Patfiz p.3

ÄNDERUNGEN DER LEUKOCITARNAYA-FORMEL MIT LEUKOZITOSEN

Wahre (regenerative, absolute) Leukozytose, die sich aufgrund einer erhöhten Proliferation myelozytischer Zellen entwickelt, wird von Veränderungen der Leukozytenformel begleitet.

Veränderungen in der Leukozytenformel sind auf eine Zunahme oder Abnahme der Anzahl junger Formen myelozytischer Zellen im peripheren Blut und das Auftreten von Formen zurückzuführen, die normalerweise in ihm fehlen. In diesem Fall spricht man von einer Veränderung des Verhältnisses von reifen und unreifen Formen von Leukozyten - einer Kernverschiebung von Granulozyten nach links oder rechts. Die Verwendung dieser Begriffe ist mit der Lokalisierung der Namen von jungen Formen von Neutrophilen (Stich-, Metamyelozyten-, Myelozyten-, Promyelozyten) auf der linken Seite des Laborleerstücks und reifen auf ihrer rechten Seite verbunden.

NUKLEARE LEUKOCITARIAN FORMULA SHIFTS

Da die Mikroskopie eines Blutausstrichs das Hauptkriterium für die Identifizierung verschiedener Reifungsformen granulärer Leukozyten ist, ist die Art des Zellkerns (Form, Größe, Farbintensität), die Verschiebungen der Leukozytenformel werden als "nukleär" bezeichnet (Abb. 21-20).

Abb. 21-20. Arten von neutrophilen Kernverschiebungen in der Leukozytenformel.

Eine Verschiebung nach links ist durch eine Zunahme der Anzahl junger und unreifer Formen von Neutrophilen gekennzeichnet.

Die Verschiebung nach rechts manifestiert sich in einem Anstieg der Anzahl der segmentierten nukleären Formen von Neutrophilen.

Es ist oft mit einer Zunahme der Anzeichen von Leukozyten-Degeneration und einer Abnahme des Gehalts an Band-Neutrophilen verbunden.

Die Verschiebungen in der Leukozytenformel von Neutrophilen nach links werden durch das Auftreten unreifer Formen von Neutrophilen bestimmt. Es gibt hyporegenerative, regenerative, hyperregenerative und regenerative degenerative Verschiebungsarten nach links.

† Hyporegenerativ. Sie sprechen darüber mit einem Anstieg des Gehalts an Stab-Neutrophilen über der Norm (mehr als 6%), moderate Leukozytose (in der Regel bis zu 10-11×10 9 / l)

† Regenerativ. Es ist gekennzeichnet durch einen Anstieg des Prozentsatzes der Stab-Neutrophilen über dem Normalwert, das Auftreten von Metamyelozyten im peripheren Blut, Leukozytose bis zu 13-18×10 9 / l.

† Hyperregenerativ (manchmal auch als regenerativ bezeichnet). Es äußert sich durch eine signifikante Zunahme des Gehalts an Stäb-Neutrophilen, das Vorhandensein einer großen Anzahl von Metamyelozyten im peripheren Blut und das Auftreten von Myelozyten, eine Zunahme der Gesamtzahl der Leukozyten auf 20-25×10 9 / l. Die Gesamtzahl der Leukozyten kann jedoch normal oder sogar vermindert sein. In einigen Fällen wird das letztere nach einer langen Periode von signifikanter Leukozytose beobachtet und wird durch die Verarmung des myeloischen Keims des hämatopoetischen Gewebes verursacht.

† regenerative Degeneration. Es ist in einigen Infb beobachtet, chronische eitrige Prozesse mit erheblichen Intoxikationen auftreten. Gekennzeichnet durch einen mehr oder weniger ausgeprägten Anstieg in der Höhe des Stich Neutrophilen, Metamyelozyten und Myelozyten, Verringerung der Anzahl von segmentierten Neutrophilen (normalerweise) Zeichen degenerative Veränderungen tsitolemmy, Zytoplasma und Zellkern, die Gesamtzahl der Leukozyten erhöht.

• Kernverschiebungsindex

Die obigen Veränderungen im Verhältnis von reifen und unreifen Formen von Neutrophilen können durch Berechnen des Kernverschiebungsindex quantifiziert werden. Sie gibt das Verhältnis des Prozentsatzes der Summe aller jungen Formen von Neutrophilen (Stich-, Metamyelozyten-, Myelozyten-, Promyelozyten) zu ihren reifen Formen wieder.

Bei gesunden Erwachsenen liegt der Kernverschiebungsindex zwischen 0,05 und 0,10. Ein Anstieg zeigt eine Kernverschiebung von Neutrophilen nach links an, ein Abfall zeigt eine Verschiebung nach rechts an.

Umverteilung und Hämokonzentration (falsch) Leukozytose wird nicht von einer Änderung der Leukozytenformel begleitet.

Bei signifikanter Leukozytose in Knochenmark und Lymphknotenpunkten werden Zeichen einer lymphopoetischen Gewebehyperplasie in Form einer Vergrößerung der Lymphfollikel und ihrer Keimzentren beobachtet.

Typen und Wert von Leukozyten

Typen und Wert der Leukozytose sind in Abb. 21-21.

Abb. 21-21. Arten von Leukozytose durch ihre biologische Bedeutung.

Dazu gehört der größte Teil der Leukozytose. Sie zeichnen sich durch Anpassungsfähigkeit und Angemessenheit gegenüber den sie verursachenden Faktoren aus. Unter physiologischer Leukozytose werden funktionelle und schützende adaptive unterschieden.

† Funktionelle Leukozytose. Es wird durch den Körper verursacht, der eine bestimmte Funktion (zum Beispiel, Leukozytose während der Schwangerschaft, eine Erhöhung der Anzahl der Leukozyten im Blut der Darmgefäße nach dem Essen oder Muskeln nach längerer körperlicher Arbeit).

† Schützend; Es entwickelt sich bei entzündlichen Prozessen, Schäden an Zellen und Geweben (z. B. nach Herzinfarkt oder Schlaganfall, Weichteilverletzungen), Stressreaktion.

In diesen und anderen ähnlichen Fällen wird die Leukozytose von der Aktivierung der Leukozytenfunktionen begleitet, einschließlich einer der wichtigsten unter ihnen, der Phagozytose. Dies hilft, die Widerstandskraft des Körpers gegenüber infektiösen und nicht infektiösen pathogenen Wirkungen zu erhöhen.

• Pathologische Leukozytose. Beobachtet mit Leukämie. Diese Art von Leukozytose, die sich aufgrund einer Zunahme der Anzahl von Leukozyten mit Tumorcharakter entwickelt, hat keinen adaptiven Wert für den Organismus. Leukämie-Leukozyten sind durch eine beeinträchtigte funktionelle Aktivität von Leukozyten gekennzeichnet: ihre Fähigkeit, Cytokine zu synthetisieren und freizusetzen, ist reduziert, und ihre phagozytische Aktivität ist gering. In dieser Hinsicht, Patienten mit Leukämie reduziert die Wirksamkeit von Immunreaktionen, entwickeln oft allergische Reaktionen und Krankheiten der Immun Autoaggression.

TYPISCHE ÄNDERUNGEN DER LEUKOCITARNAYA FORMEL

Leukozytenformel - eine numerische Beschreibung des Verhältnisses verschiedener Arten von Leukozyten, die im peripheren Blut zirkulieren. Änderungen in Leukozyten sind das Ergebnis einer Zunahme oder Abnahme des Gehalts bestimmter Arten von Leukozyten und daher Änderungen des Verhältnisses zwischen ihnen.

• Eine Zunahme über die Anzahl bestimmter Arten von Leukozyten wird mit den Begriffen Neutrophilie (Neutrophilie), Basophilie, Eosinophilie (Eosinophilose), Lymphozytose, Monozytose bezeichnet.

• Eine Abnahme unter den normalen Bereich der einzelnen Arten von weißen Blutkörperchen wird als Neutropenie, Eosinopenie, Lymphopenie (Lymphozytopenie), Monozytopenie bezeichnet.

† Agranulozytose - die Abwesenheit oder die bedeutende Verkleinerung der absoluten Zahl aller Arten körniger Leukozyten: Granulozyten (Neutrophile, Eosinophile und Basophile). Dieser Zustand wird in der Regel mit der Leukopenie kombiniert.

† Der Begriff "Basopenie" wird nicht verwendet, da Basophile normalerweise im peripheren Blut fehlen.

RELATIVE UND ABSOLUTE ÄNDERUNGEN DER LEUKOZITÄREN FORMEL

Wenn die relativen Änderungen (bezogen auf 100 Leukozyten, d.h. - Anteil) Gehalt an einer bestimmten Art von Leukozyten in der Leukozyten-Formel sagen nichts über die relative Neutropenie Eosinopenie, Lymphopenie, Monozytopenie (abnehmender Anteil der entsprechenden Art von Leukozyten) oder der relativen Neutrophilie, eozonofilii relativ Monozytose, Lymphozytose (deren relativen Gehalt erhöht wird).

Änderungen real (absolut) Gehalt an Leukozyten in einem Einheitsvolumen des Blutes wird als die absolute Neutropenie, Eosinopenie bezeichnet, Lymphopenie, Monozytopenie (mit einer Verringerung ihrer absoluten Anzahl pro Volumeneinheit Blut) oder absolute Neutrophilie, Eosinophilie, absolute Monozytose oder Lymphozytose (im Fall von größeren Mengen der jeweiligen Arten von Leukocyten ).

Bei der Charakterisierung von Veränderungen in der Zusammensetzung von Leukozyten ist es notwendig, sowohl den relativen als auch (notwendigerweise!) Absoluten Gehalt zu bestimmen.

Dies wird durch die Tatsache bestimmt, dass es die absoluten Werte sind, die den wahren Gehalt bestimmter Arten von Leukozyten im Blut widerspiegeln, während die relativen Werte nur das Verhältnis verschiedener Zellen zueinander pro Volumeneinheit Blut charakterisieren.

† In vielen Fällen ist die Änderungsrichtung gleich. Häufig treten zum Beispiel relative und absolute Neutrophilie oder Neutropenie auf.

† Die Abweichung des relativen (prozentualen) Gehalts an Zellen pro Volumeneinheit Blut spiegelt nicht immer die Änderung ihrer wahren absoluten Zahl wider. Somit kann die relative Neutrophilie mit absoluter Neutropenie kombiniert werden (eine ähnliche Situation tritt auf, wenn die relative Neutrophilie unter Bedingungen einer signifikanten Leukopenie beobachtet wird: zum Beispiel beträgt die Neutrophilenzahl 80% und die Gesamtzahl der Leukozyten beträgt nur 1,0×10 9 / l)

† Um die absolute Zahl der einen oder anderen Art von weißen Blutkörperchen im Blut zu bestimmen, ist es notwendig, diesen Wert auf der Grundlage der Kenntnis der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen und des Prozentsatzes der entsprechenden Zellen zu berechnen (in dem angegebenen Beispiel 80% von 1,0×10 9 / l wird 0,8 sein×10 9 / l. Dies ist mehr als zweimal weniger als 2,0.×10 9 / l - die untere Grenze des normalen absoluten Inhalts der Neutrophilen).

Leukozytenformeln verschiebt sich

Bei der Beurteilung von Veränderungen in Leukozytenformulierungen wird angenommen, dass neutrophile Leukozyten unterschiedlicher Reifegrade im peripheren Blut (Metamyelozyten, Myelozyten, Promyelozyten, Myeloblasten) auftreten können. Gleichzeitig wird (siehe oben "Nuclear Shift Index") das Vorhandensein und der Grad der Veränderung des Verhältnisses der reifen und jungen Formen dieser Granulozyten bestimmt. Veränderungen beziehen sich auf die Verschiebung der neutrophilen Leukozytenformel nach rechts oder links.

Analyse der Leukozyten-Formel (Erkennung von Veränderungen des absoluten Gehalt an Neutrophilen, Eosinophilen und anderen Leukozyten und der Schwere Neutrophilen Verschiebung Punktzahl Richtwirkung) das Vorhandensein und die Art von Leukozytose oder Leukopenie der zellulären Zusammensetzung, den Grad der Änderungen in den Inhalt und das Verhältnis der einzelnen Formen der Leukozyten, einen möglichen Mechanismus ihres Auftretens zu bestimmen.

Eine Zunahme der Gesamtzahl von Leukozyten in Kombination mit absoluter Neutrophilie weist auf regenerative (echte) neutrophile Leukozytose hin. Wenn die Zunahme der Gesamtzahl der Leukozyten mit absoluter Neutro - und Eosinophilie einhergeht, gibt es eine regenerative gemischt - neutrophile eosinophile Leukozytose. Eine Abnahme des Gesamtgehaltes an Leukozyten in Kombination mit absoluter Lymphopenie ist ein Zeichen für echte lymphozytische Leukopenie usw.

Die Anwesenheit von Neutrophilen exprimiert Kern Verschiebung nach links mit Leukozytose ist in der Regel eine Anzeige der wahren (regenerative) Art der Leukozytose und das Fehlen einer solchen Verschiebung ist häufiger bei Umverteilungsmechanismus von Leukozytose oder Leukopenie Neutrophilen.

Die Merkmale von Thrombozyten und Thrombozytopoese sind in den Artikeln "Thrombozyten" und "Hämopoese" beschrieben (siehe Anhang "Referenzhandbuch der Begriffe" auf der CD).

Veränderungen im Blutplättchensystem gehen in der Regel mit einer Störung der Vitalaktivität des Organismus einher und bestehen darin, ihre Anzahl in einer Blutvolumeneinheit über der Norm (Thrombozytose) zu erhöhen oder ihre Anzahl in einer Blutvolumeneinheit unter das normale Maß (Thrombozytopenie) zu senken oder die funktionellen Eigenschaften der Blutplättchen zu verändern (Thrombozytopathie) oder schließlich in einer Kombination dieser Anomalien.

Die Thrombozytose ist ein Zustand, der durch eine Zunahme der Anzahl von Blutplättchen pro Volumeneinheit Blut über 320-340 gekennzeichnet ist×10 9 / l.

Arten der Thrombozytose. Je nach Entwicklungsmechanismus unterscheidet man zwischen absoluter und relativer Thrombozytose, unter denen sich Umverteilung und Hämokonzentration unterscheiden.

Die absolute (echte, proliferative) Thrombozytose ist durch eine erhöhte Anzahl von Blutplättchen infolge ihrer verstärkten Bildung gekennzeichnet.

† Gendefekte. Ein klassisches Beispiel: myeloproliferative idiopathische Thrombozytose.

† Erhöhte Konzentration und / oder Aktivität von Thrombozytopoese-Stimulanzien: Thrombospondin, Thrombopoietin, FAT, IL3, IL6, IL11.

† Tumortransformation von Megakaryoblasten unter dem Einfluss von Karzinogenen mit der nachfolgenden Verstärkung der Thrombozytopoese bei der Hämoblastose. Dies wird beispielsweise bei Megakaryoblastenleukämien beobachtet. Gleichzeitig ist ein signifikanter (10-15-facher Normalwert) und ein längerer Anstieg der Thrombozytenzahl im peripheren Blut möglich.

Die relative (falsche, nicht-proliferative) Thrombozytose ist nicht mit einer Erhöhung der Gesamtzahl der Blutplättchen im Blut verbunden.

† Umverteilung von Thrombozyten in verschiedenen Regionen des Gefäßbettes. So steigt die Anzahl der Thrombozyten in Bereichen von Mikrogefäßen mit beschädigten Wänden (z. B. Vaskulitis), in den ersten Stunden nach akutem Blutverlust, längerem Stress, Verbrennungen, Trauma (aufgrund der Freisetzung von Blut aus dem Depot und aus dem Knochenmark).

† Hämokonzentration - eine Erhöhung der relativen Masse von Thrombozyten mit einem konstanten oder reduzierten Volumen von Blutplasma. Dies kann durch Plasmoorrhagie (z. B. bei ausgedehnten Verbrennungen) oder bei erheblichem Flüssigkeitsverlust (z. B. bei Patienten mit anhaltendem Durchfall, Erbrechen, längerem intensivem Schwitzen) auftreten.

• Der adaptive Wert der Thrombozytose liegt in der Bildung eines Thrombozytengerinnsels und in Zukunft - eines Thrombus (zum Beispiel in Verletzung der Integrität der Gefäßwand) und in der Aufrechterhaltung eines optimalen Metabolismus in Endothelzellen und ihrer Integrität aufgrund der Freisetzung von angiogenen Faktoren in Kontakt mit ihnen.

• Die pathogenetische Bedeutung der Thrombozytose ist durch eine übermäßige Aktivierung der Koagulation von Blutproteinen und den Prozess der Thrombusbildung mit gestörter Mikrozirkulation im Gewebe gekennzeichnet (z. B. bei Thrombozytose bei Patienten mit Megakaryoblastenleukämie).

Thrombozytopenie - Zustände, die durch eine Abnahme der Anzahl von Blutplättchen pro Einheitsvolumen von Blut unterhalb des Normalwerts gekennzeichnet sind, üblicherweise weniger als 180-150×10 9 / l. Die Thrombozytopenie umfasst auch unabhängige Erkrankungen und einige Syndrome, die mit anderen Erkrankungen assoziiert sind.

Thrombozytopenie kann durch verschiedene Faktoren physikalischer, chemischer und biologischer Art verursacht sein (siehe Abschnitt "Ätiologie und Pathogenese" im Artikel "Thrombozytopenie" im Anhang "Terms Reference" auf der CD).

Der Mechanismus für die Entwicklung von Thrombozytopenie besteht darin, einen oder mehrere der folgenden Prozesse zu implementieren (Abb. 21-22):

Abb. 21-22. Die Hauptmechanismen der Thrombozytopenie.

• Unterdrückung der Thrombozytopoese. Verursacht eine absolute hyporegenerative Thrombozytopenie. Dies kann bei Hämoblastose beobachtet werden; Metastasen von Neoplasmen im Knochenmark, Strahlenkrankheit, die Verwendung bestimmter Medikamente (zum Beispiel Thiaziddiuretika oder Chemotherapeutika), die selektiv die Reifung von Megakaryozyten inhibieren; Vitamin-B-Mangel12 oder Folsäure, ein kongenitaler Mangel an megakaryozytären koloniebildenden Einheiten im Knochenmark (als Folge davon entwickelt sich eine amegakaryozytäre Thrombozytopenie).

• Erhöhte Zerstörung von Thrombozyten (siehe Abschnitt "Ätiologie und Pathogenese" im Artikel "Thrombozytopenie" im Anhang "Terms Reference" auf CD).

• Massiver "Verbrauch" von Thrombozyten. Es wird bei generalisierter Thrombose nachgewiesen (zum Beispiel bei DIC im Stadium der Bildung einer großen Anzahl von Blutgerinnseln).

• Übermäßige Ablagerung von Thrombozyten in der Milz. Dieses Syndrom wird als Hypersplenismus bezeichnet. Normalerweise enthält die Milz etwa 30% des gesamten Thrombozytenvolumens. Eine Vergrößerung der Milz (Splenomegalie) bewirkt die Ablagerung einer signifikanten Anzahl von Thrombozyten unter Ausschluss des Hämostasesystems. Bei einem signifikanten Anstieg der Milz ist es möglich, 90% des gesamten Plättchenpools abzulegen. Verbleibende Blutplättchen haben eine normale Durchblutungsdauer. Hypersplenismus ist durch eine moderate Thrombozytopenie, eine normale Anzahl von Megakaryozyten im Knochenmark und einen signifikanten Anstieg der Milz gekennzeichnet.

† Knochenmarkshyperplasie. Manifestiert durch eine Zunahme der Anzahl von Megakaryoblasten und Megakaryozyten. Beobachtet mit erhöhter Zerstörung oder generalisiertem "Konsum" von Thrombozyten.

† Knochenmarkshypoplasie. Es wird bei Patienten mit Hämoblastose (Leukämie), Strahlenkrankheit, Metastasierung von Tumoren (nicht im Zusammenhang mit Hämoblastose) im Knochenmark nachgewiesen.

† Reduktion des Glykogengehalts und der Aktivität einer Reihe von Enzymen (z. B. Lactatdehydrogenase, Glucose - 6 - phosphatdehydrogenase) in Megakaryoblasten und Megakaryozyten, was die Lebensdauer von Thrombozyten verringert.

• Peripheres Blut: eine Abnahme der Anzahl der Thrombozyten und eine Zunahme ihrer Größe mit normalerweise normalen Zahlen von roten Blutkörperchen, Hb, Leukozyten. Bei einem schweren hämorrhagischen Syndrom kann sich eine Anämie entwickeln.

• Hämostase-System. Die Manifestationen der Thrombozytopenie im Hämostasesystem sind in Abb. 21-23.

Abb. 21-23. Veränderungen im hämostatischen System mit Thrombozytopenie.

Es sorgt für die Beendigung (Reduzierung) der pathogenen Wirkung von Faktoren, die Thrombozytopenie verursachen. Dazu wird eine Splenektomie durchgeführt und Hämangiome entfernt, ein Schutz vor Strahlungsenergie ist ebenfalls notwendig; Ersatz von Arzneimitteln, die Thrombozytopenie verursachen, den Eintritt von Substanzen, die Thrombozytopenie verursachen (Ethanol, Goldverbindungen usw.), Inaktivierung und Eliminierung von Anti-Thrombozyten-AT usw.

Um den "Verbrauch" und / oder die Zerstörung von Blutplättchen zu reduzieren, die Blutplättchenzytopoese zu aktivieren, den Gehalt und die Aktivität im Blut von Pro und Thrombozytenaggregationshemmern, Gerinnungsfaktoren, Antikoagulanzien und fibrinolytischen Systemen, Thrombozytentransfusion, Knochenmarktransplantation, Lympho-und / oder Plasmapherese zu normalisieren aus Blut-Antiplättchen-AT und Lymphozyten) sowie Immunsuppressiva; Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmer.

Um die Funktionen von Organen und deren durch Thrombozytopenie gestörte Systeme zu normalisieren, werden Vollblut und Thrombozytenmasse infundiert, ebenso wie die Behandlung von posthämorrhagischen Zuständen.

Die Thrombozytopathie ist ein Zustand, der durch die Verletzung der Eigenschaften von Blutplättchen (Adhäsion, Aggregation, Koagulation) und in der Regel Hämostase-Störungen gekennzeichnet ist. Thrombozytopathien (im Gegensatz zur Thrombozytopenie) zeichnen sich durch stabile, lang anhaltende funktionelle, biochemische und morphologische Veränderungen der Thrombozyten aus. Sie werden sogar mit einer normalen Anzahl von Blutplättchen beobachtet und verschwinden nicht, wenn Thrombozytopenie eliminiert wird (falls es eine gab).

Die Thrombozytopathien sind unterteilt in primär (erblich und kongenital) und sekundär (erworben).

• Primäre Thrombozytopathie. Entwickelt mit Gendefekten. Beispiele: von-Willebrand-Krankheit, Glossmann-Thrombastenie, Thromboxan-A-Synthetase-Mangel.

• Sekundäre Thrombozytopathie. Entwickeln unter dem Einfluss von chemischen und biologischen Faktoren.

‡ Überschüssige Stoffwechselprodukte, die normalerweise über die Nieren ausgeschieden werden. Es wird angenommen, dass sie (möglicherweise Kreatinin) die hochmolekularen Polymere von Faktor VIII depolymerisieren.

‡ Einige Medikamente (weitere Einzelheiten finden Sie im Abschnitt "Ätiologie" des Artikels "Thrombozytopathie" im Anhang "Handbook of Terms" auf der CD).

‡ Hypovitaminose (Mangel an Ascorbinsäure, Cyanocobalamin).

‡ Substanzen, die in Tumorzellen gebildet werden. Sie stören die Teilung und Reifung von Megakaryozyten. Dies wird bei verschiedenen Formen von Leukämie oder Metastasen von soliden Tumoren im hämatopoetischen Gewebe beobachtet.

‡ Abbauprodukte von Fibrinogen und Fibrin (DIC).

• Erhöhte Plasmaspiegel von normalen und abnormalen Proteinen bei Waldenström-Krankheit und Myelom.

‡ Erhöhte Plasmakonzentration von Gerinnungsfaktoren (z. B. bei der Transfusion von hohen Dosen von Blut, Plasma, Prokoagulanzienkonzentraten).

Grundlage der Entwicklung der primären und sekundären Thrombozytopathie ist eine Störung eines oder mehrerer Prozesse (Abb. 21-24).

Abb. 21-24. Die wichtigsten Glieder der Pathogenese der Thrombozytopathie.

Die teilweise oder kombinierte Implementierung dieser Mechanismen verursacht entweder eine bevorzugte Verletzung der Kontaktaktivität von Plättchen (ihre Aggregation und / oder Adhäsion) oder bevorzugte Störungen ihrer prokoagulatorischen Eigenschaften.

• Verletzung der Kontaktaktivität von Thrombozyten. In den meisten Fällen enthält es einen und manchmal mehrere der folgenden Links:

† Störungen der Synthese und / oder Akkumulation ihres Inhalts in den Thrombozytengranulaten. Diese Störungen führen zu Störungen der Hämostase und des Zustands des Endothels der Gefäßwände.

† Störungen des Degranulationsmechanismus bei der Interaktion von Thrombozyten mit aggregierenden Faktoren - ADP, Katecholamine, Thromboxan A2, Kollagen usw. Diese Störungen, ebenso wie Verletzungen der Synthese und / oder Akkumulation in den Granula ihrer Komponenten, reduzieren den Kontakt (Adhäsion und Aggregation) sowie die prokoagulatorische Plättchenaktivität (die Fähigkeit, den Vorgang der Thrombose zu initiieren).

† Anomalien der physikalisch-chemischen Eigenschaften und / oder chemische Zusammensetzung und Struktur von Thrombozytenmembranen. Mängel von Glykoproteinen, strukturelle Störungen und Verhältnisse verschiedener Membranphospholipidfraktionen sind häufiger. Diese Veränderungen verursachen auch eine beeinträchtigte Adhäsionsaggregationsaktivität von Blutplättchen.

• Störungen der Thrombozytenprokoagulationsaktivität umfassen:

† Abnahme der Synthese, des Gehalts und / oder der Aktivität des Phospholipid-Faktors 3 der Thrombozyten (Gerinnungsfaktor der Blutproteine). Dieser Faktor verursacht, wenn er mit anderen Prokoagulantien kombiniert wird, den Übergang von Prothrombin zu Thrombin.

† Störung der Freisetzung von Plättchenfaktor 3 von Plättchen. Es wird durch angeborene oder erworbene Membranopathien, Anomalien der Tubuli und Elemente des Zytoskeletts der Thrombozyten verursacht. Dies verhindert die Wechselwirkung von Plättchenfaktor 3 mit Plasmafaktoren der Hämkoagulation auf der Oberfläche von Plättchen. Diese Anomalien führen zu einer gestörten Gerinnung von Blutproteinen und Blutgerinnseln.

• Bei einer Reihe von Patienten werden Abnormalitäten der Mechanismen der Kontakt- und Prokoagulations-Plättchenaktivität gleichzeitig nachgewiesen. Beim Wiskott-Aldrich-Syndrom besteht somit eine Verletzung der Bildung und Lagerung von Komponenten dichter Granula verschiedener Arten von Blutplättchen sowie die Freisetzung ihres Inhalts. Diese Veränderungen gehen einher mit einer Störung der Adhäsions-, Aggregations- und Prokoagulationsaktivität von Thrombozyten.

• Hämorrhagisches Syndrom. Manifestiert durch innere und äußere Blutungen, sowie Blutungen in verschiedenen Organen, Geweben, Haut, Schleimhäuten.

• Verschiedene Mikrohämokreislaufstörungen: Veränderungen des Volumens und der Geschwindigkeit des Blutflusses in den Gefäßen der Mikrovaskulatur, ihr turbulenter Charakter usw. Dies führt häufig zu Stoffwechselstörungen im Gewebe (aufgrund der Entwicklung einer kapillartrophischen Insuffizienz), verschiedenen Dystrophien, Erosionen und Ulzerationen.

• Signifikante Veränderungen in den funktionellen Eigenschaften von Thrombozyten (Adhäsiv, Aggregation, Prokoagulation).

• Defekte von Thrombozytengranulat: das Fehlen oder die Verringerung ihrer Anzahl (z. B. bei dem Syndrom der grauen Blutplättchen), beeinträchtigte Freisetzung ihres Inhalts.

• Abnormale Größe und Form von Megakaryozyten und Thrombozyten.

Die Behandlung der Thrombozytopathie ist eine komplexe Aufgabe und wird bei vielen Patienten (insbesondere bei erblichen und angeborenen Formen) lebenslang durchgeführt.

Ziel ist es, die Einwirkung physikalischer, chemischer und biologischer Faktoren (Schutz vor Exposition) zu stoppen, die Behandlung von Krankheiten, pathologischen Prozessen und Bedingungen, die eine Thrombozytopathie verursachen.

Um Verletzungen der adhäsiven, aggregierenden und prokoagulatorischen Aktivität der Thrombozyten zu verhindern (zu verringern), ist es notwendig, Pro-Aggregate, Injektionen von Prokoagulantien und / oder antifibrinolytische Medikamente (εAminocapronsäure, para-Aminomethylbenzoesäure), die Verwendung von Substanzen, die die "Freisetzungsreaktion" (ATP, Magnesiumsulfat, Magnesiumthiosulfat) stimulieren, sowie die Transfusion von Vollblut, Thrombozytenmasse, Proteinblutprodukten (Fibrinogen, Thrombin, etc.).

Um die Funktionen von Organen und Geweben zu normalisieren, die durch Mikrohämokreislaufstörungen, Blutungen und Blutungen während der Thrombozytopathie gestört sind, ist es notwendig, Lösungen zu injizieren, die die rheologischen Eigenschaften von Blut (Plasmaersatzstoffe, Plasma) normalisieren, Blutungen stoppen, posthämorrhagische Zustände behandeln.

Das Hämostasesystem ist ein Komplex von Faktoren und Mechanismen, die den optimalen Aggregatzustand der Blutzellen gewährleisten (Abb. 21-25).

Abb. 21-25. Hämkoagulationskaskade. Aktivieren von Faktor XII löst einen internen Mechanismus aus; Gewebefaktorfreisetzung und Faktor VII-Aktivierung lösen den externen Koagulationsmechanismus aus. Beide Wege führen zur Aktivierung von Faktor X (DM Zubairov, 1995)

In einem engen (angewandten) Sinn wird der Begriff "Hämostase" (von gr. Haima, Blut, Stase-Stop) verwendet, um sich auf den tatsächlichen Prozess der Blutstillung zu beziehen.

• Das Hämostasesystem umfasst Faktoren und Mechanismen von drei Kategorien:

† Bereitstellung von Koagulation von Blutproteinen und Thrombusbildung (Gerinnungssystem),

† die Hemmung oder Blockade der Plasmaproteinkoagulation und Thrombusbildung (Anti-Gerinnungssystem),

† Prozesse der Fibrinlyse (fibrinolytisches System) zu realisieren.

Wechsel zur linken Leukozytenformel. Leukogramm: Decodierung

Ärzte benutzen oft den Ausdruck "Verschiebung der Leukozytenformel nach links". Aber was bedeutet das für diejenigen, die weit von der Sprache der Medizin entfernt sind? Vielleicht ist dies ein Vorläufer einer schweren Krankheit oder eine Variante der physiologischen Norm, aber ohne spezielle Kenntnisse ist dies nicht leicht zu verstehen.

Eine genaue Diagnose wird nicht auf der Grundlage eines Bluttests allein gemacht, aber ein Leukogramm kann viel zu jemandem erzählen, der versteht. Manchmal genügt es, die Blutformel zu betrachten, um aus den Dutzenden von vermuteten Zuständen einige der wahrscheinlichsten zu isolieren. Virtuosen (vor allem Radiologen und Onkologen) lernten sogar, wie sie Symptome vorhersagen konnten, indem sie das Verhältnis der Leukozytenfraktionen betrachteten.

Leukogramm

Die Leukogramm- oder Leukozytenformel bezieht sich auf das Verhältnis der absoluten und relativen Anzahl der weißen Blutkörperchen. Ihre Anzahl wird gleichzeitig mit Erythrozyten, Blutplättchen, Hämoglobinspiegel und Farbindex bestimmt und ist im Gesamtblutbild sowie im Immunogramm enthalten.

Die Verschiebung der Leukozytenformel nach links bedeutet eine Zunahme der Anzahl junger und unreifer Formen von Neutrophilen, das Auftreten von Retikulozyten, Metamyelozyten und Myelozyten im peripheren Blutstrom. Ein solches Bild kann einen kompensatorischen Zustand nach Blutverlust, einer Entzündungsreaktion, Knochenmarksschädigung oder Strahlenkrankheit anzeigen. Daher ist es neben dem Bluttest wichtig, eine vollständige Untersuchung durchzuführen.

Die Verschiebung von Leukogrammen nach rechts ist eine Zunahme der absoluten und relativen Anzahl von "veralteten" Neutrophilen (segmentiert). Dieses Blutverhalten weist auf eine Anämie, Erkrankungen der Parenchymorgane sowie ein kompensatorisches Fenster nach Transfusion von Blutbestandteilen hin.

Zählmethoden

Um zu bestimmen, ob eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links erfolgt, sind universelle Methoden zum Zählen von Blutzellen erforderlich. Sie sollten für jedes Labor einfach und zugänglich sein, da die klinische Analyse von Blut in jeder medizinischen Forschung grundlegend ist.

Die Blutzellen sind ungleichmäßig auf dem Objektträger verteilt, da sie unterschiedliche Dichte haben:

  • Neutrophile, Basophile und Eosinophile besetzen die periphere Position;
  • näher zur Mitte des Glases sind Monozyten und Lymphozyten.

Zum Zählen der Anzahl der am häufigsten verwendeten Leukozyten durch zwei Methoden - Schilling und Filipchenko.

Die Methode des Schilling beinhaltet die Bestimmung der Anzahl der Zellen in den vier gegenüberliegenden Bereichen auf einem Glasobjektträger. Insgesamt ergeben sich etwa einhundert oder zweihundert Zellen. Basierend auf dieser Menge wird das Verhältnis zwischen den Fraktionen berechnet.

Die Filipchenko-Methode geht davon aus, dass der Laborant den Abstrich mental in drei Teile teilt:

Die Zellen werden gemäß der fiktiven Linie gezählt, die über den Abstrich gezeichnet ist. In jedem Teil wird die gleiche Anzahl von Zellen gezählt. Insgesamt werden ungefähr zweihundert Leukozyten erhalten. Alle Zellen sind in der Tabelle oder Gitter Egorov aufgezeichnet. Um die Leukozytenformel schnell und genau zu bestimmen, verwenden Sie zusätzlich zur Differentialtabelle einen speziellen 11-Tasten-Rechner.

Altersnorm

Die Verschiebung der Leukozytenformel nach links ist ein ziemlich allgemeines Konzept, abhängig von den grundlegenden Indikatoren, der Spezifität der Krankheit und auch vom Alter, da die absolute Anzahl der Leukozyten in Abhängigkeit von der Lebenszeit einer Person variiert.

Im ersten Jahr liegt die Rate der weißen Blutkörperchen zwischen 6 und 17.000 weißen Blutkörperchen pro Mikroliter Blut. Nach vier Jahren sinkt dieses Niveau auf 15.500. In sechs Jahren wird die Zahl um weitere Tausend reduziert. In den nächsten 4 Jahren nimmt die Anzahl der Leukozyten langsam auf 4,5 bis 13 Tausend pro Mikroliter ab. Wenn ein Kind die Pubertät erreicht, nähert sich das Niveau der weißen Zellen dem eines Erwachsenen und der physiologische Anstieg wird nicht mehr beobachtet, außer dass nur in einzelnen Fraktionen.

Wie kann man die Verschiebung der Leukozytenformel bestimmen? Um dies zu tun, ist es notwendig, zuerst die absolute Anzahl der Leukozyten in Granulozyten und Agranulozyten zu teilen, dann unter den Granulozyten auch Neutrophile, Eosinophile und Basophile zu differenzieren und dann zu berechnen, wie viele junge Menschen Neutrophile haben und wie viele reife. Wenn junge Neutrophile überwiegen, dann gibt es eine Verschiebung. Um diesen Prozess zu erleichtern, gibt es spezielle Techniken und Indizes.

Wie wird die Analyse durchgeführt?

Jeder Patient, der zum Therapeuten kommt, muss die Leukozytenformel des Blutes bestimmen. Die Entschlüsselung der Analyse wird von einem Arzt durchgeführt, aber damit die Ergebnisse zuverlässig sind, ist es wichtig, sich auf die Studie vorzubereiten. Zum Glück ist es nicht so schwer:

  • nicht mindestens 4 Stunden vor der Blutentnahme essen;
  • spiele keinen Sport;
  • vermeiden Sie Stress.

Für die Studie braucht venöses Blut. Ein Tropfen Flüssigkeit wird auf einen Objektträger übertragen und die Anzahl der Zellen gezählt. Die Ergebnisse der Analyse können am nächsten Tag erhalten werden. Wie kann man die Verschiebung der Leukozytenformel nach links bestimmen? Der einfachste Weg ist, Ihren Arzt zu fragen, aber wenn dies nicht möglich ist, dann müssen Sie sich die Verhältnisse von Stich- und segmentierten Neutrophilen ansehen. Wenn ersteres vorherrscht, gibt es eine Verschiebung. Aber es ist besser, einen Spezialisten zu konsultieren.

Leukogramm-Transkript

Und so hat der Patient leukozytisches Blut in seinen Händen. Die Entschlüsselung ihres Geschäfts ist verantwortlich und erfordert spezifische Kenntnisse und Erfahrungen, so dass der Patient direkt zum Arzt mit den Ergebnissen geht. Es gibt verschiedene Standardsituationen, die in einer Leukozytenformel auftreten können:

  1. Verschiebe die Leukozytenformel nach rechts. Dies ist eine Bedingung, bei der die Anzahl segmentierter Neutrophile gegenüber anderen Fraktionen dieser Zellen vorherrscht. Ein solches Bild zeigt sich in der Regel bei Strahlenkrankheit, B12-Mangelanämie, Leber- und Nierenerkrankungen sowie bei Patienten, die kürzlich eine Bluttransfusion erhalten haben.
  2. Die Verschiebung der Leukozytenformel nach links ist eine Zunahme von jungen, undifferenzierten Blutzellen. Was bedeutet eine Leukozytenverschiebung nach links? Dies ist normalerweise ein akuter Entzündungsprozess. Nach Einnahme bestimmter Medikamente sowie bei Vergiftungen kann das Blutbild jedoch ähnlich sein.

Es lohnt sich, daran zu erinnern, dass aus einem Leukogramm viel gelernt werden kann, aber nicht alles. Daher ist es notwendig, eine zusätzliche Untersuchung durchzuführen und auf keinen Fall eine Selbstdiagnose durchzuführen.

Neutrophile

Neutrophile sind einige der Arten von weißen Blutkörperchen, die einen fragmentierten Kern haben. Diese Zellen werden so genannt, denn wenn sie nach Romanovsky-Giemsa angefärbt werden, sind sie ebenso gut gefärbt, sowohl saure als auch basische Farbstoffe. Ihre Funktion im Körper besteht darin, fremde Proteine ​​und Produkte der Zytolyse zu eliminieren. Dieser Prozess wird als Phagozytose bezeichnet. Die Verweilzeit von Neutrophilen im peripheren Blut beträgt nur 6-7 Stunden, danach gelangen sie in das Gewebe, wo sie die ihnen auferlegten Verpflichtungen erfüllen.

In der Leukozytenformel wird die Neutrophilenfraktion in mehreren Formen auf einmal präsentiert. Dies ist der Gesamtprozentsatz, der normalerweise im Bereich von 47 bis 72 Prozent der präsentierten Masse an weißen Blutkörperchen liegen sollte. Der gesamte Neutrophilenpool ist ebenfalls unterteilt in:

  • junge Zellen (normalerweise bis zu 5%) - der ganze Zellkern;
  • Stapeln (auch bis zu 5%) - der Kern ist nur in zwei Teile geteilt;
  • segmentiert (bis zu 40 bis 68%) - der Kern ist in drei oder mehr Teile fragmentiert.

Die Verschiebung der Leukozytenformel nach rechts bedeutet, dass der Anteil der adoleszenten und stabartigen Neutrophilen überwiegt. Selbst wenn die absolute Anzahl von Zellen innerhalb des normalen Bereichs bleibt, zeigt eine Verletzung des Verhältnisses zwischen reifen und jungen Zellen das Vorhandensein der Krankheit an.

Bei Kindern, die fünf Tage alt sind und fünf Jahre alt sind, kommt es zur sogenannten physiologischen Neutrophilenüberquerung. Unmittelbar nach der Geburt des Kindes wiederholt die Leukozytenformel praktisch die eines Erwachsenen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass die meisten Zellen er den Körper der Mutter zur Verfügung gestellt. Mit der Zeit ändert sich die Zusammensetzung der Leukozyten und Lymphozyten beginnen sich gegenüber Neutrophilen durchzusetzen. Und in fünf Jahren passt alles zusammen.

Die degenerative Verschiebung der Leukozytenformel manifestiert sich in einem selektiven Anstieg der Anzahl der Stab-Neutrophilen. Dies ist ein Warnsignal, das auf Erschöpfung und Hemmung der Knochenmarksfunktion hinweist.

Eosinophile

Eosinophile sind eine der Arten der weißen Blutkörperchen, so genannt wegen der Färbung hauptsächlich saurer Farbstoffe. Der Kern besteht aus zwei durch Einschnürung verbundenen Segmenten. Diese Zellen können sich unabhängig durch die Gefäße und Gewebe bewegen und sind anfällig für Chemotaxis bei Entzündungen oder Verletzungen. Sie sind auch in der Lage, fremde Mikroorganismen und Proteine ​​aufzunehmen und zu verdauen.

Aber die Hauptrolle der Eosinophilen ist nicht darin. Auf der Oberfläche dieser Zellen befinden sich Rezeptoren, die Immunglobuline der Klasse E anziehen, was an sich nicht schlimm ist, sondern sogar nützlich ist, weil die zytotoxischen Eigenschaften, die im Eosinophilen zusammen mit dem Zusatz von Immunglobulinen auftreten, Parasiten bekämpfen. Wenn solche "gepaarten" Zellen jedoch zahlreich werden, können sie schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Bei Erwachsenen sollte ihr Normalwert nicht mehr als 5 Prozent betragen, bei Kindern ist dieser Indikator etwas höher - bis zu 7 Prozent. Die Verlagerung des Leukogramms nach links (aktiver Entzündungsprozess) impliziert eine Abnahme der Anzahl der Eosinophilen, da die Freisetzung von Nebennierenhormonen zu einer Verzögerung der Zellen im Knochenmark führt und deren Proliferation hemmt.

Eine Zunahme der absoluten und relativen Anzahl von Eosinophilen kann als Beweis für das Vorliegen einer allergischen Pathologie angesehen werden, beispielsweise Bronchialasthma oder Urtikaria. Und auch um den Arzt auf die Idee einer parasitären Infektion, der Entstehung eines Tumorprozesses in den blutbildenden Organen oder eines Immunschwächezustandes zu bringen.

Basophile

Basophile sind einige der Arten von weißen Blutkörperchen, die einen runden oder C-förmigen Kern haben und mit alkalischen Farbstoffen gefärbt sind. Zellen sind groß, enthalten viele Granula im Zytoplasma mit entzündlichen Mediatoren im Inneren.

Sie nehmen an allergischen Reaktionen zusammen mit Eosinophilen teil. Darüber hinaus binden Basophile toxische Substanzen und verhindern ihre Ausbreitung im Körper und regulieren die Blutgerinnungsprozesse aufgrund der Freisetzung von Heparinmolekülen. Wie Eosinophile und Mastzellen haben Basophile Immunglobulin-E-Rezeptoren auf ihrer Oberfläche.Wenn ein Allergen in den Körper eindringt, "explodiert" Basophil (degranuliert) und setzt alle akkumulierten Chemikalien in den Blutstrom frei. Dies trägt zur Entwicklung einer anaphylaktischen Reaktion bei und liefert außerdem ein typisches lokales Bild von Entzündungen.

In einem gesunden Körper sollten sie nicht mehr als ein Prozent enthalten. Die Zunahme der Anzahl tritt bei Allergien, Blutkrankheiten, viralen, bakteriellen oder autoimmunen Leberschäden, endokrinologischen Störungen auf. Eine Abnahme des Basophilenspiegels wird nach längerer Exposition gegenüber radioaktiver Strahlung, bei akuter Infektion, Stress und übermäßiger Funktion der Schilddrüse beobachtet.

Monozyten

Monocyte wird aus dem Griechischen als "Einzelzelle" oder "Einzelzelle" übersetzt. Dies sind große Zellen ohne Granula mit einem großen nicht segmentierten Kern. Es gehört zur Klasse der Phagozyten. Das Zytoplasma enthält eine große Anzahl von Organellen - Lysosomen, die an der Verdauung von Fremdproteinen und Mikroorganismen beteiligt sind.

Normalerweise sollte ihr peripheres Blut nicht mehr als 11 Prozent sein. Darüber hinaus bewegen sich die meisten von ihnen schnell in der Struktur, um ihre Funktionen auszuführen. Eine Zunahme der Anzahl von Monozyten findet sich bei schweren infektiösen Prozessen, malignen Tumoren, systemischen Autoimmunkrankheiten des Bindegewebes, Erkrankungen des hämatopoetischen Systems und während der Erholungsphase. Darüber hinaus wird häufig der Anstieg von Monozyten nach chirurgischen Eingriffen beobachtet.

Die Abnahme der Anzahl dieser Zellen ist verbunden mit einer verlängerten Verwendung von Steroidarzneimitteln, Sepsis, der Entwicklung von aplastischer Anämie und Haarzellenleukämie, einer Infektion mit Salmonella Typhus und physiologischer Arbeit.

Lymphozyten

Lymphozyten sind die Hauptzellen, die unsere Immunität bereitstellen und die Menge und Aktivität anderer Blutzellen regulieren. Sie sind von drei Arten:

  • natürliche oder natürliche Killer (Kontrolle des rechtzeitigen Todes von "kaputten" und alten Zellen);
  • T-Lymphozyten - bieten zelluläre Immunität;
  • B-Lymphozyten - sind für die Produktion von Immunglobulinen verantwortlich.

Bei einem Erwachsenen sollte eine normale Person mindestens 19% der Lymphozyten im peripheren Blut haben, aber nicht mehr als 37. Bei Kindern ist diese Zahl höher - bis zu 50. Die Zunahme der Anzahl der Zellen kann sowohl physiologisch als auch pathologisch sein. Ein natürlicher Anstieg des Lymphozytenspiegels erfolgt nach schwerer körperlicher Arbeit und bei Frauen zu Beginn des Menstruationszyklus. Eine übermäßige Anzahl dieser Zellen weist auf das Vorliegen einer viralen Infektionskrankheit hin.

Die Verkleinerung der Lymphozyten ist in den Immunschwächezuständen, den Nebennierenhormonen, den bösartigen onkologischen Prozessen, der Mangelhaftigkeit des peripherischen Blutkreislaufs möglich, neben der Verschiebung der Leukozytenformel in der Regel nach links. Ein Beispiel für einen solchen Zustand ist eine schwere virale oder bakterielle Infektion.

Leukozytenindizes

Der Leukozytenindex ist das Verhältnis zwischen verschiedenen Leukozytenfraktionen. Da sind die folgenden:

  1. Der Harkavy-Index ist das Verhältnis von Lymphozyten zu segmentierten Neutrophilen.
  2. Der Kalf-Kalif-Index gibt den Intoxikationsgrad an und errechnet sich aus dem Verhältnis der Summe aller Granulozyten multipliziert mit der Anzahl der Plasmazellen und dividiert durch die absolute Anzahl der Agranulozyten multipliziert mit der Anzahl der Eosinophilen.
  3. Der Toxizitätsindex ist ein Verhältnis zwischen einem gemeinsamen Pool von Monozyten, Metamyelozyten und Stichzellen mit reifen Neutrophilen.
  4. Der Leukozytenverschiebungsindex ist das Verhältnis zwischen der Anzahl von jugendlichen und reifen Neutrophilen.
  5. Der Immunoreaktivitätsindex wird so betrachtet, dass er die Anzahl von Lymphozyten und Eosinophilen in Monozyten teilt.

Es gibt spezifischere Indizes, die aber nicht in der allgemeinen Praxis verwendet werden, sondern für die wissenschaftliche Forschung benötigt werden.

Was zeigt die Verschiebung der Leukozytenformel in der Diagnose

Die Verschiebung der Leukozytenformel ist eine spezifische Situation der Umverteilung der Komponenten im Leukogramm. Da es sich bei Leukozyten um eine Familie spezieller Zellen handelt, die unterschiedliche, aber komplementäre Funktionen erfüllen, kann die getrennte Zählung nicht immer umfassende Informationen liefern.

Wenn ein Bluttest durchgeführt wird, ist es üblich, die Gesamtzahl der Leukozyten zu zählen und die Komponenten als einen Prozentsatz davon auszuwählen. Diese Berechnungen werden zuerst in einer Tabelle (Egorovs Gitter) zusammengefasst und dann in Form eines Dokuments, das als Leukogramm bezeichnet wird, präsentiert.

Jede Veränderung im Körper (zum Beispiel die eine oder andere Krankheit) führt zu einer Veränderung des Prozentsatzes im Leukogramm einiger Leukozyten aufgrund einer entsprechenden Veränderung in dem anderen. Diese Veränderung wird als Leukozytenverschiebung bezeichnet.

Leukogramm

Bei der Beurteilung der KLA-Werte (vollständiges Blutbild) wird daher nicht nur die Gesamtzahl der Leukozyten untersucht, sondern auch der Anteil jedes Zelltyps. Der Prozentsatz aller Leukozytenzellen wird Leukozytenformel oder Leukogramm genannt.

Die Zählung der Leukozyten im Blutausstrich erfolgt nach zwei Methoden (nach Schilling oder Filipchenko). Das Wesen der Methoden ist ungefähr identisch. Mit Hilfe eines Mikroskops werden 100 bis 200 Zellen von Leukozyten gezählt und ihre Anzahl wird entsprechend ihrer Art in einer speziellen Tabelle angeordnet.

Dann wird für jede Art der Prozentsatz berechnet. Dies ist die Leukozytenformel (Leukogramm). Je nach den Veränderungen (Verschiebung nach rechts oder nach links) kann man Rückschlüsse auf den Verlauf der Erkrankung, auf eine mögliche Komplikation und auch auf eine Heilungsprognose ziehen.

Arten von Leukozytenzellen und ihre Funktionen

Je nach Vorhandensein einer bestimmten Granularität sind alle Arten von weißen Blutkörperchen unterteilt in:

  • Granulozyten (neutrophil (N), eosinophil (E), basophil (B));
  • agranulozytär (lymphozytär (L), monozytär (M)).

Die Hauptfunktion aller Leukozytenzellen besteht in der Bereitstellung von Immunreaktionen.

Die zahlreichste Gruppe von Leukozyten sind Neutrophile. Je nach Reifegrad werden junge (Band-) Formen und reife (segmentierte) Formen unterschieden. Zusammen mit Monozyten sind Neutrophile für die Prozesse der aktiven Phagozytose (Einfangen und Zerstören von Krankheitserregern) verantwortlich.

Aufgrund von Monozyten tritt eine Phagozytose von zerstörten und toten Zellen, denaturierten Proteinen, Bakterien, Antigen-Antikörper-Komplexen usw. auf.

Lymphozyten sind das wichtigste Bindeglied in der Immunität. Unter ihnen gibt es drei Arten von Zellen:

  • T (liefert Reaktionen der zellulären Immunantwort);
  • B (verantwortlich für die Reaktion der humoralen Immunantwort);
  • NK (Zerstörung von Viren, Tumor und mutierten Zellen).

Die Hauptrolle von Eosinophilen liegt in der Phagozytose des Antigen-Antikörper-Komplexes, der durch Immunglobulin E gebildet wird. Zusammen mit Basophilen sind sie an der Entwicklung von Typ-1-Überempfindlichkeitsreaktionen beteiligt.

Basophile gehören zur kleinsten Gruppe. Sie spielen jedoch eine bedeutende Rolle bei der Bereitstellung einer entzündlichen Reaktion und der Entwicklung von allergischen Reaktionen.

Leukozytenverschiebung

Die durch die Zunahme der Anzahl junger, unreifer Neutrophile (Bande) und neutrophiler Myelozyten verursachte Veränderung wird als Leukozytenverschiebung nach links bezeichnet. Ein ähnliches Bild wird bei Infektionskrankheiten, Leukämie, akutem Blutverlust und schwerer Intoxikation beobachtet.

Die Verschiebung der Leukozytenformel nach rechts ist auf die "Alterung" des Blutes zurückzuführen. Dies ist auf eine Zunahme der Anzahl von reifen Neutrophilen (segmentiert mit nuklearer Hypersegmentierung) zurückzuführen. Eine solche Verschiebung weist auf chronische Lungenerkrankungen, megaloblastische Anämie, Lebererkrankungen usw. hin.

Normale Leukozytenzahl

Normalerweise liegt die Gesamtzahl aller Arten weißer Blutkörperchen bei Erwachsenen und Patienten, die älter als 16 Jahre sind, zwischen 4 und 9 * 109 l.

Bis zu einem Jahr reichen Leukozytenzahlen von 6 bis 17,5 * 109L.

Bei Kindern von ein bis zwei Jahren - von 6 bis 17 * 109L.

Von zwei bis vier Jahren - von 5,5 bis 15,5 * 109L.

Von vier bis sechs - von 5 bis 14,5 * 109L.

Von sechs bis zehn - von 4,5 bis 13,5 * 109L.

Von zehn bis sechzehn - von 4,5 bis 13 * 109L.

Bei Kindern, die älter als 16 Jahre sind, ist die Leukozytenrate im Blut die gleiche wie bei Erwachsenen.

Ursachen für Abweichungen in Leukoformula

Der Anstieg der Leukozyten auf 10 * 109 L kann als eine physiologische Leukozytose angesehen werden.

Es ist erwähnenswert, dass die Indikatoren der Leukozytenformel von Geschlecht und Alter abhängen. Zum Beispiel bei Frauen, physiologische Leukozytose erscheint vor der Menstruation, während der Schwangerschaft (Leukozytose kann normalerweise erreichen 15 * 109L, jedoch reaktive, markierte Leukozytose kann mit der Gefahr einer Fehlgeburt oder Frühgeburt beobachtet werden) während des Stillens. Bei Männern kann der physiologische Anstieg der Leukozyten durch schwere körperliche Arbeit, langes Training und Arbeiten unter extremen Temperaturbedingungen (Geschäft) bedingt sein.

Signifikante Fluktuationen in der Anzahl der Leukozyten werden bei Kindern beobachtet. Bei Neugeborenen kann die physiologische Leukozytose 20 * 109L erreichen.

Eine leichte Leukozytose bei Erwachsenen wird als Zunahme der Leukozytenzahl von mehr als 10 · 109 l angesehen. Dieses Muster ist charakteristisch für akute Infektionskrankheiten (Leukopenie wird jedoch bei Typhus und Typhus, Masern und Grippe beobachtet), Blutungen im Gehirn, Myokardinfarkt, Verletzungen, onkologische Tumoren, Niereninsuffizienz im Endstadium mit Urämie, Leukämie, längere Verwendung von Kortikosteroiden Hormone.

Eine ausgeprägte Leukozytose (mehr als 70 * 109L) ist charakteristisch für eine Sepsis (systemische Entzündungsreaktion auf den infektiösen Prozess).

Die besonders bedeutende Leukozytose heißt die Erhöhung der Gesamtzahl aller Arten der Leukozyten mehr als 80 * 109L. Bei chronischer Leukämie können die Indikatoren auf 100 * 109L ansteigen.

Eine Abnahme der Gesamtzahl der Leukozyten wird als Leukopenie bezeichnet. Es wird bei Virusinfektionen (Influenza, Herpesvirusinfektionen, Röteln), Malaria, Typhus, Vitamin-B12-Mangel, systemischen Bindegewebserkrankungen, thyreostatischen Medikamenten, primärer und sekundärer Immunschwäche, Behandlung von NSAIDs (nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente) und Sulfonamiden diagnostiziert usw.

Anzeichen von Veränderungen im Leukogramm

Umverteilung kann sein:

  • physiologisch (nach Muskelzerrung oder Stress, Essen, Baden in einem kalten oder heißen Bad);
  • pathologisch (bei quälenden oder Schock-Patienten, bei Patienten, die sich einer Operation unterziehen, bei Epileptikern: während und nach einem Anfall).

Wahre Leukozytose kann auch physiologisch sein (mit einer neutrophilen Verschiebung der Leukozytenformel nach links, während der Schwangerschaft, vor der Menstruation, in der Neugeborenenperiode) und pathologisch (möglicherweise mit einer Verschiebung sowohl nach links als auch nach rechts).

Pathologisch wahre Leukozytose tritt bei Infektionskrankheiten (bakteriell), entzündlichen Prozessen (aseptische Thrombose, Appendizitis), Myokardinfarkt, Intoxikation, akute Blutung, Blutkrankheiten (Polyzythämie, leukämische Leukämie, Lymphohranulomatose), malignen Tumoren, malignen Tumoren auf

Neutrophilie kann mit einer hyporegenerativen, regenerativen, degenerativen Verschiebung auftreten und auch von dem Auftreten von Knochenmarkszellen im Blut begleitet sein.

Leukozytenverschiebung nach links

Eine solche Veränderung der KLA ist auf das Auftreten einer Vielzahl von jungen Zellen zurückzuführen. Die Verschiebung der Leukozytenformel nach links deutet darauf hin, dass der Körper gezwungen ist, mit unreifen Immunzellen gegen pathogene Mittel "in den Kampf zu ziehen".

Hyporegenerative Verschiebung nach links wird begleitet von einer Perkussion von bis zu 6%. Solche Veränderungen in Bluttests sind charakteristisch für:

  • milde Infektionskrankheiten;
  • leicht ausgedrückte Entzündungen (katarrhalische Appendizitis);
  • aktive Tuberkulose;
  • frische Syphilis;
  • Malaria-Attacke;
  • der erste Tag nach Myokardinfarkt;
  • bösartige Neoplasmen (in den Anfangsstadien).

Die Neutrophilie, begleitet von einer regenerativen Verschiebung nach links, mit einer Zunahme der Bandneutrophilen über sechs Prozent und Leukozytose über 12 * 109L, ist charakteristisch für mittelschwere Infektionen (Scharlach, Erysipel, Fieber, Typhus, Diphtherie, Pneumonie, septische Endokarditis).

Hyperregenerative Verschiebung nach links, nicht begleitet von einem signifikanten Anstieg der Band-Neutrophilen, jedoch charakterisiert durch das Auftreten von neutrophilen Myelozyten, wird beobachtet, wenn:

  • Infektionskrankheiten mit schwerem Verlauf (schwere Lungenentzündung, Erysipel, Cholera);
  • Meningokokken-Meningitis;
  • eitrige Erkrankungen der oberen Atemwege (Sinusitis maxillaris, Frontitis, Ethmoiditis, Sphenoiditis, Streptokokken-Tonsillitis, Otitis media), Gallenwege (phlegmonöse oder gangränöse Cholezystitis usw.), Harnsystem (schwere Pyelonephritis);
  • hämolytische Anämie;
  • perforierte und gangränöse Appendizitis;
  • diffuse Peritonitis, Sepsis;
  • onkologische Neoplasmen mit schwerer Intoxikation.

Eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen, begleitet von einer degenerativen Verschiebung (dh mit einer Zunahme der Anzahl von Stichformen, aber ohne das Auftreten unreifer Zellen), ist durch eine große Anzahl von zerstörerisch modifizierten hypersegmentierten Zellen mit toxischer Granularität gekennzeichnet. Ein ähnliches Phänomen wird bei schwerer Tuberkulose, Intoxikation und Knochenmarksdepression beobachtet.

Neutrophilie, die nicht von einer Verschiebung nach links begleitet wird, kann bei körperlichem und emotionalem Stress, Menstruation, nach der Einnahme von Steroiden, bei der Verabreichung von Impfstoffen und bei der Nahrungsaufnahme festgestellt werden. Zu den pathologischen Ursachen solcher Neutrophilie gehören Gicht, Eklampsie, Urämie, Arzneimittelvergiftung, Azidose, akuter Blutverlust, die ersten Tage nach Gewebsnekrose (nach Myokardinfarkt, bei nekrotisierenden Tumoren, mit Gangrän).

Eine hohe Leukozytose mit Neutrophilie sowie das Auftreten von Myeloblasten, Stichzellen und jungen Formen im Blut wird in leukämoiden myeloiden Reaktionen beobachtet.

Leukozytenverschiebung nach rechts

  • Menschen, die in einer ökologisch belasteten Gegend leben;
  • Patienten mit Megaloblastenanämie;
  • Addison-Birmer maligne Anämie;
  • wahre Polyzythämie;
  • chronische obstruktive Lungenerkrankung;
  • schwere Schädigung der Nieren- und Lebergewebe;
  • Bedingungen nach der Bluttransfusion.

Wie funktioniert das KLA für die Leukozytenzählung?

Zur Diagnose wird venöses oder kapillares Blut verwendet. Die Analyse kommt normalerweise am nächsten Tag. Im Notfall gibt das Labor innerhalb einer Stunde eine Antwort.

Um die zuverlässigsten Indikatoren des Bluttests zu erhalten, wird auf nüchternen Magen gegeben. Während des Tages ist es notwendig, körperlichen und emotionalen Stress, Rauchen und Alkoholkonsum auszuschließen. Der behandelnde Arzt und das Laborpersonal müssen über die verabreichten Medikamente informiert werden, da sie die Ergebnisse der Analyse beeinflussen können.


Weitere Artikel Über Leber

Cholestase

Vergrößerte Gallenblase

Die Gallenblase (GN) ist ein wichtiges Organ unseres Verdauungssystems. In der Kindheit liegt es in der Dicke der Leber. Wenn sich der Organismus entwickelt, bildet er sich und fällt leicht nach unten, so dass er unter dem Rand der Leber hervorzublicken beginnt.
Cholestase

Tabletten für die Leber. Liste von effektiven Leberschutzmitteln zur Behandlung der Leber. Realität und Mythen

Als das größte Organ des menschlichen Körpers erfüllt die Leber eine Reihe von lebenswichtigen Funktionen, einschließlich der Gewährleistung der einwandfreien Aktivität anderer Organe und Systeme.