Leberzirrhose während der Schwangerschaft

Hinterlasse einen Kommentar 2,082

In der Regel verschlimmert die Schwangerschaft den Verlauf der Zirrhose nicht, aber eine Verschlechterung der Frau ist möglich. Die Häufigkeit von Komplikationen bei Leberzirrhose und Schwangerschaft beträgt 20%. Das Ergebnis bezüglich Mutter und Kind hängt von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs vor der Schwangerschaft ab. Besonders die Prognose wird durch den Grad der metabolischen Dysfunktion und Krampfadern der Speiseröhre oder des Magens beeinflusst. Das größte Risiko für Komplikationen während der Schwangerschaft mit Zirrhose wird im dritten Trimester beobachtet, was mit einer Zunahme von BZK einhergeht. Wenn das Shunting vor der geplanten Schwangerschaft durchgeführt wird, verringert sich das Blutungsrisiko. Bei Krampfadern der Speiseröhre empfiehlt sich eine Sklerotherapie.

Gründe

Leberzirrhose kann während der Schwangerschaft auftreten. Dies liegt an der allgemeinen Schwäche der natürlichen Abwehr und am gesamten Organismus. Aufgrund der Schwäche des Immunsystems ist die werdende Mutter häufig viralen und bakteriellen Infektionen ausgesetzt. Während dieser Zeit erhöht sich das Risiko, eine virale Hepatitis zu entwickeln, die oft eine Zirrhose hervorruft. Andere nachteilige Faktoren, die zur Entstehung von Komplikationen in Form einer gefährlichen und schweren Pathologie der Leber beitragen, bei der die Zellen eines Organs allmählich absterben, ohne dass sie sich erholen können, sind:

  1. Autoimmune, toxische Hepatitis.
  2. Gallenstein-Krankheit vor der Schwangerschaft.
  3. Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper.
  4. Langzeitanwendung bestimmter Medikamente, die zu Leberfunktionsstörungen führen.
  5. Stark reduzierte Immunität, bei der sich eine primäre biliäre Zirrhose entwickelt hat. Vor dem Hintergrund sind Pathologen von den Gallengängen betroffen, die den Tod von Leberzellen provozieren.
  6. Primär sklerosierende Cholangitis, wenn die Gallengänge allmählich verstopfen, wodurch sie sich verengen und entzünden.
  7. Missbrauch alkoholischer Getränke.
  8. Schlechte Vererbung.

Wenn Spezialisten die Ursache des Beginns des Nekroseprozesses von Leberzellen während der Schwangerschaft nicht bestimmen können, wird die Diagnose einer kryptogenen Zirrhose gestellt.

Symptome

Die Krankheit, die sich während der Schwangerschaft entwickelt, manifestiert sich in der Anfangsphase, die als Stufe der Kompensation bezeichnet wird. Die Anfangssymptome der Krankheitsverschlechterung sind wie folgt:

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf subfebrile Werte (37,2-38 ° C);
  • Appetitlosigkeit, daher Gewichtsverlust;
  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit durch leichte Arbeit;
  • Anzeichen von Dyspepsie in Form von Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Verstopfung, abwechselnd mit Durchfall;
  • dumpfer, schwacher Schmerz rechts im Hypochondrium;
  • Gelbfärbung der Haut und Sklera der Augen.

Die Gefahr der Erkrankung besteht darin, dass viele der aufgeführten Symptome, wie Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Temperaturen bis zu 37,5 ° C, leichte Gewichtsabnahme und Appetitlosigkeit, auf die üblichen Schwangerschaftsmanifestationen im ersten Trimester zurückzuführen sind. Schwäche, schlechte Gesundheit können auch zu den ersten Anzeichen des Beginns der Empfängnis gezählt werden, während Leberzirrhose tatsächlich entwickelt.

Verstopfung, übermäßige Gasbildung begleiten oft das dritte Trimester der Schwangerschaft und verschwinden nach der Geburt. Aber wenn diese Symptome gleichzeitig mit einem konstanten schmerzenden Schmerz in der rechten Seite und Gelbfärbung der Haut auftreten, sollte die Entwicklung von Leberzirrhose vermutet werden. Aber diese Zeichen können auch über das Auftreten einer seltenen Komplikation der Schwangerschaft sprechen, wie die intrahepatische Cholestase, wenn die Zirkulation der Galle in der Leber und ihre Strömung in den Zwölffingerdarm gestört ist. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund der hormonellen Veränderungen während der Schwangerschaft. Zur Abklärung der Diagnose werden zusätzlich spezifische Studien zugeordnet.

Konzeption für Zirrhose

Bevor Sie sich ein neues Leben vor dem Hintergrund einer zuvor festgestellten Zirrhose vorstellen, sollten Sie unbedingt einen Spezialisten aufsuchen. Eine Frau muss sich einer Vielzahl von Untersuchungen und Vorbehandlungen unterziehen. Diese Maßnahmen sind notwendig, um den weiblichen Körper auf zukünftige Veränderungen während der Schwangerschaft vorzubereiten.

Wenn bei einer Frau mit Leberzirrhose eine Schwangerschaft auftritt, ist es wichtig, den Gynäkologen bei der Registrierung über das Vorhandensein der Krankheit zu informieren. Für so eine Schwangere wird mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Optimale Medikamente werden ausgewählt, um ihren Zustand und den Verlauf der Schwangerschaft vor dem Hintergrund der Zirrhose zu verbessern. In der Zeit des Tragens eines Babys mit einer geschädigten Leber sollte:

  • sich weigern, irgendwelche Drogen und Drogen zu nehmen, die das Lebergewebe beeinflussen;
  • sich an die Grundlagen der Diät mit der Nummer 5 halten;
  • Trinken Sie Multivitamine und Mineralien, um den Körper zu erhalten.

Zu Beginn der Schwangerschaft ist eine Folsäure erforderlich. Diese Substanz unterstützt die Funktion des Lebergewebes. In den meisten Fällen ändert sich der Verlauf der Zirrhose während der Schwangerschaft nicht, aber das Auftreten von Komplikationen ist möglich. Der Grad des Risikos, eine komplizierte Zirrhose zu entwickeln, hängt von den Raten der Kompensation und dem Grad des Fortschreitens der Krankheit ab. Die maximale positive Prognose wird im ersten Stadium der Krankheit in einer nicht-progressiven Form beobachtet. Das ungünstigste Ergebnis der Zirrhose und Schwangerschaft im dekompensierten Stadium der Krankheit. In dieser Phase ist es jedoch auch problematisch, schwanger zu werden.

Schwangerschaft und fetale Entwicklung werden durch Komplikationen von Leberzirrhose, wie portale Hypertension, Blutungen aus den erweiterten Venen der Speiseröhre oder Magen betroffen. Solche Probleme sind sowohl für das Baby als auch für seine Mutter lebenswichtig. Daher sollte in Gegenwart einer Diagnose "Leberzirrhose" in der Geschichte einer Frau eine gründliche Diagnose und Vorbereitung des Körpers auf die zukünftige Mutterschaft durchgeführt werden.

Diagnose

Erkennen der Krankheit ist in der frühen und späten Schwangerschaft möglich. Dafür ist zugewiesen:

  1. Untersuchung der schwangeren Patientin durch einen Spezialisten mit der Identifikation von Symptomen und Auswertung von Beschwerden;
  2. allgemeine und biochemische Analyse von Serum, die notwendig ist, um die Konzentration von Bilirubin, Cholesterin, Albumin, Gallensäuren, Leberenzymen zu bestimmen;
  3. Ultraschall der Leber.

Nach Erkennung einer Zirrhose ist seine Diagnostik der Lebercholestase und der primären Gallenschädigung der Leber notwendig. Es ist anzumerken, dass bei Cholestase und PBC der Gehalt an alkalischer Phosphatase signifikant mit einem leichten Anstieg der Aktivität von AST, AlT, gamma-GGT zunimmt. Bilirubin bleibt im akzeptablen Bereich. PBC wird durch identifizierte antimitochondriale Antikörper bestimmt. Andere spezifische Anzeichen, zum Beispiel durch Echoschatten in den Ergebnissen von Ultraschall, werden nicht bestimmt. Bei der klassischen Zirrhose finden sich Regenerationsknoten.

Um die Diagnose im Extremfall zu klären, wird eine Leberbiopsie durchgeführt. Aber die Entscheidung über ihre Ernennung wird durch das Verhältnis der möglichen Risiken für Mutter und Kind bestimmt, da das Verfahren zur Entwicklung von Komplikationen in Form von DIC führen kann.

Komplikationen

Die hauptsächliche Gefahr einer Zirrhose, die vor oder während der Schwangerschaft auftritt, ist ein hohes Risiko für Komplikationen. In vielen Fällen des schweren Verlaufs der Zirrhose ist der Tod für Mutter und Kind möglich. Zur gleichen Zeit im Falle der Übertretung des Hauptfilters des Blutes und seiner Struktur, gibt es eine allgemeine Funktionsstörung des Körpers. Die wichtigsten Auswirkungen der Zirrhose während der Schwangerschaft:

  • Fehlgeburt im ersten Trimester;
  • Lieferung eines toten Babys;
  • Frühgeburt eines Frühgeborenen;
  • Schwellung und Aszites aufgrund der Ansammlung von übermäßigen Mengen an Flüssigkeit und Salz in den Geweben und inneren Organen;
  • Entwicklung von Blutungen aufgrund von Krampfadern, insbesondere aus dem Magen oder der Speiseröhre;
  • hepatische Enzephalopathie mit Schädigung des Nervensystems, die sich durch unruhigen Schlaf und ein seltsames Verhalten einer schwangeren Frau mit Zirrhose manifestiert;
  • Hyperslenismus mit Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes mit einem Mangel an roten Blutkörperchen, Plättchen, Leukozyten vor dem Hintergrund einer vergrößerten Milz;
  • akute bakterielle Peritonitis, entwickelt auf dem Hintergrund der Blutung aus der Speiseröhre oder Magen - die gefährlichste Komplikation, die dringende Krankenhauseinweisungen und Notfallmaßnahmen erfordert.

Behandlung

Die Empfehlungen der Ärzte hinsichtlich der Möglichkeit, mit einer Frau mit Zirrhose schwanger zu werden, sind wie folgt:

  1. Es wird nicht empfohlen, schwanger zu werden, weil die Krankheit den Trageprozess verschlimmert, die Entwicklung des Fötus beeinträchtigt, das Risiko von Fehlgeburten im ersten und zweiten Trimester und die Geburt toter Kinder im dritten Trimester auf 20% erhöht.
  2. Wenn eine Schwangerschaft während einer Zirrhose auftritt, wird eine kontinuierliche Überwachung des Zustands der Frau empfohlen. In diesem Fall sollte die Schwangere die Selbstbehandlung ablehnen und den Anforderungen des Arztes folgen.
Bei Leberzirrhose ist es wahrscheinlich, dass schwangere Frauen eine Abtreibung haben, um das Leben des Patienten zu retten.

Die Aufgabe eines Spezialisten ist es, alle Risiken und möglichen Komplikationen für die zukünftige Mutter und ihr Baby während der Schwangerschaft nach der Diagnose einer Leberzirrhose zu erklären. Aufgrund der erhaltenen Informationen muss die Frau entscheiden, ob sie die Schwangerschaft abbrechen soll oder nicht.

Die allgemeine therapeutische Taktik der Zirrhose variiert nicht mit ihrem Typ. Ursodeoxycholsäure ist zwingend für jede Form von Krankheit vorgeschrieben - Cholestase, primäre biliäre oder klassische Leberzirrhose. Dieses Medikament stabilisiert und stellt den normalen Zustand der schwangeren Frau wieder her. Das Medikament ist insofern einzigartig, als es die Prognose für den Fötus verbessert, indem es das Risiko des intrauterinen Todes und das Einsetzen der Frühgeburt verringert.

Bei Komplikationen oder Gewichtung des Krankheitsverlaufs und der Schwangerschaft werden Notfallmaßnahmen ergriffen, deren Grad situativ bestimmt wird.

Prävention von Leberzirrhose während der Schwangerschaft

Um das Auftreten von Leberzirrhose während der Schwangerschaft zu verhindern, ist es wichtig, eine Reihe von Regeln zu befolgen, um das einwandfreie Funktionieren des Immunsystems aufrechtzuerhalten und die Auswirkungen von kausalen Faktoren wie schlechte Ernährung, Alkoholismus, Rauchen zu beseitigen.

Vorbeugende Maßnahmen für zukünftige Mütter sind wie folgt:

  • Einnahme von Multivitamin- und Mineralstoffkomplexen vor und während der Schwangerschaft;
  • vollständige Verweigerung von Alkohol, Rauchen, Drogen, Selbstmedikation dubiosen Drogen;
  • Impfung gegen alle möglichen Arten von Hepatitis, die bereits in der Planungsphase der Schwangerschaft mit Komplikationen in Form von Leberzirrhose belastet sind.

Schwangerschaft und Zirrhose

Zirrhose entwickelt sich im Verlauf von Hepatitis, toxischen Leberschäden oder Stoffwechselstörungen. Die Erkrankung ist durch eine Verletzung der strukturellen Organisation des Lebergewebes aufgrund von Fibrose und dem Auftreten regenerativer Knoten gekennzeichnet. Die klinischen Manifestationen variieren von leichter Leberfunktionsstörung bis zu Leberversagen und portaler Hypertension mit Aszites und Blutungen aus Ösophagus- und Magenvarizen. Als Folge von Stoffwechselstörungen der Sexualhormone ist die Fertilität bei diesen Patienten reduziert.

Die Schwangerschaft beeinträchtigt in den meisten Fällen nicht den Krankheitsverlauf. Bei 20% der Patienten ist jedoch eine Verschlechterung festzustellen.

Die Prognose für Mutter und Fetus hängt vom Verlauf der Erkrankung vor der Schwangerschaft ab, insbesondere vom Grad der Stoffwechselstörungen und dem Vorhandensein von Krampfadern der Speiseröhre.

Krampfadern der Speiseröhre entwickelt mit portaler Hypertension. Die häufigste Komplikation, die Blutung, entwickelt sich normalerweise im dritten Trimester der Schwangerschaft und ist mit einer Zunahme von BCC verbunden. Portal-Shunting, durchgeführt vor der Schwangerschaft, reduziert signifikant das Risiko von Blutungen und verbessert die Prognose für den Fötus. Wenn Krampfadern der Speiseröhre während der Schwangerschaft zuerst entdeckt werden, wird eine Sklerotherapie durchgeführt.

1. Primäre biliäre Zirrhose in 90% der Fälle entwickelt sich bei Frauen (am häufigsten im Alter von 35-60 Jahren). Oft ist das einzige Anzeichen der Krankheit ein Anstieg der alkalischen Phosphataseaktivität im Serum. Die Symptome umfassen Juckreiz, Gelbsucht, Hepatosplenomegalie, Knochenschmerzen und Hyperpigmentierung der Haut. Später können sich Aszites und Krampfadern der Speiseröhre anschließen. Die Prognose hängt von der Schwere des Kurses ab. Asymptomatische Erkrankung hat keinen Einfluss auf die Lebenserwartung. Bei ausgeprägten klinischen Manifestationen ist es auf 5-10 Jahre begrenzt.

Primäre biliäre Zirrhose wird oft mit chronischer lymphatischer Thyreoiditis kombiniert; Sjogren und andere Autoimmunerkrankungen.

a Diagnose Wenn die Krankheit zuerst während der Schwangerschaft oder während der Einnahme von oralen Kontrazeptiva diagnostiziert wird, wird sie oft für Cholestase gehalten. Die Erhaltung der Symptome nach der Geburt oder der Entzug der oralen Kontrazeptiva zeigt primäre biliäre Zirrhose. Die Differentialdiagnose mit der Cholestase der schwangeren Frauen wird laut den Labortests durchgeführt. Folgende Symptome sind charakteristisch für primäre biliäre Zirrhose:

1) eine Erhöhung der Aktivität von alkalischer Phosphatase im Serum um 2-6, und manchmal um einen Faktor von 10 verglichen mit der Norm;

2) normaler oder leicht erhöhter Serum-Bilirubingehalt;

3) Erhöhung der Gallensäuren im Serum;

4) Erhöhung des Serumcholesterins;

5) Erhöhung des IgM-Spiegels im Serum (in 75% der Fälle);

6) das Auftreten von antimitochondrialen Antikörpern (in 95% der Fälle);

7) Abnahme des Prothrombinspiegels;

8) eine Zunahme der PV, die mit Phytomenadion wieder normal wird;

9) Hypokalzämie (aufgrund einer gestörten Absorption von Vitamin D).

b. Behandlung. Eine spezifische Therapie wurde nicht entwickelt. Außerhalb der Schwangerschaft werden Azathioprin, Corticosteroide und Penicillamin verwendet. Die Wirksamkeit der Behandlung ist gering.

Während der Schwangerschaft wird die primäre biliäre Zirrhose genauso behandelt wie die Cholestase in der Schwangerschaft.

Quelle: K. Nisvander, A. Evans "Geburtshilfe", übersetzt aus dem Englischen. N. A. Timonin, Moskau, Praktika, 1999

Schwangerschaft und Zirrhose

Leberzirrhose ist eine Krankheit, die viele Ursachen und Faktoren der Entwicklung hat.

Es ist nicht immer möglich, dass eine Person diese Ursachen beeinflusst, und daher kann eine Leberzirrhose während der Schwangerschaft auftreten (oder eher die ersten Symptome auftreten).

Außerdem kann eine Frau, die bereits an Leberzirrhose leidet, schwanger werden.

Schwangerschaft und die ersten Symptome der Zirrhose

Natürlich ist die Schwangerschaft eine Belastung für den Körper und kann in gewissem Maße das Auftreten der ersten Anzeichen einer Leberzirrhose beeinflussen.

Aber der initiale auslösende Faktor (oder die Faktoren) sind noch andere Ursachen: Dies können Virushepatitis, Cholelithiasis, Erbkrankheiten, Alkoholismus, toxische Hepatitis, Autoimmunhepatitis sowie unbekannte Faktoren sein (zum Beispiel bei primärer biliärer Zirrhose).

Was sind die Zeichen der Zirrhose während der Schwangerschaft? Dies sind die gleichen Zeichen, die für das Anfangsstadium der Zirrhose charakteristisch sind - die Stufe der Kompensation. Hier sind sie:

  • Leicht erhöhte Körpertemperatur
  • Schlechter Appetit, Gewichtsverlust
  • Schwäche, Schwierigkeit gewöhnliche Dinge zu tun
  • Durchfallerscheinungen (Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Verstopfung, Durchfall)
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium, leicht, dumpf
  • Gelbsucht

Viele dieser Zeichen sprechen jedoch nicht von einer Leberzirrhose, sondern begleiten die Schwangerschaft selbst. Eine leicht erhöhte Körpertemperatur (bis zu 37,2 ° C) kann während der Schwangerschaft die Norm sein.

Im ersten Trimester sind Appetitlosigkeit, Übelkeit und sogar Erbrechen sowie eine leichte Abnahme des Körpergewichts Zeichen einer frühen Toxikose bei Schwangeren.

Bei einer erheblichen Verletzung des Zustands einer solchen Toxikose sollte behandelt werden. Schwäche, schlechte Gesundheit gehören auch zu den Anzeichen einer Schwangerschaft.

Verstopfung, erhöhte Gasbildung begleiten oft auch die Schwangerschaft und verschwinden manchmal erst nach der Geburt. Besonders häufig stören diese Prozesse schwangere Frauen im dritten Trimester.

Anzeichen wie Schmerzen in der rechten Seite und Gelbsucht können natürlich wegen der Schwangerschaft selbst nicht auftreten. Diese Symptome erscheinen jedoch manchmal als Folge einer seltenen Komplikation der Schwangerschaft - intrahepatische Cholestase von Schwangeren.

Es entwickelt sich aufgrund ungewöhnlicher Reaktionen auf einen veränderten Hormonstatus während der Schwangerschaft. In diesem Fall ist die Differentialdiagnose von Cholestase und Leberzirrhose mit Hilfe zusätzlicher Studien möglich.

Die Diagnose ist besonders schwierig, wenn es um primäre biliäre Zirrhose geht. Sowohl mit Cholestase als auch mit primärer biliärer Zirrhose erhöht sich insbesondere der Gehalt an alkalischer Phosphatase, während die Aktivität von AsT, AlT, gamma-GGT nicht in diesem Ausmaß zunimmt und Bilirubin normal sein kann.

Ein Zeichen der primären biliären Zirrhose ist das Vorhandensein von anti-mitochondrialen Antikörpern. Es kann keine spezifischen Anzeichen auf den Ultraschall geben, jedoch können im Falle einer Zirrhose Regenerationsstellen gefunden werden. Eine Leberbiopsie wird selten während der Schwangerschaft durchgeführt.

Manchmal wird die Diagnose erst nach der Geburt genau festgestellt. Die genaue Diagnose der Behandlungstaktik: Cholestase oder primäre biliäre Zirrhose ist jedoch nicht betroffen.

Es wird in beiden Fällen bei Ursodeoxycholsäure angewendet, die den Zustand der Mutter weitgehend verbessert und auch für den Fetus unbedenklich ist. Darüber hinaus verbessert dieses Medikament die Prognose für den Fötus: Das Risiko von Fruchttod und Frühgeburt ist reduziert.

Schwangerschaft mit Leberzirrhose

Für den Fall, dass eine Frau eine Leberzirrhose hat, ist es am besten, einen Arzt zu konsultieren, wenn Sie eine Schwangerschaft planen.

Der Spezialist wird in der Lage sein, die notwendigen Untersuchungen sowie gegebenenfalls eine Behandlung zu verschreiben, um den Körper auf die Schwangerschaft vorzubereiten und den besten Zeitraum zu bestimmen.

Aber natürlich kommt die Schwangerschaft oft zufällig vor. In einer solchen Situation ist es notwendig, den Gynäkologen über das Vorhandensein von Leberzirrhose zu informieren.

Dies ist notwendig, um einer solchen Frau Aufmerksamkeit zu schenken und den Gebrauch von Medikamenten, die die Leber beeinträchtigen, zu reduzieren.

In der Schwangerschaft, vor dem Hintergrund einer Leberzirrhose, sollten Sie sich an Ihre gewohnte Diät halten - Tabelle Nummer 5, sowie empfohlene Vitamin-Mineral-Komplexe einnehmen.

Insbesondere die in der Frühschwangerschaft verschriebene Folsäure wirkt sich positiv auf die Leberfunktion aus.

In den meisten Fällen beeinflusst die Schwangerschaft den Verlauf der Zirrhose nicht. Gleichzeitig tritt bei 20% der Patienten mit Zirrhose der Schwangeren eine Verschlechterung der Erkrankung auf.

Die Prognose hängt vom Grad der Kompensation und der Aktivität der Zirrhose ab. In der Phase der Kompensation und bei inaktiver Zirrhose wird die Prognose die beste sein.

Bei dekompensierter Leberzirrhose ist die Prognose für den Verlauf der Schwangerschaft negativ, jedoch ist der Beginn einer Schwangerschaft mit schwerer Zirrhose nicht immer möglich.

Komplikationen wie Blutungen aus der Speiseröhre und dem Magen beeinflussen besonders die Schwangerschaft.

Sie sind nicht nur für den Fötus, sondern auch für das Leben der Frau gefährlich. Aus diesem Grund ist es am besten, sich auf die Schwangerschaft vorzubereiten.

Ist eine Schwangerschaft mit Leberzirrhose möglich?

Schwangerschaft mit Leberzirrhose sollte unter der engen Aufsicht von Krankenhauspersonal durchgeführt werden. Denn der Krankheitsverlauf kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, deren Folge sowohl für die Mutter als auch für das Kind ein Risiko darstellt.

Was ist Leberzirrhose?

Diese Krankheit ist ziemlich ernst, weil sie eine akute und chronische allmähliche Zerstörung eines Organs bedeutet.

Einige seiner Funktionen können jedoch beeinträchtigt sein. Dies kann in praktisch allen Lebensbereichen zu Verstößen führen.

Ein zusätzlicher negativer Effekt ist das unsachgemäße Funktionieren der Ernährungsaufgabe.

Wenn Sie ein Kind mit einer solchen Krankheit bekommen, werden die Konsequenzen sehr ernst sein. Vor allem, wenn Sie keine regelmäßigen Untersuchungen durchführen und nicht mindestens eine Zeit lang mit der Therapie beginnen, um eine weitere Zerstörung des Organs zu verhindern.

Schwangerschaft Prävention für Leberzirrhose ist sehr wichtig. In der Regel treffen die Ärzte die Entscheidung, die Geburt abzubrechen. Stoppen Sie das Wachstum und die Entwicklung des Embryos, um das Leben der Mutter zu retten.

Die Eltern haben jedoch das volle Recht zu verweigern, aber dies sollte auf der Grundlage einiger Fakten geschehen. Zum Beispiel ist der Krankheitsverlauf bereits langsam und sie hatte keine Zeit, katastrophale Schäden zu verursachen.

Die ersten Anzeichen bei schwangeren Frauen

Symptome von Zirrhose und Schwangerschaft sind die gleichen. Oft sind sie mit der bekannten Toxikose verwechselt, die fast alle werdenden Mütter im ersten Trimester begleitet. Experten haben eine Reihe von Faktoren identifiziert, die mit der Entwicklung der Pathologie einhergehen können:

  • konstant hohe Temperatur;
  • plötzlicher Gewichtsverlust aufgrund von Hungermangel:
  • Intoleranz gegenüber selbst schwacher körperlicher Anstrengung;
  • Schläfrigkeit;
  • Verwirrung;
  • Verschlimmerung des psycho-emotionalen Hintergrunds;
  • Essstörungen in Form von Blähungen, Durchfall und Blähungen;
  • reichlich Gelbfärbung der Haut wird bemerkt;
  • scharfe und strenge stechende Schmerzen in der rechten Seite, direkt unter den Rippen.

Diese Elemente können zu verschiedenen Arten von Störungen führen, die keine Symptome von Leberzirrhose sind. Aber gleichzeitig können sie wegen ihnen erscheinen. In jedem Fall ist es unmöglich, etwas zu Hause zu diagnostizieren. Immerhin können solche Anzeichen recht häufig auftreten.

Kann ich Probleme mit der Leber und der Schwangerschaft bekommen? Experten sagen eine solche Wahrscheinlichkeit. Es wird jedoch fast immer empfohlen, aufgrund der hohen Risiken nicht nur angeborener Krankheiten, sondern auch des Todes der Mutter auf Entbindungen zu verzichten.

Gründe

Um einer solchen Krankheit vorzubeugen, genügt es, eine Reihe von Faktoren zu verhindern, die zur Entstehung der Krankheit führen:

  1. Die Folgen einer Autoimmun- oder toxischen Hepatitis.
  2. Vererbung.
  3. Ein ernsthafter Rückgang des Schutzes des Körpers durch das Immunsystem. Als Folge davon entwickelte sich eine Gallenzirrhose. Dies betrifft die Harnkanäle.
  4. Nicht autorisierte Medikamente, die bei längerem Gebrauch das Organ schädigen.
  5. Angeborene Störungen im Stoffwechsel.
  6. Gallenstein-Krankheit in der Vergangenheit, auch wenn Sie es geschafft haben, es loszuwerden.
  7. Dauerhafte und stabile Verwendung von Alkohol, Drogen und Nikotin in großen Mengen.
  8. Entzündung und Verstopfung der Gallengänge, durch die sie sich entzünden und verengen, was zu Funktionsstörungen führt.

Manchmal können Ärzte sogar während einer umfassenden Untersuchung die Ursache nicht feststellen. In diesem Fall wird eine ähnliche Diagnose gestellt. Heilung der Krankheit wird viel schwieriger.

Diagnose

In den meisten Fällen können gesundheitliche Probleme durch einen regelmäßigen Besuch beim Arzt festgestellt werden. Oft kann er keine genaue Diagnose stellen und dazu auf folgende Prozeduren zurückgreifen:

  • klinisches oder allgemeines Blutbild;
  • Überprüfung von Stuhl und Urin auf Konzentration eines speziellen renalen Enzyms dort;
  • biochemischer Bluttest.

In diesem Fall müssen Spezialisten geeignete Messungen durchführen, während denen sie installiert werden:

  • Konsistenz der Leber bildenden Substanz;
  • Größe;
  • Dichte.

Mögliche Komplikationen

Während einer besonderen Phase im Leben einer Frau arbeiten viele Systeme härter als zuvor.

Gleiches gilt für die Leber, die mehr Substanzen verarbeiten muss. Auf deren Grundlage Probleme auch mit der Abwesenheit von Krankheiten dieses Organs entstehen können.

Dies kann zu folgenden Problemen führen:

  • Totgeburt;
  • frühe Lieferung;
  • hohe Schwellung;
  • Leberversagen (Enzephalopathie);
  • starke Erweiterung der Venen, was zu Blutungen im Magen-Darm-Trakt führt.

Sehr oft muss man auf ein Stimulationsverfahren zurückgreifen oder einen chirurgischen Eingriff (Kaiserschnitt) anwenden.

Was tun bei Schwangerschaft und Leberzirrhose? Achten Sie auf Ihre Gesundheit und vermeiden Sie die geringste Verletzung der Vorschriften von Ärzten. Nur in diesem Fall besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit einer natürlichen Geburt.

Auswirkungen auf das Kind

Die Wirkung von Zirrhose während der Schwangerschaft ist ziemlich groß. Dieser Körper hat eine äußerst wichtige Funktion. Verarbeitet alle Nährstoffe. Wenn sie giftig sind, dann werden sie los und zeigt natürlich.

Daher die dringende Notwendigkeit, auf Alkohol, schwere Antibiotika, Nikotin und andere Substanzen, die das Organ ernsthaft belasten, zu verzichten.

Das Kind hat in solchen Umständen geringe Lebenschancen. Es kann jedoch immer noch durch psychische und physische Störungen kompliziert sein. Aufgrund der Tatsache, dass einige unerwünschte Elemente immer noch in seinen sich entwickelnden Körper gelangen.

Wenn es in der Gebärmutter ist, ist sein zentrales Nervensystem ziemlich instabil. Ab hier kann es Probleme mit der Mentalität geben.

In seltenen Fällen werden Mutationen festgestellt. In der medizinischen Praxis kam es zu einem ähnlichen Ergebnis. Daher ist es in dieser Position äußerst wichtig, nicht nur auf Ihre Gesundheit zu achten.

Es ist strengstens verboten, die notwendigen Prüfungen abzulehnen. Auch wenn die Mutter das Recht hat abzulehnen.

Am Ende kann dies zu Folgendem führen:

  • Frühgeburtlichkeit;
  • Autismus;
  • Probleme mit dem Austauschprozess seit der Geburt;
  • psychische Probleme.

Behandlung und Prävention

Zuerst müssen Sie eine wichtige Tatsache verstehen und nicht leugnen. Bei signifikanten Problemen mit dem Leberorgan sollte nicht über freiwillige Konzeption nachgedacht werden. Zumindest bis die Krankheit weniger ausgeprägt ist.

Ansonsten gibt es in der modernen Medizin viele Möglichkeiten, Ihr Kind ohne Risiken zu bekommen. Und die Kosten solcher Verfahren entsprechen nicht dem Preis von Wohnungen.

Die Behandlung konzentriert sich auf die Verwendung von speziellen Medikamenten, die die Leber nähren. Lassen Sie sogar das beschädigte Organ seine Funktionen vollständig ausführen. Die Anwendung der traditionellen Medizin ist strengstens untersagt.

Um zu verhindern, dass:

  1. Überwachen Sie die Arbeit des Immunsystems, bei Verstößen kontaktieren Sie die Klinik und führen Sie die notwendigen Tests und Nachforschungen durch.
  2. Verwenden Sie spezielle vom Arzt empfohlene Vitaminkomplexe. In diesem Fall sollte man nicht von seinen Vorschriften abweichen und sich für billigere entscheiden, wenn dies nicht gerechtfertigt ist.
  3. Es ist strengstens verboten, Drogen, Alkohol und Nikotin zu nehmen. Schon bei kleinen Dosen führt es zu Komplikationen, die mit einer Wahrscheinlichkeit von 80% für das Kind tödlich enden.
  4. Im Voraus (vor der Konzeption) sollte auf die Impfung gegen Hepatitis aller Grade aufpassen. Dies ist notwendig, da diese Pathologie in den meisten Fällen eine Zirrhose verursacht.

Geburt und postpartale Phase

Leider hat die Mutter in 50% der Fälle nach der Geburt eine innere Blutung. Es kann zum Tod führen. Um ein solches Ergebnis zu verhindern, verschriebene spezielle Medikamente. Sie reduzieren das Risiko, aber eliminieren es nicht vollständig.

In diesem Fall, nach der Geburt, ist es notwendig, die Gesundheit der Frau noch sorgfältiger zu behandeln, um ihre Diät zu kontrollieren. Bei geringsten Unregelmäßigkeiten wenden Sie sich an das Krankenhaus.

Es ist unerlässlich, die Krankheit schnell zu beseitigen oder dafür zu sorgen, dass sie in dieser Zeit keine andere Funktion des Körpers beeinträchtigt.

Zirrhose der Leber bei schwangeren Frauen ist gefährlich für das Kind

Beeinflusst Zirrhose Schwangerschaft und fetale Entwicklung? Schwangerschaft für jede Frau ist mit wunderbaren Gefühlen der Erwartung und einem lebendigen Moment der Begegnung mit einem ungeborenen Baby verbunden. Aber dieses Mal und große Veränderungen im gesamten Organismus, angefangen bei der hormonellen Umstrukturierung bis hin zur Verschlimmerung aller chronischen Krankheiten.

Leberwechsel und Schwangerschaft

Es ist sehr wichtig, vor dem Beginn einer interessanten Situation im Voraus vorzubereiten, um Tests zu bestehen, die von allen Ärzten untersucht werden. Diese Zeit ist natürlich darauf zurückzuführen, dass die Arbeit des gesamten Organismus, einschließlich der Leber, neu strukturiert wird.

Die ersten Anzeichen, die bei einer Krankheit auftreten, die Zirrhose genannt wird, sind bei Frauen in einer interessanten Position gleich wie im Anfangsstadium der Krankheit. Dazu gehören:

  • Temperaturanstieg;
  • Schwäche;
  • Änderungen am Stuhl.

Diese gleichen Zeichen können selbst während der Schwangerschaft vorhanden sein und die Norm sein. Die gleiche Toxikose im ersten Trimester verursacht eine Verschlechterung der Gesundheit, Übelkeit, Erbrechen, eine leichte Abnahme des Körpergewichts. Und es ist nicht unbedingt Zirrhose. Bei einer starken Manifestation der Blutvergiftung muss der Patient behandelt werden, dafür wird eine unterstützende Therapie bis zum Krankenhausbett verordnet.

Wenn keine Pathologien gefunden werden, dann ändert sich die Größe der Leber, ihre innere Struktur bei schwangeren Frauen nicht. Es kann jedoch festgestellt werden, dass die Funktion dieses Organs sowie der Gallenblase aufgrund der erhöhten Belastung deutlich beeinträchtigt ist.

Die Aktivität der Leber bei einer Frau in einer Position ohne Verletzungen liefert alle Stoffwechselvorgänge im Körper. Aber Zeichen wie Gelbsucht, Schmerzen im rechten Hypochondrium können nicht auftreten. Dies kann darauf hinweisen, dass eine Frau Verdacht auf Zirrhose hat. Wir brauchen zusätzliche Untersuchung, weil viele der Krankheiten versteckt werden könnten und die zukünftige Mama ihre Existenz nicht wusste. Auch Anomalien in der Arbeit der Drüse können die Ursache für frühe Toxikose sein.

Lebererkrankungen

Die häufigste Krankheit bei Schwangeren. Diese Pathologie tritt nur in der Periode der Schwangerschaft auf und ist vorübergehend. Es erscheint aufgrund der Stagnation der Galle und manifestiert sich durch ausgeprägte Gelbfärbung der Haut und starken Juckreiz der Haut. Der Gesundheitszustand von Patienten mit dieser Krankheit ist nicht gestört, Bauchschmerzen fehlen. Es erscheint vor allem im dritten Trimester bei Schwangeren. Gelegentlich kann sich die juckende Haut auch nach 6-12 Wochen manifestieren.

Dies ist die mildeste Form der Krankheit, mit komplexeren Manifestationen, Patienten beschweren sich über:

  • Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • Anhaltende Verstopfung;
  • Unfähigkeit, lange zu schlafen;
  • Starkes Sodbrennen, das mit dem Begriff zunimmt.

Eine Woche später, die zweite nach der Geburt stoppen Krätze und juckende Haut. Die Cholestase wird von der Mutter an die Tochter vererbt und wiederholt sich während der folgenden Schwangerschaften. Diese Krankheit ist mit einer erhöhten Arbeit von Plazentahormonen verbunden. Auch vielleicht das Auftreten von Cholestase bei Frauen, die Antibabypillen vor der Schwangerschaft eingenommen haben. Es gibt keine Medikamente, die diese Krankheit heilen könnten. Das Unwohlsein selbst ist kein Hinweis darauf, dass die Schwangerschaft beendet werden sollte. Aber behandeln Sie Ihre Gesundheit nicht unverantwortlich. Cholestase erhöht das Risiko der Frühgeburt des Fötus sowie seinen Tod während der Geburt oder im Säuglingsalter. Daher ist es sehr wichtig, die Gesundheit des Kindes zu überwachen. Eine Frau kann nach 38 Wochen gebären, und wenn die Krankheit schwierig ist, ist die Geburt nach 36 Wochen erlaubt. Frauen mit Cholestase sind anfälliger für entzündliche Erkrankungen.

Bei Frauen ist das Warten auf ein Kind sehr selten, aber die problematische Natur dieser Krankheit bleibt sehr ernst, weil die Sterblichkeitsrate bei Müttern (18%) sowie bei Neugeborenen (23%) sehr hoch ist. Es ist am häufigsten im dritten Trimester bei schwangeren Frauen während des Abrisses und seine Spitze liegt bei 36-37 Wochen.

  • Übelkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • Erbrechen;
  • Migräne;
  • Schweres Sodbrennen;
  • Schwäche im ganzen Körper.

Bei der Untersuchung wurde die Leber merklich verkleinert. Die meisten Patienten haben ein akutes Leberversagen, das in 70-80% der Fälle zum Tod führt. Die Ursache der akuten Fettleber bei Schwangeren ist unbekannt. Die Diagnose des Arztes erfolgt nach den Untersuchungen und Analysen. Es ist wichtig, sie rechtzeitig zu halten und, wenn möglich, eine Schwangerschaft so schnell wie möglich zu beenden. Daher sollten Patienten mit dieser Diagnose dringend hospitalisiert werden und eine intensive Rehabilitationstherapie sollte durchgeführt werden. Wenn die Krankheit nachlässt und der Patient sich erholt, kann die Frau mit einem normalen Ausgang der nächsten Schwangerschaft rechnen.

Neben der Vorerkrankung bleiben Präeklampsie und die Ursachen ihres Auftretens bei Schwangeren ungeklärt. In diesem Fall haben sie eine Verringerung der Blutgefäße, schwächt die Arbeit des Herzens und verringert die Blutgerinnung. Schwellungen erscheinen. Bei den ersten Manifestationen der Präeklampsie - es handelt sich um versteckte Ödeme, die mit der Tatsache verbunden sind, dass Flüssigkeit im Körper zurückgehalten wird. Es ist sehr wichtig, nicht selbst behandelt zu werden und keine Diuretika einzunehmen. Die Proeclampsie ist eine schwere Form der Erkrankung, bei der nach einem Ödem das Nervensystem geschädigt wird.

Der Patient beschwert sich über:

  • Häufige Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Unzureichende und alarmierende Einschätzung dessen, was passiert.

Dies ist in erster Linie auf eine beeinträchtigte Blutzirkulation im Gehirn zurückzuführen. Das schwerste Stadium der Präeklampsie ist die Eklampsie. Das Hauptsymptom ist das Auftreten von Krämpfen im ganzen Körper. Aus diesem Grund tritt das Auftreten von Bluthochdruck auf, was wiederum zu einem Schlaganfall führen kann. Es ist auch eine solche Komplikation möglich, wie eine vorzeitige Ablösung der Plazenta, und dies führt zum Tod des Fötus. Die richtige Behandlung von Präeklampsie wird von einem Arzt nach einem Komplex von Labortests vorgeschrieben. Bis zum Ende dieser Krankheit ist es unmöglich, zu heilen, aber die Gesundheit des Patienten zu überwachen und zu kontrollieren, ermöglicht und verhindert die schweren Stadien dieser Krankheit. Die Behandlung durch Volksmethoden in jedem Stadium dieser Krankheit ist inakzeptabel.

Tritt auf, wenn die Form der Präeklampsie läuft. Es tritt normalerweise im dritten Trimester auf. Es gibt Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Schwellungen sichtbar im ganzen Körper. Es gibt Gelbsucht, Leberversagen, Erbrechen mit Blut, Krämpfe. Es wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, bei welcher Bereiche der Leber mit echogenen Blutungen deutlich sichtbar sind. Beim HELLP-Syndrom ist ein stationärer Krankenhausaufenthalt mit Kaiserschnittversorgung indiziert. In den meisten Fällen, eine Woche nach der Geburt, verschwinden die Symptome der Krankheit. Das Risiko einer erneuten Erkrankung während der nächsten Schwangerschaft ist sehr gering und beträgt nur 4%. Dennoch gilt der Patient als gefährdet für die Entwicklung dieser Pathologie.

Leberzirrhose und Geburt

Werdende Mutter besteht mehrere Male Tests auf Hepatitis. Daher ist es wichtig, Ihre Gesundheit zu überwachen, und wenn die ersten Anzeichen auftreten, informieren Sie Ihren Arzt darüber. Häufige Anzeichen, die Hepatitis charakterisieren, sind Vergilbung der Haut und der Augen. Wie bei allen Lebererkrankungen ist Hepatitis durch Schwäche, Übelkeit, Verdauungsstörungen, Würgereflex, Schmerzen im rechten Hypochondrium gekennzeichnet. In der akuten Form der Krankheit kann der Patient nicht behandelt werden, es ist notwendig zu warten, bis die Immunität selbst versucht, die Funktion des Körpers wiederherzustellen. Eine chronische Hepatitis sollte nur vom behandelnden Arzt behandelt werden, der alle Risiken für den Patienten berücksichtigt und die richtige Behandlung vorschreibt.

Chronische Hepatitis ist eine Lebererkrankung, die länger als sechs Monate andauert. Der Beginn der Schwangerschaft mit der Krankheit ist durchaus möglich. Die Symptome bei den Frauen im Vorgriff auf das Kind stimmen mit den Symptomen bei der gewöhnlichen Erscheinungsform der Hepatitis vollständig überein. Dies ist die Gelbfärbung von Haut und Augen, Übelkeit, allgemeine Lethargie, ein leichter Anstieg der Körpertemperatur. Bei einer starken Verschlechterung des Zustands der Hepatitis bei einer schwangeren Frau kommt es zu einer Fehlfunktion aller Leberfunktionen, was zu einem dringenden Krankenhausaufenthalt des Patienten führt. Bei chronischer aktiver Hepatitis, Bewahrung der Schwangerschaft und der Fötus wird nicht empfohlen. Wenn eine Frau eine Abtreibung ablehnt, ist es notwendig, eine kumulative therapeutische Behandlung der Krankheit durchzuführen. Bettruhe zuweisen, häufige Mahlzeiten bis zu fünf Mal am Tag, richtige Ernährung. Die Patienten sollten während der gesamten Schwangerschaft von einem Gynäkologen und einem Allgemeinarzt überwacht werden.

Primäre biliäre Zirrhose, wie andere Arten dieser Krankheit, manifestiert sich:

  • In der Gelbfärbung der Haut;
  • Schwerer Juckreiz;
  • Bolivki;
  • Pigmentierung der Haut.

Der Ausgang der Krankheit hängt von ihrer Vernachlässigung ab. Während der Schwangerschaft kann es oft mit Cholestase verwechselt werden. Der Hauptunterschied besteht darin, dass die Symptome nach der Geburt nicht verschwinden, wie es bei Cholestase der Fall ist. Zirrhose der Leber und Gallenblase führt zur Bildung von Steinen in diesen Organen. Im zweiten Trimester kann eine Verschlimmerung der Krankheit auftreten, die durch die Bewegung von Steinen verursacht wird. Wenn sich der Abfluss der Gallenflüssigkeit nicht erholt, ist eine Operation erforderlich. Patienten, die an häufigen Exazerbationen der Gallensteinkrankheit leiden, wird geraten, das Organ vor der Schwangerschaft zu entfernen oder eine Unterbrechung in den frühen Stadien zu machen.

Chronische Cholezystitis ist eine Erkrankung der Gallenblase, die durch verschiedene Mikroben verursacht wird. Mit dem Wachstum des Fötus steigt der Druck auf die inneren Organe und es gibt schmerzhafte Empfindungen im rechten Hypochondrium. Meistens macht sich die Krankheit im dritten Trimester der Schwangerschaft bemerkbar und dient als Grundlage, um sie zu unterbrechen.

Solch ein heimtückisches Leiden wie Zirrhose entwickelt sich nach verschiedenen Arten von Hepatitis, Leberschäden mit Toxinen und verschiedene Arten von Fehlfunktionen in der Arbeit des gesamten Organismus.

Gleichzeitig ist die Homogenität des Lebergewebes im Organ gestört und es treten Knoten auf. Dadurch wird die Arbeit der Sexualhormone reduziert.

Bei einer Erkrankung wie Zirrhose bei Schwangeren ist die Leber aktiviert, Gebärmutterblutungen können in der Zeit nach der Geburt des Kindes auftreten, Blutungen aus der Speiseröhre. Schwangere Frauen mit einer Diagnose von Zirrhose in 20% gebären tote Kinder, und daher ist es nicht empfehlenswert, das Kind zu halten und zu tragen. Die Patientin muss aufgrund der großen Gefahr für ihre Gesundheit von der Notwendigkeit einer Abtreibung überzeugt sein. Aber wenn eine Frau das Kind erhalten und tragen will, braucht sie eine sorgfältige Kontrolle der Ärzte.

Leberzirrhose während der Schwangerschaft

Leberzirrhose ist ein pathologischer Zustand des Körpers, der aufgrund von Veränderungen in der Struktur von Geweben, Durchblutungsstörungen in den Gefäßen und Gallengängen auftritt. Das Gewebe des Organs stirbt, und statt dessen bilden sich Narben, die die Struktur der Leber verändern. Oft tritt diese Krankheit aufgrund der Anwesenheit von Hepatitis oder anderen Anomalien in der Leber auf. Im Falle einer Leberzirrhose kann der Körper nicht vollständig funktionieren, weshalb Abweichungen in der Arbeit des gesamten Organismus beobachtet werden. Der Prozess der Zerstörung von Lebergewebe aufgrund von Leberzirrhose ist irreversibel, aber bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung, geben Ärzte oft positive Vorhersagen für Patienten.

Gründe

Bei Schwangeren kommt es häufig nicht zur Leberzirrhose, aber niemand ist dagegen immun. Der Körper der zukünftigen Mutter ist schwach und anfällig für viele Viren und Infektionen. Einschließlich einer schwangeren Frau kann mit viraler Hepatitis krank werden, die Zirrhose provozieren kann. Andere Faktoren, die eine Komplikation in Form einer gefährlichen und schweren Lebererkrankung verursachen können, sind:

  • Neben der viralen Hepatitis kann Zirrhose bei der werdenden Mutter Autoimmun- und toxische Hepatitis verursachen.
  • Das Vorhandensein von Gallensteinen bei Schwangeren.
  • Metabolische Anomalien im Körper oder langfristige Medikamente, Störungen in der Leber verursachen. Die Entwicklung einer primären biliären Zirrhose aufgrund verminderter Immunität. Bei der Entwicklung der Gallenzirrhose kommt es zur Zerstörung der Gallenwege, was zur Leberzirrhose führt.
  • Primär sklerosierende Cholangitis - Blockade, Entzündung oder Verengung der Gallengänge.
  • Alkoholmissbrauch und Vererbung gehören ebenfalls zu den Ursachen, die in jedem Stadium der Schwangerschaft Leberzirrhose verursachen können.
  • In einigen Fällen können Ärzte die Ursache der Zirrhose bei ihren Patienten nicht feststellen. Diese Art von Krankheit wird als kryptogene Zirrhose bezeichnet.

Symptome

Die Leberzirrhose der werdenden Mutter zu bestimmen, kann aus irgendeinem Grund sein. Aber einige von ihnen sind in vielen schwangeren Frauen, die nicht an Zirrhose leiden, gefunden. Spezifische Symptome hängen von der Ursache und Art der Zirrhose ab. Die wichtigsten ersten Anzeichen einer Manifestation einer irreversiblen Krankheit sind:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Verfärbung wird gelb;
  • Ständiges Gefühl von Müdigkeit, Schwäche, Apathie und auch Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust;
  • Pruritus;
  • Blutung der Speiseröhre oder des Magens, manifestiert sich als blutiges Erbrechen;
  • Vergrößerte Leber und Milz;
  • Dunkle Farbe des Urins und helle Farbe von Fäkalien;
  • Die Farbe der Zunge wird karminrot;
  • Das Auftreten von vaskulären Sternen am Abdomen.

Diagnose von Leberzirrhose während der Schwangerschaft

  • Es ist möglich, Zirrhose bei der werdenden Mutter in frühen und späten Perioden zu diagnostizieren.
  • Der Arzt untersucht den Patienten, klärt die Beschwerden und Symptome der Krankheit.
  • Eine genaue Diagnose erfordert einen biochemischen Bluttest.
  • Mit dieser Studie werden die Spiegel von Bilirubin, Gallensäuren, Albumin, Cholesterin und Leberenzymen untersucht. Eine schwangere Frau wird zu einer Leber Ultraschall gesendet.
  • In einigen Fällen ist es möglich, eine Biopsie durchzuführen. Aber eine Biopsie wird selten wegen einer möglichen Komplikation in Form von DIC verwendet.

Komplikationen

Zirrhose der Leber ist gefährlich, weil es viele Komplikationen verursacht, die nicht nur Tod des zukünftigen Babys zum Tod führen können, sondern auch schwanger. Aufgrund der Störung des Körpers und seiner Struktur versagt der ganze Körper.

  • Fehlgeburt in den frühen Stadien der Schwangerschaft und die Geburt eines toten Kindes in den späten.
  • Ödeme und Aszites treten aufgrund von Wassereinlagerungen und Salz im Körper auf.
  • Blutung beginnt aufgrund von Krampfadern. Dies gilt insbesondere für die Speiseröhre und den Magen.
  • Hepatische Enzephalopathie manifestiert sich als Schlafstörung und seltsames Verhalten eines Patienten mit Zirrhose.
  • Hyperslenismus ist eine Abnahme der roten Blutkörperchen, Blutplättchen und Leukozyten im Blut aufgrund einer vergrößerten Milz.
  • Spontane bakterielle Peritonitis durch Blutung aus der Speiseröhre oder dem Magen. Diese Infektionskrankheit gilt als lebensbedrohlich und erfordert sofortigen Krankenhausaufenthalt.

Behandlung

Was kannst du tun?

Ärzte empfehlen nicht, schwangere Mädchen an Leberzirrhose leiden. Die Krankheit verschlimmert sich während der Schwangerschaft und beeinträchtigt die Entwicklung des Kindes. Häufige Fälle sind Fehlgeburten im ersten und zweiten Trimester. 20% der Patienten mit Zirrhose gebären tote Kinder. Wenn die Krankheit nach dem Einsetzen der Schwangerschaft aufgetreten ist, ist die ständige Überwachung der Ärzte notwendig. Wenn Sie eine Leberzirrhose vermuten, ist es unmöglich, sie selbst und mit Hilfe der traditionellen Medizin zu behandeln. Sie müssen sofort einen Arzt aufsuchen. Der Arzt kann Behandlungsempfehlungen geben, die befolgt werden müssen.

Was der Arzt tut

Der Arzt empfiehlt nicht, die Schwangerschaft in der Diagnose von Leberzirrhose zu halten. Wenn die werdende Mutter beschließt, die Schwangerschaft zu behalten, ist die Kontrolle der Ärzte die ganze Zeit notwendig. Um den Austausch von Leberzellen zu verbessern, werden entsprechende Medikamente verschrieben. Die Krankheit ist irreversibel, aber die Behandlung zielt darauf ab, mögliche Komplikationen bei Zirrhose zu verhindern oder zu eliminieren. Und auch für die Erhaltung und volle Entwicklung des Kindes.

Zirrhose und Schwangerschaft

Wir haben eine Bewertung von TOP 10 beliebten Anti-Alkohol-Produkten zusammengestellt, die online gekauft werden können. Beschreibungen der Fonds, Preise im Internet, die Meinung der Ärzte, Nutzerbewertungen.

Schwangerschaft Frauen - eine tolle Zeit für Mutter und Kind, die durch Krankheiten wie Hepatitis und Leberzirrhose verdunkelt werden kann. Die Verschlechterung der Leberfunktion beeinträchtigt nicht nur den allgemeinen physischen und psychischen Zustand der Mutter, sondern wirkt sich auch negativ auf den Fetus bis zum Scheitern der Schwangerschaft aus.

Um die tragischen Folgen der Entwicklung einer Zirrhose während der Schwangerschaft zu vermeiden, ist es notwendig, bereits vor der Geburt eines Kindes von einem Gastroenterologen untersucht zu werden und die notwendigen Tests zu bestehen.

Was ist jedoch zu tun, wenn die Krankheit unerwartet überlebt hat? Welche Auswirkungen hat ein Leberversagen auf ein zukünftiges Baby? Und ist es möglich, mit Zirrhose schwanger zu werden, ohne Angst vor Frühgeburt und Fehlgeburt?

Reader Stories: Wie ich meine Leber rettete

Als ich mit Leberzirrhose diagnostiziert wurde, sagten die Ärzte: "Alles, Sushi-Paddel." Aber ich gab nicht auf, kämpfte und jetzt lebe ich ein volles Leben. Um nicht zu sagen, dass dieser Kampf einfach war. Aber ich habe es geschafft, und alles dankeschön.

Die ersten Anzeichen und Symptome einer Leberzirrhose bei Schwangeren

Die ersten Anzeichen einer Zirrhose werden oft mit einer Toxikose verwechselt, die sich während der Schwangerschaft entwickelt. Die Frau wird lethargisch, Kraft und Interesse verschwinden. Zusätzlich zu plötzlichen Stimmungsschwankungen bemerken Experten die Manifestation der folgenden Symptome bei Zirrhose:

  • Körpertemperatur steigt;
  • Frau hört auf Hunger zu fühlen, was zu Gewichtsverlust führt;
  • eine Frau beginnt körperliche Anstrengung auszuhalten;
  • es gibt Verdauungsstörungen;
  • die Haut und die Schleimhäute beginnen gelb zu werden;
  • da ist Schmerz auf der rechten Seite.

Die Schwierigkeit der Diagnose von Zirrhose während der Schwangerschaft ist, dass eine Frau die oben genannten Symptome in jedem Trimester der Schwangerschaft spürt, unabhängig davon, ob sich nekrotische Prozesse im Körper entwickeln oder nicht.

Ursachen von Krankheit

Während der Schwangerschaft schwächt der Körper der Frau das Immunsystem, wodurch die Wahrscheinlichkeit steigt, verschiedene Infektionskrankheiten zu bekommen, die zu Leberschäden führen.

LEBE RESTORATION PROZESS

Unsere Leser wählen STABILIN - ein Produkt mit natürlichen Inhaltsstoffen. Startet den Prozess der Wiederherstellung der Leber, entfernt Toxine und Toxine. Wirksamkeit belegt durch klinische Studien.

Nicht weniger wichtige Faktoren, die zu einer Zirrhose führen und die Schwangerschaft komplizieren, sind das Fortschreiten der Cholestase (die zu einer biliären Zirrhose führt), die Virushepatitis, der systematische Alkoholkonsum (alkoholische Leberzirrhose). Die weniger häufigen Ursachen von Leberzirrhose sind:

  • die Entwicklung von Autoimmunhepatitis;
  • toxischer Leberschaden;
  • späte Behandlung der Gallensteinkrankheit;
  • Unterbrechung der Leber als Folge der Langzeitanwendung von starken Medikamenten;
  • entzündliche Prozesse in den Gallengängen oder Cholangitis;
  • genetische Veranlagung.

Diagnose der Krankheit

In jedem Schwangerschaftsstadium untersucht der Arzt den Patienten, der darin besteht, die Haut und die Schleimhäute des Patienten sorgfältig zu analysieren, eine Anamnese zu sammeln und die Leber zu palpieren, um ihre Größe, Konsistenz und Dichte festzustellen. Zusätzlich zur Untersuchung gibt der Arzt der schwangeren Frau eine Überweisung für die folgenden Tests:

  • klinischer (allgemeiner) Bluttest;
  • Blutbiochemie;
  • Allgemeine Analyse von Urin und Kot.

Als Ergebnis der Untersuchung von Biomaterialien bestimmt der Arzt den Grad (Stadium) des Leberschadens und die wahre Ursache der Krankheit. Besonderes Augenmerk wird auf Änderungen der folgenden Indikatoren gelegt:

Um die Diagnose zu bestätigen und den Grad der Progression der Fibrose visuell zu bestimmen, weist der Arzt den Patienten auf eine Ultraschalluntersuchung hin.

In einigen Fällen wird eine Leberbiopsie durchgeführt, um die Diagnose zu klären. Diese Untersuchungsmethode ist jedoch für den Fötus gefährlich.

Komplikationen der Krankheit während der Schwangerschaft

Zirrhose der Leber ist nicht so gefährlich mit ihrem Verlauf, als Komplikationen, die tödlich sein können, nicht nur der Fötus, sondern auch die Mutter.

Mögliche Komplikationen der Zirrhose während der Schwangerschaft:

  • Schwangerschaftsversagen;
  • fötaler Tod während der Geburt;
  • vorzeitige Wehen und Geburt eines Frühgeborenen;
  • Entwicklung ödematöser Zustände;
  • das Fortschreiten der Krampfadern, was zu plötzlichen gastrointestinalen Blutungen führt;
  • hepatische Enzephalopathie.

Auswirkungen der Krankheit auf den Fötus

Wenn der Patient mit einer Zirrhose von 2 oder 3 Stufen diagnostiziert wird, kann eine Abnahme der Leberleistung das Kind beeinträchtigen, und es entstehen folgende Anomalien:

  • intrauterine Hypoxie;
  • Plazentainsuffizienz;
  • Unterernährung.

Krankheitsvorbeugung

Die Grundlage für die Prävention von Zirrhose während der Schwangerschaft ist eine vollständige Ablehnung von alkoholischen Getränken. Eine schwangere Frau sollte das Immunsystem ständig stärken. Um dies zu tun, verschreiben Ärzte die Verwendung von Mineral-Vitamin-Komplexen.

Eine der wirksamsten Methoden zur Vorbeugung von Leberzirrhose ist die Impfung, die in der Planungsphase der Schwangerschaft durchgeführt wird.

Die Entwicklung der Krankheit nach der Geburt

Statistiken zeigen, dass mehr als 40% der Patienten mit primärer Leberzirrhose nach der Geburt inneren Blutungen ausgesetzt sind, was eine potentielle Gefahr für das Leben des Patienten darstellt. In der Regel verschreiben Ärzte nach der Geburt ein Medikament, das den nekrotischen Prozess verlangsamen und beschädigte Hepatozyten wiederherstellen soll.

Während der Behandlung empfehlen die Ärzte dringend, das Neugeborene nicht zu stillen, da viele Medikamente die Fähigkeit besitzen, in die Muttermilch der Mutter einzudringen.

Redakteur: Arkady Belyakov

Narkologe mit der Erfahrung von über 12 Jahren
Jeden Tag helfe ich Leuten, Alkoholsucht zu bekämpfen.


Weitere Artikel Über Leber

Cholecystitis

Parasitäre Lebererkrankungen

Arten von parasitären Lebererkrankungen, die Entwicklung von Komplikationen, die chirurgische Behandlung erfordern. Das klinische Bild der Echinokokkose. Der Erreger der Askariasis, ihre Pathogenese und Behandlung.
Cholecystitis

Diät 2 Tisch: Was ist möglich, was unmöglich ist (Tabelle), Menü für die Woche

Diät 2 Tabelle ist eine komplette medizinische Ernährung, die für Magen-Darm-Erkrankungen mit verminderter Sekretion von Magensaft (bei chronischer Gastritis) und erhöhte Darmmotilität (chronische Enterokolitis) vorgeschrieben ist.