Der Grad der Aktivität von Hepatitis C

Um das Stadium des entzündlichen Prozesses zu bestimmen, seine negativen Ergebnisse vorherzusagen und die Wirksamkeit der antiviralen Therapie bei Patienten mit chronischer Hepatitis C zu bewerten, ist es notwendig, den Grad der Aktivität chronischer Hepatitis zu bestimmen [1; 2]. Zur Beurteilung dieses Prozesses wird sog. der Index der histologischen Aktivität (IGA) nach Knodell (1981), der die Summe der einzelnen Komponenten darstellt, von denen die erste: der Schweregrad der periportalen und / oder Brückennekrose der Leberläppchen von 0-10 Punkten variiert. Die folgenden zwei Komponenten: Nekrose der Leber und Portal Entzündung variieren von 0 bis 4 Punkte. Die vierte Komponente gibt den Grad der Narbenbildung in der Leber an und variiert von 0 (keine Narben) bis 4 Punkten (ausgedehnte Narbenbildung oder Zirrhose). Der Grad der Aktivität der chronischen Hepatitis spiegelt die ersten drei Komponenten, die vierte - die Stufe des Prozesses. IGA gleich 0 Punkte zeigt das Fehlen einer Entzündung an; 1-3 Punkte entsprechen der chronischen Hepatitis mit minimaler Aktivität des pathologischen Prozesses; 4-8 - mild; 9-12 - mittelschwer und 13-18 - signifikant ausgeprägte chronische Hepatitis [4].

Die derzeit gebräuchlichste Methode zur Beurteilung der Aktivität chronischer Hepatitis ist die Leberbiopsie eines Patienten mit einer morphohistologischen Nachfolgeuntersuchung der Hepatopunktur und die Definition von IGA nach Knodell [5]. Diese Methode hat einen hohen Grad an Genauigkeit und Informativität, jedoch besteht ein wesentlicher Nachteil dieser Methode darin, dass ihre Durchführung sehr zeitraubende histologische Untersuchungen von Leberpünktchen, die von hochqualifizierten Morphologen durchgeführt werden, lange diagnostische Tests und die Unmöglichkeit, das Ergebnis sofort zu erhalten, erfordert [10].

Es ist bekannt, dass bei der Pathogenese vieler Infektionskrankheiten eine wichtige Rolle bei pH-Verschiebungen in flüssigen Medien und Geweben spielt, insbesondere wenn der Erreger repliziert und ausgeprägte histomorphologische Veränderungen auftreten. Bei CHC ist dies zweifellos die Leber. Leider wurde dieser pathogenetische Aspekt bei Patienten mit chronischer Hepatitis C nicht untersucht, was höchstwahrscheinlich auf das Fehlen einer verfügbaren Methode zur Bestimmung des pH-Wertes der Gewebe dieses Organs zurückzuführen ist.

Ziel: Untersuchung des Säuregehalts von Lebergewebe bei Patienten mit chronischer Hepatitis C und Entwicklung einer neuen Methode zur Bestimmung des Aktivitätsgrades der chronischen Hepatitis, die weniger arbeitsintensiv ist, auf der Grundlage der gewonnenen Daten.

Material und Forschungsmethoden

Unter der Aufsicht gab es 41 Patienten mit chronischer Hepatitis C, die in der Infektionskrankheit Station Nr. 4 MLPUZ behandelt wurden "Städtisches Krankenhaus Nummer 1 benannt nach. N.A. Semaschko "Rostow am Don. Die Anzahl der Männer war etwas größer als bei Frauen (25 Personen). Der primäre Satz von Patienten wurde durch eine kontinuierliche Methode durchgeführt. Einschlusskriterien waren: 1) eine verifizierte Diagnose von CHC (Nachweis spezifischer Antikörper gegen strukturelle und nicht-strukturelle HCV-Proteine ​​der Ig-G-Klasse und HCV-RNA im Blut); 2) Alter von 20 bis 44 Jahren; 3) Einverständniserklärung des Patienten zur Untersuchung und Behandlung. Ausschlusskriterien waren: 1) dekompensierte Leberzirrhose (13 Personen); 2) hepatozelluläres Karzinom (1 Pers.); 3) Co-Infektion mit HIV und / oder Hepatitis B-Virus (4 Personen); 4) Autoimmunerkrankungen (2 Personen); 5) schwere Erkrankungen des kardiovaskulären und pulmonalen Systems (2 Personen); 6) das Vorhandensein von Erkrankungen der Schilddrüse (13 Personen); 7) Geisteskrankheit oder psychopathologische Episoden in der Vergangenheit, insbesondere: epileptische Anfälle, schwere Depression, Selbstmordgedanken oder Versuche (2 Personen); 8) eingeschränkte Nierenfunktion mit Kreatin Clearance weniger als 50 ml / min (1 Person); 9) ausgeprägte Veränderungen im allgemeinen Bluttest (Hb 12 / l, Neutrophile 9 / l; Thrombozyten 9 / l) (4 Personen); 10) Schwangerschaft oder Stillen (1 Person); 11) Behandlung in der Vergangenheit mit a-Interferon- und Ribavirin-Präparaten (2 Personen). Die Anzahl der Patienten mit chronischer Hepatitis C, die aus den angegebenen Gründen nicht in die Studie eingeschlossen wurden, betrug 35 Personen.

Die klinische und laborchemische Untersuchung von Patienten mit chronischer Hepatitis C basierte auf dem Einsatz klinischer, biochemischer (Bestimmung der Serum-ALT-Aktivität), serologischen (ELISA-Nachweis von Antikörpern gegen strukturelle und nicht-strukturelle HCV-Proteine ​​der Klassen IgM und IgG) und molekularbiologischen (qualitative und quantitative Bestimmung im Blut) HCV-RNA und ihre Genotypen mit PCR-Methoden.

Der vorherrschende HCV-Genotyp bei den untersuchten Patienten mit chronischer Hepatitis C war 1b, der bei 23 Patienten, seltener bei 3a und 2a (38,2%) festgestellt wurde. Die Viruslast wurde bei 40 Patienten mit CHC bestimmt. In 13 von ihnen betrug die HCV-Menge im Blut weniger als 300.000 IE / ml, in 20 - von 300.000 IE / ml bis 600.000 IE / ml und in 7 - über 600.000 IE / ml.

Die Bestimmung der Acidität des Lebergewebes bei Patienten mit CHC wurde wie folgt durchgeführt. Bei einem Patienten mit chronischer Hepatitis C unter Lokalanästhesie in der mittleren Axillarlinie rechts im Bereich des 9. oder 10. Interkostalraumes wurde standardgemäß eine Punktionsbiopsie der Leber durchgeführt. Aus dem erhaltenen Punkt, mit einem Durchmesser von 1,2-1,4 mm, wurde ein Fragment mit einer Länge von 5-7 mm abgetrennt, welches dann für 2-3 Sekunden mit destilliertem Wasser gewaschen und auf ein sauberes Deckglas gegeben wurde. Weiterhin wurde das aus dem Blut ausgewaschene Fragment des Punktats über die gesamte Länge auf die Spitze einer Meßnadel (Durchmesser 0,5-0,7 mm), die die Oberfläche der kombinierten Elektrode des elektrometrischen pH-Meters pH-150MI, ausgestattet mit inneren Glas- und Silberchloridelektroden, "aufgereiht". flache (1,0 cm x 1,0 cm) Messflächen. Als nächstes wurde die Acidität des Lebergewebes nach der Methode von C.V. Fedorovich [7].

Forschungsergebnisse und Diskussion

Alle Patienten wurden einer Leberbiopsie mit anschließender morphohistologischer Untersuchung unterzogen. Der Grad der Aktivität des Entzündungsprozesses in der Leber wurde nach der Knodell-Methode mit der Berechnung von IGA bestimmt. IGA entspricht 1-3 Punkten, d.h. minimale Hepatitis wurde bei 11 Personen festgestellt, von 4 bis 8 Punkten (leichte Hepatitis) - bei 23 und von 9 bis 12 (moderate Hepatitis) - bei 7. Auch nach Durchführung einer Punktionsbiopsie der Leber wurde die pH-Metrie ihrer Punkte durchgeführt. Bei der Analyse der erhaltenen Ergebnisse wurde eine klare Beziehung zwischen dem pH-Wert der Leber und der IHA beobachtet (Tabelle 1). Dies ließ darauf schließen, dass der pH-Wert von Hepatopunktionen bei CHK den Grad der Aktivität des Entzündungsprozesses in der Leber adäquat widerspiegelt.

Tabelle 1 - Die Beziehung von pH-Indikatoren von Leberpünktchen und histologischem Aktivitätsindex (IHA) bei Patienten mit chronischer Hepatitis C

pH-punktierte Leber (Einheiten)

Was ist Hepatitis auf dem Grad der Aktivität?

Virale Erkrankungen der Leber werden nach dem Grad der Aktivität der Hepatitis klassifiziert. Das klinische Bild jeder Spezies und die Bestimmung ihrer inhärenten Symptome sind auf die replikative Aktivität des Virus und den Grad der Entzündung in der Leber zurückzuführen. Es ist üblich, solche biologischen Phasen der Virusentwicklung wie Replikation und Integration zu isolieren. In der Replikationsphase ist die Immunaggression ausgeprägter als in der Integrationsphase, da sich das Virus in dieser Phase vermehrt. In der ersten Phase existieren das Genom des Virus und das Genom der Leberzelle getrennt voneinander, und in der Integrationsphase wird das Erbgut des Virus in das Genom der Leberzelle eingeschleust.

In der zweiten Phase ist es nicht mehr möglich, das Virus aus dem Körper zu vertreiben, und die Krankheit wird chronisch. Die Schwere des Leberschadens und die damit verbundenen Symptome werden durch die Aktivität des Virus bestimmt.

Die Klassifizierung der chronischen viralen Hepatitis (CVH) in Abhängigkeit von der Aktivität des Virus ist wie folgt:

  • Hepatitis mit minimaler Aktivität;
  • Hepatitis mit niedriger Aktivität;
  • Hepatitis mit mäßiger Aktivität;
  • CVH mit hohem Aktivitätsgrad;
  • CVH mit Cholestase (pathologischer Prozess mit der Stagnation der Galle verbunden).

Viele Menschen denken, dass wenn die Hepatitis C inaktiv ist, das Virus die Gesundheit des Patienten nicht beeinflusst und nicht an andere Menschen übertragen wird. Diese Meinung ist falsch. Die Person, die Träger eines inaktiven Virus ist, ist derselbe Verteiler wie der Träger des aktiven Virus und kann andere Menschen infizieren. Für einen Träger eines inaktiven Virus genügt der geringste Impuls, damit der Hepatitis-Virus aktiv wird. Dies kann Stress, katarrhalische Erkrankungen oder jeder andere Faktor sein, der zu einer Abnahme der Immunität führt.

Daher ist eine inaktive Hepatitis C bei einer Person ein Grund, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren und mit der Behandlung zu beginnen. Aufgrund der Tatsache, dass diese Krankheit oft asymptomatisch ist und es sehr schwierig ist, sie in einem frühen Stadium zu bestimmen, erfahren die Patienten sehr spät über ihre Diagnose. Zu dieser Zeit sind im Körper in der Regel bereits irreversible Veränderungen eingetreten und die Behandlung bringt keine positiven Ergebnisse.

Chronische Hepatitis mit einem minimalen Grad an Aktivität

Asymptomatische Verlauf ist charakteristisch für Hepatitis mit einem minimalen Grad an Aktivität. Der allgemeine Gesundheitszustand und das Wohlbefinden der Menschen bleiben nahezu unverändert, es gibt praktisch keine Beschwerden. Symptome einer viralen Leberschädigung treten wahrscheinlich während einer Exazerbation der Krankheit auf. Das kann sein:

  • Übelkeit;
  • plötzliche Bauchschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Müdigkeit, Müdigkeit.

Noch seltener, das Auftreten von Hautausschlag, charakteristisch für Lebererkrankungen. Dazu gehören Teleangiektasien, erweiterte Kapillaren, das Auftreten eines vaskulären Musters oder Blutergüsse an jeder Stelle des Körpers. In den meisten Fällen ist das einzige Symptom, das darauf hinweist, dass das Virus die Leberzellen beschädigt hat, eine Zunahme seiner Größe und eine Verdichtung der Struktur. Die Milz nimmt extrem selten zu, es gibt keine Schmerzen.

Bei der Durchführung eines Bluttests ist es möglich, Anzeichen für eine Zytolyse (den Prozess der Zerstörung bestimmter Zellen) in einem mäßigen Ausmaß zu erkennen - eine Zunahme der Aktivität von AlAT und AST (Leberenzyme) um das 1,5-2fache. Eine Erhöhung der Bilirubinmenge ist äußerst selten. Ein erhöhter Gesamtproteingehalt kann vorhanden sein - bis zu 9 g / l.

CVH mit geringem Aktivitätsgrad

Hepatitis C mit einem niedrigen Grad an Aktivität hat fast die gleichen klinischen Manifestationen wie Hepatitis C mit einem minimalen Grad an Aktivität. Wenn jedoch eine Studie im Blut durchgeführt wird, sind die überschätzten Spiegel von AlAT und AsAT im Vergleich zu der vorherigen Art von Hepatitis ungefähr 2,5 mal höher als normale Werte.

Oft gibt es so ein Phänomen wie Hypergammoglobulinämie (stellt einen erhöhten Gehalt an Immunglobulinen im Blut dar), und es gibt einen erhöhten Proteingehalt. Etwa ein Drittel der Patienten zeigt histologische Zeichen einer Leberschädigung.

CVH mit mäßiger Aktivität

Diese Art der Erkrankung wird auch als chronische aktive Hepatitis mit mäßiger Aktivität bezeichnet und ist heute die häufigste Form der chronischen Hepatitis. Die Anzahl der Symptome im Vergleich zu Hepatitis mit einem niedrigen Grad der Aktivität nimmt zu. Dazu gehören:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Schlafstörungen;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • verringerter Appetit;
  • Übelkeit;
  • das Auftreten von Schmerz - schmerzenden Schmerzen im Hypochondrium auf der rechten Seite.

Ein dauerhaftes Symptom dieser Art von Hepatitis ist eine pathologische Lebervergrößerung, Hepatomegalie genannt. Wenn man fühlt, dass der Patient Schmerzen hat, gibt es fast immer eine Zunahme der Milz um 2-3 cm. Vielleicht das Auftreten von Hautausschlägen, Schmerzen in den Gelenken (Arthralgie), Störungen der Nieren. Die Kennziffern AlAT und AsAT im Blut übertreffen normal bis zu 5-10 Male. Es gibt auch einen starken Überschuss der Menge an Protein und Immunglobulinen im Blut des Patienten.

CVH mit hohem Aktivitätsgrad

Für diese Art von Hepatitis ist durch das Vorhandensein von ausgeprägten klinischen und immunologischen Störungen gekennzeichnet. Es ist auch durch eine zunehmende Anzahl von Beschwerden im Zusammenhang mit einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten gekennzeichnet. Oft gibt es Vergilbung der Haut und Augen, Hautausschläge. Die Größe der Leber nimmt dramatisch zu, sie wird sehr groß, die Milz, die beim Sondieren fest und dicht ist, nimmt ebenfalls stark zu.

Einige Patienten haben Hautreaktionen, Arthralgie, Fieber. Die Indikatoren von AlAT und AsAT sind mehr als 10 mal höher als normal, deshalb werden die Indikatoren von Bilirubin, Immunglobulin stark überschätzt, und eine Verletzung des Proteinstoffwechsels im Blut beobachtet.

CVH mit Cholestase

Dies ist eine ziemlich seltene Form der Virushepatitis. Es liegt keine Vergiftung des Körpers vor, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten ist in der Regel befriedigend. Hepatomegalie (vergrößerte Leber) ist klein, 5 cm, Milz ist selten vergrößert. Die Gelbfärbung der Haut und starker Juckreiz, der lange vor der Verfärbung der Haut auftritt.

Bei dieser Art von aktiver Hepatitis steigt die Aktivität von Leberenzymen stark an und die Blutwerte verschlechtern sich schnell. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine biliäre Zirrhose, deren Behandlung unwirksam ist, diese Krankheit hat eine ungünstige Lebensprognose.

In jüngster Zeit galt Virushepatitis als unheilbare Krankheit, heute ist es bereits möglich, sie zu heilen, wenn sie in einem frühen Stadium diagnostiziert wird.

Je geringer die Aktivität des Virus und je weniger die Voraussetzungen für die Entwicklung einer Zirrhose sind, desto günstiger ist die Prognose für das Leben des Patienten.

Der Grad der Aktivität der Hepatitis: Zeichen, Marker, Diagnose und Behandlung

Das Hepatitis-Virus dringt unmerklich in den menschlichen Körper ein. Der Mann weiß immer noch nichts über seine Infektion, und die Krankheit fängt bereits den Körper ein und fügt ihm verheerende Schläge zu. Die hauptsächliche negative Auswirkung der Diagnose hat auf eines der lebenswichtigsten Organe - die Leber.

Der Grad der Aktivität von Hepatitis kann von minimal bis hoch variieren. Es wird vom Arzt auf der Grundlage der Analyse der Patientenuntersuchungen bestimmt. Der Grad der Aktivität von Hepatitis hängt davon ab, welche Therapie der Patient verordnet werden sollte. Auf der Grundlage dieses Indikators kann auch vorhergesagt werden, wie stark der Körper die Diagnose verursacht hat und ob eine vollständige Genesung möglich ist.

Hepatitis-Marker

Wenn sich der Hepatitis-Virus im menschlichen Körper festsetzt und die Wirkung durch die Systeme und Organe verbreitet, fühlt sich der Infizierte auch dann noch gut, wenn er sich der Gefahr nicht bewusst ist. Zu diesem Zeitpunkt ist es möglich, die Krankheit auf nur eine Weise zu identifizieren, indem ein Bluttest verwendet wird. Auch, nach einer Bluttest, machen die Ärzte eine endgültige Schlussfolgerung und Bestätigung der Diagnose, wenn die Symptome der Krankheit vollständig ausgeprägt sind, gibt es eine gleichzeitige zahlreiche Syndrom, aber Sie müssen sicherstellen, dass es ist Hepatitis, die im Körper herrscht oder seine Einstufung der Krankheit zu bestimmen.

Die sogenannten Hepatitis-Marker, Antikörper, die der Körper gegen das Virus produziert, können sagen, dass die Diagnose vorliegt.

Abhängig davon, welcher Marker in menschlichem Blut bestimmt wird, wird der Arzt eine Schlussfolgerung darüber treffen, welcher Gruppe Hepatitis bei diesem Patienten angehört oder welche nicht näher spezifiziert ist. Mit Hilfe von Markern und dem Vorhandensein von Antikörpern ist es möglich zu verstehen, in welcher Form die Krankheit in diesem Stadium akut oder träge ist. Auch diese Indikatoren werden Ihnen sagen, dass die Person, in Abwesenheit der Krankheit, ein Träger des Virus ist, und auch, dass der Patient jemals dieses Virus hatte.

Grade der Aktivität

Sobald Tests und andere notwendige Untersuchungen bestätigt haben: Die Person hat definitiv Hepatitis einer bestimmten Gruppe von gemischten oder spezifischen Ätiologie, der Arzt bestimmt den Grad der Aktivität dieser Krankheit auf der Grundlage verschiedener Indikatoren.

Aktive Hepatitis kann von vier Haupttypen sein: minimal, niedrig, moderat und hoch. Die Einteilung wird bestimmt durch den Grad der Aktivität, basierend auf einem Bluttest, Palpation, Untersuchung und Befragung des Patienten, sowie eine bioptische Untersuchung des Lebergewebes, die zeigen wird, wie stark die Leber gelitten hat.

Der Grad der Aktivität der chronischen Hepatitis hängt davon ab, in welchem ​​Stadium sich das Virus im menschlichen Körper befindet. Im Stadium der Virusreplikation dominiert es den Körper noch nicht vollständig, und der Körper ist bereit, gegen die Krankheit zu kämpfen. Aber wenn man sich auf das Stadium der Integration begibt, wird das Krankheitsgenom in die Zellen eingebettet, und dann bleibt die Krankheit wahrscheinlich für immer bei dem Patienten.

Minimum

Minimal aktive Hepatitis - der Name spricht für sich. Bei diesem Grad der Virusentwicklung fühlt sich der Träger höchstwahrscheinlich nicht unwohl und ist sich des Vorhandenseins der Krankheit nicht bewusst.

Nur manchmal macht sich eine chronische Virushepatitis mit einem minimalen Aktivitätsgrad bemerkbar. Infizierte Übelkeit beginnt und endet oft mit Erbrechen, möglichem Durchfall. Der Patient verliert alle Lust auf Essen, verliert die Stimmung, hat einen depressiven Zustand, einen Zustand der Apathie, Depression und ständige Müdigkeit.

Niedrig

Die Merkmale der niedrigen Aktivität dieser Erkrankung unterscheiden sich von der minimalen Aktivität der Hepatitis nicht besonders. Fast alles ist gleich: Der Patient fühlt sich gut, nur manchmal treten Symptome der Krankheit auf - kein Appetit, Übelkeit, Tränen, übermäßige Müdigkeit, Verlust der Stärke.

Allerdings hat die Hepatitis zweiten Grades der Leber bereits einen ordentlichen Schlag versetzt, und dies wird eine Analyse der Histologie der Gewebe des Organs zeigen. Darüber hinaus wird der Arzt während der Entwicklung von niedriger Aktivität von Hepatitis, die überschätzte Menge von AlAT, AST, Immunglobuline und Proteine ​​im Blut des Patienten alarmiert werden.

Moderat

Ärzte stellen fest: Hepatitis mit einem moderaten Grad der Aktivität haben die höchste Prävalenz. Und hier sind die Symptome ausgeprägter. Plus zu Übelkeit mit Erbrechen und eine stärkere Gleichgültigkeit gegenüber Essen fügt übermäßige Schläfrigkeit, noch größere Müdigkeit hinzu. Er beginnt starke und häufige Kopfschmerzen zu haben, und auch der Patient fühlt zunächst Unbehagen und Druck und dann ernste Schmerzen in der Leber - unter den Rippen auf der rechten Seite.

Hoch

Am schwierigsten und für den Patienten greifbar ist der Grad der Krankheitsaktivität. Aktive Hepatitis auf hohem Niveau zeigt sich als Symptome aller oben aufgeführten Grade. Das heißt, der Patient hat Übelkeit, danach - Erbrechen, Durchfall. Der Patient hat absolut keine Lust, Nahrung zu nehmen, und überhaupt keine Aktivität zu zeigen. Darüber herrscht Schläfrigkeit, Müdigkeit, apathischer Zustand - nichts gefällt einem Menschen. Darüber hinaus ist in diesem Fall die Leber deutlich wund. Gefühle von Unbehagen und Druck im Bereich dieses Organs werden in scharfe Koliken, Schmerzen, Krämpfe und Schießen umgewandelt.

Auch während der Entwicklung dieser Krankheitsphase tritt der sogenannte Gelbsucht auf - es gibt eine Farbe in der gelben Farbe der Haut der Haut, sowie die Proteine ​​der Augen. Anschließend beginnt der Patient mit starkem Juckreiz der Haut. Im schlimmsten Fall wird Fieber beobachtet.

Die Leber selbst erfährt bedeutende Veränderungen - sie nimmt stark an Größe zu. Es ist schon leicht, mit den Händen auf Tastbefund zu fühlen, und sogar auf Menschen ohne medizinische Ausbildung. Nach der Leber nimmt auch die Bauchspeicheldrüse zu.

Bei der Durchführung biochemischer Bluttests können die Ergebnisse Ärzte sogar schockieren - bei hohem Aktivitätsgrad steigen die AlAT- und AsAT-Indizes von der Norm um den Faktor zehn oder mehr, auch Bilirubin und Immunglobulin weichen von der Norm nach oben ab, der richtige Algorithmus des Proteinstoffwechsels wird zerstört.

Cholestase-Syndrom

Aktive virale Hepatitis kann sich auch in Form von Cholestase-Syndrom manifestieren. Dieser Subtyp der Erkrankung kann auch als atypische Manifestation der Diagnose bezeichnet werden. Weil einige der Zeichen hier in umgekehrter chronologischer Reihenfolge erscheinen. So erscheint zum Beispiel zuerst eine juckende Haut, und nach einiger Zeit wird die Haut gelb. Wenn wie bei den anderen Abstufungen und Klassifizierungen von Hepatitis alles genau umgekehrt passiert.

In diesem Fall vergrößert sich die Leber zwar nur geringfügig, und nur erfahrene, kenntnisreiche Spezialisten können dies beim Sondieren nachvollziehen. Aber im Allgemeinen ist das Wohlbefinden und der Zustand einer infizierten Person mit einer solchen Entwicklung der Krankheit ziemlich tolerierbar. Verstehen Sie, dass Hepatitis in diesem Stadium bei Menschen nur durch Analyse möglich ist. Und selbst die übliche oberflächliche Untersuchung des Blutes wird den Arzt sofort alarmieren. Beim Cholestasesyndrom weichen die Blutindizes stark von den üblichen Indikatoren ab.

Darüber hinaus sind die Vorhersagen trotz des offensichtlichen äußeren Wohlbefindens im Verlauf dieser Krankheitsklasse ziemlich schwierig und sogar gefährlich. Dieses Syndrom kann sehr schnell in eine biliäre Zirrhose umgewandelt werden, die der Therapie praktisch nicht zugänglich ist. Und dann endet die Krankheit mit dem Tod des Patienten.

Aktivitätsdiagnose

Die aktive Hepatitis mit irgendeinem Grad wird auf dem ganzen Komplex von Analysen, Untersuchungen und Untersuchungen des Patienten diagnostiziert. Nur eine vollständige Studie liefert ein vollständiges klinisches Bild der Krankheit und informiert Sie über den Grad ihrer Aktivität.

Daher wird Hepatitis C mit minimaler Aktivität in der Analyse von Blut für Leberindices, Hepatitismarker und Immunglobulin erscheinen. Und je höher der Grad der Krankheitsaktivität ist, desto mehr weichen diese Indikatoren von der Norm ab. Darüber hinaus zeigen Lebererkrankungsbiopsien die Krankheitsklasse. Hier ist die Logik gleich: Je höher der Grad der Aktivität, desto mehr Schaden hat Hepatitis diesem Organ zugefügt, und dies wird sich bei der Analyse von Geweben bemerkbar machen.

Behandlung in Abhängigkeit vom Grad der Aktivität

Aktive Hepatitis wird nahezu gleich behandelt. Die Behandlung unterscheidet sich in Abhängigkeit vom Grad der viralen Aktivität im menschlichen Körper hauptsächlich in der Dauer der Therapie.

Bei einem minimalen Ausmaß an Hepatitisaktivität ist die Heilungsrate am günstigsten. In diesem Fall verschreiben Ärzte antivirale Medikamente sowie Mittel, die die Wirkung von weißen Blutkörperchen hemmen. Darüber hinaus wird der Arzt mit dieser Art der Krankheit Medikamente verschreiben, die beschädigtes Lebergewebe wiederherstellen.

Laut medizinischen Statistiken ist der durchschnittliche Grad der Hepatitis häufiger. Also, in diesem Fall, zusammen mit anderen Drogen, Drogen werden auch verschrieben, um angesammelte Giftstoffe aus dem menschlichen Körper zu entfernen.

Wenn der Patient mit der höchsten Aktivität diagnostiziert wird, sind alle oben aufgeführten Medikamente verschrieben, Schmerzmittel gehen in der Regel mit, da dieser Grad von schweren Schmerzen begleitet wird - Kopfschmerzen und im Bereich der Leber.

Unabhängig davon, welcher Grad der Aktivität des Virus behandelt werden muss, verschreibt der Arzt eine bestimmte Diät zusammen mit einer medikamentösen Therapie, die die Belastung durch externe Faktoren auf die Leber reduziert. Der Patient wird auf Alkohol verzichten müssen, sogar auf eine kleine Festung, die in Butter gebraten wird, sowie fettig, geräuchert, zu salzig und sehr süß. In einigen besonders schwierigen Fällen müssen solche Einschränkungen den Rest Ihres Lebens einhalten.

Der Grad der Aktivität von Hepatitis

Virale Erkrankungen der Leber werden nach dem Grad der Aktivität der Hepatitis klassifiziert. Das klinische Bild jeder Spezies und die Bestimmung ihrer inhärenten Symptome sind auf die replikative Aktivität des Virus und den Grad der Entzündung in der Leber zurückzuführen. Es ist üblich, solche biologischen Phasen der Virusentwicklung wie Replikation und Integration zu isolieren. In der Replikationsphase ist die Immunaggression ausgeprägter als in der Integrationsphase, da sich das Virus in dieser Phase vermehrt. In der ersten Phase existieren das Genom des Virus und das Genom der Leberzelle getrennt voneinander, und in der Integrationsphase wird das Erbgut des Virus in das Genom der Leberzelle eingeschleust.

In der zweiten Phase ist es nicht mehr möglich, das Virus aus dem Körper zu vertreiben, und die Krankheit wird chronisch. Die Schwere des Leberschadens und die damit verbundenen Symptome werden durch die Aktivität des Virus bestimmt.

Die Klassifizierung der chronischen viralen Hepatitis (CVH) in Abhängigkeit von der Aktivität des Virus ist wie folgt:

Hepatitis mit minimaler Aktivität; Hepatitis mit niedriger Aktivität; Hepatitis mit mäßiger Aktivität; CVH mit hohem Aktivitätsgrad; CVH mit Cholestase (pathologischer Prozess mit der Stagnation der Galle verbunden).

Viele Menschen denken, dass wenn die Hepatitis C inaktiv ist, das Virus die Gesundheit des Patienten nicht beeinflusst und nicht an andere Menschen übertragen wird. Diese Meinung ist falsch. Die Person, die Träger eines inaktiven Virus ist, ist derselbe Verteiler wie der Träger des aktiven Virus und kann andere Menschen infizieren. Für einen Träger eines inaktiven Virus genügt der geringste Impuls, damit der Hepatitis-Virus aktiv wird. Dies kann Stress, katarrhalische Erkrankungen oder jeder andere Faktor sein, der zu einer Abnahme der Immunität führt.

Daher ist eine inaktive Hepatitis C bei einer Person ein Grund, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren und mit der Behandlung zu beginnen. Aufgrund der Tatsache, dass diese Krankheit oft asymptomatisch ist und es sehr schwierig ist, sie in einem frühen Stadium zu bestimmen, erfahren die Patienten sehr spät über ihre Diagnose. Zu dieser Zeit sind im Körper in der Regel bereits irreversible Veränderungen eingetreten und die Behandlung bringt keine positiven Ergebnisse.

Chronische Hepatitis mit einem minimalen Grad an Aktivität

Asymptomatische Verlauf ist charakteristisch für Hepatitis mit einem minimalen Grad an Aktivität. Der allgemeine Gesundheitszustand und das Wohlbefinden der Menschen bleiben nahezu unverändert, es gibt praktisch keine Beschwerden. Symptome einer viralen Leberschädigung treten wahrscheinlich während einer Exazerbation der Krankheit auf. Das kann sein:

Übelkeit; plötzliche Bauchschmerzen; Appetitlosigkeit; Müdigkeit, Müdigkeit.

Noch seltener, das Auftreten von Hautausschlag, charakteristisch für Lebererkrankungen. Dazu gehören Teleangiektasien, erweiterte Kapillaren, das Auftreten eines vaskulären Musters oder Blutergüsse an jeder Stelle des Körpers. In den meisten Fällen ist das einzige Symptom, das darauf hinweist, dass das Virus die Leberzellen beschädigt hat, eine Zunahme seiner Größe und eine Verdichtung der Struktur. Die Milz nimmt extrem selten zu, es gibt keine Schmerzen.

Bei der Durchführung eines Bluttests ist es möglich, Anzeichen für eine Zytolyse (den Prozess der Zerstörung bestimmter Zellen) in einem mäßigen Ausmaß zu erkennen - eine Zunahme der Aktivität von AlAT und AST (Leberenzyme) um das 1,5-2fache. Eine Erhöhung der Bilirubinmenge ist äußerst selten. Ein erhöhter Gesamtproteingehalt kann vorhanden sein - bis zu 9 g / l.

CVH mit geringem Aktivitätsgrad

Hepatitis C mit einem niedrigen Grad an Aktivität hat fast die gleichen klinischen Manifestationen wie Hepatitis C mit einem minimalen Grad an Aktivität. Wenn jedoch eine Studie im Blut durchgeführt wird, sind die überschätzten Spiegel von AlAT und AsAT im Vergleich zu der vorherigen Art von Hepatitis ungefähr 2,5 mal höher als normale Werte.

Oft gibt es so ein Phänomen wie Hypergammoglobulinämie (stellt einen erhöhten Gehalt an Immunglobulinen im Blut dar), und es gibt einen erhöhten Proteingehalt. Etwa ein Drittel der Patienten zeigt histologische Zeichen einer Leberschädigung.

CVH mit mäßiger Aktivität

Diese Art der Erkrankung wird auch als chronische aktive Hepatitis mit mäßiger Aktivität bezeichnet und ist heute die häufigste Form der chronischen Hepatitis. Die Anzahl der Symptome im Vergleich zu Hepatitis mit einem niedrigen Grad der Aktivität nimmt zu. Dazu gehören:

erhöhte Müdigkeit; Schlafstörungen; häufige Kopfschmerzen; verringerter Appetit; Übelkeit; das Auftreten von Schmerz - schmerzenden Schmerzen im Hypochondrium auf der rechten Seite.

Ein dauerhaftes Symptom dieser Art von Hepatitis ist eine pathologische Lebervergrößerung, Hepatomegalie genannt. Wenn man fühlt, dass der Patient Schmerzen hat, gibt es fast immer eine Zunahme der Milz um 2-3 cm. Vielleicht das Auftreten von Hautausschlägen, Schmerzen in den Gelenken (Arthralgie), Störungen der Nieren. Die Kennziffern AlAT und AsAT im Blut übertreffen normal bis zu 5-10 Male. Es gibt auch einen starken Überschuss der Menge an Protein und Immunglobulinen im Blut des Patienten.

CVH mit hohem Aktivitätsgrad

Für diese Art von Hepatitis ist durch das Vorhandensein von ausgeprägten klinischen und immunologischen Störungen gekennzeichnet. Es ist auch durch eine zunehmende Anzahl von Beschwerden im Zusammenhang mit einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten gekennzeichnet. Oft gibt es Vergilbung der Haut und Augen, Hautausschläge. Die Größe der Leber nimmt dramatisch zu, sie wird sehr groß, die Milz, die beim Sondieren fest und dicht ist, nimmt ebenfalls stark zu.

Einige Patienten haben Hautreaktionen, Arthralgie, Fieber. Die Indikatoren von AlAT und AsAT sind mehr als 10 mal höher als normal, deshalb werden die Indikatoren von Bilirubin, Immunglobulin stark überschätzt, und eine Verletzung des Proteinstoffwechsels im Blut beobachtet.

CVH mit Cholestase

Dies ist eine ziemlich seltene Form der Virushepatitis. Es liegt keine Vergiftung des Körpers vor, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten ist in der Regel befriedigend. Hepatomegalie (vergrößerte Leber) ist klein, 5 cm, Milz ist selten vergrößert. Die Gelbfärbung der Haut und starker Juckreiz, der lange vor der Verfärbung der Haut auftritt.

Bei dieser Art von aktiver Hepatitis steigt die Aktivität von Leberenzymen stark an und die Blutwerte verschlechtern sich schnell. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine biliäre Zirrhose, deren Behandlung unwirksam ist, diese Krankheit hat eine ungünstige Lebensprognose.

In jüngster Zeit galt Virushepatitis als unheilbare Krankheit, heute ist es bereits möglich, sie zu heilen, wenn sie in einem frühen Stadium diagnostiziert wird.

Je geringer die Aktivität des Virus und je weniger die Voraussetzungen für die Entwicklung einer Zirrhose sind, desto günstiger ist die Prognose für das Leben des Patienten.

Chronische Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber, die mindestens sechs Monate dauert. Solche Prozesse sind ziemlich gefährlich, sie erlauben dem Körper nicht, normal zu funktionieren und zu irreparablen Komplikationen zu führen. Diese Form der Leberentzündung tritt viel seltener als akut auf, aber gleichzeitig leiden etwa 5% der Erwachsenen auf der Welt darunter.

Ursachen der chronischen Hepatitis

Meistens ist die chronische Form der Krankheit auf Virushepatitis zurückzuführen. Nur Viren vom Typ A und E können sich nicht zu einem chronischen Prozess entwickeln. Ursache für eine nicht-virale Genese ist häufig ein übermäßiger Alkoholkonsum, eine langfristige medikamentöse Behandlung oder die Exposition gegenüber toxischen Substanzen über einen längeren Zeitraum.

In einigen Fällen wird eine Autoimmunkrankheit oder eine Stoffwechselstörung die Ursache einer chronischen Entzündung.

Symptome einer chronischen Hepatitis

In der Regel manifestiert sich die chronische Hepatitis nicht. Sie können Schwere im rechten Hypochondrium nach dem Essen fetthaltiger Lebensmittel, Müdigkeit, verminderte Aktivität, Schlaflosigkeit fühlen. In einigen Fällen ist das Symptom der Krankheit Übelkeit oder Muskelschmerzen. Auch ein Gelbstich der Haut oder des Auges kann Anzeichen einer chronischen Hepatitis sein. Gelegentlich tritt Fieber oder Anorexie auf.

Diagnose

Führen Sie zur Diagnose einen biochemischen Bluttest, Ultraschall durch. Um den Schweregrad von Entzündungsprozessen zu bestimmen und manchmal ihre Ursache zu identifizieren, ist eine Leberbiopsie erforderlich. In einigen Fällen wird auch ein serologischer Bluttest, virologische und immunologische Forschung vorgeschrieben.

Es ist ziemlich schwierig, die Krankheit zu identifizieren, deshalb sollte man bei dem geringsten Verdacht und der Entdeckung von Symptomen einen Arzt aufsuchen, um Anweisungen für Tests zu erhalten.

Klassifizierung der chronischen Hepatitis nach Ätiologie

Abhängig von der Herkunft der Krankheit hat ihre eigenen Merkmale und Methoden der Behandlung. Werfen wir einen Blick auf die allgemein anerkannte Klassifikation der Hepatitis.

Viral (B, C, D)

Virale Formen verbreiten sich mit enormer Geschwindigkeit auf der ganzen Welt. Dies trägt dazu bei, Drogenabhängigkeit und sexuelle Emanzipation der Weltbevölkerung zu injizieren. Wichtig ist auch die weit verbreitete Verbreitung von invasiven medizinischen Verfahren (Injektionen, Operationen usw.).

Chronische Virushepatitis C

Dies ist eine der schwersten Formen der Krankheit. Eine solche Entzündung des Organs kann ohne offensichtliche Symptome seit Jahrzehnten auftreten, ohne einen Grund zu geben, einen Arzt aufzusuchen. Äußerlich gesunde Menschen können in relativ kurzer Zeit Zirrhose oder andere ernsthafte Komplikationen bekommen, die sich ihres Zustandes nicht bewusst sind. Chronische Virushepatitis C wird als "sanfter Killer" bezeichnet. Die Funktionen der Leber bleiben lange bestehen, der Krankheitsverlauf ist langsam und verschwindet oft symptomlos. Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Krankheit im zirrhotischen Stadium entdeckt wird.

Chronische virale Hepatitis C kann eine Vielzahl von extrahepatischen Manifestationen verursachen. Unter ihnen sind endokrine, hämatologische, Haut-, Gelenk-, Nieren-und andere. Solche Komplikationen treten bei 45% der Patienten auf. In einigen Fällen werden extrahepatische Symptome im klinischen Bild groß. Daher sollten die Manifestationen der Krankheit außerhalb des Körpers auch unter sorgfältiger Beobachtung und Kontrolle stehen.

Der Mechanismus der Infektion und die Entwicklung von systemischen Komplikationen ist mit der Replikation von Viren außerhalb der Leber (in den Nieren, der Bauchspeicheldrüse und der Speicheldrüse) mit nachfolgenden schädigenden Wirkungen verbunden.

Die schwerwiegendste Komplikation der chronischen Hepatitis C ist die Leberfibrose mit der nachfolgenden Entwicklung der Zirrhose.

Chronische Virushepatitis B

Diese Form der Leberentzündung ist weit verbreitet, am häufigsten durch Blut übertragen. Die Krankheit ist gefährlich und wenn eine späte Diagnose und Behandlung zu Komplikationen führt, führt dies zum Tod des Patienten. In den letzten Jahren wurde Hepatitis gegen diese Kategorie geimpft, was die Rate seiner Ausbreitung signifikant reduziert.

Chronische Hepatitis D

Diese Art von Entzündung der Leber kann nicht unabhängig voneinander verlaufen, sie ist charakteristisch für die Anreicherung auf einem Virus der Gruppe B. Das resultierende Tandem bildet die gefährlichste Krankheit. Symptome und Forschungsergebnisse stimmen mit der chronischen Hepatitis Gruppe B überein, aber die Mischerkrankung ist schwerer und die Prognose ist oft schlecht.

Autoimmun

Es gibt keine zuverlässigen Daten über das Auftreten dieser Krankheit. Es wird angenommen, dass dies der Grund für das Versagen des Immunsystems ist, das beginnt, die Leberzellen als Fremdstoffe wahrzunehmen. Gefährdet sind Mädchen und Frauen. Bei einer solchen nicht-viralen Hepatitis wird Gelbsucht beobachtet, aber der Verlauf der Krankheit passiert ohne sie. Auch unter den Symptomen gefunden Müdigkeit, Schmerzen im Bauch, Akne in schwerer Form.

In einer Autoimmunform kann sich eine zirrhotische Restrukturierung der Leber sogar zu Beginn der Erkrankung entwickeln.

Medicamentous

Einige Medikamente können chronische aktive Hepatitis verursachen. Symptome sind Gelbsucht und Lebervergrößerung (Hepatomegalie). Verbesserungen treten auf, wenn Medikamente abgesetzt werden.

Für diese Art von nicht-viraler Erkrankung ist eine frühe Diagnose wichtig, bei längerem Gebrauch von Medikamenten nimmt die Schwere der Läsion viele Male zu.

Alkoholisch

Regelmäßiger Konsum von Alkohol in großen Dosen kann zu entzündlichen Leberschäden führen, die sich oft zu Leberzirrhose ausweiten. Symptome der Krankheit: eine Zunahme der Körpergröße (mäßig oder gering), Schmerzen im rechten Hypochondrium, Störungen des Gastrointestinaltraktes.

Giftig

Bei wiederholter Einnahme kleiner Dosen von giftigen Substanzen bildet sich eine nicht-virale Entzündung der Leber, die sich langsam entwickelt. Die allmähliche und unausgesprochene Manifestation der Symptome führt zu einer schwierigen Diagnose der Krankheit. Mangelnde rechtzeitige medizinische Behandlung kann zu schwerwiegenden Folgen in Form von Leberzirrhose, Leberversagen und sogar zum Tod führen.

Unbestätigte chronische Hepatitis

In einigen Fällen können die Ursachen der Krankheit nicht identifiziert werden, dann wird eine Diagnose von chronischer Hepatitis einer nicht näher bestimmten Ätiologie oder unbestätigt gestellt. Diese Krankheit ist durch entzündliche und destruktive Prozesse gekennzeichnet, die sich in Zirrhose oder die Anfangsstadien von Leberkrebs verwandeln.

Morphologie Klassifizierung

Hepatitis wird auch nach dem Prinzip der Morphologie klassifiziert - die Merkmale der Krankheit nach ihrem Verlauf, Veränderung und Transformation des erkrankten Organs, die Merkmale der pathologischen Prozesse.

Morphologisch akzeptiert, um die folgenden Kategorien zu teilen:

Chronisch aktive Hepatitis mit unterschiedlichem Aktivitätsgrad

Chronisch aktive Hepatitis ist gekennzeichnet durch zunehmende gestaffelte oder multi-buläre (ganze Läppchen oder deren Gruppen sind gefangen) Gewebezerstörung, aktive Entzündung und Fibrose.

Chronisch aktive Hepatitis kann sowohl relativ asymptomatisch als auch sehr schwierig sein. Die Prognose der Krankheit ist nicht konstant.

Die Ätiologie ist anders, am häufigsten ist es ein Typ-B-Virus.

Die Erkrankung ist in niedrige, mittlere und hohe Aktivität sowie in die Stadien 1 bis 4 unterteilt.

Chronische persistierende Hepatitis

Dies ist die mildeste Form, die mit geringfügigen Symptomen fortschreitet - Übelkeit, Dyspepsie, unbedeutende Schmerzen im rechten Hypochondrium oder auch ohne sie. Labortests weisen auch auf geringfügige Änderungen hin. Dieser Typ entwickelt sich nicht weiter und kann sich nur in der Phase der Exazerbation manifestieren. Es hat virale (B, C), alkoholische, toxische, Arzneimittelätiologie. In diesem Fall ist der Hauptfaktor für die Genesung eine Diät und eine vollständige Ablehnung von Alkohol.

Chronische lobuläre Hepatitis

Meistens ist das Auftreten dieser Form der Krankheit mit Virushepatitis verbunden. Klinische Symptome sind sehr selten. Nur ein Teil der Patienten verspürt erhöhte Müdigkeit und Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Die Verbesserung des Leberzustandes erfolgt ohne medizinische Intervention, die lobuläre Hepatitis lässt nach 6-36 Monaten nach, wobei wiederholte Schäden vermieden werden.

Der Grad der Aktivität der chronischen Hepatitis

Um den Grad der Aktivität des Entzündungsprozesses festzustellen, wird eine Studie durchgeführt, die den Knodel-histologischen Index bestimmt. Folgende Aktivitätsgrade werden unterschieden:

minimal; niedrig; mäßig; hoch.

Klinische Manifestationen sind mit der Schwere der Erkrankung verbunden.

Bei einem minimalen Grad an Aktivität sind die Symptome mild und die Prognose ist am günstigsten. Im Grunde manifestiert sich die Krankheit nur durch Verhärtung und Vergrößerung der Leber.

Bei einem niedrigen Aktivitätsgrad werden die gleichen Symptome beobachtet, nur die Testergebnisse sind höher.

Ein mäßiger Grad ist häufiger. In diesem Fall klagen Patienten über Schwäche, Lethargie, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit.

Für ein hohes Maß an Aktivität zeichnet sich durch im Immunsystem und Laborparameter signifikante Parameter aus.

Stadium der Krankheit

Um das Stadium der Erkrankung zu bestimmen, wird die Prävalenz der Fibrose untersucht. Die Klassifizierung reicht von 0 (wenn keine Fibrose festgestellt wird) bis 4 (Zirrhose).

Behandlung von chronischer Hepatitis

Bei der Behandlung von chronischer Hepatitis hängen die Verordnungen von ihrem Grad und Stadium ab, aber unter allen Bedingungen umfasst der Komplex von Maßnahmen:

Beseitigung der Ursache; Wiederherstellung der Funktionen des betroffenen Organs; Diät

Teilweise Ernährung sollte während des gesamten Lebens eingehalten werden. Der Patient sollte mit einer vollständigen Diät versorgt werden, mit Ausnahme von frittierten, fettigen, würzigen, eingelegten Lebensmitteln.

Um die Ansammlung von Giftstoffen im Körper zu verhindern, ist es unerlässlich, die Normalisierung des Verdauungssystems zu folgen. Um dies zu tun, Verstopfung genommen Abführmittel weich wirkenden Drogen und Enzymen.

Ein langer Zyklus von Hepatoprotektoren zielt darauf ab, den Körper vor äußeren Einflüssen zu schützen und die regenerativen Prozesse zu aktivieren.

In der Remissionsphase erhält der Patient keine Medikamente. In der Regel wird die Therapie auf Einhaltung der Diät und Therapie reduziert. Manchmal kann der Arzt Medikamente verschreiben, um die regenerative Funktion zu beschleunigen.

Wenn Sie den Prozess verschärfen, sollten Sie eine strenge Diät befolgen, Hepatoprotektoren, Heilkräuter, Interferone und antivirale Medikamente einnehmen.

Pflegeprozess

Um die Qualität der Behandlung zu verbessern, ist der richtige Pflegeprozess von großer Bedeutung - so nennt man den Komplex von Pflege- und Behandlungsmassnahmen, der von medizinischem Personal zur Linderung des Patientenzustandes eingesetzt wird. Gute Patientenversorgung und Gesundheitserziehung spielen eine wichtige Rolle in der Therapie. Im Pflegeprozess wird primär auf Studien und Verfahren vorbereitet. Die Krankenschwester untersucht den Patienten (misst Temperatur, Körpergewicht, untersucht den Zustand der Haut, Schleimhaut usw.).

Als Voraussetzung für die sichere Behandlung des Patienten umfasst der Pflegeprozess die Arbeit mit dem Patienten und seiner Familie. Pflege umfasst auch Informationen über Medikamente, Dosierung und Art der Verabreichung. In diesem Fall sollte die Krankenschwester ein Gespräch über die Wichtigkeit einer Diät und eine vollständige Ablehnung von Alkohol führen. Es ist wichtig, den Patienten vollständig auszuruhen und eine tägliche Behandlung zu organisieren.

Behandlungsprognose

Die Heilung einer chronischen Hepatitis ist schwierig, aber durchaus möglich. In der Regel, drei Monate nach Beginn der Therapie, verbessert sich der Zustand des Patienten signifikant. Und innerhalb von sechs Monaten sind die biochemischen Parameter normalisiert.

Das Hauptziel der Behandlung bei chronischer Hepatitis ist es, eine Remission sicherzustellen. Der Erfolg bei der Erreichung dieses Ziels hängt von vielen Faktoren ab:

die Dauer der Krankheit; Eigenschaften des Körpers; wie viel der Patient die Anweisungen des Arztes erfüllt; Grad der Manifestation; Komorbiditäten und so weiter.

Oft wiederholt sich die Krankheit, daher ist es wichtig, eine Erhaltungstherapie durchzuführen, regelmäßig vom Arzt überwacht zu werden und sich einer Leberuntersuchung zu unterziehen.

Prävention

Die folgenden Maßnahmen werden ergriffen, um Virushepatitis zu verhindern:

Prävention von akuten Formen von Leberentzündungen und deren rechtzeitige Behandlung; der Kampf gegen den Alkoholismus; moderate Medikamente, nur auf Rezept; Vorsicht bei der Arbeit mit giftigen Substanzen.

Patienten mit chronischer Hepatitis, einschließlich viraler Formen, können einen vollwertigen Lebensstil führen. Träger der Virusform müssen einige Vorsichtsmaßnahmen beachten. Diese Krankheit wird nicht durch Tröpfchen in der Luft durch die üblichen Utensilien und Haushaltsgegenstände übertragen. Während des Geschlechtsverkehrs sind Barriere-Kontrazeptiva erforderlich. Schnitte und Abschürfungen sollten vom Patienten allein oder unter Beteiligung des medizinischen Personals behandelt werden, und die Ausbreitung von kontaminiertem Blut ist nicht akzeptabel.

Wenn ein Verdacht auf eine Infektion besteht, wenden Sie die Notfallmethode der Prävention - Hepatitis C Immunglobulin für 24 Stunden an.

Der Grad der Aktivität des chronischen Hepatitis-C-Virus

Die Prävalenz von HCV ist eine ernsthafte Bedrohung für die Weltgemeinschaft - die Zahl der Träger des Virus nimmt ständig zu und der Impfstoff wurde noch nicht entwickelt. In den meisten Fällen hat Hepatitis C eine chronische Form und ist asymptomatisch, daher ist es äußerst schwierig, sie in einem frühen Stadium zu erkennen und zu heilen. Viele Träger des Virus erkennen nicht, dass sie infiziert sind und weiterhin ein normales Leben führen. Wenn chronische Hepatitis C nicht behandelt wird, kann dies zur Entstehung neuer, noch gefährlicherer Pathologien führen - zum Beispiel zu Leberzirrhose oder Leberversagen. "Zärtlicher Killer" zerstört unmerklich die Leber und verschlechtert den Gesamtzustand des Körpers.

Die Ursachen der Krankheit

Hepatitis C ist eine Viruserkrankung, die durch HCV verursacht wird; Laut Statistik erwerben etwa 80% der Patienten eine chronische Infektion. Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass sie fast unmöglich zu erkennen ist. HCV kann mit Schwäche, unnötiger Müdigkeit und einem leichten Rückgang der intellektuellen Aktivität einhergehen, diese Symptome sind sehr selten motiviert, einen Hepatologen zu kontaktieren. Trotz des Fehlens ausgeprägter äußerer Manifestationen führt die Krankheit zu negativen Folgen - Krebs oder Leberzirrhose.

Die Ursache der chronischen Virushepatitis ist das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung. Wenn die Therapie unmittelbar nach der Infektion durchgeführt wird, kann HVGS sicher vermieden werden. Es ist notwendig, sich der Diagnose zu unterziehen, indem man Symptome wie Gelbfärbung der Haut, Gelenk- und Rechtsschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Müdigkeit, Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit erkennt. Diese Anzeichen deuten möglicherweise nicht auf eine HCV-Erkrankung hin, aber auf keinen Fall sollten sie ignoriert werden. Auch bei dem geringsten Verdacht auf eine Virushepatitis C sollte man einen Arzt aufsuchen.

Merkmale der Virusaktivität

Chronische Hepatitis C kann je nach Aktivitätsgrad in verschiedene Typen unterteilt werden:

Die Prognose und Wirksamkeit der Behandlung hängt von der Intensität ab, mit der das Virus auf den Körper einwirkt. Eine chronische Hepatitis mit einem minimalen Aktivitätsgrad kommt häufig vor, bei dieser Krankheitsform kann mit einer schnellen Genesung gerechnet werden. Die Krankheit gilt als gutartig und ihr Schaden für den Körper ist minimal. Patienten mit HCV können sich über leichtes Unwohlsein, Übelkeit, Blutergüsse und einige Besenreiser beschweren. Wenn die Infektionsrate des Virus der gesunden Zellen minimal ist, wird die Haut nicht gelb, und die Leber vergrössert sich praktisch nicht.

Hepatitis C, die sich durch eine geringe Aktivität auszeichnet, ist ebenfalls praktisch nicht zu erkennen. Es ist möglich, es nur auf der Grundlage eines Bluttests zu diagnostizieren. Wenn HCV moderate Aktivität hat, kann sein Träger über einen Hautausschlag, Gelbsucht der Haut, Appetitlosigkeit, hohes Fieber klagen. Chronische Virushepatitis C mit hoher Aktivität ist mit einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten verbunden und wird oft zur Ursache der Entwicklung von Pathologien. Trotz der Gefahr dieser Art von HVGS kann es geheilt werden, wenn Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen und sich einem vorgeschriebenen Therapieverlauf unterziehen. Der Grad der Aktivität des Virus kann durch Analyse der Blut- und Leberbiopsie nachgewiesen werden, diese diagnostischen Methoden sind bei weitem die zuverlässigsten und effektivsten.

Aktivitätsbewertungsmethode

Die klinischen Symptome der Hepatitis C sind nicht immer offensichtlich, ihre Erkennung kann die Diagnostik nicht ersetzen. Nur auf der Grundlage von Labortests wird der Hepatologe eine Diagnose stellen, die Belastung des Virus bestimmen und den Grad seiner Aktivität beurteilen. Instrumentelle Methoden (zB Ultraschall) und Biopsien werden häufig zur Untersuchung des Leberzustandes eingesetzt und helfen, das Stadium der Erkrankung mit höchster Genauigkeit zu bestimmen. Die Intensität der Infektion wird gemäß dem histologischen Aktivitätsindex (IGA) geschätzt und in Punkten gemessen:

  • 1-3 Punkte - CHB mit minimaler Aktivität;
  • 4-8 - mit mild (niedrig);
  • 9-12 - mit gemäßigt;
  • 13-18 - mit Hoch.

Nach Erhalt der Ergebnisse einer Leberbiopsie kann der Arzt den Grad der Schädigung des Organs beurteilen und das wirksamste Behandlungsregime auswählen. Die Therapie beinhaltet in der Regel die Verabreichung teurer Medikamente und ist daher für viele Patienten nicht verfügbar. Die Situation hat sich dramatisch verändert mit dem Aufkommen von indischen Generika, die kostengünstige Analoga von Original-Medikamenten für chronische Hepatitis C sind. Die Einnahme dieser Medikamente verursacht keine Nebenwirkungen und ermöglicht es Ihnen, mit der Krankheit in einer sehr kurzen Zeit fertig zu werden. Eine rechtzeitige Diagnose, die Einnahme wirksamer Medikamente und eine Diät sind der Schlüssel zu einer schnellen und vollständigen Genesung.

Chronische Virushepatitis C

Pathogenese

Nach Angaben der WHO (World Health Organization) gibt es weltweit rund 500 Millionen Patienten mit chronischer Virushepatitis C. Und die weitere Prognose von qualifizierten modernen Hepatologen ist ungünstig: Sie prognostizieren einen Anstieg der Todesfälle durch diese Krankheit mehrmals.

HCV-Infektion wirkt schlau: Das Virus tötet sich nicht selbst, sondern verursacht verschiedene Pathologien im menschlichen Körper, deren Entwicklung irreversibel ist.

Das männliche Geschlecht ist anfälliger für diese Krankheit, und es ist für Männer, dass solche irreversible Komplikationen der Krankheit wie Leberzirrhose und Leberkrebs mehrmals häufiger entwickeln.

Die Pathogenese der Entwicklung dieser Art von Hepatitis ist so, dass die Infektion absolut asymptomatisch für mehrere Jahre im menschlichen Körper "schlafen" kann, und der Träger wird nicht einmal darüber raten. Fälle des Auftretens der Krankheit wurden bereits ein halbes Jahrhundert nach dem Eintritt des HCV-Virus in das Blut nachgewiesen.

Erfahrene Hepatologen mit Erfahrung sind überzeugt, dass mit der richtigen komplexen Behandlung der chronischen viralen Hepatitis C der Patient ein langes Leben führen kann.

Die medizinischen Aufzeichnungen vieler Menschen legen jedoch nahe, dass Hepatitis sich intensiv weiterentwickeln kann, so dass lebensbedrohende Pathologien 10 Jahre nach der Infektion vollständig in der Lage sind, sich zu entwickeln. Wenn der Patient alkoholische Getränke konsumiert, verkürzt dies sein Leben zusätzlich.

Krankheitsklassifizierung

Chronische Hepatitis in der Medizin kann nach dem Grad der Aktivität klassifiziert werden:

  • Chronische virale Hepatitis mit einem minimalen Grad der Aktivität ist die Variante der Krankheit mit dem günstigsten Ergebnis. Die Symptomatik der Hepatitis C mit einem minimalen Grad an Aktivität ist mild und manifestiert sich oft nur bei Verschlimmerungen des Krankheitsverlaufs.
    Die Patienten können kleine Besenreiser, Prellungen oder stark nachgezeichnete Kapillaren auf der Haut, Bauchschmerzen, Übelkeit und andere Beschwerden anzeigen. Eine Gelbfärbung tritt bei einem minimalen Aktivitätsgrad der chronischen viralen Hepatitis C fast nicht auf. Die Leber ist leicht erhöht, und der Arzt kann einen Anstieg der Milz feststellen.
    Diese Art von Krankheit gilt als gutartig, oft vollständig heilbar, oder sie hinterlässt kleinere Defekte in der Leber;
  • Hepatitis mit geringer Aktivität in der Klinik ist ähnlich wie oben beschrieben, die Unterschiede können nur im Labor des Patienten Blut identifiziert werden;
  • Die Krankheit mit einem mäßigen Grad der Aktivität - der häufigste Typ in der Diagnose. Die Leber ist vergrößert, es gibt "Sterne" auf der Haut, Appetitlosigkeit und andere asthenovegetative Manifestationen. Gelbfärbung ist selten, es gibt einen Ausschlag und Fieber. Der Bilirubinspiegel im Blut eines Patienten mit mäßiger Hepatitisaktivität ist stark erhöht;
  • Hepatitis mit einem hohen Grad an Aktivität ist in den Symptomen dem systemischen Lupus erythematodes ähnlich. Es gibt signifikante Veränderungen im Immunsystem des Patienten. Die Leber und Milz sind stark vergrößert, es gibt Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute, andere asthenovegetative Zeichen, Gelenkschmerzen, Ausschlag. Der hohe Grad der Aktivität dieser Krankheit gibt abnormal hohe Raten von einigen Daten (Bilirubin, AlAT und AsAT, Immunglobuline);
  • Hepatitis mit Cholestase wird selten von Ärzten diagnostiziert. Die Leber des Patienten bei dieser Art von Krankheit ist erhöht, der Allgemeinzustand ist zufriedenstellend. Ikterus kann sich um mehrere Monate verzögern, ihm geht ein schwerer Hautjuckreiz und Hautausschlag voraus.
    Die Anamnese der meisten Patienten mit Cholestase weist auf eine ziemlich starke Verschlechterung aller biochemischen Parameter hin.

Gründe

Die meisten Fälle von Hepatitis-C-Virusinfektionen treten in Kontakt mit dem biologischen Material eines kranken Menschen auf.

Hier sind die häufigsten Situationen:

  1. Mit Injektionen (intravenös, intramuskulär, tropfenweise, subkutan);
  2. Im Prozess der Transfusion von kontaminiertem Blut;
  3. Beim Zahnarzt während der Zahnmedizin;
  4. Mit Hämodialyse;
  5. Persönliche Dinge anderer Leute benutzen (Handtuch, Rasiermesser, Nagelschere, Zahnbürste);
  6. Mit ungeschützten Barriere Verhütungs Sex mit einem neuen Partner;
  7. In einer dubiosen Institution ein Piercing oder Tattoo machen;
  8. Beim Besuch einer Kosmetikerin oder eines Maniküristen;
  9. Infektion der neugeborenen kranken Mutter während der Geburt.

Symptomatologie

Obwohl chronische Hepatitis C sich im Laufe der Jahre nicht erklären kann, sind Fälle selten.

  • Häufige Erkältungen, Virusinfektionen aufgrund verminderter Immunität;
  • Allergien;
  • Erhöhte Körpertemperatur (einige leicht);
  • Intoxikation des Körpers;
  • Reduzierte Arbeitsfähigkeit aufgrund chronischer Ermüdung;
  • Müdigkeit tritt schon bei geringster Anstrengung auf;
  • Allgemeiner Zustand der Schwäche;
  • Längere und erschöpfende Kopfschmerzen;
  • Verletzung des Magen-Darm-Traktes;
  • Die Leber funktioniert nicht in voller Stärke;
  • Krankheiten des Urogenitalsystems;
  • Übelkeit;
  • Der Drang zu erbrechen;
  • Dramatischer Gewichtsverlust;
  • Die Leber ist vergrößert;
  • Gefäß- und Herzerkrankungen kommen voran oder treten auf.

Diagnose

Die Diagnose der chronischen Hepatitis C in modernen Krankenhäusern wird mit folgenden Verfahren und Tests durchgeführt:

  • Test "ELISA" auf das Vorhandensein von HCV-Virus;
  • Test "RIBA" - rekombinanter Immunglobulintest;
  • Blutspende für die Laborbestimmung des Vorhandenseins von Antikörpern gegen HCV, auf die Aktivität von ALT. Ähnliche Tests werden empfohlen, mindestens einmal im Monat für sechs Monate zu nehmen, um die Krankheit genau zu diagnostizieren;
  • Eine chirurgische Biopsie der Leber eines Patienten liefert genaue Daten über das Vorhandensein von Pathologien wie Zirrhose oder Leberkrebs;
  • Palpation der Leber bei ärztlicher Untersuchung. Wenn nicht nur die Leber vergrößert, sondern auch die Milz vergrößert ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit in ein chronisches Stadium eintritt, hoch;
  • Ultraschall;
  • MRT;
  • Computertomographie.

Behandlung

Um sich auf die therapeutische Therapie vorzubereiten, nachdem die endgültige Diagnose gestellt wurde, muss der Patient eine Reihe von Tests bestehen:

  1. Coagulogramm;
  2. Komplettes Blutbild;
  3. Ein Bluttest;
  4. Blut für HIV und sexuell übertragbare Krankheiten;
  5. Blut zur Bestimmung der Konzentration von Schilddrüsenhormonen darin;
  6. Bei hohen Hämoglobinspiegeln wird es notwendig sein, eine Analyse durchzuführen, um Serumeisen zu bestimmen.

Vor der Verschreibung einer Behandlung für einen Patienten sollten Ärzte (Gastroenterologe, Hepatologe und Spezialist für Infektionskrankheiten) gründlich die Geschichte seiner Krankheit studieren, um den Grad der Aktivität von Hepatitis und anderen Nuancen genau zu bestimmen. Die Behandlung sollte im Krankenhaus durchgeführt werden, um die beste Wirkung zu erzielen.

  1. Antivirale Medikamente:
    • Interferon-alpha manifestiert sich in den ersten Monaten der Therapie. Der Patient erhält einen Injektionskurs pro Jahr.
    • Ribavirin. Am häufigsten werden Ribavirin und Interferon in Kombination verwendet. Es ist ihre komplexe Wirkung, die die besten Ergebnisse bei der Behandlung von chronischer Hepatitis C gibt. Wenn Sie jedoch überempfindlich sind, ist es möglich, sie getrennt zu verwenden.
  2. Immunsuppressiva:
    • Prednisolon;
    • Azatiaprin;
  3. Verschiedene Kombinationsprodukte;
  4. Pathogenetische Mittel;
  5. Hepatoprotektoren auf der Mikrozellenebene stellen die wichtigsten beeinträchtigten Funktionen der Leber wieder her.

Kontraindikationen für die Verwendung von antiviralen Medikamenten:

  • Depression;
  • Psychische Störungen;
  • Thrombose;
  • Gefäß- und Herzerkrankungen mit schweren Komplikationen;
  • Epilepsie mit Anfällen;
  • Krämpfe in den Gliedmaßen;
  • Vorhandensein von Organen des Patienten, die einmal von Spendern stammen;
  • Leberzirrhose dekompiliert;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Akute Form von Nierenversagen;
  • Hämoglobinopathie;
  • Anämie

Diät

Patienten, die an dieser Krankheit leiden, müssen während ihres gesamten Lebens eine spezielle Diät einhalten (Tabelle 5). Das Ziel der Diät ist es, die Leber so viel wie möglich von der Leber zu nehmen, um ihr Kraft zu geben, sich zu erholen. Mahlzeiten sollten in kleinen Portionen (bis zu 7 mal pro Tag) fraktioniert sein. Es ist notwendig, eine große Menge an sauberem Wasser zu verwenden, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.

Es ist strengstens verboten, folgende Speisen zu essen:

  • Fettes Fleisch und Fisch;
  • Würstchen;
  • Alkohol
  • Geräucherte Produkte;
  • Dosenfleisch und Fisch;
  • Fischrogen;
  • Essiggurken, eingelegtes Gemüse;
  • Sahne;
  • Käse;
  • Scharfes Essen;
  • Nüsse;
  • Hülsenfrüchte;
  • Fett Milch, Hüttenkäse, Kefir, Sauerrahm;
  • Hühnereier;
  • Fleischbrühen; Fleischbrühen;
  • Produkte mit Konservierungs- und Farbstoffen.
  1. Früchte und Gemüse;
  2. Fettarmes Fleisch und Fisch;
  3. Pflanzenfett;
  4. Honig;
  5. Getrocknete Früchte und Kompott von ihnen;
  6. Kashi;
  7. Kräutertees

Alle Produkte müssen gekocht, gedämpft oder gebacken werden. Braten ist streng verboten.

Komplikationen

Vor dem Hintergrund der chronischen Hepatitis C entwickeln sich häufig folgende schwerwiegende Komplikationen und damit verbundene Erkrankungen:

  • Leberfibrose (Narbenbildung);
  • Steatose (Ansammlung von Fett in der Leber);
  • Enzephalopathie (Hirnschädigung des Patienten);
  • Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle);
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schmerz in der rechten Seite;
  • Verminderte Blutgerinnung;
  • Hepatozelluläres Karzinom.

Prävention

Folgende Maßnahmen sollten ergriffen werden, um den Hepatitis-Virus nicht zu fangen:

  1. Waschen Sie Ihre Hände oft;
  2. Persönliche Hygiene beachten;
  3. Befolgen Sie die Prinzipien der richtigen Ernährung;
  4. Stoppen Sie zu rauchen und Alkohol zu trinken;
  5. Belasten Sie den Körper nicht mit übermäßiger körperlicher Anstrengung;
  6. Verwenden Sie nur Ihr eigenes Handtuch, Kamm, Schere usw.;
  7. Verwenden Sie Kondome für Sex mit einem unbekannten Partner.

Es gibt keine Impfstoffe gegen Hepatitis-C-Virus, aber Wissenschaftler arbeiten an seiner Herstellung.

Da es sich um eine progressive Erkrankung handelt (ohne geeignete Behandlung wurden keine Genesungsfälle registriert), ist eine rechtzeitige Diagnose und frühzeitige Behandlung sehr wichtig.


Weitere Artikel Über Leber

Zyste

Gallenblase entfernt

Wenn eine Person einen Gallen-Tank entfernt hat, wird er für den Rest seines Lebens gezwungen sein, Pillen zu nehmen, die seinem Magen helfen, Nahrung zu verdauen.Es kann nicht gesagt werden, dass nach einem solchen chirurgischen Eingriff das Leben schlechter wird.
Zyste

Dr. Komarovsky über Gelbsucht bei Neugeborenen

Ein schönes und lang ersehntes Baby, das geboren wurde, wurde plötzlich gelb. Am dritten Tag nach der Geburt, bis zur Entlassung, auf die die ganze Familie gewartet hat, hat der Kleine eine ungewöhnliche Orangenblüte bekommen, die Mama's Traum von einem schönen Fotoshooting mit einem Neugeborenen ein für allemal aufhebt.