Leberkrebs-Behandlung

Mit der Diagnose von Leberkrebs kann die Behandlung nur in einem frühen Stadium der Krankheit und nach bestimmten Prinzipien der Therapie produktiv sein. Die allgemeine medizinische Richtung für Patienten mit dieser schrecklichen Krankheit ist Chirurgie.

Allgemeine Prinzipien der Behandlung von Leberkrebs

Ein Merkmal dieser Art von pathologischen Prozessen ist, dass sich abnormale Zellstrukturen sowohl in der Epithel- als auch in der Muskelschicht entwickeln können. Die Wahl der therapeutischen Taktik hängt davon ab, wo genau die Zellmutation stattgefunden hat. Wenn bei einem Patienten Lebersarkom diagnostiziert wurde, sollte die Behandlung aggressiver sein. Das therapeutische Schema für die Behandlung von nicht-epithelialen Tumoren wird unter Berücksichtigung des Typs von sarkomoidem Neoplasma, des Sarkomtyps, des Alters des Patienten und des Vorliegens begleitender Pathologien ausgewählt.

Das Entwickeln von Adenokarzinomen der Leber erfordert ebenfalls eine ernsthafte Behandlung. Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen, um Krebspatienten von dieser gefährlichen Krankheit zu befreien, sollten rechtzeitig und umfassend sein. Bis heute werden bei der Behandlung dieser Art von malignem Neoplasma von allen in der onkologischen Praxis verfügbaren Verfahren chirurgische Eingriffe, Immuntherapie und Chemotherapie verwendet. Die Bestrahlung des pathologischen Fokus wird in Ausnahmefällen verwendet, da sie in einer bestimmten klinischen Situation unwirksam ist und ernsthafte Schäden an den Lebergeweben verursacht.

Wie und was behandelt man Leberkrebs?

Häufig werden Hepatologen gefragt, wie sie Leberkrebs behandeln sollen.

Die Auswahl eines Komplexes von therapeutischen Maßnahmen durch einen Experten in diesem Fall hängt direkt von mehreren Faktoren ab:

  • charakteristische Merkmale des Verlaufs und des Stadiums von Leberkrebs;
  • die histologische Struktur und Größe des Tumors;
  • Funktionszustand des inneren Organs • individuelle Eigenschaften des Patienten;
  • Lokalisierung des Tumors;
  • das Vorhandensein des Prozesses der Metastasierung;
  • die Anzahl der malignen Läsionen.

Onkologen müssen auch die spezifischen Symptome von Leberkrebs in einer Person und die Möglichkeit ihrer Erleichterung, die möglichen Chancen auf Genesung und die erwartete Lebenserwartung in Betracht ziehen. Nur die richtige Herangehensweise an die Auswahl der therapeutischen Maßnahmen und deren rechtzeitige Ernennung kann das Leben einer Person so lange wie möglich verlängern.

Chirurgische Behandlung von Leberkrebs

Chirurgie für Leberkrebs gilt als die wichtigste Methode der Therapie. Es wird auf zwei Arten durchgeführt - Resektion des Tumorkarzinoms oder Transplantation (vollständige Entfernung) des sekretorischen Organs. Jeder dieser chirurgischen Eingriffe hat bestimmte Vor- und Nachteile sowie eine Liste von Kontraindikationen. Die Behandlung von Leberkrebs mit Resektion beinhaltet die direkte Entfernung einer malignen Läsion. Mehrere Faktoren beeinflussen seine Wirksamkeit - die Lage und Größe des Tumors sowie das Ausmaß, in dem sich Leberkrebs in die Hauptblutgefäße ausgebreitet hat. Am einfachsten ist es, den Onko-Tumor zu entfernen, der sich im linken Lappen des sekretorischen Organs befindet, dessen Durchmesser 1 cm nicht überschreitet.

Die Transplantation kann nur in einem frühen Stadium der Bildung der Tumorstruktur wirksam sein. Diese Operation bei Leberkrebs wird durch die Auswahl eines Spenders behindert - meistens muss das in jeder Hinsicht geeignete biologische Material sehr lange warten und Leberkrebs geht während dieser Zeit von der operablen Stufe in eine Form über, die einer radikalen Therapie nicht zugänglich ist. In diesem Fall wird eine Lebertransplantation von einem Blutsverwandten praktiziert. Solch eine Operation hat einen signifikanten Nachteil - nach ihrer Implementierung ist es notwendig, immunsuppressive Medikamente zu nehmen, die ein Katalysator für wiederholte Mutationen sein können.

Allgemeine Kontraindikationen für die Operation

Jede Operation am sekretorischen Organ ist nicht immer akzeptabel.

Auch in den frühen Stadien der Entwicklung von Neoplasmen gibt es mehrere Kontraindikationen für die Umsetzung:

  1. Die Lokalisation des Tumors in unmittelbarer Nähe der Pfortader oder deren Keimung in den Venenwänden, was zu ausgedehnten inneren Blutungen führen kann.
  2. Leberkarzinom hat multiple Metastasen zu nahe gelegenen oder entfernten Organen und Knochenstrukturen produziert.
  3. Begleitende Zirrhose. Obwohl diese Krankheit nicht als ernsthafte Kontraindikation für eine Operation angesehen wird, verschlechtert sie die Heilungschancen.
  4. Umfangreiche pathologische Veränderungen im Leberparenchym. Die Operation ist in diesem Fall unrentabel, da die Funktionen des sekretorischen Organs vollständig gestört sind und trotz seiner hohen regenerativen Fähigkeiten nicht wiederhergestellt werden können.

Es ist wichtig! Erfolgreich durchgeführte Operation für Leberkrebs garantiert keine vollständige Genesung eines kranken Menschen, da danach ein hohes Risiko für das Wiederauftreten des pathologischen Zustandes besteht.

Strahlentherapie für Leberkrebs

In der modernen Krebspraxis wird Strahlung bei Leberkrebs fast nie verwendet, da sie ineffektiv ist. Hepatologen verschreiben eine Strahlentherapie vor allem nach einer Operation am Sekretionsorgan und versuchen, das innovative TrueBeam-System zu verwenden, das in jüngster Zeit von den weltweit führenden Krebszentren angewandt wird.

Radiotherapie für Leberkrebs mit dieser Technologie hat viele Vorteile gegenüber der traditionellen Strahlentherapie:

  • die Genauigkeit der Auswirkung auf den Tumor, ohne die gesunden Leberstrukturen zu beeinflussen;
  • die Fähigkeit, den Strahlungsprozess in Echtzeit zu überwachen;
  • Minimum an Zeit für das Verfahren.

In einigen der führenden Kliniken wird die Protonentherapie zur Bestrahlung von Leberkrebs eingesetzt. Es verursacht den Tod von Krebszellen durch Zerstörung ihrer DNA. Bei dieser Expositionsmethode, die meist mit einer Operation oder Chemotherapie kombiniert wird, sind gesunde Gewebe nicht den gefährlichen Auswirkungen von Strahlen ausgesetzt.

Chemotherapie für Leberkrebs

Das Verfahren besteht darin, dem Patienten synthetische Arzneimittelzubereitungen für eine bestimmte Zeit zu verabreichen.

Trotz der Tatsache, dass es eine große Anzahl von Nebenwirkungen hat, werden viele positive Ergebnisse von seinem Verhalten erhalten:

  • Behandlung von Leberkrebsmetastasen;
  • Kontrolle über das Wachstum von mutierten Strukturen, Verhinderung ihrer Keimung;
  • vollständige oder teilweise Beseitigung anomaler Zellen des mütterlichen Krebses;
  • die Größe des Tumors verringern, sein Wachstum stoppen und dementsprechend die inneren Organe zusammendrücken;
  • Chemotherapie bei Leberkrebs blockiert solche schmerzhaften Manifestationen der Onkologie als Verschlechterung der funktionellen Aktivität des Magens, der Bauchspeicheldrüse, der Lungen und beseitigt das akute schmerzhafte Syndrom;
  • starke Medikamente ermöglichen es, die normale Funktion der inneren Organe aufrechtzuerhalten und die Blutzusammensetzung normal zu halten.

Es fehlt aber auch an systemischer Wirkstofftherapie, die in der Onkologie weit verbreitet ist. Wenn Leberkrebs damit behandelt wird, hat die Chemie keine Zeit, die gewünschte Wirkung zu erzielen, da eine der Hauptfunktionen des größten sekretorischen Organs die aktive Zerstörung toxischer Substanzen ist. Die Wirkstoffe von Chemotherapeutika, die oral oder intravenös verabreicht werden, haben einfach keine Zeit, die anomalen Strukturen zu erreichen und haben eine abtötende Wirkung auf sie, da sie durch Hepatozyten (Leberzellen) zerstört werden. Deshalb wird die systemische Chemie bei Leberkrebs nur sparsam eingesetzt, meist verwenden Hepatologen Infusions- (intraarterielle) Chemie, dh die Verabreichung des Medikaments direkt in die Leberarterie. Es wirkt also nur auf die betroffenen Gewebe, verteilt sich nicht mit dem Blutfluss durch den Körper und verursacht ein Minimum an Nebenwirkungen, wodurch die Dosis erhöht und das gewünschte Ergebnis erzielt werden kann.

Behandlungsmöglichkeiten für Leberkrebs in Stufen

Alle therapeutischen Interventionen gegen Leberkrebs werden von Krebspatienten nur auf individueller Basis verordnet. Mehrere Faktoren beeinflussen die Auswahl der Behandlungsmethode für Leberkrebs bei einem bestimmten Patienten - der Grad der Erhaltung der Lebergewebe, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, das Stadium der Entwicklung des pathologischen Zustandes.

Der letzte Faktor wird als der wichtigste angesehen, und Onkologen verlassen sich darauf, wenn sie ein Behandlungsprotokoll verschreiben:

  1. Die Behandlung von Leberkrebs Stadium 1, wenn der Tumor von Lebergewebe minimal ist und nicht in anderen Organen zu wachsen beginnt, gilt als die günstigste. Therapeutische Maßnahmen in diesem Stadium der Krankheit bestehen in der teilweisen (segmentalen) Entfernung des sekretorischen Organs und seiner Begleitchemie und, wenn möglich, der Bestrahlung. Die Auswahl der therapeutischen Maßnahmen zu dieser Zeit ist direkt abhängig von dem Ort und der Größe der malignen Läsion sowie dem allgemeinen Zustand des Patienten.
  2. Behandlung in 2 Stufen. In diesem Stadium der Erkrankung wird primär eine Chemoembolisation durchgeführt, die es ermöglicht, die Blutversorgung des vom pathologischen Prozess betroffenen Teils des Lebergewebes zu stoppen. Ein solcher operativer Eingriff führt zu einer Reduktion des Tumors und ermöglicht mit der minimalen Größe der Läsion eine vollständige Heilung oder die längste Remission.
  3. Die Behandlung in 3 Stufen besteht aus der kombinierten Anwendung mehrerer Techniken. Der Haupteingriff ist eine Operation, die in Teilresektion oder Transplantation des sekretorischen Organs besteht. Zusätzlich werden Ziel- und Immuntherapie sowie intraarterielle Chemie verordnet.
  4. Die Behandlung von Leberkrebs Stadium 4 ist fast völlig nutzlos. Die Genesung in diesem Stadium wird nicht erreicht, deshalb versuchen die Experten mit Hilfe der therapeutischen Interventionen, das Leben des Patienten zu halten und die schmerzhaften Symptome zu verringern.

Wissenswertes! Mit der Entwicklung des onkologischen Prozesses in den Lebergeweben ist es möglich, eine Genesung des Patienten und das Einsetzen einer anhaltenden Fünfjahresremission nur in seinen anfänglichen Stadien zu erreichen. Wenn Oncoopuchol spät entdeckt wird, wartet ein bevorstehender früher Tod auf die Person.

Palliative Behandlung von Leberkrebs

In den letzten Stadien der Krankheit, wenn die vollständige Genesung unwirklich wird, wenden Experten eine symptomatische Therapie an, die nicht nur den Zustand eines kranken Menschen lindern, sondern auch seine Lebenszeit für eine Weile verlängern kann. Solch eine palliative Behandlung für Leberkrebs ersetzt die Haupttumortherapie oder wird in Verbindung damit verwendet. Sein Hauptziel ist es, die Lebensqualität für eine bestimmte Zeit zu verbessern.

Symptomatische medikamentöse Therapie bei Leberkrebs ist die folgenden Maßnahmen anzuwenden:

  • gerichtete Bestrahlung, um das Tumorwachstum zu reduzieren und metastatische Herde zu reduzieren;
  • symptomatische Chemotherapie zerstört abnormale Zellen effektiv und trägt zur Linderung von schmerzhaften Symptomen bei;
  • Anästhetische Therapie beginnt, wenn Chemotherapie und Strahlentherapie unwirksam werden. Um eine ausreichende analgetische Wirkung zu gewährleisten, verschreiben Onkologen Betäubungsmittel, die in kürzester Zeit die akutsten Schmerzen lindern können.

Wissenswertes! Die palliative Behandlung von inoperablem Leberkrebs zielt darauf ab, das Leiden des Patienten zu lindern und Angstsymptome zu lindern. In der Regel werden bei solchen therapeutischen Maßnahmen die mit onkologischen Erkrankungen verbundenen Komplikationen eliminiert. Mit Hilfe der Palliativtherapie können auch Leberkrebsmetastasen behandelt werden, die das Leben des Patienten erheblich beeinträchtigen. Die Wahl der therapeutischen Maßnahmen hängt von dem jeweiligen Organ ab, in dem die Keimung des sekundären malignen Herds stattgefunden hat.

Behandlung von Leberkrebs in israelischen, deutschen und Moskauer Krebszentren

Die Frage, welches Land Krebsgeschwüre am besten abbaut, betrifft alle Krebspatienten. In Anerkennung vieler Onkologen erhalten diejenigen mit Leberkrebs, die ausländischen Kliniken den Vorzug geben, eine höhere Chance auf Lebensverlängerung. Dieser Indikator wird von der Erfahrung und Professionalität ihrer Onkologen und Hepatologen beeinflusst.

Wichtig sind auch:

  • die operative Diagnose von Leberkrebs, die eine rechtzeitige und angemessene Behandlung der Krankheit beginnen kann;
  • die Verwendung moderner Geräte und innovativer therapeutischer Techniken;
  • Verfügbarkeit von wirksamen Krebsmedikamenten in ausländischen Kliniken.

In Russland kann die Situation mit therapeutischen Maßnahmen zur Zerstörung von Leberkrebs als fast beklagenswert bezeichnet werden. Die Hauptprobleme der russischen Onkologie sind die Unmöglichkeit einer rechtzeitigen Erkennung der Krankheit, ein erheblicher Mangel an hochqualifizierten Spezialisten, der technische Rückstand der medizinischen Einrichtungen und der Mangel an notwendigen Medikamenten. Aber in letzter Zeit hat sich diese beklagenswerte Situation zum Besseren gewandelt, und mehrere Kliniken sind in der Hauptstadt erschienen, die erfolgreich viele therapeutische Maßnahmen zur Beseitigung onkologischer Herde im Leberparenchym durchgeführt haben.

Therapeutische Techniken und Vorteile von israelischen Kliniken

In diesem Land, um eine Person von einem bösartigen Neoplasma im Leberparenchym zu retten, werden die neuesten sanften Methoden verwendet. Sie sind oft die beste Alternative zur Operation, bei der ein Lebertumor resektiert wird. Die besten Krebszentren, die Leberkrebs in Israel behandeln, sind MC Assuta, Hadassah, Top Ichilov, Tel Avin CLINIC.

Sie verwenden die folgenden Techniken, um einen Leberkrebs zu heilen, um den Patienten aus einer gefährlichen Krankheit zu befreien:

  1. Strahlentherapie mit der innovativen IMRT-Methode. Es basiert auf dem Einsatz von Linearbeschleunigern der neuesten Generation. Die Entfernung von Leberkrebs unter Verwendung dieser Technik wird durchgeführt, ohne gesundes Gewebe zu beeinträchtigen.
  2. Radioembolisierung SIRT. Die neueste Technik, die die interne Kontaktbestrahlung von malignen Foci ermöglicht, die das Leberparenchym betreffen.
  3. Embolisation Das Verfahren besteht in der Einführung von Mikrogranalien in das Blut, die Blutgefäße versorgen, um den Blutfluss zu blockieren.
  4. Arterielle Chemotherapie. Bei Leberkrebs kann nur diese Methode der Verabreichung von starken Medikamenten sehr wirksam sein. Aus diesem Grund versuchen sie in israelischen Kliniken, Infusionschemie in den Anfangsstadien der Krankheit zu verschreiben, nachdem die erste negative Manifestation von Leberkrebs entdeckt wurde.

Die Techniken, die in den onkologischen Zentren von Israel verwendet werden, zeigen eine sehr hohe Leistung, die, zusammen mit der Professionalität der führenden Onkologen, dieses Land an die erste Stelle bringt, einen Menschen von der Leberonkologie zu befreien.

Kliniken in Deutschland, spezialisiert auf die Behandlung von Leberkrebs

Therapeutische Maßnahmen, die eine schnelle Entfernung von Tumorkrebs aus den Lebergeweben und schnelle und ohne besondere Folgen und Komplikationen sowie die Entwicklung von sekundären malignen Brennpunkten ermöglichen, werden in diesem Land in vielen Krebszentren durchgeführt. Am beliebtesten sind die MC Charité, das Asklepios (Universitätsklinikum der Universität Hamburg), das Krebszentrum Bremen Mitte.

In diesen medizinischen Einrichtungen erhalten Patienten eine echte Chance, das Wachstum des Neoplasmas zu stoppen und den Leberkrebs zum Rückzug zu zwingen.

Der Kampf gegen diese Pathologie in deutschen Kliniken beinhaltet die Verwendung von exzellenter diagnostischer Ausrüstung und innovativen therapeutischen Techniken, die es weltberühmten Onkologen erlauben, selbst todkranken Menschen zu helfen.

Die Behandlung von Leberkrebs in Deutschland hat folgende Merkmale:

  1. Wenn bei einem Krebspatienten ein primärer hepatozellulärer Leberkrebs diagnostiziert wird, ist die von deutschen Onkologen vorgeschlagene Operation vollständig organerhaltend. Es besteht in der Entfernung eines Lebersegments, das mit einer hohen Regenerationsfähigkeit dieses Organs und mit der hohen Professionalität der Spezialisten eine schnelle Genesung des Operierten ermöglicht.
  2. Bei den letzten, inoperablen Krebsstadien in deutschen Kliniken führen sie Kontakt-Strahlentherapie und intraarterielle Chemie durch, die ihre hohe Wirksamkeit längst bewiesen haben.

Nicht nur erwachsene Patienten, sondern auch Kinder werden in onkologischen Zentren in Deutschland zur Behandlung akzeptiert, und für Kinder, bei denen Leberkrebs diagnostiziert wurde, werden alle Bedingungen zur Verfügung gestellt, um das Leiden zu bekämpfen - Familienstationen, Kinderkunstzentrum und psychologische Hilfsdienste.

Die besten Krebszentren in Moskau

Die onkologischen Zentren in Russland sind vereint durch eine Sache - ihren katastrophalen Mangel. In der Hauptstadt sind es nur 25. Am vielversprechendsten für Patienten mit dieser Krankheit sind das LRTS (Medizinisches Behandlungs- und Rehabilitationszentrum des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation), die K + 31 Klinik, das Klinische Krankenhaus auf Yauza und das Moskauer Forschungszentrum für medizinische Aufklärung. P. A. Herzen. Die wichtigste therapeutische Methode in ihnen ist die chirurgische Behandlung von Leberkrebs. Die meisten Operationen werden durch Resektion durchgeführt. Die Transplantation des sekretorischen Organs in Russland ist immer noch sehr selten. Unter den alternativen Methoden, die Lebertumoren zerstören, werden Kryoablation, Radiofrequenzablation und Protonentherapie verwendet. Die Preise für die Behandlung von Leberkrebs in Moskau sowie in Israel oder Deutschland hängen direkt von der gewählten Methode ab.

Was sind die diagnostischen Studien nach dem Ende der therapeutischen Kurse?

Nach dem Ende der Behandlung von Leberkrebs wird der Hämatologe den Patienten über mehrere Jahre hinweg genau überwachen. Bei jedem geplanten Besuch bei einem Spezialisten wird ein Patient einer Reihe von diagnostischen Studien unterzogen - Labor-Bluttests, MRT, CT, Ultraschall, Röntgenaufnahmen der Lunge und Knochenscans. Eine solche dynamische Beobachtung ist notwendig, um den Beginn des Wiederauftretens einer gefährlichen Krankheit nicht zu verpassen.

Prognose für Leberkrebs

Wie jede Onkologie ist Leberkrebs sehr gefährlich, da die Lebensprognosen für ihn enttäuschend sind. Überleben hängt vom Stadium der Entwicklung der Krankheit, dem allgemeinen Zustand und dem Alter des Patienten ab. Identifizierte Metastasen bei Leberkrebs verschlechtern die Lebensprognose signifikant. Es kann nur durch einen richtig ausgewählten und angemessen durchgeführten therapeutischen Kurs erweitert werden. Es ist sehr schwierig zu bestimmen, wie viele Monate oder Jahre noch für eine Person mit einer diagnostizierten Onkoneoplastik im Leberparenchym übrig sind. Aber Sie sollten nicht verzweifeln und aufgeben, denn in der onkologischen Praxis erscheinen ständig die neuesten therapeutischen Methoden, die Ihnen erlauben, das Leben bei Leberkrebs zu verlängern und sogar die Krankheit vollständig loszuwerden.

Leberkrebs: Symptome. Kann die Krankheit besiegt werden?

Leberkrebs ist eine der schwersten Erkrankungen, die im Verdauungstrakt auftreten. Die Krankheit ist durch die Bildung eines bösartigen Tumors gekennzeichnet. Die Hauptfaktoren, die die Entwicklung dieser Krankheit auslösen können, umfassen chronische Virushepatitis und die Verwendung von Produkten, die Aflatoxin enthalten.

Leber-Onkologie: Allgemeine Informationen

In diesem Fall kann Krebs sich wie folgt manifestieren:

  • im Hypochondrium auf der rechten Seite sind Gefühle von Schmerz und Schwere vorhanden;
  • Gewicht ist reduziert;
  • Gelbsucht entwickelt sich;
  • Flüssigkeit sammelt sich in der Bauchhöhle.

Diagnose und Therapie

Die Krankheit wird diagnostiziert, indem die Konzentration von AFP (Alpha-Fetoprotein) im Blut bestimmt wird, sowie auf der Grundlage von Daten, die während der Biopsie der Ausbildung (Unterteilung des Tumors zur weiteren Untersuchung mit einem Mikroskop) und Computertomographie erhalten wurden.

Die Krebstherapie hängt direkt vom Stadium der Erkrankung und vom allgemeinen Wohlbefinden des Patienten ab. Meistens besteht die Behandlung aus drei Hauptmethoden: Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie.

Von Krebs befallene Leber: Ursachen

Die genauen Ursachen der heutigen Krankheitsexperten wurden nicht identifiziert. Es wurde jedoch festgestellt, dass es einige Faktoren gibt, die zur Bildung von bösartigen Tumoren in den Lebergeweben beitragen. Betrachten Sie die wichtigsten.

Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass Erreger der viralen Hepatitis B und C chronischer Art Mutationen auf genetischer Ebene in den Leberzellen hervorrufen. Dies verwandelt sie anschließend in bösartige Tumore. Je länger die Hepatitis dauert, desto höher ist das Risiko, an Leberkrebs zu erkranken.

Bei dieser Erkrankung werden die Leberzellen durch verdicktes Bindegewebe ersetzt. In diesem Fall sind die Funktionen des Körpers vollständig verloren. Grundsätzlich beginnt die Leberzirrhose ihre Entwicklung vor dem Hintergrund der chronischen Hepatitis B, C oder D, der Verwendung alkoholhaltiger Getränke für lange Zeit, einiger Medikamente. Infolgedessen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es Anzeichen für Krebs gibt, um ein Vielfaches.

Diese Substanz wird durch die Wirkung des Pilzes Aspergillus flavus (Aspergillus flavus) produziert, der sich in Produkten (z. B. Reis, Soja, Weizen) vermehrt, die lange Zeit in einer feuchten, warmen Umgebung gelagert wurden. Später, nach ihrer Verwendung, gibt es oft Anzeichen von Leberkrebs.

Arten von Krankheiten

Die Krankheit ist in zwei Arten unterteilt:

1. Primärer Leberkrebs (hepatozellulär). Gewöhnlich entwickelt sich aus vollen oder unreifen Zellen der Leber oder seiner Gallengänge und Gefäße.

2. Sekundär. Es entwickelt sich oft auf dem Hintergrund der onkologischen Prozesse in anderen Organen: Magen, Dickdarm, Bauchspeicheldrüse und andere. Diese Art von Leiden wird als metastatisch bezeichnet. Ein solcher Leberkrebs verursacht eine Metastasierung von Tumoren, die von anderen Organen eindringen.

Symptome der Krankheit

Wie manifestiert sich Leberkrebs? Die Symptome treten hauptsächlich vor dem Hintergrund chronischer Erkrankungen dieses Organs auf. Das Hauptsymptom von Leberkrebs ist das Auftreten oder die Zunahme von Schmerzen im Bauchraum. In der Regel signalisiert es eine ziemlich große Größe des Tumors oder seine Ausbreitung über die Grenzen eines Organs hinaus. Darüber hinaus gibt es folgende Anzeichen von Leberkrebs:

1. Gewicht im Hypochondrium auf der rechten Seite.

2. Erhöhte Temperatur (mehr als 37,5 ºС) für eine lange Zeit, die nicht mit anderen Gründen erklärt werden kann.

4. Erwerb der Haut gelbliche Farbe durch Skleras.

5. Gewichtsverlust.

6. Dauerhafte Schwäche.

7. Appetitlosigkeit.

8. Aufblähung.

Einige Anzeichen von Leberkrebs können auch bei anderen Erkrankungen auftreten, so dass in jedem Fall eine gründliche Untersuchung dieser Symptome erforderlich ist.

Wie man Leberkrebs diagnostiziert

Zeichen und Symptome der Krankheit sollten der Grund für den unverzichtbaren Besuch beim behandelnden Arzt sein. Er muss dem Patienten die notwendige Untersuchung und nur auf der Grundlage der erhaltenen Ergebnisse verschreiben, um eine zuverlässige Diagnose zu erhalten. Betrachten Sie die wichtigsten Methoden zur Erkennung von Leberkrebs.

AFP Konzentrationsmessung

Die einfachste Möglichkeit besteht darin, die Konzentration von Alpha-Fetoprotein im Blut zu messen. Diese Substanz wird von unentwickelten Leberzellen während der Entwicklung des Fötus im Mutterleib produziert. Im Falle einer Krebserkrankung verlieren sie die Chance, gleichzeitig AFP zu entwickeln und zu produzieren. Trotz des im normalen Bereich liegenden Gehalts dieser Substanz gibt es keine Garantie für das Fehlen der Krankheit.

Ultraschalluntersuchung der Leber ist eine relativ kostengünstige und bequeme diagnostische Methode. Währenddessen wird die Struktur der Leber untersucht, ihre Dichte und die Zeichen der Onkologie werden im Falle ihrer Anwesenheit bestimmt.

Im Zuge der Tomographie mit Computer-Technologie können auch kleinste Tumoren, die durch Ultraschall unsichtbar sind, erkannt werden. Das Verfahren wird entweder mit intravenösem Kontrastmittel durchgeführt, das erlaubt, die Lage der Gefäße der Leber gründlich zu untersuchen oder ohne sie. Während der CT wird die Struktur des Organs sorgfältig studiert. Gleichzeitig erhalten Bilder von den dünnsten Teilen der Leber und zeigen die kleinsten Tumoren.

Diese Methode der Magnetresonanztomographie bietet im Gegensatz zum Computer die Möglichkeit, die Struktur mutmaßlich von Krebs befallener Bereiche der Leber aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Aber es wird auf die gleiche Weise wie die vorherige ausgeführt.

Diese Methode ermöglicht es Ihnen, Leberkrebs, die Prognose des Verlaufs und das Ergebnis der Krankheit am zuverlässigsten zu bestimmen. Dies ist ein Verfahren, bei dem ein kleiner Teil des Tumors extrahiert und mit einem Mikroskop weiter untersucht wird. Eine Biopsie wird normalerweise mit einer langen, dünnen Nadel durchgeführt, die durch die Haut in die Leber eingeführt wird. Wenn dies erfolgt ist, wird die Kontrolle des Eintritts in den Tumorbereich mit einem Ultraschallgerät durchgeführt.

Bühnen

Es ist erwähnenswert, dass Leberkrebs sehr variabel ist. Die Symptome einer Krankheit hängen von ihrem Stadium ab. Um es zu bestimmen, werden zusätzliche Studien gemacht: Scannen, Röntgenstrahlen und andere. Betrachten Sie die Anzeichen und Symptome von Leberkrebs in verschiedenen Phasen. Jeder Grad der Krankheit ist durch eine unterschiedliche Größe des Tumors und den Umfang seiner Lokalisierung gekennzeichnet.

Erster Abschluss

In diesem Fall wird der Tumor aus Leberzellen, Strukturen oder Metastasen anderer Organe gebildet. Die zweite Variante der Onkologie wird viel häufiger beobachtet als die erste. Die Symptome des Leberkrebses ersten Grades haben keine speziellen, spezifischen Erscheinungsformen. Oft gibt es Anzeichen, die anderen Erkrankungen des Verdauungssystems ähneln. In einigen Fällen fühlen sich Patienten mit Onkologie Schwäche, Senkung der Körpertemperatur, Gewichtsverlust durch alle Faktoren unangemessen. In diesem Stadium des Leberkrebses gibt es immer noch keine Anzeichen für seine Anwesenheit im Körper, so dass es unmöglich ist, es ohne spezielle diagnostische Methoden zu bestimmen. Tumore von nicht mehr als 2 Zentimetern werden durch Ultraschall oder MRT nachgewiesen. Gleichzeitig sind Gefäße des Kreislaufsystems nicht am Tumorprozess beteiligt.

Hauptsymptome

1. Der schmerzhafte Schmerz chronischer Art im Hypochondrium auf der rechten Seite. Ihr Auftreten ist jedoch nicht von der Tageszeit und den Mahlzeiten abhängig.

2. Die Sklera und die Hautabdeckung erhalten eine gelbliche Färbung.

3. Die Leber nimmt zu. Im subkostalen Bereich rechts steht seine Rolle. Gleichzeitig gibt es in diesem Bereich ein Gefühl von Schwere.

4. Verstopfung dauert länger als zwei Wochen, abwechselnd mit Durchfall.

5. Es gibt eine Abneigung gegen Fleischgerichte. Betrachten Sie dieses Symptom sollte ausgeschlossen werden Magengeschwür.

6. Urin verliert Farbe, wird transparent.

Zweiter Grad

In diesem Stadium hat Leberkrebs die folgenden Symptome:

  1. Pulling in Hypochondrium auf der rechten Seite.
  2. Anhaltend erhöhte Körpertemperatur ohne ausgeprägte Dynamik (ca. 37,5-37,9 ° C).
  3. Die Perversion von Geschmackspräferenzen - der Wunsch, ungenießbare Produkte zu verwenden, die Ablehnung von Fleischgerichten.
  4. Appetitlosigkeit
  5. Gewichtsreduktion.

Charakteristische Symptome

Anzeichen von Leberkrebs zweiten Grades sind nicht spezifisch und werden oft bei anderen Erkrankungen gefunden. Das klinische Bild eines gegebenen Grades an Onkologie bei Patienten kann sich auf verschiedene Arten manifestieren. Aber es gibt ein Symptom in etwa 90% der Fälle - eine signifikante Zunahme der Leber bis zu einer pathologischen Größe. Gleichzeitig erhält der Körperrand eine dichte Konsistenz und wirkt in der Hypochondriumregion. Bei schlanken Patienten im Stehen wird dies deutlich zum Ausdruck gebracht. Es kann zur Keimung eines Tumors in die Gefäße des Blutsystems kommen, der mit einem Durchbruch der Galle in ihnen behaftet ist.

Dritter Grad

In diesem Stadium des Leberkrebses sind die Symptome klarer als in den frühen Stadien. Wir listen die klinischen Zeichen auf.

1. Kontinuierlich verbessert:

  • Gewichtsverlust;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  • psychische Störungen;
  • Abnahme der Aktivität physiologischer Prozesse;
  • Anorexie (ungefähr die Hälfte der Patienten);
  • Erbrechen, Übelkeit;
  • Änderung im Geschmack;
  • Kurzatmigkeit, Gelbfärbung der Haut.

2. Allgemeine Schwäche, Behinderung. In den meisten Fällen ist der Patient nicht in der Lage, Hausarbeit zu leisten.

3. Deutlich ausgedrückte Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums während physischer Belastungen und während der Palpation der epigastrischen Region.

4. Vergrößerung der Leber auf pathologische Größe.

5. Ständiges Schweregefühl im rechten Hypochondrium.

Klassifizierung 3 Grad von Leberkrebs

Angesichts der Prävalenz des malignen Prozesses in benachbarten Geweben und Organen kann Leberkrebs Grad 3 in drei Stufen unterteilt werden.

1. Stufe 3A. Es ist gekennzeichnet durch die Anwesenheit einer Gruppe von Neoplasmen mit einer großen Größe (mehr als 5 Zentimeter im Durchmesser) oder einem Tumor, der das Portal und die Lebervenen bedeckt.

2. Stufe 3B. Es ist durch die Ausbreitung des onkologischen Prozesses auf der äußeren Schale der Leber oder eines anderen Organs gekennzeichnet.

3. Stufe 3C. Es ist durch Läsionen der Lymphknoten in der Nähe der Leber gekennzeichnet. In diesem Fall kann Bildung sowohl einfach als auch mehrfach sein.

Der dritte Grad von Leberkrebs wird bei etwa einem Drittel der Patienten mit dieser Krankheit diagnostiziert. Die Gründe dafür sind die Unspezifität der Symptome in früheren Krankheitsphasen und dementsprechend die vorzeitige Behandlung von Patienten für die medizinische Versorgung.

Vierter Grad

Leberkrebs Stadium 4 hat absolut unspezifische Zeichen für diese Krankheit. Die gleichen Symptome begleiten viele andere Beschwerden des Darms und des Magens. Ein Neoplasma, das noch nicht in die Blutgefäße und Gallengänge gekeimt ist, erscheint möglicherweise überhaupt nicht lange. Im Falle einer langfristigen erfolglosen Zustand des Magens und Darms sollte ein Arzt für eine gründliche Untersuchung besucht werden, vor allem, wenn der Patient gefährdet ist. In der vierten Phase hat Leberkrebs die folgenden Anzeichen und Symptome:

  • Schmerzen im Hypochondrium auf der rechten Seite;
  • eine Zunahme der Größe der Leber;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Zunahme des Abdomens mit allgemeiner Dünnheit;
  • Abneigung gegen Fleischgerichte von anhaltendem Charakter;
  • erhöhte Körpertemperatur für eine lange Zeit;
  • Störungen im Hormonsystem;
  • gelblicher Schatten der Sklera und der Haut.

Wird Leberkrebs behandelt?

Die Leberonkologie gehört zu den fünf häufigsten Krebserkrankungen der Welt und zu den drei häufigsten Todesfällen. Jedes Jahr werden auf unserem Planeten 600.000 neue Krankheitsfälle entdeckt. Risikofaktoren für Leberkrebs sind Fettmetamorphose, Hepatitis B und C und Missbrauch alkoholhaltiger Getränke. Wie viele leben mit Leberkrebs? Kann ich ihn schlagen? Dies sind die Hauptfragen der Patienten. Eine erfolgreiche Behandlung kann eine Früherkennung der Krankheit ermöglichen. In der Regel ist eine Operation in einem frühen Stadium von Leberkrebs wirksam - mehr als 75% der Patienten leben danach mindestens weitere 5 Jahre. Ist es möglich, diese Krankheit zu heilen? Ja, aber unter der Voraussetzung, dass alle Faktoren berücksichtigt werden, die für die Vorhersage der Erholung notwendig sind. Dies ist das Alter einer Person, das Stadium von Krebs und damit verbundene Krankheiten. Darüber hinaus ist es notwendig, den Wunsch zu haben, sich von dem Patienten selbst zu erholen.

Merkmale der Diagnose von Leberkrebs

Um Leberkrebs zu heilen, müssen Sie diese Diagnose richtig bestätigen und ihren Grad identifizieren. Wenden Sie dazu bestimmte Methoden an, die bereits zuvor erwähnt wurden. Betrachten Sie einige ihrer Funktionen. Eine Leberbiopsie darf nicht in allen Fällen angewendet werden. Es ist ein ziemlich schmerzhafter Vorgang und es besteht die Gefahr, dass sich der Tumor entlang des für seine Implementierung verwendeten Nadeleinführungsweges ausbreitet. Ein Bluttest zur Bestimmung der Konzentration von Alpha-Fetoprotein (AFP) wird Patienten mit Hepatitis C und anderen Lebererkrankungen alle 6 Monate verschrieben. Dies geschieht, um Leberkrebs in einem frühen Stadium zu entdecken, wenn es auftritt.

Chirurgische Behandlung

Wie wird Leberkrebs behandelt? Die Behandlung kann mit Hilfe solcher operativen Methoden der modernen Medizin wie Transplantation und Resektion durchgeführt werden. Es sollte jedoch bedacht werden, dass die Wirksamkeit jedes einzelnen von der Professionalität der Ärzte (Chirurgen, Beatmungsgeräte, Hepatologen, Anästhesisten) und der vom Patienten gewählten Klinik abhängt. Die Therapie von Leberkrebs durch chirurgische Resektion ist eine Methode zur Entfernung einer von der Onkologie betroffenen Gewebestelle. Es kann nur durchgeführt werden, wenn die Tumorzellen in irgendeinem Teil des Organs lokalisiert sind, wenn das andere gesund ist. Die Lebertransplantation ist ideal im Falle einer Beschädigung beider Lappen des Organs. Gleichzeitig sollte die Onkologie andere Gewebe nicht beeinträchtigen. Andere Organe sollten auch nicht von Krebs betroffen sein.

Nicht-chirurgische Therapie

Ist es möglich, Leberkrebs in späten Stadien zu behandeln, wenn eine Operation nicht möglich ist? Nicht-chirurgische Behandlung, die es ermöglicht, die Lebensqualität eines Patienten, der von einem tödlichen Ausgang bedroht ist, zu verbessern, ist das Wachstum eines bösartigen Tumors zu kontrollieren. Aber oft ist es nicht möglich, Leberkrebs in den späteren Stadien zu besiegen. Die Lebenserwartung des Patienten kann somit maximal um mehrere Monate verlängert werden.

Nicht-chirurgische Behandlungsmethoden

Transarterielle Chemoembolisation (TACE) ist eine Methode zur Behandlung von Leberkrebs, bei der ein Katheter in die Arterie des Beins eingeführt wird und sanft in das Gefäß des Kreislaufsystems im Bereich der Malignität geschoben wird. Eine speziell entwickelte Chemikalie wird dann injiziert. Als Folge tritt der Stillstand eines Blutgefäßes auf, das den Tumor versorgt. Nach diesem Eingriff manifestieren sich Leberkrebs-Symptome in Form von Schmerzen und Fieber wie zuvor. Der Patient kann sich über diese Phänomene beschweren, da im Laufe der TACE der Bereich gesunden Gewebes, der den Tumor umgibt, ebenfalls geschädigt wird. Tumore, die eine Größe von mehr als 3 Zentimetern erreicht haben, werden in der Regel nicht vollständig zerstört.

Derzeit werden einige neuere Medikamente verwendet, die es ermöglichen, das Leben von Patienten mit Leberkrebs zu verlängern und zu verbessern. Dies ist die beste Methode, wenn ein chirurgischer Eingriff nicht möglich ist, wenn Metastasenkrebs in andere Organe eingedrungen ist. Aber auch bei der Verwendung notwendiger Medikamente hat nur die Hälfte der Patienten eine längere Lebenserwartung von zwei Jahren oder mehr. Der Rest überholt den Tod innerhalb von 10-12 Monaten.

Die Radiofrequenzablation (RFA) ist eine Methode zur Behandlung von Leberkrebs, bei der ein Metallstab, der durch die Haut brennt, durch die Haut in den Tumor injiziert wird. In diesem Fall sind gesunde Zellen, die sich in der Nähe des Tumors befinden, geschädigt. Es ist unmöglich, auf diese Weise einen Tumor mit einer Größe von mehr als 3 Zentimetern zu zerstören.

Leberkrebs: Symptome, Behandlung, wie lange leben sie?

Leberkrebs ist eine ernste Erkrankung, bei der der Tod eines Patienten innerhalb weniger Monate nach dem Auftreten einer malignen Neoplasie auftreten kann. Mit frühzeitiger Diagnose und korrekter medizinischer Therapie kann die Lebenserwartung des Patienten verlängert werden, und in einigen Fällen kann sogar der Patient vollständig von der Onkologie befreit werden (dies kann auch mit Hilfe von modernen chirurgischen und Transplantationsmethoden erfolgen). Je früher eine Lebererkrankung festgestellt wurde, desto höher waren die Heilungschancen eines Patienten.

Krankheitsklassifizierung

Es gibt zwei Arten von Leberkrebs, die unterschiedliche Ursprungsprinzipien haben.

Primärer Krebs Abnormale Zellen beginnen in den eigenen Geweben der Leber zu wachsen. In den meisten Fällen entstehen maligne Zellen aus vollkommen normalen Organzellen (Hepatozytocellulykarzinom), aus unreifen Zellen (Hepatoblastom), Gefäßen, die das Lebergewebe nähren (Angiosarkom) und Gallenganggewebe (Cholangiokarzinom). Der Anteil des primären Leberkrebses in der allgemeinen Statistik dieser Krankheit beträgt 3%.

Sekundärkrebs (mastatisch). Es scheint als Folge der Keimung von Metastasen in den Lebergeweben von bösartigen Tumoren in anderen Organen und Systemen. Der Löwenanteil des diagnostizierten Leberkrebses fällt auf diese Art von Krebs.

Mehr als ein Drittel der Fälle von onkologischen Schäden verschiedener menschlicher Organe führen dazu, dass Metastasen in der Leber auftreten.

Ursachen von Krankheit

Basierend auf der Klassifizierung von Leberkrebs werden die Faktoren, die zur Entwicklung von Leberkrebs beitragen, in zwei Gruppen unterteilt:

innere und äußere Exposition, die zu pathologischen Veränderungen in den eigenen Zellen der Leber führt;

Metastasen, die sich von anderen bösartigen Organen in die Leber ausgebreitet haben.

Interne und externe Faktoren

Unter den Ursachen von Leberkrebs nennen Ärzte:

Lebererkrankung

Die häufigste Ursache von Leberkrebs ist Hepatitis, insbesondere die verlängerte Beförderung dieser Pathologie, die durch eine asymptomatische Natur gekennzeichnet ist, daher ist es schwierig zu diagnostizieren und in den meisten Fällen kann sie nicht behandelt werden. Meistens leiden junge Menschen, die aktiv Drogen nehmen und sexuell gestört sind, unter dieser Pathologie. Jede Person, die Sicherheitsvorkehrungen, Antiseptika und Asepsis bei Kontakt mit Blut nicht beachtet (meistens bei medizinischen Eingriffen), riskiert eine Infektion mit Hepatitis.

Die Krankheit beginnt sich allmählich zu entwickeln und entwickelt sich weiter zu einer Leberzirrhose. Diese Krankheit wiederum führt zur Entwicklung einer schwereren Pathologie - eines Tumors in den Geweben der Leber. Im Verlauf solcher Erkrankungen können sie das Erbgut von Zellen beeinflussen, die Prozesse der Transkription und Translation von DNA stören, wodurch veränderte Zellen zu Fehlfunktionen führen und sich unter dem Einfluss von Mutationen in bösartige verwandeln.

Bei Cholelithiasis (besonders bei aktiver Bewegung von Sand und Steinen) sind die Gallenwege schwer verletzt. Sie beginnen, einen entzündlichen Prozess zu entwickeln, der zur Mutation der Zellen und ihrer Malignität führt.

Syphilitischer Gewebeschaden kann zum gleichen Effekt führen.

Langfristige Auswirkungen auf den Körper von Toxinen, toxischen Substanzen

Solche Strukturen sind oft Alkohol, krebserregende und schädliche Substanzen, die meistens eine professionelle Bindung haben.

Die Ursache für Leberkrebs kann auch die banale Vernachlässigung der Sicherheitsregeln bei der Arbeit sein (Vermeidung von Atemschutzmasken und Gasmasken). Irgendwelche Toxine können den Zustand der Leber in erster Linie beeinflussen, weil es als eine Art Filter im Körper fungiert, der schädliche Substanzen neutralisiert. Die Zerfallsprodukte und die Giftstoffe selbst lagern sich in den Geweben der Leber ab und zerstören sie nach und nach.

Ziemlich oft sind normale Nahrungsmittel ein Faktor, der zur Entwicklung von Leberkrebs führt. In den meisten Fällen hat die Technologie ihres Anbaus oder ihrer Produktion schwere Verstöße (Missbrauch von Mineraldüngern, Pestiziden) oder Produkte sind genetisch verändert (der Mechanismus der Wirkung solcher Produkte auf den Körper ist nicht vollständig verstanden). In diesem Fall ahnt die Person nicht einmal die Bedrohung, die über ihm schwebt.

Es ist erwiesen, dass einige Schimmelpilze Aflatoxine, die stärksten giftigen Substanzen, absondern können. Der Mensch wird keine schimmeligen Produkte verwenden, und das ist verständlich, aber solche Schimmelpilze können im Tierfutter gefunden werden. Danach findet sich eine große Anzahl dieser Pilze in Fleisch.

Helminthenbefall

Pathologische Veränderungen in den Leberzellen können durch Trematodenparasitismus (Parasiten, die zur Klasse der Plattwürmer gehören) auftreten. Die Infektionsquelle können in diesem Fall ungenügend verarbeitete Fischprodukte sein. Der Parasitismus dieser Würmer liegt oft in den Gallengängen, wo sie sich von Blut und Galle ernähren. Die Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Trematoden (Opistorchus, Schistosomen) provozieren die Entwicklung von Entzündungen, während deren langer Verlauf Zellmutationen auftreten und bösartige Tumore gebildet werden.

Überschüssiges Eisen oder Hämochromatose

Eine Person kann die Entwicklung von Leberkrebs im Falle der Selbstaufnahme von Mineralien und Vitaminen persönlich provozieren. Auf den ersten Blick können harmlose Medikamente, die reich an Eisen sind, wenn sie unkontrolliert eingenommen werden, Krebs auslösen.

Orale Kontrazeptiva

Kontrazeptiva enthalten eine große Menge an Östrogen, die die Entwicklung von gutartigen Tumoren auslösen können. Häufig befinden sich solche Formationen in der Leber, wo sie anschließend in bösartige Tumore umgewandelt werden.

Medikamente

Alle Medikamente, auch Heilpflanzen, belasten die Leber erheblich, Antibiotika und einige Pflanzen (die geringe Mengen toxischer Substanzen enthalten) haben eine hepatotoxische Wirkung. Daher wirkt sich die Menge der verwendeten Medikamente direkt auf die Gesundheit der Leber aus. Eine gesunde Leber hat ein geringes Risiko für die Entwicklung von Krankheiten mit onkologischen Prozessen.

Erbliche Veranlagung

Forscher stellen fest, dass das Risiko, an Leberkrebs zu erkranken, für diejenigen zunimmt, deren Angehörige diese Pathologie erlitten haben. Die Mechanismen der Vererbung sind jedoch nicht vollständig verstanden.

Die Risikogruppe beinhaltet alle Männer, da festgestellt wird, dass die Krankheit im stärkeren Geschlecht viel häufiger auftritt. Oft ist dies auf die Überbeanspruchung von Männern mit Steroiden (Mittel zum Aufbau von Muskelmasse) zurückzuführen.

Ärzte schlagen auch vor, dass Menschen, die an Diabetes leiden, ein erhöhtes Risiko haben, an Leberkrebs zu erkranken.

Es ist erwähnenswert, dass Menschen, die mehrere Tassen Kaffee pro Tag trinken, weniger anfällig für Leberkrebs sind. Die wichtigste Voraussetzung ist, dass Kaffee natürlich sein muss.

Symptome und Stadien von Primärkrebs

Es gibt vier Hauptstadien von Leberkrebs, und die Symptome jedes Stadiums hängen von der Art der assoziierten Krankheit ab (Cholelithiasis, Hepatitis, Zirrhose).

Erste Stufe

Die Bildung eines Tumors ist in letzter Zeit aufgetreten und übersteigt nicht 1/4 des Volumens der Leber, und es gibt keine Läsionen der umgebenden Gewebe und Gefäße. Häufig werden die ersten Anzeichen der Krankheit anderen Pathologien zugeschrieben (wenn die Symptome keinen spezifischen Charakter haben) oder sie bemerken nicht einmal eine Veränderung des Zustands. Die Leistung des Körpers wird nicht reduziert. Symptome der ersten Stufe sind:

schnelle körperliche und geistige Ermüdung;

Es ist sehr schwierig, die Krankheit in ihren frühen Stadien zu diagnostizieren, und in den meisten Fällen wird der Krebs in Nicht-Leber-Tests gefunden. Deshalb müssen alle gefährdeten Personen (Drogen- und Alkoholabhängigkeit, Diabetes, Hepatitis, Leberzirrhose, Berufsrisiken) mindestens einmal im Jahr einer vollständigen Untersuchung unterzogen werden.

Zweite Stufe

In Ermangelung einer angemessenen Behandlung und unter dem Einfluss von provozierenden Faktoren wächst der Tumor schnell und dringt in die Blutgefäße ein. Die Größe der pathologischen Formation in diesem Stadium überschreitet nicht 5 Zentimeter.

Der Patient hat eine Exazerbation und Verschlimmerung der für das erste Stadium charakteristischen Symptome, verbunden mit einem Gefühl von Schwere und Schmerzen im Unterleib (dumpf oder schmerzend). Der Schmerz befindet sich im rechten Hypochondrium, außerdem besteht oft ein unangenehmes Gefühl in der Lendengegend. Das Schmerzsyndrom ist nur bei körperlicher Anstrengung vorhanden und manifestiert sich im Anfangsstadium sporadisch. Mit dem Wachstum der Ausbildung beginnt der Schmerz fast ständig präsent zu sein und ist mäßig intensiv.

Leberkrebs kann sich als Verdauungsstörung manifestieren:

erhöhte Gasbildung (Blähungen, Blähungen);

häufiger weicher Stuhl (Durchfall);

Erbrechen, Übelkeit.

Durchfallerscheinungen verursachen innerhalb weniger Wochen einen signifikanten Gewichtsverlust des Patienten. Die Hälfte der Patienten reagiert auf die Toxine, die vom Tumor produziert werden, was zu einer Erhöhung der Körpertemperatur auf subfebrile Zahlen führt.

Dritte Stufe

Der Tumor wächst weiter, und seine Größe beträgt mehr als 5 Zentimeter, oft gibt es mehrere Ansammlungen von pathologischen Zellen. Dieses Stadium führt am häufigsten zur Erkennung von Leberkrebs, da seine Symptome und Zeichen ausgeprägt sind. Es ist üblich, drei Stadien zu unterscheiden, die sich in der Art der Tumorausbreitung unterscheiden:

3A - abnorme Zellen beeinflussen die Venen (Portal oder Leber);

3B - Krebszellen wachsen mit Organen zusammen, die die Leber umgeben (nur die Blase ist nicht an dem Prozess beteiligt) oder sind mit der äußeren Lebermembran verschmolzen;

3C - der Tumor erreicht die Lymphknoten, die sich am nächsten zur Leber befinden. Die Wirkung eines bösartigen Tumors auf die Organe um die Leber wird beobachtet.

Die Symptome im dritten Stadium des Leberkrebses werden auch vom Patienten deutlich sichtbar:

Kutane Teleangiektasie - ausgedrückt als die Ausdehnung von kleinen Gefäßen, in denen es keine Entzündung gibt (Besenreiser, Gefäßnetz).

Endokrine Störungen - ein pathogener Tumor beginnt Hormon-ähnliche Substanzen zu produzieren, die das Verhältnis der Hormone verändern. Solche Veränderungen provozieren den Stopp einiger Organe des endokrinen Systems.

Intraabdominelle Blutungen - erscheinen aufgrund der erhöhten Brüchigkeit der Gefäße, was zu einem Schock führt.

Aszites - freie Flüssigkeit erscheint in der Bauchhöhle.

Nasenbluten - kann ein Hinweis auf Leberversagen sein.

Gelbsucht - hat eine episodische Natur und mechanischen Ursprung - der Tumor quetscht die Gallengänge und reduziert ihren Durchsatz.

Ödeme - erscheinen aufgrund von Verletzungen des Ausflusses von Flüssigkeit durch Quetschen von Blutgefäßen.

Gefühl des Platzens - erscheint auf dem Hintergrund einer Zunahme von Malignität.

Eine vergrößerte Leber ist bei der Palpation des Organs bemerkbar, und ziemlich oft untersucht der Arzt eine signifikante Verdickung (manchmal schmerzhaft), die Leber nimmt die Dichte eines Baumes an und wird uneben. Der Patient kann die Zunahme des Bauchvolumens im rechten oberen Teil selbst bestimmen.

Beachten Sie auch die Verschlechterung des Allgemeinbefindens, dyspeptisches Syndrom, erhöhte Schmerzen.

Vierte Phase

In den späteren Stadien wachsen Metastasen in fast allen Organen und Systemen des menschlichen Körpers (Verteilung erfolgt aufgrund des Blutflusses). Es ist unmöglich, den Patienten in diesem Stadium zu heilen. Ärzte können nur die Arbeit der Organe unterstützen und den Zustand des Patienten lindern. In den meisten Fällen beträgt die Lebenserwartung von Patienten mit Leberkrebs im vierten Stadium mehrere Monate oder Jahre.

Leberkrebs im vierten Stadium mit Metastasen manifestiert sich als eine Zunahme aller Symptome der früheren Stadien. Gleichzeitig nehmen die Symptome der Schädigung anderer Organe, die von Krebszellen befallen sind, zu.

Merkmale des Verlaufs des sekundären Leberkrebses

In den meisten Fällen dringen Metastasen aus benachbarten Organen, die von Krebszellen befallen sind, in die Leber ein. In den meisten Fällen ist es die Bauchspeicheldrüse. Es ist auch die Ausbreitung von Metastasen aus den Brustdrüsen, Magen-Darm-Organen, Kolorektal-Zonen möglich. Die Symptome von Leberkrebs werden normalerweise aufgrund schwererer Symptome in den Organen der primären Läsion im vierten Stadium geebnet. Wenn die Krankheit fortschreitet und sich entwickelt, werden die Symptome ausgeprägter (wie bei primärem Leberkrebs).

Diagnose

Werkzeugfreie Inspektion

Bei Beschwerden des Patienten verwendet der Arzt Palpation (Palpation) und Percussion (Klopfen) des erkrankten Bereichs, wobei in solchen Studien die Größe und Struktur der Leber bestimmt werden kann.

Urin und Bluttest

Im Blut gibt es einen hohen Gehalt an Bilirubin, und die Urinanalyse zeigt die Anwesenheit von Urobilin. Solche Veränderungen informieren darüber, dass es im Körper eine Pathologie gibt, die eine Störung seiner Arbeitsfähigkeit verursacht. Eine spezifische Studie ist es, das Niveau von Alpha-Fetoprotein (AFP) im Blut zu berechnen. Der Anstieg ist auf eine Zunahme der Anzahl unreifer Zellen in der Leber zurückzuführen.

Ultraschall

In der Studie auf dem Monitor des Geräts können Veränderungen in der Größe des Körpers, seiner Struktur und Dichte spürbar sein. Ziemlich oft wird die pathologische Formation selbst visualisiert.

Computertomographie

Wird verwendet, um die Diagnose zu klären. Während des Eingriffs können Sie ein spezielles Kontrastmittel anwenden, das intravenös verabreicht wird. Es ermöglicht Ihnen, den Körper, sein Gefäßgitter und seine Struktur klarer zu visualisieren. CT kann auch ohne die Verwendung eines Kontrastmittels durchgeführt werden.

Magnetresonanztomographie

Heute ist die MRT die effektivste Methode zur Diagnose von Leberkrebs bei einem Patienten. Mit dieser Methode können Sie den Körper aus verschiedenen Blickwinkeln untersuchen.

Biopsie

Durchgeführt, um das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses in verdächtigen Geweben zu bestimmen. Um die Studie durchzuführen, ist es notwendig, Material aus dem Bereich zu nehmen, der den Zweifel verursacht hat. Machen Sie dazu eine Bauchhöhlenpunktion mit einer speziellen Nadel, die von einem Ultraschallgerät gesteuert wird.

Laparoskopie

Durch einen kleinen Schnitt in der Haut werden spezielle Instrumente in das Peritoneum eingeführt, die es ermöglichen, das Organ von innen zu untersuchen und gleichzeitig Materialproben von verdächtigen Gewebestellen für eine weitere histologische Untersuchung zu entnehmen.

Andere Techniken

Pathologie der Leber kann mit Radioisotopen-Scanning oder Röntgenstrahlen gesehen werden.

Behandlung

In den frühen Stadien der Krankheit können Sie spezielle Medikamente verwenden, die zum Tod von Krebszellen führen (aufgrund von Mangelernährung), oder verlangsamen und ihre Entwicklung anhalten. Es gilt auch eine teilweise oder vollständige Entfernung der betroffenen Leber, gefolgt von einem Ersatz des Organs durch einen Spender.

Wissenschaftler haben einen Durchbruch in der Diagnose von bösartigen Tumoren in der Leber gemacht. Zuvor war es mit einer Kontraststudie am MRT möglich, nur Tumore mit einer Größe von mehr als 1 Zentimeter zu erkennen. Dieser Trend wurde aufgrund der Tatsache beobachtet, dass die Leber in der Lage ist, das Kontrastmittel schnell zu neutralisieren.

Heute gibt es eine neue Substanz, die es ermöglicht, Formationen in der Leber zu diagnostizieren, deren Durchmesser 0,25 mm beträgt. Diese Entdeckung ist ein echter Durchbruch, der es dem Patienten ermöglicht, sparsam behandelt zu werden und die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung von Leberkrebs zeitweise zu erhöhen.


Weitere Artikel Über Leber

Cholecystitis

Sovaldi

Wirkstoff:Pharmakologische GruppeHinterlasse deinen KommentarAktueller Informationsbedarfsindex, ‰Registrierungszertifikate Sovaldi Erste-Hilfe-Ausrüstung Online-Shop Über die Firma Kontaktieren Sie uns Publisher-Kontakte: +7 (495) 258-97-03 +7 (495) 258-97-06 E-Mail: [email protected] Adresse: Russland, 123007, Moskau, st. 5. Hauptlinie, 12.<
Cholecystitis

Behandlung und Diät zur Verengung der Gallenblase

Das Ziehen einer Gallenblase bei einem Kind oder einem Erwachsenen ist keine tödliche Pathologie, aber es kann immer noch viele unangenehme Empfindungen und viele Probleme mit der Funktion dieses Organs verursachen.