Wie Hepatitis B zu heilen?

Je früher mit der Behandlung von Hepatitis B begonnen wird, desto größer ist die Chance, das Virus für immer loszuwerden. Diese Krankheit gilt aufgrund des hohen Infektionsrisikos bei Kindern und Erwachsenen sowie aufgrund des asymptomatischen Ausbruchs der Erkrankung als besonders gefährlich. Eine Person kann nicht wissen, dass er behandelt werden muss, und wertvolle Zeit verlieren. Und Sie können sich nicht nur durch Sex oder durch Bluttransfusionen, schmutzige Spritzen infizieren. Hepatitis B wird durch Haushaltsgegenstände und nicht sterile Instrumente übertragen.

Wer braucht Schutz?

In seltenen Fällen mit einer guten Immunantwort können Sie das Virus ohne zusätzliche Behandlung loswerden. Aber öfter passiert es, dass die Krankheit chronisch wird, und es wird viel schwieriger, sie zu heilen.

Identifizieren Sie das Hepatitis-B-Virus durch einen Bluttest. Bei Verdacht auf eine mögliche Infektionsquelle ist es notwendig, den Arzt darüber zu informieren.

Manchmal nach einem asymptomatischen Verlauf erscheinen bestimmte Anzeichen der Krankheit:

  • Bauch-, Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Übelkeit, Verdauungsstörungen;
  • Gelbfärbung der Haut und der Augen;
  • dunkler Urin;
  • eine Zunahme des Volumens der Leber und der Milz;
  • schneller Gewichtsverlust, Müdigkeit, Schwäche;
  • juckende Haut und das Auftreten von Besenreisern.

Die Risikogruppe für die Inzidenz von Hepatitis B umfasst:

  • Drogenabhängige;
  • Menschen, die viele Sexualpartner haben;
  • Wer entschied sich für ein Tattoo oder Piercing?
  • Verwandte von chronischen Patienten;
  • Verwendung von Haushaltsgegenständen anderer Personen, insbesondere mit scharfen Kanten (Nagelscheren, Klingen, Haarbürsten);
  • diejenigen, die im Gefängnis sind;
  • Bluttransfusion, Hämodialyse, regelmäßige Injektionen;
  • Ärzte und Krankenschwestern, insbesondere solche, die mit biologischen Flüssigkeiten und Geweben in Berührung kommen (Chirurgen, Bluttransfusionsstationen).

Bei der Auswahl eines Schönheitssalons für Maniküre, Pediküre und Zahnklinik ist besondere Vorsicht geboten. Aber Sie müssen wissen, dass es unmöglich ist, Hepatitis B durch ein Gericht oder eine Konversation zu bekommen.

Bei Erwachsenen ist die Impfung für gefährdete Personen sowie für Vielreisende obligatorisch.

Wie ist die komplexe Behandlung?

Um das Vorhandensein eines Virus zu erkennen, sammelt der Arzt eine detaillierte Geschichte.

Nach der Untersuchung des Patienten wird er zu biochemischen Bluttests geschickt, und ein Bluttest wird für Marker dieser Art von Hepatitis durchgeführt. Zusätzlich wird ein Bauchultraschall vorgeschrieben.

Um die Ursache der Krankheit vollständig zu beseitigen, ist eine komplexe Therapie erforderlich.

Zuallererst müssen Sie die Diät ändern. Im Krankenhaus wird dieser Patientin Diätstol Nr. 5 angeboten.

Wenn eine infizierte Person zu Hause behandelt wird, muss sie ihre Ernährung kontrollieren. Und nach dem Kurs im Krankenhaus sollten Sie auch bestimmte Diätbeschränkungen für sechs Monate einhalten.

Es wird empfohlen, regelmäßig alle drei Stunden in kleinen Portionen von 300 Kilokalorien zu essen. Es ist notwendig, die Salzaufnahme zu reduzieren. Sie können Mineralwasser ("Essentuki", "Slavyanovskaya", "Borjomi"), grünen Tee, frische Säfte trinken.

Die medikamentöse Therapie hängt von der Form und dem Verlauf der Krankheit ab:

  • In der akuten Phase der Erkrankung wird nur eine unterstützende und toxinentfernende Therapie verschrieben, die Hepatozyten wiederherstellt. Zu dieser Zeit können Ärzte Inosin (Riboxin), Cholagogue-Präparate (Mais-Seide, Immortelle Abkochung, Flammen und andere) empfehlen.
  • Die chronische Form der Krankheit wird mit verschiedenen Arten von Drogen behandelt. Antivirale Therapie setzt sich durch: Interferon Alpha-Gruppe Drogen (Interferon Alfa-2a, Viferon, Roferon-A, Intron A und andere) sind mit Nukleosid-Analoga kombiniert. Dies sind Adefovir (Hepser), Entecavir (Baraclude), Tenofovir (Wired), Lamivudin (Heptovir, Heptodin), Telbivudin. Eine solche Therapie trägt nicht nur zur Eliminierung von Viren bei, sondern verringert auch deren Reproduktionsrate, verhindert deren Ablagerung in den Leberzellen. Außerdem werden Hepatoprotektoren (Gepabene, Phosphogliv, Liv 52 und andere) und Arzneimittel, die das Immunsystem (Zadaksin), Antispasmodika (Drotaverin und No-Shpu) unterstützen, verschrieben, um Hepatozyten zu regenerieren.
  • Bei schweren Erkrankungen können zusätzlich eine hyperbare Oxygenierung und eine Plasmapherese verordnet werden.
  • Patienten mit einer ausgeprägten cholestatischen Komponente können Mittel mit Ursodeoxycholsäure ("Ursofalk", "Ursosan" und andere) einnehmen.

Moderne Therapie beinhaltet den Einsatz innovativer Techniken. So ist es bereits möglich, Patienten mit Hepatitis B durch die Einführung von Medikamenten mit Stammzellen aus dem Knochenmark des Patienten zu behandeln.

Diese neue Behandlung wurde "autologe Transplantation" genannt. Es verbessert den Zustand der Leber und die Lebensqualität der Infizierten. Eine weitere neue Richtung ist die extrakorporale Entgiftung, um mit Hilfe spezieller Geräte, wie Laser oder Kryo-Geräte, Viren und Toxine aus dem Kreislaufsystem zu entfernen.

Die Kombinationstherapie kann auf Empfehlung eines Arztes auch Volksheilmittel enthalten. Alternative Medizin rät, mit einer solchen Krankheit Infusionen und Abkochungen von Heilpflanzen zu behandeln, die die Leber reinigen und unterstützen. Zu den Grünheilern gehören Mariendistel, Artischocke, Stigma von Mais, Rübensaft und Sauerkrautsaft.

Kann als unterstützende Behandlung Kräuter verwendet werden:

Sammlungsnummer 1. Es wird dauern: Baldrianwurzel und Weißdorn (Blumen) - in zwei Teilen; die Rinde der Rhizome von Berberitze und Minze - in drei Teilen. Kochen: Mischen Sie pflanzliche Rohstoffe, dann gießen Sie vier kleine Löffel mit einem halben Liter kochendem Wasser. Nach zwei Stunden filtrieren. Sie können eine Tasse vor dem Frühstück und in der Nacht trinken.

Sammlungsnummer 2. Es wird dauern: Immortelle (Blumen), Rüben - in drei Teilen, Johanniskraut und Stigma von Mais - in zwei Teilen, Brennnessel - sechs Teile. Kochen: zwei große Löffel der Rohstoffe, einen halben Liter kochendes Wasser gießen, filtrieren. Fügen Sie etwas Honig hinzu. Sie können vor jeder Mahlzeit eine halbe Tasse trinken.

Wie ist die Prognose der Krankheit?

Die Art der Krankheit im Zusammenhang mit Alter, Geschlecht und Art der Infektion. So ist die chronische Form bei infizierten Vorschulkindern hoch (von einem Viertel bis zur Hälfte der Fälle), und besonders bei Neugeborenen, die das Virus während der Geburt erhielten - 90 Prozent. Auch chronische Hepatitis findet sich häufig bei jungen Menschen, bei denen, die sexuell infiziert sind. Das schöne Geschlecht hat eine höhere Rate der Krankheitsprogression.

Wie lange eine Person mit Hepatitis B lebt, hängt von ihrem Lebensstil ab: Essen, Alkoholmissbrauch und Einhaltung medizinischer Empfehlungen. Die Gesamtprognose kann als günstig bezeichnet werden, der Tod ist selten (bei weniger als 1 Prozent der Patienten).

Todesgefahr ist eine akute Form der Hepatitis B, die blitzschnell auftritt, mit der schnellen Zerstörung von Hepatozyten. Antivirale Therapie macht es möglich, 90 Prozent der Infizierten zu heilen. In 15 Prozent der Fälle verschwindet das Virus jedoch vollständig aus dem Blut. Der Rest erfordert regelmäßige Medikamente für das Leben.

Eine antivirale Therapie ist besonders wirksam, wenn keine zirrhotische Schädigung der Leber vorliegt und die Behandlung des Leidens in den frühen Stadien der Infektion begonnen hat. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, sich für immer von der Krankheit zu verabschieden. Kommt auch auf den Grad der Aktivität des Virus an.

Die chronische Form der Hepatitis B kann zu ernsthaften Komplikationen führen: Erkrankungen der Gelenke, Leber und Nieren, Myokarditis, Schwellung des Gehirns, Leberzirrhose und Leberkrebs. Sie alle stellen eine ernste Gefahr für das Leben dar.

Um solche unangenehmen Folgen zu vermeiden, sollte die Patientenüberwachung nach der Entlassung aus dem Krankenhaus nicht beendet werden. Zum ersten Mal nach dem Krankenhaus sollte der Patient in einem Monat zur klinischen Untersuchung kommen, dann nach drei Monaten, sechs Monaten, neun Monaten und einem Jahr. Wenn alle Indikatoren normal sind, wurde die Krankheit geheilt, und der frühere Patient wird aus der Registrierung der Apotheke entfernt. Bei Beschwerden, schlechten Testergebnissen oder Verschlimmerung der Krankheit ist eine wiederholte Hospitalisierung möglich.

Wenn die antivirale Therapie erfolgreich war und die Hepatitis B vollständig geheilt war, können die Einschränkungen für Sport und Ernährung in sechs Monaten oder einem Jahr nach der Genesung aufgehoben werden.

Moderne Medikamente zur Behandlung von Hepatitis B

Um die Wirkung der Behandlung von Hepatitis B zu erreichen, ist es wichtig, Medikamente mit den besten Ergebnissen zu wählen. Der akute Verlauf der Hepatitis B endet in 95% der Fälle mit vollständiger Genesung und nur bei 5% der Patienten wird die Erkrankung chronisch. Aber die Behandlung chronischer Infektionsformen dauert manchmal das ganze Leben des Patienten. Trotz des hohen Prozentsatzes an Rekonvaleszenten sterben jedes Jahr mehr als eine halbe Million Menschen an der chronischen Form der Krankheit und ihren Komplikationen - Leberzirrhose und Leberkrebs.

Merkmale der Krankheit

Das Hepatitis-B-Virus (HBV) infiziert Leberzellen. Die Krankheit wird durch Blut und andere biologische Körperflüssigkeiten des Trägers der Infektion übertragen. Die Quelle des infektiösen Agens kann sein:

  • Speichel;
  • Schleim;
  • Menstruationsblut;
  • vaginaler Ausfluss;
  • Sperma

In der äußeren Umgebung behält der Hepatitis-Virus Aktivität und die Fähigkeit, Krankheit für mindestens 7 Tage zu verursachen. Die Inkubationszeit für die Infektion beträgt 30-180 Tage.

Häufig wird das Hepatitis-B-Virus perinatal übertragen - das Kind von der Mutter während des Geburtsprozesses und von Kind zu Kind unter 5 Jahren. Sexuelle Übertragung des Infektionserregers ist möglich. Dies ist am wichtigsten für homosexuelle männliche Paare und für sexuell vielversprechende Menschen, unabhängig von sexuellen Präferenzen. Die Risikogruppe umfasst medizinisches Personal, Mitarbeiter und Kunden von Tätowierlabors, Mitarbeiter und Patienten von Zahnkliniken, Drogenabhängige und viele andere Kategorien von Menschen, die Kontakt mit nicht sterilen Instrumenten, Blut und anderen biologischen Medien von nicht autorisierten Personen haben.

Das akute Stadium der Hepatitis B ist normalerweise asymptomatisch. Manchmal begleitet die akute Form klinische Manifestationen, die charakteristisch für den chronischen Verlauf sind:

  • Anzeichen von Gelbsucht (Gelbfärbung der Schleimhäute und der Haut, dunkler Urin, verfärbter Kot);
  • Symptome chronischer Müdigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Bauchschmerzen.

In seltenen Fällen werden bei Hepatitis B Leberversagen und Tod in akuter Form aufgezeichnet.

Die chronische Form der Krankheit entwickelt sich am häufigsten bei infizierten Kindern im ersten Lebensjahr und unter dem Alter von 6 Jahren. Bei Erwachsenen tritt dies viel seltener auf, bei einem Drittel der infizierten Erwachsenen mit Hepatitis B entwickelt sich jedoch eine Zirrhose oder ein Krebs der Hepatozyten.

Der beste Weg, Hepatitis B zu verhindern, ist die Impfung. Die Verwendung von Impfstoffen seit 1982 praktiziert. Qualitativ hochwertige, wirksame und sichere Impfstoffe sind in den nationalen Gesundheitsprogrammen vieler Länder enthalten und ermöglichen es Ihnen, die Häufigkeit von Hepatitis B jährlich zu verringern.Die WHO empfiehlt, alle Neugeborenen innerhalb von 24 Stunden nach der Geburt und mit anschließender Wiederholungsimpfung gemäß den vorgeschlagenen Schemata zu impfen. Der Schutz dauert in diesem Fall 20 Jahre. Auch Jugendliche bis 18 Jahre, die früher keinen Impfstoff erhalten haben, sowie Personen aus einer Risikogruppe werden geimpft.

Dennoch verlieren antivirale Medikamente zur Behandlung von Hepatitis B ihre Relevanz nicht, da diese Krankheit immer noch zu den zehn häufigsten Todesursachen zählt.

Grundsätze der Behandlung der Krankheit

In den meisten Fällen geht die akute Hepatitis B ohne antivirale Therapie von alleine. Der Patient wird Entgiftung durchgeführt, unterstützende Therapie verwendend. Hepatoprotektoren und Immunmodulatoren (zum Beispiel Zadaksin) werden verwendet, um eine geschwächte Lebererkrankung zu unterstützen und wiederherzustellen.

Bei chronischer Hepatitis B zielt die Therapie auf eine Clearance von s-Antigen ab. Dieser Indikator ist ein Marker für die klinische Genesung und die Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Darüber hinaus bestimmen das Vorhandensein der DNA des Virus in dem Patienten und die Aktivität von Lebertransaminasen.

Um antivirale Medikamente zur Behandlung von Hepatitis zu heilen. Diese Medikamente hemmen die Replikation des Virus in Leberzellen, helfen bei der Wiederherstellung seiner funktionellen Aktivität und verringern die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Aber auch die besten Medikamente in nur 15% der Fälle tragen zur vollständigen Freisetzung des Körpers aus dem Hepatitis-B-Virus bei Die Behandlungsmethode wird streng individuell gewählt, basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung, der Form und Schwere der Erkrankung.

Wenn Sie sich für ein Heilmittel gegen Hepatitis entscheiden, müssen Sie sich auf die Ergebnisse vergleichender Wirksamkeitsstudien stützen und nicht auf helle Werbung. In jedem Fall ist die Behandlung dieser Krankheit ziemlich lang und kann von sechs Monaten bis zu mehreren Jahren dauern. Antivirale Mittel werden im Stadium der aktiven Replikation des Virus verschrieben, was durch spezielle Analysen bestätigt werden muss. Bei der Behandlung der chronischen Form werden Hepatoprotektoren und Detox-Medikamente auch verwendet, um eine geschwächte Leber aufrechtzuerhalten.

Therapeutische Mittel

Die besten antiviralen Medikamente zur Behandlung dieser Krankheit gehören zur Gruppe der Alpha-Interferone und Nukleosid-Analoga. Die meisten dieser Medikamente töten keine Viren, sondern hemmen signifikant die Geschwindigkeit ihrer Replikation und die Bildung von Virionen in Hepatozyten. Diese Medikamente werden sowohl einzeln als auch in Kombinationen verwendet. Alle Behandlungsregime werden in drei Kategorien eingeteilt, abhängig von der Dosisstärke des Medikaments: hoch, mittel und niedrig.

Beginnen Sie die Therapie mit den höchsten Dosen und reduzieren Sie diese im Laufe der Behandlung.

Interferon alfa-2

Interferonpräparate sind Immunmodulatoren mit einer moderaten antiviralen Wirkung. Zu ihren Vorteilen gehört die Tatsache, dass Resistenz gegen diese Medikamente nicht entwickelt ist und die Dauer der Behandlung auf 1 Jahr begrenzt ist. Aber sie sind nicht für alle Patienten wirksam, schlecht verträglich, haben eine Reihe von Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Wenden Sie Interferone in Form von subkutanen Injektionen an. Im Stadium der Zirrhose sind Medikamente aus dieser Gruppe nicht vorgeschrieben.

Derzeit werden je nach Art des Interferons folgende antivirale Medikamente zur Behandlung von Hepatitis eingesetzt:

  1. Interferon alfa Das am häufigsten verwendete Medikament - IFN-EU russische Produktion.
  2. Interferon alfa-2a. Die besten Medikamente aus dieser Gruppe sind Roferon-A (Schweiz) und Interal (Russland).
  3. Interferon alfa-2b. Diese Gruppe umfasst Drogen Alfaron (Russland), Intron A (USA), Realdiron (Israel), Eberon Alfa P (Kuba).
  4. Natürliches Interferon alpha aus menschlichen Leukozyten. Zu dieser Gruppe gehört das antivirale Medikament Alfaferon (Italien).
  5. PEG - Interferon alpha-2a. Das beste Mittel dieser Gruppe ist Pegasys (Schweiz).
  6. PEG - Interferon alpha-2b. Das Produkt aus dieser Gruppe ist PegIntron (USA).

Bei der Behandlung von Hepatitis B mit Interferon wird das Medikament 6 Monate lang mehrmals wöchentlich verabreicht.

Mögliche Nebenwirkungen: Depression, Kopfschmerzen. Zuerst, 2-3 Stunden nach der Injektion des Medikaments, Fieber, Schmerzen in Muskeln und Gelenken und Schwäche werden beobachtet. Das Grippe-ähnliche Syndrom dauert von einigen Stunden bis zu mehreren Tagen.

Innerhalb eines Monats passt sich der Körper an, Fieber verschwindet, aber die allgemeine Schwäche bleibt bis zum Ende der Therapie bestehen. Hepatitis-B-Medikamente beeinflussen das Blutbild: Die Anzahl der Leukozyten und Thrombozyten nimmt ab. Daher ist eine ständige medizinische Überwachung notwendig. Wenn das Arzneimittel schwer zu tragen ist, wird die Interferon-Dosis reduziert oder für eine kurze Zeit aufgegeben, um die Blutwerte zu normalisieren.

Manchmal, vor dem Hintergrund der Verwendung von Interferon, werden Asthenie und Dysfunktion der Schilddrüse beobachtet.

Außerdem sind die Kosten für Interferonpräparate ziemlich hoch.

Analoga der Nukleoside (Nukleotide)

Es gibt Vor- und Nachteile von antiviralen Arzneimitteln für die Behandlung der Hepatitisgruppe von Nukleosidanaloga. Sie besitzen unabhängig vom Virusgenotyp eine hohe antivirale Aktivität und wirken direkt darauf. Diese Medikamente reduzieren effektiv die Menge an Virus im Körper, sind gut verträglich, haben fast keine Nebenwirkungen, sind in Form von Tabletten erhältlich. Der Vorteil dieser Gruppe von Medikamenten ist, dass Tabletten unabhängig voneinander zu Hause eingenommen werden können.

Nukleosidanaloga können zur Leberzirrhose verwendet werden, wobei eine lebenslange Behandlung vorgeschrieben ist. Die Verwendung von antiviralen Medikamenten in Pillen ermöglicht es, die Entwicklung von Zirrhose, aber auch von hepatozellulärem Karzinom zu verzögern, was letztendlich die Lebenserwartung erhöht.

Zu den Nachteilen dieser Medikamentengruppe gehört die lange Behandlungsdauer. Die erste Generation von Medikamenten - Nukleotid-Analoga hat ein hohes Risiko, eine Toleranz gegenüber dem Virus zu entwickeln, bei der neuen Generation ist dieses Risiko minimiert. Darüber hinaus töten neue Medikamente Viren, Avirämie und Reversibilität der Fibrose des Organparenchyms. In Form von Tabletten verwendet:

Die von der WHO empfohlenen besten Arzneimittel sind Tenofovir und Entecavir. Diese Medikamente gehören zu der neuen Generation von Nukleosidanaloga, sie unterdrücken die Vermehrung des Hepatitis-B-Virus stärker als andere, sind nicht suchterzeugend und einfach anzuwenden: Sie werden 1 Tablette pro Tag eingenommen. Darüber hinaus verursachen Tenofovir und Entecavir fast keine Nebenwirkungen.

Telbivudin wird in der Regel in einem frühen Stadium der Erkrankung verschrieben oder wenn es in einer leichten, einschließlich akuten Form verläuft. Der Behandlungsverlauf beträgt 1 Jahr, ist aber bei Bedarf verlängert.

Lamivudin Tabletten werden Patienten unterschiedlichen Alters verschrieben, der Behandlungsverlauf wird individuell verordnet.

Trotz guter Wirksamkeitsraten sind Nukleosidanaloga weit davon entfernt, dass alle Patienten Viren im Körper töten, sondern nur ihre Replikation und die Konstruktion von Virionen inhibieren. Daher besteht die Behandlung oft darin, das Hepatitis-B-Virus einzudämmen, und dauert lebenslang.

Mögliche Nebenwirkungen sind Dyspepsie, Kopfschmerzen und manchmal Nierenprobleme, Veränderungen im Blutbild.

Die Ärzte haben noch nicht entschieden, welcher Ansatz zur Behandlung von Hepatitis B am besten ist - Tabletten oder Injektionen, Interferon oder Nukleosidanaloga. In jedem Fall muss der Patient auf einen langen, oft lebenslangen Kampf gegen das Virus vorbereitet sein. Verantwortungsbewusster Ansatz für Ihre Krankheit ermöglicht Ihnen, eine lange und gesunde Leber zu leben.

Medikamente zur Behandlung von Hepatitis B

Die Heilung für Hepatitis B wird in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung ausgewählt. Diese Krankheit ist eine der gefährlichsten. Es führt zu einer allmählichen Nekrose des Lebergewebes. In einigen Fällen kann die Krankheit asymptomatisch sein, aber manchmal sind alle Manifestationen ausgeprägt.

Präparate zur Behandlung von Hepatitis B werden von Experten je nach Schwere der Erkrankung verschrieben. Da die Pathologie eine virale Ätiologie aufweist, werden geeignete Mittel für die Therapie ausgewählt. Zusätzlich zu den notwendigen Medikamenten wird eine strenge Diät gezeigt.

Die Hauptrouten der Infektion sind Bluttransfusionen, Tätowierungen, Piercings und ungeschützter sexueller Kontakt. Hepatitis-B-Virus kann in das Blut und Mikroschäden eindringen. Selbst wenn Sie in einen Schönheitssalon gehen, um sich eine Maniküre oder Pediküre zu machen, gibt es eine Chance, solch eine gefährliche Krankheit zu bekommen. Das Virus manifestiert sich lange Zeit nicht, so dass die notwendige Behandlung nicht sofort verordnet wird.

Die ersten Symptome treten nach einigen Monaten auf. Es stellt fest:

  • signifikanter Gewichtsverlust;
  • schlechter Appetit;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Die Temperatur kann steigen, Symptome von Gelbsucht erscheinen allmählich. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um den pathologischen Prozess im Lebergewebe zu stoppen.

Gruppen von Drogen zur Behandlung

Die Behandlung von Hepatitis B in den Anfangsstadien wird zu Hause durchgeführt. Gleichzeitig werden Präparate der hepatoprotektiven Gruppe und entgiftende Medikamente eingesetzt. Langfristige chronische Hepatitis bietet einen integrierten Therapieansatz.

Antivirale Medikamente werden für die primäre Behandlung verwendet.

  1. Die am häufigsten verwendeten Alpha-Interferone sind: 2a - Roferon-A (Schweiz) und Interal (Russland); 2b - IFN-EU (Russland), Intron A (USA), Realdiron (Israel). Die Therapie wird für mindestens 6 Monate durchgeführt. Alpha-Interferone werden injiziert, so dass sie effizienter wirken. Diese Medikamente haben jedoch einige Nebenwirkungen. Kopfschmerzen, Schwäche und Depression können während der Behandlung auftreten.
  2. Das zweite Medikament, das häufig für Hepatitis verwendet wird, ist PEG-Interferon: 2a - Pegasis (Schweiz); 2b - Pegintron (USA). Beide Arten von Drogen sollten nur unter der strengen Aufsicht eines Arztes verwendet werden. PEG-Interferone können die gleichen Nebenwirkungen verursachen. Wenden Sie diese Medikamente mehrmals wöchentlich an. Injektionen werden nur von medizinischem Personal durchgeführt.

Tabletten liefern auch gute Ergebnisse. Sie haben Kontraindikationen, aber auch ihre Vorteile. Es ist nicht notwendig, das Krankenhaus oder die Klinik zu kontaktieren, da es möglich ist, die Behandlung zu Hause durchzuführen.

Hepatitis-B-Pillen

Wenn das Hepatitis-B-Virus in den Körper gelangt, kann auf spezielle Mittel nicht verzichtet werden. Folgende Medikamente werden am häufigsten verwendet:

  1. Telbivudin - zur Behandlung der Krankheit zu Hause verwendet. Gehört zu Nukleosiden. Das Medikament wird in der akuten Form der Pathologie verwendet, die mit milden Symptomen auftritt. Fördert die Stimulation der Leber, ist aber bei Nierenversagen kontraindiziert. In jüngster Zeit wird die WHO aufgrund der niedrigen Widerstandsschwelle nicht empfohlen.
  2. Lamivudin - ist ein Analogon der bisherigen Mittel und ist auch moralisch veraltet. Es hat antivirale Wirkung und wird das ganze Jahr über verwendet. Ermöglicht eine kurze Zeit, um den Zustand des Patienten zu verbessern.
  3. Entecavir wird häufiger als andere Arzneimittel angewendet, da es ein Minimum an Nebenwirkungen hat. Das Medikament wird verwendet, um sowohl akute als auch chronische Formen der Pathologie zu behandeln. Gehört zu einer Gruppe von Nukleotiden. Empfohlen von der WHO anstelle von Telbivudin und Lamivudin. Neutralisiert schnell das Virus und unterdrückt seine Reproduktion. Bei der Behandlung dieses Medikaments tritt häufig eine Muskelschwäche auf. Tabletten sind wirksam bei verschiedenen Formen der Krankheit sowie begleitende Zirrhose.
  4. Tenofovir ist ein Vertreter einer neuen Generation von Nukleosiden. In ähnlicher Weise ist Entecavir wirksam bei der Unterdrückung der Viruslast.
  5. Livolin Forte - hat eine hepatoprotektive Wirkung, aufgrund derer die Leber wiederhergestellt wird, nämlich ihre funktionelle Aktivität. Dieses Medikament enthält Phospholipide, die sich positiv auf den Zustand des Organs auswirken. Ein solches Medikament wird als Hilfsbehandlungsverfahren verwendet. Er ist praktisch frei von Fehlern.
  6. Interferon-alpha ist das beste Mittel, um das Immunsystem zu stärken. Wenn dies auftritt, wird die Produktion von Antikörpern gegen das Virus stimuliert. Dieses Medikament wird von den Patienten nicht immer leicht vertragen, und es gibt oft eine Reihe von Nebenwirkungen, wie Kopfschmerzen, Übelkeit und allgemeiner Gesundheitszustand.

In der adjuvanten Therapie werden Lösungen eingesetzt, um die Intoxikationssymptome zu reduzieren. Bei der Behandlung von Hepatitis B ist der integrierte Einsatz von Medikamenten am besten. Zum Beispiel verwenden sie die neueste Generation von Nukleotiden und Interferonen-Alpha - das sind Medikamente mit den besten Ergebnissen.

Zusätzliche Mittel

Ein Durchbruch in der Medizin machte es möglich, die Medikamente besser und effektiver zu machen. Zuvor war es sehr schwierig, diese Form der Hepatitis zu behandeln. Die Therapie brachte nur vorübergehende Erleichterung. Aber in der modernen Welt mit einem integrierten Ansatz zur Therapie mit der Verwendung von diätetischer Ernährung können Sie diese Krankheit effektiv loswerden.

Ursofalk oder sein analoger Ursosan hat eine gute Hilfseffizienz. Solche Werkzeuge haben mehrere Aktionen gleichzeitig. Ursofalk tötet das Virus nicht, aber es regt aktiv die Wiederherstellung von Leberzellen an und sorgt zusätzlich für einen choleretischen Effekt. Wenn sich Steine ​​in der Blase befinden, löst das Medikament sie auf und gibt positive Ergebnisse aus der Therapie.

Zusätzlich vorgeschriebene Gepabene, die die Aktivität von Leberzellen stimulieren und deren Tod verhindern. Bei starken Schmerzsymptomen ist zusätzlich der Zusatz von No-shpy angezeigt.

Am richtigsten ist eine Kombination mehrerer Medikamente. Die Kombination der Mittel hängt von der Form der Krankheit ab. Es ist unmöglich, die Dosierung selbst zu bestimmen, daher ist es gefährlich, die Behandlung ohne vorherige Konsultation zu beginnen. Hepatitis B im Falle einer verzögerten Therapie kann zu einer Reihe gefährlicher Komplikationen führen. In diesem Fall verschlechtert sich der Zustand des Patienten stark, Gelbsucht Symptome erscheinen, Zirrhose verbindet.

Beliebte Methoden liefern auch ein gutes Ergebnis. Natürliche Rezepte werden nur in chronischen Formen und als zusätzliche Methode verwendet, die die funktionelle Aktivität der Leber unterstützt.

Medikamente mit den besten Behandlungsergebnissen sind solche, die direkt auf das Virus wirken. Obwohl sie unangenehme Nebenwirkungen hervorrufen, kann man bei der Behandlung von Hepatitis B auf sie nicht verzichten.

Zusätzlich wird häufig eine Hämodialyse durchgeführt, bei der es sich um eine Blutreinigung handelt. Gleichzeitig verbessert sich der Allgemeinzustand des Patienten. Es ist sehr wichtig, alle Mittel zur Stimulierung des Immunsystems zu verwenden. Alle zusätzlichen Medikamente, die den Zustand des Körpers beeinträchtigen können, sind kontraindiziert. Die Behandlung mit Hormonpräparaten sollte abgesetzt werden. Bei schwerer Hepatitis werden Corticoide eingesetzt. Die Zweckmäßigkeit ihrer Verwendung wird vom Arzt bestimmt.

Aktuelle Ansätze zur Behandlung der viralen Hepatitis B

Angesichts der hohen Morbidität, der Häufigkeit von Behinderungen und der Mortalität ist die Behandlung der viralen Hepatitis B von großer medizinischer und sozioökonomischer Bedeutung. Hepatitis B-, C- und D-Viren verursachen schwere Komplikationen wie chronische Hepatitis, Leberzirrhose und primären Leberkrebs (hepatozelluläres Karzinom). Ausrottung (vollständige Vernichtung von Viren), das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen und das Risiko von Komplikationen zu reduzieren sind das Hauptziel der Behandlung von chronischer Hepatitis.

Heute gibt es keine wirksame spezifische Therapie für Hepatitis B. Interferon alfa ist das einzige Medikament mit nachgewiesener Wirksamkeit. Eine dauerhafte Reaktion auf seine Verwendung wird bei 25 - 40% der Patienten mit chronischen Formen von Hepatitis B erreicht. Zur Behandlung werden antivirale Präparate von Nukleosidanaloga verwendet. Die Therapie der chronischen Hepatitis kann durch Medikamente ergänzt werden, die antivirale, immunmodulatorische und interferonogene Wirkung haben.

Die Behandlung der viralen Hepatitis B ist ziemlich aggressiv und wird von einer Reihe von Nebenwirkungen begleitet, die eine ständige Überwachung durch Ärzte mit ausreichend Erfahrung im Umgang mit solchen Patienten erfordern. Die Behandlungskosten sind extrem hoch. Nicht alle Patienten sind in der Lage, teure Medikamente ausländischer Herkunft für den gesamten Behandlungsverlauf zu kaufen.

Abb. 1. Die ikterische Phase der Virushepatitis.

Behandlung von akuter Hepatitis B

Mit einem befriedigenden Zustand oder mäßiger Schwere kann die Behandlung von Patienten mit Hepatitis B zu Hause durchgeführt werden. Bettruhe wird vorgeschrieben, um das Wohlbefinden zu verbessern. Verweigerung von Alkohol und ausgewogene ausreichend kalorienreiche Nahrung (Tabelle Nummer 5 oder 5a) sind eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. Bei persistierender Anorexie wird dem Patienten die Einführung von Glukoselösungen, Elektrolyten und Vitaminen gezeigt.

Lesen Sie mehr über die Diät für Hepatitis B in dem Artikel.

Im Falle einer schweren Hepatitis werden Patienten ins Krankenhaus eingeliefert. Relevant und verpflichtend ist das Halten der folgenden Aktivitäten in der Akutphase:

Entgiftung erfolgt von einer einfachen Erhöhung der täglichen Flüssigkeitsaufnahme (Mineralwasser) bis zur intravenösen Therapie von 5% iger Glukoselösung, Kochsalzlösung, Hämodese und deren Analogen, kristalloiden Lösungen unter Kontrolle der Diurese. Forced Diurese wird bei der Entwicklung von akuten hepatischen Enzephalopathie verwendet.

Enterosorbents werden verwendet, um Toxine aus dem Darm zu binden und zu entfernen. Solche Arzneimittel wie Laktofiltrum, Filtrum-STI, Enterosgel, Polifepan, Dufalac, Normase, usw. haben sich gut bewährt.

Hepatoprotektoren, die die Zerstörung von Zellmembranen verhindern und die Regeneration von Hepatozyten anregen, wirken sich positiv auf die Leberfunktion aus. Solche Medikamente wie Heptral, Phosphogliv, Riboxin, Hofitol, Legalon, Carsil, Dipana und andere haben sich bewährt.

Die Verschreibung von Medikamenten der Glutoxim-Gruppe (Glutoxim), die den Thiolstoffwechsel in Leberzellen simuliert, von denen genetische und metabolische Gewebevorgänge abhängen, wird gezeigt. Moliksan wirkt immunmodulierend und leberschützend.

Glukokortikoide werden im Falle von Exazerbationen der Krankheit, die mit der Autoimmunkomponente auftreten, verwendet. Ihr Zweck muss wegen des hohen Risikos der Chronisierung des Prozesses mit Vorsicht angegangen werden.

  1. Antihämorrhagische Medikamente und Proteaseinhibitoren.

Bei erhöhten Blutungen und Blutungen, die durch eine Verletzung des Blutgerinnungssystems verursacht werden, werden Antihämorrhagika und Proteasehemmer eingesetzt.

Im Falle der Entwicklung einer cholestatischen Variante des Verlaufs der Hepatitis B werden Ursodeoxycholsäure-Präparate (Ursofalk, Urosan) verschrieben. Bei der Normalisierung des Urins und der Stuhlfarbe werden choleretische Zubereitungen pflanzlichen Ursprungs verschrieben.

  1. Duodenal Sensing und Plasmapherese.

In einigen Fällen wird eine positive Wirkung durch Duodenalsensing und Plasmapherese erzielt.

Im Falle einer fulminanten Hepatitis (die schwerste Form der Hepatitis) ist eine dringende Hospitalisierung des Patienten in einem spezialisierten medizinischen Zentrum erforderlich, wo eine Lebertransplantation durchgeführt wird.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wird dem Patienten empfohlen, körperliche Anstrengung zu begrenzen, die Ausübung verschiedener Sportarten auszuklammern, auf leichte körperliche Arbeit zu verzichten. Die Fristen werden vom Arzt individuell festgelegt.

Abb. 2. "Hepatische" Handflächen - ein Zeichen für chronische Hepatitis.

Die Ursache für eine erhöhte Blutung ist eine Verletzung des Blutgerinnungssystems, die mit einer Abnahme der Hauptfunktionen der Leber als Folge der Erkrankung einhergeht.

Behandlung der chronischen Hepatitis B: Indikationen und Kontraindikationen

Die Anzahl der Patienten mit chronischer Virushepatitis B auf der Erde beträgt mehr als 400 Millionen Menschen (1/3 der Gesamtbevölkerung). Die Diagnose einer chronischen Hepatitis wird frühestens 6 Monate nach Krankheitsbeginn gestellt. Es sollte berücksichtigt werden, dass 30 bis 40% der Patienten mit chronischer Hepatitis die manifeste Form der akuten Hepatitis B in der Vergangenheit nicht tolerierten.Das letztendliche Ziel der Behandlung einer Krankheit ist die Verbesserung der Qualität und Langlebigkeit eines Patienten, indem das Fortschreiten der Hepatitis gestoppt wird (Unterdrückung der Virusreplikation), die Entwicklung von Leberzirrhose verhindert wird, Organdekompensation und verringertes Risiko für die Entwicklung eines hepatozellulären Karzinoms.

Der Übergang der akuten Hepatitis zur chronischen Form erfordert eine antivirale Behandlung. Während der Exazerbationsphasen wird die Behandlung durch eine pathogenetische Therapie ergänzt (siehe Behandlung der akuten Hepatitis B).

Bei der Behandlung von chronischer Hepatitis B werden verwendet:

  • Präparate der Interferongruppe: Interferon (IFN) und pegyliertes (prolongiertes) IFN (peg-IFN).
  • Nukleosidanaloga (Nukleoside: Lamivudin, Entecavir, Telbivudin, Famciclovir und Nukleotid: Tenofovir, Adefovir).
  • Die Therapie der chronischen Hepatitis kann durch Medikamente ergänzt werden, die antivirale, immunmodulatorische und interferonogene Wirkung haben.

Indikationen für die Behandlung der chronischen Hepatitis B

Die antivirale Behandlung von Hepatitis B ist bei Personen mit nachgewiesener Aktivität des infektiösen Prozesses angezeigt, wie das Vorhandensein von Virus-DNA im Serum, der Grad der ALT-Aktivität und der Schweregrad der Leberschädigung unter Berücksichtigung des Alters, Gesundheitszustands, extrahepatischer Manifestationen der Infektion und Familienanamnese des Risikos der Leberzirrhose zeigt. oder hepatozelluläres Karzinom.

Marker der Infektionstätigkeit:

  • Die Indikationen zur Behandlung der chronischen Hepatitis B sind der Nachweis viraler Replikationsmarker: Der Serum-HBV-DNA-Spiegel beträgt mehr als 2000 IE / ml, das Auftreten von HbeAg und Anti-Hbe-IgM.
  • Das Vorhandensein eines ausgeprägten entzündlich-nekrotischen Prozesses und / oder moderater Fibrose, nachgewiesen durch die Ergebnisse einer Biopsie.
  • ALT-Aktivität überschreitet die obere Normgrenze. Im Falle des Vorliegens der obigen 2 ersten Parameter beginnt die Behandlung sogar mit normalen ALT-Werten.

Kontraindikationen für die Behandlung von chronischer Hepatitis B

Absolute Kontraindikationen gegen antivirale Therapie sind Schwangerschaft, Alkoholismus, fortgesetzter Drogenkonsum, Erkrankungen des Blutsystems und das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen bei einem Patienten.

Behandlung von Patienten mit der integrativen Form der chronischen Virushepatitis

HBe-negative Hepatitis ist durch eine geringe Transferaseaktivität und HBV-DNA im Serum gekennzeichnet. Solche Patienten sind in der Regel keiner antiviralen Therapie unterworfen. Ihre Behandlung zielt darauf ab, Exazerbationen zu verhindern, für die Diät und Medikamente der pathogenetischen Therapie verwendet werden.

Abb. 3. Auf dem Foto HBV-Viruspartikel.

Kriterien für die Wirksamkeit der Behandlung von Hepatitis B

Angemessene Behandlung bietet:

  • Hoher Grad der Hemmung der HBV-Replikation (das Vorhandensein von negativen HBV-DNA-Ergebnissen während des Jahres).
  • Das Verschwinden von HbsAg und das Auftreten von Antikörpern gegen das nukleäre Antigen (Anti-HBe).
  • Normalisierung der biochemischen Parameter.
  • Verbesserung des histologischen Bildes der Leber: Verringerung der Entzündung und des Grades der Organfibrose.
  • Verhindern Sie die Entwicklung von Komplikationen.
  • Verbesserung der Lebensqualität des Patienten.

Abb. 4. Vaskuläre Sterne, Blutungen und Prellungen bei Leberzirrhose - Anzeichen für einen starken Rückgang der Grundfunktionen des Organs.

Behandlung von Hepatitis B mit Interferonen (IFN)

Was sind Interferone?

Interferone sind Glykoprotein-Zytokine mit antiviraler, antiproliferativer und immunmodulatorischer Aktivität. Sie werden von Zellen des Immunsystems als Antwort auf Antigene von Viren produziert, verlangsamen und stoppen ihre Replikation. Unter dem Einfluss von Interferonen wird die Expression von HLA-Klasse-I-Antigenen (Haupthistokompatibilitätskomplex) auf der Zelloberfläche erhöht, die Reifung von zytotoxischen T-Zellen wird stimuliert und die Aktivität von natürlichen Killerzellen, NK-Zellen, wird verstärkt. Es gibt Hinweise, dass unter dem Einfluss von Interferon der Prozess der Fibrogenese in der Leber verlangsamt wird, der nicht nur durch die Zerstörung von Viren, sondern auch als Folge der direkten Wirkung von ELISA auf die Kollagensynthese auftritt.

Interferone werden in 2 Arten eingeteilt. IFN-a und IFN-b gehören zum 1. Typ, IFN-g - zum 2. Typ. IFN-a ist am effektivsten bei der Behandlung von chronischer Virushepatitis. Von diesen sind die gebräuchlichsten rekombinanten Präparate von IFN-a. Interferonpräparate werden intramuskulär und subkutan verabreicht.

Was eine dauerhafte positive Reaktion vorhersagt

  • Das junge Alter des Patienten.
  • Kurze Geschichte der Krankheit (bis zu 2 Jahren).
  • Niedriger HBV-DNA-Spiegel im Serum und 2-facher Überschuss des ALT-Spiegels.
  • Mangel an Immunsuppressiva.
  • HIV-Negativität, fehlende Infektion mit den Viren C, D und F.
  • Das Fehlen einer schweren Pathologie der inneren Organe.
  • Keine Anzeichen von Leberzirrhose.

Kontraindikationen für die Interferon-Behandlung

  • Leberzirrhose bei Dekompensation.
  • Schwere Pathologie der inneren Organe.
  • Psychische Erkrankungen, einschließlich schwerer Depression.
  • Thrombozytopenie (Niveau weniger als 100 Tausend / ml).
  • Leukopenie (Level weniger als 3 Tausend / ml).
  • Alkohol und Drogenkonsum.

Behandlung von Patienten mit Leberzirrhose

Patienten mit chronischer Hepatitis B mit der Entwicklung von Leberzirrhose gelten als Kandidaten für die Behandlung mit Interferonen im Falle der Erhaltung der synthetischen Funktion der Leber, die Anzahl der Thrombozyten beträgt mehr als 100 Tausend / ml, Leukozyten - mehr als 3 Tausend / ml, Fehlen einer Geschichte von Komplikationen der Zirrhose: Aszites, Blutung, hepatische Enzephalopathie.

Nebenwirkungen der Interferon-Therapie

  • Die Entwicklung des Influenza-ähnlichen Syndroms.
  • Verminderte Netto-Leukozyten und Thrombozyten.
  • Verminderter Appetit und plötzlicher Gewichtsverlust.
  • Depression
  • Autoimmunkomplikationen.

Interferon-Medikamente zur Behandlung von Hepatitis B

Die am häufigsten bei der Behandlung von chronischer Virushepatitis erhaltene IFN-a. Von diesen weit verbreiteten rekombinanten Arzneimitteln IFN-a.

Gruppe von Medikamenten IFN-a:

  • Interferon Alfa (IFN-EU).
  • Interferon alpha-2a (Roferon-A, Intal).
  • Interferon alpha-2b (Alfaron, Intron A, Realdiron, Eberon alpha P).
  • Interferon alpha natürlich (Alfaferon).

Bei der Behandlung von viraler Hepatitis B werden Interferone mit verlängerter Wirkung (peg-IFN) verwendet. Sie halten länger die gewünschte Konzentration des Arzneimittels im Körper des Patienten aufrecht.

Gruppen von Drogen Peg-IFN:

  • Peg-IFN alpha-2a (Pegasys).
  • Peg-IFN & alpha; -2b (PegIntron).

Interferon alfa Behandlungsschemata

  1. Interferon von 5 Millionen IE wird 5 - 7 Mal pro Woche angewendet. Die Gesamtdauer der Behandlung beträgt 16 - 24 Wochen unter der Kontrolle des klinischen Zustands des Patienten. Bei 30 - 40% der Patienten wird eine dauerhafte Reaktion auf die Behandlung festgestellt. Seine Abnahme wird beobachtet, wenn es mit mutierten HBV-Stämmen infiziert wird. In 7-11% der Fälle verschwindet HbsAg.
  2. Bei Patienten mit Leberzirrhose wird die Interferon-Dosis dreimal wöchentlich auf 3 Millionen IE reduziert. Die Behandlungsdauer beträgt 6 - 18 Monate.
  3. In einigen Fällen ist die Behandlung mit höheren Dosen von Interferon akzeptabel - bis zu 10 Millionen IE. Das Medikament wird täglich oder jeden zweiten Tag 4 - 6 Monate angewendet. Bei Infektion mit Hepatitis B und D-Viren dauert die Behandlung bis zu 12 Monate. Einige Experten glauben jedoch, dass Schockdosen des Medikaments nur zu Beginn der Behandlung gerechtfertigt sind, um die Entwicklung von Resistenzen gegen dieses antivirale Medikament zu verhindern.
  4. Peg-Interferone werden in Behandlungstherapien anstelle von Interferonpräparationen verwendet. Bequem zu verwenden (eingeführt einmal pro Woche). Ihr Hauptvorteil ist die fehlende Resistenzentwicklung. Zur Behandlung von HBeAg-positiven und HBeAg-negativen Patienten. Die Hauptnachteile der Peg-Interferon-Therapie sind die schlechte Verträglichkeit von Medikamenten, das Risiko unerwünschter Ereignisse und die subkutane Verabreichung von Medikamenten.
  5. Bei der Behandlung der chronischen viralen Hepatitis B werden kombinierte Behandlungsschemata verwendet (Kombination von Interferon-alpha und Nukleosid-Medikamenten):
  • Peg-IFN + Zeffix.
  • Peg-IFN + Lamivudin (wird heute nicht empfohlen).
  • Peg-IFN + Telbivudin (heute wegen des Risikos einer schweren Polyneuropathie nicht empfohlen).

Reaktion auf IFN-Therapie

Etwa 50% der Patienten sprechen auf eine IFN-Therapie an. Eine vollständige positive Reaktion wird bei 30 - 40% der Patienten festgestellt. Die positive Antwort ist das Verschwinden von HBV-DNA, HBsAg und HbeAg sowie ein Anstieg der Antikörpertiter gegen HbeAg.

Die erste positive Reaktion auf die IFN-Therapie ist die Eliminierung von HbeAg und das Auftreten von Antikörpern gegen das Hbe-Antigen. Zur gleichen Zeit verschwindet HBV-DNA aus dem Blutserum. Für 2 - 3 Monate Behandlung wird ein Anstieg der Transaminasen in Bezug auf die anfänglichen 2- bis 4-fachen beobachtet, was mit der Entwicklung einer immunologisch bestimmten Elimination von HBV-infizierten Hepatozyten verbunden ist. Meistens ist dieses Syndrom asymptomatisch, seltener mit klinischer Verschlechterung und Entwicklung von Gelbsucht.

Die Antwort auf die IFN-Therapie lautet:

  • Persistent (Fehlen von HBV-DNA und Normalisierung der ALT-Spiegel am Ende der Behandlung und für 6 Monate nach Beendigung der Behandlung. Nach dieser Zeit ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls vernachlässigbar).
  • Instabil (Entwicklung eines Wiederauftretens der Erkrankung innerhalb von 6 Monaten nach Abschluss der Behandlung. In diesem Fall wird ein wiederholter Behandlungszyklus durchgeführt.).
  • Teilweise (Erhaltung viraler Replikationsmarker vor dem Hintergrund eines reduzierten ALT-Spiegels).
  • Keine Reaktion (Konservierung von HBV-DNA und erhöhte ALT-Spiegel).

Mit teilweiser oder ohne Wirkung wird die Dosis des IFN-Arzneimittels eingestellt oder der Übergang zu einem kombinierten Behandlungsschema durchgeführt.

Abb. 5. Leberzirrhose als Folge von Organschäden. Im Foto Portal Leberzirrhose. Wenn die Krankheit in der Bauchhöhle Flüssigkeit sammelt. Mehrere Blutungen und Blutungen sprechen über die Verletzung der Leberfunktion.

Behandlung von Hepatitis-B-Nukleosidanaloga (AH)

Kurze Eigenschaften von Drogen

Nukleosidanaloga haben eine direkte antivirale Wirkung. Sie haben eine stärkere antivirale Wirkung in Bezug auf Peg-IFN, sie werden gut vertragen und aufgenommen. Zu den Nachteilen einer AN-Therapie gehören das Risiko, Resistenzen zu entwickeln, eine unbestimmte Therapiedauer, das Fehlen von Daten zur Sicherheit der Langzeitbehandlung.

Gegenwärtig werden 4 Nukleoside (Lamivudin, Entecavir, Telbivudin und Famciclovir) und 2 Nukleotide (Tenofovir und Adefovir) zur Behandlung von chronischer viraler Hepatitis B verwendet.

Entecavir und Tenofovir haben eine starke antivirale Wirkung und eine hohe genetische Barriere für die Entwicklung von Resistenzen. Die Medikamente werden in der Monotherapie eingesetzt und sind Medikamente der ersten Wahl bei der Behandlung von chronischer Hepatitis B. Der Rest der Nukleosidanaloga wird bei Unzugänglichkeit zu leistungsstärkeren AH oder bei der Entwicklung von Intoleranz gegenüber aktiveren Medikamenten verwendet.

Adefovir ist teurer als Tenofovir und weniger wirksam.

Lamivudin (Zeffix) ist ein kostengünstiges Medikament, aber seine langfristige Verwendung führt oft zur Entwicklung von Resistenzen (innerhalb von 5 Jahren erreicht die Resistenzentwicklung 60 - 70%). Der Verlauf der Therapie beträgt 12 Monate. Im Falle der Bildung von Nachhaltigkeit ist Entecavira (Baraclude) vorgeschrieben.

Telbivudin ist ein potenter Inhibitor der Hepatitis B-Virus-Replikation.Das Medikament entwickelt schnell Resistenz bei Personen mit hohen HBV-DNA-Spiegeln vor der Behandlung und es gibt eine relativ geringe Resistenz bei Personen mit niedrigen HBV-DNA-Spiegeln, bevor die Behandlung beginnt.

Abb. 6. Leberzirrhose (linkes Foto) und primärer Leberkrebs sind schreckliche Komplikationen der Virushepatitis.

Andere Medikamente bei der Behandlung von Hepatitis B

Die Therapie der chronischen Hepatitis kann durch Medikamente mit antiviraler, immunmodulatorischer und interferonogener Aktivität ergänzt werden:

  • Betaleukin (Interleukin-1 beta).
  • Cycloferon.
  • Glutoxim.
  • Imunofan.
  • Levamisol.
  • Thymosin-alpha1.
  • Der Komplex der Zytokine.

Die Behandlung der viralen Hepatitis B ist ziemlich aggressiv und wird von einer Reihe von Nebenwirkungen begleitet, die eine ständige Überwachung durch Ärzte mit ausreichend Erfahrung im Umgang mit solchen Patienten erfordern.

Vorbereitungen für virale Hepatitis B und C

Hepatitis ist eine große Gruppe von Krankheiten, die durch eine Schädigung der Leberzellen gekennzeichnet sind. Der Grund für ihre Entwicklung ist das Eindringen des Virus in den menschlichen Körper. In seltenen Fällen wird die Krankheit eine Folge von toxischen Schäden oder dem Einfluss von Allergenen. Die Behandlung von Hepatitis wird basierend auf der Form der Krankheit und den Eigenschaften des Patienten ausgewählt.

Merkmale der Hepatitis-B-Therapie

Diese Krankheit erfordert eine Langzeitbehandlung. Das Virus ist fast unmöglich vollständig zu besiegen, wenn der Prozess chronisiert wird. Der Gebrauch von Drogen kann es nur in ein Stadium der verlängerten Remission übersetzen.

Die folgenden Techniken werden für die Therapie verwendet:

  • Drogenmedikation. Es werden antivirale Medikamente eingesetzt, die nicht nur die Aktivität von Viren hemmen, sondern auch deren Anzahl signifikant reduzieren.
  • Diätetische Ernährung. Die Therapie ist nur wirksam, wenn eine spezielle Diät eingehalten wird. Die Hauptaufgabe der Diät wird die maximale Reduzierung der Belastung der Leber sein.
  • Stärkung des Immunsystems. Zu diesem Zweck werden Vitaminkomplexe, Volksrezepte und Lifestyle-Anpassungen verwendet.

Das Therapieprogramm wird vom Arzt entwickelt und konzentriert sich auf die Ergebnisse der medizinischen Untersuchung des Patienten. Nicht autorisierte Anpassungen können zu negativen gesundheitlichen Auswirkungen führen.

Medikamente gegen Hepatitis B

Heute wurden viele Medikamente gegen Hepatitis B entwickelt, unter denen man besonders hervorheben kann:

  • Entecavir Gehört zu einer Gruppe von Nukleotiden. Die Komponenten des Medikaments sind schnell im ganzen Körper verteilt und konzentrieren sich an Orten der Ansammlung von Viren. Das Medikament wird in jedem Stadium der Krankheit verwendet. In einigen Fällen können Nebenwirkungen auftreten, wie Kopfschmerzen, ein Gefühl der Schwäche in Muskeln und Gelenken.
  • Lamivudin. In der Gruppe der Nukleotide enthalten. Neben der Bekämpfung hat das Virus einen positiven Effekt auf den Zustand der Leber. Die Verbesserung der Patienten wird kurz nach dem Beginn der Behandlung beobachtet. Manchmal ist die Verwendung der Droge unwirksam. Dies liegt an den Eigenschaften des Virus. In einer solchen Situation ist ein Wechsel der Medikamente erforderlich.
  • Interferon Alfa-N. Eingeschlossen in die Interferongruppe. Das Medikament ist in Form von Injektionen zur Verfügung, die zur schnellen Verbreitung der Komponenten des Medikaments im ganzen Körper beiträgt. Die schnelle Wirkung einer solchen Behandlung ist jedoch nicht zu erwarten. Für ein gutes Ergebnis sollte der Behandlungsverlauf mindestens sechs Monate betragen. Interferon alpha-N hat einige ziemlich schwere Nebenwirkungen: Lebergewebsnekrose, Ohnmacht, Krämpfe.
  • Livolin Forte. Der Zweck eines solchen Medikaments wird die Wiederherstellung von beschädigten Leberzellen. Es wird als zusätzliches Medikament in Verbindung mit antiviralen Wirkstoffen eingesetzt. Nebenwirkungen nach der Behandlung treten fast nicht auf.

Richtig ausgewähltes Medikament gegen Hepatitis B kann die Aktivität des Virus im Laufe des Jahres unterdrücken. Der Arzt wählt für jeden Patienten die genaue Dosierung und die notwendigen Begleituntersuchungen individuell aus.

Menschen mit einer Hepatitis-B-Diagnose müssen den Zustand der Leber überwachen und sich für den Rest ihres Lebens ärztlich untersuchen lassen.

Richtige Diät für Hepatitis B

Pharmazeutische Medizin für Hepatitis B wird am wirksamsten nur sein, wenn die Diät angepasst wird. Experten bei der Vorbereitung des Menüs wird empfohlen, die folgenden Regeln einzuhalten:

  • Der größte Teil der Ernährung sollte Kohlenhydrate sein. Jeden Tag ist es notwendig, Haferbrei, Brot, Hülsenfrüchte, verschiedene Arten von Getreide zu essen.
  • Essen Fett sollte minimiert werden. Es ist strengstens verboten, Schmalz, Fleisch- und Fischfettsorten, Gebäck, Butter und Margarine zu essen.
  • Alle Gerichte sollten gedämpft werden, in einem Ofen oder in Wasser gekocht werden. Um die Belastung des Verdauungssystems zu reduzieren, schneiden Sie alle Produkte in kleine Stücke und kauen Sie gründlich vor dem Schlucken.
  • Essen Sie nicht zu heiß oder zu kalt. Geschirr sollte bei Raumtemperatur sein.
  • Es ist verboten, Gewürze, Salzgehalt, geräuchertes Fleisch, Mayonnaise, Ketchup, Schokolade, Zitrusfrüchte, Halbfertigprodukte, Kürbiskerne zu konsumieren.
  • Versuchen Sie, Salz und übermäßig salzige Nahrungsmittel zu minimieren.

Die Einhaltung solcher Regeln wird den Heilungsprozess beschleunigen. Andernfalls können negative Auswirkungen auf die Gesundheit auftreten.

Beliebte Rezepte für Hepatitis B

Stärkung der Wirkung von Medikamenten kann mit Hilfe von alternativen Medizin Rezepte sein. Sie helfen, mit dem Virus fertig zu werden und das Immunsystem zu erhalten. Die wirksamsten Medikamente sind:

  • Mischen Sie einen Löffel natürlichen Honigs mit einer identischen Menge Bienenbrot. Diese Zusammensetzung wird jeden Morgen vor dem Frühstück gegessen. Es wird dazu beitragen, Stoffwechselprozesse im Körper anzuregen.
  • In einem Glas frischen Apfelsaft einen Löffel Honig auflösen. Dieses Getränk sollte vor dem Schlafengehen getrunken werden. Dies wird dazu beitragen, die Leberzellen wiederherzustellen.
  • Ein Esslöffel Birkenknospen zaarte ein Glas mit kochendem Wasser. Gib eine Prise Natron ein. Nach einigen Stunden wird das Produkt filtriert. Es wird vor den Mahlzeiten in 100 ml eingenommen. Regelmäßiger Verzehr dieser Brühe stimuliert die Galleproduktion und lindert Entzündungen.
  • In einem Glas kochendem Wasser 20 mg Pfefferminze. Es ist notwendig, auf diese Medizin den ganzen Tag zu bestehen. Es wird auf einem Löffel nach einer Mahlzeit genommen. Dieses Arzneimittel ist während des Stillens verboten, da es die Produktion von Muttermilch unterdrückt.
  • In einem Liter Wasser kochen 10 Minuten lang 50 Gramm Hagebutten. Lassen Sie für ein paar Stunden bestehen. Nehmen Sie dieses Werkzeug sollte zweimal täglich ein Glas sein.

Bevor Sie die oben genannten Rezepte verwenden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Manchmal kann ihre Verwendung eine allergische Reaktion hervorrufen.

Hepatitis-C-Therapie

Hepatitis C gilt als die gefährlichste Form der Erkrankung und infiziert Leberzellen so sehr, dass sich daraus Zirrhose oder sogar Krebs entwickelt. Die Behandlung wird nur erfolgreich sein, wenn das Problem in der Anfangsphase erkannt wird.

Experten verwenden die folgenden Methoden:

  • Die Verwendung von Medikamenten, die die Aktivität von Viren unterdrücken.
  • Medikamente zur Wiederherstellung der Leberzellen.
  • Wiederherstellung der Schutzfunktionen des Körpers.

Die Therapie wird immer mit Medikamenten durchgeführt. Sie kosten teuer. Der Behandlungsverlauf kann einige Dutzend Monate erreichen.

Mittel zur Bekämpfung des Virus

Moderne Medikamente können ein stabiles Ergebnis erzielen. Darüber hinaus ist die Entwicklung der russischen Spezialisten in Bezug auf Qualität und Effizienz ausländischen Analogien nicht unterlegen.

Zu den wichtigsten Medikamenten für Hepatitis C gehören:

  • Ribavirin. Erhältlich in Tablettenform. Bekämpft effektiv das Virus in den Anfangsstadien. Wenn sich die Entwicklung der Leberzirrhose entwickelt, so empfehlen die Fachkräfte öfter die stärkeren Präparate.
  • Sofosbuvir. Dieses Medikament wird in der chronischen Form der Krankheit verwendet. Tabletten werden zu Lebensmitteln hinzugefügt. Die Dauer ihrer Anwendung hängt von den individuellen Eigenschaften des Patienten ab. Sifosbufir erlaubt Ihnen, die Behandlung mit Interferon-haltigen Arzneimitteln zu verweigern.
  • Simeprevir. Die Bestandteile des Arzneimittels hemmen die Produktion von Protein, das für das Leben des Virus notwendig ist. Jüngsten klinischen Studien zufolge ist das Medikament für alle Arten von Viren mit Ausnahme des A1-Genotyps wirksam.

Die Dosierung und Dauer der Therapie sollte individuell vom Arzt für jeden Patienten gewählt werden.

Regenerierende Medikamente für Leberzellen

Hepatitis C provoziert die schnelle Zerstörung von Leberzellen. Daher ist die Verwendung von Hepatoprotektoren extrem notwendig. Ihre effektivsten sind:

  • Essentielle Forte. Erhältlich in Form von Injektionen und Tabletten. In einigen Fällen können nach der Verwendung des Werkzeugs Nebenwirkungen wie Schmerzen im Bauch, Hautausschlag, Juckreiz, Probleme mit dem Stuhl entwickeln. In solchen Situationen sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Karsil. Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist Mariendistelextrakt. Es ist absolut sicher für die menschliche Gesundheit und führt selten zur Manifestation negativer Symptome. Seine regelmäßige Anwendung hilft, den Prozess der Regeneration von Leberzellen zu beschleunigen.
  • Medicus. Neben seinem Hauptwirkstoff enthält es auch Vitamine, die die Schutzfunktionen des Körpers erhöhen. Dieses Arzneimittel darf während der Schwangerschaft nicht angewendet werden.

Solche Medikamente tragen zur schnellen Wiederherstellung der Hämostase bei und erhöhen den Widerstand der Leber. Die meisten von ihnen sind auf der Basis natürlicher Pflanzenbestandteile hergestellt, was für ihre Sicherheit spricht.

Mittel zur Erhöhung der Immunität

Um mit der Krankheit fertig zu werden, kann nur ein Organismus mit einem guten Immunsystem sein. Daher verschreiben Experten während der Behandlung Vitaminkomplexe. Sie reduzieren die Belastung der Leber. Die Schlüsselrolle in dieser Angelegenheit spielen die folgenden Substanzen:

  • Vitamin E. Stimuliert die Zellregeneration. Es ist in der Zusammensetzung der meisten komplexen Drogen vorhanden. In reiner Form wird es in Form einer öligen Flüssigkeit hergestellt.
  • Vitamin A. Ermöglicht Ihnen, die Synthese von Cholesterin zu normalisieren und den Prozess der Wiederherstellung von Leberzellen zu beschleunigen. Ein Tag muss mindestens 0,7 mg dieser Substanz betragen.
  • Vitamin K. Stimuliert den Gallenfluss und die Regeneration von Leberzellen. Es kann aus natürlichen Produkten wie Kohl, Brombeere, Minze gewonnen werden.
  • Ascorbinsäure. Reduziert die Wahrscheinlichkeit von Fettleber, erhöht die Aufnahme von Vitamin E und A.

In den meisten Fällen empfehlen Experten die Verwendung komplexer angereicherter Heilmittel. Dazu gehören: Aevit, Ovesol, Multitabs und andere.

Traditionelle Methoden der Therapie

Zur Behandlung von Hepatitis C sind nur Volksheilmittel strengstens verboten. Dies kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Solche Medikamente werden nur als Ergänzung zum Hauptgang verwendet. Die einfachsten und effektivsten Medikamente sind:

  • In einem Glas warmem kochendem Wasser einen Esslöffel Honig rühren. Dieses Getränk sollte jeden Tag für zwei Monate getrunken werden. Die Behandlungszyklen mit diesem Mittel werden in den Frühlings- und Herbstmonaten durchgeführt.
  • Lösen Sie 15 Gramm Mumie in einem halben Liter warmem Wasser auf. Zu Beginn der Behandlung wird das Mittel in einer Menge von 25 Tropfen genommen. Erhöhen Sie die Dosis schrittweise auf 60 Tropfen. Trinken Sie es am besten vor den Mahlzeiten.
  • Drei Esslöffel Milchdistelpulver gießen einen halben Liter Wasser. In einem Wasserbad bis zur Hälfte aufkochen. Nachdem die Brühe abgekühlt ist, wird filtriert. Nehmen Sie die benötigte Medizin vor dem Frühstück, Mittag- und Abendessen auf den Löffel. Ein Kurs dauert bis zu 60 Tage.
  • Trinken Sie jeden Tag ein Glas frisch gepressten Kohl und Karottensaft. Sie können dem Getränk auch Rübensaft hinzufügen.

Es ist notwendig, die Behandlung von Hepatitis C mit der Anpassung der gewohnten Lebensweise zu ergänzen. Üben Sie therapeutische Gymnastik, nehmen Sie eine Kontrastdusche, gehen Sie mehr und befolgen Sie alle Regeln der individuellen Hygiene.

Hepatitis ist eine gefährliche Krankheit, die eine ernsthafte Behandlung erfordert. Es sollte ausschließlich unter der Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden. Nur die strikte Einhaltung aller Rezepte hilft, Komplikationen zu vermeiden.

Prinzipien der Hepatitis-A-Behandlung

Die Hepatitis-Gruppe A gilt als die mildeste Form der Erkrankung und entwickelt sich durch die Aufnahme von Viren aus der Familie der Picornaviridae. Meistens wird eine Person infiziert, indem sie infiziertes Wasser, Nahrung oder Gegenstände, die von einer kranken Person benutzt wurden, trinkt.

Wenn die Krankheit in leichter Form diagnostiziert wird, ist der Einsatz von Medikamenten in der Therapie nicht erforderlich. Das fortgeschrittene Stadium der Hepatitis A erfordert einen integrierten Behandlungsansatz. Die folgenden Methoden werden verwendet:

  • Verschreibung von Medikamenten.
  • Diätetische Ernährung.
  • Einhaltung der Bettruhe- und Hygienestandards. Jeder Tag sollte vor dem Schlafengehen heiß geduscht werden.

Ein Patient, bei dem Hepatitis diagnostiziert wurde, wird für mindestens anderthalb Monate in Quarantäne gebracht. Gleichzeitig ist es regelmäßig notwendig, Tests zu bestehen, bei denen ein Spezialist die Wirksamkeit der Behandlung beurteilen kann.

Nach Abschluss der Hauptbehandlung muss die Person für ein halbes Jahr unter der Aufsicht eines Spezialisten stehen. Nur so kann ein vollständiger Sieg über das Virus garantiert werden.

Medikamentöse Behandlung von Hepatitis A

Mit einem fortschreitenden Virus ohne den Einsatz von Medikamenten fertig zu werden, ist unmöglich. Mehrere Gruppen von Medikamenten werden verwendet:

  • Vitamin A Ascorbinsäure spielt eine Schlüsselrolle in der Therapie. Es wird meistens mit der Routine kombiniert.
  • Hepatoprotektoren. Sie sind entworfen, um beschädigte Leberzellen wiederherzustellen. Die wirksamsten sind Essentiale, Hepatofalk, Kars.
  • Enterosorbentien. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, den Körper von angesammelten Giftstoffen zu befreien. Die Verwendung von Smekta, Enterosgel, Polisorb wird gezeigt.
  • Zubereitungen mit Enzymen. Sie sind notwendig, um die Belastung des Verdauungssystems zu reduzieren. Diese Gruppe umfasst Mezim-Forte, Creon, Festal.
  • In schweren Fällen die Verwendung von Immunmodulatoren. Sie stimulieren die Schutzfähigkeit des Körpers und ermöglichen es Ihnen, schnell mit der Krankheit fertig zu werden. Diese Werkzeuge umfassen: Timogen, Timalin.

Die Wahl der Medikamente und deren genaue Dosierung erfolgt ausschließlich vom behandelnden Arzt unter Einhaltung der Krankheitsmerkmale. Der Patient muss alle Empfehlungen genau befolgen. Es ist strengstens verboten, Medikamente ohne Erlaubnis zu wechseln oder die Behandlung zu unterbrechen.

Diätetische Ernährung für Hepatitis A

Für eine erfolgreiche Heilung ist das Trinken von Pillen nicht genug. Die wichtige Rolle spielt die Einhaltung der richtigen Ernährung. Es ist notwendig, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  • Trinken Sie mindestens drei Liter Flüssigkeit pro Tag. Es ist besser, wenn diese Glukoselösungen, Tee mit Zucker, Mineralwasser mit dem Gehalt an alkalischen Komponenten sind.
  • Die Verwendung von salzigen, zu scharfen, fettigen, frittierten und geräucherten Speisen ist strengstens untersagt. Erfordert eine vollständige Ablehnung von Marinaden.
  • Sie können nicht Radieschen, Knoblauch, Radieschen essen.
  • Alle Gerichte sollten gebacken, gedämpft oder gedämpft werden.

Die tägliche Norm für solche Patienten liegt zwischen 2500 und 3000 kcal. In diesem Fall ist es notwendig, Essen in kleinen Portionen vier vor fünf Mal am Tag zu nehmen.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Hepatitis A

Neben dem traditionellen Behandlungsablauf können auch volkstümliche Rezepte verwendet werden. Sie als Primärtherapie zu verwenden ist strengstens verboten. Unter den effektivsten Drogen können identifiziert werden:

  • Mischen Sie die Chicoréewurzel, Johanniskraut, Schachtelhalm und Schafgarbe einen Löffel. Die resultierende Sammlung in einem Glas kochendem Wasser erhalten. Nach einer halben Stunde ist die Infusion gebrauchsfertig. Er ist vor jeder Mahlzeit mit einem Teelöffel betrunken.
  • Mischen Sie eine kleine Handvoll Hagebutten und Eberesche. Gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser. Fügen Sie etwas Honig hinzu. Diese Infusion wird zweimal täglich getrunken.
  • Hilft bei der Wiederherstellung der Leber hilft Kartoffelsaft. Es wird eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten dreimal am Tag eingenommen. Es ist nicht notwendig, Saft im Voraus zu ernten, bereiten Sie ihn sofort vor Gebrauch vor.
  • Es ist möglich, das Virus mit Hilfe von Salbei zu bekämpfen. Um die Medizin vorzubereiten, dünsten Sie zwei Esslöffel getrocknete Rohstoffe in einem Glas kochendem Wasser. Nach einer Stunde muss es gefiltert werden. Diese Tinktur trinken alle paar Stunden die ganze Woche einen Löffel.

Wenn nach der Einnahme solcher Medikamente Nebenwirkungen auftreten, sollte deren Verwendung sofort abgebrochen werden. Danach wenden Sie sich an einen Spezialisten.


Vorherige Artikel

Behandlung von Leberfibrose

Nächster Artikel

Behandlung mts

Weitere Artikel Über Leber

Hepatitis

Funchoza mit Diabetes

Die Diagnose chronischer Erkrankungen des endokrinen Systems erlegt einem Diabetiker seit vielen Jahren Ernährungseinschränkungen auf. Diversifizieren und ergänzen Sie Ihr Patientenmenü ist in jeder Hinsicht nützlich.
Hepatitis

Leber Steine ​​Behandlung mit Volksmedizin

Behandlung von Stein in der Leber mit Volksmedizin und MethodenZeichen: Schmerzen im Hypochondrium, hauptsächlich stechend.Behandlung: Diät, Konsum von hauptsächlich Milchprodukten, mehr Zitronen.