Hepa-Mertz-Lösung - offizielle Gebrauchsanweisung

Registrierungsnummer in der Russischen Föderation P N015093 / 02 vom 22.03.2007

Handelsname Gepa-Mertz

Internationaler nicht-proprietärer Name

Dosierungsform

Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung

Zusammensetzung

1 Durchstechflasche enthält 5 g L-Ornithin-L-Aspartat, Wasser für Injektionszwecke bis zu 10 ml.

Beschreibung

Transparente Lösung von hellgelber Farbe.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Hypoazotemic Agent ATX-Code: A05BA

Pharmakologische Eigenschaften

Reduziert den erhöhten Ammoniakspiegel im Körper, insbesondere bei Lebererkrankungen. Die Wirkung des Medikaments ist mit seiner Beteiligung am Krebs-Ornithin-Zyklus der Harnstoff-Bildung (die Bildung von Harnstoff aus

Ammoniak). Fördert die Produktion von Insulin und somatotropem Hormon. Verbessert den Proteinstoffwechsel bei Krankheiten, die eine parenterale Ernährung erfordern. Pharmakokinetik: Ausgenommen von den Nieren.

Hinweise für den Einsatz

Akute und chronische Lebererkrankungen begleitet von Hyperämie. Hepatische Enzephalopathie inkl. in der komplexen Therapie von Bewusstseinsstörungen (Präkoma und Koma).

Als Korrekturadditiv für Medikamente zur parenteralen Ernährung bei Patienten mit Proteinmangel.

Kontraindikationen

Schweres Nierenversagen mit einem Kreatinin-Index von mehr als 3 mg / 100 ml. Überempfindlichkeit gegen das Medikament, Stillzeit. Mit Vorsicht, Schwangerschaft.

Dosierung und Verabreichung

Intravenös injiziert bis zu 4 Ampullen pro Tag, Auflösen der Inhalt der Ampullen in 500 ml Infusionslösung. Bei hepatischer Enzephalopathie werden je nach Schwere der Erkrankung bis zu 8 Ampullen pro Tag verabreicht. Die Dauer der Infusion, die Häufigkeit und Dauer der Behandlung werden individuell festgelegt. Die maximale Rate der intravenösen Verabreichung beträgt 5 g pro Stunde. Lösen Sie nicht mehr als 6 Ampullen in 500 ml Infusionslösung auf!

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen, in einigen Fällen, Übelkeit und Erbrechen.

Überdosierung

Symptome: erhöhte Schwere der Nebenwirkungen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Spezielle Anweisungen

Bei der Diagnose einer hepatischen Enzephalopathie aufgrund der Grunderkrankung ist Vorsicht beim Führen von Fahrzeugen und bei anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten geboten, die eine erhöhte Konzentration und psychomotorische Reaktionen erfordern.

Wenn Übelkeit oder Erbrechen auftreten, reduzieren Sie die Geschwindigkeit der Verabreichung.

Formular freigeben

Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung, 500 mg / ml, jeweils 10 ml in Ampullen aus dunklem Glas vom Typ I, DAB 10 mit zwei farbigen Markierungsringen und
weißer Punkt. Auf 10 Ampullen (2 Plastikpaletten auf 5 Ampullen) mit der Instruktion über die Anwendung in der Pappschachtel.

Verfallsdatum

3 Jahre. Nicht nach Ablauf des Verfallsdatums anwenden.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur nicht höher als 25 ° C. In Reichweite von Kindern.

Apothekenverkaufsbedingungen

Herstellungsunternehmen

Merz Pharma GmbH & Co. KGaA "
D-60318, Deutschland,
Frankfurt am Main
Ansprüche direkt von
Adresse: LLC "Merz Pharma"
123242, Moskau,
per. Kapranova, d.Z., S. 2

Hepa-Mertz - Gebrauchsanweisung, Analoga, Reviews und Formen der Freisetzung (Tabletten oder Granulat (Granulat) 3 g, Konzentrat oder Pulver Injektionen in Ampullen zur Injektion) Medikament zur Behandlung von Lebererkrankungen bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Zusammensetzung

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung für das Medikament Gepa-Mertz lesen. Präsentiert Bewertungen von Besuchern der Website - die Verbraucher dieses Medikaments, sowie die Meinungen von Spezialisten in der Verwendung von Hepatoprotector Gepa-Mertz in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu der Droge aktiver zu geben: Die Medizin half oder half nicht, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, die vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurden. Analoga Hepa-Mertz in Gegenwart von verfügbaren Strukturanaloga. Anwendung zur Behandlung von Lebererkrankungen bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung der Droge.

Hepa-Mertz ist eine Hypoammoniumdroge. Es hat eine entgiftende Wirkung und reduziert den erhöhten Ammoniakspiegel im Körper, insbesondere bei Lebererkrankungen. Die Wirkung des Medikaments ist mit seiner Beteiligung am Harnstoffbildungszyklus von Ornithin Krebs verbunden (es aktiviert die Arbeit des Zyklus, stellt die Aktivität der Enzyme der Leberzellen wieder her: Ornithin-Carbamoyl-Transferase und Carbamoylphosphat-Synthetase). Fördert die Produktion von Insulin und somatotropem Hormon. Verbessert den Proteinstoffwechsel bei Krankheiten, die eine parenterale Ernährung erfordern. Es trägt zur Reduktion von asthenischen, Wirbelsäulen- und Schmerzsyndromen sowie zur Normalisierung eines erhöhten Körpergewichts bei (Steatose und Steatohepatitis).

Zusammensetzung

L-Ornithin L-Aspartat + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Ornithin-Aspartat dissoziiert in seine Bestandteile - die Aminosäuren Ornithin und Aspartat, die im Dünndarm durch aktiven Transport durch das Darmepithel absorbiert werden. Durch den Harnstoffzyklus im Urin ausgeschieden.

Hinweise

  • akute und chronische Lebererkrankung, begleitet von Hyperämie;
  • hepatische Enzephalopathie (latent oder schwer), einschließlich als Teil einer komplexen Therapie von Bewusstseinsstörungen (Präkoma und Koma);
  • Steatose und Steatohepatitis (verschiedener Genese);
  • als Korrekturadditiv für Medikamente zur parenteralen Ernährung bei Patienten mit Proteinmangel.

Formen der Freisetzung

Granulat für die Herstellung einer Lösung für die Aufnahme von 3 g (manchmal fälschlicherweise als Tabletten oder Granulat bezeichnet).

Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung (Spritzen in Ampullen zur Injektion) (manchmal fälschlicherweise als Pulver bezeichnet).

Gebrauchsanweisung und Schema der Verwendung

Das Medikament wird oral in 1-2 Säckchen Granulat, gelöst in 200 ml Flüssigkeit, dreimal täglich nach den Mahlzeiten verabreicht. Der Behandlungsverlauf liegt zwischen 10 und 30 Tagen und hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Intravenös wird 40 ml (4 Ampullen) pro Tag verabreicht, wobei der Inhalt der Ampullen in 500 ml der Infusionslösung aufgelöst wird.

Bei hepatischer Enzephalopathie (je nach Schweregrad der Erkrankung) werden bis zu 80 ml (8 Ampullen) pro Tag injiziert.

Die Dauer der Infusion, die Häufigkeit und Dauer der Behandlung werden individuell festgelegt. Die maximale Infusionsrate beträgt 5 g / h.

Es wird empfohlen, nicht mehr als 60 ml (6 Ampullen) des Arzneimittels in 500 ml Infusionslösung aufzulösen.

Nebenwirkungen

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Magenschmerzen;
  • Blähungen;
  • Durchfall;
  • Schmerz in den Gliedern;
  • allergische Reaktionen.

Kontraindikationen

  • schweres Nierenversagen (Serumkreatinin mehr als 3 mg / 1 dl);
  • Stillzeit (Stillen);
  • Alter der Kinder (aufgrund unzureichender Daten);
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament sollte während der Schwangerschaft mit Vorsicht angewendet werden.

Das Medikament ist während der Stillzeit kontraindiziert.

Spezielle Anweisungen

Wenn Übelkeit oder Erbrechen auftreten, reduzieren Sie die Geschwindigkeit der Verabreichung.

Einfluss auf die Fähigkeit, motorische Transport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Bei hepatischer Enzephalopathie ist Vorsicht beim Fahren von Fahrzeugen und bei anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten, die eine erhöhte Konzentration und psychomotorische Reaktionen erfordern, erforderlich.

Drogenwechselwirkung

Die Wechselwirkung des Präparates Hepa-Mertz wird nicht beschrieben.

Analoga des Medikaments Gepa-Mertz

Strukturelle Analoga des Wirkstoffes:

Analoga für die pharmakologische Gruppe (Hepatoprotektoren):

  • L-Methionin;
  • S-Adenosylmethionin;
  • Anthrall;
  • Berlition;
  • Bonjigar;
  • Brenziale forte;
  • Vitanorm;
  • Hepabene;
  • Hepatosan;
  • Hepatofalk planta;
  • Gepahor;
  • Heptor;
  • Heptral;
  • Heptrong;
  • Glutargin;
  • Glutargin Alcoquin;
  • Dipana;
  • Kavehol;
  • Karsil;
  • Carsil Forte;
  • Kedrostat;
  • Kryomelt MN;
  • L-Ornithin-L-Aspartat;
  • Laennec;
  • Legalon;
  • Liv 52;
  • Livodeksa;
  • Livolife Forte;
  • Liponsäure;
  • Lipoid;
  • Maksar;
  • Methionin;
  • Metro;
  • Milife;
  • Molixan;
  • Octolipen;
  • Prohepar;
  • Schneide den Pro ab;
  • Ropren;
  • Sibektan;
  • Silegon;
  • Silibinin;
  • Silimar;
  • Silymarin;
  • Syrepar;
  • Thiolipon;
  • Thiotriazolin;
  • Tykveol;
  • Urdoksa;
  • Urso 100;
  • Ursodez;
  • Ursodesoxycholsäure;
  • Ursodex;
  • Ursoliv;
  • Ursor;
  • Ursosan;
  • Ursofalk;
  • Phosphogliv;
  • Phosphogliv Forte;
  • Phosphonica;
  • Hepabos;
  • Choludexan;
  • Exhole;
  • Erbisol;
  • Eslidin;
  • Essentiale N;
  • Essentiale forte H;
  • Essentielle Phospholipide;
  • Essliver;
  • Essliver Forte.

GEPA-MERZ

◊ Granulate zur Herstellung von Lösung zum Einnehmen als eine Mischung aus orangefarbenen und weißen Granulaten.

Hilfsstoffe: Zitronensäure wasserfrei - 0,55 g, Zitronengeschmack - 0,02 g, Orangengeschmack - 0,2 g, Natriumsaccharinat (Saccharin-Natrium) - 0,0045 g, Natriumcyclamat - 0,0405 g, Farbstoff Sonnengelb - 0,0005 g, Polyvinylpyrrolidon (Povidon) - 0,05 g, Fructose (Lävulose) - 1,1345 g.

5 g - Beutel (10) - Kartons.
5 g - Säcke (30) - Kartons.

Es hat eine entgiftende Wirkung und reduziert den erhöhten Ammoniakspiegel im Körper, insbesondere bei Lebererkrankungen. Die Wirkung des Medikaments ist mit seiner Beteiligung am Harnstoffbildungszyklus von Ornithin Krebs verbunden (es aktiviert die Arbeit des Zyklus, stellt die Aktivität der Enzyme der Leberzellen wieder her - Ornithin-Carbamoyl-Transferase und Carbamoylphosphat-Synthetase).

Fördert die Produktion von Insulin und somatotropem Hormon.

Verbessert den Proteinstoffwechsel bei Krankheiten, die eine parenterale Ernährung erfordern.

Es trägt zur Verringerung von asthenischen, dyspeptischen und Schmerzsyndromen sowie zur Normalisierung eines erhöhten Körpergewichts bei (Steatose und Steatohepatitis).

L-Ornithin-L-aspartat dissoziiert schnell in Ornithin und Aspartat und wirkt innerhalb von 15-25 Minuten mit einem kurzen T1/2. Durch den Harnstoffzyklus im Urin ausgeschieden.

- akute und chronische Lebererkrankungen, begleitet von Hyperämie;

- hepatische Enzephalopathie (latent oder schwer);

- Steatose und Steatohepatitis verschiedener Genese.

- schweres Nierenversagen (Serumkreatinin> 3 mg / 100 ml);

- Alter der Kinder (aufgrund unzureichender Daten);

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Vorsichtsmaßnahmen sollten das Medikament während der Schwangerschaft verschrieben werden.

Das Medikament wird oral in 1-2 Säckchen Granulat, gelöst in 200 ml Flüssigkeit, dreimal täglich nach den Mahlzeiten eingenommen.

Die Dauer des Kurses hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Auf Seiten des Verdauungssystems: selten - Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall.

Vom Bewegungsapparat: sehr selten - Schmerzen in den Gliedmaßen.

Dye Sundown Yellow kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Symptome: erhöhte Schwere der Nebenwirkungen.

Behandlung: Magenspülung, Einnahme von Aktivkohle, Durchführung einer symptomatischen Therapie.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten werden nicht beschrieben.

Einfluss auf die Fähigkeit, motorische Transport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Bei der Diagnose der hepatischen Enzephalopathie aufgrund der Grunderkrankung sollten Patienten vorsichtig sein, wenn sie Fahrzeuge fahren und andere potentiell gefährliche Aktivitäten durchführen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern.

Das Medikament sollte während der Schwangerschaft mit Vorsicht angewendet werden.

Das Medikament ist während der Stillzeit kontraindiziert.

Hepa-Merz (Hepa-Merz)

Wirkstoff:

Inhalt

Pharmakologische Gruppen

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

3D Bilder

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Granulat für die orale Lösung: eine Mischung aus orangefarbenen und weißen Granulaten.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Es hat eine entgiftende Wirkung und reduziert den erhöhten Ammoniakgehalt im Körper, insbesondere bei Lebererkrankungen. Die Wirkung des Medikaments ist mit seiner Beteiligung am Harnstoffbildungszyklus von Ornithin Krebs verbunden (es aktiviert die Arbeit des Zyklus, stellt die Aktivität der Enzyme der Leberzellen wieder her: Ornithin-Carbamoyl-Transferase und Carbamoylphosphat-Synthetase). Fördert die Produktion von Insulin und somatotropem Hormon.

Verbessert den Proteinstoffwechsel bei Krankheiten, die eine parenterale Ernährung erfordern.

Es trägt zur Verringerung von asthenischen, dyspeptischen und Schmerzsyndromen sowie zur Normalisierung eines erhöhten Körpergewichts bei (Steatose und Steatohepatitis).

Pharmakokinetik

L-Ornithin-L-aspartat dissoziiert schnell in Ornithin und Aspartat und wirkt innerhalb von 15-25 Minuten mit einem kurzen T1/2. Durch den Harnstoffzyklus im Urin ausgeschieden.

Indikationen Medikament Hepa-Mertz

akute und chronische Lebererkrankung, begleitet von Hyperämie;

hepatische Enzephalopathie (latent und schwer);

Steatose und Steatohepatitis (verschiedener Genese).

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen das Medikament;

schweres Nierenversagen mit einem Kreatinin-Index von mehr als 3 mg / 100 ml;

Alter der Kinder (aufgrund unzureichender Daten).

Mit Vorsicht: Schwangerschaft.

Nebenwirkungen

Auf Seiten des Magen-Darm-Trakts: selten - Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall.

Vom Muskel-Skelett-und Bindegewebe: sehr selten - Schmerzen in den Gliedern.

Farbstoff "Sunset" Gelb kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Interaktion

Dosierung und Verabreichung

Drinnen, nach dem Essen, 1-2 Pack. Granulat, vorgelöst in 200 ml Flüssigkeit, 3 mal am Tag. Der Verlauf der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Überdosierung

Symptome: erhöhte Schwere der Nebenwirkungen.

Behandlung: Magenspülung, die Ernennung von Aktivkohle, symptomatische Therapie.

Spezielle Anweisungen

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und andere potentiell gefährliche Aktivitäten durchzuführen. Bei der Diagnose einer hepatischen Enzephalopathie aufgrund der zugrunde liegenden Erkrankung ist Vorsicht beim Führen von Fahrzeugen und bei anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten geboten, die eine erhöhte Konzentration von Aufmerksamkeit und psychomotorischer Geschwindigkeit erfordern.

Formular freigeben

Granulat zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung, 3, 10 oder 30 Packungen. (5 g) Granulat zur Herstellung einer oralen Lösung, die 3 g L-Ornithin-L-Aspartat enthält, wird in eine Pappschachtel gefüllt.

Hersteller

Produktionsunternehmen: Merz Pharma GmbH & Co. KGaA. D-60318, Deutschland, Frankfurt am Main.

Ansprüche sollten an die Adresse gesendet werden: OOO Merz Pharma. 123317, Moskau, Presnenskaya nab., 10, BC "Embankment Tower", Block C.

Apothekenverkaufsbedingungen

Lagerbedingungen des Medikaments Gepa-Mertz

Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Ablaufdatum des Medikaments Gepa-Mertz

Verwenden Sie das Produkt nicht nach dem auf der Verpackung aufgedruckten Verfallsdatum.

Hepa-Mertz Granulat: Gebrauchsanweisung

Dosierungsform

Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen.

Zusammensetzung

5 g Granulat (1 Beutel) enthalten:

Wirkstoff: L-Ornithin-L-Aspartat 3,00 g.

Hilfsstoffe: wasserfreie Zitronensäure, Zitronenaroma, Orangenaroma, Natriumsaccharin, Natriumcyclamat, orangegelb (E110), Polyvinylpyrrolidon, Fructose.

Beschreibung

Granulate von hellorange bis orange.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Medikamente zur Behandlung von Lebererkrankungen.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik. Das Medikament normalisiert die Entgiftungsfunktion der Leber und reduziert den erhöhten Ammoniakspiegel im Körper, der durch Leberkrankheiten (Leberzirrhose, Hepatitis, Tumore, Fettleber, portale Hypertension mit Bypass, kongenitale Shunts, etc.) hervorgerufen wird. Anzeichen einer hepatischen Enzephalopathie. Die Ursachen der hepatischen Enzephalopathie, die eine erhöhte Konzentration von Ammoniak im Körper bedeutet, können auch sein: innere gastrointestinale Blutung; Infektionen und Entzündungen der Atem- und Verdauungsorgane; Langzeitmedikation; Bestrahlung und Chemotherapie; übermäßiges Trinken; toxische Vergiftung verschiedener Genese; umfangreiche Verletzungen oder Verbrennungen; Sepsis; Verletzung des Wasser- und Elektrolythaushaltes im Körper; operative Intervention; überschüssige Proteinaufnahme. Die Wirkung des Medikaments ist verbunden mit seiner Teilnahme am Harnstoffbildungszyklus des Ornithinkrebses (es aktiviert die Arbeit des Zyklus, stellt die Aktivität der Enzyme der Leberzellen wieder her: Carbamoyltransferase und Carbamoylphosphatsynthetase). Orinitin und Aspartat sind Substrate des zur Ammoniakentgiftung notwendigen Harnstoffsynthesezyklus. Ornithin in periportalen Hepatozyten ist an der Synthese von Harnstoff und Aspartat beteiligt, wiederum in perivenösen Hepatozyten, Muskeln und dem Gehirn bei der Synthese von Glutamin, wodurch die Neutralisierung von Ammoniak sichergestellt wird, das für den Körper toxisch ist. Das Medikament trägt zur Entwicklung von Insulin und somatotropem Hormon bei. Verbessert den Proteinstoffwechsel bei Krankheiten, die eine parenterale Ernährung erfordern.

Pharmakokinetik. L-Ornithin-L-aspartat dissoziiert schnell in Ornithin und Aspartat, die im Dünndarm durch aktiven Transport absorbiert werden, durch das Darmepithel und beginnt innerhalb von 15-25 Minuten mit einer kurzen Halbwertszeit zu wirken. Durch den Harnstoffzyklus im Urin ausgeschieden.

Hinweise für den Einsatz

Behandlung von Krankheiten und Komplikationen, die mit einer eingeschränkten Leberentgiftung (z. B. Leberzirrhose) mit Symptomen latenter und manifester hepatischer Enzephalopathie verbunden sind.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen L-Ornithin-L-Aspartat oder andere Komponenten des Arzneimittels.

Schweres Nierenversagen (mit einem Kreatinin-Index von mehr als 3,0 mg / 100 ml).

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Gepa-Mertz Granulat zur Herstellung von Lösung zum Einnehmen sollte während der Schwangerschaft nicht verwendet werden, da keine ausreichenden Daten über die Wirkung des Arzneimittels auf den Fötus vorliegen. Sie sollten den Gebrauch des Rauschgifts während der Laktation vermeiden, weil Es ist nicht bekannt, ob der Wirkstoff in der Muttermilch enthalten ist.

Wenn eine medikamentöse Behandlung notwendig ist, ist ihre Anwendung nur unter strenger Aufsicht eines Arztes möglich.

Verwenden Sie bei Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion

Kontraindizierte Verwendung bei Niereninsuffizienz schwerer als der Kreatinin-Wert> 3,0 mg / 100 ml. Bei schwerer eingeschränkter Nierenfunktion sollte das Medikament unter strenger Aufsicht eines Arztes eingenommen werden.

Verwenden Sie bei Personen mit eingeschränkter Leberfunktion

Wenn die Leberfunktion signifikant beeinträchtigt ist, sollte die Dosis individuell angepasst werden.

Verwenden Sie bei Kindern

Daten über die Verwendung der Droge bei Kindern sind nicht verfügbar.

Verwenden Sie bei älteren Menschen

Einschränkungen bei der Verwendung des Medikaments bei älteren Menschen ist nicht installiert.

Spezielle Anweisungen

Ein Beutel Granulat enthält 1,13 g Fructose (0,11 XE), was bei Patienten mit Diabetes und solchen mit erblicher Fruktoseintoleranz in Betracht gezogen werden sollte.

Dosierung und Verabreichung

In 1-2 Beutel Granulat in 200 ml Flüssigkeit gelöst, 2-3 mal täglich nach den Mahlzeiten.

Als Flüssigkeit können Sie Wasser, Tee oder Saft verwenden.

Nebenwirkungen

Unerwünschte Reaktionen verlaufen in der Regel schnell und erfordern kein Absetzen des Arzneimittels.

Aus dem Magen-Darm-Trakt:

Selten: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall.

Vom Muskel-Skelett- und Bindegewebe:

Sehr selten: Schmerzen in den Gliedmaßen.

Farbstoff Orange Gelb kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Überdosierung

Vergiftungssymptome bei Überdosierung werden nicht beschrieben.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Interaktionen mit Medikamenten anderer Gruppen wurden nicht identifiziert.

Einfluss auf die Fähigkeit, das Auto zu lenken und mit beweglichen Mechanismen zu arbeiten

Seien Sie vorsichtig bei der Verschreibung des Medikaments an Patienten, die potentiell gefährlichen Aktivitäten ausgesetzt sind, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen erfordern.

Formular freigeben

Auf 30 Beuteln (5 g) aus der Papier-Polyäthylen-Aluminium-Polyäthylen-Folie zusammen mit der Instruktion über die Anwendung, im Papppaket.

Verfallsdatum

5 Jahre. Verwenden Sie das Produkt nicht nach dem auf der Verpackung aufgedruckten Verfallsdatum.

Hepa-Mertz

Beschreibung ab 3. September 2014

  • Lateinischer Name: Hepa-Merz
  • ATC-Code: A05BA
  • Wirkstoff: Ornithin (Ornithin)
  • Hersteller: Merz Pharma GmbH Co. KGaA (Deutschland)

Zusammensetzung

Ein Beutel enthält 5 g einer Granulatmischung zur Herstellung einer Hepa-Mertz-Lösung, die 3 g Ornithinaspartat (Wirkstoffverbindung) sowie die folgenden Hilfsstoffe enthält: E110 (orangegelber Farbstoff), Orangen- und Zitronengeschmack, Cyclamat Natrium, Lävulose, Saccharin und Polyvinylpyrrolidon.

In der Zusammensetzung einer Ampulle Konzentrat zur Herstellung der Hepa-Mertz-Lösung gibt es 5 g Ornithinaspartat sowie bis zu 10 ml. Wasser zur Injektion (Hilfsanschluss).

Formular freigeben

Das Granulat (eine Mischung aus Gepa-Mertz-Granulaten von weißer und oranger Farbe) zur Herstellung einer Lösung wird in Sachets von jeweils 5 g verpackt. Ein Karton enthält 30 Beutel.

Das Konzentrat wird in dunklen Glasampullen mit einem Nennvolumen von 10 ml hergestellt. Ein Karton enthält 10 Ampullen.

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament hat eine hepatoprotektive pharmakologische Wirkung auf den menschlichen Körper. Gepa-Mertz gehören zur hypoazotämischen pharmakotherapeutischen Gruppe von Arzneimitteln.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Der in Hepa-Merz enthaltene Wirkstoff Ornithinaspartat ist an der Biosynthese von Harnstoffammoniak beteiligt (Krebs Ornithinzyklus), trägt zur Produktion von GH und Insulin bei, beschleunigt den Proteinstoffwechsel, verbessert die Leberfunktion (Entgiftungseffekt) und reduziert den Ammoniakspiegel im Blut.

Das Medikament wird schnell im Magen absorbiert und gelangt durch das Darmepithel ins Blut und wird im Urin ausgeschieden.

Hinweise zur Verwendung von Hepamerts

Hinweise für die Verwendung von Gepa-Mertz sind:

  • Lebererkrankung, einschließlich chronisch oder akut, begleitet von Hypermmoniemia;
  • hepatische Enzephalopathie.

Im Rahmen einer Kombinationstherapie wird das Medikament zur Behandlung von Bewusstseinsstörungen (Koma oder Präkoma) eingesetzt. Darüber hinaus wirkt Hepa-Merz als Korrektiv bei der therapeutischen Ernährung von Patienten mit Proteinmangel.

Das Medikament kann zur Intoxikation bei Alkoholvergiftungen eingesetzt werden.

Kontraindikationen

Das Präparat ist unter Verstoß der Funktionen der Nieren (mit dem Blutgehalt 3 Milligramme / 100 ml. Kreatin) kontraindiziert.

Nebenwirkungen

Es ist erwähnenswert, dass solche möglichen Nebenwirkungen des Medikaments wie Übelkeit, allergische Ausschläge auf der Haut und Erbrechen extrem selten sind.

Hepa-Mertz, Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

In Übereinstimmung mit der Gebrauchsanweisung wird empfohlen, Hepamertsa Medizin nach den Mahlzeiten einzunehmen. Um eine Einzeldosis des Arzneimittels vorzubereiten, sollte 200 ml gemischt werden. Wasser (besser als Raumtemperatur) mit einem Beutel mit 5 Gramm Granulatpulver.

Die Hep-Mertz-Lösung für Infusionen wird intravenös in einer Dosis von 20 g (dh 4 Ampullen des Arzneimittels) pro Tag verabreicht. Die empfohlene durchschnittliche tägliche therapeutische Dosis des Arzneimittels kann auf maximal 8 Ampullen (40 g) pro Tag erhöht werden.

Das Medikament Hepa-Mertz ist nicht in Form von Tabletten erhältlich.

Überdosierung

Die Verstärkung der Nebenwirkungen des Medikaments kann eine Überdosierung von Hep-Merz signalisieren. In dieser Situation, der erste Halt mit diesem Medikament. Die Patienten werden im Magen gewaschen, symptomatisch behandelt und verschreiben Aktivkohle.

Interaktion

Derzeit gibt es keine Informationen über Wechselwirkungen von Gepa-Mertz mit anderen Medikamenten.

Verkaufsbedingungen

OTC-Verkäufe von Apotheken.

Lagerbedingungen

Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren, deren Temperatur 25 ° C nicht übersteigt.

Verfallsdatum

Spezielle Anweisungen

Vor der direkten intravenösen Verabreichung der Hepa-Mertz-Lösung sollten mehr als 6 Ampullen (500 ml. Infusionslösung) des Arzneimittels nicht gleichzeitig aufgelöst werden. Um Erbrechen und Übelkeit zu eliminieren, sollte die Verabreichungsrate des Arzneimittels optimiert werden.

Während des Gebrauchs des Medikaments zur Behandlung der hepatischen Enzephalopathie wird Patienten geraten, das Autofahren zu unterlassen und auch nicht mit potenziell gefährlichen Mechanismen zu arbeiten und keine Aktivitäten zu betreiben, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und auch eine schnelle mentale Reaktion erfordern.

Analoga Gepa-Mertz

Strukturelle Analoga von Hepa-Mertz sind Ornicetil und Ornithin.

Synonyme

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Obwohl Schwangerschaft und gehören nicht zu den absoluten Kontraindikationen für die Verwendung von Hep-Mertz, nehmen Sie das Medikament während dieser Zeit sollte nur unter der Aufsicht eines Arztes sein. Es wird empfohlen, das Stillen während der Einnahme des Medikaments zu beenden.

Gepa Mertz Bewertungen

Menschen, die die Droge genommen haben, lassen meist positive Bewertungen in den Foren über das Medikament, seine Wirksamkeit und eine kleine Anzahl von Kontraindikationen, sowie Nebenwirkungen. Gemessen an den Bewertungen von Gepa-Mertz eignet sich dieses Medikament für eine breite Palette von Patienten, darunter Kinder und ältere Menschen.

Preis Gepa-Mertz, wo zu kaufen

Die Kosten für Hepamerts variieren je nach Region und Form der Arzneimittelfreisetzung. In Apotheken kann dieses Medikament ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden.

Der durchschnittliche Preis von Gepamertsa in Ampullen (in einer Packung von 10 Stück, jeweils 10 ml) beträgt 3.000 Rubel.

Verpackung von Granulat (10 Beutel, 5 mg. Jeder) kostet etwa 650-700 Rubel.

Hepa-Mertz

  • Merz, Deutschland
  • Ablaufdatum: bis 1. März 2022
  • Merz, Deutschland
  • Ablaufdatum: bis 1. August 2022
  • Merz, Deutschland
  • Ablaufdatum: bis zum 01.09.2019

Hepa-Mertz Gebrauchsanweisung

Mit diesem Produkt kaufen

Lateinischer Name

Formular freigeben

Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung,

Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen

Zusammensetzung

    1 Ampulle enthält:
    Wirkstoff: Ornithin Aspartat 5 g;
    Hilfsstoffe: Wasser für Injektionszwecke.
    1 Tasche enthält:
    Wirkstoff: Ornithin Aspartat 3 g;
    Hilfsstoffe: Zitronensäure; Zitronen- und Orangenaroma; Saccharin; Natriumcyclamat; orange gelb (E110); PVP; Levulose

Verpackung

10 Ampullen von 10 ml., 10 und 30 Beutel.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Hepa-Mertz ist am Ornithinzyklus der Krebs-Harnstoffbildung beteiligt (Harnstoff-Biosynthese aus Ammoniak). Fördert Insulin und Wachstumshormon. Verbessert die Entgiftungsfunktion der Leber, senkt erhöhte Ammoniakkonzentrationen im Plasma. Verbessert den Proteinstoffwechsel bei Krankheiten, die eine parenterale Ernährung erfordern.

Pharmakokinetik

Dissoziiert in Ornithin und Aspartat, die im Dünndarm durch aktiven Transport durch das Darmepithel absorbiert werden. Durch den Harnstoffzyklus im Urin ausgeschieden.

Hepa-Mertz, Anwendungshinweise

  • akute und chronische Lebererkrankung, begleitet von Hyperämie;
  • hepatische Enzephalopathie (latent und schwer), einschließlich als Teil einer komplexen Therapie für Bewusstseinsstörungen (Präkoma oder Koma);
  • parenterale Ernährung von Patienten mit Proteinmangel (als Korrekturadditiv).

Kontraindikationen

  • Schweres Nierenversagen (Serumkreatinin> 3 mg / 1 dl);
  • Stillzeit (Stillen);
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Dosierung und Verabreichung

Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen

Inside, nach dem Essen, 1 Beutel Granulat, zuvor in 200 ml Flüssigkeit aufgelöst, 2-3 mal am Tag.

Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung

Intravenös, in der Regel - 20 g (4 Ampullen), mit hepatischer Enzephalopathie, abhängig von der Schwere des Zustandes - bis zu 40 g (8 Ampullen) pro Tag; maximale Infusionsrate von 5 g / h.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft ist die Anwendung von Gepa-Mertz nur unter strenger ärztlicher Aufsicht möglich. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte das Stillen aufhören.

Nebenwirkungen

Selten - Hautreaktionen, in einigen Fällen - Übelkeit, Erbrechen.

Spezielle Anweisungen

Wenn Übelkeit oder Erbrechen auftreten, reduzieren Sie die Geschwindigkeit der Verabreichung.
Einfluss auf die Fähigkeit, motorische Transport- und Kontrollmechanismen zu steuern
Bei hepatischer Enzephalopathie ist Vorsicht beim Fahren von Fahrzeugen und bei anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten, die eine erhöhte Konzentration und psychomotorische Reaktionen erfordern, erforderlich.

Überdosierung

Symptome: erhöhte Schwere der Nebenwirkungen.

Hep-merz: Gebrauchsanweisungen, Preis, Bewertungen, Analoga

Gepa-Mertz ist die ursprüngliche deutsche Medizin, die die Beseitigung von Giftstoffen beschleunigt. Es normalisiert den hohen Ammoniakgehalt im Körper des Patienten, der bei Leberpathologien beobachtet wird. Das Medikament gehört zur Gruppe der Hepatoprotektoren. Es wird von Merz, Deutschland, hergestellt.

Dosierungsform

Beim Verkauf von Hepa-merz finden sich Darreichungsformen in Form von Granulatbeuteln zur Herstellung der Lösung und Konzentrate, aus denen eine Infusionslösung hergestellt werden kann.

Beschreibung und Zusammensetzung

Das Konzentrat ist eine klare, hellgelbe Flüssigkeit.

In dem Beutel befinden sich orangefarbene und weiße Granulate zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung.

Die aktive Komponente des Arzneimittels ist L-Ornithin-L-Aspartat. Die Zusammensetzung der Granulate enthält zusätzlich folgende Bildungssubstanzen:

  • E 330;
  • Zitronen- und Orangenaroma;
  • Lävulose;
  • Saccharin;
  • E 952;
  • E 110;
  • Povidon.

Als Bestandteil des Konzentrats ist eine zusätzliche Komponente Wasser zur Injektion.

Pharmakologische Gruppe

Die Wirkung des Medikaments ist mit seiner Teilnahme am Krebs-Henzeleit-Zyklus verbunden, wodurch Harnstoff aus stickstoffhaltigen Substanzen im Körper gebildet wird. Es beginnt den Zyklus und normalisiert die Funktion der Leberzellen Enzyme - Ornithincarbamoyltransferase und Carbamoylphosphatsynthetase.

Das Medikament trägt zur Produktion von Insulin und Somatotropin bei, verbessert den Metabolismus von Proteinen in Pathologien, die eine intravenöse Ernährung erfordern.

Vor dem Hintergrund seiner Anwendung, schwächen Schmerzen, Asthenie, Dyspepsie, und normalisiert auch das Gewicht bei Patienten mit Steatose und Steatohepatitis.

L-Ornithin-L-Aspartat im Körper zerfällt schnell in Ornithin und Aspartat und beginnt innerhalb von 15-25 Minuten mit einer kurzen Halbwertszeit zu wirken. Es wird durch den Krebs-Genseleit-Zyklus aus Urin gewonnen.

Hinweise für den Einsatz

für Erwachsene

Das Medikament in Form von Granulat und Konzentrat ist für folgende Verstöße vorgeschrieben:

  • akute und chronische Lebererkrankung, die mit einer Erhöhung der Menge an freien Ammoniumionen einhergeht;
  • asymptomatische oder schwere hepatische Enzephalopathie, auch wenn sie von Bewusstseinsstörungen begleitet ist.

Außerdem werden Granulate zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung für Steatose und Steatohepatitis verschiedener Genese verschrieben.

Das Medikament in Form eines Konzentrats wird als Korrekturadditiv für Arzneimittel zur parenteralen Ernährung bei Patienten mit Proteinmangel verwendet.

für Kinder

Gepa-Mertz ist für Personen unter 18 Jahren kontraindiziert, da die Erfahrung bei der Behandlung dieser Patientengruppe nicht ausreicht.

für Schwangere und während der Stillzeit

Während der Schwangerschaft sollte das Medikament mit Vorsicht angewendet werden. Das Medikament ist bei stillenden Frauen kontraindiziert.

Kontraindikationen

Hepa-merz darf Patienten nicht verschreiben, wenn sie

  • Intoleranz gegenüber aktiven und zusätzlichen Komponenten;
  • ausgeprägt eingeschränkte Nierenfunktion, bei denen Serumkreatinin> 3 mg / 1 dl.

Verwendet und Dosen

für Erwachsene

Hep-Merts wird 3 mal täglich nach den Mahlzeiten in 1-2 Beutel eingenommen. Granulat vor Gebrauch muss in 200 ml Flüssigkeit gelöst werden.

Die Dauer der Therapie durch einen Arzt wird in jedem Einzelfall individuell festgelegt, abhängig von der Schwere der Erkrankung.

Intravenöse Medikament wird zu 40 ml (4 Ampullen) pro Tag verabreicht, müssen Sie zuerst das Konzentrat in 500 ml Infusionslösung auflösen.

Bei hepatischer Enzephalopathie (abhängig von der Schwere der Pathologie) werden bis zu 80 ml (8 Ampullen) pro Tag intravenös injiziert.

Die Dauer der Infusion, der Abstand zwischen ihnen und der Verlauf der Therapie werden individuell bestimmt. Sie können nicht mehr als 5 g / h eingeben.

Maximal werden 60 ml (6 Ampullen) Konzentrat in einer 0,5 l Infusionslösung gelöst.

für Kinder

In der Pädiatrie gilt Gepa-merz nicht.

für Schwangere und während der Stillzeit

Während der Schwangerschaft wird Gepa-Mertz nach strengen Angaben wie üblich verschrieben.

Nebenwirkungen

Vor dem Hintergrund der parenteralen Verabreichung des Arzneimittels können Übelkeit, Erbrechen und Allergien auftreten.

Die Einnahme von Granulaten kann zu unangenehmen Erscheinungen wie:

  • Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall;
  • Schmerz in den Gliedern;
  • Allergie verursacht durch Orange Orange Farbstoff, der Teil des Medikaments ist.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Kompatibilität des Medikaments Hepa-Merts mit anderen Medikamenten wurde nicht untersucht.

Spezielle Anweisungen

Wenn bei einem Patienten aufgrund der zugrundeliegenden Pathologie eine hepatische Enzephalopathie diagnostiziert wurde, muss er vorsichtig sein, wenn er ein Auto fährt und andere potenziell gefährliche Aktivitäten durchführt, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit erfordern.

Überdosierung

Wenn Sie die empfohlene Dosis des Medikaments überschreiten Hep-Mertz kann Nebenwirkungen erhöhen. Opfer verursachen Erbrechen, geben Enterosorbent zu trinken, verschreiben Medikamente, die Vergiftungssymptome beseitigen.

Fälle von Überdosierung mit der Infusion der Droge sind nicht registriert.

Lagerbedingungen

Um das Medikament zu lagern, braucht Hepa-mertz an einem Ort außerhalb der Reichweite von Kindern, bei einer Umgebungstemperatur von 25 Grad. Die Haltbarkeit des Medikaments in Form von Granulat beträgt 5 Jahre, in Form von Konzentrat - 3 Jahre. Granulat kann ohne ärztliches Rezept gekauft werden, Konzentrat in Ampullen kann auf Rezept gekauft werden.

Analoge

Neben dem Medikament Gepa-Mertz gibt es viele vollständige und teilweise Analoga davon:

  1. Ornithin. Dies ist eine russische Droge, die in Form eines Granulats zur Herstellung einer Lösung für die orale Verabreichung kommt. Es ist ein vollständiges Analogon des Hep-merz-Medikaments und hat die gleichen Indikationen, Kontraindikationen und Nebenwirkungen.
  2. Ornithine Canon. Ein weiteres komplettes Analogon der russischen Gepa-Mertz-Produktion. Es ist nur in Form eines Granulats zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung verfügbar.
  3. Ornilatex. Die Firma CJSC "FarmFirma Sotex" (Russland) wird in Form eines Konzentrats zur Herstellung einer Infusionslösung hergestellt. Es ist ein komplettes Analogon des Medikaments Hepa-Merts.
  4. Inzol 100. Das Medikament ist als Infusionslösung erhältlich und enthält einen Komplex aus Aminosäuren und Elektrolyten. Es wird bei Kindern ab 2 Jahren als Mittel zur parenteralen Ernährung angewendet.

Es ist möglich, einen Ersatz anstelle des Hepa-Mertz-Medikaments nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten zu verwenden. Es ist der Arzt, der sich für den Ersatz der Droge entscheiden muss.

Kosten Gepa-Mertz ist ein Durchschnitt von 1.006 Rubel. Die Preise liegen zwischen 2 und 3730 Rubel.

Gebrauchsanweisung

Registrierungsnummer in der Russischen Föderation
P N015093 / 01 vom 03.03.2007

Handelsname Gepa-Mertz

Internationaler nicht-proprietärer Name
Ornithin

Dosierung Form Granulat zur Lösung für die orale Verabreichung

Zusammensetzung:
5 g Granulat enthalten
Wirkstoff:
L-Ornithin-L-Aspartat 3 g
Hilfsstoffe:
wasserfreie Zitronensäure 0,55 g
Zitronengeschmack 0,02 g
Orangengeschmack 0,2 g
Natriumsaccharinat (Saccharin-Natrium) 0,0045 g
Natriumcyclomat 0,0405 g
Farbstoff sonnig Sonnenuntergang gelb 0,0005 g
Polyvinylpyrrolidon (Povidon) 0,05 g
Fructose (Levulose) 1,1345 g

Beschreibung: Eine Mischung aus orangefarbenen und weißen Granulaten

Pharmakotherapeutische Gruppe: Präparate zur Behandlung von Lebererkrankungen.

ATH-Code: А05ВА

Pharmakologische Eigenschaften:
Es hat eine entgiftende Wirkung und reduziert den erhöhten Ammoniakspiegel im Körper, insbesondere bei Lebererkrankungen. Die Wirkung des Medikaments ist mit seiner Beteiligung am Harnstoffbildungszyklus von Ornithin Krebs verbunden (es aktiviert die Arbeit des Zyklus, stellt die Aktivität der Enzyme der Leberzellen wieder her: Ornithin-Carbamoyl-Transferase und Carbamoylphosphat-Synthetase). Fördert die Produktion von Insulin und somatotropem Hormon.
Verbessert den Proteinstoffwechsel bei Krankheiten, die eine parenterale Ernährung erfordern.
Es trägt zur Verringerung von asthenischen, dyspeptischen und Schmerzsyndromen sowie zur Normalisierung eines erhöhten Körpergewichts bei (Steatose und Steatohepatitis).

Pharmakokinetik:
L-Ornithin-L-Aspartat dissoziiert schnell in Ornithin und Aspartat und wirkt innerhalb von 15 bis 25 Minuten mit einer kurzen Halbwertszeit.
Durch den Harnstoffzyklus im Urin ausgeschieden.

Hinweise für die Verwendung:
Akute und chronische Lebererkrankungen begleitet von Hyperämie. Hepatische Enzephalopathie (latent und schwer).
Steatose und Steatohepatitis (verschiedener Genese).

Kontraindikationen:
Schweres Nierenversagen mit einem Kreatinin von mehr als 3 mg / 100 ml, Überempfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels, Laktationsdauer, Alter der Kinder (aufgrund von Datenmangel).
Mit Vorsicht: Schwangerschaft.

Dosierung und Verabreichung:
In 1-2 Beutel Granulat in 200 ml Flüssigkeit gelöst, 3 mal am Tag, nach den Mahlzeiten. Der Verlauf der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Nebenwirkungen:
Auf Seiten des Magen-Darm-Traktes: gelegentlich: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall.
Auf Seiten des Muskel-Skelett-und Bindegewebes: sehr selten: Schmerzen in den Gliedern. Dye Sundown Yellow kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Überdosierung:
Symptome: erhöhte Schwere der Nebenwirkungen.
Behandlung: Magenspülung, Einnahme von Aktivkohle, symptomatische Therapie.
Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten: nicht beschrieben

Spezielle Anweisungen:
Bei der Diagnose einer hepatischen Enzephalopathie aufgrund der zugrunde liegenden Erkrankung ist Vorsicht beim Führen von Fahrzeugen und bei anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten geboten, die eine erhöhte Konzentration von Aufmerksamkeit und psychomotorischer Geschwindigkeit erfordern.

Formular freigeben:
Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen, 3 g 10 oder 30 Beutel (5 g) Granulat zur Herstellung der Lösung zur oralen Verabreichung, die 3 g L-Ornithin-L-Aspartat enthält, wird in einer Pappschachtel mit Gebrauchsanweisung verpackt.

Verfallsdatum:
5 Jahre
nicht nach dem Verfallsdatum anwenden

Lagerbedingungen:
Bei einer Temperatur nicht höher als 25 ° C, außerhalb der Reichweite von Kindern

Apothekenverkaufsbedingungen: Kein Rezept.

Herstellungsunternehmen:
Merz Pharma GmbH & Co. KGaA
D-60318, Deutschland, Frankfurt am Main

Ansprüche sollten gesendet werden an:
OOO Mertz Pharma
103317, Moskau, Presnenskaya emb., 10,
BC "Tower on the Embankment", Block C.

Hep Merz: Gebrauchsanweisungen, Analoga und Rezensionen

Hep Mertz ist ein Hepatoprotektor und Entgiftungsmittel. Die Entgiftung von Ammoniak, Harnstoffsynthese und Glutaminsynthese mittels der Aminosäuren Ornithin und Aspartat wirkt auf zwei Hauptwege.

Aspartat (L-Aspartat) und Ornithin (L-Ornithin) sind zwei Aminosäuren, die direkt an der Umwandlung von Ammoniak zu Harnstoff und Glutamin beteiligt sind.

Ornithin wirkt als ein Katalysator für das Ornithin-Enzym Carbamoyltransferase und Carbamoylphosphatsynthetase. Darüber hinaus ist diese Substanz die Grundlage für die Synthese von Harnstoff.

Die Verwendung von Gepa-Mertz trägt zur Aktivierung des Ornithinzyklus der Harnstoffbildung bei und reduziert dadurch den Ammoniakgehalt. Das Medikament hilft, den Proteinstoffwechsel zu optimieren, und seine aktiven Komponenten sind an der Produktion von Insulin und GH beteiligt.

Die Halbwertszeit dauert 30-50 Minuten, dargestellt in Form von Metaboliten hauptsächlich durch die Nieren.

Hinweise für den Einsatz

Was hilft Gepa Mertz? Gemäß den Anweisungen wird das Rauschgift in den folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • Entgiftung bei Zirrhose, Hepatitis (einschließlich toxisch) und anderen Lebererkrankungen sowie bei Überernährung und Alkoholmissbrauch;
  • hepatische Enzephalopathie (im Stadium von Präkom und Koma).

Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen

  • beeinträchtigte Entgiftungsfunktion der Leber (bei Überernährung und Alkoholkonsum);
  • Behandlung von damit verbundenen Komplikationen, insbesondere hepatische Enzephalopathie.

Gebrauchsanweisung Hep Mertz, Dosierung

Das Medikament in Form von Granulat muss in Wasser aufgelöst werden: 1 Beutel pro 200 ml. Die Lösung wird 2-3 mal täglich nach den Mahlzeiten eingenommen.

Das Konzentrat wird intravenös getropft, gelöst in 500 ml Infusionslösung in 40 ml (4 Ampullen) pro Tag. Im Falle einer hepatischen Enzephalopathie (abhängig von der Schwere der Erkrankung) werden bis zu 80 ml (8 Ampullen) pro Tag intravenös injiziert. Der Arzt verschreibt die Dosierung und Behandlungsdauer individuell aufgrund klinischer Indikationen.

Die maximal zulässige Infusionsrate beträgt 5 g pro Stunde. In 500 ml Infusionslösung wird empfohlen, nicht mehr als 60 ml (6 Ampullen) des Arzneimittels aufzulösen. Arzneimittelkonzentrat wird in 5% iger Glucoselösung, Ringer-Lösung oder Kochsalzlösung gelöst.

Im Falle von Übelkeit oder Erbrechen, reduzieren Sie die Rate der Medikamentenverabreichung.

Die Behandlungsdauer wird vom Arzt individuell für jeden Patienten festgelegt. Dieser Parameter hängt von der Art der Erkrankung, ihrer Schwere und dem Zustand des Patienten insgesamt ab. In Fällen mit schweren Verletzungen der Leber erfordert strenge Kontrolle über den Zustand des Patienten und, falls erforderlich, Korrektur der Rate der Medikamentenverabreichung. Dies ist notwendig, um Übelkeit und Erbrechen zu verhindern.

Nebenwirkungen

Die Anleitung warnt vor der Möglichkeit der Entwicklung der folgenden Nebenwirkungen bei der Verschreibung von Hep Mertz:

  • allergische Reaktionen auf die Komponenten des Medikaments,
  • manchmal Übelkeit und Erbrechen.

Die Symptome sind kurzlebig und erfordern kein Absetzen des Medikaments.

Kontraindikationen

Es ist kontraindiziert, Gepa Mertz in den folgenden Fällen zu ernennen:

  • Überempfindlichkeit gegen L-Ornithin-L-Aspartat oder eine beliebige Komponente des Arzneimittels;
  • Laktation;
  • schweres Nierenversagen (Serumkreatininspiegel 3 mg / 100 ml).

Während der Schwangerschaft sollte das Medikament nur unter strenger Aufsicht eines Arztes eingenommen werden.

Das Medikament wird nicht gleichzeitig mit Vitamin K, Natrium Thiopental, einige Antibiotika, Diazepam und Vincamin empfohlen.

Überdosierung

Bei Einnahme des Medikaments gemäß den Anweisungen ist eine Überdosierung unwahrscheinlich. Manchmal kann es zu Verletzungen des Magen-Darm-Trakts kommen.

Im Falle von Symptomen, die mit einer Überdosierung verbunden sind, sollte das Arzneimittel abgesetzt und eine symptomatische Behandlung durchgeführt werden.

Analoga Hepa Mertz, Preis in Apotheken

Bei Bedarf kann Gepa Mertz durch ein Analogon für den Wirkstoff ersetzt werden - das sind Medikamente:

Bei der Auswahl der Analoga ist es wichtig zu verstehen, dass die Gebrauchsanweisung von Heep Merz, der Preis und die Rezensionen der Präparate der ähnlichen Handlung nicht gelten. Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren und keinen unabhängigen Ersatz des Medikaments zu machen.

Preis in Apotheken von Russland: Hepa-Mertz Granulat 3 g 10 Stück - von 708 bis 839 Rubel, Granulat 3 g 30 Stück - von 1.693 bis 1.792 Rubel, nach 538 Apotheken.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Lagerung bei Temperaturen bis 25 ° C Haltbarkeit - 5 Jahre. In Apotheken werden Granulate ohne Rezept, ein Rezeptkonzentrat verkauft.


Weitere Artikel Über Leber

Hepatitis

Hepatische Koma

Was ist Leberkoma?Hepatisches Koma ist das letzte Stadium des progressiven Leberversagens. Vor dem Hintergrund einer schweren Intoxikation des Körpers, die durch pathologische oder mechanische Schäden oder Tod eines wesentlichen Teils der Leber infolge von Verletzungen, Nekrosen oder deren Entfernung infolge akuter und chronischer Lebererkrankungen hervorgerufen wird, treten Symptome ausgeprägter Schädigung des Zentralnervensystems sowie anderer Organe und Systeme auf.
Hepatitis

Wie viel Leben mit Leberzirrhose?

Hinterlasse einen Kommentar 10,111Die Diagnose der Leberzirrhose ist ein Satz für eine Person. Die Prognose ist enttäuschend, so stellt sich in unseren Gedanken eine Frage: "Wie viel ist noch übrig?" Die Frage, wie viel Menschen mit Leberzirrhose leben, ist nicht eindeutig zu beantworten.