Die Leber leidet unter Nerven...

Bei Schmerzen auf der rechten Seite entscheiden die meisten Menschen, dass es die Leber schmerzt. Nachdem sie eine solche Schlussfolgerung gezogen haben, greifen sie oft auf Selbstbehandlung zurück, indem sie Hepatoprotektoren und andere Mittel verwenden. Dies ist ein großer Fehler, der zu schwerwiegenden Konsequenzen führen kann. Kann die Leber tatsächlich schmerzen und wie äußert sich das?

Merkmale von Schmerzen bei Lebererkrankungen

Schmerzen in der Leber sind ein weit verbreitetes Missverständnis. Es kann nicht schaden, weil es keine Nervenenden und Schmerzrezeptoren in den Geweben gibt. Leider erlaubt diese Eigenschaft nicht die rechtzeitige Erkennung bestimmter pathologischer Prozesse. Aufgrund der Abwesenheit von Schmerzen sind sie asymptomatisch. Oft schon im Spätstadium mit chronischem Verlauf nachgewiesen.

Aber es gibt Schmerzen in der Leber, die als Symptome einer Schädigung des Lebergewebes gelten. Sie signalisieren Erkrankungen der angrenzenden Gewebe und der zugehörigen Organe. Es kann Reizung der fibrösen Membran (Stroma) sein, die die Leber bedeckt, oder pathologische Prozesse in der Gallenblase und den Gallengängen.

Welche Seitenschmerzen treten auf? Da sich die Leber auf der rechten Seite des Körpers befindet, direkt unter den Rippen, entstehen gerade auf der rechten Seite unangenehme Empfindungen. Der Schmerz gibt nicht nur im Hypochondrium. Der reflektierte Effekt kann auf den Bauch, die Beine oder den Rücken gerichtet sein.

Interessant! Es gibt eine eher seltene Pathologie, in der sich die Organe im menschlichen Körper spiegeln. In diesem Fall tritt der Schmerz in der linken Körperseite auf.

Anzeichen einer Lebererkrankung

Die Frage stellt sich - woher weißt du, dass die Leber nicht in Ordnung ist, wenn es keine schmerzhaften Symptome gibt? Es gibt eine Reihe von Anzeichen für Schäden an diesem Organ.

Sie ermöglichen Ihnen, das Vorhandensein von Dysfunktion und pathologischen Prozessen zu bestimmen:

  • Appetitlosigkeit, Sodbrennen.
  • Gefühl der ständigen Bitterkeit im Mund.
  • Die Person wird periodisch krank, beginnen Brechkrämpfe.
  • Erbrechen eröffnet, was mit der Freisetzung von Galle einhergeht.
  • Die Zunge ist mit einer grünlich-schwarzen Blüte bedeckt.
  • Urin verdunkelt sich, wird rötlich.
  • Der Stuhl wird sehr leicht.
  • Es kann zu einem häufigen Stuhldrang mit minimaler Stuhlentleerung kommen.
  • Die Haut, das Weiße der Augen und die Sklera sind gelb gefärbt.
  • Erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit.
  • Eine Hitzewelle, die plötzlich über die Wirbelsäule rollt.
  • Mangel an Empfindlichkeit in den oberen Zehenknochen der Finger und in den Füßen.
  • Gelbe verdickte Nägel.
  • Vergrößerte Milz.

Eines der Anzeichen ist ein stetiger Schmerz oder periodischer Schmerz, der im rechten Hypochondrium auftritt. Es ist für diese Symptome, dass man verstehen kann, dass es die Leber ist, die eine Person verletzt.

Symptom eines negativen Prozesses in der Leber kann ein Gefühl von "Blähungen" des Bauches in der rechten Seite sein.

Ursachen von Schmerzen

Schmerz ist eine Reflexion negativer Prozesse im Körper. Die Faktoren, die Schmerzen in der Leber verursachen können, lassen sich in zwei Kategorien einteilen.

Externe Faktoren

Schmerzsymptome können als Folge der folgenden Wirkungen auftreten:

  • Zu viel Alkohol trinken.
  • Nichteinhaltung der Regeln der Ernährung. Dies ist fetthaltige Lebensmittel, die Einhaltung der Regeln für Diäten oder Hunger.
  • Verwendung bestimmter Drogen und unkontrollierter Selbstmedikation, einschließlich Volksmedizin.
  • Bei starkem Verkehr und beim Sport. Unsachgemäße Atmung und Stress überlasten die Leber. Es gibt eine Dehnung der Schale und der Schmerz tritt auf.
  • Toxinvergiftung.
  • Stress. Nervöse Böden können verschiedene Entzündungen entwickeln, die die Leberfunktion beeinträchtigen und erhebliche Beschwerden verursachen.

Diese Zeichen sind kurzlebig und nicht so gefährlich wie dauerhaft. Aber bei längerem Handeln können sie die Entwicklung ernsthafter Pathologien provozieren.

ACHTUNG! Eine große Menge Alkohol, regelmäßig vom Menschen getrunken, provoziert die Entwicklung einer tödlichen Leberzirrhose.

Krankheiten

Wenn im Bereich der Leber Schmerzen und Schwere auftreten, können die Ursachen sehr ernst sein. Solche Symptome verursachen Krankheiten, die sich sowohl in den Geweben der Leber als auch in benachbarten Organen entwickeln.

Gallenblase und Gänge

Als Folge von Entzündungsprozessen in der Gallenblase unter der Leber entwickelt sich eine Cholezystitis. Gallengänge beeinflussen Gallen-Dyskinesien und Cholelithiasis (Steine ​​in den Kanälen). Diese pathologischen Zustände verursachen meist die gleichen Schmerzen im Bereich der Leber. Eine Person kann sich krank fühlen, Schmerzen in seiner rechten Seite sind ausgesprochen.

Hepatitis

Verschiedene Formen der Hepatitis verursachen eine Zunahme der Leber und Deformation der fibrösen Membran, in der sich Nervenenden befinden. Schmerzen treten nicht sofort auf, da ein langsamer, asymptomatischer Verlauf über lange Zeit charakteristisch für Hepatitis ist. Bei Hepatitis C sind Leberzellen direkt betroffen und das Risiko, einen bösartigen Tumor zu entwickeln, ist sehr hoch.

Mononukleose

Die infektiöse Natur der Krankheit verursacht eine vergrößerte Leber und Milz. Dies wird von charakteristischen Schmerzen begleitet. Mononukleose verursacht auch toxische Schäden an Leberzellen, verstärkt durch die Verwendung von Paracetamol-Tabletten.

Fibrose

Die Proliferation von Bindegewebe, die in der Leber auftritt, erhöht es. Die Krankheit wird durch virale, infektiöse und toxische Erreger verursacht.

Zirrhose

Tritt mit progressiver Fibrose auf. Verursacht den Tod von Leberzellen. Meistens wird die Krankheit durch eine chronische Abhängigkeit von Alkohol verursacht, hat eine hohe Sterblichkeitsrate. Schmerzen mit Zirrhose treten im Spätstadium auf.

Angeborene Anomalien der Struktur

Hypoplasie, Hämochromatose, Leberfermentopathie mit gestörtem Bilirubin- und Kupferstoffwechsel, Zytose entwickeln sich allmählich. Schmerzsymptome sind selten, haben keine helle Manifestation.

Parasiten

Das Vorhandensein von Helminthenerkrankungen im Organ, die Alveokokken, Giardia und andere Parasiten verursachen, schädigt nicht nur die strukturellen Gewebe, sondern auch die Gefäße, Gänge und Nervenanteile, die sich durch schmerzhafte Empfindungen äußern.

Tumore

Hämangiom, Sarkom, Angiosarkom, Darmkrebs und metastatische Leberschäden zerstören die gesamte Organstruktur. In einem frühen Stadium ist es möglich, Krankheiten nur unter Verwendung einer speziellen Diagnostik zu erkennen, in einem späten Stadium sind sehr starke Schmerzen charakteristisch.

Alle Erkrankungen des Lebergewebes sind im Anfangsstadium asymptomatisch. Das Schmerzsyndrom tritt nur auf, wenn sich der Körper aufgrund von Pathologie und geschädigtem Stroma, das viele Nerven und Schmerzrezeptoren aufweist, ausdehnt.

Diagnose

Wenn Sie permanente Beschwerden mit vagen Symptomen auf der rechten Seite haben, suchen Sie einen Arzt auf. Da es schwierig ist, eine kranke Leber zu diagnostizieren, führt der Spezialist eine gründliche Untersuchung durch und schreibt eine Reihe von Maßnahmen für die Untersuchung vor.

Während der Untersuchung beurteilt der Arzt den äußeren Zustand des Patienten, sammelt eine Anamnese. Wenn die Leber während der Palpation vergrößert ist und der Schmerz nicht nur in der Seite, sondern auch im Rücken verspürt wird, wird dringend folgende Diagnose gestellt:

  • Bluttests zur Identifizierung von pathologischen Markern (Hepatitis, Krebs, Zirrhose, negative Prozesse in der Gallenblase oder Milz).
  • Ultraschall, MRI zur Visualisierung des Körpers, der hilft, seinen Zustand zu beurteilen, um den Grad des Schadens zu bestimmen.
  • Biopsie, Laparoskopie, um die Art der Krankheit zu klären.

Eine frühzeitige Diagnose einer Lebererkrankung ermöglicht rechtzeitige Maßnahmen, um die schlimmsten Konsequenzen, die zum Tod führen können, zu verhindern.

Behandlung und Prävention

Nach der Diagnose, die es erlaubt, die Ätiologie des Schmerzes zu bestimmen, verschreibt der behandelnde Arzt eine angemessene Behandlung. Seine Wirksamkeit hängt von der Art und Schwere der erkannten Krankheit ab. Die Behandlung kann eine Medikation oder eine Operation sein. Wenn ein Tumor gefunden wird, kann es notwendig sein, einen Teil der Leber zu entfernen.

Vorbeugende Maßnahmen zum Schutz des Körpers helfen, ihn gesund zu halten.

Der Komplex solcher Maßnahmen umfasst:

  • Einhaltung der richtigen Ernährung.
  • Abstinenz von Alkohol oder sehr mäßiger Konsum.
  • Ausgewogene körperliche Aktivität.
  • Einhaltung der Anforderungen der persönlichen Hygiene.
  • Einhaltung der Sicherheitsanforderungen beim Umgang mit hochgiftigen Stoffen.

Wenn Sie sich Sorgen über Schmerzen in der Leber machen, wenden Sie sich nicht zu einem Arzt. Früherkennung und Behandlung der Krankheit wird die Leber in ihren normalen funktionellen Zustand zurückkehren.

Wo und wie tut die Leber weh?

Akute und chronische Hepatitis gehören zu den häufigsten Erkrankungen in der gastroenterologischen Praxis. Krankheiten sind so häufig, dass manchmal sogar gesunde Menschen vermuten, dass sie Hepatitis haben und nach einem herzhaften Abendessen Schmerzen in der Leber spüren. In dieser Hinsicht haben sie oft eine Frage: "Woher weiß ich, dass es die Leber ist, die weh tut?"

Es ist nicht schwierig, solche Angst zu verstehen, aber diejenigen, die denken, dass die Leber verletzen kann, sind etwas falsch. Tut die Leber überhaupt weh? Tatsache ist, dass Schmerzen in der Leber unmöglich sind, weil sie einfach keine schmerzhaften Enden haben. "Aber wie zu sein, weil die Leber trotzdem schmerzt, fühle ich eine Schwere oder stechende Schmerzen im rechten Hypochondrium! Die Leber schmerzt besonders nach dem Essen, körperlicher Anstrengung und Alkohol! "- Ein Mann auf der Straße kann widersprechen. Versuchen wir herauszufinden, wo die Leber ist und wie es weh tut.

Warum tut die Leber weh?

Angesichts der Multifunktionalität der Leber müssen Sie verstehen, dass ihre Dysfunktion nicht nur mit lokalen Symptomen, sondern auch mit einer Verschlechterung des Allgemeinzustands einhergeht. Zu den Funktionen gehören:

  1. Entgiftung, weil der Körper Zwischenprodukte aus dem Stoffwechsel entfernt;
  2. Verdauung;
  3. Ansammlung von energetischen Substanzen;
  4. Produktion, Konservierung von Vitaminen, Proteinstrukturen, hormonellen Substanzen;
  5. Kontrolle des Fettstoffwechsels;
  6. Bilirubinsynthese, Gallenproduktion;
  7. Verwendung von biologisch aktiven Substanzen;
  8. Blutabscheidung.

Heftige Schmerzen in der Leber können als Folge von Schäden auftreten, wie der Körper selbst und andere. Wie erkennt man, was die Leber schmerzt? Angesichts der Tatsache, dass es sich im rechten Hypochondrium befindet, wird der Leberschmerz rechts von der Magenzone beobachtet.

Symptome und Behandlung von Krankheiten bei Frauen und Männern hängen von der Ursache der Pathologie ab.

Was kann eine Leber schmerzen? Bei vielen Patienten können akute Schmerzen in der Leber auftreten, die auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein können. Das Gefühl von Schwere und Schmerz liegt im richtigen Hypochondrium, da sich die Leber hier befindet.

In welchen Fällen und von welcher Seite erscheinen die schmerzhaften Empfindungen? Tatsache ist, dass dieser Körper keine Nervenenden hat. Wenn der Entzündungsprozess oder die Onkogenese die Größe des Organs erhöht, werden die auftretenden Veränderungen von einer Dehnung der fibrösen Kappe begleitet. Daher gibt es bei Erwachsenen schwere Leberschmerzen.

Schmerzen in der Leberzone können in einem späten Stadium der Krankheit auftreten, was die Behandlung der Pathologie erschwert und die Lebensprognose verschlechtert.

Schmerzen in der Leber können sowohl auf nüchternen Magen als auch nach dem Essen und Alkoholkonsum beobachtet werden. Bei akuten oder dumpfen Punktschmerzen können die Gallenblase und ihre Gänge schmerzen. Dies wird durch eine Pathologie wie Gallen Dyskinesie verursacht. Diese Krankheit stört die normale Sekretion von Galle, die notwendig ist, damit unser Körper Fette verdaut und abbaut. Am häufigsten leiden Frauen an dieser Krankheit, obwohl bei Männern Fälle von Dyskinesie nicht ungewöhnlich sind. Die Krankheit kann sich vor dem Hintergrund einer Reihe von Faktoren entwickeln:

  • Hormonstörungen;
  • Unterernährung mit einer Vorherrschaft von fettigen, würzigen, geräucherten und süßen Speisen. In diesem Fall bemerkt die Person, dass er im rechten Hypochondrium schmerzt;
  • zu große Pausen zwischen den Mahlzeiten. Es kommt oft vor, dass eine Person daran gewöhnt ist, ein einfaches Frühstück zu haben, bei der Arbeit den Appetit von Kaffee und Keksen leicht zu töten, und am Abend, um alles mit einem herzhaften Abendessen auszugleichen. Dieser Ansatz gewährleistet den Beginn der biliären Dyskinesie;
  • parasitäre Invasionen;
  • häufiger nervöser Stress;
  • hepatotoxische Medikamente einnehmen;
  • Infektionskrankheiten;
  • Alkoholmissbrauch. Dadurch verändert sich die Struktur der Leber, es entwickelt sich ein entzündlicher Prozess, der später in eine Zirrhose umgewandelt wird. Die Pathologie ist akut oder dauert mehrere Jahre.

Was die Hepatitis betrifft, so ist, wie wir bereits festgestellt haben, die Leber infolge einer Entzündung vergrößert, und starke Schmerzen entstehen vollständig durch Dehnung der fibrösen Membran. Es stellt sich heraus, dass, wenn die Leber schmerzt, die Gallenblase, Gänge, fibröse Kapsel tatsächlich weh tun. Wie kann man verstehen, dass die Leber schmerzt (oder vielmehr ihre Gänge und ihre Kapsel?). Solche Empfindungen beginnen sich oft nach dem Essen sowie bei körperlicher Anstrengung zu manifestieren (besonders wenn man bei Kindern und unvorbereiteten Menschen rennt).

An welcher Stelle und wie verletzt die Leber? Im rechten Hypochondrium fühlte man sich deutlich schwer, ziehend, manchmal ein scharfer Schmerz in der Leber. Wenn es konstant beobachtet wird, ohne Provokation durch Nahrung, durch körperliche Anstrengung, bedeutet dies, dass die Wahrscheinlichkeit eines akuten oder chronischen Entzündungsprozesses größer ist.

Was sind die Symptome einer Lebererkrankung?

Wir haben die Themen in der Serie "wo die Leber weh tut" und "wie die Leber schmerzt" bereits ausführlich diskutiert. Die Symptome bei Männern treten in den meisten Fällen nach Alkoholmissbrauch auf. Wir haben die wichtigsten Nuancen geklärt, die notwendig sind, um die Besonderheiten des Auftretens von Schmerzen zu verstehen. Wir wenden uns jetzt der Diskussion von ebenso wichtigen Fragen zu. Zum Beispiel ist es sinnvoll, die damit verbundenen Symptome zu diskutieren, die bei Schmerzen in der Leber auftreten:

  1. Die Sklera wird gelblich, was auf den übermäßigen Gehalt an Bilirubin im Blut zurückzuführen ist. Dies ist eine häufige Manifestation von Entzündungsprozessen im Lebergewebe;
  2. Zunge ist mit gelblicher oder weißer Blüte bedeckt, kann Abdrücke der Zähne an den Seiten haben;
  3. bei Hepatitis verdunkelt sich der Urin. Unter den Ärzten gibt es einen stabilen Ausdruck "Urin der Bierfarbe", der die Besonderheiten eines Farbumschlags nur allgemein wiedergibt. Die Farbe wird je nach Schwere der Hepatitis dunkler;
  4. eine Reihe von psychosomatischen Manifestationen, wie Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit kann auch auftreten, wenn die Leber von Menschen betroffen ist;
  5. leichtes Fieber oder hohes Fieber;
  6. "Besenreiser".

Betrachten Sie jetzt genauer die Krankheiten, die von den Schmerzen im rechten Hypochondrium begleitet werden.

Cholecystitis

Das Auftreten des entzündlichen Prozesses in der Gallenblase kann einen akuten Verlauf oder eine chronische Form der Pathologie haben. Stagnation der Galle wird oft von Pankreatitis, Colitis, Duodenitis begleitet. Unterscheiden Sie calculous, stoneless Form der Krankheit. Die Störung der Gallezirkulation prädisponiert in den meisten Fällen die Infektion der Blase, die Entzündungen unterstützt. Bei längerer Cholezystitis erhöht sich das Risiko einer Deformierung der Harnblase, der Bildung von Fistelpassagen sowie des Auftretens von Adhäsionen, die zu Darmentzündungen führen.

Zu den prädisponierenden Faktoren gehören:

  • angeborene Anomalien des hepatobiliären Systems;
  • Stoffwechselstörungen (Fettleibigkeit);
  • ungesunde Ernährung (übermäßiges Essen, Missbrauch von scharfen, frittierten, fettigen Speisen);
  • Darmparasiten (Giardia);
  • Dyskinesie der Gallenwege;
  • Gallenstein-Krankheit.

Symptomatisch gibt es neben Schmerzen im rechten Hypochondrium, die nach einer Diätüberschreitung zunehmen,:

  1. Übelkeit, Erbrechen;
  2. Darmfunktionsstörungen in Form von Durchfall;
  3. Gewichtsverlust;
  4. Bitterkeit im Mund;
  5. Subfebriler Zustand.

In der calculösen Form verläuft der Schmerz nach der Art der Kolik (akut, krampfhaft). Der Schmerz kann sich auf das Schulterblatt, den Lendenbereich und die rechte Brustseite ausbreiten.

Zu den Komplikationen gehören Cholangitis, eitrige Cholezystitis, Hepatitis und Blasenperforation.

Alkoholische Hepatitis

Die Akzeptanz alkoholischer Getränke geht einher mit dem Zerfall in hepatotoxische Substanzen, die in großen Mengen das Lebergewebe befallen. Sauerstoffmangel (Hypoxie) von Hepatozyten ist die Ursache für ihren massiven Tod. Lang anhaltende Entzündung führt zu irreversiblen Wirkungen.

Die Hauptursache der Krankheit ist Alkoholmissbrauch. Die Stärke der schädigenden Wirkung und die Schwere der klinischen Symptome hängen von der Dauer des Alkoholismus, der täglichen Menge und der Art der alkoholischen Getränke ab.

Mit einem anhaltenden Verlauf ist es möglich, die Leberstruktur nach dem Aufhören der toxischen Wirkung von Alkohol auf den Körper wiederherzustellen. Mit dem Einsetzen des fortschreitenden Stadiums prädisponieren kleine Nekrose-Herde zur Entwicklung von Zirrhose.

Der Symptomkomplex umfasst:

  1. Übelkeit, Erbrechen;
  2. Schwere im rechten Hypochondrium;
  3. Gewichtsverlust;
  4. Durchfall;
  5. schwere Schwäche;
  6. "Besenreiser";
  7. Rötung der Handflächen;
  8. Gelbfärbung der Haut.

Während des Ultraschalls wird eine vergrößerte Leber mit glatten Konturen visualisiert. Mit Zirrhose wird es hügelig, kann in der Größe abnehmen. Splenomegalie (Vergrößerung der Milz) wird ebenfalls festgestellt.

Im Fall der fulminanten Strömung tritt die Verschlechterung ziemlich schnell auf. Vor dem Hintergrund eines ausgeprägten hämorrhagischen Syndroms wird eine dekompensierte Niereninsuffizienz, eine schwere Leberfunktionsstörung bis hin zum Leberkoma beobachtet.

Wie behandelt und diagnostiziert man die Krankheit?

Wenn Sie mindestens einige dieser Symptome feststellen, zögern Sie nicht, den Arzt aufzusuchen. Eine frühzeitige Behandlung ergibt eine günstigere Prognose als die Behandlung in einem kritischen Stadium der Erkrankung.

Wie kann man die Krankheit feststellen? Viele Patienten fürchten sich nicht nur davor, zum Arzt zu gehen und im Büro Schlange zu stehen. Es gibt Dinge, die schrecklicher sind - zum Beispiel Tests, weshalb wir die Konsultation oft verschieben.

Seien wir ehrlich: In den Bedingungen der Kommerzialisierung der Medizin schreiben Ärzte oft und gerne Tests vor. Es macht keinen Sinn, mit dem Arzt zu streiten - man muss seinen Anweisungen folgen. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird Ihnen zunächst angeboten, mehrere Bluttests zu bestehen, um die Funktion zu überprüfen und den Zustand der Leber zu beurteilen: für Biochemie und Virushepatitis.

Es ist möglich, dass der behandelnde Arzt die Magnetresonanztomographie (MRT) eindringlich vorschlägt, aber dann können Sie schüchtern argumentieren, weil das Verfahren nicht billig ist, während Sie nur ein klares Bild der Leber bekommen, aber nicht die chemische Zusammensetzung von Blut oder Galle.

Übrigens, wenn Sie biliäre Dyskinesie vermuten, kann Ihr Arzt eine Zwölffingerdarmintubation verschreiben. Im Laufe dieses diagnostischen Verfahrens wird Ihnen angeboten, am Ende ein Gummischlauch mit einer Olive zu schlucken - die Galle wird durchfließen.

Das Verfahren ist in Bezug auf die Empfindungen sehr spezifisch, es gibt jedoch weniger angenehme Optionen. Zum Beispiel ist eine Leberbiopsie eine Probe von Lebergewebe mit einer speziellen Nadel. Wenn Sie jedoch vermuten, chronische Hepatitis oder eine Verletzung des Abflusses von Galle zu solchen drastischen Maßnahmen, wird der Arzt wahrscheinlich nicht gehen.

Die Labordiagnostik umfasst:

  1. biochemische Forschung, die notwendig ist, um das Niveau von Bilirubin, Transaminasen, alkalischer Phosphatase, Gesamtprotein zu bestimmen;
  2. Urinanalyse;
  3. Koagulogramm;
  4. klinischer Bluttest;
  5. Tests auf Infektionen (Hepatitis, HIV).

Neben der duodenalen Sondierung kann eine Magnetresonanztomographie durchgeführt werden:

  • Ultraschall, mit dem Sie die Leber, Kanäle, die Struktur des Körpers, seine Dichte, Form visualisieren können;
  • Laparozentese;
  • Cholangiographie;
  • Thoraxröntgen (um rechtsseitige Lungenentzündung, Rippenfellentzündung auszuschließen);
  • Elektrokardiographie, Echokardiographie (um kardiale Pathologie auszuschließen).

Bei der Tomographie und Ultraschalldiagnostik wird zusätzlich eine Untersuchung der umliegenden Organe (Pankreas, Milz, Niere) durchgeführt.

Was tun mit Schmerzen in der Leber?

Wie kann man Schmerzen schnell und dauerhaft entfernen? Wenn die Leber krank ist, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren. Wenn es lange Zeit um Schmerzen in der Leber geht, wird die Behandlung überwiegend konservativ verordnet - also mit Medikamenten. Erste Hilfe und anschließende Behandlung hängen weitgehend von der Diagnose ab. Zum Beispiel beinhaltet die Behandlung von Dyskinesie die Verwendung einer antiparasitären Therapie, die Bekämpfung der chronischen Infektion, die Wiederherstellung des gestörten Gleichgewichts der Mikroflora im Darm. Um den Gallengang zu reinigen, muss möglicherweise sondiert werden.

Es ist auch notwendig, den Zustand des Nervensystems zu verbessern, da es oft im Zusammenhang mit Verstößen gegen seine Arbeit ist, dass sich der Gallenfluss verschlimmert und Schmerzsymptome auftreten.

Da er die Ursachen von Schmerzen in der Leber kennt, wird der Arzt schnell Schmerzen lindern und eine wirksame Therapie verschreiben. Die Behandlung der chronischen Hepatitis basiert auf der Verwendung von Hepatoprotektoren. Die beliebtesten Medikamente sind Essentiale, Heptral, Ursolhol und Kars-Forte.

Wie kann man bei Hepatitis Schmerzen lindern? Mit Virushepatitis ist viel komplizierter. Im Mittelpunkt der Bekämpfung dieser Krankheiten steht die antivirale und immunmodulatorische Therapie. Interferonpräparate werden verwendet. Um die Zeichen der Schmerzen in der Leber zu lindern, wird der Körper entgiftet, und das Ergebnis wird durch die Verschreibung von Hepatoprotektoren korrigiert.

Die Behandlung von Lebererkrankungen basiert auch auf einer Diät. Zugewiesene Tabelle Nummer 5 mit einer Vorherrschaft von gekochten und gedämpften Speisen. Über fettige Lebensmittel ist es wünschenswert, überhaupt zu vergessen. Alkohol und Schokolade sind in sehr geringen Mengen erlaubt.

Mädchen folgen eher einer Diät als Männer. Diät erfordert häufige Mahlzeiten in kleinen Portionen. Dies ermöglicht nicht nur, die Beschwerden zu beseitigen, sondern auch den allgemeinen Zustand zu lindern.

Nahrung sollte für Hepatozyten nicht "schwer" sein. Der Zweck der Diät ist es, die Leberzellen zu schützen, ihre Ernährung, Durchblutung und normalisieren Stoffwechselprozesse wiederherzustellen. Von der ernährungsbedingten Diät entfernt:

  • Transfette (Fastfood, in Dosen);
  • fettige, frittierte Gerichte. Dies gilt für fettige Sorten von Fisch, Fleisch, Milchprodukten;
  • kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol;
  • Schokolade, Backen.

Entfernen Sie auch Gewürze, scharfe Gewürze, geräuchertes Fleisch, Gurken. Die täglichen Kalorien sollten 3 Tausend Kalorien nicht überschreiten. Essen Sie bis zu sechs Mal am Tag. Reichern Sie die Diät an, die Sie gedämpftes, gekochtes Geschirr, Gemüseproteine ​​benötigen, und erfordert auch Kontrolle über das Trinkregime.

Wenn das Kind an Schmerzen im rechten Hypochondrium leidet, ist eine sofortige Konsultation mit einem Arzt erforderlich. Angesichts der hohen Rate der Zellproliferation in einem jungen Körper entwickeln sich auch Krankheiten ziemlich schnell.

Die Leber leidet unter Nerven...

Wir bieten Ihnen an, den Artikel zum Thema "Die Leber leidet an Nerven..." auf unserer Website zur Behandlung der Leber zu lesen.

Stress und seine Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit sind groß. Es ist unmöglich, Stress und seine Wirkung auf die menschliche Leber nicht zu bewerten.

Stress und seine Auswirkungen

Der Begriff "Stress" ist ein Fremdwort. In Übersetzung bedeutet es "Druck, Druck, Unterdrückung, Druck, Spannung" und manifestiert sich in einer unspezifischen Reaktion des Organismus. Stress kann eine ganze Reihe von Krankheiten hervorrufen.

Der wichtigste Indikator für die Auswirkungen von Stress auf eine Person ist die Leber.

Je nach dem Zustand der Leber kann gesagt werden, wie diese oder jene stressige Situation die Person beeinflusst hat.

Jeder Stress "trifft" die Leber!

Und wie die Leber auf Stress reagiert, kann eine solche Frage beim Leser entstehen.

Stress und seine Wirkung auf die menschliche Leber.

Lass es uns in Ordnung bringen.

1. Die Leber ist der Hauptverteiler von Energie und Blut im Körper. Seine Aufgabe ist es, das Gleichgewicht im Körper zu speichern, zu akkumulieren und aufrecht zu erhalten.

Unsere Leber verteilt nicht nur Blut in den Organen, es ist auch ihr Halter. Eine wichtige Aufgabe der Leber ist es, das zirkulierende Blutvolumen so zu steuern, dass es für alle Organe und Gewebe ausreicht. Die Aufgabe ist nicht einfach, stimme zu. Wie kann Stress Ihre Leber beeinflussen?

Die Leber ist ein solches Organ, das in Ruhe arbeiten sollte. Und jede äußere Einwirkung, Stress, die Leber nimmt schmerzhaft wahr. Unter Einwirkung von Stress stört der Blutfluss aus der Leber. Eine Person kann schwindelig werden, taub Gliedmaßen, Krämpfe, vor allem mit zusätzlichen Belastungen auf den Körper.

Stress und Leber

Frauen können die Auswirkungen von Stress auf die Leber während der Menstruation beobachten: Sie können knapp werden, mit Verzögerungen, oder ganz aufhören.

2. Die zweite wichtige Funktion der Leber ist die Kontrolle der Lebensenergie.

Unzumutbare Müdigkeit und Lethargie ist das erste Anzeichen dafür, dass die normale Arbeit der Leber in Ihrem Körper versagt.

Mit der richtigen Zirkulation der Lebensenergie, wenn eine Person in Ordnung ist, dann ist er ausgeglichen, bemerkt keine stressigen Situationen, wird nicht aufgehängt und achtet nicht auf Schwierigkeiten, überwindet alles ohne Nachladen. Und umgekehrt, wenn eine Person Schwierigkeiten emotional und heftig wahrnimmt, kann ihre Stimmung während des Tages "springen", was bedeutet, dass die Leber nicht damit zurechtkommt. Eine stressbelastete Leber erfüllt ihre Funktionen schlecht: Durch eine schlechte Umverteilung des Blutes durch den Körper erhält der Mensch nicht die Energie, die er braucht, und es kommt zu einer Verschiebung der emotionalen Sphäre.

Emotionen - dies ist die erste Manifestation von Stress, im Falle einer schlechten Zirkulation von Energie durch den Körper aufgrund von unsachgemäßer oder unzureichender Arbeit der Leber. Stress und seine Auswirkungen auf eine Person können durch Verhalten diagnostiziert werden.

Sie können auf eine Definition von "unausgeglichene Person" oder "emotional" stoßen.

Diese Menschen haben eine eingeschränkte Leberfunktion. Und deshalb, wenn Sie einige Streitereien, Skandale beobachten, können solche Menschen nur bedauert werden, weil sie wirklich Behandlung und Wiederherstellung der Leber brauchen. Erinnere dich einfach daran. Manchmal beginnen Menschen, andere Menschen zu provozieren, um die fehlende Energie für ihren Körper zu bekommen. Solche Menschen werden manchmal "Energievampire" genannt, und so wissen Sie jetzt, dass der Grund für den Energiemangel im Körper die schlechte Funktionsweise der Leber ist. Um auf Angriffe und Aggression von Außenstehenden reagieren zu können, wird eine gesunde Person dies nicht tun. Und wenn Sie reagieren, bedeutet das, dass Sie auch Probleme mit der Leberarbeit und Blutumverteilung im ganzen Körper haben.

Achten Sie auf die neuen Produkte der Nanotechnologie: Platten mit spezieller Anwendung. Sie sind großartig, um Menschen in Sachen Gesundheit zu helfen: Sie behandeln Organe und handeln auf Distanz. Keine Stresssituationen sind mit solchen Geräten schrecklich. Schon ein kleiner Baukasten für Wasser, der sich in der Küche befindet, richtet das Energiefeld bereits in einem Raum aus und strukturiert nicht nur Wasser, sondern spendet ihm auch Lebensenergie.

Weitere Details finden Sie in der Beschreibung der Nanoplättchen im Abschnitt.

Es ist möglich, die Wirkungen von Nanoplastinen für eine lange Zeit zu beschreiben, eine Menge von Materialien und Forschung haben sich angesammelt, aber hier, wie bei Lebensmitteln, werden Sie nicht versuchen, Sie werden den Geschmack nicht verstehen. Daher verwenden, verwenden.

Es gibt heute keine Analoga zu Nanoplastinen. Ärzte im Ausland nutzen sie seit langem zur Behandlung auch komplexer Krankheiten und mit Erfolg. Verschiedene Forschungsinstitute in Russland und im Ausland testen und erforschen Nanoplättchen zur Behandlung verschiedener Krankheiten.

Ein anderer Weg, um Ihrem Körper Energie zu geben, ist, an sich selbst, Ihrem Verstand, Ihrer Einstellung zu dem, was gerade geschieht, zu arbeiten, Ihre eigenen Gedanken zu verstehen und Ihren Geist mit "Lücken" in der Aura von Organen und sich selbst zu schließen.

Bringen Sie Ihren Körper nicht zur Chirurgie, verwenden Sie Nanotechnologie und gesund sein!

Stress und seine Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit, insbesondere auf die Leber.

-
Ich wünsche dir Gesundheit!

Website-Autor: Maria Davletkulova

Die Leber hat eine phänomenale Fähigkeit, sich selbst zu heilen. Kein anderes menschliches Organ ist in der Lage, seine eigenen Zellen auf die gleiche Weise wie die Leber zu regenerieren und zu heilen. Manchmal reicht es für die vollständige Wiederherstellung, schädliche Faktoren zu eliminieren. Selbst wenn ein Mann eine schwere Lebererkrankung infolge einer Vergiftung oder Virushepatitis hatte, in einem Jahr kann es keine Spur bleiben, vorausgesetzt, dass eine angemessene Behandlung wurde durchgeführt und die Person erfüllt alle Bedingungen für die Arbeit der Leber zu erleichtern.

Im Körper ist alles miteinander verbunden

Wenn Sie oft unter Rückenschmerzen leiden, ist es wahrscheinlich, dass Ihre Leber krank ist. Die Leber reguliert Stoffwechselvorgänge im Knorpelgewebe. Die Leber ist betroffen - Zwischenwirbelknorpel sind zerstört.

Die Leber ist auch verantwortlich für den Kalziumstoffwechsel im Körper. Wenn sich Ihre Zähne schnell verschlechtern, werden Ihre Beine oft zusammengelegt, was darauf hindeutet, dass Ihre Leber nicht in Ordnung ist.

Auch die Arbeit eines so unabhängigen Organs wie des Herzens hängt von der Arbeit der Leber ab. Wenn schlecht gereinigtes Blut von der Leber in das Herz eintritt, beginnt der Herzmuskel zu leiden. Verschiedene dystrophische Prozesse beginnen sich in den Blutgefäßen des Herzens zu entwickeln, was zu Angina, Ischämie und Herzinfarkt führt.

Wenn Sie sich über Gedächtnisverlust beschweren, schlecht schlafen, auf bestimmte Situationen nicht adäquat reagieren, dann sollten Sie auch auf die Leber achten. Diese Symptome weisen darauf hin, dass die Leber die Blutreinigung nicht verkraftet und die Gehirnzellen sehr empfindlich auf Schadstoffe reagieren, was letztlich zu Fehlfunktionen des zentralen Nervensystems führt. Moderne Forschung bestätigt, dass abnormale Leberfunktion unweigerlich zu schweren Erkrankungen des Nervensystems von Apathie und Depression zu Schizophrenie führt. Und wenn die Leber keine giftigen Substanzen entfernt, bringt der Schlaf dem Körper nicht die nötige Ruhe, und am Morgen wacht ein Mensch noch müder und müder auf als zum Zeitpunkt des Einschlafens.

Die Leber ist auch für drei der vier Immunitätsfunktionen verantwortlich. Aus diesem Grund hilft die Reinigung der Leber oft, Allergien und viele entzündliche Erkrankungen loszuwerden.

Warum verletzt sie nicht?

Die Leber hat eine kleine Anzahl von Nervenenden, die für die Schmerzempfindlichkeit verantwortlich sind. Deshalb tut sie fast nicht weh, auch wenn es für sie schwierig ist, ihren Pflichten nachzukommen, wenn sie überlastet ist, wenn sie krank ist. Zum Beispiel, bei Hepatitis, tut die Leber praktisch nicht weh, obwohl ihr Zustand kritisch ist, und wenn Sie keine Notfallmaßnahmen ergreifen, kann sich Hepatitis in Leberzirrhose mit allen folgenden Konsequenzen verwandeln.

Ursachen von Leberschäden

- Systematischer Konsum von Alkohol führt zwangsläufig zu Leberschäden. Für Männer gelten 60 g reinen Alkohols pro Tag (3 Flaschen Bier oder 3 Gläser trockener Wein oder 3 Gläser Wodka) als die maximale relativ sichere Dosis. Bei Frauen kann sich eine Zirrhose ab 20 Gramm pro Tag entwickeln, Männer müssen 8-10 Jahre lang regelmäßig trinken, Frauen und Heranwachsende fünf.

- Eine andere häufige Ursache von Leberschäden sind Viren, die Hepatitis A, C und B verursachen. Hepatitis A (Gelbsucht) ist eine Krankheit von schmutzigen Händen, endet in der Genesung und selten ernsthaft die Leber verletzt. Bei Hepatitis B und C, die durch Blut und andere biologische Flüssigkeiten übertragen werden, ist alles viel ernster: bis zu 40 Prozent der Leberzirrhose - ihre Folgen. Diese Hepatitis wird in der Regel chronisch, wird zufällig entdeckt (zB wenn jemand aus einem anderen Grund untersucht wird) und langsam aber sicher die Leber zerstören. Weiterhin Hepatitis, dass die Entzündung der Leber kann aufgrund von Stoffwechselerkrankungen (einschließlich Diabetes, Fettleibigkeit), Störungen des Immunsystems, bestimmte genetische Defekte entwickeln, eine Reihe von Medikamenten, längeren Kontakt mit Haushalt (Waschpulvern, Reinigungsmittel empfängt, Farben, Lacke, Insektenvernichter usw.) und Industriegifte.

- Schwere Probleme mit der Leber treten bei denen auf, die mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsreduktion, allen Arten von Fettverbrennern und Supervitamin-Komplexen versuchen, mit Übergewicht fertig zu werden. Mit einer starken Gewichtsabnahme gelangt Fett aus der subkutanen Schicht in den Blutkreislauf und von dort in die Leber, wo es abgelagert wird. Fettablagerung in der Leber ist ein potenzieller "Treibstoff" für Entzündungen, also Hepatitis. Darüber hinaus haben die meisten Nahrungsergänzungsmittel keine ernsthaften klinischen Studien bestanden und können selbst als Ursachen für Leberschäden fungieren. Unter der Wirkung von Dutzenden von verschiedenen aktiven Komponenten, die sie bilden, anstelle einer schlanken Figur, können Sie akutes oder chronisches Leberversagen "verdienen".

- Der Schaden von der falschen Diät, um überflüssige Pfunde loszuwerden, kann sehr ernst sein. Es ist unwahrscheinlich, dass viele Menschen wissen, dass ein plötzlicher Gewichtsverlust (mehr als 1,5 Kilogramm pro Woche) für die Leber noch schädlicher ist als eine langsame Fettleibigkeit.

Es gibt einen speziellen Begriff - "nicht-alkoholische Steatohepatitis", wenn sich Veränderungen ähnlich der alkoholischen Lebererkrankung in der Leber entwickeln, aber bei Menschen, die Alkohol nicht missbrauchen. Am häufigsten tritt diese Krankheit vor dem Hintergrund von Fettleibigkeit, schnellen Gewichtsverlust, Typ-2-Diabetes.

- Die Verwendung von Heilkräutern ohne Rezept ist so schädlich für die Leber wie der längerfristige Einsatz von Antibiotika. Besonders schädlich für die Leber sind Heilpflanzen wie Schöllkraut und Zhivokost. Ein ziemlich empfindlicher Schlag auf die Leber wird durch das Kraut Echinacea verursacht, was die Durchgängigkeit der Gallenwege verschlechtert. In keinem Fall können Sie die Verwendung von Echinacea-Medikamenten mit der Einnahme von Rimantadin oder Arbidol kombinieren.

- Die sogenannte Leberreinigung ist leider bei den Menschen sehr beliebt - das Verfahren ist nicht nur nicht sinnvoll, sondern auch sehr gefährlich für den Körper. All diese Reinigung ist nichts anderes als die Stimulation der Gallenblase und nicht die Reinigung der Leberzellen. Solche "Experimente" an Ihrem Körper können zu akuten Situationen führen, die einen chirurgischen Eingriff erfordern.

- Leber schädigt das beliebteste Antipyretikum ist Paracetamol.

- Aktiv zerstören Leberzellen Nikotin und Narkotika.

Was ist schlecht für die Leber?

- Systematisches Überessen ist schlecht für die Leber.

- Übermäßige Belastung der Leber wird durch den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln (Schmalz, Wurst, Schweinefleisch, Lamm, Gänse- und Entenfleisch) und frittierten Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch und Produkten, zu denen Aromen und Konservierungsstoffe gehören, verursacht.

- Für die Leber schädlich weiches Brot, Kuchen, Pfannkuchen, marinierten Snacks und würzige Speisen, Essig, Senf, Meerrettich, Rettich, Radieschen, Knoblauch, saure Beeren (Preiselbeeren, Kiwi), Sauerampfer, Bier, starken Kaffee ohne Milch,

- Späte Mahlzeiten und späte Schlafenszeit, sowie häufige lange Feste haben eine sehr schlechte Wirkung auf die Leber.

- Die Leber "liebt" kein Eis, kohlensäurehaltig und sog. Energydrinks.

- Die Leber reagiert schlecht auf Stress- und Wutanfälle. Der Grund ist einfach: Starker Stress und Wut führen zur Freisetzung von Adrenalin, einem toxischen Hormon, das vom Körper über die Leber ausgeschieden wird. Wenn Ärgeranfälle häufig sind, dann wird die Leber durch dieses Hormon schwer verletzt.

- Die Leber leidet, wenn eine Person ohne Vorbereitung harte körperliche Arbeit verrichten muss. Daher muss die körperliche Aktivität schrittweise erhöht werden, dann hat die Leber Zeit, sich darauf einzustellen.

Wissenschaftler der Universität von Edinburgh (Universität von Edinburgh) führten eine Studie durch, die zu sensationellen Daten führte. Es stellte sich heraus, dass nervöser Stress das Risiko von Lebererkrankungen erhöht. Die Studie umfasste mehr als 165.000 Menschen, die den für sie erstellten Fragebogen ausfüllten. Basierend auf ihren Antworten schätzten die Spezialisten den Grad des psychischen Stresses, der von jedem der Teilnehmer erfahren wurde. In den nächsten 10 Jahren wurden Beobachtungen durchgeführt, die Todesfälle von Programmteilnehmern aufgezeichnet und deren Ursachen analysiert. Es stellte sich heraus, dass diejenigen von ihnen, die unter starkem Stress litten, signifikant häufiger an Lebererkrankungen starben als Teilnehmer mit leichten Stresssymptomen.

Bei der Datenerhebung wurden neben Stress auch Faktoren wie Alkoholkonsum, Fettleibigkeit, Diabetes, materieller und sozialer Status der Teilnehmer berücksichtigt. Wissenschaftler können die entdeckte Abhängigkeit noch nicht erklären. Dr. Tom Russ (Dr. Tom Russ) sagt: "Es ist klar, dass psychischer Stress sich negativ auf die körperliche Gesundheit auswirkt. Trotz der Tatsache, dass wir noch keine genauen Daten über den Mechanismus dieses Effekts haben, sollten die Ergebnisse in weiterer Forschung berücksichtigt werden. "

"Die Ursache und Art der biologischen Verbindung zwischen psychischem Stress und Lebererkrankungen ist uns noch nicht klar", so Dr. Tom Russ weiter. Forscher vermuten, dass die entdeckte Abhängigkeit indirekt sein könnte. Frühere Studien haben gezeigt, dass Stress das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht. Gleichzeitig sind Faktoren in der Entwicklung dieser Krankheiten, wie Fettleibigkeit und Bluthochdruck, mit einer Krankheit verbunden, die als nicht-alkoholische Fettlebererkrankung (NGBP) bezeichnet wird. "Ebenso können Angst und Depression indirekt mit einem erhöhten Risiko für den Tod durch Lebererkrankungen verbunden sein", schließt Dr. Tom Russ. Diese Studien wurden von der Nachrichtenagentur Zee News in Bezug auf die Zeitschrift Gastroenterology veröffentlicht.

Erkrankungen der Leber und der Gallenwege werden oft durch neuropsychiatrische Erkrankungen erschwert. Die klinischen Manifestationen des letzteren werden durch die Form, Schwere und Dauer der Grunderkrankung bestimmt - Cholecystitis, Cholelithiasis, Cholangitis, Cholezystopankreatitis, Leberzirrhose. Die folgenden Syndrome werden unterschieden: neurasthenische, hypochondrische, akute und chronische Enzephalopathie, polyradikuloneuritische und plexalgische.

Die Pathogenese von Läsionen des Nervensystems in der Pathologie der Leber und Gallenwege wird durch eine gestörte Entgiftung der Leber und verschiedene Arten des Stoffwechsels - Protein, Fett, Kohlenhydrate, Wasser-Elektrolyt, Vitamin - verursacht. Die Pathologie der Leber beeinträchtigt die Funktion anderer Organe, insbesondere Milz, Pankreas und Nieren. Letzteres wird durch die häufige Entwicklung von hepatolienalen oder hepatorenalen Syndromen (Milzvergrößerung, Oligurie bis zu Anurie, Azotämie usw.) bestätigt. Es sollte berücksichtigt werden, dass eine Lebererkrankung die erste Manifestation einer hepatocerebralen Dystrophie sein kann.

Die Entwicklung des schwersten Syndroms der neuropsychiatrischen Erkrankungen - die portale Enzephalopathie und die Enzephalomyopathie hängt vom Ablauf der Leberzirrhose ab. Mit schnellem Wachstum der Schwierigkeiten in dem Blutstrom aus der Leber durch das Pfortader Risiko eines Enzephalopathie Symptome größer als bei dem langsamen Wachstumsprozess. Im letzteren Fall hat das Nervensystem mehr Möglichkeiten zu einer Erhöhung der Menge an Ammoniak im Blut anzupassen. Die schnelle Zunahme der Schwierigkeiten der portalen Blutzirkulation durch die Leber führt zur beschleunigten Entwicklung von Kollateralwegen, durch die das Blut von der Pfortader in die Hohlvenen (durch die Nabelvene, die Venen des Magens, die Speiseröhre usw.) fließt, was zum nicht entgifteten Blutfluss zum Gehirn beiträgt und reich an Ammoniak, eine Verschiebung im Säure-Base-Gleichgewicht in Richtung Alkalose. Je mehr Proteine ​​im Darminhalt enthalten sind, desto mehr Ammoniak wird gebildet. Dies erklärt die Tatsache, dass bei Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre, wenn es eine erhebliche Menge an Blutproteinen im Darm gibt, häufig akute portale Enzephalopathie-Syndrom entwickelt.

Die Schädigung des Nervensystems in der Pathologie der Leber und der Gallenwege, die nicht von portaler Hypertension begleitet wird, beruht auf metabolischer und Entgiftung der Leber. Der Blutgehalt von Albumin - Globulinen und Aminosäuren ändert sich, der Gehalt an Reststickstoff nimmt zu, und mit mechanischen und parenchymalen Gelbstoffen Bilirubin und Gallensäuren. Verstöße gegen die Bildung von Fibrinogen, Prothrombin und Störungen des Vitaminmetabolismus, insbesondere der Vitamine C und K, verursachen Veränderungen der Gerinnungseigenschaften des Blutes und die Entwicklung eines hämorrhagischen Syndroms.

Säure-Basen-Gleichgewicht wird in Richtung Azidose verschoben, verminderte Blutalkalireserve. Rasstrachivaetsya Wasser-Salz-Austausch und für alle Redox-Prozesse im Nervensystem. Bei Gelbsucht wirkt sich die Akkumulation von Bilirubin und Gallensäuren im Blut toxisch aus. All dies beinhaltet die allmähliche Entwicklung von pathologischen Veränderungen im Gehirn und anderen Teilen des Nervensystems.

In der Pathogenese einiger neurologischer Syndrome - vestibulärer und cephalischer Paroxysmen, Plexalgisches Syndrom, sind pathologische Impulse vom erkrankten Organ und das Phänomen der Rückwirkungen, dh Neuroreflexstörungen, wichtig. Sie werden besonders oft bei Cholelithiasis beobachtet. Häufig entwickelt sich das neurasthenische Syndrom, das bei den beiden oben genannten Möglichkeiten - hyperstenisch und hypostenisch - auftreten kann. Möglich ist auch die Entwicklung von Hypochondrie- und Senestopathisch-Hypochondriasyndromen, die sich durch Eindringlichkeit, übermäßige Scheu, die Anwesenheit von ängstlich-verdächtigen Charakterzügen auszeichnen. Einige dieser Patienten haben Minderwertigkeitsgefühle, andere zeigen sich ständig besorgt um ihre Gesundheit, sie sind überzeugt, dass sie eine schwere "unheilbare" Krankheit haben. Die Stimmung ist düster. Es gibt hohe Anforderungen an das medizinische Personal, den Wunsch nach Untersuchungen und medizinischen Verfahren.

Einige Patienten, die an mechanischer oder parenchymaler Gelbsucht leiden, erfahren in jedem Körperteil starkes Juckreiz- und Brennen. Erfassungsdurchlass des elektrischen Stromes und Wellen auf einem Körper des Feuers; "Vibration in der Wirbelsäule", etc.

Unter den verschiedenen neuropsychiatrischen Erkrankungen, die akute oder chronische Lebererkrankungen erschweren, ist das Enzephalopathie-Syndrom eines der häufigsten. Die klinischen Manifestationen der Enzephalopathie sind sehr vielfältig: zerebrale, umhüllte und vestibuläre Symptome, Paresen, Krampfanfälle, Hyperkinese (wie ein flatternder Tremor usw.).

Die Enzephalomyelitis entwickelt sich vor allem bei Patienten mit portaler Hypertension (Aszites, Splenomegalie etc.) aufgrund des Anfangsstadiums der Leberzirrhose. Die Läsion des Rückenmarks manifestiert sich durch Müdigkeit oder Schwäche der Beine, Schmerzen, Parästhesien, erhöhte Sehnenreflexe oder deren Prolaps, pathologische Reflexe, Reizleitungs- und Segmentstörungen, eine Störung der Funktion der Beckenorgane. Studien von Liquor cerebrospinalis zeigt einen Anstieg des Drucks (bis zu 350 ml aq. Art.), Eine Abnahme der Menge an Protein während der normalen Zytose.

Manchmal, bei Erkrankungen der Leber und der Gallengänge, gibt es verschiedene viszerale Störungen - hepatocholezystokardiale, hepatorenale und hepatosolaralgische Syndrome. Die häufigste Kardialgie, die primäre Angina imitieren. Bei älteren Patienten, die an Arteriosklerose mit Koronarinsuffizienz leiden, kann die Pathologie der Leber und der Gallenwege eine Quelle von Koronarreflexkrampf sein und die Entwicklung von Anginaanfällen provozieren.

Bei einer Polyradikuloneuritis (Multiple Neuritis), die mit einer Leberpathologie einhergeht, ist der Krankheitsbeginn zu Beginn der Krankheit typischerweise begrenzt auf einen oder zwei Nerven oder deren Äste beschränkt, und nur einige Wochen oder Monate später breitet sich der Prozess auf andere Nerven aus und fängt allmählich alle Gliedmaßen ein - ein klassisches polyneuritisches Syndrom tritt auf. Abhängig von den klinischen Manifestationen gibt es empfindliche und gemischte Formen der Krankheit. Am häufigsten ist die sensible Form. In der entwickelten Phase der Erkrankung werden Schmerzen, Parästhesien, Störungen aller Arten von Empfindlichkeit in den distalen Regionen, Abkühlung der Hände und Füße, Hyperkeratose, Hyperhidrose, Verfärbung der Haut und Atrophie festgestellt. Der Grad der Bewegungsstörungen reicht von leichter Schwäche bis zu tiefer Parese. An den Händen kommt es hauptsächlich zu Schäden an den radialen, an den Beinen - Peronaeusnerven.

Die Behandlung neuropsychiatrischer Erkrankungen bei Patienten mit Leber- und Gallenwegserkrankungen sollte primär auf die Verbesserung der Funktionen von Leber und Gallenwegen abzielen. Der Ausgleich von Leberversagen wird durch eine Reihe von Maßnahmen erreicht. Die Menge an Salz und Protein ist begrenzt, die Speisekarte umfasst Hüttenkäse, Fisch, Gemüse und Fruchtsäfte. Verschreiben große Dosen von Glucose, in der Regel mit den Vitaminen B1, B6, C und Insulin, eine isotonische Lösung von Natriumchlorid, Blut, Plasma oder Blutersatzstoffen (Polyglucin, etc.). Zur Verminderung der Aktivität der Darmbakterienflora (unter deren Einwirkung Ammoniak entsteht) werden nicht verlängerte Behandlungszyklen mit Antibiotika (Monomitsin, Neomycin, Biomycin, Chloramphenicol etc.) oder Sulfonamide (Phthalazol, Sulgin) verordnet. Nützliche lipotrope Medikamente (Atromid, Atheroid, Methionin, Pankreatin), Nicotinsäure und insbesondere Glutaminsäure.

Bei den ersten Anzeichen erhöhter Blutungen müssen Sie große Dosen Ascorbinsäure (vorzugsweise in Form von intravenösen Flüssigkeiten - 5-10 ml einer 5% igen Lösung) und Vikasol verabreichen. In Abhängigkeit von den klinischen Manifestationen neuropsychiatrischer Störungen werden verschiedene symptomatische Mittel eingesetzt (Sedativa, Tranquilizer, Neuroleptika, Ganglioblokatora oder umgekehrt Psychostimulanzien und Antidepressiva).

Eine Reihe von Erkrankungen der Leber und der Gallenwege werden umgehend behandelt. Für alle Arten von obstruktiven Gelbsucht wird die Operation der Dekompression der Gallenwege gezeigt, nach der alle nervösen und psychischen Störungen (Kopfschmerzen, Asthenie, Depression, usw.) schnell zurückgehen. Um die Regeneration des Leberparenchyms bei Patienten mit Leberzirrhose im Kompensationsstadium zu stimulieren, resezieren sie manchmal Bereiche des Lebergewebes.

Das Auftreten von Symptomen einer Schädigung des Nervensystems ist ein ungünstiges Zeichen, ein Hinweis auf die Schwere, die Dauer der Durchblutung und eine schlechte Kompensation des Leberversagens. Die Prognose hängt von der Art der Lebererkrankung, rechtzeitiger Behandlung des Komplexes. Es ist günstiger bei Patienten mit Cholezystitis und Cholelithiasis und weniger bei Leberzirrhose.

Neurologen in Moskau

Shipilova Anna Vladimirovna

Empfangspreis: 3500 1750 einreiben.

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Rabatt von 1750 Rubel. Mit einem Klick auf "Einen Termin vereinbaren" akzeptieren Sie die Bedingungen der Nutzungsvereinbarung und erklären sich mit der Verarbeitung personenbezogener Daten einverstanden. Kozlovsky Roman Andreevich

Empfangspreis: 1500 975 einreiben.

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Rabatt von 525 Rubel. Mit einem Klick auf "Einen Termin vereinbaren" akzeptieren Sie die Bedingungen der Nutzungsvereinbarung und erklären sich mit der Verarbeitung personenbezogener Daten einverstanden. Demidov Aleksey Evgenevich

Empfangspreis: 1500 975 einreiben.

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Rabatt von 525 Rubel. Mit einem Klick auf "Einen Termin vereinbaren" akzeptieren Sie die Bedingungen der Nutzungsvereinbarung und erklären sich mit der Verarbeitung personenbezogener Daten einverstanden. Neurologen in Moskau


Weitere Artikel Über Leber

Zirrhose

Menü Diät "5 Tisch": leckere Rezepte für jeden Tag

Verschiedene Arten von Diäten wurden von sowjetischen Ärzten entwickelt, um die Ernährung von Patienten in Krankenhäusern zu organisieren. Unter ihnen war der "fünfte Tisch" - spezielles Essen für diejenigen, die Chirurgie an der Leber, Bauchspeicheldrüse überlebten, verlor die Gallenblase.
Zirrhose

Kreon Gallenblase entfernen

Behandlung der GallensteinkrankheitEine medikamentöse Behandlung ist in der Regel nur bei Patienten mit einem leichten Krankheitsverlauf möglich. Die meisten Patienten benötigen eine chirurgische Behandlung.