Wie lange lebt Hepatitis außerhalb des Körpers?

Hinterlasse einen Kommentar 7.962

Wie stark ein Hepatitisvirus lebt, wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Hepatitis ist eine anthroponotische Viruserkrankung. Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit kontaminiertem Blut, bei Operationen, kosmetischen Eingriffen oder in direktem Kontakt mit anderen Körperflüssigkeiten. Es wird angenommen, dass die Resistenz des Hepatitis-C-Virus in der Umwelt relativ geringer ist, das Infektionsrisiko jedoch nicht geebnet wird.

Erreger der Hepatitis C

Hepatitis-Virus ist eine Gruppe von Flaviridae und eine Art Hepacivirus. Die Größe des Mikroorganismus HCV beträgt 80 nm, es sieht wie eine Kugel aus. Verbreiten Sie sich gleichmäßig auf der ganzen Welt. Aber die hellsten Blitze der Krankheit sind in Lateinamerika registriert. Hepatitis-C-Virus wird auf die gleiche Weise wie Virus B übertragen. Das Virus ist mit einer genetischen Variation ausgestattet, die in Mutationen exprimiert wird. Aus diesem Grund hat ein Virus-Genotyp 40 Subtypen. Aufgrund der großen Anzahl von Subtypen der Infektion sind HCV-Infektionen ziemlich häufig. Jeder Genovariant geht mit seinen spezifischen Eigenschaften und einem anderen Komplikationsrisiko weiter.

Wahrscheinlichkeit einer Infektion

Bei direktem Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person liegt das Infektionsrisiko bei 3-10%. Andere Übertragungswege des Virus, wie das Berühren der Schleimhäute oder das Abtropfen von Blut, haben die gleiche Infektionswahrscheinlichkeit. Eine Infektion in der Luft durch das Virus ist ausgeschlossen. Auch die Infektion wird übertragen:

  • beim Besuch von Tätowiersalons;
  • beim Teilen von Drogen;
  • während der Ausübung offizieller Aufgaben durch medizinisches Personal;
  • bei Bluttransfusionen und anderen medizinischen Eingriffen beträgt das Infektionsrisiko 4%;
  • bei ungeschütztem Sex die Wahrscheinlichkeit von 3-5%;
  • bei Verwendung von ausländischen Rasierern, Bürsten;
  • vertikaler Infektionsweg - von einer infizierten Mutter wird das Virus auf ein Kind mit einem Risiko von bis zu 5% übertragen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie lange kann Hepatitis in der Umwelt leben?

Die Resistenz des infektiösen Agens steigt in Luft mit Temperaturen unter Null an. Wenn wir es mit der Dauer der Existenz während der warmen Jahreszeit vergleichen, wird das Virus in der kalten Jahreszeit länger leben. Die lebenswichtige Aktivität des Mikroorganismus bei Raumtemperatur dauert 16 Stunden bis 4 Tage im offenen Raum. Wenn die Temperatur der Luft unter 0 ° C liegt, dauert der Lebenszyklus des Virus mehr als ein Jahr.

Bei welcher Temperatur stirbt es?

Inaktivierung des Mikroorganismus erfolgt beim Kochen für 2 Minuten. Er stirbt auch mit ultraviolettem Licht. Bei der Untersuchung der Resistenz eines Mikroorganismus führten Wissenschaftler eine Studie über Schimpansen durch. Dazu wurden die Erregerproben 16 Stunden im Vakuum gelagert. Als nächstes wurde die Hälfte der Proben einem Gefrieren bei -70 ° C unterzogen, und die zweite Hälfte wurde bei einer Temperatur von + 25 ° C gelagert. Nach allen Manipulationen wurden die Mikroorganismen untersucht und in Schimpansenorganismen injiziert. Als Ergebnis eines wissenschaftlichen Experiments wurde festgestellt, dass der Erreger der Hepatitis außerhalb eines menschlichen oder tierischen Organismus bis zu 80 Stunden lang in der Umwelt aktiv ist und danach abstirbt.

Wie viel Blut wird für die Infektion benötigt?

In 90% der Fälle tritt die Infektion bei Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person auf. Dies geschieht jedoch nur durch direkten Kontakt, dh durch das Eindringen von infiziertem Blut in die geschädigten Hautbereiche eines gesunden Menschen. Wenn die Haut nicht beschädigt ist, wird keine Infektion auftreten. Gleichzeitig sollte die Konzentration des Virus im Blut hoch sein, denn der Körper eines gesunden Menschen kämpft mit negativen Einflüssen mit Hilfe des Immunsystems.

Diagnose nach Kontakt mit dem Virus

Für die Diagnose verwendete Forschung genannt Enzym-Immunoassay, der Antikörper gegen den Erreger von Infektionskrankheiten ermittelt. Das Vorhandensein von Pathogenen und eine hochgenaue Polymerase-Kettenreaktion wird bestimmt. Bei positivem Bluttest wird eine weitere Diagnose vorgeschrieben, die beinhaltet:

  • Biopsie;
  • Leberbiochemische Tests;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Koagulogramm.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prävention

Eine Infektion mit viraler Hepatitis C ist vermeidbar, vorbehaltlich der folgenden Regeln:

  • Erlaube keinen Drogenkonsum.
  • Minimieren Sie den Geschlechtsverkehr mit nicht verifizierten Partnern. Es ist ratsam, eine Barriere-Kontrazeption zu verwenden, aber selbst eine solche Maßnahme bietet keinen 100% igen Schutz vor Infektionen.
  • Überprüfen Sie die Sterilität von medizinischen und kosmetischen Instrumenten in Salons vor der Verwendung oder bringen Sie Ihre eigenen mit.

Unabhängig von der Tiefe der Wunde am Körper wird empfohlen, die Verletzung mit einem Pflaster zu verkleben. Ein solches Ereignis wird das Risiko einer Infektion mit viraler Hepatitis signifikant reduzieren. Personen, die zuvor an Hepatitis C erkrankt waren, müssen alle Arten von Spenden aufgeben. Vor einer Organtransplantation oder Bluttransfusion ist eine weitere Untersuchung auf pathogene Mikroorganismen sinnvoll.

Ist Hepatitis B für andere gefährlich?

Leider haben sich viele Mythen und Vorurteile um verschiedene Formen der Hepatitis entwickelt. Es ist also Zeit, die unwahre Information loszuwerden und genaues Wissen über diese Krankheit zu lernen.

Natürlich ist es unmöglich, alle Arten von Hepatitis über Nacht zu überwachen, deshalb ist das heutige Material der am häufigsten gestellten Frage von Lesern gewidmet - was für Hepatitis B (B) für andere gefährlich ist, einschließlich.

Diese Frage stellt sich häufig aufgrund der Tatsache, dass Patienten, die mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert sind, Angst vor sozialer Ausgrenzung haben und glauben, dass sie andere mit Haushalten infizieren können. Ist ein solcher Mechanismus der Hepatitis-B-Infektion möglich?

Was ist Hepatitis B?

Hepatitis B ist eine Art von infektiösen Läsionen der Leber durch das HBV-Virus, äußerlich ähnlich der Botkin-Krankheit (Hepatitis A), aber durch einen komplexeren Verlauf gekennzeichnet. Das Virus wird durch Blut übertragen, gelangt in die Leberzellen und verursacht deren Autoimmun-Zerstörung. Zusätzlich zu den üblichen Symptomen der Hepatitis, Gelbfärbung der Haut, Augensklera (Proteinmantel) und Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, Verdauungsstörungen, Depression des Immunsystems, schmerzende Gelenke und dann schwere Leberinsuffizienz, manchmal in Leberkoma, kann beobachtet werden.

Solche Symptome sind charakteristisch für eine akute, sich schnell entwickelnde Form von Hepatitis B. Hepatitis-B-Bluttests können in diesem Artikel ausführlicher beschrieben werden.

In 50% der Fälle ist die Krankheit fast asymptomatisch. In 10% nimmt es eine chronische Form an, die die Entwicklung von Fibrose und dann Leberzirrhose sowie maligne hepatozelluläre Formationen bedroht.

Ist Hepatitis B gefährlich?

Die Antwort auf die Frage - ob Hepatitis B gefährlich ist - kann nicht eindeutig sein, weder in Bezug auf den Patienten selbst, noch im Sinne seiner Gefahr für andere. Unter bestimmten Bedingungen können sogar HIV-infizierte Patienten, die bei manchen Bürgern Schrecken verursachen, normalerweise mit gesunden Menschen zusammenleben.

Was kann passieren, wenn eine Person mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert ist?

  1. Wenn wir über leichte oder moderate Formen der Schwere sprechen, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Virus den Körper von selbst verlässt. Aber - und das ist äußerst wichtig - eine Beurteilung des Zustands des Patienten, selbst wenn die Krankheit asymptomatisch ist, kann nur von einem Arzt gegeben werden. Und nur ein Arzt wird in der Lage sein, einer infizierten Person zu empfehlen, bestimmte Bedingungen einzuhalten, die das Risiko verringern, eine milde Form der Krankheit in schwere und chronische zu verwandeln. Dies können Empfehlungen in Bezug auf Diät und Patientenregierung sowie einige Einschränkungen in der üblichen Lebensweise sein.
  2. Im Falle einer schweren Erkrankung ist eine moderne medizinische Behandlung erforderlich. Sonst nähert sich das Risiko für schwere Komplikationen - akutes Leberversagen, Blutungen, Leberkoma - 100%.
  3. Während die Leberfunktion im chronischen Verlauf der Erkrankung erhalten bleibt (wenn ALT-Indikatoren die Norm nicht um das 2-fache oder mehr überschreiten), kann auf eine antivirale Therapie verzichtet werden. Aber Beobachtung beim Arzt und regelmäßige Laborüberwachung des Zustandes ist in diesem Fall zwingend erforderlich.

Was ist gefährlich für Hepatitis B?

Und doch, was ist die Gefahr von Hepatitis B? Die Gefahr dieser Infektionskrankheit (das HBV-Virus ist hochgradig infektiös) wird zumindest dadurch bestätigt, dass Leberkrebs, der durch chronische Hepatitis B verursacht wird, eine der führenden Positionen unter den Krebstodesfällen in Asien, Südamerika und dem afrikanischen Kontinent einnimmt in der Kindheit sterben. Sie können natürlich auf die wirtschaftliche Not dieser Länder und das Fehlen eines Kults für persönliche Hygiene in diesen Ländern hinweisen.

Bei einer Infektion genügt es, eine geringe Dosis infiziertes Blut in das Blut eines gesunden Menschen einzudringen, was die Hepatitis gefährlicher macht. Nach Angaben der WHO lebt 3/4 der Bevölkerung unseres Planeten in Ländern mit einer hohen Inzidenzrate (über 10%).

Risikogruppen

Angesichts der Hauptübertragungsart des HBV-Virus (hämatogen, dh durch das Blut) können folgende Risikogruppen unterschieden werden:

  • Patienten unter Hämodialyse (unter Verwendung einer Maschine mit "künstlicher Niere") oder häufiger Bluttransfusionen benötigen;
  • medizinisches Personal (leider ist in medizinischen Einrichtungen das Risiko einer Infektion mit Hepatitis B nicht ausgeschlossen);
  • Babys einer kranken Mutter geboren;
  • Haushalte, die ständig mit einer infizierten Person leben;
  • Drogenabhängige, die Drogen injizieren;
  • Sexarbeiter;
  • Sexualpartner von Infektionsträgern.

Was ist für Hepatitis B gefährlich für andere?

Nachdem wir uns mit den wichtigsten Risikofaktoren befasst haben, betrachten wir jetzt die Gefahr von Hepatitis B für die Menschen in unserer Umgebung.

  1. Als am meisten gefährdete Haushalte oder Lebensgefährten von Menschen, die mit dem HBV-Virus infiziert sind, bedeutet Medizin keine perfekte Isolierung der Erkrankten. Ja, Spuren des Virus können in den natürlichen Abgängen, Speichel und Tränen des Patienten gefunden werden, und die versehentliche Freisetzung dieser Substanzen in die Wunde oder die Schleimhäute eines gesunden Menschen ist ein geringes Risiko. Solche Methoden zur Übertragung des Virus sind äußerst selten, und intakte Haut gilt als eine zuverlässige Barriere für das Virus. Daher ist das Risiko einer Infektion mit Hepatitis B im häuslichen Umfeld gering und erfordert lediglich die Einhaltung elementarer Sicherheitsmaßnahmen.
  2. Gleiches gilt für Sexualpartner. Wenn Sie den Kontakt mit einer infizierten Person fortsetzen müssen (zum Beispiel im Familienleben), müssen Sie mechanische Verhütungsmittel (Kondome) verwenden und potenziell gefährliche Liebesspiele vermeiden, um die Übertragung von infiziertem Material auf einen gesunden Partner zu verhindern. Da die Gefahr der Hepatitis B bekannt ist, sollte der Patient ein separates Geschirr und persönliche Hygieneartikel verwenden, aber Sie sollten keine Angst haben, andere durch einen Händedruck oder während eines Gesprächs zu infizieren.

Nützliches Video

Und weitere Informationen zu Hepatitis B finden Sie in folgendem Video:

Lebenserwartung des Hepatitis-C-Virus in der Umwelt

Hepatitis C ist eine entzündliche Infektionskrankheit der Leber, die durch ein hepatotropes Virus der Flaviviridae-Gruppe verursacht wird, das sich ausschließlich in den Geweben dieses Organs vermehren kann. Die Größe des Mikroorganismus beträgt etwa 80 nm.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit ist es notwendig, die Art und Weise der Infektion mit dem Virus und einige Merkmale seiner lebenswichtigen Aktivität zu kennen, besonders in der äußeren Umgebung. Also, wie viel lebt Hepatitis außerhalb des Körpers? Lassen Sie uns versuchen, es herauszufinden.

Lebensdauer

Viele Interessierte sind besorgt über die Frage, wie stark das Hepatitis-C-Virus außerhalb des menschlichen Körpers leben kann.

Lange Zeit glaubte man, dass das Hepatitis-C-Virus sehr schnell außerhalb des Körpers stirbt. Für die Forschung wurde Blut von Schimpansenaffen verwendet. Der Trocknungsprozess dauerte 16 Stunden. Dann wurden die Proben mit sterilem Wasser gelöst und zur Hälfte eingefroren. Ein anderer Teil des Materials wurde zur Lagerung bei einer Temperatur von + 25 aufbewahrt.

Als Folge wurde bekannt, dass das Virus nicht stirbt, wenn es trocknet. Bei einer Temperatur von etwa +25 kann er seine Fähigkeiten bis zu vier Tage lang leben und halten. Nach weiteren Untersuchungen wurde festgestellt, dass das Virus in der externen Umgebung in einigen Fällen bis zu sechs Wochen bestehen kann. Eine Abnahme oder Erhöhung der Lufttemperatur verringert oder erhöht seine Aktivität. In dem Blut, das für die Transfusion verwendet wird, kann es mehrere Jahre leben.

Am gefährlichsten sind die getrockneten Blutpartikel (Spritzen, gynäkologische oder zahnärztliche Instrumente, Klingen). Wenn diese Geräte ohne Desinfektion wiederverwendet werden, ist die Wahrscheinlichkeit, an Hepatitis C zu erkranken, ziemlich hoch.

Wie viel lebt das Hepatitis-C-Virus beim Einfrieren? Es verträgt negative Temperaturen gut, also ist sein Lebenszyklus mehr als ein Jahr. Es gibt keine genauen Daten darüber, wie viel er wirklich leben kann, wenn er eingefroren ist.

In der äußeren Umgebung lebt das Virus bei einer Temperatur von etwa 25 Grad für bis zu 4 Tage, während das Einfrieren etwa ein Jahr dauert.

Viren sterben schnell ab, wenn sie mit chlorhaltigen Substanzen oder Ethylalkohol behandelt werden. Sie sterben auch durch Kochen für zwei Minuten.

In Sperma, Belyah oder Speichel ist das Virus in sehr geringen Mengen konzentriert. Um sie mit einer anderen Person (mit normaler Immunität) zu infizieren, ist dies in den meisten Fällen nicht genug.

Wege der Infektion

Es kann in den folgenden Situationen mit Hepatitis C infiziert werden.

  • Wenn bei medizinischen Manipulationen die Gesundheitsnormen verletzt werden, beträgt das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, 4%. Im Allgemeinen tritt eine Infektion auf, wenn nicht-sterile Spritzen injiziert werden. Die Wahrscheinlichkeit, an einer Krankheit zu erkranken, hängt von der Menge des im Körper gefangenen Blutes und der Konzentration des Virus ab. Eine besondere Rolle spielt dabei der Durchmesser der Nadel, da Menschen, die Injektionen mit einer Spritze erhalten, deren Volumen 2 ml weniger gefährdet, als solche, die intravenös mit Hilfe von Infusionssystemen injiziert wurden. Die Krankheit kann durch chirurgische Eingriffe erhalten werden, wenn die Instrumente nicht richtig desinfiziert werden.
  • Wenn Geschlechtsverkehr ohne Kondom mit einem Träger der Krankheit durchgeführt wurde, erreicht das Risiko einer Infektion mit Hepatitis C 5%. Sie nimmt mit Schädigung der Schleimhäute infolge von Entzündungsprozessen oder Geschlechtskrankheiten zu. Auch steigt die Wahrscheinlichkeit, sich zu infizieren, mit Paaren, die Analsex praktizieren oder während der Menstruation Sex haben.
  • Die Krankheit kann durch Organtransplantation von einem Spender oder Bluttransfusion infiziert werden. Das Material wird auf das Vorhandensein eines Virus untersucht, es ist jedoch unmöglich, den Eintritt einer Infektion auf diese Weise vollständig auszuschließen. Es gibt eine Periode von serologischem Schlaf, wenn eine Person kürzlich infiziert wurde, und die Krankheitsmarker sind noch nicht entdeckt worden.
  • In 5% der Fälle kann die Krankheit von einer mit Hepatitis infizierten Mutter auf den Fötus übertragen werden.
  • Etwa 3% der Patienten bekommen die Krankheit, wenn sie ein Tattoo oder während eines Besuchs im Nagelstudio anwenden.
  • Wenn infiziertes Blut in die offene Wunde eines gesunden Menschen gelangt, kommt es in fast 85% der Fälle zu einer Infektion.
  • Ein großer Prozentsatz der Patienten injiziert Drogenkonsumenten. Laut Statistik sind etwa 75% der Menschen, die Drogen nehmen, mit Hepatitis C infiziert.
  • Es gab Fälle von Infektionen bei Personen, die Kokain inhalierten. Der Grund dafür ist eine Schädigung der Nasenschleimhaut, die es dem Virus ermöglicht, schnell in den Körper einzudringen.

Hepatitis C kann nicht durch das Geschirr und die Dinge infiziert werden (Zahnbürsten, schneiden Objekte sind eine Ausnahme). Das Virus durchdringt den Körper nicht mit Küssen, Umarmungen und Händeschütteln. Es ist auch unmöglich, diese Infektion beim Besuch eines Bades, einer Sauna, einer öffentlichen Toilette oder beim Schwimmen in einem offenen Teich zu bekommen.

Die Krankheit wird nicht durch Nahrung oder Muttermilch übertragen. Bissen von blutsaugenden Insekten sind nicht gefährlich, da Blut in ihrem Speichel nicht beobachtet wird. Wenn der Körper mit einer kleinen Menge infizierten Bluts in Berührung kommt (wenn die Haut nicht geschädigt ist), ist das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, praktisch ausgeschlossen.

Wie man Infektion verhindert

Wenn kontaminiertes Blut auf den Körper gelangt:

  • Behandeln Sie verschmutzte Haut mit einer Lösung von Chloramin oder Ethylalkohol. Dann sollte die Haut mit Wasser und Seife gewaschen werden. Wiederholen Sie den Seifenvorgang mehrmals.
  • Wenn die Haut durch einen scharfen Gegenstand beschädigt wurde, auf dem sich ein infiziertes Material befindet, müssen Sie sofort das Blut aus der Wunde quetschen und es mit Seife waschen. Dann ist es notwendig, mit 70% medizinischem Alkohol zu desinfizieren und 5% Jodlösung auf die Wunde aufzutragen.
  • Wenn das infizierte Blut auf die Schleimhäute der Nase gelangt ist, werden sie mit einer einprozentigen Lösung von Protargol behandelt.
  • Wenn ein infiziertes Material in die Augen gelangt, sollte es mit fließendem Wasser und dann mit einer einprozentigen Lösung von Orthoborsäure gewaschen werden.
  • Wenn infiziertes Blut in den Mund gelangt, spülen Sie mit einer Lösung von Kaliumpermanganat oder Ethylalkohol (70%).

Um sicherzustellen, dass es möglich war, eine Infektion zu vermeiden, ist es notwendig, eine Analyse 10-14 Tage nach der beabsichtigten Infektion zu bestehen, wodurch ermöglicht wird, die DNA des Virus nachzuweisen.

Und dann jedes Quartal ist es notwendig, einen Immunoassay durchzuführen (es erlaubt Antikörper gegen das Hepatitis C-Virus im Blut des Patienten).

Wie man desinfiziert

Wenn das Blut eines mit Hepatitis C infizierten Patienten auf den Boden, auf Wände, Möbel oder Haushaltsgegenstände gefallen ist, sollte eine Desinfektion durchgeführt werden. Dazu werden sie mit chlorhaltigen Lösungen (Bleichmittel, Chloramin, Chlor, Dezam) behandelt. Bei diesen Substanzen kann das Virus bereits nach wenigen Minuten absterben.

Sie können Produkte mit Tensiden (Tenside) in Kombination mit anderen Desinfektionsmitteln (Domestos, Sanoks, Sanfor) verwenden. Sie werden in der üblichen Konzentration gemäß den Anweisungen verwendet.

Auch für die Behandlung von Oberflächen verwendet Ethylalkohol. Um den Kontakt mit infiziertem Material zu vermeiden, sollten die Hände mit Gummihandschuhen geschützt werden.

Wenn Blut auf Kleidung, Handtücher oder Bettwäsche gelangt, sollte es bei einer Temperatur von über 60 Grad (innerhalb einer halben Stunde) gewaschen oder zwei Minuten gekocht werden. Während dieser Zeit muss das Virus sterben. Sie können auch eine halbe Stunde in einer chlorhaltigen Lösung eingeweicht werden.

Statistiken

Eine Krankheit wie Hepatitis C ist auf der ganzen Welt verbreitet. Laut den Forschern kämpfen etwa einhundertfünfzig Millionen Menschen mit chronischen Krankheiten. Siebenhunderttausend Patienten sterben jedes Jahr daran. Die am weitesten verbreitete Krankheit in Afrika und Asien.

Etwa 35% der Infizierten sind junge Menschen im Alter von 16 bis 35 Jahren. Die meisten von ihnen sind Süchtige, die die Krankheit durch Injektionen bekommen haben. Auch in dieser Kategorie sind Menschen, die sexuell promiskuitiv sind.

Bis 1992 erhielten fast 70% der Menschen, die Blut gespendet oder Organe eines anderen Organs transplantiert hatten, Hepatitis C. Später, als sie mit medizinischen Einweginstrumenten begannen und das von Freiwilligen erhaltene Blut auf das Vorhandensein einer Infektion hin untersuchten, war die Anzahl der infizierten Personen signifikant reduziert. Zur gleichen Zeit wurden neue Medikamente entwickelt, die es ermöglichen, Hepatitis C zu bekämpfen.

Bei 15% der Menschen, die sich innerhalb von sechs Monaten nach der Infektion mit Hepatitis C infiziert haben, wird das Immunsystem von der Krankheit befallen, ohne dass es zu unangenehmen Symptomen und Komplikationen kommt. Der Rest der infizierten Krankheit wird chronisch. Unter ihnen haben 10% das Risiko einer Leberzirrhose.

Von hundert Menschen, die Hepatitis entwickeln:

  • Fünf Menschen sterben an bösartigen Neoplasien in der Leber.
  • Fünfundachtzig Menschen leiden an chronischer Hepatitis oder sind Träger des Virus.
  • Zehn Menschen leiden an Leberzirrhose.

Mit der richtigen, langfristigen und zeitgerechten Behandlung mit modernen Medikamenten können viele Patienten (bis zu 90%) vor den schwerwiegenden Folgen von Hepatitis C bewahrt werden. Aber es ist eher schwierig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren, weil das Virus schnell mutiert. Die effektivste Analyse ist in diesem Fall die PCR-Methode (Polymerase Chain Reaction). Es kann verwendet werden, um die DNA eines Virus im Blut eines Patienten nachzuweisen.

In den ersten Wochen nach der Infektion ist die Analyse möglicherweise nicht effektiv, daher müssen Sie die Zuverlässigkeit mehrmals wiederholen.

Wer ist gefährdet?

Das Risiko einer Hepatitis C-Infektion ist in den folgenden Kategorien von Bürgern erhöht:

  • Drogenkonsumenten (einschließlich der Einnahme durch die Nase).
  • Kinder von infizierten Müttern geboren.
  • Personen, deren Sexualpartner mit Hepatitis C infiziert sind
  • Familienmitglieder von Patienten mit Virus.
  • Patienten mit HIV-Infektion.
  • Personen, die in korrektiven Arbeitsinstitutionen Strafen verbüßen.
  • Leute, die vorhaben, gepiercte, tätowierte oder künstlerische Tattoos zu bekommen.
  • Patienten, die in medizinischen Einrichtungen behandelt werden, die nicht allen hygienischen Standards entsprechen.
  • Gesundheitspersonal, das ständig Kontakt mit Menschen hat, die mit Hepatitis C, Blut oder anderen Körperflüssigkeiten infiziert sind.

Symptome

Die Inkubationszeit kann zwischen zwei Wochen und sechs Monaten betragen. Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten ist die Krankheit asymptomatisch, daher wird sie nur nach einem Test in einem frühen Stadium nachgewiesen. Manchmal erscheinen die folgenden Anzeichen der Krankheit:

  • Dumpfer, schmerzender Schmerz in der rechten Seite des Bauches unter den Rippen.
  • In seltenen Fällen verändert sich die Farbe der Fäkalien, der Urin wird dem dunklen Bier ähnlich und der Kot nimmt eine graue Färbung an.
  • Tritt eine vorübergehende Gelbfärbung der Haut und des Augenweißes auf. Dieses Symptom ist ziemlich selten.
  • Es gibt Übelkeit, verschlimmert nach dem Essen mit gelegentlichen Anfällen von Erbrechen.
  • Die Person wird lethargisch, Schläfrigkeit erscheint.
  • Es gibt eine Zunahme der Körpertemperatur.

Diagnose und Behandlung

Wenn Hepatitis C vermutet wird, nimmt der Arzt eine Vorgeschichte auf, um herauszufinden, wo der Patient die Krankheit bekommen könnte. Dann leitet er den Patienten zu einem enzymgekoppelten Immunosorbent-Assay (ELISA), der es ermöglicht, Antikörper gegen das Virus im Blut des Patienten nachzuweisen. Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird der Genotyp durch PCR und Viruslast analysiert.

Zur Beurteilung des Leberzustandes wird eine Abdominal-Ultraschalluntersuchung mit Doppler- und Elastometrie durchgeführt. Bei Bedarf zusätzliche Untersuchung des Herzens, Blutgefäße, Schilddrüse und eine Analyse der Hormone.

Um die Vermehrung des Virus zu unterdrücken, müssen Medikamente lange dauern. Die Krankheit vollständig loszuwerden ist sehr selten. Der Verlauf der Behandlung wird individuell nach Vollzeitkonsultation mit einem Arzt vorgeschrieben und die entsprechenden Tests bestanden. Zur Behandlung von Krankheiten verwenden:

  • Pegylierte Interferone (Pegintron, Pegasys, Alferekin). Sie werden einmal pro Woche benutzt.
  • Antivirale Medikamente der direkten Wirkung (Vikeyra, Simeprevir, Sunwepra). Diese Mittel werden täglich eingenommen.
  • Hepatofaktoren (kräftig, Essentiale).

Es ist auch möglich, Kortikosteroidhormone zu verabreichen. Während der Behandlung sollte der Patient eine Diät einhalten, einen gesunden Lebensstil führen und schlechte Angewohnheiten aufgeben.

Medikamente, die zur Behandlung einer Krankheit verwendet werden, können Kontraindikationen seitens des Immun-, Verdauungs- und Nervensystems hervorrufen. Daher werden sie nicht für Menschen mit Epilepsie, Schizophrenie, schwerer Nierenfunktionsstörung oder schweren Herz- und Gefäßerkrankungen verschrieben.

Die Kosten solcher Medikamente sind sehr hoch, außerdem müssen sie sehr lange eingenommen werden (6 bis 24 Monate). Wenn ein Patient die Behandlung ablehnt, muss er regelmäßig getestet werden und alle fünf Jahre sollte eine Biopsie durchgeführt werden, um die Entstehung von Krebs zu verhindern.

Prävention

Um Hepatitis C nicht zu bekommen, benötigen Sie:

  • Achten Sie beim Besuch von Studios für künstlerische Tätowierungen, private Zahnarztpraxen, Nagelstudios darauf, dass alle Werkzeuge richtig verarbeitet werden. Sie müssen mit speziellen Desinfektionsmitteln gereinigt und anschließend einer Wärmebehandlung unterzogen werden.
  • Ungestrichene Maniküre sollte bevorzugt werden.
  • Nach Erhalt von Abschürfungen, Kratzern oder Wunden müssen diese mit Wasserstoffperoxid, dann mit Brilliant Green, Jod oder 70% medizinischem Alkohol behandelt werden. Danach sollte der Schaden mit einem bakteriziden Pflaster oder Verband geschlossen werden.
  • Vermeiden Sie Gelegenheits-Sex und Kondome.

Personen, die ständig mit Blut in Kontakt sind, müssen Sicherheitsregeln beachten. Besondere Aufmerksamkeit sollte der persönlichen Hygiene, dem regelmäßigen Waschen der Hände mit Seife und der Behandlung mit speziellen Desinfektionslösungen geschenkt werden. Bei den Manipulationen muss man die Hände mit den Handschuhen schützen. Spritzen, Watte und chirurgische Einmalinstrumente sollten gemäß den Anweisungen entsorgt werden.

Wenn eines der Familienmitglieder Hepatitis C hat, besteht keine Notwendigkeit, es zu isolieren. Es genügt, nur Vorsichtsmaßnahmen zu treffen:

  • Vermeiden Sie direkten Kontakt mit infiziertem Blut.
  • Gib ihm ein separates Handtuch, Kosmetika und Manikürezubehör.
  • Seine Kleidung wird separat gewaschen und die Bettwäsche wird regelmäßig gekocht.
  • Führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung im Haus durch und verwenden Sie chlorbasierte Desinfektionsmittel.
  • Regelmäßig auf Hepatitis C testen

Wenn Sie eine Virushepatitis vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und alle notwendigen Tests bestehen.

Resistenz von Hepatitis A, B und C Viren in der Umwelt

Virale Hepatitis ist eine Krankheit, die die Leber betrifft. Viren haben eine andere Struktur, Wege und Widerstand in der äußeren Umgebung. Zum Beispiel verändert sich das Genom von Hepatitis-C-Viren ständig. Daher wurden Impfstoffe für diese Art von Krankheit noch nicht entwickelt.

Impfung ist nur möglich von Hepatitis A, B. Bis heute, für die Behandlung von chronischer Hepatitis B, verwenden C starke antivirale Medikamente, die das Virus wirksam bekämpfen, akute Hepatitis A und B meist heilen sich selbst. Dies bedeutet, dass Hepatitis-Viren unterschiedliche Überlebensfähigkeit haben.

Es ist wichtig für jeden Menschen zu wissen, wie lange Viren außerhalb des Körpers bleiben, welcher Übertragungsweg bei der einen oder anderen Art von Krankheitserregern vorherrscht und wie die Infektionsgefahr beim Eindringen des Virus in den Körper (auf der Haut, mit Nahrung, Wasser, Sexualkontakt, Transfusion) minimiert werden kann Blut).

Ziele des Artikels: Um die Resistenz von Hepatitis-Viren zu bewerten, den Grad der Lebensfähigkeit von Pathogenen außerhalb des menschlichen Körpers zu bestimmen, zeigen Methoden, um das Virus zu bekämpfen, um Infektionen zu verhindern.

Hepatitis A Lebensfähigkeit

Virale Hepatitis A (HAV) ist die sicherste und am besten behandelbare aller anderen Hepatitis. Das Pathogen gehört zum Picornavirus, enthält 1 Polypeptidketten-RNA im Genom 1. Das Genom dieser Spezies ist stabil. Daher bleibt die Immunität des kranken Menschen lebenslang erhalten und schützt ihn vor Reinfektion.

Das Virus wird fäkal-oral übertragen (Nahrung, Wasser, kontaminierte Haushaltsgegenstände, Kleidung). Diese Krankheit ist in Ägypten, Tunesien, der Türkei, Indien und in der ganzen Welt sehr verbreitet.

In Ländern mit einer hohen Inzidenz von Hepatitis A wurde eine routinemäßige HAV-Impfung eingeführt. Dieser Impfstoff steht auf dem Impfplan der lokalen Bevölkerung. In Russland wird Hepatitis-A-Impfung nur nach Indikationen durchgeführt (Geschäftsreisen in Länder aus der Türkei, Tunesien, Ägypten, dem Militär, Touristen). Wenn Sie eine Reise in diese Länder planen, ist es besser, 1 Monat vor der Abreise gegen Hepatitis A geimpft zu werden.

Infektionsquellen, Inkubationszeit

Infektion tritt von einer kranken Person auf und scheidet Viren mit Fäkalien aus. Durch ungewaschene Hände wird der Erreger auf Objekte übertragen und von dort an einen gesunden Menschen. Übertragung des Virus ist möglich mit unzureichender Wärmebehandlung von Lebensmitteln, die Verwendung von ungewaschenem Gemüse, Obst, gekochtes Wasser trinken, die Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene.

Gefährdet sind:

  • Kinder;
  • antisoziale Bevölkerung.

Die Inkubationszeit beträgt 2-4 Wochen. Eine Person mit Hepatitis A ist ein Virus für 5 Tage vor dem Auftreten der Symptome und 5 Tage danach. Während dieser Zeit der Krankheit ist der Patient so ansteckend wie möglich. Nach dem Ende der Ikterusperiode gibt der Patient keine Viren ab.

Die charakteristischen Symptome der Krankheit sind:

  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Erhöhung der Leberenzyme im Blut (ALT, AST), Bilirubin;
  • dunkler Urin;
  • heller Kot;
  • vergrößerte Leber.

Wie man arbeitet?

HAV ist ziemlich stabil. Der Mikroorganismus wird bei Raumtemperatur für 1-2 Wochen gelagert, wenn er über mehrere Jahre gefriert, ist er bei einer Temperatur von +4 ° C für mehrere Monate aktiv. In den Fäkalien lebt Erreger bis zu 1 Monat. Wenn Sie das Wasser auf eine Temperatur von 60 ° C erhitzen, wird das Virus in 12 Stunden sterben, während es in 5 Minuten kocht.

Der Mikroorganismus ist stabil bei der Verarbeitung von Perchlorsäure, Alkohol und anderen antiseptischen Lösungen. Die Chlorierung von Wasser schützt auch nicht vor diesem Virus. Wenn er ultraviolette Strahlen verarbeitet, stirbt er nach 1-2 Minuten. Der Mikroorganismus lebt nicht in den Blutpräparaten.

Es ist wichtig! Um einer Infektion vorzubeugen, müssen die grundlegenden Hygienevorschriften eingehalten werden: Hände vor dem Essen waschen, keine Handtücher anderer Personen verwenden, Kleidung bei hohen Temperaturen waschen (maschinenwaschbar);

Hepatitis A wird oft durch Wasser übertragen, also sollten Sie kein ungekochtes Wasser aus Brunnen, Säulen und Wasserhahn trinken. Wasser sollte für 5 Minuten gekocht werden. Erst danach stirbt das Virus ab. Bei der Wärmebehandlung von Speisen sollte die Suppe oder die zweite 20 Minuten lang kochen. Bevor Sie Obst und Gemüse essen, müssen Sie unter fließendem Wasser gewaschen werden, über kochendes Wasser gießen.

Wenn ein Patient mit Hepatitis A im Haus lebt, sollte das Geschirr in einer desinfizierenden Lösung gewaschen und dann mit einem Geschirrspüler (Temperatur 70-80 ° C und höher) behandelt werden. Sie sollten auch die allgemeine Reinigung von Räumen mit Spezialwerkzeugen durchführen.

Eigenschaften des HBV-Virus

Hepatitis B (HBV) wird durch ein DNA-Virus verursacht, das aktiv die Struktur der Leberzellen verändert. Die Infektionsquelle sind die Kranken- und Virusträger.

Mögliche Wege der Übertragung der Krankheit:
Wege, Hepatitis zu übertragen

Unter parenteraler Verteilung versteht man die Übertragung von Infektionen durch das Blut, sowie Speichel, Samen. Andere biologische Flüssigkeiten stellen keine große Gefahr dar, da die Konzentration des Virus in ihnen sehr gering ist. Beim Küssen ist die Wahrscheinlichkeit, an Hepatitis B zu erkranken, sehr gering. Die Übertragung des Virus ist nur möglich, wenn der Speichel des Patienten auf die offene Wunde einer Person gelangt.

Methoden der Infektion und Risikogruppen

Die wahrscheinlichsten Wege der Infektion mit parenteralem Mechanismus:

  • Bluttransfusionen;
  • die Verwendung von nicht sterilen medizinischen Instrumenten (Zahn-, chirurgische, Spritzen);
  • Kosmetologieverfahren (Maniküre, Pediküre);
  • Piercing, Tattoos.

Die meisten Menschen mit Hepatitis B sind diejenigen, die ständigen Kontakt mit Blut haben. HBV-Risikogruppen:

  • Neugeborene (für kranke Mütter);
  • medizinisches Personal (Krankenschwestern, Gynäkologen, Chirurgen, Laboranten, Bluttransfusionsstationen, Waisenhäuser, Rettungskräfte);
  • Kontakt mit Patienten mit Hepatitis B (Familienmitglieder);
  • Suchtpatienten;
  • Patienten, die häufige Bluttransfusionen oder Hämodialyse benötigen (Patienten mit Erkrankungen des Blutes, Nieren, Krebspatienten);
  • Homosexuelle;
  • Menschen mit promiskuitivem Geschlecht;
  • Militär und Reisen, die oft in afrikanische und asiatische Länder reisen.

Akute Formen der Hepatitis B sind geheilt, aber die Person ist ein Träger. Der chronische Krankheitsverlauf wird zu 95% mit sehr teuren Medikamenten behandelt. HBV wird oft mit Hepatitis D kombiniert, was den Krankheitsverlauf erschwert und das Leben verkürzt. Das Virus kann zur Entwicklung von Zirrhose oder Krebs führen.

Prävalenz

Die am meisten endemischen Gebiete in HBV sind asiatische und afrikanische Länder. Dort liegt die Inzidenz über 8%. In Taiwan, in China und auch in Asien und den pazifischen Inseln liegt die Prävalenz an einigen Orten bei 20%. Im Amazonasgebiet beträgt die Häufigkeit mehr als 8%.

Es gibt auch hohe Raten von HBV in Kanada, Osteuropa, Alaska.

In den amerikanischen Ländern werden keine zusätzlichen Untersuchungen durchgeführt, bis der Patient gefährdet ist. Hepatitis B manifestiert sich häufig als latente Infektion oder akute Atemwegserkrankung ohne sichtbares Gelbsuchtsyndrom. In diesem Fall ist die Diagnose sehr schwierig. Selbst nach einem Bluttest ist es nicht möglich, Antigene für das im Anfangsstadium der Krankheit produzierte Virus zu finden.

Widerstand, Schutzmaßnahmen

Hepatitis-B-Virus ist außerhalb des Körpers perfekt erhalten:

  1. Bei 20 ° C kann er 3 Monate außerhalb des menschlichen Körpers leben.
  2. Nach dem Trocknen und Einfrieren ist das Blut des Erregers für mehrere Jahre lebensfähig.
  3. Um Hepatitis abzutöten, musst du 30 Minuten lang Wasser kochen.
  4. Das Gerät muss mindestens 45 Minuten lang gekocht werden.
  5. Während der Sterilisation in Autoklaven aus Leinen oder Instrumenten dauert es 45 Minuten, um den Mikroorganismus abzutöten.
  6. Trockene Hitze während der Sterilisation sollte infizierte Objekte bei einer Temperatur von 160 ° C für 2 Stunden beeinflussen.
  7. Die UV-Bestrahlung des Erregers sollte 1 Stunde betragen.
  8. Wenn das Virus in den Spritzen und anderen geschlossenen Objekten ist, dann zerstören Sie den Erreger UFO wird nicht funktionieren.
  9. Bei Behandlung mit Wasserstoffperoxid, alkoholhaltigen Lösungen, Perchlorsäure, stirbt der Mikroorganismus ab.

Präventionsmaßnahmen im Kontakt mit dem Blut des Patienten:

  1. Wenn das mit Hepatitis infizierte Blut auf die Wunde einer Person fällt, sollte es sofort mit Wasserstoffperoxid, Alkohol behandelt werden.
  2. Wenn Blut in den Mund gelangt, spülen Sie Mund und Rachen mit Chlorhexidin-Lösung.
  3. Wenn das Blut auf der Kleidung bleibt, kann es auch mit Peroxid oder Alkohol behandelt werden und dann bei einer Temperatur von 90-100 ° C für eine Stunde in einer Waschmaschine gewaschen werden.
  4. Danach sollten alle Aktivitäten auf Blutantikörper gegen das Virus getestet werden. Dann wiederholen Sie die Studie zweimal (nach 1 und 3 Monaten).

Hepatitis-C-Resistenz

Hepatitis C ist eine virale Lebererkrankung, die Zirrhose oder Krebs verursacht. Meistens ist die Krankheit chronisch. Heute ist eine Genesung in 95% der Fälle mit rechtzeitiger Behandlung möglich.

Beachten Sie! Impfstoffe für diese Art von Hepatitis gibt es noch nicht, da der Erreger eine sehr variable Struktur aufweist.

Das Genom des Virus enthält RNA.

Zu der Person gelangt das Virus durch das Blut und verändert den Genotyp der Leberzellen. Der Erreger vermehrt sich in Monozyten, Lymphozyten, Makrophagen und Leberzellstrukturen. Das Virus setzt eine funktionierende RNA-Kette frei, die das Genom des zellulären genetischen Materials verändert. Aus den neuen transformierten RNA-Molekülen werden Viruspartikel erzeugt, die ihre Zellen verlassen.

Infektionsmechanismus

Hepatitis C kann sowohl parenteral als auch vertikal und sexuell infiziert sein. Wenn sich der parenterale Infektionsmechanismus ausbreitet, infiziert sich der Patient während der Bluttransfusion oder Plasmapherese, der Verwendung von kontaminierten medizinischen Instrumenten und zahnmedizinischer Ausrüstung, die keiner geeigneten Sterilisation unterzogen wurde.

Sie können das Virus in Tätowiersalons, während kosmetischen Verfahren (Maniküre, Pediküre), während ungeschützten Geschlechtsverkehrs bekommen. Die Quelle des Erregers sind Blut, Speichel, Samen. Die vertikale Art der Übertragung einer Infektion beinhaltet eine Infektion bei der Geburt eines Babys von einer infizierten Mutter.

Beachten Sie! Hepatitis C ist selten akut. Nach der Penetration kann sich das Virus für viele Jahre nicht mehr manifestieren. Die Person ist in jedem Stadium der Krankheit ansteckend.

Die Krankheit kann sich als allgemeine Symptome manifestieren: Schwäche, Unwohlsein, vergrößerte Leber. Die Krankheit hat keine spezifischen Manifestationen. Bei Patienten mit Hepatitis wird es häufig während der Routineuntersuchung festgestellt, wenn ein Patient das Risiko einer Morbidität aufweist. Die Risikogruppen für Hepatitis C sind die gleichen wie für Hepatitis B.

Empfindlichkeit gegenüber Umweltfaktoren, Schutz

Das HCV-Virus ist sehr resistent:

  1. Bei 20 Grad hält es bis zu 16 Stunden.
  2. Der Mikroorganismus überlebt 1,5 Monate (bei einer Temperatur von +4 bis + 20 ° C).
  3. In einem getrockneten Blutstropfen lebt das Virus bis zu 6 Wochen.
  4. Bei niedrigen Temperaturen stirbt der Erreger nicht ab. Im gefrorenen Zustand bewahrt es viele Jahre lang lebenswichtige Funktionen.
  5. Wenn er direkter UV-Strahlung ausgesetzt wird, stirbt der Mikroorganismus nach 1 Stunde ab.
  6. Kochen zerstört den Erreger nach 5 Minuten.
  7. Desinfektionslösungen (Chlor, Alkohol, Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin) führen zum Absterben des Mikroorganismus.

Zum Schutz vor Infektionen müssen nur Einwegspritzen, sterile medizinische Instrumente verwendet werden. Wenn eine Bluttransfusion geplant ist, sollten Sie sicherstellen, dass der Spender gesund ist. Während des zufälligen sexuellen Kontakts sollte ein Kondom geschützt werden.

Wenn Hepatitis C bei einer schwangeren Frau festgestellt wird, ist es notwendig, die Geburt im Voraus zu planen (Kaiserschnitt), um das Baby so gut wie möglich vor einer Infektion zu schützen. Das Kind wird immunisiert, antivirale Medikamente werden verwendet. Spezifische vorbeugende Maßnahmen (Impfung) gegen das Virus werden nicht durchgeführt, da der Mikroorganismus eine hohe Fähigkeit besitzt, das genetische Material zu verändern.

Prävalenz

Hepatitis C ist in der ganzen Welt gefunden. Die höchste Inzidenz bei den Bewohnern Asiens und Afrikas. In jedem einzelnen Teil Afrikas herrscht der Genotyp des Virus vor. In Europa sind die Zahlen niedriger, aber auch über dem weltweiten Durchschnitt. In Asien ist die HCV-Häufigkeit bis zu 8% angegeben. Im Gegensatz zu allen anderen asiatischen Ländern ist die Prävalenz von Hepatitis C in Japan gering.

In Europa (2016) ist die Inzidenz aufgrund präventiver und diagnostischer Maßnahmen zurückgegangen. Allen Patienten mit latenten Formen der Krankheit (zuerst identifiziert) wurde eine Behandlung angeboten, die die Übertragung auf gesunde Menschen reduzierte.

Behandlung und Impfung

Hepatitis A kann relativ einfach behandelt werden. Die Krankheit stellt keine große Gefahr dar, da sie vollständig geheilt werden kann und eine lebenslange Immunität bildet. Eine gesunde Person, die kein HAV hat, kann einen Impfstoff kaufen oder nach Angaben kostenlos abgeben.

Ein guter Schutz gegen Hepatitis A ist der Impfstoff. Die am häufigsten verwendeten Impfstoffe sind die in der Tabelle aufgeführten Arzneimittel (Tabelle 1).

Wie viel lebt das Hepatitis-B-Virus in der Umwelt?

WICHTIG! Um einen Artikel in Ihren Lesezeichen zu speichern, drücken Sie: STRG + D

Stellen Sie dem Arzt eine Frage, und erhalten Sie eine KOSTENLOSE ANTWORT, Sie können ein spezielles Formular auf unserer Seite ausfüllen, über diesen Link >>>

Hepatitis B

Durch Schädigung der Haut und der Schleimhäute gelangt das HBV-Virus durchblutet in die Leber. Das Hepatitis-B-Virus gelangt in die Leberzellen - die Hepatozyten - und beginnt sich zu vermehren.

Die Verringerung der Inzidenz bei Kindern und Jugendlichen in den Industrieländern wurde durch regelmäßige Impfungen erreicht.

In diesen Regionen ist Leberkrebs als Folge von Hepatitis B eine der Hauptursachen für die Krebsmortalität. Stirbt bis zu 25% der Fälle in der Kindheit.

Wo kann ich Hepatitis B bekommen?

Unter den Ländern, die uns nahe stehen, sind die HBsAg-Träger laut WHO mehr (8% der Bevölkerung und mehr) in den Republiken Zentralasien, Kaukasus und Moldawien.

Am wenigsten von allen Trägern und Kranken in Nordamerika, den Staaten Nord- und Westeuropas.

Vom Aussehen einer Person ist es in der Regel unmöglich zu sagen, ob er Hepatitis B hat und ob es möglich ist, sich davon zu infizieren.

Daher werden diese Kinder fast unmittelbar nach der Geburt gegen Hepatitis B geimpft.

Er sollte nicht in sozialer Isolation sein.

- Männer, die homosexuellen Kontakt haben

- Sexpartner von infizierten Personen

- injizierende Drogenkonsumenten

- Familienmitglieder (Haushalte) eines Patienten mit chronischer Hepatitis B

- Kinder von infizierten Müttern geboren

- Patienten mit Hämodialyse (Gerät "künstliche Niere") oder häufige Bluttransfusionen erhalten

Ein Immunglobulin kann Erwachsenen mit dem Risiko einer Infektion verabreicht werden, die bereits stattgefunden hat (zum Beispiel mit Gesundheitspersonal), jedoch ist eine Impfung immer noch notwendig und ergibt ein zuverlässigeres Ergebnis.

Die Analyse auf HBs-Antigen wird nach 15 Wochen insgesamt negativ und ihr Blut stellt seitdem keine Infektion mit Hepatitis B mehr dar.

Die latente (Inkubations-) Periode für Hepatitis B liegt zwischen 2 und 6 Monaten. Die ersten Anzeichen von Hepatitis B treten durchschnittlich 12 Wochen nach der Infektion auf. Symptome treten in 70% der Fälle auf, sie finden sich häufiger bei Erwachsenen als bei Kindern.

Um eine vollständige Heilung (Reinigung des Körpers des Virus) bei chronischer Hepatitis B mit modernen Methoden zu erreichen, kann jedoch nicht mehr als 10-15% der Fälle sein. Die Aufgabe des Arztes ist es, alles Mögliche zu tun, damit der Patient unter ihnen ist.

Allgemeine Behandlung von Hepatitis B

Denken Sie in jedem Fall daran, dass es keine einfache, schnelle und billige Methode zur Behandlung der chronischen Hepatitis B gibt, die in den nächsten Jahren nicht auftreten wird.

Die Kosten für die Behandlung der chronischen Hepatitis B hängen vom gewählten Behandlungsschema ab. Bei einem milden Verlauf der chronischen Hepatitis werden die Kosten für Medikamente pro Monat etwa 200 Dollar betragen, mit schweren Entzündungen des Lebergewebes bis zu 1600 Dollar. Dementsprechend werden die Behandlungskosten pro Jahr 2400-19200 $ betragen.

Innerhalb eines Monats passt sich der Körper an die Einführung von Interferon an, so dass zu diesem Zeitpunkt das grippeähnliche Syndrom verschwindet. Schwäche und Müdigkeit bleiben bestehen, aber wir müssen uns damit abfinden. Im zweiten oder dritten Behandlungsmonat können sich Veränderungen im Gesamtblutbild ergeben. Die Anzahl der Leukozyten (weiße Blutkörperchen) und Blutplättchen nimmt natürlich ab. Es ist wichtig, das Ausmaß dieser Veränderungen zu überwachen, das ist die Aufgabe des Arztes.

Weniger häufig kann die Verabreichung von Interferon zu Haarausfall, einem Rückgang der Stimmung, Depression, trockener Haut, Gewichtsverlust und bei disponierten Personen zu Dysfunktion der Schilddrüse führen.

Bei Massenstandard-Impfungen von Kindern und Erwachsenen wird eine spezielle Untersuchung nicht durchgeführt. Es ist jedoch notwendig, zumindest in den folgenden Fällen (wie von der CDC empfohlen):

- durch Injektion in das Gesäß geimpft

- Säuglinge, die von infizierten Müttern geboren wurden (mit einem positiven HBs-Antigentest)

- medizinisches Personal, das mit Blut arbeitet

- Personen, die Sex mit Patienten mit chronischer Hepatitis B haben

Die Umfrage beinhaltet die Bestimmung des Antikörpertiters nach 1-2 Monaten. nach Verabreichung von 3 Impfdosen.

Der Impfstoff schützt zuverlässig vor einer Infektion mit Hepatitis B. Die dreifache Verabreichung des Impfstoffs gemäß dem angegebenen Schema führt zur Bildung spezifischer Antikörper, die die Entwicklung einer Hepatitis-B-Erkrankung bei 98% der geimpften Personen verhindern.

- Die zweite Impfung wird im Alter von einem Monat durchgeführt

- Die dritte Impfung wird im Alter von sechs Monaten durchgeführt

Für Kinder, die mit HBsAg geboren wurden oder Hepatitis-B-Mütter haben, wird ein spezielles Programm angeboten.

Es ist jedoch auch wichtig, erwachsene Patienten, die mit anderen hepatotropen Viren infiziert sind (zB HCV), Familienmitglieder von Patienten mit chronischer Hepatitis B, medizinisches Personal und Studenten von medizinischen Universitäten, die mit Blutprodukten arbeiten und diese herstellen, Patienten mit Hämodialyse (Gerät "künstliche Niere") zu impfen "), Menschen, die Drogen und andere Risikogruppen verwenden

Frauen ohne Sex leben gefährlich

Ist das Trinken von Tee schädlich oder hilfreich?

Pilzsaison in Israel ist offen!

Popcorn (Popcorn) Vorteil oder Schaden

Die fünf Stufen der Entwicklung der Beziehung von Männern und Frauen

BBC (Film): Die ganze Wahrheit über Vitamine.

Kannst du chronische Müdigkeit bekommen?

Nanotechnologie in der Medizin der Zukunft

Neue Ankündigungen von Materialien der Website per E-Mail, zweimal pro Woche.

Ist Hepatitis B für andere gefährlich?

Leider haben sich viele Mythen und Vorurteile um verschiedene Formen der Hepatitis entwickelt. Es ist also Zeit, die unwahre Information loszuwerden und genaues Wissen über diese Krankheit zu lernen.

Natürlich ist es unmöglich, alle Arten von Hepatitis über Nacht zu überwachen, deshalb ist das heutige Material der am häufigsten gestellten Frage von Lesern gewidmet - was für Hepatitis B (B) für andere gefährlich ist, einschließlich.

Diese Frage stellt sich häufig aufgrund der Tatsache, dass Patienten, die mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert sind, Angst vor sozialer Ausgrenzung haben und glauben, dass sie andere mit Haushalten infizieren können. Ist ein solcher Mechanismus der Hepatitis-B-Infektion möglich?

Was ist Hepatitis B?

Hepatitis B ist eine Art von infektiösen Läsionen der Leber durch das HBV-Virus, äußerlich ähnlich der Botkin-Krankheit (Hepatitis A), aber durch einen komplexeren Verlauf gekennzeichnet. Das Virus wird durch Blut übertragen, gelangt in die Leberzellen und verursacht deren Autoimmun-Zerstörung. Zusätzlich zu den üblichen Symptomen der Hepatitis, Gelbfärbung der Haut, Augensklera (Proteinmantel) und Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, Verdauungsstörungen, Depression des Immunsystems, schmerzende Gelenke und dann schwere Leberinsuffizienz, manchmal in Leberkoma, kann beobachtet werden.

Solche Symptome sind charakteristisch für eine akute, sich schnell entwickelnde Form von Hepatitis B. Hepatitis-B-Bluttests können in diesem Artikel ausführlicher beschrieben werden.

In 50% der Fälle ist die Krankheit fast asymptomatisch. In 10% nimmt es eine chronische Form an, die die Entwicklung von Fibrose und dann Leberzirrhose sowie maligne hepatozelluläre Formationen bedroht.

Ist Hepatitis B gefährlich?

Die Antwort auf die Frage - ob Hepatitis B gefährlich ist - kann nicht eindeutig sein, weder in Bezug auf den Patienten selbst, noch im Sinne seiner Gefahr für andere. Unter bestimmten Bedingungen können sogar HIV-infizierte Patienten, die bei manchen Bürgern Schrecken verursachen, normalerweise mit gesunden Menschen zusammenleben.

Was kann passieren, wenn eine Person mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert ist?

  1. Wenn wir über leichte oder moderate Formen der Schwere sprechen, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Virus den Körper von selbst verlässt. Aber - und das ist äußerst wichtig - eine Beurteilung des Zustands des Patienten, selbst wenn die Krankheit asymptomatisch ist, kann nur von einem Arzt gegeben werden. Und nur ein Arzt wird in der Lage sein, einer infizierten Person zu empfehlen, bestimmte Bedingungen einzuhalten, die das Risiko verringern, eine milde Form der Krankheit in schwere und chronische zu verwandeln. Dies können Empfehlungen in Bezug auf Diät und Patientenregierung sowie einige Einschränkungen in der üblichen Lebensweise sein.
  2. Im Falle einer schweren Erkrankung ist eine moderne medizinische Behandlung erforderlich. Sonst nähert sich das Risiko für schwere Komplikationen - akutes Leberversagen, Blutungen, Leberkoma - 100%.
  3. Während die Leberfunktion im chronischen Verlauf der Erkrankung erhalten bleibt (wenn ALT-Indikatoren die Norm nicht um das 2-fache oder mehr überschreiten), kann auf eine antivirale Therapie verzichtet werden. Aber Beobachtung beim Arzt und regelmäßige Laborüberwachung des Zustandes ist in diesem Fall zwingend erforderlich.

Was ist gefährlich für Hepatitis B?

Und doch, was ist die Gefahr von Hepatitis B? Die Gefahr dieser Infektionskrankheit (das HBV-Virus ist hochgradig infektiös) wird zumindest dadurch bestätigt, dass Leberkrebs, der durch chronische Hepatitis B verursacht wird, eine der führenden Positionen unter den Krebstodesfällen in Asien, Südamerika und dem afrikanischen Kontinent einnimmt in der Kindheit sterben. Sie können natürlich auf die wirtschaftliche Not dieser Länder und das Fehlen eines Kults für persönliche Hygiene in diesen Ländern hinweisen.

Bei einer Infektion genügt es, eine geringe Dosis infiziertes Blut in das Blut eines gesunden Menschen einzudringen, was die Hepatitis gefährlicher macht. Nach Angaben der WHO lebt 3/4 der Bevölkerung unseres Planeten in Ländern mit einer hohen Inzidenzrate (über 10%).

Risikogruppen

Angesichts der Hauptübertragungsart des HBV-Virus (hämatogen, dh durch das Blut) können folgende Risikogruppen unterschieden werden:

  • Patienten unter Hämodialyse (unter Verwendung einer Maschine mit "künstlicher Niere") oder häufiger Bluttransfusionen benötigen;
  • medizinisches Personal (leider ist in medizinischen Einrichtungen das Risiko einer Infektion mit Hepatitis B nicht ausgeschlossen);
  • Babys einer kranken Mutter geboren;
  • Haushalte, die ständig mit einer infizierten Person leben;
  • Drogenabhängige, die Drogen injizieren;
  • Sexarbeiter;
  • Sexualpartner von Infektionsträgern.

Was ist für Hepatitis B gefährlich für andere?

Nachdem wir uns mit den wichtigsten Risikofaktoren befasst haben, betrachten wir jetzt die Gefahr von Hepatitis B für die Menschen in unserer Umgebung.

  1. Als am meisten gefährdete Haushalte oder Lebensgefährten von Menschen, die mit dem HBV-Virus infiziert sind, bedeutet Medizin keine perfekte Isolierung der Erkrankten. Ja, Spuren des Virus können in den natürlichen Abgängen, Speichel und Tränen des Patienten gefunden werden, und die versehentliche Freisetzung dieser Substanzen in die Wunde oder die Schleimhäute eines gesunden Menschen ist ein geringes Risiko. Solche Methoden zur Übertragung des Virus sind äußerst selten, und intakte Haut gilt als eine zuverlässige Barriere für das Virus. Daher ist das Risiko einer Infektion mit Hepatitis B im häuslichen Umfeld gering und erfordert lediglich die Einhaltung elementarer Sicherheitsmaßnahmen.
  2. Gleiches gilt für Sexualpartner. Wenn Sie den Kontakt mit einer infizierten Person fortsetzen müssen (zum Beispiel im Familienleben), müssen Sie mechanische Verhütungsmittel (Kondome) verwenden und potenziell gefährliche Liebesspiele vermeiden, um die Übertragung von infiziertem Material auf einen gesunden Partner zu verhindern. Da die Gefahr der Hepatitis B bekannt ist, sollte der Patient ein separates Geschirr und persönliche Hygieneartikel verwenden, aber Sie sollten keine Angst haben, andere durch einen Händedruck oder während eines Gesprächs zu infizieren.

Nützliches Video

Und weitere Informationen zu Hepatitis B finden Sie in folgendem Video:

Resistenz von Hepatitis A, B und C Viren in der Umwelt

Virale Hepatitis ist eine Krankheit, die die Leber betrifft. Viren haben eine andere Struktur, Wege und Widerstand in der äußeren Umgebung. Zum Beispiel verändert sich das Genom von Hepatitis-C-Viren ständig. Daher wurden Impfstoffe für diese Art von Krankheit noch nicht entwickelt.

Impfung ist nur möglich von Hepatitis A, B. Bis heute, für die Behandlung von chronischer Hepatitis B, verwenden C starke antivirale Medikamente, die das Virus wirksam bekämpfen, akute Hepatitis A und B meist heilen sich selbst. Dies bedeutet, dass Hepatitis-Viren unterschiedliche Überlebensfähigkeit haben.

Es ist wichtig für jeden Menschen zu wissen, wie lange Viren außerhalb des Körpers bleiben, welcher Übertragungsweg bei der einen oder anderen Art von Krankheitserregern vorherrscht und wie die Infektionsgefahr beim Eindringen des Virus in den Körper (auf der Haut, mit Nahrung, Wasser, Sexualkontakt, Transfusion) minimiert werden kann Blut).

Ziele des Artikels: Um die Resistenz von Hepatitis-Viren zu bewerten, den Grad der Lebensfähigkeit von Pathogenen außerhalb des menschlichen Körpers zu bestimmen, zeigen Methoden, um das Virus zu bekämpfen, um Infektionen zu verhindern.

Hepatitis A Lebensfähigkeit

Virale Hepatitis A (HAV) ist die sicherste und am besten behandelbare aller anderen Hepatitis. Das Pathogen gehört zum Picornavirus, enthält 1 Polypeptidketten-RNA im Genom 1. Das Genom dieser Spezies ist stabil. Daher bleibt die Immunität des kranken Menschen lebenslang erhalten und schützt ihn vor Reinfektion.

Das Virus wird fäkal-oral übertragen (Nahrung, Wasser, kontaminierte Haushaltsgegenstände, Kleidung). Diese Krankheit ist in Ägypten, Tunesien, der Türkei, Indien und in der ganzen Welt sehr verbreitet.

In Ländern mit einer hohen Inzidenz von Hepatitis A wurde eine routinemäßige HAV-Impfung eingeführt. Dieser Impfstoff steht auf dem Impfplan der lokalen Bevölkerung. In Russland wird Hepatitis-A-Impfung nur nach Indikationen durchgeführt (Geschäftsreisen in Länder aus der Türkei, Tunesien, Ägypten, dem Militär, Touristen). Wenn Sie eine Reise in diese Länder planen, ist es besser, 1 Monat vor der Abreise gegen Hepatitis A geimpft zu werden.

Infektionsquellen, Inkubationszeit

Infektion tritt von einer kranken Person auf und scheidet Viren mit Fäkalien aus. Durch ungewaschene Hände wird der Erreger auf Objekte übertragen und von dort an einen gesunden Menschen. Übertragung des Virus ist möglich mit unzureichender Wärmebehandlung von Lebensmitteln, die Verwendung von ungewaschenem Gemüse, Obst, gekochtes Wasser trinken, die Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene.

Gefährdet sind:

Die Inkubationszeit beträgt 2-4 Wochen. Eine Person mit Hepatitis A ist ein Virus für 5 Tage vor dem Auftreten der Symptome und 5 Tage danach. Während dieser Zeit der Krankheit ist der Patient so ansteckend wie möglich. Nach dem Ende der Ikterusperiode gibt der Patient keine Viren ab.

Die charakteristischen Symptome der Krankheit sind:

  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Erhöhung der Leberenzyme im Blut (ALT, AST), Bilirubin;
  • dunkler Urin;
  • heller Kot;
  • vergrößerte Leber.
  • Wie man arbeitet?

    HAV ist ziemlich stabil. Der Mikroorganismus wird bei Raumtemperatur für 1-2 Wochen gelagert, wenn er über mehrere Jahre gefriert, ist er bei einer Temperatur von +4 ° C für mehrere Monate aktiv. In den Fäkalien lebt Erreger bis zu 1 Monat. Wenn Sie das Wasser auf eine Temperatur von 60 ° C erhitzen, wird das Virus in 12 Stunden sterben, während es in 5 Minuten kocht.

    Der Mikroorganismus ist stabil bei der Verarbeitung von Perchlorsäure, Alkohol und anderen antiseptischen Lösungen. Die Chlorierung von Wasser schützt auch nicht vor diesem Virus. Wenn er ultraviolette Strahlen verarbeitet, stirbt er nach 1-2 Minuten. Der Mikroorganismus lebt nicht in den Blutpräparaten.

    Es ist wichtig! Um einer Infektion vorzubeugen, müssen die grundlegenden Hygienevorschriften eingehalten werden: Hände vor dem Essen waschen, keine Handtücher anderer Personen verwenden, Kleidung bei hohen Temperaturen waschen (maschinenwaschbar);

    Hepatitis A wird oft durch Wasser übertragen, also sollten Sie kein ungekochtes Wasser aus Brunnen, Säulen und Wasserhahn trinken. Wasser sollte für 5 Minuten gekocht werden. Erst danach stirbt das Virus ab. Bei der Wärmebehandlung von Speisen sollte die Suppe oder die zweite 20 Minuten lang kochen. Bevor Sie Obst und Gemüse essen, müssen Sie unter fließendem Wasser gewaschen werden, über kochendes Wasser gießen.

    Wenn ein Patient mit Hepatitis A im Haus lebt, sollte das Geschirr in einer desinfizierenden Lösung gewaschen und dann mit einem Geschirrspüler (Temperatur 70-80 ° C und höher) behandelt werden. Sie sollten auch die allgemeine Reinigung von Räumen mit Spezialwerkzeugen durchführen.

    Eigenschaften des HBV-Virus

    Hepatitis B (HBV) wird durch ein DNA-Virus verursacht, das aktiv die Struktur der Leberzellen verändert. Die Infektionsquelle sind die Kranken- und Virusträger.

    Mögliche Wege der Übertragung der Krankheit:

    Wege, Hepatitis zu übertragen

    Unter parenteraler Verteilung versteht man die Übertragung von Infektionen durch das Blut, sowie Speichel, Samen. Andere biologische Flüssigkeiten stellen keine große Gefahr dar, da die Konzentration des Virus in ihnen sehr gering ist. Beim Küssen ist die Wahrscheinlichkeit, an Hepatitis B zu erkranken, sehr gering. Die Übertragung des Virus ist nur möglich, wenn der Speichel des Patienten auf die offene Wunde einer Person gelangt.

    Methoden der Infektion und Risikogruppen

    Die wahrscheinlichsten Wege der Infektion mit parenteralem Mechanismus:

    • Bluttransfusionen;
    • die Verwendung von nicht sterilen medizinischen Instrumenten (Zahn-, chirurgische, Spritzen);
    • Kosmetologieverfahren (Maniküre, Pediküre);
    • Piercing, Tattoos.

    Die meisten Menschen mit Hepatitis B sind diejenigen, die ständigen Kontakt mit Blut haben. HBV-Risikogruppen:

  • Neugeborene (für kranke Mütter);
  • medizinisches Personal (Krankenschwestern, Gynäkologen, Chirurgen, Laboranten, Bluttransfusionsstationen, Waisenhäuser, Rettungskräfte);
  • Kontakt mit Patienten mit Hepatitis B (Familienmitglieder);
  • Suchtpatienten;
  • Patienten, die häufige Bluttransfusionen oder Hämodialyse benötigen (Patienten mit Erkrankungen des Blutes, Nieren, Krebspatienten);
  • Homosexuelle;
  • Menschen mit promiskuitivem Geschlecht;
  • Militär und Reisen, die oft in afrikanische und asiatische Länder reisen.
  • Akute Formen der Hepatitis B sind geheilt, aber die Person ist ein Träger. Der chronische Krankheitsverlauf wird zu 95% mit sehr teuren Medikamenten behandelt. HBV wird oft mit Hepatitis D kombiniert, was den Krankheitsverlauf erschwert und das Leben verkürzt. Das Virus kann zur Entwicklung von Zirrhose oder Krebs führen.

    Prävalenz

    Die am meisten endemischen Gebiete in HBV sind asiatische und afrikanische Länder. Dort liegt die Inzidenz über 8%. In Taiwan, in China und auch in Asien und den pazifischen Inseln liegt die Prävalenz an einigen Orten bei 20%. Im Amazonasgebiet beträgt die Häufigkeit mehr als 8%.

    Es gibt auch hohe Raten von HBV in Kanada, Osteuropa, Alaska.

    In den amerikanischen Ländern werden keine zusätzlichen Untersuchungen durchgeführt, bis der Patient gefährdet ist. Hepatitis B manifestiert sich häufig als latente Infektion oder akute Atemwegserkrankung ohne sichtbares Gelbsuchtsyndrom. In diesem Fall ist die Diagnose sehr schwierig. Selbst nach einem Bluttest ist es nicht möglich, Antigene für das im Anfangsstadium der Krankheit produzierte Virus zu finden.

    Widerstand, Schutzmaßnahmen

    Hepatitis-B-Virus ist außerhalb des Körpers perfekt erhalten:

    1. Bei 20 ° C kann er 3 Monate außerhalb des menschlichen Körpers leben.
    2. Nach dem Trocknen und Einfrieren ist das Blut des Erregers für mehrere Jahre lebensfähig.
    3. Um Hepatitis abzutöten, musst du 30 Minuten lang Wasser kochen.
    4. Das Gerät muss mindestens 45 Minuten lang gekocht werden.
    5. Während der Sterilisation in Autoklaven aus Leinen oder Instrumenten dauert es 45 Minuten, um den Mikroorganismus abzutöten.
    6. Trockene Hitze während der Sterilisation sollte infizierte Objekte bei einer Temperatur von 160 ° C für 2 Stunden beeinflussen.
    7. Die UV-Bestrahlung des Erregers sollte 1 Stunde betragen.
    8. Wenn das Virus in den Spritzen und anderen geschlossenen Objekten ist, dann zerstören Sie den Erreger UFO wird nicht funktionieren.
    9. Bei Behandlung mit Wasserstoffperoxid, alkoholhaltigen Lösungen, Perchlorsäure, stirbt der Mikroorganismus ab.

    Präventionsmaßnahmen im Kontakt mit dem Blut des Patienten:

  • Wenn das mit Hepatitis infizierte Blut auf die Wunde einer Person fällt, sollte es sofort mit Wasserstoffperoxid, Alkohol behandelt werden.
  • Wenn Blut in den Mund gelangt, spülen Sie Mund und Rachen mit Chlorhexidin-Lösung.
  • Wenn das Blut auf der Kleidung bleibt, kann es auch mit Peroxid oder Alkohol behandelt werden und dann bei einer Temperatur von 90-100 ° C für eine Stunde in einer Waschmaschine gewaschen werden.
  • Danach sollten alle Aktivitäten auf Blutantikörper gegen das Virus getestet werden. Dann wiederholen Sie die Studie zweimal (nach 1 und 3 Monaten).
  • Hepatitis-C-Resistenz

    Hepatitis C ist eine virale Lebererkrankung, die Zirrhose oder Krebs verursacht. Meistens ist die Krankheit chronisch. Heute ist eine Genesung in 95% der Fälle mit rechtzeitiger Behandlung möglich.

    Beachten Sie! Impfstoffe für diese Art von Hepatitis gibt es noch nicht, da der Erreger eine sehr variable Struktur aufweist.

    Das Genom des Virus enthält RNA.

    Zu der Person gelangt das Virus durch das Blut und verändert den Genotyp der Leberzellen. Der Erreger vermehrt sich in Monozyten, Lymphozyten, Makrophagen und Leberzellstrukturen. Das Virus setzt eine funktionierende RNA-Kette frei, die das Genom des zellulären genetischen Materials verändert. Aus den neuen transformierten RNA-Molekülen werden Viruspartikel erzeugt, die ihre Zellen verlassen.

    Infektionsmechanismus

    Hepatitis C kann sowohl parenteral als auch vertikal und sexuell infiziert sein. Wenn sich der parenterale Infektionsmechanismus ausbreitet, infiziert sich der Patient während der Bluttransfusion oder Plasmapherese, der Verwendung von kontaminierten medizinischen Instrumenten und zahnmedizinischer Ausrüstung, die keiner geeigneten Sterilisation unterzogen wurde.

    Sie können das Virus in Tätowiersalons, während kosmetischen Verfahren (Maniküre, Pediküre), während ungeschützten Geschlechtsverkehrs bekommen. Die Quelle des Erregers sind Blut, Speichel, Samen. Die vertikale Art der Übertragung einer Infektion beinhaltet eine Infektion bei der Geburt eines Babys von einer infizierten Mutter.

    Beachten Sie! Hepatitis C ist selten akut. Nach der Penetration kann sich das Virus für viele Jahre nicht mehr manifestieren. Die Person ist in jedem Stadium der Krankheit ansteckend.

    Die Krankheit kann sich als allgemeine Symptome manifestieren: Schwäche, Unwohlsein, vergrößerte Leber. Die Krankheit hat keine spezifischen Manifestationen. Bei Patienten mit Hepatitis wird es häufig während der Routineuntersuchung festgestellt, wenn ein Patient das Risiko einer Morbidität aufweist. Die Risikogruppen für Hepatitis C sind die gleichen wie für Hepatitis B.

    Empfindlichkeit gegenüber Umweltfaktoren, Schutz

    Das HCV-Virus ist sehr resistent:

  • Bei 20 Grad hält es bis zu 16 Stunden.
  • Der Mikroorganismus überlebt 1,5 Monate (bei einer Temperatur von +4 bis + 20 ° C).
  • In einem getrockneten Blutstropfen lebt das Virus bis zu 6 Wochen.
  • Bei niedrigen Temperaturen stirbt der Erreger nicht ab. Im gefrorenen Zustand bewahrt es viele Jahre lang lebenswichtige Funktionen.
  • Wenn er direkter UV-Strahlung ausgesetzt wird, stirbt der Mikroorganismus nach 1 Stunde ab.
  • Kochen zerstört den Erreger nach 5 Minuten.
  • Desinfektionslösungen (Chlor, Alkohol, Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin) führen zum Absterben des Mikroorganismus.
  • Zum Schutz vor Infektionen müssen nur Einwegspritzen, sterile medizinische Instrumente verwendet werden. Wenn eine Bluttransfusion geplant ist, sollten Sie sicherstellen, dass der Spender gesund ist. Während des zufälligen sexuellen Kontakts sollte ein Kondom geschützt werden.

    Wenn Hepatitis C bei einer schwangeren Frau festgestellt wird, ist es notwendig, die Geburt im Voraus zu planen (Kaiserschnitt), um das Baby so gut wie möglich vor einer Infektion zu schützen. Das Kind wird immunisiert, antivirale Medikamente werden verwendet. Spezifische vorbeugende Maßnahmen (Impfung) gegen das Virus werden nicht durchgeführt, da der Mikroorganismus eine hohe Fähigkeit besitzt, das genetische Material zu verändern.

    Prävalenz

    Hepatitis C ist in der ganzen Welt gefunden. Die höchste Inzidenz bei den Bewohnern Asiens und Afrikas. In jedem einzelnen Teil Afrikas herrscht der Genotyp des Virus vor. In Europa sind die Zahlen niedriger, aber auch über dem weltweiten Durchschnitt. In Asien ist die HCV-Häufigkeit bis zu 8% angegeben. Im Gegensatz zu allen anderen asiatischen Ländern ist die Prävalenz von Hepatitis C in Japan gering.

    In Europa (2016) ist die Inzidenz aufgrund präventiver und diagnostischer Maßnahmen zurückgegangen. Allen Patienten mit latenten Formen der Krankheit (zuerst identifiziert) wurde eine Behandlung angeboten, die die Übertragung auf gesunde Menschen reduzierte.

    Behandlung und Impfung

    Hepatitis A kann relativ einfach behandelt werden. Die Krankheit stellt keine große Gefahr dar, da sie vollständig geheilt werden kann und eine lebenslange Immunität bildet. Eine gesunde Person, die kein HAV hat, kann einen Impfstoff kaufen oder nach Angaben kostenlos abgeben.

    Ein guter Schutz gegen Hepatitis A ist der Impfstoff. Die am häufigsten verwendeten Impfstoffe sind die in der Tabelle aufgeführten Arzneimittel (Tabelle 1).

    Tabelle 1 - Namen von Hepatitis-A-Impfstoffen

    Die Impfung erfolgt in 2 Stufen. Der Abstand zwischen der ersten und zweiten Impfung beträgt 6-18 Monate. Der Impfstoff muss entsprechend der Altersgruppe ausgewählt werden. Mit dem richtigen Impfschema schützt die Impfung für 20 Jahre.

    Hepatitis B hat auch eine Impfung, die von Geburt an allen Kindern verabreicht wird (im nationalen Impfplan enthalten). Es wird dem Baby bei der Geburt, nach 1 Monat und auch nach 6 Monaten wieder gegeben. Dieser Impfstoff ermöglicht es dem Körper, Immunität zu entwickeln, um den Patienten bei Kontakt mit infiziertem Blut zu schützen.

    Die Vorteile der Impfung für Kinder und Erwachsene übertreffen bei weitem den Schaden, den sie mit sich bringen kann. Moderne Impfstoffe tun qualitativ, so dass sie keine schweren Nebenwirkungen haben. Hepatitis-C-Impfstoff existiert nicht.

    Antivirale Medikamente (Interferone, Ribavirin) werden zur Behandlung chronischer, akuter Formen von Hepatitis B und C eingesetzt.

    Interessant Seit den 90er Jahren wurden Interferone verwendet, die in der Therapie kein gutes Ergebnis erzielten (Wirksamkeit von 16-40%). Die Behandlung dauerte 1 Jahr und war für die Patienten sehr schwer zu vertragen. Zur gleichen Zeit waren Hepatitis C und B nicht vollständig geheilt, aber in eine langfristige Remission übergegangen.

    Heute gibt es innovative Medikamente zur Behandlung der parenteralen Hepatitis. Sofosbuvir ist in Russland weit verbreitet. Die Dauer der medikamentösen Therapie beträgt bis zu 3 Monate, sie wird von den Patienten leichter vertragen. Die Wirksamkeit der Behandlung mit Sofosbuvir beträgt 95%.

    Dies bedeutet, dass nach der Behandlung mit diesem Medikament die Mehrheit der Patienten geheilt werden. Der Behandlungserfolg hängt vom Zustand des Immunsystems, der Form der Erkrankung (chronisch, akut) sowie von der Dauer der Krankheitsentwicklung ab. Beim Nachweis von Antikörpern gegen Viren ist es notwendig, auf das Vorhandensein von Antigen im Blut zu prüfen. In Abwesenheit von Virusantigenen ist eine Behandlung nicht erforderlich.

    In der äußeren Umgebung bleibt das Virus für 3 Monate bestehen. Hepatitis-C-Virus ist ein bisschen schwächer, es stirbt nach 5 Minuten gekocht, in der äußeren Umgebung dauert es bis zu 6 Wochen. Mit ultravioletter Bestrahlung lebt HBV HCV 1 Stunde. Hepatitis A ist weniger stabil, das Kochen in 5 Minuten zerstört es, ultraviolettes Licht in 1-2 Minuten. Aber dieser Mikroorganismus reagiert schlecht auf Desinfektionslösungen.

    Ach, noch keine Kommentare. Sei der Erste!


    Weitere Artikel Über Leber

    Cholecystitis

    Schmerzen in der Leber - Ursachen

    Wir alle wissen, dass die Leber eines der wichtigsten Organe des menschlichen Körpers ist. Jeder kann mit Vertrauen zeigen, wo es sich befindet. Aufgrund ihrer Größe nimmt die Leber einen ausreichend großen Raum rechts unter den Rippen ein.
    Cholecystitis

    Kann ich Hepatitis im Haushalt bekommen?

    Hinterlasse einen Kommentar 9.581Das Hepatitis-Virus wird hauptsächlich durch das Blut oder sexuell übertragen. Eine Infektion durch das Geschirr ist nur mit Typ-A-Virus möglich, wenn das Geschirr Reste von kontaminierten Lebensmitteln enthält.