Alkoholische Lebererkrankung, Alkoholschaden

Die Dringlichkeit eines solchen Problems wie einer alkoholbedingten Lebererkrankung ist sehr hoch. In Bezug auf Prävalenz und soziale Signifikanz steht diese Pathologie nach Virushepatitis an zweiter Stelle.

Wie viel kannst du ohne Schaden für die Leber trinken?

Es gibt keine sicheren Dosen von Alkohol. Laut WHO-Empfehlungen können bis zu 20-40 ml Ethanol für Männer und bis zu 20 ml Ethanol für Frauen als relativ sichere Dosen von Alkohol angesehen werden. Die Dosis in der Menge von 10 ml Ethanol ist in 25 ml Wodka, 100 ml Wein oder 200 ml Bier enthalten.
Anzeichen, die auf die schädlichen Auswirkungen von Alkohol auf die Leber hinweisen, treten auf, wenn mehr als 80 ml Ethanol pro Tag über fünf Jahre oder länger verwendet werden.

Um eine alkoholische Lebererkrankung mit einem möglichen Übergang zur Zirrhose für einen erwachsenen Mann zu entwickeln, ist die Einnahme von Alkohol in einer Dosis von 50-80 ml Ethanol pro Tag ausreichend, für eine Frau ist diese Dosis bereits 30-40 ml und für Jugendliche sogar niedriger: 15-20 ml pro Tag. Und das sind nur 0, 5 Liter 5% Bier jeden Tag!

Nach Angaben der WHO konsumieren mehr als 90% der Bevölkerung Alkohol, fast die Hälfte davon monatlich und innerhalb weniger Tage. Täglich trinken 10% der Männer und 3-5% der Frauen.

Mythos über die Harmlosigkeit von "schwachem" Alkohol

Es gibt ein allgemeines Missverständnis, dass wenn man schwachen Alkohol (Bier, Cocktails mit wenig Alkohol usw.) trinkt, es weniger Schaden für die Leber und den Körper als Ganzes bringt. Aber ist es?

Die Wirkung und der Schaden von alkoholarmen Getränken entspricht den Wirkungen starker Getränke. Und der Hauptgrund für diese Äquivalenz ist die Quantität. Nur wenige Menschen denken darüber nach, wie viel Ethanol in den Körper gelangt, wenn man "nur" ein paar Flaschen Bier pro Tag trinkt.

Sie müssen nur drei Flaschen Bier oder zwei Dosen alkoholarmen Cocktails trinken, um die gleiche Menge an Ethanol zu erhalten, die in einem Glas Wodka enthalten ist.

Laut Statistik wird Bier von mehr als der Hälfte der Bevölkerung unseres Landes konsumiert. Und die Beliebtheit von Bier verliert aufgrund der scheinbar "Harmlosigkeit" nicht an Bedeutung. Die Anzahl der Bierkonsumenten wächst jedes Jahr. Experten betrachten Bier als eine legalisierte Droge, zu der sich die physische und psychische Abhängigkeit schnell entwickelt. Besonders schnell kann sich eine Abhängigkeit von Bier-Teenagern und Frauen verdienen.

In Bier gibt es giftige Verbindungen und Schwermetalle, die in der Lage sind, den Hormonstatus des Körpers zu verändern und ihn zu vergiften.

"Biere werden faul, dumm und machtlos gemacht", sagte Bismarck, der erste Reichskanzler Deutschlands. Und er wusste aus erster Hand viel über Bier.

Alkoholreduzierte Dosencocktails erfreuen sich auch bei jungen Leuten zunehmender Beliebtheit. Aufgrund ihres süßen Geschmacks werden sie als starke Limonade wahrgenommen. Aber in einem Glas enthält die Menge an Ethanol, gleich 100 ml Wodka. Und das gilt nicht für die verschiedenen chemischen Zusätze (Aromen, Farbstoffe) und Zucker, die auch die Leber schädigen und den Körper als Ganzes vergiften.

Daher kann mit Sicherheit geschlossen werden, dass der Schaden von Bier und anderen alkoholarmen Getränken nicht weniger schädlich ist als von starkem Alkohol.

Leber und Alkohol

Die Wirkung von Alkohol auf die Leber ist unmittelbar. Nach der Einnahme wird ein Teil des Alkohols durch Haut, Lunge und Nieren ausgeschieden. Der Hauptschlag und -schaden (der etwa 90% des konsumierten Alkohols ausmacht) nimmt die Leber auf, wo die weitere Verarbeitung von Alkohol stattfindet.

Erstens, unter dem Einfluss eines speziellen Enzyms - Alkoholdehydrogenase - die Oxidation von Ethylalkohol und seine Umwandlung in Acetaldehyd. Als nächstes wird Acetaldehyd durch komplexe chemische Reaktionen oxidiert und zersetzt sich zu den Endsubstanzen Kohlendioxid und Wasser. Dies ist jedoch nur der Fall, wenn die Menge an Alkohol gering ist und die Leberenzyme ausreichen, um die Umwandlungszyklen von Ethanol in Zerfallsprodukte zu vervollständigen, die für den Körper nicht schädlich sind und keine Vergiftung verursachen.

Wenn Alkohol viel konsumiert wird, gibt es einen Mangel an Enzymen und der Prozess der Ethanolverarbeitung ist in verschiedenen Phasen gestört. Es gibt eine Ansammlung von Zwischenprodukten seiner Oxidation und Zersetzung in der Leber. Acetaldehyd ist zehnmal toxischer als Äthanol, sein Überschuß verursacht neben seiner direkten schädigenden Wirkung eine Störung des normalen Gallenflusses, eine Ansammlung von Fetten in der Leber und eine allgemeine Vergiftung des Körpers. Und Ethylalkohol, der durch einen Überschuss nicht oxidiert wird, verursacht die Entwicklung von Bindegewebe in der Leber, was zu Fibrose führt.

Die Leber hat erstaunliche regenerative Funktionen und die Fähigkeit, sich selbst zu heilen. Aber diese Fähigkeiten der Leber sind nicht unendlich, und am Ende kommt eine Erschöpfung dieses Potentials. Die Leberzellen werden durch die Umstrukturierung ihrer Funktionen und den Übergang zur Leberzirrhose ersetzt.

Welche Mechanismen und Risikofaktoren verursachen alkoholbedingte Leberschäden?

Vor allem ist es chronischer Alkoholmissbrauch. Manchmal kann die Quantität und Qualität von alkoholmetabolisierenden Leberenzymen genetisch beeinträchtigt sein.

Es wurde festgestellt, dass Frauen anfälliger für Alkohol sind und die Entwicklung der Abhängigkeit schneller ist.

In Kombination mit der Verwendung von Alkohol mit Arzneimitteln, die in der Leber metabolisieren, ist die nachteilige Wirkung auf Hepatozyten mehrfach erhöht.

Hat auch einen Lebensstil, der eine Person führt, die Alkohol konsumiert. Es ist bekannt, dass Ernährungsdefizite (Unterernährung, Diäten) und Alkohol unvereinbar sind.

Wenn es eine virale Hepatitis gibt, wird die negative Wirkung von Alkohol auf die Leber durch seine Verwendung verstärkt. Impfung gegen Hepatitis kann Krankheit verhindern. Bei einem Viertel der Patienten mit bekannter Lebererkrankung werden Antikörper gegen chronische Hepatitis C nachgewiesen, was auf ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dieser Art von Virus hinweist.

Impfung gegen Hepatitis - für oder gegen?

In den letzten Jahren haben sich in der Gesellschaft aufgrund der vermeintlichen Schädlichkeit von Impfungen gegen gefährliche Erkrankungen des Körpers verzerrte Meinungen gebildet. Daher möchte ich das Thema Hepatitis-Impfung gesondert diskutieren.

Gegenwärtig gibt es Impfungen gegen zwei Arten von Virushepatitis: A und B.

Hepatitis A gilt als "Krankheit der ungewaschenen Hände", der Hauptweg seiner Übertragung ist der Haushalt.
Hepatitis B wird hauptsächlich durch Blut übertragen. Zur Übertragung des Virus reicht ein Blutstropfen aus, der beispielsweise in der Kanüle einer Spritze verbleibt. Aber man sollte nicht denken, dass dies eine Krankheit von nur Drogenabhängigen oder sozial ungünstigen Elementen ist. Die Ausbreitung von Hepatitis B in den letzten Jahren ist zu einer Epidemie geworden.

Hepatitis B wird in den meisten Fällen zu einem chronischen Prozess, der zur Entwicklung von Zirrhose und sogar Leberkrebs führen kann.

Hepatitis-B-Impfstoff ist im Impfplan für Kinder enthalten. Erwachsene machen diese Impfung mit ihrem Wunsch und ihrer Zustimmung. Normalerweise sieht das Impfschema wie folgt aus: 0 - 1 - 6. Das heißt, die Impfung sollte nach 1 und 6 Monaten wiederholt werden.

Viele haben eine Frage über die Wirkung von Alkohol auf die Wirksamkeit der Impfung gegen Hepatitis. Alkohol in akzeptablen Dosen zu trinken hat keinen Einfluss auf die Impfung. Aber es wird immer noch notwendig sein, die Aufnahme von Alkohol innerhalb von drei Tagen nach der Impfung zu verweigern, da jeder Impfstoff seine eigenen Nebenwirkungen hat, die Alkohol verschlimmern kann.

Dies gilt für die Impfung gegen andere Krankheitserreger. Eine Ausnahme ist der Tollwutimpfstoff, nach dem empfohlen wird, 12 Monate lang keinen Alkohol zu konsumieren.

Alkoholische Lebererkrankung

Es entwickelt sich als Folge einer langfristigen Vergiftung des gesamten menschlichen Körpers mit Alkohol (Ethylalkohol).

In seinem Verlauf gibt es drei aufeinanderfolgende Entwicklungsphasen:

  1. Lebersteatose (fettige Degeneration; fettige Hepatose);
  2. Alkoholische Hepatitis;
  3. Leberzirrhose.

Hepatose (Steatose)

Das Anfangsstadium oder die Fetthepatose ist durch die Ablagerung und Anhäufung von Fettzellen im Leberparenchym gekennzeichnet. Tritt bei Alkoholabhängigen in mehr als 90% der Fälle auf. In der Regel ist es asymptomatisch, es kann Symptome von dyspeptischen Störungen, ein Gefühl von Schwere im rechten Hypochondrium, Schwäche, Vergilbung der Haut und Schleimhäute geben. Die Lebersteatose ist ein reversibler Prozess, und bei Verweigerung von Alkohol und Behandlung ist eine vollständige Heilung möglich.Wenn die weitere Wirkung von Ethanol auf Hepatozyten auftritt, geht der alkoholische Leberschaden in das zweite Stadium über - alkoholische Hepatitis. Gleichzeitig kommt es zu einer tieferen Infektion der Hepatozyten mit einer Verletzung ihrer Funktionalität.

Hepatitis Alkohol

Der Verlauf der alkoholischen Hepatitis kann in Form persistierender (stabiler, meist ohne oder asymptomatischer, relativ reversibler Leberveränderungen) oder fortschreitender (Übergang von der vorhergehenden Phase bei weiterem Alkoholmissbrauch; ungünstiger Verlauf meist zur Zirrhose) verlaufen.

Hepatitis kann mit einem akuten Ausbruch auftreten oder einen latenten und dann einen chronischen Verlauf haben. Eine akute Form der Hepatitis wird gewöhnlich nach einer langen, oft wiederholten, Binge bei einer Person beobachtet, die Alkohol mißbraucht, wenn der Körper durch hohe Dosen von Alkohol vergiftet wird.

Es gibt mehrere Arten von akuter alkoholischer Hepatitis, aber am häufigsten ist die ikterische Variante. Zur gleichen Zeit, zusätzlich zu Gelbsucht, Schmerzen im rechten Hypochondrium, schwere Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, verlängerte weiche Stühle, spürbarer Gewichtsverlust. Die Leber ist vergrößert, hat eine dichte Struktur, ist schmerzhaft.
Chronische Hepatitis ist oft relativ asymptomatisch. Lediglich Labor- und zusätzliche Forschungsmethoden können auf schwere Läsionen des Organs hinweisen. Die Leber ist auch stark vergrößert, bis zu einer riesigen Größe.

Zirrhose

Das dritte Stadium ist Leberzirrhose. Dies ist ein völlig irreversibles Stadium, in dem normales Lebergewebe durch fibröse Fasern und Bindegewebsfasern ersetzt wird, wodurch sich ein tiefer Abbau aller Funktionen entwickelt. Zirrhose tritt statistisch bei 15-20% der Patienten mit chronischem Alkoholismus auf. Die Verschlechterung der Symptome und der Verlauf der Zirrhose wird beobachtet, wenn mit chronischer Virushepatitis B oder C, Fettleibigkeit, die zum weiblichen Geschlecht gehört.

Die Symptome der Zirrhose können ziemlich knapp sein, besonders vor dem Hintergrund eines langen Krankheitsverlaufs. Der Patient ist besorgt über Müdigkeit, Schwäche, Schmerzen in der Leber, Asthenie (Schwäche, Müdigkeit). An den Handflächen tritt ein charakteristisches "hepatisches" Erythem (Rötung) auf, kleine Kapillaren breiten sich auf der gesamten Körperoberfläche aus. Die Leber ist vergrößert oder umgekehrt, sie kann schon schmerzlos sein, ihre Oberfläche ist klumpig. Es gibt Anzeichen von Aszites, eine vergrößerte Milz, infolgedessen nimmt der Bauch mit einem vergrößerten venösen Netzwerk an seiner Oberfläche zu. Symptome der portalen Hypertension erscheinen. Es gibt eine Verletzung der Funktionen anderer Organe und Systeme als Folge von Vergiftungen mit toxischen Produkten, die nicht durch die Leber neutralisiert werden.

Für Zirrhose ungünstig. Die Krankheit wird mit fortschreitendem Leberversagen bis hin zum Leberkoma kombiniert, was zum Tod führt. Es besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit für Malignität - das Auftreten von hepatozellulären Karzinomen.

Die Diagnose wird durch Labor-, Ultraschall- oder Radioisotopenstudien, Computertomographie, bestätigt. Führen Sie bei Bedarf eine diagnostische Laparoskopie und Leberbiopsie durch.

Wie wird eine alkoholbedingte Lebererkrankung behandelt?

Die wichtigste Bedingung ist die vollständige Abweisung des Alkohols durch den Patienten. In einigen Phasen der alkoholbedingten Leberschädigung kann eine vollständige Regeneration des Lebergewebes auftreten. Es sollte jedoch beachtet werden, dass leider nicht mehr als ein Drittel der Patienten diese Empfehlung erfüllt. Genau so viele reduzieren nur die Menge an konsumiertem Alkohol und der Rest ignoriert sie völlig und führt weiterhin ihr normales Leben.

Die zweite Bedingung ist eine vollständige, energiereiche und energiereiche Ernährung. Kalorazh sollte eine solche Diät mindestens 2000-3000 kcal pro Tag sein. Der Proteingehalt beträgt etwa 1 g pro 1 kg Patientenmasse. Sie brauchen Sättigung mit Vitaminen, besonders Gruppe B. Ein Beispiel für eine solche Diät könnte Tabelle Nummer 5 sein.

Medikamentöse Behandlung

Hepatoprotektoren, Glucocorticoide, Mikrozirkulationsverstärker und ähnliche Arzneimittel werden verwendet. Selbstverständlich wird die notwendige Behandlung jeweils vom Arzt nach einer vollständigen Untersuchung und unter Berücksichtigung der festgestellten Verletzungen individuell verordnet.

Mit der Unwirksamkeit der konservativen Behandlung ist das Problem der Lebertransplantation gelöst.

Alkoholische Leberzirrhose: Anzeichen, Diagnose und Behandlung

In unserem Land ist die alkoholische Zirrhose eine häufige Krankheit, da eine große Anzahl von Menschen alkoholische Getränke konsumiert. Grundsätzlich leiden sie unter Männern zwischen 30 und 60 Jahren. Um alkoholische Leberzirrhose zu bekommen, müssen Sie 8-10 Jahre lang viel trinken.

Charakteristisch für diese Krankheit

Eines der wichtigsten Organe des menschlichen Körpers ist die Leber, die als Filter wirkt und sie von verschiedenen Giften und Giftstoffen befreit. Leberzellen - Hepatozyten, haben eine einzigartige Regenerationseigenschaft, aber bei langfristiger und starker Exposition gegenüber schädlichen Substanzen sterben sie ab, und sie werden nicht durch Neubildungen, sondern durch fettes Bindegewebe ersetzt.

Die Wirkung von Alkohol auf die Leber:

  • Alkoholische Getränke, einschließlich Bier, enthalten Ethylalkohol in seiner Zusammensetzung, die eine toxische Substanz ist. Wenn die Leber in den menschlichen Körper eindringt, teilt sie sie in mehrere schädliche Elemente auf und fängt an, sie zu neutralisieren.
  • Wenn die Dosis von Alkohol groß ist, kann der Filter nicht damit umgehen, und die Zellen beginnen zu sterben.
  • Tote Zellen werden durch fettes Bindegewebe ersetzt, das verhindert, dass die Leber ihre Funktionen voll erfüllt.
  • Wenn sich 50 bis 75 Prozent der Hepatozyten in der Leber in Bindegewebe verwandeln, dann tritt der Tod des Organismus ein, da dieses Organ seine Funktionen nicht mehr ausüben kann.

Aus medizinischer Sicht ist die alkoholische Zirrhose eine Krankheit, die durch schädliche und lang anhaltende Wirkungen auf den menschlichen Körper von Alkohol verursacht wird, die Hepatozyten zerstört und es unmöglich macht, neu zu erscheinen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Bierliebhabern geschenkt werden. Viele Leute glauben, dass Bier ein leichtes Getränk ist, und es kann keinen Schaden für den Körper geben. Laut aktuellen Studien haben Ärzte, Narkologen eine neue Art von Alkoholismus identifiziert - Bier. Wenn man lange Zeit Bier in großen Mengen trinkt, tritt auch eine alkoholische Leberzirrhose auf.

Daraus folgt, dass alle Bierliebhaber, unabhängig vom Geschlecht, Zirrhose bekommen können. Aber es kann durch übermäßiges Trinken entstehen. Der tägliche Verbrauch von Bier beträgt etwa 200 Milliliter des Getränks. Deshalb, wenn Sie ein kleines Bier trinken, erscheint alkoholische Zirrhose nicht.

Es ist wichtig zu wissen, dass Russland bei der Diagnose dieser Krankheit führend ist. Dies ist nicht nur auf den hohen Konsum alkoholischer Getränke zurückzuführen, sondern auch auf deren Qualität, da ein erheblicher Teil der alkoholischen Produkte nicht den internationalen Standards entspricht.

Symptome einer alkoholbedingten Zirrhose

Natürlich kommt Zirrhose nicht nur durch den Missbrauch von Alkohol vor. Es kann durch virale Hepatitis und andere Faktoren verursacht werden. Aber alkoholische Zirrhose hat ihre eigenen individuellen Anzeichen, die auf die Krankheit hinweisen.

Symptome der alkoholischen Zirrhose sind wie folgt:

    • Die ersten Anzeichen, die sofort auf diese Krankheit hinweisen, sind ein Anstieg der Körpertemperatur um bis zu 38 Grad, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit und gelegentliches Erbrechen. Wenn sie sich weigern, Alkohol zu trinken, gehen sie durch, und Erleichterung kommt. Dies ist typisch für den Alkoholismus des Patienten, wenn er alkoholische Getränke für längere Zeit nimmt. Diese Symptome treten in den frühen Stadien der Krankheit auf.
    • Ein professioneller Arzt kann diese Krankheit durch oberflächliche Untersuchung einer Person diagnostizieren. Bei Alkoholikern wächst die Leber in den frühen Stadien der Krankheit, und bei letzteren nimmt sie ab, und es ist unmöglich, sie zu testen. Daher zeigt eine vergrößerte oder reduzierte Leber das Vorliegen einer Zirrhose an.
    • Das Auftreten von ikterischen Flecken auf der Haut und der Augensklera. Dies legt nahe, dass die Leber ihre Funktionen schlecht erfüllt, und eine Menge unlösliches Bilirubin im Körper erscheint.
    • In schwereren Fällen, wenn die Leber schwer betroffen ist, kann der Patient Anzeichen einer "Qualle" erkennen, wenn sein Magen dramatisch an Volumen zunimmt, und Venennetze erscheinen auf seiner Oberfläche. Es zeigt auch an, dass der Patient an Aszites leidet. Unter Aszites bezieht sich auf die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle.
    • Bei vernachlässigter Zirrhose steht die Venenarterie, die Blut aus den Bauchorganen sammelt und durch die Leber leitet, unter starkem Druck, der auf die Blutgefäße von Darm und Magen übertragen wird. Als Ergebnis beginnen sie zu platzen, und innere Blutungen öffnen sich. Beweise dafür sind kaffeefarbenes Erbrochenes oder das Vorhandensein scharlachroter Flecken im Kot.
  • In den meisten Fällen haben die Patienten eine Schwellung der unteren Extremitäten, eine überproportionale Zunahme des Abdomens, Verdickung der Extremphalangen der Finger. Bei Männern besteht Dystrophie der Hoden, bei Frauen können die Brustdrüsen an Volumen zunehmen. Aber diese Symptome sind charakteristisch, wenn die Zirrhose bereits das erste Entwicklungsstadium überschritten hat und die schwerere Form dieser Krankheit auftritt. Im Allgemeinen wird ein erfahrener Arzt sofort durch das Auftreten einer Person feststellen, dass er eine Zirrhose hat.
  • In einigen Fällen können andere Zeichen erscheinen. Zum Beispiel verursacht der Tod von Leberzellen eine Gehirnenzephalopathie. Charakteristische Anzeichen dafür sind nervöse Störungen in Form einer scharfen Aggression, nach denen ein starker Schlafsturz, ein Orientierungsverlust im Raum, der Patient im allgemeinen sein Aussehen nicht beachtet.

Es ist wichtig zu wissen, dass bei Patienten mit Aszites in den meisten Fällen Zirrhose festgestellt wird. Nur Ärzte können die Ursache der Zirrhose feststellen: verursacht durch Alkohol oder andere Krankheiten.

Diagnose

Die rechtzeitige Behandlung dieser Krankheit hängt von der richtigen Diagnose ab. Die Medizin hat viele Möglichkeiten, diese Krankheit zu diagnostizieren.

Diese Methoden sind in verschiedene Typen unterteilt:

  1. Labortests;
  2. technische Studien;
  3. Oberflächenuntersuchungen.

Im ersten Fall werden Patienten speziellen Tests unterzogen, mit denen sie Leberschäden und deren Funktionsstörungen erkennen können.

Dazu gehören:

  1. Biopsie, bei der ein Stück des betroffenen Organs entnommen und auf das Vorhandensein von Fettgewebe untersucht wird, sowie die prozentuale Leberschädigung, dies alles geschieht, wenn es durch Ultraschall beobachtet wird;
  2. ein Bluttest aus einer Vene, wenn Ärzte das Vorhandensein verschiedener Antikörper erkennen können, die entzündliche Prozesse und andere nachteilige Veränderungen in der Leber anzeigen.

Im zweiten Fall wird auf Ultraschall und Computertomographie geachtet. Im Prinzip unterscheiden sich Ultraschall und Tomographie nicht in ihren Funktionen, aber wenn der Arzt sowohl Ultraschall als auch Tomographie verschreibt, will er mehr Boni verdienen.

Ultraschall ist auf jeden Fall vorgeschrieben. Mit Ultraschall können Sie die betroffenen Bereiche der Leber identifizieren und bestimmen, in welchem ​​Stadium die Krankheit ist.

Ärzte unterscheiden das Anfangsstadium, wenn Knötchen mit einem Durchmesser von nicht mehr als 3 mm in den Leberlappen gebildet werden, und die letzte Stufe beinhaltet das Vorhandensein von größeren Formationen. All dies kann mit Hilfe von Ultraschall und Tomographie perfekt gesehen werden und sofort einen unterstützenden Behandlungsverlauf beginnen.

Oberflächenuntersuchungen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle.

Mit Blick auf den Patienten und sein Aussehen, kann der Arzt sofort das Vorhandensein von Leberzirrhose feststellen, und ohne auf Labor-und technische Studien warten, verschreiben eine erste Therapie, die den Patienten vor dem Tod retten kann.

Es ist wichtig zu wissen, dass Ultraschall bei der Diagnose von Leberzirrhose eine wichtige Rolle spielt, da nur mit Hilfe seines Computertomographie-Ersatzes Leberschäden mit Fett- und Narbengewebe sowie eine Zunahme und Abnahme seines Volumens festgestellt werden können.

Wie man diese Krankheit behandelt

Leider weiß die moderne Medizin nicht, wie sie diese Krankheit behandeln soll, sondern hat alle Mittel, um den Patienten das Leben zu erleichtern und für lange Zeit zu verlängern.

Die Behandlung der alkoholischen Zirrhose erfolgt wie folgt:

    • Vor allem ist es eine Erhaltungstherapie, wenn der Patient verschiedene Medikamente einnimmt. Dazu gehören Corticosteroide, intravenöse Glucose mit Kochsalzlösung und andere Medikamente. Gepabene und ähnliche Medikamente, die die Leber unterstützen, werden eingenommen.
  • Der nächste Weg ist eine Diät zu folgen, sowie zu Fuß, leichte Bewegung. Diät und Bewegung belasten die Leber nicht, so dass sie nicht belastet wird. Bewegung stärkt den Körper. Bei der Diät sollten Sie vor allem würzige, fettige, kalorienreiche Lebensmittel aufgeben. Leichte Suppen, Getreide und andere Lebensmittel, die ein Ernährungsberater anbieten wird, sind willkommen.
  • Gut helfen Volksmedizin. Dazu gehören Säfte aus Kohl, Rüben, Karotten. Abkochungen und Aufgüsse verschiedener Kräuter. Die einzige Kontraindikation ist die Verwendung von Alkohol in Tinkturen.
  • Das letzte, was sehr wichtig ist, ist der Verzicht auf Alkohol. Es kann nicht einmal in kleinsten Mengen, einschließlich Bier, eingenommen werden.

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, wird es bei einer komplexen Behandlung möglich sein, abhängig von der Vernachlässigung der Krankheit ein bis fünf Jahre zu leben.

Es ist wichtig zu wissen, dass der einzige Weg, um Leberzirrhose loszuwerden, eine Lebertransplantation ist. Aber für diejenigen, die an Alkoholismus leiden, ist es nicht getan.

Alkoholinduzierte Zirrhose hat spezifische Symptome. Es kann sogar bei einer äußeren Untersuchung des Patienten identifiziert werden. Es ist unmöglich, ihn zu heilen, aber es ist notwendig, eine Erhaltungstherapie zu machen, da es das Leben des Patienten für mehr als ein Jahr verlängern kann.

10 große Mythen über Zirrhose

1. Die reale Gefahr der Zirrhose wird von Ärzten und den Medien stark übertrieben. Die übliche Horrorstory für die Entwöhnung von den Exzessen des Bösen.

Leider ist der Ausdruck "Lebertrinken" nicht übertrieben. Die Fakten ihres Todes durch Alkoholmissbrauch wurden von den Ärzten des alten Indiens aufgezeichnet. Und der Begriff "Leberzirrhose" ("rote Leber") erschien zu Beginn des letzten Jahrhunderts in der Medizin, und dann wurde das klinische Bild der Krankheit beschrieben. Seitdem hat sich wenig geändert. Chronische Alkoholintoxikation ist die Ursache für die Hälfte aller Fälle von Leberzirrhose. Im Durchschnitt wird jeder dritte Alkoholiker krank, in der Regel 10-15 Jahre nach Beginn des Missbrauchs. Unter diesen Betroffenen gibt es doppelt so viele Männer wie Frauen (rate warum).

Das Wesen der Zirrhose ist die Zerstörung des Lebergewebes durch Nekrose und Hepatozytenfibrose (dh der Tod von Leberzellen und deren Ersatz durch Kollagenfasern). Infolgedessen hört die Leber auf, eine Blutreinigungsfabrik zu sein und wird eine nutzlose Akkumulation von Bindegewebe.

2. Zirrhose bedroht diejenigen, die alle Arten von Übelkeit trinken, weil Alkohol selbst nicht schädlich ist, aber giftige Fuselöle. Trink Qualität Wodka - und deine Leber wird dir nur Dank sagen.

Überlassen Sie diese Aussage dem Gewissen der Hersteller alkoholischer Getränke. Die Leber zerstört Ethanol von selbst, auch das reinste und von höchster Qualität. Es hat eine unangenehme Fähigkeit, Fibrogenese im Lebergewebe zu aktivieren. Mit anderen Worten, es ist unter seinem Einfluss, dass die Zellen anfangen, Kollagen zu produzieren, und der Ersatz von fähigem Lebergewebe durch völlig nutzloses Bindegewebe stattfindet. Eine gefährliche Dosis Alkohol ist seit langem bekannt - 40-80 g Ethanol (200-400 g Wodka) pro Tag - abhängig von den individuellen Eigenschaften des Organismus. Es ist auch bekannt, dass die Wahrscheinlichkeit einer Zirrhose nach 15 Jahren Trunkenheit 8 mal höher ist als nach 5 Jahren.

Obwohl es bei den Liebhabern von hochwertigem Wodka immer noch eine gewisse Wahrheit gibt: Wenn giftiger Dreck zu Ethanol hinzugefügt wird, steigt das Risiko.

3. Wer nicht trinkt - stirbt nicht an Zirrhose.

Leider... Ein Nichttrinker ist nicht gerade von einem der Hauptfaktoren in der Entwicklung der Zirrhose bedroht, und es gibt etwa ein Dutzend von ihnen. Die Ursachen der Krankheit können Virushepatitis, Erkrankungen der Gallenwege, die Wirkung von Toxinen, Drogenüberdosierung, einige parasitäre und Infektionskrankheiten (zum Beispiel Echinokokkose, Brucellose, Toxoplasmose) sein. Schlussfolgerungen mach es selbst.

4. Zirrhose ist Schicksal, und es ist nutzlos, es zu bekämpfen. Ohne eine Leber wirst du nicht lange leben.

Aber Sie können nicht vorzeitig aufgeben. Die Dauer und die Qualität des Lebens hängt von der Herkunft der Zirrhose, dem Grad der destruktiven Veränderungen in der Leber, der durchgeführten Behandlung und natürlich vom Stadium der Erkrankung ab - je früher die Diagnose gestellt wird, desto günstiger ist die Prognose. Bei alkoholischer Leberzirrhose führen lebenslanger Entzug von Alkohol im Frühstadium und moderne Behandlung zur Genesung, mit viralen - sie stoppen die Entwicklung des Prozesses und tragen zur langfristigen Remission bei.

Erwarten Sie deshalb keine klinischen Symptome - Schwellung der Leber, Gelbsucht und Blut aus der Nase. Dies sind Zeichen nicht eines Anfangs, sondern eines entwickelten Stadiums. Spenden Sie Blut für biochemische Analysen und unterziehen Sie sich einer Ultraschalluntersuchung der Leber bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes oder bei Fieber unbekannter Herkunft. Vor allem, wenn es in Ihrem Leben Risikofaktoren gibt - aufgeschobene Virushepatitis oder Kontakt mit solchen Patienten, Bluttransfusionen, chirurgische Eingriffe und natürlich perniziöse Alkoholabhängigkeit.

5. Für die moderne Medizin mit Zirrhose fertig zu werden, ist kein Problem.

Leider sind Veränderungen des Lebergewebes bei der Entwicklung von Leberzirrhose irreversibel - diese unangenehme Tatsache muss berücksichtigt werden. Nach einer der anerkannten medizinischen Klassifikationen kann Zirrhose führen zu: Verbesserung, stationärer Zustand, Verschlechterung, Tod. Das Wort "Wiederherstellung" in dieser Liste fehlt leider. Es ist möglich, Zirrhose nur mit der Leber loszuwerden, und nur unverbesserliche Optimisten können auf seine erfolgreiche Transplantation hoffen.

Aber (siehe S. 4) wiederholen wir noch einmal: Im Frühstadium der alkoholbedingten Zirrhose können rechtzeitige Maßnahmen zur Wiederherstellung von Lebergewebe führen. Wenn es zur irreversiblen Zerstörung des Lebergewebes selbst bei den glücklichsten Umständen kommt, ist das günstigste Ergebnis, das Stadium des inaktiven und nicht progressiven Verlaufs der Krankheit zu erreichen.

6. Aber es gibt ein Wundermittel, es wird sogar in der Werbung gezeigt, dass es die Struktur der Leber wiederherstellt.

Mean "Essentiale forte", "Essentiale-N" oder "Essliver"? Gut, das sind Hepatoprotektoren. Ihr Wirkstoff - essenzielles Phospholipid Lecithin - ist Teil der Membranen der Leberzellen - Hepatozyten. Es wird üblicherweise intravenös und oral an Patienten mit alkoholischen Leberschäden verabreicht, um die zerstörten Zellmembranen wiederherzustellen. Derzeit glauben jedoch viele Forscher, dass die Wirksamkeit von Lecithin leicht übertrieben ist (nur die Hälfte der injizierten Phospholipide sind vollständig in die Zellmembranen integriert und stellen tatsächlich die Leber wieder her). Und vor allem kann es kein Wunder schaffen und die Gewebe wiederherstellen, in denen bereits irreversible Veränderungen stattgefunden haben (siehe S. 5).

7. Jede Hepatitis führt früher oder später zur Leberzirrhose.

Nicht alles ist so traurig. Erstens sollte die akute Virushepatitis chronisch werden mit einem hohen Grad an Aktivität, was bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung nicht immer der Fall ist. Und selbst dann endet nur die Hälfte der Fälle mit einer Zirrhose. Nach medizinischen Statistiken entwickelt sich die Zirrhose im Durchschnitt innerhalb von 5 Jahren bei etwa 1% der Patienten, die eine symptomatische oder anfällige Form von Hepatitis B oder C hatten. Leider sind die Hepatitis D- und G-Viren schädlicher und erhöhen das Risiko, eine Zirrhose zu entwickeln, aber nicht in fataler Zwangsläufigkeit.

8. Lebergänse leiden an Leberzirrhose, die von rücksichtslosen Farmern gefüttert wird und dann für herzlose Gourmets Gänseleber aus ihrer Leber macht.

Nicht genau. Die armen Vögel werden wirklich in den Schlundschlauch eingeführt und durch diesen in den Magen gegossenes Super-Kalorien-Futter. Aber dieser Spott führt nur zu einer Zunahme und Fettleibigkeit der Leber. Übrigens hätten Gourmets wahrscheinlich Zirrhose abgelehnt - auch hart. Daher die Schlussfolgerung (abgesehen von der Ablehnung von Foie Gras aus moralischen Gründen): Wenn Sie viel essen, schmackhaft und fett essen, werden Sie nicht in der Lage sein, an Leberzirrhose zu sterben. Wahrscheinlich werden die ersten Gefäße der Bauchspeicheldrüse nicht standhalten. Die so genannte Ernährungszirrhose kann hingegen zu Unterernährung mit Eiweiß- und Fettmangel führen, aber dazu ist es notwendig, viele Jahre auf einer sehr mageren Ernährungsweise zu sitzen.

9. Im Falle einer Leberzirrhose verkümmert die Leber, und der Unglückliche stirbt leise, kulturell.

Nicht genau. Das Endstadium ist normalerweise Enzephalopathie und Leberkoma, gastrointestinale Blutung oder Aszites, gefolgt von Peritonitis. Es klingt unverständlich? Für die Neugierigen - Details.

Enzephalopathie ist ein Komplex von neuromuskulären Erkrankungen, die durch schweres Leberversagen verursacht werden. Alles beginnt mit einem Rückgang der Aktivität und Apathie. Dann wird der Patient aggressiv und unordentlich, macht sinnlose Handlungen. Im nächsten Stadium entwickeln sich Verwirrung, Muskelkrämpfe, Koordinationsstörungen der Bewegungen. Das letzte Stadium ist das Leberkoma, zuerst mit Perioden von klarem Bewusstsein und Erregung, dann ohne Reflexe und Schmerzempfindlichkeit. Von diesem Zeitpunkt an kann das Aussterben tatsächlich als ruhig und kulturell betrachtet werden.

Gastrointestinale Blutung tritt wie folgt auf. Bei gesunden Menschen fließt etwa 1 l venöses und 0,5 l arterielles Blut pro Minute durch die Leber. Beide Ströme sind in der Leber verbunden und stehen in intensivem Kontakt mit den Zotten von Hepatozyten - das ist die Reinigung des Blutes durch die Leber. Fibrose des Lebergewebes (Ersatz von gesunden Zellen durch Bindegewebe) verursacht Schwierigkeiten in der normalen Durchblutung, das Blut beginnt nach Arbeitsumständen zu suchen: um Verbindungen zu bilden, wo Venen und Arterien nahe beieinander liegen - in der Schleimhaut der Speiseröhre und des Rektums, an der vorderen Bauchwand. Dadurch bildet sich am Bauch oberhalb des Nabels das für Patienten mit Zirrhose charakteristische Gefäßmuster "Kopf der Qualle" aus, und bei gerissenen Anastomosen beginnt lebensbedrohliche gastrointestinale Blutung (Erbrechen mit dunklem Venenblut oder Teerstuhl).

Aszites ist eine Verletzung des Wasser-Salz-Metabolismus, was zu bis zu 3-6 Litern Flüssigkeit im Magen und manchmal mehr (praktisch ein Eimer Wasser) führt. Diese Flüssigkeit kann spontan mit Bakterien aus dem Darm infiziert werden, und dann tritt Bauchwassersucht in die Bauchfellentzündung ein, wobei die Sterblichkeit 80-100% erreicht.

10. Lass mich früh sterben, aber bis zum Ende werde ich ein richtiger Mann bleiben.

Es ist unwahrscheinlich. Bei Patienten mit Zirrhose (vor allem alkoholischen Ursprungs) treten häufig Veränderungen in der hormonellen Sphäre auf, es bildet sich ein Östrogenüberschuss oder Testosteronmangel. Als Folge Gynäkomastie (Brustvergrößerung auf weibliche Größe) oder Impotenz und Hodenatrophie.

Alkoholische Leberzirrhose: Wie viel zu trinken und wie zu behandeln?

Der Missbrauch von Alkohol im Laufe der Zeit führt zur Entwicklung von Pathologien in der Struktur der Leberzirrhose. Toxine beeinflussen die Zellen des Organs, was den Tod von Hepatozyten verursacht. Eine eindeutige Antwort auf die Ursache des Auftretens und der Entwicklung der Pathologie ist schwierig. Die Faktoren, die die Rate der Entwicklung der Krankheit beeinflussen, umfassen genetische Veranlagung, Lebensstil, das Vorhandensein anderer schlechter Gewohnheiten, Diät, Medikation, allgemeine Gesundheit.

Wie viel sollten Sie bis zur Zirrhose trinken

Die Entwicklung von ausgedehnten Leberschäden führt regelmäßig zu Alkoholkonsum für 15 Jahre oder länger. Organzellen werden durch die Verwendung eines Volumens von reinem Alkohol (Ethanol) für Männer zerstört - 40-60 g, für Frauen - 20 g fast täglich. Bei Frauen sind die Leberzellen aufgrund eines anderen hormonellen Hintergrunds empfindlicher gegenüber alkoholischen Toxinen, weshalb ihre Zerstörung schneller erfolgt. Schäden treten unabhängig von Art und Qualität des konsumierten Alkohols auf. Es kommt nur auf den Ethanolgehalt in Getränken an.

Diffuse Läsionen der Leber durch Alkoholkonsum machen etwa ein Drittel aller Organerkrankungen aus. Bei Männern wird die Krankheit häufiger als bei Frauen zweimal beobachtet. Dies liegt daran, dass der männliche Teil der Bevölkerung immer mehr Alkohol missbraucht.

Der Prozess der Gewebezerstörung findet gleichzeitig mit der Fibrose statt, wenn das Gewebe allmählich gröber wird, bilden sich Narben. Kleine Knötchen des gebildeten Gewebes bilden grobe Bereiche, die die Struktur des Organs verändern. Gesundes Gewebe wird weniger. Der Körper hört allmählich auf, normal zu funktionieren. Narbenüberwucherung wird auch durch Fibrose verursacht, aber in diesem Fall gibt es keine strukturellen Veränderungen im Organ. Der Hauptunterschied der alkoholischen Zirrhose von anderen Pathologien des Organs ist die Zerstörung der Struktur des Gewebes und die Niederlage der Lappen, die für das reibungslose Funktionieren des Organs verantwortlich sind.

Ursachen und Pathogenese der Krankheit

Die Hauptursache für die Krankheit ist der unkontrollierte Langzeitkonsum von Alkohol. Für die aktive Entwicklung von schweren Gewebeschäden ist es notwendig, mehrere Faktoren gleichzeitig zu beeinflussen - Intoxikation des Organs mit Alkohol, genetische Disposition, Mangel an Proteinen und Vitaminen, Verzehr von scharfen und fettigen Lebensmitteln. Die Vermehrung von pathogenen Geweben führt dazu, dass die Leber nicht mehr die Funktionen der Blutbildung, Proteine, Entgiftung des Körpers verkraftet.

Die Pathologie durchläuft folgende Entwicklungsphasen:

  • die Leber stoppt die Produktion von Enzymen, um Ethanol zu verarbeiten;
  • die Wände des Körpers sind mit Fett überwachsen (fettige Hepatose);
  • Leberzellen sterben - Hepatozyten;
  • die Bildung von Protein wird unterdrückt, als Folge schwellen die Zellen an und die Leber nimmt signifikant an Größe zu;
  • die Gewebe des Organs werden neu aufgebaut - die Zellen werden nicht wiederhergestellt, statt der Toten treten Verbindungsstrukturen auf.

Alkoholprodukte verursachen Schäden an den Membranen, stören die Struktur der Blutgefäße, die Entwicklung von Adhäsionen und Knoten und Leberhypoxie. Dadurch geht das normale Funktionieren der Leber irreversibel mit tödlichem Ausgang am Ende verloren.

Welche Formen hat alkoholische Leberschäden?

Erkrankungen des Körpers unter dem Einfluss von Alkohol-Toxinen werden durch die Art der Entwicklung der Krankheit und die Schwere der Dysfunktion des Körpers unterschieden.

Wie lange sollte ich trinken, um eine Zirrhose zu bekommen?

In verschiedenen Lehrbüchern und Empfehlungen finden sich unterschiedliche Zahlen und Begriffe, aber im Durchschnitt kann man zu folgendem kommen: Alkoholische Zirrhose entwickelt sich durch länger anhaltenden Alkoholkonsum (mehr als 10 - 15 Jahre) in großen Dosen, was in Bezug auf Ethanol (reiner Alkohol) ist Männer - 40 - 60 g oder mehr pro Tag, und für Frauen - 20 g oder mehr pro Tag, weil Ihre Leberzellen haben eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber endogenen Toxinen aufgrund unterschiedlicher Hormonspiegel bei Männern. Zur gleichen Zeit, in einigen Konferenzen von Gastroenterologen und Hepatologen kann man ähnliche Aussagen hören: "Der tägliche Verzehr von 80 g Ethanol für 10 Jahre wird zu einer alkoholischen Leberzirrhose mit einer 100% igen Garantie führen".
In jedem Fall können Sie niemals eine eindeutige Antwort auf eine ähnliche Frage geben, da es zu viele Faktoren gibt, die das Endergebnis irgendwie beeinflussen. Genetische Veranlagung, der Zustand der Leber vor dem Missbrauch von Alkohol, sein Lebensstil, Ernährung und schlechte Angewohnheiten (zusätzlich zur Alkoholabhängigkeit), Alter, Geschichte des Lebens und das Vorhandensein von chronischen Krankheiten, vor allem diejenigen, die Drogen, zum Beispiel, wenn Sie trinken und verwenden Sie Paracetamol in großen Dosierungen, dann wird Zirrhose viel schneller kommen, ja, sogar der psychische Zustand einer Person, unter ständigem Stress, und so weiter wird eine Rolle spielen, all dies auch Es hat Auswirkungen auf das hepatobiliäre System, plus die gleichen Anomalien der Konstitution und die Art der Blutversorgung der Leber bei einer bestimmten Person.
Auf der Grundlage aller Informationen können wir also sagen, dass jemand in ein paar Jahren eine Zirrhose entwickeln wird und jemand sich vielleicht gar nicht entwickelt, viele haben Geschichten über Alkoholiker gehört, bei deren Autopsie die Leber in sehr gutem Zustand ist. Aber das sind eher einzigartige Fälle, und höchstwahrscheinlich starb diese Person einfach an etwas anderem und hatte keine Zeit, Zirrhose zu entwickeln, aber er hatte definitiv Fettleber, und in der Regel sagen all diese Geschichten: " Mein Großvater rauchte 40 Jahre lang, und bei der Eröffnung waren seine Lungen wie ein Baby - in der Praxis halten sie der Kritik nicht stand.

In verschiedenen Lehrbüchern und Empfehlungen finden sich unterschiedliche Zahlen und Begriffe, aber im Durchschnitt kann man zu folgendem kommen: Alkoholische Zirrhose entwickelt sich durch länger anhaltenden Alkoholkonsum (mehr als 10 - 15 Jahre) in großen Dosen, was in Bezug auf Ethanol (reiner Alkohol) ist Männer - 40 - 60 g oder mehr pro Tag, und für Frauen - 20 g oder mehr pro Tag, weil Ihre Leberzellen haben eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber endogenen Toxinen aufgrund unterschiedlicher Hormonspiegel bei Männern. Zur gleichen Zeit, in einigen Konferenzen von Gastroenterologen und Hepatologen kann man ähnliche Aussagen hören: "Der tägliche Verzehr von 80 g Ethanol für 10 Jahre wird zu einer alkoholischen Leberzirrhose mit einer 100% igen Garantie führen".
In jedem Fall können Sie niemals eine eindeutige Antwort auf eine ähnliche Frage geben, da es zu viele Faktoren gibt, die das Endergebnis irgendwie beeinflussen. Genetische Veranlagung, der Zustand der Leber vor dem Missbrauch von Alkohol, sein Lebensstil, Ernährung und schlechte Angewohnheiten (zusätzlich zur Alkoholabhängigkeit), Alter, Geschichte des Lebens und das Vorhandensein von chronischen Krankheiten, vor allem diejenigen, die Drogen, zum Beispiel, wenn Sie trinken und verwenden Sie Paracetamol in großen Dosierungen, dann wird Zirrhose viel schneller kommen, ja, sogar der psychische Zustand einer Person, unter ständigem Stress, und so weiter wird eine Rolle spielen, all dies auch Es hat Auswirkungen auf das hepatobiliäre System, plus die gleichen Anomalien der Konstitution und die Art der Blutversorgung der Leber bei einer bestimmten Person.
Auf der Grundlage aller Informationen können wir also sagen, dass jemand in ein paar Jahren eine Zirrhose entwickeln wird und jemand sich vielleicht gar nicht entwickelt, viele haben Geschichten über Alkoholiker gehört, bei deren Autopsie die Leber in sehr gutem Zustand ist. Aber das sind eher einzigartige Fälle, und höchstwahrscheinlich starb diese Person einfach an etwas anderem und hatte keine Zeit, Zirrhose zu entwickeln, aber er hatte definitiv Fettleber, und in der Regel sagen all diese Geschichten: " Mein Großvater rauchte 40 Jahre lang, und bei der Eröffnung waren seine Lungen wie ein Baby - in der Praxis halten sie der Kritik nicht stand.

In verschiedenen Lehrbüchern und Empfehlungen finden sich unterschiedliche Zahlen und Begriffe, aber im Durchschnitt kann man zu folgendem kommen: Alkoholische Zirrhose entwickelt sich durch länger anhaltenden Alkoholkonsum (mehr als 10 - 15 Jahre) in großen Dosen, was in Bezug auf Ethanol (reiner Alkohol) ist Männer - 40 - 60 g oder mehr pro Tag, und für Frauen - 20 g oder mehr pro Tag, weil Ihre Leberzellen haben eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber endogenen Toxinen aufgrund unterschiedlicher Hormonspiegel bei Männern. Zur gleichen Zeit, in einigen Konferenzen von Gastroenterologen und Hepatologen kann man ähnliche Aussagen hören: "Der tägliche Verzehr von 80 g Ethanol für 10 Jahre wird zu einer alkoholischen Leberzirrhose mit einer 100% igen Garantie führen".
In jedem Fall können Sie niemals eine eindeutige Antwort auf eine ähnliche Frage geben, da es zu viele Faktoren gibt, die das Endergebnis irgendwie beeinflussen. Genetische Veranlagung, der Zustand der Leber vor dem Missbrauch von Alkohol, sein Lebensstil, Ernährung und schlechte Angewohnheiten (zusätzlich zur Alkoholabhängigkeit), Alter, Geschichte des Lebens und das Vorhandensein von chronischen Krankheiten, vor allem diejenigen, die Drogen, zum Beispiel, wenn Sie trinken und verwenden Sie Paracetamol in großen Dosierungen, dann wird Zirrhose viel schneller kommen, ja, sogar der psychische Zustand einer Person, unter ständigem Stress, und so weiter wird eine Rolle spielen, all dies auch Es hat Auswirkungen auf das hepatobiliäre System, plus die gleichen Anomalien der Konstitution und die Art der Blutversorgung der Leber bei einer bestimmten Person.
Auf der Grundlage aller Informationen können wir also sagen, dass jemand in ein paar Jahren eine Zirrhose entwickeln wird und jemand sich vielleicht gar nicht entwickelt, viele haben Geschichten über Alkoholiker gehört, bei deren Autopsie die Leber in sehr gutem Zustand ist. Aber das sind eher einzigartige Fälle, und höchstwahrscheinlich starb diese Person einfach an etwas anderem und hatte keine Zeit, Zirrhose zu entwickeln, aber er hatte definitiv Fettleber, und in der Regel sagen all diese Geschichten: " Mein Großvater rauchte 40 Jahre lang, und bei der Eröffnung waren seine Lungen wie ein Baby - in der Praxis halten sie der Kritik nicht stand.

Wie viel zu trinken, um gesund zu bleiben

Wenn Sie 80 g reines Ethanol pro Tag verwenden, dann entwickelt sich in fast der Hälfte der Fälle eine Zirrhose

11.05.2015 um 21:00 Uhr, Aufrufe: 26.767

"Zu trinken oder nicht zu trinken?" - diese Frage wird von vielen von uns gestellt. Über die Wirkung von Alkohol auf die Gesundheit in der Wissenschaft gibt es jedoch noch keinen Konsens. Oft werden wissenschaftliche Studien, die die Vorteile von Rotwein oder sogar Wodka belegen, mit Behauptungen überdeckt, dass alles vom Bösen ist.

Aber Experten, einschließlich der Weltgesundheitsorganisation, sprechen zunehmend nicht so sehr über die Vorteile, sondern zumindest über den geringen Schaden von Alkohol in kleinen Dosen. Wie viel kannst du trinken, damit es von der Leber unbemerkt bleibt, fand "MK" heraus.

Mit der Tatsache, dass Alkohol in großen Dosen nichts als Schaden trägt, argumentiert niemand. Ärzte sagen sogar, dass es kein einziges Organ gibt, an dem Alkohol keinen schlechten Einfluss hat. Und am häufigsten im Zusammenhang mit Alkohol erwähnt die Leber, die zuerst den Schlag nimmt. In diesem Organ findet die größte Anzahl von biochemischen Reaktionen statt (1 Milliarde pro Sekunde!). Hier werden toxische Substanzen neutralisiert und alle Stoffwechselprodukte verarbeitet, einschließlich Drogen und Alkohol.

Leberfunktionsstörungen können akut und chronisch sein. Sharp sind viel seltener. Sie können zum Beispiel Medikamente einnehmen.

- Die Ursache einer akuten Leberschädigung, die möglicherweise sogar eine Lebertransplantation erforderlich macht, kann sogar eine einmalige Dosis eines nichtsteroidalen entzündungshemmenden Mittels wie Aspirin oder Paracetamol sein. Übrigens sind bis zu 10% der Lebertransplantationen mit der Niederlage mit diesen Medikamenten verbunden ", sagt Igor Bakulin, Leiter der Abteilung für Hepatologie des Moskauer Klinisch-Wissenschaftlichen Praxiszentrums, Chef-Moskauer Gastroenterologen.

Am häufigsten sind Lebererkrankungen (sowohl virale als auch alkoholische) jedoch seit Jahrzehnten "still". Und das Auftreten der ersten Symptome kann auf Zirrhose hindeuten, wenn es entweder unmöglich ist, mit etwas zu helfen, oder eine dringende Transplantation erforderlich ist. "Die Leber tut nicht weh, und wenn irgendwelche Symptome der Krankheit erscheinen, werden sie meistens mit Gastritis oder Pankreatitis verwechselt und achten nicht auf sie. Moskowiter wenden sich nur selten an Gastroenterologen über Lebererkrankungen. Zur gleichen Zeit im letzten Jahr in Moskau gab es 5.367 Krankenhausaufenthalte für die Zirrhose, und die Sterblichkeitsrate von der Leberzirrhose war 2039 Fälle. Letztes Jahr wurden nur 45 Lebertransplantationen in der Stadt durchgeführt. Zum Vergleich, in Amerika nur in einem Zentrum, laufen jährlich 800-900 ", fährt unser Experte fort.

Aber das Schlimmste, was Lebererkrankungen oft sogar Ärzte verpassen. Tatsache ist, dass es durch Ultraschall schwierig ist, Leberpathologie zu diagnostizieren, und biochemische Bluttests zeigen nicht immer, dass der Prozess der Zerstörung begonnen hat. "Neulich kam eine 32-jährige Frau auf uns zu, bei ihr wurde eine Zirrhose diagnostiziert, die Bühne liegt nahe am Terminal. Bevor sie zu einer Beratung kam, hat sie sich nicht über ihre Gesundheit beschwert, sie hat gearbeitet, sie war eine vorbildliche Mutter und in der Tat hat sich die Zirrhose seit Jahrzehnten entwickelt! Jetzt kann nur die Transplantation ihr helfen. Ein anderer Patient sprach sich für einen leichten Überschuß biochemischer Blutparameter aus. Und sie hat komplette Leberschäden durch unkontrollierte Einnahme von Schmerzmitteln. Ein paar Tage später brachten wir sie auf die Intensivstation mit einem Leberkoma. Solche Fälle in unserer Praxis sind nicht ungewöhnlich. Zum Glück hatte sie Glück, Moskauer Ärzte konnten ihr eine Lebertransplantation machen ", sagt Igor Gennadyevich.

Die absolute Mehrheit der Zirrhose, die bei Moskowitern (und sogar bei Russen) diagnostiziert wird, wird durch den Alkoholkonsum verursacht. In enger Freundschaft mit der "grünen Schlange" - die Ursache für 35% der Todesfälle in Russland. Nach diesem Indikator gehören wir übrigens zu den ersten der Welt. Die Wachstumskurven bei der Produktion von Ethylalkohol im Land und die Sterberate der Russen gehen Hand in Hand. "Sie können das so behandeln, wie Sie möchten, aber von 1985 bis 1989, während der Anti-Alkohol-Kampagne, hat sich die Lebenserwartung der Männer in unserem Land um drei Jahre erhöht und die Sterblichkeit durch Leberzirrhose ist um das Dreifache zurückgegangen", sagt Professor Bakulin.

Allerdings denken sehr wenige Menschen, die trinken oder gelegentlich trinken, darüber nach, wie viel Schaden sie der Leber zufügt. Darüber hinaus haben viele von der Existenz von sicheren Dosen von Alkohol gehört - das ist ein Glas Rotwein oder ein Glas Wodka pro Tag. Und obwohl nur wenige auf solche Dosen beschränkt sind, wärmt das Wissen um sichere Dosen die Seele.

- Es gibt keine harmlosen Dosen Alkohol, es ist ein Mythos. Und unsere Ärzte sagten das 1915 auf dem Pirogow-Kongress. Zur gleichen Zeit wurde festgestellt, dass Alkohol keine Krankheit heilt. Und wir haben viele Bücher aus den Serien "Treatment by Vodka", "Treatment by Moonshine", "Treatment by Beer" auf unseren Buchhaltern, - ist sich Igor Bakulin sicher. - Die European Association for the Study of the Liver sagt auch: Es gibt keinen Grund, von der Existenz sicherer Alkoholdosen auszugehen. Aber manchmal empfehlen sogar Kardiologen ihren Patienten, ein Glas "für Schiffe" zu nehmen.

Manche Menschen glauben, dass Schaden nur durch gefälschte oder durch handwerklichen Alkohol hergestellte verursacht werden kann. Ärzte führen zu diesem Aphorismus, der Abraham Lincoln gehört: "Alkoholismus ist nicht aus dem Gebrauch von schlechtem Wodka, sondern aus dem Missbrauch von Gutem." Igor Bakulin warnt davor, dass der Weg von einem romantischen Abend mit einem Glas-Anderen zum pathoanatomischen Tisch sehr kurz sein kann: "Ich habe jetzt zwei Patienten in der Abteilung, 25-jährige Mädchen, mit alkoholischer Leberzirrhose im Endstadium."

Im Fall der Behandlung von Alkoholikern haben Ärzte heute jedoch das Ziel gesetzt, sie zumindest in kleine Dosen zu überführen (ausländische Statistiken sagen, dass die Hälfte der Alkoholiker mit Leberproblemen nur für eine teilweise Abstinenz bereit sind). Das sind bis zu 30 g reines Ethanol pro Tag für Männer und bis zu 20 g für Frauen. Wenn Sie in solchen Dosen trinken, wird sich die alkoholische Hepatitis in 5 Jahren nur in jedem Drittel entwickeln. Wenn Sie 80 Gramm reines Ethanol pro Tag beherrschen, dann entwickelt sich in fast der Hälfte der Fälle eine Zirrhose, und jeder zehnte hat Leberkrebs.

Im Allgemeinen bezeichnen Ärzte Dosen von 40-80 g reines, für die Leber toxisches Ethanol, was 100-200 ml Wodka, 400-800 ml trockenem Wein oder 800-1600 ml Bier entspricht. Diese Dosen sind für Männer bestimmt, für Frauen sind sie die Hälfte.

- Das sind keine sicheren Dosen, nein. Aber Alkohol in solchen Mengen bringt weit weniger Gesundheitsrisiken mit sich. Die Studie hat gezeigt, dass die Umstellung auf den Konsum von niedrigen Dosen von Alkohol um 25% das Risiko der Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit und das damit verbundene Mortalitätsrisiko um 15% reduziert. Übrigens ist der Effekt mit einigen Medikamenten vergleichbar, - sagt der Hauptgastroenterologe in Moskau.

Eine andere Studie unter 10 000 Menschen mit Alkoholabhängigkeit zeigte, dass die Reduzierung der Tage des starken Trinkens von 23 auf 11 pro Monat um 6813 Fälle von Krankheiten und Verletzungen reduziert, bis 2016 - Pankreatitis, durch 152 - Schlaganfall, durch 873 - Zirrhose. Und was würde passieren, wenn diese Leute überhaupt nicht trinken würden?

- Auch denen, die Alkohol in kleinen Mengen konsumieren, rate ich Ihnen, über Ihre Gesundheit nachzudenken und eine Leberdiagnose zu bekommen. In den frühen Stadien, sogar Zirrhose ist reversibel, und heute gibt es Methoden, mit denen er behandelt werden kann, sagt Igor Bakulin.

Um Menschen, die etwas trinken (und mehr), zu stimulieren, wurde sogar ein Programm "Check your leber" entwickelt, um sich einer Diagnose zu unterziehen. Entsprechend öffnen Polikliniken in 60 Städten Russlands, einschließlich Moskau, "Gesunde Leber" Räume, wo Sie eine Ultraschalluntersuchung machen können und sich einem biochemischen Bluttest unterziehen können. Dank dieses Programms hoffen die Ärzte, die Erkennung von Lebererkrankungen wird deutlich zunehmen. Eine weitere Aufgabe, sagt Igor Bakulin, ist es, moderne diagnostische Methoden in die Massenmedizin einzuführen - Elastometrie (Forschung an einem speziellen Teil) und Fibrostests (High-Tech-Bluttests). Bis jetzt sind sie leider nicht von der OMS-Richtlinie abgedeckt.

Alkoholische Zirrhose

Alkoholische Zirrhose ist die schwerste Form der alkoholischen Krankheit. Seine Essenz läuft darauf hinaus, dass normale gesunde Zellen (Hepatozyten) unter den toxischen Wirkungen des Alkohols absterben und an ihrer Stelle ein unelastisches fibröses Gewebe, ähnlich einer Narbe, entsteht. Eine toxische Leberzirrhose entsteht nicht durch die einmalige Einnahme einer geringen Dosis Alkohol - sie muss systematisch in großen Mengen eingenommen werden. Ungefähr 10% der Leute, die alkoholische Getränke unkontrolliert einnehmen, entwickeln die Krankheit, aber die Änderungen im Stadium der Zirrhose sind irreversibel.

Ursachen von Krankheit

Alkoholische Zirrhose entwickelt sich nicht an einem Tag oder sogar einem Jahr. Es wird bei Personen diagnostiziert, die Alkohol für 8-12 Jahre systematisch missbrauchen. Diese Zahl hängt von vielen Faktoren ab - Häufigkeit von Alkoholkonsum, Geschlecht, genetischen Merkmalen sowie Art, Stärke und Qualität des Alkohols. In besonders fortgeschrittenen Fällen kann sich eine Zirrhose über mehrere Jahre entwickeln.

Alkohol und Vererbung

Identische Dosen von Alkohol können unterschiedliche Wirkungen haben, auch wenn andere Bedingungen nicht unterschiedlich sind. Ärzte assoziieren diese Tatsache mit der angeborenen Aktivität von Enzymen, die für die Entsorgung von Ethylalkohol verantwortlich sind. Insgesamt gibt es 5 solcher Enzyme, und es hängt von ihnen ab, welcher Prozentsatz des konsumierten Alkohols aus dem Körper entfernt wird und welcher in giftigen Acetaldehyd umgewandelt wird, der die Leber zerstören wird.

Zusätzlich zu genetischem Material wird die Wahrscheinlichkeit, alkoholische Zirrhose zu entwickeln, durch den Lebensstandard, die Umgebung des Patienten und die Kultur des Alkoholkonsums in der Familie beeinflusst. Darüber hinaus zeigen Statistiken, dass am häufigsten eineiige Zwillinge zusammen an Alkoholismus leiden. Diese Zahl ist bei zweieiigen Zwillingen niedriger.

Die Wirkung von Alkohol auf Männer und Frauen

Der Anstieg des Alkoholismus bei Frauen ist mit dem Fortschreiten ihrer Rolle in der Gesellschaft verbunden. Weibliche Vertreter können Alkohol auf Augenhöhe mit Männern trinken, was nicht verurteilt wird. Physiologisch kann der Körper Ethanol jedoch nicht vollständig aufnehmen. In der Magenschleimhaut ist ein Enzym, das am Metabolismus von Ethylalkohol beteiligt ist, und bei Frauen ist es inaktiv. Aus diesem Grund wird es nicht verarbeitet und nicht aus dem Körper ausgeschieden, sondern bildet Giftstoffe, die Leberzellen zerstören.

Darüber hinaus suchen Frauen selten medizinische Hilfe für Alkoholismus. Auch ihre Verwandten und Verwandten machen keinen Alarm, da diese Krankheit häufiger mit Männern in Verbindung gebracht wird. Patienten mit toxischer Leberzirrhose kommen im Endstadium ins Krankenhaus, wenn Veränderungen im Gewebe irreversibel sind. Darüber hinaus haben sie nach einer Therapie häufiger einen Zusammenbruch als nach einer alkoholischen Zirrhose bei Männern.

Alkoholische Zirrhose und Ernährung

Die toxische Zirrhose ist das letzte Stadium der alkoholbedingten Lebererkrankung. Die Geschwindigkeit seiner Entwicklung wird nicht nur von den konsumierten Alkoholdosen, sondern auch von anderen Faktoren beeinflusst. Es ist anzumerken, dass die Wahrscheinlichkeit dieser Krankheit bei unsachgemäßer Fütterung am höchsten ist, insbesondere wenn es einen Proteinmangel in der Nahrung gibt. Die ersten Anzeichen von Leberschäden zeigen sich vor dem Hintergrund eines Mangels an Proteinen und Vitaminen, einer Fülle von fettigen, frittierten Lebensmitteln und Fastfood. Alkoholintoxikation provoziert eine weitere Zerstörung von Hepatozyten.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Andere Gründe

Es gibt Lebererkrankungen, bei denen Alkohol kontraindiziert ist. Sie können viralen, bakteriellen, parasitären oder nicht-infektiösen Ursprungs sein und entzündliche oder degenerative Veränderungen in den Leberzellen aufweisen. Darüber hinaus ist es nicht empfohlen, es bei bestimmten Erkrankungen anderer Organe zu verwenden:

  • mit nicht alkoholischer Hepatitis jeglicher Herkunft;
  • mit Stoffwechselstörungen;
  • bei entzündlichen und ulzerativen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Bei der Einnahme von Medikamenten müssen Sie auch deren Alkoholverträglichkeit beachten. Neben der kurzfristigen Verschlechterung der Gesundheit können inakzeptable Kombinationen eine Intoxikation des Körpers hervorrufen und die Leber beeinträchtigen.

Wie viel Alkohol sollte ich trinken, um Zirrhose zu bekommen?

Der Hauptfaktor, der bei der Entwicklung einer toxischen Zirrhose eine Rolle spielt, ist die Dauer der Alkoholaufnahme und nicht deren einmalige Verwendung. Der Körper ist in der Lage, mit dem eintretenden Ethanol fertig zu werden, aber seine verarbeiteten Produkte neigen dazu, sich in der Leber anzusammeln. Deshalb entwickelt sich die alkoholische Leberzirrhose über 10-15 Jahre mit der täglichen Einnahme von sogar einer kleinen Menge Alkohol.

In alkoholischen Getränken ist Ethanol in verschiedenen Konzentrationen enthalten. Die Tabelle enthält Daten über die zulässige Anzahl von verschiedenen Arten von ihnen, die keine Anzeichen von Alkoholzirrhose verursachen.

Ethanol in kleinen Mengen schädigt die Leber nicht, wenn Sie es 1 oder 2 Mal pro Woche verwenden. Das Problem bei den meisten Alkoholikern ist jedoch, dass sie ihre Dosierung nicht kontrollieren können. Alkoholismus ist eine Krankheit, die eine erhebliche Selbstkontrolle erfordert. Es ist am besten, jede Menge Alkohol abzulehnen und andere Getränke zu bevorzugen. Alkoholfreies Bier enthält einen Mindestalkoholgehalt und kann als Alternative zum klassischen Rezept dienen.

Pathogenese - wie wirkt sich Alkohol auf den Körper aus?

Alkoholische Zirrhose ist das letzte Stadium der Leberschäden durch Ethanol verursacht. Erstens haben die Leberzellen Zeit, um bestimmte Enzyme in ausreichender Menge zu produzieren, und sie werden vollständig aus dem Körper entfernt. Wenn Sie es regelmäßig in unregelmäßigen Mengen einnehmen, können die Enzyme diese Aufgabe nicht bewältigen, und bei der Verarbeitung von Alkohol entsteht toxisches Acetaldehyd. Es bestimmt die negative Wirkung von Alkohol auf den menschlichen Körper.

Auf zellulärer Ebene verursacht Acetaldehyd eine Reihe von negativen Auswirkungen:

  • stört den normalen Verlauf von Redoxreaktionen in Leberzellen;
  • erhöht die Anfälligkeit von Hepatozyten gegenüber den schädlichen Auswirkungen von freien Radikalen;
  • löst Lipidperoxidationsreaktionen aus, die mit der Zerstörung funktioneller Zellen ablaufen;
  • verletzt die Struktur wichtiger zellulärer Elemente: Mikrotubuli, Mitochondrien und Kerne.

Zunächst entwickelt sich die Fettleberdystrophie aus Alkohol. Dies ist ein Syndrom, das mit einem gestörten Fettstoffwechsel einhergeht, bei dem sich Fett in normalen Zellen ansammelt. Dann werden entzündliche Reaktionen in den Prozess einbezogen, und alkoholische Hepatitis entwickelt sich. Wenn Sie weiterhin Alkohol trinken, treten die ersten Anzeichen einer Zirrhose auf: Die Gewebe sterben ab und werden durch dichtes Bindegewebe ersetzt.

Es gibt eine alternative Entwicklung von Zirrhose - Fibrose. In diesem Fall scheint es, die ersten Stadien der fettigen Degeneration und der Zirrhose zu umgehen. Ärzte glauben, dass die führende Rolle in diesem Mechanismus von Milchsäure gespielt wird, die Itos spezifische Fettspeicherzellen beeinflusst. Sie verwandeln sich in Fibroblasten, die einer Narbe in ihrer Struktur ähneln. Zusätzlich wird eine verstärkte Synthese von Kollagen in den Lebergeweben anstelle von normalen Hepatozyten beobachtet.

Wenn Sie die Krankheit in der ersten Stufe identifizieren, können Sie sie vollständig mit Medikamenten und Diät beseitigen. Ein Alkoholiker ist nur selten in der Lage, sein Problem selbst zu erkennen, ihm medizinische Hilfe zu leisten und den Behandlungsprozess zu kontrollieren ist Aufgabe seiner Familie und seiner Verwandten. Im Laufe der Zeit ist die Aufgabe nur kompliziert, und selten kann einer der Patienten mehr als 5 Jahre mit Leberzirrhose leben.

Formen der alkoholischen Zirrhose

Es gibt eine Klassifikation der toxischen Zirrhose durch Child-Pugh, die den Schweregrad der Krankheit bestimmt. Nach den Ergebnissen von Ultraschall- und Bluttests sowie klinischen Manifestationen können Sie zwischen 1 und 3 Punkte auf einer speziellen Skala wählen. Als nächstes werden die Punktzahlen zusammengefasst und auf der Basis der erhaltenen Werte können Sie die Klasse der Krankheit bestimmen. Anhand dieser Daten können wir vorhersagen, wie viele Patienten mit Leberzirrhose leben.


Weitere Artikel Über Leber

Zirrhose

Lebermedikamente sind die besten und effektivsten

Da die Leber ein Filter des Körpers ist, ist jede Störung ihrer Arbeit mit partieller, allgemeiner Intoxikation behaftet. Symptome der charakteristischen Krankheit treten selten in einer leichten Form auf, so dass die offensichtlichen Zeichen der Schädigung deutlich auffallen sollten.
Zirrhose

Magnesia Leberreinigung - Vorbereitung, Reinigungsmethoden

Tag für Tag waschen wir uns, putzen uns die Zähne - mit einem Wort sehen wir uns selbst. Aber wenn wir uns um die äußere Schönheit kümmern, vergessen wir die Schönheit des Inneren.