Toxische Hepatitis: Symptome und Behandlung

Toxische Hepatitis ist eine akute oder chronische Entzündung der Leber, die durch Vergiftung durch Substanzen natürlichen oder synthetischen Ursprungs entsteht: Drogen, Alkohol, Industriegifte, Pflanzen. Die charakteristischen Symptome der Krankheit sind Gelbsucht, eine Zunahme des betroffenen Organs, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Verdauungsstörungen, Schwäche.

Die Behandlung besteht darin, den Kontakt mit dem Toxin zu eliminieren, es aus dem Körper zu entfernen und die Funktion der Hepatozytenzellen wiederherzustellen. Das Fehlen einer richtig ausgewählten Therapie kann zu schweren Komplikationen und zum Tod führen.

Toxische Hepatitis

Beim Menschen spielt die Leber die Rolle eines biologischen Filters, dessen Hauptfunktion die Neutralisierung und Eliminierung von gefährlichen Fremdstoffen ist: Allergene und Toxine unterschiedlicher Herkunft.

Trotz der hohen Regenerationsfähigkeit, wenn eine signifikante Menge an Giften in die Gewebe eines Organs eindringt, entwickelt sich eine toxische Hepatitis - eine entzündliche Erkrankung, begleitet von einem teilweisen Aktivitätsverlust von Hepatozytenzellen mit ihrer nachfolgenden Nekrose. Die Gefahr der Pathologie liegt in dem hohen Risiko schwerer Komplikationen mit ungünstiger Prognose.

Ursachen für toxische Hepatitis

Die Krankheit entwickelt sich, wenn aggressive Chemikalien in das Lebergewebe gelangen, die direkt seine Zellen zerstören oder die Blutversorgung in den Organgefäßen stören, was zu einer Verringerung ihrer Effizienz führt.

Es gibt zwei Formen der Pathologie:

  1. Akute Form - tritt als Folge einer einzigen Aufnahme von Gift in einer gefährlichen Konzentration.
  2. Chronische - diagnostiziert mit einer konstanten Exposition gegenüber kleinen Dosen des Toxins für eine lange Zeit.

Die wichtigsten hepatotoxischen Substanzen natürlichen und synthetischen Ursprungs sind in der Tabelle angegeben:

  • Antipyretikum ("Paracetamol");
  • antiviral ("Interferon");
  • Antituberkulose (Rifampicin);
  • Antimykotikum ("Fluconazol");
  • Antibiotika;
  • Sulfonamid und seine Derivate;
  • Chemotherapie Drogen;
  • Hormone
  • Arsen;
  • Phosphor;
  • Insektizide und Pestizide;
  • Ölkomponenten;
  • Phenol, Toluol;
  • Aldehyde;
  • Chlorkohlenwasserstoffe
  • giftige Pilze;
  • Heliotrop;
  • Gortschakrosa;
  • Patensohn

Je nach Art des Lebergifts wird eine alkoholische, berufsbedingte und medizinische Hepatitis toxischen Ursprungs unterschieden.

Risikogruppen

Laut medizinischer Forschung sind die folgenden Kategorien von Bürgern für diese Pathologie gefährdet:

  1. Patienten, die sich selbst behandeln oder schwere akute und chronische Krankheiten haben, die eine Langzeittherapie mit starken Medikamenten erfordern;
  2. schwere und chemische Arbeiter;
  3. Personen, die große Mengen Alkohol konsumieren.

Es wurde festgestellt, dass sich Leberentzündungen schneller entwickeln und bei Kindern, Frauen und älteren Menschen schwieriger zu behandeln sind.

Viele Patienten und ihre Angehörigen sind besorgt darüber, ob eine toxische Hepatitis ansteckend ist. Im Gegensatz zu ähnlichen Pathologien viralen Ursprungs ist eine Leberschädigung, die durch hepatotoxische Substanzen verursacht wird, eine therapeutische Krankheit: es ist unmöglich, sie zu fangen.

Eine Ausnahme ist die sogenannte alimentär-toxische (fäkal-orale) Hepatitis, bei der bei bestimmten Arten des Geschlechtsverkehrs der Kot eines infizierten Patienten in den Verdauungstrakt eines anderen Menschen gelangt.

Diagnose der Krankheit

  • Die Diagnose der akuten und chronischen Entzündung der Leber besteht aus mehreren Phasen:
  • Ärztliche Untersuchung und Patienteninterview.
  • Fortgeschrittener Bluttest zur Bestimmung des Gesamt- und Direktbilirubinspiegels, ALT, AST, alkalische Phosphatase.
  • Ein Bluttest, um Virushepatitis auszuschließen.
  • Allgemeine klinische Studien:
    • Urin- und Bluttests;
    • Koprogramm;
    • Untersuchung biologischer Flüssigkeiten auf den Gehalt möglicher Toxine.
  • Instrumentelle Diagnostik (Ultraschall- und Röntgenuntersuchung, ggf. Leberbiopsie).

Symptome und Behandlung der Krankheit

Unabhängig von der Ursache der Pathologie ist eine Entzündung der Leber von folgenden charakteristischen Symptomen begleitet:

  1. Färben der Haut, Zunge und Sklera des Patienten in einer dunkelgelben Farbe mit gleichzeitiger Verdunkelung des Urins und Verfärbung der Fäkalien. Die Ursache der Gelbsucht ist eine Verletzung der Verarbeitung von Bilirubin - ein toxisches Produkt der roten Blutkörperchen, das den Kreislauf im ganzen Körper verteilt.
  2. Die Vergrößerung des entzündeten Organs, begleitet von einer starken Streckung seiner Schutzkapsel und einem ausgeprägten Schmerzsyndrom im rechten Hypochondrium.
  3. Versagen der Verdauungsfunktion der Leber, was zu Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit führt.
  4. Juckreiz, der aufgrund der Verletzung des Abflusses von Galle und der Ansammlung von Produkten seiner Verarbeitung in den Hautzellen auftritt.
  5. Umfangreiche Prellungen, Blutergüsse und Hämatome, die auf eine Verletzung der Produktion spezifischer Proteine ​​zurückzuführen sind, die für eine normale Blutgerinnung verantwortlich sind.

Symptome der akuten Form der Krankheit

Akute toxische Hepatitis entwickelt sich normalerweise 2-4 Tage nach der Aufnahme von Toxinen in den Körper. Die Ausnahme ist eine Vergiftung mit Giftpilzen: In diesem Fall werden nach 8-12 Stunden Anzeichen einer Leberfunktionsstörung beobachtet.

Symptome der akuten Form der Krankheit umfassen:

  • hohes Fieber, Fieber, Schüttelfrost;
  • Schwäche, Übelkeit, Appetitverlust, Schwindel;
  • Schmerz und Gefühl von Schmerz in der rechten Seite;
  • schnell fortschreitende Gelbsucht;
  • Pruritus, Prellungen am Körper, manchmal Nasenbluten.

Viele Gifte beeinflussen das Nervensystem, so dass in einigen Fällen die Pathologie durch Delirium, Halluzinationen, Erregung und Schlafstörungen kompliziert ist.

Symptome der chronischen Form der Krankheit

Chronische toxische Hepatitis entwickelt sich über eine lange Zeit und hat in der Regel kein anschauliches Krankheitsbild. Symptome erscheinen und verschwinden periodisch:

  • verlängerter Temperaturanstieg bis zu 37,0-37,5 ° C;
  • vergrößerte Leber und Milz;
  • Schwere und leichte Schmerzen im rechten Hypochondrium, verschlimmert nach einer Mahlzeit oder körperlicher Anstrengung;
  • bitterer Geschmack im Mund, Verdauungsstörungen, regelmäßige Stuhlstörung;
  • Juckreiz, Blutergüsse und Blutergüsse am Körper;
  • hohe Ermüdung, Ermüdung, verminderte Leistung;
  • allmählicher signifikanter Gewichtsverlust.

Gelbsucht ist abwesend, aber in einigen Fällen verdunkelt sich das Weiß der Augen.

Behandlung von toxischer Hepatitis

Die komplexe Therapie der Krankheit besteht aus mehreren Phasen:

  • vollständige Beseitigung des Kontakts mit Gift;
  • schnelle Neutralisierung und Entfernung aggressiver Substanzen aus dem Körper;
  • Entfernung des Intoxikationssyndroms;
  • Hepatozytenzellregeneration.

Bei der Diagnose der akuten Form der Pathologie benötigt der Patient sofortige Hospitalisierung und Bettruhe. Wenn das Gift mit der Nahrung aufgenommen wird, wird eine Magenspülung durchgeführt, dann werden die toxischen Komponenten, die in das Blut gelangt sind, durch Plasmapherese, Hämosorption, Tropfer mit Elektrolytlösungen entfernt.

Die medikamentöse Behandlung soll Medikamente einnehmen, die die Funktion der Leber wiederherstellen und die Teilung ihrer Zellen stimulieren, sowie allgemeine tonische Heilmittel:

  • Hepatoprotektoren (Gepadif, Essentiale, Liv 52, Heptral, Hepathosan);
  • Cholagogue-Präparate ("Kholosas", "Holenzyme");
  • Vitamine der Gruppe B und C.

Bei hohen Temperaturen ist es unerwünscht, klassische Antipyretika zu verwenden, da diese die Leberzellen beeinträchtigen und den Verlauf der Erkrankung verkomplizieren können. Das Dosierungs- und Dosierungsschema wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage des bestehenden klinischen Bildes, der Art der Pathologie und des Vorliegens von Begleiterkrankungen und -komplikationen verordnet.

Typischerweise beträgt die Dauer der Anwendung von Hepatoprotektoren 6-8 Monate, und bei chronischer Hepatitis sind mehrere Rehabilitationsbehandlungen erforderlich.

Behandlung von Volksmedizin

Im chronischen Verlauf der Krankheit ist es erlaubt, Rezepte der traditionellen Medizin zu verwenden:

  • Aufgüsse und Abkochungen von Heilpflanzen (Minze, Zitronenmelisse, Ringelblumen, Hirtentäschel, Himbeerblätter, Meerrettich-Rhizome, Dillsamen);
  • Grapefruitsaft, Rüben, Radieschen;
  • Kürbissaft und Fruchtfleisch;
  • Sauerkrautgurke.

Experten empfehlen die Behandlung von chronischer toxischer alkoholischer Hepatitis mit Volksmedizin sowie die Beseitigung von akuten Leberschäden nach Abschluss der medikamentösen Therapie. Bevor Sie eines dieser Rezepte anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Vermeidung von Schäden an den Organen des Verdauungssystems ist, um jeglichen Kontakt mit Toxinen zu beseitigen. Personen, die in gefährlicher Produktion arbeiten, wird empfohlen, täglich Milch zu trinken und sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen.

Diät

Bei der Behandlung von toxischer Hepatitis ist es notwendig, eine Diät zu befolgen, die folgende schwer verdauliche Nahrungsmittel ausschließt:

  • fettes Fleisch und Fisch;
  • Wurstwaren, geräuchertes Fleisch, Konserven;
  • Pilze in irgendeiner Form;
  • Eier;
  • fetter Käse und Hüttenkäse;
  • frisches Brot;
  • Soßen, Gewürze, Würzmittel;
  • Süßigkeiten;
  • Nüsse (Erdnüsse, Mandeln);
  • Kaffee, schwarzer Tee, Limonade, Alkohol.

Es wird empfohlen, zu kochen, ohne Öl zu kochen und gedämpft zu kochen. Schonendes Essen nimmt oft eine kleine Menge Essen zu sich und trinkt viel Wasser. Diät für toxische Hepatitis zielt darauf ab, die Verdauung zu normalisieren, die Belastung der Leber zu reduzieren und das ordnungsgemäße Funktionieren ihrer Zellen zu stimulieren.

Tagesration sollte umfassen:

  • Gemüse und Früchte nach der Wärmebehandlung;
  • mageres Fleisch (Kaninchen, Truthahn);
  • Vollkorngetreide, Getreide und Getreide;
  • gestriges oder leicht getrocknetes Brot;
  • fettarmer Hüttenkäse, Milch, Joghurt;
  • grüner Tee, Abkochung von Trockenfrüchten.

Komplikationen

Bei schweren Erkrankungen und dem Mangel an rechtzeitiger medizinischer Versorgung entwickeln sich oft Komplikationen:

  1. Leberversagen, das eine Folge des massiven Todes von Leberzellen und deren Ersatz durch Fettgewebe ist. Dieser Zustand ist durch abrupte Gewichtsabnahme, Schwellung, Blutung, anhaltende Gelbsucht und Enzephalopathie gekennzeichnet.
  2. Hepatisches Koma durch fortschreitende Zerstörung eines Organs mit gleichzeitiger Schädigung des zentralen Nervensystems.
  3. Die Leberzirrhose ist eine der schwerwiegendsten Folgen einer Hepatitis, bei der Hepatozyten absterben und durch Bindegewebe ersetzt werden.

Recovery-Prognose

Bei rechtzeitiger genauer Diagnose und richtig gewählter Therapie ist die Prognose generell günstig. Wenn es keine Komplikationen und Komorbiditäten gibt, kann die Leber in kurzer Zeit bis zu zwei Drittel der betroffenen Zellen regenerieren.

Ein negatives Ergebnis wird festgestellt, wenn eine erhebliche Menge Gift eingenommen wird und keine angemessene medizinische Versorgung besteht. Die Entwicklung gefährlicher Komplikationen erschwert die Behandlung erheblich, erfordert eine Transplantation des betroffenen Organs und ist oft tödlich.

Auch bei vollständiger Beseitigung der Krankheitssymptome ist eine Langzeitdiät und prophylaktische Verabreichung von Hepatoprotektoren notwendig, manchmal während des ganzen Lebens.

Doktor Hepatitis

Leber Behandlung

Wie viel toxische Hepatitis behandelt wird

Toxische Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber, die sich aufgrund der pathologischen Wirkungen von toxischen Substanzen auf den Körper entwickelt. Meistens leiden Menschen mit Alkoholabhängigkeit oder Angestellte von chemischen Unternehmen. Es neigt zur Zirrhose.

Gründe

Der Weg des Eindringens toxischer Substanzen in den menschlichen Körper ist anders. Dies kann die Langzeitwirkung chemischer oder toxischer Produktionsfaktoren sein, die auf berufliche Tätigkeit, versehentliche oder vorsätzliche Vergiftung, langfristige oder unkontrollierte Einnahme von hepatotoxischen Arzneimitteln zurückzuführen sind. Solche Substanzen können durch den Verdauungstrakt, das Atmungssystem und die Haut in den Körper gelangen.

Die häufigsten hepatotoxischen Substanzen, die toxische Hepatitis hervorrufen, sind von unterschiedlicher Art. Klinik und Verlauf der Erkrankung hängen von der Art der toxischen Substanz ab.

Alkohol

Langfristige Verwendung von alkoholischen Getränken trägt zu einer erhöhten Absorption von Eisen im Magen-Darm-Trakt bei, was zu einer übermäßigen Ablagerung in Hepatozyten führt. Aufgrund einiger chemischer Prozesse bildet Eisen freie Radikale in den Leberzellen, was zur Zerstörung der Hepatozytenmembran führt. Die Verwendung von alkoholischen Getränken außerhalb der Mahlzeiten erhöht das Risiko, alkoholische Hepatitis zu entwickeln.

Medikamente

Toxische Hepatitis auf dem Hintergrund der Medikamenteneinnahme tritt auf, wenn der Patient an chronischen Krankheiten leidet und verschriebene Medikamente für lange Zeit einnehmen muss. Die zweite häufige Ursache ist eine unabhängige unkontrollierte Einnahme von Medikamenten ohne Kontrolle oder ohne medizinische Indikationen. Praktisch alle antibakteriellen Arzneimittel sind solche Arzneimittel: Sulfonamide, Beta-Lactam-Antibiotika, Tetracycline, Nitrofurane usw.

Industriegifte

Toxische Hepatitis vor dem Hintergrund der Exposition gegenüber Giften kann akut und chronisch sein. Akut tritt auf, wenn eine große Anzahl von Gift auf den Körper, die Leber und andere Organe stark beeinträchtigt, in vielen Fällen tödlich ist. Chronische Hepatitis wird hauptsächlich bei Mitarbeitern von Unternehmen diagnostiziert, die seit vielen Jahren mit kleinen Dosen von Toxinen in ständigem Kontakt stehen.

Natürliche (pflanzliche) Gifte

Dazu gehören Gifte von Unkraut und Pilzen. Sie wirken direkt auf die Leber und führen zu akuter toxischer Hepatitis. Schon eine geringe Dosis dieses Giftes kann zu schwerem Koma und Tod führen. Je früher der Patient behandelt wird, desto günstiger ist die Prognose für die Genesung.

Narkotika

Ein solcher kausaler Faktor ist selten, hauptsächlich bei Menschen mit schwerer Abhängigkeit diagnostiziert, die mehrere Arten von Drogen auf einmal einnehmen (zum Beispiel Kokain und Phenobarbital).

Symptome

Manifestationen der Krankheit hängen von der Art der toxischen Wirkungen auf den Körper und der Schwere der Hepatitis ab. Heftige Krankheitssymptome und ein schwerer Verlauf sind charakteristisch für die akute Form. Meistens werden in der akuten Form der toxischen Hepatitis die folgenden Erscheinungsformen beobachtet:

  • Hepatosplenomegalie (vergrößerte Leber und Milz);
  • akuter oder dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit, Erbrechen, Störungen des Magen-Darm-Traktes;
  • Fieber, Schwäche, Schwindel;
  • Blutung aus der Nase oder dem Zahnfleisch, Blutung (subkutane Blutung), das Auftreten von Besenreisern;
  • Zeichen geistiger Erregung oder Lethargie, Bewusstseinstrübung, Halluzinationen;
  • Gelbsucht, Urin wird dunkel und Kot - Licht;
  • Bewusstlosigkeit, Benommenheit, Betäubung, Koma.

Da chronische toxische Vergiftungen über einen langen Zeitraum auftreten, werden die Symptome der Hepatitis nicht explizit ausgedrückt.

Solche Manifestationen der Krankheit sind nicht immer spezifisch und können manchmal durch andere Pathologien des Magen-Darm-Traktes und der Leber maskiert werden.

Die Hauptsymptome der chronischen toxischen Hepatitis:

  • rezidivierender Schmerz im rechten Hypochondrium, der vorwiegend nach dem Verzehr schwerer Nahrung oder Alkohols auftritt;
  • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur (bis zu 37,5);
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Hautjucken, kleine hypodermatische Blutungen;
  • wiederkehrende Übelkeit, Blähungen, Verdauungsstörungen;
  • bitterer Geschmack im Mund oder Aufstoßen bitter;
  • schnelle Ermüdung, Verlust der Stärke, verringerte Leistung;
  • Galle Stase, Dyskinesie;
  • dunkler Urin und leichter Kot;
  • Cytolyse (Zerstörung) von Hepatozyten;
  • neutrophile Leukozytose (Erhöhung der Leukozytenzahl im Blut);
  • Gewichtsverlust bis zur Anorexie.

Fälle von toxischer Hepatitis bei Kindern

Die toxische Form der Hepatitis bei Kindern ist relativ seltener als bei Erwachsenen. Eine solche Hepatitis tritt auf, wenn das Gift aufgrund von Nachlässigkeit der Eltern (z. B. Haushaltschemikalien) in den Körper gelangt, auf dem Hintergrund einer langfristigen medikamentösen Therapie oder nach Pilzvergiftung.

Bei Kindern sind toxische Formen der Hepatitis sehr schwierig. In vielen Fällen können sie aufgrund einer nicht rechtzeitig bereitgestellten spezialisierten medizinischen Behandlung tödlich sein.

Kinder leiden meist an der akuten Form der Krankheit und die Symptome werden fast die gleichen wie bei Erwachsenen sein. Die Hauptaufgabe besteht darin, schwere irreparable Folgen für die Leber und den ganzen Körper zu vermeiden, die vor dem Hintergrund von Vergiftungen auftreten können. Die Prognose ist meist ungünstig.

Toxische Hepatitis während der Schwangerschaft

Fälle von Hepatitis in der Schwangerschaft, die durch toxische Substanzen verursacht werden, sind ziemlich häufig und in der Regel gibt es eine chronische Form der Krankheit. Allmählich entwickeln sich Zeichen einer schweren Leberinsuffizienz, schwangere Frauen fühlen sich befriedigend, aber die Prognose ist selten günstig.

Die Hauptsymptome der Krankheit werden die folgenden Manifestationen sein:

  • das Auftreten von Gelbsucht (Haut und Sklera);
  • Verfärbung von Urin und Kot;
  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Komplikationen des normalen Schwangerschaftsverlaufs sind in diesem Fall der fetale Fruchttod, postpartale Blutungen in der Frühphase, die Entwicklung einer cholestatischen Hepatitis mit Gerinnungsstörung. Die Behandlung der toxischen Hepatitis während der Schwangerschaft wird durch die aktive medikamentöse Therapie durchgeführt.

Diagnose

Um die Diagnose einer toxischen Form der Hepatitis zu bestätigen, muss sich der Patient einer vollständigen medizinischen Untersuchung unterziehen, die die Untersuchung des Patienten, die Palpation der Leber und der inneren Organe, Perkussion und Auskultation umfasst. Ein wichtiger Punkt in der Diagnose ist es, Informationen über den Lebensstil des Patienten zu sammeln: Alkoholmissbrauch, Ort und Arbeitsbedingungen, das Vorhandensein von chronischen und vergangenen Krankheiten, Beschwerden im Moment.

Die Diagnose einer akuten toxischen Hepatitis ist in einigen Fällen schwierig, weil der Patient möglicherweise bewusstlos ist. In diesem Fall ist es schwierig, die Ursache der Vergiftung und die Beschwerden des Patienten festzustellen.

Diesen Patienten wird eine medizinische Notfallversorgung zur Verfügung gestellt, um die Entwicklung eines terminalen Zustands zu verhindern. Nach Stabilisierung des Zustandes des Patienten werden weitere Labor- und Instrumentaluntersuchungen durchgeführt.

Die Labormethoden für die Diagnose umfassen: vollständige Blut- und Urinanalyse, Stuhluntersuchung und Leberfunktionstests (ALT, AST, Bilirubin, Thymoltest, Gesamtprotein, Proteinfraktionen). Instrumentelle Methoden umfassen Abdominal-Ultraschall, Radiographie und, falls erforderlich, eine Leberbiopsie.

Behandlung

Die Behandlung von Hepatitis, die aus toxischen Wirkungen toxischer Substanzen resultiert, hängt von der Form der Krankheit (akut oder chronisch) und der Art des Giftes ab.

In akuter Form sollten alle therapeutischen Maßnahmen in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Zunächst wird dem Patienten eine Magenspülung für sauberes Wasser, eine aktive Infusionstherapie, Plasmapherese (Blutreinigung), Antidote (mit einer bekannten toxischen Substanz) verabreicht, parenterale Ernährung wird bereitgestellt (wenn der Patient bewusstlos ist). Hepatoprotektoren und choleretische Medikamente werden ebenfalls verschrieben, eine symptomatische Therapie wird durchgeführt. Während der Rehabilitationsphase muss der Patient regelmäßig vom Arzt verschriebene Medikamente einnehmen, sich rechtzeitig einer Vorsorgeuntersuchung unterziehen, eine Diät einhalten und sich richtig ernähren und alle damit einhergehenden Komplikationen behandeln.

Die Behandlung der chronischen toxischen Hepatitis wird in Kursen durchgeführt und beinhaltet:

  • Vitamintherapie;
  • Entgiftungstherapie (Glukose- und Riegerlösungen, Kochsalzlösung);
  • regelmäßige Anwendung von Hepatoprotektoren und choleretischen Arzneimitteln;
  • Einnahme membranstabilisierender Medikamente, Glucocorticoide;
  • Diät;
  • Unter schweren Bedingungen ist eine Lebertransplantation indiziert.

Diät und Ernährung

Beachten Sie Ernährung und richtige Ernährung in einer toxischen Form der Hepatitis ist sehr wichtig, da die Aufnahme von schweren Lebensmitteln den Verlauf der Krankheit erheblich erschweren können. Eine Musterliste von Produkten und Geschirr finden Sie in der Tabelle:

  • das Brot von gestern;
  • Gemüsesuppen, Borscht ohne Fleisch;
  • vegetarische Gerichte;
  • mageres fettes Fleisch (Huhn, Rindfleisch);
  • Getreide;
  • frisches und gedämpftes Gemüse;
  • frische Früchte, Beeren;
  • Tee, frische Säfte, Kaffee mit Milch;
  • Butter.
  • frisches Brot, Blätterteig;
  • frittiertes Essen;
  • Fleisch, Fisch, Pilzsuppen, Brühen;
  • fetter Fisch;
  • Fettcreme, Sauerrahm, Hüttenkäse;
  • Konserven, Halbfabrikate;
  • Schmalz, Speiseöl;
  • Schokolade, Süßigkeiten, Kuchen.

Ernährung und richtige Ernährung reduzieren die Belastung der Leber signifikant und tragen zu einer schnelleren Genesung und einem leichteren Krankheitsverlauf bei. Fehler in Ernährung und Ernährung können einen akuten Schmerzanfall auslösen und die normale Verdauung stören.

Toxische Hepatitis ist eine Lebererkrankung, die als Folge der Einnahme von chemischen oder anderen toxischen Substanzen auftritt. Sie wiederum haben eine schädliche Wirkung auf die Leber und zerstören dadurch ihr Gewebe. Jede Person ist betroffen. Deshalb, was ist toxische Hepatitis, Symptome und Behandlung sollte sorgfältig in Betracht gezogen werden.

Die Ursachen der Krankheit

Der Hauptgrund für die Entwicklung dieser Krankheit beim Menschen ist der Einfluss von toxischen Substanzen, die in den Körper auf das Funktionieren der Leber eingetreten sind. Die häufigsten Schadensquellen sind:

  1. Drogen. Die Aufnahme von einigen hochwirksamen Medikamenten in übermäßigen Mengen hat eine toxische Wirkung auf den Körper. Besonders gefährlich ist die Nichteinhaltung der Dosierung von antiviralen, Antituberkulose-, Antikonvulsiva sowie Antibiotika.
  2. Industrielle Substanzen. Toxische Gifte, die bei der industriellen Produktion freigesetzt werden, können den Körper sowohl durch Einatmen als auch durch die Haut schädigen. Am gefährlichsten sind Arsen, Chlor, Phenol, Phosphor und viele andere.
  3. Alkoholische Getränke. Der Missbrauch dieser Getränke, insbesondere bei zweifelhafter Produktion, führt zu Leberschäden.
  4. Gifte pflanzlichen Ursprungs. Giftige Pilze und Pflanzen der Ordnung der Unkräuter bestehen aus toxischen Elementen. Die Exposition von Menschen verursacht eine akute Form der Krankheit.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Beim Umgang mit diesen Schadstoffen ist höchste Vorsicht geboten!

Symptome einer toxischen Hepatitis

Diese Krankheit kann sich in einer akuten und chronischen Form manifestieren. Akute toxische Hepatitis schreitet schnell voran, kann solche Zeichen verursachen:

  1. Lokalisierung von Schmerzen in der Bauchhöhle. Erscheint am häufigsten im Hypochondrium. Es tritt ein paar Tage nach der Aufnahme einer schädlichen Substanz in den Körper auf. Im gleichen Zeitraum nimmt die Leber zu.
  2. Intoxikation des Körpers. Es gibt einen starken Anstieg der Körpertemperatur, Fieber, Übelkeit, was zu Erbrechen, Gliederschmerzen und Gelenken führt.
  3. Blutung Blut kann aus der Nase fließen, leichte Blutvorwölbungen auf der Haut.
  4. Geistesstörung. Es gibt eine gehinderte Reaktion oder umgekehrt einen zu angeregten Zustand. Die räumliche Orientierung ist aufgrund einer Schädigung des zentralen Nervensystems beeinträchtigt.
  5. Das Auftreten von Gelbsucht. Der Prozess der Zerstörung der Leber wird immer von dem Auftreten von Vergilbung auf der Haut und den Schleimhäuten begleitet. Außerdem wird der Urin dunkler und die Fäkalien verfärben sich.
  6. Erhöhte Lebergröße. Hepatische Zellen, die von Entzündungen betroffen sind, werden durch Fettgewebe ersetzt.

In dieser Form der Krankheit erscheinen die Symptome ziemlich schnell. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig auf sie zu reagieren und eine wirksame Behandlung einzuleiten. Chronische toxische Hepatitis - Symptome und Behandlung ähneln einer akuten Form, aber die Symptome sind progressiv progressiv:

  • regelmäßiger Bauchschmerz;
  • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur auf 37,5 ° C;
  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gefühl der Bitterkeit im Mund;
  • das Auftreten von Hautausschlag, begleitet von starkem Juckreiz;
  • vergrößerte Leber und Milz.

Diese Symptome in der chronischen Form können verschwinden und wieder aktiv werden.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Bei den ersten Beschwerden sollten Sie einen Spezialisten konsultieren und sich einer Untersuchung unterziehen! Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto weniger schädigt die Krankheit die Leber.

Diese Krankheit ist besonders gefährlich für Kinder. Es ist ziemlich selten bei Kindern, so ist es sehr schwierig, solche Hepatitis in ihnen zu diagnostizieren.

Toxische Hepatitis bei schwangeren Frauen

Das Auftreten dieser Krankheit bei Frauen während der Schwangerschaft ist sehr selten. In der Regel sind schwangere Frauen aus benachteiligten Bevölkerungsgruppen von der Verwendung alkoholhaltiger Flüssigkeiten zweifelhafter Herkunft betroffen. Alkoholisch toxische Hepatitis erscheint. Manchmal gibt es auch eine Vergiftung des Körpers mit starken Drogen.

Die Behandlung von Hepatitis bei schwangeren Frauen erfolgt auf fundamentale Weise. Dazu wird eine Frau einer medikamentösen Therapie unterzogen, die etwa 1 Woche dauert, gefolgt von einem Schwangerschaftsabbruch. Unter den Bedingungen der Vergiftung des Körpers hat der Fötus keine Chance zu überleben, daher führt die Erkrankung meistens zu spontanen Aborten.

Wichtig zu wissen! Ein zukünftiges Baby zu tragen ist ein entscheidender Schritt, deshalb sollten Sie den Gebrauch schädlicher Getränke vermeiden! Ein gesundes Baby zu retten, ist nur eine Chance, wenn die Krankheit in der späten Schwangerschaft auftritt. Sie sollten auch die zukünftigen Mütter informieren, die gefährdet sind, dass der Konsum von Alkohol in der Zeit, in der ein Kind schwanger ist, sein Gehirn beeinträchtigt. Dies ist mit einer gehemmten Entwicklung des Babys nach der Geburt belastet.

Diagnose der Krankheit

Um Hepatitis genau zu erkennen, sollte viel Forschung betrieben werden. Schließlich sind die Symptome der Krankheit ähnlich wie bei anderen Pathologien der Leber. Korrekte Bestimmung der Diagnose hilft solche Ereignisse:

  1. Allgemeine Analyse von Urin und Blut. Erkennt entzündliche Prozesse im Körper.
  2. Biochemische Forschung. Zeigt abnormale Blutbestandteile, die auf eine Körperverletzung hindeuten.
  3. Ultraschall von Organen. Ermöglicht Ihnen, die Schwere der Schäden an der Leber und anderen inneren Organen zu bestimmen.
  4. Leberbiopsie. Es wird verwendet, um die Höhe des Schadens an diesem Organ zu bestimmen.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Die Diagnose wurde nur von einem Spezialisten durchgeführt! Nur er kann die Forschungsergebnisse richtig entziffern.

Behandlung von toxischer Hepatitis

Die Behandlung dieser Krankheit zielt auf die dynamische Entfernung schädlicher Substanzen aus dem Körper ab. Die Methode der Giftentsorgung ist in solchen Fällen:

  1. Bettruhe die ganze Zeit der Rehabilitation.
  2. Magenspülung. Es ist erforderlich, es von möglichen verbleibenden Schadstoffen zu reinigen. Dazu wird den Patienten eine spezielle Sonde injiziert, die den Magen in mehreren Schritten mit Wasser klärt.
  3. Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper. Tragen Sie spezielle Reinigungspfropfen und Aktivkohle auf, die Giftstoffe aufnehmen.
  4. Empfang von Vitaminen der Gruppen B und C. Sie helfen, das normale Funktionieren des Körpers zu erhalten, tragen zur Wiederherstellung der Stärke und der Energie bei.
  5. Verwendung von Hepatoprotektoren. Zielte darauf ab, beschädigtes Lebergewebe wiederherzustellen. Solche Medikamente können sein: Heptral, Essenciale, Leaf 52 und Produkte mit der gleichen Zusammensetzung.
  6. Cholera-Medikamente erhalten. Giftige Substanzen werden zusammen mit Galle aus der Leber entfernt. Die folgenden Medikamente sind für diese Funktion geeignet: Holosas, Holenzym, sowie ihre Analoga.
  7. Eine ausgewogene Ernährung einhalten. Tägliches Essen sollte fraktioniert sein, das heißt, Essen oft essen, aber in kleinen Portionen. Die Diät sieht den Ausschluss von fettigen, geräucherten, frittierten, konservierten und gewürzten Gerichten vor. Nutzen für den Körper wird mageres Geflügelfleisch, Kaninchen, Kalbfleisch, frisches Gemüse und Obst, Pasta.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Es ist notwendig, die Dosierung von Medikamenten richtig zu beachten! Schließlich wird ihre falsche Verwendung die Genesung behindern.

Behandlung von Volksmedizin

Toxische Hepatitis-Leber kann zu Hause mit Hilfe der traditionellen Medizin Rezepte behandelt werden. Der Vorteil ist die Verwendung von natürlichen Inhaltsstoffen, die sich günstig auf die Leberfunktion und die Beseitigung von Entzündungsprozessen auswirken. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, solche Medikamente vorzubereiten.

Ringelblume

Es dauert 2 EL. l gehackte Ringelblumenblüten, 1 Tasse kochendes Wasser gießen, 1 Stunde ziehen lassen. Die Brühe abseihen und 4 mal täglich 50 ml nehmen. Dieses Arzneimittel trägt zur schnellen Entfernung von Galle bei.

Chicorée

Es sollte 0,5 Liter kochendes Wasser für 2 EL geben. l Chicorée, 1 EL hinzufügen. l Honig und 1 TL. Zitronensaft. Rühre die Mischung um. Verwenden Sie als unbegrenzte Menge Tee.

Löwenzahn

Grind 1 EL. l Löwenzahnwurzel, fügen Sie 1 Tasse gereinigtes Wasser hinzu. Setzen Sie auf eine langsame Feuer für etwa 1 Stunde schmachten. Dann abkühlen und 1 EL nehmen. l Abkochung 3 mal am Tag vor dem Essen.

Hypericum

Sollte 2 EL nehmen. l gehacktes Hypericum, gießen Sie 1 Glas heißes Wasser. Anzünden, 5 Minuten kochen lassen. Cool und anstrengend. Nehmen Sie 100 ml dreimal täglich vor den Mahlzeiten ein.

Alant

Schleifen Sie die Stängel der Pflanze, nehmen Sie 1 Teelöffel. Gießen Sie 1 Glas heißes Wasser, lassen Sie über Nacht. Nehmen Sie 50 ml des erhaltenen Medikaments 4 mal täglich ein.

Reibe die Meerrettichwurzel ca. 2 EL. l 1 Tasse hausgemachte Kuhmilch zum Kochen bringen, die ursprüngliche Komponente hinzufügen, gründlich vermischen. Nehmen Sie kleine Mengen den ganzen Tag über, vorzugsweise vor dem Essen.

Honig und Johannisbeeren

Es wird 1 kg Honig und die gleiche Anzahl von schwarzen Johannisbeeren Beeren, die zu einer Konsistenz von Brei zermahlen werden müssen. Mischen Sie die Zutaten gut. Vor jeder Mahlzeit verzehren. Setzen Sie diese Behandlung bis zum Ende der Medikation fort.

Diese Methoden können bei leichter Erkrankung helfen. Schwerere Fälle können nur Medikamente heilen.

Wichtig zu wissen! Bevor Sie solche Medikamente einnehmen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen! Es ist möglich, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, die vorbereiteten Medikamente mit Medikamenten in umfassender Weise einzunehmen.

Konsequenzen

Die milde Form der Krankheit kann ziemlich leicht behandelt werden. Was die schwereren und fortgeschritteneren Formen betrifft, kann Hepatitis solche Komplikationen verursachen:

Komplikationen der Krankheit führen zu sehr schwerwiegenden Folgen. Daher ist es sehr wichtig, die zerstörende Wirkung auf die Leber rechtzeitig zu stoppen. Besondere Aufmerksamkeit sollten Sie auch den Vorsorgemaßnahmen für das Auftreten von Hepatitis widmen.

Präventive Maßnahmen basieren auf den Ursachen der toxischen Hepatitis. Daher sollten Sie die Exposition gegenüber toxischen Substanzen auf dem Körper vermeiden. Vergessen Sie nicht, dass die Niederlage nicht nur durch den Magen, sondern auch durch die Haut und durch die Lunge erfolgen kann. Medikamente sollten auf die vom Arzt verschriebene Menge beschränkt werden. Ergänzungen können eine sehr zweifelhafte Wirkung haben, ihre Rezeption sollte auch mit dem Arzt abgestimmt werden. Die Einschränkung des Alkoholkonsums schützt vor vielen Krankheiten.

Die Leber ist eines der lebenswichtigen inneren Organe. Es befindet sich in der Bauchhöhle unter dem Zwerchfell. Die Leber ist ein ungepaartes Organ. Es führt viele verschiedene Funktionen aus. Insbesondere schützt es den Körper vor den schädlichen Auswirkungen von Toxinen, Fremdstoffen, Allergenen und anderen schädlichen Verbindungen.

Neutralisationsmechanismus

Inaktivierung von Verbindungen ist ein Prozess ihrer chemischen Modifikation. Es besteht aus zwei Phasen. In der ersten Phase wird die Verbindung oxidiert (Elektronen werden abgelöst). In der zweiten Stufe erfährt die Substanz eine Hydrolyse oder Reduktion (Addition von Elektronen). In der zweiten Stufe wird eine andere Substanz zu den gebildeten chemisch aktiven Gruppen hinzugefügt. Als Ergebnis wird die schädliche Verbindung in eine weniger toxische oder harmlose umgewandelt und leicht aus dem Körper ausgeschieden. Aber in einigen Fällen hört der Körper auf, mit seinen Funktionen fertig zu werden.

Ursache für toxische Hepatitis

Leberschäden können durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden. Es kann als Folge der parenteralen Verabreichung oder Einnahme von chemischen oder pharmakologischen Substanzen, Inhalationen auftreten. Unter giftigen Verbindungen, Industriegiften, sind einige Arten von Pilzen gefährlich. Pharmakologische Mittel, die verwendet werden, um verschiedene Pathologien zu behandeln, haben eine starke Wirkung auf die Leber. Vergiftende Medikamente können wiederum aus verschiedenen Gründen auftreten. Einer der wichtigsten ist ihr unkontrollierter Empfang.

Arten von Vergiftungen

Es gibt direkte negative Effekte und Idiosynkrasie. Im zweiten Fall hängt die Wirkung der toxischen Verbindung von der Dosis ab. Bei längerer Einnahme von Medikamenten als Folge kann sich eine chronische toxische Hepatitis entwickeln. Die Behandlung mit vielen Medikamenten ist eine ernsthafte Gesundheitsbedrohung. Die meisten Medikamente werden in der Leber metabolisiert, wodurch eine Desintegration erfolgt. Die resultierenden Produkte rufen morphologische Veränderungen hervor. Wenn Medikamente in höheren Dosierungen eingenommen werden, werden aktivere schädliche Metaboliten gebildet, die schwere Schäden an der Leber verursachen.

Pathologische Pathologien

Normalerweise ist die latente (versteckte) Periode kurz. In einigen Fällen sind es nur ein paar Stunden. Klinische Symptome treten nach ein oder zwei Tagen auf. Akute toxische Hepatitis kann durch systemische Gifte oder in der Leber gebildete Zerfallsprodukte ausgelöst werden. Jede giftige Verbindung zeichnet sich durch ihre negative Wirkung aus. Zum Beispiel verursachen Trichlorethylen, Tetrachlorkohlenstoff nekrotische Prozesse und gelber Phosphor führt zu periportalen Schäden. Bei täglicher intravenöser Verabreichung des Tetracyclinmittels in einer Dosis von mehr als 1,5 g werden kleine Fettablagerungen in der Leber gebildet. In einigen Fällen bleibt der schädigende Effekt für eine gewisse Zeit unbemerkt, bis Gelbsucht auftritt.

Idiosynkratische Reaktionen

In diesen Fällen ist Hepatitis selten und unvorhersehbar. Die Schwere hängt von der Dosierung ab. Der pathologische Zustand kann sich jederzeit während oder nach der Einnahme des Medikaments entwickeln. Die Symptome einer toxischen Hepatitis sind normalerweise vom gleichen Typ. Insbesondere werden extrahepatische Überempfindlichkeitsreaktionen in Idiosynkrasie beobachtet: Hautausschlag, Fieber, Gelenkschmerzen. Patienten in fast 25% der Fälle beobachteten Eosinophilie und Leukozytose. Eine Anzahl von Studien hat gezeigt, dass die hepatotoxische Wirkung in solchen Zuständen auf die Aktivität der gebildeten Metaboliten von pharmakologischen Mitteln zurückzuführen ist.

Zustände diagnostizieren

Experten stellen fest, dass nicht alle Leberreaktionen, die bei der Einnahme dieser oder anderer Mittel auftreten, als idiosynkratisch oder toxisch eingestuft werden. Zum Beispiel können orale Kontrazeptiva (Gestagene, Östrogene) Störungen der Leber und in einigen Fällen Gelbsucht auslösen. Aber diese Medikamente verursachen keine nekrotischen Prozesse oder Fettveränderungen. In diesem Fall kann die Manifestation einer Überempfindlichkeitsreaktion als genetisch vorbestimmt betrachtet werden. Aufgrund der Tatsache, dass die Diagnose in den meisten Fällen vermutet wird und vor dem Hintergrund anderer Pathologien ein ähnliches klinisches Bild auftritt, ist es für einen Spezialisten manchmal schwierig, Ursache-Wirkungs-Beziehungen zwischen der Verwendung bestimmter Medikamente und den daraus resultierenden Leberläsionen festzustellen. In einigen Fällen können die Symptome einer toxischen Hepatitis repliziert werden. In diesem Fall verursacht Provokation durch den verdächtigten Wirkstoff nach der Latenzzeit eine Reihe von Anzeichen, biochemischen und morphologischen Veränderungen. Eine derartige künstliche Provokation ist jedoch in vielen Fällen aus ästhetischen Gründen sowie aufgrund des hohen Risikos schwerer Komplikationen unmöglich. Die toxische Arzneimittelhepatitis, deren Behandlung hauptsächlich unterstützend sein sollte, manifestiert sich hauptsächlich durch Nebenwirkungen auf das Arzneimittel. Wenn Sie eine verdächtige Droge diagnostizieren, müssen Sie sie sofort abbrechen. Bei der Untersuchung sollte ein Spezialist nicht von Schäden an den Nieren und anderen Organen abgelenkt werden. Zusammen mit Veränderungen in der Leber können Schäden an anderen Organen letztlich tödlich sein.

Therapeutische Aktivitäten

Die Symptome einer toxischen Hepatitis manifestieren sich auf unterschiedliche Weise: von einer leichten Überempfindlichkeitsreaktion bis zu ernsthaften Zuständen. Je nach Krankheitsbild werden auch therapeutische Maßnahmen vorgeschrieben. Zum Beispiel im Fall von Erbrechen und schwerer Anorexie umfasst die Behandlung von toxischer Hepatitis die intravenöse Tropfverabreichung einer Glucoselösung (5% oder 10%) in einer Dosis von bis zu 500 Millilitern. Bei Anzeichen von Koma oder Leberstauung wird ein massiver Plasmaaustausch durchgeführt. Mit Hilfe eines Separators oder einer Zentrifuge werden 1,5-2 Liter des vorhandenen Plasmas entfernt und zwei Liter gefrorenes Plasma werden intravenös injiziert. In Ermangelung von Verbesserungen, einer Erhöhung des Prothrombinspiegels, der Bewahrung des Bewusstseins, wird das Verfahren wiederholt. Vor der Normalisierung des Gerinnungssystems werden täglich 1-2 Liter frisches gefrorenes Plasma für 2-3 Tage injiziert. Therapeutische Maßnahmen umfassen Diät. Wenn toxische Hepatitis empfohlen Lebensmittel mit Kohlenhydraten angereichert, Fruchtsäfte in großen Mengen. Der Patient sollte in der Aufnahme von Fett begrenzt sein.

Therapeutische Maßnahmen ohne Exazerbationen

Eine wesentliche klinische Bedeutung bei der Wahl der Maßnahmen zur Behandlung der toxischen Hepatitis mit langfristiger Wirkung ist der pathologische Zustand. Bei längerer Schädigung der Leber ist eine mäßige Fibrose und überwiegend erhaltene lobuläre Struktur des Organs festzustellen. In Ermangelung einer Exazerbation bietet die Behandlung von toxischer Hepatitis eine spezielle Diät. Gewürze, scharfe Gerichte, frittierte Speisen, feuerfeste Fette aus der Ernährung ausschließen. Empfohlener Tagesbedarf an Hüttenkäse (bis 100-150 g), gekochter magerer Fisch, nicht scharfer Käse. Die Behandlung von toxischer Hepatitis wird in einigen Fällen in Verbindung mit der Behandlung von Alkoholismus (Alkoholvergiftung) durchgeführt. Es ist äußerst wichtig, die absolute Beendigung des Kontakts mit der giftigen Substanz sicherzustellen.

Exazerbationstherapie

Unter solchen Bedingungen wird eine Krankenhauseinweisung empfohlen, eine strengere Diät. Bei einer toxischen Hepatitis ist Bettruhe notwendig. Die Patienten werden überwiegend mit Vitaminen der B-Gruppe sowie mit Folsäure, Nikotinsäure und Ascorbinsäure behandelt. Um den Fluss der anabolen Prozesse zu verbessern, werden Steroidhormone verwendet (oral - Methandrostenol pro Tag bei 15-20 mg, mit einer allmählichen Abnahme der Dosierung oder intramuskulär retabolil alle zwei Wochen bei 20-50 mg). Bei schwereren Zuständen werden Kortikosteroidhormone (Prednisolon, 20-40 mg / Tag) empfohlen, Immunsuppressiva sind langfristig, jedoch in geringer Dosierung.

Toxische Hepatitis. Behandlung von Volksmedizin

Um den Zustand zu lindern, gibt es mehrere Rezepte mit pflanzlichen Inhaltsstoffen. Also, der Saft von Sauerkraut ist wirksam. Bei einem langen Krankheitsverlauf wird empfohlen, eine halbe Tasse am Tag zu trinken. Die Empfangsdauer beträgt nicht weniger als einen Monat. Ein anderes ziemlich beliebtes Werkzeug ist die Tinktur aus Meerrettich. Für seine Zubereitung nehmen Sie 2 EL. l geriebene Rohmilch gegossen. Die Mischung sollte zum Sieden erhitzt werden, von der Hitze entfernt werden, abkühlen. Akzeptiere den Tag in kleinen Schlucken. Dauer - bis zur Verbesserung. Hilft, die Schwere der Symptome Tinktur Minze (Blätter) zu reduzieren. 2 EL. l Pflanzen gießen 2 Tassen kochendes Wasser. Infundierter Lösungstag. Trinken bedeutet bis zu drei Mal am Tag.

Vorbeugende Maßnahmen

Die wichtigsten Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung von pathologischen Zuständen sind die Einhaltung der Hygienevorschriften. Ungenießbare oder essbare, aber alte Pilze oder andere Lebensmittel, die abgelaufen sind, sollten nicht gegessen werden. Wie oben erwähnt, ist eine der Hauptursachen für toxische Leberschäden die Einnahme hoher Medikamentendosen. Bei der Ernennung von starken Drogen, deren Verwendung mit dem Risiko von Überempfindlichkeitsreaktionen und anderen Komplikationen verbunden ist, müssen Sie die Anweisungen des Arztes folgen und die Empfehlungen in den Anmerkungen zu den Drogen folgen. Es wird nicht empfohlen, das Behandlungsschema selbst zu ändern. Bei der Entwicklung von pathologischen Bedingungen mit Beeinträchtigung der Aktivität der Leber, müssen Sie sofort einen Spezialisten aufsuchen und qualifizierte Hilfe bekommen.

- eine akute oder chronische Lebererkrankung ist, die sich infolge der Aufnahme chemischer oder anderer Schadstoffe (Drogen, Alkohol, Pilztoxine) in den Körper, ihrer toxischen Wirkung auf die Leberzellen, der begleitenden Entzündungen der Zellen und ihres Absterbens entwickelt, und Größe, Schmerzen im rechten Hypochondrium und progressiv

Akute toxische Hepatitis, akute toxische Hepatitis genannt, entwickelt sich als Folge einer einzelnen, großen Konzentration von Gift oder einer kleinen Dosis von Gift, das eine Affinität für Leberzellen hat, und Symptome treten gewöhnlich in 2-5 Tagen auf.

Toxische Hepatitis chronischer Verlauf, genannt "Chronische toxische Hepatitis", entwickelt sich mit einem Mehrfachtreffer von Gift, in kleinen Dosen, die keine Affinität zu den Leberzellen haben, kann nach Monaten oder Jahren auftreten. Manifestationen von akuten toxischen Hepatitis, schwere, auftreten stark, der Patient muss dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden, und im Falle einer verspäteten Lieferung der medizinischen Versorgung, kann zum Tod führen. Chronische toxische Hepatitis, entwickelt sich langsam, die Symptome erscheinen allmählich, wenn nicht die Ursache beseitigen, dann durch Leberzirrhose und Leberversagen kompliziert.

Ursachen für toxische Hepatitis Die Aufnahme schädlicher Substanzen kann zufällig, beruflich (Arbeitstätigkeit) oder beabsichtigt (erwünscht) sein. Schädliche Substanzen, die in den Körper gelangen und die Leber infizieren, werden Lebergifte genannt. Sie treten auf verschiedene Arten in den Körper ein. Durch den Verdauungstrakt: Mund → Magen → Blut → Leber. Durch das Atmungssystem: Nase → Lunge → Blut → Leber. Durch die Haut können Gifte auch in das Blut und dann in die Leber eindringen. Penetration in das Blut allein Lebergifte können eine direkte Wirkung auf die Leberzelle (hepatotrope Gifte) haben und ihre Funktion und Lebensaktivität stören. Andere Arten von Giften, die die Blutzirkulation in kleinen Gefäßen stören, die die Leber versorgen, führen zu einem Sauerstoffmangel in den Zellen und ihrem Tod, gefolgt von einer Dysfunktion des Organs.

Hepatische Gifte haben eine andere Herkunft:

1. Medikamente, in Dosen, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden, haben eine therapeutische Wirkung, wobei eine einzelne große Dosis (toxisch) eines der Medikamente in diesen Gruppen toxische Leberschäden und die Entwicklung einer akuten toxischen Hepatitis auftreten.

  • Sulfonamide: Biseptol, Sulfadimethoxin
  • antiviral: Interferon, Amantadin;
  • Tuberkulose Drogen: Phtivazid, Tubazid, Antipyretikum: Paracetamol, Aspirin
  • Antikonvulsiva: Phenobarbital und andere.


2. Industriegifte

durch Inhalation oder durch die Haut in den Körper gelangen, wenn große Dosen eingenommen werden, mit dem Absterben der Zellen und Fettzellen akute Leberschäden entstehen, mit wiederholten kleinen Dosen entsteht chronisch toxische Hepatitis.

  • Arsen wird in metallurgischen Anlagen freigesetzt;
  • Phosphor - in Phosphatdüngern enthalten, für die Metallverarbeitung verwendet
  • Pestizide - verwendet in der Landwirtschaft, für die Zerstörung von Unkraut
  • chlorierte Kohlenwasserstoffe sind Bestandteile von Öl.
  • Aldehyde (zum Beispiel: Acetaldehyd) wird im industriellen Bereich verwendet, um Essigsäure zu erhalten
  • Phenole - enthalten in Antiseptika zur Desinfektion, die in Konserven gefunden werden
  • Insektizide - verwendet in der Landwirtschaft, für den Kampf gegen schädliche Insekten

3. Alkohol -

chronischer und übermäßiger Konsum von Alkohol, insbesondere von schlechter Qualität, führt zu toxischen Leberschäden. 20-40 Gramm Alkohol pro Tag für Männer und bis zu 20 Gramm für Frauen gelten als sichere Dosen, bei höheren Dosen hat es eine toxische Wirkung.

Aller genommener Alkohol aus dem Verdauungstrakt mit Blut gelangt in die Leber. In der Leber tritt eine aktive Behandlung des aufgenommenen Alkohols auf. Die Hauptkomponente der Alkoholumwandlung in der Leber ist ihre Wechselwirkung mit dem Enzym Alkoholdehydrogenase. Als Ergebnis dieser enzymatischen Umwandlung führt der Abbau von Alkohol zur Bildung von Acetaldehyd. Acetaldehyd ist eine ziemlich giftige Substanz, unter deren Einwirkung Verletzungen verschiedener chemischer Reaktionen in der Leber (insbesondere des Fettstoffwechsels) auftreten. Es gibt eine Ansammlung von Fettsäuren und den Ersatz von Leberzellen durch Fettgewebe.

4. Vegetative Gifte (Unkrautgifte: Gortschak, Krestownik; Pilzgifte: verblasster Grebe) haben eine hepatotrope Wirkung (sie wirken direkt auf die Leberzelle, unterbrechen ihre vitale Aktivität und ersetzen sie durch Fettgewebe), wodurch sich die akute toxische Hepatitis-Klinik entwickelt.

Symptome einer toxischen Hepatitis Symptome einer akuten toxischen Hepatitis:

In leichten Fällen kann es fast ohne Symptome auftreten, es wird nur während einer Gruppenuntersuchung (zum Beispiel die Verwendung von giftigen Pilzen) gefunden.

In schwereren Fällen kann es sich in Form der folgenden Symptome manifestieren:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium, die plötzlich auftreten, 2-5 Tage nach dem Eindringen des hepatotropen Giftes in den Körper, sind das Ergebnis der Dehnung der Kapsel durch eine vergrößerte Leber (aufgrund des akuten entzündlichen Prozesses darin);
  • Vergiftungssymptome: Fieber> 380 ° C, allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen (evtl. mit Blut), Gelenkschmerzen;
  • Blutungen aus der Nase, Zahnfleisch, kleine Punktblutungen auf der Haut, diese Manifestationen sind das Ergebnis der zerstörerischen Wirkung des Toxins auf die Wände der Blutgefäße;
  • Einfluss auf die Psyche des Patienten in Form von Agitation oder Lethargie, Desorientierung der Orientierung im Raum, Tremor, da Gifte die Fähigkeit haben, eine toxische Wirkung auf Nervenzellen auszuüben;
  • Progressive Gelbsucht, dunkler Urin, leichter Kot (ölig, glänzend) treten gleichzeitig mit Vergiftungszeichen auf und sind Folge einer Verletzung des Galleflusses entlang kleiner intrahepatischer Gallenwege;
  • Vergrößerung der Leber durch akute Entzündung der Leberzellen und deren Ersatz durch Fettgewebe (fettige Leberdegeneration)

Anzeichen einer chronischen toxischen Hepatitis

  • Regelmäßiger Schmerz im rechten Hypochondrium von mäßiger Intensität, verschlimmert nach dem Essen;
  • Schwere im rechten Hypochondrium, verbunden mit einem Anstieg der Leber;
  • Niedrige Körpertemperatur 37-37,5 ° C;
  • Übelkeit, Erbrechen, Appetitverlust, bitterer Geschmack im Mund, Blähungen, Durchfall, diese Manifestationen entwickeln sich als Folge einer Verletzung des Gallenflusses;
  • Ermüdung, verminderte Leistung;
  • Pruritus, juckende Haut durch Ansammlung von Gallensäuren;
  • Vergrößerte Leber und Milz.

Diese Symptome können für eine Weile abklingen (Remission) und sich wieder manifestieren (verschlechtern).

Komplikationen der toxischen Hepatitis In leichten Fällen ist die toxische Hepatitis vollständig geheilt. In anderen Fällen kann es durch eine der folgenden Krankheiten kompliziert sein:

1. Leberversagen ist das Ergebnis des Todes von Leberzellen, deren Ersatz durch Fettzellen und die Verletzung ihrer Funktionen, die sich durch die folgenden Symptome manifestieren:

  • Ödem (aufgrund eines gestörten Proteinstoffwechsels);
  • Gelbsucht
  • Blutung (reduzierte Produktion von Blutgerinnungsfaktoren);
  • Gewichtsverlust des Körpers (aufgrund der mangelnden Sättigung des Körpers mit Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Energie, produziert von der Leber);
  • Die hepatische Enzephalopathie (mentale und neuromuskuläre Erkrankungen) entwickelt sich als Folge einer gestörten toxischen Funktion der Leber;

2. Hepatisches Koma, fortschreitende Schädigung der Leber und des zentralen Nervensystems (Bewusstseinsstörungen, Reflexe, Krämpfe usw.), das Ergebnis kann Tod sein;

3. Leberzirrhose, eine chronische Erkrankung, die zum Absterben von Leberzellen und deren Ersatz durch Bindegewebe führt.

Behandlung von toxischer Hepatitis Beliebte Methoden zur Behandlung von toxischer Hepatitis Vor allem ist es notwendig, den Kontakt mit Gift zu verhindern. Um zu verhindern, dass Gift in die Blutbahn und später in die Leber gelangt, ist es notwendig, es durch künstlich herbeigeführtes Erbrechen aus dem Magen zu entfernen (wenn es in den Verdauungstrakt gelangt ist). Nehmen Sie eine bequeme Position für Erbrechen ein (halb sitzende Position mit nach vorne geneigtem Kopf), indem Sie die Zungenwurzel reizen, indem Sie mit dem Finger darauf drücken (dies wird jedoch nicht in allen Fällen angewendet). Um die Auswirkungen von Gift auf die Wände des Magens zu reduzieren, können Sie Milch trinken, eine Abkochung von Leinsamen. Bei Fieber können kalte Kompressen auf die Stirn aufgetragen werden. Während wir dies tun, rufen wir dringend einen Krankenwagen an oder kontaktieren sofort eine spezialisierte medizinische Einrichtung (Toxikologieabteilung).

Wenn sich Symptome einer akuten toxischen Hepatitis manifestieren, sollte der Patient dringend stationär behandelt werden, wobei die folgenden Behandlungsmethoden unter der Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt werden:

Behandlung von toxischer Hepatitis

  • Bettruhe
  • Magenspülung, Reinigung des restlichen Giftes im Magen. Eine spezielle Sonde wird in den Magen eines Patienten eingesetzt, der auf einem Stuhl sitzt, wobei der Kopf nach vorne geneigt ist, ein Trichter verbindet das andere Ende der Sonde. Wenn man Wasser gießt, erhöht der Trichter (mit einem Fassungsvermögen von 1 Liter) das Niveau des Mundes, wenn es gefüllt ist, wird es abgesenkt und das Wasser fließt aus dem Magen in das Gefäß. Und wieder, gießen Sie eine neue Portion Wasser. Wasser sollte Körpertemperatur sein, für einen Erwachsenen, zum Waschen des Magens, benötigen Sie 8-10 Liter Wasser.
  • Entfernung von Giften aus dem Körper (Aktivkohle, Tropfer mit Elektrolytlösungen), Hämosorption, Plasmaaustausch (Reinigung des Blutes von toxischen Substanzen). Aktivkohle saugt an ihrer Oberfläche die im Magen verbliebenen Toxine an und verhindert, dass diese in das Blut gelangen.
  • Vitamin-Therapie - die Verwendung von Vitamin B und C.
  • Hepatoprotektoren (Blatt 52, Heptral, Essentiale). Diese Medikamente sind aktiv an den Prozessen der Reproduktion von Leberzellen und deren Wiederherstellung nach Schäden beteiligt. Blatt 52 wird 2 Tabletten 3 mal täglich verschrieben, die Dauer der Aufnahme ist individuell, abhängig vom Grad der Leberschädigung.
  • Choleretika (Holosas, Holenzim). Zusammen mit der Galle wird ein Teil der toxischen Substanzen aus der Leber entfernt. Gallenpräparate aktivieren diesen Prozess.
  • Antidote (mit Pilzvergiftung, Atropin). Chemikalien, die spezifisch toxische Substanzen oder Zellrezeptoren beeinflussen und toxische Schäden verhindern.

Hepatoprotektoren pflanzlichen Ursprungs zur Behandlung toxischer Hepatitis Hepatoprotektoren - erhöhen die Widerstandsfähigkeit der Leber gegen schädliche Wirkungen (Drogen, Alkohol, pflanzliche und chemische Gifte). Beschleunigen Sie die Wiederherstellung beschädigter Zellen. Stärkt die neutralisierende Funktion der Leber.

Drug Liv.52, Beschreibung, Zusammensetzung, Aktion

Zutaten: Gemeine Zichorie, Stachelbeere, Schafgarbe, Westkassie, Terminal Arguna, Schwarzer Nachtschatten, Gallische Tamarix.

Der Wirkungsmechanismus und die Auswirkungen von Liv. 52: - Entsorgung von toxischen Substanzen Erhöht die Aktivität von Enzymen (Cytochrom P 450, Acetaldehyd-Dehydrogenase, etc.), die an der Neutralisierung von toxischen Substanzen beteiligt sind. Acetaldehyd-Dehydrogenase reduziert die schädigende Wirkung von Alkohol und fördert dessen Entfernung aus dem Körper.

-Kämpft gegen die schädlichen Auswirkungen von freien Radikalen Die Komponenten des Medikaments stimulieren die Produktion von Substanzen (Tocopherole, Glutathion), die die Wirkung von freien Radikalen reduzieren (antioxidative Wirkung). Freie Radikale sind Moleküle mit einem ungepaarten Elektron auf der Elektronenhülle (O ·, HO ·, RO · usw.). Solche Moleküle schädigen gesunde Zellen, beschleunigen deren Alterung und Tod.

-Choleretische Wirkung Die Droge stimuliert die Bildung von Galle durch die Leberzellen und trägt zu deren Entfernung durch die Gallengänge bei. Überschüssiges Fett (Cholesterin, B-Lipoproteine, Triglyceride) und toxische Substanzen (Phenole, Benzoperene usw.) werden aus der Galle des Körpers ausgeschieden.

-Entzündungshemmende Wirkung Die Wirkung wird durch die Wirkung der Wirkstoffe des Arzneimittels auf Entzündungsfaktoren (Leukotriene, Prostaglandine, Cycline) erreicht. Also aus dem schwarzen Nachtschatten von Liv. 52 reduziert die Bildung von Leukotrienen, Substanzen, die für die Bildung von allergischen und entzündlichen Reaktionen verantwortlich sind.


Weitere Artikel Über Leber

Cholestase

Die Klassifizierung der Schwere der Zirrhose

Zirrhose verursacht jedes Jahr 40 Millionen Todesfälle. Es ist eine destruktive Veränderung in der Leber als Folge viraler, toxischer und anderer Pathologien, bei denen gesundes Gewebe des Parenchyms durch kollagene (fibröse) Zellen ersetzt wird und dystrophische Knötchen auf seiner Oberfläche gebildet werden.
Cholestase

Diät nach dem Entfernen von Steinen aus der Gallenblase

Ist eine Diät nach dem Entfernen von Gallensteinen notwendig? In jedem Fall müssen Sie die Diät befolgen, aber wie streng es ist, hängt von der Art der Steine ​​ab.