Standards für die Behandlung von Leberzirrhose im Krankenhaus

Zirrhose ist eine chronische Pathologie der Leber. Die Krankheit wird von irreversiblem Ersatz von gesundem Gewebe durch Binde- oder Stromagewebe begleitet. Die betroffene Leber nimmt an Größe zu, verändert die Struktur zu rauh und uneben, hört auf, grundlegende Funktionen zu erfüllen. Zirrhose ist als eine tödliche Krankheit eingestuft. In den meisten Fällen tritt der Tod 2-3 Jahre nach der Infektion auf. Aber ist es möglich, den Patienten in verschiedenen Stadien der Entwicklung der Pathologie zu retten, was sind die Standards der Behandlung und Diagnose?

Allgemeine Merkmale der Zirrhose

Zirrhose gehört zu den sechs häufigsten Todesursachen für Menschen im Alter zwischen 35 und 60 Jahren. Ärzte verzeichnen 14 bis 30 Infektionsfälle pro 100 000 Einwohner des Planeten. Jedes Jahr sterben in der Welt 40 Millionen Menschen an Leberzirrhose. Am häufigsten betrifft die Krankheit Männer älter als 40 Jahre. Was ist diese Pathologie, wie entwickelt und beeinflusst sie den Körper?

In den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer langfristigen Alkoholintoxikation (von 50 bis 80% der Fälle) oder einer viralen Hepatitis B, C, D, parasitären Infektionen (bis zu 40% der Fälle). Weniger häufig werden pathologische Veränderungen in der Leber durch Erkrankungen der Gallenwege, Herzkrankheiten, Drogen- oder chemische Intoxikationen verursacht.

In 10-35% der Fälle können Ärzte keine umfassenden Informationen über die Ätiologie der Krankheit geben.

Was passiert mit dem Körper? Hepatozyten (Leberzellen) beginnen sich zu verändern. Ihr erbliches Material wird wieder aufgebaut, und das Ergebnis sind Klone von pathologisch veränderten Zellen. Unser Körper fängt die inneren Veränderungen ein, der entzündungshemmende Prozess beginnt. Nach und nach beginnen neue Zellen zu wachsen und füllen die Leber.

Gesundes Gewebe wird durch ein dichtes Binde- oder Stroma ersetzt, das den Körper daran hindert, vollständig zu funktionieren. In der Leber ist die Durchblutung gestört, was zur Entstehung vieler Komplikationen und unangenehmer Symptome führt. Der Verlauf der Erkrankung hängt von den individuellen Eigenschaften des Patienten und der Art der Zirrhose (viral / alkoholisch / stagnierend) ab. Daher sind Symptome und interne Veränderungen variabel.

Wie fühlt sich eine Person an? Zirrhose ist gekennzeichnet durch Schwäche, Apathie, Leistungsabfall, Unwohlsein oder Schmerzen in der Bauchhöhle. Die Arbeit des Magens verschlechtert sich, der Patient leidet unter Blähungen, Gelenkschmerzen, starkem Gewichtsverlust und Asthenie (chronisches Müdigkeitssyndrom).

Bei der Untersuchung registriert der Arzt eine Zunahme der Leber, Milz, erhöhten Druck im Pfortadersystem. In fortgeschrittenen Fällen, Blähungen, unkontrollierte Übelkeit / Erbrechen, Schmerzen im rechten Hypochondrium, die von pathologischen Veränderungen in der Leber begleitet wird.

Zirrhose spiegelt sich auch im Aussehen des Patienten wider. Die Nagelplatte wird weiß, am ganzen Körper bilden sich Besenreiser, die Haarmenge im Achselbereich und Schamhaare nimmt drastisch ab. Bei Männern ist eine schmerzhafte Brustvergrößerung möglich. Im Endstadium der Erkrankung nimmt die Leber wieder ab, der Patient entwickelt Gelbsucht, eine übermäßige Flüssigkeitsmenge sammelt sich im Bauchraum und das Blutungsrisiko steigt.

Wie diagnostiziert man eine Krankheit?

Vor therapeutischen Maßnahmen muss sich der Patient einer vollständigen Diagnose des Körpers unterziehen. Es gibt eine ganze Liste von Tests / Studien, die Ärzte umfassend informieren und helfen, einen therapeutischen Kurs zu erstellen.

Das Obige ist eine unvollständige Liste von Studien. Zusätzliche Manipulationen werden vom Arzt aufgrund der individuellen Merkmale und Indikationen des Patienten verordnet. Zusätzlich zu den Tests muss der Patient möglicherweise mit spezialisierten Spezialisten konsultiert werden - Urologen, Gynäkologen, Chirurgen, Augenärzte und andere.

Merkmale der stationären Therapie

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Behandlung der Zirrhose ein Komplex unterstützender Maßnahmen ist. Pathologie ist ein irreversibler Zustand, und die einzige Möglichkeit, dies zu korrigieren, ist die Lebertransplantation. In jedem Fall sollte vor der Operation der Körper vorbereitet und die wichtigsten pathologischen Symptome beseitigt werden. Auf welche Weise?

Zuallererst sollte der Patient den Gebrauch von Alkohol aufgeben. Selbst wenn sich durch Alkoholmissbrauch keine Zirrhose entwickelt, bleibt das Verbot von Ethylalkohol relevant. Warum? Die Substanz belastet die durch die Krankheit geschwächte Leber stark und löst eine Intoxikation des ganzen Körpers aus, die die Gesundheit insgesamt verschlechtert.

Der nächste Schritt ist die Umstellung der Ernährung. Der Patient erhält eine neue Diät, die seinen Bedürfnissen und seinem Geschmack entspricht. Die Diät sollte eine volle Menge an Proteinen / Fetten / Kohlenhydraten / Vitaminen enthalten. Das neue Menü sollte 70 bis 100 Gramm Protein, 80 bis 90 Gramm Fett (die Hälfte davon sind pflanzlichen Ursprungs) und 400 bis 500 Gramm Kohlenhydrate enthalten. Die genaue Anzahl und Liste der Produkte wird individuell zusammengestellt, basierend auf dem Gewicht des Patienten, der Verträglichkeit der Produkte und der damit verbundenen Erkrankungen. Alle gefährlichen Konservierungsstoffe, giftige Inhaltsstoffe und chemische Zusätze, die innere Organe schädigen können, sind von der Diät ausgeschlossen.

Diät sollte ein Arzt sein, basierend auf der Gesundheit des Patienten. Die Diät kann variieren, abhängig von den Komplikationen (zum Beispiel portale Hypertension, hepatische Enzephalopathie, etc.).

Der nächste Schritt besteht darin, den Mangel an Gallensäuren im Darm aufzufüllen. Zu diesem Zweck wird Ursodeoxycholsäure verwendet. Seine Konzentration beträgt 10-15 Milligramm pro 1 kg Patientengewicht. Die Substanz sollte einmal täglich vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Was gibt das? Ursodeoxycholsäure verbessert Stoffwechselvorgänge. Es stimuliert die Sekretion von Gallen- / Pankreassaft und erhöht deren Fluss in den Darm. Die Substanz verstärkt die Sekretion der Gallenblase und neutralisiert die intrahepatische Cholestase (eines der Symptome, die die Zirrhose begleiten). Auch Säure stimuliert die Darmmotilität, normalisiert die Immunantwort, erhöht die Aktivität der Verdauung.

Die medikamentöse Behandlung basiert auf Medikamenten, die die überlebenden Leberzellen (Hepatozyten) vor Schäden schützen. Es zielt auch darauf ab, die Produktion von Galle zu stimulieren, Stoffwechselstörungen zu korrigieren und mögliche Komplikationen zu neutralisieren. Am häufigsten in der medizinischen Praxis mit diesen Medikamenten:

  1. Pankreatin. Das Verdauungsenzym ist ein Extrakt aus dem Inhalt der Bauchspeicheldrüse. Die Zusammensetzung des Medikaments umfasst Lipase / Amylase / Protease - Enzyme, die an der Verdauung von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten beteiligt sind.
  2. "Lactulose". Führt als Abführmittel durch. Stimuliert die Darmmotilität, ist wirksam bei Erkrankungen des Stuhls und der hepatischen Enzephalopathie.
  3. "Spironolacton". Diuretikum mit hohem Kalziumanteil. Erhöht die Rate der Bildung von Urin, verhindert seine Ansammlung in den serösen Höhlen und Geweben des menschlichen Körpers. Erhöht die Ausscheidungsrate von Salzen und Wasser im Urin, verringert die Acidität der Flüssigkeit.
  4. Interferon Alfa-2b. Antivirales Mittel. Es wird nur verwendet, wenn sich die Zirrhose auf dem Hintergrund der Hepatitis C oder B entwickelt hat.
  5. Ampicillin. Halbsynthetisches Antibiotikum, das pathogene Bakterienflora bekämpft.
  6. Hepatoprotektoren. Medikamente, die die Leberzellen vor Schäden schützen.
  7. Einlauf mit Magnesiumsulfat. Es hat eine beruhigende und harntreibende Wirkung. Am häufigsten für Darmerkrankungen verwendet.

Die Liste der Medikamente ist variabel und sollte vom behandelnden Facharzt zusammengestellt werden. Nicht selbst behandeln, um die Krankheit nicht zu verschlimmern.

Die Gesamtdauer der stationären Behandlung beträgt 30 Tage. Während dieser Zeit sollte sich der Zustand des Patienten stabilisieren und das Risiko von Komplikationen auf ein mögliches Maß minimiert werden. Wenn ein Patient Blutungen aus dem oberen Verdauungstrakt, Peritonitis, hepatische Enzephalopathie oder andere Krankheiten hat, erhöht sich die Behandlungsdauer. Der Intensivkurs sollte alle zwei oder mehr Monate für 5-7 Tage wiederholt werden. Der Grundkurs (Medikamentengebrauch, strenge Diät, individuell ausgewählte Übungen) ist lebenslang verordnet. Im Allgemeinen verbessert eine Behandlung den Zustand des Patienten, stoppt jedoch nicht die Entwicklung der Pathologie. Erhalten Sie eine völlig gesunde Leber in nur einer Hinsicht - durch Transplantation. Chirurgische Intervention wird auch mit dem Versagen der konservativen Behandlung praktiziert.

Neutralisation von Komplikationen

Eine der häufigsten Komplikationen von Leberzirrhose ist Blutungen. Blutverlust ist durch erhöhten Druck im Pfortadersystem möglich. Leber, die von Zirrhose betroffen ist, blockiert den normalen Blutkreislauf. Das Ergebnis ist, dass der Druck in den Venen ansteigt, ihre Wände dünner werden und das Gefäß selbst sich aufbläst und in jeder Sekunde platzen kann. Die Handlungen der Ärzte hängen von den Eigenschaften der Blutung ab. In einigen Fällen ist die intravenöse Verabreichung von Arzneimitteln, die die Blutgerinnung erhöhen, ausreichend. Manchmal ist es notwendig, eine Sonde, Shunting (Schaffung einer zusätzlichen Route um die betroffenen Gebiete oder Blutgefäße), Bluttransfusion, wenn signifikante Blutverlust aufgezeichnet wird einzuführen.

Andere Zustände (zum Beispiel Cholestase, portale Hypertension oder Leberkoma) werden mit Medikamenten blockiert. Der Patient steht rund um die Uhr unter der Kontrolle von Ärzten, die seinen Zustand überwachen, die Reaktion des Körpers korrigieren und den rechtzeitigen Medikamentenfluss kontrollieren. Der Verzehr von Lebensmitteln hängt vom Zustand des Patienten ab. Wenn eine Person nicht alleine essen kann, wird Nahrung durch eine Röhre direkt in den Magen eingeführt.

Medizinische Prognose

Statistik des Todes durch Leberzirrhose ist mehrdeutig. Um die Schwere des Zustands des Patienten zu beurteilen, werden verschiedene Tabellen und Systeme verwendet (z. B. SAPS oder Child-Pugh-Bewertungsskala). Sie berücksichtigen eine Reihe von Faktoren, die die Lebensqualität des Patienten beeinflussen können. Denken Sie daran - erst nach Bestehen der Diagnose und Konsultation eines Arztes können wir über mögliche Risiken, Komplikationen und Prognosen im Allgemeinen sprechen.

Die Behandlung von Leberzirrhose besteht darin, Manipulationen zu unterstützen. Sie helfen, den Patienten auf eine bedingte Norm zurückzuführen (keine Schmerzen, Blutungen, Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt), aber die Leber kann die Funktion der Leber in einem einzigen Weg vollständig wiederherstellen - Transplantation. Drei-Jahres-Überleben von Patienten nach Lebertransplantation beträgt 85%. Es sollte verstanden werden, dass jeder chirurgische Eingriff eine enorme Belastung für den Körper darstellt, die mit bestimmten Risiken verbunden ist. Nach einer Organtransplantation erwartet der Mensch eine lange Genesungszeit. Darüber hinaus müssen Ärzte verfolgen, ob der Körper die Leber genommen hat und ob er unter neuen Bedingungen funktionieren kann. Die Hauptsache ist, die Risiken vernünftig einzuschätzen und den Anweisungen des Arztes Folge zu leisten. Nicht selbst behandeln und gesund sein!

Fibrose und Zirrhose, chronisches Leberversagen

1. Fibrose und Leberzirrhose. Code K 74

2. primäre binäre Zirrhose der Leber, nicht näher bezeichnet. Code K 74.5

3. Portalgips (mit Komplikationen). Codenummer 76.6

4. Chronisches Leberversagen. Code K 72

Leberzirrhose (CP) ist durch eine Verletzung der Struktur des Körpers aufgrund der Entwicklung von Fibrose und Parenchymknoten gekennzeichnet. Zirrhose der Leber ist häufiger das Ergebnis einer chronischen Hepatitis.

Die klinische Klassifikation berücksichtigt die Ätiologie sowie die Schwere der portalen Hypertension und des Leberversagens.

Obligatorische Labortests

• Kalium und Blutnatrium

• Analyse von okkultem Blut im Stuhl

• Virale Marker (HBsAg, HBeAg, Antikörper gegen Hepatitis B, C, D)

• Gesamtbilirubin und direkt

• Gemeinschaftsbluttest

• Gesamtprotein und Proteinfraktionen

• Urinanalyse

Obligatorische instrumentelle Studien

• Sonographie der Leber, Gallenblase, Pankreas, Milz und Portalsystemgefäße

Zusätzliche Studien (falls angegeben)

• Histologische Untersuchung der Biopsie

• Anti-Glattmuskel-, anti-mitochondriale und antinukleäre Antikörper (wenn die Studien an viralen Markern negativ sind und der Verdacht auf autoimmune und primäre biliäre Zirrhose besteht)

• a-Fetoprotein Blut (bei Verdacht auf Hepatom)

• Paracetamol und andere toxische Substanzen im Blut gemäß den Indikationen

• Biochemische, bakteriologische und zytologische Untersuchung der Aszitesflüssigkeit

• Perkutane oder gezielte (laparoskopische) Leberbiopsie

Beratung von Spezialisten in den Indikationen: Augenarzt, Chirurg, Gynäkologe, Urologe.

Merkmale von therapeutischen Maßnahmen

Leberzirrhose kompensiert

(Child-Pugh-Klasse A ist 5-6 Punkte: Bilirubin 3,5 g%, Prothrombin-Index 60-80, hepatische Enzephalopathie und Aszites fehlen).

Basistherapie und Beseitigung von Dyspepsie-Symptomen.

Pankreatin (Creon, Pancytrate, Mezim und andere Analoga) 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten in einer Dosis, der Kurs - 2-3 Wochen.

Leberzirrhose subkompensiert

(Klasse B nach Child-Pugh - 7-9 Punkte: Bilirubin 2-3 mg%, Albumin 2,8-3,4 g%, Prothrombin-Index 40-59, hepatische Enzephalopathie I-II-Stadium, kleine vorübergehende Aszites).

Diät mit Beschränkung auf Protein (0,5 g / kg KG) und Salz (weniger als 2,0 g / Tag)

Spironolacton (Veroshpiron) durch den Mund 100 mg pro Tag konstant. Furosemid 40-80 mg pro Woche. ständig und nach Angaben.

Lactulose (Normase) 60 ml (im Durchschnitt) pro Tag ständig und nach Angaben.

Neomycinsulfat oder Ampicillin 0,5 g 4 mal am Tag. Der Kurs dauert 5 Tage alle 2 Monate.

Leberzirrhose dekompensiert

(Chand-Pyo Klasse C - mehr als 9 Punkte: Bilirubin> 3 mg%, Albumin 2,7 g% oder weniger, Prothrombin-Index 39 oder weniger, hepatische Enzephalopathie III-1V Grad, großer torpiden Aszites)

Zehn-tägiger Intensivkurs

Therapeutische Parazentese mit einmaliger Elimination von Aszitesflüssigkeit und gleichzeitige intravenöse Gabe von 10 g Albumin pro 1,0 l entnommener Ascitesflüssigkeit und 150-200 ml Polyglucin.

Enemas mit Magnesiumsulfat (15-20 g pro 100 ml Wasser), wenn es Verstopfung oder Anzeichen von früheren Ösophagus-Magen-Darm-Blutungen gibt.

Neomycinsulfat 1,0 g oder Ampicillin 1,0 g 4 mal am Tag. Kurs 5 Tage.

Inside oder durch eine Nasen-Magen-Sonde Lactulose 60 ml pro Tag. Kurs 10 Tage.

Intravenöser Tropf von 500-1000 ml Hepasteril-A pro Tag. Kurs - 5-7 Infusionen.

Der Verlauf der verlängerten kontinuierlichen Therapie

Basistherapie mit der Beseitigung der Symptome von Dyspepsie (ein Multienzym-Präparat vor SD ist konstant), Spironolacton (Veroshpiron) innerhalb von 100 mg ist ein konstanter Tag, Furosemid 40-80 mg pro Woche; ständig innerhalb von Lactulose (Normase) 60 ml (im Durchschnitt) pro Tag, ständig Neomycinsulfat oder Ampicillin 0,5 g 4 mal am Tag. Der Kurs dauert 5 Tage alle 2 Monate.

Basistherapie, einschließlich Diät, Regime und Medikamente, ist für das Leben vorgeschrieben, und intensive Therapie für die Dauer der Dekompensation und aufgrund von Komplikationen, symptomatische Behandlung.

Merkmale der medikamentösen Behandlung einiger Formen der Zirrhose

Zirrhose der Leber, unterschiedlich in der Folge der Autoimmunhepatitis

1) Prednisolon 5-10 mg pro Tag - eine konstante Erhaltungsdosis.

2) Azathioprin 25 mg pro Tag in Abwesenheit von Kontraindikationen - Granulozytopepie und Thrombozytopenie.

Zirrhose der Leber, entwickelt und vor dem Hintergrund der chronischen aktiven viralen Hepatitis B oder C.

Interferon alpha (mit Virusreplikation und hoher Hepatitisaktivität).

Primäre biliäre Zirrhose

1) Ursodeoxycholsäure 750 mg pro Tag konstant

2) Cholestyramin 4,0-12,0 g pro Tag, unter Berücksichtigung der Schwere des Pruritus.

Leberzirrhose bei Hämochromatose (Leberzirrhose)

1) Deferoxamin (Desferal) 500-1000 mg pro Tag in / Muskel zusammen mit Blutungen (500 ml wöchentlich bis Hämatokrit weniger als 0,5 und Gesamtserum Eisenbindungsfähigkeit weniger als 50 mmol / l)

2) Insulin, unter Berücksichtigung der Schwere des Diabetes.

Leberzirrhose bei Wilson-Konovalov-Krankheit

Penicillamin (Cuprenyl und andere Analoga). Die durchschnittliche Dosis von 1000 mg pro Tag, konstante Aufnahme (die Dosis wird individuell ausgewählt).

Dauer der stationären Behandlung

Anforderungen an Behandlungsergebnisse

1. Gewährleisten Sie eine stabile Kompensation der Krankheit

2. Verhindern Sie die Entwicklung von Komplikationen (Blutungen aus dem oberen Verdauungstrakt, hepatische Enzephalopathie, Peritonitis).

Standards für die Behandlung von alkoholischer Zirrhose

Internationaler Standard für die Behandlung von Leberzirrhose im Krankenhaus

Die Standards für die therapeutische Behandlung von Leberzirrhose im Krankenhaus unterscheiden sich, da jeder Spezialist die Behandlung nach seiner Methode behandelt. Leberzirrhose ist eine Krankheit, die die Zerstörung der Zellen eines Organs und die Störung seiner Funktionalität mit sich bringt. Der Kampf gegen solch eine komplexe Krankheit wird ausschließlich im Krankenhaus einer medizinischen Einrichtung durchgeführt.

Behandlung von Leberzirrhose

Es gibt einen allgemein akzeptierten Standard für stationäre Behandlungen.

Das erste Verfahren wird durchgeführt, das die Faktoren beseitigt, die zur direkten Entwicklung der Krankheit führen, nämlich:

  • Vollständige Beseitigung von alkoholischen Getränken.
  • Gezielte Behandlung von Hepatitis.
  • Ausschluss von hepatotoxischen Substanzen.

Beobachtet bestimmte Normen der körperlichen und geistigen Belastung der Person. Mit dem aktiven und dekompensatorischen Prozess der Krankheitsentwicklung wird Bettruhe verordnet. So versuchen Ärzte den enteropartalen Blutfluss zu erhöhen und ihn in der Leber zu stärken, um dadurch die regenerativen Fähigkeiten des Lebergewebes zu erhöhen.

Eine strenge Diät wird auch beobachtet, die proteinreiche Nahrungsmittel ausschließt. Außerdem, in den meisten Fällen, löschen Sie alle salzigen Speisen und direkt das Salz selbst. Dies geschieht, um den Beginn von Symptomen einer Ammoniakvergiftung zu begrenzen.

Durchführung der oben genannten Verfahren, verwenden Sie die Standards für die Behandlung eines Patienten mit Leberzirrhose, nämlich:

  • Ernennung von Medikamenten, die direkt auf den Stoffwechsel des Körpers und die Stabilisierung der Leberzellen auswirken.
  • Die Transfusionstherapie besteht in einer Bluttransfusion, die die Anzahl der Thrombozyten erhöht und unterstützend wirkt. Standards solcher Therapie werden durch Manifestationen der Hautblutung, sowie eine der Komplikationen, wie Aszites verursacht.
  • Der Standard der Behandlung wird auch durch die Einnahme bestimmter Medikamente bestimmt. Glukokortikoidhormone, mit einem aktiven Prozess für das Stadium der Krankheit kompensiert. Die Dosierung dieses Medikaments ist immer unterschiedlich, da es in Abhängigkeit von der individuellen Toleranz und Aktivität des entzündlichen Prozesses bestimmt wird.

Ein Verfahren wie Entgiftung des Körpers durch Beseitigung von Verstopfung und dyspeptischen Störungen durchgeführt wird. Dies geschieht, um die Absorption von Toxinen im Darm zu reduzieren. Es werden spezielle Arzneimittel verwendet, bei denen Gallensäuren vollständig ausgeschlossen sind. Außerdem wird dem Patienten Aktivkohle zugeschrieben, um den Magen-Darm-Trakt zu reinigen.

Extrakorporale Hämokorrektur wird als eine weitere alternative Route betrachtet. Es wird zur Behandlung von Zirrhose verwendet, um Infektionsherde zu eliminieren und Leberzellen zu schützen, wenn antivirale Medikamente auf den Körper aufgetragen werden. Seine Wirksamkeit wird durch zwei Verfahren bestimmt: Leberprothetik und Entfernung von Toxinen bei akutem Leberversagen.

Komplikationen und ihre Behandlung

Das erste Anzeichen für einen Krankenhausaufenthalt eines Patienten ist die Diagnose von Aszites. Direkt im Krankenhaus ist bereits das Zentrum des Geschehens bestimmt. Die ersten, die an Leberversagen und portaler Hypertension forschen, messen auch das Niveau der Kalium- und Natriummasse im Blut. Der Modus für solche Aktionen sollte so nah wie möglich an der Bettruhe sein. Der Patient folgt auch einer salzarmen Diät. Nach der Pevzner-Methode erhalten einzelne Patienten manchmal Nahrung mit einem hohen Salzgehalt.

Lange hielten Ärzte es für unangemessen, eine Proteindiät bei Leberzirrhose zu verwenden. Der Standard der Behandlung umfasste bis zu 150 Gramm Proteine. Aber in den letzten Jahren haben Forscher herausgefunden, dass die Verwendung dieser Menge an Protein bei Zirrhose den Aminosäurestoffwechsel stört und die Fähigkeit der Albumin-Synthese verringert. Experten haben herausgefunden, dass die tägliche Aufnahme von Nahrung, die einen solchen Nährstoff enthält, einem Indikator von 1 Gramm pro 1 Kilogramm des Gesamtgewichts einer Person entspricht.

Was die Fettaufnahme anbelangt, ist der Behandlungsstandard für Leberzirrhose unverändert, wenn eine Diagnose symptomatische Steatorrhoe ist, nämlich eine reduzierte Nahrungsaufnahme, die Fette enthält. Eine solche Erkrankung verletzt die Motilität und biochemische Zusammensetzung der Galle.

Der Standard der Behandlung von Leberzirrhose umfasst ein Verfahren wie das Stoppen der Blutung, die im Magen-Darm-Trakt auftritt. Mit dieser Komplikation werden Medikamente zugeschrieben, die die Blutgerinnung beeinflussen. Stellen Sie gleichzeitig die Tropfer mit vorbereiteten und gemischten Substanzen: vikasol, Kalziumchlorid, Epsilonaminocapronsäure ein. Die Bluttransfusion wird bei starken Blutungen durchgeführt, wodurch Blut im Körper fehlt.

Bei all diesen Verfahren werden Pituitrin oder vasopressive Lösungen verwendet, die in bestimmten Dosen die Verengung der Kapillaren im Magen beeinflussen und dadurch den Druck in den Venen verringern. Führen Sie sie für 25 Minuten intravenös ein.

Auch um Blutungen mit den folgenden Methoden zu stoppen:

  • Ballontamponade;
  • Magenhypothermie;
  • Ligation von beschädigten oder erweiterten Venengefäßen.

Während all dieser Verfahren ist der Körper erschöpft und erhält keine Nährstoffe. Daher führen Ärzte ein spezielles Röhrchen in die Speiseröhre ein, durch das Flüssigkeiten und Glukose fließen. Nach einer Weile wird es herausgenommen und der Patient erhält eine leichte und flüssige Nahrung in kleinen Mengen.

Leberkoma und ihre Behandlung

Ein Patient, der im Krankenhaus an einer Zirrhose leidet, wird von Spezialisten beaufsichtigt. Sie beobachten ihn genau, denn das erste Anzeichen von Leberkoma ist das Auftreten eines eigenartigen Geruchs aus dem Mund und es ist sehr wichtig, diese Manifestation nicht zu verpassen. Dieser Zustand gilt als Zeichen des Präkoma, das sich später zu einem vollwertigen Koma entwickeln wird. Alle 24 Stunden führt das Personal Messungen des Körpers durch. Regelmäßige Analysen werden auch durchgeführt, um die Menge der Leberenzyme zu bestimmen, da ihre Abnahme das Fortschreiten der Krankheit anzeigt. Einschließlich Monitor der Kaliumspiegel im Kreislaufsystem, ein weiterer Indikator.

In diesem Zustand des Präkoms wird eine bestimmte proteinfreie Diät beobachtet. Der Kalorienwert beträgt 1600 kcal und wird durch die Sonde direkt in den Magen eingeleitet. Ein solcher Kaloriengehalt gewährleistet die normale Funktion des Körpers. Die Zusammensetzung der Diät hängt auch vom Stadium der Leberzirrhose ab.

Nachdem der Patient diesen schweren Zustand verlassen hat, beginnen die Ärzte schrittweise die Menge an Protein zu erhöhen. Aber es ist sehr wichtig zu wissen, dass eine Überdosierung zu neuropsychischen Phänomenen führen kann. Aus diesem Grund überwachen Ärzte in diesem Stadium den Patienten und seine Handlungen genauer. Es ist sehr wichtig, kein einziges Symptom zu verpassen.

Wenn der Patient bereits in ein Koma gefallen ist, was den Eintritt von Medikamenten in den Körper erschwert, setzt das Personal der medizinischen Einrichtung eine intravenöse Infusion ein. Es trägt nicht nur zur schnellen Freisetzung von Medikamenten in den Körper bei, sondern auch zur Aufrechterhaltung des gesamten menschlichen Körpers in einem funktionellen Zustand.

Toxine werden schnell in die Gewebe der Organe absorbiert und interagieren mit Blutzellen.

Für ihren Rückzug werden Drogen verwendet wie:

  • Glutaminsäure;
  • Arginin;
  • Ornickily;
  • Liponsäure (um die Leber zu erhalten).

Als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme werden Medikamente zur Aufrechterhaltung der Herzfunktion und zur Stärkung der Blutgefäße verwendet, da die Komplikationen der Zirrhose tödlich sein können. Der Behandlungsstandard umfasst Antibiotika, die die Aktivität der Darmflora hemmen und Infektionskrankheiten vorbeugen. Sie werden oral durch eine vorgekochte Sonde verabreicht. Bei psychischen Manifestationen wird Natriumbromid verwendet.

Chirurgische Methode

In diesem Fall wird diese Methode für eine ausgeprägte portale Hypertension der Zirrhose verwendet. Chirurgen benutzen es zur Dekompression. Ein sehr wichtiger Faktor für die Operation ist der Grad der Leberschädigung, da eine Operation die Wiederherstellung des Organs noch mehr schädigen kann. Es besteht auch das Risiko eines akuten Leberversagens.

Bedingungen für:

  1. Befriedigende Funktion der Erhaltung der Leber.
  2. Fehlen von Symptomen im Zusammenhang mit Enzephalopathie.
  3. Das Fehlen jeglicher Pathologien.

In Ermangelung eines der oben genannten Faktoren beginnen die Ärzte alle Vorbereitungen und führen eine oder mehrere Operationen durch.

Es gibt auch Kontraindikationen für einen chirurgischen Eingriff:

  • Akute Gelbsucht.
  • Das Alter des Patienten liegt über 55 Jahren.

Bei der Festlegung der Behandlungsmethode spielt in Anbetracht des Entwicklungsstadiums der Zirrhose die Kompensation der Prozesse und des Zustandes des Kreislaufsystems des Patienten eine sehr wichtige Rolle. In der Phase der Kompensation gehen Spezialisten zu chirurgischen Eingriffen über, um zukünftige Blutungen zu verhindern. Aber mit der Dekompensation ist die Operation nicht wünschenswert, aber wenn der Patient lebensgefährlich ist, wird er mit der kleinsten Größe durchgeführt, um einen großen Blutverlust zu vermeiden.

Eine sehr schwierige Wahl ist Chirurgen bereits bei Auftreten von Blutungen in der Speiseröhre. Übermäßige Blutungen führen zu einem hohen Blutverlust, der letztendlich zu Leberversagen führt. Vor dem Hintergrund der Hypoxämie und der Dauer der Blutung im Verdauungstrakt besteht eine echte Gefahr, solche Komplikationen wie Leberkoma. Es ist bekannt, dass es sehr gefährlich ist, eine Operation durchzuführen, weil sie den Zustand einer Person, die bereits in einen Komazustand geraten ist, verschlimmern kann.

Komplikationen der Zirrhose sind destruktiv, also verzögern Sie nicht mit der Therapie. Beim ersten Zeichen sollten Sie sofort für eine Diagnose Kontakt aufnehmen. Wie sie sagen, Prävention ist das Beste aus jeder Behandlung. Sei gesund und werde nicht krank. Denken Sie daran, je früher Sie ins Krankenhaus kommen, desto mehr Zeit werden Sie den Ärzten geben, um die Krankheit genau zu diagnostizieren und zu zielen.

Zeichen und Behandlung der alkoholischen Zirrhose

Anhaltender Alkoholmissbrauch führt zu einer schweren Erkrankung - es handelt sich um eine alkoholische Leberzirrhose. Pathologische Veränderungen in den Leberzellen führen zu irreversiblen Folgen, die äußerst schwierig zu heilen sind und in den letzten Stadien völlig unmöglich sind. Wenn also die ersten Anzeichen auftauchen, sollten Sie sofort in einer Spezialklinik untersucht werden.

Zirrhose, verursacht durch übermäßigen Alkoholkonsum, hat sich über mehrere Jahre entwickelt. Es hängt von der Menge und der Qualität des konsumierten Alkohols, sowie vom Alter und Geschlecht der Person ab. Genetische Veranlagung erhöht das Risiko von Krankheiten. Laut Statistiken der Weltgesundheitsorganisation sterben 35% der Alkoholiker an dieser Krankheit.

Symptome

Leberzirrhose ist eine Erkrankung, bei der gesunde Zellen eines Organs unter dem Einfluss von in Alkohol enthaltenen Toxinen nach und nach durch Fettgewebe ersetzt werden und ihre Hauptfunktion nicht mehr erfüllen. Der menschliche Körper beginnt, große Mengen schädlicher Substanzen zu erhalten, die eine Fehlfunktion aller inneren Organe verursachen.

Es gibt mehrere Stadien der Entwicklung der Krankheit, die durch die entsprechenden Symptome gekennzeichnet sind. Je nach Stadium der Zirrhose erhält der Patient ein Behandlungsschema, dessen Dauer und Lebensqualität vorhergesagt werden.

Im Anfangsstadium der Entwicklung ist eine Zirrhose schwierig zu diagnostizieren, da die ersten Symptome allgemeiner Natur sind und das Vorliegen einer anderen Krankheit signalisieren können. Manchmal beginnen die Symptome nach 5 Jahren nach dem Ausbruch der Krankheit zu erscheinen.

Die primären Zeichen umfassen:

  • scharfer und grundloser Anstieg der Körpertemperatur bis 39 ° С;
  • Müdigkeit, Tagesschläfrigkeit und Schlaflosigkeit in der Nacht;
  • schlechter Appetit, Geschmacksveränderung;
  • Entwicklung eines depressiven Staates;
  • Zerstreutheit und Unaufmerksamkeit, Unfähigkeit, Aufmerksamkeit zu konzentrieren;
  • leichte Gelenkschmerzen;
  • Gedächtnisbeeinträchtigung;
  • das Aussehen auf dem Gesicht des vaskulären "Netzes";
  • Rötung der Haut an den Handflächen und Füßen.

Mit der weiteren Entwicklung der Zirrhose beginnen die Symptome deutlicher zu erscheinen und zeigen ein zunehmendes Leberversagen an. Dazu gehören:

  • übermäßige Ansammlung von Verdauungsgasen im Darm (Blähungen);
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Gefühl von konstantem Gewicht in der rechten Seite unter den Rippen und Schmerzen während der Palpation in der Leber;
  • Erbrechen;
  • Gelbfärbung der Haut, Eiweiß der Augen;
  • vergrößerte Leber in Volumen;
  • Fettansammlung in Hüfte und Bauch;
  • Finger sind wie Trommelstöcke geformt;
  • Urin wird zur Farbe von dunklem Bier;
  • Kot verfärbt;
  • Gesamtgewichtsverlust.

Die Vergiftung durch Schadstoffe, die in den Körper gelangen, beeinflusst auch das Gehirn. Bei Patienten mit Leberzirrhose mangelt es an Koordination, das Zeitgefühl geht verloren, die Bewertung des Geschehens ist verzerrt, die Stimmung ändert sich dramatisch (von starker Erregung zu Apathie). Wenn die Krankheit einen kritischen Punkt erreicht, tritt häufig Demenz (Demenz) auf.

Bei Männern mit Leberzirrhose ist die Fortpflanzungsfunktion gestört: Hodenatrophie, Verlangen nach dem anderen Geschlecht verschwinden, Haare unter den Armen und am Schambein werden selten. Bei Frauen ist das Symptom der Krankheit Gynäkomastie, d.h. eine Zunahme der Brustdrüsen.

Wenn die Situation einen kritischen Punkt erreicht, können die folgenden Symptome beobachtet werden:

  • die Bauchhöhle nimmt aufgrund der Flüssigkeitsansammlung an Größe zu;
  • deutlich sichtbare Adermaschen um den Bauchnabel;
  • Venen des Magens beginnen zu bluten, es gibt Anfälle von Erbrechen mit Blut in Erbrochenem ("Kaffeesatz");
  • bei offenem Darmbluten werden die Fäkalien flüssig und schwarz;
  • Milz vergrößert.

Gekennzeichnet durch Fehler im Herz-Kreislauf-System. Es gibt Schwellungen der unteren Extremitäten, die Person ist wegen Kurzatmigkeit auch bei leichter körperlicher Anstrengung besorgt. Aufgrund von niedrigem Blutdruck erscheinen Schwindel, Schwäche und Schläfrigkeit. Es gibt häufige Anfälle von Tachykardie (Herzklopfen), Vorhofflimmern. Stört schmerzhaftes Stechen im Herzen.

Komplikationen

Späte Diagnose und Behandlung von Zirrhose provoziert schwere Komplikationen, die die Arbeit aller Organe des menschlichen Körpers beeinflussen. Die schwersten Formen der Zirrhose werden von den folgenden Komplikationen begleitet:

  • das Auftreten von Aszites - die Ansammlung von Flüssigkeit im Magen, die Druck auf nahe gelegene Organe ausübt;
  • Entzündung der Bauchhöhle (Peritonitis);
  • das Vorhandensein von Blutungen im Magen und Darm;
  • Entwicklung von Nierenversagen;
  • Enzephalopathie - schwere Störungen des Gehirns aufgrund seiner Vergiftung durch Toxine;
  • Entwicklung von Leberkrebs (hepatozelluläres Karzinom).

Die Entwicklung all dieser Komplikationen ist eine große Gefahr für den Körper und kann zu Leberkoma führen, manchmal tödlich.

Diagnostische Maßnahmen

Um eine Leberzirrhose zu diagnostizieren, ist es notwendig, eine Reihe von instrumentellen und Laboruntersuchungen durchzuführen. Bei Verdacht auf das Auftreten einer Lebererkrankung sollten Sie sich an einen Hepatologen wenden, der im Anfangsstadium der Untersuchung eine detaillierte Untersuchung des Patienten durchführt, um ein vollständiges Bild der Pathogenese zu erhalten und die Ursachen zu identifizieren, die die Krankheit auslösen könnten. Für eine genaue Diagnose ist auch die Konsultation eines Therapeuten, eines Psychologen, eines Narkologen erforderlich.

Das nächste Stadium ist die Palpation der Leber und der nahe gelegenen Organe. In der Gegenwart der Krankheit nimmt die Größe der Leber zu und die auf dem betroffenen Organ gebildeten Narben werden gefühlt. Eine Zunahme der Milz.

Dann verschreibt der Arzt Laboruntersuchungen:

  • allgemeiner und biochemischer Bluttest (Indikatoren für Bilirubin, Albumin, Fibrin usw. werden bewertet);
  • Urinanalyse.

Instrumentelle Erhebungsmethoden umfassen:

  • Ultraschalluntersuchung;
  • Magnetresonanztomographie (MRI);
  • Computertomographie;
  • Fibrogastroduodenoskopie (FGDS).

Mit solchen Methoden können Sie das Organ visuell untersuchen und das Ausmaß des Leberschadens bestimmen. Die genaueste Diagnose wird durch die Ergebnisse einer Leberbiopsie bestimmt.

Prinzipien der Behandlung

Die Behandlung der alkoholischen Leberzirrhose ist Hepatologe. Angesichts des Ausmaßes der Läsion ist eine konservative oder chirurgische Behandlung vorgeschrieben.

Die konservative Methode besteht darin, einen Komplex von Medikamenten einzunehmen, die die Bildung von fibrösem Gewebe in der Organhöhle verlangsamen. Eine notwendige Bedingung für die Genesung ist eine völlige Verweigerung der Einnahme alkoholischer Getränke. Bereits die kleinste Dosis Ethanol kann den Heilungsprozess erheblich verlangsamen.

Der Medikamentenkomplex schließt notwendigerweise Hepatoprotektoren ein, die die Zellen des Körpers vor äußeren und inneren negativen Faktoren schützen. Zum Schutz vor toxischen Substanzen verwendete Arzneimittel Ademetionin. Die Einnahme von Ursodeoxycholsäure enthaltenden Medikamenten stimuliert die Bildung und den rechtzeitigen Abfluss von Galle.

Außerdem braucht der Körper Vitamine.

Hormonelle Mittel stoppen den Entzündungsprozess und verhindern die Bildung von Fettgewebe.

Um nicht eine große Menge Flüssigkeit im Körper anzusammeln, werden Diuretika verschrieben.

In Fällen, in denen eine Leberzirrhose der medizinischen Behandlung nicht zugänglich ist, werden Ärzte operiert, die das betroffene Organ durch einen Spender ersetzen sollen. Aber nicht alle Patienten können ein Organ transplantieren.

Kontraindikationen für die Transplantation sind:

  • das Vorhandensein von Herz- oder Lungenkrankheiten;
  • infektiöse Entzündungen;
  • Krebs;
  • schwere Hirnpathologie;
  • Patientenalter über 60 Jahre;
  • gleichzeitige Transplantation mehrerer Organe;
  • Übergewicht;
  • die Bildung von Blutgerinnseln in der Pfortader.

Die Dauer einer Lebertransplantation beträgt 7-8 Stunden. Dann kommt die postoperative Phase, in der der Patient ständig von den Ärzten überwacht werden muss. Gleichzeitig ist anzumerken, dass 80% der Menschen, die sich einer Lebertransplantation unterzogen haben, zu übermäßigem Trinken zurückkehren.

In den Anfangsstadien der Zirrhose können Volksheilmittel angewendet werden.

Die folgenden Effekte haben die größte Wirkung:

  • Absud von Hafer;
  • Honig mit Zitrone;
  • Kohl, Karotten und Rübensäfte.

All diese Werkzeuge tragen zu einer sanften Reinigung der Leber bei. Vor dem Gebrauch ist es ratsam, mit Ihrem Arzt Rücksprache zu halten.

Diät

Ein integraler Bestandteil der Behandlung von Leberzirrhose ist die Diät, bei der kohlenhydrat- und proteinreiche Nahrungsmittel gegessen werden. Dem Patienten wird nicht empfohlen, frittierte, würzige und fettige Speisen zu essen. Getränke mit einer geringen Menge Alkohol sind streng verboten. Es ist besser, Produkte in gekochter, gedämpfter, gebackener Form zu verwenden. Für die Dauer der Behandlung sollte die Menge an Salz reduzieren oder ganz aufgeben.

Essen frisches Obst und Gemüse ist willkommen. Die nützlichsten Früchte und Gemüse mit hohem Fasergehalt. Dazu gehören Kohl, Rüben, Birnen, Äpfel.

Wenn Sie Fleisch wählen, ist es besser, Kalbfleisch, Kaninchen oder Rindfleisch zu bevorzugen. Vor dem Kochen muss das Geschirr vom Geflügelfleisch von seiner Haut entfernt werden. Fettarme Fische sollten gekocht gegessen werden. Milchprodukte müssen fettfrei sein. Eier aus der Diät sind besser auszuschliessen oder auf 1 pro Tag zu begrenzen.

Einige Nahrungsmittel sollten nicht mit Zirrhose gegessen werden.

Dazu gehören:

  • Butterbrot und Roggenbrot;
  • Konserven (sowohl Fleisch als auch Fisch);
  • Schmalz und fettes Fleisch;
  • eingelegtes und eingemachtes Gemüse und Obst;
  • Pilze;
  • Würzmittel und Knoblauch;
  • Erbsen, Bohnen, Bohnen;
  • Fettcreme, Ryazhenka;
  • Margarine;
  • fettige Würste;
  • Kakao und Kaffee;
  • Eiscreme;
  • Schokolade

Essen Sie 4-5 mal am Tag kleine Mengen an Essen. Das Abendessen sollte aus kalorienarmen Lebensmitteln bestehen. Es sollte daran erinnert werden, dass Erholung und Verbesserung der Lebensqualität weitgehend von einer richtigen Ernährung abhängig sind.

Prognose

Die Lebenserwartung eines Patienten mit alkoholbedingter Zirrhose hängt vom Grad der Organschädigung ab. Es gibt 4 Stadien der Krankheit:

  • ausgleichend;
  • subkompensierend;
  • Dekompensation;
  • Terminal

In der Phase der Kompensation führen gesunde Hepatozyten die Funktion der betroffenen Zellen aus. Die Prognose in der Kompensationsstufe ist günstig (10 Jahre oder mehr).

Im Stadium der Subkompensation verschlechtert sich die Arbeit der Leber, die Zellen sterben allmählich ab. In diesem Fall kann eine Person nicht mehr als 5 Jahre leben. In der Periode der Dekompensation wächst fibröses Gewebe und das Organ hört auf zu funktionieren. Die Lebenserwartung übersteigt nicht 3 Jahre. Eine medikamentöse Behandlung erleichtert nur den Zustand des Patienten, aber es ist unmöglich, den Prozess zu stoppen. Der einzige Ausweg kann eine Lebertransplantation sein.

Das letzte Stadium der Zirrhose ist von zahlreichen Komplikationen begleitet, die nicht mehr ausgeschlossen werden können (Aszites, innere Blutungen, Peritonitis, die Entwicklung anderer schwerer Krankheiten). Der Tod tritt innerhalb von 1 Jahr auf.

Um das Risiko zu vermeiden, an einer alkoholbedingten Zirrhose zu erkranken, müssen Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Meistens ist es mäßiger Alkoholkonsum. Es muss daran erinnert werden, dass Getränke mit niedrigem Alkoholgehalt ebenso schädlich für die Leber sind wie Alkohol mit einem hohen Ethanolgehalt. Für Männer ist eine sichere Tagesdosis 50 g Spirituosen, für Frauen - nicht mehr als 30 g.

Symptome und Behandlung von alkoholischer Zirrhose

Die Abhängigkeit von alkoholischen Getränken zerstört nicht nur den Geist des Trinkers, sondern auch seinen Körper. Ärzte behaupten, dass alle inneren Organe der Person, und insbesondere die Leber, an Ethylalkohol leiden, weil es als Schutzbarriere und als eine Art Filter wirkt. Langzeit-Alkoholismus bei Männern kann zur Entstehung von Hepatitis führen, Symptome einer Fettdegeneration verursachen und eine alkoholische Leberzirrhose auslösen.

Was ist alkoholische Leberzirrhose?

Dies ist eine massenhafte Ethanol-Nekrose des Parenchyms des Körpers, die sich vor dem Hintergrund der regelmäßigen und langfristigen Einnahme von alkoholischen Getränken entwickelt. Die Ätiologie dieser Krankheit ist durch den Tod von Hepatozyten - normale gesunde Leberzellen - gekennzeichnet, die durch fibröse Gewebe ersetzt werden, um Narben zu bilden. Als Ergebnis solcher Prozesse hört der Körper auf, die ihm übertragenen Aufgaben zu bewältigen.

Gründe

Es gibt Leberzirrhose aus Alkohol. In Bezug auf Statistiken entwickelt sich die Krankheit nicht bei jedem Alkoholiker, sondern nur bei 10-30% der starken Trinker. Aufgrund des häufigen Alkoholkonsums beginnt der Körper weniger spezifische Enzyme zu produzieren. Im Laufe der Zeit wird das Leberparenchym dünner und seine Wände werden mit Fettgewebe überwachsen, was zur Entwicklung einer fettigen Hepatose führt. Im Endstadium rufen Giftstoffe einen massiven Tod von Hepatozyten hervor, und an ihrer Stelle steigt das Bindegewebe an, auf das das Organ mit einem vollständigen Versagen anspricht.

Irreversible Veränderungen führen zu einer Behinderung und ohne die notwendige Behandlung zu einem schnellen Tod. Eine alkoholische Leberzirrhose kann sich jedoch weit von jedem Trinker entwickeln. Es wird üblicherweise angenommen, dass das Risiko einer hepatischen Enzephalopathie und Hepatitis erst mit dem täglichen Gebrauch von 80 Gramm Alkohol bei Männern und 40 Gramm Alkohol bei Frauen für mehr als 5 Jahre steigt:

  • 80 Gramm Alkohol sind 2 Liter Bier, 800 ml Wein oder 210 ml Wodka;
  • 40 Gramm Alkohol sind 1 Liter Bier, 400 ml Wein, 100 ml Wodka.

Diagnose

Die Diagnose und Nachbehandlung werden von Chirurgen und Gastroenterologen durchgeführt. In der Regel ist Bilirubin der Hauptmarker, der Auffälligkeiten bei der Arbeit vieler innerer Organe, zum Beispiel der Milz, anzeigt. Um es zu identifizieren, wird eine biochemische Analyse von Blut, Kot und Urin durchgeführt. Überschüsse der Normalwerte von Bilirubin zeigen den Grad und das Stadium der alkoholischen Leberzirrhose.

In der instrumentellen Diagnostik werden hier hochinformative Techniken eingesetzt, unter anderem:

  • Ultraschall der Bauchorgane - hilft, die Struktur des Parenchyms zu bestimmen, die Größe der Organe, um faserige Formationen zu finden.
  • CT und MRT - gibt ein vollständiges Bild der Struktur der inneren Organe.
  • ERCP - hilft, den Zustand der Schiffe zu bestimmen.
  • Elastographie - hilft, den Grad der Proliferation von Bindegewebe zu identifizieren.
  • Leberbiopsie - umfasst die Sammlung von biologischem Material für weitere detaillierte Forschung unter dem Mikroskop. Biopsieproben zeigen häufig Hepatozytennekrose, alkoholische Hyalin und neutrophile Infiltration.

Formen und Stufen

Die alkoholische oder toxische Leberzirrhose ist in drei Hauptformen unterteilt: groß-Knoten, klein-aelkine und gemischt. Im Fall einer kleinflächigen oder mikronodulären Läsion erscheinen in den Geweben Narben mit einem Durchmesser von weniger als 3 Millimetern. Die Großknötchen- oder Makronodularform ist durch die Bildung von Knötchen mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm gekennzeichnet, wobei jede Narbe sich in der Größe von der anderen unterscheiden kann. Sie klassifizieren die Krankheit in Übereinstimmung mit der Entwicklung von Funktionsstörungen, und jede Phase spiegelt wider, wie weit der Prozess gegangen ist.

Kompensierte Zirrhose

Dieses Stadium der Erkrankung ist sehr schwer in einem frühen Stadium zu diagnostizieren, und die Diagnose wird in der Regel erst nach einer Biopsie gestellt. Der Grund für eine solche Diagnose ist eine visuelle Untersuchung durch einen Arzt - bei Palpation des Organs ist seine signifikante Größenzunahme bemerkbar. Die verbleibenden Symptome einer alkoholbedingten Zirrhose können vollständig fehlen.

Subkompensierte Zirrhose

Im mittleren Stadium treten alle Symptome des Leberversagens auf: eine deutliche Zunahme der Leber, das Auftreten von Magenschmerzen, ein Verbrennungsgefühl, Gelbsucht der Haut und der Augen. Zusammen mit diesen Zeichen können andere auftreten, wie: Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Gewichtsverlust bei normaler Ernährung. Funktionsstörungen können während Laboruntersuchungen leicht bestätigt werden.

Dekompensierte Zirrhose

Diagnostiziert mit vollständiger Dysfunktion, wenn der Körper nicht vollständig mit allen Verantwortlichkeiten fertig wird. Die Niederlage der dekompensierten Zirrhose umfasst den gesamten Körper. Charakteristische Anzeichen sind: Rötung der Handflächen des Patienten, Auftreten von Besenreisern am Körper, Blutungen aus den Schleimhäuten und manchmal Blutergüsse auf der Haut der betroffenen Person.

Anzeichen von Leberzirrhose bei Alkoholikern

Aufgrund der sich schnell entwickelnden Stoffwechselstörungen im Spätstadium sind deutliche Zeichen von akutem Proteinmangel und Vitaminmangel zu erkennen. Die Symptome der Zirrhose bei Männern Alkoholiker werden durch eine Verletzung im hormonellen Bereich ergänzt: Hodenatrophie, Impotenz, Gynäkomastie. Frauen, die an Alkoholismus leiden, werden oft unfruchtbar, sie erhöhen das Risiko von Fehlgeburten.

Erste Anzeichen

Verletzungen der Struktur sind durch das fast augenblickliche Auftreten der Symptome der Hypertonie gekennzeichnet: Gürtelschmerzen, Blähungen, Rumpeln der Därme, Übelkeit, Aszites. Andere frühe Anzeichen von Leberzirrhose sind Symptome von Dyspepsie:

  • Verletzung des Stuhls;
  • Abstinenz;
  • das Auftreten von Morgenübelkeit;
  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Aufstoßen;
  • vergrößerter Bauch;
  • verringerter Appetit;
  • Blähungen.

Die Schwere der Symptome hängt von der Schwere der toxischen Leberschädigung durch die Abbauprodukte von Ethylalkohol ab. Oft auf dem Hintergrund der Auswirkungen von Alkohol entwickeln Gastritis, Pankreatitis, Fehlfunktion der Milz und der Bauchspeicheldrüse. Aus der Sicht eines Arztes gibt es eine Zunahme der Lebergröße, ihre Versiegelung. Biochemische Bluttests zeigen einen Anstieg des Bilirubins und eine Abnahme der Proteinnorm.

Externe Zeichen

Es ist sehr einfach, eine betrunkene Person zu identifizieren - er hat eine ungesunde Hautfarbe, Händeschütteln, Koordination von Bewegungen, inkohärente Sprache, ein unsicherer Gang, ist gestört. Es ist jedoch unmöglich, diese Symptome mit alkoholischer Hepatitis zu assoziieren. Äußere Anzeichen einer Leberzirrhose erscheinen etwas anders:

  • die Gesichtshaut wird schlaff, Taschen und Zyanose erscheinen unter den Augen;
  • Blutergüsse sind am Körper sichtbar, venöse Maschen können erscheinen;
  • Gesicht, Arme, Beine, geschwollen
  • Finger sind verdreht;
  • Parotis Lymphknoten sind vergrößert.

Manifestationen von Leberversagen

Die charakteristischen Merkmale einer funktionellen Beeinträchtigung sind das Auftreten von Gelbsucht, hämorrhagisches Syndrom, Aszites und Fieber. Laborzeichen sind ein starker Albuminanstieg, aufgrund dessen eine Abnahme des Proteins auftritt. Das Risiko des Todes, wenn solche Anzeichen auftreten, ist sehr hoch. In der Regel, auf dem Hintergrund der alkoholischen Leberzirrhose bei solchen Patientinnen, es gibt die schweren Blutungen der Speiseröhre und des Komas.

Portale Hypertension

Eine systematische alkoholische Vergiftung des Körpers führt zur Leberfibrose und damit zum Ausschluss dieses Organs aus dem allgemeinen Blutkreislauf. Bei chronischer Hepatitis können andere Zeichen eines portalen Hypertensionssyndroms auftreten, zum Beispiel:

  • Verschlechterung der Blutgerinnung;
  • anormale Blutplättchen-, Leukozyten- und Erythrozytenkonzentrationen;
  • Splenomegalie;
  • Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit im Peritonealraum;
  • Blutungen im Lebergewebe;
  • Anämie;
  • Krampfadern des Verdauungstraktes.

Manifestationen der Polyneuropathie

Verletzungen des peripheren Nervensystems bei alkoholischer Zirrhose werden durch Muskelschwund, Verlust von Ton und Muskelvolumen, Verlust des Hörvermögens und der Sehschärfe sowie durch Einschränkung der Sensibilität angezeigt. Manchmal können sich die klinischen Manifestationen im Verlauf der Krankheit ändern oder durch andere Anzeichen ergänzt werden, zum Beispiel:

  • brennender Schmerz in den Gliedern, Muskelkrämpfe des Kalbes;
  • Schwäche in den Beinen;
  • Parästhesie;
  • Änderung der Hautfarbe;
  • Ungleichgewicht und Koordination im Weltraum;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schwankung des Blutdrucks.

Manifestationen von Herz-Kreislauf-Versagen

Wenn die Stagnation der Leber oder ihr partielles Versagen durch Schmerzen im rechten Hypochondrium gekennzeichnet ist. Im mittleren Stadium der Zirrhose kann ein mäßiger Anstieg des indirekten Bilirubins in Bluttests, ein leichter Anstieg der Aminotransferasen und anderer Enzyme, wie bei akuter Virushepatitis, auftreten. Kardiovaskuläres Versagen kann sich als Abnahme des Herzminutenvolumens, eine starke Abnahme des Blutdrucks, Thrombose, Kurzatmigkeit während des Trainings, instabile Tachykardie manifestieren.

Behandlung von alkoholischer Zirrhose

Obwohl die moderne Medizin einen langen Weg gegangen ist, ist sie nicht in der Lage, Zirrhose vollständig zu heilen. Die einzige Möglichkeit ist eine Lebertransplantation von einem gesunden Spender, aber das Verfahren selbst ist teuer und kompliziert. Die Entwicklung der Pathologie, die in einem frühen Stadium mit einer geeigneten Therapie entdeckt wird, kann ausgesetzt werden. Um dies zu tun, wird dem Patienten Medikamente zur Behandlung von Komplikationen und richtiger Ernährung verschrieben.

Medicamentous

Voraussetzung für eine Behandlung ist eine kategorische Ablehnung von Alkohol. Die Therapie endet jedoch nicht dort. Dem Patienten werden Medikamente in folgenden Gruppen verschrieben:

  • Hepatoprotektoren helfen, gesunde Zellen zu überleben. Dies sind Arzneimittel auf pflanzlicher oder synthetischer Basis: Kars, Essentiale, Allohol.
  • Ademethionane - tragen zur Degeneration von Hepatozyten bei. Das beliebteste Mittel ist Heptral®.
  • Vitamine der Gruppe B, C, PP, D.
  • Glukokortikoide - Entzündungszeichen entfernen, Narbenbildung verhindern (Urbazole, Prednisolon).
  • Angiotensin-Enzym-Inhibitoren und Gewebsproteasen verhindern die Ausbreitung von fibrösem Gewebe.

Chirurgisch

Eine Organtransplantation von einem Spender ist die einzige radikale Behandlung. Die Transplantation dauert etwa 8 Stunden und besteht in der vollständigen Entfernung des beschädigten Organs und seinem Ersatz durch eine gesunde Leber von einer verstorbenen Person. Manchmal vom Spender nehmen Sie nur einen Teil des Körpers. Die Indikationen für eine Lebertransplantation sind: ein Abfall von Albumin unter die Norm, die Entwicklung von Aszites, die nicht konservativ behandelt werden kann, innere Blutungen, eine aktive Verlängerung der Prothrombinzeit. Die Operation muss aufgegeben werden, wenn:

  • es gibt schwere Pathologien des Herzens;
  • beeinträchtigte Lungenfunktion;
  • es gibt bösartige Tumore mit Metastasen;
  • betroffenes Gehirn.

Folk Behandlung

Die Hausbehandlung wird als eine Methode der Erhaltungstherapie gewählt und führt nicht zur vollständigen Befreiung von der Zirrhose. Die Liste der beliebten Rezepte ist umfangreich. Um den Körper während der medikamentösen Behandlung zu erhalten, empfehlen Heiler, Kräutertee aus Mariendistel, Abkochungen von Kurkuma, Tinkturen von Alant und Löwenzahn zu trinken. Wenn die Hauptbehandlung der Verwendung von Heilkräutern nicht widerspricht, können Sie versuchen, die folgende Sammlung vorzubereiten:

  1. Mischen Sie die zerkleinerten Brennnesselblätter mit wilden Rosenbeeren und Weizengraswurzeln im Verhältnis von 10-20-20 Gramm.
  2. Esslöffel der resultierenden Sammlung gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser.
  3. 15 Minuten kochen lassen und dann weitere 10-15 Minuten ziehen lassen.
  4. Die Brühe abseihen. Um die Leber zu regenerieren, nehmen Sie morgens und vor dem Schlafengehen einen Drink in ein Glas.

Diät

Essen muss fünf Mal am Tag sein, während die Gerichte besser in einen Püree Zustand gebracht werden. Fleisch- oder Fischbrühe, Konserven, Milchprodukte mit hohem Fettgehalt, Wurstwaren, Käse, Eier und Hülsenfrüchte dürfen grundsätzlich nicht verzehrt werden. Es wird nicht empfohlen, in die Diät Produkte aufzunehmen, die zur Entwicklung von Magensaft und Galle beitragen:

Wie viele Alkoholiker leben mit Leberzirrhose

Es ist schwer vorherzusagen, wie lange eine Person mit einer solchen Krankheit leben wird, da viel vom Zustand des Patienten, dem Stadium der Entwicklung der Krankheit und anderen damit verbundenen Krankheiten abhängt. Wenn Zirrhose in einem frühen Stadium entdeckt wurde, ist die Prognose günstiger. Bei adäquater Therapie und Erhaltungstherapie ist das Überleben dieser Patienten sehr hoch und die Lebenserwartung variiert zwischen 5 und 10 Jahren. Wenn sich eine vollständige Leberdystrophie entwickelt hat, ist die Wahrscheinlichkeit, in den ersten 1-3 Jahren zu sterben, groß.

Video

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann die Behandlung basierend auf den individuellen Eigenschaften eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Standards für die Behandlung von Leberzirrhose im Krankenhaus

Zirrhose ist eine chronische Pathologie der Leber. Die Krankheit wird von irreversiblem Ersatz von gesundem Gewebe durch Binde- oder Stromagewebe begleitet. Die betroffene Leber nimmt an Größe zu, verändert die Struktur zu rauh und uneben, hört auf, grundlegende Funktionen zu erfüllen. Zirrhose ist als eine tödliche Krankheit eingestuft. In den meisten Fällen tritt der Tod 2-3 Jahre nach der Infektion auf. Aber ist es möglich, den Patienten in verschiedenen Stadien der Entwicklung der Pathologie zu retten, was sind die Standards der Behandlung und Diagnose?

Allgemeine Merkmale der Zirrhose

Zirrhose gehört zu den sechs häufigsten Todesursachen für Menschen im Alter zwischen 35 und 60 Jahren. Ärzte verzeichnen 14 bis 30 Infektionsfälle pro 100 000 Einwohner des Planeten. Jedes Jahr sterben in der Welt 40 Millionen Menschen an Leberzirrhose. Am häufigsten betrifft die Krankheit Männer älter als 40 Jahre. Was ist diese Pathologie, wie entwickelt und beeinflusst sie den Körper?

In den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer langfristigen Alkoholintoxikation (von 50 bis 80% der Fälle) oder einer viralen Hepatitis B, C, D, parasitären Infektionen (bis zu 40% der Fälle). Weniger häufig werden pathologische Veränderungen in der Leber durch Erkrankungen der Gallenwege, Herzkrankheiten, Drogen- oder chemische Intoxikationen verursacht.

In 10-35% der Fälle können Ärzte keine umfassenden Informationen über die Ätiologie der Krankheit geben.

Was passiert mit dem Körper? Hepatozyten (Leberzellen) beginnen sich zu verändern. Ihr erbliches Material wird wieder aufgebaut, und das Ergebnis sind Klone von pathologisch veränderten Zellen. Unser Körper fängt die inneren Veränderungen ein, der entzündungshemmende Prozess beginnt. Nach und nach beginnen neue Zellen zu wachsen und füllen die Leber.

Gesundes Gewebe wird durch ein dichtes Binde- oder Stroma ersetzt, das den Körper daran hindert, vollständig zu funktionieren. In der Leber ist die Durchblutung gestört, was zur Entstehung vieler Komplikationen und unangenehmer Symptome führt. Der Verlauf der Erkrankung hängt von den individuellen Eigenschaften des Patienten und der Art der Zirrhose (viral / alkoholisch / stagnierend) ab. Daher sind Symptome und interne Veränderungen variabel.

Wie fühlt sich eine Person an? Zirrhose ist gekennzeichnet durch Schwäche, Apathie, Leistungsabfall, Unwohlsein oder Schmerzen in der Bauchhöhle. Die Arbeit des Magens verschlechtert sich, der Patient leidet unter Blähungen, Gelenkschmerzen, starkem Gewichtsverlust und Asthenie (chronisches Müdigkeitssyndrom).

Bei der Untersuchung registriert der Arzt eine Zunahme der Leber, Milz, erhöhten Druck im Pfortadersystem. In fortgeschrittenen Fällen, Blähungen, unkontrollierte Übelkeit / Erbrechen, Schmerzen im rechten Hypochondrium, die von pathologischen Veränderungen in der Leber begleitet wird.

Zirrhose spiegelt sich auch im Aussehen des Patienten wider. Die Nagelplatte wird weiß, am ganzen Körper bilden sich Besenreiser, die Haarmenge im Achselbereich und Schamhaare nimmt drastisch ab. Bei Männern ist eine schmerzhafte Brustvergrößerung möglich. Im Endstadium der Erkrankung nimmt die Leber wieder ab, der Patient entwickelt Gelbsucht, eine übermäßige Flüssigkeitsmenge sammelt sich im Bauchraum und das Blutungsrisiko steigt.

Wie diagnostiziert man eine Krankheit?

Vor therapeutischen Maßnahmen muss sich der Patient einer vollständigen Diagnose des Körpers unterziehen. Es gibt eine ganze Liste von Tests / Studien, die Ärzte umfassend informieren und helfen, einen therapeutischen Kurs zu erstellen.

Das Obige ist eine unvollständige Liste von Studien. Zusätzliche Manipulationen werden vom Arzt aufgrund der individuellen Merkmale und Indikationen des Patienten verordnet. Zusätzlich zu den Tests muss der Patient möglicherweise mit spezialisierten Spezialisten konsultiert werden - Urologen, Gynäkologen, Chirurgen, Augenärzte und andere.

Merkmale der stationären Therapie

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Behandlung der Zirrhose ein Komplex unterstützender Maßnahmen ist. Pathologie ist ein irreversibler Zustand, und die einzige Möglichkeit, dies zu korrigieren, ist die Lebertransplantation. In jedem Fall sollte vor der Operation der Körper vorbereitet und die wichtigsten pathologischen Symptome beseitigt werden. Auf welche Weise?

Zuallererst sollte der Patient den Gebrauch von Alkohol aufgeben. Selbst wenn sich durch Alkoholmissbrauch keine Zirrhose entwickelt, bleibt das Verbot von Ethylalkohol relevant. Warum? Die Substanz belastet die durch die Krankheit geschwächte Leber stark und löst eine Intoxikation des ganzen Körpers aus, die die Gesundheit insgesamt verschlechtert.

Der nächste Schritt ist die Umstellung der Ernährung. Der Patient erhält eine neue Diät, die seinen Bedürfnissen und seinem Geschmack entspricht. Die Diät sollte eine volle Menge an Proteinen / Fetten / Kohlenhydraten / Vitaminen enthalten. Das neue Menü sollte 70 bis 100 Gramm Protein, 80 bis 90 Gramm Fett (die Hälfte davon sind pflanzlichen Ursprungs) und 400 bis 500 Gramm Kohlenhydrate enthalten. Die genaue Anzahl und Liste der Produkte wird individuell zusammengestellt, basierend auf dem Gewicht des Patienten, der Verträglichkeit der Produkte und der damit verbundenen Erkrankungen. Alle gefährlichen Konservierungsstoffe, giftige Inhaltsstoffe und chemische Zusätze, die innere Organe schädigen können, sind von der Diät ausgeschlossen.

Diät sollte ein Arzt sein, basierend auf der Gesundheit des Patienten. Die Diät kann variieren, abhängig von den Komplikationen (zum Beispiel portale Hypertension, hepatische Enzephalopathie, etc.).

Der nächste Schritt besteht darin, den Mangel an Gallensäuren im Darm aufzufüllen. Zu diesem Zweck wird Ursodeoxycholsäure verwendet. Seine Konzentration beträgt 10-15 Milligramm pro 1 kg Patientengewicht. Die Substanz sollte einmal täglich vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Was gibt das? Ursodeoxycholsäure verbessert Stoffwechselvorgänge. Es stimuliert die Sekretion von Gallen- / Pankreassaft und erhöht deren Fluss in den Darm. Die Substanz verstärkt die Sekretion der Gallenblase und neutralisiert die intrahepatische Cholestase (eines der Symptome, die die Zirrhose begleiten). Auch Säure stimuliert die Darmmotilität, normalisiert die Immunantwort, erhöht die Aktivität der Verdauung.

Die medikamentöse Behandlung basiert auf Medikamenten, die die überlebenden Leberzellen (Hepatozyten) vor Schäden schützen. Es zielt auch darauf ab, die Produktion von Galle zu stimulieren, Stoffwechselstörungen zu korrigieren und mögliche Komplikationen zu neutralisieren. Am häufigsten in der medizinischen Praxis mit diesen Medikamenten:

  1. Pankreatin. Das Verdauungsenzym ist ein Extrakt aus dem Inhalt der Bauchspeicheldrüse. Die Zusammensetzung des Medikaments umfasst Lipase / Amylase / Protease - Enzyme, die an der Verdauung von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten beteiligt sind.
  2. "Lactulose". Führt als Abführmittel durch. Stimuliert die Darmmotilität, ist wirksam bei Erkrankungen des Stuhls und der hepatischen Enzephalopathie.
  3. "Spironolacton". Diuretikum mit hohem Kalziumanteil. Erhöht die Rate der Bildung von Urin, verhindert seine Ansammlung in den serösen Höhlen und Geweben des menschlichen Körpers. Erhöht die Ausscheidungsrate von Salzen und Wasser im Urin, verringert die Acidität der Flüssigkeit.
  4. Interferon Alfa-2b. Antivirales Mittel. Es wird nur verwendet, wenn sich die Zirrhose auf dem Hintergrund der Hepatitis C oder B entwickelt hat.
  5. Ampicillin. Halbsynthetisches Antibiotikum, das pathogene Bakterienflora bekämpft.
  6. Hepatoprotektoren. Medikamente, die die Leberzellen vor Schäden schützen.
  7. Einlauf mit Magnesiumsulfat. Es hat eine beruhigende und harntreibende Wirkung. Am häufigsten für Darmerkrankungen verwendet.

Die Liste der Medikamente ist variabel und sollte vom behandelnden Facharzt zusammengestellt werden. Nicht selbst behandeln, um die Krankheit nicht zu verschlimmern.

Die Gesamtdauer der stationären Behandlung beträgt 30 Tage. Während dieser Zeit sollte sich der Zustand des Patienten stabilisieren und das Risiko von Komplikationen auf ein mögliches Maß minimiert werden. Wenn ein Patient Blutungen aus dem oberen Verdauungstrakt, Peritonitis, hepatische Enzephalopathie oder andere Krankheiten hat, erhöht sich die Behandlungsdauer. Der Intensivkurs sollte alle zwei oder mehr Monate für 5-7 Tage wiederholt werden. Der Grundkurs (Medikamentengebrauch, strenge Diät, individuell ausgewählte Übungen) ist lebenslang verordnet. Im Allgemeinen verbessert eine Behandlung den Zustand des Patienten, stoppt jedoch nicht die Entwicklung der Pathologie. Erhalten Sie eine völlig gesunde Leber in nur einer Hinsicht - durch Transplantation. Chirurgische Intervention wird auch mit dem Versagen der konservativen Behandlung praktiziert.

Neutralisation von Komplikationen

Eine der häufigsten Komplikationen von Leberzirrhose ist Blutungen. Blutverlust ist durch erhöhten Druck im Pfortadersystem möglich. Leber, die von Zirrhose betroffen ist, blockiert den normalen Blutkreislauf. Das Ergebnis ist, dass der Druck in den Venen ansteigt, ihre Wände dünner werden und das Gefäß selbst sich aufbläst und in jeder Sekunde platzen kann. Die Handlungen der Ärzte hängen von den Eigenschaften der Blutung ab. In einigen Fällen ist die intravenöse Verabreichung von Arzneimitteln, die die Blutgerinnung erhöhen, ausreichend. Manchmal ist es notwendig, eine Sonde, Shunting (Schaffung einer zusätzlichen Route um die betroffenen Gebiete oder Blutgefäße), Bluttransfusion, wenn signifikante Blutverlust aufgezeichnet wird einzuführen.

Andere Zustände (zum Beispiel Cholestase, portale Hypertension oder Leberkoma) werden mit Medikamenten blockiert. Der Patient steht rund um die Uhr unter der Kontrolle von Ärzten, die seinen Zustand überwachen, die Reaktion des Körpers korrigieren und den rechtzeitigen Medikamentenfluss kontrollieren. Der Verzehr von Lebensmitteln hängt vom Zustand des Patienten ab. Wenn eine Person nicht alleine essen kann, wird Nahrung durch eine Röhre direkt in den Magen eingeführt.

Medizinische Prognose

Statistik des Todes durch Leberzirrhose ist mehrdeutig. Um die Schwere des Zustands des Patienten zu beurteilen, werden verschiedene Tabellen und Systeme verwendet (z. B. SAPS oder Child-Pugh-Bewertungsskala). Sie berücksichtigen eine Reihe von Faktoren, die die Lebensqualität des Patienten beeinflussen können. Denken Sie daran - erst nach Bestehen der Diagnose und Konsultation eines Arztes können wir über mögliche Risiken, Komplikationen und Prognosen im Allgemeinen sprechen.

Die Behandlung von Leberzirrhose besteht darin, Manipulationen zu unterstützen. Sie helfen, den Patienten auf eine bedingte Norm zurückzuführen (keine Schmerzen, Blutungen, Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt), aber die Leber kann die Funktion der Leber in einem einzigen Weg vollständig wiederherstellen - Transplantation. Drei-Jahres-Überleben von Patienten nach Lebertransplantation beträgt 85%. Es sollte verstanden werden, dass jeder chirurgische Eingriff eine enorme Belastung für den Körper darstellt, die mit bestimmten Risiken verbunden ist. Nach einer Organtransplantation erwartet der Mensch eine lange Genesungszeit. Darüber hinaus müssen Ärzte verfolgen, ob der Körper die Leber genommen hat und ob er unter neuen Bedingungen funktionieren kann. Die Hauptsache ist, die Risiken vernünftig einzuschätzen und den Anweisungen des Arztes zu folgen. Nicht selbst behandeln und gesund sein!


Vorherige Artikel

Wie behandelt man Hepatitis B?

Nächster Artikel

Leberschmerzen

Weitere Artikel Über Leber

Cholestase

Was sind die Blutwerte, die auf Hepatitis hinweisen?

Wie man einen Bluttest für Hepatitis durchführt Forschung über Aspartat-Aminotransferase (AST) und Alanin-Aminotransferase (ALT) Biochemischer Bluttest: charakteristische Veränderungen
Cholestase

Essentiale Forte für die Leber

Hinterlasse einen Kommentar 61.339Essentiale ist ein bekannter pharmazeutischer Wirkstoff aus der Gruppe der Hepatoprotektoren, die natürliche Phospholipide enthalten. Der Wirkmechanismus von Essentiale zielt darauf ab, das Leberparenchym und Hepatozyten zu schützen und wiederherzustellen, was es ermöglicht, nicht nur für Zirrhose, chronische Hepatitis und andere Leberleiden eingesetzt zu werden.