Wie sehr lebt das Hepatitisvirus?

Wie stark ein Hepatitisvirus lebt, wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Hepatitis ist eine anthroponotische Viruserkrankung. Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit kontaminiertem Blut, bei Operationen, kosmetischen Eingriffen oder in direktem Kontakt mit anderen Körperflüssigkeiten. Es wird angenommen, dass die Resistenz des Hepatitis-C-Virus in der Umwelt relativ geringer ist, das Infektionsrisiko jedoch nicht geebnet wird.

Hepatitis-Virus ist nicht sehr resistent gegen Umwelteinflüsse, aber verlieren Sie nicht die Wachsamkeit, um gegen Infektion zu schützen.

Erreger der Hepatitis C

Hepatitis-Virus ist eine Gruppe von Flaviridae und eine Art Hepacivirus. Die Größe des Mikroorganismus HCV beträgt 80 nm, es sieht wie eine Kugel aus. Verbreiten Sie sich gleichmäßig auf der ganzen Welt. Aber die hellsten Blitze der Krankheit sind in Lateinamerika registriert. Hepatitis-C-Virus wird auf die gleiche Weise wie Virus B übertragen. Das Virus ist mit einer genetischen Variation ausgestattet, die in Mutationen exprimiert wird. Aus diesem Grund hat ein Virus-Genotyp 40 Subtypen. Aufgrund der großen Anzahl von Subtypen der Infektion sind HCV-Infektionen ziemlich häufig. Jeder Genovariant geht mit seinen spezifischen Eigenschaften und einem anderen Komplikationsrisiko weiter.

Wahrscheinlichkeit einer Infektion

Bei direktem Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person liegt das Infektionsrisiko bei 3-10%. Andere Übertragungswege des Virus, wie das Berühren der Schleimhäute oder das Abtropfen von Blut, haben die gleiche Infektionswahrscheinlichkeit. Eine Infektion in der Luft durch das Virus ist ausgeschlossen. Auch die Infektion wird übertragen:

beim Besuch von Tätowiersalons, bei der gemeinsamen Verwendung von Drogen, bei der Ausübung von Amtshandlungen durch medizinisches Personal, bei Bluttransfusionen und anderen medizinischen Eingriffen beträgt das Infektionsrisiko 4%, bei ungeschütztem Sex die Wahrscheinlichkeit von 3-5%, bei Verwendung von Rasierapparaten Bürsten, der vertikale Weg der Infektion - von einer infizierten Mutter wird das Virus an ein Kind mit einem Risiko von bis zu 5% übertragen.

Wie lange kann Hepatitis in der Umwelt leben?

Die Resistenz des infektiösen Agens steigt in Luft mit Temperaturen unter Null an. Wenn wir es mit der Dauer der Existenz während der warmen Jahreszeit vergleichen, wird das Virus in der kalten Jahreszeit länger leben. Die lebenswichtige Aktivität des Mikroorganismus bei Raumtemperatur dauert 16 Stunden bis 4 Tage im offenen Raum. Wenn die Temperatur der Luft unter 0 ° C liegt, dauert der Lebenszyklus des Virus mehr als ein Jahr.

Bei welcher Temperatur stirbt es?

In der äußeren Umgebung kann das Hepatitis-Virus für etwa drei Tage bei verschiedenen Temperaturen überleben.

Inaktivierung des Mikroorganismus erfolgt beim Kochen für 2 Minuten. Er stirbt auch mit ultraviolettem Licht. Bei der Untersuchung der Resistenz eines Mikroorganismus führten Wissenschaftler eine Studie über Schimpansen durch. Dazu wurden die Erregerproben 16 Stunden im Vakuum gelagert. Als nächstes wurde die Hälfte der Proben einem Gefrieren bei -70 ° C unterzogen, und die zweite Hälfte wurde bei einer Temperatur von + 25 ° C gelagert. Nach allen Manipulationen wurden die Mikroorganismen untersucht und in Schimpansenorganismen injiziert. Als Ergebnis eines wissenschaftlichen Experiments wurde festgestellt, dass der Erreger der Hepatitis außerhalb eines menschlichen oder tierischen Organismus bis zu 80 Stunden lang in der Umwelt aktiv ist und danach abstirbt.

Wie viel Blut wird für die Infektion benötigt?

In 90% der Fälle tritt die Infektion bei Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person auf. Dies geschieht jedoch nur durch direkten Kontakt, dh durch das Eindringen von infiziertem Blut in die geschädigten Hautbereiche eines gesunden Menschen. Wenn die Haut nicht beschädigt ist, wird keine Infektion auftreten. Gleichzeitig sollte die Konzentration des Virus im Blut hoch sein, denn der Körper eines gesunden Menschen kämpft mit negativen Einflüssen mit Hilfe des Immunsystems.

Diagnose nach Kontakt mit dem Virus

Für die Diagnose verwendete Forschung genannt Enzym-Immunoassay, der Antikörper gegen den Erreger von Infektionskrankheiten ermittelt. Das Vorhandensein von Pathogenen und eine hochgenaue Polymerase-Kettenreaktion wird bestimmt. Bei positivem Bluttest wird eine weitere Diagnose vorgeschrieben, die beinhaltet:

Biopsie; Leberbiochemische Tests; Ultraschall; Koagulogramm.

Prävention

Eine Infektion mit viraler Hepatitis C ist vermeidbar, vorbehaltlich der folgenden Regeln:

Verhindern Sie den Konsum von Suchtstoffen und minimieren Sie den Sex mit unbestätigten Partnern. Es ist wünschenswert, eine Barriere-Kontrazeption zu verwenden, aber selbst eine solche Maßnahme bietet keinen Schutz vor Infektionen zu 100% Überprüfen Sie die Sterilität von medizinischen und kosmetischen Instrumenten in Salons vor der Verwendung oder bringen Sie Ihre eigenen mit.

Unabhängig von der Tiefe der Wunde am Körper wird empfohlen, die Verletzung mit einem Pflaster zu verkleben. Ein solches Ereignis wird das Risiko einer Infektion mit viraler Hepatitis signifikant reduzieren. Personen, die zuvor an Hepatitis C erkrankt waren, müssen alle Arten von Spenden aufgeben. Vor einer Organtransplantation oder Bluttransfusion ist eine weitere Untersuchung auf pathogene Mikroorganismen sinnvoll.

Jeder kann sich mit Hepatitis C infizieren, genauer gesagt gibt es eine solche Chance. Es gibt keine Impfung dagegen, aber in den meisten Fällen wird eine Person nicht an Hepatitis während der Infektion erkrankt, nur weil die Schutzfunktionen richtig funktionieren. Aber selbst wenn die Infektion aufgetreten ist, ist es kein Satz. Die richtige Behandlung führt in den meisten Fällen zu positiven Ergebnissen.

Schritt-für-Schritt-Anweisungen, wie Hepatitis C loszuwerden

Nachhaltigkeit von HCV in der Umwelt

Jeder Virus ist eine ziemlich zähe Substanz. Hepatitis-C-Virus ist keine Ausnahme. Der Widerstand in der äußeren Umgebung, dh außerhalb des Körpers einer Person, die ihn zum Beispiel in der Luft trägt, ist sehr hoch. Studien von Medizinern zeigen, dass er bei Temperaturen von +4 bis + 22 Grad bis zu 1,5 Monate im Freien in biologischer Flüssigkeit leben kann. Ein Anstieg über 22 und eine Senkung unter 4 Grad hemmt das Virus, garantiert jedoch nicht vollständig dessen Zerstörung. Selbst das Einfrieren von Flüssigkeiten, wie Blut, beeinträchtigt die Aktivität des Virus nach dem Auftauen nicht besonders. Es ist auch aktiv wie vor dem Einfrieren. Selbst getrockneter Speichel, der sich auf Haushaltsgegenständen befindet, ganz zu schweigen von den Blutstropfen, kann leider eine Infektion durch mikroskopische Wunden an den Händen verursachen.

Wie lange das Hepatitis-C-Virus außerhalb des Körpers lebt, ist eine ziemlich komplizierte Frage, alles hängt von den Bedingungen ab. In einem trockenen Raum wird seine Lebensdauer erheblich reduziert. Einige Studien belegen, dass es in einem trockenen und gut belüfteten Raum bereits am vierten Tag nicht mehr nachweisbar ist.

Bei welcher Temperatur stirbt der Hepatitis-C-Virus?

Nur hohe Temperaturen können HCV zerstören. Die Zeit, die für die garantierte Zerstörung benötigt wird, ist unterschiedlich, so dass bei einer Waschtemperatur von +60 die Desinfektion in einer halben Stunde erfolgt. Beim Kochen, also bei einer Temperatur von +100, sind fünf Minuten ausreichend.

Was kann das Virus zerstören?

Es ist schnell und garantiert HCV außerhalb des menschlichen Körpers mit solchen Chemikalien zu töten:

Ethylalkohol (Konzentration mindestens 70%) Wasserstoffperoxid Miramistin Chloramin Säure Salzsäure Borsäure Phosphorsäure

Konzentrationen von oben aufgeführten Substanzen (mit Ausnahme von Alkohol), die notwendig sind, um Bedingungen zu schaffen, unter denen diese Viren nicht länger als 1 Minute leben können, werden von Spezialisten für antiepidemiologische Maßnahmen bestimmt und sind den Ärzten und Apothekern bekannt. Es genügt, beim Kauf eines Medikaments in einer Apotheke eine Frage zu stellen oder sich mit einem Arzt zu beraten. Sie können durch Hausmittel so schlechte Bedingungen für das Leben dieses Organismus schaffen. Es genügt, die Oberfläche mit Chlorbleiche (für 1 Teil Bleichmittel 10 Teile Wasser) abzuwischen. Und wischen Sie nicht viel, sollte dieser Virus mit einer einzigen Verwendung der oben genannten Drogen sterben.

Infektionsrisiken

Leider gibt es keine Medikamente gegen das Hepatitis-C-Virus. Aus diesem Grund ist die Verhinderung von Infektionen von größter Bedeutung, um die Ausbreitung der Krankheit zu reduzieren.

Wie kannst du infiziert werden:

Bei Verwendung von Körperpflegeprodukten von jemand anderem. Dies gilt insbesondere für Gegenstände, die ein Mikrotrauma verursachen können, wie etwa einen Rasierer, eine Zahnbürste, Nagelknipser und sogar Nagelfeilen. Es gab Fälle von Infektionen, auch wenn man die Handtücher anderer Leute benutzte. Beim Anbringen von Tattoos oder Punktionen für Piercings, besonders wenn diese Operationen nicht von einem Fachmann durchgeführt werden. Die Verwendung von wiederverwendbaren Injektionsspritzen mit unsachgemäßer Sterilisation. Akupunktur durchgeführt ohne ordnungsgemäße Sterilisation des Instruments. Spenden, wenn Blut mit wiederverwendbaren Nadeln gesammelt wird. Geschlechtsverkehr mit vielen Partnern ohne Infektionsschutz (ohne Kondom).

Die Risikogruppe umfasst in erster Linie Drogenabhängige, Homosexuelle, Hämodialysepatienten, medizinische Fachkräfte. Eine Infektion ist mit Organtransplantation und auch Übertragung des Virus von der Mutter auf das Kind bei der Geburt möglich.

Wie viel infiziertes Blut reicht für eine Infektion aus?

Das für eine Infektion gefährliche Blutvolumen ist völlig unwichtig, hängt von der Viruslast ab, d.h. Virusmengen im infizierten Blut. Bei einer hohen Viruslast reichen selbst Spuren dieses Blutes aus. Auch, wie wichtig ist der menschliche Körper in der Lage, diese Infektion zu widerstehen. Wenn der Schutz geschwächt wird, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, Hepatitis C zu entwickeln, um ein Vielfaches.

Es sollte angemerkt werden, dass dieses Virus sogar für mehrere Jahrzehnte im menschlichen Körper leben und sich nicht manifestieren kann, das heißt, dass es im Körper leben wird, ohne einen signifikanten Schaden zu verursachen. Sie können es in einer Woche, maximal zwei, nach der geschätzten Zeit der Infektion erkennen.

Was tun nach Kontakt mit infiziertem Blut?

In erster Linie konsultieren Sie natürlich einen Arzt. Dies sollte ein Spezialist für HCV-Infektionen (Hepatologe) sein. Kein Grund zur Panik, denn etwa 20% der infizierten Patienten bekommen keine Hepatitis. Es ist notwendig, den Gebrauch von Alkohol nicht zu begrenzen, aber auszuschließen. Tatsache ist, dass Hepatitis die Leber befällt, und wenn sie auch durch Äthylalkohol geschädigt wird, kann sich Fibrose und sogar Leberzirrhose entwickeln. Der Spezialist wählt ein Behandlungsschema. Mit dem richtigen Medikament für 12-24 Wochen führt es in 98% der Fälle zu einem positiven Ergebnis.

Woher weißt du, ob du infiziert bist oder nicht?

Um herauszufinden, ob Sie infiziert sind oder nicht, ist es notwendig, Blut für eine biochemische Analyse zu spenden, wie bereits erwähnt, mindestens eine Woche später und wieder eine weitere. Lesen Sie hier mehr über Blutuntersuchungen für Hepatitis C.

Verhindern der HCV-Infektion

Prävention ergibt sich aus den Infektionsrisiken:

Verwenden Sie keine Mehrwegspritzen Minimieren Sie den Kontakt mit infizierten Personen Verwenden Sie keine Haushaltsgegenstände anderer Personen Schützen Sie sich vor Infektionen durch Geschlechtsverkehr mit einem Kondom Akupunktur, Bluttransfusionen, Tätowierungen und Piercing sollten nur von hochklassigen Spezialisten durchgeführt werden Hepatitis A und B-Impfung. Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel (Diät) Beseitigung von Medikamenten, die die Leber schädigen können der Körper von toxischen Substanzen am Arbeitsplatz.

Zubereitungen von HCV

Hepatitis-C-Medikamente sind derzeit einige. Aber nur ein Arzt kann sie verschreiben. Hier sind nur einige als Referenz, aber nicht für die Selbstmedikation.

Resistenz von Hepatitis A, B und C Viren in der Umwelt

Virale Hepatitis ist eine Krankheit, die die Leber betrifft. Viren haben eine andere Struktur, Wege und Widerstand in der äußeren Umgebung. Zum Beispiel verändert sich das Genom von Hepatitis-C-Viren ständig. Daher wurden Impfstoffe für diese Art von Krankheit noch nicht entwickelt.

Impfung ist nur möglich von Hepatitis A, B. Bis heute, für die Behandlung von chronischer Hepatitis B, verwenden C starke antivirale Medikamente, die das Virus wirksam bekämpfen, akute Hepatitis A und B meist heilen sich selbst. Dies bedeutet, dass Hepatitis-Viren unterschiedliche Überlebensfähigkeit haben.

Es ist wichtig für jeden Menschen zu wissen, wie lange Viren außerhalb des Körpers bleiben, welcher Übertragungsweg bei der einen oder anderen Art von Krankheitserregern vorherrscht und wie die Infektionsgefahr beim Eindringen des Virus in den Körper (auf der Haut, mit Nahrung, Wasser, Sexualkontakt, Transfusion) minimiert werden kann Blut).

Ziele des Artikels: Um die Resistenz von Hepatitis-Viren zu bewerten, den Grad der Lebensfähigkeit von Pathogenen außerhalb des menschlichen Körpers zu bestimmen, zeigen Methoden, um das Virus zu bekämpfen, um Infektionen zu verhindern.

Hepatitis A Lebensfähigkeit

Virale Hepatitis A (HAV) ist die sicherste und am besten behandelbare aller anderen Hepatitis. Das Pathogen gehört zum Picornavirus, enthält 1 Polypeptidketten-RNA im Genom 1. Das Genom dieser Spezies ist stabil. Daher bleibt die Immunität des kranken Menschen lebenslang erhalten und schützt ihn vor Reinfektion.

Das Virus wird fäkal-oral übertragen (Nahrung, Wasser, kontaminierte Haushaltsgegenstände, Kleidung). Diese Krankheit ist in Ägypten, Tunesien, der Türkei, Indien und in der ganzen Welt sehr verbreitet.

In Ländern mit einer hohen Inzidenz von Hepatitis A wurde eine routinemäßige HAV-Impfung eingeführt. Dieser Impfstoff steht auf dem Impfplan der lokalen Bevölkerung. In Russland wird Hepatitis-A-Impfung nur nach Indikationen durchgeführt (Geschäftsreisen in Länder aus der Türkei, Tunesien, Ägypten, dem Militär, Touristen). Wenn Sie eine Reise in diese Länder planen, ist es besser, 1 Monat vor der Abreise gegen Hepatitis A geimpft zu werden.

Infektionsquellen, Inkubationszeit

Infektion tritt von einer kranken Person auf und scheidet Viren mit Fäkalien aus. Durch ungewaschene Hände wird der Erreger auf Objekte übertragen und von dort an einen gesunden Menschen. Übertragung des Virus ist möglich mit unzureichender Wärmebehandlung von Lebensmitteln, die Verwendung von ungewaschenem Gemüse, Obst, gekochtes Wasser trinken, die Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene.

Gefährdet sind:

  • Kinder;
  • antisoziale Bevölkerung.

Die Inkubationszeit beträgt 2-4 Wochen. Eine Person mit Hepatitis A ist ein Virus für 5 Tage vor dem Auftreten der Symptome und 5 Tage danach. Während dieser Zeit der Krankheit ist der Patient so ansteckend wie möglich. Nach dem Ende der Ikterusperiode gibt der Patient keine Viren ab.

Die charakteristischen Symptome der Krankheit sind:

  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Erhöhung der Leberenzyme im Blut (ALT, AST), Bilirubin;
  • dunkler Urin;
  • heller Kot;
  • vergrößerte Leber.

Wie man arbeitet?

HAV ist ziemlich stabil. Der Mikroorganismus wird bei Raumtemperatur für 1-2 Wochen gelagert, wenn er über mehrere Jahre gefriert, ist er bei einer Temperatur von +4 ° C für mehrere Monate aktiv. In den Fäkalien lebt Erreger bis zu 1 Monat. Wenn Sie das Wasser auf eine Temperatur von 60 ° C erhitzen, wird das Virus in 12 Stunden sterben, während es in 5 Minuten kocht.

Der Mikroorganismus ist stabil bei der Verarbeitung von Perchlorsäure, Alkohol und anderen antiseptischen Lösungen. Die Chlorierung von Wasser schützt auch nicht vor diesem Virus. Wenn er ultraviolette Strahlen verarbeitet, stirbt er nach 1-2 Minuten. Der Mikroorganismus lebt nicht in den Blutpräparaten.

Es ist wichtig! Um einer Infektion vorzubeugen, müssen die grundlegenden Hygienevorschriften eingehalten werden: Hände vor dem Essen waschen, keine Handtücher anderer Personen verwenden, Kleidung bei hohen Temperaturen waschen (maschinenwaschbar);

Hepatitis A wird oft durch Wasser übertragen, also sollten Sie kein ungekochtes Wasser aus Brunnen, Säulen und Wasserhahn trinken. Wasser sollte für 5 Minuten gekocht werden. Erst danach stirbt das Virus ab. Bei der Wärmebehandlung von Speisen sollte die Suppe oder die zweite 20 Minuten lang kochen. Bevor Sie Obst und Gemüse essen, müssen Sie unter fließendem Wasser gewaschen werden, über kochendes Wasser gießen.

Wenn ein Patient mit Hepatitis A im Haus lebt, sollte das Geschirr in einer desinfizierenden Lösung gewaschen und dann mit einem Geschirrspüler (Temperatur 70-80 ° C und höher) behandelt werden. Sie sollten auch die allgemeine Reinigung von Räumen mit Spezialwerkzeugen durchführen.

Eigenschaften des HBV-Virus

Hepatitis B (HBV) wird durch ein DNA-Virus verursacht, das aktiv die Struktur der Leberzellen verändert. Die Infektionsquelle sind die Kranken- und Virusträger.

Mögliche Wege der Übertragung der Krankheit:
Wege, Hepatitis zu übertragen

Unter parenteraler Verteilung versteht man die Übertragung von Infektionen durch das Blut, sowie Speichel, Samen. Andere biologische Flüssigkeiten stellen keine große Gefahr dar, da die Konzentration des Virus in ihnen sehr gering ist. Beim Küssen ist die Wahrscheinlichkeit, an Hepatitis B zu erkranken, sehr gering. Die Übertragung des Virus ist nur möglich, wenn der Speichel des Patienten auf die offene Wunde einer Person gelangt.

Methoden der Infektion und Risikogruppen

Die wahrscheinlichsten Wege der Infektion mit parenteralem Mechanismus:

  • Bluttransfusionen;
  • die Verwendung von nicht sterilen medizinischen Instrumenten (Zahn-, chirurgische, Spritzen);
  • Kosmetologieverfahren (Maniküre, Pediküre);
  • Piercing, Tattoos.

Die meisten Menschen mit Hepatitis B sind diejenigen, die ständigen Kontakt mit Blut haben. HBV-Risikogruppen:

  • Neugeborene (für kranke Mütter);
  • medizinisches Personal (Krankenschwestern, Gynäkologen, Chirurgen, Laboranten, Bluttransfusionsstationen, Waisenhäuser, Rettungskräfte);
  • Kontakt mit Patienten mit Hepatitis B (Familienmitglieder);
  • Suchtpatienten;
  • Patienten, die häufige Bluttransfusionen oder Hämodialyse benötigen (Patienten mit Erkrankungen des Blutes, Nieren, Krebspatienten);
  • Homosexuelle;
  • Menschen mit promiskuitivem Geschlecht;
  • Militär und Reisen, die oft in afrikanische und asiatische Länder reisen.

Akute Formen der Hepatitis B sind geheilt, aber die Person ist ein Träger. Der chronische Krankheitsverlauf wird zu 95% mit sehr teuren Medikamenten behandelt. HBV wird oft mit Hepatitis D kombiniert, was den Krankheitsverlauf erschwert und das Leben verkürzt. Das Virus kann zur Entwicklung von Zirrhose oder Krebs führen.

Prävalenz

Die am meisten endemischen Gebiete in HBV sind asiatische und afrikanische Länder. Dort liegt die Inzidenz über 8%. In Taiwan, in China und auch in Asien und den pazifischen Inseln liegt die Prävalenz an einigen Orten bei 20%. Im Amazonasgebiet beträgt die Häufigkeit mehr als 8%.

Es gibt auch hohe Raten von HBV in Kanada, Osteuropa, Alaska.

In den amerikanischen Ländern werden keine zusätzlichen Untersuchungen durchgeführt, bis der Patient gefährdet ist. Hepatitis B manifestiert sich häufig als latente Infektion oder akute Atemwegserkrankung ohne sichtbares Gelbsuchtsyndrom. In diesem Fall ist die Diagnose sehr schwierig. Selbst nach einem Bluttest ist es nicht möglich, Antigene für das im Anfangsstadium der Krankheit produzierte Virus zu finden.

Widerstand, Schutzmaßnahmen

Hepatitis-B-Virus ist außerhalb des Körpers perfekt erhalten:

  1. Bei 20 ° C kann er 3 Monate außerhalb des menschlichen Körpers leben.
  2. Nach dem Trocknen und Einfrieren ist das Blut des Erregers für mehrere Jahre lebensfähig.
  3. Um Hepatitis abzutöten, musst du 30 Minuten lang Wasser kochen.
  4. Das Gerät muss mindestens 45 Minuten lang gekocht werden.
  5. Während der Sterilisation in Autoklaven aus Leinen oder Instrumenten dauert es 45 Minuten, um den Mikroorganismus abzutöten.
  6. Trockene Hitze während der Sterilisation sollte infizierte Objekte bei einer Temperatur von 160 ° C für 2 Stunden beeinflussen.
  7. Die UV-Bestrahlung des Erregers sollte 1 Stunde betragen.
  8. Wenn das Virus in den Spritzen und anderen geschlossenen Objekten ist, dann zerstören Sie den Erreger UFO wird nicht funktionieren.
  9. Bei Behandlung mit Wasserstoffperoxid, alkoholhaltigen Lösungen, Perchlorsäure, stirbt der Mikroorganismus ab.

Präventionsmaßnahmen im Kontakt mit dem Blut des Patienten:

  1. Wenn das mit Hepatitis infizierte Blut auf die Wunde einer Person fällt, sollte es sofort mit Wasserstoffperoxid, Alkohol behandelt werden.
  2. Wenn Blut in den Mund gelangt, spülen Sie Mund und Rachen mit Chlorhexidin-Lösung.
  3. Wenn das Blut auf der Kleidung bleibt, kann es auch mit Peroxid oder Alkohol behandelt werden und dann bei einer Temperatur von 90-100 ° C für eine Stunde in einer Waschmaschine gewaschen werden.
  4. Danach sollten alle Aktivitäten auf Blutantikörper gegen das Virus getestet werden. Dann wiederholen Sie die Studie zweimal (nach 1 und 3 Monaten).

Hepatitis-C-Resistenz

Hepatitis C ist eine virale Lebererkrankung, die Zirrhose oder Krebs verursacht. Meistens ist die Krankheit chronisch. Heute ist eine Genesung in 95% der Fälle mit rechtzeitiger Behandlung möglich.

Beachten Sie! Impfstoffe für diese Art von Hepatitis gibt es noch nicht, da der Erreger eine sehr variable Struktur aufweist.

Das Genom des Virus enthält RNA.

Zu der Person gelangt das Virus durch das Blut und verändert den Genotyp der Leberzellen. Der Erreger vermehrt sich in Monozyten, Lymphozyten, Makrophagen und Leberzellstrukturen. Das Virus setzt eine funktionierende RNA-Kette frei, die das Genom des zellulären genetischen Materials verändert. Aus den neuen transformierten RNA-Molekülen werden Viruspartikel erzeugt, die ihre Zellen verlassen.

Infektionsmechanismus

Hepatitis C kann sowohl parenteral als auch vertikal und sexuell infiziert sein. Wenn sich der parenterale Infektionsmechanismus ausbreitet, infiziert sich der Patient während der Bluttransfusion oder Plasmapherese, der Verwendung von kontaminierten medizinischen Instrumenten und zahnmedizinischer Ausrüstung, die keiner geeigneten Sterilisation unterzogen wurde.

Sie können das Virus in Tätowiersalons, während kosmetischen Verfahren (Maniküre, Pediküre), während ungeschützten Geschlechtsverkehrs bekommen. Die Quelle des Erregers sind Blut, Speichel, Samen. Die vertikale Art der Übertragung einer Infektion beinhaltet eine Infektion bei der Geburt eines Babys von einer infizierten Mutter.

Beachten Sie! Hepatitis C ist selten akut. Nach der Penetration kann sich das Virus für viele Jahre nicht mehr manifestieren. Die Person ist in jedem Stadium der Krankheit ansteckend.

Die Krankheit kann sich als allgemeine Symptome manifestieren: Schwäche, Unwohlsein, vergrößerte Leber. Die Krankheit hat keine spezifischen Manifestationen. Bei Patienten mit Hepatitis wird es häufig während der Routineuntersuchung festgestellt, wenn ein Patient das Risiko einer Morbidität aufweist. Die Risikogruppen für Hepatitis C sind die gleichen wie für Hepatitis B.

Empfindlichkeit gegenüber Umweltfaktoren, Schutz

Das HCV-Virus ist sehr resistent:

  1. Bei 20 Grad hält es bis zu 16 Stunden.
  2. Der Mikroorganismus überlebt 1,5 Monate (bei einer Temperatur von +4 bis + 20 ° C).
  3. In einem getrockneten Blutstropfen lebt das Virus bis zu 6 Wochen.
  4. Bei niedrigen Temperaturen stirbt der Erreger nicht ab. Im gefrorenen Zustand bewahrt es viele Jahre lang lebenswichtige Funktionen.
  5. Wenn er direkter UV-Strahlung ausgesetzt wird, stirbt der Mikroorganismus nach 1 Stunde ab.
  6. Kochen zerstört den Erreger nach 5 Minuten.
  7. Desinfektionslösungen (Chlor, Alkohol, Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin) führen zum Absterben des Mikroorganismus.

Zum Schutz vor Infektionen müssen nur Einwegspritzen, sterile medizinische Instrumente verwendet werden. Wenn eine Bluttransfusion geplant ist, sollten Sie sicherstellen, dass der Spender gesund ist. Während des zufälligen sexuellen Kontakts sollte ein Kondom geschützt werden.

Wenn Hepatitis C bei einer schwangeren Frau festgestellt wird, ist es notwendig, die Geburt im Voraus zu planen (Kaiserschnitt), um das Baby so gut wie möglich vor einer Infektion zu schützen. Das Kind wird immunisiert, antivirale Medikamente werden verwendet. Spezifische vorbeugende Maßnahmen (Impfung) gegen das Virus werden nicht durchgeführt, da der Mikroorganismus eine hohe Fähigkeit besitzt, das genetische Material zu verändern.

Prävalenz

Hepatitis C ist in der ganzen Welt gefunden. Die höchste Inzidenz bei den Bewohnern Asiens und Afrikas. In jedem einzelnen Teil Afrikas herrscht der Genotyp des Virus vor. In Europa sind die Zahlen niedriger, aber auch über dem weltweiten Durchschnitt. In Asien ist die HCV-Häufigkeit bis zu 8% angegeben. Im Gegensatz zu allen anderen asiatischen Ländern ist die Prävalenz von Hepatitis C in Japan gering.

In Europa (2016) ist die Inzidenz aufgrund präventiver und diagnostischer Maßnahmen zurückgegangen. Allen Patienten mit latenten Formen der Krankheit (zuerst identifiziert) wurde eine Behandlung angeboten, die die Übertragung auf gesunde Menschen reduzierte.

Behandlung und Impfung

Hepatitis A kann relativ einfach behandelt werden. Die Krankheit stellt keine große Gefahr dar, da sie vollständig geheilt werden kann und eine lebenslange Immunität bildet. Eine gesunde Person, die kein HAV hat, kann einen Impfstoff kaufen oder nach Angaben kostenlos abgeben.

Ein guter Schutz gegen Hepatitis A ist der Impfstoff. Die am häufigsten verwendeten Impfstoffe sind die in der Tabelle aufgeführten Arzneimittel (Tabelle 1).

Wie lange lebt das Hepatitis-C-Virus?

Virale Hepatitis ist eine schwere Pathologie, die oft mit Komplikationen auftritt und viele Probleme in der Behandlung verursacht. Bis heute wurden sieben Arten der Krankheit identifiziert, die sich durch die Art des Pathogens, die Progressionsrate und das Outcome unterscheiden. Der Verlauf der Krankheit hängt von der Lebensweise der Person und der damit einhergehenden Pathologie ab.

Unter allen Hepatitisarten wird der Typ "C" als eine ziemlich ernste Erkrankung angesehen, die in 80% chronisch und durch Zirrhose kompliziert ist. Leberzellen, die durch Bindegewebe ersetzt werden, werden zur Grundlage für Malignität, die sich im hepatozellulären Karzinom manifestiert.

Oft wendet sich der Patient in einem späten Stadium an den Arzt, wenn es fast unmöglich ist, die Struktur der Leber wiederherzustellen. Durch gründliche Diagnose bestimmt der Spezialist die Art des Krankheitserregers, nach dem es die effektivsten Medikamente für den gegebenen Fall auswählt.

Der Erreger gehört zu den Flaviviren. Im Vergleich zu Hepatitis B wird Typ "C" seltener in Intimität und in vertikaler Richtung übertragen.

Wege der Infektion

Der Hauptweg für die Verbreitung von Krankheitserregern ist durch das Blut. Es wird durch direkten Kontakt mit frischem und getrocknetem biologischem Material durchgeführt. Langzeitkonservierung in der Umwelt und Resistenz gegen ungünstige Bedingungen sind auf die spezifischen Eigenschaften des Erregers zurückzuführen.

Es gibt folgende Möglichkeiten, die Infektion zu verbreiten:

  1. Verwendung einer kontaminierten Mehrwegspritze durch eine gesunde Person nach einem Virusträger;
  2. Tätowieren und Piercen mit nicht sterilen Instrumenten;
  3. Akupunktur;
  4. Bluttransfusionen (Bluttransfusionen). Dank einer gründlichen Kontrolle des übergebenen Materials ist die Infektionsrate im Vergleich zum Zeitraum vor 1992 erheblich zurückgegangen;
  5. Maniküre durch infizierte Werkzeuge;
  6. Hämodialyse;
  7. die Verwendung von hygienischen Mitteln eines Virusträgers durch gesunde Menschen. Jede Person sollte einen persönlichen Rasierer, eine Schere, eine Zahnbürste und ein Handtuch haben;
  8. Promiscuous Sex ohne Kondome. Ein höheres Infektionsrisiko wird während der Intimität beobachtet, wenn die Schleimhaut der Genitalien verletzt ist und Blutkontakt auftritt;
  9. Die vertikale Methode ist die Übertragung von Krankheitserregern von der Mutter auf das Baby. In der Schwangerschaftsphase des Embryos ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion minimal, aber bei der Geburt steigt das Risiko signifikant an. Bei natürlicher Abgabe kann die Verwendung der Pinzette die Haut des Säuglings, durch die es infiziert ist, beschädigen.

Die Risikogruppe für Infektionen umfasst:

  1. medizinische Fachleute;
  2. injizierende Drogenkonsumenten;
  3. Patienten, die sich häufig einer Bluttransfusion unterziehen;
  4. Homosexuelle;
  5. Bordpersonal;
  6. Menschen, die in einem Haus mit einem Virusträger leben;
  7. HIV-infiziert;
  8. Hämodialysepatienten.

Wie viel lebt Hepatitis C in der Umwelt?

In letzter Zeit hat die Häufigkeit der HCV-Registrierung verschiedener Genotypen signifikant zugenommen, was für Ärzte alarmierend ist. Vor etwa fünf Jahren wurden in Amerika die Ergebnisse von Studien veröffentlicht, die auf die gute Resistenz des Hepatitis-C-Virus in der Außenwelt hinwiesen. Die Infektion kann ihre Eigenschaften bis zu sechs Wochen in getrocknetem Blut behalten.

Mitarbeiter des Forschungsinstituts untersuchten die Möglichkeiten, das Virus sowohl im Labor als auch in medizinischen Einrichtungen zu verbreiten. Wie lange das Hepatitis-C-Virus in der Luft lebt, hängt von der Umgebungstemperatur ab. Natürlich, nachdem eine Person infiziert ist, kommt der Erreger in ideale Bedingungen, jedoch mit Blut, Speichel und anderen Körperflüssigkeiten wird er periodisch nach draußen freigesetzt, was eine Anpassung von ihm erfordert.

Der Krankheitserreger behält seine infektiösen Eigenschaften für eine Woche bei, vorausgesetzt, die Temperatur wird bei +4 bis +22 Grad gehalten. Schwankungen außerhalb des spezifizierten Bereichs gehen mit einer Hemmung seiner Aktivität einher.

Die Dauer des Zeitraums, in dem das biologische Material des Patienten infektiös bleiben kann, hängt davon ab, wie stark das Hepatitis-C-Virus lebt. Es ist notwendig, die Leute zu kennen, die oft in Kontakt mit ihm sind oder in einer Wohnung mit einem Träger der Infektion leben. Angesichts der Stabilität des Erregers in der Luft, sollten Sie Bluttropfen von der Oberfläche der Möbel mit Antiseptika entfernen, und nicht nur ein mit Wasser angefeuchtetes Tuch.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass der Erreger keine Angst vor niedrigen Temperaturen hat. In zahlreichen Tests wurde festgestellt, dass die Trocknung von HCV und dessen anschließendes Einfrieren nicht zum Absterben der Infektion führte. Sie kann ihre Eigenschaften für viele Jahre leben und beibehalten. Nach der Platzierung des Erregers in warmen Bedingungen wird es wieder gefährlich für andere.

Für die Experimente wurden Schimpansen verwendet, da sie eine dem Menschen ähnliche DNA aufweisen. Zunächst wurde die Blutprobe getrocknet und in drei Teile geteilt:

  • der erste - erstarrte bei 70 Grad;
  • die zweite wurde in destilliertem Wasser eingeweicht und in der Kammer belassen, wo optimale Bedingungen geschaffen wurden (+25, Feuchtigkeit 40%). Nach 4 Tagen war die Probe gefroren;
  • die dritte ist ähnlich der vorherigen, nur die Übertragung auf ein Medium mit niedriger Temperatur wurde in einer Woche durchgeführt.

Nach der Wiederherstellung des Blutes wurde es an Primaten verabreicht, wodurch eine Infektion diagnostiziert wurde. Daraus folgt, dass ein längeres Einfrieren keine nachteiligen Auswirkungen auf den Erreger hat. Unter Raumbedingungen verliert es nach 4 Tagen seine Aktivität und eine Woche später stirbt es.

Bei welcher Temperatur stirbt der Hepatitis-C-Virus?

Forscher fanden heraus, dass das Hepatitis-C-Virus unter dem Einfluss von Desinfektionsmitteln mit einer bestimmten Konzentration von antiseptischen Substanzen stirbt. Sie sollten als eine zuverlässige Methode zur Inaktivierung von HCV bekannt sein. Wie lange das Hepatitis-C-Virus außerhalb des Körpers lebt, hängt nicht nur von den Habitatbedingungen ab, sondern auch von den Methoden, um es zu bekämpfen.

Es ist möglich, die Infektion mit Hilfe von Chloramin, Wasserstoffperoxid, alkoholhaltigen Lösungen (Propyl, Ethanol 70%) zu beseitigen. Auch ist der Erreger nicht resistent gegen Salz-, Bor- und Phosphorsäuren. Alkohol 95% ist ein starkes Antiseptikum. Er führt die Zerstörung von Proteinen durch Koagulieren von ihnen. Um HCV zu überwinden, ist es notwendig, mit Alkohol für zwei Minuten darauf zu reagieren, während die Verdampfung von antiseptischen Dämpfen vermieden wird.

Die Sterilisation des Raumes und seiner Objekte erfolgt mittels ultravioletter Strahlung. Wenn Kleidung gereinigt werden muss, sollte sie kurz gewaschen werden. Es ist wichtig daran zu denken, dass der Tod des Erregers während des Kochens nach einigen Minuten beobachtet wird. Wenn Sie heißes Wasser (50 Grad) verwenden, wird die Infektion nach einer Viertelstunde inaktiviert. In dieser Hinsicht wird empfohlen, mit Blut kontaminierte Kleidungsstücke fünf Minuten lang zu kochen oder in einer Schreibmaschine für eine halbe Stunde bei einer Temperatur von 60 ° C zu waschen.

Wie viele Hepatitis-C-Viren und andere Formen der Krankheit leben?

Was tun bei Kontakt mit einem infizierten Objekt?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Infektion zu bekämpfen, danach verliert es seine pathogenen Eigenschaften und wird deaktiviert:

  • Bleichmittel tötet sofort den Erreger. Um eine Lösung zu erhalten, reicht es aus, das Pulver in Wasser im Verhältnis 1: 100 zu mischen. Außerdem können Sie in der Apotheke spezielle Antiseptika kaufen, die für das Virus schädlich sind;
  • Wenn Sie die Haut mit einem infizierten Objekt schneiden, quetschen Sie sofort das Blut aus dem beschädigten Bereich, behandeln Sie den betroffenen Bereich vorsichtig mit Seifenwasser und wischen Sie mit Alkohol (70%). Jod kann anstelle des letzten Antiseptikums verwendet werden;
  • Augen sollten mit 1% Borsäure gespült werden, wenn sie mit HCV geblutet haben;
  • Wenn eine infizierte Flüssigkeit in die Mundhöhle gelangt, wird empfohlen, sie auszuspucken und mit einer Lösung von Kaliumpermanganat zu spülen;
  • Wenn Blut mit Viren in die Nasenschleimhaut gelangt, muss es mit einer Lösung von Protargol behandelt werden.

Um sicherzustellen, dass keine Infektion vorliegt, muss unmittelbar nach Kontakt mit infiziertem Material eine Labordiagnostik durchgeführt werden. Wiederholtes Studium wird nach 4 und 24 Wochen ernannt.

Präventionsrichtlinien

Um Infektionen zu vermeiden und eine Kontamination anderer zu vermeiden, müssen Vorsichtsmaßnahmen und folgende Empfehlungen beachtet werden:

  1. Es ist notwendig nur persönliche Hygieneartikel zu verwenden. Jeder sollte eine eigene Nagelschere, ein Handtuch und ein Rasiermesser haben;
  2. Wenn kontaminiertes Blut oder Speichel auf Haushaltsgegenstände oder Kleidung gelangt, sollten diese bald gereinigt werden, da der Erreger für lange Zeit in aktiver Form gehalten werden kann;
  3. Injektionen sollten mit Einwegspritzen durchgeführt werden;
  4. die Dienste bewährter Schönheitssalons mit hohem hygienischen und epidemiologischen Niveau nutzen;
  5. es ist nicht notwendig, den Schmuck anderer Leute anzuprobieren (Ohrringe, Piercing);
  6. Verwenden Sie sterile Werkzeuge für Maniküre, medizinische Versorgung (Chirurgie) sowie Diagnose (gynäkologische Untersuchung);
  7. müssen Drogen aufgeben;
  8. die Wundfläche auf der Haut nach der Behandlung mit einem Antiseptikum muss mit einem Pflaster bedeckt werden;
  9. Kondome sollten nicht vernachlässigt werden;
  10. Es ist wünschenswert, einen Sexualpartner zu haben;

Um eine Infektion des Säuglings zu vermeiden, wird empfohlen, in der Planungsphase der Schwangerschaft eine vollständige Untersuchung an beide Partner zu bestehen. Es ermöglicht, nicht nur Hepatitis C, sondern auch andere versteckte Infektionen zu identifizieren.

Wie viel lebt das Hepatitis-C-Virus in der Umwelt?

Hepatitis C ist eine Entzündung der Leber infektiöser Art, die durch das hepatotrope Flava-Virus verursacht wird, das ausschließlich in Hepatozyten zur Vermehrung neigt. Um eine Infektion mit dieser Infektion zu vermeiden, sollte man sich mit den Möglichkeiten der Viruspenetration in den Organismus und seiner weiteren Entwicklung innerhalb der Zellen vertraut machen. Darüber hinaus sind Informationen darüber, wie lange das Hepatitis-C-Virus in der Umwelt lebt, nicht überflüssig.

Wie viel lebt das Hepatitis-C-Virus außerhalb des Körpers?

Die Frage, wie lange das Hepatitis-C-Virus außerhalb des Körpers leben kann, interessiert viele Menschen. Anfangs glaubte man, dass er für ein paar Minuten außerhalb des Körpers lebt und danach neutralisiert wird. Aber das ist bei weitem nicht der Fall. Die Schädlichkeit des Virus bei äußeren Bedingungen hält bis zu 6 Wochen an. Schwankungen der Umgebungstemperatur beeinflussen signifikant die Eigenschaften des Virus. In den Blutproben von Spenderblut, das für die Transfusion eingemottet wurde, kann der Hepatitis-C-Erreger mehrere Jahre leben.

Ernsthafte Bedrohung sind mit Blut gewaschene Instrumente: Nadeln, Rasierer, Handschuhe, chirurgische und zahnmedizinische Ausrüstung. Bei unsterilen Produkten ist das Infektionsrisiko enorm.

Temperaturbeständigkeit

Wie viel kostet Hepatitis C bei + 25 und -25 in der Umwelt? Um dies festzustellen, wurde Laborschimpansenblut getestet. Nach sechzehn Stunden Lyophilisierung wurden die Proben mit destilliertem Wasser verdünnt, von denen die Hälfte gefroren war. Die zweite Hälfte blieb im Freien bei +25 Grad. Das Experiment zeigte, dass das Virus in Zellen, denen die flüssige Komponente fehlt, am Leben bleibt. Bei +25 bleibt der Erreger für 4 Tage pathogen. Der Erreger ist bei niedrigen Temperaturen gut konserviert und kann somit länger als ein Jahr überleben. Die endgültigen Daten über die Dauer des Virus während des Einfrierens sind nicht verfügbar.

Chemische Drogen, die das Virus zerstören

Im Moment sind spezielle Tools, die das Virus töten würden, nicht entwickelt worden. Es werden Versuchspläne entwickelt, die das Immunsystem und den Einsatz antiviraler Medikamente stimulieren sollen. Eine Reihe von Ärzten rät zur Verwendung von Interferon-alpha in den nächsten zwei Wochen nach der wahrscheinlichen Infektion. Aber diese Methode bietet keine vollständige Beseitigung dieser Infektion aus dem Körper.

Es ist bemerkenswert, dass er sofort stirbt, wenn er chlorhaltigen Desinfektionsmitteln ausgesetzt wird. Außerdem wird es durch Alkohol beeinträchtigt. Zwei Minuten Kochen töten das Virus. Der Erreger kommt in geringer Konzentration in Milch, Speichel und Samen vor. Daher wird eine gesunde Person selten infiziert, wenn diese Exkremente aufgenommen werden.

Verbreitungsquellen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich mit Hepatitis zu infizieren. Wenn unsterile Geräte während medizinischer oder chirurgischer Eingriffe verwendet wurden, beträgt das Risiko, krank zu werden, 4%. Eine Möglichkeit besteht darin, eine nicht sterile Nadel zu injizieren. Gleichzeitig hängt das Risiko, krank zu werden, von der Menge an Blut ab, die in einer Person gefangen ist, und vom Gehalt des Erregers darin. Zum Beispiel riskiert eine Person, die eine Injektion unter Verwendung von Infusionssystemen erhalten hat, mehrere Male mehr als diejenige, die eine 2 ml-Spritze verwendet.

Der häufigste Weg ist ungeschützter Sex mit einem infizierten Partner. In diesem Fall erhöht sich das Infektionsrisiko auf 5%. Es ist besonders hoch bei Menschen mit geschädigter Genitalschleimhaut, die durch Rarefizierung oder Geschlechtskrankheiten verursacht werden, und Paaren, die homosexuelle Beziehungen und Sex während der Menstruation ausüben.

Infektion ist möglich mit Gewebetransplantation und Bluttransfusion, aber sehr selten. Da gibt es eine serologische Schlafperiode, wenn eine Person gerade infiziert ist, aber die Krankheit nicht erkannt wird. Daher werden Spendergewebe in der Studie als gesund anerkannt.

Ungefähr 3% der Patienten wurden Opfer von Dienstleistungen schlechter Qualität in Tätowiersalons und Manikürestudios. In der Regel ist dies auf den Einsatz von nicht sterilen Instrumenten zurückzuführen, bei denen es sich um Blutkörperchen handeln könnte.

Die größte Anzahl von Patienten (75%) sind Bürger, die Drogen konsumieren. Zur gleichen Zeit, nicht nur diejenigen, die sie intravenös injizieren, sondern auch diejenigen, die Kokain inhalieren. Dies liegt in der Regel an einer Schädigung der Schleimhaut in der Nase, was sie anfällig für ein ungehindertes Eindringen der Infektion macht.

5% der Patienten waren vor der Geburt mit einem Virus einer infizierten Mutter infiziert. In heißen Ländern können Sie durch einen Insektenstich ein Virus bekommen.

Wie viel Blut ist für die Infektion ausreichend

In getrocknetem Blut ist die Virusdosis gering und hängt vom Gehalt an viraler RNA ab. In der Regel entspricht es 10 ml infiziertem Blut. Dies bedeutet, dass 1 ml Blut 100 bis 10.000 infizierte Dosen enthält. Zum Vergleich enthält 1 ml Hepatitis-B-Virus 10 Millionen Dosen.

Prävention und Sicherheitsmaßnahmen

Um nicht an Hepatitis zu erkranken, wird empfohlen:

  • Beim Besuch von Tattoo-Studios, Maniküre-Studios, Zahnarztpraxen, überprüfen Sie unabhängig das Vorhandensein von Wärmebehandlung und Desinfektion von Arbeitsgeräten.
  • Jegliche Abschürfungen, Schnitte, Kratzer behandeln Jod, medizinischen Alkohol und Peroxid. Danach sollte eine Bandage auf den wunden Punkt aufgetragen werden.
  • Verwenden Sie Kondome und vermeiden Sie zufälligen Sex.
  • Personen, die direkt mit Blut arbeiten, müssen die Sicherheitsregeln beachten: Hände mit Wasser und Seife waschen, Handschuhe tragen, Abfälle (Watte, Spritzen) gemäß den Anweisungen entsorgen.

Bei dem geringsten Verdacht auf eine Infektion sollten Sie sofort Hilfe im Krankenhaus suchen und die notwendigen Tests bestehen.

Lebenserwartung des Hepatitis-C-Virus in der Umwelt

Hepatitis C ist eine entzündliche Infektionskrankheit der Leber, die durch ein hepatotropes Virus der Flaviviridae-Gruppe verursacht wird, das sich ausschließlich in den Geweben dieses Organs vermehren kann. Die Größe des Mikroorganismus beträgt etwa 80 nm.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit ist es notwendig, die Art und Weise der Infektion mit dem Virus und einige Merkmale seiner lebenswichtigen Aktivität zu kennen, besonders in der äußeren Umgebung. Also, wie viel lebt Hepatitis außerhalb des Körpers? Lassen Sie uns versuchen, es herauszufinden.

Lebensdauer

Viele Interessierte sind besorgt über die Frage, wie stark das Hepatitis-C-Virus außerhalb des menschlichen Körpers leben kann.

Lange Zeit glaubte man, dass das Hepatitis-C-Virus sehr schnell außerhalb des Körpers stirbt. Für die Forschung wurde Blut von Schimpansenaffen verwendet. Der Trocknungsprozess dauerte 16 Stunden. Dann wurden die Proben mit sterilem Wasser gelöst und zur Hälfte eingefroren. Ein anderer Teil des Materials wurde zur Lagerung bei einer Temperatur von + 25 aufbewahrt.

Als Folge wurde bekannt, dass das Virus nicht stirbt, wenn es trocknet. Bei einer Temperatur von etwa +25 kann er seine Fähigkeiten bis zu vier Tage lang leben und halten. Nach weiteren Untersuchungen wurde festgestellt, dass das Virus in der externen Umgebung in einigen Fällen bis zu sechs Wochen bestehen kann. Eine Abnahme oder Erhöhung der Lufttemperatur verringert oder erhöht seine Aktivität. In dem Blut, das für die Transfusion verwendet wird, kann es mehrere Jahre leben.

Am gefährlichsten sind die getrockneten Blutpartikel (Spritzen, gynäkologische oder zahnärztliche Instrumente, Klingen). Wenn diese Geräte ohne Desinfektion wiederverwendet werden, ist die Wahrscheinlichkeit, an Hepatitis C zu erkranken, ziemlich hoch.

Wie viel lebt das Hepatitis-C-Virus beim Einfrieren? Es verträgt negative Temperaturen gut, also ist sein Lebenszyklus mehr als ein Jahr. Es gibt keine genauen Daten darüber, wie viel er wirklich leben kann, wenn er eingefroren ist.

In der äußeren Umgebung lebt das Virus bei einer Temperatur von etwa 25 Grad für bis zu 4 Tage, während das Einfrieren etwa ein Jahr dauert.

Viren sterben schnell ab, wenn sie mit chlorhaltigen Substanzen oder Ethylalkohol behandelt werden. Sie sterben auch durch Kochen für zwei Minuten.

In Sperma, Belyah oder Speichel ist das Virus in sehr geringen Mengen konzentriert. Um sie mit einer anderen Person (mit normaler Immunität) zu infizieren, ist dies in den meisten Fällen nicht genug.

Wege der Infektion

Es kann in den folgenden Situationen mit Hepatitis C infiziert werden.

  • Wenn bei medizinischen Manipulationen die Gesundheitsnormen verletzt werden, beträgt das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, 4%. Im Allgemeinen tritt eine Infektion auf, wenn nicht-sterile Spritzen injiziert werden. Die Wahrscheinlichkeit, an einer Krankheit zu erkranken, hängt von der Menge des im Körper gefangenen Blutes und der Konzentration des Virus ab. Eine besondere Rolle spielt dabei der Durchmesser der Nadel, da Menschen, die Injektionen mit einer Spritze erhalten, deren Volumen 2 ml weniger gefährdet, als solche, die intravenös mit Hilfe von Infusionssystemen injiziert wurden. Die Krankheit kann durch chirurgische Eingriffe erhalten werden, wenn die Instrumente nicht richtig desinfiziert werden.
  • Wenn Geschlechtsverkehr ohne Kondom mit einem Träger der Krankheit durchgeführt wurde, erreicht das Risiko einer Infektion mit Hepatitis C 5%. Sie nimmt mit Schädigung der Schleimhäute infolge von Entzündungsprozessen oder Geschlechtskrankheiten zu. Auch steigt die Wahrscheinlichkeit, sich zu infizieren, mit Paaren, die Analsex praktizieren oder während der Menstruation Sex haben.
  • Die Krankheit kann durch Organtransplantation von einem Spender oder Bluttransfusion infiziert werden. Das Material wird auf das Vorhandensein eines Virus untersucht, es ist jedoch unmöglich, den Eintritt einer Infektion auf diese Weise vollständig auszuschließen. Es gibt eine Periode von serologischem Schlaf, wenn eine Person kürzlich infiziert wurde, und die Krankheitsmarker sind noch nicht entdeckt worden.
  • In 5% der Fälle kann die Krankheit von einer mit Hepatitis infizierten Mutter auf den Fötus übertragen werden.
  • Etwa 3% der Patienten bekommen die Krankheit, wenn sie ein Tattoo oder während eines Besuchs im Nagelstudio anwenden.
  • Wenn infiziertes Blut in die offene Wunde eines gesunden Menschen gelangt, kommt es in fast 85% der Fälle zu einer Infektion.
  • Ein großer Prozentsatz der Patienten injiziert Drogenkonsumenten. Laut Statistik sind etwa 75% der Menschen, die Drogen nehmen, mit Hepatitis C infiziert.
  • Es gab Fälle von Infektionen bei Personen, die Kokain inhalierten. Der Grund dafür ist eine Schädigung der Nasenschleimhaut, die es dem Virus ermöglicht, schnell in den Körper einzudringen.

Hepatitis C kann nicht durch das Geschirr und die Dinge infiziert werden (Zahnbürsten, schneiden Objekte sind eine Ausnahme). Das Virus durchdringt den Körper nicht mit Küssen, Umarmungen und Händeschütteln. Es ist auch unmöglich, diese Infektion beim Besuch eines Bades, einer Sauna, einer öffentlichen Toilette oder beim Schwimmen in einem offenen Teich zu bekommen.

Die Krankheit wird nicht durch Nahrung oder Muttermilch übertragen. Bissen von blutsaugenden Insekten sind nicht gefährlich, da Blut in ihrem Speichel nicht beobachtet wird. Wenn der Körper mit einer kleinen Menge infizierten Bluts in Berührung kommt (wenn die Haut nicht geschädigt ist), ist das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, praktisch ausgeschlossen.

Wie man Infektion verhindert

Wenn kontaminiertes Blut auf den Körper gelangt:

  • Behandeln Sie verschmutzte Haut mit einer Lösung von Chloramin oder Ethylalkohol. Dann sollte die Haut mit Wasser und Seife gewaschen werden. Wiederholen Sie den Seifenvorgang mehrmals.
  • Wenn die Haut durch einen scharfen Gegenstand beschädigt wurde, auf dem sich ein infiziertes Material befindet, müssen Sie sofort das Blut aus der Wunde quetschen und es mit Seife waschen. Dann ist es notwendig, mit 70% medizinischem Alkohol zu desinfizieren und 5% Jodlösung auf die Wunde aufzutragen.
  • Wenn das infizierte Blut auf die Schleimhäute der Nase gelangt ist, werden sie mit einer einprozentigen Lösung von Protargol behandelt.
  • Wenn ein infiziertes Material in die Augen gelangt, sollte es mit fließendem Wasser und dann mit einer einprozentigen Lösung von Orthoborsäure gewaschen werden.
  • Wenn infiziertes Blut in den Mund gelangt, spülen Sie mit einer Lösung von Kaliumpermanganat oder Ethylalkohol (70%).

Um sicherzustellen, dass es möglich war, eine Infektion zu vermeiden, ist es notwendig, eine Analyse 10-14 Tage nach der beabsichtigten Infektion zu bestehen, wodurch ermöglicht wird, die DNA des Virus nachzuweisen.

Und dann jedes Quartal ist es notwendig, einen Immunoassay durchzuführen (es erlaubt Antikörper gegen das Hepatitis C-Virus im Blut des Patienten).

Wie man desinfiziert

Wenn das Blut eines mit Hepatitis C infizierten Patienten auf den Boden, auf Wände, Möbel oder Haushaltsgegenstände gefallen ist, sollte eine Desinfektion durchgeführt werden. Dazu werden sie mit chlorhaltigen Lösungen (Bleichmittel, Chloramin, Chlor, Dezam) behandelt. Bei diesen Substanzen kann das Virus bereits nach wenigen Minuten absterben.

Sie können Produkte mit Tensiden (Tenside) in Kombination mit anderen Desinfektionsmitteln (Domestos, Sanoks, Sanfor) verwenden. Sie werden in der üblichen Konzentration gemäß den Anweisungen verwendet.

Auch für die Behandlung von Oberflächen verwendet Ethylalkohol. Um den Kontakt mit infiziertem Material zu vermeiden, sollten die Hände mit Gummihandschuhen geschützt werden.

Wenn Blut auf Kleidung, Handtücher oder Bettwäsche gelangt, sollte es bei einer Temperatur von über 60 Grad (innerhalb einer halben Stunde) gewaschen oder zwei Minuten gekocht werden. Während dieser Zeit muss das Virus sterben. Sie können auch eine halbe Stunde in einer chlorhaltigen Lösung eingeweicht werden.

Statistiken

Eine Krankheit wie Hepatitis C ist auf der ganzen Welt verbreitet. Laut den Forschern kämpfen etwa einhundertfünfzig Millionen Menschen mit chronischen Krankheiten. Siebenhunderttausend Patienten sterben jedes Jahr daran. Die am weitesten verbreitete Krankheit in Afrika und Asien.

Etwa 35% der Infizierten sind junge Menschen im Alter von 16 bis 35 Jahren. Die meisten von ihnen sind Süchtige, die die Krankheit durch Injektionen bekommen haben. Auch in dieser Kategorie sind Menschen, die sexuell promiskuitiv sind.

Bis 1992 erhielten fast 70% der Menschen, die Blut gespendet oder Organe eines anderen Organs transplantiert hatten, Hepatitis C. Später, als sie mit medizinischen Einweginstrumenten begannen und das von Freiwilligen erhaltene Blut auf das Vorhandensein einer Infektion hin untersuchten, war die Anzahl der infizierten Personen signifikant reduziert. Zur gleichen Zeit wurden neue Medikamente entwickelt, die es ermöglichen, Hepatitis C zu bekämpfen.

Bei 15% der Menschen, die sich innerhalb von sechs Monaten nach der Infektion mit Hepatitis C infiziert haben, wird das Immunsystem von der Krankheit befallen, ohne dass es zu unangenehmen Symptomen und Komplikationen kommt. Der Rest der infizierten Krankheit wird chronisch. Unter ihnen haben 10% das Risiko einer Leberzirrhose.

Von hundert Menschen, die Hepatitis entwickeln:

  • Fünf Menschen sterben an bösartigen Neoplasien in der Leber.
  • Fünfundachtzig Menschen leiden an chronischer Hepatitis oder sind Träger des Virus.
  • Zehn Menschen leiden an Leberzirrhose.

Mit der richtigen, langfristigen und zeitgerechten Behandlung mit modernen Medikamenten können viele Patienten (bis zu 90%) vor den schwerwiegenden Folgen von Hepatitis C bewahrt werden. Aber es ist eher schwierig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren, weil das Virus schnell mutiert. Die effektivste Analyse ist in diesem Fall die PCR-Methode (Polymerase Chain Reaction). Es kann verwendet werden, um die DNA eines Virus im Blut eines Patienten nachzuweisen.

In den ersten Wochen nach der Infektion ist die Analyse möglicherweise nicht effektiv, daher müssen Sie die Zuverlässigkeit mehrmals wiederholen.

Wer ist gefährdet?

Das Risiko einer Hepatitis C-Infektion ist in den folgenden Kategorien von Bürgern erhöht:

  • Drogenkonsumenten (einschließlich der Einnahme durch die Nase).
  • Kinder von infizierten Müttern geboren.
  • Personen, deren Sexualpartner mit Hepatitis C infiziert sind
  • Familienmitglieder von Patienten mit Virus.
  • Patienten mit HIV-Infektion.
  • Personen, die in korrektiven Arbeitsinstitutionen Strafen verbüßen.
  • Leute, die vorhaben, gepiercte, tätowierte oder künstlerische Tattoos zu bekommen.
  • Patienten, die in medizinischen Einrichtungen behandelt werden, die nicht allen hygienischen Standards entsprechen.
  • Gesundheitspersonal, das ständig Kontakt mit Menschen hat, die mit Hepatitis C, Blut oder anderen Körperflüssigkeiten infiziert sind.

Symptome

Die Inkubationszeit kann zwischen zwei Wochen und sechs Monaten betragen. Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten ist die Krankheit asymptomatisch, daher wird sie nur nach einem Test in einem frühen Stadium nachgewiesen. Manchmal erscheinen die folgenden Anzeichen der Krankheit:

  • Dumpfer, schmerzender Schmerz in der rechten Seite des Bauches unter den Rippen.
  • In seltenen Fällen verändert sich die Farbe der Fäkalien, der Urin wird dem dunklen Bier ähnlich und der Kot nimmt eine graue Färbung an.
  • Tritt eine vorübergehende Gelbfärbung der Haut und des Augenweißes auf. Dieses Symptom ist ziemlich selten.
  • Es gibt Übelkeit, verschlimmert nach dem Essen mit gelegentlichen Anfällen von Erbrechen.
  • Die Person wird lethargisch, Schläfrigkeit erscheint.
  • Es gibt eine Zunahme der Körpertemperatur.

Diagnose und Behandlung

Wenn Hepatitis C vermutet wird, nimmt der Arzt eine Vorgeschichte auf, um herauszufinden, wo der Patient die Krankheit bekommen könnte. Dann leitet er den Patienten zu einem enzymgekoppelten Immunosorbent-Assay (ELISA), der es ermöglicht, Antikörper gegen das Virus im Blut des Patienten nachzuweisen. Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird der Genotyp durch PCR und Viruslast analysiert.

Zur Beurteilung des Leberzustandes wird eine Abdominal-Ultraschalluntersuchung mit Doppler- und Elastometrie durchgeführt. Bei Bedarf zusätzliche Untersuchung des Herzens, Blutgefäße, Schilddrüse und eine Analyse der Hormone.

Um die Vermehrung des Virus zu unterdrücken, müssen Medikamente lange dauern. Die Krankheit vollständig loszuwerden ist sehr selten. Der Verlauf der Behandlung wird individuell nach Vollzeitkonsultation mit einem Arzt vorgeschrieben und die entsprechenden Tests bestanden. Zur Behandlung von Krankheiten verwenden:

  • Pegylierte Interferone (Pegintron, Pegasys, Alferekin). Sie werden einmal pro Woche benutzt.
  • Antivirale Medikamente der direkten Wirkung (Vikeyra, Simeprevir, Sunwepra). Diese Mittel werden täglich eingenommen.
  • Hepatofaktoren (kräftig, Essentiale).

Es ist auch möglich, Kortikosteroidhormone zu verabreichen. Während der Behandlung sollte der Patient eine Diät einhalten, einen gesunden Lebensstil führen und schlechte Angewohnheiten aufgeben.

Medikamente, die zur Behandlung einer Krankheit verwendet werden, können Kontraindikationen seitens des Immun-, Verdauungs- und Nervensystems hervorrufen. Daher werden sie nicht für Menschen mit Epilepsie, Schizophrenie, schwerer Nierenfunktionsstörung oder schweren Herz- und Gefäßerkrankungen verschrieben.

Die Kosten solcher Medikamente sind sehr hoch, außerdem müssen sie sehr lange eingenommen werden (6 bis 24 Monate). Wenn ein Patient die Behandlung ablehnt, muss er regelmäßig getestet werden und alle fünf Jahre sollte eine Biopsie durchgeführt werden, um die Entstehung von Krebs zu verhindern.

Prävention

Um Hepatitis C nicht zu bekommen, benötigen Sie:

  • Achten Sie beim Besuch von Studios für künstlerische Tätowierungen, private Zahnarztpraxen, Nagelstudios darauf, dass alle Werkzeuge richtig verarbeitet werden. Sie müssen mit speziellen Desinfektionsmitteln gereinigt und anschließend einer Wärmebehandlung unterzogen werden.
  • Ungestrichene Maniküre sollte bevorzugt werden.
  • Nach Erhalt von Abschürfungen, Kratzern oder Wunden müssen diese mit Wasserstoffperoxid, dann mit Brilliant Green, Jod oder 70% medizinischem Alkohol behandelt werden. Danach sollte der Schaden mit einem bakteriziden Pflaster oder Verband geschlossen werden.
  • Vermeiden Sie Gelegenheits-Sex und Kondome.

Personen, die ständig mit Blut in Kontakt sind, müssen Sicherheitsregeln beachten. Besondere Aufmerksamkeit sollte der persönlichen Hygiene, dem regelmäßigen Waschen der Hände mit Seife und der Behandlung mit speziellen Desinfektionslösungen geschenkt werden. Bei den Manipulationen muss man die Hände mit den Handschuhen schützen. Spritzen, Watte und chirurgische Einmalinstrumente sollten gemäß den Anweisungen entsorgt werden.

Wenn eines der Familienmitglieder Hepatitis C hat, besteht keine Notwendigkeit, es zu isolieren. Es genügt, nur Vorsichtsmaßnahmen zu treffen:

  • Vermeiden Sie direkten Kontakt mit infiziertem Blut.
  • Gib ihm ein separates Handtuch, Kosmetika und Manikürezubehör.
  • Seine Kleidung wird separat gewaschen und die Bettwäsche wird regelmäßig gekocht.
  • Führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung im Haus durch und verwenden Sie chlorbasierte Desinfektionsmittel.
  • Regelmäßig auf Hepatitis C testen

Wenn Sie eine Virushepatitis vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und alle notwendigen Tests bestehen.


Weitere Artikel Über Leber

Zyste

Extrahepatischen Gallengang

Überschrift ICD-10: C24.0 InhaltDefinition und allgemeine Informationen [Bearbeiten]Der Klackin-Tumor ist ein extrahepatisches Cholangiokarzinom, das im Bereich des Gelenks der rechten oder linken Hauptgangpforte auftritt und einen gemeinsamen Leberkanal bildet.
Zyste

Komplexe Maßnahmen, um eine Erkältung loszuwerden

Die Website wird vom Chefredakteur der Website, Mitglied der Akademie der medizinischen und technischen Wissenschaften, ein führender Experte auf dem Gebiet der Mikrobiomechanik, V.