Infektion mit Hepatitis B. Wie der Hepatitis-Virus übertragen wird. Infektionsrisiko. Wege und Faktoren der Übertragung von Hepatitis B

Was ist Hepatitis B? Wie wird die Krankheit übertragen? Wer ist gefährdet, einen gefährlichen Virus zu fangen? Welche wirksamen Methoden werden zur Behandlung einer Krankheit angewendet? All dies wird weiter in unserem Artikel diskutiert werden.

Allgemeine Informationen

Bevor wir lernen, wie Hepatitis B übertragen wird, die Symptome und die Behandlung der Krankheit, schauen wir uns an, was es ist. Die Krankheit hat eine virale Natur. Der Erreger der Krankheit, der in den menschlichen Körper eindringt, hat eine destruktive Wirkung auf eine Anzahl von Organen. Lebergewebe, das von einer Virusinfektion auf mikroskopischer Ebene betroffen ist, leidet am meisten. Die Krankheit kann ohne ausgeprägte Symptome sowie mit spürbaren gesundheitlichen Auswirkungen auftreten. Im Falle der Umwandlung in ein chronisches Stadium provoziert das Hepatitis-B-Virus die Entwicklung von bösartigen Tumoren sowie Leberzirrhose.

Risikogruppen

Wie die Praxis zeigt, besteht für die folgenden Bevölkerungsgruppen das Risiko, an Hepatitis B zu erkranken:

  • Personen, die bei der Wahl der Sexualpartner unleserlich sind.
  • Männer, die homosexuelle Beziehungen bevorzugen.
  • Menschen nehmen Drogen durch Injektion.
  • Familienmitglieder einer Person, die mit chronischer Hepatitis infiziert ist.
  • Ärzte, die verpflichtet sind, von infizierten Personen umgeben zu sein.
  • Kinder, die von infizierten Müttern geboren wurden.
  • Schwerstkranke Patienten, die Organtransplantationen benötigen, sowie Menschen, die häufig Bluttransfusionen benötigen.

Wie hoch sind die Chancen, keine Hepatitis B zu bekommen, wenn sie mit einem Virus infiziert sind?

Absoluter Schutz vor Hepatitis B gibt es nur bei früher erkrankten Personen sowie bei Personen, die zuvor geimpft wurden. In anderen Situationen ist die Niederlage des Körpers mit einem viralen Krankheitserreger fast unvermeidlich.

Neugeborenen, die sich im Mutterleib einer infizierten Mutter entwickelt haben, wird ein spezifisches Immunglobulin injiziert. Der Stoff garantiert in 85-95% der Fälle einen Schutz vor Hepatitis B. Aber nur unter der Bedingung, dass in Zukunft erneute Impfungen durchgeführt werden.

Hepatitis-B-Immunglobulin kann auch Erwachsenen verabreicht werden. Auf diese Lösung wird oft zurückgegriffen, wenn das Infektionsrisiko hoch ist, wenn die Infektion noch nicht stattgefunden hat. Zum Beispiel wird die Substanz oft in den Körper von Menschen eingeführt, die gezwungen sind, in engem Kontakt mit Patienten zu stehen. Wenn ein spezielles Immunglobulin im Körper eines Erwachsenen vorhanden ist, ist die Wahrscheinlichkeit, an Hepatitis B zu erkranken, signifikant reduziert.

Klassifizierung

Folgende Krankheitsformen werden unterschieden:

  1. Fulminante Hepatitis B - während einiger Stunden nach der Infektion mit einem Virus tritt beim Menschen eine Schwellung des Hirngewebes auf. Dann folgt unweigerlich ein Koma. Tödliche Ergebnisse bei Personen, die in dieser Form an Hepatitis erkrankt sind, treten nach einer kurzen Zeit auf.
  2. Akut - geht in mehreren Stufen vor. Zuallererst beginnt eine infizierte Person ein allgemeines Unwohlsein zu fühlen. Dann wird die Haut gelblich. Bei fehlender Diagnose und adäquater Unterstützung hat die akute Hepatitis B den größten negativen Effekt auf die Leberfunktion bis hin zum kompletten Organversagen.
  3. Chronisch - virale Infektion wird in wenigen Monaten zur heutigen Form. Dieses Segment ist die Inkubationszeit. Sobald sich der Krankheitserreger im Körper festsetzt, beginnt die Person an charakteristischen Symptomen zu leiden.

Wege zu übertragen

Wie wird Hepatitis B übertragen? Der Erreger der Erkrankung kann ausschließlich zusammen mit dem infizierten biologischen Material des Patienten in den Körper einer gesunden Person eindringen. Also, wie wird Hepatitis B übertragen?

  1. Durch Sex hat die infizierte Person einen viralen Erreger nicht nur im Blut. Infektionen finden sich in anderen Körperflüssigkeiten und Abfallprodukten. Insbesondere ist das Virus in männlichen Samen und weiblichen vaginalen Geheimnissen enthalten. Daher erhöht ungeschützter Geschlechtsverkehr signifikant die Wahrscheinlichkeit, an Hepatitis B zu erkranken.
  2. Durch Speichel - wenn ein gesunder Mensch einen Gewebeschaden im Mund hat, kann ein tiefer Kuss eine Infektion verursachen.
  3. Durch das Blut - die häufigste Infektionsmethode. Viele Menschen, die nicht wissen, wie Hepatitis B übertragen wird, werden durch Spritzen mit Spritzen infiziert, wenn sie erneut verwendet werden. Auch die Transfusion von infiziertem Blut ist oft die Ursache. Wird Hepatitis B durch Kontakt mit Blut übertragen? Das Risiko, einen Virus zu fangen, besteht, wenn nicht genügend medizinische Geräte sterilisiert werden. Kontakt mit infiziertem Blut kann auch in Schönheitssalons auftreten, wo Maniküre, Tätowierung durchgeführt wird.
  4. Bei der Geburt - in diesem Fall kann das Kind infiziert werden, wenn die Mutter als Träger des viralen Erregers fungiert.

So haben wir herausgefunden, ob Hepatitis B durch sexuelle und andere übliche Wege übertragen wird. Es ist erwähnenswert, dass der virale Krankheitserreger in der Lage ist, selbst in getrocknetem Blut eine lange Zeit aktiv zu bleiben. Eine solche Infektion hat schließlich eine erhöhte Resistenz gegen aggressive Umwelteinflüsse, insbesondere hohe und niedrige Temperaturen. Daher ist es äußerst wichtig, sich daran zu erinnern, wie Hepatitis B von Mensch zu Mensch übertragen wird, und sich auf jede mögliche Weise vor gefährlichen Faktoren zu schützen.

Ist es möglich, Kontamination in Haushaltskontakten?

Wird Hepatitis B durch die Interaktion mit infizierten Gegenständen im Alltag übertragen? Das Virus ist in den Produkten der menschlichen Tätigkeit gefunden: Kot und Urin, Speichel, Tränenflüssigkeit, sexuelle Sekrete. Das Infektionsrisiko besteht bei Kontakt mit ihnen, jedoch nur bei einer Schädigung der menschlichen Haut oder der Schleimhäute. Trotz der Möglichkeit einer solchen Übertragung des Virus ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion extrem gering. Solche Fälle werden am häufigsten bei Kindern registriert, die ein schwaches Immunsystem haben.

Forscher bestätigen, dass Hepatitis B nicht in der Lage ist, den Körper durch holistische Haut anzugreifen. Dies bedeutet, dass die Infektion nicht übertragen wird, indem kontaminiertes Essen, durch Kontakt mit Haushaltsgegenständen, durch Konversation gegessen wird. Daher trägt ein kranker Mensch fast keine Gefahr für andere. Die soziale Isolation von Personen, die von dem Virus betroffen sind, ist eine fakultative Maßnahme, um seine Ausbreitung zu verhindern.

Symptomatologie

Nachdem wir herausgefunden haben, in welcher Richtung Hepatitis B übertragen wird, schauen wir uns die charakteristischen Symptome der Krankheit an. Der Großteil der infizierten Menschen fühlt sich seit langem nicht mehr unwohl. Häufig ist es möglich, einen viralen Erreger im Rahmen von Laboruntersuchungen vor einer medizinischen Untersuchung oder Registrierung von Schwangeren zufällig zu erkennen.

Hepatitis B macht sich oft kurz nach der Infektion bemerkbar. Die folgenden Symptome können auftreten:

  • Anfälle von Übelkeit.
  • Gefühl chronischer Müdigkeit.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Allgemeine Unwohlsein.
  • Starke Migräne.
  • Die Entwicklung von Gelbsucht.
  • Vergilbung von Augenproteinen, Handflächen, Schleimhäuten.
  • Ändern Sie den Urinfarbton zu dunkler.
  • Schmerzen in den Gelenken.
  • Appetitlosigkeit.
  • Verfärbung von Fäkalien.
  • Das Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium.
  • Schüttelfrost, Husten, Schnupfen.

Wenn die Krankheit chronisch wird, beginnt die Person, zusätzlich zu den oben genannten Symptomen, an Leberversagen zu leiden. Während dieser Zeit die allgemeine Intoxikation des Organismus. In Ermangelung einer rechtzeitigen Reaktion auf das Problem und einer angemessenen Behandlung ist eine kritische Schädigung des Nervensystems unvermeidlich, gefolgt von einem tödlichen Ausgang.

Diagnose

Wenn eine Person weiß, wie Hepatitis B übertragen wird, Symptome der Krankheit, und Notizen charakteristische Zeichen in sich selbst, ist es wichtig, sofort in einer medizinischen Einrichtung untersucht werden. Widerlegen oder bestätigen die enttäuschende Diagnose erlaubt solche Tests:

  • Urinanalyse.
  • Das Studium der biochemischen Zusammensetzung von Blut.
  • Überprüfen Sie die Körperflüssigkeiten auf das Vorhandensein eines Virusantigens.
  • Immunogramm
  • Leberbiopsie.

Behandlung

Die primäre Maßnahme des Arztes bei der Diagnose von Hepatitis B ist die Verschreibung von Maßnahmen, die darauf abzielen, eine Fülle von Toxinen aus dem Körper zu entfernen. Meistens wird diesen Zwecken der tägliche Verbrauch von reinem Wasser in signifikanten Mengen zugeordnet. Die Einführung spezieller pharmakologischer Formulierungen in den Körper über die Tröpfchenroute kann ebenfalls verwendet werden.

Wenn Hepatitis B in die chronische Form übergegangen ist, wird eine komplexe medizinische Therapie für Patienten vorgeschrieben:

  • Antivirale pharmakologische Mittel - zerstören den Erreger der Krankheit.
  • Interferone - verlangsamen die Zerstörung von Lebergewebe.
  • Immunmodulatoren - tragen zur Aktivierung der Schutzfunktionen des Körpers bei.
  • Hepatoprotektoren - bieten Resistenz der Leberzellen gegen die pathologischen Wirkungen des viralen Krankheitserregers.
  • Mineral- und Vitaminkomplexe tragen zur allgemeinen Unterstützung und Stärkung des Körpers während der Behandlung bei.

Abschließend

Wie Sie sehen können, gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie sich vor der Entwicklung der Krankheit schützen können. Zunächst sollten Sie sich immer daran erinnern, wie Hepatitis B übertragen wird.Sie können sich durch rechtzeitige Impfung vor Infektionen schützen. Um eine Schädigung des Körpers durch den Hepatitis-Virus zu verhindern, ist es äußerst wichtig, einen gesunden Lebensstil beizubehalten, die Hygiene zu beachten, den Kontakt mit fremden biologischen Materialien zu eliminieren und regelmäßig Blut zur Analyse zu spenden.

Wege und Methoden der Infektion mit Hepatitis B

Hepatitis - virale Leberschädigung. Unabhängig davon, welcher Virusstamm diese Pathologie verursacht, leidet das Organ signifikant. Wenn es sich jedoch bei den Varianten A und E nicht zu einer chronischen Form entwickelt, sind B und C in den meisten Fällen chronisiert und führen ohne entsprechende Behandlung zu schweren Komplikationen.

Hepatitis B ist heute eine der gefährlichsten Viruserkrankungen, die das Ausmaß einer allgemeinen Epidemie angenommen hat. Der Impfstoff hilft, die Anzahl der Patienten zu reduzieren, was eine gute Nachricht ist. Aber jeder sollte über die Art und Weise der Infektion mit Hepatitis B Bescheid wissen, denn Gefahr lauert jede Person, selbst die vorsichtigste und sauberste.

Merkmale der Krankheit

Vor allem bezeichnen wir, dass das Hepatitis-B-Virus für eine lange Zeit seine Aktivität in biologischen menschlichen Flüssigkeiten behalten kann. Sogar in einem Tropfen Blut getrocknet vor ein paar Tagen ist es ansteckend.

Am anfälligsten für Infektionen sind Erwachsene im Alter zwischen 20 und 50 Jahren, da der Impfstoff in diesem Alter seine Wirkung schwächt. Geimpfte Kinder leiden praktisch nicht unter dieser gefährlichen Krankheit. Und wenn sie infiziert ist, ist die Krankheit mild und geht nicht in das chronische Stadium.

Die Inkubationszeit für Hepatitis B variiert von einem Monat bis zu sechs, abhängig vom Zustand der Immunität der infizierten Person. Je stärker die Gesundheit ist, desto länger wird sich der bösartige Virus entwickeln und an Dynamik gewinnen.

Ähnlich mit Symptomen. In einem geschwächten Körper schreitet die Krankheit schnell und geräuschlos fort und wird zu einer chronischen Form, ohne ein akutes klinisches Bild zu verursachen. Während mit starker Immunität "der Kampf gegen den Feind kann in einem vollständigen Sieg des Menschen enden." Darüber hinaus mit angemessener und rechtzeitiger Behandlung - abgeschlossen.

Der Unterschied zwischen Hepatitis B und Hepatitis A besteht darin, dass letztere in akuter Form auftritt, gut auf die Behandlung anspricht (im Falle eines rechtzeitigen Rückgriffs auf Hilfe) und nicht chronisch ist.

Risikogruppen

Infiziert mit Hepatitis B kann an jedem, auch am banalsten Ort sein. Daher ist niemand gegen eine solche Möglichkeit immun. Aber es gibt bestimmte Gruppen von Menschen, die am meisten gefährdet sind, krank zu werden, weil sie aufgrund der Art ihrer Aktivität oder ihres Lebensstils häufiger in Kontakt mit den biologischen Flüssigkeiten des menschlichen Körpers kommen.

  • Gesundheitspersonal. Besondere Gefahren sind Spezialisten ausgesetzt, die in Laboratorien mit Blut und anderen Biomaterialien umgehen. Chirurgen, Geburtshelfer, Gynäkologen, Endoskopiker, Spezialisten für Infektionskrankheiten, sowie alle Mitarbeiter der entsprechenden Abteilungen der medizinischen Einrichtungen.
  • Personen mit unkonventioneller sexueller Orientierung sowie führendes aktives Sexualleben mit häufigen Wechselpartnern. Ungeschützter Sex kann Infektionen verursachen. Die Mittel der Barriere-Kontrazeption (Kondome) - eine Garantie, wenn auch nicht zu hundert Prozent, Sicherheit.
  • Menschen, die in direktem Kontakt mit dem Träger des Virus leben. Ein Impfstoff in solchen Fällen hilft Infektionen zu vermeiden. Impfungen bieten an, alle Mitglieder der Familie des Trägers unabhängig vom Alter zu machen. Der Spezialist wählt einen Impfplan für einzelne Indikatoren aus.
  • Gefangene. Es ist kein Geheimnis für irgendjemanden, dass das Gefängnis eine Brutstätte für alle Arten von Infektionskrankheiten ist, aufgrund unzureichender Hygiene und erhöhter Menschenmengen im selben Raum. Unter solchen Bedingungen ist eine Person ziemlich leicht nicht nur mit Hepatitis B infiziert.
  • Injizierende Drogenabhängige. Sehr oft verwenden mehrere Personen die gleiche Spritze, manchmal mehrmals.

Wenn die Risikogruppen mehr oder weniger klar sind, sollte die Frage, wie Hepatitis B zu bekommen ist, genauer betrachtet werden.

Wege der Virusinfektion

Angesichts der Tatsache, dass das Virus ausreichend resistent gegen äußere Faktoren ist und nicht lange außerhalb des Körpers seines Trägers stirbt, sind die Infektionsmethoden sehr unterschiedlich. Und niemand ist immun gegen das Eindringen eines gefährlichen Virus in den Körper. In einigen Fällen bemerkt eine infizierte Person möglicherweise nicht einmal, dass sie krank ist. Aber schon stellt eine Gefahr für andere dar, als Träger.

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch Geschlechtsverkehr beträgt etwa 30% aller Fälle. Die Verwendung von Kondomen mit einem unbekannten oder neuen Partner wird beides schützen, da es nahezu unmöglich ist, den Zustand der Gesundheit durch das Auftreten einer Person zu bestimmen.

Aber es gibt auch relativ positive Informationen. Hepatitis B ist die einzige sexuell übertragbare Infektion, die durch Impfung versichert werden kann.

Eine Infektion mit Hepatitis im Haushalt ist möglich. Dies kann in folgenden Fällen passieren:

  • die Verwendung von üblichen Hygieneartikeln (Seife, Handtücher, Rasier- und Manikürezubehör);
  • die Verwendung von Besteck, das von dem Träger oder der erkrankten Person verwendet wurde, nicht vorher gewaschen;
  • Kontakt mit Blut oder anderen Flüssigkeiten.

Daher sollten Hygienemaßnahmen nur mit ihren persönlichen Gegenständen durchgeführt werden. Geschirr mit einer Desinfektionslösung abwaschen. Und wenn Sie Blut oder andere flüssige Substanzen aus dem Körper des Patienten entdecken, waschen und behandeln Sie diesen Ort mit einem Antiseptikum. Wenn es Kleidung ist, sollte es in heißem Wasser für mindestens eine halbe Stunde oder gekocht für etwa fünf Minuten gewaschen werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Eindringen von Blut (oder einer anderen Substanz), in dem das Virus auf intakter Haut oder Schleimhäuten lebt, keine Gefahr für andere darstellt. Nicht mit Hepatitis und Tröpfcheninfektion infiziert werden.

Medizinische Einrichtungen

Auf die Frage, ob er Hepatitis B im Krankenhaus bekommen kann, wird die Antwort leider ja sein. Wie genau?

  • Bei zahnärztlichen Eingriffen, wenn die Werkzeuge nicht ausreichend bearbeitet sind.
  • Während der Operation aus den gleichen Gründen.
  • Bei der Transfusion von Blut oder dessen Bestandteilen, die den entsprechenden Test nicht bestanden haben.

Dies sind äußerst seltene Fälle, da die Instrumente in modernen medizinischen Einrichtungen praktisch alle wegwerfbar sind. Und wenn es wiederverwendbare gibt, dann sind Desinfektionsmethoden mehr als genug.

Gespendetes Blut muss auf das Vorhandensein aller möglichen Krankheiten getestet werden, die durch diese biologische Flüssigkeit übertragen werden.

Wenn es solche Infektionen gibt, dann handelt es sich um die Fahrlässigkeit der Mitarbeiter, die für die Durchführung bestimmter Tätigkeiten verantwortlich sind.

Baby Mama

Schwangere Frauen interessieren sich dafür, ob Kinder von Trägern oder Kranken krank werden. Die Antwort ist mehrdeutig, da es Nuancen gibt.

Im Magen der Mutter ist der zukünftige kleine Mann durch die Plazentaschranke geschützt, die keine schädlichen Agenzien in den Fötus hineinlässt. Aber im Falle der Verletzung der Integrität der Plazenta aufgrund verschiedener Faktoren, ist eine Infektion in utero noch möglich.

Ein wahrscheinlicherer Weg, das Virus von der Mutter auf das Baby zu übertragen, ist die Geburt. Wenn das Baby den Geburtskanal passiert, kann die Haut gebrochen werden und eine Infektion wird auftreten.

Das Stillen gilt nur dann als sicher, wenn an den stillenden Brustwarzen keine Risse vorhanden sind, aus denen Blut oder Molke freigesetzt werden kann.

Wenn die zukünftige Mutter das Hepatitis-B-Virus im Blut gefunden hat, ist es in der Regel obligatorisch, das Baby nach der Geburt mit einem speziellen Schema zu impfen. Dies ermöglicht es, die Krankheit zu vermeiden, die in einem so zarten Alter in eine chronische Form übergeht und viele Komplikationen verursacht.

Klinisches Bild

Der Hepatitis-B-Impfstoff macht seine Arbeit und in den meisten Fällen, bis zum Alter von 20 Jahren, werden geimpfte Menschen überhaupt nicht krank oder leiden an einer Krankheit in sehr milder Form. Ein weiterer Pol der Impfung ist die Tatsache, dass sich selbst bei chronischer Hepatitis keine Inzidenz entwickelt. Obwohl Menschen, die an dieser Krankheit erkrankt sind, bestimmte Regeln befolgen müssen, damit die Lebensqualität nicht leidet. In der Tat in der Leber in gewissem Maße irreversible Veränderungen erfahren.

Die Inkubationszeit für Hepatitis B ist groß genug und kann abhängig von verschiedenen Faktoren von einem Monat oder zwei bis ein halbes Jahr sein. Die ganze Zeit fühlt sich eine Person gesund und voller Kraft, stellt aber bereits eine Gefahr für andere dar, da sie ansteckend ist.

Das Vorhandensein eines Virus im Blut durch ein Laborverfahren ist nur eineinhalb Monate nach der Infektion möglich. Und die ersten Symptome zu spüren - erst nach drei Monaten.

Unspezifische Zeichen der Pathologie

Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass die Symptome in einem frühen Stadium als solche fehlen oder sich im allgemeinen Krankheitsbild manifestieren. Oft schenken sie keine besondere Aufmerksamkeit und schreiben die übliche Unpässlichkeit oder Überarbeitung ab.

Aber in diesem Stadium ist die Krankheit sehr gut behandelbar, verursacht keine Komplikationen und ist nicht chronisch. Es kann angemerkt werden:

  • allgemeine grundlose Schwäche;
  • ständige Schläfrigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Apathie, die durch Irritationen ersetzt werden kann;
  • Müdigkeit auch bei geringer körperlicher oder geistiger Belastung.

Ist es nicht sehr ähnlich den Manifestationen des chronischen Müdigkeitssyndroms, nervöser Überforderung oder banaler Überarbeitung.

Zunehmende Symptome

Die schnelle Entwicklung der Infektion der Leber ist durch Zeichen gekennzeichnet, die den Manifestationen von Erkältungen ähnlich sind:

  • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur (minderwertige Indikatoren);
  • vorübergehender Kopfschmerz, manchmal Schwindel;
  • Muskelschmerzen auch in Ruhe.

In nur wenigen Tagen treten die spezifischen Zeichen der Hepatitis auf, die nicht mit anderen zu verwechseln sind:

  • Schmerz im rechten Hypochondrium in der Projektion der Leber (es ist ziemlich intensiv, beginnt im Laufe der Zeit wieder an der gleichen Stelle zu geben);
  • Gelbsucht ist manifestiert. Anfangs werden die Sklera und die Handflächen gelb, allmählich breitet sich der Vorgang auf den ganzen Körper aus;
  • der Urin wird zur Farbe des Bieres, und der Stuhlgang verfärbt sich (kreideartiger Kot).

Dieses Bild deutet darauf hin, dass die akute Phase der Krankheit begonnen hat. Eine stationäre Behandlung in der Abteilung für Infektionskrankheiten ist erforderlich. Obwohl sich viele Patienten nach Beginn der Gelbsucht besser fühlen und einfach alle anderen Symptome ignorieren. Und in diesem Fall können wir die Übergangspathologie in einer chronischen Form oder die Entwicklung von ernsthaften Komplikationen erwarten.

Späte Manifestationen

Symptome im Stadium des Auftretens von Komplikationen hängen vom Grad der Leberschädigung ab. Leberversagen und allgemeine Intoxikation des Körpers entwickelt.

Wenn der Patient in diesem Stadium nicht ausreichend unterstützt wird, sind die Entwicklung von Hirnschäden und der Zusammenbruch des Nervensystems möglich.

Diagnostische Maßnahmen

Im Falle des Auftretens von Symptomen, die dem klinischen Bild einer Hepatitis ähneln, muss der Spezialist bestimmte Tests und Studien durchführen, um die Diagnose zu bestätigen oder zu leugnen. Selbst wenn bestimmte Symptome auftreten, werden alle diagnostischen Aktivitäten vollständig ausgeführt.

  • Der Arzt sammelt zunächst eine Anamnese, die Informationen über den Zeitpunkt der Gesundheitsänderung, das Auftreten der ersten körperlichen Beschwerden, die Anwesenheit von Angehörigen mit ähnlichen Beschwerden oder Patienten mit einer festgestellten Diagnose enthält.
  • Als nächstes eine visuelle Untersuchung des Patienten, Palpation des Abdomens mit besonderer Aufmerksamkeit auf die Projektion der Leber.
  • Es ist obligatorisch, Ultraschalldiagnostik zu ernennen, um Veränderungen in den Geweben des Organs zu bestimmen, die Größe der Leber und die Ausbreitung von Pathologie zu den Gallenwegen festzustellen.
  • Labortests umfassen Bluttests (allgemein mit der Formel entwickelt, Biochemie, Hepatitis-Marker). Ein Urintest wird ebenfalls bereitgestellt.

Erst nach Erhalt aller Ergebnisse von diagnostischen Studien kann der Arzt eine Diagnose stellen und eine adäquate Behandlung verschreiben. In der Regel werden alle therapeutischen Maßnahmen im Falle eines schweren pathologischen Verlaufs im Krankenhausbereich der Infektionskrankheit durchgeführt.

Merkmale der Behandlung

In 80% der Fälle ist Hepatitis B vollständig geheilt. Und nur 20% werden chronisch.

Wenn ein Impfstoff zuvor verabreicht wurde, wird die Krankheit in einer milden Form fortschreiten. Gleichzeitig wird dem Patienten eine ambulante Behandlung verschrieben, die aus Hepatoprotektoren, Vitaminkomplexen und diätetischer Ernährung besteht. Empfehlen, körperliche Anstrengung, Sport, einschließlich Fitness und andere Arten zu reduzieren.

Wenn ein Virus im Blut gefunden wird, aber bei Abwesenheit von hellen Symptomen, einem anikterischen Verlauf der akuten Periode, kann die Behandlung ambulant sein. Hepatoprotektoren, Multivitamine und Diät werden ebenfalls verschrieben. Es ist zwingend erforderlich, Sport auszuüben.

Die Zeit der Behandlung hängt vollständig von den individuellen Eigenschaften des Organismus jedes Patienten ab. Manchmal dauert es ein oder zwei Monate und manchmal dauert es mindestens sechs Monate. Die Erholung wird durch das Fehlen eines Virus im Blut des Patienten angezeigt.

Dieses Behandlungsschema wird für Patienten mit leichter bis mittelschwerer Pathologie empfohlen. Im Falle einer schweren Krankheit ist ein Krankenhausaufenthalt obligatorisch.

Wenn die Krankheit chronisch ist, wird dem Patienten ein halbjährlicher Kurs antiviraler Medikamente verordnet. Danach werden Tests durchgeführt und die weitere Behandlung angepasst.

Prognosen

Im Falle einer Heilung für die Krankheit wird die Person nicht wieder krank werden, da eine starke Immunität für den Rest seines Lebens produziert wird.

Obwohl einige Wissenschaftler behaupten, die Krankheit ist nicht geheilt, aber bleibt im Stadium der stabilen Remission ohne klinische Manifestationen auch in Bluttests. Das ist vielleicht keine Reinfektion, sondern ein Wiederauftreten der Krankheit mit einer neuen Infektion mit dem Virus. Diese These ist in der medizinischen Wissenschaft umstritten und nicht hundertprozentig bewiesen.

Wenn die Krankheit in einer chronischen Form auftritt, ist es notwendig, alle Verordnungen des Arztes streng zu befolgen. Diätetisches Essen ist für den Rest Ihres Lebens. Intensive körperliche Aktivität ist grundsätzlich kontraindiziert. Alkohol ist vollständig ausgeschlossen.

Indem Sie alles tun, "wie der Arzt es angeordnet hat", können Sie ein langes Leben ohne besondere Gesundheitsprobleme führen.

Letale Ergebnisse in Gegenwart von Hepatitis B treten nicht wegen der Pathologie selbst auf, sondern aufgrund der Entwicklung von Komplikationen wie Leberzirrhose und Leberkrebs.

Mythen vertreiben

Es gibt viele Mythen um eine solche Pathologie wie Hepatitis B (nicht weniger als um HIV / AIDS). Einige von ihnen erweisen sich als wahr. Aber viele sind gefährliche Missverständnisse, die bestenfalls die Kommunikation mit einer guten Person (sogar einer kranken Person) und im schlimmsten Fall eine Bedrohung für die eigene Gesundheit kosten können.

  • Es ist a priori unmöglich, Hepatitis a priori zu bekommen, wenn eine Person keine Drogen (durch Injektion) nimmt, ihre Sexualpartner nicht verändert oder Barriereschutz verwendet, einen gesunden Lebensstil führt und die persönliche Hygiene respektiert. Dies ist der häufigste und gefährlichste Mythos über die Krankheit. Jeder kann sich infizieren, da der Kontakt mit dem Biomaterial eines kranken Menschen jederzeit und überall stattfinden kann. (Lesen Sie sorgfältig über die Wege der Infektion im Haushalt und in medizinischen Einrichtungen).
  • Kontakt Sport für Hepatitis B ist strengstens untersagt. Der zweite Mythos, der keinen Boden hat. Wenn sich eine Person gut genug fühlt, um solche Sportarten auszuüben, und das ist ihm nicht vom behandelnden Arzt verboten, warum nicht? Aber es gibt einige Einschränkungen - der Sport sollte nicht traumatisch sein.
  • Es ist besser, nicht mit einer kranken Person zu kommunizieren, weil ein echtes Infektionsrisiko besteht. Wir erinnern noch einmal - das Virus wird nur mit biologischen Flüssigkeiten übertragen. Tastkontakt (mit der Integrität der Haut) - Händedruck, freundliche Umarmungen und andere Berührungen sind nicht gefährlich. Außerdem wird die Infektion nicht durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Also kommuniziere über Gesundheit.
  • Hepatitis B ist unheilbar. Das ist nicht wahr - mit dem gegenwärtigen Stand der Entwicklung der Medizin ist es durchaus möglich, aber Sie brauchen Zeit, um Hilfe zu bitten, um alle Verschreibungen des Arztes in Bezug auf Medikamente und andere Rezepte zu erfüllen.

Hepatitis B ist eine sehr ernste, heimtückische und unvorhersehbare Krankheit. Wissen und Wege der Übertragung, Symptome in verschiedenen Stadien und Vorhersagen für die Zukunft werden helfen, eine Entscheidung zu treffen. Und die Lösung sollte eins sein, und es ist die einzig richtige - die Impfung gibt Sicherheit. Wenn nicht von der Pathologie selbst, dann von ihrem Übergang zur chronischen Form und der Entwicklung von Komplikationen - sicherlich.

Hepatitis B - was ist es, wie es übertragen wird, Symptome, Behandlung von akuten und chronischen Formen der Hepatitis B

Virale Hepatitis B ist eine virale Erkrankung entzündlicher Natur, die vorwiegend das Lebergewebe befällt. Nachdem eine Person sich von dieser Krankheit erholt hat, entwickelt sie eine dauerhafte Immunität für das Leben. Aber der Übergang von der akuten zur chronisch progressiven Form ist möglich.

Als nächstes betrachten wir, was diese Krankheit ist, wie es unter Erwachsenen übertragen wird, die ersten Anzeichen und Symptome von Hepatitis B und welche Folgen es für den Körper hat, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird.

Hepatitis B: Was ist das?

Hepatitis B (B) ist eine Virusinfektion, die in erster Linie die Leber befällt und zur chronisch fortschreitenden Form der Krankheit, dem Transport des Virus, der Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs führt.

Die wichtigsten Anzeichen von Hepatitis B sind:

  • Übelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • erhöhte Müdigkeit
  • Gelbsucht
  • Unbehagen im rechten Hypochondrium,
  • dunkler Urin.

Was sind die Merkmale des Hepatitis-B-Virus?

  1. Ein paar Minuten kann das Virus leicht auf 100 ° C erhitzt werden, die Temperaturbeständigkeit steigt, wenn das Pathogen im Serum ist.
  2. Wiederholtes Einfrieren hat keinen Einfluss auf seine Eigenschaften, nach dem Auftauen wird es immer noch infektiös sein.
  3. Das Virus wird nicht im Labor kultiviert, was das Studium erschwert.
  4. Der Mikroorganismus wird in allen menschlichen biologischen Flüssigkeiten gefunden und seine Infektiösität übersteigt sogar HIV um den Faktor 100.

Die Inaktivierung des Virus wird während der Behandlung in Autoklaven durchgeführt, wenn sie 45 Minuten lang auf 120ºC oder 60 Minuten lang in einem Trockenofen bei 180ºC erhitzt wird.

Das Virus stirbt, wenn es chemischen Desinfektionsmitteln ausgesetzt wird: Chloramin, Formalin, Wasserstoffperoxid.

Ursachen und Übertragungswege

Nach Schätzungen der WHO sind weltweit mehr als 2 Milliarden Menschen mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert, 75 Prozent der Weltbevölkerung leben in Regionen mit einer hohen Inzidenzrate. Jedes Jahr wird bei 4 Millionen Menschen eine akute Form der Infektion diagnostiziert.

Nachdem das Hepatitis-B-Virus in das Blut eines noch gesunden Menschen gelangt ist, gelangt es über den Blutkreislauf zu den Hepatozyten (Leberzellen). Sie replizieren (multiplizieren) das Virus, das eine zunehmende Anzahl neuer Zellen infiziert, wobei einige Abschnitte der DNA des Virus in die DNA von Hepatozyten eingebaut werden.

Das Immunsystem erkennt veränderte Zellen nicht und nimmt sie als fremd wahr. Die Antikörperproduktion beginnt, veränderte Hepatozyten zu zerstören. Dadurch wird die Leber zerstört, was zu Entzündungen und Hepatitis führt.

Die überwiegende Mehrheit der Menschen mit Hepatitis B sind Menschen im Alter von 15-30. Bei den an dieser Krankheit Verstorbenen beträgt der Anteil der Drogenabhängigen 80%. Menschen, die Drogen injizieren, haben das größte Infektionsrisiko.

Wie wird Hepatitis B übertragen?

Eine Person sollte wissen, wie Hepatitis B übertragen wird. Damit er etwas unternehmen kann, wenn er in der Nähe des Virusträgers ist. Virusinfektion ist in:

In diesen biologischen Flüssigkeiten des Trägers liegt die Konzentration des Virus in großen Mengen vor.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Hepatitis-B-Virus zu übertragen:

  • wenn Sie infiziertes Blut einer gesunden Person zuführen;
  • Verwenden Sie mehrmals die gleiche Spritze;
  • durch medizinische Geräte, wenn sie nicht richtig sauber gemacht haben: beim Geschlechtsverkehr;
  • Neugeborenes von der Mutter:
  • Infektion im Haus.

Die Hauptroute der Infektion mit Hepatitis-B-Gruppe ist durch Blut, jede andere biologische Flüssigkeit. Gleichzeitig ist das Virus sehr aktiv, die Infektion kann nach einigen Tagen wieder verschwinden, nachdem das Blut beispielsweise vollständig auf Kleidung oder Hygieneartikeln getrocknet ist. Daher besteht die Gefahr einer Infektion überall dort, wo mit biologischen Flüssigkeiten anderer Personen Kontakt besteht.

Das Risiko, an Hepatitis B zu erkranken, tritt bei einem Besuch auf:

  • Schönheitssalons
  • Maniküre-Verfahren,
  • Pediküre
  • Tätowieren, Tätowieren oder Piercen, wenn die Instrumente nicht ausreichend steril sind.

Die Art der Übertragung von Hepatitis B während der Geburt kommt von der Mutter. Um das Risiko eines weiteren Auftretens von Viren zu verringern, wird der Säugling geimpft. Hepatitis B kann sich in der Zukunft manifestieren.

Wenn die Haut und die Schleimhäute eines gesunden Menschen mit den Flüssigkeiten eines Patienten in Kontakt kommen, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion nicht sehr hoch, was bedeutet, dass das Hepatitis-B-Virus praktisch nicht im täglichen Leben verbreitet wird. Mikrorückwirkungen auf die Haut erhöhen das Infektionsrisiko mehrfach. Flüssigkeiten des Patienten sind auch im getrockneten Zustand gefährlich!

Das Virus wird durch Speichel übertragen, so dass es die Chance gibt, sich während eines Kusses zu infizieren, wenn ein gesunder Partner Mikrotraumen, Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches im Mund hat, begleitet von Blutungen.

Risikogruppe

Der Spezialist wird schnell bestimmen, wie Hepatitis B übertragen wurde, und den Umfang der Aktivitäten und des Lebensstils der zu diagnostizierenden Person ermitteln.

Objekte der Virusinfektion:

  • Hepatitis wird von einer Person übertragen, die homosexuellen und promisken Sex praktiziert.
  • Gesundheitspersonal.
  • Süchtige.
  • Personen, die eine Strafe in Strafvollzugsanstalten verbüßen.
  • Hämodialyse-Patienten.
  • Blutspender.
  • Säuglinge einer Mutter geboren mit einem Virus infiziert.
  • Familienmitglieder sind infiziert.
  • Touristen, die endemische Gebiete zur Erholung gewählt haben.

Formen der Entwicklung

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine akute Hepatitis B chronisch wird?

  1. Die Wahrscheinlichkeit hängt von dem Alter ab, in dem eine Person infiziert wird. Je jünger das Alter ist, in dem eine Infektion mit dem Hepatitis B-Virus auftritt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine chronische Krankheit entwickelt.
  2. Fast 90% der infizierten Babys entwickeln eine chronische Infektion. Das Risiko nimmt ab, wenn das Kind reift. Etwa 25% -50% der infizierten Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren entwickeln eine chronische Lebererkrankung, die durch das Virus verursacht wird.
  3. Das Chronizitätsrisiko im Erwachsenenalter liegt bei ca. 10%. Weltweit sind die meisten Menschen mit chronischer Hepatitis bei der Geburt oder in der frühen Kindheit infiziert.

Die ersten Anzeichen bei Frauen und Männern

Die ersten Anzeichen von Hepatitis B:

  1. Schwäche, leichtes Fieber, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit.
  2. Schließen Sie sich dann Zeichen an, die durch Verdauungsstörungen verursacht werden: Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen. Ein gestörter Bilirubinstoffwechsel verursacht eine Verdunklung des Urins und eine Verfärbung des Stuhls.
  3. Nachdem diese Symptome allmählich verschwinden, entwickelt sich Gelbsucht - die entsprechende Färbung der Haut und der Augensklera.

Die meisten Patienten haben keine Anzeichen der Krankheit. Daher betrachten Ärzte jede Person als potentiell infiziert, beachten die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen während medizinischer Verfahren und verwenden Einweginstrumente.

Symptome von Hepatitis B bei Erwachsenen

Die Inkubationszeit der viralen Hepatitis B variiert innerhalb ziemlich weiter Grenzen, der Zeitraum vom Zeitpunkt der Infektion bis zur Entwicklung der klinischen Symptome kann von 30 bis 180 Tagen betragen. Eine Beurteilung der Inkubationszeit der chronischen Form ist oft nicht möglich.

Die akute virale Hepatitis B beginnt oft auf die gleiche Weise wie die virale Hepatitis A, jedoch kann ihre präikuritische Periode auch in der arthralgischen Form sowie in der asthenovegetativen oder dyspeptischen Variante auftreten.

Bei jeder Art von Intoxikation leidet zuerst das zentrale Nervensystem. Klinisch äußert sich dies durch das Auftreten der folgenden zerebrotoxischen Symptome:

  • Schlafstörungen;
  • Müdigkeit, Schwäche;
  • Apathie;
  • Störung des Bewusstseins.

Bei schweren Formen der Erkrankung kann sich ein hämorrhagisches Syndrom entwickeln - gelegentlich Nasenbluten, erhöhte Zahnfleischbluten.

Hepatitis in akuter Form kann mit vollständiger Wiederherstellung mit der Bildung von anhaltender Immunität abgeschlossen werden oder chronisch werden, was oft von wellenförmigen Perioden von Exazerbationen begleitet wird, die oft saisonaler Natur sind.

Im akuten Verlauf der Krankheit gibt es drei Perioden:

  • präkettere Phase;
  • ikterische Periode;
  • Erholung.

Anikterische Periode

In dieser Zeit gibt es keine spezifischen Manifestationen der Pathologie. Symptome, die für die meisten Viruserkrankungen charakteristisch sind, treten in den Vordergrund:

  • Kopfschmerzen;
  • das menschliche Wohlbefinden verschlechtert sich allmählich;
  • Appetitlosigkeit;
  • Lethargie;
  • Schwäche;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • das Auftreten von Atemwegsmanifestationen (Husten, laufende Nase).

Gelbsucht ist mit der Akkumulation von Bilirubin im Blut verbunden - ein Produkt des Zusammenbruchs von roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen). Normalerweise gelangt Bilirubin in die Leber, wo es an Proteine ​​bindet und in der Zusammensetzung der Gallenflüssigkeit in den Darm gelangt und dann aus dem Körper entfernt wird.

Bei Leberschäden verschlechtert sich diese Funktion, was zur Ansammlung von Bilirubin im Blut und in den Weichteilen führt, wodurch diese eine Gelbfärbung bekommen.

Gelbsucht Hepatitis B

Allmählich gehen die Symptome in die Gelbsucht über. Sie erscheinen auch in einer bestimmten Reihenfolge:

  • Verdunkelung des Urins tritt auf, die Farbe ähnelt dunklem Bier;
  • gelbe Sklera und Schleimhäute des Mundes, besonders wenn Sie die Zunge zum Himmel erheben;
  • befleckte Hände und Haut.

Als Gelbsucht erscheint, die allgemeinen Symptome der Vergiftung abnehmen, und der Zustand verbessert sich. Es kann Schmerzen oder Schwere im rechten subkostalen Bereich an der Stelle der Projektion der Leber geben. Manchmal kann es zu einer Reinigung von Kot aufgrund einer Verstopfung der Gallengänge kommen.

Im Falle der rechtzeitigen Einnahme bestimmter Medikamente verschwinden die Symptome allmählich und die Genesung beginnt. Wenn der Körper mit der Infektion nicht fertig wird, kommt es zu einer chronischen Form der Pathologie, die sich oft zu einer Leberzirrhose auswächst.

Chronische Form

Chronische Hepatitis B manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • verringerter Appetit;
  • Übelkeit, Brechreiz;
  • Blähungen;
  • charakteristische Symptome der chronischen Hepatitis B, wie dunkler Urin, Gelbsucht, erscheinen viel später als in der akuten Form.

Es gibt atypische Formen der Krankheit:

  • anicteric;
  • gelöscht;
  • subklinisch (mit fast keinen Symptomen);
  • mild, mittelschwer und schwer;
  • bösartig.

Komplikationen

Laut Statistik werden bis zu 90% der Betroffenen nach einer Infektion fast dauerhaft von der Krankheit befreit. Aber ihre "vollständige" Erholung wird als relativ betrachtet, da sie meistens von Resteffekten in der Form begleitet wird:

  • der Unterschied zwischen normaler Haut und gelbem Muster von Dyskinesie oder Entzündung der Gallenwege;
  • restliches astheno-vegetatives Syndrom;
  • Die Infektion kann der Auslöser für die Entwicklung des Gilbert-Syndroms sein.

Akute virale Hepatitis B führt selten zum Tod (nur bei schwerem fulminantem Verlauf), die Prognose verschlechtert sich bei gleichzeitiger chronischer Leberpathologie mit einer kombinierten Läsion mit Hepatitis C und D.

Der Tod von Hepatitis-B-infizierten Menschen tritt oft mehrere Jahrzehnte später als Folge des chronischen Verlaufs und der Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs auf.

Diagnose

Wenn eine Person Symptome gezeigt hat, die darauf hinweisen, dass er an Hepatitis B erkrankt ist, oder er Grund zu der Annahme hat, dass er sich mit dieser Krankheit angesteckt haben könnte, muss er dringend eine medizinische Einrichtung aufsuchen. Während der Rezeption wird der Spezialist eine Inspektion durchführen, durch Abtasten untersucht die Leberfläche und sammeln Sie eine Geschichte der Krankheit.

Laboruntersuchungen von Blut und Urin helfen, die Primärdiagnose zu bestätigen oder zu widerlegen.

Für die Diagnose dieser Krankheit werden neben der üblichen biochemischen Analyse von Bilirubin und ALT spezifische Marker der Hepatitis B verwendet:

Darüber hinaus verwendet die spezifische Diagnostik den Nachweis von Antikörpern gegen diese Antigene und das spezifische HBcore-Protein, das bei akuter Hepatitis B auftritt:

Behandlung

Die Behandlung von Hepatitis beginnt mit einem Besuch beim Arzt und der obligatorischen Untersuchung. Dies ermöglicht Ihnen, eine genaue Behandlungskarte zuzuweisen und andere mögliche Krankheiten zu identifizieren, falls vorhanden. In jedem Fall wird Hepatitis B umfassend behandelt.

Hepatitis-B-Behandlung beinhaltet:

  • Entgiftungstherapie;
  • Erhaltungstherapie;
  • Stärkung des Immunsystems;
  • Diät;
  • symptomatische Suppressionstherapie.

Behandlung von akuter Hepatitis B

  1. Bei leichten Formen von Hepatitis B wird eine schonende Diät vorgeschrieben, eine Teilkost - 5-6 mal am Tag, Halbschlafruhe (zum Essen aufstehen, Toilettenbesuche, Hygienemaßnahmen).
  2. Bei mittelschwerer Hepatitis wird eine intravenöse Tropfinfusion von Entgiftungslösungen verschrieben. Hepatoprotektoren, Medikamente, die die Leberzellen vor Zerstörung schützen, Vitamine, Sorptionsmittel, Medikamente, die Giftstoffe aus dem Körper entfernen, sind mit der Behandlung verbunden.
  3. Bei schwerer Hepatitis B wird der Patient auf die Intensivstation verlegt, wo je nach Erkrankung eine symptomatische Therapie durchgeführt wird.

Die Rehabilitationsphase - Erholung von akuten viralen Leberschäden - variiert von Patient zu Patient. Jemand kann in ein paar Wochen geheilt werden, jemand braucht vielleicht 4-6 Monate, um sein Wohlbefinden zu verbessern.

  • Im Allgemeinen ist die Prognose für eine akute Hepatitis B günstig: Die Krankheit ist bei 90% der Patienten vollständig geheilt.
  • In 5-10% der Fälle entwickelt sich unter Beibehaltung des HBsAg im Körper eine chronische Form der Erkrankung, begleitet von einem hohen Komplikationsrisiko (Zirrhose, hepatozelluläres Karzinom, gestörte Gallenblasenmotilität, Oddi-Sphinkter).

Interessanterweise ist der Übergang zur chronischen Form der Erkrankung charakteristischer für eine leichte Hepatitis (anikterisch, mit latentem Verlauf).

Wie behandelt man chronische Hepatitis B?

Wenn chronische Hepatitis B diagnostiziert wird, ist die Behandlung umfassend:

  • antivirale Medikamente wie Lamevudin, Adefovir und andere werden verwendet;
  • Arzneimittel, die das Wachstum von Lebersklerose hemmen, dh Interferone, werden verschrieben;
  • Immunmodulatoren werden auch benötigt, um die Immunantwort des Patienten zu normalisieren;
  • Hepatoprotektoren sind wichtig, um die Leber auf zellulärer Ebene zu bekämpfen;
  • kann nicht auf Vitamine und Mineralstoffe verzichten.

Außerdem wird den Patienten empfohlen, täglich viel Wasser zu trinken, um den Körper zu entgiften.

Je nach Schweregrad der Erkrankung kann die Therapie ambulant oder stationär durchgeführt werden. Der Arzt entscheidet individuell, ob der Patient einen Krankenhausaufenthalt benötigt oder nicht, abhängig von den klinischen Manifestationen der Hepatitis und der Schwere der Exazerbation.

Für Patienten, bei denen Hepatitis B diagnostiziert wurde, gibt es mehrere Möglichkeiten für die Entwicklung von Ereignissen:

  • Eine Person unterzieht sich einer komplexen Therapie und befreit sich von einer Virusinfektion, die eine starke Immunität gegen diese Krankheit erhält;
  • Bei einem Patienten wird die akute Form der Hepatitis B chronisch, was mit schwerwiegenden Komplikationen für den Körper einhergehen kann;
  • Nach der Behandlung wird der Patient zum Träger des Hepatitis-B-Antigens, das ihm seit Jahrzehnten keine Sorgen bereitet. Seit 20 Jahren kann dieses Virus im Blut des Patienten ohne sichtbare klinische Manifestationen vorhanden sein;
  • Ein Patient, der sich nicht rechtzeitig in eine medizinische Einrichtung einklinkt, entwickelt Zirrhose oder Leberkrebs, was einen chirurgischen Notfalleingriff erfordert.

Nach Beendigung der Behandlung wird das Antigen des Virus für viele Jahre im Blut von Individuen produziert. Diese Menschen werden Träger dieser Infektion und sind verpflichtet, systematisch untersucht zu werden, und sie müssen unbedingt getestet werden.

Diät und richtige Ernährung

In der Akutphase werden Bettruhe und strenge Diätkost gezeigt. Diät für Hepatitis B in der akuten Phase zielt auf die maximale Schonung des Körpers bei guter Ernährung ab. Der akute Prozess erfordert die Einhaltung der Diät №5А, in der Nahrung nur gemahlen oder gut gekocht wird. Suppen können mit fein geschnittenem Gemüse zubereitet werden. Getrennte Gerichte werden in gebackener Form gekocht, aber ohne eine ausgeprägte Kruste. Diät - 5 mal am Tag.

Bei chronischer Hepatitis B ist die Diät Nr. 5 optional, aber es lohnt sich, einen Bezugspunkt bei der Zubereitung des Menüs beizubehalten. Experten sagen, dass es im chronischen Stadium wichtig ist, sich an eine gesunde Ernährung zu halten. Richtige gesunde Ernährung bedeutet genug Protein, Fett, Kohlenhydrate und gesunde Spurenelemente zu essen.

Was nicht zu essen?

  • frisches und Roggenbrot;
  • Produkte aus Feingebäck oder Blätterteig;
  • Hirse und alle Hülsenfrüchte;
  • Brühen;
  • fettes Fleisch, gegrilltes Fleisch, Wurst, geräuchertes Fleisch;
  • Innereien und Konserven;
  • Sahne und fetter Quark;
  • Pilze, Hülsenfrüchte, eingelegtes Gemüse, Rüben, Radieschen, Radieschen, Kohl, Sauerampfer, Knoblauch, Zwiebeln;
  • saure Früchte und reich an Ballaststoffen;
  • Kakao, Kaffee, Schokolade, kohlensäurehaltige Getränke.

Erlaubtes Essen

Mahlzeiten und Lebensmittel, die zur Verwendung bei akuter und chronischer Hepatitis B zugelassen sind:

  • das Brot von gestern;
  • frisches Gebäck mit verschiedenen Füllungen;
  • Kekse, Marshmallows;
  • Suppen in Wasser gekocht, Milch, fettarme Brühe;
  • Hühnerschinken und -würste;
  • aus Fleisch - Hähnchen, Kalbfleisch, Kaninchenfleisch;
  • aus Fisch - Seelachs, Seehecht, Wittling;
  • Dampf und gebackene Omeletts;
  • gedämpfte Fleischbällchen und Pasteten;
  • Milch, fettarme Milchprodukte;
  • alle Arten von Getreidebrei;
  • Teigwaren und Teigwaren;
  • Gemüsesalate, mit Sonnenblumenöl oder fettarmer Sauerrahm bestrichen;
  • pflanzliche Fette;
  • Bienenhonig;
  • Obst und Gemüse in Form von gebackenem, gekochtem, rohem Fleisch;
  • nicht saure Gemüse-, Beeren- und Fruchtsäfte;
  • grüner Tee.

Wenn Hepatitis den Prozess der Gallenbildung stört, führt dies zu einer gestörten Aufnahme von Vitamin K im Verdauungstrakt und dessen Insuffizienz. Produkte mit Vitamin K:

  • Petersilie
  • Brunnenkresse
  • Basilikum,
  • Koriander,
  • Kohl (Brokkoli, Peking, weiß),
  • Sellerie,
  • Pflaumen,
  • Avocado
  • Cashewnüsse, Pinienkerne.

Prognose

  1. Akute virale Hepatitis B ist selten tödlich. Die Prognose verschlechtert sich bei Mischinfektionen mit Hepatitis C, D-Viren, dem Vorliegen von begleitenden chronischen Erkrankungen des hepatobiliären Systems, dem fulminanten Verlauf der Erkrankung.
  2. In chronischer Form sterben Patienten mehrere Jahrzehnte nach dem Ausbruch der Krankheit als Folge der Entwicklung ihres primären Krebses oder Leberzirrhose.

Ist Hepatitis B neu infiziert?

Nein, nachdem Sie Hepatitis B hatten, hatten Sie Antikörper, die Sie lebenslang vor dem Virus schützen. Ein Antikörper ist eine Substanz im Blut, die der Körper als Reaktion auf ein Virus produziert. Antikörper schützen den Körper vor Krankheiten im Zusammenhang mit Viren und zerstören sie.

Prävention von Hepatitis B

Um eine Infektion mit Hepatitis B zu vermeiden, empfehlen Ihnen Ärzte, folgende Richtlinien zu beachten:

  1. Impfen Sie Ihr Kind, aber mit einer separaten, teuren Medizin, statt der üblichen, geplanten.
  2. befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene - verwenden Sie keine Hygieneprodukte anderer Leute;
  3. Versuchen Sie, mit Vitaminen und Spurenelementen angereichertes Essen zu essen und schädliche Nahrungsmittel zu meiden;
  4. geben Sie Alkohol, Rauchen auf;
  5. Nimm nicht verschiedene Drogen ohne Notwendigkeit, denn viele von ihnen beeinträchtigen die Leberfunktion;
  6. versuchen, Schönheitssalons von zweifelhafter Natur zu vermeiden;
  7. Versuchen Sie, nicht zu Hause ein Baby zu haben, in Resorts usw.

Hepatitis B ist eine Lebererkrankung, die zu schwerwiegenden Folgen für den gesamten Körper führen kann. Wenn Sie unangenehme Symptome bemerken, vereinbaren Sie unbedingt einen Termin mit einem Gastroenterologen, um sich einer Diagnose und einer genauen Diagnose zu unterziehen.

Hepatitis-B-Virus-Infektion

Wer bekommt öfter Hepatitis B?

Hepatitis B kommt am häufigsten bei Erwachsenen vor (die Spitzeninzidenz tritt in den Altersgruppen von 20 bis 49 Jahren auf).
Die Verringerung der Inzidenz bei Kindern und Jugendlichen in den Industrieländern wurde durch regelmäßige Impfungen erreicht.

In den Entwicklungsländern Afrikas und Asiens infiziert sich die Mehrheit der Menschen mit Hepatitis B im Kindesalter. Gleichzeitig können bis zu 10% der Gesamtbevölkerung mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert sein.
In diesen Regionen ist Leberkrebs als Folge von Hepatitis B eine der Hauptursachen für die Krebsmortalität. Stirbt bis zu 25% der Fälle in der Kindheit.

Wo kann ich Hepatitis B bekommen?

An Orten, an denen Drogenkonsumenten Drogen konsumieren, in den Piercing- und Tattoo-Studios, Friseursalons (Maniküre, Pediküre).

Leider tritt eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus auch in Krankenhäusern auf.

Wenn wir über Geographie sprechen, die höchste Prävalenz von Hepatitis B und Carrier in den Ländern Südostasiens, dem pazifischen Becken, Südamerika (Amazonas), Mittel- und Südafrika, den Ländern des Nahen Ostens.
Unter den Ländern, die uns nahe stehen, sind die HBsAg-Träger laut WHO mehr (8% der Bevölkerung und mehr) in den Republiken Zentralasien, Kaukasus und Moldawien.
Am wenigsten von allen Trägern und Kranken in Nordamerika, den Staaten Nord- und Westeuropas.

Wie ist die Übertragung von Infektionen?

Der Virustransfer erfolgt mit Blut oder anderen Körperflüssigkeiten einer erkrankten Person, die direkt in das Blut einer infizierten Person gelangt.

Dies geschieht beim Teilen von durchstechenden Gegenständen (Maniküreset, Rasiermaschinen), einer einzigen Spritze zum Injizieren von Drogen, beim Piercen, Tätowieren mit schlecht bearbeiteten Werkzeugen, bei medizinischen Manipulationen, sexuell und von einer infizierten Mutter bis zu einem Kind während des Passierens durch den Geburtskanal.

Die Transfusion von Blut, das das Hepatitis-B-Virus enthält (zum Beispiel vom Spender des Patienten), verursacht ebenfalls eine Infektion.

Ist eine sexuelle Übertragung von Hepatitis B möglich?

Ja, es ist möglich. Wenn einer der Sexualpartner Träger der Infektion ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit der Übertragung des Hepatitis-B-Virus auf einen anderen Partner etwa 30%.

Es ist wahrscheinlicher, dass sie infiziert werden, wenn eine Person viele Sexualpartner oder einen Partner mit vielen Sexualpartnern hat.
Vom Aussehen einer Person ist es in der Regel unmöglich zu sagen, ob er Hepatitis B hat und ob es möglich ist, sich davon zu infizieren.

Es wird angenommen, dass Hepatitis B die einzige sexuell übertragbare Infektion ist, die geimpft werden kann.

Ist es möglich, ein Kind von seinen Eltern zu infizieren?

Wenn die Mutter das Hepatitis-B-Virus hat, kann ein infiziertes Kind geboren werden. Infektion tritt während der Geburt oder Verletzung der Integrität der Plazenta während der Schwangerschaft auf (zum Beispiel Amniozentese).

Statistiken weisen auf ein hohes Risiko für die Entwicklung einer chronischen Hepatitis B und dessen nachteilige Folgen bei Kindern hin, die von einer infizierten Mutter geboren wurden.
Daher werden diese Kinder fast unmittelbar nach der Geburt gegen Hepatitis B geimpft.

Das Virus kommt in der Muttermilch vor, aber es besteht kein Infektionsrisiko für das Baby, das Stillen ist erlaubt.

Ist eine Infektion mit Hepatitis B bei normalen Haushaltskontakten möglich?

Hepatitis-B-Virus wird in Speichel, Tränen, Urin und Kot von infizierten Personen gefunden. Wenn man sie auf die geschädigte Haut und die Schleimhäute einer anderen Person bringt, besteht ein Infektionsrisiko, das aber sehr gering ist. Eine solche Übertragung des Virus ist im Alltag möglich, häufiger bei Kindern.

Es wird angenommen, dass das Virus nicht durch intakte äußere Hautschichten (Haut, Schleimhäute) dringt. Dies bedeutet, dass Hepatitis B nicht durch Haushaltskontakt, sowie mit Essen, während eines Gesprächs usw. übertragen wird. d.

Daher ist Hepatitis B für diejenigen, die krank sind, nicht gefährlich.
Er sollte nicht in sozialer Isolation sein.

Wer ist gefährdet für Hepatitis B?

Laut CDC umfasst die Risikogruppe für Hepatitis B:

  • Personen mit vielen Sexualpartnern oder mit einer zuvor diagnostizierten sexuell übertragbaren Infektion
  • Männer, die homosexuellen Kontakt ausüben
  • Sexpartner von infizierten Personen
  • Injizierende Drogenkonsumenten
  • Familienmitglieder (Haushalte) eines Patienten mit chronischer Hepatitis B
  • Babys von infizierten Müttern geboren
  • Gesundheitspersonal
  • Patienten unter Hämodialyse (künstlicher Nierenapparat) oder häufiger Bluttransfusionen

Woher weiß ich, ob ich (eine bestimmte Person) ein Risiko habe, Hepatitis B zu bekommen?

Es ist notwendig, einen Bluttest auf das Vorhandensein des HBsAg-Virus-Antigens und seiner Antikörper (Anti-HBs) zu bestehen. Bei einem negativen Ergebnis beider Tests ist das Infektionsrisiko hoch, eine Impfung ist indiziert.

Das Vorhandensein von HBsAg weist auf eine Infektion hin, dann ist eine weitere Untersuchung notwendig. HBsAg-Träger stellen eine potentielle Bedrohung für andere dar. Geimpft in diesem Fall ist zu spät, müssen Sie zum Arzt gehen.

Wenn Anti-HBs in hohem Titer in Abwesenheit von HBsAg nachgewiesen werden, ist eine Impfung nicht erforderlich. Sie sind bereits geschützt.

Welche Tests zeigen, ob es einen Kontakt mit dem Virus gab, unabhängig von der Krankheit?

Diejenigen, die krank waren, haben gemeinsam Anti-HBs und Anti-HBc, und HBsAg wird immer bei den Infizierten nachgewiesen.

Kann ich Hepatitis B bekommen und nicht krank werden?

Eine 100% -ige Schutzgarantie gilt nur für Personen, die geimpft wurden und zuvor an Hepatitis B erkrankt waren. In allen anderen Fällen ist die Entwicklung einer Hepatitis unvermeidlich, wenn sie mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert ist.

Spezielles Immunglobulin gegen Hepatitis B wird Neugeborenen verabreicht, die von infizierten Müttern geboren wurden, und schützt gegen die Entwicklung von Hepatitis B in 85-95%, vorbehaltlich einer nachfolgenden Impfung.
Ein Immunglobulin kann Erwachsenen mit dem Risiko einer Infektion verabreicht werden, die bereits stattgefunden hat (zum Beispiel mit Gesundheitspersonal), jedoch ist eine Impfung immer noch notwendig und ergibt ein zuverlässigeres Ergebnis.

In den meisten Fällen führt eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus zur Entwicklung einer akuten Hepatitis B. Weniger häufig werden Menschen mit reduzierter Immunität oder Kinder, die während der Geburt infiziert wurden, akute Hepatitis beobachtet, und die Krankheit nimmt den Charakter einer primären chronischen Erkrankung geringer Intensität an.

Ist es möglich, eine erneute Infektion und die Entwicklung von Hepatitis B?

Wenn sich eine Person erholt, was durch das Fehlen von HBsAg und das Vorhandensein von Antikörpern gegen sie (Anti-HBs) im Blutserum belegt wird, ist eine Reinfektion fast unmöglich.

Was tun, wenn die Familie einen Patienten mit Hepatitis B hat?

Das Risiko einer Infektion von Familienmitgliedern ist im Hinblick auf die persönliche Hygiene gering.

Das Infektionsrisiko ist bei einem gesunden Partner höher, daher ist eine Impfung notwendig.

Familienmitglieder eines Patienten mit chronischer Hepatitis B sollten untersucht und gegen Hepatitis B mit einem geeigneten Impfstoff geimpft werden.


Weitere Artikel Über Leber

Zirrhose

Was und wie Pankreatitis und Cholezystitis behandeln: medikamentöse Behandlung mit Antibiotika

Die Entzündung der Gallenblase (Cholezystitis) und die Pankreaskrankheit (Pankreatitis) beginnen meistens zur selben Zeit, es ist unmöglich, die eine zu behandeln, ohne die andere zu beeinflussen.
Zirrhose

Leberproblem: Symptome. Wie behandelt man die Leber?

Damit das Leberproblem, dessen Symptome wir in diesem Artikel betrachten werden, sichtbar wird, muss das genannte Organ erhebliche Beeinträchtigungen der normalen Funktionsfähigkeit erfahren.