Opisthorchiasis: wie wird von Mensch zu Mensch übertragen

Die Berge von Parasiten werden aus dir herauskommen, wenn du auf nüchternen Magen mit einem normalen Schluck trinkst.

Die Wurminvasion, ausgelöst durch den Katzenegel, der eine aktive parasitäre Aktivität im menschlichen Körper verursacht, wird "Opisthorchose" genannt. Opisthorchiasis in unserem Land nimmt einen separaten Platz unter Helminthiasis aufgrund der hohen Prävalenz, bzw. hat eine sozioökonomische Bedeutung. Es wird vermutet, dass Opistorchiasis vor allem durch den Konsum von unzureichend thermisch behandeltem Karpfen gewonnen wird. Kann diese Wurmerkrankung zwischen Menschen übertragen werden und wie wird Opisthorchiasis von Mensch zu Mensch übertragen?

Für die vollständige Offenlegung dieses Problems ist erforderlich, um den Lebenszyklus des Parasiten zu beziehen.

Kurz über den Lebenszyklus eines Katzenegels

Der Katzenegel ist Biohelminth, daher ist er durch einen indirekten Weg der Entwicklung gekennzeichnet, dh unter Beteiligung von Zwischenträgern, die verschiedene lebende Organismen sind. Für jede Entwicklungsstufe gibt es einen spezifischen lebenden Organismus. Es ist wichtig, die Abhängigkeit der Parasiten von der Umwelt und der Immunantwort des Wirts zu verstehen. Mit anderen Worten, in einer ungeeigneten Umgebung stirbt das Ei oder die Larve des Parasiten. Der letztendliche Besitzer des Katzenegels kann sowohl ein Mann als auch verschiedene räuberische (fischfressende) Tiere (Hunde, Frettchen, Füchse, Katzen usw.) sein.

Die Eier des Katzenegels gelangen mit dem Kot des Trägers in die äußere Umgebung, im Zuge der natürlichen Defäkation. In einer trockenen Umgebung behalten sie die Fähigkeit, für eine kurze Zeit zu leben, aber einmal im Süßwasserreservoir können sie für ungefähr ein Jahr dauern.

Der erste Zwischenträger ist ein Süßwasserweichtier der Gattung Codiella. Er schluckt O.felineus Eier in den Prozess der Fütterung der Weiden.Die nächsten der Eier im Körper der Molluske sind Cercarien gebildet. Das Cercarium schwimmt frei im Wasserraum und hinterlässt den Körper des ersten Zwischenträgers.

Die folgenden Zwischenträger sind Fische aus der Karpfenfamilie. Bei der Suche nach dem erforderlichen Träger dringt Cercaria durch Selbsteinleitung in den Körper in seinen Körper ein. Bei Fischen sind die Larven im Unterhautgewebe und in den Muskeln lokalisiert, wo sie erneut Metamorphose erfahren und sich in ein Metacercarium umwandeln, das eine runde Zyste mit einer darin befindlichen Larve bildet.

Wie wird Opistorchiasis übertragen? Als nächstes betrachten wir die Hauptmethoden der Infektion mit dieser Helmintheninvasion.

Methoden der Infektion mit Opisthorchosis

Metatserkarya tritt in den menschlichen Körper beim Verzehr von infizierten Fischen in die Nahrung ein, die vor dem Verzehr nicht ausreichend mit Wärme behandelt werden. In der Magengegend oder zu Beginn des Dünndarms verlässt die Larve die Zysten unter dem Einfluss von Magensaft, dringt in die Gallengänge ein und gelangt von dort zur Gallenblase und den Gallengängen der Leber. In Zukunft wird es in die Pubertät eingeführt und beginnt sich aktiv zu vermehren und zu ernähren.

Welche anderen Arten der Infektion mit Opisthorchiasis existieren:

  • Sie können einen Katzenegel bekommen, indem Sie infizierten Fisch schneiden. Bei diesem Vorgang bleiben invasive Larven an den Händen, die bei der vorzeitigen Händehygiene durch die Mundhöhle in den Körper gelangen können;
  • Infiziert mit Opisthorchose kann ohne Behandlung mit der Verwendung von starken Reinigungsmittel der Planke oder Messer beim Schneiden infizierten Fisch durchgeführt werden. Metacercaria setzen sich auf dem Geschirr ab und gelangen anschließend mit Nahrung in den menschlichen Körper;

Nach der Aufspürung der Hauptinfektionsmethoden ist es möglich, die stabile Beziehung der Infektion mit dem Fischträger metacercaria festzustellen. Wird Opisthorchose von Mensch zu Mensch übertragen?

Ist es möglich, Opisthorchiasis zwischen Menschen zu übertragen?

Zu Beginn werden wir diese Frage sofort beantworten und dann die Gründe erläutern. Die Antwort auf die Frage ist nein. Warum?

Damit der Katzenegel im menschlichen Körper existieren kann, muss er zuerst das Stadium der Cercarien durchlaufen, wonach er eine invasive Fähigkeit erwerben wird. Sonst werden die Larven (Cercarien), die in den menschlichen Körper eingedrungen sind, einfach nicht überleben. Parasiteneier, die während des Fütterns im menschlichen Körper gefangen sind, sind ebenfalls zum Ruin verurteilt.

Ja, eine Person, die sich im Stuhlgang befindet, produziert eine große Menge Eier des Katzenegels, aber sie bringen keinen direkten Schaden. Es ist auch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch Opisthorchiasis durch in der Luft befindliche Tröpfchen vollständig ausgeschlossen. Dies ist einfach nicht möglich, da die Lokalisation dieser Trematodenart die Gallenwege der Leber, der Gallenblase oder der Pankreasgänge sind.

Es ist auch unmöglich zu übertragen, wenn:

  • Geschlechtsverkehr, einschließlich oralen und analen Geschlechts;
  • Kuss;
  • Jeder physische Kontakt (Umarmung, Händedruck, etc.);
  • Verzehr von Essen oder Wasser aus demselben Gericht;
  • Die Verwendung von Haushaltsgegenständen / Hygiene und so weiter;
  • Schwangerschaft (von Mutter zu Kind);

Die einzige Möglichkeit, Opisthorchiasis zwischen Menschen zu übertragen, ist die Übertragung von Metazerkarien im Verlauf eines Handschlags oder eines anderen Kontakts. In diesem Fall gelangt die Larve an die Hände oder irgendeinen anderen Teil des Körpers eines gesunden Menschen. Damit sich ein Gesunder infizieren kann, sollte er diese Larve irgendwie in den Mund tragen. Gleichzeitig ist es notwendig, diese Aktion so schnell wie möglich durchzuführen, da die Larve wahrscheinlich irgendwo in Kontakt mit einem Objekt oder einer Person fallen wird. Es besteht auch die Möglichkeit ihres Todes, wenn sie in der Sonne getrocknet wird.

Auf dieser Grundlage folgt, dass eine Infektion mit Opisthorchiasis von einem kranken Menschen praktisch unmöglich ist. Selbst mit dem Konsum von Kot des Patienten (wie aktuelle Trends zeigen, gibt es immer noch Amateure) ist dies unwahrscheinlich.

Auch ist die Übertragung dieser Helmintheninvasion beim Kontakt mit kranken Haustieren aus den oben genannten Gründen praktisch unmöglich.

Wie man Opisthorchosis nicht bekommt

Um die Möglichkeit einer Infektion dieser helminthischen Invasion auszuschließen, genügt es, eine Reihe von einfachen Regeln zu befolgen, nämlich infizierten Fisch richtig vorzubereiten. In diesem Fall handelt es sich um eine Wärmebehandlung eines erkrankten Nahrungsmittelprodukts durch Exposition bei niedrigen oder hohen Temperaturen.

Es ist notwendig, den Fisch erst nach der vorläufigen Vorbereitung zu frieren, es ausgenommen und in kleine Stücke geschnitten. Diese Stufe ist für ein gleichmäßiges Einfrieren vorgesehen, da ansonsten die Möglichkeit besteht, die Lebensfähigkeit von Metacercarien, die in nicht gefrorenen Teilen des Fisches lokalisiert sind, zu erhalten.

Die Regeln für das Einfrieren sind wie folgt:

  • Bei Temperaturen von -24 Grad verlieren die Larven von O.fileneus für 5 Tage ihre Lebensfähigkeit;
  • Bei Temperaturen von -30 Grad sterben die Larven des Parasiten in 8-10 Stunden;
  • Wenn die Temperatur auf die Marke von -40 Grad fällt, tritt der Tod des Cat-Fluke-Metacercariums in 3-4 Stunden auf;

Mit der Wärmebehandlung ist alles einfacher. Darüber hinaus sind hohe Temperaturen am effektivsten bei der Beseitigung von Parasiten:

  • Das Kochen von kontaminierten Lebensmitteln in kochendem Wasser für 30 Minuten zerstört alle Larven. Kleine Fische können ohne vorheriges Schlachten gekocht werden.
  • Fry infizierten Fisch sollte für 20-30 Minuten sein. Während des Frittiervorgangs sollten Sie die Gleichmäßigkeit der Temperaturbelastung überwachen;
  • Backfisch im Ofen trägt auch zur Zerstörung von Parasitenlarven bei. Die optimale Kochzeit ist eine Stunde oder mehr;

Wie kann Opisthorchiasis übertragen werden, die Hauptrouten der Infektion?

Die Krankheit opistorhoz verursacht einen solchen Parasiten wie ein Katzenegel. Leberwege, Bauchspeicheldrüse und Gallenblase sind betroffen. Mit Hilfe von Saugnäpfen, die sich an den Bauch- und Kopfteilen befinden, sind Parasiten an der Schleimhaut dieser Organe befestigt. Wie wird Opistorchiasis übertragen? Der Erreger dringt mit einer bestimmten Art von infiziertem Fisch in den menschlichen Körper ein.

Wege der Übertragung

Wichtig zu wissen! Ärzte stehen unter Schock: "Es existiert ein wirksames und bezahlbares Mittel gegen Parasiten." Lesen Sie mehr.

Opisthorchiasis wird nur dann von Mensch zu Mensch übertragen, wenn der Stuhlgang des Patienten in zufälliger Weise in einen gesunden Körper fällt.

Zusammen mit dem Kot einer infizierten Person oder eines Tieres gelangen die Larven in offene Reservoire und werden dann zusammen mit dem Schlick von Schnecken geschluckt. Sie sind Zwischenwirte. Innerhalb von zwei Monaten entwickeln ihre Körper eine weitere Entwicklung der Larven zu den Cercarien. Es ist eine Art Larve mit einem Schwanz.

Das gereifte Cercarium gelangt nach draußen, um durch die Haut in den Körper des Fisches zu gelangen. Nur Karpfen sind infiziert: Brasse, Schleie, Döbel, Plötze, Elritze. Ein neues Entwicklungsstadium der Larve beginnt. Im Inneren des Fisches ist das Cercarium mit einer Schutzhülle bedeckt und wird zu einem Metacercarium. In diesem Zustand tritt die Larve in den Mund einer Person oder eines Tieres ein.

Wenn Sie einen schlecht thermisch behandelten oder schlecht gesalzenen Fisch essen, dringen die Larven zuerst in den Magen und erst dann in den Dünndarm ein. Hier wird unter dem Einfluss des Verdauungssaftes die schützende Schale des Eies gebrochen und die Larve dringt in die Leber ein. In diesem Organ findet die Reifung und Reproduktion des erwachsenen Individuums statt.

Der Katzenegel (opistorhis) ähnelt einer länglichen gelb-braunen Farbe, seine Länge kann 12 mm erreichen. Es gehört zur Klasse der Egel (Trematoden). Der Parasit produziert weibliche und männliche Geschlechtszellen gleichzeitig.

Jeder erwachsene Helminth pro Tag kann bis zu 2000 Eier legen. Einige der Eier werden zusammen mit der Galle ausgeschieden und gelangen in den Kot. Zusammen mit Kot tritt wieder die Umgebung ein und der Zyklus wiederholt sich.

Die folgenden Arten der Infektion können unterschieden werden: mit hohem, mittlerem Risiko oder vollständiger Beseitigung der Infektion.

  • Kann ich mich bei der Kommunikation mit einer kranken Person infizieren? Es ist unmöglich, mit der Kontakt-Haushaltsmethode zu infizieren (durch ein Handtuch, Geschirr). Die Krankheit kann nicht sexuell übertragen werden.
  • Sie können Opisthorchose von einem kranken Tier oder seinen Exkrementen nicht fangen. Aber Eier von Katzen- oder Hundefellen können unter den Nägeln bleiben und in die Mundhöhle gelangen. In diesem Fall wird die Larve am häufigsten nicht weiter entwickelt. Dies erfordert Schritte, die mit Zwischenbesitzern, dh mit Schnecken und Fischen, verbunden sind.
  • Von den Larven kontaminiertes Wasser ist auch für den Menschen nicht gefährlich, da die Larve in den frühen Stadien der Entwicklung nicht überleben kann.
  • Die fäkalen Massen zusammen mit den Larven können in den Boden fallen, wonach sich die Larven auf Gemüse und Früchte finden. Wenn Sie sie nicht gründlich waschen, kann eine Invasion auftreten.
  • Es ist möglich, sich beim Schwimmen im offenen Wasser und bei der Wasseraufnahme zu infizieren.

Daraus kann geschlossen werden, dass Menschen nur dann infiziert werden können, wenn sie den kranken Fisch essen. Süßwasserbewohner von Gewässern, Menschen oder Tieren können keine Infektionsquelle werden. Sie sind nur an der Ausbreitung der Krankheit beteiligt.

Manifestation der Krankheit

Die Krankheit kann in akuten (etwa 2-3 Monate) und chronischen (über viele Jahrzehnte) Form auftreten.

Der Infektionsprozess im akuten Stadium äußert sich durch folgende Symptome:

Es gibt ein einfaches Werkzeug, das Sie vor Parasiten schützt, die durch ihren Geruch aus dem Mund verursacht werden, und auch ihr Aussehen stoppen.

  • Schmerzen im rechten Oberbauch;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • Leber und Bauchspeicheldrüse erhöhen sich;
  • besorgt über Übelkeit, vielleicht Erbrechen, Sodbrennen;
  • der Stuhl ist kaputt;
  • Quellen, erhöhte Gasbildung wird beobachtet;
  • gestörter Schlaf und Appetit;
  • Es gibt einen Ausschlag am Körper und Juckreiz.

Human opisthorchiasis, die in chronischer Form bei allen Indikationen auftritt, ähnelt Hepatitis, Pankreatitis, Cholezystitis. Symptome:

  • Heißer Schmerz unter den Rippen links und rechts.
  • Gürtelrose Schmerzen in der Brust.
  • Der Abfluss von Galle ist gebrochen, seine Stagnation tritt auf.
  • Es gibt schnelle Müdigkeit, Depression, Apathie.
  • Blasse Haut.
  • Auf der Zunge erscheint weiß-gelbe Blüte mit Rissen.
  • Der Bereich um die Augen schwillt an, erhält einen blauen Farbton.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, entwickeln sich Komplikationen: Leberzirrhose, akute Pankreatitis, Cholezystitis, Abszesse, Peritonitis und Krebs.

Pinworms, Giardia, Bandwurm, Würmer, Bandwurm. Die Liste kann für eine lange Zeit fortgesetzt werden, aber wie lange werden Sie Parasiten in Ihrem Körper tolerieren? Aber Parasiten - die Hauptursache für die meisten Krankheiten, von Hautproblemen bis hin zu Krebstumoren. Aber Parasitologe Sergey Rykov sagt, dass es einfach ist, deinen Körper sogar zu Hause zu reinigen, du musst nur trinken.
Gutachten >>>

Diagnose und Behandlung

Alles beginnt mit der Untersuchung und Sammlung der Anamnese. Dann schickt der Spezialist den Patienten zur weiteren Laboruntersuchung, um die Diagnose zu klären.

  • Das vollständige Blutbild kann erhöhte Eosinophilspiegel zeigen.
  • Biochemische Analyse von Blut zeigt Veränderungen in Leberenzymen.
  • Helminth Eier können in den Fäkalien gefunden werden. Die Analyse von Fäkalien muss wiederholt durchgeführt werden.
  • Ein ELISA-Test von venösem Blut hilft, das Vorhandensein von Antikörpern zu bestimmen.
  • Eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens zeigt pathologische Veränderungen in der Arbeit und Größe des Verdauungssystems.
  • Eine duodenale Intubation und Gallenuntersuchung kann erforderlich sein.

Die Behandlung von Opisthorchiasis umfasst drei Phasen:

  1. Die Vorbereitungsphase erfordert eine Zulassung:
  • Hepatoprotektoren (Essentiale, Ursosan, Rezalyut);
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Choleretika (Hofitol, Alohol);
  • Adsorbentien (Smekta, Enterosgel);
  • Antihistaminika (Tavegil, Suprastin, Loratadin).
  1. Die zweite Phase ist die wichtigste und ist mit der Einnahme von Anthelminthika verbunden. Praziquantel (Biltricid, Azinox), Mebendazol oder Albendazol gilt als das wirksamste Heilmittel für die Würmer der Trematodengruppe.
  1. Die dritte Stufe kann auch die Verwendung von choleretischen Mitteln, Immunmodulatoren, Vitaminen sowie Arzneimitteln erfordern, die die Darmflora wiederherstellen.

Achten Sie darauf, eine Diät zu folgen. Es schließt würzige, salzige, frittierte Speisen aus. Sie können keine kohlensäurehaltigen, alkoholischen Getränke, Kaffee, Kakao trinken. Das Verbot sollte reichhaltige Süßwaren sein.

Vorbeugende Maßnahmen

Um nicht an Opisthorchose zu erkranken, müssen Sie einige Empfehlungen befolgen:

  • iss keinen rohen Fisch;
  • kochen oder braten Fisch braucht mindestens 30 Minuten;
  • zu Hause zu salzen sollte mindestens 2 Wochen dauern;
  • Das Salzen der Fische muss korrekt sein: 300 g Salz werden für 1 kg Fisch genommen;
  • Um die Parasiten zu zerstören, können Sie den Fisch etwa drei Tage im Gefrierfach halten (die Temperatur sollte -26-28 ° C betragen);
  • Gemüse und Kräuter sollten vor Gebrauch gründlich gewaschen werden, vorzugsweise mit kochendem Wasser;
  • im Freien, Handhygiene beachten;
  • Schwimmen Sie nicht in unbekannten offenen Gewässern.

Durch äußere Anzeichen ist es unmöglich, den infizierten Fisch zu bestimmen. Daher kann nur eine sorgfältige Verarbeitung von Fischfleisch und Hygiene helfen. Wenn Sie Warnzeichen finden, sollten Sie sich an einen Spezialisten für qualifizierte Hilfe wenden.

Wie wird Opisthorchose übertragen?

Helminthische Krankheiten schaden dem menschlichen Körper, aber gleichzeitig können die Symptome lange Zeit nicht auftreten, um sich vor einer Infektion zu schützen. Wir werden Ihnen sagen, wie Opistorchiasis übertragen wird.

Die Erreger der Krankheit sind Opisthorchiasis - Parasiten, die im menschlichen oder tierischen Körper leben. Nachdem sie Würmer im menschlichen Körper bekommen haben, dringen sie in die Bauchspeicheldrüse, Leber oder in den Dickdarm ein. Die Person beginnt, Unbehagen zu fühlen, und einige können sogar einen Ausschlag auf der Haut erscheinen.

Wege der Übertragung

Opisthorchiasis wird nicht von Mensch zu Mensch oder von infizierten Tieren übertragen. Ist es möglich, mit Tieren mit Parasiten in Kontakt zu treten? Ja, es ist ziemlich sicher, aber wenn Parasiteneier auf der Haut einer Person bleiben, dann ist eine Infektion wahrscheinlich. Helminthen können sich nur dann im menschlichen Körper ansiedeln, wenn Opisthorchiasis zusammen mit Nahrung in den Verdauungstrakt gelangt.

Opisthorchiasis von Mensch zu Mensch kann beim Küssen in Fällen, in denen Helminth Eier im Speichel sind, übertragen werden, aber solche Situationen sind sehr selten.

Opisthorchiasis kann nicht intrauterin übertragen werden, aber während der Schwangerschaft kann es bestimmte Komplikationen geben. Aber es ist auch wichtig zu verstehen, dass es in der Zeit der pränatalen Entwicklung des Babys unmöglich ist, eine vollwertige medizinische Behandlung durchzuführen, da dies die Gesundheit des ungeborenen Kindes beeinträchtigen kann. Wenn eine Frau während der Schwangerschaft infiziert ist, ist es wahrscheinlich, dass das Baby in der Zukunft Hypoxie haben könnte.

Infiziert mit Opisthorchose ist sehr wahrscheinlich nach dem Verzehr eines falsch gekochten Flussfisches, nämlich mit unzureichender Dampfbehandlung. Helminthen können auch in schlecht gesalzenen oder schlecht gesalzenen Fischen vorkommen. Am häufigsten werden Parasiten in der Karpfenfamilie gefunden, aber einige Arten von Raubfischen können auch Träger von Helminthen sein.

Wird die Krankheit durch Besteck übertragen? Definitiv nicht, sofern alle Artikel gut verarbeitet sind. Aber wenn Sie Fisch mit Helminthen mit einem Messer schneiden und dann sofort anfangen, das Brot zu schneiden, ohne die Oberfläche des Messers angemessen zu behandeln, dann kann natürlich Infektion nicht vermieden werden.

Wie funktioniert der Infektionsprozess?

Die Krankheit wird von einem kranken Menschen oder einem infizierten Tier durch die Parasiteneier übertragen, die mit dem Kot in die Umwelt gelangen. Wenn Helminth Eier in einen See oder Fluss eindringen, setzen sie ihren Lebenszyklus fort und setzen sich in Süßwasserschnecken. Im Laufe der Zeit erscheinen Cercarien aus den Eiern, wonach die Parasiten in den zweiten Zwischenwirt, den Fisch, gelangen und sich dann im menschlichen Körper ansiedeln.

Der Infektionsweg mit Opisthorchose erstreckt sich über einen längeren Zeitraum. Im Körper der Fische entwickeln sich allmählich die Larven, sie haben spezielle Sauger. Nach Eintritt in den menschlichen Körper verbinden sich die Parasiten mit Hilfe derselben Sauger zu den Schleimhäuten der inneren Organe. Durch die Einwirkung von Parasiten werden die Organwände mechanisch geschädigt, was wiederum zum Auftreten einer bakteriellen Infektion führt. Und in einigen Fällen provoziert Opisthorchiasis eine allergische Reaktion auf den menschlichen Körper.

Nach 4 Wochen Entwicklung im menschlichen Körper reifen die Würmer vollständig und beginnen den Reproduktionsprozess. Die Weibchen von Opisthorchiasis pro Tag sind in der Lage, etwa 800 Eier zu produzieren, die sich im menschlichen Körper ansammeln und dadurch eine Stagnation der Gallenflüssigkeit und Veränderungen der biochemischen Zusammensetzung des Urins verursachen.

Symptome einer Infektion mit Opisthorchiasis

Menschen, die mit Würmern infiziert sind, haben mehrere charakteristische Symptome der Krankheit:

  • regelmäßiger Bauchschmerz;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Leber und Milz vergrößern sich;
  • Reizbarkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Fieber;
  • Hautausschlag;
  • schlechter Appetit;
  • Stoffwechsel oder Durchfall;
  • ständige Schwäche;
  • Husten oder Kurzatmigkeit.

Ziemlich oft wird die infektiöse Opisthorchiasis mit der gewöhnlichen Grippe verwechselt und sie fangen an, die Pillen selbst zu nehmen, aber mit der Zeit verschlimmert sich der Zustand des Patienten nur noch. Bestätigen Sie die vorgeschlagene Diagnose kann nur nach der Untersuchung des Patienten Arzt, wenn Sie also mindestens ein paar dieser Symptome bemerken, verschwenden Sie keine Zeit und wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Akute Krankheit

Opisthorchiasis kann zu einer akuten Form der Krankheit werden, in solchen Fällen erscheint:

  • Fieber;
  • Nesselsucht am Körper;
  • Gefühl von Schmerzen in den Gelenken und Muskeln;
  • Bauchauftreibung, gestörter Stuhl;
  • hohes Fieber.

Chronische Opisthorchiasis kann von einer Vielzahl von Symptomen begleitet sein, aber das offensichtlichste Anzeichen für das Vorhandensein von Würmern ist die Gallenstauung im Körper.

Wie wird der Patient diagnostiziert?

Die Diagnose des Patienten erfolgt in mehreren Stufen. Zuerst sammelt der Arzt eine Anamnese und interviewt den Patienten, wonach der Patient untersucht wird. Um das Vorhandensein von Opisthorchiasis zu bestätigen, schreibt der Arzt vor:

  • Blut- und Stuhluntersuchungen;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Computertomographie oder Kernspintomographie;
  • Sondieren für das Studium der Galle.

Mögliche Komplikationen

Leider, wenn Sie die Krankheit nicht behandeln, können Komplikationen auftreten, in einigen Fällen entstehen Probleme, unmittelbar nachdem die Helminthen in den menschlichen Körper umgesiedelt werden. Tatsache ist, dass sich Parasiten von Schleim ernähren, der von inneren Organen produziert wird, sowie von Blut, das die Gesundheit des Patienten nicht beeinflussen kann. Darüber hinaus erzeugen Helminthen im Verlauf ihrer Lebensprozesse Zerfallsprodukte, die den menschlichen Körper vergiften. Es sind diese Prozesse, die zur Entstehung solch komplexer Krankheiten führen wie:

  • Zirrhose, Leberabszess;
  • abnorme Leberfunktion;
  • das Auftreten von Peritonitis oder Pankreatitis;
  • Entzündung der Gallenblase und des Pankreas;
  • Bauchspeicheldrüsen- oder Leberkrebs;
  • chronische Hepatitis.

Auf die Frage, ob eine Person wieder mit Würmern infiziert werden kann, ist die Antwort eindeutig - Sie können. Vergessen Sie nicht, dass eine Person keine Immunität gegen diese Art von Krankheit entwickelt. Eine erneute Infektion mit Helminthen garantiert das Schärfen bestehender Beschwerden.

Wie man Helminthinfektion vermeidet

Es ist sehr wichtig, Kinder vor einer Infektion mit Helminthen zu schützen, da im Falle des Eindringens von Parasiten nicht nur die inneren Organe, sondern auch das Nervensystem leiden können, wodurch Entwicklungsprobleme auftreten können.

Da wir bereits wissen, wie man Opisthorchiasis bekommt, sollten folgende Schlussfolgerungen gezogen werden:

  • es ist notwendig, nur richtig gekochten Fisch zu essen;
  • Nach dem Umgang mit Fisch gründlich die Hände waschen;
  • um Fische zu schneiden, verwenden Sie einzelne Geräte, nicht zu vergessen, sie richtig zu verarbeiten;
  • essen Sie keine Meeresfrüchte von zweifelhafter Herkunft;
  • Hände waschen nach Kontakt mit Tieren (auch wenn es sich um eine Hauskatze oder einen Hund handelt).

Versuchen Sie nicht, Opisthorchiasis selbst zu behandeln, da dies eine ziemlich komplizierte Krankheit ist, die eine ständige medizinische Überwachung erfordert. Um das Auftreten von Komplikationen zu verhindern, wenden Sie sich an einen Spezialisten nach dem Auftreten auch der scheinbar unbedeutendsten Symptome der Krankheit.

Wie wird Opisthorchia übertragen?

Immer mehr Krankheiten sind mit dem Vorhandensein verschiedener Parasiten im menschlichen Körper verbunden, die den Körper vergiften und gefährliche Folgen haben. Die Krankheit ist bekannt, Opisthorchiasis, die mehr als 20 Millionen Menschen infiziert. In Russland ist Opisthorchosis in Sibirien (in westlichen und östlichen Regionen), Dnjepr-Region verbreitet. Infektion betrifft die Leber, Bauchspeicheldrüse, Gallengänge des Patienten. Symptome von Opistorchiasis mild, ist es schwierig zu diagnostizieren. Die Hauptinfektionssymptome sind das Auftreten von roten Flecken auf der Haut, Schmerzen in den Gelenken, Muskeln. Bei längerer Infektion bemerkt der Patient eine Abnahme der Effizienz, Reizbarkeit, starke Kopfschmerzen, das Auftreten von Schlaflosigkeit. Ignorieren der Krankheit führt zu schweren Komplikationen (Leberschwellung).

Krankheitserreger sind Opisthorchis Helminthen, Katzenegel oder Sibirische Egel. Es wurde Ende des 19. Jahrhunderts in der sibirischen Region von dem Wissenschaftler Vinogradov entdeckt. Parasiten sind kleine gelbe Würmer mit einer Länge von 1,5 cm, Durchmesser 0,7 cm lanzettliche Form, gehören zur Klasse der Leberegeln (Trematoden). Auf dem Katzenegel sitzen Sauger, die helfen, im Wirt Fuß zu fassen. Der Parasit ist ein hermaphroditisches Individuum.

Der Lebenszyklus von Parasiten

Der Katzenegel zeichnet sich durch einen komplexen Lebenszyklus aus. Es gibt drei Stadien des Lebens des Parasiten. In Form einer Larve lebt in zwei Zwischenwirte: Mollusken und Fische der Karpfenfamilie. Reife Parasiten infizieren Organismen von Katzen, Menschen. Letztere werden die endgültigen Besitzer des Helminths.

Das erste Stadium der Entwicklung der Fluke: Helminth Eier mit infizierten menschlichen oder Säugetierausscheidungen gehen in den Fluss Gewässer, wo sie von unten mit Schlick von einer Schnecke gegessen werden.

In der zweiten Stufe verwandeln sich die Helmintheneier in Larven (Cercarien), die sich aktiv fortpflanzen. Nach dem Verlassen der Mollusken kapseln sich die Larven in den Haut- und Muskelmuscheln von Süßwasserfischen mit Wasserströmen ein. Wenn Sie den Fisch nicht treffen, tritt der Tod in 2 Tagen auf.

Während der Fluke in Fisch ist, tritt er in die dritte Entwicklungsstufe ein - in 45 Tagen wird er zu einem Metacercarium. In dieser Form ist der Helminth ansteckend.

In den Fischen leben Helminthen bis zu zwei Jahren. Reife Larven gelangen zu dem Mann, dem Tier, indem sie infizierten Fisch essen. Einige Parasiten bleiben im Magen, andere kommen in den Darm. In den inneren Organen des "Wirts" zerreißen die Larven die Membran und werden zu erwachsenen Individuen, die zu parasitieren beginnen. Helminthen in einer Person leben 20-30 Jahre. Eier von Parasiten werden mit Kot ausgeschieden, sterben in einer Woche ab.

Wege der Infektion

Um die Helmintheninvasion nicht zu kontrahieren, ist es notwendig, Methoden der Opistorchiasis-Übertragung einzuführen. Die Quelle der Krankheit ist eine infizierte Person, ein Tier (Hauskatzen und Hunde).

Wege der Infektion

Methoden der Infektion mit Opisthorchosis sind wenige. Es gibt drei Arten der Übertragung der Infektion durch den Parasiten Fluke:

  • Fischgerichte;
  • Speisen, wo ein infizierter Fisch war;
  • Haustier (Katze).

Der Hauptweg, den die Würmer in den Körper eindringen, ist, infizierten Fisch zu essen. Eine Infektion ist möglich, wenn Flussfisch in das Menü aufgenommen wurde, das nicht ausreichend wärmebehandelt wurde (getrocknet, unterdonner, wenig gesalzen). Häufiger ist die Opisthorchose vom späten Frühjahr bis zum frühen Herbst krank, wenn die Fischernte aktiv beginnt.

Sie können die Infektion durch ein schlecht gewaschenes Schneidebrett, Schalen, wo die invasive Larve des Erregers blieb, tragen. Der Koch, der infizierten Fisch geschnitten hat, schneidet Backwaren und Obst mit einem Messer. Helminthen gelangen in den Mund, dann in den Magen und andere Organe, wo sie parasitär sind. Es ist ratsam, ein separates Brett für die Zubereitung von Fischgerichten zu kaufen, Messer, spülen Sie sie gründlich mit heißem Wasser nach Gebrauch.

Es gibt eine Infektionsmethode mit einer Stichelinfektion durch Kontakt mit einem Haustier, wenn er einen mit Parasiten infizierten Fisch schmeckt. Der Besitzer eines infizierten Hundes oder einer infizierten Katze riskiert, sich durch einen Kuss, den Speichel eines Haustiers, an dessen Körper die Helmintharven vorhanden sind, anzustecken. Nachdem du das Tier gefunden hast, wasche deine Hände gründlich. Die meisten glauben, dass es unmöglich ist, an opisthorchiasis von einem kranken Tier krank zu werden.

Ist es möglich, Opisthorchosis durch Tröpfcheninfektion oder sexuell übertragbare Infektionen zu bekommen? Die Antwort ist einfach: nein. Wenn Opisthorchiasis auf diese Weise übertragen würde, gäbe es viele infizierte Menschen.

Für Menschen um sie herum ist ein kranker Mensch nicht ansteckend - die Krankheit wird nicht von Mensch zu Mensch übertragen. Das Baby wird sich nicht im Mutterleib einer infizierten Mutter anstecken. Wenn die Eier der Parasiten in den Körper eines gesunden Menschen gelangen, werden sie die Krankheit nicht verursachen - der Schwanz ist im reifen Stadium ansteckend. In der Zwischenphase der Entwicklung sind Cercarien für den Menschen nicht gefährlich. Die Larven des Fluke können zu Metacercarien werden, indem sie in den Körper von Zwischenwirten (Mollusken, Fische) eindringen.

Für eine im Fluss schwimmende Person ist eine Infektion mit Opisthorchiasis nicht gefährlich - aus dem Wasser, wo sich die Helminth-Eier befinden, kommt es nicht vor.

Fische, die einer Infektion unterliegen

Der Zufall lebt in Süßwasserfischen:

Sie können sich schützen, indem Sie die Fischarten kennen, wo sich der Sibirische Fluss vermehrt entwickelt. Bei Aquarienfischen ist das Risiko einer Infektion durch diese Parasiten gleich Null.

Sushi essen

Das Risiko einer Infektion mit Opisthorchid-Larven beim Essen eines beliebten japanischen Sushi-Gerichtes ist gering. Sushi aus rohem Seefisch. Die Larven der Fluke leben nicht im Salzwasser. Lebe in Süßwasserfischen.

Sushi und Rollen werden mit japanischem Wasabi-Gewürz serviert, das ein Antiseptikum ist und den Tod von parasitären Mikroorganismen verursacht.

Es lohnt sich, sich selbst zu schützen: Holen Sie Sushi mit rohem Fisch von professionellen Köchen, bestellen Sie an überprüften Orten. Skrupellose Besitzer von orientalischen Restaurants können Lachs mit Flussfisch ersetzen.

Prävention

Die wichtigsten Vorsorgemaßnahmen sind die Wärmebehandlung von Fluss- und Seefischen, die persönliche Hygiene der Menschen, insbesondere an Orten mit einer hohen Infektionsgrenze mit Opisthorchose.

Bei richtiger Zubereitung von Fischgerichten sterben die Parasiten, der Fisch wird sicher. Es ist notwendig, gründlich zu braten, zu kochen, Fisch zu backen. Um rohen Fisch zu schlachten, kaufe ein einzelnes Brett, Messer, Teller und wasche sie nach Gebrauch.

Parasiten werden durch Rauchen, Salzen und Gefrieren über 28 Grad getötet. Bei niedrigen Temperaturen sterben die Larven der Fluke nicht ab, sie leben bis zu einem Monat im Kühlschrank. Es ist wichtig, den Fisch gleichmäßig einzufrieren, ansonsten bleiben die Larven auf dem Fisch. Für bestimmte Fischsorten gibt es Salzregime: Für Brassen hält ein Botschafter 40 Tage, für Plötze 21 Tage, für Elritze 10 Tage.

Herrinnen müssen die Regeln des Kochens von Fisch einhalten. Die Garzeit hängt vom jeweiligen Gericht ab. Fischfrikadellen brauchen 15 Minuten, kochen Fischklöße - 5-7 Minuten nach dem Kochen, Stücke von großen Fischen für mindestens 20 Minuten kochen, Fischpasteten für eine Stunde backen, Fisch rauchen - bei einer Temperatur über 80 Grad für zwei Stunden.

In regelmäßigen Abständen müssen Sie Ihre Haustiere in Tierkliniken für Parasiten Eier überprüfen, löten für die Prävention mit speziellen Antihelminthika. Besitzer von Hunden und Katzen einmal alle 6 Monate auf Kot getestet werden. Im Umgang mit Tieren waschen Sie Ihre Hände öfter mit antibakterieller Seife, besonders vor dem Essen.

Personen, deren Aktivitäten mit Fluss- oder Seefischerei zusammenhängen, sollten regelmäßig ärztlichen Untersuchungen unterzogen werden. Bei der Infektion, das Vorhandensein von Zeichen der Opistorchiasis sofort einen Arzt kontaktieren.

Spezielle sanitäre Dienste sollten kontrollieren, dass die Exkremente nicht in Flüsse und Seen fallen und Wasserkörper rechtzeitig reinigen. Bei Einhaltung der Regeln ist das Risiko einer Infektion mit Opisthorchose minimal.

Stimmt es, dass Opisthorchose von Mensch zu Mensch übertragen wird?

Opisthorchiasis wird nur dann von Mensch zu Mensch übertragen, wenn die Verschwendung des Patienten in einen gesunden Körper fällt. Worms opistorhi sind Parasiten. Einmal in einem gesunden Körper, können sie es für viele Jahre vergiften. In anderer Weise wird diese Krankheit "Katzenegel" genannt.

Einige Wochen nach der Infektion beginnt der Wurm Eier zu legen. Der Hauptlebensraum der Larven ist die Gallenblase und Gallengänge der Leber. Die Lebenserwartung von Opistorchs ist derzeit nicht bekannt. Einige Wissenschaftler behaupten, dass sie für den Rest ihres Lebens in einer Person leben können, während andere sicher sind, dass sie nicht älter als 15-20 Jahre sind. In jedem Fall hat der Wurm Zeit, Millionen von Eiern zu legen.

Wie Krankheit übertragen wird

Die Hauptquelle der Infektion ist eine kranke Person und Tiere. Der Parasit in ihnen legt Eier, und mit dem Kot ausscheidend, infizieren die Larven mehr und mehr neue Organismen.

Die hauptsächliche Infektionsgefahr manifestiert sich beim Verzehr von infizierten Fischen der Karpfenfamilie zu Nahrungszwecken.

Ein solcher Fisch ist gefährlich, wenn er während des Kochens ungenügend verarbeitet wurde, wenn er roh, gesalzen oder getrocknet ist. In diesem Fall können sich nicht nur Menschen, sondern auch Tiere anstecken.

Menschen, die in Orten des Massenlebensraums dieser Parasiten leben, neigen besonders häufig zur Opisthorchiasis. Die Anzahl der infizierten Fische ist ziemlich groß, was bedeutet, dass das Risiko, dass der Parasit in den menschlichen Körper gelangt, nicht gering ist.

Opisthorchiasis wird nicht durch Tröpfchen in der Luft übertragen, wenn es um kranke Menschen oder Tiere geht.

Wenn Opisthorchiasis von Mensch zu Mensch übertragen würde, wären die Patienten viel mehr.

Wenn der Kot infizierter Menschen und Tiere in das Süßwasserreservoir gelangt, werden die Larveneier von Schnecken verschluckt. Sie werden die Zwischeneigentümer des Wurms, und zwei Monate später kommen die Opisthorchias ins Wasser, um in den Körper des Karpfenfisches zu gelangen.

Opisthorchiasis ist ziemlich häufig, aber viele infizierte wissen nichts über ihre Krankheit. Von allen Karpfenfischen infizieren sich Brassen, Schleien, Chebaks und Ide am häufigsten.

Opistorhi verursachen erhebliche Schäden für den menschlichen Körper und beeinträchtigen seine Gesundheit. Infektion kann zu Allergien, Anämie, sowie zu verschiedenen Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse führen. Einige Krankheiten sind schwerer, wenn der Körper mit Opistochemies infiziert ist.

Die Krankheit kann sich nicht mit irgendwelchen Symptomen manifestieren und kann sich in Form von Pankreatitis, Hepatitis oder sogar Leberkrebs manifestieren.

In opisthorchiasis gibt es zwei Phasen:

Das akute Stadium kann sich bei Menschen manifestieren, die aus Gebieten stammen, in denen diese Parasiten nicht gefunden werden. Die Krankheit manifestiert sich unerwartet. Eine Person kann die Temperatur stark erhöhen und nicht für etwa zwei Wochen abklingen. Mögliche Manifestation von allergischen Reaktionen, etc. Die wichtigsten Symptome des akuten Stadium sind Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Lebervergrößerung, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, etc.

Das chronische Stadium manifestiert sich nur in Phasen der Exazerbation. Wenn eine Person überlastet ist, nervös, bricht die übliche Diät, kann dies zu einer Verschlimmerung der Opistorchiasis führen. Der Patient beginnt Schmerzen im rechten Hypochondrium, in der Region des Herzens, verminderter Appetit, Übelkeit, Schwitzen, Kopfschmerzen und Schwindel. Die Krankheit kann sich in vielen verschiedenen Symptomen manifestieren.

Folgen der Infektion

Meistens kann die Wirkung von Opisthorchiasis eine Allergie sein. Dies liegt an der Verletzung des Gewebes durch den Parasiten und auch an der Vergiftung des Körpers durch die Zersetzungsprodukte der Larven.

Der Parasit, der kürzlich im Körper erschienen ist, schädigt hauptsächlich die Gallengänge und die älteren Opistochien verletzen auch das Epithel.

Eine große Anzahl von Parasiten im Körper zeigt keine Galle und führt zu deren Anhäufung.

Die schwersten Komplikationen der Infektion sind: Leberzirrhose, Leberkrebs, Pankreatitis, Bauchspeicheldrüsenkrebs, etc. Viele der Effekte von Opisthorchiasis sind irreversibel.

Diagnose von Beschwerden

Es ist fast unmöglich, diese Krankheit ohne spezielle Studien zu diagnostizieren, die speziell auf diese Krankheit abzielen. Die Erscheinungsformen der Infektion hängen von den individuellen Charakteristiken des Organismus, nach der Dauer und der Intensität der Entwicklung des Parasiten ab.

Die Diagnose dieser Krankheit kann nur mit Hilfe spezieller parasitologischer Studien gestellt werden. Um Fehler zu vermeiden, wird empfohlen, Kot mindestens dreimal zur Analyse zu übergeben, da der Parasit eine unterschiedliche Anzahl von Eiern absondern kann.

In einem frühen Stadium der Krankheit kann das Vorhandensein des Parasiten durch Bluttests festgestellt werden.

Um eine Infektion zu vermeiden, müssen Sie:

  1. Unbehandelten Fisch verwerfen.
  2. Frittieren Sie den Fisch vor dem Verzehr gründlich (mindestens 20 Minuten in kochendem Öl).
  3. Den Fisch nach dem Kochen mindestens 20 Minuten kochen lassen.
  4. Salzen Sie den Fisch für mindestens zwei Wochen mit einer warmen Lösung. Die Menge an Salz beträgt etwa 300 Gramm pro Kilogramm Fisch.
  5. Trockene Fische mindestens drei Wochen lang (drei Tage lang pürieren).
  6. Friere Fische ein, um Parasiten zu zerstören. Bei -28 ° C sollte die Gefrierzeit etwa 32 Stunden betragen.
  7. Bei der Verarbeitung von Fisch ist darauf zu achten, dass die Partikel nicht in den Mund gelangen.

Um Kontamination zu vermeiden, ist es notwendig, nur gründlich verarbeitet und gekocht nach den Regeln Fisch zu essen.

Methoden der Übertragung von Opisthorchiasis. Kann ich mich von einer kranken Person anstecken lassen?

Heutzutage sind eine ganze Reihe von Wurmerkrankungen bekannt, und eine der am schwierigsten zu heilenden ist die Opisthorchiasis. Die List dieser Krankheit liegt in der Komplexität ihrer rechtzeitigen Erkennung aufgrund der Vielfalt und Unspezifität der Manifestationen. In diesem Fall führt die beschriebene Erkrankung zu schwerwiegenden und manchmal irreversiblen Folgen.

Ansteckender Opistorhoz oder nicht? Die Krankheit ist sehr gut getarnt, weshalb manche Menschen seit Jahren verschiedene Krankheiten bei Ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen behandeln, ohne zu ahnen, dass sie tatsächlich Opistorchiasis haben.

Was ist Opisthorchiasis?

Opisthorchiasis ist eine Infektionskrankheit, die als Folge des Parasitismus von Trematoden der Art Opisthorchis felineus in der Leber und Bauchspeicheldrüse auftritt. Diese Krankheit ist in Russland sehr verbreitet, besonders in Sibirien.

Der Erreger der Opisthorchiasis ist ein sibirischer Egel, dessen vitale Aktivität im menschlichen Körper stattfindet, aber dieser Parasit kann auch im Körper eines Hundes oder einer Katze leben. Helene betrifft die Bauchspeicheldrüse, die Leber, die Gallenwege und die Gallenblase.

Das Schema der Verteilung der Opisthorchiasis

Nachdem die Exkremente einer mit Opisthorchose infizierten Person oder eines Tieres ins Wasser gelangen, werden ihre Eier von Wasserschnecken geschluckt, in denen sich die Larven dann vermehren und entwickeln. Diese Larven verlassen später den Körper der Cochlea ins Wasser. Freigesetzte Larven haben die Form von Cercarien.

Cercariae setzen sich in den Karpfenfischen fort: Karpfen, Rotauge, Aland, Hasel, Brasse, Plötze, Rotfeder, Karpfen. Bei Fischen leben diese Parasiten im Unterhaut- und Muskelgewebe und werden dort zu Metazerkarien.

Wenn eine Person rohen, kontaminierten Fisch oder Fisch isst, der während des Kochens nicht ausreichend wärmebehandelt wurde, oder unzureichend gesalzener Fisch, treten Metacercarien in menschliche innere Organe ein.

Opistorhi

Opistorchis sind Helminthen im Zusammenhang mit Leberegeln. Die häufigste Art von Opistach ist der Sibirische Fluss. Dies ist ein Bandwurm, dessen Länge 1,8 cm erreichen kann, und seine Breite beträgt 1,2-2 mm.

Das Leben eines Opisthorch ist in 2 Zyklen unterteilt: die ersten Stiche in Mollusken und Fische (in der Regel die Karpfengewächse), die somit Zwischeneigentümer dieses parasitischen Wurms sind, und der zweite Zyklus geht im menschlichen Körper vor - das heißt, die Person dient als das Finale der Wirt.

Wenn diese Parasiten die menschlichen Verdauungsorgane treffen, werden zystische Cerariae (invasive Larven) von den Zysten, die in menschliche Organe eindringen, durch die Gallengänge in die Gallenblase und dann weiter entlang der Gallenwege in die Leber getrennt.

Nach 10-12 Tagen werden diese Larven reif und fangen an, ihre Eier zu legen. Wenn Eier in die äußere Umgebung gelangen, können sie bis zu 10 Tage leben, sterben dann aber unweigerlich ab.

Im Organismus eines intermediären Wirts leben diese Parasiten wenig, aber bei einer Person können sie sich bis zu 20 Jahre vermehren und parasitieren.

Symptome der Krankheit

Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie die folgenden Symptome haben:

  • Temperaturanstieg;
  • Schmerzen in Muskeln und / oder Gelenken;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • eine Zunahme der Größe der Leber;
  • Schmerz in der rechten Seite;
  • Veränderung der Milz;
  • allergische Hautausschläge;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Schlafstörungen;
  • häufige Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit ohne offensichtliche äußere Ursachen.

Wie eine Krankheit übertragen wird: Übertragungswege

Diese Krankheit wird von einer infizierten Person nur dann auf eine gesunde Person übertragen, wenn die Verschwendung aus dem Körper des Patienten in den gesunden Körper gelangt. Dies ist die einzige Option, die Sie von einer kranken Person bekommen können. Ein Opistarch ist ein parasitärer Wurm, der, wenn er in den menschlichen Körper eindringt, ihn jahrelang vergiften kann. Ein anderer Name für Opisthorchiasis ist "Katzenegel".

Die genaue Lebenserwartung von Opistorchs bleibt heute unklar. Einige Biologen und Ärzte sind der Meinung, dass diese Würmer lebenslang in einer Person leben können, obwohl die Mehrheit dazu neigt, nicht mehr als 20 Jahre zu glauben. Jedoch wird der Parasit in 20 Jahren Zeit haben, Eier zu legen, deren Anzahl sich auf Millionen beläuft.

Die Hauptinfektionsquellen sind infizierte Tiere und Menschen. In ihren Organismen legen die Opisthorchen Eier, die mit Fäkalien nach draußen gehen, wonach die Larven der Parasiten in die Organismen anderer Tiere und Menschen eindringen.

Am gefährlichsten ist das Essen von infizierten Karpfenfischen. Dies ist ein gefährliches Lebensmittelprodukt, wenn die Verarbeitung solcher Fische während des Kochens unzureichend oder roh erfolgt. Durch den Verzehr solcher Fische infizieren sich sowohl Menschen als auch Tiere.

Menschen, die dauerhaft in den Verbreitungsgebieten von Opistochs leben, entwickeln am häufigsten Opisthorchiasis. Es gibt viele infizierte Fische, weil die Wahrscheinlichkeit, dass ein Wurm in den menschlichen Körper eindringt, hoch ist. Es sollte bemerkt werden, dass eine Infektion mit Opisthorchiasis durch Tröpfchen in der Luft unmöglich ist. Es ist unmöglich, von ihnen krank zu werden, infiziert durch Speichel.

Wenn die Exkremente von Menschen oder Tieren, die mit Opisthorchose infiziert sind, in Süßwasserkörper eindringen, wandeln sich die von Schnecken geschluckten Eier der Schnecken in Larven um, die im Durchschnitt 2 Monate ins Wasser hinausgehen und von dort in die Körper von Fischen wandern. Im Allgemeinen ist Opisthorchiasis eine sehr häufige Krankheit in der Welt, außerdem wissen viele Menschen, die mit Opisthorchien infiziert sind, nicht einmal über ihre Krankheit Bescheid.

Die häufigsten Träger von Opisthorch unter Fischen der Karpfenfamilie sind Schleie, Brasse, Ide und Chebak.

Opisthorchiasis kann Anämie, einige Arten von Allergien und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und Leber verursachen. Darüber hinaus verschlimmert es bestimmte andere Krankheiten. Sehr oft manifestiert sich die Opisthorchiasis überhaupt nicht, sondern verursacht manchmal Pankreatitis, Hepatitis und sogar Leberkrebs.

Es gibt einen akuten und chronischen Verlauf der Opisthorchiasis. Eine akute Opisthorchose wird bei Personen beobachtet, die aus Gebieten kommen, in denen dieser Wurm nicht verbreitet ist. Die Krankheit manifestiert sich plötzlich.

Es gibt eine signifikante Zunahme der Körpertemperatur, die nicht auf 2 Wochen fallen kann. Manchmal treten Allergien auf. Aber die führenden Symptome der akuten Opisthorchiasis sind Schmerzen in den Gelenken und Muskeln, Fieber, eine Vergrößerung der Leber und Erbrechen.

Die chronische Opistorchiasis zeigt meistens keine Symptome, jedoch gibt es bei Überlastung, nervösen Überanstrengungen und Essstörungen manchmal Exazerbationen der chronischen Opisthorchiasis, die sich durch Schmerzen im Herzen und im rechten Hypochondrium, Appetitverlust, Schwitzen, Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen äußern.

Sushi und Opistorhoz

Um dieses Gericht zuzubereiten, verwenden Sie rohen Fisch. Opistorhi kann darin leben, also ist Sushi eine mögliche Infektionsquelle mit Opisthorchiasis. Würmer sterben sofort, wenn sie auf -40 Grad gefroren sind, aber die Temperatur in den Gefrierschränken wird bei -18 gehalten, und bei dieser Temperatur leben die Parasiten weitere 5-6 Tage. Daher tritt manchmal eine Infektion mit Opisthorchose auf, wenn Sushi verwendet wird.

Was sind die Folgen von Opisthorchiasis?

Die häufigste Folge dieser Krankheit ist eine Allergie, die durch Verletzungen des Körpergewebes und durch Intoxikation mit Substanzen verursacht wird, die sich während ihres Zusammenbruchs bilden. Während der ersten Zeit seines Aufenthalts im menschlichen Körper betrifft Opistach hauptsächlich die Gallengänge und dann Epithelgewebe.

In Gegenwart einer sehr großen Anzahl dieser Parasiten im Körper tritt die Ansammlung von Galle auf und sie stagniert, ebenso wie Opistorhi seine normale Sekretion verhindern.

Die gefährlichsten möglichen Komplikationen von Opisthorchiasis sind Zirrhose und Leberkrebs sowie Pankreatitis und Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Die Liste der schwerwiegendsten Folgen von Opisthorchiasis:

  • Zirrhose;
  • Hepatitis;
  • onkologische Erkrankungen;
  • entzündliche Erkrankungen der Verdauungsorgane.

Diagnose von Opisthorchiasis

Es ist unmöglich, diese Krankheit zu identifizieren, ohne spezielle Forschungsmethoden zu verwenden, die genau darauf abzielen, das Vorhandensein oder Fehlen von Opisthorchiasis zu bestimmen. Die Wahrscheinlichkeit von irgendwelchen Infektionssymptomen wird durch individuelle Merkmale sowie durch die Entwicklungsdauer im Organismus der opistorischen Organismen bestimmt.

Die Diagnose "Opisthorchose" wird nur nach speziellen parasitologischen Studien gestellt. Um den Fehler zu beseitigen, ist es notwendig, eine Kotanalyse mindestens dreimal durchzuführen, da dieser Wurm an verschiedenen Tagen Eier in unterschiedlichen Mengen freisetzen kann. Im Frühstadium der Krankheit wird das Vorhandensein seines Erregers durch Bluttests bestimmt.

Die Opisthorchiasis wird für Risikopersonen empfohlen. Dies sind Menschen, die rohen oder ungenügend verarbeiteten Fisch konsumiert haben - da dies der Hauptweg zur Übertragung des Parasiten ist.

Nur Fischgerichte (einschließlich Sushi), die in Übereinstimmung mit allen Regeln zubereitet wurden, können Sicherheit garantieren.

Prävention von Opisthorchiasis

Eine Infektion mit dieser Krankheit kann unter Einhaltung der folgenden Regeln ausgeschlossen werden:

  1. Vollständige Beseitigung von rohem Fisch aus der Nahrung.
  2. Grillen jeden Fisch für mindestens 20 Minuten.
  3. Kochen Sie jeden Fisch für mindestens 20 Minuten.
  4. Richtige Einhaltung der Proportionen beim Fischsalzen - Sie benötigen mindestens 300 g Salz pro kg Fisch. Pflegen Sie Fisch in Salzlake für mindestens 2 Wochen.
  5. Wenn der Fisch getrocknet ist, wird er zuerst gesalzen und dann für mindestens 3 Wochen aufbewahrt.
  6. Bei der Verarbeitung von Fisch muss verhindert werden, dass Stücke in den Mund gelangen.

Wege der Infektion mit Opisthorchosis

Der Katzenegel ist ein Parasit, der eine so schwere Helmintheninvasion wie Opisthorchiasis verursacht. Krankheitserreger beeinflussen Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse. In fortgeschrittenen Fällen und dem Fehlen medizinischer Hilfe führt Opisthorchiasis zum Tod. Darüber hinaus beeinflusst die Krankheit die Lebensqualität, ist schwer zu behandeln. Beim Übergang vom akuten zum chronischen Stadium ist es nahezu unmöglich, den Erreger loszuwerden. Die Hauptfrage, die den Patienten betrifft, ist, ob Opisthorchose von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.

Entwicklungsmechanismus

Um den Mythos zu zerstören, Opisthorchiasis wird von einer infizierten Person auf eine gesunde übertragen, sollte der Mechanismus der Entwicklung der Pathologie berücksichtigt werden. Die Krankheit kann von einem infizierten Patienten übertragen werden, wenn der Stuhl des Patienten in einen absolut gesunden Körper eintritt. Zusammen mit dem Kot des Patienten geht die Larve in die äußere Umgebung. Wenn es eingenommen wird, wird es von Schnecken geschluckt. Schnecken sind Zwischenwirte, wo sie sich 50 bis 60 Tage lang zu Cercarien entwickeln. Das reife Cercarium fällt ins Wasser und wartet darauf, dass der Fisch es frisst. Es ist zu beachten, dass nur Karpfenarten betroffen sind.

Nachdem ein neuer Wirt getroffen wurde, beginnt der nächste Entwicklungszyklus des Parasiten. Im Inneren des Körpers wird das Cercarium beschichtet und in ein Metacercarium umgewandelt. In diesem Zustand kann der Erreger in eine Person gelangen und ihm schaden. Wenn ein gesunder Mensch einen Fisch isst, der schlecht wärmebehandelt oder gesalzen wurde, gelangen die Larven in den Magen und sind dann im Dünndarm lokalisiert. Unter dem Einfluss von Saft wird die Schale zerstört, und der Parasit bewegt sich in die Leber, wo er ein Erwachsener wird.

Der Katzenegel oder anderer Name opistorhis ist ein Parasit einer gelb-braunen Schattierung. Die Länge des Körpers reicht von 10 bis 13 mm. Der Erreger gehört zur Klasse der Trematoden oder Egel. Der Wurm ist ein Hermaphrodit und kann sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtszellen produzieren. Erwachsene geben bis zu 1500 Eier. Zusammen mit Galle oder Kot werden diese aus dem Körper entfernt, gelangen in die Umwelt und der Kreislauf beginnt von neuem.

Bei Nichtbeachtung der Regeln der Wärmebehandlung kann eine Person einen Wurmbefall erleiden. Da kann man Opisthorchosis von schlecht gebratenem Fisch bekommen.

Infektion

Nach der Diagnose von Opisthorchiasis ist das erste, was eine Person beunruhigt, dass Opisthorchiasis von Mensch zu Mensch übertragen wird oder nicht. Zur Erläuterung der Information geben wir ein Beispiel, wie Opisthorchiasis übertragen wird:

  1. Inländischer Weg, Kontakt mit Opistorchiasis infiziert unmöglich. Wurmbefall kann auch nicht durch sexuelle Beziehungen von Mensch zu Mensch kommen.
  2. Es ist unmöglich, helminthische Invasionen vom Stuhl eines Haustieres zu infizieren. Eier aus dem Körper von Tieren können jedoch beim Menschen an den Händen und unter den Nagelplatten verbleiben und in den Verdauungstrakt gelangen. Jedoch wird das Wachstum und die Entwicklung der Larve nicht erhalten, da die Larve das gefährliche und adulte Stadium erreichen kann, nachdem sie den oben beschriebenen Zyklus durchlaufen hat.
  3. Wenn der Patient Wasser trinkt, das von den Opisthorchia-Larven geladen wird, dann wird keine Invasion stattfinden, da die Larve in den frühen Stadien des Eintritts in die äußere Umgebung und ohne einen Wirt nicht überleben kann.
  4. Wenn fäkale Massen den Boden berühren, kann die Larve auf Gemüse landen. Wenn sie nicht vorbereitend trainiert werden, können Sie an Opisthorchose erkranken.
  5. Sie können sich infizieren, wenn Sie im Fluss schwimmen, wenn Sie Wasser schlucken. Und die Antwort auf die Frage: Ob Opisthorchiasis ansteckend ist, liegt auf der Hand.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass sich eine Person infizieren kann, wenn sie einen vom Katzenegel betroffenen Fisch gegessen hat. Süßwasserarten von Fischen, Tieren und der Mensch selbst sind keine Infektionsquelle, sie helfen Würmern zu verbreiten.

Es ist unmöglich, sich mit Opisthorchose von einer kranken Person durch Haus- oder Geschlechtsverkehr zu infizieren. Helminthen müssen einen Entwicklungszyklus durchlaufen. Opisthorchiasis als Wurmbefall wird nicht übertragen.

Entwicklungsmerkmale

Nachdem die Larve eine Schnecke bekommen hat, gibt es eine weitere Entwicklung. Auf dem Körper des zukünftigen Parasiten bilden sich Sauger, dank denen sie sich an die Schleimhäute verschiedener Organe und Gewebe anheften und sie mechanisch schädigen können. An diesem Ort werden Bedingungen für die Entwicklung von pathogenen Mikroorganismen geschaffen, der Patient hat allergische Reaktionen entwickelt. Nach 21-30 Tagen werden die Larven reif und zuchtbereit. Das Weibchen legt Eier, und der Zustand des Patienten verschlechtert sich, wenn der Körper infiziert wird.

Ärzte unterscheiden mehrere Perioden der Krankheit:

  1. Akut, wenn das plötzliche Auftreten klinischer Symptome einsetzt: Die Körpertemperatur steigt an und sinkt für ein paar Wochen nicht ab. Es gibt Hautausschläge, Beschwerden in den Achselhöhlen, mit Abtasten, Ärzte merken an, dass die Leber vergrößert ist.
  2. Chronische Form, in der es Phasen der Rezession und Exazerbation gibt. Eine Person ist besorgt über erhöhte nervöse Anspannung, Appetitwechsel, Müdigkeit.

Komplikationen

Bei der Einnahme ist der Patient besorgt über die ersten Komplikationen. Da der Wurm nicht nur die Wände der Organe betrifft, sondern auch die Schleimhaut. Infiziertes Gewebe bekommt eine Infektion durch Abfallprodukte, den Kollaps des Wurms. Zur gleichen Zeit verschlechtert sich der Zustand des Patienten, eine allergische Reaktion, Verdauungsbeschwerden erscheint. Es gibt ernsthafte Komplikationen, die Opisthorchiasis provozieren. Mögliche Stagnation der Galle, entzündliche Reaktionen in der Blase. Darüber hinaus unterscheiden Ärzte die folgenden Komplikationen, die Würmer verursachen:

  1. Zirrhose.
  2. Leberfunktionsstörung
  3. Peritonitis
  4. Pankreatitis.
  5. Hepatitis.
  6. Bösartige Neubildung.

Wenn Sie vergleichen, ist opisthorchiasis, wie zum Beispiel Askariasis oder nicht übertragen: durch Kontakt. Sofort sollte darauf hingewiesen werden, dass nein. Die Larven werden erst nach einem Entwicklungszyklus übertragen.

Beantwortung der Frage: Ist es möglich, Opisthorchiasis zu bekommen, können Sie ja antworten. Der Infektionsweg ist jedoch nur durch Nahrung möglich. Mit einem kranken Menschen im selben Raum lebend, kann der Parasit nicht gesund treffen. Menschen werden durch schlecht gekochten Fisch infiziert. Wenn man die Regeln des Kochens befolgt, kann man sich keine Sorgen um eine Invasion machen.

Nachdem du dir das Video angeschaut hast, wirst du erfahren, wie du Opisthorchiasis bekommen kannst:


Weitere Artikel Über Leber

Zirrhose

Hepatosis der Leber - Symptome und Behandlung, einschließlich Fettleber der Leber

Was ist Hepatosis Leber?Die Symptome der Hepatose hängen von der Ursache der Erkrankung ab, jedoch sind Leberversagen, Gelbsucht und Verdauungsstörungen bei allen Hepatosen üblich.
Zirrhose

Schmerzen in der rechten Seite mit Hepatitis

Schmerz in der rechten SeiteSchmerzen in der rechten Seite können zu Erkrankungen der Gallenblase führen. Und wenn die rechte Seite der Rippen schmerzt, kann dies auf eine gefährliche Krankheit hinweisen.