Wie lange ist das Krankenhaus nach der Operation, um die Gallenblase zu entfernen

Die Ärzte entscheiden, wie viele Tage das Krankenhaus nach der Laparoskopie der Gallenblase ist. Ärzte handeln in Übereinstimmung mit dem Gesetz. Es sieht eine standardmäßige Behinderung nach der Operation vor. Es gibt jedoch Ausnahmen. In der Praxis reicht die gesetzliche Frist zur Wiederherstellung des Körpers nach einem chirurgischen Eingriff nicht aus. Wenn Ärzte das Krankenhaus verlängern und was ist dafür nötig?

Die Dauer der stationären Behandlung

Nach der laparoskopischen Entfernung der Gallenblase befindet sich die Person in der Station, wo sie sich von der Narkose entfernt. Laparoskopie kann Komplikationen verursachen. Dies sind dyspeptische Störungen, zum Beispiel Übelkeit. Ein paar Stunden nach der Operation kann der Patient schmerzhafte Empfindungen unterschiedlicher Intensität erfahren. Um Koliken zu stoppen, verwenden Sie Schmerzmittel. In schwierigen Fällen ist es möglich, dem Patienten eine narkotische Naturanalgetika zu verabreichen.

Wenn es Anzeichen gibt, erhält der Patient eine Infusionsbehandlung, dh Tropfer werden gesetzt. Wenn ein Entzündungsprozess beobachtet wird oder während der Operation das Organ entschichtet wurde, werden antibakterielle Medikamente verwendet.

Innerhalb von 6 Stunden nach der laparoskopischen Entfernung des Körpers ist es verboten, aufzustehen und sogar Wasser zu trinken (Sie können Ihre Lippen mit einem nassen Wattepad befeuchten). Weitere 18 Stunden können Sie trinken, aber nicht essen.

Trinken Sie kohlensäurefreies Wasser in kleinen Schlucken und verzehren Sie nicht mehr als 500 Milliliter pro Tag. Nach ihrer Operation wird die Ligation durchgeführt.

Es ist erlaubt, nach 5 bis 6 Stunden nach dem Eingriff mit dem operierten Bett aufzustehen. Bewegung sollte glatt sein. Zuerst müssen Sie sich setzen. Wenn der Patient keinen Schwindel beobachtet, können Sie aufstehen und ein wenig laufen. Es ist wichtig, dass jemand in der Nähe ist, da Anästhesie und langes Stehen in einer horizontalen Position zur Ohnmacht beitragen können.

War die Operation minimal-invasiv, kann sich der Patient bereits nach 10 Stunden selbstständig auf der Station bewegen. Einen Tag später kann der Patient bereits laufen. Dies ist der Standard der Rehabilitation. Für ihren Erfolg ist Diäten wichtig. Nahrung sollte flüssig sein.

  • fettarme Suppen in Gemüsebrühe;
  • gekochter Wasserbrei;
  • Getränk Kefir und Abkochung von getrockneten Früchten.

Die Menge der verbrauchten Flüssigkeit sollte allmählich erhöht werden.

Normalerweise wird der Patient für 3 bis 7 Tage im Krankenhaus gelassen. Der genaue Zeitpunkt des Krankenhausaufenthalts hängt von der Art der Intervention und dem Wohlbefinden des Patienten ab.

Beim ersten Mal (mindestens 7 Tage) darf der Patient keinen Tee, keinen Kaffee trinken und keine zuckerhaltigen Produkte verwenden. Inakzeptabel sind fettige und frittierte Speisen.

Die Diät basiert auf der Verwendung von fermentierten Milchprodukten mit einem geringen Anteil an Fett und Getreide in Wasser gekocht. Eine Vielzahl von magerem Fleisch und Fisch, Bratäpfel und Bananen werden helfen, die Speisekarte zu diversifizieren.

Beobachtet man die Kraft der Operierten, beobachten Ärzte den Zustand der Nähte. Damit sie nicht infiziert sind, verschreiben sie eine Antibiotikatherapie. Manchmal verschreiben Ärzte Antikoagulanzien. Sie werden für diejenigen empfohlen, die zu Thrombose neigen. Solchen Patienten wird eine Laparoskopie in Kompressionsstrümpfen empfohlen.

Nach Laparaskopiyu entschied sich, Gas zu verwenden. Später kann es ein Gefühl von Schmerzen in den Gelenken und Muskeln hervorrufen. Beseitigen Sie die Überreste von Gas mit Hilfe von speziellen Übungen.

Für wie viele Tage ist Krankenurlaub

Ärzte sagen, dass die Rehabilitation nach dem Entfernen der Gallenblase nicht mit der Entlassung aus dem Krankenhaus endet.

Danach wird der Patient weitermachen:

  1. Folge der Diät.
  2. Gymnastik.
  3. Nehmen Sie Medikamente ein.

Die Rehabilitation wird zu Hause fortgesetzt und dauert mindestens einen Monat. Also für wie viele Tage werden sie krankheitsbedingt nach der sofortigen Entfernung der Gallenblase krank?

Die Rehabilitationszeit beträgt in der Regel nicht mehr als 10 Tage. Aber wenn nötig, kann das Krankenhaus erweitert werden. Der Grund dafür kann zum Beispiel die Art der Aktivität des Operierten sein. So kann schwierige körperliche Arbeit nicht innerhalb eines Monats nach der Operation durchgeführt werden.

Sie müssen eine Reihe von Regeln befolgen:

  • müssen Reisen und lange Spaziergänge aufgeben;
  • mindestens einen Monat, musst du sexuelle Ruhe beobachten;
  • alle körperliche Aktivität sollte sanft sein;
  • ungefähr einen Monat müssen Sie tägliche Kompressionsstrümpfe verwenden;
  • Sie können nicht das Bad, Solarium, Sonnenbaden am Strand besuchen;
  • Sport ist auch für 30 Tage verboten.

Die Entfernung der Gallenblase durch die Laparoskopie gilt als das benigne Verfahren, aber wie lange das Krankenhaus danach dauert, hängt ab von:

  • in dem Zustand, in dem eine Person nach der Operation verbleibt;
  • die Größe des Körpers, der entfernt werden musste;
  • das Vorhandensein von postoperativen Komplikationen.

Wenn Komplikationen auftreten, die eine zusätzliche Behandlung zur Beseitigung erfordern, wird die Krankenliste für den erforderlichen Zeitraum verlängert.

Blattentladungsverfahren

In diesem Fall wird das Krankenhaus erweitert:

  • auf der Grundlage des Abschlusses der medizinischen Kommission und nicht eines behandelnden Arztes;
  • maximal 12 Monate;
  • mit angehängten Argumenten (zwingende Gründe für eine Nicht-Standard-Lösung).

Ein ausgedehntes Krankenhaus nach der Laparoskopie der Gallenblase kann vorzeitig geschlossen werden, wenn der Zustand des Patienten es ihm erlaubt, seine Arbeitsaufgaben zu erfüllen.

Die Krankenliste ist vom behandelnden Arzt ausgeschrieben. Schließt das Datum der Entlassung aus dem Krankenhaus. Wenn es notwendig ist, die Behandlung fortzusetzen, kontaktiert der Patient selbständig die Klinik. Besuchen Sie es am Tag nach der Entlassung.

Wenn der Patient sich nicht selbständig bewegen kann, kann das Verfahren zum Öffnen einer neuen Krankenliste zu Hause durchgeführt werden. Der Arzt wird an die Adresse gerufen.

Ist es möglich, das Krankenhaus zu erweitern?

Wenn die gesetzlich vorgeschriebenen 10 Tage nicht ausreichen, damit sich der Körper nach der Entfernung der Gallenblase vollständig erholen kann, verlängert sich die krankheitsbedingte Abwesenheit. Um dies zu tun, wendet sich der Patient an die Klinik am Wohnort, wo der behandelnde Arzt die Gültigkeit des Formulars verlängert.

In der Regel wird das Krankenhaus um maximal 15 Tage verlängert. Bleibt der Patient nach Ablauf einer Frist arbeitsunfähig, ist die medizinische Kommission bereits in der Klinik. Die Ärzte haben das Recht, den Krankheitsurlaub um 10 bis 12 Monate zu verlängern.

Wenn sich ein Patient in einem ernsthaften Zustand befindet, wird er von der medizinischen Kommission zur Feststellung der Behinderung aufgefordert.

Oft schickt die medizinische Kommission den Patienten zur Nachsorge in ein Krankenhaus.

Um das Krankenhaus zu erweitern, benötigen Sie also:

  1. Holen Sie das Blatt nach der Entlassung aus dem Krankenhaus.
  2. Besuchen Sie die Klinik am Wohnort und stellen Sie dem Arzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung aus.
  3. Wenn nötig, wird der Arzt das Krankenhaus verlängern oder eine medizinische Kommission abholen.

Die postoperative Periode nach der Entfernung der Gallenblase. Dauer des Krankenhauses

Heute werden weltweit viele laparoskopische Cholezystektomien durchgeführt, wobei diese Anzahl jährlich zunimmt. Es ist eine Menge von Patienten, und die Ausrüstung von Operationen, mögliche Komplikationen werden auf und ab studiert. Entwickelt Patient Management-Protokolle für die Entwicklung einer Vielzahl von Szenarien, dies gilt sowohl für die Krankenhauszeit und danach. Der Verlust der Arbeitsfähigkeit unter der Arbeiterklasse der Bevölkerung ist bereits ein wirtschaftliches Problem und die Behandlung der chronischen Cholezystitis erforderte eine maximale Optimierung.

Die beste Option sieht so aus:

Im Durchschnitt ist der Patient 3 Tage im Krankenhaus (der Tag der Aufnahme und Entlassung gilt als 1):

  1. Am ersten Tag verbringt der Patient mit Schreibarbeiten, Tests und Gesprächen mit dem behandelnden Chirurgen, Therapeuten und Anästhesisten. Klärt alle Fragen von Interesse von dem Arzt, und der Arzt klärt die medizinischen Aspekte des Patienten. Falls erforderlich, schreibt der Arzt zusätzliche Tests vor. Es gibt keine Diätbeschränkungen für diesen Tag.
  2. Der zweite Tag ist eine Operation. Die Operation kann etwa 20 Minuten dauern, aber alles ist individuell. Ein Patient kann fett sein, mit einem adhäsiven Prozess, einer großen Gallenblase, einer anomalen anatomischen Struktur und so weiter. Die Operation kann bis zu 60 Minuten oder länger dauern, und dies ist absolut normal, es wird dem Patienten und den Angehörigen vor der Operation klar erklärt. Während einer geplanten Operation eilen Sie zu allem. Dann ein paar Stunden der Reanimation (in diesem Stadium hat der Patient keinen Zugang zu einem Mobiltelefon, der Zustand des Patienten wird mit dem medizinischen Personal überprüft), dann kehrt der Patient zur Station zurück.
  3. Am dritten Tag wird der Patient beobachtet. Kontroll-Ultraschall wird durchgeführt, die Ligatur wird durchgeführt. Dem Patienten wird empfohlen, sich selbstständig auf der Station, dem Gang, zu bewegen. Der Arzt korrigiert bei Bedarf die medikamentöse Therapie.
  4. Vierter Tag: Sofern der Patient sich befriedigend fühlt, erhält er nach einer ärztlichen Untersuchung Ernährungsempfehlungen für den gesamten postoperativen Zeitraum (siehe Ernährungsempfehlungen im Detail), eine Krankenliste (Invaliditätszertifikat). Der Verband. Geben Sie die Entlassungserklärung ab. Der Patient ist entlassen.

Die Laparoskopie ist eine minimal-invasive und weniger traumatische Methode der operativen Manipulation, aber dies ist eine chirurgische Operation, nach der es zu schweren Komplikationen kommen kann. Daher ist es notwendig, die Empfehlungen zur Entlassung zu befolgen:

  1. Begrenzung der körperlichen Aktivität für 2 Monate,
  2. Beim Chirurgen 1 Mal in 2 Tagen (vorausgesetzt, die Wunden sind sauber und heilen ohne Gesichtszüge),
  3. Entfernen Sie die Stiche am 10. postoperativen Tag,
  4. Diät 2 Monate.

Temporäre Behinderung nach laparoskopischer Cholezystektomie

Die Krankenliste ist ab dem Zeitpunkt des Krankenhausaufenthaltes des Patienten geöffnet.

Zum Beispiel: Der Patient wurde am 10.10.2016 angemeldet, die Krankenliste öffnet ab diesem Tag. 10/10/2016 Operation durchgeführt, zwölfte Beobachtung, 13. Aussage. Nach der Entlassung wird eine offene Krankenblattliste vom 10.10.2016 bis 16.10.2016 an den Chirurgen gegeben, um am 16.10.2016 die Krankenliste zu verlängern (vom Zeitpunkt der Entlassung bis zum Besuch des Chirurgen am Wohnort geben sie 1 bis 3 Tage).

Der Patient ist für durchschnittlich 15 Tage ab dem Zeitpunkt der Operation (für laparoskopische Operationen) deaktiviert. Es ist erwähnenswert, dass jede Person aufgrund ihrer individuellen Eigenschaften die Operation anders überträgt. Es gibt Patienten, die die Liste der Behinderung 7 Tage nach der Operation schließen, und es gibt diejenigen, die für 21 Tage sind.

Wie viele Tage im Krankenhaus nach Entfernung der Gallenblase

Im gleichen Zeitraum ist moderate körperliche Aktivität in Form von Veränderungen der Körperhaltung und einiger Schritte auf der Station erlaubt. Nach den Tagen im Krankenhaus müssen Sie die notwendigen Hygieneartikel und Kleidung im Voraus vorbereiten und mitnehmen. Der Patient wird im Durchschnitt für den 7. Tag entlassen und ihm wird während der Rehabilitationszeit, die die Einnahme von Medikamenten und Diät beinhaltet, eine Behandlung verschrieben. In Situationen, in denen Komplikationen auftreten, wird eine Person viel später entlassen, nachdem sie sich einer zusätzlichen Behandlung unterzogen hat. Der Behandlungspreis hängt von der Klinik ab, in der er durchgeführt wird, vom Grad der Dringlichkeit und Qualifikation des medizinischen Personals. Wie viele Kinder werden im Krankenhaus sein? Für Kinder wird die Dauer des Krankenhausaufenthaltes etwas länger sein. Um sofort nach der Operation oder am nächsten Tag nach Hause zu gehen, empfehlen die Ärzte nicht.

Krankenhaus nach Laparoskopie der Gallenblase

Wie viele Tage Krankenstand nach Entfernung der Gallenblase

Wie viele sind nach der Operation, um die Gallenblase zu entfernen

Die Ernährung des Patienten in den ersten Tagen nach laparoskopischer Cholezystektomie kann Milchprodukte umfassen: fettarmer Hüttenkäse, Kefir, Joghurt; Brei auf Wasser (Haferflocken, Buchweizen); Bananen, Bratäpfel; Kartoffelbrei, Gemüsesuppen; gekochtes Fleisch: mageres Rindfleisch oder Hühnerbrust. In der üblichen postoperativen Phase wird die Drainage aus der Bauchhöhle am nächsten Tag nach der Operation entfernt.

Die Entfernung der Drainage ist ein schmerzfreier Eingriff, wird während des Verbandes durchgeführt und dauert einige Sekunden. Patienten in jungen Jahren, nach einer Operation für chronische calculous Cholezystitis können am nächsten Tag nach der Operation nach Hause geschickt werden, der Rest der Patienten bleiben in der Regel für 2 Tage im Krankenhaus.

Wie lange ist das Krankenhaus nach der Operation, um die Gallenblase zu entfernen

Die Dusche kann 48 Stunden nach der Operation eingenommen werden. Wassereintritt in die Maschen ist nicht kontraindiziert, aber man sollte die Wunden nicht mit Gelen oder Seife waschen und mit einem Waschlappen abreiben.

Empfehlungen nach Entfernung der Gallenblase (Cholezystektomie)

  • 1 Für wie viele Tage ist es notwendig, ins Krankenhaus zu gehen
  • 2 Wie viele sind nach der Laparoskopie im Krankenhaus?
  • 3 Wie viel kostet das Kind im Krankenhaus?
  • 4 Wie viele schwangere Frauen sind im Krankenhaus
  • 5 Videos

Die Rolle der Gallenblase im menschlichen Verdauungssystem ist wichtig, obwohl sie auch in ihrer Abwesenheit leben kann. Die in der Leber synthetisierte Galle ist für den Körper notwendig, um die Substanzen, die er benötigt, effizient aus der Nahrung zu assimilieren.

Außerdem wird die Nahrung dank der Lebersäure von den Verdauungsorganen richtig verarbeitet. Eine Möglichkeit, die Gallenblase zu entfernen, stellt die Laparoskopie dar. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren und im Prozess der Alterung ist der Körper allen möglichen Einflüssen ausgesetzt, wodurch er seine Funktionen qualitativ nicht mehr erfüllt.

Entfernung der Gallenblase mittels Laparoskopie

Wie viele Tage es notwendig ist, im Krankenhaus zu liegen, wenn die Gallenblase entfernt wird, hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus und der spezifischen Methode ab, mit der die Laparoskopie durchgeführt wurde. Für wie viele Tage ist es notwendig ins Krankenhaus zu gehen Nachdem die radikale Behandlung verordnet wurde, muss der Patient ins Krankenhaus gehen, um sich auf die bevorstehende Operation vorzubereiten. Um die Position der Steine ​​genau zu bestimmen und andere vom Operateur benötigte Indikatoren zu diagnostizieren, sind eine Reihe von Tests vorgeschrieben. Einige Tage vor der Entfernung des Gastrointestinaltraktes wird eine Ultraschalldiagnostik durchgeführt, um den Verlauf der Erkrankung in der präoperativen Phase zu überwachen.

Wie viel kostet ein kranker Urlaub, nachdem die Gallenblase entfernt wurde

Das Auftreten einer solchen Komplikation erfordert eine endoskopische (mit Hilfe eines Gastroduodenoskops durch den Mund in den Magen und Zwölffingerdarm eingeführt) Intervention - retrograde Papilophrinektomie und transpapillären Rehabilitation der Gallenwege. In Ausnahmefällen ist eine wiederholte laparoskopische oder offene Operation möglich. Gallenverlust. Die Drainage der Galle in der postoperativen Periode tritt in 1: 200-1: 300 Patienten auf, am häufigsten ist es eine Folge der Freisetzung von Galle aus dem Gallenblasenbett auf der Leber und stoppt von selbst nach 2-3 Tagen. Eine solche Komplikation kann eine Verlängerung des Krankenhausaufenthaltes erforderlich machen. Eine Blutung aus der Drainagegalle kann jedoch auch ein Symptom einer Gallengangsschädigung sein. Schädigung des Gallengangs. Eine Schädigung der Gallenwege ist eine der schwerwiegendsten Komplikationen bei allen Arten der Cholezystektomie, einschließlich der laparoskopischen.

Folgen der Gallenblasenentfernung

Das Gesamtvolumen der Flüssigkeit sollte 0,5 Liter pro Tag nicht überschreiten.

  • Eine gesunde Diät erlaubt Ihnen, 10-12 Stunden nach der Laparoskopie in die Ernährung des operierten Patienten aufzunehmen. In der Regel kann es sich um flüssige leichte gemahlene Suppen, fettarmen Kefir oder Gelee handeln. Die Nahrungsmitteltemperatur sollte mittel sein.
  • Am dritten Tag nach der Operation kann dem Patienten Brei, der in Wasser gekocht wird, Gemüsepüree, fettarmer Joghurt oder Hüttenkäse, gebackene oder gekochte Äpfel in Form einer Aufschlämmung angeboten werden.
  • Am fünften Tag nach der Operation können Sie Protein Steam Omelette, Hühnchen oder Rinderbrühe Suppe und Weißbrot Croutons in der Ernährung des Patienten enthalten.
  • Eine Woche nach der Operation können Sie fettarme Fisch- und Fleischsorten verwenden, die zu Kartoffelpüree, Müsli in Milch, Bananen zermahlen werden.
  • Eine solche Ernährung sollte für mindestens 1,5 Monate nach der Entfernung der Gallenblase beobachtet werden.

Wie viele Tage sind nach Entfernung der Gallenblase im Krankenhaus?

Zum Beispiel: Der Patient wurde am 10.10.2016 angemeldet, die Krankenliste öffnet ab diesem Tag. 10/10/2016 Operation durchgeführt, zwölfte Beobachtung, 13. Aussage. Nach der Entlassung wird eine offene Krankenblattliste vom 10.10.2016 bis 16.10.2016 an den Chirurgen gegeben, um am 16.10.2016 die Krankenliste zu verlängern (vom Zeitpunkt der Entlassung bis zum Besuch des Chirurgen am Wohnort geben sie 1 bis 3 Tage).

Der Patient ist für durchschnittlich 15 Tage ab dem Zeitpunkt der Operation (für laparoskopische Operationen) deaktiviert. Es ist erwähnenswert, dass jede Person aufgrund ihrer individuellen Eigenschaften die Operation anders überträgt. Es gibt Patienten, die die Liste der Behinderung 7 Tage nach der Operation schließen, und es gibt diejenigen, die für 21 Tage sind.

Wie viele Tage im Krankenhaus nach Entfernung der Gallenblase

Welche Art von Nahrung brauchen Sie nach der endoskopischen Gallenblasenoperation? Frau-45. Wie lange dauert die Entfernung der Gallenblase? Wie erfolgt die laparoskopische Cholezystektomie? Die Cholezystektomie ist eine relativ einfache Operation, in den meisten Fällen kann der Patient 1-2 Tage nach Hause gehen.

Es ist mit Gallenstein-Krankheit, Entzündung der Gallenblase, Entzündung der Bauchspeicheldrüse gemacht. Vor Durchführung einer geplanten Operation ist es notwendig, vom Arzt empfohlene Aktivitäten durchzuführen.

Ein paar Stunden vor der Operation kann dem Patienten eine Lösung verabreicht werden, die Kot aus dem Darm entfernt. Meistens wird Cholezystektomie mittels Laparoskopie durchgeführt.

Die Cholezystektomie wird unter Vollnarkose durchgeführt. Anästhesie wird intravenös in den Arm injiziert. Wenn der Patient einschläft, wird eine spezielle Röhre in die Luftröhre eingeführt, um die Atmung zu erleichtern.

Falls erforderlich, schreibt der Arzt zusätzliche Tests vor. Es gibt keine Diätbeschränkungen für diesen Tag.

  • Der zweite Tag ist eine Operation.

Die Operation kann etwa 20 Minuten dauern, aber alles ist individuell. Ein Patient kann fett sein, mit einem adhäsiven Prozess, einer großen Gallenblase, einer anomalen anatomischen Struktur und so weiter.

Die Operation kann bis zu 60 Minuten oder länger dauern, und dies ist absolut normal, es wird dem Patienten und den Angehörigen vor der Operation klar erklärt. Während einer geplanten Operation eilen Sie zu allem. Dann ein paar Stunden der Reanimation (in diesem Stadium hat der Patient keinen Zugang zu einem Mobiltelefon, der Zustand des Patienten wird mit dem medizinischen Personal überprüft), dann kehrt der Patient zur Station zurück.

  • Am dritten Tag wird der Patient beobachtet.

    Kontroll-Ultraschall wird durchgeführt, die Ligatur wird durchgeführt. Dem Patienten wird empfohlen, sich selbstständig auf der Station, dem Gang, zu bewegen.

  • Wie viele Tage sind nach Entfernung der Gallenblase krankheitsbedingt

    Wir bieten Ihnen an, den Artikel zum Thema "Wie viele Tage sind nach Absetzen der Gallenblase krank" auf unserer Website zur Behandlung der Leber zu lesen.

    Derzeit ist die laparoskopische Chirurgie sehr verbreitet. Ihr Anteil an der Behandlung verschiedener chirurgischer Erkrankungen, einschließlich Gallensteinen, beträgt zwischen 50 und 90%, weil

    Die Laparoskopie ist eine hochwirksame und zugleich relativ sichere und wenig traumatische Methode der chirurgischen Eingriffe an den Bauch- und Beckenorganen. Aus diesem Grund wird derzeit häufig eine Laparoskopie der Gallenblase durchgeführt, die zu einer Routineoperation wird, die von

    , als die effektivste, sicherste, stoßarme, schnelle und mit minimalem Risiko von Komplikationen. Berücksichtigen Sie, was das Konzept der "Laparoskopie der Gallenblase" beinhaltet und welche Regeln für die Herstellung eines bestimmten chirurgischen Eingriffs und die anschließende Rehabilitation einer Person gelten.

    Laparoskopie der Gallenblase - Definition, allgemeine Merkmale, Arten von Operationen

    Der Ausdruck "Laparoskopie der Gallenblase" in der Alltagssprache bezieht sich üblicherweise auf die Operation zum Entfernen der Gallenblase, die unter Verwendung eines laparoskopischen Zugangs durchgeführt wird. In seltenen Fällen kann mit diesem Begriff die Entfernung von Steinen aus der Gallenblase mittels einer laparoskopischen Technik gemeint sein, um eine Operation durchzuführen.

    Das heißt, "Laparoskopie der Gallenblase" ist zunächst eine Operation, bei der entweder die vollständige Entfernung des gesamten Organs oder das Abblättern der darin befindlichen Steine ​​durchgeführt wird. Ein besonderes Merkmal der Operation ist der Zugang, mit dem sie ausgeführt wird. Dieser Zugang erfolgt mit einem speziellen Gerät - dem Laparoskop - und wird daher als laparoskopisch bezeichnet. Daher ist die Laparoskopie der Gallenblase eine chirurgische Operation, die mit einem Laparoskop durchgeführt wird.

    Um die Unterschiede zwischen konventioneller und laparoskopischer Chirurgie klar zu verstehen und sich vorzustellen, ist es notwendig, den Verlauf und das Wesen beider Techniken allgemein darzustellen.

    So wird die übliche Operation an den Bauchorganen, einschließlich der Gallenblase, mit einem Schnitt in der vorderen Bauchwand durchgeführt, durch den der Arzt die Organe mit dem Auge sieht und verschiedene Manipulationen an den Instrumenten in seinen Händen vornehmen kann. Das heißt, stellen Sie sich vor, die übliche Operation, um die Gallenblase zu entfernen, ist ganz einfach - der Arzt schneidet den Bauch, schneidet die Blase und näht die Wunde. Nach einer solchen normalen Operation verbleibt die Narbe immer auf der Haut in Form einer Narbe entsprechend der Schnittlinie. Diese Narbe wird ihrem Besitzer niemals erlauben, die durchgeführte Operation zu vergessen. Da die Operation durch Schneiden der Gewebe der vorderen Bauchwand durchgeführt wird, wird ein solcher Zugang zu den inneren Organen traditionell als laparotomisch bezeichnet.

    Der Begriff "Laparotomie" wird aus zwei Wörtern gebildet - es ist "Lapar", was übersetzt "Bauch" bedeutet, und "Tomiya" bedeutet Schneiden. Das heißt, eine generische Übersetzung des Begriffs "Laparotomie" klingt wie das Schneiden eines Bauches. Da der Arzt aufgrund des Bauchschnittes Manipulationen an der Gallenblase und anderen Bauchorganen vornehmen kann, wird der Vorgang des Schneidens der vorderen Bauchwand als laparotomischer Ansatz bezeichnet. In diesem Fall wird unter Zugang eine Technik verstanden, die es dem Arzt ermöglicht, Eingriffe an den inneren Organen vorzunehmen.

    Die laparoskopische Operation an den Organen der Bauchhöhle und des kleinen Beckens, einschließlich der Gallenblase, wird mit Hilfe spezieller Instrumente - eines Laparoskops und eines Trokarmanipulators - durchgeführt. Ein Laparoskop ist eine Videokamera mit einer Beleuchtungseinrichtung (Taschenlampe), die durch einen Einstich an der vorderen Bauchwand in die Bauchhöhle eingeführt wird. Dann betritt das Bild von der Videokamera den Bildschirm, auf dem der Arzt die inneren Organe sieht. Geführt von diesem Bild wird er die Operation durchführen. Das heißt, während der Laparoskopie sieht der Arzt die Organe nicht durch den Bauchschnitt, sondern durch eine Videokamera, die in die Bauchhöhle eingeführt wird. Die Punktion, durch die das Laparoskop eingeführt wird, hat eine Länge von 1,5 bis 2 cm, daher verbleibt eine kleine und fast nicht wahrnehmbare Narbe an ihrer Stelle.

    Zusätzlich zu dem Laparoskop werden zwei weitere spezielle hohle Röhren, sogenannte Trokare oder Manipulatoren, in die Bauchhöhle eingeführt, die dazu bestimmt sind, chirurgische Instrumente zu kontrollieren. Durch die hohlen Löcher in den Röhren werden die Instrumente in die Bauchhöhle des zu operierenden Organs eingeführt. Danach beginnen sie mit speziellen Vorrichtungen an Trokaren, Instrumente zu bewegen und die notwendigen Aktionen durchzuführen, zum Beispiel das Schneiden der Adhäsionen, das Anlegen von Klammern, das Kauterisieren von Blutgefäßen usw. Die Verwaltung von Instrumenten mit Hilfe von Trokaren kann mit der Kontrolle eines Autos, eines Flugzeugs oder eines anderen Geräts verglichen werden.

    Eine laparoskopische Operation ist also die Einführung von drei Schläuchen in die Bauchhöhle durch kleine Einstiche von 1,5-2 cm Länge, von denen eine so gestaltet ist, dass sie ein Bild erzeugt, und die anderen zwei, um die eigentliche chirurgische Manipulation zu erzeugen.

    Die Technik, Verlauf und Wesen der Operationen, die mit Laparoskopie und Laparotomie durchgeführt werden, sind genau gleich. Dies bedeutet, dass die Entfernung der Gallenblase sowohl nach der Laparoskopie als auch während der Laparotomie nach den gleichen Regeln und Schritten erfolgt.

    Das heißt, zusätzlich zu dem klassischen laparotomischen Zugang kann die laparoskopische Operation verwendet werden, um dieselben Operationen durchzuführen. In diesem Fall wird die Operation laparoskopisch oder einfach Laparoskopie genannt. Nach den Worten "Laparoskopie" und "Laparoskopie" wird üblicherweise der Name der durchgeführten Operation hinzugefügt, beispielsweise Entfernung, gefolgt von dem Organ, an dem die Intervention durchgeführt wurde. Der korrekte Name für die Entfernung der Gallenblase während der Laparoskopie lautet beispielsweise: "laparoskopische Entfernung der Gallenblase". In der Praxis wird jedoch der Name der Operation (Entfernen eines Teils oder des ganzen Organs, Schälsteine ​​usw.) weggelassen, wodurch nur ein Hinweis auf den laparoskopischen Ansatz und den Namen des Organs, an dem die Intervention durchgeführt wurde, verbleibt.

    Zwei Arten von Gallenblasenintervention können durch laparoskopischen Ansatz durchgeführt werden:

    1. Entfernung der Gallenblase.

    2. Entfernung von Steinen aus der Gallenblase.

    Gegenwärtig wird eine Operation zur Entfernung von Steinen aus der Gallenblase aus zwei Hauptgründen fast nie durchgeführt. Erstens, wenn es viele Steine ​​gibt, dann sollte das ganze Organ entfernt werden, das bereits zu pathologisch verändert ist und deshalb niemals normal funktionieren wird. In diesem Fall werden nur die Steine ​​entfernt und die Gallenblase unnötig verlassen, da der Körper ständig andere Krankheiten entzündet und provoziert.

    Und wenn es wenige Steine ​​gibt, oder sie klein sind, dann können Sie sie mit anderen Methoden entfernen (z. B. lolyolytische Therapie mit Ursodesan, Ursofalk usw.) oder das Ultraschallbrechen von Steinen, wodurch sie in ihrer Größe und unabhängig voneinander reduziert werden aus der Blase in den Darm, wo aus dem Essen Klumpen und Kot aus dem Körper entfernt werden). Bei kleinen Steinen ist auch die lolyolytische Therapie mit Medikamenten oder Ultraschall wirksam und vermeidet eine Operation.

    Mit anderen Worten, die gegenwärtige Situation ist, dass wenn eine Person eine Operation für Gallensteine ​​benötigt, es ratsam ist, das gesamte Organ vollständig zu entfernen und die Steine ​​nicht einzufangen. Deshalb greifen Chirurgen häufig zur laparoskopischen Entfernung der Gallenblase und nicht von Steinen.

    Die Vorteile der Laparoskopie vor der Laparotomie

    Die Laparoskopie hat gegenüber einer großen Bauchoperation folgende Vorteile:

    • Kleinere Schäden an den Geweben der vorderen Bauchwand, da für die Operation vier Einstiche und kein Schnitt verwendet werden;
    • Geringfügige Schmerzen nach der Operation, Abklingen während des Tages;
    • Ein paar Stunden nach dem Ende der Operation kann die Person gehen und einfache Aktionen ausführen;
    • Kurzer Krankenhausaufenthalt (1-4 Tage);
    • Schnelle Rehabilitation und Rehabilitation;
    • Geringes Risiko für postoperative Hernien;
    • Subtile oder fast unsichtbare Narben.

    Anästhesie für die Laparoskopie der Gallenblase

    Für die Laparoskopie wird nur das endotracheale System verwendet.

    mit der obligatorischen Verbindung des Apparates der künstlichen Ventilation

    . Die Endotrachealanästhesie ist ein Gas und formell eine spezielle Röhre, durch die eine Person mit Hilfe eines künstlichen Beatmungsgerätes atmen kann. Eine endotracheale Anästhesie ist beispielsweise bei Menschen mit Bronchialerkrankungen nicht möglich

    , intravenöse Anästhesie verwendet wird, die auch notwendigerweise mit einer künstlichen Beatmung der Lunge kombiniert wird.

    Laparoskopische Entfernung der Gallenblase - Verlauf der Operation

    Die laparoskopische Chirurgie wird unter Vollnarkose durchgeführt, ebenso wie die Laparotomie, da nur diese Methode nicht nur die Schmerzen und die Empfindlichkeit des Gewebes zuverlässig lindert, sondern auch die Bauchmuskeln gut entspannt. Bei örtlicher Betäubung ist eine zuverlässige Linderung von Schmerzen und Empfindlichkeit der Gewebe in Kombination mit Muskelrelaxation nicht möglich.

    Nachdem die Person in Narkose ist, injiziert der Anästhesist eine Sonde in den Magen, um die Flüssigkeit und die Gase darin zu entfernen. Diese Sonde ist notwendig, um versehentliches Erbrechen und Eindringen von Mageninhalt in die Atemwege auszuschließen, gefolgt von Erstickung. Die Magensonde verbleibt bis zum Ende der Operation in der Speiseröhre. Nach der Installation der Sonde werden Mund und Nase mit einer Maske abgedeckt, die an einem Beatmungsgerät befestigt ist und mit dem die Person während der gesamten Operation atmen kann. Eine künstliche Beatmung der Lunge während der Laparoskopie ist unbedingt erforderlich, da das während der Operation verwendete Gas, das in die Bauchhöhle injiziert wird, Druck auf das Zwerchfell ausübt, das wiederum die Lungen fest klemmt, so dass sie nicht selbstständig atmen können.

    Erst nachdem die Person eine Anästhesie erhalten hat, die Entfernung von Gasen und Flüssigkeiten aus dem Magen und die erfolgreiche Zugabe eines Beatmungsgeräts beginnen der Chirurg und seine Assistenten mit der laparoskopischen Operation, um die Gallenblase zu entfernen. Dazu wird in der Nabelfalte ein halbkreisförmiger Einschnitt vorgenommen, durch den ein Trokar mit Kamera und Taschenlampe eingeführt wird. Bevor jedoch die Kamera und die Taschenlampe eingeführt werden, wird steriles Gas in den Magen injiziert, am häufigsten Kohlendioxid, das für die Expansion von Organen und eine Vergrößerung des Volumens der Bauchhöhle notwendig ist. Dank der Gasblase ist der Arzt in der Lage, mit Trokaren in der Bauchhöhle frei zu operieren und die benachbarten Organe minimal zu beeinflussen.

    Dann werden entlang der Linie des rechten Hypochondriums 2 bis 3 Trokare eingeführt, mit denen der Chirurg die Instrumente manipuliert und die Gallenblase entfernt. Die Punktionspunkte auf der Haut des Abdomens, durch die Trokare zur laparoskopischen Entfernung der Gallenblase eingeführt werden, sind in Fig. 1 dargestellt.

    Abbildung 1 - Die Punkte, an denen die Punktion durchgeführt wird und Trokare werden für die laparoskopische Entfernung der Gallenblase eingesetzt.

    Dann untersucht der Chirurg zuerst den Ort und die Art der Gallenblase. Wenn die Blase aufgrund eines chronischen Entzündungsprozesses durch Adhäsionen geschlossen wird, seziert der Arzt sie zuerst und gibt das Organ frei. Dann wird der Grad seiner Intensität und Fülle bestimmt. Wenn die Gallenblase sehr angespannt ist, durchschneidet der Arzt zuerst seine Wand und saugt eine kleine Menge Flüssigkeit ab. Erst danach wird eine Klemme an die Blase angelegt und das Choledoch wird aus dem Gewebe - dem Gallengang, der es mit dem Zwölffingerdarm verbindet - entlassen. Das Choledoch wird geschnitten, und dann wird die Arteria cystica aus den Geweben isoliert. Klammern werden auf das Gefäß gelegt, sie werden zwischen ihnen geschnitten und das Lumen der Arterie wird sorgfältig zusammengenäht.

    Erst nach der Freisetzung der Gallenblase aus der Arterie und dem Choledochium geht der Arzt zu seiner Auswahl aus dem Leberbett über. Die Blase wird langsam und allmählich getrennt, im Verlauf des Ausbrennens aller blutenden Gefäße mit elektrischem Strom. Wenn die Blase vom umgebenden Gewebe getrennt wird, wird sie durch einen speziellen kleinen kosmetischen Einstich im Nabel entfernt.

    Danach untersucht der Arzt mit Hilfe eines Laparoskops sorgfältig die Bauchhöhle auf blutende Gefäße, Galle und andere pathologisch veränderte Strukturen. Die Gefäße koagulieren, und alle modifizierten Gewebe werden entfernt, wonach eine antiseptische Lösung in die Bauchhöhle injiziert wird, wonach sie gespült wird, wonach sie abgesaugt wird.

    Bei dieser laparoskopischen Operation zur Entfernung der Gallenblasenenden entfernt der Arzt alle Trokare und näht oder klebt die Einstiche auf der Haut einfach. Manchmal wird jedoch in eine der Einstiche ein Drainagerohr eingeführt, das für 1 bis 2 Tage belassen wird, so dass die Reste der antiseptischen Waschflüssigkeit frei aus der Bauchhöhle fließen können. Aber wenn während der Operation die Galle praktisch nicht ausging, und die Harnblase war nicht stark entzündet, so kann die Drainage nicht verlassen werden.

    Es sollte daran erinnert werden, dass die laparoskopische Operation auf die Laparotomie übertragen werden kann, wenn die Blase zu eng mit dem umgebenden Gewebe verschweißt ist und nicht mit vorhandenen Werkzeugen entfernt werden kann. Im Falle von unlösbaren Schwierigkeiten entfernt der Arzt im Prinzip die Trokare und führt die übliche ausgedehnte laparotomische Operation durch.

    Laparoskopie der Gallensteine ​​- der Verlauf der Operation

    Die Regeln für die Verabreichung der Anästhesie, die Installation einer Magensonde, den Anschluss eines Beatmungsgeräts und die Einführung von Trokaren zur Entfernung von Steinen aus der Gallenblase sind die gleichen wie für die Produktion von Cholezystektomie (Entfernung der Gallenblase).

    Nach dem Einführen von Gas und Trokaren in die Bauchhöhle schneidet der Arzt bei Bedarf die Adhäsionen zwischen der Gallenblase und den umliegenden Organen und Geweben, falls vorhanden. Dann wird die Wand der Gallenblase geschnitten, die Saugspitze wird in den Hohlraum des Organs eingeführt, wodurch der gesamte Inhalt ausgestoßen wird. Danach wird die Gallenblasenwand vernäht, die Bauchhöhle mit antiseptischen Lösungen gewaschen, die Trokare entfernt und die Nähte auf der Haut punktiert.

    Die laparoskopische Entfernung von Steinen aus der Gallenblase kann jederzeit auf die Laparotomie übertragen werden, wenn der Chirurg Schwierigkeiten hat.

    Wie lange dauert die Gallenblasenspiegelung?

    Je nach Erfahrung des Chirurgen und der Komplexität der Operation dauert die Laparoskopie der Gallenblase 40 Minuten bis 1,5 Stunden. Im Durchschnitt dauert die laparoskopische Entfernung der Gallenblase etwa eine Stunde.

    Wo soll ich operieren?

    Laparoskopische Chirurgie zur Entfernung der Gallenblase kann im zentralen Bezirk oder Stadtkrankenhaus in der allgemeinen Abteilung durchgeführt werden.

    Chirurgie oder Gastroenterologie. Zusätzlich kann diese Operation in Forschungsinstituten durchgeführt werden, die an der Erkrankung der Organe des Verdauungssystems beteiligt sind.

    Laparoskopie der Gallenblase - Kontraindikationen und Indikationen für die Operation

    Die Indikationen für die Entfernung der Gallenblase durch die laparoskopische Methode sind die folgenden Krankheiten:

    • Chronische Calculöse und Nicht-Stein-Cholezystitis;
    • Polypen und Cholesterose der Gallenblase;
    • Akute Cholezystitis (in den ersten 2 - 3 Tagen nach dem Ausbruch der Krankheit);
    • Asymptomatische Cholezystolithiasis (Gallensteine).

    Die laparoskopische Entfernung der Gallenblase ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

    • Abszess in der Gallenblase;
    • Schwere Erkrankungen des Herz-Kreislauf- oder Atmungssystems im Stadium der Dekompensation;
    • Das dritte Trimester der Schwangerschaft (ab der 27. Woche vor der Geburt);
    • Unklare Anordnung der Organe in der Bauchhöhle;
    • Operationen an den Bauchorganen, in der Vergangenheit laparotomischen Zugang gemacht;
    • Position der intrahepatischen Gallenblase;
    • Akute Pankreatitis;
    • Obstruktive Gelbsucht aufgrund einer Blockade der Gallenwege;
    • Verdacht auf bösartigen Tumor in der Gallenblase;
    • Starke narbige Veränderungen im Ligamentum hepato-intestinal oder im Gallenblasenhals;
    • Blutgerinnungsstörungen;
    • Fistel zwischen den Gallenwegen und dem Darm;
    • Akute gangränöse oder perforierte Cholezystitis;
    • "Porzellan" Cholezystitis;
    • Das Vorhandensein eines Herzschrittmachers.

    Vorbereitung für die Laparoskopie der Gallenblase

    Maximal 2 Wochen vor dem geplanten Betrieb sollten folgende Analysen eingereicht werden:

    • Allgemeine Analyse von Blut und Urin;
    • Biochemische Analyse von Blut zur Bestimmung der Konzentration von Bilirubin, Gesamtprotein, Glukose, alkalischer Phosphatase;
    • Koagulogramm (APTT, PTI, MNO, TV, Fibrinogen);
    • Blutgruppe und Rh-Faktor;
    • Schmiere auf die Flora der Vagina für Frauen;
    • Blut für HIV, Syphilis, Hepatitis B und C;
    • Elektrokardiogramm.

    Eine Person wird nur dann zur Operation zugelassen, wenn die Ergebnisse ihrer Analysen im normalen Bereich liegen. Wenn Abweichungen von der Norm in den Analysen auftreten, müssen Sie sich zunächst einer notwendigen Behandlung unterziehen, die darauf abzielt, den Zustand zu normalisieren.

    Darüber hinaus sollte man bei der Vorbereitung der Laparoskopie der Gallenblase die Kontrolle über die aktuellen chronischen Erkrankungen des Atmungs-, Verdauungs- und endokrinen Systems übernehmen und Medikamente einnehmen, die mit dem operierenden Chirurgen abgestimmt sind.

    Am Tag vor der Operation sollten Sie um 18:00 Uhr mit dem Essen aufhören und um 22:00 Uhr trinken. Ab zehn Uhr abends am Vorabend der Operation kann eine Person bis zum Beginn der Operation weder essen noch trinken. Um den Darm am Tag vor der Operation zu reinigen, sollte ein Abführmittel genommen und ein Einlauf gestellt werden. Am Morgen unmittelbar vor der Operation sollte auch ein Einlauf erfolgen. Die laparoskopische Entfernung der Gallenblase erfordert keine andere Vorbereitung. Erachtet der Arzt jedoch in jedem Einzelfall weitere vorbereitende Manipulationen für erforderlich, wird er gesondert darüber berichten.

    Laparoskopie der Gallenblase - die postoperative Phase

    Nachdem die Operation abgeschlossen ist, "wacht" der Anästhesist die Person auf und hält an, um das Anästhesiegasgemisch abzugeben. Am Tag der Operation für 4 bis 6 Stunden sollte Bettruhe beobachtet werden. Und nach den Daten 4-6 Stunden nach der Operation können Sie sich im Bett umdrehen, sich hinsetzen, aufstehen, gehen und einfache Selbsthilfetätigkeiten ausführen. Auch aus dem gleichen Moment erlaubt, ohne Kohlensäure zu trinken

    Am zweiten Tag nach der Operation können Sie beginnen, leichte, weiche Nahrungsmittel, zum Beispiel, schwache Brühe, Früchte, fettarmer Quark, Joghurt, gekochtes, fettfreies zerkleinertes Fleisch usw. zu essen. Essen sollte oft (5 - 7 mal am Tag) eingenommen werden, aber in kleinen Portionen. Während des ganzen zweiten Tages nach der Operation müssen Sie viel trinken. Am dritten Tag nach der Operation können Sie regelmäßig essen, vermeiden Sie Nahrungsmittel, die starke Gasbildung verursachen (Hülsenfrüchte, Schwarzbrot, etc.) und Gallenausscheidung (Knoblauch, Zwiebeln, scharf, salzig, scharf). Im Prinzip können Sie 3 bis 4 Tage nach der Operation nach Diät Nr. 5 essen, die im entsprechenden Abschnitt ausführlich beschrieben wird.

    Für 1 bis 2 Tage nach der Operation kann die Person durch Schmerzen im Bereich der Punktionen in der Haut, im rechten Hypochondrium und auch über der Klavikula gestört werden. Diese Schmerzen sind auf traumatische Gewebeschäden zurückzuführen und werden in 1 bis 4 Tagen vollständig verschwinden. Wenn der Schmerz nicht nachlässt und im Gegenteil zunimmt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da dies ein Symptom für Komplikationen sein kann.

    Während der gesamten postoperativen Phase, die 7 bis 10 Tage dauert, sollten Sie keine Gewichte heben und keine Arbeiten ausführen, die mit körperlicher Aktivität verbunden sind. Auch während dieser Zeit müssen Sie weiche Unterwäsche tragen, die die schmerzhaften Einstiche auf der Haut nicht reizt. Die postoperative Periode endet am 7.-10. Tag, wenn unter den Bedingungen der Poliklinik die Nähte von den Einstichen im Abdomen entfernt werden.

    Krankenhaus für Laparoskopie der Gallenblase

    Eine Krankenliste wird einer Person für den gesamten Aufenthalt in einem Krankenhaus plus weitere 10 - 12 Tage gegeben. Da die Entlassung aus dem Krankenhaus an den Tagen 3 bis 7 nach der Operation erfolgt, beträgt die gesamte krankheitsbedingte Laparoskopie der Gallenblase 13 bis 19 Tage.

    Mit der Entwicklung von irgendwelchen Komplikationen wird das Krankenhaus verlängert, aber in diesem Fall werden die Perioden der Arbeitsunfähigkeit individuell bestimmt.

    Nach Laparoskopie der Gallenblase (Rehabilitation, Erholung und Lebensstil)

    Nach der Laparoskopie verläuft die Gallenblase meist recht schnell und ohne Komplikationen. Die vollständige Rehabilitation, die sowohl physische als auch mentale Aspekte umfasst, erfolgt 5-6 Monate nach der Operation. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich eine Person für 5-6 Monate unwohl fühlt und nicht normal leben und arbeiten kann. Unter der vollen Rehabilitation versteht man nicht nur körperliche und geistige Erholung nach dem Leiden

    und Verletzungen, aber auch die Ansammlung von Reserven, in deren Gegenwart eine Person in der Lage sein wird, neuen Prüfungen und stressigen Situationen erfolgreich zu widerstehen, ohne sich selbst zu schaden und ohne irgendwelche Krankheiten zu entwickeln.

    Ein normaler Gesundheitszustand und die Fähigkeit, vertraute Arbeit zu leisten, wenn sie nicht mit körperlicher Aktivität verbunden ist, erscheint nach 10 - 15 Tagen nach der Operation. Aus dieser Zeit sollten folgende Regeln für die beste Rehabilitation streng eingehalten werden:

    • Für einen Monat oder mindestens 2 Wochen nach der Operation sollte sexuelle Ruhe beobachtet werden;
    • Iss richtig, vermeide Verstopfung;
    • Jedes Sporttraining sollte frühestens einen Monat nach der Operation beginnen, beginnend mit der Mindestbelastung;
    • Innerhalb eines Monats nach der Operation keine schwere körperliche Arbeit verrichten;
    • Während der ersten 3 Monate nach der Operation nicht mehr als 3 kg, und von 3 bis 6 Monaten - mehr als 5 kg;
    • Für 3 bis 4 Monate nach der Operation folgen Sie der Diät Nummer 5.

    Der Rest der Rehabilitation nach der Laparoskopie der Galle erfordert keine besonderen Ereignisse. Um die Wundheilung und Gewebereparatur zu beschleunigen, empfiehlt es sich, einen Monat nach der Operation einen Physiotherapie-Kurs zu absolvieren, den der Arzt empfehlen wird. Direkt nach der Operation können Sie Vitaminpräparate wie Vitrum, Centrum, Supradin, Multi-Tabs usw. einnehmen.

    Schmerzen nach Laparoskopie der Gallenblase

    Nach der Laparoskopie sind die Schmerzen in der Regel moderat oder mild, so dass sie nicht-narkotisch gut kontrolliert werden

    angewendet innerhalb von 1 bis 2 Tagen nach der Operation, nach denen die Notwendigkeit für ihre Verwendung in der Regel verschwindet, wie das Schmerzsyndrom abnimmt und verschwindet innerhalb einer Woche. Wenn die Schmerzen jeden Tag nach der Operation nicht abnehmen, sondern zunehmen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da dies auf die Entwicklung von Komplikationen hinweisen kann.

    Nachdem die Stiche 7-10 Tage nach der Operation entfernt wurden, sind die Schmerzen nicht mehr störend, sondern können sich bei aktiven Handlungen oder starker Anspannung der vorderen Bauchwand manifestieren (Anstrengung bei Defäkationsversuchen, Gewichtheben usw.). Ähnliche Momente sollten vermieden werden. In der Langzeitperiode nach der Operation (ein Monat oder länger) gibt es keine Schmerzen, und wenn sie auftreten, deutet dies auf die Entwicklung einer anderen Krankheit hin.

    Diät nach laparoskopischer Entfernung der Gallenblase (Ernährung nach Laparoskopie der Gallenblase)

    , was nach der Entfernung der Gallenblase verfolgt werden sollte, zielt darauf ab, einen normalen Betrieb sicherzustellen

    . Normalerweise produziert die Leber 600 - 800 ml Galle pro Tag, die sofort in den Zwölffingerdarm eintritt und sich nicht in der Gallenblase ansammelt, sondern nur nach Bedarf herausragt (nach der Nahrungsaufnahme im Zwölffingerdarm). Eine solche Einnahme von Galle in den Darm, unabhängig von den Mahlzeiten, schafft bestimmte Schwierigkeiten, so dass Sie eine Diät folgen müssen, die die Folgen der Abwesenheit eines der wichtigen Organe minimiert.

    Für 3 - 4 Tage nach der Operation kann man püriertes Gemüse, fettarmen Hüttenkäse und auch gekochtes Fleisch und Fisch von fettarmen Sorten essen. Diese Diät sollte für 3 bis 4 Tage beibehalten werden, nach denen auf eine Diät Nummer 5 gehen.

    Also, Diät Nummer 5 beinhaltet häufige und fraktionierte Mahlzeiten (kleine Portionen von 5 bis 6 mal pro Tag). Alle Gerichte sollten geschreddert und warm, nicht heiß oder kalt, und Kochen sollte durch Kochen, Dünsten oder Backen erfolgen. Inakzeptables Braten. Die folgenden Lebensmittel und Nahrungsmittel sollten von der Diät ausgeschlossen werden:

    • Fetthaltige Nahrungsmittel (fetter Fisch und Fleisch, Schmalz, Milchprodukte mit hohem Fettgehalt usw.);
    • Gebraten;
    • Fleischkonserven, Fisch, Gemüse;
    • Geräuchertes Fleisch;
    • Marinaden und Essiggurken;
    • Würzige Gewürze (Senf, Meerrettich, Ketchup-Chili, Knoblauch, Ingwer usw.);
    • Alle Innereien (Leber, Niere, Gehirn, Magen usw.);
    • Pilze in irgendeiner Form;
    • Rohes Gemüse;
    • Rohe grüne Erbsen;
    • Roggenbrot;
    • Frisches Weißbrot;
    • Buttergebäck und Konditorwaren (Pasteten, Pfannkuchen, Kuchen, Gebäck usw.);
    • Schokolade;
    • Alkohol
    • Kakao und schwarzer Kaffee.

    Die folgenden Lebensmittel und Gerichte sollten nach der Entfernung der laparoskopischen Gallenblase in die Ernährung aufgenommen werden:

    • Fettarme Fleischsorten (Truthahn, Kaninchen, Huhn, Kalb usw.) und Fisch (Barsch, Barsch, Hecht usw.) in gekochter, dampf- oder gebackener Form;
    • Halbflüssige Breie aus Getreide;
    • Suppen in Wasser oder Brühe, gewürzt mit Gemüse, Müsli oder Teigwaren;
    • Gedämpftes oder gedünstetes Gemüse;
    • Fettarme oder fettarme Milchprodukte (Kefir, Milch, Joghurt, Käse usw.);
    • Nicht sauer Beeren und Früchte in einer frischen Form oder in Kompotte, Mousse und Gelee;
    • Das weiße Brot von gestern;
    • Honig;
    • Marmelade oder Marmelade.

    Aus diesen Produkten wird eine Diät zubereitet und verschiedene Gerichte zubereitet, in denen Sie 45 - 50 g Butter oder 60 - 70 g Gemüse pro Tag vor den Mahlzeiten hinzufügen können. Die tägliche Gesamtverzehrrate für Brot beträgt 200 g und Zucker - nicht mehr als 25 g. Es ist sehr nützlich, vor dem Zubettgehen ein Glas fettfreien Kefirs zu trinken.

    Sie können schwachen Tee, nicht sauren Saft, mit Wasser in zwei Hälften, Kaffee mit Milch, Fruchtsaft, Hund-Rose-Infusion trinken. Der Trinkmodus (die Menge des verbrauchten Wassers pro Tag) kann unterschiedlich sein, er sollte individuell eingestellt werden und sich auf das eigene Wohlbefinden konzentrieren. Wenn also Galle oft in den Darm ausgeschieden wird, ist es möglich, die Wassermenge zu reduzieren und umgekehrt.

    Nach 3 bis 4 Monaten nach strikter Einhaltung der Diät Nr. 5, enthalten rohes Gemüse und unzerkleinertes Fleisch und Fisch in der Ernährung. In dieser Form sollte die Diät für ungefähr 2 Jahre aufrechterhalten werden, nach denen Sie alles in Maßen essen können.

    Folgen der Gallenblasen-Laparoskopie

    Die hauptsächliche unangenehme und äußerst unangenehme Wirkung der laparoskopischen Entfernung der Gallenblase ist die periodische Freisetzung von Galle direkt in den Zwölffingerdarm, die als Postcholezystektomiesyndrom bezeichnet wird. Die Manifestation dieses Syndroms sind die folgenden Symptome:

    • Bauchschmerzen;
    • Übelkeit;
    • Erbrechen;
    • Im Bauch rumpelnd;
    • Flatulenz;
    • Durchfall;
    • Sodbrennen;
    • Belchtig bitter;
    • Gelbsucht und Fieber (selten).

    Leider können Manifestationen dieses Syndroms eine Person periodisch stören und es ist unmöglich, sie für ein ganzes Leben vollständig zu beseitigen. Wenn Anzeichen eines Postcholezystektomiesyndroms auftreten, ist es notwendig, auf die strikte Einhaltung der Diät Nr. 5 umzuschalten und starke Schmerzen zu stoppen, indem man Spasmolytika wie beispielsweise No-Shpy, Duspatalin usw. einnimmt.

    Komplikationen der Laparoskopie der Gallenblase

    Die folgenden Komplikationen der Gallenblasen-Laparoskopie können sich direkt während der Operation entwickeln:

    • Beschädigung der Blutgefäße der Bauchdecke;
    • Perforation (Perforation) des Magens, Zwölffingerdarms, Dickdarms oder der Gallenblase;
    • Schäden an umliegenden Organen;
    • Blutung aus der Arteria cystica oder aus dem Bett der Leber.

    Diese Komplikationen treten während der Operation auf und erfordern die Übertragung der Laparoskopie bei der Laparotomie, die vom Chirurgen durchgeführt wird.

    Einige Zeit nach der Laparoskopie der Gallenblase können aufgrund von Gewebeschäden und Organentnahme folgende Komplikationen auftreten:

    • Gallenaustritt aus einem schlecht vernähten Stumpf des Cysticus, Leberbett oder Choledochus in die Bauchhöhle;
    • Peritonitis;
    • Entzündung der Gewebe um den Nabel (Omphalitis).

    Hernie nach Laparoskopie der Gallenblase

    Ein Hernie nach der Laparoskopie der Gallenblase ist äußerst selten - nicht mehr als 5-7% der Fälle. Und in der Regel wird bei übergewichtigen Menschen eine Hernie gebildet. Auch ist das Risiko der Bildung von Hernien auf dem Gebiet der Laparoskopie der Gallenblase etwas höher für diejenigen Menschen, die eine Operation im Notfall statt routinemäßig unterzogen. Im Allgemeinen ist diese Komplikation nach der Laparoskopie selten.

    Mehr über Hernie

    Laparoskopie der Gallenblase - Bewertungen

    Fast alle Übersichten der Gallenblase-Laparoskopie sind positiv, da die Menschen, die sich dieser Operation unterziehen, diese eher schnell und mit geringer Auswirkung betrachten und nicht zu einem langen Aufenthalt im Krankenhaus führen. In den Bewertungen bemerken Leute, dass die Operation nicht schrecklich ist, vergeht schnell und wird am vierten Tag entlassen.

    Getrennt davon ist es notwendig anzugeben, auf welche Momente der unangenehmen Empfindungen die Menschen achten: erstens Bauchschmerzen nach der Operation, zweitens Atemnot wegen der Kompression der Lungen mit einer Gasblase, die innerhalb von 2 bis 4 Tagen verschwindet, und schließlich drittens die Notwendigkeit, insgesamt 1,5 bis 2 Tage zu verhungern. Diese unangenehmen Gefühle gehen jedoch schnell vorüber und die Menschen glauben, dass sie vollständig ertragen werden können, um von der Operation zu profitieren.

    Die Kosten der Laparoskopie der Gallenblase (Entfernung der Blase oder Entfernung von Steinen)

    Gegenwärtig liegen die Kosten für die laparoskopische Entfernung der Gallenblase oder Steine ​​von 9.000 bis 90.000 Rubel, abhängig von der Klinik und der Region von Russland. Die teuersten Operationen werden in hoch spezialisierten medizinischen Einrichtungen wie Forschungsinstituten durchgeführt. Ärzte in Stadt- und Distriktkrankenhäusern haben jedoch häufig nicht die schlechteste Erfahrung bei der Durchführung solcher Operationen, und ihre Kosten sind erheblich niedriger.

    Laparoskopie der Gallenblase - ein Anleitungsvideo mit ausführlichen Erklärungen

    Autor: Nasedkina AK Spezialist für biomedizinische Forschungsprobleme.

    ACHTUNG! Die Informationen auf unserer Website sind Referenz oder beliebt und werden einem breiten Kreis von Lesern zur Diskussion gestellt. Arzneimittelverordnungen sollten nur von einem qualifizierten Facharzt aufgrund der Anamnese und der diagnostischen Ergebnisse durchgeführt werden.

    Wie viel muss nach Entfernung der Gallenblase mit der Laparoskopie im Krankenhaus bleiben?

    Die Rolle der Gallenblase im menschlichen Verdauungssystem ist wichtig, obwohl sie auch in ihrer Abwesenheit leben kann. Die in der Leber synthetisierte Galle ist für den Körper notwendig, um die Substanzen, die er benötigt, effizient aus der Nahrung zu assimilieren. Außerdem wird die Nahrung dank der Lebersäure von den Verdauungsorganen richtig verarbeitet.

    Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren und im Prozess des Alterns ist der Körper allen möglichen Einflüssen ausgesetzt, wodurch er seine Funktionen qualitativ nicht mehr erfüllt. Aus einer Reihe von Gründen können Steine ​​in den Gallengängen auftreten, die den Ausfluss verhindern oder ihn vollständig blockieren. Solch eine ernsthafte Pathologie wird zu einer direkten Bedrohung für das Leben einer Person, so dass eine chirurgische Operation durchgeführt wird, um sie zu eliminieren.

    Bis heute ist die Krankheit, begleitet von der Bildung von Steinen, verbreitet, so dass es Techniken gibt, die eine Operation mit der geringsten Schädigung des Körpers ermöglichen. Eine solche Methode ist die Laparoskopie. Das Wesen dieser Methode liegt in der Entfernung des Organs durch einen minimalen Einschnitt. So können Sie den operierten Patienten vor den schmerzhaften Schmerzen in der postoperativen Phase bewahren und die stationäre Behandlung signifikant verkürzen.

    Wie viele Tage es notwendig ist, im Krankenhaus zu liegen, wenn die Gallenblase entfernt wird, hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus und der spezifischen Methode ab, mit der die Laparoskopie durchgeführt wurde.

    Wie viele Tage muss ich ins Krankenhaus gehen?

    Nachdem eine radikale Behandlung verordnet wurde, muss der Patient ins Krankenhaus gehen, um sich auf die bevorstehende Operation vorzubereiten. Um die Position der Steine ​​genau zu bestimmen und andere vom Operateur benötigte Indikatoren zu diagnostizieren, sind eine Reihe von Tests vorgeschrieben. Einige Tage vor der Entfernung des Gastrointestinaltraktes wird eine Ultraschalldiagnostik durchgeführt, um den Verlauf der Erkrankung in der präoperativen Phase zu überwachen. Gleichzeitig werden Ärzte einen Blut- und Urintest durchführen, um das Niveau der biochemischen Parameter und das mögliche Vorhandensein anderer Krankheiten zu bestimmen, wie:

    Analysen werden auch Allergene aufnehmen. 2 Tage vor der Organentnahme sorgen die Ärzte für die Kontrolle der Ernährung des Patienten In den Tagen vor dieser Aktion muss der Patient wie von einem Arzt vorgeschrieben gefüttert werden, um die Belastung des Verdauungssystems vor der Operation zu reduzieren. Am Tag vor der Entfernung werden die letzten diagnostischen Maßnahmen durchgeführt und der Patient darf weder essen noch trinken. Daher dauert die präoperative Vorbereitung normalerweise 3 bis 5 Tage. Wenn die Diagnose jedoch irgendwelche Krankheiten oder Anomalien aufdeckt, die während der Operation oder in der postoperativen Phase auftreten können, kann der Arzt eine zusätzliche Behandlung verschreiben. In diesem Fall wird sich die Aufenthaltsdauer in einer medizinischen Einrichtung deutlich erhöhen.

    Wie viele sind nach der Laparoskopie im Krankenhaus

    Die Geschicklichkeit des Chirurgen, der Grad des Schadens, den die Krankheit dem Körper zugefügt hat, die individuellen Fähigkeiten der Immunität hängen davon ab, wie viele Tage die Behandlung dauert, aber in einigen Fällen kann der Patient am nächsten Tag nach der Laparoskopie entlassen werden. Für die meisten Menschen, die an Cholelithiasis leiden und einer Cholezystektomie unterzogen wurden, ist die Entlassung frühestens nach 7 Tagen möglich. Unmittelbar nach der Operation wird der Patient auf die Intensivstation transportiert, so dass er nach der Narkose, vor der Entnahme der mit der Beatmung bearbeiteten Gefäße, unter besonderer Kontrolle von medizinischen Geräten und Reanimationsärzten steht.

    Dank der sanften laparoskopischen Methode bleibt der Patient nach Entfernung der Gallenblase nur für die ersten drei Stunden auf der Intensivstation. Danach erfolgt der Transport zu einer regulären Station. Am ersten Tag nach der Operation darf der Patient weder trinken noch essen.

    Die übertragene Cholezystitis, die den Abfluss der Gallenflüssigkeit blockiert, und der direkte chirurgische Eingriff wirken sich negativ auf den Verdauungstrakt aus, so dass ein Organismus, der kein Fettgewebe hat, nicht in der Lage ist, Nahrung zu verdauen. Erst ab dem zweiten Tag ist es möglich, bestimmte Lebensmittel und eine begrenzte Menge Wasser zu sich zu nehmen. Im gleichen Zeitraum ist moderate körperliche Aktivität in Form von Veränderungen der Körperhaltung und einiger Schritte auf der Station erlaubt.

    Nach den Tagen im Krankenhaus müssen Sie die notwendigen Hygieneartikel und Kleidung im Voraus vorbereiten und mitnehmen. Der Patient wird im Durchschnitt für den 7. Tag entlassen und ihm wird während der Rehabilitationszeit, die die Einnahme von Medikamenten und Diät beinhaltet, eine Behandlung verschrieben. In Situationen, in denen Komplikationen auftreten, wird eine Person viel später entlassen, nachdem sie sich einer zusätzlichen Behandlung unterzogen hat. Der Behandlungspreis hängt von der Klinik ab, in der er durchgeführt wird, vom Grad der Dringlichkeit und Qualifikation des medizinischen Personals.

    Wie viele Kinder werden im Krankenhaus sein?

    Für Kinder ist die Dauer der stationären Unterbringung etwas länger. Um sofort nach der Operation oder am nächsten Tag nach Hause zu gehen, empfehlen die Ärzte nicht. Dies liegt daran, dass der Körper des Kindes auf das Fehlen eines Organs stärker reagieren kann. Diese Aktion kann durch helle Symptome in Form von Schmerzen, Fieber und anderen möglichen Reaktionen ausgedrückt werden.

    Um Komplikationen zu vermeiden, sollten kleine Kinder mindestens 10 Tage in einer medizinischen Einrichtung verbringen. In Situationen, in denen eine Operation zusätzliche Maßnahmen in Form eines Nähens an einem Teil des Peritoneums erfordert, kann sich auch die Aufenthaltsdauer im Krankenhaus verlängern. Kinder zeichnen sich durch erhöhte körperliche Aktivität aus, die in der postoperativen Phase extrem kontraindiziert ist, weshalb die Anwesenheit des Kindes unter der Aufsicht von Ärzten notwendig ist.

    Der chirurgische Eingriff erfolgt unter Vollnarkose, was sich negativ auf den fragilen Kinderorganismus auswirken kann. Kleine Kinder, nach der Entfernung des Organs auf der Intensivstation, enthalten längere Erwachsene. In den meisten Kliniken werden Kinder im Vorschulalter zusammen mit einem der Eltern im Krankenhaus gehalten.

    In den ersten Tagen wird es notwendig sein, das Kind auch während seines Schlafes zu überwachen. Darüber hinaus müssen Sie genau zeigen, welche körperlichen Übungen er durchführen muss, und den Prozess selbst überwachen, um unnötige Belastungen zu vermeiden. In den meisten Fällen werden Kinder ohne Komplikationen 7-10 Tage nach der Laparoskopie entlassen.

    Sie sollten Bewertungen von Eltern nicht vertrauen, deren Kinder eine ähnliche Operation erlitten haben, in der Form: "Sie können sich zu Hause erholen, nehmen Sie das Kind für 3 Tage, alles ist in Ordnung". Die erste Periode der postoperativen Rehabilitation ist sehr wichtig, und mögliche Abweichungen von den Empfehlungen können zu ernsten Konsequenzen führen, die eine Person während des ganzen Lebens begleiten werden. Nur ein Spezialist im Krankenhaus kann die vollständige Genesung und Überwachung des Kindes gewährleisten.

    Wie viele schwangere Frauen sind im Krankenhaus

    Es gibt Situationen, in denen eine Frau schwanger wurde und Cholelithiasis verschlimmerte, was eine chirurgische Behandlung erforderte. Während der Schwangerschaft besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für das Auftreten oder eine Verschlimmerung von Erkrankungen der Gallenblase. Während der Reifung des Fötus gibt es in einigen Fällen Schwierigkeiten beim Abfließen der Galle. Der Fötus wirkt mechanisch auf das Organ und unterbricht seine Arbeit. Darüber hinaus sind schwangere Frauen durch hormonelle Veränderungen im Körper gekennzeichnet, wodurch sich die Zusammensetzung der Galle verändert, die eine Ursache von Durchblutungsstörungen wird.

    Die Laparoskopie-Methode für schwangere Frauen ist optimal, da während der Operation keine großen Inzisionen und mögliche Schäden an inneren Organen auftreten. Es ist offensichtlich, dass die Aufenthaltsdauer einer schwangeren Frau in der stationären Behandlung viel länger ist als die einer anderen Person. Das Spektrum der diagnostischen Maßnahmen in der präoperativen Phase wird breiter sein. Sie müssen mindestens eine Woche vor der Operation ins Krankenhaus gehen. Die postoperative Rehabilitation dauert 10 bis 15 Tage. Während dieser Zeit wird die schwangere Frau unter der Aufsicht eines Gynäkologen stehen. In Ermangelung von Komplikationen wird es möglich sein, das Krankenhaus für ungefähr 15 Tage zu verlassen.

    Die Methode der Laparoskopie ist heute weit verbreitet und ist am besten für den menschlichen Körper. Die Dauer der stationären Behandlung übersteigt im Durchschnitt nicht 7-10 Tage. Bei kleinen Kindern und schwangeren Frauen kann es je nach Schwangerschaftsdauer und Alter des Kindes aufgrund der Notwendigkeit zusätzlicher Tests und einer sorgfältigeren Überwachung ihres Zustands sehr unterschiedlich sein.

    Video

    Laparoskopische Entfernung der Gallenblase.


    Weitere Artikel Über Leber

    Cholecystitis

    Rehabilitation nach Entfernung der Gallenblase

    Gallenstein-Krankheit ist eine der häufigsten chirurgischen Pathologien. Aus diesem Grund verliert das Problem der Behandlung und Rehabilitation solcher Patienten nicht an Relevanz.
    Cholecystitis

    Reaktion auf aksd und Poliomyelitis bei Kindern, mögliche Ursachen

    Impfung hilft, die natürliche Immunität eines Kindes gegen viele virale und bakterielle Erkrankungen zu bilden. Krankheiten mutieren mit jedem Jahr und es wird für Ärzte immer schwieriger, die richtige Diagnose zu stellen.