Leberschmerzen während der Schwangerschaft

Bei einer gesunden Frau verläuft die Schwangerschaft ohne Beschwerden. Während dieser Zeit sollten alle Organe und Systeme in einem erweiterten Modus funktionieren und die lebenswichtige Aktivität nicht nur der Mutter, sondern auch des Kindes unterstützen. Darüber hinaus sind sie aufgrund des Wachstums des Fötus verschoben, und es wirkt sich auch nicht auf ihre Arbeit aus. Viele Frauen leiden in der Schwangerschaft an Leber, was verschiedene Ursachen haben kann. Dieses Symptom verschwindet oft von selbst nach der Geburt, wenn der Körper sich zu erholen beginnt.

Ursachen von Leberschmerzen während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine stressige Zeit für die Leber. Es ist nicht nur komprimiert aufgrund des wachsenden Fötus, es hat eine erhöhte Belastung. Es führt normalerweise mehrere wichtige Funktionen aus:

  • produziert Galle, eine notwendige Darmverdauung;
  • neutralisiert Giftstoffe - Abfallprodukte von Mutter und Kind;
  • deaktiviert biologische Wirkstoffe (Hormone).

Schwangerschaftsbedingte Krankheit

Es gibt Lebererkrankungen, die nur bei schwangeren Frauen auftreten. Sie treten in verschiedenen Trimestern auf, einige gehen dann über, und der Rest erfordert Behandlung. Für ihre Diagnose ist es notwendig, eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen, Blut und Urin zur Analyse zu entnehmen.

Gestose

Gestose (Toxikose) ist eine Krankheit, die mit einer Dysfunktion vieler Organsysteme einhergeht. Ärzte bieten mehr als 30 Theorien über die Entwicklung von Präeklampsie, aber die genaue Ursache dafür ist noch nicht bestimmt. Im ersten Trimenon manifestieren sich bei vielen Frauen eine Krankheit, die als unbeugsames Erbrechen von Schwangeren bezeichnet wird und dann von selbst weiterreicht. Nach 1-3 Wochen nach Beginn des Erbrechens erscheinen Anzeichen, die auf einen Leberschaden hindeuten:

  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Pruritus (in einigen Fällen);
  • dunkler Urin.

Es gibt 3 Schwere der frühen Präeklampsie. Der erste Grad ist für Frauen und Föten nicht gefährlich, da das Blutbild normal ist. Gestose mittlerer Schwere äußert sich durch eine allgemeine Verschlechterung des Zustandes, das Auftreten von Aceton im Urin. Das letzte Stadium ist ein unbeugsames Erbrechen von Schwangeren, bei dem der Spiegel von Bilirubin und Kreatinin im Blut ansteigt und der Körper dehydriert.

Akute Fettleber von schwangeren Frauen

Wenn die Leber während der Schwangerschaft in den späteren Perioden schmerzt, kann dies auf fettige Degeneration hinweisen. Die Krankheit entwickelt sich oft in der 32. Woche und später, aber es ist nicht sehr häufig. Eine solche Diagnose wird nur bei einer von 10.000 schwangeren Frauen gestellt: Bei dieser Pathologie treten im Lebergewebe Fetteinschlüsse auf, die sie daran hindern, normal zu funktionieren. Neben Schmerzen in der Leber manifestiert sich Gelbsucht, und Blut- und Urinparameter ändern sich.

Intrahepatische Cholestase von Schwangeren

Cholestase ist eine Stagnation der Gallenflüssigkeit in den Gallengängen. Es wird intrahepatisch genannt, weil die Gallenflüssigkeit in den Lebergängen verbleibt und nicht in die Gallenblase gelangt. Seine Bestandteile sind giftig und zerstören allmählich gesundes Lebergewebe. Symptome dieser Krankheit werden Schmerzen im rechten Hypochondrium, Gelbsucht, Juckreiz und Verdauungsstörungen sein.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Leberschädigung bei Präeklampsie oder Eklampsie

Präeklampsie und Eklampsie sind schwere Komplikationen der Gestose bei Schwangeren. Dies sind nervöse Phänomene, die sich auf dem Hintergrund einer Gehirnintoxikation mit Bilirubin und anderen toxischen Substanzen entwickeln.

  • Präeklampsie äußert sich in Kopfschmerzen, Schlaf- und Gedächtnisstörungen, Schmerzen im rechten Hypochondrium, verminderter Sehschärfe.
  • Eklampsie ist eine konvulsive Kontraktion der Muskeln, die allmählich wächst.

Akuter Leberriss

Leberruptur ist mit Manifestationen der späten Gestose und Präeklampsie oder Eklampsie verbunden. Eine schwangere Frau entwickelt das sogenannte HELLP-Syndrom, das durch einen Komplex von Pathologien ausgedrückt wird:

  • Gelbsucht;
  • eine Erhöhung des Bilirubinspiegels (sowohl gebunden als auch frei);
  • intravaskuläre Hämolyse (Zerstörung) von Erythrozyten;
  • verringerte Thrombozytenzahl.

Leberruptur ist eine seltene Komplikation. Unter der Kapsel bilden sich kleine Hämatome, unter deren Druck die Leber reißen kann. In diesem Fall treten innere Blutungen auf, und die schwangere Frau muss sofort Hilfe erhalten.

Krankheiten, die Merkmale des Kurses bei schwangeren Frauen haben

Viele Krankheiten haben einen chronischen Verlauf und zeigen periodische Rückfälle. Wenn die Leber während der Schwangerschaft erhöhten Belastungen nicht gewachsen ist, besteht das Risiko ihrer Komplikationen. Wenn solche Pathologien in der Geschichte sind, müssen Sie während dieser Zeit besonders sorgfältig Ihre Gesundheit überwachen.

Gallenstein-Krankheit

Gallensteine ​​können unterschiedliche Ursprünge und Größen haben. In den meisten Fällen manifestieren sich am Ende des 2. Trimenons Gallensteinanfälle. Sie können akute Schmerzen im rechten Hypochondrium (Leberkolik) verursachen, die Gallengänge verstopfen. Neben Schmerzen gibt es Gelbsucht, Verdauungsstörungen und allgemeine Verschlechterung der Gesundheit. Die Wände der Gallenblase entzünden sich (acute calculous Cholezystitis), und die Zeichen verschwinden nicht, bis der Stein in den Darm freigesetzt wird.

Herpes Virus Hepatitis

Herpes-simplex-Virus gilt als die häufigste Infektion. Die Erstinfektion einer Person findet im Vorschulalter statt, wonach das Virus während seines gesamten Lebens im Blut verbleibt. Es kann Krankheiten von verschiedenen Organen verursachen, einschließlich der Leber. Für die Mutter ist die Krankheit nicht gefährlich, aber es besteht die Gefahr einer Infektion des Fötus in der späten Schwangerschaft und während der Geburt. Bei einem Neugeborenen werden Symptome diagnostiziert, die für Hepatitis charakteristisch sind:

  • schlechter Schlaf und Wohlbefinden;
  • Gelbsucht;
  • vergrößerte Leber und Milz;
  • Veränderung der biochemischen Parameter des Blutes.

Herpes-Hepatitis muss von den Manifestationen anderer viraler Infektionen unterschieden werden. Wenn die Mutter zum ersten Mal während der Schwangerschaft Herpes bekam, kann wenig getan werden, um zu verhindern, dass das Virus auf das Kind übertragen wird. In den meisten Fällen endet die Krankheit in Genesung, aber die Kinder stehen wegen einer möglichen Schädigung des Nervensystems noch einige Zeit unter der Aufsicht eines Neurologen.

Budd-Chiari-Syndrom

Das Badd-Chiari-Syndrom wird als Lebervenenthrombose bezeichnet. Die genaue Ursache kann nicht genannt werden, aber es wird angenommen, dass weibliche Hormone an seiner Entwicklung beteiligt sind. Aus diesem Grund kann sich das Syndrom vor dem Hintergrund einer Schwangerschaft manifestieren. Hepatische Obstruktion ist eine ernste Gefahr für das Leben einer Frau. Neben Schmerzen im rechten Hypochondrium gibt es ein Hauptsymptom. Die Venen füllen sich mit Blut und werden durch die Haut deutlich sichtbar.

Leberpathologien, die nicht mit einer Schwangerschaft zusammenhängen

Ärzte empfehlen, sich in der Planungsphase der Schwangerschaft einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, da sich in diesem Zeitraum viele Krankheiten verschlimmern können. Zu den Krankheiten, die beim Tragen eines Kindes kontraindiziert sein können, gehören:

  • Virushepatitis A, B, C;
  • chronische Hepatitis nicht-ansteckenden Ursprungs;
  • Zirrhose der Leber;
  • Autoimmunerkrankungen der Leber, einschließlich Gallenzirrhose.

Es ist notwendig zu verstehen, dass ein Kind gesund geboren wird, wenn er sich während der Schwangerschaft normal entwickeln und bilden kann. Die Leber spielt eine führende Rolle im Stoffwechsel der Mutter und des Fötus. Selbst eine vorher gesunde Leber kann mit Stress nicht fertig werden und wird während der Schwangerschaft regelmäßig krank, und bei Pathologien besteht eine Gefahr für das Kind. Darüber hinaus werden virale Infektionen durch die Plazenta oder mit Blut während der Geburt übertragen.

Ist dieses Symptom gefährlich?

Schmerzen im rechten Hypochondrium - das ist ein häufiges Symptom für eine große Anzahl von Krankheiten. Bei der Diagnose eines Arztes lenkt die Aufmerksamkeit auf die begleitenden Zeichen, sowie die Ergebnisse der biochemischen Analyse von Blut. Schwangerschaftsabbrüche werden nur in Fällen empfohlen, in denen das Leben sowohl der Mutter als auch des Kindes bedroht ist, aber dies geschieht in seltenen Fällen. Grundsätzlich können Sie die Gesundheit der Leber mit einer Droge und Diät während der Schwangerschaft beibehalten, und nach der Geburt wird sich der Körper der Mutter allmählich erholen. Die beste Option ist, was zu tun ist, wenn die Leber krank ist, ─ einen Arzt aufsuchen und sich testen lassen.

Allgemeines Schema der Prävention

Es ist notwendig, sich während des gesamten Lebens um die Gesundheit der Leber zu sorgen, und nicht, wenn die ersten Symptome bereits aufgetreten sind. Der werdenden Mutter wird empfohlen, die allgemeinen Regeln der Prophylaxe zu befolgen, um die Leber maximal zu entlasten:

  • viel sauberes, kohlensäurefreies Wasser trinken;
  • gib schlechte Angewohnheiten auf - Rauchen und Alkohol;
  • Ausschließen von fettigen und frittierten Lebensmitteln, Saucen, Halbfabrikaten;
  • verbringen Sie Zeit an der frischen Luft und vergessen Sie nicht die mäßige körperliche Anstrengung.

Wenn die Leber während der Schwangerschaft schmerzt, kann dies Anlass zur Sorge sein. In der Diagnose achtet der Arzt nicht nur auf Schmerzen, sondern auch auf andere Manifestationen, insbesondere auf Bluttests. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Gesundheit der Leber geschenkt werden, wenn schon vor der Schwangerschaft Probleme damit auftraten - in dieser Zeit kann sie der erhöhten Belastung nicht gewachsen sein. Der Arzt wird eine Behandlung verschreiben. Er wird die Ursache des Schmerzes herausfinden und die Medikamente auswählen, die für die Frau und den Fötus so sicher wie möglich sind.

Leber schmerzt während der Schwangerschaft

Mit dem Einsetzen der Schwangerschaft wird der gesamte Körper der zukünftigen Mutter in einen völlig neuen Rhythmus umgebaut. Die Veränderungen betreffen alle inneren Organe und die Leber ist keine Ausnahme. Es passiert, dass Frauen während des Wartens auf ein Baby Schmerzen und Beschwerden im rechten Hypochondrium erfahren. Warum schmerzt die Leber während der Schwangerschaft und wie geht man mit diesem Problem um?

Ursachen von Schmerzen

Was meint die werdende Mutter, wenn sie sich wegen Leberschmerzen beim Arzt beschwert? Keine Frau hat ein Röntgenbild und kann nicht durch Haut und Muskeln sehen, dass das Organ so dringend Aufmerksamkeit benötigt. Es geht um Unbehagen im rechten Hypochondrium - wo der Rippenbogen endet. Hier befinden sich die Leber und die angrenzende Gallenblase. Viele pathologische Veränderungen in diesen Organen führen zu stechenden, schneidenden oder schmerzenden Schmerzen unter der rechten Kante.

Ursachen von Schmerzen und Beschwerden in der Projektion der Leber:

  • biliäre Dyskinesie;
  • Lebererkrankung;
  • körperliche Aktivität;
  • fetale Bewegung.

In einigen Fällen ist die Ursache der Schmerzen im Bereich der Leber ziemlich offensichtlich, während in anderen Situationen die Hilfe eines Arztes für die Diagnose erforderlich sein kann. Lassen Sie uns jede mögliche Ursache der Beschwerden im rechten Hypochondrium näher betrachten.

Biliäre Dyskinesie (DZHVP)

Bevor wir über die Erkrankung der Gallenblase und des Gallengangs sprechen, ist es notwendig, die Rolle dieser Strukturen im menschlichen Körper zu klären. Die Gallenblase, die Gänge und drei Schließmuskeln bilden das menschliche Gallensystem. Die Schließmuskeln sind spezielle Muskelringe, die einen Raum von einem anderen begrenzen. Zwei Schließmuskeln des Gallensystems befinden sich direkt im Gallenblasenhals, während sich der dritte in der Wand des Zwölffingerdarms befindet. Es sind die Schließmuskeln, die den Zeitpunkt der Ankunft der Galle im Darm regulieren und dadurch das Funktionieren des gesamten Verdauungssystems einer schwangeren Frau bestimmen.

Die Gallenblase ist ein Reservoir für Galle - eine spezielle Flüssigkeit, die am Verdauungsprozess beteiligt ist. Galle wird rund um die Uhr gebildet, tritt aber nur während der Mahlzeiten in den Darm ein. Mit der aktiven Kontraktion der Gallenblase tritt Gallensekretion auf und sie bewegt sich entlang der Gallenwege. Die Schließmuskeln öffnen sich und die Galle nimmt an der Verdauung teil. Es sollte also normal sein, aber was passiert mit der Entwicklung der Pathologie?

Während der Schwangerschaft steigt der Blutspiegel von Progesteron signifikant an. Dieses wichtige weibliche Hormon entspannt die Muskeln der inneren Organe, einschließlich Schließmuskeln. Die Gallenausscheidung ist gestört, Fehlfunktionen treten während der Verdauung auf. Es gibt Schmerzen, die mit discoordinated Kontraktionen und Entspannung der Gallenblase verbunden sind. Dumpfer oder schmerzender Schmerz ist rechts unter den Rippen lokalisiert und breitet sich in die epigastrische Region aus. Unbehagen wird nach dem Essen sowie während der aktiven Bewegungen des Fötus verstärkt. Zusammen mit den Schmerzen, Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen und Blähungen auftreten - typische Symptome der Dyskinesie, die begonnen hat.

Der Angriff von JVPP erfolgt nicht nur mit Fehlern in der Ernährung. Übermäßige körperliche Anstrengung, Überarbeitung oder Stress können das Auftreten von Schmerzen hervorrufen. In den späteren Stadien der Schwangerschaft kann fetale Bewegung sogar die Krankheit verschlimmern. Viele Frauen erleben Schmerzen nicht nur unter den Rippen, sondern auch in der Projektion des Herzens, sowie Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen und Herzklopfen. Ärzte nennen dieses Phänomen eine vegetative Krise und assoziieren sie mit der unsachgemäßen Arbeit der Gallenwege.

Lebererkrankungen

Hepatitis ist eine Entzündung der Leber der verschiedensten Genese. Dieser Begriff bezieht sich sowohl auf Infektionskrankheiten (Hepatitis A, B, C, D, E) als auch auf toxische Leberschäden. Mit der Entwicklung von Hepatitis erhöht sich die Leber, aufgrund derer Schmerzen unter der rechten Rippe sind. Sie können Übelkeit und sogar Erbrechen, Stuhlgang stören. Wenn cholestatische Hepatitis ist sehr charakteristisch Juckreiz und Hautausschläge.

Ein typisches Symptom jeder Hepatitis ist Gelbsucht. Eine Färbung der Haut und der Sklera in gelber Farbe resultiert aus dem Eintritt von Bilirubin in das Blut. In einigen Fällen beginnt Virushepatitis mit einem Anstieg der Körpertemperatur, einem plötzlichen Erkältung und Kopfschmerzen. Es ist ziemlich schwierig, eine infektiöse Lebererkrankung von einer gewöhnlichen Grippe zu unterscheiden.

Andere Ursachen von Leberschmerzen

Beschwerden und Schmerzen unter den Rippen können nach einem langen Spaziergang oder einer körperlichen Aktivität auftreten. Für eine schwangere Frau kann diese Belastung ziemlich unbedeutend sein, weil ihr Körper in Erwartung eines Babys bereits ernsthafte Schocks erlebt. In den späteren Stadien können Schmerzen in der Projektion der Leber aufgrund zu aktiver Bewegungen des Fötus auftreten. Ein scharfer Tritt mit einem kleinen Bein - und jetzt hält sich die werdende Mutter mit einem Schrecken an ihre rechte Seite. Alle diese Gründe sind physiologisch und erfordern keine Behandlung. Nach der Geburt verschwindet der Schmerz von selbst.

Diagnose

Eine einfache Diagnose hilft, die physiologischen Ursachen von Schmerzen von schweren Krankheiten zu unterscheiden:

  • Bluttest (spezielle Leberuntersuchungen);
  • infektiöse Marker (Bestimmung von Antikörpern gegen Virushepatitis);
  • Urin und Kot;
  • Ultraschall der Leber.

Nach dem Auffinden der Ursache wird die Behandlung unter Berücksichtigung der Dauer der gegenwärtigen Schwangerschaft verschrieben. Zur gleichen Zeit wird der Fötus mittels Ultraschall und CTG beurteilt. Bei Bedarf wird eine Therapie zur Verbesserung des Blutflusses in der Gebärmutter durchgeführt. Bei der Verschlechterung des Fetus stellt sich die Frage nach der Möglichkeit einer frühzeitigen Entbindung.

Wie behandeln?

Wenn Gallen-Dyskinesien, vor allem, sollten Sie darauf achten, die Ernährung zu ändern. Auf dem Tisch der zukünftigen Mutter sollten jeden Tag Gerichte sein, die den Gallenfluss verbessern. Nicht zu starke Fisch- und Fleischbrühen, Eier, Sonnenblumen, Oliven und Butter, Sahne, Sauerrahm - all diese Produkte verbessern die Verdauung und beseitigen Schmerzanfälle. Frische magnesiumreiche Früchte (Äpfel), etwas Gemüse (Karotten) und Beeren (Hagebutten) stören nicht. Gewöhnliche Kleie, die in der täglichen Ernährung einer schwangeren Frau enthalten ist, ist gut bei Dyskinesien.

Medikamentöse Therapie für jvp wird vorgeschrieben, falls die Diät nicht den gewünschten Effekt bringt. Um den Abfluss von Galle zu erleichtern, werden pflanzliche Zubereitungen verwendet (Hofitol, choleretische Ernte). Der Behandlungsverlauf sollte mindestens 2 Wochen dauern. Bei Bedarf können Sie das Therapiefeld eine kurze Pause einlegen.

Bei Infektionskrankheiten der Leber werden antivirale und immunmodulierende Medikamente zur Behandlung hinzugefügt. Im akuten Stadium wird die Therapie im Krankenhaus durchgeführt. Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung verläuft die Schwangerschaft vor dem Hintergrund der Hepatitis sicher und endet mit der Geburt eines Kindes zu gegebener Zeit.

Schmerzen in der Projektion der Leber stören gewöhnlich nicht die Geburt des Kindes durch den Geburtskanal. In den meisten Fällen erfolgt die Dyskinesie durch hormonelle Veränderungen nach der Geburt. Infektiöse Hepatitis und andere schwere Lebererkrankungen können eine zusätzliche Behandlung erfordern. Der Arzt kann nach weiterer Untersuchung genaue Empfehlungen zur weiteren Therapie geben.

Leber schmerzt während der Schwangerschaft, was zu tun ist?

Die Schwangerschaft führt zu einer Veränderung der hormonellen und körperlichen Verfassung der Mutter. Während der Laufzeit des Tragens erhöht sich die Belastung für die Arbeit der Organe und Systeme nur. Und nicht immer ist der mütterliche Organismus dafür bereit. Zusätzlich kann eine reduzierte Immunität (um eine Abstoßung des Fötus zu vermeiden) eine Verschlimmerung bestehender Krankheiten und die Entstehung neuer Krankheiten hervorrufen.

Bei der geringsten Sorge um ihre Gesundheit sollte die werdende Mutter einen Arzt konsultieren, besonders wenn die Leber während der Schwangerschaft krank ist. Eine Lebererkrankung kann schon lange mit leichten Schmerzen beginnen, kann aber zu schwerwiegenden und gefährlichen Folgen führen.

Gründe

Ursachen von Schmerzen unter dem rechten Rand können sowohl natürlich als auch nicht schädlich und gefährlich sein und ein Risiko für Gesundheit und Leben bedeuten. Einige von ihnen erfordern keine medizinische Intervention, es ist:

  • Falsche Ernährung. Die Neigung zu einem bestimmten Geschmack der Produkte führt zu seiner übermäßigen Verwendung, die die Arbeit der Leber beeinträchtigt.
  • Drücken der Leber eines wachsenden Fötus.
  • Unbequeme Körperhaltung während des Schlafes oder ungeeignetes Training.

Aber es gibt ernstere Gründe. Wenn die Leber während der Schwangerschaft schmerzt, kann dies auf bestehende Krankheiten zurückzuführen sein:

  • Verletzungen des Körpers.
  • Pankreatitis im akuten Stadium.
  • Hepatitis.
  • Gallenstein-Krankheit.
  • Tumore.
  • Hepatose und andere.

Bestimmen Sie die Ursache des Schmerzes und treffen Sie eine Entscheidung, um es zu beseitigen, kann nur der behandelnde Arzt. Eine Frau selbst ist nicht in der Lage zu verstehen, was genau zur Pathologie geführt hat und was als nächstes zu tun ist.

Einige Krankheiten entwickeln sich nur während der Schwangerschaft und einige von ihnen sind potenziell gefährlich für die Mutter und den Fötus.

Das sollten sie genauer betrachtet werden.

Starke Toxikose

Schwangerschaft ohne Pathologien ist durch die rechtzeitige Anpassung der Arbeit aller Organe der Frau an Veränderungen im Körper gekennzeichnet. Toxikose des ersten Trimesters oder Präeklampsie (Toxikose ab der 24. Schwangerschaftswoche) treten unter Verletzung des Anpassungsprozesses auf.

Dieses Problem wird bei Frauen nur in der Zeit der Geburt beobachtet und in den frühen Stadien gekennzeichnet durch:

  • Übelkeit
  • Erbrechen.
  • Sodbrennen.
  • Schwindel.
  • Manchmal juckende Haut.

Die Toxikose beginnt sich etwa in der fünften Schwangerschaftswoche zu entwickeln und endet am dreizehnten, wenn die Plazenta endgültig gebildet ist. Wenn die Mutter zwei Früchte und mehr hat, kann der Prozess bis zu 16 Wochen dauern.

Wenn Symptome nur durch eine Schwangerschaft verursacht werden, ist es nicht gefährlich. Die Empfehlungen des Arztes zur richtigen Ernährung und zum Tagesplan machen der werdenden Mutter das Leben leichter. Aber hier, wenn Symptome auftreten aufgrund einer Verschlimmerung von Krankheiten, die zuvor bei einer Frau existierten, kann ein Krankenhausaufenthalt und eine medizinische Behandlung erforderlich sein.

Bei Präeklampsie werden völlig andere Symptome beobachtet:

  • Erhöhter Blutdruck.
  • Die Anwesenheit von Protein im Urin.
  • Schwindel.
  • Manchmal Krämpfe.

Präeklampsie ist gefährlicher, da es zu schweren Erkrankungen und zum Tod sowohl der Mutter als auch des wachsenden Fötus führen kann.

Ständiges Erbrechen führt zu einem Anstieg des Blutgallenpigments - Bilirubin, und Urin wird allmählich dunkel gefärbt. Leberversagen entwickelt sich.

Wenn Gestose in der Leber erhöht die Aktivität von Enzymen Alanin-Aminotransferase (ALT) und Aspartat-Aminotransferase (AST). Dies kann eine schreckliche Lebererkrankung auslösen - das HELLP-Syndrom, wenn eine Nekrose von Arealen oder eine Leberruptur möglich ist.

Aus diesem Grund erfordern Schmerzen in der Leber während der Schwangerschaft, begleitet von Symptomen einer Toxikose, eine genaue Beobachtung durch einen Spezialisten.

Intrahepatische Cholestase

Manifested vom dritten Trimester der Schwangerschaft. Zu dieser Zeit nimmt die Produktion der Hormone Progesteron und Östrogen deutlich zu, was automatisch zu einer erhöhten Produktion von Galle führt.

Die Leber reagiert sehr empfindlich auf die "Schwangerschaftshormone", aber die Galleproduktion ist gehemmt. Dies führt zu einer Stagnation der Gallenflüssigkeit im intrahepatischen Gallentrakt.

Symptome der Cholestase sind:

  • Pruritus, schlimmer nachts, besonders in den Handflächen und Füßen.
  • Unnatürliche Vergilbung der Haut.
  • Dunkler Urin
  • Cal helle Farbe.
  • Schmerzen in der Leber.

Dies ist eine seltene Krankheit bei Schwangeren und keine Bedrohung für die Mutter. Aber im Fötus erhöht sich das Risiko des intrauterinen Todes, da Gallensäuren durch die Plazenta zum Fötus gelangen und seine Entwicklung beeinträchtigen. Ein ungeborenes Kind kann Sauerstoffmangel erleben. Um negative Folgen zu vermeiden, ist es ab etwa der 34. Woche notwendig, die Geburt künstlich zu stimulieren.

Das Risiko der Entwicklung der Krankheit tritt auf, wenn:

  • Cholestase in der Geschichte.
  • Mehrlingsschwangerschaft.
  • Pränatale Lebererkrankungen.
  • In-Vitro-Befruchtung.
  • Das Vorhandensein einer ähnlichen Erkrankung bei Verwandten (50% der Fälle).

Nach der Geburt verschwindet die Krankheit innerhalb von 1 bis 7 Tagen und die Leberaktivität normalisiert sich wieder.

Zu den Komplikationen gehören postpartale Blutungen aufgrund von Vitamin-K-Mangel.

Akute Fettleber

Die Krankheit ist selten (registriert in 11 schwangere Frauen von 13 Tausend) und entwickelt sich in den späteren Perioden.

Andere Krankheitsnamen:

  • Shyhen-Syndrom
  • Akute gelbe Degeneration der Leber von Schwangeren (OZHPB).
  • Akute fettige Hepatose schwanger.

Es ist immer noch nicht bekannt, warum diese Krankheit auftritt und fortschreitet, aber das Ergebnis ist eine große Gefahr für die Mutter und das Kind. Während einer Krankheit werden metabolische Prozesse in der Leber gestört, und ihre Zellen, die Hepatozyten, werden ohne entzündliche Prozesse zu Fettgewebe regeneriert.

In der Entwicklung der Pathologie gibt es zwei Perioden. Die erste dauert 14 bis 40 Tage und ist durch Symptome gekennzeichnet:

  • Appetitlosigkeit.
  • Erbrechen.
  • Übelkeit
  • Schmerzen in der Leber.
  • Pruritus, nachts verschlimmert.
  • Ständiges Sodbrennen.
  • Allgemeine Schwäche.
  • Gewichtsverlust

In der zweiten Periode beginnt die Gelbfärbung der Haut zu bemerken. Leberversagen ist gekennzeichnet durch:

  • Reduzierung der Urinmenge.
  • Schwellung an bestimmten Körperteilen (Beine, Arme).
  • Die Ansammlung von seröser Flüssigkeit.

Gleichzeitig besteht ein hohes Risiko für Gebärmutterblutungen und fetalen Tod. Es gibt eine Bedrohung für das Leben und die Mutter.

Die einzige Behandlung für diese Krankheit ist dringende Lieferung.

Was zu tun ist?

Die wichtigste Regel, die strikte Einhaltung erfordert, ist ein Verbot der Selbstdiagnose und -behandlung. Bei Schmerzen in der Leber sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen (zunächst für den behandelnden Gynäkologen). Der Spezialist diagnostiziert basierend auf:

  1. Primärprüfung
  2. Anamnese
  3. Daten aus klinischen Analysen (allgemeines Blut und Urin, biochemische Analyse von Blut, Ultraschall, Laparoskopie, Tomographie).

Er wird eine Behandlung verschreiben oder an enge Spezialisten (Gastroenterologen, Hepatologen, Urologen) weiterleiten.

Wenn die Untersuchung des Arztes derzeit unmöglich ist, müssen Sie sich hinlegen und eine bequeme Position einnehmen. Sie können 0,5 Glas Mineralwasser ohne Gas trinken. Aber dann müssen Sie immer noch die Klinik kontaktieren.

Prävention

Um sich und ihrem ungeborenen Kind keinen Schaden zuzufügen, sollte sich eine schwangere Frau der Bedeutung korrekten Verhaltens während der Schwangerschaft bewusst sein. Maßnahmen, um das Auftreten von Pathologie zu verhindern:

  1. Eine vollständige Untersuchung hilft, das Risiko der Krankheit zu reduzieren. Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft keine Zeit hatte, durchzukommen, müssen Sie es rechtzeitig tun.
  2. Die Organisation der richtigen Ernährung ist ein wichtiger Moment in der Zeit des Tragens eines Kindes. Es sollte mehr Obst und Gemüse, Getreide, Fisch, mageres Fleisch in die Ernährung aufgenommen werden. Um Konservierungsstoffe, Halbfertigprodukte, salzige und würzige Gerichte auszuschließen.
  3. Ein richtig organisierter Modus des Tages wird helfen, viele Gesundheitsprobleme zu vermeiden: Sie müssen mehr an der frischen Luft gehen, körperliche Übungen für schwangere Frauen machen und die Schlafzeit nicht reduzieren.

Viele schwangere Frauen wenden sich an die traditionelle Medizin, wenn sie Schmerzen in der Leber haben. Tun Sie dies nicht ohne die Zustimmung des Arztes, denn Sie können nicht nur sich selbst, sondern auch das Kind verletzen.

Warum kann die Leber während der Schwangerschaft schmerzen?

Die Schwangerschaft ist eine wunderbare Zeit im Leben einer Frau. Der Ursprung eines neuen Lebens, Mutterschaft ist ein Wunder der Natur. Neben positiven Emotionen erfährt der weibliche Körper viele Veränderungen. Der hormonelle Hintergrund verändert sich, der Körper der zukünftigen Mutter bereitet sich auf intensive Arbeit vor - den Fötus tragend. Alle Organe und Systeme arbeiten in einem speziellen, intensiven Modus und erfahren erhöhte Belastungen. Schließlich muss der Körper, abgesehen von der Aufrechterhaltung aller lebenswichtigen Prozesse im Körper der Mutter, auf das Wachstum und die Ernährung des heranwachsenden Babys achten.

Damit die Schwangerschaft leicht und mit minimalen Unannehmlichkeiten abläuft, ist es notwendig, während der Planung eine Vorbereitung und eine umfassende Untersuchung des Körpers vorzunehmen. Leider ist es nicht immer möglich, sich auf solch eine zitternde Zeit im Voraus vorzubereiten, und die freudige Nachricht kommt plötzlich.

Um darauf zu warten, dass die Geburt des Babys sicher verläuft, müssen Sie sensibel sein, ihren Zustand zu überwachen und auf das Auftreten der geringsten Krankheitssymptome zu achten.

Warum kann eine schwangere Frau ihre Leber verletzen?

Der Organismus der zukünftigen Mutter kann nicht immer mit der ungeheuren Last fertig werden und die Freude der zukünftigen Mutterschaft wird die Verschlimmerung chronischer Krankheiten und die Entstehung neuer Krankheiten verdunkeln. Es ist zu diesem Zeitpunkt sehr wichtig, den Ausbruch der Krankheit nicht zu verpassen und die Symptome, die während der Schwangerschaft unwirksam scheinen, nicht abzuschreiben. In der Tat ist die Verwendung vieler Medikamente während des Tragens eines Kindes unerwünscht, daher ist es wichtig, das Auftreten von Gesundheitsproblemen rechtzeitig zu bemerken und zu verhindern.

Eines der ersten Organe, das die Doppelbelastung zu tragen hat, ist die Leber. Diese Drüse und damit eine Vielzahl von Funktionen zur Reinigung und zum Schutz des Körpers, ist verantwortlich für die Verdauung und das Wohlbefinden. Wenn eine Frau auf ein Kind wartet, beginnt die Leber noch intensiver zu arbeiten: Neben den von außen kommenden Substanzen muss sie nun mit Hormonwellen und einer vollständigen Umstrukturierung des Körpers fertig werden.

Darüber hinaus müssen Faktoren wie mechanische Verschiebung und Druck von einem wachsenden Fötus, von dem alle Organe der Bauchhöhle betroffen sind, berücksichtigt werden. Und vergessen wir nicht die seltsamen Geschmackspräferenzen von Schwangeren, die sehr ungewöhnliche Speisen essen oder die Menge an Essen missbrauchen (zum Beispiel ein Glas eingelegter Gurken oder eine Pralinenschachtel in einer Sitzung verschlingen). Die Kombination all dieser Ursachen führt oft zu Abnormitäten in der Leber. Warum verletzt die Leber während der Schwangerschaft, was ist die Prävention solcher Probleme, und was zu tun ist, wenn der Schmerz nicht verschwindet, werden Sie in diesem Artikel erfahren.

Was passiert mit dem Körper während der Schwangerschaft?

Oft klagen Frauen während der Schwangerschaft über Schmerzen in der Leber. Aufgrund des Wachstums des Fetus und der Zunahme des intraabdominalen Drucks werden die in der Bauchhöhle befindlichen Organe durch den vergrößerten Uterus komprimiert. Dies kann ihre Funktion beeinträchtigen. Neben dem mechanischen Druck hat die Leber eine hohe Arbeitsbelastung. Während der Schwangerschaft erfüllt die Leber ihre Funktionen nicht nur für den Körper der Mutter, sondern auch für den wachsenden Fötus. Zu dieser Zeit gibt es eine Mobilisierung aller versteckten Ressourcen des Körpers, was seine Intensität und Produktivität erhöht und die metabolischen Mechanismen verbessert. Wenn ein Kind geboren wird, ändern sich die Stoffwechselvorgänge im Körper und in der Leber der Frau, Sie müssen Ihre Arbeit in absolut neuen Bedingungen tun, um sich an Veränderungen anzupassen.

Da die Leber eine wichtige Verdauungsdrüse ist, ist es notwendig, ihre Funktion während der gesamten Schwangerschaft zu überwachen. Denn die normale Verdauung einer Mutter ist der Schlüssel zur Entwicklung eines gesunden Babys. Die von der Leber produzierte Galle ist aktiv an der Verdauung beteiligt, baut Fette ab und fördert deren Absorption. Es sollte beachtet werden, dass Galle in der Lage ist, die Darmmotilität und die Freisetzung von Pankreassaft zu stimulieren, wodurch eine Stagnation der Nahrung und die Entwicklung von Verstopfung bei Schwangeren verhindert wird.

Die Leber neutralisiert auch Schadstoffe, biologisch aktive Verbindungen und Abfallprodukte nicht nur der Mutter, sondern auch des sich entwickelnden Kindes. Etwa zu Beginn des zweiten Trimesters steigt der Gehalt an für den normalen Schwangerschaftsverlauf notwendigen Sexualhormonen im Blut der Frau signifikant an und die Belastung der Leber steigt, da in diesem Organ die biologisch aktiven Substanzen deaktiviert sind.

Mit dem normalen Verlauf der Schwangerschaft und dem Fehlen einer Anamnese der Leberpathologie ist eine unbedeutende Abnahme der Organfunktion und eine leichte Zunahme ihrer Größe, verbunden mit einer erhöhten Belastung, erlaubt. Aber weder das Gewebe noch die Struktur der Leber sollte verändert werden.

Zeitgerechte medizinische Versorgung wird angeboten, um die Symptome nach der Geburt zu lindern und die Arbeit des Körpers zu normalisieren. Es ist sehr wichtig, dass Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Symptome auftreten. Es kann notwendig sein, eine schwangere Frau in einem Krankenhaus zu behandeln, da Störungen der Leber eine Voraussetzung für die Entwicklung einer Gestose und die Schwierigkeit sind, ein Kind zu tragen.

Wann ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen?

Das Hauptsymptom in der Leberpathologie, das Aufmerksamkeit erregt, ist der Schmerz im rechten Hypochondrium. Das Spektrum des Schmerzes variiert je nach dem Ort der Pathologie. Aber auf jeden Fall häufige schmerzhafte Empfindungen im rechten Hypochondrium - ein Grund, entzündliche Erkrankungen im Lebergewebe zu vermuten. Sie sollten auch auf das Auftreten von Juckreiz und Gelbfärbung der Haut achten. Vielleicht das Auftreten von Besenreisern und erhöhte Kapillarzerbrechlichkeit. In der Leber wird Protein synthetisiert, einschließlich für das Blutgerinnungssystem. Das Vorhandensein von Hämatomen und Blutungen ist eines der wichtigsten Anzeichen für eine Abnahme der Leberfunktion. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort die Schwangerenklinik kontaktieren.

Alle Lebererkrankungen lassen sich in folgende Gruppen einteilen:

  1. Lebererkrankungen im Zusammenhang mit Schwangerschaft;
  2. Lebererkrankungen, die nicht mit Schwangerschaft zusammenhängen.

Leber schmerzt während der Schwangerschaft

Eine lang ersehnte Schwangerschaft hat begonnen und sehr bald werden sich gravierende Veränderungen im Körper einstellen. Zuallererst handelt es sich um den Kohlenhydrat-, Protein- und Fettstoffwechsel. Dadurch erhöht sich die Belastung der Leber. Dies führt zu einer erhöhten Inaktivierung von Steroiden in diesem Organ und seine Entgiftungsfunktion ist leicht reduziert.

Häufig klagen schwangere Frauen über Schmerzen in der Leber. Es ist die Angst wert, weil das Auftreten von akuten Schmerzen den Verlauf der Schwangerschaft verschlechtern kann. Es kommt aber auch vor, dass die Arbeit der Leber nur leicht gestört werden kann, und nach der Geburt wird alles zusammenfallen. Wenn Sie an einer chronischen Lebererkrankung leiden, müssen Sie während des Tragens eines Kindes ständig von einem Spezialisten überwacht werden. In anderen Fällen, mit Statistiken, werden Frauen mit Lebererkrankungen selten schwanger.

Was bedeutet Schmerzen in der Leber während der Schwangerschaft? Dies zeigt die Entwicklung von Krankheiten wie Gelbsucht, Hepatitis, Cholestase, akute Fettleber von Schwangeren. Auf der letzten Liste der Krankheiten kann häufiges Erbrechen auftreten. Die Prognosen für Mutter und Fetus können in diesem Fall völlig anders sein. Aber Cholestase ist eine Erbkrankheit. Wenn Sie schwanger sind, kann dies zu Kurzsichtigkeit des Fötus führen.

Virale Hepatitis A und B beeinflussen den Fötus überhaupt nicht und werden selten auf ein bereits geborenes Baby übertragen. Aber Hepatitis C kann für ein Baby tödlich sein.

Treten die Schmerzen in der Leber während der Schwangerschaft plötzlich auf und geben sie von oben auf die rechte Seite, so kann dies eine Folge der einmal erlittenen Verletzungen sein. Die Intensität des Schmerzes hängt vor allem vom Ausmaß früherer Verletzungen und deren Ursachen ab.

Was tun, wenn eine Leber während der Schwangerschaft schmerzt - nützliche Tipps für werdende Mütter

Die Schwangerschaft ist die wichtigste Zeit im Leben einer Frau. Aber es kommt, im Körper des schönen Geschlechts gibt es signifikante Veränderungen - unter anderem tut die Leber weh während der Schwangerschaft, der Magen, es gibt andere Probleme. Sowohl der emotionale als auch der physische Zustand ändern sich.

Der Körper beginnt mit Rache zu arbeiten. Einige Organe sind mit einer solchen Belastung und daher mit Schmerzen in der Leber nicht in der Lage. Wenn solche Probleme auftreten, sollten Sie sofort zum Arzt gehen.

Erkrankungen der Leber während der Schwangerschaft

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Organ verletzen kann. Es kann Überlastung, gefährliche Krankheiten und große körperliche Anstrengung sein.

Physiologische Schmerzen in der Leber bei Schwangeren werden aus folgenden Gründen festgestellt:

  • der Körper steht unter Druck wegen des Fötus, der darauf drückt;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • übermäßiges Essen

Manchmal treten Schmerzen aufgrund von schweren Krankheiten auf:

  • Organverletzungen;
  • Hepatitis;
  • Hepatose;
  • akute Pankreatitis;
  • Tumoren;
  • Utrozestan Empfang usw.

Identifizieren Sie die Ursache der unangenehmen Gefühle auf eigene Faust nicht funktionieren. Am besten wenden Sie sich sofort an einen Gynäkologen, Hepatologen oder Gastroenterologen.

Wenn es eine Gallensteinkrankheit gibt, ist es durch das Auftreten von Koliken gekennzeichnet. Im zweiten Trimester, Patienten mit Toxikose. Die Diagnose erfolgt in diesem Fall im Ultraschall, wo die Gänge und die Gallenblase sichtbar sind. Wenn Gallensteinkrankheit sollte sofort einen Spezialisten kontaktieren. Er wird versuchen, den Zustand des Patienten zu normalisieren, und wenn dies nicht geschieht, wird eine Operation durchgeführt.

Mit 6-9 Monaten kann eine Frau Präeklampsie oder Eklampsie entwickeln. Bei solchen Erkrankungen sind Schwellungen und erhöhter Druck, Krämpfe und sogar Leberrupturen charakteristisch. Grundsätzlich stabilisiert sich der Zustand der Patienten nach einer sofortigen Geburt.

Chronische Hepatitis ist am häufigsten bei Menschen, die eine akute Hepatitis in der Kindheit hatten. Er ist aggressiv und inaktiv. Krankheitssymptome manifestieren sich meist unmittelbar nach der Befruchtung sowie einige Monate nach der Geburt. Der Zustand nach 5 Monaten der Schwangerschaft stabilisiert sich.

Die intrahepatische Cholestase wird überwiegend nach 6-9 Monaten diagnostiziert. Es wird hauptsächlich in 2 schwangeren Frauen von tausend bemerkt. Die charakteristischen Symptome der Krankheit sind Erbrechen, Übelkeit und Schmerzen unter der rechten Rippe. Die Prognose für die vorgestellte Krankheit ist überwiegend günstig. Frauen können jedoch nach der Entbindung Blutungen haben.

Es ist sehr selten bei Schwangeren im dritten Trimenon, akute Fettleber zu erkennen. Die Ursachen für das Auftreten der Krankheit werden als genetisch bezeichnet. Die Prognose der vorgestellten Krankheit ist ungünstig, in einigen Fällen führt die Pathologie zum Tod.

Ein weiteres seltenes Syndrom ist Budd-Chiari. Der Schlüssel zu seiner erfolgreichen Behandlung ist die rechtzeitige Diagnose.

Virale Hepatitis wird durch die fäkal-orale Methode (Hepatitis A und E) sowie durch Transfusion von infiziertem Blut, durch Geschlechtsverkehr usw. übertragen. (Hepatitis B, C, D, F, G). Viren der Gruppe B, C, D, G können den Fötus infizieren, schwangere Frauen leiden unter Hepatitis B am schlimmsten.

Mit der Niederlage eines Organs mit Zirrhose ist der Prozess irreversibel. Die Geburt eines Kindes ist in diesem Fall kontraindiziert. Es ist sehr hohes Risiko für den Tod von der Mutter.

Wie gefährlich sind solche Schmerzen für Mama und Baby

Im ersten und im folgenden Trimenon können Hepatitis und andere Probleme mit dem betreffenden Organ sowohl für die Gesundheit der Mutter als auch für den Zustand des Babys gefährlich sein.

Komplikationen treten sehr unterschiedlich auf:

  • der Fötus entwickelt sich nicht so wie er sollte;
  • ein Kind kann tot geboren werden oder es kommt zu einer Fehlgeburt;
  • die Mutter des Kindes entwickelt Leberzirrhose;
  • Leberversagen verursacht den Tod der Schwangeren.

Wenn die Behandlung in einem frühen Stadium durchgeführt wird, ist die Prognose unabhängig von der Art der Erkrankung günstig. Wenn Sie die Sache auf sich beruhen lassen, können die Konsequenzen schwerwiegend sein. So wird bei etwa 60% der Frauen eine vorzeitige Wehentätigkeit beobachtet.

Wenn Sie das HELP-Syndrom nicht behandeln, besteht die Gefahr einer Leberruptur. Das Risiko einer Plazentalösung nimmt ebenfalls zu, und die Geburt kann verfrüht sein.

Akute Fettdystrophie ist gefährlich, weil sie manchmal Koma, Tod, Insuffizienz einer Anzahl von inneren Organen verursacht. Um ihre Mutter zu retten, muss sie eine Bluttransfusion machen. Um Komplikationen zu vermeiden, muss das Baby eine Frühgeburt verursachen.

Diagnose von Beschwerden

Wenn der Patient zum Arzt kommt, führt er diagnostische Tätigkeiten aus. Biochemische Analyse und Dauer der Schwangerschaft werden berücksichtigt.

Meistens leiden Frauen an Cholezystitis und Virushepatitis, aber andere Pathologien können auch auftreten.

Hepatische Fettdystrophie

Die Ursachen der Entwicklung der Pathologie sind Erkrankungen des Atmungssystems, die Zwillinge tragen, langfristige Verwendung von Tetracyclin. Probleme treten von 30 bis 39 Wochen auf. Im Bereich des Bauches mit starken Schmerzen steigt die Übelkeit. Nach 7 Tagen kann Gelbsucht auftreten.

Im Blut einer Frau gibt es einen hohen Gehalt an Ammoniak und Zucker. Es ist sehr wichtig, dass, wenn in der Schwangerschaft Schmerzen in der Leber auftreten, der Arzt richtig diagnostiziert. Er muss zwischen Organ-Dystrophie und Hepatitis unterscheiden.

Es hilft, eine Biopsie zu machen. Die Leberdystrophie nimmt ab, wird blass, der Spiegel von Hepatozyten nimmt zu.

Budd-Chiari-Syndrom

Im zweiten Trimester können Symptome der Pathologie des vorgestellten Typs nachgewiesen werden. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund der Verwendung von Kontrazeptiva. Der Patient spürt Schmerzen im Bauch, Sprünge im Blutdruck, während die Leber an Größe zunimmt und anfängt zu schmerzen.

Cholestase

In den letzten Schwangerschaftsmonaten kann eine Cholestase festgestellt werden. Die Gründe für sein Auftreten sind noch nicht geklärt. Die Hauptsymptome sind juckende Haut.

Manchmal leidet eine Frau an Blutungen. In diesem Fall ist es notwendig, so schnell wie möglich ins Krankenhaus zu gehen, damit die Geburt nicht vorzeitig beginnt.

Toxämie

Im zweiten Trimester ist es am einfachsten, Anzeichen von Krankheit zu finden. Patienten haben Anfälle, Ödeme erscheinen, Druck steigt. Die Erkrankung betrifft häufig Frauen, die entweder sehr früh oder spät gebären, etwa 5% der Schwangeren leiden darunter.

Es tritt in der Regel bei denen, die an Diabetes, Mehrlingsschwangerschaften leiden. Es ist notwendig, dass die Spezialisten so schnell wie möglich diagnostizieren, da sonst die Gesundheit des Kindes gefährdet ist.

Bösartige Tumore

Sie finden sich bei Schwangeren sehr selten und meist schon mit Metastasen, die das Organ aus Bauchspeicheldrüse, Magen, Brustdrüsen etc. durchdringen. Es ist schwierig, die Krankheit zu behandeln, es ist normalerweise zu spät, um sie zu erkennen.

Was tun, wenn Ihre Leber schmerzt - Empfehlungen des Arztes

Wenn im Bereich der Leber starke Beschwerden auftreten, sollten Sie umgehend einen Spezialisten aufsuchen. Er wird die Krankheit diagnostizieren und eine Behandlung verschreiben. Zuerst ist es am besten, einen Gynäkologen zu besuchen.

Der Arzt wird die Erstuntersuchung durchführen. Basierend auf Urin- und Bluttests werden Ultraschall, Blutbiochemie, Tomographie, Laparoskopie Schlussfolgerungen ziehen. Danach wird eine Überweisung an einen Hepatologen oder Gastroenterologen erfolgen.

In den frühen Phasen

Wenn Sie Beschwerden im Organ haben, sollten Sie sich zuerst hinlegen und eine bequeme Position einnehmen. Danach wird empfohlen, ein halbes Glas Wasser ohne Gase zu trinken. Wenn sich die Empfindungen regelmäßig wiederholen, sollten Sie in die Klinik gehen.

Gelbfärbung weist darauf hin, dass die Bilirubin-Verarbeitung nicht korrekt ist. Erbrechen von Blut ist ein Symptom für Blutungen im Magen.

Zu späten Zeiten

Diejenigen, die an der Leber litten, sagen, dass sich das Wohlbefinden im dritten Trimester ziemlich stark verschlechtert. Die Foren schreiben über das Auftreten von Ödemen, Druckprobleme.

Wenn folgende Symptome auftreten, ist es notwendig, einen Spezialisten zu kontaktieren:

  • Krämpfe;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Blutungen auf der Haut;
  • Übelkeit;
  • juckende Haut;
  • Schmerzen oder Nähte unter der rechten Kante;
  • Vergilbung der Sklera, Haut und Zunge.

Je früher Sie einen Arzt sehen, desto besser. Kopfschmerzen und Krämpfe signalisieren, dass das Nervensystem betroffen ist, dies kann sehr gefährlich sein. Wenn Blutungen beobachtet werden, ist dies ein Zeichen für eine schlechte Blutgerinnung.

Wenn eine Cholestase diagnostiziert wird, kann der Arzt spezielle Medikamente verschreiben, um den Juckreiz zu lindern.

Wenn Sie sich nach dem Essen im Körper unwohl fühlen, wird empfohlen:

  • Baby-Cremes;
  • Galmei Lotion.

Um Juckreiz zu vermeiden, ist es notwendig, lose Baumwollkleidung zu tragen. Bei starken Schmerzen sollten Sie sofort einen Homöopathen kontaktieren.

Vorbeugende Maßnahmen

Ist es möglich, Leberprobleme zu verhindern? Es gibt eine solche Möglichkeit.

Dazu müssen Sie eine Reihe von Regeln beachten:

  1. Wenn sich in Ihrer Umgebung eine Person befindet, die an Hepatitis erkrankt ist, sollten Sie keine Hygieneartikel mit sich führen.
  2. Stellen Sie bei Besuchen in Pflegeheimen sicher, dass die Mitarbeiter Einmalhandschuhe tragen, sie müssen Geräte desinfizieren.
  3. Check-in-Zeit, um Probleme in einem frühen Stadium zu identifizieren.
  4. Trinken Sie sauberes und gekochtes Trinkwasser, waschen Sie Gemüse und Obst gründlich.
  5. Wenn eine Frau Geschlechtsverkehr hat, muss sie Vertrauen in ihren Partner haben oder darauf bestehen, ein Kondom zu benutzen.
  6. Waschen Sie Ihre Hände vor dem Essen und nach dem Besuch der Straße mit Wasser und Seife.
  7. Gib schlechte Angewohnheiten auf - Alkohol, Rauchen.
  8. Ausschließen von der Diät von Halbfertigprodukten, fetthaltigen Lebensmitteln, Saucen.
  9. Verbringe mehr Zeit im Freien.
  10. Übung (in Maßen).

Als vorbeugende Maßnahmen empfehlen die Ärzte den Verzehr von Lebensmitteln, die gut für die Leber sind. Wir sprechen über Sanddorn, Wildrose, Pistazien, Weizen, Fisch, Knoblauch. Um Hepatitis zu vermeiden, ist es notwendig, rechtzeitig gegen sie zu impfen.

Um eine Cholestase zu vermeiden, sollten Sie die Verwendung von neutralen Fetten einschränken - nicht mehr als 40 Gramm pro Tag. Auch in der Diät müssen Sie Margarine und pflanzliche Fette mit Triglyceriden einschließen. Fleisch und Fisch werden am besten gekocht und immer warm verzehrt.

Fazit

Also, in der Gegenwart von Schmerzen in der rechten Seite, ist es sinnvoll, den Grund zu verstehen. Vielleicht gibt es Probleme mit der Gallenblase, Magen, Bauchspeicheldrüse oder Leber. Nur ein Spezialist kann richtig diagnostizieren.

Wenn das Unbehagen schwer ist oder ständig schmerzt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Sonst werden die Probleme nur noch schlimmer werden.

Warum tut die Leber während der Schwangerschaft weh?

Die Schwangerschaft ist eine besondere Zeit im Leben einer Frau. Die Geburt eines neuen Lebens ist wirklich ein Wunder. Der weibliche Körper erfährt in der Zeit, in der er ein Kind trägt, eine Reihe von Veränderungen. Das Niveau der Hormone ändert sich, die inneren Organe arbeiten in einem erhöhten Modus.

Damit die Schwangerschaft leicht vonstatten geht, ist es während der Planung wichtig, sich einer umfassenden Untersuchung des gesamten Organismus zu unterziehen. Aber oft sind Frauen nicht immer in der Lage, sich auf dieses wichtige Ereignis vorzubereiten, und plötzlich kommt die Schwangerschaft.

Die Stimmung der zukünftigen Mutter kann sich aufgrund des Auftretens von Schmerzen verschlechtern. Frauen können sich beschweren, dass ihre Leber während der Schwangerschaft schmerzt. Warum passiert das und es lohnt sich, sich darum zu kümmern?

Ursachen von Schmerzen

Der Organismus der zukünftigen Mutter ist enormen Belastungen ausgesetzt, denen nicht jeder gewachsen ist. Veränderungen im Körper können zur Entstehung neuer Krankheiten und zur Verschlimmerung bestehender Krankheiten führen. Es ist wichtig, den Ausbruch alarmierender Symptome nicht zu verpassen.

Während der Geburt, vor allem im ersten Schwangerschaftsdrittel, sind die meisten Drogen verboten zu verwenden, so ist es wichtig, das Problem in einem frühen Stadium zu identifizieren. Die Leber ist das wichtigste Organ, das an der Verdauung und Reinigung des Körpers beteiligt ist. Sie ist es, die in der Schwangerschaft hauptsächlich unter einer Doppelbelastung leidet.

Sie muss nicht nur mit Substanzen umgehen, die von außen in den Körper gelangen, sondern auch mit hormonellen Überspannungen und anderen Veränderungen des weiblichen Körpers. Darüber hinaus leiden Bauchorgane, einschließlich der Leber, unter der mechanischen Verschiebung und dem Druck, den der wachsende Uterus ausübt.

Es sollte auch die Tatsache berücksichtigt werden, dass viele Frauen in der Zeit, ein Kind zu tragen, seltsame Geschmackspräferenzen haben. Aus diesem Grund können Frauen gleichzeitig unverträgliche Nahrungsmittel essen und essen. All das kann natürlich die Leberarbeit nicht beeinflussen.

Leberschmerzen können auf schwerwiegende Prozesse im Körper hinweisen, wie:

  • Verletzungsschaden;
  • Pankreatitis;
  • Hepatitis;
  • Hepatose;
  • Cholezystitis;
  • biliäre Dyskinesie;
  • Neoplasmen.

Die Ursache für Schmerzen in der Leber können Krankheiten sein, die in direktem Zusammenhang mit Schwangerschaft stehen, nämlich:

  • Schmerzen in der Leber mit übermäßigem Erbrechen;
  • akute Fettleber;
  • intrahepatische Cholestase;
  • Leberschädigung mit Präeklampsie.

Das Hauptsymptom, das auf eine Lebererkrankung hindeutet, sind Schmerzen im rechten Hypochondrium. Ein schmerzhaftes Aufflammen kann den Juckreiz und die Gelbfärbung der Haut verstärken. Kapillaren werden brüchig, auf der Haut erscheinen Besenreiser. Hepatische Pathologien sind gefährlich.

Lebererkrankungen, die während der Schwangerschaft auftreten

Typischerweise treten die Symptome solcher Erkrankungen plötzlich auf und Frauen können sie für ein Unwohlsein, das mit dem Tragen eines Babys verbunden ist, abschreiben. Lebererkrankungen, die auf häufigem Erbrechen beruhen, treten am häufigsten in der Zeit zwischen der dritten und der zweiundzwanzigsten Woche auf. In diesem Fall gibt es Austrocknung und Erschöpfung.

Laut Statistik treten solche Leberschäden nur in zwei Prozent aller Fälle auf. Akute Fettleber ist extrem gefährlich für schwangere Frauen.

Die genauen Ursachen der Pathologie sind noch nicht vollständig geklärt, aber Experten betonen die Rolle metabolischer Veränderungen beim Auftreten akuter Entzündung. Die Krankheit entwickelt sich in der Regel nach der 30. Schwangerschaftswoche. Schmerzen Ausbruch von Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, allgemeines Unwohlsein begleitet.

Intrahepatische Cholestase ist eine weitere seltene Pathologie, in der die Gelbfärbung der Haut und Sklera beobachtet wird. Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit ist mit einer erhöhten Empfindlichkeit der Leberzellen gegenüber übermäßigen Östrogen- und Progesteronspiegeln verbunden. Schwangere entwickeln Juckreiz, Gelbfärbung der Schleimhäute und Haut, Verfärbung des Stuhls, Verdunkelung des Urins.

Akute Fettleber

Meistens entwickelt sich der pathologische Prozess in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft. Experten identifizieren die folgenden provozierenden Faktoren beim Auftreten der Krankheit:

  • Mehrlingsschwangerschaft;
  • Präeklampsie;
  • Alter der Frau;
  • niedriges Muttergewicht;
  • Geschichte der Fettleber.

Im Stadium der Progression der Gelbsucht erscheinen die folgenden Symptome:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Sodbrennen;
  • Lethargie und Schwäche;
  • Magenschmerzen.

Mit Fortschreiten des pathologischen Prozesses treten vermehrt Durst und Polyurie auf - das sind Zeichen von Diabetes insipidus. Die Krankheit kann ziemlich und bösartig sein. Es droht mit der Entwicklung von Nieren- und Leberversagen und führt in einigen Fällen zum Tod.

Gewöhnlich führen die Ärzte in diesem Fall die Infusionstherapie mit Lösungen von Lyukoza durch. Um die Anhäufung von Fettsäuren zu stoppen, kann der Arzt entscheiden, Notfallversorgung. Etwa am zweiten oder dritten Tag nach der Geburt ist der Zustand gelindert.

Intrahepatische Cholestase

Die Krankheit stellt sowohl für die Mutter als auch für das Kind eine Gefahr dar. Um den Tod von Föten zu vermeiden, entscheiden sich Fachärzte oft nach der 35. Schwangerschaftswoche für die Entbindung. Die Todesursache des Fötus mit intrahepatischer Cholestase wird oft zu Sauerstoffmangel oder den Auswirkungen von Gallensäuren.

Der Mechanismus der Entwicklung der intrahepatischen Cholestase ist mit erhöhten Östrogenspiegeln verbunden. Experten sprechen über die Rolle des genetischen Faktors bei der Entwicklung von Überempfindlichkeit gegen das weibliche Hormon.

Das allererste Anzeichen der Krankheit ist Juckreiz, der die Füße und die Handflächen stärker beeinträchtigt. Bei schwangeren Frauen kann das richtige Hypochondrium schmerzen. Sie klagen möglicherweise über Schwäche, Übelkeit, Appetitlosigkeit.

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung der Krankheit spielt die Ernährung. Patienten sollten die Menge der konsumierten Fette streng kontrollieren. Nach der Geburt, wenn der hormonelle Hintergrund der Frau wieder normal wird, verschwinden die Symptome der Cholestase allmählich. Zuerst verschwindet Juckreiz und dann Gelbfärbung.

Krankheiten, die nicht mit Schwangerschaft zusammenhängen

Pankreatitis und biliäre Dyskinesie können Schmerzen in der Leber hervorrufen. Lassen Sie uns mehr über diese Krankheiten sprechen.

Akute Pankreatitis

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die geschwollen oder destruktiv sein kann, in der endokrines Drüsengewebe stirbt. Solche Faktoren wie ungesunde Gewohnheiten, Gallensteinkrankheit, ungesunde Ernährung, einige Medikamente können Entzündungen verursachen.

Die Krankheit manifestiert sich durch ausgeprägte klinische Symptome:

  • sich unerträgliche Schmerzen im Oberbauch wölben;
  • Übelkeit und Erbrechen, die keine Erleichterung bringen;
  • Durchfall;
  • Temperaturanstieg;
  • Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel.

Akute Pankreatitis, die in der Frühschwangerschaft auftritt, wird oft mit Toxämie verwechselt. Solch ein Missverständnis kann den tödlichen Ausgang des Fötus gefährden, daher ist es zwingend erforderlich, dass ein qualifizierter Spezialist an der Diagnose beteiligt ist.

Die Frau wird in den ersten Tagen Bettruhe und Fasten gezeigt. Um die Schwere des Schmerzes zu reduzieren, hilft der Eisbeutel. Die medikamentöse Therapie umfasst die Verwendung von blutsubstituierenden Medikamenten, Antispasmodika, Antioxidantien und Vitaminen.

Gallen Dyskinesie

Die Krankheit ist durch eine Verletzung der Trennung der Galle gekennzeichnet. Die Pathologie kann verschiedene Ursachen haben:

  • endokrine Erkrankungen;
  • stressige Erfahrungen;
  • der Missbrauch von fettigen, süßen, scharfen Speisen;
  • Giardiasis;
  • chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes.

Die Entwicklung der Störung kann auch durch Veränderungen des weiblichen Körpers während der Schwangerschaft beeinflusst werden: hormonelle Veränderungen, Druck des wachsenden Uterus auf die Bauchorgane, übermäßige Mengen an Progesteron - ein Hormon, das die glatte Muskulatur der Muskeln entspannt, die Belastung der Leber verdoppeln.

Dyskinesien während der Schwangerschaft können sich in zwei Richtungen entwickeln:

  • Hypomotorische Form. Es zeichnet sich durch einen langsamen Gallenfluss aus. Frauen erscheinen chronische Verstopfung, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Wölbung und Quetschung Schmerzen im rechten Hypochondrium Bereich.
  • Hypermotorische Form. Es ist durch eine beschleunigte Sekretion der Gallensekretion gekennzeichnet. Manifestiert in Form von Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Schwäche und Bauchschmerzen.

Die biliäre Dyskinesie beeinflusst nicht die Entwicklung des Fötus und den Verlauf der Schwangerschaft. Dennoch beeinträchtigt die Krankheit den Gesundheitszustand der Frau und kann die Manifestation der Toxikose verschlimmern.

Je nach Art der Verletzung können Frauen krampflösend, sedativ, choleretisch und auch cholekinetisch verschrieben werden. Die Liste der zugelassenen Medikamente während der Schwangerschaft ist stark eingeschränkt, so dass mehr Aufmerksamkeit auf nicht-medikamentöse Kampfmethoden gelegt wird. Sie bieten Diät, Tagesprogramm und körperliche Aktivität.

Würzige, würzige, salzige, fettige, geräucherte Fleischsorten, Marinaden, Süßigkeiten usw. sollten von Ihrer Ernährung ausgeschlossen werden Was soll ich tun, wenn in der Leber Schmerzen auftreten? Die Behandlung hängt von der Ursache ab. Die Diagnose wird vom Arzt nach einer umfassenden Untersuchung gestellt.

Die Leber kann aus verschiedenen Gründen während der Schwangerschaft schmerzen. In einigen Fällen sind sie mit Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau verbunden, und manchmal haben sie nichts mit Schwangerschaft zu tun. Intrahepatische Cholestase, fettige Degeneration der Leber kann einen schmerzhaften Ausbruch verursachen.

Nach der Geburt verschwinden die Symptome dieser Krankheiten von selbst. Wenn die Ursache der Beschwerden Pankreatitis, Cholezystitis oder Dyskinesie war, dann wird die Pathologie nach der Geburt nicht funktionieren. Diese Krankheiten erfordern eine angemessene Behandlung.

Vergessen Sie nicht, jede Krankheit ist viel einfacher in den frühen Stadien zu behandeln. Deshalb, im Falle von alarmierenden Symptomen, nicht selbst behandeln, kontaktieren Sie einen Spezialisten und folgen Sie seinen Empfehlungen!


Weitere Artikel Über Leber

Diät

Symptome eines Gallensteinanfalls

Gallstone-Krankheit, was zu tun ist? Dieses Problem wird normalerweise von Menschen im Alter von 40 Jahren und älter gesehen. Die Pathologie beginnt sich jedoch 10-15 Jahre vor dem Auftreten der Symptome zu entwickeln.
Diät

Ist Leber Hämangiom gefährlich oder nicht?

Wenn während der Studie ein echoarmes Hämangiom der Leber entdeckt wurde, sollten Sie nicht sofort Angst haben, da diese Formation meistens nicht bösartig und nicht lebensbedrohlich ist.