Glucose für das Neugeborene

Ärzte verschreiben die Glukoseaufnahme für Neugeborene aus vielen Gründen. Es ist eine wertvolle Nahrungsquelle, die leicht vom Körper des Babys aufgenommen wird. Es wird verwendet, wenn das Baby vorzeitig geboren wird oder die Mutter Probleme mit dem Stillen hat. Darüber hinaus ist Glukose bei verschiedenen Kinderkrankheiten nützlich.

Stellen Sie fest, ob sie ein Baby braucht, medizinische Indikationen zur Verwendung helfen. In jedem Fall ist ein Kind mit diesem Werkzeug nur mit Erlaubnis des Arztes zu füttern.

Hinweise für die Verwendung von Glucose für Neugeborene

Laut Kinderärzten sinkt der Blutzuckerspiegel des Babys in den ersten Lebensminuten nach der Geburt stark ab. Dies wird als die Norm angesehen, wenn nach eineinhalb Stunden der Indikator seines Inhalts im Blut das gewünschte Niveau erreicht. Wenn der Glukosespiegel nicht ansteigt, können Ärzte bei dem Kind eine Hypoglykämie vorschlagen. Dies ist ein ernsthafter Zustand, in dem Behandlung dringend benötigt wird.

Glucose für Neugeborene wird in einer isotonischen Lösung von 5% hergestellt. Neben der bereits erwähnten Hypoglykämie wird dieses Tool in folgenden Fällen verschrieben:

  • wenn die Mutter wenig oder keine Muttermilch hat (Glukose kann die Ernährung des Kindes ersetzen);
  • mit Asphyxie (als Nahrung während der Reanimation verwendet);
  • wenn das Kind ein Geburtstrauma am Kopf und Rücken hatte (sie leiden an Herz-Kreislauf- und Atmungssystemen, denen die Glukoselösung helfen kann).

Wie man gibt?

Ärzte sagen, dass Glukose in ihrer reinen Form die Gesundheit des Babys nicht schädigen kann. Viele Mütter bemerken jedoch, dass es sehr schwierig ist, ihrem Baby wegen des sehr süßen Geschmacks etwas zu trinken zu geben.

Wenn das Medikament zu Hause von einem Kinderarzt verschrieben wird, haben viele Mütter eine Frage: Lohnt es sich, dem Baby eine konzentrierte Lösung zu geben?

Zu ihrer Rezeption war einfach, nutze die folgenden Tipps:

  • Haben Sie keine Angst, es aufzulösen, auch wenn der Arzt eine bestimmte Konzentration vorgeschrieben hat. Vodichka mit einem angenehmen süßen Geschmack wird das Baby lieben.
  • Die Verdünnung von Glucose mit Wasser ist in einem Verhältnis von 1: 1 erforderlich.
  • Füttere ihr Baby zwischen den Fütterungen. Wenn Sie der Milch süsses Wasser geben, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Baby sich von der Brust weigert.
  • Es ist nötig die Aufnahme der Mittel in die kleinen Portionen zu teilen. Dies liegt daran, dass im Ventrikel bei Kleinkindern sehr wenig Platz ist.
  • Manchmal saugen Neugeborene die Lösung mit einem großen Appetit, aber erbrechen Sie es dann wieder. Wenn Sie das Kind aufrecht halten, wird dies nicht passieren.

Bitte beachten Sie, dass nur ein Kinderarzt eine Dosis für Ihr Baby verschreiben kann. Selbstmedikation kann bei einem Baby eine starke Diathese verursachen.

Hilft das Neugeborene bei Gelbsucht?

Das Auftreten von physiologischer Gelbsucht bei Kindern ist auf einen starken Anstieg des Bilirubinpigments zurückzuführen. Dieser Zustand wird bei etwa 70% aller Neugeborenen am zweiten oder dritten Lebenstag beobachtet und dauert nicht länger als 10 Tage.

Die Ergebnisse der Forschung von Wissenschaftlern der American Academy of Pediatrics legen nahe, dass ihre Verwendung bei Gelbsucht nicht die Bilirubinspiegel reduziert. Nach Angaben russischer Experten ist die Einstellung einer Glukoselösung bei Gelbsucht nur bei Vergiftungserscheinungen erforderlich.

Um diese Krankheit zu verhindern, raten Ärzte häufiger, das Neugeborene an die Brust zu legen. Muttermilch besser als jedes Mittel hat einen positiven Einfluss auf die Gesundheit des Babys.

Dennoch, eine erschöpfende Antwort auf die Frage, warum Glukose von einem Neugeborenen benötigt wird und ob Ihr Baby es braucht, können Sie nur von Ihrem Kinderarzt bekommen.

Glucosebehandlung bei Gelbsucht bei Neugeborenen

Bei Kindern nach der Geburt wird häufig Gelbsucht diagnostiziert, die durch die Ansammlung von Bilirubin im Blutkreislauf und im Gewebe entsteht. Meistens ist es ein physiologischer Zustand, der von selbst verschwindet. Aber manchmal empfehlen Ärzte, den Zustand des Babys mit Gelbfärbung der Haut zu erhalten. Dann verschreiben Ärzte Säuglinge Glukose mit Gelbsucht. Mit Hilfe der Droge erhöht sich der Energievorrat im Körper und verbessert die Funktion aller lebenswichtigen Organe.

Neugeborene Mütter fragen sich, ob Glukose für Gelbsucht bei Neugeborenen notwendig ist. Nur ein Kinderarzt nach der Untersuchung eines Kindes kann diese Frage beantworten. Wenn die Notwendigkeit besteht, das Medikament zu nehmen, sollten die Eltern die Anweisungen des Arztes über die Verwendung der Lösung befolgen.

Glucose: Grundlegende Informationen

Glukose sieht aus wie klare Kristalle oder geruchloses Pulver mit einem süßen Nachgeschmack, der sich in Wasser auflöst. Die Substanz kann in Beeren, Früchten, Trauben, Stärke, Saccharose gefunden werden, andere Lebensmittel enthalten es nicht.

Das medizinische Produkt wird in Form eines Pulvers, einer Tablette oder einer Lösung hergestellt. Die Tabletten sind in Blisterpackungen zu 20 Stück verpackt. Eine Lösung von 5% (Glucose 5) wird in Fläschchen mit 400 ml und eine 40% flüssige Dosierungsform in Ampullen mit einem Volumen von 10 und 20 ml gegossen. Die Hauptsubstanz des Arzneimittels ist Dextrose-Monohydrat, zusätzliche Substanzen: destilliertes Wasser, Natriumchlorid, Salzsäurelösung. Das Medikament wird verwendet, um den Körper mit Feuchtigkeit und Giftstoffen zu sättigen.

Isotonische und hypertonische Glucoselösung wird durch Tropf- oder Jet-Verfahren in die Vene injiziert. Außerdem ist der intramuskuläre Verabreichungsweg akzeptabel. Die Droge stärkt den Körper, wird in Kombination mit anderen Medikamenten zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt. Glucose wird für Neugeborene verwendet, weil es leicht verdaulich ist und heilende Eigenschaften hat.

Das Medikament wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • Hypoglykämie - Verringerung der Zuckermenge im Neugeborenen auf 3,33 mmol / l. Pathologie provoziert Erbkrankheiten, endokrine Störungen bei stillenden Müttern und Diabetes. Die Krankheit tritt aufgrund der Tatsache auf, dass eine unzureichende Menge an Glukose in den Körper des Säuglings eintritt.
  • Laktationsstörung, die sich in einem Mangel oder völliger Milchmangel äußert. In diesem Fall ist Dextrose (Glukose) die Quelle der Ernährung, dank ihr funktioniert der Körper des Kindes besser.
  • Sauerstoffmangel von Säuglingen. Wenn ein Kind mit einer Störung der Atmungsorgane geboren wurde, werden Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt, um sein Leben zu erhalten. Nach Beendigung aller notwendigen Aktivitäten wird das Kind nach 24 Stunden mit einer Sonde gefüttert.
  • Bei komplizierter Geburt, wenn die oberen Teile der Wirbelsäule oder der Kopf beschädigt sind. Aufgrund dieser Verletzungen sind die Atmungs- und Schluckfunktionen beeinträchtigt. In solchen Fällen wird Glukose verschrieben.
  • Neugeborener Gelbsucht ist ein physiologisches Phänomen, das nicht erschreckt werden sollte. Dank Dextrose verbessert sich die Leberfunktion, der Körper ist mit Nährstoffen gesättigt.

Glukose wird oft in Kombination mit anderen Medikamenten bei der Behandlung verschiedener Kinderkrankheiten eingesetzt.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Glucose mit Hypoglykämie und Gelbsucht

Hypoglykämie stellt ein gefährliches Phänomen bei 2 von 1000 Neugeborenen dar. Besonders beunruhigt sind die gefährlichen Symptome von Müttern, bei denen Diabetes diagnostiziert wurde. Während der pränatalen Entwicklung wird Insulin im Fötus nicht gebildet, da die Mutter dieses Bedürfnis befriedigt. Vor der Geburt ist die Bauchspeicheldrüse eines Kindes bereits gebildet und kann Insulin produzieren. Nachdem der Geburtshelfer die Nabelschnur abgeschnitten hat, nimmt die Konzentration von Zucker im Blut des Babys stark ab.

Bei Hypoglykämie sinkt der Glukosespiegel im Körper auf 2,2 mmol / l. Der normale Blutzuckerspiegel eines Neugeborenen schwankt zwischen 2,8 und 4,4 mmol / l. Einige Zeit nach dem Auftreten von Licht sinkt die Konzentration von Glukose auf die unteren Grenzen und nach 2,5 Stunden kehrt diese Zahl zu normal zurück.

Die Risikogruppe für Hypoglykämie umfasst die folgenden Kinder:

  • Neugeborene mit verzögerter Entwicklung.
  • Frühgeborene oder Kleinkinder sind untergewichtig.
  • Kinder, deren Mütter Diabetiker sind.
  • Neugeborene von tiefer Erstickung (Asphyxie) betroffen.
  • Patienten, die das Verfahren zur Ersetzung ihres eigenen Blutspenders unterzogen.

Hypoglykämie wird oft bei einem der Zwillinge diagnostiziert. Oft sterben Kinder während der Geburt aufgrund von Hypoglykämie. Nach der Diagnosestellung ist eine intensive Behandlung erforderlich. Zusätzlich zu den Verfahren, mit denen die Glukosekonzentration ansteigt, führen Ärzte intravenöse Flüssigkeiten der Glukoselösung (10%).

Bei Gelbsucht werden das Weiße der Augen, die Haut und die Schleimhäute gelb. Ein ähnliches Phänomen wird bei mehr als 50% der Babys beobachtet. Die Gelbsucht der Neugeborenen erscheint 2 Tage nach der Geburt. Dies liegt daran, dass der Bilirubinspiegel (Pigment) im Blut ansteigt. Meistens geht diese Art von Gelbsucht nach 10 Tagen von selbst aus, so dass keine spezielle Behandlung erforderlich ist.

Aber manchmal geht die Gelbsucht nicht über und der Zustand des Kindes verschlimmert sich, dann schreibt der Arzt die Glukose vor. Für Säuglinge wird am häufigsten Glukose 5 verwendet, was sich positiv auf den Körper auswirkt und ihn stärkt.

Viele junge Mütter interessieren sich für die Frage, ob Gelbsucht verhindert werden kann. Zu diesem Zweck empfehlen Ärzte so oft wie möglich, das Baby an die Brust zu legen, da die Muttermilch eine positive Wirkung auf seinen Zustand hat. Mit Hilfe von Kolostrum wird Bilirubin schnell aus dem Körper ausgeschieden.

Drogengebrauchsregeln

Viele junge Eltern wissen nicht, wie man einem Neugeborenen mit Gelbsucht Glukose gibt. Vor dem Gebrauch muss die Lösung verdünnt werden, da das Arzneimittel sonst das Baby schädigen kann. Wenn sich das Neugeborene im Krankenhaus befindet, wird dem Medikament eine Sonde oder Tropfpipette (intravenöse Methode) injiziert. Wenn sich das Kind normal fühlt und zu Hause ist, wird die Lösung mit Milch oder Wasser gemischt und dem kleinen Patienten während des Essens verabreicht.

Meistens wird Glukose zur Selbstbehandlung von Gelbsucht verwendet. Wenn die Eltern nicht wissen, wie man dem Baby die Droge gibt, wird der Arzt in dieser Angelegenheit beraten. Die Methode der Anwendung von Glucose ist oral, die Dosierung dieses Hilfsmittels wird vom Arzt für jeden Patienten separat bestimmt.

Eine Glukosetablette enthält 0,5 g Trockenmasse, 1 l Infusionslösung - 50 g und 1 ml intravenöse Flüssigkeit - 50 mg. Vor dem Gebrauch wird empfohlen, die Anweisungen sorgfältig zu studieren.

Zur Herstellung der Trinkflüssigkeit wird die Glucoselösung (10%) mit abgekochtem Wasser im Verhältnis 50/50 verdünnt. Wenn die Medizin sehr süß ist, wird das Neugeborene es einfach ablehnen, und nach der Zucht mit Wasser wird das Kind es mit Vergnügen trinken.

Unter den Eltern ist die Frage, wie viel Glukose ein Kind mit Gelbsucht geben kann. Die Dosis des Medikaments hängt von Alter und Zustand des Patienten ab. In der Regel erhalten Neugeborene nicht mehr als 100 ml 5% Glucose pro Tag. Die Tagesdosis wird in kleine Portionen aufgeteilt und tagsüber dem Kind verabreicht.

Spezielle Anweisungen

Glukose darf folgende Fälle nicht einnehmen:

  • Diabetes mellitus.
  • Pathologie, die die Konzentration von Zucker erhöht.
  • Intoleranz gegenüber den Komponenten des Arzneimittels.

Gewöhnlich wird die Droge von den Kindern gut geduldet, aber manchmal gibt es die negativen Erscheinungen:

  • Diathese;
  • Appetitminderung;
  • erhöhte Glukosespiegel;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • schwierige oder verzögerte Defäkation.

So wird Glukose mit Gelbsucht bei Neugeborenen nur aus medizinischen Gründen verwendet. Der Arzt wird die Dosis der Medizin für jeden Patienten individuell bestimmen. Eltern sollten die Empfehlungen der Ärzte zur Verwendung von Glucose für Kinder strikt befolgen. Andernfalls steigt die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.

Wie man Glukose einem Neugeborenen mit Gelbsucht gibt?

Mit dem Aufkommen der gelben Hautfarbe bei einem Neugeborenen steht jede zweite Mutter. Bei den meisten Babys verschwindet dieser physiologische Zustand ohne irgendeine medizinische Behandlung, aber einigen Babys werden Medikamente verschrieben, beispielsweise Glucose in Form einer 5% igen Lösung.

Hinweise

Glukose wird einem Neugeborenen mit Gelbsucht vor allem in solchen Fällen verschrieben:

  • Wenn das Blut des Babys eine niedrige Glukosekonzentration hat, die durch die endokrinen Erkrankungen der Mutter verursacht werden kann, wie Diabetes.
  • Wenn das Baby aus irgendeinem Grund keine Muttermilch erhält oder seine Menge nicht ausreicht.
  • Wenn Reanimationsmaßnahmen durchgeführt werden, zum Beispiel während der Entwicklung von Erstickung bei der Arbeit In diesem Fall dient Glukose als zusätzliche Batterie.
  • Im Falle von Geburtsverletzungen, die durch eine gestörte Funktion des Herzens und der Atemwege gekennzeichnet sind.

Dosierung

Nur ein Arzt sollte Glukose einem Neugeborenen verschreiben, so dass seine Lösung nicht das Auftreten von Diathesen und anderen Gesundheitsproblemen hervorruft. Normalerweise erhält ein Baby eine 5% ige Glucoselösung in einem täglichen Volumen von bis zu 100 ml.

Wie man gibt?

Glucose kann dem Körper eines Neugeborenen auf drei verschiedene Arten verabreicht werden:

  • Intravenöse Infusionen.
  • Als Getränk von einem Löffel oder einer Flasche.
  • Durch die Sonde.

Der Verabreichungsweg sowie die Zweckmäßigkeit der Verwendung von 5% Glucose wird vom Kinderarzt bestimmt.

Bewertungen

Mütter, die Glukose für Gelbsucht bei ihren Neugeborenen verwendeten, reagieren unterschiedlich auf diese Droge.

Einige sagen, dass die Zugabe von Glukose wirklich geholfen hat, Haut Vergilbung für ein paar Tage loszuwerden, andere zögern, Ihr Kind eine Glukose-Lösung für die intravenöse Verabreichung zu trinken geben, andere beschweren sich über das Auftreten von Nebenwirkungen wie Hautausschlag und Verstopfung.

Auch die Einstellung der Ärzte zur Glukosedosierung ist sehr unterschiedlich. Inländische Kinderärzte verschreiben ein solches Mittel auf die alte Art und behaupten, dass es bei Gelbsucht hilft, während ausländische Ärzte sagen, dass Glukose die Bilirubinausscheidung aus dem Körper des Kindes nicht beeinflussen kann. Sie empfehlen Müttern, mehr auf das Stillen zu achten, was wirklich zu einer schnelleren Befreiung des Körpers eines Neugeborenen von überschüssigem Bilirubin beiträgt.

Wie man Glukose einem Neugeborenen mit Gelbsucht gibt?

Neugeborenen-Gelbsucht ist ein Syndrom, das durch eine spezifische Färbung der Haut und der Schleimhäute aufgrund erhöhter Bilirubinspiegel im Blut gekennzeichnet ist. Laut Statistik haben 60% der Babys diesen Zustand. Bei Frühgeborenen erreicht diese Häufigkeit 80%.

Die ikterische Färbung der Haut erscheint als Folge einer Überschreitung des Bilirubinspiegels von 90-120 μmol / l. Dieses Pigment hat eine Neurotoxizität, deren Schweregrad von seiner quantitativen Zusammensetzung im Blut abhängt. Längerer Erhalt der Hyperbilirubinämie erhöht das Risiko einer Schädigung des zentralen Nervensystems.

Je nach Ursache wird sowohl physiologische als auch pathologische Gelbsucht unterschieden. Unter den prädisponierenden Faktoren der letzteren, ist es erwähnenswert endokrine Pathologie (Diabetes bei der Mutter, Unterfunktion der Schilddrüse), Frühgeburt, Einnahme bestimmter Medikamente (Chloramphenicol), Asphyxie und Geburtsverletzung.

Physiologische Gelbsucht entwickelt sich vor dem Hintergrund eines Mangels an Leberenzymen, die den indirekten Anteil von Bilirubin in eine gerade Linie umwandeln. Die massive Zerstörung der roten Blutkörperchen führt zu einem Anstieg des Blutes ihrer Zerfallsprodukte, was mit einer Veränderung der Hautfarbe und der Schleimhäute einhergeht. Normalerweise leidet der Allgemeinzustand des Neugeborenen nicht. Wenn die Hyperbilirubinämie zunimmt, ist es möglich, dass Lethargie, Benommenheit, Erbrechen sowie die Abstoßung des Kindes von der Brust auftreten.

Angesichts der Vielfalt der Ursachen der Gelbsucht ist es wichtig, daran zu denken, dass die Behandlung für Säuglinge ausschließlich von einem Kinderarzt verordnet wird.

Therapie beinhaltet eine Erhöhung der täglichen Nahrungsmenge (um 20% der Norm), die Ernennung von Enterosorbenten, Vitamin B, Ascorbinsäure, Cocarboxylase und Glucose. Alle Aktivitäten zielen darauf ab, die Ausscheidung von Bilirubin zu beschleunigen, Intoxikationen zu reduzieren und Komplikationen vorzubeugen. Phototherapie, Plasmapherese und Hämosorption können ebenfalls verwendet werden.

Ausführlicher werden wir auf der Verwendung der Lösung der Glukose aufhören.

Hinweise für den Einsatz

Glucose-Lösung kann ab den ersten Tagen des Lebens verwendet werden. Die Indikationen für die Verwendung des Medikaments umfassen:

  • Unterernährung Dies gilt sowohl für das Stillen als auch für das künstliche. In diesem Fall ist Glukose eine Energiequelle und deckt die Bedürfnisse eines kleinen Organismus ab;
  • niedriger Blutzucker. In den meisten Fällen ist Hypoglykämie bei Neugeborenen durch Verschlimmerung von Diabetes bei der Mutter verursacht. Als Folge der erhöhten Insulinproduktion bei einem Säugling nimmt die Menge an Glucose im Blut ab;
  • Asphyxie. Bei Sauerstoffmangel vor dem Hintergrund der Atemnot kann ein Baby am ersten Tag nur parenteral ernährt werden. In diesem Fall wird Glucoselösung intravenös injiziert, um die lebenswichtige Aktivität der Zellen sicherzustellen und die Energiekosten aufzufüllen;
  • Geburtsverletzungen, aufgrund derer das Neugeborene aufgrund der Hemmung des Rachenreflexes nicht selbst saugen kann;
  • Bei Neugeborenen mit Gelbsucht hilft Glucose, die Leber funktionstüchtig zu halten und mit der notwendigen Ernährung zu versorgen.

Glucose Eigenschaften

Für unseren Körper ist Glukose eine wichtige Energiequelle, dank derer jede Zelle ihre Funktionen erfüllen kann. In der medizinischen Praxis können isotonische oder hypertonische Lösungen verwendet werden. Besonders wichtig ist Kohlenhydrat für das Gehirn. Es sorgt für Stoffwechselprozesse, nährt die Zellen und füllt die Energiekosten auf.

Glukose erfüllt folgende Funktionen im Körper:

  • nimmt aktiv an Stoffwechselprozessen teil, da es ein guter Energieträger ist;
  • unterstützt die Gesundheit des ganzen Körpers;
  • verbessert das Gedächtnis und verbessert das Lernen;
  • befriedigt den Hunger;
  • unterstützt die Funktion von Herzmuskel und Leber;
  • hat Auswirkungen auf den psycho-emotionalen Zustand;
  • beschleunigt die Muskelregeneration.

Aufgrund seiner vorteilhaften Eigenschaften wird Glukose in der Medizin, insbesondere in der Pädiatrie, häufig verwendet. Es ist Teil von Blutersatzstoffen, die zur Behandlung von Erkrankungen des Herzens, des Nervensystems und der Leber eingesetzt werden.

Vor der Verordnung von Glukose ist zu berücksichtigen, dass hohe Dosen von Medikamenten das Risiko von Komplikationen erhöhen können, wie:

  1. Fettleibigkeit;
  2. Thrombophlebitis;
  3. Pankreatitis;
  4. allergische Reaktion;
  5. Hypercholesterinämie, die von einer Schädigung der Blutgefäße begleitet wird;
  6. Herzpathologie;
  7. arterielle Hypertonie
  8. Netzhautschaden;
  9. Nierenfunktionsstörung.

Um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, muss die Dosis von Glukose von einem Arzt unter Berücksichtigung der Ergebnisse von Labortests und der Schwere der Erkrankung berechnet werden.

Wie man Glukose einem Neugeborenen mit Gelbsucht gibt?

Glukose mit Gelbsucht bei Neugeborenen kann auf verschiedene Arten verabreicht werden:

  1. parenteral, dh direkt in das Blutgefäß;
  2. oral (oral);
  3. Verwenden einer Sonde.

Die Methode der Verabreichung einer 5% igen Lösung an ein Neugeborenes mit Gelbsucht wird vom Kinderarzt nach einer vollständigen Untersuchung des Kindes bestimmt. Das tägliche Volumen kann 100 ml erreichen. Die Dosierung von Glukose muss notwendigerweise das Gewicht des Babys berücksichtigen.

Berichte von Experten über die Verwendung von Kohlenhydraten bei der Behandlung von Gelbsucht sind radikal unterschiedlich. Vertreter der "alten Schule" begrüßen die Ernennung von Glukose zu Babys. Neue therapeutische Ansichten sind etwas anders - die Medizin hat absolut keinen Einfluss auf den Verlauf der Pathologie. Es wird ausschließlich in Kombination mit anderen Arzneimitteln angewendet, um die Toxizität zu reduzieren, die Entfernung von Bilirubin zu beschleunigen sowie Gewichtsverlust und Austrocknung zu verhindern.

Ein wichtiger Teil der Behandlung ist das Stillen, mit dem Sie die Genesung des Babys herbeiführen können. Die Futterhäufigkeit kann bis zu 12 Mal betragen (ohne Übernachtung).

Ein Tropfer mit Glukose bei Gelbsucht eines Neugeborenen wird ausschließlich in das Krankenhaus gebracht, wenn das Kind unter der Aufsicht eines Arztes steht. Mit der Stabilisierung seines Zustands kann ein Spezialist empfehlen, das Baby zu Hause zu ergänzen. In unverdünnter Form sollte das Medikament nicht an Kinder verabreicht werden, daher wird es in eine Flasche Milch gegeben. Während des Tages sollte das Neugeborene die Medizin in kleinen Schlucken trinken.

Süßes Getränk wird empfohlen, um das Neugeborene zwischen dem Stillen zu geben. Wenn Sie einem Säugling nach der Milchzucker Glucose anbieten, kann er ablehnen, da er bereits voll ist. Auf der anderen Seite beeinträchtigt die Einnahme vor der natürlichen Fütterung den Appetit und reduziert den Anteil der konsumierten Milch, was ebenfalls nicht empfohlen wird.

Nach dem Ende der Fütterung sollte das Kind aufrecht gehalten werden, um ein Aufstoßen zu verhindern. Dies ist notwendig für eine bessere Absorption des Arzneimittels.

Glucose sollte nicht für Diabetes, individuelle Intoleranz sowie Bedingungen, die von Hyperglykämie begleitet sind, verwendet werden.

In der Regel verläuft physiologische Gelbsucht ohne Komplikationen und erfordert keine intensive Pflege. Was den pathologischen Anstieg von Bilirubin im Blut betrifft, hängen die Prognose und die Behandlungstaktik von der Ursache und der Schwere der Erkrankung ab.

Glukose mit Gelbsucht bei Neugeborenen: Indikationen und Kontraindikationen

Sehr oft, mit Gelbsucht bei Neugeborenen, wird Glukose vorgeschrieben, aber in letzter Zeit gab es Diskussionen über die Machbarkeit einer solchen Behandlung. In den meisten Fällen ist die Gelbsucht absolut sicher für das Baby, aber es kann seine Eltern sehr erschrecken. Hyperbilirubinämie, die Gelbsucht genannt wird, manifestiert sich durch Verfärbung der Haut und Weiß der Augen. Meistens tritt es in den ersten zwei Lebenswochen auf. Die Hauptsache zu verstehen ist keine Krankheit, sondern nur ein Symptom. Physiologische Gelbsucht manifestiert sich aufgrund der Tatsache, dass bei Neugeborenen im Blut eine große Anzahl von roten Blutkörperchen ist. Wenn sie zu brechen beginnen, wird Gelbpigment Bilirubin freigesetzt, das die Haut und Schleimhäute befleckt.

Warum tritt bei Neugeborenen Gelbsucht auf?

Bei Säuglingen ist die Leber unreif und bewältigt nicht die vollständige Reinigung des Blutes, was zu einer vorübergehenden Hyperbilirubinämie führt.

Meistens tritt Gelbsucht bei Frühgeborenen auf, aber dies ist ein absolut normaler physiologischer Vorgang, der das Baby nicht schädigt. Bei physiologischer Gelbsucht ist keine Behandlung erforderlich.

Übrigens glaubt Dr. Komarovsky, insbesondere, dass die Gelbsucht bei Neugeborenen keine Krankheit ist. Sobald die Bilirubinproduktion abnimmt, verschwinden alle Symptome.

Sehr selten führen andere Probleme zu einem Anstieg des Bilirubins, so dass der Arzt zusätzliche Tests anordnen kann. Zum Beispiel, um ein komplettes Blutbild für Glukose, Leberbiochemie und andere zu bestehen. Neben der physiologischen Norm kann Bilirubinämie ein Symptom für einen abnormalen Abbau roter Blutkörperchen, Erkrankungen der Leber und der Gallenwege, innere Blutungen, Infektionen, Enzymmangel sein.

Was sollte die Eltern warnen:

  • das Auftreten von Symptomen in den ersten Lebenstagen;
  • Bilirubinspiegel über 220 μmol / l;
  • eine Erhöhung des Bilirubins um mehr als 85 μmol / l pro Tag;
  • Dauer mehr als 14 Tage;
  • wellige Symptome;
  • Beginn der Symptome nach dem 14. Lebenstag;
  • Temperatur über 38 ° C

Zu hohe Bilirubinspiegel können die Leistungsfähigkeit des Gehirns beeinträchtigen. Wenn ein Kind gelb ist, müssen Sie unbedingt Tests bestehen, um sicherzustellen, dass dieser Indikator überschritten wird.

Um das Niveau des Bilirubins zu bestimmen, verwenden Sie einen Bluttest oder einen Test mit einem speziellen Bilirubinometer, das für das Ergebnis sehr einfach auf der Haut zu befestigen ist.

Stillen Babys Zheltushka

Bei gestillten Babys ist der Bilirubinspiegel immer etwas höher als der von Säuglingen, die mit Säuglingsnahrung gefüttert werden, was zu stillendem Gelbsucht führen kann. Muttermilch trägt zur Aufnahme von Bilirubin im Darm und seinem Eintritt in das Blut bei. Auch wird die Leistung erhöht, wenn das Baby genug Milch trinkt, was zu einer Verzögerung des Stuhls führt, weshalb Bilirubin in den Darm zurückgesaugt wird.

Um die Ursache der Gelbsucht zu verstehen, kann der Arzt empfehlen, das Stillen für einen Tag zu unterbrechen, um zu sehen, ob die Symptome verschwinden oder nicht. Babys mit dieser Form der Gelbsucht brauchen in der Regel keine Behandlung oder Stillegung des Stillens. Konzentriere dich aber immer auf den Zustand deines Kindes. Manchmal, wenn Mütter hören, dass ihr Baby stillen Gelbsucht hat, geraten sie in Panik und hören auf zu stillen, was falsch ist. Die beste Ernährung für ein Kind ist Muttermilch, und zur Vorbeugung von Gelbsucht genügt es, öfter zu füttern (8 bis 12 mal am Tag), ohne die Milchmenge einzuschränken.

Auch ist es notwendig, regelmäßige Stuhlgänge zu überwachen, da Bilirubin mit Kot aus dem Körper ausgeschieden wird. Für eine zusätzliche Therapie kann der Arzt eine Phototherapie und die Verwendung von Dextroselösungen verschreiben.

Behandlung von Gelbsucht mit Glukosepräparaten 5%

Behandlung ist erforderlich, wenn das Baby träge ist und an Gewicht verliert. Die am häufigsten verschriebene Glukoselösung für Gelbsucht bei Neugeborenen, insbesondere um den Körper zu erhalten, geben Glukose zur Aufrechterhaltung der Leber. In schweren Fällen benötigen Sie möglicherweise sogar einen Tropfen mit Glukose.

Indikationen für die Dextrose-Verabreichung:

  • Hypoglykämie;
  • Mangel an Muttermilch;
  • als Ersatz für Nahrung während der Reanimation;
  • Erholung von schwerer Krankheit;
  • mit Hepatitis und Gelbsucht von Neugeborenen;
  • Intoxikation verschiedener Herkunft;
  • hämorrhagische Diathese;
  • Leberdystrophie.

Warum ist sie ernannt? Glukose im Blut eines Neugeborenen fällt kurz nach der Geburt scharf ab, kehrt dann aber wieder zur Normalität zurück. Um diese Indikatoren zu überwachen, wird ein Bluttest auf Glucosespiegel gegeben. Wenn Hypoglykämie festgestellt wird (dh wenig Zucker), verschreibt der Arzt eine zusätzliche Behandlung.

Für den Blutzucker die Norm: von 2.78 bis zu 4.4 mmol / l (für die Neugeborenen).

Prescribe Behandlung kann nur Kinderarzt, konzentriert sich auf die Tests und den Zustand des Neugeborenen. Keine Notwendigkeit zur Selbstmedikation oder Behandlung präventiv "nur für den Fall." Wenn ein Kind einen normalen Zuckerspiegel hat und Sie es zusätzlich mit süßem Wasser trinken, endet dies nicht mit etwas Gutes. Besonders vorsichtig bei der Verwendung von Gelbsucht ist Glukose, wenn einer der Eltern einen abnormen Stoffwechsel von Kohlenhydraten hat.

Zur Normalisierung des Flüssigkeitsspiegels und Korrektur der Hypoglykämie (wenn der Zucker unter die Norm fällt) kann eine Dextroselösung verabreicht werden:

  • intravenöse Infusion;
  • Verwenden einer Sonde;
  • in der Flasche.

Studien in den Vereinigten Staaten haben gezeigt, dass die Verwendung von 5% Glukose bei Neugeborenen mit Gelbsucht die Bilirubinspiegel nicht direkt beeinflusst. Achten Sie daher immer auf den Zustand des Babys. Wenn keine Anzeichen von Intoxikation oder Lethargie auftreten, ist eine Behandlung der physiologischen Gelbsucht nicht erforderlich.

Wenn sich der Zustand verschlechtert, kann der Arzt die Zufuhr von Dextrose anordnen.

Wie man Glukose dem Neugeborenen gibt

Trotz der Tatsache, dass die Dextrose-Lösung süß und angenehm im Geschmack ist, ist es nicht so einfach, ihnen ein Getränk zu geben. Obwohl nur eine Lösung von 5% verwendet wird, weigern sich junge Kinder oft, es selbst zu trinken.

Achten Sie darauf, welche Dosierung Sie kaufen, denn Glukose wird in Form von Tabletten, Ampullen und Fläschchen mit 5, 10 und 40% Dextrose verkauft, die verdünnt werden müssen.

Wie kann man Glukose dem Neugeborenen mit der Gelbsucht geben? Es ist notwendig, 10% Lösung von 1 zu 1 mit warmem kochendem Wasser zu verdünnen. Fertig verdünnte Lösung wird gegeben, um zwischen den Fütterungen warm zu trinken. Es ist nicht notwendig, sofort oder nach der Fütterung zu geben - der Säugling wird einen verminderten Appetit haben, und dies ist bei Gelbsucht sehr unerwünscht.

Die maximale Tagesdosis einer 100 ml-Lösung beträgt 5%, kann jedoch auch weniger betragen, je nachdem, wie viel ein bestimmtes Baby trinken muss. Wenn das Kind sich weigert, aus der Flasche zu saugen, wird er sorgfältig gebeten, die Lösung aus einer speziellen Fütterungsspritze oder mit einem Löffel auf die Wange zu gießen. Vergessen Sie nicht, das Baby nach dem Trinken Luft zu lassen.

In einem Krankenhaus werden normalerweise Tropfer verschrieben und intravenös getropft. Zur erzwungenen Elimination von Bilirubin können zusätzlich Diuretika und Phenobarbital verschrieben werden.

Kontraindikationen für die Verwendung von Glucose

Glukose mit Gelbsucht bei Neugeborenen ist keine schädliche Medizin, wie viele glauben. Wie bei jeder anderen Substanz hat Dextrose eine Reihe von Kontraindikationen in den Anweisungen.

Dazu gehören:

  • Idiosynkrasie von Dextrose;
  • dekompensierter Diabetes;
  • erhöhter Blutzuckerspiegel.

Die Nebenwirkungen von Dextrose sind Diathese, Appetitlosigkeit, erhöhter Blutzucker, Herzinsuffizienz und Verstopfung. Dextrose wird mit Vorsicht bei Stoffwechselstörungen, bei Kindern mit Herzinsuffizienz und bei Miktionsstörungen angewendet.

Wenn der Arzt Glukose während der Gelbsucht verordnet hat und das Kind irgendwelche dieser Nebenwirkungen begonnen hat, sollte die Behandlung sofort beendet werden. Vor allem ist es notwendig, auf Verstopfung zu achten - wenn der normale Stuhlgang gestört ist, wird das Bilirubin in den Blutkreislauf zurückgesaugt, was zu noch stärkeren Manifestationen der Gelbsucht führen wird.

Meinung von amerikanischen Kinderärzten über Glukose

In Amerika wurde eine Reihe unabhängiger klinischer Studien durchgeführt, die gezeigt haben, dass Glukose bei Neugeborenen den Bilirubinspiegel nicht beeinflusst und nicht zur Behandlung von Gelbsucht eingesetzt werden kann. Außerdem führte eine übermäßige Behandlung mit Dextrosemitteln zu Verdauungsstörungen und Verstopfung, die das Baby noch mehr verschlimmerten und zu gefährlicher Dehydration führten. In den meisten Fällen ist eine Behandlung überhaupt nicht erforderlich. Amerikanische Kinderärzte betrachten das häufige Füttern des Babys und die Verhinderung von Verstopfung als den besten Weg, Gelbsucht vorzubeugen. Dann wird Bilirubin mit Kot ausgeschieden. Wenn Sie den Bilirubinspiegel zusätzlich reduzieren möchten, wenden Sie eine Phototherapie an.

Aber das bedeutet nicht, dass Dextrose überhaupt nicht angewendet werden muss, wenn das Baby Gelbsucht hat. Es behandelt direkt die Ursache der Gelbsucht, kann aber als symptomatische Hilfstherapie dienen. Glucose für Neugeborene kann und sollte verwendet werden, wenn die Leber und der Körper als Ganzes zusätzlich unterstützt werden müssen, aber nur ein Arzt kann sie auf der Grundlage von Umfragedaten verschreiben.

Gelbsucht Behandlung zu Hause

Wenn das Neugeborene in den ersten zwei Lebenswochen zu gelber Haut und Schleimhäuten wird, müssen Sie die Ursache der Gelbsucht herausfinden. Im Falle der physiologischen Hyperbilirubinämie machen Sie sich keine Sorgen. Zusätzliche Nerven mindern die Qualität der Milch und beeinträchtigen das erfolgreiche Stillen. Aber um die genaue Diagnose zu bestimmen, müssen Sie noch einen Arzt aufsuchen.

Zu Hause, um das Niveau von Bilirubin zu reduzieren, können Sie spezielle Fotolampen oder Sonnenbaden verwenden. Die Dauer sollte vom Kinderarzt festgelegt werden. Auch zu Hause können Sie Dextrose trinken, wenn der Arzt es für nötig hält. Volksmedizin gibt es nicht. Riskieren Sie nicht die Gesundheit Ihres Babys mit ungeprüften Medikamenten und Behandlungsmethoden. Um Gelbsucht zu verhindern, reicht es aus, die Häufigkeit der Fütterungen zu erhöhen. Auch wenn das Kind schläft, muss er zusätzlich geweckt werden, um die Häufigkeit der Fütterungen auf 8-12 pro Tag zu bringen. Wenn die Mutter nicht genug von ihrer Milch hat, müssen Sie das Kind mit speziellen Mischungen füttern, eine Behandlung, die auf eine Erhöhung der Laktation abzielt. Die Prognose für Gelbsucht bei Neugeborenen ist günstig, wenn sie nicht durch andere Krankheiten verursacht wird.

Video

Physiologische Gelbsucht von Neugeborenen. Tipps für Eltern.

Glukose mit Gelbsucht geben?

Kommentare

Siehe auch

Die Situation ist dies: das Baby im Krankenhaus Bilirubin zahkalil für 400, tropfte Glukose und glänzte den Tag unter der Lampe, reduziert auf 290 auf einmal und wurde am 5. Tag entlassen. Der Kinderarzt verschrieb Galstenu, zu Hause zu trinken (jeweils 1 Tropfen).

Hallo alle zusammen Baby 2 Wochen. Zheltushka erschien am Tag 3 nach der Geburt. Im Krankenhaus lag 2 Tage unter der Lampe. Entladen am Tag 6 und sagte, dass alle Regeln, nicht zu behandeln, nach ein paar Wochen selbst.

Sofia hat Zheltushka noch, der Unterschied im Blut mit uns. In der Republik Dagestan lagen sie sogar unter einer 3-Tage-Lampe. die Krankenschwester sagte, 5% Glukose zu füttern. In der Apotheke gekauft, steht geschrieben: Injektion. Dementsprechend ist dies wie. dies oder.

Mädchen, sag mir, wie soll ich Glukose mit der Gelbsucht nehmen? Proportionen, wie oft, welche Lösung? Tatsache ist, dass wir zwei Monate alt sind, aber mir scheint, dass die Vergilbung nicht verschwunden ist :(.. warum "mir scheint" und nicht ein Arzt? weil unser Kinderarzt in Urlaub ging, und vor diesem wunderbaren Ereignis er.

Eine Krankenschwester kam und sagte, dass ihre Hautfarbe gelblich sei. Und sie sagte, dass sie Glukose trank. Das Kind war zwei Wochen alt. Sie schrieb 50,0, aber sie schrieb nicht wie viel pro Tag. Kann jemand Glukose geben, wie viel und wie oft am Tag?

Wir sind 2 Monate alt. Wir sind auf GW. In der Gattung Haus war der Indikator 260 Bilirubin, lag unter den Lampen, Blut gespendet. Wir wurden mit einem guten Ergebnis entlassen, womit, wurde mir nicht gesagt. Unser Kinderarzt kam zu dem Haus, sagte das.

In der Geburtsklinik für 3 Tage wurden wir gelb, Bilirubin war 267, lag für einen Tag unter der Lampe, fiel auf 228. Danach lag ein weiterer Tag unter der Lampe, nach dem Test am Tag der Entlassung war der Indikator auf dem Bauch 14 bei.

Dd! Das Kind ist 9 Tage alt, aus dem Krankenhaus wurden wir mit Gelbsucht entlassen. Die Bilirubinwerte waren normal, 125. Beim ersten Patronat verschrieb der Kinderarzt einen Elektrolyt von Gelbsucht zum Menschen. Ich las dann und verstand etwas nicht. Das ist das Mittel.

Mädchen, ich bin schon verzweifelt, alle Abende brüllen. Dieser Zheltushka hat überwunden. Von der Entbindungsklinik wurden sie mit Bilirubin 380 ins Krankenhaus gebracht, eine Woche später im Krankenhaus unter den Lampen 280, jetzt ist schon wieder eine Woche vergangen (morgen sind sie wieder da).

Unser Baby ist einen Monat alt, aber die Gelbsucht ist nicht zu Ende gegangen Ich weiß nicht, was ich noch tun soll Ich habe verstanden, dass niemand Bilirubin in unserem Krankenhaus überprüft hat Die Krankenschwester verschrieb Glukose zu trinken, aber er spuckte nach einer solchen Behandlung und der Gelbsucht.

Glukose mit Gelbsucht bei Neugeborenen

Glucose ist eine leicht verdauliche Quelle für hochwertige Ernährung, die die Energieversorgung des Körpers erheblich steigern und die Funktionalität seiner Systeme verbessern kann. Dies erklärt die Tatsache, dass Glukose mit Gelbsucht bei Neugeborenen häufig verwendet wird. Weitere Faktoren für die Ernennung sind Frühgeburtlichkeit, Unterbrechungen im Stillen und eine Reihe von Krankheiten. Übrigens, es ist zweckmässig, die Glukose bei der Gelbsucht nur von den einheimischen Fachkräften zu ernennen - dies wird nirgendwo anders auf der Welt praktiziert.

Glukose mit Gelbsucht bei Säuglingen

Laut modernen medizinischen Statistiken wird bei 60% der Neugeborenen eine physiologische Gelbsucht diagnostiziert. Der Hauptgrund ist ein Überschuss des Pigments Bilirubin im Blut eines Kindes. Gelbsucht äußert sich in den meisten Fällen am 2-3 Lebenstag in Form einer charakteristischen Verfärbung der Haut und der Schleimhäute, verschwindet von selbst am 7-10 Tag.

Sollte ich in solchen Situationen ein Neugeborenes mit Gelbsucht behandeln und ihm Glukose geben? Diese Frage ist sehr umstritten. Eine vorübergehende Gelbsucht, die nicht mit einer Beeinträchtigung der Gesundheit einhergeht, bedarf keiner Behandlung. Bei Anzeichen von Vergiftung (Lethargie, Verlust des Körpergewichts) ist jedoch eine bestimmte Therapie von entscheidender Bedeutung. Zusammen mit der Droge verschreiben inländische Kinderärzte Glukose 5% für Neugeborene.

Wenn man die Meinung von Ärzten der American Academy of Pediatrics berücksichtigt, - argumentieren sie, dass 5 Prozent Glukose bei Neugeborenen mit Gelbsucht nicht in der Lage ist, den Gehalt an Bilirubin im Blut zu reduzieren. Kinderärzte in den Vereinigten Staaten behaupten, dass die beste Vorbeugung und eine der Möglichkeiten zur Behandlung von Gelbsucht (in Kombination mit anderen) die häufige Anheftung des Neugeborenen an die Brust ist. Kolostrum und die erste Milch können die Prozesse der Entfernung von Bilirubin aus dem Körper aktivieren. Gleichzeitig kann der Zusatz von Glukose nach Angaben von amerikanischen Kinderärzten zu Stuhlverspätungen führen, die das Problem nur verschärfen.

Am Ende ist es Wert, Ihrem Arzt zu vertrauen - er kann Glukoseaufnahme basierend auf diagnostischen Daten und auf dem allgemeinen Gesundheitszustand des Neugeborenen verschreiben.

In welchen Fällen wird Glukose an Neugeborene verabreicht?

Laut Kinderärzten sinkt die Konzentration von Glukose im Blut des Babys unmittelbar nach der Geburt stark ab. Nach 1,5 Stunden ist der Glucosespiegel normalisiert. Wenn dies nicht geschieht, hat der Kinderarzt Gründe für die Entwicklung von Hypoglykämie bei Neugeborenen - eine ziemlich ernste Erkrankung.

Im Allgemeinen lauten die Indikationen für die Verabreichung von Glucose an Neugeborene wie folgt:

  • niedriger Glukosegehalt, der nach der Geburt des Kindes nachgewiesen wird (Ursache können endokrine Erkrankungen der Mutter sein, zB Diabetes mellitus);
  • Mangel oder Mangel an Muttermilch (Glukose ist ein Ersatz für Nahrung und kann die Organe und Systeme des Kindes unterstützen);
  • Reanimation mit Asphyxie usw.

Wie man Glukose einem Neugeborenen mit Gelbsucht gibt

Isotonische Glukoselösung 5% - eine Quelle von Nährstoffen, die die Funktionalität aller Körpersysteme gewährleisten. Wie viel Glucose einem Neugeborenen mit Gelbsucht geben? Normalerweise erhält ein Neugeborenes eine 5% ige Lösung mit einem Volumen von bis zu 100 ml pro Tag. Um die Entwicklung von Diathesen und anderen Problemen zu vermeiden, wird es nicht empfohlen, Glukose selbstständig zu verschreiben und die Dosierung zu bestimmen - nur der behandelnde Arzt sollte dies tun, basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung.

Gefunden 31 Ärzte für die Behandlung der Krankheit: Gelbsucht

Wie man dem Neugeborenen mit der Gelbsucht eine Lösung von Glukose gibt: vollständige Gebrauchsanweisung

Glukose wird oft zur intravenösen oder oralen Verabreichung bei Patienten mit verschiedenen Diagnosen verwendet. Manchmal wird seine Lösung während der Intoxikation des Körpers injiziert, es wird gezeigt, wenn es dehydriert ist. Außerdem kann dieses Medikament ein Neugeborenes verschreiben. Wann wird Glukose benötigt und warum wird es Kindern verschrieben? Was sind die Regeln für seine Verwendung? Wir werden darüber in unserem Artikel sprechen.

Glukose ist eine Droge, die Kindern oft direkt nach der Geburt verschrieben wird.

In welchen Fällen wird Glukose Neugeborenen gezeigt?

Wann halten Ärzte es für notwendig, Glukose zu tropfen? Es wird Frühgeborenen sowie Säuglingen mit Intoxikation verschrieben. Babys, die während der Geburt Fruchtwasser geschluckt haben, fallen in diese Kategorie. Außerdem ist Glukose für Neugeborene indiziert, wenn das Baby ein Geburtstrauma erlitten hat, an Asphyxie leidet, ein Herzgeräusch hat und Arrhythmie vorliegt. Eine unzureichende Menge an Muttermilch bei der Frau kann der Grund für die Ernennung dieses Medikaments für das Baby sein.

Es gibt eine andere Kategorie von Babys, denen intravenöse Glukose gegeben wird. In fast allen Fällen ist sein Niveau nach der Geburt im Blut eines Neugeborenen stark reduziert. Innerhalb weniger Stunden des Lebens ist die Menge dieser Substanz wieder normal. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Manchmal bleibt das Niveau niedrig, was darauf hindeuten kann, dass das Kind an Glykämie leidet - ein Zustand, der von allgemeiner Schwäche, Austrocknung und Atemschwierigkeiten begleitet wird.

Fassen Sie diese Informationen zusammen. Mögliche kindliche Zustände, die eine sofortige Therapie erfordern:

  • das Baby erhält nicht genügend Muttermilch;
  • bei Neugeborenen wird Gelbsucht diagnostiziert;
  • das Kind wurde vorzeitig geboren;
  • die Krume wurde bei der Geburt verletzt;
  • es gab Asphyxie - Sauerstoffmangel;
  • das Kind hat Hypoglykämie;
  • signifikanter Grad der Intoxikation.
Schwache, frühgeborene Glukose wird intravenös verabreicht

Form- und Substanzkonzentration freisetzen

Glucose ist in Form einer Lösung zur intravenösen Verabreichung oder Injektion und in Form von Tabletten erhältlich. Die zweite Option für die Behandlung von Säuglingen wird nicht verwendet. Die Konzentration einer Substanz in einer Flüssigkeit kann 5 bis 45% betragen. Meistens wird dem Neugeborenen ein fünfprozentiges Medikament verschrieben, das entweder durch einen Tropfer oder durch eine Nahrungssonde injiziert wird, oder das Baby wird ebenso wie Milch durch die Brustwarze gegossen. Für den Fall, dass keine 5% ige Lösung zur Hand ist, darf die höhere Konzentration genommen und dann mit destilliertem oder abgekochtem Wasser verdünnt werden.

Beachten Sie, dass ein Neugeborenes pro Tag nicht mehr als 100 ml verdünnten Sirup, die übliche Dosierung - 2 mal am Tag, 50 ml erhalten kann. In diesem Zusammenhang wird es nicht empfohlen, es in der Menge vorzubereiten, die diese Norm überschreitet. Darüber hinaus sollten Sie die Droge Ihrem Kind nicht verschreiben, nur ein Arzt kann es verschreiben. Wenn das Baby keine Glukose benötigt oder das Medikament in einem Volumen oder einer Konzentration erhalten wird, die über dem Bedarf liegt, trägt dies zur Entwicklung von Komplikationen und ernsten Gesundheitsproblemen bei.

Regeln der Einnahme der Droge

Wenn ein Kind Glukose benötigt, sollte der Kinderarzt es verschreiben. Die Einführung des Arzneimittels kann unter Verwendung einer Sonde, eines Tropfers oder in Form eines Additivs für die Ernährung durchgeführt werden. Wenn die dritte Methode gewählt wird - aus einer Flasche oder einem Löffel füttern, muss die Mutter es selbst tun.

Oft weigert sich das Neugeborene, die Droge zu trinken, bevorzugt nur Muttermilch. In diesem Fall wird empfohlen, es in kleinen Portionen aus einem Löffel zu trinken. Diese Methode ist praktisch, weil eine kleine Menge des Trinkens leichter zu verdauen ist, das Baby ist unwahrscheinlich, eine winzige Portion zu rülpsen. Die Unannehmlichkeit ist nur die Tatsache, dass 100 ml in 20 bis 25 Portionen aufgeteilt werden müssen, was nicht immer möglich ist.

Damit das Medikament seine Funktionen erfüllt, so effizient wie möglich zu handeln, muss es nach den Regeln gegeben werden. Wir werden sie unten auflisten und auch klarstellen:

  • Es ist ratsam, dem Baby zwischen den Fütterungen ein medizinisches Getränk anzubieten.
  • es ist besser, Glukose öfter, aber in kleinen Portionen zu trinken;
  • Bevor Sie dem Baby die Droge geben, ist es ratsam, das Baby aufrecht zu halten.

Glucose-Wirksamkeit bei Gelbsucht

Viele Neugeborene sind anfällig für Gelbsucht. Es scheint eine auffällige Gelbfärbung der Haut, oft die Farbe der Sklera ändern. Normalerweise geht dieser Zustand am 10. Tag oder früher ohne Behandlung aus. Diese Neugeborenen messen das Niveau von Bilirubin im Blut, und wenn es zu hoch ist, und das Kind ist träge, hat einen reduzierten Appetit, Gewicht verliert, kann der Arzt Glukose verschreiben.

Wie viele Medikamente hat dieses Medikament widersprüchliche Bewertungen von Patienten. Die meisten von ihnen bemerken, dass das Trinken von Glukose geholfen hat, mit der Gelbsucht fertig zu werden - am zweiten oder dritten Tag seiner Einnahme fing das Kind an, sich zu erholen. Es besteht jedoch ein Risiko von Nebenwirkungen - einige Mütter haben festgestellt, dass die Einnahme dieses Medikaments bei einem Kind zu Verstopfung und manchmal zu Allergien führt.

Nicht alle Kinderärzte empfehlen einstimmig die Einnahme von Glukose mit Gelbsucht. Amerikanische Experten glauben, dass dieses Medikament bei der Behandlung der Krankheit nutzlos ist, während unsere Landsleute immer noch Glukose in verschiedenen Situationen verschreiben. Alle Kinderärzte und Neonatologen empfehlen Müttern jedoch, das Stillen zu etablieren, das mit den Manifestationen der Gelbsucht zurechtkommt.

Fragen und Antworten

Eltern eines Babys, denen Glukose von einem Arzt verschrieben wurde, stellen oft Fragen darüber, wie man es richtig nimmt. Wir werden die beliebtesten antworten:

  1. Ist es möglich, ein Kind mit 5% Glukose zu ernähren, wenn die Anweisung sagt: "zur Injektion"? Ja, dieses Medikament darf nicht nur mit einer Nadel, sondern auch oral eingenommen werden.
  2. Wenn die Apotheke keine 5% ige Lösung hat, aber eine konzentriertere Lösung, wie ist es richtig, sie dem Baby zu geben? Zuerst müssen Sie das Medikament auf die gewünschte Konzentration bringen, für die es erforderlich ist, mit Wasser zu verdünnen. Es ist wichtig, es richtig zu machen - die Proportionen sind in unserer Tabelle aufgeführt.
  3. Was kann Glukose ersetzen? Wenn es keine Glukose gibt, sollte die Frage seines Ersatzes vom Arzt entschieden werden. Sie können dem Kind nicht einfach Wasser geben, weil es den Bilirubinspiegel nicht senkt und erhöht (siehe auch: Tabelle mit der Norm Bilirubin und anderen Hormonen bei Neugeborenen am Tag).

Schließlich stellen wir fest, dass die Gelbsucht bei Neugeborenen kein so harmloses Phänomen ist. Wenn dieser Zustand nicht von selbst verschwindet, sollte das Kind behandelt werden. Ein Kinderarzt wird Ihnen sicher eine Therapie verschreiben und nach der Genesung wird er Sie zur Konsultation eines Augenarztes, eines Chirurgen, eines Neurologen verweisen. Kinder, die länger als 10 Tage keine Gelbsucht hatten, werden auf die Impfung verschoben, um sicherzustellen, dass die Krankheit keine Komplikationen verursacht.

Wie man Glukose einem Neugeborenen mit Gelbsucht gibt

01 Anwendungshinweise

Nach der Aussage qualifizierter Kinderärzte haben die Vorgänge im Zusammenhang mit den physiologischen Eigenschaften des Körpers eines Säuglings einen entscheidenden Einfluß auf die Abnahme des Glukoseanteils im Blut unmittelbar nach der Geburt.

In der Regel ist der Glukosespiegel in einigen Stunden normalisiert. Wenn das Niveau der Substanz nicht steigt, besteht der Verdacht auf Hypoglykämie im Körper.

Zur Verwendung bei Neugeborenen gehören die folgenden Hinweise:

  • Ein niedriger Prozentsatz von Blutzucker, deren Ursache Erbkrankheiten der Mutter sind, wie: Diabetes und Krankheiten mit erhöhten Insulinspiegel verbunden.
  • Unzureichende oder keine Milch bei einer stillenden Mutter. In einer solchen Situation ist Glukose eine unentbehrliche Komponente zum Füttern und Aufrechterhalten des normalen Zustands aller Organe eines Kindes.
  • Bei extremem Sauerstoffmangel (Asphyxie) und während der Rehabilitationsmaßnahmen nach der Reanimation kann Glukose als eingeführte Batterie wirken.
  • Im Falle von Verletzungen während der Geburt, die mit Schäden an Kopf, Rücken und Dysfunktion im Zusammenhang mit den Atemwegen und der Arbeit des Herzsystems einhergehen.

02 Wie man Glukose an Neugeborene verabreicht

Die Verwendung von Glucose wird bei einer Dosierung von 5% Lösung durchgeführt und erfüllt die Funktion der Normalisierung des Flüssigkeitsspiegels im Körper eines Neugeborenen. Darüber hinaus ist Glukose eine Quelle von nützlichen und Nährstoffen, die als Grundlage für den Aufbau eines gesunden Körpers dienen.

Diese Substanz kann als Wiederbelebungsmittel für das Leben des Neugeborenen dienen. Für verschiedene kritische Bedingungen des Kindes wird die Lösung auf 3 Arten verwaltet:

  1. 1. Verwenden einer Sonde (Sondieren);
  2. 2. intravenös;
  3. 3. Durch die übliche Flasche.

Für Kinder, die normalerweise ohne irgendwelche Pathologien geboren werden, wird Glukose nicht in der Diät verschrieben. Selbstbehandlung ohne Rücksprache mit einem Kinderarzt ist strengstens untersagt.

03 Glucose mit Gelbsucht bei Neugeborenen

Gelbsucht bei Neugeborenen ist ein normaler physiologischer Prozess, der mit einer Erhöhung des Bilirubinspiegels im Körper einhergeht. Diese Krankheit ist bei etwa 70% der Babys vorhanden und verläuft in 7-10 Tagen spurlos.

Die Behandlung von Gelbsucht bei Neugeborenen mit Glukose ist eine fragwürdige Methode und wird nicht klinisch empfohlen. In besonderen Fällen des Fortschreitens der Krankheit mit nachfolgender Intoxikation ist eine bestimmte Therapie erforderlich, die Glukose einschließen kann, aber ihr Zweck wird streng von einem Arzt festgelegt.

Die Durchführung spezieller Studien durch Experten aus Amerika zeigte, dass die Verwendung von Glukose zur Behandlung von Gelbsucht nicht wirksam ist und bei Verabreichung an den Körper den Prozentsatz von Bilirubin im Blut nicht senkt.

Die Lösung für dieses Problem kann das Stillen sein, was zur beschleunigten Entfernung von Bilirubin beiträgt. Phototherapie bei Gelbsucht bei Neugeborenen ist auch eine effektive Methode. Letzteres ist die Behandlung eines Kindes mit einer UV-Lampe, die keine absolut letzte trägt, vorausgesetzt, dass alle Normen des Verfahrens eingehalten werden.

Vergessen Sie nicht, dass die Behandlung mit Glukose negative Auswirkungen haben kann und den Allgemeinzustand des Neugeborenen verschlechtern kann, wenn einige Symptome entwickelt oder verstärkt wurden, nämlich: Verstopfung und verzögerter Stuhlgang.

Release Form und Zusammensetzung

Die medizinische Zubereitung von Glucose oder Traubenzucker ist ein Mittel, mit dem sie die Austrocknung des Körpers beseitigen und giftige Substanzen aus dem Körper ausscheiden. Erhältlich in Pulverform, vorgeformt oder in Lösung. Glucose in Form von Tabletten wird in Kartonpackungen zu je 20 Stück verpackt, eine 5% ige Lösung wird in 400 ml-Flaschen abgefüllt, 40% Glucose wird in 10 ml- und 20 ml-Ampullen abgefüllt. Die Zusammensetzung von Traubenzucker ist der Wirkstoff - es ist Dextrose Monohydrat. Hilfskomponenten: gereinigtes Wasser zur Injektion, Natriumchlorid, Salzsäurelösung.

Für Baby

In der Medizin wird Glukose einem Neugeborenen verabreicht, da es eine große Energiequelle darstellt. Der Bedarf an Traubenzucker entsteht bei Frühgeborenen, bei jungen Patienten mit verschiedenen Krankheiten und wenn das Stillen schwierig ist. Unmittelbar nach der Geburt senkt das Baby den Glukosespiegel ab und akzeptiert in den letzten zwei Stunden selbstständig akzeptable Grenzwerte. Geschieht dies nicht, entwickelt das Neugeborene eine Hypoglykämie, die dringend medizinisch behandelt werden muss. Dafür verschreiben Ärzte Glukose.

Hinweise für den Einsatz

In folgenden Fällen wurde eine Glukoselösung angesetzt:

  • mit Hepatitis und Gelbsucht bei Neugeborenen;
  • nach schweren Krankheiten;
  • um den Glukosespiegel im Blut wiederherzustellen, der unter der Norm liegt;
  • im Falle der Vergiftung mit verschiedenen Giften und schädlichen Substanzen;
  • bei Leberdystrophie und hämorrhagischer Diathese;
  • wenn nötig, den Wasserhaushalt im Körper wiederherstellen;
  • Lungenödem und Darminfektion;
  • im Falle einer Fehlfunktion der lebenswichtigen Organe.

Glucose für Neugeborene mit Gelbsucht

Die Zheltushka bei Neugeborenen ist der physiologische Zustand eines kleinen Organismus, der am zweiten oder dritten Tag nach der Geburt des Kindes auftritt. Die Vergilbung der Haut und des Weibes der Augen dauert zehn Tage und geht dann ohne Medikamente aus. Allerdings, wenn das Baby eine Verschlechterung hat, isst er schlecht, verliert dramatisch Körpergewicht, wird weniger aktiv und ungezogener, in solchen Fällen verschreiben Ärzte ein Baby 5% Glucoselösung und "Phenobarbital". Sie können das Medikament nur gemäß den Empfehlungen des Arztes geben, da das Behandlungsschema für jeden spezifischen Fall individuell ist.

Wann ist vorgeschrieben?

Fachärzte auf dem Gebiet der Medizin verschreiben einem kleinen Patienten eine Glukoselösung, wenn ein niedriger Glukosespiegel in seinem Blut vorhanden ist. Empfehlenswert ist auch dieses Gerät mit einem Mangel an Muttermilch, mit dem Ergebnis, dass die Krume nicht die erforderliche Menge an Vitaminen und Spurenelementen erhält. Die Gabe von Traubenzucker an ein Neugeborenes ist für Geburtsverletzungen erforderlich, die eine Verletzung der Herzaktivität und des Atemprozesses zur Folge haben. Glucose wird als zusätzlicher Nährstoff während der Geburtsasphyxie und bei verschiedenen Reanimationsmaßnahmen verschrieben.

Wie man gibt?

Es gibt drei Möglichkeiten, Babys mit Glukose zu versorgen. Die erste Möglichkeit ist die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels, die zweite Methode umfasst die Injektion des Arzneimittels durch ein Röhrchen, und eine andere Möglichkeit besteht darin, das Arzneimittel oral mit einer Flasche oder einem Löffel zu verwenden. Für ein Baby werden 5% Glukose benötigt, deren Behandlungsschema vom Arzt bestimmt wird. In der Regel sollte die maximale Tagesdosis nicht mehr als einhundert Milliliter betragen.

Kontraindikationen

Es wird nicht empfohlen, eine Glukoselösung einzunehmen, wenn Sie folgende Krankheiten haben:

  • dekompensierter Diabetes;
  • Hyperglykämie;
  • Hyponatriämie;
  • Hyperlactazidämie;
  • Anurie;
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Oligurie.

Nebenwirkungen

Wenn Sie diese Dosierungen nicht einhalten, können die folgenden negativen Symptome auftreten:

  • eine übermäßige Menge an Flüssigkeit erscheint im Körper;
  • das Gleichgewicht von Salz und Wasser ist gestört;
  • Bei falscher Injektion des Arzneimittels besteht die Gefahr einer Nekrose von Unterhautgewebe, Phlebitis und Thrombus.

Spezielle Anweisungen

Bevor mit der Glukosebehandlung begonnen wird, ist es notwendig, sich mit den Besonderheiten seiner Verwendung vertraut zu machen, wodurch mögliche Nebenwirkungen vermieden werden. Zum Beispiel, wenn Sie ein Medikament schnell injizieren und es für eine lange Zeit verwenden, besteht das Risiko einer Erhöhung der Blutglucose und einer Erhöhung der Osmolarität des Blutplasmas. Es droht auch mit der Freisetzung einer großen Menge von Urin, das Auftreten eines großen Volumens von zirkulierendem Blut und Plasma.

Bei längerer Glukose-Behandlung sollte sich Gelbsucht um die Zuckermenge im Blut kümmern.

Tritt eine Überdosierung auf, ist es dringend notwendig, die Symptome zu beseitigen und die weitere Verwendung von Glukose zu unterbinden. Es ist wichtig, unterstützende Behandlung und Therapie durchzuführen, um diese Symptome zu beseitigen.

Glukoselösung interagiert mit allen Drogen, es ist erlaubt, schwanger und während des Stillens zu betreten. Um den Prozess der Assimilation der Glukoselösung zu verbessern, empfehlen Ärzte, zusammen mit Traubenzucker Insulin zu verabreichen. Die Lösung kann nur verwendet werden, wenn ihre Konsistenz transparent ist und die Integrität der Verpackung erhalten bleibt. Es ist notwendig, sofort nach dem Anbringen des Fläschchens an das System für intravenöse Infusionen einzuführen.

Es wird empfohlen, die Lösung während oder vor dem Tropf mit anderen Medikamenten zu mischen. Dazu ist es notwendig, einen speziell gestalteten Teil des Behälters zu durchstechen und dort zusätzliche Medikamente einzuleiten. Nach dem Mischen von Drogen, müssen Sie sofort mit der Einführung in den Körper beginnen.

Um Glukose von verschiedenen Formen der Freisetzung zu speichern, sollte an einem kühlen Ort, weg von Kindern sein. Die Haltbarkeit liegt je nach Hersteller zwischen eineinhalb und drei Jahren.

Intrauterine fetale Atmung

Die Mutter des Babys atmet durch die Plazenta. Rote Blutkörperchen des Fötus enthalten mehr Hämoglobin, können mehr Sauerstoff binden als die gleichen roten Blutkörperchen einer bereits geborenen Person. Diese Möglichkeit besteht nur im intrauterinen fetalen Hämoglobin.

Eine große Menge an Sauerstoff während der intrauterinen Atmung wird nicht verwendet. Überschüssiger Sauerstoff wird benötigt, um das wehrlose Kind vor unvorhergesehenen extremen pathologischen Situationen zu schützen, die mit der Beendigung oder Reduzierung der Sauerstoffaufnahme verbunden sind.

Mögliche Gründe für die Abnahme der Sauerstoffversorgung:

  • Plazentalösung;
  • Kompression der Nabelschnur;
  • Durchblutungsstörungen bei einer schwangeren Frau.

Nach der Geburt beginnt das Baby Atmosphärenluft einzuatmen, das überschüssige Hämoglobin der roten Blutkörperchen beginnt als unnötig zu kollabieren.

Ob ein Kind volljährig ist oder nicht, wie gesund eine Mutter ist und wer gerade geboren wurde, hängt davon ab, welche Art von Gelb sich bei einem Neugeborenen entwickelt.

Physiologische Gelbsucht von Neugeborenen

Die hauptsächliche Zerstörung von Bilirubin findet in der Leber statt und wird mit Kot ausgeschieden.

Wenn Desintegration, Inaktivierung ist unzureichend, dann erscheint Bilirubin auf der Haut und Sklera etwa 3-4 Tage nach dem Zeitpunkt der Geburt. Es hat keine toxische Wirkung auf die inneren Organe des Säuglings. Dieser physiologische Zustand, der nur die Hautfarbe betrifft, wird die physiologische Gelbsucht des Neugeborenen genannt.

Inaktivierung von Bilirubin tritt auf, wenn es dem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Vergilbung verschwindet am Tag 3-7, erfordert keine spezielle Behandlung, hat keine negativen Folgen.

Arten von physiologischer Gelbsucht

Beim Stillen bei Neugeborenen entwickeln sich zwei absolut harmlose Typen:

  1. Zheltushka in den ersten Lebenstagen mit einer unzureichenden Menge an Milch.
  2. Nach 7-8 Lebenstagen entwickelt sich das Eigelb der Muttermilch. Dauer 14-21 Tage. Grund: Milch enthält Progesteron-Stoffwechselprodukte, die den normalen Metabolismus von Bilirubin blockieren.

Es gibt einen Test für die Diagnose von Neugeborenen Gelbsucht: Stoppt die Milch für 1 Tag. Mit einer Abnahme der Bilirubinmenge während dieser Zeit sagen mehr als 20% über den gestillten Ikterus.

Bestimmen Sie das Niveau von Bilirubin mit einem Bilirubinometer, nicht die Haut des Babys durchstechen und auf die Oberfläche des Körpers anwenden.

Ursachen, Typen, Merkmale der pathologischen Gelbsucht

Es ist wichtig, andere Ursachen der Gelbsucht auszuschließen. Das Hauptmerkmal ist die Verschlechterung der Gesundheit, eine signifikante Erhöhung des Bilirubinspiegels.

Interessanterweise ist die Haut nach dem ersten Lebensjahr fleckig, wenn die Bilirubinmenge mehr als 35-40 μmol / l beträgt, bei Neugeborenen mehr als 100 μmol / l. Insgesamt gibt es etwa 45 Krankheiten, die sich durch Gelbfärbung manifestieren.

Ikterus gilt als pathologisch, wenn folgende Zeichen vorhanden sind:

  • Bilirubin ist größer als 220 mol / l;
  • dauert mehr als 2 Wochen;
  • wellenartige Anreicherung und Verminderung des Hautfärbungsgrades;
  • das Auftreten von Zheltushki 16 Tage nach der Geburt.

Die Hauptursachen für pathologischen Ikterus:

  • Hypoxie und Asphyxie;
  • Komplikation der medikamentösen Therapie;
  • endokrine Erkrankungen;
  • erbliche Anomalien, Krankheiten und Defekte - intrauterine Cholelithiasis, Infektionen, Hepatitis, Tumore, Fehlbildungen der Gallenwege, Blutzellen;
  • Geburtstrauma mit der Bildung von Hämatomen;
  • intrauterine Hypoxie;
  • Gelbsucht bei Frühgeborenen;
  • Stoffwechselstörungen, Mangel an Protein-Enzymen;
  • hämolytische Erkrankung des Neugeborenen, Rh-Konflikt, Unverträglichkeit in der Blutgruppe.

Die Behandlung von Neugeborenenikterus hängt direkt von den Gründen ab. Die Anwendung bestimmter Medikamente, physiotherapeutischer Techniken ist nur bei eindeutigen Indikationen möglich.

Behandlung von Gelbsucht bei Neugeborenen

Die Behandlung von Gelbsucht bei Neugeborenen bietet keine speziellen High-Tech-Komplex-Interventionen. Es ist ratsam, mit der Behandlung zu beginnen, wenn die Anzahl der Bilirubin die zulässigen Grenzen überschreitet und der Zustand des Kindes leidet.

Das Nervensystem eines Vollzeit-Neugeborenen leidet, wenn der Bilirubin-Gehalt mehr als 345 μmol / l, 230-260 im Frühstadium, 160-225 μmol / l im sehr frühen Baby beträgt.

Der Schwerkraft überlassen, führt die Behandlung der Nephrose bei Neugeborenen zu verheerenden Folgen.

Gelbsucht Behandlung mit Glukose

Wie man Glukose einem Neugeborenen mit Gelbsucht gibt? Zur Behandlung von Neugeborenen mit Gelbsucht werden Glukoselösungen zusammen mit Insulin und Ascorbinsäure intravenös verabreicht. Diese Mittel:

  • Verbesserung der Absorption von Drogen;
  • Normalisierung der Durchlässigkeit der Gefäßwand;
  • behindern die Entwicklung von Ödemen.

Wenn das Kind nicht trinken kann, wird das Medikament durch ein Röhrchen injiziert.

Als Energiequelle, die an allen Stoffwechselprozessen teilnimmt, sollte Glucose mit Gelbsucht bei Neugeborenen nur so angewendet werden, wie es von einem Arzt verschrieben wird. Gedankenloser Gebrauch führt zu Diabetes. Besonders vorsichtig sollte die Ernennung dieser Mittel behandelt werden, wenn die Mutter eines Neugeborenen an einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels leidet.

In welcher Dosierung, wie und mit welchen Medikamenten ist es besser, Glukose mit Gelbsucht bei Neugeborenen zu kombinieren:

  1. Das Kind muss schrittweise 100 ml 5% Glukose pro Tag trinken. Wir erinnern uns, dass dieses Medikament für Neugeborene aus Gelbsucht, aber kein süßes Wasser. Es hilft der Leber, mit der Intoxikation fertig zu werden, die Bilirubin verursacht.
  2. Wenn ein geschwächtes Kind nicht aus einer Flasche saugen kann, muss die Glukose in einer Spritze mit einer Kapazität von 2 ml gesammelt und mit ein paar Tropfen Lösung pro Wange injiziert werden. Dies ist ein langer Prozess. Sie können die Lösung nicht in die Lösung gießen, da sonst das Neugeborene erstickt.

Bei stationären Bedingungen zur Behandlung von Gelbsucht bei Neugeborenen wird intravenöse Verabreichung von Arzneimittellösungen verwendet, gefolgt von einer Stimulierung der Urinausscheidung von Urin aus dem Körper. Dies wird als erzwungene Diurese in der Gelbsucht von Neugeborenen bezeichnet.

Glucose für Neugeborene mit Gelbsucht wird mit Phenobarbital kombiniert, das den Abbau von Bilirubin verbessert. Die durchschnittliche therapeutische Dosis von 2 mg / kg pro Tag für eine Woche. Es gibt eine Technik für die Anwendung von Schock-Dosen von Phenobarbital: 10 mg / kg pro Tag, dann 4 mg / kg. Die Gefahr dieser Methode: Hohe Dosierungen blockieren das Atemzentrum, verursachen Atemversagen.

Andere Bereiche der Therapie

Intravenöser Tropf wird bei Neugeborenen mit Gelbsucht eingesetzt, um den Elektrolytspiegel wiederherzustellen:

Zur Behandlung von Gelbsucht bei Neugeborenen werden Enterosorbentien verwendet:

Dies sind Hilfsstoffe, die Bilirubin nicht direkt beeinflussen, aber entgiftende Eigenschaften haben.

Wenn es keine Entwicklungsanomalien der Gallenwege gibt, dann werden zur Behandlung von postpartalen Gelbsucht Neugeborene verschrieben:

Suspension Ursofalka ist günstig für die Aufnahme, es ist vorgeschrieben, 10-15 mg / kg pro Tag. Wenn die Wirkung einer unzureichenden Dosis auf 25 bis 35 mg / kg pro Tag erhöht wird. Für eine Langzeitanwendung bei Neugeborenen-Gelbsucht beträgt die Erhaltungsdosis 5 mg / kg.

Bei Kindern mit Gelbsucht wird Neugeborenen Behandlung verschrieben, und es wird ein spezielles Fütterungsschema festgelegt, wobei berücksichtigt wird, dass Gelbsucht ein Symptom einer schweren Störung ist. Daher ist die Verwendung von fettlöslichen Vitaminen obligatorisch:

  • D3-20.000 i / m 1 Mal pro Monat oder 5.000 oral täglich;
  • A - 20.000 i / m 1 Mal pro Monat oder 5.000 oral täglich;
  • E - 5 mg / kg / m oder 20 innen 1 Mal in 2 Wochen;
  • K - 1 mg / kg 1 Mal.

In regelmäßigen Abständen werden Pankreasenzyme zu Ersatzzwecken neugeborenen Neugeborenen zugewiesen:

Im Falle eines verlängerten Flusses wird Viferon rektal für 1 Kerze pro Woche, dann jeden zweiten Tag für einen Monat verwendet. Zweck: die eigene Immunität zu stimulieren, die schädlichen Auswirkungen von Viren auf einen geschwächten Körper zu unterdrücken.

Wenn Cytomegalovirus, Herpes-Erreger identifiziert werden, werden Medikamente verwendet, die keine toxische Wirkung auf die Blutbildung im Körper des Kindes haben:

Bei der Identifizierung von Mykoplasmen, Ureaplasmen, wird Chlamydia verschrieben:

Die Verwendung von Arzneimitteln im Rahmen der Regelung unter dem Deckmantel von Folsäure, Essentiale, Heptral, LIV 52, um die Nebenwirkungen der vorgeschriebenen Behandlung zu reduzieren.

Phototherapie mit einer Lampe (Bestrahlungsgerät)

Da der Abbau von Bilirubin im Licht erfolgt, ist es notwendig, physiotherapeutische Verfahren zur Photobehandlung von Gelbsucht bei Neugeborenen zu verwenden. Phototherapie von verschiedenen Arten von Neugeborenen Gelbsucht wird in der Perinatalzentrum, Entbindungsklinik und Neugeborenen Intensivstation durchgeführt.

Ein Kind während des Verfahrens kann sein:

  • im Kinderinkubator;
  • auf dem Tisch;
  • auf dem Bett.

Bei frühgeborenen, verletzten Kindern mit niedrigem Hämoglobinspiegel und niedriger Körpertemperatur wird eine Lampe zur Behandlung von Gelbsucht bei Neugeborenen eingesetzt - ein phototherapeutischer Bestrahler zur Behandlung von Gelbsucht bei Neugeborenen. Blaues Licht mit einer Wellenlänge von 400-480 nm hat eine therapeutische Wirkung.

Die Dauer des Eingriffs hängt von der Schwere der Gelbsucht, dem Ausmaß und der Geschwindigkeit der Bilirubinreduktion sowie dem Zustand des Neugeborenen ab. Es kann von einer Stunde bis rund um die Uhr Bestrahlung mit Pausen zum Füttern sein.

Die Anwendung der Phototherapie bei Gelbsucht bei Neugeborenen bedeutet eine gleichmäßige Wirkung von blauem Licht auf die Haut des Babys. Dafür muss wiederum das Kind auf den Bauch und auf seine Seite gedreht werden. Die Augen werden mit einem speziellen Verband geschlossen und eine Windel angelegt, da die Genitalien des Neugeborenen vor Strahlung geschützt werden müssen.

Es ist notwendig, ein Kind mit Gelbsucht von Neugeborenen unter der dynamischen Aufsicht eines Arztes zu behandeln.

Gelbsucht Behandlung zu Hause

Auszug aus dem Krankenhaus ist von 3 bis 10 Tagen ab dem Moment der Geburt des Kindes gemacht. Wie behandelt man ein Neugeborenes mit Gelbsucht, wenn man zu der Zeit seines Auftretens zu Hause war? Eine Lampe, um mit der Gelbsucht eines Neugeborenen zu helfen, kann zu Hause verwendet werden.

Das Sonnenbaden ist bis 11 Uhr oder nach 16 Uhr erlaubt.

Die Versuchung, Gelbsucht bei einem Neugeborenen alleine zu bewältigen und die Unwilligkeit, ins Krankenhaus zurückzukehren, sollte den gesunden Menschenverstand nicht überwinden. Die leichte Behandlung der Gelbsucht des Neugeborenen ist vielleicht das einzige Verfahren, das Sie alleine zu Hause ausprobieren können.

Vorherige Konsultation mit einem Kinderarzt ist erforderlich.

Prognose

Derzeit ist die Prognose für diesen Zustand günstig. Aber eine falsche Behandlung von Gelbsucht bei Neugeborenen, Unterschätzung der Schwere der Erkrankung kann zu den folgenden Konsequenzen führen:

  • verzögern die geistige, sprachliche, motorische Entwicklung;
  • Hörverlust, Vision, Demenz, Epilepsie.

Prävention

Die Vorbeugung von Gesundheitsproblemen bei Kindern sollte vor der Empfängnis erfolgen. Es beinhaltet:

  • gesunden Lebensstil;
  • richtige körperliche Aktivität;
  • Verhütung von promiskuitivem Sex;
  • Ausschluss schlechter Gewohnheiten.

Nach der Geburt des Kindes muss man ständig unter der Aufsicht von medizinischem Personal stehen, das Stillen hilft, jedes Problem ohne Folgen zu bewältigen.

Nützliches Video

Sie können über die Ursachen von Gelbsucht bei Neugeborenen aus dem folgenden Video lernen:

Fazit

  1. Das Auftreten von Gelbfärbung der Haut eines Neugeborenen, unabhängig von Ursache und Dauer, erfordert eine obligatorische medizinische Überwachung und eine angemessene Behandlung.
  2. Abhängig von den Indikationen werden eine Lampe oder Drogen verwendet, um Gelbsucht von Neugeborenen zu behandeln.
  3. Medikamente zur Behandlung werden oral oder intravenös verabreicht.

Glukose mit Gelbsucht bei Säuglingen

Laut modernen medizinischen Statistiken wird bei 60% der Neugeborenen eine physiologische Gelbsucht diagnostiziert. Der Hauptgrund ist ein Überschuss des Pigments Bilirubin im Blut eines Kindes. Gelbsucht äußert sich in den meisten Fällen am 2-3 Lebenstag in Form einer charakteristischen Verfärbung der Haut und der Schleimhäute, verschwindet von selbst am 7-10 Tag.

Sollte ich in solchen Situationen ein Neugeborenes mit Gelbsucht behandeln und ihm Glukose geben? Diese Frage ist sehr umstritten. Eine vorübergehende Gelbsucht, die nicht mit einer Beeinträchtigung der Gesundheit einhergeht, bedarf keiner Behandlung. Bei Anzeichen von Vergiftung (Lethargie, Verlust des Körpergewichts) ist jedoch eine bestimmte Therapie von entscheidender Bedeutung. Zusammen mit der Droge verschreiben inländische Kinderärzte Glukose 5% für Neugeborene.

Wenn man die Meinung von Ärzten der American Academy of Pediatrics berücksichtigt, - argumentieren sie, dass 5 Prozent Glukose bei Neugeborenen mit Gelbsucht nicht in der Lage ist, den Gehalt an Bilirubin im Blut zu reduzieren. Kinderärzte in den Vereinigten Staaten behaupten, dass die beste Vorbeugung und eine der Möglichkeiten zur Behandlung von Gelbsucht (in Kombination mit anderen) die häufige Anheftung des Neugeborenen an die Brust ist. Kolostrum und die erste Milch können die Prozesse der Entfernung von Bilirubin aus dem Körper aktivieren. Gleichzeitig kann der Zusatz von Glukose nach Angaben von amerikanischen Kinderärzten zu Stuhlverspätungen führen, die das Problem nur verschärfen.

Am Ende ist es Wert, Ihrem Arzt zu vertrauen - er kann Glukoseaufnahme basierend auf diagnostischen Daten und auf dem allgemeinen Gesundheitszustand des Neugeborenen verschreiben.

In welchen Fällen wird Glukose an Neugeborene verabreicht?

Laut Kinderärzten sinkt die Konzentration von Glukose im Blut des Babys unmittelbar nach der Geburt stark ab. Nach 1,5 Stunden ist der Glucosespiegel normalisiert. Wenn dies nicht geschieht, hat der Kinderarzt Gründe für die Entwicklung von Hypoglykämie bei Neugeborenen - eine ziemlich ernste Erkrankung.

Im Allgemeinen lauten die Indikationen für die Verabreichung von Glucose an Neugeborene wie folgt:

  • niedriger Glukosegehalt, der nach der Geburt des Kindes nachgewiesen wird (Ursache können endokrine Erkrankungen der Mutter sein, zB Diabetes mellitus);
  • Mangel oder Mangel an Muttermilch (Glukose ist ein Ersatz für Nahrung und kann die Organe und Systeme des Kindes unterstützen);
  • Reanimation mit Asphyxie usw.

Wie man Glukose einem Neugeborenen mit Gelbsucht gibt

Isotonische Glukoselösung 5% - eine Quelle von Nährstoffen, die die Funktionalität aller Körpersysteme gewährleisten. Wie viel Glucose einem Neugeborenen mit Gelbsucht geben? Normalerweise erhält ein Neugeborenes eine 5% ige Lösung mit einem Volumen von bis zu 100 ml pro Tag. Um die Entwicklung von Diathesen und anderen Problemen zu vermeiden, wird es nicht empfohlen, Glukose selbstständig zu verschreiben und die Dosierung zu bestimmen - nur der behandelnde Arzt sollte dies tun, basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung.

Verwenden Sie bei Gelbsucht-Syndrom

Moderne medizinische Statistiken besagt, dass physiologische Gelbsucht in praktisch jedem anderen Säugling auftritt. Die Hauptursache für diese Krankheit ist ein Anstieg der Menge an ungebundenem Bilirubin im Blut aufgrund seiner unzureichenden Verwendung.

Die Symptome der Gelbsucht erscheinen nicht sofort, sondern 2-3 Tage nach der Geburt. Das Baby wird gelbe Haut und Schleimhäute. Oft passiert es in 7-10 Tagen selbstständig.

Wie effektiv ist der Einsatz von Glukose in diesem Fall? Es gibt keine einzige Antwort auf diese Frage. In der Tat ist es auf der einen Seite eine physiologische Form, in der es keine Verletzung der Vitalfunktionen gibt, und sie wird von alleine gehen.

Aber das Baby kann eine Vergiftung erfahren, die sich in Lethargie, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust äußert. Daher wird noch eine Behandlung benötigt. In diesem Fall verschreiben Kinderärzte oft eine 5% ige Glucoselösung.

Amerikanische Kinderärzte behaupten, dass 5% Glukose bei Gelbsucht nicht die Konzentration von ungebundener Form von Bilirubin im Blut reduziert. Ihrer Meinung nach ist der beste Weg, die physiologische Form der Gelbsucht zu behandeln, häufiges Stillen.

Milch aktiviert den Prozess der Wiederverwertung von nicht verwandtem Bilirubin und trägt zu dessen Entfernung bei. Sie glauben auch, dass die Verwendung von Glukose Verstopfung verursachen kann, mit dem Ergebnis, dass sich das Problem nur verschlimmern wird. Auch unter Ärzten ist man der Meinung, dass die Flüssigkeit in der Lage ist, den Bilirubinspiegel zu senken. Dies ist nicht ganz richtig, da sich Bilirubin nicht in Flüssigkeiten löst.

Darüber hinaus führt zu viel Verwendung von Lösungen zu Gewichtsverlust und verminderter Appetit bei einem Säugling. In diesem Fall verschlechtert sich die Ausscheidung von Bilirubin nur noch, was zu noch mehr Vergiftung führt.

Glukose mit Gelbsucht bei Neugeborenen wird im physiologischen Typ hauptsächlich oral in Form einer 5% igen Lösung verwendet. Es wird in eine Flasche gegossen oder pipettiert und an ein Kind verfüttert. Eine solche Einführung kann zu Hause durchgeführt werden.

Um ihrem Baby Glukose zu geben oder nicht, muss jede Mutter unabhängig entscheiden. Sie können sich an einen Kinderarzt wenden, der nach Prüfung der Testergebnisse und Beurteilung des Allgemeinzustands des Neugeborenen eine Glukoselösung verschreibt.


Weitere Artikel Über Leber

Cholestase

Regeln für die Vorbereitung auf einen Bluttest für HIV

Ein Immunschwäche-Check ist eine der notwendigen Studien für jede Person. Zu Ihrer eigenen Sicherheit ist es notwendig, einmal im Jahr das Krankenhaus zu besuchen.
Cholestase

Was tun, wenn die Leber "schmerzt": Es ist wichtig, dass jeder weiß!

Die Leber ist das zweitgrößte Organ in unserem Körper. Es wiegt zwischen 1,5 und 2 kg und ist in Größe und Gewicht nur der Haut unterlegen.