Gehen sie mit dem Gilbert-Syndrom zur Armee und wie bekommt man einen Aufschub?

Fragen, ob die Armee mit einer bestimmten Krankheit zu nehmen ist, werden während der Entwurfsphase besonders relevant. Neugier ist in diesem Fall durchaus berechtigt. Immerhin gibt es Krankheiten, die zum Militärdienst gerufen werden oder für eine gewisse Zeit eine Verzögerung darstellen. Alle diese Punkte sind auf der legislativen Ebene geregelt. Nun, die Entscheidung über jeden Rekruten wird von der Kommission auf individueller Basis getroffen.

Treten junge Männer mit Gilbert-Syndrom in die Armee ein?

Gesondert möchte ich auf die Krankheiten hinweisen, unter denen ein junger Mann, der zu den Streitkräften einberufen wurde, besondere Arbeitsbedingungen erhalten sollte. Einer von ihnen ist Gilbert-Syndrom oder genetische Gelbsucht. Betrachten wir zunächst kurz die Merkmale dieser Krankheit. Laut der medizinischen Statistik leiden sie sehr viel häufiger unter den Vertretern des stärkeren Geschlechts - das Verhältnis beträgt in diesem Fall 10 zu 1 zugunsten der Männer. Die Krankheit reagiert nicht auf die Behandlung, das heißt, es ist völlig unmöglich, sie loszuwerden. In der Regel klingt das Gilbert-Syndrom für eine gewisse Zeit ab und tritt nur in Zeiten von Exazerbationen auf. Natürlich sind Eltern von Wehrpflichtigen, bei denen eine genetische Gelbsucht diagnostiziert wurde, daran interessiert, ob sie die Krankheit mit der Armee nehmen.

Gilbert-Syndrom ist wirklich ziemlich schlau. Außerdem gibt es dem Patienten gewisse Unannehmlichkeiten, die die Lebensqualität verschlechtern. Es gibt hier keine tödliche Gefahr, aber es besteht keine Notwendigkeit, über das völlige Fehlen von Problemen zu sprechen. Die Krankheit erscheint nicht sofort, sie macht sich in der Regel näher an der Adoleszenz bemerkbar. In Russland ist es leider nicht üblich, bei dem geringsten Verdacht auf Gesundheitsprobleme zu Ärzten zu gehen, obwohl ein solcher Ansatz in vielen Fällen die Behandlung effektiver und effizienter machen würde.

Dies gilt für alle Krankheiten einschließlich genetischer Gelbsucht.

Eltern sollten vorsichtig sein, wenn sie bemerkten, dass das Kind schnell ermüdete, und sich oft über Beschwerden im Hypochondrium zu beklagen begann. Auch Manifestationen der Krankheit sind Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Bitterkeit im Mund. Die Symptome in diesem Fall können jedoch so plötzlich verschwinden, wie sie erscheinen. Dies deutet darauf hin, dass die akute Phase der Krankheit vorüber ist, aber es kann bald zurückkehren - obwohl niemand sagen kann, wann dies passieren wird. In diesem Fall gibt es Fälle, in denen die Krankheit im Allgemeinen asymptomatisch ist.

Oben haben wir bereits gesagt, dass das Gilbert-Syndrom bestimmte Einschränkungen im Leben des Patienten bedeutet. Er wird insbesondere:

  • gehen Sie auf eine gesunde Diät in der Tat, gehen Sie auf eine Diät;
  • beseitigen Sie sogar kurze Fastenzeiten;
  • geben Sie Alkohol, Rauchen, schwarzen Kaffee.

Darüber hinaus ist eine erhöhte körperliche Anstrengung bei Patienten mit genetischem Ikterus kontraindiziert. Bestimmte Beschränkungen finden sich auch in Bezug auf bestimmte medizinische Präparate. Eine Anzahl von Medikamenten mit einer solchen Diagnose zu nehmen ist absolut verboten.

Mit dem Symptom Gilbert ist in den meisten Fällen keine spezielle Behandlung erforderlich. Ein wirksamer Weg, um den Beginn der akuten Phase der Krankheit zu verhindern, wird derzeit als eine Diät betrachtet, zum Beispiel Tabelle Nr. 5 von Pevzner. Patienten sollten solche Produkte wie fetten Hüttenkäse, Fisch und Fleisch, Pfeffer, Senf, Sauerampfer, Spinat, Schmalz ablehnen. Gleichzeitig sollten Gemüsesuppen, Weizenbrot, Früchte (einfach nicht zu sauer), Rindfleisch, Tees, Kompotte und bröckelige Getreide in die Ernährung aufgenommen werden. Häufig provoziert das Gilbert-Syndrom das Auftreten von Gelbsucht. In diesem Fall verschreiben Ärzte Enterosorbentien, Hepatoprotektoren und Choleretika an Patienten.

Nun wollen wir die Frage beantworten, ob sie mit genetischer Gelbsucht in der Armee gehen. Sofort ist es eine Warnung wert - diese Krankheit ist kein Grund für die Anerkennung eines unfähigen Rekruten. Bei einer solchen Diagnose erhält ein junger Mann in der Regel eine Kategorie B. Dies bedeutet, dass die Person für den Militärdienst geeignet ist, jedoch mit gewissen Einschränkungen. Dennoch wird der Krankheitsfaktor immer noch berücksichtigt. Wenn eine Person mit Gilbert-Syndrom in die Armee gerufen wird, dann versuchen sie, spezielle Bedingungen zu schaffen, die keine ernsthafte körperliche Anstrengung erfordern.

Auch bei einer solchen Diagnose ist es nicht einfach, eine Verzögerung zu bekommen. Zu diesem Zweck manifestiert sich auf dem Hintergrund der genetischen Gelbsucht eine Verletzung der Funktion der inneren Organe des Körpers. Meistens wirkt sich das Gilbert-Syndrom negativ auf die Gallenwege und die Leber aus - dies wiederum führt zu schwerwiegenden Sprüngen der Bilirubinkonzentration im Blut. In einer solchen Situation ist es unerlässlich, einen Spezialisten für eine genauere Diagnose zu konsultieren. Häufig gewährt das Draft Board solchen Patienten eine Stundung oder weist die Kategorie "B" zu, was bedeutet, dass eine Person nicht in der Lage ist, in Friedenszeiten in der Armee zu dienen.

Es stellt sich heraus, dass die Krankheit im Großen und Ganzen ein ernsthaftes Hindernis für die Einberufung zum Militärdienst darstellt. Aber wenn ein junger Mann davon träumt, die höchsten militärischen Institutionen zu betreten, dann muss er mit einer solchen Diagnose aufgegeben werden. Wenn genetische Gelbsucht festgestellt wird, erkennt die Kommission den Bewerber als ungeeignet an, und er wird die Aufnahmeprüfungen nicht bestehen können.

Ob die Armee mit Gilbert-Syndrom zu nehmen oder nicht?

Die Armee gilt als eine echte Lebensschule für junge Männer. Strenge tägliche Routine, hohe körperliche Anstrengung, begrenzte Auswahl an Gerichten - all dies kann die geschwächte Gesundheit beeinträchtigen.

Es gibt eine Liste von Krankheiten, bei denen ein Wehrpflichtiger aus dem Militärdienst entlassen wurde. Gehen sie mit dem Gilbert-Syndrom zur Armee? Womit kann ein junger Mann, der diese genetische Krankheit entdeckt hat, rechnen?

Genetische Ikterus und Wehrpflicht

Das Gilbert-Syndrom ist eine angeborene Erbkrankheit, bei der Patienten ständig erhöhte Bilirubinwerte im Blut aufweisen.

Bilirubin ist eines der Leberenzyme, eine Erhöhung der Konzentration deutet auf eine Leberverletzung hin. Aber mit Gilbert-Syndrom können erhebliche Symptome sehr selten auftreten, mit Exazerbation und wieder für lange Zeit verschwinden.

Die Krankheit hat keinen Einfluss auf die Lebenserwartung, ist aber unheilbar. Um eine stabile Remission zu erhalten, muss man sich immer selbst beschränken:

  • Befolgen Sie eine strenge Diät
  • Kaffee ablehnen, starker Tee.
  • Ausgeschlossen sind alkoholische Getränke und Zigaretten.
  • Verzicht auf gebratene und fettige Gerichte.
  • Vermeiden Sie schwere Lasten und Belastungen.
  • Iss regelmäßig und vermeide lange Essenspausen.

Beachten Sie diese Regeln in der Armee ist problematisch.

Gilbert-Syndrom ist kein gültiger Grund, einen jungen Mann für den Militärdienst zu erklären. Verzögerungen bei dieser Krankheit geben auch nicht.

Der junge Mann wird in die Armee eingezogen werden und wird die vorgesehene Zeit, aber mit einer leichten Nachsicht dienen. Solch ein Rekrut wird die Möglichkeit erhalten, sich keiner intensiven körperlichen Anstrengung auszusetzen.

Werden sie Dienst im Innenministerium der Republik Belarus nehmen?

Die Regierung der Russischen Föderation genehmigte die Verordnung über die militärisch-medizinische Untersuchung. Gemäß Artikel 59 der Republik Belarus (der Zeitplan der Krankheiten) dieser Bestimmung haben junge Menschen mit Gilbert-Syndrom eine B-4-Kategorie und, wenn sie der Polizei beitreten, Posten aus 4 Gruppen von Zweck.

Spezialpräparat auf Basis von Naturstoffen.

Preis der Droge

Behandlung Bewertungen

Die ersten Ergebnisse zeigen sich nach einer Woche Verabreichung.

Lesen Sie mehr über die Droge

Nur 1 Mal pro Tag, 3 Tropfen

Gebrauchsanweisung

Diese Gruppe umfasst Aktivitäten wie:

  1. Büro des Migrationsdienstes der Russischen Föderation.
  2. Wirtschaftsdienst.
  3. Private Sicherheit, ohne Beteiligung in Haftgruppen.
  4. Ärztlicher Dienst.
  5. Arbeiten im Pressezentrum.
  6. Militärische Unterstützung.
  7. Feuerwehr, außer für die Posten 1-3 Gruppen des Ziels.
  8. Rechtliche Tätigkeit
  9. Arbeit im Sekretariat und in Finanzabteilungen.
  10. Service in Flotten.

Es folgt daraus, dass Dienst im Ministerium von Inneren Angelegenheiten mit dem Gilbert-Syndrom ziemlich möglich ist.

Nimmt die Armee mit Gelbsucht?

Wenn das Gilbert-Syndrom eine Fehlfunktion der inneren Organe hervorrief und dies durch eine genaue Diagnose bestätigt wurde, kann ein solcher Wehrpflichtiger durch Entscheidung der Militärkommission für dienstunfähig erklärt werden oder eine Begnadigung erhalten.

Gesetzgebung und Gilbert-Syndrom

Nach dem Gesetz können Gilbert-Syndrom und die Armee kombiniert werden. Wehrpflichtige mit einer solchen Krankheit werden allgemein mit einigen Einschränkungen zum Wehrdienst eingezogen. Verzögerung für sie wird auch nicht zur Verfügung gestellt.

Wer jedoch sein ganzes Leben dem Militärdienst widmen will, muss es vergessen. Die Türen der Militärschulen sind für sie geschlossen. Die Militärkommission, die das Gilbert-Syndrom entdeckt hat, wird dem jungen Mann einfach nicht erlauben, Prüfungen abzulegen.

Empfehlungen

Wenn der Wehrpflichtige der Entscheidung der Militärkommission nicht zustimmt und dafür starke Argumente vorbringt, können Sie nach Vorlage aller Beweise versuchen, die Entscheidung anzufechten.

In jedem Fall wird der Befehl der Einheit, in der Sie einen Patienten mit Gilbert-Syndrom bedienen müssen, die Einhaltung aller vom Arzt ausgestellten Rezepte gewährleisten.

Gilbert-Syndrom und Militärdienst

Das Gilbert-Syndrom ist bei allen Lebererkrankungen nicht so häufig. Es manifestiert sich in einer Erhöhung des Bilirubinspiegels im Blutkreislauf, der eine toxische Wirkung auf die Körperzellen hat. Nicht jeder weiß, wie gefährlich eine Krankheit ist und ob sie sie mit dem Gilbert-Syndrom in die Armee bringen. In dem Artikel werden wir versuchen, die Fragen von Interesse zu verstehen und beginnen mit einer kurzen Analyse der Krankheit.

Die Hauptursache der Pathologie ist eine Mutation des Chromosoms. Es ist verantwortlich für das Funktionieren des Leberenzyms, welches den indirekten Typ von Bilirubin verwendet. Dieser Prozess erfolgt durch Umwandlung der unkonjugierten Form des Pigments in eine gerade Linie (konjugiert, dh mit Glucuronsäure assoziiert).

Gilbert kann latent oder periodisch manifestieren leichte Gelbsucht-Syndrom. Darüber hinaus ist der Mann besorgt über Schwäche und dyspeptische Störungen in Form von Übelkeit, Blähungen, Sodbrennen und Beschwerden im Bereich des rechten Hypochondriums. Das militärische Problem wird unter Berücksichtigung der Schwere der Pathologie und des allgemeinen Gesundheitszustands des Rekruten gelöst.

Die aussagekräftigste diagnostische Methode ist die genetische Analyse. Mittels PCR ist es möglich, das mutierte Gen nachzuweisen und die Krankheit zu bestätigen.

Gilbert-Syndrom und die Armee

Eltern und zukünftige Rekruten mit Gilbert-Syndrom interessieren sich für die Frage des Militärdienstes. In der Verordnung des Verteidigungsministeriums mit den Anforderungen für den Gesundheitszustand eines Mannes gibt es Information, dass die Krankheit in der Liste von Krankheiten nicht eingeschlossen ist, die Armeezeit festsetzen.

Bevor Sie einen Wehrpflichtigen für ein Jahr oder länger aufnehmen, führen Mitglieder der militärisch-medizinischen Kommission eine vollständige Untersuchung durch. Dies ist notwendig, um die Eignung für den Verbleib in der Armee zu gewährleisten.

Gilbert-Syndrom ist kein Grund für die Befreiung von der Wehrpflicht.

Abhängig von der Schwere des Gilbert-Verlaufs, der Schwere und Häufigkeit des Auftretens von klinischen Anzeichen sowie dem Grad der Hyperbilirubinämie kann der Rekrut in die Zentrale rekrutiert werden, wodurch seine körperliche Aktivität eingeschränkt wird. Diese Funktionen sollten vom Befehl bei der Erstellung spezieller Bedingungen für kranke junge Männer berücksichtigt werden.

Ist Service auf Vertragsbasis möglich?

In Bezug auf professionelle militärische Aktivitäten ist die Situation hier anders. Wenn ein Vertrag geschlossen wird, legen beide Parteien die Bedingungen für ihre Umsetzung vor. Einer der Punkte ist die Gesundheit des Rekruten.

Wenn bei einer vollständigen Untersuchung die Gilbert-Krankheit diagnostiziert wird, darf die Armee einen Antragsteller nicht akzeptieren, der seine Ablehnung durch das Vorhandensein der Krankheit rechtfertigt.

Er gilt als ungeeignet für professionelle militärische Aktivitäten und darf keine Prüfungen bestehen. Es ist wichtig, daran zu denken, dass eine Person mit Gilbert-Syndrom eine spezielle Diät-Therapie benötigt, die in der Armee nicht immer möglich ist. Es ist notwendig, eine Erhöhung des Spiegels von indirektem Bilirubin in der Blutbahn und das Auftreten von klinischen Symptomen zu verhindern. Im Falle der Verschlimmerung einer angeborenen Krankheit kann ein Soldat seine Pflichten nicht erfüllen, daher wird der Vertragsdienst für ihn nicht funktionieren.

Der Eintritt in höhere Militäreinrichtungen mit Gilbert-Krankheit ist verboten.

Nutzungsdauer im Krankheitsfall

Angesichts der Tatsache, dass die Gilbert-Krankheit keine Kontraindikation für den Militärdienst darstellt, unterliegt ihre Amtszeit keinen Änderungen. Hier sind weitere Einschränkungen. Tatsache ist, dass, nachdem die medizinische Kommission die genetische Krankheit bestätigt hat, der Rekrut in die Gruppe B aufgenommen wird.

Diese Kategorie umfasst Jungen, die bestimmte Einschränkungen ihres Gesundheitszustandes benötigen. Schwere körperliche Aktivität wird normalerweise ausgeschlossen, und besondere Bedingungen für den Service werden geschaffen.

Der Grund für die Verkürzung der Wehrpflicht ist ein komplizierter Verlauf der Krankheit. Komplikationen werden am häufigsten durch eine gestörte Funktion des hepatobiliären Traktes (Gallenwege, Leber) dargestellt. Im Labor zeigt sich dies durch einen deutlichen Anstieg von Bilirubin, alkalischer Phosphatase und Transaminasen im Blutkreislauf, was auf die Niederlage von Hepatozyten (Drüsenzellen) hindeutet.

Darüber hinaus nimmt die Intensität der klinischen Symptome zu (Gelbsucht, dyspeptische Störungen zunehmen, schwere Schwäche und Schwere im rechten Hypochondrium). Ein vollständiger Dienst auf diesem Hintergrund wird unmöglich, und deshalb ist der Wehrpflichtige in Friedenszeiten nicht in der Armee.

Gründe für die Berufung auf die Ergebnisse der Kommission

Basierend auf den Erkenntnissen der Militärmedizinischen Kommission kann ein Rekrut rekrutiert oder der Dienst verweigert werden. Für die Erstellung eines ärztlichen Gutachtens ist jeder Gutachter und diagnostische Ergebnisse wichtig. Die Entscheidung kann nur dann angefochten werden, wenn die Verletzung der Prüfung festgestellt wurde. Ansonsten ist die Kategorie der Haltbarkeit fast unmöglich zu ändern.

Das Gilbert-Syndrom wird extrem selten von schweren strukturellen und funktionellen Anomalien in der Leber begleitet. Normalerweise wird eine schwere Pathologie vor dem Hintergrund einer chronischen Hepatitis beobachtet. Zu den Komplikationen der Krankheit gehört die Identifizierung von Gallensteinen, Blasen- und Gallenblasenentzündungen.

In diesem Fall kann die militärisch-medizinische Kommission einen Rekruten zur zusätzlichen Untersuchung entsenden, um die Schwere der Krankheit zu bestimmen. Zur Diagnose verwendete Labor- und instrumentelle Methoden. Es ist wichtig zu bedenken, dass körperliche Anstrengung und ständige Stresssituationen das Gilbert-Syndrom verschlimmern können.

Ist ein Wehrpflichtiger mit Gilbert-Syndrom bereit für den Militärdienst?

Chronische Leberpathologien aufgrund von Vererbung können unterschiedliche Auswirkungen auf die Arbeit des Körpers haben. Zum Beispiel haben Krankheiten, die zur Gruppe der Cholemien gehören, nicht immer sofort negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Gehen sie mit dem Gilbert-Syndrom, einer gutartigen Lebererkrankung, die häufig bei Männern vorkommt, in die Armee? Dies ist ein wichtiges Thema für Wehrpflichtige und ihre Eltern.

Wie gefährlich ist die Krankheit?

Die Pathologie ist durch ihre Manifestationen gekennzeichnet: Da sie mit einer Verletzung des Bilirubinstoffwechsels verbunden ist, sind die Haut und die Augensklera gelb gefärbt.

Wenn das toxische Element durch das Blut in andere Organe gelangt, ist es in der Lage, ihre Struktur zu zerstören, und wenn es ins Gehirn gelangt, führt dies zu einem vollständigen Ungleichgewicht des Körpers, was jedoch fast nie geschieht. Obwohl der Weg des Bilirubins unvorhersehbar ist, wenn das Gilbert-Syndrom durch andere Pathologien kompliziert ist.

Eine Person kann nur von beiden Elternteilen einen Defekt bekommen, und die Krankheit manifestiert sich niemals grundlos. Die provozierenden Faktoren sind wie folgt:

  • übermäßiges Trinken;
  • unkontrollierte Einnahme von Arzneimitteln;
  • Operationen;
  • stressige Zustände;
  • Essstörungen und mehr.

Diese Faktoren provozieren nicht nur die Krankheit, sondern beeinflussen auch ihren Verlauf. Das Gilbert-Syndrom wird in zwei Kategorien eingeteilt. Es gibt 2 Varianten des Gilbert-Syndroms: "kongenital" - manifestiert sich ohne vorherige infektiöse Hepatitis (meistens) und manifestiert sich nach akuter Virushepatitis.
Neben der Gelbsucht kann es noch andere Symptome geben, auf deren Grundlage entschieden wird, ob Pathologie und Armee kompatibel sind. Dies sind Störungen von Appetit und Schlaf, allgemeine Schwäche, beeinträchtigte Peristaltik, juckende Haut und so weiter.

Die meisten Symptome bei vielen Patienten können abwesend oder mild sein. Gleichzeitig aber bleibt die Vergilbung der Haut und der Sklera erhalten.

Ist ein Service mit einer solchen Diagnose möglich?


Nach Erhalt der Tagesordnung wird jeder Rekrut an das Militär-Einstellungsbüro für medizinische Kommission geschickt. Bei der Untersuchung eines jungen Mannes und der Untersuchung seiner Geschichte orientieren sich die Militärärzte an der Regierungsverordnung "Über Militärmedizinische Untersuchungen" und dem darin enthaltenen "Krankheitsplan".

Diese Gesetzgebung hat keinen eigenen Artikel, in dem man herausfinden könnte, ob sie mit der Gilbert'schen Krankheit in die Armee eindringen. Daher werden Ärzte von Kunst geleitet. 59 (Erkrankungen des Verdauungssystems).

In Artikel 59, Paragraph B bezeichnet benigne enzymatische und Hyperbilirubinämie, die Gilbert-Krankheit einschließen. Personen mit dieser Pathologie werden für die Kategorie B-3 anerkannt.

Aber um die Diagnose zu bestätigen, muss ein junger Mann vollständig untersucht werden, dh alle Tests bestehen, um Tests zu bestehen. Wenn Ärzte seinen Zustand für zufriedenstellend halten, müssen sie akzeptieren, dass der junge Mann zur Armee gebracht wird.

Eltern können beruhigen, dass bei dieser Krankheit der Service nur von Vorteil ist.

Zumal die Ärztliche Kommission nicht nur Kategorie A (geeignet), sondern auch B (teilweise geeignet) gibt. Dies bedeutet, dass ihr Kind in akzeptablen Bedingungen dienen wird. Für ihn wird die Arbeit im Hauptquartier, in der Wachtpflicht usw. ausgewählt, das heißt, wenn körperliche Aktivität reduziert wird und die Diät und Diät am besten geeignet sind.

Wenn plötzlich, während des Gottesdienstes, eine Exazerbation oder eine fortschreitende Leberfunktionsstörung beginnt, kann dies als Grund für eine Revision der Aufenthaltsdauer in den Reihen der Streitkräfte dienen. Dazu wird der Soldat in ein Lazarett eingeliefert, wo er untersucht wird und auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse eine Entscheidung trifft oder, wenn möglich, einen Behandlungsverlauf vornimmt.

Rechtshilfe

Werden Sie trotz schwerer Symptome in die Armee eingezogen, und Sie sind mit der etablierten Kategorie nicht einverstanden? Jede Entscheidung der Militärärztekammer kann angefochten werden, wenn Sie sicher sind, dass Sie Recht haben. Anwälte auf unserer Website können Ihre Fragen beantworten und rechtlichen Beistand leisten. Sie sollten nicht allein mit Willkür kämpfen, teilen Sie Ihre Probleme mit uns.

Wie wir arbeiten

Detaillierte Analyse
passiert Situation

Bewertung von Chancen
Einschreibung

Zusammenstellung
persönlicher Plan
effektive Aktion

Vollständige Beratung und
Wartung vor dem Empfang des Militärs
Ticket

Gemäß dem Gesetzgebungsakt ist die Liste von Krankheiten, für die eine Verzögerung oder Befreiung von der Einberufung zum Dienst in den Reihen der Streitkräfte der Russischen Föderation möglich ist, ziemlich umfangreich. Ob es bei chronischer Sinusitis genannt wird, ist nicht nur für die Wehrpflichtigen, sondern auch für die Eltern ein Grund zur Besorgnis, denn die Krankheit ist mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird.

Das erste, was einen Wehrpflichtigen beunruhigt, wenn er eine Vorladung zum militärischen Einstellungsbüro erhält, ist die Frage, wie man eine Kommission übergibt. Für einige junge Menschen ist der Militärdienst ein wichtiger Schritt, andere versuchen mit allen Mitteln auszuweichen und Informationen über ihre Krankheiten zu sammeln. Sowohl die ersten als auch die zweiten Interessen, mit welchen Pathologien sie eine Verzögerung oder eine vollständige Befreiung geben. Die Armee mit Diabetes zu nehmen ist eine dieser Fragen.

Die Spezifität der Krankheit

Schon während des Vorzugsalters eines jungen Mannes werden jährlich ärztliche Untersuchungen durchgeführt, nach denen in der Zukunft ihr Dienst in der Armee bestimmt wird, also Eignung oder Untauglichkeit. Jugendliche, die ernsthafte gesundheitliche Probleme haben, sind von der Wehrpflicht für die Streitkräfte des Landes befreit. Gehen sie mit Diabetes mellitus in die Armee, fällt diese Pathologie nach dem "Schedule of Diseases" in Kategorie D (vollständige Untauglichkeit)?

Diabetes - eine Krankheit, die verschiedene Formen und Natur des Kurses hat. Dies sind endokrine Störungen im Körper, die mit einer unzureichenden Insulinproduktion einhergehen, was zu einer unzureichenden Glukoseaufnahme führt. Diabetes wird von anhaltender Hyperglykämie begleitet, eine Verletzung aller Arten von Stoffwechsel im Körper. Es ist von zwei Arten - Insulin-abhängig und Insulin-unabhängig:

  1. Bei Typ 2 kann der Rekrut in Kriegszeiten in die Reserve geschickt werden, unter der Bedingung, dass seine Krankheit nicht durch Komplikationen belastet wird. Dies ist Kategorie B.
  2. Mit Typ-1-Diabetes und der Armee sind völlig inkompatibel, ein junger Mann mit einer solchen Krankheit gilt als völlig ungeeignet.


Die Gründe, die ein Hindernis für den Service darstellen, sind mehrere:

  • sollte eine bestimmte Diät folgen;
  • Essen sollte streng zu bestimmten Zeiten eingenommen werden, abhängig von der Art der Insulininjektion;
  • es ist notwendig, Medikamente oder Insulinspritzen zu nehmen;
  • körperliche Anstrengung und erhöhte sportliche Aktivitäten können zu drastischen Veränderungen des Zuckerspiegels führen, was für Diabetiker sehr gefährlich ist;
  • Der Verlauf der Krankheit ist oft durch erhöhte Müdigkeit gekennzeichnet.

Gemäß dem Beschluss der Regierung der Russischen Föderation, der am 4. Juli 2013 in Kraft trat und am 30. März 2018 herausgegeben wurde, wurde die Liste der Krankheiten mit der Definition von Kategorien der Eignung oder Untauglichkeit für die Armee genehmigt. Diese Gesetzgebung ist auf Diabetes Art. Gewidmet. 13 ("Erkrankungen des endokrinen Systems, Essstörungen und Stoffwechselstörungen").

Dieser Artikel gibt an, dass Diabetiker, die unter die Kategorie B fallen, d. H. Personen, die ihren Blutzucker ausschließlich über die Nahrung eingestellt haben und die Rate von 8,9 mmol / Liter für einen Tag nicht überschreiten, können teilweise als diensttauglich betrachtet werden.

Welche Art von Diabetikern wird definitiv nicht nehmen?

Diese Krankheit gilt als eine der schwierigsten aus der Gruppe der endokrinen Pathologie. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass Diabetes ein hohes Risiko für die Entwicklung von Komplikationen und anderen Komorbiditäten. Wenn folgende Verstöße vorliegen, werden die medizinischen Militärexperten den Rekruten weigern, auch in Kriegszeiten Militärdienst zu leisten:

  1. Dies ist Angiopathie und Neuropathie. Am häufigsten sind die unteren Extremitäten betroffen, bei denen bei der geringsten Verletzung Geschwüre auftreten können.
  2. Aufgrund der Niederlage der Mikrovaskulatur (Kapillaren), die Gliedmaßen einen Mangel an Sauerstoff, was zu Ischämie, die zu Gangrän führt.
  3. Bei Diabetes sind die Nieren beeinträchtigt, was zu Organversagen führt. Es ist voller Vergiftung und einer ernsthaften Erkrankung. Nephropathie.
  4. Die Netzhaut reagiert auch auf die Entwicklung von Hyperglykämie. Zuerst verschlechtert sich die Sehkraft, aber in Ermangelung einer adäquaten Therapie und der Einhaltung der Diät und der Injektionen kann Blindheit auftreten. Retinopathie.
  5. Da auch die Gefäße betroffen sind, ist das Risiko für einen diabetischen Fuß hoch. In diesem Fall muss der Diabetiker spezielle Schuhe tragen, was in der Armee unmöglich ist.

Laut medizinischen Statistiken sollten Menschen, die an Diabetes leiden, den Blutdruck überwachen, um die Entwicklung von Bluthochdruck zu verhindern.

Wenn du wirklich dienen willst


Trotz der weitverbreiteten Überzeugung, dass Wehrpflichtige hauptsächlich versuchen, der Armee auszuweichen, gibt es einige, die versuchen, in den Streitkräften zu dienen. Und manchmal versuchen junge Männer, die Tatsache zu verbergen, dass sie Diabetes von der medizinischen Tafel haben. Mach es fast unmöglich. Militärmedizinische Experten studieren sorgfältig nicht nur die Dokumente, die von dem jungen Mann zur Verfügung gestellt werden, sondern auch die Ergebnisse von Tests, die nach dem Erhalt der Tagesordnung verabschiedet werden müssen.

Wenn auch nur der geringste Verdacht besteht, wird der Rekrut zu einer zusätzlichen Untersuchung geschickt. Das einzige, was mit einer nicht insulinabhängigen Art von Krankheit erreicht werden kann, ist eine sechsmonatige Verzögerung, um sich einer Behandlung in einem Krankenhaus zu unterziehen. Danach müssen Sie sich erneut einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, und bei einer erheblichen Verbesserung können Sie sich für eine Dienstleistung mit Einschränkungen bewerben. Aber es ist auch ziemlich schwierig, weil sogar mit der vorübergehenden Natur der Krankheit in einem Jahr es erschwert und kompliziert werden kann.

Hilfe

Wenn Sie mit allen Unterlagen über die Anwesenheit von Diabetes immer noch zur Armee geschickt werden, sollten Sie wissen, dass dies gegen das Gesetz verstößt. Wie Sie in solchen Fällen handeln können, erfahren Sie von unseren Anwälten. Stellen Sie Fragen, wir antworten und helfen Rekruten, um auch schwierige Probleme zu lösen.

Der Entzündungsprozess in der Gallenblase ist ein schmerzhaftes Phänomen, das mit einer Verletzung der motorischen Funktion einhergeht. Bei dieser Pathologie ist es wichtig, eine strenge Diät einzuhalten und körperliche Aktivität zu überwachen. Daher ist die Frage, ob chronische Cholezystitis gewissenhaft ist und die Armee recht vernünftig ist. Schließlich kann es jederzeit zu einer Verschlimmerung kommen, und es wird eine dringende Behandlung bis hin zum chirurgischen Eingriff erforderlich sein.

Gehen sie mit Gannier-Syndrom zur Armee?

Der Leiter der Rechtsabteilung des Assistance Service für Wehrpflichtige.

Experte für Medizin- und Militärrecht.

Tel. 8 800-333-53-63

Ist das Syndrom für den Patienten gefährlich?

Das Gilbert-Syndrom ist eine angeborene genetische Pathologie der Leber, wodurch der Bilirubingehalt im Blut ansteigt. In normalem Zustand enthält menschliches Blut eine unbedeutende Menge dieses Gallenpigments - ein Produkt der Hämoglobinverarbeitung. Die Leber entfernt überschüssiges Bilirubin zusammen mit anderen schädlichen Substanzen. Aber mit genetischen Veränderungen ist der Körper nicht in der Lage, mit seiner Arbeit fertig zu werden, und der Gehalt an Pigmenten im Blut steigt.

Typischerweise verläuft die Pathologie verborgen, verursacht keine Symptome. Aber eine signifikante Menge an Bilirubin kann Gelbsucht verursachen Flecken der Haut und das Weiße der Augen gelb. In seltenen Fällen kann das Krankheitsbild durch Schmerzen im rechten Hypochondrium, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit ergänzt werden. Exazerbationen werden durch Faktoren wie die Verwendung von Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln, die Einnahme bestimmter Medikamente, Stress und Überlastung verursacht.

Armee und Gilbert-Krankheit

Das Armee- und Gerber-Syndrom sind durchaus kompatibel. Mitglieder der Militärärztlichen Kommission prüfen die Wehrpflichtigen und bestimmen ihre Eignung für den Dienst, basierend auf der Liste der Krankheiten. Dieses Dokument enthält 88 Artikel, die die Wahrscheinlichkeit der Einberufung mit verschiedenen Krankheiten beschreiben, aber keiner dieser Artikel enthält Gilbert-Syndrom. Dies bedeutet, dass das Syndrom kein Grund für eine Aufschiebung ist und nicht das Recht auf Befreiung von der Wehrpflicht gibt - sie bringen ihn in die Armee.

In seltenen Fällen werden genetische Veränderungen von zusätzlichen Begleiterkrankungen begleitet: Steinbildung in der Gallenblase oder Entzündung der Gallenwege. In diesem Fall wird die Untersuchung unter den relevanten Artikeln der Liste der Krankheiten durchgeführt. Wenn die Anomalie mit schweren Symptomen auftritt, müssen Sie die Beschwerden den Vertretern der militärisch-medizinischen Kommission beschreiben und um eine Richtung für weitere Untersuchungen bitten. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung anderer Lebererkrankungen wie Hepatitis zu verhindern. Um die Krankheit zu diagnostizieren, werden Wehrpflichtige auf die folgenden Arten der medizinischen Forschung verwiesen: Bluttests für Bilirubin, Ultraschall der Leber, Gallenblase und Gallengänge, Leberbiopsie. Wenn die Ergebnisse einer zusätzlichen Untersuchung das Fehlen von Komorbiditäten zeigen, wird der junge Mann bedient.

Der junge Mann hat das Recht, gegen die Entscheidung des Vorstandsentwurfs Berufung einzulegen. Dies ist jedoch nur dann ratsam, wenn die Wehrpflichtige sicher ist, dass die Kategorie ihres Lebens unterschätzt wurde oder die medizinische Untersuchung mit Verstößen durchgeführt wurde. Ansonsten hat er keine Chance, die Kategorie der Haltbarkeit zu ändern.

Machen Sie Rekruten in der Armee mit Gilbert-Syndrom

Die ärztliche Untersuchung von jungen Männern im vorgeburtlichen Alter wird von einer Spezialkommission des Militärkommissariats unter Beteiligung eng spezialisierter Ärzte durchgeführt. Während der Arbeit der Kommission wird die Einhaltung des Gesundheitszustandes des Rekruten mit den Anforderungen des Soldaten festgestellt.

Diese Anforderungen werden durch ein Regierungsdekret geregelt, das die Liste der Krankheiten genehmigt, die mit dem Militärdienst nicht vereinbar sind. Die Zweideutigkeit des Ansatzes zur Interpretation dieses Dokuments führt dazu, dass für jede spezifische Krankheit ständig eine Reihe von Fragen auftauchen, weil das klinische Bild ihrer Manifestation für jeden Organismus individuell ist.

Gilbert-Syndrom: Symptome und Klinik

Eine genetische Krankheit, die mit einer Dysfunktion des Bilirubin-Austausches verbunden ist, verfolgt seit der Geburt eine Person. Es ist jedoch nicht so einfach, es in einem frühen Alter zu diagnostizieren, weil es für lange Zeit asymptomatisch ist.

Gilbert-Syndrom ist eine Krankheit, die auch genetische Gelbsucht genannt wird. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass eines der Symptome, die sich später manifestieren, Hautpigmentierung ist.

Am häufigsten betrifft eine ähnliche Krankheit Jungen. Genetischer Ikterus führt keine funktionellen Pathologien in die Aktivität des Körpers ein, daher birgt er keine tödliche Gefahr, aber näher an der heranwachsenden Periode verursachen bestimmte Symptome, die sich noch zu manifestieren beginnen, eine Menge Ärger im gewöhnlichen täglichen Leben eines Teenagers.

Neben der charakteristischen Vergilbung der Haut, aufgrund derer das Gilbert-Syndrom häufig mit Hepatitis A verwechselt wird, kann es bei dem Patienten zu einem plötzlichen Appetitverlust kommen, schnelle Erschöpfung bei körperlichen Manipulationen, eine Schlafstörung wird beobachtet. In einigen Fällen kann ein bitterer Geschmack während des Essens zu spüren sein. Nach einer gewissen, oft kurzen Zeit, wenn alle aufgelisteten Manifestationen abklingen, bedeutet dies, dass die Krankheit periodisch ist und die nächste Exazerbation abgeschlossen ist.

Keine spezifische Behandlung für genetische Gelbsucht wird zur Verfügung gestellt. Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die das Auftreten von Symptomen reduzieren können. Der beliebteste Termin ist die von MI entwickelte Diät Nummer 5. Pevznerom. Es beinhaltet eine Kombination von Gerichten mit Rindfleisch, Gemüse, Getreide, Weizenbrot, Tee, Quark. Würzen, fettes Fleisch, Schmalz, Sauerampfer, Spinat, fetter Fisch gelten als verboten. Der Patient sollte Alkohol, Alkohol vollständig ablegen, es wird empfohlen, Sport vorübergehend zu verlassen und schwere körperliche Anstrengungen zu vermeiden.

Werden sie mit genetischer Gelbsucht in die Armee gehen?

Gilbert-Syndrom kann sich nicht in der Kindheit manifestieren. Dann, zu einer bestimmten Zeit, hat der junge Mann Symptome, und Ärzte diagnostizieren diese Krankheit. Aber viele Eltern bleiben ratlos, nachdem der Vorstand grünes Licht gegeben hat und das Kind in der Armee gedient hat.

Heute, im Zeitalter der Informationstechnologie, ist es nicht schwierig, eine Frage direkt von zu Hause aus zu beantworten. Und Sie können sogar einen Anwalt zum Thema Rekrutierung konsultieren. Außerdem wird es nicht schwierig sein, sich mit dem Text des oben genannten Dekrets vertraut zu machen, in dem Sie die Anwesenheit oder Abwesenheit der für Sie interessanten Krankheit sehen können. Wenn diese Art von Krankheit nicht in der Liste aufgeführt ist, ist es nutzlos, Geld für verschiedene Anwälte auszugeben, da die Entscheidung der Kommission nicht angefochten werden wird.

In Anbetracht der Tatsache, dass das Gilbert-Syndrom bei Ihrem Kind entdeckt wurde, gehen sie mit solchen Anzeichen zur Armee? - Die Antwort ist elementar und eindeutig positiv. Dies wird durch die Tatsache motiviert, dass die Krankheit nicht im Zeitplan enthalten ist, für den Wehrpflichtigen nicht lebensbedrohlich ist und nicht an andere Soldaten weitergegeben wird. Daher wird der junge Mann mit ähnlichen Symptomen oder sogar mit einer Aufzeichnung in der ambulanten Karte definitiv in Dienst gestellt werden.

Die Nuance ist, dass nach dem Aufruf des Entwurfs die vom Kommandeur vertretene militärische Einheit die Verantwortung für den Gesundheitszustand des Soldaten übernimmt. Er sollte mit einer angemessenen Zustandsüberwachung versehen werden. Wenn die Krankheit beginnt, sich zu manifestieren, kann der Soldat von irgendeiner Übung entfernt werden. Was die Ernährung anbelangt, so gilt die Armee-Ration als ziemlich angepasst an diese Produktliste.

Trotz der Tatsache, dass die Armee für einen Patienten mit einem Symptom von Gilbert nicht kontraindiziert ist, werden bestimmte Einschränkungen immer noch festgelegt. Der Vorstand legt eine entsprechende Notiz in die Personalakte des Wehrpflichtigen ein, und dann wird entschieden, in welchem ​​Teil und in welcher Position er Wehrdienst leisten wird. Statistiken zeigen, dass für diese Leute immer der passende Beruf gewählt wird. Ein Soldat kann mit Dokumentation arbeiten, Wachdienst leisten, Sekretariatsaufgaben erfüllen.

Als Trost für die Eltern, die sich um ihre Kinder sorgen, sollte beachtet werden, dass der Dienst in der Armee dem Patienten nicht nur mit genetischer Gelbsucht schadet, sondern in gewisser Weise auch die positive Dynamik des Krankheitsverlaufs beeinflusst. Wir haben bereits die Ration erwähnt, und die Ernährung nach dem Zeitplan wird den Soldaten nie mit einem Hungergefühl zurücklassen, das bei Exazerbationen extrem kontraindiziert ist. Komplikationen, die durch schlechte Gesundheit verursacht werden, werden vom Patienten, dem Kommando oder dem Staat als Ganzes nicht benötigt. Daher beinhaltet die Politik der Vermittlung eines Soldaten die Umsetzung aller Empfehlungen ziviler Ärzte.

Habe ich das Syndrom von Zhilbera in der Armee

Hallo! Vor einigen Jahren fand ich während einer Routineuntersuchung erhöhtes Bilirubin. Sehr viel erhöht. Es stellte sich heraus, dass ich Gilbert-Syndrom habe. Es gibt einige Wunden, deren Anwesenheit Sie seit Jahren nicht erraten können! Dazu gehört das Gilbert-Syndrom, bei dem es sich um das Fehlen von Leberenzymen handelt. Für diejenigen, die nie von ihm gehört haben (und es gibt, ich bin mir sicher, die Mehrheit), werde ich dir mehr erzählen. Also, was ist Gilbert-Syndrom, was ist es in einfachen Worten?

Ich merke sofort, dass Ärzte ihn nicht für eine Krankheit im üblichen Sinne halten. Es erfordert keine spezifische Behandlung, der Patient braucht nur Hilfe bei Exazerbationen für die symptomatische Therapie. Es ist auch überraschend, dass der Patient seit Jahren nicht einmal über eine solche Eigenschaft seines Körpers erraten kann. Vielleicht hat jemand von Freunden oder sogar du eine solche Krankheit, aber während er schläft?

Gilbert-Syndrom - was ist das in einfachen Worten

Was für ein mysteriöses Tier - Gilbert-Syndrom, was ist das in einfachen Worten? Um seine Besonderheit zu verstehen, ist es notwendig, kurz auf die Vorgänge im Körper hinzuweisen, nämlich auf sein heißestes Organ, die Leber.

Aus dem Schulunterricht der Biologie, erinnern wir uns, dass durch die Blutbahn, Sauerstoff, so notwendig für Organe und Gewebe, mit Hilfe von roten Blutkörperchen transportiert wird, die auch nicht ewig dauern und etwa alle 120 Tage sterben, durch neue ersetzt werden.

Tote rote Blutkörperchen zerfallen in Hämoglobin und indirektes Bilirubin, ein wasserunlösliches und toxisches Element. Hier schließt sich die Leber der Arbeit an, reinigt das Blut von diesem und verarbeitet es zu direktem Bilirubin, das bereits in Wasser gelöst ist und in den Kot ausgeschieden wird, was ihm seine übliche dunkle Farbe verleiht.

Aber mit dem Gilbert-Syndrom aufgrund eines genetischen Versagens in der Leber wird kein Enzym mit dem abstrusen Namen Glucuronyltransferase produziert, das für die Verarbeitung von schädlichem Bilirubin verantwortlich ist. Warum das meiste davon in den Blutkreislauf gelangt und eine Gelbfärbung der Haut, der Sklera und der Schleimhäute verursacht. Das sind Symptome einer gewöhnlichen Gelbsucht mit einer völlig gesunden Leber.

Die Krankheit erhielt diesen Namen zu Ehren des Arztes Augustinus Nicolas Gilbert, der 1901 erstmals ihre Symptome beschrieb. Nach den neuesten Daten ist die Krankheit sehr selten und betrifft nur bis zu 5% der Weltbevölkerung, und ist häufiger bei Männern.

Es erscheint zuerst in der Jugend, von 11 bis 30 Jahren, und sehr selten in Kindern. Die gute Nachricht ist, dass das Syndrom keine Gefahr für das menschliche Leben darstellt, aber um Exazerbationen zu vermeiden, erfordert es die Einhaltung einer Diät und eines korrekten Lebensstils.

Gilbert-Syndrom - Ursachen

Wie bereits erwähnt, ist die Hauptursache eine Mutation des UGT 1A1-Gens, also eine Erbkrankheit. Sowohl der Vater als auch die Mutter können das Kind damit "belohnen", daher wird die Krankheit auch familiäre nicht-hämolytische Gelbsucht genannt, und auch konstitutionelle Hyperbilirubinämie.

Aber, wie bereits erwähnt, eine genetische Veranlagung kann sich nicht lebenslang manifestieren, Exazerbationen verursachen solche Gründe:

  • ertragen akute respiratorische Virusinfektion, Kälte;
  • Essstörungen, sowohl Fasten als auch zu viel essen;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (anabole Steroide, Aspirin, Paracetamol, Glukokortikosteroide, Chloramphenicol, Rifampicin, Streptomycin);
  • Drogen- oder Alkoholkonsum;
  • Überlastung, stressige Situationen; Exazerbation chronischer Krankheiten;
  • Überhitzung und Unterkühlung des Körpers;
  • übermäßige Übung;
  • Prämenstruelles Syndrom bei Frauen;
  • Verletzungen und Operationen.

Gilbert-Syndrom - Symptome

Am häufigsten treten die Symptome des Gilbert-Syndroms erst dann auf, wenn die Bilirubin-Menge nicht in den Hintergrund tritt, dh die Krankheit tritt meist latent auf und wird nicht nachgewiesen. Aber in der Phase der Exazerbation kann es durch die folgenden Merkmale bestimmt werden:

  • die Haut wird gelb;
  • gelbe Sklera der Augen und Schleimhäute, die auch "Lebermaske" genannt wird;
  • unter der Haut der Augenlider bilden sich gelbe Bindegewebskerne;
  • Einige Patienten haben auch Probleme mit dem Verdauungstrakt (Übelkeit, Sodbrennen, Appetitlosigkeit, Aufstoßen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung);
  • Im Falle einer Komplikation der Erkrankung kann der Patient über allgemeines Unwohlsein (Schwäche, Leberschmerzen, metallischer Geschmack im Mund, Beinödem, Blutdruckabfall, Kurzatmigkeit, Reizbarkeit, Schwindel und Kopfschmerzen, geschwächte Atmung, Muskelschmerzen, Gewichtsverlust, Geschmacksveränderungen) klagen. ;
  • In seltenen Fällen gibt es Leberversagen, das durch Erbrechen, Verwirrtheit, Muskelzittern, unbezähmbaren Durst und eine Zunahme der Lymphknoten gekennzeichnet ist. In diesem Zustand braucht der Patient sofortige Hilfe von Ärzten.

Die Rolle von Bilirubin

Erwähnen Sie kurz die Rolle von Bilirubin für den menschlichen Körper, was ist es in einer zugänglichen Sprache.

Bilirubin ist ein gelber Farbstoff, der entsteht, wenn Hämoglobin nach dem Tod von roten Blutkörperchen zerfällt.

Zunächst bildete sich freies indirektes Bilirubin, das sich im Wasser nicht auflösen und den Körper vergiften kann. Seine Gefahr besteht darin, dass dieses Element in der Lage ist, in die hämatonecephale Schranke oder die Plazenta einzudringen (dh die Krankheit ist gefährlich für die schwangere Frau und ihr Baby) und die Arbeit des zentralen Nervensystems zu schädigen.

Diagnose

Die Krankheit manifestiert sich am häufigsten in der Adoleszenz, und die Diagnose ist hier recht einfach, vorausgesetzt, die richtige Anamnese wird genommen und eine Reihe von Studien durchgeführt. Nützliche und verschiedene Tests.

Auch der Arzt benötigt möglicherweise:

  • Anamnese, das heißt, die Sammlung von Patientenbeschwerden und Krankheiten, die die Eltern erlitten, wenn einer von ihnen hatte Gilbert-Syndrom, dann ist die Diagnose bestätigt);
  • Gentest für einen Defekt im Gen, das für die Produktion des gewünschten Leberenzyms verantwortlich ist;
  • Urinanalyse für Bilirubin;
  • Blut für die Klinik und Biochemie;
  • ein Test auf das Vorhandensein des Hepatitisvirus (um Ikterus auszuschließen);
  • Analyse von Stercobilin, mit dieser Krankheit ist es nicht in den Fäkalien;
  • ein Koagulogramm zur Beurteilung der Leberfunktion und der Qualität der Blutgerinnung;
  • Ultraschall und CT des Peritoneums;
  • Leberbiopsie.

Es gibt eine spezielle Analyse für das Vorhandensein von Gilbert-Syndrom, es kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  • ein Test mit Phenobarbital, bei dem der Bilirubinspiegel nach 5 Tagen nach der Arzneimittelverabreichung wieder normal wird;
  • Fasten, dafür wird Blut entnommen, bevor eine zweitägige Diät mit einem Kaloriengehalt von bis zu 400 Kcal pro Tag begonnen wird, dann wird die Analyse wiederholt, wobei bei dieser Krankheit die Menge an Bilirubin fast verdoppelt wird;
  • 40 mg wird dem Patienten verabreicht. Nikotinsäure, mit Gilbert-Syndrom, erhöhen Bilirubinspiegel.

Gilbert-Syndrom - was ist gefährlich

Ärzte beruhigen - Gilbert-Syndrom ist nicht gefährlich und kann nicht zu einem frühen Tod führen, es ist nicht einmal ein Grund für die Registrierung von Behinderung.

Das einzige, was bei Exazerbationen eine Person mit seinem ungewöhnlichen Aussehen erschrecken kann. Und um solche Angriffe zu vermeiden, müssen Sie sich für das Leben auf Diät halten, starke körperliche Anstrengung, Temperaturänderungen vermeiden.

Bringen sie das Gilbert-Syndrom in die Armee?

Eltern solcher Kinder sind sehr daran interessiert, ob ähnliche Patienten in die Armee rekrutiert werden. Definitiv - ja! Das Vorhandensein solcher Merkmale des Körpers beeinträchtigt nicht die Fähigkeit eines Mannes, gewöhnliche Aufgaben auszuführen, die für die Soldaten festgelegt sind.

Hauptsache - nicht überarbeiten, regelmäßig essen und Kontakt mit giftigen Substanzen vermeiden.

Ein Patient mit Gilbert-Syndrom kann zwar nicht von einer echten militärischen Karriere träumen, weil eine schwere ärztliche Untersuchung aufgrund des Verbots schwerer körperlicher Anstrengung nicht bestanden wird.

Mögliche Komplikationen

Ärzte argumentieren, dass die Krankheit nicht in der Lage ist, die Arbeit der Organe ernsthaft zu stören und fast keine Komplikationen verursacht. Es stimmt, bei zu häufigen Exazerbationen mögliche Verstopfung der Gallenwege und die Bildung von Steinen in ihnen. Es besteht auch die Wahrscheinlichkeit, psychosomatische Störungen zu entwickeln.

Ansonsten ist die Krankheit nicht gefährlich und beeinträchtigt nicht die Lebenstätigkeit der Person.

Gilbert-Syndrom - Behandlung

In der Regel ist es nicht notwendig, sich ständig mit dem Problem auseinanderzusetzen, dh Symptome treten auf - und die Behandlung beginnt. Und in der Remissionsphase bleibt es, nur auf sich selbst aufzupassen und richtig zu essen, damit sich die Krankheit nicht länger manifestiert.

Während einer Exazerbation empfehlen Ärzte eine Diät und nehmen spezielle Medikamente, sie werden Ihnen sagen, wie man Bilirubin ohne Schaden für Ihre Gesundheit reduziert. Wenn gewünscht, können Sie und Volksmedizin verwenden. Zum Beispiel trinken Cholagogue Abkochungen, für diese passen diese Kräuter:

  • Mais-Seide;
  • Calendula;
  • Mariendistel
  • Rainfarn;
  • Wurzel devyasila;
  • Immortelle

Medikamentöse Behandlung

Arzneimittel helfen künstlich, den Prozess der Neutralisierung von freiem Bilirubin und dessen Entfernung zu beginnen. Für diese Zwecke verwenden Sie:

  • Barbiturate, reduzieren sie die Konzentration einer Substanz im Blut;
  • Phenobarbital und seine Derivate können jedoch bei längerem Gebrauch süchtig machen;
  • einige Patienten bevorzugen weiches Corvalol anstelle von Phenobarbital;
  • Choleretische Zusammensetzungen (Holosas, Hofitol) stimulieren die Produktion und Ausscheidung von Galle und damit Bilirubin;
  • Hepatoprotektoren zur Aufrechterhaltung der Leberfunktion (Kars, Essentiale, Mariendistelpulver);
  • Energiesorbentien zur Beschleunigung der Ausscheidung von Substanzen aus dem Darm (Aktivkohle, Sorbex, Enetrosgel);
  • Medikamente gegen Gallensteinleiden.

Wie man die Krankheit in diesem speziellen Fall behandelt, sollte von dem behandelnden Arzt, der eine gute Kenntnis der Geschichte und Fälle von früheren Exazerbationen hat, angesprochen werden. Es ist auch nützlich, von einem Hämatologen (ein Spezialist, der Blutkrankheiten behandelt) beobachtet werden.

Diät für Gilbert-Syndrom

Beim Gilbert-Syndrom wird eine Diät gemäß Tabelle Nr. 5 gezeigt.

Kurz gesagt sollte der Patient keine Lebensmittel mit vielen Konservierungsmitteln essen. Es ist auch weniger Wert, Süßigkeiten, einfache Kohlenhydrate zu verwenden und sie durch Proteine, Gemüse, Früchte, Kräuter, Getreide, Milchprodukte, Fleisch zu ersetzen. Säfte und Mineralwasser werden gezeigt, ebenso wie grüner Tee statt Kaffee.

Es gibt Kontraindikationen. Zum Beispiel ist eine vegetarische Diät verboten, da die Leber nicht die notwendigen Aminosäuren erhält, sondern in übermäßigen Mengen das für die Arbeit dieses Organs schädliche Soja in den Körper gelangt.

Prävention

Bei richtiger Vorbeugung erinnert sich eine Person mit Gilbert-Syndrom vielleicht jahrelang nicht an ihn, dafür brauchen Sie:

  • essen Sie regelmäßig, mindestens 4 Mal am Tag, aber in kleinen Portionen, um die Darmmotilität und Ausscheidung von Galle zu stimulieren;
  • vermeiden Sie Stress;
  • anstelle von schwerem körperlichem Training Entspannungstechniken anwenden;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung und Überhitzung des Körpers;
  • unverzüglich den Arzt über das Vorhandensein dieser Abweichung informieren, so dass der Spezialist keine Medikamente verschreibt, die die Situation komplizieren können.

Also haben wir das Gilbert-Syndrom auseinandergenommen, was ist das in einfachen Worten. Ich möchte jeden beruhigen, der diese Krankheit gefunden hat - die beruhigende Prognose der Ärzte. Eine Person mit einer solchen Abweichung kann ohne große Schwierigkeiten zu einem großen Alter leben, nur durch die Wahl eines gesunden Lebensstils, aber das ist für alle nützlich! Auf Wiedersehen, abonnieren Sie unseren Blog und seien Sie gesund!

Na hallo!
Nehmen Sie die Reihen auf.
Heute, nach einem Test mit Corvalol (Bilirubin fiel auf 15 = 12 + 3), wurde Gilbert-Syndrom festgestellt.
Jetzt mehr:
Kam im August 2008 mit instabiler Juckreiz Typ Urtikaria in die Klinik. Vor dieser Ankunft hat er sich selbst nichts vorenthalten: weder in gebratenem Fett noch in Alkohol.
Ultraschall: Leber vergrößert, xp. Cholezystitis mit Stau, Zeichen von XP. Pankreatitis
BH: Bilirubin 26 = 21 + 5, Cholesterin - 5,9 der Rest ist normal
Hepatitis A, B, C, G und TTV PCR sind negativ.
Gefunden lamblia.
Er behandelte die Giardia, heilte weiter die Galle und die Leber (Höfitol, Galstena, Ursofalk, Hepaben, Unkräuter usw.). Alkohol wird überhaupt nicht genommen.
Als Ergebnis hat die Leber heute 3 cm (Dicke des rechten Lappens) bis zu 110 mm verloren, die Wände der Galle sind um die Hälfte dünner geworden (bis zu 3 mm).
Aber Bilirubin blieb innerhalb der Grenzen: total - 20-30, gerade - 4-5,2, indirekt 15-20.
Aber der Juckreiz blieb, obwohl er stark reduziert wurde. Ich habe nie seinen Grund herausgefunden - es ist unwahrscheinlich, dass Bilirubin in einer solchen Menge gibt.
Von den Symptomen - manchmal ein wenig Schwellung, selten - leichte Kopfschmerzen, vor allem am Morgen (vor allem wenn ich mehr Schlaf habe - Hunger?). Bei Gelbsucht, wie ich es verstand, hatte ich Glück - ich bemerkte weder (noch ich noch) die Vergilbung der Sklera.
Übrigens sehe ich keinen großen Unterschied in meinem Wohlbefinden - als ich nichts ablehnte, war es noch besser. =)
Ich möchte genetisches Tippen machen, aber ich weiß nicht wohin in Kiew.

Jetzt Fragen:
Hat jemand mit einem "leichten" Gilbert neben Alkohol auch Alkohol getrunken? Oder hat jeder schon Angst wie Feuer? Haben Ärzte sogar in den Ferien alle verboten?
Einige argumentieren, dass, wenn Sie es trinken, dann Wodka. Wie wäre es mit Bier? Ist es viel schlimmer?
Jemand bemerkt zumindest einen gewissen Einfluss der Diät, d.h. Wenn du dich von ihm wegbewegst, wird es schlimmer?
Müde lebt schon fast ein Jahr Untermensch. Ich möchte Schweinefleisch Kebab unter Wodka in der Natur, nicht nur zu beobachten.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Gilbert-Syndrom: Symptome

Das Gilbert-Syndrom hat oft keine klinischen Manifestationen, das heißt, sein Verlauf ist asymptomatisch. Manchmal können jedoch noch folgende Symptome beobachtet werden:

1) Vorübergehende Gelbsucht

2) Neigung zu Müdigkeit, Schwäche

4) verringerter Appetit

5) Gefühl der Bitterkeit im Mund

6) Gefühl von Unbehagen unter dem richtigen Rippenbogen

Es sollte beachtet werden, dass diese Symptome außer Gelbsucht sehr selten sind.

Gilbert-Syndrom: Behandlung

Eine spezielle Behandlung für Träger des Gilbert-Syndroms ist in der Regel nicht erforderlich. Es werden sanfte Maßnahmen ergriffen, um Symptome zu vermeiden. Zuerst wird eine Diät vorgeschrieben: 5 Tabelle gemäß M.I. Pevzner (ernannt, wenn biliäre Dyskinesie). Was bedeutet: Kompott, Tee, Weizenbrot, fettarmer Hüttenkäse, Gemüsesuppen, Rindfleisch, Hühnchen, bröckelige Cerealien und Früchte, die nicht zu unterschiedlich sauren Geschmack sind. Sie sollten vermeiden, fettes, frisches Backen, Sauerampfer, fettiges Fleisch und Hüttenkäse, Spinat, Senf, fetter Fisch, Pfeffer und schwarzen Kaffee zu essen. Zusätzlich zur Diät kann der Patient einige Gewohnheiten aufgeben: Alkohol trinken und rauchen, was die klinischen Manifestationen der Krankheit reduzieren oder verhindern wird.

Wenn Gelbsucht aufgetreten ist, sollten Sie dem Patienten Cholangue, Hepatoprotektoren und Enterosorbents zuweisen, die die Entfernung von Pigment aus dem Dünndarm fördern, wo es in den Gallengang eintritt.

Syndrom Gilbert - ob man die Armee nimmt?

Gemäß der Gesetzgebung der Russischen Föderation befreit das Gilbert-Syndrom einen Wehrpflichtigen nicht von der Wehrpflicht, erfordert jedoch die Schaffung besonderer Bedingungen für den Arbeitnehmer, die geringfügige Einschränkungen im Zusammenhang mit körperlicher Betätigung und der Verwendung hepatotoxischer Substanzen beinhalten. Wenn ein Patient mit Gilbert-Syndrom eine Ausbildung an einer Militärschule machen will, wird diese abgelehnt: Der Antragsteller wird einfach für untauglich erklärt und darf nach bestandener ärztlicher Untersuchung die Aufnahmeprüfung nicht bestehen.

Gilbert-Syndrom und die Armee: rechtliche Einschränkungen

Nehmen sie eine solche Diagnose in der Armee an? Gemäß dem "Plan der Krankheiten, Anforderungen an den Gesundheitszustand der Rekruten", der durch Dekret des Verteidigungsministeriums vom 21. Oktober 2008 genehmigt wurde, fordern Patienten mit intermittierendem Ikterus-Syndrom einen Militärdienst, aber sie definieren besondere Bedingungen, für die es geringe Einschränkungen gibt. Das heißt, die Ursache-Wirkungs-Beziehung ist ziemlich klar definiert: Für Wehrpflichtige ist die bezeichnete genetische Anomalie kein Grund für eine Verschiebung oder vollständige Befreiung vom Militärdienst.

- Mein Sohn hat Kyphoskoliose 1 EL. Der behandelnde Arzt sagte, dass mit einer solchen Diagnose sollte die Armee nicht übernehmen. Aber er erhielt eine Vorladung mit dem angegebenen Abreisetermin zu den Truppen. Wer hat Recht?

- Es hängt davon ab, welche Funktionsstörung die Kyphoskoliose verursacht, da sie im Allgemeinen den Gesundheitszustand beeinflusst. Es ist unklar, ob Ihr Sohn in der IHC untersucht wurde. Vielleicht erhielt er eine Vorladung, um zum Entwurf des Vorstands zu kommen, und um die Truppen nicht zu verlassen, könnte die Formulierung ungenau sein. Wenn er zum Entwurf des Gremiums eingeladen wird, muss er nach der Untersuchung möglicherweise nicht mehr dienen. Kyphoskoliose ist normalerweise ein guter Grund dafür.

- Welche Arten von Truppen werden mit der B-3 Fitness-Kategorie genommen?

- Diese Kategorie bedeutet Fitness mit geringen Einschränkungen. Sie können in allen Fächern der Russischen Föderation dienen. Aber natürlich werden junge Leute mit dieser Kategorie nicht in die Luftlandetruppen, die Marines, das U-Boot fallen. Aber sie können in Kommunikationstruppen, als Fahrer von Infanterie und gepanzerten Mannschaftswagen, in Wacheinheiten, chemischen und Flugabwehrraketeneinheiten, internen Truppen usw. dienen.

Frage 2011-04-01 20:23:44
Sindrom mojet proiti, in vozraste von 25 oder 30 bis 50.)

Frage 2012-02-28 13:04:25
Hallo! Im Alter von 18 Jahren diagnostizierten die Ärzte das "Zhanber-Syndrom", wie es in der Ambulanzkarte steht. Ich bin 24 Jahre alt und möchte mich immer noch in die Armee bringen, wo kann ich mich bewerben oder auf welchen Artikel des Gesetzes kann ich mich beziehen?

Verlauf der Krankheit

Der Krankheitsverlauf ist meist wellenförmig, wenn Exazerbationsphasen durch Remission ersetzt werden. Während der Exazerbationen nehmen alle Symptome und Manifestationen des Gilbert-Syndroms, einschließlich Gelbsucht und einer Erhöhung des Bilirubinspiegels, zu. In Zeiten der Remission können Anzeichen der Krankheit vollständig fehlen. Diese genetische Pathologie existiert oft seit vielen Jahren und wird nur mit dem Zusatz von entzündlichen Veränderungen in den Gallenwegen und anderen Infektionen nachgewiesen.

Gilbert-Syndrom und die Armee

Nur ein Genetiker kann die Risiken einer ähnlichen Pathologie bei den Nachkommen beurteilen. Daher, wenn Sie eine Schwangerschaft planen, unabhängig davon, wer Träger des Gilbert-Syndroms, Ehemann oder Ehefrau ist, müssen Sie diesen Spezialisten konsultieren.

Behandlung des Gilbert-Syndroms.

Einhaltung der Art der Arbeit, Ernährung, Ruhe. Vermeiden Sie signifikante körperliche Anstrengung, Flüssigkeitsrestriktion, Fasten und Hyperisolation. In der Diät von Patienten, besonders in der Periode der Exazerbationen, wird empfohlen, fettes Fleisch, gebratene und würzige Teller, Gewürze, Konserven zu beschränken. Alkohol trinken ist inakzeptabel. Das Gilbert-Syndrom ist kein Grund, Impfungen abzulehnen.

Die Prognose ist günstig. Die Hyperbilirubinämie besteht lebenslang, aber nicht mit einem Anstieg der Mortalität. Progressive Veränderungen in der Leber entwickeln sich normalerweise nicht. Wenn sie das Leben solcher Menschen versichern, werden sie als normales Risiko eingestuft. Bei der Behandlung von Phenobarbital oder Cordiamin nimmt der Bilirubinspiegel auf normal ab. Patienten sollten darauf hingewiesen werden, dass Gelbsucht nach interkurrenten Infektionen, wiederholtem Erbrechen und übersprungenen Mahlzeiten auftreten kann. Eine hohe Empfindlichkeit der Patienten gegenüber verschiedenen hepatotoxischen Wirkungen (Alkohol, viele Medikamente usw.) wurde festgestellt. Vielleicht die Entwicklung von Entzündungen im Gallentrakt, Gallensteinleiden, psychosomatische Störungen. Eltern von Kindern, die an diesem Syndrom leiden, sollten einen Genetiker konsultieren, bevor sie eine weitere Schwangerschaft planen. Das gleiche sollte getan werden, wenn ein Verwandter bei Verwandten eines Paares diagnostiziert wird, das kurz davor steht, Kinder zu bekommen.

Gilbert-Syndrom: Symptome und Klinik

Eine genetische Krankheit, die mit einer Dysfunktion des Bilirubin-Austausches verbunden ist, verfolgt seit der Geburt eine Person. Es ist jedoch nicht so einfach, es in einem frühen Alter zu diagnostizieren, weil es für lange Zeit asymptomatisch ist.

Gilbert-Syndrom ist eine Krankheit, die auch genetische Gelbsucht genannt wird. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass eines der Symptome, die sich später manifestieren, Hautpigmentierung ist.

Am häufigsten betrifft eine ähnliche Krankheit Jungen. Genetischer Ikterus führt keine funktionellen Pathologien in die Aktivität des Körpers ein, daher birgt er keine tödliche Gefahr, aber näher an der heranwachsenden Periode verursachen bestimmte Symptome, die sich noch zu manifestieren beginnen, eine Menge Ärger im gewöhnlichen täglichen Leben eines Teenagers.

Neben der charakteristischen Vergilbung der Haut, aufgrund derer das Gilbert-Syndrom häufig mit Hepatitis A verwechselt wird, kann es bei dem Patienten zu einem plötzlichen Appetitverlust kommen, schnelle Erschöpfung bei körperlichen Manipulationen, eine Schlafstörung wird beobachtet. In einigen Fällen kann ein bitterer Geschmack während des Essens zu spüren sein. Nach einer gewissen, oft kurzen Zeit, wenn alle aufgelisteten Manifestationen abklingen, bedeutet dies, dass die Krankheit periodisch ist und die nächste Exazerbation abgeschlossen ist.

Keine spezifische Behandlung für genetische Gelbsucht wird zur Verfügung gestellt. Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die das Auftreten von Symptomen reduzieren können. Der beliebteste Termin ist die von MI entwickelte Diät Nummer 5. Pevznerom. Es beinhaltet eine Kombination von Gerichten mit Rindfleisch, Gemüse, Getreide, Weizenbrot, Tee, Quark. Würzen, fettes Fleisch, Schmalz, Sauerampfer, Spinat, fetter Fisch gelten als verboten. Der Patient sollte Alkohol, Alkohol vollständig ablegen, es wird empfohlen, Sport vorübergehend zu verlassen und schwere körperliche Anstrengungen zu vermeiden.

Werden sie mit genetischer Gelbsucht in die Armee gehen?

Gilbert-Syndrom kann sich nicht in der Kindheit manifestieren. Dann, zu einer bestimmten Zeit, hat der junge Mann Symptome, und Ärzte diagnostizieren diese Krankheit. Aber viele Eltern bleiben ratlos, nachdem der Vorstand grünes Licht gegeben hat und das Kind in der Armee gedient hat.

Heute, im Zeitalter der Informationstechnologie, ist es nicht schwierig, eine Frage direkt von zu Hause aus zu beantworten. Und Sie können sogar einen Anwalt zum Thema Rekrutierung konsultieren. Außerdem wird es nicht schwierig sein, sich mit dem Text des oben genannten Dekrets vertraut zu machen, in dem Sie die Anwesenheit oder Abwesenheit der für Sie interessanten Krankheit sehen können. Wenn diese Art von Krankheit nicht in der Liste aufgeführt ist, ist es nutzlos, Geld für verschiedene Anwälte auszugeben, da die Entscheidung der Kommission nicht angefochten werden wird.

In Anbetracht der Tatsache, dass das Gilbert-Syndrom bei Ihrem Kind entdeckt wurde, gehen sie mit solchen Anzeichen zur Armee? - Die Antwort ist elementar und eindeutig positiv. Dies wird durch die Tatsache motiviert, dass die Krankheit nicht im Zeitplan enthalten ist, für den Wehrpflichtigen nicht lebensbedrohlich ist und nicht an andere Soldaten weitergegeben wird. Daher wird der junge Mann mit ähnlichen Symptomen oder sogar mit einer Aufzeichnung in der ambulanten Karte definitiv in Dienst gestellt werden.

Die Nuance ist, dass nach dem Aufruf des Entwurfs die vom Kommandeur vertretene militärische Einheit die Verantwortung für den Gesundheitszustand des Soldaten übernimmt. Er sollte mit einer angemessenen Zustandsüberwachung versehen werden. Wenn die Krankheit beginnt, sich zu manifestieren, kann der Soldat von irgendeiner Übung entfernt werden. Was die Ernährung anbelangt, so gilt die Armee-Ration als ziemlich angepasst an diese Produktliste.

Trotz der Tatsache, dass die Armee für einen Patienten mit einem Symptom von Gilbert nicht kontraindiziert ist, werden bestimmte Einschränkungen immer noch festgelegt. Der Vorstand legt eine entsprechende Notiz in die Personalakte des Wehrpflichtigen ein, und dann wird entschieden, in welchem ​​Teil und in welcher Position er Wehrdienst leisten wird. Statistiken zeigen, dass für diese Leute immer der passende Beruf gewählt wird. Ein Soldat kann mit Dokumentation arbeiten, Wachdienst leisten, Sekretariatsaufgaben erfüllen.

Als Trost für die Eltern, die sich um ihre Kinder sorgen, sollte beachtet werden, dass der Dienst in der Armee dem Patienten nicht nur mit genetischer Gelbsucht schadet, sondern in gewisser Weise auch die positive Dynamik des Krankheitsverlaufs beeinflusst. Wir haben bereits die Ration erwähnt, und die Ernährung nach dem Zeitplan wird den Soldaten nie mit einem Hungergefühl zurücklassen, das bei Exazerbationen extrem kontraindiziert ist. Komplikationen, die durch schlechte Gesundheit verursacht werden, werden vom Patienten, dem Kommando oder dem Staat als Ganzes nicht benötigt. Daher beinhaltet die Politik der Vermittlung eines Soldaten die Umsetzung aller Empfehlungen ziviler Ärzte.


Weitere Artikel Über Leber

Zyste

Gefühl des Platzens im rechten Hypochondrium: Hauptursachen, pathologische Symptome, Behandlungsmöglichkeiten

Das Auftreten eines fühlbaren Wölkungsgefühls im rechten Hypochondrium ist ein häufiges Symptom, das sich bei verschiedenen Krankheiten manifestieren kann.
Zyste

Akute und chronische Cholezystitis: Codes für ICD 10

Krankheiten der Leber und der Gallenblase sind für lange Zeit fast asymptomatisch, und wenn ein klinisches Bild entdeckt wird, diagnostizieren Ärzte einen akuten Verlauf.