Wie Hepatitis B übertragen wird: Die Hauptrouten der Infektion

Hepatitis B ist eine Infektionskrankheit viraler Natur. Das HBV-Virus gehört zur Familie der Gepadnoviren, die viele Lebererkrankungen verursachen. Hepatitis gilt als eines der Hauptprobleme der Weltgesundheit. Trotz der Tatsache, dass der Impfstoff gegen dieses Virus seit mehr als einem Dutzend Jahren effektiv verwendet wird, sterben jedes Jahr mehr als 600.000 Menschen an den ernsten Komplikationen, die es verursacht.

Infektion mit Hepatitis B tritt schnell und einfach auf. Das Virus ist sehr hartnäckig, verträgt hohe und niedrige Temperaturen, kann in einer sauren Umgebung aktiv bleiben und lange in der Außenwelt leben. Wie schützt man sich und seine Lieben vor Hepatitis?

Wie wird Hepatitis B übertragen?

Die Feststellung der Infektionsmethode mit Hepatitis ist nur in 70% der Fälle möglich. Eine Krankheit kann nicht lange über sich selbst informiert werden, daher ist es nicht immer möglich zu bestimmen, wann und auf welche Weise eine Infektion aufgetreten ist. Der Übertragungsweg des Virus ist:

  • Natürlich (sexuell, Haushalt, von Mutter zu Kind oder vertikal),
  • Künstlich (parenteral).

Die chronische Form der Hepatitis entwickelt sich meist bei einer natürlichen Infektion.

Sexuell übertragbare Infektion

Ungefähr 30% der Hepatitis-Infektionen treten während ungeschütztem sexuellen Kontakt mit einem infizierten Partner auf. Das Virus wird in biologischen Flüssigkeiten wie Vaginalsekret, Samenflüssigkeit gefunden und kann daher leicht auf diese Weise übertragen werden. Homosexuelle Partner (insbesondere Männer) sind häufiger mit Hepatitis infiziert als heterosexuell.

Vertikaler Infektionspfad

Der vertikale Infektionsweg wird während der Geburt realisiert. Je größer die Aktivität des Virus im Körper der Mutter ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Kindes. Eine intrauterine Infektion kann nur auftreten, wenn die Plazenta beschädigt ist.

Neugeborene erhalten Hepatitis-B-Impfstoff in den ersten Stunden des Lebens. Impfung gegen Hepatitis schützt sie vor der chronischen Form der Hepatitis, die am häufigsten in einem jungen Körper entsteht.

Blutvergiftung

Spezialpräparat auf Basis von Naturstoffen.

Preis der Droge

Behandlung Bewertungen

Die ersten Ergebnisse zeigen sich nach einer Woche Verabreichung.

Lesen Sie mehr über die Droge

Nur 1 Mal pro Tag, 3 Tropfen

Gebrauchsanweisung

Die Infektion kann in das Blut gelangen, wenn sie mit einer intravenösen narkotischen Injektion durch eine infizierte Spritze verabreicht wird. Die Vernachlässigung der Behandlung von medizinischen und nicht-medizinischen Manipulationsgeräten führt manchmal zu einer Infektion mit Hepatitis. Blutpartikel mit dem HBV-Virus können auf Nagelscheren, chirurgischen und zahnärztlichen Instrumenten verbleiben.

Bei einer Bluttransfusion tritt eine Hepatitis-Infektion nur in 2% der Fälle auf, da Spenderblut und seine Bestandteile einer obligatorischen Testung unterzogen werden müssen.

Haushaltsweise

1 ml infiziertes Blut enthält 1.000.000.000.000 Viren. Und selbst im getrockneten Zustand kann das Virus für einige Wochen seine Eigenschaften nicht verlieren. Aus diesem Grund ist die Verwendung eines eigenen Rasierers, Handtuchs, einer Nagelschere, einer Zahnbürste und anderer Körperpflegeartikel sehr wichtig.

Wie ist die Übertragung des Virus selbst?

Die Infektion dringt in den Körper durch Blut und andere Flüssigkeiten ein, die von unserem Körper abgesondert werden: Urin, Sperma, Speichel usw. Aber HBV ist nicht in der Muttermilch enthalten, so dass eine Mutter mit Hepatitis B ungehindert stillen kann. Wenn eine kleine Menge Urin oder Speichel auf die Haut gelangt, kommt es nicht zur Infektion, aber wenn die Haut geschädigt ist und die Viruskonzentration in der Flüssigkeit hoch ist, steigt das Infektionsrisiko.

Wird chronische und akute Hepatitis übertragen?

Hepatitis B kann von einer Person, die sowohl eine akute als auch chronische Form der Krankheit hat, sowie von einem Träger infiziert werden. Krankheitssymptome in einem frühen Stadium sind in der Natur ausgelöscht, eine Person kann nicht lange erkennen, dass er an Hepatitis erkrankt ist. Dies schafft eine gewisse Gefahr für seine Umwelt, die mit Hepatitis im Haushalt infiziert werden kann.

Wie schützt man sich so gut wie möglich?

Virale Hepatitis kann im Büro beim Zahnarzt, bei einer Maniküre, bei der Anwendung eines Tattoos oder einer Tätowierung, auf einem Operationstisch oder während einer Bluttransfusion nach einer zufälligen sexuellen Beziehung infiziert werden. Die Krankheit kann von verschiedenen Seiten kommen, aber zum Schutz vor Infektionen kann nur durch Impfung, die ein stabiles Immunsystem gegen Hepatitis bietet, sein. Diejenigen, die Hepatitis hatten, wurden auch vor einer Infektion geschützt.

Medizinische Instrumente, Maniküre und andere kosmetische Accessoires sollten einer besonderen Behandlung unterzogen werden. Spendenblut wird auf Viren getestet. Diese Regeln reduzieren das Infektionsrisiko durch künstliche Mittel. Die Sexualerziehung eines Menschen ist bei der Prävention von Hepatitis von nicht geringer Bedeutung. Es ist unmöglich, herauszufinden, ob eine Person ansteckend ist oder nicht, ohne spezielle Diagnostik, deshalb ist es besser, zufällige ungeschützte Verbindungen zu vermeiden.

Weitere Details darüber, wie andere Arten von Hepatitis übertragen werden, finden Sie in separaten Artikeln:

Was sind die Komplikationen der Hepatitis?

Das Hepatitis-Virus hat die Fähigkeit, die Immunzellen des Körpers zu täuschen. Mit der aktiven Funktion des Virus nimmt die Entgiftungsfunktion der Leber ab, was zur Fehlfunktion der Leber und anderer Organe führt. Akute Hepatitis erfordert keine spezielle Behandlung und verursacht keine signifikanten Schäden für den Körper.

Am gefährlichsten ist die fulminante Form der Hepatitis, die sich in der schnellen Entwicklung von Läsionen manifestiert. Bei später Behandlung kann dieser Zustand tödlich sein.

Eine aktive chronische Hepatitis kann ebenso gefährlich sein, wenn sie ignoriert wird und die Behandlung nicht begonnen wird. Die lange Abwesenheit von antiviralen Therapie kann ein provokanter Faktor für Leberzirrhose und Leberkrebs sein. Hepatitis ist kein Satz, rechtzeitige professionelle Behandlung kann eine Person ein langes und gesundes Leben geben.

Hepatitis-B-Virus-Infektion

Wer bekommt öfter Hepatitis B?

Hepatitis B kommt am häufigsten bei Erwachsenen vor (die Spitzeninzidenz tritt in den Altersgruppen von 20 bis 49 Jahren auf).
Die Verringerung der Inzidenz bei Kindern und Jugendlichen in den Industrieländern wurde durch regelmäßige Impfungen erreicht.

In den Entwicklungsländern Afrikas und Asiens infiziert sich die Mehrheit der Menschen mit Hepatitis B im Kindesalter. Gleichzeitig können bis zu 10% der Gesamtbevölkerung mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert sein.
In diesen Regionen ist Leberkrebs als Folge von Hepatitis B eine der Hauptursachen für die Krebsmortalität. Stirbt bis zu 25% der Fälle in der Kindheit.

Wo kann ich Hepatitis B bekommen?

An Orten, an denen Drogenkonsumenten Drogen konsumieren, in den Piercing- und Tattoo-Studios, Friseursalons (Maniküre, Pediküre).

Leider tritt eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus auch in Krankenhäusern auf.

Wenn wir über Geographie sprechen, die höchste Prävalenz von Hepatitis B und Carrier in den Ländern Südostasiens, dem pazifischen Becken, Südamerika (Amazonas), Mittel- und Südafrika, den Ländern des Nahen Ostens.
Unter den Ländern, die uns nahe stehen, sind die HBsAg-Träger laut WHO mehr (8% der Bevölkerung und mehr) in den Republiken Zentralasien, Kaukasus und Moldawien.
Am wenigsten von allen Trägern und Kranken in Nordamerika, den Staaten Nord- und Westeuropas.

Wie ist die Übertragung von Infektionen?

Der Virustransfer erfolgt mit Blut oder anderen Körperflüssigkeiten einer erkrankten Person, die direkt in das Blut einer infizierten Person gelangt.

Dies geschieht beim Teilen von durchstechenden Gegenständen (Maniküreset, Rasiermaschinen), einer einzigen Spritze zum Injizieren von Drogen, beim Piercen, Tätowieren mit schlecht bearbeiteten Werkzeugen, bei medizinischen Manipulationen, sexuell und von einer infizierten Mutter bis zu einem Kind während des Passierens durch den Geburtskanal.

Die Transfusion von Blut, das das Hepatitis-B-Virus enthält (zum Beispiel vom Spender des Patienten), verursacht ebenfalls eine Infektion.

Ist eine sexuelle Übertragung von Hepatitis B möglich?

Ja, es ist möglich. Wenn einer der Sexualpartner Träger der Infektion ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit der Übertragung des Hepatitis-B-Virus auf einen anderen Partner etwa 30%.

Es ist wahrscheinlicher, dass sie infiziert werden, wenn eine Person viele Sexualpartner oder einen Partner mit vielen Sexualpartnern hat.
Vom Aussehen einer Person ist es in der Regel unmöglich zu sagen, ob er Hepatitis B hat und ob es möglich ist, sich davon zu infizieren.

Es wird angenommen, dass Hepatitis B die einzige sexuell übertragbare Infektion ist, die geimpft werden kann.

Ist es möglich, ein Kind von seinen Eltern zu infizieren?

Wenn die Mutter das Hepatitis-B-Virus hat, kann ein infiziertes Kind geboren werden. Infektion tritt während der Geburt oder Verletzung der Integrität der Plazenta während der Schwangerschaft auf (zum Beispiel Amniozentese).

Statistiken weisen auf ein hohes Risiko für die Entwicklung einer chronischen Hepatitis B und dessen nachteilige Folgen bei Kindern hin, die von einer infizierten Mutter geboren wurden.
Daher werden diese Kinder fast unmittelbar nach der Geburt gegen Hepatitis B geimpft.

Das Virus kommt in der Muttermilch vor, aber es besteht kein Infektionsrisiko für das Baby, das Stillen ist erlaubt.

Ist eine Infektion mit Hepatitis B bei normalen Haushaltskontakten möglich?

Hepatitis-B-Virus wird in Speichel, Tränen, Urin und Kot von infizierten Personen gefunden. Wenn man sie auf die geschädigte Haut und die Schleimhäute einer anderen Person bringt, besteht ein Infektionsrisiko, das aber sehr gering ist. Eine solche Übertragung des Virus ist im Alltag möglich, häufiger bei Kindern.

Es wird angenommen, dass das Virus nicht durch intakte äußere Hautschichten (Haut, Schleimhäute) dringt. Dies bedeutet, dass Hepatitis B nicht durch Haushaltskontakt, sowie mit Essen, während eines Gesprächs usw. übertragen wird. d.

Daher ist Hepatitis B für diejenigen, die krank sind, nicht gefährlich.
Er sollte nicht in sozialer Isolation sein.

Wer ist gefährdet für Hepatitis B?

Laut CDC umfasst die Risikogruppe für Hepatitis B:

  • Personen mit vielen Sexualpartnern oder mit einer zuvor diagnostizierten sexuell übertragbaren Infektion
  • Männer, die homosexuellen Kontakt ausüben
  • Sexpartner von infizierten Personen
  • Injizierende Drogenkonsumenten
  • Familienmitglieder (Haushalte) eines Patienten mit chronischer Hepatitis B
  • Babys von infizierten Müttern geboren
  • Gesundheitspersonal
  • Patienten unter Hämodialyse (künstlicher Nierenapparat) oder häufiger Bluttransfusionen

Woher weiß ich, ob ich (eine bestimmte Person) ein Risiko habe, Hepatitis B zu bekommen?

Es ist notwendig, einen Bluttest auf das Vorhandensein des HBsAg-Virus-Antigens und seiner Antikörper (Anti-HBs) zu bestehen. Bei einem negativen Ergebnis beider Tests ist das Infektionsrisiko hoch, eine Impfung ist indiziert.

Das Vorhandensein von HBsAg weist auf eine Infektion hin, dann ist eine weitere Untersuchung notwendig. HBsAg-Träger stellen eine potentielle Bedrohung für andere dar. Geimpft in diesem Fall ist zu spät, müssen Sie zum Arzt gehen.

Wenn Anti-HBs in hohem Titer in Abwesenheit von HBsAg nachgewiesen werden, ist eine Impfung nicht erforderlich. Sie sind bereits geschützt.

Welche Tests zeigen, ob es einen Kontakt mit dem Virus gab, unabhängig von der Krankheit?

Diejenigen, die krank waren, haben gemeinsam Anti-HBs und Anti-HBc, und HBsAg wird immer bei den Infizierten nachgewiesen.

Kann ich Hepatitis B bekommen und nicht krank werden?

Eine 100% -ige Schutzgarantie gilt nur für Personen, die geimpft wurden und zuvor an Hepatitis B erkrankt waren. In allen anderen Fällen ist die Entwicklung einer Hepatitis unvermeidlich, wenn sie mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert ist.

Spezielles Immunglobulin gegen Hepatitis B wird Neugeborenen verabreicht, die von infizierten Müttern geboren wurden, und schützt gegen die Entwicklung von Hepatitis B in 85-95%, vorbehaltlich einer nachfolgenden Impfung.
Ein Immunglobulin kann Erwachsenen mit dem Risiko einer Infektion verabreicht werden, die bereits stattgefunden hat (zum Beispiel mit Gesundheitspersonal), jedoch ist eine Impfung immer noch notwendig und ergibt ein zuverlässigeres Ergebnis.

In den meisten Fällen führt eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus zur Entwicklung einer akuten Hepatitis B. Weniger häufig werden Menschen mit reduzierter Immunität oder Kinder, die während der Geburt infiziert wurden, akute Hepatitis beobachtet, und die Krankheit nimmt den Charakter einer primären chronischen Erkrankung geringer Intensität an.

Ist es möglich, eine erneute Infektion und die Entwicklung von Hepatitis B?

Wenn sich eine Person erholt, was durch das Fehlen von HBsAg und das Vorhandensein von Antikörpern gegen sie (Anti-HBs) im Blutserum belegt wird, ist eine Reinfektion fast unmöglich.

Was tun, wenn die Familie einen Patienten mit Hepatitis B hat?

Das Risiko einer Infektion von Familienmitgliedern ist im Hinblick auf die persönliche Hygiene gering.

Das Infektionsrisiko ist bei einem gesunden Partner höher, daher ist eine Impfung notwendig.

Familienmitglieder eines Patienten mit chronischer Hepatitis B sollten untersucht und gegen Hepatitis B mit einem geeigneten Impfstoff geimpft werden.

Infektion mit Hepatitis B. Wie der Hepatitis-Virus übertragen wird. Infektionsrisiko. Wege und Faktoren der Übertragung von Hepatitis B

Was ist Hepatitis B? Wie wird die Krankheit übertragen? Wer ist gefährdet, einen gefährlichen Virus zu fangen? Welche wirksamen Methoden werden zur Behandlung einer Krankheit angewendet? All dies wird weiter in unserem Artikel diskutiert werden.

Allgemeine Informationen

Bevor wir lernen, wie Hepatitis B übertragen wird, die Symptome und die Behandlung der Krankheit, schauen wir uns an, was es ist. Die Krankheit hat eine virale Natur. Der Erreger der Krankheit, der in den menschlichen Körper eindringt, hat eine destruktive Wirkung auf eine Anzahl von Organen. Lebergewebe, das von einer Virusinfektion auf mikroskopischer Ebene betroffen ist, leidet am meisten. Die Krankheit kann ohne ausgeprägte Symptome sowie mit spürbaren gesundheitlichen Auswirkungen auftreten. Im Falle der Umwandlung in ein chronisches Stadium provoziert das Hepatitis-B-Virus die Entwicklung von bösartigen Tumoren sowie Leberzirrhose.

Risikogruppen

Wie die Praxis zeigt, besteht für die folgenden Bevölkerungsgruppen das Risiko, an Hepatitis B zu erkranken:

  • Personen, die bei der Wahl der Sexualpartner unleserlich sind.
  • Männer, die homosexuelle Beziehungen bevorzugen.
  • Menschen nehmen Drogen durch Injektion.
  • Familienmitglieder einer Person, die mit chronischer Hepatitis infiziert ist.
  • Ärzte, die verpflichtet sind, von infizierten Personen umgeben zu sein.
  • Kinder, die von infizierten Müttern geboren wurden.
  • Schwerstkranke Patienten, die Organtransplantationen benötigen, sowie Menschen, die häufig Bluttransfusionen benötigen.

Wie hoch sind die Chancen, keine Hepatitis B zu bekommen, wenn sie mit einem Virus infiziert sind?

Absoluter Schutz vor Hepatitis B gibt es nur bei früher erkrankten Personen sowie bei Personen, die zuvor geimpft wurden. In anderen Situationen ist die Niederlage des Körpers mit einem viralen Krankheitserreger fast unvermeidlich.

Neugeborenen, die sich im Mutterleib einer infizierten Mutter entwickelt haben, wird ein spezifisches Immunglobulin injiziert. Der Stoff garantiert in 85-95% der Fälle einen Schutz vor Hepatitis B. Aber nur unter der Bedingung, dass in Zukunft erneute Impfungen durchgeführt werden.

Hepatitis-B-Immunglobulin kann auch Erwachsenen verabreicht werden. Auf diese Lösung wird oft zurückgegriffen, wenn das Infektionsrisiko hoch ist, wenn die Infektion noch nicht stattgefunden hat. Zum Beispiel wird die Substanz oft in den Körper von Menschen eingeführt, die gezwungen sind, in engem Kontakt mit Patienten zu stehen. Wenn ein spezielles Immunglobulin im Körper eines Erwachsenen vorhanden ist, ist die Wahrscheinlichkeit, an Hepatitis B zu erkranken, signifikant reduziert.

Klassifizierung

Folgende Krankheitsformen werden unterschieden:

  1. Fulminante Hepatitis B - während einiger Stunden nach der Infektion mit einem Virus tritt beim Menschen eine Schwellung des Hirngewebes auf. Dann folgt unweigerlich ein Koma. Tödliche Ergebnisse bei Personen, die in dieser Form an Hepatitis erkrankt sind, treten nach einer kurzen Zeit auf.
  2. Akut - geht in mehreren Stufen vor. Zuallererst beginnt eine infizierte Person ein allgemeines Unwohlsein zu fühlen. Dann wird die Haut gelblich. Bei fehlender Diagnose und adäquater Unterstützung hat die akute Hepatitis B den größten negativen Effekt auf die Leberfunktion bis hin zum kompletten Organversagen.
  3. Chronisch - virale Infektion wird in wenigen Monaten zur heutigen Form. Dieses Segment ist die Inkubationszeit. Sobald sich der Krankheitserreger im Körper festsetzt, beginnt die Person an charakteristischen Symptomen zu leiden.

Wege zu übertragen

Wie wird Hepatitis B übertragen? Der Erreger der Erkrankung kann ausschließlich zusammen mit dem infizierten biologischen Material des Patienten in den Körper einer gesunden Person eindringen. Also, wie wird Hepatitis B übertragen?

  1. Durch Sex hat die infizierte Person einen viralen Erreger nicht nur im Blut. Infektionen finden sich in anderen Körperflüssigkeiten und Abfallprodukten. Insbesondere ist das Virus in männlichen Samen und weiblichen vaginalen Geheimnissen enthalten. Daher erhöht ungeschützter Geschlechtsverkehr signifikant die Wahrscheinlichkeit, an Hepatitis B zu erkranken.
  2. Durch Speichel - wenn ein gesunder Mensch einen Gewebeschaden im Mund hat, kann ein tiefer Kuss eine Infektion verursachen.
  3. Durch das Blut - die häufigste Infektionsmethode. Viele Menschen, die nicht wissen, wie Hepatitis B übertragen wird, werden durch Spritzen mit Spritzen infiziert, wenn sie erneut verwendet werden. Auch die Transfusion von infiziertem Blut ist oft die Ursache. Wird Hepatitis B durch Kontakt mit Blut übertragen? Das Risiko, einen Virus zu fangen, besteht, wenn nicht genügend medizinische Geräte sterilisiert werden. Kontakt mit infiziertem Blut kann auch in Schönheitssalons auftreten, wo Maniküre, Tätowierung durchgeführt wird.
  4. Bei der Geburt - in diesem Fall kann das Kind infiziert werden, wenn die Mutter als Träger des viralen Erregers fungiert.

So haben wir herausgefunden, ob Hepatitis B durch sexuelle und andere übliche Wege übertragen wird. Es ist erwähnenswert, dass der virale Krankheitserreger in der Lage ist, selbst in getrocknetem Blut eine lange Zeit aktiv zu bleiben. Eine solche Infektion hat schließlich eine erhöhte Resistenz gegen aggressive Umwelteinflüsse, insbesondere hohe und niedrige Temperaturen. Daher ist es äußerst wichtig, sich daran zu erinnern, wie Hepatitis B von Mensch zu Mensch übertragen wird, und sich auf jede mögliche Weise vor gefährlichen Faktoren zu schützen.

Ist es möglich, Kontamination in Haushaltskontakten?

Wird Hepatitis B durch die Interaktion mit infizierten Gegenständen im Alltag übertragen? Das Virus ist in den Produkten der menschlichen Tätigkeit gefunden: Kot und Urin, Speichel, Tränenflüssigkeit, sexuelle Sekrete. Das Infektionsrisiko besteht bei Kontakt mit ihnen, jedoch nur bei einer Schädigung der menschlichen Haut oder der Schleimhäute. Trotz der Möglichkeit einer solchen Übertragung des Virus ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion extrem gering. Solche Fälle werden am häufigsten bei Kindern registriert, die ein schwaches Immunsystem haben.

Forscher bestätigen, dass Hepatitis B nicht in der Lage ist, den Körper durch holistische Haut anzugreifen. Dies bedeutet, dass die Infektion nicht übertragen wird, indem kontaminiertes Essen, durch Kontakt mit Haushaltsgegenständen, durch Konversation gegessen wird. Daher trägt ein kranker Mensch fast keine Gefahr für andere. Die soziale Isolation von Personen, die von dem Virus betroffen sind, ist eine fakultative Maßnahme, um seine Ausbreitung zu verhindern.

Symptomatologie

Nachdem wir herausgefunden haben, in welcher Richtung Hepatitis B übertragen wird, schauen wir uns die charakteristischen Symptome der Krankheit an. Der Großteil der infizierten Menschen fühlt sich seit langem nicht mehr unwohl. Häufig ist es möglich, einen viralen Erreger im Rahmen von Laboruntersuchungen vor einer medizinischen Untersuchung oder Registrierung von Schwangeren zufällig zu erkennen.

Hepatitis B macht sich oft kurz nach der Infektion bemerkbar. Die folgenden Symptome können auftreten:

  • Anfälle von Übelkeit.
  • Gefühl chronischer Müdigkeit.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Allgemeine Unwohlsein.
  • Starke Migräne.
  • Die Entwicklung von Gelbsucht.
  • Vergilbung von Augenproteinen, Handflächen, Schleimhäuten.
  • Ändern Sie den Urinfarbton zu dunkler.
  • Schmerzen in den Gelenken.
  • Appetitlosigkeit.
  • Verfärbung von Fäkalien.
  • Das Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium.
  • Schüttelfrost, Husten, Schnupfen.

Wenn die Krankheit chronisch wird, beginnt die Person, zusätzlich zu den oben genannten Symptomen, an Leberversagen zu leiden. Während dieser Zeit die allgemeine Intoxikation des Organismus. In Ermangelung einer rechtzeitigen Reaktion auf das Problem und einer angemessenen Behandlung ist eine kritische Schädigung des Nervensystems unvermeidlich, gefolgt von einem tödlichen Ausgang.

Diagnose

Wenn eine Person weiß, wie Hepatitis B übertragen wird, Symptome der Krankheit, und Notizen charakteristische Zeichen in sich selbst, ist es wichtig, sofort in einer medizinischen Einrichtung untersucht werden. Widerlegen oder bestätigen die enttäuschende Diagnose erlaubt solche Tests:

  • Urinanalyse.
  • Das Studium der biochemischen Zusammensetzung von Blut.
  • Überprüfen Sie die Körperflüssigkeiten auf das Vorhandensein eines Virusantigens.
  • Immunogramm
  • Leberbiopsie.

Behandlung

Die primäre Maßnahme des Arztes bei der Diagnose von Hepatitis B ist die Verschreibung von Maßnahmen, die darauf abzielen, eine Fülle von Toxinen aus dem Körper zu entfernen. Meistens wird diesen Zwecken der tägliche Verbrauch von reinem Wasser in signifikanten Mengen zugeordnet. Die Einführung spezieller pharmakologischer Formulierungen in den Körper über die Tröpfchenroute kann ebenfalls verwendet werden.

Wenn Hepatitis B in die chronische Form übergegangen ist, wird eine komplexe medizinische Therapie für Patienten vorgeschrieben:

  • Antivirale pharmakologische Mittel - zerstören den Erreger der Krankheit.
  • Interferone - verlangsamen die Zerstörung von Lebergewebe.
  • Immunmodulatoren - tragen zur Aktivierung der Schutzfunktionen des Körpers bei.
  • Hepatoprotektoren - bieten Resistenz der Leberzellen gegen die pathologischen Wirkungen des viralen Krankheitserregers.
  • Mineral- und Vitaminkomplexe tragen zur allgemeinen Unterstützung und Stärkung des Körpers während der Behandlung bei.

Abschließend

Wie Sie sehen können, gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie sich vor der Entwicklung der Krankheit schützen können. Zunächst sollten Sie sich immer daran erinnern, wie Hepatitis B übertragen wird.Sie können sich durch rechtzeitige Impfung vor Infektionen schützen. Um eine Schädigung des Körpers durch den Hepatitis-Virus zu verhindern, ist es äußerst wichtig, einen gesunden Lebensstil beizubehalten, die Hygiene zu beachten, den Kontakt mit fremden biologischen Materialien zu eliminieren und regelmäßig Blut zur Analyse zu spenden.

Hepatitis b Infektionswege

Eine Infektion mit Hepatitis B kann auftreten, wenn das Virus in den Blutkreislauf gelangt. Auch jede Flüssigkeit, die aus dem Körper einer infizierten Person freigesetzt wird und ein Virus enthält, kann den Ausbruch der Krankheit verursachen. Um nicht infiziert zu werden, müssen Sie die wichtigsten Übertragungswege kennen und sicher sein, dass Sie sich gegen diese Krankheit impfen lassen. Welche Symptome deuten darauf hin, was mit einer Hepatitis-C-Infektion passiert ist?

Wie kann ich etwas über die Krankheit erfahren?

Hepatitis Symptome erscheinen in der Regel nicht sofort, aber wenn ein Zeitraum von 2-6 Monaten vergeht. Zu dieser Zeit ist die Person ein Träger des Virus, fühlt aber keine Verschlechterung der Gesundheit, daher weiß nicht über seinen Zustand.

Abhängig von der Form der Krankheit gibt es verschiedene Symptome.

Die akute virale Hepatitis B in ihren anfänglichen Manifestationen ähnelt der Grippe, die Körpertemperatur steigt und Schmerzen und Schwäche treten auf. Wenn der Patient beginnt, gelbe Haut zu färben - das ist das genaue Symptom der Hepatitis.

Darüber hinaus hat eine Person die folgenden Symptome:

Gelenkschmerzen; allergische Reaktion auf der Haut; Appetitlosigkeit; Bauchschmerzen; Übelkeit und Erbrechen.

Entsprechend den klinischen Manifestationen werden dunkler Urin und Klärung von Fäkalien bemerkt. Der Patient erhöht die Leber. Nach Bluttests ergibt sich ein vollständigeres Bild: Die Bilirubin- und Leberenzyme sind erhöht. Wenn die Krankheit nicht chronisch wird, fühlt sich der Patient zwei Wochen nach der Vergilbung der Haut besser, weil alle Symptome abklingen.

Es ist wichtig! Bei einer schlecht entwickelten Antwort des Immunsystems auf das Virus kann die Krankheit asymptomatisch sein und chronisch werden.

Virale Hepatitis B der chronischen Form ist für eine Person am gefährlichsten, weil er nicht nur schlecht behandelbar ist, sondern auch schwere Symptome hat und zum Auftreten von Komplikationen führt. Eine Person erlebt ständig Schwäche und allgemeines Unwohlsein. Dies sind die primären Symptome, die oft vernachlässigt werden. Der Patient kann Übelkeit und Erbrechen, Stuhlstörung, Bauchschmerzen, Muskeln und Gelenke erfahren.

In fortgeschrittenen Fällen der Krankheit, Gelbsucht, Venengeflecht, Juckreiz, Erschöpfung auftreten, und die Leber und Milz vergrößern sich.

Wege der Übertragung

Virale Hepatitis B ist eine Spezies, die nur durch direkten Kontakt eines gesunden Menschen mit Blut, Speichel oder Samenflüssigkeit eines kranken Menschen übertragen wird.

Dieses Virus wird nicht über den fäkal-oralen Weg übertragen.

Sie können sich bei einem Patienten mit chronischer oder akuter Hepatitis anstecken. Bei Neugeborenen ist der Hauptmechanismus der Virusübertragung Blut während der Geburt. Kinder können auch virale Hepatitis von ihren kranken Brüdern oder Schwestern bekommen.

Es ist wichtig! Virale Hepatitis ist 50-mal ansteckender als HIV, aber es wird nicht durch die Muttermilch übertragen.

Es gibt solche Wege der Infektion:

Durch das Blut. Auf diese Weise kann man sich mit einer Spritze infizieren, beispielsweise durch Injektion von Medikamenten oder durch Verwendung von nichtsterilen Instrumenten, die Blut enthalten, beispielsweise in Tätowierräumen oder Operationssälen. Infektion ist möglich mit der Injektion von Spenderblut, natürlich ist ein solcher Mechanismus der Übertragung des Virus sehr selten, etwa 2% der Fälle wurden registriert. Das Infektionsrisiko steigt mit wiederholten Bluttransfusionen oder deren Komponenten. Sexuell. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch sexuellen Kontakt ist sehr hoch und erreicht 30%, weil das Virus in der Samenflüssigkeit und Sekreten aus dem Genitaltrakt von Frauen ist. Eine Person kann sich ihrer Krankheit nicht bewusst sein, so dass ungeschützter Sex vermieden werden sollte. Der Übertragungsweg von der Mutter zum Kind. Es ist erwähnenswert, dass eine intrauterine Infektion des Fötus nicht auftreten kann (wenn die Plazenta ihre Integrität beibehält), erhöht sich das Infektionsrisiko während der Geburt selbst. Kinder, die von Patienten mit Hepatitis-Müttern geboren wurden, werden direkt aus dem Krankenhaus der Entbindungsklinik gegen Hepatitis B geimpft, was das Risiko der Entwicklung der chronischen Form dieser Krankheit verringert. Inländischer Weg. Es besteht ein minimales Risiko, auf diese Weise zu kontrahieren. Tatsache ist, dass der Mechanismus der Übertragung des Virus nicht nur hämatogen ist, sondern auch mit Hilfe von Speichel, Urin oder Schweiß. Wenn diese biologische Flüssigkeit in geringer Menge sogar auf die geschädigte Haut eines gesunden Menschen gelangt, kommt es nicht zur Infektion. Wenn die Konzentration des Virus im Flüssigkeitsgehalt hoch ist, kann eine Infektion nicht vermieden werden.

Es ist wichtig! In Ermangelung von Schäden an der Haut eines Haushalts durch Infektion ist unmöglich.

Faktoren wie Hautintegrität und Viruskonzentration in einer biologischen Flüssigkeit beeinflussen die Wahrscheinlichkeit einer Haushaltsinfektion.

In 30% der Fälle kann der Übertragungsmechanismus des Virus nicht bestimmt werden. Schließlich kann die Krankheit lange Zeit asymptomatisch sein, besonders in der chronischen Form.

Es ist erwähnenswert, dass die Krankheit nur dann übertragen werden kann, wenn das Blut, der Speichel oder der Schweiß des Patienten in das Blut eines gesunden Menschen gelangt, es sei denn, er ist nicht immun gegen diese Krankheit.

Ein Patient nach der Infektion wird ein Träger des Virus, lange bevor die ersten Symptome der Krankheit auftreten. In diesem Fall besteht das Risiko, geliebte Personen zu infizieren.

Was ist die häufigste Form der Übertragung?

Höchstwahrscheinlich können Sie den Virus während des zufälligen Geschlechtsverkehrs, weniger häufig von der Mutter zum Kind während der Geburt aufheben. Da der Übertragungsmechanismus nicht nur durch Blut, sondern auch durch Speichel erfolgt, kann Hepatitis B mit einem Kuss erhalten werden. Sie sollten auch keine Zahnbürste, einen Schwamm oder ein Handtuch des Patienten verwenden, da diese biologische Flüssigkeiten wie Schweiß oder Speichel enthalten können, die die Infektionsquelle darstellen.

Die Wahrscheinlichkeit, mit der Infusion von Spenderblut infiziert zu werden, ist gering, da kürzlich das gesamte Blut vor der Infusion auf das Vorhandensein verschiedener Viren getestet wurde.

In seltenen Fällen kann eine Infektion keimartig auftreten, wenn ein gesundes Ei mit einer infizierten Samenzelle infiziert ist. In diesem Fall wird ein Kind mit angeborener Hepatitis B geboren.

Was tun, wenn ein Kontakt mit einer infizierten Person besteht? Woher weiß ich, ob ein Risiko besteht, Hepatitis B zu bekommen?

Wie bestimmt man die Wahrscheinlichkeit einer Infektion?

Jeder kann ihr Risiko einer Virushepatitis kennenlernen. Er muss auf das Vorhandensein eines Virusantigens und von Antikörpern untersucht werden. Wenn das Ergebnis negativ ist, muss eine solche Person geimpft werden. Andernfalls besteht bei einer Kontaktaufnahme mit einer infizierten Person eine 100% ige Chance, infiziert zu werden.

Wenn das HBsAg-Virus nach dem Testen im Blut nachgewiesen wird, bedeutet dies, dass die Infektion bereits stattgefunden hat und eine Person andere infizieren kann. Antikörper gegen das Virus im Blut sind ein gutes Zeichen, in diesem Fall können Sie sich nicht geimpft werden, weil Hepatitis B in diesem Fall nicht schrecklich ist.

Wie kann ich wissen, ob es einen Kontakt mit dem Virus gab?

Bei Menschen, die an einer Virushepatitis erkrankt sind, können Antikörper gegen das Virus nachgewiesen werden, so dass eine erneute Infektion unmöglich ist.

Viele sind besorgt über die Frage, ob es möglich ist, sich nach Kontakt mit dem Patienten nicht anstecken zu lassen. Welche Faktoren beeinflussen diesen Prozess? Es ist möglich, eine Infektion nur nach der Impfung zu vermeiden, und die Kommunikation mit einer kranken Person ist für Menschen, die zuvor eine Virushepatitis hatten, nicht schrecklich, da Antikörper in ihrem Blut produziert werden. Auch Kinder, die von infizierten Müttern geboren wurden, sind lebenslang vor einer Infektion geschützt, da bei der Geburt Immunglobulin gegen Hepatitis B verabreicht wird.

Wenn eine ungeschützte Person, z. B. ein Gesundheitsarbeiter, direkten Kontakt mit Patienten hat, kann zur Verringerung des Infektionsrisikos ein Immunglobulin zum Schutz vor der Krankheit injiziert werden.

Die folgenden Gruppen können mit einer hohen Wahrscheinlichkeit, Hepatitis zu bekommen, unterschieden werden:

injizierende Drogenkonsumenten; Schwule; Menschen, die viele Sexualpartner haben; Sexualpartner von Patienten; Familienmitglieder, in denen es sich infiziert hat; Personen, die sich einer Hämodialyse unterziehen oder häufige Bluttransfusionen benötigen;

Gesundheitspersonal; Menschen mit Hämophilie oder transplantierten Organen; Kinder von infizierten Müttern geboren.

Es gibt bestimmte Faktoren, die zu einer Erhöhung des Infektionsrisikos beitragen, nämlich:

Kontakt mit dem Blut oder den Bestandteilen des Patienten; intravenöse Verabreichung von Medikamenten oder Medikamenten mit wiederverwendbaren Spritzen; Akupunktur; Verwendung von nicht sterilen Instrumenten für verschiedene Manipulationen am Körper (Ohrpiercing, Piercing oder Tattoos).

Personen, die gefährdet sind, sollten Maßnahmen ergreifen, um dies zu verhindern. Zuallererst müssen Sie sich geimpft und die Regeln der persönlichen Hygiene einhalten.

Familienmitglieder, bei denen ein Patient mit chronischer Hepatitis infiziert ist, sollten auf das Vorhandensein des Virus und seiner Antikörper untersucht und gegebenenfalls geimpft werden.

Wenn Sie wissen, wie das Hepatitis-B-Virus übertragen wird, können Sie sich vor einer schweren Krankheit schützen. Um sich zu 100% zu schützen, müssen Sie sich einer Impfung unterziehen.

Hepatitis B ist heute eines der gefährlichsten Viren, es ist extrem hartnäckig und kann noch lange in getrocknetem Blut und anderen biologischen Flüssigkeiten aktiv sein. Trotz der Tatsache, dass die Häufigkeit dieser Art von Hepatitis aufgrund von Impfungen reduziert ist, ist es wert zu wissen, wie Hepatitis B übertragen wird.

Hepatitis B tritt vorwiegend bei Menschen im Alter von 20-50 Jahren auf, die Inzidenz bei Kindern und Jugendlichen ist durch Impfungen reduziert. In diesem Fall wird Leberkrebs, der sich infolge der Läsion entwickelt, zur Haupttodesursache bei Hepatitis.

Die Inkubationszeit eines Virus, wenn es sich nicht zeigt, ist ziemlich lang. Es kann von einem Monat bis zu sechs Monaten dauern, alles hängt vom Zustand der menschlichen Immunität ab. Die Gesundheit ist stärker, das Virus wird langsamer aktiviert. Auch die Schwere der Manifestationen der Krankheit hängt von den schützenden Eigenschaften des Organismus ab: bei Menschen mit reduzierter Immunität wird Hepatitis fast sofort chronisch ohne erkennbare Manifestationen.

Zu wissen, wie Sie sich mit dem Hepatitis-B-Virus anstecken können, hilft Ihnen, das Beste daraus zu machen. Darüber hinaus gibt es viele Stereotypen über die Wege der Infektion mit dieser Krankheit, die nicht nur gesunde Menschen, sondern auch Träger des Virus schädigen.

Es ist wichtig! Die Hauptgefahr des Hepatitisvirus besteht in der Unsichtbarkeit und Nichtoffensichtlichkeit der Hauptsymptome.

Wie wird Hepatitis B von Mensch zu Mensch übertragen?

Die Hauptroute der Infektion mit Hepatitis-B-Gruppe ist durch Blut, jede andere biologische Flüssigkeit. Gleichzeitig ist das Virus sehr aktiv, die Infektion kann nach einigen Tagen wieder verschwinden, nachdem das Blut beispielsweise vollständig auf Kleidung oder Hygieneartikeln getrocknet ist.

Daher besteht die Gefahr einer Infektion überall dort, wo mit biologischen Flüssigkeiten anderer Personen Kontakt besteht. Das Risiko, an Hepatitis B zu erkranken, tritt bei Schönheitssalons, Maniküre, Pediküre, Tätowierung, Tätowierung oder Piercing auf, wenn die Instrumente nicht steril genug sind.

Leider ist das Infektionsrisiko auch in medizinischen Einrichtungen, im Büro beim Zahnarzt, hoch. Eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht auch bei Menschen mit Drogenabhängigkeit, die viel ungeschützten Sex haben. Im Allgemeinen werden folgende Risikogruppen unterschieden:

Mitarbeiter von medizinischen Einrichtungen, die ständig in Kontakt mit Blut und anderen Körperflüssigkeiten stehen. Menschen mit einer großen Anzahl von Sexualpartnern, die keine Schutzausrüstung benutzen. Familienmitglieder, Personen, die mit einer Hepatitis B-infizierten Person im gleichen Haus leben. Menschen, die sich in Gefängnissen befinden, wo aufgrund mangelnder Hygiene das Risiko einer Infektion immer größer wird. Menschen, die Drogen injizieren. Oft werden Injektionen unter unhygienischen Bedingungen durchgeführt, mehrere Personen verwenden die gleiche Spritze.

Menschen in Risikogruppen wird geraten, gegen Hepatitis B geimpft zu werden. Auch wird bei Infektionsrisiken bei Beschäftigten im Gesundheitswesen in einigen anderen Fällen ein spezielles Medikament verwendet - Immunglobulin, das das Risiko der Entwicklung der Krankheit beseitigt. Die Wirksamkeit einer solchen Injektion beträgt 60-90%, daher ist eine Impfung im Voraus vorzuziehen.

Auch Menschen, die bereits an Hepatitis B erkrankt sind, sind nicht wieder infiziert, wer erkrankt ist, bleibt für immer immun gegen diese Art von Virus. In allen anderen Fällen können Sie bekommen.

Ist es möglich, sich im Alltag anstecken zu lassen?

Da das Virus in allen Körperflüssigkeiten vorhanden ist, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch eine in der gleichen Wohnung lebende Person vorhanden. Grundsätzlich kann das Virus auf persönlichen Hygieneprodukten verbleiben, Sie sollten sie niemals mit anderen Personen teilen.

Es ist bemerkenswert, dass trotz der hohen Aktivität des Virus in allen biologischen Flüssigkeiten eine Infektion nur auftritt, wenn die Flüssigkeiten in Kontakt mit geschädigter menschlicher Haut kommen. Deshalb ist das Leben mit einer Person, die über seine Diagnose Bescheid weiß, mögliche Wege, wie er versehentlich andere anstecken kann, einer vollwertigen Behandlung unterzogen wird, ist nicht gefährlich. Die Krankheit wird nicht durch in der Luft befindliche Tröpfchen während des Gesprächs, während Mahlzeiten und anderen ähnlichen Situationen übertragen.

Wenn Blut oder andere Flüssigkeiten in Gegenstände oder Kleidung gelangen, ist es ratsam, sie zu desinfizieren. Die Dinge sollten gewaschen und mit einem Antiseptikum abgewischt werden. Die Kleidung sollte für mindestens eine halbe Stunde bei 60 Grad gewaschen oder für 3-4 Minuten gekocht werden.

Es ist wichtig! Allen Familienmitgliedern des Patienten mit Hepatitis B wird empfohlen, geimpft zu werden.

Wird sexuell übertragen

Hepatitis B wird sexuell durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen, die Wahrscheinlichkeit der Übertragung des Virus beträgt ca. 30%. Der Hauptweg zum Schutz vor Übertragung ist Kondome.

In der Erscheinung kann einer Person nicht gesagt werden, ob er mit Hepatitis B krank ist oder nicht, deshalb ist es in jedem Fall ratsam, dafür zu sorgen. Es ist erwähnenswert, dass diese Infektion die einzige sexuell übertragbare Infektion ist, aus der Sie geimpft werden können.

Außerdem wird das Virus durch Speichel übertragen, so dass es die Chance gibt, sich während eines Kusses zu infizieren, wenn ein gesunder Partner Mikrotraumen, Zahn- und Zahnfleischerkrankungen im Mund hat, begleitet von Blutungen.

Wie wird auf das Kind übertragen

Während der Schwangerschaft ist das Baby sicher, die Plazenta schützt den Fötus vor dem Virus. Das Risiko der Übertragung der Krankheit auf das Kind tritt jedoch auf, wenn Krankheiten vorliegen, die die Integrität der Plazenta oder während der Geburt schädigen können, wenn die Haut des Kindes verletzt ist.

Daher werden alle Kinder infizierter Mütter unmittelbar nach der Geburt gegen Hepatitis B geimpft, was für ein Neugeborenes äußerst gefährlich sein kann und dessen Folgen zu vielen Erkrankungen führen können.

Stillen mit Hepatitis B ist sicher genug, wenn die Mutter keine Risse, andere Brustwarzenverletzungen hat. Andernfalls wird empfohlen, auf künstliche Ernährung umzustellen.

Wie viele Menschen leben mit Hepatitis B?

Bis heute gibt es viele wirksame Methoden der Diagnose und Behandlung von Hepatitis B, diese Krankheit kann vollständig geheilt werden. Die Haupttodesursache von Hepatitis ist Zirrhose oder Leberkrebs, wenn die Krankheit vor der Entwicklung von Komplikationen erkannt wird, ist die Prognose günstig.

Die Hauptsache in der Behandlung ist, allen Empfehlungen von Spezialisten zu folgen, und irgendwelche Medikamente unter der Aufsicht eines Arztes zu nehmen. Es ist auch wichtig, eine Diät zu folgen, müssen einige der Regeln der Ernährung mit seinem ganzen Leben entsprechen. Menschen, die Hepatitis B hatten, sind auf Alkoholkonsum für das Leben beschränkt.

Wenn das Virus nicht vollständig eliminiert werden kann, wird eine Erhaltungsbehandlung durchgeführt. Mit einem gesunden Lebensstil und einer konstanten Überwachung des Wohlbefindens können Patienten jahrzehntelang ohne erkennbare Probleme leben.

Hepatitis B - was ist es, wie es übertragen wird, Symptome, Behandlung von akuten und chronischen Formen der Hepatitis B

Virale Hepatitis B ist eine virale Erkrankung entzündlicher Natur, die vorwiegend das Lebergewebe befällt. Nachdem eine Person sich von dieser Krankheit erholt hat, entwickelt sie eine dauerhafte Immunität für das Leben. Aber der Übergang von der akuten zur chronisch progressiven Form ist möglich.

Als nächstes betrachten wir, was diese Krankheit ist, wie es unter Erwachsenen übertragen wird, die ersten Anzeichen und Symptome von Hepatitis B und welche Folgen es für den Körper hat, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird.

Hepatitis B: Was ist das?

Hepatitis B (B) ist eine Virusinfektion, die in erster Linie die Leber befällt und zur chronisch fortschreitenden Form der Krankheit, dem Transport des Virus, der Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs führt.

Die wichtigsten Anzeichen von Hepatitis B sind:

  • Übelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • erhöhte Müdigkeit
  • Gelbsucht
  • Unbehagen im rechten Hypochondrium,
  • dunkler Urin.

Was sind die Merkmale des Hepatitis-B-Virus?

  1. Ein paar Minuten kann das Virus leicht auf 100 ° C erhitzt werden, die Temperaturbeständigkeit steigt, wenn das Pathogen im Serum ist.
  2. Wiederholtes Einfrieren hat keinen Einfluss auf seine Eigenschaften, nach dem Auftauen wird es immer noch infektiös sein.
  3. Das Virus wird nicht im Labor kultiviert, was das Studium erschwert.
  4. Der Mikroorganismus wird in allen menschlichen biologischen Flüssigkeiten gefunden und seine Infektiösität übersteigt sogar HIV um den Faktor 100.

Die Inaktivierung des Virus wird während der Behandlung in Autoklaven durchgeführt, wenn sie 45 Minuten lang auf 120ºC oder 60 Minuten lang in einem Trockenofen bei 180ºC erhitzt wird.

Das Virus stirbt, wenn es chemischen Desinfektionsmitteln ausgesetzt wird: Chloramin, Formalin, Wasserstoffperoxid.

Ursachen und Übertragungswege

Nach Schätzungen der WHO sind weltweit mehr als 2 Milliarden Menschen mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert, 75 Prozent der Weltbevölkerung leben in Regionen mit einer hohen Inzidenzrate. Jedes Jahr wird bei 4 Millionen Menschen eine akute Form der Infektion diagnostiziert.

Nachdem das Hepatitis-B-Virus in das Blut eines noch gesunden Menschen gelangt ist, gelangt es über den Blutkreislauf zu den Hepatozyten (Leberzellen). Sie replizieren (multiplizieren) das Virus, das eine zunehmende Anzahl neuer Zellen infiziert, wobei einige Abschnitte der DNA des Virus in die DNA von Hepatozyten eingebaut werden.

Das Immunsystem erkennt veränderte Zellen nicht und nimmt sie als fremd wahr. Die Antikörperproduktion beginnt, veränderte Hepatozyten zu zerstören. Dadurch wird die Leber zerstört, was zu Entzündungen und Hepatitis führt.

Die überwiegende Mehrheit der Menschen mit Hepatitis B sind Menschen im Alter von 15-30. Bei den an dieser Krankheit Verstorbenen beträgt der Anteil der Drogenabhängigen 80%. Menschen, die Drogen injizieren, haben das größte Infektionsrisiko.

Wie wird Hepatitis B übertragen?

Eine Person sollte wissen, wie Hepatitis B übertragen wird. Damit er etwas unternehmen kann, wenn er in der Nähe des Virusträgers ist. Virusinfektion ist in:

In diesen biologischen Flüssigkeiten des Trägers liegt die Konzentration des Virus in großen Mengen vor.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Hepatitis-B-Virus zu übertragen:

  • wenn Sie infiziertes Blut einer gesunden Person zuführen;
  • Verwenden Sie mehrmals die gleiche Spritze;
  • durch medizinische Geräte, wenn sie nicht richtig sauber gemacht haben: beim Geschlechtsverkehr;
  • Neugeborenes von der Mutter:
  • Infektion im Haus.

Die Hauptroute der Infektion mit Hepatitis-B-Gruppe ist durch Blut, jede andere biologische Flüssigkeit. Gleichzeitig ist das Virus sehr aktiv, die Infektion kann nach einigen Tagen wieder verschwinden, nachdem das Blut beispielsweise vollständig auf Kleidung oder Hygieneartikeln getrocknet ist. Daher besteht die Gefahr einer Infektion überall dort, wo mit biologischen Flüssigkeiten anderer Personen Kontakt besteht.

Das Risiko, an Hepatitis B zu erkranken, tritt bei einem Besuch auf:

  • Schönheitssalons
  • Maniküre-Verfahren,
  • Pediküre
  • Tätowieren, Tätowieren oder Piercen, wenn die Instrumente nicht ausreichend steril sind.

Die Art der Übertragung von Hepatitis B während der Geburt kommt von der Mutter. Um das Risiko eines weiteren Auftretens von Viren zu verringern, wird der Säugling geimpft. Hepatitis B kann sich in der Zukunft manifestieren.

Wenn die Haut und die Schleimhäute eines gesunden Menschen mit den Flüssigkeiten eines Patienten in Kontakt kommen, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion nicht sehr hoch, was bedeutet, dass das Hepatitis-B-Virus praktisch nicht im täglichen Leben verbreitet wird. Mikrorückwirkungen auf die Haut erhöhen das Infektionsrisiko mehrfach. Flüssigkeiten des Patienten sind auch im getrockneten Zustand gefährlich!

Das Virus wird durch Speichel übertragen, so dass es die Chance gibt, sich während eines Kusses zu infizieren, wenn ein gesunder Partner Mikrotraumen, Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches im Mund hat, begleitet von Blutungen.

Risikogruppe

Der Spezialist wird schnell bestimmen, wie Hepatitis B übertragen wurde, und den Umfang der Aktivitäten und des Lebensstils der zu diagnostizierenden Person ermitteln.

Objekte der Virusinfektion:

  • Hepatitis wird von einer Person übertragen, die homosexuellen und promisken Sex praktiziert.
  • Gesundheitspersonal.
  • Süchtige.
  • Personen, die eine Strafe in Strafvollzugsanstalten verbüßen.
  • Hämodialyse-Patienten.
  • Blutspender.
  • Säuglinge einer Mutter geboren mit einem Virus infiziert.
  • Familienmitglieder sind infiziert.
  • Touristen, die endemische Gebiete zur Erholung gewählt haben.

Formen der Entwicklung

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine akute Hepatitis B chronisch wird?

  1. Die Wahrscheinlichkeit hängt von dem Alter ab, in dem eine Person infiziert wird. Je jünger das Alter ist, in dem eine Infektion mit dem Hepatitis B-Virus auftritt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine chronische Krankheit entwickelt.
  2. Fast 90% der infizierten Babys entwickeln eine chronische Infektion. Das Risiko nimmt ab, wenn das Kind reift. Etwa 25% -50% der infizierten Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren entwickeln eine chronische Lebererkrankung, die durch das Virus verursacht wird.
  3. Das Chronizitätsrisiko im Erwachsenenalter liegt bei ca. 10%. Weltweit sind die meisten Menschen mit chronischer Hepatitis bei der Geburt oder in der frühen Kindheit infiziert.

Die ersten Anzeichen bei Frauen und Männern

Die ersten Anzeichen von Hepatitis B:

  1. Schwäche, leichtes Fieber, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit.
  2. Schließen Sie sich dann Zeichen an, die durch Verdauungsstörungen verursacht werden: Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen. Ein gestörter Bilirubinstoffwechsel verursacht eine Verdunklung des Urins und eine Verfärbung des Stuhls.
  3. Nachdem diese Symptome allmählich verschwinden, entwickelt sich Gelbsucht - die entsprechende Färbung der Haut und der Augensklera.

Die meisten Patienten haben keine Anzeichen der Krankheit. Daher betrachten Ärzte jede Person als potentiell infiziert, beachten die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen während medizinischer Verfahren und verwenden Einweginstrumente.

Symptome von Hepatitis B bei Erwachsenen

Die Inkubationszeit der viralen Hepatitis B variiert innerhalb ziemlich weiter Grenzen, der Zeitraum vom Zeitpunkt der Infektion bis zur Entwicklung der klinischen Symptome kann von 30 bis 180 Tagen betragen. Eine Beurteilung der Inkubationszeit der chronischen Form ist oft nicht möglich.

Die akute virale Hepatitis B beginnt oft auf die gleiche Weise wie die virale Hepatitis A, jedoch kann ihre präikuritische Periode auch in der arthralgischen Form sowie in der asthenovegetativen oder dyspeptischen Variante auftreten.

Bei jeder Art von Intoxikation leidet zuerst das zentrale Nervensystem. Klinisch äußert sich dies durch das Auftreten der folgenden zerebrotoxischen Symptome:

  • Schlafstörungen;
  • Müdigkeit, Schwäche;
  • Apathie;
  • Störung des Bewusstseins.

Bei schweren Formen der Erkrankung kann sich ein hämorrhagisches Syndrom entwickeln - gelegentlich Nasenbluten, erhöhte Zahnfleischbluten.

Hepatitis in akuter Form kann mit vollständiger Wiederherstellung mit der Bildung von anhaltender Immunität abgeschlossen werden oder chronisch werden, was oft von wellenförmigen Perioden von Exazerbationen begleitet wird, die oft saisonaler Natur sind.

Im akuten Verlauf der Krankheit gibt es drei Perioden:

  • präkettere Phase;
  • ikterische Periode;
  • Erholung.

Anikterische Periode

In dieser Zeit gibt es keine spezifischen Manifestationen der Pathologie. Symptome, die für die meisten Viruserkrankungen charakteristisch sind, treten in den Vordergrund:

  • Kopfschmerzen;
  • das menschliche Wohlbefinden verschlechtert sich allmählich;
  • Appetitlosigkeit;
  • Lethargie;
  • Schwäche;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • das Auftreten von Atemwegsmanifestationen (Husten, laufende Nase).

Gelbsucht ist mit der Akkumulation von Bilirubin im Blut verbunden - ein Produkt des Zusammenbruchs von roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen). Normalerweise gelangt Bilirubin in die Leber, wo es an Proteine ​​bindet und in der Zusammensetzung der Gallenflüssigkeit in den Darm gelangt und dann aus dem Körper entfernt wird.

Bei Leberschäden verschlechtert sich diese Funktion, was zur Ansammlung von Bilirubin im Blut und in den Weichteilen führt, wodurch diese eine Gelbfärbung bekommen.

Gelbsucht Hepatitis B

Allmählich gehen die Symptome in die Gelbsucht über. Sie erscheinen auch in einer bestimmten Reihenfolge:

  • Verdunkelung des Urins tritt auf, die Farbe ähnelt dunklem Bier;
  • gelbe Sklera und Schleimhäute des Mundes, besonders wenn Sie die Zunge zum Himmel erheben;
  • befleckte Hände und Haut.

Als Gelbsucht erscheint, die allgemeinen Symptome der Vergiftung abnehmen, und der Zustand verbessert sich. Es kann Schmerzen oder Schwere im rechten subkostalen Bereich an der Stelle der Projektion der Leber geben. Manchmal kann es zu einer Reinigung von Kot aufgrund einer Verstopfung der Gallengänge kommen.

Im Falle der rechtzeitigen Einnahme bestimmter Medikamente verschwinden die Symptome allmählich und die Genesung beginnt. Wenn der Körper mit der Infektion nicht fertig wird, kommt es zu einer chronischen Form der Pathologie, die sich oft zu einer Leberzirrhose auswächst.

Chronische Form

Chronische Hepatitis B manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • verringerter Appetit;
  • Übelkeit, Brechreiz;
  • Blähungen;
  • charakteristische Symptome der chronischen Hepatitis B, wie dunkler Urin, Gelbsucht, erscheinen viel später als in der akuten Form.

Es gibt atypische Formen der Krankheit:

  • anicteric;
  • gelöscht;
  • subklinisch (mit fast keinen Symptomen);
  • mild, mittelschwer und schwer;
  • bösartig.

Komplikationen

Laut Statistik werden bis zu 90% der Betroffenen nach einer Infektion fast dauerhaft von der Krankheit befreit. Aber ihre "vollständige" Erholung wird als relativ betrachtet, da sie meistens von Resteffekten in der Form begleitet wird:

  • der Unterschied zwischen normaler Haut und gelbem Muster von Dyskinesie oder Entzündung der Gallenwege;
  • restliches astheno-vegetatives Syndrom;
  • Die Infektion kann der Auslöser für die Entwicklung des Gilbert-Syndroms sein.

Akute virale Hepatitis B führt selten zum Tod (nur bei schwerem fulminantem Verlauf), die Prognose verschlechtert sich bei gleichzeitiger chronischer Leberpathologie mit einer kombinierten Läsion mit Hepatitis C und D.

Der Tod von Hepatitis-B-infizierten Menschen tritt oft mehrere Jahrzehnte später als Folge des chronischen Verlaufs und der Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs auf.

Diagnose

Wenn eine Person Symptome gezeigt hat, die darauf hinweisen, dass er an Hepatitis B erkrankt ist, oder er Grund zu der Annahme hat, dass er sich mit dieser Krankheit angesteckt haben könnte, muss er dringend eine medizinische Einrichtung aufsuchen. Während der Rezeption wird der Spezialist eine Inspektion durchführen, durch Abtasten untersucht die Leberfläche und sammeln Sie eine Geschichte der Krankheit.

Laboruntersuchungen von Blut und Urin helfen, die Primärdiagnose zu bestätigen oder zu widerlegen.

Für die Diagnose dieser Krankheit werden neben der üblichen biochemischen Analyse von Bilirubin und ALT spezifische Marker der Hepatitis B verwendet:

Darüber hinaus verwendet die spezifische Diagnostik den Nachweis von Antikörpern gegen diese Antigene und das spezifische HBcore-Protein, das bei akuter Hepatitis B auftritt:

Behandlung

Die Behandlung von Hepatitis beginnt mit einem Besuch beim Arzt und der obligatorischen Untersuchung. Dies ermöglicht Ihnen, eine genaue Behandlungskarte zuzuweisen und andere mögliche Krankheiten zu identifizieren, falls vorhanden. In jedem Fall wird Hepatitis B umfassend behandelt.

Hepatitis-B-Behandlung beinhaltet:

  • Entgiftungstherapie;
  • Erhaltungstherapie;
  • Stärkung des Immunsystems;
  • Diät;
  • symptomatische Suppressionstherapie.

Behandlung von akuter Hepatitis B

  1. Bei leichten Formen von Hepatitis B wird eine schonende Diät vorgeschrieben, eine Teilkost - 5-6 mal am Tag, Halbschlafruhe (zum Essen aufstehen, Toilettenbesuche, Hygienemaßnahmen).
  2. Bei mittelschwerer Hepatitis wird eine intravenöse Tropfinfusion von Entgiftungslösungen verschrieben. Hepatoprotektoren, Medikamente, die die Leberzellen vor Zerstörung schützen, Vitamine, Sorptionsmittel, Medikamente, die Giftstoffe aus dem Körper entfernen, sind mit der Behandlung verbunden.
  3. Bei schwerer Hepatitis B wird der Patient auf die Intensivstation verlegt, wo je nach Erkrankung eine symptomatische Therapie durchgeführt wird.

Die Rehabilitationsphase - Erholung von akuten viralen Leberschäden - variiert von Patient zu Patient. Jemand kann in ein paar Wochen geheilt werden, jemand braucht vielleicht 4-6 Monate, um sein Wohlbefinden zu verbessern.

  • Im Allgemeinen ist die Prognose für eine akute Hepatitis B günstig: Die Krankheit ist bei 90% der Patienten vollständig geheilt.
  • In 5-10% der Fälle entwickelt sich unter Beibehaltung des HBsAg im Körper eine chronische Form der Erkrankung, begleitet von einem hohen Komplikationsrisiko (Zirrhose, hepatozelluläres Karzinom, gestörte Gallenblasenmotilität, Oddi-Sphinkter).

Interessanterweise ist der Übergang zur chronischen Form der Erkrankung charakteristischer für eine leichte Hepatitis (anikterisch, mit latentem Verlauf).

Wie behandelt man chronische Hepatitis B?

Wenn chronische Hepatitis B diagnostiziert wird, ist die Behandlung umfassend:

  • antivirale Medikamente wie Lamevudin, Adefovir und andere werden verwendet;
  • Arzneimittel, die das Wachstum von Lebersklerose hemmen, dh Interferone, werden verschrieben;
  • Immunmodulatoren werden auch benötigt, um die Immunantwort des Patienten zu normalisieren;
  • Hepatoprotektoren sind wichtig, um die Leber auf zellulärer Ebene zu bekämpfen;
  • kann nicht auf Vitamine und Mineralstoffe verzichten.

Außerdem wird den Patienten empfohlen, täglich viel Wasser zu trinken, um den Körper zu entgiften.

Je nach Schweregrad der Erkrankung kann die Therapie ambulant oder stationär durchgeführt werden. Der Arzt entscheidet individuell, ob der Patient einen Krankenhausaufenthalt benötigt oder nicht, abhängig von den klinischen Manifestationen der Hepatitis und der Schwere der Exazerbation.

Für Patienten, bei denen Hepatitis B diagnostiziert wurde, gibt es mehrere Möglichkeiten für die Entwicklung von Ereignissen:

  • Eine Person unterzieht sich einer komplexen Therapie und befreit sich von einer Virusinfektion, die eine starke Immunität gegen diese Krankheit erhält;
  • Bei einem Patienten wird die akute Form der Hepatitis B chronisch, was mit schwerwiegenden Komplikationen für den Körper einhergehen kann;
  • Nach der Behandlung wird der Patient zum Träger des Hepatitis-B-Antigens, das ihm seit Jahrzehnten keine Sorgen bereitet. Seit 20 Jahren kann dieses Virus im Blut des Patienten ohne sichtbare klinische Manifestationen vorhanden sein;
  • Ein Patient, der sich nicht rechtzeitig in eine medizinische Einrichtung einklinkt, entwickelt Zirrhose oder Leberkrebs, was einen chirurgischen Notfalleingriff erfordert.

Nach Beendigung der Behandlung wird das Antigen des Virus für viele Jahre im Blut von Individuen produziert. Diese Menschen werden Träger dieser Infektion und sind verpflichtet, systematisch untersucht zu werden, und sie müssen unbedingt getestet werden.

Diät und richtige Ernährung

In der Akutphase werden Bettruhe und strenge Diätkost gezeigt. Diät für Hepatitis B in der akuten Phase zielt auf die maximale Schonung des Körpers bei guter Ernährung ab. Der akute Prozess erfordert die Einhaltung der Diät №5А, in der Nahrung nur gemahlen oder gut gekocht wird. Suppen können mit fein geschnittenem Gemüse zubereitet werden. Getrennte Gerichte werden in gebackener Form gekocht, aber ohne eine ausgeprägte Kruste. Diät - 5 mal am Tag.

Bei chronischer Hepatitis B ist die Diät Nr. 5 optional, aber es lohnt sich, einen Bezugspunkt bei der Zubereitung des Menüs beizubehalten. Experten sagen, dass es im chronischen Stadium wichtig ist, sich an eine gesunde Ernährung zu halten. Richtige gesunde Ernährung bedeutet genug Protein, Fett, Kohlenhydrate und gesunde Spurenelemente zu essen.

Was nicht zu essen?

  • frisches und Roggenbrot;
  • Produkte aus Feingebäck oder Blätterteig;
  • Hirse und alle Hülsenfrüchte;
  • Brühen;
  • fettes Fleisch, gegrilltes Fleisch, Wurst, geräuchertes Fleisch;
  • Innereien und Konserven;
  • Sahne und fetter Quark;
  • Pilze, Hülsenfrüchte, eingelegtes Gemüse, Rüben, Radieschen, Radieschen, Kohl, Sauerampfer, Knoblauch, Zwiebeln;
  • saure Früchte und reich an Ballaststoffen;
  • Kakao, Kaffee, Schokolade, kohlensäurehaltige Getränke.

Erlaubtes Essen

Mahlzeiten und Lebensmittel, die zur Verwendung bei akuter und chronischer Hepatitis B zugelassen sind:

  • das Brot von gestern;
  • frisches Gebäck mit verschiedenen Füllungen;
  • Kekse, Marshmallows;
  • Suppen in Wasser gekocht, Milch, fettarme Brühe;
  • Hühnerschinken und -würste;
  • aus Fleisch - Hähnchen, Kalbfleisch, Kaninchenfleisch;
  • aus Fisch - Seelachs, Seehecht, Wittling;
  • Dampf und gebackene Omeletts;
  • gedämpfte Fleischbällchen und Pasteten;
  • Milch, fettarme Milchprodukte;
  • alle Arten von Getreidebrei;
  • Teigwaren und Teigwaren;
  • Gemüsesalate, mit Sonnenblumenöl oder fettarmer Sauerrahm bestrichen;
  • pflanzliche Fette;
  • Bienenhonig;
  • Obst und Gemüse in Form von gebackenem, gekochtem, rohem Fleisch;
  • nicht saure Gemüse-, Beeren- und Fruchtsäfte;
  • grüner Tee.

Wenn Hepatitis den Prozess der Gallenbildung stört, führt dies zu einer gestörten Aufnahme von Vitamin K im Verdauungstrakt und dessen Insuffizienz. Produkte mit Vitamin K:

  • Petersilie
  • Brunnenkresse
  • Basilikum,
  • Koriander,
  • Kohl (Brokkoli, Peking, weiß),
  • Sellerie,
  • Pflaumen,
  • Avocado
  • Cashewnüsse, Pinienkerne.

Prognose

  1. Akute virale Hepatitis B ist selten tödlich. Die Prognose verschlechtert sich bei Mischinfektionen mit Hepatitis C, D-Viren, dem Vorliegen von begleitenden chronischen Erkrankungen des hepatobiliären Systems, dem fulminanten Verlauf der Erkrankung.
  2. In chronischer Form sterben Patienten mehrere Jahrzehnte nach dem Ausbruch der Krankheit als Folge der Entwicklung ihres primären Krebses oder Leberzirrhose.

Ist Hepatitis B neu infiziert?

Nein, nachdem Sie Hepatitis B hatten, hatten Sie Antikörper, die Sie lebenslang vor dem Virus schützen. Ein Antikörper ist eine Substanz im Blut, die der Körper als Reaktion auf ein Virus produziert. Antikörper schützen den Körper vor Krankheiten im Zusammenhang mit Viren und zerstören sie.

Prävention von Hepatitis B

Um eine Infektion mit Hepatitis B zu vermeiden, empfehlen Ihnen Ärzte, folgende Richtlinien zu beachten:

  1. Impfen Sie Ihr Kind, aber mit einer separaten, teuren Medizin, statt der üblichen, geplanten.
  2. befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene - verwenden Sie keine Hygieneprodukte anderer Leute;
  3. Versuchen Sie, mit Vitaminen und Spurenelementen angereichertes Essen zu essen und schädliche Nahrungsmittel zu meiden;
  4. geben Sie Alkohol, Rauchen auf;
  5. Nimm nicht verschiedene Drogen ohne Notwendigkeit, denn viele von ihnen beeinträchtigen die Leberfunktion;
  6. versuchen, Schönheitssalons von zweifelhafter Natur zu vermeiden;
  7. Versuchen Sie, nicht zu Hause ein Baby zu haben, in Resorts usw.

Hepatitis B ist eine Lebererkrankung, die zu schwerwiegenden Folgen für den gesamten Körper führen kann. Wenn Sie unangenehme Symptome bemerken, vereinbaren Sie unbedingt einen Termin mit einem Gastroenterologen, um sich einer Diagnose und einer genauen Diagnose zu unterziehen.


Weitere Artikel Über Leber

Zirrhose

Glucosebehandlung bei Gelbsucht bei Neugeborenen

Bei Kindern nach der Geburt wird häufig Gelbsucht diagnostiziert, die durch die Ansammlung von Bilirubin im Blutkreislauf und im Gewebe entsteht. Meistens ist es ein physiologischer Zustand, der von selbst verschwindet.
Zirrhose

Biltricid zur Behandlung von Opisthorchiasis

Unter allen bekannten parasitären Lebererkrankungen gilt die Opisthorchiasis als eine der häufigsten in der modernen Welt. Laut Statistik gibt es auf unserem Planeten etwa 21 Millionen Menschen, und der Löwenanteil der Patienten fällt auf die postsowjetischen Länder.