ALT- und AST-Daten im Bluttest

Gepostet von: Inhalt · Gepostet 03/07/2017 · Aktualisiert 7. Juli 2018

Inhalt dieses Artikels:

Ein Bluttest stellt ein wichtiges diagnostisches Kriterium dar. Der Arzt kann nach seinen Ergebnissen nicht nur viel über den Allgemeinzustand des Patienten, sondern auch über die Gesundheit bestimmter Organe sagen. Insbesondere können biochemische Analysen über die Leber berichten, wenn wir sorgfältig ihre Parameter AST und ALT berücksichtigen. Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Aspartat-Aminotransferase

Die Substanz ist ein Enzym, das den Transport von Aminosäuren im menschlichen Körper fördert. AST (synonym mit AST, AsAT) ist in den Zellen des gesamten Organismus vorhanden, vor allem aber in Leber und Herz, etwas weniger in Muskelgewebe, Nieren, Milz und Bauchspeicheldrüse. Die Funktionen des Enzyms umfassen auch die Beteiligung an der Produktion von Galle, die Produktion der notwendigen Proteinstrukturen, die Umwandlung von Nährstoffen, den Abbau von toxischen Verbindungen. Die Norm der Blutkondition stellt die minimale Menge an Enzym in der Blutbahn bereit, und wenn sich das Niveau ändert, kann angenommen werden, dass eine ernste Pathologie vorliegt. Änderungen im Wert von AsAT werden früher als die spezifischen Symptome der Krankheit bemerkt.

Erhöhen

Ein erhöhter AST-Spiegel wird bei Menschen beobachtet, wenn folgende Phänomene vorliegen:

  • Leberpathologien (von Hepatitis bis Zirrhose und Krebs);
  • Fehlbildungen im Herzen (Herzinfarkt, Herzfrequenzausfall);
  • Thrombose von großen Gefäßen;
  • Das Auftreten von Nekrosen (Gangrän);
  • Verletzungen (mechanische Beschädigung der Muskeln), Verbrennungen.

Ursachen für einen geringen Anstieg der AST können auf eine erhebliche körperliche Aktivität oder das Vorhandensein einer kürzlichen Injektion oder oralen Einnahme eines Medikaments, Impfstoffs oder Vitamins hinweisen.

Ablehnen

Diagnostischer Wert ist nicht nur ein erhöhter AST-Spiegel, sondern auch dessen Reduktion. Die häufigste Ursache der Erkrankung sind Leberpausen, aber es ist möglich, dass der Wert während der Schwangerschaft schwankt oder Vitamin-B6-Mangel, der beim Aspartat-Transport eine Rolle spielt.

Normaler Wert

Die Norm des AST-Niveaus unterscheidet sich je nach Forschungsmethode. Die mit verschiedenen Bestimmungsmethoden erhaltenen Ergebnisse können nicht miteinander verglichen werden. Bitte beachten Sie, dass das Testsystem vom Labor im Analyseformular angegeben wird. Es bedeutet auch, dass jedes Labor seine eigenen Referenzwerte hat, die sich von den Standards anderer Labors unterscheiden können.

AU 680 Ergebnis

Für Kinder unter einem Monat beträgt die Rate von AsAT 25-75 Einheiten pro Liter. Bei älteren Patienten (bis 14 Jahre) beträgt die durchschnittliche Spanne 15-60.

Bei erwachsenen Männern und Frauen ist die Rate unterschiedlich:
Für Männer - 0-50.
Für Frauen - 0-45.

Cobas 8000 Ergebnis

Der AST-Wert wird ebenfalls für einen Liter Blut neu berechnet und in willkürlichen Einheiten gemessen:

Alanin-Aminotransferase

ALT (Synonyme für ALT, ALAT), sowie AST, ist ein Enzym, aber Alanin-Aminotransferase ist verantwortlich für die Bewegung der Aminosäure Alanin von einer Zelle zur anderen. Dank des Enzyms erhält das zentrale Nervensystem Energie für seine Arbeit, die Immunität wird gestärkt und die Stoffwechselprozesse normalisiert. Die Substanz ist an der Bildung von Lymphozyten beteiligt. Normalerweise ist ALT im Blut in kleinen Mengen vorhanden. Die höchste Konzentration des Enzyms wird in den Geweben der Leber und des Herzens beobachtet, etwas weniger in den Nieren, den Muskeln, der Milz, der Lunge und der Bauchspeicheldrüse. Die Veränderung des AlAT-Gehaltes im Blut wird bei schweren Erkrankungen beobachtet, kann aber auch eine Variante des Normalzustandes sein.

Erhöhen

In der biochemischen Studie von Blut kann AlAT als Folge der folgenden Pathologien erhöht werden:

  • Schädigung der Leber und der Gallenwege (Hepatitis, Zirrhose, Krebs, Obstruktion);
  • Intoxikation (Alkohol, chemisch);
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße (Ischämie, Herzinfarkt, Myokarditis);
  • Blutkrankheiten;
  • Verletzungen und Verbrennungen.

ALT kann nach der Einnahme von Medikamenten, dem Verzehr von fettigen Lebensmitteln oder Fast Food, intramuskulären Injektionen zunehmen.

Ablehnen

In der biochemischen Analyse von Blut kann eine Abnahme des AlAT-Index beobachtet werden, dies zeigt einen Mangel an Vitamin B6, der am Alanintransport beteiligt ist, oder schwere Leberpathologien an: Zirrhose, Nekrose und andere.

Normaler Wert

Wie AST, ALT im Blut wird durch mehrere Methoden bestimmt, das Labor zeigt es in Form des Analyseergebnisses an. Studien, die mit verschiedenen Methoden durchgeführt wurden, können nicht miteinander verglichen werden.

AU 680 Ergebnis

Bei Kindern unter einem Monat beträgt die Rate von AlAT 13-45 Einheiten pro Liter Blut.

Bei Kindern, die älter als ein Monat sind, und bei Erwachsenen variieren die normalen ALT-Werte nach Geschlecht:

  • Männer - von 0 bis 50 Einheiten;
  • Frauen - von 0 bis 35 Einheiten.

Cobas 8000 Ergebnis

Nach diesem Testsystem hängt der Wert der Norm des Indikators vom Alter der Person und ihrem Geschlecht ab:

Alle Werte sind in Einheiten pro 1 Liter Blut angegeben.

Wenn eine Studie geplant ist

Der Arzt kann eine biochemische Analyse verschreiben, um das Niveau von AST- und ALT-Enzymen zu untersuchen, wenn Anzeichen für eine Leberschädigung oder für bestimmte Faktoren vorliegen, die ihre Arbeit beeinflussen können.

Häufige Symptome einer Lebererkrankung:

  • Appetitlosigkeit;
  • Fälle von Erbrechen;
  • Das Vorhandensein von Übelkeit;
  • Schmerzen im Bauch;
  • Leichte Färbung von Stuhlmassen;
  • Dunkle Farbe des Urins;
  • Der gelbliche Schimmer des Weiß der Augen oder der Haut;
  • Das Vorhandensein von Juckreiz;
  • Allgemeine Schwäche;
  • Erhöhte Müdigkeit.

Risikofaktoren für Leberschäden:

  • Alkoholmissbrauch;
  • Hepatitis oder Gelbsucht;
  • Das Vorhandensein von Leberpathologie in nahen Verwandten;
  • Einnahme von potenziell toxischen Drogen (anabole Steroide; entzündungshemmende, Anti-Tuberkulose, antimykotische Medikamente; Antibiotika und andere);
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit.

Die Analyse für AsAT- und AlAT-Enzyme kann durchgeführt werden, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten (wenn das erhöhte Niveau allmählich abnimmt, wird ein positiver Effekt aus der Arzneimitteltherapie diagnostiziert).

Diagnosemöglichkeiten

Für diagnostische Zwecke ist es wichtig, dass nicht nur die Blutparameter von AST und ALT verändert werden, sondern auch der Grad ihrer Zunahme oder Abnahme sowie das Verhältnis der Anzahl der Enzyme zueinander. Z.B:

Myokardinfarkt wird durch einen Anstieg beider Indikatoren (AST und ALT) in der Analyse um einen Faktor von 1,5-5 belegt.

Wenn das Verhältnis von AST / ALT im Bereich von 0,55-0,65 liegt, kann in der akuten Phase von einer Virushepatitis ausgegangen werden, wenn der Koeffizient 0,83 überschreitet, deutet dies auf einen ernsthaften Verlauf der Erkrankung hin.

Wenn das AST-Niveau viel höher als das ALT-Niveau ist (das AST / ALT-Verhältnis ist viel mehr als 1), dann können alkoholische Hepatitis, Muskelschädigung oder Zirrhose die Ursache solcher Veränderungen sein.

Um Fehler auszuschließen, muss der Arzt auch andere Blutparameter bewerten (im Falle der Leberpathologie ist dies die Bilirubinimotransferase-Dissoziation). Wenn ein erhöhter Bilirubinspiegel vor dem Hintergrund einer Abnahme des Niveaus der fraglichen Enzyme beobachtet wird, wird eine akute Form von Leberversagen oder subhepatischem Ikterus angenommen.

Regeln für die Lieferung von biochemischen Analysen von Blut

Die Nichteinhaltung der Vorbereitungsregeln für die Analyse kann zu falschen Ergebnissen führen, was eine zusätzliche Untersuchung und ein langes Verfahren zur Klärung der Diagnose erforderlich machen würde. Die Vorbereitung umfasst mehrere Hauptpunkte:

  1. Die Lieferung des Materials erfolgt morgens auf nüchternen Magen;
  2. Ausschließen von fettigem, scharfem Essen, Alkohol und Fast Food am Tag vor der Blutspende;
  3. Eine halbe Stunde vor dem Eingriff nicht rauchen.
  4. Beseitigen Sie körperlichen und emotionalen Stress in der Nacht vor und am Morgen vor der Blutentnahme;
  5. Sie sollten das Material nicht unmittelbar nach Röntgen-, Fluorographie-, Physiotherapie-, Ultraschall- oder rektaler Untersuchung einnehmen.
  6. Sie müssen Ihren Arzt über alle eingenommenen Medikamente, Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und Impfungen informieren, bevor Sie eine biochemische Studie verschreiben.

Die Diagnose von Krankheiten nach den Ergebnissen von Bluttests ist ein komplexer Prozess, der die Verfügbarkeit von relevantem Wissen erfordert, daher muss die Entschlüsselung der Ergebnisse qualifizierten Ärzten anvertraut werden.

ALT und AST

AST und ALT (in einigen Quellen - AST und ALT) sind wichtige Indikatoren der biochemischen Analyse von menschlichem Blut, die indirekt den Zustand der inneren Organe widerspiegeln. Dies sind Transaminasen (Enzyme), die aktiv am Stoffwechsel beteiligt sind.

Die Überschreitung der zulässigen Grenzen von Enzymen weist auf eine Schädigung der inneren Organe (insbesondere der Leber, des Herzens, der Skelettmuskulatur usw.) hin. In dem Artikel finden Sie die Normen von ALT und AST, die Interpretation der Werte, die als Ergebnis der Analyse erhalten wurden, was eine Zunahme oder Abnahme von Aspartat-Aminotransferase und Alanin-Aminotransferase bedeutet.

Was ist AST im Blut und was zeigt

AST oder Aspartat-Aminotransferase ist ein Enzym, das an der Umwandlung von Asparaginaminosäure in eine Zelle beteiligt ist. Die größte Menge an AsAT findet sich im Myokard (Herzmuskel), Leber, Niere und Skelettmuskulatur.

AST ist in den Mitochondrien und dem Zytoplasma der Zellen lokalisiert, daher wird es, wenn eine Zelle geschädigt ist, schnell im Blut nachgewiesen. Der schnelle Anstieg der Asparagin-Aminotransferase-Konzentration ist sehr charakteristisch für akute Myokardschäden (z. B. bei einem Herzinfarkt). Der Anstieg des Blutes des Enzyms wird nach 8 Stunden ab dem Zeitpunkt der Niederlage beobachtet und erreicht sein Maximum nach einem Tag. Die Abnahme der Konzentration von AST in Infarkt tritt am Tag 5 auf.

Es ist notwendig, den AST-Indikator zusammen mit dem ALT-Indikator auszuwerten. Dies sind die sogenannten "Leber" -Proben, mit denen man die Aktivität des Prozesses beurteilen kann. Manchmal ist der Anstieg dieser Indikatoren das einzige Symptom, das auf die Entwicklung einer ernsthaften Krankheit hindeutet.

Die Analyse von AST ist nicht teuer und kann absolut in jedem Labor durchgeführt werden.

Was ist ALT in einem Bluttest?

ALT oder Alanin-Aminotransferase im Bluttest ist ein intrazelluläres Enzym, das am Zellstoffwechsel beteiligt ist, insbesondere am Abbau der Aminosäure Alanin. Die meiste Alanin-Aminotransferase findet sich in Leberzellen, weniger im Myokard, in der Skelettmuskulatur und in den Nieren.

Der Anstieg von AlAT im Bluttest erfolgt bei einer Schädigung der Hepatozyten (Leberzellen). Die Verstärkung des Enzyms wird in den ersten Stunden nach der Verletzung beobachtet und nimmt in Abhängigkeit von der Aktivität des Verfahrens und der Anzahl geschädigter Zellen allmählich zu.

In Abhängigkeit von der Konzentration von ALT in einem biochemischen Bluttest ist es möglich, den Aktivitätsgrad von Hepatitis (Hepatitis tritt bei minimalem, mittlerem oder hohem Grad an enzymatischer Aktivität auf) zu bestimmen, was in der klinischen Diagnose angezeigt ist. Es kommt vor, dass die Hepatitis auftritt, ohne das angegebene Enzym zu erhöhen. Dann sprechen sie über Leberschäden ohne enzymatische Aktivität.

Im Allgemeinen sind die Blutspiegel von ALT und AST bei Hepatitis erhöht und reflektieren den Grad der Zytolyse - Zerstörung der Leberzellen. Je aktiver die Zytolyse ist, desto ungünstiger ist die Prognose der Erkrankung.

Normen ASAT und ALAT im Bluttest

Die Referenzwerte von AST und ALT sind normalerweise sehr niedrig und hängen von Geschlecht und Alter ab. Zum Beispiel sind beide Indikatoren für Männer höher als für Frauen.

Tabelle der AST- und ALT-Normen für erwachsene Männer und Frauen:

Mit zunehmender AST oder AST bei Männern oder Frauen ist es ratsam, den de Rytis-Koeffizienten zu berechnen - das Verhältnis von AST zu ALT (AST / AlAT). Normalerweise beträgt sein Wert 1,33 ± 0,42.

Wenn der de Ritis-Koeffizient kleiner als 1 ist (dh ALT vorherrscht), können wir sicher über die Niederlage von Hepatozyten (Leberzellen) sprechen. Zum Beispiel, mit aktiver Virushepatitis, erhöht sich die Konzentration von ALT 10-mal, während AST die Norm nur um das 2-3-fache übersteigt.

Wie oben erwähnt, kann der Koeffizient nur berechnet werden, wenn die ALT- oder AST-Werte ansteigen. Es ist auch zu beachten, dass die Referenzwerte der biochemischen Parameter in jedem Labor unterschiedlich sind und nicht mit den oben angegebenen übereinstimmen.

Die Gründe für den Anstieg von AST und ALT

Der Anstieg der Alanin- und Asparagin-Aminotransferase kann bei vielen Erkrankungen zunehmen.

Gründe für die Erhöhung der AST in Bluttests:

  • Akute Myokarditis;
  • Myokardinfarkt;
  • Lungenembolie;
  • Akute rheumatische Herzkrankheit;
  • Instabile Angina;
  • Verschiedene Myopathien;
  • Verletzungen der Skelettmuskulatur (starke Dehnung, Reißen);
  • Myositis, Myodystrophie;
  • Eine Vielzahl von Lebererkrankungen.

Ursachen für erhöhte ALT im Blut:

  • Leberzirrhose (giftig, alkoholisch);
  • Akute Pankreatitis;
  • Cholestase, cholestatische Gelbsucht;
  • Alkoholische Leberschädigung;
  • Fettartige Hepatose;
  • Akute und chronische Virushepatitis (Hepatitis C, Hepatitis B)
  • Bösartige Neubildungen der Leber und der Gallenwege, Lebermetastasen;
  • Alkoholismus;
  • Schwere Verbrennungen;
  • Akzeptanz von hepatotoxischen Medikamenten (orale Kontrazeptiva, Psychopharmaka, Krebsmedikamente, Chemotherapeutika, Sulfonamide, etc.)

Wenn bei einem Bluttest hohe AST- und ALT-Werte festgestellt werden, ist es notwendig, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache für dieses Phänomen zu ermitteln, da ein Anstieg dieser Indikatoren oft das Vorhandensein schwerer Erkrankungen bedeutet.

Reduzierter AsAT und AlAT

In der Praxis gibt es manchmal Fälle, in denen die Indikatoren AST und ALT unter dem Normalwert liegen. Dies kann bei schwerer und ausgedehnter Lebernekrose (z. B. bei fortgeschrittener Hepatitis) der Fall sein. Besonders ungünstige Prognose hat eine Abnahme der Höhe von AST und ALT auf dem Hintergrund einer fortschreitenden Zunahme von Bilirubin.

Tatsache ist, dass Vitamin B6 für die Synthese von AST notwendig ist und ALT normal ist. Eine Abnahme der B6-Konzentration kann mit einer langfristigen Antibiotikatherapie einhergehen. Es ist möglich, seinen Mangel mit Hilfe von Drogen (intramuskuläre Injektion von Vitamin) und Diät zu füllen. Die größte Menge an Pyridoxin findet sich in Sämlingen von Getreide, Haselnüssen, Walnüssen, Spinat, Hülsenfrüchten, Sojabohnen, Fisch und Eiern.

Eine Abnahme der Leberenzyme kann auch durch Verletzungen der Leber (z. B. wenn ein Organ gebrochen ist) auftreten. Solche Bedingungen sind jedoch extrem selten.

Norma Transaminase bei einem Kind

Die Grenzen der normalen Werte für AST und ALT hängen weitgehend vom Alter des Kindes ab:

Die erhöhte Aktivität von AST und ALT im Blut eines Kindes sowie bei Erwachsenen weist auf die Wirkung schädigender Faktoren auf die Hepatozyten hin. Aber im Gegensatz zu Erwachsenen ist diese Zunahme selten mit akuter und chronischer Hepatitis verbunden.

Oft ist eine Erhöhung der Leberenzyme sekundär, dh sie entwickelt sich nach irgendeiner Art von Pathologie. Zum Beispiel kann eine Erhöhung der Konzentration von AST und ALT bei Myokarddystrophie, Leukämie, Lymphogranulomatose, Vaskulitis usw. auftreten.

Es kommt vor, dass AST und ALT bei Kindern als Reaktion auf die Einnahme bestimmter Medikamente, z. B. Aspirin, Paracetamol erhöhen. Es ist auch wichtig daran zu denken, dass AST und ALT für eine gewisse Zeit nach der Genesung von einer Infektionskrankheit erhöht bleiben können.

AST und ALT während der Schwangerschaft

Ein Anstieg der AST und ALT während der Schwangerschaft kann das erste Symptom der Gestose sein - eine Erkrankung, die das Leben der Mutter und des Fötus bedroht. Daher erfordert selbst ein leichter Anstieg der Konzentration von Transaminasen einen dringenden medizinischen Rat. Er wird den Gesundheitszustand der werdenden Mutter beurteilen, die Leistung im zeitlichen Verlauf überwachen und gegebenenfalls eine Untersuchung einplanen.

Wie für das dritte Trimester, sollte es während dieser Zeit keine Erhöhung der Transaminasen geben. Wenn während dieser Zeit Abweichungen in der biochemischen Analyse auftreten, ist es notwendig, die Frau sofort zu untersuchen, um den Beginn der Entwicklung von Präeklampsie nicht zu verpassen.

Vorbereitung für die Analyse

Das Ergebnis biochemischer Analysen, einschließlich Bluttests für AsAT und AlAT, hängt weitgehend davon ab, wie man sich darauf vorbereitet.

Regeln, die helfen, falsche Forschungsergebnisse zu vermeiden:

  • Es ist notwendig, die Tests strengstens auf nüchternen Magen zu bestehen, zumindest nach einem 8-Stunden-Fasten. Es ist erlaubt, sauberes Wasser in beliebiger Menge zu trinken. Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Säfte und Tees für die Zubereitungszeit sind zu empfehlen. Für alkoholische Getränke wird nicht empfohlen, eine Woche vor der Blutentnahme für AST und ALT zu verwenden.
  • Für 3 Tage, eliminieren Lebensmittel reich an tierischen Fetten aus Ihrer Ernährung. Nehmen Sie Essen, gedünstet, gebacken oder gekocht. Fried muss streng begrenzt sein, und es ist besser, vollständig zu beseitigen.
  • Drei Tage vor der beabsichtigten Analyse ist es notwendig, intensive körperliche Anstrengung abzubrechen.
  • Blutproben sollten morgens von 7 bis 11 Uhr entnommen werden.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, ist es ratsam, sie 3 Tage vor dem Studium abzusagen. Aber vorher ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren.
  • Versuchen Sie, im selben Labor getestet zu werden.
  • Nachdem Sie das Ergebnis an Ihren Händen erhalten haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die Ergebnisse korrekt zu interpretieren und gegebenenfalls die Untersuchung fortzusetzen.

Wie dieser Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Bluttest für ALT und AST bei Leberzirrhose

Biochemische Analyse von Blut - eine informative Studie, deren Ergebnisse den Funktionszustand der inneren Organe bestimmen können. Eine Veränderung des Gehalts an ALT und AST bei Zirrhose signalisiert Zellschäden (Hepatozyten) im Lebergewebe. Durch die Konzentration von endogenen Enzymen im Blut ist es möglich, das Stadium und die Ursache des Auftretens von zirrhotischen Vorgängen zu bestimmen.

ALT und AST sind Proteinenzyme aus einer Untergruppe von Transaminasen (Aminotransferasen), die intrazellulär synthetisiert werden.

In Ermangelung schwerer Krankheiten ist ihre Konzentration im Blut minimal. Die Entwicklung von intrahepatischen Erkrankungen führt zu einer Veränderung der Indizes der Aminotransferasen im Blutkreislauf. Wenn die ALT-Konzentration höher als AST ist, weist dies auf eine Schädigung des Parenchyms hin, und umgekehrt - Herzmuskel (Myokard).

Aminotransferase - was ist das?

Aspartat-Aminotransferase (AST) und Alanin-Aminotransferase (ALT) sind Proteinsubstanzen, die an Stoffwechselvorgängen beteiligt sind, insbesondere an Aminosäuren. Endogene Enzyme werden in den Zellen produziert, so dass ihr Eindringen in das Blut die Zerstörung von Zellstrukturen signalisiert. Die Erhöhung der Konzentration von Transaminasen zeigt das Auftreten von Entzündungsprozessen in den inneren Organen an.

Ein Anstieg des ALT-Gehalts ist ein Anzeichen für eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Nieren, und eine Erhöhung der AST-Konzentration weist auf eine Zerstörung von Myokardzellen, Lungen und Nervengewebe hin.

Aminotransferasen sind an der Synthese von Glykogen beteiligt, das eine Energiereserve für den Körper darstellt. Es wird hauptsächlich in Hepatozyten in Form von Granula gelagert und bei Bedarf zur endogenen Ernährung von Zellen und Geweben in Glucose umgewandelt. Wenn sich während der Analyse die Werte von ALT und AST von normalen Werten unterscheiden, deutet dies oft auf die Zerstörung von Leberzellen oder Myokard hin.

Alanin-Aminotransferase

Veränderungen in der Höhe der Alanin-Aminotransferase (ALAT, ALT) können als Marker für Pathologien des hepatobiliären Systems bezeichnet werden. Die Aktivität von ALT bei Zirrhose erhöht sich daher, eine Erhöhung der Konzentration des Enzyms im Blut ist ein wesentlicher Grund für die Durchführung einer zusätzlichen instrumentellen Untersuchung (Biopsie, CT, Ultraschall). Die Hauptursachen für Veränderungen der Indikatoren für das Protein im Körper sind:

  • Arzneimittelinduktions-Störung;
  • primäre biliäre Zirrhose;
  • Pathologien des hepatobiliären Systems;
  • die Bildung von Tumoren im Lebergewebe.

Je nach Grad der ALT-Aktivität ist es möglich, nicht nur die Art der Erkrankung, sondern auch die Ursache ihres Auftretens zu bestimmen. Eine Abnahme der Aktivität der Alanin-Aminotransferase ist charakteristisch für die Entwicklung von Leberversagen, und ein Anstieg zeigt häufiger toxische Leberschäden, insbesondere Arzneimittelzirrhose.

Aspartat-Aminotransferase

Aspartat-Aminotransferase (AsAt, AST) ist ein Enzym, das an der Produktion von Asparaginsäure (Aspartat) beteiligt ist. Es beteiligt sich am Austausch stickstoffhaltiger Verbindungen und der Umwandlung von Harnstoff in Pyrimidonverbindungen. Wenn die AST über dem Normalwert liegt, wird bei den Patienten am häufigsten eine Herz-Kreislauf-Erkrankung diagnostiziert.

Um eine Erhöhung der Aspartat-Aminotransferase-Konzentration im Blut zu provozieren, kann

  • obstruktive Gelbsucht;
  • Alkoholvergiftung;
  • Muskeldystrophie;
  • Nekrose (Tod) des Herzmuskels;
  • Mangel an Fettgewebe in der Leber;
  • Beschädigung der Leberkapsel;
  • akute Hepatitis;
  • Mononukleose.

Der Gehalt an ALT und AST bei Zirrhose ist aufgrund der Zerstörung von Zellstrukturen und der anschließenden Penetration von Enzymen in den systemischen Kreislauf abnormal erhöht. Veränderungen der Konzentration von Aminotransferasen im Blut beeinträchtigen die Funktion der inneren Organe, insbesondere der Nerven- und endokrinen Organe.

Bei einer Diagnose können Sie sich nicht nur auf diese Indikatoren endogener Enzyme im Blut verlassen, denn sie sind nicht nur in der Leber enthalten, sondern auch in anderen Organen - den Nieren, Lungen, Skelettmuskeln usw.

Wechselbeziehung von AST und ALT

Bei der Diagnose der Leberzirrhose wird das Verhältnis von ALT und AST, das in medizinischen Kreisen als de-Rytis-Faktor bezeichnet wird, berücksichtigt. Die numerische Berechnung des Koeffizienten wird nur durchgeführt, wenn die Indikatoren der endogenen Enzyme außerhalb des normalen Bereichs liegen. Die Bestimmung der Aktivität von Aminotransferasen hat einen wichtigen diagnostischen Wert, da endogene Enzyme nur in bestimmten Zelltypen lokalisiert sind.

Im Parenchymgewebe herrscht das Proteinenzym ALT und im Herzmuskel AST. Daraus folgt, dass im Falle von Zirrhose und Infarkt eine Erhöhung der Aktivität des einen oder anderen Enzyms im Blut nachgewiesen wird. Zum Beispiel, bei Myokardinfarkt, steigt die Konzentration von AST in der systemischen Zirkulation mindestens 8 mal und ALT - nur 2 mal.

Bei einer gesunden Person liegt der Ritis-Koeffizient zwischen 0,9 und 1,75. Wenn der Zahlenwert 1 nicht übersteigt, deutet dies auf die Entwicklung von Lebererkrankungen hin, bei mehr als zwei auf die Zerstörung von Kardiomyozyten (Herzmuskelzellen). Nach den Ergebnissen von Laboruntersuchungen wird eine hohe Fermentation (Schwankungen der Konzentration biochemischer Blutbestandteile) prognostisch als ungünstiges Zeichen der Pathologie angesehen.

Vorbereitung zum Testen

Die biochemische Analyse von Blut ist eine der aussagekräftigsten Untersuchungsmethoden, mit deren Hilfe die Leistungsfähigkeit der Leber und die Geschwindigkeit der Stoffwechselvorgänge in der Leber beurteilt werden können. Vor der Analyse sollten Patienten geschult werden, was die Möglichkeit von Veränderungen der biochemischen Parameter des Blutes unter dem Einfluss von exogenen Faktoren eliminiert:

  1. einen Tag vor der Blutspende ist es wünschenswert, körperliche Anstrengung auszuschließen;
  2. 48 Stunden vor der Analyse sollten Sie die Verwendung von scharfen und fettigen Lebensmitteln aufgeben;
  3. am Tag vor der Untersuchung ist es nicht empfehlenswert, zu frühstücken und kohlensäurehaltige Getränke zu trinken;
  4. Ein paar Tage vor dem Besuch einer medizinischen Einrichtung müssen Sie aufhören, Medikamente zu nehmen.

Die Ergebnisse der biochemischen Analyse hängen nicht nur davon ab, ob der Patient eine spezielle Diät eingehalten hat oder nicht, sondern auch von der Qualität der diagnostischen Ausrüstung.

Selbst wenn ein biochemischer Bluttest auf das Vorhandensein von Entzündungsprozessen im Parenchym hinweist, wird der Patient zur zusätzlichen Untersuchung geschickt. Die Diagnose berücksichtigt die Konzentration von Bilirubin, Albumin und anderen Komponenten im Blut. Auch Spezialisten untersuchen die Ergebnisse der Leberbiopsie, Laparoskopie und Computertomographie.

Normale Indikatoren für ALT und AST

Nach internationalen Standards wird der Gehalt an Aminotransferasen im Blut in Einheiten von 1 Liter Blut gemessen. Bei Kindern hängt der Gehalt an endogenen Enzymen im Blutkreislauf vom Alter ab. Zum Beispiel sollten ALT-Indikatoren bei Neugeborenen 48-50 U / l und AST - 150 U / l nicht überschreiten. Bei Patienten unter 12 Jahren sind leichte Abweichungen von den Normalwerten zulässig. Nach der Pubertät stabilisiert sich die Menge an Aminotransferasen im Körper und ist nahezu normal.

Im Erwachsenenalter wird die Konzentration von Eiweißenzymen im Blut nach Geschlecht bestimmt:

Wie berechnet man den risitindex? Das Verhältnis von ALT und AST im Blut

Eine der Komponenten der Medizin unserer Zeit sind Bluttests, einschließlich biochemischer Tests, um das Niveau der Enzyme ALT (Alanin-Aminotransferase) und AST (Aspartat-Aminotransferase) zu bestimmen, die am Proteinaustauschprozess beteiligt sind. Sie konvertieren Aminosäuren. Der de Ritis-Koeffizient ist die Berechnung des Verhältnisses von Enzymen, bezeichnet als AST / ALT.

Beschreibung

De Ritis-Koeffizient ist das Verhältnis von intrazellulären Enzymen. Die Einheit ihrer Messung wird mit U / 1 bezeichnet. Die Enzyme AST und ALT sind für den menschlichen Körper sehr wichtig, da sie für den Kohlenhydrat-Protein-Stoffwechsel benötigt werden, der in den meisten Gewebefasern auftritt. Sie befinden sich im Gehirn, Leber, Herz, Nieren und Muskelfasern, aber überall in einem anderen Volumen.

Aspartat-Aminotransferase ist mehr in den Herzzellen gefunden, weil es hilft, Asparaginsäure abzubauen. Und die höchste Menge an Alanin-Aminotransferase findet sich in Hepatozyten, die am Alanin-Stoffwechsel beteiligt sind.

Wenn eines dieser Enzyme gesenkt oder erhöht wird, sollte eine Untersuchung durchgeführt werden, um einen Organschaden zu identifizieren.

Wofür ist eine Enzymanalyse notwendig?

Die Aktivität von Enzymen in der Medizin nimmt einen besonderen Platz ein, da auf diese Weise das Vorhandensein von Störungen in einem der Organe bestimmt wird. AST-Enzym ist in den Geweben des gesamten menschlichen Körpers vorhanden, vor allem aber im Herzmuskel, dem Myokard. Mit der Bestimmung der AST-Aktivität ist es möglich, den Beginn eines Myokardinfarkts zu erkennen.

Enzyme sind in Haut, Nierenzellen und Bauchspeicheldrüse weniger aktiv. Und das höchste Niveau von ALT wird in der Leber beobachtet, so dass Sie Läsionen dieses Organs diagnostizieren können. Nachdem das Verhältnis von ALT und AST bestimmt wurde, ist es möglich herauszufinden, welches Organ für eine Läsion anfällig ist.

Die Durchführung dieser Tests sollte regelmäßig durchgeführt werden, da oft verschiedene Beschwerden im Körper auftreten. Der Nachweis einer Verschlechterung der Aktivität von Enzymen ist erforderlich, um Leberpathologien als Folge von Krankheiten wie Zirrhose, Hepatitis usw. zu identifizieren.

Die ersten Symptome deuten darauf hin, dass Sie einen Spezialisten konsultieren und eine biochemische Analyse durchführen sollten:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • schlechte Gesundheit und Müdigkeit;
  • die Gelbfärbung der Augenproteine ​​und die Oberfläche der Haut;
  • Ändern Sie die Farbe des Urins.

Diese Analyse wird wie von einem Hepatologen, Kardiologen, Gastroenterologen, Kinderarzt, Therapeuten oder Chirurgen vorgeschrieben durchgeführt.

Normale Leistung

Anatomische Unterschiede zwischen Männern und Frauen beeinflussen auch den Unterschied in Blutenzymen. Das männliche AST-Niveau ist niedriger als das der weiblichen, und das ALT-Niveau ist im Gegensatz dazu höher. Kleine Veränderungen dieser Indikatoren sind kein zwingendes Zeichen der Krankheit. Dies kann zum Beispiel durch eine Langzeittherapie mit Alkoholwirkstoffen, Paracetamol und Antibiotika verursacht werden.

Ein leichter Anstieg der Rate tritt auch während der Pubertät oder mit erheblicher körperlicher Anstrengung auf.

Ein Beispiel für die Norm von Enzymen für Menschen ohne gesundheitliche Probleme:

  • AST: 20-40 U / l für ein Weibchen und 15-31 U / l für ein Männchen.
  • ALT: bis zu 32 U / l für eine Frau und bis zu 40 U / l für ein Männchen.

Bevor Sie den Koeffizienten für die Erkennung einer Krankheit berechnen, sollten Sie das Vorhandensein von Änderungen in der Höhe von ALT und AST feststellen. Da diese Enzyme in verschiedenen Organen enthalten sind, kann durch Veränderung ihrer Mengen sofort festgestellt werden, wo sich die Verletzung befindet. Bei Herzproblemen ist die Menge an AST um 8-10 mal und die ALT - um das 1,5-2fache erhöht. Im Falle der Entwicklung von Hepatitis im Gegenteil erhöht sich das Niveau der ALT um 8-10 mal und AST um 2-4 mal.

Mit der Entwicklung der meisten Krankheiten wird der de Ritis-Koeffizient gesenkt, wenn sich das Verhältnis der Enzyme ändert: ALT steigt und AST nimmt ab. Einige Pathologien verursachen jedoch einen umgekehrten Prozess, d.h. Index steigt. Zu solchen Krankheiten gehören Hepatitis vom Alkoholtyp, Zirrhose und Muskelgewebeschäden.

Die Verwendung des Koeffizienten bei der Diagnose

Die Berechnung des Koeffizienten selbst macht keinen Sinn, da hierbei die Höhe der Enzyme berücksichtigt wird. Wenn ihre Anzahl der Norm entspricht, muss daher der Index nicht berechnet werden. Bei einer Änderung von ALT oder AST sollte jedoch der Koeffizient bestimmt werden, um herauszufinden, in welchem ​​Körper sich die Krankheit entwickelt hat.

Es ist notwendig, den de Rytis-Indikator zu berechnen, wenn Sie die Entwicklung folgender Krankheiten vermuten:

  • Hepatitis verschiedener Arten;
  • Mononukleose;
  • Cholangitis;
  • Cholestase;
  • Herzmuskelinfarkt;
  • Onkologie und Lebermetastasen oder Karzinom;
  • Myositis;
  • Hämochromatose;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • Gewebezerstörung nach Zerstörung der Skelettmuskulatur oder Ischämie;
  • Hyperthyreose;
  • Wilson-Konovalov-Syndrom.

Aspartat-Aminotransferase

In Ermangelung der Gesundheitsprobleme einer Person ist der de Rytis Koeffizient 0,91-1,75. Ein Überschreiten dieser Schwelle kann auf eine Herzerkrankung hinweisen. Beim Myokardinfarkt übersteigt das Verhältnis der Enzyme 2. Aber auch eine andere Herzerkrankung, die Kardiomyozyten zerstört, kann sich entwickeln.

Alanin-Aminotransferase

Der Koeffizient unter der Norm bedeutet das Vorhandensein einer Verletzung in der Leber. Hier gibt es jedoch Ausnahmefälle, im Gegenteil, Hepatitis Delta führt zu einem Anstieg des Index. Hepatitis A und B können im Anfangsstadium aufgrund einer frühen Änderung des Enzymspiegels diagnostiziert werden - 1,5 bis 2 Wochen bevor die ersten Anzeichen dieser Pathologien auftreten.

Wenn dies auftritt, fällt der Index auf 0,55-0,83.

Für jede hepatische Pathologie ein eigenes Indexlevel:

  • bei einer Rate unter oder gleich 1 ist das Risiko der Entwicklung einer viralen Hepatitisform möglich;
  • Index 1-2 kann auf eine chronische Hepatitis oder eine Leberdystrophie hinweisen;
  • mehr als 2 - alkoholische Leberschädigung, Myokarditis, Myokardinfarkt, Vergiftung mit Drogen oder toxischen Substanzen.

Durch diese Indikatoren ist es auch möglich, die Wirksamkeit der Therapie zu beurteilen - bei einer wirksamen Behandlung sollten sie normalisiert werden. In diesem Fall ist es notwendig, nicht nur die Schwelle des Koeffizienten, sondern auch die Höhe des AST-Enzyms selbst zu berücksichtigen.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Bevor Blutproben entnommen werden, um den de Rytis-Koeffizienten zu berechnen, sollte daran erinnert werden, dass dies ein gewöhnlicher Bluttest ist, vor dem die Grundregeln einzuhalten sind:

  1. Das Verfahren wird auf nüchternen Magen durchgeführt, d.h. 12 Stunden vor der Untersuchung nicht essen.
  2. Eine Woche vor der Analyse trinke keinen Alkohol.
  3. Benachrichtigen Sie den Arzt im Voraus, wenn Sie Antibiotika, Antikonvulsiva und Antimykotika sowie eine Reihe anderer Arzneimittel anwenden.
  4. Rauchen Sie nicht bis zur Blutentnahme 3 Stunden.

Fazit

Die Behandlung einer Krankheit ist in der Anfangsphase der Entwicklung am wirksamsten. Um dies zu tun, muss es rechtzeitig diagnostiziert werden. Zu diesem Zweck werden viele Methoden in der Medizin verwendet, einschließlich Bluttests. Eine solche Analyse ist die Berechnung des de Rytis-Koeffizienten.

Damit können Sie die Veränderungen der Indikatoren der am Proteinstoffwechsel beteiligten Enzyme ALT und ATS bestimmen. Ihre Aktivität erlaubt es, das Vorhandensein der Krankheit und ihres Typs zu erkennen.

De Ritis Koeffizient: Normen, wie zu berechnen

In der modernen Medizin kann nicht auf alle möglichen Bluttests verzichtet werden. Einer von ihnen ist ein biochemischer Bluttest zur Bestimmung der Anzahl der Enzyme Aspartat-Aminotransferase (AST) und Alanin-Aminotransferase (ALT), die am Prozess des Proteinmetabolismus beteiligt sind. Mit ihrer Hilfe die Umwandlung von Aminosäuren in biochemische Reaktionen.

Der de Ritis-Koeffizient wird als das Verhältnis dieser Enzyme berechnet. Wenn Sie also die Bezeichnung AST / ALT (oder AsAT / AlAT) erfüllen, dann wissen Sie, dass wir über diesen Koeffizienten sprechen.

In der medizinischen Praxis ist die Bestimmung der Aktivität dieser Enzyme sehr gebräuchlich, da es Ihnen ermöglicht, das Vorhandensein von Problemen in einem bestimmten Organ festzustellen.

AST-Enzym wird in allen Geweben des menschlichen Körpers gefunden, aber seine größte Aktivität konzentriert sich im Herzmuskel. Daher hilft die Bestimmung der Aktivität von Aspartat-Aminotransferase bei der Diagnose von Herzerkrankungen - Myokardinfarkt. In Bauchspeicheldrüse, Nieren und Haut hat es die geringste Aktivität.

Die größte Menge an ALT findet sich in der Leber. Daher ermöglicht die Diagnose der Aktivität dieses Enzyms Sie Lebererkrankung anzuzeigen.

Nach Bestimmung des De-Rytis-Koeffizienten (das Verhältnis der Enzyme Aspartat-Aminotransferase und Alanin-Aminotransferase) ist es möglich, das betroffene Organ anzuzeigen.

Der menschliche Körper ist anfällig für viele Beschwerden, daher müssen diese Tests regelmäßig durchgeführt werden. Was die Bestimmung der AST- und ALT-Aktivität betrifft, so können Abweichungen in der Aktivität dieser Enzyme von normalen Werten erfasst werden, um festzustellen, ob es durch verschiedene Krankheiten wie Hepatitis, Zirrhose und andere zu Verletzungen in der Leber kommt.

Symptome, die signalisieren, dass Sie zum Arzt gehen und Ihre Enzyme überprüfen müssen, nachdem Sie einen biochemischen Bluttest bestanden haben, sind: Übelkeit und damit verbundenes Erbrechen, schnelle und ständige Müdigkeit, Veränderung der Urinfarbe und Gelb- und Hautfarbe der Augen.

Wenn Sie etwas aus dieser Liste in sich selbst finden, dann brauchen Sie definitiv einen Arztbesuch und eine Analyse, um die Höhe der Enzyme herauszufinden und festzustellen, ob die Symptome mit einer Lebererkrankung zusammenhängen oder nicht.

Aufgrund der anatomischen Unterschiede unterscheidet sich die Anzahl der AST und ALT bei Männern und Frauen. Das Niveau des Enzyms Aspartat-Aminotransferase bei Männern ist etwas niedriger als bei Frauen, wenn die Alanin-Aminotransferase im Gegensatz dazu etwas höher ist.

Wenn kleine Zunahmen der Indikatoren gefunden wurden, sollten Sie nicht sofort auf das Vorhandensein der Krankheit abschreiben. Dieser Anstieg kann durch den langfristigen Konsum von Alkohol, Paracetamol und einer Reihe von Antibiotika verursacht werden. Ein leichter Anstieg tritt auch im Jugendalter und unter schweren körperlichen Belastungen auf.

Da AST in einer größeren Menge im Myokard und ALT in der Leber enthalten ist, mit einem signifikanten Anstieg in einem der Enzyme, ist es möglich, mit welchem ​​Organ die Probleme zu bestimmen. Wenn es Probleme mit dem Herzorgan gibt, dann wird AST 8- bis 10-mal häufiger als normal, und ALT steigt nur im Bereich von anderthalb bis zweimal an und ein Myokardinfarkt wird diagnostiziert.

Bei Hepatitis ist die umgekehrte Situation auf das Vorherrschen des Enzyms ALT in den Leberzellen zurückzuführen. Wenn das Leiden dieses Organs vorliegt, erhöht sich die Alanin-Aminotransferase um das 8-10-fache und die Aspartat-Aminotransferase nur um das 2-4-fache.

Der de Ritis-Koeffizient mit einer größeren Anzahl von Krankheiten nimmt ab, da AlAT stärker ansteigt als AST, aber wenn einige Krankheiten auftreten, ist das Bild umgekehrt, was es ermöglicht, diese bestimmten Krankheiten zu diagnostizieren. Dazu gehören Zirrhose, alkoholische Hepatitis und Schäden an Muskelgewebe.

Das Verhältnis von alt und ast

Es ist bekannt, dass die Behandlung der Krankheit, wenn sie gerade begonnen hat, zu einem effektiveren Ergebnis führt und in den meisten Fällen eine günstige Heilungsprognose ergibt. Um jedoch die notwendige Behandlung zu verschreiben, ist es notwendig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen.

In der Medizin werden viele moderne Instrumente verwendet, um verschiedene Krankheiten zu diagnostizieren, auch in den frühen Stadien. Eines dieser Werkzeuge sind verschiedene Arten von Bluttests, einschließlich eines biochemischen Bluttests, der das Verhältnis solcher Enzyme wie Aspartat-Aminotransferase und Alanin-Aminotransferase bestimmt. Diese Enzyme (sie werden kurz als AST und ALT bezeichnet) spielen eine besondere Rolle im Prozess des Proteinstoffwechsels, da sie helfen, Aminosäuren durch biochemische Reaktionen zu konvertieren.

Bei der Berechnung des Verhältnisses dieser Enzyme wird der De-Rytis-Koeffizient berechnet, mit dem festgestellt werden kann, ob und in welchem ​​bestimmten Organ sich Probleme im Körper befinden. Daher stützt sich die medizinische Praxis in den meisten Fällen auf die Bestimmung der Aktivität beider Enzymarten, um herauszufinden, welche Krankheit bei der Diagnose zu berücksichtigen ist.

Der Koeffizient ist nach dem italienischen Wissenschaftler de Rytis benannt. Er entdeckte die Bedeutung des Verhältnisses der Enzymkonzentrationen in der Blutanalyse und führte den Koeffizienten in die medizinische Praxis ein.

Lage der Enzyme AST und ALT

  • Das Enzym AST befindet sich in allen Geweben des menschlichen Körpers, ist aber am aktivsten im Herzmuskel, dh im Myokard. Es ist weniger aktiv in der Bauchspeicheldrüse und den Nieren. Der Nachweis von Aspartat-Aminotransferase-Aktivität wird bei der Diagnose von Herzerkrankungen verwendet.
  • Das Enzym ALT findet sich in der Leber. Das Ausmaß der Aktivität von Alanin-Aminotransferase wird nachgewiesen, um eine Lebererkrankung zu diagnostizieren.

Bei einer Reihe von Pathologien der Leber, des Herzens, der Skelettmuskulatur und bei allgemeinen Pathologien kann ein Anstieg des Enzymgehalts beobachtet werden. Überschüssige Raten sind normalerweise das erste Symptom der Krankheit. Nach dem de Ritis-Koeffizienten kann ein Arzt ein spezifisches Organ benennen, in dem pathologische Veränderungen auftreten. Für Probleme mit dem Herzen wird AST 8-10 mal höher, ALT - nicht mehr als 1,5-2 mal. Bei Leberproblemen ist der ALT-Spiegel 8- bis 10-mal höher als normal, der AST-Wert ist nur 2-4-mal höher (da Alanin-Aminotransferase in Leberzellen vorherrscht, steigt der Koeffizient).

Die Anzahl der AST und ALT unterscheidet sich bei Männern und Frauen durch anatomische Merkmale. Männer haben höhere Spiegel des Enzyms ALT und niedrigere AST als Frauen.

Die Normen für die Höhe der Enzyme in einem gesunden Körper sind wie folgt:

  • Aspartat-Aminotransferase: 15-31 U / L (männlich), 20-40 U / l (weiblich);
  • Alanin-Aminotransferase: weniger als 40 Einheiten / l (Männer), weniger als 32 Einheiten / l (Frauen).

Wann soll ich einen Bluttest machen?

Es gibt Symptome, die die Notwendigkeit signalisieren, dringend einen Arzt aufzusuchen und einen biochemischen Bluttest durchzuführen, um die Aktivität von Enzymen zu überprüfen. Sie fallen mit den Symptomen der Lebererkrankung zusammen. Das:

  • Pigmentierung der Haut, der Sklera und der Schleimhäute (sie werden gelb);
  • Übelkeit und nachfolgendes Erbrechen;
  • schnelle und häufige Ermüdung;
  • Verfärbung von Urin (verdunkelt) und Kot (verfärbt).

Nach Feststellung von Anomalien bei AST und ALT kann der Arzt feststellen, ob Leberschäden durch Hepatitis, Zirrhose oder andere Krankheiten vorliegen, dh ob diese Symptome mit einer Lebererkrankung zusammenhängen.

Nicht immer deutet ein Anstieg der Indikatoren auf das Vorhandensein einer Krankheit hin. Enhancement of Enzyme kann das Ergebnis der langfristigen Verwendung von Drogen mit Alkohol, Paracetamol, einige Antibiotika, Barbiturate, körperliche Anstrengung sein, und tritt oft in der Jugend.

Es sollte angemerkt werden, dass es im de Ritis-Koeffizienten selbst keinen Sinn gibt, wenn das Niveau der Enzyme normal ist. Es sollte nur berechnet werden, wenn der Spiegel eines Enzyms zu- oder abnimmt, um daraus zu bestimmen, ob es Probleme in der Leber oder im Herzen gibt.

Einhaltung von Krankheiten und Koeffizienten

Bei einer Person, die für keine Herz- oder Lebererkrankung anfällig ist, beträgt der Koeffizient 0,91-1,75. Wenn es höher als 1,75 ist, dann sprechen wir über Herzprobleme (meistens ist es ein Myokardinfarkt, bei dem das Verhältnis von AST zu ALT größer als 2 ist, oder andere Herzerkrankungen mit Zerstörung von Kardiomyozyten oder Herzmuskelzellen). Wenn der de Ritis-Koeffizient niedriger als 0,91 ist, können wir über Probleme mit der Leber sprechen (mit Ausnahme von Hepatitis Delta - wenn er zunimmt, steigt der Koeffizient).

Dank dieses Indikators ist es möglich, Hepatitis A und B in einem frühen Stadium, zwei Wochen vor dem Auftreten der Hauptsymptome, zu diagnostizieren. Blutwerte ändern das Verhältnis von Enzymen zu 0,55-0,83.

Ein de-Ritis-Koeffizient von 1 zeigt virale Hepatitis an; 1-2 - für chronische Hepatitis, dystrophische Läsionen der Leber; mehr als 2 - für algogolnoe Leberschaden. Auch der de Ritis-Koeffizient bestimmt die Wirksamkeit der Behandlung der Krankheit. Wenn ihr Wert abnimmt, wird diese Behandlung korrekt angepasst. Jedoch, während der Behandlung der akuten Hepatitis, muss man den allgemeinen Indikator der AST berücksichtigen - es soll auch abnehmen.

Der De-Ritis-Koeffizient wurde vom italienischen Wissenschaftler Fernando De Ritis entdeckt, der daraus folgerte, dass nicht nur der Gehalt an Aspartaminotransferase und Alanin-Aminotransferase-Substanzen im Körper wichtig ist, sondern auch deren Verhältnis zueinander im Serum.

Berechnet den Koeffizienten der Rytis-Formel:
Der de Rytis-Koeffizient = Aspartat-Aminotransferase (AST) / Alanin-Aminotransferase (ALT), gemessen in Einheiten / l. Herkömmlicherweise kann der Wert des Indikators in drei Arten unterteilt werden:

  • Die Norm ist 1,33 - 1,75 u / l.
  • Der Wert des De-Ritis-Koeffizienten ist 1, dh chronische Lebererkrankung (hauptsächlich Hepatitis) oder dystrophische Lebererkrankung.
  • Unter 1 ist typisch für Hepatitis-Virus-Ätiologie.
  • Über oder gleich 2 mit einem Anstieg in Albumin - dieser Wert zeigt alkoholische Leberschädigung, wenn Albumin normal ist, und der Koeffizient ist gleich diesem Wert, dann ist es Herzkrankheit, hauptsächlich charakteristisch für Myokardinfarkt.

Der de Rytis-Koeffizient ist das Verhältnis von zwei Substanzen Aspartat-Aminotransferase und Alanin-Aminotransferase im Serum. Aspartat-Aminotransferase ist ein Protein, das innerhalb von Herzmuskelzellen synthetisiert wird, normalerweise tritt eine unbedeutende Menge des Enzyms in das Blut ein, aber wenn Herzmuskelzellen beispielsweise während eines Herzinfarkts geschädigt werden, steigt der Wert des Enzyms im Blut signifikant an. Sie können den Anstieg nur mit Hilfe von Analysen ermitteln. Alanin-Aminotransferase ist ein Enzym der in der Leber intrazellulär synthetisierten Transferasegruppe. Eine geringe Menge an Substanzen dringt in das Blut ein, der Gehalt ist nur bei Verletzungen erhöht.

Aspartat-Aminotransferase wird am häufigsten im Herzmuskel - Myokard und Aspartat-Aminotransferase in den Leberzellen gefunden. Die Berechnung des de Ritis-Koeffizienten erfolgt nur bei Nachweis oder Verdacht auf Herz- oder Leberanomalien. In seltenen Fällen wird die Analyse unter Verletzung der Nieren durchgeführt. Die Berechnung des de Ritis-Koeffizienten im Normalzustand ist nicht sinnvoll, da der Indikator auf der Grundlage des quantitativen Gehalts von Stoffen berechnet wird.

Die Rate von ALT und AST im Blut, die Rate der Transaminasen in der Analyse

Wenn ein biochemischer Bluttest durchgeführt wird, schreibt der Arzt häufig eine Studie mit Indikatoren für ALT und AST vor. Es gibt viele Krankheiten, die zu einer Veränderung der Konzentration dieser Enzyme im Blut führen, und meistens sprechen wir von steigenden Werten. Aber welche Werte von ALT und AST gelten als normal? Was ist der Unterschied zwischen diesen Enzymen, was machen sie im menschlichen Körper? und was sind die Indikationen für die Verschreibung dieser Tests bei Erwachsenen?

Treffen Sie Transaminasenvertreter

Es ist bekannt, dass im Körper eine große Menge verschiedener biologisch aktiver Substanzen in bestimmten Reaktionen involviert ist und eine sehr hohe Selektivität und Spezifität aufweist. Dies sind Enzyme, auch Enzyme genannt. Die Anwesenheit von Enzymen ermöglicht viele hundert und tausend Male, den Verlauf chemischer Reaktionen zu beschleunigen.

In der Biochemie gibt es mehrere Gruppen von Enzymen. Also, in unserem Körper gibt es Oxidoreduktasen. Diese Enzyme unterstützen die biologische Oxidation, beispielsweise den Protonentransfer. Es gibt Hydrolasen, die intramolekulare Bindungen abbauen. Zum Beispiel sind diese Enzyme am Abbau von Estern und Fetten beteiligt. Im Körper gibt es Isomerasen, die die gegenseitigen Umwandlungen verschiedener Isomere desselben Moleküls katalysieren. Schließlich werden Enzyme in großen Mengen durch Transferasen repräsentiert. Diese Enzyme katalysieren den Transfer verschiedener Atomgruppen von einem Molekül zum anderen. Ihr allgemeiner Name wird aus dem Namen des Donormoleküls konstruiert, dann wird der Name der übertragbaren Gruppe hinzugefügt, und dann wird die Endung hinzugefügt: Transferase.

Somit überträgt ALT oder Alanin-Aminotransferase die Aminogruppe NH2 von der Aminosäure Alanin und AST oder Aspartat-Aminotransferase trägt die gleiche Aminogruppe NH2 von der Aminosäure Aspartat. Wofür sind diese Prozesse, und wo werden diese Transaminasen, dh Träger von Aminogruppen, die Transaminierung durchführen, gefunden?

Aspartat-Aminotransferase, AST

Dieses Enzym wird normalerweise in den Zellen gefunden und dringt nur selten in das Blut ein, wenn es beschädigt ist. AST findet sich im Myokard, im Lebergewebe, in quergestreiften Skelettmuskeln, im Nervengewebe und in den Nieren. In viel geringerem Maße befindet sich dieses Enzym in der Bauchspeicheldrüse, im Lungengewebe und in der Milz.

Zum Vergleich können Sie angeben, dass im Myokard die Aktivität dieses Enzyms 10.000 mal größer ist als seine Aktivität im Serum. Daher ist ein erhöhter AST-Wert einer der frühesten und zuverlässigsten Marker für Herzmuskel-Nekrose bei Myokardinfarkt. Natürlich ist die Spezifität dieses Indikators nicht sehr hoch. In der Tat ist dieses Enzym neben dem Herzen in der Leber enthalten, und wenn ein Patient zu diesem Zeitpunkt einen Leberzellenabbau hat und er eine aktive Hepatitis hat, dann wird die Analyse für einen Myokardinfarkt falsch sein. Daher gehört AST auch zu Leberenzymen.

Wenn wir über die frühe Diagnose eines Myokardinfarkts sprechen, dann steigt die Konzentration dieses Enzyms im Serum nach etwa 7 Stunden nach dem ersten schmerzhaften Anfall signifikant an, was auf die Entwicklung eines Herzanfalls hinweist. Einen Tag nach der Erweichung und Nekrose des Herzmuskels erreicht die Konzentration dieser Transaminase im Blut ein Maximum, und der Wert kehrt nach etwa 5-6 Tagen zu normal zurück.

Interessanterweise gibt es eine indirekte Verbindung zwischen der Weite der Nekrosezone und der erhöhten Konzentration des Enzyms. Dies ist nicht überraschend: Je mehr die Nekrosezone, desto mehr Enzym aus Myokardiozyten in den peripheren Blutkreislauf. Es wird daher angenommen, dass, wenn der Wert dieses Enzyms beim Menschen 5 Mal erhöht wird, dies durchaus die biochemischen Zeichen eines Myokardinfarkts sein kann, aber wenn die Konzentration dieses Enzyms 15 mal höher ist als die Norm, dann deutet dies auf einen schweren Verlauf, ein ausgedehntes Nekrosegebiet hin mögliches negatives Ergebnis.

Natürlich kann man den Myokardinfarkt nicht nur auf der Basis einer einzigen biochemischen Untersuchung diagnostizieren. Dies bedeutet, dass wenn das Enzym während eines Herzinfarkts leicht ansteigt oder überhaupt nicht ansteigt, es nicht notwendig ist, dass es zu einem günstigen Ergebnis kommt.

Was ist mit ALT? Bei einem Herzinfarkt steigt die Konzentration dieses Enzyms im Blut leicht an. Und unter welchen Bedingungen tritt eine Erhöhung der ALT-Konzentration auf und wo befindet sich diese (Transaminase)?

ALT oder Alanin-Aminotransferase

ALT ist ein verwandtes Enzym, es ist ein Spiegelbild von AST: Die höchste Konzentration wird in der Leber beobachtet und weniger - im Herzgewebe, in den Muskeln, in den Nieren und in der Bauchspeicheldrüse. Daher kann verstanden werden, dass Frauen eine geringere Konzentration dieses Enzyms im Blut haben, da ihr Muskelgewebe im Vergleich zu Männern nicht sehr gut entwickelt ist. Dieses Enzym hat auch keine Organspezifität, das heißt, es gibt kein einzelnes Organ, das nur dieses Enzym enthält.

Es ist jedoch höchst wahrscheinlich, dass angenommen werden kann, dass die Quelle dieses Enzyms die Leber ist, genauso wie das Myokard die Hauptquelle von AST war. Es ist ein echtes Leberenzym, zusammen mit GGTP, und bei akuter Virushepatitis kann die Konzentration dieses Enzyms im Blut die normalen Werte um einen Faktor von 100 oder mehr übersteigen. Dieses Enzym ist ein früher Marker für Gelbsucht, und sein Anstieg, zum Beispiel bei viraler Hepatitis, tritt sogar bei einer Woche vor den ersten Anzeichen von Gelbsucht bei etwa 30% aller Patienten auf. Und 2 Tage vor der Vergilbung der Sklera und dem Frenulum der Zunge tritt bei mehr als 90% der Patienten mit Virushepatitis ein Anstieg dieses Enzyms auf. Im Falle einer Virushepatitis nimmt die Zytolyse von Hepatozyten allmählich ab, und eine klinische Erholung wird beobachtet, wobei die Aktivität von AlAt (wie es manchmal auch reduziert wird) langsam über mehrere Wochen auf normale Werte abnimmt.

Ein erfahrener Hepatologe oder Spezialist für Infektionskrankheiten kann sogar verstehen, welche Art von Hepatitis er hat mit der Dynamik von Veränderungen im Enzym im Blut. Toxische Schädigung der Leber verursacht auch sehr hohe Werteausbrüche, aber wenn die Ursachen für erhöhte ALT alkoholische Hepatitis und Zirrhose sind, dann ist der Wert dieses Enzyms nicht viel höher als normal, 4 bis 5 mal. Es ist klar, warum dies passiert: Transaminasen sind intrazelluläre Enzyme. Für den Fall, dass die meisten Leberzellen bereits entweder durch Alkohol zerstört oder durch fibröses Gewebe ersetzt sind, gibt es einfach keine Strukturen, die sich auflösen und dieses Enzym signifikant in das Blut freisetzen können. Ein hundertfacher Anstieg der ALT ist nur möglich, wenn vor dem Hintergrund einer gesunden und ausgewachsenen Leber eine akute Virushepatitis aufgetreten ist.

Biochemische Analyse von Blut für ALT, allein genommen, ohne Bilirubin, Prothrombin-Index und andere Tests, hat keinen diagnostischen Wert. Daher, wenn die Konzentration von Aspartat-Aminotransferase (in Millimol) oder Alanin-Aminotransferase erhöht ist, bedeutet dies nicht, dass die diagnostische Suche vorbei ist. Die Konzentration dieser Enzyme stimmt nicht immer mit der Schwere der Erkrankung überein, und selbst das betroffene Organ ist nicht immer bekannt.

Auf dem de Rytis-Koeffizienten

Wahrscheinlich ist bereits klar, dass es bequemer ist, gemeinsam ALT und AST im Blut gemeinsam zu bestimmen, denn es gibt viele andere Erkrankungen, bei denen sich die Menge dieses Enzyms relativ zueinander ändert. Daher wird das Verhältnis von Aspartat-Aminotransferase zu Alanin-Aminotransferase (AST zu ALT) als der Rytis-Koeffizient bezeichnet.

Zum Beispiel, wenn Herzinfarkt, im Grunde, es gibt eine Erhöhung der Konzentration von Aspartat, und die Konzentration von ALT nicht erhöht oder leicht erhöht. Daher erhöht sich dieses Verhältnis und mit einem Herzinfarktverhältnis von mehr als eins. Für den Fall, dass Wachstum aufgrund einer Schädigung der Leber, das heißt aufgrund von ALT, auftritt, fällt dieser Koeffizient stark ab, da der Nenner eine große Zahl ist. Als Ergebnis beträgt der Koeffizient 0,2, - 0,5. Normalerweise liegen die Verhältnisse zwischen 0,8 und eins. Es muss daran erinnert werden, dass dieser Wert nicht wie üblich in mmol ist, sondern ein eindeutiges Zahlenverhältnis.

Norm ALAT und ASAT im Blut, Referenzwerte

Schließlich kommen wir zum quantitativen Teil der Geschichte. Was ist die Norm von ALT und AST im Blut einer Person? Der quantitative Wert dieser beiden Enzyme hängt weitgehend vom Alter ab. Und das ist verständlich, da ALT und AST normalerweise immer innerhalb von Zellen liegen und bei Kindern die Funktion von Enzymsystemen nicht so ausgeprägt ist wie bei Erwachsenen. Deshalb schwimmt bei Kindern eine signifikante Menge dieser Enzyme aus und daher ist ihre Konzentration ziemlich hoch.

Wir geben die maximalen Nummern für AST:

  • Im Alter von bis zu 5 Tagen - 97 mmol / l;
  • bis zu sechs Monaten - 77;
  • bis zu einem Jahr - 82;
  • bis zu drei Jahren - 48;
  • unter sechs Jahren alt - 36;
  • bis 12 Jahre alt - 47 mmol / l.

Mit der Pubertät beginnt bei Männern und Frauen eine andere Entwicklung des Muskelsystems. Daher sollte bei Mädchen der Wert nicht über - 25 und bei Jungen - 29, und schließlich bei Erwachsenen, bei voller Reifung aller Enzymsysteme bei Frauen, die Konzentration von AST 29 nicht überschreiten, bei Männern 37 mmol / l.

Was ALT angeht, ist die Situation ziemlich ähnlich:

  • bei Kindern unter 5 Tagen beträgt die maximale Menge des Enzyms nicht mehr als 49 mmol / l;
  • bis zu 6 Monate - 56;
  • bis zu 12 Monaten - 54;
  • bis zu 3 Jahren - 33;
  • unter 6 Jahren alt - 29;
  • bis 12 Jahre - 39 mmol / l.

Solch ein geringer Anstieg der Aktivität von Enzymen in diesem und in einem anderen Fall ist nicht die Ursache der Pathologie. Die Normen von ALT und AST im Blut werden in diesem Fall durch die Bereitschaft zur Pubertät und andere zelluläre Aktivität geregelt.

Bei Erwachsenen variiert der Gehalt an Alanin-Aminotransferase ebenfalls, bei Mädchen nicht mehr als 24, bei Jungen nicht mehr als 27 Millimol pro Liter und bei erwachsenen Frauen unter 31 und bei Männern weniger als 41 Millimol pro Liter.

Wie Sie sehen können, ist das Bild sehr ähnlich. Und das ist verständlich, denn die Norm von AlAt und AsAt wird in beiden Fällen durch das restliche Austreten von Enzymen aus dem intrazellulären Raum sowie durch ihr geplantes Auftreten im Blutplasma bei der Zerstörung toter Zellen, die regelmäßig im Körper vorkommen, bestimmt.

Wann muss ich eine Analyse machen?

Vor etwa 25 Jahren war eine solche Frage völlig überflüssig, da die Person selbst die Analyse nicht beliebig durchführen konnte, da es keine kommerziellen und privaten Laboratorien gab. Die Analysen wurden in der Klinik durchgeführt, und die Auswahl ihrer Reichweite wurde vom behandelnden Arzt durchgeführt. Derzeit können Sie selbst herausfinden, was Ihre AlAt- und AsAt-Blutnorm ist. Aber warum ist das bei voller Gesundheit? Dies sind die Bedingungen, unter denen man gehen und auf ALT getestet werden muss:

  • bei Verdacht auf Lebererkrankungen (Gelbsucht, Schmerzen im rechten Hypochondrium);
  • wenn Sie in Kontakt mit einem Patienten mit Virushepatitis waren oder beim Ausbruch der epidemischen Hepatitis A waren;
  • von Spendern aus gesehen;
  • bei der Überprüfung der Qualität der Behandlung von Patienten mit Virushepatitis;
  • während einer Routineuntersuchung von schwangeren Frauen.

Die Analyse auf AST wird empfohlen, in dem folgenden Fall zu bestehen:

  • vor allem bei Verdacht auf akuten Myokardinfarkt: bei Brustschmerzen mit unklarem EKG-Bild;
  • bei verschiedenen Herzerkrankungen, wie akuter rheumatischer Karditis;
  • mit Lungenthrombose;
  • vor verschiedenen Herzoperationen und -verfahren;
  • in Gegenwart von verschiedenen Hepatitis;
  • mit schwerer Angina;
  • bei ausgedehnten Verletzungen der Skelettmuskulatur, zum Beispiel beim Crash-Syndrom oder beim Long Crush-Syndrom;
  • bei akuter Pankreatitis.

Schließlich ist AST ein bedeutender Marker für die Entwicklung von Leberkrebs.

Diese Tests, ALT und AST, werden immer zusammen genommen. Der de Rytis-Koeffizient ist eine wichtige Hilfe und teilt dem Arzt mit, was im Körper primär ist: Nekrose oder Zelltod oder Leberzytolyse.

Aber selbst wenn der Arzt die Methode der Interpretation dieser Tests perfekt beherrscht, wird er nie auf eine klinische Untersuchung des Patienten verzichten, ohne zusätzliche instrumentelle diagnostische Methoden und auch ohne andere Labortests.

Nur eine vollständige Diagnose erlaubt es Ihnen, eine endgültige Diagnose zu stellen, die den Grad der Entwicklung der Krankheit anzeigt und eine vollständige Behandlung vorschreibt.


Nächster Artikel

Botkin-Krankheit

Weitere Artikel Über Leber

Hepatitis

Cholecystitis

Wenn Cholezystitis mit einer Gallensteinkrankheit einhergeht, besteht die Gefahr einer Peritonitis. Achten Sie darauf, einen Arzt zu konsultieren!Cholezystitis ist ein entzündlicher Prozess in der Gallenblase, der oft von der Bildung von Gallensteinen begleitet wird.
Hepatitis

Biliäre Dyskinesie - Symptome und Behandlung

Die Dyskinesie der Gallenwege ist eine Erkrankung, bei der die Beweglichkeit der Gallenblase gestört ist und eine Fehlfunktion der Gallengänge auftritt, was zu einer Stagnation der Galle oder einer übermäßigen Sekretion führt.