Stadium der Virushepatitis

Hinterlasse einen Kommentar 5.035

Die Diagnose einer Hepatitis macht dem Patienten Angst, unabhängig von der Art der Erkrankung. Die Behandlung hängt vom Stadium der Hepatitis C, A oder B ab. Das Virus beginnt sich frühestens 14 Tage nach der Infektion zu manifestieren. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig mit der Therapie zu beginnen. Eine späte Behandlung kann schwerwiegende Folgen wie eine Zirrhose haben. Daher ist es bei den ersten Symptomen notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen und sich in einer spezialisierten Klinik beraten zu lassen.

Was ist eine Krankheit?

Virushepatitis ist eine diffuse Entzündung der Leber, die länger als sechs Monate andauert. Gleichzeitig sind die fibrösen und nekrotischen Gewebe des Organs gestört, aber ohne Zerstörung der Lappen und portale Hypertension. Bluthochdruck ist ein anhaltender Druckanstieg in Hohlorganen, Gefäßen und Hohlräumen des Körpers, nicht weniger als 140/90 mm Hg. st. Ziele der Therapie, die als Ergebnis der Umfrage vorgeschrieben ist:

  • neutralisieren die Ursache der Pathologie,
  • den Zustand des Patienten verbessern;
  • Verbesserung der Immunität;
  • Erreichen einer stabilen Remission (Verschwinden der Symptome).
Großes Risiko einer Infektion bei Drogenabhängigen.

Gesunde Menschen werden durch Kontakt mit dem Blut von Träger des HCV-Virus infiziert. Hepatitis C ist das häufigste aller Viren. Er wird bei 7 von 10 Personen mit Hepatitis diagnostiziert. Gruppen von Infektionsrisiken:

  • Süchtige;
  • Blut transfundierte Patienten;
  • Menschen mit promiskuitivem Geschlecht;
  • Kinder infizierter Mütter;
  • Gesundheitspersonal.

Der Erreger der Hepatitis B erhöht den Anteil von Bilirubin im Blut. Bilirubin ist ein Gallenfarbstoff. Er malt die Haut einer infizierten Person. Sie bemerken visuell einen Anstieg des Bilirubins und bestätigen das Übermaß der Norm mit Hilfe eines Bluttests. Eine Analyse von Urin und Kot wird mit einer positiven Diagnose von Hepatitis durchgeführt, wobei eine erhöhte Konzentration von Stärke und Fett festgestellt wird. Das Blut nimmt aufgrund der Wirkung von Cholesterin im Proteingehalt ab. Die genaueste und aussagekräftigste diagnostische Methode ist die PCR-Diagnostik des Virus.

Stadien und Symptome der viralen Hepatitis B und C

Ärzte unterscheiden 4 Stadien der Virushepatitis. Die erste Stufe ist die Inkubation mit einem Typ-B-Virus, das bis zu 180 Tage dauert, und mit einer Diagnose von Hepatitis C 2 und C 1 bis zu 50 Tagen. Während der Inkubationszeit werden keine äußeren Symptome beobachtet. Der Nachweis des Virus ist nur bei der Analyse von Blut möglich.

Die zweite Periode wird präkerisch genannt. Ärzte erkennen eine Zunahme der Dichte der Leber mit Hilfe der Palpation. Das präicterische Stadium der Hepatitis dauert bis zu 12 Tage. Wenn es beginnt, hat der Patient:

  • die Temperatur steigt steil auf 39 ° C an;
  • Schwäche erscheint;
  • der Appetit ist gebrochen;
  • wund rechts;
  • Übelkeit und Durchfall beginnen.

Nach Ablauf des ersten und zweiten (Inkubations- und Präikkus-) Stadiums beginnt das ikterische Stadium der Virushepatitis. Der Patient beginnt Gelbsucht (aktive Phase) mit Verfärbung der Sklera der Augen, der Haut des Rumpfes und dann der Extremitäten. Gelbsucht entwickelt sich dynamisch über 2 Tage. Dann verdunkelt der Patient den Urin und färbt den Stuhl. Die ikterische Phase dauert anderthalb Monate. Das vierte Stadium - Rekonvaleszenz, was den Beginn der Wiederherstellung des normalen Lebens des Patienten nach dem Höhepunkt der Krankheit bedeutet. Äußere Symptome verschwinden, aber der Gehalt an kompromittierenden Enzymen im Blut hält bis zu 3 Monate an.

Akute Phase

Die akute Phase ist fast asymptomatisch. Der Patient hat keine Symptome von Gelbsucht und der Gesundheitszustand ist normal. Vergiftungssymptome sind mild. Aber während der Untersuchung ergab, vergrößerte Leber und Milz. Akute Hepatitis ist in subakute und fulminante unterteilt. In der subakuten Form erscheint Gelbsucht nicht, und die Krankheit selbst verläuft leicht und ohne Komplikationen. Die fulminante Form ist sehr gefährlich, da bei einem sichtbaren Fehlen von Symptomen die Wahrscheinlichkeit des Todes hoch ist.

Chronische Hepatitis

Chronische Krankheit wird, wenn die Symptome für sechs Monate nicht verschwinden. Es passiert in minimaler, moderater und ausgeprägter Form. Es hängt vom Aktivitätsgrad der pathologischen Prozesse und der Konzentration von ALT und AST ab (Enzyme, die Reaktionen innerhalb von Zellen katalysieren). Je höher ihr Gehalt im Blut ist, desto ausgeprägter ist das Stadium der Erkrankung. Das chronische Stadium manifestiert sich in der Intoxikation des Patienten und der hyperaktiven Vermehrung von Mikroorganismen in den Zellen der Leber und anderer Organe. Provozierte chronische Form:

Exazerbation des chronischen Stadiums

Virale Krankheit wird aktiver mit der Niederlage des menschlichen Nervensystems. Äußerlich kann die Läsion gesehen werden, wenn Besenreiser auf den Handflächen einer Person erscheinen. Die Hände werden rot, was am besten aus der Entfernung zu sehen ist. Die Gefahr einer Exazerbation der Virushepatitis führt zu Komplikationen in Form von Leberzirrhose. Hepatitis Typ B und C wird durch ständig hohe körperliche Anstrengung und Alkoholismus verschlimmert.

Verlauf der Hepatitis a

Hepatitis A unterscheidet sich von der vorherigen Art der Infektion. Virusinfektion tritt auf, wenn der Krankheitserreger mit Wasser oder Nahrung in den Körper gelangt. Entlang der Wege des Gastrointestinaltraktes tritt das Virus in die Leber ein, wo der Mikroorganismus beginnt, ähnlich wie die oben genannten Virustypen zu wirken. Stadien der Virushepatitis A:

  • Inkubation;
  • Prodromal;
  • ikterisch;
  • Erholung.
Eine Infektion mit Hepatitis A ist durch Wasser und Nahrung möglich.

Die Inkubation des Virus dauert 15-40 Tage. Das Prodromalstadium wird nach den Arten der katarrhalischen, astheno-vegetativen und dyspeptischen Syndrome klassifiziert. In der katarrhalischen Form sind die Symptome die gleichen wie bei akuten respiratorischen Virusinfektionen, wie einer laufenden Nase und einem leichten Anstieg der Körpertemperatur. Wenn astheno-vegetative Symptome Irritabilität, Apathie und Schlafstörungen beobachteten. Dyspeptische Symptome sind gekennzeichnet durch Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsstörungen.

In der medizinischen Praxis ist die Mischform von Anzeichen einer Virushepatitis im Prodromalstadium häufiger. Die ersten Symptome, die während dieser Zeit auftraten, geben keinen Grund, eine Virushepatitis beim Menschen zu diagnostizieren. Daher legte der Patient akute respiratorische Viruserkrankung. In der Zeit der Gelbsucht beginnt der Patient sich zu verbessern. Vergiftungszeichen vergehen. Die ikterische Periode dauert bis zu 20 Tage. Bei richtiger Behandlung beginnt das Stadium der Genesung, der Gesundheitszustand der infizierten Person normalisiert sich, der Appetit erscheint und der Zustand des Magen-Darm-Trakts verbessert sich.

Merkmale anicteric Form

Die Form der Manifestation des Virus ohne Ikterus wird bei Bewohnern von benachteiligten Ländern diagnostiziert. Die Symptome erscheinen ähnlich mit der ikterischen Form, aber ohne die Farbe der Sklera und der Haut zu verändern. Dies geschieht bei kleinen fokalen Läsionen der Leber, deren Gewebe Zeit haben, sich zu erholen. Oft wird diese Form bei Kindern unter 10 Jahren diagnostiziert. Hepatitis wird bei Patienten dieser Art mit Hilfe eines Bluttests und einer Leberabtastung diagnostiziert. In Studien dieses Phänomens wurde gefunden, dass der Verlauf der Virushepatitis mit anikterischer Manifestationsform leichter ist, aber die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nicht abnimmt. Die Gefahr eines solchen Verlaufs liegt in der Möglichkeit, kleine Herde in große mit der Entwicklung der ikterischen Form oder Läsion der Leber auf einem völlig sklerosierten Typ mit der Entwicklung von Zirrhose zu verschmelzen.

Behandlung in Phasen

Frühe Behandlung

In den frühen Stadien werden antivirale Pillen verwendet, um das Virus zu besiegen. Der traditionelle Verlauf der Therapie - 1-2 Tabletten pro Tag. Um den Körper zu erhalten, ist ein Komplex von Vitaminen zugeordnet. Bei den damit verbundenen Symptomen, wie Verstopfung oder Durchfall, werden Abführmittel und Enzymarzneimittel eingesetzt. Um geschädigte Zellen wiederherzustellen, werden Hepatoprotektoren in die Therapie einbezogen. Obligatorische Maßnahmen zur Behandlung von Hepatitis in der Anfangsphase:

  • Halbbett-Modus;
  • Verringerung der körperlichen Aktivität;
  • therapeutische Diät.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Besonderheiten der Behandlung des ikterischen Stadiums

Die Behandlung von akuten Viruserkrankungen im ikterischen Stadium umfasst eine breite Liste von Medikamenten. Dem Patienten wird ein Krankenhausaufenthalt angeboten, weil die Therapie in der Klinik Ihnen ermöglicht, Tropfer und kombinierte Injektionen zu setzen. Die Therapie muss Medikamente enthalten, die Ribavirin und Interferon in unterschiedlichen Verhältnissen enthalten. Ggf. Entgiftung durchführen. In kritischen Fällen wird eine Lebertransplantation durchgeführt.

Es ist daran zu erinnern, dass der Behandlungsplan ein Arzt ist. Selbstmedikation während der Infektion ist nicht akzeptabel. Die Heilung von Hepatitis ist real, vor allem mit Hilfe von Medikamenten der neuen Generation, aber die Folgen, wie z. B. Leberzirrhose oder bösartige Tumore, sind unheilbar und tödlich. Nach der Behandlung von Hepatitis A wird eine anhaltende Immunität erzeugt, aber bei Hepatitis B und C ist es wahrscheinlich, dass die Infektion erneut infiziert wird.

Prävention

Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit biologischen Flüssigkeiten fremden Ursprungs. Dies bedeutet, dass es wünschenswert ist, die offenen Wunden nicht mit Blut, Schleimhäuten zu berühren. Achten Sie darauf, die Desinfektion von medizinischen und kosmetischen Instrumenten zu folgen, wenn möglich Einwegzubehör zu wählen. Es lohnt sich, vor dem Hepatitis-A-Virus zu schützen, indem die Verwendung von Wasser aus dem häuslichen Wasserhahn vermieden wird. Trinken ist nach dem Kochen oder Filtern erlaubt. Auch Infektion tritt durch sexuellen Kontakt auf, also sollten Sie Barrier Empfängnisverhütung verwenden.

Stadium der Bildung von Virushepatitis C

Der asymptomatische Verlauf des ersten Stadiums der Hepatitis C macht viele Patienten zu Trägern der Krankheit, die in der Lage sind, das RNA-Virus an gesunde Menschen zu übertragen

Das Ausmaß der Ausbreitung der Krankheit ist beeindruckend. Weltstatistiken sagen: Mehr als 2% der Bevölkerung unseres Planeten sind mit den betreffenden Viren infiziert. Nach den neuesten Daten von russischen medizinischen Fachkräften, um die Häufigkeit von Hepatitis in verschiedenen Stadien um 40% bis 2020 zu reduzieren, müssen alle 12 Monate mehr als 120 Tausend Einwohner der Russischen Föderation behandelt werden.

Früherkennung der Krankheit und adäquate Therapie sind die einzigen Methoden, mit denen eine vollständige Ausrottung des Virus erreicht werden kann.

Kurze Beschreibung der Krankheit

Der Erreger der Hepatitis-C-Stadien ist ein RNA-Virus, das zur Flaviviridae-Familie gehört. Die Infektionsquelle ist eine infizierte Person. Der Krankheitserreger weist eine hohe Stabilität auf (bei einer Temperatur unter dem Gefrierpunkt kann der Mikroorganismus seine Eigenschaften für mehrere Jahre beibehalten).

Infektiöse Krankheitserreger werden auf drei Arten von kranken auf gesunde Menschen übertragen:

  • während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs;
  • vertikal - von einer kranken Frau in Position zum Fötus;
  • durch das Blut (parenterale Route).

Die letzte der beschriebenen Infektionsmethoden ist in mehrere Gruppen eingeteilt. Unter ihnen sind:

  • Transfusion des infizierten flüssigen Mediums des Körpers, seine Vorbereitungen.
  • Durchführung diagnostischer, kosmetischer oder therapeutischer Verfahren mit Hilfe von Instrumenten, die mit dem Blut eines kranken Menschen kontaminiert sind. Sie müssen wissen, dass das Hepatitis-C-Virus (HCV) infiziert werden kann, wenn Sie eine Maniküre oder einen Tattoo-Salon, Zahnklinik besuchen, wenn der Meister (Arzt) nicht die Grundregeln der Asepsis befolgt und Instrumente nicht sterilisiert.
  • Injektion von Drogen durch die Verwendung einer Nadel, die zuvor vom HCV-Träger verwendet wurde.

Der Anteil der vertikalen Infektions- und Infektionsmethode bei ungeschütztem Geschlecht macht bis zu 14% der Gesamtzahl der Fälle aus. Die Hauptroute der Übertragung des Erregers verschiedener Stadien der Krankheit ist parenteral.

HCV wird nicht mit Küssen und Umarmungen übertragen. Es ist unmöglich, Träger des Hepatitis-C-Virus zu werden, die Hand eines kranken Menschen zu schütteln oder am selben Esstisch zu essen.

Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit

Eine Infektion tritt auf, wenn Blut, das das Virus enthält, in die beschädigte Oberfläche eines gesunden Menschen gelangt. Im Durchschnitt dauert die Inkubationszeit der Krankheit nicht länger als 3 Monate. Nach dem Einbringen von Krankheitserregern in die Leberzellen beginnt das Wachstum von Kolonien von Hepatitis-C-Erregern.

Das Ergebnis der Infektion entwickelt sich in 2 Szenarien:

  • Selbstheilung (in 10-15% der Fälle).
  • Die Entwicklung des Anfangsstadiums der Hepatitis.

Die Hauptmerkmale der Krankheit - ein langsamer Verlauf, asymptomatisch, vollständige Abwesenheit von Schmerzen. Das akute Stadium der Erkrankung, begleitet von Gelbsucht und schweren Symptomen, entwickelt sich äußerst selten. Der Grund für die späte Reaktion des Schutzsystems des Körpers auf die Einführung des Pathogens ist die geringe Immunogenität von HCV.

Hepatitis C manifestiert sich meist nur unter erheblicher Zerstörung der Gewebe des Organs.

Die erste Schlussfolgerung über das Vorhandensein des Stadiums der Krankheit wird während der Untersuchung des Patienten (die Identifizierung der klinischen Merkmale) festgestellt. Eine Umfrage des Patienten schlägt mögliche Infektionsmethoden vor. Die Bestätigung der Diagnose erfolgt durch Laboruntersuchungen, hauptsächlich durch Bluttests und andere damit verbundene Tests (unter Verwendung der PCR-Methode sowie durch Tests auf das Vorhandensein von HCV-Antikörpern).

Stadien der Krankheit: Merkmale, Symptome

Die Entwicklung von Hepatitis C hat mehrere Stadien. Experten identifizieren 3 Formen der Krankheit:

  • Anfangs (es wird auch akut oder früh genannt);
  • chronisch;
  • Zirrhose, hepatozelluläres Karzinom.

Jeder von ihnen hat seine eigenen Symptome und Therapiemethoden.

Frühphase

Das Anfangsstadium der Hepatitis C ist die Phase, die am Ende der Inkubationszeit beginnt, gekennzeichnet durch das Fehlen von Anzeichen für das Vorhandensein von Krankheitserregern im Körper.

Die ersten Symptome, die im Beobachtungszeitraum auftreten, ähneln der Manifestation von ARVI und werden als katarrhalisches Syndrom bezeichnet. In dieser Phase:

  • der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich;
  • Körpertemperatur steigt;
  • es gibt Gelenkschmerzen, begleitet von Ödemen.

Die medizinische Literatur beschreibt Fälle von Manifestation von Hepatitis C in Phase 1 Ausschlag auf der Haut, Beschwerden in der Lendengegend (unangenehmer Schmerz, strahlend auf die Nieren).

Nach einigen Tagen beginnt sich der Zustand der Infizierten zu ändern. Die Symptome werden in 2 Formen (Syndrom) eingeteilt, die in der folgenden Tabelle aufgeführt sind:

Neben den bereits erwähnten Zeichen gibt es auch Schmerzen im rechten Hypochondriumbereich, eine Veränderung der Farbe des Urins und Kotmassen (deren Verdunkelung).

Wie erkennt man Hepatitis C in einem frühen Stadium?

Wenn Sie eine mögliche Infektion mit HCV vermuten, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren, der eine Untersuchung durchführt und zusätzliche Studien vorschreibt - Ultraschall, Urin und Bluttests.

Mehrere spezifische Bluttests helfen, das Vorhandensein (Abwesenheit) des verursachenden Agens sowie Anomalien in den folgenden Indikatoren zu bestimmen:

  • erhöhte Bilirubin- und Aminotransferase-Aktivität;
  • Leukopenie (Abnahme der Anzahl der Leukozyten).

In der Studie des Urins entdeckte Pigmente der Galle in seiner Zusammensetzung. Mit Hilfe eines Ultraschallgeräts kann ein Arzt pathologische Veränderungen in der Größe der Leber, Splenomegalie - eine vergrößerte Milz identifizieren.

Zusätzliche Informationen

In der Entwicklung von Hepatitis C Anfangsphase gibt es 3 Formen:

  • Anicteric, oft bei jungen Patienten beobachtet.
  • Die Gelbsucht, entwickelt sich in einer relativ geringen Anzahl von infizierten und manifestiert sich durch eine Veränderung der Farbe der Lederhaut, die Haut von natürlichen zu Oliven.
  • Subklinisch, gekennzeichnet durch serologische und biochemische Veränderungen in Abwesenheit klinischer Erkrankungen.

Darüber hinaus ist das akute Stadium der Hepatitis in fulminante und subakute Arten unterteilt. Die erste Art von Krankheit ist äußerst gefährlich, da sie oft in Abwesenheit von sichtbaren Manifestationen im Tod endet. Der subakute Verlauf der Hepatitis C ist durch einen relativ milden Krankheitsverlauf gekennzeichnet; Ihre größte Gefahr ist der Leberschaden, wenn mehrere kleine Infektionsherde zu mehreren großen verschmelzen.

Der natürliche Verlauf des Anfangsstadiums der Krankheit endet in einem Viertel der Fälle mit Genesung (in der Regel sind dies junge Patienten und die Vertreter des schwächeren Geschlechts). Kriterien für eine vollständige Heilung der Krankheit sind noch nicht entwickelt worden, aber das Wohlbefinden der Krankheit zeigt an: gute Gesundheit, normale Größe der inneren Organe und das Fehlen eines RNA-Virus in Körperflüssigkeiten. Diese drei Parameter sollten für mindestens 2 Jahre nach dem Nachweis der frühen Form der Hepatitis C notiert werden.

Chronisches Stadium

Im Durchschnitt bilden 75% der Infizierten ein chronisches Stadium der Krankheit, das asymptomatisch ist, mit permanenter Schädigung einer zunehmenden Anzahl von Leberzellen.

In diesem Stadium wird der biochemische Indikator im Blut beobachtet:

  • Hyperfermentämie (Verletzung von Leberenzymen);
  • entdeckt das Vorhandensein von RNA-Virus und Antikörpern im Blut.

Die chronische Hepatitis C kann mit der Entwicklung extrahepatischer Manifestationen einhergehen:

  • das Auftreten von Lichen planus;
  • das Auftreten von Porphyrie der Haut.

Meistens wird ein Leiden in dieser Form zufällig entdeckt - wenn eine Person sich einer routinemäßigen körperlichen Untersuchung unterzieht, während einer klinischen Untersuchung oder während der Tests am Vorabend der chirurgischen Manipulation. Das Ergebnis dieses Stadiums der Krankheit ist in der folgenden Tabelle dargestellt:

Phasen der chronischen Hepatitis C

Es ist unmöglich, das Stadium der chronischen Hepatitis C genau zu bestimmen, da sich die Krankheit bei verschiedenen Menschen unterschiedlich äußern kann. Es gibt zwei Hauptphasen: akut und chronisch.

Stadium der akuten Infektion

Akute Stadien der chronischen Hepatitis C sind am häufigsten asymptomatisch und werden nur beim Testen auf Anti-HCV-Antikörper nachgewiesen. Menschen, die mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert sind, klagen selten über Beschwerden. Manchmal kann der Patient ausgeprägte Symptome der Krankheit haben: Intoxikation, Gelbsucht, hohes Fieber, Übelkeit, in diesen Fällen ist es notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen, sogar ein Krankenhausaufenthalt ist wahrscheinlich. Meistens führt dieser Krankheitsverlauf zur Genesung. Aber im Allgemeinen wird die Mehrheit von ziemlich milden Manifestationen der Krankheit beherrscht: Müdigkeit, Schlafstörungen, Schmerzen in den Gelenken usw. Jedoch verwandelt der fast asymptomatische Verlauf des akuten Stadiums der chronischen Hepatitis C zuerst nach sechs Monaten die meisten Patienten in chronische Träger der Krankheit. Deshalb ist es wichtig, sofort nach dem Nachweis des Hepatitis-C-Virus im Blut mit der Behandlung zu beginnen. Gegenwärtig können die Errungenschaften der modernen Medizin das Virus vollständig beseitigen.

Chronisches Stadium

Der Entzündungsprozess der Leber, der länger als 6 Monate dauert, entwickelt sich zu einer chronischen Hepatitis. Anfangs, in diesem Stadium der chronischen Hepatitis C, können die Symptome der Krankheit für einen Menschen auch kaum wahrnehmbar sein: Müdigkeit, bitterer Geschmack im Mund, Übelkeit, Gelenkschmerzen etc. Aber allmählich erhöht sich die Schädigung der Leber und es entwickelt sich die gefährlichste Erkrankung der Leberzirrhose mit stark beeinträchtigter Leberfunktion.

In den späteren Stadien der Zirrhose kann Gelbsucht auftreten. Zirrhose, wenn nicht behandelt, entwickelt sich oft zu Krebs.

Es ist möglich, das genaue Ausmaß der Entwicklung der Krankheit nur in einer spezialisierten Klinik zu bestimmen, nachdem man eine vollständige diagnostische Untersuchung des Hepatitis-C-Virus und eine Untersuchung der Leber mit der neuesten Ausrüstung durchgeführt hat, die zuverlässig die Größe der Leber, den Zustand, die Veränderungen und das Schadensausmaß bestimmt. Da je nach Schwere des Krankheitszustandes verschiedene Reaktionen des Körpers auf antivirale Medikamente möglich sind, sollte die Behandlung solcher für den Menschen gefährlichen Erkrankungen nur unter Aufsicht eines erfahrenen Hepatologen erfolgen.

Je nachdem, wann der virale Patient sich dem Arzt zugewandt hat, können seine Heilungschancen bestimmt werden. Das Wichtigste bei der Behandlung von Hepatitis C ist, dass Sie sich an einen erfahrenen Arzt wenden und die Behandlung so schnell wie möglich beginnen. Richtig ausgewählte moderne Medikamente haben sich bei der Behandlung der viralen Hepatitis C und der Wiederherstellung des gewohnten menschlichen Lebens bewährt.

Hepatitis C

Hepatitis C ist eine anthropotische Infektionskrankheit der Leber akuter oder chronischer Art, die durch das Hepatitis-C-Virus verursacht wird.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind derzeit 130-150 Millionen Menschen (nach anderen Quellen bis zu 200 Millionen) mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV, HCV, Hepatitis-C-Virus) infiziert. Die jährliche Mortalitätsrate für diese Krankheit und die damit verbundenen Pathologien beträgt etwa 700.000 Fälle.

Nachdem in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts der virale Charakter von Hepatitis und die Isolierung von Krankheitserregern der Typen A und B festgestellt wurde, stellte sich die Frage nach der Klassifizierung anderer Hepatitis, deren Vorhandensein bestätigt wurde, die Art des Virus konnte jedoch nicht identifiziert werden. Für solche Krankheiten wurde der Name "weder A- noch B-Hepatitis" (Nicht-A-, Nicht-B-Hepatitis oder NANBH) vorgeschlagen. Erst 1994 wurde das Vorhandensein des Hepatitis-C-Virus, das die entsprechende Erkrankung provoziert, zuverlässig bestätigt (im Folgenden auch als D- und E-Hepatitis bezeichnet). Gleichzeitig wurde das obligatorische Screening von Spenderblut auf Antikörper gegen HCV eingeführt.

Eine spezifische Immunisierung (Impfung) von Hepatitis C existiert aufgrund der hohen Variabilität des Virus nicht.

Oft ist eine akute Krankheit asymptomatisch, und bei 15-35% der infizierten Personen wird sie selbst ohne spezifische Behandlung für 3-6 Monate spontan aufgelöst. Bei den übrigen 45-85% der Patienten, die eine akute Hepatitis C hatten, wird eine chronische Entzündung beobachtet, und in etwa einem Drittel der Fälle ist sie durch Zirrhose oder Leberkrebs kompliziert.

Die Hauptmerkmale einer solchen Hepatitis, die ihren Schweregrad bestimmt, sind:

  • ein hoher Prozentsatz chronischer Erkrankungen;
  • lebensbedrohliche Langzeiteffekte (Zirrhose und Leberkrebs);
  • Mangel an wirksamer etiotroper (auf die Zerstörung des Krankheitserregers gerichtet) Behandlung;
  • die Unmöglichkeit einer wirksamen Immunisierung aufgrund der hohen Mutabilität des Virus.

Synonyme: virale Hepatitis C.

Ursachen und Risikofaktoren

Der Erreger der Hepatitis C ist ein RNA-Virus der Flaviviridae-Familie mit mindestens 6 Genotypen und etwa 90 Subtypen, die in verschiedenen Regionen verbreitet sind und die Schwere der Erkrankung bestimmen.

Subtyp 1a herrscht in Nordeuropa und Amerika, 1b in Japan, Süd- und Osteuropa, Asien; Subtypen 2a und 2b sind am häufigsten in Europa, Nordamerika, Japan; Typ 3 ist in Südostasien, in der Region Indo-Pakistan, weit verbreitet. Subtyp 3a rangiert in den entwickelten Ländern an zweiter Stelle der Häufigkeit des Auftretens; Sie sind in der Regel mit Menschen unter 20 Jahren mit injizierenden Drogen infiziert. Genotypen 4 und 5 sind am häufigsten in afrikanischen Ländern.

In Russland sind Genotyp 1 und Subtypen 2a und 3a häufiger.

Die einzige Infektionsquelle ist eine kranke Person. Der Hauptübertragungsweg des Virus ist parenteral:

  • Transfusion von infiziertem Blut und seinen Produkten;
  • therapeutische, diagnostische und kosmetische (ästhetische) Manipulationen unter Nichtsterilitätsbedingungen (Kontamination der Instrumente mit infiziertem Blut);
  • gemeinsame Injektion von Drogen mit einer Nadel mit einem Träger von Hepatitis-C-Virus (nach statistischen Daten ist jeder zweite injizierende Drogenabhängige mit HCV infiziert).

Zusätzlich zum parenteralen Infektionsweg ist eine vertikale Übertragung von HCV von einer kranken Mutter auf ein Kind während der Schwangerschaft und eine Infektion durch ungeschützten sexuellen Kontakt möglich. Der Anteil dieser Infektionsmethoden macht insgesamt nicht mehr als 10-14% der Fälle aus.

Infiziert mit Hepatitis C kann nicht:

  • wenn nur Haushaltsgeräte verwendet werden (mit Ausnahme von Rasiermitteln, Maniküre und anderen Zubehörteilen, auf denen sich Blutspuren befinden können);
  • beim Händeschütteln, Umarmen;
  • beim Küssen;
  • beim Essen teilen.

Die Hauptrisikofaktoren sind:

  • Bluttransfusion;
  • Durchführen von Tätowierungen, Maniküren, Injektionsverfahren, Zahnbehandlungen in unzuverlässigen Einrichtungen;
  • ungeschützter Sex mit einem zufälligen Partner;
  • gemeinsamer injizierender Drogenkonsum;
  • professioneller Kontakt mit Blut (es ist eine Frage von medizinischen Arbeitern, Militär, Angestellten von Notdiensten).

Formen der Krankheit

Die wichtigsten Formen der viralen Hepatitis C:

  • akut (manifest ikterisch, manifest anikterisch, subklinisch);
  • HCV-Paste-Infektion (akuter Verlauf, Genesung);
  • chronisches HCV [latent (inapparent oder subklinisch), manifest].

Ergebnisse der chronischen Hepatitis C:

  • HCV-Zirrhose (kompensiert oder dekompensiert);
  • hepatozelluläres Karzinom.

In Übereinstimmung mit der Schwere der Hepatitis C ist:

  • einfach;
  • mittlere Schwere;
  • schwer;
  • fulminant (schwere maligne).

Stadium der Krankheit

Die folgenden Stadien der Hepatitis C werden unterschieden:

  1. Inkubationszeit.
  2. Präicterische Phase.
  3. Ikterische Phase.
  4. Reconvalescence (Erholung) oder Übergang in die chronische Form.
Die jährliche Mortalitätsrate für Hepatitis C und die damit verbundenen Pathologien beträgt etwa 700.000 Fälle.

Symptome

Die Inkubationszeit der Krankheit dauert 1,5 bis 6 Monate (durchschnittlich 2-3).

Die akute Hepatitis C ist durch einen gutartigen Verlauf gekennzeichnet, der Zustand normalisiert sich schnell, die Manifestationen der Krankheit sind mild oder mäßig:

  • unausgedrückte dyspeptische Symptome (1-2 mal Erbrechen, Schwere oder dumpfe, platzende Schmerzen im rechten Hypochondrium, instabiler Stuhl, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Bitterkeit im Mund);
  • Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Zahlen (etwa ein Drittel der Patienten beachten), hohes Fieber ist nicht typisch;
  • vergrößerte Leber;
  • ikterische Färbung der Haut und der sichtbaren Schleimhäute, ikterichnost sclera;
  • dunkle Urinfärbung, Stuhlverfärbung.

Es ist charakteristisch, dass die Schwere der Erkrankung bei akuter Hepatitis C weniger ausgeprägt ist als bei anderen Formen der viralen Hepatitis.

Die Genesung auf dem Hintergrund des scharfen Prozesses geschieht in 15-35% der infizierten Personen, in anderen Fällen wird die Erkrankung chronisch und dauert viele Jahre und sogar die Dekaden.

Meistens (in etwa 70% der Fälle) sind alle Symptome der akuten und (später) chronischen Hepatitis seit vielen Jahren verschwunden, eine infizierte Person ist besorgt über Müdigkeit, wiederkehrende Schwere im rechten Hypochondrium, Intoleranz gegenüber intensiver körperlicher Anstrengung. In diesem Fall wird der Trägerstatus des Virus zufällig während präventiver Untersuchungen, während eines Krankenhausaufenthalts oder bei dem Versuch, Blut als Spender zu spenden, bestimmt.

Diagnose

Die Diagnose wird auf der Grundlage von erstellt:

  • das Vorhandensein von epidemiologischen Daten über eine mögliche Art der Infektion - der sogenannte Bezugspunkt (es ist charakteristisch, dass etwa die Hälfte der Infizierten die Ursache der Krankheit nicht identifizieren kann);
  • das Vorhandensein spezifischer klinischer Manifestationen (in der ikterischen Form der Krankheit);
  • Definitionen von IgM und IgG für HCV;
  • Nachweis von HCV-RNA (HCV-RNA) nach der Methode der Polymerase-Kettenreaktion;
  • Veränderungen in der biochemischen Analyse von Blut [erhöhte Leberenzyme (ALT, AST), Hyperbilirubinämie];
  • positiver Thymoltest.

Behandlung

Hauptziele der Behandlung sind die Vermeidung von Komplikationen und die Verlangsamung oder Beendigung der Progression. Dafür sind zugeordnet:

  • direkt wirkende antivirale Arzneimittel (DAA);
  • Interferone (einschließlich PEG-Interferon);
  • Immunmodulatoren;
  • Hepatoprotektoren;
  • Entgiftungstherapie;
  • Desensibilisierungsmittel;
  • Vitamintherapie;
  • Enzympräparate.

Nach einigen Daten führte die komplexe Pharmakotherapie der akuten Hepatitis C mit DAAs und PEG-Interferon für 6 Monate in 98% der Fälle zur Heilung der Patienten und schloss die Umwandlung der Krankheit in die chronische Form aus.

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Komplikationen von Hepatitis C können sein:

  • Prozesschronisierung (ca. 80% der Fälle);
  • Zirrhose der Leber;
  • hepatozelluläres Karzinom.

Prognose

Bei 25-35% der Patienten mit der Diagnose "chronische Hepatitis C" in einem Zeitraum von 10 bis 40 Jahren kommt es zu einer Bindegewebsdegeneration der Lebergewebe (Zirrhose) mit einem möglichen tödlichen Ausgang. Bei 30-40% der Patienten mit einer chronischen Form der Erkrankung wird die Leberzirrhose schließlich eine bösartige Degeneration erfahren.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind derzeit 130-150 Millionen Menschen (nach anderen Quellen bis zu 200 Millionen) mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV, HCV, Hepatitis-C-Virus) infiziert.

Wenn die RNA des Hepatitis-C-Virus länger als 6 Monate im Blut einer infizierten Person verbleibt, ist eine spontane Auflösung der HCV-Infektion äußerst unwahrscheinlich.

Prävention

Eine spezifische Immunisierung (Impfung) von Hepatitis C existiert aufgrund der hohen Variabilität des Virus nicht.

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen:

  • persönliche Hygiene;
  • Umgang mit den Händen und Verwendung von Handschuhen bei der Arbeit mit Blut;
  • Ablehnung von ungeschütztem ungeschützten Sex;
  • Weigerung, Rauschgifte einzunehmen;
  • Erlangen von medizinischen und kosmetologischen Dienstleistungen in amtlich zugelassenen Institutionen;
  • regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen auf möglichen beruflichen Kontakt mit Blut.

YouTube-Videos zum Artikel:

Ausbildung: höher, 2004 (GOU VPO "Kursk State Medical University"), Spezialisierung "Allgemeinmedizin", Qualifikation "Doktor". 2008-2012 - Post-Graduate-Student der Abteilung für Klinische Pharmakologie der Staatlichen Budget Bildungseinrichtung der Höheren Berufsausbildung "KSMU", Kandidat der medizinischen Wissenschaften (2013, Spezialität "Pharmakologie, Klinische Pharmakologie"). 2014-2015 - berufliche Umschulung, Spezialisierung "Management in der Bildung", FSBEI HPE "KSU".

Die Informationen sind verallgemeinert und dienen nur zu Informationszwecken. Bei den ersten Anzeichen von Krankheit einen Arzt aufsuchen. Selbstbehandlung ist gefährlich für die Gesundheit!

Unsere Nieren sind in der Lage, drei Liter Blut in einer Minute zu reinigen.

Die meisten Frauen können mehr Freude daran haben, ihren schönen Körper im Spiegel zu betrachten als vom Sex. Also, Frauen, streben nach Harmonie.

Karies ist die häufigste Infektionskrankheit auf der Welt, mit der selbst die Grippe nicht konkurrieren kann.

Die seltenste Krankheit ist Kourou-Krankheit. Nur Vertreter des Fur-Stammes in Neuguinea sind krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn isst.

Wenn du von einem Esel fällst, bist du eher bereit, dir den Hals zu brechen als von einem Pferd zu fallen. Versuchen Sie nicht, diese Aussage zu widerlegen.

Wenn Sie nur zweimal am Tag lächeln, können Sie den Blutdruck senken und das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen verringern.

Der Magen einer Person verträgt sich gut mit Fremdkörpern und ohne medizinische Intervention. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen auflösen kann.

Es gibt sehr kuriose medizinische Syndrome, zum Beispiel obsessive Aufnahme von Objekten. Im Magen eines Patienten, der an dieser Manie litt, wurden 2500 Fremdkörper gefunden.

Menschen, die daran gewöhnt sind, regelmäßig zu frühstücken, sind viel weniger anfällig für Fettleibigkeit.

Bei 5% der Patienten bewirkt das Antidepressivum Clomipramin einen Orgasmus.

Arbeit, die dem Menschen nicht gefällt, ist für seine Psyche viel schädlicher als Mangel an Arbeit.

Jeder hat nicht nur einzigartige Fingerabdrücke, sondern auch Sprache.

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% der gesamten Körpermasse, aber es verbraucht etwa 20% des Sauerstoffs, der in das Blut eindringt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden durch Sauerstoffmangel.

Wenn sich Liebende küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 Kalorien pro Minute, aber gleichzeitig tauschen sie fast 300 verschiedene Bakterienarten aus.

Allergie-Medikamente in den Vereinigten Staaten allein geben mehr als 500 Millionen Dollar pro Jahr aus. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden wird, die Allergie endlich zu besiegen?

Die Behandlung in Deutschland bietet die Möglichkeit, modernste Therapieverfahren einzusetzen, die der Definition der "Medizin des 21. Jahrhunderts" voll entsprechen.

Hauptstadien der Hepatitis C-Krankheit

Nach der Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus kann es zwei Wochen dauern, bis sich das Virus manifestiert. Es gibt verschiedene Grade von Hepatitis C, oder wie sie genannt werden, die Stadien von Hepatitis C:

  • akute Periode;
  • chronisches Stadium;
  • die Krankheit ist im akuten Stadium;
  • Stadien der chronischen Hepatitis C: Die Entwicklung von Fibrose, Leberzirrhose, Krebs, die Schwere der Hepatitis C in jeder Periode hängt von den Eigenschaften des Organismus, Komorbiditäten, Einstellungen zur Krankheit, zur Verwendung oder Nichtverwendung von Drogen und welche.

Das erste Stadium einer Krankheit wie Hepatitis C ist eine akute Infektion. Es tritt in der Zeit von 2-12 Wochen nach der Infektion auf. Symptome während dieser Periode können überhaupt nicht an die Leber erinnern, die Krankheit wird als eine Vielzahl von Krankheiten maskiert. Das Vorhandensein von Vergilbung, was nicht immer der Fall ist, macht es möglich, Hepatitis sofort zu vermuten. Ein spezifisches Zeichen ist der Schmerz im rechten Hypochondrium.

Zwanzig Prozent der Patienten mit dem Körper schaffen es, unabhängig und dauerhaft das Virus loszuwerden und zu heilen. 80% der Krankheit wird chronisch.

Im Laufe des Lebens zerstört die Krankheit den Körper, die Leber, andere Organe und Systeme, und eine Person kann ein relativ normales Leben führen.

Bei 25 Prozent der Menschen führt Hepatitis C zu schwerwiegenden Komplikationen und kann manchmal im letzten Stadium der Krankheit festgestellt werden.

Das Lebergewebe wird durch Bindegewebe ersetzt, wodurch die Leber ihre Funktionen einstellt, entgiftet und der Körper vergiftet wird. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass nicht nur die Leber betroffen ist, sondern fast alle Organe betroffen sind: Herz, Gefäße, Fortpflanzungsorgane, Verdauungs- und Harnwege. Im allerletzten Stadium entwickelt sich ein Leberkarzinom, und Krebs an anderen Organen, einschließlich Hals, Hals und Kopf, wird provoziert.

Menschen mit dekompensierter Zirrhose entwickeln Krampfadern, Flüssigkeit sammelt sich im Magen an, Aszites entwickelt sich, innere Blutungen können auftreten und lebensbedrohliche Zustände können sich entwickeln.

Für jede Person verläuft die Krankheit individuell.

Leberkrebs entwickelt sich nicht in jedem Fall, er zeigt sich meist etwa 25-30 Jahre nach der Infektion. Aber wie bei jeder anderen Krankheit, Hepatitis C ist besser erkannt und in einem frühen Stadium behandelt, gibt es eine Chance, sie noch lange vor dem Auftreten von schwerwiegenden Komplikationen zu besiegen.

Hepatitis C - in einem frühen Stadium der Entwicklung

Hepatitis in einem frühen Stadium der Entwicklung kann keine Symptome zeigen oder akut auftreten.

Das Anfangsstadium der Hepatitis C ist die akute Phase nach der Inkubationszeit, während der das Virus gesunde Leberzellen vermehrt und infiziert hat. Die Form kann ikterisch und anikterisch sein. Sie sollten solche Zeichen wie Schwäche, Müdigkeit, schnelle Müdigkeit nicht verpassen. es kann Fieber, Fieber bis zu 3 Grad, Schmerzen unter dem rechten Rand, juckende Haut, Vergilbung der Sklera und der Haut geben. Verdauung, Appetitlosigkeit, Gelenk- und Muskelschmerzen, Fieber und Schwitzen, Durchfall sind spürbar. Nach diesem Zeitraum tritt Hepatitis C in die nächste Entwicklungsstufe ein.

Hepatitis C in der letzten Phase

Das letzte Stadium der Hepatitis C ist gekennzeichnet durch Appetitlosigkeit, Erbrechen, Depression, Blähungen. Das chronische Stadium kann asymptomatisch sein, aber Hepatitis C im akuten Stadium gibt ernste Symptome: Durchfall, Schmerzen unter dem rechten Rand, völlig unspezifische Zeichen können auftreten: innere Blutungen, Aszites, Krampfadern, Kopfschmerzen und manchmal Zustände können lebensbedrohlich sein.

Hepatische Komplikationen nehmen zu, Zirrhose entwickelt sich. Er hat 4 Grad der Entwicklung, es ist ein irreversibler Prozess, der zu Leberversagen und Tod führt.

Frühe Behandlung von Hepatitis C

Wenn Menschen wissen, wie sich Hepatitis-C-Stadien entwickeln und wie eine Behandlung durchgeführt wird, werden sie es vorziehen, so früh wie möglich behandelt zu werden. Moderne Techniken erlauben, das Virus vollständig zu besiegen, die Behandlung von Hepatitis in den frühen Stadien ermöglicht es Ihnen, das Virus loszuwerden und keine Probleme mit der Leber zu haben. Die Behandlung dieser Krankheit besteht in der Zerstörung des Virus, die Therapie mit antiviralen Medikamenten der letzten Generation gibt fast einhundert Prozent Wirkung in jedem Genotyp und jeder Viruslast, sogar bei Zirrhose. Aber wenn Zirrhose bereits entwickelt hat, kann das Virus besiegt werden, aber die Zirrhose wird Sie über sich selbst informieren, muss die Leber während des gesamten Lebens aufrechterhalten werden.

Daher ist es besser, die Therapie im Anfangsstadium der Behandlung mit Hepatitis C zu beginnen.

Hepatitis C - Symptome und Behandlung, erste Anzeichen

Hepatitis C ist eine entzündliche Erkrankung der Leber, sie entwickelt sich unter dem Einfluss des Hepatitis-C-Virus.Ein wirksamer Impfstoff, der gegen dieses Virus schützen könnte, existiert in der Natur noch nicht, und es wird nicht bald erscheinen.

Es ist von zwei Arten - akute und chronische. In 20% der Fälle haben Menschen mit akuter Hepatitis eine gute Heilungschance und in 80% ist der Körper des Patienten nicht in der Lage, das Virus selbst zu überwinden und die Krankheit wird chronisch.

Die Übertragung des Virus erfolgt durch Infektion durch das Blut. Heute gibt es in der Welt 150 Millionen Menschen, die Träger der chronischen Hepatitis C sind, und jedes Jahr mit einem tödlichen Ausgang endet die Hepatitis in 350 Tausend Patienten.

Grundsätzlich treten die ersten Symptome von Hepatitis C nach 30-90 Tagen ab dem Zeitpunkt der Infektion auf. Wenn Sie sich unwohl fühlen, Apathie, Müdigkeit und andere für Ihren Körper ungewöhnliche Phänomene, sollten Sie besser zum Arzt gehen. Dies ist notwendig, damit der Arzt eine genaue Diagnose stellen kann, und auf der Grundlage davon die effektivste Behandlung gewählt hat.

Wie wird Hepatitis C übertragen?

Was ist das? Infektionen treten hauptsächlich durch Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person auf. Hepatitis C wird auch während medizinischer Verfahren übertragen: Sammeln und Transfusion von Blut, chirurgische Eingriffe und Manipulationen beim Zahnarzt.

Die Quelle der Infektion kann Maniküre Werkzeuge, Tattoos, Nadeln, Scheren, Rasierer, etc. sein. Wenn die Haut oder die Schleimhäute beschädigt sind, kann eine Infektion auftreten, wenn sie mit dem Blut einer infizierten Person in Kontakt kommt.

In seltenen Fällen überträgt Hepatitis C durch sexuellen Kontakt. Infizierte schwangere Frauen haben das Risiko, dass das Baby während der Geburt ebenfalls mit dem Virus infiziert wird.

Am schwierigsten das Virus zu tragen:

  • Alkoholabhängige.
  • Personen, die an anderen chronischen Lebererkrankungen leiden, einschließlich anderer Virushepatitis.
  • HIV-infizierte Personen.
  • ältere Menschen und Kinder.

Hepatitis C-Krankheit wird nicht in Haushaltskontakten durch Umarmungen, Handshakes übertragen, mit dieser Krankheit können Sie gemeinsame Geschirr und Handtücher verwenden, aber Sie können nicht gemeinsame persönliche Hygieneartikel (Rasierer, Nagelschere, Zahnbürsten) verwenden. Der Mechanismus der Übertragung der Krankheit ist nur hämatogen.

Symptome von Hepatitis C

In den meisten Fällen verläuft Virushepatitis C langsam, ohne ausgeprägte Symptome, bleibt jahrelang unerkannt und manifestiert sich sogar bei erheblicher Zerstörung des Lebergewebes. Oftmals wird bei Patienten erstmals Hepatitis C diagnostiziert, wenn bereits Zeichen einer Leberzirrhose oder eines hepatozellulären Leberkrebses auftreten.

Die Inkubationszeit für Hepatitis beträgt 1 bis 3 Monate. Selbst nach dem Ende dieser Periode kann sich das Virus nicht manifestieren, bis die Leberläsionen zu stark ausgeprägt sind.

Nach Infektion bei 10-15% der Patienten kommt es zur Selbstheilung, bei den restlichen 85-90% entwickelt sich die primäre chronische Hepatitis C ohne spezifische Symptome (wie Schmerzen, Gelbsucht etc.). Und nur in seltenen Fällen entwickeln Patienten eine akute Form mit Gelbsucht und schweren klinischen Manifestationen, die mit adäquater Therapie zu einer vollständigen Heilung des Patienten für Hepatitis C führt.

Die ersten Anzeichen von Hepatitis C bei Frauen und Männern

Die Symptome stören die Patienten lange Zeit praktisch nicht. In der akuten Phase manifestiert sich die Krankheit nur in Schwäche, Müdigkeit, manchmal unter dem Deckmantel einer respiratorischen Virusinfektion mit Schmerzen in Muskeln und Gelenken. Dies können die ersten Anzeichen von Hepatitis C bei Frauen oder Männern sein.

Gelbsucht und alle klinischen Manifestationen der Hepatitis entwickeln sich in einem sehr kleinen Prozentsatz der infizierten (die sogenannte ikterische Form der Krankheit). Und das ist wirklich ausgezeichnet - Patienten wenden sich sofort an Spezialisten, und sie schaffen es, die Krankheit zu heilen.

Die Mehrheit der Infizierten trägt jedoch Hepatitis C an den Füßen: Bei einer anikterischen Form bemerken sie entweder gar nichts oder schreiben das Unwohlsein für eine Erkältung ab.

Chronische Hepatitis

Die Besonderheit der chronischen Hepatitis C ist ein latentes oder mildes Symptom für viele Jahre, meist ohne Gelbsucht. Erhöhte Aktivität von ALT und ACT, Nachweis von Anti-HCV und HCV-RNA im Serum für mindestens 6 Monate sind die wichtigsten Zeichen der chronischen Hepatitis C. Am häufigsten wird diese Kategorie von Patienten zufällig gefunden, während der Untersuchung vor der Operation, während der medizinischen Untersuchung usw..

Der Verlauf der chronischen Hepatitis C kann durch solche immunvermittelten extrahepatischen Manifestationen wie gemischte Kryoglobulinämie, Lichen planus, mesangiocapilläre Glomerulonephritis begleitet sein. späte Hautporphyrie, rheumatoide Symptome.

Auf dem Foto Leberschaden im langen Verlauf der Hepatitis.

Formulare

Durch die Anwesenheit von Gelbsucht in der akuten Phase der Krankheit:

Für die Dauer des Flusses.

  1. Akut (bis zu 3 Monate).
  2. Langwierig (mehr als 3 Monate).
  3. Chronisch (mehr als 6 Monate).
  1. Wiederherstellung.
  2. Chronische Hepatitis C.
  3. Leberzirrhose.
  4. Hepatozelluläres Karzinom.

Aufgrund der klinischen Manifestationen der akuten Phase der Erkrankung werden typische und atypische Hepatitis C unterschieden: Typisch sind alle Fälle der Erkrankung, begleitet von klinisch sichtbaren Gelbsucht und atypisch - anikteren und subklinischen Formen.

Bühnen

Die Krankheit ist in mehrere Stadien unterteilt, je nachdem, welche Behandlung verordnet wird.

  1. Akut - es ist durch asymptomatische Strömung gekennzeichnet. Eine Person ist oft nicht bewusst, was der Träger des Virus und die Quelle der Infektion ist.
  2. Chronisch - in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle (ca. 85%) beginnt der chronische Krankheitsverlauf nach dem akuten Stadium.
  3. Zirrhose der Leber - entwickelt sich mit dem weiteren Fortschreiten der Pathologie. Dies ist eine sehr ernste Krankheit, die das Leben des Patienten an sich bedroht, und mit seiner Anwesenheit erhöht sich das Risiko, andere Komplikationen - insbesondere Leberkrebs - zu entwickeln.

Eine Besonderheit des Virus ist die Fähigkeit zu genetischen Mutationen, wodurch etwa 40 Subtypen von HCV (innerhalb eines Genotyps) gleichzeitig im menschlichen Körper nachgewiesen werden können.

Virus-Genotypen

Die Schwere und der Verlauf der Erkrankung hängt vom Genotyp der Hepatitis C ab, die den Körper infiziert hat. Derzeit sind sechs Genotypen mit mehreren Subtypen bekannt. Am häufigsten im Blut von Patienten werden Viren 1, 2 und 3 Genotypen nachgewiesen. Sie verursachen die ausgeprägtesten Manifestationen der Krankheit.

In Russland ist der häufigste Genotyp 1b. Weniger häufig 3, 2 und 1a. Hepatitis C, verursacht durch das 1b-Genotyp-Virus, ist durch einen schwereren Verlauf gekennzeichnet.

Diagnose von Hepatitis

Die Hauptmethode zur Diagnose von Hepatitis B ist das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus (Anti-HCV) und HCV-RNA. Positive Ergebnisse beider Tests bestätigen das Vorhandensein einer Infektion. Das Vorhandensein von Antikörpern der IgM-Klasse (Anti-HCV-IgM) ermöglicht es, aktive Hepatitis von der Beförderung zu unterscheiden (wenn keine IgM-Antikörper vorhanden sind und ALT normal ist).

Die Untersuchung mittels PCR auf Hepatitis C (Polymerase-Kettenreaktion) erlaubt es, die Anwesenheit von Hepatitis C-RNA im Blut des Patienten zu bestimmen. Für alle Patienten mit Verdacht auf Virushepatitis ist eine PCR erforderlich. Diese Methode ist ab den ersten Tagen der Infektion wirksam und spielt eine wichtige Rolle bei der Früherkennung.

Wann ist Hepatitis C schwieriger zu behandeln?

Statistiken zufolge ist die Behandlung von Hepatitis C bei Männern, Menschen über 40 Jahren, Patienten mit normaler Transaminase-Aktivität mit hoher Viruslast und solchen mit 1 b-Virus-Genotyp schwieriger. Natürlich verschlechtert das Vorhandensein von Zirrhose bis zum Beginn der Behandlung die Prognose.

Die Wirksamkeit der antiviralen Behandlung hängt von vielen Faktoren ab. Bei einem langen Verlauf von Hepatitis C ist es nicht einfach, eine vollständige Ausrottung des Virus zu erreichen. Die Hauptaufgabe besteht darin, den Prozess der aktiven Reproduktion von Viren zu verlangsamen.

Dies ist in den meisten Fällen mit der Verwendung moderner Schemata der antiviralen Therapie möglich. In Abwesenheit einer aktiven Vermehrung von Viren in der Leber nimmt die Schwere der Entzündung signifikant ab, die Fibrose schreitet nicht fort.

Hepatitis-C-Behandlung

Im Fall von Hepatitis C ist die Standardbehandlung die Kombinationstherapie mit Interferon-alpha und Ribavirin. Das erste Medikament ist in Form einer Lösung für subkutane Injektionen unter den Handelsnamen Pegasis® (Pegasys®), PegIntron® (PegIntron®) erhältlich. Peginterferon einmal wöchentlich genommen. Ribavirin ist unter verschiedenen Markennamen erhältlich und wird zweimal täglich in Tablettenform eingenommen.

  1. Interferon-alpha ist ein Protein, das der Körper unabhängig als Reaktion auf eine virale Infektion synthetisiert, d.h. Es ist tatsächlich eine Komponente des natürlichen antiviralen Schutzes. Zusätzlich hat Interferon-alpha Antitumoraktivität.
  2. Ribavirin als Selbstbehandlung hat eine geringe Wirksamkeit, erhöht jedoch in Kombination mit Interferon signifikant seine Wirksamkeit.

Die Dauer der Therapie kann zwischen 16 und 72 Wochen liegen, abhängig vom Genotyp des Hepatitis-C-Virus, der Reaktion auf die Behandlung, die weitgehend auf die individuellen Merkmale des Patienten zurückzuführen ist, die durch sein Genom bestimmt werden.

Ein Kurs der antiviralen Therapie, die den "Goldstandard" verwendet, kann den Patienten von $ 5.000 bis $ 30.000 kosten, abhängig von der Wahl der Drogen und des Behandlungsregimes. Die Hauptkosten kommen von Interferon-Präparaten. Pegylierte Interferone der Fremdproduktion sind teurer als herkömmliche Interferone eines Herstellers.

Die Wirksamkeit der Hepatitis-C-Behandlung wird durch biochemische Parameter des Blutes (Abnahme der Transaminase-Aktivität) und die Anwesenheit von HCV-RNA durch Verringerung der Viruslast beurteilt.

Neu in der Behandlung von Hepatitis

Proteaseinhibitoren (Proteaseinhibitoren) stellen eine neue Klasse von Arzneimitteln zur Behandlung von HCV-Infektionen dar. Sie sind Arzneimittel, die direkt auf das Hepatitisvirus wirken, mit der sogenannten direkten antiviralen Wirkung, die Schlüsselschritte der intrazellulären Virusvermehrung unterdrücken oder blockieren.

Gegenwärtig wird in den USA und in der EU die Verwendung von zwei solchen Arzneimitteln genehmigt - Telaprevir (INCIVEK) und Boceprevir (ViCTRELIS).

Nach den Ergebnissen der klinischen Studien für Mai 2013, die Wirksamkeit dieser Medikamente ist 90-95%, in Bezug auf Standard-Behandlung, seine Wirksamkeit nicht mehr als 50-80%.

Nebenwirkungen der antiviralen Therapie

Wenn Interferon-Behandlung angezeigt ist, können Nebenwirkungen nicht vermieden werden, aber sie sind vorhersehbar.

Nach der ersten Injektion von Interferon erleben die meisten Menschen ARVI-Syndrom. Nach 2-3 Stunden steigt die Temperatur auf 38-39 0 C, es können Schüttelfrost, Muskel- und Gelenkschmerzen auftreten, eine spürbare Schwäche. Die Dauer dieses Zustandes kann von einigen Stunden bis zu 2-3 Tagen betragen. Innerhalb von 30 Tagen kann sich der Körper an die Einführung von Interferon gewöhnen, so dass zu diesem Zeitpunkt das grippeähnliche Syndrom verschwindet. Schwäche und Müdigkeit bleiben bestehen, aber wir müssen uns damit abfinden.

Ribavirin wird normalerweise gut vertragen. Aber oft werden in der allgemeinen Analyse des Blutes die Erscheinungen der milden hämolytischen Anämie bemerkt. Milde Dyspepsie kann auftreten, selten Kopfschmerzen, eine Erhöhung der Harnsäure im Blut, Drogenintoleranz wird sehr selten beobachtet.

Wie viel Leben mit Hepatitis C, wenn nicht behandelt

Es ist sehr schwierig genau zu sagen, wie viele Menschen mit Hepatitis C leben, genau wie mit einer HIV-Infektion. Bei einer durchschnittlichen Anzahl von Patienten kann sich eine Zirrhose in etwa 20-30 Jahren entwickeln.

Als Prozentsatz, abhängig vom Alter der Person, entwickelt sich eine Zirrhose:

  • bei 2% der vor 20 Jahren infizierten Patienten;
  • 6% erhielten ein Virus im Alter von 21-30 Jahren;
  • 10% der Infizierten sind 31-40 Jahre alt;
  • in 37% der Fälle in 41-50 Jahren;
  • 63% der Infizierten sind über 50 Jahre alt.

Auch haben die meisten Studien gezeigt, dass die Entwicklung der Fibrose vom Geschlecht abhängt. Bei Männern entwickelt sich diese Pathologie viel schneller und in einer schwereren Form, selbst wenn sie sich in Behandlung befindet.

Hepatitis C Stadium 4

Nach der Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus kann es zwei Wochen dauern, bis sich das Virus manifestiert. Es gibt verschiedene Grade von Hepatitis C, oder wie sie genannt werden, die Stadien von Hepatitis C:

akute Periode;
chronisches Stadium;
die Krankheit ist im akuten Stadium;
Stadien der chronischen Hepatitis C: Die Entwicklung von Fibrose, Leberzirrhose, Krebs, die Schwere der Hepatitis C in jeder Periode hängt von den Eigenschaften des Organismus, Komorbiditäten, Einstellungen zur Krankheit, zur Verwendung oder Nichtverwendung von Drogen und welche.

Das erste Stadium einer Krankheit wie Hepatitis C ist eine akute Infektion. Es tritt in der Zeit von 2-12 Wochen nach der Infektion auf. Symptome während dieser Periode können überhaupt nicht an die Leber erinnern, die Krankheit wird als eine Vielzahl von Krankheiten maskiert. Das Vorhandensein von Vergilbung, was nicht immer der Fall ist, macht es möglich, Hepatitis sofort zu vermuten. Ein spezifisches Zeichen ist der Schmerz im rechten Hypochondrium.

Zwanzig Prozent der Patienten mit dem Körper schaffen es, unabhängig und dauerhaft das Virus loszuwerden und zu heilen. 80% der Krankheit wird chronisch.

Im Laufe des Lebens zerstört die Krankheit den Körper, die Leber, andere Organe und Systeme, und eine Person kann ein relativ normales Leben führen.

Bei 25 Prozent der Menschen führt Hepatitis C zu schwerwiegenden Komplikationen und kann manchmal im letzten Stadium der Krankheit festgestellt werden.

Das Lebergewebe wird durch Bindegewebe ersetzt, wodurch die Leber ihre Funktionen einstellt, entgiftet und der Körper vergiftet wird. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass nicht nur die Leber betroffen ist, sondern fast alle Organe betroffen sind: Herz, Gefäße, Fortpflanzungsorgane, Verdauungs- und Harnwege. Im allerletzten Stadium entwickelt sich ein Leberkarzinom, und Krebs an anderen Organen, einschließlich Hals, Hals und Kopf, wird provoziert.

Menschen mit dekompensierter Zirrhose entwickeln Krampfadern, Flüssigkeit sammelt sich im Magen an, Aszites entwickelt sich, innere Blutungen können auftreten und lebensbedrohliche Zustände können sich entwickeln.

Für jede Person verläuft die Krankheit individuell.

Leberkrebs entwickelt sich nicht in jedem Fall, er zeigt sich meist etwa 25-30 Jahre nach der Infektion. Aber wie bei jeder anderen Krankheit, Hepatitis C ist besser erkannt und in einem frühen Stadium behandelt, gibt es eine Chance, sie noch lange vor dem Auftreten von schwerwiegenden Komplikationen zu besiegen.

Hepatitis C - in einem frühen Stadium der Entwicklung

Hepatitis in einem frühen Stadium der Entwicklung kann keine Symptome zeigen oder akut auftreten.

Das Anfangsstadium der Hepatitis C ist die akute Phase nach der Inkubationszeit, während der das Virus gesunde Leberzellen vermehrt und infiziert hat. Die Form kann ikterisch und anikterisch sein. Sie sollten solche Zeichen wie Schwäche, Müdigkeit, schnelle Müdigkeit nicht verpassen. es kann Fieber, Fieber bis zu 3 Grad, Schmerzen unter dem rechten Rand, juckende Haut, Vergilbung der Sklera und der Haut geben. Verdauung, Appetitlosigkeit, Gelenk- und Muskelschmerzen, Fieber und Schwitzen, Durchfall sind spürbar. Nach diesem Zeitraum tritt Hepatitis C in die nächste Entwicklungsstufe ein.

Hepatitis C in der letzten Phase

Das letzte Stadium der Hepatitis C ist gekennzeichnet durch Appetitlosigkeit, Erbrechen, Depression, Blähungen. Das chronische Stadium kann asymptomatisch sein, aber Hepatitis C im akuten Stadium gibt ernste Symptome: Durchfall, Schmerzen unter dem rechten Rand, völlig unspezifische Zeichen können auftreten: innere Blutungen, Aszites, Krampfadern, Kopfschmerzen und manchmal Zustände können lebensbedrohlich sein.

Hepatische Komplikationen nehmen zu, Zirrhose entwickelt sich. Er hat 4 Grad der Entwicklung, es ist ein irreversibler Prozess, der zu Leberversagen und Tod führt.

Frühe Behandlung von Hepatitis C

Wenn Menschen wissen, wie sich Hepatitis-C-Stadien entwickeln und wie eine Behandlung durchgeführt wird, werden sie es vorziehen, so früh wie möglich behandelt zu werden. Moderne Techniken erlauben, das Virus vollständig zu besiegen, die Behandlung von Hepatitis in den frühen Stadien ermöglicht es Ihnen, das Virus loszuwerden und keine Probleme mit der Leber zu haben. Die Behandlung dieser Krankheit besteht in der Zerstörung des Virus, die Therapie mit antiviralen Medikamenten der letzten Generation gibt fast einhundert Prozent Wirkung in jedem Genotyp und jeder Viruslast, sogar bei Zirrhose. Aber wenn Zirrhose bereits entwickelt hat, kann das Virus besiegt werden, aber die Zirrhose wird Sie über sich selbst informieren, muss die Leber während des gesamten Lebens aufrechterhalten werden.

Daher ist es besser, die Therapie im Anfangsstadium der Hepatitis C, Behandlung... zu beginnen.

Die Diagnose einer Hepatitis macht dem Patienten Angst, unabhängig von der Art der Erkrankung. Die Behandlung hängt vom Stadium der Hepatitis C, A oder B ab. Das Virus beginnt sich frühestens 14 Tage nach der Infektion zu manifestieren. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig mit der Therapie zu beginnen. Eine späte Behandlung kann schwerwiegende Folgen wie eine Zirrhose haben. Daher ist es bei den ersten Symptomen notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen und sich in einer spezialisierten Klinik beraten zu lassen.

Was ist eine Krankheit?

Virushepatitis ist eine diffuse Entzündung der Leber, die länger als sechs Monate andauert. Gleichzeitig sind die fibrösen und nekrotischen Gewebe des Organs gestört, aber ohne Zerstörung der Lappen und portale Hypertension. Bluthochdruck ist ein anhaltender Druckanstieg in Hohlorganen, Gefäßen und Hohlräumen des Körpers, nicht weniger als 140/90 mm Hg. st. Ziele der Therapie, die als Ergebnis der Umfrage vorgeschrieben ist:

neutralisieren die Ursache der Pathologie, verbessern den Zustand des Patienten, verbessern die Immunität, erreichen eine stabile Remission (Verschwinden der Symptome). Großes Risiko einer Infektion bei Drogenabhängigen.

Gesunde Menschen werden durch Kontakt mit dem Blut von Träger des HCV-Virus infiziert. Hepatitis C ist das häufigste aller Viren. Er wird bei 7 von 10 Personen mit Hepatitis diagnostiziert. Gruppen von Infektionsrisiken:

Drogensüchtige, Patienten, die Bluttransfusionen erhielten, Personen mit sexuellem Geschlechtsverkehr, Kinder infizierter Mütter, Gesundheitspersonal.

Der Erreger der Hepatitis B erhöht den Anteil von Bilirubin im Blut. Bilirubin ist ein Gallenfarbstoff. Er malt die Haut einer infizierten Person. Sie bemerken visuell einen Anstieg des Bilirubins und bestätigen das Übermaß der Norm mit Hilfe eines Bluttests. Eine Analyse von Urin und Kot wird mit einer positiven Diagnose von Hepatitis durchgeführt, wobei eine erhöhte Konzentration von Stärke und Fett festgestellt wird. Das Blut nimmt aufgrund der Wirkung von Cholesterin im Proteingehalt ab. Die genaueste und aussagekräftigste diagnostische Methode ist die PCR-Diagnostik des Virus.

Stadien und Symptome der viralen Hepatitis B und C

Das zweite Stadium der Krankheit ist durch einen starken Anstieg der Körpertemperatur gekennzeichnet.

Ärzte unterscheiden 4 Stadien der Virushepatitis. Die erste Stufe ist die Inkubation mit einem Typ-B-Virus, das bis zu 180 Tage dauert, und mit einer Diagnose von Hepatitis C 2 und C 1 bis zu 50 Tagen. Während der Inkubationszeit werden keine äußeren Symptome beobachtet. Der Nachweis des Virus ist nur bei der Analyse von Blut möglich.

Die zweite Periode wird präkerisch genannt. Ärzte erkennen eine Zunahme der Dichte der Leber mit Hilfe der Palpation. Das präicterische Stadium der Hepatitis dauert bis zu 12 Tage. Wenn es beginnt, hat der Patient:

die Temperatur steigt steil auf 39 ° C an, Schwäche tritt auf, Appetit ist gestört, Schmerzen in der rechten Seite, Übelkeit und Durchfall beginnen.

Nach Ablauf des ersten und zweiten (Inkubations- und Präikkus-) Stadiums beginnt das ikterische Stadium der Virushepatitis. Der Patient beginnt Gelbsucht (aktive Phase) mit Verfärbung der Sklera der Augen, der Haut des Rumpfes und dann der Extremitäten. Gelbsucht entwickelt sich dynamisch über 2 Tage. Dann verdunkelt der Patient den Urin und färbt den Stuhl. Die ikterische Phase dauert anderthalb Monate. Das vierte Stadium - Rekonvaleszenz, was den Beginn der Wiederherstellung des normalen Lebens des Patienten nach dem Höhepunkt der Krankheit bedeutet. Äußere Symptome verschwinden, aber der Gehalt an kompromittierenden Enzymen im Blut hält bis zu 3 Monate an.

Akute Phase

Die Gefahr der akuten Phase besteht darin, dass sie ohne sichtbare Symptome abläuft.

Die akute Phase ist fast asymptomatisch. Der Patient hat keine Symptome von Gelbsucht und der Gesundheitszustand ist normal. Vergiftungssymptome sind mild. Aber während der Untersuchung ergab, vergrößerte Leber und Milz. Akute Hepatitis ist in subakute und fulminante unterteilt. In der subakuten Form erscheint Gelbsucht nicht, und die Krankheit selbst verläuft leicht und ohne Komplikationen. Die fulminante Form ist sehr gefährlich, da bei einem sichtbaren Fehlen von Symptomen die Wahrscheinlichkeit des Todes hoch ist.

Chronische Hepatitis

Chronische Krankheit wird, wenn die Symptome für sechs Monate nicht verschwinden. Es passiert in minimaler, moderater und ausgeprägter Form. Es hängt vom Aktivitätsgrad der pathologischen Prozesse und der Konzentration von ALT und AST ab (Enzyme, die Reaktionen innerhalb von Zellen katalysieren). Je höher ihr Gehalt im Blut ist, desto ausgeprägter ist das Stadium der Erkrankung. Das chronische Stadium manifestiert sich in der Intoxikation des Patienten und der hyperaktiven Vermehrung von Mikroorganismen in den Zellen der Leber und anderer Organe. Provozierte chronische Form:

unangemessener Lebensstil, Infektion, Leberpathologie.

Exazerbation des chronischen Stadiums

Der chronische Verlauf der Krankheit ist gefährlich pathologische Veränderungen in der Leber.

Virale Krankheit wird aktiver mit der Niederlage des menschlichen Nervensystems. Äußerlich kann die Läsion gesehen werden, wenn Besenreiser auf den Handflächen einer Person erscheinen. Die Hände werden rot, was am besten aus der Entfernung zu sehen ist. Die Gefahr einer Exazerbation der Virushepatitis führt zu Komplikationen in Form von Leberzirrhose. Hepatitis Typ B und C wird durch ständig hohe körperliche Anstrengung und Alkoholismus verschlimmert.

Verlauf der Hepatitis a

Hepatitis A unterscheidet sich von der vorherigen Art der Infektion. Virusinfektion tritt auf, wenn der Krankheitserreger mit Wasser oder Nahrung in den Körper gelangt. Entlang der Wege des Gastrointestinaltraktes tritt das Virus in die Leber ein, wo der Mikroorganismus beginnt, ähnlich wie die oben genannten Virustypen zu wirken. Stadien der Virushepatitis A:

Inkubation, Prodromal, Ikterus, Erholung. Eine Infektion mit Hepatitis A ist durch Wasser und Nahrung möglich.

Die Inkubation des Virus dauert 15-40 Tage. Das Prodromalstadium wird nach den Arten der katarrhalischen, astheno-vegetativen und dyspeptischen Syndrome klassifiziert. In der katarrhalischen Form sind die Symptome die gleichen wie bei akuten respiratorischen Virusinfektionen, wie einer laufenden Nase und einem leichten Anstieg der Körpertemperatur. Wenn astheno-vegetative Symptome Irritabilität, Apathie und Schlafstörungen beobachteten. Dyspeptische Symptome sind gekennzeichnet durch Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsstörungen.

In der medizinischen Praxis ist die Mischform von Anzeichen einer Virushepatitis im Prodromalstadium häufiger. Die ersten Symptome, die während dieser Zeit auftraten, geben keinen Grund, eine Virushepatitis beim Menschen zu diagnostizieren. Daher legte der Patient akute respiratorische Viruserkrankung. In der Zeit der Gelbsucht beginnt der Patient sich zu verbessern. Vergiftungszeichen vergehen. Die ikterische Periode dauert bis zu 20 Tage. Bei richtiger Behandlung beginnt das Stadium der Genesung, der Gesundheitszustand der infizierten Person normalisiert sich, der Appetit erscheint und der Zustand des Magen-Darm-Trakts verbessert sich.

Merkmale anicteric Form

Die anikterische Form der Krankheit wird am häufigsten bei Kindern beobachtet.

Die Form der Manifestation des Virus ohne Ikterus wird bei Bewohnern von benachteiligten Ländern diagnostiziert. Die Symptome erscheinen ähnlich mit der ikterischen Form, aber ohne die Farbe der Sklera und der Haut zu verändern. Dies geschieht bei kleinen fokalen Läsionen der Leber, deren Gewebe Zeit haben, sich zu erholen. Oft wird diese Form bei Kindern unter 10 Jahren diagnostiziert. Hepatitis wird bei Patienten dieser Art mit Hilfe eines Bluttests und einer Leberabtastung diagnostiziert. In Studien dieses Phänomens wurde gefunden, dass der Verlauf der Virushepatitis mit anikterischer Manifestationsform leichter ist, aber die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nicht abnimmt. Die Gefahr eines solchen Verlaufs liegt in der Möglichkeit, kleine Herde in große mit der Entwicklung der ikterischen Form oder Läsion der Leber auf einem völlig sklerosierten Typ mit der Entwicklung von Zirrhose zu verschmelzen.

Behandlung in Phasen

Frühe Behandlung

Diät in der komplexen Behandlung fördert die schnelle Genesung.

In den frühen Stadien werden antivirale Pillen verwendet, um das Virus zu besiegen. Der traditionelle Verlauf der Therapie - 1-2 Tabletten pro Tag. Um den Körper zu erhalten, ist ein Komplex von Vitaminen zugeordnet. Bei den damit verbundenen Symptomen, wie Verstopfung oder Durchfall, werden Abführmittel und Enzymarzneimittel eingesetzt. Um geschädigte Zellen wiederherzustellen, werden Hepatoprotektoren in die Therapie einbezogen. Obligatorische Maßnahmen zur Behandlung von Hepatitis in der Anfangsphase:

Halbbettruhe; Verringerung der körperlichen Anstrengung; therapeutische Diät.

Besonderheiten der Behandlung des ikterischen Stadiums

Die Behandlung von akuten Viruserkrankungen im ikterischen Stadium umfasst eine breite Liste von Medikamenten. Dem Patienten wird ein Krankenhausaufenthalt angeboten, weil die Therapie in der Klinik Ihnen ermöglicht, Tropfer und kombinierte Injektionen zu setzen. Die Therapie muss Medikamente enthalten, die Ribavirin und Interferon in unterschiedlichen Verhältnissen enthalten. Ggf. Entgiftung durchführen. In kritischen Fällen wird eine Lebertransplantation durchgeführt.

Es ist daran zu erinnern, dass der Behandlungsplan ein Arzt ist. Selbstmedikation während der Infektion ist nicht akzeptabel. Die Heilung von Hepatitis ist real, vor allem mit Hilfe von Medikamenten der neuen Generation, aber die Folgen, wie z. B. Leberzirrhose oder bösartige Tumore, sind unheilbar und tödlich. Nach der Behandlung von Hepatitis A wird eine anhaltende Immunität erzeugt, aber bei Hepatitis B und C ist es wahrscheinlich, dass die Infektion erneut infiziert wird.

Prävention

Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit biologischen Flüssigkeiten fremden Ursprungs. Dies bedeutet, dass es wünschenswert ist, die offenen Wunden nicht mit Blut, Schleimhäuten zu berühren. Achten Sie darauf, die Desinfektion von medizinischen und kosmetischen Instrumenten zu folgen, wenn möglich Einwegzubehör zu wählen. Es lohnt sich, vor dem Hepatitis-A-Virus zu schützen, indem die Verwendung von Wasser aus dem häuslichen Wasserhahn vermieden wird. Trinken ist nach dem Kochen oder Filtern erlaubt. Auch Infektion tritt durch sexuellen Kontakt auf, also sollten Sie Barrier Empfängnisverhütung verwenden.

Zurück zu den Fragen

Virale Hepatitis C. Mit diesen Worten in der Presse, im Fernsehen und im Alltag gibt es so viele tödliche Ängste, dass derjenige, der eine solche Diagnose zum ersten Mal von einem Arzt hört, in einen präkomatösen Zustand gerät.

Wie viel müssen wir nach der Diagnose leben?

Wir werden sofort antworten, dass die große Mehrheit der Fälle ziemlich viel ist. Menschen mit Hepatitis C leben lange Zeit ohne Probleme. Und wenn sie sterben, sterben sie an anderen Krankheiten oder an einigen tragischen Ereignissen (Unfälle, Verletzungen, Naturkatastrophen usw.).

Das Hepatitis-C-Virus an sich tötet niemanden. Das Hepatitis-C-Virus trägt zur Entwicklung verschiedener pathologischer Prozesse bei. Vor allem - in der Leber sind aber auch pathologische Folgen außerhalb der Leber möglich.

In den meisten Fällen besteht die größte Gefahr in der Entwicklung (aufgrund des Vorhandenseins des Hepatitis-C-Virus) - Leberfibrose. Wie schnell ist das passiert? Wie schnell ist die Leber betroffen? Wer bedroht das überhaupt?... Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten, empfehlen wir Ihnen, den folgenden Artikel zu lesen:

Autoren: Thierry Poynard, Vlad Ratziu, Yves Benhamou, Dominique Thabut, Joseph Moussalli

Natürliche Progression der Fibrose bei Hepatitis C

Die hauptsächliche hepatologische Folge der Hepatitis C-Infektion ist die Progression zur Zirrhose mit ihren möglichen Komplikationen: Blutungen, Leberversagen, primärer Leberkrebs. Das aktuelle Verständnis der HCV-Infektion wurde mit dem Konzept der Progression der Fibrose entwickelt (Abbildung 1 und Abbildung 2).

Abb.1 METAVIR-Fibrose-Bewertungssystem.

F0 - normale Leber (keine Fibrose),

F1 - Portalfibrose,

F2 - eine kleine Menge Septen,

Abb.2. Ein Modell der Progression der Fibrose, von der Infektion bis zur Entwicklung von Komplikationen.

Die erwarteten Schlüsselzahlen für den natürlichen Verlauf von HCV aus der Literatur und unserer Datenbank sind:

Die durchschnittliche Zeit vom Zeitpunkt der Infektion (F0) bis zur Zirrhose (F4) beträgt 30 Jahre. Mortalität mit Zirrhose - 50% in 10 Jahren. Die Wahrscheinlichkeit des Übergangs von der unkomplizierten Zirrhose zu jeder ihrer Komplikationen beträgt 3% pro Jahr.

Fibrose ist eine schädliche Folge chronischer Entzündungen. Es ist durch die Verdrängung der extrazellulären Matrixkomponente gekennzeichnet, was zu einer Verzerrung der hepatischen Architektur mit Verschlechterung der Mikrozirkulation und Funktionen der Leberzellen führt.

Es stellt sich zunehmend heraus, dass HCV das Fortschreiten der Leberfibrose direkt beeinflussen kann. Neuere interessante experimentelle Beweise legen nahe, dass das zentrale HCV-Protein auf hepatische Sternzellen wirkt, die Proliferation erhöht, fibrogenetische Zytokine produziert und die Sekretion von Typ-1-Kollagen erhöht.

Zusätzlich tragen nicht-strukturelle Proteine ​​von HCV zu der lokalen Entzündungsreaktion bei, was die Synthese von Chemokinen verursacht, die aus sternförmigen Zellen erhalten werden, und die Produktion von anhaftenden Molekülen erhöht, die an der Auffüllung von Entzündungszellen beteiligt sind.

HCV-Infektion ist in der Regel nur tödlich, wenn es Zirrhose verursacht, das letzte Stadium der Fibrose. Daher ist die Beurteilung des Fortschreitens der Fibrose ein wichtiger grober Endpunkt für die Beurteilung der Vulnerabilität eines einzelnen Patienten und für die Beurteilung der Auswirkungen der Behandlung auf den natürlichen Verlauf der Hepatitis.

Stadien der Fibrose und Abstufung der nekroinflammatorischen Aktivität

Aktivität und Fibrose sind die zwei wichtigsten histologischen Merkmale der chronischen Hepatitis C, die in den verschiedenen vorgeschlagenen Klassifikationen enthalten sind. Eines der mehreren bewährten Systeme, die zur Bewertung dieser Systeme verwendet werden, ist das METAVIR-System. Dieses System bewertet den histologischen Schaden bei chronischer Hepatitis C anhand zweier separater Bewertungen - eine für die nekroinflammatorische Aktivität (A) und die andere für das Fibrosestadium (F) (Abbildung 3). Diese Schätzungen sind wie folgt definiert.

Für das Stadium der Fibrose (F):

F1-Portalfibrose ohne Septen

F2-portale Fibrose mit seltenen Septen

F3-signifikante Menge von Septen ohne Zirrhose

Abstufung der Aktivität (A):

A0 - keine histologische Aktivität

A3- hohe Aktivität

Der Grad der Aktivität wird integral durch die Intensität der periportalen Nekrose und der lobularen Nekrose bestimmt, wie in einem einfachen Algorithmus beschrieben. Die Ergebnisse eines Forschers und verschiedener Forscher für die METAVIR-Bewertungsmethode sind geringer als die der weit verbreiteten Knodell-Methode. Für das METAVIR-System gibt es eine nahezu perfekte Übereinstimmung zwischen den Histopathologen.

Das Knodell-Bewertungssystem hat eine nichtlineare Skala. Es hat kein Stadium 2 für Fibrose (Bereich 0-4) und einen Aktivitätsbereich von 0 bis 18, erhalten durch Summieren der Schätzungen der periportalen, intralobularen und portalen Entzündung. Der modifizierte histologische Aktivitätsindex (HAI) ist detaillierter, mit vier verschiedenen kontinuierlichen Bewertungen, modifiziert durch eine Abstufung des Fibrosegrades mit 6 Stufen.

Hepatitis-Aktivität, die Nekrose bewertet, ist kein guter Prädiktor für Fibrose-Progression. Tatsächlich ist nur die Fibrose der beste Marker für die Fibrogenese. Fibrose und der Grad der Entzündung korrelieren, aber ein Drittel der Patienten haben eine Diskrepanz. Kliniker sollten nicht "signifikante Aktivität" als Ersatzmarker für "signifikante Krankheit" nehmen. Klinische Anzeichen einer ausgedehnten Nekrose und Entzündung, d.h. Eine schwere akute und fulminante Hepatitis ist im Vergleich zur Hepatitis B letztlich sehr selten. Auch bei immungeschwächten Patienten sind akute Fälle von Hepatitis C sehr selten.

Dynamik des Fortschreitens der Fibrose

Das Stadium der Fibrose bestimmt die Verletzlichkeit des Patienten und prognostiziert die Progression zur Zirrhose. (Bild 3)

Abb. 3. Die Progression der Leberfibrose bei Patienten mit chronischer Hepatitis C. Unter Verwendung der durchschnittlichen Rate der Fibroseprogression beträgt die durchschnittliche erwartete Zeit bis zur Zirrhose 30 Jahre (mittlere Entwicklungsrate); 33% der Patienten haben eine voraussichtliche Zeit bis zur Zirrhose von 50 Jahren, wenn es dazu kommt (langsame Fibrose).

Es gibt eine starke Korrelation des Fibrose-Stadiums, fast linear, mit dem Alter zum Zeitpunkt der Biopsie und der Dauer der Anwesenheit einer HCV-Infektion. Diese Korrelation wird nicht in Bezug auf den Grad der Aktivität von Hepatitis beobachtet.

Aufgrund der Informativität des Fibrose-Stadiums ist es für den Arzt von Interesse, die Progressionsrate der Fibrose zu beurteilen.

Die Verteilung der Progressionsraten der Fibrose deutet auf das Vorhandensein von mindestens drei Gruppen hin:

Gruppe der schnellen Entwicklung der Fibrose (schnelle Fibroser), die durchschnittliche Rate der Fibrose (intermediär) und die langsame Entwicklung der Fibrose (langsame Fibroser).

Daher bedeutet der Wert der durchschnittlichen Progressionsrate der Fibrose pro Jahr (Stadium bei der ersten Biopsie / Dauer der Infektion) nicht, dass eine Progression zur Zirrhose auftritt und unvermeidbar ist.

Unter Verwendung der durchschnittlichen Progressionsrate der Fibrose bei unbehandelten Patienten beträgt die durchschnittliche erwartete Zeit bis zur Progression zur Zirrhose 30 Jahre.

33% der Patienten (jedes Drittel) haben eine durchschnittliche voraussichtliche Zeit bis zur Zirrhose weniger als 20 Jahre.

Bei 31% der Patienten dauert die Progression bis zur Zirrhose mehr als 50 Jahre (wenn überhaupt).

Zu den Einschränkungen bei der Beurteilung der Fibrose gehören

die Schwierigkeit, gepaarte Leberbiopsien zu erhalten, die Notwendigkeit einer großen Anzahl von Patienten, um statistische Signifikanz zu erreichen, die Variabilität (Variabilität) der während der Biopsie entnommenen Proben.

Da die Zeit zwischen zwei Biopsien relativ kurz ist (normalerweise 12-24 Monate), treten während dieser Zeit selten Ereignisse (Fibroseübergänge von einer Stufe zur anderen) auf. Daher erfordert der Vergleich der Progressionsraten der Fibrose ein Biopsiematerial von großer Größe, so dass Veränderungen beobachtet werden können.

Die Steigung der Progression der Fibrose ist in Ermangelung einer großen Datenbank mit den Ergebnissen mehrerer Biopsien schwer zu schätzen. Daher ist die tatsächliche Steigung der Kurve derzeit unbekannt, und selbst wenn es eine lineare Beziehung zwischen dem Stadium, dem Alter zum Zeitpunkt der Biopsie und der Dauer der Infektion gibt, sind auch andere Modelle möglich.

In einer großen Datenbank haben wir bestätigt, dass das Fortschreiten der Fibrose hauptsächlich vom Alter und der Dauer der Infektion abhängt, mit vier verschiedenen Phasen mit sehr langsamer, langsamer, mittlerer und schneller Progression.

Darüber hinaus hat die Leberbiopsie bei der Beurteilung der Leberfibrose Grenzen. Obwohl es der Goldstandard für die Beurteilung der Fibrose ist, sind seine Fähigkeiten aufgrund der Ungleichmäßigkeit (Variabilität) der während der Biopsie entnommenen Proben begrenzt. Zukünftige Studien mit nicht-invasiven biochemischen Markern (wie z. B. FibroTest) sollten die Modellierung der Fibroseprogression verbessern.

Faktoren im Zusammenhang mit dem Fortschreiten der Fibrose

Faktoren, die mit dem Fortschreiten der Fibrose assoziiert und nicht assoziiert sind, sind in Tabelle 1 zusammengefasst.

Tabelle 1. Faktoren, die mit dem Fortschreiten der Zirrhose assoziiert und nicht zusammenhängen

Signifikante Faktoren im Zusammenhang mit der Progressionsrate der Fibrose:

Dauer der Anwesenheit von HCV-Infektion, Alter, männliches Geschlecht, signifikanter Alkoholkonsum (> 50 Gramm pro Tag), HIV-Koinfektion, niedrige CD4-Zahl, Stadium der Nekrose.

Das Fortschreiten der HCV-Infektion zur Zirrhose hängt vom Alter ab, das je nach Dauer der Infektion, Alter zum Zeitpunkt der Infektion oder Alter zum Zeitpunkt der letzten Biopsie ausgedrückt wird.

Stoffwechselerkrankungen wie Fettleibigkeit, Steatose und Diabetes sind unabhängige Kofaktoren der Fibrogenese.

Alter

Die Rolle des Alterns bei der Progression der Fibrose kann mit einer höheren Anfälligkeit gegenüber Umweltfaktoren, oxidativem Stress, vermindertem Blutfluss, mitochondrialer Fähigkeit und Immunität assoziiert sein.

Die Bedeutung des Alterseinflusses auf das Fortschreiten der Fibrose ist so groß, dass eine Modellierung der epidemischen Eigenschaften von HCV unmöglich ist, ohne sie zu berücksichtigen (Tabelle 2).

Tabelle 2. Multivariate proportionale Risikoanalyse von Risikofaktoren, Regressionsmodell für jedes Stadium der Fibrose für 20 Jahre nach HCV-Infektion, 2313 Menschen

Die geschätzte Progressionswahrscheinlichkeit pro Jahr für Männer im Alter von 61-70 Jahren ist 300 Mal höher als für Männer im Alter von 21-40 Jahren (Abbildung 4).

Das Alter der transplantierten Leber ist auch mit einer höheren Progression der Fibrose verbunden.

Abb.4. Die Wahrscheinlichkeit einer Progression zur Zirrhose (F4), abhängig vom Alter zum Zeitpunkt der Infektion. Vorbild sind 2213 Patienten mit bekannter Infektionsdauer.

Männliches Geschlecht

Männliches Geschlecht ist mit einer 10-fach höheren Rate an Fibroseprogression assoziiert als bei Frauen, unabhängig vom Alter. Östrogene kontrollieren die Fibrogenese unter experimentellen Bedingungen. Östrogene blockieren die Proliferation von sternförmigen Zellen in der Primärkultur. Östrogene können die Freisetzung von transformierenden Wachstumsfaktoren und anderen löslichen Mediatoren verändern.

Wir haben kürzlich beobachtet, dass bei Berücksichtigung metabolischer Faktoren der Zusammenhang zwischen männlichem Geschlecht und Fibrose zurückging.

Alkohol

Die Rolle des Alkoholkonsums bei der Progression der Fibrose wurde für Dosen> 40 oder 50 Gramm pro Tag festgestellt. Bei kleineren Dosen divergieren die Ergebnisse, vorläufige Studien haben sogar die Schutzwirkung von sehr kleinen Dosen gezeigt. Der Alkoholkonsum ist schwer zu berechnen und die Schlussfolgerungen müssen vorsichtig sein.

Aus diesen Studien geht jedoch hervor, dass die Wirkung von Alkohol nicht von anderen Faktoren abhängt, die geringer sind als die Auswirkungen des Alters und die sich nur in toxischen Konsumniveaus äußern.

HIV-Koinfektion

Einige Studien zeigen, dass Patienten mit einer HCV- und HIV-Koinfektion eine der schnellsten Fibroseprogressionsraten aufweisen, verglichen mit denen, die nur mit HCV oder anderen Lebererkrankungen infiziert sind, selbst nach Berücksichtigung von Alter, Geschlecht und Alkoholkonsum (Abb. 5a).

Ein HIV-infizierter Patient mit CD4 200 Zellen / μl, der weniger als 50 g Alkohol pro Tag trank, hat eine durchschnittliche Progressionszeit bis zur Zirrhose von 36 Jahren (Abb. 5b).

Abb.5. (a) Progression der Leberfibrose bei Patienten mit Koinfektion mit HIV und HCV. Die Progressionsrate der Fibrose ist bei Patienten mit HIV im Vergleich zur entsprechenden Kontrollgruppe, die nur mit HCV infiziert ist, signifikant erhöht.
(b) Progression der Leberfibrose bei Patienten mit Koinfektion mit HIV und HCV. Ein sehr signifikanter Anstieg der Progression der Leberfibrose bei Patienten mit CD4 50 Gramm Alkohol pro Tag.

Der Genotyp des HCV-Virus

"Virale" Faktoren, wie Genotyp, Viruslast während der Biopsie, Quasi-Spezies, sind nicht mit Fibrose assoziiert. Es wird nur eine Verbindung mit Genotyp 3 vermutet, da die Steatose mit diesem Genotyp assoziiert ist.

Risiko von Fibrose bei Patienten mit normalen Transaminasen

Patienten mit ständig normalen Transaminasen haben eine geringere Fibroseprogression als mit erhöhten Transaminasen (Abb. 6).

Abb.6. Progression der Leberfibrose bei HCV-PCR-positiven Patienten mit konstant normalem ALT. Es gibt eine signifikante Verlangsamung der Progressionsrate der Fibrose im Vergleich zur entsprechenden Kontrollgruppe mit erhöhtem ALT.

Jedoch haben 15-19% dieser Patienten eine moderate oder hohe Progression der Fibrose. Daher empfehlen wir, den Grad der Fibrose bei solchen PCR-positiven Patienten mittels Biopsie oder biochemischer Marker herauszufinden.

Wenn der Patient Septumfibrose oder portale Fibrose mit einer hohen Progressionsrate hat, sollte die Möglichkeit einer Behandlung in Betracht gezogen werden.

FibroTest hat den gleichen prädiktiven Wert bei Patienten mit normalen und erhöhten Transaminasen.

Patienten im Alter von 65 Jahren und älter haben häufig eine ausgedehnte Fibrose mit normalen Transaminasen und solche Patienten sind dem Risiko hoher Fibroseprogression ausgesetzt.

Stoffwechselfaktoren

Wirkung der Steatose auf die Pathogenese der chronischen Hepatitis C

Mit wenigen Ausnahmen ist die Steatose mit einer signifikanteren nekroinflammatorischen Aktivität und Fibrose assoziiert. Steatose ist mit fortgeschrittener Fibrose verbunden, selbst nach Anpassung an das Alter.

Bei einer kleinen Anzahl von Patienten mit bekannter Infektionsdauer ist die Progression der Fibrose bei einer klaren Steatose höher als bei einer leichten oder fehlenden Steatose.

Zusätzlich zu diesen Studien liegen einige Studien mit nachfolgenden Biopsien bei unbehandelten Patienten vor. Es gab eine schnellere Progression der Fibrose bei Patienten mit Steatose bei der ersten Biopsie, aber eine kleine Anzahl von Proben erlaubt keine Analyse hinsichtlich des Genotyps. Vielleicht kann diese Beziehung eine unbekannte Eigenschaft von HCV sein, da Unterschiede für Genotyp 3 beobachtet wurden.

Andere Studien deuten darauf hin, dass eine Zunahme der Steatose genauer ist, als ihre Menge das Fortschreiten der Fibrose anzeigen kann, obwohl es an Daten fehlt, um diese kontroverse Hypothese überzeugend zu demonstrieren.

Keine Studie hat eine Verbindung zwischen Steatose und Fibrose unabhängig von anderen verwandten Faktoren wie Body-Mass-Index (BMI), Blutglucosespiegel oder Bluttriglyceridspiegel gezeigt.

In einer Studie verschwand der eindeutige Zusammenhang zwischen Steatose und Fibrose nach Anpassung an die Blutglukose und den BMI, was Zweifel an der wahren Beziehung der Steatose zur Fibrogenese aufkommen lässt.

In einer Studie war die Steatose mit einem hohen kumulativen Risiko für hepatozelluläre Karzinome assoziiert, unabhängig von Alter, Vorhandensein von Zirrhose oder Interferon-Behandlung.

Die Wirkung von Diabetes auf die Pathogenese der chronischen Hepatitis C

Obwohl viele Studien die epidemische Verbindung zwischen Hepatitis C und Typ-2-Diabetes dokumentiert haben, haben sich nur wenige auf die Konsequenzen für Lebererkrankungen konzentriert.

In kleinen Gruppen war die nicht-entzündliche Aktivität bei Diabetikern höher als bei Nicht-Diabetikern. Das Stadium der Fibrose ist in der Regel bei Diabetikern höher, obwohl die Ergebnisse widersprüchlich sind, wenn andere Risikofaktoren für Leberfibrose berücksichtigt werden.

In der derzeit größten Studie, die an 710 Patienten mit bekannter Infektionsdauer durchgeführt wurde, waren hohe Blutzuckerspiegel (sowie Diabetesmedikation) unabhängig voneinander mit einer fortgeschritteneren Leberfibrose und einer höheren Fibroseprogression assoziiert von anderen Risikofaktoren wie Alter zum Zeitpunkt der Infektion, Dauer der Infektion, männliches Geschlecht, Alkoholkonsum (Abb. 7).

Abb.7. Das Fortschreiten der Fibrose hängt vom Blutzuckerspiegel ab.

Die zeitabhängige Variable ist die Dauer der Infektion in Jahren.

Dicke und dünne Linien repräsentieren Patienten mit hohem bzw. normalem Glukosespiegel.

Der Prozentsatz der Patienten ohne signifikante Fibrose (F2, F3, F4) wird abhängig von der Dauer der Infektion angezeigt.

Die Wirkung der hohen Blutglucose auf die Fibrogenese war höher als aufgrund des erhöhten Gewichts. Dies legt nahe, dass die Messung von Blutglukose genauere Informationen über das Potenzial der Fibrogenese liefern kann, die der Insulinresistenz zugrunde liegt, als nur den BMI zu messen.

Eine allgemeine Warnung an diese Studien ist, dass eine Veränderung der Glukosehomöostase, die durch Zirrhose verursacht wird, die Beziehung zwischen hohem Glukose / Diabetes und Leberfibrose zerstören kann. Da dies nicht umgangen werden kann, haben einige Studien eine signifikante Assoziation nach Ausschluss von Patienten mit Zirrhose dokumentiert.

Hohe Blutzuckerwerte sind mit einem mittleren und fortgeschrittenen Stadium der Leberfibrose assoziiert, jedoch nicht mit frühen Stadien, was eine wichtigere Rolle bei der Aufrechterhaltung und dem Fortschreiten der Fibrogenese impliziert als bei ihrer Initiation. Dies sollte durch zukünftige Forschung bestätigt werden.

Die Wirkung von Fettleibigkeit auf die Pathogenese der chronischen Hepatitis C

Insgesamt scheint Adipositas die Leberhistologie bei chronischer Hepatitis C zu beeinträchtigen. Eine Studie zeigte einen sehr signifikanten Zusammenhang zwischen Adipositas und Steatose sowie zwischen Steatose und Fibrose, obwohl es keinen direkten Zusammenhang zwischen Adipositas und Fibrose gab.

Übergewichtige Patienten haben ein fortgeschritteneres Stadium der Fibrose als dünne - aber diese Beziehung scheint nicht unabhängig von anderen verwandten Faktoren, wie hohem Blutzucker / Diabetes zu sein. Diese Diskrepanz kann darauf zurückzuführen sein, dass in keiner dieser Studien zwischen viszeraler und peripherer Adipositas unterschieden wurde, während nur die viszerale Adipositas mit Insulinresistenz und deren Komplikationen, insbesondere Lebersteatose, korreliert.

Aufgrund der Komplexität der Wechselwirkung zwischen Insulinresistenz und Leberschädigung ist es schwierig, den spezifischen Beitrag von Fettleibigkeit zu diesem Prozess zu analysieren. Daher versuchten mehrere Autoren auf der Basis der Histologie das Vorhandensein von Leberschäden ähnlich der nichtalkoholischen Steatohepatitis bei adipösen Patienten mit Hepatitis C zu identifizieren. Sie gehen davon aus, dass diese beiden Ursachen der Fibrogenese die Leberfibrose erhöhen, wenn sie zusammen auftreten, was den Beitrag der Fettleibigkeit zur Progression zeigt Hepatitis-C-Fibrose

Das relative Risiko des Beitrags der nicht-alkoholischen Steatohepatitis zur Leberfibrose bei Patienten mit Adipositas und Hepatitis C kann erst dann bestimmt werden, wenn spezifischere Marker der nichtalkoholischen Steatohepatitis gefunden werden als die Histologie oder bis die Auswirkungen von Risikofaktoren wie Adipositas oder Diabetes eindeutig definiert sind.

Einige vorläufige Daten über den möglichen Beitrag von Fettleibigkeit zu Leberschäden bei chronischer Hepatitis C werden durch den Nachweis erreicht, dass nach einer dreimonatigen kontrollierten Gewichtsabnahme durch Diät und Bewegung bei 9 von 10 Patienten die Lebersteatose abnahm und 5 von 10 fibrosierten.

Der Gewichtsverlust war mit einer verbesserten Insulinsensitivität verbunden. Obwohl Biopsieproben-Variabilitätsfehler bei solch einer kleinen Probengrße von beträchtlicher Bedeutung sind, wurde gezeigt, dass zelluläre Marker der Sternzellenaktivierung auch bei Patienten mit verringertem Körpergewicht und weniger Fibrose ausgeschaltet sind - was die Hypothese der schädlichen Auswirkungen von Fettleibigkeit bei chronischer Hepatitis C verstärkt.

In ähnlicher Weise wurde beobachtet, dass die chirurgische Behandlung von Fettleibigkeit Fibrose reduziert.

Die Interaktion zwischen Genotyp und metabolischen Faktoren

Es wurde beobachtet, dass Fibrose nur bei Patienten, die mit Genotyp 3 infiziert waren, mit Steatose und in der Vergangenheit mit früherem Alkoholkonsum und (indirekt) nur bei Patienten mit anderen Genotypen als 3 assoziiert war. Eine weitere Studie bestätigte, dass HCV Insulinresistenz verursachen und das Fortschreiten der Fibrose beschleunigen kann. und dieser Effekt sieht spezifisch für Genotyp 3 aus.

Andere Faktoren

Es gibt nur sehr wenige Studien zu anderen Faktoren (Veränderungen der HCV-RNA, intrahepatisches Zytokinprofil, HLA-Genotyp, C282Y-Hämochromatosegenmutation, Rauchen) und sie erfordern mehr Forschung mit einer größeren Stichprobengröße.

Wirkung der Behandlung: Reduktion der Leberfibrose

Im Moment zeigen viele Studien, dass die Behandlung von Hepatitis C mit Interferon alleine oder in Kombination mit Ribavirin das Fortschreiten der Leberfibrose stoppen oder sogar eine signifikante Abnahme der Fibrose verursachen kann.

Wir sammelten Daten von 3010 unbehandelten Biopsiepatienten vor und nach der Behandlung aus vier randomisierten Studien. Zehn verschiedene Behandlungsschemata wurden verglichen, wobei kurzes Interferon-IFN, pegyliertes Interferon (PEG-IFN) und Ribavirin kombiniert wurden. Die Wirkung jedes Regimes wurde durch den Prozentsatz der Patienten mit mindestens einem Stadium der Verbesserung von Nekrose und Entzündung (METAVIR-System), durch den Prozentsatz der Patienten mit mindestens einem Stadium der Verschlechterung der Fibrose durch das METAVIR-System und durch die Progressionsrate der Fibrose pro Jahr beurteilt.

Nekrose und Entzündung verbesserten sich von 39% (mit kurzem Interferon 24 Wochen) auf 73% (PEG-IFN 1,5 mg / kg + Ribavirin> 10,6 mg / kg / Tag).

Die Verschlechterung der Fibrose reichte von 23% (IFN 24 Wochen) bis 8% (PEG-IFN 1,5 mg / kg + Ribavirin> 10,6 mg / kg / Tag).

Alle Behandlungsregime reduzierten signifikant die Progression der Fibrose im Vergleich zur Progressionsrate vor der Therapie. Dieser Effekt wurde sogar bei Patienten ohne anhaltende virologische Reaktion beobachtet.

Bei 75 (49%) von 153 Patienten mit Zirrhose vor der Therapie wurde eine umgekehrte Entwicklung der Zirrhose (Reduktion des Fibrose-Stadiums durch Biopsie) beobachtet.

Sechs Faktoren waren unabhängig und signifikant mit der Abwesenheit signifikanter Fibrose nach der Behandlung assoziiert:

Stadium der Fibrose vor der Behandlung (OR = 0,12), Erreichen einer anhaltenden virologischen Reaktion (OR = 0,36), Alter


Weitere Artikel Über Leber

Cholestase

Was ist der Anti-HCV-Vollbluttest?

Derzeit ist diese Anti-HCV-Gesamtanalyse ein Screening-Test. Dies bedeutet, dass es aus verschiedenen Kategorien der Bevölkerung stammt und die erste Art der Laboruntersuchung für die Diagnose von Hepatitis C ist, die erlaubt, die Diagnose der Krankheit in seiner akuten oder chronischen Form zu bestimmen.
Cholestase

Wie chronische Cholezystitis und Pankreatitis zu behandeln

Cholecystitis Behandlung - Rezepte "Bulletin des gesunden Lebensstils"Ärztlicher Rat für chronische Cholezystitis und Pankreatitis
Die Frau hat chronische Cholezystitis, Pankreatitis, Gallengang Dyskinesie, gastroösophagealen Reflux.