Indisches Medikament Ledifos mit Ledipasvir und Sofosbuvir

Die Kombination von Ledipasvir und Sofosbuvir gilt als die wirksamste im Kampf gegen Hepatitis C. Zahlreiche Studien von russischen Ärzten und die Ergebnisse von klinischen Studien haben die hohe Wirksamkeit des Medikaments bestätigt. Um das Medikament zum günstigsten Preis in Russland mit detaillierten Gebrauchsanweisungen zu kaufen, kann auf der offiziellen Website des Herstellers sein.

Eine neue Ära in der Behandlung von Hepatitis: Sofosbuvir und Ledipasvir

Ledipasvir und Sofosbuvir sind aktive Substanzen, die im antiviralen Medikament Ledifos vorkommen. Das kombinierte Tool ist hochwirksam bei der Behandlung verschiedener Genome chronischer viraler Hepatitis C. Die Entwicklung wurde Anfang 2014 eingeführt und ist ein anerkannter Durchbruch auf dem Gebiet der modernen Medizin.

Gehe auf die Website des Anbieters

Das Werkzeug ist wirksam, um die Ausbreitung des Virus im menschlichen Körper zu verhindern. Dies geschieht als Folge seiner Schwächung und der Unmöglichkeit weiterer Reduplikation. Die Hauptkomponenten erfüllen effektiv die Funktionen des Blockierens der RNA-Polymerase und des NS5A-Virusproteinmoleküls. Diese therapeutische Wirkung wird zu einer bedeutenden Unterstützung für das Immunsystem des Patienten, das aufgrund seiner schnellen Mutation nicht in der Lage ist, das Virus selbst zu besiegen.

Das Medikament ist für die Behandlung von:

  • chronische virale Hepatitis C (Genotypen 1 und 4);
  • Koinfektion (Kombination von Hepatitis mit HIV-Infektion);
  • Leberzirrhose.

Ledipasvir und Sofusbuvir sind eine sehr erfolgreiche Kombination, die dem Hepatitisvirus keine Überlebenschance lässt. In der Hemmung von Proteinmutationsprozessen liegt das revolutionäre Prinzip ihrer Wirkung.

Das Instrument hat sich nach der ineffektiven Anwendung anderer Medikamente als zuverlässige Behandlungsmethode erwiesen. Forschungsergebnisse bestätigen: Die Erfolgsgarantie bei der Behandlung von Hepatitis C erreicht 99%.

Preis und wo Ledipasvir mit Sofosbuvir zu kaufen

Generic Harvoni, in Indien hergestellt, wird russischen Käufern unter dem Handelsnamen Ledifos angeboten. Die Kosten von Ledipasvir mit Sofosbuvir in Russland sind nicht für jedermann verfügbar. Viele Vermittler bieten an, Medizin zu einem fabelhaften Preis zu kaufen.

Die beste Lösung wäre, ein Heilmittel gegen Hepatitis C auf der offiziellen Website zu kaufen. Zahlreiche Kundenbewertungen bestätigen, dass Sie bei einem offiziellen Lieferanten einen kostenlosen Versand und eine 100% ige Garantie für die Produktqualität erhalten.

Beim Kauf eines Medikaments Sofosbuvir mit Ledipasvir ohne Zwischenhändler und in Mengen von mehr als einem Paket erhält der Kunde oft einen zusätzlichen Rabatt.

Wie viel ist Sofosbuvir mit Ledipasvir?

Die Kosten für einzelne Komponenten des Medikaments beträgt 15 000 und 19 000 p., Was viel teurer ist als ihre Kombination. Der Preis für ein Glas Ledifos mit 28 Pillen beträgt 9 000 r. Im Durchschnitt erfordert eine 12-wöchige Behandlung 3 Packungen mit insgesamt 27.000 p.

Preise Sofosbuvir und Ledipasvir

  • Moskau - 9 000 p.
  • St. Petersburg - 9 000 p.
  • Krasnojarsk - 9 000 p.
  • Samara - 9 000 p.
  • Ukraine, Kiew - 9 920 UAH.
  • Ukraine, Dnepropetrowsk - 9 920 UAH.
  • Weißrussland, Minsk - 754 Weiß. reiben.
  • Indien - $ 380

Gehe auf die Website des Anbieters

Ärzte Bewertungen über Ledipasvir und Sofosbuvir

Studien von Ärzten über Ledipasvir und Sofosbuvir bestätigen, dass die Monotherapie mit einer dieser Komponenten nicht in der Lage ist, eine langanhaltende Heil- und Heilwirkung zu erzielen.

Meine langjährige Praxis hat mich überzeugt, dass die Behandlung der chronischen Hepatitis oft kurzfristige Ergebnisse liefert: Die Krankheit neigt dazu, auch nach Jahren wieder zurückzukehren. Dank der neuesten Entwicklung des Medikaments Ledifos aus Indien ist es mehr als möglich geworden, den Körper nach vielen Jahren Krankheit in einen normalen Zustand zurückzuführen.

Bei meinen Patienten, bei denen keine Leberzirrhose diagnostiziert wurde, wird das virologische Ansprechen für 10-14 Wochen beobachtet. Bitte das Fehlen von Nebenwirkungen in der Anleitung beschrieben. Wenn Sie Geld annehmen, sollten Sie sich immer an das Risiko ihrer Entwicklung erinnern.

Stanislav Igorevich, ein Spezialist für Viruskrankheiten, Moskau

Im Laufe der Behandlung ist die Kombination von Substanzen von Ledipasvir und Sofosbuvir eine notwendige Bedingung für die volle Einhaltung der offiziellen Anweisungen, die bis ins kleinste Detail geschrieben sind. In bestimmten Situationen ist es möglich, zusätzliche Medikamente zu verwenden, die vollständig mit ihnen kompatibel sind. Patienten mit Leberzirrhose wird auch Ribavirin verschrieben, die Hepatitis-C-Therapie 100% wirksam macht.

Marina Pawlowna, Hepatologin (Therapeutin), Kiew

Erfahrungsberichte von Experten geben Ihnen eine optimistische Meinung über die garantierte therapeutische Wirkung von Medikamenten.

Patientenberichte über die Behandlung mit Ledipasvir und Sofosbuvir

Trotz der hohen Kosten sind Ledipasvir und Sofosbuvir in Russland sehr gefragt und konnten bereits zahlreiche positive Bewertungen gewinnen.

Chronische Hepatitis war seit 23 Jahren krank. Später wurde er von Leberfibrose begleitet. Im Laufe der Jahre hat viele Male erfolglos versucht, die alte Krankheit zu heilen. Auf einer der Internetquellen lese ich über die Vorbereitung einer neuen Generation von Ledipasvir und Sofosbuvir, die in Indien hergestellt werden.

Die Kosten der Mittel waren ziemlich hoch. Ich habe mich mit meinem Arzt beraten. Er hat überzeugt, dass das Medikament seinen Preis rechtfertigt. Es dauerte 24 Wochen, um den vollständigen Kurs abzuschließen. Nach Abschluss der Behandlung zeigten die Tests eine vollständige Abwesenheit des Virus im Blut.

Konstantin, 34 Jahre alt, St. Petersburg

Nach der Hepatitis C war die Leber ständig besorgt, was es unmöglich machte, ein volles Leben zu führen. Experten versichern, dass hochwirksame Medikamente eingenommen werden müssen. Zwischen Daclatasvir und Ledifos fiel die Wahl zugunsten letzterer, positive Bewertungen von Menschen online zu finden.

Das Mittel begann recht schnell zu wirken - bereits 5 Wochen später war eine spürbare Besserung zu verzeichnen, es wurden keine negativen Nebenwirkungen beobachtet. Nach einem vollen Kurs bestätigten zahlreiche Untersuchungen die vollständige Genesung.

Ksenia, 28 Jahre alt, Sewastopol

Gebrauchsanweisung

In der Gebrauchsanweisung von Ledipasvir und Sofosbuvir wird ausführlich beschrieben, wie das Arzneimittel eingenommen wird, Beispiele für Standardtherapien angegeben, Kontraindikationen und Zusammensetzung des Arzneimittels beschrieben. Das Prinzip der Anwendung ist einfach und bequem: Es ist notwendig, 1 Tablette antiviraler Medikamente täglich mit Nahrung zu nehmen. Wegen des bitteren Geschmacks der Droge sollte es ohne zu kauen geschluckt werden.

Es ist wichtig, die Medikation von Ledipasvir und Sofosbuvir gleichzeitig zu befolgen. Der Patient muss sich nicht auf die Aktivität beschränken - im Laufe der Behandlung kann man weiterhin tägliche Aktivitäten machen, arbeiten oder eine Bildungseinrichtung besuchen.

Bevor Sie mit dem Gebrauch des Medikaments Ledifos beginnen, ist es obligatorisch, einen qualifizierten Fachmann zu konsultieren.

Sie müssen alle notwendigen Tests bestehen und einige Verfahren durchführen: Biochemie, Virusgenotypisierung, Leberbiopsie oder Fibroelastometrie.

Oft wird Ribavirin auch verschrieben, um die Verringerung der Viruslast zu normalisieren. Selbstdosierung ist strengstens verboten. Der Behandlungsverlauf muss unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Die Haltbarkeit der Droge beträgt 2 Jahre ab Ausstellungsdatum. Lagern Sie das Produkt an einem trockenen Ort bei Raumtemperatur.

Behandlungsschema

Die übliche Behandlungsdauer mit Ledipasvir mit Sofosbuvir beträgt 3 Monate. Es gibt jedoch Merkmale der Ernennung des Medikaments Ledifos in verschiedenen Stadien der Krankheit:

  • Erstpatienten mit chronischer Hepatitis C ohne Anzeichen einer Zirrhose - 6-12 Wochen;
  • Patienten mit Zirrhose der Leber, in der Vergangenheit ineffektive Behandlung in der Vergangenheit - 24 Wochen;
  • Patienten ohne eine Diagnose von Leberzirrhose, zuvor mit unwirksamen Medikamenten behandelt - 12 Wochen;
  • mit einer geringen Viruslast und das Fehlen von Fibrose - 8-12 Wochen.

Nach dem aktuellen 2/3 Schema des gesamten Behandlungsverlaufs wird empfohlen, ohne Viruslast zu erfolgen.

Kontraindikationen

Die Einnahme von Ledifos während der Behandlung von Hepatitis hat einige Kontraindikationen. Mittel verboten zu verwenden:

  • bei allergischen Reaktionen auf die Hauptkomponenten - Sofosbuvir, Ledipasvir;
  • mit dem möglichen Auftreten einer Schwangerschaft, während der Schwangerschaft und während der Stillzeit;
  • bei schwerer Beeinträchtigung der Nieren- und Leberfunktion;
  • Patienten unter 18 Jahren.

Nebenwirkungen

Nach Einnahme von Ledipasvir und Sofosbuvir können sich folgende Nebenwirkungen entwickeln:

  • Kopf- und Lendenschmerzen;
  • Übelkeit, Durchfall und Appetitlosigkeit;
  • Schlaflosigkeit, übermäßige Müdigkeit;
  • Hautausschläge und Schwellungen;
  • Kurzatmigkeit und Atembeschwerden;
  • Fieber

Wenn 2 Stunden nach dem Schlucken der Pille Erbrechen auftritt, müssen Sie die Medikation wiederholen.

Zu den selteneren Nebenwirkungen gehören Herzrhythmusstörungen, Depressionen und Stimmungsschwankungen. Bei ihrer Manifestation sollten Sie sofort den Rat Ihres Arztes einholen.

Kompatibilität von Sofosbuvir und Ledipasvir mit anderen Medikamenten

Die gleichzeitige Verabreichung von Ledifos mit Antiarrhythmika (Digoxin, Flecainid), Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern (Warfarin, Dabigatran), Betablockern (Bisoprolol, Atenolol) und einigen Immunsuppressiva (Cyclosporin, Azatioprin) ist zulässig.

Während der Behandlung von Hepatitis C mit Sofosbuvir und Ledipasvir wird die gleichzeitige Anwendung von Elvitegravir, Emtricitabin, Carbamazepin, Phenytoin und Hypericum nicht empfohlen. Das Medikament sollte nicht gleichzeitig mit anderen Mitteln verwendet werden, die in ihrer Zusammensetzung ähnliche Komponenten aufweisen. Ansonsten bleibt das Risiko einer Überdosierung bestehen.

Was ist im Produkt enthalten?

Die Medizin Ledifos wird in Form von Oblongtabletten (jeweils 28 in einer Packung) hergestellt. Die wichtigsten Wirkstoffe sind Sofosbuvir (400 mg) und Ledipasvir (90 mg). Für den gesamten Behandlungsverlauf wird es bis zu den Produktpackungen dauern.

Als Ergebnis der korrekten Anwendung des Mittels ist es möglich, die Krankheit in der annehmbarsten Zeit loszuwerden. Seine Bestandteile der neuen Generation sind in der Behandlung von Hepatitis in 99% der Fälle wirksam.

Ihr Tandem wirkt deprimierend auf die Entwicklung des RNA-Virus im menschlichen Körper und stoppt damit dessen weitere Vermehrung.

Ein großes Plus ist die Fähigkeit, ältere Patienten, die HIV-infiziert sind, sowie eine breite Palette von Kompatibilität mit anderen Medikamenten zu behandeln.

Wie man die Echtheit der Droge Sofosbuvir und Ledipasvir überprüft

Um eine Fälschung vom ursprünglichen indischen Generikum zu unterscheiden, sollten Sie den Inhalt des Pakets Ledipasvir und Sofosbuvir, sowie sein Aussehen sorgfältig untersuchen. Das Medikament ist in Gläsern erhältlich, in denen ovale Tabletten von orange-brauner Farbe mit einer Inschrift auf einer Seite von L18, auf der anderen Seite H. Die Anzahl der Tabletten in einer Packung ist 28 Stück.

Die Garantie des Originals ist die Verfügbarkeit des Barcodes des Herkunftslandes, die Angabe des Herstellungsortes und eine detaillierte Beschreibung der Bestandteile der Ledifos-Zubereitung.

Ein Schutzfilm befindet sich unter dem Deckel und die Seriennummer ist deutlich sichtbar auf der Verpackung mit einem Glas. Darüber hinaus muss der Verkäufer der Waren das entsprechende Qualitätszertifikat besitzen.

Analoge

Das Medikament Ledifos wird durch folgende Analoga repräsentiert:

Auch: MPI Viropak plus, Heterosofir plus, Ledihep, Velpatasvir. Hepcinat-LP Velpatasvir gilt als einer der effektivsten. Diese Präparate enthalten in ihrer Zusammensetzung 400 g Sofosbuvir und 90 mg Ledipasvir, in Form von Tabletten, überzogen mit einer Schutzschicht. Der Unterschied kann in den Kosten der Droge und in der Bezeichnung des Ursprungslandes liegen.

Behandlungsschema mit Sofosbuvir und Ledipasvir

Antihepatitis kann als eine Monopräparation in der Behandlung von Hepatitis C verwendet werden. Gemäß den Anweisungen, "Ledipasvir" / "Sofosbuvir" Tabletten sind geeignet für die Behandlung von HCV des 1. Genotyps bei Patienten über 18 Jahre alt. Während der gesamten 12-wöchigen oder 24-wöchigen Therapie ist der Bedarf an zusätzlichen Medikamenten wie Ribavirin, Interferon Alfa und anderen pegylierten Interferonen vollständig eliminiert. In 99% der Fälle führt die Interferon-freie Therapie zu einer persistierenden virologischen Reaktion und damit zur vollständigen Heilung der Patienten.

Über die Droge

Nach Abschluss der medizinischen Tests für neue Medikamente gegen Hepatitis reichte das Pharmaunternehmen Gilead Sciences beim Drogenausschuss einen Antrag auf Zulassung eines neuen antiviralen Medikamentenbündels - Sofosbuvir plus Ledipasvir - ein. Ihre aktiven Komponenten verhindern, dass das HCV-Virus Virionen reproduziert, zusammenbaut und selbst kopiert. In dieser Hinsicht können Antihepatitis-Medikamente bei der Behandlung von HCV ohne gleichzeitige Verwendung von pegylierten Arzneimitteln eingeschlossen werden.

Das Medikament "Ledipasvir" bezieht sich auf Inhibitoren des unstrukturierten Proteins NS5A und "Sofosbuvir" bezieht sich auf die NS5B-Polymerase. Nach den Daten, die auf der Konferenz über die Studie von Retroviren angekündigt wurden, trägt das kombinierte Behandlungsprogramm von Ribavirin, Ledipasvir und Sovaldi bei 100% der Patienten mit Hepatitis-1-Genotyp zur vollständigen Zerstörung des HCV-Virus bei. "Ledipaswir" und "Sofosbuwir" ohne Probleme bestehen medizinische Tests sowohl mit "Ribavirin" als auch ohne es.

Anfang Februar 2014 reichte das Herstellungsunternehmen einen Antrag bei der FDA ein, ein neues Harvoni-Kombinationsarzneimittel zuzulassen. Nach wiederholten Tests des Medikaments stellte sich heraus, dass seine Wirksamkeit auch bei der Behandlung von Patienten, die zuvor eine andere Art von Anti-Hepatitis-Therapie durchgemacht hatten, nicht abnahm.

Gebrauchsanweisung für das Medikament

Ledipasvir / Sofosbuvir ist eine der effektivsten HCV-Behandlungsschemata. Das Fehlen der parallelen Verwendung von Interferon-haltigen Arzneimitteln verringert das Risiko von Nebenreaktionen. Die Einnahme der Pille einmal am Tag kann die Arzneimittelbelastung der Leber reduzieren und verhindern, dass sich der Patient schlechter fühlt.

Nach Ansicht vieler Experten ist die Kombination der Medikamente "Sofosbuvir" und "Ledipasvir" eine der wirksamsten bei der Behandlung von Hepatitis. Individuell können Medikamente nicht für eine Monotherapie verwendet werden. Deshalb hat das Pharmaunternehmen "Gilead Sciences" ein kombiniertes Produkt namens "Harvoni" produziert.

Zusammensetzung und Rezept

Das kombinierte Präparat wird in Form von orangefarbenen Tabletten hergestellt, die mit einem glatten Film bedeckt sind. Die Tablette enthält zwei Wirkstoffe: Sofosbuvir 400 mg und Ledipasvir 90 mg. Die Hülle besteht aus zusätzlichen Substanzen - Talk, Polyvinylalkohol, Macrogol und Titandioxid.

Gebrauchsanweisung des Medikaments besagt, dass es verwendet werden kann mit:

  • mit HCV, das zuvor mit Ribavirin und Interferon Alfa behandelt wurde;
  • virale Hepatitis des 1. Genotyps mit dem 1. oder 2-1 Stadium der Leberfibrose;
  • doppelte Infektion des Körpers mit dem HCV-Virus und dem menschlichen Immundefekt (HIV);
  • HCV 1. Genotyp, der von dekompensierter Zirrhose begleitet wird.

Das Medikament kann in Kombination mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung von HCV 2-6-Genotypen verwendet werden.

Sie können eine Kombinationsdroge und seine Generika vom offiziellen Verteiler von Antihepatitismitteln in der Russischen Föderation auf der Web site kaufen. Der Kauf von Medikamenten in Offline-Apotheken ist 20% teurer, wie die zahlreichen Erfahrungsberichte von Patienten zeigen, die mit dem Medizinprodukt "Harvoni" behandelt wurden.

Funktionsprinzip

Sofosbuvir / Ledipasvir enthält Substanzen mit direkter antiviraler Wirkung. Seine Verwendung führt zum vollständigen Aufhören der Rekonstruktion und des Zusammenbaus der NS5A- und NS5B-Proteinketten, die vom HCV-Virus zum Selbstkopieren verwendet werden. Klinischen Studien zufolge sind die aktiven Komponenten selbst bei einer relativ geringen Empfindlichkeit gegenüber diesen aktiv.

Mehr als 1.600 Menschen mit Hepatitis waren an den medizinischen Tests beteiligt. Diejenigen, die das Medikament für 12 Wochen nahmen, spendeten Blutproben für die biochemische Analyse. Die Ergebnisse von Laboruntersuchungen zeigten, dass die Viruslast in der Leber bei den meisten Patienten nicht vorhanden war. Mehr als 98% der Patienten, die das Medikament einnahmen, wurden ohne gleichzeitige Verwendung von Interferon-haltigen Arzneimitteln vollständig von der Krankheit geheilt.

Anwendungsfunktionen

Der Standard Harmony Behandlungskurs ist 12 Wochen (3 Monate) mit HCV 1. Genotyp. Wenn das Medikament als Zusatz zur Behandlung von Hepatitis-2-6-Genotypen verwendet wird, kann sich die Behandlungsdauer verdoppeln.

Nehmen Sie Pillen vorzugsweise 1 Mal pro Tag ungefähr zur gleichen Zeit.

Die folgenden Informationen sollten bei der Einnahme von Medikamenten berücksichtigt werden:

  • Pille kann sich nicht auflösen, schneiden oder kauen;
  • nehmen Sie die Medikamente, die Sie während oder nach den Mahlzeiten benötigen;
  • Die Tablette herunterspülen kann nur nicht-kohlensäurehaltiges (vorzugsweise mineralisches) Wasser.

Innerhalb von 3-4 Stunden nach Einnahme der Pille können Medikamente anderer pharmakologischer Gruppen nicht verwendet werden.

Die gleichzeitige Verwendung von inkompatiblen Medikamenten verursacht oft Nebenwirkungen für die Patienten. Um sie zu verhindern, versuchen Sie, nach oraler Einnahme der Pille mehrere Stunden lang keine Antihypertensiva, andere Medikamente oder andere Medikamente einzunehmen.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Es sollte daran erinnert werden, dass das kombinierte Medikament 400 mg Sofosbuvir und 90 mg Ledipasvir enthält. Die parallele Einnahme von Arzneimitteln mit den gleichen Wirkstoffen ("Sovaldi", "Hepcinat", "Sovihep") führt zu einer Überdosierung, die folgende Nebenwirkungen verursacht:

  • Brechreiz;
  • Schwindel;
  • Migräne;
  • Darmstörungen;
  • Muskelschwäche;
  • Schlaflosigkeit;
  • Appetitlosigkeit.

Eine antivirale Therapie kann zu einer Abnahme der Hämoglobinwerte im Blut führen. Nach einer komplexen Behandlung mit Ribavirin wird die Dosis des Arzneimittels reduziert, wenn die Hämoglobinwerte 100 g / l erreichen. Wenn Hämoglobin auf ein kritisches Niveau reduziert wird, wird die Verwendung von Ribavirin vom Arzt für immer verboten.

Die Behandlung erfordert eine Anpassung, wenn ein Patient kardiovaskuläre Erkrankungen entwickelt. Die gleichzeitige Anwendung von "Harvoni" und "Amiodarone" kann zu Bradykardie führen. Bei Niereninsuffizienz und Funktionsstörungen des neuromuskulären Systems ist eine spezielle Behandlung erforderlich. Irrationaler Drogenkonsum kann zu Krämpfen, Ohnmachtsanfällen und sogar zum Tod führen.

Behandlung der Hepatitis "Ledipasvir" und "Sofosbuvir" ist kontraindiziert in:

  • allergische Reaktion auf die Komponenten des Arzneimittels;
  • gebärfähig und stillend;
  • hoher Kreatininspiegel im Körper;
  • cholesterinsenkende Medikamente einnehmen;
  • Nierenversagen und Hämodialyse.

Wenn innerhalb der ersten 2 Stunden nach oraler Verabreichung der Tablette ein Erbrechen auftritt, sollte ein weiterer eingenommen werden.

HCV-Behandlungsprogramm

Bei der Behandlung des Hepatitis-1-Genotyps mit "Sofosbuvir" und "Ledipasir" ist eine zusätzliche Therapie mit "Ribavirin" und "Interferon Alfa" nicht erforderlich. Die Wirksamkeit der Behandlung von HCV-anderen Genotypen hängt von der Kombination von Antihepatitis-Mitteln ab. Wenn Patienten vor der Anwendung neuer antiviraler Medikamente die Krankheit mit Interferon-haltigen Arzneimitteln behandeln, empfiehlt der Arzt, sie durch folgende Kombinationen zu ersetzen: "Ledipasvir" - "Ribavirin", "Sovaldi" ("Sofosbuvir") - "Ledipasvir", "Sovaldi" - "Ledipasvir" - "Ribavirin" usw.

Die Therapie der Hepatitis mit antiviralen Medikamenten erfolgt nach folgenden Schemata:

Gebrauchsanweisung Sofosbuvir + Ledipasvir (Hepcinat LP, Heterosofir Plus, MPI VIROPACK PLUS)

In diesem Artikel können Sie sich mit der Übersetzung der Anweisungen der Droge Harvoni vertraut machen, die Sofosbuvir 400 mg und Ledipasvir 90 mg enthält. Dieses Handbuch ist relevant für Harvoni (Harvoni) Analoga, wie MPIVIROPACK PLUS (MPI Viropack Plus), Heterosofir plus (Heterosophir Plus), Hepcinat LP (Hepcinate LP).

- Kombinationspräparat mit einer festgelegten Dosis in Tabletten, die den Ledipasvir - Hemmer (Blocker) NS5A des Hepatitis C - Virus und Sofosbuvir enthalten, - Nukleotid - Analogon, Inhibitor der NS5B - Polymerase des Hepatitis C - Virus

Jede Tablette enthält 90 mg Ledipasvir und 400 mg Sofosbuvir.

Hilfsstoffe: kolloidales Siliciumdioxid, Copovidon, Croscamellose-Natrium, Lactosemonohydrat, Magnesiumstearat und mikroskopische Cellulosepartikel. Tabletten sind in fester Form hergestellt, beschichtet, enthalten die folgenden inaktiven Substanzen: Eisenoxid (gelb), Polyethylenglykol, Polyvinylalkohol, Talk, Titandioxid.

Molekülformel: C49H54F2N8O6. Molekulargewicht: 889,00.

Harvoni (Harvoni) - ein Kombinationspräparat mit einer etablierten Dosis von Ledipasvir und Sofosbuvir, antiviraler Wirkstoff mit direkter Wirkung gegen das Hepatitis-C-Virus.

Ledipasvir in einer Dosierung von 120 mg / 2-mal täglich (2,67-fache der empfohlenen Höchstdosis)) und 400 mg Sofosbuvir (die empfohlene Höchstdosis) und 1200 mg (dreimal die empfohlene Höchstdosis) führt nicht zu einer Verlängerung des QTc-Intervalls entsprechend den Ergebnissen klinische Versuche.

Die pharmakokinetischen Eigenschaften von Ledipasvir, Sofosbuvir und dem wichtigsten zirkulierenden Metaboliten GS-331007 wurden in der Gruppe der erwachsenen gesunden Probanden und in der Gruppe der Probanden mit chronischer Hepatitis C untersucht. Bei oraler Verabreichung wurde die höchste durchschnittliche Konzentration von Ledipasvir innerhalb von 4-4,5 Stunden nach der Einnahme erreicht. Sofosbuvir wurde rasch resorbiert, und die maximale mittlere Plasmakonzentration wurde bei -0,8 - 1 Stunde nach der Verabreichung beobachtet. Die durchschnittliche Konzentration von GS-331007 im Plasma wurde innerhalb von 3,5-4 Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels erreicht.

Interaktion mit Essen

Fasten einer Einzeldosis von Ledipasvir und Sofosbuvir mit mäßig kalorienreicher (-600 Kalorien, 25% - 30% Fett) oder kalorienreicher (-1000 Kalorien, 50% Fett) Nahrung erhöhten AUC ^ Sofosbuvir um das 2-fache, hatten jedoch keinen signifikanten Effekt auf den C-Wert ^ Sofosbuvir. Die Dosis von GS-331007 und Ledipasvir blieb in Gegenwart von Nahrungsmitteln jeglicher Art unverändert. Der Grad der Reaktion in der Phase 3-Studie war der gleiche für Patienten, die mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert waren und das Medikament mit oder ohne Nahrung einnahmen.

Harvoni (X Arvoni) kann unabhängig von der Mahlzeit eingenommen werden.

Ledipasvir> 99,8% an Plasmaprotein gebunden. Nach einer Einzeldosis von 90 mg 14C-Ledispavir bei einem gesunden Probanden betrug das Verhältnis der Werte der 14C-Radioaktivität von Blut und Plasma 0,51 zu 0,66.

Sofosbuvir bindet an Plasmaprotein von etwa 61-65%, Bindung tritt unabhängig von der Konzentration des Arzneimittels mit einem Wert von 1 μg / ml bis 20 μg / ml auf. Die Bindung von GS-331007 an menschliche Plasmaproteine ​​war minimal. Nach einer Einzeldosis von 400 mg 14C-Sofosbuvir bei gesunden Freiwilligen betrug das Verhältnis der 14C-Radioaktivität von Plasma und Blut etwa 0,7.

In vitro wurde kein erkennbarer Metabolismus von Ledipasvir durch CYP1A2, CY-P2C8, CYP2C9, CYP2C19, CYP2D6 und humanes CYP3A4 beobachtet. Hinweise auf eine Verlangsamung des oxidativen Metabolismus wurden nicht gefunden.

Pädiatrische Patienten

Die Pharmakokinetik von Ledipasvir oder Sofosbuvir wurde bei pädiatrischen Patienten nicht untersucht.

Ältere Patienten:

Eine populationsbasierte Analyse der Pharmakokinetik bei Hepatitis-C-infizierten Patienten zeigte, dass das Alter in der untersuchten Altersgruppe (18 bis 80 Jahre) keine klinisch signifikante Wirkung auf Ledipasvir, Sofosbuvir und GS-331007 hatte.

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

Basierend auf einer bevölkerungsbasierten Analyse der Pharmakokinetik bei Hepatitis C-infizierten Patienten wurde festgestellt, dass eine Zirrhose der Zirrhose keine klinisch signifikante Wirkung auf die Wirkung von Ledipasvir, Sofosbuvir und GS-331007 hatte.

Ledipasvir ist ein Inhibitor des NS5A-Proteins des Hepatitis-C-Virus, das für die Replikation des Virus notwendig ist. Die Wahl der Resistenz in Zellkultur- und Kreuzresistenzstudien zeigt die Direktionalität der Wirkung von Ledipasvir auf NS5A.

Sofosbuvir ist ein Inhibitor der RNA-abhängigen Polymerase des Hepatitis-C-Virus NS5B, der für die Virusreplikation notwendig ist. Sofosbuvir ist ein Nukleotid-Wirkstoff, der während des intrazellulären Metabolismus ein pharmakologisch aktives Triphosphat (GS-461203) bildet, ein Analogon von Uridin, das mit NS5B-Polymerase in die RNA des Hepatitis-C-Virus eingefügt wird und als Kettenterminator wirkt. In einer biochemischen Analyse inhibierte GS-461203 die Polymerase-Aktivität des rekombinanten NS5B-Proteins der Hepatitis-C-Virus-Genotypen 1b, 2a, 3a und 4a mit IC50-Werten im Bereich von 0,7 bis 2,6 pm. GS-461203 ist kein Inhibitor menschlicher DNA- und RNA-Polymerasen und mitochondrialer RNA-Polymerase.

Bei der Analyse von Hepatitis C-Virus-Replikons betrugen die EC-Werte von Ledipasvir gegenüber Volllängen-Replikons der Genotypen 1a und 1b 0,031 nm bzw. 0,004 nm. Der mittlere EC50 - Wert von Ledipasvir gegen chimäre Replikons, die NS5B - Sequenzen in klinischen Isolaten kodieren, betrug 0,018 nmol für Genotyp 1a (0,009 bis 0,085 nmol: N = 30) und 0,006 nmol für Genotyp 1b (0,004 bis 0,007 nmol; N = 3).

Ledipasvir hat eine geringere antivirale Aktivität im Vergleich zum Genotyp 1 im Vergleich zu den Genotypen 4a, 5a und 6a mit einer Konzentration von 0,39 μm, 0,15 μm bzw. 1,1 μm. Ledipasvir hatte eine weniger ausgeprägte antivirale Wirkung in Bezug auf die Genotypen 2a, 2b, 3a und 6e mit EC50-Werten von 21-249 nm, 16-530 nm, 168 nm und 264 nm.

Gemäß der Analyse von Hepatitis C-Virus-Replikons lag die Konzentration von Sofosbuvir, die die Suppression der viralen Replikation von klinischen und Laborstämmen gegen Volllängen-Replikons aus Genotyp 1a und 1b, 3a und 4a und chimäre Replikons 1b, die die NS5B-Genotypen 2b, 5a oder 6a codieren, von 0,014 bis 0,11 m. Die mittlere EC50 gegen chimäre Replikons, die für NS5B-Sequenzen in klinischen Isolaten kodieren, betrug 0,062 um für Genotyp 1a (Bereich 0,029-0,128 um; N = 67), 0,102 um für Genotyp 1b (Bereich 0,045-170 um; N = 106). In den Virusinfektionstests betrug das EC50ofosbuvir gegen die Genotypen 1a und 2a 0,03 bzw. 0,02 um. Die Anwesenheit von 40% Humanserum hatte keine Wirkung auf die Wirkung von Sofosbuvir gegen Hepatitis C. Die Auswertung der Verwendung von Sofosbuvir in Kombination mit Interferon-alpha oder Ribavirin zeigte keinen antagonistischen Effekt auf die Reduktion von Hepatitis-C-Virus-RNA in Replikonzellen.

Resistenz in der Zellkultur

Replikone von Hepatitis C-Virus mit reduzierter Anfälligkeit für Ledipasvir wurden in Zellkultur für die Genotypen 1a und 1b ausgewählt. Eine verminderte Empfindlichkeit gegenüber Ledipasvir wurde während des primären Ersetzens von NS5A durch die Aminosäuren Y93H in den Genotypen 1a und 1b beobachtet. Zusätzlich wurde der Q30E-Ersatz in den Replikonen des Genotyps 1a gebildet. Die gerichtete Mutagenese von Y93H in beiden Genotypen 1a und 1b sowie die Q30E-Substitution im Genotyp 1a zeigten ein hohes Maß an reduzierter Empfänglichkeit für Ledipasvir (die Häufigkeit der Messung der Konzentration verursacht 50% Unterdrückung der viralen Replikation von klinischen und Laborstämmen ist mehr als 1000 mal).

Replikone von Hepatitis C-Virus mit reduzierter Suszeptibilität für Sofosbuvir wurden in Zellkultur für viele Genotypen ausgewählt, einschließlich 1 b, 2a, 2b, 3a, 4a, 5a und 6a. Eine verminderte Empfindlichkeit gegenüber Sofosbuvir war mit dem primären Ersatz von S282T in NS5B in Replikonen aller untersuchten Genotypen assoziiert. Die gerichtete Mutagenese von S282T in Replikons von 8 Genotypen führte zu einer Reduktion von Sofosbuvir um den Faktor 2-18.

Ledipasvir war vollständig aktiv gegen Sofosbuvir-induzierten Ersatz des S282T in der NS5B, und alle NS5A-induzierten Ersetzungen in der Ledipasvir waren vollständig anfällig für Sofosbuvir. Beide Komponenten waren vollständig gegen Substitutionen aktiv, die durch Resistenz gegenüber anderen Klassen von direkt wirkenden antiviralen Mitteln mit unterschiedlichen Wirkungsmechanismen, wie Nicht-Nukleosid-NS5B-Inhibitoren und NS3-Proteaseinhibitoren, verursacht wurden. NS5A-Ersatz, der Resistenz gegen Ledipasvir bietet, kann die antivirale Wirkung anderer NS5A-Hemmer verringern. Die Wirksamkeit bei Patienten, die zuvor keine Reaktion auf die Behandlung mit anderen Medikamenten, einschließlich eines NS5A-Inhibitors, gezeigt haben, wurde nicht nachgewiesen.

Hinweise für den Einsatz

Harvoni (X Arvoni) ist indiziert zur Behandlung der chronischen Hepatitis C (CHC) bei erwachsenen Patienten mit Genotyp 1.

Dosierung und Verabreichung

Empfohlene Dosierung (Erwachsene)

Die empfohlene Dosis von Harvoni (X Arvoni) - oral 1 Tablette 1 Mal pro Tag, unabhängig von der Mahlzeit.

Dauer der Behandlung

Das Rezidivrisiko wird durch die ursprünglichen Faktoren des Virus und des Wirts sowie Unterschiede in der Behandlungsdauer bestimmter Untergruppen beeinflusst.

Die folgende Tabelle 1 gibt Empfehlungen zur Dauer der Einnahme von Harvoni (X Arvoni) und nicht zur Einnahme des Arzneimittels, Patienten, die an Zirrhose leiden und nicht an Zirrhose leiden.

Tabelle 1 Empfohlene Dauer der Harvoni-Verabreichung (X Arvoni) für Patienten mit chronischer Hepatitis C-Genotyp 1

Ledipasvir und Sofosbuvir Gebrauchsanweisung

  1. Allgemeine Informationen zu den Wirkstoffen
  2. Die Zusammensetzung von Medikamenten, Darreichungsform
  3. Indikationen und Kontraindikationen für den Einsatz
  4. Dosierung, therapeutische Behandlungen
  5. Nebenwirkungen
  6. Wechselwirkung mit anderen Drogen
  7. Überdosis Medikamente, Ausrüstung
  8. Haltbarkeit von Arzneimitteln, Lagerbedingungen
  9. Wie und wo kann man Medikamente kaufen?
  10. Der Preis von antiviralen Medikamenten
  11. Bewertungen von Patienten und Ärzten

Allgemeine Informationen zu den Wirkstoffen

Ledipasvir und Sofosbuvir sind Wirkstoffe, die vor einigen Jahren von amerikanischen Wissenschaftlern synthetisiert wurden. Verwendet in der Behandlung von viraler Hepatitis C im Komplex. Ledipasvir wird nicht als einzelnes Produkt, sondern nur als Teil eines Kombinationsmedikaments hergestellt. Daher werden später in dem Artikel beide Substanzen im Zusammenhang mit dem Medikament beschrieben.

Das erste Medikament, das auf diesen beiden Wirkstoffen basiert, ist das ursprüngliche amerikanische Medikament Harvoni, hergestellt vom Pharmaunternehmen Gilead. Aber da die Kosten dieser wirksamen Medizin zu hoch sind, war sie nur für eine begrenzte Anzahl von infizierten Menschen erschwinglich. Nach kurzer Zeit erschienen in Indien hergestellte analoge medizinische Präparate auf dem Markt, darunter:

Ledipasvir und Sofosbuvir, gemäß der Gebrauchsanweisung dank dieser Kombination, liefern ein positives Ergebnis für bis zu 98-99% der Patienten mit HCV diagnostiziert.

Beide Wirkstoffe, die Teil der Kombinationspräparate sind, sind Inhibitoren der viralen Protein-RNA-Polymerase. Nach Aktivierung beim Menschen sind Ledipasvir und Sofosbuvir mit den Proteinen des Erregers assoziiert. Sofosbuvir bindet an das NS5B-Protein, Ledipasvir bindet an das NS5A-Protein. Infolgedessen verliert RNA die Fähigkeit zum Selbstkopieren. Das Virus kann sich nicht mehr vermehren, die Virionen gelangen nicht in den Blutkreislauf und werden nicht vom Blutkreislauf in die nicht betroffenen Zellen transportiert. Am Ende des Therapiedurchgangs stirbt das Virus ab und wird aus dem menschlichen Körper ausgeschieden.

In der Gebrauchsanweisung von Sofosbuvir und Ledipasvir heißt es, dass beide Wirkstoffe in der Leber aktiviert werden, wo der Erreger konzentriert ist. Ihr Stoffwechsel beginnt in den nächsten Minuten nach Einnahme der Medikamente. Die größte Menge an Sofosbuvir im Plasma beträgt bereits 30 bis 60 Minuten nach der Einnahme der Tabletten. Die maximale Menge der zweiten Substanz, Ledipasvir, wird ungefähr vier Stunden nach der Einnahme des Medikaments notiert.

Die Zusammensetzung von Medikamenten, Darreichungsform

In der Zusammensetzung nach den Anweisungen von Sofosbuvir und Ledipacivir gibt es beide Hauptkomponenten, und kleinere oder zusätzliche, inaktiv. Die erste führt die Hauptfunktion im Kampf gegen den Erreger aus. Letztere dienen als Katalysator. Sie tragen zu einer schnelleren Resorption von Arzneimitteln im Magentrakt bei, beschleunigen den Prozess der Aktivierung von Wirkstoffen und deren Auswirkungen auf das Virus.

Eine Tablette einer medizinischen Zubereitung enthält eine ganze Liste verschiedener Substanzen.

Wirkstoffe:

  • Ledipasvir 90 Milligramm;
  • Sofosbuvir 400 Milligramm.

Inaktive, zusätzliche Komponenten:

  • Titandioxid;
  • Zellulose
  • Eisenoxid;
  • Magnesiumstearat;
  • kolloidales Siliciumdioxid;
  • Kopvion

Eine ausführlichere Beschreibung finden Sie in den offiziellen Anweisungen von Sofosbuvir und Ledipasvir. Sowohl das Originalpräparat als auch seine Analoga (Generika) sind ausschließlich in Tablettenform erhältlich. Andere Optionen auf dem modernen Pharmamarkt sind nicht vorgesehen.

Indikationen und Kontraindikationen für den Einsatz

Da die Zusammensetzung und die Anweisungen der amerikanischen und indischen Drogen genau gleich sind, werden sie in einem Fall verwendet und haben eine völlig identische Wirkung, wenn sie verwendet werden. Sofosbuvir und Ledipasvir-basierte Medikamente sind für Patienten mit einer Diagnose der viralen Hepatitis C des ersten und vierten Genotyps indiziert. Ein positives Behandlungsergebnis wird sowohl bei Patienten mit akuter Verlaufsform als auch bei chronisch infizierten Patienten beobachtet. Die Besonderheit der medizinischen Zubereitung ist, dass es eingenommen werden kann:

  • Patienten, die sich zum ersten Mal therapeutisch behandeln lassen;
  • Patienten, die zuvor mit anderen Mitteln behandelt wurden, aber nicht die Wirkung des Kurses erhalten.

Ledipasvir und Sofosbuvir, gemäß den Anweisungen in Russisch, wird empfohlen, nachdem alle notwendigen Tests durchgeführt worden sind, werden die Untersuchungen durchgeführt, um die Grunddiagnose zu bestätigen und das Vorhandensein von Komplikationen oder anderen Infektionen im menschlichen Körper zu erkennen.

Wenn zum Zeitpunkt der Untersuchung Verletzungen der Nieren oder der Leber festgestellt wurden, erfolgt die Behandlung nach dem Standardschema. Eine Korrektur während der Einnahme ist nicht erforderlich.

Antivirale Mittel der letzten Generation auf Basis dieser Wirkstoffe gelten als absolut sicher für den Menschen, da sie ausschließlich den Erreger der Krankheit betreffen. Es gibt jedoch Situationen, in denen die Einnahme nicht empfohlen wird. Es gibt mehrere Kategorien von infizierten Menschen, für die dieses Medikament kontraindiziert ist.

  1. Patienten, die mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert sind und die zu Beginn der Behandlung noch nicht 18 Jahre alt sind. Da diese Patientengruppe nicht an der experimentellen Behandlung teilnahm, liegen keine Daten über die Wirkung der Wirkstoffe auf den Organismus der Jungen und der Kinder vor.
  2. Frauen während der Schwangerschaft, unabhängig von der Periode. Daten über die Wirkung von Wirkstoffen auf die Entwicklung des Fötus wurden nicht erhalten.
  3. Frauen, die Babys stillen. Es ist nicht bekannt, wie die aktiven Komponenten in einem frühen Alter auf den Körper des Kindes wirken. Experten empfehlen zunächst, das Baby auf künstliche Ernährung zu übertragen und dann einen Therapieverlauf zu beginnen.
  4. Personen mit Überempfindlichkeit gegen eine der in der Zubereitung enthaltenen Komponenten, unabhängig davon, ob sie aktiv oder inaktiv ist. Es besteht das Risiko einer komplizierten allergischen Reaktion, die tödlich sein kann.
  5. Patienten, die zum Zeitpunkt der Behandlung Arzneimittel einnehmen, die einen der Wirkstoffe enthalten, insbesondere Sofosbuvir, bei dem die Gefahr einer Überdosierung mit Arzneimitteln besteht.

Akzeptiert mit Vorsicht.

In der Originalanleitung zum Medikament gibt es Fälle, in denen eine Kombination von Sofosbuvir und Ledipasvir unter ständiger ärztlicher Aufsicht stehen sollte. Unter ihnen wird besonderes Augenmerk auf Menschen mit Herzerkrankungen (Herzfehler) gelegt, die Herzglykoside trinken müssen. Die gemeinsame Anwendung dieser Medikamente mit antiviralen Medikamenten führt zu einer Bradykardie und manchmal kann sie einen Herzstillstand auslösen, beispielsweise wenn eine Person Amidaron einnimmt.

Dosierung, therapeutische Behandlungen

Laut Experten ist das Behandlungsschema von Sofosbuvir / Ledipasvir bei der Behandlung von HCV des ersten und vierten Genotyps am effektivsten. Da beide aktiven Komponenten Teil derselben medizinischen Zubereitung sind, wird die Aufgabe des Patienten vereinfacht. Es genügt, eine Tablette pro Tag zu trinken, um eine vollständige Behandlung zu erhalten. Das Intervall zwischen den Dosen sollte vierundzwanzig Stunden nicht überschreiten. Daher wird die Medizin zur gleichen Zeit eingenommen.

Wenn der Zeitplan gestört ist, wird empfohlen, das Medikament in den nächsten Stunden zu nehmen, ohne die Dosierung zu erhöhen. Gemäß den Anweisungen auf Russisch können Sie Pillen und während der Mahlzeiten und auf nüchternen Magen trinken. Dieser Faktor hat keinen Einfluss auf die Qualität der Behandlung, ihre Wirksamkeit. Es ist wichtig, eine Pille vor dem Gebrauch nicht zu zerdrücken oder aufzulösen. Es wird als Ganzes mit viel Flüssigkeit, idealerweise Wasser getrunken. Dieser Ansatz ermöglicht es uns, den Prozess der Aufnahme in den Körper und die Aktivierung von Wirkstoffen zu beschleunigen. Der Therapieverlauf dauert zwölf bis vierundzwanzig Wochen.

Es ist nicht empfehlenswert, die Dosis der selbst genommenen Präparate zu erhöhen und zu verringern, da im ersten Fall das Risiko der Überdosierung, und im zweiten - die Senkung des Ergebnisses oder die Neutralisierung der schon erreichten Wirkung.

In einigen Fällen hat das kombinierte Medikament den gewünschten Effekt, wenn es in einer Monotherapie eingenommen wird, in anderen Fällen - bei einer komplexen Behandlung mit Ribavirin.

Nebenwirkungen

Wie bei jedem pharmakologischen Produkt können antivirale Medikamente der neuen Generation Nebenwirkungen verursachen. Die meisten Patienten beobachten im Verlauf der Therapie keine charakteristischen Symptome oder besonders schwere Veränderungen ihres Zustandes. Aber in seltenen Fällen bemerken Patienten die folgenden Symptome:

  • Kopfschmerzen verschiedener Lokalisation und Schwindel;
  • ständige Ermüdung, Müdigkeit, allgemeines Schwächegefühl;
  • Schlafstörungen in Form von Schlaflosigkeit;
  • Durchfall;
  • Übelkeit, oft mit Erbrechen enden;
  • Hautausschläge, Juckreiz und so weiter.

Solche unerwünschten Erscheinungen treten in der Regel innerhalb kurzer Zeit auf und verschwinden von selbst. Aber wenn ihre Intensität zunimmt, wird empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren. Möglicherweise müssen Sie die Behandlung anpassen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Gemäß den medizinischen Anweisungen ist die Einnahme von Sofosbuvir und Ledipasvir mit anderen Arzneimitteln, unabhängig davon, ob sie einer pharmakologischen Gruppe angehören, kontraindiziert. Dies liegt an der Inkompatibilität vieler von ihnen mit antiviralen Mitteln.

  1. Die Kombination mit Simeprevir kann das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen.
  2. Tipranavir, Carbamazepin, Phenobarbital, Oxcarbazepin, Rifapentin, Phenytoin, Rifabutin, Johanniskraut oder Rifampin können die Wirksamkeit von Wirkstoffen verringern.
  3. Rosuvastin und Digoxin können zusammen mit Sofosbuvir und Ledipasvir zu ernsthaften Nebenwirkungen führen.

Falls erforderlich, wird die vorherige Einnahme von Medikamenten empfohlen.

Überdosis Medikamente, Ausrüstung

Während der Anwendung dieses Behandlungsregimes der viralen Hepatitis C in der Praxis wurden keine Fälle einer Arzneimittelvergiftung aufgezeichnet. Aber wie bei jeder Droge ist es unmöglich, eine solche Wahrscheinlichkeit auszuschließen.

Wenn der Patient charakteristische Symptome bemerkt oder die Möglichkeit einer Überdosierung vermutet, wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen. Es gibt kein Gegenmittel. Gewöhnlich gezeigte Standardbehandlung in Form von Entgiftungstherapie. Zum Zeitpunkt seiner Verabschiedung ist in der Regel die Verwendung von Medikamenten abgeschafft.

Abschluss der Droge ist Standard. Die Tabletten der kombinierten Vorbereitung werden in der originellen, engen Flasche und der Kompanieverpackung ausgegeben, der die Instruktion über die Anwendung beigefügt ist.

Haltbarkeit von Arzneimitteln, Lagerbedingungen

Fast alle Generika haben eine Standardhaltbarkeit von zwei Jahren ab dem Zeitpunkt ihrer Freigabe. Das Herstellungsdatum wird vom Hersteller auf der Verpackung angegeben. Nach dem Ende dieser Periode wird es kategorisch nicht empfohlen, Medizin zu trinken.

Lagern Sie die Pille bei einer Temperatur nicht höher als dreißig Grad (mit einem + Zeichen) in einem Raum mit normaler Luftfeuchtigkeit. Die Lagerung sollte für Kinder dunkel und unzugänglich sein.

Wie und wo kann man Medikamente kaufen?

Es gibt keine besonderen Probleme mit dem Erwerb eines wirksamen Medikaments für den Verlauf der Therapie bei viraler Hepatitis C. Aber Sofosbuvir und Ledipasvir in einer gewöhnlichen Apotheke in unserem Land zu kaufen, wird fehlschlagen, da es nicht registriert ist. Die einzige öffentlich verfügbare Kaufoption ist die Bestellung über das Internet. Das Unternehmen liefert Medikamente direkt vom Lieferanten. Die Lieferzeit für den Endbenutzer beträgt unabhängig von der Region mehrere Tage. Um Informationen zu klären, kontaktieren Sie bitte einen Vertreter des Lieferanten telefonisch oder online.

Der Preis von antiviralen Medikamenten

Im Vergleich zu den Originalprodukten sind für die meisten infizierten Personen analoge Medikamente (Drogen Sofosbuvir und Ledipasvir) erhältlich. Ihre Kosten für den gesamten Behandlungsverlauf übersteigen Tausende von US-Dollar nicht.

Bewertungen von Patienten und Ärzten

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wurden viele Menschen, die mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert waren, gemäß der Ledipasvir / Sofosbuvir-Therapie behandelt und erhielten ein positives Ergebnis. Bewertungen von Medikamenten und Behandlung können auf verschiedenen Online-Ressourcen oder im entsprechenden Abschnitt auf der Website des Anbieters gelesen werden.

Hepatitis-C-Behandlung mit Ledipasvir und Sofosbuvir

Die Wirkstoffe Sofosbuvir und Ledipasvir gehören zur Kategorie der antiviralen Arzneimittel, die für die Kombinationstherapie der chronischen viralen Hepatitis C verwendet werden. Aufgrund ihrer starken therapeutischen Wirkung sind beide Komponenten in der Zusammensetzung der ursprünglichen Kombinationspräparate und Generika enthalten, die von ägyptischen und indischen Pharmaunternehmen hergestellt werden.

Eigenschaften und Zusammensetzung

Trotz der Tatsache, dass die Kombination dieser Wirkstoffe unter verschiedenen Handelsnamen erhältlich ist, beträgt die Dosierung von Sofosbuvir immer 400 mg und Ledipasvir 90 mg. Beide Wirkstoffkomponenten sind Inhibitoren spezifischer Proteine ​​NS5B und NS5A. Eine Packung des kombinierten Mittels enthält in der Regel 28 aktive Tabletten.

Wenn sie in die innere Umgebung des Körpers freigesetzt werden, werden Sofosbuvir und Ledipasvir rasch im Lebergewebe verteilt, wodurch die Synthese von Replikationsproteasen blockiert wird, die die Ausbreitung viraler Agenzien auf gesunde Leberzellen regulieren. Das Ergebnis eines solchen doppelten Schlaganfalls ist eine anhaltende virologische Reaktion und vollständige Genesung der Person.

In den USA ansässige Pharmafirmen produzieren das ursprüngliche antivirale Medikament Harvoni, das die Medikamente Ledipasvir und Sofosbuvir in der angegebenen Dosierung enthält. Darüber hinaus sind ägyptische und indische Arzneimittelhersteller an der Massenproduktion von lizenzierten Generika wie Ledifos und Hepcinat LP beteiligt.

Hinweise

Die kombinierte Behandlung von Hepatitis C mit Sofosbuvir und Ledipasvir ist wichtig bei der Behandlung von Genotyp 1b, 1 und 4. Darüber hinaus haben sich diese Arzneimittelkomponenten als wirksam erwiesen für diejenigen Patienten, die aufgrund schwerer Intoleranz gegenüber dieser biologischen Verbindung die Verwendung von Alpha-Peginterferon aufgeben mussten.

Sofosbuvir und Ledipasvir-basierte Therapie wird verwendet, um Hepatitis C-Genotyp 1 im Zusammenhang mit HIV-Infektion zu behandeln.

Kontraindikationen

Die offiziellen Anweisungen für die Anwendung von Ledipasvir und Sofosbuvir weisen auf die Unmöglichkeit der Verwendung dieser Medikamente bei Vorliegen solcher Kontraindikationen hin:

  • das Vorhandensein einer individuellen Überempfindlichkeit gegenüber einer der Komponenten;
  • Stillzeit und gebärfähig;
  • Kinder und Jugendliche 18 Jahre alt;
  • Erkrankungen des Harnsystems im Stadium der Dekompensation.

Für therapeutische Zwecke ist es zulässig, nur ein Kombinationsarzneimittel zu verwenden, zu dem Sofosbuvir und Ledipasvir gehören. Die gleichzeitige Verwendung mehrerer Gegenstände führt zur Entwicklung von Überdosierungen und Nebenwirkungen.

Nebenwirkungen

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen im Hintergrund der Einnahme dieser Medikamente beträgt nicht mehr als 35%. Wenn eine Person in dieser Kategorie von Patienten ist, kann er auf solche Phänomene stoßen:

  • Stuhlstörungen (Durchfall);
  • Müdigkeit, Schwäche und allgemeines Unwohlsein;
  • Schlafstörungen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Kopfschmerzen und Schwindel.

Jede negative Reaktion, die durch die Einnahme von Sofosbuvir und Ledipasvir ausgelöst wird, stellt keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Bei der Beachtung der ernannten Dosierung gehen die Nebeneffekte in einigen Tagen unabhängig durch.

Gebrauchsanweisung

Die Kombination der medizinischen Komponenten von Sofosbuvir und Ledipasvir, es wird empfohlen, oral zu nehmen, viel Wasser zu trinken. Um eine gleichmäßige Verteilung der aktiven Komponenten im Körper zu gewährleisten, wird empfohlen, gleichzeitig Ledipasvir und Sofosbuvir einzunehmen. Die empfohlene therapeutische Dosierung beträgt 1 Tablette 1 Mal pro Tag. Eine Verringerung der angegebenen Dosierung führt zur Unwirksamkeit der durchgeführten Therapie, und ihr Anstieg kann zu einer allgemeinen Intoxikation des Organismus führen.

Je nach dem Genotyp des Erregers der viralen Hepatitis C sowie dem Vorliegen von Komorbiditäten werden solche Behandlungsschemata mit einer Kombination von Ledipasvir und Sofosbuvir unterschieden.

Drogenwechselwirkung

Trotz der Tatsache, dass die Kombination dieser antiviralen Komponenten für den menschlichen Körper sicher ist, wird die Verwendung von Tabletten Ledipasvir und Sofosbuvir nicht in Kombination mit bestimmten Medikamentengruppen empfohlen. Zu diesen Gruppen gehören:

  1. Antagonisten von H2-Histaminrezeptoren (Famotidin).
  2. Protonenpumpenhemmer.
  3. Antazida (Magnesiumhydroxid).
  4. Nahrungsergänzungsmittel und Präparate pflanzlichen Ursprungs mit Extrakt aus Hypericum.
  5. Reduktaseinhibitoren (Rosuvastatin).

Die Verwendung der aufgeführten Gruppen von Arzneimittelwirkstoffen in Kombination mit den betreffenden Arzneimitteln führt zu einer Verzerrung der therapeutischen Wirkung von Arzneimitteln gegen Hepatitis, zu einer Erhöhung oder Verringerung ihrer Konzentration im Blut.

Überdosierung

In der medizinischen Praxis gibt es nicht viele klinische Fälle, in denen Patienten eine symptomatische Überdosierung mit Sofosbuvir oder Ledipasvir hatten. In Ermangelung von Kontraindikationen für die Verwendung dieser Medikamente, nimmt der menschliche Körper diese Komponenten positiv wahr.

In extrem seltenen Fällen ist eine Erhöhung der therapeutischen Dosis mit Symptomen einer allgemeinen Intoxikation des Körpers, erhöhter Reizbarkeit, Apathie und Schlafstörungen verbunden. Die pharmazeutische Industrie gibt kein spezifisches Antidot ab, daher basiert die Überdosierung auf einer symptomatischen Therapie.

Analoge

Drogen, die Ledipasvir und Sofosbuvir enthalten, haben nicht viele Analoga, die eine ebenso ausgeprägte antivirale Wirkung haben. Die meisten dieser Mittel werden in Kombination mit Arzneimitteln wie Ribavirin und Alpha Peginterferon verwendet. Als die beliebtesten Analoga dieser Medikamente können Sie identifizieren:

Wenn sich der Patient aus irgendeinem Grund der Behandlung mit Ledipasvir nicht nähert, wählt der behandelnde Arzt eines der aufgeführten Analoga.

Kosten von

Die Preisspanne für Medikamente, die Sofosbuvir plus Ledipasvir enthalten, hängt von vielen Faktoren ab. Die Preisgestaltung wird von solchen Faktoren beeinflusst:

  • ist das Medikament original oder generisch;
  • individuelle Preispolitik eines Online-Shops oder einer Apotheke;
  • die Region, in der die Einrichtung umgesetzt wird.

Der Preis des Originalarzneimittels Harvoni (Sofosbuvir + Ledipasvir) erreicht $ 20.000 pro Packung. Der Preis für lizenzierte Generika dieses Tools variiert zwischen 270 und 800 US-Dollar.

Wenn wir darüber sprechen, wo ein solches Tool zu kaufen ist, können Sie Originalarzneimittel und ihre zertifizierten Gegenstücke über offizielle Vermittler kaufen, die Produkte über Online-Shops und Apotheken verkaufen.

Bewertungen von Patienten und Ärzten

Unter Berücksichtigung der Statistiken der medizinischen Rezepte und Bewertungen der Behandlung mit Ledipasvir, sind antivirale Medikamente auf der Grundlage dieser Komponenten die beliebtesten unter den medizinischen Spezialisten. Dieser Trend ist auf die hohe Wirksamkeit solcher Medikamente und das minimale Risiko von Nebenwirkungen zurückzuführen.

Julia Anufrienko, 46 ​​Jahre alt:

"Leider entpuppte sich Harvonis Originalmedizin als zu teuer für mich, daher musste ich nach einem günstigeren Ersatz suchen. Durch offizielle Lieferanten fand ich das Medikament Ledifos. Es besteht aus Sofosbuvir und Ledipasvir. Nach 12 Wochen Behandlung fühlte ich eine deutliche Besserung des Allgemeinzustandes. Ich bin sehr zufrieden mit der Wirkung des Medikaments und dessen Preis. "

Nadezhda Shcherbakova, 34 Jahre alt:

"Nachdem ich die Ergebnisse meiner Tests erhalten hatte, empfahl mir mein Arzt, Ledipasvir in Kombination mit Sofosbuvir einzunehmen. Als Beispiel nannte er Harvoni oder seine analoge Hepcinate LP. Indische Generika verursachten aufgrund ihrer relativ geringen Kosten kein großes Vertrauen. Da ich wenig Zeit zum Nachdenken hatte, entschied ich, Hepcinate LP zu bestellen. Mein Behandlungsverlauf war 24 Wochen, danach wurde mir eine vollständige Genesung erklärt. Anscheinend gibt es Wunder! "

Fazit

Die Auswahl des richtigen Medikaments auf Basis dieser Inhaltsstoffe ist eine individuelle Angelegenheit. Seine Entscheidung wird von der finanziellen Situation einer Person, dem Vorhandensein und der Art der Komplikationen sowie den individuellen Eigenschaften des Organismus (einschließlich der Überempfindlichkeit gegenüber diesen Komponenten) beeinflusst.


Weitere Artikel Über Leber

Hepatitis

Die besten Pillen und Medikamente zur Behandlung der Leber

Lebererkrankungen können zu ernsthaften Problemen und Störungen in anderen Organen führen. Es ist sehr wichtig, ängstliche Symptome rechtzeitig zu erkennen und vorbeugende Maßnahmen zum Entladen und Reinigen der Leber zu ergreifen.
Hepatitis

S-förmige Gallenblase, ist es gefährlich?

In unserem Verdauungssystem gibt es ein so wichtiges Organ wie die Gallenblase, es ist unter der Leber und ist mit ihm durch ein System von Röhren (Gallengänge) verbunden, das benötigt wird, um eine bestimmte Menge an Galle aus der Leber zu passieren.