Merkmale der Rehabilitation von Patienten nach Operationen verschiedener Arten

Jede chirurgische Operation ist eine ernsthafte Intervention im Körper, und man sollte nicht erwarten, dass danach alles "wie vorher" sein wird. Selbst wenn der Chirurg, der die Operation durchgeführt hat, ein wahres Genie der Medizin ist und alles gut gegangen ist, ist eine Rehabilitation notwendig, um die Stärke und die Funktionen des Körpers wiederherzustellen.

Rehabilitation nach der Operation: Ist es notwendig?

"Warum ist eine Rehabilitation nach der Operation notwendig? Alles wird heilen, und der Körper wird sich erholen ", so denken viele Leute in unserem Land. Es sollte jedoch bedacht werden, dass in einem geschwächten Organismus die Möglichkeiten zur Selbstheilung reduziert sind. Einige Operationen, insbesondere an den Gelenken und an der Wirbelsäule, erfordern obligatorische Wiederherstellungsmaßnahmen, da sonst die Gefahr besteht, dass eine Person nie wieder zur gewohnten Lebensweise zurückkehren wird. Darüber hinaus besteht ohne Rehabilitation nach einer Operation ein hohes Risiko, durch lange Immobilität verursachte Komplikationen zu entwickeln. Und nicht nur körperliche - wie Muskelschwund und Druckstellen, sowie durch Stagnation verursachte Lungenentzündung - sondern auch psychische. Eine Person, die kürzlich in der Lage war, sich zu bewegen und sich selbst zu versorgen, ist an ein Krankenhausbett gefesselt. Dies ist eine sehr schwierige Situation, und die Aufgabe der Rehabilitation besteht darin, zu einem Menschen sowohl Wohlbefinden als auch spirituellen Komfort zurückzukehren.

Moderne Rehabilitation beinhaltet nicht nur die Wiederherstellung motorischer Funktionen, sondern auch die Beseitigung von Schmerzen.

Phasen, Begriffe und Methoden der postoperativen Rehabilitation

Wann sollte die postoperative Rehabilitation beginnen? Die Antwort ist einfach - je früher desto besser. In der Tat sollte eine wirksame Rehabilitation unmittelbar nach dem Ende der Operation beginnen und fortgesetzt werden, bis ein akzeptables Ergebnis erreicht ist.

Das erste Stadium der Rehabilitation nach der Operation wird Immobilisierung genannt. Es dauert vom Moment der Operation bis zur Entfernung von Gips oder Stichen. Die Dauer dieses Zeitraums hängt davon ab, welche Art von chirurgischem Eingriff die Person durchgemacht hat, aber in der Regel nicht länger als 10-14 Tage. Zu den Rehabilitationsmaßnahmen gehören in diesem Stadium Atemübungen zur Vorbeugung von Lungenentzündungen, Vorbereitung des Patienten auf physikalische Therapieübungen und die Übungen selbst. In der Regel sind sie sehr einfach und stellen zunächst nur schwache Muskelkontraktionen dar, aber wenn sich der Zustand verbessert, werden die Übungen komplexer.

Von 3-4 Tagen nach der Operation ist Physiotherapie angezeigt - UHF-Therapie, Elektrostimulation und andere Methoden.

Die zweite Phase, die Nachmobilisierung, beginnt nach der Entfernung von Gips oder Nähten und dauert bis zu 3 Monate. Jetzt wird viel Aufmerksamkeit darauf verwendet, die Bewegungsfreiheit zu erhöhen, die Muskeln zu stärken und das Schmerzsyndrom zu reduzieren. Die Basis der Rehabilitation in dieser Zeit sind Physiotherapie und Physiotherapie.

Die Nachmobilisierungszeit ist in zwei Phasen unterteilt: stationär und ambulant. Dies liegt daran, dass die Rehabilitationsmaßnahmen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus fortgesetzt werden sollten.

Das stationäre Stadium beinhaltet intensive Rehabilitationsmaßnahmen, da der Patient das Krankenhaus so schnell wie möglich verlassen muss. In diesem Stadium umfasst der Rehabilitationskomplex physiotherapeutische Übungen, Kurse für spezielle Simulatoren und, wenn möglich, Übungen im Pool sowie unabhängige Kurse auf der Station. Eine wichtige Rolle spielt die Physiotherapie, insbesondere ihre Varianten wie Massage, Elektrophorese und Ultraschalltherapie (UHT).

Das ambulante Stadium ist auch notwendig, denn ohne die Aufrechterhaltung der erzielten Ergebnisse werden sie schnell verschwinden. In der Regel dauert diese Zeit von 3 Monaten bis 3 Jahren. Im ambulanten Bereich üben die Patienten weiterhin physikalische Therapien in Sanatorien und Polikliniken, Polikliniken, Physiotherapie-, Medizin- und Fitnesskliniken sowie zu Hause aus. Die medizinische Überwachung der Patienten erfolgt zweimal jährlich.

Merkmale der Wiederherstellung von Patienten nach medizinischen Manipulationen verschiedener Arten

Bauchoperation

Wie alle Bettpatienten sollten Patienten nach Bauchoperationen Atemübungen durchführen, um eine Lungenentzündung zu verhindern, insbesondere in Fällen, in denen die Periode der erzwungenen Immobilität verzögert ist. Therapeutisches Training nach der Operation wird zuerst in der Bauchlage durchgeführt, und erst nachdem die Stiche beginnen zu heilen, erlaubt der Arzt Ihnen, Übungen in einer sitzenden und stehenden Position durchzuführen.

Außerdem vorgeschriebene Physiotherapie, insbesondere UHF-Therapie, Lasertherapie, Magnettherapie, Diadynamik-Therapie und Elektrophorese.

Nach abdominellen Operationen wird den Patienten eine spezielle, schonende Diät angezeigt, insbesondere wenn die Operation im Magen-Darm-Trakt durchgeführt wurde. Die Patienten sollten unterstützende Unterwäsche und Bandagen tragen, dies wird den Muskeln helfen, schnell wieder in Form zu kommen.

Gemeinsame Operation

Die frühe postoperative Phase für chirurgische Manipulationen an den Gelenken beinhaltet Bewegungstherapie und Übungen, die das Risiko von Komplikationen der Atmungsorgane und des kardiovaskulären Systems sowie die Stimulation des peripheren Blutflusses in den Gliedmaßen und die Verbesserung der Beweglichkeit im operierten Gelenk reduzieren.

Danach stehen die Kräftigung der Gliedmaßenmuskeln und die Wiederherstellung des normalen Bewegungsmusters im Vordergrund (und in Fällen, in denen dies nicht möglich ist - die Entwicklung eines neuen, der Veränderungen des Zustands berücksichtigt). In diesem Stadium werden neben dem Sportunterricht auch die Methoden der Mechanotherapie, des Simulatortrainings, der Massage und der Reflextherapie eingesetzt.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus ist es notwendig, das Ergebnis mit Hilfe von regelmäßigen Übungen und Übungen zur Anpassung an die übliche tägliche körperliche Aktivität (Ergotherapie) zu halten.

Hüftendoprothetik

Trotz der Schwere der Operation verläuft die Rehabilitation für Oberschenkelprothesen im Bereich der Halswirbelsäule in der Regel relativ schnell. In den frühen Stadien muss der Patient Übungen durchführen, die die Muskeln um das neue Gelenk stärken und seine Beweglichkeit wiederherstellen sowie die Bildung von Blutgerinnseln verhindern. Die Rehabilitation nach Hüftendoprothetik beinhaltet auch das Training neuer motorischer Fähigkeiten - der Arzt zeigt Ihnen, wie Sie sitzen, aufstehen und sich beugen, wie Sie normale tägliche Bewegungen ausführen können, ohne das Risiko einer Hüftverletzung. Von großer Bedeutung sind Übungen im Pool. Wasser erlaubt Ihnen, sich frei zu bewegen und entlastet den operierten Oberschenkel. Es ist sehr wichtig, den Rehabilitationsverlauf nicht vorzeitig zu beenden - bei Hüftoperationen ist dies besonders gefährlich. Oft geben Leute, die sich leicht ohne Hilfe bewegen können, den Unterricht auf. Aber schwache Muskeln schwächen sich schnell, und dies erhöht das Sturz- und Verletzungsrisiko, woraufhin alles neu beginnen muss.

Medizinische Rehabilitation ist keine neue Idee. Sogar im alten Ägypten verwendeten Heiler einige Methoden der Arbeitstherapie, um die Genesung ihrer Patienten zu beschleunigen. Die Ärzte des antiken Griechenlands und Roms verwendeten auch Körperkultur und Massage bei der Behandlung. Der Begründer der Medizin, Hippokrates, hat folgenden Spruch: "Ein Arzt muss in vielen Dingen und übrigens auch in der Massage erfahren sein."

Herzoperation

Solche Operationen sind ein echtes Wunder der modernen Medizin. Aber eine schnelle Genesung nach einem solchen Eingriff hängt nicht nur von der Geschicklichkeit des Chirurgen ab, sondern auch vom Patienten selbst und seiner verantwortlichen Einstellung zu seiner Gesundheit. Ja, die Herzoperation beschränkt die Beweglichkeit nicht als chirurgische Manipulation der Gelenke oder der Wirbelsäule, aber dies bedeutet nicht, dass die restaurative Behandlung vernachlässigt werden kann. Ohne sie leiden die Patienten oft an Depressionen und ihre Sehkraft verschlechtert sich aufgrund von Schwellungen der Augenstrukturen. Statistiken zeigen, dass jeder dritte Patient, der den Rehabilitationskurs noch nicht abgeschlossen hat, bald wieder auf dem Operationstisch sein wird.

Das Rehabilitationsprogramm nach einer Herzoperation beinhaltet notwendigerweise eine Diättherapie. Die Patienten werden unter der Aufsicht eines Arztes und Physiotherapeuten, Klassen im Pool (sechs Monate nach der Operation), Balneotherapie und Runddusche, Massage und Physiotherapie dosiert kardial belastet. Ein wichtiger Teil des Rehabilitationsprogramms ist die Psychotherapie, sowohl für Gruppen als auch für Einzelpersonen.

Ist es möglich, zu Hause eine Rehabilitation durchzuführen? Experten glauben, dass nein. Zu Hause ist es einfach unmöglich, alle notwendigen Aktivitäten zu organisieren. Selbstverständlich kann der Patient die einfachsten Übungen auch ohne ärztliche Aufsicht durchführen, aber was ist mit den physiotherapeutischen Verfahren, Übungen an Trainingsgeräten, therapeutischen Bädern, Massagen, psychologischer Betreuung und anderen notwendigen Maßnahmen? Darüber hinaus vergessen der Patient und seine Familie zu Hause häufig die Notwendigkeit einer systematischen Rehabilitation. Daher sollte die Wiederherstellung in einer speziellen Einrichtung - einem Sanatorium oder Rehabilitationszentrum - stattfinden.

Welches Rehabilitationszentrum soll ich nach der Operation kontaktieren?

Wir haben um einen Kommentar für unsere Leser vom Vertreter des Rehabilitationszentrums der drei Schwestern gebeten, und das hat er uns gesagt:

"Heute gilt das europäische Rehabilitationsmodell als das effektivste, das einen individuellen Zugang zu Patienten mit der Intensität der Ausbildung verbindet. Nach den internationalen Standards werden während der Rehabilitationszeit bis zu 6 Stunden pro Tag in den Unterricht mit einem Patienten gegeben, und meistens - eins zu eins mit einem Ausbilder, der in unserem Zentrum durchgeführt wird. Darüber hinaus verwenden wir in unserem Zentrum den komplexen Indikator der Erholungsdynamik, der von der medizinischen Weltgemeinschaft angenommen wurde und unter anderem Self-Service-Fähigkeiten, motorische Merkmale und kognitive Indikatoren umfasst... 1.5 gilt als der beste globale Indikator, er befindet sich zum Zeitpunkt der Entlassung in unserem Zentrum 1.3.

Es sollte angemerkt werden, dass die Beteiligung von Verwandten und Freunden des Patienten sehr wichtig für den Erfolg der Genesung ist. Wenn wir verstehen, dass die Familie des Patienten große moralische und finanzielle Belastungen mit sich bringt, haben wir ein "all inclusive" -System eingeführt. Alle notwendigen Kosten für die Behandlung und das Leben des Patienten werden zu einem einmaligen Satz gezahlt, der sich anschließend nicht ändert, und die Behandlung in unserem Zentrum verursacht keine plötzlichen zusätzlichen Kosten. So können Sie sicher ein Budget für medizinische Rehabilitationsdienste planen.

Achten Sie auf die Möglichkeit eines Rehabilitationskurses in unserem Zentrum nach Operationen im Ausland. Wir bieten einen erstklassigen Service, und aufgrund der fehlenden Sprachbarriere und der Tatsache, dass wir unter Landsleuten sind, kann die Effektivität der Rehabilitation in den Drei Schwestern viel höher sein. "

Was tun nach einer Wirbelsäulenoperation? Lebensregeln und Sicherheit

Nach der Wirbelsäulenoperation beginnt eine Rehabilitationsphase - ein langes (von 3 bis 12 Monaten) und nicht immer ein angenehmes Stadium. Er entscheidet über das Ergebnis der chirurgischen Behandlung. Es sollte mit voller Verantwortung weitergegeben werden, egal wie schwer es physisch und moralisch ist. Um eine qualitative Erholung des Körpers, der Funktionen der Wirbelsäule, des zentralen Nervensystems und der allgemeinen muskuloskelettalen Konsistenz ohne Komplikationen zu erreichen, müssen eine Reihe von medizinischen Empfehlungen befolgt werden. Von strikt Einhaltung einer Diät zu strikter Einhaltung einer bestimmten Art der körperlichen Aktivität, seien Sie bereit für die obligatorische Ausführung von allem, was der Arzt vorschreibt.

Bei der Entlassung erhält jede Person Anweisungen, was zu tun ist, welche Übungen und Bewegungen zu vermeiden sind und wie der Bewegungsapparat sicher und effektiv trainiert werden kann. Neben der körperlichen Rehabilitation wird ein spezielles Gesundheitsmenü empfohlen, da vieles davon abhängt, was der Patient isst. Nach chirurgischen Eingriffen und einer verlagerten Anästhesie braucht der Körper mehr denn je eine kompetente Kombination von Vitaminen, Mineralien, die regenerative, trophische, metabolische Prozesse für eine schnelle Genesung aktivieren.

Wenn Sie nach einer Wirbelsäulenoperation sitzen können

In einem frühen Stadium, vor allem nach einer Operation an der Lendenwirbelsäule, ist es nicht wie Sitzen, sogar das Hinsetzen ist absolut kontraindiziert. Solche Belastungen erlauben nicht von 3 Wochen bis 2 Monaten oder mehr. Die Dauer des Verbots wird individuell festgelegt. Unter Berücksichtigung der physiologischen Merkmale, Größe, Typ, Lokalisierung des chirurgischen Eingriffs, die Dynamik der Erholung.

Wenn der Arzt entscheidet, dass es Zeit für Sie ist, sich zu setzen, wird er Ihnen beibringen, wie Sie mit dem geringsten Risiko für die Wirbelsäule sitzen. Zunächst ist es nur möglich, eine 15-minütige Sitzposition einzunehmen. Die Oberfläche, auf der Sie sitzen werden, sollte hoch sein, damit Sie nicht hineinfallen. Keine Kissen unter dem Becken!

Sie werden auch darüber informiert, wie Sie die Wirbelsäule während des Sitzens und Aufstehens richtig halten können. Es gibt nichts Schwieriges hier - den Rücken gerade zu halten ohne Spannung und Entspannung, wenn Sie sitzen, und mit dem Rücken gerade zu stehen, seine Verzerrungen zur Seite zu vermeiden, sich nach vorne beugen, sich beugen. Wenn Sie sich von einem Stuhl heben, ist es besser, sich mit Ihren Händen zu helfen, indem Sie Ihre Handflächen auf die Armlehnen oder die Sitzmatten legen.

Wir haben herausgefunden, wie viel Sie nach einer Wirbelsäulenoperation nicht sitzen können, aber warum das Verbot so lange etabliert ist, erklären wir Ihnen jetzt.

  • Die operierte Wirbelsäule ist immer schwach, da eine innere Invasion in ihrer Struktur durchgeführt wurde, wenn auch mit einem medizinischen Zweck.
  • Es gibt schwache Wirbelsäulenmuskeln, die eine Folge der Pathologie wurden, sie können ihn nicht mit voller Unterstützung versorgen.
  • Als nächstes gibt es im Operationsgebiet eine Wunde, die genäht ist. Der Wundbereich sollte gut wachsen und heilen.

Position, wenn eine Person sitzt, lädt die Wirbel-Teile viel stärker als beim Stehen. Wenn Sie Ihre Haltung immer noch nicht behalten und es in den frühen Stadien problematisch ist, sie aufgrund von Schmerzen zu erhalten, besteht eine starke Spannung der Haut.

Verstehst du jetzt, was es bedeutet, kurz nach der Intervention zu sitzen und sich zu setzen? Ja, dies führt zu einer Retraumatisierung der verletzlichen Abteilung oder zu Schäden an benachbarten Ebenen, Nahtabweichungen, Öffnen und Entzündungen der Wunde. Als Folge zu einer Verschlechterung des Zustandes, Hemmung der Erholung im Bereich der Operation, das Auftreten von Krankheiten in angrenzenden Gebieten, schwere Komplikationen. Daher ist es notwendig, diesen Moment langsam aber sicher anzugehen, ohne Ereignisse zu erzwingen.

Wenn der Ort für die Operation der Gebärmutterhals war, kann diese Kontraindikation nicht sein, oder es wird verabreicht, aber für eine kurze Zeit.

Krankenhaus nach einer Wirbelsäulenoperation

Die Eignung des Patienten für die Wiederaufnahme der beruflichen Tätigkeit wird individuell festgelegt. Angenommen, der Patient operierte an der Wirbelsäule der leichten Kategorie der Komplexität, steht er alleine auf, bewegt sich sofort oder am nächsten Tag verließ das Krankenhaus in den ersten 3 Tagen. Das Krankenhaus wird dann normalerweise für 15 Tage gegeben, und am Tag 16 können Sie zur Arbeit gehen.

Nach dem Übertragen einer moderaten oder schweren Interventionskategorie sind es 3 Wochen bis mehrere Monate im Krankenhaus (normalerweise mindestens 2 Monate). Das heißt, genau so viele Tage wie die Genesungszeit eine bestimmte Art von chirurgischem Eingriff vorsieht. Die Möglichkeit der Erweiterung des Krankenhauses ist verfügbar. Aber die medizinische Kommission (VC) sollte die Komplexität des klinischen Falles und die Notwendigkeit, die Zeit bis zur vollständigen Rehabilitation zu erhöhen, bestätigen. In einigen Fällen kann das Problem der Zuweisung einer Behindertengruppe bei MSEC in Betracht gezogen werden.

Die vorherrschende Anzahl von Operationen im Zusammenhang mit einer Zwischenwirbelhernie. Wir informieren Sie, wie lange die temporäre Behinderung gerade für dieses Operationsprofil anhält. Nach einer Operation an der Bandscheibe wird der Krankheitsurlaub durchschnittlich für einen Zeitraum von 21 bis 45 Tagen mit einer möglichen Verlängerung von bis zu 10 Tagen durchgeführt.

Leben nach einer Wirbelsäulenoperation

In diesem Kapitel werden wir einige Fragen hervorheben, nach denen Patienten Antworten suchen, wenn sie nach Hause zurückkehren. Aber vergessen Sie nicht, dass Sie ein Memo erhalten haben sollten, in dem das Thema von Interesse behandelt werden kann, und der beste Berater ist der behandelnde Arzt.

  • Wann kannst du Sex haben? Sex nach einer Wirbelsäulenoperation ist in der Regel zwischen 2-6 Wochen nach dem Eingriff erlaubt. Aber! Nur wenn der Rehabilitationsprozess nach der Norm und ohne Komplikationen verläuft. Der genaue Zeitrahmen ist unrealistisch, da es viele Diagnosen und chirurgische Taktiken gibt. Wenn nach einer einfachen Entfernung einer Hernie der Zeitraum der Enthaltung vom Geschlecht ungefähr 2 Wochen beträgt. Zum Zeitpunkt der Intimität sollte die Körperhaltung keine Überspannung des Problembereichs verursachen. Es ist besser, das Fixierkorsett bis zum Ende der Rehabilitationsphase nicht zu vernachlässigen.
  • Nahrung: nützliche und schädliche Nahrungsmittel? Stabile Magen-Darm-Funktion ist äußerst wichtig, so Kefir, Joghurt, andere Milchprodukte, vorzugsweise hausgemachte, müssen in der Ernährung der frühen Zeit vorhanden sein. Um die Schutzkräfte zu erhöhen, müssen Fruchtgetränke auf der Basis von Cranberries, Preiselbeeren und Honig getrunken werden. Die Tageskarte umfasst Hüttenkäse, Hartkäse, Gerichte mit Gelatine (Gelee, Gelee, etc.), Gemüse, Rüben, Kohl, Äpfel, Fisch. Schützen Sie sich vor frittierten und fettigen Speisen, Pickles und geräuchertem Fleisch, reichhaltigen Produkten.
  • Schwangerschaft und Geburt: Wann planen? Experten raten davon ab, die Konzeption frühestens 12 Monate nach dem Eingriff zu planen. Schwangerschaft und Geburt in früheren Perioden sind höchst unerwünscht, da die Wirbelsäule schließlich ihre Wirbelsäule stärken kann, um einer solchen Belastung mindestens in einem Jahr standzuhalten. Ansonsten sind die Risiken des Wiederauftretens der Krankheit, die Entwicklung neuer Entartungen, orthopädischer und neurologischer Probleme sehr hoch.
  • Wann kannst du dich bücken? Lehnend zur Seite, vorwärts / rückwärts ist nicht erlaubt 1-2 Monate, aber es kann länger sein. Diese Einschränkung erlaubt es, eine unerwünschte Verlagerung der Wirbel zu vermeiden, was viele Konsequenzen nach sich ziehen kann. Wenn Sie noch nicht von einem aufmerksamen Spezialisten konsultiert worden sind, informieren Sie sich bei ihm, wann es am sichersten ist, die Pisten und welche einzuführen. Lassen Sie in Zukunft keine scharfen und tiefen Verdrehungen zu!
  • Warum musst du abnehmen und wie? Abnehmen mit Übergewicht ist eine extrem wichtige Aufgabe, da Übergewicht Druck auf die Wirbelsäule und Gelenke ausübt. Wenn es ein Problem mit zusätzlichen Pfunden gibt, konsultieren Sie einen Ernährungsberater, der die Operation meldet. Er orientiert sich gekonnt daran, wie man ohne gesundheitlichen Schaden abnehmen kann, wie man besser isst, damit der Körper stabil in Form bleibt. Schnelleres Training und Laufen helfen, schneller übergewichtig zu werden, und näher am Ende der Rehabilitation ist es ratsam, Schwimmen hinzuzufügen. Dies ist eine sparsame und produktive Aktivität, die den Stoffwechsel beschleunigen wird.
  • Wie viel kostet nach der Korrektur der Skoliose die Rehabilitation? Die Operation für Skoliose ist eine der komplexesten Techniken in der Neurochirurgie und Orthopädie, Erholung ist langfristig und wird nicht leicht toleriert. Insgesamt 6 Monate bei Jugendlichen, 12 Monate bei Erwachsenen nimmt medizinische Rehabilitation. Mit der richtigen postoperativen Herangehensweise (Bewegungstherapie, Korsettierung, etc.) kann die volle Unterstützung der Wirbelsäule und die Beweglichkeit der Wirbelsäule erwartet werden.
  • Kann ich Alkohol trinken? Die Akzeptanz von Alkohol in jeglicher Form ist während der gesamten Rehabilitationsphase nicht akzeptabel. Therapeutische Maßnahmen (in Betracht ziehen, Medikamente zu nehmen) in Kombination mit Alkohol sind unvereinbare Dinge, die mit schweren toxischen Reaktionen behaftet sind. Blutalkohol hemmt entscheidend die Arbeit des Zentralnervensystems, was zu einer Schädigung der Nervenleitung und damit zur Unlösbarkeit des Problems mit einem neurologischen Defizit führt. Gleichzeitig spült es Kalzium aus den Knochen heraus, provoziert einen Mangel an wertvollen Spurenelementen an Knorpel, Muskeln und Bändern, wirkt auf die vertebralen Arterien und Gefäße, blockiert regenerative Prozesse. Nach dem Ende der Rehabilitation ist Alkoholkonsum nur in seltenen Fällen und in sehr geringen Dosen möglich, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

Matratze nach Wirbelsäulenoperation

Das Bett der operierten Person muss zäh genug sein, damit sich die Wirbelsäule durch ungewolltes Zurücksacken nicht in einer gefährlichen Position befindet. Hier ist, was die Experten berichten: Die Basis des Bettes sollte mit einem Holzschild bedeckt werden, und eine orthopädische Matratze sollte auf den Schild gelegt werden. Vor oder unmittelbar nach der Operation informiert der Chirurg den Patienten darüber, welche Art von Steifheitsmatratze benötigt wird, damit das Bett bei der Rückkehr nach Hause vorbereitet werden kann. Meistens empfehlen wir ein Produkt mittlerer Härte, seltener - hohe Elastizität.

Eine richtig gewählte Matratze mit orthopädischer Wirkung hilft, die Wirbelsäule in einer idealen Position während des Schlafes zu halten, was aktiv zur Verbesserung seines Zustands, zur Schmerzlinderung, zur komfortablen und richtigen Erholung beiträgt. Das Produkt wird streng nach der Art der Operation, den anatomischen und physiologischen Kriterien des Muskel-Skelett-Systems ausgewählt.

Wie man sich nach einer Wirbelsäulenoperation verhält

Um die Exazerbation und das Fortschreiten der schmerzhaften Erscheinungen, die Entwicklung der regelmäßigen Entgleisungen auf gleicher oder anderer Ebene zu verhindern, ist nötig es die gewöhnlichen alltäglichen Aufgaben und nicht nur richtig zu erfüllen. Darüber weiter.

  1. Mobilitätsfähigkeiten. Viele Menschen haben Schwierigkeiten beim Gehen, das ist normal und kein Grund aufzugeben. In der Anfangsphase des Lernens, wie mit oder ohne Stützvorrichtungen zu gehen, anweisen rehabilitator. Aber erinnere dich an das Wichtige. Ihren primären Assistenten - in Perfektion Bewegungs-Bezugspotential therapeutische Übungen zu gelangen. Spezielle Übung nach und nach einem starken und geschmeidigen Muskel Rahmen bilden, durch denen Sie Schritt für Schritt können zu erreichen, was schien unwirklich vor, nämlich zu gehen frei mit glatter Rückseite, und ohne Unterstützung.
  2. Achtung, wir stehen auf. Der Moment, um richtig aus dem Bett zu kommen, ist vielleicht nicht verständlich, wenn es nicht möglich ist, sich hinzusetzen. In der Standardempfehlung heißt es: auf den Bauch rollen, näher an die Bettkante gehen; ziehe einen Fuß auf den Boden; sanft aufstehen, Stütze auf dem flachen Fuß, während von unten nach oben, um Ihre Arme zu strecken, wie beim Schieben. Beim Anheben ist es wichtig, den Rücken gerade zu halten. Müssen Sie sich hinlegen? Dann mach dasselbe, aber in umgekehrter Reihenfolge.
  3. Wie kleidet man sich? Nach der Operation helfen Ihnen medizinisches Personal und enge Leute beim Ankleiden. Lernen, wie man sich kleiden (selbst) für die Rehabilitation Methodiker werden, so dass Sie ohne die Aufmerksamkeit nicht verlassen, keine Sorge. Wir können nicht ein paar Worte über die Kleidung sagen, was extrem wichtig ist vorrangig auf die Wirbelsäule bei Spaziergängen gibt nicht vor Überlast leiden. Oberbekleidung sollte leicht im Gewicht sein: nicht sperrig Fell oder Ledermantel, und Licht, sondern Jacke warme Jahreszeit, zum Beispiel mit einer synthetischen Isolierung. Schuhe - Sportart mit einer festen und Frühlingssohle. Wenn Sie Schuhe anziehen möchten, legen Sie eine stoßdämpfende Einlegesohle in sie. Heel: selten und nur nach der Wiederherstellung, sondern hält es für die Höhe kann nicht mehr als 5 cm betragen!
  4. Wie schlafen? Zum Zeitpunkt des Schlafes oder normaler Ruheposition Auflösung Körper liegen auf dem Rücken, Bauch, Seite. Trotzdem ist es zulässig, müssen Sie sich selbst steuern, dass es keine Verdrehung der Wirbelsäule (nicht stoppen vorzuspannen die Beine in den Bauch, nicht erlauben, Rücken und Becken ist in verschiedenen Ebenen, dh. N.).
  5. Wie entwickle ich ein Bein? Therapeutische Übungen - das wichtigste Mittel für die Entwicklung der schwachen unteren Extremitäten. Es ist perfekt mit Stagnation in den Beinen zu kämpfen, steigert die Durchblutung und verbessert den Lymphfluss, lindert Muskelatrophie, bereichert Ernährung osteochondral Struktur, erneuert die gute Leistung der Gelenke. Zusätzlich zu dem Standard-Übungen sind wirksame Übungen Laufbänder und Heimtrainer, Aqua-Gymnastik, Schwimmen im Pool zur Reha. Massage und Physiotherapie spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Zug auf dem Rezept Programm, und Beinbeweglichkeit normalisiert! Bewegungstherapie akute orthopädische Erkrankungen zu vermeiden, sollte für das Leben zu beobachten.
  6. Wie transportiere ich den Patienten? Es gibt also eine Aufgabe: den Patienten an einen bestimmten Ort zu bringen, zum Beispiel nach seiner Entlassung nach Hause, in eine medizinische Einrichtung für physikalische Eingriffe oder für eine Kontrolluntersuchung. Es ist notwendig, dies richtig zu tun, um die Wirbelsäule maximal vor traumatischen Einflüssen zu schützen. Der Transport erfolgt im Auto auf dem Rücksitz in Rückenlage, das Korsett sollte getragen werden. In extremen Fällen ist es erlaubt, den Patienten auf dem Beifahrersitz so zu lagern, dass die Rückenlehne so weit wie möglich ausgefahren ist, aber die seitliche Position sollte genutzt werden.
  7. Wie lade ich eine Presse herunter? Jede Unabhängigkeit mit diesem Typ physisch. Training! Verdiene höllische Schmerzen nach einem solchen Experiment ist einfacher denn je. Presseschwenk ist nur unter Aufsicht eines Spezialisten möglich, wenn er es überhaupt erlaubt. Ja, die Bauchmuskeln müssen trainiert werden, denn sie sind auch an der Stabilisierung des Grates beteiligt, und das physische Rehabilitationsschema berücksichtigt immer diesen Faktor. Experimentieren Sie nicht, arbeiten Sie mit dem Komplex der Bewegungstherapie, die von einem Spezialisten angeboten wird, die Stärkung der Muskelkraft des Bauchabschnitts wird ausschließlich auf Kosten von ihm verwirklicht. Erinnern Sie sich an die Lektionen im Pool - sie entwickeln perfekt alle Muskeln des Körpers, einschließlich der Presse, ohne den Rücken zu belasten.

Reviews nach Wirbelsäulenchirurgie

Nach der Operation bietet die Behandlungsdauer die strengste Disziplin und Sorgfalt des Patienten. Ansonsten sind angesichts der Reviews die Konsequenzen und eine lange Genesung garantiert. Jeder Punkt der vorbereiteten Rehabilitation erfordert eine sorgfältige Ausführung, bis zu dem, wie lange Sie in einer aufrechten Position liegen müssen, bis zu einer Minute. Zum Beispiel blieb der Patient für 30-40 Minuten auf seinen Füßen, dann durfte er für eine Stunde in einer horizontalen Position ruhen. Ja, in der postoperativen Phase sind die mit schmerzhaften Symptomen und strengen Regeln verbundenen Zustände überhaupt nicht ermutigend. Aber es gibt keinen Weg mehr zurück, also tun Sie sich für Ihr zukünftiges Wohlbefinden fruchtbare Arbeit.

Ob es sich um eine Metallinstallation oder eine einfache Mikrometomie handelte, die Empfehlungen nach einer Patientenversorgung umfassen:

  • frühe Aktivierung mit dosierter Bettruhe;
  • ein Korsett tragen, die Wirbelsäule reparieren;
  • medikamentöse Behandlung (Antibiotika, NSAIDs, Antipsychotika, Muskelrelaxantien, Vitamine usw.);
  • Diäten;
  • therapeutische Gymnastik, einschließlich Atemwege;
  • Physiotherapiesitzungen (Laser, Elektrophorese usw.);
  • Reflex- und Mechanotherapie;
  • Massage-Behandlungen.

Wie Menschen ihre postoperativen Empfindungen nach gemeinsamen Eingriffen beschreiben, wollen wir kurz weiter ausführen.

Beginnen wir mit dem "Ausbrennen" von Zementhämangiomen. Über die Entfernung des spinalen Hämangioms, berichten informieren, dass das Verfahren der Vertebroplastie schnell ist (30 Minuten), wird es bequem übertragen. Viele Leute sagen, dass sie die Operation umsonst fürchteten. Die Regression des Schmerzsyndroms um 90% -100%, die Auflösung von empfindlichen und motorischen Problemen werden in kurzer Zeit schon nach 10-30 Tagen bemerkt. Über das Hämangiom und die Auswirkungen der Operation muss gesagt werden, dass ein kleiner Teil der Patienten (0,5%) die Migration von Zement aufgrund einer falsch durchgeführten Verabreichung festgestellt hat. Allergie gegen Anästhesie ist äußerst selten.

Bei der Resektion einer Hernie und Zyste an der Wirbelsäule ergeben sich bei einigen Patienten die Folgen des Liquors aufgrund einer Verletzung des Rückenmarks mit einem chirurgischen Instrument. Die Komplikation tritt mit einer Häufigkeit von 1% -2% auf, sie verursacht Kopfschmerzen und allgemeines Unwohlsein, beeinflusst jedoch nicht das Ergebnis der Intervention. Innerhalb von 1 Woche heilt die Schale selbständig. Bis zur vollständigen Heilung wird die Spinalflüssigkeit, die in den Spinalkanal fließt, durch die Drainage abgelassen.

Effekte nach der Operation Schrauben bei den meisten Menschen beschreiben als: schwere Blockade der Motorik zurück. Dieses Phänomen ist eher nur vorübergehend sein, so spricht nicht immer über Komplikationen. Bis zum Ende der Rehabilitation, in perfektem Niveau durchgeführt, Bewegungsbereich und die Beweglichkeit der Wirbelsäule mit einer Metallstruktur wird auf den maximal möglichen Wert wieder hergestellt werden. Es dauert ungefähr 6 Monate, um sich anzupassen. Unter den wahren Wirkungen nach der Implantation der Implantate mit Schrauben sezer hohe Anfälligkeit für das Auftreten von progressiver degenerativer Pathogenese auf benachbarte Ebenen mit dem stabilisierten Teil.

Das Hauptmaß der Vorbeugung von Krankheiten der angrenzenden Ebene - Kontrolle über Gewicht und Haltung, systematische Bewegungstherapie, eine komplette Ablehnung von schlechten Angewohnheiten und schweren Sportarten, richtige Ernährung.

Empfehlungen nach einer Wirbelsäulenoperation

Die Hauptempfehlungen stammen nicht aus den Blogs von Dr. Bubnovsky, sondern aus der Assimilation des bei der Entlassung herausgegebenen Memos des Patienten. Wenn Sie Fragen haben, wenn Sie ohne Korsett gehen können, die Belastung erhöhen und ähnliches, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt. Denken Sie daran, ein universelles System von Kontraindikationen, Indikationen für alle chirurgischen Eingriffe gibt es nicht. Nur ein paar Elemente des Wiederherstellungsprogramms sind identisch:

  • nicht mehr als 3-5 kg ​​heben;
  • Sprünge und scharfe Rückenwenden sind verboten, und vor jeder Belastung müssen Sie die Muskeln mit vorbereitenden Übungen aufwärmen.
  • Tragen Sie ein Korsett nicht länger als 3-6 Stunden pro Tag, um eine schwere Muskelatrophie zu verhindern, die nicht leicht zu bekämpfen ist.
  • verteilen Sie das Gewicht gleichmäßig auf beide Hände, und wenn Sie es vom Boden heben möchten, tun Sie es aus der Position der Kniebeuge mit einem geraden Rücken;
  • Vermeiden Sie Zugerscheinungen und Unterkühlung des bearbeiteten Bereichs (bei kühler Witterung zusätzlich zusätzlich mit Heizbandage oder Schal);
  • Tragen Sie bequeme Schuhe und bequeme Sachen, die nicht eine Quelle von zusätzlichen Stress und Snare-Bewegungen werden (enge Jeans, schwere Stiefel, usw. - das ist nicht für Sie.)
  • Nach dem Arbeitstag ist es ein obligatorisches Ritual, 30 Minuten lang mit erhobenen Beinen auf dem Rücken auf dem Rücken zu liegen;
  • schläft auf Schaumstoffmatratzen, schlafen besser auf seiner Seite mit einem leicht halb gebeugten Knien oder auf dem Rücken mit einem kleinen Kissen unter den Kniegelenken gelegt;
  • trage ein Korsett, wenn du aus deiner Sicht harte körperliche Arbeit verrichtest, und während der Verschlimmerung des Schmerzes - bis das Symptom beseitigt ist;
  • Vermeiden Sie statische lange Arbeit in einer Position, und lassen Sie sich nicht den vor den Pisten für die Durchführung jeglicher Arbeit (Inland oder Professional), sollte der Arbeitsplatz auf einer Höhe sein, so dass Ihr Rücken waagerechte Position gehalten wird;
  • Verwenden Sie eine Fußstütze (niedrige Bank), von Zeit zu Zeit abwechselnd jeden Fuß darauf setzen, wenn Ihre stehende Aktivität mehr als 20 Minuten dauert;
  • wenn Sie sich vollständig erholen, kann immer noch nicht für längere Zeit sitzen, jeden maximal 45 Minuten einer Pause macht zum Beispiel zum Aufwärmen, aufzustehen und gehen nur um den Raum für mindestens 5 Minuten;
  • es ist erlaubt, nicht früher als in 3 Monaten hinter das Steuer des Autos zu kommen.

Massage nach einer Wirbelsäulenoperation

Lokale Massagetechniken (klassisch, segmental, Hardware) werden in der Regel frühestens 2 Monate nach Entlassung aus dem neurochirurgischen Krankenhaus eingesetzt. Im Anfangs- und Zwischenstadium ist nur eine Fußmassage möglich, die die Symptome von Taubheit und Schwäche der Gliedmaßen wirksam lindert. Die Massage der unteren Extremitäten ist mit einer erzwungenen menschlichen Aktivität die beste Möglichkeit, der Bildung von Blutgerinnseln in den tiefen Venen der Beine zu widerstehen, was sehr wichtig ist. Die Sitzung wird ausschließlich von einem hochqualifizierten Spezialisten durchgeführt. Die Versorgung erfolgt zunächst im Krankenhaus, später ambulant.

Rehabilitation nach einer Bauchoperation

Die Abdominalchirurgie ist eine chirurgische Behandlungsmethode, deren Durchführung mit der Zerstörung der Schutzbarriere der Bauchhöhle oder des Sternums einhergeht. Nach einer solchen Intervention benötigt der Patient eine langfristige Genesung, die es ihm ermöglicht, nicht nur allmählich zu seinem gewohnten Lebensstil zurückzukehren, sondern auch das Risiko von Komplikationen zu reduzieren. Erholung nach einer Bauchoperation erfordert die Einhaltung bestimmter Regeln in Bezug auf die Ernährung, Merkmale der Behandlung von Stichen und andere Methoden der Rehabilitation.

Bühnen

Bedingt ist die Rehabilitation in mehrere Perioden unterteilt:

  • früh: dauert von den ersten Minuten nach Eingriff der Chirurgen bis zur Entfernung der Nähte (bis zu 10 Tagen);
  • spät: bis zur Entlassung aus dem Krankenhaus (1-2 Wochen);
  • Fernbedienung: dauert bis zur vollständigen Wiederherstellung.

Getrennt können Sie den Modus der Motoraktivität auswählen, der nach der Operation beobachtet wird. Dieses strenge Bett, Bett, Station und freie Modi. Die Dauer der Genesungsschritte hängt von der Komplexität der Operation, dem Immunstatus, dem Alter und der allgemeinen Gesundheit der Person sowie davon ab, wie viel die Naht heilt.

Wichtige Empfehlungen

Die Erholungsphase nach der Operation beginnt in der postoperativen Station einer medizinischen Einrichtung. Während der ersten Stunden und Tage im Körper gibt es solche Störungen wie eine Restwirkung der Anästhesie, emotionaler Stress, Schmerzen im Nahtbereich, sowie Hypokinesie - eine vorübergehende Störung der Funktion der Atemwege mit einer Verletzung der Integrität der Brust. Um die Erholung des Körpers in den ersten Tagen zu beschleunigen, wird die strikte Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes helfen.

In der Frühphase der Rehabilitation nach einer Bauchoperation werden folgende Empfehlungen befolgt:

  1. Der Patient befindet sich in einem sauberen und gut belüfteten Raum mit mäßiger Beleuchtung.
  2. Die Position einer Person hängt davon ab, an welchem ​​Körperteil die Operation durchgeführt wurde. Wenn es von einer Öffnung der Brust begleitet wurde, ist der Patient in einer erhöhten Position. Nach einer Wirbelsäulenoperation sollte die Person flach liegen.
  3. In den ersten Stunden nach der Operation kann der Patient Schmerzen im Nahtbereich spüren. In diesem Fall kann der Arzt dem Patienten Schmerzmittel verschreiben. Kühlkompressen (mit Baumwollstoff umwickeltes Eis) können ebenfalls zur Schmerzlinderung verwendet werden. Die Ursache für Beschwerden in der Gegend ist oft eine enge Bandage. Um den Schmerz des Patienten zu reduzieren, kann der Chirurg es erleichtern.
  4. Die Übung wird unter ärztlicher Aufsicht fortgesetzt. Moderate und regelmäßige Bewegungen nach der Operation, um das Auftreten von Druckgeschwüren und die Entwicklung von Thromboembolien zu vermeiden.

Während der ersten Tage wird der Zustand des Patienten (Ergebnisse von Blut- und Urintests, Temperatur nach Abdominaloperationen) genau überwacht. Die Zeichen der Intoxikation, Störung der Koordination und des Denkens, Krämpfe, hohe Körpertemperatur werden auf Angstsymptome bezogen. Mit diesen Symptomen braucht der Patient eine medizinische Notfallversorgung.

Wie lange heilt eine Naht nach einer Bauchoperation?

Die Naht nach einer Bauchoperation, deren Heilung mehrere Tage oder sogar Wochen dauert, erfordert besondere Aufmerksamkeit. Der genaue Zeitpunkt der Heilung der Stiche nach der Operation hängt vom Alter des Patienten, dem Vorhandensein von chronischen Krankheiten, dem Immunstatus, dem Körpergewicht und der Blutversorgung eines Körperteils ab, dessen Integrität beeinträchtigt wurde. Auch die Dauer der Nahtheilung wird vom Grad der Einhaltung der Maßnahmen zur Verhinderung einer Infektion beeinflusst. Wenn die Nahtstelle als Folge einer Infektion entzündet ist, wird die Heilungsperiode signifikant zunehmen.

Wie lange heilt eine Naht? In diesem Fall hängt alles von den Merkmalen des chirurgischen Eingriffs ab. Zum Beispiel dauert nach der Entfernung der Blinddarmentzündung die Heilungsphase mindestens eine Woche. Nach Entfernung der Beckenorgane bei Frauen beträgt die Heilungsphase der Naht 10-12 Tage. Bei ausgedehnten Bauchoperationen kann die Wunde länger als zwei Wochen abheilen.

Wie stark die Naht nach einer Bauchoperation abheilt, hängt auch davon ab, wie sorgfältig der Patient die Empfehlungen des Arztes befolgt. Moderate körperliche Aktivität wird es ermöglichen, die Genesung zu beschleunigen, wodurch die Blutversorgung des durch chirurgische Instrumente verletzten Körperbereichs normalisiert wird. Gleichzeitig kann der Missbrauch körperlicher Aktivität zu einer Diskrepanz der postoperativen Wunde mit allen Folgen führen.

Wie lange die Naht heilt, hängt auch von der Verwendung eines lokalen Mittels ab - Salben, Cremes und Gele zur beschleunigten Wundheilung. Solche Drogen werden nur nach dem vom Arzt gemalten Schema verwendet.

Während der ersten Wochen trägt der Patient eine Bandage auf der postoperativen Wunde. Auf keinen Fall darf der betroffene Bereich vor dem Entfernen des Verbandes gewässert werden. Ein wasserfestes Pflaster verhindert, dass Nähte beim Duschen und anderen hygienischen Maßnahmen nass werden. Wenn der Verband schmutzig oder zerrissen ist, muss er ersetzt werden. Nur eine erfahrene Krankenschwester kann den Verband nach der Operation wechseln.

Was kann ich nach einer Bauchoperation essen?

Die Ernährung nach der Bauchoperation ist ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Rehabilitation nach der Operation. In den ersten Tagen der Genesung kann der Patient nur Mineralwasser ohne Gas oder ungesüßten Tee trinken. Trinken sollte häufig sein, und die Flüssigkeit selbst sollte in kleinen Schlucken genommen werden.

Die Ernährung während der Rehabilitationsphase hängt von den Besonderheiten des chirurgischen Eingriffs ab. Genesungsbedürftige Patienten, die keiner therapeutischen Diät in drei Varianten zugeordnet sind - 0A, 0B, 0V. Die Ernährung ist an die Besonderheiten des chirurgischen Eingriffs angepasst. Eine Diät nach einer Bauchoperation, um die Beckenorgane bei Frauen zu entfernen, impliziert daher die Verwendung von flüssigem oder halbflüssigem Essen, wodurch eine übermäßige Belastung des Darms vermieden wird. Die Verwendung von Getreide, magerem Fleisch, Seefisch und einer mäßigen Menge an Walnüssen ermöglicht es Ihnen, sich von starkem Blutverlust zu erholen. Wenn ein Patient Fragen dazu hat, was er essen soll, sollte er einen Arzt aufsuchen.

Zurück zum normalen Leben

Nach Entlassung aus dem Krankenhaus sollte der Patient die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes nicht vergessen. In den ersten Monaten nach der Operation sind intensive körperliche Anstrengung, Gewichtheben, Hypothermie und Sexualleben verboten, wenn eine gynäkologische Operation durchgeführt wird. Was die Verwendung der traditionellen Medizin zur Beschleunigung der Genesung betrifft, sollte dieses Problem mit dem Arzt besprochen werden.

Die Einhaltung der medizinischen Empfehlungen wird es ermöglichen, Komplikationen nach einer abdominalen Operation zu vermeiden und rechtzeitig zu einem normalen Lebensstil zurückzukehren.

Wie viele Tage heilt die Naht nach der Operation?

Nach jeder Operation, gefolgt vom Nähen, fragen die Patienten: "Wie stark heilt die Naht nach der Operation?" Und jeder Arzt wird sagen, dass, obwohl es bestimmte Begriffe gibt, dieser Prozess individuell für jeden stattfindet. Mit einem Wort, ein Patient heilt die Naht schneller und die andere länger.

Darüber hinaus beeinflussen bestimmte Faktoren diesen Prozess.

  1. Das Alter des Patienten. In einem jungen Alter sind alle Prozesse im Körper schneller, die Genesungsrate ist höher und die Heilung von Stichen ist schneller als bei älteren Menschen.
  2. Körpergewicht Wenn eine Person übergewichtig ist, dann ist die Heilung von Stichen für ihn ein komplizierterer Prozess, da das Fettgewebe eine schwache Blutversorgung hat und anfälliger für Verletzungen und Infektionen ist.
  3. Macht. Ernährungskultur beeinflusst weitgehend die Reparatur von geschädigtem Gewebe. Nach der Operation benötigt eine Person proteinhaltige Nahrungsmittel und eine vitaminreiche Diät. Wenn die Ernährung die Bedürfnisse des Körpers nicht deckt, heilen die Stiche viel länger.
  4. Mangel an Wasser. Bei einem Mangel an Wasser in den Organen und Geweben steigt die Belastung der inneren Organe, wie der Nieren und des Herzens, und der Stoffwechsel verlangsamt sich ebenfalls. Infolgedessen heilt das Operationsgebiet viel länger.
  5. Blutversorgung der beschädigten Bereich. Der Nahtbereich benötigt mehr eine gute Blutversorgung. Aus diesem Grund wird die Heilung der Naht schneller sein.
  6. Immunstatus. Wenn die Immunität nicht stark genug ist, wenn eine Person mit dem Immunschwächevirus infiziert ist, wird die Erholung von der Operation viel schwieriger und langsamer sein. Diese Kategorie umfasst diejenigen, die sich einer Chemotherapie unterziehen. Für sie ist eine typische Komplikation Wund Eiter.
  7. Chronische Krankheiten. Dazu gehören Krankheiten wie Diabetes. Sie erhöhen die Entwicklung von Komplikationen und verlangsamen den Heilungsprozess.
  8. Ausreichend Sauerstoff. Der Sauerstoffmangel in Geweben und Zellen wirkt sich negativ auf die Wundheilung aus, verringert die Kollagensynthese und die Phagozytose - den Prozess der Bakterienabsorption. Andere Nährstoffe kommen mit Sauerstoff, deren Mangel verlangsamt die Regeneration und Neubildung von Gewebe.
  9. Wiederauftreten der Infektion. Dieser Grund verdirbt oft das Bild der Genesung.

Die Heilungszeit der Nähte

Die Antwort auf die Frage, nach wie vielen Tagen die Naht nach der Operation abheilen wird, ist mehrdeutig. Dieser Prozess ist individuell und abhängig von vielen Faktoren. Grundsätzlich ist die Wunde nach der Operation um 9 Tage verzögert. Danach entfernen Sie die Nähte, wenn sie mit nicht resorbierbaren Materialien versehen wurden. Aber in verschiedenen Teilen des Körpers heilen die Nähte unterschiedlich. Hier sind die ungefähren Heilungszeiten:

  • Appendizitis Entfernung und Laparoskopie - 6-7 Tage;
  • umfangreiche Bauchoperation - bis zu 12 Tage;
  • Operation im Sternum - bis zu 14 Tage;
  • Meniskusoperation - bis zu 5 Tage;
  • im Kopf - bis zu 6 Tage;
  • Wunden nach Amputationen - bis zu 12 Tagen.

Möglichkeiten, den Wiederherstellungsprozess zu beschleunigen

Wie viel Zeit die Naht heilen wird, hängt mehr vom Patienten ab. Um diesen Prozess zu beschleunigen, müssen Sie ein paar Regeln befolgen. Wenn wir im Allgemeinen betrachten, sind all diese Aktivitäten darauf ausgerichtet, das Immunsystem zu stärken und Komplikationen zu verhindern:

  1. Bewegung in vernünftigen Grenzen. Einerseits wird während des Unterrichts die Durchblutung verbessert, der Wunde werden mehr Sauerstoff und Nährstoffe zugeführt, was sich vorteilhaft auf die Nähte auswirkt. Auf der anderen Seite müssen Sie vorsichtig sein und nicht zulassen, dass die Naht divergiert.
  2. Diät nach der Operation. Die Ernährung sollte darauf abzielen, die erforderliche Menge an Proteinen für den Aufbau neuen Gewebes aufzufüllen und Darmerkrankungen vorzubeugen. Darüber hinaus ist unter den negativen Auswirkungen des Verlaufs der Einnahme von Antibiotika und vielen anderen Drogen nur eine Verdauungsstörung zu beobachten.
  3. Die Verwendung von traditionellen lokalen Heilmittel. Dazu gehören Salben und Balsame zur Geweberegeneration.
  4. Ergänzende Medikamente, die die Immunität erhöhen. Dies sind verschiedene Vitamine, Ergänzungen, Enzyme und entzündungshemmende Medikamente.
  5. Kräutermedizin Die Verwendung von Infusionen im Inneren oder das Verfahren zum Abwischen und Behandeln der Nähte mit dem Sammeln von Heilkräutern.

Der letzte Punkt kann in eine separate Kategorie unterteilt werden. Die Verwendung von Kräuter in der postoperativen Pflege von Nähten beschleunigt die Erholung. Phytotherapie wurde lange Zeit in einer separaten Technik hervorgehoben, aber immer noch hauptsächlich mit traditioneller Behandlung verwendet. Ärzte verschreiben diese Therapie und erkennen ihre wohltuende Wirkung.

Oft wird diese Behandlung direkt verwendet, um die Heilung von Wunden und Stichen zu beschleunigen.

Um Phytotherapeutika zu verwenden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Er wird die am besten geeignete Option wählen. Dies können Tees und Dekokte zur oralen Verabreichung sein, die die Immunität und den Körpertonus oder Dekokte für die lokale Behandlung von Stichen erhöhen. Solche Mittel wirken entzündungshemmend, narkotisieren, verbessern die Durchblutung von Substanzen, wirken antimikrobiell und verbessern die Bildung von neuem Gewebe an der Wundstelle.

Mögliche Komplikationen, die die Heilung von Nähten verlangsamen

Nach dem Nähen aus verschiedenen Gründen können Komplikationen mit seiner Heilung entstehen. In der Regel ist es eine Infektion, die eine Vereiterung der Naht verursacht, die ihre Heilung verhindert. Die Ursachen der Infektion können mehrere sein:

  • schlecht verarbeitete Materialien während der Operation;
  • Auftreten von Hämatom und die Entwicklung von Gewebenekrose;
  • schlechte Qualität der zum Nähen verwendeten Materialien;
  • schwache Immunität und allgemeine Gesundheit.

Diese Ursachen erschweren die Genesung des Patienten erheblich. Wenn die Arbeit des Chirurgen nicht ausreichend qualifiziert war und Komplikationen nach der Operation auftraten, dann bleibt es in diesem Fall, mit den Konsequenzen zu kämpfen. Aber die Ursache der geschwächten Immunität, können Sie versuchen, im Voraus zu beseitigen. Es genügt, richtig zu essen, Vitamine zu nehmen und Sport zu treiben. Solche aktiven Menschen haben viel mehr Körperreserven, und in kritischen Momenten werden sie mit Entzündungen und Krankheiten fertig werden. Darüber hinaus verlaufen ihre inneren Reaktionen schneller und umfassen die Prozesse der Erholung, des Stoffwechsels, des Sauerstofftransports und der Bildung neuer Gewebe. Daher erholen sich Menschen, die einen aktiven Lebensstil führen, normalerweise schneller und tolerieren leichter verschiedene Krankheiten.

Richtige Nähte erforderlich

Wenn Sie die Hygiene in Bezug auf die postoperative Naht beibehalten, können Sie unangenehme Komplikationen vermeiden und den Heilungsprozess beschleunigen. Nähte nach der Operation sollten sorgfältig gepflegt werden. Wenn sich eine Komplikation entwickelt, heilen solche Stiche viel länger. Um Komplikationen zu vermeiden und die Erholungszeit zu verkürzen, müssen die Nähte richtig verarbeitet werden. Es ist notwendig, in der Apotheke mit Wasserstoffperoxid, Brilliant Green, Wattestäbchen und Scheiben, sterile Bandagen zu kaufen. Informieren Sie sich bei Ihrem Arzt, wie oft Sie mit der Naht arbeiten müssen. Vor der Verarbeitung müssen Sie Ihre Hände mit Seife waschen und gut abwischen. Handle Nähte nach Wasserbehandlungen.

Zunächst den zu behandelnden Bereich mit einem Handtuch abtupfen. Reiben Sie nicht, müssen Sie nicht sehr vorsichtig nass werden, um die Kruste nicht zu zerreißen. Danach ein wenig Zeit für das Trocknen der Haut und dann mit Wasserstoffperoxid behandeln. Dies kann auf zwei Arten erfolgen: Die Naht mit einer getränkten Binde einweichen oder mit einem dünnen Strahl besprühen. Nach der Behandlung wieder trocknen lassen. Mit Hilfe eines Wattestäbchens grüne Farbe verarbeiten und ggf. eine Bandage aus einer Bandage auftragen. Gewöhnlich ist ein Verband nicht erforderlich, aber in einigen Fällen empfiehlt der Arzt, einen Verband zur Pflege der Stiche anzulegen. Wenn Sie dies mindestens einmal am Tag tun, werden Sie schnell sehen, dass die Stiche schneller heilen.

Wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes beachten und schädliche Faktoren ausschließen, bei denen die Nähte schlechter verheilen, können Sie die Heilungszeit erheblich verkürzen und Komplikationen minimieren. Hauptsache nicht die richtige Ernährung, hygienische Verfahren und vernünftige körperliche Anstrengung vergessen.

Die Rehabilitationsphase nach Operationen an der Bauchhöhle: Modus und Diät

Nach jeder Operation kann der Patient es nicht einfach nehmen und sofort in sein normales Leben zurückkehren. Der Grund ist einfach - der Körper muss sich an die neuen anatomischen und physiologischen Beziehungen gewöhnen (schließlich wurden durch die Operation die Anatomie und Interposition der Organe sowie ihre physiologische Aktivität verändert).

Ein separater Fall ist eine Operation an den Organen der Bauchhöhle, in der die Patienten in den ersten Tagen besonders streng die Anweisungen des behandelnden Arztes befolgen müssen (in einigen Fällen benachbarte Fachberater). Warum braucht der Patient nach einer Operation an den Bauchorganen eine bestimmte Diät und Diät? Warum kann ich nicht sofort zu der früheren Lebensweise zurückkehren?

Mechanische Faktoren, die den Betrieb beeinträchtigen

Die postoperative Phase wird als die Zeitspanne betrachtet, die vom Ende der Operation (der Patient wurde aus dem Operationssaal in die Station verlegt) und bis zu vorübergehenden Störungen (Unannehmlichkeiten), die durch eine Operationsverletzung hervorgerufen werden, verschwunden ist.

Überlegen Sie, was während der Operation passiert und wie der postoperative Zustand des Patienten von diesen Prozessen abhängt - und somit auch von deren Art.

Normalerweise ist eine typische Bedingung für jedes Organ der Bauchhöhle:

  • lüge ruhig an seinem rechtmäßigen Platz;
  • nur mit benachbarten Behörden Kontakt aufnehmen, die auch ihren rechtmäßigen Platz einnehmen;
  • Aufgaben ausführen, die von Natur aus vorgeschrieben sind.

Während der Operation ist die Stabilität dieses Systems gebrochen. Ob ein entzündeter Blinddarm entfernt, ein perforiertes Geschwür genäht oder der verletzte Darm "repariert" wird, der Chirurg kann nicht nur mit dem erkrankten Organ arbeiten und muss repariert werden. Während der Operation kontaktiert der behandelnde Arzt ständig andere Organe der Bauchhöhle: Er berührt sie mit seinen Händen und chirurgischen Instrumenten, bewegt sie weg, bewegt sie. Eine solche Traumatisierung sollte so gering wie möglich gehalten werden, aber selbst der geringste Kontakt des Chirurgen und seiner Helfer mit den inneren Organen ist für Organe und Gewebe nicht physiologisch.

Besonders empfindlich ist das Mesenterium - ein dünner Bindegewebsfilm, durch den die Organe des Abdomens mit der inneren Oberfläche der Bauchdecke verbunden sind und durch die sich die Nervenäste und Blutgefäße annähern. Eine Verletzung des Mesenteriums während der Operation kann zu einem schmerzhaften Schock führen (trotz der Tatsache, dass der Patient in einem Zustand des Medikamentenschlafs ist und nicht auf die Reizung seiner Gewebe reagiert). Der Ausdruck "Ziehen für das Gekröse" im chirurgischen Jargon hat sogar eine bildliche Bedeutung erlangt - es bedeutet, eine starke Unannehmlichkeit hervorzurufen, Leid und Schmerz zu verursachen (nicht nur physisch, sondern auch moralisch).

Chemische Faktoren, die den Betrieb beeinträchtigen

Ein weiterer Faktor, der den Zustand des Patienten nach der Operation beeinflusst, sind Medikamente, die von Anästhesisten während der Operation zur Schmerzlinderung verwendet werden. In den meisten Fällen wird eine abdominale Bauchoperation in Narkose durchgeführt, etwas weniger häufig in Spinalanästhesie.

An Narkose Substanzen werden in die Blutbahn eingeführt, deren Aufgabe es ist, einen Zustand des Drogenschlafs zu induzieren und die vordere Bauchwand zu entspannen, so dass es für die Chirurgen bequem ist, zu operieren. Neben dieser Eigenschaft, die für das Betriebsteam wertvoll ist, haben solche Präparate aber auch "Minuspunkte" (Seiteneigenschaften). Vor allem wirkt es depressiv (deprimierend) auf:

  • zentrales Nervensystem;
  • Darmmuskelfasern;
  • Muskelfasern der Blase.

Anästhetika, die während verabreicht werden Spinalanästhesie, lokal wirken, nicht das Zentralnervensystem, den Darm und die Blase bedrücken - aber ihr Einfluss erstreckt sich auf einen Teil des Rückenmarks und die Nervenenden, die etwas Zeit brauchen, um die Wirkung der Anästhetika "loszuwerden", in ihren früheren physiologischen Zustand zurückzukehren und die Innervation der Organe sicherzustellen und Stoffe.

Postoperative Veränderungen im Darm

Als Ergebnis der Wirkung von Medikamenten, die Anästhesisten während der Operation injiziert, um die Anästhesie zu gewährleisten, hören die Gedärme des Patienten auf zu arbeiten:

  • Muskelfasern bieten keine Peristaltik (normale Kontraktion der Darmwand, wodurch sich die Nahrungsmassen in Richtung Anus bewegen);
  • von Seiten der Schleimhaut wird die Absonderung von Schleim gehemmt, was den Durchgang von Nahrungsmassen durch den Darm erleichtert;
  • Anuskrampf.

Als Folge davon scheint der Magen-Darm-Trakt nach einer Bauchoperation zu gefrieren. Wenn der Patient in diesem Moment mindestens eine kleine Menge Nahrung oder Flüssigkeit zu sich nimmt, wird er infolge von Reflex-Erbrechen sofort aus dem Magen-Darm-Trakt ausgeschoben.

Aufgrund der Tatsache, dass die Medikamente, die Kurzzeitparese des Darms verursacht, nach ein paar Tagen, sie beseitigen (verlassen) den Blutkreislauf, normale Passage von Nervenimpulsen entlang der Nervenfasern der Darmwand wird fortgesetzt, und es wird wieder funktionieren. Normalerweise wird die Darmfunktion unabhängig und ohne externe Stimulation wieder aufgenommen. In den meisten Fällen tritt dies 2-3 Tage nach der Operation auf. Das Timing kann abhängen von:

  • das Volumen der Operation (wie weit Organe und Gewebe hineingezogen wurden);
  • seine Dauer;
  • der Grad der Verletzung des Darms während der Operation.

Signal über die Wiederaufnahme des Darms ist die Abgabe von Gasen aus dem Patienten. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt, der darauf hinweist, dass der Darm operativ belastet ist. Kein Wunder, dass Chirurgen die Entladung von Gasen scherzhaft die beste postoperative Musik nennen.

Postoperative Veränderungen des zentralen Nervensystems

Medikamente zur Anästhesie verabreicht, nach einiger Zeit vollständig aus dem Blutkreislauf entfernt. Während ihres Aufenthalts im Körper haben sie jedoch Zeit, die Strukturen des Zentralnervensystems zu beeinflussen, ihr Gewebe zu beeinflussen und den Durchgang von Nervenimpulsen durch Neuronen zu hemmen. Als Ergebnis werden bei einer Anzahl von Patienten nach der Operation Störungen des zentralen Nervensystems beobachtet. Am häufigsten:

  • Schlafstörung (der Patient schläft schwer ein, schläft leicht, erwacht von den Wirkungen der geringsten Reizung);
  • Tränen;
  • deprimierter Zustand;
  • Reizbarkeit;
  • Gedächtnisstörungen (Gesichter vergessen, Ereignisse in der Vergangenheit, kleine Details einiger Fakten).

Postoperative Veränderungen der Haut

Nach der Operation ist der Patient für einige Zeit gezwungen, ausschließlich in Rückenlage zu sein. An den Stellen, an denen die Knochenstrukturen mit Haut bedeckt sind, zwischen denen sich praktisch keine Weichgewebe befinden, drückt der Knochen auf die Haut, was zu einer Störung der Blutversorgung und Innervation führt. Als Folge tritt an der Stelle des Druckes eine Hautnekrose auf - die sogenannten Druckwunden. Insbesondere werden sie in solchen Körperbereichen gebildet wie:

  • Kreuzbein und Steißbein;
  • Schulterblätter (mit Skoliose und verschiedenen Ausbuchtungen der Schulterblätter, die Wundliegen können asymmetrisch sein);
  • Fersen;
  • Knie;
  • Rippen;
  • Zehen;
  • große Spieße der Oberschenkelknochen;
  • Füße;
  • Ischiasknochen;
  • Beckenkämme;
  • Ellenbogengelenke.

Postoperative Veränderungen des Atmungssystems

Oft werden große Bauchoperationen unter Endotrachealanästhesie durchgeführt. Für diesen Patienten wird ein Endotrachealtubus in die oberen Atemwege eingeführt, der mit einem Beatmungsgerät verbunden ist. Auch bei sorgfältiger Anwendung reizt das Röhrchen die Schleimhäute des Respirationstraktes und macht es empfindlich gegen ein infektiöses Agens. Ein weiterer negativer Aspekt der mechanischen Beatmung (künstliche Lungenventilation) während der Operation ist eine Unvollkommenheit bei der Dosierung des Gasgemisches, das vom Beatmungsgerät in die Atemwege gelangt, sowie die Tatsache, dass eine Person normalerweise nicht mit einer solchen Mischung atmet.

Neben den Faktoren, die die Atmungsorgane negativ beeinflussen: Nach der Operation ist die Exkursion (Bewegung) der Brust noch nicht abgeschlossen, was zu einer Stauung in der Lunge führt. All diese Faktoren können das Auftreten einer postoperativen Pneumonie provozieren.

Postoperative Veränderungen seitens der Schiffe

Patienten, die an Gefäß- und Blutkrankheiten leiden, neigen in der postoperativen Phase zur Bildung und Abtrennung von Blutgerinnseln. Dies wird durch eine Änderung der Rheologie des Blutes (seine physikalischen Eigenschaften) erleichtert, die in der postoperativen Phase beobachtet wird. Der ermutigende Moment ist auch die Tatsache, dass sich der Patient für einige Zeit in Rückenlage befindet und dann die motorische Aktivität beginnt - manchmal abrupt, wodurch ein Reißen eines bereits vorhandenen Thrombus möglich ist. Grundsätzlich sind thrombotische Veränderungen in der postoperativen Phase betroffen. Gefäße der unteren Extremitäten.

Postoperative Veränderungen im Urogenitalsystem

Nach einer Operation an den Bauchorganen kann der Patient oft nicht urinieren. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Parese der Muskelfasern der Blasenwand aufgrund der Exposition gegenüber Medikamenten, die während der Operation verabreicht wurden, um den Medikamentenschlaf sicherzustellen;
  • Blasensphincterspasmus aus den gleichen Gründen;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen aufgrund der Tatsache, dass dies in einer ungewöhnlichen und für diese Position ungeeigneten Position erfolgt - Liegerad.

Diät nach Bauchoperation

Bis der Darm nicht verdient ist, weder essen noch trinken kann der Patient nicht. Der Durst wird geschwächt, indem ein Stück Baumwolle oder ein mit Wasser angefeuchtetes Stück Gaze auf die Lippen aufgetragen wird. In der absoluten Mehrheit der Fälle wird die Darmfunktion unabhängig fortgesetzt. Wenn der Prozess schwierig ist - spritzen Sie Medikamente ein, die Peristaltik (Proserin) stimulieren. Ab dem Moment der Wiederaufnahme der Peristaltik kann der Patient Wasser und Nahrung nehmen - aber Sie müssen mit kleinen Portionen beginnen. Wenn sich Gase im Darm angesammelt haben, aber nicht austreten können, legen sie eine Dampfleitung an.

Das Gericht, das dem Patienten nach der Wiederaufnahme der Peristaltik zuerst verabreicht wird, ist eine magere, dünne Suppe mit einer sehr geringen Menge von gekochtem Getreide, die keine Gasbildung (Buchweizen, Reis) und Kartoffelpüree hervorruft. Die erste Mahlzeit sollte in der Menge von zwei oder drei Esslöffeln sein. Nach einer halben Stunde, wenn der Körper das Essen nicht abgelehnt hat, können Sie noch zwei oder drei Löffel geben - und so weiter, bis zu 5-6 Mahlzeiten mit einer kleinen Menge Futter pro Tag. Die ersten Mahlzeiten sind nicht so sehr darauf ausgerichtet, den Hunger zu stillen, als den Magen-Darm-Trakt an seine traditionelle Arbeit zu gewöhnen.

Zwingen Sie die Arbeit des Gastrointestinaltraktes nicht - noch besser wird der Patient hungrig sein. Auch wenn der Darm arbeitet, kann eine überschießende Ausdehnung der Nahrung und die Belastung des Gastrointestinaltraktes dazu führen, dass Magen und Darm nicht zurechtkommen, so dass Erbrechen verursacht wird, welches durch eine Erschütterung der vorderen Bauchwand die postoperative Wunde beeinträchtigt. Die Diät wird allmählich in der folgenden Reihenfolge erweitert:

  • schlanke Suppen;
  • Kartoffelpüree;
  • cremiger Brei;
  • weich gekochtes Ei;
  • getränkte Croutons aus weißem Brot;
  • gekochtes und püriertes Gemüse;
  • Dampfkoteletts;
  • ungesüßter Tee

Weitere 10-14 Tage lang muss der Patient die diätetische Nahrung einhalten, die bei der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen verwendet wird - dies ist eine Ausnahme zu den folgenden Arten von Nahrungsmitteln:

Weiter wird das Geschirr nach und nach auf die übliche Diät ausgeweitet, die in der präoperativen Periode des Patienten stattgefunden hat.

Postoperative Aktivitäten im Zusammenhang mit der Arbeit des zentralen Nervensystems

Veränderungen im Zentralnervensystem durch Anästhesie können im Zeitraum von 3 bis 6 Monaten nach der Operation von selbst verschwinden. Längere Verstöße erfordern eine Konsultation mit einem Neurologen und neurologische Behandlung (oft ambulant, unter Aufsicht eines Arztes). Nicht spezialisierte Aktivitäten sind:

  • Aufrechterhaltung einer freundlichen, ruhigen, optimistischen Atmosphäre, umgeben von dem Patienten;
  • Vitamintherapie;
  • Nicht-Standard-Methoden - Delphintherapie, Kunsttherapie, Hippotherapie (die wohltuende Wirkung der Kommunikation mit Pferden).

Verhinderung von Druckgeschwüren nach der Operation

In der postoperativen Phase sind Wundliegen leichter zu verhindern als zu heilen. Vorbeugende Maßnahmen sollten von der ersten Minute an, in der der Patient liegt, durchgeführt werden. Das:

  • reiben Sie gefährdete Bereiche mit Alkohol (es muss mit Wasser verdünnt werden, um keine Verbrennungen zu verursachen);
  • Kreise unter den Stellen, an denen Druckgeschwüre auftreten (Kreuzbein, Ellenbogengelenke, Fersen), so dass die Risikobereiche wie aufgeschwemmt sind - Knochenfragmente zerquetschen die Hautpartien nicht;
  • Massage von Geweben in Risikobereichen zur Verbesserung der Blutversorgung und Innervation und damit Trophismus (lokale Ernährung);
  • Vitamintherapie.

Wenn die Druckwunden immer noch auftreten, werden sie bekämpft mit Hilfe von:

  • Trocknungsmittel (leuchtendes Grün);
  • Medikamente, die den Gewebetrophismus verbessern;
  • Wundheilsalben, -gele und -cremes (wie Panthenol);
  • antibakterielle Medikamente (zur Vorbeugung gegen den Eintritt der Infektion).

Vorbeugung der postoperativen Lungenentzündung

Die wichtigste Prävention der Stauung in der Lunge - frühe Aktivität:

  • wenn möglich früh aus dem Bett aufstehen;
  • regelmäßige Spaziergänge (kurz aber häufig);
  • Gymnastik.

Wenn der Patient aufgrund der Umstände (großes Operationsvolumen, langsame Heilung der postoperativen Wunde, Angst vor dem Auftreten von postoperativen Hernien) gezwungen ist, in Rückenlage zu bleiben, Maßnahmen zu ergreifen, die Stagnation in den Atmungsorganen verhindern:

  • Patient, der die üblichen Kinderballons aufbläht;
  • vibrierende Brust;
  • Aufladung auf Höhe des Schultergürtels (Drehungen des Rumpfes in sitzender Position, Beugung der Arme an den Schultergelenken usw.).

Verhinderung von Blutgerinnseln und Trennung von Blutgerinnseln

Vor der Operation werden Patienten, die älter sind oder an Gefäßerkrankungen oder Veränderungen des Blutgerinnungssystems leiden, sorgfältig untersucht - sie erhalten:

Sowohl während der Operation als auch in der postoperativen Phase werden die Beine solcher Patienten sorgfältig bandagiert. Während der Bettruhe sollten die unteren Extremitäten in einem erhöhten Zustand (in einem Winkel von 20-30 Grad zur Bettfläche) sein. Antithrombotische Therapie wird ebenfalls verwendet. Ihr Verlauf wird vor der Operation verordnet und in der postoperativen Phase fortgesetzt.

Aktivitäten, die auf die Wiederaufnahme des normalen Wasserlassens abzielen

Wenn der Patient in der postoperativen Periode nicht urinieren kann, greifen sie auf die gute alte zuverlässige Methode der Urinierungsstimulation zurück - das Geräusch von Wasser. Um dies zu tun, öffnen Sie einfach den Wasserhahn in der Station, um das Wasser von ihm ging. Einige Patienten, die von der Methode gehört haben, fangen an, über den dichten Schamanismus der Ärzte zu sprechen - tatsächlich sind dies keine Wunder, sondern nur eine Reflexreaktion der Blase.

In Fällen, in denen die Methode nicht hilft, führen Sie eine Katheterisierung der Blase durch.

Allgemeine Empfehlungen

Nach einer Operation an den Bauchorganen befindet sich der Patient in den ersten Tagen in liegender Position. Die Zeiten, in denen er aufstehen und gehen kann, sind strikt individuell und abhängig von:

  • Umfang der Operation;
  • seine Dauer;
  • Alter des Patienten;
  • sein allgemeiner Zustand;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen.

Nach unkomplizierten und nicht-volumetrischen Operationen (Hernien, Appendektomie usw.) können Patienten bereits 2-3 Tage nach der Operation erzogen werden. Volumetrische chirurgische Eingriffe (für Durchbruchulzera, Entfernung der verletzten Milz, Vernähen von Darmverletzungen, etc.) erfordern eine längere Liegezeit für mindestens 5-6 Tage - zuerst kann der Patient im Bett sitzen, die Beine baumeln lassen, dann stehen und stehen erst dann die ersten Schritte machen.

Um das Auftreten postoperativer Hernien zu vermeiden, wird empfohlen, den Patienten einen Verband zu tragen:

  • mit einer schwachen vorderen Bauchwand (insbesondere mit untrainierten Muskeln, Lockerheit der Muskulatur);
  • Übergewichtig;
  • im Alter;
  • diejenigen, die bereits wegen einer Hernie operiert wurden;
  • neu geborene Frauen.

Auf persönliche Hygiene, Wasserverfahren, Belüftung der Kammer sollte geachtet werden. Geschwächte Patienten, die aus dem Bett kommen durften, aber schwer zu tun sind, werden im Rollstuhl an die frische Luft gebracht.

Rauchern wird dringend empfohlen, das Rauchen zumindest in der postoperativen Phase zu beenden.

In der frühen postoperativen Phase können starke Schmerzen im postoperativen Wundgebiet auftreten. Sie werden durch Betäubungsmittel gestoppt (entfernt). Es wird nicht empfohlen, Schmerzen für den Patienten zu tolerieren - Schmerzimpulse reizen das zentrale Nervensystem und schöpfen es ab, was in der Zukunft (besonders im Alter) mit einer Vielzahl von neurologischen Erkrankungen verbunden ist.

Kovtonyuk Oksana Vladimirovna, medizinischer Kommentator, Chirurg, medizinischer Berater

9.812 Gesamtansichten, 7 Ansichten heute


Weitere Artikel Über Leber

Cholestase

Entfernte die Gallenblase, die du essen kannst

Diät: was nach der Entfernung der Gallenblase zu essenDie Entfernung der Gallenblase aus dem menschlichen Körper bedeutet eine vollständige Umstrukturierung und ein neues System des Funktionierens.
Cholestase

Die Krümmung der Gallenblase bei einem Kind - wie und was zu behandeln ist

Die Biegungen - oder anders die Krümmungen - der Gallenblase tragen nicht nur zur Störung der Struktur des Organs bei und verändern seine Position im Körper, sondern verringern auch seine Funktion.