Wie behandelt man Hepatitis B?

Hepatitis B ist eine virale Entzündung der Leber, deren Erreger das Hepatitis-B-Virus ist, in den meisten Fällen hat die Erkrankung eine günstige Prognose. Mit einer adäquaten Reaktion des Immunsystems des Körpers des Patienten verläuft die Pathologie in einer akuten Form, die durch eine lebhafte Symptomatologie gekennzeichnet ist. Innerhalb eines Monats verschwinden die Symptome des Prozesses, dann gibt es eine vollständige Heilung.

In 10% der Fälle wird die Erkrankung chronisch, zunächst durch ein ausgelöschtes Krankheitsbild gekennzeichnet. Es ist dieser Zustand, der für eine Person am gefährlichsten ist, er erfordert eine frühzeitige Diagnose und Auswahl eines komplexen Behandlungsregimes. Wie Hepatitis B zu behandeln ist und was neue Hepatologen für die vollständige Genesung des Patienten bieten können, wird in dem Artikel diskutiert.

Was tun nach einer Infektion?

Der Erreger der Hepatitis B ist in den biologischen Flüssigkeiten des Virusträgers oder einer kranken Person enthalten. Die größte Menge ist im Blut, die Sekretion der Speicheldrüsen und Samenflüssigkeit. Wenn Sie plötzlich mit einer infizierten Person in Kontakt kommen, müssen Sie sofort eine medizinische Einrichtung kontaktieren, um eine Infektion zu verhindern.

Es sollte daran erinnert werden, dass das Virus auf folgende Weise übertragen wird:

  • Parenteral - während der Transfusion von infiziertem Blut oder seiner einzelnen Komponenten, während der Manipulation von nicht sterilen Instrumenten, während der Verwendung einer Spritze durch Drogenabhängige.
  • Vertikal - von der Mutter zum Baby während des letzten Trimesters der Schwangerschaft, während der Passage des Kindes durch den Geburtskanal.
  • Sexuell - in Gegenwart von Mazeration und Mikrorissen im Genitalbereich, aber unter der Bedingung einer hohen Aggressivität des Virus.

Wenn eine Person plötzlich bemerkt, dass sie Kontakt mit einer kranken Person hat, sollten Sie die medizinische Einrichtung während der ersten 12 Stunden nach dem Moment der Injektion oder des Geschlechtsverkehrs kontaktieren. Unter den Bedingungen des Krankenhauses wird ein spezifisches Immunglobulin eingeführt, das die Schutzreaktion des Körpers stärkt, und dann wird eine Impfung gegen Hepatitis B durchgeführt.

Sie sollten auf jeden Fall Ihren eigenen Zustand überwachen und das Auftreten von Hepatitis-Symptomen in den ersten 4 Monaten nach einem ähnlichen Ereignis kontrollieren. In der Regel reicht diese Zeitspanne aus, um sich eine Leberentzündung bemerkbar zu machen. Falls die Person noch infiziert war. Er wird Schwäche, Kopfschmerzen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Hyperthermie haben. Später erscheinen die Gelbfärbung der Haut und der Sklera, Hautausschlag, Juckreiz, Schmerzen und Schwere im rechten Hypochondrium.

Allgemeine Behandlungsempfehlungen

Die Behandlung von Hepatitis B hängt von folgenden Faktoren ab:

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

  • wie aggressiv das Virus im Körper des Patienten ist;
  • wie viele Krankheitserreger eingedrungen sind;
  • Stadium der Krankheit;
  • der Grad der Schädigung der Leber und anderer Organe;
  • Verlauf der Krankheit.

Milde und moderate Form der Hepatitis B wird zu Hause behandelt. In der ersten Therapiewoche empfehlen die Ärzte die Bettruhe einzuhalten. Weitere Einschränkungen des motorischen Modus hängen vom allgemeinen Zustand des Patienten ab. Den Kindern des Kindesalters wird empfohlen, die Halbbettruhe auch nach dem Verschwinden der Merkmale der Intoxikation zu beobachten.

Jede körperliche Aktivität während der Behandlung von Leberentzündungen ist verboten. Kinder werden für ein halbes Jahr vom Sportunterricht und für ein Jahr vom professionellen Sport befreit. Der Anstieg der körperlichen Aktivität sollte dosiert und individuell sein. Es ist wichtig, das Alter des Patienten, seine Laborleistung, die Erholungsrate des Körpers zu berücksichtigen.

Diät

Die Hepatitis-B-Behandlung basiert auf der Korrektur des individuellen Patientenmenüs. Es ist wichtig, die Belastung des hepatobiliären Systems und des Magen-Darm-Trakts zu reduzieren. Die Ernährung muss jedoch vollständig, kalorienreich und vitaminreich sein, um den Zustand der Abwehrkräfte auf hohem Niveau zu halten. Das Verhältnis von Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten ist durch ein Verhältnis von 1: 1: 4 charakterisiert.

Protein-Lebensmittel sollten präsentiert werden:

  • fettarmes Fleisch - Huhn, Rind, Kalb, Kaninchen;
  • Fisch - Hecht, Kabeljau, Zander;
  • fermentierte Milchprodukte von mittlerem Fettgehalt;
  • Omelett gedämpft.

Lipide können in der Zusammensetzung von verschiedenen Arten von Pflanzenölen (Mais, Oliven, Sonnenblumen) sowie von Butter guter Qualität aufgenommen werden. Kohlenhydratprodukte werden durch Getreide (Reis, Buchweizen, Haferflocken, Weizen), Brot und Semmelbrösel von gestern dargestellt. Es ist wichtig, dass die Ernährung des Patienten eine ausreichende Menge an Obst und Gemüse enthält. Sie können nicht nur roh, sondern auch in Eintopf, gekocht, in der Ofenform gebacken werden.

Um Hepatitis B vollständig zu heilen, ist es notwendig, die Aufnahme des Patienten auf folgende Lebensmittel zu beschränken:

  • Speck
  • Margarine und darauf basierende Produkte;
  • Gewürze;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Konserven;
  • Alkohol und Soda;
  • Eiscreme und Gelee;
  • fettes Fleisch und Fisch;
  • Knoblauch;
  • Nüsse usw.

Wie wählt man Drogen?

Um virale Schäden an der Leber zu heilen, ist es notwendig zu bestimmen, welches Stadium der Krankheit der Patient im Moment hat. Tatsache ist, dass zum Zeitpunkt der Reproduktion ein Virus bekämpft werden muss. Unter solchen Bedingungen wird es möglich sein, die Krankheit für immer loszuwerden. Um das Stadium der Erkrankung zu klären, führen Sie eine Reihe von Labor- und Instrumentalstudien durch.

Biochemische Bluttests, Bestimmung des Vorhandenseins von Hepatitis-B-Markern, PCR-Analyse zur Feststellung des Vorhandenseins der DNA des Erregers im Körper des Patienten sowie die Bestimmung der Viruslast sind obligatorisch. Gleichzeitig wird der Zustand der Leber mittels Ultraschall mit Doppler untersucht, der Grad der fibrotischen Veränderungen wird mittels Elastometrie angegeben. Falls erforderlich, werden die Diagnostik der Virusmutationen und die Bestimmung ihrer Resistenz gegen eine Reihe von Medikamenten vorgeschrieben.

Die meisten Patienten interessieren sich dafür, wie viel eine umfassende Untersuchung kostet, die vom behandelnden Arzt verschrieben wird, um das richtige Regime auszuwählen. In der Regel liegen die Kosten im Bereich von 20 bis 25 Tausend Rubel, wenn die Analysen und die instrumentelle Diagnostik in privaten Laboratorien durchgeführt werden.

Chronische Behandlung

Auf die Frage, ob Hepatitis B behandelt wird oder nicht, wurde eine klare Antwort erhalten. Ja, Hepatitis ist heilbar und ziemlich erfolgreich. Wenn wir die Vorhersagen für Patienten mit Leberschäden durch das B-Virus vergleichen, sind sie viel beruhigender als für Patienten, die auf den C-Typ des Erregers oder der kombinierten Infektion gestoßen sind.

Ärzte haben eine Reihe von Kriterien identifiziert, anhand derer die Wirksamkeit der Therapie bewertet wird:

  • Normalisierung der Transaminasen im Blut;
  • das Fehlen von viraler Zell-DNA, was durch Real-Time-PCR bestätigt wird;
  • das Verschwinden von HBeAg;
  • Stoppt das Fortschreiten der Verschlechterung des histologischen Bildes der Leber.

Die Verringerung der Transaminasen auf normale Werte ist eine biochemische Reaktion auf die Behandlung. Die Verringerung der Menge an pathogener DNA und das Verschwinden von HBeAg legt eine virologische Reaktion nahe. Die Normalisierung der Kennziffern des Zustandes der Leber auf der Stufe der Leberzellen - die histologische Antwort. Die Kombination aller Antworten wird als vollständige Reaktion auf die Therapie bezeichnet.

In diesem Stadium werden zum Zweck der antiviralen Therapie am häufigsten zwei Arzneimittel verwendet: Interferon und Lamivudin.

Interferon

Die Gruppe der Interferone ist nicht nur durch antivirale Wirkung charakterisiert. Diese Medikamente können Tumorzellen bekämpfen und das Immunsystem des Körpers stärken. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Alpha-Interferon die Reproduktion des Hepatitis-B-Virus hemmt, was zur Entstehung einer Remission der Krankheit beiträgt. Das Medikament wird jedoch nicht allen Patienten verschrieben, da die Auswahlkriterien für die Behandlung eingeschränkt sind.

Eine gute virologische Reaktion auf die Verwendung von Interferon wird bei den behandelten Personen mit ständig oder periodisch erhöhtem Serum-ALT und dem Vorhandensein von HBeAg beobachtet. Für den Fall, dass der ALT-Wert normal ist, wird die Reaktion auf die Behandlung bei weniger als 10% der Patienten aufgezeichnet.

Die Wirksamkeit der Therapie bei pädiatrischen Patienten ist ähnlich wie bei Erwachsenen. Klinische Daten haben gezeigt, dass die Verwendung von Alpha-Interferon vor dem Hintergrund der chronischen Form der Krankheit, in der HBeAg fehlt, von einer positiven Reaktion auf die Behandlung begleitet wird, aber nach Beendigung der Behandlung für 5 Jahre mit Rezidiven der Erkrankung behaftet ist. Resistente Heilung wird nur bei einem Viertel der Patienten erreicht.

Interferon wird nicht zur Anwendung bei Patienten mit Leberzirrhose empfohlen, da der Spiegel des Serum-ALT im Blutserum vor dem Hintergrund der Einnahme solcher Medikamente stark ansteigt, was das Auftreten einer zytolytischen Krise bestätigt. Das Ergebnis kann die Entwicklung von Leberversagen sein.

Nebenwirkungen auf Interferon-Therapie:

  • Schwäche;
  • verringerter Appetit;
  • Schmerzen in den Gelenken und Muskeln;
  • deprimierter Zustand;
  • Abnahme des Leukozytenspiegels im Blut;
  • Angst;
  • Haarausfall.

Lamivudin

Dieses Medikament stoppt den Prozess der Reproduktion des Hepatitis-Virus durch Einbettung der aktiven Substanz in die wachsenden DNA-Ketten. Es wird zur Verabreichung an Patienten mit HBeAg-positiver Hepatitis empfohlen. Resistente virologische und histologische Reaktion wird bei der Hälfte der Patienten beobachtet. Kinder, in der Regel wird Lamivudin nicht vorgeschrieben.

Das Medikament wird für Patienten empfohlen, die kein HBeAg haben. In diesem Fall beträgt die Wirksamkeit der Therapie für 5 Monate 63%. Lamivudin eignet sich hervorragend für Patienten, die gegen Alpha-Interferon resistent sind. Auch eine Reihe von Studien haben gezeigt, dass das Medikament vor dem Hintergrund der Leberzirrhose verwendet werden kann. Aus den Nebenwirkungen der Einnahme des Arzneimittels kann ein leichter Anstieg der Transaminasen im Blut festgestellt werden, aber dies ist bei weitem nicht kritisch. Der Rest der Droge wird gut vertragen.

Andere Drogen

Famciclovir - Klinische Studien haben gezeigt, dass dieses Medikament eine antivirale Wirkung hat, aber in Bezug auf die Aktivität Lamivudin unterlegen ist. Darüber hinaus sollte das Medikament dreimal täglich eingenommen werden, so dass es unwahrscheinlich ist, dass es das Mittel der Wahl ist.

Adefovir Dipivoxil - das Medikament kann nicht in hohen Dosen verwendet werden, weil es für das Nierensystem toxisch wird. Kann die Menge an Virus-DNA im Körper des Patienten reduzieren. Thymosin - das Medikament ist gut verträglich, stimuliert die Aktivität der T-Zell-Immunität. In einigen Fällen in Kombination mit anderen Medikamenten.

Bei starker Intoxikation verschreiben Experten eine Entgiftungstherapie. Es umfasst die Einführung einer Reihe von Lösungen in die Vene (Natriumchlorid, Rheosorbilact, Hemodez, Reopolyglukin, Glucose). Parallel dazu werden Hormonmittel verabreicht. Beginne mit hohen Dosen und reduziere sie allmählich.

Vemlidy ist ein neues Medikament, das zur Behandlung von Hepatitis B empfohlen wird. Es ist ein Produkt europäischer Herstellung, das Patienten über 12 Jahren verschrieben wird und mehr als 35 kg wiegt. In unserem Land sind Medikamente noch nicht verfügbar.

Behandlung der bösartigen Form

Kann eine maligne Hepatitis geheilt werden? Die bösartige Form der Krankheit, die bei Säuglingen häufiger vorkommt, erfordert eine sofortige Korrektur des Körperzustands. Darüber hinaus beginnen Drogen, selbst in der Zeit der Drohung ihrer Entwicklung einzutreten.

  • Glukokortikosteroide in der Vene;
  • Verabreichung von Plasma, Albumin, Reopoliglukina;
  • Diuretika zum Zwingen der Diurese (Mannitol, Lasix);
  • Heparin im Falle der Entwicklung von DIC;
  • Enterosorbenten im Inneren, um die Beseitigung toxischer Substanzen zu beschleunigen;
  • antibakterielle Medikamente.

Registrierung von Ambulanzen

Bei stationärer Behandlung wird der Patient 30-35 Tage nach Therapiebeginn entlassen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Körperfunktionen wiederhergestellt, die Transaminasenparameter sind leicht reduziert. Der geduldige Doktor gibt eine Notiz. Es beschreibt, wie man richtig isst, was der empfohlene Modus ist.

Die erste Untersuchung nach der Entlassung des Patienten wird nach 30 Tagen, dann - nach 3, 4, 5 Monaten durchgeführt. Aus der Apotheke entfernt in dem Fall, wenn zweimal in Folge Indikatoren der allgemeinen klinischen Tests und der Biochemie im normalen Bereich und HBsAg fehlt.

Patienten sind daran interessiert, ob Hepatitis mit Volksmedizin behandelt wird. Auf Websites, die sich der Behandlung von Leberschäden widmen, finden Sie Rezensionen, in denen jemand mit Hilfe traditioneller Rezepte behandelt / behandelt wurde. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass eine vollwertige medikamentöse Behandlung mit solchen Mitteln nicht funktionieren wird. Sie können nur als Ergänzung verwendet werden, um die Arbeit der Leberzellen zu unterstützen und ihre Regeneration zu beschleunigen.

Wie Hepatitis B zu heilen?

Je früher mit der Behandlung von Hepatitis B begonnen wird, desto größer ist die Chance, das Virus für immer loszuwerden. Diese Krankheit gilt aufgrund des hohen Infektionsrisikos bei Kindern und Erwachsenen sowie aufgrund des asymptomatischen Ausbruchs der Erkrankung als besonders gefährlich. Eine Person kann nicht wissen, dass er behandelt werden muss, und wertvolle Zeit verlieren. Und Sie können sich nicht nur durch Sex oder durch Bluttransfusionen, schmutzige Spritzen infizieren. Hepatitis B wird durch Haushaltsgegenstände und nicht sterile Instrumente übertragen.

Wer braucht Schutz?

In seltenen Fällen mit einer guten Immunantwort können Sie das Virus ohne zusätzliche Behandlung loswerden. Aber öfter passiert es, dass die Krankheit chronisch wird, und es wird viel schwieriger, sie zu heilen.

Identifizieren Sie das Hepatitis-B-Virus durch einen Bluttest. Bei Verdacht auf eine mögliche Infektionsquelle ist es notwendig, den Arzt darüber zu informieren.

Manchmal nach einem asymptomatischen Verlauf erscheinen bestimmte Anzeichen der Krankheit:

  • Bauch-, Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Übelkeit, Verdauungsstörungen;
  • Gelbfärbung der Haut und der Augen;
  • dunkler Urin;
  • eine Zunahme des Volumens der Leber und der Milz;
  • schneller Gewichtsverlust, Müdigkeit, Schwäche;
  • juckende Haut und das Auftreten von Besenreisern.

Die Risikogruppe für die Inzidenz von Hepatitis B umfasst:

  • Drogenabhängige;
  • Menschen, die viele Sexualpartner haben;
  • Wer entschied sich für ein Tattoo oder Piercing?
  • Verwandte von chronischen Patienten;
  • Verwendung von Haushaltsgegenständen anderer Personen, insbesondere mit scharfen Kanten (Nagelscheren, Klingen, Haarbürsten);
  • diejenigen, die im Gefängnis sind;
  • Bluttransfusion, Hämodialyse, regelmäßige Injektionen;
  • Ärzte und Krankenschwestern, insbesondere solche, die mit biologischen Flüssigkeiten und Geweben in Berührung kommen (Chirurgen, Bluttransfusionsstationen).

Bei der Auswahl eines Schönheitssalons für Maniküre, Pediküre und Zahnklinik ist besondere Vorsicht geboten. Aber Sie müssen wissen, dass es unmöglich ist, Hepatitis B durch ein Gericht oder eine Konversation zu bekommen.

Bei Erwachsenen ist die Impfung für gefährdete Personen sowie für Vielreisende obligatorisch.

Wie ist die komplexe Behandlung?

Um das Vorhandensein eines Virus zu erkennen, sammelt der Arzt eine detaillierte Geschichte.

Nach der Untersuchung des Patienten wird er zu biochemischen Bluttests geschickt, und ein Bluttest wird für Marker dieser Art von Hepatitis durchgeführt. Zusätzlich wird ein Bauchultraschall vorgeschrieben.

Um die Ursache der Krankheit vollständig zu beseitigen, ist eine komplexe Therapie erforderlich.

Zuallererst müssen Sie die Diät ändern. Im Krankenhaus wird dieser Patientin Diätstol Nr. 5 angeboten.

Wenn eine infizierte Person zu Hause behandelt wird, muss sie ihre Ernährung kontrollieren. Und nach dem Kurs im Krankenhaus sollten Sie auch bestimmte Diätbeschränkungen für sechs Monate einhalten.

Es wird empfohlen, regelmäßig alle drei Stunden in kleinen Portionen von 300 Kilokalorien zu essen. Es ist notwendig, die Salzaufnahme zu reduzieren. Sie können Mineralwasser ("Essentuki", "Slavyanovskaya", "Borjomi"), grünen Tee, frische Säfte trinken.

Die medikamentöse Therapie hängt von der Form und dem Verlauf der Krankheit ab:

  • In der akuten Phase der Erkrankung wird nur eine unterstützende und toxinentfernende Therapie verschrieben, die Hepatozyten wiederherstellt. Zu dieser Zeit können Ärzte Inosin (Riboxin), Cholagogue-Präparate (Mais-Seide, Immortelle Abkochung, Flammen und andere) empfehlen.
  • Die chronische Form der Krankheit wird mit verschiedenen Arten von Drogen behandelt. Antivirale Therapie setzt sich durch: Interferon Alpha-Gruppe Drogen (Interferon Alfa-2a, Viferon, Roferon-A, Intron A und andere) sind mit Nukleosid-Analoga kombiniert. Dies sind Adefovir (Hepser), Entecavir (Baraclude), Tenofovir (Wired), Lamivudin (Heptovir, Heptodin), Telbivudin. Eine solche Therapie trägt nicht nur zur Eliminierung von Viren bei, sondern verringert auch deren Reproduktionsrate, verhindert deren Ablagerung in den Leberzellen. Außerdem werden Hepatoprotektoren (Gepabene, Phosphogliv, Liv 52 und andere) und Arzneimittel, die das Immunsystem (Zadaksin), Antispasmodika (Drotaverin und No-Shpu) unterstützen, verschrieben, um Hepatozyten zu regenerieren.
  • Bei schweren Erkrankungen können zusätzlich eine hyperbare Oxygenierung und eine Plasmapherese verordnet werden.
  • Patienten mit einer ausgeprägten cholestatischen Komponente können Mittel mit Ursodeoxycholsäure ("Ursofalk", "Ursosan" und andere) einnehmen.

Moderne Therapie beinhaltet den Einsatz innovativer Techniken. So ist es bereits möglich, Patienten mit Hepatitis B durch die Einführung von Medikamenten mit Stammzellen aus dem Knochenmark des Patienten zu behandeln.

Diese neue Behandlung wurde "autologe Transplantation" genannt. Es verbessert den Zustand der Leber und die Lebensqualität der Infizierten. Eine weitere neue Richtung ist die extrakorporale Entgiftung, um mit Hilfe spezieller Geräte, wie Laser oder Kryo-Geräte, Viren und Toxine aus dem Kreislaufsystem zu entfernen.

Die Kombinationstherapie kann auf Empfehlung eines Arztes auch Volksheilmittel enthalten. Alternative Medizin rät, mit einer solchen Krankheit Infusionen und Abkochungen von Heilpflanzen zu behandeln, die die Leber reinigen und unterstützen. Zu den Grünheilern gehören Mariendistel, Artischocke, Stigma von Mais, Rübensaft und Sauerkrautsaft.

Kann als unterstützende Behandlung Kräuter verwendet werden:

Sammlungsnummer 1. Es wird dauern: Baldrianwurzel und Weißdorn (Blumen) - in zwei Teilen; die Rinde der Rhizome von Berberitze und Minze - in drei Teilen. Kochen: Mischen Sie pflanzliche Rohstoffe, dann gießen Sie vier kleine Löffel mit einem halben Liter kochendem Wasser. Nach zwei Stunden filtrieren. Sie können eine Tasse vor dem Frühstück und in der Nacht trinken.

Sammlungsnummer 2. Es wird dauern: Immortelle (Blumen), Rüben - in drei Teilen, Johanniskraut und Stigma von Mais - in zwei Teilen, Brennnessel - sechs Teile. Kochen: zwei große Löffel der Rohstoffe, einen halben Liter kochendes Wasser gießen, filtrieren. Fügen Sie etwas Honig hinzu. Sie können vor jeder Mahlzeit eine halbe Tasse trinken.

Wie ist die Prognose der Krankheit?

Die Art der Krankheit im Zusammenhang mit Alter, Geschlecht und Art der Infektion. So ist die chronische Form bei infizierten Vorschulkindern hoch (von einem Viertel bis zur Hälfte der Fälle), und besonders bei Neugeborenen, die das Virus während der Geburt erhielten - 90 Prozent. Auch chronische Hepatitis findet sich häufig bei jungen Menschen, bei denen, die sexuell infiziert sind. Das schöne Geschlecht hat eine höhere Rate der Krankheitsprogression.

Wie lange eine Person mit Hepatitis B lebt, hängt von ihrem Lebensstil ab: Essen, Alkoholmissbrauch und Einhaltung medizinischer Empfehlungen. Die Gesamtprognose kann als günstig bezeichnet werden, der Tod ist selten (bei weniger als 1 Prozent der Patienten).

Todesgefahr ist eine akute Form der Hepatitis B, die blitzschnell auftritt, mit der schnellen Zerstörung von Hepatozyten. Antivirale Therapie macht es möglich, 90 Prozent der Infizierten zu heilen. In 15 Prozent der Fälle verschwindet das Virus jedoch vollständig aus dem Blut. Der Rest erfordert regelmäßige Medikamente für das Leben.

Eine antivirale Therapie ist besonders wirksam, wenn keine zirrhotische Schädigung der Leber vorliegt und die Behandlung des Leidens in den frühen Stadien der Infektion begonnen hat. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, sich für immer von der Krankheit zu verabschieden. Kommt auch auf den Grad der Aktivität des Virus an.

Die chronische Form der Hepatitis B kann zu ernsthaften Komplikationen führen: Erkrankungen der Gelenke, Leber und Nieren, Myokarditis, Schwellung des Gehirns, Leberzirrhose und Leberkrebs. Sie alle stellen eine ernste Gefahr für das Leben dar.

Um solche unangenehmen Folgen zu vermeiden, sollte die Patientenüberwachung nach der Entlassung aus dem Krankenhaus nicht beendet werden. Zum ersten Mal nach dem Krankenhaus sollte der Patient in einem Monat zur klinischen Untersuchung kommen, dann nach drei Monaten, sechs Monaten, neun Monaten und einem Jahr. Wenn alle Indikatoren normal sind, wurde die Krankheit geheilt, und der frühere Patient wird aus der Registrierung der Apotheke entfernt. Bei Beschwerden, schlechten Testergebnissen oder Verschlimmerung der Krankheit ist eine wiederholte Hospitalisierung möglich.

Wenn die antivirale Therapie erfolgreich war und die Hepatitis B vollständig geheilt war, können die Einschränkungen für Sport und Ernährung in sechs Monaten oder einem Jahr nach der Genesung aufgehoben werden.

Hepatitis B - was ist es, wie es übertragen wird, Symptome, Behandlung von akuten und chronischen Formen der Hepatitis B

Virale Hepatitis B ist eine virale Erkrankung entzündlicher Natur, die vorwiegend das Lebergewebe befällt. Nachdem eine Person sich von dieser Krankheit erholt hat, entwickelt sie eine dauerhafte Immunität für das Leben. Aber der Übergang von der akuten zur chronisch progressiven Form ist möglich.

Als nächstes betrachten wir, was diese Krankheit ist, wie es unter Erwachsenen übertragen wird, die ersten Anzeichen und Symptome von Hepatitis B und welche Folgen es für den Körper hat, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird.

Hepatitis B: Was ist das?

Hepatitis B (B) ist eine Virusinfektion, die in erster Linie die Leber befällt und zur chronisch fortschreitenden Form der Krankheit, dem Transport des Virus, der Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs führt.

Die wichtigsten Anzeichen von Hepatitis B sind:

  • Übelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • erhöhte Müdigkeit
  • Gelbsucht
  • Unbehagen im rechten Hypochondrium,
  • dunkler Urin.

Was sind die Merkmale des Hepatitis-B-Virus?

  1. Ein paar Minuten kann das Virus leicht auf 100 ° C erhitzt werden, die Temperaturbeständigkeit steigt, wenn das Pathogen im Serum ist.
  2. Wiederholtes Einfrieren hat keinen Einfluss auf seine Eigenschaften, nach dem Auftauen wird es immer noch infektiös sein.
  3. Das Virus wird nicht im Labor kultiviert, was das Studium erschwert.
  4. Der Mikroorganismus wird in allen menschlichen biologischen Flüssigkeiten gefunden und seine Infektiösität übersteigt sogar HIV um den Faktor 100.

Die Inaktivierung des Virus wird während der Behandlung in Autoklaven durchgeführt, wenn sie 45 Minuten lang auf 120ºC oder 60 Minuten lang in einem Trockenofen bei 180ºC erhitzt wird.

Das Virus stirbt, wenn es chemischen Desinfektionsmitteln ausgesetzt wird: Chloramin, Formalin, Wasserstoffperoxid.

Ursachen und Übertragungswege

Nach Schätzungen der WHO sind weltweit mehr als 2 Milliarden Menschen mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert, 75 Prozent der Weltbevölkerung leben in Regionen mit einer hohen Inzidenzrate. Jedes Jahr wird bei 4 Millionen Menschen eine akute Form der Infektion diagnostiziert.

Nachdem das Hepatitis-B-Virus in das Blut eines noch gesunden Menschen gelangt ist, gelangt es über den Blutkreislauf zu den Hepatozyten (Leberzellen). Sie replizieren (multiplizieren) das Virus, das eine zunehmende Anzahl neuer Zellen infiziert, wobei einige Abschnitte der DNA des Virus in die DNA von Hepatozyten eingebaut werden.

Das Immunsystem erkennt veränderte Zellen nicht und nimmt sie als fremd wahr. Die Antikörperproduktion beginnt, veränderte Hepatozyten zu zerstören. Dadurch wird die Leber zerstört, was zu Entzündungen und Hepatitis führt.

Die überwiegende Mehrheit der Menschen mit Hepatitis B sind Menschen im Alter von 15-30. Bei den an dieser Krankheit Verstorbenen beträgt der Anteil der Drogenabhängigen 80%. Menschen, die Drogen injizieren, haben das größte Infektionsrisiko.

Wie wird Hepatitis B übertragen?

Eine Person sollte wissen, wie Hepatitis B übertragen wird. Damit er etwas unternehmen kann, wenn er in der Nähe des Virusträgers ist. Virusinfektion ist in:

In diesen biologischen Flüssigkeiten des Trägers liegt die Konzentration des Virus in großen Mengen vor.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Hepatitis-B-Virus zu übertragen:

  • wenn Sie infiziertes Blut einer gesunden Person zuführen;
  • Verwenden Sie mehrmals die gleiche Spritze;
  • durch medizinische Geräte, wenn sie nicht richtig sauber gemacht haben: beim Geschlechtsverkehr;
  • Neugeborenes von der Mutter:
  • Infektion im Haus.

Die Hauptroute der Infektion mit Hepatitis-B-Gruppe ist durch Blut, jede andere biologische Flüssigkeit. Gleichzeitig ist das Virus sehr aktiv, die Infektion kann nach einigen Tagen wieder verschwinden, nachdem das Blut beispielsweise vollständig auf Kleidung oder Hygieneartikeln getrocknet ist. Daher besteht die Gefahr einer Infektion überall dort, wo mit biologischen Flüssigkeiten anderer Personen Kontakt besteht.

Das Risiko, an Hepatitis B zu erkranken, tritt bei einem Besuch auf:

  • Schönheitssalons
  • Maniküre-Verfahren,
  • Pediküre
  • Tätowieren, Tätowieren oder Piercen, wenn die Instrumente nicht ausreichend steril sind.

Die Art der Übertragung von Hepatitis B während der Geburt kommt von der Mutter. Um das Risiko eines weiteren Auftretens von Viren zu verringern, wird der Säugling geimpft. Hepatitis B kann sich in der Zukunft manifestieren.

Wenn die Haut und die Schleimhäute eines gesunden Menschen mit den Flüssigkeiten eines Patienten in Kontakt kommen, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion nicht sehr hoch, was bedeutet, dass das Hepatitis-B-Virus praktisch nicht im täglichen Leben verbreitet wird. Mikrorückwirkungen auf die Haut erhöhen das Infektionsrisiko mehrfach. Flüssigkeiten des Patienten sind auch im getrockneten Zustand gefährlich!

Das Virus wird durch Speichel übertragen, so dass es die Chance gibt, sich während eines Kusses zu infizieren, wenn ein gesunder Partner Mikrotraumen, Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches im Mund hat, begleitet von Blutungen.

Risikogruppe

Der Spezialist wird schnell bestimmen, wie Hepatitis B übertragen wurde, und den Umfang der Aktivitäten und des Lebensstils der zu diagnostizierenden Person ermitteln.

Objekte der Virusinfektion:

  • Hepatitis wird von einer Person übertragen, die homosexuellen und promisken Sex praktiziert.
  • Gesundheitspersonal.
  • Süchtige.
  • Personen, die eine Strafe in Strafvollzugsanstalten verbüßen.
  • Hämodialyse-Patienten.
  • Blutspender.
  • Säuglinge einer Mutter geboren mit einem Virus infiziert.
  • Familienmitglieder sind infiziert.
  • Touristen, die endemische Gebiete zur Erholung gewählt haben.

Formen der Entwicklung

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine akute Hepatitis B chronisch wird?

  1. Die Wahrscheinlichkeit hängt von dem Alter ab, in dem eine Person infiziert wird. Je jünger das Alter ist, in dem eine Infektion mit dem Hepatitis B-Virus auftritt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine chronische Krankheit entwickelt.
  2. Fast 90% der infizierten Babys entwickeln eine chronische Infektion. Das Risiko nimmt ab, wenn das Kind reift. Etwa 25% -50% der infizierten Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren entwickeln eine chronische Lebererkrankung, die durch das Virus verursacht wird.
  3. Das Chronizitätsrisiko im Erwachsenenalter liegt bei ca. 10%. Weltweit sind die meisten Menschen mit chronischer Hepatitis bei der Geburt oder in der frühen Kindheit infiziert.

Die ersten Anzeichen bei Frauen und Männern

Die ersten Anzeichen von Hepatitis B:

  1. Schwäche, leichtes Fieber, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit.
  2. Schließen Sie sich dann Zeichen an, die durch Verdauungsstörungen verursacht werden: Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen. Ein gestörter Bilirubinstoffwechsel verursacht eine Verdunklung des Urins und eine Verfärbung des Stuhls.
  3. Nachdem diese Symptome allmählich verschwinden, entwickelt sich Gelbsucht - die entsprechende Färbung der Haut und der Augensklera.

Die meisten Patienten haben keine Anzeichen der Krankheit. Daher betrachten Ärzte jede Person als potentiell infiziert, beachten die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen während medizinischer Verfahren und verwenden Einweginstrumente.

Symptome von Hepatitis B bei Erwachsenen

Die Inkubationszeit der viralen Hepatitis B variiert innerhalb ziemlich weiter Grenzen, der Zeitraum vom Zeitpunkt der Infektion bis zur Entwicklung der klinischen Symptome kann von 30 bis 180 Tagen betragen. Eine Beurteilung der Inkubationszeit der chronischen Form ist oft nicht möglich.

Die akute virale Hepatitis B beginnt oft auf die gleiche Weise wie die virale Hepatitis A, jedoch kann ihre präikuritische Periode auch in der arthralgischen Form sowie in der asthenovegetativen oder dyspeptischen Variante auftreten.

Bei jeder Art von Intoxikation leidet zuerst das zentrale Nervensystem. Klinisch äußert sich dies durch das Auftreten der folgenden zerebrotoxischen Symptome:

  • Schlafstörungen;
  • Müdigkeit, Schwäche;
  • Apathie;
  • Störung des Bewusstseins.

Bei schweren Formen der Erkrankung kann sich ein hämorrhagisches Syndrom entwickeln - gelegentlich Nasenbluten, erhöhte Zahnfleischbluten.

Hepatitis in akuter Form kann mit vollständiger Wiederherstellung mit der Bildung von anhaltender Immunität abgeschlossen werden oder chronisch werden, was oft von wellenförmigen Perioden von Exazerbationen begleitet wird, die oft saisonaler Natur sind.

Im akuten Verlauf der Krankheit gibt es drei Perioden:

  • präkettere Phase;
  • ikterische Periode;
  • Erholung.

Anikterische Periode

In dieser Zeit gibt es keine spezifischen Manifestationen der Pathologie. Symptome, die für die meisten Viruserkrankungen charakteristisch sind, treten in den Vordergrund:

  • Kopfschmerzen;
  • das menschliche Wohlbefinden verschlechtert sich allmählich;
  • Appetitlosigkeit;
  • Lethargie;
  • Schwäche;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • das Auftreten von Atemwegsmanifestationen (Husten, laufende Nase).

Gelbsucht ist mit der Akkumulation von Bilirubin im Blut verbunden - ein Produkt des Zusammenbruchs von roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen). Normalerweise gelangt Bilirubin in die Leber, wo es an Proteine ​​bindet und in der Zusammensetzung der Gallenflüssigkeit in den Darm gelangt und dann aus dem Körper entfernt wird.

Bei Leberschäden verschlechtert sich diese Funktion, was zur Ansammlung von Bilirubin im Blut und in den Weichteilen führt, wodurch diese eine Gelbfärbung bekommen.

Gelbsucht Hepatitis B

Allmählich gehen die Symptome in die Gelbsucht über. Sie erscheinen auch in einer bestimmten Reihenfolge:

  • Verdunkelung des Urins tritt auf, die Farbe ähnelt dunklem Bier;
  • gelbe Sklera und Schleimhäute des Mundes, besonders wenn Sie die Zunge zum Himmel erheben;
  • befleckte Hände und Haut.

Als Gelbsucht erscheint, die allgemeinen Symptome der Vergiftung abnehmen, und der Zustand verbessert sich. Es kann Schmerzen oder Schwere im rechten subkostalen Bereich an der Stelle der Projektion der Leber geben. Manchmal kann es zu einer Reinigung von Kot aufgrund einer Verstopfung der Gallengänge kommen.

Im Falle der rechtzeitigen Einnahme bestimmter Medikamente verschwinden die Symptome allmählich und die Genesung beginnt. Wenn der Körper mit der Infektion nicht fertig wird, kommt es zu einer chronischen Form der Pathologie, die sich oft zu einer Leberzirrhose auswächst.

Chronische Form

Chronische Hepatitis B manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • verringerter Appetit;
  • Übelkeit, Brechreiz;
  • Blähungen;
  • charakteristische Symptome der chronischen Hepatitis B, wie dunkler Urin, Gelbsucht, erscheinen viel später als in der akuten Form.

Es gibt atypische Formen der Krankheit:

  • anicteric;
  • gelöscht;
  • subklinisch (mit fast keinen Symptomen);
  • mild, mittelschwer und schwer;
  • bösartig.

Komplikationen

Laut Statistik werden bis zu 90% der Betroffenen nach einer Infektion fast dauerhaft von der Krankheit befreit. Aber ihre "vollständige" Erholung wird als relativ betrachtet, da sie meistens von Resteffekten in der Form begleitet wird:

  • der Unterschied zwischen normaler Haut und gelbem Muster von Dyskinesie oder Entzündung der Gallenwege;
  • restliches astheno-vegetatives Syndrom;
  • Die Infektion kann der Auslöser für die Entwicklung des Gilbert-Syndroms sein.

Akute virale Hepatitis B führt selten zum Tod (nur bei schwerem fulminantem Verlauf), die Prognose verschlechtert sich bei gleichzeitiger chronischer Leberpathologie mit einer kombinierten Läsion mit Hepatitis C und D.

Der Tod von Hepatitis-B-infizierten Menschen tritt oft mehrere Jahrzehnte später als Folge des chronischen Verlaufs und der Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs auf.

Diagnose

Wenn eine Person Symptome gezeigt hat, die darauf hinweisen, dass er an Hepatitis B erkrankt ist, oder er Grund zu der Annahme hat, dass er sich mit dieser Krankheit angesteckt haben könnte, muss er dringend eine medizinische Einrichtung aufsuchen. Während der Rezeption wird der Spezialist eine Inspektion durchführen, durch Abtasten untersucht die Leberfläche und sammeln Sie eine Geschichte der Krankheit.

Laboruntersuchungen von Blut und Urin helfen, die Primärdiagnose zu bestätigen oder zu widerlegen.

Für die Diagnose dieser Krankheit werden neben der üblichen biochemischen Analyse von Bilirubin und ALT spezifische Marker der Hepatitis B verwendet:

Darüber hinaus verwendet die spezifische Diagnostik den Nachweis von Antikörpern gegen diese Antigene und das spezifische HBcore-Protein, das bei akuter Hepatitis B auftritt:

Behandlung

Die Behandlung von Hepatitis beginnt mit einem Besuch beim Arzt und der obligatorischen Untersuchung. Dies ermöglicht Ihnen, eine genaue Behandlungskarte zuzuweisen und andere mögliche Krankheiten zu identifizieren, falls vorhanden. In jedem Fall wird Hepatitis B umfassend behandelt.

Hepatitis-B-Behandlung beinhaltet:

  • Entgiftungstherapie;
  • Erhaltungstherapie;
  • Stärkung des Immunsystems;
  • Diät;
  • symptomatische Suppressionstherapie.

Behandlung von akuter Hepatitis B

  1. Bei leichten Formen von Hepatitis B wird eine schonende Diät vorgeschrieben, eine Teilkost - 5-6 mal am Tag, Halbschlafruhe (zum Essen aufstehen, Toilettenbesuche, Hygienemaßnahmen).
  2. Bei mittelschwerer Hepatitis wird eine intravenöse Tropfinfusion von Entgiftungslösungen verschrieben. Hepatoprotektoren, Medikamente, die die Leberzellen vor Zerstörung schützen, Vitamine, Sorptionsmittel, Medikamente, die Giftstoffe aus dem Körper entfernen, sind mit der Behandlung verbunden.
  3. Bei schwerer Hepatitis B wird der Patient auf die Intensivstation verlegt, wo je nach Erkrankung eine symptomatische Therapie durchgeführt wird.

Die Rehabilitationsphase - Erholung von akuten viralen Leberschäden - variiert von Patient zu Patient. Jemand kann in ein paar Wochen geheilt werden, jemand braucht vielleicht 4-6 Monate, um sein Wohlbefinden zu verbessern.

  • Im Allgemeinen ist die Prognose für eine akute Hepatitis B günstig: Die Krankheit ist bei 90% der Patienten vollständig geheilt.
  • In 5-10% der Fälle entwickelt sich unter Beibehaltung des HBsAg im Körper eine chronische Form der Erkrankung, begleitet von einem hohen Komplikationsrisiko (Zirrhose, hepatozelluläres Karzinom, gestörte Gallenblasenmotilität, Oddi-Sphinkter).

Interessanterweise ist der Übergang zur chronischen Form der Erkrankung charakteristischer für eine leichte Hepatitis (anikterisch, mit latentem Verlauf).

Wie behandelt man chronische Hepatitis B?

Wenn chronische Hepatitis B diagnostiziert wird, ist die Behandlung umfassend:

  • antivirale Medikamente wie Lamevudin, Adefovir und andere werden verwendet;
  • Arzneimittel, die das Wachstum von Lebersklerose hemmen, dh Interferone, werden verschrieben;
  • Immunmodulatoren werden auch benötigt, um die Immunantwort des Patienten zu normalisieren;
  • Hepatoprotektoren sind wichtig, um die Leber auf zellulärer Ebene zu bekämpfen;
  • kann nicht auf Vitamine und Mineralstoffe verzichten.

Außerdem wird den Patienten empfohlen, täglich viel Wasser zu trinken, um den Körper zu entgiften.

Je nach Schweregrad der Erkrankung kann die Therapie ambulant oder stationär durchgeführt werden. Der Arzt entscheidet individuell, ob der Patient einen Krankenhausaufenthalt benötigt oder nicht, abhängig von den klinischen Manifestationen der Hepatitis und der Schwere der Exazerbation.

Für Patienten, bei denen Hepatitis B diagnostiziert wurde, gibt es mehrere Möglichkeiten für die Entwicklung von Ereignissen:

  • Eine Person unterzieht sich einer komplexen Therapie und befreit sich von einer Virusinfektion, die eine starke Immunität gegen diese Krankheit erhält;
  • Bei einem Patienten wird die akute Form der Hepatitis B chronisch, was mit schwerwiegenden Komplikationen für den Körper einhergehen kann;
  • Nach der Behandlung wird der Patient zum Träger des Hepatitis-B-Antigens, das ihm seit Jahrzehnten keine Sorgen bereitet. Seit 20 Jahren kann dieses Virus im Blut des Patienten ohne sichtbare klinische Manifestationen vorhanden sein;
  • Ein Patient, der sich nicht rechtzeitig in eine medizinische Einrichtung einklinkt, entwickelt Zirrhose oder Leberkrebs, was einen chirurgischen Notfalleingriff erfordert.

Nach Beendigung der Behandlung wird das Antigen des Virus für viele Jahre im Blut von Individuen produziert. Diese Menschen werden Träger dieser Infektion und sind verpflichtet, systematisch untersucht zu werden, und sie müssen unbedingt getestet werden.

Diät und richtige Ernährung

In der Akutphase werden Bettruhe und strenge Diätkost gezeigt. Diät für Hepatitis B in der akuten Phase zielt auf die maximale Schonung des Körpers bei guter Ernährung ab. Der akute Prozess erfordert die Einhaltung der Diät №5А, in der Nahrung nur gemahlen oder gut gekocht wird. Suppen können mit fein geschnittenem Gemüse zubereitet werden. Getrennte Gerichte werden in gebackener Form gekocht, aber ohne eine ausgeprägte Kruste. Diät - 5 mal am Tag.

Bei chronischer Hepatitis B ist die Diät Nr. 5 optional, aber es lohnt sich, einen Bezugspunkt bei der Zubereitung des Menüs beizubehalten. Experten sagen, dass es im chronischen Stadium wichtig ist, sich an eine gesunde Ernährung zu halten. Richtige gesunde Ernährung bedeutet genug Protein, Fett, Kohlenhydrate und gesunde Spurenelemente zu essen.

Was nicht zu essen?

  • frisches und Roggenbrot;
  • Produkte aus Feingebäck oder Blätterteig;
  • Hirse und alle Hülsenfrüchte;
  • Brühen;
  • fettes Fleisch, gegrilltes Fleisch, Wurst, geräuchertes Fleisch;
  • Innereien und Konserven;
  • Sahne und fetter Quark;
  • Pilze, Hülsenfrüchte, eingelegtes Gemüse, Rüben, Radieschen, Radieschen, Kohl, Sauerampfer, Knoblauch, Zwiebeln;
  • saure Früchte und reich an Ballaststoffen;
  • Kakao, Kaffee, Schokolade, kohlensäurehaltige Getränke.

Erlaubtes Essen

Mahlzeiten und Lebensmittel, die zur Verwendung bei akuter und chronischer Hepatitis B zugelassen sind:

  • das Brot von gestern;
  • frisches Gebäck mit verschiedenen Füllungen;
  • Kekse, Marshmallows;
  • Suppen in Wasser gekocht, Milch, fettarme Brühe;
  • Hühnerschinken und -würste;
  • aus Fleisch - Hähnchen, Kalbfleisch, Kaninchenfleisch;
  • aus Fisch - Seelachs, Seehecht, Wittling;
  • Dampf und gebackene Omeletts;
  • gedämpfte Fleischbällchen und Pasteten;
  • Milch, fettarme Milchprodukte;
  • alle Arten von Getreidebrei;
  • Teigwaren und Teigwaren;
  • Gemüsesalate, mit Sonnenblumenöl oder fettarmer Sauerrahm bestrichen;
  • pflanzliche Fette;
  • Bienenhonig;
  • Obst und Gemüse in Form von gebackenem, gekochtem, rohem Fleisch;
  • nicht saure Gemüse-, Beeren- und Fruchtsäfte;
  • grüner Tee.

Wenn Hepatitis den Prozess der Gallenbildung stört, führt dies zu einer gestörten Aufnahme von Vitamin K im Verdauungstrakt und dessen Insuffizienz. Produkte mit Vitamin K:

  • Petersilie
  • Brunnenkresse
  • Basilikum,
  • Koriander,
  • Kohl (Brokkoli, Peking, weiß),
  • Sellerie,
  • Pflaumen,
  • Avocado
  • Cashewnüsse, Pinienkerne.

Prognose

  1. Akute virale Hepatitis B ist selten tödlich. Die Prognose verschlechtert sich bei Mischinfektionen mit Hepatitis C, D-Viren, dem Vorliegen von begleitenden chronischen Erkrankungen des hepatobiliären Systems, dem fulminanten Verlauf der Erkrankung.
  2. In chronischer Form sterben Patienten mehrere Jahrzehnte nach dem Ausbruch der Krankheit als Folge der Entwicklung ihres primären Krebses oder Leberzirrhose.

Ist Hepatitis B neu infiziert?

Nein, nachdem Sie Hepatitis B hatten, hatten Sie Antikörper, die Sie lebenslang vor dem Virus schützen. Ein Antikörper ist eine Substanz im Blut, die der Körper als Reaktion auf ein Virus produziert. Antikörper schützen den Körper vor Krankheiten im Zusammenhang mit Viren und zerstören sie.

Prävention von Hepatitis B

Um eine Infektion mit Hepatitis B zu vermeiden, empfehlen Ihnen Ärzte, folgende Richtlinien zu beachten:

  1. Impfen Sie Ihr Kind, aber mit einer separaten, teuren Medizin, statt der üblichen, geplanten.
  2. befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene - verwenden Sie keine Hygieneprodukte anderer Leute;
  3. Versuchen Sie, mit Vitaminen und Spurenelementen angereichertes Essen zu essen und schädliche Nahrungsmittel zu meiden;
  4. geben Sie Alkohol, Rauchen auf;
  5. Nimm nicht verschiedene Drogen ohne Notwendigkeit, denn viele von ihnen beeinträchtigen die Leberfunktion;
  6. versuchen, Schönheitssalons von zweifelhafter Natur zu vermeiden;
  7. Versuchen Sie, nicht zu Hause ein Baby zu haben, in Resorts usw.

Hepatitis B ist eine Lebererkrankung, die zu schwerwiegenden Folgen für den gesamten Körper führen kann. Wenn Sie unangenehme Symptome bemerken, vereinbaren Sie unbedingt einen Termin mit einem Gastroenterologen, um sich einer Diagnose und einer genauen Diagnose zu unterziehen.

Wie behandelt man Hepatitis B zu Hause?

Im modernen wirklichen Leben leiden Leute an verschiedenen Krankheiten, von denen eine Virusleberkrankheit - Hepatitis B ist. Es ist leicht, diese Krankheit zu bekommen, aber es ist schwierig, es zu kurieren, besonders, weil moderne medizinische Behandlungsoptionen es nicht völlig beseitigen, aber einfach Reproduktion unterdrücken und Virusentwicklung. Ist es möglich, und wie Hepatitis zu Hause behandeln und wird in diesem Artikel diskutiert werden.

Wie man die Krankheit bestimmt

Um das Vorhandensein dieser Krankheit zu verstehen und zu bestimmen, ist es notwendig, die Methoden ihrer Verbreitung zu verstehen. Sie können die Krankheit bekommen:

  1. Durch Blut mit üblichen Hygieneartikeln wie Rasierapparaten und Zahnbürsten. Durch nicht sterile medizinische Nadeln und Instrumente.
  2. Sexuell. Wenn einer der Partner infiziert ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der Virus auf den anderen übertragen wird.
  3. Intrauterin. Während der Schwangerschaft überträgt eine Frau die Krankheit auf ihren Fötus.
  4. Durch die Muttermilch während des Stillens.

Und die Symptome der Hepatitis, wie Lebererkrankungen, können durch den allgemeinen Zustand des Körpers und Ihr eigenes Wohlbefinden erkannt werden. Eine vermutete Erkrankung sollte auftreten, wenn

  1. Es gibt eine ständige Schwäche, einen allgemeinen Zusammenbruch.
  2. Bei jeder Arbeit kommt schnelle Ermüdung.
  3. Übelkeit und Erbrechen periodisch oder ständig, der Appetit sinkt.
  4. Es gibt unangenehme schmerzhafte oder nagende Empfindungen auf der rechten Seite, unter der Rippe.
  5. Die Haut und das Weiß der Augen erscheinen gelb.
  6. Es wird dunkler Urin, und Kot wird im Gegenteil heller, bis zur weißen Farbe.
  7. Häufiger Hautausschlag, Rötung und Krätze der Haut.
  8. Oft gibt es verschiedene schmerzhafte Empfindungen in den Knie- und Ellbogengelenken des Körpers.

In diesen Fällen ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um die Diagnose der Krankheit zu bestätigen, nach der Sie beginnen können, Hepatitis mit Volksmedizin zu Hause zu behandeln.

Medizinische Methoden zur Diagnose von Hepatitis B ist eine PCR-Analyse (Polymerase-Kettenreaktion), die zur Identifizierung eines spezifischen viralen Krankheitserregers durchgeführt wird. In diesem Fall ist das Hepatitis-B-Virus.

Wie hoch sind die Chancen auf eine vollständige Genesung?

Nachdem das Vorhandensein der Krankheit festgestellt wurde, kann man sowohl Medikamente als auch die Behandlung von Hepatitis B mit Volksheilmitteln beginnen. Wenn alle Anforderungen von Ärzten und Ernährungsempfehlungen erfüllt sind, sowie rechtzeitige Medikation, sind die Heilungschancen in 9 von 10 Fällen der Krankheit sehr hoch. In einem Fall von zehn Fällen tritt die Krankheit unglücklicherweise in ein chronisches Stadium ein, in dem wiederum eine Reproduktion des pathogenen Virus enthalten sein kann und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten verbessert.

Hepatitis kann für immer und zu Hause geheilt werden, wie die vielen Erfahrungsberichte von Patienten und ihren Angehörigen zeigen.

Hepatitis-B-Behandlung zu Hause

Wenn es keine aktive, akute Form der Krankheit gibt, dann wird die Behandlung von Hepatitis B zu Hause unter Verwendung spezifischer antiviraler Arzneimittel wie Interferon, Pegintroferon und Riboverin durchgeführt, oder Suppressoren von Schlüsselschritten der intrazellulären viralen Vermehrung werden mit Sofosbuvir-Medikamenten zusammen mit " Riboverine "oder" Harvoni ". Die Nukleotidpräparate Tenofovir, Zeffix, Sebivo, Baraclude oder ihre Analoga werden ebenfalls verwendet. Leider haben all diese Werkzeuge einen großen Komplex von Nebenwirkungen und ihre Verwendung muss mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

Die Behandlung von Volksmedizin wird durch verschiedene Infusionen, Kräuter und Diäten sowie einfache und wirksame Tipps zur Bekämpfung dieser eine der häufigsten Infektionen des Leber-Organ-Virus dargestellt.

Infusionen, Kräuter und Diäten werden unten besprochen, aber hier möchte ich Tipps auflisten, die befolgt werden sollten, wenn Sie die Krankheit loswerden und nicht an andere weitergeben müssen:

  1. Die Funktion der Leber im Körper besteht darin, das Blut verschiedener Schadstoffe zu reinigen. Um ihr zu helfen, musst du viel sauberes Wasser trinken.
  2. Alkohol ist verboten. Krankes Organ ist nicht in der Lage, Alkohol zu recyceln.
  3. Folge der Diät. Um die Belastung des Körpers zu reduzieren, wurden spezielle Diäten entwickelt, die mindestens für die Leber schädliche Substanzen enthalten.
  4. Beschränken Sie schwere Übung, erhöhen Sie Schlaf und Ruhezeit.
  5. Maßnahmen zur Beseitigung des Hepatitis-Virus nur mit Zustimmung des behandelnden Arztes durchzuführen.
  6. Respektieren Sie die persönliche Hygiene und die getrennte Verwendung von Pflegeprodukten.
  7. Oder geben Sie eine Einschränkung des sexuellen Kontakts ein oder verwenden Sie eine Verhütungsmethode mit einem Partner, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.
  8. Nehmen Sie ein wohltuendes warmes Bad.
  9. Oft atmen Sie frische Luft und erhöhen dadurch den Sauerstoffgehalt im Blut.
  10. Der gleiche Rat sollte bei der Behandlung von chronischer Hepatitis befolgt werden.

Kräuter und Infusionen

Es muss daran erinnert werden, dass die Behandlung der Leber zu Hause mit Volksheilmitteln für das Hepatitis-B-Virus mit Ihrem Arzt abgestimmt werden sollte und sicher sein, dass Sie nicht allergisch gegen die verwendeten Kräuter sind.

  • Abkochung der Kalmuswurzel. Ein Esslöffel wird zu 200 ml kochendem Wasser hinzugefügt und innerhalb einer halben Stunde infundiert. Trinken Sie vier Mal am Tag, 50 ml, vor dem Essen.
  • Hepatische Sammlung. Es enthält viele Pflanzen, die für die Erhaltung der lebenswichtigen Aktivität des Leberorgans notwendig sind. Bei 500 ml kochendem Wasser 2 Esslöffel dieser Sammlung. Bestehen Sie 3 Stunden. Es wird 4 mal täglich, 50 ml, vor den Mahlzeiten eingenommen.
  • Eine Mischung aus Honig und Pollen in gleichen Anteilen. Es wird einmal täglich in einem Esslöffel genommen.
  • Rettich Saft für jeden Pint ist mit 200 Gramm Honig gemischt. Nehmen Sie 50 ml vor jeder Mahlzeit ein.
  • Um die Leber von Giftstoffen zu reinigen, werden Flachs, Hagebutte, Kamille, Pfefferminze verwendet.
  • Hafer oder Mariendistel werden verwendet, um die Resistenz gegen die Krankheit zu schützen und zu erhöhen.
  • Heißer Honig mit Apfelsaft vermischt. Trinken Sie am Abend vor dem Schlafengehen.
  • Ein Teelöffel Kräuter Minze, Schafgarbe und Dill Samen mischen und gießen Wasser. Die Mischung zum Kochen bringen. Cool, strapazieren und 8 Stunden gehen lassen. Die resultierende Infusion, um den ganzen Tag zu trinken.
  • Mumie. Nehmen Sie eine Mischung mit Milch und ein paar Löffel Honig morgens, eine Stunde vor dem Essen ein.
  • Zitronensaft mit Soda. Verdünnte Zitronensäure oder gepresster Zitronensaft wird mit einem Teelöffel Soda gemischt. Warten auf das Ende der Reaktion. Das resultierende Ergebnis wird alle drei Tage morgens vor den Mahlzeiten konsumiert.

Diät

Bei der Behandlung der Leber, sowohl Volksmedizin als auch Medikamente gegen Hepatitis-B-Virusinfektion, ist es notwendig, die Diät und bestimmte Diäten zu befolgen, die den Körper des Patienten nicht mit übermäßiger Arbeit belasten.

Alle Lebensmittel, die durch Braten, Räuchern oder Beizen zubereitet werden, müssen aus der Nahrung genommen werden. Es ist notwendig, angemessenen Gebrauch von Gewürzen und Salz zu beobachten. Verweigern von:

  1. Gekochte oder geräucherte Würste.
  2. Eier, egal: gekocht oder gebraten.
  3. Öliges Essen.
  4. Süßigkeiten, Süßigkeiten, Kuchen und andere Süßwaren.
  5. Alle Mehlprodukte, von Brot bis zur Veredelung aus Blätterteig.
  6. Alles was Alkohol enthält.

Um die allgemeine Gesundheit, Immunität und Wiederherstellung der normalen Leberfunktion zu verbessern, wird empfohlen, dass:

  1. Frisches Obst essen.
  2. Mageres Fleisch und Brühe.
  3. Gekochtes Gemüse
  4. Milchprodukte und Getreide in Milch.
  5. Säfte, Fruchtgetränke und Fruchtkompotte.
  6. Zwiebacke.
  7. Grüne
  8. Zum Kochen und Trinken von Honig verwenden.
  9. Süße Marmeladen und Konfitüren.

Diät - kleine Portionen, 5-6 mal am Tag.

Lebensweise

Um die Hauptursachen für das Auftreten und die Fortsetzung der Entwicklung von Hepatitis-B-Virus-Infektion in der Leber loszuwerden, ist es notwendig, die Art des Lebens zu ändern, auf eine gesündere Art und Weise zu reorganisieren. Ändern Sie einige Ihrer Gewohnheiten, wie Rauchen, Trinken, ungesunde Lebensmittel essen, drinnen bleiben. Der allgemeine Gesundheitszustand wird sich sofort ändern und neue Anreize werden erscheinen.


Weitere Artikel Über Leber

Diät

Wie man Dyscholium Gallenblase behandelt

Dyscholium Gallenblase ist ein pathologischer Zustand, in dem sich die Zusammensetzung der Galle verändert. Dieser Zustand kann bei Kindern und Erwachsenen aus verschiedenen Gründen (Exposition gegenüber äußeren Faktoren, Ernährung, Lebererkrankungen und Gallenwegen) auftreten.
Diät

Ursachen von Leberzirrhose

Leberzirrhose ist eine chronische Erkrankung, die gesunde Organe befällt, indem sie Gewebe zerstört und sie dann durch Narbenknoten ersetzt, die wiederum die gesamte Struktur der Leber verändern.