Symptome und Manifestationen der viralen Hepatitis B bei Frauen

Die virale Hepatitis B (B) ist eine systemische Viruserkrankung, die durch Leberschäden und extrahepatische Manifestationen gekennzeichnet ist. Bei Frauen tritt es häufiger auf als bei Männern. Dies liegt an den Besonderheiten der Infektion. Parenteral und sexuell übertragen. Jeder kann sich infizieren, denn der Erreger hat eine hohe Infektiosität und eine gute Resistenz gegen äußere Einflüsse. In Vollblut und seine Zubereitungen können für Jahre aufbewahrt werden; seit mehr als einer Woche - auch in einem unauffälligen getrockneten Blutfleck, auf einer Nadel aus einer Spritze, auf einer Klinge nach einem Langzeitrasierer, auf verschiedenen Instrumenten - Medizin und Haushalt (zum Beispiel Maniküre, Pediküre, etc.). Daher tritt das Auftreten von Hepatitis-B-Symptomen bei Frauen häufiger auf als bei Männern. Obwohl es keine Besonderheiten im Verlauf der Krankheit gibt.

Beachten Sie! Nach dem Leiden bleibt die Krankheit eine dauerhafte Immunität für das Leben. Eine erneute Infektion tritt nicht auf. Jetzt wird eine weltweite Impfung durchgeführt. Die Immunität dauert 5-8 Jahre nach der Impfung.

Anzeichen von Hepatitis B bei Frauen treten häufiger als bei Männern aufgrund physiologischer Merkmale auf: Arbeit und Kaiserschnitt weisen ein hohes Infektionsrisiko auf.

Statistiken

Die jährliche Inzidenz von Virushepatitis B (HBV, HBV) in der Welt beträgt 50 Millionen Menschen (WHO-Daten). 10% nach akuter Hepatitis B entwickelt sich eine chronische Form. Von diesen in 30% - die Pathologie schreitet fort, in 70% - endet mit Zirrhose oder Krebs (hepatozelluläres Karzinom) innerhalb von 2 - 3 nächsten Jahren. Virale Hepatitis B ist ein hoher Risikofaktor für Krebs, nach dem Rauchen an zweiter Stelle. Von seinen Komplikationen sterben jährlich 2 Millionen.

Statistiken über HBV sind indikativ, da chronische Formen erst spät diagnostiziert werden - hauptsächlich im Stadium schwerer Komplikationen.

Erreger

Hepatitis B ist eine anthropotische Infektion: Menschen sind krank und die einzige Infektionsquelle ist der Mensch.

Der Erreger - DNA ist ein genomischer Virus, ein versteckter Retrovirus, der viel mit dem menschlichen Immunschwächevirus (HIV) gemeinsam hat. Es kann in das Genom menschlicher Zellen integriert werden und besitzt die Eigenschaft schneller Mutationen. Dies macht es unempfindlich gegenüber antiviralen Medikamenten.

Hepatitis-B-Virus enthält 4 Antigene:

  • Oberfläche - HBsAg (das sogenannte "Avsraliysky-Antigen");
  • drei interne - HbeAg (Infektion Infektion Antigen, befindet sich auf der Oberfläche des Kerns), HBcorAg (Kern), HBxAg.

In der Labordiagnose von VNV bei Frauen werden drei wichtige Indikatoren bestimmt:

  • HBsAg ist ein Indikator für das Vorhandensein von Virushepatitis. Es erscheint lange vor den ersten Manifestationen der Krankheit. Vielleicht absolut gesunde Menschen.
  • Anti-BsAg - zeigt den Prozess der Wiederherstellung und die Bildung der Immunität an.
  • Anti - BcorAg - besteht in Form von 2 Arten von Immunglobulinen (Antikörper gegen Virus B): Anti - HBcor IgM, Anti - HBcor IgG.

IgM: zeigt das Vorhandensein einer akuten Hepatitis, eine hohe Infektiosität des Patienten und die Möglichkeit, einen chronischen Verlauf zu entwickeln. Normalerweise fehlt eine gesunde Person.

IgG - ein günstiger Indikator, weist auf eine gebildete Immunität hin.

HBeAg findet sich im Blut aller Infizierten. Ein Patient mit positivem HBeAg ist hoch ansteckend. Ein hoher Antigenspiegel für sechs Monate weist auf einen chronischen Prozess hin. Dies ist ein ungünstiges prognostisches Zeichen. Normalerweise sind gesunde Menschen abwesend.

Zur Diagnose der Erkrankung gibt es eine Reihe von viralen Hepatitis-B-Markern, die im Labor bestimmt werden: HBsAg, Anti-HBcor-IgM, Anti-HBcor-IgG, HBeAg, Anti-HBe, Anti-HBs, HBV-DNA.

Wege der Infektion

Virus B kommt in allen biologischen Flüssigkeiten vor. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion hängt davon ab, wie das Virus in den Körper gelangt.

  • parenteral - durch das Blut (Bluttransfusion, Hämodialyse, intravenöse Drogenabhängige, Operationen und verschiedene Manipulationen mit nicht sterilen Instrumenten);
  • Sex - durch das Sperma;
  • vertikal - von der Mutter - zum Fötus während der Geburt (aber nicht durch die Muttermilch, sondern während der Amniozentese, wenn die Integrität der Plazenta beeinträchtigt ist, da die großen Dimensionen des Virus es nicht erlauben, unabhängig davon einzudringen).

Der Hauptübertragungsweg ist parenteral. Eine Infektion kann als Folge von medizinischen Eingriffen (gynäkologische, urologische, zahnärztliche, Bluttransfusionen usw.), während Maniküre, Pediküre, Piercing, Ohrlochstechen, Akupunktur, Tätowierung auftreten. Alles, was die Integrität der Haut verletzt, provoziert das Auftreten der Krankheit, abhängig von dem Vorhandensein eines Virus auf den Instrumenten und verminderter Immunität. Daher wird virale Hepatitis B als Serum bezeichnet. In der Welt sind 2% der Spender HAV-Träger.

Beachten Sie! Trotz der Tatsache, dass Infizierte und Träger das B-Virus in Speichel, Tränen, Urin, Samen, Kot haben, ist das Risiko einer Infektion mit ihnen vernachlässigbar. Sexuelle Infektion ist 30%.

Kontakt - Tröpfchenvirus B und Tröpfcheninfektion wird nicht übertragen, daher sollte es keinen Sinn in sozialer Isolation geben (dies gilt auch für Träger in der chronischen Form der Krankheit).

In 40% der Fälle kann die Infektionsquelle nicht identifiziert werden.

HBV-Kurs

Die Krankheit tritt in zwei Formen auf:

Akute Hepatitis B ist durch Staging gekennzeichnet. Es gibt 4 seiner Stufen (Periode) in Frauen:

  • Inkubationszeit (verborgen).
  • Initiale (anikterische) Phase.
  • Gelbsucht (detailliertes klinisches Bild).
  • Rekonstruktive (Rekonvaleszenz).

Die klinischen Symptome der Hepatitis B bei Frauen und Männern sind gleich. Die Dauer der Krankheit beträgt 6 bis 8 Wochen, obwohl diese Zeiträume variieren können.

Die latente (Inkubations-) Periode von HBV

Dauer - von 2 bis 6 Monaten. Verfolgte Abhängigkeit von der Konzentration des Virus und dem Alter der Frau. Bluttransfusionen führen zu einem massiven Einstrom des Infektionserregers in den Körper. In solchen Fällen beträgt die Dauer der versteckten Periode nicht mehr als 2 Monate. Wenn sich die Infektion nach intramuskulären, subkutanen Injektionen oder im täglichen Leben entwickelt, verlängert sich die Latenzzeit auf sechs Monate. Für Neugeborene und Kleinkinder - von 2 bis 4 Tagen.

In der Latenzzeit gibt es bei Frauen, Männern und Kindern keine klinischen Anzeichen von Hepatitis B.

Anikterische Periode

Die Dauer des anikterischen Stadiums beträgt 8 Stunden bis 2 Wochen. Manchmal fehlen die Symptome der Hepatitis B bei Frauen: Die Symptome der akuten Gelbsucht treten sofort auf.

Die ersten Anzeichen von HBV bei Frauen können 1 bis 1,5 Monate nach der Infektion auftreten. Eine anikterische Periode ist im Allgemeinen gekennzeichnet durch:

  • mäßige Intoxikation;
  • mäßiges dyspeptisches Syndrom;
  • moderate Arthralgie in großen Gelenken in der Nacht
  • Hautausschläge und nicht intensiver Juckreiz.

Das heißt, alle Manifestationen sind nicht hell, entwickeln sich allmählich. Im anikterischen Stadium ähnelt der Ausbruch der Krankheit bei einer Frau der Entwicklung der Grippe und manifestiert Vergiftungssymptome:

  • Schwäche;
  • ständige Schläfrigkeit;
  • unmotivierte Müdigkeit;
  • sich auch nach langem Schlaf und langer Ruhe müde fühlen;
  • Hintergrund mit niedriger Stimmung, bis sich eine Depression entwickelt;
  • Schmerzen in den Gelenken;
  • das Fieber (von der subfebrilen Temperatur bis zur hohen Fiebertemperatur - bis zu 40 0 ​​s);
  • Verdauungsstörungen (ständig wiederholter Durchfall oder Verstopfung, starke Appetitlosigkeit, ständige Übelkeit und Erbrechen);
  • schlechter Schlaf;
  • Ausschlag;
  • möglich.

Die ersten Symptome der Hepatitis B bei Frauen sind auftretende Bauchschmerzen (eine vergrößerte Leber wird palpatorisch nachgewiesen). Sie sind stumpf und schmerzen in der Natur und sind dauerhaft oder gelegentlich stark intensiviert. Aber auch Schmerzen im Epigastrium, entlang der Segmente des Darms aufgrund von Störungen der Verdauungsprozesse, können ebenfalls eine Rolle spielen.

Ikterische Phase

Hält 3 bis 4 Wochen. Ein charakteristisches Merkmal des ikterischen Stadiums ist der Ikterus der Sklera, der Mundschleimhaut und der Haut. Es beginnt mit subikterer Sklera (leichte ikterische Färbung). Mit zunehmendem Bilirubinspiegel werden Haut und Lederhaut in einem anderen Farbton leuchtend gelb. Dies wird von einer Veränderung der Farbe des Urins begleitet, die die Farbe von dunklem Bier und Kot wird - es wird verfärbt, wird acholisch. Am 6. Tag tritt eine Verfärbung der Schleimhäute und der Haut auf. Der Vorgang kann bis zu 2 Wochen dauern. Wenn die Gelbsucht wächst, nimmt der Juckreiz der Haut zu, was besonders in der Nacht beunruhigend ist, der Urin verdunkelt sich noch mehr.

Im Gegensatz zu HAV verschlechtert sich der Zustand in der ikterischen Phase der akuten Hepatitis B, wenn sich das klinische Bild entwickelt:

  • wachsende Schwäche, Apathie;
  • die Temperatur steigt stark an, wenn es vorher normal war;
  • Übelkeit und Erbrechen erhöht;
  • Bitterkeit erscheint im Mund;
  • kein Appetit.

In dieser Periode gibt es einen symmetrischen Ausschlag in Form von Flecken bis zu 2 mm mit Peeling in der Mitte auf den Händen, Gesäß, Beine. In schweren Fällen kann sich ein hämorrhagischer Hautausschlag im ganzen Körper ausbreiten. Ist ein ungünstiges prognostisches Zeichen: kann der Beginn von Leber- und Nierenversagen sein.

Andere Organe sind an dem Prozess beteiligt, die Krankheit wird systemisch, erscheinen:

  • Arrhythmien
  • Tachykardie
  • Hypotonie
  • Atemversagen
  • schlechter Schlaf
  • Stimmungsschwankungen
  • deprimiert.

Beachten Sie! In dieser Zeit tritt Hepatomegalie auf (große Leber), Splenomegalie ist möglich - eine Vergrößerung der Milz. Bei der Palpation sind sie schmerzhaft und dicht.

HBV-Marker erscheinen im Blut, Bilirubin, Transaminasen (ALT, AST) erhöhen sich.

Erholungsphase

Die Dauer der Erholungsphase beträgt 3-4 Wochen bis 6 Monate. Im Rekonvaleszenzstadium beginnen sich die Symptome der Hepatitis B bei Frauen zurück zu entwickeln, im Allgemeinen gibt es eine signifikante Verbesserung:

  • Gelbsucht nimmt ab (kann von 1 Woche bis 2 Monate anhalten);
  • Juckreiz der Haut verschwindet;
  • der Appetit ist wiederhergestellt;
  • Schwäche nimmt ab;
  • der Schlaf normalisiert sich allmählich

Vergrößerte Leber und Milz bleiben übrig. Mit der Zeit regenerieren sich die Hepatozyten, die Größe der Organe normalisiert sich und der Schmerz in der Hypochondrie verschwindet.

Bluttests werden ungefähr 1-6 Monate nach dem Verschwinden der Gelbsucht bei einer Frau normalisiert.

In 90% der Fälle endet die Genesung mit einer normalen Immunantwort.

Antivirale Medikamente werden bei der Behandlung von akuter Hepatitis B nicht verwendet. Entgiftungstherapie wird durchgeführt, Hepatoprotektoren werden verschrieben, symptomatische Behandlung wird angewendet.

Bei schwangeren Frauen

Hepatitis B ist besonders bei Schwangeren gefährlich. Die Symptome sind die gleichen wie bei nicht schwangeren, aber die Krankheit ist schwerer. Gekennzeichnet durch die schnelle Entwicklung von klinischen Manifestationen. Die Gefahr besteht darin, dass eine schwere Intoxikation oft zu Frühgeburten und zum Verlust eines Kindes führt. Im Falle der Komplikation der Erkrankung mit der Leberzirrhose, wird die Unterbrechung der Schwangerschaft empfohlen Nach der Entbindung können aufgrund der weiteren Entwicklung der Erkrankung Komplikationen aufgrund der anhaltenden hormonellen Veränderungen im weiblichen Körper auftreten.

Wenn eine schwangere Frau eine akute virale Hepatitis B hat, wird der Fötus wahrscheinlich während der Wehen infiziert. Bei nachgewiesenem HBV wird das Neugeborene sofort bei einer Frau geimpft. Wenn eine Infektion aufgetreten ist, ist die Krankheit im Säuglingsalter asymptomatisch.

Chronische Form

Chronische Hepatitis B ist viel gefährlicher als akute. Diese Diagnose bleibt lebenslang bestehen. Laut Statistik werden Frauen häufiger krank als Männer. Bei chronischem HBV werden Hepatozyten allmählich zerstört und durch expandierendes Bindegewebe ersetzt. Die Funktionen des Organs (Cholera, Entgiftung, Proteinsynthese) sind aufgrund der sich entwickelnden Fibrose und des massiven Organverlustes beeinträchtigt.

Beachten Sie! Chronische Hepatitis B entwickelt sich in 10% bei Frauen mit niedriger Immunität. Asymptomatisch, mit der Abwesenheit von Gelbsucht. Bei Vorliegen von chronischen Begleiterscheinungen oder bei Alkoholkonsum und Rauchen sind die Symptome der viralen Hepatitis B bei Frauen sehr schwierig. Auch ältere Frauen und kleine Mädchen vertragen die Krankheit nicht. Diese Kategorien haben einen chronischen Prozess und die Entwicklung von Leberzirrhose.

Symptome der viralen Hepatitis B bei Frauen sind gelöscht, entwickeln sich langsam. Mit HBV zeigen Frauen Krankheitszeichen, die nur ihnen eigen sind:

  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Uterusblutungen;
  • hämorrhagischer Hautausschlag;
  • scharfer Gewichtsverlust.

Die chronische Form der Hepatitis ist aktiv, aber sie ist oft inaktiv, ohne das Virus zu multiplizieren. Im zweiten Fall wird der Patient beobachtet. In der aktiven Phase können antivirale Medikamente erforderlich sein, die ausschließlich von einem engen Spezialisten verschrieben werden - einem Hepatologen oder Spezialisten für Infektionskrankheiten.

Die Gefahr dieser Form der Krankheit liegt in ihren Komplikationen. Das Risiko einer Zirrhose liegt bei 20%. Bei 10% mit bereits entwickelter Zirrhose tritt primärer Leberkrebs auf (hepatozelluläres Karzinom). Diese Komplikationen enden mit dem Tod.

Das Ziel der Behandlung von chronischem HBV, das bei klinischen Manifestationen auftritt, ist die Verringerung der Viruslast und die Verhinderung tödlicher Komplikationen. Die antivirale Therapie wird vom Hepatologen nach einer vollständigen Laboruntersuchung individuell mit der Definition der notwendigen HBV-Marker ausgewählt und hält viele Jahre an. Volksheilmittel heilen Virushepatitis nicht: Ihre Wirksamkeit in der Studie wurde nicht durch Methoden der evidenzbasierten Medizin bestätigt.

Andere Formen

Fulminante (fulminante) Form unterscheidet sich im ungünstigen Verlauf bis zum Tod. Es gibt einen schnellen massiven Tod von Hepatozyten mit der Entwicklung eines schweren akuten Leberversagens. In den letzten zehn Jahren ist selten.

Zuordnen eine andere Form von HBV - Inaparantnuyu. Dieser "Träger" ohne offensichtliche Krankheitszeichen. Bei der Einstellung der Diagnose wird der Zeitfaktor berücksichtigt: Auf die Beförderung wird Bezug genommen, wenn HBsAg 6 Monate lang asymptomatisch gemessen wird.

Da es sich bei der viralen Hepatitis B um eine systemische Erkrankung handelt, ist sie neben Leberschäden durch extrahepatische Manifestationen gekennzeichnet. Sie alle sind Autoimmunprozesse: Schäden entstehen durch die Produktion von Antikörpern gegen die Körperzellen. Zu diesen nicht-systemischen Manifestationen gehören:

  • Jade;
  • Kryoglobulinämie;
  • Erythema nodosum.

Prävention

Zur Vorbeugung der Virushepatitis B in der Welt in den letzten 20 Jahren wird die Impfung durchgeführt: das Standardimpfschema - 0: 1: 6: das Medikament wird in die / m in die Schulter injiziert. Es wird nach einer erweiterten Laboruntersuchung durchgeführt. Voraussetzung ist die Bestätigung der Abwesenheit des Virus jetzt und in der Vergangenheit. Wiederholt nach der ersten Injektion nach 1 und 6 Monaten. Das Ergebnis wird in sechs Monaten geschätzt: HBsAg-Qualität wird bestimmt. Bei einem Titer> 10 IE / ml kann sich eine Person als geschützt betrachten.

Nach der Impfung in sehr seltenen Fällen (etwa in 2% der Impfungen) sind Subfebrilität und Verhärtung, Hyperämie, leichte Schmerzen an der Injektionsstelle. Es gibt keine anderen Nebenwirkungen. Die Immunität nach der Impfung beträgt 5 - 8 Jahre.

Trotz der Gefahr und Schwere ist Virushepatitis B kein Satz. Virus B ist listig und verursacht Symptome, die es für andere Krankheiten maskieren. Aber mit rechtzeitiger Diagnose kann es geheilt werden und eine lebenslange Immunität erhalten.

Hepatitis-B-Symptome

Hinterlasse einen Kommentar 1.850

Virushepatitis ist eine Infektionskrankheit, ihre häufigste Form ist Hepatitis vom Typ B. Die Symptome von Hepatitis B hängen vom Stadium ab, in dem die Krankheit auftritt. Eine Infektion mit einem Typ-B-Virus ist nur von einer infizierten Person möglich, daher ist es notwendig, die Symptome zu kennen, um die Therapie zu beginnen und Komplikationen wie Leberversagen, Zirrhose und bösartigen Tumoren vorzubeugen.

Wege der Infektion und Inkubationszeit

Das Virus ist resistent gegen jegliche Auswirkungen, Infektionen können sogar durch getrocknete Blutflecken mit Hepatitis auftreten. Das Virus dringt durch offene Wunden in das Blut ein und erreicht die Leber, wo es seine Zellen verändert. Schädigungen des Lebergewebes ergeben sich dadurch, dass das Immunsystem die veränderten Zellen als fremd erkennt und anfängt, diese anzugreifen. Hepatitis B wird nicht durch Küssen, Hände schütteln beim Stillen übertragen. Die wichtigsten Arten und Ursachen der Infektion:

  1. Infiziertes Blut: durch Instrumente in Maniküre- und Tätowiersalons, während der Bluttransfusion von einem Spender, unter Verwendung von Hygieneartikeln, unter Verwendung von nicht sterilen Nadeln und Instrumenten.
  2. Sexuelle Übertragung von Hepatitis.
  3. Baby von Mama nur mit Komplikationen während der Geburt. Hepatitis dringt nicht durch die Plazenta.

Inkubation, oft asymptomatisch, dauert 3-6 Monate. Die Dauer des Zeitraums wird durch das Alter der Infizierten und die Konzentration des Virus beeinflusst. Bei Frauen und Männern ist dieser Zeitraum asymptomatisch, das Virus wird während des Tests nachgewiesen. Ein komplettes Blutbild wird durchgeführt, Hepatitis-B-Marker werden untersucht, ein Leber-Test, HBV-DNA und Ultraschall durchgeführt. Ohne Tests kann Virushepatitis nicht nachgewiesen werden.

Hepatitis-B-Virus außerhalb des Körpers lebt nicht mehr als eine Woche.

Symptome und Verlauf der Hepatitis B

Die ersten Symptome der Krankheit erscheinen manchmal nicht sofort. Die klinischen Symptome sind von Stadium und Verlauf der Erkrankung abhängig. Die ersten Symptome ähneln der Reaktion des Körpers auf akute Atemwegsinfektionen: die Temperatur steigt, Kopfschmerzen und Körperschmerzen. Mit der Zeit nimmt der Appetit ab, Gelbsucht tritt auf, der Urin wird dunkler und der Kot verliert seine Farbe. Bei guter Immunität wird die akute Hepatitis geheilt, aber die asymptomatische Entwicklung führt zur chronischen Form der Erkrankung. Leberzellen sterben ab, die durch Bindegewebe ersetzt werden, die Leber verliert ihre Funktionsfähigkeit. Schwere Auswirkungen von Hepatitis B - Zirrhose und Krebs. Jedes Stadium hat seine eigenen Anzeichen und Symptome, insgesamt werden 5 Stadien unterschieden: Inkubation, initial, ikterisch, rekonvaleszent und maligne.

Anfangsphase und erste Symptome

Die Dauer der Anfangsphase beträgt 8 Stunden bis 14 Tage. Hepatitis-Leber manifestiert sich allmählich, ihre ersten Symptome:

  • Müdigkeit;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Appetitlosigkeit;
  • Hautausschlag;
  • Schwellung der Schleimhaut der Atemwege;
  • schmerzende Muskeln und Gelenke;
  • Schlaflosigkeit und Aufstoßen bei Babys.

Hauptsymptome sind häufig mild und Leberprobleme können durch den Mangel an Farbe von Stuhl und dunklem Urin identifiziert werden. Es tritt eine Vergiftung des Körpers auf, das Gewicht nimmt ab, die Temperatur steigt, Dichtungen erscheinen in der Leber. In einigen Fällen fehlt das Anfangsstadium und die Krankheit beginnt sofort mit Gelbsucht.

Ikterische Phase

Ein charakteristisches Zeichen für dieses Stadium ist Gelbfärbung der Haut und Augensklera, dunkler Urin. Unter den wichtigsten Manifestationen:

  • anhaltende Bitterkeit und schlechter Atem;
  • Apathie und Müdigkeit;
  • Appetitlosigkeit.

Der Farbumschlag von Zitrone nach grünlich erfolgt nach 7 Tagen, seltener nach 14 Jahren. Ein seltenes Symptom ist ein symmetrischer Hautausschlag in Form von roten Flecken an Gliedmaßen und Gesäß. In chronischer Form breitet sich der Hautausschlag im ganzen Körper aus und ähnelt visuell Blutungen. Solche Symptome weisen auf die Entwicklung von Nieren- und Leberversagen hin. Außerdem treten während des ikterischen Stadiums Herzrhythmusstörungen, Tachykardie und verminderter Druck auf.

Reconvaleszenz-Stadium

Die Phase gilt als Erholungsphase, wenn die Gelbsucht vorüber ist und der Patient eine Verbesserung des Zustandes verspürt. Gelbfärbung dauert von 7 Tagen bis 2 Monaten, dies wird durch den Verlauf der Krankheit und den Mechanismus der Therapie beeinflusst. Appetit erscheint, aber die Leber ist noch vergrößert. Wenn Sie die Empfehlungen für die Behandlung, Diät befolgen, erholt sich der Körper schnell. Der Bluttest wird enttäuschend sein, die Ergebnisse werden nach 1-6 Monaten nach Gelbsucht wieder normal sein.

Bösartige Form

Die ersten Anzeichen von Hepatitis B in der bösartigen Form: Fieber und Fieber; Schwitzen; akuter Muskelschmerz. Bei der aktiven Zerstörung des Lebergewebes und der Komplikation der Pathologie kommt es zu einer Verletzung des Nervensystems und der Psyche: Angstzustände, unangemessenes Nachtschreien, Tremor der Extremitäten, Bewusstseinsstörungen bis hin zu Halluzinationen. Übelkeit besteht fort, Blutgerinnsel werden im Erbrochenen nachgewiesen, Urin hat einen eigenartigen Geruch. Die Leber wird kleiner, Atemnot tritt auf, der Herzrhythmus beschleunigt sich. Das Ignorieren der Symptome führt zu einer Leberdystrophie, die tödlich ist.

90% der Erwachsenen, die mit Hepatitis B infiziert sind, erholen sich natürlich.

Diagnose und Behandlung

Wenn Symptome von Hepatitis identifiziert werden, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen. Sie können die Diagnose bestätigen oder ablehnen, indem Sie einen Blut- und Urintest bestehen. Neben Tests für die Diagnose:

  • es stellt sich die epidemiologische Anamnese heraus, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch Kontakt mit dem Patienten;
  • Symptome werden überwacht;
  • abdominale Palpation, um eine Zunahme oder Abnahme der Leber zu erkennen.

In schweren Fällen wird eine Biopsie verschrieben, Veränderungen in der Leberstruktur und maligne Veränderungen in den Zellen festgestellt. Mit einer milden Therapieform werden zuhause gehalten. Der Körper wird entgiftet, Medikamente werden verschrieben, um die Infektion zu töten und die Funktionen des Organs wiederherzustellen. Vorbei am Kurs wird empfohlen, Bettruhe, Diät und den Ausschluss von körperlicher Aktivität. In chronischer Form wird eine komplexe Behandlung verschrieben: Antivirale Medikamente;

  • Immunmodulatoren, Normalisierung der Immunität;
  • Medikamente, die die Entwicklung von Lebersklerose verlangsamen;
  • Hepatoprotektoren, die die Resistenz gegen das Virus erhöhen;
  • Einnahme von Vitamin- und Mineralstoffkomplexen;
  • Diät

Nur ein Arzt kann die richtige Behandlung wählen, die Therapiedauer beträgt 6 Monate bis mehrere Jahre. Die Therapie zielt darauf ab, Flüssigkeiten und Nährstoffe im Körper zu unterstützen und aufzufüllen. Die richtige Behandlung verlangsamt die Entwicklung von Leberversagen, Krebs und Leberzirrhose, verbessert das Überleben bei einer Infektion mit Hepatitis Typ B.

Was sind die Anzeichen von Hepatitis B?

Hepatitis B ist eine schwere Erkrankung, die hauptsächlich die Leber betrifft. Die Infektion bleibt unbemerkt, was ist die Gefahr der Krankheit. Oft sind die Anzeichen von Hepatitis B zunächst mild oder nicht vorhanden. Ein Mensch lebt ein gewöhnliches Leben, wodurch sein Zustand verschlimmert und andere infiziert werden.

Ursachen und Risikogruppen

Bis heute wurde die Pathogenese der viralen Hepatitis A, B und C mehr als ausreichend untersucht. Jede Art manifestiert sich als eine Störung der Leberfunktion. Virustosa B dringt auf parenteralem Wege in den menschlichen Körper ein, das heißt, die Infektionsquelle ist Blut, Urin, Samen oder Speichel des Patienten. Durch Abschürfungen und Risse dringt das Virus in den Körper ein, das Blut gelangt dann in die Leber. Es beginnt seine aktive Vermehrung, die mit dem Absterben von Hepatozyten endet.

Hepatitis B ist bei Erwachsenen und Kindern, den Hauptursachen für Infektionen, gleichermaßen zu finden:

  • Chirurgie;
  • Hämodialyseverfahren;
  • Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen;
  • die Verwendung von nicht sterilen Instrumenten in Kosmetologie und Zahnarztpraxen;
  • promiskuitives Sexualleben.

Es ist möglich Infektion des Kindes durch eine infizierte Mutter. Aber während der Kommunikation kann das Stillen bei der Arbeit nicht infiziert werden. Es gibt eine Kategorie von Bürgern, deren Infektionsrisiko sehr hoch ist. Die Liste der Risikogruppen umfasst:

  • Hämodialysepatienten;
  • Empfänger von Blut und seinen Komponenten;
  • medizinische Fachleute;
  • injizierende Drogenkonsumenten;
  • Liebhaber von Tattoos und Salonprozeduren;
  • Personen, die häufig Sexualpartner wechseln;
  • Studenten;
  • Gymnasiasten;
  • Gefängnisinsassen.

Inkubationszeit

Hepatitis B ist eine Infektionskrankheit. Die Infektionsquelle ist ein Patient in der akuten, chronischen oder ruhenden Form der Krankheit. Hepatologen nennen es oft Serum-Hepatitis, da eine Infektion durch irgendeine biologische Flüssigkeit einer Person auftritt.

Hepatitis B ist eine Viruserkrankung, deren Erreger zur Familie der Hepadnaviren gehört. Wie bei allen Viruserkrankungen geht eine Inkubationszeit voraus. Es bezieht sich auf die Zeit von der Infektion bis zu den ersten Symptomen. Die Dauer des Zeitraums hängt von vielen Faktoren ab und kann von 30 Tagen bis zu sechs Monaten variieren. In den meisten Fällen beträgt die Inkubationszeit durchschnittlich 2-3 Monate.

Zu dieser Zeit manifestiert sich die Krankheit nicht, das Virus vermehrt sich in Hepatozyten und es tritt eine allmähliche Schädigung der Leber auf. Am Ende der Inkubationszeit bemerkt der Patient bestimmte Anzeichen. Symptome hängen von der Form der Krankheit ab.

In der Regel ermöglicht eine spezielle Diagnostik von 3 bis 8 Wochen Inkubationszeit das Erkennen von Krankheitsmarkern im Blut.

Symptome jedes Stadiums der Krankheit

Hepatitis hat mehrere Stadien der Entwicklung der Krankheit. Die Symptome von Hepatitis B bei Männern und Frauen sind die gleichen. Zu Beginn der Krankheit sind die Symptome mild und viele ignorieren sie. Auch können die Symptome von der Form abweichen, in der sich die Pathologie entwickelt.

Der Verlauf der Hepatitis B kann in verschiedenen Formen erfolgen:

  1. Blitz - entwickelt sich schnell in wenigen Stunden. Die Symptome sind ausgeprägt. Der Patient entwickelt Hirnödem, endet mit Leberkoma. Der ganze Verlauf der Krankheit findet in wenigen Stunden statt. Die Behandlung bringt keine Ergebnisse, endet im Tod.
  2. Akut - die häufigste Form. Nach der Infektion beginnt die Inkubationszeit, nach der die ersten Symptome auftreten. Das Stadium der Gelbsucht kommt, während dieser Zeit wird der Patient behandelt und endet mit der Genesung oder dem Fortschreiten der Krankheit.
  3. Chronisch - die Dauer der Krankheit kann mehrere Jahre betragen und ist schwer zu behandeln.

Im Folgenden werden alle Formen der Hepatitis berücksichtigt. Sie sollten dem Körper genau zuhören und die Symptome nicht ignorieren. Die Krankheit ist ziemlich ansteckend, wenn die elementaren Regeln nicht befolgt werden, kann die Ursache der Krankheit Kontakt mit einer kranken Person sein.

Anfangsphase

In der Anfangsphase der Hepatitis B sind die Symptome mild oder nicht vorhanden. Zu Beginn der Krankheit steigt die Temperatur, aber die meisten Patienten werden ignoriert und für eine Erkältung verantwortlich gemacht. Darüber hinaus gibt es andere Symptome, die der Grippe oder akuten Atemwegsinfektionen ähneln:

  • Lethargie, Müdigkeit;
  • Verringerung der Arbeitsfähigkeit;
  • Schlaflosigkeit oder erhöhte Schläfrigkeit;
  • Apathie;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • Entzündung der Schleimhäute der oberen Atemwege.

Aber diese Symptome stören nicht alle. Darüber hinaus beginnen viele aktiv, Medikamente gegen Grippe und Erkältungen zu nehmen.

Oft ist das Anfangsstadium von Verdauungsstörungen begleitet. Patienten verlieren ihren Appetit, sorgen sich um Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Sodbrennen. Kinder haben nach dem Essen Aufstoßen.

In den meisten Fällen wird die Störung des Stuhls zum Satelliten der Hepatitis, seine Konsistenz verändert sich. Patienten leiden unter anhaltender Verstopfung oder Durchfall. Fast sofort beginnt die Leber zu versiegeln. Es nimmt an Größe zu, was Beschwerden und Schmerzen im Bauchbereich verursacht. Der Schmerz kann akut oder schmerzhaft sein, erscheint und verschwindet. Manchmal ist die Milz vergrößert. Die Vergrößerung beider Organe ist deutlich zu spüren.

Die Dauer der Präikterzeit variiert von einigen Stunden bis zu zwei Wochen. Manchmal beginnt die Krankheit sofort mit der zweiten Stufe.

Ikterische Phase

Es gilt als die Höhe der Krankheit. Gelbsucht wird nicht von einer Verbesserung des Zustandes wie bei anderen Hepatitis begleitet. Bei Erwachsenen und Kindern gibt es zu diesem Zeitpunkt starke Übelkeit, Erbrechen, Schweregefühl und Schmerzen im rechten Hypochondrium. Manchmal kann die Temperatur steigen.

Der Patient wird schnell müde, Apathie und Reizbarkeit werden im Verhalten bemerkt, der Appetit verschwindet, ein unangenehmer Geschmack erscheint im Mund.

Später kommt es zu einer Gelbfärbung der Schleimhäute und der Augensklera. Dies geschieht normalerweise an den Tagen 5-6, seltener an den Tagen 10-14. Der Urin wird unnatürlich dunkel, der Kot wird heller. Es kann eine Veränderung der Haut von gelblich zu grünlich sein.

Im Allgemeinen sind die Symptome der Krankheit in diesem Stadium die gleichen wie in der vorherigen, mit Ausnahme der Gelbsucht:

  • leichte Temperaturerhöhung;
  • schnelle Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit, Aufstoßen, Erbrechen;
  • Hautausschläge.

Bei Erwachsenen können Schmerzen und Schmerzen in den Gelenken auftreten, bei Kindern fehlt es.

Manchmal, vor dem Hintergrund von Hepatitis B, Tachykardie, entwickelt sich Arrhythmie, Atmung ist gestört und Druck sinkt. Die Symptome sind gefährlich und sprechen normalerweise über die Entwicklung von Leberkoma. Bei rechtzeitiger Behandlung wird die Arbeit des Herz- und Atmungssystems nach der Genesung wieder aufgenommen.

Erholungsphase

In der Medizin wird sie oft als Rekonvaleszenzphase bezeichnet. Die Gelbsucht verschwindet allmählich, der Patient bemerkt eine deutliche Verbesserung der Gesundheit. Zurückkehrender Appetit. Manchmal kann die Vergilbung der Haut und der Schleimhäute je nach Krankheitsverlauf und Therapie 1-2 Monate anhalten. Die Leber kann für eine lange Zeit vergrößert bleiben.

Wenn die Behandlung richtig gewählt wurde, hält sich der Patient an alle Empfehlungen - die Genesung erfolgt schnell. Nach einiger Zeit werden die Leberzellen vollständig regeneriert. Alles hängt von der rechtzeitigen Erkennung der Krankheit und der richtig ausgewählten Therapie ab. Wenn in der akuten Form der Hepatitis B eine kurze Inkubationszeit mit einer ausgeprägten Symptomatologie endet, beträgt die Heilungschance fast 100%.

Wenn die Pathologie in einer latenten Form fortschreitet, ist die Wahrscheinlichkeit, sich chronisch zu entwickeln, groß.

Bösartige Form

Diese Form entwickelt sich vor dem Hintergrund des chronischen Verlaufs der Hepatitis. Die meisten Patienten sind Kinder unter 1 Jahr alt, aber Erwachsene sind auch nicht immun gegen Pathologie.

  1. Ein scharfer Anstieg der Temperatur auf 40 Grad und darüber, Antipyretika helfen nicht. Dies kann auf die Zerstörung der Leber zurückzuführen sein.
  2. Übelkeit und starkes Erbrechen, die Farbe von Erbrochenem ähnelt Kaffee.
  3. Unangenehmer Lebergeruch aus dem Mund, beim Atmen stark spürbar. Urin und Kot riechen auch wie Kekse. Der Geruch kann von Kinderwindeln oder vom Bett des Patienten kommen.
  4. Die Leber nimmt stark ab, es passiert von einigen Stunden bis zu zwei Tagen.
  5. Koagulabilität des Blutes durch Schädigung der Blutgefäße der Leber. Blutungen aus der Nase, Zahnfleisch kann sich öffnen, ein hämorrhagischer Ausschlag auf der Haut erscheint. Blut kann Erbrochenes sein.
  6. Starke Schmerzen in der Leber, eines der Hauptsymptome.
  7. Störung des Atmungssystems.
  8. Störung des Verdauungstraktes - Durchfall, Verstopfung, Blähungen.
  9. Gelbsucht

Um den Übergang der Hepatitis zur chronischen und dann zur malignen Form zu vermeiden, ist es wichtig, eine akute Hepatitis B zu heilen. Inaktive Virusträger sind mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet.

Folgen und Komplikationen

Das günstigste Ergebnis bei akuter Hepatitis B. Die Krankheit wird von Symptomen begleitet, wird prompt erkannt, dem Patienten Medikamente verschrieben und mit Ruhe versorgt. Bei Menschen mit starker Immunität kann die Krankheit von selbst verschwinden, der Körper kann alleine zurechtkommen.

In Abwesenheit einer Behandlung oder einer geringen Körperresistenz wird die Pathologie chronisch, was schwierig zu behandeln ist. Der Patient muss viele Jahre von einem Arzt gesehen werden. Oft tritt auf dessen Hintergrund die Entwicklung von Leberzirrhose oder Leberversagen auf.

Es gibt auch den Hepatitis-B-Virus-Träger, in diesem Fall widersteht der Körper und verhindert die Entwicklung der Krankheit. Aber Immunität ist schwach genug, um das Virus vollständig loszuwerden. Die Prognose lautet: Entweder wird der Körper mit dem Erreger fertig werden, oder das Virus wird gewinnen und die Entwicklung einer Form von Hepatitis wird folgen.

Virale Hepatitis muss behandelt werden, und es ist besser, wenn sie unter ärztlicher Aufsicht besteht. Selbst nach einigen Monaten der Erholung sind schlechte Testergebnisse möglich. Wenn das Behandlungsschema und die Diät nicht beobachtet werden, schreitet die Virushepatitis fort und auf ihrem Hintergrund entwickeln sich Komplikationen, einschließlich Onkologie und Tod.

Wie erkennt man die Symptome von Hepatitis B?

Hepatitis B ist eine der gefährlichsten und schwer zu ertragenden Krankheiten, die heute als Hepatitis B (Virushepatitis) bezeichnet wird. Der informelle Name der Krankheit ist Serum-Hepatitis. Diese Art von Hepatitis bezieht sich auf die virale anthropotische Art der Infektion, dh nur Menschen sind krank. Die Hauptroute der Übertragung ist durch Blut. Schon von dem Namen her können wir verstehen, dass das Hauptziel des Virus die Leber ist. Was sind die Wege der Infektion und die Folgen dieser Krankheit?

Wann besteht das Risiko einer Infektion?

Bei einer an Hepatitis leidenden Person befindet sich das Virus in großen Mengen im Serum. Angesichts der Tatsache, dass die Krankheit langsam fortschreitet und ihre Manifestationen oft verborgen sind, vermuten Sie möglicherweise nicht einmal, dass Sie Kontakt mit einer infizierten Person haben. Haben Sie jedoch keine Angst vor jedem Passanten, das Risiko, eine gefährliche Krankheit zu bekommen, ist nur in folgenden Fällen vorhanden:

  • Hemotransfusion (Bluttransfusion). Bis zu 3% der Blutspender sind laut Statistik Träger des Virus. Bei Personen, die eine wiederholte Infusion von Blutprodukten benötigen, besteht ein gewisses Infektionsrisiko. Aber angesichts der modernen Technologie, Blutspenden für gefährliche Infektionskrankheiten (HIV, Hepatitis B) zu testen, nimmt dieses Risiko jedes Jahr ab.
  • Infektion durch Injektion mit einer Spritze an mehrere Personen. Die unerschütterliche Regel der Ärzte ist eine Nadel - ein Patient. Oft sind Drogenabhängige auf diese Weise infiziert, die mit einer Spritze "im Kreis" Drogen injizieren.
  • Ungeschützter Sex. Dies ist der häufigste Infektionsweg. Sollte sich bewusst der Wahl von Sexualpartnern und Verhütungsmethoden nähern.
  • Vertikalgetriebe. So bezeichnet man den Übergang des Virus von der Mutter zum Kind in der pränatalen Phase. Dieser Weg wird durchgeführt, wenn die Mutter während der Schwangerschaft die akute Form der Hepatitis B überträgt. Bei der Milch wird dieses Virus nicht übertragen.
  • Es besteht die Gefahr einer Infektion bei einem Manikür-, Tätowier-, Piercing- oder Tätowierungsverfahren durch einen skrupellosen Meister, der für mehrere Kunden Einweg-Werkzeuge verwendet oder seine qualitativ hochwertige Sterilisation nicht durchführt.
  • Ein Besuch in der Zahnarztpraxis, wo auch die ordnungsgemäße Verarbeitung der Instrumente vernachlässigt wird.

Es ist unmöglich, einen Virus durch Husten oder einfachen Kontakt zu übertragen.

Wer ist gefährdet?

Es gibt Bevölkerungsgruppen, bei denen das Risiko einer Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus um ein Mehrfaches höher ist als bei anderen. Diese Leute schließen ein:

  • Sexuelle Partner von Patienten mit Virushepatitis;
  • Sexuell geförderte Personen (insbesondere diejenigen, die die Verwendung von Kondomen vernachlässigen);
  • HIV-infiziert;
  • Injektion Drogenabhängige;
  • Patienten, die aus gesundheitlichen Gründen häufig Bluttransfusionen benötigen;
  • Patienten, die Hämodialyse benötigen;
  • Ärzte, Krankenschwestern.

Um sich vor der Krankheit zu schützen, müssen Sie sich daran erinnern, wie Hepatitis B durch Blut übertragen wird. Vermeiden Sie jeglichen Kontakt mit dem Blut anderer Personen.

Arten von Krankheiten und ihre Symptome

Es gibt zwei Formen der Krankheit - akute und chronische. Sie unterscheiden sich im Verlauf der Krankheit. Die Symptome und die Behandlung von Hepatitis C hängen auch von der Form der Krankheit ab. Es sollte daran erinnert werden, dass Hepatitis-B-Symptome eine Vielzahl von Symptomen manifestieren.

Die akute Form der Hepatitis B ist durch das erste Auftreten von Symptomen bereits in 40-180 Tagen gekennzeichnet. Während dieser Zeit kann das Virus seine Population erhöhen und sich gleichzeitig vor dem Angriff des Immunsystems schützen.

Hepatitis B im Frühstadium zeigt ähnliche Symptome wie andere Viruserkrankungen (ARI oder Grippe), was den diagnostischen Prozess erschwert, da der Patient einfach nicht zum Arzt geht und hofft, dass er sich erholen wird. Frühe Manifestationen umfassen Fieber, Fieber, allgemeine Schwäche und Unwohlsein, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen und allergische Urtikaria.

Symptome bei Frauen und Männern sind gleich. Wenn die Krankheit nach einigen Tagen fortschreitet, spürt der Patient Schmerzen im rechten Hypochondrium, es kommt zu einem Anstieg von Leber und Milz, bitterem Mund, Übelkeit, fäkalen Verfärbungen und Verdunkelung des Urins. Dies liegt daran, dass die betroffene Leber die Neutralisierung von Giftstoffen für den Körper nicht verkraften kann.

Eine dieser Substanzen ist Bilirubin, das als Folge des Abbaus von Hämoglobin entsteht, ein gelb gefärbtes Pigment, das sich in der Haut und der Lederhaut abzulagern beginnt und ihnen Gelbfärbung verleiht. Bilirubin ist sehr giftig für das Gehirn.

Ist das menschliche Immunsystem in der Lage, mit dem Virusangriff fertig zu werden, endet die akute Form mit der begleitenden medizinischen Versorgung nach einigen Tagen mit vollständiger Genesung. Wenn das Virus nicht vollständig zerstört wird, wird die Krankheit chronisch.

Die Symptome der chronischen Hepatitis sind ausgelöscht. Diese Form der Hepatitis B ist viel gefährlicher als akute. Die Hauptbedrohung ist, dass das Hauptsymptom ein allgemeines Unwohlsein ist, das oft ignoriert wird, was der Krankheit ermöglicht, Fortschritte zu machen. Darüber hinaus kann der Patient Verdauungsstörungen, Übelkeit, Bauchschmerzen erfahren. In unbehandelten Fällen treten nicht passierende Gelbsucht, dunkler Urin (Biersorte), Gewichtsverlust, eine vergrößerte Milz und Leber, Zahnfleischbluten und ein venöses Muster auf dem Abdomen auf.

Was ist gefährlich für Hepatitis B?

Wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen, sich an die richtige Ernährung halten, dann können Sie mit dieser Krankheit für eine lange Zeit leben, es wird nicht viel Unbehagen bringen. Wenn Sie jedoch die Aussagen von Ärzten ignorieren, dann führt die langfristige Exposition des Virus gegenüber der Leber zu seinen nicht verhandelbaren Veränderungen. Das Ergebnis einer längeren Exposition gegenüber dem Virus in der Leber kann Leberzirrhose oder ein bösartiger Prozess sein - Krebs.

Aufgrund eines verlängerten Anstiegs von Bilirubin entwickelt sich eine hepatische Enzephalopathie. Die Ursache dafür ist eine Verletzung der Integrität der Hepatozyten und der Verlust ihrer Entgiftungsfunktion. Die ersten Anzeichen von Schlaflosigkeit, Apathie, Alpträumen. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, entwickelt sich eine Hemmung, Verwirrung, Halluzinationen, Bewusstseinsverlust und Koma, die irreversibel sein können.

Eine weitere Komplikation ist eine Blutungsstörung. Die Leber produziert Proteine ​​- Bestandteile des Gerinnungssystems. Im Falle einer Verletzung werden Blutungen an den Schleimhäuten festgestellt, Blutgerinnsel bilden sich viel langsamer, was manchmal zu einem schweren Blutverlust führen kann.

Wie wird eine Krankheit diagnostiziert?

Wenn eine akute Hepatitis vermutet wird, gibt der Therapeut eine Überweisung an einen Arzt für Infektionskrankheiten. Die Behandlung von chronischer Hepatitis B wird einen Gastroenterologen einnehmen. Nachdem er den Patienten untersucht und eine Anamnese gesammelt hat, wird er zu einem Bluttest geschickt, um die Lebermarkerenzyme und andere Indikatoren zu bestimmen.

Hauptblutzahlen für die Diagnose:

  • Erhöhte Bilirubinspiegel;
  • Erhöhte Aktivität der Enzyme AlAT und AsAT (Alanin- und Aspartat-Aminotransferase);
  • Die Erhöhung der Aktivität des Enzyms alkalische Phosphatase;
  • Identifizierung von Antigenen, die für dieses Virus spezifisch sind.

Für eine korrekte Diagnose ist es wichtig, den Arzt über Risiken des Kontakts mit dem Virus (Bluttransfusion, Operation, Piercing, Kontakt mit dem Blut anderer Personen usw.) zu informieren, die in den letzten sechs Monaten im Leben des Patienten aufgetreten sind. Dies gibt dem Arzt ein vollständiges Bild von genau der zu suchenden Krankheit.

Wie wird die Krankheit behandelt?

Hepatitis-B-Behandlung ist ein langer und komplizierter Prozess. Es ist nötig, allen Empfehlungen des Arztes zu folgen. Die Art der Behandlung hängt von der Form der Krankheit ab.

Zuallererst wird den Patienten eine Diät verordnet, die die Ablehnung von salzigen, scharfen, fettigen und frittierten Lebensmitteln beinhaltet. Tierische Fette zu minimieren, sollten pflanzliche Fette in der Ernährung viel mehr sein. Es ist auch notwendig, das Trinkregime zu normalisieren und Alkohol und andere Substanzen, die für die Leber toxisch sind, vollständig zu eliminieren.

Wenn akute Hepatitis B diagnostiziert wird, verschreibt der Arzt gutartige Medikamente, die die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper stimulieren und das Immunsystem bei der Bekämpfung von Infektionen unterstützen. Ein Komplex von Vitaminen und Hepatoprotektoren wird ebenfalls benötigt, der den Leberzellen helfen wird, sich von der Krankheit zu erholen.

Zur Behandlung der chronischen Hepatitis B benötigt der Patient primär antivirale Medikamente. Wie bei der akuten Hepatitis wird auch eine unterstützende und restaurative Therapie verordnet. Die Behandlung der chronischen Hepatitis B dauert mindestens sechs Monate, in einigen Fällen dauert es Jahre. Es ist oft notwendig, den Kurs zu wiederholen, um ein Wiederauftreten zu verhindern.

Die antivirale Therapie verbessert signifikant den Zustand und die Lebensqualität einer Person, verspricht jedoch keine vollständige Genesung. Daher ist es sehr wichtig, den Übergang von der akuten Form der Krankheit zu einer chronischen zu verhindern und rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und mit der Behandlung zu beginnen.

Hepatitis B Symptome und Behandlung

Symptome der Hepatitis B treten abhängig vom Stadium der Krankheit auf. Bei den ersten Manifestationen sollte sofort ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden, da die Krankheit tödlich sein kann.

Leber kann die Leber sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern infizieren. In der Kindheit ist es notwendig, eine Impfung durchzuführen, um eine weitere Pathologie und Behandlung auszuschließen.

Vier Phasen des Krankheitsverlaufs werden unterschieden: Inkubation, initial (auch Präikterum genannt), Hitze, Rekonvaleszenz. Und sie unterscheiden sich alle in ihren Symptomen.

Inkubationszeit

Die Dauer der Inkubationsphase von Hepatitis B beträgt etwa 2 bis 6 Monate, aber manchmal können diese Zahlen variieren. Die Dauer dieser Phase kann von der Konzentration der infektiösen Dosis und dem Alter der Person abhängen.

Eine massive Infektion tritt während der Transfusion von Blut, Plasma auf. In diesem Fall beträgt der Entwicklungszeitpunkt der Krankheit nicht mehr als zwei Monate. Wenn die Infektion subkutan und intramuskulär auftrat, wenn Injektionen durchgeführt wurden oder die Infektion einen Haushaltscharakter hatte, entwickelt sich die Hepatitis über einen Zeitraum von sechs Monaten.

Bei Neugeborenen und Babys bis zu 4 Monaten beträgt die Inkubationsphase 2 bis 4 Tage. Ältere Kinder entwickeln die Krankheit innerhalb von 1-2 Monaten.

Während der Inkubationszeit treten bei Frauen, Männern oder Kindern keine Symptome von Hepatitis auf.

Die Identifizierung des Antigens ist nur mit Hilfe spezieller Labortests möglich. Im Blut während der Inkubationsphase werden Leberenzyme mit signifikanter Aktivität und Markern einer sich aktiv entwickelnden Virusinfektion nachgewiesen.

Neben einem speziellen Bluttest ist die Inkubationszeit einer Virusinfektion zur Bestimmung der Hepatitis bei Kindern, Männern, Frauen nicht möglich.

Anzeichen von Pathologie in der Anfangsphase

Hepatitis B entwickelt sich heimlich und langsam.

Dies sind die ersten Anzeichen:

  • unbedeutender Anstieg der Körpertemperatur;
  • es gibt eine Schwäche, Impotenz, Müdigkeit und selbst wenn es keine körperliche Aktivität gibt;
  • Appetit deutlich reduziert;
  • Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • häufiges Aufstoßen bei Neugeborenen;
  • Aufstoßen und Bitterkeit im Mund;
  • leichte Entzündung der Schleimhaut der oberen Atemwege;
  • hämorrhagischer Hautausschlag.

Aber solche Symptome treten nicht immer auf, und die Krankheit kann nur durch dunklen Urin und verfärbte fäkale Massen identifiziert werden.

Einige Menschen im Anfangsstadium der Entwicklung erscheinen Übelkeit, Erbrechen. Viele Erfahrung Apathie, Benommenheit, Schwindel vorhanden sein kann.

Eines der Symptome von Hepatitis B in einem frühen Stadium ist eine Störung im Stuhl, und es ist dauerhaft. Durchfall oder Verstopfung tritt mehrmals pro Woche auf.

Bei Kindern, erwachsenen Männern und Frauen, provoziert eine Virusinfektion Magenschmerzen. Wenn eine Behandlung verordnet wird und eine Diagnose durchgeführt wird, spürt die Palpation, dass die Leber vergrößert ist und die Berührung Unbehagen und Schmerzen verursacht.

Bei älteren Kindern treten dumpfe Schmerzen auf, die systematisch auftreten oder plötzlich auftreten.

Hepatitis B im Anfangsstadium ist meist durch allgemeine infektiöse Intoxikationssymptome charakterisiert, dh Lethargie, Schwäche und Anorexie. Nicht alle Temperaturen steigen, aber bei einigen Männern und Frauen erreicht es gute Noten - 40 ° C. Oft tritt dieses Symptom bei Kindern unter 1 Jahr auf.

Fast alle Kinder haben keine Gelenk- und Muskelschmerzen, bei Männern und Frauen, im Gegenteil, dieses Symptom ist ziemlich häufig. Es tritt am häufigsten vor dem Hintergrund hoher Körpertemperatur auf.

Entzündung der Schleimhaut der oberen Atemwege wird auch nicht oft beobachtet - nur bei 10% der Patienten. Dies verursacht einen Husten, Rötung der Kehle.

Experten sagen, dass solche Symptome nicht durch das Hepatitis-Virus verursacht werden, sondern vor dem Hintergrund einer sekundären ODS-Infektion auftreten.

Das grundlegendste Symptom der Anfangsphase ist die Vergrößerung, Verdickung der Leber, die von Schmerzen begleitet wird. Diese Funktion tritt bei allen Personen auf. Außerdem nimmt der Körper bereits am zweiten Tag zu. Bei einigen Männern und Frauen verursacht Hepatitis B eine vergrößerte Milz.

Die Dauer des ersten (präikleren) Stadiums variiert in einem ziemlich großen Bereich: 5-6 Stunden - 2 Wochen. Bei manchen Patienten war diese Phase im allgemeinen nicht vorhanden, und die Krankheit ging sofort in das Stadium der Gelbsucht über.

Viele Menschen, wenn solche Symptome auftreten, beginnen sofort, sich selbst zu behandeln und nehmen Medikamente, trinken Abkochungen, glauben, dass dies Anzeichen einer Cholezystitis oder andere Probleme mit der Gallenblase, Leber sind. Um dies kategorisch zu tun, sollte nicht sein. Die oben genannten Symptome sind vielen Pathologien der Gallenblase und der Leber sehr ähnlich.

Aber die Tatsache, dass Hepatitis B heimtückisch ist, ist, dass es so schnell wie möglich entdeckt werden muss und eine angemessene Behandlung begonnen werden sollte. Ansonsten kann sich im fortgeschrittenen Stadium Nierenversagen entwickeln und tödlich sein.

Das ikterische Stadium - die Höhe der Pathologie und die Periode der Genesung

Die ersten Anzeichen sind zwei Tage vor der Gelbsucht der Haut und die Sklera der Augen erscheint, der Urin wird dunkel und der Stuhlgang verfärbt sich. Hepatitis B unterscheidet sich von A dadurch, dass sich der Allgemeinzustand mit dem Auftreten von Gelbsucht nicht verbessert, sondern im Gegenteil verschärft wird. Wenn sich das ikterische Stadium bei erwachsenen Männern, Frauen, Kindern entwickelt, steigt die Temperatur unwesentlich an, die Person beginnt sich krank zu fühlen, er erbricht, einige erleben Schmerzen und Schwere im Magen im Bereich des betroffenen Organs.

Eine Person wird apathisch, klagt über schnelle Müdigkeit, lehnt Nahrung ab, ein bitterer Geschmack, ein unangenehmer Geruch aus der Mundhöhle erscheint im Mund.

Die Haut und die Sklera der Augen werden am 6. Tag, manchmal am 14. Tag intensiver gefärbt. Der Farbton darf nicht sattgelb sein, manchmal wird die Schale zitrisch, grünlich, leicht gelb. Wenn man über die Schwere der Gelbsucht spricht, kann man sagen, dass ihre Schattierungen damit zusammenhängen, wie stark die Leber betroffen ist.

Die Hauptsymptome der Hepatitis-B-Gelbsuchtphase umfassen:

  • Apathie, Schwäche;
  • Appetitlosigkeit;
  • Temperaturanstieg;
  • Übelkeit bei erwachsenen Männern und Frauen, Aufstoßen (bei Kindern)
  • Erbrechen;
  • Schmerzen in der Leber;
  • hämorrhagischer Ausschlag;
  • Ausschläge auf der Haut;
  • Durchfall;
  • vergrößerte Leber und Milz.

Die Ikterusperiode wird von den gleichen Symptomen wie die oben erwähnten Phasen der Krankheit begleitet, nur eine Änderung in der Hautfarbe wird ihnen beigefügt.

Muskel- und Gelenkschmerzen in der Kindheit sind nicht charakteristisch für dieses Stadium der Krankheit. Bei Erwachsenen werden solche Symptome jedoch beobachtet.

Ein seltenes Symptom der Hepatitis B sind Hautausschläge. Klinische Beobachtungen zeigen, dass dieses Symptom nur bei 7% der mit dem Virus infizierten Menschen auftritt. Rash - symmetrisch, herrscht an den Armen und Beinen, Gesäß, in einigen Teilen des Körpers. Das sind rot gefärbte Stellen, deren Durchmesser jeweils etwa 0,2 cm beträgt und die Mitte jedes Flecks abblättert. Diese Läsionen werden als Gianotti-Crost-Syndrom interpretiert.

In der schweren Form des ikterischen Stadiums erfahren manche Menschen einen hämorrhagischen Ausschlag, der wie eine punktförmige Blutung in der Haut aussieht. Ein solches Symptom kann auf ein sich entwickelndes Nierenversagen hinweisen.

Die Milz nimmt zu, wenn dieses Stadium schon lange andauert.

Hepatitis B manifestiert sich im Stadium der Gelbfärbung durch die Entwicklung von Tachykardie, Atemrhythmusstörungen, Druckabfall. Solche Symptome sind ungünstig, da sie die Entwicklung von Leberkoma anzeigen können.

Bei rechtzeitiger Behandlung in einem medizinischen Krankenhaus und mit der richtigen Behandlung wird das Herz-Kreislauf-System nach der Genesung vollständig wiederhergestellt.

Die ausgeprägtesten Veränderungen im Zentralnervensystem bei Hepatitis B. Die Patienten verändern ihre Stimmung, vermindern die Aktivität, es gibt Lethargie, der Schlaf ist gestört.

Hepatitis-B-Rekonvaleszenzphase (Genesung)

Wenn während der Behandlung die Gelbfärbung abnimmt und anschließend vollständig verschwindet, beklagen sich die Menschen nicht mehr über Beschwerden. Der Appetit normalisiert sich, obwohl die Leber noch vergrößert ist.

Für jede Person ist die Krankheit unterschiedlich und ihre Dauer kann, wie oben erwähnt, variieren. Manchmal dauert es nur 4-5 Wochen vor Beginn der Erholungsphase und in manchen Fällen bis zu sechs Monaten. Alles hängt davon ab, wie schnell die Leber wiederhergestellt wird und welche Behandlung angewendet wurde.

Die akute Hepatitis B, deren Inkubationszeit nicht lang ist und die Symptome schnell auftreten, wird in 95% geheilt. Asymptomatische Verlauf führt oft zu einer chronischen Form der Pathologie.

Die Behandlung der akuten Form der Hepatitis B erfolgt durch unterstützende und entgiftende Medikamente. Es zielt auf den Entzug von toxischen Elementen und die Regeneration von Geweben des Organs ab.

Welche Medikamente werden bei der Behandlung angewendet? Drogen werden nur auf individueller Basis verschrieben, abhängig vom Grad der Organschäden, dem Alter und den damit verbundenen Krankheiten. Es können antivirale Mittel, Hepatoprotektoren, Immunmodulatoren sein.

Die Behandlung sollte nur von einem Arzt verschrieben werden, verschiedene Volksmedizin sind einfach inakzeptabel. Dies kann den Krankheitsverlauf verschlimmern. Keine Notwendigkeit, Broschüren zu glauben und fragwürdige Drogen zu kaufen. Hepatitis-B-Behandlung wird nach einem individuellen Schema verschrieben, daher kann nicht gesagt werden, dass es eine einzige Pille für eine solche Krankheit gibt. Wenn diese Pathologie nicht vernachlässigt wird, in der Abwesenheit der Zirrhose, dann die antivirale medikamentöse Therapie, tragen die Präparate der neuen Generation zur vollen Wiederherstellung der Organfunktionen bei.

Es wird Diät Nr. 5 empfohlen, die die Beschränkung von fettigen, salzigen, würzigen, frittierten Lebensmitteln vorsieht.

Veränderung des Lebensstils ist nicht notwendig. Das einzige ist der absolute Ausschluss von Alkohol. Wenn Medikamente in der Zukunft verschrieben werden, sollten Sie Ihren Arzt informieren, dass die Person Hepatitis B erlitten hat.

Nach der Genesung muss sich die Person unbedingt einer weiteren Leberdiagnose unterziehen, um mögliche Komplikationen auszuschließen.

Maligne Form der Hepatitis B und ihre Manifestationen

Maligne Hepatitis entwickelt sich fast immer bei Kindern unter einem Jahr. Aber es ist auch in erwachsenen Männern, Frauen gefunden.

Es äußert sich durch folgende Symptome:

  • Die ersten Zeichen - die Temperatur steigt auf 40 0 ​​С, Symptome der Vergiftung des Körpers erscheinen - Schwitzen, Muskelschmerzen, Fieber. Außerdem kann die Körpertemperatur nicht durch Antipyretika gesenkt werden. Dies kann auf die Zerstörung von Lebergewebe hinweisen.
  • Die Entwicklung von schweren nervösen und psychischen Störungen. Das Haupt- und vorzeitige Symptom ist die psychomotorische Erregbarkeit, die sich in einem scharfen unruhigen Zustand, unangemessenen Schreien, besonders in der Nacht äußert. Wenn das Koma wächst, gibt es Schläfrigkeit, Zittern der Gliedmaßen, Krämpfe und das Bewusstsein ist gestört. Wenn sich die Krankheit bei älteren Kindern entwickelt, wird eine mentale Instabilität beobachtet, sie werden reizbar, der Schlaf ist gestört, der Zeitverlust. Es gibt Wahnvorstellungen, Halluzinationen, Bewusstseinsverlust.
  • Übelkeit und Erbrechen im Verlauf der Krankheit Pathologie und das Erbrechen in Farbe ähnelt der "Kaffeesatz". Erbrechen spontan. Für Kinder unter einem Jahr sind häufige Regurgitation charakteristisch.
  • Hämorrhagische Symptome. Wenn dies passiert, eine scharfe Verletzung der Blutgerinnung in den Gefäßen der Leber und toxische Schädigung der Blutgefäße. Im Erbrochenen sind blutige Verunreinigungen vorhanden, Nasen- oder Zahnfleischbluten kann auftreten, hämorrhagischer Ausschlag auf der Haut, Blutung in der Schleimhaut der Augen, Blut kann aus den Stellen, wo Injektionen gemacht wurden, austreten.
  • Unangenehmer Geruch aus dem Mund. Es ähnelt dem Geruch von Rinder- oder Schweinefleisch roher Leber. Sie können diesen Geruch hören, wenn eine Person atmet. Der Urin bekommt auch einen solchen Geruch, Windeln in kleinen Kindern oder Laken, auf denen Erwachsene liegen, können wie eine Leber riechen.
  • Eines der ausgeprägtesten Symptome der malignen Form der Hepatitis B ist, dass die Leber schnell abnimmt. Bei einem vergrößerten betroffenen Organ und der schnellen Entwicklung der Krankheit kann beobachtet werden, dass sie innerhalb von 10-12 Stunden, manchmal für 1-3 Tage abnimmt.
  • Schmerzen in der Leber. Bei der malignen Form der Hepatitis B ist der Schmerz ausgeprägt und dies ist auch eines der Hauptmerkmale der Pathologie. Ältere Kinder haben Schmerzen, die durch scharfe Schmerzen ersetzt werden.
  • Die schnelle Vergilbung der Haut.
  • Die Herzfrequenz steigt.
  • Die Atemfunktion ist beeinträchtigt, Kurzatmigkeit tritt auf.
  • Es gibt Veränderungen im Magen-Darm-Trakt, die sich durch Blähungen, Darmparesen, Durchfall äußern.
  • Veränderungen im Nierensystem. Es gibt Harnverhalt oder häufiges Wasserlassen, das manchmal von Schmerzen und Schneiden begleitet wird.

Hepatitis B ist, wenn die Pathologie nicht bösartig ist, behandelbar.

Das Wichtigste ist rechtzeitige medizinische Versorgung und Krankenhausaufenthalt. Die Behandlung wird nur im Krankenhaus durchgeführt.


Weitere Artikel Über Leber

Zirrhose

Virushepatitis - Symptome und Behandlung

Virushepatitis ist eine Gruppe von häufigen und für den Menschen gefährlichen Infektionskrankheiten, die untereinander, die durch verschiedene Viren verursacht werden, sehr unterschiedlich sind, aber immer noch ein gemeinsames Merkmal haben - das ist eine Krankheit, die hauptsächlich die Leber einer Person betrifft und ihre Entzündung verursacht.
Zirrhose

Normaler Leberultraschall bei Erwachsenen und Kindern

Hinterlasse einen Kommentar 10.051Eine der häufigsten Bauchuntersuchungen (Abdomen) ist Ultraschall. Er wird oft verschrieben, um die Leber zu untersuchen.