Ist Zirrhose ansteckend oder nicht?

Hinterlasse einen Kommentar 4.328

Leberschäden sind eine gefährliche Pathologie, besonders wenn es um die Regeneration von Organgewebe geht. Daher haben viele Menschen eine Frage: Ist Leberzirrhose ansteckend? Diese Krankheit kann nicht vollständig heilbar sein, und nicht nur Menschen, die Alkohol konsumieren, sondern auch Anhänger einer gesunden Lebensweise leiden darunter. Also vielleicht Leberzirrhose kann sich infizieren?

Allgemeine Informationen und Symptome

Zirrhose entwickelt sich als eine Komplikation der Entzündung des Lebergewebes oder eines anderen Organs. Durch den Entzündungsprozess sterben die Leberzellen ab und werden durch Bindegewebe ersetzt. Nach und nach werden Organe auf dem Organ gebildet. Der Bereich der Wiedergeburt nimmt zu, besonders in Ermangelung der notwendigen Behandlung und Diät. Das Volumen des Lebergewebes nimmt ab, und das Organ kann nicht vollständig funktionieren, was Leberversagen provoziert. Der Körper wird nicht richtig von Toxinen gereinigt, es entwickelt sich eine Vergiftung, die den Zustand aller Organsysteme negativ beeinflusst.

Symptome der Zirrhose sind:

  • Aszites Durch die Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum werden die Beine geschwollen.
  • Die Entwicklung von Gallensteinen als Folge eines Versagens im Stoffwechsel von Gallenfarbstoffen.
  • Gelbsucht Mit dem Eindringen von Galle in das Blut des Patienten wird die Sklera gelb, die Haut, der Urin wird dunkel.
  • Juckreiz. Tritt aufgrund von Intoxikationen auf.
  • Blutgerinnungsstörung Die betroffene Leber gibt die für die normale Blutgerinnung notwendigen Substanzen nicht vollständig frei, weshalb Wunden und Kratzer länger bluten.
  • Geistesstörungen. Toxine, die nicht von der Leber aus dem Körper ausgeschieden werden, gelangen mit dem Blutstrom in alle Organe, einschließlich des Gehirns, was zu einer Verschlechterung des Gedächtnisses des Patienten, zu beeinträchtigtem Denken und verschiedenen psychischen Störungen führt.
  • Interne Blutung. Aufgrund einer Fehlfunktion der Leber fließt Blut durch die Venen der Speiseröhre zum Herzen, die sich infolge einer starken Belastung ausdehnen und reißen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen der Zirrhose und wie es übertragen wird

Zirrhose der Leber kann nicht vollständig geheilt werden, aber mit der richtigen Behandlung und Diät wird der Patient in der Lage sein, ein volles Leben zu leben.

Übermäßiger Alkoholkonsum führt früher oder später zur Zerstörung der Leber.

Diese Krankheit entwickelt sich nicht nur wegen übermäßigen Trinkens und falscher Ernährung. Oft verursacht sein Vorkommen Krankheiten, die von einer kranken Person infiziert werden können. Als Ergebnis wird Zirrhose in einer Person entwickeln, die eine gesunde Lebensweise führt. Um dies zu vermeiden, müssen Sie wissen, wie diese gefährliche Pathologie übertragen wird und was ihre Ursachen sind.

Erbliche Zirrhose

Es wird gesagt, dass Zirrhose erblich ist, wenn Pathologien, die von Eltern auf Kinder übertragen werden, zu seinem Auftreten führen. In diesem Fall ist der Kranke für andere nicht gefährlich und ein Außenstehender kann nicht von ihm profitieren. Wenn jemand in der Familie an Leberzirrhose leidet, ist es eine Prüfung wert. Im Anfangsstadium zeigt sich diese Krankheit nicht, und die rechtzeitige Diagnose trägt zur wirksamen Behandlung bei und beugt Komplikationen vor.

Es gibt solche Pathologien, die vererbt werden und zur Zirrhose führen:

  • Zystische Fibrose. Das Gen, das die Verformung der Proteinstruktur provoziert, die zu einer Stoffwechselstörung führt und das Lebergewebe beeinflusst, wird vererbt.
  • Wilson-Konowalow-Krankheit. Gekennzeichnet durch die Akkumulation von Kupfer in Hepatozyten und Intoxikation.
  • Hämochromatose. Die Akkumulation von Eisen in Hepatozyten.
  • Α1-Antitrypsin-Mangel. Pathologie stört die Lunge, provoziert die Degeneration des Lebergewebes.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Befall durch Parasiten

Leberzirrhose verursacht Infektion durch solche Parasiten:

  • Alveoläre Echinokokken können Lebermetastasen verursachen.

Alveolärer Echinococcus. Sie gelangen durch verunreinigtes Wasser und Nahrung in den Körper. Sie beeinflussen das Lebergewebe, ermöglichen Metastasen und wirken sich negativ auf das Atmungs- und Nervensystem aus.

  • Rundwurm. Infektion durch Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln. Mit der Blutbahn gelangt der Parasit in die Leber, provoziert eitrige Prozesse.
  • Lamblia Unter Missachtung der Hygienevorschriften in den Körper gelangen. Der Parasit führt zur Dystrophie der Leberzellen, Entzündungsprozess.
  • Fluke. Eine Infektion tritt auf, wenn infizierter, falsch gekochter Fisch gegessen wird, während er in einem infizierten Wasserkörper schwimmt. Der Parasit überlappt die Gallengänge.
  • Schistosomen. Infektion durch die Haut durch Kontakt mit kontaminiertem Wasser. Führt zu chronischer Hepatitis.
  • Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Infektionen und Viren

    Die Zirrhose entwickelt sich infolge der Infektion des Körpers von solchen Viren und den Infektionen:

    • Komplikationen der Hepatitis können Leberzirrhose sein.

    Virushepatitis "B". Infektion durch Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person.

  • Hepatitis C Dringt in den Körper durch anhaltenden Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person ein, z. B. bei Verwendung nicht steriler Instrumente in der Zahnheilkunde, Tätowierstube, unter Verwendung von nicht sterilen Spritzen.
  • Hepatitis "D". Dieses Virus entwickelt sich im Körper bei einer Primärinfektion mit Hepatitis "B".
  • Syphilis Geschlechtskrankheit.
  • Brucellose. Infektion von Tieren übertragen.
  • Tuberkulose. Übertragen von luftgetragenen Tröpfchen. Es entwickelt sich nicht nur in der Lunge, sondern auch in der Leber.
  • Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Kann ich Leberzirrhose von anderen bekommen?

    Zirrhose ist nicht ansteckend. Ansteckende Krankheiten provozieren diese Krankheit.

    Zirrhose ist an sich nicht ansteckend. Es ist unmöglich, an dieser Krankheit wegen des Kontaktes mit einer Person, die an Zirrhose leidet, krank zu werden. Es besteht jedoch das Risiko einer Infektion durch eine Pathologie, die zu Leberzellschäden und dem Auftreten von Zirrhose führt. Wenn eine Person diese Krankheit als Folge von Hepatitis oder der Wirkung auf den Körper von Parasiten entwickelt, ist es gefährlich für Menschen in der Umgebung, insbesondere wenn die Ursache seiner Krankheit unbekannt ist und die Behandlung nicht durchgeführt wird.

    Was zu tun ist?

    Wenn Symptome auftreten, die auf eine Lebererkrankung hinweisen, wie Schmerzen oder Schwere im rechten Hypochondrium, Gelbfärbung der Haut, Juckreiz, Übelkeit usw., sollten Sie sofort zur Diagnose und Behandlung ins Krankenhaus gehen. Es ist daran zu erinnern, dass jede Krankheit, die in der Anfangsphase der Entwicklung identifiziert wurde, viel schneller und leichter zu behandeln ist als die chronische Form, die zu einer ernsthaften Schädigung des Körpers führte.

    Wie Zirrhose übertragen wird

    Manche Menschen sind daran interessiert, ob Leberzirrhose ansteckend ist, mögliche Übertragungswege und was verursacht eine Infektion?

    Pathologie kann nicht von einer Person auf eine andere übertragen werden, es ist unmöglich für sie, sich zu infizieren, so dass andere sich nicht um den Zustand kümmern und weiterhin mit dem Patienten kommunizieren können.

    Es gibt viele Faktoren für das Auftreten von Leberzirrhose, in der Regel die Ursache von Viruserkrankungen, aber es kann nicht-infektiöse Faktoren geben.

    Wege der Übertragung

    Zirrhose ist nicht ansteckend für andere, sie können nicht durch Blut, durch biologische Flüssigkeiten oder Haushaltsgegenstände infiziert werden.

    Diese Pathologie entsteht aufgrund der langfristigen negativen Auswirkungen nicht der Leber, wenn gesunde Zellen sterben.

    Sie werden durch fibröse Verbindungen ersetzt und das Organ selbst wird allmählich zerstört. Die Hauptursachen für Zirrhose:

    1. Infektion des Körpers mit Viren oder parasitären Organismen.
    2. Die Wirkung von toxischen Substanzen auf die Leber.
    3. Systematischer Umgang mit Alkohol.
    4. Falsche Diät
    5. Fehlfunktionen von Stoffwechselvorgängen im Körper.
    6. Krankheiten, die eng mit der Arbeit der Leber verwandt sind.

    Der Hauptfaktor für die Übertragung der Zirrhose ist das Hepatitis-Virus. Wenn das Virus von der akuten in die chronische Form übergeht, treten verschiedene Komplikationen auf, einschließlich Zirrhose.

    In diesem Fall wird angenommen, dass Zirrhose ansteckend ist, weil das Virus leicht in den Körper eindringt.

    Wenn eine Infektion mit Hepatitis von einer Person mit Zirrhose auftritt, ist das Risiko von Komplikationen hoch, wenn Sie keine Behandlung anbieten, verwenden Sie keine vorbeugenden Maßnahmen.

    Unter den wichtigsten Präventionsmaßnahmen für Zirrhose emittieren eine genaue Identifizierung der Ursache, die eine solche Verletzung der Leber verursacht.

    Wenn das Problem in dem Virus und anderen Infektionskrankheiten ist, dann ist es notwendig, die Regeln der Hygiene zu verwenden, um eine Impfung gegen Hepatitis durchzuführen.

    Im Falle einer Zirrhose aufgrund der chronischen Form der Hepatitis, die durch die biologischen Flüssigkeiten des menschlichen Körpers übertragen wird, kann die Zirrhose einer ansteckenden Krankheit zugeschrieben werden.

    Wenn eine Person eine Hepatitis hat, dann sind gesunde Menschen gefährdet, da die Gefahr einer Infektion besteht und sich in Zukunft eine Zirrhose entwickelt.

    Nach Lebererkrankung und chronischer Hepatitis tritt nach etwa 25 Jahren die Entwicklung einer Komplikation auf.

    Der Zeitpunkt des Fortschreitens des Virus und das Auftreten einer Komplikation hängt von dem Infektionsstamm, dem Immunsystem, der Verwendung von alkoholischen Getränken und anderen Substanzen, die den Zustand der Leber beeinträchtigen, ab.

    Hepatitis B und D

    Hepatitis B kann auf verschiedene Arten übertragen werden, einschließlich:

    1. Diskriminierungsfreier Sex ohne Verhütung mit einem Träger des Virus.
    2. Schlechte Sterilisation von medizinischen oder kosmetischen Instrumenten. Eine ähnliche Regel gilt für zahnmedizinische Gegenstände. Wenn die Haut durch nicht sterile Instrumente beschädigt wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion signifikant erhöht.
    3. Möglicher Vireneintrag in Tattoo-Studios.
    4. Die Infektion kann von Mutter zu Kind, während der Schwangerschaft oder einer natürlichen Geburt sein. In diesem Fall sollte das Baby sofort zur Vorbeugung geimpft werden.
    5. Hepatitis B wird durch Körperpflegeprodukte übertragen, beispielsweise durch Rasierer und andere Gegenstände, bei denen Blutrückstände vorhanden sein können.
    6. Oft leiden Drogenabhängige, die nicht sterile Nadeln und Spritzen verwenden, an einer Pathologie.
    7. Die Läsion tritt während der Transfusion von Spenderblut auf.

    Statistischen Informationen zufolge werden in Russland jährlich mehr Menschen mit Hepatitis B diagnostiziert, während etwa 7% der Menschen mit Hepatitis B in Russland leben, der Rest fällt in die ganze Welt.

    Die Infektion kann für lange Zeit in der äußeren Umgebung sein und hat keine Angst vor Temperaturen und anderen äußeren Faktoren. Selbst bei der Verwendung von Desinfektionsmitteln stirbt das Virus nicht ab.

    Es kann nur durch autoklavierte oder trockene Hitzesterilisation deaktiviert werden.

    Wenn der Träger Blut auf die Kleidung bekommt, kann eine weitere Infektion ausgeschlossen werden, wenn in 60 Grad Wasser für eine Stunde gewaschen wird. Sie können auch Dinge kochen, die das Blut einer infizierten Person haben.

    Im Freien besteht Hepatitis B die ganze Woche über. Wenn es Wunden am Körper eines gesunden Menschen gibt, dann muss man, wenn man mit dem Blut eines anderen in Kontakt kommt, sehr vorsichtig sein, die Infektion ist unmittelbar, aber es ist nicht immer rechtzeitig, die Pathologie und ihre Entwicklung zu bestimmen.

    So verzögert sich die Behandlung, die Krankheit fließt in die chronische Form und verursacht Zirrhose.

    Eine Infektion mit Hepatitis B durch die Luft oder durch Speichel ist unmöglich, selbst wenn so etwas passiert, ist die Wahrscheinlichkeit gering.

    Bei infizierten Personen, wenn die Pathologie in der akuten Phase verläuft, sind folgende Ergebnisse möglich:

    1. Vollständige Genesung der Leber und Behandlung von Hepatitis. In diesem Fall kann das Immunsystem in Zukunft Infektionen widerstehen.
    2. Ohne Behandlung wird die akute Phase nach etwa sechs Monaten chronisch.

    In chronischer Form besteht nicht immer die Möglichkeit einer vollständigen Genesung, und wenn Patienten ihren Lebensstil nicht ändern, nehmen sie Alkohol und andere Substanzen, die die Leber belasten, dann entwickelt sich die Zirrhose sehr schnell.

    Die Hepatitis D kann sich nicht als eigenständige Pathologie entwickeln und die Ursache dafür ist Hepatitis B.

    In der Regel erfolgt die Entwicklung, wenn der Stamm B infiziert ist, dann wird gleichzeitig das Virus D angehängt.Hepatitis D kann während des chronischen Verlaufs des Virus B auftreten.

    Die Hauptmethode der Übertragung ist durch ungeschützten Sex und hämatogen.

    Zirrhose und Hepatitis C

    Hepatitis C ist nicht so stabil wie Subtyp B, daher wird sie beim Kochen für 2 Minuten zerstört.

    Zusätzlich kann das Virus unter Verwendung herkömmlicher Mittel zur Desinfektion, in denen Chlor vorhanden ist, entfernt werden.

    Die Übertragung ist mit ähnlichen Methoden wie für Stamm B möglich. Die Hauptmethode zur Übertragung der Krankheit ist das Blut.

    Es besteht eine geringe Ansteckungsgefahr durch sexuellen Kontakt ohne Kontrazeption, das Risiko beträgt nur 4%. Hepatitis C wird auch fast nicht von der Mutter auf das Kind übertragen.

    In 80% aller Fälle übertritt die Krankheit in die chronische Form und bei 5 Patienten besteht eine Zirrhose.

    Es gibt keine charakteristischen Symptome zu Beginn der Entwicklung, und selbst wenn sie auftreten, beschuldigen die Menschen sie für Müdigkeit, schwierigen Tag oder emotionale Instabilität.

    Die Chronisierung der Hepatitis C führt zu einer Entzündung der Leber, sie kollabiert allmählich, Zirrhose entwickelt sich, und dann tritt der Tod ein.

    Zur Beschleunigung der Entwicklung von Komplikationen und der Übergang von Hepatitis zu Leberzirrhose ist mit dem Einsatz von Alkohol möglich. In diesem Fall erscheint die Pathologie in ungefähr 5-8 Jahren.

    Zirrhose von Cytomegalovirus Hepatitis

    Cytomegalovirus-Hepatitis tritt bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem auf. Meistens wird die Pathologie bei Kindern, Säuglingen und älteren Menschen diagnostiziert.

    Wenn eine Person zuvor an einer solchen Krankheit litt, besteht eine Immunität gegen eine Infektion. Das Virus befindet sich in jedem biologischen Flüssigkeitsträger und die Übertragung ist durch Tröpfchen in der Luft, durch Haushaltsgegenstände, Blut und andere Methoden möglich.

    Außerdem wird die Infektion von Mutter zu Kind während der Geburt durchgeführt. Wenn das Immunsystem stark ist, verschwindet die Krankheit ohne Symptome.

    Bei chronischer Hepatitis Cytomegalie führt die Hepatitis zur Zirrhose, die bei einem Drittel der Patienten diagnostiziert wird.

    Andere Methoden der Zirrhose

    Parasitose führt selten zu Zirrhose, aber es ist möglich. Der Name selbst spricht von einer Reihe von Krankheiten, die aus elementaren Gründen auftreten.

    Zirrhose der Leber als eigenständige Erkrankung kann aufgrund parasitärer Erkrankungen nicht auftreten, diese Methode wird nicht pathologisch übertragen.

    Parasiten im Körper und die Struktur der Leber entstehen aufgrund der Nichteinhaltung der Hygienevorschriften. Zum Beispiel kann eine Infektion mit schmutzigen Händen auftreten, mit ungewaschenen pflanzlichen Lebensmitteln, sowie schmutziges Wasser aus ungeprüften Quellen.

    Unter den anderen parasitären Krankheiten gibt es:

    1. Toxoplasmose. Die Infektion kann von einer Person zur anderen erfolgen, ebenso wie Fleisch und Fisch, die keiner ausreichenden Wärmebehandlung unterzogen werden.
    2. Brucellose. Die Infektion beginnt beim Verzehr von Milchprodukten mit Parasiten, Fleisch oder Kontakt mit infizierten Tieren, danach werden keine Hände gewaschen.

    Wenn eine Zirrhose aufgrund von Leberschäden durch Parasiten entsteht, dann gehört die Person selbst nicht zur Quelle der Krankheit, die Gesellschaft kann keine Angst vor einer Infektion haben, daher ist es nicht notwendig, den Patienten zu isolieren.

    Es gibt andere Möglichkeiten für die Entwicklung von Leberzirrhose, einschließlich:

    1. Genetische Veranlagung. In diesem Fall erscheint die Pathologie aufgrund der Gene, die von den Eltern auf das Kind übertragen werden. In diesem Fall kann die Leber von Kindern von Geburt an schwach sein, aufgrund pathogener Gene besteht eine ständige Entzündung des Organs, die Niederlage seiner anderen Krankheiten, gegen die Zirrhose beginnt. Die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit bei Menschen mit einem erblichen Faktor ist ziemlich hoch.
    2. Infektionen. Hohe Wahrscheinlichkeit von Zirrhose bei Infektionskrankheiten, Pilzinfektionen des Körpers.

    Es kann verstanden werden, dass es unmöglich ist, Zirrhose von bereits kranken Leuten zu bekommen, aber es gibt einige Krankheiten, die Leberpathologie verursachen.

    Sie können von anderen Menschen durch Blut und andere Methoden übertragen werden. Hepatitis verschiedener Arten und Formen gelten als die gefährlichsten Krankheiten.

    Prävention

    Um die Entwicklung von Zirrhose und anderen hepatischen Pathologien zu verhindern, ist es wichtig, die präventiven Regeln einzuhalten:

    1. Ständig wird die Immunisierung durchgeführt, denn diese Impfung gegen Hepatitis B wird durchgeführt.
    2. Sex sollte geschützt werden, was das Auftreten von Hepatitis verhindert. Wenn der Geschlechtsverkehr nicht geschützt ist, ist es wichtig, dass Sie Ihrem Partner zu 100% sicher sind.
    3. Wenn native Träger von Hepatitis oder bereits mit ihnen krank sind, dann sollten Wunden und andere Verletzungen ausschließlich mit Handschuhen behandelt werden. Alle Hygieneartikel sind persönlich.
    4. Versuche, keinen Alkohol zu trinken oder den Konsum zu minimieren. Ethylalkohol beeinträchtigt die Leber sogar in minimalen Mengen. Systematischer Alkoholkonsum führt zu Zirrhose, Krebs und anderen Folgen.
    5. Überwachen Sie die Sauberkeit der Hände, Essen, sowie Wärmebehandlung der Produkte, die es brauchen.
    6. Während des Besuches beim Zahnarzt, dem Maniküristen, ist es für die Ärzte notwendig, die Sterilität des Instruments zu kontrollieren, wenn möglich einmalige Gegenstände zu verwenden.
    7. Wenn Verwandte Zirrhose hatten, ist es notwendig, eine Diagnose zu machen, um Vererbung auszuschließen.

    Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu behandeln. Unter Verwendung von Prävention, richtiger Lebensweise und Ernährung kann die Wahrscheinlichkeit von Lebererkrankungen, Infektionen mit viralen Pathologien, die Zirrhose verursachen, reduzieren.

    Wie wird Leberzirrhose übertragen und ist es möglich, sie zu bekommen?

    Ist Leberzirrhose ansteckend? Ist es möglich, diese Krankheit zu bekommen, wenn Sie sich mit einem kranken Familienmitglied kümmern und kommunizieren? Diese Fragen werden den Kranken und ihren Angehörigen nach der Feststellung einer solchen Diagnose gestellt, weil sie um die Gesundheit anderer und um ihre Gesundheit fürchten.

    Die Antwort ist nein! Da an sich die Krankheit "Leberzirrhose" für andere nicht ansteckend ist, wird sie nicht durch Speichel, noch durch die Luft, Haushaltsgegenstände, Blut und Urin übertragen.

    Diese Krankheit ist ein allmählicher Ersatz von gesundem Lebergewebe durch grobes fibröses Gewebe mit der Bildung von Bindegewebsknoten in der Leber. Diese Prozesse werden durch verschiedene infektiöse und nicht-infektiöse Erkrankungen der Leber und anderer verschiedener Organe ausgelöst.

    Es sollte bemerkt werden, dass ansteckende Krankheiten (ansteckend) für mehr als 25% aller Fälle von Zirrhose verantwortlich sind. Solche Infektionen umfassen Cytomegalovirus-Infektion, Hepatitis D, B, C-Viren und parasitäre Krankheiten: Brucellose, Echinokokkose, Toxoplasmose, Opisthorchiasis und andere.

    Um zu bestimmen, welche Krankheiten eine Zirrhose von einem Patienten verursachen können, ist es notwendig, jede verursachende Krankheit genauer zu untersuchen.

    Wie wird Leberzirrhose übertragen?

    Also, wie wird Leberzirrhose übertragen?

    1. Zirrhose der Leber ist nicht ansteckend für andere und wird nicht von Person zu Person übertragen. Diese Krankheit ist eine Folge von Leberschäden - der Tod von Leberzellen unter dem Einfluss von Viren, Parasiten, Toxine, Alkohol, unausgewogene Ernährung, Angriff von Leberzellen mit ihren eigenen Immunzellen, unangemessenen Stoffwechsel, Erkrankungen der Leber und des kardiovaskulären Systems, Gallensystem.
    2. Aber die verursachende Krankheit, wenn sie infektiös ist (Cytomegalovirus-Infektion, Hepatitis D, B, C-Viren), kann von einem Patienten mit Zirrhose auf einen gesunden Menschen übertragen werden.
    3. Nach der Infektion mit einem Patienten mit Zirrhose wie eine Infektionskrankheit, hat eine Person auch eine Chance, Zirrhose zu bekommen.
    4. Prävention besteht darin, die verursachende Krankheit bei einem Patienten mit Zirrhose zu bestimmen. Und wenn diese Krankheit infektiöser Natur ist, dann muss die persönliche Hygiene beachtet werden (eigenes Handtuch, Zahnbürste, Rasierer) und ein gesunder Ehepartner muss gegen Hepatitis B geimpft sein. Dieser Impfstoff garantiert 100% Schutz vor einer Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus, schützt aber nicht von Hepatitis C.

    Betrachten Sie die erste Gruppe - virale chronische Hepatitis. Wenn die primäre Ursache der Zirrhose chronische Hepatitis D, B, C der viralen Ätiologie ist, die durch Blut und andere Körperflüssigkeiten übertragen werden, dann kann bedingt angenommen werden, dass solche Zirrhose "ansteckend" ist.

    Der Zeitpunkt der Entwicklung der Zirrhose hängt von der Art des Hepatitisvirus, vom Zustand der Immunität des Menschen, vom Alkoholkonsum (beschleunigt die Entwicklung der Zirrhose) und vom Vorhandensein anderer komplizierender Begleitkrankheiten ab.

    Hepatitis-B-Virus-Infektion

    Hepatitis-B-Virus kann infiziert werden durch:

    • ungeschützter Geschlechtsverkehr (ohne Kondom);
    • durch unzureichend desinfizierte chirurgische Instrumente zur Rehabilitation der Mundhöhle in der Zahnheilkunde, kleine und große chirurgische Eingriffe;
    • in Tätowiersalons durch unbehandelte oder schlecht bearbeitete Werkzeuge und Zubehör;
    • mit Maniküre und Pediküre - durch schlecht dekontaminierte Zangen und Scheren;

    Es ist erwähnenswert, dass alle, die Tätowierung, Maniküre und Pediküre, Zahn-, kleine und große Operationen anbieten, die Instrumente in Übereinstimmung mit allgemein anerkannten Standards in einer heißen Box oder einem Autoklaven verarbeiten müssen, oder alternativ Einwegwerkzeuge verwenden;

    • von Mutter zu Baby mit natürlicher Geburt oder Kaiserschnitt;
    • bei Verwendung eines Rasierers und anderer Körperpflegeartikel einer infizierten Person, in der Blut verbleiben kann;
    • wenn eine einzelne Spritzennadel in einer Gruppe von Menschen verwendet wird, zum Beispiel Drogenabhängige;
    • mit Bluttransfusionen.

    In Russland, die Ausbreitung der viralen Hepatitis B, gibt es eine Tendenz zu erhöhen. Weltweit sind 300-400 Millionen Menschen mit diesem Virus infiziert, und in Russland sind sie mit 7% der Gesamtbevölkerung infiziert.

    Das Hepatitis-B-Virus ist in der Umwelt äußerst stabil.

    Dieses Virus stirbt nicht ab, wenn es mit verschiedenen starken Desinfektionsmitteln behandelt wird. Es kann nur durch Autoklavieren oder Verwenden einer heißgewachsenen Sterilisation, Aufwärmen auf 60 Grad für 10 Stunden und Kochen für eine Stunde inaktiviert werden.

    Es genügt, einen kleinen Teil des Blutstropfens auf der Wundoberfläche zu treffen, und es kommt zu einer Infektion. Hepatitis-B-Virus findet sich auch im Speichel, Urin, Milch, Tränen und Stuhl.

    Aber glücklicherweise kann dieses Virus die Haut und die Schleimhäute nicht durchdringen, wenn sie nicht beschädigt sind und keine Wunden oder Risse auf ihnen sind.

    Daher ist eine Infektion im Haushalt fast unmöglich, außer in Fällen, in denen der Kontakt von infiziertem Blut mit einer offenen Wunde einer gesunden Person auftritt (beispielsweise bei der Behandlung von Schürfwunden und Wunden bei Kindern).

    Infizierte Menschen entwickeln eine akute Virushepatitis, die zu Folgendem führen kann:

    • vollständige Wiederherstellung mit der Bildung der Immunität gegen das Hepatitis-B-Virus (wie bei der Impfung);
    • oder in einen chronischen Verlauf gehen.

    Chronisch fließende Hepatitis B endet mit Leberzirrhose in 10-20%, abhängig von der Aktivität der Krankheit.

    Leberzirrhose durch virale Hepatitis C verursacht

    Das Hepatitis-C-Virus ist in der Umwelt weniger stabil, wird durch Kochen innerhalb von 2 Minuten durch Waschen mit Wasser bei 60 Grad für 30 Minuten zerstört und wird auch durch chlorhaltige Desinfektionsmittel inaktiviert.

    Die Übertragungswege des Virus sind die gleichen wie bei Hepatitis B. Der vorherrschende Mechanismus der Übertragung des Virus C ist parenteral und hämatogen: durch Bluttransfusion, Hämodialyse und die Verwendung von intravenösen Medikamenten (mit einer Spritze pro Gruppe von Menschen). Die Wahrscheinlichkeit, einen gesunden Partner beim Geschlechtsverkehr mit einem Virus zu infizieren, liegt bei 4%. Die Übertragung des Virus von einer infizierten Mutter auf ein Kind während der vaginalen Geburt ist möglich, die Wahrscheinlichkeit beträgt nicht mehr als 5%.

    Die akute virale Hepatitis C tritt zu 80% in die chronische Form der Erkrankung ein und die chronische virale Hepatitis C endet in 20% der Fälle mit einer Leberzirrhose.

    Beschleunigt den Übergang von Virushepatitis zu Leberzirrhose: die Verwendung von alkoholhaltigen Getränken, Kindern und Alter.

    Es ist wichtig! Bei Alkoholkonsum entwickelt sich bei einem mit dem Hepatitis-C-Virus infizierten Patienten nach 5-8 Jahren eine Leberzirrhose.

    Virale Hepatitis D

    Voraussetzung für die Aktivierung des Hepatitis-D-Virus im menschlichen Körper ist das Vorhandensein des Hepatitis-B-Virus Hepatitis D entwickelt sich bei gleichzeitiger Infektion des Patienten mit dem B- und D-Virus oder mit dem chronischen Träger des Virus B. Bevorzugte Übertragungswege sind sexuell und hämatogen.

    Leberzirrhose durch Cytomegalovirus-Hepatitis verursacht.

    Cytomegalovirus Hepatitis ist eine generalisierte Form der Cytomegalovirus-Infektion, tritt bei Menschen mit geringer Immunität: bei Kindern, Neugeborenen, älteren Menschen, Menschen, die immunmodulatorische Therapie und Menschen mit HIV-Infektion erhalten.

    Cytomegalovirus wird in Blut, Speichel, Vaginalsekret, Samen, Kot, Urin und Tränen einer infizierten Person nachgewiesen. Die Übertragungswege sind sehr unterschiedlich: Die Infektion eines kranken Menschen wird durch den Tröpfchen in der Luft, den Kontakt (über Haushaltsgegenstände), die Plazenta von der Mutter zum Fötus und während der Geburt übertragen.

    Alle Teile der Bevölkerung sind anfällig, aber bei Menschen mit guter Immunität ist die Infektion asymptomatisch.

    Chronische Cytomegalovirus-Hepatitis endet bei etwa 30% der Patienten mit Leberzirrhose.

    Parasitose

    Dies ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch Protozoen verursacht werden.

    Parasitose verursacht selten Zirrhose.

    Wird Zirrhose durch Parasiten übertragen übertragen? Die Antwort ist nein, es wird nicht übertragen. Diese parasitären Krankheiten können nur schmerzen, wenn die persönliche Hygiene nicht befolgt wird. Zum Beispiel ist es möglich, sich mit Echinokokkose zu infizieren, indem man Gemüse und Beeren, schlecht gewaschene und fäkalienfreie Hunde, Wölfe und Trinkwasser aus offenen Reservoirs isst.

    Toxoplasmose wird auch nicht zwischen Menschen übertragen, es ist möglich, an dieser Krankheit krank zu werden, indem man schlecht wärmebehandeltes Fleisch konsumiert oder kontaminierte Nahrungsmittel mit Katzenkot, Sand, die Toxoplasma-Oozysten enthalten, verschluckt.

    Brucellose kann sich infizieren, wenn kontaminierte Milch, schlecht gekochtes und gebratenes Fleisch in Lebensmitteln verwendet wird, wenn es mit infizierten Tieren in Berührung kommt (Infektion durch Hände in der Mundschleimhaut). Eine Infektion mit Opisthorchose ist beim Verzehr von rohem Fisch mit Opistach Metachirkia möglich.

    Fazit

    So wird Zirrhose nicht von Mensch zu Mensch übertragen, und nur die Ursache der Zirrhose - Virushepatitis - kann übertragen werden.

    Um eine Infektion mit Virushepatitis von einem Patienten mit Leberzirrhose zu verhindern (wenn Virushepatitis die Ursache der Zirrhose ist), ist es notwendig:

    1. Ein gesunder Ehepartner sollte immer gegen Hepatitis B geimpft sein.
    2. Wenn Sie Sex mit einem infizierten Hepatitis-Virus haben, müssen Sie Kondome verwenden.
    3. Bei der Behandlung einer Wunde mit Familienmitgliedern müssen Sie Handschuhe tragen und die Wundfläche mit einem Pflaster verkleben.
    4. Verwenden Sie nur Ihre eigene Zahnbürste, Rasierzeug, Schere für Maniküre und andere Werkzeuge, in denen ein Stück Blut verbleiben kann.
    5. Allen Familienmitgliedern einer kranken Person wird empfohlen, gegen Hepatitis B untersucht und geimpft zu werden.

    Sie absolvierte die Medizinische Akademie Orenburg. Ort der Arbeit: GBUZ RB Meleuzovskaya CRH.

    Methoden der Übertragung von Leberzirrhose

    Zirrhose ist eine chronische Krankheit, die eine ausgeprägte progressive Natur haben kann. Es ist ziemlich schwierig, eindeutig zu sagen, wie Zirrhose übertragen wird, da die Krankheit nicht von einer Person auf eine andere übertragen werden kann.

    Gleichzeitig wird das Auftreten der betreffenden Pathologie durch Faktoren beeinflusst, die die Infektionsgefahr darstellen.

    Im Verlauf der Pathologie:

    • die Anzahl der Leberzellen (Hepatozyten) ist reduziert;
    • faseriges Gewebe wächst;
    • Knoten unterschiedlicher Größe erscheinen.

    Ursachen der Übertragung

    Es gibt mehrere Ursachen für Zirrhose und übertragen auf Menschen. Dies sind parasitäre Invasionen, Hepatitis viraler Natur, Infektionskrankheiten:

    • Echinokokkose. Das Phänomen ist gefährlich für Hundebesitzer, da diese Krankheit durch sie übertragen wird. Parasitäre Eier werden im Kot von Tieren ausgeschieden, können auf lebende Pflanzen, Nahrung, Wasser gelangen und tragen zu ihrer Infektion bei. Der Träger "nimmt" die Infektion auf orale Weise auf. Nach einer Infektion beim Menschen gibt es lange keine Manifestationen. Aber früher oder später manifestiert sich die Echinokokkose immer noch, da die Larve den Darm ansteckt, sich bis zum Reifegrad entwickelt und im inneren Organ eine Blase bildet. Quetscht die Gallengänge und führt zur sekundären Zirrhose. Die Infektionsprophylaxe besteht in gründlichem Waschen von Lebensmitteln, Hygiene;
    • Schistosomiasis. Invasion kommt aufgrund von Würmern der Gattung Schistosomen, die Blutegel sind. Die Infektion wird beim Waschen oder anderem Kontakt mit kontaminiertem Wasser durch die Haut übertragen. Die Larven der Würmer dringen in den menschlichen Körper ein und wachsen. Sie leben in Gefäßen verschiedener innerer Organe. Bei der Aufzucht legen die Würmer Eier, die teilweise mit Abfällen ausgeschieden werden und den Lebenszyklus fortsetzen. Es ist oft möglich, Infektion nur in "exotischen" Staaten zu bekommen - Afrika, Nahost.
    • Hepatitis "B". Hepatitis dieser Gruppe wird durch direkten Kontakt mit Virusblut übertragen. Infektionswahrscheinlichkeiten in den Tätowiersalons, Maniküre, Orte der medizinischen Versorgung. Infektion tritt durch den Gebrauch von Drogen intravenös auf. Das Kind wird durch Vererbung von der Mutter infiziert. Dieses Virus zeigt eine hohe Resistenz. Impfungen aus den Gruppen "B" und "D" sind noch im Krankenhaus;
    • "C". Hepatitis in dieser Kategorie ist eine häufige Ursache von Leberzirrhose. Die Art der Übertragung der Krankheit ist hämatogen. Sie können sich durch ungeschützten Geschlechtsverkehr, normal genutzte Gegenstände (z. B. Zahnbürsten, Rasierer), Bluttransfusionen, nicht sterile Spritzen (für Injektionen, Medikamenteneinnahme), Werkzeuge (Maniküre, Medizin), Geburt (die Mutter überträgt das Virus während der Geburt auf das Baby) infizieren. Eine Infektion tritt jedoch aufgrund anhaltenden Kontakts mit infiziertem Blut auf. Kommt oft bei Süchtigen vor. Die übliche tägliche Hygiene der Person, der Gebrauch der Desinfektion zerstört das instabile Virus, es nicht erlaubend, ins Blut zu gelangen;
    • "D". Hepatitis dieser Gruppe ist nur dann ansteckend, wenn bereits ein "B" -Virus im Blut der Person ist. Die Impfmethode ist sehr wirksam bei der Prävention von Infektionen.
    • Syphilis ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten;
    • Brucellose ist eine zoonotische Art der Infektion;
    • Tuberkulose ist ein gemeinsamer Faktor bei der Bildung von Leberzirrhose. Die Krankheit wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Es kann auch außerhalb der Lunge auftreten - in der Leber. Die daraus resultierende Entzündung des Organs kann zur Zirrhose führen.

    Vererbung

    Wenn es bei Blutsverwandten Fälle dieser Pathologie gibt, stellt sich eine andere Frage: "Ist Leberzirrhose ansteckend?". Das Risiko einer Infektion durch Vererbung ist möglich bei:

    1. Zystische Fibrose. Während dieser Anomalie ist das pathologische Gen aktiv, was die Proteinstruktur verändert. Mutation führt zu einer Verletzung der Funktionalität des Proteins und in der Folge davon - zur Zirrhose;
    2. Wilson-Konowalow-Krankheit. Diese Art von Pathologie ist durch einen beeinträchtigten Kupferaustausch gekennzeichnet. Wenn dieses Element in einer Person akkumuliert, ist es mit provokanten Leberzirrhose belastet.

    Wenn Fälle von Zirrhose in Ihrer Familie gefunden wurden, wenden Sie sich an ein medizinisches Zentrum für eine Untersuchung.

    Vorsicht vor den oben genannten Krankheiten als Hauptrisikofaktoren. Passen Sie auf Ihre Gesundheit auf und achten Sie darauf, dass Sie sich an die Hygienevorschriften halten!

    Ist Leberzirrhose ansteckend, wie wird es übertragen?

    Leberzirrhose ist eine chronische Lebererkrankung, bei der sich ihre Struktur pathologisch verändert. Die funktionellen Gewebe eines Organs werden durch Bindegewebe ersetzt, wobei mit dem Fortschreiten der Krankheit der Tod eintritt. Viele Menschen sorgen sich, ob Zirrhose ansteckend ist. Nicht alleine. Eine der Ursachen der Krankheit sind jedoch Virushepatitis (B, C, D), die durch das Blut des Haushalts, Injektion, sexuell, sowie von Mutter zu Kind übertragen werden.

    Darüber hinaus kann sich die Krankheit entwickeln, wenn sie mit einer parasitären Infektion infiziert ist. In diesem Fall erfolgt die Infektion durch ungewaschene Hände.

    Wie wird die Krankheit übertragen?

    Leberzirrhose ist oft mit Alkoholismus verbunden. So ist es, langfristige Intoxikation mit Ethanol führt zur Zerstörung des Organs. Pathologische Veränderungen können jedoch aus einer Reihe anderer Gründe auftreten. Wir listen die Liste der Krankheiten auf, die Zirrhose verursachen können:

    • Virushepatitis (30-40% der Fälle);
    • Alkoholabhängigkeit (nach verschiedenen Quellen von 40 bis 80%);
    • parasitäre Invasion;
    • erbliche Stoffwechselstörungen;
    • Erkrankungen der Gallenwege;
    • kongestive Herzinsuffizienz;
    • Vergiftung mit medizinischen oder chemischen Substanzen.

    Die Hauptsache ist, wie Zirrhose übertragen wird: Die Krankheit selbst ist nicht ansteckend, aber eine Person mit einer solchen Diagnose kann potenziell gefährlich sein. Zum Beispiel, wenn die Ursache der Zirrhose Virushepatitis ist. Aber selbst im Falle einer Virusinfektion ist das Risiko, eine Zirrhose zu entwickeln, nicht 100%. So führt chronische Hepatitis in nur 10-20% der Fälle zu irreversiblen Leberschäden.

    Virale Hepatitis

    Hepatitis B, C und D sind in der Lage, eine Zirrhose zu verursachen, das sind virale (infektiöse) Krankheiten, die durch das Blut übertragen werden. Es ist wichtig zu wissen, wo und wie man sich ansteckt. Die wichtigsten Übertragungswege sind wie folgt:

    • mit Bluttransfusionen;
    • mit ungeschütztem sexuellen Kontakt;
    • durch kontaminierte medizinische Instrumente;
    • bei Verwendung von nicht sterilen Instrumenten in Schönheitssalons, Zahnarztpraxen;
    • durch wiederverwendbare Glasspritzen sowie wiederverwendbare Kunststoffspritzen (die oft von Drogenabhängigen praktiziert werden).

    Die Krankheit kann durch jeden Kontakt mit infiziertem Blut übertragen werden. Nur 0,0001 ml Blut reichen aus, um das Virus zu verbreiten. In diesem Fall ist das Vorhandensein von Wunden, Abschürfungen oder anderen Verletzungen der Haut Voraussetzung. Wenn die Haut intakt ist, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Es ist auch erwähnenswert, dass Virushepatitis von der Mutter auf das Kind während der Schwangerschaft oder bei der Geburt übertragen werden kann.

    Achtung! Die Entwicklung der Zirrhose ist ein langer Prozess. Irreparable Veränderungen treten nach Jahren auf (nach 7 Jahren oder mehr). Daher ist das Risiko, auf ein ähnliches Problem zu stoßen, unter Berücksichtigung ihrer Gesundheit minimal.

    Merkmale von verschiedenen Arten von Hepatitis

    Da eine Leberzirrhose nur dann ansteckend ist, wenn der Patient eine infektiöse Hepatitis B, C oder D hat, empfehlen wir, die ersten Symptome sowie andere Merkmale jeder Art herauszufinden. Dies wird Ihnen helfen zu verstehen, wie sich die Krankheit ausbreitet und was getan werden muss, um sie zu verhindern.

    Hepatitis B

    Es gilt als die gefährlichste und hartnäckigste Art.

    Das Virus ist extrem stabil in der Umwelt. Kann auch nach einer Woche aktiv bleiben.

    Stirbt bei längerem Kochen (1 Stunde) oder Erwärmen auf 60 Grad (10 Stunden). Die Inkubationszeit der Krankheit kann 50 bis 180 Tage dauern.

    Die ersten Symptome sind normalerweise unscharf. Der Patient kann verschiedene Verdauungsstörungen (Übelkeit, Bauchbeschwerden, Durchfall), Gelenkschmerzen, manchmal keinen Appetit haben. Wenn die Krankheit fortschreitet, wird die Haut am häufigsten gelb.

    Hepatitis B kann im Labor oder zu Hause mit Hilfe von Teststreifen diagnostiziert werden. Die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung ist heute extrem gering. Die Krankheit kann jedoch durch Inokulation verhindert werden.

    Hepatitis C

    Die Krankheit manifestiert sich 2-26 Wochen nach der Infektion. Die ersten Symptome ähneln der Grippe: Fieber, Gliederschmerzen, Schwäche, Kopfschmerzen. Der Gesundheitszustand verschlechtert sich jedoch rasch. Innerhalb weniger Tage hat der Patient Schmerzen im rechten Hypochondrium, der Urin verdunkelt sich, der Stuhl verfärbt sich und die Haut wird gelb.

    Es gibt keinen wirksamen Impfstoff gegen diese Art von Virus. Es wurden jedoch Behandlungsschemata entwickelt, bei denen bei 60% der Patienten Erfolg erzielt wird. Darüber hinaus können etwa 20% der Patienten unabhängig voneinander geheilt werden (mit Hilfe ihres eigenen Immunsystems).

    Es ist wichtig anzumerken, dass es für Menschen mit Hepatitis C äußerst gefährlich ist, Kontakt mit Typ A und B aufzunehmen, weshalb für sie eine Impfung gegen Hepatitis B vorgeschrieben ist.

    Hepatitis D.

    Das Deltavirus breitet sich im Blut nur in Gegenwart eines Virus vom Typ B aus.Wenn es zusammen infiziert ist, ist die Krankheit schwierig. In 90% der Fälle hört es auf, in der chronischen Form zu sein, die dann den Patienten mit Leberzirrhose bedroht. Zum Glück schützt Hepatitis-B-Impfung auch gegen das Delta-Virus.

    Achtung! Hepatitis Zirrhose der Leber wird kompliziert sein oder nicht, hängt von der Art des Virus, sowie auf den allgemeinen Zustand des Patienten.

    Ein erschwerender Faktor ist eine starke Abnahme der Immunität, häufige Verwendung von alkoholischen Getränken, das Vorhandensein von anderen chronischen Krankheiten.

    Andere Wege, um die Krankheit zu bekommen

    Von Mensch zu Mensch kann die Krankheit durch infektiöse Hepatitis (indirekt) übertragen werden. Es gibt jedoch andere Arten der Infektion. Lassen Sie uns Ihnen sagen, wie Leberzirrhose auch übertragen wird:

    1. Erbliche Pathologie. Eine Prädisposition für Leberzirrhose kann durch ein pathologisches Gen erreicht werden, das von Eltern an Kinder weitergegeben wird. Zystische Fibrose, Hämochromatose, Wilson-Konovalov-Krankheit, α1-Antitrypsin-Mangel sind systemische genetische Erkrankungen, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer Leberschädigung sehr hoch ist.
    2. Parasitäre Invasionen. Die gefährlichsten sind Pilz-und Trematodoznye-Infektionen (Schistosomiasis, Candidiasis, Opisthorchiasis, Aspergillose). Die Ursache der Krankheit sind Protozoen - Pilze oder Parasiten (Würmer). Infektionen treten auf, wenn die persönliche Hygiene nicht beachtet wird oder die Gesundheits- und Lebensbedingungen verletzt werden. Eine menschliche Person kann sich nicht mit einer parasitären Infektion infizieren.

    Prävention

    Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Prävention von Leberzirrhose ist:

    • Hepatitis-Impfung.
    • Geschützter Sex.
    • Abstinenz von übermäßigem Trinken.
    • Persönliche Hygiene.
    • Bei Besuchen in Krankenhäusern, Zahnarztpraxen und Schönheitssalons ist es wichtig, auf die Gründlichkeit der Sterilisation des Instruments zu achten.
    • Wenn bei nahen Verwandten Leberzirrhose diagnostiziert wird, sollte die Möglichkeit von Erbkrankheiten ausgeschlossen werden.

    Wie wird Leberzirrhose übertragen und ist ansteckend?

    Bei Leberzirrhose zerfallen Leberzellen und verwandeln sich in fibröses Gewebe. Die Behandlung ist kompensatorisch und kann das letale Ergebnis für einige Zeit verzögern. Dies ist eine schwierige und gefährliche Pathologie, so stellt sich die Frage, wie Leberzirrhose übertragen wird, ob der Patient für andere Menschen gefährlich ist. Zirrhose selbst ist nicht ansteckend und trägt keine Gefahr für andere. Wenn man sich um die Kranken oder die Kommunikation im Haushalt kümmert, ist es unmöglich, sich zu infizieren, ebenso wie durch die Luft, Speichel, Blut, Haushaltsgegenstände.

    Jedoch wird der Prozess der Organzerstörung in einem Viertel der Fälle ausgelöst durch: Wie wird Zirrhose durch den Einfluss von Infektionskrankheiten übertragen, die leicht übertragen werden und die gleiche Pathologie verursachen können. In diesem Artikel werden wir Ihnen sagen, welche Krankheiten ansteckend sind und Leberzirrhose verursachen können.

    Ursachen für Entwicklung und Übertragungswege

    Leberzellen beginnen aus verschiedenen Gründen zu brechen. Normalerweise bei der Erwähnung von Zirrhose gibt es einen Zusammenhang mit einem ungesunden Lebensstil - Alkoholismus oder Drogenkonsum. Es gibt andere Gründe - die Wirkung von Toxinen oder Strahlung, Bauch Pathologie, genetische Veranlagung. Zirrhose verursacht durch diese Ursachen geht nicht von Person zu einer anderen Person.

    Die Krankheit kann durch Viren oder Parasiten ausgelöst werden. In diesem Fall kann eine Infektion eines gesunden Menschen mit einer weiteren Entwicklung von Zirrhose auftreten. In Bezug auf den Kontakt mit den Kranken müssen Prävention und Behandlung der primären Krankheit. Obligatorische Hygiene, es ist absolut unmöglich, persönliche Gegenstände des Patienten zu verwenden. Enge Kontakte - Ehepartner, Kinder, Eltern - sollten gegen Hepatitis B geimpft werden Es gibt noch keinen Impfstoff gegen Hepatitis C.

    Wenn immer noch eine Virusinfektion auftritt, beginnt die Leber in 20-25 Jahren zu kollabieren. Es hängt vom Immunsystem, der Anwesenheit von schlechten Angewohnheiten und anderen Krankheiten ab.

    Erbschaftszirrhose

    Angesichts der Wahrscheinlichkeit von Leberproblemen müssen Sie die Vererbung berücksichtigen. Wenn es in der Familie Patienten mit einem ähnlichen Problem gibt, können wir über die genetische Disposition für die Schädigung des Organs sprechen.

    Mit genetischen Anomalien, die die Zerstörung der Leber verursachen, ist es für andere Menschen nicht ansteckend. Gegenwärtig ermöglichen diagnostische Methoden, Fehler im genetischen System rechtzeitig zu erkennen und die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

    Welche genetischen Pathologien können zur Zirrhose führen?

    Wie wird Leberzirrhose übertragen?

    Wenn jemand von ihren Verwandten mit einer Leberzirrhose diagnostiziert wird, hilft das Wissen darüber, wie diese Krankheit übertragen wird, eine angemessene Versorgung des Patienten zu gewährleisten, nachdem er sich so viel wie möglich gesichert hat. Zirrhose wird in der Medizin als zerstörerischer Prozess bezeichnet, bei dem gesunde Leberzellen durch fibroides Gewebe ersetzt werden. Da der Körper seinen Funktionen nicht mehr nachkommen kann, beginnt die Vergiftung mit unverarbeiteten Giftstoffen. So unsichtbar für andere, erwirbt der Prozess die charakteristischen Symptome und kann mit Komplikationen zum Tod führen. Es lohnt sich daher, darüber nachzudenken, wie eine Krankheit auftritt und ob Zirrhose ansteckend ist oder nicht.

    Wie Zirrhose auftritt und übertragen wird

    Von dem Zeitpunkt an, als die Symptome zum ersten Mal auftraten und eine Leberzirrhose diagnostiziert wurde, hängt viel vom Krankheitsverlauf, der Wirksamkeit der Behandlung und dem Lebensstil des Patienten ab. Es gibt 3 Hauptformen der Krankheit:

    • kompensiert
    • subkompensiert
    • dekompensiert.

    Im ersten Fall ist eine Erholung in der Hälfte der Fälle möglich. Wenn eine zweite oder dritte Art von Leberzirrhose inszeniert wird, können Ärzte eine Lebensspanne von bis zu 5 oder 3 Jahren vorhersagen. Außerdem werden Männer dreimal häufiger diagnostiziert als Frauen.
    Verstehen Sie, wie viel sie in dieser Pathologie leben, ist es notwendig, zu versuchen, die Krankheit so bald wie möglich zu bestimmen. Es hat gemeinsame Merkmale: Schmerzen im rechten Hypochondrium nach schwerer Nahrung, Alkohol oder körperliche Anstrengung, Bitterkeit, Mundtrockenheit, Magen-Darm-Störungen, Gelbfärbung der Haut, Schleimhäute und weiße Augen. In einigen Fällen können die Symptome der Krankheit überhaupt nicht erscheinen, und die Tatsache der Anwesenheit der Zirrhose wird bei der Autopsie festgestellt.

    Um zu verstehen, ob Zirrhose ansteckend ist, ist es wichtig, die Hauptursachen dieser Krankheit zu kennen:

    • Oft ist diese Krankheit oft das Ergebnis von Alkoholmissbrauch, der bei Männern zur Zirrhose führt.
    • In einigen Fällen kann Zirrhose eine Erbkrankheit sein.
    • Eine andere häufige Ursache der Krankheit ist eine Art von Hepatitis.
    • Die Zerstörung eines Organs kann als Folge der Aktivität der Leberparasiten beginnen.

    Da die Krankheit durch die Zerstörung eines inneren Organs gekennzeichnet ist, kann sie nicht durch Luft, Speichel, Urin oder Blut von einem Patienten infiziert werden. Als solche wird es nicht durch den Haushalt oder Geschlechtsverkehr übertragen. Krankheit oder Veranlagung dazu kann nicht vererbt werden.

    Wenn die Krankheit jedoch ansteckend ist, können die Gründe dafür frei von Mensch zu Mensch übertragen werden.

    Hepatitis Zirrhose

    Wenn die Krankheit von einer der Arten der Hepatitis verursacht wird, so muss man vor allem die Infektion mit dem Virus fürchten. Vor dem Hintergrund dieser Infektion können sich die Symptome der Zirrhose nach 20 bis 25 Jahren manifestieren. Dieser Prozess hängt jedoch auch von der Immunität, dem Lebensstil einer Person und dem Vorhandensein anderer Krankheiten ab. Und da Hepatitis in jeder Veränderung eine Leberzirrhose hervorruft, ist es wichtig zu wissen, wie sie übertragen wird und wie sie sich ausbreitet.

    Hepatitis B, C, D kann auf folgende Weise aufgenommen werden:

    • ungeschützter Sex mit einer infizierten Person,
    • durch Blut,
    • durch Speichel,
    • erblich.

    Das Blut einer infizierten Person kann auf unterschiedliche Weise in den Körper eines gesunden Menschen gelangen. Erstens kann die Ursache schlecht sterilisierte Instrumente in der Maniküre, Chirurgie, Zahnarztpraxen oder in Tätowiersalons sein. So können die Symptome der Krankheit einige Zeit nach der Operation erscheinen (besonders in Bezug auf Bluttransfusion), Hygiene der Mundhöhle, Maniküre oder das Auftreten einer neuen Tätowierung.
    Aufgrund der Tatsache, dass das Hepatitis-Virus in allen Sekreten des menschlichen Körpers gefunden wird, wird es durch das tägliche Leben übertragen. Zum Beispiel durch Körperpflegeprodukte, die mikroskopisch kleine Spuren von Speichel, Blut oder Urin einer kranken Person aufweisen. Diese Infektionen werden nicht durch die Haut übertragen, vorausgesetzt sie sind frei von Wunden, Rissen oder anderen Schäden. Andernfalls ist eine Infektion bei Kontakt unvermeidbar.
    Eine Infektion mit Hepatitis B bedeutet jedoch nicht unbedingt das Auftreten einer Zirrhose. Alles wird davon abhängen, wie sich der Patient weiter verhalten wird. In den meisten Fällen ist es, vorbehaltlich der Impfvorschriften oder der Anforderungen des behandelnden Arztes, möglich, die Krankheit zu überwinden und eine Remission zu erreichen. Dann gibt es eine stabile Immunität gegen Infektionen, in der es sich weder bei Männern noch bei Frauen entwickeln wird.

    Im Falle einer Verletzung der Diät und anderer Vorschriften wird Hepatitis B chronisch werden. Beschleunigen Sie die Entwicklung von Leberzirrhose in diesem Fall kann der Einsatz von Alkohol. Die Wahrscheinlichkeit einer solchen Entwicklung der Ereignisse beträgt bis zu 20%.

    Hepatitis C unterscheidet sich von anderen Modifikationen durch geringeren Widerstand gegen hohe Temperaturen. Gefährdet sind Menschen, die sich einer Bluttransfusion unterziehen müssen und intravenös Drogen nehmen. In anderen Fällen ist die Möglichkeit einer Infektion vernachlässigbar.
    Die Symptome der Hepatitis C sind oft als andere Krankheiten getarnt. Daher ist es nicht so einfach zu identifizieren, wodurch es in den meisten Fällen einer Infektion chronisch werden kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Krankheitsverlauf mit Zirrhose endet, beträgt ebenfalls 20%.
    Hepatitis D entwickelt sich oft bereits bei chronischer Hepatitis B, die den Zustand des Patienten erschwert und den Tod beschleunigt. Mit geringer Immunität kann Cytomegalovirus Hepatitis entwickeln. Gefährdet sind hier Neugeborene, ältere Menschen und HIV-Infizierte.
    Es sollte daran erinnert werden, dass der Eintritt dieser Art von Infektion in den meisten Fällen für den Menschen harmlos sein kann, da die Mehrheit bereits Immunität bei dieser Krankheit erworben hat. Zur gleichen Zeit, wenn eine Krankheit auf die chronische Form übertragen wird, erreicht der Prozentsatz des Auftretens von Leberzirrhose 30%.

    Infektion durch Helminthic Invasion

    Wenn die Ursache der Zirrhose Parasiten sind, die in der Leber leben, kann diese Krankheit nicht auf andere Menschen übertragen werden.

    Meist handelt es sich um eine erworbene Krankheit, die auf mangelnde Hygiene zurückzuführen ist. Parasiten gelangen durch schlecht gewaschene Hände, Nahrung oder Wasser aus einer infizierten Quelle in den Körper.
    Um nicht an Wurmbefall zu leiden, der eine Zirrhose verursacht, ist es notwendig, die Hände gründlich zu waschen. Besonders nach Kontakt mit Tieren oder kranken Menschen. Beim Essen von Gemüse lohnt es sich, sie zu waschen. Bei Fleisch oder Fisch ist eine ausreichende Wärmebehandlung erforderlich. Es ist wichtig zu wissen, dass in diesem Fall die eigene Gesundheit wenig von anderen abhängt.

    Fazit

    Krankheiten, die mit der allmählichen Zerstörung der Leber verbunden sind, können für die menschliche Gesundheit und das Leben potenziell gefährlich sein. Deshalb versucht jeder, sich so weit wie möglich vor ihnen zu schützen. Daher gibt es Fragen: Wenn eine Leberzirrhose zu einem engen diagnostiziert wird, ist es ansteckend? Wird Leberzirrhose von einer kranken Person auf eine gesunde übertragen und ist es möglich, sie zu bekommen?
    Angesichts der Art der Entwicklung der Krankheit, kann es nicht auf andere Menschen selbst übertragen werden. In den meisten Fällen handelt es sich um eine erworbene Krankheit, die durch einen anormalen Lebensstil verursacht wird: Alkoholmissbrauch, Drogen und Unterernährung. Daher ist die Angst vor einer Infektion durch Erbschaft oder im Prozess der Pflege eines kranken Menschen es nicht wert.

    Wenn Zirrhose eine der Erscheinungen der Helminthen-Invasion oder Hepatitis geworden ist, lohnt es sich darauf zu achten, das Virus oder Parasiten nicht in den Körper zu lassen. Verwenden Sie dazu keine persönlichen Hygieneartikel des Patienten, behandeln Sie die Wunden sorgfältig und vermeiden Sie nach Möglichkeit Situationen, in denen Sie in engen Kontakt mit Speichel, Blut oder anderen Sekreten kommen können.
    Ein zuverlässiger Schutz für eine Person wird die Anwesenheit von nur einem Sexualpartner sein, ein Besuch in zuverlässigen Schönheitssalons und Sorgfalt bei der Wahl von Behandlungsmethoden und chirurgischen Eingriffen. Sorgfältige Aufmerksamkeit auf die Ernährung, Mäßigung in Alkohol, Wärmebehandlung von Produkten wird Invasion vermeiden. Im Falle einer Infektion lohnt es sich so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen und seinen Anweisungen zu folgen. Dann ist das Auftreten von Zirrhose nicht gefährlich.

    Video

    Die wichtigsten Methoden der Behandlung und Diagnose von Leberzirrhose.

    Wie Zirrhose übertragen wird

    Ist Leberzirrhose ansteckend und wie gefährlich ist es für die Menschen um den Patienten herum? Viele sind an der Frage der Übertragbarkeit dieser Krankheit von Mensch zu Mensch interessiert, da sie eine ernsthafte Bedrohung für Gesundheit und Leben darstellt. Überlegen Sie, wie Zirrhose übertragen wird und Risikofaktoren für ihre Entwicklung.

    Was ist und was ist gefährliche Zirrhose?

    Zirrhose ist eine chronisch fortschreitende Pathologie des Lebergewebes, gekennzeichnet durch eine Verringerung der Anzahl funktionierender Zellen des Organs, die Bildung von Knoten verschiedener Größe in ihm und die Proliferation von fibrösem Gewebe. Diese pathologischen Prozesse stören die Leber, um die ihr zugewiesenen Funktionen auszuführen. Darüber hinaus spiegelt sich die Verletzung seiner Funktionen in der Arbeit anderer innerer Organe wider.

    Ansteckend oder nicht für andere?

    Die Frage, ob Leberzirrhose übertragen wird, kann durchaus negativ beantwortet werden. Die Krankheit selbst ist nicht ansteckend, aber Pathologien, die von einem kranken Menschen auf einen gesunden Menschen übertragen werden, können zu seiner Entwicklung führen.

    Krankheiten provozieren Zirrhose

    Die Leber beginnt nicht einfach so zu kollabieren. In der Regel geht der Zirrhose eine der oben beschriebenen Pathologien (oder mehrere gleichzeitig) voraus.

    Virale Hepatitis

    Ärzte nennen Hepatitis C, eine schwere chronische Pathologie, deren Virus auf folgende Arten übertragen werden kann: eine der häufigsten Ursachen der Krankheit:

    • während Bluttransfusionen (Transfusion);
    • durch schlecht verarbeitete Instrumente bei einem Zahnarzt, einem Maniküristen, einem Tätowierer, usw.;
    • durch Injektion mit einer nicht sterilen Spritze. Meistens werden Menschen, die intravenös Drogen spritzen, krank;
    • während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs;
    • zu Hause, wenn jemand anderes Hygienezubehör benutzt. Zahnbürsten, Nagelscheren, Rasierer usw. können ansteckend sein;
    • bei der Geburt von der Mutter zum Neugeborenen.

    Um sich zu infizieren, ist ein längerer Kontakt mit einer ziemlich großen Menge an Virus notwendig. Deshalb sind die häufigsten Infektionswege Bluttransfusionsverfahren und die intravenöse Verabreichung von Medikamenten. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion reduziert signifikant die Einhaltung der persönlichen Hygiene, einen sorgfältigen Ansatz bei der Auswahl von medizinischen Einrichtungen und Schönheitssalons und natürlich die Verwendung eines Kondoms während des Geschlechtsverkehrs.

    Hepatitis B ist eine andere Art, die mit Zirrhose, die auch mit Blut durch Transfusion, medizinische Interventionen, sexuell, von Mutter zu Kind, durch persönliche Hygieneartikel und während des intravenösen Drogenkonsums übertragen werden kann. Von Hepatitis C unterscheidet sich diese Art von Krankheit durch ein resistenteres Virus, das nicht durch Kochen zerstört werden kann, und eine kleinere Menge, die für eine Infektion ausreicht.

    Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

    Patienten, die mit Hepatitis D leben, sind anfällig für eine Zirrhose. Daher müssen sie ständig ihre Gesundheit überwachen, richtig essen, auf Alkohol verzichten und regelmäßig die notwendigen Medikamente und Vitaminpräparate einnehmen.

    Parasitäre Invasionen

    Gefährlich für die Leber sind viele Parasiten, die sich im menschlichen Körper ansiedeln. Die häufigsten Erreger pathologischer Prozesse sind:

    • Alveoläre Echinococcus - Zerstörer nicht nur der Leber, sondern auch der Lungengewebe und Nervenfasern. Sie dringen mit kontaminierten, kontaminierten Produkten und durch den Blutstrom in die Leber in den Körper ein;
    • Spulwürmer sind Parasiten, die Leberzellnekrose, Mikrothrombosen und eitrige Abszesse hervorrufen;
    • Giardia - die einfachsten Mikroorganismen, die sich schnell im menschlichen Körper vermehren, provozieren Dystrophie der Zellen des Organs und Entzündung des Leberparenchyms;
    • Fluke - Parasiten, die am häufigsten die Gallenwege betreffen und die Stagnation der Galle hervorrufen, weshalb die Leber ernsthaft betroffen ist. Eine Person infiziert sich mit ihnen, indem sie Fische frisst, die nicht ausreichend wärmebehandelt wurden, sowie in Teichen mit verunreinigtem Wasser schwimmen;
    • Schistome - Mikroorganismen, die beim Schwimmen in Seen und Flüssen in den menschlichen Körper gelangen. Verursachen Sie die Entwicklung der chronischen Hepatitis.

    Parasiten gelangen leicht in den Körper durch den menschlichen Kontakt mit Tieren (Hunde, Katzen, Vieh), durch Nahrung und durch Einatmen von Staub, der Krankheitserreger enthält, sowie durch Mikrotraumen der Haut.

    Infektionskrankheiten

    Gefährliches Wachstum von Bindegewebe und Zelltod kann durch folgende Pathologien hervorgerufen werden:

    • Syphilis ist eine Geschlechtskrankheit, die durch Läsionen der Schleimhäute, Membranen, Knochengewebe, innere Organe sowie Nervenfasern gekennzeichnet ist;
    • Brucellose ist eine Infektion, die durch kranke Tiere verursacht wird. Bei der Infektion leidet der Patient an sedi-vaskulärem und nervösem System sowie an Gelenken und Knochen;
    • Tuberkulose ist eine Krankheit, die Lunge, Knochen, Gelenkgewebe und Darm betrifft. Die Infektion erfolgt durch Tröpfchen in der Luft.

    Erblicher Faktor

    Wenn einer der Blutsverwandten an Zirrhose leidet, muss er untersucht werden, da die Gefahr besteht, dass die Pathologie bei der Erkennung erbt:

    • zystische Fibrose, während deren Verlauf ein abnormales Gen aktiv wird, die Struktur des Proteins verändert und seine Funktionalität unterbricht, was zu Zirrhose führt;
    • Wilson-Konovalov-Krankheit, die durch eine Verletzung des Austauschs von Kupfer gekennzeichnet ist. Letzteres reichert sich im Körper an und verursacht zerstörerische Prozesse in der Leber.

    Heutzutage interessieren sich viele Menschen für Informationen darüber, wie Zirrhose übertragen wird, da die Krankheit bei fast jeder Person entdeckt werden kann, und es ist unmöglich, auf eine solche Diagnose vorbereitet zu sein, da es keine Nervenenden im Organ gibt, so dass eine Person keinen Schmerz verspürt, wenn Hepatozyten absterben. Der beste Weg, Zirrhose zu verhindern, ist eine sorgfältige Körperpflege, gesunde Ernährung, prophylaktische Antiparasitika, sowie regelmäßige Untersuchungen des Zustandes der inneren Organe.


    Weitere Artikel Über Leber

    Hepatitis

    Wie behandelt man Hepatitis C?

    Hepatitis C ist eine besondere Infektionskrankheit, die in den meisten Fällen behandelt werden kann. Viele, die die Diagnose "Hepatitis C" gehört haben, wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen.
    Hepatitis

    Diättabelle Nummer 1

    In unserem Zeitalter von ständigem Mangel an Zeit, endloser Beschäftigung und nervösem Stress leidet das Verdauungssystem oft. In schwierigen Situationen ist eine Therapie erforderlich, und wenn ein Magengeschwür oder eine Magenschleimhautentzündung gebildet wird, ist eine Diäteinschränkung erforderlich, für die es eine spezielle Diät-Tischnummer 1 gibt.