Wie viele leben mit Leberkrebs?

Hinterlasse einen Kommentar 3,858

Krebs gilt als der bedrohlichste Krebs für das menschliche Leben. Überleben bei Leberkrebs hängt von der Dauer der Krankheit, der Komplexität des Verlaufs, der Histologie des Neoplasmas ab. Wichtig ist auch die korrekte und gut eingestellte Arbeit des gesamten Organismus und der Zustand des Patienten. In einer solchen Situation ist eine Person der Immunabwehr des Körpers ausgeliefert.

Die Leber spielt die Rolle eines Reinigungsfilters. Verletzung der Funktionen des Körpers reduziert das Leben einer Person erheblich.

Die Lebenserwartung für Leberkrebs ist weitgehend Neid auf rechtzeitige und ordnungsgemäße Therapie und unterstützende Verfahren.

Leberkrebs - was ist das?

Die Leber-Onkologie ist primär und sekundär. Im ersten Fall entstehen bösartige Tumorzellen aus der Leberstruktur (Leberzellen). Diese Krankheit wird als primärer Krebs oder hepatozelluläres Karzinom bezeichnet. Unter den Fällen der onkologischen Diagnose werden bis zu 5% dem primären Neoplasma zugeordnet. Die zweite Variante eines Tumors oder sekundären Krebses tritt häufiger einmal in 20 auf. Zunächst infizieren bösartige Zellen nahe gelegene Organe (Magen, Eierstöcke, Dickdarm) und dann "durchläuft" der Krebs Metastasen in der Leber. Es wird als metastasierend bezeichnet.

Ursachen der Onkologie

Mit der Bestimmung der Ursachen für die Entwicklung maligner Zellen sind Ärzte bis heute schwer zu bestimmen. Aber eindeutig festgestellte Risikofaktoren, die günstige Bedingungen für die Entstehung eines malignen Tumors schaffen können:

  • Chronische Form der Virushepatitis. Ärzte haben nachgewiesen, dass virale Entzündungsprozesse von Veränderungen der Leberzellen auf genetischer Ebene begleitet werden. Solche Veränderungen führen zur Bildung eines Tumors. Ein länger andauernder Entzündungsprozess erhöht nur das Risiko der Bildung maligner Zellen.
  • Leberzirrhose. Die Niederlage des Körpers, die zur Zerstörung der Leberzellen führt, gefolgt von Narbenbildung. Dies führt zu einer Verletzung der Funktionalität des Körpers. Die Ursache der Zirrhose kann virale Pathologie, Medikamente und Alkohol sein.
  • Lebensmittel. Lebensmittel, die Aflotoxin B1 enthalten, erhöhen das Risiko für Krebszellen. Zu den gleichen Produkten gehören: Sojabohnen, Mais, niedrige Reissorten, Getreide.
  • Wurminvasionen.
  • Alkoholmissbrauch.

Weitere Risikofaktoren sind:

  • Paul Die meisten Fälle von Leberkrebs sind bei Männern als bei Frauen zu finden.
  • Sportler. Die Leidenschaft für anabole Steroide beim Aufbau von Muskelmasse erhöht das Risiko, Tumore zu entwickeln.
  • Diabetiker. Forscher haben eine Parallele zwischen Diabetes und Leberkrebs gezogen.

Die Geschwindigkeit der Diagnose beeinflusst die Behandlung. Zeitverlust bedroht den Tod.

Stadien und Symptome

Ärzte haben bewiesen, dass die Leber die instabilsten inneren Organe zur Bekämpfung von Metastasen ist. Unter Berücksichtigung der Größe der malignen Formation, deren Ausbreitung im ganzen Körper, bestimmen die 4 Stadien des Tumors:

Leberkrebs hat 4 Stadien, die nach dem Ausmaß der Schädigung der Gewebe des Organs und benachbarter Systeme klassifiziert werden.

  • Der erste. Der Tumor breitet sich nicht auf die Blutgefäße aus. Das Volumen der Tumoren ist unterschiedlich, aber nicht mehr als der vierte Teil des Körpers. Aufgrund seiner geringen Größe ist es in diesem Stadium äußerst schwierig, die Krankheit zu diagnostizieren.
  • Der zweite. Das Neoplasma kann einzeln, von jeder Größe, in die Blutgefäße eindringen. Das zweite Stadium umfasst mehrere bösartige Tumore mit einem Durchmesser von nicht mehr als 5 cm. Die von den bösartigen Zellen befallenen Körperteile machen bis zu 50% ihrer Größe aus. Sie gehen nicht über die Lebergrenzen hinaus und beeinflussen das Lymphsystem nicht.
  • Drittens. Schwerere Form, verglichen mit den ersten beiden. Entsprechend der Komplexität des Krankheitsverlaufs gliedert es sich in Teilschritte:
    • Substance A. Mehrere Stadien sind charakteristisch für dieses Stadium der Entwicklung der Krankheit, von denen eine (mindestens) wird notwendigerweise mehr als 5 cm. Die Lymphknoten sind nicht betroffen, in der Nähe Organe sind nicht betroffen.
    • Substance B. Die Entwicklung von bösartigen Zellen bewegt sich zu nahe gelegenen Organen oder der Tumor haftet an der äußeren Oberfläche der Leber.
    • Substufe C. Diese Substufe ist gekennzeichnet durch eine Schädigung des lymphatischen Systems parallel zu benachbarten inneren Organen. Der betroffene Teil erfasst mehr als 50% des gesamten Körpers.
  • Der vierte. Die letzte Stufe von Krebs und die schwerste, bei der Leberkrebs mit Metastasen alle inneren Organe betrifft. Die Anzahl der Tumoren ist unterschiedlich.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptomatologie

Die Symptome von Krebs sind in spezifische und unspezifische unterteilt. Betrachten Sie die Manifestation der charakteristischen Zeichen in verschiedenen Stadien der Krankheit:

  • Zu Beginn der Krankheit (Stadium 1) sind die Symptome nicht ausgeprägt oder fehlen nicht. Der Tumor beeinträchtigt nicht die Funktion der Leber und anderer innerer Organe. Allmählich bemerkt der Patient:
    • Impotenz, Apathie;
    • Müdigkeit;
    • leichtfertige Schmerzen im Bereich der Leber.
  • In Stufe 2 werden die Zeichen deutlicher. Sie nicht zu bemerken, wird schwierig:
    • Bauchschmerzen nehmen zu (besonders bei körperlicher Anstrengung);
    • Übelkeit (Erbrechen) erscheint;
    • Appetit schlimmer;
    • Gewichtsreduktion;
    • Die Leber ist vergrößert.
  • Leberkrebs Grad 3 wird von folgenden Symptomen begleitet:
    • Hautvergilbung;
    • Schwellung der Gliedmaßen;
    • Rötung der Handflächen;
    • Kettenräder für die Haut;
    • Temperaturanstieg (geht nicht von Tabletten);
    • schneller Gewichtsverlust;
    • Schwäche
  • In der letzten Krebsphase ist der Patient sehr dünn. Vor dem Hintergrund aller oben genannten Symptome werden folgende Symptome hinzugefügt:
    • aufgeblähter Bauch;
    • scharfe Schmerzen;
    • starke Schwellung der Beine;
    • Hautfarbe und ihre Elastizität ändert sich.

Leberkrebs-Behandlung

Operative Intervention

Leider ist die Krankheit unheilbar. Eine Kombinationstherapie wird verwendet, um es zu behandeln. Aber die Hauptmethode ist die Operation. Bei kleinen Läsionen, die separat lokalisiert sind, wird eine Resektion durchgeführt. Wenn ein Teil des Organs betroffen ist oder Metastasen der Leber vorliegen, ist eine Lobektomie (Entfernung des Organlappens) indiziert.

Chemotherapie

Zur gleichen Zeit werden Chemotherapie und Strahlentherapie durchgeführt. Diese Behandlungsarten werden selektiv (beeinflusst durch die Pathologie) verordnet, da sich bösartige Zellen schnell an Antitumormedikamente anpassen und schlecht darauf reagieren. Um die Reaktion der Zellen auf Medikamente zu verbessern, verwenden Sie Infusion (Infusion durch eine IV). Während des Verfahrens werden Medikamente durch die Leberarterie injiziert.

Diät-Essen

Richtige Ernährung ist der Schlüssel zu einer wirksamen Behandlung. Diät für Leberkrebs Stadium 4 und zu Beginn der Krankheit muss ausgewogen, abwechslungsreich und natürlich sein. Ein krankes Organ kann nicht überlastet werden, daher müssen alle Produkte gut verdaut sein. Für Krebspatienten empfehlen:

  • Milchprodukte;
  • Früchte;
  • Gemüse;
  • mageres Fleisch und Fisch;
  • Reis und Buchweizen.

Von großer Bedeutung Diätkost in der Erholungsphase nach der Operation.

Vorhersage und Überleben in jeder Phase

Die Lebenserwartung mit solch einer schwierigen Diagnose zu bestimmen, ist schwierig. Jede Vorhersage des Überlebens ist eine durchschnittliche statistische Zahl. Um genau zu beantworten, wie viele Menschen mit Krebs leben, ist schwierig. Zu viele Faktoren beeinflussen die Lebenserwartung. Wie ist die Prognose für Leberkrebs in Stufen:

  • Der erste. Die Leber hat eine hohe Erholungsfähigkeit. Bei rechtzeitiger Diagnose ist die Krankheit behandelbar. Die Behandlung ist in der Regel chirurgisch. Nach der Resektion lebt der Patient 5 Jahre oder länger. Dies ist die höchste und indikativste Lebenserwartung für Patienten mit Onkologie.
  • Der zweite. Behandlungsschwierigkeiten sind die betroffenen Gefäße. Die Wahl der Behandlung wird durch die Prävalenz von malignen Zellen im Körper beeinflusst. Wenn möglich, führen Sie den Vorgang aus. Wenn der Prozess gestoppt wird, gilt die Behandlung als wirksam. Der operierte Patient mit der zweiten Form der Krankheit hat eine 50% ige Chance auf Leben.
  • Drittens. Es ist unmöglich, die Krankheit vollständig zu heilen, da Metastasen von Leberkrebs die Organe der Bauchhöhle betreffen. Die Überlebensrate beträgt 20-30%.
  • Der vierte. Onkologie in diesem Stadium der Entwicklung ist immer ein plötzlicher Tod. Die Behandlung von Krebs im Stadium 4 vor dem Tod zielt darauf ab, Schmerzen zu lindern und Blutungen zu eliminieren. Die Überlebensrate beträgt 5-7%.

Formeln, die das Ergebnis der Behandlung und die Lebensdauer eines Patienten mit Krebs berechnen, wurden nicht erfunden. Und trotz der Tatsache, dass bei Metastasen in der Leber das Ergebnis tödlich ist, muss der Patient an ein positives Therapieergebnis glauben. Schließlich ist der Tod von Leberkrebs ein schwieriger Test, der vom psychischen Zustand des Patienten, dem Grad der Behandlung und der Unterstützung seiner Angehörigen beeinflusst wird.

Leberkrebs: Wie viel zu leben, Beschreibung der Krankheit, Stadien und Merkmale der Behandlung

Wie viele Menschen leben mit Leberkrebs und was ist diese Krankheit? Diese Pathologie ist durch die Bildung eines bösartigen Tumors gekennzeichnet, der die Arbeit nicht nur der Leber, sondern auch anderer innerer Organe extrem negativ beeinflusst und tödlich sein kann. Um dies zu vermeiden, sollten Sie im Krankenhaus ständig den Gesundheitszustand überwachen und bei bestimmten Symptomen sofort Hilfe von einem Spezialisten suchen.

Was ist die Prognose, wenn Leberkrebs diagnostiziert wird, wie lange der Patient lebt und was diese heimtückische Krankheit verursacht, kann in diesem Artikel verursacht werden.

Krankheitsursachen

Derzeit gibt es bestimmte Faktoren, die die Bildung von bösartigen Tumoren beeinflussen. Von diesen werden die folgenden Faktoren am häufigsten genannt:

  • Übermäßiges Trinken und Rauchen.
  • Entzündungsprozesse in der Leber.
  • Zirrhose des Körpers.
  • Besiege Würmer.
  • Störungen des Herzens.
  • Geschlechtskrankheit (Syphilis).
  • Die Bildung von Steinen in der Gallenblase oder den Kanälen.
  • Verwendung von anabolen Mitteln.
  • Ständiger Kontakt mit Chemikalien.

Hepatitis-Entwicklung

Diese Krankheit bei Patienten mit Hepatitis kann sich langsam entwickeln und wird praktisch nicht beobachtet. Der Entwicklungsprozess kann bis zu 20 Jahre dauern. Aber für jene Patienten, die in promiskuitiven Sex eintreten und gleichzeitig Drogen missbrauchen, kann der Beginn von Krebs ungefähr 5 Jahre sein.

Die Ursachen und der Prozess der Krebsentstehung dieses Organs wurden lange Zeit und im Detail von Spezialisten untersucht. Das Virus kann sich über viele Jahre negativ auf Organe auswirken und deren normalen Betrieb behindern. Und bei übermäßiger Verwendung von alkoholischen Getränken kann seine Wirkung zunehmen und irreversibel werden.

Um sich nie zu fragen, was ein Leberkrebs mit Metastasen ist, wie viele Patienten mit dieser Diagnose leben, sollten Sie auf Alkohol und Rauchen verzichten und eine ausgewogene Ernährung mit dem notwendigen Vitamin-Komplex einhalten. Es ist auch notwendig, sich in der Klinik einer gründlichen Untersuchung zu unterziehen, um Komplikationen zu erkennen, bis die Krankheit in das akute Stadium übergegangen ist.

Anfangssymptome

Die Symptome von Leberkrebs beginnen normalerweise nach drei Monaten nach Beginn der Entwicklung der Pathologie zu erscheinen. Die wichtigsten Anzeichen für diesen Krebs sind:

  • dramatischer Gewichtsverlust;
  • Temperaturanstieg;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gefühl der gestörten Orientierung des Körpers im Raum;
  • Übelkeit und Würgereflex;
  • Unbehagen im Bauch;
  • Schüttelfrost begleitet von Muskelzittern;
  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Ansammlung von Gas im Darm.

In einigen Fällen ist das Symptom Gelbfärbung der Augen und der Haut, die als das Hauptindikator für Gelbsucht gilt. Der Patient kann schnell müde werden und abnehmen, was typisch für Krebspatienten ist.

Manchmal verursacht das letzte Stadium des Krebses Anämie, Blutungen in den inneren Organen und andere Manifestationen, die zu gefährlichen Vergiftungen des Körpers mit giftigen Substanzen führen.

Natürlich haben die Patienten selbst und ihre Angehörigen Angst vor der Diagnose "Leberkrebs, Stadium 4". Wie viele leben mit dieser Pathologie, und was sind die Prognosen der Ärzte, werden wir später in dem Artikel erzählen. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass es bei diesen Symptomen unmöglich ist, sich selbstständig zu behandeln und dass sich der Gesundheitszustand von selbst normalisiert. Es ist notwendig, sofort Hilfe von Ärzten zu suchen.

Stadium der Krankheit

Oft zeigen Menschen mit den oben genannten Symptomen Leberkrebs. Wie viel diese Patienten leben werden, hängt vom Entwicklungsstadium der Krankheit ab. Eine zuverlässige Diagnose des Krebsstadiums wird helfen, den Behandlungsverlauf zu bestimmen und den Verlauf der Erkrankung vorherzusagen.

Experten identifizieren vier Stadien dieser Krankheit:

  1. Ein bösartiger Tumor wirkt sich nicht auf nahe gelegenes Gewebe und Blutgefäße aus. Es stellt keine Hindernisse für das normale Funktionieren der Leber dar, und die Kranken können das Auftreten eines Tumors im Körper nicht erraten. Die erste Stufe beseitigt die Bildung von Metastasen und ihre Behandlung ist in der Lage, wirksame Ergebnisse zu erzielen.
  2. Das zweite Stadium ist durch das schnelle Wachstum des Tumors und seine Beeinflussung der Gefäßwände gekennzeichnet. Die Form des Tumors kann variieren, und seine Größe erreicht in einigen Fällen fünf Zentimeter.
  3. Die dritte Stufe von Krebs hat wiederum drei Grade:
  • Typ "A" der dritten Stufe droht, neue Knötchen zu bilden, die beginnen, bestimmte Teile der Adern zu infizieren
  • Typ "B" ist durch eine Zunahme von Krebs gekennzeichnet. Es kann große Größen erreichen und die Wände der Leber durchdringen;
  • Bei Typ "C" kann der Tumor benachbarte Organe und Lymphknoten befallen, was ein Risiko für das Leben des Patienten darstellt. Die Heilung von Krebs in diesem Grad ist schwierig, oft fließt es in die 4. Stufe.

Leberkrebs (Stadium 4): Wie viele Patienten leben?

Benannte Bühne ist die gefährlichste und schwierigste. Während seiner Entwicklung können Krebszellen durch das Blutkreislaufsystem im Körper verteilt werden.

Die Behandlung ist oft nicht in der Lage, positive Ergebnisse zu erzielen, und Medikamente werden normalerweise nur verschrieben, um Schmerzen zu lindern. Dieses Krebsstadium stellt eine tödliche Bedrohung für Patienten dar. Leider können sie innerhalb weniger Monate sterben.

Faktoren, die die Lebenserwartung beeinflussen

Was tun, wenn ein Leberkrebs der Stufe 4 diagnostiziert wird? Wie viele Patienten leben und welche Faktoren können ihre Lebenserwartung beeinflussen? Die positive Prognose der Erkrankung wird in der Regel beeinflusst durch:

  • frühe Diagnose der Krankheit;
  • objektive Charakterisierung eines bösartigen Tumors;
  • die Anzahl und Größe von Tumorknoten;
  • das Vorhandensein von sekundären Foci des Tumorwachstums;
  • der Verlauf von Begleiterkrankungen;
  • Alterskategorie des Patienten und mehr.

Natürlich ist es unmöglich, mit der Diagnose "Leberkrebs" sicher zu wissen, wie viel Leben gemessen wird. Die Lebenserwartung von Patienten kann erheblich variieren, so dass es unrealistisch ist, die Heilungschancen sehr genau zu berechnen.

Daher wird sich kein Spezialist verpflichten, die Frage genau zu beantworten: Wenn Leberkrebs 4 Grad beträgt, wie lange leben die Patienten? Der Erfolg des Behandlungskurses hängt hauptsächlich vom Stadium der Pathologie ab. Das größte Überleben wird bei Patienten mit der ersten oder zweiten Stufe beobachtet. Schwere chirurgische Eingriffe können auch eine negative Rolle spielen und die Lebenserwartung von Krebspatienten verringern.

Die psychologische Stimmung der Patienten beeinflusst auch die Lebensdauer. Es gab also Fälle, in denen selbst hoffnungslose Patienten von dieser Krankheit geheilt wurden. Sie glaubten fromm an wundersame Heilung und an ihre Unentbehrlichkeit für geliebte Menschen.

Schließlich kann selbst die teuerste Behandlung nicht die Pflege und Unterstützung von Einheimischen ersetzen. Der psychische Zustand von Krebspatienten kann die Wirkung der Behandlung deutlich verbessern.

Leberkrebs bei älteren Menschen: Wie viele Menschen sind krank?

Laut Statistik sind Männer häufiger an Onkologie erkrankt, was mit der Verwendung von alkoholischen Getränken verbunden ist. Leberkrebs kann in jeder Altersgruppe von Patienten auftreten, aber Menschen im Alter von 50 bis 65 Jahren gelten als am anfälligsten für diese Krebsart. Das erwähnte Alter ist einer der Risikofaktoren, die den Krankheitsverlauf beeinflussen.

Krebsbehandlung bei älteren Menschen wird für jeden Patienten individuell projiziert. Es hängt von der Größe des Tumors, der Leberfunktion und dem allgemeinen Wohlbefinden des Patienten ab.

Der Verlauf der Behandlung wird auch durch das Vorhandensein anderer Krankheiten und die Einnahme bestimmter Medikamente beeinflusst. Experten können keinen eindeutigen Schluss ziehen, wie lange ein Krebspatient jeder Alterskategorie leben kann.

Lebermetastasen

Es ist schwer vorherzusagen und zu planen, was Magenkrebs hat - Metastasen in der Leber. Wie viele Patienten leben in dieser Entwicklung der Pathologie und welche Art von Bedrohung sind Metastasen? Laut Experten können sie die Leber aufgrund der Bildung von Krebstumoren in anderen inneren Organen beeinflussen. Sie können in die Leber eindringen und als Nebenwirkung einer Operation in der Zone der gastrointestinalen Organe wirken.

Leider können Metastasen die Lebensdauer von Patienten signifikant reduzieren. Zeichen ihrer Entstehung sind Schmerzen in der Brust und in der Leber, eine Vergrößerung der Leber, plötzlicher Gewichtsverlust und mehr.

Behandlungsmethoden

Ein Verlauf der pathologischen Behandlung kann eine oder mehrere spezifische Methoden umfassen:

  • Chirurgischer Eingriff.
  • Behandlung direkt auf den Leberbereich gerichtet.
  • Chemotherapie.
  • Strahlentherapie
  • Medikamentöse Therapie

Die Hauptmethode der Behandlung, die Hoffnung auf eine vollständige Genesung gibt, ist die Operation. Aber seine Leitung ist nur in den Fällen möglich, wenn der Tumor klein ist und sich in der Zone der Leber befindet, aus der die Möglichkeit besteht, sie zu entfernen.

Wie Sie sehen können, ist es fast unmöglich, die Frage, die Patienten mit Leberkrebs betrifft, eindeutig zu beantworten. Wie viele Patienten leben werden, ist eine Prognose, die völlig individuell ist und von vielen Faktoren abhängt.

Wie viele leben in Leberkrebs

Geschrieben von: Admin 28.10.2016

Leberkrebs ist ein ernsthafter, gefährlicher mit seinen geheimen Symptomen und einem ziemlich häufigen Krebs. Von allen Krebserkrankungen nimmt der Leberkrebs nach Lungen- und Magenkarzinomen bei Männern den 5. und bei Frauen 8 Punkte ein, und in letzter Zeit gab es einen stetigen Trend zu einer Zunahme der Inzidenz dieser Krankheit.

Leberkrebs wird üblicherweise in primäre, dh zunächst in den Geweben des Organs und sekundär, als ein abgeleiteter Zustand des Tumors von einem anderen Ort aus geteilt.

Sekundäres oder metastasiertes Leberkarzinom wird viel häufiger als primär nachgewiesen und geht häufig mit hepatozellulärem Karzinom und chronischer Hepatitis einher. Die Entwicklung von sekundärem Leberkrebs führt häufig zur Entwicklung von Krebs der Lunge, des Magens oder der Niere, die in einem bestimmten Stadium Metastasen erzeugen. Laut medizinischen Statistiken leiden etwa 80 von 100 Patienten mit chronischer Gelbsucht seit 10 bis 20 Jahren an Leberkrebs.

Ursachen der Krankheit

Wie jede andere Onkologie erscheint Leberkrebs aus Gründen, die nicht vollständig verstanden sind, aber es kann definitiv festgestellt werden, dass es eine Reihe von Anzeichen gibt, deren Vorhandensein höchstwahrscheinlich zum Auftreten eines Krebs- tumors führt. Im Falle von Leberkrebs sind sie wie folgt:

  • Chronische Hepatitis Das Virus befällt das Gewebe der Leber und führt bei längerer Exposition häufig zu schwerwiegenden Komplikationen, einschließlich des Auftretens von hepatozellulärem Karzinom;
  • Missbrauch von Alkohol, Nikotin, Drogenabhängigkeit. All diese Faktoren verursachen eine Überanstrengung der Leber und eine Störung ihrer Funktion, was letztendlich zur Mutation ihrer gesunden Zellen und zur Entwicklung von Krebs führen kann. Dieselben Faktoren führen oft zu Lungen-, Speiseröhren- oder Magenkrebs, der wiederum in die Leber metastasieren und zu sekundärem Krebs führen kann. Wenn diese Faktoren mit chronischer Gelbsucht kombiniert werden, ist Leberkrebs fast garantiert;
  • Zirrhose des Organs. Dieser Zustand ist durch eine gestörte Leberfunktion gekennzeichnet, und in schweren Formen während der körperlichen Deformierung des Organs und der Zerstörung seiner Zellstruktur ist dies ein direkter Weg zur Entstehung und Entwicklung eines hepatozellulären Karzinoms;
  • Hämochromatose. Dies ist eine schwere Erbkrankheit, bei der das Gleichgewicht der Eisenverbindungen im Körper gestört ist. Dies wirkt sich stark auf die Leberfunktion aus und wenn der Zustand nicht behandelt wird, führt dies oft zur Entwicklung von Zirrhose und dann zu Krebs;
  • Gallenstein-Krankheit. Abgesehen davon, dass die Steine ​​den normalen Gallenfluss stören, verletzen sie Gewebe, und wenn dies regelmäßig geschieht, ist das Risiko atypischer Zellen mit einer weiteren Entwicklung des onkologischen Prozesses hoch;
  • Hormonale Drogen - Steroide. Präparate dieses Effekts verursachen eine Erhöhung der Belastung der Leber und rufen oft die Entwicklung und das Wachstum eines Tumors hervor, und sie können sowohl gutartig als auch krebsartig sein;
  • Strahlung und Kontakt mit Karzinogenen und anderen potenten Chemikalien. Eine längere Exposition gegenüber solchen Faktoren führt zum Auftreten von Angiosarkomen oder Hämangiosarkomen.

Und dies ist nur eine kleine Liste ungünstiger Faktoren, die die Entwicklung eines Krebsprozesses in der Leber provozieren. Einige Pilz-Mikroorganismen, die Aflatoxin produzieren, die unkontrollierte Verwendung von Östrogen-haltigen hormonellen Kontrazeptiva und vieles mehr haben auch eine schädliche Wirkung. Besonders vorsichtig sind Menschen mit Anzeichen einer erblichen Veranlagung nicht nur für Leberkrebs, sondern auch für Magen-, Nieren- und Lungenonkologie, die häufig zu Metastasen in der Leber führen. Personen, deren Verwandte in jungen Jahren ähnliche Gesundheitsprobleme hatten, haben eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, krank zu werden.

Symptome der Krankheit

Unabhängig von der Art des Tumors - seine primäre oder sekundäre Art, Symptome haben gemeinsame Formen:

  • Vergrößerung der Leber und Quetschen benachbarter Organe, was zu Unbehagen führt;
  • Aszites - Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum und Blähungen;
  • Vergilbung der Haut- und Augenproteine, manchmal Juckreiz;
  • Veränderung der üblichen Farbe von Urin und Kot. Urin verdunkelt sich stark, und fäkale Massen werden blass;
  • Übelkeit und zunehmende Abneigung gegen bestimmte Nahrungsmittel, meistens Fett.

Darüber hinaus gibt es allgemeine Symptome:

  • Unwohlsein;
  • Ermüdung;
  • Appetitverlust und Gewichtsverlust;
  • Temperatur und Fieber.

Und wenn der Lebertumor sekundär ist, werden die klinischen Manifestationen, die für den Primärtumor charakteristisch sind, diesen Symptomen hinzugefügt. Zum Beispiel bei einem Tumor in der Lunge ist es Kurzatmigkeit und anhaltender Husten und bei einer Läsion im Magen kann es sich um starken Schmerz, Übelkeit und Obstruktion der Nahrung handeln.

Stadien der Entwicklung der Krankheit

Wie andere Tumoren kann Leberkrebs in vier Stadien unterteilt werden, von denen jedes seine eigenen Eigenschaften hat:

Stadium 1. In diesem Stadium ist der Tumor klein, hat noch nicht das Gewebe der Blutgefäße getroffen und hat nicht metastasiert. Symptome sind sehr vage oder überhaupt nicht vorhanden. Dies liegt daran, dass in diesem Stadium die Funktionalität des Organs nicht gestört ist und die Person, die sogar eine Schwäche und ungewöhnliche Müdigkeit verspürt, sie mit anderen Faktoren assoziiert, die sich der Entwicklung der Krankheit nicht bewusst sind. Aufgrund dieser Geheimhaltung wird Leberkrebs in der ersten Stufe sehr selten und in der Regel bei der Untersuchung aufgrund des Verdachts anderer Pathologien festgestellt. Daher die Schlussfolgerung, dass gefährdete Personen regelmäßig untersucht werden sollten, auch wenn keine Symptome auftreten.

Stadium 2. In diesem Stadium ist die Größe des Tumors bereits signifikant und seine Zellen infizieren die Blutgefäße, was zu partiellen Verletzungen der Funktionalität des Organs führt. Es gibt noch keine Metastasen, aber es treten intensive Schmerzen auf, die bei körperlicher Anstrengung zunehmen, Gelbsucht kann auftreten.

Stufe 3. Diese Stufe ist durch einen umfangreichen Prozess gekennzeichnet, der in drei Untergruppen unterteilt werden kann:

  • 3A - ein Tumor von großer Größe, und es kann mehrere sein. Krebszellen traten in die Pfortader oder Leber ein. In diesem Stadium ist der Tumor leicht zu erkennen, sogar bei normaler Palpation durch charakteristische Siegel, manchmal sogar visuell bemerkbar;
  • 3B - in der Fortsetzung des Entwicklungsprozesses führt zur Keimung des Tumors durch die äußere Membran der Leber und Schäden an den Geweben benachbarter Organe;
  • 3C - der Tumor beginnt sich aktiv in die umliegenden Lymphknoten, angrenzende Gewebe und Organe auszubreiten. Erstens sind die Lymphknoten des regionalen Standortes betroffen, und im Laufe der Zeit wirkt sich der Prozess auch auf entfernte aus.

Stadium 4. Dies ist das letzte Stadium von Leberkrebs und ist fast unheilbar. In diesem Stadium betrifft der onkologische Prozess nicht nur die Leber und benachbarte Gewebe, sondern auch große Körperregionen, die multiple Metastasen erzeugen. Da die Ausbreitung von Krebszellen durch die Lymphbahnen und Blutgefäße erfolgt, wird der Prozess unkontrollierbar, und wenn in einer solchen Situation keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden, erlischt die Person schnell. In der Regel hat ein solcher Patient nur noch wenige Monate zu leben, aber es gibt auch günstigere Ergebnisse. Obwohl selten, können solche Patienten bei richtiger Behandlung bis zu 5 Jahre alt werden.

In diesem Stadium ist die Therapie palliativ und dient dazu, das Leiden des Patienten und die größtmögliche Verlängerung seines Lebens zu lindern. Eine vollständige Heilung von Leberkrebs im Stadium 4 ist unmöglich, so dass sie nicht auf eine Operation zurückgreifen, und die Behandlung besteht aus der kombinierten Anwendung von Strahlen- und chemischer Therapie, die die Entwicklung des pathologischen Prozesses verlangsamen.

Unglücklicherweise erweist sich Krebs der vierten Stufe oft als unangenehme "Überraschung" für eine Person, da die Krankheit für eine sehr lange Zeit asymptomatisch sein kann. Daher ist es wichtig, sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen.

Metastasen

Jeder Krebstumor ist mehr oder weniger anfällig für die Bildung von Metastasen - sekundäre Tumore, die schnell wachsen und in einem bestimmten Stadium selbst Metastasen bilden.

So beginnt der unkontrollierte Prozess der Reproduktion von Krebszellen, fast allen Organen und Geweben des Körpers, einschließlich Knochengewebe.

Dennoch erscheint Leberkrebs am häufigsten als Folge der Entwicklung eines onkologischen Prozesses mit einem primären Fokus in anderen Organen. Jeder bösartige Tumor kann in die Leber metastasieren, aber am häufigsten tritt er bei Magenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Lungenkrebs und bei Frauen bei Brustkrebs auf.

Wenn der Lebertumor primär ist, breiten sich seine Metastasen hauptsächlich auf das Herz, die Nieren und das Gehirn aus, sowohl den Kopf als auch das Wirbeltier. Etwas seltener tritt die Niederlage der Knochengewebe, des Magens und der Lunge auf.

Diagnostische Maßnahmen

Bei einer Routineuntersuchung wird zunächst der Patient befragt, eine Sichtkontrolle und eine Palpation des Organs durchgeführt. Leider können die frühen Stadien solcher Maßnahmen äußerst selten gefunden werden. Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, benötigen Sie eine umfassende Umfrage:

  • Blut- und Urintests sind bei Tumormarkern üblich. Mit der Entwicklung eines onkologischen Prozesses steigt die Konzentration von Bilirubin und Urobilin im Blut. In einer solchen Situation sind detaillierte Hardware-Erhebungen erforderlich;
  • Ultraschall. Mit dieser Methode können Sie den Fokus des Tumorwachstums identifizieren, seine Umrisse, den Grad der Entwicklung und die Schädigung anderer Organe und Gewebe bestimmen;
  • CT Die Computertomographie erlaubt es, die Struktur des Tumors und den Zustand der Blutgefäße des Organs genauer zu untersuchen. Darüber hinaus kann die CT mikroskopische Läsionen erkennen, die bei der Ultraschalluntersuchung nicht wahrnehmbar sind.
  • MRT Magnetresonanztomographie, heute die effektivste Methode der Untersuchung, mit der Sie den Patienten nicht nur zeigen, sondern auch den allgemeinen Zustand des Körpers zu untersuchen, aber diese Ausrüstung ist teuer und leider gibt es nicht in allen Kliniken.

Zusätzlich zu diesen Methoden gibt es eine Reihe von anderen, zum Beispiel Radioisotopen-Scanning, Aortographie, Splenoportographie und viele andere, aber um eine definitive Diagnose zu etablieren, kann man nicht ohne eine Biopsie auskommen.

Um den richtigen Verlauf der medizinischen Therapie zu entwickeln, ist es äußerst wichtig, den histologischen Charakter der Krebszellen zu kennen, und dies kann nur durch eine Untersuchung unter dem Mikroskop bestimmt werden. Für eine solche Studie, und führen Sie eine Biopsie - ein Abschnitt der Tumorstelle, entweder während der Bauchoperation oder ambulant, mit einer Nadelsonde.

Medizinische Ereignisse

Moderne Behandlungsmethoden bei primärem Leberkrebs umfassen den Einsatz einer Kombinationstherapie, deren Grundlage noch immer als Operation gilt. Wählen Sie je nach Entwicklungsgrad des Krebsprozesses eine der beiden Hauptmethoden:

  • Sektorale Resektion. Es behält den größten Teil der Leber bei, während der gesamte Tumor und ein kleiner Teil der angrenzenden Gewebe vollständig entfernt werden. Diese Methode ist für die Anfangsstadien der Krankheit geeignet und kann bei rechtzeitiger Anwendung gute Ergebnisse liefern;
  • Im Falle eines großen Tumors mit einer bedeutenden Schädigung des Lebergewebes kann es notwendig sein, einen großen Teil davon mit der Errichtung eines Stomas der Gallenblase zu entfernen. Erlaubt, nicht mehr als die Hälfte des Körpers zu entfernen. In diesem Fall wird die verbleibende Hälfte ihre Funktionen erfüllen und sich mit einer positiven Dynamik allmählich erholen.

In beiden Fällen wird die Operation mit einer Chemotherapie kombiniert. Präparate für große Wirkung werden direkt durch die Pfortader oder die Leberarterie in das erkrankte Organ injiziert. Es kann mehrere Kurse einer solchen Chemotherapie geben, manchmal wird sie mit einer Strahlentherapie mit einer obligatorischen Zwischenuntersuchung ergänzt.

Für den Fall, dass die allgemeine Dynamik der Behandlung positiv ist, aber während der Untersuchung Restfoci - Metastasen in der Lunge, der Niere, dem Magen oder anderen Organen, sogar mit ihren Miniaturgrößen, aufzeigt, werden sie behandelt. Um dies zu erreichen, wenden Sie erfolgreich moderne Methoden wie Laserkoagulation und Kryotherapie an. Im ersten Fall werden die Krebszellen durch Einwirkung eines computergesteuerten Laserstrahls zerstört, der den Tumor buchstäblich verbrennt, und im zweiten Fall werden die Krebszellen mit Hilfe von Ultratieftemperatur-Flüssigkeit eingefroren.

Wenn es sich um einen sekundären Tumor handelt, wird es zusammen mit der Hauptläsion nach der für diesen speziellen Tumor am besten geeigneten Methode behandelt. Wenn sich der Primärtumor beispielsweise in der Lunge befindet, sind die hauptsächlichen therapeutischen Maßnahmen auf die Bekämpfung von Lungenkrebs gerichtet, und Lebermetastasen werden als Teil eines gemeinsamen therapeutischen Komplexes behandelt.

Überlebensprognose für Leberkrebs

Leberkrebs ist eine sehr gefährliche Krankheit und schwierig zu behandeln, besonders wenn es sich um einen Primärtumor handelt. Die chirurgische Behandlung gibt eher selten, sondern nur in Einzelfällen und nur in den ersten beiden Krankheitsstadien eine positive Prognose. Daher zielt die Behandlung von Leberkrebs hauptsächlich darauf ab, die Intensität der Tumorentwicklung so weit wie möglich zu reduzieren, negative Symptome zu lindern und dem Patienten einen normalen Lebensstil zu ermöglichen.

Was die Prognose eines Lebertumors sekundärer Art betrifft, hängt alles von der Prävalenz und Aggressivität ab, also von der Anzahl der Metastasen, der Wachstumsrate und der Empfindlichkeit gegenüber Chemo- und Strahlentherapie. Denn wenn wir von einem Sekundärtumor sprechen, bedeutet dies, dass der onkologische Prozess bereits weit fortgeschritten ist und die Behandlung wiederum darauf hinausläuft, die Wachstumsrate des Tumors zu reduzieren, und in den letzten Phasen lebt der Patient nur noch mit einer palliativen Therapie.

Wenn wir über bestimmte Zahlen sprechen, dann leben in der ersten Phase des Leberkrebses etwa 60% der Patienten mehr als fünf Jahre, dh nach der Behandlung leben sie ein normales Leben von fünf oder mehr Jahren.

Das zweite Stadium der Krankheit gibt weniger positive Vorhersagen. Leben Sie mehr als 5 Jahre, nicht mehr als die Hälfte dieser Patienten.

Die dritte und vierte Stufe von Leberkrebs haben die wenigsten positiven Projektionen. Fünf-Jahres-Überleben nicht mehr als 20% und 5-6%, und Stufe 4 kann zu einer schnellen Nierenfunktionsstörung und sofortigen Tod führen, daher im Stadium 4, wenn der Prozess ging weit nicht nur in der Leber selbst, sondern auch Metastasen der Lunge, Nieren, Magen und die Mehrheit der Lymphknoten, bleibt es nur, um den Patienten zu unterstützen und eine narkotische Betäubungstherapie durchzuführen, da keine anderen Medikamente das Leiden des Patienten mehr lindern können. Solche Patienten leben nicht lange - die Rechnung geht wochenlang weiter.

Leberkrebs, wie viele leben

Risikofaktoren

Serviere einen Tumor in der Leber können solche Faktoren sein:

  • Hepatitis B und Hepatitis C.
  • Leberzirrhose.
  • Syphilis
  • Stress.
  • Fettleibigkeit.
  • Metastase von anderen Organen.
  • Alkoholmissbrauch.
  • Infektion mit Pilz.
  • Infektion mit Würmern.
  • Drogen.
  • Vererbung.
  • Aflotoksiny in genähten Produkten.

Menschen mit Leberzirrhose haben die höchste Wahrscheinlichkeit der Onkologie. In 70% der Fälle ist Leberzirrhose die Ursache für Leberkrebs. Im Falle einer Leberzirrhose kann eine Person 3 Jahre überleben - 25% des Überlebens, aber er ist dem Risiko ausgesetzt, bösartige Tumore zu entwickeln. Das Überleben des Patienten bei Leberkrebs wird stark von der Einstellung gegenüber der Gesundheit und dem emotionalen Zustand des Patienten selbst und seiner Umwelt beeinflusst. Verzweifle nicht.

Überlebensrate

Beachten Sie, dass die folgenden Faktoren die Lebenserwartung des Patienten beeinflussen:

  • Stadien von Krebs.
  • Die Größe des Tumors.
  • Behandlungsmethoden.
  • Das Alter des Patienten.
  • Begleiterkrankungen.
  • Schwermetalle.
  • Der psychische Zustand des Patienten.
  • Die Anzahl der Neoplasmen.

Statistiken

Die Tabelle des Überlebens von Patienten "Leberkrebs, wie viele leben" laut Statistik:

Die Therapie von Krebspatienten kann nur in der onkologischen Ambulanz oder im onkologischen Zentrum durchgeführt werden. Laut Statistik wird eine hohe Überlebensrate nach Therapie bei Patienten mit Stadium I und II Krebs beobachtet. Die üblichste Behandlung ist, den betroffenen Teil der Leber zu entfernen, wenn es getan werden kann.

Wie viele leben seit 5 Jahren mit Leberkrebs


Laut Statistik bietet der operierte Patient mehr Chancen für die Fortsetzung des Lebens.

Den Tumor operativ nur bei seiner kleinen Größe radikal entfernen. Nach der Operation leben Menschen mehr als 5 Jahre - 75%, jedoch sind Rückfälle möglich. Wenn ein Patient zwei Krankheiten gleichzeitig hat (Zirrhose und Krebs), dann sind Prognosen über seine Lebenserwartung nicht tröstlich. Die durchschnittliche Lebensdauer von Patienten mit bestätigtem Leberkrebs beträgt nicht mehr als 30 Jahre, und Patienten mit nicht resezierbarem Krebs sind bis zu 14 Monate alt.

Leberkrebs ist häufiger in Afrika und Ostasien,

Vereinigte Staaten und ausgewählte Länder. Eine 1-Jahres-Überlebensrate sagt uns, wie viele Prozent der Menschen für mindestens 1 Jahr leben, nachdem Krebs gefunden wurde.

Die Überlebensrate von 1 Jahr für Menschen mit Leberkrebs beträgt 44%. Die Schätzung stammt von Daten, die auf Tausenden von Menschen mit dieser Form von Krebs für das Jahr basieren.

  • Die 5-Jahres-Überlebensrate beträgt 17%.
  • Für Menschen, die in einem frühen Stadium diagnostiziert werden, beträgt die Überlebensrate von 5 Jahren 31%.
  • Wenn sich Leberkrebs auf umliegende Gewebe oder Organe und / oder regionale Lymphknoten ausgebreitet hat, beträgt die 5-Jahres-Überlebensrate 11%.
  • Wenn sich der Krebs in einen entfernten Körperteil ausgebreitet hat, beträgt die 5-Jahres-Überlebensrate 3%.
  • Wie viel Leben in Stadium 4 Stadium Leberkrebs ist abhängig von der gewählten Behandlung. Man kann nicht sagen, dass man sich in diesem Stadium vollständig erholen kann, aber man muss um sein Leben kämpfen.

Aber selbst wenn Krebs zu einem späteren Zeitpunkt entdeckt wird, gibt es Behandlungen, die vielen Menschen helfen, ihre Lebensqualität für einige Zeit zu verbessern.

Selbst Ärzte mit langjähriger Erfahrung können nicht genau vorhersagen, wie lange ihre Patienten bei Leberkrebs leben werden. Daher kann das eigene Risiko des Patienten unterschiedlich sein.

Da Krebs mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht wird, wird es zu einem immer wichtigeren Risikofaktor für HCC (hepatozelluläres Karzinom). Die Menschen werden auch ermutigt, die festgelegten Richtlinien für eine gute Gesundheit zu befolgen, wie zum Beispiel ein gesundes Gewicht, eine ausgewogene Ernährung und die Teilnahme an moderater körperlicher Aktivität. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, welchen Behandlungsplan Sie zu Hause einhalten müssen.

Überlebensrate

Erfahren Sie, wie Sie nach einer Krebsdiagnose mit Problemen im Alltag umgehen.

Was ist Überleben?

Das Wort Überleben bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge. Allgemeine Definitionen umfassen:

  • Keine Anzeichen von Krebs nach der Behandlung.
  • Lebe außerhalb von Krebs.

Gemäß dieser Definition beginnt Krebs bei der Diagnose und schließt Menschen ein, die sich lange Zeit einer Behandlung unterziehen, wodurch entweder das Risiko eines Rückfalls verringert wird oder eine chronische Krankheit behandelt wird.

Überleben - Maximum, ist eines der schwierigsten Stadien für Krebspatienten. Denn eine Person mit einer Krebsdiagnose ist anders als alle anderen.

Kinder und Erwachsene können starke Gefühle gleichzeitig erleben, einschließlich Freude, Angst, Erleichterung, Schuld und Angst. Manche Leute sagen, dass sie das Leben nach einer Krebsdiagnose mehr wertschätzen und das Leben mit anderen Augen betrachten. Andere sind sehr besorgt um ihre Gesundheit und wissen nicht, wie sie mit dem täglichen Leben umgehen sollen.

Überlebende Patienten können nach Beendigung der Behandlung und häufigen Besuchen beim Ärzteteam Spannungen verspüren.

Oft sorgen Beziehungen, die mit Onkologie-Team-Ärzten aufgebaut werden, für ein Gefühl der Sicherheit während der Behandlung. Und plötzlich verschwand die Quelle der Unterstützung. Es gibt neue Sorgen, Lebensprobleme, die Auswirkungen der Behandlung, emotionale Zusammenbrüche, einschließlich Angst vor Rückfällen, Sexualität, Fruchtbarkeit sowie Fragen der Arbeit und Finanzen.

Jeder hat individuelle Probleme. Es ist erforderlich, die Schwierigkeiten eines Krebspatienten zu überwinden:

  1. Die Probleme verstehen, mit denen er konfrontiert war.
  2. Denken Sie an eine Lösung für das Problem.
  3. Bitten und erlauben Sie die Unterstützung anderer falls nötig.
  4. Viele Überlebende finden es hilfreich, einer Person beizutreten, einer Unterstützungsgruppe in der Internetgemeinschaft, und Freunden in Unglück zu überleben. Auf diese Weise können Sie mit Personen sprechen, die ähnliche Erfahrungen aus erster Hand haben. Weitere Möglichkeiten, Unterstützung zu suchen, sind Gespräche mit dem Gesundheitsteam, individuelle Beratung oder das Einholen von Hilfe beim Training der onkologischen Ambulanz, in der der Patient behandelt wurde.

Die Rolle der Pflegekräfte

Familienmitglieder und Freunde können auch eine Übergangszeit durchlaufen. Unterstützung spielt eine sehr wichtige Rolle für eine Person mit einer Diagnose von Krebs, Bereitstellung von physischen, emotionalen und praktischen Hilfe im täglichen Leben.

Viele Pflegekräfte konzentrieren sich darauf, diese Unterstützung zu leisten, insbesondere wenn die Behandlungsdauer viele Monate oder länger dauert. Der Patient muss die Möglichkeit haben, alles selbst zu machen, solange er für sich selbst sorgen kann.

Neue Perspektive

Für viele Menschen dient das Überleben als starker Motivator, um positive Veränderungen im Lebensstil zu bewirken. Menschen, die in der Phase der Leberbehandlung bestimmte Regeln zur Erhaltung der Gesundheit befolgen, wie das Rauchen aufgeben, Alkohol einschränken oder aufkündigen, Diäten, eine Reihe von Übungen durchführen und Stress bewältigen.

Regelmäßige körperliche Aktivität kann helfen, Ihre Stärke und Ihr Energieniveau wiederherzustellen. Wählen Sie selbstständig oder mit Hilfe eines Physiotherapeuten eine geeignete Auswahl an Übungen, die auf den individuellen Bedürfnissen, Fähigkeiten und dem Grad der körperlichen Fitness basieren.

Lesen Sie mehr über die Wahl eines gesunden Lebensstils.

Es ist notwendig, sich medizinischen Untersuchungen und Tests zu unterziehen. Auf Ihre Gesundheit achten. Als Rehabilitation kann es empfohlen werden: Physiotherapie, Schmerztherapie, ernährungswissenschaftliche Ernährungsberatung, Psychologenberatung.

Das Ziel der Rehabilitation besteht darin, den Menschen zu helfen, die Kontrolle über viele Aspekte ihres Lebens zurückzugewinnen und so unabhängig und produktiv wie möglich zu bleiben. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt weitgehend vom Patienten ab, Sie dürfen nicht aufgeben, kämpfen um Ihr Leben. Führen Sie einen gesunden Lebensstil. Mit Gott wird der Mensch nie alleine sein.

Prävention

Verhindern die Entwicklung von Pathologie kann sein, wenn:

  • rechtzeitige Behandlung von Virushepatitis;
  • Würmer vertreiben;
  • entferne den Pilz vom betroffenen Organ;
  • Beseitigung der Auswirkungen berufsbedingter Gefahren (Schwermetalle);
  • säubern Sie die Leber und geben Sie Galle nicht, um zu stehen;
  • Stoppt die Einnahme von Alkohol, Tabak und Drogen;
  • Beibehalten eines normalen Gewichts;
  • Dispensary Beobachtung, vor allem wenn es einen erblichen Faktor gibt;
  • rechtzeitige Behandlung von akuten entzündlichen Prozessen.

Lebenserwartung für Leberkrebs

Zu den Ursachen der Erkrankung gehören außerdem lang anhaltende Entzündungen im Körper, Leberzirrhose, Hämochromatose, endokrine Erkrankungen, parasitäre oder virale Schäden.

In Abhängigkeit von der Lokalisation des Onkopochies werden zwei Arten von Krebs unterschieden:

  • Hepatozelluläres Leberkarzinom (HCR) - entwickelt sich aus dem Parenchym des Organs. Es wird in fast 80% der Fälle diagnostiziert;
  • Cholangiozellulär (HCR) - entsteht aus den Gallengängen. Es macht nur 16-18% aus.

Die Überlebensprognose bei Leberkrebs hängt von der zellulären Zusammensetzung, der Größe des Tumors, der Prävalenz des malignen Prozesses und den Begleiterkrankungen des Patienten ab. Ein wichtiger Punkt ist der psychische Zustand der Person, denn eine positive Einstellung und der Wunsch, die Krankheit zu bekämpfen, erhöht die Wirksamkeit der Behandlung und trägt zur schnellen Genesung bei.

Klinische Manifestationen

Die Symptome der Krankheit hängen vom Stadium des onkologischen Prozesses ab. So gibt es mehrere Klassifikationen, die es ermöglichen, die Schwere der Erkrankung richtig zu bestimmen und weitere Behandlungstaktiken festzulegen. Betrachten Sie die am häufigsten verwendeten:

  1. auf makromorphologischer Form. HCC kann massiv, nodulär oder diffus sein (alles hängt von der Anzahl und Größe der Knötchen ab). Wenn CCR in der Wand des Gallengangs wächst, wird es endophytisch genannt. Wenn ein Tumor in das Lumen des Ductus eintritt, gilt er als polypös;
  2. TMN. Diese Klassifikation berücksichtigt die Merkmale des Primärtumors (Tumor), den Zustand der nahe gelegenen Lymphknoten (Nodus) sowie das Vorhandensein von Fernmetastasen (Metastasen);
  3. nach Zellzusammensetzung. Angesichts des Grades der Differenzierung (Entwicklung) einer malignen Läsion können Sie die Prognose für Leberkrebs bestimmen. Herkömmlicherweise ist der Indikator mit - G bezeichnet. Er hat mehrere Grade (von 1 bis 4);
Je weniger differenzierte Zellen geschwollen sind, desto aggressiver ist sie. Es ist durch frühe Metastasierung und schnelles Wachstum gekennzeichnet.
  1. Einschätzung der Schwere des Organversagens nach Child-Pugh. Diese Klassifizierung ermöglicht Ihnen, über die Angemessenheit eines chirurgischen Eingriffs zu entscheiden und Informationen über die Funktionalität des verbleibenden Teils der Leber bereitzustellen. Tatsache ist, dass Krebs oft vor dem Hintergrund einer Zirrhose diagnostiziert wird, wenn die Hepatozyten (ihre Zellen) durch Bindegewebe ersetzt werden und inoperabel werden. In diesem Fall, nach der Entfernung eines Teils des Körpers, erhöht sich das Risiko des Todes des Patienten aufgrund eines kompletten Leberversagens. Die Klassifikation berücksichtigt Aszites, das Niveau von Bilirubin, Protein, das Vorhandensein von Enzephalopathie und den Zustand des Blutgerinnungssystems.

Zu Beginn der Krankheit erfährt eine Person eine leichte Schwäche, Subfebrilität, Leberbeschwerden und bemerkt auch einen schlechten Appetit. Diese Symptome sind normalerweise nicht der Grund, zum Arzt zu gehen, weil sie von Patienten als eine Verletzung der Verdauung oder ARVI betrachtet werden. In der ersten Stufe überschreitet der Oncochag nicht zwei Zentimeter und die Blutgefäße bleiben unberührt.

Wenn der Tumor wächst, erscheinen neue klinische Anzeichen und die Schwere der bereits vorhandenen Tumoren nimmt zu. So bemerkt der Patient dyspeptische Störungen in Form von Übelkeit und Darmfunktionsstörungen. Auch Unbehagen im Magen und Schmerzen in der Leber. Es ist wichtig zu verstehen, dass sein Parenchym im Gegensatz zur fibrösen Kapsel eines Organs keine Nervenenden hat. Aufgrund der Dehnung des letzteren treten schmerzhafte Empfindungen auf, was darauf hinweist, dass der Tumor groß ist. Es kann bis zu 50% der gesamten Leber aufnehmen.

In der zweiten Phase ist das Auftreten von Gelbsucht nicht ausgeschlossen. Bei der Sondierung des rechten Hypochondriums entdeckt der Arzt ein dichtes Organ mit klumpigen Rändern. Darüber hinaus ist Hepatomegalie (vergrößerte Leber) charakteristisch.

Es ist in der dritten Stufe, dass Krebs am häufigsten diagnostiziert wird. Es gibt mehrere Grade seiner Entwicklung:

  1. A - gekennzeichnet durch eine Zunahme des Tumors über fünf Zentimeter und Schädigung der Blutgefäße;
  2. B - gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Keimen in der Leberkapsel und den angrenzenden Organen;
  3. C - eine Läsion von nahe gelegenen Lymphknoten wird erkannt.

Klinisch manifestiert sich die dritte Stufe:

  • schwere Schwäche;
  • dyspeptische Störungen;
  • Schmerzen in der Leber;
  • Gelbsucht;
  • Schwellung der Gliedmaßen, die ersten Anzeichen von Aszites.

Wie für das vierte Stadium ist es durch quälende Schmerzen in der Leber, Enzephalopathie, schwere Manifestationen der portalen Hypertension (Aszites, Hepatomegalie, Schwellung der Extremitäten, Krampfadern in den Venen der Speiseröhre) gekennzeichnet. Verbinden Sie auch die klinischen Zeichen der Dysfunktion anderer Organe, die Metastasen erlitten haben.

Wie viele leben mit Leberkrebs?

Die Prognose für das Leben kann nur von einem Arzt festgelegt werden, basierend auf den Ergebnissen einer vollständigen Untersuchung und einer Leberkrebs-Klinik. Wie viele Menschen mit einer solchen Diagnose leben, hängt von vielen Faktoren ab, nämlich:

  1. Stadien des Onkoprozesses;
  2. Alter des Patienten;
  3. das Vorhandensein von chronischen Krankheiten;
  4. Ausgangszustand der Leber.

Auf der ersten Stufe

Um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen und die Prognose für das Leben zu bestimmen, wird üblicherweise die 5-Jahres-Überlebensrate verwendet. Es berücksichtigt die Anzahl der Personen, die nach Diagnose und Therapiebeginn fünf Jahre gelebt haben.

Angesichts der begrenzten Art des malignen Prozesses in der ersten Stufe empfehlen Ärzte eine Operation. Manchmal wird eine Lebertransplantation in Erwägung gezogen. Im letzteren Fall wird die Behandlung als radikal angesehen, und die Fünf-Jahres-Überlebensrate erreicht 80%. Nach Entfernung eines Teils eines Organs ist dieser Indikator signifikant niedriger und beträgt 60%. Rückfall wird oft diagnostiziert. Trotzdem ist die Prognose für primären Leberkrebs im Gegensatz zu metastatischen Organschäden günstiger.

In der zweiten Phase

Die Ausbreitung des onkologischen Prozesses auf die Blutgefäße und die Vergrößerung des Tumors auf fünf Zentimeter verschlechtert die Lebensprognose. Eine Lebertransplantation wird als radikaler betrachtet, ist jedoch nicht immer möglich. Der Grund dafür sind die hohen Kosten der Operation sowie Kontraindikationen für den chirurgischen Eingriff aufgrund des Gesundheitszustandes des Patienten.

Zusätzlich zu einem vollständigen Ersatz des Organs können Ärzte seine Resektion empfehlen, die den Tumor (die Quelle von bösartigen Zellen) entfernen wird. Nach der Behandlung leben nur 50% der Patienten mehr als fünf Jahre nach dem Zeitpunkt der Diagnose.

In der dritten Phase

In diesem Stadium wird die Läsion von regionalen Lymphknoten und eng gelegenen Organen diagnostiziert. Angesichts der Prävalenz des malignen Prozesses entscheiden Experten, ob eine Operation in einem palliativen oder radikalen Volumen durchgeführt werden soll. Es kommt auf den Grad der Schädigung der umliegenden Organe an.

Beachten Sie, dass der dritte Grad durch Aszites, Erschöpfung, Hypoproteinämie (Abnahme des Proteins im Blut), Anämie und Störung des Gerinnungssystems gekennzeichnet ist. In dieser Hinsicht wird dem Patienten eine Infusionstherapie in der präoperativen Phase vorgeschrieben, um das Risiko von Komplikationen zu reduzieren.

Trotz aller Bemühungen der Ärzte übersteigt das Fünf-Jahres-Überleben der Patienten nicht 20%.

Die Ursache der Verschlechterung ist ein Rückfall (nach einer radikalen Operation) sowie das Wachstum der übrigen Teile des Tumors in anderen Organen (mit palliativem Entfernen von Krebs).

In der vierten Phase

Die Lebenserwartung für Krebs in der letzten Phase ist nicht so lang, da Ärzte das Tumorkonglomerat nicht vollständig entfernen können und entfernte metastatische Herde schnell expandieren. Die Behandlung reduziert in der Regel die Schwere der klinischen Symptome.

Eine Operation wird durchgeführt, um Komplikationen zu vermeiden, wie:

  1. Darmverschluss, wenn der Tumor wächst und das Lumen des Darms verschmälert;
  2. Blutung aus Gefäßen, die während des Zerfalls des Tumors geschädigt wurden;
  3. Aszites, wenn das Volumen der angesammelten Flüssigkeit 5 bis 10 Liter übersteigt;
  4. Peritonitis, deren Entwicklung nach der Zerstörung des Tumors und Verletzung der Unversehrtheit des Darms oder der Gallenwege beobachtet wird.

Im vierten Stadium beeinflussen Metastasen die Hirn-, Lungen-, Magen- und Knochenstrukturen. Das Überleben des Patienten überschreitet nicht 5%. In diesem Fall hängt die Lebenserwartung stark von der Patientenversorgung ab.

Wie kann die Lebenserwartung erhöht werden?

Es gibt nicht viele Methoden, die die Lebenserwartung erhöhen und die Qualität verbessern können. Nach einer vollständigen Untersuchung stellt der Arzt das Stadium des onkoprozesses auf, von dem die Behandlungstaktik abhängt.

Behandlung

Heute gibt es mehrere Ansätze in der Behandlung von Leberkrebs:

  • Chirurgie;
  • Chemotherapie;
  • Bestrahlung.

Das Volumen der Operation hängt von der Prävalenz des malignen Prozesses ab. Dies kann eine Resektion des betroffenen Organs oder eine Lebertransplantation sein.

Die Chemotherapie hat drei Richtungen, nämlich:

  1. Embolisation. Sein Wesen liegt in der Einführung des Medikaments in das Blutgefäß, das den Tumor speist. Das Medikament wird in Form von Mikrokapseln oder einer Öllösung verwendet. Es gilt als die effektivste Methode, da es die Abgabe von Blut an die Tumorstelle blockiert und das Fortschreiten des malignen Prozesses verlangsamt;
  2. Infusion, wenn das Chemotherapeutikum in flüssiger Form in das Gefäß injiziert wird. Der Nachteil der Methode ist die Wirkung von Medikamenten nicht nur auf Krebs, sondern auch auf gesundes Gewebe. Unter den Nebenwirkungen ist die Verringerung der Immunität, Haarausfall, Stomatitis und Darmfunktionsstörung hervorzuheben;
  3. Ablation Das Hauptziel der Methode ist die Zerstörung eines Tumors, indem das Medikament direkt in sein Gewebe injiziert wird.

Was die Strahlentherapie angeht, ist ihre Wirksamkeit bei Leberkarzinomen minimal. In dieser Hinsicht gilt diese Technik heute nicht.

Diät

Eine wichtige Rolle in der Behandlung spielt die richtige Ernährung. Es sollte einfach sein, aber gleichzeitig die Bedürfnisse des Körpers vollständig abdecken und dadurch Gewichtsverlust verhindern. Die Diät beinhaltet:

  1. Split-Mahlzeiten. Der Abstand zwischen den Mahlzeiten sollte zwei Stunden nicht überschreiten;
  2. übermäßiges Trinken, wodurch Dehydration verhindert werden kann;
  3. flüssige und pürierte Gerichte;
  4. Kochmethoden - Dampfgaren, Braten, Kochen oder Dünsten;
  5. warme Gerichte (nicht kalt und nicht heiß);
  6. der Schwerpunkt sollte auf Suppen, Gemüse, Obst, Magermilch und Getreide (Buchweizen, Weizen, Reis, Haferflocken) liegen;
  7. Schweinefleisch, Schmalz, reiche Brühen, fetter Fisch, Schokolade, Kaffee, Innereien, Süßigkeiten mit Sahne, frisches Gebäck, Konserven, Würstchen, Zwiebeln, Knoblauch, scharfe Gewürze und Essiggurken sind verboten.

Nach der Behandlung ist es wichtig, sich regelmäßigen Untersuchungen zu unterziehen, die zur Kontrolle des onkologischen Prozesses notwendig sind. Darüber hinaus müssen Sie die Arbeit der inneren Organe, die Menge an Hämoglobin, roten Blutkörperchen, Thrombozyten und Leukozyten überwachen, insbesondere vor dem Hintergrund der Chemotherapie.


Weitere Artikel Über Leber

Cholecystitis

Was können Sie mit einer Lebererkrankung essen?

Akute und chronische Erkrankungen der Leber und der Gallenblase erfordern notwendigerweise eine strikte Einhaltung der Diät. Die Prinzipien der Ernährung sind auf die Notwendigkeit reduziert, die zusätzliche Belastung dieses Organs zu beseitigen, so dass beschädigte Zellen ohne Stress durch neue ersetzt werden können.
Cholecystitis

Die Krümmung der Gallenblase im Nacken

Die Gallenblase (LB) ist der wichtigste Bestandteil des Verdauungssystems des Körpers. Eine der häufigsten Erkrankungen dieses biliären Sekrets produzierenden Organs ist die Gallenblasenkrümmung im Halsbereich.