Prävention von Hepatitis B

Hepatitis B ist eine gefährliche Viruserkrankung, deren Erreger die menschliche Leber befällt. Von allen Hepatitisarten ist diese am schwierigsten zu behandeln und führt in den meisten Fällen zu gefährlichen Komplikationen. Der beste Weg, um sich vor dieser Krankheit zu schützen, ist die Einhaltung einfacher Vorsichtsmaßnahmen. Diese Aktivitäten werden auf staatlicher Ebene durchgeführt und betreffen alle möglichen Fälle, die für Infektionsfälle relevant sein können. Es gibt auch bestimmte Regeln, um Ihre eigene Sicherheit zu gewährleisten.

Was ist Hepatitis B und wie ist es gefährlich?

Hepatitis B ist eine Viruserkrankung. Laut Statistik liegt das Durchschnittsalter der infizierten Patienten zwischen 20 und 40 Jahren, aber die Krankheit kann sich auch bei älteren Menschen und bei Kindern manifestieren. Der Hauptverursacher der Infektion ist die Übertragung von Viruspartikeln von einer kranken Person auf eine gesunde Person. Dies kann in einer der folgenden Situationen auftreten:

  • mit Blut- oder Serumtransfusionen, auch in kleinen Mengen;
  • während des Geschlechtsverkehrs;
  • bei der Verwendung von Werkzeugen und Haushaltsgegenständen, die mit Blut in Berührung kommen können (Schere, Rasierer);
  • durch schlecht desinfizierte Instrumente in Chirurgie, Zahnmedizin, Nagelstudios;
  • von der Mutter bis zum Neugeborenen während der Geburt durchquert das Virus auch die Plazenta.

Methoden zur spezifischen Prävention von Virushepatitis

Die spezifische Prävention von Hepatitis B ist die Impfung. Es wird als Neugeborenes und Kinder und Erwachsene in jedem Alter verwendet. Unmittelbar nach der Geburt ist die Verabreichung des Impfstoffs die einzige Möglichkeit, die virale Hepatitis B zu verhindern. Diese Substanz verhindert Leberkrebs und verringert die Trägerkonzentration des Virus.

Gegen die spezifische Prävention von Virushepatitis stehen mehrere Impfstoffe zur Verfügung. Dazu gehören Combiotech, Endzheriks, Euvaks und andere. In Bezug auf ihre Zusammensetzung sind sie Analoga, so dass es erlaubt ist, die Immunisierung mit Impfstoffen von einem anderen Hersteller fortzusetzen. Die Dauer der Immunität gegen die Krankheit nach der Verabreichung des Impfstoffes beträgt mindestens 15 Jahre.

Wer unterliegt der Impfpflicht?

Die Impfung gegen virale Hepatitis B ist optional. Es gibt jedoch mehrere Kategorien der Bevölkerung, für die dieses Verfahren überhaupt durchgeführt wird. Dazu gehören:

  • Kinder, die von einer infizierten Mutter geboren wurden;
  • Mitarbeiter von Gesundheitseinrichtungen (medizinische Einrichtungen), insbesondere solche, die mit Blut manipulieren;
  • Kinder, die in Internaten und anderen spezialisierten Einrichtungen erzogen werden;
  • Personen, die gezwungen sind, die infizierten Personen an ihrem Wohnort zu kontaktieren;
  • Patienten, die regelmäßig gespendetes Blut oder dessen Komponente erhalten, sowie solche, die sich einer Hämodialyse unterziehen.

Eine Impfung nur für diejenigen Bevölkerungsgruppen, die sich in der Hochrisikozone befinden, wird die Situation jedoch nicht korrigieren. Aktuelle Daten deuten darauf hin, dass es bei Patienten mit Hepatitis B häufig junge Menschen gibt, die ein normales Leben führen. Eine vollständige Vorbeugung dieser Krankheit kann nur durch die obligatorische Verwendung eines Impfstoffs für alle Neugeborenen durchgeführt werden.

Unspezifische Methoden der Prävention

Unspezifische Prophylaxe von Hepatitis B - das sind Maßnahmen zur persönlichen Sicherheit. Einige von ihnen werden zentral auf der Ebene der medizinischen Einrichtungen durchgeführt. Die grundlegendsten von ihnen sind:

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

  • die Untersuchung von Spenderblut auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Hepatitis B;
  • Nicht-Spenden von Personen mit einer Vorgeschichte von Hepatitis viralen oder unbekannten Ursprungs;
  • Verwendung von Einweginstrumenten bei Blutmanipulationen;
  • Zwangssterilisation von chirurgischen Instrumenten.

Prävention von Virushepatitis B ist die Aufgabe jeder Person. Als Maßnahmen des individuellen Schutzes lohnt es sich, eigene Werkzeuge zu verwenden, die die Haut schädigen und vom Rest trennen können. Außerdem sollten gelegentlicher Geschlechtsverkehr und mechanischer Schutz vermieden werden.

Anweisungen zur Prävention von Virushepatitis für Gesundheitspersonal

Besonders hohe Risiken für die Inanspruchnahme von Virushepatitis bei Beschäftigten im Gesundheitswesen. Ärzte, auch wenn sie nicht in Laboratorien arbeiten, treten regelmäßig mit dem Blut von Patienten in Kontakt, die virale Partikel enthalten können. Es gibt spezielle sanitär-epidemiologische Regeln, die für jeden Mitarbeiter von medizinischen Einrichtungen verbindlich sind:

  • die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung, einschließlich Brillen und Einweg-medizinische Handschuhe;
  • regelmäßige Behandlung der Hände mit Desinfektionsmitteln;
  • die Einführung modernerer Methoden der Blutentnahme, bei denen es nicht notwendig ist, sie zu kontaktieren;
  • fachgerechte Entsorgung von Einwegspritzen und anderen Werkzeugen.

Notfallprävention am Arbeitsplatz

Es können jedoch auch Notfallsituationen auftreten, die eine berufliche Exposition bedrohen. Wenn Sie schnell reagieren, können Sie verhindern, dass das Virus in die Blutbahn und die Entwicklung der Krankheit gelangt:

  • potenziell gefährliche biologische Flüssigkeit mit Desinfektionsmitteln von der Haut entfernen;
  • wenn es in Ihrem Mund ist, spülen Sie es mit 70% Alkohol;
  • Zur Desinfektion anderer Schleimhäute wird eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat verwendet;
  • Wenn Sie während der Blutentnahme einen Schuss oder Schnitt erhalten, waschen Sie Ihre Hände mit Handschuhen, pressen Sie einige Tropfen Blut aus und behandeln Sie den Schaden mit Jod.

In gefährlichen Situationen, wenn der Verdacht auf eine Infektion mit Hepatitis B besteht, sind die ersten Symptome nicht zu erwarten. Die Behandlung beginnt unmittelbar nach dem Vorfall und in den meisten Fällen ist es möglich, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Anweisungen für Krankenschwestern

Die Rolle der Krankenschwestern bei der Prävention von Viruserkrankungen sollte nicht unterschätzt werden. Sie sind diejenigen, die die meiste Arbeit tun, um Infektionen in den Stationen zu verhindern, wo es Patienten mit Hepatitis gibt. Es gibt mehrere gesundheitliche Regeln, deren Umsetzung in der Verantwortung der Haupt- und Regelschwestern liegt:

  • tägliche Nassreinigung mit Desinfektionsmitteln;
  • Gewährleistung sauberer Kleidung;
  • Kontrolle über die Sterilisation von Instrumenten.

Hepatitis B ist eine der gefährlichsten Viruserkrankungen, weil sie schwer zu behandeln ist. Jeder Mensch kann sich anstecken, aber Ärzte, Krankenschwestern und Labore sowie ihre Patienten, die sich regelmäßigen Blutabläufen unterziehen müssen, sind gefährdet. Sie beachten im Rahmen ihrer Arbeit einfache Regeln zur persönlichen Vorbeugung der Krankheit, verwenden persönliche Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel. Die einzige Methode, die eine zuverlässige Garantie bieten kann, bleibt jedoch die Impfung.

Spezifische Prävention von Hepatitis C

Prävention ist eine Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, Krankheiten vorzubeugen, Gesundheit zu erhalten und Leben zu verlängern. Präventive Maßnahmen können allgemeiner Art sein (hygienisch, sozial, pädagogisch usw.) - dies ist eine unspezifische Prävention.

Es gibt jedoch auch eine spezifische Prophylaxe, deren Aufgabe es ist, die Immunabwehr des Körpers zu erhöhen und sie auf ein Treffen mit einem spezifischen Krankheitserreger vorzubereiten. Zu diesem Zweck, Verwendung von Impfstoffen - Medikamente zur Impfung gegen Infektionskrankheiten. Sie werden aus geschwächten oder abgetöteten Mikroorganismen und deren Stoffwechselprodukten gewonnen.

Eine spezifische Prophylaxe wird in manchen Fällen mit Präparaten durchgeführt, die fertige Antikörper enthalten. Dies sind Serumproteine ​​(Gammaglobuline), die von Spendern stammen - Menschen, die diese oder jene Krankheit hatten.

Prävention von Hepatitis A.

Unspezifische Vorbeugung wird auf die Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene, auf die Erhaltung der Sauberkeit, Genauigkeit reduziert. Wenn in einer Familie Kinder von einem frühen Alter gewöhnt sind, ihre Hände vor dem Essen und nach jedem Besuch auf der Toilette mit Seife zu waschen, nicht ungewaschenes Gemüse und Obst zu verwenden, Rohmilch, etc. nicht zu trinken, sind die Chancen, Hepatitis A und andere Darminfektionen zu vermeiden, signifikant sind steigend. Es ist notwendig, die Fliegen systematisch zu bekämpfen.

Es ist absolut inakzeptabel, dass Fliegen Zugang zum Krankenzimmer, zu seinen Habseligkeiten und Essensresten haben. Es ist notwendig, Fenster mit Netzen zu hängen, Fliegenfallen anzuordnen, klebriges Papier aufzuhängen.

Von großer Bedeutung ist die öffentliche Hygiene - Verbesserung von Straßen, Höfen, Wohnungen, regelmäßige Reinigung von Mülltonnen, Müllgruben, Hof Toiletten.

Um die Ausbreitung von Hepatitis A in der Familie und im Team zu verhindern, muss daran erinnert werden, dass Menschen mit Hepatitis A ab dem ersten Krankheitstag für andere gefährlich sind. Daher ist es wichtig, den Patienten so schnell wie möglich von anderen zu isolieren. Bei Verdacht auf akute Hepatitis A wird der Patient sofort von der Ärztin / dem Arzt in die Station für Infektionskrankheiten gebracht.

Wenn eine Person mit Verdacht auf Hepatitis zu Hause bleibt, sollten Kinder und Erwachsene nicht mit ihm kommunizieren dürfen, außer für diejenigen, die direkt mit der Pflege beschäftigt sind. Derjenige, der sich um die Kranken kümmert, sollte besonders sorgfältig die Regeln der persönlichen Hygiene beachten: Hände öfter mit warmem Wasser und Seife waschen und dies unbedingt vor dem Essen tun.

Betritt man den Raum zum Patienten, sollte man einen Bademantel oder ein besonderes Kleid tragen. Der Patient sollte separate Teller, Pflegeartikel, Spielzeug, die zuerst mit kochendem Wasser gewaschen werden sollte, dann in einem Becken mit einer 2% igen Lösung von Chloramin für 30-60 Minuten, gespült und getrocknet werden. Kot und Urin werden mit trockenem Bleichmittel oder 10-20% seiner Lösung desinfiziert, danach können sie in die Toilette gegossen werden.

Die Wäsche des Patienten wird in einen Eimer oder einen Behälter mit Deckel gegeben und 30 Minuten lang mit einer 3% igen Chloraminlösung gegossen. Der Boden im Zimmer, in dem sich der Patient befindet, sollte täglich mit heißem Wasser gewaschen werden. Nachdem der Patient zu einer medizinischen Einrichtung geschickt wurde, ist es notwendig, den Raum und das Hab und Gut des Patienten - Bettwäsche, Pflegeartikel, Geschirr, Spielzeug - zu desinfizieren.

Um eine Infektion und Ausbreitung von Hepatitis A zu verhindern, ist es notwendig, Folgendes zu beachten:

- Die goldene Regel: "Waschen Sie Ihre Hände vor dem Essen" ist der Schlüssel zur Gesundheit und in diesem Fall;

- Verwenden Sie kein abgekochtes Wasser, Sie sollten immer Obst und Gemüse waschen, die Wärmebehandlung der Produkte nicht vernachlässigen;

- Der Patient ist unabhängig von der Schwere der Erkrankung am Ende der Inkubationszeit und der gesamten präikteren Periode am infektiössten. Seit Beginn der Gelbsucht ist es praktisch nicht gefährlich für andere;

- Es ist ebenso wichtig zu bedenken, dass der Patient zum Zeitpunkt der Exazerbation der chronischen Hepatitis auch das Virus mit Urin und Kot freisetzt und daher für andere gefährlich ist;

- Personen, die mit Patienten mit Hepatitis kommunizieren, sollten für 45 Tage unter der Aufsicht eines Arztes stehen, vorzugsweise mit Laborüberwachung der Funktionsfähigkeit der Leber und Studien an serologischen Markern von Hepatitis-Viren;

- In Einrichtungen, in denen eine Person mit Hepatitis diagnostiziert wurde, wird eine Quarantäne für 45 Tage mit einer täglichen Untersuchung von Kindern durch einen Arzt eingeleitet;

- Bei der Pflege des Patienten ist es notwendig, die Hände gründlich mit Seife zu waschen, insbesondere nach dem Besuch der Toilette, der Reinigung des Zimmers, in dem sich der Patient befand, und seiner Toilettenartikel;

- Um die Häufigkeit von Komplikationen und Übergängen der Krankheit zu chronischen Formen zu reduzieren, sollte man streng die vom Arzt empfohlene Diät befolgen, Alkoholkonsum und körperliche Aktivität vermeiden, nicht nur während der akuten Phase der Krankheit, sondern auch für die ersten 6 Monate - 1 Jahr nach der Genesung;

- Um die Häufigkeit von Infektionen durch Blut, Plasma und andere Blutprodukte zu verringern, wurde ein routinemäßiges System der Laborkontrolle von Spendern eingeführt, um Hepatitis B- und C-Viren nachzuweisen;

- Wenn Sie die ersten Anzeichen der Krankheit identifizieren, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Der Weg der Infektion mit Hepatitis ist jedoch sehr oft unbekannt. Um völlig ruhig zu sein, ist es notwendig, spezifische Präventionsimpfungen durchzuführen.

Spezifische Prävention - die wirksamste Methode zur Bekämpfung von Virushepatitis A ist die Impfprävention.

Inländische Hepatitis A-Impfung hat eine ungewöhnliche Geschichte. Auslöser für seine Entwicklung war die Epidemie der Hepatitis A, die in den 1980er Jahren unter den Expeditionsstreitkräften der an den afghanischen Ereignissen beteiligten sowjetischen Truppen ausbrach. Verluste durch diese Infektion überstiegen sogar die Zahl der Opfer der Kämpfe.

In diesem Zusammenhang beauftragte die Regierung der UdSSR die Akademie der Wissenschaften der UdSSR, ein Jahr lang einen Impfstoff gegen Hepatitis A zu entwickeln, woraufhin umgehend eine wissenschaftliche Basis vorbereitet wurde. Obwohl zu dieser Zeit die Methoden zur Kultivierung des Hepatitis-A-Virus unter Laborbedingungen bereits gemeistert waren, war die Technologie selbst noch nicht entwickelt: Methoden zur Reinigung, Konzentrierung und Inaktivierung des Virus waren nicht bewältigt worden.

Diese Arbeit wurde pünktlich abgeschlossen, Laborproben des Impfstoffs wurden erhalten, Tests wurden an Labortieren und an einem begrenzten Kontingent von Personen durchgeführt. Erst danach begann der Vector mit der Arbeit an der modernen industriellen Technologie zur Herstellung von inaktiviertem Hepatitis-A-Impfstoff, die industrielle Produktion wurde etabliert und der Impfstoff wurde 1997 ins Leben gerufen, um die Bevölkerung unseres Landes zu immunisieren. So sind vom Zeitpunkt der Aufgabenstellung bis zur praktischen Umsetzung etwa 10 Jahre vergangen.

Im Jahr 1991 haben belgische Spezialisten als Ergebnis jahrelanger Forschung als erste auf der Welt einen Impfstoff gegen Hepatitis A, Havriks, entwickelt. Im Januar 1992 wurde dieser Impfstoff erstmals in der Schweiz und kurz danach in Großbritannien, Österreich, Belgien, Irland, Schweden, Frankreich, Hongkong, Singapur, Holland, Deutschland, Argentinien und Thailand registriert. In den folgenden Jahren wurde der Impfstoff "Khavriks" registriert und in weiteren 12 Ländern, einschließlich in Russland, zugelassen.

Anfänglich wurde Khavriks als Impfstoff für Erwachsene hergestellt, der 720 Einheiten in jeder Dosis enthielt (gemäß dem ELISA-Test). Die primäre Immunisierung bestand in der Verabreichung von 2 Dosen Havriks-Impfstoff, gefolgt von der Verabredung einer wiederholten Dosis in 6-12 Monaten.

Etwas später wurde ein Kinderimpfstoff entwickelt, der 320 Einheiten bei jeder Dosis enthielt, für die das gleiche Immunisierungsschema vorgeschlagen wurde - 0, 1, 6 und 12 Monate. Für eine bequemere Immunisierung von Erwachsenen wurde der Impfstoff "Khavriks" entwickelt, der 1440 ELISA-Einheiten in 1 ml der Zubereitung enthielt. Mit einer Injektion dieses Impfstoffs im Falle einer primären Immunisierung und einer wiederholten Dosis (Wiederholungsimpfung) kann die gleiche Immunantwort wie mit anderen Formen des Havriks-Impfstoffes erreicht werden.

Massenimpfungen werden in Israel, in vielen Provinzen Spaniens und Italiens durchgeführt; Im Jahr 2000 wurde es in den nationalen Impfplan der USA aufgenommen. Die Verwendung eines Impfstoffs ist auf eine lange Zeit ausgerichtet; vorübergehenden Schutz von Kindern sowie der Schutz von Personen, die im Kindesalter keine Hepatitis A hatten. Impfung ermöglicht es Ihnen, den Ausbruch von Hepatitis A schnell zu stoppen, was in mehreren Regionen Russlands nachgewiesen wurde.

Bislang ist der Hepatitis-A-Impfstoff vor allem für Personen bestimmt, die ein hohes Risiko haben, sich zu infizieren und krank zu werden (z. B. Menschen, die in Gebiete mit hoher Morbidität reisen, darunter Militärangehörige, Beschäftigte im Gesundheitswesen und Menschen mit chronischen Leber- und Blutkrankheiten). Die Impfung sollte primär auf Kinder ausgerichtet sein, da Kinder eine zentrale Rolle bei der Ausbreitung von Hepatitis A spielen. Der Impfstoff ist hochwirksam, schützende Antikörperspiegel bei 94-98% der Kinder und Jugendlichen werden einen Monat nach der Impfung und dann langsam während des Jahres beobachtet fällt.

Prävention von Hepatitis B.

Unspezifische Prophylaxe.

Zum Schutz vor Hepatitis B muss zunächst der direkte Kontakt mit dem Blut anderer Personen vermieden werden. In mikroskopischen Mengen kann Blut auf Rasierapparaten, Zahnbürsten, Nagelscheren verbleiben.

Verwenden Sie diese Elemente nicht erneut und wenden Sie sie nicht für andere Personen an. Spezielle Warnung für Drogenabhängige: Verwenden Sie niemals herkömmliche Spritzen und Nadeln, um Drogen zu nehmen! Denken Sie daran: Das Hepatitis-B-Virus ist sehr hartnäckig und bleibt lange Zeit in der Umwelt (manchmal bis zu mehreren Wochen). Unsichtbare Spuren von Blut können sogar auf den Strohhalmen bleiben, die im Kokaingebrauch verwendet werden, so dass in diesem Fall es notwendig ist, Infektion zu fürchten.

Da Hepatitis B durch sexuellen Kontakt infiziert werden kann, ist es besonders notwendig, Vorsichtsmaßnahmen beim Geschlechtsverkehr während des Menstruations- und Analverkehrs zu treffen, Oralsex kann jedoch auch gefährlich sein.

Hepatitis B wird auch über den sogenannten "vertikalen" Weg übertragen, also von der Mutter an das Kind während der Schwangerschaft, während der Geburt, während der Stillzeit. Mit der richtigen medizinischen Unterstützung können Sie versuchen, die Infektion des Kindes zu vermeiden, es erfordert sorgfältige Einhaltung der Hygiene und Medikamente.

Maßnahmen der unspezifischen Prävention von Hepatitis B umfassen die Einhaltung einer Reihe von Regeln:

- Vermeiden Sie zufälligen Kontakt mit Blut von jemand anderem;

- Bei der Durchführung der Injektionen verwenden Sie die Einwegspritzen;

- Verwenden Sie keine Maniküre-Zubehör, Rasierer, Zahnbürsten von jemand anderem;

- Tragen Sie keine anderen Ohrringe, durchbohren Sie Ihre Ohren in medizinischen Einrichtungen oder guten Schönheitssalons;

- wenn Sie sich entscheiden, ein Tattoo für sich selbst oder ein Kind zu machen, wenden Sie sich an einen Schönheitssalon mit einem guten Ruf;

Spezifische Prävention

Für die spezifische Prävention von Hepatitis B werden zwei Arten von Drogen verwendet: der Impfstoff und humanes Immunglobulin mit einer hohen Konzentration von Antikörpern gegen das HBs-Antigen. Der Impfstoff bietet einen Langzeitschutz gegen das Virus und wird für die primäre und sekundäre (wenn ein Infektionsrisiko besteht) Prävention eingesetzt. Immunglobulin verursacht Schutz für 3-6 Monate und wird verwendet, wenn es notwendig ist, die Sekundärprävention von Hepatitis B zu gewährleisten.

Impfstoffe, die heute zur Prävention von Hepatitis B verwendet werden und HBs-Antigen enthalten, basieren auf Gentechnik und sind absolut sicher, da sie nicht das Risiko einer Infektion mit diesem Virus beinhalten, da sie nicht den Kern des Viruspartikels - seine DNA - enthalten.

Prävention von Hepatitis C.

Das Fehlen einer wirksamen Behandlung von Hepatitis C bestimmt die besondere Bedeutung von Präventivmaßnahmen. Maßnahmen zur Verhinderung von Hepatitis C umfassen die Verwendung von Einwegspritzen und anderen Werkzeugen; hochwertige Sterilisation von wiederverwendbaren medizinischen Instrumenten; Verringerung der Anzahl von Bluttransfusionen; Erhöhung des allgemeinen beruflichen Niveaus von medizinischen Fachkräften.

Zur Vorbeugung von Hepatitis C in Blutspendediensten werden Spender auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen diesen Erreger in ihrem Blut untersucht. Um eine mögliche Übertragung des Virus durch infizierte Blutprodukte zu verhindern, wird die Behandlung manchmal durch Erwärmen auf 80 ° C für 72 Stunden oder mit verschiedenen Chemikalien (zum Beispiel Propiolacton) durchgeführt. Patienten, die mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert sind, wird empfohlen, gegen Hepatitis A und B geimpft zu werden, da eine Infektion mit diesen Viren ebenfalls zum Fortschreiten der Krankheit beiträgt.

Diese Maßnahmen haben die Häufigkeit von Hepatitis C im Zusammenhang mit Bluttransfusionen reduziert. Wenn also in den frühen 1990er Jahren der Anteil solcher Patienten mit akuter Hepatitis C 40-50% betrug, infizieren sich derzeit nur wenige Prozent aller Patienten durch Bluttransfusionen und medizinische Manipulationen.

Und dieser Prozentsatz kann durch die Verwendung moderner Mittel zur Diagnose von Blutspenden reduziert werden, was die Qualität der Arbeit von diagnostischen Laboratorien verbessert. Gegenwärtig wird ein Programm entwickelt, um eine vollständige Kontrolle über die Qualität des gespendeten Blutes zu gewährleisten, wodurch fast 100% der Patienten daran gehindert werden könnten, sich mit viralen Infektionen einschließlich Hepatitis C zu infizieren.

Darüber hinaus unterliegen in einigen Regionen Russlands alle stationären Patienten und medizinisches Personal einer obligatorischen virologischen Laboruntersuchung. Diese Maßnahmen verringern auch das Risiko der Übertragung des Virus in gewissem Maße. In den letzten Jahren ist die Prävention von Hepatitis C bei Menschen, die intravenöse Drogen injizieren, wichtig geworden. Für diese Personengruppe wird es in mehrere Richtungen ausgeführt. Diejenigen, die noch nicht süchtig sind, sollten sich daran erinnern, dass die Verwendung von intravenösen Medikamenten die Wahrscheinlichkeit erhöht, an viraler Hepatitis zu erkranken.

Für Personen mit schwerer Drogenabhängigkeit empfehlen Narkologen, sie mit Pillenform Drogen oder Rauchen zu ersetzen. Für intravenöse Drogenkonsumenten ist die Verwendung einer individuellen oder Einwegspritze obligatorisch. Diese Taktik reduziert die Verbreitung von injizierenden Infektionen bei Menschen, die Drogen konsumieren, etwas, was wiederum das Infektionsrisiko für andere Gruppen der Bevölkerung reduzieren kann.

Es ist die Schwierigkeit, virale Hepatitis C in Abwesenheit von Medikamenten für seine spezifische Prävention zu bekämpfen. Trotz der enormen Forschung, sowohl im Ausland als auch in unserem Land, konnten noch keine wesentlichen Fortschritte bei der Entwicklung von Impfstoffpräparaten erzielt werden. Dies liegt vor allem an der hohen Variabilität des Hepatitis-C-Virus - einer großen Anzahl von Genotypen und Serotypen des Virus.

Derzeit sind die wichtigsten Maßnahmen zur Prävention von Virushepatitis C qualitativ hochwertige und rechtzeitige Bluttests durch Labormethoden, die Bereitstellung von medizinischen Einrichtungen mit einmaligen medizinischen Werkzeugen, die Arbeit mit Drogenabhängigen und Jugendlichen im Rahmen von speziellen pädagogischen und medizinischen Programmen.

Der Artikel verwendet Materialien aus offenen Quellen: Autor: Trofimov S. - Buch: "Krankheiten der Leber"

Hepatitis C Notfallprävention

Die Prävention von Hepatitis C ist sehr wichtig, insbesondere bei häufigem Kontakt mit Patienten. Dies betrifft vor allem Ärzte und Angehörige von Patienten. Es gibt verschiedene Arten von Vorsorgemaßnahmen, von denen eine die Notfallprävention ist. Ihre Methoden zielen darauf ab, Infektionen möglichst schnell und mit hoher Infektionsgefahr zu bekämpfen. Wie kann man sich vor der Krankheit schützen?

Notfallprävention

Da es keinen Impfstoff gegen Hepatitis C gibt und sich 100% der Menschen nicht selbst schützen können, muss er nur vor möglichen Infektionen geschützt werden. Aber es gibt Fälle, in denen notfallpräventive Methoden einfach notwendig sind, zum Beispiel durch direkten Kontakt mit dem Blut des Patienten. Was zu tun ist?

  1. Innerhalb eines Monats muss sich eine Person einer Behandlung mit Ribaverin Meduna und Alpha-Interferon unterziehen. Das Schema vom Arzt vorgeschrieben, abhängig vom Gewicht der Person.
  2. Wenn eine Infektion nicht zu vermeiden war und Marker des Hepatitis-C-Virus im Bluttest gefunden wurden, sollten Maßnahmen ergriffen werden, um die Leber vor zusätzlichen negativen Auswirkungen zu schützen, um den Gesundheitszustand nicht zu verschlechtern.

Dazu benötigen Sie:

  • gib Alkohol auf;
  • sofort eine vollständige Untersuchung durchlaufen und schreiben Sie an den Arzt für die Behandlung;
  • gegen Hepatitis A und B geimpft werden.

In keinem Fall kann sich selbst behandeln.

Leider kann die Vermehrung des Virus durch die Einführung von Immunglobulin nicht gestoppt werden.

Nach der Infektion zu verhindern, dass die Entwicklung der Infektion ist unmöglich, weshalb es so wichtig ist, um vorbeugende Maßnahmen einzuhalten.

Was tun, um nicht infiziert zu werden?

Um einer Infektion vorzubeugen, gibt es keine speziellen Methoden, Sie müssen einfache Vorsichtsmaßnahmen und persönliche Hygiene beachten.

Als medizinische Präventionsverfahren kann eine antivirale Therapie sowie eine Stärkung der Immunität unterschieden werden.

Die Prävention von Hepatitis C ist wie folgt:

  1. Verwenden Sie immer Kondome während des Geschlechtsverkehrs, insbesondere wenn Sie Sex mit einer infizierten Person haben.
  2. Sie können keine Körperpflegeprodukte anderer Leute, wie Rasierklingen und Zahnbürsten, benutzen, da sie infiziertes Blut bleiben können.
  3. Drogenabhängige sollten keine Injektionsmittel ausprobieren. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist sehr hoch. Wenn eine Person die Sucht nicht loswerden kann, ist es besser, auf eine andere Art der Einführung von Drogen zu wechseln.
  4. Geimpft werden für Hepatitis A und B.
  5. Während im Krankenhaus, zum Beispiel für Blutspende oder Zahnbehandlung, sollten Sie immer die Sterilität von medizinischen Instrumenten überwachen. Bei der Verwendung von Mehrwegspritzen ist es besser, den Service abzulehnen, als sich infizieren zu lassen.
  6. Verwenden Sie nur die Dienste von bewährten Tattoo-Salons und Schönheitssalons. Schließlich kann auch die Maniküre die Gefahr einer Infektion mit sich bringen. Der Meister muss sich nach jedem Kunden die Hände waschen und mit Handschuhen arbeiten.
  7. Gesundheitsarbeiter, besonders diejenigen, die mit dem Blut von Menschen in Kontakt kommen, sollten immer Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, nämlich sterile Handschuhe tragen und gegen Hepatitis geimpft werden.

Präventive Maßnahmen müssen alle einhalten, unabhängig davon, ob eine Person gefährdet ist oder nicht. Die Behandlung von Patienten mit Hepatitis C ist ziemlich lang und teuer. Normalerweise verwenden Sie Medikamente Ribavirin und Interferon alpha. Der Verlauf der Behandlung, das Schema und die Dosis vom Arzt verschrieben. Aber die Behandlung der Krankheit ist nicht immer effektiv, und oft haben die Patienten verschiedene Arten von Komplikationen.

Was passiert, wenn Sie vorbeugende Maßnahmen vernachlässigen?

Wenn ein Virus in den Körper gelangt, wird das gesamte Immunsystem getroffen. Ihre Zellen versuchen das Virus zu überwinden, aber es gelingt sehr selten. Dadurch wird die Leber angegriffen, die von zwei Seiten angegriffen wird.

Auf der einen Seite - ein Virus, auf der anderen Seite - Immunzellen. Mit diesem Effekt entwickelt sich Leberzirrhose, Leberversagen und sogar Leberkrebs.

  • Als Folge der Störung der Leber leidet der gesamte Körper.
  • Die Leber ist nicht in der Lage, Schadstoffe zu entfernen und zu zerstören, und unterstützt nicht den normalen Stoffwechsel im Körper.
  • Im Laufe der Zeit sammeln sich Toxine an, was zu Störungen des Nervensystems und einer Verschlechterung der menschlichen Gesundheit führt.

Die Rate der Entwicklung von Komplikationen hängt von der menschlichen Immunität ab, je stärker es zum Zeitpunkt der Infektion ist, desto weniger wahrscheinlich ist die Entwicklung von Folgen. Und kann die Krankheit selbst verschwinden?

Die akute Form der Hepatitis C braucht in einigen Fällen keine Behandlung. Die Krankheit kann von selbst verschwinden, aber in mehr als 80% der Fälle wird sie zu einer chronischen Form, und es ist unmöglich, auf eine Behandlung zu verzichten. Was sind die Folgen der chronischen Form der Krankheit?

  • Mehr als 70% der Patienten entwickeln eine chronische Lebererkrankung.
  • Von 5 bis 20% der Patienten im Laufe von 20 Jahren bekommen die Leberzirrhose.
  • Bis zu 5% der Patienten sterben an schweren Komplikationen der chronischen Form der Hepatitis, nämlich an Krebs und Leberzirrhose.

Solche Folgen bei Patienten treten in Abwesenheit einer Behandlung auf, da die Krankheit meist in eine chronische Form übergeht. Wenn der Patient keine Symptome hat oder mit schwacher Kraft fortschreitet, ist eine Behandlung nicht notwendig. Wenn sich die Krankheit durch eine starke Veränderung der Leberfunktionstests manifestiert, ist eine antivirale Therapie obligatorisch, da die Entwicklung einer Leberzirrhose sehr bald eintreten wird.

Die Folgen der Hepatitis C für Alkoholiker sind besonders schlimm, sie entwickeln innerhalb von 5 Jahren nach der Infektion eine Zirrhose. Meistens sterben diese Menschen, weil sie die Sucht nicht loswerden können. Auch ältere Menschen und Kinder leiden unter der Krankheit, mit der Ausnahme, dass sie nur selten antiviral behandelt werden dürfen.

Chronische Hepatitis ist fast nicht behandelbar. Menschen, die gefährdet sind, sollten alle Vorsichtsmaßnahmen treffen. Die Folgen der Nichteinhaltung von Präventionsmaßnahmen sind eher beklagenswert, denn innerhalb von 10 Jahren stirbt die Hälfte der Patienten.

Symptome und Behandlung von Hepatitis C. Prävention von Hepatitis C

In der modernen Welt gibt es bestimmte Krankheiten, die einen Menschen sein ganzes Leben begleiten. Ich möchte über eines dieser Probleme erzählen. Es wird darum gehen, was sind die Symptome und was kann die Behandlung von Hepatitis C sein.

Terminologie

Am Anfang müssen Sie herausfinden, welche Art von Krankheit es ist. Hepatitis C ist also eine Viruserkrankung, die hauptsächlich die Leber befällt. Also, diese Art von Krankheit ist heute am häufigsten. Die Gefahr besteht darin, dass eine Person für eine gewisse Zeit nicht weiß, dass er krank ist. Symptome treten nicht sofort nach der Infektion auf.

Wege der Infektion

Bevor Sie die Behandlung von Hepatitis C in Betracht ziehen, müssen Sie über Wege der Infektion mit diesem Virus sprechen. Schließlich wird es Menschen helfen, diese Krankheit zu vermeiden. Informiert bedeutet bewaffnet.

  1. Transfusion von Blut und seinen Komponenten. Zuvor hat diese Methode eine Menge Leute infiziert. Heute wird das gesamte gespendete Blut und seine Bestandteile auf das Vorhandensein dieses Virus überprüft. Daher kann die Transfusionsmethode als eine Infektionsmethode in den meisten Fällen heute ausgeschlossen werden.
  2. Infektion bei der Dekoration des Körpers. Nämlich beim Anbringen von Tattoos oder Piercing. In diesem Fall wird die Bedrohung von Instrumenten getragen, die schlecht sterilisiert sind.
  3. Infektion während der Behandlung. Also, Sie können Hepatitis C in Zahnarztpraxen, einen Kosmetiker und einen Nagelstudio bekommen. Der Fehler wird wieder schlecht desinfiziert Inventar für die Arbeit.
  4. Verwenden Sie eine einzelne Nadel zur Injektion. Dies gilt für Drogenabhängige oder Menschen in Notlagen, wenn eine Nadel wiederholt von verschiedenen Personen benutzt wird.
  5. Verwendung von Hygieneprodukten einer gesunden Person (Zahnbürste, Rasierer, Schere, etc.).
  6. Das Virus kann übertragen werden, wenn das Baby von einer kranken Mutter geboren wird.
  7. Sexueller Kontakt. Eine Infektion kann jedoch nur auftreten, wenn der sexuelle Kontakt ungeschützt ist.

Ein Händedruck, ein Chat, ein Kuss kann nicht dazu führen, dass sich eine Person mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert, sie wird nicht durch Tröpfchen übertragen.

Symptome von Hepatitis C

Wie oben erwähnt, ist Hepatitis C am häufigsten asymptomatisch. Einige Manifestationen dieser Krankheit sind jedoch möglich.

  1. Schlaffheit, Müdigkeit.
  2. Appetitlosigkeit
  3. Übelkeit
  4. Schmerzen in den Gelenken.
  5. Schweregrad und Unbehagen im rechten Hypochondrium.
  6. Hautprobleme, Juckreiz.
  7. Schlafstörungen

Akute Hepatitis C: Symptome

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt ungefähr 8 Wochen. Die Krankheit ist auch sehr selten von Symptomen begleitet, meistens gibt es keine ikterische Periode. Zu diesem Zeitpunkt kann der Patient jedoch Müdigkeit, Verlust der Arbeitsfähigkeit, Appetitlosigkeit, laufende Nase, Husten und Blähungen fühlen. Das erste Symptom, das den Patienten warnen sollte, ist das Verdunkeln des Urins auf etwa eine gelb-braune Farbe. Auch mögliche Beschwerden im rechten Hypochondrium. Was ist sonst typisch für diese Art von Krankheit? Alle Symptome sind meist moderat, aber die Krankheit kann in schwerer Form auftreten. Bei dieser Form der Krankheit beträgt der Prozentsatz der vollständigen Genesung nur 20% (der Heilungsprozess verzögert sich um etwa ein Jahr). Die Sterblichkeitsrate ist hier jedoch extrem niedrig. Ein weiteres Merkmal der akuten Hepatitis C ist, dass sie häufig in die chronische Form übergeht.

Chronische Hepatitis C: Symptome

Getrennt müssen Sie auch berücksichtigen, was chronische Hepatitis, Symptome und Behandlung dieses Problems ist. Also, in diesem Fall können die Symptome von Hepatitis C für sechs Monate oder sogar noch länger bestehen bleiben. Die Hauptindikatoren für diese Art von Krankheit sind unten aufgeführt.

  1. Ermüdung Eine Person wacht morgens sehr schwer auf, Schläfrigkeit bleibt den ganzen Tag bestehen. Sehr geringe Arbeitskapazität.
  2. Es gibt eine Änderung im Schlafzyklus. In der Nacht kann eine Person nicht einschlafen oder schläft nicht gut, und tagsüber überwindet ihn Schläfrigkeit.
  3. Es kann Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Blähungen geben.
  4. Außerdem hat der Patient einen sehr geringen Appetit, was zu Gewichtsverlust für den Patienten führen kann.

Es muss gesagt werden, dass bei dieser Form der Erkrankung Gelbsucht sehr selten ist. Oft tritt es auf, wenn der Patient beginnt, Zirrhose zu haben.

Diagnose

Wie können Sie herausfinden, ob eine Person Hepatitis C hat? Sie müssen dafür nur Blut spenden (Anti-HCV-Antikörpertest). Ergebnisse können sein:

  • Anti-HCV ist positiv, in welchem ​​Fall der Kontakt eines gesunden Menschen mit den infizierten Flüssigkeiten des Trägers des Virus C war;
  • Anti-HCV ist negativ, in diesem Fall gibt es keinen Kontakt.

Wenn jedoch Antikörper im Blut gefunden werden, bedeutet dies nicht, dass die Person krank ist. Zusätzlich wird es in diesem Fall notwendig sein, eine PCR-Analyse von HCV-RNA durchzuführen. Und nur nach den Ergebnissen dieser Studie kann man mit Sicherheit sagen, ob eine Person an Hepatitis C erkrankt ist. Wichtig: Diese Analyse kann anonym durchgeführt werden.

Darüber hinaus kann der Arzt den Patienten auch auf andere Studien verweisen.

  1. Vollständige Leberuntersuchung: Doppler-Ultraschall, biochemische Tests, etc.
  2. Analysen zur vollständigen Beseitigung von Kontraindikationen im Stadium der Therapieauswahl: Schilddrüsenultraschall, Hormonanalyse, Autoimmunantikörper.
  3. Wenn der Patient mehr als 40 Jahre alt ist, kann der Arzt ihn auch schicken, um das Herz, den Zustand der Blutgefäße und das Atmungssystem zu überprüfen.

Wen kann ich kontaktieren?

Hepatitis-C-Behandlung ist der Arbeitsbereich von welchem ​​Arzt? Diese Frage interessiert viele Menschen. Also ist es der Hepatologe (ein Spezialist in der Arbeit mit Patienten mit Leberproblemen), der sich mit diesen Problemen beschäftigt. Es ist sehr wichtig, einen Termin mit einem qualifizierten und erfahrenen Arzt zu vereinbaren. Nur in diesem Fall besteht die Möglichkeit, das Problem zu bewältigen.

Interferon

Damit die Krankheit nicht mit verschiedenen Komplikationen überschwemmt wird, ist es wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung von Hepatitis C zu beginnen. Hier muss gesagt werden, dass es heute mehrere Techniken gibt, um dieses Problem zu beseitigen. Die Tatsache, dass die für einen bestimmten Patienten geeignetere, entscheidet nur der Arzt.

Wichtig: Hepatitis-C-Behandlung mit Interferon ist heute praktisch irrelevant, da nur dieses Medikament allein mit der Krankheit nicht zurechtkommt. Meistens wird es zusammen mit anderen Drogen verwendet.

Kombinierte Behandlung mit Interferon

Wenn ein Patient Hepatitis C hat, wird die Behandlung am häufigsten kombiniert. In diesem Fall verwenden die Ärzte die Medikamente "Interferon" und "Ribavirin". Die Wirksamkeit der Behandlung ist um etwa 15% im Vergleich mit der Behandlung mit dem Medikament "Interferon" erhöht.

Vorbereitungen "Pegitron" und "Pegasys"

Relevanter ist die Verwendung von pegylierten Interferonen, die durch solche Arzneimittel wie "Pegasys" (Interferon alfa-2a) und "Pegitron" (Interferon alfa-2b) repräsentiert werden. Es gibt keinen signifikanten Unterschied bei diesen Medikamenten, so dass sie gleich verwendet werden.

Bei einer Krankheit wie Hepatitis C kann die Behandlung mit Pegasys durchgeführt werden. Die Dosierung ist Standard (180 mg) und hängt nicht vom Körpergewicht des Patienten ab.

Wenn der Arzt die Behandlung mit dem Medikament "Pegitron" verschreibt, hängt die Dosierung vom Körpergewicht ab. Die optimale Dosis beträgt in diesem Fall 1,5 μg pro 1 kg Körpergewicht des Patienten für eine Behandlungswoche.

Neu in der Behandlung

Heute gibt es auch eine neue Behandlung für Hepatitis C (2014 ist ein Jahr der ausgezeichneten Ergebnisse). Die Anwendung dieser Therapie erhöht die Rekonvaleszenz von Patienten bis zu 70-90% im Vergleich zu der oben beschriebenen Kombinationstherapie. Dies ist die sogenannte "Triple-Therapie". Gleichzeitig wird zu den Hauptdrogen eines der folgenden Arzneimittel hinzugefügt: "Inviso" ("Telaprevir") oder "Victreis" ("Botseprevir"). Es ist auch erwähnenswert, dass diese Arzneimittel heute in 76 Ländern der Welt zugelassen sind, in einigen von ihnen sogar im Programm für das öffentliche Auftragswesen. Unser Land ist keine Ausnahme.

Medikament "Telaprevir"

Was kann die Behandlung von Hepatitis C sein? Nachrichten in der Pharmakologie legen nahe, dass mit dem Einsatz eines Medikaments wie Telaprevir der Prozentsatz der Patienten, die sich erholt haben, viel höher ist. Studien zufolge erhalten Patienten bereits in der vierten Behandlungswoche eine anhaltende virologische Reaktion (SVR). Es ist auch erwähnenswert, dass die Mehrheit der Patienten überhaupt nicht auf die vorherige Behandlung ansprach und mehr als 35% einen Rückfall erlitten. Während der Einnahme dieses Medikaments ist nur der Prozentsatz der Rückkehr der Krankheit um fast die Hälfte zurückgegangen. Wenn Sie dieses Instrument erhalten, beträgt die Häufigkeit der SVR für Patienten mit Leberzirrhose 62-92%.

Nebenwirkungen von Telaprevir

Mit einem Medikament wie Telaprevir kann Hepatitis C behandelt werden, das neue Medikament hat jedoch einige Nebenwirkungen. Über was ist es üblich zu reden?

  1. Übelkeit
  2. Durchfall
  3. Trockene Haut
  4. Schwäche
  5. Ausschlag (erscheint in mehr als 50% der Fälle).

Empfang und Behandlung mit "Telaprevir"

Dieses Medikament, Telaprevir, ist eine orale Medikation. Es wird dreimal täglich während des Essens (in dem es einen ausreichenden Fettgehalt gibt) 750 mg eingenommen. Wenn das Medikament zum ersten Mal eingenommen wird, beträgt der Behandlungsverlauf für Hepatitis C in diesem Fall 12 Wochen. Für weitere 12 Wochen (wenn die vorherige Behandlung die gewünschten Ergebnisse erbracht hat) muss der Patient solche Medikamente wie Interferon und Ribavirin einnehmen.

Wenn der Patient zuvor mit anderen Medikamenten behandelt wurde, die nicht das gewünschte Ergebnis erzielt haben, beträgt die Behandlung mit einem Medikament wie Telaprevir 36 Wochen. Der allgemeine Kurs ist 48 Wochen (+ 12 Wochen der Einnahme von Medikamenten wie Interferon und Ribavirin).

Wenn der Patient eine Leberzirrhose hat, dauert die Einnahme von Telaprevir 36 Wochen (unabhängig davon, ob die vorherige Behandlung wirksam war).

Droge "Viktralis"

Die Wirksamkeit der SVR bei Patienten, die ein Medikament wie "Viktralis" eingenommen haben, erhöht sich um das 1,7-fache (und bei den sogenannten "Non-Respondern" um das Dreifache). Die Dosis dieses Medikaments beträgt 800 mg. Das Werkzeug wird dreimal täglich mit Essen eingenommen. Wenn Sie das Medikament unabhängig von der Mahlzeit einnehmen, ist seine Wirksamkeit deutlich reduziert. Die Dauer der Therapie kann variieren. Es unterscheidet sich in Abhängigkeit von der virologischen Antwort und kann 8, 12 und 24 Wochen sein.

Wenn der Patient Leberzirrhose hat, wird das Programm zur Behandlung von Hepatitis C mit diesem Medikament 48 Wochen dauern. In diesem Fall wird der Patient zuerst die ersten 4 Wochen der Medikamente wie "Interferon" und "Ribavirin" nehmen, und in der nächsten Zeit werden Sie eine Dreifachtherapie mit dem Medikament "Viktralis" brauchen.

Wichtig: Die Behandlung mit diesem Mittel sollte abgebrochen werden, wenn das gewünschte Ergebnis nicht vor der 12. Woche auftrat.

Nebenwirkungen

Wenn der Patient Hepatitis-C-Virus hat, kann die Behandlung mit einem Medikament wie "Victralis" (Dreifachtherapie) durchgeführt werden. Jedoch können Nebenwirkungen auftreten, wenn Sie dieses Medikament einnehmen.

  1. Bronchitis.
  2. Anämie
  3. Hypothyreose, d.h. Niederlage der Schilddrüse.
  4. Schlafstörungen
  5. Störung des Fettstoffwechsels.
  6. Die Verschlechterung der Erinnerung, Aufmerksamkeit.
  7. Es kann auch Kurzatmigkeit, Husten, Gewichtsverlust geben.

Es ist auch erwähnenswert, dass jeder Patient seine eigene Reaktion auf eine Dreifachtherapie haben kann.

Prävention

Die Behandlung und Vorbeugung von Hepatitis C ist sehr wichtig, um Menschen zu informieren, die gefährdet sind, mit dieser Krankheit in Kontakt zu kommen. Und wenn es genug über die Methoden der Behandlung und der grundlegenden Vorbereitungen gesagt ist, ist es notwendig, auf vorbeugende Maßnahmen zu achten.

  1. Strikte Einhaltung der persönlichen Hygiene. Es ist verboten, Hygieneprodukte anderer Personen zu verwenden, auch keine gewöhnlichen Scheren.
  2. Sorgfalt muss in Kontakt mit den Flüssigkeiten eines kranken Menschen genommen werden. Also, du musst dich vor Blut und Sperma schützen.
  3. Wenn Sie eine Kosmetikerin, einen Maniküristen oder einen Tätowierer besuchen, sollten alle Artikel, die für den Eingriff verwendet werden, vom Kunden sterilisiert werden.
  4. Es ist strengstens verboten, eine Spritze für die Injektion von mehreren Personen zu verwenden.
  5. Es ist sehr wichtig, zufälligen Sex zu vermeiden, insbesondere ungeschützten Sex zu beachten.

Dies sind Standard-Präventionsmaßnahmen, denen alle Menschen folgen sollten. Es gibt jedoch spezifische Maßnahmen, die für bestimmte Personengruppen relevant sind.

  1. Wenn eine Person Hepatitis C hat, sollte er beginnen, das Problem so schnell wie möglich zu behandeln. Tatsächlich können Sie in diesem Fall vermeiden, dass die Krankheit in eine chronische Form überläuft. In diesem Fall müssen Sie auch eine spezielle Diät einhalten. In regelmäßigen Abständen müssen Sie Blut zur Analyse spenden.
  2. Wenn eine Person regelmäßig Kontakt mit Hepatitis-C-infizierten Personen aufnimmt (zum Beispiel Sozialarbeiter und Ärzte), können Sie Medikamente wie Interferon und Ribavirin zur Prophylaxe einnehmen. Die Dauer der Medikation beträgt etwa 1 Monat. Und wenn diese Mittel keinen vollständigen Schutz bieten, werden sie die Widerstandskraft des Körpers gegenüber dem Virus deutlich erhöhen.
  3. Wenn eine Person mit Hepatitis C in der Familie ist, muss er persönliche Hygieneartikel haben, alles ohne Ausnahme. Es ist jedoch nicht notwendig, die Kranken nach jedem Besuch des Bades oder der Toilette zu desinfizieren, es ist eine unnötige Maßnahme. Außerdem kann der Patient sicher mit anderen Familienmitgliedern im selben Raum sein. Schließlich wird der luftgetragene Tröpfchenvirus Hepatitis C nicht übertragen.

Es ist erwähnenswert, dass Sie sich durch die Einhaltung von Präventivmaßnahmen vor einer Infektion mit dieser Krankheit schützen können.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Hepatitis C-Infektion

Nicht jeder Mensch weiß, was die Prävention von Hepatitis C sein sollte. In dieser Pathologie ist das Leberparenchym betroffen. Das Ergebnis kann eine Zirrhose oder ein hepatozelluläres Karzinom sein. Hepatitis kann durch Bluttransfusionen, ungeschützten Sex, Tätowierungen und Betäubungsmittel infiziert werden.

Allgemeine Regeln für die Prävention von Infektionen

Die Prävention von Hepatitis C sollte schon in jungen Jahren erfolgen. Es zielt auf die Hauptrouten und Faktoren der Übertragung des Erregers ab. Die wichtigsten Aspekte der Prävention sind:

  • Ablehnung von ungeschütztem Sex;
  • Sterilisation von Instrumenten;
  • Schwangerschaftsplanung und -lieferung;
  • Weigerung, Drogen zu nehmen;
  • Verwendung von einzelnen Zahnbürsten und Rasierern;
  • Verwendung von sterilen Werkzeugen zum Tätowieren und Piercen;
  • Alkoholabstoßung;
  • Sport treiben.

Ein Merkmal von Hepatitis C ist, dass es nicht geimpft ist. Dies liegt an den unterschiedlichen Genotypen des Virus und der fehlenden Antwort des Immunsystems als Reaktion auf die Einführung des infektiösen Agens. Bei Körperkontakt mit einem Patienten ist eine Infektion fast unmöglich.

Prävention sexuell übertragbarer Infektionen

Hepatitis C ist in der STI-Gruppe (sexuell übertragbare Infektionen) enthalten. Das Infektionsrisiko ist gering, tritt jedoch auf. Das Virus wird mit Blut übertragen. Weniger häufig ist der Übertragungsfaktor Samenflüssigkeit.

Erhöht das Risiko der Entwicklung dieser Pathologie des Analsex. Die Risikogruppe umfasst Homosexuelle und Menschen, die ungeschützten Sex praktizieren. In Verbindung mit einer kranken Person tritt eine Infektion in 3-5% der Fälle auf.

Um Virushepatitis C zu verhindern, müssen Sie folgende Regeln einhalten:

  • auf gelegentlichen Sex verzichten;
  • keinen kommerziellen Sex betreiben;
  • Verwenden Sie eine Barriere-Methode der Empfängnisverhütung;
  • unkonventionellen Sex aufgeben;
  • einen Partner haben;
  • treten Sie im Alter von 18 Jahren nicht in Kontakt.

Sie müssen Vertrauen in Ihren Partner haben. Dafür empfiehlt es sich, untersucht zu werden. Um das Risiko einer Virusinfektion zu reduzieren, müssen Sie die stürmischen Kontakte verlassen und Gleitmittel verwenden. Jedes Trauma im Genitaltrakt erhöht das Infektionsrisiko.

Prävention der Infektionsweg Injektion

Die Prävention von Virushepatitis C ist besonders relevant für Drogenabhängige. In 30-40% der Fälle tritt die Infektion gesunder Menschen auf, wenn sie sich eine einzige Nadel teilen. Während der Injektion in die Vene verletzte Gefäße. Eine kleine Menge Blut bleibt auf der Nadel zurück. Wenn Sie die Spritze erneut verwenden, gelangt sie in den Körper einer anderen Person.

Restblut ist möglicherweise für das Auge nicht sichtbar. Bis zu 70-90% der Drogenabhängigen sind heute Träger des Hepatitis-C-Virus Mit der Injektionsmethode können Sie sich sowohl mit HIV als auch mit Hepatitis B anstecken. Um das Infektionsrisiko zu verringern, müssen Sie:

  • Drogen aufgeben;
  • keine asoziale Lebensweise führen;
  • vermeiden Sie schlechte Gesellschaft;
  • einen gesunden Lebensstil fördern;
  • Sport treiben.

Es ist bekannt, dass Menschen mit ernsthaften Hobbys viel seltener zu Süchtigen werden. Manche versuchen aus Neugierde neue Eindrücke zu gewinnen. Dies sollte auch vermieden werden. Die meisten Drogenabhängigen beginnen mit leichten Drogen (Haschisch, Marihuana) und enden mit intravenösen Injektionen.

Prävention von Bluttransfusionen

Bis vor kurzem wurden Menschen bei Bluttransfusionen oder Organtransplantationen oft durch den Blutkreislauf infiziert. In den letzten Jahren ist diese Infektionsmethode sehr selten. Gegenwärtig ist vor der Blutspende und deren Komponenten eine Hepatitis C-Analyse erforderlich, ohne die biologisches Material nicht gewonnen werden kann.

Alle Spender müssen sorgfältig untersucht werden. Die wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung der Krankheit sind Tests vor der Blutentnahme und der Testung von Spenderorganen. Für eine Infektion reicht eine Dosis von weniger als 1 ml aus. Wenn diese Maßnahmen nicht befolgt werden, können Sie sich auch mit anderen gefährlichen Krankheiten anstecken (Malaria, Hepatitis B, HIV-Infektion).

Andere vorbeugende Maßnahmen

Das Eindringen des Virus in den menschlichen Körper tritt häufig auf, wenn es mit nicht sterilen Instrumenten in Berührung kommt, die Blutfragmente enthalten. Eine Infektion ist während der Zahnbehandlung, Akupunktur, endoskopische Untersuchung, Kathetereinführung und Operationen möglich. Ein Risikofaktor ist der Besuch von Tattoo-Studios.

Es besteht die Möglichkeit einer Infektion während der Maniküre und Staging Piercing. Um gegen Hepatitis zu schützen, müssen Sie:

  • Verwenden Sie Handschuhe während medizinischer Verfahren;
  • Instrumente desinfizieren und sterilisieren;
  • Einwegspritzen und -nadeln verwenden;
  • Reinige das Zimmer.

Medizinische Instrumente und Materialien in Kontakt mit Patienten sollten desinfiziert werden, vorsterilisierte Reinigung und Sterilisation. Letzteres wird in einem Autoklaven oder einem Trockenschrank durchgeführt. Gleichzeitig sind die richtige Belichtung und Temperatur wichtig. Sie sind für jede Materialgruppe unterschiedlich.

Prävention von viraler Hepatitis C umfasst die Vermeidung von Tätowierungen und Piercing. Die Risikogruppe für Hepatitis umfasst medizinisches Personal (Angestellte von endoskopischen Büros und Bluttransfusionsstationen, Chirurgen, Geburtshelfer und Gynäkologen und Krankenschwestern). Um das Infektionsrisiko zu reduzieren, müssen Sie:

  • Handschuhe tragen vor der Handhabung;
  • ändere sie nach jedem Patienten;
  • benutze Gläser;
  • Schutzkleidung tragen;
  • Hände mit Alkohol behandeln;
  • beherrschen Sie die richtige Technik von Injektionen und Blutproben;
  • Kleidung regelmäßig waschen.

Manchmal sind Säuglinge infiziert. Der Grund ist die hohe Konzentration des Virus im Blut der Mutter. Um eine Infektion des Babys zu verhindern, ist es notwendig, Schwangerschaft und Geburt zu planen, die Risikofaktoren einer Infektion regelmäßig zu untersuchen und zu beseitigen. Wenn es dennoch passiert ist, dann wird eine medikamentöse Therapie mit zugelassenen Medikamenten durchgeführt.

Manchmal sind Urin und Speichel Faktoren für die Übertragung von Erregern, wenn sie Blut enthalten. Um die Verwendung von Zahnbürsten, Taschentüchern, Waschlappen, Handtüchern, Nagelfeilen und Klingen anderer zu vermeiden. Von großer Bedeutung ist die Verbesserung der Immunität. Dies trägt zur Unterdrückung des Virus bei. Es wird empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken, gut zu essen, auszuhärten, Sport zu treiben, Vitamine zu trinken und mehr zu bewegen.

Notfall und spezifische Prävention

Häufig ist eine Notfallprävention gegen Hepatitis C erforderlich, die im Falle eines versehentlichen Eindringens von Blut oder anderen biologischen Flüssigkeiten von einer kranken Person in eine gesunde Person erforderlich ist. Vorbeugende Maßnahmen umfassen das Spülen der Augen oder das Händewaschen. Bei Kontakt mit der Haut wird eine Alkohollösung verwendet.

Sie können lokale Antiseptika (Chlorhexidin, Miramistin) verwenden, wenn sie zur Hand sind. Eine spezifische Prophylaxe in Form einer Impfung für diese Krankheit wurde nicht entwickelt. Im Falle einer Infektion mit dem Hepatitisvirus können Alpha-Interferon und Ribavirin verwendet werden. Sie hemmen die Aktivität des Virus. So kann Hepatitis C durch Beobachtung einfacher Ereignisse verhindert werden. Diese Pathologie entwickelt sich langsam und führt zur Zirrhose.

5 Empfehlungen zur Prävention von Hepatitis C

Prävention von Hepatitis C ist ein wichtiger Schritt im Kampf gegen eine Krankheit, für die es keinen Impfstoff gibt. Infektiöse Leberschäden sind gefährlich, sie sind asymptomatisch und führen zu Zirrhose, Krebs. Manchmal wird das Organ sogar bei einer gut gewählten Therapie zerstört. Eine Person kann nicht ohne eine Leber leben. Ein Organ kann nicht wie eine entzündete Gallenblase oder Blinddarm entfernt werden. Daher ist die Prävention von Hepatitis C eine wichtige Aufgabe.

Routine Hepatitis C Prävention

Die Prävention von Hepatitis C wird auf staatlicher Ebene in Betracht gezogen. In Russland beispielsweise hat das Gesundheitsministerium ein Dekret über Maßnahmen gegen infektiöse Leberentzündungen entwickelt.

Um sich nicht mit dem Hepatitis-C-Virus anstecken zu lassen, empfehlen Ärzte geplante Maßnahmen:

  1. Vermeiden Sie den allgemeinen Gebrauch von Hygieneprodukten. Blutpartikel können auf einer Zahnbürste, einem Rasierapparat oder einem anderen Gegenstand verbleiben. Es ist eine Infektionsquelle.
  2. Während des Geschlechtsverkehrs ist es notwendig, Kondome zu benutzen. Dies ist wichtig, wenn Sie einen nicht-regulären Partner kontaktieren, oder der einzige, der mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert ist.
  3. Bei medizinischen Eingriffen mit Spritzen oder Blut muss sichergestellt werden, dass Einweginstrumente verwendet werden. Wenn es keine gibt, ist es besser, die Injektion oder Analyse aufzugeben.
  4. Achten Sie auf die Wahl von Schönheitssalons und Tattoo-Studios. In letzterem ist eine Nadel mit einem Muster gefüllt. In Schönheitssalons machen Injektionen, kantige Maniküre. Durch Einstiche, Schnitte, Mikrorisse der Haut kann das Virus mit dem Blut früherer Kunden durchdringen. Aus diesem Grund ist es wichtig, Salons zu wählen, in denen die hygienischen und hygienischen Standards streng eingehalten werden.
  5. Wenn Sie vermuten, dass Sie infiziert sind, sollten Sie auf Antikörper-Erkennung getestet werden. Sie sind die Reaktion des Körpers auf die Penetration von Krankheitserregern. Hepatitis Typ C in einem frühen Stadium der Entwicklung ist einfacher zu behandeln. Mit rechtzeitiger Diagnose reduziert das Risiko von Komplikationen.

Besonders vorsichtig sollten Menschen in Gefahr sein. Zuallererst gehören dazu medizinische Mitarbeiter, die in Kontakt mit dem Patienten und Hepatitis C sind.

Unter den Ärzten finden regelmäßige Briefings zu Sicherheitsmaßnahmen statt.

Gesundheitspersonal sollte:

  • Verwenden Sie persönliche Schutzausrüstung;
  • Überwachen Sie den Zustand der Haut an den Händen, ohne die Kranken, das Instrument und die Biomaterialien zu berühren, wenn Verletzungen, Wunden vorhanden sind.

Jeder Arbeitsplatz in medizinischen Einrichtungen wird mit den notwendigen Desinfektionsmitteln versorgt. Kontrolle über die Entsorgung von Biomaterialien und kontaminierter Wäsche. Die Verarbeitung medizinischer Instrumente erfolgt ebenfalls nach den Regeln.

Notfall Prävention von Infektionen

Geplante Empfehlungen können verletzt werden. Der menschliche Faktor ist nicht ausgeschlossen, ebenso wie höhere Gewalt. In solchen Situationen greifen Sie auf Notfallprävention zurück.

Hepatitis-C-Impfstoff existiert nicht. Daher sind Notfallmaßnahmen zur Vorbeugung bei kontaminiertem Material in den Blutkreislauf wie folgt:

  • Monat morgens und abends Ribavirin Injektionen werden auf der Basis von 15 Milligramm pro Kilogramm Patientengewicht pro Tag gemacht;
  • ein 10-tägiger Kurs von Interferon Alfa ist vorgeschrieben;
  • der Patient registriert sich, spendet regelmäßig Blut zur Erkennung von Antikörpern und unterzieht sich zusätzlichen Untersuchungen;
  • Die mit Hepatitis C verbundenen Symptome werden dem Patienten erklärt, um in der Lage zu sein, die entwickelte Krankheit sofort zu bemerken und mit der Behandlung zu beginnen.

Nach den bestehenden medizinischen Standards gibt es eine Liste von Maßnahmen zur Verhinderung der Epidemie von Hepatitis C. Zunächst wird die Infektionsquelle bestimmt. Ein Patient mit nachgewiesenen Antikörpern im Blut wird zur ambulanten Untersuchung geschickt. Eine infizierte Person wird interviewt. Ärzte erklären die Faktoren, die zur Aktivierung von Entzündungsprozessen beitragen. Zusätzlich sind Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, die der Patient beachten muss, um andere nicht zu infizieren.

Die nächste Stufe der Notfallvorsorge ist die Desinfektion der Infektionsstelle. Achten Sie darauf, die Verarbeitung von persönlichen Hygieneartikeln, Kleidung und einzelnen infizierten Gegenständen durchzuführen. Bei direktem Kontakt mit infiziertem Blut werden auch Objekte und Oberflächen desinfiziert.

Die letzte Stufe der Notfallprophylaxe ist die Arbeit mit Kontaktpersonen. Wir sprechen von Menschen, die aufgrund der engen Kommunikation mit dem Patienten ein erhöhtes Risiko haben, das Virus in den Körper zu bekommen. Ein Gespräch wird mit seiner Familie, Kollegen und Freunden geführt. Ärzte erklären die Symptome von Hepatitis C. Personen in der Nähe einer infizierten Person werden berücksichtigt und periodisch überprüft. Die Kontrolle endet nach 6 Monaten, sofern keine Anzeichen einer Erkrankung vorliegen.

Informationsabdeckung der Hepatitis C-Prävention

Für jeden Kontakt mit dem Patienten wird ein Beobachtungsbogen eingegeben. Das Formular zeigt die Ergebnisse von Tests und anderen Studien. Dies ist Teil der medizinischen Aufzeichnungen.

Es spiegelt die vorbeugenden Maßnahmen wider wie:

  1. Unterweisung von medizinischen Fachkräften.
  2. Beschaffung und Vertrieb von Desinfektionsmitteln, persönlicher Schutzausrüstung.

Die aufgeführten Aktivitäten sind intern und werden innerhalb der Mauern von medizinischen Einrichtungen abgehalten. Informationen stehen einem engen Personenkreis zur Verfügung. Für die Öffentlichkeit werden jedoch Artikel in den Massenmedien veröffentlicht, Vor-Ort-Vorträge und kostenlose Blutsammlungen zur Erkennung von Hepatitis abgehalten. Die Ereignisse werden normalerweise auf den Welthepatitis C-Tag festgelegt, das Datum ist der 28. Juli.

Ist eine Infektion möglich, wenn vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden?

Vorsichtsmaßnahmen sind darauf ausgerichtet, Infektionen zu verhindern. Bei Einhaltung aller Regeln und Empfehlungen ist das Infektionsrisiko minimal.

Hepatitis-C-Virus wird nicht übertragen:

  • durch die Luft;
  • in Kontakt mit dem Patienten, zum Beispiel, Umarmungen;
  • bei Kontakt mit Gegenständen, die von einer infizierten Person berührt wurden;
  • durch Essen, Wasser;
  • durch Speichel, außer wenn es in den Blutkreislauf gelangt, also in die Wunde.

Der häufigste Infektionsweg ist Blut. An zweiter Stelle - Sperma und Vaginalsekret. Indem sie direkten Kontakt mit ihnen ausschließen, schließen Bürger Hepatitis C-Infektion aus.

Es gibt eine Regel unter den medizinischen Arbeitern. Wenn kleine Wunden auf der Haut sind, ist es unmöglich, mit Biomaterialien, unbehandelten Werkzeugen oder Patienten Kontakt aufzunehmen. Dies ist in den Präventionsregeln enthalten. Aber in der medizinischen Praxis gibt es selten Fälle des Virus durch die Wunde auf der Haut. Häufiger werden Infektionen nach Injektionen und ungeschützte sexuelle Handlungen aufgezeichnet.

Prophylaktische Medikamente einnehmen

Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ. Die Entwicklung von Hepatitis reduziert die Leistung der Drüse. Der Wunsch, die Liste der Präventionsmaßnahmen durch Medikamente zu ergänzen, ist erklärbar. Patienten suchen nach Medikamenten, die eine Infektion mit Hepatitis verhindern können.

Die prophylaktischen Ärzte umfassen Impfungen gegen Hepatitis A und B. Der Impfstoff schützt die Leber und unterstützt die Immunität. Hepatitis C Impfungen Nr. In einigen Labors im In- und Ausland gibt es Prototypen, aber sie haben keine praktische Anwendung gefunden.

Die Schwierigkeiten sind wie folgt:

  1. Es gibt verschiedene Arten von Virus C, Genotypen genannt. Einige von ihnen haben Subtypen. Der Impfstoff wirkt gegen einen einzelnen Erreger. Wie man einen Impfstoff sofort aus allen Arten von Hepatitis C, Ärzte, schafft, bis sie es herausgefunden haben.
  2. Hepatitis-C-Virus kann sich schnell anpassen, mutieren. Der Erreger "verbirgt" sich ständig vor dem Immunsystem.

Gelistet, zusammen mit der fehlenden Immunität gegen die Krankheit, selbst nachdem sie besiegt wurde, erschwert die Entwicklung eines Impfstoffes.

Neben Impfungen gegen Hepatitis A und B raten Ärzte zur Einnahme von prophylaktischen Immunmodulatoren und Vitaminen mit komplexer Wirkung.

Die Wirkung von Immunmodulatoren auf den Körper ist nicht vollständig verstanden. Auch über die Wirkungen von synthetischen Vitaminen argumentieren. Daher raten einige Ärzte statt Medikamente, Sport, die Ablehnung von schlechten Angewohnheiten, richtige Ernährung.


Vorherige Artikel

APPENDICITIS AKUTE

Nächster Artikel

Leberreinigungsprodukte

Weitere Artikel Über Leber

Cholecystitis

Gallensteine ​​Übelkeit

Übelkeit mit CholezystitisDie Gallenblase sieht aus wie ein taschenförmiges, birnenförmiges Organ. Es ist neben der unteren Oberfläche der Leber. Die Hauptfunktion dieses Organs ist die Erhaltung und Akkumulation von Galle, die in der Leber produziert wird.
Cholecystitis

Rezepte für köstliche Ernährung für 5 Tische für jeden Tag

Diät 5 ist eine komplette Diätkost, die bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase verschrieben wird. Neben den Medikamenten ist die Ernährung eine wichtige Voraussetzung für die Genesung.