Wie manifestiert sich die Leberfibrose: Was ist das und wie behandelt man die Krankheit?

Eine Lebererkrankung ist oft asymptomatisch und wird entweder durch einen Unfall während einer medizinischen Untersuchung entdeckt oder wenn es bereits offensichtliche Anzeichen für ernsthafte Komplikationen gibt.

Eine der häufigsten Komplikationen, nach Hepatologen, ist Leberfibrose.

Leberfibrose: Was ist das?

Leberfibrose ist eine ausgedehnte Erkrankung der Drüse, bei der das expandierende Narbenbindegewebe das Lebergewebe ersetzt. Dies geschieht als Folge des Todes von Drüsenzellen. Die Struktur der Leber ändert sich aufgrund des Auftretens kleiner Knoten von grobem Gewebe.

Ohne rechtzeitige Behandlung wird die Krankheit durch Leberversagen ersetzt, und später entwickelt sich eine Zirrhose. Der Arzt entscheidet, wie Fibrose nach der Diagnose der Art der Krankheit zu behandeln ist.

Periportale Fibrose

Vor dem Hintergrund einer parasitären Erkrankung, zum Beispiel Schistosomiasis, Hepatitis C oder Vergiftung durch Toxine gebildet und ist durch erhöhten Druck der Pfortader gekennzeichnet. Diese Art von Fibrose wird von blutigem Erbrechen aufgrund der Blutung der Venen der Speiseröhre begleitet. Der Rest der Patienten hatte einen befriedigenden Zustand.

Herzfibrose

Sie provozieren Begleiterkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Niedrige Blutflussrate bewirkt, dass Blut in der Drüse stagniert, was zu einer Schwellung der Leber führt. Für Herzfibrose zeichnet sich eine fokale Lage des veränderten Gewebes im Körper aus.

Angeborene Art der Fibrose

Oft in der frühen Kindheit diagnostiziert und die Ursache für sein Auftreten sind erbliche Faktoren. Es ist durch blutende Venen der Speiseröhre, eine Zunahme der Größe der Milz und der Leber gekennzeichnet. Die histologische Untersuchung zeigt unveränderte Organlappuli, die von dichten Faserkorden umgeben sind.

Spezialpräparat auf Basis von Naturstoffen.

Preis der Droge

Behandlung Bewertungen

Die ersten Ergebnisse zeigen sich nach einer Woche Verabreichung.

Lesen Sie mehr über die Droge

Nur 1 Mal pro Tag, 3 Tropfen

Gebrauchsanweisung

Bei Patienten im Alter von drei Jahren, kongenitale Fibrose manifestiert sich durch schwere Magen-oder Speiseröhrenkrebs Blutungen, die tödlich sein können.

Um sich mit anderen möglichen Erkrankungen der Leber vertraut zu machen, folgen Sie bitte den Links:

Je nach dem Ort der Läsion werden unterschieden:

  • Zonale Fibrose. Das Hauptmerkmal ist die Verhärtung von Portalbahnen.
  • Fokale Fibrose. Narben treten im verletzten Teil des Organs auf.
  • Eine rezidivierende Fibrose entsteht nach einer Sklerose der Gallenwege.
  • Pervenuläre Fibrose ist durch den Missbrauch von Ethylalkohol gekennzeichnet.

In ICD 10 (internationale Klassifikation von Krankheiten 10 Revisionen) Leberfibrose hat den Code K 74,0, kongenitale Fibrose P 78,3, alkoholische Fibrose K 70,2

Entwicklungsstufen

  • Um das Stadium der Erkrankung zu identifizieren, wird die Metavir-Skala verwendet. Es gibt 4 Grad der Entwicklung von Leberfibrose.
  • F1. Zeigt ein Versagen der Leber und eine metabolische Störung zwischen der Drüse und den Blutzellen an. Die Leber ist leicht verändert und die Bindegewebsbildung fehlt oder fehlt ganz. Fibrose der Stufe 1 hat eine günstige Prognose für eine Heilung ohne Folgen.
  • F2. Bei mäßiger Fibrose des Grades 2 erhöht sich der Bereich der Läsion der Drüse. Dieser Grad ist schwieriger zu behandeln.
  • F3. Es ist durch eine signifikante Bildung von Narben Bindegewebe und das Auftreten von Dichtungen in der Struktur des Organs gekennzeichnet. Grad 3 Fibrose ohne Behandlung geht schnell in die Endphase.
  • F4. Das gefährlichste Stadium der Fibrose ist die Zirrhose. Die Leber ist fast vollständig mit Narbengewebe bedeckt. Falsche Lappen sind in der Struktur deutlich sichtbar. Die Behandlung der Leberfibrose Grad 4 hat eine ungünstige Prognose. Chirurgische Eingriffe werden nur helfen.
  • Die Schnelligkeit des Übergangs der Fibrose von einem Grad zum anderen hängt von den individuellen Eigenschaften des Patienten und von der strikten Einhaltung der vorgeschriebenen Behandlung ab. Bei Frauen verläuft die Krankheit nicht so schnell wie bei Männern. Bei Hepatitis C erreicht die Krankheit in wenigen Monaten ihren endgültigen Zustand.

Symptomatologie

  • Oft zeigen sich bereits in den ausgeprägten Stadien der Erkrankung deutliche Anzeichen einer Leberfibrose. In den frühen Stadien der Krankheit können Sie auf Symptome achten wie:
  • Ermüdung.
  • Rezession der Aktivität und Arbeitskapazität.
  • Schwacher Widerstand gegen physischen und mentalen Stress.
  • Nachfolgend bereits notiert:
  • Das Erscheinungsbild von Besenreisern und Hämatomen am Körper.
  • Schwere Anämie.
  • Reduzierte Immunität.
  • Erbrechen Blut.
  • Magenblutung.
  • Vergrößerung der Milz und der Leber.
  • Diagnose
  • Die Diagnose der Fibrose beinhaltet eine vollständige Untersuchung des Patienten. Der Arzt analysiert die Beschwerden des Patienten, die Geschichte seiner früheren Erkrankungen, erbliche Faktoren.

Und auch Labortests ernannt:

  • Urin. Zeigt den Status des Urogenitalsystems an.
  • Allgemeiner Bluttest. Bestimmt das Niveau von Leukozyten, ESR, Erythrozyten.
  • Biochemie von Blut. Um den Inhalt von Mikroelementen im Blut zu kontrollieren.
  • Analyse von Fibrose-Markern. Zur Kontrolle der Blutgerinnung und des Spiegels von Alipoprotein A 1 und Gamma-Glutamyl-Transpeptidase.
  • Analyse von Kot für Koprogramm und Würmer.
  • Blut für Virushepatitis.
  • Tests für antinukleäre, antimitochondriale und anti-glatte Muskelantikörper.
  • Nach Durchführung solcher instrumentellen Verfahren wie:
  • Ultraschall. Zum Nachweis fokaler Fibrose und Erkrankungen der Nieren-, Darm- und Gallenwege.
  • Biopsie ist die Untersuchung einer Gewebeprobe für eine genauere Diagnose und Ausschluss von Tumoren und Zirrhose.
  • Ösophagogastroduodenoskopie - ein Verfahren zur Beurteilung des Zustands der inneren Organe mit einem Endoskop.
  • Die Computertomographie hilft dabei, Läsionen zu lokalisieren und Tumore zu eliminieren.
  • Die Elastographie erlaubt es, den Grad der Fibrose mit einem speziellen Gerät zu bestimmen.

Mögliche Ursachen der Krankheit

Leberfibrose ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Komplikation bei gleichzeitig auftretenden chronischen Lebererkrankungen oder anderen Organen wie Herz, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse.

  • Die Ursachen der Fibrose können sein:
  • Erbliche Faktoren.
  • Langfristiger Gebrauch von Drogen.
  • Mangel an Vitaminen und Mineralien.
  • Diabetes mellitus.
  • Vergiftung durch giftige und chemische Substanzen.
  • Die häufigsten Ursachen der Krankheit
  • Meistens gibt es eine Fibrose, verursacht durch:
  • Virale Hepatitis. Wenn eine Person Hepatitis C hat, wird er oder sie Leberfibrose entwickeln.
  • Toxische Hepatitis.
  • Alkoholische Fibrose entsteht als Folge einer längeren Verwendung von Ethanol.
  • Falsche Ernährung und Fettleibigkeit.
  • Konstruktive Behandlung

Die Wahl der Behandlungsmethode wird vom Arzt aufgrund der Beschwerden des Patienten, der Krankheitsursachen sowie der Art und Schwere der Vernachlässigung der Erkrankung getroffen. Manchmal reichen eine individuelle Ernährung und eine Reihe von Vitaminen aus, oft wird jedoch eine komplexe Therapie mit Medikamenten verschrieben. In schweren Fällen wird eine Operation durchgeführt.

Behandlung von Volksmedizin

Die Verwendung von Rezepturen der traditionellen Medizin ist unwirksam und kann nur als eine Hilfsmethode für den vorgeschriebenen Behandlungsverlauf verwendet werden.

  1. Eine Mischung aus gleichen Teilen Honig und Olivenöl vor den Mahlzeiten, um den Gallenfluss zu erleichtern.
  2. Tee aus gekochter Mais-Seide wirkt entzündungshemmend.
  3. Den Monat mit 50 g zerstoßenen weißen Potentilla-Wurzeln in 0,5 Liter guten Wodka gießen. Trinken Sie als Medizin für 20 Tropfen in einer Mischung mit Wasser dreimal täglich. Reduziert das Wachstum von Bindegewebszellen.
  4. Nimm unter Art. l gemahlene Samen der Distel 4 mal am Tag.
  5. Eine halbe Tasse Brühe, 25 g Sanddornrinde und 250 g Pflaumen kochen eine halbe Stunde in einem Liter Wasser. Stehen Sie für zwei Stunden und trinken Sie 0,5 Glas vor dem Schlafengehen. Choleretisches und entzündungshemmendes Mittel.

Medikamentöse Behandlung

Die Hauptziele einer angemessenen Behandlung sind die Beseitigung der Ursache der Krankheit, die Linderung der Symptome, die Hemmung des Wachstums von Bindegewebe und die Verbesserung der Regenerationsfunktion der Leber.

Bei Bedarf wird der Körper entgiftet oder antivirale Medikamente verschrieben. In der medikamentösen Therapie werden oft verwendet:

  • Hepatoprotektoren - Wiederherstellung der Leberfunktionsstörung (Heptral, Essentiale, Maksar).
  • Antibakterielle, entzündungshemmende und abschwellende Mittel - um die Symptome zu lindern.
  • Antispasmodika, Cholagogue - zur Verbesserung des Gallenflusses.
  • Immunmodulatoren, Hormonpräparate - zur Behandlung von assoziierten Erkrankungen.
  • Ursosan Kapseln und Cirrofrol Tropfen haben einen guten Ruf bei Patienten.
  • Ursosan ist ein importiertes Medikament, das zur Gruppe der Hepatoprotektoren gehört. Wirksame Wiederherstellung der Leberzellen, verhindert die Entwicklung von fibrösem Gewebe, beseitigt Galle Stase und verbessert die Immunität. Der Preis für 50 Kapseln in Apotheken variiert zwischen 740 und 850 Rubel.
  • Cirrofoll - ist in flüssiger Form erhältlich und enthält nur natürliche Inhaltsstoffe (Mariendistel, Johanniskraut, Rainfarn, Heckenrose). Der bekannte Fernsehmoderator E. Malysheva empfiehlt dieses Medikament als wirksames Mittel zur Reinigung der Leber von Giftstoffen und Galle, zur Linderung des Schmerzsyndroms und zur Normalisierung der Funktionen der Drüse. Wie die Hersteller versprechen, werden spürbare Verbesserungen nach einem monatlichen Einnahmezyklus sichtbar werden. Die Kosten von Cirrofoll 30 ml auf der Website des Herstellers beträgt 990 Rubel (mit einem Rabatt).

Diät für Fibrose. Ist es effektiv?

Richtige Ernährung in Fibrose ist eine lebenswichtige Notwendigkeit. Die Diät sollte ausgeglichen sein und die Belastung der Leber reduzieren. Der Arzt wählt die Diät individuell, abhängig vom Grad der Entwicklung der Krankheit. Manchmal, in den frühesten Stadien, kann die Behandlung darin bestehen, Vitamine und richtige Diät zu nehmen. In schwereren Stadien ist eine medikamentöse Behandlung bereits erforderlich.

Ausgeschlossen von der Diät:

  • Würzige, frittierte und fettige Speisen.
  • Alkohol, Zigaretten und kohlensäurehaltige Getränke.
  • Gemüse mit groben Ballaststoffen, sowie Purin und Oxalsäure.
  • Reduzieren Sie die Salzmenge.

Zu kaltes Geschirr sollte vermieden werden, dampfen mehr und backen Lebensmittel, essen fünfmal am Tag in kleinen Portionen. Nehmen Sie Ascorbinsäure, Folsäure und Vitamine der Gruppe B.

Welcher Arzt ist auf diese Krankheit spezialisiert?

Für eine ärztliche Untersuchung und wenn ängstliche Symptome auftreten, müssen Sie einen Therapeuten kontaktieren. Nach dem Sammeln der Geschichte und der Auswertung der Haupttests verschreibt der Therapeut eine Überweisung an einen Hepatologen oder einen Gastroenterologen.

Sollte ich einen Ultraschall mit Leberfibrose machen?

Bevor eine Diagnose gestellt wird, wird häufig Leber-Ultraschall verschrieben. Ist Fibrose im Ultraschall sichtbar? Wie Zirrhose zu bestimmen?

Beim Ultraschall der Leber kann man seine Vergröberung, vergrößerte Größe, Veränderungen der inneren Struktur, Flecken erkennen.

Es ist jedoch unmöglich, den Typ der Fibrose und ihren Entwicklungsgrad (außer der vierten Stufe) durch Ultraschall zu bestimmen. Eine Zirrhose ist aufgrund der Vielzahl der bei der Ultraschalluntersuchung sichtbaren Zeichen (Milzvergrößerung, Grobstruktur, Lappenbildung der Organkonturen) leichter zu erkennen. Daher kann die Verwendung von Ultraschall das Vorhandensein von Fibrose erkennen, aber es ist unmöglich, Rückschlüsse auf sein Stadium zu ziehen.

Was ist der Unterschied zwischen Fibrose und Zirrhose?

Der Unterschied zwischen alkoholischer Fibrose und Zirrhose besteht darin, dass die Leberlappen weiterhin funktionieren und die Struktur nicht verändern. Mit Zirrhose können beschädigte Zellen nicht mehr arbeiten. Darüber hinaus ist Zirrhose eine irreversible Krankheit. Fibrose mit der richtigen Therapie ist heilbar.

Ist es möglich, Leberfibrose zu heilen und wie lange leben Patienten mit dieser Krankheit?

Fibrose, in den frühen Stadien entdeckt, unter strenger Umsetzung der kompetenten ärztlichen Verschreibungen, ist in 70% der Fälle heilbar und ermöglicht es Ihnen, ein ganzes Leben weiter zu leben.

Die Lebenserwartung von Patienten mit Fibrose im Stadium 4 (Zirrhose) hängt von vielen Faktoren ab. Es kann ein Jahr und vielleicht 5 oder sogar 7 Jahre sein. Von großer Bedeutung ist die Ätiologie der Krankheit, das Vorhandensein von Komplikationen und damit verbundenen Krankheiten, das Alter des Patienten, die Wirksamkeit der Behandlung. Wenn Zirrhose rechtzeitig diagnostiziert wurde, kann eine korrekte Therapie das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen und der Leber helfen, ihre Funktionen zu erfüllen. In diesem Fall kann eine Person in Abwesenheit anderer Beschwerden mehr als 10 Jahre leben.

Prävention von Leberfibrose

Störungen in der Leber treten selten vor fünf Jahren nach Beginn der Erkrankung auf. Regelmäßige medizinische Untersuchungen zum Zweck der Prophylaxe werden die Krankheit in den frühesten Stadien aufdecken. Dies hilft, die Krankheit schneller und ohne schwerwiegende Folgen zu heilen.

Sie können Medikamente nicht ohne Rezept verschreiben und selbst einnehmen. Arbeiten mit chemischen und toxischen Stoffen müssen den Sicherheitsvorkehrungen entsprechen.

Richtige Ernährung, Verweigerung von schlechten Angewohnheiten, persönliche Hygiene und die Verwendung von Mitteln in sexuellen Beziehungen halten die Leber viele Jahre lang gesund.

Leberfibrose

Leberfibrose ist eine Erkrankung, bei der normales Leberparenchymgewebe durch Bindegewebe ersetzt wird, so dass die Leber ihre Funktion verliert.

Die Krankheit entwickelt sich lange asymptomatisch. Dies erschwert Diagnose und Behandlung.

Betrachten Sie genauer, was Fibrose ist und wie man damit umgeht?

Prädisponierende Faktoren

Ursachen der Leberfibrose:

  • die grundlegendste ist Alkoholismus, als Folge von erhöhtem Stress arbeitet die Leber für Verschleiß;
  • falsche Ernährung (übermäßiger Verzehr von fettigen und frittierten Lebensmitteln, Fastfood usw.);
  • Langzeitbehandlung mit starken Medikamenten;
  • chemische Vergiftung;
  • Virushepatitis (insbesondere C);
  • schwere systemische Erkrankungen (Diabetes mellitus, Hyperthioreose, Gallensteinkrankheit);
  • reduzierte Immunität.

Unterscheiden Sie eine solche Krankheit als kongenitale Leberfibrose. Es ist ein schwerer, genetisch bedingter Prozess, an dem nicht nur Lebergewebe, sondern auch Gefäße und Gallengänge leiden. Anomalien werden in der Leber während der fetalen Entwicklung gebildet.

Allgemeine Informationen über die Krankheit

Vorherrschende Fibrose ist eine chronische Organentzündung.

Um den pathogenen Herd abzugrenzen, beginnt die Leber, Bindegewebe zu produzieren. Es ist dichter als das Leberparenchym, daher bilden sich Narben am Organ.

Bindegewebe enthält eine große Menge an Kollagen und extrazellulärer Substanz. Fasergewebe beeinträchtigt die Fähigkeit der Leber, ihre Funktionen zu erfüllen, wodurch der gesamte Körper leidet.

Je nach Herkunft gibt es drei Arten von Fibrose:

  • primäre nicht-zirrhotische - vor dem Hintergrund der chronischen Herzkrankheit, Echinokokkose und Brucellose auftritt. Der Prozess der gestörten Durchgängigkeit der Lebergefäße manifestiert sich, wodurch die Ernährung des Organs leidet;
  • periportal - verursacht durch Infektion des Körpers mit Helminthen (Schistosomiasis);
  • erbliche Fibrose (oben beschrieben).

Abhängig von der Lage der Brennpunkte der Fibrose emittieren:

  • Venolen - Herde im Zentrum der Leber;
  • perizellulär - die Hepatozytenmembran (die Struktureinheit der Leber) ist betroffen;
  • zonal - große Fibrose-Herde, die Struktur des gesamten Organs ist gestört, es besteht ausschließlich aus Bindegewebssträngen;
  • periduktal - befallenes Gewebe in der Nähe der Gallengänge;
  • gemischte Fibrose.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Es gibt kein spezifisches Symptom für Leberfibrose. Meistens wird die Krankheit bei der Untersuchung benachbarter Organe zufällig diagnostiziert.

Mit der Krankheit sind folgende Manifestationen möglich:

  • Schwere und schmerzende Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • verringerter Appetit;
  • Verdauungsstörungen (Übelkeit, Erbrechen);
  • beeinträchtigter Stuhl;
  • Schwäche und Schläfrigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Kopfschmerzen.

Alle diese Symptome treten nach Stadium 2-3 der Fibrose auf. Sie können Manifestationen einer anderen Krankheit sein, weil die Diagnose von Leberfibrose signifikant schwierig ist.

In fortgeschrittenen Fällen (Stadium 3-4) sind Gelbsucht, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle), Juckreiz der Haut, Verfärbung von Urin und Stuhl, Bewusstseinsstörungen (hepatische Enzephalopathie) assoziiert.

Diagnose von Fibrose

Mit dem Auftreten von pathologischen Symptomen kontaktiert der Patient die Klinik. Der Gastroenterologe oder Allgemeinmediziner behandelt und diagnostiziert diese Krankheit.

Um eine Diagnose zu stellen, führt der Arzt eine Untersuchung durch. In den Anfangsstadien wird es nicht informativ sein. Aber wenn ein Patient eine Fibrose von 3 oder 4 Grad hat, wird die Palpation die Leber und ihre dichtere Struktur deutlich vergrößern. Ein Patient klagen über Schmerzen mit Druck.

Zusätzlich zur Diagnose:

  • komplettes Blutbild - Abnahme von Hämoglobin, roten Blutkörperchen, erhöhte ESR;
  • Urinanalyse - die Anwesenheit von Protein in ihm, Zylinder, Bilirubin;
  • biochemischer Bluttest - eine Erhöhung der Aktivität aller hepatischen Parameter (ALT, AST, Bilirubin, alkalische Phosphatase, etc.);
  • Ultraschall der Leber - während der Untersuchung kann eine Zunahme der Größe des Organs und eine Veränderung in seiner Struktur festgestellt werden: Bindegewebskordeln, Fibroseherde, parasitische Zysten, Ausdehnung der Gallenwege und der Gefäße der Leber;
  • indirekte Elastometrie - durchgeführt mit Fibroscan, ermöglicht es Ihnen, die Struktur der Leber zu bewerten, ohne die Integrität der Haut zu beeinträchtigen. Das Gerät bewertet die Elastizität der Gewebe: fibröses Gewebe ist dichter als das normale Parenchym der Leber;
  • MRI, CT - die Quantität und Qualität der Faserherde wird bestimmt.

Um jedoch eine Leberfibrose zu diagnostizieren, muss eine Biopsie durchgeführt werden. Während der Untersuchung nimmt eine dicke Gratnadel (unter Ultraschallkontrolle) ein Stück des betroffenen Lebergewebes zur Analyse.

Um die Stadien der Fibrose zu beurteilen, verwenden Sie die folgende Skala:

Bildung von Fasergewebe

  • 0 Grad - keine Fibrose;
  • 1. Grad Fibrose - eingeschränkte Leberfunktion. Portalbahnen sind sternförmig. Wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt wird und die Behandlung begonnen wird, ist die Prognose günstig;
  • Grad 2 Fibrose - die Anzahl der fibrösen Läsionen nimmt zu. Einzelne Septen erscheinen in den Leberlappen. Mit Hilfe von Medikamenten mögliches normales Funktionieren der Leber;
  • Grad 3 Fibrose - die Leber ist mit Bindegewebssträngen durchzogen, ihre Größe ist vergrößert, die Gallengänge sind vergrößert. Die Prognose ist ungünstig. Medikamentöse Therapie gibt wenig Erleichterung.
  • Grad 4 - die Krankheit wird zur Zirrhose, die nicht behandelbar ist. Die einzige Möglichkeit, mit einer solchen Diagnose zu überleben, ist die Lebertransplantation.

Wenn der Patient Kontraindikationen für eine Biopsie hat (reduzierte Blutgerinnung, parasitäre Zysten, schlechter Zustand des Patienten), kann die Diagnose einer Leberfibrose auf der Grundlage der Elastometrie gestellt werden.

Disease-Therapie

In der Therapie gibt es mehrere Bereiche:

  • Wirkungen auf die Krankheitsursache (antivirale, anthelmintische Therapie);
  • Beseitigung der Entzündung;
  • Wachstumshemmung von fibrösem Gewebe.

Um Entzündungen zu reduzieren, verwenden Sie:

  • hormonelle entzündungshemmende Medikamente - Prednisolon, Methylprednisolon;
  • Hepatoprotektoren - tragen zur Wiederherstellung des Lebergewebes bei: Essentiale, Karsil, Ursosan, Ursofalk, Heptral, Heptor, Ursoliv, Livodeksa (verwendet innerhalb eines Monats);
  • Antioxidantien - blockieren die oxidativen Prozesse in den Leberzellen: Vitamine E, C, A;
  • Immunsuppressiva - Medikamente, die die pathologische Aktivität des Immunsystems unterdrücken: Azathioprin;
  • Zytostatika sind Medikamente, die die schnelle Teilung von fibrösen Zellen blockieren: Methotrexat, Methode.

Zur Unterdrückung des Wachstums von Fasergewebe verschrieben:

  • Immunmodulatoren - Viferon, Ergoferon (Dauer der Verabreichung 10-14 Tage);
  • Substanzen, die die Mikrozirkulation verbessern - Pentoxifyllin;
  • antiproliferative Medikamente - reduzieren die Produktion von Bindegeweben: Altevir.

Lifestyle-Korrektur ist sehr wichtig. Der Patient muss vollständig auf Alkohol verzichten und auch die Verwendung von hepatotoxischen Medikamenten (NSAIDs, Steroide usw.) einschränken. Achten Sie darauf, Ihr Gewicht auf normale Nummern zu bringen und die Leistung anzupassen. In der Ernährung sollte genug frisches Gemüse und Obst sowie mageres Fleisch und Fisch sein.

Prävention und Prognose

Diese Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Um dies zu tun, müssen Sie richtig essen, Alkohol und Drogen nicht missbrauchen. Vermeiden Sie Stress und Überlastung. Häufiger an der frischen Luft.

Wie viele Menschen leben mit Leberfibrose? Wenn die Krankheit in den frühen Stadien diagnostiziert wird, dann ist es wahrscheinlich, dass der Patient bis ins hohe Alter leben wird. Bei später Diagnose (Stadium 3-4) beträgt die Lebenserwartung 5-12 Jahre.

Um rechtzeitig mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen, sollte mindestens einmal jährlich eine Routineuntersuchung mit einem Arzt durchgeführt werden.

Behandlung von Leberfibrose 4 Grad

Wenn die Krankheit fortschreitet, tritt ein vollständiger Ersatz von Geweben auf. Wenn er eine Fibrose des 4. Grades (Zirrhose) entwickelt, dann verliert die Leber in diesem letzten Stadium der Krankheit fast vollständig ihre Fähigkeit, ihre Funktionen zu erfüllen. In diesem Fall verschlechtert sich die Lebensqualität deutlich und die Sterbewahrscheinlichkeit steigt.

Ätiologie

Die Leber spielt eine wichtige Rolle in der Arbeit des gesamten Organismus, daher sind Abweichungen in der Arbeit des Organs gefährlich für den Organismus.

Leberfibrose ist in der ganzen Welt verbreitet. Häufiger wird die Krankheit beim Mann diagnostiziert. Die Diagnose von Fibrose verschiedener Grade wird am häufigsten an Personen im Alter von 40 Jahren und älter gestellt.

Die Hauptursachen für Fibrose und die Entwicklung der Krankheit bis zum vierten Grad umfassen die folgenden:

  • Hepatitis-Virus-Ursprung (B, C, D, G) verursachen Fibrose in 10-24% der Fälle;
  • lange (mehr als acht Jahre) Empfang einer großen Menge alkoholischer Getränke;
  • Anomalien im Funktionieren des Abwehrsystems des Körpers, am häufigsten mit Autoimmunerkrankungen assoziiert;
  • Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege;
  • venöse Stauung in der Leber;
  • verschiedene Krankheiten mit Stoffwechselproblemen, die vererbt werden;
  • verschiedene Drogenvergiftung (anabole Steroide, Androgene), Gifte, Toxine;
  • Mangel an Vitaminen und Spurenelementen mit falscher Ernährung, einige Infektionskrankheiten, Syphilis, können Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit der Bildung von fibrösem Gewebe erhöhen.

Es ist wichtig! Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Leberfibrose im vierten Stadium steigt bei gleichzeitiger Exposition gegenüber mehreren Faktoren (z. B. Virushepatitis und Alkoholabhängigkeit).

Zeichen von

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die für eine Zirrhose charakteristisch sind. In diesem Stadium sind die Symptome im Gegensatz zu den anfänglichen Stadien der Fibrose deutlich ausgedrückt.

Wenn die Krankheit fortschreitet, kann eine Reihe von Symptomen darauf hinweisen, dass es ernsthafte Leberprobleme gibt:

  • starke und häufige Schmerzen im rechten Hypochondrium, die mit der Entwicklung der Krankheit zunehmen, wenn sich die Leberkapsel ausdehnt, können Koliken und ein Gefühl der Schwere auftreten;
  • zu verschiedenen Tageszeiten, besonders nach dem Verzehr von stark fetthaltigen Lebensmitteln, können Übelkeit und Erbrechen auftreten, manchmal mit Blut (wenn Blutungen aus den Venen des Magens und der Speiseröhre austreten);
  • aufgrund der Ansammlung von Galle im Körper kann Juckreiz auftreten;
  • der Patient verliert viel Gewicht, auch bei ausreichender Ernährung kann eine schwere Erschöpfung auftreten;
  • Muskelatrophie tritt auf, Muskeltonus wird reduziert;
  • aufgrund der Tatsache, dass hepatische Hepatozyten nicht in der Lage sind, Bilirubin effizient zu verarbeiten, wird die Haut zu einem ausgeprägten gelben Farbton, die Haut kann sich ablösen;

Es ist wichtig! Je schwerer der Ikterus ist, desto fortgeschrittener ist die Krankheit.

Zuerst werden die Sklera der Augen gemalt, dann die Schleimhäute des Mundes, die Haut der Handflächen und der Fersen, und schon im letzten Stadium wird der ganze Körper gelb.

  • Xanthelasma kann auftreten (Flecken an den oberen Augenlidern mit einer Lipidkomponente);
  • die Oberphalanx der Finger verdickt sich, die Haut um die Nägel wird rot;
  • Entzündung und Druckempfindlichkeit der Gelenke können auftreten;
  • Ausdehnung der Venen tritt im Abdomen auf;
  • der Oberkörper kann mit Besenreisern bedeckt sein, deren Anzahl mit dem Fortschreiten der Krankheit deutlich zunimmt;
  • Angiome können die Nasenspitze und die Augenwinkel treffen;
  • da ist Rötung der Haut an den Handflächen, Fersen;
  • Zunge kann größer werden, rot werden;
  • bei Männern nehmen die Brustdrüsen zu, Impotenz tritt auf;
  • im Endstadium der Fibrose kann sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammeln (Aszites);
  • Nasenbluten kann oft auftreten;
  • eine vergrößerte Milz tritt auf;
  • Störungen des Nervensystems: Schlaflosigkeit, Gedächtnisstörungen, Zittern, Apathie.

Prognose

Leberfibrose ist in mehrere Stadien unterteilt. In den frühen Stadien der Krankheit mit adäquater Behandlung ist die Prognose positiv, die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung ist hoch. In Gegenwart des dritten Stadiums der Fibrose ist die Prognose nicht so beruhigend. Vorausgesetzt, dass die Hepatozyten der Leber noch ihre funktionellen Fähigkeiten behalten, und der Patient anfängt, den gesündesten Lebensstil beizubehalten, unter voller Einhaltung der medizinischen Empfehlungen, beträgt die Überlebensrate der Hälfte der Patienten in diesem Fall mehr als sieben Jahre.

Nach dem dritten Stadium kommt das vierte Stadium der Fibrose (final) - Zirrhose der Leber. Bei der Diagnose einer Leberfibrose des 4. Grades interessiert sich der Patient häufig dafür, wie viele Menschen in diesem Stadium leben. Die Prognose ist in diesem Fall ungünstig, meistens übersteigt die Lebenserwartung nicht mehrere Jahre. Tatsache ist, dass die Leberzellen allmählich erschöpft sind, sie sind nicht genug, um die grundlegenden Funktionen des Organs zu erfüllen. Das Fortschreiten der Krankheit kann nicht gestoppt werden.

In Stadium 4 mit schweren Komplikationen beträgt die Lebenserwartung bei 40% der Patienten nicht mehr als drei Jahre. Wenn eine Lebertransplantation nicht durchgeführt wird, sterben die meisten Patienten an schweren Komplikationen.

Um eine genauere Berechnung der Anzahl der verbleibenden Lebensjahre während der Entwicklung der Zirrhose zu ermöglichen, verwenden Spezialisten speziell entworfene Systeme (Child-Pugh, Cox) unter Berücksichtigung einer Reihe von wichtigen Kriterien: die Ätiologie der Krankheit, die Wirksamkeit der Therapie, das Vorhandensein von damit verbundenen Symptomen, neurologischen Erkrankungen, etc.

Diagnose

Um die genaue Diagnose und den Entwicklungsgrad der Erkrankung zu ermitteln, ist eine umfassende Diagnose notwendig. Diagnostische Maßnahmen bei Verdacht auf Zirrhose sind in der Regel:

  • Blutentnahme für allgemeine und biochemische Analysen. Wenn einer der Indikatoren den Spezialisten alarmiert, z. B. wird der Hämoglobinspiegel (Anämie) gesenkt, die Anzahl der Leukozyten und Thrombozyten verringert, dann ist eine weitere Untersuchung notwendig.
  • Ein Koagulogramm wird vorgeschrieben, um die Rate der Blutgerinnung zu bestimmen. Um die virale Natur der Pathologie zu bestätigen oder zu leugnen, sollten Tests für verschiedene Arten von Hepatitis durchgeführt werden. Um das Vorhandensein von latenten Blutungen festzustellen, werden Fäkalien analysiert.
  • Um das Vorhandensein eines bösartigen Tumors in der Leber auszuschließen, wird ein Bluttest auf Alpha-Fetoprotein durchgeführt.
  • Ultraschalluntersuchung aller wichtigen Organe der Bauchhöhle wird dazu beitragen, die Diagnose genauer zu machen, die damit verbundenen Pathologie, Komplikationen (Aszites, Milz Pathologie).
  • Mit Hilfe von Ösophagogastroduodenoskopie, können Sie das Vorhandensein von Krampfadern der Speiseröhre und des Magens feststellen.
  • Leberbiopsie ist die aussagekräftigste Analyse, die helfen wird, das genaue Stadium der Krankheit zu bestimmen.
  • Um die Diagnose zu klären, kann ein Spezialist einen CT-Scan oder eine Szintigraphie zuordnen.

Behandlung

Zu Beginn der Entwicklung der Leberfibrose ist eine medikamentöse Behandlung möglich, die eine Reihe von Maßnahmen umfassen sollte, die auf die Beseitigung der Ursache, der Symptome und der Aufrechterhaltung der Hauptfunktionen der Leber abzielen. Wenn jedoch in den späteren Stadien der Erkrankung die Fibrose bis zum vierten Stadium fortgeschritten ist, ist die Prognose enttäuschend, und die einzige Behandlungsmöglichkeit in diesem Fall ist eine Transplantation eines Spenderorgans. Eine Lebertransplantation ist jedoch eine schwierige Operation und nicht für jeden Patienten geeignet. Mit dem richtigen Ansatz kann eine konservative Therapie das Fortschreiten der Krankheit nur verlangsamen und die Dauer des Auftretens von Komplikationen hinauszögern.

Es ist wichtig! Heute gibt es keine Medikamente mit nachgewiesener Wirksamkeit, die mit Zirrhose umgehen könnten, aber es gibt Medikamente, die Fibrose in eine kontrollierte, chronische Form übersetzen können.

Frühstadium Therapie

Die Behandlung der Leberfibrose wird auf der Grundlage der Grundprinzipien ausgewählt:

  1. Beseitigung der zugrunde liegenden Ursache der Krankheit. Zum Beispiel wird eine antivirale Therapie verwendet, wenn die Ursache eine der Virushepatitiden ist oder wegen Alkoholabhängigkeit behandelt wird.
  2. Einhaltung einer speziellen Diät (Diät Nummer 5) mit einer reduzierten Menge an Salz, Kohlenhydraten. Es ist wichtig, alkoholische Getränke, fetthaltige Lebensmittel vollständig zu beseitigen. Es ist auch notwendig, die Anzahl der Drogen zu minimieren, Drogen nur wie von einem Spezialisten verschrieben zu verwenden.
  3. Es ist notwendig, körperliche Anstrengung zu reduzieren, physiotherapeutische Verfahren, Hitzeexposition zu beseitigen.

Im vierten Krankheitsstadium wird ausschließlich im Krankenhaus therapiert, da das Risiko besteht, gefährliche Komplikationen zu entwickeln.

In diesem Stadium ist die Hauptsache, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen. Kombinierte Therapie beinhaltet in der Regel die Ernennung von:

  • Hepatoprotektoren - Medikamente zum Schutz der Leberzellen (Essentiale, Essliver, Legalon);
  • Mittel, die Orodesoxycholsäure (Ursofalk) enthalten;
  • Betablocker (Atenolol, Bisoprolol).

Darüber hinaus müssen Sie eine spezielle Diät mit paralleler Einnahme von Hepatoprotektoren folgen. Diese Medikamente schützen nicht nur die Leberzellen, sondern helfen auch, die Belastung zu bewältigen, die Struktur des Organs zu stärken, die Zellmembranen zu stabilisieren, die Produktion von Phospholipiden zu erhöhen und die Auswirkungen toxischer Substanzen zu reduzieren.

Transplantation

Wenn die Leber nicht mit den Grundfunktionen zurechtkommt und die konservativen Methoden der Behandlung bringen das gewünschte Ergebnis nicht, so ist in diesem Fall die radikale Methode der Therapie - die Transplantation des Spenderorganes vorgeführt. Aber selbst in dem Fall, wenn es möglich ist, ein Spenderorgan zu finden, und die Operation erfolgreich ist, ist es notwendig, auf Lebenszeit spezielle Medikamente zu nehmen, die das Immunsystem unterdrücken, so dass das transplantierte Organ nicht abgestoßen wird.

Die Hauptindikatoren für die Transplantation sind Komplikationen, die einer konservativen Behandlung nicht zugänglich sind:

  • innere Blutung;
  • Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle);
  • eine starke Abnahme von Albumin (weniger als 30 Gramm);
  • Anstieg der Prothrombinzeit (mehr als 17 Sekunden) - geringe Blutgerinnung.

Es gibt jedoch eine Reihe von Kontraindikationen für das Verfahren - das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses, der durch Infektion, schwere Herz- und Lungenerkrankungen, metastatische maligne Neoplasmen, Hirnpathologien und andere verursacht wird.

Nach einer erfolgreichen Operation ist die Prognose günstig - Fünf-Jahres-Überleben ist mehr als 75% der Fälle, 40% der Patienten leben seit mehr als zwei Jahrzehnten mit einem transplantierten Organ.

Komplikationen und Vorbeugung

Vierte Fibrose ist gefährlich mit Komplikationen, deren Auftreten oft die Todesursache ist. Also, Fibrose ist die gefährlichste Entwicklung:

  • Aszites;
  • Peritonitis;
  • Krampfadern, innere Blutung;
  • hepatische Enzephalopathie;
  • schnell fortschreitende maligne Neoplasmen (Karzinome);
  • Anämie mit einem starken Abfall des Sauerstoffgehalts;
  • Gastropathie (Verdauungsstörungen);
  • Kolopathie (Darmfunktionsstörung);
  • Unfruchtbarkeit

Wenn Sie sich an den richtigen Lebensstil halten, führen Sie vorbeugende Maßnahmen durch, können Sie die Entwicklung von Leberfibrose und seine gefährlichste Komplikation in Form von Leberzirrhose vermeiden.

  1. Rechtzeitige Behandlung der Krankheit, strikte Einhaltung der medizinischen Empfehlungen.
  2. Die Einnahme von Medikamenten ausschließlich zum Zweck eines Spezialisten, Minimierung des Kontakts mit schädlichen und toxischen Substanzen.
  3. Ausgewogene, gute Ernährung, zusätzliche Einnahme von Mineralien und Vitaminen.
  4. Ausschluss von der Ernährung von schweren Lebensmitteln, Konserven, Fertiggerichte.
  5. Verweigerung von schlechten Angewohnheiten, Rauchen, Alkoholmissbrauch.
  6. Prävention von Hepatitis B, rechtzeitige Impfung gegen Hepatitis B.
  7. Bei erblicher Veranlagung regelmäßige endoskopische Untersuchung.
  8. Persönliche Hygiene.

Eine rechtzeitige Diagnose in den Anfangsstadien der Leberfibrose und die korrekte effektive Therapie helfen, die Entwicklung von Zirrhose zu verhindern und ein volles Leben für mehr als ein Dutzend Jahre zu leben.

Fibrose und Zirrhose

Eines der Phänomene, die in der Leber bei Leberzirrhose auftreten, ist Fibrose, die Proliferation von Bindegewebe.

Aber Fibrose allein kann nicht als Leberzirrhose angesehen werden. Diese Krankheit ist in eine separate Gruppe unterteilt.

Leberfibrose ist also eine Zunahme der Menge an Bindegewebe in der Leber, die an einer Stelle auftreten oder gleichmäßig im Körper verteilt sein kann.

Fibrose ist eine der häufigsten Folgen von chronischen Lebererkrankungen, aber es gibt andere Ursachen für diese Erkrankung.

Ursachen von Leberfibrose

Es gibt mehrere von ihnen:

  • Virale Hepatitis B, C, D
  • Stoffwechselstörungen (Alpha-1-Antitrypsin-Mangel, Wilson-Konovalov-Krankheit, Hämochromatose, Galaktosämie, etc.)
  • Angeborene Leberfibrose
  • Parasitäre Invasionen (Echinokokkose)
  • Bakterielle Infektionen (Brucellose)
  • Durchblutungsstörungen der Leber (Herzversagen, Kompression der Lebervenen aus irgendeinem Grund)
  • Alkoholmissbrauch
  • Toxische und medizinische Substanzen (Salze von Schwermetallen, Zytostatika (Methotrexat), Methyldof, Isoniazid, etc.)

Der Mechanismus der Leberfibrose

In der Leber gibt es Zellen, die fibröses Gewebe produzieren, und Zellen, die seine Zerstörung und Abnahme der Produktion beeinflussen. Unter normalen Bedingungen sind diese Faktoren im Gleichgewicht.

Wenn zerstörende Substanzen auf die Leberzellen wirken (oder ein Geburtsfehler vorliegt), ist dieses Gleichgewicht gestört. Für verschiedene Ursachen von Fibrose ist der Mechanismus der Verletzung unterschiedlich.

Also, mit Virushepatitis beeinflusst die Entzündung der Hepatozyten: Es aktiviert Zellen, die das Wachstum von fibrösem Gewebe fördern.

Dadurch kommt es zu einer Blockade der Lebergefäße und zu einer Blutstauung in der Leber. Dies führt zur Entwicklung von portaler Hypertension, die wiederum zu anderen Komplikationen führt: Blutungen, Aszites.

Die meisten Arten von Fibrose werden schließlich zu einer Zirrhose.

Symptome der Leberfibrose

Es gibt keine Veränderungen im Allgemeinzustand, Beschwerden bei Patienten mit Leberfibrose bis Komplikationen auftreten.

Mit der Entwicklung der portalen Hypertension treten alle für diesen Zustand charakteristischen Symptome auf: erhöhte Blutung, Krampfadern der Speiseröhre, Magen, Hämorrhoiden, innere Blutungen, Aszites.

In den meisten Fällen führt diese Erkrankung zur Entwicklung einer Leberzirrhose.

Nicht-zirrhotische Fibrose tritt fast nie auf. Ihre Ursachen für die Entwicklung können sein: chronische Herzinsuffizienz, Schistosomiasis, Brucellose, Echinokokkose.

Vor dem Auftreten von Komplikationen zeigt sich diese Fibrose auch nicht. Mit der Entwicklung von portaler Hypertension können die folgenden Symptome auftreten:

  • Vergrößerte Milz
  • Reduktion von Hämoglobin, Leukozyten, Thrombozyten im Gesamtblutbild
  • Zeichen der portalen Hypertension
  • Leberreduktion
  • Biochemische Parameter (Transaminasen, Bilirubin) sind meistens normal, alkalische Phosphatase kann erhöht werden

In jedem Fall ist die Diagnose einer Leberfibrose schwierig. Entweder manifestiert sich der Prozess nicht, oder aufgrund der Symptome der portalen Hypertension wird er für Leberzirrhose gehalten.

Deshalb, für die richtige Diagnose ist nötig es andere Untersuchungsmethoden zu verwenden.

Diagnose von Leberfibrose

Zunächst kann eine Leberbiopsie das Vorhandensein von Fibrose feststellen. Trotz der Tatsache, dass diese Studie invasiv ist und mit verschiedenen Komplikationen verbunden ist, war sie lange Zeit die einzige Methode zur Diagnose von Fibrose.

Nach den Ergebnissen der Biopsie und histologischen Untersuchung des Materials ist es möglich, die Lokalisation und Verteilung der Leberfibrose zu identifizieren:

  1. In den Wänden der zentralen Venen und in der Mitte der Leberläppchen (typisch für alkoholische Fibrose)
  2. Um die Leberzellen (virale, alkoholische Ursachen der Fibrose)
  3. Um die Gallenkanälchen (Fibrose viraler Natur)
  4. Um die Pfortader (virale, alkoholische, autoimmune Ursachen)
  5. Gemischte Lokalisierung

Im Zusammenhang mit der Möglichkeit der Entwicklung von Biopsiekomplikationen wurden Verfahren zur Diagnose von Leberfibrose entwickelt, die für Patienten nicht gefährlich sind und noch entwickelt werden. Diese Methoden werden nachstehend erörtert.

  1. Ultraschall - bestimmte echoreiche Areale des Lebergewebes.
  2. Leberelastographie - mit dem Fibroscan-Gerät bestimmt die Elastizität des Lebergewebes. Das Verfahren basiert auf einer unterschiedlichen Übertragungsrate von niederfrequenten Schwingungen durch Gewebe mit unterschiedlichen Elastizitäten. Zur Bestimmung dieser Eigenschaft wird Druck auf die Leber ausgeübt. Elastographie ist nicht für übermäßige Fettablagerungen und Aszites informativ.
  3. Mit der Magnetresonanztomographie können Sie die Dichte der Leber bestimmen und sie mit den normalen Ergebnissen vergleichen.
  4. Biochemische Marker der Fibrose sind in direkte und indirekte unterteilt. Gerade Linien werden derzeit in verschiedenen wissenschaftlichen Studien verwendet. Indirekt werden bei der Diagnose und Behandlung in Kliniken eingesetzt.
  5. Die Schwere der Fibrose wird durch folgende Indikatoren bestimmt: Alpha-2-Makroglobulin, Haptoglobin, Apoprotein A1, Gamma-GGT, Gesamt-Bilirubin, Alanin-Aminotransferase.

Behandlung von Leberfibrose

Die Leberfibrose ist bereits in der Übergangsphase zur Zirrhose ein reversibler Prozess. In vielerlei Hinsicht hängt seine Reversibilität von der Möglichkeit ab, die zugrunde liegende Krankheit zu behandeln.

Bei einer erfolgreichen Behandlung von Hepatitis C ist daher die Fibrose nach Untersuchungen reduziert. Behandlungsschritte sind enthalten:

  1. Diät, die die Leber vor Schäden schützt: Tischnummer 5
  2. Medikamente, die Entzündungen in der Leber reduzieren (Ursodeoxycholsäure, Glucocorticoide)
  3. Abnahme der Aktivität von Leberzellen, die die Produktion von Bindegewebe verursachen (Alpha-Interferon, Vitamin E, Roncoleukin)
  4. Reduzierte fibröse Gewebesynthese (Simvastatin, Pentoxifyllin, Penicillamin, etc.)

Derzeit werden Arzneimittel entwickelt, die die Leberfibrose wirksam beeinflussen und gleichzeitig relativ sicher bleiben Viele der oben aufgeführten Wirkstoffe verursachen bei längerem Gebrauch schwere Nebenwirkungen.

Charakterisierung von Leberfibrose, Grad, Behandlung und Prognose des Lebens

Die Leber wird oft durch eine Vielzahl von Pathologien beeinträchtigt. Eine der häufigsten Leberkomplikationen ist Fibrose oder Leberfibrom. Es gehört nicht zu unabhängigen Pathologien, sondern wird aufgrund von Pathologien gebildet, die spezifisch die hepatischen Strukturen beeinflussen.

Pathogenese

Leberfibrose bezeichnet kompensatorische Prozesse, wenn beschädigtes Organgewebe durch Narbengewebe ersetzt wird. Eine ähnliche Pathologie wird bei fast allen chronischen Lebererkrankungen beobachtet, begleitet von einer langsamen und fortschreitenden Zerstörung von Organstrukturen.

Solche Komplikationen hängen mit der Tatsache zusammen, dass Fasergewebe definitionsgemäß keine Funktionsfähigkeit haben. Daher kann Leberfibrose als ein Zustand bezeichnet werden, in dem das gesunde Parenchym eines Organs durch pathologische Faserstrukturen ersetzt wird, die keine Funktionalität aufweisen.

Wenn hepatische Zellen von hepatotropen Faktoren wie pathogenen Mikroorganismen oder Drogen betroffen sind, werden sie teilweise geschädigt, was den Aktivierungsmechanismus von spezialisierten zellulären Strukturen auslöst.

Als Ergebnis solcher Prozesse sammeln sich faserige Gewebe an, die die normalen Zellen des Organs vollständig ersetzen. Die Aktivierung dieser Sternzellen ist der Auslöser für die Entwicklung von Leberfibromen.

Gründe

Um fibröse Prozesse in der Leber zu provozieren, kann eine Vielzahl von Faktoren eine Rolle spielen:

  • Alkohol. Alkoholisches Fibrom entwickelt sich normalerweise vor dem Hintergrund übermäßigen Alkoholkonsums über einen Zeitraum von 7-8 Jahren.
  • Hepatitis-Virus-Ursprung (D, C, B), in denen akute entzündliche Läsionen von Geweben des Organs entwickeln.
  • Hereditäre Faktoren, für die das Vorhandensein von Myomen in den unmittelbaren Angehörigen des Patienten.
  • Virale Pathologien wie infektiöse Mononukleose oder Cytomegalovirus-Infektion.
  • Störungen des Immunsystems, darunter Autoimmun-Läsionen der Gallenwege (primäre biliäre Zirrhose), Autoimmun-Hepatitis - wenn Immunzellen gnadenlos ihre eigenen Leberzellen zerstören.
  • Hepatitis mit toxischem Ursprung, bei der die Leber von Chemikalien, Giften, toxischen Substanzen usw. betroffen ist.
  • Pathologien der Gallenwege, zum Beispiel Cholelithiasis, sklerosierende Cholangitis des primären Typs oder extrahepatische Obstruktion der Gallenwege.
  • Akzeptanz von Arzneimitteln mit hepatotropen Effekten. Dazu gehören Krebsmedikamente, Retinolpräparate und Retinoide, Antirheumatika.
  • Venöse Stauung in der Leber.
  • Hypertensive Erkrankung der Portalform.
  • Einige genetisch bedingte Pathologien wie Wilson-Konovalov-Krankheit, etc.

Wie man sehen kann, sind Faktoren, die diese Pathologie provozieren können, ausreichend, daher ist die korrekte Identifizierung der Ätiologie entscheidend.

Symptome

Im Anfangsstadium äußern sich fibröse Leberprozesse in keiner Weise. In der Regel treten die ersten Symptome nach 5 Jahren ab dem Beginn der Entwicklung oder sogar später auf. Nur eine umfassende und umfassende Diagnose ermöglicht es Ihnen, die Diagnose des Patienten richtig zu stellen.

Ziemlich oft ist die Milz am pathologischen Prozess beteiligt, der nur die zuverlässige Diagnose erschwert.

Die ersten pathologischen Manifestationen sind Ermüdungserscheinungen, mangelnde Widerstandsfähigkeit gegen körperliche sowie psychische Belastung und Leistungsminderung.

Im Laufe der Zeit bemerkt der Patient eine pathologische Abnahme der Immunkräfte, unverständliche Prellungen, Besenreiser auf der Oberfläche des Körpers, Blutungen können auftreten, was auf eine Blutung der Ösophagusvenen hindeutet. Die Leber beginnt irreversibel zu wachsen und ohne Behandlung entwickelt sich eine Zirrhose.

Anzeichen von Hepatitis C, B

Bei fibrotischen Läsionen vor dem Hintergrund einer Hepatitis ist das Fortschreiten der Pathologie meist dauerhaft und irreversibel.

Im Prozess der Entwicklung von pathologischen Prozessen gibt es eine Veränderung in den Leberstrukturen, deren extremes Stadium Zirrhose ist.

Der natürliche Verlauf der Hepatitis hängt direkt von der Entwicklungsrate der fibrösen Pathologie ab. Das Virus beeinflusst signifikant das Fortschreiten pathologischer Prozesse, die sich für jeden Patienten auf unterschiedliche Weise manifestieren können. Bei manchen Menschen wird die Entwicklung irreversibler Veränderungen verlangsamt und bei jemandem im Gegenteil beschleunigt.

In den meisten Fällen nimmt jedoch die pathologische Klinik rasch zu und es entwickelt sich rasch eine Zirrhose, die den Verlauf der Hepatitis weiter erschwert.

Die Patienten entwickeln im oberen rechten Hypochondrium schmerzhafte Beschwerden, leiden ständig an Kopfschmerzen, häufig ist eine Hyperthermie vorhanden, das Gewicht nimmt ab, die Sklera und die Haut werden gelb, und im Magen und an den Beinen bildet sich mehr und mehr Flüssigkeitsansammlung.

Bei Männern, auf dem Hintergrund von Fibrose und Hepatitis, fällt die Libido und es entwickelt sich eine Gynäkomastie. Es gibt Verhaltensänderungen, die Leber wächst kontinuierlich in der Größe, Krampfadern werden an der Vorderwand des Peritoneums beobachtet, Urin wird dunkel.

Psychische Störungen manifestieren sich in ständigem Pessimismus, übermäßiger Reizbarkeit und Angstzuständen. Patienten haben eine unerklärliche Angst, sie haben Selbstwertgefühl und Konzentrationsschwäche, sie erleben oft eine unvernünftige Schuld, sind in einem verzögerten Zustand.

Formulare

Abhängig von der Ätiologie, der Lokalisierung des pathologischen Prozesses und seiner Prävalenz wird die Fibrose in verschiedene klinische Formen eingeteilt:

  1. Periportal - hat einen parasitären Ursprung und tritt vor dem Hintergrund einer Infektion mit Trematoden auf, begleitet von der Bildung von fibrösem Gewebe um die Gallengänge und Hepatozyten herum;
  2. Herz - entwickelt sich aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Myokardinsuffizienz;
  3. Angeborene - genetisch bedingte Stoffaustauschstörungen führen dazu;
  4. Fokal - manifestiert sich durch kleine Narbenbildungen anstelle der Leberknötchen, was auf eine frühzeitige Erkennung von Fibrose hinweist;
  5. Die Septumform ist durch massive Nekrose des Lebergewebes mit aktiver Bildung von Bindegewebsschichten gekennzeichnet, was schnell zu einer Verletzung der dorsalen Struktur des Organs führt;
  6. Mixed - tritt am häufigsten, begleitet von charakteristischen Zeichen und Veränderungen in allen bestehenden fibrösen Formen.

Leberfibrose-Stadien

Hepatologen unterscheiden vier aufeinanderfolgende Phasen der Leberfibrose:

  • Der erste Grad ist durch geringfügige Veränderungen im Parenchym des Organs gekennzeichnet, obwohl äußere kleine Veränderungen in der Leber bereits festgestellt werden, wird die Bindegewebsbildung bemerkbar. Wenn die Pathologie in diesem Stadium enthüllt wird, ist die Prognose für die Genesung günstig.
  • Der zweite Grad wird von serösen Veränderungen begleitet, die Portalstrukturen weiten sich aus, was sich unmittelbar auf das Aussehen des Organs auswirkt. In Ermangelung einer Therapie führt dieses Stadium zu schweren Komplikationen.
  • Der 3. Grad der Fibrose ist durch die aktive Bildung von Bindegewebsstrukturen gekennzeichnet. In diesem Stadium nimmt die Fibrose eine Brückenform an. Das Ergebnis kann günstig sein, wenn der Körper positiv auf die durchgeführte Therapie reagiert und der Patient sich strikt an alle medizinischen Empfehlungen hält.
  • Im vierten Stadium des pathologischen Prozesses, der als endgültig angesehen wird, verheddern sich die Narbenstrukturen vollständig im Lebergewebe, es bilden sich falsche Lappen. Die Pathologie kann jetzt nur durch chirurgische Intervention geheilt werden, was die Transplantation eines Spenderorgans impliziert.

Metavir-Skala

Auf der Metavir-Skala wird die Leberfibrose in fünf Stufen eingeteilt:

  • F0 - keine Fibrose;
  • F1 - unvollständige Funktion der Leber, interzellulärer Austausch zwischen Organ und Blut ist gestört;
  • F2 - pathologische Veränderungen nehmen zu, der Bereich der Läsion nimmt zu, die Krankheit ist schwer zu medikamentösen Effekten;
  • F3 - Dichtungen sind im Parenchym des Organs gebildet, Prognose ist ungünstig, in Abwesenheit der Therapie tritt Fibrose in das Endstadium
  • F4 - Zirrhose entwickelt, ohne eine Transplantation des Patienten, Tod ist zu erwarten.

Andere Skalen

Es gibt andere Grade der Bestimmung der Schwere von fibrösen Läsionen des Lebergewebes, zum Beispiel das Knodel-System, nach denen:

  • 0 - keine Fibrose;
  • 1-4 - ein leichter Grad von Fibrose;
  • 5-8 - der Beginn von Entzündungsprozessen;
  • 9-12 - mäßige Schwere von entzündlichen Läsionen;
  • 13-18 - Läsionen des Organs sind schwerwiegend und irreversibel.

Auf der Ishak-Skala werden Leber-Myome unterschiedlich klassifiziert:

  • Stadium 0 - keine Fibrose wurde festgestellt;
  • Stadium 1 - die Bildung von kurzen Septen erfolgt mit einer leichten Beeinträchtigung der Portalwege;
  • Stadium 2 - Fibroseprogression, signifikante Portalbereiche sind betroffen;
  • Stadium 3 - die Läsion breitet sich über große Bereiche aus;
  • Stufe 4 - die Anzahl der Septen nimmt zu;
  • Stadium 5 - unvollständige Leberzirrhose wird festgestellt;
  • Stadium 6 - Zirrhose entwickelt sich in voller Kraft.

Die richtige Bestimmung des fibrösen Stadiums erlaubt dem Hepatologen, die wirksamste Therapie auszuwählen.

Diagnose

Diagnostische Studien für fibröse Läsionen der Leberstrukturen sind großräumig und beinhalten eine Vielzahl von Verfahren. Anamnestic Analyse wird mit der Sammlung von Patientenbeschwerden, Analyse seines Lebens und Familie Vererbung durchgeführt.

Die mentale Komponente des Patienten wird notwendigerweise bewertet, um zu verstehen, ob Anzeichen einer hepatischen Enzephalopathie aufgrund einer Schädigung der Gehirnzellen durch Zersetzungsprodukte vorliegen.

Laborraum

Labortests umfassen:

  1. Klinische Studien von Blut (Nachweis von Anämie, Leukozytose), Blutbiochemie (zur Überwachung der Leberfunktion, Pankreas und der Gehalt an essentiellen Spurenelementen), die Untersuchung von biochemischen Markern der Leberfibrose (PGA-Index);
  2. Koagulogramm zur Beurteilung des Grades der Blutgerinnung;
  3. Untersuchung verschiedener Antikörper;
  4. Allgemeine Analyse von Urin;
  5. Analyse von Virushepatitis;
  6. Koprogramm und Untersuchung von Kot auf Parasiteneier.

Instrumental

Die instrumentelle Diagnostik von fibrösen Läsionen der Leber basiert auf einer Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, die es ermöglicht, den Zustand intraabdominaler Strukturen zu beurteilen und Bindegewebsherde auf der Leber zu erkennen.

Es wird eine Ösophagogastroduodenoskopie durchgeführt, bei der der Arzt den Zustand der Speiseröhre auf Krampfadern beurteilt und auch Magen und Zwölffingerdarm untersucht.

Für eine detailliertere Untersuchung der Bauchorgane, insbesondere der Leber, wird eine Computertomographie gezeigt. Bei Bedarf wird eine Biopsie verordnet, die eine genaue und definitive Diagnose ermöglicht sowie die wahrscheinliche Entwicklung einer Zirrhose oder eines Tumorprozesses ausschließt.

Die Elastographie, die hilft, den Grad der fibrotischen Veränderungen genau zu bestimmen, wird auch als informativ genug angesehen, diese Studie kann als bioptische Alternative dienen.

Sind die Veränderungen im MRT sichtbar?

Die Magnetresonanzdiagnostik hilft, primäre Leberzirrhose von fibrotischen Prozessen zu unterscheiden. Darüber hinaus hilft die MRT, eine Zunahme der Größe der Milz und des Leberorgans festzustellen sowie Aszites und Gallengangpathologien zu identifizieren.

Magnetresonanztomographie diagnostiziert das Vorhandensein von Abnormitäten in den Leberlappen, die nur die Entwicklung von fibrösen Prozessen anzeigt.

Behandlung

Basierend auf den Daten, die während der Diagnostik und den Ergebnissen der Laboruntersuchungen gewonnen wurden, wählt der Hepatologe die am besten geeignete und wirksamste Behandlung aus, die medizinisch oder operativ sein kann.

Medikamente

Die medikamentöse Therapie der Fibrose zielt darauf ab, die ätiologischen Faktoren, die die Pathologie provoziert haben, zu eliminieren.

Bei Hepatitis C werden Ledipasvir und Sofosbuvir oder Daclatasvir mit Sofosbuvir verschrieben. Wenn sich Fibrose vor dem Hintergrund von Hepatitis B entwickelt hat, ist die Aufnahme von Entecavir, Interferon, Adefovir, Tenofovir und Lamivudin indiziert. Wenn Hepatitis D notwendig ist, um Interferon zu erhalten.

Im Allgemeinen wird gezeigt, dass Medikamente mit Fibrom entzündungshemmend wirken, die Wiederherstellung von Leberzellen aktivieren und die Bildung von Bindegewebe verhindern. Patienten werden leberschützende Mittel, Immunmodulatoren und Immunsuppressiva verschrieben. In seltenen Fällen wird gegebenenfalls eine Antibiotikatherapie verschrieben.

Bedienung

Wenn sich die Pathologie bis in die späteren Stadien entwickelt hat, kann auf einen chirurgischen Eingriff nicht verzichtet werden. Wenn die medikamentöse Therapie nicht das gewünschte Ergebnis gebracht hat, ist die Operation unvermeidbar.

  • Für die Entfernung von Parasiten mit der Entstehung einer Schistomatose ist ein obligatorischer chirurgischer Eingriff indiziert.
  • Wenn es notwendig ist, Fremdbildungen aus den Leberhöhlen zu entfernen, wird die laparoskopische Technik angewandt.
  • Gastrotomie oder Sklerotherapie mit einer endoskopischen Methode wird durchgeführt, um Blutungen in der Speiseröhre zu verhindern.
  • Bei einem ausgeprägten Hypersplenismus ist eine Operation zur Entfernung der Milz indiziert.

Zirrhose ist das gefährlichste für das Leben des Patienten, so dass regelmäßige vorbeugende Behandlung erforderlich ist, um es zu verhindern.

Zunächst ist es notwendig, die ätiologischen Faktoren genau zu bestimmen und sie zu eliminieren, sonst wird die negative Wirkung weiter anhalten, was zum Fortschreiten des pathologischen fibrösen Prozesses führen wird.

Diät

Diät-Therapie ist die erste Priorität für einen Patienten mit Leberfibrom. Es ist notwendig, Lebensmittel auszuschließen, die sich negativ auf die Leber auswirken (geräuchertes Fleisch, fettig, frittiert usw.) sowie die Salzaufnahme durch den Verzehr zu begrenzen.

Es ist kategorisch inakzeptabel, irgendwelche Getränke zu verwenden, die sogar eine kleine Menge Alkohol in der Zusammensetzung enthalten.

Es schließt auch Arzneimittel aus, die der Patient vor dem Nachweis von fibrotischen Leberläsionen sowie hepatotoxischen Arzneimitteln eingenommen hat.

Volksheilmittel

Nur mit Hilfe der traditionellen Medizin, um Leberfibrose loszuwerden, wird nicht funktionieren, daher sollten solche Techniken als zusätzliche therapeutische Maßnahmen verwendet werden.

  • Ein wirksames Mittel ist die Mariendistel, deren Samen zu einem Pulver gemahlen und in dieser Form viermal täglich in einem großen Löffel eingenommen werden. Auf dieser Pflanze können Sie fertige Tabletten kaufen.
  • Eine Mischung aus Sanddorn-, Pflaumen- und Wildrosenextrakt (25 g, 250 g bzw. 70 ml) wird mit einem Liter kochendem Wasser gemischt und eine halbe Stunde bei schwacher Hitze gekocht, dann weitere 2 Stunden unter einem Deckel gehalten und über Nacht eine halbe Tasse genommen. Nach der Infusion ist es unmöglich bis zum Morgen etwas zu trinken und zu trinken.
  • Tinktur aus weißem Potentilla, die auf Alkohol zubereitet wird, hilft auch perfekt, um die Funktionalität der Leber zu verbessern. 50 g einer Pflanze werden in eine Flasche Wodka gegossen und an einem dunklen Ort 21 Tage lang infundiert. Nehmen Sie die Droge wie folgt: drei Tropfen der Infusion werden in 50 ml Wasser getropft und dreimal täglich getrunken.

Volksheilmittel sind nicht für jeden Patienten geeignet, daher ist bei der Verwendung solcher Rezepte eine zusätzliche Konsultation mit einem Arzt erforderlich.

Komplikationen

In Ermangelung einer rechtzeitigen medizinischen Intervention führt die Pathologie zu sehr traurigen Konsequenzen, darunter:

  • Die Entwicklung von Leberzirrhose, die im Endstadium der Pathologie auftritt;
  • Aszites und Peritonitis;
  • Krampfadern der Speiseröhre, begleitet von starken Blutungen;
  • Hepatische Enzephalopathie und Verwirrung;
  • Entwicklung eines hepato-pulmonalen Syndroms bei akutem Sauerstoffmangel im Blut des Patienten;
  • Leberkrebs - Hepatozelluläres Karzinom, eine schwer behandelbare Tumorerkrankung, die auf dem Hintergrund von viralen oder alkoholischen Leberschäden entsteht;
  • Hepatische Gastropathie, die eine Magenläsion auf dem Hintergrund von Leberfunktionsstörungen und Veränderungen der Blutzirkulation ist;
  • Hepatorenales Syndrom, das eine schwere Form von Leberversagen auf dem Hintergrund von Leberzirrhose ist;
  • Die Colopatie entwickelt sich auf dem Hintergrund von Mikrozirkulationsstörungen und dysfunktionellen Veränderungen in der Leber.

Lebensdauer

Die Lebensspanne eines Patienten mit Fibrose wird durch die Geschwindigkeit der Bildung von Vernarbungen des Bindegewebes in der Leber bestimmt.

Wenn ein Patient lange Zeit Alkohol konsumiert hat oder hepatotoxische Medikamente eingenommen hat oder eine lang andauernde Infektion der Leberstrukturen erfahren hat, werden diese Faktoren nur die Entwicklung der Pathologie und den Beginn der Zirrhose beschleunigen.


Weitere Artikel Über Leber

Hepatitis

Kräuter für die Leber - am effektivsten für die Behandlung von Krankheiten, Reinigung, Wiederherstellung und Vorbeugung

Viele Fachleute der traditionellen Medizin erkennen die Phytotherapie (Behandlung mit Heilpflanzen und auf ihnen basierenden Präparaten) als eine wirksame Methode zur umfassenden Wiederherstellung der Leber an.
Hepatitis

Hepatitis-Statistiken

Hepatitis >> Hepatitis-StatistikenIn unserem Jahrhundert hat sich virale Hepatitis A in eine Epidemie verwandelt (eine Epidemie ist die massive Ausbreitung einer infektiösen menschlichen Krankheit in einem Ort, Land, viel höher als die normale Inzidenzrate).