Leukozytenverschiebung

Die Verschiebung in der Leukozytenformel zeigt Veränderungen im Gleichgewicht der Leukozyten in einer anderen Richtung an. Leukozyten werden in 5 Arten unterteilt, die Bestimmung des Verhältnisses jeder Art und ihrer Anzahl erlaubt es, die Diagnose zu spezifizieren und die Ursachen von Krankheiten zu bestimmen.

Was ist Leukozytenformel?

Leukozytenformel ist der prozentuale Anteil der Leukozyten (weiße Blutkörperchen) an der Gesamtblutmenge. Dieses Verhältnis wird während des Bluttests bestimmt.

Dank dem Leukoram können Experten eine Diagnose stellen, eine Prognose über Art und Stadium des aktuellen und weiteren Verlaufs der Krankheit abgeben. Es ist auch möglich, die Wahrscheinlichkeit einer Genesung in einem bestimmten Behandlungsverlauf zu berechnen, gegebenenfalls zu ändern.

Komplettes Blutbild wird für die Lieferung 1 Mal pro Jahr empfohlen. Wenn es eine akute, schwere Erkrankung im Körper gibt, kann es zu einer Erhöhung der Blutspende kommen. In diesem Fall hängt die Regelmäßigkeit der Lieferung vom Bedarf und vom Krankheitsverlauf ab.

Die meisten Indikationen für Tests sind Krankheiten viralen, pilzartigen oder infektiösen Ursprungs. Außerdem wird das Blut in der Pathologie der Leber, der Nieren, des Herzens, der Milz sowie des Knochens und des Gehirns gespendet. Mögliche Blutentnahme nach schweren Schäden am Körper oder vor der Operation.

Innerhalb der Leukozytenformel werden die Anteile zwischen allen Arten von Leukozyten bestimmt. Insgesamt gibt es 5 Arten, jede hat ihre eigenen Eigenschaften und Einflussbereiche:

  • Lymphozyten. Ihre Hauptaufgabe ist die Qualität des Immunsystems. B-Lymphozyten sind auch in sich selbst getrennt und beeinflussen die Sekretion von Antikörpern, die notwendig sind, wenn Fremdkörper in den Körper gelangen, und sie erzeugen auch ein Immungedächtnis. T-Lymphozyten wirken als eine Maßnahme gegen Krebszellen, sowie einige Organismen von dritter Seite.
  • Monozyten. Dank der Wirkung von Monozyten wird die Absorption von fremden Zellen erreicht, der Vorgang wird als Phagozytose bezeichnet. In der Tat sind sie verantwortlich für eine der Funktionen des Immunsystems, sie helfen, beschädigtes oder krankes Gewebe wahrscheinlicher wiederherzustellen.
  • Eosinophile. Diese Leukozyten sind an der Bestimmung der körpereigenen Reaktion auf Reize beteiligt. Sie wirken als antiparasitäre Schutzfunktion. Es ist wegen dieser Substanzen, dass Allergien auftreten, da Histamin produziert wird;
  • Basophile. Sie haben eine spezifische Rolle, werden als Transport für Monozyten und Neutrophile verwendet. Dank dieser Komponente wird die phagozytische Funktion des Körpers gebildet. Auch verantwortlich für die Reaktion auf Allergene.
  • Neutrophile. Diese Komponenten sind eine der Komponentenfunktionen der Absorption von Fremdkörpern. Zusätzlich stimulieren Neutrophile die Produktion von Substanzen, die Bakterien bekämpfen. Normalerweise ist die Verschiebung im Leukogramm auf diese Komponenten zurückzuführen.

Methoden zur Bestimmung der Menge und des Prozentsatzes einer individuellen Art von weißen Blutkörperchen können unterschiedlich sein. Insgesamt gibt es 2 Hauptwege, jeder hat seine eigenen Eigenschaften:

  1. Die erste Methode besteht darin, Hunderte von Zellen unter ein Mikroskop zu setzen und jede Komponente zu zählen. Der Vorteil der Methode ist ihre große Informationsfähigkeit, da es möglich ist, die segmentierten Stich- und nukleären Neutrophilen zu trennen. Das Fehlen einer begrenzten Anzahl der zu untersuchenden Probe, ist es realistisch, in zweihundert Zellen zu zählen, aber nicht mehr.
  2. Die zweite Methode ist einfacher durchzuführen, die Prozedur ist automatisch. Die verwendete Ausrüstung ist ein Hämatologie-Analysator, der Leukozyten in 2000 Zellen zählen kann. Außerdem berücksichtigen die meisten Analysatoren den Unterschied zwischen Neutrophilen nicht.

Für Personen über 16 Jahre gelten folgende Normalsätze:

  • Lymphozyten - 19-37%;
  • Monozyten - 3-11%;
  • Junge Neutrophile - 1-6%;
  • Reife Neutrophile - 47-72%;
  • Basophile - 0-1%;
  • Eosinophile - 0,5-5%.

Der Körper von Kindern und Erwachsenen ist signifikant unterschiedlich, was beim Leukogramm in Betracht gezogen werden sollte.

Der Körper der Kinder hat einige signifikante Unterschiede in der Leistung, während der Körper mehrere Stadien einer grundlegenden Veränderung des Gehalts an Leukozyten durchläuft. Der Prozess des Wiederaufbaus von Blut ist direkt mit der Transformation des Körpers und Veränderungen der Hormonspiegel verbunden, aber im Allgemeinen wurde der Prozess nicht genug untersucht. Die meisten Veränderungen werden nach der Geburt bemerkt, und die größten Veränderungen in der Pubertät.

Für ein Neugeborenes ist die Bildung einer großen Anzahl von Leukozyten uncharakteristisch, in der Regel sind es nur wenige, und in der Periode des ersten Lebensjahres nimmt ihre Zahl schnell zu. In den ersten 3 Lebensjahren kann sich das Verhältnis von weißen Körpern hauptsächlich aus äußeren Gründen signifikant ändern, häufig treten jedoch Veränderungen aufgrund von aktivem Wachstum auf. In der Zukunft ist das Verhältnis normalisiert und erfährt signifikante Veränderungen während der Pubertät.

Gründe für die Verschiebung

Für eine qualitative Untersuchung der Analyse ist es notwendig, das Verhältnis verschiedener Arten von Leukozyten konsistent zu bewerten. Zunächst ist es notwendig, das Verhältnis jeder einzelnen Art und der Gesamtmenge zu schätzen. Ein Vergleich wird auch mit den Symptomen und der Art der Krankheit gemacht.

Betrachten Sie die Hauptgründe für die Zunahme und Abnahme in jedem Leukozyten:

  • Erhöhte Lymphozyten können sowohl bakterielle als auch virale Erkrankungen anzeigen: Influenza, Windpocken, Tuberkulose, Hepatitis. Es kann auch das Anfangsstadium von AIDS, Herpes, Krebs der Lymphknoten und Knochenmark, Tuberkulose, Syphilis, eine entfernte Milz, Schwangerschaft, die Verwendung bestimmter oraler Kontrazeptiva, Stress, schlechte Angewohnheiten, Vergiftung anzeigen.
  • Abnahme der Lymphozyten: Leber- und Nierenversagen, Spätstadien von AIDS, Lupus erythematodes, Isenko-Cushing-Syndrom, Lymphogranulomatose, Ekzem, starke Strahlenexposition, Dermatitis, Immunschwäche, Autoimmunkrankheiten, Chemotherapie.
  • Ein Anstieg der Monozyten wird hervorgerufen durch: akute Formen von bakteriellen, viralen und pilzlichen Läsionen, Syphilis, Tuberkulose, Autoimmunerkrankungen, einige Krebsarten, Leukämie, parasitäre Infektionen, bei Kindern können sich beim Zahnwechsel, bei Mädchen mit Soor, mit Chlor vergiften.
  • Abnahme der Monozyten: Erkrankungen mit eitrigen Manifestationen, Anämie, Erkrankungen der blutbildenden Organe, Strahlenbelastung, Chemotherapie, Stress, Unterernährung, Behandlung mit Glukokortikosteroiden, nach der Geburt.
  • Erhöhte Eosinophile: allergische Erkrankungen, Dermatitis, Magen-Darm-und Lungenerkrankungen, Ekzeme, parasitäre Erkrankungen, frühe Menstruation, Lefler-Syndrom, bestimmte Krebsarten, Onkologie, die von Nekrose, Immunschwäche, Überdosierung mit Aspirin oder Jod, Antibiotika-Therapie, Erfrierungen und Verbrennungen begleitet wird.
  • Reduktion von Eosinophilen: Stress, Schock, Schlafstörungen, Postinfarkt, Schwangerschaft, Geburt, bakterielle Erkrankungen, Appendizitis, Verbrennungen, Zeitraum nach der Operation, Verwendung von Kortikosteroiden.
  • Basophilenerhöhung: Eisenmangel, Kolitis, Geschwür, Windpocken, Diabetes, Anämie, Leukämie, Myxödem, Vergiftung, Allergien, Hormontherapie, das Anfangsstadium der Menstruation, Vergiftung.
  • Basophilensenkung: akute Infektion, Pneumonie, Hyperthyreose, hormonproduzierende Tumore, Hyperthyreose, schwere allergische Reaktion, Stress, Bewegung, Erschöpfung des Körpers, frühe Schwangerschaft, Kortikosteroidtherapie, geringe Strahlenbelastung.
  • Erhöhte Neutrophilen: Infektion durch Bakterien, Herzinfarkt, Pankreatitis, Peritonitis, Verbrennungen, Bildung von Nekroseherden, Gangrän, Sepsis, Salmonellose.
  • Rückgang der Neutrophilen: Arganulozytose, Infektion mit Bakterien, Viren, vor allem von chronischer Form, Knochenmarkkrebs, Strahlenschäden, Verwendung von Zytostatika, Lebensmittelvergiftung mit verdorbenem Getreide.

Verschiebung des Leukogramms nach rechts

Shift wird als eine Änderung in der Haltung sowohl von jungen als auch von reifen Neutrophilen angesehen. Die Verschiebung hat die Form einer Skala, eine Linie, die mit den Jungen (links) beginnt und die Reife erreicht (rechts). Die Verschiebung der Formel nach rechts bedeutet also das Vorherrschen von reifen, segmentierten Neutrophilen.

Ein Anstieg der Anzahl von reifen Zellen zeigt schwache oder ineffektive Leukopoese (das Verfahren für die Produktion und Reifung von Zellen) an. Die Verschiebung nach rechts weist auf eine Hemmung der Bluterneuerung hin und ist deshalb nicht in der Lage, richtig zu funktionieren.

Die Verschiebung der Einstellung nach rechts zeigt die Schwäche der Schutzfunktion des Körpers an, dh die Immunität ist nicht in der Lage, den bakteriellen Schäden vollständig zu widerstehen. Der Anfall durch die Gefäßwände wird ebenfalls verhindert. Mögliche Bildung eines Mangels an Eosinophilen oder Lymphozyten.

Die Gründe für die Verschiebung sind vielfältig, wobei diese Diagnose nicht nur auf der Basis eines Bluttests durchgeführt wird, sondern zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden. Die häufigsten Ursachen sind:

  1. Erkrankungen der Nieren, Milz und Leber;
  2. Infusion von Spenderblut;
  3. Strahlenkrankheit;
  4. Anämie verschiedener Ätiologien;
  5. Strahlenkrankheit;
  6. Chemotherapie;
  7. Verwendung von Kortikosteroiden oder anabolen Steroiden.

Durch die Identifizierung von Veränderungen ist es möglich, die Richtung und das Ausmaß der Läsion zu differenzieren oder etwas über den Behandlungsfortschritt zu erfahren, zum Beispiel kann eine Veränderung des Koeffizienten eine Heilung anzeigen. Bei der Behandlung von Anämie ist die Verschiebung ein wichtiger Faktor für die Genesung.

Leukogrammverschiebung nach links

Eine Verschiebung nach links deutet auf eine signifikante Veränderung des Verhältnisses junger neutrophiler Granulozyten unter den reifen Neutrophilen hin. In einem normalen Zustand besetzen Bandtyp-Neutrophile nur 5-6% der Gesamtzahl von weißen Blutkörperchen, wobei segmentierte Neutrophile gleichzeitig eine viel größere Anzahl einnehmen, sie können von 47% bis 72% reichen.

Mit einer Abnahme der Anzahl der reifen Teilchen und einer Zunahme der Jungen ist dies eine Verschiebung nach links. Es ist auch möglich, das Vorhandensein von unreifen Zellen (Myelozyten oder Metamyelozyten), von denen Neutrophile in der Zukunft erscheinen werden. Im Normalzustand des Körpers gelangen solche Substanzen nicht in den Blutkreislauf, aber wenn ein Mangel herrscht oder viele Neutrophile zerstört werden, ordnet das Knochenmark die Sekretion von unreifen Zellen ins Blut an. Bei unreifen Zellen wird eine Verjüngung nach links beobachtet.

Die Verjüngung von weißen Kälbern weist auf ernsthafte Probleme im Körper hin:

  1. das Vorhandensein von Metastasen in den Gefäßen oder im Knochenmark;
  2. Koma;
  3. Myelofibrose;
  4. Leukämie.

Normalerweise sind die Gründe für die Linksverschiebung:

  1. entzündliche Reaktionen;
  2. Intoxikation;
  3. pathologische Veränderungen im Säure-Basen-Haushalt;
  4. ein großer Blutverlust, möglicherweise äußerer oder innerer Schaden oder eine Operation;
  5. Krankheiten, die mit Nekrose einhergehen;
  6. starke körperliche Anstrengung.

Wenn eine gewisse Anzahl von jungen Zellen im Blut vorhanden ist und möglicherweise unreife Myelozyten, deutet dies auf eine Schwächung des Körpers hin, insbesondere seine Schutzfunktion. Das Immunsystem ist geschwächt und nicht in der Lage, dem Eindringen fremder Organismen zu widerstehen. Wenn dieses Phänomen eine ständige Überwachung des Gesundheitszustandes des behandelnden Arztes erfordert.

Scherwerte

Aufgrund der Größe der Verschiebung ist es möglich, die Stärke der Antwort und die Antwort des Knochenmarks auf die Krankheit oder den Stimulus zu bestimmen. Bei Entzündungen, die einen einzigen lokalen Herd haben, steigt der Spiegel der Neutrophilen auf 10 * 109 / l an. Wenn die Entzündung eine ausgedehnte Schuppung angenommen hat, so wird das charakteristische Niveau als 20 * 109 / l angesehen, schließlich bei einer generalisierten Entzündung ein Maximum von 60 * 109 / l.

Scherindex

Dank des Indikators ist es möglich, die Krankheit leichter zu diagnostizieren und die Form, das Stadium der Entwicklung der Krankheit herauszufinden. Der Index gibt den Status der Änderung der Zellreife an. Der Index wird mit der Formel erhalten:

IS = (M + МM + ЯЯ) / Я, wobei

IP ist der Verschiebungsindex, M ist Myelozyten, MM ist Metamyelozyten, PJ ist junge Zellen, SJ ist reife Zellen.

Der Wert ist normal, wenn er 0,06 ist.

Blastische Krise

Blastische Krise ist ein übermäßig hoher Gehalt an jungen Zellen in einer Leukozytenformel, eine solche Situation kennzeichnet das Vorhandensein von ausschließlich Blastenformen. Es wird verwendet, um die Form der akuten Leukämie zu bestimmen, es ist ein klinisches Zeichen von Metastasen im Knochenmark, Wiederauftreten von chronischen Leukämie ist möglich.

Sie können eine kurze Beschreibung der Lecocyten-Formel finden, indem Sie dieses Video anschauen.

Konsequenzen einer Leukozytenverschiebung

Wenn ein Ungleichgewicht von Leukozyten im Körper vorliegt, wird eine Verschiebung der Leukozytenformel beobachtet.

Detaillierte Studien der Anzahl und der Anteile des Gehalts von fünf Arten von Leukozyten ermöglichen es Ihnen, eine genaue Diagnose zu stellen, den Schweregrad der Erkrankung zu beurteilen und eine definitive Prognose für die Behandlung zu geben.

Das Konzept der Leukozytenformel

Die Leukozytenformel (oder Leukogramm) ist das Verhältnis aller Arten von weißen Blutkörperchen, dargestellt als Prozentsatz. Informationen über dieses Verhältnis werden während eines routinemäßigen Bluttests erhalten.

Das Leukogramm erlaubt Ärzten, den Krankheitsverlauf zu bestimmen und eine Prognose über die Zeit und die Wahrscheinlichkeit der Genesung zu machen.

Ein allgemeiner Test für das normale Blutbild wird einmal pro Jahr durchgeführt, und im Falle einer ernsthaften Erkrankung können die Ärzte gebeten werden, viel häufiger Blut für Tests abzugeben.

Blut muss für virale, infektiöse und Pilzkrankheiten, für Erkrankungen der Leber, der Nieren, der Milz, des Herzens, des Gehirns und des Knochenmarks, für schwere Verletzungen oder vor Operationen gespendet werden.

Leukozytenformel zeigt den proportionalen Gehalt aller Arten von Leukozyten im Blut. Es gibt fünf dieser Typen: Lymphozyten, Monozyten, Eosinophile, Basophile, Neutrophile.

Jedes der weißen Blutkörperchen hat seine eigene Struktur, seine eigenen Eigenschaften und Funktionen.

Lymphozyten sind für das Funktionieren des Immunsystems verantwortlich. B-Lymphozyten regulieren die Produktion von Antikörpern im Falle eines Angriffs durch fremde Substanzen, bilden ein immunologisches Gedächtnis.

T-Lymphozyten bekämpfen direkt Krebszellen und fremde Organismen.

Monozyten sind Zellen, die an der Phagozytose beteiligt sind (Absorption fremder Zellen). Diese Elemente sind Bestandteile des Immunsystems und helfen bei der Wiederherstellung geschädigter Gewebe.

Eosinophile sind für die Bildung von allergischen Reaktionen verantwortlich - sie setzen Histamin frei.

Basophile fungieren als Transportzellen - erzeugen die Bewegungsrichtung der Phagozyten in Richtung der Läsion, außerdem sind sie für allergische Reaktionen im Körper verantwortlich.

Neutrophile sind aktiv an der Phagozytose beteiligt und absorbieren schädliche Zellen. Neutrophile sind in der Lage, Substanzen zu produzieren, die Bakterien zerstören. Meistens sind es diese weißen Zellen, die die Verschiebung des Leukogramms beeinflussen.

Die Bestimmung der Anzahl und des Prozentsatzes jeder Art von weißen Blutzellen kann auf zwei Arten erfolgen, von denen jede ihre eigenen Vor- und Nachteile hat.

Die erste Methode besteht darin, die Zellen jeder Spezies in einhundert unter einem Mikroskop zu zählen. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, die Stab-Neutrophilen getrennt von segmentierten Neutrophilen zu berechnen. Der Nachteil ist, dass die Zählung in nicht mehr als zweihundert Zellen erfolgen kann.

Die zweite Methode ist automatisch. Mit Hilfe eines Hämatologie-Analysators kann die Anzahl der Leukozyten in zweitausend Zellen berechnet werden.

Das automatische Zählen unterscheidet jedoch in der Regel nicht zwischen Stich- und segmentierten Neutrophilen.

Norm bei Erwachsenen und Kindern

Das normale Verhältnis aller Arten von Leukozyten bei Erwachsenen und Kindern ist signifikant unterschiedlich.

Ab dem 16. Lebensjahr werden folgende Standardindikatoren für die Leukozytenzahl festgelegt:

Bei Kindern unterscheiden sich die Normalwerte signifikant von denen eines Erwachsenen. Darüber hinaus ändert sich in den ersten fünfzehn Lebensjahren eines Kindes der Leukozytengehalt mehrmals.

Dieser Prozess wurde wenig untersucht, aber er kann durch die Umstrukturierung des kindlichen Körpers nach der Geburt und während der Pubertät erklärt werden (zu dieser Zeit treten gewöhnlich kardinale Veränderungen im Verhältnis der Leukozyten auf).

Eine relativ geringe Anzahl von Leukozyten im Blut gilt als die Norm der Leukozytenformel für ein neugeborenes Baby, und am Ende des ersten Lebensjahres nimmt sie zu.

Ein Kind unterliegt bis zu drei Jahren periodischen Veränderungen im Leukozytenverhältnis - es kann durch eine Vielzahl von Ursachen (Krankheit, Hypothermie oder Thermoschock) verursacht werden, aber meistens führt das aktive Wachstum des Körpers zu einer Verschiebung der Leukozytenformel.

Im späten Vorschul- und frühen Schulalter liegt das Verhältnis aller Arten von Leukozyten nahe bei normalen Erwachsenenindikatoren.

Zu Beginn der Pubertät ändert sich die Rate jedoch wieder und wird schließlich im Alter von 16 oder 17 Jahren festgestellt.

Abweichungen von der Norm der Leukozytenformel können aus verschiedenen Gründen auftreten.

Unterscheiden Sie grundsätzlich zwischen physiologischen und unphysiologischen Ursachen. Physiologische Gründe sind körperliche oder seelische Überlastung, übermäßige ungesunde Ernährung, Rauchen und Alkoholkonsum, Überhitzung oder Unterkühlung des menschlichen Körpers.

Physiologische Anomalien gelten als kurzfristig und sind meist kein Zeichen von Pathologie.

Zu den nichtphysiologischen Ursachen gehören mögliche Krankheiten.

  • Infektions- und Viruserkrankungen;
  • Exazerbationen oder das Anfangsstadium von chronischen Blutkrankheiten (Leukämie, Anämie);
  • Krebs;
  • reichlicher Blutverlust durch Trauma oder Operation.

Es gibt viele Gründe für das Ungleichgewicht der Leukozytenbilanzindikatoren. Selbst die Erkältung kann die Menge der weißen Blutkörperchen im Blut einer Person beeinflussen.

Um die Analyse zu entschlüsseln, ist es daher notwendig, einen Spezialisten zu kontaktieren, der zusätzliche Studien zur Klärung der Diagnose verschreibt.

Leukogrammverschiebung nach links

Die Verschiebung der Leukozytenformel wird als Abweichung im Verhältnis von Stich (jung) und segmentiert (reif) Neutrophilen bezeichnet.

Die "Linie" der Verschiebung ist eine Skala beginnend mit der jungen (linke Kante) und endend mit ausgereiften (rechte Kante) Neutrophilen.

Die Verschiebung der Leukozytenformel nach links bedeutet eine Zunahme der Anzahl junger Neutrophile im Vergleich zu adulten Neutrophilen.

Die normale Anzahl der jungen Neutrophilen beträgt nicht mehr als 5-6% der Gesamtzahl der Leukozyten, während die reifen Neutrophilen signifikant überwiegen - sie reichen von 47% bis 72%.

Wenn die Zahl der Stäbchen-Neutrophilen zunimmt und der segmentierte Kern abnimmt, sprechen wir von einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links.

Wenn die Linksverschiebung im Blut kann unreife Zellen sein - die Vorläufer der Neutrophilen. Sie werden Myelozyten und Metamyelozyten genannt.

Gewöhnlich gelangen sie nicht in das Blut, aber mit einem Mangel oder einer frühen Zerstörung von Neutrophilen ist das Knochenmark gezwungen, unreife Zellen in das zirkulierende Blut zu senden.

Die Gründe für die Verschiebung nach links können sein:

  • Entzündung;
  • Intoxikation;
  • Verletzung des Säure-Basen-Haushaltes im Körper (Erhöhung der Säure);
  • reichlicher Blutverlust durch Verletzung oder Operation;
  • große Eiterherde (Abszesse, Peritonitis);
  • körperliche Überlastung.

Wenn es in der Leukozytenformel Vorläufer von Metamyelozyten gibt - Myeloblasten und Erythroblasten - sprechen sie von einer Linksverschiebung mit Verjüngung.

Die Verjüngung der Leukozytenzusammensetzung bedeutet ernsthafte Störungen im Körper, wie:

  • Metastasen im Knochenmark oder den Blutgefäßen;
  • Leukämie;
  • Myelofibrose;
  • Koma.

Blut mit einer erhöhten Anzahl von jungen Neutrophilen und ihren Vorgängern kann nicht vollständig die Funktion erfüllen, den Körper gegen das Eindringen fremder Lebensformen zu schützen. Wenn die Leukozytenformel nach links verschoben wird, kontrollieren Ärzte streng den Zustand des Patienten.

Es ist unmöglich zu bestimmen, ob eine Abweichung von der Norm ein Grund für einen Alarm ist oder nicht.

Nur eine qualifizierte Person kann den Prozess der Erhöhung oder Senkung bestimmter Arten von weißen Blutkörperchen im Blut erklären.

Der Arzt wird in der Lage sein, ein klares klinisches Bild zu erstellen, indem er zusätzliche Studien durchführt und die Krankengeschichte des Patienten sorgfältig untersucht.

In einigen Fällen können Leukozytenverschiebungen positive Ergebnisse der Behandlung oder Erholung von Verletzungen und Operationen anzeigen.

Verschiebung des Leukogramms nach rechts

Die Änderung der Anzahl der segmentierten Neutrophilen im großen Maßstab bewirkt eine Verschiebung der Leukozytenformel nach rechts.

Eine Zunahme an reifen Zellen und eine Abnahme an jungen Zellen weist auf eine schwache oder ineffektive Leukopoese hin (der Prozess der Bildung und Reifung von Leukozyten).

Blut, das langsam aktualisiert wird, kann nicht normal funktionieren. Erstens zeigt der Indikator, der nach rechts verschoben ist, eine verringerte Fähigkeit des Körpers an, schädlichen Bakterien zu widerstehen.

Zweitens, wenn das Leukogramm nach rechts verschoben wird, nimmt die Erfassung der Wände der Gefäße ab. Drittens kann sich Lymphopenie oder Eosinopenie entwickeln (Mangel an Lymphozyten bzw. Eosinophilen).

Es gibt eine Reihe von Gründen dafür, die Leukozytenformel nach rechts zu verschieben. Um zu diagnostizieren, welche Krankheit die Verschiebung verursacht hat, können Ärzte es mit anderen Tests machen: Ultraschall, Tomographie, Knochenmark oder Hirnbiopsie.

Die häufigsten Gründe für die Verschiebung nach rechts sind:

  • Nieren- oder Lebererkrankungen (diese Organe sind für die Produktion und Filtration von Blutzellen verantwortlich);
  • Milzerkrankungen oder Splenomegalie (Vergrößerung der Milz);
  • Bluttransfusion (besonders häufig findet bei regelmäßigen Transfusionen eine Verschiebung nach rechts statt);
  • Strahlenkrankheit;
  • Chemotherapie;
  • verschiedene Arten von Anämie: Megaloblasten, Folsäure oder Vitamin B-Mangel12;
  • Einnahme von anabolen Steroiden, Kortikosteroiden.

Die Leukozytenverschiebungen selbst sind keine Pathologien - sie zeigen nur den Zustand der Person.

Oft erlaubt Leukogramm, um die Schwere der Krankheit und die Richtung ihrer Entwicklung zu bestimmen.

Manchmal können Verschiebungen auf positive Ergebnisse hindeuten - wenn eine Therapie zur Beseitigung der Anämie und ihrer Folgen durchgeführt wurde, gelten Abweichungen von der Norm als gutes Zeichen.

Eine Zunahme oder Abnahme des Neutrophilenspiegels zeigt die Prozesse an, die im Körper beginnen und zur Genesung führen.

Das erwartete Ergebnis ist eine Verschiebung im Leukogramm und in der Behandlung von verschiedenen Arten von Anämie.

Medikamente, die den Körper mit den fehlenden Substanzen (Folsäure oder Vitamin B) versorgen12), verursachen eine Abweichung von der Norm, die Ärzte über die positive Dynamik informiert.

Darüber hinaus hilft die Leukozytenformel Ärzten bei der Diagnose und Behandlung von erkannten Krankheiten.

Wenn ein Leukogramm verschoben wird, sollten Sie nicht versuchen, die Ursache der Abweichung selbst zu bestimmen, und außerdem können Sie die Behandlung nicht verschreiben, ohne einen Spezialisten zu konsultieren.

Leukozytenformel: Norm bei Kindern und Erwachsenen, Transkript, Abweichungen und Verschiebungen

Leukozytenformel - so "auf eine mathematische Art und Weise" wird ein sehr wichtiger diagnostischer Indikator genannt, der das prozentuale Verhältnis aller Typen von weißen Blutkörperchen, die im Blut leben, ausdrückt. Die Verschiebung der Leukozytenformel nach links (oder rechts?) Weist auf eine Reihe von Krankheiten hin, die oft den sofortigen Eingriff der Medizin erfordern.

Die Entschlüsselung der Leukozytenformel bietet zweifelsohne einen Vorteil bei der diagnostischen Suche, ist jedoch nicht immer in der Lage, das Interesse des Arztes in Bezug auf eine gut getarnte Krankheit vollständig zu befriedigen. Daher ist es manchmal sehr wichtig für den Arzt, die Anzahl und andere Subpopulationen zu kennen. In solchen Fällen können zusammen mit dem Prozentsatz solche Indikatoren wie die absoluten Werte bestimmter Zellen (x10 9 / l) sehr notwendig und informativ sein, für die es notwendig ist, den Zustand anderer Arten von Leukozyten zu untersuchen (und mit der Norm zu vergleichen).

Leukozyten (Le) - geformte Elemente, eine sehr bedeutende Population von Zellen, die als "weiß" bezeichnet werden. Leukozyten sind von Natur aus sehr wichtige Funktionen zugeordnet, sie verhindern die Auswirkungen von unerwünschten Faktoren (Infektionserreger), die versehentlich aus der Umwelt eindringen und die Ruhe im Körper gestört.

Ausgehend von der ursprünglichen Verbindung (Stammzelle) werden Le im Knochenmark (KM) und in den Lymphknoten (LN) gebildet, durchlaufen einen sequentiellen Differenzierungs- und Proliferationsweg, einige erhalten "Spezialisierung" im Thymus (T-Lymphozyten), um reifes peripheres Blut zu erreichen, volle, zuverlässige Verteidiger des Körpers.

Inzwischen erwerben weiße Blutkörperchen im Prozess des "Lernens" nicht nur die inhärenten Fähigkeiten dieser Art, sie bilden ihre Anzahl in der Gemeinschaft, abhängig von den Bedürfnissen des Organismus, und verändern sich morphologisch.

Norm der Leukozyten für die Entschlüsselung der Leukozytenformel

Um eine qualitative Dekodierung einer Leukozytenformel zu erzeugen und zu bestimmen, wo sie hingeht (rechts oder links), sollte man sich klar in Bezug auf die Grenznormalwerte für jeden Zelltyp orientieren (alle zusammen sind sie 100% Le).

Nach einigen Quellen beträgt die Rate aller Leukozyten zusammengenommen (5 Arten) in einem fingergesampelten Bluttest 4 bis 9 × 10 9 / l. In anderen Nachschlagewerken (in Bezug auf die klimatischen Merkmale der Region und die Umweltbedingungen) sind jedoch mehrere unterschiedliche Grenzwerte der Norm angegeben: von 4 bis 11,3 x 10 9 / l. Übrigens ist dies angesichts der Häufigkeit von allergischen Reaktionen bei Kindern (und auch bei Erwachsenen) aufgrund der breiten Verteilung von Substanzen, die dem menschlichen Körper fremd sind, durchaus möglich.

Wahrscheinlich ist es im Zweifelsfall am besten, sich bei einem Spezialisten beraten zu lassen - es gibt viele Tabellen mit Grenzen für normale Werte, aber sie fallen selten zusammen, und der Arzt weiß genau, welche Variationen einer klinischen Analyse von Blut mit einer Leukozytenformel für ein bestimmtes geographisches Gebiet akzeptabel sind.

Es sollte beachtet werden, dass das Blut, das von einem Finger genommen wird, verwendet werden kann, um nur 1/6 dieser Zellen zu berechnen, und im Allgemeinen enthält der Körper einer gesunden Person etwa 30 × 10 9 / l, weil Makrophagen in Geweben fixiert und in konzentriert sind Milz-B-Zellen gehören ebenfalls zur Leukozyten-Gemeinschaft.

Die Rate (Gesamtzahl aller Arten) bei Kindern variiert mit dem Alter, ist jedoch nicht vom Geschlecht abhängig. Bei Kindern werden "Sprünge" einzelner Subpopulationen durch das Leukozytenüberkreuzen in den ersten Stunden und Lebenstagen (1. Kreuz) und bei 6-7 Jahren (2. Kreuz) erklärt.

So kann dieser Prozess in der Tabelle aussehen:

Wenn der Prozess der Veränderung des Prozentsatzes an neutrophilen Granulozyten und Lymphozyten grafisch dargestellt wird, wird der Schnittpunkt der beiden Kurven in den ersten Lebenstagen eines Kindes der erste Schnittpunkt, nach dem die Anzahl der Neutrophilen für einige Zeit absinkt und die Lymphozyten wachsen. Nach etwa 2 Wochen ändern sich die Kurven in die entgegengesetzte Richtung, in der sie sich langsam bis zum Alter von 6 Jahren bewegen, um sich bei Erwachsenen wieder zu kreuzen und einen normalen Verlauf zu nehmen. Natürlich werden diese Prozesse in gewissem Maße die Leukozytenformel beeinflussen, insbesondere aufgrund des Prozentsatzes der segmentierten Gesamtzahl der Neutrophilen.

Was das Bild von "weißem" Blut bei Erwachsenen anbelangt, so kann die Anzahl von Le bei Frauen während bestimmter Lebensperioden, z. B. in der zweiten Schwangerschaftshälfte, zunehmen, aber auch hier ist es unmöglich, die Grenzen normaler Werte zu nennen, weil alles individuell ist: jemand hat Leukozyten in höherem Maße erhöht, jemand - zu einem geringeren. Bei Erwachsenen (gemäß Tabelle 2 gelten Erwachsene als Personen, die das 16. Lebensjahr erreicht haben) ist die Leukozytenformel im Allgemeinen stabil, und die Grenzen der Norm bei Frauen und Männern unterscheiden sich nicht, wie die folgende Tabelle zeigt:

Und in jedem Fall ist es für Ärzte von Bedeutung, ob es sich um einen allgemeinen Bluttest mit einer von einem Erwachsenen entnommenen Leukozytenformel oder um eine von der Norm abweichende Veränderung des Verhältnisses von Stäbchen und Segmenten zu einem Kind in die eine oder andere Richtung handelt.

Die Zunahme des Stichs und darüber hinaus das Auftreten von jungen Formen (Adoleszenten, Metamyelozyten, Myelozyten) deutet auf eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links hin. Und umgekehrt - eine Zunahme des Prozentsatzes an segmentierten Neutrophilen und das Auftreten einer Hypersegmentierung von neutrophilen Kernen zeigt eine Verschiebung der Leukozytenformel nach rechts an. Mit einem Wort, eine Verschiebung sowohl nach links als auch nach rechts wird als pathologische Bedingung wahrgenommen.

Vollblutbild mit Leukozytenformel

Im Allgemeinen wird die Leukozytenbindung im Körper durch fünf Arten von weißen Blutkörperchen repräsentiert:

  • Neutrophilen (Sticks + Segmente) - ihnen wird die Hauptrolle im Thema "Leukozytenformel" zugewiesen, daher werden diese Zellen im ganzen Text diskutiert;
  • Eosinophile sind eine eigentümliche Klasse von Granulozyten-Vertretern, die einen besonderen Zweck bei der Durchführung von adaptiven Reaktionen haben;
  • Basophile sind sehr wenige, aber genug, um einen aktiven Teil (durch Lymphozyten) in den Reaktionen von GNT (Soforttyp-Hypersensitivität - Entzündung, Allergie) zu nehmen;
  • Monozyten und Makrophagen sind die Hauptzellen des retikuloendothelialen Systems (veralteter Name) oder CMF (System der phagozytischen mononukleären Zellen), die etwa drei Tage lang im Blut schwimmen, es für immer verlassen und in Gewebe gehen, um Makrophagen zu werden, die das Blut zu diesen Zellen zurückführen Nein. Die Hauptfunktion ist die Phagozytose;
  • Lymphozyten (T- und B-Zellen) - dieser Typ ist einzigartig (eine Vielzahl von Zellen, die von verschiedenen Vorläufern abstammen und gemäß den morphologischen Merkmalen zu einer Population verschmolzen sind). Lymphozyten sind zwei Subpopulationen: Zellen, die Thymus-abhängige (T-Lymphozyten) und B-Zellen (Antikörperbildner) genannt werden, von denen einige anschließend in Plasmablasten, Plasmazellen, Plasmazellen transformiert werden.

Es wird eine kurze Beschreibung dieser Zellen gegeben, um es für den Leser leichter zu machen, sie zu verstehen und miteinander zu verbinden, denn die Mehrheit der Menschen, sogar Ärzte, sind immer noch mit der Leukozytenformel der gesamten Leukozyten-Gemeinschaft gemeint: ein schlankes "intelligentes" System, in dem jede Spezies unabhängig ist Aufgabe und in einem gesunden Körper führt es klar aus. Ein Bluttest mit einer Leukozytenformel umfasst zusätzlich zu den aufgeführten Parametern eine weitere Untersuchung von Blutplättchen, Erythrozyten, Hämoglobin und anderen Indikatoren.

Was wird bei der Entschlüsselung der Leukozytenformulierung berücksichtigt?

Das Leukozyten-Transkript konzentriert sich hauptsächlich auf neutrophile Granulozyten. Neutrophile sind innerhalb ihrer Gruppe heterogen, sie sind unterteilt in:

  1. Segmental - oder "Segmente", so genannt wegen der Form des Kerns, gebildet durch 2 - 4 Teile, verbunden durch Brücken von Kernmaterial. Bei 1 - 2% der segmentierten Leukozyten bei Frauen gibt es übrigens ein zusätzliches kleines Segment ("Drum Stick" oder Barr-Körper);
  2. Die Stichzellen sind noch jung, aber bereits in den Blutzellen vorhanden, die Segmente in ihrem Kern werden nicht beobachtet, und der Kern selbst hat eine stabförmige Form, aus Bequemlichkeit werden sie einfach "Stäbchen" genannt.

Neutrophile stammen aus dem Knochenmark, aber um in den Blutkreislauf gelangen zu können, müssen diese Zellen in 8-10 Tagen einen langen Weg der Reifung und Differenzierung gehen: Myeloblasten → Promyelozyten → Myelozyten → Metamyelozyten (jung) → Stich-artige → segmentierte Formen.

In einer solchen klinischen Studie, als allgemeiner Bluttest, berechnet der Arzt durch Differenzierung von weißen Zellen nach morphologischen Merkmalen und Zählung ihrer Gesamtzahl in einem Abstrich zwangsweise das prozentuale Verhältnis verschiedener Subpopulationen von "weißen" geformten Elementen. Es ist so geschehen, dass eine solche Berechnung ein Vollblutbild mit einer Leukozytenformel genannt wird.

Um also die Leukozytenformel zu entschlüsseln, ist es notwendig, den Prozentsatz der neutrophilen Granulozyten und das Verhältnis der Gesamtzahl der Neutrophilen zu zwei (oder drei, wenn die Pathologie so weit fortgeschritten ist) zu kennen. Subtypen dieser Vertreter der Granulozytenreihe: Stich (p / i) und segmentiert (s / i) Neutrophile. Natürlich ist das Zählen von Zellen nicht auf das Studium von Neutrophilen beschränkt, sonst würde die Analyse irgendwie unvollständig und abgeschnitten aussehen. In der Regel wird neben der Neutrophilenzählung (Stäbchen, Segmente und Adoleszente) der Prozentsatz der verbleibenden Granulozyten (Eosinophile, Basophile) sowie Zellen ohne spezifische Granula (Monozyten, Lymphozyten) berechnet - dies ist eine umfassende klinische Analyse Blutbild mit Leukozytenformel.

Das Zählen anderer Arten von Leukozyten, andere als Stäbchen und Segmente, ist auch zum Entschlüsseln der Leukozytenformel notwendig, beispielsweise wenn es notwendig wird, die Intensität der Bildung von weißen Zellen im Knochenmark abzuschätzen. Zu diesem Zweck wird ein anderer Parameter berechnet - der Regenerationsindex (IL), der das Verhältnis der Summe der jungen Formen (gestapelte + Metamyelozyten + Myelozyten) zur Gesamtzahl der segmentierten Leukozyten darstellt. In anderen Fällen wird als eine Ergänzung zu der Leukozytenformel die absolute Anzahl jeder Art von weißen Blutkörperchen berechnet. Dieser Test wird als Leukozytenprofil bezeichnet.

Was bedeutet "Linksverschiebung", "Rechtsverschiebung"?

In den gefärbten Ausstrichen zählt der Arzt der Labordiagnostik also alle Zellen des "weißen" Blutes, bestimmt das prozentuale Verhältnis verschiedener Leukozytensubpopulationen, notiert die morphologischen Veränderungen, falls vorhanden.

Achtsamkeit auf die Essstäbchen und Segmente, ohne die es unmöglich ist, bei der Entschlüsselung der Leukozytenformel zu tun, macht der Arzt sein Urteil darüber. Natürlich dürfen alle Indikatoren keine akzeptablen Werte (die Norm - siehe die obigen Tabellen) hinterlassen, sondern können in die eine oder andere Richtung abweichen.

Wenn es Essstäbchen mit mehr als der akzeptablen Grenze gibt, gibt es Metamyelozyten (jung), Myelozyten, aber das Niveau der segmentierten Granulozyten nimmt ab oder ihre Kerne haben eine unregelmäßige Form (Pincene) und eine reduzierte Anzahl von Segmenten, der Arzt findet eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links. Ein ähnlicher Zustand der Formel ist charakteristisch für:

  • Akute Infektionen und Vergiftungen;
  • Azidose und Koma-Bedingungen;
  • Nach der Operation und Blutverlust;
  • Seperate hämatologische Pathologie;
  • Die wahre Pelger-Hewet-Anomalie (Erbkrankheit mit einer dominanten Art der Übertragung, Neutrophilenanomalie - ähnlich einem Pince-Nez-Ellipsoid-Kern mit einem Median-Jumper);
  • Pelger-Hewet-Pseudoanomalien, die auf dem Hintergrund der endogenen Intoxikation auftreten;
  • Sehr intensive körperliche Belastung.

Manchmal können im peripheren Blut neben den Jung- und Myelozyten auch die Stammzellen der Granulozytenreihe, Myeloblasten und weniger differenziert als Myelozyten, Promyelozyten, beobachtet werden. Eine solche Situation wird als eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links mit Verjüngung bezeichnet. Und sie trifft:

  1. Bei akuter und chronischer Leukämie (einschließlich myeloischer Leukämie, Erythroleukämie);
  2. Mit Metastasen von malignen Neoplasmen.

Es gibt jedoch ein umgekehrtes Bild: eine Abnahme der nicht-segmentierten (Stich-) Formen, eine Zunahme der segmentierten Granulozyten, Hypersegmentierung der Kerne (5 oder mehr Segmente), was auf eine Verschiebung der Leukozytenformel nach rechts hindeutet und daher eine Verletzung der Hämatopoese des Knochenmarks (geschwächte Leukopoese) darstellt. Solche Abweichungen werden in folgenden Fällen beobachtet:

  • Megaloblastenanämie;
  • Leber- und Nierenerkrankungen;
  • Zustände nach Bluttransfusionen;
  • Hereditäre Hypersegmentierung von Neutrophilen.

Normalerweise wird die Neutrophilenpopulation im Blut hauptsächlich durch segmentierte Granulozyten repräsentiert, Stäbchen sind wenige, diese sind junge Zellen, die nur in die Blutbahn freigesetzt werden, bald werden sie auch zu Segmenten werden, aber ihre Werte sollten nicht den normalen Bereich verlassen (siehe Tabelle oben). Physiologisches Wachstum von Neutrophilen kann während der Schwangerschaft nach dem Essen unter Stress auftreten, aber eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links oder rechts tritt unter solchen Kurzzeitbedingungen nicht auf, zeigt jedoch einige pathologische Prozesse an, die im Blutsystem oder im gesamten Körper auftreten.

Warum Leukozytenformel dem Auto nicht traut

In einem klinischen Bluttest, der mit einem automatischen Analysegerät durchgeführt wird, werden weiße Zellen als WBC (weiße Blutkörperchen) abgekürzt. Die ersten hämatologischen Systeme (8-Parameter-halbautomatische Geräte) waren bei der Untersuchung von "rotem" Blut nützlicher, und im Falle von Leukozyten wussten sie sehr wenig - sie bestimmten nur die Gesamtmenge von Le, so dass sie bald andere, neue und vielversprechende Geräte hervorbrachten - Sie wurden eingestellt.

Mit der Zeit wurde jedoch die Laborausrüstung verbessert. Innovationen berührten sich und Geräte, die für die Herstellung eines allgemeinen Bluttests verwendet wurden. Man kann sagen, dass hämatologische Systeme der Klasse I (Klasse 3-diff) in dieser Hinsicht merklich fortgeschritten sind. Abweichend von ihren Vorgängern konnten Analysatoren, die veraltete Geräte ersetzten, die Leukozytengemeinschaft in drei Gruppen einteilen:

  1. Alle Zellen mit spezifischer Granularität gehen in die erste ein - sie werden Granulozyten genannt und stellen eine Granulozytenreihe dar, dazu gehören: Neutrophile, Basophile, Eosinophile, jedoch war die Vorrichtung nicht in der Lage, sie nach diesen Typen zu unterscheiden;
  2. Die zweite Gruppe besteht aus Zellen, die keine spezifischen Granula besitzen, das sind Lymphozyten, sie nehmen einen ehrenvollen Platz im Immunsystem ein (T- und B-Zellen) und schützen sowohl auf zellulärer als auch auf humoraler Ebene.
  3. Die dritte Gruppe umfasst alle Zellen von "weißem" Blut, die sogenannten "mittleren Leukozyten", die auch bei einer diagnostischen Suche sehr nützliche Informationen liefern können (wahrscheinlich sollten Monozyten irgendwo in dieser Gruppe gesucht werden).

Um jedoch die gesamte Bevölkerung in solche Formen aufzuteilen, ist eine zusätzliche Unterstützung durch den Automaten nicht erforderlich, wenn vor den Augen des Arztes ein Blutausstrich vorhanden ist und der Arbeitsplatz eine Leukozytenzahl aufweist. Nun, es sei denn, es wird Zeit gespart, da jeder Labordiktor, der einen Abstrich unter dem Mikroskop untersucht, Leukozyten nach Typ differenziert und sie im Gesichtsfeld berechnet (mindestens 100 Zellen mit einer Pathologie von 200 bis 400), schnell eine einfache Berechnung im Kopf vornimmt.

Die Leukozytenformel und die automatischen hämatologischen Systeme der Klasse III (5-Differential) waren dazu nicht in der Lage, obwohl dieser Test sehr oft als eine klinische Analyse mit einer Leukozytenformel bezeichnet wird, was nicht ganz zutrifft. Und hier ist warum. Diese Hochleistungsausrüstung hilft natürlich dem Arzt weitgehend, kann aber keine Person ersetzen. Der Hämatologie-Analysator der Klasse III unterteilt die Leukozytenpopulation in fünf Typen:

  • Neutrophile (Stäbchen + Segmente);
  • Eosinophile;
  • Basophile;
  • Monozyten und Makrophagen;
  • Lymphozyten (T-Zellen und B-Zellen).

Na und? Die Maschine sagt nichts über die Stöcke und Segmente, sieht ihre Morphologie nicht und weiß ihre Anzahl nicht. Es ist offensichtlich, dass High-Tech-Geräte keine Informationen über jene Zellen geben, die benötigt werden, um die Leukozytenformel (Stäbchen und Segmente) zu berechnen und sie in eine Gruppe - Neutrophile - zu schicken. Umso mehr "sehen" sie den Apparat einer Zelle mit pensneiförmigen oder hypersegmentierten Kernen sowie Zellen, die für das zirkulierende Blut nicht typisch sind: Adoleszente, Metamyelozyten, Myelozyten. Die Verschiebung der Leukozytenformel nach rechts oder links beruht jedoch auf morphologischen Veränderungen oder dem prozentualen Verhältnis einzelner Zellen (p / p, p / i) in einer Subpopulation von neutrophilen Granulozyten.

Zur Analyse gehen

Ein Vollblutbild mit einer Leukozytenformel ist eine Reihe von Labortests, die als Hämogramm bezeichnet werden. Die Analyse erfordert keine spezielle Vorbereitung, jedoch müssen einfache Regeln erfüllt werden, um spätere Missverständnisse zu vermeiden.

Um die physiologische Leukozytose, die bei psychoemotionaler Belastung, nach einer Mahlzeit oder infolge schwerer Muskelarbeit auftritt, nicht zu provozieren, sollte der Patient ruhig und körperlich in das Labor gehen, ohne das Frühstück zu berühren. Es ist ratsam, das Haus zu verlassen, ohne zu spät zu sein, um nicht "kopfüber" zu fliegen und die Anzahl der weißen Blutkörperchen nicht zu erhöhen. Andernfalls müssen Sie das Labor wieder besuchen, da der Arzt, der eine Pathologie vermutet, sicherlich eine erneute Untersuchung ernennt.

Blut für die Analyse wird auf einem leeren Magen von einem Finger (oder von einer Vene, wenn auch biochemische Tests vorgeschrieben sind) genommen. Vor dem Betreten des Raumes, in dem das Material für das Studium ausgewählt wird, wird einer Person dringend empfohlen, sich auszuruhen, bequem in einem Stuhl oder auf einer Couch zu sitzen, die normalerweise im Flur stehen.

Patfiz p.3

ÄNDERUNGEN DER LEUKOCITARNAYA-FORMEL MIT LEUKOZITOSEN

Wahre (regenerative, absolute) Leukozytose, die sich aufgrund einer erhöhten Proliferation myelozytischer Zellen entwickelt, wird von Veränderungen der Leukozytenformel begleitet.

Veränderungen in der Leukozytenformel sind auf eine Zunahme oder Abnahme der Anzahl junger Formen myelozytischer Zellen im peripheren Blut und das Auftreten von Formen zurückzuführen, die normalerweise in ihm fehlen. In diesem Fall spricht man von einer Veränderung des Verhältnisses von reifen und unreifen Formen von Leukozyten - einer Kernverschiebung von Granulozyten nach links oder rechts. Die Verwendung dieser Begriffe ist mit der Lokalisierung der Namen von jungen Formen von Neutrophilen (Stich-, Metamyelozyten-, Myelozyten-, Promyelozyten) auf der linken Seite des Laborleerstücks und reifen auf ihrer rechten Seite verbunden.

NUKLEARE LEUKOCITARIAN FORMULA SHIFTS

Da die Mikroskopie eines Blutausstrichs das Hauptkriterium für die Identifizierung verschiedener Reifungsformen granulärer Leukozyten ist, ist die Art des Zellkerns (Form, Größe, Farbintensität), die Verschiebungen der Leukozytenformel werden als "nukleär" bezeichnet (Abb. 21-20).

Abb. 21-20. Arten von neutrophilen Kernverschiebungen in der Leukozytenformel.

Eine Verschiebung nach links ist durch eine Zunahme der Anzahl junger und unreifer Formen von Neutrophilen gekennzeichnet.

Die Verschiebung nach rechts manifestiert sich in einem Anstieg der Anzahl der segmentierten nukleären Formen von Neutrophilen.

Es ist oft mit einer Zunahme der Anzeichen von Leukozyten-Degeneration und einer Abnahme des Gehalts an Band-Neutrophilen verbunden.

Die Verschiebungen in der Leukozytenformel von Neutrophilen nach links werden durch das Auftreten unreifer Formen von Neutrophilen bestimmt. Es gibt hyporegenerative, regenerative, hyperregenerative und regenerative degenerative Verschiebungsarten nach links.

† Hyporegenerativ. Sie sprechen darüber mit einem Anstieg des Gehalts an Stab-Neutrophilen über der Norm (mehr als 6%), moderate Leukozytose (in der Regel bis zu 10-11×10 9 / l)

† Regenerativ. Es ist gekennzeichnet durch einen Anstieg des Prozentsatzes der Stab-Neutrophilen über dem Normalwert, das Auftreten von Metamyelozyten im peripheren Blut, Leukozytose bis zu 13-18×10 9 / l.

† Hyperregenerativ (manchmal auch als regenerativ bezeichnet). Es äußert sich durch eine signifikante Zunahme des Gehalts an Stäb-Neutrophilen, das Vorhandensein einer großen Anzahl von Metamyelozyten im peripheren Blut und das Auftreten von Myelozyten, eine Zunahme der Gesamtzahl der Leukozyten auf 20-25×10 9 / l. Die Gesamtzahl der Leukozyten kann jedoch normal oder sogar vermindert sein. In einigen Fällen wird das letztere nach einer langen Periode von signifikanter Leukozytose beobachtet und wird durch die Verarmung des myeloischen Keims des hämatopoetischen Gewebes verursacht.

† regenerative Degeneration. Es ist in einigen Infb beobachtet, chronische eitrige Prozesse mit erheblichen Intoxikationen auftreten. Gekennzeichnet durch einen mehr oder weniger ausgeprägten Anstieg in der Höhe des Stich Neutrophilen, Metamyelozyten und Myelozyten, Verringerung der Anzahl von segmentierten Neutrophilen (normalerweise) Zeichen degenerative Veränderungen tsitolemmy, Zytoplasma und Zellkern, die Gesamtzahl der Leukozyten erhöht.

• Kernverschiebungsindex

Die obigen Veränderungen im Verhältnis von reifen und unreifen Formen von Neutrophilen können durch Berechnen des Kernverschiebungsindex quantifiziert werden. Sie gibt das Verhältnis des Prozentsatzes der Summe aller jungen Formen von Neutrophilen (Stich-, Metamyelozyten-, Myelozyten-, Promyelozyten) zu ihren reifen Formen wieder.

Bei gesunden Erwachsenen liegt der Kernverschiebungsindex zwischen 0,05 und 0,10. Ein Anstieg zeigt eine Kernverschiebung von Neutrophilen nach links an, ein Abfall zeigt eine Verschiebung nach rechts an.

Umverteilung und Hämokonzentration (falsch) Leukozytose wird nicht von einer Änderung der Leukozytenformel begleitet.

Bei signifikanter Leukozytose in Knochenmark und Lymphknotenpunkten werden Zeichen einer lymphopoetischen Gewebehyperplasie in Form einer Vergrößerung der Lymphfollikel und ihrer Keimzentren beobachtet.

Typen und Wert von Leukozyten

Typen und Wert der Leukozytose sind in Abb. 21-21.

Abb. 21-21. Arten von Leukozytose durch ihre biologische Bedeutung.

Dazu gehört der größte Teil der Leukozytose. Sie zeichnen sich durch Anpassungsfähigkeit und Angemessenheit gegenüber den sie verursachenden Faktoren aus. Unter physiologischer Leukozytose werden funktionelle und schützende adaptive unterschieden.

† Funktionelle Leukozytose. Es wird durch den Körper verursacht, der eine bestimmte Funktion (zum Beispiel, Leukozytose während der Schwangerschaft, eine Erhöhung der Anzahl der Leukozyten im Blut der Darmgefäße nach dem Essen oder Muskeln nach längerer körperlicher Arbeit).

† Schützend; Es entwickelt sich bei entzündlichen Prozessen, Schäden an Zellen und Geweben (z. B. nach Herzinfarkt oder Schlaganfall, Weichteilverletzungen), Stressreaktion.

In diesen und anderen ähnlichen Fällen wird die Leukozytose von der Aktivierung der Leukozytenfunktionen begleitet, einschließlich einer der wichtigsten unter ihnen, der Phagozytose. Dies hilft, die Widerstandskraft des Körpers gegenüber infektiösen und nicht infektiösen pathogenen Wirkungen zu erhöhen.

• Pathologische Leukozytose. Beobachtet mit Leukämie. Diese Art von Leukozytose, die sich aufgrund einer Zunahme der Anzahl von Leukozyten mit Tumorcharakter entwickelt, hat keinen adaptiven Wert für den Organismus. Leukämie-Leukozyten sind durch eine beeinträchtigte funktionelle Aktivität von Leukozyten gekennzeichnet: ihre Fähigkeit, Cytokine zu synthetisieren und freizusetzen, ist reduziert, und ihre phagozytische Aktivität ist gering. In dieser Hinsicht, Patienten mit Leukämie reduziert die Wirksamkeit von Immunreaktionen, entwickeln oft allergische Reaktionen und Krankheiten der Immun Autoaggression.

TYPISCHE ÄNDERUNGEN DER LEUKOCITARNAYA FORMEL

Leukozytenformel - eine numerische Beschreibung des Verhältnisses verschiedener Arten von Leukozyten, die im peripheren Blut zirkulieren. Änderungen in Leukozyten sind das Ergebnis einer Zunahme oder Abnahme des Gehalts bestimmter Arten von Leukozyten und daher Änderungen des Verhältnisses zwischen ihnen.

• Eine Zunahme über die Anzahl bestimmter Arten von Leukozyten wird mit den Begriffen Neutrophilie (Neutrophilie), Basophilie, Eosinophilie (Eosinophilose), Lymphozytose, Monozytose bezeichnet.

• Eine Abnahme unter den normalen Bereich der einzelnen Arten von weißen Blutkörperchen wird als Neutropenie, Eosinopenie, Lymphopenie (Lymphozytopenie), Monozytopenie bezeichnet.

† Agranulozytose - die Abwesenheit oder die bedeutende Verkleinerung der absoluten Zahl aller Arten körniger Leukozyten: Granulozyten (Neutrophile, Eosinophile und Basophile). Dieser Zustand wird in der Regel mit der Leukopenie kombiniert.

† Der Begriff "Basopenie" wird nicht verwendet, da Basophile normalerweise im peripheren Blut fehlen.

RELATIVE UND ABSOLUTE ÄNDERUNGEN DER LEUKOZITÄREN FORMEL

Wenn die relativen Änderungen (bezogen auf 100 Leukozyten, d.h. - Anteil) Gehalt an einer bestimmten Art von Leukozyten in der Leukozyten-Formel sagen nichts über die relative Neutropenie Eosinopenie, Lymphopenie, Monozytopenie (abnehmender Anteil der entsprechenden Art von Leukozyten) oder der relativen Neutrophilie, eozonofilii relativ Monozytose, Lymphozytose (deren relativen Gehalt erhöht wird).

Änderungen real (absolut) Gehalt an Leukozyten in einem Einheitsvolumen des Blutes wird als die absolute Neutropenie, Eosinopenie bezeichnet, Lymphopenie, Monozytopenie (mit einer Verringerung ihrer absoluten Anzahl pro Volumeneinheit Blut) oder absolute Neutrophilie, Eosinophilie, absolute Monozytose oder Lymphozytose (im Fall von größeren Mengen der jeweiligen Arten von Leukocyten ).

Bei der Charakterisierung von Veränderungen in der Zusammensetzung von Leukozyten ist es notwendig, sowohl den relativen als auch (notwendigerweise!) Absoluten Gehalt zu bestimmen.

Dies wird durch die Tatsache bestimmt, dass es die absoluten Werte sind, die den wahren Gehalt bestimmter Arten von Leukozyten im Blut widerspiegeln, während die relativen Werte nur das Verhältnis verschiedener Zellen zueinander pro Volumeneinheit Blut charakterisieren.

† In vielen Fällen ist die Änderungsrichtung gleich. Häufig treten zum Beispiel relative und absolute Neutrophilie oder Neutropenie auf.

† Die Abweichung des relativen (prozentualen) Gehalts an Zellen pro Volumeneinheit Blut spiegelt nicht immer die Änderung ihrer wahren absoluten Zahl wider. Somit kann die relative Neutrophilie mit absoluter Neutropenie kombiniert werden (eine ähnliche Situation tritt auf, wenn die relative Neutrophilie unter Bedingungen einer signifikanten Leukopenie beobachtet wird: zum Beispiel beträgt die Neutrophilenzahl 80% und die Gesamtzahl der Leukozyten beträgt nur 1,0×10 9 / l)

† Um die absolute Zahl der einen oder anderen Art von weißen Blutkörperchen im Blut zu bestimmen, ist es notwendig, diesen Wert auf der Grundlage der Kenntnis der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen und des Prozentsatzes der entsprechenden Zellen zu berechnen (in dem angegebenen Beispiel 80% von 1,0×10 9 / l wird 0,8 sein×10 9 / l. Dies ist mehr als zweimal weniger als 2,0.×10 9 / l - die untere Grenze des normalen absoluten Inhalts der Neutrophilen).

Leukozytenformeln verschiebt sich

Bei der Beurteilung von Veränderungen in Leukozytenformulierungen wird angenommen, dass neutrophile Leukozyten unterschiedlicher Reifegrade im peripheren Blut (Metamyelozyten, Myelozyten, Promyelozyten, Myeloblasten) auftreten können. Gleichzeitig wird (siehe oben "Nuclear Shift Index") das Vorhandensein und der Grad der Veränderung des Verhältnisses der reifen und jungen Formen dieser Granulozyten bestimmt. Veränderungen beziehen sich auf die Verschiebung der neutrophilen Leukozytenformel nach rechts oder links.

Analyse der Leukozyten-Formel (Erkennung von Veränderungen des absoluten Gehalt an Neutrophilen, Eosinophilen und anderen Leukozyten und der Schwere Neutrophilen Verschiebung Punktzahl Richtwirkung) das Vorhandensein und die Art von Leukozytose oder Leukopenie der zellulären Zusammensetzung, den Grad der Änderungen in den Inhalt und das Verhältnis der einzelnen Formen der Leukozyten, einen möglichen Mechanismus ihres Auftretens zu bestimmen.

Eine Zunahme der Gesamtzahl von Leukozyten in Kombination mit absoluter Neutrophilie weist auf regenerative (echte) neutrophile Leukozytose hin. Wenn die Zunahme der Gesamtzahl der Leukozyten mit absoluter Neutro - und Eosinophilie einhergeht, gibt es eine regenerative gemischt - neutrophile eosinophile Leukozytose. Eine Abnahme des Gesamtgehaltes an Leukozyten in Kombination mit absoluter Lymphopenie ist ein Zeichen für echte lymphozytische Leukopenie usw.

Die Anwesenheit von Neutrophilen exprimiert Kern Verschiebung nach links mit Leukozytose ist in der Regel eine Anzeige der wahren (regenerative) Art der Leukozytose und das Fehlen einer solchen Verschiebung ist häufiger bei Umverteilungsmechanismus von Leukozytose oder Leukopenie Neutrophilen.

Die Merkmale von Thrombozyten und Thrombozytopoese sind in den Artikeln "Thrombozyten" und "Hämopoese" beschrieben (siehe Anhang "Referenzhandbuch der Begriffe" auf der CD).

Veränderungen im Blutplättchensystem gehen in der Regel mit einer Störung der Vitalaktivität des Organismus einher und bestehen darin, ihre Anzahl in einer Blutvolumeneinheit über der Norm (Thrombozytose) zu erhöhen oder ihre Anzahl in einer Blutvolumeneinheit unter das normale Maß (Thrombozytopenie) zu senken oder die funktionellen Eigenschaften der Blutplättchen zu verändern (Thrombozytopathie) oder schließlich in einer Kombination dieser Anomalien.

Die Thrombozytose ist ein Zustand, der durch eine Zunahme der Anzahl von Blutplättchen pro Volumeneinheit Blut über 320-340 gekennzeichnet ist×10 9 / l.

Arten der Thrombozytose. Je nach Entwicklungsmechanismus unterscheidet man zwischen absoluter und relativer Thrombozytose, unter denen sich Umverteilung und Hämokonzentration unterscheiden.

Die absolute (echte, proliferative) Thrombozytose ist durch eine erhöhte Anzahl von Blutplättchen infolge ihrer verstärkten Bildung gekennzeichnet.

† Gendefekte. Ein klassisches Beispiel: myeloproliferative idiopathische Thrombozytose.

† Erhöhte Konzentration und / oder Aktivität von Thrombozytopoese-Stimulanzien: Thrombospondin, Thrombopoietin, FAT, IL3, IL6, IL11.

† Tumortransformation von Megakaryoblasten unter dem Einfluss von Karzinogenen mit der nachfolgenden Verstärkung der Thrombozytopoese bei der Hämoblastose. Dies wird beispielsweise bei Megakaryoblastenleukämien beobachtet. Gleichzeitig ist ein signifikanter (10-15-facher Normalwert) und ein längerer Anstieg der Thrombozytenzahl im peripheren Blut möglich.

Die relative (falsche, nicht-proliferative) Thrombozytose ist nicht mit einer Erhöhung der Gesamtzahl der Blutplättchen im Blut verbunden.

† Umverteilung von Thrombozyten in verschiedenen Regionen des Gefäßbettes. So steigt die Anzahl der Thrombozyten in Bereichen von Mikrogefäßen mit beschädigten Wänden (z. B. Vaskulitis), in den ersten Stunden nach akutem Blutverlust, längerem Stress, Verbrennungen, Trauma (aufgrund der Freisetzung von Blut aus dem Depot und aus dem Knochenmark).

† Hämokonzentration - eine Erhöhung der relativen Masse von Thrombozyten mit einem konstanten oder reduzierten Volumen von Blutplasma. Dies kann durch Plasmoorrhagie (z. B. bei ausgedehnten Verbrennungen) oder bei erheblichem Flüssigkeitsverlust (z. B. bei Patienten mit anhaltendem Durchfall, Erbrechen, längerem intensivem Schwitzen) auftreten.

• Der adaptive Wert der Thrombozytose liegt in der Bildung eines Thrombozytengerinnsels und in Zukunft - eines Thrombus (zum Beispiel in Verletzung der Integrität der Gefäßwand) und in der Aufrechterhaltung eines optimalen Metabolismus in Endothelzellen und ihrer Integrität aufgrund der Freisetzung von angiogenen Faktoren in Kontakt mit ihnen.

• Die pathogenetische Bedeutung der Thrombozytose ist durch eine übermäßige Aktivierung der Koagulation von Blutproteinen und den Prozess der Thrombusbildung mit gestörter Mikrozirkulation im Gewebe gekennzeichnet (z. B. bei Thrombozytose bei Patienten mit Megakaryoblastenleukämie).

Thrombozytopenie - Zustände, die durch eine Abnahme der Anzahl von Blutplättchen pro Einheitsvolumen von Blut unterhalb des Normalwerts gekennzeichnet sind, üblicherweise weniger als 180-150×10 9 / l. Die Thrombozytopenie umfasst auch unabhängige Erkrankungen und einige Syndrome, die mit anderen Erkrankungen assoziiert sind.

Thrombozytopenie kann durch verschiedene Faktoren physikalischer, chemischer und biologischer Art verursacht sein (siehe Abschnitt "Ätiologie und Pathogenese" im Artikel "Thrombozytopenie" im Anhang "Terms Reference" auf der CD).

Der Mechanismus für die Entwicklung von Thrombozytopenie besteht darin, einen oder mehrere der folgenden Prozesse zu implementieren (Abb. 21-22):

Abb. 21-22. Die Hauptmechanismen der Thrombozytopenie.

• Unterdrückung der Thrombozytopoese. Verursacht eine absolute hyporegenerative Thrombozytopenie. Dies kann bei Hämoblastose beobachtet werden; Metastasen von Neoplasmen im Knochenmark, Strahlenkrankheit, die Verwendung bestimmter Medikamente (zum Beispiel Thiaziddiuretika oder Chemotherapeutika), die selektiv die Reifung von Megakaryozyten inhibieren; Vitamin-B-Mangel12 oder Folsäure, ein kongenitaler Mangel an megakaryozytären koloniebildenden Einheiten im Knochenmark (als Folge davon entwickelt sich eine amegakaryozytäre Thrombozytopenie).

• Erhöhte Zerstörung von Thrombozyten (siehe Abschnitt "Ätiologie und Pathogenese" im Artikel "Thrombozytopenie" im Anhang "Terms Reference" auf CD).

• Massiver "Verbrauch" von Thrombozyten. Es wird bei generalisierter Thrombose nachgewiesen (zum Beispiel bei DIC im Stadium der Bildung einer großen Anzahl von Blutgerinnseln).

• Übermäßige Ablagerung von Thrombozyten in der Milz. Dieses Syndrom wird als Hypersplenismus bezeichnet. Normalerweise enthält die Milz etwa 30% des gesamten Thrombozytenvolumens. Eine Vergrößerung der Milz (Splenomegalie) bewirkt die Ablagerung einer signifikanten Anzahl von Thrombozyten unter Ausschluss des Hämostasesystems. Bei einem signifikanten Anstieg der Milz ist es möglich, 90% des gesamten Plättchenpools abzulegen. Verbleibende Blutplättchen haben eine normale Durchblutungsdauer. Hypersplenismus ist durch eine moderate Thrombozytopenie, eine normale Anzahl von Megakaryozyten im Knochenmark und einen signifikanten Anstieg der Milz gekennzeichnet.

† Knochenmarkshyperplasie. Manifestiert durch eine Zunahme der Anzahl von Megakaryoblasten und Megakaryozyten. Beobachtet mit erhöhter Zerstörung oder generalisiertem "Konsum" von Thrombozyten.

† Knochenmarkshypoplasie. Es wird bei Patienten mit Hämoblastose (Leukämie), Strahlenkrankheit, Metastasierung von Tumoren (nicht im Zusammenhang mit Hämoblastose) im Knochenmark nachgewiesen.

† Reduktion des Glykogengehalts und der Aktivität einer Reihe von Enzymen (z. B. Lactatdehydrogenase, Glucose - 6 - phosphatdehydrogenase) in Megakaryoblasten und Megakaryozyten, was die Lebensdauer von Thrombozyten verringert.

• Peripheres Blut: eine Abnahme der Anzahl der Thrombozyten und eine Zunahme ihrer Größe mit normalerweise normalen Zahlen von roten Blutkörperchen, Hb, Leukozyten. Bei einem schweren hämorrhagischen Syndrom kann sich eine Anämie entwickeln.

• Hämostase-System. Die Manifestationen der Thrombozytopenie im Hämostasesystem sind in Abb. 21-23.

Abb. 21-23. Veränderungen im hämostatischen System mit Thrombozytopenie.

Es sorgt für die Beendigung (Reduzierung) der pathogenen Wirkung von Faktoren, die Thrombozytopenie verursachen. Dazu wird eine Splenektomie durchgeführt und Hämangiome entfernt, ein Schutz vor Strahlungsenergie ist ebenfalls notwendig; Ersatz von Arzneimitteln, die Thrombozytopenie verursachen, den Eintritt von Substanzen, die Thrombozytopenie verursachen (Ethanol, Goldverbindungen usw.), Inaktivierung und Eliminierung von Anti-Thrombozyten-AT usw.

Um den "Verbrauch" und / oder die Zerstörung von Blutplättchen zu reduzieren, die Blutplättchenzytopoese zu aktivieren, den Gehalt und die Aktivität im Blut von Pro und Thrombozytenaggregationshemmern, Gerinnungsfaktoren, Antikoagulanzien und fibrinolytischen Systemen, Thrombozytentransfusion, Knochenmarktransplantation, Lympho-und / oder Plasmapherese zu normalisieren aus Blut-Antiplättchen-AT und Lymphozyten) sowie Immunsuppressiva; Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmer.

Um die Funktionen von Organen und deren durch Thrombozytopenie gestörte Systeme zu normalisieren, werden Vollblut und Thrombozytenmasse infundiert, ebenso wie die Behandlung von posthämorrhagischen Zuständen.

Die Thrombozytopathie ist ein Zustand, der durch die Verletzung der Eigenschaften von Blutplättchen (Adhäsion, Aggregation, Koagulation) und in der Regel Hämostase-Störungen gekennzeichnet ist. Thrombozytopathien (im Gegensatz zur Thrombozytopenie) zeichnen sich durch stabile, lang anhaltende funktionelle, biochemische und morphologische Veränderungen der Thrombozyten aus. Sie werden sogar mit einer normalen Anzahl von Blutplättchen beobachtet und verschwinden nicht, wenn Thrombozytopenie eliminiert wird (falls es eine gab).

Die Thrombozytopathien sind unterteilt in primär (erblich und kongenital) und sekundär (erworben).

• Primäre Thrombozytopathie. Entwickelt mit Gendefekten. Beispiele: von-Willebrand-Krankheit, Glossmann-Thrombastenie, Thromboxan-A-Synthetase-Mangel.

• Sekundäre Thrombozytopathie. Entwickeln unter dem Einfluss von chemischen und biologischen Faktoren.

‡ Überschüssige Stoffwechselprodukte, die normalerweise über die Nieren ausgeschieden werden. Es wird angenommen, dass sie (möglicherweise Kreatinin) die hochmolekularen Polymere von Faktor VIII depolymerisieren.

‡ Einige Medikamente (weitere Einzelheiten finden Sie im Abschnitt "Ätiologie" des Artikels "Thrombozytopathie" im Anhang "Handbook of Terms" auf der CD).

‡ Hypovitaminose (Mangel an Ascorbinsäure, Cyanocobalamin).

‡ Substanzen, die in Tumorzellen gebildet werden. Sie stören die Teilung und Reifung von Megakaryozyten. Dies wird bei verschiedenen Formen von Leukämie oder Metastasen von soliden Tumoren im hämatopoetischen Gewebe beobachtet.

‡ Abbauprodukte von Fibrinogen und Fibrin (DIC).

• Erhöhte Plasmaspiegel von normalen und abnormalen Proteinen bei Waldenström-Krankheit und Myelom.

‡ Erhöhte Plasmakonzentration von Gerinnungsfaktoren (z. B. bei der Transfusion von hohen Dosen von Blut, Plasma, Prokoagulanzienkonzentraten).

Grundlage der Entwicklung der primären und sekundären Thrombozytopathie ist eine Störung eines oder mehrerer Prozesse (Abb. 21-24).

Abb. 21-24. Die wichtigsten Glieder der Pathogenese der Thrombozytopathie.

Die teilweise oder kombinierte Implementierung dieser Mechanismen verursacht entweder eine bevorzugte Verletzung der Kontaktaktivität von Plättchen (ihre Aggregation und / oder Adhäsion) oder bevorzugte Störungen ihrer prokoagulatorischen Eigenschaften.

• Verletzung der Kontaktaktivität von Thrombozyten. In den meisten Fällen enthält es einen und manchmal mehrere der folgenden Links:

† Störungen der Synthese und / oder Akkumulation ihres Inhalts in den Thrombozytengranulaten. Diese Störungen führen zu Störungen der Hämostase und des Zustands des Endothels der Gefäßwände.

† Störungen des Degranulationsmechanismus bei der Interaktion von Thrombozyten mit aggregierenden Faktoren - ADP, Katecholamine, Thromboxan A2, Kollagen usw. Diese Störungen, ebenso wie Verletzungen der Synthese und / oder Akkumulation in den Granula ihrer Komponenten, reduzieren den Kontakt (Adhäsion und Aggregation) sowie die prokoagulatorische Plättchenaktivität (die Fähigkeit, den Vorgang der Thrombose zu initiieren).

† Anomalien der physikalisch-chemischen Eigenschaften und / oder chemische Zusammensetzung und Struktur von Thrombozytenmembranen. Mängel von Glykoproteinen, strukturelle Störungen und Verhältnisse verschiedener Membranphospholipidfraktionen sind häufiger. Diese Veränderungen verursachen auch eine beeinträchtigte Adhäsionsaggregationsaktivität von Blutplättchen.

• Störungen der Thrombozytenprokoagulationsaktivität umfassen:

† Abnahme der Synthese, des Gehalts und / oder der Aktivität des Phospholipid-Faktors 3 der Thrombozyten (Gerinnungsfaktor der Blutproteine). Dieser Faktor verursacht, wenn er mit anderen Prokoagulantien kombiniert wird, den Übergang von Prothrombin zu Thrombin.

† Störung der Freisetzung von Plättchenfaktor 3 von Plättchen. Es wird durch angeborene oder erworbene Membranopathien, Anomalien der Tubuli und Elemente des Zytoskeletts der Thrombozyten verursacht. Dies verhindert die Wechselwirkung von Plättchenfaktor 3 mit Plasmafaktoren der Hämkoagulation auf der Oberfläche von Plättchen. Diese Anomalien führen zu einer gestörten Gerinnung von Blutproteinen und Blutgerinnseln.

• Bei einer Reihe von Patienten werden Abnormalitäten der Mechanismen der Kontakt- und Prokoagulations-Plättchenaktivität gleichzeitig nachgewiesen. Beim Wiskott-Aldrich-Syndrom besteht somit eine Verletzung der Bildung und Lagerung von Komponenten dichter Granula verschiedener Arten von Blutplättchen sowie die Freisetzung ihres Inhalts. Diese Veränderungen gehen einher mit einer Störung der Adhäsions-, Aggregations- und Prokoagulationsaktivität von Thrombozyten.

• Hämorrhagisches Syndrom. Manifestiert durch innere und äußere Blutungen, sowie Blutungen in verschiedenen Organen, Geweben, Haut, Schleimhäuten.

• Verschiedene Mikrohämokreislaufstörungen: Veränderungen des Volumens und der Geschwindigkeit des Blutflusses in den Gefäßen der Mikrovaskulatur, ihr turbulenter Charakter usw. Dies führt häufig zu Stoffwechselstörungen im Gewebe (aufgrund der Entwicklung einer kapillartrophischen Insuffizienz), verschiedenen Dystrophien, Erosionen und Ulzerationen.

• Signifikante Veränderungen in den funktionellen Eigenschaften von Thrombozyten (Adhäsiv, Aggregation, Prokoagulation).

• Defekte von Thrombozytengranulat: das Fehlen oder die Verringerung ihrer Anzahl (z. B. bei dem Syndrom der grauen Blutplättchen), beeinträchtigte Freisetzung ihres Inhalts.

• Abnormale Größe und Form von Megakaryozyten und Thrombozyten.

Die Behandlung der Thrombozytopathie ist eine komplexe Aufgabe und wird bei vielen Patienten (insbesondere bei erblichen und angeborenen Formen) lebenslang durchgeführt.

Ziel ist es, die Einwirkung physikalischer, chemischer und biologischer Faktoren (Schutz vor Exposition) zu stoppen, die Behandlung von Krankheiten, pathologischen Prozessen und Bedingungen, die eine Thrombozytopathie verursachen.

Um Verletzungen der adhäsiven, aggregierenden und prokoagulatorischen Aktivität der Thrombozyten zu verhindern (zu verringern), ist es notwendig, Pro-Aggregate, Injektionen von Prokoagulantien und / oder antifibrinolytische Medikamente (εAminocapronsäure, para-Aminomethylbenzoesäure), die Verwendung von Substanzen, die die "Freisetzungsreaktion" (ATP, Magnesiumsulfat, Magnesiumthiosulfat) stimulieren, sowie die Transfusion von Vollblut, Thrombozytenmasse, Proteinblutprodukten (Fibrinogen, Thrombin, etc.).

Um die Funktionen von Organen und Geweben zu normalisieren, die durch Mikrohämokreislaufstörungen, Blutungen und Blutungen während der Thrombozytopathie gestört sind, ist es notwendig, Lösungen zu injizieren, die die rheologischen Eigenschaften von Blut (Plasmaersatzstoffe, Plasma) normalisieren, Blutungen stoppen, posthämorrhagische Zustände behandeln.

Das Hämostasesystem ist ein Komplex von Faktoren und Mechanismen, die den optimalen Aggregatzustand der Blutzellen gewährleisten (Abb. 21-25).

Abb. 21-25. Hämkoagulationskaskade. Aktivieren von Faktor XII löst einen internen Mechanismus aus; Gewebefaktorfreisetzung und Faktor VII-Aktivierung lösen den externen Koagulationsmechanismus aus. Beide Wege führen zur Aktivierung von Faktor X (DM Zubairov, 1995)

In einem engen (angewandten) Sinn wird der Begriff "Hämostase" (von gr. Haima, Blut, Stase-Stop) verwendet, um sich auf den tatsächlichen Prozess der Blutstillung zu beziehen.

• Das Hämostasesystem umfasst Faktoren und Mechanismen von drei Kategorien:

† Bereitstellung von Koagulation von Blutproteinen und Thrombusbildung (Gerinnungssystem),

† die Hemmung oder Blockade der Plasmaproteinkoagulation und Thrombusbildung (Anti-Gerinnungssystem),

† Prozesse der Fibrinlyse (fibrinolytisches System) zu realisieren.


Nächster Artikel

Leberschmerzen

Weitere Artikel Über Leber

Hepatitis

Gelbsucht mit Hepatitis

Gelbsucht ist ein Zustand, der durch erhöhte Bilirubinspiegel im Blut gekennzeichnet ist. Äußerlich manifestiert sich die Pathologie in Form von Vergilbung der Haut und der Schleimhäute.
Hepatitis

Schmerzen in der Leber nach dem Essen

Eines der wichtigsten Organe im menschlichen Verdauungssystem ist die Leber. Da es die größte Drüse im menschlichen Körper ist, reguliert es den Stoffwechsel, entfernt Giftstoffe und führt Hunderte anderer Funktionen aus.