Hepatitis C in der inaktiven Phase

Hinterlasse einen Kommentar 3.927

Eine inaktive Hepatitis C gilt als eine gefährliche Viruserkrankung, die gezielt auf Leberzellen abzielt und beim Eintritt in die Zellen durch das Blut des Virusträgers zunächst aktiv zu vermehren und zu replizieren beginnt. Als Reaktion greift das Immunsystem, das nicht in der Lage ist, das Virus selbst zu töten, die Leber an und zerstört sie. Bei einer Infektion tritt die aktive Phase der Hepatitis auf, nachdem die Krankheit als schlafend definiert wurde.

allgemeine Informationen

Die Ursachen der Krankheit

Die Phase der inaktiven Hepatitis C tritt nach der Infektion, einem aktiven Ausbruch des Virus und seinem Übergang in das chronische Stadium auf. Der Patient selbst fühlt sich möglicherweise nicht infiziert. Die Symptome sind verschwommen und können nach 2 Wochen oder nach 12 Monaten auftreten. Die Schwere des Krankheitsverlaufs in einer inaktiven Form hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus (Immunität, Begleiterkrankungen), Arbeitsbedingungen (gesundheitsschädliche Produktion, harte körperliche Arbeit, Mangel an angemessener Ernährung), Wohnen und psychologischen Faktoren (sanitäre Verhältnisse, Ruhe in der Familie) ab.

Die Krankheit wird ausschließlich durch das Blut übertragen. Damit ein Virus in das Blut einer anderen Person gelangen und es infizieren kann, müssen mehrere nachteilige Faktoren zusammenfallen:

  • die Möglichkeit des Kontakts mit dem Kreislaufsystem (Wunden, schlechte sanitäre Kontrolle von medizinischen Manipulationen);
  • reduzierte Immunität;
  • Verwendung von Suchtstoffen, Alkohol;
  • Promiskuität.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Entwicklungsgefahr und Verlauf der Krankheit

Die Gefahr liegt in dem langen Krankheitsverlauf, der sich in schwachen Symptomen äußert. Eine Person kann erhöhte Erschöpfung, schlechte Leistung, verringerten Appetit, flachen Schlaf, Verschlechterung des psychischen Zustandes fühlen. Diese Symptome sind jedoch charakteristisch für viele Krankheiten, die während der Jahreszeiten (vor allem Winter-Frühling, Herbst-Winter) aufgrund der Besonderheiten der Wetterbedingungen verstärkt werden.

Auf welche Symptome sollte besonders geachtet werden?

Wenn Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im rechten Hypochondrium zu all diesen Symptomen hinzugefügt werden, dann lohnt es sich, dies ernst zu nehmen und sich einer Untersuchung zu unterziehen. Im Laufe der Zeit können andere Symptome zu den Hauptsymptomen hinzugefügt werden, so dass es ohne eine Untersuchung unmöglich ist, eine Diagnose zu stellen. Das Hepatitis-C-Virus befällt nicht nur die Leber, sondern durch den starken Blutfluss werden auch andere Organe infiziert. Daher werden häufig Symptome wie Schmerzen in den Gelenken und Muskeln, Hautausschläge, Fieber, Lebervergrößerung, Milz, dunkler Urin, grauer Kot, Gelbfärbung der Haut beobachtet.

Vor dem Hintergrund einer reduzierten Immunität beginnt das Virus aktiv zu werden.

Das inaktive Hepatitis-C-Virus kann während seines ganzen Lebens keine Manifestationen aufweisen und stört den Menschen nicht. Aber mit einer Abnahme der Immunität, Missbrauch von Alkohol, schwere Nahrung (fettig, scharf, gebraten), die Verwendung von Medikamenten die Krankheit von inaktiv kann schnell in ein aktives Stadium gehen. Aufgrund der Unbestimmtheit der klinischen Manifestationen von Symptomen erfordert eine genaue Diagnose die obligatorische medizinische Konsultation mit Labor- und Instrumentendiagnostik. Schwere Manifestationen der Krankheit treten bereits in den schweren Stadien auf, ohne dem Patienten irgendwelche besonderen Beschwerden zu bereiten.

Merkmale der Diagnose der inaktiven Phase der Hepatitis C

Eine Analyse, die mit Sicherheit sofort die richtige Diagnose stellen würde, existiert nicht. Es ist eine ganze Reihe von Untersuchungen notwendig, die sowohl das allgemeine Bild als auch die spezifischen, nur für Hepatitis C charakteristischen Indikatoren widerspiegeln. Da sie sich insbesondere während der Schlafphase verändern können, wird empfohlen, sie regelmäßig zu wiederholen (der Bedarf wird vom Arzt bestimmt). Die Grundlage der Diagnose sind:

  • Komplettes Blutbild vom Finger. Zeigt den Gesundheitszustand des gesamten Organismus an.
  • Biochemische Analyse von Blut aus einer Vene. Identifiziert eine Vielzahl von Indikatoren für den Zustand der Leber zum Zeitpunkt der Studie.
  • Test auf Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus Erlaubt es Ihnen, festzustellen, ob der Körper mit dem Virus in Kontakt gekommen ist und ob er in der Gegenwart nachgewiesen wurde. Das Vorhandensein von Antikörpern zeigt die Immunantwort des Körpers auf den Erreger an. Ein positives Ergebnis erfordert eine tiefere Diagnose.
  • Die Studie von PCR. Ein positives Ergebnis bedeutet das Vorhandensein eines Virus im Körper und eines Virusträgers. Zeigt die Rate der Reproduktion des Hepatitis-Virus und seine Aktivität im Körper, ermöglicht es Ihnen, die Wirksamkeit der vorgeschriebenen Behandlung vorherzusagen.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle. Zeigt den allgemeinen Zustand der Leber, Milz, Durchblutung, eine Zunahme der Organe oder keine Veränderungen.
  • Leberbiopsie. Bei Verdacht auf einen malignen Prozess (Zirrhose, Krebs) durchgeführt.
  • Sichtprüfung und Sammlung der Krankheitsgeschichte. Erst bei allen Untersuchungen und Beschwerden des Patienten in der Hand kann der Arzt ein vollständiges Bild der Krankheit machen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung und wichtigste therapeutische Methoden

Das Behandlungsregime hängt vom Grad der Leberschädigung, den störenden Symptomen des Patienten und den Begleiterkrankungen ab. Im Falle der inaktiven Phase von Hepatitis C kann eine prophylaktische Behandlung vorgeschrieben werden, um die Manifestation der Krankheit zu verhindern. Die Hauptdrogen, die in dem Behandlungsschema enthalten sind und das Virus blockieren, umfassen antivirale Medikamente. Sie reduzieren die Konzentration des Virus im Blut, stoppen die Vermehrung, töten infizierte Zellen.

Der Komplex enthält Hepatoprotektoren - spezielle Medikamente, die die Leberzellen schützen und reparieren. Spezielle Medikamente werden verwendet - Immunmodulatoren, die der Immunität des Patienten helfen, auf fremde Mikroorganismen richtig zu reagieren. Alle Kombinationen von Medikamenten werden von einem Arzt (Spezialist für Infektionskrankheiten, Hepatologen, Gastroenterologen) individuell für jeden Patienten ausgewählt, abhängig von seinem Zustand, seinem Gesundheitszustand, den klinischen Manifestationen der Krankheit und den damit verbundenen Krankheiten.

Vorbeugende Maßnahmen

Für eine Person, die sogar eine inaktive Phase von Hepatitis C hat, gibt es eine Reihe von Regeln, unter denen der Verlauf der Krankheit keine Manifestationen haben wird, und die Lebensqualität wird voll sein. Vor allem, einen gesunden Lebensstil beizubehalten. Dies beinhaltet:

  • Verweigerung von schlechten Angewohnheiten (ein kategorisches Verbot der Verwendung von Alkohol, Rauschgiften, Rauchen).
  • Eine strenge Diät basierend auf medizinischen Ratschlägen und Ernährungsbilanz (um die notwendigen Nährstoffe aus der Nahrung zu erhalten).
  • Strikte Kontrolle der persönlichen Gegenstände (Zahnbürsten, Rasierer, Maniküre-Geräte).
  • Besuchen Sie nur medizinische Einrichtungen, die überprüft werden und gewährleisten vollständige Sterilität (Zahnkliniken, Behandlungsräume), sowie Friseursalons.
  • Einhaltung der täglichen Routine, ordnungsgemäße Ruhe.
  • Mäßige körperliche Aktivität, Spaziergänge (wie vom behandelnden Arzt empfohlen).

Wenn Sie einfache Regeln befolgen, ist der Patient absolut sicher für andere, wie für ihn. In dem inaktiven Stadium der Hepatitis C-Erkrankung kann der Patient keine Symptome fühlen, eine gesunde Leber haben, aber gleichzeitig ein Virusträger mit der Möglichkeit sein, andere zu infizieren. Da das Virus nicht durch Tröpfchen in der Luft und durch Kontakt, sondern durch Blut übertragen wird, müssen die erhöhten Hygienevorschriften von der unmittelbaren Umgebung des Patienten beachtet werden. Im übrigen ist der Mensch absolut harmlos.

Aktive Hepatitis mit was ist das?

CHRONISCHE AKTIVE HEPATITIS

Chronisch aktive Hepatitis (CAG) kann in zwei Varianten auftreten: chronische virale aktive Hepatitis und chronische Autoimmunhepatitis. Chronische virale aktive Hepatitis wird häufig bei Kindern oder Jugendlichen beobachtet und beträgt 25-30% aller Formen chronischer Hepatitis (Oadunaevsky, 1993).

In der Geschichte - übertragen jede Form der akuten viralen Hepatitis B oder C. Alkoholmissbrauch ist nicht typisch für diese Krankheit. Das AKKUMULATIONSSTUFE ist gekennzeichnet durch allgemeine Intoxikationserscheinungen, ikterische Hautfärbung, Auftreten von dunklem Urin und verfärbten Fäkalien, vergrößerte und dichte Leber und Milz, erste Anzeichen einer portalen Hypertension (Besenreiser, palmares Erythem, Blähungen, Nasen- und andere Blutungen). Indikatoren für entzündliche Aktivität sind in der Regel signifikant erhöht (ALT und ACT). Es gibt Hypergammaglobulinämie, hohe Werte von Thymol-Test, aber eine Abnahme der Anzahl von Albumin, Indikatoren des Sublimat-Tests, Prothrombin-Index, T-Suppressoren. Die virale Ätiologie der Erkrankung wird durch den Nachweis von HBsAg, HBEAD, Anti-HBE, Anti-NSO, Anti-HBc1dM und Anti-Delta bestätigt. Stadium OUTSIDENCY ist durch das Aussterben der klinischen Manifestationen des akuten Stadiums gekennzeichnet, aber die Gelbfärbung der Haut (gering), eine vergrößerte Leber, Milz persistieren. Aus den Indikatoren der Laboruntersuchungen ergibt sich auch ein positiver Trend. Die meisten von ihnen nähern sich normal oder normal. Allerdings bleibt eine moderate Erhöhung der Aktivität von ALT und ACT (um einen Faktor von 2-3), die Höhe des Thymol-Tests und Gammaglobulin bleibt. Indikatoren für die Menge an Albumin, Sublimatprobe, Prothrombin-Index sind normalisiert oder bleiben leicht reduziert. In diesem Stadium verschwindet NVE Hell häufig, aber HBS Hell, Anti-NVE und Anti-HBc1dM bleiben bestehen. Nachweis von Anti-HB5, Anti-NSO und Anti-Delta ist möglich. Beim Scannen der Leber mit Ai198 wird im Gegensatz zur chronischen persistierenden Hepatitis eine Verdünnung der Randzone von mehr als 1 cm und eine Akkumulation des Isotops durch die Milz nachgewiesen.

Die spezifischen Anzeichen von CAH im Ultraschall werden nicht beschrieben.

Die Hauptsache ist, dass die Indikatoren von ALT und ACT (Marker der Aktivität des Entzündungsprozesses) niemals die Norm erreichen. Die Krankheit schreitet schnell fort.

Chronische AUTOIMMUN Hepatitis betrifft fast ausschließlich Frauen im Alter zwischen 15-25 und 45-55 Jahren (OAA Dunaevsky, 1993). Klinische und Laborcharakteristika unterscheiden sich nicht von denen bei chronischer viraler aktiver Hepatitis. Bei jungen Frauen gibt es jedoch eine Verletzung des Menstruationszyklus, Hirsutismus, das Auftreten von Stria auf der Haut, kleine pustulöse Ausschlag, unangemessenes Fieber, Gelenkschmerzen. Hepatitis-Marker werden normalerweise nicht entdeckt, aber LE-Zellen, Antikörper gegen die glatte Muskulatur, werden oft entdeckt. Die Krankheit wird oft in jungen Jahren bereits im Stadium des Übergangs zur Zirrhose entdeckt.

In einer Verschärfungsphase ist die Bettruhe obligatorisch. Tabelle Nr. 5. In Fällen, in denen eine virale Ätiologie der Erkrankung nachgewiesen wurde (HBsAg, HBEAD, Anti-HBc, Anti-NSO oder andere wurden nachgewiesen), sind Interferonpräparate gezeigt. Bei chronischer viraler aktiver Hepatitis B wird Reaferon oder Intron A von 5 Millionen ME 5-7 mal pro Woche mit einem Verlauf von mindestens 6 Monaten empfohlen. Bei CAG, die durch das Hepatitis-C-Virus verursacht werden, werden Interferone in einer Dosis von 3 Millionen IE dreimal pro Woche verschrieben, jedoch mit einem längeren Verlauf - bis zu 12-18 Monaten.

Für die Interferonresistenz wird das antivirale Medikament LAMIVUDIN 150-300 mg / Tag für die Dauer von 1, 3 und 6 Monaten angewendet.

Merkmale von CAH mit hoher replikativer Aktivität ist eine Zunahme der T-Suppressorsubpopulation (S. N. Sorinson, 1996). Eine unzureichende Immunantwort (Immunschwäche) mit einem Anstieg der T-Suppressoren führt zur Unterdrückung der zytotoxischen Lymphozyten und zur Verlangsamung der Lyse der vom Virus betroffenen Hepatozyten und dann zu einer starken und langanhaltenden Autoimmunreaktion, die das stetige Fortschreiten der Erkrankung bestimmt, dh CAH wird schnell zu einer Autoimmunkrankheit.

Da Autoimmunkrankheiten des Immunogramms durch ein Unterdrückungsdefizit gekennzeichnet sind (N.V. Golzand et al. 1985), sollte eine Erhöhung der Anzahl von T-Helferzellen mit einer Erhöhung der T-Killer-Aktivität, eine immunokorrektive Therapie, auf die Suppressionsförderung gerichtet sein. Um die Aktivität von T-Suppressoren wiederherzustellen und die Funktion von T-Killer zu unterdrücken, werden neben Interferon (Stimulation von Lymphokinen) Thymusfaktoren, Zytostatika und Steroidhormone eingesetzt.

Eine komplexe Behandlung mit Prednison 45 mg / Tag und Laferon 4 Millionen intramuskulär jeden zweiten Tag für 3 Wochen erwies sich als vielversprechend. Das Verschwinden von NVEAD und die Normalisierung von ALT-Indikatoren wurde beobachtet (S. V. Fedorchenko et al. 1994).

Die klinische Wirkung bei der Behandlung von CAH wurde auch aus der Verwendung von Thymalin erhalten, insbesondere bei Patienten mit einem niedrigen Tx / Tc-Koeffizienten (L.G. Goryacheva, I. N. Muravieva, 1985). Timalin in der üblichen Weise verwendet.

Basierend auf den immunologischen Mechanismen in CAH, wird die Verwendung von Zytostatika während der Exazerbationsperiode zum "Ausknocken" von autoaggressiven Zellklonen gezeigt. Die Aufnahme wird am Höhepunkt des Rezidivs abgebrochen, sonst wird bei den ersten Remissionserscheinungen die Synthese normaler Antikörper gehemmt.

Ab dem ersten Tag der Exazerbation werden weitere Immunsuppressiva gezeigt, die die kooperativen interzellulären Prozesse (Glucocorticoide) verletzen. Basierend auf den Empfehlungen von P. R. Petrov (1983) und Nelius D. (1984) ist es optimal, AZATIOPRINA (2-5 mg / kg Körpergewicht pro Tag) ab den ersten Anzeichen einer Exazerbation (2 mg / kg) zu verwenden 57 Tage in Kombination mit PRESENTED (1-2 mg / kg Körpergewicht pro Tag) für 1 Woche mit einer allmählichen Reduktion der Dosis von 5 mg alle 3 Tage.

Multivitaminpräparate, Flavonoide, intravenöse Infusion von Aminosäuregemischen können als Hintergrundtherapie verwendet werden.

DISINTOXICATION Therapie in Höhe von 30-40 ml / kg.

In der Phase des Ausbruchs ist die Verwendung von Neovir, Präparaten von Glycyrrhizinsäure, Multivitaminen vielversprechend.


Add to bookmarks, muss nicht daran erinnern, wo es gelesen hat (a)!

Enzyklopädisches Virus-Hepatitis-Wörterbuch

CHRONISCHE AKTIVE HEPATITIS, HAG
(Chronische aktive Hepatitis)

- Langzeit-Entzündungsprozess mit Nekrose und Dystrophie von Hepatozyten. CAG kann sich nach Hepatitis als virale (Hepatitis B, C und D) und nicht virale (toxische, autoimmune) Ätiologie entwickeln. Die moderne Klassifikation der chronischen Hepatitis bedeutet CAG als chronische Hepatitis mit der obligatorischen Angabe der Ätiologie und des Grades der Aktivität des Prozesses (minimal, mittel oder schwer). Zum Beispiel "chronische virale Hepatitis B (mit einem Delta-Agent) von moderater Aktivität." Nach akuter Hepatitis B und C wird bei 1 von 20-30 Patienten, die erkrankt sind, HUT registriert. In den meisten Fällen (bis zu 80%) von CAG sind Männer krank.

CAG ist durch Polymorphismus der klinischen Manifestationen gekennzeichnet - von selten bis signifikant, mit Behinderung, Fieber und das Auftreten von Leberzeichen - "Sternchen" auf dem Schultergürtel, palmares Erythem. Zur gleichen Zeit ist die Leber, die schmerzlos bleibt, vergrößert und ragt um 2-3 cm oder mehr von der Kante des Rippenbogens hervor, ihr Rand ist etwas spitz. Bei den meisten Patienten ist es möglich, die Milz zu palpieren.

Pathologisch ist CAH durch die Zerstörung der restriktiven Platte von Hepatozyten gekennzeichnet; lymphoide Zellproliferation; Portal und periportale Fibrose; abgestufte Nekrose. All diese pathologischen Veränderungen führen zu einer Verletzung der lobularen Architektur der Leber.

Eine morphologische Untersuchung von Leberbiopsien ist notwendig, um die klinische Diagnose von CAH zu bestätigen und eine Differentialdiagnose mit anderen Läsionen durchzuführen, vor allem mit chronischer persistierender Hepatitis - CPH und Zirrhose. Gleichzeitig muss daran erinnert werden, dass diagnostische Fehler auch bei der morphologischen Untersuchung auftreten können, die mit einer Biopsie einer intakten Leberregion oder während ihrer Remission einhergehen kann.

Die Ergebnisse der biochemischen Untersuchung des Blutes von Patienten mit CAH weisen auf eine Verletzung verschiedener Leberfunktionen hin: Protein-synthetisch - Hypoalbuminämie und Hyperglobulinämie;

Regulierung des Pigmentstoffwechsels - Hyperbilirubinämie (etwa jeder vierte Patient); enzymatisch - 5-10-fache Erhöhung des Standes von AlAT und AsAT.

CAG ist durch eine Veränderung der immunologischen Parameter gekennzeichnet: eine starke Abnahme der Anzahl der T-Lymphozyten, eine Zunahme des Gehalts an Lymphozyten der OCT-4-Subpopulation (Helfer) und eine Abnahme der Lymphozyten der OCT-8-Subpopulation (Suppressoren). Die Aktivität von K-Zellen ist signifikant erhöht. Eine Widerspiegelung der essentiellen Rolle der Autoimmunkomponente bei der Entwicklung der Krankheit ist die Sensibilisierung der T-Lymphozyten für das hepatospezifische Lipoprotein und die Bestimmung seiner Antikörpertiter und Autoantikörper gegen Zellkerne, Mitochondrien und glatte Muskeln in Blutseren.

Aufgrund der Art des Kurses werden zwei Formen von CAG unterschieden: mit mäßiger und hoher Aktivität (aggressive Hepatitis) des Prozesses. Klinische Manifestationen der Aktivität des Prozesses sind: ein Anstieg der Temperatur; Arthralgie; ausgeprägte Leberzeichen.

CAG tritt mit Perioden der Exazerbation und Remission auf. Die Hauptursachen für eine Exazerbation können sein: Superinfektion mit hepatotropen Viren; andere Infektionskrankheiten; Alkoholismus; nehmen hohe Dosen von Drogen; chemische Vergiftungen, die eine nachteilige Wirkung auf die Leber usw. haben. Es wird angenommen, dass etwa 40% der Patienten mit CAH mit mäßiger Aktivität des Verfahrens spontane Remissionen aufweisen können, die mit dem natürlichen Krankheitsverlauf assoziiert sind.

Abhängig vom Nachweis von HBsAg werden zwei Formen von CAH unterschieden: HBsAg-positiv und HBsAg-negativ. Das Fehlen von HBsAg schließt die ätiologische Rolle des Hepatitis-B-Virus bei der Entwicklung von CAG nicht aus, da es bei einigen Patienten (insbesondere bei Patienten mit mäßiger Prozessaktivität) sogar durch hochempfindliche Methoden unzugänglich werden kann. Bei fast allen Patienten mit CAH und insbesondere bei einer hohen Aktivität des Prozesses werden serologische Marker der aktiven HBV-DNA-Replikation - HBeAg und Antikörper gegen HBeAg der IgM-Klasse - nachgewiesen.

Bei Patienten mit chronischer Delta-Hepatitis besteht in der überwiegenden Mehrheit eine CAH. Zur gleichen Zeit, zusammen mit serologischen Markern der Delta-Infektion - Anti-IOP-Gesamt-und IgM-Klasse, in der Regel Anti-HBe ist nachgewiesen.

Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus bei Patienten mit HBsAg-positivem CAH werden in 3-5% der Fälle und bei Patienten mit HBsAg-negativem CAH im Durchschnitt bei 50% der Patienten nachgewiesen. Eine solche signifikante Nachweisrate von Anti-HCV zeigt die Rolle des Hepatitis C-Virus bei der Entwicklung von CAH an.

Heutzutage ist es allgemein anerkannt, dass fast alle Patienten mit CAH zu Zirrhose fortschreiten. Zur gleichen Zeit werden Fälle des günstigen Kurses von CAH mit der Stabilisierung des Prozesses und seinem Übergang zu KhPG beschrieben.

Chronische aktive Hepatitis: Was ist das?

Chronisch aktive Hepatitis ist eine Viruserkrankung, die die Leberfunktion beeinträchtigt. Der Begriff wurde erstmals am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts eingeführt.

Jedes Jahr nimmt die Zahl der an dieser Krankheit leidenden Menschen nur noch zu, und es gibt Todesfälle. Diese Form der Krankheit erfordert eine sofortige Behandlung.

Histologische Klassifikation, der Mechanismus der Entstehung und Entwicklung von chronischer Hepatitis

Aktive chronische Hepatitis tritt häufig in zwei Formen auf:

  • aktive chronische virale;
  • Autoimmun chronisch.

Laut medizinischen Daten tritt chronische aktive Virushepatitis am häufigsten bei Kindern, Jugendlichen, Frauen und Schwangeren auf (meistens ist die Schwangerschaft normal, aber es besteht ein relativ hohes Risiko, sich mit dem Kind zu infizieren).

In Anbetracht der Häufigkeit von Hepatitis kann festgestellt werden, dass diese Form der Krankheit in 29% der registrierten Fälle vorliegt.

Virale Hepatitis ist von zwei Arten: D und C.

Beschreibung der Virushepatitis D

Diese Art von Krankheit zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  1. Die Entwicklung der Krankheit erfolgt als Folge der Exposition gegenüber dem Hepatitis-Delta-Virus.
  2. Manifestation: Es gibt einen komplexen Krankheitsverlauf mit deutlichen Anzeichen einer Schädigung der Leberzellen (Kraftverlust, ständige Schläfrigkeit, Hämophilie). Die meisten Patienten zeigen eine Gelbfärbung ihrer Haut und Krätze. Mit dem weiteren Verlauf der Erkrankung wird eine frühzeitige Bildung von Leberzirrhose, Hepatomegalie, ödematös-aszitische Dysphorie festgestellt.
  3. Medizinische Forschung: in Gegenwart der Krankheit, Dysproteinämie ist vorhanden, die Blutsenkungsgeschwindigkeit ist höher als normal, gibt es einen zehnfachen Überschuss der Menge an Bilirubin und ALT (Alanin-Aminotransferase). Virale Marker - HDV-RNA (Hepatitis-Delta-Virus) und Anti-Marker - IgM-Klasse HDV; Integrationsmarker - HBsAg und Anti-HBe.

Hepatitis C aktive Form - was ist das

Für die Art der Erkrankung sind die folgenden Faktoren charakteristisch:

  1. Medizinische Forschung - die Krankheit ist durch die Entwicklung von Dysphorie der Müdigkeit und Hepatomegalie gekennzeichnet. Der Fluss ist ungleichmäßig, verlängert, es gibt eine Erhöhung des ALT-Niveaus. In den ersten 10 Jahren der Krankheit tritt bei 45% der Patienten eine Leberatrophie auf.
  2. Behandlungsmethoden: Für eine vollständige Genesung ist eine Diät erforderlich. In der akuten Phase der Erkrankung wird Bettruhe verordnet (verhindert Blutungen in der Leber), die Verwendung von Glucose, Vitaminpräparaten, Hepatoprotektoren und Laktose. In diesem Fall ist eine Lebertransplantation verboten.

Ohne die oben genannten Arten von Krankheiten, bemerken sie auch das Vorhandensein solcher Arten von Hepatitis als autoimmun, alkoholisch und chronisch reaktiv.

Das Vorhandensein von Antikörpern und Autoantikörpern gegen das Virus ist charakteristisch für diese Art von Krankheit.

Es gibt zwei Krankheitsverläufe:

  • manifestiert sich von einem jungen Alter, geht in schwerer Form;
  • tritt in der älteren Altersgruppe auf, verläuft in milder Form.

Meistens manifestiert sich diese Krankheit bei Frauen (im Alter von 10 bis 30 Jahren und nach 50 Jahren) als bei Männern. Laut Statistik der ICD (International Classification of Diseases) beträgt das Verhältnis der Inzidenz dieses Virus bei Frauen und Männern 16: 2.

Der Beginn des Krankheitsverlaufs ist gekennzeichnet durch erhöhte Müdigkeit, Verschlechterung des Allgemeinzustandes, Schmerzen im rechten Hypochondrium. Bei 40% der Patienten macht sich die Krankheit Gelbsucht und hohe Energie bemerkbar.

Bei 50% der Patienten mit diesem Virustyp liegen folgende Symptome vor: Schilddrüsenerkrankungen, Gelenkentzündungen, Hauterkrankungen, Schleimhautentzündung des Dickdarms, Diabetes mellitus, Lichen ruber, Haarausfall.

Alimentäre oder alkoholische Hepatitis

Durch den Namen der Krankheit wird klar, Fokus.

Alimentäre Hepatitis - was ist das? Dies ist eine Lebererkrankung, die als Folge der Einführung von toxischen und chemischen Elementen in den menschlichen Körper gebildet wird.

Alimentäre Hepatitis ist:

Die Krankheit kann kompliziert werden, indem regelmäßig eine bestimmte Dosis Alkohol eingenommen wird (für Frauen - 100 Gramm Wodka, für Männer - 200 Gramm Wodka).

Reaktive chronische Hepatitis

Das Vorhandensein einer solchen Infektion ist eine doppelte Bedrohung für das Lebergewebe.

Der Schwerpunkt der Krankheit sind die folgenden Krankheiten:

  • ein Geschwür;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Entzündung der Gallenblase;
  • Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms;
  • systemische Bindegewebserkrankungen;
  • Entwicklung von Pathologien im Bereich der endokrinen Drüsen;
  • mehr als 50 Infektionskrankheiten;
  • Tumore anderer Art.

Leider hat diese Art von Krankheit keine charakteristischen Symptome und kann sich für eine lange Zeit nicht manifestieren. Zur Feststellung des Vorliegens der Erkrankung kann bei einer Ultraschalluntersuchung der inneren Organe ein deutlicher Anstieg der Leber vorliegen.

Formen und Faktoren der Krankheit

Die chronisch aktive Hepatitis ist eine lebensbedrohliche Krankheit. Um solche beklagenswerten Auswirkungen wie Leberzirrhose zu verhindern, müssen Sie sich daher zuerst mit den Krankheitsformen und den Faktoren, die ihre Entwicklung provozieren, vertraut machen.

Drei Formen der chronischen aktiven Hepatitis werden unterschieden:

  1. Die Minimalform ist eine milde Form der Erkrankung, die auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Körper beschränkt ist.
  2. Die chronische aktive Hepatitis ist eine Form, die sich durch die lebhafte Symptomatologie der Hepatitis auszeichnet, die Wirkung auf die Leber manifestiert sich als Nekrose und Fibrose.
  3. Lobuläre Form. Gekennzeichnet durch die Entwicklung des entzündlichen Prozesses in der Leber, die in Ermangelung einer geeigneten Behandlung in Nekrose mündet.

Im Gegenzug können folgende Ursachen für chronische aktive Hepatitis sein:

  • mehrere Infektionskrankheiten;
  • Infektionen, die durch Kollagen verursacht werden;
  • der Übergang von der akuten Form der Hepatitis zur chronischen;
  • übermäßiges Essen und schlechte Ernährung;
  • Einfluss von hepatotropen Giftsorten und medizinischen Präparaten.

Symptome und Merkmale der Behandlung

Um die Bildung einer aktiven Hepatitis nicht zu provozieren, ist es erforderlich, die Behandlung in einem frühen Stadium ihres Verlaufs durchzuführen. Aber es gibt ein großes "aber". Eine Krankheit im Anfangsstadium zu diagnostizieren, ist unmöglich, weil sich die Krankheit selbst überhaupt nicht manifestiert. In den frühen Stadien ist diese Krankheit noch inaktiv.

Ein häufiges Symptom der vorgestellten Krankheit ist der allgemeine Zustand der Schwerfälligkeit des Körpers, Schwäche. Mit der Krankheit bei einer reifen Frau nimmt das sexuelle Verlangen nach dem anderen Geschlecht ab, die Entwicklung von Sternen aus den Gefäßen wird beobachtet und ein erhöhter Grad an Blutfluss ist vorhanden. Hepatitis C hat eine hohe Temperatur.

Aber das offensichtlichste Symptom der Hepatitis ist eine vergrößerte Leber. Es gab Fälle, in denen der asymptomatische Verlauf der Krankheit nicht in das aktive Stadium überging und die Krankheit ohne Behandlung verlief, aber dafür ist ein starkes Immunsystem notwendig.

Symptome der chronischen Hepatitis:

  • Ohnmacht;
  • Müdigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • emotionale und psychische Mobilität;
  • das betroffene Organ hat eine vergrößerte Größe.

Außerdem provoziert die Krankheit Haarausfall an Schambein und Achselhöhlen, bei Männern kommt es zu einem Anstieg der Brustdrüse, einer Zunahme der Milz, Fieber, ausgeprägten Gefäßläsionen.

Auch können Patienten die Verdunkelung des Urins bemerken (im Aussehen ist es identisch mit Bier oder Tee), und die fäkale Masse hingegen hellt sich auf (wird cremefarben), die Haut wird braun.

Jede Person hat die Krankheit auf unterschiedliche Art und Weise, so dass Sie Hilfe von einem Arzt suchen sollten, bis Komplikationen auftreten, insbesondere im Hinblick auf den Krankheitsverlauf eines Kindes.

Um den Zustand des Patienten genau zu bestimmen, schreibt der Arzt einem Patienten vor, Tests zu bestehen und eine mechanische Untersuchung der Leber durchzuführen. Bei Vorliegen einer chronischen Form der Hepatitis werden Bilirubin-Indikatoren analysiert (sie sind erhöht), Transaminasen überschreiten die Norm fast 10-mal.

Zu einer Zeit, in der medizinische Forschung zur Entwicklung von Hepatitis durchgeführt wird, gibt es einen Anstieg von Gammaglobulin (fast 2-mal).

Progressive Krankheit erfordert Bettruhe und eine Diät (Tabelle Nummer 5). Darüber hinaus müssen Medikamente eingenommen werden, die auf Interferon basieren. Verschiedene Medikamente sind für jede Art von Krankheit vorgeschrieben. Für Hepatitis B - Intron A oder Reaferon. Eine Dosis des Medikaments enthält 5 Millionen IE (internationale Einheiten). Die Behandlung wird für mindestens 6 Monate durchgeführt.

Bei Hepatitis C wird die Behandlung wirksam sein, wenn Sie solche Medikamente einnehmen wie:

Es sollte daran erinnert werden, dass vorbeugende Maßnahmen helfen, Ihre Gesundheit, insbesondere die Leber zu schützen. Bei geringsten Schäden an der Leber ist es notwendig, die Ruhe des Patienten sicherzustellen. Dies wird die Entwicklungsrate der Krankheit reduzieren.

Jeder sollte Vitamine nehmen, um die Gesundheit des Körpers zu erhalten. Überprüfen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit in medizinischen Einrichtungen den Umgang mit Instrumenten.

Jene, die Drogen nehmen, sind in großer Gefahr, weil diese Krankheit durch den Gebrauch einer einzelnen Spritze übertragen werden kann.

Chronische aktive Hepatitis

Beschreibung:

Chronische aktive Hepatitis (CAG) ist eine chronische Lebererkrankung, die durch die Exposition gegenüber drei Arten von hepatotropen Viren verursacht wird und chronische Hepatitis Typ B, chronische Hepatitis Typ L (Delta) und chronische Hepatitis Typ C verursacht.

Symptome der chronischen aktiven Hepatitis:

Eine Reihe von Patienten mit CAH von viraler Ätiologie haben einen direkten Zusammenhang mit akuter Virushepatitis, aber in den meisten Fällen sind die akute Phase der Hepatitis und das Auftreten von klinischen Symptomen einer chronischen Hepatitis 3-5 Jahre oder länger. Die Krankheit beginnt allmählich, sie manifestiert sich in wiederholten Episoden von unscharfer Gelbsucht, vergrößerter Leber und einer Anzahl unspezifischer Symptome.

Chronische aktive Hepatitis virale Ätiologie (histologische Vorbereitung)

Ursachen der chronischen aktiven Hepatitis:

CAG kann sich nach Hepatitis als virale (Hepatitis B, C und D) und nicht virale (toxische, autoimmune) Ätiologie entwickeln.

Behandlung der chronischen aktiven Hepatitis:

Ätiologische antivirale Behandlung wird in der viralen Replikationsphase durchgeführt. Antivirale Therapie verkürzt die replikative Phase, führt zur Ausrottung des Virus, trägt zum Übergang in die integrative Phase bei, verhindert die Entwicklung von Leberzirrhose, möglicherweise hepatozellulärem Krebs (A. R. Zlatkina, 1994)

Was ist inaktive Hepatitis C?

Hepatitis C ist eine entzündliche Leberpathologie, die als Folge der zerstörerischen Wirkung des Virus auf ein Organ auftritt. Es tritt auf verschiedene Arten in den menschlichen Körper ein, aber sie sind alle mit menschlichen Körperflüssigkeiten verbunden. Dies kann Sex sein, eine Maniküre in einem Schönheitssalon oder ein Besuch beim Zahnarzt.

Ein Verstoß gegen die Technologie der Sterilisation von Werkzeugen, die für solche Manipulationen verwendet werden, oder die Verweigerung der Verwendung von Schutzausrüstung beim Geschlechtsverkehr kann zu einer Infektion mit dieser Krankheit führen. Manchmal diagnostizieren Ärzte - inaktive Hepatitis C. Eine inaktive Form von Hepatitis C kann jedoch die Leber und den ganzen Körper ernsthaft schädigen.

Es wird angenommen, dass, sobald die Krankheit inaktiv ist, eine Behandlung nicht erforderlich ist, was grundlegend falsch ist. Diese Form der Pathologie braucht auch eine Therapie, weil sie zu ernsten Folgen und sogar zum Tod eines Menschen führen kann, da er weiterhin die Leber zerstört, aber ohne äußere Anzeichen des pathologischen Prozesses. Betrachten Sie die Merkmale der Entwicklung von inaktiven Hepatitis-C-Spezies, Methoden ihrer Diagnose und Behandlungsmethoden.

allgemeine Informationen

Sobald es im menschlichen Körper ist, beginnt das Hepatitis-C-Virus seine aktive Reproduktion in Leberzellen. Die Immunität des infizierten Patienten reagiert. Aber da er die schädlichen Agenzien nicht vollständig zerstören kann, fängt er an, das Organ selbst zu zerstören.

Während der Dauer der Infektion ist die aktive Phase der Krankheit fixiert, und wenn die Pathologie in eine chronische Form übergeht, wird das Virus als schlafend betrachtet, da die Manifestationen der Krankheit praktisch nicht vorhanden sind oder nur 1 bis 12 Monate nach der Infektion auftreten.

Wie stark die Krankheit fortschreitet, hängt von den Eigenschaften des Organismus ab: wie stark das Immunsystem ist und ob es andere Pathologien gibt. Auch der Grad der Schwere der Krankheit kann durch die Arbeitsbedingungen des Patienten, die harte Arbeit, die richtige Ernährung, den Zustand des emotionalen Hintergrunds und viele andere Faktoren beeinflusst werden. Die asymptomatische Form der Hepatitis C ist gefährlich, weil sie sich lange in der Leber entwickeln kann und nur durch eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen nachgewiesen werden kann.

Risikofaktoren

Ein Merkmal dieser Krankheit ist die Plötzlichkeit der Aktivität der Krankheit, kann es in jedem Zeitraum auftreten. Die provozierenden Faktoren können sein:

  1. Übermäßiges Trinken.
  2. Schwächung des Immunschutzes.
  3. Intoxikation.
  4. Langfristiger Gebrauch bestimmter Drogen.
  5. Begleiterkrankungen.

In seltenen Fällen schreitet die Pathologie im Schlafmodus für viele Jahre bis zum Ende des Lebens einer Person fort, und die Leber kollabiert nicht. Der Patient erlebt in diesem Fall nur leichtes Unwohlsein, Schlafstörungen und Kraftverlust. Solche Anzeichen können auf Erkrankungen anderer Art hinweisen, daher ist es nicht immer möglich, Hepatitis C zu erkennen.

Der Unterschied dieser Art von Krankheit von aktiver Hepatitis C ist, dass der aktive Typ der Krankheit mit bestimmten Symptomen manifestiert, es ist leicht zu erkennen und zu stoppen seine Progression. Der Entzündungsprozess in dieser Situation schreitet schnell voran und zerstört die Leberzellen.

Besonderheiten

Es gibt mehrere charakteristische Merkmale der Krankheit, die diese Form charakterisieren:

  • während der Hepatitis-C-Infektion wird nicht nur die Leber geschädigt, der destruktive Prozess betrifft fast alle Teile des Körpers, seine Stoffwechselfunktionen sind gestört, das Immunsystem schwächt sich ab;
  • virale Agenzien gelangen in den Blutkreislauf und dann direkt in die Leberzone unter Umgehung des Verdauungssystems;
  • das Virus ist durch ständige Transformation gekennzeichnet, so dass das Immunsystem es nicht zerstören kann;
  • Es ist fast unmöglich, Hepatitis C vollständig loszuwerden, nur 12-15% der Patienten mit akuter Pathologie haben eine geringe Chance, der Rest, der infiziert ist, wird nie in der Lage sein zu heilen. Es ist äußerst wichtig für sie, die Leber zu unterstützen, so dass die Krankheit nicht fortschreitet. In der latenten Form der Pathologie tritt dies jedoch am häufigsten nicht auf, und in 10-20 Jahren entwickelt sich die Organzirrhose;
  • der Träger kann andere infizieren;
  • mögliche Infektion des Babys im Schoß einer infizierten Mutter.

Wege der Infektion

Die Ursache jeder Form von Hepatitis C ist der Kontakt mit infizierten Körperflüssigkeiten des Patienten. In einem Viertel der Krankheitsfälle können Ärzte die genaue Ursache ihres Auftretens nicht feststellen. Was die Kinder anbelangt, kommt es häufig zu Infektionen durch eine kranke Mutter, und bei Erwachsenen gibt es viele solcher provozierender Faktoren.

  1. Bei Bluttransfusionen, wenn das Blut infiziert ist.
  2. Die Verwendung von medizinischen Instrumenten, schlecht sterilisiert. Diese Situation kann im Büro beim Zahnarzt, Tattoo-Studios und anderen ähnlichen Orten auftreten.
  3. Die Verwendung einer Spritze durch mehrere Personen ist oft bei Drogenabhängigen der Fall.
  4. Durch Insektenstiche sind dies häufiger Moskitos und Mücken.
  5. Die Verwendung von persönlichen Hygieneartikeln einer anderen Person, insbesondere der Maschine zum Rasieren.

In manchen Fällen infizieren sich Menschen bei ungeschütztem Sex mit Hepatitis C, wenn die Partner an der Haut und den Genitalorganen der Schleimhäute geschädigt sind. Sexuelle Übertragung ist nicht die Hauptroute, aber sie kann nicht ausgeschlossen werden.

Inaktive Hepatitis C ist die Phase der Krankheit, nicht ihre Art. Aktivieren Sie die Krankheit kann in vielerlei Hinsicht sein, aber Alkoholismus ist einer der stärksten Faktoren. Alkoholmissbrauch führt nicht nur dazu, dass das Virus aktiv wird, sondern auch zu schwerwiegenderen Folgen. Daher wird Virushepatitis oft toxisch, was die Situation noch verschlimmert.

Klinisches Bild und Diagnose

Da es wichtig ist, die Krankheit in einem frühen Stadium zu erkennen, müssen Sie auf einige Veränderungen in Ihrem Wohlbefinden achten. Im Anfangsstadium der Infektion treten normalerweise bestimmte Symptome auf, die eine Lebererkrankung kennzeichnen, aber nur wenige Menschen achten darauf. Später, wenn das klinische Bild hell wird, gehen Leute zum Arzt, aber die Krankheit hat bereits ein chronisches Stadium erworben oder hat sich zu einer Zirrhose des Organs entwickelt.

Symptome von Hepatitis C

Zeichen der letzteren sind:

  • Vergilbung der Haut und der Augen (selten mit Hepatitis C);
  • Übelkeit und Appetitlosigkeit;
  • Schwäche und Müdigkeit, die ständig zunehmen;
  • Bauch nimmt an Größe zu;
  • Ritzel Krampfadern an der Oberfläche des Bauchfells.

Ein verlässlicher Weg, die Krankheit in einem frühen Stadium zu erkennen, ist die regelmäßige präventive Diagnose, insbesondere wenn es sich um eine inaktive Hepatitis C handelt, die in der Regel keine offensichtlichen Gesundheitsstörungen verursacht.

Elizaveta Mikhailova, 41, schreibt: "Ich habe Hepatitis C in der inaktiven Phase, aber ich habe erst nach der Untersuchung davon erfahren. Mein Gesundheitszustand war normal, nur manchmal gab es eine Art Schwäche und Stärke verschwand. Ich habe mich entschieden, untersucht zu werden, weil ich das schon lange nicht mehr gemacht habe.

Nachdem er die Biochemie bestanden hatte, vermutete der Arzt, dass etwas mit der Leber nicht in Ordnung war, woraufhin er mich zu mehreren weiteren Studien überwies. Die Ergebnisse haben mich schockiert. Sofort wurde mir eine Behandlung verschrieben, ich hoffe, es wird helfen. "

Die Risikogruppe für jede Form von Hepatitis ist in erster Linie Drogenabhängige und Alkoholiker. Injektionen mit einer Nadel führen bei Nichteinhaltung der Hygienevorschriften früher oder später zu einer tödlichen Erkrankung. Alkohol zerstört das Lebergewebe, das allen bekannt ist, und wenn es regelmäßig konsumiert wird, können schwere Schäden an diesem Organ erwartet werden.

Zum Nachweis von Hepatitis C benötigt die inaktive Form eine ganze Reihe von diagnostischen Maßnahmen. Wenn die Krankheit in der Schlafphase auftritt, können die Tests versagen und bilden nicht sofort das richtige klinische Bild, die Untersuchung muss nach einiger Zeit wiederholt werden.

Methoden zur Diagnose von inaktiver Hepatitis:

  • OAK (komplettes Blutbild) zeigt die Entwicklung des Entzündungsprozesses an.
  • Ein biochemischer Bluttest wird benötigt, um den Zustand der Leber zu beurteilen.
  • Die PCR-Methode wird benötigt, um das Vorhandensein von Hepatitis-C-Virus im Körper zu bestimmen.Diese Analyse zeigt, wie schnell das Virus multipliziert und seine Aktivität. Mit Hilfe dieser Technik bestimmen Ärzte unter anderem die Wirksamkeit der Therapie.
  • Tests, die Antikörper gegen virale Hepatitis C nachweisen. Diese diagnostische Methode wird verwendet, um festzustellen, ob ein Kontakt des Körpers mit dem Virus vorliegt, auch wenn derzeit keine Hepatitis nachgewiesen wird. Das Vorhandensein von Antikörpern charakterisiert die Immunantwort auf den Erreger. Wenn das Ergebnis positiv ist, verschreiben die Ärzte eine genauere Untersuchung.
  • Ultraschall der Bauchorgane. Mithilfe von Ultraschall können Ärzte den Zustand der Leber, die Stärke des Blutflusses, die Größe und andere Parameter der Milz visuell beurteilen, ob die Organe vergrößert sind.
  • Die Leberbiopsie wird nur durchgeführt, wenn ein maligner Prozess im Organ oder in der Zirrhose vermutet wird.

Neben den Diagnosedaten findet der Arzt die Beschwerden des Patienten. Wichtig ist auch das Aussehen einer Person: Je nach Zustand und Farbe der Haut, der Augen, kann eine Schlussfolgerung über Lebererkrankungen gezogen werden.

Pathologie Therapie

Die Behandlung von inaktiver Hepatitis C hängt von vielen Umständen ab. Die Art der Symptome, zusätzliche Beschwerden, Testergebnisse - all dies wird vom Arzt bei der Erstellung des Therapieschemas berücksichtigt. Auch in Abwesenheit von Krankheitserscheinungen ist eine Behandlung erforderlich, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Medikamente

Hepatitis-C-Behandlung sollte komplex sein:

Antivirale Mittel - sind die Grundlage für die Ernennung in diesem Fall. Sie blockieren das Virus und lassen es nicht aktiv wachsen. Das Standardschema beinhaltet die Ernennung von Ribavirin und Interferon (Pegintron).

Heute können Sie auch wirksamere Drogen Sovaldi, Ledipasvir, Daklins wählen, aber sie sind extrem teuer. Es gibt jedoch Generika dieser Arzneimittel, die im Vergleich zu den ursprünglichen Arzneimitteln geringere Kosten haben, aber ihre Wirkung ist konventionellen Arzneimitteln nicht unterlegen. Mit Hilfe solcher Werkzeuge kann eine stabile therapeutische Wirkung erzielt werden.

  • Hepaprotektoren - beziehen sich auf Medikamente, die Hepatozyten (Leberzellen) wiederherstellen. Mit ständig ähnlichen Medikamenten erhöhen Patienten ihre Chancen, die Gesundheit zu stabilisieren: Essentiale-Forte, Essliver.
  • Immunmodulatoren sind notwendig, um die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken, das Virus zu bekämpfen und das Immunsystem auf das Eindringen gefährlicher Mikroorganismen zu reagieren. Die Auswahl der Medikamente wird individuell für jeden Patienten durchgeführt. Meistens ist es Polyoxidonium, Likopid
  • Zusätzliche Methoden

    Kräuter gelten als eine ausgezeichnete adjuvante Behandlung von Hepatitis. Entküsse und Infusionen gleichzeitig mit dem Gebrauch von Drogen nehmend, helfen Leute der Leber, sich schneller zu erholen. Welche Kräuter zu nehmen:

    • der Samen und die Stiele der Mariendistel;
    • Hafergelee;
    • schwarzer oder kaukasischer Nieswurz;
    • neunzehn;
    • Mais-Seide;
    • Schöllkraut

    Eine der wirksamsten Pflanzen für Hepatitis C ist Mariendistel. Dieses Kraut ist einzigartig in seiner Wirkung, stellt Hepatozyten wieder her, verbessert die Verdauung und metabolische Prozesse, und es hat keine Kontraindikationen, außer für individuelle Intoleranz.

    Wir dürfen die richtige Ernährung bei der Behandlung von Hepatitis nicht vergessen. Selbst wenn das Virus inaktiv ist, ist eine Überladung der Leber gefährlich. Bei dieser Krankheit verschreiben Ärzte die Tabelle Nummer 5, die alle Einschränkungen in der Ernährung berücksichtigt. Fett, salzig, sauer und geräuchert, es ist besser, vollständig auszuschließen, sollte das Menü zum größten Teil aus Gemüse und magerem Fleisch bestehen. Die Rolle der richtigen Ernährung ist groß.

    Prävention

    Mit Hepatitis C in einer inaktiven Form, müssen Sie bestimmte Regeln befolgen, um die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung und Verschlimmerung der Pathologie zu reduzieren. Durch sorgfältige Beobachtung ihres Lebensstils und ihrer Ernährung erreichen die Menschen eine stabile Remission der Hepatitis, wenn sich die Krankheit seit Jahren nicht mehr bestätigt hat. Dazu benötigen Sie:

    1. Beseitigen Sie alle schlechten Angewohnheiten, Alkohol, Rauchen und Drogen.
    2. Befolgen Sie eine therapeutische Diät.
    3. Kontrollieren Sie Ihre persönlichen Hygieneartikel, Rasierzubehör, Zahnbürsten, Maniküre-Werkzeuge.
    4. Besuchen Sie nur bewährte, medizinische Einrichtungen, Nagelstudios und Zahnarztpraxen.
    5. Normalisieren Sie die tägliche Routine, gute Ruhe und Schlaf.
    6. Übung (mäßig).

    Die Prognose für eine inaktive Form von Hepatitis C unterscheidet sich nicht sehr von anderen Formen dieser Krankheit. Der latente Verlauf führt in der Regel dazu, dass eine Person einen Arzt aufsuchen muss, wenn die Erkrankung bereits ernsthaft die Leber geschädigt hat oder in das Stadium der Zirrhose übergeht.

    Um die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses zu reduzieren, ist es notwendig, auch bei kleineren Beschwerden, die für eine lange Zeit wiederholt werden, untersucht zu werden.

    Inaktive Hepatitis C ist gefährlich, unabhängig vom Vorhandensein oder Fehlen von Symptomen. Es ist notwendig, irgendeine Form dieser Krankheit zu behandeln und die Therapie für viele Jahre nicht zu stoppen. Therapeutische Ernährung sollte von den Patienten auch nach Verbesserung der Testergebnisse respektiert werden, da die richtige Ernährung die Belastung der Leber deutlich reduziert.

    Hepatitis C in aktiver Form

    WICHTIG! Um einen Artikel in Ihren Lesezeichen zu speichern, drücken Sie: STRG + D

    Stellen Sie dem Arzt eine Frage, und erhalten Sie eine KOSTENLOSE ANTWORT, Sie können ein spezielles Formular auf unserer Seite ausfüllen, über diesen Link >>>

    8.1. CHRONISCHE AKTIVE HEPATITIS

    Chronische aktive Hepatitis - verlängerte entzündlicher Lebererkrankung mit hohen Tendenz in Zirrhose zu bewegen, histologisches Merkmal - die Identifizierung von Portaltrakte lymphozytischer und Plasmazellinfiltration, die in Form von gestuften Nekrose über die periportale Zone erstreckt. Andere Phänomene sind Brückenbildung, multilobuläre Nekrose, Kollagenbildung und Fibrose mit der aktiven Bildung von Septen.

    Unter dem Einfluss der Behandlung oder spontan kann sich die Krankheit stabilisieren, aber eine Heilung mit dem Ergebnis der Fibrose ist möglich.

    Hepatitis B-Viren, seltener C, Delta-Virus, Drogen, Alkohol, Stoffwechselstörungen bei der Wilson-Konovalov-Krankheit, e ^ -anti-

    Trypsinmangel. Die idiopathische chronisch aktive Hepatitis umfasst autoimmune und kryptogene Varianten.

    Wir betrachten zwei getrennten Ausführungs chronisch aktive Hepatitis - chronisch aktive Hepatitis (chronische aktive Hepatitis mit Leber Manifestationen primär) und chronische Autoimmunhepatitis (chronische aktive Hepatitis mit ausgeprägten extrahepatischen Manifestationen).

    Chronisch aktive Hepatitis mit Drogen, Alkohol und Stoffwechselstörungen wird in den entsprechenden Abschnitten beschrieben.

    8.1.1. Chronische aktive virale Hepatitis

    Chronische aktive Hepatitis (CAG) ist eine chronische Lebererkrankung, die durch die Exposition gegenüber drei Arten von hepatotropen Viren verursacht wird und chronische Hepatitis Typ B, chronische Hepatitis Typ L (Delta) und chronische Hepatitis Typ C verursacht.

    In den meisten Fällen zeigt die morphologische Untersuchung der Leber eine granuläre und vakuoläre Degeneration von Hepatozyten unter Bildung von acidophilen Körpern, seltener chronische hydrophysische Dystrophie und kleine fokale Nekrose. Dystrophische Zellveränderungen sind der akuten Virushepatitis ähnlich. Ziemlich oft wird eine Vielzahl von pathologischen Veränderungen in den Kernen und Hepatozyten beobachtet.

    Diese Form der Hepatitis ist durch regenerative Prozesse gekennzeichnet. Es gibt große Hepatozyten mit großen Kernen und Nukleolen, die diffus im Parenchym verstreut sind oder Inseln bilden - regeneriert. Das Zytoplasma der Zellen dieser Inseln stark basophilen (helle pyroninophilic Färbung von Brashe In einigen Punktaten zeigen zahlreiche zweikernigen Leberzellen und verdickte Leberstrahl. Pathogenetische doppelt Regeneration Bedeutung. Einerseits ist es die Erhaltung der Leberfunktion in einer schweren Degeneration und Nekrose von Hepatozyten gewährleistet. Auf der anderen Hand, regenerieren Knoten erzeugen Druck auf das umliegende Gewebe, Blutgefäße, Postsynusoidum Hypertonie verursachen.

    Veränderungen in den Portaltrakten und der periportalen Zone sind normalerweise am ausgeprägtesten. Portalbahnen sind deutlich verdickt, sklerosiert, mit Strängen von Fibroblasten und Fibrozyten, sowie mäßiger Proliferation von kleinen Gallengängen. Aus einigen Pfaden dringen dünne Faserschichten mit kleinen Blutgefäßen und Fibroblastensträngen in die Lappen ein. In allen Portalfeldern wurden ausgedehnte lymphomakrophagische Infiltrate mit einer Beimischung von Leukozyten nachgewiesen, mit ausgeprägter, diffuser Infiltration in den meisten Punctaten (Abb. 20). In der Zusammensetzung der Infiltrate kann auch eine kleine Anzahl von Plasmazellen gefunden werden.

    Die Kerne der meisten sternförmigen Retikuloendothelozyten behalten ihre längliche Form, ihr Zytoplasma ist kaum wahrnehmbar. In einigen Fällen ähneln jedoch die Zellen, die die Sinusoide auskleiden, lymphoiden Elementen und Monozyten in Form ihrer Kerne. Bei den meisten Patienten bilden gestartete Retikoendothelozyten in kleinen Bereichen kleine Cluster - proliferieren.

    Entzündliche Infiltration erstreckt sich normalerweise über die Portalfelder hinaus in die Lobuli. Bei den meisten Patienten mit CAH ist es ausgeprägt, während die Integrität der Grenzplatte gebrochen ist.

    Die periphere abgestufte Nekrose des Parenchyms ist durch den Verschluss der Hepatozyten durch Lymphozyten, Plasmazellen und Makrophagen gekennzeichnet, die in die Portalbahnen in das umgebende Parenchym eindringen. Infiltrat zerstört die Grenzplatte, daher der Name abgestufte Nekrose. In einigen Bereichen zwischen den Balken erscheinen dicke fuchsisch-phile Kollagenfasern und Herde der Sklerose.

    In den Foci der inszenierten Nekrose können Lymphozyten mit Aggressionszeichen nachgewiesen werden, die in die Leberzellen eindringen.

    Es wird angenommen, dass Nekrose Schritt - eine Folge einer zytopathischen Wirkung von T-Lymphozyten und die Aktivität von T-limfotoksicheskoy-kill-ing, und Antikörper-abhängige Zytolyse, K-Lymphozyten umgesetzt. Bei einem unwesentlichen Aktivitätsgrad ist die periportale gestufte Nekrose auf die Segmente der periportalen Zone beschränkt, nur ein Teil der Portalbahnen ist betroffen. Ein mäßiger Aktivitätsgrad ist durch dieselben Veränderungen gekennzeichnet, aber die Schädigung deckt fast alle Portalbahnen ab, entzündliche Infiltrate und abgestufte Nekrosen dringen in die Mitte der Läppchen ein.

    Neben dem oben beschriebenen typischen Bild gibt es schwerere histologische CAG-Subtypen mit Brücken und Multibular-Nekrose. Das Auftreten von Überbrückungsnekrosen ist charakteristisch für eine ausgeprägte Prozessaktivität.

    Bei CAG mit überbrückender Nekrose (subakute Hepatitis, subakute hepatische Nekrose) finden sich Bereiche mit Parenchymnekrose, Kollaps des Stroma und Entzündungsreaktion. Es sollte betont werden, dass die nekrotischen Hepatozyten selbst können nicht zwischen den Portaltrakte und Zentralvenen machen umfangreiche lymphatischen Zellinfiltraten und Kollagenfasersegmente seziert [Loginov C Aruin LI 1985] gesehen und Brücken werden.

    CAG mit multilobulärer Nekrose ist die schwerste Form (ausgeprägter Aktivitätsgrad) und zeichnet sich durch massive Nekrose des Parenchyms aus

    Nitsi Lobuli, totale Zerstörung von mehreren benachbarten Läppchen, manchmal mit einer starken entzündlichen Reaktion oder Kollaps. Eine abgestufte Nekrose ist normalerweise in Bio-Qualitäten sichtbar.

    Die strukturelle Reorganisation des Lebergewebes, die bei einigen Patienten beobachtet wird, gibt Anlass, über den Übergang der chronischen Hepatitis zur Leberzirrhose zu sprechen. Bei 25% der Patienten mit chronisch aktiver viraler Hepatitis, die in unseren Punctaten beobachtet wurden, war die lobuläre Architektur merklich gestört, einige Portalbahnen waren verlängert und durch dünne faserige Brücken miteinander verbunden. Dünne Verbindungsschichten, die häufig von den Portaltrakten abgehen, teilen einen Teil der Segmente in kleine Fragmente.

    Bei chronischer Virushepatitis C sind histologische Veränderungen weniger ausgeprägt als bei Hepatitis B. Sie sind hauptsächlich durch Hydropidendystrophie und fokale mikrovesikuläre Fettdystrophie von Hepatozyten gekennzeichnet. Eine Besonderheit ist die Anwesenheit von acidophilen Nekrosen einzelner Hepatozyten in den zentralen Segmenten der Läppchen. In aktiven Formen sind eine verstärkte entzündliche Infiltration und Fibrose der Portalbahnen mit partieller Zerstörung der Grenzplatte und abgestufter Nekrose des periportalen Leberparenchyms festzustellen. Bei wiederholten Leberpünktchen bei Patienten mit chronischer Hepatitis C können Veränderungen zwischen den histologischen Daten chronisch aktiver und chronisch persistierender Hepatitis (der sogenannten fluktuierenden Form der chronischen Hepatitis C) variieren.

    Morphologische Marker des Hepatitis-B-Virus Die virale Ätiologie von CAG kann nicht nur durch elektronenmikroskopischen oder immunomorphologischen Nachweis von Dane, HBsAg und HB-Partikeln nachgewiesen werden.cAg, aber auch mit öffentlichen Methoden. Virale Leberschäden können durch die Anwesenheit von matten-glasartigen Hepatozyten bei der Untersuchung von mit Hämatoxylin und Eosin gefärbten Arzneimitteln oder durch die Methode von Van Gieson vermutet werden. Dies sind große Hepatozyten mit hell gefärbtem Eosin-Zytoplasma. Gefrostete Glashepatozyten finden sich nicht nur in Anwesenheit von HBsAg, sondern auch in Arzneimittel- und Alkohol-Läsionen. In Gegenwart von HBsAg werden jedoch stumpf-glasige Hepatozyten mit Orcein und Aldehyd-Fuchsin angefärbt. Leberzellen, die HBsAg enthalten, werden in Paraffinschnitten mit Aldehyd-Fuchsin und Orcein angefärbt (Shikata-Reaktion). Die Farbspezifität von Orcein wurde durch parallele Studien von HB bestätigtsAg in Lebergewebe durch Immunofluoreszenz und Elektronenmikroskopie.

    Das klinische Bild. Eine Reihe von Patienten mit CAH von viraler Ätiologie haben einen direkten Zusammenhang mit akuter Virushepatitis, aber in den meisten Fällen sind die akute Phase der Hepatitis und das Auftreten von klinischen Symptomen einer chronischen Hepatitis 3-5 Jahre oder länger. Die Krankheit beginnt allmählich, sie manifestiert sich in wiederholten Episoden von unscharfer Gelbsucht, vergrößerter Leber und einer Anzahl unspezifischer Symptome.

    Das asthenovegetative Syndrom ist extrem charakteristisch: Schwäche,

    schwere Müdigkeit, manchmal so schwer, dass Patienten gezwungen sind, tagsüber zwischen 5 und 7 Stunden im Bett zu verbringen. Oft gibt es Beschwerden über schlechte Leistung, Nervosität, Depression (Hypochondrie). Der scharfe Gewichtsverlust ist charakteristisch (auf 5-10 kg).

    Schmerzen in der Leber sind ein häufiges Symptom der Krankheit, sie können konstant, schmerzhaft, manchmal - sehr intensiv sein. Nach dem Training stark erhöht. Der Schmerz scheint mit einer schweren entzündlichen Infiltration im Bindegewebe (reich an Nerven), im Portal, periportalen Zonen, insbesondere in der Leberkapsel, verbunden zu sein. Bei einigen Patienten gibt es keine Schmerzen, aber es gibt ein Gefühl von Schwere, Überlauf in der Region des rechten Hypochondriums, unabhängig von der Nahrungsaufnahme; Viele Patienten klagen über den unangenehmen Geschmack von Lebensmitteln.

    Das dyspeptische Syndrom erreicht selten eine signifikante Schwere, ständige, schmerzhafte Übelkeit, verschlimmert durch das Essen von Nahrungsmitteln und Drogen, begleitet von einer Verschlimmerung der Krankheit bei den meisten Patienten. Das dyspeptische Syndrom bei Patienten mit CAG kann mit einer gestörten Entgiftung der Leber und einer damit verbundenen Schädigung der Bauchspeicheldrüse in Verbindung gebracht werden.

    Das Syndrom der kleinen Leberinsuffizienz, das sich durch Schläfrigkeit, schwere Blutungen, Gelbsucht und Aszites manifestiert, wird bei Patienten mit schweren nekrotisierenden CAH-Formen beobachtet.

    Cholestase-Syndrom kann zusammen mit Asthenovegetative Störungen oder dyspeptischen Syndrom beobachtet werden. Es äußert sich durch vorübergehenden Pruritus, eine Erhöhung des Gehalts an Bilirubin, Cholesterin, alkalische Phosphatase, GGTP-Aktivität im Blutserum.

    In der Phase der Exazerbation gibt es solche extrahepatischen Manifestationen der Krankheit, wie Schmerzen in den Gelenken und Muskeln mit einem Anstieg der Temperatur von Pre-Suberbryziden, während es keine Schwellungen und Deformitäten der Gelenke gibt. Die Patienten bemerkten Amenorrhoe, verminderte Libido, Gynäkomastie.

    Extrahepatische Zeichen (Besenreiser, Hyperämie der Handflächen - Leberpalmen) werden häufig bei dieser Form der Hepatitis nachgewiesen. Ihr Aussehen fällt mit den biochemischen und morphologischen Zeichen der Aktivität des Prozesses zusammen und ist nicht, wie oft angenommen wird, ein Hinweis auf Leberzirrhose. Wenn die klinische Besserung mit einem deutlichen Rückgang oder Verschwinden der Besenreiser einhergeht, bleibt die Hyperämie der Handflächen lange Zeit erhalten, oft bis zur biochemischen Remission.

    Hepatomegalie wird bei der Mehrzahl der Patienten mit CAH festgestellt. Während der Phase der ausgeprägten Exazerbation ragt die Leber 3-7 cm unter dem Rippenbogen hervor, mäßig dicht, der Rand ist spitz und die Palpation ist schmerzhaft. Die Remission geht mit einer deutlichen Abnahme der Leber einher: bei vielen Patienten ragt sie 2-3 cm hervor oder wird am Rand des Rippenbogens palpiert. Eine mäßige Vergrößerung der Milz tritt häufig auf, eine signifikante - selten. Der Beginn der Remission ist begleitet von einer Abnahme der Milz. Die Aktivität des retikuloendothelialen Milzgewebes bei Patienten mit CAH kann daher erhöht sein, in Studien mit "w Tc" ist die Kolloidakkumulation in der Milz häufiger erhöht, jedoch in geringerem Maße als bei Leberzirrhose.

    Asymptomatische CAG bei 25% der Patienten latent mit Beschwerden der Intoleranz gegenüber fettigen und frittierten Lebensmitteln, Alkohol auftritt. Die Untersuchung ergab Hepatomegalie, einen normalen oder leicht erhöhten Bilirubinspiegel und eine Erhöhung der Aktivität der Aminotransferasen um den Faktor 3-5. Die histologische Untersuchung zeigt ein Muster, das charakteristisch für CAH mit mittlerem oder geringem Aktivitätsgrad ist. Leberzirrhose wird latent gebildet, obwohl sie sich seltener entwickelt als bei anderen Varianten des Verlaufs.

    Der funktionelle Zustand der Leber. Die Exazerbation von CAH der viralen Ätiologie ist durch Hypergammaglobulinämie, Gipoalbuminämie, einen Anstieg des Thymol-Tests und die Aktivität von Aminotransferasen gekennzeichnet. Die Aktivität von AlAT Serum ist normalerweise größer als AST. In den meisten Fällen erhöht sich der Gehalt an Gesamtprotein und Serum-Bilirubin. Bei Remission chronisch aktiver Hepatitis, Gammaglobuline, Funktionstests und Enzymaktivitäten normalisieren sich diese selten vollständig, bei den meisten Patienten verbessern sie sich nur.

    Serologische Indikatoren. Diagnostischer Wert ist die Identifizierung von Hepatitis-B-Markern im Serum.

    Marker des Hepatitis-B-Virus im Serum von Patienten mit chronisch aktiver Hepatitis viraler Ätiologie: HBsAg ist in den meisten Fällen positiv; Anti-HBs sind negativ; Anti-HBmit positiv in hohen Titern, einige haben positive Anti-HBcIgM; HBcAg ist positiv oder negativ; DNA-Polymerase ist positiv oder negativ; Anti-HBe negativ oder positiv.

    Die Anwesenheit von Serum HBeAg und / oder Anti-HBmit Klasse IgM, sowie DNA-Polymerase zeigt die Replikation des Hepatitis-B-Virus, die Identifizierung von Anti-HBe kann eine günstige Prognose der Krankheit anzeigen.

    Die Anwesenheit von HBsAg in verschiedenen Kombinationen mit Anti-HBmit Klasse IgM und Anti-HBe charakterisiert die Phase der Integration des Hepatitis-B-Virus in das Hepatozytengenom.

    Merkmale des Flusses. CAG der viralen Ätiologie können einen kontinuierlichen Rückfall haben oder mit wechselnden Exazerbationen und ausgeprägten klinischen und manchmal auch biochemischen Remissionen einhergehen.

    Der fortschreitende Verlauf der viralen CAH kann sich über mehrere Jahre hinziehen, mit sehr kurzen Lichtperioden von bis zu einem Monat.

    Bei CAH mit abwechselnden Exazerbationen und Remissionen sind Exazerbationen in der Regel häufig und lang anhaltend. Klinische Remission tritt nach 3-6 Monaten auf, und die Verbesserung der biochemischen Parameter - nach 6-12 mss. In einigen Fällen normalisieren sich die Funktionstests während der Remission für eine kurze Zeit - in der Regel bis zu 2-3 Monaten. Einige Patienten haben mehrere Exazerbationen während eines Jahres.

    Die Prognose von CAG hängt vom Stadium der Krankheit zum Zeitpunkt der Diagnose und den histologischen Zeichen der Aktivität des Prozesses ab

    alle Arten von Nekrosen. Ch. Hazzi (1986) definiert eine günstige Prognose von CAH vor allem durch das Fehlen von Zeichen der Zirrhose zum Zeitpunkt der Beobachtung, mit einem Atom des 5-Jahres-Überlebens bei 80% der Patienten beobachtet. In Gegenwart von Anzeichen von Leberzirrhose ist das 5-Jahres-Überleben nur zu 50% bestimmt.

    Die Möglichkeit einer vollständigen Wiederherstellung ist gering. Die Stabilisierung der CAG wird durch anhaltende klinische Remission und Verbesserung der biochemischen Parameter für mindestens lV diagnostiziert2- 2 Jahre, d.h. mit einer schwachen oder mäßigen Aktivität des Verfahrens. Es ist wichtig, die Möglichkeit einer spontanen Remission bei 10-25% der Patienten zu betonen.

    Laut Literatur werden 30-50% aller CAGs zur Zirrhose.

    Wir haben bei 66 Patienten mit chronisch aktiver Virushepatitis eine Nachsorge von 4 bis 18 Jahren durchgeführt. Eine Stabilisierung des Prozesses mit schwacher oder moderater Aktivität wurde bei 38 Patienten nachgewiesen, 28 hatten eine Leberzirrhose, von denen 7 Patienten starben.

    Die Krankheit hatte bei vielen Patienten mit CAH eine signifikante Einschränkung: von 5 bis 10 Jahren - in 13, von 10 bis 15 Jahren - in 6 und mehr als 15 Jahren - in 4 Patienten.

    Bei einigen Patienten mit der Stabilisierung des Prozesses mit schwacher Aktivität, erwirbt die Krankheit die morphologischen Merkmale der chronischen persistierenden Hepatitis.

    Langfristige klinische Nachuntersuchungen zeigen, dass die Identifizierung von Varianten dieser Form der Hepatitis (chronische aktive Hepatitis mit Exazerbationen, abwechselnd mit unterschiedlichen Remissionen oder kontinuierlich rückfällig) bei der Wahl der Behandlungstaktik hilft, aber nicht das Ergebnis der Krankheit bestimmt. Die Prognose hängt weitgehend davon ab, wie früh die Behandlung begonnen wird. Klinische Untersuchung von Patienten in einem frühen Stadium verbessert signifikant die Prognose.

    Die Ergebnisse der Nachuntersuchung, die auf die Stabilisierung und fortdauernde Aktivität des Prozesses ohne Zirrhose hinweisen, widerlegen die Ansicht, dass der Übergang dieser Form der Hepatitis zur Zirrhose der Leber unausweichlich ist.

    Chronisch aktive virale Hepatitis C ist ebenso wie ihre akute Form viel milder und hat eine günstigere Prognose als Hepatitis B. Die klinischen Symptome sind unspezifisch, Autoimmunerscheinungen werden nicht beobachtet. Offensichtlich verursacht eine signifikante Toleranz des Immunsystems des Patienten gegenüber dem Erreger einen langsamen, ausgelöschten Verlauf der Erkrankung, leichte biochemische Veränderungen bei dieser Form der chronischen Hepatitis. Eine Tendenz zu einer verlängerten Remission mit vollständiger Normalisierung dieser biochemischen Studien ist charakteristisch, was zu einem falschen Rückschluss auf die Genesung führt. Nach einer langen Remission werden spontane Erhöhungen der Aktivität der Aminotransferasen beobachtet, was auf eine begonnene Verschlimmerung hindeutet. Laut Ch. Hazzi (1986), der Übergang von Hepatitis zu Leberzirrhose wird in 20-30% der Patienten beobachtet, in den meisten Fällen besteht eine Tendenz zum Übergang zu chronischer persistierender Hepatitis.

    8.1.2. Chronische Autoimmunhepatitis

    Diese Variante von CAH wird von signifikanten Immunstörungen begleitet. Klinische Varianten eines ähnlichen pathologischen Prozesses wurden unter verschiedenen Namen beschrieben: aktive juvenile Zirrhose, lipoide Hepatitis, subakute Hepatitis, Autoimmunhepatitis, Plasmazellhepatitis, Lebererkrankungen bei jungen Frauen mit Hypergammaglobulinämie, progressive hypergamoglomalinämische Hepatitis. Jeder dieser Namen dogmatisiert jedes Anzeichen der Krankheit. Der Begriff der Autoimmunhepatitis, der die Originalität der Pathogenese und klinischen Manifestationen der Erkrankung betont und am häufigsten ist, wurde von uns gewählt, um diese Variante von CAH zu bezeichnen, die mit den lebhaftesten extrahepatischen Manifestationen und oft mit einer ausgeprägten Aktivität des Prozesses auftritt.

    Morphologische Eigenschaft. Dies sind lymphomakrophagale Elemente, Plasmazellen, in einer kleineren Anzahl von segmento-nukleären Leukozyten.

    Ein charakteristisches Merkmal dieser Form der Hepatitis ist die Identifizierung einer großen Anzahl von Plasmazellen in einem frühen Stadium der Krankheit. In unseren Beobachtungen zeigte ein Übergang zur Zirrhose kein inaktives Stadium der Krankheit an. Die Bildung einer Zirrhose wurde bei Patienten mit einer kontinuierlichen Prozessaktivität und einem malignen Verlauf im ersten und zweiten Krankheitsjahr festgestellt.

    Das klinische Bild. Die Häufigkeit der chronischen Autoimmunhepatitis ist unbekannt, obwohl die meisten Krankheiten in Westeuropa und den USA beschrieben sind, und in unserem Land im europäischen Teil, aber es gibt Berichte über Fälle von HBsAg-negativer chronisch aktiver Hepatitis mit Autoimmunerscheinungen in Indien. Unter den Patienten mit dieser Form der Hepatitis waren die Mehrheit Mädchen und junge Frauen im Alter von 10-30 Jahren, seltener Frauen in den Wechseljahren.

    Das Verhältnis von Frauen zu Männern mit Autoimmunhepatitis ist 3: 1, während chronische virale Hepatitis häufiger bei Männern ist. Unter unserer Aufsicht gab es 28 Frauen mit chronischer Autoimmunhepatitis im Alter von 11-52 Jahren und zwei Männer im Alter von 14 und 42 Jahren, während 10 Patienten zu Beginn der Erkrankung jünger als 20 Jahre alt waren,

    Der Beginn der Autoimmunhepatitis. Bei einigen Patienten sind die Anfangssymptome nicht von denen bei akuter Virushepatitis zu unterscheiden. Die Schwächephasen, die Anorexie und der Nachweis von dunklem Urin gingen einer starken Gelbsucht mit einem Anstieg des Bilirubingehaltes auf 100-300 μmol / l (6-17%) und einer Aktivität von über 200 Einheiten Aminotransferase voraus, was den Krankenhausaufenthalt mit einer akuten Virushepatitis-Diagnose bewirkte. Nur bei einem Patienten lag der Bilirubinspiegel nicht über 20,5 μmol / l (1,2 mg%) und der Ausbruch der Erkrankung wurde als anikterische Form der akuten Virushepatitis angesehen. Im Gegensatz zur akuten Hepatitis

    die Krankheit schritt fort und innerhalb der nächsten 1-6 Monate begannen CAG-Symptome zu erscheinen.

    Eine andere Variante des Auftretens von Autoimmunhepatitis ist durch extrahepatische Manifestationen, Fieber gekennzeichnet. Darüber hinaus wird die Krankheit für 1-5 Jahre fälschlicherweise als SLE, Rheuma, rheumatische Polyarthritis, Myokarditis usw. angesehen. So begann bei einem der 14-jährigen Patienten, die wir beobachteten, die Krankheit mit intensiven Schmerzen in den Kniegelenken, Fersenknochen und 2 Monate erschien hämorrhagischer Ausschlag an den Beinen. Nur sechs Monate später wurde der Sklera-Ikterus, Leber- und Milzvergrößerung festgestellt. Bei einer anderen Beobachtung zeigte die Patientin 3 Jahre lang einen subfebrilen Zustand, eine Tachykardie, eine Erhöhung der ESR bis zu 50 mm / h, was zu einer fehlerhaften Diagnose von Thyreotoxikose und spezifischer Therapie führte.

    Das klinische Bild in den späten Stadien der Autoimmunhepatitis ist vielfältig: langsam fortschreitende Gelbsucht, Fieber, Arthralgie, Myalgie, Bauchschmerzen, Juckreiz und hämorrhagischer Ausschlag, Hepatomegalie. Einzelne Manifestationen dieses Symptomenkomplexes erreichen unterschiedliche Intensitäten.

    Fieber wurde oft mit Arthralgie kombiniert und war bei allen Patienten, die wir beobachteten, und die meisten von ihnen hatten febrile Zahlen. Bei einigen Patienten überwog im klinischen Bild ein Temperaturanstieg von 37,5 auf 39 ° C, verbunden mit einer Erhöhung der ESR auf 40-60 mm / h, und eine Lebererkrankung wurde zunächst nicht diagnostiziert. Der galoppierende Krankheitsverlauf mit Fieber und ausgeprägter Dysproteinämie führte zu einer Differentialdiagnostik mit Retikulose und Leberkrebs.

    Arthralgie ist eine der häufigsten und dauerhaft extrahepatischen Manifestationen der Krankheit bei Patienten mit chronischer Autoimmunhepatitis. Überwiegend große Gelenke der oberen und unteren Extremitäten sind betroffen, in einigen Fällen - Gelenke der Wirbelsäule. 3. G. Aprosina beschrieb Polyarthritis bei Patienten mit chronischer aktiver Hepatitis. Die Konfiguration der Gelenke veränderte sich hauptsächlich durch periartikuläre Entzündung und Sehnen-Muskel-Syndrom.

    Rezidivierende Purpura ist die häufigste Hautläsion. Es ist gekennzeichnet durch hämorrhagisches Exanthem in Form scharf abgegrenzter Punkte oder Punkte, die unter Druck nicht verschwinden. Purpura hinterlässt oft eine bräunlich-braune Pigmentierung. In einigen Fällen gibt es Lupus Erythem, Erythema Nodosum, Psoriasis, fokale Sklerodermie. Alle Patienten hatten endokrine Störungen: Amenorrhoe, Akne und Dehnungsstreifen auf der Haut, Hirsutismus.

    Gelbsucht bei Patienten mit Autoimmunhepatitis ist intermittierend, deutlich während der Exazerbation Phasen. Häufig sichtbare Besenreiser, Hyperämie der Handflächen, unterschiedlich ausgeprägt. Bei den meisten Patienten ist die Leber vergrößert, bei Palpation schmerzhaft, ihre Konsistenz ist mäßig dicht. Transiente Splenom-

    Gallia nur bei einigen Patienten, Aszites wird sehr selten beobachtet - in Zeiten ausgeprägter Aktivität des Prozesses. Trotz zahlreicher klinischer Symptome behalten Patienten im Gegensatz zu Patienten mit allen anderen Formen chronischer Hepatitis häufig eine gute allgemeine Gesundheit.

    CAG ist eine systemische Erkrankung mit Läsionen der Haut, serösen Membranen und inneren Organen; Pleuritis, Myokarditis, Perikarditis, Colitis ulcerosa, Glomerulonephritis, Iridocyclitis, Sjögren-Syndrom erkannt werden, Schilddrüsenläsionen, sekundäre Amenorrhoe, Cushing-Syndrom, Diabetes, generalisierte Lymphadenopathie, hämolytische Anämie, verschiedene pulmonale und neurologische Erkrankungen beschrieben. Diese Prozesse sind jedoch selten im klinischen Bild vorherrschend, die schwerwiegendsten von ihnen, einschließlich Glomerulonephritis, entwickeln sich oft im Endstadium der Krankheit,

    Eine hepatische Enzephalopathie wird bei Patienten mit lupoider Hepatitis nur im Endstadium beobachtet, aber bei einigen Patienten, besonders während der Exazerbationsphasen, gibt es Episoden von reversiblem Leberversagen.

    Merkmale des Flusses. Bei den meisten Patienten mit Autoimmunhepatitis besteht ein kontinuierlicher Krankheitsverlauf von den ersten Symptomen bis zum Tod. Exazerbationen der Krankheit manifestieren sich durch Ikterus, Anorexie, Bauchschmerzen, Fieber, hämorrhagisches Syndrom, Hepatomegalie, manchmal Splenomegalie und andere Symptome.

    Während der Nachuntersuchung von 25 Patienten über 3 bis 18 Jahre hinweg beobachteten wir bei 12 Patienten einen kontinuierlich rückläufigen Verlauf; 6 von ihnen starben nach 10, 12, 20 Monaten, jeweils 2V2, 5 und 8 Jahre nach Beginn der klinischen Symptome mit Symptomen von Leberversagen. Bei 3 Patienten entwickelte sich nach einer Blutung aus den erweiterten Venen der Speiseröhre und des Magens ein Leberkoma; 6 andere Patienten sind noch am Leben, und in 2-3 Jahren hatten 5 Patienten Leberzirrhose. Bei 4 Patienten mit makronodulärer Zirrhose wurde eine schwere hepatozelluläre Insuffizienz mit Enzephalopathie und Aszites beobachtet. Die Verbesserung des Wohlbefindens ist sehr kurzfristig und hängt von der Dosis der Glukokortikoid-Medikamente ab. Nur ein Patient in dieser Gruppe hatte eine hochaktive chronische Hepatitis.

    Bei 13 Patienten mit Autoimmunhepatitis wurde eine klinische Remission durch IV erhalten2- 4 Jahre nach seinen ersten Manifestationen. Die Stabilisierung des Prozesses mit der schwachen oder gemäßigten Aktivität wurde bei 10 Patientinnen, dem Übergang ins inaktive Stadium - in 3 beobachtet. Bei 9 dieser Patientinnen wurden die Merkmale des Übergangs zur Leberzirrhose gefunden. Bei den meisten Patienten geht die klinische Remission mit einer Besserung, aber nicht mit einer Normalisierung der biochemischen Parameter einher. Wiederholte Exazerbationen bei Patienten mit Autoimmunhepatitis mit großer Verschreibung sind milder mit weniger deutlichen Symptomen und weniger Abweichungen der biochemischen Parameter. Wiederholte Exazerbationen hören viel schneller auf als die ersten. In Übereinstimmung damit in

    die erste akute Periode der Krankheit Patienten benötigen langfristige Krankenhausbehandlung. Bei den von uns beobachteten Patienten lagen die ersten Krankenhausaufenthalte zwischen 4 und 14 Monaten mit kurzen Intervallen. Wiederaufnahmen waren signifikant kürzer und nicht länger als 2 Monate.

    Der Funktionszustand des Pe. Bei allen Patienten während der Exazerbationsphase der Lupoidhepatitis wurde eine Erhöhung des Bilirubingehalts, der Aktivität der Aminotransferasen sowie eine Verletzung des Proteinstoffwechsels festgestellt. Weniger ausgeprägte Veränderungen dieser Indikatoren wurden auch bei der Mehrheit der Patienten in Remission beobachtet. Der Serum-Bilirubin-Gehalt in den beobachteten Patienten überstieg 188 μmol / l (11 mg%) nicht und stieg meist auf 85,5 μmol / l (5 mg%) an. Hypergammaglobulinämie während Phasen der Exazerbation erreicht hohe Zahlen (35-48,7%). Der diagnostische Wert der Erhöhung des Gehalts an Gammaglobulinen für chronische Autoimmunhepatitis wird in der Literatur ausführlich diskutiert. Einer der Namen dieser Form der Hepatitis, progressive hypergammag-lobulinämische Hepatitis, weist auf die große Bedeutung des Indikators hin. Es ist fair, den Wert dieses Indikators zu begrenzen, da andere Lebererkrankungen von Hypergammaglobulinämie begleitet sein können. Eine Hypoalbumämie (unter 40%) wird während Perioden ausgeprägter Aktivität des Prozesses beobachtet und weist nicht auf die Bildung einer Zirrhose hin. Die Aminotransferase-Aktivität steigt signifikant stärker als bei allen anderen Formen der chronischen Hepatitis - bei den meisten Patienten ist sie 7-10 mal höher als normal. Bei einigen Patienten entspricht eine Zunahme der Enzymaktivität der Entwicklung von Lebernekrose, aber es gibt keine klare Parallele zwischen der Schwere der Erkrankung und der Aktivität der Aminotransferasen. Eine erhöhte ALT ist in der Regel ausgeprägter als ACT, so dass der De Rytis-Koeffizient weniger als eins ist. Beachten Sie, dass die Exazerbationen der Erkrankung durch eine ausgeprägte Abweichung der Thymol-Testparameter und eine starke Verlangsamung der Retention von Bromsulfalein gekennzeichnet sind.

    Die am stärksten ausgeprägten Veränderungen biochemischer Parameter werden zu Beginn der Krankheit und in der Phase der Exazerbation beobachtet. Bei einigen Patienten in Remissionsphasen weichen die biochemischen Parameter leicht von den normalen Zahlen ab.

    Serologische Reaktionen und Reaktionen, die Gewebeantikörper erkennen, sind sehr häufig positiv für CAG, einschließlich des LE-Zellphänomens, des antinukleären Faktors, der Komplementbindungsreaktionen.

    Bei den beobachteten Patienten waren in 50% der Fälle LE-Zellen und antinukleärer Faktor in Serumverdünnung 1:32. Bei einigen Patienten wird ein antinukleärer Faktor in einer negativen Reaktion auf LE-Zellen nachgewiesen. Die chronische Autoimmunhepatitis ist durch eine hohe Frequenz des Nachweises von Gewebeantikörpern in der glatten Muskulatur, der Magenschleimhaut, der Schilddrüse, den Nierentubuluszellen und dem Leberparenchym gekennzeichnet. Eigene Erfahrung in der Untersuchung von glatten Muskelantikörpern (zusammen mit

    E. L. Nasonov ließ schließen, dass sie am häufigsten in CAG nachgewiesen werden: ihr Nachweis im hohen Titer (1: 160, 1: 320 und darüber) ist pathognomonisch für die lupoide Variante von CAG. Es ist wichtig, ihre Abwesenheit im Falle von SLE, chronischer persistierender Hepatitis, alkoholischem Leberschaden zu betonen. Die Definition von glatten Muskelantikörpern ist wesentlich für die Differentialdiagnose von CAH mit diesen Erkrankungen.

    Prognose. Beobachtungen haben gezeigt, dass bei chronischer Autoimmunhepatitis die Häufigkeit des Übergangs zur Zirrhose höher ist und die Prognose ernster ist als bei Patienten mit chronischer Virushepatitis.

    Bei mehr als einem Drittel der beobachteten Patienten war die Zirrhosebildung vor dem Hintergrund des Stabilisierungsprozesses latent. Die Mortalität ist bei Patienten mit hepatitisähnlichem Beginn, persistierender Cholestase, Aszites, Episoden von Leberkoma sowie mit Nekrose in den Leberpunkten höher. Aus eigenen Beobachtungen und Literaturdaten folgt, dass die höchste Mortalität in der frühesten, aktivsten Periode der Krankheit auftritt. Patienten, die den kritischen Zeitraum überstanden haben, haben eine signifikant bessere Prognose. Unter den von uns beobachteten Patienten leben 4 mehr als 15 Jahre nach dem Auftreten der klinischen Symptome.

    Diagnose verschiedener Formen von CAG. Die Besonderheit der chronischen Autoimmunhepatitis ist der überwiegend plasmazelluläre Charakter der entzündlichen Infiltration in den Portalsträngen und dem intralobulären Stroma sowie bei chronischen viralen lymphoiden.

    Funktionelle Tests der Leber und Veränderungen in der Aktivität von Enzymen sind unidirektional, aber wenn man den Grad der Abweichungen vergleicht, wird ein signifikanter Unterschied in ihren Werten bestimmt.

    Bei der chronischen Autoimmunhepatitis sind die Störungen der Protein-synthetisch-pigmentösen, der Ausscheidungs-Absorptions-Funktion und der Erhöhung der Aktivität der Aminotransferasen viel ausgeprägter. Signifikante Unterschiede werden bei der Untersuchung von immunologischen Parametern festgestellt. Gemäß unseren Daten, mit CAG von viraler Ätiologie, war der Gehalt von IgM und IgG bei 20% normal und IgA bei 40% der Patienten. Wenn Autoimmunhepatitis bei allen Patienten eine Zunahme der Anzahl der Immunglobuline ergab. Eine vergleichende Untersuchung des Gehalts an Immunglobulinen zeigte, dass der Unterschied statistisch signifikant ist (Tabelle 17). Hervorzuheben ist eine signifikante Zunahme des IgM-Gehaltes bei Autoimmunhepatitis.

    Bei allen Patienten mit chronischer Autoimmunhepatitis werden vor der Behandlung mit Glukokortikosteroidhormonen hohe Antikörpertiter gegen glatte Muskeln und spezifisches hepatisches Lipoprotein nachgewiesen. Diese Indikatoren können als zuverlässige diagnostische Kriterien für Autoimmunhepatitis im morphologischen Bild von CAH dienen. Die hohe Frequenz des Nachweises von Antikörpern gegen die glatte Muskulatur bei Autoimmunhepatitis und ihre Abwesenheit in SLE sind wesentlich für die Unterscheidung dieser Erkrankungen.

    Schwierigkeiten treten normalerweise im Anfangsstadium der Autoimmunhepatitis mit hellen systemischen Manifestationen auf, sowie in Gegenwart von Nierenschäden bei einer Anzahl von CAG-Patienten. Klinische Daten zur Glomerulitis bei einigen Patienten mit lupoider Hepatitis vom immunologischen Standpunkt aus zeigten, dass Serum, das Antikörper gegen glatte Muskeln enthält, mit dem Zytoplasma von Zellen der Nierenglomeruli, Milz, Thymus, Lymphknoten reagiert. Darüber hinaus kann die Reaktion dieser Antikörper mit Glomeruli der Niere ihre Niederlage verursachen. Dies führt offenbar bei einigen Patienten mit lupoider Hepatitis zu Nierenläsionen.

    Die Diagnose der chronischen aktiven Virushepatitis basiert auf der Identifizierung von Markern der Virusreplikation im Serum und Lebergewebe und den Ergebnissen der Punktierungspunktion, die eine Vorstellung von der Form der Hepatitis und histologischen Kriterien der Aktivität des Prozesses gibt. Antigene Marker für Hepatitis B im Serum sind HBsAg, HBcAg, Anti-HBe, Anti-HBmit, im Lebergewebe - HBcAg.

    Charakteristische Merkmale der Hepatitis B, die sie von Hepatitis C unterscheidet, ist die Möglichkeit der Entwicklung in B-Hepatitis del

    Ta-Superinfektion. Es ist die Delta-Infektion, die zur Entwicklung von unmotivierten Exazerbationen mit einem ausgeprägten zytolytischen und cholestatischen Syndrom führt und das Fortschreiten der Erkrankung mit dem Übergang zur Leberzirrhose signifikant beschleunigt.

    Ein anderes Merkmal der Hepatitis B ist die Serokonversion, d. H. Das Verschwinden von HBeAg und das Auftreten von Antikörpern dagegen. Die Serokonversion entwickelt sich spontan oder nach der plötzlichen Aufhebung der hochdosierten Glukokortikosteroide, die für kurze Zeit verschrieben wurden. Die Eliminierung des Erregers durch immunkompetente Zellen führt zur Lyse betroffener Hepatozyten und zu einer deutlichen Exazerbation der Erkrankung, manchmal mit der Entwicklung von Leberkoma. In den meisten Fällen gibt es eine langfristige Remission nach Serokonversion.

    Die Diagnose der Hepatitis C basiert auf dem Nachweis eines Markers (Anti-HCV) sowie auf einem Komplex anamnestischer, klinischer, biochemischer und histologischer Daten. Gleichzeitig ist der Ausschluss von Hepatitis-B-Markern und anderen ätiologischen Faktoren, die CAG verursachen, essentiell.

    Behandlung. 1Das Regime ist der wichtigste Faktor bei der Aufrechterhaltung der Leberfunktion. Die rechtzeitige Beseitigung von hepatotoxischen Gefahren ist notwendig: Kontakt mit hepatotropen Giften am Arbeitsplatz, mangelnde Hygiene, Alkoholkonsum, unausgewogene Ernährung. Patienten mit CAH außerhalb der Exazerbationsphase in der Kompensationsstufe sollten angewiesen werden, eine leichte Behandlung zu nehmen. Es ist verboten mit körperlicher und nervöser Überlastung zu arbeiten. In der Mitte des Tages zeigt sich eine kurze Pause. Während der Verschlimmerung des Prozesses schafft die Bettruhe günstigere Bedingungen für die Leberfunktion als Ergebnis einer Zunahme des hepatischen Blutflusses in der horizontalen Position des Patienten und der Beseitigung von physischem und psychischem Stress. Es ist notwendig, die Drogenlast zu entfernen, nicht gezeigt Drogen, die langsam die Leber neutralisieren - Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel, Analgetika, starke Abführmittel für Verstopfung, Physiotherapie ist in der Leber, Balneotherapie kontraindiziert. In der Zeit der akuten Krankheit, Operation, Impfungen können nur aus gesundheitlichen Gründen durchgeführt werden.

    Diät In Russland, für Patienten mit chronischer Hepatitis, Diät Nr. 5 wurde nach dem Schema von M. I. Pevzner angenommen. Es ist energetisch vollständig, aber mit der Beschränkung der extraktiven und cholesterinreichen Substanzen (fettes Fleisch und Fisch, salzige Snacks, frittierte Lebensmittel, salzige, geräucherte Produkte). Die Menge an Pflanzenfasern ist leicht erhöht. Die Tagesration enthält 100-200 g Proteine, 80 g Fette, 450-600 g Kohlenhydrate, das sind 3.000-3.500 kcal.

    Mit der Verschlimmerung des Prozesses sowie mit Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Traktes wird Diät Nr. 5a verschrieben, mechanisch und chemisch sparsam. Gemüse und Gemüse werden in einer schäbigen Form, Fleisch - in Form von Fleischbällchen, Würstchen, Dampfkoteletts gegeben. Grobe Pflanzenfasern (Roggenbrot, Kohl) und Snacks schließen aus

    fühlen Die Menge an Fett ist auf 70 g beschränkt, einschließlich Gemüse 15-20 g. Es ist wichtig, die Menge an Fett zu berücksichtigen. Zum Beispiel verursacht Butter bei Patienten mit Lebererkrankungen keine unangenehmen Wirkungen. Schweine-, Lamm- und Gänsefett ist verboten.

    Eine reichhaltige Mahlzeit kann zu einer starken Kontraktion der Gallenwege und Schmerzen führen, so dass Patienten mindestens 4-5 Mal am Tag essen sollten.

    Es ist ratsam, therapeutische Faktoren zu verwenden, die auf die Normalisierung der Hydrolyse und Absorption, die Beseitigung von Darmdysbiose abzielen [P. Grigoriev, Y., Yakovenko E. P., 1990]. ); Inside - Lactulose 30-60 ml 1-2 mal am Tag.

    Medikamentöse Therapie der chronischen aktiven Virushepatitis.

    Bei der Behandlung der chronischen aktiven Hepatitis der viralen Ätiologie ist die Verwendung von zwei Gruppen von Arzneimitteln gerechtfertigt: Immunstimulanzien und antivirale.

    Immunstimulanzien. Eine Gruppe von Medikamenten, einschließlich eines Transferfaktors, eines BCG-Impfstoffes, Thymus lerelarats, Wiederkäuern, Prodigiosan, Laserstrahlen, Natriumnucleinat usw.

    Die Voraussetzung für die Verwendung von Immunstimulanzien war die Annahme von F. Y. Dudley et al. (1972) über einen Defekt des Immunsystems als Antwort auf das Hepatitis-B-Virus, wodurch dessen Elimination beeinträchtigt wird. Im Mittelpunkt ihrer Anwendung stehen zwei Mechanismen der Arzneimittelexposition - Verbesserung der zellulären Immunreaktivität und Verringerung der Virusreplikation. Eine Voraussetzung für die Eliminierung des Virus ist die Zerstörung von Hepatozyten mit dem Hepatitis-B-Virus, Zellen des lymphatischen Systems. Dies erklärt die Entwicklung des Zytolysesyndroms während der Behandlung mit Immunstimulanzien.

    Die meisten Forscher stellen fest, dass das Zytolyse-Syndrom, das zu Beginn der Einnahme von Levamisol beobachtet wurde, durch eine Normalisierung der Aktivität der Aminotransferasen, eine Verbesserung des Zustands der Patienten sowie eine Abnahme der Virusreplikation bei einer Anzahl von Patienten ersetzt wird. Dies zeigt sich durch das Verschwinden von HBeAg aus Serum, wodurch das Niveau der DNA-Polymerase-Aktivität verringert wird, sowie die Anzahl der HB enthaltenden Hepatozyten verringert wirdsAg und HBcAg.

    In einigen Fällen verbleibt das Virus jedoch trotz einer gewissen immunstimulierenden Wirkung im Körper.

    Levamisol (Decaris) hat die größte Anwendung in der klinischen Praxis. Das Medikament ist ein unspezifisches Immunstimulans, das den funktionellen Zustand der T-Zellen des Immunsystems und der Makrophagen verbessert, die Virusreplikation reduziert und gleichzeitig die Lyse einiger der betroffenen Hepatozyten beschleunigt.

    Die Untersuchung der Immunmechanismen der Wirkung dieses Antihelminthons begann nach einer französischen Studie

    G. G. Rcnoux (1971) über die Verbesserung der schützenden Eigenschaften eines bakteriellen Impfstoffs unter seinem Einfluss. Levamisole stimuliert alle Subpopulationen von T-Lymphozyten, hauptsächlich T-Suppressoren, normalisiert die Interaktion von T- und B-Lymphozyten, hilft dabei, das Ungleichgewicht von T-Helfern und T-Suppressoren zu reduzieren. A. S. Loginov et al. (1983) beobachteten eine Abnahme der biochemischen, immunologischen Aktivität des Prozesses unter dem Einfluss von Decaris, aber einen signifikanten Effekt auf die Persistenz von HBeAg hat nicht offenbart.

    Die Verwendung von Levamisol mit CAH kann zur Entwicklung von schweren Formen von Leberschäden bis hin zu fulminanter Hepatitis beitragen [Thomas H. C. et al., 1979], daher erfordert die Verschreibung von Immunstimulanzien strenge Indikationen. Es sollte berücksichtigt werden, dass das Vorliegen eines schweren Leberzellversagens eine Kontraindikation für die Verschreibung von Levamisol darstellt.

    Unter Berücksichtigung der Literaturdaten und unserer eigenen Erfahrung haben wir folgende Indikationen (Kriterien) für die Verschreibung von Levamisol formuliert: klinisch - keine Anzeichen für einen schweren Krankheitsverlauf; Biochemisch - der Bilirubinspiegel ist unter 100 μm / l, die Aktivität von AlAT übersteigt nicht die Norm um das 5-fache; Immune Immunschwäche im System der zellulären Immunität, gestörte Immunregulation>

    Lesen Sie besser, was Elena Malysheva dazu sagt. Seit einigen Jahren litt sie an Leberproblemen - dumpfe Schmerzen unter der rechten Rippe, Aufstoßen, Blähungen, Sodbrennen, manchmal Übelkeit, Besenreiser, Müdigkeit und Schwäche auch nach Ruhe, Depression. Endlose Tests, Arztbesuche, Diäten und Pillen lösten meine Probleme nicht. ABER dank eines einfachen Rezeptes hörte die Leber auf zu plagen, auch nachdem sie fett oder scharf war, der allgemeine Gesundheitszustand verbesserte sich, ich verlor an Gewicht, ich hatte Kraft und Energie. Jetzt fragt sich mein Arzt, wie es ist. Hier ist der Link zu dem Artikel.

    Chronische aktive Hepatitis: Was ist das?

    Chronisch aktive Hepatitis ist eine Viruserkrankung, die die Leberfunktion beeinträchtigt. Der Begriff wurde erstmals am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts eingeführt.

    Jedes Jahr nimmt die Zahl der an dieser Krankheit leidenden Menschen nur noch zu, und es gibt Todesfälle. Diese Form der Krankheit erfordert eine sofortige Behandlung.

    Histologische Klassifikation, der Mechanismus der Entstehung und Entwicklung von chronischer Hepatitis

    Aktive chronische Hepatitis tritt häufig in zwei Formen auf:

    • aktive chronische virale;
    • Autoimmun chronisch.

    Laut medizinischen Daten tritt chronische aktive Virushepatitis am häufigsten bei Kindern, Jugendlichen, Frauen und Schwangeren auf (meistens ist die Schwangerschaft normal, aber es besteht ein relativ hohes Risiko, sich mit dem Kind zu infizieren).

    In Anbetracht der Häufigkeit von Hepatitis kann festgestellt werden, dass diese Form der Krankheit in 29% der registrierten Fälle vorliegt.

    Virale Hepatitis ist von zwei Arten: D und C.

    Beschreibung der Virushepatitis D

    Diese Art von Krankheit zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

    1. Die Entwicklung der Krankheit erfolgt als Folge der Exposition gegenüber dem Hepatitis-Delta-Virus.
    2. Manifestation: Es gibt einen komplexen Krankheitsverlauf mit deutlichen Anzeichen einer Schädigung der Leberzellen (Kraftverlust, ständige Schläfrigkeit, Hämophilie). Die meisten Patienten zeigen eine Gelbfärbung ihrer Haut und Krätze. Mit dem weiteren Verlauf der Erkrankung wird eine frühzeitige Bildung von Leberzirrhose, Hepatomegalie, ödematös-aszitische Dysphorie festgestellt.
    3. Medizinische Forschung: in Gegenwart der Krankheit, Dysproteinämie ist vorhanden, die Blutsenkungsgeschwindigkeit ist höher als normal, gibt es einen zehnfachen Überschuss der Menge an Bilirubin und ALT (Alanin-Aminotransferase). Virale Marker - HDV-RNA (Hepatitis-Delta-Virus) und Anti-Marker - IgM-Klasse HDV; Integrationsmarker - HBsAg und Anti-HBe.

    Hepatitis C aktive Form - was ist das

    Für die Art der Erkrankung sind die folgenden Faktoren charakteristisch:

    1. Medizinische Forschung - die Krankheit ist durch die Entwicklung von Dysphorie der Müdigkeit und Hepatomegalie gekennzeichnet. Der Fluss ist ungleichmäßig, verlängert, es gibt eine Erhöhung des ALT-Niveaus. In den ersten 10 Jahren der Krankheit tritt bei 45% der Patienten eine Leberatrophie auf.
    2. Behandlungsmethoden: Für eine vollständige Genesung ist eine Diät erforderlich. In der akuten Phase der Erkrankung wird Bettruhe verordnet (verhindert Blutungen in der Leber), die Verwendung von Glucose, Vitaminpräparaten, Hepatoprotektoren und Laktose. In diesem Fall ist eine Lebertransplantation verboten.

    Ohne die oben genannten Arten von Krankheiten, bemerken sie auch das Vorhandensein solcher Arten von Hepatitis als autoimmun, alkoholisch und chronisch reaktiv.

    Das Vorhandensein von Antikörpern und Autoantikörpern gegen das Virus ist charakteristisch für diese Art von Krankheit.

    Es gibt zwei Krankheitsverläufe:

    • manifestiert sich von einem jungen Alter, geht in schwerer Form;
    • tritt in der älteren Altersgruppe auf, verläuft in milder Form.

    Meistens manifestiert sich diese Krankheit bei Frauen (im Alter von 10 bis 30 Jahren und nach 50 Jahren) als bei Männern. Laut Statistik der ICD (International Classification of Diseases) beträgt das Verhältnis der Inzidenz dieses Virus bei Frauen und Männern 16: 2.

    Der Beginn des Krankheitsverlaufs ist gekennzeichnet durch erhöhte Müdigkeit, Verschlechterung des Allgemeinzustandes, Schmerzen im rechten Hypochondrium. Bei 40% der Patienten macht sich die Krankheit Gelbsucht und hohe Energie bemerkbar.

    Bei 50% der Patienten mit diesem Virustyp liegen folgende Symptome vor: Schilddrüsenerkrankungen, Gelenkentzündungen, Hauterkrankungen, Schleimhautentzündung des Dickdarms, Diabetes mellitus, Lichen ruber, Haarausfall.

    Alimentäre oder alkoholische Hepatitis

    Durch den Namen der Krankheit wird klar, Fokus.

    Alimentäre Hepatitis - was ist das? Dies ist eine Lebererkrankung, die als Folge der Einführung von toxischen und chemischen Elementen in den menschlichen Körper gebildet wird.

    Alimentäre Hepatitis ist:

    Die Krankheit kann kompliziert werden, indem regelmäßig eine bestimmte Dosis Alkohol eingenommen wird (für Frauen - 100 Gramm Wodka, für Männer - 200 Gramm Wodka).

    Reaktive chronische Hepatitis

    Das Vorhandensein einer solchen Infektion ist eine doppelte Bedrohung für das Lebergewebe.

    Der Schwerpunkt der Krankheit sind die folgenden Krankheiten:

    • ein Geschwür;
    • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
    • Entzündung der Gallenblase;
    • Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms;
    • systemische Bindegewebserkrankungen;
    • Entwicklung von Pathologien im Bereich der endokrinen Drüsen;
    • mehr als 50 Infektionskrankheiten;
    • Tumore anderer Art.

    Leider hat diese Art von Krankheit keine charakteristischen Symptome und kann sich für eine lange Zeit nicht manifestieren. Zur Feststellung des Vorliegens der Erkrankung kann bei einer Ultraschalluntersuchung der inneren Organe ein deutlicher Anstieg der Leber vorliegen.

    Formen und Faktoren der Krankheit

    Die chronisch aktive Hepatitis ist eine lebensbedrohliche Krankheit. Um solche beklagenswerten Auswirkungen wie Leberzirrhose zu verhindern, müssen Sie sich daher zuerst mit den Krankheitsformen und den Faktoren, die ihre Entwicklung provozieren, vertraut machen.

    Drei Formen der chronischen aktiven Hepatitis werden unterschieden:

    1. Die Minimalform ist eine milde Form der Erkrankung, die auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Körper beschränkt ist.
    2. Die chronische aktive Hepatitis ist eine Form, die sich durch die lebhafte Symptomatologie der Hepatitis auszeichnet, die Wirkung auf die Leber manifestiert sich als Nekrose und Fibrose.
    3. Lobuläre Form. Gekennzeichnet durch die Entwicklung des entzündlichen Prozesses in der Leber, die in Ermangelung einer geeigneten Behandlung in Nekrose mündet.

    Im Gegenzug können folgende Ursachen für chronische aktive Hepatitis sein:

    • mehrere Infektionskrankheiten;
    • Infektionen, die durch Kollagen verursacht werden;
    • der Übergang von der akuten Form der Hepatitis zur chronischen;
    • übermäßiges Essen und schlechte Ernährung;
    • Einfluss von hepatotropen Giftsorten und medizinischen Präparaten.

    Symptome und Merkmale der Behandlung

    Um die Bildung einer aktiven Hepatitis nicht zu provozieren, ist es erforderlich, die Behandlung in einem frühen Stadium ihres Verlaufs durchzuführen. Aber es gibt ein großes "aber". Eine Krankheit im Anfangsstadium zu diagnostizieren, ist unmöglich, weil sich die Krankheit selbst überhaupt nicht manifestiert. In den frühen Stadien ist diese Krankheit noch inaktiv.

    Ein häufiges Symptom der vorgestellten Krankheit ist der allgemeine Zustand der Schwerfälligkeit des Körpers, Schwäche. Mit der Krankheit bei einer reifen Frau nimmt das sexuelle Verlangen nach dem anderen Geschlecht ab, die Entwicklung von Sternen aus den Gefäßen wird beobachtet und ein erhöhter Grad an Blutfluss ist vorhanden. Hepatitis C hat eine hohe Temperatur.

    Aber das offensichtlichste Symptom der Hepatitis ist eine vergrößerte Leber. Es gab Fälle, in denen der asymptomatische Verlauf der Krankheit nicht in das aktive Stadium überging und die Krankheit ohne Behandlung verlief, aber dafür ist ein starkes Immunsystem notwendig.

    Symptome der chronischen Hepatitis:

    • Ohnmacht;
    • Müdigkeit;
    • Schlaflosigkeit;
    • emotionale und psychische Mobilität;
    • das betroffene Organ hat eine vergrößerte Größe.

    Außerdem provoziert die Krankheit Haarausfall an Schambein und Achselhöhlen, bei Männern kommt es zu einem Anstieg der Brustdrüse, einer Zunahme der Milz, Fieber, ausgeprägten Gefäßläsionen.

    Auch können Patienten die Verdunkelung des Urins bemerken (im Aussehen ist es identisch mit Bier oder Tee), und die fäkale Masse hingegen hellt sich auf (wird cremefarben), die Haut wird braun.

    Jede Person hat die Krankheit auf unterschiedliche Art und Weise, so dass Sie Hilfe von einem Arzt suchen sollten, bis Komplikationen auftreten, insbesondere im Hinblick auf den Krankheitsverlauf eines Kindes.

    Um den Zustand des Patienten genau zu bestimmen, schreibt der Arzt einem Patienten vor, Tests zu bestehen und eine mechanische Untersuchung der Leber durchzuführen. Bei Vorliegen einer chronischen Form der Hepatitis werden Bilirubin-Indikatoren analysiert (sie sind erhöht), Transaminasen überschreiten die Norm fast 10-mal.

    Zu einer Zeit, in der medizinische Forschung zur Entwicklung von Hepatitis durchgeführt wird, gibt es einen Anstieg von Gammaglobulin (fast 2-mal).

    Progressive Krankheit erfordert Bettruhe und eine Diät (Tabelle Nummer 5). Darüber hinaus müssen Medikamente eingenommen werden, die auf Interferon basieren. Verschiedene Medikamente sind für jede Art von Krankheit vorgeschrieben. Für Hepatitis B - Intron A oder Reaferon. Eine Dosis des Medikaments enthält 5 Millionen IE (internationale Einheiten). Die Behandlung wird für mindestens 6 Monate durchgeführt.

    Bei Hepatitis C wird die Behandlung wirksam sein, wenn Sie solche Medikamente einnehmen wie:

    Es sollte daran erinnert werden, dass vorbeugende Maßnahmen helfen, Ihre Gesundheit, insbesondere die Leber zu schützen. Bei geringsten Schäden an der Leber ist es notwendig, die Ruhe des Patienten sicherzustellen. Dies wird die Entwicklungsrate der Krankheit reduzieren.

    Jeder sollte Vitamine nehmen, um die Gesundheit des Körpers zu erhalten. Überprüfen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit in medizinischen Einrichtungen den Umgang mit Instrumenten.

    Jene, die Drogen nehmen, sind in großer Gefahr, weil diese Krankheit durch den Gebrauch einer einzelnen Spritze übertragen werden kann.


    Weitere Artikel Über Leber

    Hepatitis

    Wie behandelt man Cholezystitis zu Hause?

    Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass Übelkeit, bitterer Geschmack im Mund und Schwere in der rechten Seite immer auf eine Lebererkrankung hinweisen. Aber tatsächlich manifestieren sich diese Symptome in einer Verletzung der Gallenblase.
    Hepatitis

    Diät Nummer 5 (Tischnummer 5)

    Diät Nr. 5 (Tab. 5) ist ein medizinisches Ernährungssystem für Menschen mit Erkrankungen der Leber, der Gallenwege und der Gallenblase - Hepatitis, Cholezystitis, Leberzirrhose und andere Krankheiten.