Hepcinat mit Hepatitis C Sofosbuvir

Medikamente mit Sofosbuvir werden zu therapeutischen Zwecken in der chronischen Form von Hepatitis C verschrieben. Die Hauptkomponente hat Kontraindikationen, so dass es wichtig ist, sich vor der Einnahme mit den Gebrauchsanweisungen vertraut zu machen. Das Tool kann sowohl in der Apotheke als auch über Distributoren erworben werden. Laut den Bewertungen ist der Preis auf spezialisierten Websites niedriger als im Einzelhandel.

Sofosbuvir - die Basis der antiviralen Therapie bei Hepatitis C

Sofosbuvir ist der Hauptwirkstoff der komplexen Therapie bei Hepatitis C. Im Vergleich zu Analoga hat es weniger Nebenwirkungen. Gewöhnlich in Kombination mit anderen antiviralen Immunmodulatoren verschrieben:

  • dank der Kombination mit Ledipasvir wurde es möglich, Virushepatitis des ersten Genotyps ohne die Verwendung von Alpha-Interferon zu behandeln;
  • in Kombination mit Ribavirin wirkt es effektiv auf das Virus des 2., 3. Genotyps;
  • Bei einer Infektion mit dem Genotyp 4 wird eine Dreifachtherapie zusammen mit Ribavirin, Interferon-Alpha-Injektionen, verschrieben.

Gehe auf die Website des Anbieters

Sofosbuvir ist ein Inhibitor der NS5B-RNA-Polymerase, hemmt die Vermehrung (Replikation) von viralen Zellen.

Preis und wo man Sofosbuvir kauft

Einzelhandelsapotheken in Moskau legen in der Regel einen höheren Preis für das Medikament fest, und es ist profitabel, Sofosbuvir zu geringeren Kosten zu kaufen, und die offizielle Website des Herstellers bietet eine hundertprozentige Originalität.

Ein wirksames Heilmittel gegen Hepatitis C mit Sofosbuvir Hepcinat wurde kürzlich für Kunden in Russland verfügbar. Diese Marke produziert ein Analogon basierend auf der gleichen aktiven Komponente. Generic wird in Indien mit der neuesten Technologie hergestellt. Hohe Qualität des Produkts wird mit Hilfe moderner pharmazeutischer Ausrüstung sichergestellt.

Die offizielle Website der Marke bietet die Möglichkeit:

  • Pillen zu einem erschwinglichen Preis bestellen;
  • Kaufen Sie ein 100% Original-Medikament;
  • arrangieren Lieferung in jedes Land, Region;
  • einen Kauf ohne Zwischenhändler tätigen;
  • Lesen Sie die Gebrauchsanweisung.

Die Wirksamkeit der Arzneimittelexposition ist nur mit dem vollen Behandlungsverlauf gewährleistet. Die Verwendung von Komplexen, die den Wirkstoff Sofosbuvir enthalten, ist eine notwendige, aber kostspielige therapeutische Maßnahme.

Eine alternative Lösung ist die Einnahme von Generika.

Indiens wichtigster Hersteller, NATCO PHARMA LIMITED, führt im Gegensatz zu ägyptischen und chinesischen Pharmaunternehmen erschwinglichere und lizenzierte Arzneimittel mit ähnlicher Zusammensetzung und ähnlichem Wirkmechanismus auf dem Pharmamarkt ein.

Wie viel ist Sofosbuvir?

Die Kosten für eine Packung Sofosbuvir betragen etwa 600 Jahre. E. Sofosbuvir im generischen - bis zu 15 Tausend Rubel. Beim Kauf von 3 oder mehr Paketen ein Rabatt.

Bei Patienten, bei denen F1-F3 diagnostiziert wurde, beträgt die gesamte Behandlungsdauer 90 Tage (mindestens 3 Dosen des Arzneimittels bei einer Dosierung von 400 mg), mit F4-180 - 6-7 Dosen. Mit der Unwirksamkeit des vorherigen Schemas beträgt die Dauer der wiederholten Therapie sechs Monate.

Wie viel kostet Hepcinat-LP:

  • Moskau - 15.000 Rubel.
  • St. Petersburg - 15.000 Rubel.
  • Chabarowsk - 15.000 Rubel.
  • Jekaterinburg - 15.000 Rubel.
  • Ukraine, Kiew - 6420 UAH.
  • Dnipropetrowsk - 6420 UAH.
  • Minsk - 490 Weiß. Rubel.
  • Almaty - 80,900 Tenge.

Gehe auf die Website des Anbieters

Ärzte Bewertungen

Laut zahlreichen Bewertungen von Ärzten, die Hepatitis behandeln, gilt Sofosbuvir als eines der besten und wirksamsten Medikamente zur Heilung der Krankheit.

Trotz der hohen Wirksamkeit der Kombination von Sofosbuvir und Daclatasvir - Inhibitoren bzw. NS5B und NS5A haben sie schwerwiegende Nebenwirkungen. Und wenn die erste Komponente durch ihre minimale Anzahl unterschieden wird, dann muss mit der zweiten sehr vorsichtig sein. Die Droge Indische Produktion Helcinat ist die sicherste und gleichzeitig wirksamste unter den übrigen. Es sollte angemerkt werden, dass die Wirksamkeit der Therapie weitgehend von der Richtigkeit der gewählten Medikation abhängt.

Eduard Vladimirovich, Hepatologe (Therapeut)

Ich stimme den Meinungen von Spezialisten zu, die Sofosbuvir an Patienten mit einer Hepatitis-C-Diagnose verschreiben. Das Tool blockiert den Mechanismus der Ausbreitung des Virus. Bei regelmäßiger Anwendung in einer Dosis von 400 mg werden Verbesserungen des klinischen Bildes in der ersten Woche nach Beginn der Verabreichung beobachtet.

Igor Dmitrijewitsch, Facharzt für Viruskrankheiten

Patientenberichte über Sofobuvir

Jeder, der diese Krankheit erlebt hat, kann im Themenforum Hepatitis C Informationen von Interesse und echtes Feedback von Patienten mit ähnlicher Diagnose finden.

Als ich das Urteil der Ärzte hörte, geriet ich in Panik. Nach einer Weile habe ich mehrere Leute im Internet gefunden, die mit der gleichen Krankheit krank sind, sich mitgeteilt, etwas beruhigt haben. Ich lese viel zu diesem Thema. Ein erfahrener Hepatologe verordnete mir die Behandlung mit Sofosbuvir mit Ledipasvir. Einen Monat später, erneut getestet. Die Leistung hat sich verbessert. Sie erhielt weitere 2 Monate. Bei der Kontrolluntersuchung stellte sich heraus, dass ich gesund bin. Danke, dass Sie kluge Ärzte und erschwingliche Medikamente wie Hepcinat haben.

Karina, 32 Jahre alt, Nowosibirsk

Hepatitis ist eine Krankheit, die eine Person langsam tötet. Darüber habe ich leider durch mein eigenes Beispiel erfahren. Im Verlauf seiner Behandlung sprach er unglücklich mit seinen Brüdern. Ich diskutierte die Preise für antivirale Medikamente und war froh, dass mein Arzt ein Medikament für mich zu einem vernünftigen Preis ausgewählt hatte. Generika Hepcinat bekannte Arzneimittel sind viel billiger als die beworbenen Pillen. Antivirale Therapie ist teuer, aber das Leben ist unbezahlbar.

Gennady, 47 Jahre alt, St. Petersburg

Berichte, die von verschiedenen Genotypen der Hepatitis geheilt wurden, behaupten, dass die indischen Gegenstücke antiviraler Medikamente das beste Preis-Leistungs-Verhältnis haben.

Gebrauchsanweisung Sofosbuvir

Sofosbuvir ist ein starker Wirkstoff, der Kontraindikationen und eine andere Zusammensetzung hat, so dass die Einnahme ausschließlich auf Anweisung des behandelnden Arztes unter strikter Einhaltung der Gebrauchsanweisung erfolgt.

Abhängig von der Klassifizierung des Virus wird Hepcinat Sofosbuvir kombiniert mit:

Die Behandlung erfolgt nach einem individuell gewählten Schema, abhängig von:

  • viraler Genotyp;
  • Vorhandensein von Begleitpathologien;
  • zuvor verwendete Drogen.

In der Verpackung jeder Droge gibt es eine Anleitung in Russisch, wo es alle Informationen bezüglich der Merkmale der Anwendung gibt. Das Standard-Regime ist eine tägliche Einnahme von 400 mg Tabletten zu den Mahlzeiten. Es wird empfohlen, es mit sauberem Wasser zu trinken.

Es ist verboten, während der Schwangerschaft Medikamente gegen Hepatitis einzunehmen.

Kontraindikationen

Sofosbuvir ist ein potentes Medikament, das Tausenden von Menschen hilft, Hepatitis zu überwinden. Bisher wurden jedoch keine Studien durchgeführt, die die Wirkung der Substanz auf den Körper von Kindern, Schwangeren und Frauen während der Laktation untersuchen. Verbot der gleichzeitigen Verwendung von Geldern mit Alkohol. Es wird auch nicht empfohlen, die Rezeption mit Telaprevir, Boseprevir, zu kombinieren.

Wichtigste Kontraindikationen:

  • Kinder unter 18 Jahren;
  • Schwangerschaft;
  • Stillen.

Vor Beginn der Therapie ist es oft notwendig, zusätzliche Untersuchungen durchzuführen, um den Zustand einzelner Organe und innerer Systeme zu überprüfen.

Nebenwirkungen

Sofosbuvir ist eines der sichersten Arzneimittel mit nachgewiesener therapeutischer Wirksamkeit. Dies kann durch die Statistik der Erholung nach der Zulassung beurteilt werden. Der Unterschied ist, dass die Substanz selbst in der Regel eine Nebenwirkung hat. Verschlechterung des Wohlbefindens führen andere Komponenten, die in Kombination mit ihm enthalten sind.

Folgende Nebenwirkungen können bei einer medikamentösen Therapie auftreten:

  • Migräne;
  • Schläfrigkeit;
  • unmotivierte Müdigkeit.

Wie man eine Fälschung unterscheidet

Aufgrund der Nachfrage aufgrund der hohen Prävalenz der Krankheit wurde Sofosbuvir oft gefälscht. Skrupellose Händler unter dem Deckmantel von Drogen verkaufen minderwertige Produkte, deren Wirksamkeit mit der Wirkung eines Placebos verglichen werden kann. Um Nachahmungen zu vermeiden, die gesundheitsschädlich sein können, ist es erforderlich, das Vorhandensein von Unterscheidungsmerkmalen auf der Verpackung nachzuweisen. Hepcinat hat:

  1. Strukturierter Druck auf der Vorderseite der Box, spürbar bei Berührung.
  2. Ein spezieller digitaler Code, neben dem die Information über das Herstellungsdatum, das Verfallsdatum, die Chargennummer (die Daten auf der Box und der Bank müssen vollständig identisch sein).
  3. Folienversiegelter Hals mit einem Schutzetikett.
  4. Ein holografisches Markenbild des Logos mit dem Namen des Herstellers NATCO, wenn der Blickwinkel auf HEPCINAT geändert wird.
  5. Hologrammaufkleber auf der äußeren Verpackung, die vor dem Öffnen schützen.

Wenn Sie auf die oben genannten Zeichen achten, können Sie das Original leicht von gefälschten Produkten unterscheiden.

Hinweise und Wirksamkeit der Anwendung

Das Medikament Sofosbuvir wird als Hauptbestandteil einer umfassenden antiviralen Therapie bei chronischer Hepatitis C verschrieben. Die Wirksamkeit der Behandlung eines Virus der Genotypen 1, 2, 3, 4 wurde nachgewiesen.

Die Vorteile der Verwendung eines NS5B-RNA-Polymerase-Inhibitors umfassen:

  • die Möglichkeit, diese Diagnose bei Patienten mit positivem HIV-Status zu behandeln;
  • Reduzierung der Dauer des Drogenkonsums;
  • hohe virologische Resistenzraten.

Um in der antiviralen Therapie erfolgreich zu sein, müssen Sie den ursprünglichen Komplex kaufen, befolgen Sie streng das Regime, folgen Sie medizinischen Empfehlungen.

Zusammensetzung und pharmakologische Eigenschaften

Das Original Hepcinat, das in Indien produziert wird, enthält Anweisungen mit einer detaillierten Beschreibung des Medikaments. Die Zusammensetzung des antiviralen Medikaments umfasst:

  • Sofosbuvir Wirkstoff - 400 mg;
  • Hilfskomponenten.

Die Tablette hat einen bitteren Geschmack.

Die Basis der Behandlung ist die Blockierung der für die Replikation viraler Zellen notwendigen Polymerase. Dank des deprimierenden Mechanismus gelingt es, den Hepatitis-Virus zu zerstören.

Analoge

Sofosbuvir ist ein hochwertiges Generikum von Sovaldi. Antivirale Mittel wurden vor einigen Jahren in Russland verfügbar. Der beste Preis Hepcinat erhältlich von den offiziellen Vertretern des Herstellers. Es gibt Analoga, die im Kampf gegen Hepatitis weit verbreitet sind:

Jeder Komplex ist mit verschiedenen viralen Genotypen wirksam.

Sofosbuvir - offizielle Gebrauchsanweisung in Russisch

Nur für Hepatologen.

Sofosbuvir (Sofosbuvir) Tabletten 400 mg

Sofovir

Internationaler nicht-proprietärer Name

Zusammensetzung

Sofosbuvir (Sofosbuvir) Tabletten 400 mg

1 Filmtablette enthält 400 mg Sofosbuvir.

Liste der sonstigen Bestandteile

Tabletten werden mit folgenden inerten Substanzen beschichtet: mikrokristalline Cellulose, Mannitol, Croscarmellose-Natrium, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Polyvinylalkohol, Titandioxid, Polyethylenglykol / Macrogol, Talkum und gelber Farbstoff Nr. 6 für die Chemie- und Lebensmittelindustrie / Aluminiumlack auf die Basis der gelben Sonnenuntergangsonnenfärbung.

Dosierungsform

Hinweise für den Einsatz

Sofosbuvir (Sofosbuvir) ist ein Nukleotid-Analogon des NS5B-RNA-Polymerase-Inhibitors des Hepatitis-C-Virus (HCV). Im Rahmen der antiviralen Therapie wird zur Behandlung der chronischen Hepatitis C (CHC) eingesetzt.

  • Die Wirksamkeit von Sofosbuvir wurde während der Studie von Teilnehmern mit Hepatitis C 1, 2, 3 und 4 Genotypen (einschließlich bei Patienten mit Leberzellkarzinom, die die Milan-Kriterien erfüllten, Lebertransplantation oder in Kombination mit HCV-Infektion) AIDS-1 (siehe Abschnitte "Dosierung und Anwendung" und "Spezielle Kategorien von Patienten").
  • Beim Beginn der Behandlung mit Sofosbuvir sollten folgende Punkte berücksichtigt werden:
  • Bei der Behandlung von CHC wird eine Monotherapie mit Sofosbuvir nicht empfohlen.
  • Das Schema und die Dauer der Behandlung werden in Abhängigkeit vom Genotyp des Virus und der Kategorie des Patienten bestimmt (siehe "Dosierung und Verabreichung").
  • Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von den grundlegenden Eigenschaften des Virus und des Wirts ab (siehe "Spezielle Kategorien von Patienten").

Dosierung und Verabreichung. Empfohlene Dosierung für Erwachsene

Die empfohlene Dosis von Sofosbuvir beträgt einmal täglich 400 mg Tablette, unabhängig von der Mahlzeit (siehe Klinische Pharmakologie).

Zur Behandlung von Erwachsenen mit chronischer Hepatitis C sollte Sofosbuvir in Kombination mit Ribavirin oder pegyliertem Interferon und Ribavirin eingenommen werden. Empfehlungen zum Schema und zur Dauer der Kombinationstherapie mit Sofosbuvir, siehe Tabelle 1.

Tabelle 1. Empfehlungen zum Muster und zur Dauer der Kombinationstherapie mit Sofosbuvir zur HCV-Monoinfektion und Koinfektion mit HCV / HIV-1

a. Empfohlene Dosierungen für CHC 1 oder 4 Genotypen finden Sie in der Gebrauchsanweisung für Peginterferon alfa.

b. Die Dosierung von Ribavirin wird in Abhängigkeit vom Gewicht des Patienten (und des Patienten) bestimmt

a. Diese Tabelle ist nicht erschöpfend.

b. ↓ - Abnahme der Konzentration.

Die Medikamente kombiniert mit Sofosbuvir ohne klinisch signifikante Folgen

Zusätzlich zu den in Tabelle 3 aufgeführten Arzneimitteln wurde in den klinischen Studien die Wechselwirkung von Sofosbuvir mit folgenden Arzneimitteln, die keine Dosisanpassung erfordern (siehe "Klinische Pharmakologie"), untersucht: Cyclosporin, Darunavir / Ritonavir, Efavirenz, Emtricitabin, Methadon, orale Kontrazeptiva, Raltegravir. Rilpivirin, Tacrolimus oder Tenofovirdisoproxilfumarat.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen, die während klinischer Studien festgestellt wurden

Sofosbuvir (Sofosbuvir) sollte in Kombination mit Ribavirin oder Peginterferon alfa / Ribavirin eingenommen werden. Nebenwirkungen, die durch die Einnahme von Peginterferon alpha und Ribavirin verursacht werden, sind den entsprechenden Abschnitten der Gebrauchsanweisung zu entnehmen.

Da klinische Studien unter einer Vielzahl von Bedingungen durchgeführt wurden, können Nebenwirkungen, die während solcher Studien beobachtet wurden, nicht direkt mit der Häufigkeit ähnlicher Ereignisse während der Versuche mit einem anderen Arzneimittel verglichen werden. Darüber hinaus spiegeln diese Zahlen möglicherweise nicht die tatsächliche Situation wider.

Die Sicherheitsbewertung von Sofosbuvir basiert auf gepoolten Daten einer dritten Phase von kontrollierten und unkontrollierten klinischen Studien mit 650 Patienten, die 12 Wochen lang Sofosbuvir in Kombination mit Ribavirin (RBV) einnahmen; 98 Personen, die 16 Wochen lang Sofosbuvir in Kombination mit Ribavirin einnahmen; 250 Personen, die 24 Wochen lang Sofosbuvir in Kombination mit Ribavirin einnahmen; 327 Personen, die 12 Wochen lang Sofosbuvir in Kombination mit Peg-Interferon (Peg-IFN) und Ribavirin einnahmen; 243 Personen nahmen 24 Wochen lang Peginterferon alfa und Ribavirin ein und 71 Wochen lang nahmen sie Placebo (PBO) ein.

Der Anteil der Patienten, die ständig aufgrund von Nebenwirkungen mit der Einnahme von Medikamenten aufhörten, betrug: 4% der Patienten, die Placebo erhielten; 1% der Patienten, die 12 Wochen lang Sofosbuvir in Kombination mit Ribavirin erhielten; Bei keinem der Teilnehmer in der Gruppe, die 12 Wochen lang Sofosbuvir, Peginterferon alfa und Ribavirin erhielten, wurde 2,5 × VGN beobachtet. Sie wurde bei 1%, 3% und 3% der Patienten, die Peginterferon alpha und Ribavirin über 24 Wochen lang einnahmen, Sofosbuvir beobachtet und Ribavirin für 12 Wochen und Sofosbuvir und Ribavirin für jeweils 24 Wochen. Die höchste Bilirubinmenge wurde in den ersten zwei Wochen der Behandlung beobachtet, danach nahm sie allmählich ab und normalisierte sich in der vierten Woche nach der Behandlung wieder. Eine Erhöhung des Bilirubinspiegels war nicht mit einer Erhöhung des Transaminasenspiegels verbunden.

Kreatinkinase-Anstieg

Die Kreatinkinase-Spiegel wurden während der Studien FISSION und NEUTRINO untersucht. Einzelne Fälle von asymptomatischen Erhöhungen der Kreatinkinase ≥10 × VGN wurden bei weniger als 1%, 1% und 2% der Patienten, die Peginterferon alfa und Ribavirin über 24 Wochen, Sofosbuvir, Peginterferon alpha und Ribavirin über 12 Wochen und Sofosbuvir während der Behandlung mit Ribavirin einnahmen, beobachtet 12 Wochen jeweils.

Lipase-Erhöhung

Einzelne Fälle einer asymptomatischen Erhöhung der Lipasespiegel> 3 × VGN wurden bei weniger als 1%, 2%, 2% und 2% der Patienten über 12 Wochen mit Sofosbuvir, Peginterferon alfa und Ribavirin, 12 Wochen lang mit Sofosbuvir und Ribavirin, Sofosbuvir und Ribavirin beobachtet für 24 Wochen und Peginterferon alfa und Ribavirin für jeweils 24 Wochen.

Erleben Sie die Anwendung nach der Registrierung

Bei der Nachregistrierung von Sofosbuvir wurden die folgenden unerwünschten Reaktionen festgestellt.

Da diese Daten auf freiwilliger Basis von einer Population einer nicht spezifizierten Größe erhalten wurden, ist es nicht immer möglich, ihre Häufigkeit realistisch einzuschätzen oder einen kausalen Zusammenhang mit der Arzneimittelexposition herzustellen.

Störungen der Herztätigkeit. Bei Patienten, die Sofosbuvir in Kombination mit einem anderen antiviralen Arzneimittel mit direkter Wirkung gegen HCV während der Amiodaron-Behandlung einnahmen, wurde eine schwere symptomatische Bradykardie beobachtet (siehe Abschnitte "Vorsichtsmaßnahmen und Vorsichtsmaßnahmen", "Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln").

Überdosierung

Die größte dokumentierte Dosis war eine einzelne supertherapeutische Dosis Sofosbuvir (1200 mg), die 59 gesunden Probanden verabreicht wurde. Während der Einnahme dieser Dosis wurden keine unerwarteten Nebenwirkungen beobachtet, und alle identifizierten waren in Häufigkeit und Schwere ähnlich denen, die bei Patienten der Placebo und Sofosbuvir-Gruppen (400 mg) beobachtet wurden. Die Auswirkungen der Verabreichung höherer Dosen sind nicht bekannt.

Es gibt kein spezifisches Gegenmittel für Sofosbuvir. Im Falle einer Überdosierung sollte der Patient auf rechtzeitige Anzeichen von Intoxikationen überwacht werden. Die Behandlung einer Sofosbuvir-Überdosierung umfasst allgemeine unterstützende Maßnahmen, einschließlich der Überwachung der Vitalfunktionen und des klinischen Zustands des Patienten. Eine Hämodialysesitzung, die 4 Stunden dauerte, trug zur Entfernung von 18% der Dosis dieses Arzneimittels bei.

KLINISCHE PHARMAKOLOGIE

Wirkmechanismus

Sofosbuvir ist ein direkt wirkendes antivirales Medikament, das zur Bekämpfung des Hepatitis-C-Virus eingesetzt wird (siehe "Mikrobiologie").

Pharmakodynamik

Auswirkung auf EKG-Messwerte

Die Wirkung der Einnahme von 400 und 1.200 mg auf das angepasste QT-Intervall wurde in einer randomisierten, Placebo-kontrollierten und aktiv kontrollierten (Moxifloxacin 400 mg) Querschnitt-QT-Studie aus vier Stadien (Einzeldosis) mit 59 gesunden Probanden untersucht. Bei einer Dosis, die dreimal höher ist als das empfohlene Maximum, verursacht Sofosbuvir keinen klinisch signifikanten Anstieg des eingestellten QT-Intervalls.

Pharmakokinetik

Die pharmakokinetischen Eigenschaften von Sofosbuvir und GS-331007 (sein Hauptmetabolit im systemischen Kreislauf) wurden an gesunden erwachsenen Freiwilligen und an Patienten mit chronischer Hepatitis C untersucht. Das Arzneimittel wurde nach oraler Verabreichung resorbiert. Unabhängig von der Dosis wurde die höchste Konzentration von Sofosbuvir im Blutplasma etwa 0,5 bis 2 Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels beobachtet. Die maximale Konzentration von GS-331007 im Plasma wurde 2-4 Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels beobachtet. Nach den Ergebnissen einer populationsbasierten Analyse von pharmakokinetischen Daten bei Patienten mit Genotypen 1-6 von HCV, die gleichzeitig Ribavirin (in Kombination mit pegyliertem Interferon oder ohne) nahmen, betrugen die mittleren AUC0-24-Werte im Gleichgewicht 969 ng * h / ml (Sofosbuvir, 838 Teilnehmer). und 6790 ng * h / ml (GS-331007, 1695 Teilnehmer). Bei 272 gesunden Probanden, die nur Sofosbuvir einnahmen, war der Wert von AUC0-24 (Sofosbuvir) um 60% und AUC0-24 GS-331007 um 39% niedriger als bei Teilnehmern mit HCV. Die AUC von Sofosbuvir und GS-331007 ist nahezu proportional zur Größe der Dosis im Bereich von 200-1.200 mg.

Im Vergleich zum Fasten verlangsamte die Einnahme einer Einzeldosis Sofosbuvir mit einer standardisierten, fettreichen Diät die Resorptionsrate von Sofosbuvir. Die Vollständigkeit der Resorption von Sofosbuvir erhöhte sich um etwa das 1,8-fache, mit einem leichten Effekt auf Сmax Cmax oder AUC0-inf von Sofosbuvir. Das Essen einer fettreichen Diät hatte keinen Einfluss auf die Exposition des Metaboliten GS-331007. So muss Sofosbuvir nicht zu den Mahlzeiten eingenommen werden.

Etwa 61-65% von Sofosbuvir binden an Plasmaproteine. Der Bindungsindex hängt nicht von der Konzentration des Arzneimittels im Bereich von 1-20 ug / ml ab. Die Bindung von GS-331007 an menschliche Plasmaproteine ​​ist minimal. Nach einer Einzeldosis von 400 mg [14C] -osofosbuvir bei gesunden Probanden betrug das Verhältnis von 14C im Blut / Plasma etwa 0,7.

Sofosbuvir wird in der Leber weitgehend zu einem pharmakologisch aktiven Triphosphat-Nukleosid-Analogon (GS-461203) metabolisiert. Der metabolische Aktivierungsweg umfasst die sequentielle Hydrolyse des Carbonsäureestermoleküls mit Cathepsin A (CatA) oder Carboxylesterase 1 (CES1) und die Spaltung des Phosphoramidat-Nukleotid-Bindungsproteins 1 mit Histidin-Triaden (HINT1), gefolgt von Phosphorylierung durch Pyrimidinnukleotid-Biosynthese. Dephosphorylierung führt zur Bildung des Nukleosidmetaboliten GS-331007, der nicht vollständig rephosphoryliert werden kann und in vitro keine Aktivität gegen HCV aufweist.

Nach einer oralen Einzeldosis von 400 mg [14C] -osofosbuvir betrug die systemische Exposition von Sofosbuvir und GS-331007 etwa 4% bzw.> 90% der systemischen Exposition der Arzneimittelderivate (die Summe der AUC von Sofosbuvir und seiner Metaboliten, korrigiert um das Molekulargewicht).

Nach einer oralen Einzeldosis von 400 mg [14C] -Sofosbuvir betrug die mittlere Gesamtclearance der radioaktiven Dosis mehr als 92%, wobei etwa 80%, 14% und 2,5% über die Nieren, den Darm und die Lunge ausgeschieden wurden. Der größte Teil der von den Nieren ausgeschiedenen Sofosbuvir-Dosis war ein inaktiver Metabolit (GS-331007) (78%), während 3,5% als Sofosbuvir eliminiert wurden. Diese Daten legen nahe, dass die renale Clearance der Hauptweg der Eliminierung von GS331007 ist. Der durchschnittliche T1 / 2 von Sofosbuvir und GS-331007 beträgt 0,4 bzw. 27 h.

Spezielle Patientenkategorien

Gemäß der populationspharmakokinetischen Analyse von Patienten mit HCV hat die Rasse des Patienten keinen klinisch signifikanten Effekt auf die Wirkung von Sofosbuvir und GS-331007.

Es gibt keine klinisch signifikanten Unterschiede zwischen Männern und Frauen in der Pharmakokinetik von Sofosbuvir und GS-331007.

Die Pharmakokinetik von Sofosvubira bei Kindern wurde nicht untersucht (siehe "Spezielle Patientengruppen").

Gemäß der populationspharmakokinetischen Analyse von Patienten mit HCV zeigte das Alter im untersuchten Altersbereich (19-75 Jahre) keinen klinisch signifikanten Effekt auf die Wirkung von Sofosbuvir und GS-331007 (siehe "Besondere Patientengruppen").

Patienten mit Nierenversagen

Die pharmakokinetischen Eigenschaften von Sofosbuvir wurden bei Patienten untersucht, die nicht mit HCV infiziert waren, schwache (RSFR ≥ 50 und 80 ml / min / 1,73 m2), mit schwachem, mittelschwerem und schwerem Nierenversagen AUC0-inf Sofosbuvir hatten 61%, 107% und 171 % mehr und der GS-331007 - 55%, 88% bzw. 451% mehr. Im Vergleich zu Patienten mit normaler Nierenfunktion, Teilnehmer mit ESRD-Werte AUC0-inf Sofosbuvir und GS-331007 bei der Einnahme von Sofosbuvir 1 Stunde vor der Hämodialyse um 28% und 1280% mehr, und wenn 1 Stunde nach diesem Verfahren genommen - um 60 % bzw. 2070% mehr. Eine 4-stündige Hämodialyse-Sitzung trug zur Entfernung von etwa 18% der Dosis dieses Arzneimittels bei. Bei schwacher oder mittelschwerer Niereninsuffizienz fehlt die Notwendigkeit einer Dosiskorrektur von Sofosvubira. Die Sicherheit und Wirksamkeit von Sofosbuvir bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz oder ESRD wurde nicht nachgewiesen. Für diese Kategorie von Patienten gibt es keine Empfehlungen zur Dosierung (siehe Abschnitte "Dosierung und Anwendung" und "Spezielle Kategorien von Patienten").

Patienten mit Leberversagen

Die pharmakokinetischen Parameter von Sofosbuvir wurden in einer 7-tägigen Studie an Patienten mit HCV gegen mittelschwere und schwere Leberinsuffizienz untersucht, die 400 mg Sofosbuvir erhielten (Klassen B und C nach Child-Pugh). Im Vergleich zu Teilnehmern mit normaler Leberfunktion sind bei Patienten mit mittelschwerer und schwerer Niereninsuffizienz die AUC0-24-Sofosbuvir-Werte um 126% bzw. 143% und die AUC0-24-GS-331007 um 18% bzw. 9% höher. Gemäß einer populationsbasierten pharmakokinetischen Analyse von HCV-Patienten hat das Vorliegen einer Zirrhose keinen klinisch signifikanten Effekt auf die Wirkung von Sofosbuvir und GS-331 007. Bei leichtem, mittelschwerem oder schwerem Leberversagen muss die Dosis von Sofosbuvir nicht angepasst werden (siehe "Spezielle Patientengruppen").

Bewertung von Arzneimittelwechselwirkungen

Die Wirkung von gleichzeitig eingenommenen Arzneimitteln auf die Wirkung von Sofosbuvir und GS-331007, siehe Tabelle 6. Die Wirkung von Sofosbuvir auf die Wirkung von gleichzeitig eingenommenen Arzneimitteln, siehe Tabelle 7 (siehe "Arzneimittelwechselwirkungen").

Tabelle 6. Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln: Veränderung der pharmakokinetischen Eigenschaften von Sofosbuvir und GS-331007 (dem Hauptmetaboliten im systemischen Kreislauf) bei gleichzeitig verabreichten Medikamenten;

ND - keine Daten / nicht anwendbar.

a. Alle Studien zur Arzneimittelwechselwirkung wurden an gesunden Probanden durchgeführt.

b. Der Vergleich erfolgt nach den Ergebnissen der Studie mit "historischer Kontrolle".

in Genommen als Teil der Droge "Atripla."

Es gab keine Veränderungen in den pharmakokinetischen Eigenschaften von Sofosbuvir und GS-331007 während der Einnahme von Raltegravir.

Table 7. Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln: die Wirkung von Sofosbuvir auf die pharmakokinetischen Eigenschaften von gleichzeitig verabreichten Arzneimitteln

Ethinylestradiol (0,025, 1 Mal pro Tag)

ND - keine Daten / nicht anwendbar.

a. Alle Studien zur Arzneimittelwechselwirkung wurden an gesunden Probanden durchgeführt.

b. Genommen als Teil der Droge "Atripla."

Sofosbuvir beeinflusst die pharmakokinetischen Eigenschaften solcher Begleitmedikationen wie Ciclosporin, Darunavir / Ritonavir, Efavirenz, Emtricitabin, Methadon und Rilpivirin nicht.

Mikrobiologie

Sofosbuvir ist ein Inhibitor der RNA-abhängigen Polymerase des Hepatitis-C-Virus NS5B, der für die Virusreplikation notwendig ist. Sofosbuvir ist ein Nukleotid-Prodrug, das während des intrazellulären Metabolismus ein pharmakologisch aktives Triphosphat (GS-461203), ein Analogon von Uridin, bildet, das unter Verwendung von NS5B-Polymerase in HCV-RNA insertiert wird und als Kettenterminator wirkt.

In einer biochemischen Analyse inhibierte GS-461203 die Polymerase-Aktivität von HCV-rekombinanten NS5B-Protein-Genotypen 1b, 2a, 3a und 4a mit IC50-Werten im Bereich von 0,7 bis 2,6 & mgr; M. GS-461203 ist kein Inhibitor menschlicher DNA- und RNA-Polymerasen und mitochondrialer RNA-Polymerase.

Im HCV-Replikon-Assay variierten die EC50-Werte von Sofosbuvir gegen Volllängen-Replikons der Genotypen 1a, 1b, 2a, 3a und 4a und die chimären Replikons 1b, die die NS5B-Genotypen 2b, 5a oder 6a codieren, zwischen 0,014-0,11 μM. Der EC50-Wert von Sofosbuvir gegen chimäre Replikons, die NS5B-Sequenzen in klinischen Stämmen codieren, betrug 0,062 μM für Genotyp 1a (Bereich 0,029-0,128 μM; N = 67), 0,102 μM für Genotyp 1b (Bereich 0,045-0,170 μM; N = 29). 0,029 μM für Genotyp 2 (Bereich 0,014-0,081 μM; N = 15) und 0,081 μM für Genotyp 3a (Bereich 0,024-0,181 μM; N = 106). Bei der Analyse pathogener Viren betrugen die EC50-Werte von Sofosbuvir gegen die Genotypen 1a und 2a 0,03 bzw. 0,02 μM. Die Anwesenheit von 40% Humanserum beeinflußte nicht die Wirkung von Sofosbuvir gegen das Hepatitis-C-Virus.Eine Analyse der Verwendung von Sofosbuvir in Kombination mit Interferon-alphaoder Ribavirin ergab keinen antagonistischen Effekt der Verringerung der HCV-RNA-Spiegelin Replikonzellen.

Resistenz in der Zellkultur

HCV-Replicons mit reduzierter Suszeptibilität gegenüber Sofosbuvir wurden in Zellkultur vieler Genotypen (einschließlich 1b, 2a, 2b, 3a, 4a, 5a und 6a) nachgewiesen. Die verringerte Empfindlichkeit gegenüber Sofosbuvir war auf die primäre Mutation S282T in NS5B in den Replikonen aller untersuchten Genotypen zurückzuführen. In den Replikonen der Genotypen 2a, 5 und 6 trat zusammen mit der Mutation M289L die Mutation S282T auf. Die gerichtete Mutagenese von S282T in Replikons von 8 Genotypen führte zu einer 2-18-fachen Verringerung der Empfindlichkeit gegenüber Sofosbuvir und zu einer Abnahme der replikativen Aktivität des Virus um 89-99% im Vergleich zu dem entsprechenden Wildtyp-Virus. In biochemischen Assays zeigte die rekombinante NS5B-Polymerase der Genotypen 1b, 2a, 3a und 4a, die die S282T-Mutation exprimieren, eine verringerte Empfindlichkeit gegenüber GS-461203 im Vergleich zu den entsprechenden Wildtyp-Polymerasen.

Resistenz in klinischen Studien

Im Rahmen einer kumulativen Analyse von 982 Teilnehmern, die Sofosbuvir in der 3. Forschungsphase einnahmen, wurden bei 224 Patienten Sequenzänderungen des NS5B im Vergleich zum Ausgangswert nach NU-Daten der neuen Generation (Analyse-Schwelle 1%) beobachtet.

In den Proben von Patienten mit dem Genotyp-3a-Virus in der 3. Phase der Studien wurden die behandlungsinduzierten Mutationen L159F (n = 6) und V321 A (n = 5) im Vergleich zum Ausgangswert festgestellt. Bei Patienten mit den Mutationen L159F oder V321A wurden keine Veränderungen der phänotypischen Sensitivität gegenüber Sofosbuvir festgestellt. Die Mutation S282T, die in der 3. Phase der Studie eine Resistenz gegen Sofosbuvir verursacht, wurde bei keinem der Patienten durch die Methode der Tiefensequenzierung oder Populationssequenzierung bestimmt. Bei einem der Patienten mit dem Genotyp 2b-Virus wurde jedoch die S282T-Mutation festgestellt. 4 Wochen nach der Behandlung (Sofosbuvir-Monotherapie über 12 Wochen während der Phase 2 der Studie P7977-0523 [ELECTRON]) verschlechterte sich sein Zustand erneut. In der Belastung dieses Patienten nahm die Empfindlichkeit gegenüber Sofosbuvir im Durchschnitt um das 13,5-fache ab. In diesem Fall wurde die S282T-Mutation bereits 12 Wochen nach Beendigung der Therapie nicht mit der Methode der Tiefensequenzierung bestimmt (der Schwellenwert liegt bei 1%).

In einer Studie an Patienten mit hepatozellulärem Karzinom, die auf eine Lebertransplantation warteten, die Sofosbuvir und Ribavirin bis zu 48 Wochen lang eingenommen hatten, hatten viele Teilnehmer mit HCV-Genotypen 1a oder 2b und keiner virologischen Reaktion (erhöhte Virämie und Rezidiv) eine L159F-Mutation. Darüber hinaus ist das Vorhandensein von L159F- und / oder C316N-Mutationen im Ausgangsniveau auf eine Erhöhung der Virämie und des Rezidivs bei vielen Patienten mit HCV-Genotyp 1b nach der Transplantation zurückzuführen. Zusätzlich wurden die S282R- und L320F-Mutationen durch Tiefensequenzierung während der Behandlung bei einem Patienten mit HCV-Genotyp 1a mit einer partiellen Reaktion auf die Therapie bestimmt. Die klinische Bedeutung dieser Phänomene ist unbekannt.

HCV-Replicons, die die für die Resistenz gegen Sofosbuvir verantwortliche S282T-Mutation exprimieren, waren empfindlich gegenüber NS5A-Inhibitoren und Ribavirin. HCV-Replicons, die T390I- und F415Y-Mutationen exprimieren, die mit der Ribavirin-Aufnahme assoziiert sind, waren für Sofosbuvir anfällig. Sofosbuvir behielt seine Aktivität gegen Mutationen, die mit anderen direkt wirkenden antiviralen Wirkstoffen mit verschiedenen Wirkungsmechanismen assoziiert sind, wie Nicht-Nukleosid-NS5B-Polymeraseinhibitoren, NS3 / 4A-Proteaseinhibitoren und NS5A-Inhibitoren.

LAGERUNG UND HANDHABUNG

An einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C lagern.

  • Nur in Originalbehältern freigegeben.
  • Nicht verwenden, wenn die Schutzfolie am Behälterhals beschädigt ist oder fehlt.

VERFALLSDATUM

VERPACKUNG

Behälterverpackung: HDPE-Flaschen mit 7, 14, 28 und 84 Stück.

Blister: doppelseitige Blisterpackung aus Aluminiumfolie (7 Tabletten)

Sofovir wird unter Lizenz von Gilead Sciences Ireland UC hergestellt.

HETERO LEBZ LIMITED (Gebäude 2)

Kalyanpur (Dorf), Chakkan Road, Buddy (Tehsil),

Solan (rn), Himanchal Pradesh - 173 205, INDIEN

Registriert zum Verkauf:

HETERO HELSKEAR LTD.

7-2-A2, Hetero Corporation, Industriegebiet

Hepatitis-C-Behandlung mit Generika

Im Jahr 2014 erhielten Pharmaunternehmen in vielen Ländern die Erlaubnis, billige Analoga herzustellen. Günstige Generika "Sofosbuvira" und "Daclatasvira" werden von indischen, bangladeschischen und ägyptischen Arzneimittelherstellern hergestellt. Ihr Aussehen erlaubt, den Kreis von Patienten zu erweitern, die in der Lage sind, eine Interferontherapie von Hepatitis C zu erleiden.

Gebrauchsanweisung "Sofosbuvir"

"Sofosbuvir" (der offizielle Name "Sovaldi") ist ein antivirales Nukleotid, das die Entwicklung des Polymerase-Typs NS5B verhindert. Seine Wirkung beruht auf der Unterdrückung der Synthese von Proteinsubstanzen, die für das Selbstkopieren des Virus notwendig sind. Das Medikament ist in der Behandlung von chronischen Hepatitis jeglicher Art in Kombination mit anderen Medikamenten enthalten.

Um Hepatitis 1 und 4 zu heilen, enthält die Liste der erforderlichen Medikamente Ribavirin und Peginterferon. In der Behandlung von Hepatitis 2 und 4 des Typs gehören in der Regel nur "Ribavirin". In der Zukunft können Behandlungsregime in Abhängigkeit von der Entwicklungsrate einer viralen Infektion und den Eigenschaften des Krankheitsverlaufs angepasst werden.

Dosierung und Methoden der Verwendung

Wie nehme ich "Sovaldi"? Originalarzneimittel und Generika sind in Form von Tabletten erhältlich, die 400 mg Wirkstoffe enthalten. Sie sind mit einer Schutzhülle bedeckt, die sich in der Magenumgebung auflöst. Die optimalen Lagerbedingungen für Tabletten sind 15-30 ° C. Die empfohlene Medikamentendosis beträgt 1 Tablette pro Tag. Sie müssen "Sofosbuvir" während einer der Mahlzeiten trinken.

Monotherapie "Sovaldi" gibt nicht die gewünschte therapeutische Wirkung - es muss mit Inhibitoren der RNA-Polymerase NS5A kombiniert werden.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 12 Wochen. Aber in Ermangelung einer virologischen Antwort verlängert sich die Therapie um weitere 12 Wochen. Halbjährliche Behandlung wird häufiger Patienten mit Leberzirrhose und Leberfibrose verschrieben, in denen der Körper übermäßige Viruslast erlebt.

Nebenwirkungen

Anweisungen für die Verwendung des Medikaments ist in Englisch geschrieben, also vor der Verwendung sollten Sie auf jeden Fall Ihren Arzt konsultieren. Wenn kombiniert antivirale Medikamente "Sofosbuvir" verursacht Nebenwirkungen, die umfassen:

  • Übelkeit;
  • Fieber;
  • reduzierte Sicht;
  • trockener Mund;
  • Appetitlosigkeit;
  • chronische Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Reizbarkeit;
  • Muskelschmerzen;
  • Austrocknung der Haut.

Meistens treten Nebenwirkungen auf, wenn sie überdosiert eingenommen werden und auf nüchternen Magen eingenommen werden. Um sie zu vermeiden, wird empfohlen, Sofosbuvir und Daclatasvir zur gleichen Tageszeit einzunehmen.

Kontraindikationen

Wie durch Berichte von Ärzten und Patienten belegt, hat das Medikament praktisch keine Kontraindikationen. Im Gegensatz zu Interferon-Präparaten trägt Sovaldi nicht zur Entstehung von chronischen Krankheiten oder deren Exazerbation bei. Es wurden jedoch keine klinischen Versuche mit dem Arzneimittel für alle Patientengruppen mit Hepatitis durchgeführt. Aus diesem Grund ist es unerwünscht, dass folgende Kategorien von Menschen mit Sofosbuvir behandelt werden:

  • Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kinder unter 18 Jahren;
  • Menschen mit Überempfindlichkeit gegen die aktiven Komponenten des Arzneimittels.

Antivirale Medikamente sollten mit Vorsicht von Frauen, die eine Schwangerschaft planen, eingenommen werden. Patienten, die an Leberversagen und Gefäßerkrankungen leiden, müssen sich in einem Krankenhaus unter der Aufsicht eines Hepatologen einer interferonfreien Therapie unterziehen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die gleichzeitige Anwendung von "Sovaldi" mit anderen antiviralen Medikamenten sollte mit einem Spezialisten abgestimmt werden. Es wird kategorisch nicht empfohlen, ein medizinisches Präparat zusammen mit Glykoprotein-Induktoren, die "Carbamacepin", "Phenytoin" usw. enthalten, zu verwenden.

Wenn die therapeutische Dosis des Arzneimittels 400 mg übersteigt, wird es in der Folge zu einer Fehlfunktion des kardiovaskulären Systems führen.

Nach praktischen Beobachtungen treten in den meisten Fällen Nebenwirkungen bei der Einnahme von "Boseprevir" und "Telaprevir" auf. Diese Arzneimittel werden nur verschrieben, wenn der erwartete Effekt die möglichen Risiken und Komplikationen signifikant übersteigt.

Gebrauchsanweisung "Daclatasvir"

Daclatasvir ist ein hochspezifisches Medikament mit hoher antiviraler Aktivität gegen RNA-Viren. Seine Wirkung beruht auf der Unterdrückung der Synthese von nicht-strukturellen Proteinen des NS5A-Typs. Mit anderen Worten, das Arzneimittel interferiert mit der Virion-Replikation und dem Fortschreiten der viralen Entzündung in der Leber.

Bei der Durchführung klinischer Studien stellte sich heraus, dass "Daclatasvir" eine wirksame pathogene Wirkung hat. Seine Wechselwirkung mit Sovaldi führt zu einer Erhöhung der antiviralen Aktivität von Wirkstoffen. In dieser Hinsicht sind beide Medikamente in das allgemeine Schema der Behandlung von Hepatitis einbezogen.

Dosierung und Methoden der Verwendung

Das Arzneimittel wird in Form von Tabletten mit 30 mg oder 60 mg Wirkstoff hergestellt. Sie sind mit einer Schutzhülle überzogen, die sich schnell im Magensaft auflöst. Bei der oralen Verabreichung werden die Tabletten mit einer ausreichenden Menge Wasser gewaschen. Es wird nicht empfohlen, sie zu kauen oder aufzulösen.

Die empfohlene Dosis beträgt 60 mg pro Tag, d.h. 1 oder 2 Tabletten. "Daclatasvir" wird nicht als ein einziges Mittel während der Durchführung einer antiviralen Therapie verwendet. Die häufigsten Behandlungsstrategien umfassen Ribavirin oder Sofosbuvir. In dieser Hinsicht kann die Dosierung variieren. Im Durchschnitt dauert die Behandlung mit Sofosbuvir und Daclatasvir 3 oder 6 Monate. Die Dauer des Kurses wird durch das Stadium der Entzündungsprozesse in der Leber und die Schwere der Komplikationen bestimmt.

Die Tagesdosis des Medikaments sollte nicht unter 30 mg fallen, sonst kann die Entzündung zurückfallen.

Nebenwirkungen

Anweisungen zur Verwendung des Medikaments sind in Englisch geschrieben, so dass nicht jeder Patient es persönlich lesen kann. Hersteller empfehlen die Anwendung von Daclatasvir nur im Rahmen einer Kombinationstherapie. Einige der Begleitmedikationen haben Nebenwirkungen auf den Körper, was zu folgenden Effekten führt:

  • Pruritus;
  • Muskelsteifheit;
  • Migräne;
  • Bauchschmerzen;
  • Unwohlsein;
  • Alopezie;
  • Stomatitis;
  • Gelenkschmerzen;
  • verringerter Appetit;
  • Verletzung des Stuhls;
  • Druckerhöhung.

Um eine Verschlechterung der Gesundheit zu vermeiden, wird empfohlen, "Daclatasvir" und "Sofosbuvir" in den empfohlenen Dosierungen zu verwenden. Wenn Sie die Einnahme von Medikamenten versäumt haben, nehmen Sie keine doppelte Dosis ein. Andernfalls könnte sich der Gesundheitszustand verschlechtern.

Kontraindikationen

Antivirale Mittel hat absolute und relative Kontraindikationen für die Verwendung. Es wird nicht empfohlen, "Daclatasvir" zu verwenden für:

  • Überempfindlichkeit gegenüber aktiven Inhaltsstoffen;
  • Laktoseintoleranz;
  • Tragezeit und Laktation;
  • zunehmende Symptome von Leberversagen.

Es ist kontraindiziert, "Sofosbuvir" und "Daclatasvir" bei Personen unter 18 Jahren zu verwenden. Einschränkungen gelten für Patienten, die sich einer Verdauungsdrüsentransplantation unterziehen. Es ist nicht wünschenswert, chemische Kontrazeptiva während eines Monats nach einer Therapie zu nehmen, da Dies kann die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei der Erstellung des optimalen Behandlungsplans muss die Kompatibilität von Daclatasvir mit anderen Medikamenten berücksichtigt werden. Bei der Verschreibung von Begleitmedikationen versuchen Ärzte, konservative Empfehlungen zu befolgen. Somit ist es möglich, eine übermäßige Belastung der Entgiftungsorgane zu verhindern und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zu verringern.

Während der Entwicklung einer antiviralen Behandlungsstrategie werden Anweisungen zur Verwendung des Medikaments berücksichtigt. "Daklins" ist ein geeignetes Substrat des Isoenzymtyps CYP3A4. Mit anderen Worten führt die gleichzeitige Verabreichung von Medikamenten zu einer Verringerung der antiviralen Eigenschaften der Therapie. In dieser Hinsicht ist der NS5A-Polymerase-Inhibitor kontraindiziert, um mit diesen Arten von Werkzeugen zu kombinieren:

"Sofosbuvir", "Daclatasvir" und "Ledipasvir" - die optimale Kombination von Medikamenten in der Behandlung von Hepatitis 1 und 4 Genotyp.

Mit Vorsicht müssen Sie das Medikament einnehmen, wenn Sie "Asunaprevir" und "Peginterferon" einnehmen. Überschüssige Dosierung kann zu Nebenwirkungen führen.

Generische Drogen

Das Behandlungsprogramm von "Sofosbuvir" und "Daclatasvir" gilt heute als das wirksamste. Kursdauer variiert von 3 bis 6 Monaten. Praktischen Studien zufolge ist es in 98% der Fälle möglich, eine weitere Hepatitis vollständig zu verhindern und die Virusinfektion in der Leber zu zerstören.

Das einzige Minus moderner antiviraler Medikamente ist ein sehr hoher Preis. Daclatasvir und Sofosbuvir wurden in den Jahren 2013 und 2014 von US-Unternehmen entwickelt. Die Kosten für eine 3-monatige Behandlung übersteigen 100.000 $. Nachdem diese Medikamente von der Europäischen Kommission zugelassen wurden und die WHO in die Liste der wichtigen Arzneimittel aufgenommen wurde, erteilten die Hersteller einigen Pharmaunternehmen Lizenzen für Generika, die viel billiger sind.

Hersteller von pharmazeutischen Produkten aus Indien, Kambodscha, Deutschland und Ägypten haben Patententwicklungen und Zulassungen für die Freisetzung von Generika erhalten. Die bekanntesten lizenzierten Analoga "Daklinsy" und "Sovaldi" sind in der Tabelle dargestellt:

Sofosbuvir - Dosierung und Art der Anwendung

Der Handelsname von Sofosbuvir ist Sovaldi, aber es gibt verschiedene Generika - die Generation von Sofosbuvir-basierten Medikamenten - Hepcinat, MYHEP, SOVIHEP, SOFOVIR, die von indischen Firmen produziert werden. Sovaldi wird von der amerikanischen Firma Glead Sciencé produziert. Die medizinische Substanz hat die allgemeine Formel - C22H29FN3O9P

Dieses Arzneimittel hat viele klinische Studien bestanden. Es wurden Studien mit erkrankten Patienten durchgeführt, bei denen die verschiedensten Stadien der Hepatitis C beobachtet wurden, wobei in allen Fällen eine 98% ige Zerstörung des Virus nachgewiesen wurde. Basierend auf diesen Studien wurden individuelle Anweisungen zum Gebrauch von Arzneimitteln entwickelt.

Sie können Sofosbuvir Drogen durch unseren Service direkt von Indien zum besten Preis pro Satz von Sofosbuvir + Daclatasvir oder Sofosbuvir + Ledipasvir kaufen, detaillierte Informationen hier.......

In diesem Video sehen Sie einen echten Ilya-Test. Er erholte sich von Hepatitis C, indem er eine Behandlungsdauer von 3 Monaten einnahm.

Jede ernsthafte antivirale Droge erfordert Vorsicht und genaue Überwachung der Rezeption. Sie müssen die Verschreibung des behandelnden Arztes einhalten.

Die Droge hat das Zeugnis der folgenden Gruppen von Menschen:

  1. Die Dosierung von Substanzen ist für Personen ab 18 Jahren geeignet. Aufgrund des Fehlens von klareren Studien wird das Medikament nicht für Kinder empfohlen. (Entweder ist ein individuelles Programm erforderlich, das vom behandelnden Arzt entwickelt wurde.)
  2. Sofosbuvir ist für die Behandlung von Hepatitisviren mit verschiedenen Genotypen vorgesehen.
  1. Patientenalter bis 18 Jahre.
  2. Schwangerschaft in allen Phasen der fetalen Entwicklung, die Zeit nach der Geburt - Stillen.
  3. Einnahme des Medikaments während der Empfängnis- und Schwangerschaftsplanung. Die Möglichkeit, den Körper nach der Behandlung von der Droge zu reinigen, beträgt 4-5 Wochen.
  4. Einzelne Merkmale des Patienten: allergische Reaktionen, Verschlechterung der Symptome von assoziierten Erkrankungen.

Es ist nicht zulässig, dieses Arzneimittel (Sofosbuvir) gleichzeitig mit Arzneimitteln wie Rifamycin, Phenytoin, Carbamacin, Johanniskraut, Telaprevir, Boceprevir einzunehmen. Antiarrhythmika (Amiodaron) während der Behandlung mit Sofosbuvir sind streng kontraindiziert. Gleichzeitige Verwendung kann zu schwerwiegenden Folgen und sogar zum Tod führen.

Das Medikament Sofosbuvir (Sovaldi) ohne zusätzliche Medikamente ist für die Verwendung mit bestimmten Medikamenten zugelassen: Kalziumantagonisten, blutdrucksenkende Medikamente, Antikoagulanzien. Die Aufnahme von Sofosbuvir ist auch zusammen mit einigen Immunsuppressiva erlaubt.

Hepatitis-C-Behandlung + HIV-Infektion hat auch eine Reihe von Kompatibilität mit Medikamenten zur Bekämpfung von Immunerkrankungen.

Generisches Ledipasvir hat damit etwas weniger Kontraindikationen für den Einsatz zusätzlicher Medikamente als Sofosbuvir (Sovaldi).

Das Standard-Regime von Sofosbuvir:

  1. Das Medikament sollte streng zu einer bestimmten Zeit genommen werden, es hängt von dem Grad seiner Konzentration im Körper und dem Zeitpunkt seiner Beseitigung ab. Die Periode der Halbausscheidung aus dem Körper beträgt 27 Stunden: 1 Tablette (400 mg) ist eine einmalige (Gesamt-) Einnahme bei Stößen.
  2. Da die Medizin einen starken bitteren Geschmack hat, sollte die Pille nicht gekaut oder in Stücke geteilt werden. Sie können die Dosis des Medikaments nicht reduzieren oder in Portionen aufteilen!
  3. Wenn Sie eine Tablette einnehmen, tritt innerhalb von 2 Stunden Übelkeit oder Erbrechen auf, dann sollten Sie die Dosis verdoppeln. Wenn nach Einnahme des Arzneimittels 3 Stunden oder mehr vergangen sind, sollte die Dosis nicht erhöht werden.
  4. Die verzögerte Einnahme der Tagesdosis von Sofosbuvir beträgt nicht mehr als 18 Stunden. In diesem Fall sollten Sie die vergessene Dosis einnehmen. Wenn sich die Rezeption um mehr als 18 Stunden bewegt hat, lohnt es sich, das nächste Mal zu warten.
  5. Während der Behandlung müssen Klassen ausgeschlossen werden, die erhöhte Konzentration und Aufmerksamkeit erfordern.

Einige medizinische Komponenten (Ribavirin, Semiprevir, Dactalasvir) ergänzen und verbessern die Wirkung von Sofosbuvir und sind auch für Viren verschiedener Genotypen geeignet.

  1. Bei der Behandlung von Hepatitis mit Genotyp 1 ist Sofosbuvir + Ledipasvir die optimalste Kombination
  2. Für Patienten mit Genotyp 2 ist das Schema Sofosbuvir + Ribavirin.
  3. 3. Virusgenotyp, Schema - Sofosbuvir + Dactalasvir
  4. 4. Genotyp des Virus, das Schema - Sofosbuvir + Semiprevir, Sofosbuvir + Ribavirin

Bei Symptomen einer diagnostizierten Zirrhose umfasst das Behandlungsschema: Sofosbuvir + Semiprevir + Ribavirin.

Hepatitis C + HIV-Infektion, Schema: Sofosbuvir + Dactalosvir, Sofosbuvir + Ribavirin.

Behandlung mit Komplikationen, Resistenz gegenüber vorangegangener Therapie, Schema: Sofosbuvir + Semiprevir.

Eine Reihe von Nebenwirkungen bei der Einnahme von Medikamenten hängen von der Art der zusätzlichen Komponenten ab.

Bei Verwendung von Ribavirin in 10% gibt es eine Abnahme von Hämoglobin im Blut, Schlaflosigkeit, Übelkeit.

Interferon alpha + Ribavirin-Therapie wird von Anämie, Depression, Magen-Darm-Störungen, Gelenkschmerzen, allergischen Hautreaktionen begleitet.

Sofosbuvir + Semiprevir in einigen Fällen: Haarausfall, Lethargie, Schlaflosigkeit, Juckreiz auf der Haut.

Seien Sie vorsichtig, die Informationen in diesem Artikel haben rein informativen Charakter und sind keine Methode zur Selbstbehandlung. Kontaktieren Sie Ihren Arzt, um Sie zu ernennen, diese Medikamente zu nehmen.

Anweisungen zur Einnahme von Arzneimitteln auf der Basis von Sofosbuvir

Auswahl der Therapie für Hepatitis C online

Sofosbuvir Anweisungen für den Einsatz in Russisch

Das Hepatitis-C-Virus (HCV oder HCV) gilt als eine der unheilbarsten und schrecklichsten Krankheiten der Welt. Nach Ansicht vieler Ärzte war Hepatitis C in der Liste der gefährlichsten Krankheiten sogar höher eingestuft als HIV. Im Falle einer Infektion kann der menschliche Körper nur in Ausnahmefällen mit dem Virus fertig werden, danach wird die Krankheit in der Regel chronisch und wirksame Mittel zur Bekämpfung von CVHS (chronisches Hepatitis-C-Virus) fehlten in der Vergangenheit, was die Behandlung schwierig machte.

Die von Hepatologen in Kombination mit Ribavirin empfohlene Behandlung von Interferoninjektionen, die das Immunsystem des Körpers stärken, ermöglichte die Heilung von 40 bis 70% der Patienten, die eine lange Therapie benötigen (von sechs Monaten bis zu einem Jahr, abhängig vom Genotyp des Patienten). Daher konnte ein signifikanter Teil der Infizierten nicht geheilt werden, und viele Patienten konnten den schwierigen Therapieverlauf aufgrund aller auftretenden Komplikationen nicht einmal abschließen.

Wie alles begann

Ein bedeutender Durchbruch in der Behandlung von Patienten wurde 2014 nach dem Erscheinen der Substanz Sofosbuvir erreicht, die in den USA vom Pharmaunternehmen Gilead Sciences veröffentlicht wurde. Die neue Substanz unterschied sich darin, dass sie das Virus nicht direkt beeinflusste, sondern das Virus direkt beeinflusste.

Pharmazeutisch freigesetzte Droge erhielt den Handelsnamen Sovaldi. Durchgeführte klinische Studien haben die Wirksamkeit eines neuen Arzneimittels bei der Behandlung von HCV-Genotypen in Kombination mit anderen Arzneimitteln bestätigt, die nachstehend erörtert werden. Es ist wichtig zu beachten, dass die Sofosbuvir-Solotherapie völlig ineffektiv ist und eine Kombination mit anderen Wirkstoffen erfordert. Aber als Basis der Therapie ist Sofosbuvir das wirksamste aller heute bekannten Mittel.

Zunächst wurde es mit Interferonen und Ribavirin kombiniert, wodurch in den meisten Fällen eine anhaltende virologische Reaktion erzielt wurde. Die Mehrheit ist jedoch kein absoluter Wert, und zusätzlich zu den Interferon-Nebenwirkungen verbleibt ein signifikantes Risiko eines Rückfalls und der nachfolgenden Entwicklung der Virusresistenz (Resistenz).

Der Wirkungsmechanismus der Droge

Einmal im Körper wirkt das Medikament Sofosbuvir direkt dem Virus entgegen, indem es die für die Replikation (Reproduktion) des Hepatitis C-Virus verantwortliche NS5B-Polymerase hemmt (unterdrückt).Das NS5B-Protein ist ein wichtiger Bestandteil des Virus, jedoch gibt es viele andere Proteine, die gleichermaßen wichtig für seine lebenswichtigen Funktionen, zum Beispiel das NS5A-Protein. Um eine Krankheit zu besiegen, reicht es daher nicht aus, nur NS5B zu unterdrücken, selbst wenn es so effektiv ist wie Sofosbuvir.

Um die Fähigkeit des Virus, sich zu vermehren und in gesunde Zellen einzudringen, vollständig zu verlieren, ist es notwendig, die zweite wichtige Komponente des Virus zu unterdrücken.

Obwohl Sofosbuvir nicht für die Monotherapie geeignet ist, zeigte es hervorragende Ergebnisse in der komplexen Behandlung von Patienten in Kombination mit anderen Medikamenten (erinnern Sie sich, anfänglich waren es Ribavirin und Interferone).

Darüber hinaus war eine Heilung auch in schwierigen Fällen, wie dem Vorliegen einer HIV-Koinfektion und einer Leberzirrhose, möglich. Und der endgültige Prozentsatz der Geheilten hing vom HCV-Genotyp, der Dauer der Krankheit, dem vom Arzt gewählten Behandlungsschema und dem Zustand des Körpers (Grad der Leberschädigung) ab.

Das US-Ministerium für Qualitätsüberwachung von medizinischen Präparaten im Jahr 2013 hat mehrere Optionen für die Verwendung von Sofosbuvir in der HCV-Therapie genehmigt:

  • Sofosbuvir plus Ribavirin (oral) zur Behandlung der HCV-Genotypen 2 und 3 (die sogenannte Nicht-Injektionstherapie);
  • Sofosbuvir plus Ribavirin (oral) plus Interferon-alfa-Injektionen für die HCV-Genotypen 1 und 4.

Heute ist dieses Schema veraltet und nicht sehr effektiv.

Das weitere Auftauchen neuer Medikamente, wie Daclatasvir, Ledipasvir und Velpatasvir (Inhibitoren des zweitnächsten NS5A-Proteins), erhöhte die Wirksamkeit der Therapie und erhöhte in einigen Fällen den Prozentsatz derjenigen, die mit komplexer Anwendung mit Sofosbuvir behandelt wurden, auf absolute Werte (abhängig vom Genotyp des Patienten) andere Faktoren). Außerdem konnte HCV in einfachen Fällen die Anwendung von Ribavirin und Interferonen vollständig absetzen, wobei die Therapie mit vielen schweren Nebenwirkungen einherging.

Vorteile von Sofosbuvir

Dieses Medikament hat die folgende Anzahl von Vorteilen im Vergleich zu früher verwendeten Drogen:

  1. Heilt Hepatitis C bei Patienten mit negativer Erfahrung mit vorheriger Therapie mit anderen Medikamenten oder veralteten Behandlungsmethoden (Interferone).
  2. Wenn es in Verbindung mit anderen Arzneimitteln (NS5A-Inhibitoren) verwendet wird, behandelt es effektiv HCV aller Genotypen (Prozentsatz der SVR von 95 bis 100%). Beachten Sie, dass vor Beginn der Behandlung für jeden Genotyp das Behandlungsschema und die Kombination von Sofosbuvir mit einem spezifischen NS5A-Inhibitor bestimmt werden muss. Weitere Informationen über Behandlungsschemata für jeden Genotyp finden Sie im Artikel "Sofosbuvir: Behandlungsschemata" auf unserer Website.
  3. Erfolgreich wirkt bei der Behandlung von Patienten mit HIV-Koinfektion, Krebs oder Leberzirrhose.
  4. Die Dauer der Therapie mit Sofosbuvir ist zwei- bis dreimal kürzer als bei Verwendung von Interferonen mit Ribavirin. In einfachen Fällen sind es 8-12 Wochen.
  5. Die Wirksamkeit und Sicherheit von Sofosbuvir wird durch wiederholte klinische Studien bestätigt.
  6. Sofosbuvir hat ein Minimum an unerwünschten Ereignissen, so dass es für Patienten leicht ist, dieses Medikament zu vertragen.

Freisetzung von Sofosbuvir und NS5A-Inhibitoren

Nach dem Auftreten von Sovaldi war es möglich zu berücksichtigen, dass das Problem der HCV-Therapie erfolgreich gelöst wurde. Aber seine schnelle Verbreitung wurde durch den hohen Preis, der von Gilead monopolisiert wurde, erschwert. Die anfänglichen Kosten der 12-wöchigen Therapie überschritten $ 84.000. Und offensichtlich war es für die Mehrheit der Erkrankten nicht bezahlbar.

Um Monopolvorwürfen vorzubeugen, erteilte Gilead Lizenzen für die Herstellung von Sofosbuvir an pharmakologische Unternehmen aus 167 Ländern mit niedrigem Einkommen (Ägypten, Indien, Bangladesch und andere, Russland ist nicht enthalten). Nachdem sie Lizenzen und Herstellungstechnologie erworben hatten, begannen sie, Analoga (Generika) von Sofosbuvir unter ihren eigenen Markennamen herzustellen.

Nur wenige Jahre sind vergangen, und Indien hat sich zu einem weltweit führenden Hersteller von lizenzierten Generika Sofosbuvir und anderen Medikamenten zur Behandlung chronischer Formen von Hepatitis C entwickelt. Die Produkte indischer Unternehmen sind von unbestreitbarer Qualität und angemessenem Preis, was ihre Beliebtheit sofort beeinflusste.

Gemäß den internationalen Anforderungen bestätigt jedes hergestellte Analog (generisch) seine Übereinstimmung mit dem Original gemäß den folgenden Anforderungen:

  1. Durch die Einhaltung des Verhältnisses der wichtigsten medizinischen Komponenten in Qualität und Quantität.
  2. Nach internationalen Standards.
  3. Unter den Bedingungen, unter denen der Produktionsprozess durchgeführt wird.
  4. Durch die Einhaltung äquivalenter Absaugparameter.

Da indianische Generika für den Kampf gegen HCV alle diese internationalen Kriterien erfüllen und ihr Preis zehnmal geringer war als der der Originale, war die Nachfrage entsprechend hoch. Gemäß den Bedingungen der Lizenz dürfen solche Generika nur innerhalb des Landes verkauft werden, das eine Lizenz erhalten hat, sie an die Bürger dieses Landes zu verkaufen, aber wie kann das der Grund sein, dass Bürger anderer Länder, die sich das Original nicht leisten können, an der Krankheit sterben müssen? Alle indischen Drogen werden ausschließlich durch Schmuggel nach Russland und in andere Länder importiert, aber verhindert dies, dass Patienten sie für ihren beabsichtigten Zweck - zur Heilung des chronischen Hepatitis-C-Virus - erwerben und verwenden? Natürlich kann nichts eine Person, die mit einer tödlichen Krankheit infiziert ist, davon abhalten, sich einen zuverlässigen Umgang damit anzueignen. Aus diesem Grund können solche Medikamente in russischen Apotheken nicht gefunden werden.

Die folgenden Arzneimittel, die indischen Generika Sovaldi, sind in der Welt weithin bekannt:

  • Hepcinat (Hersteller Natco Pharma Ltd.);
  • Sofovir (von Hetero Drugs Ltd.)
  • Sovihep (herausgegeben von Zydus Heptiza Ltd., unter Verwendung von Natcos Produktionsstätten);
  • Virso (macht Strides Arcolab).

Unter den ägyptischen Gegenstücken ist Grateziano am bekanntesten, aber dieses Medikament wird vom Pharmaunternehmen European Egyptian Pharmaceutical Industries unabhängig lizenziert und entwickelt. Es wird offiziell in der Ukraine vorgestellt und registriert, obwohl es dort fünfmal teurer ist als in Ägypten. Zu seiner Qualität gibt es bestimmte und unbegründete Zensuren.

Welche der Generika Sofosbuvir für die Behandlung zu wählen, wählt jeder Patient für sich selbst, basierend auf persönlichen Vorlieben, finanziellen Möglichkeiten, stellen wir jedoch fest, dass die Produkte von Natco die beliebtesten sind.

Wie man eine Fälschung unterscheidet

Eines der Anzeichen für die Popularität und hohe Leistung von lizenzierten indischen Generika ist die Tatsache der Entstehung zahlreicher Fälschungen. Stimme zu, dass die Betrüger keine Drogen schmieden, die niemand erwirbt.

Und da Hepatitis C eine häufige Krankheit ist, wollen Millionen von Menschen Sofosbuvir bekommen. In der Regel ziehen Betrüger die Aufmerksamkeit auf die beliebtesten Medikamente, die bei Patienten eine stetige Nachfrage nach sich ziehen. So wurde im August 2015 die erste offizielle Erwähnung des Auftretens gefälschter Generika auf dem indischen Markt angekündigt (eine große Charge von Medikamenten, die sich für Natco Pharma-Produkte ausgeben, wurde in Ahmedabad, Indien, veröffentlicht).

Um nicht versehentlich minderwertige Medikamente zu kaufen, sollten Sie bestimmte Regeln beachten, um die Originalität des erworbenen Medikaments zu überprüfen.

Versuchen Sie, Sofosbuvir von einem vertrauenswürdigen und seriösen Lieferanten zu kaufen. Es sollte berücksichtigt werden, dass es völlig sinnlos ist, von den Lieferanten indischer Generika nach Russland solche Dokumente zu verlangen, wie:

  • Konformitätsbescheinigungen für verkaufte Produkte;
  • Lizenz zum Handel mit Medizinprodukten, wo die Adresse und Kontaktinformationen angegeben sind;
  • Dokument zur Bestätigung der Rechtmäßigkeit der Ausfuhr (Vertrag, Rechnung, Zollanmeldung).

Erkläre warum. Daran erinnern, dass Generika von Medikamenten für Hepatitis C nicht in das Hoheitsgebiet der Russischen Föderation eingeführt werden dürfen. Sie können nur in dem Land implementiert werden, in dem sie produziert werden. Dementsprechend sind alle notwendigen Zertifikate und Lizenzen nur für Unternehmen, die mit dem Vertrieb dieser Produkte im eigenen Land beschäftigt sind. Solche Unternehmen gibt es in Russland nicht, da es nicht erlaubt ist, eigene Generika zu produzieren. Alles, was der Lieferant tun kann, ist, die Ergebnisse seiner eigenen Forschung über die Qualität der angebotenen Arzneimittel und eine Kopie der Herstellerzertifikate zu liefern. Da die Waren inoffiziell nach Russland und in andere Länder geliefert werden, kann der Verkäufer keine Zolldokumente in seinen Händen haben. Wenn Ihnen solche Dokumente angeboten werden, sollten Sie wissen, dass es Betrüger vor Ihnen gibt. Alles, was ein Verkäufer von generischen antiviralen Medikamenten in Russland besitzen kann, ist eine Laboranalyse eines selbst hergestellten Medikaments in einem der unabhängigen Labors in Russland und Kopien von Herstellerzertifikaten. Fügen Sie dieser Anleitung auf Russisch hinzu. Mehr kann Ihnen leider niemand bieten, es sei denn, wir sprechen nicht von falschen Dokumenten. Es lohnt sich, nur auf den Abschluss der Laboruntersuchung und die Integrität des Lieferanten zu setzen. Es sollte hier gesagt werden, dass russische Lieferanten die Qualität der angebotenen Produkte gewissenhaft behandeln, da niemand mit solchen Dingen scherzen will, um kurzfristige kurzfristige Gewinne zu erzielen. Unsere Autorität wurde im Laufe der Jahre gewonnen, so dass wir auch nur den geringsten Fehler machen können, um unseren Ruf zu ruinieren. Viel mehr Risiko, eine Fälschung zu kaufen, Bestellung der Lieferung des Medikaments durch internationale Post aus dem Herkunftsland, als die Person, die das Medikament gekauft hat nicht vor Ihnen keine Verantwortung und das Risiko, dass Sie ihn zumindest für betrügerische Handlungen bestrafen können. Außerdem erfordert das Versenden eines internationalen Pakets normalerweise eine Vorauszahlung, und das Paket kann entweder nicht gesendet werden oder, falls die Vorauszahlung an einen russischen Vermittler bezahlt wurde, kann das Paket eine Fälschung sein, da die gesamte Vermittlerrolle auf die Suche auf unbekannten indischen Websites beschränkt ist er hat persönlich Verkäufer mit dem billigsten Angebot (um die ganze Differenz zwischen dem angebotenen Betrag und dem Kaufpreis in seiner Tasche zu legen).

Der Mangel an Vorauszahlung und die Möglichkeit, das Medikament vor der Zahlung zu testen, ist ein guter Weg, um sich vor Fälschungen zu schützen.

Bevor Sie die Bestellung bezahlen, prüfen Sie zunächst den gekauften Artikel visuell auf:

  • ob das Medikament versiegelt ist;
  • ob die Seriennummern auf dem Karton und der Medizinflasche übereinstimmen;
  • Gibt es geeignete Hologramme?
  • ob es eine spezielle Kappe auf der Flasche gibt, die nur durch vorheriges Drücken geöffnet werden kann;
  • ob die Folie mit einem Hologramm dicht am Hals der Flasche anliegt;
  • Ist die englische Version der Original-Gebrauchsanweisung in der Verpackung enthalten?

Wenn wir das Scheitern eines dieser Punkte feststellen, können wir daraus schließen, dass sie versuchen, Ihnen eine Fälschung zu verkaufen.

Natürlich mögen Hersteller es nicht, wenn ihre Waren gefälscht werden. Deshalb ergreifen sie verschiedene Maßnahmen, um Betrügern das Fälschen von Drogen zu erschweren.

Ich werde ein Beispiel für zusätzliche Maßnahmen geben, die das indische Pharmaunternehmen Natco ergriffen hat, um seine eigenen Produkte vor Fälschungsgefahr zu schützen:

  1. Auf der Vorderseite des Kartons tragen sie einen speziellen strukturierten Druck auf, der sich beim Anfassen bemerkbar macht.
  2. Ein digitaler Code wird auf die Verpackung und die Flasche mit Informationen aufgebracht, die die Chargennummer, das Herstellungsdatum und das Ablaufdatum angeben. Der digitale Code auf der Flasche und dem Paket muss übereinstimmen.
  3. Der Hals der Flasche ist hermetisch mit holographischer Folie mit der Aufschrift versiegelt.
  4. Ein holographisches Muster mit der Aufschrift NATCO, das unter einem anderen Blickwinkel durch den Namen HEPCINAT ersetzt wird, wird auf die Verpackung aufgebracht.
  5. Auch die Farbe der Flasche, die im Jahr 2017 grünlich-türkis statt früher weiß wurde, wurde verändert.
  6. Auf dem Paket ist der Preis von Hepcinat (Sofosbuvir von Natco) in Rupien. Dies ist eine Voraussetzung für Indien. Sei nicht faul, Rupien in Rubel umzuwandeln. Keine Sorge, wenn Sie eine günstigere Option als auf der Verpackung angegeben anbieten. Die Logik ist einfach: Der empfohlene Preis ist auf dem Paket. Käufe werden zu Großhandelspreisen getätigt, und je größer die Charge gekauft wird, desto niedriger sind diese Preise.

Eine sorgfältige Überprüfung der Einhaltung solcher einfachen Anforderungen wird helfen, das Original vor Ihnen oder eine Fälschung zu bestimmen.

Erwerb von Drogen in Russland

Kaufen Sie Sofosbuvir in russischen Apotheken ist aus den oben beschriebenen Gründen unmöglich. Sovaldi Käufe werden wegen des hohen Preises des Rauschgifts nicht durchgeführt, und offizieller Export der zugelassenen indischen Generika ist unmöglich. Wie wir uns erinnern, hat der Pharmariese Gilead, der Lizenzen für ihre Freilassung ausstellt, den Export von Drogen in europäische Länder verboten.

Patienten mit HCV in Russland diagnostiziert haben mehrere Möglichkeiten, um Sofosbuvir zu erwerben:

  • Kaufen Sie Arzneimittel über Online-Apotheken, die es umgehend an die vom Kunden angegebene Adresse liefern. Die Lieferung je nach Wohnsitz des Käufers wird zwischen drei Stunden und mehreren Tagen betragen;
  • Bestellung durch indische Online-Shops, der Zeitpunkt des Eingangs der Bestellung erstreckt sich über einen Monat ab dem Zeitpunkt der Vorauszahlung bis zum Erhalt des Pakets. Zu den Nachteilen des Verfahrens gehören die Notwendigkeit einer Vorauszahlung in Fremdwährung, die Sprachbarriere, die Möglichkeit, das Paket zu verlieren oder den Kauf einer Fälschung;
  • Gehen Sie selbst nach Indien und kaufen Sie dort eine Apotheke in einer Apotheke. Aber es gibt eine Sprachbarriere, Zollabfertigung, wenn Drogen im Gepäck gefunden werden und einen Nachweis der Rechtmäßigkeit des Exports einer Kopie der Verschreibung und der Schlussfolgerung des Arztes in Englisch, sowie einen Scheck von der Apotheke. Sie benötigen ein Visum, Geld für Unterkunft und Flug. Vergessen Sie außerdem nicht die Lagertemperatur von Sofosbuvir, und deshalb für den Selbsttransport müssen Sie auch einen thermischen Behälter bekommen. Es besteht auch ein Risiko für einen Ausländer, eine Fälschung zu kaufen.

Ein Minimum an Schwierigkeiten und Problemen werden für einen Käufer bei der Bestellung durch russische Online-Apotheken entstehen.Diese Methode ist sogar billiger als der Kauf durch indische Online-Shops, da der Preis von Sofosbuvir in Russland derselbe ist wie in Indien. Dies liegt daran, dass der Lieferant in der Regel in großen Mengen gekauft wird, wodurch der Preis gesenkt werden kann, keine Zinsen für internationale Geldüberweisungen gezahlt werden müssen und das Risiko, gefälschte Medikamente zu kaufen, deutlich geringer ist. Auch diese Option ist am effektivsten, mit schneller Lieferung, so dass Sie sofort mit der Behandlung beginnen können.

Sofosbuvir Bewertungen

Jeder, der an einer HCV-Therapie interessiert ist, kann im Internet selbstständig nach einem Feedback zu Sofosbuvir suchen. Es gibt in den Foren die Behandlung von Hepatitis C, und es gibt Online-Shops. Zum Beispiel reagieren sowohl Ärzte als auch Patienten auf indische Generika, alle sehr positiv.

Negative Bewertungen beziehen sich in der Regel auf ägyptische Produkte. Die Produktion von indischen Pharmaunternehmen wird in der ganzen Welt verdientermaßen respektiert. Nicht umsonst gilt Indien als Hauptrichtung des Medizintourismus.

Heute ist die Autorität von Sofosbuvir, als ein wichtiges Mittel gegen Hepatitis C, in der ganzen Welt fest. Darüber hinaus hat Gilead keinen wirksameren NS5B-Inhibitor entwickelt und geplant.

Beweis für die Qualität und Nachfrage von Drogen ist seltsamerweise die Tatsache, dass sie von Betrügern gefälscht wurden.

Derzeit sind Sofosbuvir und seine Eigenschaften weit verbreitet und bekannt, und immer weniger Ärzte würden Interferonbehandlung für ihre Patienten empfehlen. Die Weltgesundheitsorganisation hat ihre Wirksamkeit in Frage gestellt.

Vorbereitung für die Behandlung

Vor der Verschreibung einer Behandlung wird der Patient weiteren Untersuchungen unterzogen, bei denen der Zustand der inneren Organe überprüft und der HCV-Genotyp bestimmt wird.

Die Wahl des Behandlungsregimes hängt ab von:

  • der Virusgenotyp, der durch Analysen aufgedeckt wurde;
  • Viruslast des Patienten;
  • der Zustand der Leber, das Vorhandensein und der Grad der Fibrose;
  • Erkennung von Pathologien im Körper;
  • negative Erfahrung der vorherigen Behandlung.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie eine Reihe von Vorstufen durchlaufen, bestehend aus:

  1. Studieren von Behandlungsregimen, entweder allein oder mit Hilfe unserer Berater. Es war ein Glück, wenn der behandelnde Arzt das notwendige Wissen über neue Methoden der Behandlung von Hepatitis (ohne Interferone) hat und die Ernennung und Aufrechterhaltung des Kurses für sich selbst übernehmen kann.
  2. Es gibt Tests, die die Viruslast und den Genotyp von HCV bestimmen.
  3. Interpretation der Tests und die endgültige Wahl des Behandlungsregimes. Auswahl der Droge. Kauf von Drogen. Die Zeit von der Bestellung bis zur Lieferung von Medikamenten an einen Patienten auf unserer Website dauert von 3 Stunden in Moskau und der Region Moskau und von Tagen in ganz Russland.
  4. Direkte Durchführung der Therapie.
  5. Nach 4 Wochen wird ein weiterer Test durchgeführt, um den Therapieverlauf zu beurteilen und seine optimale Dauer zu klären.
  6. Nachdem die Behandlung abgeschlossen ist, müssen Sie erneut Tests bestehen, um die endgültige Genesung zu bestätigen und Hepatitis C loszuwerden.
  7. Um einen Rückfall zu vermeiden, müssen die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen nach Abschluss der Behandlung befolgt werden.
  8. Kontrollanalyse (PCR) ein Jahr nach Therapieende.

Nach der Einnahme von Sofosbuvir überwacht der Patient sorgfältig seinen Zustand. In der Tat, zu Beginn der Rezeption der einfachste Weg, Nebenwirkungen zu bemerken. Nachdem er negative Manifestationen gefunden hat, informiert er sofort den behandelnden Arzt darüber, der, abhängig von der Schwere der "Nebenwirkungen", eine Entscheidung trifft, das Behandlungsschema zu ändern. Wenn Ihr Arzt verwirrt ist oder sein Wissen nicht ausreicht, um das Schema zu ändern, wenden Sie sich bitte an unsere Berater.

Die Patienten müssen wissen, dass die Wirksamkeit der Therapie mit Sofosbuvir, selbst bei einer richtig gewählten Therapie, erst nach Abschluss des gesamten verordneten Behandlungsverlaufs möglich ist.

Komplette manuelle Sofosbuvir

Jede Packung Arzneimittel wird von Anweisungen begleitet. In der Regel wird es in zwei Versionen präsentiert - in Englisch und in der Sprache des Herkunftslandes (Indien, Ägypten, etc.) Detaillierte Übersetzungen der Anweisungen für alle Kombinationen von Drogen sind auf unserer Website vorgestellt. Wenn Sie Anweisungen in Russisch auf Papier benötigen, informieren Sie den Betreiber bei der Bestellung darüber, wir liefern es zusammen mit der Vorbereitung.

Das Medikament ist in Form von Tabletten mit 400 mg Sofosbuvir erhältlich. Jede Flasche ist in einer Pappschachtel verpackt und enthält 28 Filmtabletten.

Der Flaschenhals ist mit Alufolie hermetisch verschlossen und mit dem Hologramm des Herstellers bedruckt und mit einem Deckel verschlossen, der ein kindersicheres Öffnungssystem bietet. Sie können den Deckel in jede Richtung drehen, und er öffnet sich nur, wenn Sie die Oberseite drücken und dann scrollen.

In der Flasche befindet sich eine Packung Silikagel mit einer Inschrift auf Englisch: "Nicht essen" (nicht für Lebensmittel). Neben der Medizinflasche enthält die Kartonpackung auch unbedingt Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels.

Wenn sich die Lagerungsbedingungen ändern, wird die Zubereitung instabil und die erhöhten Feuchtigkeits- und Temperaturschwankungen beeinflussen sie. Daher sollten die Regeln für die Lagerung von Sofosbuvir sorgfältig behandelt werden. Welche Bedingungen sind erforderlich, um die Lagerung zu erfüllen:

  • Mangel an Feuchtigkeit am Lagerort;
  • Beseitigung der Möglichkeit, in die Hände von Kindern zu fallen;
  • Es sollte im Temperaturbereich von 15 ° C bis 30 ° C gelagert werden, während die Sonneneinstrahlung ausgeschlossen wird.

Bei der Einnahme von Arzneimitteln ist das auf der Verpackung und dem Fläschchen angegebene Herstellungs- und Verfallsdatum zu beachten. Die Verwendung der abgelaufenen Droge ist strengstens untersagt. Außerdem wird nach dem Öffnen der Flasche die Lagerfähigkeit des Arzneimittels sofort auf 6 Wochen reduziert.

Art und Dauer der Zulassung:

Das Medikament wird täglich oral in einer einzigen Tablette mit 400 mg Sofosbuvir eingenommen. Es sollte nicht gekaut, gehackt oder in Teile geteilt werden. Die Pille wird einfach verschluckt und reichlich mit klarem, kohlensäurefreiem Wasser getrunken - die Pille ist ziemlich groß und es ist ziemlich schwierig, sie trocken zu schlucken. Typischerweise wird die zweite Komponente der Therapie (ein NS5A-Inhibitor) gleichzeitig eingenommen. Für den Fall, dass es sich um Ledipasvir oder Velpatasvir handelt, wird der zweite Wirkstoff zusammen mit Sofosbuvir in die Zusammensetzung einer Tablette eingeschlossen, was die Verabreichung erleichtert. Im Fall von Daclatasvir ist es notwendig, zwei Pillen gleichzeitig zu nehmen. Daclatasvir ist nicht in der Zusammensetzung einer Pille enthalten, da das Patent dafür nicht Gilead gehört (Daclatasvir wird von Bristol Mayers synthetisiert), daher wird sein Generikum separat ausgegeben.

Die Einnahme von Medikamenten steht nicht im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme. Es ist notwendig, die Droge zur gleichen Zeit einmal täglich zu nehmen, weil es hilft, eine konstante Konzentration der antiviralen Substanz im Blut beizubehalten. Wenn das Medikament von Erbrechen begleitet wurde, dann:

  • wenn Erbrechen weniger als 2 Stunden nach Einnahme auftritt, sollte eine andere Pille genommen werden;
  • Wenn Erbrechen mehr als 2 Stunden nach der Einnahme aufgetreten ist, besteht keine Notwendigkeit, das Arzneimittel erneut einzunehmen, die Substanz hat es bereits geschafft, ins Blut zu gelangen. Überdosierung der Droge ist sehr gefährlich, also müssen Sie es vermeiden!

Aufgrund von Umständen, die außerhalb der Kontrolle des Patienten liegen, kann es vorkommen, dass die für die Einnahme des Medikaments benötigte Zeit nicht eingehalten wird. In diesem Fall ist es notwendig:

  • wenn die Verzögerung mehr als 18 Stunden beträgt, wird die Pille am nächsten Tag zur üblichen Zeit eingenommen;
  • Wenn die Verzögerung weniger als 18 Stunden betrug, dann wurde die Pille genommen, wenn sie in Erinnerung war, und die nächste - nach 24 Stunden.

Nebenwirkungen:

Der Empfang der meisten Medikamente wird von Nebenwirkungen begleitet, und Sofosbuvir ist keine Ausnahme, obwohl seine "Nebenwirkungen" viel weniger ausgeprägt sind als die von Interferonen und Ribavirin. Ja, und sie unterliegen einem geringeren Prozentsatz von Patienten.

Darüber hinaus gilt Sofosbuvir als ein sicheres Arzneimittel, dessen Wirksamkeit in Kombination mit anderen Arzneimitteln durch zahlreiche klinische Studien und Statistiken über die Genesung nach einem Therapieverlauf bestätigt wurde.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • verschlimmernder Schlaf;
  • das Auftreten von Kopfschmerzen;
  • das Auftreten von Schwindel und trockenem Mund;
  • das Auftreten von Übelkeit und Erbrechensdrang;
  • das Auftreten von Reizbarkeit und Müdigkeitssyndrom.

Da Sofosbuvir immer in Kombination mit anderen Medikamenten eingenommen wird, werden die Nebenwirkungen der kombinierten Medikamente zu seinen Nebenwirkungen hinzugefügt.

Unangenehme Symptome bei Patienten werden reduziert, wenn sie im Laufe der Behandlung mit Rauchen und Alkohol aufhören und die Wirkung von "Nebenwirkungen" verstärken. Auch viele unangenehme Effekte nehmen einige Zeit nach Beginn der Therapie ab.

  • Überempfindlichkeit des Patienten gegenüber der Substanz;
  • Schwangerschaft und Stillzeit für Frauen;
  • Es ist verboten, es zusammen mit antiviralen Medikamenten, einschließlich Sofosbuvir, einzunehmen;
  • die Entdeckung von verschiedenen Arten von Hepatitis bei einem Patienten, zum Beispiel neben C, wurde auch für B gefunden, was eine relative Kontraindikation darstellt, da die Behandlung von Hepatitis C den Verlauf der Erkrankung mit Hepatitis B verschlimmern kann;
  • Besondere Sorgfalt wird von Frauen im gebärfähigen Alter ausgeübt. Sie müssen zuverlässige (vor allem doppelte) Verhütungsmaßnahmen treffen, nicht nur, wenn sie selbst Medikamente mit Sofosbuvir einnehmen, sondern auch, wenn ihr Partner sich einer solchen Behandlung unterzieht. Es wird durch die Tatsache verursacht, dass es keine genauen Daten über die Wirkung des Medikaments auf den Fötus gibt. Aus diesem Grund sind Konzeption und Schwangerschaft während der Therapie unerwünscht. Darüber hinaus sollten Frauen auch nach Abschluss der Therapie für mindestens 6 Monate eine zuverlässige Kontrazeption erhalten, auch wenn nur der Partner eine Behandlung erhalten hat.
  • Die Auswirkungen des Medikaments auf den Körper von Kindern und Jugendlichen sind ebenfalls nicht gut verstanden. Aus diesem Grund ist es nicht wünschenswert, das Medikament Personen unter 18 Jahren zu verschreiben.

Überdosierung:

Wenn Sie alle Anweisungen des Arztes hinsichtlich der Dosierung und des Behandlungsplans sorgfältig befolgen, erscheint eine Überdosis nur dann, wenn Sie versehentlich eine doppelte Tablette, eine nicht standardisierte persönliche Reaktion des Körpers oder im Falle einer Leber- oder Nierenfunktionsstörung einnehmen. Das Gegenmittel gegen das Medikament konnte noch nicht aufgenommen werden, und daher wird die gesamte Therapie im Falle einer Überdosierung auf die Unterstützung von Herzschlag und Atmung reduziert (die wichtigsten Funktionen des Körpers).

Liste der besonderen Anweisungen:

Es gibt bestimmte besondere Bedingungen, die beachtet werden sollten, wenn ein Behandlungsablauf mit Sofosbuvir verschrieben wird:

  • Therapie wird nur unter der Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt;
  • Sofosbuvir wird nicht für die Monotherapie empfohlen, die Behandlung von HCV nur in Kombination mit anderen Medikamenten;
  • Die Tagesdosis beträgt 400 mg des Wirkstoffs, was die Dosierung oder den Abbruch der Anwendung nur auf Anweisung des Arztes reduziert
  • wenn die in Kombination mit Sofosbuvir verschriebenen Medikamente aufgehoben werden, sollte auch deren Aufnahme abgesagt werden;
  • während der Therapie Aktivitäten vermeiden, die Aufmerksamkeit und schnelle Reaktion erfordern;
  • Beginnen Sie den Empfang, lesen Sie sorgfältig die Anweisungen auf dem Medikament selbst und alle Medikamente in der Behandlung enthalten.

Vor der Verschreibung einer Behandlung wird der Patient weiteren Untersuchungen unterzogen, bei denen der Zustand der inneren Organe überprüft und der HCV-Genotyp bestimmt wird.

Die Wahl des Behandlungsregimes hängt ab von:

  • der Virusgenotyp, der durch Analysen aufgedeckt wurde;
  • Viruslast des Patienten;
  • der Zustand der Leber, das Vorhandensein und der Grad der Fibrose;
  • Erkennung von Pathologien im Körper;
  • negative Erfahrung der vorherigen Behandlung.

Nach der Einnahme von Sofosbuvir sollte der Patient seinen Zustand sorgfältig überwachen. Bei negativen Manifestationen sollte der Patient sofort den behandelnden Arzt informieren, der je nach Schweregrad der "Nebenwirkungen" entscheidet, die Therapie abzubrechen oder das Behandlungsschema zu ändern. Dies geschieht jedoch eher selten.

Die Patienten müssen wissen, dass die Wirksamkeit der Therapie mit Sofosbuvir, selbst bei einer richtig gewählten Therapie, erst nach Abschluss des gesamten verordneten Behandlungsverlaufs möglich ist.

Und obwohl die Viruslast bereits in den ersten Wochen der Verabreichung merklich reduziert ist, dient dies nicht als Grundlage für den vorzeitigen Abbruch der Therapie.

Wenn Sie Sofosbuvir einnehmen, sollten Sie bestimmte Voraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung einhalten.

Diese Anforderungen sind in den detaillierten Anwendungsrichtlinien für jedes Sofosbuvir-haltige Arzneimittel festgelegt. Alle Anweisungen für jedes Medikament sind auf unserer Website vorgestellt. Nach der Bestimmung des Behandlungsregimes, das zu Ihnen passt (Patient), sollten Sie die Anweisungen für die ausgewählte Kombination studieren, nach denen Sie direkt zur Therapie selbst gehen können. Die Bestellung der notwendigen Droge ist auch auf unserer Website möglich. Um eine Bestellung aufzugeben, rufen Sie einfach an oder kontaktieren Sie einen Online-Berater. Wenn Sie (der Patient) Schwierigkeiten haben, ein Regime und eine Droge zu wählen, werden wir Ihnen mit einer freien Wahl helfen und Ihnen vom Verlauf der weiteren Behandlung erzählen.

Gebrauchsanweisung für die Kombination von Sofosbuvir und Ledipasvir;


Weitere Artikel Über Leber

Zirrhose

Das Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist das Schweregefühl im rechten Hypochondrium mit gastrointestinalen Erkrankungen (Leber, Gallenblase, Pathologien der Gallenwege, Pankreatitis oder Magengeschwür) verbunden.
Zirrhose

Sand in der Gallenblase

Sand in der Gallenblase ist eine Pathologie, die leicht behandelbar ist. Es entwickelt sich als Folge von Veränderungen in der Zusammensetzung der Galle und ihrer Verdickung. Mit rechtzeitiger Intervention kann der Zustand des Patienten ohne Folgen normalisiert werden.