Postcholezystektomiesyndrom

Das Postcholezystektomiesyndrom ist ein spezifischer Symptomenkomplex, der durch eine verschobene Cholezystektomie und die damit verbundenen Veränderungen der Funktion des Gallensystems verursacht wird. Die Manifestationen des Postcholezystektomiesyndroms umfassen wiederkehrende schmerzhafte Anfälle, dyspeptische Störungen, Durchfall und Steatorrhoe, Hypovitaminose, Gewichtsverlust. Um die Ursachen des Syndroms zu identifizieren, wird Ultraschall und MSCT der Bauchhöhle, Fibrogastroduodenoskopie, RCPG durchgeführt. Die Behandlung des Postcholezystektomiesyndroms kann konservativ sein (eine schonende Diät, wobei Spasmolytika und Enzyme eingenommen werden) und chirurgisch (Drainage der Gallenwege, endoskopische Sphinkterplastik usw.).

Postcholezystektomiesyndrom

Das Postcholezystektomiesyndrom ist ein Komplex klinischer Symptome, der sich durch operative Entfernung der Gallenblase entwickelt. Die Gruppe der Patienten mit postcholezystectomy Syndrom umfasst keine Patienten, die Cholezystektomie mit Fehlern hatte, Gallengangsteine ​​blieben, postoperative Pankreatitis entwickelt, gefolgt von Kompression des Choledochus, Cholangitis.

Das Postcholezystektomiesyndrom tritt durchschnittlich bei 10-15% der Patienten auf (zur gleichen Zeit in verschiedenen Gruppen erreicht diese Zahl 30%). Bei Männern entwickelt es sich fast zweimal weniger als bei Frauen. Postcholezystektomiesyndrom kann sich unmittelbar nach der chirurgischen Entfernung der Gallenblase entwickeln und nach einer langen Zeit (mehrere Monate, Jahre) auftreten.

Ursachen für Postcholezystektomie-Syndrom

Der wichtigste pathogenetische Faktor bei der Entwicklung des Postcholezystektomiesyndroms ist eine Störung des Gallensystems - die pathologische Zirkulation der Galle. Nach Entfernung der Gallenblase, die ein Reservoir für die von der Leber produzierte Galle ist und an ihrer rechtzeitigen ausreichenden Freisetzung in den Zwölffingerdarm teilnimmt, ändert sich der übliche Gallenfluss. In einigen Fällen kann die normale Versorgung des Darms mit Galle nicht gewährleistet werden. Der letzte Mechanismus dieser Störungen ist nicht gut verstanden.

Faktoren, die zur Entwicklung des Postcholezystektomiesyndroms beitragen, können Dyskinesie der Gallenwege, Spasmus des Schließmuskels von Oddi (Muskelbildung in der Einmündung des Ductus choledochus in den Zwölffingerdarm) nach der Operation Blase Kanal von beträchtlicher Länge. Manchmal können die Ursachen dieses Syndroms schwere postoperative Schmerzen und Flüssigkeitsansammlungen im Bereich der Operation sein. Nur in 5% der Fälle kann die Ursache des Postcholezystektomiesyndroms nicht identifiziert werden.

Symptome des Postcholezystektomiesyndroms

Dieser Symptomenkomplex kann sich durch das Fortbestehen klinischer Manifestationen, die vor der Operation auftraten, in unterschiedlichen Schweregraden manifestieren (meistens weniger ausgeprägt, manchmal aber auch in der präoperativen Klinik). Manchmal treten nach der Cholezystektomie neue Symptome auf.

Das Hauptsymptom ist Schmerz. Der Schmerz kann sowohl schneidend als auch stumpf sein und unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Tritt in ungefähr 70% der Fälle auf. Die zweithäufigste ist dyspeptisches Syndrom - Übelkeit (manchmal Erbrechen), Blähungen und Grollen im Magen, Aufstoßen mit einem bitteren Geschmack, Sodbrennen, Durchfall, Steatorrhoe. Sekretorische Störungen führen zu einer gestörten Nahrungsaufnahme im Duodenum und zur Entwicklung eines Malabsorptionssyndroms. Die Folge dieser Prozesse sind Hypovitaminose, Gewichtsverlust, allgemeine Schwäche und Angularstomatitis.

Auch kann die Körpertemperatur steigen, Gelbsucht tritt auf (manchmal manifestiert sich nur durch subikterische Sklera). Das Postcholezystektomiesyndrom kann verschiedene klinische Formen annehmen, die sich als falsches und wahres Rezidiv der Choledochsteinbildung, gewöhnliche Gallengangstrikturen, stenotische Papillitis, Adhäsionen im subhepatischen Raum, Cholepankreatitis, Gallengastroduodenalgeschwüre manifestieren.

Diagnose von Postcholezystektomie-Syndrom

In einigen Fällen kann die Diagnose der Entwicklung eines Postcholezystektomiesyndroms aufgrund eines geglätteten, schlecht exprimierten klinischen Bildes schwierig sein. Um eine vollständige medizinische Versorgung des Patienten in der postoperativen Phase und im späteren Leben ohne Gallenblase zu erhalten, ist es notwendig, die Signale Ihres Körpers sorgfältig zu behandeln und die bestehenden Beschwerden unzweideutig Ihrem Arzt zu melden. Es muss daran erinnert werden, dass das Postcholezystektomiesyndrom ein Zustand ist, der die Identifizierung seiner Ursachen und eine geeignete ätiologische Therapie erfordert.

Um die Zustände zu identifizieren, die zur Entstehung des Postcholezystektomiesyndroms führten, werden Laborblutuntersuchungen zur Erkennung eines möglichen Entzündungsprozesses sowie instrumentelle Techniken zur Diagnose der Pathologien von Organen und Systemen vorgeschrieben, die die Funktion des Gallensystems direkt beeinflussen und indirekt auf den Allgemeinzustand einwirken. Organismus.

Die Spiral-Computertomographie (MSCT) und die Magnetresonanztomographie (MRT der Leber) visualisieren den Zustand der Organe und Gefäße der Bauchhöhle am genauesten und eine informative Technik ist die Bauch-Ultraschalluntersuchung. Diese Methoden können das Vorhandensein von Steinen in den Gallengängen, postoperative Entzündung der Gallenwege, Pankreas zeigen.

Wenn das Lungenröntgen Erkrankungen der Lunge und des Mediastinums (die die Ursache von Schmerzen sein können) ausschließt, kann eine Röntgenaufnahme des Magens mit einem Kontrastmittel helfen, das Vorhandensein von Geschwüren und Obstruktionen im Magen-Darm-Trakt, Reflux, zu identifizieren.

Um den Ursprung der Symptome als Folge anderer Erkrankungen des Verdauungstraktes auszuschließen, wird eine endoskopische Untersuchung des Magens (Gastroskopie) und des Zwölffingerdarmgeschwürs (Fibrogastroduodenoskopie) durchgeführt. Störungen der Gallenzirkulation durch Radionukliduntersuchungen - Szintigraphie. Gleichzeitig wird ein spezifischer Marker in den Körper eingeführt, der sich in der Galle ansammelt.

Eine der aussagekräftigsten Methoden, um den Zustand der Gänge des Gallensystems zu untersuchen, ist die RCPG (endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie). Im Zuge dieser Studie werden Verletzungen des Gallenflusses festgestellt, der Zustand der Gallenwege, Gänge, Ampullen der Vater-Papille festgestellt, kleine Konkremente festgestellt, die Geschwindigkeit der Gallenfreisetzung festgestellt. Sie können auch eine Manometrie des Schließmuskels Oddi und des gemeinsamen Gallengangs machen.

Während der RHPG können einige therapeutische Maßnahmen durchgeführt werden: die in den Kanälen vorhandenen Steine ​​zu entfernen, das Lumen der Gallenwege an den Stellen der Verengung zu erweitern, um eine Sphinkterotomie für anhaltenden Spasmus zu machen. Es ist jedoch zu beachten, dass die Endoskopie der Gallenwege in einigen Fällen zur Pankreatitis beiträgt. Um eine Herzerkrankung auszuschließen, wird ein EKG verwendet.

Behandlung des Postcholezystektomiesyndroms

Behandlungsmethoden für Postcholezystektomie-Syndrom hängen direkt von den Gründen für seine Entwicklung ab. Für den Fall, dass dieses Syndrom eine Folge irgendeiner Pathologie der Verdauungsorgane ist, wird die Behandlung gemäß den Empfehlungen für die Behandlung dieser Pathologie durchgeführt.

Die Behandlung umfasst in der Regel eine schonende Diät: Einhaltung der Diät - Lebensmittel in kleinen Portionen 5-7 mal am Tag, reduziert den täglichen Fettgehalt (nicht mehr als 60 Gramm), ohne gebratene, saure Lebensmittel, scharf gewürzte Speisen, Produkte, die haben choleretische Aktivität, reizende Schleimhäute von Elementen, Alkohol. Im Falle eines starken Schmerzsyndroms werden Drotaverin und Mebeverin verwendet, um es zu stoppen. Medikamente werden von einem Gastroenterologen in Übereinstimmung mit den Prinzipien der medizinischen Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie verschrieben.

Chirurgische Behandlungsmethoden zielen auf die Drainage und Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Gallenwege ab. In der Regel wird die endoskopische Sphinkterplastik durchgeführt. Bei Ineffektivität wird eine diagnostische Operation durchgeführt, um die Bauchhöhle im Detail auf die wahrscheinlichen Ursachen der Entwicklung des Syndroms zu untersuchen.

Prävention und Prognose

Als Prävention des Postcholezystektomiesyndroms können Maßnahmen zur rechtzeitigen Erkennung verschiedener Begleiterkrankungen, die zur Entwicklung von Gallengangsstörungen führen können, festgestellt werden: vollständige und gründliche Untersuchung von Leber, Bauchspeicheldrüse, Gallenwegen, Verdauungstrakt, Gefäßsystem der Bauchhöhle zur Vorbereitung auf die Operation.

Die Prognose für eine Heilung des Postcholezystektomiesyndroms ist mit einer Heilung der zugrunde liegenden Krankheit verbunden, die die Entwicklung des Symptomenkomplexes verursacht hat.

Interpretation von Abdominalultraschall

Die richtige Diagnose der Krankheit ist auf halbem Wege zu ihrer Heilung, weil es so wichtig ist, moderne und schnelle Methoden in diesem Prozess zu verwenden. Also, wenn Organe in der Bauchhöhle gestört sind, ist Ultraschall ein Verfahren, das nicht vermieden werden kann. Finden Sie heraus, welche Anzeichen einer möglichen Krankheitsanalyse zeigen können.

Was ist im Bauchultraschall enthalten?

Diese Art der Diagnose wird heute sehr häufig verwendet, weil die Bauchhöhle die inneren Organe einer Person enthält, die für verschiedene Funktionen des Körpers verantwortlich ist. Wenn Ultraschall-OBP untersucht:

  • der Magen-Darm-Trakt, der den Magen, den Darm einschließt;
  • Bauchspeicheldrüse;
  • lymphatische Organe: Milz, Lymphknoten der Bauchhöhle;
  • Gallenblase;
  • Leber;
  • Retroperitonealraum: Nieren und Nebennieren, Bauchaorta, Vena cava inferior;
  • Urogenitalorgane: Harnleiter und Blase, Prostata bei Männern, Gebärmutter und Anhang bei Frauen.

Ein Arzt, der Ultraschall verwendet, kann schnell detaillierte Informationen über den Zustand des fraglichen Organs erhalten, und für den Patienten sind solche Manipulationen schmerzlos und harmlos. Die Entschlüsselung der Daten aus dieser Studie hilft rechtzeitig, verschiedene Pathologien zu identifizieren, die sich im Körper entwickelt haben, zum Beispiel:

  • Organzyste;
  • einzelne oder mehrere Abszesse;
  • Schwellung im Bauch;
  • Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • abnorme Entwicklung des Fötus während der Schwangerschaft.

Die Größe der Milz ist normal

Der Hauptgrund, wenn ein Arzt dieses Organ im Detail untersucht, ist sein Anstieg. Ein Ultraschall der Milz muss durchgeführt werden, wenn der Patient eine Magenverletzung hat und der Verdacht auf eine Ruptur und innere Blutung besteht. Der Arzt muss Folgendes beurteilen:

  • Unterscheiden sich nicht von der Norm Kontur und Körpergröße, die für Erwachsene sind:
    • Dicke - 4-5 cm;
    • Breite - 6-8 cm;
    • Länge - 11-12 cm.
  • Berechnen Sie die Fläche der Milz, für diese Eigenschaft gelten als normale Indikatoren von 15,5 bis 23,5 Quadratmetern. sehen
  • Gibt es Neoplasmen und Gewebeschäden?
  • Da es relativ zu den benachbarten Organen liegt.

Was zeigt den Ultraschall des Magens

Eine solche Studie wird häufig nicht nur in Anwesenheit von Beschwerden des Patienten über Schmerzen im Körper vorgeschrieben, sondern auch als Vorsichtsmaßnahme für die rechtzeitige Erkennung einer beginnenden Erkrankung oder zur Bewertung der Behandlungsergebnisse. Bei der Dekodierung von Ultraschall der Bauchhöhle auf den Zustand des Magens achten Sie genau, denn mit einer solchen Diagnose kann festgestellt werden:

  • Hernie der Ösophagusöffnung des Zwerchfells;
  • Ösophagitis - eine entzündliche Erkrankung der Schleimhaut der Speiseröhre;
  • gastroösophageale Refluxkrankheit;
  • Tumoren;
  • Ggf. Fremdkörper erkennen.

Obwohl diese Art von Diagnose in bestimmten Fällen die endoskopische oder radiologische Untersuchung nicht ersetzen kann, ist es für einen Arzt unmöglich, darauf zu verzichten, wenn er den chronischen Verlauf bestimmter Krankheiten überwacht, zum Beispiel Gastritis oder Magengeschwüre. Bei der schnellen und schmerzfreien Dekodierung des Ultraschalls des Verdauungstraktes bestimmen Sie:

  • Schwellung der Körperwände und fehlende Trennwände;
  • Magengeschwür;
  • Krampfadern aufgrund von Krampfadern erweitert;
  • diffuse neoplastische Wandverdickung;
  • Pylorusstenose - kongenital oder erworben;
  • Magenkarzinom;
  • Lymphom und andere gefährliche Krankheiten.

Normale Lebergröße durch Ultraschall bei Erwachsenen

Dieses Organ besteht aus zwei ungleichen Lappen und normalerweise sollte es eine gleichmäßige Echostruktur haben und nur durch die Pfortader und die Äste dieses Blutgefäßes unterbrochen sein.
Ein wichtiges Kriterium, das auf die Diagnose aufmerksam macht, ist die Übereinstimmung der Leber mit solchen Parametern, die für erwachsene Patienten definiert sind:

  • Länge:
    • Drüsen - 14-18 cm;
    • der rechte Lappen - 11-15 cm;
  • Größe quer - 20-22,5 cm;
  • rechter Lappen, schräge vertikale Größe - bis 15 cm;
  • Höhe des linken Lappens - bis zu 10 cm;
  • sagittale Größe - von 9 bis 12 cm;
  • Dicke der Aktie:
    • rechts - bis 12,5 cm;
    • links - bis zu 7 cm.

    Was zeigt Leber-Ultraschall? Wenn bei der Entschlüsselung der Ergebnisse angezeigt wird, dass sie zunimmt, zeigt dies deutlich die Entwicklung von pathologischen Prozessen in diesem, zum Beispiel Zirrhose oder Hepatitis. Ein wichtiger Indikator ist auch, dass die Form des unteren Winkels des Organs gezeigt werden sollte: im linken Lappenbereich - nicht mehr als 45 Grad, im rechten Lappen - nicht mehr als 75 Grad. Bei der Diagnose sollte auf die Visualisierung der durch die Leber laufenden Gefäße geachtet werden, da die Blutfiltration eine der Hauptfunktionen der Drüse ist.

    Ein Ultraschall untersucht die Struktur der Leber und wie klar und gleichmäßig die Konturen des Organs sind, wie gut die Schallleitfähigkeit der Drüse ist. Abweichungen der Werte dieser Parameter zeigen immer das Vorhandensein von Problemen in der Arbeit des Körpers an. Wenn also während der Diagnose eine erhöhte Dichte sichtbar ist, kann man von diffusen Veränderungen und Störungen dieses natürlichen Filters sprechen. Mit der Ultraschalldiagnostik können Kalkablagerungen in der Leber berücksichtigt werden - Ablagerungen von Calciumsalzen, die nach schweren Erkrankungen des Patienten entstanden sind.

    Was zeigt ein Nierenultraschall?

    Diese gepaarten bohnenförmigen Organe haben die Funktion, den Körper von schädlichen Substanzen zu reinigen, indem sie zusammen mit dem Produkt des menschlichen Lebens - Urin - entfernt werden. Die Erklärung einer abdominalen Ultraschalluntersuchung umfasst immer ihre Parameter wie Struktur, Form, Ort. Die rechte Niere sollte etwas unterhalb der linken platziert werden, und der Unterschied in ihrer Größe sollte 2 cm nicht überschreiten.Normale für einen Erwachsenen werden solche Zahlen betrachtet, die die Parameter dieser Harnorgane charakterisieren:

    • Länge - 10-12 cm;
    • Nierenstärke - 4-5 cm;
    • Breite - 5-6 cm;
    • Parenchym Dicke - bis zu 2,3 ​​cm.

    Sonographie der Nieren kann solche Störungen in ihrer Funktion aufdecken:

    • Anomalien der Blutgefäße: Verengung der Nierenarterie, Auftreten von Nebenvenen;
    • die Bildung von Nierensteinen;
    • chronische Pyelonephritis - der Prozess der Entzündung der Gewebe des Organs, der zur Unterbrechung des normalen Urinflusses führt;
    • Vergrößerung des Nierenbeckens - Pyeloektasie;
    • Zyste;
    • Tumoren: gutartig oder bösartig.

    Gallenblasengröße, die Norm bei Erwachsenen

    Dieses birnenförmige Organ befindet sich am Boden der Leber in einer separaten Vertiefung und wird durch das Peritoneum auf der Seite der Bauchhöhle geschlossen. In ihm sammelt sich die Galle, die von der Leber entwickelt ist, und dann wird seine Abgabe im Gastrointestinaltrakt reguliert. Die Entschlüsselung des Ultraschalls der Gallenblase gibt Aufschluss über Form, Größe, Zustand der Wände, Volumen und inneren Inhalt. Für erwachsene Patienten gelten die folgenden Indikatoren als normal:

    • der Abstand vom Boden der Blase zum engsten Lappen beträgt 6-10 cm;
    • Körperbreite - bis zu 5 cm;
    • Wandstärke - nicht mehr als 4 mm;
    • Das Volumen variiert von 30 bis 50 ml.

    Allgemeiner Gallengang

    Bei der Entschlüsselung eines abdominalen Ultraschalls müssen Sie auf die Daten über diese röhrenförmige Formation achten, die von den Ärzten auch Choledoch genannt wird. Die Länge des Gallengangs kann von 2 bis 12 cm variieren.Der innere Durchmesser des gemeinsamen Gallengangs in verschiedenen Teilen dieser Formationkann 2 bis 8 mm betragen. Der Arzt sollte überlegen, ob dieser Wert an der breitesten Stelle der Formation 8 mm nicht überschreitet. Durch die Entschlüsselung der Ultraschalldiagnostik des Choledochus kann ein Spezialist die darin gebildeten Steine ​​erkennen und die Diagnose Choledocholithiasis stellen.

    Ultraschall der Bauchspeicheldrüse

    Die Wichtigkeit, diesen Körper zu untersuchen, erklärt sich dadurch, dass die Insulinsynthese in ihm stattfindet und rechtzeitige Abweichungen in seiner Arbeit es erlauben, Maßnahmen zu ergreifen, um schwere krankhafte Veränderungen im Körper zu verhindern. Bei der Entschlüsselung von Forschungsdaten müssen Sie nicht nur auf die Größe der Bauchspeicheldrüse, sondern auch auf ihre Echogenität (Bildhelligkeit) und die Klarheit der Konturen achten. Alle Teile der Drüse sollten auf dem Bildschirm gut sichtbar sein:

    • Kopf - normalerweise überschreitet seine Dicke 3,2 cm nicht;
    • Körper des Körpers - bis zu 2,5 cm;
    • Schwanz - bis zu 3,0 cm.

    Der Arzt-Uzist sollte den Durchmesser des Wirsung-Kanals sorgfältig untersuchen. Dieser Indikator sollte normalerweise 1,5-2 mm betragen und als Reaktion auf die Verabreichung von intravenösem Sekretin auf 2,5-5 mm expandieren. Die Erweiterung des Wirsung-Kanals oder die fehlende Reaktion auf die Einnahme dieses Hormons weist auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses hin - Pankreatitis. Deformationen in dieser Zone treten häufig während der Entwicklung eines Pankreaskopftumors auf. Ein erfahrener Arzt wird in der Lage sein, Abszesse, Nekrosen und das Vorhandensein von Steinen, die die Kanäle blockieren, mit einer Ultraschalluntersuchung des Organs zu sehen.

    Wie man die Ergebnisse von Ultraschall entschlüsselt

    Eine unabhängige Analyse von Ultraschalldaten durch eine Person ohne spezielle medizinische Ausbildung in der absoluten Mehrheit der Fälle wird kein klares Bild seines Gesundheitszustandes ergeben. Ein vollständiges und genaues Transkript einer abdominalen Ultraschalluntersuchung sollte entweder von einem Arzt oder vom behandelnden Arzt durchgeführt werden, der den Patienten zu einer solchen Analyse überwiesen hat.

    Nur ein Spezialist, der die Studie durchführt, sieht in Echtzeit die Arbeit der Organe, wie beweglich sie sind, wie Blut durch sie zirkuliert. Für eine vollständige und korrekte Interpretation der Daten zum Zweck der Diagnose durch einen Arzt sollten eine ganze Reihe von Faktoren zusammen berücksichtigt werden:

    • genaue Lage und Größe aller Organe;
    • die Struktur ihres Gewebes;
    • das mögliche Vorhandensein von Deformationen;
    • Anzeichen für chronische Krankheiten;
    • das Vorhandensein von gutartigen oder bösartigen Tumoren.

    Was zeigt Bauch-Ultraschall

    Die Erklärung eines abdominalen Ultraschalls ist eine Reihe von Zahlen und Eigenschaften des reflektierten Ultraschalls, die Sie im Protokoll Ihrer eigenen Untersuchung sehen können.

    Um mindestens ein bisschen von ihnen zu bekommen, bevor Sie zum Arzt gehen, bieten wir Ihnen an, die folgenden Informationen zu lesen.
    [Inhalt h2 h3]

    Was wird Decodierung Ultraschall der Bauchhöhle zeigen

    Lassen Sie uns zunächst sehen, was dieser Ultraschall zeigt.

    Hinter der Vorderwand des Bauches befindet sich ein großer Raum - die Bauchhöhle. Es befindet sich eine ganze Reihe von Organen, die den Ultraschall der Bauchhöhle zeigen. Das:

    • Magen
    • Darm
    • Bauchspeicheldrüse
    • die Leber
    • Gallenwege: intrahepatisch und extrahepatisch
    • Milz
    • Gallenblase
    • Nieren
    • Nebennieren
    • Bauchaorta und ihre Zweige
    • Lymphknoten
    • lymphatische Stämme und Gefäße
    • Abteilung des vegetativen Nervensystems
    • Nervenplexus.


    Die Bauchhöhle ist mit zwei Schichten dünner Schale ausgekleidet - dem Peritoneum. Seine Entzündung heißt Peritonitis und ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Die Organe sind unterschiedlich mit dem Peritoneum bedeckt: einige sind darin eingewickelt, manche berühren sich nicht, sondern befinden sich innerhalb der Grenzen, die von ihr umrissen sind. Herkömmlicherweise ist der Hohlraum in die tatsächliche Bauchhöhle und den retroperitonealen Raum unterteilt. Letzteres ist der untere Teil der Liste der Organe, beginnend mit den Nieren.

    Alle diese Organe - sowohl die Bauchhöhle als auch der Raum hinter dem Peritoneum - betrachten die Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle. Diese Studie ist in der Lage, das Vorhandensein von strukturellen Schäden, Entzündungen, abnorme Formationen, eine Zunahme oder Abnahme des Organs, eine Verletzung der Blutversorgung zu erkennen. Ultraschall sieht nicht, wie ein krankes oder gesundes Organ mit seinen funktionellen Aufgaben zurechtkommt.

    Was gibt Ultraschall. Die Studie hilft, die Ursache der Krankheit in solchen Fällen zu finden:

    • Bauchschmerzen oder Unbehagen
    • Bitterkeit im Mund
    • Gefühl von vollem Magen
    • Intoleranz gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln
    • erhöhte Gasproduktion
    • häufige Schluckauf
    • Schweregefühl im rechten oder linken Hypochondrium
    • Gelbsucht
    • hoher Blutdruck
    • Rückenschmerzen
    • Temperaturanstieg nicht wegen Kälte
    • Gewichtsverlust, nicht im Zusammenhang mit Diäten
    • vergrößerter Bauch
    • als Kontrolle über die Wirksamkeit der Behandlung von Erkrankungen der Organe des Verdauungstraktes
    • und auch als Routineuntersuchung, einschließlich mit den bestehenden Anomalien in der Entwicklung von Organen, Cholelithiasis.

    Pathologie durch Ultraschall bestimmt

    Was diagnostiziert den Ultraschall des Abdomens. Mit Hilfe dieser Studie können solche Krankheiten identifiziert werden:

    1. Von der Seite der Gallenblase:

    • akute und chronische Cholezystitis
    • Blasenempyem
    • Gallensteinpathologie
    • Bei einem choleretischen Frühstück können Sie die motorische Funktion der Blase beurteilen
    • Entwicklungsanomalien (Exzesse, Partitionen).

    2. Auf Seiten der Leber:

    • Zirrhose
    • Hepatitis
    • Abszesse
    • Tumoren, einschließlich Metastasen
    • Hepatose
    • "Stagnation" in der Leber aufgrund von Herz-Lungen-Erkrankungen
    • Fettleberwechsel.

    3. Von den Nieren und dem Harnsystem:

    • Nierentumoren
    • "Wrinkled Niere"
    • Pyelonephritis
    • Verengung der Harnleiter
    • Steine ​​und Sand in den Nieren.


    4. Von der Seite der Milz zeigt Ultraschall der Bauchhöhle:

    • Zysten
    • Tumore
    • Abszesse
    • Herzinfarkte
    • ein Anstieg des Organs bei infektiösen und parasitären Erkrankungen

    5. Von der Seite der Bauchspeicheldrüse:

    • Zysten
    • Tumore
    • Abszesse
    • Steine ​​in den Kanälen
    • Anzeichen einer akuten und chronischen Pankreatitis.

    6. Ultraschall erkennt freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

    7. Von der Seite der Bauchaorta oder ihrer Äste, Aneurysma und ihrer Dissektion kann Vasokonstriktion gesehen werden

    8. Von den retroperitonealen Lymphknoten kann eine Zunahme ihrer gleichmäßigen Struktur gesehen werden

    Wie man die Ergebnisse der Studie versteht

    Betrachten Sie dazu den Ultraschall der Form (Protokoll). Es enthält Punkte, die sich auf jeden Körper getrennt beziehen.

    Leber

    Die Erklärung einer abdominalen Ultraschalluntersuchung in Bezug auf dieses Organ umfasst:

    Decoding Ergebnisse

    1. Eine Zunahme der Echodichte des Organs in Form von flachen Foci deutet auf eine Fetthepatose hin. Der Rand der Leber ist abgerundet. In den letzten Stadien ist es aufgrund der Abdichtung des Organs unmöglich, die Portalgefäße zu erkennen.
    2. Bei Leberzirrhose ist eine Vergrößerung, Erweiterung der Venen des Portals und Milzvenen zu sehen. Die Unterkante des Organs wird ebenfalls abgerundet, die Konturen sind uneben. Die Zunahme der Echodichte wird in diesem Fall großbrennend sein. Freie Flüssigkeit im Bauch (Aszites) wird ebenfalls bestimmt.
    3. Wenn die beschriebene Größenzunahme, Abrundung der Ränder sowie die Erweiterung der Hohlvene und das Fehlen ihrer Einschnürung während der Inhalation, deutet dies auf eine Stagnation in der Leber aufgrund von Herz- oder Lungenerkrankungen hin.
    4. Werden Herde beschrieben, bei denen eine Störung der normalen Echostruktur vorliegt, kann dies auf maligne oder gutartige Tumoren, Zysten oder Abszesse hinweisen.

    Gallenblase

    Norm Ultraschall Ergebnisse der Inspektion dieses Körpers:

    • Form: verschieden - birnenförmig, zylindrisch.
    • Maße: Breite 3-5 cm, Länge 6-10 cm.
    • Volumen: 30-70 cu. sehen
    • Wände: bis zu 4 mm dick.
    • Bildung im Lumen: Sie sind nicht normal.
    • Akustische Schattenbildung: Dies gilt für Steine ​​und Tumoren der Blase. Je nach Vorhandensein dieses Schattens werden die Arten der Steine ​​entziffert (sie sind von unterschiedlicher Zusammensetzung).
    • Sie sind verschoben oder nicht: Die Steine ​​sind in der Regel beweglich, können aber an die Wand gelötet oder großformatig sein. Aus diesen und anderen Gründen ist es möglich zu beurteilen, ob die Bildung kein Tumor ist.

    Zeichen der Pathologie der Gallenblase

    1. Bei einer akuten Cholezystitis kommt es zu einer Verdickung der Organwand und die Dimensionen können normal, reduziert oder vergrößert sein. Die Wand kann auch als "Doppelkontur" beschrieben werden, und das Vorhandensein von Flüssigkeit um die Blase deutet darauf hin, dass sich bereits eine lokale Peritonitis entwickelt hat und eine dringende Operation erforderlich ist.
    2. Verdickung der Wand wird in chronischer Cholezystitis sein. Die Kontur ist in diesem Fall klar und fest.
    3. Zusammenfassend können verschiedene Organdeformationen beschrieben werden. Dies ist keine Krankheit, sondern strukturelle Merkmale.
    4. Werden echo-negative Objekte beschrieben, die einen akustischen Schatten hinterlassen, ist die Blasenwand verdickt und die Kontur ist ungleichmäßig, wir sprechen von einer calculösen Cholezystitis. Die Erweiterung des Gallengangs deutet darauf hin, dass der Stein die Galleproduktion blockiert.

    Interpretation des Gallengangultraschalls


    Normalerweise haben die Gallenwege im Ultraschall folgende Eigenschaften:

    • gewöhnlicher Gallengang: Durchmesser 6-8 mm
    • intrahepatische Gänge: sollte nicht erweitert werden

    Pankreasraten auf Ultraschall

    • zusätzliche Formationen sollten nicht sein.
    • Kopf: bis zu 35 mm
    • Körper: bis zu 25 mm
    • Schwanz: ca. 30 mm
    • Kontur: glatt
    • Echostruktur: homogen
    • Echogenität: nicht reduziert und nicht erhöht
    • Wirsung Kanal: 1,5-2 mm
    • Bildung: Normalerweise sind sie nicht.

    Die Verringerung der Drüsenecho-Dichte deutet auf eine akute Pankreatitis hin, eine Zunahme auf eine chronische Pankreatitis oder Krebs. Die Erweiterung des Wirsung-Kanals spricht auch von chronischer Entzündung. Eine segmentale Zunahme der Größe und Unregelmäßigkeit der Drüsenkontur, eine Einkerbung an der Leberoberfläche sowie eine Verdrängung oder Kompression der Vena cava inferior oder der Aorta zeugen vom "Nutzen" des Krebses.

    Interpretation von Milz-Ultraschall

    • Abmessungen: Länge - bis 11 cm, Dicke - bis zu 5 cm, Längsschnitt - bis zu 40 Quadratmetern. sehen
    • Milzindex: nicht mehr als 20 cm 2
    • Struktur: normal - homogen
    • Milzvene im Tor.
    1. Sie können eine Vergrößerung der Körpergröße sehen. Dies ist sowohl auf bestimmte Blutkrankheiten und Lebererkrankungen (z. B. Zirrhose) als auch auf Infektionskrankheiten zurückzuführen.
    2. Komprimiertes (weniger häufig - weniger dichtes) Gewebe zeigt einen Infarkt der Milz an, das heißt, infolge einer Thrombose oder Verletzung trat der Tod eines Teils des Organs auf.
    3. Ultraschall erlaubt auch, den Bruch der Milz zu sehen, der normalerweise entweder mit einer starken Verletzung oder mit einer kleinen Verletzung auftritt, aber im Falle eines vergrößerten Organs.

    Sonographie der Hohlorgane (Magen, Dünndarm, Dickdarm und Rektum)

    Alles, was hier angezeigt wird, ist, ob es ein Symptom eines "betroffenen Organs" gibt (es sollte nicht dort sein) und ob es eine Ablagerung von Flüssigkeit im Lumen des Darms gibt (dies sollte auch nicht sein).

    Wenn auch eine Ultraschalluntersuchung an den Nieren durchgeführt wurde, ist die Beschreibung dieses Organs ebenfalls in die Schlussfolgerung der Studie eingeschlossen. Die Ergebnisse der Ultraschalluntersuchung der Nieren sind normal:

    • Breite: 5-6 cm
    • Länge - ca. 11 cm
    • Körperstärke: 4-5 cm
    • Nierenparenchym - nicht mehr als 23 mm dick
    • Das Becken sollte nicht verlängert werden
    • im Lumen des Beckens und Ureters sollten keine Strukturen sein.

    Lymphstrukturen mit Ultraschallbildgebung

    Der Ultraschall der retroperitonealen Lymphknoten impliziert normalerweise eine solche Schlussfolgerung "Lymphknoten werden nicht visualisiert." Das heißt, wenn sie von normaler Größe sind, "sieht" ihr Ultraschall nicht.

    Eine Vermehrung dieser Organe der Immunität spricht entweder von einer in der Bauchhöhle vorhandenen Infektionskrankheit oder von einer malignen Formation. Im letzteren Fall können sie aufgrund der Tatsache, dass sie von Krebszellen des hämatopoetischen Systems bewohnt sind, sowie bei der Metastasierung eines benachbarten Organtumors zunehmen.

    Sonologe Schlussfolgerungen

    Zusammenfassend zeigt ein Ultraschall-Sonologe (Ultraschall-Arzt) das Vorliegen einer Pathologie an: Er beschreibt, wie die Echosignale aussehen.

    Wenn in der Richtung des Arztes anzeigt, dass Sie auf eine Krankheit prüfen müssen, aber sein Ultraschall nicht visualisiert hat (zum Beispiel, calculous Cholezystitis), dann kann es die Phrase geben "Echozeichen der Krankheit sind nicht identifiziert worden." Die endgültige Diagnose wird nur vom Arzt gemacht, der sich auf die Untersuchung bezieht.

    Wer muss zur Dopelrometrie der Zöliakie gehen?

    Diese Untersuchung, die auch als USDG (dh Doppler-Ultraschall) der Zöliakiegefäße bezeichnet wird, wird oft mit Ultraschall durchgeführt. Der Patient unterscheidet nicht nach Empfindungen und ist nicht schädlicher als Ultraschall. Es erlaubt Ihnen, die Anatomie und Eigenschaften des Blutkreislaufs in solchen Gefäßen zu beurteilen, wie:

    • Bauchaorta
    • gemeinsame Leberarterie
    • Beckenarterien
    • Truncus coeliacus
    • Milzarterie
    • A. mesenterica superior
    • Pfortader der Leber und ihrer Zweige
    • Vena cava inferior.

    Die Sonographie der abdominalen Gefäße ermöglicht die rechtzeitige Erkennung früher Anomalien in den Gefäßen, die Identifizierung und Beurteilung des Grades des Druckanstiegs in der Pfortader (im Falle von Zirrhose, "kongestiver" Leber) und die Bewertung des Ergebnisses der Cava-Filterimplantation.

    Ultraschall der Bauchaorta und ihrer Äste hilft bei der Diagnose von:

    • Ohnmacht
    • häufige Kopfschmerzen
    • epileptische Anfälle
    • hoher Blutdruck
    • wiederholte Schlaganfälle (manchmal können Blutgerinnsel von diesem großen Gefäß "wegfliegen")
    • Beinschmerzen
    • Impotenzstörungen
    • Aortenaneurysma
    • atherosklerotisch ihre Läsionen
    • Vasokonstriktion
    • abnormale Entwicklung von großen Gefäßen.

    Duplex-Scannen

    Duplex-Angioscanning wird fast immer in die Untersuchung von Gefäßen während der Sonographie auf modernen Geräten einbezogen. Dies ist der "Goldstandard" bei der Beurteilung der Blutzirkulation in den Venengefäßen.

    Es ermöglicht Ihnen, den pathologischen Auswurf von Blut, Hindernisse für den Blutfluss zu identifizieren, um ihre Lokalisierung, Länge und Schwere zu beurteilen.

    Bei dieser Art von Studie erhält der Sonologe ein zweidimensionales Farbbild der Zöliakiegefäße, wobei Rot die Bewegung des Blutes zum Sensor und Blau dagegen vom Sensor anzeigt. Je nach Intensität der roten und blauen Blüten macht der Arzt Rückschlüsse auf die Geschwindigkeit des Blutflusses in jedem Teil des vaskulären Systems.

    Zusätzliche Studiendaten

    Reviews von Ultraschall, meist positiv: Die Studie ist schmerzlos, harmlos, sehr informativ. Der negative Punkt ist, dass vor dem Eingriff gründlich vorbereitet werden muss, damit die Gase im Darm ("Blähungen") die richtige Diagnose nicht stören.

    Wie viel kostet diese Studie? Eine vollständige Untersuchung aller Organe (einschließlich der Nieren und des Harnsystems) mit Duplex-Angioscanning wird von Kliniken mit durchschnittlich 2.000-2.500 Rubel geschätzt. Die Inspektion einzelner Organe mit der Beurteilung des Blutflusses in ihnen kostet etwa 800-1000 Rubel.

    Daher sollte ein Ultraschalltranskript der Bauchhöhle von einem Spezialisten durchgeführt werden, der nicht nur die Zahlen der "Norm" berücksichtigt, sondern auch auf der Grundlage von klinischen Manifestationen. Die obigen Werte helfen Ihnen, etwas über die von Ihnen identifizierte Pathologie zu verstehen, aber die abschließende Beurteilung sollte von einem spezialisierten Therapeuten oder einem Gastroenterologen vorgenommen werden.

    Wie ist der Ultraschall im Bauch und wie kann man die Ergebnisse entziffern?

    Wenn ein Arzt eine abdominale Ultraschalluntersuchung vorschreibt, wird das Transkript, die Rate der Indikatoren, dem Patienten schnell zur Verfügung gestellt. Die Verifizierung der inneren Organe und Systeme mit dieser Methode gibt nicht immer ein klares Bild von ihrer Nützlichkeit, daher wird eine Ultraschalluntersuchung in eine umfassende Studie des Patienten aufgenommen.

    1 Was sehen Sie in der Umfrage?

    Die Abmessungen der inneren Organe des Menschen erlauben es, sie mit einem Sensor so gründlich wie möglich zu untersuchen, die Struktur, die Wandstärke und die Echogenität zu überprüfen.

    OBP (Bauchorgane), die Ultraschall untersucht:

    1. Die Bauchspeicheldrüse befindet sich im retroperitonealen Raum und ist durch Rippen geschützt.
    2. Die Leber, die sich hauptsächlich auf der rechten Seite befindet, ist eines der größten Organe einer Person.
    3. Milz, mit Rippen auf der linken Seite geschlossen.
    4. Die Nieren befinden sich nicht in der unteren Wirbelsäule, sondern unmittelbar unterhalb der Rippen.

    Was zeigt Ultraschall? Zunächst bewertet ein Spezialist den Standort des Körpers, prüft, ob keine Voreingenommenheit vorliegt. Danach werden Messungen durchgeführt, die Form und Klarheit der Grenzen festgelegt. Der Arzt auf dem Ultraschall wird prüfen, ob es keine Tumoren gibt, wird das Vorhandensein oder Fehlen von Flüssigkeit im Bauchraum bestimmen. Basierend auf den erhaltenen Daten macht der Arzt seine Annahmen bezüglich der Gesundheit des Patienten, stellt eine Diagnose.

    Ihr Arzt wird Ihnen helfen, die Ergebnisse des Ultraschallsensors zu interpretieren, da der Abschluss dieses Verfahrens zum größten Teil aus medizinischen Begriffen und numerischen Messungen besteht.

    Eine abdominelle Ultraschalluntersuchung, die von einem Arzt durchgeführt wird, sollte mit einem speziellen Training durchgeführt werden. Am Vorabend der Echographie sollten Sie eine Diät befolgen, die gegen die Ansammlung von Gasen gerichtet ist. Oft werden Gasansammlungen vom Ultraschall-Arzt als Neoplasma akzeptiert, und dann wird eine falsche Diagnose gestellt. Um von der Diät auszuschließen, braucht man Hülsenfrüchte, fetten Fisch und Fleisch, Brot, Obst, Softdrinks, Süßigkeiten.

    Ihr Arzt verschreibt Ihnen möglicherweise ein Medikament zur Bekämpfung von Blähungen - Espumizan - oder reguläre Aktivkohle. Medikamente werden am Tag vor dem Eingriff genommen. Wenn der Patient an Verstopfung leidet, dann tun sie einen Einlauf, um den Darm vom Inhalt zu reinigen.

    Das Verfahren der Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane dauert 15 bis 30 Minuten, nach denen der Patient die Ergebnisse erhält. Sie können teilweise unabhängig voneinander entschlüsselt werden, aber die endgültige Diagnose wird vom behandelnden Arzt gestellt.

    2 Diagnose der Bauchspeicheldrüse

    Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Organ des Verdauungstraktes. Ihre Hauptfunktionen sind die Verdauung von Nahrung und der Austausch von Kohlenhydraten im Körper.

    Zunächst beurteilt der Arzt die Form des Körpers, die Bauchspeicheldrüse in unveränderter Form ähnelt dem Buchstaben S. Wenn eine Ultraschalluntersuchung eine andere Form zeigt, wird dies als Abweichung von der Norm angesehen.

    Defekte Bauchspeicheldrüse hat folgende Form:

    1. In Form eines Rings.
    2. Spirale.
    3. Mit der Verdopplung eines seiner Teile.
    4. Doppel - geteilt.

    Die Abweichung in der Form dieses Organs kann sowohl angeboren als auch pathologisch erworben sein. Oft beeinträchtigt dieser Defekt nicht die Lebensqualität des Patienten.

    Nachdem die Form der Bauchspeicheldrüse festgestellt ist, nimmt der Arzt Messungen vor.

    Die regulatorische Performance ist wie folgt:

    1. Die Größe der Drüse selbst beträgt 15 bis 22 cm.
    2. Gewicht reicht von 70 bis 80 g.
    3. Kopfgrößen, einschließlich des Hakenprozesses, von 2,5 bis 3 cm.
    4. Schwanz 1-2 cm.
    5. Der Körper in der Drüse ist 1,5-1,7 cm.

    Die Toleranz beträgt 2-3 mm. Für Kinder sind diese Zahlen reduziert, ihre Rate ist im Vergleich mit dem Wachstum des Kindes festgelegt.

    Normalerweise sollten die Umrisse der Bauchspeicheldrüse klar sein, auch ohne Gesichtszüge.

    Eine der häufigsten Diagnosen, die auf Ultraschall basieren, ist die Pankreatitis. Um die Krankheit zu bestätigen, werden auch andere Tests notwendigerweise vom behandelnden Arzt vorgeschrieben, da die Echographie eine zusätzliche Studie ist, die die Diagnose sowohl bestätigen als auch widerlegen kann.

    Pankreatitis ist eine Entzündung der Pankreasschleimhaut, oft begleitet von starken Schmerzen. Es kommt aus vielen Gründen - Infektionen, Alkohol, Erkrankungen der endokrinen Drüse, Verletzungen, Bakterien. Im Falle dieser Diagnose wird die Ultraschalluntersuchung eine Reihe der folgenden Symptome aufzeichnen:

    1. Die Größe des Körpers übersteigt normale Niveaus.
    2. Verfolgt Blackout.
    3. Die Struktur der Drüse ist heterogen.
    4. Flüssigkeit wird erkannt.
    5. Der Hauptkanal der Drüse erreicht 2 mm.

    Wenn ein Tumor vermutet wird, hat der Spezialist die folgenden Anzeichen identifiziert:

    1. In den meisten Fällen sind die Grenzen des Tumors gut verfolgt, haben einen klaren Umriss.
    2. Die nächstgelegenen Lymphknoten sind größer als normal.
    3. Die Kanäle sind erweitert.
    4. Die Bauchspeicheldrüse hat ungleiche Grenzen.
    5. Metastasen können in benachbarten Organen, beispielsweise in der Leber, nachgewiesen werden.

    3 Norm und Pathologie der Studie der Leber

    Die Leber übernimmt viele Funktionen - sie ist an der Verdauung beteiligt und schützt den Körper vor Bakterien und filtert schädliche Substanzen. Bevor Sie den Arzt aufsuchen, müssen Sie so viel wie möglich über Bauchultraschall lernen: Was Echographie zeigt, welche Standards existieren für die Leber.

    Eine richtig geformte Leber hat 4 Lappen: rechts, links, kaudal und quadratisch. Der rechte und der linke Lappen haben die größte Größe, die anderen beiden sind viel kleiner.

    Lebergrößenstandards:

    1. Die Dicke des linken Lappens variiert von 5 bis 8 cm und die Höhe beträgt 8-10 cm.
    2. Der rechte Lappen ist noch größer, die normale Dicke ist 9-12 cm, Höhe 8-13 cm, vertikal schief bis 14-16 cm.
    3. Der Schwanzteil sollte 7 cm Länge und 2 cm Breite nicht überschreiten.
    4. Die Norm der Länge des ganzen Körpers ist 13-18 cm, der Querschnitt ist bis zu 23 cm Das Gewicht der Leber bei Männern erreicht 1500 g, bei Frauen beträgt die Norm bis zu 1300 g.

    Der Spezialist misst die Quellen des Blutflusses des Organs - das ist die Pfortader, deren Geschwindigkeit bis zu 15 mm beträgt, und ihre eigene Arterie, bis zu 6 mm.

    Leberfibrose ist ein zugewachsenes Bindegewebe, es erscheint im Bereich des Lebergewebes. Die Krankheit hat 4 Stadien, das letztere entwickelt sich zu Leberzirrhose.

    Bestätigen Sie oder widerlegen Sie die Krankheit wird in der Lage sein, Ultraschall der Bauchhöhle, was wiederum die Notwendigkeit für dieses Verfahren bestätigt. Die Ultraschalldiagnostik deckt das Stadium der Erkrankung nicht auf, der behandelnde Arzt befasst sich damit und untersucht die Ergebnisse anderer Untersuchungen.

    1. Die Oberfläche der Leber in Hügeln und Wellen.
    2. Die Struktur des Körpers ist homogen, granulierte Einschlüsse verfolgt.
    3. Blutdruck in den Venen der Leber.
    4. Die Wände der Blutgefäße sind ausgeprägt.

    Hämatome in der Leber werden ebenfalls durch Ultraschall nachgewiesen. Sie treten aufgrund von körperlichen Verletzungen oder vor dem Hintergrund eines chirurgischen Eingriffs auf.

    Hämatom ist ein beschädigtes Gefäß. Es sieht aus wie eine ovale Formation mit Flüssigkeit darin. In den Anfangsstadien hat es vage Grenzen. Wenn die Anzahl der beschädigten Gefäße zunimmt und die Blutung fortschreitet, wird eine Ultraschalluntersuchung das Problem beheben.

    Eine Studie diagnostiziert Krebs nur, wenn der Tumor größer als 2-3 cm ist, bei kleineren Größen ist es schwierig, den Tumor zu unterscheiden.

    1. Vergrößerte Leber.
    2. Das neue Wachstum hat undeutliche, oft uneinheitliche Grenzen.
    3. Erhöhte Blutversorgung.

    Die vollständige Diagnose der Erkrankung beinhaltet eine Leberpunktion.

    4 Untersuchung der Milz

    Eine Ultraschalluntersuchung der abdominalen Organe, nämlich der Milz, wird die bereits vorhandenen Defekte aufdecken, aber auch möglichen Anomalien vorbeugen. Lange Zeit waren die Funktionen der Milz für Ärzte unverständlich, sie sind noch nicht vollständig verstanden, es ist bekannt, dass der Körper Antikörper produziert, defekte Erythrozyten und Bakterien entfernt.

    Die normale Größe der Milz:

    1. In der Länge ist es 10-13 cm.
    2. Die Breite beträgt 7 bis 9 cm.
    3. Die Dicke beträgt nicht mehr als 4-6 cm.

    Eine Arterie führt zur Milz, ihr Durchmesser beträgt 1,5 mm, und eine Vene mit einem Durchmesser von bis zu 6-8 mm. Das Organ ähnelt einer sichelförmigen Form, die sich unter den Rippen zwischen der Brust und dem Magen befindet.

    Echogenität - eine Reflexion der Schallwelle - sollte moderat sein, eine kleine Größe des Gefäßnetzes am Organ ist erlaubt.

    Folgende Anzeichen weisen auf pathologische Veränderungen auf dem Hintergrund von Tumorbildungen hin:

    1. Erhöhte Größe und Dicke der Milz.
    2. Die spitzen Kanten des Körpers.
    3. Vergrößerte Größe der nächstgelegenen Lymphknoten.
    4. Hügelige Oberfläche.

    Der Tumor wächst schnell, in der Zukunft wird seine Größe durch Ultraschall kontrolliert. Oft ist die Onkologie dieses Organs mit pathologischen Milzvergrößerungen verwechselt, die Diagnose von Krebs in den frühen Stadien ist schwierig. Mit der Zeit ist die Krankheit in 80% der Fälle geheilt.

    Basierend auf den Ergebnissen dieser Studie wird keine Diagnose gestellt, zusätzliche Tests sind erforderlich.

    Über eitrige Entzündung zeigen an:

    1. Milz-Zyste.
    2. Pathologie Echostruktur - gemischt oder echoarm.

    Abszess - das Auftreten von eitrigen Beutel in der Milz. Es kann aufgrund früherer Infektionen der inneren Organe, mechanischer Schäden, vor dem Hintergrund von Scharlach oder Malaria auftreten. Die fehlende medizinische Versorgung kann tödlich sein.

    Im Falle eines Abszesses auf dem Ultraschall können Sie sehen:

    5 Mögliche Nierenerkrankungen

    Die Nieren sind der Hauptfilter im menschlichen Körper. Aufgrund der hohen Belastung sind sie vielen Krankheiten ausgesetzt.

    Normale Nierengröße:

    1. Breite überschreitet nicht 5-6 cm.
    2. In der Länge erreicht die Niere 10-12 cm.
    3. Dicke 4-5 cm.
    4. Die Gewebeschicht - Parenchym - hat eine Dicke von 1,7-2,2 cm und variiert je nach Alter des Patienten.

    Die Form des Körpers ähnelt einer Bohne - dies ist in der Schlussfolgerung des Arztes angegeben, die Nieren sind nicht in einer geraden Linie - die rechte ist etwas niedriger als die linke. Die Konturen sind glatt, gut gezeichnet, klar.

    Der Arzt überprüft und die Nebennieren, manchmal werden sie möglicherweise nicht visualisiert - das ist eine Variante der Norm. Die rechte Nebenniere hat die Form eines Dreiecks, und die linke ähnelt einem Halbmond.

    Normalerweise wird das Organ-Becken nicht sichtbar gemacht. Wenn der Arzt sie gesehen hat, dann weist dies auf Erkrankungen der Harnwege, das Vorhandensein von Steinen, Tumoren hin.

    Krebs kann durch Ultraschall in 96% der Fälle diagnostiziert werden. Zusammenfassend kann diese Diagnose wie eine echo-positive Formation klingen.

    Zeichen der Nierenonkologie:

    1. Ungleiche Kanten.
    2. Teilweise erhöhte Organdichte.
    3. Mögliche Bereiche der Nekrose.

    Eine Nierenzyste hat ähnliche Zeichen, aber das Organ ändert seine Konturen nicht - es ist gut sichtbar und hat klare Grenzen.

    Steine ​​können nicht immer im Ultraschall diagnostiziert werden, wenn sie gefunden werden, werden sie abschließend als echoreiche Formationen aufgelistet. Während der Studie können sie sich im Körper bewegen.

    Ultraschall zeigt akute Nierenentzündung.

    1. Ödem der Gewebe des Körpers, können sie Blutungen.
    2. Verfolgt die Expansion und Kontraktion des Sinus.
    3. Schatten mit dunklen Konturen.
    4. In schweren Formen der Krankheit werden Abszesse visualisiert.

    Ultraschall erkennt komplizierte Formen von Pyelonephritis, zum Beispiel emphysematös. Es ist durch eine Vielzahl von schädlichen Bakterien in der Niere leben gekennzeichnet und emittieren Gase, die in der Studie verfolgt werden.

    Nachdem eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle durchgeführt wurde, kann die Rate der Indikatoren vom Patienten selbst entschlüsselt werden, aber eine genaue Diagnose und Verschreibung der Behandlung ist Sache des Arztes.

    Ultraschalldiagnostik ist heute eine Hilfsmethode für die Forschung, andere Tests sind notwendig, um Krankheiten zu bestätigen.

    Pro-Gastro

    Erkrankungen des Verdauungssystems... Lass uns alles erzählen, was du über sie wissen willst.

    Postcholezystektomiesyndrom (PCP) - was ist das?

    Eine der häufigsten Erkrankungen des hepatobiliären Systems ist JCB oder Cholelithiasis, deren Hauptbehandlung die Entfernung der Gallenblase - Cholezystektomie ist. Leider wird fast ein Viertel der Patienten, die sich dieser Operation unterzogen haben, bald wieder Beschwerden aus dem Verdauungssystem haben. Sie können auf die Pathologie vieler Organe des Gastrointestinaltraktes hinweisen, aber im Stadium der vorbereitenden Diagnose werden sie unter dem Sammelbegriff PHES oder Post-Cholezystektomiesyndrom zusammengefasst. Wir werden in unserem Artikel darüber sprechen, was diese Pathologie ist, was die Prinzipien ihrer Diagnose und Behandlung sind.

    Warum tritt PHES auf?

    PHES ist also ein Komplex von Symptomen, die nach Cholezystektomie auftreten.

    Wie Sie wissen, hat die Gallenblase im menschlichen Körper eine Reihe wichtiger Funktionen:

    • Ablagerung (Galle sammelt sich darin an);
    • Konzentration (akkumulierend, erwirbt optimale Konzentration für die Verdauung);
    • evacuator oder Kontraktilität (reduzierte Blasen periodisch und Gallen tritt in den Gallengang und dann in den Zwölffingerdarm);
    • Sog (einige Bestandteile der Galle werden teilweise von der Blasenwand zurück ins Blut absorbiert);
    • Sekretion (Zellen der Schleimhaut der Blase emittieren eine Reihe von Substanzen, die für die Verdauung wichtig sind).

    Alle diese Funktionen gewährleisten die synchrone Funktion der Schließmuskeln der Gallenwege, Pankreasgang und Zwölffingerdarmgeschwür.

    Wenn man ein so wichtiges Verdauungsorgan verliert, versucht man, sich anzupassen, sich anzupassen - das Gallensystem wird neu aufgebaut, um ohne Gallenblase voll funktionsfähig zu sein. Wenn aus irgendeinem Grund die Anpassungsfähigkeit des Organismus verringert wird, oder wenn andere pathologische Veränderungen im hepatobiliären System die Anpassungsfähigkeit behindern, entwickelt sich das Postcholezystektomiesyndrom oder PHES.

    Symptome dieser Bedingung können aus einer Reihe von Gründen auftreten:

    • Veränderungen in der Sekretionsfunktion der Leber und der Zusammensetzung der Galle (erhöhte Neigung der Galle zur Steinbildung, ein Ungleichgewicht der Gallenbestandteile, verstärkte Gallensynthese durch die Leberzellen);
    • Verletzung der Förderung von Galle in den Zwölffingerdarm (Lieferung an die KDP in beliebiger Reihenfolge und Menge, sondern als systematisches, Dyskinesie KDP; Stagnation der Galle in dem Zwölffingerdarm, periduodenit, gastroösophageale Refluxkrankheit, duodeni Reflux, Verletzung der Verdauungsfunktion des Zwölffingerdarms, mit der Entwicklung der Schleimhaut assoziiert bakterielle Flora und Gallen-Ungleichgewicht);
    • eingeschränkte Beweglichkeit (Dyskinesie) des Schließmuskels von Oddi;
    • Darmdysbiose (Entwicklung einer atypischen, pathogenen Bakterienflora in ihrer Schleimhaut).

    Die Entwicklung von PHES wird gefördert durch:

    • verzögerte (späte) Cholezystektomie;
    • unvollständiges Operationsvolumen aufgrund unzureichender Voruntersuchung;
    • chirurgisches intraoperatives Versagen (Mängel während der Operation).

    Krankheiten, die in PHES enthalten sind

    Das Postcholezystektomiesyndrom vereint eine Reihe von Erkrankungen des hepatobiliären Systems. Die wichtigsten sind unten aufgeführt.

    • Dyskinesie des Schließmuskels Oddi. Dieser Zustand ist eine Verletzung der kontraktilen Funktion des Schließmuskels, die den Abfluss von Gallen- und Pankreassekret in den Zwölffingerdarm verhindert.
    • Falscher Rückfall der Zahnsteinbildung. Zum Zeitpunkt der Operation befanden sich bereits Steine ​​in den Gallengängen, die jedoch aufgrund unzureichender Diagnostik oder aus anderen Gründen unbehandelt blieben.
    • Die wahre Neoplasie von Steinen. Im Gallengang können sich Steine ​​bilden, auch nachdem die Gallenblase entfernt wurde. Sie unterbrechen den Gallenfluss und induzieren die Entwicklung eines infektiösen Prozesses und einer Entzündung.
    • Chronische Cholepankreatitis. Dies ist eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die aus einem Druckanstieg in den Gallenwegen und anderen Störungen ihrer Funktion resultiert.
    • Stenosierende Papillitis. Die Verengung der großen Zwölffingerdarmpapille, die das Ergebnis von entzündlichen Prozessen in diesem Bereich ist; führt zu erhöhtem Druck in den Gallengängen und Pankreasgängen.
    • Postoperative Narbenverengung des Choledochus (Choledochus). In unterschiedlichem Maße geschehen, führen zu einer Verletzung des Abflusses von Galle.
    • Magen-und Zwölffingerdarmgeschwüre durch Funktionsstörungen des hepatobiliären Systems verursacht.
    • Syndrom eines langen Stumpfes eines Cysticus. Es tritt als Folge eines Druckanstiegs in den Gallenwegen auf, begleitet von starken Schmerzen. Oft werden im verlängerten Kult "frische" Steine ​​diagnostiziert.

    Symptome von PHES

    Für jede der klinischen Formen von PCES gibt es charakteristische Merkmale des klinischen Verlaufs. Berücksichtigen Sie unten.

    Dyskinesie des Schließmuskels Oddi

    Krampfanfälle mittlerer oder hoher Intensität, die länger als 20 Minuten anhalten, lokalisiert im rechten oder linken Hypochondrium, Epigastrien, die auf das rechte Schulterblatt oder den Rücken ausstrahlen, sowie Schindeln sind charakteristisch für diese Pathologie. Angriffe können sowohl nachts als auch unmittelbar nach einer Mahlzeit auftreten, begleitet von Übelkeit / Erbrechen oder ohne sie.

    Falscher Rückfall von Steinen

    Es ist in der Regel durch monotone Schmerzen in der Gegend des rechten Hypochondriums und Epigastrium, durch eine Erhöhung der Körpertemperatur und manchmal durch Gelbsucht gekennzeichnet. "Vergessene" Steine ​​manifestieren sich etwa 2 Jahre nach Cholezystektomie.

    Echtes Neoplasma aus Steinen

    Die Symptome dieser Erkrankung entwickeln sich frühestens 3 Jahre nach der Operation. Seine Manifestationen ähneln Anzeichen für falsches Wiederauftreten. Die Untersuchung ergab kleine Steine ​​- bis zu 2-3 mm im Durchmesser.

    Chronische Cholepankreatitis

    In der Regel ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse mit einer Gallensteinkrankheit verbunden. Nach der Operation können die Symptome weniger ausgeprägt sein, aber manchmal schreitet der pathologische Prozess fort. Manifestationen sind typisch - Schmerzen im linken Hypochondrium und der Epigastria, oder Schmerzen im Herpesgürtel, Übelkeit, Erbrechen und Stuhlstörungen (oft Durchfall).

    Stenosierende Papillitis

    Schmerzen in diesem Zustand sind rechts und oberhalb des Nabels oder im Epigastrium lokalisiert. Der Schmerz kann auch wandernder Natur sein und sich vom rechten Hypochondrium zum Epigastrium und zurück bewegen. Manchmal treten Schmerzen unmittelbar nach einer Mahlzeit oder sogar beim Essen auf, manchmal auch umgekehrt - bei einem "hungrigen" Magen. Bei manchen Patienten ist es monoton, lang anhaltend, bei anderen ist es verkrampft und kurzlebig. Kann von Übelkeit, Erbrechen, schwerem Sodbrennen begleitet sein.

    Sekundäre Geschwüre des Magens und Zwölffingerdarms

    Gekennzeichnet durch anhaltenden, monotonen Oberbauchschmerzen, begleitet von Übelkeit, Erbrechen, intensivem Sodbrennen. Entwicklung im Zeitraum von 2 bis 12 Monaten nach Cholezystektomie.

    Narbige Choledochusverengung

    Die klinischen Manifestationen dieses Zustandes hängen direkt vom Grad der Verengung ab.

    Wenn die Verletzung der Sekretion der Galle nur teilweise gestört ist, klagt der Patient über unterschiedliche Intensität des Schmerzes im rechten Hypochondrium. Für den Fall, dass die Durchgängigkeit des Choledochus vollständig unterbrochen ist (z. B. durch eine fehlerhafte Ligatur durch seinen Chirurgen), macht sich der Patient unmittelbar nach der Operation gelblich und macht sich Sorgen um den ständigen Juckreiz. Diese Symptome sind mit der Absorption von Gallensäuren aus den Kanälen in das Blut von Gallensäuren verbunden.

    Syndrom eines langen Stumpfes eines Cysticus

    Es kann mit einem Minimum an klinischen Manifestationen auftreten - dumpfer, nicht intensiver Schmerz im rechten Hypochondrium, der eine Stunde nach dem Essen auftritt. In anderen Fällen ist der Schmerz intensiv, lang anhaltend, lokalisiert nicht nur im Hypochondrium, sondern auch im Epigastrium.

    Grundsätze der Diagnose

    Auf der Grundlage von Beschwerden, Anamnese des Lebens und der Krankheit des Patienten, wird ein Spezialist das Vorhandensein von PEC vermuten. Bei einer objektiven Untersuchung wird er auf die mögliche Gelbfärbung der Haut des Patienten, Palpationsschmerz in den Hypochondern und / oder Epigastrien achten. Dann werden ihnen zusätzliche Forschungsmethoden zugewiesen, die dazu beitragen, die bereits etablierte PCP-Erstdiagnose zu bestätigen oder zu widerlegen.

    1. Allgemeiner Bluttest. Anzeichen eines infektiösen Entzündungssyndroms können festgestellt werden - unterschiedliche Grade erhöhter ESR, Leukozytose mit einer Leukozytenverschiebung nach links.
    2. Urinanalyse Es kann von dunkler Farbe sein, die mit der Freisetzung von Komponenten des Gallengangs verbunden ist, die in den Gallengängen aus dem Blut stagnieren.
    3. Blutbiochemie. Marker der Cholestase-Syndrom (Stagnation der Galle) sind eine Erhöhung der Blutspiegel von Bilirubin, AsAT und AlAT, LDH und ALP.
    4. Ultraschall der Bauchorgane. Identifiziert Zeichen der Entzündung der Bauchorgane, Veränderungen in ihrer Größe, das Vorhandensein von Gallensteinen in den Gallengängen, wenn sie einen Durchmesser von mehr als 4-5 cm haben.
    5. FGDS. Es ermöglicht die Diagnose von Magen-und Zwölffingerdarmgeschwüren, Anzeichen einer Entzündung der Schleimhaut dieser Organe, sowie die Symptome der Zwölffingerdarm-Magen-und gastroösophagealen Reflux.
    6. Direkte röntgendichte Forschungsmethoden. Der Kontrast wird auf verschiedene Arten direkt in die Gallenwege injiziert:
      • CCh oder perkutane transhepatische Cholangiographie (sie durchbohren die Haut und führen unter Ultraschallkontrolle eine Nadel in den Gallengang ein, dann wird ein Kontrastmittel durch den Katheter in seine Höhle injiziert);
      • ERCP oder endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (mit der Sonde für FGDS, katheterisiert die große Zwölffingerdarmpapille und führt Kontrast in seine Höhle);
      • intraoperative Cholangiographie (während der Operation wird einer der Gallengänge direkt katheterisiert und ein Kontrastmittel eingeführt).
    7. Orale und intravenöse Cholecystographie. Sie sind keine hoch informativen Methoden, so dass sie extrem selten verwendet werden, wenn es nicht möglich ist, andere diagnostische Methoden durchzuführen.
    8. Tomographie.
    9. Radionuklid-Choleszintigraphie.

    Grundsätze der Behandlung von PHES

    Die Behandlung dieser Pathologie, abhängig von den Krankheiten, ihren Komponenten, kann konservativ oder chirurgisch sein.

    Diät

    Eine der Hauptkomponenten der Therapie ist Diätnahrung.

    Essen sollte oft - 5-6 mal am Tag, in kleinen Portionen, vorzugsweise zur gleichen Zeit eingenommen werden. Es ist notwendig, fettige, gebratene, salzige, scharfe Speisen vollständig zu eliminieren, die Aufnahme von cholesterinhaltigen Lebensmitteln (Butter, fettes Fleisch, Schmalz, Eier usw.), leicht verdaulichen Kohlenhydraten (Süßigkeiten, Backwaren) zu reduzieren. Die Einhaltung dieser Empfehlungen hilft, die Zusammensetzung der Galle zu normalisieren, den Druck im Zwölffingerdarm und in den Gallengängen zu reduzieren und reguliert den Gallenfluss durch sie.

    Die Diät sollte eine große Menge an Ballaststoffen (Pflanzennahrung, Kleie), Ballaststoffen und Pektin enthalten - dies wird die Darmmotilität fördern und somit die Entwicklung von Verstopfung verhindern.

    Medikamentöse Behandlung

    Um die Symptome von PHES zu beseitigen, können Medikamente der folgenden Gruppen verwendet werden:

    • Anticholinergika (Atropin, Platifillin, Gastrocepin, Antispasmodis);
    • myotrope Antispasmodika (Mebeverin, Drotaverin, Trimebutin, Buscopan, Hemicromon und andere);
    • Nitrate (Nitroglycerin);
    • selektive Kalziumkanalblocker (Spasmoumen);
    • Prokinetik (Metoclopromid, Domperidon und andere);
    • Hepatoprotektoren (Hofitol, Galstena, Hepaben);
    • Salze von Gallensäuren (Ursofalk);
    • antibakterielle Arzneimittel (Erythromycin, Clarithromycin, Ceftriaxon, Tetracyclin, Intrix, Biseptol und andere);
    • nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (Paracetamol, Ibuprofen, Acyclofenac und andere);
    • Präbiotika (Dufalak) und Probiotika (Enterol, Bifi-Form, Lactovit und andere);
    • Enzyme (Kreon, Panzinorm, Pankreatin, Mezim);
    • Antazida (Maalox, Gaviscon und andere);
    • Sorbentien (Polyphepan, mehrfach adsorbiert).

    Invasive Behandlung

    Es wird in Fällen durchgeführt, in denen konservative Therapien ineffektiv sind oder im Prinzip nicht so sind. Wende die folgenden Interventionen an;

    • endoskopische Papillosphinkterotomie;
    • Einführung von Botulismus-Toxin in den Schließmuskel von Oddi;
    • endoskopische Ballondilatation;
    • Installation eines temporären Stentkatheters in Stenosekanälen.

    Spa-Behandlung

    Sechs Monate nach der Entfernung der Gallenblase wird dem Patienten Sanatorium-Kurbehandlung und die Verwendung von schlecht mineralisierten Wässern wie Morshinskaia, Naftusya, Essentuki und dergleichen gezeigt.

    PHES Prävention

    Präventive Maßnahmen zur Entwicklung des Postcholezystektomiesyndroms umfassen:

    • Diät (oben beschriebene Ernährungsprinzipien);
    • Gewichtsverlust;
    • aktiver Lebensstil;
    • warnende Verstopfung.

    Die Einhaltung dieser Empfehlungen nach rechtzeitiger Cholezystektomie wird das Risiko von PCEP auf ein Minimum reduzieren und somit den Patienten vor den damit verbundenen Leiden bewahren.


Weitere Artikel Über Leber

Cholestase

Die Wirkung von Diabetes auf die Leber

Diabetes mellitus beeinträchtigt den Zustand aller lebenswichtigen Organe. Die Leber unter ihnen leidet unter einem der ersten, da das Blut die ganze Zeit hindurch hindurchgeht.
Cholestase

"DIE GRÖßTE BANK DER REFERATEN"

Essay-PortalAbstractsEmpfehlenChirurgische Pathologie von parenchymalen Organen des GastrointestinaltraktesBildungsministerium der Russischen FöderationPensa State Universität