Wie man Hepatoprotector Heptor einnimmt

Heptor ist ein Hepatoprotektor, zusätzlich kann es einen depressiven Zustand stoppen, es hat auch eine neuroprotektive, regenerierende Wirkung.

Dieses Medikament hilft, den Körper von giftigen Produkten zu reinigen. Kann den Körper des Patienten stimulieren, um eine spezifische biologisch aktive Substanz, Ademetin, zu produzieren, die an den meisten biologischen Reaktionen als Donor der Methylgruppe teilnimmt und auch die Grundlage für antitoxische Verbindungen bildet.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über Heptor: eine vollständige Anleitung zur Anwendung dieses Arzneimittels, Durchschnittspreise in Apotheken, vollständige und unvollständige Analoge des Arzneimittels sowie Testberichte von Personen, die Heptor bereits angewendet haben. Möchten Sie Ihre Meinung abgeben? Bitte schreiben Sie in die Kommentare.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Hepatoprotector, wirkt antidepressiv.

Apothekenverkaufsbedingungen

Es ist auf Rezept veröffentlicht.

Wie viel kostet Heptor? Der Durchschnittspreis in Apotheken beträgt 1.200 Rubel.

Release Form und Zusammensetzung

Das Medikament wird in Form von länglichen Tabletten hergestellt, die mit einem gelben magensaftresistenten Überzug überzogen sind. In einem Abschnitt sind 2 Schichten sichtbar.

Außerdem wird das Arzneimittel in Form eines Pulver - Lyophilisats zur Lösungsherstellung hergestellt. Es ist für die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung vorgesehen.

  • Der Hauptwirkstoff ist S-Adenosylmethionin (400 mg).

Als Hilfsstoffe werden Mannitol, mikrokristalline Cellulose, Crospovidon und Magnesiumstearat verwendet.

Pharmakologische Wirkung

Heptor ist ein hepatoprotektives Arzneimittel mit antidepressiver Wirkung. Heptor wirkt entgiftend, antioxidierend, regenerierend, neuroprotektiv und antifibrosierend.

Heptor enthält den Wirkstoff Ametionin (S-Adenosyl-L-Methionin), der in einer Reihe von biochemischen Prozessen im Körper enthalten ist, und stimuliert auch die Produktion von endogenem Ademetionin. Ademethionin ist in fast allen Geweben und biologischen Flüssigkeiten des Körpers vorhanden, es nimmt als Spender der Methylgruppe an biochemischen Reaktionen teil. Insbesondere ist Ametionin an dem Prozess der Methylierung von Phospholipiden in der Zellmembranschicht beteiligt (Transmethylierung) und ist auch eine Vorstufe von Thiolverbindungen, einschließlich Taurin, Cystein, Glutathion und CoA. Ademethionin spielt eine wichtige Rolle als Vorläufer von Polyaminen, einschließlich Putrescin (das die Zellregeneration und Proliferation von Hepatozyten stimuliert), Spermin und Spermidin (die Teil der Ribosomenstruktur sind).

Die Tabletten des Medikaments Heptor sind mit einem magensaftresistenten Überzug überzogen - der Wirkstoff wird im Duodenum freigesetzt.

Hinweise für den Einsatz

Heptor wird verwendet, um primäre depressive Zustände zu behandeln, sowie sekundäre, die durch somatische Krankheiten, Alkohol- oder Drogenabhängigkeit verursacht werden. Für die Linderung von Alkohol und Drogen Entzugssyndrom ernannt.

Es wird bei der Behandlung von Patienten verwendet, die an Hepatitis leiden, die durch Alkohol, Viruserkrankungen oder Drogen verursacht wird, einschließlich Antibiotika, Chemotherapie, Tuberkulose- und antivirale Medikamente, trizyklische Antidepressiva, hormonelle Kontrazeptiva.

Es wird in der Erhaltungstherapie bei Leberzirrhose verwendet, sowie bei präzirrhotischen Zuständen, Enzephalopathie jeglicher Herkunft, hauptsächlich sekundär.

Kontraindikationen

Heptor kann nicht im 1. und 2. Trimester der Schwangerschaft und während des Stillens angewendet werden. Auch ist dieses Medikament für die Verwendung bei Kindern, die noch nicht 18 Jahre alt geworden sind, kontraindiziert.

Verwenden Sie Heptor nicht bei Patienten, die eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber einer der Komponenten des Arzneimittels haben.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Im ersten und zweiten Trimester der Schwangerschaft wird Ademetin nur dann eingesetzt, wenn es absolut notwendig ist, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus überwiegt. Die Anwendung von Ademetin in hohen Dosen im dritten Trimester der Schwangerschaft verursachte keine unerwünschten Wirkungen.

Die Anwendung von Ademetin während des Stillens ist nur möglich, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für das Baby überwiegt.

Gebrauchsanweisung

Die Gebrauchsanweisung zeigt, dass die Art der Verabreichung des Arzneimittels Heptor in Form eines Lyophilisats: intramuskulär (IM) oder intravenös (IV), die Tabletten oral eingenommen werden.

  1. Bei Einnahme beträgt die Tagesdosis 800-1600 mg.
  2. Wenn i / v oder v / m die Einführung einer täglichen Dosis von 400-800 mg.
  3. Die Dauer der Behandlung wird individuell festgelegt, abhängig von der Schwere und dem Verlauf der Krankheit.

Bei älteren Patienten wird empfohlen, die Behandlung mit der niedrigsten empfohlenen Dosis zu beginnen, wobei der Rückgang der Leber-, Nieren- oder Herzfunktion, das Vorliegen begleitender pathologischer Zustände und die Einnahme anderer Arzneimittel zu berücksichtigen sind.

Nebenwirkungen

Normalerweise ist das Medikament gut verträglich. Manchmal gibt es Beschwerden im Magen, die mit dem sauren pH-Wert des Hauptwirkstoffs verbunden sind. Dieses Seitenzeichen verschwindet von selbst und es besteht keine Notwendigkeit, die Behandlung abzubrechen oder eine zusätzliche Therapie zu verwenden.

Manchmal ist eine Manifestation einer allergischen Reaktion möglich.

Überdosierung

Es gibt keine Informationen über die Einnahme des Medikaments in einer Dosierung, die die therapeutische Rate übersteigt.

Spezielle Anweisungen

  1. Bei Leberzirrhose, die mit einer Hyperazotämie einhergeht, ist es notwendig, die Azotämie systematisch zu kontrollieren.
  2. Es ist zu beachten, dass Heptor einen tonisierenden Effekt erzeugt. In dieser Hinsicht wird seine Verwendung vor dem Schlafengehen nicht empfohlen.
  3. Eine Lösung des Arzneimittels muss unmittelbar vor der Verwendung hergestellt werden. Bei Verfärbung des Lyophilisats kann es nicht verwendet werden.
  4. Während der Langzeitbehandlung sollten die Harnstoff- und Kreatininwerte im Serum bestimmt werden.
  5. Bei der Ernennung des Heptors für Patienten mit bipolaren Störungen ist zu beachten, dass es Hinweise auf den Übergang bei der Behandlung von Depressionen bei Manie / Hypomanie gibt.

Drogenwechselwirkung

Es gibt keine Informationen über die Manifestation der Arzneimittelwechselwirkungen.

Bewertungen

Wir haben einige Erfahrungsberichte von Leuten über die Vorbereitung von Heptor gelesen:

  1. Ildus. Heptor und Heptral sind genau die gleichen, ich trinke lange nach Virushepatitis A, ein ausgezeichnetes Medikament stellt die Leber sehr gut wieder her, außerdem entfernt es Depressionen vollständig und beruhigt sehr gut, aber Sie können nachts nicht trinken!
  2. Maria Ich habe Hepatitis C (identifiziert vor 4 Jahren), die Indikatoren sind immer noch ziemlich gut. Sie konsultierte einen Hepatologen im "Zentrum für das Studium der Leber" (über das Internet) auf Kosten des Hektorators, sie antwortete, dass die Droge anständig war, nahm den Kurs (trinke einen Monat oder zwei Monate, es funktioniert immer noch), bestanden Tests: allgemeine und Biochemie für die Leber. Hämoglobin stieg und Albumin normalisierte sich, es wurde alle vier Jahre gesenkt. Heptor lindert auch Depressionen, erhöht die Aktivität, verbessert die Stimmung. Es gab keine Nebenwirkungen, aber ich bin 70 Jahre alt und es gibt alle Wunden von einem ganzen Haufen. Wie der Therapeut mir sagte: "nicht einmal ein Blumenstrauß, sondern ein ganzer Arm voll".
  3. Andrew. Mein Onkel hatte Leberzirrhose. Ich ging für eine lange Zeit zu den Ärzten, dann wurde ihm verschrieben, den Heptor zu nehmen, bevor er einen Monat lang etwa 3 Tabletten pro Tag zu sich nahm. Seltsamerweise begann mein Onkel besser zu werden, dann wurde er wieder diesem Kurs zugeteilt und verordnete eine strenge Diät. Geht jetzt gesund.
  4. Igor Ich halte Heptor für ein ziemlich wirksames Medikament, obwohl ich Amitriptyline zu Beginn der Behandlung nicht genommen habe und es nicht ablehnen konnte, musste ich in die Tagesklinik gehen, weil ich mich ekelhaft fühlte, während ich die Medikamente nahm. Ich fühlte mich krank, mein Kopf schmerzte, aber ich schlief tief und wurde effizienter. Am Ende des Kurses kehrte er zum normalen Leben zurück, der Arzt empfahl, den Kurs in sechs Monaten zur Vorbeugung erneut zu trinken.

Analoge

Das einzige strukturelle Analogon der Droge ist Heptral. Beide Medikamente haben den gleichen Wirkstoff, also fast nicht anders. Heptral ist auch in Form von Tabletten und Pulver zur Lösungsvorbereitung erhältlich. Wenn ein Patient eine Frage hat, welches Medikament zu wählen ist, ist es schwierig, Rat zu geben.

Hepatoprotektor-Analoga, die in Bezug auf Heptor nicht strukturell sind, umfassen:

  1. Carniten Die Droge, die auf der Grundlage des linken Carnitins geschaffen ist. Dies ist eine Verbindung natürlichen Ursprungs, in der Nähe der Vitamine der Gruppe B. Es wird in Form von Tabletten und Injektionslösung hergestellt. Ausgestattet mit einem Mangel an Carnitin im Körper. Vielleicht die Verwendung von Angina, Myokardinfarkt.
  2. Hepadif. Das Medikament, bestehend aus 5 Hauptkomponenten: Adenosin, Riboflavin und Pyridoxin, Cyanocobalamin und Carnitin. Jede dieser Komponenten wirkt auf ihre eigene Art und Weise auf die Leber ein, wodurch eine positive Wirkung erzielt wird. In der Regel wird das Medikament bei Leberzirrhose und Hepatitis verschiedener Ätiologien eingesetzt, sowie um die toxischen Wirkungen bestimmter Medikamente auf die Leber zu neutralisieren. Das Medikament ist in Kapseln und Ampullen mit Pulver zur Lösungsvorbereitung erhältlich und kann für Erwachsene und Kinder ab 7 Jahren verschrieben werden.
  3. Hepabene Kräuterpräparat auf der Basis von Mariendistelextrakt und Dymyanki. Die Verbindungen, aus denen diese Pflanzen bestehen, normalisieren den Gallenfluss, tragen zur Regeneration von Organzellen bei. Das Medikament wird bei entzündlichen Prozessen der Gallenwege, Dyskinesie, Cholezystitis eingesetzt. Erhältlich in Kapseln, für Kinder ab 6 Jahren erlaubt.
  4. Livodeksa. Medikamente auf der Grundlage von Ursodesoxycholsäure. Es wird verwendet, um Cholesterinsteine ​​zu lösen, sowie für die Behandlung von Leberzirrhose und Reflux-Gastritis. Das Medikament ist in Form von Tabletten erhältlich, hat viele Nebenwirkungen.
  5. Karsil. Das Medikament enthält zusammen mit den Hilfskomponenten Silymarin. Diese Verbindung pflanzlichen Ursprungs, gewonnen aus Mariendistel, wirkt regenerierend auf die Leberzellen, verhindert das Eindringen von Giftstoffen in das Organ. Das Medikament wird für Leberzirrhose, toxische Effekte, Hepatitis, zur Vorbeugung von Lebererkrankungen eingesetzt. Das Medikament ist in Form von Pillen erhältlich und ist für Kinder ab 12 Jahren zugelassen.
  6. Essentiale Forte N. Das Medikament basiert auf Phospholipiden, die die Membran der Leberzellen stärken. Es wird für Hepatitis, Leberzirrhose, Nekrose der Leber, nach Operationen zur Verhinderung von Komplikationen, toxische Vergiftung und Toxikose von Schwangeren, Neurodermitis und anderen Hauterkrankungen, die durch eine eingeschränkte Leberfunktion verursacht werden, verwendet.

Bevor Sie Analoge anwenden, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Bewahren Sie die Tabletten in der Originalverpackung auf, Sie sollten sie vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Die Temperatur sollte zwischen 15 und 25 Grad liegen.

Heptor: die Verwendung von Tabletten und Ampullen

Bei toxischen Leberschäden verschiedener Ätiologien empfehlen Ärzte die Einnahme des Medikaments Heptor, das in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung zur Verfügung steht. Es ist angemessen, ein solches Medikament nach der Diagnose und Erkennung der Läsion der Pathologie. Heptor und seine Verordnung sind von Interesse für Patienten mit toxischen Läsionen und Leberzirrhose, Hepatitis, Entzugssyndrom und sekundäre Enzephalopathie. Das Medikament hat mehrere Formen der Freisetzung, wird verwendet, um intravenöse, intramuskuläre Injektionen durchzuführen.

Gebrauchsanweisung Heptora

Dies ist ein kombiniertes Medikament, das zu der pharmakologischen Gruppe der leberschützenden Mittel der systemischen Wirkung gehört. Die chemische Zusammensetzung dieses Medikaments bietet eine facettenreiche Wirkung auf den Körper - es reinigt die Leber und beseitigt zusätzlich den depressiven Zustand. In der Apotheke ist Heptor ein Rezept, da es keine Folge der oberflächlichen Selbstbehandlung sein soll, sondern nur das klinische Bild verschlimmern kann.

Zusammensetzung und Freisetzungsform

Hepatoprotector Heptor hat verschiedene Formen der Freisetzung, die sich in der Geschwindigkeit unterscheiden, die den gewünschten therapeutischen Effekt liefert. Obwohl Tabletten produktiv in den systemischen Kreislauf aufgenommen werden, ist die Wirkung von intravenösen oder intramuskulären Injektionen viel schneller. Daher hängt die bevorzugte Form der Freisetzung ganz von dem spezifischen klinischen Bild, dem Stadium der Erkrankung und dem Endergebnis ab. Die Hauptformen der Ausgabe - die Tabletten für die perorale Aufnahme, liofilisat für die intramuskuläre Injektion, intravenös. Die endgültige Entscheidung bleibt dem behandelnden Arzt überlassen.

Was die chemische Formel des Medikaments Heptor betrifft, so zeigt die folgende Tabelle ihre wesentlichen Bestandteile:

Hilfsaktive Wirkstoffe

Polyplasdon X El-10 (Crospovidon)

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament Heptor hat hepatoprotektive, antidepressive, regenerierende, antioxidative, entgiftende, antifibrosierende, neuroprotektive Eigenschaften, es ist gekennzeichnet durch systemische Wirkungen im Körper mit Eindringen in den allgemeinen Blutkreislauf. Ademethionin ist als Hauptwirkstoff direkt an vielen biochemischen Prozessen des menschlichen Körpers beteiligt. Alternativ stimuliert es die Zellregeneration und Hepatozytenproliferation, aktiviert die Produktion von endogenem Ademetionin. Andere Eigenschaften:

  • entlastet Entzugssymptome bei Drogenabhängigen;
  • unterdrückt Schmerzen bei Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • stellt das betroffene Knorpelgewebe wieder her;
  • verbessert das Funktionieren des Gallensystems;
  • direkt in den Zwölffingerdarm adsorbiert;
  • erhöht die Konzentration der aktiven Komponente der Zerebrospinalflüssigkeit;
  • als Antioxidans befreit und entfernt es freie Radikale aus den Zellen.

Bei Behandlung mit Ademetin kann eine Affektumkehr induziert werden. Nach Einnahme einer Einzeldosis von 400 mg erreicht es nach 2 bis 4 Stunden seine Grenzkonzentration im Blut, bindet an Plasmaproteine ​​und erhält den gewünschten therapeutischen Effekt. Dann wird der Metabolisierungsprozess in der Leber beobachtet, und inaktive Metaboliten werden zusammen mit der biologischen Flüssigkeit durch die Nieren ausgeschieden. Die Halbwertszeit der Wirkstoffe beträgt nicht mehr als 1,5 Stunden.

Hinweise für den Einsatz

Dieses Medikament kann als ein unabhängiges Medikament fungieren oder es wird Teil einer Kombinationstherapie, alles hängt von der Krankheit und dem Zustand des Patienten ab. Es ist die entsprechende pharmakologische Bestimmung des Heptor für solche klinischen Aufnahmen des vollen Kurses ohne Unterbrechung passend:

  • Hepatitis unterschiedlicher Genese, von toxisch bis endend mit Medikamentenmodifikation, einschließlich der Niederlage des "human filter" Virus;
  • intrakranielle Cholestase der wiederkehrenden Form;
  • Enzephalopathie sekundären Ursprungs;
  • Rückzugssyndrom;
  • Zirrhose der Leber;
  • präcirrotische Zustände;
  • depressives Syndrom.

Wie nehme ich Heptor?

Gemäß den Gebrauchsanweisungen hat das Medikament mehrere Formen der Freisetzung, nach dem Anziehen wird jede aktive Komponente produktiv vom Darm in den systemischen Kreislauf absorbiert. Daher die Wahl der bevorzugten Form der Freisetzung - die Hauptaufgabe eines Spezialisten. Tabletten sind entworfen, um oral eingenommen werden, lyophilisiert Heptor intravenös oder intramuskulär injiziert. Die Tagesdosen und der Behandlungsverlauf werden anhand der Diagnose individuell ausgewählt.

Heptor Tabletten

Gemäß der Gebrauchsanweisung müssen die Tabletten als Ganzes geschluckt werden, nicht gekaut werden und nicht gemahlen werden. Mit viel Wasser abspülen. Um den maximalen therapeutischen Effekt zu erzielen, ist es wünschenswert, eine einzelne Dosis zwischen den Mahlzeiten einzunehmen. Die Tagesdosis wird individuell bestimmt, durchschnittlich 2 bis 4 Tabletten, aufgeteilt in mehrere Ansätze. So zu behandeln ist für 2 - 4 Wochen ohne Pause notwendig. Da die Tabletten eine stärkende Wirkung haben, sollten Sie abends keine Dosis einnehmen, bevor Sie zu Bett gehen.

Heptor in Ampullen

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird bei dieser Form der Freisetzung die Absorption von Wirkstoffen aus dem Darm nach 15 bis 20 Minuten beobachtet. Verdünnung der therapeutischen Zusammensetzung ist nur mit einer Lösung von L-Lysin erlaubt, keine anderen Flüssigkeiten verwenden. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 400-800 mg IM, oder IV Tropf (langsam). Dies ist eine Art "Notfallhilfe" in der Phase des Rückfalls, so dass Sie nach dem Beenden eines akuten Anfalls allmählich auf die orale Medikation mit dem gleichen Namen wechseln können. Die Dauer der Intensivbehandlung variiert von 2 bis 4 Wochen.

Spezielle Anweisungen

Die Gebrauchsanweisung gibt zusätzliche Empfehlungen wieder, die die Heptor-Behandlung in der Praxis sicher und produktiv machen. Das:

  1. Während der Langzeittherapie ist es wichtig, regelmäßig die Konzentration von Harnstoff und Serumkreatinin zu überwachen.
  2. Die Droge hat eine stärkende Wirkung, also vor dem Schlafengehen ist es besser, sie nicht zu benutzen. Sonst beunruhigte Schlaflosigkeit, Nervosität.
  3. In Gegenwart von bipolaren Störungen in der Behandlung der einmal depressiven Zustand kann zu Manie, Paranoia modifiziert werden.
  4. Da sich bei Leberzirrhose eine Hyperazotämie entwickelt, ist es ratsam, die Azotämie während der Behandlung mit diesem Hepatoprotektor systematisch zu kontrollieren.
  5. Es ist notwendig, eine therapeutische Lösung kurz vor ihrer Anwendung vorzubereiten. Wenn die Zusammensetzung die Farbe ändert, kann ein solches Arzneimittel nicht intramuskulär oder intravenös verabreicht werden.
  6. Das Medikament wirkt sich nicht auf psychomotorische Reaktionen aus, so dass Sie im Laufe der konservativen Behandlung den persönlichen Transport sicher verwalten können.
  7. Nur der behandelnde Arzt kann Antagonisten des Heptors verschreiben, da sonst ein solcher pharmakologischer Ersatz den Allgemeinzustand des Patienten nur verschlimmert.

Während der Schwangerschaft

Wenn ein Fötus getragen wird, ist eine solche pharmakologische Behandlung angebracht, wenn der potenzielle Nutzen für die Gesundheit der Mutter das Risiko fetaler Anomalien übersteigt. Im Allgemeinen empfehlen Gynäkologen die Verwendung der charakteristischen Droge im ersten und zweiten Trimester der Schwangerschaft und unmittelbar vor der Geburt - streng unter ärztlicher Aufsicht. Die Stillzeit ist eine absolute Kontraindikation für den Einsatz von Heptor.

In der Kindheit

Es ist strengstens verboten, dieses Medikament als unabhängiges oder unterstützendes Behandlungsmittel bei Patienten unter 18 Jahren zu verwenden. Die toxischen Komponenten der depressiven Wirkung auf die Organe des Zentralnervensystems können das depressive Syndrom nur verschlimmern und fortsetzen. Daher versuchen moderne Kinderärzte, von einem solchen pharmakologischen Termin Abstand zu nehmen.

Drogenwechselwirkung

In zahlreichen klinischen Studien wurden keine verlässlichen Daten zu Arzneimittelwechselwirkungen mit Vertretern anderer pharmakologischer Gruppen erfasst und nicht in den Anweisungen wiedergegeben. Auf jeden Fall, vor der Anwendung des Präparates Heptor für die Injektion oder in Form von den Tabletten, ist nötig es die Unterstützung des behandelnden Arztes in Anspruch zu nehmen.

Nebenwirkungen

Dieses Medikament wird vom kranken Körper gut vertragen, aber Ärzte schließen die Entwicklung von Nebenwirkungen nicht aus, besonders zu Beginn des Behandlungsverlaufs. Für jede Freisetzungsform können spezifische Anomalien, beispielsweise nach einer Injektion, gestört sein:

  • Gastralgie;
  • Sodbrennen;
  • Anzeichen von Dyspepsie, epigastrische Schmerzen;
  • lokale und allergische Reaktionen.
  • Tabletten beeinträchtigen auch die Gesundheit, und Nebenwirkungen können verschiedene innere Organe, Systeme beeinflussen:
  • seitens des zentralen Nervensystems: Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit;
  • auf Seiten der Haut: Urtikaria, Pruritus, lokale Reaktionen am Körper;
  • auf Seiten des Verdauungstraktes: Durchfall, Anzeichen von Dyspepsie, Blähungen, Übelkeit, trockene Mundschleimhaut, Bauchschmerzen.

Kontraindikationen

Es ist besser, den Hepptor nicht bei bipolaren Störungen zu verwenden, da ein solches Gesundheitsproblem nur noch verschlimmert werden kann. Dies ist eine relative Kontraindikation, aber die Praxis zeigt, dass es besser ist, sie nicht zu verletzen. Andere medizinische Einschränkungen, gemäß den Anweisungen, sind unten aufgeführt:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten;
  • Alter der Kinder;
  • Perioden der Schwangerschaft, Stillzeit.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Dieser Hepatoprotector kann in einer Apotheke erworben werden, die ausschließlich aus medizinischen Gründen verwendet wird. Im Kühlschrank lagern und sofort nach der Zubereitung der therapeutischen Lösung aufbrauchen. Abgelaufene Medikamente sind zur Entsorgung vorgesehen.

Analoge

Wenn das angegebene Medikament nicht hilft oder Nebenwirkungen auftreten, ist es notwendig, einen Ersatzstoff einzuführen und ein geeignetes Analogon zu wählen. In der modernen Pharmakologie sind mehrere zuverlässige und erprobte Positionen angegeben:

  1. Carnitin Der Wirkstoff Carnitinchlorid sorgt für die Korrektur von Stoffwechselvorgängen auf zellulärer Ebene.
  2. Citrullin. Es ist eine Aminosäure mit allgemeinen tonischen, antiasthenischen, adaptogenen Eigenschaften, normalisiert Stoffwechselprozesse.
  3. Elkar: Dies sind nützliche Vitamine, die für dystrophische und toxische Leberschäden relevant sind.
  4. Hepadif. Dies ist ein Hepatoprotector - ein Analogon in Form von Kapseln, die für Leberläsionen unterschiedlicher Genese, systemische Intoxikation des Organismus geeignet ist.
  5. Carniten Es regt den Stoffwechsel an und erhöht signifikant die Energieversorgung von Geweben.
  6. Heptral Das teurere Analogon des italienischen Hepptor in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung.

Heptral und Heptor - was ist besser

Beide Medikamente haben den gleichen Wirkstoff, Ademtionin, so dass die Wirkung auf das Gehirn, den Darm und die Leber fast gleich ist. Darüber hinaus hat Heptor mehrere Formen der Freisetzung, die besonders für eine intensive Therapie geeignet sind. Der Hauptunterschied zwischen diesen Hepatoprotektoren ist der Preis und der Hersteller. HEPTRAL wird in Italien produziert und ist daher viel höher als das inländische Produkt.

Heptor Preis

Das Medikament kann in einer Apotheke gekauft oder in einem Online-Shop bestellt werden. Im letzteren Fall wird es billiger, im ersten Fall - schneller beim Kauf. Die ungefähren Kosten eines solchen Medikaments werden in der folgenden Tabelle unter Berücksichtigung der Metropolraten festgelegt:

Heptor - Gebrauchsanweisungen, Analoga, Reviews und Formen der Freisetzung (400 mg Tabletten, Injektionen in Ampullen für die Injektion, H) Medikament zur Behandlung von Cholezystitis, Hepatitis, Leberzirrhose bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Die Zusammensetzung des Hepatoprotektors

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung für das Medikament Heptor lesen. Präsentiert Bewertungen von Besuchern der Website - die Verbraucher dieses Medikaments, sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten über den Einsatz des Heptor in ihrer Praxis Eine große Bitte, Ihr Feedback zu der Droge aktiver zu geben: Die Medizin half oder half nicht, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, die vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurden. Analoga von Heptora in Gegenwart von verfügbaren strukturellen Analoga. Verwendung zur Behandlung von Cholezystitis, Hepatitis, Cholangitis und Leberzirrhose bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung der Droge.

Heptor - Hepatoprotektor, hat antidepressive Wirkung. Es hat choleretische und cholekinetische Wirkungen. Es hat entgiftende, regenerierende, antioxidative, antifibrotische und neuroprotektive Eigenschaften.

Es kompensiert den Mangel an Ademetin und stimuliert seine Produktion im Körper, vor allem in der Leber und im Gehirn. Beteiligt sich an biologischen Reaktionen der Transmethylierung (ein Spender der Methylgruppe) - S-Adenosyl-L-Methionin-Molekül (Ademetin), ist ein Donor der Methylgruppe in den Methylierungsreaktionen von Phospholipiden von Zellmembranen, Proteinen, Hormonen, Neurotransmittern; beteiligt sich an Transsulfatisierungsreaktionen als Vorläufer von Cystein, Taurin, Glutathion (liefert den Redoxmechanismus der zellulären Entgiftung), Acetylierungs-Coenzym. Erhöht den Gehalt an Glutamin in der Leber, Cystein und Taurin im Plasma; reduziert das Serum-Methionin und normalisiert metabolische Reaktionen in der Leber. Neben der Decarboxylierung beteiligt es sich an den Prozessen der Aminopropylierung als Vorstufe von Polyaminen - Putrescin (Stimulator der Zellregeneration und Proliferation von Hepatozyten), Spermidin und Spermin, die in der Struktur von Ribosomen enthalten sind.

Es hat choleretische Wirkung aufgrund der erhöhten Mobilität und Polarisierung von Hepatozytenmembranen, aufgrund der Stimulation der Synthese von Phosphatidylcholin in ihnen. Dies verbessert die Funktion von Transportsystemen von Gallensäuren, die mit Membranen von Hepatozyten assoziiert sind, und erleichtert den Durchgang von Gallensäuren in das Gallensystem. Wirksam bei intralobulärer Cholestase (Verletzung der Synthese und des Gallenflusses). Es trägt zur Entgiftung von Gallensäuren bei, erhöht den Gehalt an konjugierten und sulfatierten Gallensäuren in Hepatozyten. Die Konjugation mit Taurin erhöht die Löslichkeit von Gallensäuren und deren Entfernung aus den Hepatozyten. Der Prozess der Sulfatierung von Gallensäuren trägt zu der Möglichkeit ihrer Eliminierung durch die Nieren bei, erleichtert die Passage von Hepatozyten durch die Membran und die Ausscheidung von Galle. Darüber hinaus schützen sulfatierte Gallensäuren die Leberzellmembranen vor den toxischen Wirkungen nicht sulfatierter Gallensäuren (in hohen Konzentrationen in Hepatozyten mit intrahepatischer Cholestase). Bei Patienten mit diffusen Lebererkrankungen (Leberzirrhose, Hepatitis) mit intrahepatischen Cholestase-Syndrom reduziert die Schwere des Pruritus und Veränderungen der biochemischen Parameter, einschließlich direkter Bilirubinspiegel, Aktivität der alkalischen Phosphatase, Aminotransferase.

Zusammensetzung

Ademethionin (in Form von S-Adenosylmethionin) + Hilfsstoffe (Heptor).

Ademetionin-1,4-Butandisulfonat + Hilfsstoffe (Heptor N).

Pharmakokinetik

Die Bioverfügbarkeit des Medikaments bei Verabreichung beträgt 5%, mit intramuskulärer Injektion - 95%. Bindung an Serumproteine ​​leicht. Es durchdringt die Blut-Hirn-Schranke (BBB). Unabhängig vom Verabreichungsweg gibt es einen signifikanten Anstieg der Konzentration von Ademetin in der Zerebrospinalflüssigkeit. Metabolisiert in der Leber. In den Nieren ausgeschieden.

Hinweise

  • chronische nicht-kalkulöse Cholezystitis;
  • Cholangitis;
  • intrahepatische Cholestase;
  • Hepatitis verschiedener Genese: viral, toxisch, inkl. Alkohol und Drogen (Antibiotika, Anti-Krebs, Anti-Tuberkulose und antivirale Medikamente, trizyklische Antidepressiva, orale Kontrazeptiva);
  • fettige Degeneration der Leber;
  • Zirrhose der Leber;
  • Enzephalopathie, einschl. im Zusammenhang mit Leberversagen (Alkohol, etc.);
  • Depression (einschließlich sekundär);
  • Abstinenzsyndrom (Alkohol, etc.).

Formen der Freisetzung

Tabletten, magensaftresistente 400 mg (Heptor und Heptor N).

Lyophilisat für die Vorbereitung der Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Einführung (die Injektionen in die Ampullenampullen).

Gebrauchsanweisung und Regime

Drinnen, ganz schlucken, nicht kauen. Um die therapeutische Wirkung von Tabletten zu verbessern, wird empfohlen, zwischen den Mahlzeiten einzunehmen. Während der Erhaltungstherapie beträgt die empfohlene tägliche Einnahme 800-1600 mg (2-4 Tabletten).

Die Dauer der Behandlung wird individuell festgelegt, abhängig von der Schwere und dem Verlauf der Krankheit.

Die Dauer der Erhaltungstherapie beträgt durchschnittlich 2-4 Wochen.

Bei älteren Patienten wird empfohlen, die Behandlung mit der niedrigsten empfohlenen Dosis zu beginnen, wobei der Rückgang der Leber-, Nieren- oder Herzfunktion, das Vorliegen begleitender pathologischer Zustände und die Einnahme anderer Arzneimittel zu berücksichtigen sind.

Intramuskulär, intravenös. Im Falle einer Intensivtherapie wird der Heptor in den ersten 2-3 Wochen der Behandlung in einer Dosis von 400-800 mg pro Tag intravenös (sehr langsam, in Form eines Tropfers) oder intramuskulär verschrieben.

Lyophilisat wird nur in einem speziellen anhaftenden Lösungsmittel (Lösung von L-Lysin) gelöst. Nach Abschluss der Intensivtherapie wird eine Erhaltungstherapie mit der oralen Darreichungsform Heptor (400 mg Tabletten) durchgeführt.

Nebenwirkungen

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Bauchschmerzen;
  • Durchfall;
  • trockener Mund;
  • Ösophagitis;
  • Dyspepsie;
  • Blähungen;
  • Magen-Darm-Schmerzen;
  • Magen-Darm-Blutungen
  • Leberkolik;
  • Verwirrung;
  • Schlaflosigkeit;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Parästhesien;
  • Arthralgie;
  • Muskelkrämpfe;
  • Harnwegsinfektionen;
  • Hyperhidrose;
  • Juckreiz;
  • Hautausschlag;
  • Reaktionen an der Injektionsstelle;
  • Nekrose der Haut an der Injektionsstelle;
  • anaphylaktische Reaktionen;
  • Angioödem;
  • Larynxödem;
  • Gezeiten;
  • Oberflächenphlebitis;
  • Asthenie;
  • Schüttelfrost;
  • grippeähnliche Symptome;
  • Schwäche;
  • peripheres Ödem;
  • Hyperthermie.

Kontraindikationen

  • 1. und 2. Trimester der Schwangerschaft;
  • Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre;
  • Überempfindlichkeit gegen Ademetionin.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Im ersten und zweiten Trimester der Schwangerschaft wird der Heptor nur dann eingesetzt, wenn es absolut notwendig ist, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus überwiegt. Die Anwendung von Ademetin in hohen Dosen im 3. Trimenon der Schwangerschaft verursachte keine unerwünschten Wirkungen.

Die Anwendung von Ademetin während des Stillens ist nur möglich, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für das Baby überwiegt.

Verwenden Sie bei Kindern

Kontraindiziert bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren.

Spezielle Anweisungen

Vorsicht bei Patienten mit Niereninsuffizienz.

Mangel an Vitamin B12 und Folsäure kann zu einer Abnahme der Konzentrationen von Ademetin führen, daher wird ihre gleichzeitige Anwendung in üblichen Dosen empfohlen.

Nicht zur Verwendung bei Patienten mit bipolarer Psychose empfohlen. Es gibt Berichte über den Übergang zu Depression Hypomanie oder Manie während der Behandlung mit Ademetin.

Patienten mit Depressionen benötigen sorgfältige Beobachtung und ständige psychiatrische Hilfe bei der Behandlung des Heptors, um die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen.

Bei Patienten mit Leberzirrhose und Hyperazotämie ist eine systematische Überwachung des Stickstoffspiegels im Blut erforderlich. Während der Langzeittherapie ist es notwendig, den Gehalt an Harnstoff und Kreatinin im Blutserum zu bestimmen.

Einfluss auf die Fähigkeit, motorische Transport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Bei Anwendung von Ademetin ist Schwindel möglich. Patienten sollten keine Fahrzeuge fahren oder mit anderen Mechanismen arbeiten, bis die Symptome vollständig verschwunden sind, die die Reaktionsgeschwindigkeit während dieser Aktivitäten beeinflussen können.

Drogenwechselwirkung

Es gibt eine Nachricht über die Entwicklung des Serotonin-Syndroms bei einem Patienten, der Heptor und Clomipramin verwendete.

Addemetionin sollte mit Vorsicht gleichzeitig mit selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern, trizyklischen Antidepressiva, Arzneimitteln und pflanzlichen Mitteln, die Tryptophan enthalten, angewendet werden.

Analoge des Medikaments Heptor

Strukturelle Analoga des Wirkstoffes:

  • S-Adenosyl-L-methionin-1,4-butandisulfonat;
  • Ademetionin-1,4-butandisulfonat;
  • Heptor H;
  • Heptral

Analoga für die pharmakologische Gruppe (Hepatoprotektoren):

  • Alpha-Liponsäure;
  • Anthrall;
  • Berlition;
  • HepaMertz;
  • Hepabene;
  • Hepatosan;
  • Gepahor;
  • Heptral;
  • Glutargin;
  • Kavehol;
  • Karsil;
  • Carsil Forte;
  • Legalon;
  • Liv.52;
  • Liventsiale;
  • Livodeksa;
  • Livolife Forte;
  • Liponsäure;
  • Maksar;
  • Methionin;
  • Molixan;
  • Octolipen;
  • Prohepar;
  • Schneide den Pro ab;
  • Silegon;
  • Silibinin;
  • Silimar;
  • Silymarin;
  • Thioctsäure;
  • Thiotriazolin;
  • Ursodez;
  • Ursodesoxycholsäure;
  • Ursodex;
  • Ursoliv;
  • Ursor;
  • Ursosan;
  • Ursofalk;
  • Phosphogliv;
  • Phosphonica;
  • Hepabos;
  • Choludexan;
  • Erbisol;
  • Eslidin;
  • Essentiale N;
  • Essentiale forte H;
  • Essentielle Phospholipide;
  • Esslial Forte;
  • Essliver.

Heptor

Heptor: Anweisungen für die Verwendung und Bewertungen

Lateinischer Name: Heptor

ATX-Code: A16AA02

Wirkstoff: Ademetin (Ametionin)

Hersteller: Veropharm, LLC (Russland), Microgen NPO FGUP (NPO Virion) (Russland), Lance-Farm, LLC (Russland)

Aktualisierung der Beschreibung und Foto: 11.07.2018

Preise in Apotheken: ab 901 reiben.

Heptor - Hepatoprotektor mit antidepressiver Wirkung.

Release Form und Zusammensetzung

Heptor Dosierungsformen:

  • magensaftresistente Tabletten: bikonvex, länglich, gelb (10 Stück in Blisterpackungen, in einer Packung 1 oder 2 Packungen; 20, 40 oder 50 Stück in einer Polymerdose, in einer Packung in 1 Dose);
  • Lyophilisat zur Herstellung der Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Verabreichung: fast weiße oder weiße poröse Masse; das Lösungsmittel ist klar, von gelblich bis farblos, hat den charakteristischen Geruch (in den farblosen Glasflaschen, die mit dem Lösungsmittel in den 5-ml-Ampullen, im Pappbündel gefüllt sind, es sind 5 Flaschen lyophilisiert und 5 Ampullen mit dem Lösungsmittel).

Jede Packung enthält auch Anweisungen zur Verwendung des Heptors.

Zutaten 1 Tablette:

  • Wirkstoff: Ademetin (in Form von S-Adenosylmethionin) - 400 mg;
  • Hilfskomponenten: Crospovidon - 19 mg, Magnesiumstearat - 15 mg, mikrokristalline Cellulose - 53 mg, Mannitol - 53 mg;
  • Gehäuse: Polyethylenglykol 6000 - 3,7 mg, Acrylat - 61,3 mg, Copovidon - 9 mg, Hydroxypropylmethylcellulose - 21 mg.

Der Wirkstoff in der Zusammensetzung von 1 Flasche Lyophilisat: Ademetionin - 400 mg (Ademetionin 1,4-Butandisulfonat - 760 mg).

Die Zusammensetzung von 1 ml Lösungsmittel: L-Lysin (als Monohydrat) - 68,48 mg, Natronlauge - auf pH 9,8-10,3, Wasser zur Injektion - bis zu 1 ml.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Heptor wirkt stimulierend auf die Leberzellen, hilft bei der Wiederherstellung ihrer Struktur, normalisiert die Hauptfunktionen der Leber, schützt die Hepatozyten vor der pathogenen Wirkung von Toxinen und wirkt antidepressiv. Die Droge hat eine entgiftende, regenerierende, choleretische, cholekinetische, antioxidative, antifibroziruyuschee und neuroprotektive Wirkung.

Anstelle des Mangels an Ademetin im Körper stimuliert Heptor seine Produktion, die höchste Konzentration wird im Leberparenchym und in den Gehirnzellen beobachtet. Als ein Donor der Methylgruppe nimmt das S-Adenosyl-L-Methionin-Molekül (Ametionin) an der Transmethylierung teil, indem es die Methylgruppe in die Methylierungsreaktionen von Proteinen, Hormonen, Phospholipiden von Zellmembranen, Neurotransmittern, usw. abgibt. Als Vorläufer von Cystein, Taurin, Glutathion, Coenzym A Ademetionin durch Transsulfation bietet Redox-Entgiftung der Zellen. Heptor erhöht die Glutaminkonzentration in der Leber, Cystein und Taurin im Plasma, senkt den Methioninspiegel im Blutserum und normalisiert so den Leberstoffwechsel.

Nach der Decarboxylierung nimmt Ametionin an der Aminopropylierung als Vorstufe von Polyaminen teil - Putrescin (Stimulator der Hepatozytenproliferation und Zellregeneration), Spermin und Spermidin, die Teil der Ribosomenstruktur sind. Die choleretische Wirkung der Heptora beruht auf einer Erhöhung der Mobilität und Polarisierung der Hepatozytenmembranen als Folge der Stimulierung der Phosphatidylcholinsynthese in ihnen. Dies verbessert die Funktion der mit Hepatozytenmembranen verbundenen Gallensäuretransportsysteme und fördert die Freisetzung von Gallensäuren in das Gallensystem. Ademetionin ist wirksam bei der Unterbrechung der Synthese und des Flusses von Galle, der sogenannten. intralobuläre oder intralobuläre Cholestase. Es entgiftet Gallensäuren, erhöht den Gehalt an sulfatierten und konjugierten Gallensäuren in Hepatozyten. Wenn es an Taurin konjugiert ist, erhöht es die Löslichkeit von Gallensäuren und verbessert dadurch deren Ausscheidung aus Hepatozyten. Die Sulfatierung von Gallensäuren fördert ihre Beseitigung und erleichtert auch die Passage der Hepatozyte durch die Membran und die Ausscheidung von Galle. Sulfatierte Gallensäuren haben auch eine schützende Wirkung auf die Membranen von Leberzellen während der toxischen Wirkung von nicht-sulfatierten Gallensäuren, die in hohen Konzentrationen in Hepatozyten während der intrahepatischen Cholestase vorhanden sind.

Bei diffusen Erkrankungen der Leber, wie z. B. Leberzirrhose und Hepatitis, mit intrahepatischem Cholestasesyndrom verringert die Einnahme von Heptor den Grad der Veränderung biochemischer Parameter (direkte Bilirubinkonzentration, Aminotransferaseaktivität, alkalische Phosphatase, g-Glutamyltranspeptidase) und verringert die Schwere des Pruritus. Choleretische und leberschützende Wirkung des Medikaments nach Beendigung der Behandlung dauert bis zu 3 Monaten. Die Wirksamkeit der Behandlung von Patienten mit Hepatopathien aufgrund von hepatotoxischen Arzneimitteln wurde nachgewiesen.

Die Anwendung von Ademetin bei Patienten mit Opioidabhängigkeit mit begleitendem Leberschaden verursacht eine Rückbildung der klinischen Manifestationen von Entzugssymptomen, verbessert die Leberfunktion und stimuliert die mikrosomale Oxidation.

Die antidepressive Wirksamkeit des Arzneimittels tritt ab dem Ende der ersten Behandlungswoche allmählich auf und stabilisiert sich innerhalb von zwei Wochen nach der Behandlung. Heptor ist wirksam bei wiederkehrenden Depressionen, endogenen und neurotischen, die gegen Amitriptylin resistent sind. Er hat die Fähigkeit, das Wiederauftreten der Depression zu stoppen.

Bei der Osteoarthritis vermindert Ametionin die Schmerzschwere, erhöht die Synthese von Proteoglykanen, regeneriert teilweise Knorpelgewebe.

Pharmakokinetik

Die Bioverfügbarkeit von Ademetin bei Verabreichung beträgt 5%. Eine Einzeldosis von 400 mg der Substanz liefert die maximale Plasmakonzentration (Cmax) 0,7 mg / l, Zeit bis zum Erreichen von TMeine Güte) die von 2 bis 6 Stunden variiert.

Bioverfügbarkeit mit intramuskulärer Verabreichung des Arzneimittels - 95%.

Die Bindung von Ademetin an Plasmaproteine ​​ist unbedeutend, die Substanz durchdringt die Blut-Hirn-Schranke. Ein signifikanter Anstieg des Ademetin-Spiegels in der Zerebrospinalflüssigkeit wird unabhängig vom Verabreichungsweg des Arzneimittels beobachtet.

Der Stoffwechsel der Substanz erfolgt in der Leber. Adhemetionin wird über die Nieren ausgeschieden, T1/2 (Eliminationshalbwertszeit) - 1,5 h.

Hinweise für den Einsatz

  • chronische nicht-kalkulöse Cholezystitis;
  • Enzephalopathie, einschließlich im Zusammenhang mit Leberversagen (Alkohol, etc.);
  • intrahepatische Cholestase, einschließlich bei Schwangeren;
  • Zirrhose der Leber;
  • fettige Degeneration der Leber;
  • Cholangitis;
  • Hepatitis verschiedener Ätiologien: virale, toxische, einschließlich Drogen (orale Kontrazeptiva, Antibiotika, trizyklische Antidepressiva, Medikamente mit Antitumor, Antituberkulose und antivirale Wirkung) und alkoholischen Ursprungs;
  • Entzugssyndrom (Alkohol, etc.);
  • Depression, einschließlich sekundär.

Kontraindikationen

Injektionslösung

  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren (aufgrund begrenzter Erfahrung in der medizinischen Verwendung);
  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber Ademethionin und / oder Lösungsmittelkomponenten.

Mit Vorsicht wird das Lyophilisat bei der Behandlung von Patienten mit bipolaren Störungen verwendet. Im ersten Trimester der Schwangerschaft und während der Stillzeit (Laktation) ist eine Verabreichung nur möglich, wenn der mögliche Nutzen für die Mutter gegenüber dem möglichen Risiko für den Fötus überschritten wird.

Pillen

  • genetische Pathologien, die den Methionin-Zyklus beeinflussen, sowie Homocystinurie / Hyperhomocysteinämie, wie Cystathionin-beta-Synthase-Mangel, gestörten Cyanocobalamin-Metabolismus (Vitamin B12);
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren (aufgrund begrenzter Erfahrung in der medizinischen Verwendung);
  • I - II Trimester der Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber Ademethionin und / oder Hilfskomponenten des Heptors.

Relativ (Heptor wird mit Vorsicht verwendet):

  • bipolare Störung;
  • Nierenversagen;
  • gleichzeitige Anwendung mit trizyklischen Antidepressiva (z. B. Clomipramin), selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern, pflanzlichen Arzneimitteln und Tryptophanpräparaten;
  • Alter

Heptor, Gebrauchsanweisung: Methode und Dosierung

Injektionslösung

Art der Verabreichung des Heptor: intramuskulär (IM) oder intravenös (IV).

Während der Dauer der intensiven Therapie während der ersten 2-3 Wochen der Anwendung wird das Medikament in einer täglichen Dosis von 400-800 mg IM oder IV Tropf (sehr langsam) verabreicht.

Lyophilisat sollte nur in dem Lösungsmittel gelöst werden (Lösung von L-Lysin).

Am Ende der Intensivbehandlung wird der Patient auf die Einnahme von Medikamenten umgestellt.

Pillen

Tabletten Heptor nehmen oral, ohne zu kauen, völlig zu. Um die therapeutische Wirkung von Tabletten zu verbessern, empfiehlt es sich, zwischen den Mahlzeiten am Morgen zu nehmen.

Die empfohlene Tagesdosis während der Erhaltungstherapie beträgt 2-4 Tabletten. Kursdauer - von 2 bis 4 Wochen.

Nebenwirkungen

Injektionslösung

  • Sodbrennen;
  • Gastralgie;
  • allergische Reaktionen;
  • Dyspepsie.

Pillen

  • Nervensystem: Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit;
  • Verdauungssystem: Dyspepsie, Übelkeit, Blähungen, Bauchschmerzen, trockene Mundschleimhaut, Durchfall.

Überdosierung

Klinische Fälle von Ademethionin-Überdosierung wurden nicht berichtet.

Spezielle Anweisungen

Es ist zu beachten, dass Heptor einen tonisierenden Effekt erzeugt. In dieser Hinsicht wird seine Verwendung vor dem Schlafengehen nicht empfohlen.

Bei Leberzirrhose, die mit einer Hyperazotämie einhergeht, ist es notwendig, die Azotämie systematisch zu kontrollieren.

Während der Langzeitbehandlung sollten die Harnstoff- und Kreatininwerte im Serum bestimmt werden.

Eine Lösung des Arzneimittels muss unmittelbar vor der Verwendung hergestellt werden. Bei Verfärbung des Lyophilisats kann es nicht verwendet werden.

Bei der Ernennung des Heptors für Patienten mit bipolaren Störungen ist zu beachten, dass es Hinweise auf den Übergang bei der Behandlung von Depressionen bei Manie / Hypomanie gibt.

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Kraftfahrzeuge und komplexe Mechanismen zu fahren

Da einige Patienten unter der Einnahme von Ademetin oral (Heptor-Tabletten) Schwindelgefühle haben können, sollten sie von der Durchführung potentiell gefährlicher Arbeitsweisen absehen, bis sie ihre Konzentrationsfähigkeit und psychomotorische Geschwindigkeit wieder erreicht haben.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Injektionslösung

Im ersten Trimester der Schwangerschaft und während der Stillzeit (Stillzeit) sollte die Einnahme von Heptor nur von einem Arzt mit Vorsicht durchgeführt werden, vorausgesetzt, dass der mögliche Nutzen für die Mutter über dem potenziellen Risiko für den Fötus / das Kind liegt.

Im II. Schwangerschaftstrimester wird das Medikament hauptsächlich zur Behandlung der intrahepatischen Cholestase verwendet, es wird empfohlen, vorsichtig zu sein. Die Anwendung von Heptora in hohen Dosen im dritten Trimester der Schwangerschaft verursachte keine unerwünschten Nebenwirkungen.

Pillen

Die Anwendung im I - II Schwangerschaftstrimester und während des Stillens ist kontraindiziert.

Verwenden Sie in der Kindheit

Aufgrund der begrenzten Erfahrung in der medizinischen Anwendung ist die Verwendung des Heptor zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren kontraindiziert.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion

Heptor Tabletten werden Patienten mit Niereninsuffizienz sorgfältig verschrieben (aufgrund der begrenzten klinischen Daten zur oralen Anwendung von Ademetin bei solchen Erkrankungen).

Mit abnormer Leberfunktion

Eine Korrektur des Dosierungsschemas von Heptora bei Leberversagen ist nicht erforderlich, da die pharmakokinetischen Eigenschaften von Ademetin bei Patienten mit chronischen Lebererkrankungen und bei gesunden Probanden ähnlich sind.

Verwenden Sie im Alter

Nach den Ergebnissen klinischer Studien zur Anwendung von Heptor-Tabletten wurden keine Unterschiede in der Wirksamkeit der Tabletten bei älteren und jüngeren Patienten festgestellt. Angesichts der größeren Wahrscheinlichkeit älterer Patienten mit Leber-, Nieren-, Herz- und anderen Begleiterkrankungen sowie der gleichzeitigen Anwendung verschiedener Medikamente für ihre Therapie wird jedoch bei Patienten dieser Altersgruppe mit Vorsicht eine Dosis von Ademetin empfohlen, beginnend mit Heptora mit der kleinsten wirksamen Dosis.

Drogenwechselwirkung

Keine signifikante Wechselwirkung mit anderen Drogen / Substanzen wurde festgestellt.

Analoge

Analoga des Heptors sind: Ademethionin-Vial, Heptor N, Heptral.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lagerung

An einem vor Licht und Feuchtigkeit geschützten Ort bei einer Temperatur von bis zu 25 ° C aufbewahren. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

  • Tabletten, Lyophilisat - 2 Jahre;
  • Lösungsmittel - 3 Jahre.

Apothekenverkaufsbedingungen

Verordnung.

Heptore Bewertungen

In den meisten Reviews wird Heptor als qualitativ hochwertiges inländisches Analogon eines importierten Medikaments beschrieben, das seiner Effizienz nicht unterlegen ist, aber 2,5 Mal billiger ist. Die Droge hat sich bei der Vorbeugung von Lebererkrankungen, der Behandlung von Cholezystitis, Psoriasis, Fetthepatose bewährt. Es hat eine leichte antidepressive und tonische Wirkung.

Patienten warnen, dass es nicht möglich ist, Heptor vor dem Schlafengehen zu verwenden, da dies zu Schlaflosigkeit führen kann.

Patienten, die bisher keine teureren Gegenstücke verwendet haben, halten die Kosten für den Heptor für sehr hoch, andere argumentieren, dass sie 2-3 Mal billiger sind als importierte Gegenstücke.

Der Preis von Heptor in Apotheken

Geschätzter Heptor-Preis:

  • magensaftresistente Tabletten, 400 mg, 20 Stück im Paket - 940-1028 Rubel;
  • Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Verabreichung, 400 mg, 5 Ampullen pro Packung - 1248-1339 reiben.

Heptor

Formen der Freisetzung

Heptor Anweisungen

Heptor ist der einzige Vertreter der Gruppe der Hepatoprotektoren mit antidepressiver Wirkung. Die positive Wirkung des Arzneimittels auf die Leber ist mit dem Metabolismus seines Wirkstoffs Ame- stionin verbunden. Im menschlichen Körper werden 80% Methionin in der Leber in S-Adenosyl-L-Methionin umgewandelt. Das hepatische Glutathion, dessen metabolische Prozesse wiederum mit diesen beiden Substanzen verbunden sind, ist ein Antioxidans, das für die Reinigung der Leber von toxischen Substanzen verantwortlich ist. In den 80er / 90er Jahren des letzten Jahrhunderts fanden Wissenschaftler heraus, dass die gestörte Bildung von S-Adenosyl-L-Methionin in enger Beziehung zu chronischen Lebererkrankungen steht. Die bisherigen Erfahrungen mit der Anwendung von Heptora erlauben es, ihre hohe Wirksamkeit vor allem bei Lebererkrankungen in Kombination mit intrahepatischer Cholestase und alkoholischer Hepatitis zu beurteilen. Als Referenz: Cholestase ist eine Verletzung der Reproduktion, Freisetzung und Abfluss von Galle. Als ursächlicher Faktor wird die Cholestase in extrahepatisch und intrahepatisch klassifiziert. Intrahepatische Cholestase tritt als Reaktion auf die Wirkung bestimmter Medikamente, bei einer Reihe von Infektionen und auch aufgrund bestimmter genetischer, metabolischer und autoimmuner Faktoren auf. Die drei wichtigsten Verfahren, an denen S-Adenosyl-L-Methionin beteiligt ist, sind Transmethylierung, Aminopropylierung und Transsulfurierung. In diesen metabolischen Prozessen wirkt es entweder als Methyldonor oder als Enzyminduktor.

Der Zustand der intrahepatischen Cholestase ist durch eine übermäßige Ablagerung von Cholesterin in Hepatozytenmembranen gekennzeichnet. Dadurch sinkt die Viskosität der Membranen, was die Funktion der in ihnen lokalisierten Proteintransportsysteme stört. Heptor erhöht die Mobilität von Membranen und erhöht den Grad ihrer Polarisation, was den Transport von Gallensäuren erleichtert. Das Medikament ist auch an der Synthese von Glutathion beteiligt. Je niedriger die Konzentration des letzteren in der Leber ist, desto anfälliger wird es für freie Radikale und verschiedene toxische Mittel. Heptor realisiert seine Entgiftungsfunktion auch durch Taurin, einen der Metaboliten von Ametionin. Darüber hinaus hat das Medikament anti-fibrosierende, regenerierende und neuroprotektive Wirkungen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass eine so unterschiedliche Wirkung des Heptan-Metabolismus mehr als nur den aktuellen Bedarf in der Hepatologie erklärt: Das Medikament wird häufig zur Behandlung und Prävention von intrahepatischer Cholestase eingesetzt, als zuverlässiger Vertreter für Infektionserreger, toxische Substanzen und Medikamente Alkohol, Drogen. Negative Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Heptorat auftreten, sind geringfügig und können in sehr seltenen Fällen dazu führen, dass sie abgebrochen werden. Komplikationen im Zusammenhang mit der Verwendung des Medikaments, fast nicht beobachtet.


Weitere Artikel Über Leber

Hepatitis

Reinigung der Leber mit Mineralwasser - wir machen Tubage

Die Tatsache, dass Schlacken, Cholesterin, giftige Substanzen und andere gesundheitsschädliche verarbeitete Produkte sich schnell ansammeln, ist für niemanden ein Geheimnis.
Hepatitis

Alle Arten von Flecken auf der Haut mit Darmerkrankungen und Lebererkrankungen: Ursachen

Nicht oft finden Sie perfekt glatte Haut. In modernen Lebensumständen ist es fast unmöglich geworden. Viele nehmen das Vorhandensein von kleinen Narben, Molen, Flecken auf der Haut nicht ernst, aber oft ist dieser Zustand pathologisch.