Behandlung von Hepatitis C mit Daclatasvir und Sofosbuvir

Hepatitis C ist eine Viruserkrankung, die viele als Satz wahrnehmen. Die neuesten Methoden der Behandlung und Medikamente können jedoch das Fortschreiten der heimtückischen Krankheit verlangsamen oder sogar stoppen. Hepatitis C ist eine chronische Erkrankung, die die Leberzellen befällt. Der lange Verlauf der Pathologie führt zur allmählichen Zerstörung von Hepatozyten.

Die Leber hat die einzigartige Fähigkeit, sich selbst zu reparieren, aber eine Virusinfektion verhindert sie. Die Krankheit ist normalerweise asymptomatisch oder mit leichten klinischen Symptomen. Deshalb wird Hepatitis C auch als sanfter Mörder bezeichnet. Die Leber hat keine Nervenenden, so dass sich die Krankheit für lange Zeit nicht bemerkbar macht und in der Regel in den späteren Stadien diagnostiziert wird.

Die Anfangszeit kann durch das Auftreten von Erkältungszeichen gekennzeichnet sein: Schwäche, schmerzende Gelenke, Verdauungsstörungen. Trotz der Verbreitung der Krankheit glauben viele irrtümlicherweise, dass sie ausschließlich durch sexuellen Kontakt oder während der Injektion von Rauschgift übertragen wird.

Häufig tritt die Infektion während der Durchführung von medizinischen Untersuchungen und verschiedenen Manipulationen auf, während denen der Kontakt der Instrumente mit dem Blut des Patienten auftritt. Sie können sich leicht in der Zahnarztpraxis, während einer gynäkologischen Untersuchung, bei chirurgischen Eingriffen sowie bei Injektionen oder Bluttransfusionen infizieren. Es kann sogar im häuslichen Umfeld vorkommen, beispielsweise bei der Verwendung von Rasierern, Zahnbürsten oder Nagelzubehör.

Das Ziel der therapeutischen Therapie ist die vollständige Zerstörung von Krankheitserregern in der Leber, die Aufhebung des Fortschreitens der Pathologie und die Wiederherstellung der normalen Struktur. Solche Maßnahmen können die Qualität und Langlebigkeit verbessern. Trotz der Schwere und List der Virushepatitis gehört die Krankheit zur Kategorie der heilbaren Pathologien.

Dies bedeutet, dass ein ordnungsgemäß verordnetes Behandlungsschema eine vollständige Genesung ermöglicht. Ein Behandlungshindernis kann für einen Patienten zu spät sein, um einen Spezialisten zu sehen. Der medizinische Prozess erfordert einen Arzt von hoher Qualifikation, Erfahrung, Fähigkeiten im Umgang mit unvorhergesehenen Umständen, sowie das Bewusstsein für alle Details der antiviralen Therapie.

Die Hauptmethode der Behandlung ist die antivirale Therapie mit Hilfe der Präparate der direkten Wirkung. Das Hauptziel solcher Mittel sind virale Proteine, aufgrund derer die Vermehrung von Pathogenen durchgeführt wird. Patienten sollten geduldig sein, da der Behandlungsprozess für Hepatitis C eine lange und teure Therapie ist.

Seine Wirksamkeit hängt weitgehend von der regelmäßigen Einnahme verschriebener Medikamente und der Einhaltung anderer Empfehlungen des Arztes ab. Hepatitis-Behandlung mit Sofosbuvir und Daclatasvir ist ein bekanntes Schema, das mit verschiedenen Genotypen des Virus gute Ergebnisse liefert.

Was sind diese Drogen?

Originale Werkzeuge - Sovaldi und Daklinza - werden in Amerika hergestellt. Sie sind sehr effizient, haben aber immer noch einen großen Nachteil. Aufgrund der hohen Kosten kann sich nicht jeder Patient die gesamte Behandlung leisten. Sofosbuvir und Daclatasvir sind Analoga von patentierten amerikanischen Drogen. Sie werden auch Generika genannt. Sie werden in Indien hergestellt und haben identische aktive Komponenten.

Die Medikamente haben die entsprechenden Tests bestanden, klinische Studien bestätigen ihre Wirksamkeit. Die Entstehung von Generika auf dem Pharmamarkt hat es vielen Patienten ermöglicht, eine hochwertige Behandlung von Hepatitis C ohne Nebenwirkungen und Komplikationen durchzuführen.

Die Schwierigkeit, Hepatitis C zu behandeln, ist auf die erhöhte Aktivität des Pathogens sowie auf seine komplexe Struktur zurückzuführen. Der Körper kann die Krankheit nicht alleine bekämpfen, da Viren anfällig für Mutationen sind. Während Antikörper gegen ein Pathogen im Blut gebildet werden, werden neue Mikroorganismen mit unterschiedlichen antigenen Eigenschaften gebildet.

Darüber hinaus schützen die einzelnen Komponenten des Erregers vor den Auswirkungen der Arzneimitteltherapie. Sofosbuvir und Daclatasvir haben die Fähigkeit, diese "trickreichen Komponenten" zu blockieren. Vor nicht allzu langer Zeit basierte die therapeutische Therapie der viralen Entzündung der Leber auf der Verwendung von Interferonen. Solche Mittel stimulieren die Immunabwehr gegen den Angriff von Infektionserregern.

Leider hatten Interferone keine hohen Wirksamkeitsraten und hatten auch eine beeindruckende Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Der einzige Faktor, der Patienten dazu veranlasste, Interferone zu bevorzugen, ist ihr erschwinglicher Preis. Die Verwendung von Interferon und Ribavarin brachte nur in fünfzig Prozent der Fälle Ergebnisse.

Das Auftreten von Nebenwirkungen beeinträchtigte das Gesamtbild. Am häufigsten klagten Patienten über das Auftreten solcher Symptome:

  • allgemeines Unwohlsein;
  • Haarausfall;
  • Depression;
  • Selbstmordversuch.

Sofosbuvir und Daclatasvir haben eine Reihe von unbedingten Vorteilen bei der Behandlung von viraler Hepatitis C:

  • Risiken von Nebenwirkungen werden minimiert;
  • gute Toleranz auch bei älteren Menschen;
  • hohe Wirkungsgrade können den Behandlungsverlauf zwei- oder dreimal reduzieren;
  • Möglichkeit der Anwendung bei geschwächter Immunität und bestehenden Komplikationen, insbesondere Leberzirrhose und HIV-Infektion.

Sofosbuvir

Der Wirkungsmechanismus des Medikaments Sofosbuvir zielt darauf ab, die Reproduktion einer Virusinfektion zu stören. Dies ist auf die Auswirkungen auf RNA-Replikationsprozesse zurückzuführen. Das Medikament in kürzester Zeit reduziert die Viruslast auf den Körper und hilft, die Immunabwehr zu stärken.

Die Behandlung mit Sofosbuvir dauert nicht länger als zwei Jahre, danach kommt eine vollständige Genesung. Bei Vorliegen von Komorbiditäten, beispielsweise Zirrhose und HIV-Infektion, ist die Behandlung länger anhaltend und impliziert eine Kombination mehrerer spezifischer Medikamente. Die Kombination von Sofosbuvir und Daclatasvir erlaubt Ihnen den Verzicht auf toxisches Interferon.

In klinischen Studien wurden Patienten verschiedener Kategorien mit Sofosbuvir behandelt:

  • eine therapeutische Therapie zum ersten Mal durchführen;
  • negative Ergebnisse von anderen Drogen erhalten;
  • an HIV-Infektion leiden und verschiedene Leberschäden haben.

Neunzig Prozent aller Fälle erreichten in allen Gruppen eine nachhaltige therapeutische Wirkung! Sofosbuvir bietet ein hundertprozentiges Ergebnis auch bei Leberzirrhose und Immunschwächezuständen. In den meisten Fällen dauert der Behandlungszyklus zwölf Wochen. Einige Patienten erhalten nach einem Monat konsistente Ergebnisse.

Das Medikament dringt fast sofort in die Leber ein und blockiert vollständig die Vermehrung von Viren. Dies führt zur Erholung. In vielerlei Hinsicht hängt die Dauer des Behandlungsverlaufs vom Genotyp des Erregers und vom Stadium des pathologischen Prozesses ab. Denken Sie daran, je früher die Diagnose gestellt wurde, desto schneller wird das Ergebnis erreicht!

Daclatasvir

Das Medikament soll gesunde Körperzellen vor einer viralen Exposition schützen. Daclatasvir wird von einem Virologen in Kombination mit anderen Medikamenten verschrieben. Daclatasvir wird nicht als separate Droge verwendet. Es wird als zusätzliches Medikament mit Sofosbuvir verschrieben.

Das Medikament hat die einzigartige Fähigkeit, die Ausbreitung eines bereits vorhandenen Virus aus betroffenen Hepatozyten im ganzen Körper zu blockieren. Er kann nur nach Durchführung von Laborstudien ernannt werden, um das Gesamtbild zu erhalten. Es gibt keine einzige Behandlung mit diesem Medikament. Ihr Arzt wird die Regeln für die Einnahme von Tabletten erläutern.

Daclatasvir wird oral eingenommen. Mahlen Sie keine Pillen. Mit Wasser in kleinen Mengen abwaschen. Es besteht keine Notwendigkeit, die Dosierung in mehreren Dosen pro Tag zu teilen. Die Tabletten sollten zu einer bestimmten Zeit in gleichen Abständen zwischen den Dosen eingenommen werden. Daclatasvir wird mit oder nach einer Mahlzeit eingenommen, jedoch nicht auf nüchternen Magen.

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, sollten Sie während der nächsten Dosis keine doppelte Dosis anwenden, da dies zu gefährlichen Überdosierungserscheinungen führen kann. Wenn der Patient nach sechs Monaten keine anhaltende virologische Reaktion hat, wird der Arzt höchstwahrscheinlich entscheiden, das Medikament aufgrund eines individuellen Versagens abzubrechen. Alkohol und Enterosorbents reduzieren die Aktivität des Wirkstoffes, daher ist ihre Aufnahme besser abzulehnen.

Daclatasvir wird bei der Behandlung von juvenilen Patienten nicht angewendet, da es keine klinischen Studien zur Sicherheit der Anwendung von Tabletten in dieser Altersgruppe gibt. Und auch Pillen sind während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Für einen ganzen Monat nach dem Ende der Behandlung wird eine Empfängnis nicht empfohlen.

Behandlungsschema

Wenn der Patient die richtige Reihenfolge seiner Handlungen befolgt und medizinischen Empfehlungen folgt, wird er geheilt. Heben Sie die wichtigsten Phasen der Behandlung hervor:

  • Beratung mit einem Virologen.
  • Lieferung der Analyse für Hepatitis C und die Identifizierung des Genotyps.
  • Wiederholte Konsultation eines Virologen, der auf der Grundlage der Ergebnisse der Studie das geeignete Behandlungsschema und die Dauer des Kurses erhält.
  • Kaufen Sie verschriebene Medikamente und erhalten Sie nach dem vorgeschriebenen Schema.
  • Wiederholtes Testen nach einem Monat Behandlung und Konsultation eines Virologen. Bei schlechten Ergebnissen wird die Behandlungstaktik angepasst.
  • Führen Sie eine Follow-up-Studie nach dem Kurs durch. Dies wird dazu beitragen sicherzustellen, dass es keine virale Infektion gibt.
  • Für den Rest ihres Lebens sollten die Patienten auf ihre Gesundheit achten und eine erneute Infektion vermeiden.

Die Behandlung von Hepatitis B mit Sofosbuvir und Daclatasvir kann je nach Genotyp und Komorbiditäten variieren. Wenn unkomplizierte Formen von Drogen gemäß den Anweisungen eingenommen werden. Sie können Pillen gleichzeitig nehmen, es wird ihre Wirksamkeit nicht beeinflussen.

Bei der üblichen Form der Krankheit und der Anwesenheit des ersten oder dritten Genotyps werden Sofosbuvir und Daclatasvir für zwölf Wochen getrunken und die Behandlung ergibt ein hundertprozentiges Ergebnis. Im Falle einer Leberzirrhose ist die Behandlung bis zu 24 Wochen verlängert und Interferon und Ribavarin werden ebenfalls zu Daclatasvir hinzugefügt. Im zweiten und vierten Genotyp dauert die Behandlung der üblichen Form ein halbes Jahr.

Der erste Genotyp gilt als der gefährlichste, da viele Patienten ihn auch nach einer Langzeitbehandlung nicht vollständig loswerden können. Ein bevorzugter Ort der Infektion ist Lebergewebe. In ihm provoziert der Erreger periodisch eine Verschlimmerung der Krankheit.

Der zweite Genotyp ist weit verbreitet. Die meisten Patienten mit Hepatitis C haben genau diesen Typ. Verglichen mit der ersten Option ist Genotyp Nummer 2 einfacher zu behandeln. Die Schemata der Tabletten sind einfach und erfordern keine Verwendung von Interferonen. Alkoholkonsum während der Behandlung kann die Situation erheblich verschlimmern und sogar zum Tod führen.

Hepatitis C des dritten Genotyps ist am häufigsten. Um sie zu bekämpfen, nehmen Ärzte weniger giftige Substanzen auf. Das Behandlungsschema erfordert die Verwendung von Interferon. 4 Genotyp wird sehr selten erkannt. Therapeutische Taktiken sind ähnlich der Behandlung der ersten Option. Der vierte Genotyp der Virushepatitis ist schwer zu behandeln.

Wenn Sie vergessen haben, das Medikament zu nehmen, und es dauerte weniger als zwölf Stunden, dann haben Sie noch Zeit, das Medikament zu trinken. Während der Anwendung von Sofosbuvir und Daclatasvir spielt die Ernährung eine große Rolle. Einschränkungen bei Nahrungsmitteln helfen, die Belastung der Verdauungsorgane, einschließlich der Leber, zu verringern. Richtige Ernährung wird die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie verbessern.

Es sollte allmählich die Menge an Protein in der Nahrung auf die untere Grenze des normalen reduzieren. Die Einschränkung von fetthaltigen Lebensmitteln ist auf den Ausschluss von tierischen Fetten zurückzuführen. Es ist notwendig, den Wasserhaushalt zu halten und etwa zwei Liter Wasser pro Tag zu verbrauchen.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen der Einnahme von indischen Generika sind gering. Selbst wenn Sie unangenehme Symptome feststellen, hebt der Arzt die Pille nicht auf, da der Körper abhängig von den Substanzen in der Zusammensetzung wird. Oft klagen Patienten über das Auftreten solcher Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Schwindel, Durchfall, Reizbarkeit.

Verlängerte Therapie ist mit dem Auftreten solcher Symptome verbunden:

  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwäche;
  • Bauchschmerzen;
  • Schwellung;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • schwankender Gang;
  • Angst;
  • trockene Haut;
  • Müdigkeit;
  • Schlafstörungen;
  • Anämie;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken.

Beschwerden während der Behandlungsperiode treten nicht bei allen Patienten auf, sondern nur in zehn Prozent der Fälle. Ihr Aussehen beruht auf der Abhängigkeit des Organismus von den in den Tabletten enthaltenen Substanzen. Nach Beginn der Behandlung ist es wichtig, Ihre Gefühle zu überwachen und eventuelle Änderungen dem Arzt zu melden.

Symptomatische Therapie wird verschrieben, um Nebenwirkungen zu beseitigen. Das Schmerzsyndrom wird durch nicht-narkotische Analgetika gestoppt. Mit Übelkeit und Erbrechen gut Zeercal oder sein Analogon - Metoclopramide. Bei der Erkennung von Angstsymptomen des zentralen Nervensystems (ZNS) wird nicht empfohlen, mit erhöhter Konzentration und Aufmerksamkeit zu fahren und zu arbeiten.

Daher wird die Behandlung von Hepatitis C unter Verwendung einer Kombination von Sofosbuvir und Daclatasvir durchgeführt. Im Vergleich zu anderen Medikamenten bietet dieses Behandlungsschema schnelle und gute Ergebnisse. Klinische Studien zeigen, dass indische Generika hoch wirksam gegen Pathologien sind. Das Behandlungsschema wird für jeden Patienten individuell ausgewählt, wobei der Genotyp und die Eigenschaften des Organismus berücksichtigt werden. Sie sollten Medikamente nur von seriösen, seriösen Lieferanten kaufen.

Bewertungen

Die meisten Patienten wählen anstelle von amerikanischen Original-Tabletten indische Gegenstücke. Unter den geheilten Patienten gibt es Menschen mit unterschiedlichem Geschlecht, Alter und sozialem Status. Meistens sind die Bewertungen über Sofosbuvir und Daclatasvir positiv. Patienten berichten von einem schnellen Effekt, keinem Wiederauftreten und einem Minimum an Nebenwirkungen.

Sofosbuvir-Behandlungsprogramm

Kaufe Sofosbuvir http://stop-hcv.ru/preparaty/sofosbuvir-hepcinat-generic-sovaldi

Kaufen Daclatasvir http://stop-hcv.ru/preparaty/daklatasvir

Kaufen Harvoni (SOF + LED) http://stop-hcv.ru/preparaty/kupit-generic-harvoni

Sofosbuvir ist ein antivirales Medikament der direkten Wirkung der neuen Generation.

Er ist ein Inhibitor der RNA-Polymerase NS5B. Das Medikament erlaubt es dem Virus nicht, sich zu vermehren und durch Kopieren seiner RNA zu entwickeln.

Im Gegensatz zu antiviralen Medikamenten der alten Probe wirkt Sofosbuvir nur auf das Hepatitis-C-Virus, das die Vermehrung des Virus im Blut verhindert. Zur Behandlung der chronischen Hepatitis C muss Sofosbuvir mit anderen antiviralen Mitteln kombiniert werden. Abhängig von der vorherigen Behandlung, das Vorhandensein oder Fehlen von Schäden an der Leber, der Genotyp des Virus, ist das Medikament mit Daclatasvir, Ribavirin, Interferon oder Simeprevir kombiniert. Das Behandlungsschema wird für jeden Patienten individuell zusammengestellt. Sofosbuvir ist für Patienten mit HIV-assoziierter Infektion zugelassen. Um die Behandlung richtig anzugehen, müssen Sie wissen, wie Sie Sofosbuvir einnehmen.

Sofosbuvir ist nicht zur Monotherapie bestimmt, es kann nur in Kombination mit anderen antiviralen Wirkstoffen angewendet werden. Das Medikament erschien 2013 auf dem Markt. Die Droge hat eine kleine Menge Nebenwirkungen. Aber verglichen mit anderen Medikamenten gegen Hepatitis C wird das Behandlungsschema mit Sofosbuvir von Patienten unterschiedlichen Alters gut vertragen. Sofosbuvir kann die Behandlungsdauer um das Zwei- bis Dreifache reduzieren, wodurch die Effizienz erheblich gesteigert wird. In den meisten Fällen hilft das Medikament Interferon aus der Liste der notwendigen Medikamente zu beseitigen. Peginterferon ist seit langem die Hauptbehandlung für chronische Hepatitis C. Aber die Nebenwirkungen haben viele Menschen gezwungen, die Behandlung zu verweigern.

Im Jahr 2013 wurde das Medikament in den USA zur Behandlung von chronischer Hepatitis C zugelassen. Bald nach erfolgreichen klinischen Studien hat die Europäische Gesellschaft zur Erforschung von Lebererkrankungen Sofosbuvir zum führenden Medikament für Hepatitis C gemacht. Sofosbuvir wurde zuerst in der Kombinationstherapie mit Ribavirin für den zweiten und dritten Genotyp und in Kombinationstherapie mit Peginterferon und Ribavirin für den ersten und vierten Genotyp zugelassen. Aber im Jahr 2014, nach dem Auftreten von Daclatasvir und Ledipasvir, verschwand die Notwendigkeit, Interferon zu verwenden, fast vollständig. Die Kombination von Sofosbuvir mit Ledipasvir oder Daclatasvir zeigt eine erstaunliche Wirksamkeit auch bei Leberzirrhose.

Die Weltgesundheitsorganisation hat Sofosbuvir auf der Liste der unentbehrlichen Medikamente aufgeführt.

Das empfohlene Behandlungsschema für jeden Genotyp:


EASL 2016 Empfehlungen zur Behandlung von HCV-Monoinfektionen oder HIV / HCV-Koinfektionen bei Patienten ohne Zirrhose, einschließlich zuvor nicht ansprechender Therapie und Patienten, die während der Therapie mit pegyliertem Interferon und Ribavirin ein virologisches Versagen erlitten haben.

EASL 2016 Empfehlungen zur Behandlung von HCV-Monoinfektionen oder HIV / HCV-Koinfektionen bei Patienten mit kompensierter Zirrhose (Child-Pugh-Klasse A), einschließlich derer, die noch keine Therapie erhalten haben und Patienten, die während der Therapie mit pegyliertem Interferon und Ribavirin ein virologisches Versagen erlitten haben

*** - wenn es Anzeichen einer schlechten Reaktion gibt - 24 Wochen in Kombination mit Ribavirin;
RBV - Ribavirin;

Wie funktioniert Sofosbuvir?

Sofosbuvir wirkt zielgerichtet und trifft einen Punkt auf dem Hepatitis-C-Virus.Der Wirkstoff der Droge unterdrückt das Virus und verhindert so seine Vermehrung. Ohne die eigene RNA zu kopieren, ist das Hepatitis-C-Virus nicht zur Replikation fähig (Reproduktion).

Arzneimittelwirksamkeit

Sofosbuvir wurde entwickelt, um den ersten, zweiten, dritten und vierten Genotyp des Hepatitis-C-Virus zu behandeln Mit dem Aufkommen von Daclatasvir und Ledipasvir eliminierten der erste und vierte Genotyp die Notwendigkeit von Interferon-Injektionen. Antivirale Medikamente der neuen Generation sind viel effektiver als alte Behandlungsmethoden. Sie ermöglichen eine fast hundertprozentige Wirksamkeit auch bei Zirrhose oder HIV-Infektion. Sofosbuvir hat die Behandlungsdauer signifikant verkürzt - jetzt sind es 12 Wochen. In einigen Fällen kann sie 24 Wochen erreichen (maximale Behandlungsdauer).

Die Droge hat viele Vorteile. Im Gegensatz zu Interferon sind dies Pillen. Das Medikament wird einmal täglich eingenommen und verursacht fast keine Nebenwirkungen. Von den unerwünschten Ereignissen können Kopfschmerzen, leichte Müdigkeit und Benommenheit festgestellt werden. Neben den vielen schmerzhaften Wirkungen von Interferon sind diese Nebenwirkungen unsichtbar.

Nach erfolgreichen klinischen Studien hat ein neues Medikament das Behandlungsschema für chronische Hepatitis C weltweit komplett verändert. Jetzt haben Patienten mit Hepatitis C die Möglichkeit einer komfortablen und effektiven Behandlung ohne Nebenwirkungen.

Tabletten Sofosbuvir stoppen die Vermehrung des Virus in der Leber. Einige Patienten erhalten nach vier Behandlungswochen eine anhaltende virologische Reaktion.

Klinische Studien haben eine hohe Wirksamkeit des Medikaments in Bezug auf das Hepatitis-C-Virus gezeigt, wobei verschiedene Kategorien von Patienten an den Studien teilgenommen haben. Unter ihnen waren Menschen, die zum ersten Mal behandelt wurden, Patienten mit negativer Therapieerfahrung, Patienten mit verschiedenen Leberschäden und einer damit verbundenen HIV-Infektion. Alle Gruppen zeigten hervorragende Ergebnisse - eine anhaltende virologische Reaktion wurde bei 95% der Teilnehmer aus allen Kategorien beobachtet.

Wie man Sofosbuvir einnimmt

Sofosbuvir wird einmal täglich eingenommen, eine Tablette (400 mg). Die Tablette hat einen bitteren Geschmack, daher ist es nicht empfehlenswert zu kauen. Nehmen Sie die Droge während einer Mahlzeit und trinken Sie viel Wasser. Es ist besser, die Medizin mit gewöhnlichem Wasser zu trinken, und nicht mit Tee, Saft oder anderen Getränken.

Sofosbuvir Behandlungsschema für jeden Virus Genotyp per Telefon 8 800 555 94 16

Wir stellen Ihnen die Behandlungspläne für chronische Hepatitis C vor, die von der Europäischen Gesellschaft zur Erforschung von Lebererkrankungen zugelassen sind. Diese Information dient nur zu Informationszwecken. Dies ist kein Aufruf zur Selbstheilung. Chronische Hepatitis C sollte unter Aufsicht eines kompetenten Spezialisten behandelt werden. Ein qualifizierter Hepatologe oder Spezialist für Infektionskrankheiten hilft Ihnen bei der Auswahl des richtigen Behandlungsregimes in Ihrem Fall unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Organismus und des Krankheitsverlaufs.

Zur Behandlung des ersten Genotyps des Hepatitis-C-Virus wird die Kombination von Sofosbuvir mit Daclatasvir, Ledipasvir, Ribavirin, Simeprevir und Peginterferon verwendet. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der Kombination antiviraler Medikamente ab. Die Behandlung mit Sofosbuvir und Daclatasvir, Sofosbuvir und Ledipasvir, Sofosbuvir, Daclatasvir und Ribavirin, Sofosbuvir, Ribavirin und Ledipasvir zeigte die höchste Wirksamkeit. Eine Vielzahl von Behandlungsregimen ermöglicht Ihnen, die optimale Therapie für verschiedene Patientengruppen zu wählen. Zwölf Behandlungswochen reichen aus, um den ersten Genotyp ohne Leberschädigung und Koinfektion zu behandeln. In einigen Fällen, zum Beispiel für eine HIV-infizierte Person, kann es notwendig sein, die Therapie auf 24 Wochen zu verlängern.

Behandlungsschema für den ersten Genotyp:

Das optimalste Behandlungsregime für den zweiten Genotyp des Hepatitis-C-Virus ist die Kombination von Sofosbuvir mit Daclatasvir. Für HIV-infizierte Patienten mit Zirrhose wird die Kombination von Sofosbuvir mit Ribavirin verwendet.

Behandlungsschema des zweiten Genotyps:

Für die Behandlung des dritten Genotyps wird die Kombination von Sofosbuvir und Daclatasvir am häufigsten für zwölf Wochen und die Kombination von Sofosbuvir mit Ribavirin für vierundzwanzig Wochen verwendet. Wenn eine negative Reaktion auf die Therapie kann Peginterferon verwenden.

Behandlungsschema für den dritten Genotyp:

Das Prinzip der Behandlung des vierten Genotyps des Hepatitis-C-Virus ist dem Prinzip der Behandlung des ersten sehr ähnlich. Bei Patienten mit HIV-Infektion wird nicht immer eine Kombination mit Daclatasvir gezeigt, am häufigsten verschriebene Therapie mit Ribavirin und Sofosbuvir.

Behandlungsschema des vierten Genotyps:

Nach Ermessen des Arztes wird jedem Regime ein Hepatoprotektor hinzugefügt, um die Funktionen der Leber zu unterstützen und Toxine zu neutralisieren. Die Absage vom Alkohol und die Beachtung der speziellen Diät sind obligatorisch.

Welche Medikamente können Sofosbuvir nicht einnehmen?

Die kombinierte Anwendung von Sofosbuvir mit Telaprevir und Boseprevir wird nicht empfohlen.

Wer sollte Sofosbuvir nicht nehmen?

Sofosbuvir darf nicht bei Kindern unter 18 Jahren, Schwangeren, beim Stillen, mit individueller Unverträglichkeit eingenommen werden. Für die oben genannten Patientengruppen wurden keine Studien durchgeführt, so dass die Behandlung noch nicht genehmigt wurde. Menschen über 65 Jahre können das Medikament ohne Dosisanpassung einnehmen.

Nebenwirkungen

Sofosbuvir hat keine starken Nebenwirkungen. Meistens traten bei den Patienten Übelkeit, Kopfschmerzen und Benommenheit auf. Nebenwirkungen sind abhängiger von den Medikamenten, die in Kombination mit Sofosbuvir angewendet werden.

Um die Schwere der Nebenwirkungen zu reduzieren, folgen Sie den Empfehlungen des behandelnden Arztes. Geben Sie völlig Alkohol, Rauchen und schädliche Nahrung auf. Eine ausgewogene Ernährung und moderate Bewegung helfen der Leber, sich schneller zu erholen.

Hepatitis-C-Behandlung mit Generika

Im Jahr 2014 erhielten Pharmaunternehmen in vielen Ländern die Erlaubnis, billige Analoga herzustellen. Günstige Generika "Sofosbuvira" und "Daclatasvira" werden von indischen, bangladeschischen und ägyptischen Arzneimittelherstellern hergestellt. Ihr Aussehen erlaubt, den Kreis von Patienten zu erweitern, die in der Lage sind, eine Interferontherapie von Hepatitis C zu erleiden.

Gebrauchsanweisung "Sofosbuvir"

"Sofosbuvir" (der offizielle Name "Sovaldi") ist ein antivirales Nukleotid, das die Entwicklung des Polymerase-Typs NS5B verhindert. Seine Wirkung beruht auf der Unterdrückung der Synthese von Proteinsubstanzen, die für das Selbstkopieren des Virus notwendig sind. Das Medikament ist in der Behandlung von chronischen Hepatitis jeglicher Art in Kombination mit anderen Medikamenten enthalten.

Um Hepatitis 1 und 4 zu heilen, enthält die Liste der erforderlichen Medikamente Ribavirin und Peginterferon. In der Behandlung von Hepatitis 2 und 4 des Typs gehören in der Regel nur "Ribavirin". In der Zukunft können Behandlungsregime in Abhängigkeit von der Entwicklungsrate einer viralen Infektion und den Eigenschaften des Krankheitsverlaufs angepasst werden.

Dosierung und Methoden der Verwendung

Wie nehme ich "Sovaldi"? Originalarzneimittel und Generika sind in Form von Tabletten erhältlich, die 400 mg Wirkstoffe enthalten. Sie sind mit einer Schutzhülle bedeckt, die sich in der Magenumgebung auflöst. Die optimalen Lagerbedingungen für Tabletten sind 15-30 ° C. Die empfohlene Medikamentendosis beträgt 1 Tablette pro Tag. Sie müssen "Sofosbuvir" während einer der Mahlzeiten trinken.

Monotherapie "Sovaldi" gibt nicht die gewünschte therapeutische Wirkung - es muss mit Inhibitoren der RNA-Polymerase NS5A kombiniert werden.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 12 Wochen. Aber in Ermangelung einer virologischen Antwort verlängert sich die Therapie um weitere 12 Wochen. Halbjährliche Behandlung wird häufiger Patienten mit Leberzirrhose und Leberfibrose verschrieben, in denen der Körper übermäßige Viruslast erlebt.

Nebenwirkungen

Anweisungen für die Verwendung des Medikaments ist in Englisch geschrieben, also vor der Verwendung sollten Sie auf jeden Fall Ihren Arzt konsultieren. Wenn kombiniert antivirale Medikamente "Sofosbuvir" verursacht Nebenwirkungen, die umfassen:

  • Übelkeit;
  • Fieber;
  • reduzierte Sicht;
  • trockener Mund;
  • Appetitlosigkeit;
  • chronische Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Reizbarkeit;
  • Muskelschmerzen;
  • Austrocknung der Haut.

Meistens treten Nebenwirkungen auf, wenn sie überdosiert eingenommen werden und auf nüchternen Magen eingenommen werden. Um sie zu vermeiden, wird empfohlen, Sofosbuvir und Daclatasvir zur gleichen Tageszeit einzunehmen.

Kontraindikationen

Wie durch Berichte von Ärzten und Patienten belegt, hat das Medikament praktisch keine Kontraindikationen. Im Gegensatz zu Interferon-Präparaten trägt Sovaldi nicht zur Entstehung von chronischen Krankheiten oder deren Exazerbation bei. Es wurden jedoch keine klinischen Versuche mit dem Arzneimittel für alle Patientengruppen mit Hepatitis durchgeführt. Aus diesem Grund ist es unerwünscht, dass folgende Kategorien von Menschen mit Sofosbuvir behandelt werden:

  • Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kinder unter 18 Jahren;
  • Menschen mit Überempfindlichkeit gegen die aktiven Komponenten des Arzneimittels.

Antivirale Medikamente sollten mit Vorsicht von Frauen, die eine Schwangerschaft planen, eingenommen werden. Patienten, die an Leberversagen und Gefäßerkrankungen leiden, müssen sich in einem Krankenhaus unter der Aufsicht eines Hepatologen einer interferonfreien Therapie unterziehen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die gleichzeitige Anwendung von "Sovaldi" mit anderen antiviralen Medikamenten sollte mit einem Spezialisten abgestimmt werden. Es wird kategorisch nicht empfohlen, ein medizinisches Präparat zusammen mit Glykoprotein-Induktoren, die "Carbamacepin", "Phenytoin" usw. enthalten, zu verwenden.

Wenn die therapeutische Dosis des Arzneimittels 400 mg übersteigt, wird es in der Folge zu einer Fehlfunktion des kardiovaskulären Systems führen.

Nach praktischen Beobachtungen treten in den meisten Fällen Nebenwirkungen bei der Einnahme von "Boseprevir" und "Telaprevir" auf. Diese Arzneimittel werden nur verschrieben, wenn der erwartete Effekt die möglichen Risiken und Komplikationen signifikant übersteigt.

Gebrauchsanweisung "Daclatasvir"

Daclatasvir ist ein hochspezifisches Medikament mit hoher antiviraler Aktivität gegen RNA-Viren. Seine Wirkung beruht auf der Unterdrückung der Synthese von nicht-strukturellen Proteinen des NS5A-Typs. Mit anderen Worten, das Arzneimittel interferiert mit der Virion-Replikation und dem Fortschreiten der viralen Entzündung in der Leber.

Bei der Durchführung klinischer Studien stellte sich heraus, dass "Daclatasvir" eine wirksame pathogene Wirkung hat. Seine Wechselwirkung mit Sovaldi führt zu einer Erhöhung der antiviralen Aktivität von Wirkstoffen. In dieser Hinsicht sind beide Medikamente in das allgemeine Schema der Behandlung von Hepatitis einbezogen.

Dosierung und Methoden der Verwendung

Das Arzneimittel wird in Form von Tabletten mit 30 mg oder 60 mg Wirkstoff hergestellt. Sie sind mit einer Schutzhülle überzogen, die sich schnell im Magensaft auflöst. Bei der oralen Verabreichung werden die Tabletten mit einer ausreichenden Menge Wasser gewaschen. Es wird nicht empfohlen, sie zu kauen oder aufzulösen.

Die empfohlene Dosis beträgt 60 mg pro Tag, d.h. 1 oder 2 Tabletten. "Daclatasvir" wird nicht als ein einziges Mittel während der Durchführung einer antiviralen Therapie verwendet. Die häufigsten Behandlungsstrategien umfassen Ribavirin oder Sofosbuvir. In dieser Hinsicht kann die Dosierung variieren. Im Durchschnitt dauert die Behandlung mit Sofosbuvir und Daclatasvir 3 oder 6 Monate. Die Dauer des Kurses wird durch das Stadium der Entzündungsprozesse in der Leber und die Schwere der Komplikationen bestimmt.

Die Tagesdosis des Medikaments sollte nicht unter 30 mg fallen, sonst kann die Entzündung zurückfallen.

Nebenwirkungen

Anweisungen zur Verwendung des Medikaments sind in Englisch geschrieben, so dass nicht jeder Patient es persönlich lesen kann. Hersteller empfehlen die Anwendung von Daclatasvir nur im Rahmen einer Kombinationstherapie. Einige der Begleitmedikationen haben Nebenwirkungen auf den Körper, was zu folgenden Effekten führt:

  • Pruritus;
  • Muskelsteifheit;
  • Migräne;
  • Bauchschmerzen;
  • Unwohlsein;
  • Alopezie;
  • Stomatitis;
  • Gelenkschmerzen;
  • verringerter Appetit;
  • Verletzung des Stuhls;
  • Druckerhöhung.

Um eine Verschlechterung der Gesundheit zu vermeiden, wird empfohlen, "Daclatasvir" und "Sofosbuvir" in den empfohlenen Dosierungen zu verwenden. Wenn Sie die Einnahme von Medikamenten versäumt haben, nehmen Sie keine doppelte Dosis ein. Andernfalls könnte sich der Gesundheitszustand verschlechtern.

Kontraindikationen

Antivirale Mittel hat absolute und relative Kontraindikationen für die Verwendung. Es wird nicht empfohlen, "Daclatasvir" zu verwenden für:

  • Überempfindlichkeit gegenüber aktiven Inhaltsstoffen;
  • Laktoseintoleranz;
  • Tragezeit und Laktation;
  • zunehmende Symptome von Leberversagen.

Es ist kontraindiziert, "Sofosbuvir" und "Daclatasvir" bei Personen unter 18 Jahren zu verwenden. Einschränkungen gelten für Patienten, die sich einer Verdauungsdrüsentransplantation unterziehen. Es ist nicht wünschenswert, chemische Kontrazeptiva während eines Monats nach einer Therapie zu nehmen, da Dies kann die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei der Erstellung des optimalen Behandlungsplans muss die Kompatibilität von Daclatasvir mit anderen Medikamenten berücksichtigt werden. Bei der Verschreibung von Begleitmedikationen versuchen Ärzte, konservative Empfehlungen zu befolgen. Somit ist es möglich, eine übermäßige Belastung der Entgiftungsorgane zu verhindern und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zu verringern.

Während der Entwicklung einer antiviralen Behandlungsstrategie werden Anweisungen zur Verwendung des Medikaments berücksichtigt. "Daklins" ist ein geeignetes Substrat des Isoenzymtyps CYP3A4. Mit anderen Worten führt die gleichzeitige Verabreichung von Medikamenten zu einer Verringerung der antiviralen Eigenschaften der Therapie. In dieser Hinsicht ist der NS5A-Polymerase-Inhibitor kontraindiziert, um mit diesen Arten von Werkzeugen zu kombinieren:

"Sofosbuvir", "Daclatasvir" und "Ledipasvir" - die optimale Kombination von Medikamenten in der Behandlung von Hepatitis 1 und 4 Genotyp.

Mit Vorsicht müssen Sie das Medikament einnehmen, wenn Sie "Asunaprevir" und "Peginterferon" einnehmen. Überschüssige Dosierung kann zu Nebenwirkungen führen.

Generische Drogen

Das Behandlungsprogramm von "Sofosbuvir" und "Daclatasvir" gilt heute als das wirksamste. Kursdauer variiert von 3 bis 6 Monaten. Praktischen Studien zufolge ist es in 98% der Fälle möglich, eine weitere Hepatitis vollständig zu verhindern und die Virusinfektion in der Leber zu zerstören.

Das einzige Minus moderner antiviraler Medikamente ist ein sehr hoher Preis. Daclatasvir und Sofosbuvir wurden in den Jahren 2013 und 2014 von US-Unternehmen entwickelt. Die Kosten für eine 3-monatige Behandlung übersteigen 100.000 $. Nachdem diese Medikamente von der Europäischen Kommission zugelassen wurden und die WHO in die Liste der wichtigen Arzneimittel aufgenommen wurde, erteilten die Hersteller einigen Pharmaunternehmen Lizenzen für Generika, die viel billiger sind.

Hersteller von pharmazeutischen Produkten aus Indien, Kambodscha, Deutschland und Ägypten haben Patententwicklungen und Zulassungen für die Freisetzung von Generika erhalten. Die bekanntesten lizenzierten Analoga "Daklinsy" und "Sovaldi" sind in der Tabelle dargestellt:

Sofosbuvir-Behandlung

Sofosbuvir hat erfolgreich klinische Studien bestanden, wurde von führenden Experten zugelassen und wird heute häufig zur Behandlung von Hepatitis eingesetzt. Dieses Nukleotidanalogon wird erfolgreich in einer komplexen Behandlung verwendet. Im Gegensatz zu anderen Drogen ist es effektiver und sicherer. Laut der WHO ist Sofosbuvir eines der wichtigsten Medikamente.

Heute wurden veraltete Medizinprodukte durch neuere Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C ersetzt, die zwei bis vier Mal kürzer sind als die Dauer der medizinischen Therapie. Sofosbuvir Indien in Kombination mit Daclatasvir, Ledipasvir kann Leberzirrhose helfen. Dieses Medikament, das nur auf den Erreger wirkt, bietet dem Patienten die Möglichkeit, die Verwendung von Interferon zu verweigern, was eine Reihe von Nebenwirkungen verursacht.

Sofosbuvir ist einer der ersten Inhibitoren der Proteinverbindung NS5B. Die Organisation, die die Hygienevorschriften für Arzneimittel (FDA) kontrolliert, hat Sofosbuvir bereits im Dezember 2013 zugelassen. Das Medikament war der erste offiziell zugelassene Polymerasehemmer, der als ein Wendepunkt in der Behandlung von Patienten mit allen Arten von Hepatitis diente. Das Medikament ist äußerst produktiv, gut verträglich für die Patienten, hat keine Nebenwirkungen und ist auch resistent gegen die Entwicklung von Resistenzen.

MECHANISMUS DER AKTION

Die Wirkung des Arzneimittels basiert auf der Unterdrückung der RNA-Polymerase, die vom Virus verwendet wird, um seine RNA zu kopieren. Die Unfähigkeit zu replizieren verhindert, dass sich der Virus entwickelt und multipliziert.

Sofosbuvir wird nur mit ergänzenden Medikamenten verwendet. Merkmale der Anwendung hängen vom Genotyp des Virus ab. Sie werden für jeden einzelnen Patienten berücksichtigt.

VORTEILE DER VORBEREITUNG

Sofosbuvir, dessen Preis sich in der Verfügbarkeit unterscheidet, hat eine Reihe von Vorteilen:

  • Die Liste der Nebenwirkungen ist deutlich niedriger als bei ähnlichen Medikamenten.
  • Es ist gut verträglich, daher ist es für den Empfang auch für ältere Menschen geeignet.
  • Die hohe Effektivität der Behandlung lässt zu, die Dauer der Therapie zu verringern.
  • Beseitigt die Notwendigkeit, Interferon zu erhalten, das eine Reihe von Nebenwirkungen hat.
  • Akzeptanz von HIV-infizierten Patienten.
  • Blockiert die Ausbreitung des Virus durch das Blut.
  • Verhindert neue Brennpunkte.

Die Droge dringt fast sofort in die Leber ein und blockiert vollständig die Synthese des Virus, was zu einer vollständigen Genesung der Person führt. Es sollte jedoch klar sein, dass Sie für eine vollständige Heilung einen Kurs von mehreren Wochen absolvieren müssen. Die Dauer der Medikation hängt sowohl vom Genotyp als auch vom Stadium der Erkrankung ab. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto schneller wird das Ergebnis erzielt.

Hepatitis-C-Behandlungsprogramm

Die Ergebnisse klinischer Studien

Alle Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C müssen klinisch untersucht werden. Sofosbuvir ist keine Ausnahme. In der Pharmakologie ist es zu einer Entdeckung geworden, die es ermöglicht, den Heilungsprozess bei der Behandlung von Lebererkrankungen zu beschleunigen. Therapeutische Therapie ist ohne das Auftreten von Nebenwirkungen möglich geworden, was einer der Hauptvorteile dieses Werkzeugs ist.

In klinischen Studien, Patienten, die:

  • Erstmalige Behandlungstherapie bestanden.
  • Bereits versucht, sich von Hepatitis andere Drogen zu erholen.
  • Hatte Schäden an der Leber, sowie HIV-infizierten Patienten.

Klinische Studien haben eine hohe Wirksamkeit des Medikaments nachgewiesen. Über 95% der Patienten sind vollständig von der Krankheit geheilt. Heute ist Sofosbuvir das wirksamste Mittel, um schnell und bequem zu behandeln. Die Droge, die gemäß dem Schema genommen wird, kann den Patienten vom Virus retten, um das Auftreten des Rückfalls zu beseitigen.

Behandlung

Sofosbuvir, das zu einem vernünftigen Preis gekauft werden kann, zerstört den Erreger der Hepatitis C der ersten vier Genotypen. Die Wirksamkeit ist nur bei Verwendung des Medikaments mit anderen antiviralen Wirkstoffen gewährleistet.

Im Gegensatz zu den Vorbereitungen der alten Generation, die für lange Zeit eingenommen werden mussten, ist der Behandlungsverlauf mit Sofosbuvir wesentlich geringer. Manchmal kann ein dauerhaftes Ergebnis nach einem Monat der Verwendung erreicht werden.

Empfehlungen für den Einsatz

Alle Medikamente gegen Hepatitis C werden gemäß den Anweisungen auf der Verpackung eingenommen. Sofosbuvir wird nicht getrennt, nur in der komplexen Therapie verwendet. Das Behandlungsschema wird vom Arzt individuell gewählt. Dies berücksichtigt den Genotyp des Virus sowie zuvor verwendete Medikamente.

Sofosbuvir ist in Pillenform erhältlich. Einem erwachsenen Patienten wird empfohlen, eine Mahlzeit mit einer ausreichenden Menge Wasser einzunehmen, während eine Mahlzeit (im Hinblick auf den bitteren Geschmack) gekaut wird. Es wird nicht empfohlen, die Dosierung zu reduzieren. Im Falle von Nebenwirkungen, die durch Interferon, Ribavirin, verursacht werden, reduzieren Sie die Dosierung der letzteren oder stornieren sie insgesamt.

Anwendung

Hepatitis-C-Medikamente werden nach dem von einem hochqualifizierten Arzt festgelegten Schema eingenommen. Der Arzt berücksichtigt die Schwere der Erkrankung, damit verbundene Krankheiten. Um Komplikationen zu vermeiden, ist Selbstbehandlung unter keinen Umständen erlaubt.

Die Behandlung von Hepatitis C des ersten Typs wird mit Sofosbuvir in Kombination mit zusätzlichen antiviralen Medikamenten durchgeführt. Das Vorhandensein mehrerer wirksamer Schemata ermöglicht es einem erfahrenen Arzt, das für einen bestimmten Patienten optimalste auszuwählen.

Zur vollständigen Genesung muss sich der Patient über einen Zeitraum von 12 Wochen einer Behandlung unterziehen. Wenn sich eine andere Infektion dem Hepatitisvirus anschließt, verdoppelt sich die Behandlungsdauer. Unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale kann der Arzt dem Patienten Medikamente verschreiben, die das Funktionieren der Leber verbessern (Hepatoprotektoren).

Während der Behandlungstherapie ist es notwendig, das vom behandelnden Arzt verordnete Essen zu beobachten, alkoholische Getränke sind nicht erlaubt.

Nebenwirkungen

Wenn Sie sich entscheiden, Sofosbuvir zu kaufen, müssen Sie sich mit den Nebenwirkungen, die es verursacht, vertraut machen. Im Gegensatz zu Analoga hat Sofosbuvir eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen. Schläfrigkeit, leichte Kopfschmerzen können nicht mit jenen unerwünschten Reaktionen verglichen werden, die Interferon verursachen können.

Um unerwünschte Reaktionen zu vermeiden, ist es notwendig, alle Verschreibungen des Arztes genau einzuhalten, sich an die von ihm verordnete Diät zu halten, aufzuhören zu rauchen und Alkohol zu trinken. Sport, ein gesunder Lebensstil, der Verzehr von nährstoffreichen Lebensmitteln hilft den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Kontraindikationen

Trotz der Tatsache, dass das Medikament Hepatitis C heilt, hat keine große Anzahl von Nebenwirkungen, es hat einige Kontraindikationen.

Das Medikament ist zur Verwendung kontraindiziert:

  • Schwangere Frauen.
  • Während der Stillzeit.
  • Personen unter 18 Jahren.
  • In Gegenwart von allergischen Reaktionen auf eine der Komponenten.

Diese Kategorien von Menschen nahmen nicht an klinischen Studien teil, daher wird die Einnahme von Sofosbuvir nicht empfohlen. Mit besonderer Sorgfalt verschrieben Medikamente an Frauen im gebärfähigen Alter, ältere Menschen sowie Patienten mit Nieren- und Leberversagen. Die Überwachung solcher Patienten durch den Arzt während der Behandlung muss sehr ernst sein.

Aufgrund der Tatsache, dass Sofosbuvir in Apotheken nicht verkäuflich ist, haben viele Leute eine Frage, wo sie Sofosbuvir kaufen können. Viele Unternehmen liefern das Medikament aus Indien zu akzeptablen Bedingungen für Käufer. Indien ist einer der besten Lieferanten von pharmazeutischen Qualitätsprodukten für viele Länder. Und wenn früher die Behandlung mit Sofosbuvir als sehr teuer galt, ist es heute für eine große Anzahl von Menschen zugänglich.

Schema der Behandlung mit SOFOSBUVIR

Sofosbuvir ist ein antivirales Medikament der direkten Wirkung der neuen Generation.

EMPFEHLUNGEN ZUR BEHANDLUNG VON HEPATITIS C 2016

Er ist ein Inhibitor der RNA-Polymerase NS5B. Das Medikament erlaubt es dem Virus nicht, sich zu vermehren und durch Kopieren seiner RNA zu entwickeln.

Im Gegensatz zu antiviralen Medikamenten der alten Probe wirkt Sofosbuvir nur auf das Hepatitis-C-Virus, das die Vermehrung des Virus im Blut verhindert. Zur Behandlung der chronischen Hepatitis C muss Sofosbuvir mit anderen antiviralen Mitteln kombiniert werden. Abhängig von der vorherigen Behandlung, das Vorhandensein oder Fehlen von Schäden an der Leber, der Genotyp des Virus, ist das Medikament mit Daclatasvir, Ribavirin, Interferon oder Simeprevir kombiniert. Das Behandlungsschema wird für jeden Patienten individuell zusammengestellt. Sofosbuvir ist für Patienten mit HIV-assoziierter Infektion zugelassen. Um die Behandlung richtig anzugehen, müssen Sie wissen, wie Sie Sofosbuvir einnehmen.

Sofosbuvir ist nicht zur Monotherapie bestimmt, es kann nur in Kombination mit anderen antiviralen Wirkstoffen angewendet werden. Das Medikament erschien 2013 auf dem Markt. Die Droge hat eine kleine Menge Nebenwirkungen. Aber verglichen mit anderen Medikamenten gegen Hepatitis C wird das Behandlungsschema mit Sofosbuvir von Patienten unterschiedlichen Alters gut vertragen. Sofosbuvir kann die Behandlungsdauer um das Zwei- bis Dreifache reduzieren, wodurch die Effizienz erheblich gesteigert wird. In den meisten Fällen hilft das Medikament Interferon aus der Liste der notwendigen Medikamente zu beseitigen. Peginterferon ist seit langem die Hauptbehandlung für chronische Hepatitis C. Aber die Nebenwirkungen haben viele Menschen gezwungen, die Behandlung zu verweigern.

Im Jahr 2013 wurde das Medikament in den USA zur Behandlung von chronischer Hepatitis C zugelassen. Bald nach erfolgreichen klinischen Studien hat die Europäische Gesellschaft zur Erforschung von Lebererkrankungen Sofosbuvir zum führenden Medikament für Hepatitis C gemacht. Sofosbuvir wurde zuerst in der Kombinationstherapie mit Ribavirin für den zweiten und dritten Genotyp und in Kombinationstherapie mit Peginterferon und Ribavirin für den ersten und vierten Genotyp zugelassen. Aber im Jahr 2014, nach dem Auftreten von Daclatasvir und Ledipasvir, verschwand die Notwendigkeit, Interferon zu verwenden, fast vollständig. Die Kombination von Sofosbuvir mit Ledipasvir oder Daclatasvir zeigt eine erstaunliche Wirksamkeit auch bei Leberzirrhose.

Die Weltgesundheitsorganisation hat Sofosbuvir auf der Liste der unentbehrlichen Medikamente aufgeführt.

Das empfohlene Behandlungsschema für jeden Genotyp:


EASL 2016 Empfehlungen zur Behandlung von HCV-Monoinfektionen oder HIV / HCV-Koinfektionen bei Patienten ohne Zirrhose, einschließlich zuvor nicht ansprechender Therapie und Patienten, die während der Therapie mit pegyliertem Interferon und Ribavirin ein virologisches Versagen erlitten haben.

EASL 2016 Empfehlungen zur Behandlung von HCV-Monoinfektionen oder HIV / HCV-Koinfektionen bei Patienten mit kompensierter Zirrhose (Child-Pugh-Klasse A), einschließlich derer, die noch keine Therapie erhalten haben und Patienten, die während der Therapie mit pegyliertem Interferon und Ribavirin ein virologisches Versagen erlitten haben

*** - wenn es Anzeichen einer schlechten Reaktion gibt - 24 Wochen in Kombination mit Ribavirin;
RBV - Ribavirin;

Wie funktioniert Sofosbuvir?

Sofosbuvir wirkt zielgerichtet und trifft einen Punkt auf dem Hepatitis-C-Virus.Der Wirkstoff der Droge unterdrückt das Virus und verhindert so seine Vermehrung. Ohne die eigene RNA zu kopieren, ist das Hepatitis-C-Virus nicht zur Replikation fähig (Reproduktion).

Arzneimittelwirksamkeit

Sofosbuvir wurde entwickelt, um den ersten, zweiten, dritten und vierten Genotyp des Hepatitis-C-Virus zu behandeln Mit dem Aufkommen von Daclatasvir und Ledipasvir eliminierten der erste und vierte Genotyp die Notwendigkeit von Interferon-Injektionen. Antivirale Medikamente der neuen Generation sind viel effektiver als alte Behandlungsmethoden. Sie ermöglichen eine fast hundertprozentige Wirksamkeit auch bei Zirrhose oder HIV-Infektion. Sofosbuvir hat die Behandlungsdauer signifikant verkürzt - jetzt sind es 12 Wochen. In einigen Fällen kann sie 24 Wochen erreichen (maximale Behandlungsdauer).

Die Droge hat viele Vorteile. Im Gegensatz zu Interferon sind dies Pillen. Das Medikament wird einmal täglich eingenommen und verursacht fast keine Nebenwirkungen. Von den unerwünschten Ereignissen können Kopfschmerzen, leichte Müdigkeit und Benommenheit festgestellt werden. Neben den vielen schmerzhaften Wirkungen von Interferon sind diese Nebenwirkungen unsichtbar.

Nach erfolgreichen klinischen Studien hat ein neues Medikament das Behandlungsschema für chronische Hepatitis C weltweit komplett verändert. Jetzt haben Patienten mit Hepatitis C die Möglichkeit einer komfortablen und effektiven Behandlung ohne Nebenwirkungen.

Tabletten Sofosbuvir stoppen die Vermehrung des Virus in der Leber. Einige Patienten erhalten nach vier Behandlungswochen eine anhaltende virologische Reaktion.

Klinische Studien haben eine hohe Wirksamkeit des Medikaments in Bezug auf das Hepatitis-C-Virus gezeigt, wobei verschiedene Kategorien von Patienten an den Studien teilgenommen haben. Unter ihnen waren Menschen, die zum ersten Mal behandelt wurden, Patienten mit negativer Therapieerfahrung, Patienten mit verschiedenen Leberschäden und einer damit verbundenen HIV-Infektion. Alle Gruppen zeigten hervorragende Ergebnisse - eine anhaltende virologische Reaktion wurde bei 95% der Teilnehmer aus allen Kategorien beobachtet.

Wie man Sofosbuvir einnimmt

Sofosbuvir wird einmal täglich eingenommen, eine Tablette (400 mg). Die Tablette hat einen bitteren Geschmack, daher ist es nicht empfehlenswert zu kauen. Nehmen Sie die Droge während einer Mahlzeit und trinken Sie viel Wasser. Es ist besser, die Medizin mit gewöhnlichem Wasser zu trinken, und nicht mit Tee, Saft oder anderen Getränken.

Sofosbuvir-Behandlungsschema für jeden Virus-Genotyp gemäß der Veröffentlichung hcvsvrpredictor.liverdosc.com

Wir stellen Ihnen die Behandlungspläne für chronische Hepatitis C vor, die von der Europäischen Gesellschaft zur Erforschung von Lebererkrankungen zugelassen sind. Diese Information dient nur zu Informationszwecken. Dies ist kein Aufruf zur Selbstheilung. Chronische Hepatitis C sollte unter Aufsicht eines kompetenten Spezialisten behandelt werden. Ein qualifizierter Hepatologe oder Spezialist für Infektionskrankheiten hilft Ihnen bei der Auswahl des richtigen Behandlungsregimes in Ihrem Fall unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Organismus und des Krankheitsverlaufs.

Zur Behandlung des ersten Genotyps des Hepatitis-C-Virus wird die Kombination von Sofosbuvir mit Daclatasvir, Ledipasvir, Ribavirin, Simeprevir und Peginterferon verwendet. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der Kombination antiviraler Medikamente ab. Die Behandlung mit Sofosbuvir und Daclatasvir, Sofosbuvir und Ledipasvir, Sofosbuvir, Daclatasvir und Ribavirin, Sofosbuvir, Ribavirin und Ledipasvir zeigte die höchste Wirksamkeit. Eine Vielzahl von Behandlungsregimen ermöglicht Ihnen, die optimale Therapie für verschiedene Patientengruppen zu wählen. Zwölf Behandlungswochen reichen aus, um den ersten Genotyp ohne Leberschädigung und Koinfektion zu behandeln. In einigen Fällen, zum Beispiel für eine HIV-infizierte Person, kann es notwendig sein, die Therapie auf 24 Wochen zu verlängern.

Behandlungsschema für den ersten Genotyp:

Das optimalste Behandlungsregime für den zweiten Genotyp des Hepatitis-C-Virus ist die Kombination von Sofosbuvir mit Daclatasvir. Für HIV-infizierte Patienten mit Zirrhose wird die Kombination von Sofosbuvir mit Ribavirin verwendet.

Behandlungsschema des zweiten Genotyps:

Für die Behandlung des dritten Genotyps wird die Kombination von Sofosbuvir und Daclatasvir am häufigsten für zwölf Wochen und die Kombination von Sofosbuvir mit Ribavirin für vierundzwanzig Wochen verwendet. Wenn eine negative Reaktion auf die Therapie kann Peginterferon verwenden.

Behandlungsschema für den dritten Genotyp:

Das Prinzip der Behandlung des vierten Genotyps des Hepatitis-C-Virus ist dem Prinzip der Behandlung des ersten sehr ähnlich. Bei Patienten mit HIV-Infektion wird nicht immer eine Kombination mit Daclatasvir gezeigt, am häufigsten verschriebene Therapie mit Ribavirin und Sofosbuvir.

Behandlungsschema des vierten Genotyps:

Nach Ermessen des Arztes wird jedem Regime ein Hepatoprotektor hinzugefügt, um die Funktionen der Leber zu unterstützen und Toxine zu neutralisieren. Die Absage vom Alkohol und die Beachtung der speziellen Diät sind obligatorisch.

Welche Medikamente können Sofosbuvir nicht einnehmen?

Die kombinierte Anwendung von Sofosbuvir mit Telaprevir und Boseprevir wird nicht empfohlen.

Wer sollte Sofosbuvir nicht nehmen?

Sofosbuvir darf nicht bei Kindern unter 18 Jahren, Schwangeren, beim Stillen, mit individueller Unverträglichkeit eingenommen werden. Für die oben genannten Patientengruppen wurden keine Studien durchgeführt, so dass die Behandlung noch nicht genehmigt wurde. Menschen über 65 Jahre können das Medikament ohne Dosisanpassung einnehmen.

Nebenwirkungen

Sofosbuvir hat keine starken Nebenwirkungen. Meistens traten bei den Patienten Übelkeit, Kopfschmerzen und Benommenheit auf. Nebenwirkungen sind abhängiger von den Medikamenten, die in Kombination mit Sofosbuvir angewendet werden.

Um die Schwere der Nebenwirkungen zu reduzieren, folgen Sie den Empfehlungen des behandelnden Arztes. Geben Sie völlig Alkohol, Rauchen und schädliche Nahrung auf. Eine ausgewogene Ernährung und moderate Bewegung helfen der Leber, sich schneller zu erholen.

Erkundigen Sie sich vor der Therapie bei Ihrem Arzt.


Vorherige Artikel

Akutes Leberversagen

Nächster Artikel

Hepatologe

Weitere Artikel Über Leber

Cholecystitis

Diät Nummer 5, die Speisekarte für jeden Tag

Um die Ernährung von Patienten in Krankenhäusern zu organisieren, haben sogar sowjetische Ärzte verschiedene Arten von Diäten entwickelt. Der berühmteste von ihnen - die Diät Nummer 5.
Cholecystitis

Heptral Tabletten und Ampullen: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen von Menschen

Heptral ist ein Hepatoprotektor mit antidepressiver Wirkung.Der Hauptwirkstoff ist Ametionin, das regenerierende, entgiftende, antifibrotische, antioxidative und neuroprotektive Eigenschaften besitzt.