Urinanalyse bei Pankreatitis

Bei der Bestimmung der Pathologien der Schilddrüse werden eine Vielzahl verschiedener Laboruntersuchungen durchgeführt. Die Urinanalyse bei Pankreatitis wird aufgrund der Kombination von Einfachheit und der Fähigkeit, Verletzungen zu entdecken, sowohl für diagnostische Zwecke als auch zur Überwachung der Behandlung der Krankheit verwendet. Der Test zeigt die Konzentration von Pankreasenzymen im Körper, insbesondere Amylase.

Diese Substanz ist verantwortlich für die Spaltung von Polysacchariden zu Maltose. Die Untersuchung seiner Konzentration ist nützlich bei der Diagnose von Pankreatitis. Ein Urin-Enzym-Test kann zu einem Zeitpunkt oder beim Sammeln von täglicher biologischer Flüssigkeit durchgeführt werden.

Wie diagnostiziert man eine Pankreatitis?

Die Diagnose basiert auf Symptomerkennung, Labortests und medizinischer Bildgebung. Die Aktivität der Pankreasenzyme - Lipase und Amylase - ist von vorrangiger Bedeutung.

Bei anderen Tests wird auf die Entzündungsindikatoren ESR, Protein, CRP, Leukozytenzahl, Leberschadensindikatoren (insbesondere Bilirubin, AlAT, AspAT) geachtet. Urinanalyse ermöglicht es uns, die Arbeit des gesamten Organismus zu bewerten. Die Flüssigkeitsprobe wird einer umfassenden Untersuchung unterzogen, wobei folgende Eigenschaften bewertet werden:

  • physikalische Eigenschaften (Farbe, Transparenz, Geruch, Säure (pH), spezifisches Gewicht);
  • chemische Eigenschaften (Vorhandensein von Protein, Glukose, Ketonverbindungen, Bilirubin, Urobilinogen, Nitriten, manchmal Hämoglobin und Myoglobin);
  • Blick unter das Mikroskop (Vorhandensein von roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, Epithelzellen, Kristallen und Bakterien).

Wenn der Zustand einer biologischen Flüssigkeit entschlüsselt wird, ist oft eine Amylasekonzentration angezeigt. Die Erhöhung dieses Enzyms wird zur Diagnose einer Pankreatitis verwendet. Bei Erkrankungen der Speicheldrüsen wird eine Erhöhung des Spiegels ohne Lipase-Wachstum beobachtet.

Die Aktivität des Pankreasenzyms kehrt meistens innerhalb von 2-3 Tagen zum Normalzustand zurück. Ein erhöhtes Niveau dieser Substanzen wird auch in Pathologien wie Nierenversagen, Lebererkrankungen, Entzündung der Gallenblase beobachtet.

Indikationen für die Analyse

Die Indikation zur Bestimmung der Aktivität von Pankreasenzymen bei der Analyse von Urin ist ein Schmerz in der Oberbauchregion, der in den unteren Rückenbereich ausstrahlt, begleitet von hohem Fieber, Übelkeit und Erbrechen. Vielleicht beschleunigter Herzschlag (Tachykardie) und niedriger Blutdruck. Bei Patienten mit Pankreatitis (aufgrund einer Gallensteinkrankheit) kann Gelbsucht auftreten, dh eine Veränderung der Farbe des Weiß der Augen und der Haut.

Es gibt Symptome, die möglicherweise Bauchspeicheldrüsenerkrankungen verursachen können. Dazu gehören:

  • Schmerzen im Oberbauch;
  • das Auftreten von Gelbsucht - die Haut und Hornhaut der Augen ändern ihre Farbe zu gelb;
  • leichte Farbkot;
  • Schmerzen und Unbehagen nach dem Verzehr fetthaltiger Nahrungsmittel;
  • Abneigung gegen Nahrung;
  • Gewichtsverlust.

Das Auftreten dieser Symptome wird immer als alarmierendes Zeichen angesehen, daher sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um die Ursache der Beschwerden zu finden. Zur Diagnose verschreibt der Arzt Laboruntersuchungen und visuelle Untersuchungen. Urin-Analyse für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse wird immer an erster Stelle durchgeführt, da es die informativsten und zugänglichsten ist.

Wie bereitet man die Analyse vor und gibt sie weiter?

Es ist notwendig, Proben für die Analyse vom ersten Morgenurin zu nehmen. Vor dem Sammeln des Urins muss der Genitalbereich, insbesondere der Harnröhrenmund, gründlich gereinigt werden. Der Urin wird in einem sterilen Behälter (Sie können ihn in der Apotheke kaufen oder in der Klinik kaufen) in einer Menge von etwa 50 ml mit der durchschnittlichen Durchflussmethode gesammelt. Die Probe sollte so schnell wie möglich an das Labor geliefert werden - vorzugsweise innerhalb von 2-3 Stunden. Das Ergebnis der Untersuchung wird normalerweise am nächsten Tag zur Verfügung gestellt.

Ein spezielles Training für das Studium des Urins ist nicht erforderlich. Denken Sie daran, dass Sie vor dem Test keinen Alkohol trinken sollten. Darüber hinaus sollten Sie sich am Vortag der Studie an eine gute Erholung erinnern, bei der schwere körperliche Anstrengungen vermieden werden (dies kann zu Albuminurie führen).

Vor dem Test ist es wünschenswert, die proteinreiche Nahrungsaufnahme einzuschränken, Nahrungsmittel zu verzehren, die die Farbe des Urins verändern können (zB Rüben, Johannisbeeren, Beeren, eine große Anzahl von Karotten) und ähnliche Medikamente einzunehmen (zB Vitamin B, Phenytoin, Levodopa, Nitrofurantoin) andere).

Vor der Studie sollten Sie Ihren Arzt über alle Medikamente informieren, die Sie einnehmen, insbesondere in hohen Dosen. Der Spezialist kann empfehlen, die Einnahme solcher Arzneimittel wie:

  • cholinergisch;
  • Glucorticosteroide;
  • Diuretikum;
  • Verhütungsmittel.

Es ist notwendig, die Verwendung von Pentazocin, Asparaginase zu verweigern. Ihr Empfang kann die Zuverlässigkeit der Studie beeinträchtigen. Während der Menstruation keinen Urin spenden (eine Beimischung von Blut kann zu einer falschen Hämaturie führen).

Urin-Amylase-Erkennung

Normale Urin-Amylase-Werte liegen zwischen 2,6 und 21,2 internationalen Einheiten pro Stunde (mU / h). Die korrekte Aktivität dieses Enzyms in SI-Einheiten beträgt weniger als 650 U / l.

Eine Erhöhung der Urin-Amylase-Ausscheidung wird als Amylazurie bezeichnet. Eine erhöhte Aktivität dieses Enzyms kann in folgenden Fällen beobachtet werden:

  • im akuten Entzündungsprozess der Bauchspeicheldrüse und der Verschlimmerung einer chronischen Erkrankung dieses Organs (in diesem Fall überschreitet Amylase die zulässigen Grenzen von 3 bis 20 mal);
  • beim Blockieren der Pankreasgangsteine;
  • bei Erkrankungen der Leber und Nieren;
  • mit Alkoholabhängigkeit;
  • mit einigen bösartigen Tumoren;
  • in Makroamylasämie - die Anwesenheit von Amylase in Komplexen mit Makromolekülen;
  • mit Eileiterschwangerschaft;
  • mit ausgedehnten Prellungen am ganzen Körper;
  • mit Drogenabhängigkeit (Opiate, Heroin).

Amylasespiegel, die akzeptable Werte überschreiten, sind nicht immer mit einer Krankheit verbunden. Die Erhöhung der Konzentration dieses Enzyms kann angeboren sein.

Ein niedriger Gehalt an Amylase im Urin wird beobachtet:

  • mit ausgedehnten Schädigungen der Bauchspeicheldrüse (zB akute fulminante oder fortgeschrittene chronische Pankreatitis, zystische Fibrose);
  • schwere Leberschädigung (zB Hepatitis, Schwangerschaftsvergiftung, schwere Thyreotoxikose, ausgedehnte Verbrennungen);
  • während der Einnahme bestimmter Medikamente (wie Citrate und Oxalate), die Kalzium binden.

Andere Indikatoren der Urinanalyse für Pankreatitis

Neben erhöhten Konzentrationen von Pankreasenzymen kann eine Pankreatitis durch eine Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen im Urin und Blut - Leukozyten, die für den Schutz des Körpers vor Bakterien und Viren verantwortlich sind, angezeigt sein. Eine Zunahme der Anzahl dieser Körper in einer biologischen Flüssigkeit wird Leukozyturie genannt und führt zu einer Trübung des Urins (oft ist er milchig und hat einen charakteristischen Geruch).

Auch ein Anstieg der Leberenzyme kann über bestehende Pankreatitis informieren. Ein erhöhtes Wachstum dieser Substanzen wird bei akuten Bauchspeicheldrüsenentzündungen vor dem Hintergrund der Gallensteinkrankheit beobachtet. Eine Erhöhung des Volumens von Enzymen wie ALT, AST, alkalische Phosphatase, in Kombination mit einem Anstieg der Lipase und Amylase im Blut und Urin kann auf einen akuten Entzündungsprozess in der Gallenblase hinweisen.

Die Farbe des Urins bei Pankreatitis ist normalerweise dunkel (mit einer Erhöhung der Amylasekonzentration).

In der ikterischen Form der Pathologie erhöht sich die Konzentration von Bilirubin in der Flüssigkeit, daher werden auch die Prozesse seiner Färbung beobachtet. Bei der Diagnose einer Pankreatitis sind bestimmte Antikörperkonzentrationen indiziert, die auf eine autoimmune Ursache der Pankreaserkrankung hinweisen können.

Solche Untersuchungen werden beispielsweise bei chronischer Pankreatitis durchgeführt. Antikörper sind Chemikalien, die als Reaktion auf Faktoren, die den Körper bedrohen, produziert werden. Bei Autoimmunerkrankungen greifen sie die Körperzellen an, weil sie sie fälschlicherweise als fremd erkennen. Chronische Pankreatitis entwickelt sich häufiger bei Menschen, die an Autoimmunpathologien wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn leiden.

Ein Anstieg des CRP-Proteins im Urin wird bei entzündlichen Prozessen beobachtet, beispielsweise bei akuter Pankreatitis oder Infektion einer Pankreaszyste. Mit diesem Indikator können Sie den Schweregrad der Erkrankung bestimmen.

Die richtige Vorbereitung und rechtzeitige Analyse ermöglicht es Ihnen, den pathologischen Prozess im Falle einer Pankreatitis rechtzeitig zu erkennen und dementsprechend eine kompetente, adäquate Behandlung der Pathologie schneller zu beginnen. Die Entschlüsselung der Ergebnisse erforderte einen Arzt.

Wie wird Urin bei Pankreatitis verabreicht?

Urinanalyse für Pankreatitis ist eine wirksame Methode der klinischen und diagnostischen Forschung, die bestätigt oder widerlegt das Vorhandensein von Pankreas-Krankheit, sowie bietet eine Möglichkeit, die Behandlung zu kontrollieren.

Urin mit Pankreatitis erfährt eine Veränderung in der Zusammensetzung. Die Menge an Amylase, einem Enzym, das für den Abbau komplexer Kohlenhydrate verantwortlich ist, steigt.

Im Krankenhaus gibt der Patient mehrere Male Urin zur Analyse. Es wird Patienten mit Beschwerden von Verdauungsproblemen verschrieben. Die Ergebnisse der Forschung helfen dem Arzt zu verstehen, was die Entwicklung der Pathologie verursacht hat.

Wie sammle ich

Zur Analyse wird der Urin genommen, morgens vor den Mahlzeiten eingenommen. Es sollte in einem sterilen Behälter in einer Apotheke gekauft werden. Bevor Sie den Tank füllen, waschen Sie die Genitalien und trocknen Sie sie mit einem Handtuch. Nach dem Beginn des Wasserlassens sollten Sie einige Augenblicke warten und dann Material in den Behälter sammeln. Es dauert mindestens 50 ml.

Um der Dynamik der Entwicklung der Krankheit zu folgen, ist es notwendig, den Grad der Diastase im Urin während des Tages zu kontrollieren. Das gesammelte Material muss ordnungsgemäß gewartet werden. Nur steriles Glas ist für diese Bedürfnisse geeignet.

Bevor Sie das Material an das Labor für die Forschung einreichen, werden Sie ein paar Tage haben, um eine Diät zu folgen. Der Patient sollte von der Verwendung von fettigen, salzigen und würzigen Speisen alkoholische Getränke ausschließen. Es ist notwendig, Produkte abzulehnen, die den Farbton und die Zusammensetzung des Urins ändern können. Dies sind Rüben, Blaubeeren, Zitrusfrüchte, Karotten. Erforderlich, um die Einnahme von Medikamenten zu stoppen, die den Glukosespiegel erhöhen. 12 Stunden vor der Sammlung von Biomaterial müssen Sie aufhören zu essen und die Wasseraufnahme einschränken.

Darüber hinaus sollten Sie körperliche Anstrengungen reduzieren und stressige Situationen vermeiden.

Wie ist das Verfahren zum Urinieren bei Pankreatitis?

Das Material muss unmittelbar nach der Entnahme an das Labor geliefert werden. Die Rezeption findet morgens statt. Die Ergebnisse der Analyse erhalten den nächsten Tag.

Urin gesammelt am Abend oder in der Nacht, kann man nicht nehmen. Änderungen in der Struktur können die Ergebnisse der Analyse verschlechtern.

Spezialisten in Laboratorien führen die Untersuchung der physikalisch-chemischen Parameter des Materials durch, führen biochemische Analysen und visuelle Inspektionen durch. Für die Forschung werden Analysatoren verwendet, die gegenüber allen Substanzen und Mikroorganismen im Urin empfindlich sind.

Biochemisch

Um die Diagnose zu bestätigen, wird der Grad der Diastase im Urin bestimmt. Die erhöhte Menge ermöglicht es dem Arzt, eine für die akute Form der Pankreatitis charakteristische Entzündung zu diagnostizieren. Der Rückgang des Indikators weist auf das Vorhandensein einer chronischen Form der Krankheit hin.

Für die Analyse ist es wichtig, eine volle Portion Morgenurin abzugeben, um den Zustand der Harnröhre und Blase zu beurteilen.

Laut Nechyporenko

Die Analyse wird durchgeführt, wenn der Arzt Informationen über Begleiterkrankungen der Harnwege und der Nieren benötigt. Die Technik besteht darin, dass eine kleine Menge Material durch eine Zentrifuge geleitet wird. Der Niederschlag wird auf das Vorhandensein von Leukozyten, Erythrozyten und zylindrischen Elementen analysiert. Die Zunahme der Anzahl dieser Elemente ist ein Hinweis auf einen entzündlichen Prozess im Harnsystem, der den Verlauf der Pankreatitis verschlimmert.

Decoding Ergebnisse

Die Untersuchung der Ergebnisse der Analyse erlaubt es, die Schwere der Entzündung in der Bauchspeicheldrüse festzustellen. Das Vorhandensein von Bestandteilen, die im Urin eines gesunden Menschen nicht vorhanden sind, zeigt die Entwicklung der Pathologie im Körper an.

Die Anwesenheit von Bilirubin weist auf einen akuten Entzündungsprozess in den Nieren und der Bauchspeicheldrüse hin. Eine erhöhte Anzahl von weißen Blutkörperchen weist auf einen Entzündungsprozess im Körper hin. Erhöhte Glukose ist ein Beweis für die Entwicklung von Diabetes. Niedriges Hämoglobin weist auf chronische Erkrankungen hin, die den Allgemeinzustand des Patienten schwächen. Protein im Urin ist ein Hinweis auf eine Nierenerkrankung.

Bei Pankreatitis im Urin kann Amylase beobachtet werden. Die Menge an Enzym zeigt die Schwere der Entzündung in der Bauchspeicheldrüse an.

Ein Anstieg der Diastase im Urin ist ein Hinweis auf einen entzündlichen Prozess im Körper. Standardanzeige für Erwachsene - 64 Einheiten. Erhöhte Werte weisen auf eine Abnahme der Pankreasaktivität und die Entwicklung einer Pankreatitis hin.

Abweichungen von der Norm

Im Urin eines Patienten mit Pankreatitis wird eine Erhöhung des Enzymspiegels festgestellt. Manchmal übertreffen Indikatoren die Norm um das 10-fache. Der Nachweis von Blut im Urin zeigt die Entwicklung der Pathologie an.

Die Gründe für den Anstieg der Werte

Zusätzlich zu dem Vorhandensein von Pankreatitis, kann eine Erhöhung der Norm der Diastase in Blut und Urin aufgrund der Entwicklung von Cholezystitis und Peritonitis, Alkoholvergiftung, Einnahme bestimmter Medikamente auftreten. Dies könnten Tetracyclin-Antibiotika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Medikamente, die die Entwicklung der Onkologie stoppen. Wenn der Patient Diabetes hat, zeigen Blut- und Urintests einen erhöhten Glukosespiegel.

Spezifität bei Schwangeren

Eine Erhöhung der Aktivität von Amylase und Lipase im Urin und Blut einer Frau während der Schwangerschaft zeigt die Entwicklung der akuten Form der Pankreatitis an. Der Indikator kann 10-30 mal zunehmen. Bei akuter Pankreatitis wird die Enzymaktivität am ersten Tag beobachtet und kann 3-7 Tage andauern.

Features Indikatoren bei Kindern

Indikatoren für eine Zunahme der Pankreasenzyme bei Kindern, eine Erhöhung des Leukozytenspiegels im Blut und die Anwesenheit von Amylase im Urin ermöglichen die Diagnose der akuten, chronischen oder reaktiven Phase der Pankreatitis.

Was bedeutet eine bestimmte Urinfarbe für Pankreatitis?

Der Urinfarbton ist ein wichtiger Indikator in der Analyse. Bei Entzündung tritt leichter Urin bei Patienten auf, die große Flüssigkeitsmengen konsumieren.

Die Entwicklung einer Pankreatitis führt zu einer Verfärbung, der Urin wird aufgrund einer erhöhten Amylasemenge dunkler.

Die dunkle Farbe des Urins provoziert den Eintritt von Bilirubin, wenn der Abfluss der Galle aufhört. Brauner Urin weist auf die Entwicklung von Hepatitis hin, die einen Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse verursachen könnte.

Bei der Pankreatitis erscheint ein dunkelgelber Urin als Folge einer Dehydratation. Das Problem kann aufgrund einer gestörten Flüssigkeitsaufnahme bei Durchfall auftreten, was zu einer Erhöhung der Konzentration von stickstoffhaltigen Schlacken führt.

Roter Urin - Anzeichen eines akuten Pankreatitisanfalls, der einen entzündlichen Prozess in den Nieren verursachte. Rosa Schattierung ist ein Indikator für das Vorhandensein von Blut in den Harnwegen aufgrund von Mikrotraumen, die aus der Passage von Nierensteinen resultieren. Das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion im Harntrakt kann den Urin grün färben.

Blauer Urin ist das Ergebnis der Einnahme bestimmter Medikamente, wie Indomethacin, Methylenblau.

Vitaminpräparate können den Urin in einer goldenen Farbe malen. Der Empfang von Riboflavin mit gelbem Pigment in der Zusammensetzung verleiht ihm einen neongelben Farbton. Carotinhaltige Produkte färben den Urin eines Patienten mit Pankreatitis in hellem Gelb.

Wenn Pankreatitis die Farbe des Urins ist

Welche Tests bestanden - um die Bauchspeicheldrüse zu überprüfen?

Die Therapie von Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes ist unmittelbar abhängig von dem rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt und damit der raschen Feststellung der Erkrankung. Je früher der Patient zu einem Spezialisten kommt, desto mehr Chancen, ihn vollständig zu heilen, denn wenn die Pankreatitis in eine langwierige Form übergeht, ist es unmöglich, ihn vollständig und für immer loszuwerden, Ärzte können nur mit Symptomen umgehen.

Wann muss ich getestet werden?

Bei den ersten Symptomen der Erkrankung der Organe des Gastrointestinaltraktes ist nötig es den Facharzt für die Konsultation zu konsultieren. Ein Therapeut oder Gastroenterologe wird es tun. Es ist besser, das Problem selbst zu beseitigen, ohne es zu versuchen, um die Krankheit nicht chronisch zu machen. Symptome, die alarmieren sollten:

  • Aufstoßen aus dem Geruch von Essen, das du gegessen hast;
  • zu viel Speichel;
  • Übelkeit;
  • Teint grau-grün;
  • Brechreiz;
  • ständig schlechter Appetit;
  • Schmerzen im Oberbauch oder unter den Rippen auf der linken Seite, besonders nach dem Essen (verschlimmert von gebraten oder Fett), in einem Zustand des Hungers verschwindet der Schmerz;
  • Blähungen;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • schwach fühlen;
  • flüssige, matschige Stühle, die einen stark unangenehmen Geruch haben, auf denen sich ein fettiger Film befindet, der sich auf der Toilette absetzt, oft in Gelbtönen mit Essensstücken.

Dieses Symptom ergibt sich aus der Tatsache, dass der Körper mit seiner Arbeit nicht fertig wird, was bedeutet, dass die Nahrung nicht vollständig absorbiert wird und es einen Mangel an BJU, Mineralstoffen und Vitaminen gibt. Hieraus erhöht sich die Ermüdung, der Mensch wird weniger leistungsfähig, es gibt trockene Haut, das Haar verschlechtert sich und fällt aus, Schwindelgefühle treten auf, die durch Anämie verursacht werden. Eine späte Behandlung kann zu Erschöpfung, Elektrolytstörungen und Austrocknung führen.

Was sind die Tests für Pankreatitis?

Biochemische Analyse

Ein Bluttest ist die erste Sache, die ein Doktor für irgendeine Krankheit vorschreibt. Bei der Pankreatitis ist die informativste eine biochemische Analyse, die von einem Spezialisten anhand der Anamnese und anderer Daten erklärt werden kann. Bei der Entzifferung der Ergebnisse der biochemischen Analyse (Biochemie) werden die Daten pro Liter Flüssigkeit berechnet:

  • Cholesterin. Norm: 3-6. Wenn sie in irgendeine Richtung abweichen, bedeutet dies, dass die Bauchspeicheldrüse nicht richtig funktioniert. Bei niedrigem Cholesterinspiegel wird am häufigsten eine Pankreatitis diagnostiziert:
  • Glucose. Auf seiner Ebene können Sie herausfinden, wie die Stoffwechselvorgänge mit Kohlenhydraten sind. Norm: 3.5-5.8. Auf einem erhöhten Niveau entwickelt sich die Krankheit aufgrund von Ernährung oder Stress, und wenn sie abgenommen hat, dann ist die Pankreatitis eine Folge von Alkoholismus, Vergiftung oder einer großen Anzahl von Medikamenten.
  • GGT. Dies ist ein Enzym, dessen Rate 31-49 ist. Es beeinflusst die Verdauung von Aminosäuren. Wenn die Menge unter der Norm liegt, passiert nichts Schlimmes unten - im Falle von Prostata-Erkrankungen oder das Vorhandensein von Pankreatitis.
  • Amylase. Preise: 0-50. Es beeinflusst die Stärkeverdauung. Wenn die Menge an Enzymen höher als die Menge ist, sind Drüsentumore möglich. Bei chronischer Pankreatitis im Rahmen der Norm.
  • ALT. Beeinflusst die Verdauung von Aminosäuren. Parameter: 31-41. Oben - mögliche Krankheiten von irgendeinem Organ, unten - Leberprobleme.
  • AKT Indikatoren und Funktionen sind die gleichen wie für ALT. Wenn die Daten unter dem erforderlichen Niveau liegen, bedeutet dies, dass es nicht genug Vitamin B6 gibt, wenn es höher ist, ist es möglich, dass Pankreatitis oder Krebs.
  • Protein. Normale Menge: 63-83. Verletzungen des Körpers reduziert die Zahl, wenn das Niveau höher ist - die Möglichkeit der Onkologie.
  • Bilirubin. Preise: 3.4-17. Die Substanz wird beim Abbau von Hämoglobin freigesetzt. Es beeinflusst die Farbe des Stuhls, der normalerweise hell oder dunkelbraun ist.
  • Harnstoff Norm: 2.5-115. Eine niedrige Zahl kann auf eine Fehlfunktion des Darms oder der Pankreatitis hinweisen.
  • Kreatin Norm: 53-115.
  • Lipase. Bei akuter Pankreatitis signifikant erhöht.
  • Globuline. Sollte 7-13% sein. Ein Objektträger kann eine Pankreatitis anzeigen. Elastase, Trypsin und Phospholipase nehmen zu.

Die Biochemie wird unmittelbar nach dem Eintritt einer Person in das Krankenhaus durchgeführt. Beobachten Sie als nächstes die Veränderungen der Indikatoren, die die Wirksamkeit der Behandlung anzeigen.

Klinische Analyse

Eine solche Laborstudie wird durchgeführt, um herauszufinden, ob es im Körper einen Entzündungsprozess gibt. Ungefähre Daten über die Zusammensetzung der Entzündung:

  • Leukozyten (4-8,5) - Entzündung verursacht ein erhöhtes Niveau, daher gibt es viele von ihnen bei akuter Pankreatitis;
  • ESR (10-15) - eine Zunahme des entzündlichen Prozesses;
  • Hämoglobin fällt;
  • Der Hämatokrit steigt, wenn das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht gestört ist.

Blut muss am Morgen auf nüchternen Magen gespendet werden. Die Gesamtanalyse wird zuerst zugewiesen.

Urin und Kot

Eine solche Diagnose hilft, den Zustand des Organs zu erkennen. Wenn die Funktion des Körpers beeinträchtigt ist, hören zuerst die Fette auf, vollständig gespalten zu werden. Dies kann auf dem Stuhl gesehen werden. Symptome von Organstörungen:

  • unverdaute Nahrung wird in fäkalen Massen beobachtet;
  • fettiger Glanz;
  • Durchfall;
  • der Geruch ist scharf, weil Proteine ​​nicht spalten, sondern verrotten;
  • Wenn sich die Pankreatitis auf die Galle auswirkt, wird im Stuhl eine hellgelbe Färbung festgestellt.

Die Definition von Pankreatitis auf diese Weise ist sofort möglich, ihre Farbe bei Patienten mit Pankreatitis ist hellgrau. Fäkalien zeigen einen Mangel an Enzymen und möglicherweise auch Bakterien, die sich aufgrund von Fehlfunktionen des Magen-Darm-Trakts vermehren. Wenn die Krankheit durch mechanische Beschädigung des Organs verursacht wird, wird die Farbe der gesammelten Substanz hell sein.

In der Analyse wird Amylase nachgewiesen. Es ist notwendig, die Flüssigkeit am Morgen auf nüchternen Magen in einem sauberen und vorzugsweise sterilen Behälter zu sammeln. Bei Komplikationen der Pankreatitis ist der Urin dunkel. Bei hämorrhagischer Pankreatitis werden im Falle von Nierenkomplikationen Proteinurie, normale Anzahl roter Blutkörperchen und Leukozytenzahl beobachtet. Die Analyse wird nicht nur durchgeführt, wenn der Patient aufgenommen wird, sondern auch während der Behandlung, Pankreatitis wird protrahiert, der Arzt wird dies in einem Monat bemerken.

Speichel-Analyse

Diese Untersuchung zielt darauf ab, Amylase zu identifizieren. Bei der langdauernden Pankreatitis wird ihre Zahl abnehmen, und im akuten wird sie zunehmen.

Andere Studien

Zusätzlich zu den oben genannten Tests werden andere diagnostische Methoden auch für Patienten mit Pankreatitis verwendet. Der Umfrageplan besteht aus vielen Prozeduren und Tests:

  • Computertomographie (CT) ermöglicht es, die Konturen von Nekrose oder Neoplasma zu betrachten.
  • Ultraschalldiagnostik (Ultraschall). Mit seiner Hilfe ist der Bauch im Pankreasbereich transluzent, um zu sehen, ob es keine Vergrößerungen oder Unregelmäßigkeiten im Gewebe gibt.
  • Röntgenstrahlen können die Verkalkung eines Organs zeigen.
  • Die Fibrogastroskopie (FSH) liefert die detaillierteste Analyse.
  • Mit Hilfe der endoskopischen Laparotomie (Biopsie) wird ein Teil des betroffenen Organs in die Probe aufgenommen.
  • Manchmal verwenden sie eine Labormethode, die immunreaktives Trypsin bestimmt. Dies ist keine sehr informative Analyse, da sie nicht nur für Pankreatitis, sondern auch für Cholezystitis und viele andere Krankheiten charakteristisch ist.
  • Führen Sie auch einen Test auf Trypsin-Inhibitoren durch. Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die ihre Deformation verursacht, wird die Menge der Substanz reduziert. Je weniger sie sind, desto schwieriger ist die Krankheit.
  • Trypsinogen im Urin. Diese Methode ermöglicht es, das Vorhandensein der Krankheit zu bestimmen. Dies ist eine der informativsten Methoden, die wegen der hohen Kosten des Verfahrens selten verwendet wird. Es ist bei chronischer und akuter Pankreatitis bemerkbar.

Labor- und andere Studien erlauben es dem Arzt, das Vorhandensein der Krankheit festzustellen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben. Verwenden Sie mehrere Methoden gleichzeitig, um ein detaillierteres Bild zu erhalten.

Die Hauptsymptome der chronischen Pankreatitis

Chronische Pankreatitis hat die überwiegende Mehrheit der Bewohner des Planeten, so viele Menschen wissen, was die Krankheit ist. Entzündungsprozesse, die in der Bauchspeicheldrüse auftreten und zur Degeneration ihres Gewebes führen, verletzen die Durchgängigkeit der Gänge der Drüse. Das Ende der chronischen Pankreatitis ist der Verlust der Funktionen des Organs - sowohl endokrin als auch exokrin.

Woher kommt die Krankheit?

Chronische Pankreatitis ist eine polyetiologische Krankheit, das heißt, es gibt viele Ursachen, die dazu führen können:

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes;
  • anhaltende Alkoholintoxikation;
  • Virusinfektionen (insbesondere Hepatitis und Mumps);
  • Allergien und toxische Wirkungen bestimmter Chemikalien;
  • Verletzung der Diät;
  • Mangel an Proteinaufnahme in der Diät;
  • Hormonstörungen;
  • mechanische Schädigung der Bauchspeicheldrüse während der Operation;
  • Familienaspekt.

Natürlich werden diejenigen, die eine akute Pankreatitis hatten, wahrscheinlich eine chronische Vererbung davon erhalten, und Alkoholvergiftung ist im allgemeinen außer Konkurrenz. Menschen, die gerne Wodka mit fettem und gebratenem Schweinefleisch, geräuchertem Fisch oder einer scharfen Marinade essen, sind besonders anfällig für die Krankheit.

Lesen Sie auch, was ist reaktive Pankreatitis und was sind die Symptome der reaktiven Pankreatitis.

Über die Symptome und Behandlung von atrophischer Gastritis auf der Website gibt es einen ganzen Artikel. Lesen Sie es hier.

Manifestationen der chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Pathologische Prozesse in der Bauchspeicheldrüse können durch das Vorhandensein von Symptomen, die für chronische Pankreatitis charakteristisch sind, angenommen werden.

Der Schmerz wird das erste Anzeichen von Unregelmäßigkeiten in der Bauchspeicheldrüse sein, und seine Lokalisierung wird die Position des betroffenen Gewebes anzeigen. Beim "kranken Schwanz" liegt der Schmerz hauptsächlich auf der linken Seite (unter der Rippe, im Oberbauch und oberhalb des Nabels). Die Läsion des Körpers der Drüse wird sich mehr in der Mitte des Abdomens mit einer Verschiebung nach rechts manifestieren, Schmerz wird auf der rechten Seite (unter der Rippe und im Epigastrium) an der Läsion lokalisiert sein, die sich im Drüsenkopf befindet. Die Schmerzen bei der chronischen Pankreatitis beschränken sich nicht auf irgendeinen Bereich, sie geben ständig im Rücken, unter dem Schulterblatt, in der Schulter und sogar in der Leistengegend.

Die Schmerzen bei der chronischen Pankreatitis sind so vielfältig, dass keine dominanten Spezies identifiziert werden können. Sie können ständig anwesend sein, manchmal intensivieren, jetzt abschwächen, sie können sich verkrampfen, schneiden oder bohren, aber manchmal kann es eine Zeit der Erleuchtung geben, wenn die Schmerzen verschwinden und sich die Person gesund fühlt.

Schmerzhafte Empfindungen bei chronischer Entzündung der Drüse sind aufgrund der Dehnung ihrer Gänge aufgrund des erhöhten Drucks in ihnen. Die Ischämie der Drüsenparenchymstellen, die Reizung der Rezeptoren durch den Entzündungsprozess, das Dehnen der Kapsel verursachen auch Symptome der chronischen Pankreatitis bei Erwachsenen. Sie können sie wie folgt einreichen:

  • häufige Übelkeit, manchmal verschlimmernd, kann ernährungsbedingt sein, unregelmäßig oder in der Natur ("ich habe es nicht gegessen");
  • zusammen mit Übelkeit kann Erbrechen auftreten, was noch keine Erleichterung bringt;
  • verringerter Appetit;
  • Störung des Verdauungstraktes - eine Veränderung in der Art des Stuhls, Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Grollen. Syndrom "beeinträchtigte Absorption" kann das einzige Symptom der chronischen Pankreatitis sein;
  • Vergilbung der Sklera und Haut, Juckreiz, Verfärbung des Urins (die Farbe des "dunklen Bieres") weist auf die Beteiligung der Leber und der Gallenwege hin;
  • Müdigkeit, verminderte Leistung, Apathie;
  • Gewichtsverlust und Manifestationen von Vitaminmangel (stecken in den Mundwinkeln, sprödes und stumpfes Haar und Nägel);
  • "Rubin-Tröpfchen" (vaskuläre Aneurysmen auf der Haut des Bauches und der Brust).

Exazerbation der Krankheit

Die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis geht einher mit einer helleren Manifestation von "alltäglichen" Symptomen sowie der Hinzufügung neuer Symptome. Verweigerung des Essens, verursacht durch unbeugsames Erbrechen und Abneigung gegen Nahrung, führt schnell zu Dehydration und Gewichtsverlust. Bei einigen Formen der Pankreatitis können die Patienten jedoch einen "Wolfshunger" erleiden, der mit einem Anstieg des Insulins im Blut und der Entwicklung von Hypoglykämie einhergeht. Symptome der Exazerbation der chronischen Pankreatitis werden als Reaktion anderer Systeme auf aktuelle Ereignisse angesehen. Dies äußert sich in Angst, Angst, unerklärlicher Aggression, Unsicherheit und Zittern der Gliedmaßen, Tachykardie und Schwitzen.

Das Bild der Exazerbation ist natürlich deprimierend, aber gibt es ein Medikament, das den chronischen Entzündungsprozess im Parenchym der Bauchspeicheldrüse unterdrücken kann?

Wissen Sie nicht, was Nekrose der Bauchspeicheldrüse bedeutet? Lesen Sie den Artikel über den Link früher.

Um herauszufinden, was sollte die Ernährung für Zwölffingerdarmgeschwür sein, müssen Sie hier klicken.

Die Diät-Menü für chronische Pankreatitis ist verfügbar unter: http://vashjeludok.com/podzheludotschnaja/dieta-prixicheskom-pankreatite.html.

Offensichtlich reduzieren Manifestationen der chronischen Pankreatitis die Arbeitsfähigkeit der Patienten signifikant, insbesondere während Exazerbationen, aber dennoch ist die Prognose der Erkrankung bei richtiger Behandlung und Einhaltung der Diät günstig.

Die Ernährung des Patienten mit chronischer Bauchspeicheldrüsenentzündung erfordert Proteinanreicherung (mageres Fleisch und Fisch, Milchprodukte), Fette werden in vertretbaren Grenzen genommen, aber scharfe, frittierte Nahrungsmittel und grobe Ballaststoffe (Kohl, Zitrusfrüchte, rohe Äpfel) sollten von der Diät ausgeschlossen werden. Es sollte daran erinnert werden, dass die Bauchspeicheldrüse von Menschen mit chronischer Pankreatitis sehr empfindlich ist, so dass die geringste Abweichung von der Diät Schmerzen verursachen kann, die nicht leicht zu stoppen sind.

Um die Schmerzen zu beseitigen, sind Anticholinergika (Platifillin, Atropin), Antispasmodika wie Non-Shpy und Papaverin, Antazida vorgeschrieben. Um die Drüse zu schützen und ihr mehr Ruhe zu geben, werden Enzyme verwendet (Pankreatin, Panzinorm, Mezim, Festal, Pancythrat, Kreon). Der Patient nimmt die Enzyme in Abhängigkeit von der exokrinen Funktion der Drüse. Bei schwerem Mangel können Sie während jeder Mahlzeit bis zu 3 Tabletten eines Enzympräparats verschreiben.

Bei Exazerbation der chronischen Pankreatitis erfolgt die Behandlung in Analogie zur akuten Entzündung und immer im stationären Zustand, da leider der Patient mit chronischer Bauchspeicheldrüsenentzündung nicht vom OP-Tisch versichert ist.

Wenn die Exazerbation abklingt, der Schmerz nachlässt und die Verdauung etwas angepasst ist, zeigt sich dem Patienten physiotherapeutische Prozeduren, Hydrotherapie in Form von Koniferen, Perl- und Radonbädern. Ultraschall und Magnetfeldtherapie eignen sich zur Behandlung der chronischen Pankreatitis.

Natürlich wird eine solche Behandlung am besten nicht im Krankenhaus durchgeführt, so dass eine Reise in das Resort Yessentuki oder Zheleznovodsk eine spürbare Hilfe im Kampf gegen die Krankheit sein wird. Außerdem muss die Diät mit Spa-Behandlung eingehalten werden, da Tisch 5 am Ankunftstag auf den Patienten wartet.

Diagnose der Pankreatitis: Welche Tests? Kot, Blut, Urin

Pankreatitis hat viele Formen und Arten, deren Diagnose sehr wichtig für die Ernennung von geeigneten Behandlungsmethoden ist.

Oft gibt es Situationen, in denen aufgrund fehlender oder falscher Diagnosen die falsche Diagnose gestellt wird, und während Ärzte eine imaginäre Krankheit behandeln, schreitet der wirkliche voran und provoziert die Entwicklung einer großen Anzahl von Komplikationen.

Wo kann man sich auf Pankreatitis testen lassen?

Um einfache Formen der Pankreatitis (akute oder chronische Form der banalen Pankreatitis) zu diagnostizieren, genügt es, sich an die Klinik in der Gemeinde zu wenden. Staatliche Polikliniken haben minimale Fähigkeiten bei der Diagnose dieser Krankheit, so dass spezifische Formen der Krankheit (autoimmun, reaktiv usw.) eine Behandlung im Krankenhaus erfordern.

Im Krankenhaus besteht die Möglichkeit einer aussagekräftigeren Differentialdiagnose. Typischerweise haben Krankenhäuser ein Labor für biochemische Analysen von Blut-, Röntgen-, Ultraschall- und MRT- und CT-Scannern.

Bluttest für Pankreatitis

Es ist auch möglich, Pankreatitis-Tests in privaten Kliniken durchzuführen. Es ist erwähnenswert, dass sich Privatkliniken normalerweise nur auf biochemische Analysen und Ultraschall spezialisiert haben, während MRI- und CT-Untersuchungen oft nicht verfügbar sind (besonders in den Provinzen). zum Menü ↑

Bluttests für Pankreatitis

Ein Bluttest kann einen signifikanten Anstieg der alpha-Amylase zeigen, obwohl sein Anstieg nicht immer das Vorliegen einer Pankreatitis bei dem Patienten anzeigt, da ein Anstieg der alpha-Amylase ein Symptom anderer Erkrankungen (nicht nur der Organe des Verdauungstrakts) ist.

Es ist auch möglich, einen Anstieg der Leukozytenzahl und eine signifikante Beschleunigung der Blutsenkungssekretion (ESR) mittels eines Bluttests festzustellen. Wenn es zu einem Mangel an Flüssigkeit kommt, was bei Pankreatitis oft der Fall ist, kann ein Bluttest einen niedrigen Grad an Konzentration roter Blutkörperchen zeigen.

Bei der Blutanalyse ist zusätzlich auf das Niveau der Lipase zu achten. Dieses Enzym ist verantwortlich für die Verdauung von Lipiden, die Aufnahme vieler Vitamine (A, D, E, K) und verschiedener mehrfach ungesättigter Fettsäuren.

Die Norm der Lipase im Blut ist wie folgt:

  • für Erwachsene: von 0 bis 190 Einheiten pro Milliliter;
  • für Kinder: von 0 bis 130 Einheiten pro Milliliter.

Erhöhte Blutlipasespiegel können entweder eine akute Pankreatitis oder eine Exazerbation einer chronischen Pankreatitis anzeigen. zum Menü ↑

Schwierigkeiten bei der Diagnose einer chronischen Pankreatitis (Video)

Analyse der fäkalen Pankreatitis

Die Analyse von Fäkalien wird durchgeführt, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu bestimmen. Wenn Pankreatitis charakteristische Merkmale bei der Analyse von Fäkalien gefunden gefunden:

  • das Vorhandensein von Fett in Kot;
  • das Vorhandensein unverdauter Speisereste im Kot;
  • Kot der hellen Farbe (was nur ein indirektes Zeichen der Pankreatitis ist und auf eine mögliche Ursache, nämlich die Überlappung der Gallenwege hinweist).

Urinanalyse bei Pankreatitis

Die Urinanalyse kann solche Anzeichen einer Pankreatitis als einen signifikanten Anstieg der Alpha-Amylase (mehr als 17 U / h) und das Vorhandensein von roten Blutkörperchen zeigen.

Urinanalyse bei Pankreatitis

Bei einer schwer fließenden Pankreatitis kann diese Analyse das Vorhandensein von Leukozyten und Protein im Urin nachweisen. zum Menü ↑

Analyse von Speichel bei Pankreatitis

Diese Analyse ist nur in der Diagnose der chronischen Pankreatitis nützlich. Speichelanalyse wird durchgeführt, um das Enzym Amylase darin zu bestimmen.

Die Verringerung der Amylasemenge deutet auf eine langdauernde aktuelle und schwere Form der chronischen Pankreatitis hin. Üblicherweise geschieht dies in Fällen, in denen die Krankheit länger als ein oder zwei Jahre andauert, wodurch ihre Behandlung extrem schwierig und manchmal sogar unmöglich wird. zum Menü ↑

Nicht-invasive diagnostische Methoden

Für die Diagnose von Pankreatitis gibt es vier nicht-invasive Methoden. Nämlich:

  1. Ultraschalluntersuchung
  2. Radiographische und angiographische Untersuchung.
  3. Magnetresonanztomographie.
  4. Computertomographie.

In der Regel reicht eine biochemische Analyse für die Differentialdiagnose der Form der Pankreatitis und eine der nicht-invasiven Diagnosemethoden aus der obigen Liste aus. In komplexeren Fällen kann eine Kombination von Methoden erforderlich sein (z. B. Ultraschall + CT-Scan + Angiographie).

Ultraschall zur Diagnose von Pankreatitis

Alle oben genannten Arten der Untersuchung sind sowohl für erwachsene Patienten als auch für Kinder anwendbar. Die Frage des Röntgen- oder CT-Scans bei Schwangeren ist es nicht wert, da der potentielle Nutzen solcher Studien Vorrang vor ihrem negativen Schaden für den Fötus hat. zum Menü ↑

Die Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse dient zur Diagnose von akuten und chronischen Pankreatitis. Bei akuter Pankreatitis oder Exazerbation chronisch wird eine Abnahme der Echogenität des Pankreasparenchyms beobachtet.

Außerdem kann man in diesem Fall auf Ultraschall das Lumen der Stopfbuchse sehen, was normalerweise nicht sein sollte.

Bei der Diagnose der chronischen Form der Krankheit ist es möglich, organische Läsionen der Bauchspeicheldrüse, eine Zunahme des Durchmessers ihrer Gänge und das Vorhandensein von Zysten, die während des Langzeitverlaufs der Krankheit gebildet wurden, nachzuweisen. zum Menü ↑

Röntgen und Angiographie

Radiographie kann relativ wenig Informationen über die Krankheit geben. Es kann verwendet werden, um nur das Symptom einer "Watchdog" Eigenschaft der Pankreatitis (lokale Durchgängigkeit der Durchgängigkeit) und Gallensteine ​​(die wahrscheinlich die Ursache der Krankheit sind) zu erkennen.

Die Angiographie kann viel mehr Informationen liefern, so dass Sie Durchblutungsstörungen in der Bauchspeicheldrüse und den umliegenden Organen erkennen können. Mit den Angiographiedaten können Sie nicht nur die Art der Erkrankung verstehen, sondern auch deren weitere Entwicklung vorhersagen und eine akzeptable Behandlungsstrategie finden.

Röntgen bei Pankreatitis

Die Machbarkeit der Angiographie bei der Diagnose einer Pankreatitis ist jedoch fraglich. Moderne Ultraschall- und CT-Geräte erlauben eine bessere Visualisierung des Pankreasstatus. zum Menü ↑

Die Magnetresonanztomographie ermöglicht die Bestimmung des Gewebestoffwechsels der Bauchspeicheldrüse und benachbarter Organe. MRI kann auch bestimmen, ob Ischämie oder Nekrose von Pankreatozyten vorliegt.

Trotz der Knappheit von Pankreatitis-Daten, die durch MRI erhalten werden, können sie immer noch nützlich sein. Wenn Sie diese analysieren, können Sie die Schwere der Erkrankung genauer einschätzen und die Wahrscheinlichkeit künftiger Komplikationen vorhersagen. zum Menü ↑

Computertomographie in den meisten Fällen in Verbindung mit Ultraschall durchgeführt. Tatsächlich ergänzt die Computertomographie den Ultraschall und ermöglicht die Visualisierung des Gewebes der beschädigten Bauchspeicheldrüse und der retroperitonealen Formationen.

Darüber hinaus kann CT auch die Form und genaue Abmessungen der Drüse, den Zustand ihrer Kanäle zeigen. Zur detaillierteren Visualisierung werden Untersuchungen oft mit Kontrastmitteln ergänzt.

Eine fortgeschrittenere diagnostische Methode, die auf CT-Technologie basiert, ist die retrograde Cholangiopankreatikographie (RCP). Dies ist eine endoskopische Röntgenuntersuchung, bei der ein diagnostisches Gerät (Endoskop) in den Zwölffingerdarm eingeführt wird. zum Menü ↑

Instrumentelle Diagnosemethoden

Instrumentelle Untersuchungsmethoden haben einen großen diagnostischen Wert. Dazu gehören:

Der Vorteil dieser Untersuchungsmethoden ist, dass der Arzt den Zustand des Patienten in der offenen Form sehen kann (was besonders wichtig für die Laparoskopie ist). Der diagnostische Wert der instrumentellen Untersuchung ist enorm, da mit Hilfe nicht-invasiver diagnostischer Methoden viele der Nuancen der Erkrankung einfach nicht zu erkennen sind.

Laparoskopie zur Diagnose von Pankreatitis

Instrumentelle Diagnostik kann bei einer Reihe von Patienten, die eine Kontraindikation haben (schwere Erkrankung, Ösophagusstrikturen, Fieber, etc.) schwierig sein. Das Problem ist, dass die Laparoskopie nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden kann, während die meisten privaten Kliniken und staatlichen Ambulanzen keine solche Möglichkeit haben. zum Menü ↑

Laparoskopie

Laparoskopie kann eine große Menge an Daten über den Zustand der Bauchspeicheldrüse geben. Es kann verwendet werden, um zu diagnostizieren:

  • Pankreasperitonitis;
  • parapankreatische Infiltration;
  • destruktive Cholezystitis, die oft Pankreatitis begleitet;
  • andere Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse.

Außerdem kann die Laparoskopie die Form und Art der Pankreatitis bei einem Patienten genau bestimmen, so dass Sie die am besten geeignete und adäquate medikamentöse Therapie auswählen können. Der Nachteil der Laparoskopie ist die Invasivität und die Möglichkeit von Komplikationen, da es sich tatsächlich um eine Minioperation handelt. zum Menü ↑

Gastroskopie

Die Gastroskopie ist keine unabhängige Methode zur Diagnose einer Pankreatitis. Dies ist nur komplementär zu anderen Arten von Diagnoseverfahren. Die Gastroskopie ist jedoch sehr nützlich, um die Ursachen der Pankreatitis zu bestimmen.

Gastroskopie zur Diagnose von Pankreatitis

Oft wird die Gastroskopie zusammen mit dem Sekretin-Pankreathimintest (SPT) durchgeführt. Das Wesen der SPT-Analyse ist, dass Sekretin zuerst dem Patienten verabreicht wird, und dann Cholezysto-Pankreozymin, um die Produktion bestimmter Enzyme zu stimulieren.

Die Sammlung von sekretierten Enzymen aus dem Zwölffingerdarm wird durch Gastroskopie durchgeführt.

Ursachen der Farbänderung des Urins zu rot, braun und anderen. Video

Urin ist eine Flüssigkeit, die der Körper ausscheidet und mit ihr die Produkte von internen Stoffwechselprozessen usw. anzeigt. Diese Produkte sind die Quellen der Urinfarbe. Wie Urobilin, Urochrom, Urozerin, Uroerythrin malen die Flüssigkeit in verschiedenen Schattierungen von gelb. Unter normalen Umständen sollte die Farbe des Urins nicht über den gelben Farbbereich hinausgehen, aber manchmal gibt es Ausnahmen von der Regel. Vitamine und ihre Absorption durch den Körper können den Urin mit einem hellgrünen Farbton usw. sättigen.

Voraussetzungen für Farbwechsel

Die Farbe hängt von mehreren wichtigen Kriterien ab:

  • direkt von der Qualität des Stoffwechsels und der Menge an Flüssigkeit, die aus dem Körper ausgeschieden wird;
  • Alter wirkt sich auch auf diese Frage aus. Bei Kindern ist die Farbe des Urins immer schwächer als bei einem Erwachsenen: Bei Neugeborenen hat Urin eine fast transparente Farbe, bei Säuglingen ist er hellgelb. Aber manchmal kann ein leichter rötlicher Farbton aufgrund eines Anstiegs der Harnsäurespiegel beobachtet werden;
  • schließlich, von welchen Produkten oder Zubereitungen verwendet werden. Es ist durchaus üblich, dass Urin während der Krankheit und der Behandlung mit Drogen seine Farbe ändert.

Bemerkenswert ist aber auch, dass die Veränderung der Urinfarbe meist auf pathologische Veränderungen und Erkrankungen hinweist.

Goldgelber Urin ist normal

Warum erscheint orange Urin?

Der Urin ist orange oder rötlich mit folgenden Bedingungen:

  • eine große Menge an Pigment, das eine gelbe Farbe des Urins erzeugt: Urochrom, Urobilinogen usw.;
  • Der Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen Farbstoffgehalt ist übrigens nicht unbedingt gelb. Jeder Farbstoff während der Spaltung kann eine orange Farbe ergeben;
  • Erkrankungen der Harnwege und Medikamente.

Alle Menschen scheiden morgens einen gesättigten roten Urin aus, besonders wenn die Blase vor dem Schlafengehen nicht entleert wurde. In diesem Fall liegt der Grund in den Prämissen einer hormonellen Natur.

Ein weiterer Grund für das Auftreten von Orangenurin ist Austrocknung. Dehydration, dh ein Mangel an metabolischem Wasser, kann durch intensive körperliche Anstrengung, eine lange Abwesenheit von Feuchtigkeit, Hitze usw. verursacht werden. Urin erhöhter Konzentration wird durch die Tatsache verursacht, dass die Nieren versuchen, den Mangel an Feuchtigkeit auszugleichen.

Abnorme Schattierungen von Urin

Urinfarbe rot

Absolut jede Person wird überrascht und sogar verängstigt sein, wenn der Urin einen roten Farbton bekommt, besonders wenn die Farbe unterschiedliche Sättigung hat. Ein solches Phänomen ist in der Regel ein Zeichen für eine Erkrankung, bei der Blut oder Hämoglobin in den Urin gelangt sind. Zu diesen Krankheiten gehören:

  • Glomerulonephritis;
  • das Auftreten von Nierensteinen;
  • Onkologie der Blase oder der Nieren;
  • Hämoglobinurie;
  • Hämophilie;
  • Prellungen der Lenden oder Genitalien.

Glomerulonephritis kann eine unabhängige Krankheit oder eine der Untersuchungserscheinungen sein, die Lupus erythematosus verursacht. In der akuten Form tritt vaskuläre Permeabilität in hohem Maße auf, das Ergebnis ist eine Verschlechterung der Filtration und der roten Blutkörperchen, die in den Urin gelangen. In diesem Fall kann der Urin so rot sein wie die Farbe von rohem Fleisch.

Eine der Erscheinungsformen der Urolithiasis ist die Bildung von Konkrementen in den Nieren. Sehr oft können sie entlang der Wege der Blutversorgung in die Blase oder den Harnleiter gelangen. Wenn die Steine ​​(Steine) eine scharfe Oberfläche haben, verletzt es die Schleimhaut und Blutpartikel fallen in den Urin. Oft das Auftreten von Blut im Urin Symptom der schnellen Nierenkolik.

Blasenkrebs für eine längere Zeit kann überhaupt keine Symptome verursachen. Mit der Zersetzung der oberen Schichten des Tumors kann Blut in den Urin gelangen. Die Symptome, die diesen Fall begleiten, sind Fieber, Gewichtsverlust und Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Es ist wichtig: Wenn Sie roten Urin in Ihrem Körper bemerken, ist es in sehr kurzer Zeit besser, einen Therapeuten zu sehen, der zusätzliche Tests und Tests verschreibt.

Dunkle Farbe Urin

In der Regel wird die Helligkeit oder die dunkle Farbe durch die Menge der verbrauchten Flüssigkeit beeinflusst: Je größer die Farbe ist, desto heller ist die Farbe. Darüber hinaus kann dunkle Farbe durch die Exposition gegenüber Toxinen und die Ursache für einige Krankheiten verursacht werden.

Krankheiten und Zustände, die dunklen Urin verursachen:
  • eine Zunahme der Anzahl von Urochromaten, die eine dunkle Farbe als Ergebnis der Dehydratisierung ergeben;
  • Konsum solcher pharmakologischer Arzneimittel wie Chinin, Rifampicin, Nitrofurantoin und Metronidazol;
  • zusätzliche oder verstärkte Zufuhr von Vitamin C und B;
  • Gallensteinkrankheit kompliziert durch Hepatitis;
  • Überschuss der normalen Anzahl von roten Blutkörperchen;
  • Quecksilberdampfvergiftung;
  • Tyrosinämie;
  • Harnwegsinfektion;
  • Urin-Krebs;
  • Konkremente in der Gallenblase;
  • Nierenerkrankungen, einschließlich Nierensteine ​​und Krebs;
  • Hämochromatose aufgrund von überschüssigem Eisen;
  • polyzystisch;
  • Leber- und Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Vaskulitis;
  • Alkohol- und Virushepatitis;
  • Glomerulonephritis;
  • Gallengangskrebs;
  • Goodpasture-Syndrom;
  • Ernährungsfaktoren;
  • Schistosomiasis.

Darüber hinaus ist die Farbe des Urins schwarz, kann mit mechanischen Schäden an der Leber auftreten.

Dunkle Urintrübung

Wenn die dunkle Farbe des Urins von Trübungen begleitet ist, deutet dies höchstwahrscheinlich auf einen Stein in den Nieren hin. Wenn es ein solches Symptom gibt, ist es notwendig, sich früher an einen Nephrologen zu wenden. Wenn eine scharfe Veränderung der Urinfarbe von kurzer Dauer ist, sollte diese Tatsache kein Grund zur Besorgnis sein. Aber präventive Urinanalyse in der Klinik wird nicht überflüssig sein.

Hauptsache ist, dass der Farbwechsel nicht von folgenden Prozessen begleitet wird:

  • der ständige Wunsch, "klein zu werden";
  • Fieber, Fieber, übermäßiges Schwitzen;
  • Unterbauchschmerzen;
  • Urin hat einen starken Geruch von Aceton.

Wenn es mindestens ein ähnliches Symptom gibt, sollten Sie sich nicht selbst behandeln und warten, bis die Symptome von selbst vorübergehen. Eine rechtzeitig initiierte Therapie ermöglicht es, mögliche Voraussetzungen zu identifizieren und Maßnahmen für deren effektive Beseitigung zu ergreifen.

Dunkler Urin während der Schwangerschaft

Schwangere Mädchen sollten nicht sofort in Panik geraten, wenn die Farbe des Urins dunkel geworden ist. In der Schwangerschaft kann sogar der harmloseste Faktor zu diesem Effekt führen. Sehr oft wird dunkler Urin bei Schwangeren nach dem Schlafen beobachtet, wenn die morgendliche Blasenentleerung auftritt. Die Farbänderung tritt in diesem Fall mit zunehmender Konzentration auf. Das folgende Urinieren verringert die Konzentration und in der Regel wird der Urin deutlich heller. Wenn der Urin nicht heller wird, ist es besser, sich an einen Patronatsspezialisten zu wenden.

Urin braun

Ein brauner Farbton des Urins kann als Ergebnis des Essens einer großen Menge Bohnen oder Rhabarbers erscheinen. Der gleiche Effekt kann durch den Einsatz der meisten Medikamente gegen Malaria sowie durch entzündliche Prozesse im Harntrakt verursacht werden. Schwefel oder Cascara, die in Antibiotika oder Abführmitteln enthalten sind, ergeben eine stabile braune Urinfarbe.

Gesättigte braune Farbe des Urins kann bei Krankheiten auftreten, die mit Leberschäden einhergehen: Zirrhose oder Hepatitis, und dies weist auch auf eine Nierenfunktionsstörung hin, die mit der Entfernung von Toxinen nicht fertig wird.

Rosa Urin

Bei einer gesunden Person kann die Sättigung des Urins mit rosa Farbe auftreten, wenn Sie folgende Lebensmittel essen:

  • Rote Bete,
  • schwarze Johannisbeere (wenn es eine saure Reaktion des Urins gibt),
  • Rhabarber (alkalische Reaktion),
  • Karotten in sehr großen Mengen
  • Brombeere
  • Kirsche
  • Produkte mit dem Zusatz von roten Lebensmittelfarbe (Limonade, Lutscher, etc.).
Pinker Urin

Darüber hinaus kann Urin nach dem Konsum von pharmakologischen Drogen rosa werden, darunter:

  • Aspirin-Säure;
  • Ibuprofen;
  • Pur- oder Phenolphthalein-Mittel;
  • Aminophenazon;
  • Rifampicin und andere

Harnwegpathologien, die durch das Auftreten von rosa Urin gekennzeichnet sind:

  • Zystitis;
  • Glomerulonephritis;
  • Pyelonephritis;
  • Vaskulitis mit Nierenschäden;
  • Urolithiasis;
  • onkologische Erkrankungen der Blase, Harnleiter, Nieren;

Die rosa Färbung des Urins wird durch eine kleine Menge Blut verursacht, ähnlich wie bei Rot. Die Sättigung hängt von der Menge an Blut im Urin ab. Zystitis - der Grund, warum Frauen zucken ist sehr häufig. Die hämorrhagische Form der Erkrankung, mit Ausnahme von rosa Urin, wird von einem starken Temperaturanstieg, Schmerzen von den Nieren und dem Unterbauch begleitet. Neben Blut im Urin können Gerinnsel von Schleim, Eiter oder Film sein.

Pyelonephritis ist eine Erkrankung, bei der eine Entzündung des Harnkanals auftritt, die Gefäßpermeabilität zunimmt und Blutkörperchen in den Urin gelangen. Die rosarote Farbe des Urins wird von den üblichen Symptomen einer toxischen Läsion begleitet: allgemeine Schleimhautentzündung, Kopfschmerzen, Fieber usw. Auch bei Diagnose der Erkrankung wird Bluthochdruck diagnostiziert, was zu Schwellungen führt.

Wichtig: Wenn Anzeichen für entzündliche Prozesse vorliegen, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, der alle Ursachen der Krankheit und Methoden zu ihrer Bekämpfung aufzeigt. Die Selbstmedikation kann in diesem Fall zu schweren Komplikationen und längerer Behandlung führen.

Rosa Produkte für Urin

Blaue Farbe Urin

Ein grünlicher oder blauer Farbton ist ein sehr interessanter und seltener Fall. Das Auftreten dieser Farbe hängt hauptsächlich nicht mit einer Schädigung der Genital- oder Harnorgane zusammen, sondern mit dem Vorhandensein von Infektionen oder dem internen Metabolismus. Ein auffallendes Beispiel ist die Verletzung von metabolischen Prozessen von Tryptophan oder das Vorhandensein von Pseudomonadeninfektion. Tryptophan ist eine Aminosäureverbindung, die in großen Mengen in Lachs, Thunfisch, Hähnchenbrust, Truthahn, Garnelen und Rindfleisch vorhanden ist. Urin bläuliche Farbe - die seltenste Pathologie, aber um Aufregung zu verursachen, sollte es in der Regel solch ein Phänomen an sich nicht passieren.

Weitere Gründe sind:

  • Kontrastmittel, die zum Nachweis von Nierensteinen verwendet werden, können Urin in blau oder blau färben. Darüber hinaus wird die Verwendung von Lebensmittelfarbstoff zu dem gleichen Ergebnis führen.
  • Die Verwendung der Tetracyclin-Gruppe von Antibiotika kann bei Diabetikern eine ähnliche Reaktion hervorrufen.
  • Pseudomanada-Krankheit (Pseudomonas. - Latein)

Wenn sich die Farbe des Urins ändert, so müssen zunächst alle möglichen Voraussetzungen äußerer und physiologischer Natur ausgeschlossen werden, um die Ursache zu bestimmen. Für eine genauere Bestimmung der Ursachen wird eine Urinanalyse in einer klinischen Umgebung unter Verwendung spezifischer Chemikalien benötigt. Die kumulative Studie wird es ermöglichen, mit großer Sicherheit Rückschlüsse auf die menschliche Gesundheit anhand der Urinfarbe zu ziehen.


Weitere Artikel Über Leber

Zyste

Wie viel Vorbereitung für die Analyse von Hepatitis?

Hinterlasse einen Kommentar 3,868Ein Bluttest für Hepatitis hilft, das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Virus der Infektion im Körper zu erkennen.
Zyste

Wo kann man sich auf HIV und Hepatitis testen lassen?

Jeder Mensch musste mindestens einmal in seinem Leben Blut spenden, um das erworbene Immunschwächesyndrom Hepatitis zu identifizieren. Daher sind die Informationen, bei denen Sie auf HIV und Hepatitis getestet werden können, für niemanden überflüssig.