Lebererkrankungen bei Kindern. Ursachen von Krankheit, Symptomen, Diagnose und Behandlung.

Laut statistischen Daten findet sich bei einem von 2500 Neugeborenen eine Leberpathologie. Ein wichtiger Punkt in diesem Zeitraum ist die frühzeitige Diagnose, die es ermöglicht, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und Komplikationen vorzubeugen. Es ist bewiesen, dass der späte Beginn der Behandlung von Erkrankungen des hepatobiliären Traktes (Leber, Gallenwege und Blase) bei einem Säugling die Lebensprognose signifikant verschlechtert. Wenn nach zwei Monaten eine Kanalatresie diagnostiziert wird, nimmt die Effektivität der Hepatoportoenterostomie (Wiederherstellung der Gallenableitung) mehrmals ab.

Der Nachweis von Lebererkrankungen in einem frühen Stadium ermöglicht es, den pathologischen Prozess zu blockieren, wodurch das Auftreten schwerwiegender Konsequenzen verhindert wird. Angesichts der Vielseitigkeit und Wichtigkeit der Leber für ein Kind kann man nur raten, welche Komplikationen vor dem Hintergrund seiner Insuffizienz auftreten können.

Leider werden Fälle in der Pädiatrie häufig aufgezeichnet, wenn eine schwere Lebererkrankung unter der Maske der physiologischen Gelbsucht auftritt.

Merkmale des Verlaufs der Lebererkrankung bei Kindern

Klinische Anzeichen einer Lebererkrankung bei älteren Kindern unterscheiden sich nicht wesentlich von den Symptomen bei Erwachsenen. Was die Neugeborenen betrifft, beginnen sich im ersten Lebensjahr Erbkrankheiten zu manifestieren.

In den ersten beiden Wochen nach der Geburt zeigt sich ein Zeichen einer Dysfunktion des hepatobiliären Trakts, wie Gelbfärbung der Haut. Sie tritt als Folge von Unterentwicklung des Unterleibs (Atresie) auf, wenn keine Durchgängigkeit der Gallenwege vorliegt, oder vor dem Hintergrund, dass das Kind mit fetter Milch gefüttert wird.

Gelbsucht kann auch als Reaktion auf die Einführung von Ergänzungsnahrung und Veränderungen in der Ernährung der Mutter vor dem Hintergrund der Fructoseintoleranz oder des Laktasemangels entstehen.

Die Ursache der Gelbfärbung kann in einer erblichen Verletzung des Gallenflusses in der Familiencholestase, die im ersten Lebensmonat diagnostiziert wird, verborgen werden. Neben Ikterität (Vergilbung) der Schleimhäute und der Haut kommt es zu einer Verfärbung der Stuhlmassen.

Darüber hinaus wird ein Leberschaden beim Säugling beobachtet, wenn die schwangere Frau eine akute Infektionskrankheit erlitten hat, Alkohol missbraucht hat oder hepatotoxische Arzneimittel eingenommen hat, wenn sie einen Fötus trägt.

Symptome einer Lebererkrankung bei Kindern

Schwierigkeiten bei der Diagnose von Krankheiten in der Kindheit sind auf die begrenzte Anzahl erlaubter Untersuchungsmethoden sowie auf den fehlenden verbalen Kontakt mit dem Patienten in den ersten Lebensjahren zurückzuführen. Anzeichen einer Lebererkrankung bei einem Kind umfassen Manifestationen nicht nur von Läsionen des hepatobiliären Trakts, sondern auch eine Dysfunktion des Verdauungs- und Nervensystems.

Ein frühes Symptom der Leberpathologie ist das Schmerzsyndrom, das im Bereich des rechten Hypochondriums lokalisiert ist. Die Intensität des Schmerzes erhöht die fetthaltige Nahrung und das Laufen. Es kann verkrampfen, schneiden, platzen oder schmerzen. Manchmal gibt es Schmerzen bis zu einer Viertelstunde.

Darüber hinaus manifestieren sich Lebererkrankungen bei Kindern:

  • nach dem Essen spucken;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen mit Beimischung von Galle;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Verdunkelung des Urins;
  • Durchfall;
  • schweres Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen;
  • schlechter Appetit;
  • Blähungen;
  • Gelbfärbung von Schleimhäuten und Haut.

Außerdem gibt es eine Schlafstörung, wegen der das Kind während des Tages launisch, tränenreich und schläfrig wird.

Ursachen von Leberschmerzen

Symptome der Pathologie des hepatobiliären Systems hängen weitgehend von der Ursache seines Auftretens ab. In jedem Fall sind Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums nicht die Norm und erfordern eine sorgfältige Diagnose. Kinder können Schmerzen in der Leber haben aufgrund:

  1. körperliche Aktivität;
  2. fetter Nahrungsmittelmissbrauch;
  3. Dehnung der Leberkapsel durch Hepatomegalie (Vergrößerung der Drüse);
  4. Gallenabflussstörungen.

Körperliche Bewegung

Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums können nach schwerer körperlicher Anstrengung auftreten. Viele von uns erlebten Koliken oder Schweregefühl in der Leber nach dem Laufen oder beim Sport.

In diesem Fall schmerzt die Leber des Kindes, weil es sich mit Blut füllt. Tatsache ist, dass es bei körperlicher Aktivität zu einer Umverteilung von Blut kommt, wodurch sich das Volumen des Körpers leicht erhöht, während die Kapsel gedehnt wird. Schweregrad und Schmerzhaftigkeit durch Reizung seiner Nervenrezeptoren.

Um das Auftreten von Schmerzen zu vermeiden, wird empfohlen, vor dem Laden oder Laufen eine Aufwärmphase durchzuführen. Darüber hinaus müssen Sie das Zeitintervall nach einer Mahlzeit und vor sportlichen Aktivitäten einhalten. Während des Trainings ist es verboten, viel Flüssigkeit zu trinken, Sie müssen richtig atmen und Pausen zwischen den Sätzen machen.

Unterernährung

Jeder von uns weiß, dass die Leber aktiv an der Verdauung beteiligt ist. Eine seiner Hauptfunktionen besteht darin, Galle zu synthetisieren, die sich in der Blase ansammelt, wo sie überschüssiges Wasser beseitigt und konzentrierter wird. Es ist notwendig für:

  1. Fettspaltung;
  2. Stimulierung der Darmmotilität;
  3. Neutralisierung der Säure von Lebensmitteln, die aus dem Magen kommen, wo sie Salzsäure und Pepsin ausgesetzt waren;
  4. Aufrechterhalten der Ductus-Mikroflora, wodurch die Entwicklung von infektiösen Entzündungen verhindert wird;
  5. Ausscheidung von Cholesterin, Toxinen und Bilirubin;
  6. Stimulation der Synthese von Hormonen (Sekretin, Cholecystokinin), die Verdauungsenzyme aktivieren.

Beim Verzehr fetthaltiger Lebensmittel, scharfer Gewürze, großer Mengen Süßigkeiten, frittierter Speisen oder geräuchertem Fleisch erhöht sich die Belastung der Leber erheblich. Infolgedessen nimmt sein Volumen leicht zu, die Kapsel dehnt sich aus und Schmerzen treten im Bereich des rechten Hypochondriums auf.

Dehnung der faserigen Kapsel

Schmerzen können durch Dehnung der fibrösen Kapsel mit einer Zunahme des Lebergewebevolumens auftreten. Es ist notwendig, solche Lebererkrankungen bei Kindern, die von Hepatomegalie begleitet sind, zu betonen:

  1. entzündliche Erkrankungen (Virushepatitis, Sepsis, kongenitale Infektionen, toxische Arzneimittelschädigung, parasitäre Genese der Ekchikokkosepathologie, sowie bakterielle Abszesse);
  2. Stoffwechselstörungen (Amyloidose, Porphyrie, Mucopolysaccharidosen, Glykogenosen, Morbus Wilson, Kupfermetabolismus);
  3. Blutstase (Venenthrombose, Zirrhose, Herzversagen);
  4. infiltrative Prozesse in der Leber (Leukämie, hämolytische Erkrankung des Säuglings, Hämochromatose, extramedulläre Hämatopoese, wenn die Bildung von Blutzellen an "atypischen" Stellen auftritt);
  5. zusätzliche Neoplasmen (Zysten, Metastasen und primäre Hepatom-Tumoren).

Pathologie des Gallengangs und der Blase

Die Liste der pathologischen Zustände, in denen der Gallenfluss gestört ist, wird vorgestellt:

  • Atresie der Gallenwege, wenn es keine Durchgängigkeit des Ganges gibt, und Stauung beobachtet wird. Die einzige Hilfe für das Kind ist eine Operation. Es besteht in der Bildung von Anastomosen zwischen den Kanälen und dem Darm, um den Gallengang wiederherzustellen;
  • Gallensteinkrankheit (Cholelithiasis). Es ist durch die Bildung von Steinen im Gallensystem gekennzeichnet. Die Krankheit wird im Kindesalter extrem selten diagnostiziert (1% aller Verdauungserkrankungen). Akutes Schmerzsyndrom tritt bei Verstopfung des Ductuslumens durch einen großen Stein auf, der den Gallenfluss verhindert;
  • Dyskinesie der Gallenwege, die eine Verletzung der Kontraktilität der Blase und der Gänge ist, die zur Cholestase führt. Unter allen Erkrankungen der Gallenwege nimmt die Dyskinesie eine führende Stellung ein;
  • Cholezystitis und Cholangitis, deren Grundlage ein entzündlicher Prozess ist, der in der Blase und den Kanälen lokalisiert ist. Als Folge davon ist die Bewegung der Galle gestört, und im Bereich des rechten Hypochondriums tritt eine Schwere auf;
  • abnorme Entwicklung der Blase. Sie können sich durch die Abwesenheit eines Organs, seine nicht standardisierte Größe, atypischen Ort oder das Vorhandensein von intravesikalen Partitionen manifestieren;
  • parasitäre Läsion der Gallenwege (Giardiasis, Opisthorchiasis, Amöbiasis).

Diagnose

Der Diagnoseprozess beginnt mit einer Befragung von Patientenbeschwerden. Das Kind sollte ihm sagen, was ihn stört und ihm zeigen, wo der Schmerz ist. Dann führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch, bei der er sich auf die Farbe der Schleimhäute und der Haut konzentriert, sowie auf den Bereich des rechten Hypochondriums, wo er Hepatomegalie und Palpationsschmerz erkennen kann.

Nach Befragung der Eltern und Analyse der Daten bestimmt der Arzt die diagnostischen Untersuchungen, anhand derer er die Krankheit bestätigen kann.

Instrumentelle Methoden

Zur Darstellung der inneren Organe, insbesondere des hepatobiliären Systems, schreibt der Spezialist einen Ultraschall vor. Es gilt als das sicherste für Kinder und kann mehrmals wiederholt werden. Während der Vermessung werden Wellen, die Gewebe unterschiedlicher Dichten passieren, durch Schatten mit mehr oder weniger Intensität auf dem Bildschirm reflektiert. So kann der Arzt die Größe, Struktur der Leber, Kanäle, Steine, zusätzliche Formationen oder Entwicklungsstörungen erkennen.

Um die Kontraktilität der Blase und den Zustand des Schließmuskels von Oddi zu beurteilen, wird Ultraschall nach dem Frühstück wiederholt. Es sollte Produkte enthalten, die den Gallenfluss stimulieren.

Je nach Indikation kann eine duodenale Sondierung durchgeführt werden, die es ermöglicht, das Chargenvolumen und die Zusammensetzung der Galle zu analysieren. Für eine genauere Untersuchung wird Cholecysto- oder Cholangiopankreatikographie verwendet.

Bluttests

Die Labordiagnostik umfasst:

  1. Allgemeine klinische Analyse von Blut, in dem ein erhöhter Spiegel von Leukozyten und eine beschleunigte ESR aufgezeichnet werden, was auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper hinweist. Wenn eine Zunahme der Anzahl von Eosinophilen festgestellt wird, ist es notwendig, eine parasitäre Krankheit zu vermuten;
  2. immunologische Tests (RSK, RNGA) sind zum Nachweis von Parasiten durch Nachweis spezifischer Proteine ​​notwendig;
  3. Tests zur Bestätigung der infektiösen Hepatitis (Suche nach Antikörpern gegen Viren, Antigene, spezifisches Ig sowie Pathogen-RNA- oder DNA-Abschnitte);
  4. Gerinnungstest für die Blutgerinnung.

Separat sollte man über die Probe Katstsoni sagen, die notwendig ist, um Echinokokkose zu bestätigen. Der Test wird wie folgt durchgeführt. Der Inhalt einer parasitären Zyste wird auf der Innenseite des Unterarms mit Hilfe eines Vertikutierers aufgetragen. Die Reaktion gilt als positiv, wenn Hyperämie und Schwellung der Gewebe in der Scratch-Zone auftreten.

Hepatische Tests

Die biochemische Analyse von Blut umfasst viele Indikatoren, aber nicht der gesamte Arzt verwendet, um Lebererkrankungen zu diagnostizieren. Die Decodierung der Ergebnisse erfolgt unter Berücksichtigung der Altersnormen. Blut muss auf nüchternen Magen genommen werden. Wenn das Material bei Säuglingen eingenommen wird, sollte der Spezialist die Zeit berücksichtigen, in der das Baby das letzte Mal gegessen hat.

Die Analyse untersucht häufig die folgenden Indikatoren:

  1. Alanin-Aminotransferase. Das Enzym kommt in vielen Körperzellen vor, meist in der Leber und in den Nieren. Bei einem Anstieg der Blutspiegel wird vermutet, dass Hepatitis, Leukämie, metastatische Läsionen der Drüse, infektiöse Mononukleose, Stoffwechselstörungen oder Hypoxie der Leber vermutet werden;
  2. Aspartat-Aminotransferase. Das Enzym kommt in der Leber und im Myokard vor. Normalerweise fehlt es im Blut, so dass sein Aussehen auf Gewebeschäden bei Hepatitis, Tumoren, Mononukleose und Stoffwechselstörungen hinweist;
  3. Gamma-Glutamyl-Transferase. Sein maximaler Gehalt wird in der Leber, den Nieren und der Bauchspeicheldrüse festgestellt. Mit seiner Zunahme sollte Hepatitis, Intoxikation, intra- und extrahepatische Gallenstauung ausgeschlossen werden.

Wenn die Gamma-Glutamyltransferase abnimmt, wird Hypothyreose vermutet, was in der Kindheit sehr gefährlich ist und zu geistiger und körperlicher Retardierung führen kann.

  1. alkalische Phosphatase. Die maximale Menge, die es in der Leber ist, und deshalb wird sein Anstieg in der infektiösen Hepatitis, Tumoren, dem Vorhandensein von Steinen in den Kanälen, Abszessen in der Drüse oder Mononukleose beobachtet. Alkalische Phosphatase ist nicht immer ein zuverlässiger Indikator für Lebererkrankungen. Tatsache ist, dass es auch im Knochengewebe synthetisiert wird, wodurch sein Anstieg vor dem Hintergrund einer schnellen Zunahme des Wachstums des Kindes beobachtet werden kann;
  2. Gesamt-Bilirubin ist ein Produkt der Zerstörung von roten Blutkörperchen, die in die Leber zur Entfernung aus dem Körper mit Galle eintritt. Mit Cholestase steigt sein Niveau im Blutstrom. Dies wird bei hämolytischer Gelbsucht, Hepatitis, Mukoviszidose, Verstopfung der Gallengänge durch Verstopfung des Lumens mit einem Stein oder vor dem Hintergrund einer Atresie des Ausscheidungstraktes beobachtet.

Behandlung

Die Taktik des Arztes basiert auf den Ergebnissen der Labor- und Instrumentendiagnostik. Je früher die Behandlung beginnt, desto weniger schwer werden die Komplikationen der Krankheit sein. Einer der wichtigen Punkte der Therapie ist Diät.

Dem Kind wird eine Tischnummer 5 zugewiesen, die es erlaubt, die Belastung des hepatobiliären Systems zu reduzieren und den Gallenfluss zu normalisieren. Hier sind die Grundprinzipien der Ernährung:

  • trinke viel Wasser;
  • Beschränkung von Süßigkeiten, frischem Backen, sauren Früchten und Salz;
  • der Ausschluss von scharfen Gewürzen, geräuchertem Fleisch, reichhaltiger Milch, Fleisch und Fischprodukten;
  • fraktionierte Mahlzeiten (bis zu sechs Mal am Tag in kleinen Portionen);
  • Anreicherung der Ration mit Getreide, Kleie, Pflanzenöl, fettarmen Milchprodukten, Fleisch, Fischprodukten und Gemüse.

Wenn das Baby gestillt wird, gelten für die Mutter Lebensmittelbeschränkungen.

Medizinische Hilfe

Konservative Taktik der Behandlung beinhaltet die Verwendung von Drogen, deren Wirkung auf die Beseitigung der Ursache der Pathologie und die Linderung des Zustands eines kleinen Patienten zielt. Der Arzt kann verschreiben:

  1. entzündungshemmende Medikamente, um Schmerzen zu beseitigen und die Schwere des Entzündungsprozesses zu reduzieren;
  2. Spasmolytika ermöglichen es Ihnen, die Gallengänge zu erweitern und den Gallengang zu normalisieren.
  3. Beruhigungsmittel;
  4. antibakterielle, antivirale oder antiparasitäre Arzneimittel zur Eliminierung pathogener Erreger;
  5. Cholagogue bedeutet Stagnation zu verhindern.

Chirurgische Behandlung

Im fortgeschrittenen Stadium der Gallensteinkrankheit kann eine operative Entfernung der Blase erforderlich sein, die Cholezystektomie genannt wird. Der Eingriff wird mit laparoskopischen Instrumenten durchgeführt. Bei der Atresie der Gallengänge bilden sich Anastomosen, um den Gallenfluss wiederherzustellen.

In schweren Fällen mit Leberschäden kann das Problem der Transplantation in Betracht gezogen werden.

Physiotherapie, Galvanisierung, Psychotherapie und physiotherapeutische Verfahren wie Paraffinbäder, Elektrophorese und Massage haben sich bewährt. Sie werden in Kombination mit Medikamenten und in der postoperativen Phase verwendet.

Prävention von Lebererkrankungen ist in der richtigen Ernährung, sportliche Aktivitäten und regelmäßige Untersuchungen des Kinderarztes.

Lebererkrankungen bei Kindern: Wie kann man bei einem Kind Gelbsucht und Hepatitis feststellen?

Die Leber arbeitet sehr hart, erfüllt viele wichtige Funktionen und um den Belastungen standzuhalten, muss sie von Geburt an gesund sein.

Bei der Untersuchung spürt der Kinderarzt zwangsläufig den Bauch und überprüft, ob die Leber des Kindes vergrößert ist. Verletzungen in ihrer Arbeit betreffen den gesamten Körper der Kinder.

Warum ist das Kind gelb?

Das Kind wurde rosa geboren, und für den Tag der Entlassung aus dem Entbindungsheim wurde seine Haut aus irgendeinem Grund gelblich. Nichts überraschend - Gelbsucht der Neugeborenen, die den Hautton verändert, ist eine Bestätigung dafür, dass die Leber des Kindes zur Zeit der Geburt keine Zeit hatte, sich zu entwickeln. Schuld daran ist Bilirubin - ein Pigment, das nach der Zerstörung alter roter Blutkörperchen entstanden ist. Die Leber muss Bilirubin "nutzen" und zusammen mit der Galle aus dem Körper ausscheiden. Wenn sie diese Aufgabe nicht bewältigt, sammelt sich das Pigment im Blut an und malt die Haut gelblich. Dies geschieht am 3-4. Tag nach der Geburt und endet in den meisten Fällen 10 Tage später.

Alle Kinder mit Gelbsucht nehmen eine Blutuntersuchung auf Bilirubin vor und werden anhand ihres Spiegels bestimmt, was zur Verletzung führte. Wenn die Werte innerhalb des normalen Bereichs liegen, ist keine Behandlung erforderlich. Der Arzt wird häufiger empfehlen, die Krume zu gießen, um Bilirubin so schnell wie möglich aus dem Darm auszuwaschen.

Wenn es viel Pigment gibt, bedeutet dies, dass es Verletzungen in der Leber des Kindes gibt, dann sprechen Ärzte über pathologischen Ikterus, der Behandlung erfordert. Die Ursachen können sehr unterschiedlich sein, von zu wenig behandelten Mutterinfektionen (Herpes, Cytomegalovirus) bis zur Inkompatibilität des Blutes einer Frau und eines Kindes in einer Gruppe oder einem Rh-Faktor.

Hepatitis A und E

Es gibt 7 bekannte Arten von Hepatitis - A, B, C, D, E, G, TTV. Kinder sind häufiger von akuter Hepatitis A und E betroffen, begleitet von einer Verletzung aller Prozesse im Körper.

Der Erreger der Hepatitis A ist in unserem Klima verbreitet, Hepatitis E wird aus heißen Ländern gebracht. Beide werden durch Tröpfchen in der Luft und durch schmutzige Hände übertragen. Eine vernachlässigbare Dosis von geimpftem Material - Kot von Nagetieren, Blut und Speichel eines kranken Menschen - reicht für die Infektion aus.

Die Symptome von Hepatitis A und E sind die gleichen: das Kind beginnt zu Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen in der Leber, der Kot wird weiß, der Urin ist dunkelbraun. Im Laufe von einigen Tagen nehmen die Zeichen zu, und wenn ein gelber Hautton erscheint, klingt es ab. Genaue Diagnose wird auf der Grundlage von biochemischen Bluttests gemacht, der Test zeigt ein erhöhtes Niveau von Bilirubin und übermäßige Aktivität der hepatischen Aminotransferasen - Enzyme, die die Biosynthese und den Abbau von Aminosäuren beschleunigen. Die Untersuchung umfasst auch die Identifizierung spezifischer Marker für Hepatitis, Ultraschall der Leber und Bauchorgane.

Virale Hepatitis A und E werden zuhause behandelt und das kranke Kind von anderen isoliert. Bei schwerer Krankheit ist ein Krankenhausaufenthalt notwendig. Die Basis der Therapie ist Bettruhe (die Leber liebt im Allgemeinen Ruhe) und die so genannte "Leber Tabelle" - Diät Nr. 5, die tierische Fette und Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an extraktiven Substanzen (Brühe, Pfeffer, Senf, Knoblauch) begrenzt. Alkalische Mineralwässer und leichte choleretische Mittel (Absud aus Mais-Narben, Leinsamen, Mariendistel) helfen. Wenn Juckreiz auftritt, machen Sie warme Bäder mit Beimengungen von Soda und Menthol. Wischen Sie die Haut mit zwei Prozent Salizyl- oder Mentholalkohol ab.

Das Kriterium der Wiederherstellung ist das Verschwinden der klinischen Zeichen der Krankheit und die Normalisierung der Laborparameter. Prävention von Virushepatitis A und E - Einhaltung der allgemeinen Hygienevorschriften: Sie müssen Ihre Hände vor dem Essen waschen, Gemüse und Obst gründlich spülen, geben Sie Ihrem Kind nicht Fleisch und Fisch behandelt unter Verletzung der Regeln. Die Impfung und Isolation eines kranken Kindes vor den Kollegen schützt sie vor Krankheitserregern - Quarantäne wird für 35 Tage vorgeschrieben.

Diagnose von Lebererkrankungen

Statistiken zeigen Schwierigkeiten bei der Entschlüsselung von Lebererkrankungen bei Kindern im Alter von 2-5 Jahren auf, die mit Verdacht auf Virushepatitis ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Bei einer gründlichen Untersuchung finden sie andere Krankheiten - akute Atemwegsinfektionen, Darminfektionen, Entzündungen der Harnwege, seltener - akute Appendizitis, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Helminthiasis. Der Grund ist, dass alle diese Bedingungen ähnliche Symptome verursachen - Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Kopfschmerzen.

Die Situation hat einen Nachteil: Imaginäre Krankheiten beseitigen, können Sie das Problem mit der Leber nicht bemerken. Das einzige äußere Zeichen einer Leberverletzung bei Kindern war lange Zeit eine Zunahme der Größe und geringe Veränderungen der Milz. Um das Bild zu klären, hilft Blutanalyse von einer Vene.

In den letzten Jahrzehnten wurden Hunderte von neuen Erbkrankheiten entdeckt, die auf strukturelle Störungen der für die Leber verantwortlichen Gene zurückzuführen sind. Wie es kürzlich bekannt wurde, ist eine Dysfunktion der Leber durch Krämpfe, Trägheitssaugen, Schläfrigkeit, gestörter Muskeltonus, verzögerte psychomotorische Entwicklung angezeigt. Symptome treten sofort nach der Geburt auf und häufen sich an. Die Diagnose wird durch eine Kombination von Symptomen gestellt.

Der richtige Modus und eine ausgewogene Ernährung können dazu führen, dass sich eine erbliche Veranlagung nicht zeigt. Umgekehrt ist eine Verletzung eines gesunden Lebensstils mit der Tatsache behaftet, dass angeborene Leberdefekte zu einer schnellen Verschlechterung führen.

Lebertransplantation

Bei angeborenen und perinatalen Lebererkrankungen ist die Entwicklung von akutem, oft chronischem Leberversagen gekennzeichnet. Kleinkinder machen etwa 50% der Transplantationsbedürftigen aus. Die vielversprechendste Methode ist die Lebertransplantation. Mehr als 35 Jahre globale und 15 Jahre häusliche Erfahrung weisen auf eine gute Prognose nach einer Transplantation hin. Im Laufe der Zeit werden die operierten Kinder in der Lage sein, ein normales Leben zu führen - in Vorschul- und Schuleinrichtungen, Gesundheits- und Sporteinrichtungen. Die operierten Mädchen haben anschließend keine Kontraindikationen für eine Schwangerschaft.

Anzeichen einer Lebererkrankung bei Kindern und Erwachsenen

Die Leber ist eines der wichtigsten menschlichen Organe, ein Filter, in dem verschiedene Substanzen neutralisiert werden, manchmal sehr giftig für den Körper. Beim geringsten Anzeichen einer Verletzung ihrer Arbeit ist daher dringend ein Arzt aufzusuchen.

Auf der einen Seite gibt es viele Anzeichen von Lebererkrankungen, zum Beispiel kann eine Person Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen erleben. Aber dieselben Symptome sind charakteristisch für andere Krankheiten. Daher wird oft gefragt, welche der vielen Zeichen einer Lebererkrankung am charakteristischsten sind. Lassen Sie uns kurz diese Frage beantworten.

  1. Wenn die Leberfunktion beeinträchtigt ist, sammeln sich Schadstoffe - Giftstoffe - im Körper an. Aus diesem Grund manifestiert sich allgemeine Schwäche, eine Person fühlt bei der geringsten Anstrengung eine Müdigkeit, ihr Appetit nimmt ab, dies sind die ersten Anzeichen einer Lebererkrankung.
  2. Andere treten allmählich auf, einschließlich äußerer: die Gelbfärbung der Schleimhäute (vor allem sind dies die Augenskleras) und die Haut aufgrund des beeinträchtigten Ausflusses der Galle. Die Haut der Handflächen und des Fußes wird rot, juckt und juckt, Juckreiz kann sich ausbreiten, Kratzen tritt auf der Haut auf. Im oberen Torso auf der Haut sind leicht vaskuläre "Sterne" zu sehen. Manchmal gibt es Altersflecken.
  3. Im rechten Hypochondrium fühlte sich dumpf schmerzender Schmerz. Die Leber ist vergrößert.

Haarausfall, trockene Haut, Blässe sind auch Zeichen einer Lebererkrankung. Wenn sie rechtzeitig erkannt werden, gibt es manchmal genug Ernährung und schlechte Gewohnheiten aufzugeben, damit die Leber wieder normal funktionieren kann. Es ist jedoch unerlässlich, dass Sie die Tests durchführen und sich mit Ihrem Arzt beraten, da dies der einzige Weg ist, die Ursache der Krankheit herauszufinden.

Spezifische Krankheitszeichen bei Männern und Frauen

Ärzte erkennen Anzeichen von Lebererkrankungen bei Frauen und Männern. Bei einem allgemein ähnlichen Bild treten spezifische Symptome aufgrund der Störung in der Produktion und Verarbeitung von Sexualhormonen auf.

Anzeichen von Lebererkrankungen bei Männern erscheinen aufgrund eines Überschusses von Androgenen im Körper. Die Hoden verkümmern allmählich, Gynäkomastie entwickelt sich, und nur eine der Drüsen kann vergrößert werden, es wird schmerzhaft, die Haut der Brustwarze ist pigmentiert. Externe Zeichen von Lebererkrankungen bei Männern sind oft von Impotenz und Unfruchtbarkeit begleitet. Mit der Entwicklung der Leberzirrhose bei Männern fällt das Haar im Bauchbereich aus - der Bauch "kahl".

Bei Frauen beginnt aufgrund eines Östrogenüberschusses eine Atrophie der Gebärmutter und der Brustdrüsen, der Menstruationszyklus ist gestört.

Anzeichen einer Lebererkrankung bei Kindern

Anzeichen von Lebererkrankungen bei Kindern sind in der Regel die gleichen wie bei Erwachsenen. Also, ein helles Symptom bei Neugeborenen ist die Gelbfärbung der Haut. Leider wird die Lebererkrankung bei Säuglingen oft mit physiologischer Gelbsucht verwechselt, ohne dass spezielle Tests durchgeführt werden und die Behandlungszeit fehlt. Bei Säuglingen ist ein Anstieg der Leber deutlich sichtbar, es kann knubbelig sein, der Bauch wird asymmetrisch.

Bei älteren Kindern scheinen die Symptome der Krankheit die gleichen wie bei Erwachsenen. Das Wichtigste, wenn die ersten Anzeichen von Leberproblemen auftreten, ist, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Lebererkrankungen bei Kindern: Symptome und Medikamente zur Behandlung

Einige Leute glauben, dass Lebererkrankungen vor allem bei Erwachsenen auftreten, aber das ist bei weitem nicht der Fall. Ähnliche Pathologien können bei einem Kind sowohl beim Neugeborenen als auch bei der erreichten Jugend diagnostiziert werden. Lebererkrankungen bei Kindern können durch Vererbung erworben oder übertragen werden, aber in jedem Fall erfordern solche Störungen eine angemessene medizinische Überwachung.

In jedem Fall wird die Behandlung individuell gewählt und die Basis ist das allgemeine Krankheitsbild, die Ätiologie der Erkrankung, das Alter des Kindes.

Symptome

Da es bei Kindern verschiedene Leberpathologien gibt, können sich ihre Manifestationen in Intensität und allgemeiner Spezifität unterscheiden. Es ist besonders schwierig, die Symptome eines Neugeborenen zu erkennen, aber aufmerksame Eltern werden dies in der Lage sein, vor allem zu verstehen, was Aufmerksamkeit erregen sollte.

Betrachtet man die charakteristischen Symptome von Leber- und Gallenwegserkrankungen bei Kindern, so können wir anhand der Hauptmerkmale unterscheiden:

  • Gelbsucht-Syndrom. Verfärbung der Haut und der Schleimhäute aufgrund eines Überschusses an Bilirubin. Wenn dies in den ersten Lebenswochen durch die Anpassung des Neugeborenen an neue Bedingungen erklärt werden kann, kann ein weiterer Mangel an Normalisierung des Hauttons die Entwicklung von Lebererkrankungen anzeigen.
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium. Dieses Symptom ist bei kleinen Kindern, die einen schmerzhaften Ort nicht erkennen können, schwer zu erkennen, und nur durch eine Reaktion während der Palpation kann ein Spezialist das Vorhandensein unangenehmer Empfindungen feststellen.
  • Vergrößerte Leber. Das Organ ragt rechts unter der Rippe hervor, manchmal merken es die Eltern selbst.
  • Veränderung des Appetits, es nimmt ab oder das Baby weigert sich vollständig zu essen. Infolgedessen - Gewichtsverlust, ein Defizit bei der feststehenden Gewichtszunahme.
  • Leichter Kot, dunkler Urin.
  • Häufiges Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen.
  • Schlechter Schlaf, Tränen, Gereiztheit, Müdigkeit.

Behandlung

Jeder Behandlung der Leber bei einem Kind geht eine Diagnose voraus, die Selbstannahme der Ursachen der Beschwerden und das Ergreifen von Maßnahmen ist gefährlich für den Zustand des Babys und kann zu irreversiblen Konsequenzen führen. Wenn Sie zu einem Arzt gehen, müssen Sie einen kleinen Patienten untersuchen, und bei Verdacht auf eine Leberfunktionsstörung werden spezielle Tests mit Blutspende, Urin und manchmal Kot verschrieben.

Zusätzlich werden Hardware-Untersuchungen durchgeführt, Spar-Techniken gewählt, und hauptsächlich dieser Ultraschall. Abhängig von der beabsichtigten Diagnose können zusätzliche Maßnahmen zur Bestimmung der Art und Form von Leberfunktionsstörungen zugewiesen werden.

Was kann die Behandlung sein?

Im Prozess der Diagnose wird nicht nur die Lebererkrankung festgestellt, sondern auch die Ursachen der Pathologie, die im Prozess der weiteren Behandlung beseitigt werden muss. Optimale Therapie wird auch gewählt, um die Funktionen der Leber wiederherzustellen.

Grob kann die Therapie so aussehen:

  1. Verschreibungspflichtige Medikamente, die die Ursache der Pathologie beseitigen. Wenn Verstöße im Zusammenhang mit der Entwicklung einer Infektion im Körper auftreten, werden geeignete antibakterielle Medikamente für Kinder ausgewählt. Im Falle der Virushepatitis wird eine spezielle antivirale Therapie durchgeführt, und wenn Würmer in den Lebergeweben gefunden werden, durchläuft das Kind einen Kurs mit antiparasitären Medikamenten.
  2. Entzündungshemmend, Schmerzmittel.
  3. Choleretikum, wenn Stagnation und weitere Intoxikation drohen.
  4. Hepatoprotektoren oder Medikamente, deren Wirkung auf die Wiederherstellung der Leber zielt.
  5. Physiotherapie
  6. Organisation von körperlicher Aktivität, Gymnastik.
  7. Diät Die Kontrolle der Ernährung, die Beschränkung der Produkte, die schädlich für die Leber und den ganzen Organismus als Ganzes sind, ist eine der wichtigsten Stufen bei der Behandlung der meisten Erkrankungen des Verdauungstraktes.

Welche Art von Behandlung das Kind haben wird, sollte ausschließlich vom Arzt bestimmt werden und je früher er dies tut, desto mehr Chancen gibt es, die Wahrscheinlichkeit schwerer Komplikationen für den Körper zu reduzieren.

Medikamente zur Behandlung der Leber

Unter der Kategorie der Medikamente, deren Wirkung auf die Behandlung der Leber gerichtet ist, geeignete Hepatoprotektoren. Die Mittel werden in einer ziemlich großen Vielfalt präsentiert, unterscheiden sich in der Zusammensetzung, der Reihe von Handlungen, Kontraindikationen und Preis. Nicht alle von ihnen sind für Kinder geeignet, daher ist es nicht notwendig, sich nur auf Werbung oder die Wirkung, die für einen erwachsenen Patienten erzielt wird, zu konzentrieren. Empfehlen solche Verbindungen sollten nur einen Arzt.

Wenn wir Medikamente betrachten, die häufiger für Kinder verschrieben werden, dann können wir unterscheiden:

  • Galstena. Gelöst von der Geburt, hilft es nicht nur die Leber wiederherzustellen und vor verschiedenen Einflüssen zu schützen, sondern auch Schmerzen zu lindern. Kontraindiziert vor allem bei individueller Unverträglichkeit gegenüber der Zusammensetzung.
  • Legalon. Die für Neugeborene geeignete Aktion zielt darauf ab, die Arbeit der Leber zu normalisieren, die Intoxikation zu reduzieren und die Stoffwechselprozesse zu normalisieren.
  • Hepel. Von Geburt an zugewiesen. Ein positiver Effekt tritt bei den Funktionen der Leber, der Gallenblase auf.

Mit rechtzeitiger Überweisung an einen Spezialisten und Überwachung des Zustands des Kindes wird es wahrscheinlich die Funktionen des Organs erhalten und die Entwicklung ernsthafterer Pathologien verhindern. Es ist wichtig, dies so früh wie möglich zu tun, und dies ist die Hauptaufgabe der Eltern.

Lebererkrankungen bei Kindern

Lebererkrankungen bei Kindern sind erblich und erworben, können auftreten oder in jedem Alter auftreten. Im ersten Lebensmonat kann ein Kind Symptome einer Hepatomegalie entwickeln - ein moderater Anstieg der Leber bei Kindern ist eine Erkrankung des Körpers, keine Erkrankung. Es vergeht bis zum Alter von zwei Monaten, während pathologische Veränderungen im Organ selbst nicht auftreten. In den ersten beiden Wochen nach der Geburt kann das Neugeborene einen Ikterus haben: das ist normal und stellt keine Gefahr für die Gesundheit dar.

Schwerste Folgen sind die folgenden Lebererkrankungen:

  • Hepatitis-Virus-Ursprung;
  • Toxische Hepatitis;
  • Autoimmunhepatitis;
  • Fetthepatitis;
  • Infektionen im Zusammenhang mit Parasiteninfektion;
  • Verstopfung der Gallengänge;
  • Neoplasmen in den Geweben der Leber.

Neugeborenen-Gelbsucht

Es manifestiert sich durch Vergilbung der Gesichtshaut, Brust, Bauch von Brust bis Nabel und Augensklera, tritt bei 50% der Babys auf. Es ist wichtig, den Übergang von physiologischer Gelbsucht in pathologische zu verhindern, so dass es nicht zu Komplikationen führt.

Ikterus tritt aus natürlichen Gründen auf: aufgrund des Konflikts zwischen dem Rh-Faktor der Mutter und des Babys; Mismatch ihrer Blutgruppen (was selten ist); Frühgeburt, wodurch sich die Zusammensetzung des Blutes des Babys langsamer ändert

Wenn das Kind das erste Licht einatmet, ändert sich die Zusammensetzung des Blutes: Der Körper des Frühgeborenen ist noch schwach und das Bilirubin wird schlechter verarbeitet, sein Überfluss führt zu einer vorübergehenden Verfärbung der Haut und der weißen Augen. Zu dieser Zeit ist die Leber eines noch schwachen Kindes überladen, es besteht die Gefahr des Übergangs von physiologischer Gelbsucht zu pathologischen.

Bei natürlicher (neonataler) Gelbsucht:

  • die Haut eines Neugeborenen erhält frühestens 36 Stunden nach der Geburt eine gelbe Färbung;
  • Bilirubinspiegel sollten jeden Tag abnehmen;
  • die intensivste Gelbfärbung wird am dritten Tag - nach dieser Zeit beginnt die Haut heller zu werden.

Nach 2 (maximal 4) Wochen sollte die Vergilbung vollständig verlaufen. Die ganze Zeit muss das Kind aktiv sein, gut essen und schlafen.

Symptome der pathologischen Gelbsucht bei einem Neugeborenen:

  • Vergilbung der Haut nach nur wenigen Stunden nach der Geburt;
  • Gelbe Haut an Händen, Füßen, Füßen und Handflächen;
  • Häufiges Weinen;
  • Lethargie, ständige Schläfrigkeit;
  • Schlechter Appetit, sogar Verweigerung zu essen;
  • Dunkle Farbe des Urins;
  • Farblose Fäkalien;
  • Spürbar vergrößerte Leber;
  • Der Farbton Gelb ist nicht Zitrone, aber grünlich.

Mit diesen Zeichen sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen, um die Dynamik des Bilirubinspiegels zu messen und zu kontrollieren, Leberultraschalluntersuchungen, um Gallengangschäden und Gallenausflussstörungen zu erkennen, und die Abgabe von Leber-ALT- und AST-Tests.

Wenn ein Baby eine physiologische Gelbsucht hat, werden ihm Glukosepräparate, Vitamine, Phytotherapie als Körperpflege verschrieben.

Um den Bilirubinspiegel zu senken, wird eine Phototherapie empfohlen - eine gewisse Zeit unter dem Licht von grünen und blauen Lampen zu finden. Stillende Mütter verschreiben eine spezielle Diät, um den Fettgehalt der Milch zu reduzieren, so dass ein schwaches Baby keine Verdauungsprobleme hat.

Um pathologischen Gelbsucht bei Säuglingen vorzubeugen, wird Bilirubin regelmäßig in den ersten Lebenstagen gemessen, und die Eltern sollten die Veränderung der Hautfarbe beim Kind überwachen. In schweren Fällen werden Operationen, Bluttransfusionen und andere Eingriffe in einem Krankenhaus verschrieben.

Hepatitis (Gelbsucht)

Wenn vor dem Hintergrund der Gelbfärbung der Haut eines Kindes Manifestationen auftreten, die für eine physiologische Gelbsucht ungewöhnlich sind, deutet dies auf eine genetische Pathologie oder die Entwicklung von Gelbsucht aufgrund mechanischer Verletzungen hin, die während der Passage des Geburtskanals erlitten werden. Es ist auch möglich, viralen Ursprungs der Krankheit.

Wenn mit der Zeit kein abnormaler Ikterus bei einem neugeborenen Baby festgestellt wird, kann dies zum Eindringen von Bilirubin in das Gehirn und zur Entwicklung von nuklearer Gelbsucht führen, deren Folgen sind: ZNS-Schädigung, körperliche Behinderung, geistige Behinderung. Das Kind verliert die Koordination der Bewegungen, wahrscheinlich die Entwicklung der Taubheit. Allgemeine Intoxikation des Körpers kann tödlich sein.

Virale Hepatitis

Virale Hepatitis A und B werden von einer infizierten Mutter während der Geburt auf ein Kind übertragen, ein älteres Kind kann das Virus beim Kontakt mit einer kranken Person fangen. Hepatitis C wird wahrscheinlich von einem Zahnarzt, bei Impfungen in der Klinik oder im Krankenhaus zur chirurgischen Behandlung infiziert: das Virus wird auf schlecht sterilisierten Instrumenten gelagert.

Toxische Hepatitis

Es tritt aufgrund einer Überdosierung von Drogen, Haushaltschemikalien, Lebensmittelvergiftung. Bei heranwachsenden Kindern können sich während der Einnahme alkoholische Getränke entwickeln.

Autoimmunhepatitis

Pathologie, bei der Leberzellen das eigene Immunsystem zerstören. In einem unvollständig geformten Körper eines Kindes tritt der fortschreitende Prozess der Zerstörung eines der wichtigsten blutbildenden Organe schneller auf als bei einem Erwachsenen. Lebergewebe sterben ab und werden durch Narbengewebe ersetzt, was zur Zirrhose führt.

Fettartige Hepatitis

Es tritt bei Kindern auf, die an Fettleibigkeit und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse leiden. Lebergewebe wird als Folge der Ansammlung von Fett in ihnen wiedergeboren, beginnt das Organ unvollständig zu funktionieren.

Befall durch Parasiten

Jedes dritte Kind im Vorschulalter hat Giardiasis. Kinder bis zu 3 Jahren leiden an der Krankheit, da in diesem Alter eine hohe Temperatur während der Infektion ansteigt, starke Übelkeit auftritt und Erbrechen eintritt.

Giardia absorbiert Nährstoffe aus dem Blut und setzt Giftstoffe in das Blut frei. Die Immunität des Kindes nimmt ab, er beginnt Schwäche zu empfinden, es fehlt an Appetit. Ein geschwächter Körper wird anfällig für Erkältungen und entzündliche Erkrankungen, Bronchialasthma und Allergien können sich entwickeln.

Sie können Giardiasis bei einem Kind durch häufigen fettigen, stinkenden Stuhl vermuten.

Obstruktion der Gallenwege

Gallen Dyskinesie ist eine Blockade der Gallenwege. Es ist fast unmöglich, ein Kind mit einer solchen Pathologie zu heilen - eine Lebertransplantation ist notwendig, die zu einer Zirrhose führen kann. Die Gründe können entweder angeborene Pathologie oder mechanische Verletzungen während der Geburt sein.

Tumorerkrankungen

Krebsgeschwülste in der Leber sind sehr gefährlich für Kinder. Dies geschieht selten statistisch gesehen, Kinderleberkrebs macht nur 4% aller Fälle von ähnlichen Erkrankungen in der Bevölkerung aus, aber in 70% der Fälle von Tumoren in den Lebergeweben von Kindern sind dies bösartige Tumore. Die Ursache ist meistens Hepatitis B und C.

Hepatische Störungen

Fast alle Lebererkrankungen bei Kindern haben Symptome, die mit verschiedenen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und anderer Organe vergleichbar sind. Wenn ein Kind Risikofaktoren für eine Lebererkrankung hat, sollten die folgenden Symptome eine wichtige Rolle spielen:

  • Gelbliche Haut und gelbe Lederhaut;
  • Konstante niedriggradige Temperatur von 37,1 ° C bis 38 ° C ohne Anzeichen von Kälte und Schmerzen - dies deutet auf einen trägen latenten Entzündungsprozess hin, der charakteristisch für hepatische Pathologien ist;
  • Dunkler Urin;
  • Farblose Fäkalien;
  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit.

Das Kind kann Schwere im rechten Hypochondrium fühlen, bitterer Geschmack im Mund, wird träge und körperlich unerträglich und leidet an allgemeinem Unwohlsein.

Bei Kindern im Alter von 5-7 Jahren entwickelt sich das Gallensystem aktiv. In dieser Hinsicht kann es eine moderate Hepatomegalie geben - eine kleine, aber tastbare Vergrößerung der Leber. Das Kind kann leichte Beschwerden haben, die Haut kann gelb werden. Dies ist aufgrund der Altersphysiologie und nicht über die Krankheit sprechen. Es besteht keine Notwendigkeit für eine Behandlung, aber die für Kinder mit Lebererkrankungen angegebene Diät wird nicht überflüssig sein.

Behandlung und Prävention

Die Behandlung von Lebererkrankungen bei Kindern ist konservativ und chirurgisch. Vorgeschrieben für Entzündungen - Antibiotika; mit Hepatitis, Leberzirrhose - Hepatoprotektoren; in notwendigen Fällen - Cholagogue. Laparoskopie - blutlose Operation, wenn nötig - Bauch.

Vorbeugende Maßnahmen zielen darauf ab, die Immunität des wachsenden Körpers der Kinder und die Bildung von Geweben aufrechtzuerhalten. Die Speisekarte sollte Gemüse, Kräuter, Früchte, Milchprodukte - Quark, Joghurt enthalten. Die Mahlzeiten sollten vollständig sein, das Kind sollte dem Speiseplan entsprechen - Frühstück, Mittag- und Abendessen sollten pünktlich sein.

Lebererkrankung bei Kindern und Behandlung

Es wird vermutet, dass sich bei Kindern aus benachteiligten Familien in frühem Alter Pathologien der Leber entwickeln, die durch Rauchen, Alkohol und Drogenmissbrauch verursacht werden. Aber ein wohlhabendes Kind kann auch krank werden, weil die Leber auch durch alle Ihre Lieblings-Snacks, und viele Lebensmittelfarben und nicht zu alt, fettige Lebensmittel geschädigt wird. Da der kindliche Organismus noch gebildet wird, können schon auf den ersten Blick unbedeutende Belastungen die Leber des Kindes dauerhaft zum Erliegen bringen und zu chronischen Erkrankungen führen.

Ursachen von Lebererkrankungen bei Kindern

Risikofaktoren umfassen:

  • Verletzung der hygienischen und hygienischen Normen während des Stillens, Besuch von Vorschuleinrichtungen und Klassen in der Schule, beim Genießen der Natur usw.;
  • schlechte Ernährung, viel scharfes, gebratenes, fettiges Essen, Konserven, Gurken, Gurken, Eltern missverstehen, dass die Ernährung des Kindes anders sein sollte als die Ernährung von Erwachsenen;
  • Verstoß gegen den Teilleistungsmodus, zwanglose Snacks, die Angewohnheit von Fast Food und süßen kohlensäurehaltigen Getränken;
  • Kontakte des Kindes mit Haustieren, die für die Leber gefährliche Protozoen und Parasiten tragen;
  • schlechte Ökologie;
  • Missbrauch von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten und Antibiotika, zu denen einige Eltern neigen. Kinder sind bei der geringsten Unpäßlichkeit mit Medikamenten gefüllt;
  • Intoxikation des Fötus während der Schwangerschaft mit Alkohol oder Drogen, die die werdende Mutter nahm.

Bedauerlicherweise wird die Behandlung von Kindern mehr und mehr durch ein ungünstiges Familienklima oder die frühe Exposition eines Kindes gegenüber der unsozialen Umwelt verursacht. Alkohol, Rauchen, Drogen zerstören schnell und unvermeidlich die Leber eines Kindes. Eltern in dysfunktionalen Familien achten häufig nicht auf Anzeichen einer Lebererkrankung bei einem Kind. Dadurch wird der pathologische Prozess, der von Anfang an gestoppt werden konnte, zu einer chronischen Form, die katastrophal die Entwicklung eines jungen Organismus beeinflusst. Das Kind ist in der körperlichen und geistigen Entwicklung zurückgeblieben, sein Stoffwechsel ist gestört, Gelbsucht, Magen-Darm-Störungen, Kopfschmerzen und Intoxikationen werden beobachtet.

Glücklicherweise ergibt die Behandlung der Leber bei Kindern in den meisten Fällen positive Ergebnisse aufgrund der einzigartigen Fortpflanzungsfähigkeiten dieses Organs. Bis zu 20 Jahren wächst die Anzahl der Hepatozytenzellen, so dass selbst schwere entzündliche und dystrophische Prozesse lokalisiert werden können und nahezu spurlos verlaufen. Ein typisches Beispiel ist die relativ leichte Verträglichkeit von Hepatitis A (Botkin-Krankheit) bei Kindern und der sehr ungünstige Verlauf von infektiösen Gelbsucht bei Erwachsenen. Kinderleber wird mit dem Virus erfolgreich fertig, während die Leber einer erwachsenen Person mit dem Angreifer viel schwieriger zu handhaben ist.

Typische Symptome, bei denen eine Behandlung der Leber bei Kindern indiziert ist.


Die Leber ist die größte Drüse der äusserlichen Sekretion der Person und des größten Parenchymorganes, ihre Masse beim Erwachsenen erreicht 1,5 kg. Bei einem Kind ist die Leber kleiner, aber als Prozentsatz nimmt sie einen bedeutenden Teil des Körpers und einen Prozentsatz der Masse ein (bei Neugeborenen sind es 10% der Körpermasse).

Wissenschaftler haben mehr als 600 Funktionen des Lebergewebes gezählt, aber die zwei wichtigsten Funktionen sind die Produktion von Galle, das wichtigste Verdauungsenzym, und die Blutreinigung von Toxinen, die durch das Blut in den Darm gelangen und während des Lebens des Körpers vom Gewebe abgesondert werden. Bei angeborenen und erworbenen Leberpathologien werden die zugewiesenen Funktionen nicht erfüllt, wodurch eine normale Verdauung unmöglich wird oder sich eine chronische Vergiftung des Körpers mit äußeren und inneren Giften entwickelt.

Wenn Sie Lebererkrankungen bei Kindern analysieren, sind ihre Symptome weniger spezifisch als die Manifestation von Pathologien bei Erwachsenen. Dies macht sich besonders im ersten Lebensjahr bemerkbar. Obwohl angeborene Lebererkrankungen statistisch nur in einem Fall pro 2500 Geburten gefunden werden, sind solche Erkrankungen sehr gefährlich und führen oft zum Tod junger Patienten in den ersten drei Lebensjahren vor dem Hintergrund eines akuten Leberversagens. Gleichzeitig ist es schwierig, die Anzeichen einer Lebererkrankung bei einem Kind ohne gründliche Hardware-Forschung zu bestimmen. Die Gelbfärbung der Haut sagt nichts aus, der Bilirubinspiegel bei Kindern ist hoch. Jubel sollte Kot färben. Bei der normalen Funktion der Leber und der Gallenwege, einige Tage nach der Geburt, erhält es eine braune Farbe aufgrund des Bilirubin-Derivats Stercobilin. Wenn die Fäkalien hell oder leicht grünlich bleiben, müssen Sie den Alarm ertönen lassen, dies ist ein sicheres Zeichen für Gallengangsatresie - Obstruktion oder unzureichende Durchgängigkeit der Gallengänge. Es kann durch intrauterine Entwicklungsstörungen des Lebergewebes, neonatale Hepatitis unterschiedlicher Natur verursacht werden. Leberentzündung bei Babys kann durch Hepatitis-A-Viren, Herpesvirus, Cytomegalovirus usw. verursacht werden. Die Behandlung einer so gefährlichen Pathologie wie Gallenatresie erfordert oft einen chirurgischen Eingriff, einschließlich einer orthotopen Lebertransplantation.

Im Falle von schweren Läsionen einer bereits großen Baby-Leber, ist es nicht nur auf Palpation bemerkbar, sondern auch äußerlich. Seine obere Kante liegt deutlich über dem rechten Rippenbogen. Bei Berührung ist das Organ uneben und klumpig und der Bauch ist deutlich asymmetrisch.

Der Fall kann durch Aszites kompliziert werden - eine Verstopfung in der Bauchhöhle einer Flüssigkeit, die durch die Wände von Blutgefäßen sickert, in denen eine persistierende portale Hypertension aufgrund einer Blockierung der Pfortader auftritt. Ein geschwollenes Abdomen und Beinödem ist ein sicheres Symptom der Lebererkrankung bei Kindern. Zusammen mit der Leber wird die Milz fast immer vergrößert. Dieses Phänomen wird Splenomegalie genannt, die Milz wird im linken Hypochondrium gefühlt.

Nicht so gefährlich, aber hepatische Cholestase tritt viel häufiger auf, das heißt, übermäßige Ansammlung von Galle in der Gallenwege und Blase. Es kann mit der physischen Enge der Gänge, der Anwesenheit von Steinen in ihnen, die aus einer Verletzung des Metabolismus von Gallensäuren, entzündlichen Prozessen in der Leber und Blase, die infektiösen, toxischen oder autoimmunen Charakter sind, verbunden sein.

Leberschutz bei Kindern

Der Schutz der Leber bei Kindern zur Vorbeugung und Behandlung von Cholestase ist in der Regel nicht mit Kardinalmitteln verbunden. Sparsame medikamentöse Therapie und Behandlung der Leber des Kindes durch die Volksmedizin sind sehr effektiv. Es ist nur wichtig zu bedenken, dass jeder Therapie eine professionelle Untersuchung und eine genaue Diagnose vorausgehen müssen. Ein unspezifischer Verlauf ist charakteristisch für Lebererkrankungen bei Kindern, außerdem können sich kleine Kinder nicht über ihren Zustand beschweren und dem Arzt klar sagen, was sie betrifft. Die meisten Diagnostika basieren auf biochemischen Bluttests, Antikörpertests und Scans der Leber und der Gallenwege mittels Ultraschall oder Magnetresonanztomographie. Aufgrund seines körperlichen und seelischen Traumas wird bei kleinen Patienten äußerst selten eine duodenale Sondierung eingesetzt.

Kinder im Vorschul-, Grundschul- und Sekundarschulalter sind selten akut von Leberversagen bedroht, sie haben bereits eine Risikophase (die ersten drei Lebensjahre) erlebt. Allerdings entdeckt das Kind zu dieser Zeit die Welt, ist aktiv auf der Suche nach Abenteuer. Leider findet er sie oft und auf seiner eigenen Leber. Giardia - Flagellaten-Protozoen, die im Dünndarm parasitieren und in die Gallenwege, Pankreas, Milz und andere Organe der Bauchhöhle eindringen können, sind eine der häufigsten Beschwerden bei Kindern im Alter von 3-10 Jahren. Giardia ist nicht in der Lage, zu tödlichen gesundheitlichen Auswirkungen zu führen, aber es verringert die Lebensqualität des Kindes stark, macht es träge, apathisch, launisch.

Wenn Giardia in der Leber bei Kindern gefunden wird, beinhaltet die Behandlung einen dreistufigen Kurs, Parasiten loszuwerden. Es muss unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden, da die Verwendung von antiparasitären Medikamenten mit Nebenwirkungen behaftet ist:

  • toxische Schädigung der Leber und anderer Organe;
  • die Entwicklung von Dysbakteriose und die Aktivierung der Mikroflora, die gegen Anti-Lamblioznym Drogen unempfindlich ist und sehr glücklich, Konkurrenten zu vertreiben;
  • vorübergehende Fehlfunktion des Verdauungstraktes.

Bevor mit der antiparasitären Therapie begonnen wird, ist es notwendig, andere Darmfunktionsstörungen zu beseitigen, die unter dem Einfluss des Behandlungsverlaufs verschlimmert werden können.

Für 10 - 15 Tage vor der Einnahme von Antibiotika ist es nützlich, das Kind auf die Diät Nr. 5 zu übertragen, die bei Kindern mit Lebererkrankungen verwendet wird, oder zumindest den Verzehr von Fett zu begrenzen, süß, geräuchert, salzig. Giardia verträgt keine sauren Früchte und Beeren, fettarme Milchprodukte (Joghurt, Acidophilus). Mit Hilfe der Diät-Therapie ist es möglich, eine erhebliche Menge an Parasiten vor der Verwendung von Medikamenten zu vertreiben.

Die zweite Stufe - die vollständige Zerstörung der Kolonie der Parasiten. Antiparasitäre Medikamente werden üblicherweise oral eingenommen, wirken aber sowohl direkt auf Giardia im Darm als auch nach Aufnahme in das Blut mit den Darm- und Gallenwegen. Hier ist daran zu erinnern, dass die Feinde nicht nur im Dünndarm leben, sondern auch die Gallenwege in die Leber eindringen. Entfernen sie von dort, es spielt keine Rolle, leben oder tot, mit Hilfe von gewöhnlichen Abführmitteln, ist es notwendig, eine zusätzliche Einnahme von choleretischen Arzneimitteln - Drogen, die entweder die enzymatische Fähigkeit des Leberparenchyms zu erhöhen, oder die Verringerung der glatten Muskulatur der Gallenwege. Es gibt auch Substanzen, die die Viskosität der Galle reduzieren und zu ihrem frühen Abfluss beitragen. Alle diese Medikamente sind nicht nur für Giardiasis, sondern auch bei der Behandlung von anderen Lebererkrankungen bei Kindern und in einem Verfahren wie die Reinigung der Leber eines Kindes gezeigt.

Leberreinigung bei Kindern - ist es Behandlung oder Prävention?


Der geläufige Ausdruck "Leber reinigen" ist eigentlich nicht ganz korrekt, denn die Leber ist ein biologischer Filter, der in seinen Zellen keine Toxine ansammelt, diese aber in einen sicheren Zustand zerlegt und aus dem Körper herausschickt. Fügen Sie hier und die Tatsache, dass die toxische Belastung der Leber des Kindes ist viel niedriger als bei Erwachsenen. In Bezug auf die Reinigung der Leber des Kindes beziehen sich Hepatologen daher gewöhnlich auf die Beseitigung von Lebercholestase und die Entfernung von überschüssigem diffusen Fett aus der Leber und die Auswirkungen von Entzündungsprozessen, die zum Zelltod führen. Praktisch alle Werkzeuge, die zum Schutz der Leber bei Kindern verwendet werden, sind pflanzlichen Ursprungs. Die bekannteste Quelle von essentiellen biologisch aktiven Substanzen zur Aufrechterhaltung der Arbeitsfähigkeit von Hepatozyten - Mariendistel (Cardui mariae), Silymarin, das aus seinen Früchten extrahiert wurde, wurde die Grundlage für viele pflanzliche Hepatoprotektoren. Bewährt in der Behandlung der Leber bei Kindern ab 12 Jahren Medikament Legalon. Es wird in allen Pathologien der Leber verwendet, die in subakuten und chronischen Formen auftreten, ist sogar in schweren Fällen wirksam. Der hohe Reinigungsgrad von Silymarin in dieser Zubereitung gewährleistet seine einzigartige Bioverfügbarkeit - die höchste unter ähnlichen Arzneimitteln. Die Aufnahme eines Hepatoprotektors durch ein Kind ist indiziert nach Hepatitis A, versehentlicher oder unfreiwilliger Verabreichung von Hepatotoxika, akuten Vergiftungen (einschließlich Pilzen).

Trotz der hohen Regenerationsfähigkeit der Leber bei Kindern ist zu beachten, dass eine leichtfertige Einstellung zu den Erkrankungen dieses Organs, akute und chronische Vergiftungen, gefährlich ist. Bei dem geringsten Verdacht auf Übelkeit auf Seiten der Leber ist es notwendig, eine dringende Untersuchung durchzuführen und sofort mit der Behandlung zu beginnen. Verzögerung ist voller irreversibler Veränderungen im Körper des Babys.


Weitere Artikel Über Leber

Diät

Rote Punkte auf dem Körper und der Leber

Hinterlasse einen Kommentar 33.037Es gibt Signale, die der Körper für innere Probleme gibt, einer davon ist der sogenannte Leberpunkt. Kleine rote Flecken treten überall auf dem Körper auf, sie tun nicht weh, verderben aber das Aussehen und verursachen Angstzustände.
Diät

Chronische Hepatitis B

Hinterlasse einen Kommentar 6.761Laut Statistiken der Weltgesundheitsorganisation könnte chronische Hepatitis B in den meisten Industrieländern bald eine Bedrohung für das Leben der Bevölkerung darstellen.