Alles über Polypen in der Gallenblase: Symptome, Ursachen und Behandlung

Polyp - eine gutartige Neubildung, die eine Folge der Hyperplasie der Schleimhäute ist.

Sie können verschiedene innere Organe einschließlich der Gallenblase betreffen. Ist eine solche Diagnose gefährlich und was tun in einer solchen Situation?

Bei Frauen über 35 Jahren werden häufig Polypen in der Gallenblase festgestellt. Sie können bei Männern auftreten, aber in diesem Fall wird ihr Charakter etwas anders sein. Für Frauen sind hyperplastische Polypen am häufigsten, für Männer - Cholesterin.

Was ist das?

Polypen sind Wucherungen der oberflächlichen Schleimhaut der Gallenblase, die einzeln oder multipel sein können. Solche Neoplasmen sind in der Lage, ziemlich große Größen (1-2 cm) zu erreichen, oder sie bilden ein Gitter von kleinen, 1-2 mm hohen Pflanzen.

Trotz der gutartigen Natur der Polypen, wenn sie unbehandelt sind, sind sie in der Lage, ozlokachestvlyatsya. Als Ergebnis kann der Patient Gallenblasenkrebs entwickeln.

Klassifizierung

Polypen in der Gallenblase können dargestellt werden durch:

  1. Adenomatöse Neoplasmen. Solche Wucherungen gelten als gutartig, sind jedoch anfällig für Malignität. Entstehen aufgrund des Wachstums der Drüsenstrukturen ZH. Aufgrund des hohen Risikos der Umwandlung in einen Krebs erfordern solche Polypen besondere Aufmerksamkeit vom Arzt und müssen behandelt werden.
  2. Papillome, die auch eine gutartige und papillare Form haben. Bei längerer Abwesenheit der Behandlung können sie Malignität haben.
  3. Polypen entzündlichen Ursprungs. Solche Wucherungen gehören zu der Kategorie von Pseudotumoren, die vor dem Hintergrund von Entzündungsprozessen entstanden sind, die in den Zellen des äußeren Epithels der Gallenblase auftreten. Solche Neoplasmen können unter dem Einfluss von Steinen, parasitären Invasion und anderen negativen Faktoren gebildet werden.
  4. Cholesterin Polypen, die auch als Pseudotumoren bezeichnet werden. Solche Neoplasmen werden oft während der Pharmakotherapie aufgelöst. Die Komplexität dieser Art von Wachstum ist, dass sie während des Ultraschalls oft für echte Polypen gehalten werden. Diese Formationen entstehen aufgrund der Ansammlung von Cholesterinablagerungen, so dass sie auch mit Gallensteinen verwechselt werden können.

Cholesterinpolypen sind am häufigsten und werden am besten mit einer konservativen Therapie behandelt.

Ursachen

Durch das Filtern des Blutes findet ein kontinuierlicher Prozess der Gallenbildung in den Lebergeweben statt. Über den Gallengang gelangt es in die ZH, wo sich die gelb-braune Flüssigkeit ansammelt. Wenn Nahrung den Zwölffingerdarm erreicht, schrumpft die Gallenblase und die Galle wird freigesetzt, was die Verdauung und den Abbau von Nahrung fördert.

Mit der Entwicklung von pathologischen Prozessen nimmt ZH im Volumen ab und verliert gleichzeitig die Funktion der Gallenkonzentration. Infolgedessen beginnt die Flüssigkeit zu stagnieren, was das Auftreten von Schleimneoplasmen hervorruft.

Die Gründe für die Bildung eines oder mehrerer Polypen liegen in der Verletzung von Stoffwechselvorgängen und Anomalien der Struktur der Gallenblasenschleimhaut. Blutsverwandte eines Patienten mit Polypen sind automatisch gefährdet.

Polypen in der Gallenblase sind am anfälligsten für Personen mit:

  • Pathologien des endokrinen Systems;
  • gestörter Fettstoffwechsel;
  • Hypercholesterinämie, verursacht durch den Missbrauch von Junk Food;
  • Zirrhose der Leber;
  • Hepatitis;
  • Urolithiasis;
  • Cholezystitis;
  • JCB.

In einigen Fällen kann die Bildung von Polypen nach früheren Infektionskrankheiten auftreten.

Symptome von Polypen in der Gallenblase

Die Symptome des pathologischen Prozesses hängen davon ab, wo sich die Polypen bilden. Das ungünstigste ist der Fall, wenn polypöse Wucherungen am Gallenblasenhals oder in den Kanälen lokalisiert sind. Eine solche Anomalie stellt ein ernsthaftes Hindernis für die Bewegung der Galle in den Darm dar, weshalb ein Patient eine so gefährliche und unangenehme Pathologie entwickeln kann wie mechanische Gelbsucht.

Wenn sich die Polypen in anderen Bereichen der Gallenblase befinden, entsteht kein spezifisches Krankheitsbild. Es ist jedoch immer noch möglich, die Krankheit zu vermuten. Dafür müssen Sie auf das Vorhandensein der folgenden Zeichen achten:

  1. Schmerzhafte Empfindungen im rechten Hypochondrium, die durch Dehnung der Gallensteinwand infolge stagnierender Galle auftreten. Die Schmerzen sind dumpf und schmerzen in der Natur. Treten Sie regelmäßig auf, geben Sie dem rechten Hypochondrium, so klagen Patienten oft, dass sie einen Leberschmerz haben. Schmerzsyndrom kann vor dem Hintergrund der Verwendung von Alkohol oder Fett auftreten, gebraten. Aus diesem Grund sind die meisten Patienten nicht auf das Vorhandensein von Polypen aufmerksam, die das Unwohlsein mit Stress oder Mangelernährung verbinden.
  2. Vergilbung der Epidermis und der Schleimhäute der Augen, der Mundhöhle usw. Bei Vorhandensein eines Polypen im Gallengang entwickelt sich eine mechanische Gelbsucht, begleitet von den oben aufgeführten Anomalien. Wegen der Blockade des Gallengangs kann Galle nicht auf natürliche Weise austreten, daher sickert sie durch die Wände der Blase und gelangt in den Blutkreislauf. Der Patient leidet an Juckreiz, Übelkeit, Erbrechen von Gallenmassen kann sich öffnen. Ein charakteristisches Anzeichen für obstruktive Gelbsucht ist Verdunkelung des Urins.
  3. Hepatische Kolik. Wenn der Tumor ein langes Bein hat und im Gallenblasenhals lokalisiert ist, entwickelt sich, wenn er verdreht ist, ein hepatischer Kolikanfall. Oft tritt dieses Symptom mit einer signifikanten Verringerung des erkrankten Organs auf. Bei einer Torsion des polypösen Pedikels hat der Patient einen scharfen Anfall von akuten, krampfartigen Schmerzen. Er wird von Symptomen arterieller Hypertonie und erhöhter Herzfrequenz gequält. Zur gleichen Zeit verschwinden die alarmierenden Symptome nicht, wenn eine Person eine bequeme Haltung einnimmt, was auf die Entwicklung von Leberkoliken hinweist.
  4. Anzeichen von Dyspepsie. Durch seine Anwesenheit können Polypen in der Gallenblase beurteilt werden. Der Schweregrad kann in jedem Fall variieren. Charakteristische Manifestationen dyspeptischer Symptome sind Bitterkeit im Mund, Übelkeit am Morgen, Erbrechen beim Überessen. All diese Anomalien sind eine Folge von stagnierenden Prozessen im Körper. Es beeinträchtigt auch die Verdauung, was zu einem dramatischen Gewichtsverlust führen kann.

Trotzdem tauchen Patienten selten mit ähnlichen Symptomen für medizinische Hilfe auf. Aber die rechtzeitige Durchführung von Ultraschall hilft, den Polyp zu identifizieren und seinen genauen Standort zu bestimmen.

Was ist gefährlicher Gallenblasenpolyp?

Polypen in der Gallenblase sind gefährlich in Bezug auf ihre Fähigkeit, zu einem bösartigen Tumor zu verkommen. Diese Wahrscheinlichkeit liegt zwischen 10 und 30%.

Außerdem können polypöse Formationen eine Eiterung im erkrankten Organ verursachen. Vor dem Hintergrund erhöhter Bilirubinspiegel kann sich eine Gehirnintoxikation entwickeln. Diese gefährlichen Komplikationen können nur vermieden werden, wenn rechtzeitig qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch genommen wird.

Diagnose

Die Anwesenheit von Polypen kann durch Ultraschalldiagnostik der Leber und der Gallenblase bestimmt werden. Auf dem Monitor des Ultraschallgerätes kann der Fachmann deutlich die Bildung einer abgerundeten Form erkennen, die an der Wand des LP angebracht ist und keinen akustischen Schatten aufweist.

Heute gilt die endoskopische Sonographie als eine der aussagekräftigsten diagnostischen Methoden. Das Verfahren wird nach dem Prinzip der REA durchgeführt. Ein flexibles Endoskopierohr mit einem Ultraschallsensor am Ende wird in den KDP des Patienten eingeführt. Da sich der Zwölffingerdarm in unmittelbarer Nähe der Gallenblase befindet, ist das Bild bei der Sonographie viel klarer.

Chirurgische Behandlung

Chirurgie ist die einzige wirksame Behandlung für Polypen. Um jedoch mit dem pathologischen Prozess fertig zu werden, wird das Entfernen nur von Wucherungen nicht erfolgreich sein - es ist notwendig, das gesamte Organ zu entfernen.

Es gibt Situationen, in denen eine Operation nicht verschoben werden kann. Dazu gehören:

  • Polypengröße ist 1 cm oder mehr;
  • Parallelfluss in der Gallenblase anderer pathologischer Prozesse: Cholelithiasis oder Cholezystitis, die in die Phase der Chronizität übergegangen ist;
  • schnelles Wachstum des Wachstums;
  • Polyp-Nummern;
  • hohes Risiko für Malignität von Tumoren.

Laparoskopische Cholezystektomie

In diesem Fall erfolgt die Entfernung der Gallenblase mit endoskopischen medizinischen Geräten. Bei der Manipulation der vorderen Bauchwand werden mehrere Einstiche vorgenommen, durch die spezielle Instrumente, Trokare, in die Bauchhöhle eingeführt werden. Sie sind mit Hohlrohren mit Ventilvorrichtungen an den Enden ausgestattet. Sie sind notwendig für eine sichere Gewebetrennung. Erst nach dem Einsetzen der Trokare werden ein Laparoskop und ein spezielles Okular mit einer Videokamera in die Punktionen eingeführt.

Vor der Operation wird der Patient einer erneuten Ultraschalldiagnose, OAK und Koagulogramm unterzogen. Das Verfahren wird in mehreren Stufen durchgeführt:

  1. Der Arzt macht 4 Schnitte, nach denen er Trokare einführt.
  2. Durch Trokare in der Bauchhöhle werden arbeitende medizinische Instrumente gelegt.
  3. Eine vorläufige Untersuchung der Peritonealorgane.
  4. Das Hepato-Duodenal-Ligament mit der Arteria und dem Ductus cysticus wird bestimmt, die dann abgeschnitten werden (das Verfahren, bei dem die Arterie und der Gang ligiert und durchschnitten werden).
  5. Mit einem Elektrokoagulator trennt der Arzt die Gallenblase und seziert sie.
  6. Durch die durchgeführten Punktionen wird die Gallenblase vorsichtig aus der Bauchhöhle entfernt.

Die Vorteile der laparoskopischen Cholezystektomie umfassen:

  • geringe und kurze Schmerzen während der Rehabilitationsphase;
  • das Fehlen eines längeren Krankenhausaufenthalts (in der Regel wird der Patient nicht länger als 5 Tage in ein Krankenhaus eingeliefert);
  • geringes Risiko von Komplikationen (Bildung von Adhäsionen, Eintritt einer bakteriellen Infektion, etc.);
  • die Fähigkeit des Patienten, sich nach dem Ende des Eingriffs selbst zu versorgen.

Offene Cholezystektomie

In diesem Fall, in der Bauchhöhle des Patienten nicht punktiert, sondern schneidet. Die Manipulation erfolgt durch Laparotomie - Schneiden der Bauchwand, um Zugang zum erkrankten Organ zu erhalten. Wenn Polypen in der Gallenblase in der Regel schräge Laparotomie durchführen. Um Zugang zu Leber und Gallenblase zu erhalten, führen Sie eine schräge Inzision entlang der Kante des Rippenbogens durch.

Die Operation wird in Stufen durchgeführt:

  1. Der Ort, an dem die Vorinzision vorgenommen wurde, wird mit antiseptischen Präparaten behandelt.
  2. Mit einem Skalpell wird ein Schnitt in der Größe von 10-15 cm gemacht.
  3. Stoffe werden in Schichten geschnitten.
  4. Wie bei der laparoskopischen Cholezystektomie findet der Arzt das Hepato-Duodenal-Ligament und klärt die Arterie und den Gang.
  5. Die Gallenblase wird vom Leberbett getrennt und zusammengebunden, wonach sie herausgeschnitten wird.
  6. Zusammen mit den Organen wird eine Resektion von regionalen Lymphknoten durchgeführt.
  7. Die Gewebe im Schnittbereich werden Schicht für Schicht vernäht, jedoch in umgekehrter Reihenfolge.

Die Laparotomie Cholezystektomie wird durchgeführt, wenn die Polypen Größe zwischen 15 und 18 mm erreicht haben. Ärzte sagen, dass solche polypösen Wucherungen anfällig für Malignität sind, daher muss während der Operation eine Blase zusammen mit regionalen Lymphknoten entfernt werden. Zur gleichen Zeit wird ein kleines Stück Lebergewebe zur mikroskopischen Untersuchung herausgeschnitten.

Die offene Cholezystektomie wird ausschließlich unter Vollnarkose und nur unter Verwendung eines Beatmungsgerätes durchgeführt. Postoperative Nähte werden für 6-7 Tage entfernt. Am ersten Tag nach dem Eingriff darf der Patient am nächsten Tag nur noch kohlensäurefreies Wasser zu sich nehmen - um Lebensmittel in begrenzten Mengen zu essen. Sie können nach der Operation für 3-4 Tage aufstehen. Die Dauer der Rehabilitation beträgt etwa 14 Tage.

Macht Regeln

Um Stagnation der Galle und Störung des Verdauungstraktes zu vermeiden, ist es notwendig, eine strenge Diät zu befolgen. Die Tabelle 5 umfasst folgende Aktivitäten:

  • fraktionierte Mahlzeiten (4-5 mal pro Tag in regelmäßigen Abständen);
  • nur leicht verdauliche Nahrung essen (flüssig, auf einem Mixer "getötet" oder durch ein Sieb gerieben);
  • vollständige Verweigerung von Back- und Backwaren, Backen;
  • die Verwendung von ungesättigten und nicht sauren Säften, Fruchtgetränken, Kräutersud, Kräutertees;
  • vollständige Beseitigung von Produkten, die Koffein und Ethylalkohol enthalten;
  • Verweigerung von kohlensäurehaltigen Getränken;
  • Verwenden Sie bis zu 2 Liter Flüssigkeit pro Tag;
  • verwende halbfesten Magerkäse, Gemüsesuppen, Kartoffelpüree, gekochtes oder gebackenes Gemüse und Obst.

Sie können eine kleine Menge Süßigkeiten und Kekse in die Diät aufnehmen. Gleichzeitig ist es notwendig, das Niveau der konsumierten Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate zu kontrollieren.

Eine solche Diät ist für sechs Monate konzipiert, manchmal muss sie jedoch länger eingehalten werden. Während seiner gesamten Länge ist es dem Patienten verboten, Alkohol und Rauch zu trinken.

Prognose

Wenn Polypen in der Gallenblase klein und nicht anfällig für Wachstum sind, dann wird die Prognose für ihre Behandlung als günstig angesehen. Es ist möglich, die Symptome zu stoppen und das Risiko der Ausbreitung des pathologischen Prozesses aufgrund von periodischen Zyklen der konservativen Therapie zu reduzieren.

Die Komplexität der Situation liegt jedoch darin, dass sich die Krankheit in den Anfangsphasen der Entwicklung nicht manifestiert. Folglich erscheinen die Symptome selbst dann, wenn polypöse Wucherungen große Ausmaße erreichen. Und das ist bereits mit ihrer Verwandlung in maligne Neoplasmen verbunden.

Um solche Folgen zu vermeiden, ist es nicht notwendig zu warten, dass die Symptome von selbst verschwinden. Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen und untersucht werden. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto günstiger wird das Ergebnis der Behandlung sein.

Polypen in der Gallenblase - was tun?

Polypen in der Gallenblase sind eine Pathologie, bei der Frauen über 35 Jahre in 80% der Fälle anfällig sind. Kleine Gebilde verursachen keine Angst und werden nur durch Ultraschall nachgewiesen.

Wenn eine Person einen Polyp in der Gallenblase hat, wird im folgenden Artikel erklärt, was zu tun ist und wie sie zu behandeln ist.

Was sind Polypen?

Polypen - das resultierende Wachstum auf der Schleimhaut des inneren Organs. Es ist gutartig, unregelmäßig oder abgerundet. Oft schreitet es fort und verursacht gefährliche Komplikationen für den ganzen Körper.

Die Pathologie kann sich auf verschiedenen Organen bilden und Beschwerden und Schmerzen verursachen.

Diagnose, Symptome und Behandlung von Tumoren unterscheiden sich je nach ihrer Form und Lage.

Arten von Polypen

Es gibt verschiedene Arten von Polypen:

  • Cholesterin. Die häufigste Diagnose unter allen Fällen des Nachweises der Krankheit. Diese Formationen werden falsch genannt, und sie können sich selbst auflösen. Bei einem gestörten Fettstoffwechsel sammelt sich Cholesterin auf den Schleimhäuten an.
  • Entzündlich. Eine andere Art von Polypen tritt aufgrund einer Entzündung der Schleimhaut auf. Diese Art von Pathologie ist mit Epithelinfektion überwuchert.
  • Adenomatös. Neues Wachstum durch Wachstum von Drüsenepithelzellen. Benötigt Behandlung und laufende Überwachung Spezialisten.
  • Papillome. Bei unterschiedlichem Wachstum besteht das Risiko, in die Onkologie zu wachsen.

Ursachen

Es gibt Faktoren, die zum Auftreten der Krankheit beitragen:

  1. Vererbung. Ein hohes Risiko für die Entwicklung der Krankheit tritt bei Menschen, deren Angehörige diese Krankheit erlitten haben.
  2. Cholezystitis in chronischer Form. Stagnation der Galle führt zu einer Zunahme der Gewebe des inneren Organs.
  3. Kalorie Essen. Erhöhte Cholesterinspiegel in Lebensmitteln provozieren die Entwicklung der Krankheit.
  4. Hormon Östrogen. Eine Erhöhung der Produktion dieses Hormons führt zu einem Anstieg des Epithels in der GF (reduzierte Gallenblase). Aus diesem Grund leiden Frauen häufiger als Männer an dieser Krankheit.
  5. Entzündungsprozess. Während der Entzündung schließt der Körper schützende Prozesse in Geweben und Organen ein und dies trägt zum Beginn der Pathologie bei.
  6. Gestörter Stoffwechsel. Eine falsche Ernährung oder Vererbung führt zu einer Verletzung des Galleabflusses, wodurch das Gewebe des inneren Organs zu wachsen beginnt.
  7. Dyskinesie. Eine fehlerhafte Funktion der Gallenwege wirkt sich direkt auf die Entwicklung der Pathologie aus.
  8. Hepatitis und Papillomavirus. Beide Krankheiten können das Auftreten von Tumoren verursachen.

Infektionen und Stress, Hypodynamie - beeinflussen die Arbeit der inneren Organe und die Verdauung. Angeborene Anomalien der Struktur des Gastrointestinaltraktes können den Verdauungsprozess beeinträchtigen und Pathologien verursachen.

Symptome

Zeichen, die das Wachstum im Körper anzeigen, können sich voneinander unterscheiden. Es hängt von ihrem Standort ab. Blockierende Polyp der Gallenblase, deren Symptome Gelbsucht verursachen, sind gesundheitsschädlich.

Das Finden eines Tumors an anderer Stelle in der Gallenblase (LB) ergibt keine eindeutigen Anzeichen, und das Vorhandensein kleiner Läsionen kann asymptomatisch sein.

Gelbfärbung der Hautfarbe und der Sklera bedeutet eine wahrscheinliche Zunahme des Bilirubins. Dies geschieht, wenn Galle ins Blut gelangt.

Die Freisetzung von Galle in den Magen aufgrund von Hyperaktivität von RR wird in Form von Bitterkeit im Mund festgestellt. Durch die Dehnung der Wände des Patienten entstehen schmerzhafte Empfindungen. Unannehmlichkeiten treten nach schweren Mahlzeiten und zu viel Essen auf.

Häufige klinische Symptome der Krankheit:

  • Gelbfärbung;
  • Übelkeit und Würgen;
  • Kolik in der Leber;
  • schmerzhafte Empfindungen;
  • Blähungen und Verstopfung;
  • Bitterkeit im Mund;
  • saurer Rülpser.

Diagnose und Therapie

Um dem Patienten die richtige Diagnose zu stellen, muss der Facharzt eine Ultraschalldiagnose durchführen.

Die Methode der Ultraschalldiagnostik ist eine informative Möglichkeit, pathologische Veränderungen im Körper zu erkennen. Mit Hilfe eines Ultraschallwandlers wird eine äußere Untersuchung des Körpers durchgeführt. Es ermöglicht Ihnen, das Vorhandensein von Formationen, ihre Form und Größe zu identifizieren, gibt an, ob auf die Hilfe von Chirurgen zurückgreifen, oder Sie können mit konservativer Behandlung tun.

Vorbereitung für die Untersuchung erfordert keine besonderen Bedingungen, aber schwere Mahlzeiten sollten am Tag des Ultraschalls vermieden werden.

Endoskopische Sonographie

Diese Methode besteht darin, eine Ultraschallsonde mit einem Endoskop in die Darmhöhle einzuführen. Ein Hochfrequenzsensor untersucht Gewebe mit einem Durchmesser von 12 cm, was eine qualitative Beurteilung des Zustandes ermöglicht.

Kleine Sonden werden durch den Mund in den Magen und danach in die Höhle des Darms injiziert. Die Untersuchung findet auf nüchternen Magen statt, einen Tag vor der Untersuchung ist es unmöglich, schweres Essen zu essen.

Computertomographie

Die Position, Struktur, Ursache des Auftretens hilft, die Methode der Tomographie zu identifizieren. Damit sind selbst sehr kleine Formationen sichtbar. Das Verfahren selbst ist harmlos, hat aber einen recht hohen Aufwand. Ein spezielles Training ist nicht erforderlich.

Labordiagnostik umfasst:

  • biochemischer Bluttest;
  • Urinanalyse;
  • Kot-Analyse.

Bei der erkannten Pathologie bei einem Patienten wird häufig eine konservative Therapie verordnet. Installierte Ernährungseinstellung, spezielle Diät und Drogen. Nach einer konservativen Therapie lösen sich Cholesterinformationen häufig auf.

Andere Arten von kleinen Wucherungen werden regelmäßig überwacht, Kontrolluntersuchungen werden vorgeschrieben. Ein Tumor, der nicht an Größe zunimmt, berührt nicht.

Verbotene Lebensmittel: Fleisch, fetter Fisch, geräuchertes Fleisch und Konserven, Gewürze, Backwaren, fettarme Milch.

In kleinen Mengen erlaubt: Zwiebeln, Kräuter, Butter, frisches Gemüse.

Verwendung: fettarme Fleischprodukte (gekocht), Eier, geschälte Früchte, nicht konzentrierte Säfte, fettarmer Hüttenkäse, gedünstete und gedämpfte Speisen.

Komplikationen

Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen hängt von rechtzeitiger Diagnose und richtiger Behandlung ab.

Polypen in der Gallenblase während der Schwangerschaft bei Frauen sind eine Bedrohung für die Gesundheit und das Leben des Kindes. Die Ansammlung von Bilirubin im Blut führt zu Vergiftung des Fötus und wirkt sich auf das Nervensystem und die Gehirnzellen aus, es besteht ein hohes Risiko, ein Baby mit Gelbsucht zu bekommen.

Berücksichtigen Sie die möglichen Komplikationen.

Transformation in die Onkologie

Die Wahrscheinlichkeit des Übergangs in eine maligne Form hängt von der Größe des Tumors ab. Bis zu 35% aller pathologischen Fälle und die Hälfte der Menschen mit einem Wachstum von mehr als 20 mm bilden Krebs.

Das Problem der rechtzeitigen Diagnose - in Ermangelung von Symptomen beim Menschen.

Entzündung der Gallenblase

Das Vorhandensein von Polypen im Fieber provoziert seine Entzündung, die mit dem Wachstum des Tumors zunimmt. Dies führt zu starken Schmerzen, Verstopfung, Blähungen und erhöht sich nach schweren Mahlzeiten.

Gallenausfluss Probleme

Große Wucherungen stören den Gallengang, es wird zur Ursache seiner Stagnation und begleitet von Bitterkeit im Mund, schlechtem Appetit, scharfen Schmerzen und Schwäche.

Cholestase wird von Gelbfärbung der Hautfarbe begleitet, Juckreiz der Haut, Kot bekommt einen leichten Schatten und wird matschig.

Cholecystitis

Eine Entzündung in der Gallenblasenhöhle führt zur Entwicklung einer eitrigen Cholezystitis. Es bringt den Patienten in einen schweren Zustand, gekennzeichnet durch starke und regelmäßige Schmerzen.

Was gefährlich ist, betrifft HP

  • Gangränöse Cholezystitis ist eine Komplikation der eitrigen Cholezystitis.
  • Peritonitis - Entzündung im Peritoneum aufgrund von Eiterläsionen.
  • Leberabszess - tritt auf, wenn eitriger Inhalt die Leber trifft.
  • Cholangitis - entzündete Galle fließt, was zu einer Infektion des Blutes führt.

Die Folgen umfassen auch:

  • Osteoporose;
  • Leber- und Nierenversagen;
  • Leberzirrhose.

Behandlung

Wenn eine Person mit Polypen in der Gallenblase diagnostiziert wurde, hängt die Behandlung von ihrer Art und Größe ab. Konservative Behandlungen sind nicht die Beseitigung der Tumoren selbst, sondern die Ursachen der Pathologie. Behandlung ohne Operation hilft in den Anfangsstadien der Krankheit.

Abhängig von der Art der Krankheit verschreibt der Arzt die passende Therapie. Es ist strikt verboten, sich selbst zu behandeln, bei den ersten Anzeichen sollte der Arzt gehen.

Nicht-chirurgische Wiederherstellungsmethoden umfassen:

  • Drogen, die dünne Galle - Ursosan, Ursofalk. Sie enthalten säurehaltige Steine ​​und verhindern die Bildung neuer Steine.
  • "Motilium" - stärkt die Wände des ZHP und verbessert die Verdauung;
  • "Gepabene", "No-shpa" - zur Linderung der Symptome der Krankheit;
  • Behandlung von Volksmedizin. Infusionen und Kräuter helfen, den Körper zu stärken und die Funktion der inneren Organe zu verbessern. Die Einnahme von Schöllkraut oder Kamille, Wildrosen und anderen Früchten dauert mindestens einen Monat.

Je nach Beschwerden des Patienten über bestimmte Symptome können zusätzliche Medikamente verschrieben werden.

Bedienung

In einigen Fällen ist eine Operation durch die Diagnose eines Gallenblasenpolypen nicht nur notwendig, sondern kann auch das Leben eines Patienten retten.

Operationelle Intervention wird durchgeführt in Fällen von:

  1. ein um mehr als 1 cm vergrößerter Polyp;
  2. schnelles Tumorwachstum;
  3. eine große Anzahl von Formationen, mit einer Tendenz zuzunehmen;
  4. mit Cholelithiasis (ICD);
  5. mit chronischer Entzündung der ZH.

Die Entfernung eines Polypen in der Gallenblase ist indiziert, wenn er in eine kanzeröse Form, eitrige Cholezystitis, hohe Bilirubinspiegel und schwere Koliken übergeht.

Betrachten Sie die Arten von Operationen.

Laparoskopisch

Die Operation wird mit Endoskopen durchgeführt. In die Einstiche der Bauchdecke werden Hohlröhren mit Ventilen eingeführt. Eine spezielle Kamera und ein Laparoskop werden durch sie durchgeführt.

Die Vorteile sind minimaler Schmerz nach der Operation, geringe Wahrscheinlichkeit von Adhäsionen, Infektion.

Öffnen Sie den Vorgang

Während der Operation werden Gallensteine ​​durch Bauchdeckenschnitte entfernt (Laparotomie). Es wird mit Hilfe einer schrägen Inzision durchgeführt, die Zugang zu Leber und Leber bietet.

Laparotomie wird verwendet, um die Größe des Wachstums auf 18 mm zu erhöhen, mit einem hohen Risiko der Ausbildung in einer Krebsform.

Nach der Operation spürt der Patient noch einige Zeit Schmerzen, die im Krankenhaus beobachtet werden. Der Patient erhält eine strenge Diät und Bettruhe.

Prävention

Um die Entwicklung der Pathologie zu vermeiden, müssen die Faktoren ausgeschlossen werden, die zur Entstehung der Krankheit beitragen.

Präventionsmaßnahmen umfassen:

  • Die regelmäßige ärztliche Untersuchung ist ein wichtiger Faktor, insbesondere bei belastetem Erbgut. Die Studie umfasst eine Ultraschalldiagnostik, mit der bis zu 95% der Schadensfälle effektiv identifiziert werden können.
  • Eine Normalisierung des Fettstoffwechsels ist notwendig, um die Ansammlung von Cholesterin zu verhindern, was das Auftreten von Polypen verursacht. Unsachgemäße Ernährung, körperliche Inaktivität, Erkrankungen des Verdauungstraktes sind Faktoren, die die Pathologie verschlimmern.
  • Die rechtzeitige Behandlung der Entzündung der ZH ist ein wichtiger Faktor, der die Veränderung der Struktur des Organs und die Bildung von Tumoren verhindert. Mit der Zeit heilt die Krankheit vor einer Reihe von Komplikationen.

Vorbeugung von Gallenstauung. Um dies zu tun, müssen Sie sich an die Regeln der Ernährung, Ernährung, Sport Lebensstil zu halten. Bei der Ernährung müssen Sie Ballaststoffe und tierische Fette einbeziehen.

Die wichtigsten Methoden zur Vermeidung von Komplikationen sind eine gesunde Lebensweise, eine gute Ernährung und regelmäßige Arztbesuche.

Diät

Ein kranker Patient muss eine spezielle Diät einhalten, um die Pathologie nicht zu verschlimmern und Komplikationen zu vermeiden. Die Aufgabe der Diät ist es, die Verdauungsorgane von übermäßiger Belastung zu entlasten.

Strikte Leistungskontrolle beinhaltet:

  • Aufteilung der täglichen Nahrungsaufnahme um 5-6 mal am Tag;
  • Essen muss in flüssiger oder schäbiger Form sein;
  • Verbot von Butterprodukten, Brot, Gewürzmischungen und Konserven;
  • vollständige Beseitigung von Kaffee, Soda und Alkohol;
  • viel Wasser trinken;
  • Gemüsesuppe - Püree in der Diät;
  • Essen Sie nur gekochtes oder gebackenes Gemüse;
  • Es ist verboten, warme und kalte Speisen zu nehmen.

Eine strenge Diät sollte für sechs Monate oder mehr im Ermessen des Arztes befolgt werden. Es ist wichtig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und die richtige Art des Tages zu beobachten.

Was tun mit Polypen in der Gallenblase: die richtige Behandlung

Polypen werden anormale gutartige Wucherungen genannt, die eine unregelmäßige, tropfenförmige oder abgerundete Form haben und an den Wänden von Organen mit einer hohlen Struktur lokalisiert sind. Typischerweise sind polypöse Formationen auf einer breiten Basis oder mit einer Art Bein an der Wand des Körpers befestigt.

Polypen können auf der Schleimhaut irgendeines Organs lokalisiert sein, am häufigsten werden solche Auswüchse jedoch in der Gallenblase oder der Blase, dem Darm, dem Uterus, dem Magen oder der Nasenhöhle gefunden. Manchmal werden polypöse Formationen an den Wänden der Gallenblase festgestellt.

Konzept der Krankheit

Polypen der Gallenblasenlokalisation - das sind tumorartige Neoplasien von überwiegend gutartigem Charakter, die sich auf der inneren Schleimhaut des Organs bilden und in deren Lumen wachsen.

Foto eines Polyp in der Gallenblase

Nach der internationalen Klassifikation von Krankheiten der Polypen der Gallenblase gehört der Code K82 (andere Gallenblase Pathologie). Polypen mit ähnlichem Standort sind schwer zu diagnostizieren, da sie ähnliche Symptome wie andere Gallenblasenpathologien aufweisen.

Arten

Folgende Arten von Polypen können in der Gallenblase gefunden werden:

  • Adenomatöse - gelten als echte gutartige Tumoren. Sie zeichnen sich durch ein hohes Malignitätsrisiko aus (10% der Fälle) und entwickeln sich aufgrund der Proliferation von Drüsengewebe. Wegen des Risikos von Malignität erfordern solche Polypen ständige Aufmerksamkeit von Ärzten und obligatorische Behandlung;
  • Papillome sind auch echte gutartige Polypen, die eine papillare Form haben. Sie können auch in einen bösartigen Tumor wiedergeboren werden;
  • Polypen entzündlichen Ursprungs - sind Pseudotumoren und sind eine Folge der Entzündungsreaktion auf der Schleimhaut der Gallenmembran, wodurch Gewebeproliferation auftritt. Solche Polypen entstehen aufgrund von irritierenden Faktoren wie Zahnstein, Parasiten usw.;
  • Cholesterin Polypen - gehören auch zur Kategorie der falschen Polypen und können im Prozess der konservativen Therapie auflösen. Aber die Schwierigkeit ist, dass sie mit Ultraschall oft für echte Polypen gehalten werden. Solche Formationen sind Cholesterinablagerungen, die als Folge von Fehlern in den Fettaustauschprozessen auftreten, können Kalziumeinschlüsse enthalten, daher werden sie oft mit Konkrementen verwechselt.

Am häufigsten werden Cholesterinpolypen gefunden, die einer konservativen Therapie zugänglich sind.

Ursachen

Die häufigsten Ursachen für die Bildung von Polypen in der Gallenblase sind in folgenden Faktoren begründet:

  1. Echte Austauschverletzungen;
  2. Gallenblasenpathologie entzündlichen Ursprungs;
  3. Erbliche Tendenz;
  4. Anomalien genetischen Ursprungs;
  5. Biliäre Dyskinesie und andere hepatobiliäre Störungen.

Am häufigsten sind es Cholesterinpolypen, die vor dem Hintergrund verschiedener Arten von Fettstoffwechselstörungen gebildet werden, wodurch große Mengen Cholesterin im Blutkreislauf zirkulieren. Als Folge davon werden Cholesterinüberschüsse an den Gefäßwänden und in der Gallenblase abgelagert, was die Bildung von Cholesterin-Pseudopolypen provoziert.

Chronische Formen der Cholezystitis gelten als die häufigsten Faktoren, die Polyposis verursachen.

Vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses kommt es in den Gallenblasengeweben zu einer Gallenstauung, die zu einer Verdickung der Organwände und deren Deformation führt. Infolgedessen wachsen Zellen des Granulationsgewebes und Pseudopolypen bilden sich.

Wenn die Familiengeschichte durch genetische Anomalien belastet ist, dann ist dies ein zusätzlicher provozierender Faktor für die Entstehung von klinischen Manifestationen der Pathologie.

Hepatobiliäre Pathologien oder Erkrankungen der Gallenwege verursachen ein Ungleichgewicht in Bezug auf die sezernierte Galle und ihre wirklich notwendigen Volumina.

Durch übermäßige oder mangelhafte Ausscheidung von Galle werden Verdauungsprozesse gestört, was zur Bildung einer Gallenblasenpolyposis führt.

Symptome

Das symptomatische Bild der Polyposis der Gallenlokalisation wird durch den spezifischen Ort des Organwachstums bestimmt.

Aus klinischer Sicht ist die Lage eines Polypen im Hals oder Harnleiter der Blase am gefährlichsten.

In dieser Situation wird der Polyp den normalen Gallenfluss stören, was zur Entwicklung eines Ikterus mechanischer Natur führen wird.

Wenn sich die polypöse Formation in einem anderen Teil der Blase befindet, wird das klinische Bild der Pathologie verschwommen und unausgesprochen. Meistens zeigen solche Manifestationen das Vorhandensein eines Gallenblasenpolypen an.

  • Gelbsucht Die Haut bekommt einen ikterischen Farbton, ebenso wie die Sklera, die auf den exorbitanten Gehalt von Bilirubin im Blut hinweist. Ein ähnliches Muster wird beobachtet, wenn der Gallengang in der Blase auftritt, was zu einem Austreten von Galle in den Blutstrom führt. Symptome wie Verdunkelung des Urins, Myalgie und Arthralgie, Hyperthermie, Übelkeit-Erbrechen-Syndrom und Pruritus ergänzen die Gelbfärbung der Haut.
  • Schmerzen Schmerzhafte Manifestationen in Gallenblasenpolypen treten aufgrund der Überdehnung der Wände des Organs auf. Dies geschieht, wenn Galle in der Blase stagniert. Darüber hinaus können Schmerzen auf dem Hintergrund häufiger Kontraktionen der Blase auftreten. Solche Schmerzen im rechten Hypochondrium sind lokalisiert und haben einen dumpfen Charakter. Sie entstehen Krämpfe, verschlimmern sich nach fettigen Speisen oder übermäßiges Essen, Alkohol, Stress, etc.
  • Dyspepsie. Es ist durch das Auftreten von Übelkeitssyndrom gekennzeichnet, oft am Morgen, nach reichlich Essen, Erbrechen auftritt, und ein bitterer Geschmack ist im Mund vorhanden. Solche Zeichen werden auch durch Galle verursacht, was eine Verletzung der Verdauungsprozesse hervorruft. Die Bitterkeit im Mund beruht auf dem Rückfluss von Galle in den Magen aufgrund von Hyperaktivität der Gallenblase.
  • Leberkolik. Es äußert sich durch plötzliche Krämpfe und akute Schmerzen im Hypochondrium rechts. Ein solches Zeichen tritt meist selten auf, hauptsächlich bei Polypen mit langem Bein. Der Schmerz in der Kolik ist so stark, dass der Patient nicht in der Lage ist, an einem Ort zu sein, so dass er gerissen ist, vergebens auf der Suche nach einer schmerzfreien Position des Körpers.

Begleiterkrankungen

Häufig verursachen Polypen pathologische Prozesse in benachbarten Organen - Pankreas und Leber. Da Polyposis als eine infektiöse Quelle wirken kann, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses verursacht, werden Gallenspasmen, Cholezystitis, Pankreatitis usw. oft auf dem Hintergrund von Gallenblasenpolypen entwickelt.

Im Allgemeinen können Spasmen des Gallengangs oder der Dyskinesie, verschiedene Formen von Pankreatitis und Cholezystitis oder Gallensteinleiden unter den Pathologien, die die Polyposis begleiten, unterschieden werden.

Ist das ein Neoplasma gefährlich?

Gallenblasenpolypen sind gefährlich, da sie, wenn sie unbehandelt bleiben, leicht zu bösartigen Tumoren ausarten können, der Prozentsatz einer solchen Wahrscheinlichkeit beträgt etwa 10 bis 30%.

Darüber hinaus können Polypen durch eitrige Entzündungen der Gallenblase etc. kompliziert werden. Vor dem Hintergrund von ständig erhöhtem Bilirubin kann sich eine zerebrale Intoxikation entwickeln.

Daher ist es notwendig, die Spezialisten umgehend um Hilfe und Behandlung zu bitten.

Diagnose von Bildung

Typischerweise wenden sich Patienten an Spezialisten, wenn sie die entsprechenden Symptome haben, die mit richtigem Schmerz verbunden sind. Aber es ist unmöglich, das Vorhandensein von Polypen in der Galle nur durch dieses Symptom zu bestimmen.

Die Pathologie kann nur mit Hilfe einer gründlicheren Diagnostik unter Verwendung geeigneter Geräte identifiziert werden.

Zuerst werden Patienten zur Ultraschalluntersuchung geschickt, die als die führende in der Erkennung von Gallenblasenpolyposis angesehen wird.

Computertomographie und Magnetresonanz-Cholangiographie werden ebenfalls gezeigt. Mit diesen Techniken können Sie den Ort, die Natur und die Solidität polypöser Formationen mit höchster Genauigkeit bestimmen und das Vorhandensein assoziierter Störungen feststellen.

Endoskopische Endosonographie, die den Ort und die Struktur der polypösen Proliferation zeigt, ist oft in der diagnostischen Studie vorhanden.

Wie behandelt man Polypen in der Gallenblase?

Gewöhnlich wird nach der Entdeckung der polypösen Gallenbildung eine konservative Therapie verschrieben. Es kommt oft vor, dass Cholesterin Polypen, nach der Anpassung der Diät und Einnahme bestimmter Medikamente, Cholesterin Polypen von selbst verschwinden.

Wenn die Formationen zu anderen Arten gehören und nicht mehr als einen Zentimeter im Durchmesser haben, dann werden sie für einige Zeit beobachtet, sie werden einfach beobachtet. Der Patient geht regelmäßig zu Ultraschall, CT oder MRI. Wenn Polypen keine Tendenz zum Wachsen zeigen, werden sie nicht berührt.

Behandlung eines Polypen ohne Operation

Wie oben erwähnt, ist eine nicht-chirurgische Behandlung von Polyposis in der Gallenblase nur mit der Cholesterin-Natur der Formationen möglich. Bei der Behandlung solcher Polypen ist die Verwendung von Arzneimitteln wie Ursofalk, Simvastatin, Holiver, Ursosan am häufigsten indiziert, aber No-Silo und Gepabene werden für die adjuvante Therapie empfohlen.

Konservative Therapie von Cholesterinpolypen ist gerechtfertigt, wenn sie nicht eine Zentimetergröße überschreiten.

Polyposis kann eigentlich kein Zellwachstum sein, sondern lose Cholesterinsteine, die später starke Schmerzen verursachen.

Bedienung

Der operative Ansatz wird nur in Fällen gezeigt, in denen Polypen durch konstantes Wachstum und Mehrfachcharakter unterschieden werden.

Die Ärzte haben Priorität bei der Erhaltung der Gallenblase, weil mit ihrer Ektomie die Verdauung stark gestört wird und fetthaltige Nahrungsmittel überhaupt nicht assimiliert werden.

Befinden sich Polypen in der Gallenblasenhöhle, so nimmt der Arzt den Patienten unter besondere Kontrolle, um die möglichen Risiken einer Transformation in einen malignen Tumorprozess auszuschließen.

In dem Fall, wenn der Verlauf der traditionellen Behandlung nicht die erwartete Wirkung zeigte oder die Polypen zu großen Größen anwuchsen, wird eine operative Lösung des Problems gezeigt.

Hinweise

Absolute Indikationen für die sofortige Entfernung von Polypen sind Faktoren wie:

  • Die große Größe des polypösen Wachstums von mehr als einem Zentimeter;
  • Die Tendenz der Polypen, schnell zu wachsen, manifestiert sich durch eine Zunahme der Formationen von 2 mm pro Jahr;
  • Die multiple Natur der Polyposis mit einem Vorherrschen von Wucherungen mit einer breiten Basis, aber ohne Beine;
  • Wenn Polyposis durch das Vorhandensein von Gallensteinkrankheit ergänzt wird;
  • Mit der Entwicklung von Polyposis vor dem Hintergrund der chronischen Entzündung der Gallenblase;
  • In Gegenwart von belasteter Familiengeschichte.

Auch ist eine Operation im Falle einer transformatorischen Veränderung der Struktur eines Polypen zu einer malignen Formation mit ausgeprägter hepatischer Kolik, eitriger Cholezystitis, Gallenabflussstörungen, erhöhtem Bilirubinspiegel notwendig.

Wann kann ich auf eine Operation verzichten?

Wenn die Polypen nicht zentimetergroß werden, müssen sie nicht entfernt werden. Zur Vorbeugung sollte die Frau jedoch ein halbes Jahr lang ärztliche Untersuchungen und Ultraschalluntersuchungen durchführen.

Wenn nach einem halben Jahr der medikamentösen Exposition keine Anzeichen für eine positive Dynamik vorhanden sind, fahren Sie mit der chirurgischen Behandlung fort.

Vorbereitung

Die häufigste Operation zur Entfernung von Polypen ist Cholezystektomie. Ein solches Verfahren beinhaltet die Entfernung von nicht nur polypösen Gewächsen, sondern auch das Gallengewebe. Eine solche Operation wird in der üblichen Weise oder endoskopisch durchgeführt. Die letztere Option ist bevorzugter und wird in 90% der Fälle verwendet.

Vor der Operation durchläuft der Patient die notwendigen diagnostischen Tests, wird im Labor getestet und einer Ultraschalldiagnostik unterzogen. Vor der Operation wird der Patient unter Verwendung von Muskelrelaxanzien zur Entspannung des Muskelgewebes einer Vollnarkose unterzogen.

Die Operation selbst wird durch 4 Einstiche zum Einführen der Instrumente in die Bauchhöhle und weitere Extraktion der Gallenblase durchgeführt.

Als Ergebnis dieser Operation gibt es eine minimale Rehabilitation, eine geringe Schwere von postoperativen Schmerzen, einen geringen Prozentsatz verschiedener Komplikationen wie Adhäsionen oder Bruch, und infektiöse Läsionen.

Lebensstil nach dem Entfernen eines Polyps

Nach der Operation muss der Patient seine gewohnte Diät ändern.

Wenn es keine Gallenblase gibt, ist die enzymatische Aktivität ernsthaft gestört, Magensaft wird in viel geringeren Konzentrationen ausgeschieden, und statt der Gallenblase geht es sofort in den Darm.

Damit der Körper mehr oder weniger lernen kann, ohne die Gallenblase zu leben, dauert es mindestens zwei Jahre.

Das erste Halbjahr ist besonders wichtig und erfordert die kleinsten und unbedeutendsten diätetischen Anforderungen:

  • Essen verbraucht sollte nur durch Kochen oder Dämpfen zubereitet werden;
  • Das Essen sollte lange und gründlich gekaut werden, damit keine großen Stücke in den Magen gelangen, was der Leber mehr Möglichkeiten für enzymatische Aktivität bietet;
  • Bei einer Küchenmaschine sollte man eine kleine Menge essen, um das Verdauungssystem nicht zu überlasten.

Diät

Sowohl vor als auch nach der Operation, eine Diät mit Polypen der Gallenblase impliziert die Einhaltung einer fraktionierten Diät, wenn der Patient ein wenig essen muss, aber alle 3 Stunden. Außerdem:

  • Nach dem Essen sollte kein Gefühl von zu viel essen sein;
  • Essen sollte in einem Grundzustand oder sehr gemahlener Form gegessen werden;
  • Schließen Sie jede Ladung für anderthalb Stunden nach dem Essen aus;
  • Produkte nur durch Backen oder Kochen kochen;
  • Mahlzeiten können nicht heiß gegessen werden.

Sie können nicht essen Pilze und fette Suppen, Muffins und frittierte Kuchen, fetter Fisch und Fleisch, geräuchertes Fleisch, eine Vielzahl von Mayonnaise und Saucen, saures Gemüse wie Tomaten, Rettich, Sauerampfer, etc. Auch verboten sind Milchprodukte, Alkohol und Soda, Schokolade, etc.

Volksheilmittel

Wenn der Arzt die chirurgische Entfernung von polypösen Gallenblasenwucherungen empfohlen hat, dann wird es niemals funktionieren, sie mit Hilfe der Volksbehandlung loszuwerden.

Aber wenn der Arzt die Beobachtungstaktik wählt und eine konservative Therapie vorschreibt, dann ist es möglich, die Hauptbehandlung durch die Einnahme von Kräuterpräparaten zu ergänzen, jedoch nur mit Zustimmung des Arztes.

Zur zusätzlichen konservativen Behandlung kann die Infusion des Krautes Schöllkraut oder mit dem Zusatz von Kamillenblüten erfolgen. Das Gras wird mit kochendem Wasser übergossen und einige Stunden in einer Thermosflasche aufbewahrt. Danach trinkt man einen großen Löffel vor dem Essen.

Solche Infusionen werden empfohlen, mindestens einen Monat zu nehmen. Beachten Sie, dass eine solche Behandlung nur eine Ergänzung zur Haupttherapie sein kann und diese nicht ersetzen kann.

Patientenrezensionen über Therapie

Elena:

Meine Mutter tat sich lange unter den Rippen auf der rechten Seite weh. Sie goss alles auf die Leber, bis sie die Prüfung bestanden hatte. Gefundene Gallenpolypen und Blasenbildung. Dringend hatten die Operation, sie entfernten die Galle vollständig. Zuerst wollten sie eine offene Operation machen, aber wir bestanden auf Endoskopie. Die ersten Jahre hat meine Mutter eine strenge Diät gehalten, und jetzt lebt sie, wie üblich, weil nach der Operation 6 Jahre vergangen sind.

Maria:

Kurz nach der Geburt begann ich in der rechten Lebergegend schwer zu schmerzen. Ich ging zum Ultraschall, wo sie Polypen fanden. Ärzte sagten, dass eine obligatorische Entfernung erforderlich ist, weil die Wucherungen groß sind und sich in einen bösartigen Tumor verwandeln können. Empfohlene laparoskopische Cholezystektomie. Die Operation lief super, erfolgte mit Vollnarkose. Schon auf den Fersen des Tages wurde ich nach Hause geschickt. Es ist fast ein halbes Jahr her. Allmählich fange ich an, neue Produkte in die Diät einzuführen, weil vorher waren sie unmöglich. Ich esse kein geräuchertes Fleisch und frittierte Leckereien, obwohl ich sie für Haushalte koche. Aber die Hauptsache ist, dass jetzt der Krebs mich nicht bedroht, und Ernährungsbedürfnisse und Entbehrungen können leicht ertragen werden.

Prognose

Kleine polypöse Wucherungen, die nicht vermehrt werden können, zeichnen sich durch eine günstige Prognose aus und werden mit Medikamenten behandelt. Gallengangspolypen entwickeln sich jedoch häufig asymptomatisch, und wenn charakteristische Manifestationen auftreten, können die Wucherungen signifikante Größen erreichen oder sogar bösartig sein.

Daher müssen die ersten Alarmglocken untersucht werden, um die Entstehung von Krebs zu verhindern. Dann werden die Prognosen äußerst positiv ausfallen.

Video-OP zur Entfernung von Polypen in der Gallenblase:

Polypen in der Gallenblase: Symptome und Behandlung ohne Operation

Polypen in der Gallenblase - ein häufiges Leiden. Etwa 10 Prozent der Russen finden Polypen in einem bestimmten Organ. In der Gallenblase Bildung bei der Routineuntersuchung festgestellt. Die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu leiden, ist viel größer als die Statistik sagt. Manche Menschen leben ihr ganzes Leben mit solchen Neoplasmen, ohne sich ihrer Existenz bewusst zu sein. Irgendein heimtückischer Polypen wächst in onco.

Die wichtigsten Symptome und Anzeichen von Polypen in der Gallenblase

Die List von Polypen ist, dass sie sich seit vielen Jahren nicht mehr erklärt haben. Oder sie verursachen solche Symptome, die Gastritis, Bauchschmerzen, Magengeschwüren, Lebererkrankungen, Gallensteinleiden ähnlich sind.

Hier zum Beispiel, wie Symptome der Polyposis auftreten:

  • Übelkeit und manchmal Erbrechen, danach wird es leichter;
  • Schmerz im Hypochondrium;
  • Leberkolik;
  • Gelbsucht;
  • Blähungen;
  • hohe Temperatur;
  • schlechter Schlaf, Gedächtnisprobleme;
  • dunkler Urin;
  • nach dem Essen schwer fühlen.

Was sind Polypen im Allgemeinen? Eigenartige Neoplasien auf der Schleimhaut in der Gallenblase. Diese Neoplasmen können groß, klein, einfach oder mehrfach sein. Identifizieren Sie sie nur mit Ultraschall.

Ursachen

Interessanter Fakt: Am häufigsten treten Polypen bei Frauen auf und im Alter nach 35 Jahren. Und nur in 20 Prozent der Fälle bei Männern. Vielleicht kommt es darauf an, dass Männer seltener als Frauen für medizinische Untersuchungen in Kliniken gehen. Und Tumore werden häufiger bei medizinischen Untersuchungen entdeckt. Jedenfalls bleibt die Tatsache, dass Frauen 4 Mal häufiger an dieser Krankheit leiden.

Und bedenke die Ursachen der Pathologie:

  • wunde Gallenblase;
  • stagnierende Galle;
  • beeinträchtigte Austauschfunktionen;
  • Fettleibigkeit;
  • biliäre Dyskinesie.

Es gibt eine Meinung, dass der erbliche Faktor und die genetische Veranlagung am meisten beeinflussen. Wenn jemand in der Familie an Krebs erkrankt ist, steigt das Risiko für Neoplasien in der Gallenblase deutlich an. Und dennoch sagen Experten, dass mehrere Gründe eine Rolle bei einer Polyposis auf einmal spielen: zum Beispiel Vererbung und gleichzeitig Gallenstau, die aufgrund strenger Diäten oder anderer Gründe erworben werden.

Arten und Diagnose von Polypen in der Gallenblase

Polypen sind unterteilt in:

  • Cholesterin (das sind Pseudopolypen). Sie sind Cholesterinablagerungen auf der Schleimhaut des Organs. Am häufigsten bei Männern entdeckt;
  • real, bestehend aus Epithelgewebe. Sie unterscheiden sich auch in Papillomen und adenomatösen Papillomen - eines der gefährlichsten hinsichtlich des Risikos, zu onkologischen Erkrankungen zu werden.

Das Erkennen der Krankheit nur durch Symptome wird nicht funktionieren. Wir brauchen Forschung wie Ultraschall und Endoskopie. Sowie Labor Testmethoden.

Die Ultraschalluntersuchung zeigt die Gallenblase wie ein dunkles Oval. Wenn es einen Polyp hat, dann sieht es wie eine Lichtformation aus, die von der Wand ausgeht und in die Höhle hineinwächst. Endoskopische Sonographie ermöglicht es Ihnen, den Polypen im Detail zu sehen, wie es Hochfrequenz-Ultraschall verwendet, ist das Bild klarer.

Eine andere Untersuchung kann eine Computertomographie sein. Es gibt ein klares Bild, bestimmt die Art und Lage der Polypen, die Ursachen ihres Auftretens.

Was ist gefährlicher Gallenblasenpolyp?

Viele Menschen leben ihr ganzes Leben mit einem Polyp in der Galle und sterben aus anderen Gründen. Dies ist jedoch kein Grund, sich zu beruhigen und nichts zu unternehmen, wenn nichts stört. Eine routinemäßige Inspektion ist mindestens alle zwei Jahre erforderlich. Und wenn es die ausgeprägten Symptome gibt, ist nötig es zu prüfen. Was ist schließlich gefährlicher Gallenblasenpolyp? In 35 Prozent der Fälle verwandeln sich Polypen in Krebs. Aber auch wenn man Glück hat, Krebs zu vermeiden, und andere Folgen sind auch gefährlich.

Unter ihnen:

  • Entzündung der Gallenblase;
  • gangränöse Cholezystitis;
  • Leberabszess;
  • Peritonitis (Eiter tritt in das Peritoneum ein, häufiger ist es tödlich);
  • Cholangitis (führt zu Sepsis).

Gallen stören den normalen Gallenfluss. Und das führt zu Leberzirrhose, Osteoporose.

Wie behandelt man Polypen in der Gallenblase ohne Operation?

Die Behandlung von Polypen ohne Operation ist möglich, wenn es um Pseudopolypen geht. Das heißt, diejenigen, die als Folge von Cholesterinablagerungen entstanden sind. Es gibt Medikamente, die Polypen auflösen können. Aber es hängt immer noch von der Größe der Tumoren ab. Große, die einen Zentimeter überschreiten, werden durch eine Operation entfernt.

Medikamentöse Behandlung von Gallenblasenpolypen

Sobald feststeht, dass die Polypen Cholesterin in der Natur sind, verschreibt der Arzt Medikamente. Diese Therapie ermöglicht es Ihnen, Cholesterin zu reduzieren und das Wachstum in der Gallenblase aufzulösen. Um dies zu tun, wenden Sie Ursosan und henofalk an. Es gibt andere ähnliche Medikamente, zum Beispiel Ursofalk. Es zerstört auch effektiv Cholesterinablagerungen.

Dosierung und Dauer der Behandlung hängen vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit, dem Alter des Patienten, Körpergewicht und anderen Faktoren ab. Für Patienten mit einem Körpergewicht von 60 bis 70 Kilogramm sind beispielsweise drei Kapseln Ursosan pro Tag ausreichend. Wer mehr wiegt, kann eine weitere Kapsel bekommen.

Als Schmerzmittel nehmen Sie keine Silos. Es beseitigt die Krämpfe der Gallenblase und der Schmerz verschwindet. Eine Pille reicht für starke Schmerzen.

Eine solche Therapie dauert von drei Monaten bis zu zwei Jahren, alles hängt davon ab, wie groß der Tumor ist. In der Regel können Sie während dieser Zeit mit Hilfe von Lösungsmittel-Medikamenten die Krankheit ohne Operation vollständig loswerden. Aber leider sind die Ergebnisse manchmal nicht so wie gewünscht. In diesem Fall müssen Sie noch auf eine Operation zurückgreifen.

Volksheilmittel

Alte Rezepte sind gut als zusätzliches Werkzeug. Sie erlauben Ihnen, eine Zunahme von Neoplasmen zu suspendieren. Gut in dieser Hinsicht Abkochung von Schöllkraut. In eine Thermoskanne einen Esslöffel Kräuter gießen und 1000 g kochendes Wasser gießen. Nach einer Stunde Infusion trinken sie morgens, nachmittags und abends vor dem Essen einhundert Gramm. Führen Sie einen solchen Kurs für einen Monat durch, machen Sie dann eine zehntägige Pause und wiederholen Sie den Kurs. Und so 90 Tage. Die Behandlung von Polypen in der Gallenblase Volksmedizin Ärzte nennen ziemlich effektiv. Aber in jedem Fall sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Diät für Polypen in der Gallenblase

Bei der Bestätigung der Diagnose sollte die Ernährung vollständig überarbeitet werden. Es muss reich an Ballaststoffen sein. Grobe Fasern aus Gemüse, Obst, Getreide und Hülsenfrüchten stellen den Stoffwechsel wieder her und tragen zur schnellen Aufnahme von Fett bei.

Sie sollten die Aufnahme und Art des Fettes sowie das Gleichgewicht der Kohlenhydrate kontrollieren. Unkontrolliertes Essen von Fett führt zu einer Situation, in der die Gallenblase nicht in der Lage ist, Nahrungsmittel effizient zu verarbeiten. Fette sind nützlich und schädlich. Nützliche sind ungesättigte Fette, und schädliche sind gesättigt und modifiziert (Margarine, raffinierte Butter). Diese schlechten Produkte sind idealerweise generell verboten.

Es ist notwendig, ein wenig zu essen und nicht vor dem Schlafengehen zu füllen. Zwei Drittel der Gerichte sollten nicht stärkehaltiges Gemüse sein.

Diese Diät sollte mein ganzes Leben lang verfolgt werden. Nach Entfernung können sich sogar Polypen bilden.

Die Diät in den ersten Tagen nach der Entfernung von Tumoren ist noch strenger. In den ersten 6 Stunden kann man nicht essen und trinken. Während des Tages nur Mineralwasser ohne Gas in kleinen Portionen trinken. In den nächsten zwei Wochen - nur püriertes Gemüse mit Dampf gekocht - als Kartoffelpüree oder Suppe.

Wann ist es unmöglich, Polypen in der Gallenblase zu behandeln?

Um Chirurgie häufiger Zuflucht genommen. In manchen Situationen gibt es nicht einmal eine andere Alternative.

Dies ist, wenn:

  • Polyp mehr als einen Zentimeter;
  • wenn der Polyp durch eine andere Krankheit verursacht wurde - Cholezystitis, Gastritis;
  • wenn das Wuchern des Neoplasmas beobachtet wird;
  • wenn sich Polypen gebildet haben;
  • wenn es eine Gallensteinkrankheit plus einen Polyp gibt;
  • wenn jemand in der Familie an Onkologie erkrankt war.

Das heißt, die Operation ist angezeigt, wenn ein hohes Risiko besteht, dass ein Polyp in eine onkologische Krankheit oder in einen anderen gefährlichen Zustand degeneriert.

Ein gefährlicher Zustand kann als die Tatsache betrachtet werden, dass ein Polyp erhebliche Beschwerden, Gesundheitsbeeinträchtigungen verursacht. Es bedeutet:

  • Übergang eines regelmäßigen Polyp zu Onco;
  • Leberkolik;
  • Entzündung der Gallenblase;
  • eitrige Cholezystitis;
  • verstopfter Abfluss von Galle;
  • überschüssiges Bilirubin.

Gallenkrebs ist ein sehr gefährlicher Zustand, in dem nur 15 Prozent der Patienten zu einem Jahr leben. Im Falle von verdächtigen Neoplasmen wird somit die Operation ohne Verzögerung ausgeführt.

Chirurgische Eingriffe sind meist laparoskopisch, dh mit kleinsten chirurgischen Eingriffen und schneller Erholung nach der Operation. Aber manchmal müssen Sie die Gallenblase durch einen vollen Schnitt entfernen. Die Operation wird offene Cholezystektomie genannt. Sie greifen auf diese Methode zur Entfernung von Tumoren, wenn sie eine große Größe erreichen - etwa zwei Zentimeter.

Es wird angenommen, dass sich große Polypen zu Krebs entwickeln können, so dass sie so schnell wie möglich entfernt werden.

Vorbeugung von Polypen

Obwohl Polyposis allgemein als Erbkrankheit angesehen wird, hängt viel von der Lebensweise des Patienten ab.

Negative Faktoren:

  • sitzende Arbeit, zu wenige Spaziergänge;
  • Begeisterung zu fett, gebraten, scharfes Essen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • unbehandelte Magen-Darm-Erkrankung
  • trockenes Essen, in Eile, eine lange Pause zwischen den Mahlzeiten;
  • Übergewicht.

Es ist wichtig, Essgewohnheiten in der Natur der Ruhe zu ändern. Um an der frischen Luft zu sein, sich zu bewegen, tägliche Spaziergänge zu unternehmen, um gesundheitliche Probleme zu beseitigen, sollten Sie sich einer jährlichen Vorsorgeuntersuchung unterziehen.


Weitere Artikel Über Leber

Hepatitis

Body-Mass-Index

Die meisten Formeln zur Berechnung des Idealgewichts spiegeln leider nur Durchschnittsdaten wider und können Ihren Fall nicht objektiv beschreiben. Zum Beispiel wurde früher die Formel "Ihre Höhe minus 100" aktiv verwendet, um das Idealgewicht zu berechnen.
Hepatitis

7 Symptome sprechen über Gelbsucht

Wenn ein Gallenblasenproblem auftritt, können die Symptome nicht sofort gefühlt werden. Im Allgemeinen haben Manifestationen verschiedener Pathologien eines Organs gemeinsame Merkmale, die sich nur in Nuancen unterscheiden.