Hepatitis C: Ursachen des Auftretens

Hepatitis C ist die schwerste Form dieser Viruserkrankung. Erholung kommt nur in seltenen Fällen. In der Regel führt die Erkrankung zur Leberzirrhose. Um solche schwerwiegenden Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie über die Ursachen von Hepatitis C bei Erwachsenen Bescheid wissen: Wie können Sie sich infizieren und Infektionen vermeiden?

Merkmale des Virus und Merkmale der Krankheit

Die Schwierigkeit der ersten Diagnose der Krankheit liegt in der Tatsache, dass die Krankheit ohne das Auftreten von Gelbsucht auftreten und schnell chronisch werden kann. Das Ergebnis ist immer dasselbe - Zirrhose.

Oft sind Menschen, die die Krankheit ohne Symptome haben, Träger des Virus.

Chronische Form manifestiert sich in Perioden der Aktivität und des Verfalls. Ikterus kann manchmal erscheinen und dann verschwinden.

Was zeichnet Hepatitis C aus?

Die Merkmale der Krankheit sind wie folgt:

  • das Virus dringt sofort in das Blut einer Person und seiner Leber ein und umgeht den Verdauungstrakt;
  • Bei Leberschäden leidet nicht nur dieses Organ, sondern der ganze Körper als Ganzes. Der Stoffwechsel ist gestört, die Immunität nimmt ab;
  • Das Virus wird ständig verändert, so dass das menschliche Immunsystem nur schwer zu überwinden ist. Neue Formen und Subtypen des Virus tauchen ständig auf;
  • Nur 15% der Patienten mit akuter Hepatitis haben eine Chance auf Heilung. Alle anderen sind dem Untergang geweiht;
  • intrauterine Infektion des Kindes (nicht oft, aber es passiert).

Die chronische Form endet nach mehreren Jahrzehnten mit Leberzirrhose und Leberkrebs.

Ursachen von Krankheit

Was verursacht eine solche Viruserkrankung bei Erwachsenen?

Das Virus kann nur durch das Blut in den menschlichen Körper gelangen.

Die Hauptrouten der Übertragung sowie die Ursachen der Infektion sind:

  1. Transfusion von infiziertem Blut.
  2. Verwenden Sie Einwegspritzen. Dies geschieht mit Drogenabhängigen oder mit intravenösen Drogen.
  3. Die Verwendung von nicht sterilen medizinischen Instrumenten, die das Blut des Patienten verlassen. Dies kann in Zahnkliniken, Schönheitssalons, Tattoo-Salons auftreten.
  4. Verwenden Sie Körperpflegeprodukte anderer Leute, wie zum Beispiel einen nachfüllbaren Rasierapparat.
  5. Mückenstiche oder Moskitos (in sehr seltenen Fällen).

Manchmal kann die Ursache der Krankheit ungeschützter Geschlechtsverkehr sein, wenn die Genitalien eine Schädigung der Schleimhäute oder Blutungen aufweisen. Der sexuelle Infektionsweg ist bei Hepatitis C nicht der Hauptweg, ebenso wie bei oralem Stuhlgang. Natürlich gibt es eine kleine Chance, aber bei Erwachsenen passiert das sehr selten.

Wenn man über die Ursachen von Hepatitis C spricht, kann man sicher sagen, dass es bei Küssen, Berührungen, Händeschütteln, Husten oder Niesen nicht zur Infektion kommt. Sie können sogar essen und trinken aus dem gleichen Gericht, wenn keine Wunden oder andere Verletzungen auf der Schleimhaut des Mundes sind.

  • Trotz der Verwendung moderner diagnostischer Methoden erfolgt die Infektion manchmal durch Bluttransfusionen oder Organtransplantationen. Dies geschieht trotz der Tatsache, dass alles gespendete Blut auf das Vorhandensein des Hepatitis-Virus untersucht wird. Jetzt greifen sie auf eine neue Methode zur Blutspendeuntersuchung zurück. Führen Sie einen Test durch, um die latente Form des Virus zu erkennen, und dies reduziert das Infektionsrisiko.
  • Die wahrscheinlichste Ursache der Krankheit ist der direkte Kontakt mit infiziertem Blut. Dies kann unter Medizinern oder Angehörigen des Patienten passieren. Es ist wichtig! Es ist erwähnenswert, dass Verwandte des Patienten, die unter demselben Dach leben, keine Angst um ihre Gesundheit haben müssen. Schließlich wird der luftgetragene Virus nicht übertragen. Sie müssen nur den Kontakt mit Blut vermeiden und einfache vorbeugende Maßnahmen befolgen.
  • Manchmal kann sich ein Baby von der Mutter infizieren, besonders während der Geburt auf natürliche Weise.

Er muss seine Krankheit anderen melden.

Was erhöht das Infektionsrisiko?

  1. Das ist vor allem Sucht. Sogar Baumwolle, auf der sich Blut befindet, kann Infektionen verursachen.
  2. Übermäßige Leidenschaft für Piercing und Tattoos.
  3. Arbeit in medizinischen Einrichtungen, die mit Blut verbunden ist.
  4. Nichtbeachtung der Vorsichtsmaßnahmen beim gemeinsamen Aufenthalt mit dem Patienten.
  5. Das Vorhandensein von Krankheiten, bei denen eine Person eine Bluttransfusion benötigt.
  6. Das Vorhandensein des Virus während der Schwangerschaft. Die Wahrscheinlichkeit, ein krankes Kind zu haben, steigt.

Die meisten Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Infektion beeinflussen können, hängen von der Person ab.

Ursachen für ein falsch positives Ergebnis

Oft ist dies auf den Faktor Mensch oder auf interne Faktoren zurückzuführen.

Zweifellos wird dieser Fehler in der Diagnose viele Erfahrungen vom Patienten sein. Wenn wir über Statistiken sprechen, dann treten in 15% der Fälle von ELISA-Tests (enzymgekoppelter Immunadsorptionstest) falsch positive Ergebnisse auf.

Schwangere Frauen werden fälschlicherweise häufiger diagnostiziert als andere Gruppen. Dies liegt daran, dass sich während dieser Zeit der hormonelle Hintergrund der Frau verändert, spezifische Proteine ​​gebildet werden, sich die Zusammensetzung des Blutes ändert. In diesem Fall ist es sehr schwierig für Ärzte, eine genaue Diagnose zu stellen und alle Indikatoren zu verstehen. Sie stellen fälschlicherweise das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus fest.

Wann kann ich ein falsches positives Ergebnis erhalten?

Die Gründe für ein falsch-positives Ergebnis sind wie folgt:

  • Autoimmunkrankheiten, die den Körper kämpfen und Antikörper produzieren.
  • Das Vorhandensein von neoplastischen Erkrankungen, sowohl gutartige als auch bösartige.
  • Das Vorhandensein von schweren Infektionskrankheiten sowie Influenza und Enterovirus-Infektionen.
  • Andere Krankheiten wie Tuberkulose, Herpes, Arthritis, Sklerose, Hernie und Nierenversagen.
  • Impfung oder aktuelle Impfung zum Zeitpunkt des Tests.
  • Antivirale Therapie mit Interferon.
  • Individuelle Eigenschaften des menschlichen Körpers, wenn der Bilirubinspiegel erhöht ist.
  • Schwangerschaft

Falsche positive Testergebnisse können für Verletzungen des Immunsystems erhalten werden. Zusätzlich zu den oben genannten Gründen kann der menschliche Faktor die Formulierung einer falschen Diagnose beeinflussen. Ein Fehler eines Laboranten, der versehentliche Ersatz von Reagenzgläsern, die unsachgemäße Vorbereitung von Proben für die Untersuchung sowie ein unzureichendes Qualifikationsniveau eines Laboranten können entscheidend für eine genaue Diagnose sein.

Auch die schlechte Qualität der Ausrüstung kann das Niveau der Umfrage beeinflussen.

Blutproben sollten unter Einhaltung bestimmter Empfehlungen gelagert werden. Exposition gegenüber erhöhten Temperaturen nicht zulassen.

Was tun, um falsche Positive zu vermeiden?

  • Es hängt wenig vom Patienten selbst ab. Trotzdem sollte die Wahl der Klinik sehr ernst genommen werden. Viel hängt von der Erfahrung und der Verantwortung des medizinischen Personals ab.
  • Blut sollte nur in Abwesenheit einer Verschlechterung der Gesundheit gespendet werden. Bei hohen Temperaturen, Erkältungen oder Infektionskrankheiten ist es besser, sich nicht auf Hepatitis testen zu lassen. In diesem Fall wird die Person nur umsonst ihr Geld ausgeben.
  • Um sicher zu sein, das genaueste Ergebnis zu erhalten, müssen Sie sich auch einer PCR (Polymerase-Kettenreaktion) -Diagnostik unterziehen. Durch diese Analyse können Sie etwas über die Anwesenheit von DNA und RNA des Virus erfahren.
  • Wenn Sie mehrere Tests bestehen, ist die Wahrscheinlichkeit, genaue Ergebnisse zu erhalten, wesentlich höher. Darüber hinaus ist PCR zuverlässiger und weniger Faktoren können die Ergebnisse beeinflussen.

Bevor Sie die Diagnose stellen, müssen Sie den Arzt über alle chronischen Erkrankungen informieren und alle Arzneimittel einnehmen, da einige von ihnen die Genauigkeit der Ergebnisse beeinträchtigen können.

Sehr häufig schreibt ein ansteckender Krankheit Arzt mit einem positiven Ergebnis für Hepatitis C eine zusätzliche Untersuchung des Patienten vor. Die falsche Diagnose kann schließlich nicht nur die menschlichen Nerven sein, sondern auch seine Gesundheit. Antivirale Therapie hat ihre Nebenwirkungen.

Hepatitis - Symptome, Anzeichen, Ursachen, Behandlung und Prävention von Virushepatitis

Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber. Durch die Art des Flusses werden akute und chronische Hepatitis unterschieden. Akut verläuft mit schweren Symptomen und hat zwei Folgen: eine vollständige Heilung oder einen Übergang in die chronische Form.

Verschiedene Arten von Hepatitis unterscheiden sich voneinander in verschiedenen Arten der Infektion, Progressionsrate, Schwere der klinischen Manifestationen, Behandlungsmethoden und Prognose für den Patienten. Die Hepatitis zeichnet sich durch einen spezifischen Symptomenkomplex aus, der sich je nach Art der Erkrankung stärker manifestieren kann als andere.

Was ist Hepatitis?

Hepatitis ist eine akute oder chronische entzündliche Erkrankung der Leber, die als Folge einer Infektion mit spezifischen Viren oder einer Wirkung auf das Parenchym des Organs toxischer Substanzen (zum Beispiel Alkohol, Drogen, Drogen, Gifte) auftritt.

Virushepatitis ist eine Gruppe von häufigen und für den Menschen gefährlichen Infektionskrankheiten, die untereinander, die durch verschiedene Viren verursacht werden, sehr unterschiedlich sind, aber immer noch ein gemeinsames Merkmal haben - das ist eine Krankheit, die hauptsächlich die Leber einer Person betrifft und ihre Entzündung verursacht.

Die wichtigsten Anzeichen einer Hepatitis sind Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit mit häufiger Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche und Fieber bis 38,8 ° C und in schweren Fällen Gelbfärbung der Haut und der Augen.

Arten von Virushepatitis

  • aufgrund der Entwicklung - virale, alkoholische, medizinische, Autoimmunhepatitis, spezifische (Tuberkulose, Opisthorchiasis, Echinokokken, etc.), sekundäre Hepatitis (als Komplikationen anderer Pathologien), kryptogene (unklarer Ätiologie);
  • mit dem Fluss (akut, chronisch);
  • durch klinische Zeichen (ikterische, anikterische, subklinische Formen).

Durch den Mechanismus und die Arten der Infektion sind in zwei Gruppen unterteilt:

  • Einen oral-fäkalen Übertragungsmechanismus haben (A und E);
  • Hepatitis, für die der blutkontaktierende (hämoperculated) und einfach - der Weg, der durch das Blut gelegt wird, der Hauptweg ist (B, C, D, G ist die Gruppe der parenteralen Hepatitis).

Abhängig von der Form der Hepatitis kann die Krankheit den Patienten für lange Zeit stören, und in 45-55% der Fälle tritt eine vollständige Genesung auf. Die chronische (persistierende) Form der Virushepatitis kann den Patienten lebenslang stören.

Hepatitis A

Hepatitis A oder Botkin-Krankheit ist die häufigste Form der viralen Hepatitis. Seine Inkubationszeit (vom Zeitpunkt der Infektion bis zu den ersten Anzeichen der Krankheit) beträgt 7 bis 50 Tage.

Während dieser Zeit kann eine Person andere infizieren. Die meisten Symptome verschwinden normalerweise nach ein paar Tagen oder Wochen, aber die Erschöpfung kann Monate andauern, wenn die Leber wieder normal ist. Es dauert mehrere Monate, bis sie sich vollständig erholen.

Virale Hepatitis B

Das Hepatitis-B-Virus gelangt mit Blut, Sperma, Wasser und anderen HBV-infizierten Flüssigkeiten in den Körper. Die häufigste Infektion tritt während Transfusionen von Blut und Blutprodukten, Geburt, Zahnbehandlungen, Injektionen, Haushaltsschnitten und anderen Kontakten auf. Durch Impfung gewarnt.

Hepatitis C

Die dritte Art der viralen Hepatitis verbreitet sich hauptsächlich durch Blut (Transfusionen, Nadeln, sexueller Kontakt, etc.). Die Symptome treten in der Regel 1 bis 10 Wochen nach der Infektion auf, aber sie können fast nicht exprimiert werden (Gelbsucht kann nicht sein). Die Gefahr von Hepatitis C besteht darin, dass es zu einer schweren chronischen Hepatitis und Leberzirrhose kommen kann.

Hepatitis D, E und G

  1. Hepatitis D. Wird vom Delta-Virus aufgerufen. Es ist gekennzeichnet durch ausgedehnte Leberschäden mit ausgedehnten klinischen Symptomen, schwerem Verlauf und Langzeitbehandlung. Eine Infektion tritt auf, wenn das Virus in das Blut gelangt. Am häufigsten tritt in einer akuten Form die Wahrscheinlichkeit des Übergangsprozesses in der chronischen - weniger als 3%.
  2. Hepatitis E - Anzeichen einer Infektion ähneln denen der Hepatitis A, aber in schweren Fällen der Krankheit, sind nicht nur die Leber, sondern auch die Nieren geschädigt. Die Prognose der Behandlung ist fast immer günstig. Ausnahmen sind schwangere Frauen im dritten Trimester, wenn das Risiko, ein Kind zu verlieren, sich 100% nähert.
  3. Das Hepatitis-G-Virus gelangt auch in kontaminierte Lebensmittel und Wasser in den Körper, wenn es mit kontaminierten medizinischen Geräten in Kontakt kommt. Es ist fast asymptomatisch. Klinische Manifestationen sind Hepatitis C ähnlich.

Besonders gefährlich für die menschliche Gesundheit sind die Hepatitis B- und C-Viren, deren lange Existenz im Körper ohne erkennbare Manifestationen zu ernsthaften Komplikationen durch die allmähliche Zerstörung der Leberzellen führt.

Gründe

Quellen des Virus sind verschiedene Faktoren. Die "typischsten" Gründe sind:

  • längere Exposition gegenüber dem Körper von verschiedenen Arten von toxischen Substanzen;
  • langfristiger Gebrauch von Drogen - Antibiotika, Beruhigungsmittel und Rauschgifte,
  • andere Drogen;
  • Stoffwechselstörungen und Autoimmun-System;
  • Transfusion von infiziertem Spenderblut;
  • wiederholter Gebrauch einer einzelnen, meist infizierten Nadel durch eine Gruppe von Individuen;
  • ungeschützter Sex;
  • "Vertikale" (intrauterine) Art der Infektion des Kindes von der Mutter;
  • Komorbiditäten, wie HIV, begünstigen einen leichten Eintritt des Virus in den Körper;
  • Tätowieren ist kein steriles Instrument;
  • Akupunktur;
  • schlecht sterilisierte zahnärztliche Ausrüstung;
  • direkter Kontakt mit einer kranken Person.

Hepatitis kann auch aus einer Autoimmunerkrankung resultieren, bei der abnormal gezielte Immunfaktoren die körpereigenen Zellen durch die Leber angreifen. Leberentzündung kann auch als Folge von Gesundheitsproblemen, von Drogen, Alkoholismus, Chemikalien und Umweltgiften auftreten.

Akute Hepatitis

Was ist das? Die akute Form der Krankheit entwickelt sich schnell, innerhalb weniger Tage oder Wochen. Diese Art von Hepatitis kann bis zu 6 Monate dauern. Diese Art kommt vor durch:

  • Hepatitis-Virus-Infektion;
  • Vergiftung mit Drogen oder Toxinen.

Die akute Form ist durch einen plötzlichen Beginn gekennzeichnet. Diese Krankheit ist charakteristisch für Hepatitis B, die viraler Natur ist. In einigen Fällen hat eine Person, die durch starke Gifte vergiftet ist, eine akute Form von Hepatitis. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich aufgrund von Krankheit. Es kann Anzeichen einer allgemeinen Intoxikation geben.

Die akute Form der Krankheit ist am typischsten für alle Virushepatitis. Patienten notiert:

  • Verschlechterung der Gesundheit;
  • schwerer Rausch des Körpers;
  • abnorme Leberfunktion;
  • Gelbsucht Entwicklung;
  • Erhöhung der Menge an Bilirubin und Transaminase im Blut.

Chronische Hepatitis

Was ist das? Unter der chronischen Hepatitis versteht man diffus-dystrophische entzündliche Prozesse, die im hepatobiliären System lokalisiert und durch verschiedene ätiologische Faktoren (viraler oder anderer Herkunft) verursacht werden.

Wenn Hepatitis nicht in 6 Monaten geheilt wird, gilt es als chronisch. Chronische Formen treten für eine lange Zeit auf. In der Regel klassifizieren Ärzte chronische Hepatitis nach Schweregrad:

  • persistierende Hepatitis ist normalerweise eine milde Form, die sich nicht entwickelt oder langsam entwickelt, was zu einer begrenzten Leberschädigung führt;
  • aktiv - beinhaltet progressive und oft umfangreiche Leberschäden und Zellschäden.

Chronische Hepatitis ist viel häufiger asymptomatisch als akut. Bei einigen geplanten Untersuchungen lernen die Patienten oft von der Krankheit. Wenn Symptome auftreten, sind sie normalerweise unausgesprochen und unspezifisch. So können Patienten gestört werden durch:

  • Das Gefühl von Schwere und Ausdehnung auf der rechten Seite, verschlimmert nach dem Essen.
  • Neigung zu Blähungen.
  • Periodische Übelkeit.
  • Verringerter Appetit.
  • Erhöhte Müdigkeit.

Im Falle des Auftretens der beschriebenen Symptome ist es notwendig, einen Allgemeinarzt, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einen Hepatologen zu kontaktieren.

Wege der Übertragung

Wege der Übertragung von Virushepatitis können wie folgt sein:

  • Bluttransfusion - mit Bluttransfusionen und deren Komponenten;
  • Injektionsspritzen und -nadeln, die mit dem Hepatitisvirus infizierte Blutrückstände enthalten;
  • Geschlechtsverkehr - beim Geschlechtsverkehr ohne Verwendung eines Kondoms;
  • vertikal - von einer kranken Mutter zu einem Kind während der Geburt oder Pflege für ihn;
  • bei Tattoos, Akupunktur, Piercing mit nicht sterilen Nadeln;
  • für Maniküre, Pediküre, Rasur, Epilation, Permanent Make-up, wenn die Werkzeuge nicht mit Desinfektionslösungen behandelt werden.

Symptome von Hepatitis bei Erwachsenen

Abhängig von der Form und dem Stadium der Progression der Krankheit kann Hepatitis von verschiedenen Symptomen von Verletzungen des Körpers begleitet werden, von denen die wichtigsten sind:

  • periodischer oder konstanter, schmerzender Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • allgemeine Schwäche, Schwindel, Kopfschmerzen;
  • beständiges Bitterkeitsgefühl im Mund;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 37 - 38 Grad (typisch für mittelschwere und schwere, akute Form der Virushepatitis);
  • lokale Vergilbung der oberen Haut sowie der Augäpfel;
  • verringerter Appetit;
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • dunkler Urin;
  • dyspeptische Störungen (Durchfall, Erbrechen, wiederkehrende Verstopfung);
  • häufiger Juckreiz.

Ich möchte auf die Gelbfärbung der Haut aufmerksam machen. Wenn das Virus die Leber infiziert, führt eine übermäßige Penetration der Gallenflüssigkeit in den Blutstrom dazu, dass das Epithel gelb wird.

Aber mit Hepatitis C entwickelt sich Gelbsucht sehr selten, so dass die Haut keine ikterische Abdeckung haben kann. Ein charakteristisches Merkmal ist dabei eine erhöhte Körpertemperatur, die bei etwa 37,5 bis 38 Grad gehalten wird. Eine Frau fühlt sich schlecht, ihr Körper schmerzt, es gibt einen allgemeinen Krankheitszustand, der uns an eine akute Atemwegsinfektion, ARVI oder Grippe erinnert.

Gelbsucht tritt als Folge von metabolischem Bilirubin auf, das für den Körper toxisch ist. Unter Verletzung der Leberfunktion reichert es sich im Blut an, breitet sich im Körper aus, setzt sich in Haut und Schleimhäuten ab und verleiht ihm eine gelbliche Farbe.

Meistens, infolge der Verstöße gegen den Abfluss aus der Leber der Galle, von der ein Teil in den Blutkreislauf gelangt und sich durch den Körper ausbreitet, geschieht der Juckreiz: die Gallensäuren, die sich in der Haut absetzen, reizen stark es.

In einigen Fällen entwickeln Patienten eine sogenannte fulminante akute Hepatitis. Dies ist eine äußerst schwere Form der Erkrankung, bei der ein massiver Gewebetod und eine extrem schnelle Entwicklung der Symptome auftreten. Unbehandelt endet eine solche akute Hepatitis mit dem Tod.

Formen der Entwicklung

Während der Virushepatitis gibt es 4 Formen:

  1. Mild, oft charakteristisch für Hepatitis C: Gelbsucht fehlt oft, subfebrile oder normale Temperatur, Schwere im rechten Hypochondrium, Appetitlosigkeit;
  2. Medium: die oben genannten Symptome sind ausgeprägter, Gelenkschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, fast kein Appetit;
  3. Schwer. Alle Symptome sind in einer ausgeprägten Form vorhanden;
  4. Fulminant (fulminant), nicht in Hepatitis C gefunden, aber sehr charakteristisch für Hepatitis B, insbesondere im Fall der Koinfektion (HBD / HBV), dh Kombinationen von zwei Viren B und D, die Superinfektion verursachen.

Komplikationen und Konsequenzen für den Körper

Sowohl akute als auch chronische Hepatitis können zu sehr schwerwiegenden Folgen führen. Unter ihnen ist es erwähnenswert:

  • entzündliche Erkrankungen der Gallenwege;
  • Leberkoma (endet mit dem Tod in 90% der Fälle);
  • Zirrhose der Leber - tritt bei 20% der Patienten mit viraler Hepatitis auf. Hepatitis B und seine abgeleiteten Formen führen am häufigsten zu Zirrhose;
  • Leberkrebs;
  • Erweiterung der Blutgefäße und anschließende innere Blutung;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle - Aszites.

Hepatitis-Behandlung

Die Behandlung von Hepatitis hängt von dem ätiologischen Faktor ab, der den Entzündungsprozess in der Leber verursachte. Natürlich erfordert eine Alkohol- oder Autoimmunhepatitis normalerweise nur eine symptomatische, entgiftende und hepatoprotektive Behandlung.

Standard-Taktiken zur Behandlung von Hepatitis beinhaltet:

  • Beseitigung der Krankheitsursache durch Abtötung des Virus und Entgiftung des Körpers;
  • Behandlung von assoziierten Krankheiten;
  • Wiederherstellung der Leber;
  • Aufrechterhaltung der normalen Funktion des Körpers;
  • Einhaltung spezieller Diäten und bestimmter Hygiene- und Hygieneschutzmaßnahmen.

Behandlung von akuter Hepatitis

Die Behandlung wird notwendigerweise im Krankenhaus durchgeführt. Außerdem:

  • Diät Nr. 5A wird vorgeschrieben, Halbbettruhe (im Falle eines schweren Kurses - Bettruhe);
  • Bei allen Formen der Hepatitis sind Alkohol und hepatotoxische Arzneimittel kontraindiziert;
  • Um dies zu kompensieren, wird eine intensive Entgiftungsinfusionstherapie durchgeführt
  • Leberfunktion;
  • verschreiben leberschützende Medikamente (essentielle Phospholipide, Silymarin, Mariendistelextrakt);
  • vorgeschriebener täglicher hoher Einlauf;
  • produzieren metabolische Korrektur - Präparate von Kalium, Kalzium und Mangan, Vitamin-Komplexe.

Diät

Neben der medikamentösen Therapie sollte der Patient immer eine Diät einhalten. Mahlzeiten sollten auf den folgenden Regeln basieren:

  • vollständige Beseitigung von Alkohol (einschließlich Bier);
  • Verbot von Marinaden, geräuchert, würzig und fettig;
  • mageres Fleisch und Fisch wird empfohlen;
  • Sie können fettarme Milchprodukte essen.

Antivirale Therapie in Kombination mit Diät und Bettruhe kann zur vollständigen Genesung führen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass nach der Genesung die Einhaltung der Diät- und Ernährungstherapie erforderlich ist. Sonst sind Rezidive und der Übergang der Erkrankung zur chronischen Virushepatitis nicht ausgeschlossen.

Was zu essen:

  • verschiedene Tees auf Basis von Kräutern und Beeren, Säfte und Kompotte mit niedrigem Zuckergehalt;
  • Boden, gut gekocht Brei;
  • verschiedene Suppen und Gemüsepürees;
  • fettarme Milchprodukte;
  • Fleisch und Fisch sollten fettarm sein, gedämpft werden;
  • Dampfomelett;
  • Kleie Brot, Roggen, Galetny Cookies.

Von Süßigkeiten können Sie getrocknete Früchte essen, nicht zu süß Marmelade, Honig. Bratäpfel sind nützlich, in kleinen Mengen Bananen und Beeren.

  • sehr starker Tee, Schokolade, Kaffee;
  • Bohnen, Pilze;
  • sauer, salzig, zu süß;
  • Muffin, Blätterteig, Pfannkuchen, Pasteten;
  • Wurstwaren und Dosenfleisch;
  • Schweinefleisch;
  • Eier steil und frittiert.

Prävention

Es ist die Prophylaxe nötig, damit die virale Hepatitis nicht zurückkehrt, und im Falle der langdauernden Erscheinungsform verschlimmert, wird nicht kompliziert. Prävention besteht in der Einhaltung der folgenden Regeln:

  • Ausschluss von der Diät von Alkohol (vollständig);
  • Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes (Überspringen Sie keine Empfänge, es ist richtig, verschreibungspflichtige Medikamente zu verwenden);
  • Diäten (um zu vermeiden, gebraten und fett, salzig und scharf, Konservierung und Konserven);
  • Vorsicht beim Umgang mit kontaminierten Biomaterialien (für medizinisches Personal), nämlich bei der Verwendung von PSA (Schutzausrüstung).

Wie schützt man sich vor Hepatitis?

Virushepatitis führt oft zu schwerwiegenden und gefährlichen Komplikationen, und ihre Behandlung ist nicht nur langfristig, sondern auch teuer.

Prävention ist wie folgt:

  • Vor dem Essen Hände waschen
  • Kochen Sie Wasser vor dem Trinken.
  • Immer Obst und Gemüse waschen, Lebensmittel wärmebehandeln
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Körperflüssigkeiten von anderen Personen, einschließlich Blut.
  • Während des Geschlechtsverkehrs (einschließlich oral) geschützt werden
  • Piercings und Tattoos nur mit sterilen Geräten in bewährten Zentren machen
  • Geimpft werden gegen Hepatitis.

Krankenakte

Ein schlechter Arzt behandelt eine Krankheit, ein guter Arzt heilt eine Krankheit.

Alles über Hepatitis

Die Leber ist ein natürlicher "Filter", dessen Aktivität direkt auf die Reinigung des Blutes abzielt und Stoffwechselgifte, Allergene und Gifte neutralisiert. Es ist eines der wichtigsten Organe, um die normale Funktion und Lebenskraft des gesamten Organismus zu gewährleisten. Daher haben Verletzungen in der Leber Auswirkungen auf die allgemeine menschliche Gesundheit. Die gefährlichste Krankheit für dieses Organ ist Hepatitis oder Gelbsucht.

Was ist Hepatitis?

Im Wesentlichen ist Hepatitis eine Entzündung der Leber, die durch eine spezifische Infektion oder ein Virus verursacht wird, das das gesamte Organ betrifft. Trotz des absoluten Wissens und der Effizienz der Diagnose hat diese Krankheit heute einen hohen prozentualen Anteil an der Bevölkerung aller Altersgruppen.

Hepatitis ist anders. Es hat eine eigene Klassifikation und unterscheidet sich in Form des klinischen Verlaufs und der Art der Infektion. Es wurde festgestellt, dass die Krankheit in zwei Phasen auftreten kann - akute und chronische - mit spezifischen Manifestationen, die für sie charakteristisch sind.

  • Akute Hepatitis. Meistens ist es viral oder durch Vergiftung, Enteroviren, Erreger von Darminfektionen und anderen Arten von Bakterien verursacht. Es äußert sich durch eine plötzliche merkliche Verschlechterung des Allgemeinzustandes, die Entwicklung von Intoxikationssymptomen, eine Veränderung der Blutqualitätsindikatoren, eine Erhöhung der Temperatur und eine beeinträchtigte Leberfunktion. Trotz ihrer Schwere ist die Krankheit im akuten Stadium erfolgreich geheilt.
  • Chronische Hepatitis Es ist in der Regel die selbständige Form der Erkrankung distrofitscheskich der Eigenschaften oder die Konsequenz der nicht behandelten, fortgeschrittenen scharfen Hepatitis. Von allen permanenten Lebererkrankungen ist diese Form der Hepatitis am häufigsten. Die Krankheit ist sehr heimtückisch, da sie versteckt ohne Anzeichen auftreten kann. Die einzigen Symptome sind manchmal nur eine Zunahme der Körpergröße, dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium und die Immunität von fetthaltigen Nahrungsmitteln. Eine typische Folge der chronischen Hepatitis ist Zirrhose. Die Behandlung ist lang.

Abhängig von der spezifischen Herkunft wird Hepatitis in 5 Haupttypen unterteilt:

  1. A (HAV) oder Botkin-Krankheit. Die häufigste Form der Hepatitis. Die Quelle der Krankheit sind schmutzige oder schlecht gewaschene Hände und Lebensmittel, Haushaltsgegenstände, Gelbsucht und so weiter. Die Dauer der Inkubationszeit beträgt 7-50 Tage. Die Krankheit ist gewöhnlich mild und wird von Symptomen begleitet, die der ARD ähnlich sind. Oft erfolgt die Erholung spontan. Die Person, die Hepatitis A hatte, entwickelt eine starke Immunität gegen alle anderen Hepatitis.
  2. B (HBV). Eine Art von Gelbsucht, mit einer 10% permanenten Schwelle. Die Infektion wird während der Schwangerschaft durch sexuellen Kontakt, nicht sterile Spritzen und transplazentar von der Mutter auf den Fötus übertragen. Die Kenntnis der Hauptwege der Infektion mit dem Virus ermöglicht es Ihnen, besser zu verstehen, was Hepatitis B ist. Die Symptome der Krankheit sind oft identisch mit anderen Formen der Hepatitis und sind mild. Die Latenzzeit beträgt 2-3 Monate.
  3. C (HCV). Die schwerste und gefährlichste Form der Hepatitis. 70-80% der Fälle bilden einen chronischen Anteil. Es wird durch kontaminiertes Blut durch Transfusionen, Spritzen und sexuellen Kontakt verbreitet. Klinische Manifestationen treten innerhalb von 1-10 Wochen auf. Oft mit anderen Arten von Hepatitis kombiniert. Die Krankheit ist tödlich. Impfstoff fehlt.
  4. D (HDV). Hepatitis B "Satellitenkrankheit". Hat eine akute Entwicklung mit massiven Leberschäden. Eine sehr häufige Form der Krankheit. Die Virusträger (die kranke Person) Infektionen und die Quellen, die Hepatitis Typ C und B ähneln, stellen die Infektionswege dar. Die Latenz beträgt 3-7 Wochen. Das klinische Bild ist den Manifestationen der Typ-I-Gelbsucht ähnlich, jedoch mit einem schwereren Verlauf.
  5. E (HEV). Hepatitis A "Zwilling" nach der Infektionsmethode und dem Symptomenkomplex. Gefährlich für schwangere Frauen. Von allen Arten von Hepatitis hat die höchste Sterblichkeitsrate. Charakteristischer für die Länder Zentralasiens und Afrikas.

Jede Hepatitis ist gefährlich für die menschliche Gesundheit und erfordert die verantwortungsvollste Haltung gegenüber sich selbst. Eine rechtzeitige Impfung und vollständige Behandlung tragen dazu bei, die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen der Krankheit zu verhindern und zu einer vollständigen Genesung zu führen.

Gründe

Was verursacht Hepatitis? Quellen des Virus sind verschiedene Faktoren. Die "typischsten" Gründe sind:

  • längere Exposition gegenüber dem Körper von verschiedenen Arten von toxischen Substanzen;
  • langfristiger Gebrauch von Drogen - Antibiotika, Beruhigungsmittel und Rauschgifte, andere Drogen;
  • Stoffwechselstörungen und Autoimmun-System;
  • Transfusion von infiziertem Spenderblut;
  • wiederholter Gebrauch einer einzelnen, meist infizierten Nadel durch eine Gruppe von Individuen;
  • ungeschützter Sex;
  • "Vertikale" (intrauterine) Art der Infektion des Kindes von der Mutter;
  • Komorbiditäten, wie HIV, begünstigen einen leichten Eintritt des Virus in den Körper;
  • Tätowieren ist kein steriles Instrument;
  • Akupunktur;
  • schlecht sterilisierte zahnärztliche Ausrüstung;
  • direkter Kontakt mit einer kranken Person.

Zeichen von

Hepatitis, deren Symptome hauptsächlich von der spezifischen Art der Gelbsucht abhängen, hat eine Reihe von gemeinsamen, für alle Arten von Krankheiten, Manifestationen. Unter ihnen sind:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • vermindertes oder vollständiges Verschwinden des Appetits;
  • Gefühl von allgemeinem Unwohlsein;
  • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur;
  • Unbehagen an der Oberseite des Bauches;
  • Entwicklung von Gelbsucht - ein gelber Farbton für die Haut und das Weiße der Augen
  • Gelenkschmerzen;
  • Manifestation von Bradykardie, Schlaflosigkeit und depressiven Geisteszustand;
  • Reizbarkeit;
  • vergrößerte Milz und Leber;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Verfärbung von Urin (braun) und Kot (weiß);
  • subkostaler Schmerz und Einschnürung;
  • "Sternchen" von Blutgefäßen auf der Haut;
  • Schwellung und Flüssigkeitsretention;
  • endokrine Störungen;
  • Beendigung der Menstruation;
  • Anämie;
  • Entzündung der Nieren;
  • Fibrose der Lunge.

Andere Anzeichen von Hepatitis sind möglich. Sie sind jedoch in jedem Fall rein individuell und hängen von den funktionellen Eigenschaften und der Reaktion des Patienten auf die Komorbiditäten ab.

Behandlung

Hepatitis ist eine atypische Erkrankung und bedarf einer angemessenen Behandlung. Eine frühzeitige Diagnose, der richtige Weg zur Physiatrie und die Einhaltung aller ärztlichen Verordnungen garantieren ein gutes Ergebnis und eine vollständige Genesung.

Standard-Taktiken zur Behandlung von Hepatitis beinhaltet:

  • Beseitigung der Krankheitsursache durch Abtötung des Virus und Entgiftung des Körpers;
  • Behandlung von assoziierten Krankheiten;
  • Wiederherstellung der Leber;
  • Aufrechterhaltung der normalen Funktion des Körpers;
  • Einhaltung spezieller Diäten und bestimmter Hygiene- und Hygieneschutzmaßnahmen.

Es gibt keine identische Behandlung für Hepatitis. Jeder therapeutische Komplex wird unter Berücksichtigung aller typologischen Merkmale des Virus, der Schwere der Erkrankung und der besonderen Eigenschaften des Patienten zusammengestellt. Da die Hepatitis als komplexe Erkrankung gilt, wird die Behandlung in der Regel im stationären Krankenhaus durchgeführt.

Prävention

Der beste Weg, eine Hepatitis-Infektion zu vermeiden, ist die Krankheit zu verhindern und einfache Regeln zu Ihrem eigenen Schutz zu befolgen:

  • Hände immer gründlich mit Wasser und Seife waschen.
  • trinke gekochtes Wasser und sauberes Gemüse und Obst;
  • Wärmebehandlung von Lebensmitteln verwenden;
  • den direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten von Menschen und Tieren vermeiden;
  • Verwenden Sie keine Fremden und geben Sie keine persönlichen Hygieneartikel (Zahnbürste, Rasierer, Maniküre-Set, etc.);
  • Safer Sex mit Barriere-Kontrazeptiva praktizieren;
  • Verwenden Sie keine unsterilen oder wiederverwendbaren Instrumente für Injektionen, Tätowierungen usw.

Die Impfung ist auch sehr wirksam bei der Prävention von Hepatitis.

Hepatitis

Hepatitis ist eine diffuse Entzündung des Lebergewebes aufgrund eines toxischen, infektiösen oder autoimmunen Prozesses. Allgemeine Symptome - Schwere und Schmerzen im rechten Hypochondrium mit Bestrahlung unter dem rechten Schulterblatt, Übelkeit, Trockenheit und Bitterkeit im Mund, Appetitlosigkeit, Aufstoßen. In schweren Fällen - Gelbsucht, Gewichtsverlust, Hautausschlag. Das Ergebnis der Hepatitis kann eine chronische Form, Leberkoma, Leberzirrhose und Leberkrebs sein. Die Diagnose der Hepatitis umfasst die Untersuchung von biochemischen Blutproben, Leber-Ultraschall, Hepatocholecystoscinography, Nadelbiopsie. Die Behandlung basiert auf der Einhaltung einer Diät, Zulassung von Hepatoprotektoren, Entgiftung, spezifische etiotrope und pathogenetische Therapie.

Hepatitis

Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber. Durch die Art des Flusses werden akute und chronische Hepatitis unterschieden. Akute Hepatitis tritt mit schweren Symptomen auf und hat zwei Folgen: eine vollständige Heilung oder einen Übergang zur chronischen Form. Die überwiegende Mehrheit der Hepatitis (90%) hat eine alkoholische, virale oder Arzneimittel-Ätiologie. Die Häufigkeit von Hepatitis in verschiedenen Gruppen von Individuen variiert je nach Form und Ursache der Krankheit.

Chronische Hepatitis, die länger als sechs Monate dauert. Das morphologische Bild des chronischen Prozesses ist eine dystrophische Veränderung im Lebergewebe entzündlichen Ursprungs, die die lobuläre Struktur des Organs nicht beeinflusst. Die primäre chronische Hepatitis tritt anfangs entweder ohne schwere Symptome oder mit minimalen Manifestationen auf. Die Krankheit wird oft bei medizinischen Untersuchungen und Untersuchungen anderer Pathologien festgestellt. Meistens entwickeln sich bei Männern, aber Frauen neigen zu einer bestimmten Hepatitis. Besondere Aufmerksamkeit wird dem Zustand der Leber bei Patienten gewidmet, die sich einer akuten Hepatitis unterziehen, die Träger des australischen Antigens sind, sowie bei denjenigen, die Alkohol konsumieren oder mit hepatotoxischen Arzneimitteln behandelt werden.

Hepatitis-Klassifizierung

  • aufgrund der Entwicklung - virale, alkoholische, medizinische, Autoimmunhepatitis, spezifische Hepatitis (Tuberkulose, Opisthorchose, Echinokokken, etc.), sekundäre Hepatitis (als Komplikationen anderer Pathologien), kryptogene Hepatitis (unklarer Ätiologie);
  • mit dem Fluss (akut, chronisch);
  • durch klinische Zeichen (ikterische, anikterische, subklinische Formen).

Virale Hepatitis ist akut (Hepatitis A und B-Viren) und chronisch (Hepatitis B, D, C). Hepatitis kann auch durch virale und virusähnliche Infektionen verursacht werden, die nicht spezifisch für die Leber sind - Mononukleose, Cytomegalovirus, Herpes, Gelbfieber. Die Autoimmunhepatitis variiert in Abhängigkeit von den Zielantikörpern (Typ 1, Typ 2, Typ 3).

Pathogenese der Hepatitis

Eine akute Hepatitis entsteht entweder durch direkte Leberschädigung durch hepatotoxische Faktoren oder durch eine Virusinfektion oder als Folge der Entwicklung einer Autoimmunreaktion - der Produktion von Antikörpern gegen körpereigenes Gewebe. In beiden Fällen entwickelt sich eine akute Entzündung im Lebergewebe, Schädigung und Zerstörung von Hepatozyten, entzündliches Ödem und eine Abnahme der funktionellen Aktivität des Organs. Das Fehlen von Gallen-Leber-Funktion ist die Ursache für Bilirubinämie und als Folge, Gelbsucht. Da im Lebergewebe keine Schmerzrezeptorzonen vorhanden sind, ist das Schmerzsyndrom selten ausgeprägt und ist mit einer vergrößerten Leber, dehnenden, gut innervierten Kapsel und entzündlichen Prozessen in der Gallenblase assoziiert.

Eine chronische Entzündung entwickelt sich meist durch unbehandelte oder unzureichend geheilte akute Hepatitis. Oft werden anikterische und asymptomatische Formen der Hepatitis nicht rechtzeitig erkannt und der Entzündungsprozess wird chronisch, es gibt Herde von Dystrophie und Degeneration des Lebergewebes. Die Abnahme der funktionellen Aktivität der Leber wird verstärkt. Oft wird chronische Hepatitis allmählich zu einer Zirrhose.

Hepatitis Symptome

Der Verlauf und die Symptome einer Hepatitis hängen vom Grad der Schädigung des Lebergewebes ab. Das Gleiche hängt von der Schwere der Krankheit ab. Milde Formen der akuten Hepatitis können asymptomatisch sein und gehen oft in die chronische Form über, wenn die Krankheit während einer Vorsorgeuntersuchung nicht zufällig entdeckt wird.

In schwereren Fällen können die Symptome ausgedrückt werden, schnell wachsend, kombiniert mit allgemeiner Körpervergiftung, Fieber und toxischen Schäden an Organen und Systemen.

Was die akute Hepatitis und die Verschlimmerung der chronischen Form der Krankheit betrifft, so ist eine Gelbsucht der Haut und der Sklera mit einem typischen Safran-Ton verbreitet, aber die Krankheit kann auch ohne schwere Gelbsucht auftreten. Allerdings ist mit einer milden Form der Hepatitis ein leichter Vergilbungsgrad der Sklera festzustellen sowie die Gelbfärbung der Schleimhaut des oberen Gaumens aufzudecken. Der Urin verdunkelt sich, bei ausgeprägter gestörter Gallensäuresynthese verliert der Kot seine Farbe und wird weißlich-tonig.

Patienten können Symptome wie juckende Haut, das Auftreten von roten Flecken auf der Haut - Petechien, Bradykardie, neurotische Symptome.

Bei Palpation ist die Leber mäßig vergrößert, leicht schmerzhaft. Es kann auch eine Zunahme der Milz geben.

Die chronische Hepatitis ist durch die allmähliche Entwicklung der folgenden klinischen Syndrome gekennzeichnet:

  • asthenovegetative (Schwäche, Müdigkeit, Schlafstörungen, geistige Labilität, Kopfschmerzen) - aufgrund von Intoxikationen des Körpers aufgrund der zunehmenden Leberversagen;
  • Dyspepsie (Übelkeit, manchmal - Erbrechen, Appetitlosigkeit, Blähungen, Durchfall, abwechselnd mit Verstopfung, Rülpsen Bitterkeit, unangenehmer Geschmack im Mund) ist mit Verdauungsstörungen aufgrund unzureichender Leberproduktion von Enzymen und Gallensäuren für die Verdauung erforderlich verbunden);
  • das Schmerzsyndrom (der Schmerz der ständigen, schmerzenden Natur wird im rechten Hypochondrium lokalisiert, durch körperliche Anstrengung und nach plötzlichen Übertretungen der Diät verschlimmert) - kann fehlen oder sich in einem gemäßigten Schweregefühl im Epigastrium äußern;
  • Subfebriler Zustand (ein mäßiger Temperaturanstieg auf 37,3 - 37,5 Grad kann mehrere Wochen anhalten);
  • anhaltende Rötung der Handflächen (palmares Erythem), Teleangiektasien (Besenreiser auf der Haut) an Hals, Gesicht, Schultern;
  • hämorrhagische (Petechien, eine Neigung zu Blutergüssen und Blutergüssen, nasale, hämorrhoidale, Uterusblutungen) ist mit einer Abnahme der Blutgerinnung aufgrund unzureichender Synthese von Gerinnungsfaktoren in den Leberzellen verbunden;
  • Gelbsucht (Vergilbung der Haut und der Schleimhäute - als Folge einer Erhöhung des Bilirubinspiegels im Blut, was wiederum mit einer Verletzung seiner Verwertung in der Leber verbunden ist);
  • Hepatomegalie - ein Anstieg der Leber, kann mit Splenomegalie kombiniert werden.

Diagnose von Hepatitis

Die Diagnose der Hepatitis basiert auf dem Vorhandensein von Symptomen, der körperlichen Untersuchung eines Gastroenterologen oder Therapeuten, Funktions- und Laboruntersuchungen.

Laboruntersuchungen umfassen: biochemische Tests der Leber, die Bestimmung von Bilirubinämie, eine Abnahme der Aktivität von Serumenzymen, eine Erhöhung des Gehalts an Gamma-Albumin, mit einer Abnahme des Gehalts an Albumin; Beachten Sie auch eine Verringerung des Gehalts an Prothrombin, Gerinnungsfaktoren VII und V, Fibrinogen. Die Indikatoren für Thymol- und Sublimatproben ändern sich.

Bei der Durchführung einer Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane werden eine Erhöhung der Leber und eine Veränderung ihrer Schalldurchlässigkeit beobachtet, wobei zusätzlich eine Milzvermehrung und möglicherweise eine Erweiterung der Hohlvene bemerkt werden. Für die Diagnose von Hepatitis wird auch informative Reohepathographie (Studie der Leberdurchblutung), Hepatocholecystostintographie (Radioisotopenstudie der Gallenwege), Punktion der Leberbiopsie.

Hepatitis-Behandlung

Behandlung von akuter Hepatitis

Die Behandlung wird notwendigerweise im Krankenhaus durchgeführt. Außerdem:

  • Diät Nr. 5A wird vorgeschrieben, Halbbettruhe (im Falle eines schweren Kurses - Bettruhe);
  • Bei allen Formen der Hepatitis sind Alkohol und hepatotoxische Arzneimittel kontraindiziert;
  • eine intensive Entgiftungsinfusionstherapie wird durchgeführt, um diese Leberfunktion zu kompensieren;
  • verschreiben leberschützende Medikamente (essentielle Phospholipide, Silymarin, Mariendistelextrakt);
  • vorgeschriebener täglicher hoher Einlauf;
  • produzieren metabolische Korrektur - Präparate von Kalium, Kalzium und Mangan, Vitamin-Komplexe.

Virale Hepatitis wird in spezialisierten Abteilungen von Infektionskrankheiten behandelt, giftig - in Abteilungen, die auf Vergiftungen spezialisiert sind. Wenn infektiöse Hepatitis eine Desinfektion der Infektionsquelle verursacht. Antivirale und immunmodulatorische Mittel werden bei der Behandlung von akuten Formen von Hepatitis nicht häufig verwendet.

Gute Ergebnisse bei der Verbesserung des Allgemeinzustandes bei schwerer Hypoxie liefern die Sauerstofftherapie, die Sauerstoffbarotherapie. Wenn Anzeichen einer hämorrhagischen Diathese vorliegen, verschreiben Sie Vitamin K (Vikasol) intravenös.

Behandlung von chronischer Hepatitis

Patienten mit chronischer Hepatitis wird auch eine therapeutische Diät-Therapie verschrieben (Diät Nr. 5A im akuten Stadium und Diät Nr. 5 ohne akuten Zustand), eine vollständige Abstoßung von Alkohol ist erforderlich, und eine Abnahme der körperlichen Anstrengung. In der Phase der Exazerbation ist eine stationäre Behandlung in der Gastroenterologie erforderlich.

Die pharmakologische Therapie umfasst die Basistherapie mit Hepatoprotektoren, die Verschreibung von Arzneimitteln, die die Verdauungs- und Stoffwechselprozesse normalisieren, sowie biologische Präparate zur Korrektur der Darmbakterienflora.

Die hepatoprotektive Therapie erfolgt mit Präparaten, die die Regeneration und den Schutz des Lebergewebes fördern (Silymarin, essentielle Phospholipide, Tetraoxyflavonol, Kaliumorotat) und wird in Zyklen von 2-3 Monaten mit halbjährlichen Pausen verschrieben. In therapeutischen Kursen gehören Multivitamin-Komplexe, Enzympräparate (Pankreatin), Probiotika.

Als Entgiftungsmaßnahme diente die Infusion von 5% Glucoselösung unter Zusatz von Vitamin C. Enterosorbents (Aktivkohle, hydrolysiertes Lignin, Mikrocellulose) werden zur Entgiftung der Darmumgebung verschrieben.

Antivirale Therapie ist für die Diagnose der viralen Hepatitis B, C, D vorgeschrieben. Bei der Behandlung von Autoimmunhepatitis werden Kortikosteroide und Immunsuppressiva eingesetzt. Die Behandlung erfolgt unter ständiger Kontrolle biochemischer Blutproben (Transferaseaktivität, Blutbilirubin, Funktionstests).

Prävention und Prognose für Hepatitis

Primäre Prävention von Virushepatitis - Einhaltung von Hygienevorschriften, die Umsetzung von Hygiene- und Epidemiemaßnahmen, Sanitärinspektion von Unternehmen, die eine Infektionsquelle werden können, Impfung. Die Prävention von anderen Formen der Hepatitis ist die Vermeidung der Wirkung von hepatischen traumatischen Faktoren - Alkohol, Drogen, toxischen Substanzen.

Sekundärprävention der chronischen Hepatitis ist in Übereinstimmung mit der Diät, Regime, medizinische Empfehlungen, regelmäßige Untersuchung, Überwachung der klinischen Blutparameter. Patienten werden regelmäßige Spa-Behandlung, Hydrotherapie empfohlen.

Die Prognose für die rechtzeitige Diagnose und Behandlung einer akuten Hepatitis ist in der Regel günstig und führt zu einer Besserung. Akute alkoholische und toxische Hepatitis endet tödlich in 3-10% der Fälle, oft ein schwerer Verlauf mit der Schwächung des Körpers durch andere Krankheiten verbunden. Bei der Entwicklung einer chronischen Hepatitis hängt die Prognose von der Nützlichkeit und Aktualität von therapeutischen Maßnahmen, Diät und Schonkost ab.

Der nachteilige Verlauf der Hepatitis kann durch Leberzirrhose und Leberversagen, bei dem ein tödlicher Ausgang sehr wahrscheinlich ist, kompliziert sein. Andere häufige Komplikationen der chronischen Hepatitis sind Stoffwechselstörungen, Anämie und Blutgerinnungsstörungen, Diabetes mellitus, maligne Neoplasien (Leberkrebs).

Hepatitis

Statistiken der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeigen, dass mehr als 30% der erwachsenen Bevölkerung der Erde an bestimmten Lebererkrankungen leiden. In Russland töten solche Krankheiten jährlich etwa 400.000 Menschen. Gleichzeitig steigt die Zahl der Todesfälle durch Hepatitis, Zirrhose und Hepatose stetig an.

In diesem Artikel werden wir über Virushepatitis sprechen, da sie die größte Gefahr für zukünftige Generationen der Bewohner unseres Landes darstellen. Virale Hepatitis ist der Sammelbegriff für akute und chronische Lebererkrankungen. Die Ursachen von Hepatitis sind unterschiedlich, was ihre weite Verbreitung und Formenvielfalt bestimmt. Unabhängig von der Ätiologie weisen Zeichen einer Hepatitis immer auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der menschlichen Leber hin. Aus diesem Grund wird die Krankheit häufig als "Gelbsucht" durch das charakteristischste Symptom aller Arten von Hepatitis bezeichnet.

Hepatitis-Klassifizierung

Hepatitis A ist die häufigste und am wenigsten gefährliche Virushepatitis. Die Inkubationszeit für die Infektion beträgt 7 Tage bis 2 Monate. Infektion geschieht durch die Verwendung von Lebensmitteln von schlechter Qualität. Darüber hinaus wird akute Hepatitis A durch direkten Kontakt mit den Dingen eines kranken Menschen und schmutzigen Händen übertragen. In den meisten Fällen endet die Infektion in einer spontanen Genesung, aber manchmal werden den Patienten Pipetten verschrieben, die die Intensität der toxischen Effekte auf die Leber reduzieren.

Hepatitis B wird beim Geschlechtsverkehr durch Injektionen mit nicht sterilen Spritzen durch das Blut übertragen. Diese Form ist sehr gefährlich, da sie schwere Leberschäden verursacht und mit schweren Symptomen einhergeht: Fieber, Leber- und Milzvergrößerung, Übelkeit, Erbrechen, starke Gelenkschmerzen. Hepatitis B erfordert eine komplexe Behandlung in einem Krankenhaus mit der obligatorischen Verwendung von Immunarzneimitteln, Hormonen, Antibiotika und Hepatoprotektoren.

Hepatitis C ist eine der schwersten Formen der Erkrankung, die häufig zu Leberzirrhose und Leberkrebs führt und damit zum Tod des Patienten führt. Der wahrscheinlichste Weg der Infektion ist durch Blut während Transfusionen, aber auch Hepatitis C kann während des Geschlechtsverkehrs und von einer kranken Mutter auf den Fötus übertragen werden. Die Inzidenz in Russland und im Ausland nimmt ständig zu. Daher schlagen Behandlung und Prävention bei der Diagnose von Hepatitis C einen integrierten Ansatz zur Lösung des Problems, eine sorgfältige Überwachung des Spenderbluts und die Verbreitung von visueller Agitation in der Bevölkerung vor. Die Gefahr dieser Form besteht darin, dass Hepatitis C häufig mit anderen Formen der Virushepatitis kombiniert wird, und außerdem gibt es derzeit keinen wirksamen Impfstoff, der einen gesunden Menschen zuverlässig vor einer Infektion schützen würde.

Hepatitis D - wurde 1977 entdeckt und untersucht. Später bewiesen Wissenschaftler, dass die Virushepatitis "Delta" eine Art von Hepatitis B ist, die als Folge der Kombination des Hauptstamms des Virus und des Delta-Agens auftritt.

Hepatitis E - Anzeichen einer Infektion ähneln denen der Hepatitis A, aber in schweren Fällen der Krankheit, sind nicht nur die Leber, sondern auch die Nieren geschädigt. Die Prognose der Behandlung ist fast immer günstig. Ausnahmen sind schwangere Frauen im dritten Trimester, wenn das Risiko, ein Kind zu verlieren, sich 100% nähert. Die Verhütung von Hepatitis E ist vergleichbar mit den prophylaktischen Maßnahmen gegen Hepatitis A.

Akute und chronische Hepatitis

Die akute Form der Krankheit ist am typischsten für alle Virushepatitis. Die Patienten stellten fest: Verschlechterung der Gesundheit, schwere Intoxikation des Körpers, eingeschränkte Leberfunktion, die Entwicklung von Gelbsucht, eine Erhöhung der Anzahl von Bilirubin und Transaminase im Blut. Bei adäquater und rechtzeitiger Behandlung endet die akute Hepatitis in einer vollständigen Genesung des Patienten.

Wenn die Krankheit länger als 6 Monate andauert, wird eine chronische Hepatitis diagnostiziert. Diese Form ist begleitet von schweren Symptomen (asthenovegetative Störungen, Leber- und Milzvergrößerung, Stoffwechselstörungen) und führt häufig zur Leberzirrhose, zur Entwicklung maligner Tumoren. Das Leben einer Person ist bedroht, wenn chronische Hepatitis, deren Symptome auf die Schädigung lebenswichtiger Organe hinweisen, durch unsachgemäße Behandlung, verminderte Immunität, Alkoholabhängigkeit verschlimmert wird.

Anzeichen von Hepatitis und das klinische Bild der Infektion

Eines der charakteristischsten Symptome der Hepatitis ist Gelbsucht. Es tritt in dem Moment auf, in dem die Galle, die von der Leber produziert wird, in den Blutkreislauf der Person gelangt und sich im ganzen Körper ausbreitet und der Haut einen gelblichen Farbton verleiht. Beachten Sie auch, dass einige Formen der Krankheit ohne Gelbsucht auftreten, so dass der zuverlässigste Weg, um ein Virus zu diagnostizieren, ein Labortest für Hepatitis ist.

Häufige Symptome der Hepatitis:

  • Temperaturanstieg;
  • Veränderung der Hautpigmentierung;
  • Kopfschmerzen;
  • schmerzende Gelenke;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • in einigen Fällen - das Auftreten von Läsionen auf der Haut;
  • Appetitlosigkeit.

Die Intensität der Symptome hängt von der Form der Infektion ab. Hepatitis A ist durch einen schnellen Verlauf gekennzeichnet, so dass die Zeichen der Hepatitis ausgeprägt sind und in nur wenigen Stunden fortschreiten. Hepatitis B und Hepatitis C entwickeln sich allmählich. Im Anfangsstadium können sie sich auf Schwäche und Appetitlosigkeit beschränken, und Schmerz, Übelkeit, Erbrechen, dunkler Urin und andere Symptome treten erst nach einigen Tagen auf. Beachten Sie auch, dass sich nach dem Auftreten von Gelbsucht der Zustand des Patienten in der Regel verbessert. Die Ausnahme ist Hepatitis C, bei der der Prozess der Lebergewebsnekrose am häufigsten chronisch ist.

In einigen Fällen entwickeln Patienten eine sogenannte fulminante akute Hepatitis. Dies ist eine äußerst schwere Form der Erkrankung, bei der ein massiver Gewebetod und eine extrem schnelle Entwicklung der Symptome auftreten. Unbehandelt endet eine solche akute Hepatitis mit dem Tod.

Wenn chronisch, ändern sich die Symptome der Hepatitis. Die Symptome der Krankheit sind unterschiedlich, weshalb viele Menschen ihnen nicht genug Aufmerksamkeit schenken. Dies ist der falsche Ansatz. In allen Fällen, in denen ein Verdacht auf chronische Hepatitis besteht, sollte ein Arzt hinzugezogen werden. Es wird normalerweise begleitet von:

  • ständiges Unwohlsein und Schwächegefühl, das bis zum Ende des Tages zunimmt;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • Bauchschmerzen;
  • Verdunkelung des Urins;
  • Pruritus;
  • Gewichtsverlust;
  • bluten

Die oben genannten Symptome sind ein klarer Grund, in die Klinik zu gehen, wo Ärzte eine Analyse auf Hepatitis durchführen, die genaue Ursache des Auftretens von unangenehmen Phänomenen bestimmen und eine angemessene Behandlung verschreiben müssen.

Hepatitis-Komplikationen

Sowohl akute als auch chronische Hepatitis können zu sehr schwerwiegenden Folgen führen. Unter ihnen ist es erwähnenswert:

  • entzündliche Erkrankungen der Gallenwege;
  • Leberkoma (endet mit dem Tod in 90% der Fälle);
  • Zirrhose der Leber - tritt bei 20% der Patienten mit viraler Hepatitis auf. Hepatitis B und seine abgeleiteten Formen führen am häufigsten zu Zirrhose;
  • Leberkrebs;
  • Erweiterung der Blutgefäße und anschließende innere Blutung;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle - Aszites.

Die größte Anzahl schwerer Komplikationen kommt von Hepatitis C im chronischen Entwicklungsstadium. Das Problem wird durch das Fehlen von wirksamen Methoden der Behandlung dieser Form verschärft, deshalb für irgendwelche nachteiligen Symptome muss die Person einen Arzt konsultieren. Es lohnt sich nicht, einen Besuch in der Klinik zu vernachlässigen, denn es ist gut möglich, dass eine rechtzeitig verordnete Behandlung nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Patienten rettet.

Hepatitis A, B, C - Behandlung und Prognose

Hepatitis A Behandlung basiert auf Basistherapie, Bettruhe und strikter Diät. Wenn Indikationen gegeben werden, werden Patienten symptomatisch und Entgiftungstherapie (intravenös oder oral) gegeben. In den meisten Fällen kann virale Hepatitis A ohne besondere Probleme geheilt werden und hat keine ernsthaften Komplikationen.

Eine ähnliche Situation wird bei der B-Form der Infektion beobachtet. Bei adäquater Behandlung führt Hepatitis B in 80% der Fälle zu einer vollständigen Genesung des Patienten. Es ist sehr wichtig, den Übergang der Krankheit in die chronische Form zu verhindern, die oft von der Entwicklung der Zirrhose begleitet wird. Den Patienten wird eine Basistherapie verordnet, wobei Medikamente eingenommen werden, die den Stoffwechsel verbessern, wenn dies angezeigt ist, eine antivirale Therapie (rekombinantes Interferon alpha). Hepatitis B erfordert eine Langzeitbehandlung. In manchen Situationen besteht Bedarf an wiederholten Therapiezyklen.

Hepatitis C wird oft chronisch und verursacht bei jedem 7. Patienten die Entwicklung von Zirrhose und Leberkrebs. Dementsprechend hat die Behandlung bei der Diagnose von Hepatitis C zwei wichtige Ziele:

  • Verringerung der Intensität von Entzündungsprozessen in der Leber, um das Risiko einer Zirrhose zu verringern;
  • eliminiere das Virus aus dem Körper (ganz oder teilweise). Die vorrangige Richtung ist wiederum die Arbeit mit der Leber.

Die Hauptbehandlungsmethode beinhaltet die Verwendung von Interferon alpha. Dieses Medikament verhindert das Auftreten neuer infizierter Zellen, hat aber Nebenwirkungen (Fieber, Schwäche, Appetitlosigkeit), die 1,5-2 Wochen nach Beginn des Kurses verschwinden. Beachten Sie, dass Interferon alpha keine vollständige Befreiung von Hepatitis C garantiert, jedoch das Risiko einer Zirrhose verringert und die Lebensqualität verbessert. Zur Erhöhung der positiven Wirkung wird das Medikament in Kombination mit Ribavirin angewendet.

Nach dem Ende der Behandlung muss der Patient jeden Monat Blut spenden, um Anzeichen einer erneuten Entzündung der Leber rechtzeitig zu erkennen.

Hepatitis-Prävention

Um zu verhindern, dass eine akute oder chronische Hepatitis für Sie zur Realität wird, müssen Sie eine Reihe von einfachen Regeln befolgen:

  • trinke kein ungekochtes Wasser;
  • immer Obst und Gemüse waschen;
  • Hände waschen vor dem Essen;
  • Teilen Sie persönliche Hygieneartikel nicht mit anderen Personen;
  • nur für den Fall, regelmäßig einen Hepatitis-Test zur Früherkennung der Infektion zu nehmen;
  • von Piercings und Tattoos Abstand nehmen;
  • Vorsicht bei der Verwendung von Spritzen und Nadeln (wichtig für Drogenkonsumenten);
  • wähle einen sexuellen Partner sorgfältig aus;
  • Zeit sich zu impfen.

Vorherige Artikel

Hepatitis C Medizin aus Indien

Nächster Artikel

Korrekte Blutegel

Weitere Artikel Über Leber

Cholecystitis

Fried Leber wollte schlecht - was fehlt im Körper?

Hämoglobinspiegel hat damit nichts zu tun! Was ist in diesem Fall nicht genug für den Körper? Ja, diese sehr gebratene Leber ist nicht genug! Ich denke, dass du nicht jedes Mal brauchst, wenn du etwas essen oder trinken willst, denke darüber nach, dass dem Körper etwas fehlt und renne, um getestet zu werden.
Cholecystitis

Mariendistel

Dieses Gras wird wegen seiner einzigartigen Eigenschaften als echtes Geschenk für die Gesundheit bezeichnet. In der pharmazeutischen Industrie wird Mariendistel vor allem von europäischen Ärzten aktiv eingesetzt.