Hepatitis A ist ansteckend oder nicht

Laut Statistiken der Weltgesundheitsorganisation leiden etwa 30% der Weltbevölkerung an verschiedenen Lebererkrankungen, am häufigsten ist Hepatitis. Hepatitis ist eine Erkrankung der Leber verschiedener Ätiologien, die in akuter oder chronischer Form auftritt.

Ursachen der Verletzung

Die Ursachen von Hepatitis sind sehr unterschiedlich, aber meistens wird die Entwicklung der Krankheit durch den Eintritt von Virusinfektionen in den Körper erleichtert, hauptsächlich Hepatitis A, B, C, D, E. betrifft auch die Leber.

Darüber hinaus kann Hepatitis vor dem Hintergrund von Intoxikationen verschiedener Art auftreten. Die folgenden Faktoren können die Entwicklung dieser Krankheit provozieren:

übermäßige Verwendung von alkoholischen Getränken; unkontrollierter oder länger andauernder Gebrauch bestimmter Drogen; Kontakt mit Schadstoffen (z. B. Arbeiten an Möbeln oder der Tabakproduktion) usw.

Meistens ist es Virushepatitis. Wie können Sie einen Virus bekommen? Wie verbreitet sich Hepatitis von Mensch zu Mensch? Im Folgenden betrachten wir diese Fragen näher.

Hepatitis A

Wie sind Menschen mit Hepatitis A infiziert? Die Infektionsquelle ist eine Person, die bereits an Hepatitis leidet und die 3-4 Wochen nach der Inkubationszeit ansteckend ist. Am gefährlichsten ist der Kontakt mit einer kranken Person in den letzten Tagen der Inkubation und in den ersten Tagen der ikterischen Periode, wenn eine aktive Freisetzung des Virus aus dem Körper erfolgt. Nach der Entwicklung von Ikterus infiziert sich keine Bedrohung für andere.

Der Übertragungsweg von Hepatitis A ist fäkal-oral.

Dieses Virus hat eine säurebeständige Hülle, so dass es, wenn es zusammen mit kontaminierter Nahrung oder Wasser in den Körper gelangt, in der Lage ist, in die saure Barriere des Magens einzudringen. Die Infektion kann lange Zeit in der aquatischen Umwelt leben, weshalb eine Infektion mit Hepatitis A oft durch Wasser stattfindet.

Nach der Infektion gelangt die Infektion in den Blutkreislauf und breitet sich im ganzen Körper aus. Hepatitis-A-Virus vermehrt sich aktiv in der Leber. Mit dem Gallenfluss dringt das Virus in großen Mengen in den Darm ein und wird auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden.

Hepatitis ist eine ansteckende Krankheit und die infizierende Dosis ist sehr gering (die Krankheit entwickelt sich, wenn 100 Viren in den Körper gelangen). Es gibt andere Arten der Infektion mit Hepatitis - sexuell und parenteral. Solche Fälle sind jedoch sehr selten, da das Virus für kurze Zeit im Blut vorhanden ist.

Nach der Hepatitis A entsteht im Körper eine Immunität gegen dieses Virus.

Diese Art von Hepatitis ist häufiger in Ländern mit einem heißen Klima und unzureichender Hygiene und Hygienevorschriften. Zum Beispiel hat in Zentralasien fast jeder Mensch in der Kindheit Hepatitis A.

Hepatitis B

Kann ich Hepatitis B bekommen und wie kommt die Infektion in den menschlichen Körper? Infektionen treten am häufigsten auf zwei Arten auf - von einer bereits infizierten Person bis zu einer gesunden, sowie durch alltägliche Gegenstände, auf denen sich eine infizierte biologische Flüssigkeit befindet (Schweiß, Sperma, Blut usw.).

Eine Infektion durch das Blut erfolgt durch den Einsatz von nicht sterilen medizinischen Geräten, weshalb die Krankheit bei Drogenabhängigen häufig diagnostiziert wird. Es ist auch möglich, sich in einer medizinischen Einrichtung zu infizieren, beispielsweise durch die Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen oder während der Zahnbehandlung, wenn schlecht sterilisierte dentale Vorrichtungen und Instrumente verwendet werden.

Welche Art von Hepatitis wird durch das Bett übertragen? Hepatitis B kann bei ungeschütztem intimem Kontakt infiziert werden, da das Virus sowohl in Vaginalsekret als auch in Samenflüssigkeit vorhanden ist.

Auch kann die Infektion durch persönliche Hygieneartikel übertragen werden, die die Haut beschädigen können - Rasierer, Werkzeuge für die Maniküre, Haarbürsten und so weiter.

Eine Infektion ist auch bei der Geburt möglich, das ist der sogenannte vertikale Übertragungsweg. Beim Passieren des Geburtskanals ist das Kind wahrscheinlich mit einem Virus der kranken Mutter infiziert. Daher, wenn eine Frau diese Pathologie hat, wird ein Neugeborenes eine Injektion für Hepatitis B gegeben.

Wird Hepatitis B durch einen Kuss übertragen? Infiziert mit Hepatitis B beim Küssen ist möglich, da die Infektion auch im Speichel gefunden wird. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion auf diese Weise ist jedoch gering, insbesondere wenn keine Schädigung der Schleimhaut (Wunden, Risse, Kratzer) vorliegt.

Viele sind an der Frage interessiert, ob Hepatitis B durch luftgetragene Tröpfchen übertragen wird. Es ist unmöglich, sich mit dieser Krankheit durch Hände schütteln, Niesen, allgemeines Geschirr anstecken zu lassen.

Hepatitis C

Ansteckend oder nicht Hepatitis C? Diese Art von Virus ist am gefährlichsten und kann mit der HIV-Infektion nach Schweregrad verglichen werden. Wenn wir Hepatitis C und HIV vergleichen, ist das Hepatitis-Virus ansteckender und Infektionen treten viel häufiger auf.

Infektionswege mit Hepatitis C sind ähnlich wie Hepatitis B. Die Quelle des Virus ist eine bereits infizierte Person. Hepatitis C wird hauptsächlich auf dem parenteralen Weg (durch Blut) übertragen. Infektion tritt auf, wenn einzelne Hygieneartikel benutzt werden, die mit einer kranken Person geteilt werden - eine Zahnbürste, ein Rasiermesser, Werkzeuge für eine Maniküre. Außerdem kann das Virus durch schlecht verarbeitete medizinische Instrumente in den Körper eindringen - während chirurgischer Eingriffe, Transfusion von kontaminiertem Blut, Besuch beim Zahnarzt (solche Fälle sind sehr selten, aber möglich).

Hepatitis C wird sexuell übertragen. Das pathogene Virus ist in Samen, Vaginalsekret vorhanden, daher können mikroskopisch kleine Läsionen der Haut und der Schleimhäute bei ungeschütztem intimem Kontakt eine Hepatitis-C-Infektion verursachen, insbesondere bei sexuell erkrankten Personen. Durch den Kuss wird Hepatitis C sehr selten übertragen. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch eine ähnliche Methode im Vergleich zu parenteralen oder sexuellen ist vernachlässigbar.

Wird Hepatitis C während der Geburt übertragen? Ja, der vertikale Infektionsweg ist auch nicht ausgeschlossen.

Das Kind kann sich während der Passage durch den Geburtskanal infizieren. Das Risiko in dieser Situation beträgt nicht mehr als 5%. Es gibt immer noch Streitigkeiten unter Spezialisten über das Stillen eines Kindes mit einer infizierten Mutter.

Laut den meisten Ärzten auf der ganzen Welt ist diese Tatsache keine absolute Kontraindikation für die natürliche Ernährung des Babys. Für den Fall, dass Schwangerschaft und Entbindung zu einer Verschlimmerung des pathologischen Prozesses führen, wird eine vorübergehende (!) Entwöhnung des Kindes von der Brust gezeigt. Darüber hinaus muss die stillende Mutter den Zustand der Brustwarzen kontrollieren und das Auftreten von Rissen verhindern, da sonst das Infektionsrisiko um ein Vielfaches zunimmt.

Wird Hepatitis C durch Lufttröpfchen übertragen? Der häusliche Kontakt mit einer kranken Person kann nicht zu einer Infektion mit dieser Art von Hepatitis führen. Durch Speichel (während eines Kusses) können Umarmungen, Essen, Getränke nicht infiziert werden. Wenn es eine Tatsache von häuslicher Infektion gibt, dann ist dies notwendigerweise auf das Eindringen von Blutpartikeln einer infizierten Person in einen gesunden Körper zurückzuführen (für Kratzer, Schnitte, Abschürfungen und andere Verletzungen).

Hepatitis D und E

Diese Arten von Hepatitis sind derzeit nicht vollständig verstanden. Hepatitis D ist ziemlich selten und wird nur bei Patienten mit Hepatitis B nachgewiesen. Der parenterale Weg des Eindringens des Hepatitis-D-Virus in den Körper sowie der Hepatitis B fehlt.

Das Hepatitis-E-Virus gelangt ebenso wie das Hepatitis-A-Virus in den Körper und löst eine akute Infektionskrankheit aus, die nach 1 - 1,5 selbstständig ohne therapeutische Maßnahmen abläuft. Gegen Hepatitis E gibt es auch keinen Impfstoff.

Wie erkennt man Hepatitis B im Blut?

Es ist nicht schwer, diese Krankheit heute zu diagnostizieren, dafür werden folgende Maßnahmen ergriffen:

Leberzustand wird beurteilt, ein Bluttest wird durchgeführt, um das Niveau von Bilirubin und Transaminasen zu bestimmen; wenn die Ergebnisse der Studie einen fortschreitenden Entzündungsprozess im Körper anzeigen, ist ein serologischer Test erforderlich, um Antikörper gegen das Virus nachzuweisen; mit positiven Ergebnissen wird Virus-RNA bestimmt; Wenn Antikörper nachgewiesen werden, wird klar, ob die Person derzeit krank ist oder bereits "hatte" und die im Blut vorhandenen Antikörper die Rolle des Schutzes spielen.

In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen eine infizierte Person mit einer starken Immunantwort selbst die Entwicklung des pathogenen Virus unterdrückte. Es kann sein, dass kein Virus im Blut ist, aber Antikörper dagegen.

Ist es möglich, vor Infektionen zu schützen?

Die beste Schutzmethode gegen Hepatitis B ist die Impfung, eine Injektion kann bei einer medizinischen Einrichtung am Wohnort erfolgen. Hepatitis-C-Impfstoff ist heute nicht verfügbar. Um eine Virusinfektion zu verhindern, ist es notwendig, jeglichen Kontakt mit den Körperflüssigkeiten eines Fremden zu vermeiden.

Dies ist jedoch nicht immer möglich. Zum Beispiel kann ein zufälliger Kontakt mit dem Blut eines kranken Menschen und als Folge eine nachfolgende Infektion in einem Schönheitssalon auftreten, wenn eine regelmäßige Maniküre durchgeführt wird, wenn die Werkzeuge nach jedem Kunden nicht gut verarbeitet werden und Mikropartikel aus Blut auf ihnen verbleiben.

Mit einer einfachen antiseptischen Behandlung ist es unmöglich, ein Virus zu töten.

Wenn eines der Familienmitglieder Hepatitis B oder C hat, sollten bestimmte Regeln befolgt werden:

Eine kranke Person sollte keine gewöhnlichen Hygieneartikel verwenden, durch die die Infektion in den Körper anderer Menschen eindringen kann (Rasierer, Zahnbürste, Kamm, Werkzeuge für die Maniküre); eine infizierte Person kann kein Spender sein; Hautschäden (Schnitte, Kratzer, Abschürfungen) müssen mit einer Bandage abgedeckt werden, um das Austreten von Blut zu verhindern (wenn der Patient bandagiert werden muss, verwenden Sie medizinische Einweghandschuhe); Alle Stellen, die durch das Blut einer Person kontaminiert wurden, müssen mit speziellen Desinfektionsmitteln, wie chlorhaltigen Reinigungsmitteln, Bleichmittellösung (1: 1000) behandelt werden, während das Kochen des Virus in 2 Minuten während des Waschens bei 60 ° C stirbt innerhalb einer halben Stunde.

Anzeichen einer Hepatitis B- und C-Infektion

Hepatitis kann in akuter oder chronischer Form auftreten. Im ersten Fall, nach der Genesung, produziert das Immunsystem des menschlichen Körpers Antikörper gegen das Hepatitisvirus, an dem es litt. Die Pathologie kann jedoch von der akuten in die chronische Form übergehen, ohne sich selbst zu äußern. Eine infizierte Person kann nicht lange über seine Krankheit raten und Hepatitis führt allmählich zur Zirrhose. Alle therapeutischen Maßnahmen in dieser Situation werden nicht mehr wirksam sein.

Akute Hepatitis im Anfangsstadium der Entwicklung kann mit der Erkältung verwechselt werden. Diese Pathologie wird von einer laufenden Nase, Husten, leichtem Fieber und Schmerzen in den Gelenken begleitet.

Es kann auch dyspeptische Symptome geben - Übelkeit, Unwohlsein im Magen und Darm, Verdauungsstörungen, Durchfall und so weiter.

Nach einiger Zeit kann die Haut gelb werden, der Grund dafür ist die Stagnation der Galle und ihr Eindringen in den Blutkreislauf. Ein Symptom wie Gelbsucht der Haut wird jedoch häufig übersehen, und eine kranke Person assoziiert das Auftreten von unangenehmen Symptomen mit Überlastung und Stress, ohne sich der Entwicklung von Hepatitis bewusst zu sein.

Dieser pathologische Zustand kann sich auch durch andere Anzeichen manifestieren, wie zum Beispiel:

Sklera Gelbheit; dunkler Farbton des Urins; Bleichen von Fäkalien.

Wenn irgendwelche uncharakteristischen Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren. Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene therapeutische Maßnahmen werden die besten Ergebnisse bei der Behandlung von Hepatitis erzielen.

Hepatitis A - was es ist, Zeichen und Behandlung

Hepatitis A, auch als Botkin-Krankheit bekannt, ist eine Viruserkrankung der Leberzellen, die sich durch Gelbsucht und Intoxikation manifestiert. Im Gegensatz zu anderen Formen der Hepatitis trägt Hepatitis A nicht zur Chronisierung von Leberzellschadensprozessen bei und verursacht sehr selten den Tod von Menschen. Es ist möglich, die Symptome der Krankheit nach 2 Wochen zu besiegen, und es wird auch ein bis zwei Monate dauern, um die Struktur und Funktion der Leber nach einer Krankheit zu normalisieren.

Unter der Bevölkerung gibt es keine spezifische Gruppe von Personen, die von der Krankheit über dem Rest betroffen wären, absolut jeder, unter gleichen Bedingungen, ist von der Krankheit bedroht: Kinder, Männer, Frauen unterschiedlichen sozialen Status und Alters. Darüber hinaus haben Kinder im Alter von einem Jahr bis zu 10 Jahren eine besonders milde Übertragung der Krankheitssymptome, und die älteren und Kleinkinder des ersten Lebensjahres leiden an einer komplizierten Form.

Was ist das?

Hepatitis A ist ein RNA-Virus, gehört zur Familie der Picornovirida, der Gattung Enterovirus. Seine Größe beträgt 27-30 nm. Der Virus hat keine Shell. Das Schreiben wurde 1973 durchgeführt. Als nächstes werden vier weitere humane Virus-Genotypen und drei Affen-Genotypen identifiziert.

Es wird festgestellt, dass alle A-Typ-Viren unabhängig von den Genotypen ähnliche antigene, immunogene und schützende Eigenschaften aufweisen. Das heißt, ein einzelner Serotyp, ein Virus, wird durch die gleichen Standardsätze von Reagenzien bestimmt, durch die gleiche Impfstoffe verhindert werden können.

Folgende Formen der viralen Hepatitis A sind bekannt:

  • ikterisch;
  • mit gelöschter Gelbsucht;
  • anikterisch.

Separat zugewiesene subklinische (inapparantnaya) Form, die nur auf der Grundlage der Ergebnisse von Labortests diagnostiziert wird.

Der Verlauf der Erkrankung kann akut, protrahiert, subakut und chronisch (extrem selten) sein. Akute infektiöse Hepatitis kann je nach Schwere der klinischen Manifestationen leicht, mittelschwer und schwer sein.

Wie wird Hepatitis A übertragen?

Die Infektionsquelle sind kranke Menschen in den Stadien des subklinischen Verlaufs und erste Manifestationen der Krankheit, einschließlich solcher mit anikterischer Form. Nach der Verfärbung der Sklera und der Haut ist die Ansteckungsfähigkeit signifikant reduziert. In der dritten Woche der Pathogenese wird bei nur 5% der Patienten ein gefährliches Virus freigesetzt.

Die Infektionsdauer beträgt unter Berücksichtigung der Inkubationszeit etwa einen Monat, seltener bis zu anderthalb Monaten.

Nachgewiesene Virusquellen verbreiten sich in absteigender Reihenfolge:

  1. Seeding Essen. Diese Art der Übertragung ist von großer epidemischer Bedeutung. Aufgrund der langen Inkubationszeit ist es jedoch nahezu unmöglich, die Art der gefährlichen Nahrung festzustellen.
  2. Direkter Kontakt mit dem Patienten. Es ist charakteristisch für Menschen mit unentwickelten hygienischen Fähigkeiten und Menschen, die beruflich mit ihnen in Kontakt sind. Dies ist der Fall der Übertragung des Erregers in Vorschul- und Schulgruppen, Internaten für Menschen mit Behinderungen.
  3. Exkremente, Urin, Ausfluss aus dem Nasopharynx. Diese Art der Übertragung wird fäkal-oral genannt. Die wichtigsten nachgewiesenen Übertragungsfaktoren des Hepatitis-A-Virus sind der direkte Kontakt von Gesunden und Kranken. Das Virus kann auch übertragen werden mit Nahrung, Wasser, Tröpfchen in der Luft (einige Autoren schließen aus), während des sexuellen Kontakts, mit nicht sterilen intravenösen Injektionen, durch Fliegen - mechanische Träger des Virus.

Inzwischen werden die Produkte identifiziert, die am häufigsten die Übertragungsfaktoren des Virus sind:

  1. Garden Beeren in frischen und gefrorenen (nach dem Auftauen) Form, vor allem, wenn auf den Betten, neben den Beeren Pflanzen, Mollusken, Schnecken gefunden werden, die das Virus akkumulieren können, wenn die Grate mit Dünger aus menschlichen Exkrementen bewässert werden.
  2. Produkte, die ohne Wärmebehandlung zubereitet oder nach der Lagerung verzehrt werden (Salate, Vinaigrette, kalte Gerichte, getrocknete Früchte und Beeren, insbesondere aus Kasachstan und Zentralasien);
  3. Aerosol. Hypothetisch möglich in Kindergruppen mit der Schichtung von Ausbrüchen von Atemwegserkrankungen in Gruppen mit geringem Widerstand. Das Virus wird durch Husten, Niesen mit Ausfluss aus dem Nasopharynx einer kranken Person übertragen.
  4. Wasser Es ist typisch für Gebiete mit unentwickelter kommunaler Infrastruktur, schlechte Organisation der Wasserversorgung, Einleitung von Abwasser und Abwasser. Erhöht das Infektionsrisiko bei Unfällen und Naturkatastrophen erheblich.
  5. Parenteral. Die Übertragung des Virus während Bluttransfusionen, intravenöse Injektionen von Lösungen ist nicht ausgeschlossen, insbesondere in einer Umgebung, die die Einhaltung der Sterilität (Drogenabhängige) ausschließt.
  6. Übertragbar (Übertragung des Virus durch Fliegen). Forscher schließen die Möglichkeit einer Infektion durch Fliegen nicht aus, aber die Prävalenz dieses Faktors wurde nicht untersucht.
  7. Sexuell. Die Literatur weist als möglichen Übertragungsfaktor bei Homosexuellen auf, ohne über den kausalen Zusammenhang von Homosexualität und Hepatitis A zu entscheiden.

Entwicklungsstufen

Es gibt mehrere Optionen für den Verlauf der Hepatitis A. Die Krankheit kann mit einem typischen klinischen Bild und asymptomatisch auftreten. Im Falle von manifesten (mit hellen Symptomen auftretenden) Formen in der Entwicklung der Krankheit gibt es mehrere Stadien.

Wie Hepatitis A übertragen und behandelt wird

Viele haben eine Frage: Was ist die Krankheit von schmutzigen Händen oder Gelbsucht oder Hepatitis A, wie wird es übertragen, was ist die Behandlung und wie kann man Infektionen verhindern? Es gibt nichts Überraschendes und Schwieriges im Prozess des Erlangens dieser Krankheit, es reicht aus, einfach Nahrung zu essen oder Wasser mit dieser Infektion zu trinken, um den Mechanismus einer schnellen Infektion zu starten. Hepatitis A führt zu ernsthaften Komplikationen, die zum Tod eines Patienten führen können.

Hepatitis A ist eine akute bakterielle Infektion, die durch das Hepatitis-A-Virus (HAV) verursacht wird. Es ist verantwortlich für die Prozesse der Entzündung und Schädigung der Leberzellen.

Weltweit werden etwa 1,2-1,4 Millionen Fälle der Krankheit jährlich registriert, 20% der Patienten benötigen einen absoluten Krankenhausaufenthalt. Die Sterblichkeit ist niedrig und beträgt 0,6-2,1%.

Quelle des Eintritts in den Körper

Wie können Sie Hepatitis bekommen? In 95% der Fälle tritt eine Infektion durch Konsum auf:

  • Produkte, zum Beispiel in infizierten Wasser gewaschen - Gemüse, Obst, Fisch, Meeresfrüchte;
  • Wasser mit infizierten Fäkalien kontaminiert.

In seltenen Fällen kann eine HAV-Infektion übertragen werden:

  • durch ungeschützten Sex;
  • in engem Kontakt mit infizierten Personen (eine Person kann sich innerhalb von 7 Tagen nach dem Ausbruch der Krankheitssymptome mit Hepatitis A anstecken), während sie ständig bei einem Träger des Virus bleibt;
  • es sind auch andere Übertragungswege möglich, die auftreten, wenn die Integrität des Gewebes verletzt wird (durch Blut).

Hepatitis A wird häufig von Kindern auf Erwachsene übertragen. Sie wiederum, die Infektion wird von schweren Symptomen begleitet. Bei kleinen Kindern wird die ikterische Haut nicht mit der Krankheit beobachtet. Mehr als 40% der Patienten über 40 Jahre benötigen einen Krankenhausaufenthalt. Bei 10-20% der Patienten nach der Genesung wird ein Rückfall der Krankheit beobachtet.

Wie wird Hepatitis A auf andere Weise übertragen? Die Kategorie der Menschen, die am stärksten von einer Hepatitis-A-Infektion betroffen sind, sind Angestellte von Abwassermanagementorganisationen. Darüber hinaus sind Menschen im Gesundheitsbereich, in Kindergärten, Kindergärten und in der Armee gefährdet. Die Wahrscheinlichkeit einer viralen Infektion steigt bei einem Besuch in Ländern, in denen die Krankheit noch immer verbreitet ist. Dies sind insbesondere Länder Osteuropas, der Mittelmeerraum und Russland.

Symptome

Der Mechanismus der Übertragung und Manifestation des Virus im menschlichen Körper dauert 15 bis 50 Tage (durchschnittlich etwa 30 Tage). Nach dieser Zeit treten Symptome der Krankheit auf, obwohl manchmal nach Übertragung der Hepatitis die Krankheit asymptomatisch erscheint. Dies kann bei 90% der Kinder bis zum 5. Lebensjahr passieren. Wenn das Virus auf Erwachsene übertragen wird, erhöhen sich die Symptome der Krankheit in der Regel.

6-7 Tage vor dem Beginn der vollen Form der Krankheit können die ersten Symptome auftreten: Grippe, Übelkeit, Durchfall. Dann, das charakteristischste und sichtbarste Symptom der Krankheit - Gelbsucht (bestimmt durch den gelben Farbton der Haut und des Weiß der Augen), der von einer vergrößerten Leber begleitet sein kann. Dies ist, weil der Körper die Produktion von gelbem Pigment - Bilirubin erhöht. Ikterus verschwindet in etwa einem Monat.

Außerdem erscheinen:

  • sich unwohl und schwach fühlen;
  • Fieber;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schmerzen in Bauch, Muskeln und Gelenken;
  • juckende Haut;
  • dunkle Farbe des Urins.

Akute Manifestationen der Krankheit verschwinden normalerweise in einigen Tagen.

Impfung als Schutz gegen das Virus

Der einzige wirksame Weg zur Prävention von Hepatitis A ist die Impfung. Nach einem vollständigen Impfzyklus bilden sich Antikörper im Körper, die vor dem Virus schützen können. Zwei Impfdosen werden benötigt, um gegen Hepatitis lebenslang zu schützen, die im Rahmen von 6 - 12 Monaten verwendet werden.

Sie sollten beachten, dass gemäß dem aktuellen Hepatitis-A-Impfprogramm eine Impfung empfohlen wird:

  • Personen, die in Ländern leben, in denen diese Krankheit hoch- und mittelgradig nachgewiesen wurde;
  • Personen, die sich mit der Herstellung und dem Vertrieb von Lebensmitteln, der Beseitigung von Abfällen und flüssigen Verunreinigungen sowie der Reparatur und Wartung von dafür ausgelegten Geräten befassen;
  • Kinder im Vorschulalter, Schulalter und Jugend, die nicht an Hepatitis A leiden.

Diagnose der Krankheit und Behandlungsmethoden

Bei Verdacht auf Hepatitis wird ein Bluttest auf das Hepatitis-A-Virus durchgeführt.Wenn eine Infektion aufgetreten ist, wird eine erhöhte Aktivität von Alanin-Enzymen im Blutplasma beobachtet, wobei eine Erhöhung der Bilirubin-Konzentration beobachtet wird. Die endgültige Diagnose und Klinik der Hepatitis A erfolgt auf der Grundlage der Ergebnisse einer serologischen Studie, die zur Bestimmung von Antikörpern durchgeführt wird.

Diese Krankheit löst sich für maximal 6 Monate von selbst auf. Es gibt kein Medikament, das entwickelt wurde, um das Virus im Körper zu beseitigen. Dem Patienten wird empfohlen, körperliche Aktivität, angemessene Ernährung und Flüssigkeitszufuhr zu begrenzen. Bei erhöhtem Juckreiz kann dem Patienten Cholestyramin gegeben werden.

Hepatitis-A-Komplikationen sind sehr gefährlich und können zum Tod führen. Dazu gehören cholestatische Gelbsucht, Knochenmarkaplasie, akute Anämie, hämolytische Hepatitis.

Darüber hinaus können Rückfälle auftreten (in 10-20% der Fälle). Eine Infektion (VAG) führt nicht zur Entwicklung von chronischer Hepatitis, Zirrhose und primärem Leberkrebs.

Diät-und Infusionstherapie

Eine geeignete Diät für Erwachsene sollte eine Tagesdosis von 2000 kcal Nährstoffen (70% verdaubare Kohlenhydrate, 10-20% Fett und 10% Protein) enthalten, mit einer allmählichen Ausdehnung entsprechend der individuellen Toleranz. Sie können nach sechs Monaten zu einer normalen Ernährung zurückkehren. Bei Symptomen: schweres Erbrechen und Dehydratation des Körpers, Fütterung durch ein Röhrchen oder parenterale Verabreichung ist notwendig. Alkohol ist besser von der Diät während der Dauer der Behandlung auszuschließen.

Während akuter Manifestationen der Krankheit sollten Medikamente, die in der Leber metabolisieren oder eine Cholestase verursachen, vermieden werden.

Vorbeugende Maßnahmen müssen eingehalten werden:

  • befolgen Sie die Regeln der Hygiene während des Kochens;
  • Verwenden Sie Lebensmittel nach der Wärmebehandlung (gekocht, gebacken, gebraten);
  • vermeiden Sie schlecht gebratenes Fleisch, auch Krustentierfleisch, kaufen Sie nicht Essen auf Straßenständen;
  • trinken Sie nur abgefülltes Wasser oder abgekochtes Wasser (besonders während Ihres Auslandsaufenthalts);
  • schützen Sie Nahrung vor Insekten.

Es ist ziemlich schwierig, die Quelle der Infektion während der Zeit der Virusaktivierung zu neutralisieren. Es ist notwendig, die Krankheit in einem frühen Stadium der Krankheit zu identifizieren.

Um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern, ist es notwendig, die Hygienevorschriften bei der Herstellung und Zubereitung von Lebensmitteln einzuhalten sowie gesundes, sauberes Wasser zu verwenden.

Eine erhöhte Immunität ist notwendig, damit der Körper einer Infektion widerstehen kann. Die Immunität wird durch Verabreichung von menschlichem Gammaglobulin an Kinder bis zu 14 Jahren im Falle eines Kontakts mit Patienten mit Hepatitis A oder prophylaktischen Impfungen gegen dieses Virus verstärkt.

Hepatitis-A-Infektion während der Inkubationszeit

Virale Hepatitis A ist eine akute virale Lebererkrankung. Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch: Vergilbung (Hyperbilirubinämie) der Haut und der Schleimhäute, Verdunkelung des Urins, Aufhellung von Kot, Schüttelfrost, Schwäche, Fieber.

Es ist bekannt, dass jede Krankheit eine Inkubationszeit hat. Zu dieser Zeit gibt es keine klinischen Manifestationen, aber die Person wird bereits als krank angesehen. Die Inkubationszeit von Hepatitis A aus einem ähnlichen Zeitraum mit anderen Krankheiten ist anders, da währenddessen eine Person andere infizieren kann.

Hepatitis-A-Virus verursacht Krankheit, Menschen infizieren sich meist durch infiziertes Wasser. Das Virus kann in den Körper gelangen, wenn man schlecht gewaschenes Geschirr, Haushaltsgegenstände oder ungewaschenes Obst und Gemüse verwendet.

Wie ist die Inkubationszeit?

Der Zeitraum der Inkubation von Hepatitis A und anderen Viruserkrankungen ist mit anderen Worten eine Periode ohne irgendwelche Symptome, die von dem Moment des Eintretens des Mittels in den Körper bis zum Beginn der klinischen Manifestationen andauert.

Bei verschiedenen Krankheiten ist die Dauer unterschiedlich. Es kann von einigen Stunden bis zu Jahrzehnten dauern.

Die Symptomatologie fehlt, weil der Schaden, der dem Körper zugefügt wird, noch gering ist, da die Anzahl der pathogenen Erreger noch gering ist. Allmählich werden Mikroorganismen größer und das Immunsystem hört auf, mit ihnen fertig zu werden. Von diesem Zeitpunkt an erscheinen klinische Manifestationen und die asymptomatische Periode endet. Dieses Prinzip ist charakteristisch für alle Krankheiten, aber Hepatitis A hat seine eigenen Eigenschaften.

  1. Das Virus führt zur Zerstörung von Leberzellen (Hepatozyten), aber dieses Organ kann sich regenerieren und seine Funktionen ausüben, selbst wenn ein dritter Teil davon verbleibt.
  2. Ikterus erscheint nicht so lange, wie die Leber ihre Aufgaben bewältigen kann.
  3. Bei dieser Krankheit ist nicht die Menge des Virus im Körper ausschlaggebend, sondern die Anzahl der geschädigten Zellen des Organs.

Trotz des Fehlens von Symptomen bei Hepatitis A in der Inkubationszeit ist es in Laborstudien in den meisten Fällen bereits möglich, den Erreger nachzuweisen und somit rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Wie lange dauert die Virusinkubation?

Die Inkubationszeit für Hepatitis A dauert durchschnittlich 35 Tage. In einigen Fällen kann es verkürzen - bis zu 15 Tage oder verlängern - bis zu 50. Zu diesem Zeitpunkt tritt das Virus in den Blutkreislauf und breitet sich im Körper des Patienten aus.

Der Zustand des Patienten ist nicht gestört. Er darf nicht vermuten, dass er infiziert ist. Wenn sich eine Person schlechter fühlte und eine Gelbsucht entwickelte, endete die asymptomatische Lücke.

Symptome bei Kindern und Erwachsenen

Bei Erwachsenen und Kindern manifestiert sich die virale Hepatitis A fast auf die gleiche Weise:

  • die Haut und alle Schleimhäute bekommen eine intensive gelbe Farbe;
  • die Temperatur steigt an;
  • Vergiftungssymptome erscheinen;
  • der Patient ist gekühlt;
  • er klagt über Muskelkater;
  • Faeces aufgehellt;
  • der Urin wird dunkel.

So beginnt Hepatitis A, die Inkubationszeit bei Erwachsenen und Kindern dauert durchschnittlich etwa 35 Tage.

Bei Kindern kann die Erkrankung aufgrund eines unzureichend ausgebildeten Immunsystems akut beginnen. Aber für die meisten Menschen aller Altersgruppen verläuft der Krankheitsverlauf asymptomatisch. Oft ist der Beginn des pathologischen Prozesses ähnlich wie bei SARS: Der Patient niest, hustet, die Temperatur steigt auf subfebrile Zahlen an. Deshalb wird in Kindergruppen, in denen mindestens ein Patient gefunden wird, wenn in ihm Hepatitis A bestätigt wird, dessen Inkubationszeit seine Gesundheit nicht stört, alle Kontakte untersucht. Sie stehen unter ärztlicher Aufsicht.

Virale Hepatitis A, die Inkubationszeit bei Kindern und Erwachsenen, die verlängert werden kann, gilt nicht als eine schwere Schädigung der Leber, aber es ist besser, alle Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Man muss sich nicht auf die Tatsache verlassen, dass dies eine Krankheit von schmutzigen Händen ist und nur in dysfunktionalen Familien krank wird. Wir alle reisen im Transport, gehen zur Arbeit, unsere Kinder besuchen die Schule, Sektionen und Kindergärten, und Sie können sich überall infizieren, besonders wenn die Immunität geschwächt ist. Das Virus ist in der Umwelt sehr stabil, und wenn es gekocht wird, stirbt es erst nach fünf Minuten. Daher ist es sehr wichtig, alle notwendigen Hygienevorschriften einzuhalten, Gemüse und Obst zu waschen, Geschirr und Kinderspielzeug sorgsam zu behandeln.

Maximale Infektiosität von Hepatitis A

Die Infektionsquelle dieser Pathologie ist eine Person, die mit dem Hepatitis-A-Virus infiziert ist.In den meisten Infektionskrankheiten zu dieser Zeit ist der Patient nicht ansteckend. Dies gilt nicht für Hepatitis A, die in der Inkubationszeit infektiös ist. In diesem Intervall kann eine Person bereits andere infizieren.

Nützliches Video

Weitere Informationen zur viralen Hepatitis A finden Sie in diesem Video:

Hepatitis A: Symptome, Behandlung, Vorbeugung und Infektionswege

Hepatitis-A-Infektion ist eine Läsion der Leberparenchymzellen durch ein spezifisches Virus, das enteral übertragen werden kann. Ie Infektionswege sind Magen und Darm. Hepatitis A wird mit schmutzigem Wasser, kontaminierten Lebensmitteln und mit Hilfe von schmutzigen Händen nach Kontakt mit einer kranken Person übertragen. Die Infektionsquelle ist eine kranke Person, die das Virus mit Kot in die Umwelt freisetzt.

Merkmale der Prävention und Behandlung von Botkin-Krankheit

Hepatitis A gilt als eine der häufigsten Kinderkrankheiten. Wo das Kind die Infektion abfangen und Infektionen verhindern kann.

Wie man Hepatitis A bekommt

Hepatitis A oder die Botkin-Krankheit verursacht das Virus, das Hepatitis-A-Virus genannt wird.Dies ist die häufigste und sicherste Form der Virushepatitis, da sie keine Chronifizierung oder ernsthafte Konsequenzen nach sich zieht. Wie werden sie mit Hepatitis A infiziert? Dies geschieht normalerweise während des Verzehrs von rohem Wasser, das mit einem Virus kontaminiert ist.

Die Infektionsquelle ist eine kranke Person. Es ist ansteckend innerhalb von 5 Tagen vor dem Auftreten von Gelbsucht und 5 Tage danach.

Wie wird Hepatitis A übertragen?

Um zu verstehen, wie Hepatitis A übertragen wird, ist es notwendig, den Mechanismus der Infektion zu kennen. Dieses Virus dringt genauso in den Körper des Patienten ein wie eine Darminfektion durch den Mund. Sie können krank werden, indem Sie rohes Wasser, ungewaschenes Obst oder Gemüse trinken. Das Virus wird durch schmutziges Geschirr, Haushaltsgegenstände übertragen.

Manchmal gibt es Familienausbrüche der Krankheit, wenn Familienmitglieder die Regeln der Hygiene vernachlässigen, waschen selten ihre Hände oder Geschirr. In manchen Fällen werden sogar Hepatitis-A-Epidemien registriert, wenn eine große Anzahl von Krankheitserregern ins Wasser gelangt.

Zu welcher Jahreszeit sind Menschen am häufigsten mit Botkin-Krankheit infiziert?

Dies ist eine Wärme liebende Infektion, so dass es in der Regel im Sommer infiziert ist.

Wie wird Hepatitis A übertragen?

Hepatitis A betrifft meist nur Kinder. Ältere Menschen leiden selten an dieser Krankheit. Im Alter von 40 Jahren wird geschätzt, dass jede Person in der einen oder anderen Form an Hepatitis A leidet (mit oder ohne Symptome). Dies liegt an der Art und Weise, wie Hepatitis A übertragen wird, und zwar durch die Mundhöhle. Es ist unmöglich, die absolute Sterilität von Wasser und Nahrung zu kontrollieren.

Hepatitis A Inkubationszeit

Das Virus dringt direkt in das Lebergewebe ein und verursacht den Zelltod.

Die Inkubationszeit für Hepatitis A beträgt ca. 30-50 Tage. Zunächst manifestiert sich die Krankheit als normale Atemwegserkrankung: Die Temperatur steigt an, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und allgemeines Unwohlsein beginnen. Ferner kann Hepatitis A in zwei Formen auftreten: in der Gastro- und Influenza-ähnlichen Form.

Symptome von Hepatitis A

Wie oben erwähnt, können die Symptome der Hepatitis A in zwei Arten manifestieren. Im ersten Fall verschwindet der Appetit des Patienten, Sorgen Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Oberbauch, Gelbsucht tritt auf, der Stuhl wird flüssig und verfärbt, der Urin verdunkelt sich.

Bei der grippeähnlichen Form von Hepatitis A macht sich der Patient Sorgen wegen einer laufenden Nase, Halsschmerzen, Körpertemperatur steigt. Aber nach einer Weile erscheint noch Gelbsucht.

Was ist der Unterschied zwischen Botkin-Krankheit und Grippe? Wenn es keine Gelbsucht gibt, ist es sehr schwierig zu unterscheiden. Therapeuten glauben manchmal nicht einmal, dass der Patient möglicherweise nicht die echte Grippe hat. Aber tatsächlich ist darin nichts Schreckliches. Die Hepatitis A verläuft in der Regel positiv und endet immer mit der Genesung. Schwere Formen treten äußerst selten auf, hauptsächlich wenn Patienten eine Gallenwegpathologie haben.

Wie wird Hepatitis A behandelt?

Antivirale Medikamente werden nicht verschrieben - die Immunität der Patienten verkraftet die Infektion.

Wie schnell regeneriert sich eine infizierte Person? Hepatitis A kann von 1 Woche bis 1,5-2 Monate andauern, danach tritt eine Erholungsphase ein, die bis zu sechs Monate dauern kann.

Welche Tests bestätigen das Vorhandensein eines Virus im Körper? Tests von Urin und Fäkalien bestätigen nur, dass es Fehlfunktionen in der Leber gibt. Welche Art von Virus der Patient infiziert ist, kann jedoch nur durch einen Bluttest erkannt werden.

Entstehen nach der Botkin-Krankheit Komplikationen? Es gibt keine Komplikationen nach Hepatitis A. Außerdem wird die Krankheit niemals chronisch.

Wie lange dauert es, behandelt zu werden? Die Genesung für alle erfolgt auf verschiedene Arten: von 1 bis 2-3 Monaten. Dann folgt innerhalb von sechs Monaten eine Erholungsphase. Zu dieser Zeit ist es notwendig, körperliche Anstrengung und Diät zu beseitigen. Impfungen sind kontraindiziert.

Wie entsteht Immunität gegen die Krankheit? Wenn eine Person Hepatitis A hatte, dann wird seine Immunität für das Leben produziert.

Wichtige Analysen

Wenn eine Person mit Hepatitis infiziert wird, treten charakteristische Veränderungen in seinem Blut auf: Der Bilirubinspiegel steigt, spezifische Marker der Virushepatitis erscheinen.

In einer anikterischen Form kann der Arzt nicht immer vermuten, dass der Patient auf Hepatitis-Marker überprüft werden sollte. In der Regel besteht ein Verdacht auf eine Leberentzündung, wenn der Patient über Schmerzen und Beschwerden im Unterleib im rechten Hypochondrium klagt.

Störungen der Leber können durch Urin und Kot beurteilt werden. Nehmen Sie in diesem Fall biochemische Bluttests (die sogenannten Leberfunktionstests) vor. Während einer Verschlimmerung der Krankheit werden Veränderungen in den Analysen feststellbar sein.

In der ikterischen Form ist alles einfacher: Der Patient spendet Blut zur Analyse und im Labor wird er auf Viren aller Arten von Hepatitis getestet.

Allen Patienten werden Bettruhe, eine spezielle Diät und Medikamente empfohlen, die die Leber schützen und die Abwehrkräfte des Körpers unterstützen. Die Behandlung ist hauptsächlich symptomatisch: Sie liefern Antispasmodika, Hepatoprotektoren, Vitamine und Entgiftungstherapie.

Prävention von Virushepatitis A

Es gibt eine spezifische Prävention von Virushepatitis A in Form von Impfungen. Hepatitis A wird von Personen geimpft, bei denen das Risiko besteht, sich bei der Arbeit anzustecken (medizinische Fachkräfte, Servicemitarbeiter, Arbeitnehmer in der Lebensmittelindustrie und in Gaststätten, Installateure usw.), Menschen, die in Länder und Regionen reisen, in denen Krankheitsausbrüche verzeichnet werden.

Ärzte empfehlen, sich direkt bei Epidemien der Hepatitis A zu impfen: Die Inkubationszeit des Virus kann 6-7 Wochen betragen, und die Immunität nach der Impfung benötigt nur 3-4 Wochen. Dieser kleine Zeitunterschied hilft Krankheiten vorzubeugen. Nach der ersten Impfung, nach 6 Monaten, werden sie erneut geimpft, um das Ergebnis zu "reparieren".

Welche vorbeugenden Maßnahmen müssen beachtet werden, um sich nicht mit der Botkin-Krankheit anstecken zu lassen? Für die Prävention von Hepatitis A müssen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene befolgen.

Waschen Sie Ihre Hände oft, trinken Sie nur kochendes Wasser, spülen Sie Obst und Gemüse gründlich aus.

Essen für Hepatitis A

Spezielle Ernährung ist für Hepatitis A erforderlich. Eine Probe eintägige Menü für Leberentzündung und akute Entzündung der Gallenblase.

Optionsnummer 1

Erstes Frühstück: Fleischkäse; Milch geriebener Reisbrei; Tee mit Milch.

Das zweite Frühstück: Quarkpaste oder gebackene Äpfel.

Mittagessen: sautierte Hafermehlsuppe mit Gemüse; Fleischdampffleischschnitzel mit gekochten Nudeln; geriebenes Apfelkompott.

Snack: Abkochung der wilden Rose; Cracker mit Zucker.

Abendessen: Fisch Steak Pastetchen mit Kartoffelpüree; gemahlener Buchweizenpudding mit Hüttenkäse; Tee

Für die Nacht: Fruchtgelee.

Optionsnummer 2

Erstes Frühstück: Proteindampf Omelette aus zwei Eiern; Milchgrieß; Tee mit Milch.

Das zweite Frühstück: Apfelsauce.

Mittagessen: Milchige schleimige Suppe aus Haferflocken; Fleisch-Schnitzel; Buchweizen geriebener Brei; angespanntes Kompott.

Sicherer, geriebener hausgemachter Hüttenkäse.

Abendessen: Fisch gedämpfte Pasteten; Kartoffelpüree; Tee

Symptome und Möglichkeiten, Hepatitis A zu bekommen

Hepatitis A oder Botkin-Krankheit ist eine akute virale Lebererkrankung, die durch das Hepatitis-A-Virus verursacht wird, wobei die Botkin-Krankheit als die sicherste Form der Hepatitis gilt, da sie keine chronischen Folgen für die Leber hat. Die Patienten sind vollständig von dieser Krankheit ohne Folgen für den Körper geheilt. Gelegentlich nimmt Virushepatitis den Charakter von Ausbrüchen an. Diese Krankheit wird oft bei Kindern gefunden, da die Infektion mit Hepatitis dieser Art mit der Nichteinhaltung der Hygienevorschriften verbunden ist.

Wege der Infektion mit Botkin-Krankheit

Die Infektion wird durch den fäkal-oralen Weg übertragen, dh durch den Verzehr von Nahrung oder Wasser, die durch die Reste des Stuhls einer kranken Person kontaminiert sind.

Solche Situationen treten häufig bei Durchbrüchen von Abwasserkanälen, Naturkatastrophen und der Nutzung von Flusswasser zu Hause auf. Das Essen in Restaurants kann auch mit dem Risiko einer Infektion mit der Botkin-Krankheit einhergehen, wenn die Hygiene- und Epidemiologiestation die Gesundheit der Arbeiter nicht überwacht. Aber Sie sollten keine Angst vor der Übertragung von Hepatitis A durch Erbschaft haben, auch wenn die Mutter die Unvorsichtigkeit während der Schwangerschaft hatte, sich mit dem Virus zu infizieren.

Das Virus ist thermophil, so dass Ausbrüche im Sommer beobachtet werden.

Wie wird Hepatitis A übertragen?

  • In Kontakt mit einem kranken Menschen ohne Hygiene (einschließlich durch einen Händedruck, Speichel, Sex). Deshalb ist es besonders wichtig an Orten, an denen sich Menschen versammeln - Schulen, Internate, Märkte - sich die Hände zu waschen und sanitäre Regeln nicht zu missachten. Wenn Sie die Hygienevorschriften einhalten und sich vom Kontakt mit einer kranken Person, einschließlich Gespräche, Küsse, beschränken, wird das Risiko einer Infektion minimiert.
  • Durch kontaminiertes Essen und Wasser. Die Gefahr besteht in rohem Leitungswasser, nicht wärmebehandelten Lebensmitteln (Salate, schmutziges Gemüse, Obst und Beeren). Es genügt, Wasser für 5 Minuten zu kochen und das Virus wird zerstört. Im Sommer ist es sicher, nur gründlich gewaschenes Gemüse und Obst zu verwenden.
  • Übertragbar durch Übertragung des Virus - durch Insekten. Wie Hepatitis A durch Fliegen übertragen wird, haben Wissenschaftler noch nicht ganz herausgefunden, aber diese Version wird ebenfalls berücksichtigt. Besondere Aufmerksamkeit sollte solchen Lebensmitteln wie getrockneten Früchten und getrocknetem Fisch gelten, die aus den Regalen gekauft wurden. Auf ihnen fliegt am häufigsten Land. Wenn Sie keine Wärmebehandlung durchführen, ist es nicht wert, solche Lebensmittel zu essen.
  • Sehr selten wird Hepatitis A auf parenteralem Weg (durch Blut) übertragen.

Kinder können Hepatitis A von dem Moment der Geburt an erhalten, nachdem sie sich auf die oben beschriebene Weise mit dem Virus infiziert haben. Vererbte Hepatitis A wird nicht übertragen, im Gegenteil, das Kind erhält Immunität von der kranken oder geimpften Mutter. In der ersten Hälfte der Schwangerschaft beeinträchtigt die Hepatitis der Mutter nicht die Gesundheit des Kindes.

Es ist möglich, sich mit einem Virus zu infizieren und gleichzeitig nicht krank zu werden, wenn Sie vorher geimpft wurden. Dann wird das in den Blutkreislauf gelangte Virus durch Antikörper desinfiziert. Hepatitis kann nicht geimpft werden, wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie das Virus haben. In anderen Fällen, sogar während Epidemien von Hepatitis A, können Sie sich schützen, indem Sie einen Impfstoff machen.

Wenn Sie die ersten Anzeichen der Krankheit fühlen, können Sie passive Immunitätsdrogen - Immunglobuline verwenden. Die Krankheit wird schneller und in einer milden Form verlaufen. Hepatitis Eine Reinfektion ist fast unmöglich. Immunität wird resistent und fast ein Leben lang gebildet.

Um herauszufinden, ob Sie jemals Hepatitis A hatten oder nicht, können Sie einen Bluttest für Antikörper gegen eine bestimmte Art von Hepatitis verwenden. Die Menge an Anti-HAV-IgG wird bestimmt. Wenn sie gefunden werden, dann haben Sie Immunität gegen die Krankheit: Entweder Sie hatten Hepatitis oder wurden geimpft.

Risikofaktoren

Ungefähr 80% der Fälle der Krankheit werden in Kindergärten, Schulen - unter Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren diagnostiziert. Die Risikogruppe umfasst neben Kindern und Jugendlichen:

  • Menschen mit niedrigen Antikörpern gegen Botkin-Krankheit sind im Blut.
  • Verwandte und Familienmitglieder einer Person mit Hepatitis.
  • Sexuelle Partner des Patienten (beim Küssen besteht die Gefahr, sich sexuell oder durch Speichel anzustecken).
  • Menschen, die in Regionen mit geringer wirtschaftlicher Entwicklung leben oder in diese Länder reisen.
  • In geringerem Maße Menschen, die Drogen konsumieren.
  • Kinder, die nicht hygienisch sind. Diese Art von Hepatitis wird als "ungewaschene Hände" Krankheit bezeichnet.

Die Ausbreitung des Hepatitis-A-Virus hängt vom Entwicklungsstand des Landes ab. Die WHO hat die Zoneneinteilung und -klassifizierung nach der Anzahl erkrankter Menschen festgelegt. Zuweisen:

  • Gebiete mit einer hohen Infektionsprävalenz. Dies sind Länder mit einer schlechten wirtschaftlichen Entwicklung, ohne Einhaltung der Wasserversorgungs- und Abwassernormen. Die Krankheit tritt in solchen Regionen ohne Ausbrüche auf und ist weniger auffällig, da der Großteil der Bevölkerung keine Symptome aufweist oder immun ist.
  • Bereiche mit einer durchschnittlichen Infektionsausbreitung. Dazu gehören Länder mit sich entwickelnden Volkswirtschaften und einer akzeptablen Wasserversorgung. Im Kindesalter gelingt es vielen Menschen, die Krankheit zu vermeiden, aber Ausbrüche treten bei Jugendlichen und Erwachsenen auf, was mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber dem Virus und fehlender Immunität verbunden ist.
  • Gebiete mit geringer Infektionsprävalenz. In entwickelten Ländern besteht das Risiko, sich zu infizieren, nur bei Personen, die Drogen nehmen oder in Regionen mit hoher Inzidenz reisen. In solchen Gebieten wird die Botkin-Krankheit in Einzelfällen registriert.

Die Inkubationszeit der Krankheit dauert 14 bis 28 Tage. Bei einigen Patienten ist es möglich, sie auf 50 Tage zu verlängern. Bei Erwachsenen sind die Symptome schwerer als bei Kindern. Patienten können andere von 3 bis 23 Tagen der Inkubationszeit infizieren. Während dieser Zeit, alle Arten der Übertragung von Hepatitis.

Hepatitis A kann auch während der Periode der entwickelten klinischen Zeichen (ungefähr einen Monat der Krankheit) übertragen werden. Daher werden Patienten am 21. Tag in der Abteilung für Infektionskrankheiten stationär aufgenommen.

Anzeichen und Manifestationen der Krankheit

Die häufigsten Symptome von Hepatitis A sind:

  • Virale Symptome: Fieber (leichtes Fieber), Schwitzen, laufende Nase, Halsschmerzen. Im Laufe der Zeit gibt es klinische Anzeichen von Botkin-Krankheit - Gelbsucht, Verdunkelung des Urins, Verfärbung von Fäkalien.
  • Intestinale Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Die Vergilbung von Sklera und Haut, dunkler Urin und farbloser Kot verbinden sich im Laufe der Zeit.

Wenn ein Patient in einer Familie, dem Rest seiner Mitglieder, identifiziert wird, um sich nicht zu infizieren, sollten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, und Impfung sollte in Abwesenheit von Antikörpern gegen Hepatitis A durchgeführt werden. Spezifische Therapie der Krankheit fehlt und Immunität verträgt sich damit.

In Anbetracht der Übertragung von Hepatitis A empfiehlt die WHO:

  • Versorgung der Bevölkerung mit Wasser, das den Qualitätsstandards entspricht. In Ermangelung einer solchen Verwendung gekocht.
  • Hochwertige Nutzung von Wasser und Abwasser. Mischen Sie kein Trink- und Abwasser.
  • Impfung von Menschen ohne Immunität gegen das Virus (für Kinder ab dem Jahr verfügbar).
  • Einhaltung der Hygienevorschriften, regelmäßige Händewaschen.
  • Rechtzeitige Hospitalisierung von Patienten und Begrenzung ihres Kontakts mit Menschen.

Trotz des relativ milden Verlaufs der Krankheit ist es am besten, dies zu vermeiden. Darüber hinaus ist die Prävention der Botkin-Krankheit nicht so kompliziert, und es gibt nicht zu viele Arten der Infektion. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Kindern von ihren Eltern geschenkt werden. Bildungsgespräche aus der Kindheit über die Hygienevorschriften helfen, die Krankheit in Zukunft zu vermeiden.

Wie wird Gelbsucht übertragen (Hepatitis A)

Eine schwere Lebererkrankung, die von einer allgemeinen Körpervergiftung und der Zerstörung von Hepatozyten (Leberzellen) begleitet wird, heißt Hepatitis A. Diese Krankheit hat mehrere andere Namen - Botkin-Krankheit oder Gelbsucht. Das Hepatitis-A-Virus (HAV oder HAV), das zu den Enteroviren gehört, ist gegenüber Umwelteinflüssen ausreichend resistent.

Jedes Jahr wird Hepatitis A bei 1,5 Millionen Patienten festgestellt, aber das ist bei weitem nicht alles. Es ist möglich, sich von einem Patienten in einem frühen Stadium der Krankheit (der Inkubationszeit von Hepatitis A und der ersten Phase der Gelbsucht) zu infizieren, wenn die Symptome noch nicht vorhanden oder wenig ausgeprägt sind. Die Krankheit wird bei Patienten unterschiedlichen Alters diagnostiziert, aber Kinder zwischen 3 und 10 Jahren sind am anfälligsten dafür.

Hepatitis A: Grundlegende Informationen

Einige Patienten fragen: "Ikterus - welche Art von Hepatitis ist das?". Gelbsucht ist ein ausgeprägtes Symptom einer Viruserkrankung, wenn sich Bilirubin im Blutkreislauf ansammelt, Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute verursacht. Menschen nennen Ikterus eine milde Form der Krankheit.

HAV tritt auf folgende Weise in den Körper ein:

  • Die Schleimhaut des Mundes.
  • Hals.
  • Die innere Auskleidung des Jejunums.

Der Erreger gelangt in den Blutkreislauf und gelangt zur Leber. HAV infiziert Hepatozyten ebenso wie Viren anderer Formen von Hepatitis.

Symptome der Krankheit, wenn HAV durch die Atemwege in den Körper eintritt: Entzündung des Rachens, schwerer Husten, Atemnot.

Der Erreger, der durch den Verdauungstrakt übertragen wird, provoziert eine Entzündung des Darms. Gleichzeitig unterscheiden sich die Symptome der Gelbsucht bei Erwachsenen und Kindern nicht: ein scharfer Bauchschmerz, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Manchmal durchdringt das Virus gleichzeitig die Atemwege und den Magen-Darm-Trakt, dann steigt die Temperatur des Patienten mit Hepatitis. Das heißt, die ersten Anzeichen der Krankheit sind einer Erkältung sehr ähnlich.

Den Ärzten zufolge beträgt die Dauer der Inkubationsphase 28 Tage oder mehr. Das Virus wird für ungefähr 7 Tage aktiviert.

Die Dauer der Gelbsucht in Tagen - von 14 bis 21. Nach dem Höhepunkt der Krankheit nimmt die Anzahl der Komponenten des Virus ab und verschwindet dann vollständig.

Bei Erwachsenen mit einer Viruserkrankung treten charakteristische Symptome (Gelbsucht, Schmerzen im rechten Hypochondrium usw.) häufiger auf. Bei 50% der Patienten sind die Symptome mild.

Wege zur Übertragung von Gelbsucht

Viele Patienten interessieren sich dafür, wie Ikterus infiziert werden kann. Die Infektion wird von einer an Hepatitis A erkrankten Person übertragen, er gibt Kot frei, der das Virus enthält. Pathogene Mikroorganismen werden durch Wasser und Produkte übertragen (besonders gefährlich sind Meeresfrüchte, die keiner hochwertigen Wärmebehandlung unterzogen wurden). Der Erreger dringt in den Verdauungstrakt ein, wird in den Blutkreislauf aufgenommen, erreicht die Leber und dringt in die Leberzellen ein.

Die Bestandteile des Virus vermehren sich in Hepatozyten, verlassen die Zellen, dringen in die Gallengänge ein und werden mit Lebersekretion in den Darm abgesondert.

T-Lymphozyten (Immunzellen) erkennen infizierte Leberzellen und greifen sie an. Dadurch sterben vom Virus befallene Hepatozyten ab, es kommt zur Entzündung in der Leber und die Organfunktion ist gestört.

So wird eine ansteckende Krankheit auf drei Arten übertragen:

  • Alimentär - durch Essen oder unter Verletzung der Hygienevorschriften.
  • Fäkalien - HAV besteht im Kot eines kranken Menschen.
  • Parenteral - durch infiziertes Blut.

Meistens tritt Gelbsucht bei Erwachsenen und Kindern nach dem Trinken oder versehentlichem Schlucken von Wasser aus Brunnen oder offenen Reservoirs (Quellen, Flüsse, Seen usw.) auf. Wenn es kein zentrales Abwassersystem oder Reinigungsgerät gibt, gelangt das Virus in das Trinkwasser. Daher werden bei Ausbrüchen der Botkin-Krankheit Abwasser und das gesamte Wasserversorgungssystem auf das Vorhandensein von HH (Hepatitis-Virus) untersucht.

Hepatitis A ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten. Meistens werden Menschen aus Ländern mit einem warmen Klima und schlechten hygienischen Bedingungen krank. Zum Beispiel leiden in Asien, Afrika jüngere Patienten an Hepatitis bis zu 10 Jahren. In den USA sind durchschnittlich 30% der Bevölkerung immun gegen Hepatitis.

Infektionsquellen

Gelbsucht wird im subklinischen Verlauf und in den frühen Krankheitsphasen von Mensch zu Mensch übertragen. Viele Menschen interessieren sich für die Frage, ob Gelbsucht nach dem Verfärben der Augen und der Haut ansteckend ist. Nachdem die Anzeichen von Ikterus aufgetreten sind, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion reduziert. Nach 3 Wochen HAV-Krankheit werden 5% der Infizierten isoliert.

Der Zeitraum, in dem Hepatitis A übertragen werden kann, dauert etwa 4 Wochen und manchmal etwa 6 Wochen. Es beinhaltet die Inkubationszeit von Gelbsucht, wenn die Krankheit nicht durch Symptome manifestiert ist, aber der Patient bereits ein Virus absondert.

Möglichkeiten der Verbreitung von HAV:

  • Exkremente, Urin, Schleim von Nase und Rachen. Wie bereits erwähnt, wird virale Hepatitis durch die fäkal-orale Methode übertragen. Dies geschieht in der Regel nach Kontaktaufnahme einer gesunden Person mit einem Patienten.
  • Kontakt mit dem Patienten. Menschen infizieren sich nach engem Kontakt mit einer infizierten Person von Beruf (Gesundheitspersonal). Es erhöht auch die Wahrscheinlichkeit der Verbreitung der Infektion bei Menschen mit schlechten hygienischen Fähigkeiten. Häufig tritt die Infektion in Vorschulen, Schuleinrichtungen, Pflegeheimen usw. auf.
  • Seeding Essen. Aufgrund der langen Inkubationsphase ist es nahezu unmöglich zu bestimmen, von welchem ​​Produkt das Virus übertragen wurde. Aber Ärzte scheiden Produkte aus, die meist die Ausbreitung von Infektionen provozieren. HAV wird durch den Einsatz von Produkten mit schlechter Hitzebehandlung oder ohne diesen auf den Menschen übertragen. Das Risiko einer Infektion beim Verzehr von Lebensmitteln nach der Lagerung (Salate, kalte Snacks, Früchte und Beeren nach dem Trocknen, vor allem aus Regionen wie Kasachstan oder Zentralasien) steigt. Beeren, die auf dem Standort in frischer oder gefrorener Form angebaut werden. Dies gilt insbesondere für Pflanzen, in deren Nähe sich Schnecken befinden oder die mit Düngemitteln aus menschlichen Exkrementen behandelt werden. Gefährlich sind auch Meeresfrüchte, die keiner längeren Hochtemperaturbehandlung unterzogen werden.
  • Wasser Diese Art der Virusübertragung ist typisch für Regionen, in denen die kommunale Infrastruktur unterentwickelt ist und die Wasserversorgung schlecht organisiert ist. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion steigt in Notfällen (Unfälle, Naturkatastrophen).
  • Aerosol. Es besteht die Gefahr einer Infektion durch Tröpfchen in der Luft (obwohl einige Ärzte diese Art der Übertragung ablehnen). Das Virus breitet sich bei Erkältungskrankheiten in Gruppen mit geschwächter Immunität aus. HAV wird beim Husten übertragen, Niesen mit Schleim aus Nase und Rachen.
  • Sexuell. Bei ungeschütztem Sex oder anal-oralem Sex erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion.
  • Durchlässig. Hepatitis A kann Fliegen tolerieren, aber diese Hypothese hat keine Beweise.
  • Parenteral. HAV wird während der Bluttransfusion eines infizierten Spenders übertragen, wenn die Lösungen intravenös mit einer nicht sterilen Spritze injiziert werden.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer vertikalen Infektion, wenn das Virus von einer kranken Mutter auf ein Kind übertragen wird. Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, erhält ein kleiner Patient einen Impfstoff.

HAV-Resistenz

Das Hepatitis-Virus ist mit einer speziellen Beschichtung versehen, durch die es mit verunreinigten Lebensmitteln oder Wasser die saure Barriere des Magens passiert. Der Erreger ist resistent gegen die Umwelt.

Sie können sehen, wie stabil der Virus in der folgenden Tabelle ist:


Weitere Artikel Über Leber

Hepatitis

Leben nach Entfernung der Gallenblase

Die Gallenblase ist ein birnenförmiger Prozess im menschlichen Körper, der für die Lagerung und den Transport von gelber Flüssigkeit in den Magen bestimmt ist.In der Chirurgie gibt es Indikationen für die Laparoskopie, von denen eine Gallensteinkrankheit ist.
Hepatitis

Heptral wie vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen

Heptral - Handbuch: nützliche Eigenschaften des ArzneimittelsHeptral ist ein Medikament, das die Leberfunktion positiv beeinflusst und gleichzeitig die Stimmung bei Depressionen verbessert.