Laparoskopie (Entfernung) der Gallenblase

Die Gallenblase ist ein Organ, das indirekt am Verdauungsprozess beteiligt ist. Seine Hauptfunktion ist die Ansammlung von ständig produzierter Galle durch die Leber für die nachfolgende Abgabe an den Zwölffingerdarm. Innervation der Gallenblase, begleitet von der Freisetzung von Galle, tritt als Reaktion auf das Auftreten von Nahrung im Magen auf. Dieser Mechanismus ermöglicht es, den normalen Verdauungsprozess zu gewährleisten und die enzymatischen Funktionen des Magens und Zwölffingerdarms zu verbessern.

Unter Berücksichtigung der Häufigkeit chirurgischer Eingriffe, bei denen die Gallenblase entfernt wird, stellt sich jedoch eine natürliche Frage: Ist dieses Organ so wichtig? Eine gesunde Gallenblase ist sicherlich ein wichtiges Merkmal des Verdauungsapparates, was nicht von einem pathologisch veränderten Organ gesagt werden kann, das nicht nur das Gallenleitersystem und die Bauchspeicheldrüse stören, sondern auch starke Schmerzen verursachen kann.

Was kann die Zunahme der chirurgischen Eingriffe für die Entfernung der Gallenblase (LB) erklären? Auf der einen Seite ist dieses Phänomen auf eine Zunahme der Inzidenz von pathologischen Dysfunktion des Magen-Darm-Trakt aufgrund der Exposition gegenüber schädlichen Faktoren wie Rauchen, schlechte Qualität der Ernährung und Ökologie zurückzuführen. Auf der anderen Seite ist es möglich, die Entwicklung von laparoskopischen Operationsmethoden zu berücksichtigen, deren geringe Invasivität, kleine kosmetische Defekte und eine kurze Periode der Behinderung die Altersspanne von Patienten, die sich entschieden haben, RH zu entfernen, erheblich erweitern.

Allgemeine Informationen

Trotz der Tatsache, dass Operationen zur Entfernung der Gallenblase an der Spitze der chirurgischen Praxis seit mehr als 100 Jahren stehen, wurden laparoskopische Operationsmethoden erst vor relativ kurzer Zeit eingeführt. Die weit verbreitete Annahme und zunehmende Popularität, wegen ihrer relativen Sicherheit und hohen Leistungsfähigkeit. Der Ausdruck "Laparoskopie" bedeutet die Art des Zugangs zu dem operierten Organ, die mit Hilfe eines Laparoskops und anderer endoskopischer Instrumente durchgeführt wird, die durch peritoneale Einstiche in die Bauchhöhle eingeführt werden.

Die Löcher für die Manipulation haben gewöhnlich einen Durchmesser von nicht mehr als 2 cm und werden unter Verwendung eines Trokars gebildet - eines durchbohrenden hohlen Instruments, durch das chirurgische Instrumente nachfolgend eingeführt werden. Das Laparoskop selbst ist eine Videokamera, mit der Sie ein Bild des Untersuchungsbereichs auf einem Monitor darstellen können. Für die Durchführung eines chirurgischen Eingriffs zur Entfernung von ZHP müssen Sie 4 Einstiche durchführen, die einen optimalen Zugang zum operierten Bereich ermöglichen:

  • Umbilichny. Die Punktion erfolgt in der Nabelfalte sowie oberhalb oder unterhalb des Nabels. In der Regel hat diese Punktion den größten Durchmesser und dient zur Entfernung der entfernten Gallenblase aus der Bauchhöhle.
  • Epigastrisch Das Loch wird in der Mittellinie 2 Zentimeter unterhalb des Xiphoid-Prozesses gebildet.
  • Die Punktion erfolgt an der vorderen Axillarlinie, die 4-5 cm unterhalb des Rippenbogens abfällt.
  • Die letzte Punktion befindet sich auf der mittleren Klavikularlinie in der gleichen Entfernung vom Rippenbogen wie die vorherige.

Da für die Manipulation der Instrumente etwas Platz benötigt wird, wird die Bauchdecke mit Hilfe von Gas, das durch die Beresh-Nadel mit einem Druck von 8-12 mm Hg zugeführt wird, angehoben. st. Die Erzeugung von Gasspannung in der Bauchhöhle (Strained Pneumoperitoneum) kann mit Luft, Inertgasen oder Lachgas erreicht werden, aber in der Praxis wird am häufigsten Kohlendioxid verwendet, das leicht von den Geweben absorbiert wird, was bedeutet, dass keine Gefahr von Gasembolie besteht.

Hinweise

Die Hauptindikationen für die laparoskopische Chirurgie zur Entfernung der Gallenblase (laparoskopische Cholezystektomie) sind Cholelithiasis und Komplikationen, die sich in ihrem Hintergrund manifestieren, sowie andere Erkrankungen des ZHP:

  • Gallenstein-Krankheit, begleitet von starken Schmerzattacken. Das Auftreten von Schmerzen bei Vorliegen einer zuvor diagnostizierten Cholelithiasis gilt als absolutes Indiz für eine Holizystektomie. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass die überwiegende Mehrheit der Patienten, wenn der zweite Angriff auftritt, entwickeln entzündliche Komplikationen, die laparoskopische Chirurgie erschweren;
  • asymptomatische Gallensteinkrankheit. Die Entfernung von Steinen oder Gallensteinen wird durchgeführt, wenn große Steine ​​mit einem Durchmesser von mehr als 2 cm festgestellt werden, da ein hohes Risiko einer Verdünnung der Gallenblasenwand (Bildung von Dekubitus) besteht. Die Entfernung der Gallenblase ist auch für Patienten indiziert, die sich wegen Fettleibigkeit behandeln lassen (ein starker Gewichtsverlust verbessert die Steinbildung);
  • Choledocholithiasis. Komplikationen der Gallenstein-Krankheit, betreffen etwa 20% der Patienten und begleitet von Verstopfung und Entzündung der Gallenwege. Zusätzlich zu der Entfernung von Öl, erfordert in der Regel Sanierung der Kanäle und die Installation von Entwässerung;
  • akute Cholezystitis. Die Erkrankung, die auf dem Hintergrund der Cholelithiasis auftritt, erfordert einen dringenden chirurgischen Eingriff, da das Risiko, Komplikationen zu entwickeln, extrem hoch ist (Bruch der Gebärmutterwand, Peritonitis, Sepsis);
  • Cholesterose. Tritt aufgrund der Ablagerung von Cholesterin in der Gallenblase auf. Kann vor dem Hintergrund der Steinbildung sowie einer eigenständigen Erkrankung auftreten, die zu einer völligen Verletzung ihrer Funktionen führt;
  • Polypen. Indikationen für eine Cholicytektomie sind Polypen, die größer als 10 mm oder kleiner sind und Polypen aufweisen, die Anzeichen einer malignen Neoplasie (Gefäßstiel) aufweisen. Die gleichzeitige Erkennung von Polypen und Steinen ist ebenfalls ein Hinweis auf die Entfernung von ZH.

Kontraindikationen

Wenn bei fast allen Patienten eine offene Operation zur Entfernung der Gallenblase nach Vitalindikationen durchgeführt werden kann, erfolgt die laparoskopische Entfernung unter Berücksichtigung absoluter und relativer Kontraindikationen. Absolute Kontraindikationen für einen chirurgischen Eingriff durch die laparoskopische Methode werden als grenzwertige Patientenzustände angesehen, die einen Mangel an Funktionen von lebenswichtigen Systemen (kardiovaskulär, urinal) sowie nicht-korrigierende Verletzungen der Blutgerinnungseigenschaften implizieren.

Die relativen Kontraindikationen sollten den Zustand des Patienten, seine physiologischen Merkmale sowie die technische Ausstattung der Klinik und die Erfahrung des Chirurgen umfassen. Also, die Liste der relativen Kontraindikationen beinhaltet:

  • Peritonitis;
  • akuter Choleschlag mit einer Dauer von mehr als 3 Tagen;
  • Schwangerschaft;
  • Infektionskrankheiten;
  • atrophische GI;
  • Geschichte der Bauchoperationen;
  • große Hernie der vorderen Bauchwand.

Vorbereitung

Vorbereitung für die Entfernung der Gallenblase umfasst eine Reihe von präoperativen Untersuchungen sowie individuelle Patientenvorbereitung. Der Komplex der instrumentellen und Laboruntersuchungen wird durchgeführt, um den Zustand des Körpers umfassend zu erfassen, sowie die physiologischen Merkmale der Struktur der Gallenblase und der Gänge zu identifizieren, mögliche Komplikationen und damit verbundene Krankheiten zu identifizieren.

Die Liste der diagnostischen Verfahren, die vor der Operation abgeschlossen sein müssen: Laboruntersuchungen von Blut und Urin, Tests für Hepatitis B und C, Syphilis, HIV, Bestimmung der Blutgerinnungsparameter, biochemischer Bluttest, Ultraschall der Bauch- und Beckenorgane, EKG, Thoraxröntgen Zellen, EFGDS. Bei Bedarf können detaillierte Untersuchungen der Gallengänge und Gallensteine ​​mittels MR-Cholangiographie oder endoskopischer Cholangiopankreatographie durchgeführt werden.

Die individuelle Vorbereitung des Patienten auf die Operation besteht darin, die Regeln einzuhalten:

  • Essen am Tag vor der Operation sollte leicht und kalorienarm sein;
  • die letzte Mahlzeit am Tag vor der Operation sollte vor 18 Uhr stattfinden;
  • In der Nacht vor und am Morgen der Operation ist es notwendig, den Darm mit einem Einlauf zu reinigen;
  • nehmen Sie eine hygienische Dusche und entfernen Sie Haare im Bauch- und Schambereich.

Vor der Operation liegt die unmittelbare Verantwortung des Arztes darin, den Patienten darüber zu informieren, wie lange die Operation zum Entfernen der Gallenblase dauert, was die Hauptstadien einer Holicystektomie sind und welches Risiko negativer Konsequenzen besteht. Die Verwendung von Medikamenten am Vorabend und am Tag der Operation ist erlaubt, nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Halten

Die laparoskopische Cholezystektomie wird unter Vollnarkose durchgeführt. Während der Operation wird eine künstliche Beatmung durchgeführt. Der Chirurg hebt sich links vom Patienten (in einigen Fällen zwischen den geschiedenen Beinen) und tritt, nachdem er ein intensives Pneumoperitoneum geschaffen hat, in den Trokar und dann in das Laparoskop in die Nabelöffnung ein. Mit einer Videokamera werden die Organe der Bauchhöhle untersucht und der Zustand und die Lage der Gallenblase beurteilt.

Nach Durchführung einer Vermessung wird das Kopfende des Tisches um 20 ° nach oben gekippt und nach links gekippt, so dass Magen und Darm zur Seite verschoben werden können und der Zugang zum ZH frei ist. Dann bilden 3 weitere Trokare den Zugang für endoskopische Operationsinstrumente. Es ist erwähnenswert, dass es zwischen der laparoskopischen und der offenen Cholysystektomie keinen signifikanten Unterschied gibt.

Die technische Durchführung einer Cholezystektomie wird auf folgende Schritte reduziert:

  • Zuordnung von ZHP und Exzision von Adhäsionen mit benachbarten Geweben.
  • Isolierung des Gallengangs und der Arterie.
  • Clipping (Ligation) der Arterie und des Kanals und Abschneiden des AP.
  • Trennung von der Leber aus der Leber.
  • Extraktion des entnommenen Organs aus der Bauchhöhle.

Die Entfernung der Gallensteine ​​erfolgt durch einen der Einschnitte, die sich bei Bedarf auf 2-3 cm ausdehnen, wobei alle beschädigten Gefäße mit Hilfe eines elektrischen Hakens koaguliert (gelötet) werden. Alle technischen Nuancen der Operation hängen von den anatomischen Merkmalen der Lage der Leber und der Gallenblase ab. Wenn die Gallenblase aufgrund von Cholelithiasis vergrößert ist, entfernen Sie zuerst die Steine ​​und dann das Fieber.

Trotz der Tatsache, dass im Ausland versucht wird, auf laparoskopische organerhaltende Operationen zurückzugreifen, bei denen nur Steine ​​entfernt werden, bestreiten einheimische Experten den Vorteil einer solchen chirurgischen Taktik, da in 95% der Fälle Rückfälle oder Komplikationen auftreten. Wenn während der Untersuchung oder während des Eingriffs Kontraindikationen für die Laparoskopie festgestellt werden, wird die Operation mit offenem Zugang durchgeführt.

Rehabilitation

Die postoperative Phase nach laparoskopischer Cholezystektomie umfasst 2-3 Stunden in der Intensivstation, wo der Zustand des Patienten überwacht wird. Nach Bestätigung durch das Personal der Intensivstation in befriedigendem Zustand wird es auf die Station verlegt. Während der Station muss der Patient mindestens 4 Stunden liegen.

Während der gesamten Ruhezeit, egal wie Sie sich fühlen, ist es verboten, aus dem Bett zu steigen, zu essen und zu trinken. Wenn Essen nur nach einem Tag nach der Operation erlaubt ist, ist das Trinken nach 5-6 Stunden erlaubt. Sie sollten normales, nicht kohlensäurehaltiges Wasser in kleinen Schlucken (jeweils 1-2 Schlucke) in Intervallen von 5-10 Minuten trinken. Sie sollten langsam und in Anwesenheit von medizinischem Personal aufstehen. Am zweiten Tag nach der Operation kann der Patient unabhängig gehen und flüssige Nahrung essen.

Während der Erholungsphase sollte jegliche körperliche Aktivität, einschließlich Laufen und Gewichtheben, ausgeschlossen werden. Die gesamte postoperative Phase dauert etwa 1 Woche, wobei der Fluss die Stiche entfernt und nach Hause entlassen wird. Während der Rehabilitation nach der Entfernung der Gallenblase sollten mehrere Regeln beachtet werden:

  • entsprechend den Empfehlungen essen;
  • vermeiden Sie Verstopfung;
  • aerobes Training nicht früher als einen Monat nach der Operation durchführen und anaerob - nach 6 Monaten;
  • heben Sie nicht mehr als 5 kg für sechs Monate.

Die Krankenliste sollte für die gesamte Dauer des Aufenthalts in der Klinik sowie für die Zeit der postoperativen Genesung gegeben werden. Wenn die Arbeit des Patienten während der Rehabilitationszeit (5-6 Monate) sehr anstrengend ist, sollte er zur Arbeit mit leichten Arbeitsbedingungen versetzt werden.

Diät

Die Ernährung des Patienten ist einer der Hauptfaktoren, die nicht nur den Zustand des Patienten erleichtern und die Rehabilitationszeit verkürzen, sondern auch dem Körper helfen, sich an neue Lebensbedingungen anzupassen. Da die Leber trotz Abwesenheit der Gallenblase weiterhin Galle produziert, die unsystematisch in den Zwölffingerdarm zu fließen beginnt, ist es notwendig, bestimmte Ernährungseinschränkungen einzuhalten, die darauf abzielen, die Intensität der Galleproduktion zu reduzieren und den Verdauungsprozess zu optimieren.

In der postoperativen Phase sollte die Diät aus halbflüssigen pürierten Lebensmitteln bestehen, die keine Fette, Gewürze und grobe Ballaststoffe enthalten, zum Beispiel fettarme Milchprodukte (Quark, Kefir, Joghurt), gekochtes geriebenes Fleisch, gekochtes Gemüse (Kartoffeln, Karotten). Sie können keine Marinaden, geräucherten Fleisch und Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen) essen, unabhängig von der Art der Zubereitung.

Neben der Frage, was kann ich essen, ist von großer Bedeutung und wie oft sollte ich essen? Eine Erhöhung der Häufigkeit der Nahrungsaufnahme ermöglicht eine Normalisierung des Verdauungsprozesses und Anpassung an neue Bedingungen. Daher wird die 5-7-fache Aufnahme von kleinen Portionen von Nahrung die Reaktion der Leber auf das Auftreten eines großen Nahrungsmittelklumpens im Magen vermeiden, und die Produktion von Galle wird innerhalb des normalen Bereichs bleiben.
Von 3-4 postoperativen Tagen können Sie auf eine normale Diät gehen, sich an die Diät und die Vielzahl der Nahrung halten, die in der Diättabelle №5 zur Verfügung gestellt wird.

Komplikationen

Trotz der großen Vorteile der laparoskopischen Pankreasentfernung kann das Risiko von Komplikationen nicht ausgeschlossen werden, deren Hauptursachen akute Zustände des Patienten und technische Fehler des Operateurs sind:

  • Gallenleckage aus dem Burst ZH;
  • Leberabszess;
  • obstruktive Gelbsucht;
  • Blutung aufgrund von Gefäßschäden;
  • Perforation der Bauchorgane.

Treten während des laparoskopischen Eingriffs Komplikationen auf, wird die Technik sofort auf laparotomisch (offen) umgestellt. Eine der entscheidenden Voraussetzungen für die erfolgreiche Entfernung der Gallenblase mittels Laparoskopie ist die rechtzeitige medizinische Hilfe, da in komplizierten Fällen die Intervention durch endoskopischen Zugang nicht immer möglich ist. Heute kann die laparoskopische Cholezystektomie in einer Vielzahl von Kliniken durchgeführt werden, die über die entsprechende Ausrüstung und ausgebildete Spezialisten verfügen. Die Kosten einer solchen Operation hängt von mehreren Faktoren ab: der Region, dem Status der Klinik, der Kategorie der verwendeten Ausrüstung und kann zwischen 15 und 50 Tausend Rubel betragen.

Wie lange dauert die Operation, um die Gallenblase Laparoskopie zu entfernen

Laparoskopie der Gallenblase

Als Folge einer Pankreaserkrankung entwickelt ein Patient häufig eine chronische oder akute Cholezystitis, bei der die Gallenblase gestört ist und Steine ​​gebildet werden. Erfahrene Gastroenterologen empfehlen nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten und der Entdeckung von Steinen in seiner Gallenblase eine Operation, um ein krankes Organ zu entfernen. Weil er es ist, der die Steine ​​aufgrund eines Versagens seiner Arbeit bildet.

Manchmal, mit schweren Komplikationen, ist es die operative Methode, die hilft, das Leben des Patienten zu retten.

Wie lange dauert die Operation und die Wirkung der Anästhesie auf den Körper?

Laparoskopie der Gallenblase gilt heute als eine der modernsten Methoden der Chirurgie.

Diese Methode beinhaltet die Entfernung eines Organs aus der Bauchhöhle mit einem speziellen medizinischen Gerät - einem Laparoskop und mehreren kleinen Punktionen bis zu 1,5 cm Größe im Peritoneum. Die Operation selbst findet unter Vollnarkose statt und dauert etwa eine halbe Stunde.

In diesem Fall wird die Anästhesie verschont, was es dem Patienten ermöglicht, schnell aus dem Schlafzustand herauszukommen und postoperative Schmerzen zu vermeiden.

Die Hauptvorteile der Laparoskopie im Gegensatz zur Cholezystektomie (Entfernung der Gallenblase durch einen großen Bauchschnitt):

  • Geringere Gewebeinvasion während der Operation;
  • Verringerung der Intensität von Schmerzen in der postoperativen Phase;
  • Weniger psychotrope Anästhesie;
  • Ein offensichtlicher kosmetischer Effekt, der das Vorhandensein von kleinen kaum sichtbaren Nähten im Unterleib anstelle einer langen, hässlichen Narbe nahelegt;
  • Kurze postoperative Erholungsphase (5-8 Tage) im Gegensatz zu 15-tägigem Krankenhausaufenthalt nach Cholezystektomie;
  • Die Fähigkeit, unmittelbar nach der Operation ein normales Leben zu führen (und das Tragen einer Bandage ist in diesem Fall überhaupt nicht notwendig).

Vorbereitung für die Laparoskopie der Gallenblase

In der Zeit vor der Operation empfiehlt der Arzt dem Patienten, seine Ernährung leicht anzupassen, aus der Ernährung zu fett fritierten Lebensmitteln zu entfernen.

Darüber hinaus werden die folgenden Verfahren als vorbereitende Aktivitäten empfohlen:

  1. Komplettes Blutbild für die Gerinnung (dadurch kann der Chirurg einen möglichen Blutverlust während der Operation vermeiden);
  2. Etwas Gewichtsanpassung bei übergewichtigen Patienten;
  3. Umstellung auf Produkte, die die Gasbildung im Darm während der Vorbereitungszeit nicht stimulieren;
  4. Frauen nehmen einen Abstrich für gynäkologische Erkrankungen und Onkologie.

Zur gleichen Zeit gibt es Kontraindikationen für die Laparoskopie.

Die wichtigsten sind:

  • Akute Cholezystitis bei einem Patienten rief einen Krankenwagen herbei. In diesem Fall wird die Cholezystektomie am wahrscheinlichsten durchgeführt, da die Durchführung der Operation mit einem Laparoskop zeitaufwendige Maßnahmen und eine gewisse Zeit erfordert, die in einem ernsthaften Zustand eines akuten Patienten nicht gewährleistet werden kann.
  • Eitrige Peritonitis der Bauchhöhle des Patienten.
  • Bauchhernie.
  • Zu den Kontraindikationen für die Laparoskopie gehören verschiedene gynäkologische Erkrankungen, geschwollene Bauchorgane.

Daher wird Ihnen Ihr Arzt in der Zeit vor der Operation die gründlichste Untersuchung verschreiben, um den Allgemeinzustand des Körpers und das Vorhandensein von Kontraindikationen festzustellen. Wenn alle vorbereitenden Prozeduren in Übereinstimmung mit der Verschreibung des Arztes durchgeführt werden und die Tests die Operation nicht stören, dann wird das Datum der Laparoskopie nach diesem Komplex festgelegt.

Diät und Rehabilitation nach der Operation

Eine Operation zur Entfernung der Gallenblase bringt eine eher kurze Erholungsphase mit sich, in der der Patient sich an eine bestimmte Diät halten muss. Für 1,5 Monate wird dem Patienten eine Diät verordnet, die es dem Körper als Ganzes und dem Magen-Darm-Trakt vor allem ermöglicht, ohne Gallenblase zu arbeiten.

Während der Rehabilitation nach der Operation wird eine strenge Diät empfohlen, die die Einnahme von kohlensäurehaltigen Getränken, Eigelb, fettigen und frittierten Lebensmitteln ausschließt.

Wenn Sie eine Diät nach der Operation detaillierter zeichnen, dann sieht es so aus:

  1. Die ersten sechs Stunden nach der Laparoskopie ist die Einnahme von Flüssigkeit strengstens verboten. Und erst nach dieser Zeit kann einem Patienten etwas Wasser ohne Gas angeboten werden (buchstäblich ein paar Schlucke). Danach wird empfohlen, Wasser in Intervallen von ca. 20 Minuten zu trinken. Das Gesamtvolumen der Flüssigkeit sollte 0,5 Liter pro Tag nicht überschreiten.
  2. Eine gesunde Diät erlaubt Ihnen, 10-12 Stunden nach der Laparoskopie in die Ernährung des operierten Patienten aufzunehmen. In der Regel kann es sich um flüssige leichte gemahlene Suppen, fettarmen Kefir oder Gelee handeln. Die Nahrungsmitteltemperatur sollte mittel sein.
  3. Am dritten Tag nach der Operation kann dem Patienten Brei, der in Wasser gekocht wird, Gemüsepüree, fettarmer Joghurt oder Hüttenkäse, gebackene oder gekochte Äpfel in Form einer Aufschlämmung angeboten werden.
  4. Am fünften Tag nach der Operation können Sie Protein Steam Omelette, Hühnchen oder Rinderbrühe Suppe und Weißbrot Croutons in der Ernährung des Patienten enthalten.
  5. Eine Woche nach der Operation können Sie fettarme Fisch- und Fleischsorten verwenden, die zu Kartoffelpüree, Müsli in Milch, Bananen zermahlen werden.

Eine solche Ernährung sollte für mindestens 1,5 Monate nach der Entfernung der Gallenblase beobachtet werden. In diesem Fall müssen alle Gerichte gedämpft und ausschließlich in Form von Wärme serviert werden. Um den Patienten in der postoperativen Periode zu essen, sollte der Bruchteil, in kleinen Portionen, 5-6 Male pro Tag sein.

Nach solch einer strengen Diät können Sie in die Diät des Patienten Eigelb (sehr vorsichtig, einmal wöchentlich) einschließen und die Manifestation des Schmerzes beobachten. Darüber hinaus erlaubt das Essen, in die Lebensmittel-Sauerrahm, Hartkäse, mild, Honig, Brühwurst von guter Qualität, frische Beeren und Früchte in kleinen Mengen. Eine solche Diät dauert bis zu drei Monaten, danach können Sie auf eine normale Diät umsteigen (wenn Sie der Schmerz nicht stört), aber gleichzeitig vermeiden Sie eingelegtes oder geräuchertes Geschirr, frittierte und fetthaltige Nahrungsmittel, Zucker und Alkohol.

Wenn Sie alle ärztlichen Verordnungen einhalten, werden Sie bald in der Lage sein, zu einem normalen Lebensstil zurückzukehren, Schmerzen vollständig zu beseitigen und sich wie ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft zu fühlen. Bleib gesund und glücklich!

Der Autor. Gaivoronskaya Violetta Vladimirovna,
speziell für die Website Moizhivot.ru

Gastroenterologen in Ihrer Stadt

Cholezystektomie - Entfernung der Gallenblase - laparoskopische Chirurgie

Cholezystektomie - Entfernung der Gallenblase - laparoskopische Chirurgie

Cholezystektomie - Laparoskopische Chirurgie (Entfernung der Gallenblase; Lap Chole)

Beschreibung

Cholezystektomie - chirurgische Entfernung der Gallenblase. Dieses Organ befindet sich in der Nähe der Leber und speichert Galle, die in der Leber produziert wird. Galle hilft, fetthaltige Nahrungsmittel zu verdauen. Galle aus der Gallenblase dringt in die Dünndarmgänge ein.

Die Cholezystektomie wird am häufigsten laparoskopisch durchgeführt, in einigen Fällen kann der Arzt zu einer offenen Operation wechseln, um die Gallenblase zu entfernen. Bei dieser Methode wird eine Inzision in der Bauchhöhle vorgenommen.

Was ist die Entfernung der Gallenblase?

Diese Operation wird verwendet, um eine kranke oder beschädigte Gallenblase zu entfernen. Schäden werden normalerweise durch Infektionen oder Entzündungen verursacht. Schäden treten häufig durch Gallensteine ​​auf, die Gallenkristalle sind und sich in der Gallenblase bilden können. Manchmal bleiben sie in den Kanälen stecken, durch die die Galle fließt. Diese Verstopfung in den Kanälen kann die Gallenblase und die Leber schädigen.

Mögliche Komplikationen beim Entfernen der Gallenblase

Komplikationen sind selten, aber kein Verfahren garantiert das Risiko. Bevor Sie eine Gallenblasenentfernung durchführen, müssen Sie mögliche Komplikationen beachten, die Folgendes beinhalten können:

  • Gallensteine, die versehentlich in die Bauchhöhle fielen;
  • Blutung;
  • Infektion;
  • Schäden an anderen nahe gelegenen Strukturen oder Organen;
  • Reaktion auf Vollnarkose;
  • Blutgerinnsel.

Einige Faktoren, die das Risiko von Komplikationen erhöhen können:

  • Alter: 60 Jahre und älter;
  • Schwangerschaft;
  • Fettleibigkeit;
  • Rauchen;
  • Unterernährung;
  • Aktuelle oder chronische Krankheit;
  • Diabetes;
  • Herz- oder Lungenprobleme;
  • Blutgerinnungsstörungen;
  • Alkoholismus und Drogenkonsum;
  • Verwendung bestimmter Medikamente.

Wie wird die Gallenblase entfernt?

Vorbereitung für das Verfahren

Vor dem Eingriff verschreibt der Arzt wahrscheinlich die folgenden Tests:

  • Bluttests zur Beurteilung der Leberfunktion;
  • Ultraschall zum Nachweis von Gallensteinen;
  • Szintigraphie Gallenblase (scanning hepatobiliären Iminodiessigsäure) - X-ray-Test, in dem eine chemische Substanz in die Gallenblase eingeführt wird, die Bilder der Leber, der Gallenblase, Dünndarm und Kanälen durchführen können;
  • Elektrokardiogramm und Thoraxröntgen. um sicherzustellen, dass das Herz und die Lunge gesund genug sind, um der Belastung während der Operation standzuhalten.
  • Der Patient kann gebeten werden, bestimmte Medikamente eine Woche vor dem Eingriff abzubrechen:
    • Aspirin oder andere entzündungshemmende Medikamente;
    • Blutverdünnende Medikamente wie Clopidogrel oder Warfarin;
  • Es ist notwendig, eine Reise ins Krankenhaus und zurück nach der Operation zu organisieren, sowie eine Haushilfe nach dem Eingriff;
  • Am Abend vor der Operation können Sie leichtes Essen essen. Nach dem Mitternachtstag am Tag des Eingriffs nichts essen oder essen;
  • Der Patient kann zugewiesen werden:
    • Abführmittel und / oder Einläufe;
    • Antibiotika;
    • Falls erforderlich, müssen Sie vor dem Eingriff duschen.

Anästhesie

Vollnarkose wird verwendet. Der Patient wird während des Eingriffs schlafen.

Beschreibung des Verfahrens zur Entfernung der Gallenblase

Vier kleine Löcher werden im Magen gemacht. Als nächstes wird Kohlendioxid in den Magen gepumpt, was einen besseren Einblick in die Bauchhöhle bietet.

Ein Laparoskop wird durch eines der Löcher eingeführt. Es überträgt ein Bild der Gallenblase und Organe in der Nähe zum Monitor. Andere Werkzeuge werden durch die verbleibenden drei Löcher eingeführt. Sie werden verwendet, um die Gallenblase zu trennen und sie von den umgebenden Organen und dem Gang abzuschneiden. Die Gallenblase wird durch eines der Löcher entfernt.

Der Arzt kann den Farbstoff in die Gallengänge eingeben. Dies kann anzeigen, ob sie Gallensteine ​​haben. Der gesamte Bauch wird sorgfältig untersucht. Die Schnitte werden mit Stichen oder Klammern und Bandagen geschlossen.

Der Arzt kann kleine, flexible Schläuche in dem Bereich platzieren, in dem die Gallenblase entfernt wurde. Diese Drainagerohre werden verwendet, um alle Flüssigkeiten abzuleiten, die sich in den ersten Tagen nach der Operation ansammeln können. Die Tuben werden normalerweise innerhalb einer Woche nach der Operation entfernt.

Sofort nach Entfernung der Gallenblase

Der Patient wird auf die Station zur Wiederherstellung und Überwachung der Vitalparameter geschickt.

Wie lange dauert es, die Gallenblase zu entfernen?

Ungefähr 30-60 Minuten.

Laparoskopische Entfernung der Gallenblase - Wird es weh tun?

Am wahrscheinlichsten wird der Patient Schmerz nach der Operation fühlen. In diesem Fall verschreibt der Arzt ein Schmerzmittel.

Durchschnittlicher Krankenhausaufenthalt

Wenn der Patient keine Probleme hat, kann er am Tag der Operation oder am nächsten Tag nach Hause zurückkehren.

Patientenversorgung nach Entfernung der Gallenblase

Krankenhauspflege

  • Der Patient wird überwacht, um auftretende Probleme zu erkennen.
  • Vielleicht brauchen Sie eine Kur gegen Übelkeit;
  • Die Fütterung eines Patienten erfolgt durch intravenöse Injektion von Nährstoffen;
  • Sobald der Patient in der Lage ist, mit dem Mund zu essen, wird er auf eine flüssige Diät umgestellt, die allmählich zu einer normalen Diät wird.

Pflege zu Hause

Die Genesung dauert ungefähr drei Wochen.

Nach der Rückkehr müssen Sie die folgenden Schritte ausführen, um eine normale Wiederherstellung sicherzustellen:

  • Fragen Sie den Arzt, wann es sicher ist, zu duschen, zu baden oder die Operationsstelle dem Wasser auszusetzen;
  • Ein Ernährungs- und Bewegungsplan wird entwickelt, um die Genesung zu unterstützen;
  • Befolgen Sie unbedingt die Anweisungen des Arztes.

Kontaktieren Sie einen Arzt nach Entfernung der Gallenblase

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus sollten Sie einen Arzt aufsuchen, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Anzeichen einer Infektion, einschließlich Fieber und Schüttelfrost;
  • Rötung, Schwellung, erhöhter Schmerz, Blutung oder irgendeine Entladung von der Inzision;
  • Husten, Kurzatmigkeit, Brustschmerzen;
  • Erhöhter Bauchschmerz;
  • Schmerzen, die nach der Einnahme von verschriebenen Schmerzmitteln nicht verschwinden;
  • Blut im Stuhl;
  • Übelkeit und / oder Erbrechen, die nach Einnahme der verschriebenen Medikamente nicht verschwinden und länger als zwei Tage nach Entlassung aus dem Krankenhaus bestehen bleiben;
  • Blähungen und Gas - wenn die Symptome länger als einen Monat andauern;
  • Schmerzen, Brennen, häufiges Wasserlassen, Blut im Urin;
  • Schmerzen und / oder Schwellungen der Beine, Waden und Füße;
  • Dunkler Urin, heller Stuhl oder Anzeichen von Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut oder der Augen).

Entfernung der Gallenblase in Israel

Die Gallenblase befindet sich unter der rechten Seite der Leber, an der rechten Mamillenlinie, unter dem Rippenbogen. Es ist ein Körper in Form einer Birne, deren Hauptfunktion darin besteht, die in der Leber produzierte Galle zu sammeln. Die Gallenflüssigkeit wird nach dem Essen aus der Gallenblase freigesetzt und gelangt über den Gallengang in den Zwölffingerdarm, der im Allgemeinen zur Verdauung und insbesondere zur Fettverdauung beiträgt.

Bei den meisten Erkrankungen der Gallenblase bilden sich Steine ​​in den Gallengängen. Sie entstehen durch Kristallisation von Gallensalzen und Cholesterin - sowohl in der Gallenblase als auch in den Gallengängen.

Das Verkleben der Gallenblase mit Steinen führt zu einem Anstieg der Gallenblase, akuten Bauchschmerzen, Entzündungen, Erbrechen und Fieber. Die Blockade des Hauptgallengangs kann zu obstruktiven Lebererkrankungen und Gelbsucht führen. Etwa 10-20% der Menschen haben Gallensteine ​​im Laufe ihres Lebens. Aber nur wenige von ihnen entwickeln Komplikationen, die einen chirurgischen Eingriff erfordern.

Gallensteine ​​werden in der Regel bei der Ultraschalluntersuchung festgestellt. In den meisten Fällen ist eine Behandlung notwendig, da dieses Phänomen nicht von selbst verschwindet. In einfachen Fällen kann die Behandlung durch Ernährungsumstellungen oder Medikamente erfolgen, aber in schwereren Fällen ist eine Operation zur Entfernung der Gallenblase notwendig. Nach einer solchen Operation wird Galle aus der Leber direkt in den Zwölffingerdarm fließen, was es ermöglicht, die Integrität des Verdauungsprozesses zu erhalten.

Die laparoskopische Operation zur Entfernung der Gallenblase in Israel ist heute eine der häufigsten Operationen im Bereich der Allgemeinchirurgie, und die Wahrscheinlichkeit ihres Erfolgs ist besonders hoch.

Wie wird das Verfahren in der Praxis durchgeführt?

Im medizinischen Zentrum zu ihnen. Die Rabin-Operation wird laparoskopisch und unter Vollnarkose durchgeführt. Dies bedeutet, dass der Patient in einen Zustand des Tiefschlafs eingetaucht ist, keine Schmerzen spürt und sich seines Zustandes nicht bewusst ist.

Zu Beginn einer laparoskopischen Operation führt der Chirurg 2-3 kleine Inzisionen im Abdomen durch, durch die er chirurgische Instrumente einführt. Das Laparoskop, an dessen Ende die Videokamera befestigt ist, wird durch einen zusätzlichen Einschnitt in den Nabel eingeführt. Während des Betriebs kann der Operationsbereich mit einem im Operationssaal installierten Monitor überwacht werden. Um den Zugang zur Gallenblase zu erleichtern, injiziert der Chirurg Kohlendioxid in den Unterleib des Patienten (als ob er es aufblähen würde). Die Gallenblase wird vom Kreislauf getrennt und entfernt. Für den Fall, dass der Chirurg Steine ​​in den Gallengängen erkennt, kann er geeignete Instrumente durch das Laparoskop einführen, um die Steine ​​zu zerbrechen und sie aus dem Körper des Patienten zu entfernen. Am Ende der Operation werden die Schnitte genäht oder versiegelt und eine Bandage wird auf sie aufgebracht.

Trotz der Vorteile der laparoskopischen Methode - kleinere Schnitte, die weniger Narben bedeutet und weniger Schmerzen nach der Operation und kürzeren Krankenhausaufenthalt und Erholung - dieser Vorgang ist für jeden Anlass geeignet und für jeden Patienten. Patienten, die an schwerer Adipositas leiden, sowie Patienten, die in der Vergangenheit an einer Beckenleimerkrankung litten (infolge einer Krankheit, vorangegangener Operationen oder Infektionen), sind für diese Operation keine geeigneten Patienten.

Welche Art von Anästhesie wird bei diesem Eingriff verwendet?

Wie lange dauert dieser Vorgang?

Von ein bis anderthalb Stunden.

Wie bereite ich mich auf die Operation vor und bleibe im Krankenhaus?

In einigen Fällen muss der Patient, bevor er sich für eine Entfernung der Gallenblase entscheidet, einige Untersuchungen mit medizinischen Bildgebungsverfahren, wie Ultraschall oder Computertomographie (CT), durchführen lassen.

Es ist notwendig, Bluttests zu bestehen, einschließlich einer allgemeinen und biochemischen Analyse, sowie einen Bluttest für die Gerinnung. Darüber hinaus müssen Sie ein EKG und einen Schnappschuss der Brust machen.

Falls Sie an verschiedenen chronischen Krankheiten leiden, sollten Sie von Ärzten, die Spezialisten in relevanten Bereichen sind, beraten werden: zB Kardiologe - wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden, ein Neurologe - wenn Sie einen Schlaganfall erlitten haben, ein Pneumologe - wenn Sie an schweren Atemwegserkrankungen leiden Krankheit usw.

Eine Woche vor der Operation sollten Sie die Einnahme von Antikoagulantien (wie Aspirin oder Coumadin) abbrechen. Sie sollten mit Ihrem Hausarzt oder Chirurgen über die Notwendigkeit einer Ersatzbehandlung sprechen, die eine Alternative zu diesen Medikamenten ist.

Unmittelbar am Tag der Operation, 6 Stunden bevor es beginnt, ist es notwendig, Nahrungsmittel- und Wasseraufnahme vollständig aufzugeben.

Was wird nach der Operation passieren?

Am Ende der Operation wird der Patient für etwa zwei Stunden in die postoperative Abteilung verlegt, um ihn nach der Operation langsam und zuverlässig aufzuwecken. In Zukunft wird der Patient in die allgemeine Abteilung verlegt. Dort wird ihm geholfen, aus dem Bett zu kommen oder sich auf einen Stuhl zu setzen.

Die meisten Patienten werden am Tag nach der Operation nach Hause entlassen. Bei Bedarf werden dem Patienten Schmerzmittel angeboten.

Wenn Sie oder Ihre Angehörigen eine Operation benötigen, um die Gallenblase in Israel zu entfernen, sollten Sie sich an einen Vertreter unserer internationalen Abteilung wenden, der Ihnen bei der Organisation Ihres Besuches in Israel und bei der Vorbereitung eines professionellen medizinischen Programms behilflich sein wird.

Die Dauer der Cholezystektomie durch Laparoskopie

Laparoskopische Cholezystektomie ist der sicherste Weg, um die Gallenblase oder Steine ​​aus ihm oder seinen Kanälen zu entfernen. Die Operation wird von minimalem Blutverlust und Gewebeschäden begleitet, was die Erholungsphase erleichtert. Der Eingriff erfolgt durch mehrere kleine Einschnitte der vorderen Bauchwand, so dass praktisch keine Narben entstehen. Mit einer qualitativen vorläufigen Diagnose von Komplikationen wird praktisch nicht beobachtet, und nach 8-10 Tagen wird der Patient vom Krankenhaus entlassen.

Wann ist ein laparoskopischer Zugang vorzuziehen?

Wie der Arzt entscheidet, die Operation durchzuführen - der Wunsch des Patienten wird berücksichtigt, aber mögliche Risiken, die den Abschluss der Operation durch die laparoskopische Methode verhindern können, werden immer berücksichtigt. Die Hauptindikationen für die Verschreibung von laparoskopischen Eingriffen sind:

  • ein Anfall von akuter Cholezystitis, von Anfang an den zweiten Tag nicht vergehend;
  • Calculöse Cholezystitis in der akuten Phase;
  • Blockade der Gallengänge und obstruktive Gelbsucht - in diesem Fall ist nur die Entfernung der Steine ​​angezeigt;
  • asymptomatische Cholezystitis in Gegenwart von Steinen.

Diese Operation hat viele Vorteile, aber es gibt Kontraindikationen.

Es wird nicht durchgeführt, wenn laparotomische Eingriffe an den Bauchorganen in der Vorgeschichte vorhanden sind, eine Lungeninsuffizienz vorliegt und ausgedehnte Adhäsionen vorliegen. In diesen Fällen wird eine standardmäßige abdominale Intervention durchgeführt.

Was bestimmt den Zeitpunkt der Operation?

Wie lange die Operation dauern wird, kann nur ungefähr gesagt werden. Die Mindestdauer der Laparoskopie der Gallenblase beträgt etwa eine halbe Stunde. So viel muss der Chirurg die Blase unter idealen Bedingungen entfernen, die ziemlich selten sind. Das erste, was die Gesamtzeit der Intervention erhöht, ist die Einführung des Patienten in die Anästhesie. Für viele Patienten kann dies 15-30 Minuten dauern.

Wenn der Patient übergewichtig ist, wird die Operation länger dauern - in diesem Fall ist es nicht so einfach, in den betroffenen Bereich zu kommen. Das Vorhandensein von sogar kleinen Adhäsionen macht den Zugang auch schwierig, und der Chirurg muss möglicherweise eine zusätzliche Punktion der Bauchdecke vornehmen, um einen vollen und bequemen Zugang zu schaffen - dies erfordert auch zusätzliche Zeit. Aber es wird erlauben, die Operation mit der gewählten Methode zu beenden und Schäden an inneren Organen zu vermeiden.

Wenn während der Operation eine Gefahr des Abflusses von Galle besteht, erhöht sich die Dauer des Eingriffs und kann bis zu 1,5 Stunden betragen, ohne die Zeit der Narkose zu berücksichtigen. Komplikationen während der Operation diagnostiziert führen zu einer Verlängerung der Dauer. In einigen Fällen kann die laparoskopische Intervention nicht abgeschlossen werden. Besteht die Gefahr von gefährlichen Komplikationen, die durch den Thoraskop nicht beseitigt werden können, wird über die Laparotomie entschieden. Die Frage, wie lange die Operation der Laparoskopie zum Entfernen der Gallenblase dauert, kann daher erst nach ihrer Fertigstellung beantwortet werden.

Wie lange ist die Erholungsphase?

Wenn die Operation ohne Komplikationen abgeschlossen ist, ist die Erholungsphase einfach und nach einer Woche wird der Patient aus dem Krankenhaus entlassen. Innerhalb von 5-6 Stunden nach dem Transfer einer Person aus dem Operationssaal ist eine Bettruhe erforderlich, nach der es erlaubt ist, im Bett zu sitzen und dann aufzustehen. Die Mahlzeit am Operationstag ist ausgeschlossen. Eine kleine Menge von nicht-kohlensäurehaltigem Wasser ist erlaubt.

Es ist notwendig, sich nach der Operation so aktiv zu bewegen, wie es der Zustand erlaubt.

Am optimalsten ist es zu laufen. Dadurch kann das während der Operation eingeführte Gas den Körper schneller verlassen. Zusätzlich wird die Bewegung die normale Peristaltik so schnell wie möglich wiederherstellen.

Am zweiten Tag ist es erlaubt zu essen, wobei leichte Speisen bevorzugt werden. Achten Sie darauf, genug Wasser zu trinken - mindestens 1,5-2 Liter. Nach der laparoskopischen Entfernung der Gallenblase ist eine lebenslange Diät erforderlich. Es basiert auf der Behandlungstabelle Nummer 5. Das Schmerzsyndrom nach der Laparoskopie ist unausgedrückt - Analgetika brauchen 1-2 Tage, und am 4-5. Tag hört das Unbehagen fast auf.

Wenn die Rehabilitationszeit nicht kompliziert ist, kehrt der Patient nach zwei Wochen zum gewohnten Lebensstil zurück, jedoch unter Berücksichtigung der neuen Diätbeschränkungen. Leichte körperliche Arbeit und Sport sind erlaubt. Es wird empfohlen, Gewichte über 5 kg nicht früher als sechs Monate nach der Operation zu heben, wenn Komplikationen auftreten, kann dieser Zeitraum länger sein. Während der Genesung ist es wichtig, auf deine Gefühle zu hören, besonders in den frühen Tagen. Das Auftreten von uncharakteristischen Symptomen sollte aufmerksam gemacht werden und sie müssen Ihrem Arzt gemeldet werden, da sich nach der Entlassung aus dem Krankenhaus einige Komplikationen entwickeln können.

Um wie viel Uhr ist die Operation, um die Gallenblase zu entfernen?

Im menschlichen Verdauungssystem spielt ein Organ wie die Gallenblase eine wichtige Rolle. Es dient dazu, die von der Leber produzierte Galle zu akkumulieren, in die gewünschte Konsistenz zu bringen und im Magen-Darm-Trakt in der erforderlichen Menge zu liefern.

Steine, die in diesem Körper aufgrund von Unterernährung gebildet werden, sowie entzündliche Prozesse verursachen das Risiko von ernsthaften Komplikationen, und konservative Behandlung ist nicht immer zugänglich. In solchen Fällen müssen Sie es löschen. Die Entfernung der Gallenblase in der Medizin wird Cholezystektomie genannt. Es wird auf zwei Arten durchgeführt - die traditionelle abdominale und laparoskopische.

Abdominale Eingriffe werden bei schweren Entzündungen oder einem akuten Verlauf der Erkrankung durchgeführt, sowie in Fällen, bei denen eine Laparoskopie aufgrund von Kontraindikationen nicht möglich ist. In anderen Fällen wird die weniger traumatische Methode der Laparoskopie mit Hilfe spezieller Werkzeuge eingesetzt.

Vor- und Nachteile der Laparoskopie

Verglichen mit der traditionellen Methode des chirurgischen Eingriffs hat die Laparoskopie eine Reihe von unbestrittenen Vorteilen, nämlich:

  • Diese Technik impliziert keinen Schnitt in der Bauchhöhle, da die Instrumente durch mehrere kleine Einstiche (nicht mehr als einen Zentimeter Durchmesser) eingeführt werden;
  • das Risiko möglicher negativer Folgen nach einem solchen Eingriff ist minimal;
  • am dritten oder vierten Tag des operierten Patienten wird aus dem Krankenhaus entlassen;
  • kleine Größe von Operationswunden;
  • Nach der Laparoskopie hat der Patient kein starkes Schmerzsyndrom, weshalb keine starken narkotischen Schmerzmittel benötigt werden;
  • Die Rehabilitationszeit dauert zwei Wochen, da diese nach der abdominellen Intervention zwei Monate dauern kann.

Wie jede andere Operationstechnik hat die Laparoskopie an der Gallenblase ihre Nachteile.

Erstens wird diese Technik in einigen Fällen nicht empfohlen, wenn die Gallenblase entfernt wird.

Eine solche Operation wird nicht bei Patienten mit Atemwegsproblemen durchgeführt.

Laparoskopie wird auch nicht durchgeführt, wenn:

  • Pathologien des kardiovaskulären Systems;
  • Störungen im normalen Funktionieren der Lungen und des Herzens;
  • Schwangerschaft (letztes Trimester);
  • für Verstöße gegen die Blutgerinnung;
  • Übergewicht.

Vor dem Termin der Laparoskopie sollte der Patient einer gründlichen Untersuchung unterzogen werden, deren Ziel es ist, mögliche Kontraindikationen zu identifizieren, den Schaden durch Ignorieren, der den Nutzen der Operation übersteigt.

Wie lange dauert eine Cholezystektomie?

Um diese Frage zu beantworten, ist es notwendig, den gesamten Ablauf einer solchen Operation zu verfolgen, beginnend mit der Vorbereitung des Patienten und endend mit der Endphase - Entlassung aus dem Krankenhaus.

Die modernste Technik für eine solche Operation ist die Laparoskopie.

Wie viel Zeit danach muss der Patient im Krankenhaus sein - der behandelnde Arzt entscheidet auf Basis des aktuellen Gesundheitszustandes des jeweiligen Patienten.

Es ist unmöglich, eindeutig zu antworten: "Wie lange dauert die Operation, um die Gallenblase zu entfernen?"

Die durchschnittliche Dauer der Gallenblase Chirurgie beträgt eine Stunde, aber diese Zeitperiode hängt von vielen Faktoren ab: der Teint des Patienten; die individuellen Eigenschaften seiner Gallenblase und Leber; ob es Begleiterkrankungen gibt; das Vorhandensein von Bauchentzündung und Narbenbildung und so weiter.

Aufgrund dieser Faktoren kann der Chirurg die genaue Dauer einer solchen Operation nicht nennen. Zum Beispiel ist der Zeitpunkt der Operation erhöht, wenn während des Prozesses der Cholezystektomie festgestellt wird, dass eine Operation auch erforderlich ist, um Steine ​​aus der Gallenblase und ihren Kanälen zu entfernen.

Je kürzer die Operation ist, desto besser ist es natürlich für den Patienten, da er unter Vollnarkose weniger Zeit hat und schneller zur Besinnung kommt. In einigen besonders schwierigen Fällen kann die Cholezystektomie jedoch mehrere Stunden dauern. Die Dauer der Rehabilitation und das Ergebnis der Operation hängen direkt von der Qualität der Durchführung ab und werden so lange fortgesetzt, wie es der Chirurg für notwendig erachtet.

Vorbereitungsphase für die Cholezystektomie

In diesem Stadium nimmt der Patient alle notwendigen Tests vor und führt alle notwendigen instrumentellen Diagnosen durch.

Dieses Stadium beinhaltet die folgenden medizinischen Ereignisse:

  • komplettes Blutbild;
  • Beratungen des Therapeuten und des Zahnarztes;
  • Durchführen eines allgemeinen Urintests;
  • Bestimmung des aktuellen Bilirubin- und Harnstoffspiegels mit einem biochemischen Bluttest;
  • instrumentale Studien:
  • Fluorographie;
  • Koagulogramm;
  • Elektrokardiogramm.

Labor-Bluttests für HIV-Infektion, Hepatitis und Syphilis werden ebenfalls durchgeführt.

Nach dem Abschluss aller notwendigen Labor- und Instrumentaluntersuchungen wählt der Gastroenterologe auf der Grundlage der erhaltenen Ergebnisse und nach Rücksprache mit dem Chirurgen die Operationsmethode aus, führt eine weitere Untersuchung des Patienten durch und schickt ihn in das Krankenhaus.

Vollnarkose

Für jede Methode der Gallenblasenentfernung wird eine allgemeine Gas (endotracheale) Anästhesie verwendet.

In diesem Fall ist der Patient mit einer Vorrichtung verbunden, die für eine künstliche Beatmung der Lunge sorgt. Unter einer solchen Anästhesie atmet der Patient durch eine spezielle Röhre, die mit einem künstlichen Lungenventilator verbunden ist. Wenn der Patient an Asthma leidet, ist eine solche Vollnarkose nicht möglich. In solchen Fällen wird, wenn keine anderen Kontraindikationen vorliegen, eine intravenöse Anästhesie in Kombination mit Geräten zur künstlichen Beatmung der Lunge verwendet.

Cholezystektomie Wege

Laparoskopie der Gallenblase

Die Verwendung dieser Technik beinhaltet die Einführung in die Bauchhöhle durch vier kleine Einstiche eines speziellen Gases mit einer speziellen Vorrichtung. Dies erweitert den Operationsbereich und ermöglicht eine visuelle Inspektion des Zustands der inneren Organe. Dann werden eine Videokamera und spezielle laparoskopische Instrumente durch die gleichen Punktionen eingeführt. Somit ist es mittels eines Videobildes möglich, den Vorgang des chirurgischen Eingriffs an der Gallenblase zu überwachen.

Mit Hilfe von speziellen Clips werden der Gallengang dieses Organs und die Blut zuführende Arterie blockiert. Dann wird die Gallenblase geschnitten und herausgenommen. Danach wird die in den Gallengängen angesammelte Galle entfernt, und anstelle des entfernten Organs wird eine Drainage angeordnet, die einen konstanten Abfluss von postoperativen Flüssigkeiten aus der Wunde ermöglicht. In der letzten Phase wird jede Punktion vernäht.

Laparoskopische Cholezystektomie der Gallenblase

Wie lange die laparoskopische Cholezystektomie dauert, hängt direkt von den möglichen Schwierigkeiten im Verlauf des Eingriffs sowie von den Erfahrungen und Qualifikationen des Chirurgen ab. Die durchschnittliche Dauer eines solchen Eingriffs beträgt ein bis zwei Stunden.

In der Regel ist der Aufenthalt des Patienten nach Laparoskopie im Krankenhaus (wenn die Operation erfolgreich war) einen Tag nach der Operation. Wenn alle medizinischen Empfehlungen befolgt werden, kehrt der Patient nach 24 Stunden zu seiner üblichen Lebensweise zurück. Der Extrakt tritt am zweiten bis vierten Tag auf. Die Rehabilitationszeit nach der Anwendung dieser Technik überschreitet in der Regel nicht zwanzig Tage.

Abdominale Cholezystektomie

Unter Vollnarkose auf der rechten Seite des Patienten mit einem Skalpell, ist es notwendig, einen Schnitt von fünfzehn Zentimetern Länge zu machen. Dann werden die benachbarten Organe gewaltsam verschoben, um Zugang zu dem zu entfernenden Körper zu schaffen. Als nächstes wird die Gallenblase ausgeschnitten, die Blutversorgung und die Gallenwege vorblockiert. Es folgt eine Nachuntersuchung des operierten Gebietes, und wenn keine Pathologien aufgedeckt werden, die zusätzliche Eingriffe erfordern, wird die Wunde vernäht.

Nach einer solchen Operation muss der Patient mehrere Tage lang Schmerzmittel einnehmen. Die Länge des Krankenhausaufenthalts nach der abdominalen Entfernung dieses Organs beträgt von zehn Tagen bis zu zwei Wochen. Die Dauer der abdominalen Cholezystektomie ist wesentlich länger als die der Laparoskopie (durchschnittlich drei bis vier Stunden). Die Rehabilitation kann von anderthalb bis zwei Monaten dauern (vorbehaltlich der Einhaltung aller medizinischen Empfehlungen).

Rehabilitationszeit

Nach der Cholezystektomie darf der Patient sechs Stunden nicht aus dem Bett kommen. Danach ist es erlaubt (je nachdem, wie Sie sich fühlen) sich hinzusetzen, umzudrehen und zu versuchen, aufzustehen.

Essen und Trinken in den ersten 24 Stunden nach dem Eingriff ist unmöglich. Am zweiten Tag können Sie dem Patienten leichte Nahrung geben - püriertes Gemüse, schwache Gemüsebrühen, fettarmer Hüttenkäse oder Joghurt und auch gekochtes diätetisches Fleisch (Huhn oder Kaninchenfleisch).

Ab dem dritten postoperativen Tag wird die Diät leicht erweitert, jedoch mit der obligatorischen Ausnahme von Produkten, die eine verstärkte biliäre Ausscheidung und Blähungen hervorrufen.

Ein Schmerzsyndrom, das durch eine chirurgische Beschädigung des Gewebes verursacht wird, tritt gewöhnlich in zwei Tagen auf.

Zehn Tage nach der Cholezystektomie ist körperliche Anstrengung verboten. Die Stiche werden in der Regel nach zehn Tagen entfernt, woraufhin der Patient aus dem Krankenhaus entlassen wird (während der Laparoskopie ist dieser Zeitraum signifikant verkürzt).

Drei Monate nach der Operation ist es verboten, das Bad, die Sauna und das Solarium zu besuchen. Von körperlicher Anstrengung und sportlichen Aktivitäten sollte für einen Monat Abstand genommen werden. Bei Bedarf wird eine spezielle Stützbandage für drei Wochen getragen.

Während der gesamten Rehabilitationslinie sowie für mindestens zwei Jahre ist die Einhaltung einer speziellen Diät erforderlich, die als Behandlungstabelle Nr. 5 bezeichnet wird. Gehen Sie nicht nach Ihren Geschmackspräferenzen, denn ohne Einhaltung eines solchen Regimes und Diät ist eine vollständige Genesung unmöglich.

Laparoskopie der Gallenblase

Die Gallenblase spielt eine wichtige Rolle bei den Verdauungsprozessen. Aber bei entzündlichen Pathologien, deren Verlauf durch medikamentöse Therapie nicht korrigiert wird, wird das Organ entfernt. Eine Person kann gut ohne die Gallenblase existieren. Ärzte bei der Festlegung von Interventionstaktiken bevorzugen zunehmend die Laparoskopie als minimalinvasive und sichere Option.

Die Laparoskopie der Gallenblase als eine Art von minimal invasiven chirurgischen Eingriffen wurde 1987 vom französischen Chirurgen Dubois durchgeführt. In der modernen Chirurgie macht der Anteil der Manipulationen in Form von Laparoskopie wegen ihrer hohen Effizienz und geringen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen 50-90% aus. Laparoskopie ist die beste Option bei der Behandlung von Cholelithiasis und anderen pathologischen Zuständen der Gallenblase in fortgeschrittenen Stadien.

Vor- und Nachteile des Verfahrens

Unter der Laparoskopie der Gallenblase versteht man die Art der chirurgischen Manipulation, bei der das betroffene Organ vollständig herausgeschnitten wird, oder pathologische Formationen (Steine), die sich im Hohlraum der Blase und der Gänge angesammelt haben. Die laparoskopische Methode hat mehrere wesentliche Vorteile:

  • geringe Invasivität für den Patienten - im Vergleich zu einem offenen chirurgischen Eingriff, bei dem die gesamte Peritonealwand geschnitten wird, erfolgt im Rahmen der Laparoskopie der Zugang zur Galle für die nachfolgende Exzision durch 4 Punktionen mit einem Durchmesser von nicht mehr als 10 mm;
  • niedriger Blutverlust (40 ml), und der gesamte Blutfluss und die Funktion der angrenzenden Organe der Bauchhöhle nicht leiden;
  • die Rehabilitationszeit wird verkürzt - der Patient ist nach der Intervention in 24-72 Stunden zur Entlassung bereit;
  • die Leistung des Patienten wird nach einer Woche wiederhergestellt;
  • Schmerzen nach dem Eingriff - leicht oder mittelschwer, können mit herkömmlichen Schmerzmitteln leicht entfernt werden;
  • geringe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen in Form von Adhäsionen, aufgrund des fehlenden direkten Kontakts der Peritonealorgane mit den Händen des Arztes, Servietten.

Trotz vieler positiver Dinge hat die Laparoskopie einen Nachteil - es gibt viele Kontraindikationen für die Manipulation.

Arten von Interventionen, Indikationen

Laparoskopie der Gallenblase wird in mehreren Versionen durchgeführt - laparoskopische Cholezystektomie, Choledochotomie, die Einführung von Anastomosen. Die laparoskopische Cholezystektomie ist eine häufige Art der endoskopischen Intervention mit Exzision der Gallenblase. Die wichtigsten Hinweise für die Organisation der Intervention sind:

  1. chronische Cholezystitis, kompliziert durch die Bildung von Steinen in der Organhöhle und den Kanälen;
  2. Lipoidose;
  3. akute Cholezystitis;
  4. Bildung von multiplen Polypen an den Gallenwänden.

Die Hauptindikation für Choledochotomie ist Cholelithiasis. Während des Eingriffs entfernt der Chirurg die Steine, die die Verstopfung der Gallenwege und die Stagnation der Galle verursacht haben. Zusätzlich zur Cholelithiasis wird diese Art von Laparoskopie durchgeführt, wenn das Choledochlumen verengt wird, um den Fortschritt der Gallensekretion zu normalisieren und Parasiten aus den Gallengängen zu extrahieren (für Giardiasis, Opisthorchiasis).

Die Indikationen für die Einführung von Anastomosen sind identisch - Cholelithiasis, bei der die Blase exzidiert wird und der Gallengang mit dem Zwölffingerdarm verbunden ist. Zur Auferlegung von Anastomosen und bei Stenose der Gallenwege.

Eine wichtige Rolle in der Chirurgie wird der diagnostischen Gallen-Laparoskopie zugeordnet. Die Intervention wird zu diagnostischen Zwecken durchgeführt, um Erkrankungen der Gallenblase (mit persistierender Cholezystitis unbekannter Ätiologie), Gallengängen und Leber zu klären und zu bestätigen. Mit diagnostischer Laparoskopie wird das Vorhandensein von Krebs in den Organen der Gallenwege, das Stadium und der Grad der Keimung des Neoplasmas nachgewiesen. Manchmal wird die Methode verwendet, um die Ursache von Aszites zu bestimmen.

Kontraindikationen

Alle Kontraindikationen für die laparoskopische Exzision der Galle werden in absolute unterteilt - ein chirurgischer Eingriff ist strengstens verboten; und relativ - wenn Manipulation durchgeführt werden kann, aber mit einem gewissen Risiko für den Patienten.

Laparoskopische Exzision der Gallenblase wird nicht durchgeführt, wenn:

  • schwere Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems (akuter Infarkt) aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit des Todes des Patienten während der Intervention;
  • ein Schlaganfall mit einer akuten Störung der Hirndurchblutung - solchen Patienten ist es verboten, Anästhesie zu geben;
  • ausgedehnte Entzündung im Peritonealraum (Peritonitis);
  • 3-4 Trimester der Schwangerschaft;
  • Krebs und lokale eitrige Formationen in der Galle;
  • Fettleibigkeit mit einem Übermaß an Körpergewicht von dem Optimum um 50-70% (3-4 Grad);
  • Senkung der Blutgerinnung, die auf dem Hintergrund der Medikation nicht korrigierbar ist;
  • die Bildung von pathologischen Botschaften (Fisteln) zwischen den galleführenden Kanälen und dem kleinen (großen) Darm;
  • ausgeprägte Vernarbung der Gewebe des Gallenblasen- oder Bänderhalses zwischen Leber und Darm.

Relative Kontraindikationen für die laparoskopische Entfernung der Gallenblase sind:

  1. akuter Entzündungsprozess im Choledochus;
  2. obstruktive Gelbsucht;
  3. Pankreatitis im akuten Stadium;
  4. Mirizzi-Syndrom - ein entzündlicher Prozess mit Zerstörung des Gallenblasenhalses durch Steinobstruktion, Verengung oder Bildung von Fisteln;
  5. atrophische Veränderungen in den Geweben der Gallenblase und Abnahme der Körpergröße;
  6. Zustand bei akuter Cholezystitis, wenn seit Beginn der Entwicklung von entzündlichen Veränderungen mehr als 72 Stunden vergangen sind;
  7. chirurgische Eingriffe an den Organen des Peritonealraums (wenn die Operation vor weniger als sechs Monaten durchgeführt wurde).

Vorbereitung für das Verfahren

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle bezieht sich die Laparoskopie der Gallenblase auf geplante Eingriffe. Um mögliche Kontraindikationen und den Allgemeinzustand des Körpers im Vorfeld zu erkennen, wird der Patient 14 Tage vor der Manipulation einer Untersuchung unterzogen und führt eine Liste von Tests durch:

  • körperliche Untersuchung durch einen Chirurgen;
  • Besuch beim Zahnarzt, Therapeuten;
  • allgemeine Analyse von Urin, Blut;
  • Blutbiochemie mit der Etablierung einer Reihe von Indikatoren (Bilirubin, Zucker, Gesamt- und C-reaktives Protein, alkalische Phosphatase);
  • Festlegung der genauen Blutgruppe, Rh-Faktor;
  • Blut für HIV und Wasserman, Hepatitis-Viren;
  • Hämostasiogramm mit Nachweis der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit, der prothrombotischen Zeit und des Fibrinogenindex;
  • Fluorographie;
  • Ultraschall;
  • retrograde Cholangiopankreatikographie;
  • Elektrokardiographie;
  • für Frauen - ein Vaginalabstrich auf der Mikroflora.

Eine Operation zur Entfernung der Gallenblase mit der laparoskopischen Methode wird nur durchgeführt, wenn die Ergebnisse der oben genannten Tests normal sind. Wenn es Abweichungen gibt, muss sich der Patient einer Behandlung unterziehen, um die aufgedeckten Verletzungen zu beseitigen. Wenn der Patient eine Pathologie des Atmungs- und Verdauungssystems hat, ist in Absprache mit dem behandelnden Arzt eine medikamentöse Therapie möglich, um negative Symptome zu beseitigen und den Zustand zu stabilisieren.

Vorbereitung für die Laparoskopie der Gallenblase in der stationären Abteilung umfasst eine Reihe von aufeinander folgenden Ereignissen:

  1. Am Vorabend des chirurgischen Eingriffs sollte das Essen des Patienten aus leicht verdaulichem Essen bestehen, die letzte Mahlzeit - Abendessen um 19-00 Uhr, nachdem Sie nichts mehr essen können; nach 22-00 ist es verboten, Flüssigkeit zu trinken, einschließlich Wasser;
  2. An dem Tag, an dem eine Operation verordnet wird, ist das Essen von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten verboten.
  3. Um den Darm zu reinigen, ist es notwendig, am Vorabend des Eingriffs und am Morgen Reinigungseinläufe zu machen. für eine größere Wirksamkeit können Abführmittel 24 Stunden vor der Operation genommen werden;
  4. am Morgen ist es notwendig, Hygiene-Verfahren durchzuführen - Duschen, entfernen Sie die Haare auf dem Bauch mit einem Rasiermesser.

Am Vorabend der Operation führen die Ärzte, der Chirurg, der Anästhesist, ein Gespräch mit dem Patienten, bei dem sie über die bevorstehende Intervention, Anästhesie, mögliche Risiken und negative Konsequenzen sprechen. Das Gespräch wird in einem Beratungsgespräch geführt - der Patient kann Fragen stellen. Nachdem der Patient schriftlich dem Eingriff und der Verwendung der Anästhesie zugestimmt hat.

Verfahrenstechnik

Vor der chirurgischen Manipulation der Gallenblase wird die Narkose verwendet, die beste Option ist die allgemeine Endotrachialanästhesie. Zusätzlich ist eine künstliche Lungenventilation erforderlich. Die Einleitung der Narkose während der Laparoskopie der Gallenblase wird durchgeführt, indem Gas durch das Rohr gedrückt wird. Anschließend wird das Beatmungsgerät dadurch organisiert. In Situationen, in denen eine endotracheale Anästhesie für den Patienten nicht geeignet ist, wird eine Anästhesie mit Anästhesie-Injektionen mit der Verbindung einer mechanischen Beatmung durchgeführt.

Vor der laparoskopischen Exzision der Gallenblase wird der Patient in Rückenlage auf den Operationstisch gelegt. Manipulationen für die Exzision des Organs durch die laparoskopische Methode werden in zwei Versionen durchgeführt - amerikanisch und französisch. Der Unterschied liegt in der Lage des Chirurgen zum Patienten:

  • Bei der amerikanischen Methode liegt der Patient auf dem Rücken, die Beine sind abgeflacht, und der Chirurg nimmt den Platz links ein;
  • Bei der französischen Methode wird der Chirurg zwischen den Beinen des Patienten positioniert.

Nach der Anästhesie beginnt die Operation direkt. Für die Exzision der Gallenblase während der Laparoskopie werden 4 Protokolle an der Außenwand des Peritoneums gemacht, die Reihenfolge ihrer Durchführung ist streng definiert.

  • Die erste Punktion ist etwas niedriger (gelegentlich oberhalb) des Nabels, und ein Laparoskop wird durch das Loch in der Peritonealhöhle eingeführt. Der Inflator im Peritoneum ist Kohlendioxid injiziert. Der Arzt begeht weitere Punktionen und kontrolliert den Vorgang mit einer Videokamera, um eine Traumatisierung der inneren Organe zu vermeiden.
  • Die zweite Punktion erfolgt unter dem Brustbein, im mittleren Teil.
  • Die dritte wird 40-50 mm nach unten von den extremen Rippen rechts von einer imaginären Linie gemacht, die durch den mittleren Teil der Klavikula gezogen wird.
  • Die vierte Punktion befindet sich im Schnittpunkt von imaginären Linien, von denen eine parallel durch den Nabel verläuft, die andere vertikal von der Vorderkante der Achselhöhle.

Wenn der Patient eine vergrößerte Leber hat, ist eine zusätzliche (fünfte) Punktion erforderlich. In der modernen Chirurgie gibt es eine spezielle Technik mit einer kosmetischen Ausrichtung, wenn die Operation mit Punktierungen in 3 Punkten durchgeführt wird.

Die Reihenfolge der Entfernung des Körpers:

  • Trokare (Manipulatoren) werden durch Punktionen in die Peritonealhöhle eingeführt, der Arzt beurteilt den Ort und die Form der Galle, wenn Verwachsungen vorhanden sind - sie werden seziert und geben den Zugang zur Blase frei;
  • der Arzt bestimmt, wie stark die Galle gefüllt und angespannt ist, bei übermässiger Belastung entfernt der Chirurg überschüssige Flüssigkeit durch Abschneiden der Wand;
  • die Gallenblase wird mit einer Klemme abgedeckt, der Gallengang wird abgeschnitten, die Arteria cystica wird geklemmt und geschnitten, das resultierende Lumen wird vernäht;
  • nach Abschneiden vom Organ der Arteria cystica und des gemeinsamen Cysticus wird der Gallengang vom Leberbett getrennt; der Prozess wird langsam mit der Kauterisation der beschädigten Behälter durchgeführt;
  • Nachdem das Organ getrennt wurde, wird es vorsichtig durch die Nabelpunktion aus dem Peritoneum entfernt.

Ein wichtiger Schritt nach der Entfernung der Gallenblase ist eine gründliche Untersuchung der Peritonealzone mit Kauterisation von Blutungsvenen und -arterien. In Gegenwart von Gewebe mit Zeichen der Zerstörung werden Reste von Gallensekreten entfernt. Durchführung des Waschens der Kavität unter Verwendung von Antiseptika. Nach dem Waschen wird die Flüssigkeit abgesaugt.

Nach dem Eingriff hinterlassene Einstichstellen, nähen oder kleben. Bei einer Punktion 24 Stunden lang ein Drainagerohr anlegen, um die antiseptische Flüssigkeit vollständig zu entfernen. Bei unkomplizierten Pathologien ohne Erguss in das Peritoneum der Galle wird keine Drainage durchgeführt. Auf diese Entfernung des Körpers wird als abgeschlossen betrachtet.

Die Intervention für die laparoskopische Entfernung der Galle dauert nicht länger als 40-90 Minuten. Die Dauer der Laparoskopie hängt von der Qualifikation des Chirurgen und der Schwere der pathologischen Störungen ab. Erfahrene Chirurgen entfernen die Gallenblase mittels Laparoskopie in 30 Minuten.

Indikationen für die Intervention mit Laparotomie Zugang

In der chirurgischen Gastroenterologie gibt es häufig Situationen, in denen nach dem Beginn der Laparoskopie Komplikationen auftreten, die zuvor ausgeblendet wurden. In solchen Fällen wird die Laparoskopie abgebrochen und eine Open-Access-Intervention organisiert.

Die Gründe für den Übergang von der Laparoskopie zur Laparotomie:

  1. starke Schwellung der Galle, die eine sichere Laparoskopie unmöglich macht;
  2. ausgedehnte Adhäsionen;
  3. Krebserkrankungen der Blase und der Gallenwege;
  4. massiver Blutverlust;
  5. Schädigung der Gallenwege und benachbarter Organe.

Postoperative Periode

Die Laparoskopie der Gallenblase wird von den Patienten in den meisten Fällen normalerweise toleriert. Die vollständige Wiederherstellung des Körpers von der Operation in körperlicher und emotionaler Hinsicht dauert 6 Monate. 24 Stunden nach dem Eingriff wird der Patient bandagiert. Eine Person kann nach 4 Stunden Operation oder 2 Tagen aufstehen und sich bewegen - alles hängt davon ab, wie er sich fühlt.

Fast 90% der Patienten, die sich einer Laparoskopie unterziehen, müssen einen Tag nach dem Eingriff aus dem Krankenhaus entlassen werden. Aber die Wahl eine Woche später bei der Kontrollinspektion ist notwendig. Befolgen Sie unbedingt die Empfehlungen in der Rehabilitationsphase:

  • Essen kann nicht 24 Stunden nach der Laparoskopie gegessen werden, es ist erlaubt, nicht-kohlensäurehaltiges Wasser 4 Stunden nach der Manipulation zu trinken;
  • Ablehnung von Sex für 14-28 Tage;
  • rationale Ernährung zur Vermeidung von Verstopfung, optimale Diät Nummer 5;
  • Antibiotika-Therapie von einem Arzt verschrieben;
  • vollständige Beseitigung der körperlichen Aktivität für einen Monat, nach dem leichte Übungen, Yoga, Schwimmen erlaubt sind.

Erhöhen Sie die Belastung für Personen, die Gallenexzision mit Laparoskopie unterzogen wurden, sollte schrittweise sein. Die optimale Belastung für 3 Monate nach dem Eingriff - der Anstieg von nicht mehr als 3 kg. In den nächsten 2 Monaten können Sie nicht mehr als 5 kg heben.

Auf Empfehlung des behandelnden Arztes kann ein physiotherapeutischer Kurs (UHF, Ultraschall, Magnete) verschrieben werden, um die Geweberegeneration zu verbessern, die Funktion der Gallenwege zu normalisieren. Physiotherapie wird nicht früher als einen Monat nach dem Datum der Laparoskopie verordnet. Nach der Laparoskopie ist eine Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen (Univit Energy, Supradin) sinnvoll.

Schmerzsyndrom nach der Operation

Die Laparoskopie der Gallenblase verursacht aufgrund eines geringen Traumas keinen starken Schmerz nach der Manipulation. Das Schmerzsyndrom ist schwach oder mäßig und wird durch orale Einnahme von Schmerzmitteln (Ketorol, Nise, Baralgin) entfernt. In der Regel beträgt die Dauer der Schmerzmittel nicht mehr als 48 Stunden. Seit einer Woche verschwindet der Schmerz vollständig. Wenn das Schmerzsyndrom zunimmt - das ist ein alarmierendes Signal, das die Entwicklung von Komplikationen anzeigt.

Wenn der Patient auf den Bereich der Punktionen genäht wurde, nachdem sie entfernt wurden (am 7.-10. Tag), können bei körperlicher Aktivität und wenn die Bauchmuskeln angespannt sind, Beschwerden und Unbehagen auftreten - wenn die Därme entleert werden, Husten, Beugen. Solche Momente verschwinden vollständig in 2-3 Wochen. Wenn Schmerzen und Beschwerden länger als 1-2 Monate andauern, deutet dies auf andere Pathologien der Bauchhöhle hin.

Diät

Eine Frage bezüglich der Ernährung für die Laparoskopie der Gallenblase ist wichtig für Patienten während der Erholungsphase und für die nächsten 2 Jahre. Der Zweck der Diät ist, eine optimale Funktion der Leber zu etablieren und aufrechtzuerhalten. Nach der Entfernung der wichtigen im Verdauungstrakt der Gallenblase ändert sich der Prozess der Gallenausscheidung. Die Leber produziert etwa 700 ml Gallensekrete, die bei Personen mit einer entfernten Blase sofort in den Zwölffingerdarm abgegeben werden. Es gibt einige Schwierigkeiten mit der Verdauung, so dass die Diät notwendig ist, um die negativen Auswirkungen des Mangels an Galle zu minimieren.

Der erste Tag nach der Intervention zum Essen ist verboten. Nach 48 bis 72 Stunden kann die Diät des Patienten Gemüsepürees enthalten. Erlaubt, Fleisch in gekochter Form (nicht fett) zu erhalten Eine ähnliche Diät wird für 5 Tage beibehalten. Am 6. Tag wird der Patient an die Tischnummer 5 übergeben.

Mahlzeiten, wenn die Diät Nr. 5 auf fraktionierte Nahrungsaufnahme basiert, mindestens 5 mal am Tag, sind die Portionen klein - 200-250 ml. Das Essen wird gründlich gehackt, in Form eines homogenen Kartoffelbrei serviert. Es ist wichtig, die optimale Temperatur der Essensausgabe zu beobachten - 50-60 Grad. Mögliche Optionen für die Wärmebehandlung - Kochen (einschließlich Dampfgaren), Schmoren, Backen ohne Öl.

Personen, die sich einer Gallensteinentfernung unterzogen haben, sollten eine Reihe von Produkten meiden:

  • Lebensmittel mit einer hohen Konzentration an tierischen Fetten - Fleisch, Fisch mit hohem Fettgehalt, Schmalz, Vollmilch und Rahm;
  • alle frittierten Speisen;
  • Dosen und Marinaden;
  • Gerichte aus Innereien;
  • Gewürze und Würzmittel in Form von Senf, heißem Ketchup, Soßen;
  • Gebäck;
  • Gemüse mit groben Fasern in roher Form - Kohl, Erbsen;
  • Alkohol;
  • Pilze;
  • starker Kaffee, Kakao.

Zulässige Produkte:

  1. Fleisch und Geflügel mit geringem Fettgehalt (Hühnerbrust, Truthahn, Kaninchenfilet), Fisch (Seelachs, Zander);
  2. halbflüssiges Getreide und Beilagen aus Getreide;
  3. Suppen auf Gemüse- oder Sekundärfleischbrühe mit Zusatz von Getreide, Teigwaren;
  4. gekochtes Gemüse;
  5. Milchprodukte - mit Null und geringem Fettanteil;
  6. getrocknetes Weißbrot;
  7. süße Frucht;
  8. Honig in begrenzten Mengen.

Nahrungsergänzungsmittel Öle - Gemüse (bis zu 70 g pro Tag) und Sahne (bis zu 40 g pro Tag). Die Öle werden nicht zum Kochen verwendet, sondern zu Fertiggerichten hinzugefügt. Der tägliche Verzehr von Weißbrot (nicht frisch, aber von gestern) sollte 250 g nicht überschreiten. Beschränken Sie den Zucker auf 25 g pro Tag. Um die Verdauungsprozesse in der Nacht zu verbessern, wird empfohlen, ein Glas Kefir mit einem Fettgehalt von nicht mehr als 1% zu nehmen.

Die Getränke sind erlaubt Kompotte, Gelee aus sauren Beeren, getrocknete Früchte. Trinkregime eingestellt, basierend auf der Aktivität des Prozesses der Gallenausscheidung - wenn die Galle zu oft in den Zwölffingerdarm freigesetzt wird, ist die Menge an Flüssigkeit verbraucht reduziert. Bei reduzierter Galleproduktion wird empfohlen, mehr zu trinken.

Die Dauer der Diät Nummer 5 für Personen, die sich einer Laparoskopie der Galle unterziehen, beträgt 4 Monate. Dann wird die Diät allmählich erweitert und konzentriert sich auf den Zustand des Verdauungssystems. Nach 5 Monaten nach der Laparoskopie ist es erlaubt, Gemüse ohne Wärmebehandlung zu essen, Fleisch in Stücken. Nach 2 Jahren können Sie zum allgemeinen Tisch gehen, aber Alkohol und fetthaltige Nahrungsmittel bleiben für das Leben verboten.

Folgen und Komplikationen

Nach der Entfernung der Gallenblase durch Laparoskopie entwickeln viele Patienten postcholezystectomy Syndrom, eine Bedingung, die mit dem periodischen Abfluss der Gallensekretion direkt in den Zwölffingerdarm verbunden ist. Postcholezystektomiesyndrom verursacht eine Menge Beschwerden in Form von negativen Manifestationen:

  • Schmerzsyndrom;
  • Anfälle von Übelkeit, Erbrechen;
  • Aufstoßen;
  • Bitterkeit im Mund;
  • erhöhtes Gas und Blähungen;
  • weicher Stuhl.

Es ist unmöglich, die Manifestationen des Postcholezystektomiesyndroms aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Gastrointestinaltraktes vollständig zu beseitigen, aber es ist möglich, den Zustand mit Hilfe von Ernährungskorrekturen (Tabelle 5), Medikamenten (Duspatalin, Drotaverin) zu lindern. Übelkeitsanfälle können durch die Einnahme von Mineralwasser mit Alkaligehalt (Borjomi) unterdrückt werden.

Chirurgie, um die Galle durch Laparoskopie auszumerzen führt manchmal zu einer Reihe von Komplikationen. Aber die Häufigkeit ihres Auftretens ist gering - nicht mehr als 0,5%. Komplikationen während der Laparoskopie können sowohl während des Eingriffs als auch nach dem Eingriff in der Langzeitphase auftreten.

Häufige Komplikationen bei der Operation:

  1. eine übermäßige Blutung tritt auf, wenn große Arterien verletzt werden, und dient als Indikation für eine offene Inzision; kleine Blutungen werden durch Nähen oder Brennen gestoppt;
  2. Aufsprühen von Galle in die Bauchhöhle aufgrund einer Verletzung der Gallengänge;
  3. Schädigung von Darm und Leber, bei denen es zu langsamen Blutungen kommt;
  4. subkutanes Emphysem - ein Zustand, der mit der Bildung von Schwellungen in der Bauchwand verbunden ist; Emphysem wird gebildet, wenn ein Gas durch Trokar in die subkutane Schicht und nicht in die Peritonealhöhle injiziert wird;
  5. Perforation der inneren Organe (Magen, Darm).

Die Anzahl der Komplikationen, die nach der Operation und auf lange Sicht auftreten, umfassen:

  • Peritonitis;
  • Entzündung in den das Nabel umgebenden Geweben (Omphalitis);
  • Hernie (tritt häufig bei Personen mit Übergewicht auf);
  • die Ausbreitung eines malignen Tumors in der Peritonealregion und die Aktivierung des Metastasierungsprozesses sind bei Onkopatologie möglich.

Fast alle Personen, die mit der laparoskopischen Methode eine Gallensteinentfernung erhalten haben, äußern sich positiv über das Vorgehen. Geringe Invasivität, Erholung in kurzer Zeit und minimale Komplikationen machen die Laparoskopie zur besten Möglichkeit zur Diagnose und Behandlung von Gallenwegserkrankungen. Die Hauptsache für den Patienten, der sich einer Laparoskopie unterzieht, ist, sich gründlich darauf vorzubereiten und medizinischen Empfehlungen zu folgen.


Weitere Artikel Über Leber

Zirrhose

Leukozyten-Blutbild: Die Hauptindikatoren und ihre Rate

Das menschliche Immunsystem ist sehr komplex. Zum Schutz vor Infektionen produziert das Knochenmark weiße Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen. Sie haben die Fähigkeit zur Phagozytose, dh sie können fremde Zellen absorbieren und spalten.
Zirrhose

Der Wert von ALT und AST bei Hepatitis

Das Niveau der Enzymleber-Substanzen ALT und AST bei Hepatitis ist der wichtigste Indikator, da es am genauesten anzeigt, wie stark die Leber betroffen ist und wie die Therapie so angepasst werden muss, dass sie der Person maximal hilft.