Krasnojarsk medizinisches Portal Krasgmu.net

In dem Artikel finden Sie die notwendigen Empfehlungen zur Ernährung, sowie notwendig. Neben der Durchführung einer Operation sind Komplikationen nach Entfernung der Gallenblase möglich.

Es ist nötig, allen Empfehlungen des behandelnden Arztes streng zu folgen und sich nach der Entfernung der Gallenblase richtig zu behandeln.

So viele Patienten sind besorgt darüber, wie sie nach der Entfernung der Gallenblase leben sollen. Wird ihr Leben so voll sein wie sie sind, oder sind sie zu einer Behinderung verurteilt? Ist eine vollständige Genesung nach Entfernung der Gallenblase möglich? Es gibt keine zusätzlichen Organe in unserem Körper, aber sie sind alle bedingt in solche unterteilt, ohne die eine weitere Existenz einfach unmöglich ist und in die, in deren Abwesenheit der Körper funktionieren kann

Der Prozess, bei dem die Gallenblase entfernt wird, ist eine erzwungene Prozedur, eine Folge der Bildung von Steinen und einer Fehlfunktion im Körper, nach der die Gallenblase nicht mehr normal funktioniert. Steine, die in der Gallenblase erscheinen, beginnen sich aufgrund einer chronischen Cholezystitis zu bilden.

Diät nach Entfernung der Gallenblase verhindert das Auftreten von Postcholezystektomie-Syndrom.

Beratung für Patienten nach Entfernung der Gallenblase

Weizen und Roggenbrot (gestern);

Brot und Backwaren

irgendwelche Breie, besonders Hafermehl und Buchweizen;
Teigwaren, Fadennudeln;

Getreide und Teigwaren

mageres Fleisch (Rind, Huhn, Truthahn, Kaninchen), gekocht oder gedämpft, gekocht: Fleischbällchen, Quenelles, Dampfkoteletts;

fettes Fleisch (Schwein, Lamm) und Geflügel (Gans, Ente);

Fisch mag an gekocht werden;

frittierter Fisch;

Suppen Müsli, Obst, Milchprodukte;
schwache Brühen (Fleisch und Fisch);
Borschtsch, Kohlsuppe;

Fisch- und Pilzbrühen;

Quark, Kefir, Milchprodukte;
Weichkäse (einschließlich geschmolzener Käse);

Butter in begrenzten Mengen;
Pflanzenöl (Sonnenblumen, Mais, Oliven) - 20-30 g pro Tag;

jedes Gemüse gekocht, gebacken und roh;
Früchte und Beeren (außer sauer), roh und gekocht;

Spinat, Zwiebeln, Radieschen, Rettich, Preiselbeeren;

Kuchen, Sahne, Eiscreme;
kohlensäurehaltige Getränke;
Schokolade;

Snacks, Konserven

Gemüsesäfte, Obst;
Kompotte, Kissel, Heckenrose

alkoholische Getränke;
starker Tee;
starker Kaffee

Essentuki Nr. 4, Nr. 17, Smirnovskaya, Slavyanovskaya, Sulfat Narzan 100-200 ml in Form von Hitze (40-45 °) 3-mal täglich für 30-60 Minuten vor den Mahlzeiten

Die postoperative Phase ist ein Krankenhausaufenthalt.

Nach der üblichen unkomplizierten laparoskopischen Cholezystektomie betritt der Patient aus dem Operationssaal die Intensivstation, wo er die nächsten 2 Stunden der postoperativen Phase verbringt, um eine adäquate Erholung von der Narkose zu überwachen. Bei Vorliegen von Komorbiditäten oder Merkmalen der Erkrankung und Operation kann die Aufenthaltsdauer auf der Intensivstation verlängert werden. Dann wird der Patient in die Station verlegt, wo er die verordnete postoperative Behandlung erhält. Während der ersten 4-6 Stunden nach der Operation kann der Patient nicht trinken und aus dem Bett aufstehen. Bis zum Morgen des Tages nach der Operation können Sie reines Wasser ohne Gas in Portionen von 1-2 Schlucken alle 10-20 Minuten mit einem Gesamtvolumen von bis zu 500 ml trinken. Nach 4-6 Stunden nach der Operation kann der Patient aufstehen. Raus aus dem Bett sollte nach und nach, zunächst für eine Weile sitzen, und in Ermangelung von Schwäche und Schwindel, können Sie aufstehen und um das Bett herumlaufen. Zum ersten Mal wird empfohlen, in Anwesenheit von medizinischem Personal aufzustehen (nach einem langen Aufenthalt in horizontaler Position und nach dem Einwirken medizinischer Präparate ist ein orthostatischer Kollaps möglich - Synkope).

Am nächsten Tag nach der Operation kann sich der Patient frei durch das Krankenhaus bewegen, beginnen, flüssige Nahrung zu nehmen: Kefir, Haferflocken, Diät-Suppe, und gehen Sie zu der normalen Art des Trinkens von Flüssigkeit. In den ersten 7 Tagen nach der Operation ist die Verwendung von alkoholischen Getränken, Kaffee, starkem Tee, Zuckergetränken, Schokolade, Süßigkeiten, fettigen und frittierten Lebensmitteln strengstens verboten. Die Ernährung des Patienten in den ersten Tagen nach laparoskopischer Cholezystektomie kann Milchprodukte umfassen: fettarmer Hüttenkäse, Kefir, Joghurt; Brei auf Wasser (Haferflocken, Buchweizen); Bananen, Bratäpfel; Kartoffelbrei, Gemüsesuppen; gekochtes Fleisch: mageres Rindfleisch oder Hühnerbrust.

In der üblichen postoperativen Phase wird die Drainage aus der Bauchhöhle am nächsten Tag nach der Operation entfernt. Die Entfernung der Drainage ist ein schmerzfreier Eingriff, wird während des Verbandes durchgeführt und dauert einige Sekunden.

Patienten in jungen Jahren, nach einer Operation für chronische calculous Cholezystitis können am nächsten Tag nach der Operation nach Hause geschickt werden, der Rest der Patienten bleiben in der Regel für 2 Tage im Krankenhaus. Bei der Entlassung erhalten Sie einen Krankheitsurlaub (falls Sie einen benötigen) und einen Auszug aus der stationären Karte, der Ihre Diagnose und Merkmale der Operation sowie Empfehlungen zu Ernährung, Bewegung und medizinischer Behandlung enthält. Die Krankschreibung wird für den Aufenthalt des Patienten im Krankenhaus und für 3 Tage nach der Entlassung ausgestellt, danach ist es nötig, es beim Poliklinikarzt zu verlängern.

Die postoperative Phase ist der erste Monat nach der Operation.

Im ersten Monat nach der Operation werden die Funktionen und der allgemeine Zustand des Körpers wiederhergestellt. Die sorgfältige Einhaltung der medizinischen Empfehlungen ist der Schlüssel für eine vollständige Wiederherstellung der Gesundheit. Die Hauptrichtungen der Rehabilitation sind - Einhaltung von Bewegung, Diät, Drogenbehandlung, Pflege für Wunden.

Einhaltung des Übungsregimes

Jede Operation wird von Gewebetrauma, Anästhesie begleitet, die die Wiederherstellung des Körpers erfordert. Die übliche Rehabilitationszeit nach laparoskopischer Cholezystektomie beträgt 7 bis 28 Tage (abhängig von der Art der Aktivität des Patienten). Trotz der Tatsache, dass der Patient 2-3 Tage nach der Operation zufrieden ist und frei gehen, nach draußen gehen, sogar ein Auto fahren kann, empfehlen wir, zu Hause zu bleiben und mindestens 7 Tage nach der Operation nicht arbeiten zu gehen, was der Körper braucht. Zu diesem Zeitpunkt kann der Patient Schwäche, Müdigkeit fühlen.

Nach der Operation wurde empfohlen, die körperliche Aktivität für einen Zeitraum von 1 Monat zu begrenzen (tragen Sie keine Gewichte von mehr als 3-4 kg, schließen Sie körperliche Übungen aus, die eine Spannung der Bauchmuskeln erfordern). Diese Empfehlung ist aufgrund der Besonderheiten der Bildung des Narbenprozesses der muskulären aponeurotischen Schicht der Bauchdecke, die innerhalb von 28 Tagen ab dem Moment der Operation eine ausreichende Stärke erreicht. Nach einem Monat nach der Operation gibt es keine Einschränkungen der körperlichen Aktivität.

Diät

Die Einhaltung der Diät ist bis zu 1 Monat nach der laparoskopischen Cholezystektomie erforderlich. Der Ausschluss von Alkohol, verdaulichen Kohlenhydraten, fettigen, würzigen, frittierten, stark gewürzten Speisen, regelmäßigen Mahlzeiten 4-6 mal am Tag wird empfohlen. Einführung neuer Produkte in die Ernährung sollte schrittweise, 1 Monat nach der Operation, ist es möglich, diätetische Einschränkungen auf die Empfehlung eines Gastroenterologen zu entfernen.

Medikamentöse Behandlung.

Nach der laparoskopischen Cholezystektomie ist in der Regel eine medikamentöse Minimalbehandlung erforderlich. Das Schmerzsyndrom nach der Operation ist normalerweise nicht sehr ausgeprägt, aber manche Patienten benötigen für 2-3 Tage Analgetika. Normalerweise ist es Ketanov, Paracetamol, Etol-Fort.

Bei einigen Patienten ist es möglich, Spasmolytika (No-Spa oder Drotaverin, Buscopan) für 7-10 Tage zu verwenden.

Die Einnahme von Ursodeoxycholsäure (Ursofalk) kann die Lithogenität der Galle verbessern, mögliche Mikrocholelithiasis beseitigen.

Die Einnahme von Medikamenten sollte streng nach den Anweisungen des behandelnden Arztes in einer individuellen Dosierung erfolgen.

Pflege von postoperativen Wunden.

Im Krankenhaus werden postoperative Wunden, die sich an den Stellen der Einführung der Instrumente befinden, mit speziellen Aufklebern überlagert. In Tegaderm-Aufklebern (sie sehen wie eine transparente Folie aus) ist es möglich zu duschen, Medipor-Aufkleber (ein weißer Putz) sollten vor dem Duschen entfernt werden. Die Dusche kann 48 Stunden nach der Operation eingenommen werden. Wassereintritt in die Maschen ist nicht kontraindiziert, aber man sollte die Wunden nicht mit Gelen oder Seife waschen und mit einem Waschlappen abreiben. Nach dem Duschen sollten die Wunden mit 5% iger Jodlösung (entweder Betadin-Lösung oder Brillantgrün oder 70% Ethylalkohol) bestrichen werden. Wunden können offen gehalten werden, ohne Verbände. Baden oder Schwimmen in Becken und Teichen ist vor dem Entfernen der Maschen und für 5 Tage nach dem Entfernen der Maschen verboten.

Die Stiche nach laparoskopischer Cholezystektomie werden 7-8 Tage nach der Operation entfernt. Dies ist ein ambulanter Eingriff, die Entfernung von Nähten erfolgt durch einen Arzt oder eine Krankenschwester, die Prozedur ist schmerzfrei.

Mögliche Komplikationen der Cholezystektomie.

Jede Operation kann mit unerwünschten Nebenwirkungen und Komplikationen einhergehen. Nach jeder Technologie Cholezystektomie mögliche Komplikationen.

Komplikationen von Wunden.

Es können subkutane Blutungen sein, die innerhalb von 7-10 Tagen von selbst verschwinden. Eine spezielle Behandlung ist nicht erforderlich.

Rötung der Haut um die Wunde, Auftreten von schmerzhaften Dichtungen im Bereich der Wunden. Meistens ist es mit einer Wundinfektion verbunden. Trotz der anhaltenden Prävention solcher Komplikationen beträgt die Häufigkeit der Wundinfektion 1-2%. Im Falle des Auftretens solcher Symptome sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Eine späte Behandlung kann zu einer Eiterung der Wunden führen, die normalerweise einen chirurgischen Eingriff unter örtlicher Betäubung (Rehabilitation einer sich eiternden Wunde) mit anschließenden Verbänden und möglicher Antibiotikatherapie erfordert.

Trotz der Tatsache, dass wir in unserer Klinik moderne hochwertige und High-Tech-Instrumente und modernes Nahtmaterial verwenden, bei denen Wunden mit kosmetischen Stichen genäht werden, sind bei 5-7% der Patienten hypertrophe oder Keloidnarben möglich. Diese Komplikation hängt mit den individuellen Eigenschaften der Gewebereaktion des Patienten zusammen, und wenn der Patient mit dem kosmetischen Ergebnis unzufrieden ist, kann eine spezielle Behandlung erforderlich sein.

Bei 0,1-0,3% der Patienten können im Bereich der Trokarwunden Hernien auftreten. Diese Komplikation ist meistens mit den Eigenheiten des Bindegewebes des Patienten verbunden und kann eine chirurgische Korrektur in der Langzeitperiode erfordern.

Komplikationen der Bauchhöhle.

Sehr selten sind Komplikationen der Bauchhöhle möglich, die wiederholte Eingriffe erfordern können: entweder minimal-invasive Punktionen unter Ultraschallkontrolle oder wiederholte Laparoskopie oder sogar Laparotomie (offene Bauchoperation). Die Häufigkeit solcher Komplikationen übersteigt nicht 1: 1000 Operationen. Dies können intraabdominale Blutungen, Hämatome, eitrige Komplikationen in der Bauchhöhle (Subhepatische, subphrenische Abszesse, Leberabszesse, Peritonitis) sein.

Restliche Choledocholithiasis.

Laut Statistik haben 5 bis 20% der Patienten mit Cholelithiasis auch assoziierte Steine ​​in den Gallengängen (Choledocholithiasis). Ein Komplex von Untersuchungen, die in der präoperativen Phase durchgeführt werden, zielt darauf ab, solche Komplikationen zu identifizieren und adäquate Behandlungsmethoden anzuwenden (dies kann eine retrograde Papillosphinkinterotomie - endoskopische Dissektion der Mündung des Choledochus vor der Operation oder intraoperative Revision der Gallengänge mit Zahnstein sein). Leider hat keine der Methoden der präoperativen Diagnose und intraoperativen Beurteilung eine 100% ige Wirksamkeit bei der Identifizierung von Steinen. Bei 0,3-0,5% der Patienten können Steine ​​in den Gallengängen vor und während der Operation nicht nachgewiesen werden und Komplikationen in der postoperativen Phase verursachen (die häufigste ist die obstruktive Gelbsucht). Das Auftreten einer solchen Komplikation erfordert eine endoskopische (mit Hilfe eines Gastroduodenoskops durch den Mund in den Magen und Zwölffingerdarm eingeführt) Intervention - retrograde Papilophrinektomie und transpapillären Rehabilitation der Gallenwege. In Ausnahmefällen ist eine wiederholte laparoskopische oder offene Operation möglich.

Gallenverlust.

Die Drainage der Galle in der postoperativen Periode tritt in 1: 200-1: 300 Patienten auf, am häufigsten ist es eine Folge der Freisetzung von Galle aus dem Gallenblasenbett auf der Leber und stoppt von selbst nach 2-3 Tagen. Eine solche Komplikation kann eine Verlängerung des Krankenhausaufenthaltes erforderlich machen. Eine Blutung aus der Drainagegalle kann jedoch auch ein Symptom einer Gallengangsschädigung sein.

Schädigung des Gallengangs.

Eine Schädigung der Gallenwege ist eine der schwerwiegendsten Komplikationen bei allen Arten der Cholezystektomie, einschließlich der laparoskopischen. In der konventionellen offenen Chirurgie betrug die Inzidenz schwerer Schäden an den Gallengängen 1 von 1500 Operationen. In den frühen Jahren der Entwicklung der laparoskopischen Technologie wuchs die Häufigkeit dieser Komplikation um das 3-fache - bis zu 1: 500 Operationen, jedoch mit der Zunahme der Erfahrung von Chirurgen und der Entwicklung von Technologie stabilisierte es sich bei 1 pro 1000 Operationen. Ein berühmter russischer Experte zu diesem Thema, Edward Izrailevich Halperin, schrieb 2004: ". Weder die Dauer der Erkrankung, die Art der Operation (Notfall oder geplant), der Durchmesser des Kanals oder sogar die Berufserfahrung des Chirurgen hat keinen Einfluss auf die Möglichkeit einer Beschädigung der Kanäle. ". Das Auftreten solcher Komplikationen erfordert möglicherweise wiederholte chirurgische Eingriffe und eine lange Rehabilitationsphase.

Allergische Reaktionen auf Medikamente.

Die Tendenz der modernen Welt ist eine zunehmende Zunahme der Allergisierung der Bevölkerung, daher allergische Reaktionen auf Medikamente (sowohl relativ leichte - Urtikaria, allergische Dermatitis) und schwerer (Angioödem, anaphylaktischer Schock). Trotz der Tatsache, dass in unserer Klinik Allergietests durchgeführt werden, bevor Medikamente verschrieben werden, ist jedoch das Auftreten von allergischen Reaktionen möglich, und eine zusätzliche medikamentöse Behandlung ist erforderlich. Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie über Ihre persönliche Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten Bescheid wissen.

Thromboembolische Komplikationen.

Venöse Thrombose und Thromboembolie der Lungenarterie sind lebensbedrohliche Komplikationen bei jedem chirurgischen Eingriff. Aus diesem Grund wird der Prävention dieser Komplikationen viel Aufmerksamkeit geschenkt. Abhängig vom jeweiligen behandelnden Arzt werden Ihnen vorbeugende Maßnahmen zugewiesen: Die unteren Extremitäten werden verbunden, Heparine mit niedrigem Molekulargewicht verabreicht.

Exazerbation von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren.

Jede, sogar minimal-invasive Operation ist stressig für den Körper und kann die Verschlimmerung von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren provozieren. Daher ist bei Patienten, bei denen ein Risiko für solche Komplikationen besteht, eine Prophylaxe mit Anti-Ulkus-Medikamenten in der postoperativen Phase möglich.

Trotz der Tatsache, dass jeder chirurgische Eingriff ein gewisses Risiko von Komplikationen birgt, birgt die Verweigerung der Operation oder die Verzögerung ihrer Durchführung jedoch auch das Risiko einer ernsthaften Erkrankung oder Komplikationen. Trotz der Tatsache, dass die Ärzte der Klinik der Vermeidung möglicher Komplikationen große Aufmerksamkeit schenken, kommt dem Patienten eine bedeutende Rolle zu. Eine geplante Cholezystektomie mit unveränderten Krankheitsformen birgt ein wesentlich geringeres Risiko für unerwünschte Abweichungen vom Normalverlauf der Operation und der postoperativen Phase. Von großer Bedeutung ist auch die Verantwortung des Patienten für die strikte Einhaltung der Therapieschemata und Empfehlungen der Ärzte.

Langzeit-Rehabilitation nach Cholezystektomie.

Die meisten Patienten nach Cholezystektomie sind vollständig von den Symptomen geheilt, die sie gestört haben, und 1-6 Monate nach der Operation kehren sie zum normalen Leben zurück. Wenn Cholezystektomie rechtzeitig durchgeführt wird, bevor Begleiterkrankungen von anderen Organen des Verdauungssystems auftreten, kann der Patient ohne Einschränkungen essen (was die Notwendigkeit einer gesunden Ernährung nicht beseitigt), sich nicht auf körperliche Anstrengung beschränken, keine speziellen Medikamente einnehmen.

Wenn der Patient bereits eine Begleiterkrankung des Verdauungstraktes entwickelt hat (Gastritis, chronische Pankreatitis, Dyskinesie), sollte er von einem Gastroenterologen beaufsichtigt werden, um diese Pathologie zu korrigieren. Ihr Gastroenterologe wählt Empfehlungen für Ihren Lebensstil, Ihre Ernährung, Ihre Ernährung und gegebenenfalls Medikamente aus.

Schwäche nach Entfernung der Gallenblase

Leben ohne Gallenblase

Gallenblase

Eine Person hat viele Freuden in diesem Leben, aber eine von ihnen ist vielleicht die angenehmste und zugänglichste für jeden: die Fähigkeit, das Gefühl von Hunger mit leckerem Essen zu befriedigen. Und lassen Sie es jemand Völlerei nennen, aber andere - Gourmet und raffinierten Geschmack. Hauptsache ist das Augenmaß: Essen Sie stundenweise, wählen Sie nur hochwertige und kalorienarme Lebensmittel. Und wenn Sie (wenn auch nicht nach Ihrem eigenen Willen) lange Pausen zwischen den Mahlzeiten vereinbaren, das Frühstück auslassen, zu viel essen in der Nacht, das Tagesfasten kompensieren, dann wird es leider eine Zeit geben, in der der Körper all das bezahlen muss - die Bildung von Gallensteinen und als Folge dessen Entfernung.

Übrigens, das erste Anzeichen einer solchen Drohung, Entfernung der Gallenblase, ist ein Gefühl der Bitterkeit im Mund am Morgen. Bitte beachten Sie, dass während dieser Zeit der Entwicklung der Krankheit Cholezystektomie - Operation zur Entfernung der Gallenblase - noch vermieden werden kann. Aber wenn die Operation unvermeidlich ist, dann bleibt nichts anderes übrig, als zu lernen, ohne die Gallenblase zu leben. Ist es einfach?

Studienjahr nach Entfernung der Gallenblase

Zu Beginn wird es notwendig sein, etwa ein Jahr zu verbringen, um die Gallengänge für die entfernte Gallenblase arbeiten zu lassen. Tatsache ist, dass die Entfernung der Gallenblase aus physiologischer Sicht wenig Einfluss auf die Lebensqualität des Patienten hat: Schließlich erscheinen die Steine ​​in der Gallenblase, die bereits schlecht funktioniert oder gar nicht funktioniert. Das ist der Grund, warum nach der Beseitigung einer solchen Blase in der Regel der Körper Linderung erfährt, ist es fast schmerzlos von einem seiner vielen Probleme befreit. Aber hier findet die postoperative Periode in jeder Person auf ihre eigene Weise statt.

4 Wale erholt sich nach Entfernung der Gallenblase

In der postoperativen Therapie gibt es das Konzept von 4 Walen, die die Grundlage für die Erholung, Anpassungszeit sind. Dies - Drogentherapie, Diät, Diät und Gymnastik. Auf diese Themen gehen wir näher ein.

Also, der erste Wal - medikamentöse Therapie. Was ist seine Essenz? Um dem Körper zu helfen, sich an das Leben ohne die Gallenblase anzupassen, um sich an die neuen Arbeitsbedingungen der inneren Organe anzupassen: Bauchspeicheldrüse, Magen und Darm, sowie die Leber. Dies ist besonders wichtig in den ersten Stunden und Tagen nach der Operation. Welches Medikament man jeweils verschreibt, entscheidet der Arzt.

Die zweite Wal - Diät. Das Grundprinzip ist einfach: Essen sollte häufig und gebrochen sein. Am ersten Tag nach der Operation, egal, was die Operation war: endoskopisch oder abdominal, können Sie nur flüssige Nahrung essen: Mineralwasser ohne Gas, schwachen Tee, nicht-sauren Säften, halbiert mit Wasser - alle 6 Stunden und nur ein halbes Glas. Eine große Pause zwischen den Mahlzeiten kann nur in der Nacht sein, wenn die enzymatische Aktivität des Gastrointestinaltraktes nachlässt. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, die in der Regel 2-3 Tage nach der endoskopischen Operation und 7-10 Tage nach dem Abdomen auftritt, benötigt die operierte Person 6-7 einmalige sparsame Mahlzeiten. Die letzte Mahlzeit ist spätestens zwei Stunden vor dem Zubettgehen, um einen Spasmus der Gallenwege nicht zu provozieren. Es werden nur 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag empfohlen, um nicht übermäßig viel Galle auszuscheiden, für 1-2 Wochen.

Der dritte Wal, die übergeordnete Diät. Es ist sehr wichtig! Wenn Sie nicht einmal eine Diät einhalten, wird Ihnen bereits eine neue Steinformation in den Gallengängen zur Verfügung gestellt.Wie gesagt, am ersten postoperativen Tag ist es besser, nur Mineralwasser ohne Gas einzunehmen. Am zweiten Tag können Sie jedoch eine schleimige Suppe, geriebenen Reisbrei und Gelee hinzufügen. Und ab dem dritten Tag sind fettarmer Hüttenkäse, gekochtes Fleisch, Fisch oder Huhn in Form von Dampfkoteletts und ein bisschen Weißbrotcroutons erlaubt. Gesamt Gramm von 50-100. Nach der Entlassung wird für einen Monat eine sanfte Diät gezeigt, die Bauchspeicheldrüse, Magen, Zwölffingerdarm und Gallengänge minimal belastet. Tabu gilt nur für Fett, also kann man nicht nur Schweineschmalz, sondern auch Schweinefleisch, Lamm, Ente essen. Geschmorte Brühen, gebratene Gerichte, geräuchertes Fleisch und Konserven sind ebenfalls von der Speisekarte ausgeschlossen. Es ist eine Schande zu Tränen, aber auf keinen Fall ist es unmöglich - eine Plötze, leicht gesalzen und gesalzener Fisch, gekörnter Kaviar, eingelegte Pilze, würzige Gewürze und eine ganze Reihe von allem lecker. Ausgeschlossen und Früchte, weil sie eine starke choleretische Wirkung haben. Wir müssen Schwarzbrot, Knoblauch, Okroshka, Pfannkuchen und anderes Gebäck aufgeben, vergessen Sie die Kuchen und Schlagsahne, über Eiscremekonvente nur, dass es nur für einen Monat ist!

Also, was kannst du fragen? Ja, eine Menge! Gekochtes Fleisch und Fisch, gedünstet und püriert für eine bessere Verdauung und nur in Form von Hitze. Sie können eine Vielzahl von vegetarischen Suppen, alle Arten von flüssigem Brei, Aufläufe, Souffles, Gelee, milden Käse und Milchprodukte. Erlaubt sogar Pasta in einer Marine-Art, natürlich, in der angepassten Version. Mahlzeiten sollten nur noch 5 mal am Tag gegen 7 gebrochen werden! Die Menge an Flüssigkeit, die Sie trinken können, kann auf 2 Liter erhöht werden, und in einem Monat können Sie sich natürlich kleine Schwächen erlauben, mit Erlaubnis des Arztes! Es ist nützlich, einmal in der Woche Fastentage zu arrangieren: Fleisch, Kefir, Apfel (alles gerieben!).

Sehr guter Reiskompott-Tag. Sie trinken 1,5 Liter Kompott aus getrockneten Früchten in 5 Empfängen, und zum Frühstück, Mittag- und Abendessen essen Sie 3-4 Esslöffel Reisbrei mit getrockneten Früchten aus Kompott. Alles wird ohne Zucker gekocht! Es ist sozusagen 2 in 1: Es ist auch nützlich für das Gallensystem und Übergewicht. Vitamine nicht vergessen. Trinken Sie Hagebutte statt Apotheke Vitamin C, gekocht wie Sie möchten (Aufguss, Abkochung, Teeblätter). Es ist notwendig, sich allmählich von einer strengen Diät zu entfernen, zum Beispiel im Januar fügen Sie etwas von fettem Fleisch hinzu, im Februar - ein bisschen - gebraten, im März - leicht gesalzen, usw.

Das Tragen einer speziellen Bandage oder Gymnastik für die vordere Bauchwand wird diesen Prozess beschleunigen, dies ist unser 4. Wal. Gymnastik kann in eineinhalb Monaten angeschlossen werden. Es ist sehr einfach und liegt in der Tatsache, dass beim Einatmen und Ausatmen in der Rückenlage, etwas Schweres (200-300 g) auf den Bauch, Sie die Last mit den Bauchmuskeln heben und senken müssen. Geeignetes und bekanntes Fahrrad, und dreht den Oberkörper zur Seite. Diese einfachen Bewegungen sind ausreichend, wenn das Gewicht im normalen Bereich liegt. Ich würde übergewichtigen Menschen spezielle Klassen in Gesundheitsgruppen in Kliniken unter der Aufsicht eines Spezialisten empfehlen. Übergewicht ist der heimtückischste Feind bei der Rehabilitation des Körpers. Übrigens, das Waschen der Böden oder der Hausaufgaben wird die Gymnastik nicht ersetzen, aber im Gegenteil - wird den Anfang der vollen Genesung verzögern. Passen Sie also auf sich auf! Gut, und in einem Sanatorium ist nur in einem Jahr, nicht früher, und nur nach der Beratung mit einem Arzt möglich.

Leben ohne Gallenblase

So kommt das Leben einer Person ohne Gallenblase allmählich in den normalen Gang. Und seit kurzem, endoskopische, sparsame Cholezystektomie Chirurgie ist fast Routine geworden, wie Blinddarmentzündung Entfernung, es ist einfach notwendig, genau zu wissen, wie man sich danach verhält. Wenn alles gut geht, vergessen Sie nach einem Jahr die Operation und heilen wie zuvor vor der Operation.

Laut Statistik hat sich die Anzahl der Pathologien der Gallenblase im letzten Jahrzehnt verdoppelt, und diese Zahl wächst weiterhin schnell. Gleichzeitig ist es für Patienten oft schwierig zu fragen, ob sie die Gallenblase entfernen sollen. In diesem Artikel werden wir alle Argumente "für" und "gegen" solche chirurgischen Eingriffe bewerten.

Der Wert der Gallenblase

Die Größe der Gallenblase ist klein, nicht mehr als ein Ei, aber es spielt eine wichtige Funktion im Körper. Dieses Organ befindet sich unter der Leber und verbindet sich mit den Gallengängen. Es ist verantwortlich für die Ansammlung und anschließende Ausscheidung der Körperflüssigkeit Galle. Diese Flüssigkeit fördert den Abbau, sowie die Aufnahme von Fetten im Körper, und beteiligt sich auch an der Produktion von Enzymen aus Magensaft. Darüber hinaus hat Galle bakterizide Eigenschaften und verhindert die Entwicklung von Fäulnisprozessen im Körper.

Gallenblasenerkrankung

Während der normalen Operation zieht sich die Gallenblase zusammen, wobei die Gallenflüssigkeit direkt in den Zwölffingerdarm gedrückt wird. Wenn jedoch die Gallenblasenwände ihre Funktion nicht gut erfüllen und die Gallenflüssigkeit schwach drücken, kann sich eine Krankheit entwickeln, die Dyskinesie genannt wird. Für sich genommen ist diese Krankheit nicht gefährlich, obwohl sie sehr unangenehm ist. Wenn Sie jedoch nicht darauf Wert legen und nicht rechtzeitig heilen, kann es zu sehr unangenehmen Komplikationen kommen, zum Beispiel zu Gallenstauungen und dem Auftreten von Steinen in der Blase. Das Aussehen dieser Steine ​​wird durch bestimmte Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels sowie zum Schutz vor Schlaganfällen oder Herzinfarkten erleichtert. Das Auftreten solcher Formationen in der Gallenblase führt auch zu Übergewicht und einer sitzenden Lebensweise.

Gallensteine, das heißt, kristalline Formationen aus dem Gallensediment können sich für einige Zeit nicht manifestieren, aber wenn sie sich aus irgendeinem Grund bewegen und in die Gallengänge fallen, empfindet die Person einen scharfen Schmerz, Gallenkolik genannt. Wenn solche Steine ​​nicht selbstständig durch den Kanal gehen, sondern ihn verstopfen, tritt akute Cholezystitis auf, und in einfachen Worten Entzündung der Gallenblase. Diese Komplikation der Cholelithiasis kann eine Person mit einem tödlichen Ausgang bedrohen, und deshalb ist es in diesem Fall oft eine Frage der Entfernung der Gallenblase.

Ob die Gallenblase entfernt werden soll

Das Auftreten von Gallenkolik verursacht neben Schmerzen auch Übelkeit beim Patienten, Verstopfung und Blähungen. Um den Angriff in diesem Fall zu entfernen, können Sie das Medikament Corvalol verwenden. und 10 Tropfen Urolesan-Produkte verwenden, die auf einen Zuckerwürfel aufgetragen und zweimal täglich nach den Mahlzeiten unter die Zunge gelegt werden.

Nach dem Ultraschall und dem Auffinden der Steine ​​schlagen die Ärzte Wege vor, dieses Problem zu lösen. So können einzelne Steine, bestehend aus zerbrechlichem Cholesterin, versucht werden, mit Hilfe von Ultraschall, medizinischen Laser oder mit hennerapie Verfahren zu entfernen. Einige medizinische Zentren verwenden auch eine neue Kontrollmethode, bei der ein Medikament durch den Katheter injiziert wird, um die "schlechte" Galle aufzulösen, wonach sie mit einer Spritze herausgesaugt wird.

Alle oben genannten Methoden sind jedoch für Patienten geeignet, bei denen nur die ersten leichten Symptome einer Cholezystitis auftreten. Wenn der Patient akute Schmerzen hat, Schneiden in den Bauch, beschließt der Arzt, die Gallenblase zu entfernen. Der Punkt hier ist nicht nur in den erlebten Empfindungen. Dieser Angriff kann zu einer eitrigen Verschmelzung der Gallenblase und Entzündung der Bauchhöhle führen, da bei akuter Cholezystitis die Leber und die Bauchspeicheldrüse darunter leiden können, und zusätzlich das Risiko, schwere Erkrankungen wie chronische Pankreatitis oder Hepatitis zu "ernten", zunimmt. Aus diesem Grund wird die Gallenblase entfernt, um Risiken zu vermeiden. Gesundheit für dich!

Leben nach Entfernung der Gallenblase

Die Mikrooperation bei der Resektion der Gallenblase, die ihre Funktionen nicht mehr erfüllt, ist abgeschlossen. Der operierte Patient hat eine Aufgabe - ohne verlorenes Organ zu leben. Dem Patienten zu helfen, mit weiteren Handlungen umzugehen, ist eine spezielle Anweisung.

Negative Auswirkungen

Moderne laparoskopische Techniken erlauben Ärzten, Operationen durchzuführen, nach denen Patienten sich schneller erholen als nach einer Laparotomie. Aber auch minimale chirurgische Eingriffe treten nicht ohne Folgen auf. Schließlich sind es nicht einzelne Steine, die aus dem Gallenspeicher entfernt werden, sondern auch das Organ selbst.

Wahrscheinliche Schwierigkeiten in einem frühen Stadium.

Nach Abschluss der Operation kann der Arzt die Komplikationen diagnostizieren:

  • Blutung Der Zustand tritt aufgrund der Verletzung der Integrität der Wände von Blutgefäßen auf.
  • Das Eindringen von Galle in den Bereich der Bauchhöhle. Der Patient hat eine Wundheit der inneren Organe im subkostalen Raum, eine Erhöhung der Temperatur.
  • Infektion der Einstichstelle. Versehentlich eingebrachte bakterielle Infektionen verursachen starke Schmerzen, führen zu Rötung, Schwellung der Wundfläche.
  • Beschädigung der Darmwand. Erhöhtes Schmerzsyndrom, hohe Körpertemperatur wird diagnostiziert, Peritonitis ist im fortgeschrittenen Stadium möglich.
  • Eine schlechte Drainage führt zu zusätzlichen Komplikationen.

Die oben genannten Komplikationen treten äußerst selten auf, werden in funktionierender Reihenfolge beseitigt.

Verschlechterung in der späten Zeit

In der postoperativen Phase wird bei 10-30% der Patienten ein Post-Cholezystektomiesyndrom gebildet. So bezeichnen Experten den nach Cholezystektomie beobachteten Symptomenkomplex. Die Krankheit ist durch Zeichen gekennzeichnet:

  • Beeinträchtigter Stuhl;
  • Übelkeit;
  • Erhöhte (37-38C) Temperatur;
  • Übermäßige Blähungen;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Schmerzhafte Krämpfe der rechten Seite mit Kreuz im Schlüsselbein oder Schulter;
  • Schwäche

Laut Statistik wird bei Frauen das Postcholezystektomiesyndrom mindestens doppelt so häufig nachgewiesen wie bei Männern. Es kann unmittelbar nach der laparoskopischen Cholezystektomie oder nach einer Weile auftreten.

Das Postcholezystektomiesyndrom - eine Verletzung der normalen Funktion der Gallenwege - unterliegt einer geeigneten ätiologischen Therapie. Ein rechtzeitiger medizinischer Eingriff wird schwerwiegende Folgen ersparen. Der Patient sollte in Erinnerung bleiben: Wenn schmerzhafte Symptome auftreten, kontaktieren Sie sofort einen Arzt. Meinung Doktor - das Gesetz.

Nach der Entfernung des Galleantriebs geht das Leben weiter, aber es kommt zu Veränderungen in der Funktionsweise des Körpers. Eine Person muss verstehen: Einschränkungen bei der Nahrungsaufnahme sind unvermeidlich, heilen in gewisser Weise den Körper. Also, die Intervention ist passiert, bedenke die Konsequenzen.

Erholungsphase

Jeder chirurgische Eingriff - Stress den Körper. Es ist unmöglich, die Zeit vorherzusagen, die der menschliche Körper benötigt, um sich zu erholen. Lassen Sie uns die Optionen fallen lassen, wenn nach der Operation ernste Komplikationen auftreten, nennen wir eine gewisse Zeit für die Wiederherstellung.

Frühe Tage

Die laparoskopische Chirurgie verursacht keine derartigen Schäden am Körper wie eine Cholezystektomie im Bauchraum. Die Rehabilitationsphase ist unvermeidlich. Nach ärztlicher Intervention ist der Patient mindestens zwei Tage lang unter ärztlicher Aufsicht im Krankenhaus. Empfohlene Rund-um-die-Uhr-Pflege, Bettruhe. Der Patient fühlt in diesem Moment:

  • Erhöhte Blähungen, Durchfall. Wenn Sie die empfohlene Diät einhalten, dauern die Symptome zwei Wochen lang an.
  • Schmerzen im Bereich der chirurgischen Schnitte. Schmerzen werden durch den Einsatz von Schmerzmitteln gelindert.
  • Übelkeit Symptom tritt vor allem bei Allergikern auf, die durch den Einsatz von Anästhetika, Schmerzmitteln verursacht werden.
  • Bauchschmerzen verursacht durch die Einführung von Luft in den Bauchraum. Dieser Zustand wird zu einer Art Bezahlung für minimale chirurgische Eingriffe, sie vergehen in zwei Wochen. Zum Zeitpunkt des Schmerzes ist es wünschenswert, den Magen in einer kreisförmigen Bewegung entlang des Stundenzeigers zu bügeln.
  • Starke nervöse Erregung. Die Reizbarkeit wird während der Zeit der Rehabilitation überschritten.

Nach Beendigung des Eingriffs benötigt der Patient eine strenge Bettruhe. Es ist erlaubt, sich nach dem Ende der Operation über 5 Stunden hinzusetzen und zu rollen. Wenn der Gesundheitszustand keine Angst auslöst, dürfen sie aufstehen und aufstehen.

Nach der Entfernung des Gastrointestinaltraktes durch das laparoskopische Verfahren verbleiben Stiche in der Bauchhöhle, die es wünschenswert ist, nicht zu benetzen. Nach zwei Tagen ist es möglich, unter der Bedingung zu waschen, dass die Wundlöcher mit speziellen Verbänden geschützt werden, die beständig gegen Eindringen von Feuchtigkeit sind und sicherstellen, dass sie nicht stecken bleiben. Die Bandage wird nach dem Schwimmen entfernt. Natürlich beginnen sanitäre Prozeduren nach der Erlaubnis des behandelnden Arztes, wenn die Drainage entfernt wird.

Am ersten Tag nach dem Eingriff können Sie nicht essen. Erst nach 5 Stunden darf man etwas Wasser trinken. Die Diät des zweiten Tages besteht aus fettarmer Hüttenkäse oder schwacher Brühe. Die Häufigkeit der Einnahme von Portionen von Lebensmitteln beträgt mindestens 6 Mal pro Tag, in kleinen Mengen. Erforderliche tägliche Flüssigkeitsaufnahme - 2 Liter.

Um schneller wiederherzustellen, achten Sie auf körperliche Aktivität. Selbst langsames Gehen hilft, die Regenerationsprozesse zu beschleunigen, es ist zu beachten, dass körperliche Aktivität unmittelbar nach der Operation kontraindiziert ist.

Patienten mit unkompliziertem postoperativem Stadium werden in der Regel für 1-7 Tage entlassen, die Erholungsphase beginnt.

Aktionen nach der Entladung

Nach der Entlassung aus einer medizinischen Einrichtung müssen Sie sich beim medizinischen Zentrum anmelden. Der Bezirksarzt verschreibt einen weiteren Medikamentenkurs und verfolgt den Verlauf der Genesung. Ein rechtzeitiger Arztbesuch ermöglicht es Ihnen, negative Konsequenzen zu vermeiden und nicht zu sterben.

Aber der Gesundheitsarbeiter wird Komplikationen nicht verhindern können, wenn der Patient das vorgeschriebene Regime verletzt. Eine erfolgreiche Rehabilitation nach Entfernung der Gallenblase hängt von der Umsetzung der Regeln ab:

  • trage einen Verband;
  • Essen regelmäßig, in kleinen Mengen, aber oft;
  • regelmäßig Wunden behandeln;
  • nehmen Sie die vom Bezirksarzt verschriebenen Medikamente ein;
  • harte körperliche Arbeit ist inakzeptabel;
  • Um das Auftreten einer Lungenentzündung zu verhindern, müssen Sie regelmäßig Atemübungen machen;
  • Sex ist im ersten Monat nach Cholezystektomie kontraindiziert;
  • Morgenübungen fördern eine schnelle Genesung;
  • Für Frauen ist ein Signal, einen Arzt aufzusuchen, ein Zeichen: Die Menstruation kam nicht rechtzeitig;
  • die Einnahme von alkoholischen Getränken ist verboten;
  • nach einer vorgeschriebenen Diät ist obligatorisch.

Bei Ausstellung einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung dauert es in der Regel 10-30 Kalendertage. Jedes postoperative Stadium hängt von den individuellen Eigenschaften des menschlichen Metabolismus ab. Nach der Schließung der Krankenliste ist es unmöglich, sofort ins normale Leben zurückzukehren, ein neues Stadium beginnt, der Körper gewöhnt sich an den veränderten Stoffwechsel.

Stadium der Anpassung

Es lohnt sich, daran zu erinnern, dass es im menschlichen Körper keine zusätzlichen Organe gibt. Die Gallenblase diente als Reservoir, in dem konzentrierte Galle gelagert wurde. Fehlfunktionen des Körpers bringen eine Menge Schmerzen mit sich, ohne dass eine Entfernung notwendig ist. Nach der Resektion des Sackes hört die Leber nicht auf, ihre natürliche Funktion zu erfüllen. Um sich zu erholen, benötigt der Körper ein Jahr, in dem die Arbeit der Gallenblase von Kanälen in der Leber und einem großen Gallengang aufgenommen wird. Die angegebene Lücke muss Beratung berücksichtigen.

Essen Anleitung

Nach dem Eingriff zur Entfernung des Gallenspeichers wird den Patienten nach etwa einem Monat die Diät Nr. 5 verschrieben, die für die Cholezystektomie obligatorisch ist. Es beinhaltet die Erfüllung einer Reihe von Regeln:

  • Essen ist wünschenswert, um Zeitplan zu übernehmen;
  • Trinke ein Glas Wasser vor dem Essen;
  • nehmen Sie das Essen nur in erhitzter Form, verzichten Sie zeitweise auf heißes und kaltes Geschirr;
  • die Häufigkeit des Essens - mindestens 5 mal pro Tag;
  • das Volumen der akzeptierten Teile ist klein;
  • gedünstetes, gekochtes oder gedünstetes Geschirr essen;
  • nach 2 Stunden wird empfohlen, sich nicht zu bücken oder hinlegen.

Zulässige Produkte sind:

  • getrocknete Früchte;
  • Milch- und Gemüsesuppen;
  • Fischgerichte;
  • Gerichte aus Huhn, Rindfleisch;
  • Kleie;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • frische Grüns;
  • Milchbreie (Haferbrei, Buchweizen und Hirse);
  • getrocknetes Weizen- und Roggenbrot;
  • geschmortes Gemüse.

Es ist notwendig, auf die Qualität der Produkte zu achten. Die Nichtbefolgung dieser Diät bringt zur Verdauung und zu den ernsten Erkrankungen - zum Magengeschwür. In diesem Fall müssen Sie auf Empfehlung eines Arztes Omeprazol einnehmen.

Behandlung in Rehabilitationsplätzen

Für den Patienten, um zu einem vollen Leben zurückzukehren, nach der Mikrooperation, um das Gallenreservoir zu entfernen, ist es Sanatorium-Resort-Behandlung mit der Fähigkeit empfohlen, im Pool zu schwimmen, sich zu sonnen, sich im Freien zu baden. In spezialisierten Einrichtungen wurden die Patienten gebeten:

  • Bewegungstherapie;
  • Bernsteinsäureelektrophorese;
  • Diät-Therapie;
  • Balneotherapie - Bäder mit Zusatz von Tannennadeln Extrakt, Kohlendioxid, Radon;
  • Einnahme von Mildronata, Riboxin.

Nach einer bestimmten Zeit passt sich der Körper an die Abwesenheit eines Gallensammlers an und die Menschen kehren in ihr vollwertiges Leben zurück. Nennen Sie wichtige Einschränkungen, die Sie nicht vergessen sollten.

Die Auswirkungen der Operation auf den besiedelten Weg

Der chirurgische Eingriff wurde erfolgreich abgeschlossen, die Genesungsphase war abgeschlossen, aber wie führt man einen charakteristischen Lebensstil zu einer Person? Es gibt Einschränkungen, die Cholezystektomie im täglichen Leben einer Person machen wird.

Sport treiben

Nur im Stadium der Genesung gibt es Einschränkungen im Sportunterricht. Obwohl du den Sport nicht werfen solltest, hilft Gymnastik mit geringen Belastungen, die normale Leistung schnell wiederherzustellen. Nach einem vollen Monat nach Resektion des Gallenreservoirs werden Übungen empfohlen:

  • Atemübungen;
  • Fahrrad fahren;
  • Wanderungen;
  • therapeutische Übung.

Nach einem Jahr, in dem Sie keine Kontraindikationen mehr haben, können Sie schnell zu allen Sportarten zurückkehren, auch wenn Sie professionell trainieren, und Sport ist mit Gewichtheben verbunden.

Geburt eines Kindes

Die Entfernung von Fieber ist kein Grund, die Vorstellung von der Geburt eines Kindes aufzugeben. Jede Frau nach Cholezystektomie kann ein gesundes Baby zur Welt bringen. Die einzige Bedingung - die ständige Überwachung des Arztes während der gesamten Schwangerschaft. Während sie auf Nachwuchs wartet, arbeitet der Stoffwechsel der Frau in einem verbesserten Modus. An der Rezeption muss der Arzt unbedingt nach dem festgelegten Zeitplan gehen. Viele Patienten klagen über die Rückkehr der postoperativen Symptome: "Wie ein Stein drinnen, ich lege mich hin und zerquetsche".

Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs nach Cholezystektomie:

  • Juckreiz tritt oft auf und der Spiegel von Gallensäuren im Blut nimmt zu;
  • regelmäßiger Gebrauch von Cholera-Medikamenten, Multivitaminen, Antihistaminika;
  • Verdauungsstörungen auftreten: Durchfall, Verstopfung; erhöhte Gasbildung; Sodbrennen; Übelkeit;
  • Schwangerschaft ruft oft das Wiederauftauchen von Steinen hervor;
  • es gibt Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums, mit einer Zunahme der Schwangerschaftsdauer, sie nehmen zu;
  • Diät ist eine Voraussetzung für eine unkomplizierte Schwangerschaft.

Das durchgeführte Verfahren ist keine Voraussetzung für Kaiserschnittlieferungen. In Ermangelung von Kontraindikationen, die von Ärzten festgelegt werden, ist natürliche Geburt zulässig.

Die Gallenblase ist kein lebenswichtiges Organ. Seine Abwesenheit wird die Lebenserwartung der Person nicht beeinflussen, wird keine wesentlichen Veränderungen im täglichen Leben machen. Ohne ZHP können Sie jede Art von Sport ausüben, sogar Kraftdreikampf und Frauen, um Kinder zu bekommen. Viele leben mit der Einschränkung des Verzehrs von geräucherten und frittierten Lebensmitteln und haben einen ausgezeichneten Gesundheitszustand.

Was sind die Folgen nach Entfernung der Gallenblase?

Die Folgen nach Entfernung der Gallenblase entsprechen nicht nur den ernährungsbedingten Ernährungsnormen und der Begrenzung körperlicher Anstrengung, sondern auch einer hohen Wahrscheinlichkeit der Entstehung postoperativer Entzündungsvorgänge.

Was kann nach einer Operation passieren?

Jeder chirurgische Eingriff, selbst erfolgreich, ohne Komplikationen in der Erholungsphase, beeinflusst immer auf die eine oder andere Weise den Zustand des Organismus als Ganzes. Die möglichen Folgen einer Operation zur Entfernung der Gallenblase sind wie folgt:

  • Es ist notwendig, an einem bestimmten Lebensstil und Ernährung festzuhalten;
  • erhöht das Risiko, Krankheiten zu entwickeln, die direkt oder indirekt mit der vorherigen Operation in Verbindung stehen;
  • erhöht die Wahrscheinlichkeit von entzündlichen Prozessen in den Organen des Verdauungssystems;
  • Es gibt Probleme mit dem Wohlbefinden.

Die Rehabilitation des Patienten erfolgt in der Regel nach erfolgreicher Operation und strikter Einhaltung aller Verordnungen des behandelnden Arztes schnell und ohne Komplikationen. Jedoch ist alles im Körper miteinander verbunden und eine Operation zur Entfernung der Gallenblase ist in der Lage, entzündliche Prozesse und Krankheiten, die bereits im Körper existieren, zu verschlimmern und aufzudecken.

Wie verändert sich die Verdauung nach der Operation?

Nach der operativen Entfernung der Gallenblase muss der Körper des Patienten restrukturiert werden, da das Reservoir für die Gallenansammlung verschwindet. Um den Organverlust auszugleichen, beginnt der Prozess der Volumenvergrößerung des Gallengangs.

Bei einer normal funktionierenden Blase beträgt der Durchmesser der Gallengänge ein bis eineinhalb Millimeter, aber nach dem Entfernen des Organs etwa 6-10 Tage nach dem Eingriff erreichen ihre Größen 2,8-3,2 mm. In Zukunft werden die Kanäle weiter expandieren und ein Jahr nach dem Entfernen der Blase 10-15 mm erreichen. Dieser Prozess ist unvermeidlich, da der menschliche Körper einen Speicher für die Speicherung von Galle benötigt, und in diesem Fall übernehmen die Kanäle eine solche Funktion.

Warum gibt es negative Konsequenzen?

Die Gallenblase im Körper führt die Ablagerungsfunktion aus, dh sie sammelt Galle an und gibt sie ab, wenn Nahrung zugeführt wird. Nach der Entfernung des Körpers werden die Verdauungsprozesse gestört, das Volumen der ausgeschiedenen Galle wird reduziert, was für den Abbau von Fetten aus der Nahrung notwendig ist. Nach dem Verzehr von fettigen oder frittierten Lebensmitteln treten daher Übelkeit, Erbrechen, flüssige, fettige Stühle auf.

Die in die Blase eintretende Galle sammelte sich dort nicht nur in einem bestimmten Volumen, sondern auch durch die Wasseraufnahme erhielt sie eine gewisse Konzentration, die für die schnelle Nahrungsspaltung notwendig war. Nach Cholezystektomie verschwinden Konzentration und kumulative Funktionen. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich das Postcholezystektomiesyndrom, da der zyklische Verlauf des Gallenflusses verloren geht und frei von der Leber in das Verdauungssystem fließt.

Aufgrund einer Abnahme der Gallensäuresekretion nehmen die bakteriziden Eigenschaften der Gallenflüssigkeit ab, was zum Wachstum der pathogenen Mikroflora und der intestinalen Dysbiose führen kann. Mit der Entwicklung einer Galleninsuffizienz steigt die Konzentration toxischer Gallensäuren, was sich negativ auf den allgemeinen Gesundheitszustand und den Gesundheitszustand des Patienten auswirkt.

Leider gibt es keine eindeutige Antwort auf die Frage - die Gallenblase wurde entfernt, was könnten die Konsequenzen sein? Keiner der behandelnden Ärzte wird in der Lage sein, eine genaue Vorhersage zu geben und die Abwesenheit von Komplikationen nach dem Eingriff zu garantieren. Selbst der Einsatz minimalinvasiver laparoskopischer Techniken vermeidet nicht immer negative Folgen. Das Endergebnis der Behandlung wird von vielen Faktoren beeinflusst - dem Alter und der allgemeinen Gesundheit des Patienten, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen und anderen individuellen Merkmalen.

Wichtige Rolle in der erfolgreichen Rehabilitation spielt eine aufmerksame Haltung zu ihrer eigenen Gesundheit und die Umsetzung aller Empfehlungen zur Anpassung von Lebensstil und Einhaltung einer speziellen Diät. Selbst wenn die Operation erfolgreich war, können die negativen Folgen nicht vermieden werden, wenn der Patient zu schlechten Gewohnheiten und ungesunder Ernährung zurückkehrt.

Mögliche Komplikationen

In einigen Fällen ruft eine Zunahme von Kanälen bestimmte Probleme hervor, die die folgenden Komplikationen verursachen:

  • Cholangitis, das ist - Entzündung in den Gallengängen;
  • die Bildung von Zysten in den Geweben des Choledochus, die zu neurotischer Expansion der Wände des Gallentraktes, interzellulären Brüchen, Vernarbung von Gewebe, Blutungen und anderen Pathologien führen;
  • Verstöße gegen das Abfließen von Gallenflüssigkeit, biliäre Hypertonie - treten häufig auf, wenn die funktionellen Fähigkeiten der Kanäle nicht mit dem Volumen der eintretenden Galle übereinstimmen;
  • funktionelle Störungen in den Falten und Pathologien der Kanäle selbst;
  • Cholestase, das ist - die Stagnation der Gallenflüssigkeit in den Kanälen;
  • die Bildung von Steinen und Sand in den Lebergängen.

Darüber hinaus verschlimmert die Entfernung eines Organs oft alle schlafenden chronischen Krankheiten, die im Körper vorhanden sind. Während der Rehabilitationszeit werden die meisten internen Ressourcen und Kräfte dafür aufgewendet, die Abwesenheit eines wichtigen Organs zu bewältigen und sich an die neuen Bedingungen anzupassen. Das Immunsystem schwächt sich und seine Ressourcen sind nicht genug, um die alten Wunden zu bekämpfen.

Aus diesem Grund hat der Patient während der Erholungsphase Gastritis, Magengeschwüre, Leber- oder Bauchspeicheldrüsenerkrankungen, bei denen das entfernte Organ ein einziges System darstellt. Vor dem Hintergrund der geschwächten Immunität erklären sich andere Erkrankungen (Herz-Kreislauf-, Atmungs-, Nervensystem), die keinen direkten Bezug zur Entfernung der Blase haben.

Die direkten Folgen der Cholezystektomie Operation gehören Lebererkrankungen. Laut Statistik entwickelt in den ersten zwei Jahren nach der Operation fast die Hälfte der Patienten eine fettige Hepatose, die wiederum eine Reihe von Entzündungsprozessen in anderen Organen hervorruft.

Welche Probleme treten am häufigsten auf?

Patienten, die operiert werden, um die Gallenblase zu entfernen, haben öfter mit solchen Problemen zu tun:

  • Entzündung und Lebererkrankung;
  • Pankreas-Dysfunktion;
  • Hautkrankheiten (Juckreiz, Ekzeme, Hautausschläge);
  • dyspeptische Symptome, d.h. Störungen des Verdauungssystems (Schmerzen auf der rechten Seite, Durchfall oder Verstopfung, Erbrechen, Nahrungsmittelabneigung, Blähungen, Blähungen);
  • Veränderungen in der Funktionalität des Darms, die zur Entwicklung von Duodenitis, Reflux-Gastritis, Colitis und einer Reihe anderer Erkrankungen führen.

Es ist absolut unmöglich, die Entwicklung und das Auftreten jeglicher Art von Beschwerden zu verhindern, aber es ist sehr realistisch, diese Wahrscheinlichkeit auf ein Minimum zu reduzieren, alles, was Sie tun müssen, ist allen Anweisungen und Empfehlungen des behandelnden Arztes zu folgen.

Symptome von Komplikationen

Im Hinblick auf die Symptome der sich entwickelnden Komplikationen ist es in den Anfangsstadien dasselbe und beinhaltet die folgenden Gefühle:

  • Schmerzen im Oberbauch;
  • nagender Schmerz unter den Rippen, mit Schlag im Rücken und unter dem Schulterblatt;
  • scharf erscheinende und ebenso abrupte Kolik im Bereich der Leber;
  • Übelkeit und anhaltende Bitterkeit im Mund;
  • starker eigentümlicher Geruch nach Urin und Veränderung seiner Farbe, bis zu einem dunklen Ziegelsteinschatten;
  • Blähungen, erhöhte Gasbildung;
  • Gelbfärbung der Haut und der Augen;
  • das Auftreten von Beuteln unter den Augen.

Alle oben genannten Symptome deuten darauf hin, dass der Körper einen entzündlichen Prozess beginnt, der mit der Entwicklung von postoperativen Komplikationen verbunden ist. In diesem Fall ist es nicht notwendig, die Zeit zu verschieben, Sie müssen sofort medizinische Hilfe suchen.

Wie behandelt man die Auswirkungen der Entfernung der Gallenblase?

Jegliche therapeutischen Maßnahmen hängen von der Art des Entzündungsprozesses und der Art der Erkrankung ab, die sich auf ihrem Hintergrund verschlimmert. Aber es gibt auch eine Liste von Medikamenten, die von Ärzten verschrieben werden, damit der Rehabilitationsprozess erfolgreich ist. Solche Medikamente sind für die Normalisierung der Prozesse erforderlich, die mit dem Vorbehalt und Abfluss von Galle verbunden sind, und die Verhinderung von möglichen Komplikationen.

Während der Rehabilitationsphase werden den Patienten folgende Medikamente zur Linderung des Postcholezystektomiesyndroms verschrieben:

  • Antispasmodika Drotaverin, No-Shpa, Mebeverin, Pirenzepin lindert Schmerzsyndrome und verbessert den Magen-Darm-Trakt zusätzlich, entspannt den spasmodischen Sphinkter von Oddi;
  • Verdauungsenzyme Festal, Creon, Panzinorm Forte, Pangrol, normalisieren Verdauungsprozesse und unterstützen die Funktionen der Bauchspeicheldrüse;
  • Gepabene, Essentiale Forte - universelle Medikamente, die entzündungshemmende und heilende Eigenschaften kombinieren. Dies sind Hepatoprotektoren, die zur Wiederherstellung geschädigter Leberzellen beitragen, die Produktion von Gallensäuren und anderen Organfunktionen normalisieren.

Bei der Entwicklung von holographischer Diarrhoe werden dem Patienten antimikrobielle und antidiarrhoische Mittel verschrieben, und im Falle von Verstopfung Prokinetika Domperidon, Metoclopramid.

Nach Cholezystektomie bleibt das Risiko eines erneuten Auftretens von Steinen in den Gallengängen bestehen, da sich die Zusammensetzung der produzierten Galle nicht ändert. Um ein Wiederauftreten der Cholelithiasis zu verhindern, werden den Patienten Ursodean, Ursofalk, Hepatosan sowie Ursodean, Ursofac, Hepatosan und Gallensäurepräparate verschrieben und die Produktion stimuliert (Allohol, Holenzym, Liobil).

Um Sodbrennen und Beschwerden, die durch eine erhöhte Konzentration von Magensaft verursacht werden, zu beseitigen, erhält der Patient Medikamente, die Salzsäure neutralisieren (Omez, Omeprazol).

Im Falle von Komplikationen, die durch das Eindringen pathogener Bakterien in den Dünndarm und den Zwölffingerdarm verursacht werden, wird dem Patienten eine Reihe von Antiseptika und Antibiotika verschrieben. Danach wird empfohlen, Probiotika zu trinken, um das Gleichgewicht der nützlichen Mikroflora wiederherzustellen.

Lebensstil nach Entfernung der Gallenblase

Wie sie Bewertungen über die Folgen der Entfernung der Gallenblase sagen, sind Lebensstil und richtige Ernährung von größter Bedeutung während der Erholungsphase. Nach der Entfernung des Organs können Sie weit weg von allem essen, und der behandelnde Arzt wird dem Patienten sicherlich eine detaillierte "Diät" -Erinnerung geben.

Verbotene Produkte:
  • Alkohol, unabhängig von seinen Komponenten und Stärke, das heißt, ebenso unmöglich und Whisky und hausgemachten Apfelwein;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • tierische Fette;
  • fettes Fleisch und Fisch;
  • fette Saucen, Ketchups;
  • Milchprodukte und Milchgetränke mit hohem Fettgehalt;
  • Süßigkeiten, feine Backwaren, Konditorwaren, Schokolade;
  • alle Gerichte und Lebensmittel, die die Schleimhäute reizen können und die Konzentration von Gallenenzymen beeinflussen können - Gewürze, Gewürze, Gurken, Gurken, scharfe Gerichte, geräuchertes Fleisch, Schmalz;
  • von der Diät sollte ausgeschlossen werden Gemüse mit groben Ballaststoffen und den Gehalt an ätherischen Ölen - Weißkohl, Radieschen, Meerrettich, Rettich, Kürbis, Rüben, bulgarischen Pfeffer, etc.;
  • Hülsenfrüchte, Pilze;
  • Zwiebeln, Knoblauch, Sauerampfer;
  • saure Früchte und Beeren;
  • Eiscreme, weil kalte Nahrung die Verengung der Gallengänge stimuliert.

Zusätzlich zu den Mahlzeiten und Essen, ist es sehr wichtig, die Essenszeit einzuhalten, sollten Sie in kleinen Portionen 6-8 mal am Tag essen, in einigen Fällen empfehlen Ärzte, die Nahrungsaufnahme um 10-12 mal zu teilen.

Von großer Bedeutung ist die Textur und Temperatur des Lebensmittels. Alle Gerichte müssen warm (nicht heiß oder kalt!) Serviert werden. Nach der Entfernung der Galle Organ, müssen Sie weichen Lebensmitteln, ideal - Brei, zerdrückten Suppen, Gemüse oder Obst, qualitativ neutral, Eintopf essen.

Viele Patienten nach der Operation machen Babynahrung. Das Fisch-, Fleisch- und Gemüsepüree aus den Behältern entsprechen im Idealfall allen Bedingungen der Diät nach der Operation und enthalten alle Vitamine und Nährstoffe, die für den Organismus notwendig sind. Gläser mit Babynahrung diversifizieren sehr gut die Diät während der Erholungsphase. In Zukunft kann der Patient schrittweise auf den Gebrauch von vertrauten Lebensmitteln zurückgreifen.

Erlaubte Produkte:
  • Das gestrige Grau- oder Roggenbrot;
  • mageres Fleisch und Fisch in gekochter, geschmortem, gebackener oder Dampfform;
  • gut gekochtes Getreide aus Buchweizen, Haferflocken;
  • Gemüse- oder Getreidepüreesuppen in magerer Brühe;
  • Protein-Omeletts;
  • fermentierte Milchgetränke (fettarm oder fettarm);
  • süße Beeren und Früchte;
  • Gemüsepüree oder gedämpftes Gemüse;
  • Pflanzenöl zum Nachfüllen (in kleinen Mengen);
  • von Süßigkeiten können Sie eine kleine Menge von natürlicher Marmelade, Marmelade, Marmelade, Honig verwenden;
  • Grün- und Kräutertees, Mineralwasser ohne Gas, Trockenobstkompotte, Fruchtgetränke, Hagebuttenbrühe sind erlaubt.

Gleichzeitig ist es wichtig, mehr zu bewegen, leichte Gymnastikübungen und Temperierverfahren durchzuführen, lange Spaziergänge an der frischen Luft zu machen. Mit allen Empfehlungen wird der Arzt den Patienten vor der Entlassung informieren, Ihnen helfen, die richtige Diät zu finden und eine Erinnerung mit einer detaillierten Beschreibung der erlaubten und verbotenen Produkte zu geben.

Bewertungen

Ich hatte die Gallenblase durch die laparoskopische Methode durch kleine Einstiche in der Bauchhöhle entfernt. Die Wunden heilten schnell, die Genesung war erfolgreich und innerhalb weniger Tage nach der Operation kehrte ich nach Hause zurück. In den ersten Tagen war ich froh, dass die ständigen Schmerzen im rechten Hypochondrium und Rücken, die mich ein halbes Jahr quälten, verschwanden. Aber dann begannen einige Schwierigkeiten. Nach Entfernung der Gallenblase ist eine strenge Diät einzuhalten. Und ich wollte so etwas Süßes oder Kalorienreiches essen. Ich konnte nicht widerstehen und aß ein kleines Stück Kuchen mit Sahne auf einer Party. Danach fühlte ich mich bald übel, Erbrechen geöffnet, und starke Schwäche und Bauchschmerzen erschienen. Jetzt riskiere ich mich nicht mehr und beschränke mich streng auf die Ernährung, ich benutze nur erlaubte Lebensmittel. Diese Diät muss dem Rest seines Lebens folgen.

Ich wurde mit einer Gallensteinkrankheit ins Krankenhaus gebracht. Die Schmerzen waren höllisch und konnten sich nicht einmal bewegen, sie saß gebeugt da. Eine Notfall-Bauchoperation wurde durchgeführt, die Gallenblase wurde entfernt. Es wurde hart wiederhergestellt, die Naht heilte lange nicht, es gab Komplikationen in der Leber. Ich musste mich einer Antibiotikatherapie und einer angemessenen Behandlung unterziehen. Als ich entlassen wurde, stellte sich die Frage nach der Ernährung, denn viele Produkte waren einfach verboten, und es war schwierig, sich getrennt zu kochen, und jeden Tag war es schwierig, Brei und trockenes Hühnchen zu essen. Es gab einen Ausweg. Ich fing an, Babynahrung in Gläsern zu kaufen - Obst-, Gemüse- und Fleischpürees. Für mich war es die perfekte Option. Im Laufe der Zeit begann sie das übliche Essen zu essen und vermied fetthaltige, scharfe Gerichte und Gewürze. Jetzt fühle ich mich gut, halte mich an die richtige Ernährung und habe die Operation fast vergessen.


Weitere Artikel Über Leber

Cholestase

Wie man Mariendistel nimmt

Mariendistel ist eine Heilpflanze, hohes Gras mit großen purpurroten Blumen, die etwas Astern ähneln. Dieses Kraut wird bei der Behandlung von verschiedenen Krankheiten verwendet, ist in Lebensmitteln verwendet, mit der effektivsten Mariendistel für die Leber, wie die Einnahme von Pulver, sollten Sie auf jeden Fall verstehen, welche Krankheiten des Verdauungstraktes ist am besten zu verwenden.
Cholestase

Wie Zirrhose zu bestimmen

Leberzirrhose ist ein praktisch irreversibler pathologischer Prozess. Wie man Leberzirrhose diagnostiziert, weiß Gastroenterologe. Dazu wird zunächst eine gründliche Untersuchung und körperliche Untersuchung des Patienten durchgeführt, danach werden eine Reihe von Laboruntersuchungen von Blut und Urin verordnet.