Krankheitsgeschichte
Leberzirrhose im Ergebnis der chronischen alkoholischen Hepatitis mit portal Hypertension Syndrom (Aszites, Splenomegalie, Blutungen aus ARVP gehalten). Blutung aus VRVP gehalten. Hiatushernie

Moskauer Medizinische Akademie. I. M. Sechenov

Abteilung für Therapie und Berufskrankheiten

4. Jahr, MTF, Gruppe 2

Alter: 26 Jahre alt (02/02/1984)

Ständiger Wohnsitz: Moskau

Beruf: vorübergehend nicht arbeiten

Datum des Eingangs: 12.03.2010

Überwachungsdatum: 17.03.2010

Beschwerden zur Zeit der Aufsicht.

· Zunahme des Bauchvolumens (Aszites)

· Schwerer Gewichtsverlust

Toxischer Faktor (Ethanol) in den letzten 5 Jahren, mit Perioden von hartem Trinken bis zu einer Woche.

Fehler in der Ernährung - unregelmäßige und schlechte Ernährung.

Tätowierung im Jahr 2009

Die Geschichte der gegenwärtigen Krankheit (Anamnesis morbi)

Er sieht sich seit Januar 2009 als Patient, als vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens, nach einem lang anhaltenden toxischen Faktor, Taubheit und Schwäche im rechten Fuß auftraten. Anschließend verstärkte sich die Schwäche, es traten eine Gangstörung sowie ein brennendes Gefühl im rechten Fuß auf. Er wurde im Zentralen Klinischen Krankenhaus Nr. 2 ins Krankenhaus eingeliefert. Semashko 2.04.09, wo rechts das Fibrotunnelsyndrom diagnostiziert wurde. Toxische Hepatitis. Hernie der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells. Ösophagitis "nach den EMG-Daten - eine Abnahme der Amplitude der M-Antwort und eine ausgeprägte Abnahme der SRV in der Kniekehle; nach Labor-und instrumentellen Studien: biochemische Analyse von Blut - AST - 126 U, ALT - 75 U, Gesamtbilirubin -13 μmol / l, Hv - 119 g / l, GGT - 630 U, Allen-Cell PhD - 226, virale Hepatitis-Marker negativ, Ultraschall - Hepatomegalie, ausgeprägte diffuse Veränderungen des Leberparenchyms mit erweiterten Milzvene, Endoskopie - Hernie der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells, Ösophagitis. Nach Behandlung (Milgamma 2,0, rb von Cerebrolysin 10,0, movalis 15,0, rr von Berlition 300,0, rr von Relium 2,0, vit B12, rr Essentiale 10,0, Amitriptylin, Movasin) wurde der Patient am 16. April 2009 mit positiver Dynamik in einem befriedigenden Zustand unter der Aufsicht eines Neurologen und eines Poliklinikers entlassen.

Im Sommer, Herbst 2009, setzten sich die Auswirkungen des Ethanol-Faktors fort. Im August 2009, bemerkte das Auftreten von Sklera Gelbsucht, ging nicht zu Ärzten.

30. Januar 2010 Episode von Nasenbluten.

6. Februar 2010 Es gab Erbrechen wie "Kaffeesatz", Schwindel, eine Zunahme des Bauchumfangs, zusammen mit der SMP wurde auf der Intensivstation GKB Nr. 50 ins Krankenhaus eingeliefert, wo er Blutungen aus Ösophagus-Krampfadern (HB - 68 g / l) festgestellt hatte, konservativ gestoppt. Am 13.03.2010 in die Abteilung für Gastroenterologie überstellt, diagnostiziert mit Leberzirrhose, alkoholische Ätiologie, Kindergetränkeklasse A. Chronische alkoholische Hepatitis, Exazerbation. Portale Hypertension. Aszites Blutung aus HRVD vom 06.02. chronische posthämorrhagische Anämie, mäßige Schwere "nach biochemischen Bluttests: ALT - 46 U, AST - 150 U, Gesamtbilirubin - 44, ALP - 420, GGT - 609, Gesamtprotein - 72 g / l, Ultraschall - ausgeprägte diffuse Veränderungen Leber, freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle; nach der Behandlung mit einem Veroshpiron 100mg, Lasix 40 mg, Phosphoglive, Anaprilin 10 mg, Ferroglobin, wurde am 26.02.2010 mit Verbesserung entladen.

Nach der Entlassung subfebrile Körpertemperatur. In der Blutanalyse vom 03/03/2010. - Hb - 121 g / l, Leukozyten - 14,6 x 10 9 / l. CP - 0,97, Thrombozyten - 227, pb - 2, c / 70, ESR - 19. Cerruloplasmin - normal, alpha-1-Amitriptylin - normal. Seit 03/03/2010 dauert es 200 mg veroshpiron, 25 mg Atenolol, 40 mg Socke, 750 mg Ursosan, 400 t Norfloxacin, 25 ml Dufalok.

Der Patient wurde mit Beschwerden über Schwere im rechten Hypochondrium, einer Zunahme des Bauchvolumens, Übelkeit nach dem Essen, punktuelle Hautausschläge mit Abblättern, Gewichtsverlust, Müdigkeit, Gelbsucht der Sklera zur Untersuchung und Korrektur der Therapie hospitalisiert.

Lebensgeschichte (Anamnesis vitae)

Geboren 02.02.1984 in der Stadt Moskau. Physisch und intellektuell normal entwickelt, blieb nicht hinter seinen Kollegen zurück. Höhere Bildung. Verheiratet Es ist finanziell versorgt, die Lebensbedingungen sind zufriedenstellend, das Essen ist unregelmäßig.

Keine beruflichen Gefahren.

Schädliche Gewohnheiten: Rauchen ab 14 Jahren, in den letzten 10 Jahren raucht 12 Zigaretten pro Tag, Alkoholkonsum seit 7 Jahren, Drogenkonsum, bestreitet Substanzmissbrauch.

Verschobene Krankheiten: in 4 Jahren - Windpocken, im Alter von 16 Jahren - Operation an der Nasenscheidewand, im Alter von 23 Jahren - eine Fraktur der linken Tibia.

Epidemiologische Geschichte: Sexuell übertragbare Krankheiten, Malaria, Typhus und Tuberkulose bestreitet. Er hatte keinen Kontakt mit infektiösen Patienten. Blutbestandteile wurden nicht transfundiert.

Allergische Reaktionen auf Drogen und Nahrungsmittel werden nicht erwähnt.

Mutter: 50 Jahre alt, gesund.

Der Zustand des Patienten ist moderat.

Die Position des Patienten ist aktiv.

Körpertyp - asthenisch. Verletzung der Haltung und Gangart wird nicht beobachtet.

Höhe - 187 cm, Gewicht -70 kg, BMI = 20, Körpertemperatur - 36,6 ° C

Die Haut ist blassrosa gefärbt, trocken, Turgor ist erhalten, Teleangiektasien im Nackenbereich, eine Erweiterung des Kapillarnetzes im Gesicht, palmares Erythem, substitielle Sklera. Männliches Haarwachstum. Das Haarwachstum ist nicht beeinträchtigt. Die Nägel sind oval, rosa, nicht verändert. Sichtbares schleimiges Rosa, nicht verändert, die Sprache der karminroten Farbe.

Subkutanes Fett ist mäßig ausgeprägt. Die Dicke der Falten an der vorderen Bauchwand beträgt 2-3 cm, es gibt kein Ödem.

Lymphknoten sind nicht tastbar, Schmerzen im Bereich der Palpation werden nicht beobachtet.

Gelenke der üblichen Konfiguration, symmetrisch, schmerzlos, Bewegung in ihnen in vollem Umfang. Knochen ohne Deformationen.

Die Muskeln sind befriedigend entwickelt, symmetrisch, Muskeltonus bleibt erhalten, schmerzlos beim Abtasten.

Das Atmungssystem.

Obere Atemwege:

Das Atmen durch die Nase ist frei. Die Stimme ist klar, leise. Es gibt keine Schmerzen beim Sprechen und Schlucken. Kein Husten. Larynx Palpation schmerzlos.

Brustuntersuchung:

Thorax: hypostenic Typ, konische Form. Die Fossa supraclavicularis und subclavia sind mäßig ausgeprägt, die Schulterblätter sind eng am Brustkorb befestigt, der Epigastriumwinkel beträgt 80 ° und die Rippen in den lateralen Abschnitten weisen eine moderate schräge Richtung auf. Deformation der Brust wird nicht beobachtet.

Der Brustkorb ist symmetrisch: die Schulterblätter und das Schlüsselbein liegen auf gleicher Höhe zueinander. Beim Atmen sind die Bewegungen der Brust synchron, die Hilfsmuskeln sind nicht am Atmen beteiligt.

Gemischte Atmung. NPV 14 in 1 min. Dyspnoe wird nicht beobachtet. Atemrhythmus ist korrekt.

Palpation des Brustschmerzes wird nicht beobachtet. Die Elastizität der Brust ist gut. Der Sprachzittern wird nicht verändert, es wird in symmetrischen Teilen der Brust mit der gleichen Kraft gefühlt. Interkostalräume sind geglättet.

Vergleichende Perkussion. In symmetrischen Bereichen der Brust ist das Geräusch klar, pulmonal. Focal Changes Percussion Sound ist nicht markiert.

Oberer Lungenrand

3 cm über dem Schlüsselbein

3,5 cm über der Klavikula

auf der Höhe des Dornfortsatzes 7 Halswirbel

0,5 cm oberhalb des Dornfortsatzes 7 Halswirbel

Geschichte der Leberzirrhose.

Klinische Diagnose:

Primär: Zirrhose, aktive Phase.

Komplikationen: Splenomegalie, Hepatomegalie, portale Hypertension.

Verwandte: Cholelithiasis, chronische calculous Cholezystitis.

PASSPART TEIL.

Beruf, Arbeitsort, Position:

Datum der Aufnahme in die Klinik:

Datum der Entlassung aus der Klinik:

Diagnose bei Aufnahme: Zirrhose

Primär: Zirrhose, aktive Phase.

Komplikationen: Splenomegalie, Hepatomegalie, portale Hypertension.

Verwandte: Cholelithiasis, chronische calculous Cholezystitis.

BESCHWERDEN DES PATIENTEN

Beschwerden von wiederkehrenden Schmerzen im rechten Hypochondrium, ziehen in der Natur, erscheinen beim Sitzen, nicht im Zusammenhang mit dem Essen. Notizen in der gleichen Weise, stetiger schmerzender Schmerz im linken Hypochondrium nicht mit Essen und Körperhaltung, Tageszeit verbunden. Beschwerden, sich abends in den Beinen steif zu fühlen. Auch treten die Kopfschmerzen oft nachts auf, in Ruhe wird der Schmerz meist nicht gelindert, der Schmerz dauert mehrere Stunden. Erhöhte Müdigkeit, unmotivierte Schwäche, verminderte Leistungsfähigkeit, Lethargie. Gewichtsverlust. Gefühl der schnellen Sättigung und Überfüllung des Magens, Schwere im Oberbauch, Flatulenz, instabiler Stuhl. Übelkeit, bitterer Geschmack im Mund, Trockenheit, Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln, frisch gebackenem Muffin, Aufstoßen. Verminderte Libido.

Geschichte dieser Krankheit

Er betrachtet sich selbst als Patient seit 1999, als er die Schwere und den Schmerz im rechten Hypochondrium, Übelkeit, Appetitlosigkeit und allgemeines Unwohlsein zu bemerken begann. Dramatischer Gewichtsverlust um 40 Kilogramm. In diesem Zusammenhang wandte er sich an den Bezirksarzt und wurde zur Untersuchung in das dritte Stadtkrankenhaus geschickt, wo er sich einer Leberbiopsie unterzog und Leberzirrhose, aktive Phase, vaskuläre Dekompensation und Parenchym-Subkompensation diagnostizierte. Der Patient erhielt eine zweite Gruppe von Behinderung. Nach der Behandlung (Empfang von Veroshpiron und Cerukal) fühlte sich die Patientin besser. Im März und Juli hatte der Patient Blutungen aus den Venen der Speiseröhre und wurde daher ins Krankenhaus eingeliefert. Danach wurde er von einem Gastroenterologen registriert. Wurde jährlich im Krankenhaus in der Klinik behandelt. Der letzte Krankenhausaufenthalt in der Abteilung für Gastroenterologie des Versuchsplanungsbüros im Februar 2001 mit der Diagnose Leberzirrhose, aktive Phase, vaskuläre Dekompensation. Die Umfrage ergab: Portal Hypertonie-Syndrom (Quallen Kopf, Splenomegalie, Ösophagusvarizen mit wiederkehrenden Blutungen, Hypersplenismus), nach Ultraschall Ultraschall während dieser Zeit, die Leber wurde nicht vergrößert,

seine Oberfläche war klein-hügelig. Die Milz 210x86 mm war signifikant vergrößert. Freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle wird nicht erkannt. Im Allgemeinen reduzierte die Analyse von Blut Hämoglobin auf 77 g / l, Serum Eisen 11,6 μm / l.

GESCHICHTE DES LEBENS IM PATIENTEN

Geboren das erste Kind in der Familie seit der ersten Schwangerschaft. Er lebte 1950 in der Stadt Tomsk. Er lebte 1950 in der Stadt Tomsk. Aktiv in Sport involviert. Bis zu 8 Jahren lebte er in einem Holzhaus, danach in einer komfortablen Wohnung. Ernährung regelmäßig, abwechslungsreich. Nach dem Abschluss erhielt er eine sekundäre Sonderausbildung. Unmittelbar nach seinem Militärdienst im Alter von 21 Jahren begann er bei der Firma Sibkabel als Fälscher zu arbeiten (Arbeit mit schwerer körperlicher Arbeit, chemischer Staub von Thurama). 1991 wurde insulinabhängiger Diabetes mellitus diagnostiziert. Der Glukosespiegel steigt auf 27 mm / l an und fühlt sich bei 10-11 mmol / l gut an. Im Jahr 1999 wurde bei der OKB Cholelithiasis diagnostiziert. Er ist verheiratet und hat zwei gesunde Kinder. Die Lebensbedingungen sind derzeit zufriedenstellend. Die Mutter starb im Alter von 76 Jahren an Peritonitis, der Vater eines Myokardinfarkts nach 80 Jahren. Schädliche Gewohnheiten: Er rauchte im Alter von 7 Jahren, trat im Alter von 30 Jahren aus, missbrauchte Alkohol im Alter von 21 Jahren, hauptsächlich starke Getränke, nach Angaben des Patienten, den er seit 1999 nicht mehr getrunken hatte. Allergische Reaktionen werden nicht bemerkt. Infektiöse Hepatitis, sexuell übertragbare Krankheiten, Malaria, Typhus und Tuberkulose bestreitet. In den letzten sechs Monaten wurde Blut nicht transfundiert, wurde nicht von einem Zahnarzt behandelt, wurde injiziert, verließ die Stadt nicht und hatte keinen Kontakt mit infektiösen Patienten. Neuropsychische Erkrankungen bei sich und bei Verwandten leugnen.

ZIELZUSTAND DES PATIENTEN ZU DIESEM MOMENT

Der Gesamtzustand ist zufriedenstellend. Bewusstsein ist klar, die Situation ist aktiv, die Stimmung ist gut, die Reaktion auf die Inspektion ist ausreichend.

Die Konstitution des normostenischen Typs, der epigastrische Winkel von 90 °. Höhe 165cm, Gewicht 65kg, Temperatur 36.6 °.

Bei der Untersuchung einzelner Körperteile wurden keine Pathologien gefunden.

Die Haut und die sichtbaren Schleimhäute sind blass, sauber, es gibt keine Pigmentflecken. Die Haut ist locker, faltig, Turgor reduziert. Der Ausschlag auf der Haut fehlt, die Haut ist die übliche Feuchtigkeit. Das Fell ist nach Alter und Geschlecht entwickelt. Nägel der richtigen Form, nicht spröde, Querstreifung fehlt.

Das subkutane Fett ist mäßig ausgeprägt, die Dicke der Fettsäuren unter dem Schulterblatt beträgt 7 cm. Am stärksten ausgeprägt am Bauch. Ödeme sind abwesend.

Einzelne submandibuläre Lymphknoten, erbsengroß, weiche Konsistenz, beweglich, schmerzlos, nicht mit umliegenden Geweben verlötet, werden palpiert. Okzipital, zervikal, supraklavikular, Schlüsselbein, Ellenbogen, Achselhöhle, Inguinal, Kniekehle nicht tastbar.

Die Muskulatur ist befriedigend entwickelt, der Tonus und die Kraft sind ausreichend, es gibt keine Schmerzen. Die Integrität der Knochen ist nicht gebrochen, schmerzfrei mit Palpation und Schlägen. Die Gelenke werden nicht äußerlich verändert, es gibt keinen Palpationsschmerz.

Atmungssystem

Inspektion: Atmen durch die Nase ist frei, ohne Entladung, es gibt keinen Schmerz. Die Schleimhaut ist sauber und feucht. Nasenbluten sind nicht vorhanden.

Ein Hals ohne Deformation, eine Stimme laut, rein, ohne Veränderungen.

Thorax regelmäßige Form, symmetrisch. Die Fossa supraclavicularis und subclavia sind schwach ausgeprägt, auf beiden Seiten gleich. Der Verlauf der Rippen ist normal, die Interkostalräume sind nicht verlängert. Die Größe des Oberbauchwinkels von 90 °. Die Schulterblätter und das Schlüsselbein ragen nicht hervor, wenn die Arme abgesenkt sind, haftet das Schulterblatt fest am Brustkorb.

Die Häufigkeit der Atembewegungen 16 pro Minute, rhythmische, mittlere Tiefe, beide Hälften der Brust sind gleichmäßig in den Akt der Atmung beteiligt. Bauchatmung. Das Verhältnis der Dauer der Ein- und Ausatmungsphasen ist nicht unterbrochen. Atem wird lautlos gemacht, ohne Beteiligung von Hilfsmuskeln.

Abtasten: Kein Schmerz. Die Brust ist widerstandsfähig, das Zittern der Stimme wird nicht verändert, wird gleichermaßen auf beiden Seiten ausgeführt.

Vergleichende Perkussion: Perkussion klarer Lungenklang über die gesamte Lungenoberfläche.

Geschichte der Leberzirrhose: Ursachen, Symptome

Geschichte der Leberzirrhose: Ursachen, Symptome

Obwohl die Geschichte der Entwicklung von Leberzirrhose bei jedem Patienten seine individuellen Unterschiede hat, ist das Bild im Allgemeinen ähnlich. Unter dem Einfluss ungünstiger Faktoren werden die Leberzellen neu geordnet, ihre Struktur verändert sich, das Gewebe wird wiedergeboren.

Als Folge davon gibt es eine Fehlfunktion der Drüse, sie hört auf, normal zu funktionieren, was die Arbeit aller menschlichen Organe beeinflusst. In den entwickelten Ländern gehört diese schreckliche Krankheit zu den zehn häufigsten Todesursachen. Jedes Jahr braucht es etwa 300.000 Leben.

Die Ärzte sind alarmiert zu bemerken, dass in den letzten zehn Jahren die Krankheit um 10-12% zugenommen hat.

Ursachen der Krankheit

Die Hauptarbeit der Leber ist die Neutralisierung von Giftstoffen, die sowohl vom Körper selbst als auch von außen produziert werden.

Zu viel Stress am Organ führt zu Zellschäden und ersetzt sie durch Binde- und Fettgewebe. Als Ergebnis hört die Leber auf, den Körper vollständig zu schützen, toxische Substanzen gelangen ins Blut, ihre Konzentration nimmt zu. Interne Systeme und Organe werden nach und nach zerstört, hören auf normal zu funktionieren.

Aufgrund von Ausfällen, eine wachsende Anzahl von Krankheiten. Zirrhose beginnt sich in der Leber selbst zu entwickeln. Betroffen sind vor allem Männer (dreimal häufiger als Frauen) und überwiegend ältere Menschen als 40-45 Jahre.

In den Krankengeschichten ist die häufigste Ursache der Krankheit die Verwendung von alkoholischen Getränken. Aber kategorisch darauf zu bestehen, wäre ein Fehler. Dies ist eine der Voraussetzungen für eine schreckliche Krankheit.

Vergessen Sie nicht, dass die Verwendung einer kleinen Menge hochwertigen Alkohols nicht zu destruktiv auf den Körper wirkt.

Im Gegensatz dazu enthält minderwertiger Alkohol eine große Menge an schädlichen Verunreinigungen, meistens Methanol, die nicht gespalten werden können.

Die Leber ist für diesen Prozess verantwortlich - sie produziert das Enzym Alkoholdehydrogenase, das den Alkohol neutralisiert und in sichere Verbindungen zerlegt. Zirrhose tritt daher vorwiegend bei süchtigen Menschen auf, die unkontrolliert und häufig konsumiert werden.

In diesen Fällen können Sie auf die alkoholische Ätiologie der Krankheit bestehen, da das Enzym nicht in der Lage ist, übermäßigen Stress bei der Entsorgung von Alkohol und den Zersetzungsprodukten zu bewältigen. Als Folge der teilweisen Verarbeitung von Alkohol im Körper erhöht sich die Konzentration toxischer Substanzen, die die Leber schädigen.

Es wäre korrekter zu sagen, dass die Hauptursache für Leberzirrhose eine genetische Veranlagung ist, so dass Menschen, die stark trinken, die ersten sind, die gefährdet sind.

Diese Theorie wird durch die Tatsache gestützt, dass zahlreiche Fälle aufgezeichnet wurden, in denen starke Trinker eine gesunde Leber hatten und absolute Mäßigkeitsgrade mit Zirrhose diagnostiziert wurden.

Bisher wurde diese Annahme nur untersucht, aber die Praxis zeigt, dass die Leidenschaft für alkoholische Getränke in direktem Zusammenhang mit der Entwicklung von Zirrhose steht.

Neben dem Alkoholmissbrauch sind die Voraussetzungen für das Entstehen einer schrecklichen Krankheit:

  • Hepatitis.
  • Autoimmunkrankheiten.
  • Giftige Substanzen.
  • Genetische Störung.

Aber der Hauptschuldige ist Hepatitis. Neben dem viralen Ursprung kann es aufgrund der Exposition gegenüber toxischen Substanzen entstehen. Besonders oft tritt Hepatitis bei Trinkern auf.

Anzeichen einer alkoholischen Hepatitis:

  • Schwäche, Gewichtsverlust.
  • Subfebrile Temperatur.
  • Unangenehme Empfindungen am rechten Rand.
  • Vergrößerte Leber.
  • Rötung der Handflächen.
  • Gelbliche Hautfarbe.

Wie zu sehen ist, ähnelt Hepatitis in vielerlei Hinsicht Leberzirrhose. In leichter Form ist Hepatitis gut behandelbar, aber die fortgeschrittene Krankheit verwandelt sich in eine Zirrhose. Deshalb, wenn solche Zeichen erkannt werden, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren. Nach der Untersuchung wird er eine Therapie verschreiben.

Krankengeschichten von echten Patienten

Ksenofontova A., 46 Jahre alt

Der Patient beschwerte sich:

  • Häufige Schmerzen im rechten Rand der Rippen beim Sitzen.
  • Gefühl der Steifheit in den Beinen am Abend.
  • Vorwiegend nächtliche Kopfschmerzen ohne Pillen.
  • Müdigkeit, Lethargie und Schwäche.
  • Gewichtsreduktion.
  • Bitterer Geschmack im Mund, Übelkeit, die Ablehnung von fetthaltigen Lebensmitteln, frisches Gebäck.

Er glaubt, dass er vor vier Jahren krank wurde, als sich sein Gesundheitszustand verschlechterte: Schmerzen und Schwere am rechten Rand, Übelkeit, Appetitlosigkeit. Hat eine Behandlung durchlaufen, die den Zustand stabilisiert hat. Vier Jahre nach Einnahme von Aspirin hat die Krankheit wieder begonnen.

Nach der Geschichte der Krankheit, zum Zeitpunkt des Besuchs zum Arzt, der Zustand der Patienten aller Organe war im normalen Bereich, die Temperatur war 36,6 ° C. Laut dem Patienten, führte eine gesunde Lebensweise, hatte keine schlechten Gewohnheiten. Sie wuchs in einer normalen Familie auf, es gab keine Entwicklungsstörungen. Geschlechtskrankheiten, Tuberkulose tat nicht weh, sie wurde nicht transfundiert.

Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass das Abdomen vergrößert war, schmerzhaft bei Palpation: in der Milz, am Rand des Rippenbogens. Es wurde auch freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites) aufgezeichnet.

Eine Studie der Leber zeigte ihre Konsolidierung, eine Zunahme der Größe, eine Protrusion über den Rippenbogen hinaus um 3 cm, das Organ hatte eine kleine hügelige Oberfläche, es war schmerzhaft.

Auf der Grundlage von Analysen und Studien der Arbeit anderer Organe wurde bei der Patientin eine chronische Hepatitis mit dem Ergebnis einer Leberzirrhose diagnostiziert.

Slesarev S. 48 Jahre

Der Patient ging zum Arzt mit Klagen über häufige Schmerzen im rechten Knochenrand nach dem Training, Beinödem und einem vergrößerten Abdomen. Gemäß dem Patienten entwickelte er sich normal, Ernährung in der Kindheit war voll. Keine Krankheiten, außer für Kinder, die nicht krank sind.

Die ersten Anzeichen der Krankheit traten im Alter von 45 Jahren auf:

  • Erhöhte Temperatur.
  • Gelbwollene Haut.
  • Schmerzen in der Vorderrandregion.

Er wurde in die Abteilung für Infektionskrankheiten gebracht, wo Ärzte eine akute Hepatitis C diagnostizierten.

Der Rückfall erfolgte zwei Jahre später:

  • Rückenschmerzen.
  • Schwellung der Beine verstärkt.
  • Vergrößerter Bauch.
  • Es gab Übelkeit, der Stuhl wurde schlechter.

Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo bei ihm Leberzirrhose diagnostiziert wurde.

Ivanova I. 54 Jahre

Ich ging in die Klinik mit Schmerzen am rechten Rand, oft erhöhte Temperatur bis 38 ° C, Gelbfärbung der Haut, Schwäche, Lethargie, Schwitzen.

Zum ersten Mal zeigten sich die Anzeichen der Krankheit im Alter von 46 Jahren, als nach der Einnahme einer großen Menge Alkohol die Temperatur auf 39 ° C anstieg, Schwäche, Übelkeit auftraten und die Haut gelb wurde.

Nach dem Krankenhausaufenthalt und der Untersuchung wurde bei ihr eine akute alkoholische Hepatitis auf dem Hintergrund einer Leberzirrhose diagnostiziert. Die Therapie war erfolgreich, die Patientin wurde aus dem Krankenhaus entlassen und es ging ihr gut.

Anderthalb Jahre nach dem übermäßigen Konsum alkoholischer Getränke traten die vorherigen Symptome wieder auf. Wurde ins Krankenhaus eingeliefert, wurde die Erstdiagnose bestätigt. Ähnliche Ausfälle wurden noch dreimal wiederholt.

Neuere Studien haben gezeigt, dass der Patient eine alkoholische Zirrhose hat.

Aszites

Wie aus den Krankengeschichten mit ähnlichen Symptomen der Krankheit hervorgeht, ist ihre Ätiologie unterschiedlich: Virushepatitis oder chronischer Alkoholismus. Es gibt jedoch oft eine Mischform, die bei der Bestimmung der Behandlung berücksichtigt werden muss.

Leberzirrhose bei Alkoholikern ist in vielerlei Hinsicht ähnlich wie bei anderen Arten, aber es hat auch geringe äußere Unterschiede. Selbst wenn der Patient über seine Sucht schweigt, kann der Arzt immer die wahre Ursache bestimmen.

Dieser Patient gibt:

  • Geschwollenes Gesicht.
  • Ausgeprägte Kapillarstruktur.
  • Geschwächte Muskeln, besonders der Schultergürtel.
  • Bei Männern können die Brustdrüsen vergrößert werden.

Die Krankheit manifestiert sich zunächst nicht, ihre Symptome treten auf, wenn die Leber bereits wesentliche Veränderungen erfahren hat. Trotzdem ist es möglich, Zirrhose zu heilen, wenn die Krankheit noch nicht begonnen hat, rechtzeitig erkannt wird und die Therapie richtig zugeordnet wird. Die Hauptsache ist, dass der Patient das trockene Gesetz vollständig beachtet.

Häufig ist Leberzirrhose von der Entwicklung von Aszites begleitet. In einem durch Alkohol geschädigten Organ sterben Zellen ab und ersetzen sie durch Binde- und Fettgewebe. Blutgefäße überwachsen auch. Die kranke Leber kann die Reinigung des Blutes nicht bewältigen, deshalb steigt der Druck im Venensystem. Dementsprechend dringt Blutplasma in die Bauchhöhle ein. Aszites beginnt sich zu entwickeln.

Außerdem sind die Lymphgefäße betroffen, was die Lymphbelastung erhöht. Es kommt schlechter mit der Arbeit zurecht, wodurch der Druck steigt, Flüssigkeit in die Bauchhöhle austritt, und tatsächlich wird der größte Teil (70%) in der Leber gebildet.

Aszites erscheint zunächst nicht äußerlich. Es kann nur durch gezielte Untersuchung des Organs diagnostiziert werden.

Die Tatsache, dass Aszites sich zu entwickeln begann, kann anhand der folgenden Merkmale beurteilt werden:

  • Schwellung der Gliedmaßen.
  • Übelkeit, Bauchschmerzen.
  • Gewichtszunahme
  • Gedächtnisschwäche

Wenn weniger als ein Liter Flüssigkeit in der Bauchhöhle ist, wird dies nicht bemerkbar sein.

Wenn sich die Krankheit verschlimmert, werden die äußeren Anzeichen von Aszites ausgeprägter:

  • Der Magen wird unverhältnismäßig groß.
  • Die Haut wird gestreckt, sichtbare Venen werden sichtbar.
  • Überstehender Nabel.

Abhängig von der Menge der Flüssigkeit, die im Magen enthalten ist, gibt es mehrere Stufen der Aszites-Entwicklung:

  1. Weniger als drei Liter Flüssigkeit. Die Krankheit kann durch Ultraschall bestimmt werden. Die Heilungschancen sind in diesem Stadium am höchsten.
  2. Aus drei Litern. Die Symptome der Erkrankung sind deutlich zu erkennen: Der Bauch ist voluminös, aber die vordere Bauchdecke ist noch nicht gestreckt. Der Patient hat eine unzureichende Funktion der Leber, manifestiert Gehirnstörungen.
  3. Von 10 bis 25 Liter. Großer Bauch, Versagen vieler Organe und Systeme: Probleme mit dem Atmen, Herz. Die Lebensqualität verschlechtert sich.

Bei der Bestimmung der Therapie ist es wichtig, die Art des Verhaltens der Flüssigkeit zu bestimmen. Bei der vorübergehenden Form von Aszites ist eine Genesung möglich, in einem schwereren Stadium - intensiv - wenn sich die Flüssigkeit nach dem Pumpen wieder in großen Mengen ansammelt, ist die Behandlung nicht eindeutig.

Die Entstehung einer so schweren Erkrankung wie Leberzirrhose wird von vielen Faktoren beeinflusst: genetische Veranlagung, Infektionen, Alkoholmissbrauch. Häufig diagnostizierte und gemischte Ursachen der Krankheit. Zirrhose der Leber auf dem Hintergrund des Alkoholismus wird oft von der Entwicklung von Aszites begleitet. Denken Sie daran, dass dies jemand sein sollte, der zu trinken scharf ist.

Weitere Informationen zum Thema: http://alcogolizm.com/pechen/istoriya-bolezni-cirroz-pecheni.html

Die wichtigsten Manifestationen der Zirrhose

Eine der wichtigsten hepatischen Funktionen ist die Fähigkeit, toxische Substanzen, die im Körper gebildet werden (Endotoxine) oder von außen kommen (Exotoxine), zu neutralisieren.

Diese sogenannte antitoxische Funktion der Leber spielt eine wichtige Rolle bei der Transformation von Arzneimitteln, der Zerstörung von Hormonen und anderen biologisch aktiven Substanzen.

Bis heute wurde eine große Anzahl von Arbeiten über den Zusammenhang zwischen dem Zustand der Leber und dem Zustand anderer Organe und Organsysteme veröffentlicht. Dieses Beispiel veranschaulicht deutlich die Geschichte der Leberzirrhose.

In Fällen, in denen die Krankengeschichte häufig eine Zirrhose der alkoholischen Ätiologie anzeigt. Es wird angenommen, dass Alkohol eine der Hauptursachen für die Krankheit ist. In dieser These liegt jedoch eine Reihe von Nuancen.

Erstens hat Qualitätsalkohol in minimalen Dosen keine toxische Wirkung auf den Körper. Schlechte Qualität ist ein starkes Gift für den Körper, weil es in den meisten Fällen Methylalkohol enthält, der im Körper nicht neutralisiert wird.

In der Leber wird ein Enzym produziert - die Alkohol-Dehydrogenase, die den Alkohol neutralisiert und ihn in harmlose Substanzen spaltet. Die Krankengeschichte der alkoholischen Leberzirrhose zeigt, dass sie nur bei übermäßiger und regelmäßiger Einnahme von Alkohol (wie bei Menschen mit Alkoholismus) als ätiologischer Faktor angesehen werden kann.

Tatsache ist, dass bei einer übermäßigen Belastung der Alkoholdehydrogenase der Alkohol nicht vollständig abgebaut und verbraucht werden kann.

In diesem Fall ist es unvollständige Verarbeitung und die verbleibenden Produkte haben eine toxische Wirkung auf die Leber.

Eine Untersuchung der Geschichte der Leberzirrhose und der Propädeutik der inneren Krankheiten legt nahe, dass die erbliche Veranlagung als Hauptfaktor angesehen werden sollte. Es wäre korrekter anzunehmen, dass Menschen, die übermäßigen Alkoholkonsum betreiben, gefährdet sind.

Schließlich leidet nicht jeder an Alkoholismus leidende Patient an Leberzirrhose. Umgekehrt gibt es Fälle von Zirrhose bei Patienten, die überhaupt keinen Alkohol trinken. Es gibt ein Gen, das die Leberzellen schädigen und durch Bindegewebe ersetzen kann.

Diese Theorie befindet sich noch in der Entwicklung und Bestätigung, obwohl die Wissenschaft bereits zahlreiche Fakten kennt, die ihre Authentizität bestätigen. Die Geschichte der Krankheit auf die Behandlung der alkoholischen Zirrhose in den frühen Stadien schließt Fälle der Wiederherstellung der Leber mit rechtzeitiger Behandlung und der kompletten Beseitigung von Alkohol ein.

Fälle von toxischer Zirrhose werden häufig in Krankengeschichten beschrieben. Die Krankheit kann als professionell für Menschen beschrieben werden, die gefährlichen und schädlichen Produktionsfaktoren ausgesetzt sind.

Es gibt viele Substanzen, die eine hepatotoxische Wirkung auf den Körper haben.

Dies können Karzinogene, Ester, Harze, flüchtige Flüssigkeiten und Gase sein. Besonders gefährlich sind Arsen, Quecksilber, Blei. Einige Arzneimittel wirken sich auch schädlich auf die Leber aus, insbesondere im Hinblick auf antimykotische, antiparasitäre Mittel und Antibiotika.

Dieser Umstand wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von I.I. Mechnikov, der glaubte, dass die schädliche Wirkung von Darmmikroben die Hauptursache für vorzeitiges Altern und Tod einer Person ist. Unter den giftigen Produkten der mikrobiellen Mikroflora sind die folgenden:

  1. Toxische Stoffwechselprodukte
  2. Exotoxine
  3. Endotoxine
  4. Adgensin
  5. Invasine
  6. Proteolytische Enzyme

Unter normalen Bedingungen neutralisiert die Leber die Stoffwechselprodukte von Bakterien ohne Konsequenzen für den Körper. Bei der Dysbakteriose ist die Anzahl und der Anteil der Bakterien gestört, wodurch Hepatozyten geschädigt werden können.

Zuallererst gibt es eine Verletzung der Integrität von Zellmembranen, die Entwicklung von Gallensteinen, entzündliche und nekrotische Prozesse in Zellen und Geweben.

In der Geschichte der Krankheit gibt es Fälle von Zirrhose der viralen Ätiologie. Hepatotropes Virus, das eine direkte Entzündung in Leberzellen verursacht, sind Hepatitis A, B, C, D. Viren Indirekt kann die Entwicklung eines Leberschadens irgendein Virus oder eine erhöhte bakterielle Belastung sein.

Dies liegt vor allem an den toxischen Wirkungen ihrer Stoffwechselprodukte auf den Körper, die die Leber aufgrund ihrer antitoxischen Funktion neutralisiert. Allergene, Haptene sind auch in der Lage, die Bildung von toxischen Metaboliten zu verursachen, so dass eine Zirrhose einer allergischen Ätiologie nie ausgeschlossen werden kann.

In der Krankengeschichte der Leberzirrhose wird oft erwähnt, dass es sich um eine Folge von Herzversagen, schwerem Koma und einem allgemeinen Intoxikationssyndrom handeln kann.

Oft gibt es Gallensyndrom, das als Folge von Läsionen der Gallenwege und Gallenblase auftritt.

Symptome

Fallgeschichten bestätigen, dass Zirrhose oft mit inneren Krankheiten und Autoimmunerkrankungen verbunden ist. Die Krankheit zeichnet sich dadurch aus, dass sie aus mehreren Stadien besteht. Die Symptome variieren je nach Stadium.

In der ersten Phase treten in der Regel keine spezifischen Symptome auf. Der Patient kann haben:

  1. Reduzierter Appetit
  2. Ermüdung
  3. Lethargie, Apathie
  4. Benommenheit
  5. Verstreute Aufmerksamkeit

Mit diesen Symptomen sehen die Menschen in der Regel nicht sofort einen Arzt und es ist nicht immer möglich, sofort eine Zirrhose zu vermuten. Darin liegt seine Gefahr. Eine Diagnose kann gestellt werden, wenn spezifischere Symptome auf Leberschäden hindeuten.

Es gibt Schmerzen und Beschwerden in der Leber, Gelbfärbung der Augen, gelbe Haut, ein bitterer Geschmack im Mund, Veränderungen in der Art der Gefäße (sie können dramatisch erweitert werden oder ein sichtbares Gitter bilden). Die Körpertemperatur steigt, das Gewicht kann dramatisch sinken. Dies ist ein Grund zur Besorgnis und eine obligatorische Prüfung ist erforderlich.

Die Testergebnisse zeigen eine Verletzung des Verhältnisses von Proteinfraktionen von Blut, einen starken Anstieg der ESR, erhöhte Bilirubinwerte. Beim Abtasten gibt es Schmerzen im Bereich der Leber und des Zwölffingerdarms, die Venen sind stark erweitert.

Die Angiographie zeigt eine dramatische Erweiterung der Blutgefäße in der V. iliaca, der Leber und den Nieren.

Zu den späteren Symptomen gehören häufiges Erbrechen, Pruritus und eine glatte und glänzende Zunge. Das letzte Stadium ist Blutung, Glatzenbildung. Dann entwickelt sich Leberversagen, tödlich.

Pathogenese

Die Pathogenese der Leberzirrhose ist sehr umstritten. Dies ist hauptsächlich auf ätiologische Faktoren zurückzuführen. Es ist gekennzeichnet durch die Niederlage von Hepatozyten - Leberzellen. Zunächst wird die Durchlässigkeit von Zellbarrieren gestört, dann werden Stoffwechselvorgänge in Zellen geschädigt. Zellen durchlaufen allmählich nekrotische Veränderungen.

In diesem Fall wird nekrotisches Gewebe durch faseriges ersetzt. Leberversagen, portale Hypertension entwickelt. Möglicher Leberkollaps. Die betroffenen Bereiche können miteinander verbunden werden und Anastomosen großer Blutgefäße bilden. Im Anfangsstadium besteht eine Verletzung der Mikrozirkulation der Blutgefäße, später kommt es zu einer Obliteration der Venen.

Prävention und Behandlung

Das Hauptwerkzeug, um die Entwicklung von Leberzirrhose zu verhindern, ist die richtige Ernährung. Es sollte den Missbrauch von alkoholischen Getränken aufgeben, nur hochwertigen Alkohol verwenden.

Das Essen sollte leicht sein, nicht empfohlen würzige und fettige Speisen, Gewürze, Bohnen. Die Menge an toxischen Substanzen in der Umwelt wird minimiert. Begrenzen Sie das Salz.

Die Krankheitsgeschichte für die Behandlung der Leberzirrhose erlaubt den Einsatz einer Behandlung, die auf der Normalisierung von Stoffwechselvorgängen beruht. Dazu geeignete Medikamente wie Silimar, Kars. Im Falle einer subkompensierten Zirrhose wird Essentiale oder Legalon benötigt.

Spironolacton wird für dekompensierte Form verschrieben. In einigen Fällen ist eine chirurgische Behandlung vorgesehen. Pflanzliche Präparate werden auch verwendet, um den funktionellen Zustand der Leber aufrechtzuerhalten. Bei Leberzirrhose ist der Gebrauch von psychotropen oder hypnotischen Drogen strengstens verboten.

Unsere Leser empfehlen

Was ist alkoholische Zirrhose und wie behandelt man sie?

Viele Menschen wissen, was alkoholische Zirrhose ist. Es wird angenommen, dass diese Krankheit nur Alkoholiker betrifft, die seit mehr als 10 Jahren Alkohol trinken. Aber das ist nicht ganz richtig. Die medizinische Geschichte vieler Menschen ist mit einer solchen Diagnose behaftet, mit all dem sind sie keine begeisterten Alkoholiker.

Ätiologie oder Geschichte der Zirrhose

Es kommt sogar vor, dass Menschen, die nicht trinken, unter einer so schrecklichen Krankheit leiden wie Leberzirrhose. Wie viele Leben wurden durch Ignoranz und Mangel an Informationen über die Krankheit ruiniert. Mal sehen, was für eine Krankheit es ist und warum es auftritt. Lassen Sie uns darauf eingehen, welche Symptome mit welchen Symptomen einhergehen, wie viel mit einer ähnlichen Diagnose leben und wie mit der Krankheit umzugehen ist.

Krankheitsursachen

Die Ätiologie der Leberzirrhose oder anders gesagt, der Grund, warum eine Person an Zirrhose leidet, kann sehr unterschiedlich sein:

  1. Hepatitis B oder C.
  2. Verletzung der Gallezirkulation.
  3. Der Mangel an Enzymen im Körper, Stoffwechselpathologie im Körper.
  4. Schädigung der Leber durch Parasiten.

Dies ist nicht die ganze Liste. Die Ätiologie der Leberzirrhose ist sehr reich. Die Medizin kennt immer noch viele Gründe, warum die Leber einer Person zerstört wird. Bei solchen Varietäten wie der alkoholischen Leberzirrhose spricht der Name der Krankheit für sich. Fotos von solchen Patienten in der letzten Stufe zeigen eindeutig, dass diese Leute nicht lange leben werden.

Symptome, die die Krankheit begleiten

Die Symptome, bei denen eine alkoholische Zirrhose diagnostiziert wird, unterscheiden sich, alles hängt von der Ätiologie der Entwicklung ab. Das heißt, bei Hepatitis B oder C sind die Symptome anders als bei Alkoholintoxikation.

Ja, und es gibt leicht unterschiedliche Zeichen, da jeder Organismus individuell ist. Manchmal auf dem Foto können Sie die gelben Gesichter von Patienten mit Zirrhose sehen, in anderen ändert die Haut nicht viel Farbe, aber das Weiß der Augen wird gelb oder andere Zeichen erscheinen.

Einige Fotos sind nur gruselig anzusehen. Aber Sie können immer noch die üblichen Symptome der alkoholischen Leberzirrhose isolieren:

  1. Es gibt eine scharfe Bitterkeit im Mund, die unmöglich mit etwas zu töten ist.
  2. Schmerz rechts, in der Region der Hypochondrie. Und der Schmerz wird besonders nach einer Mahlzeit, körperlicher Anstrengung verschlimmert. Der Schmerz tritt auf, weil die Leber bei Zirrhose vergrößert ist.
  3. Übelkeit und Erbrechen. Bei fortgeschrittenen Stadien ist Erbrechen von Blut möglich.
  4. Da sich bei Leberzirrhose die Gallenflüssigkeit im Blut anreichert, sind Juckreiz und Hautausschlag möglich.
  5. Die Person wird schnell müde, wird reizbar, aufbrausend.
  6. Nach dem Essen tritt flüssiger Stuhl auf. Besonders oft nach fettigen und scharfen Speisen.
  7. Tritt regelmäßig Blähungen auf.
  8. Ein Mann beginnt, schnell Gewicht zu verlieren.
  9. Bei Männern kann eine Abnahme der männlichen Kraft beobachtet werden, und bei Frauen gibt es einen Ausfall im Menstruationszyklus.
  10. Manche Patienten drehen gelbe Körperteile oder das Weiße der Augen.

Behandlung von Leberzirrhose

Leider ist es noch nicht möglich, die alkoholische Zirrhose zu heilen, wenn das letzte Stadium der Krankheit diagnostiziert wird. Seit langem leben diese Patienten nicht. Aber wenn Sie wissen, wie viel sie mit einer solchen Diagnose leben, sollten Sie nicht aufgeben. Sie müssen versuchen, behandelt zu werden, egal wie viel Zeit Sie mit medizinischen Prognosen verbringen. Sie können den Zersetzungsprozess dieses Körpers verlangsamen.

Hausmittel für die Behandlung von Leberzirrhose sehr. Aber sie sind alle streng individuell. Es ist notwendig, die Behandlung auf der Grundlage der Anamnese und der ärztlichen Verschreibung auszuwählen. Übrigens raten Ärzte nicht, sich nur auf traditionelle Heilmittel zu stützen.

Improvisierte Mittel sollten nur als geringfügige Behandlung nach der Droge verwendet werden. Da Kräuter, Abkochungen, Tinkturen und andere Medikamente das Fortschreiten der Krankheit nicht unabhängig verlangsamen können. Nur in Verbindung mit Medikamenten können Verbesserungen gesehen werden.

Zur Behandlung von Leberzirrhose wird verwendet:

  • Schatz,
  • Karottensaft
  • Kartoffelsaft,
  • Abkochungen von Kräutern, sowie Tinkturen.

Es wird nicht empfohlen, Alkohol-Tinkturen zu sich zu nehmen, da dies den Zustand des Körpers des Patienten beeinträchtigt. Die häufigsten Kräuter, aus denen Abkochungen zur Behandlung von Leberzirrhose bereit sind:

  • Brennnessel,
  • Johanniskraut
  • zichorie blumen,
  • Schachtelhalm,
  • Schafgarbe,
  • Gänseblümchen
  • Salbei

Bei Zirrhose müssen Sie eine strenge Diät einhalten. Es ist möglich, in Nahrung nur die vom Arzt gelösten Produkte zu essen.

Sie müssen Ihre Ernährung nicht selbst wählen, da dies den Allgemeinzustand negativ beeinflusst und der Krankheitsverlauf nur noch zunimmt.

Daher, wenn die ersten Symptome auftreten, ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren und untersucht werden. Erst nachdem die Krankheitsgeschichte mit Leberzirrhose diagnostiziert wurde, kann mit der Behandlung begonnen werden.

Sie müssen auch den Grund beseitigen, warum Zirrhose vorkam. Wenn die Ursache Alkoholvergiftung ist, dann müssen Sie aufhören zu trinken. Auf Alkohol verzichten ist nicht für eine Weile notwendig, sondern für immer.

Diejenigen, die andere Zeichen und Ursachen der Degeneration der Lebergewebe haben, weder während der Therapie noch danach, Alkohol wird nicht empfohlen.

Wenn die Behandlung zu einem positiven Ergebnis führt, verschlechtert sich die Situation bei Einnahme von Alkohol und die Wirkung der medizinischen Therapie verschwindet.

Wie bereits erwähnt, ist es unmöglich, Leberzirrhose zu heilen. Aber Sie können immer noch von dieser Krankheit durch eine Lebertransplantation geheilt werden. Dies ist eine ziemlich komplizierte Operation, und es ist sehr schwierig, einen Spender für eine Transplantation zu finden.

Es gibt jedoch Menschen, die eine Transplantation durchgemacht haben und die Krankheit losgeworden sind, sich danach weiterhin einer geeigneten Therapie unterziehen und von einem Arzt beobachtet werden.

Fallgeschichte der Leberzirrhose

Leberzirrhose. Wie weiterleben? Im Moment ist der Entwicklungsprozess dieser Krankheit irreversibel. Das heißt, die Behandlung von Zirrhose beinhaltet nur die Verlängerung des Lebens des Patienten bis zum Maximum.

Der Prozess der Zerstörung von Leberzellen führt zu ihrem Ersatz durch Bindegewebe. Es kann jedoch nicht die Funktionen der Leber durchführen. Infolgedessen # 8212; die Entstehung aller Arten von Komplikationen. Einer von ihnen ist Aszites # 8212; Flüssigkeit erscheint in der Bauchhöhle.

Der innere Druck auf alle Organe nimmt zu, Herzprobleme werden gestellt.

Entwicklungsmechanismus

In dem Prozess, Leberzellen durch Bindegewebe zu ersetzen, die Zerstörung der Blutgefäße der Leber. Das Ergebnis ist eine Abnahme der zu reinigenden Blutmenge und eine Zunahme des Körpers von Toxinen und Schlacken.

Und es gibt auch einen Austritt von Blutplasma in die Bauchhöhle. So beginnt Zirrhose Aszites.

Bei Leberzirrhose sind auch die Lymphgefäße betroffen, und da sich in Verbindung mit der Insuffizienz des lymphatischen Systems etwa 70% der Lymphe dort bilden, nennt man in Russland Aszites # 8212; Wassersucht der Leber. Aber das ist ein rein beliebter Begriff.

Symptome von Aszites

Die Hauptsymptome von Aszites treten nur auf, wenn sich etwa 1 Liter Flüssigkeit in der Bauchhöhle angesammelt hat. Es kann viele Wochen dauern, bis offensichtliche Zeichen erscheinen. Bei Aszites wächst der Bauch nach und nach, der Nabel wölbt, Venen werden im Nabel sichtbar.

Wenn Sie auf dem Rücken liegen, wird Ihr Magen wie ein Pfannkuchen. Aufgrund der Verletzung des Wasserhaushaltes treten Schwellungen der Extremitäten, Atemprobleme auf. Alle Bewegungen und sogar leichte Lasten bringen starken Atem. Aber Aszitesymptome können sich an einem Tag entwickeln.

Ursachen von Aszites

Die Hauptursachen von Aszites umfassen die folgenden:

  • Zirrhose der Leber # 8212; 75% aller gemeldeten Fälle;
  • Onkologische Erkrankungen # 8212; 20% der Fälle;
  • Herzversagen # 8212; ungefähr 5%;
  • Schlechte Nierenfunktion.

Kurz gesagt, jedes Organ, das an der Normalisierung des Wasserhaushaltes unseres Körpers beteiligt ist, kann diese Krankheit verursachen.

Arten von Aszites

Durch die Menge der Flüssigkeit wird Aszites der Leberzirrhose in 3 Grad unterteilt:

  1. In der Magenflüssigkeit weniger als 3 Liter werden keine offensichtlichen Symptome beobachtet. Diese Art von Aszites wird durch Ultraschall und Laparoskopie bestimmt. Solche Aszites mit Leberzirrhose verspricht die Prognose für die Genesung am höchsten.
  2. Im Magen von 3 bis 10 Liter Flüssigkeit. Die Form des Abdomens hat sich verändert, aber die vordere Bauchwand ist nicht gestreckt. Es gibt Anzeichen für eine beeinträchtigte Hirnaktivität (hepatische Enzephalopathie).
  3. Im Magen 10 # 8212; 20 Liter Flüssigkeit. Der Bauch ist stark vergrößert, das Atmen ist schwierig. Herzaktivität gestört. Schwellung des ganzen Körpers. Sehr müde

Laut # 171, Verhalten # 187; Leber-Aszites-Zirrhose ist unterteilt in:

  • Transistor # 8212; der Zustand des Patienten verbessert sich # 8212; Flüssigkeit verschwindet;
  • stationär # 8212; trotz Behandlung bleibt Flüssigkeit im Peritoneum;
  • Tempus # 8212; Es gibt keine Ergebnisse aus der Behandlung und die Flüssigkeit nimmt ständig an Volumen zu.

Aszites Behandlung

Das Grundprinzip der Behandlung von Aszites besteht darin, Flüssigkeit aus dem Bauchraum zu entfernen und die weitere Entwicklung der Leberzirrhose zu unterbrechen. Bei der Behandlung der Leberzirrhose mit Aszites wird vor allem empfohlen, dem Patienten eine strenge Diät mit vollständiger Eliminierung von Salz und seinen enthaltenen Produkten, Beschränkung der Flüssigkeitsaufnahme auf 1,5 Liter und Bettruhe zu folgen.

Um den Aszites selbst zu reduzieren, werden Diuretika in Kombination mit Kalium und Magnesium enthaltenden Präparaten verwendet.

Wenn eine komplexe Therapie verschrieben wird, werden Medikamente zum Schutz der Leber verschrieben, die auch zur Regeneration ihrer toten Zellen beitragen.

Eine wirksame Behandlung wird erkannt, wenn der Patient bis zu 500 Gramm pro Tag verliert, die Diurese mehr als 1 Liter beträgt und der Elektrolytgehalt im normalen Bereich bleibt.

Wenn eine konservative Behandlung solche Ergebnisse nicht ergibt, wird der Patient operiert werden. Es sieht aus wie eine Punktion im Bereich des Nabels für die Freisetzung von überschüssiger Flüssigkeit. Dies ist jedoch nur eine vorübergehende Maßnahme, um den Zustand der Person zu verbessern, denn wenn die Ursache nicht beseitigt wird, sammelt sich die Flüssigkeit wieder an.

Krankheitsgeschichte

Mann, 50 Jahre alt.
Beschwerden: Schwere in der rechten Seite, besonders nach körperlicher Anstrengung, Ödeme der unteren Extremitäten, besonders am Morgen, vermehrtes Abdomen, Schwäche, Übelkeit.

Diagnose: Zirrhose mit Aszites. Krank 6 Jahre alt, wurde in verschiedenen Krankenhäusern der Stadt behandelt.

Objektiv # 8212; Zustand von mittlerer Schwere, eine Zunahme des Bauches im Volumen aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, Schwellung der Beine, Leber und Milz sind nicht spürbar.

Zugeordnete Labortests:

  • klinischer Bluttest (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen);
  • biochemische Analyse von Blut (Protein und Bilirubin);
  • Urinanalyse (Galle);
  • EKG (Herzversagen);
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Leberscan (Veränderungen in der Leber);
  • reduzieren Sie die Menge an Protein;
  • reduzieren Sie die Menge an Fett auf 60 g;
  • Begrenzung der Kohlenhydrate auf 200 g;
  • reduzieren Sie die Salzmenge auf 5 g pro Tag;
  • fermentierte Milchprodukte in die Ernährung aufnehmen;
  • Einschluss von Multivitaminen.

2. Medikamente, die die Funktion der Leber kompensieren.

3. Vorbereitungen für den Kampf gegen Aszites.

Die Lebensprognose ist aufgrund pathologischer Veränderungen im Lebergewebe relativ ungünstig. Wenn Sie jedoch alle erforderlichen Empfehlungen befolgen, ist es möglich, das Leben des Patienten um 8 # 8212 zu verlängern. 10 Jahre.

Anamnese: Leberzirrhose

Fallgeschichte der Leberzirrhose alkoholischen Ursprungs

Langfristiger Alkoholmissbrauch gilt als eine der Hauptursachen der Krankheit. Oft beginnt die Geschichte der Leberzirrhose mit alkoholischer Genese mit dem scheinbar harmlosen Trinken von Alkohol auf den ersten Blick.

Selbst 1 Liter Bier oder ein halber Liter Wein, der täglich getrunken wird, gibt der Leber einen irreversiblen Schlag. Vergiftete Gewebe sterben ab, werden durch Fettzellen ersetzt und können nicht mehr genesen.

Die Zerfallsprodukte von Alkohol werden nicht aus dem Körper ausgeschieden, akkumulierende Toxine können den Tod des Patienten verursachen.

Anamnese der chronischen Hepatitis mit assoziierter Leberzirrhose

Die Geschichte der chronischen Hepatitis mit Zirrhose ist sehr häufig. Hepatitis wird durch Viren der Gruppe B, C oder D verursacht, chronische Leberentzündung führt zum Ersatz von Lebergewebe durch Bindegewebe. Darüber hinaus kann die Ursache für Zirrhose sein:

  • Stoffwechselstörung
  • Herzkrankheit
  • Bestimmte Gifte (Arsen)
  • Tropische Krankheiten
  • Autoimmune Lebererkrankung (primäre biliäre Zirrhose)

Geschichte der Zirrhose

In der Regel beginnt die Geschichte der Leberzirrhose mit der Diagnose der Krankheit. Die häufigsten Symptome der Krankheit sind:

  • Vergrößerte Leber
  • Gelbsucht
  • Rote Haut
  • Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum.

Die Behandlung der Zirrhose soll die Ursache der Krankheit beseitigen. Und obwohl die Wiederherstellung geschädigter Gewebe nicht für möglich gehalten wird, ist es eine sehr reale Aufgabe, das Leben des Patienten zu verlängern und seine Qualität zu verbessern. Eine lebenslange Ablehnung jeglicher Art von alkoholischen Getränken sollte für den Patienten die Hauptregel seiner Existenz sein.

Die Behandlung der Virushepatitis und die Beseitigung möglicher Komplikationen (Flüssigkeit in der Bauchhöhle, Krampfadern der Speiseröhre) ist die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes. Es kann auch die Einhaltung einer speziellen Diät erfordern, die Leber des Patienten schont. Diejenigen, die Vitamine nehmen, müssen unbedingt den Rat eines Arztes suchen.

Vitamine können zur Zerstörung von geschädigtem Lebergewebe beitragen, müssen Sie sehr vorsichtig mit ihnen sein.

Wer im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit mit gefährlichen Chemikalien in Berührung kommt, sollte über einen Berufswandel nachdenken oder sich an seinem früheren Arbeitsplatz um Sicherheitsmaßnahmen kümmern. Gifte, die über die Haut und die Atemwege in den Körper gelangen, können bei progressiver Zirrhose den Zustand der Leber verschlechtern.

Was ist alkoholische Zirrhose und wie behandelt man sie?

Viele Menschen wissen, was alkoholische Zirrhose ist. Es wird angenommen, dass diese Krankheit nur Alkoholiker betrifft, die seit mehr als 10 Jahren Alkohol trinken. Aber das ist nicht ganz richtig. Die medizinische Geschichte vieler Menschen ist mit einer solchen Diagnose behaftet, mit all dem sind sie keine begeisterten Alkoholiker.

Ätiologie oder Geschichte der Zirrhose

Es kommt sogar vor, dass Menschen, die nicht trinken, unter einer so schrecklichen Krankheit leiden wie Leberzirrhose. Wie viele Leben wurden durch Ignoranz und Mangel an Informationen über die Krankheit ruiniert. Mal sehen, was für eine Krankheit es ist und warum es auftritt. Lassen Sie uns darauf eingehen, welche Symptome mit welchen Symptomen einhergehen, wie viel mit einer ähnlichen Diagnose leben und wie mit der Krankheit umzugehen ist.

Krankheitsursachen

Die Ätiologie der Leberzirrhose oder anders gesagt, der Grund, warum eine Person an Zirrhose leidet, kann sehr unterschiedlich sein:

Dies ist nicht die ganze Liste. Die Ätiologie der Leberzirrhose ist sehr reich. Die Medizin kennt immer noch viele Gründe, warum die Leber einer Person zerstört wird. Bei solchen Varietäten wie der alkoholischen Leberzirrhose spricht der Name der Krankheit für sich. Fotos von solchen Patienten in der letzten Stufe zeigen eindeutig, dass diese Leute nicht lange leben werden.

Symptome, die die Krankheit begleiten

Die Symptome, bei denen eine alkoholische Zirrhose diagnostiziert wird, unterscheiden sich, alles hängt von der Ätiologie der Entwicklung ab. Das heißt, bei Hepatitis B oder C sind die Symptome anders als bei Alkoholintoxikation.

Ja, und es gibt leicht unterschiedliche Zeichen, da jeder Organismus individuell ist. Manchmal auf dem Foto können Sie die gelben Gesichter von Patienten mit Zirrhose sehen, in anderen ändert die Haut nicht viel Farbe, aber das Weiß der Augen wird gelb oder andere Zeichen erscheinen.

Einige Fotos sind nur gruselig anzusehen. Aber Sie können immer noch die üblichen Symptome der alkoholischen Leberzirrhose isolieren:

  1. Es gibt eine scharfe Bitterkeit im Mund, die unmöglich mit etwas zu töten ist.
  2. Schmerz rechts, in der Region der Hypochondrie. Und der Schmerz wird besonders nach einer Mahlzeit, körperlicher Anstrengung verschlimmert. Der Schmerz tritt auf, weil die Leber bei Zirrhose vergrößert ist.
  3. Übelkeit und Erbrechen. Bei fortgeschrittenen Stadien ist Erbrechen von Blut möglich.
  4. Da sich bei Leberzirrhose die Gallenflüssigkeit im Blut anreichert, sind Juckreiz und Hautausschlag möglich.
  5. Die Person wird schnell müde, wird reizbar, aufbrausend.
  6. Nach dem Essen tritt flüssiger Stuhl auf. Besonders oft nach fettigen und scharfen Speisen.
  7. Tritt regelmäßig Blähungen auf.
  8. Ein Mann beginnt, schnell Gewicht zu verlieren.
  9. Bei Männern kann eine Abnahme der männlichen Kraft beobachtet werden, und bei Frauen gibt es einen Ausfall im Menstruationszyklus.
  10. Manche Patienten drehen gelbe Körperteile oder das Weiße der Augen.

Behandlung von Leberzirrhose

Leider ist es noch nicht möglich, die alkoholische Zirrhose zu heilen, wenn das letzte Stadium der Krankheit diagnostiziert wird. Seit langem leben diese Patienten nicht. Aber wenn Sie wissen, wie viel sie mit einer solchen Diagnose leben, sollten Sie nicht aufgeben. Sie müssen versuchen, behandelt zu werden, egal wie viel Zeit Sie mit medizinischen Prognosen verbringen. Sie können den Zersetzungsprozess dieses Körpers verlangsamen.

Am wichtigsten ist, Zeit zu diagnostizieren "alkoholische Leberzirrhose" in der Geschichte der Krankheit, angesichts der Symptome, und die Behandlung beginnen. Es gibt viele Möglichkeiten, das Leiden des Patienten zu lindern. Heute, mit der Verwendung von Arzneimitteln, sowie mit traditionellen Methoden behandelt.

Hausmittel für die Behandlung von Leberzirrhose sehr. Aber sie sind alle streng individuell. Es ist notwendig, die Behandlung auf der Grundlage der Anamnese und der ärztlichen Verschreibung auszuwählen. Übrigens raten Ärzte nicht, sich nur auf traditionelle Heilmittel zu stützen.

Improvisierte Mittel sollten nur als geringfügige Behandlung nach der Droge verwendet werden. Da Kräuter, Abkochungen, Tinkturen und andere Medikamente das Fortschreiten der Krankheit nicht unabhängig verlangsamen können. Nur in Verbindung mit Medikamenten können Verbesserungen gesehen werden.

Zur Behandlung von Leberzirrhose wird verwendet:

Es wird nicht empfohlen, Alkohol-Tinkturen zu sich zu nehmen, da dies den Zustand des Körpers des Patienten beeinträchtigt. Die häufigsten Kräuter, aus denen Abkochungen zur Behandlung von Leberzirrhose bereit sind:

Bei Zirrhose müssen Sie eine strenge Diät einhalten. Es ist möglich, in Nahrung nur die vom Arzt gelösten Produkte zu essen.

Sie müssen Ihre Ernährung nicht selbst wählen, da dies den Allgemeinzustand negativ beeinflusst und der Krankheitsverlauf nur noch zunimmt.

Daher, wenn die ersten Symptome auftreten, ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren und untersucht werden. Erst nachdem die Krankheitsgeschichte mit Leberzirrhose diagnostiziert wurde, kann mit der Behandlung begonnen werden.

Sie müssen auch den Grund beseitigen, warum Zirrhose vorkam. Wenn die Ursache Alkoholvergiftung ist, dann müssen Sie aufhören zu trinken. Auf Alkohol verzichten ist nicht für eine Weile notwendig, sondern für immer.

Diejenigen, die andere Zeichen und Ursachen der Degeneration der Lebergewebe haben, weder während der Therapie noch danach, Alkohol wird nicht empfohlen.

Wenn die Behandlung zu einem positiven Ergebnis führt, verschlechtert sich die Situation bei Einnahme von Alkohol und die Wirkung der medizinischen Therapie verschwindet.

Wie bereits erwähnt, ist es unmöglich, Leberzirrhose zu heilen. Aber Sie können immer noch von dieser Krankheit durch eine Lebertransplantation geheilt werden. Dies ist eine ziemlich komplizierte Operation, und es ist sehr schwierig, einen Spender für eine Transplantation zu finden.

Es gibt jedoch Menschen, die eine Transplantation durchgemacht haben und die Krankheit losgeworden sind, sich danach weiterhin einer geeigneten Therapie unterziehen und von einem Arzt beobachtet werden.

Um nicht den vollen Schrecken der Leberzirrhose zu empfinden, wird empfohlen, keinen Alkohol zu missbrauchen, keine für die Leber gefährlichen Medikamente einzunehmen, sondern regelmäßig in der Klinik untersucht und sofort behandelt zu werden. Dann müssen Sie dem Arzt keine rhetorische Frage stellen: "Wie lange muss ich leben..."

ru /% D0% BF% D0% BE% D1% 81% D0% BB% D0% B5% D0% B4% D1% 81% D1% 82% D0% B2% D0% B8% D1% 8F-% D0% B0% D0% BB% D0% BA% D0% BE% D0% B3% D0% BE% D0% BB% D0% B8% D0% B7% D0% BC% D0% B0 /% D0% BB% D0% B5 % D1% 87% D0% B5% D0% BD% D0% B8% D0% B5-% D1% 86% D0% B8% D1% 80% D1% 80% D0% BE% D0% B7% D0% B0- % D0% BF% D0% B5% D1% 87% D0% B5% D0% BD% D0% B8-% D1% 81-% D0% B0% D1% 81% D1% 86% D0% B8% D1% 82 % D0% BE% D0% BC /, http://medaboutme.ru/zdorove/publikacii/stati/sovety_vracha/istoria_bolezni_tsirroz_pecheni/, http://stopalcolife.ru/health/alkogolnyj-cirroz-pecheni.html

Noch keine Kommentare!

Leberzirrhose Symptome, Leberzirrhose Behandlung, Anamnese, wie zu heilen

Leberzirrhose

Zirrhose ist eine der gefährlichsten Krankheiten, bei der normales Lebergewebe durch Narbengewebe ersetzt wird.

Die Leber hört auf, richtig zu funktionieren und hört auf, toxische Substanzen zu neutralisieren.

Verdauung und Aufnahme von Nahrung treten mit Beeinträchtigungen auf, und Proteine, Kohlenhydrate, Fette und Hormone hören auf, in der Menge produziert und akkumuliert zu werden, die für den menschlichen Körper notwendig ist.

Es spielt keine Rolle, dass die Zirrhose begann, das Ergebnis ist immer das gleiche - Lebergewebsnekrose. Die betroffenen Zellen können ihre Funktionen nicht mehr erfüllen, obwohl die Leber das einzige Organ im menschlichen Körper ist, das sich selbst heilen kann. Spezielle Zellen erscheinen in der Leber - Fibroblasten, die die Entwicklung von Leberfibrose fördern.

Alkohol-Virus-Zirrhose gilt als die heimtückischsten, drohend in Leberkrebs zu gehen. Diese Arten von Zirrhose treten sehr hart auf, sind schwer zu behandeln.

Meistens kann Leberzirrhose durch frühere Krankheiten ausgelöst werden - Hepatitis B oder C, sowie übermäßiger Alkoholkonsum. Zirrhose kann aber auch als Folge von Mangelernährung auftreten.

Fetthaltige, frittierte und geräucherte Speisen wirken sich negativ auf die Leber aus. Tabakrauch, der nicht nur in die Lunge, sondern auch in das Blut gelangt, führt ebenfalls zu Leberschäden.

Gehen Sie nicht spurlos vor und nehmen Sie Medikamente, insbesondere Antibiotika, Isoniazid, Combutol.

Leberzirrhose Symptome

In den meisten Fällen ist die Krankheit asymptomatisch und gibt dem Patienten keine Beschwerden. Die Leber ist wie kein anderes Organ in der Lage, abnutzungsfrei zu arbeiten, ohne Symptome einer sich entwickelnden Krankheit.

Aber die Symptome sind, nur der Patient gibt ihnen nicht die richtige Bedeutung. Zum Beispiel kann eine schwere Erschöpfung, die während einer Zirrhose auftritt, dem Patienten auf etwas anderes zurückgeführt werden.

Sowie Verschlechterung des Gedächtnisses und des Denkens, weil die Leber den Körper von Toxinen nicht reinigt, und sie in das Gehirn eindringen. Der Patient hat Schmerzen in der rechten Seite, vielleicht verdunkelt sich der Urin, vaskuläre "Sterne" erscheinen auf der Haut des Gesichts und des Körpers.

Manchmal werden die Handflächen rot, Blutergüsse vergehen nicht lange, Bitterkeit tritt im Mund auf, der Appetit verschwindet, der Gewichtsverlust beginnt ohne Grund oder umgekehrt, Fettleibigkeit wird gelb.

Es scheint, dass dies nichts ist, nicht die Aufmerksamkeit wert, oder vor allem, um einen Arzt zu sehen. Alle diese Symptome können bei anderen Krankheiten auftreten.

Bei der Palpation der Leber durch einen Arzt ist es meist vergrößert oder verkleinert, leicht schmerzhaft. Das Abdomen ist aufgrund der angesammelten Flüssigkeit vergrößert, die Beine können geschwollen sein. Ein Patient kann durch plötzliche Nasenbluten gequält werden.

Daher fällt die Mehrheit der Patienten mit Leberzirrhose in die Hände von Ärzten mit vernachlässigter Krankheit. Komplikationen, die sich als Folge der Krankheit entwickelt haben, sind sehr schwer: Flüssigkeit sammelt sich im Magen an, Blutungen aus dem Magen treten auf, Gelbsucht erscheint.

Bei Leberzirrhose muss der Patient seinen Lebensstil komplett ändern. Der Patient ist kontraindiziert Übung, Stress. Schwangerschaft ist bei Frauen, die sich in einem schweren Stadium der Krankheit befinden, kontraindiziert.

Wenn die Krankheit kompensiert wird und die Leberzirrhose inaktiv ist, besteht keine Notwendigkeit für eine medizinische Behandlung. Eine Ablehnung anderer Drogen ist auch notwendig, wenn ihre Verwendung nicht lebenswichtig ist. Vor allem können Sie sich nicht in Beruhigungsmitteln einmischen.

Bei dekompensierter Leberzirrhose wird die Behandlungsmethode vom Arzt anhand der Manifestationen der Erkrankung bestimmt. Wenn das Protein im Blut stark reduziert ist, verschreibt der Arzt den Empfang von anabolen Steroiden, sowie die Transfusion von Albumin und Plasma.

Bei reduziertem Hämoglobin wird Eisen benötigt. Bei stark ausgeprägten Ödemen ist es notwendig, die Flüssigkeitsaufnahme zu begrenzen und Salz aus der Nahrung zu entfernen. Möglicherweise müssen Sie Diuretika einnehmen.

Verschreiben Sie die Einnahme von Vitaminen der Gruppe B, Hydrosalits der Leber, Orotsäure, Silibinin und Essentiale.

Bei aktiver oder chronischer Zirrhose werden Prednison und Immunsuppressiva allen oben genannten hinzugefügt.

Patienten mit Leberzirrhose sind anfällig für Infektionen mit einem medizinischen Eingriff in den Körper. Daher wird einem Patienten, selbst wenn ein Zahn entfernt wird, ein Antibiotikum verschrieben, um das Auftreten einer Infektion zu verhindern. Auch bei nicht schwerwiegenden Infektionsprozessen im Körper des Patienten wird ihm eine antibakterielle Therapie verschrieben.

Geschichte der Zirrhose

Die Krankengeschichte jedes Patienten ist individuell und nicht ähnlich zu den anderen, aber die Diagnose ist die gleiche - Leberzirrhose.

Zum Beispiel wurde ein 50-jähriger Mann mit Beschwerden über Schmerzen in seiner rechten Seite ins Krankenhaus eingeliefert, die in keiner Weise mit dem Essen in Verbindung standen. Außerdem wurde der Patient nachts von langen Kopfschmerzen gequält. Stark erhöhte Müdigkeit, Schwäche und Lethargie. Der Patient wurde sehr dünn und scharf, er wurde von Übelkeit, Intoleranz gegenüber fetthaltigen Speisen und bitterem Geschmack im Mund gequält.

Bei dem Patienten wurde in der aktiven Phase eine Leberzirrhose diagnostiziert. Zusätzlich erhielt der Patient eine zweite Behinderungsgruppe. Nach der Behandlung fühlte sich der Patient besser, aber nach sechs Monaten wurde er erneut mit Blutungen aus der Speiseröhre hospitalisiert. Nach der Behandlung wurde der Patient bei einem Gastroenterologen registriert.

Ein Jahr später befand sich der Patient wieder in einem Krankenhaus, wo er in der aktiven Phase mit Zirrhose und einer vaskulären Dekompensation diagnostiziert wurde. Bei der Untersuchung des Patienten wurde auch das portale Hypertensionssyndrom festgestellt. Die Leber des Patienten hatte eine fein-hügelige Oberfläche, war nicht vergrößert.

Die Behandlung ergab ein positives Ergebnis, der Patient wurde nach Hause entlassen, aber weiterhin von einem Gastroenterologen beobachtet.

Wie man Leberzirrhose heilt

Leberzirrhose behandeln. Aber damit die Behandlung richtig ist und das beste Ergebnis erzielt, ist es notwendig, die Klinik zu kontaktieren, die Zirrhose erfolgreich behandelt. Nach der Untersuchung und der korrekten Diagnose verschreiben Fachleute die Behandlung.

Eine Leber mit Zirrhose kann sich nicht vollständig erholen, aber eine rechtzeitige Behandlung kann die fortschreitende Krankheit stoppen und dem Patienten die Möglichkeit geben, in ein vollwertiges Leben zurückzukehren. Neben der medikamentösen Behandlung muss der Patient die Lebensweise komplett verändern. Zuallererst ist es Essen.

Die absolute Verweigerung des Alkohols ist notwendig, fett, salzig, frittiert und geräuchert ist kontraindiziert. Zum Kochen wird empfohlen, Zitronensaft, Zwiebel, Knoblauch, Lorbeerblatt als Gewürz zu verwenden. Nur 100 Gramm Fleisch oder zwei Eier können pro Tag konsumiert werden. Milchprodukte sollten begrenzt sein.

Obst und Gemüse sind erlaubt. Salz ist wünschenswert, um auszuschließen.

Im Falle einer Zirrhose sind Vitamine und Multienzympräparate erforderlich. Es ist notwendig, die Flüssigkeit auf eineinhalb Liter pro Tag zu begrenzen. Es ist ratsam, das Gewicht und Volumen des Abdomens täglich zu messen.

Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung erkannt wird, kann eine gute Behandlung durch die Verwendung von Kräutern erreicht werden. Im Falle einer Zirrhose muss die Phytotherapie jedoch sehr lang sein.

Zur Behandlung von Zirrhose werden Kräuter wie Johanniskraut, Schafgarbe, Kamille und Rainfarn-Blüten verwendet.

Wenn sich die Behandlung nicht verbessert, entscheiden sie sich für eine Spendertransplantation dieses lebenswichtigen Organs oder für eine Stammzelltransplantation. Aber diese Methoden werden nicht so oft praktiziert und sie sind teuer.


Weitere Artikel Über Leber

Cholecystitis

Ernährung für Leberschmerzen

Schmerzen in der Leber werden oft von Bitterkeit im Mund und Übelkeit begleitet. Alle diese Symptome weisen auf eine Verletzung der funktionellen Aktivität des Organs hin. Aber warum passiert das?
Cholecystitis

Die Klassifizierung der Schwere der Zirrhose

Zirrhose verursacht jedes Jahr 40 Millionen Todesfälle. Es ist eine destruktive Veränderung in der Leber als Folge viraler, toxischer und anderer Pathologien, bei denen gesundes Gewebe des Parenchyms durch kollagene (fibröse) Zellen ersetzt wird und dystrophische Knötchen auf seiner Oberfläche gebildet werden.