Weiße Leber Symptom was ist es

Laut Statistik liegt die Lebererkrankung in Russland nach neurologischen und kardiovaskulären Erkrankungen an dritter Stelle. Die Leber ist die größte Drüse des menschlichen Körpers und erfüllt die wichtigsten Vitalfunktionen. Dieses Organ arbeitet als ein leistungsfähiges biochemisches Labor, das Galle produziert (notwendig für die normale Verdauung und den Abbau von Fetten), speichert Glykogenspeicher, neutralisiert Gifte und Giftstoffe aus der Nahrung. Die Leber nimmt an allen Stoffwechselprozessen, am Stoffwechsel von Vitaminen, Hormonen und an der Stärkung der Funktionen des Immunsystems teil. Daher ist es so wichtig, die Gesundheit dieses Organs zu erhalten, die wichtigsten Anzeichen von Lebererkrankungen und deren Ursachen zu kennen.

Lebererkrankungen - die Hauptursachen

Lebergewebe weisen eine hohe Resistenz gegenüber negativen äußeren Einflüssen auf und besitzen ein hohes Regenerationspotenzial. Dies ist das einzige menschliche Organ, das sich selbst erholen kann. Es gibt Fälle, in denen eine Person überlebte und weiterhin ein normales Leben mit einem Verlust von 70% der Leber führte. Unter dem Einfluss von schädlichen Faktoren wird jedoch das Potenzial der Leber reduziert, was zur Entstehung verschiedener Pathologien führt. Wir listen die Hauptursachen auf, die den Mechanismus der Krankheit auslösen:

  1. Intoxikation des Körpers. Systemische Aufnahme von Giftstoffen und toxischen Substanzen führt zu Schäden an der Leber. Dies trägt zu langfristiger Arbeit in gefährlichen Industrien bei, die mit Salzen von Schwermetallen, Blei, Quecksilber, Säuren und anderen chemischen Verbindungen verbunden sind. Manchmal für die Verletzung der Funktionen der Leber ist genug einstufige Exposition gegenüber Schadstoffen in hohen Konzentrationen. Bei toxischen Wirkungen entwickeln sich allmählich Anzeichen von Schäden, aber die Krankheit schreitet mit der Zeit fort und endet mit einer Zellnekrose, die zum Auftreten von Nierenversagen führt.
  2. Empfang von Medikamenten. Lange und willkürliche Medikamente depletieren die Leberzellen, die gezwungen sind, die in den Präparaten enthaltenen toxischen Substanzen zu neutralisieren. Antibiotika, antimykotische Medikamente, Hormone und Medikamente, die bei der Chemotherapie eingesetzt werden, weisen den höchsten Grad an Hepatotoxizität auf.
  3. Virusinfektionen. Die Infektion mit Hepatitis-Viren verschiedener Typen (A, C, B) verursacht akute oder chronische Entzündungsprozesse im Lebergewebe und zerstört allmählich das Organ, was eine Zirrhose verursacht. Die Hepatitis Typ B gilt als die gefährlichste Art. Sie zeigt sich selten mit schweren Symptomen und wird schnell chronisch. Ärzte haben keinen Grund, ihn "einen sanften Mörder" zu nennen. Die günstigste Prognose ist die Hepatitis A (im Volksmund "Gelbsucht" genannt), die kein chronisches Stadium hat und keine schweren Leberschäden verursacht.
  4. Infektiöse und parasitäre Krankheiten. Bei Infektion mit Parasiten (Ascaris, Echinococcus, Giardia) leidet die Leber an Toxinen, die von ihnen im Verlauf der Lebensaktivität freigesetzt werden. Wenn sie unbehandelt sind, nehmen die Symptome der Läsion zu und entwickeln eine chronische Lebererkrankung. Bei infektiösen Prozessen treten Leberabszesse auf, es entstehen zystische Formationen, Leberversagen und andere Pathologien.
  1. Alkoholmissbrauch. Systematischer und übermäßiger Alkoholkonsum führt zur Zerstörung von Lebergewebe und alkoholischer Zirrhose, was tödlich ist.
  2. Fehler in der Ernährung. Die Leidenschaft für fettige, frittierte, würzige und würzige Gerichte, Gewürze, geräuchertes Fleisch und andere gesundheitsschädliche Produkte provoziert eine Verletzung des Abflusses von Galle. Als Folge davon fördert die Stagnation die Bildung von Steinen in den Lebergängen.
  3. Schlechte Vererbung, Fehlbildungen liegen den Pathologien der Leberwege und -gefäße zugrunde. Anomalien in der Struktur des Körpers verursachen Leberhypoplasie, Fermentopathie und andere Anomalien.
  4. Verletzungen des Bauches und der inneren Organe. In solchen Situationen können Leberprobleme nicht nur in den ersten Tagen nach dem traumatischen Faktor auftreten. Auch nach einigen Jahren können die Auswirkungen eines Traumas an eine Zystenbildung oder Schwellung im Leberparenchym erinnern.
  5. Der Einfluss von Strahlung oder ionisierender Strahlung. Eine solche Exposition kann Krebs der Leberzellen verursachen.
  6. Die Faktoren, die den Zustand der Leber beeinflussen, sind viele, aber die meisten von ihnen hängen mit dem Lebensstil zusammen, den eine Person führt. Und dies bedeutet, dass durch die Beseitigung von schädlichen Einflüssen eine Person sich vor vielen schweren Krankheiten schützen kann.

Die häufigsten Krankheiten

Der Zustand der Gallenwege und der Gallenblase, mit denen dieses Organ interagiert, spiegelt sich notwendigerweise in der Leberarbeit wider. Daher ist es in der Medizin üblich, die Leberpathologien in primäre und sekundäre zu unterteilen.

Die primären Läsionen der Leber umfassen akute Erkrankungen, die in den Geweben, Gefäßen der Leber und der Gallenwege auftreten:

  • Hepatitis (viral, bakteriell, toxisch, ischämisch);
  • Leberangriff;
  • Lebervenenthrombose;
  • Zirrhose der Leber;
  • Pylephlebitis;
  • Pfahltrombose;
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase (Cholangitis, Cholangiohepatitis).

Die folgenden Bedingungen beziehen sich auf sekundäre Lebererkrankungen:

  • Tumorprozesse (gutartig und bösartig);
  • Begleiterkrankungen des endokrinen, nervösen oder vaskulären Systems, die Veränderungen in der Leber verursachen;
  • Fetthepatose, Glykogenose, Hämochromatose;
  • assoziierte Pathologien der Gallenblase und der Gallenwege (Dyskinesie, Cholezystitis, Cholelithiasis);
  • parasitäre Infektionen (Askariasis, Echinokokkose, Giardiasis, Trichinose, Opisthorchiasis).

Diese Klassifizierung von Lebererkrankungen ist nicht endgültig, in der Wissenschaft gibt es andere Meinungen in der Herangehensweise an dieses Problem. Darüber hinaus verändert sich die Klassifizierung von Krankheiten mit der Entwicklung der Möglichkeiten der Medizin ständig und wird überarbeitet.

Symptome einer Lebererkrankung

Lebererkrankungen können sich lange Zeit nicht durchsetzen, da dies eines der "stillen" Organe ist, in dem keine Nervenendigungen für das Auftreten von Schmerzen verantwortlich sind. Starke Schmerzen treten meist schon bei schweren Leberschäden auf, wenn sie größer werden und die fibröse Membran (Glisson-Kapsel), in der die Schmerzpunkte konzentriert sind, unter Druck setzen. Charakteristische Symptome der Lebererkrankung sind wie folgt:

  • allgemeines Unwohlsein, Schwäche;
  • Schweregefühl im rechten Hypochondrium;
  • gelbe Haut und Sklera;
  • Verfärbung des Urins;
  • Stuhlstörungen, Veränderung der Konsistenz und Farbe des Stuhls;
  • Schwellungen;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Zerbrechlichkeit der Blutgefäße, Auftreten von Hämatomen;
  • Blutungsneigung;
  • bitterer Geschmack im Mund am Morgen, schlechter Atem, Plaque auf der Zunge;
  • eine Zunahme des Bauchvolumens, das Auftreten eines Venenmusters darauf;
  • Hautausschläge, Juckreiz, Brennen;
  • dramatischer Gewichtsverlust;
  • Kopfschmerzen, Gedächtnisprobleme, geistige Behinderung;
  • Störungen des Nerven- und Hormonsystems;
  • eine Zunahme der Größe der Leber.

Die meisten der oben genannten Symptome treten bereits in den späteren Stadien der Krankheit auf, wenn die Krankheit chronisch wird. Ein charakteristisches Anzeichen für eine Leberschädigung kann Taubheit in den Muskeln, ein Gefühl von Kälte in den Fingern und Zehen, eine Veränderung der Form der Nägel und das Auftreten von roten symmetrischen Flecken auf den Handflächen sein. Ikterus entwickelt sich am häufigsten vor dem Hintergrund einer akuten viralen oder toxischen Hepatitis. Bei Zirrhose tritt die charakteristische ikterische Farbe der Haut, der Sklera und der Schleimhäute bereits in den späteren Stadien auf.

Bei Leberschäden klagen die Patienten oft über ein brennendes Gefühl, Juckreiz der Haut oder Hitzewallungen, begleitet von reichlichem Schweiß. Solche Empfindungen treten normalerweise nachts auf und erlauben dem Patienten nicht einzuschlafen. Starke Schmerzen im rechten Hypochondrium treten gewöhnlich bei begleitenden Läsionen der Gallenblase und der Gallenwege auf oder treten im fortgeschrittenen Stadium von Hepatitis und Zirrhose auf.

Der Verlauf von Hepatitis oder Zirrhose kann mit einem leichten Anstieg der Körpertemperatur einhergehen. Wenn es signifikant ansteigt (mehr als 39 ° C), kann dies auf die Entwicklung eines eitrigen Prozesses in den Gallengängen und der Gallenblase hinweisen.

Auf Seiten des zentralen Nervensystems treten Störungen wie Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schwäche, Apathie, Gedächtnis- und Konzentrationsverlust sowie Schlafstörungen auf. Tatsache ist, dass die Nervenzellen sehr empfindlich auf eine Abnahme der neutralisierenden Funktion der Leber reagieren. Toxine und Stoffwechselprodukte werden nicht vollständig eliminiert und beeinträchtigen den Zustand des Nervensystems, was Symptome von Neurasthenie, Lethargie oder Reizbarkeit und Empfindlichkeit verursacht. Die Patienten klagen über Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaflosigkeit, Störungen der sexuellen Sphäre.

Haut mit Lebererkrankung

Bei Leberschäden treten charakteristische Veränderungen auf der Haut auf. Es verliert seine Elastizität, wird blass, trocken und schuppig. Es gibt ausgeprägte Schwellungen im Gesicht und an den Extremitäten, Tendenz zu allergischen Erscheinungen (Dermatitis, Ekzeme). Es gibt verschiedene Arten von Ausschlag auf der Haut in Form von pustulösen Elementen, allergischen oder hämorrhagischen Ausschlag (hepatische Purpura).

Lebererkrankungen bei Frauen gehen einher mit dem Auftreten von charakteristischen Besenreisern auf der Haut und Dehnungsstreifen (Dehnungsstreifen in Form von dünnen bläulichen Streifen im Abdomen). Auch bei geringer Hautbeeinträchtigung können Hämatome (Blutergüsse) auftreten, die nicht lange weggehen. Der Grund für solche Veränderungen ist das hormonelle Ungleichgewicht im weiblichen Körper, in dem die erkrankte Leber die Steroidhormone nicht vollständig neutralisieren kann.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist die Vergilbung der Haut, der Schleimhäute und der Augensklera. Außerdem sollten Sie auf die charakteristischen Stellen bei Lebererkrankungen achten:

  • das Auftreten von bräunlichen Flecken und tiefen Falten auf der Stirn zwischen den Augenbrauen;
  • Verdunkelung der Haut im Achselbereich;
  • dunkle Ringe und Schwellungen unter den Augen;
  • braune Flecken auf der Haut in der rechten Schulter und dem Schulterblatt;
  • das Auftreten eines Ausschlags mit schwarzen Köpfen auf den Unterarmen und dem Handrücken;
  • leuchtend rote, symmetrische Flecken der Palmen (Leberpalmen).

Diese Anzeichen weisen auf einen chronischen Verlauf der Lebererkrankung hin. Darüber hinaus können Frauen eine Abnahme des Haarwachstums unter den Armen und in der Schamzone erfahren oder im Gegenteil übermäßiges Haarwachstum, Atrophie der Brustdrüsen und Menstruationsstörungen. Und für Männer - Ausdünnung der Kopfhaut, bis zur vollständigen Glatze, Libidostörung.

Pruritus bei Lebererkrankungen ist ein charakteristisches Symptom. Die Ursache dieser Erkrankung wird zu einer Verletzung der Entgiftungsfunktion der Leber. Dadurch sammeln sich Schadstoffe im Körper an, Giftstoffe gelangen in die Blutbahn und dringen mit ihr in die Haut ein, was zu Reizungen der Nervenenden und zu schmerzhaftem Juckreiz führt.

Diagnose

Bei Leberproblemen ist eine gründliche Untersuchung erforderlich, um die Diagnose zu klären und die Behandlung einzuleiten. Um dies zu tun, gehen Sie zu einem Therapeuten, einem Hepatologen oder einem Gastroenterologen. Diagnostische Tests für Lebererkrankungen basieren auf labortechnischen, invasiven und nicht-invasiven Methoden.

Sie werden Blut- und Urintests (allgemein und biochemisch) im Labor durchführen, Forschungen zur Identifizierung von Hepatitis oder Krebszellen durchführen und, falls erforderlich, genetische und immunologische Tests durchführen.

Der Einsatz von Computertechnologie ist moderne, schmerzfreie (nicht-invasive) Forschungsmethoden. Der Patient wird auf eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane hingewiesen, in Zweifelsfällen mit MRT (Magnetresonanztomographie) oder CT (Computertomographie), die vollständige Informationen über den Zustand, die Größe des Organs, die Gewebestruktur und das Ausmaß der Schädigung liefern.

In schwierigen Fällen werden invasive Methoden eingesetzt - Biopsie, Laparoskopie oder perkutane Punktion, die eine genaue Diagnose ermöglichen.

Behandlungsmethoden

Der Komplex der therapeutischen Maßnahmen für Lebererkrankungen ist die Verwendung von Medikamenten, Diäten, Lebensstilanpassung. Die medikamentöse Therapie basiert auf dem Einsatz von Medikamenten in folgenden Gruppen:

  1. Kräuterpräparate. Zur Wiederherstellung der Funktion der Leber wird auf Milchdistel weit verbreitete Medikamente verwendet. Solche Arzneimittel wie Gepabene, Karsil, Silymarin, Silymar enthalten Extrakte aus dieser Pflanze und werden bei der Behandlung von Hepatitis, Zirrhose, Cholezystitis oder toxischen Leberschäden verwendet. Die gleiche Gruppe enthält Drogen LIV-52 (basierend auf Schafgarbe und Chicorée), Hofitol (basierend auf Artischocken). Aus der Gruppe der Nahrungsergänzungsmittel ist das Medikament Ovesol sehr beliebt.
  2. Essentielle Phospholipide. Vertreter dieser Gruppe (Essentiale, Essentiale Forte, Essliver, Phosphogliv) helfen, die Stoffwechselvorgänge in den Leberzellen zu normalisieren und ihre Regeneration und Genesung zu beschleunigen.
  3. Arzneimittel tierischen Ursprungs. Vertreter dieser Gruppe werden auf der Basis von Rinderleberhydrolysaten hergestellt, haben schützende Eigenschaften und sorgen für die Entgiftung und Reinigung der Leber. Beliebte Medikamente sind Hepatosan und Syrepar.
  4. Medikamente mit Aminosäuren. Dies sind Medikamente wie Heptral und Heptor. Sie zeigen eine starke antioxidative und antitoxische Wirkung, schützen die Leber und beschleunigen ihre Regeneration.

Neben der konservativen Therapie wird auch die therapeutische Gymnastik eingesetzt, die aus einer Reihe speziell konzipierter Übungen besteht. In Leberpathologien haben sie eine positive Wirkung auf metabolische Prozesse, beseitigen Krämpfe der Gallenwege, stärken die Bauchmuskeln und verbessern das Funktionieren des Nerven-, Verdauungs- und Herz-Kreislauf-Systems. Führen Sie solche Übungen besser unter Anleitung eines erfahrenen Instruktors durch.

Gute Wirkung gibt die Verwendung von Methoden der traditionellen Medizin, basierend auf der Aufnahme von Abkochungen und Tinkturen von Heilkräutern. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie jedoch Ihren Arzt konsultieren, um unerwünschte Komplikationen zu vermeiden. Zur Behandlung der Leber werden Distelmehl, Dekokte aus Löwenzahnwurzeln und Artischocken verwendet, Pflanzen mit choleretischen und harntreibenden Eigenschaften verwendet (Wildrose, Erdbeerblätter, Johanniskraut, Maisseide, etc.). Perfekt bewährtes natürliches Medikament Leviron Duo.

Von besonderer Bedeutung bei der Behandlung von Leberpathologien ist jedoch die Ernährung. Was sollte Ernährung für Lebererkrankungen sein, was ist möglich und was sollte nicht in das Tagesmenü aufgenommen werden? Empfehlungen zu diesem Thema erhalten Sie von Ihrem Arzt und Ernährungsberater.

Diät für Lebererkrankungen

Bei Leberschäden ist Diät wichtig. Eine richtig gewählte Diät hilft, die Prozesse der Gallensekretion und -verdauung zu normalisieren, die Belastung des erkrankten Organs zu verringern und seine Funktionen wiederherzustellen. Die Basis einer therapeutischen Diät sollten Proteine, Kohlenhydrate, Vitamine und Spurenelemente sein, die Fettaufnahme muss auf ein Minimum reduziert werden. Folgende Produkte sind für Lebererkrankungen zugelassen:

  • Milch-, Gemüse-, Schleim-Getreide-Suppen;
  • fermentierte Milchprodukte (fettfrei);
  • mageres Fleisch (Geflügel, Kaninchen, Kalbfleisch);
  • Meeresfrüchte und Fisch (fettarme Sorten);
  • Teigwaren, Getreide (Buchweizen, Gerste, Haferflocken);
  • mit Protein gedämpfte Omeletts;
  • frische Gemüsesalate mit Pflanzenöl;
  • Grüns, frisches Obst, Gemüse.

Es ist nicht wünschenswert, frisches Brot zu verwenden, es ist besser, es zu trocknen, Cracker zu machen und nicht mehr als 2-3 Scheiben pro Tag mit dem ersten Teller zu essen. Eine weitere wichtige Anforderung betrifft die Kochmethode. Frittierte Lebensmittel sollten vollständig von der Diät ausgeschlossen werden, es wird empfohlen, Speisen zu dämpfen, zu kochen oder zu backen. Darüber hinaus müssen Sie die Einhaltung des Wasserregimes überwachen und mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Nützliche Grün- und Kräutertees, Kompotte, Fruchtgetränke, Mineralwasser (vom Arzt empfohlen).

Was ist verboten?

Bei Lebererkrankungen gilt das Verbot für folgende Produkte:

  • Gebäck, Muffins, Gebäck, frisches Weißbrot;
  • reiche Brühen, fettes Fleisch und Fisch;
  • Süßigkeiten, Bonbons, Schokolade;
  • Halbfertigprodukte, Konserven;
  • geräuchertes Fleisch, Würstchen;
  • Alkohol;
  • Süßes Soda;
  • starker schwarzer Kaffee und Tee;
  • fettige Soßen; tierische Fette;
  • Gewürze und Gewürzmischungen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Hafermehl aus Gerste, Mais, Gerste und Hirse;
  • Rettich, Radieschen, Knoblauch, Rüben, Weißkohl, Sauerampfer, Zwiebeln, Spinat;
  • Traube, Tomate, Orangensaft.

Von der Speisekarte sollten Sie Gemüse mit groben Ballaststoffen, einige Beeren und Früchte (Zitrusfrüchte, Johannisbeeren, Preiselbeeren, Himbeeren, Trauben) ausschließen, verzichten Sie auf jegliche, auch alkoholarme Getränke. Solch eine Diät sollte eine Lebensweise werden, sollte es konstant gehalten werden, dann, in Kombination mit Medikamentenbehandlung, wird es helfen, die Funktionen der Leber wiederherzustellen.

Prävention von Lebererkrankungen

Verhindern Lebererkrankungen helfen Maßnahmen wie richtige und angemessene Ernährung, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, die Einhaltung von Arbeit und Ruhe, die Steigerung der körperlichen Aktivität, Sport. Versuchen Sie nur frische und gesunde Produkte zu verwenden, beseitigen Sie Alkohol aus Ihrem Leben, geben Sie den unkontrollierten Gebrauch von Medikamenten auf.

Um einer Infektion mit Hepatitis-Viren vorzubeugen, sollten Sie ungeschützten Sex eliminieren und nur einen zuverlässigen und gesunden Partner haben. Bei Arbeiten in gefährlichen Industrien sind die Sicherheitsvorkehrungen bei der Arbeit mit giftigen Stoffen und die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung unbedingt zu beachten.

Denken Sie daran, dass Lebererkrankungen eine ernsthafte Gesundheitsgefährdung darstellen. Daher sollten Sie rechtzeitig ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, wenn die ersten Warnzeichen auf eine Verletzung der Leberfunktionen hinweisen.

Was bedeutet die weiße Leber im Ultraschall?

Die Leber im menschlichen Körper erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen. Es ist ein Körper, ohne den es unmöglich ist, die vitale Aktivität aller Systeme aufrechtzuerhalten. Daher ist es im Falle von Krankheiten, die zu einer Fehlfunktion der Hepatozyten führen, zu Störungen des Galleausflusses notwendig, unverzüglich die richtige Diagnose zu stellen, Komplikationen zu verhindern und eine adäquate Therapie vorzuschreiben.

Derzeit ist das Verfahren des Ultraschalls am informativsten, nicht-invasiv, sicher und zugänglich. Die Kombination dieser Eigenschaften ermöglicht es uns, Ultraschall für alle Menschen durchzuführen, für die dies notwendig ist. Auf diese Weise ist es möglich, die Arbeit der Leber und der Gallenblase zu bewerten, eine Veränderung in der Struktur des Organs aufzudecken, seine Größe und pathologische Abweichungen zu bestimmen. Die Technik mit der Verwendung von Ultraschall zur Untersuchung der inneren Organe einer Person hat keine Kontraindikationen und kann in jedem Alter durchgeführt werden.

Zunächst beurteilt der Arzt die Größe der Leber und vergleicht sie mit normalen Indikatoren. Jeder weiß, dass die Leber unter dem Zwerchfell, auf der rechten Seite in der Bauchhöhle liegt. Bei der Durchführung von Ultraschall ist es deutlich sichtbar, so dass selbst geringfügige Verletzungen der Struktur und der Funktion des Körpers erkannt werden können.

Es sollte angemerkt werden, dass die während der Untersuchung erhaltenen Ergebnisse und die Parameter variieren und in einem bestimmten Bereich variieren können. Es hängt von den konstitutionellen Eigenschaften einer Person, Geschlecht, Alter, Gewicht ab.

In der Studie sehen Sie nicht nur die Leber, sondern auch Gefäße mit großem Durchmesser sowie den Gallengang, Gewebe und Organe in der Nachbarschaft. Also, mit Leber Ultraschall sind normale Werte:

Der Durchmesser der Pfortader beträgt nicht mehr als 13 mm;

Der Gallengang ist nicht mehr als 8 mm;

Der Rand der Leber ist glatt, scharf, die Konturen sind regelmäßig, die Oberfläche ist glatt;

Homogene, homogene Struktur.

Die Ultraschall-Bildgebung kann alle acht Segmente - rechts, kaudal, links und quadratisch - schätzen. Dies ist besonders wichtig, um ein Neoplasma oder eine andere Pathologie zu lokalisieren.

Bei der Durchführung einer diagnostischen Studie bilden sich auf der unteren Oberfläche des Organs Grübchen, die durch eine enge Haftung an der Leber benachbarter Organe gebildet werden - der rechten Niere, dem Dickdarm (beim Übergang zum Colon transversum), der rechten Nebenniere und dem Magen.

Bänder der Leber, außer dem Koronarsulcus, sollten nicht bestimmt werden. Wenn sie sichtbar werden, wird dies als ein Zeichen für das Auffinden von Flüssigkeit in der Bauchhöhle angesehen.

Die Größe einer gesunden Leber durch Ultraschall:

anteroposteriore Größe - 11,2-12,6 cm;

CWR (schräge vertikale Größe) - bis zu 15 cm;

Länge ist von 11 bis 15 cm.

KKR (craniocaudal Größe) oder Höhe - weniger als 10 cm.

Breite 20,1-22,5 cm;

sagittale Größe - 9-12 cm.

Bei der Untersuchung der Leber auf Ultraschall können Sie zuverlässig das Vorhandensein bestimmter pathologischer Zustände feststellen:

chronischer Entzündungsprozess (Hepatitis),

hoher venöser Druck

fettige Degeneration von Hepatozyten.

Aus der Terminologie des Arztes, der die Ergebnisse der Studie beschreibt, können Sie einen Ausdruck wie weiße Leber im Ultraschall sehen. Manchmal schreiben sie: "leichte Leber". Dies bedeutet, dass das Organ Zeichen von hoher Echogenität aufweist, und dass es Strukturen gibt, die Ultraschall nicht gut übertragen. Wie immer ist es nichts als Fettzellen. Dieses Phänomen wird bei schwerer Leberdystrophie beobachtet.

Leberflecken mit Ultraschall können als Zeichen für pathologische Zustände - Zysten, Hepatosis oder Hämangiom - erkannt werden. Ein solches Bild mit Foci erhöhter Echogenität kann auch durch Giardia-Befall gegeben sein. Um die Diagnose danach zu klären, wird eine Computertomographie empfohlen.

Eine körnige Leber im Ultraschall wird als Norm definiert, wenn es keine Zunahme des Organs gibt, die Struktur homogen ist und die Granularität gering ist.

Grobe körnige kleine oder mittlere echoarme Struktur wird bei Sarkoidose, kleinen Metastasen, kleinen Knotenabszessen beobachtet. Die mittelkörnige Struktur wird in der Leber bei chronischer Hepatitis bestimmt. Gleichzeitig nimmt es an Größe zu. Eine Fetthepatose im Anfangsstadium kann auch ein Bild einer granulären Leber mit einer erhöhten Gesamtechogenität und einer Vergrößerung des Durchmessers der Pfortader verursachen.

Manchmal übersteigt die Größe der Leber ihre normalen Werte. Warum ist die Leber für Ultraschall vergrößert?

Im Normalfall kann bei großen und hohen Menschen ein leichter Überschuß der normalen Lebergröße vorliegen. Dies ist keine pathologische Abweichung und wird durch das konstitutionelle Merkmal des untersuchten Patienten erklärt.

Pathologische Zustände des Körpers, die zu einer Erhöhung der Leber führen, sind folgende:

Erkrankungen der Leber oder ihrer Gefäße.

Meistens tritt ein Anstieg der Leber bei akuter und chronischer Hepatitis auf, im Anfangsstadium der Zirrhose, bei Vorhandensein eines Tumors (sowohl bösartig als auch gutartig) oder Metastasen, Zysten bei polyzystischer oder Echinokokkose, Pfortaderthrombose, Verschlusskrankheit.

Die Leber überschreitet die normale Größe, wenn sie eine fetale Hepatose mit Herzversagen, Hämochromatose, hepatocerebral Dystrophie (Wilson-Konovalov-Krankheit) entwickelt.

Hepatomegalie erscheint manchmal als Symptom bei Blutkrankheiten. Häufig tritt dies bei chronisch-myeloischer Leukämie, monozytärer Leukämie, Erythromyelose auf.

Bei der Bestimmung der Diagnose, des Grades und der Schwere des Prozesses der Leberpathologie ist Ultraschall eine gute Hilfsmethode. In einigen Fällen werden Computertomographie und Biopsie zur Bestätigung verwendet. Die Kombination dieser Methoden ermöglicht es Ihnen, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen und die richtige Behandlung zu verschreiben.

Autor: Lapushanskaya V.V., Hausarzt

Unter dem Bouquet von Wunden, die eine Person einen ungesunden Lebensstil, Steatosis oder Fettleibigkeit Leber bringt, ist ebenso allgemein wie allgemeine Fettleibigkeit. Beide Zwillingsleiden kennen weder Alter noch geographische Grenzen, da ihre häufigste Ursache Unmäßigkeit ist.

Über die Vorbeugung und Behandlung dieser Krankheit, sagte D. Honig. Er ist Arzt - Gastroenterologe der höchsten Kategorie, Leiter der 1. Abteilung für chronische Lebererkrankungen des Zentralen Forschungsinstituts für Gastroenterologie des Moskauer Gesundheitsministeriums, Elena GOLOVANOVA.

Und schlecht essen und hungern ist nicht gut

Siehe auch: "Mouse-Diät" wird helfen, mit Fettleibigkeit fertig zu werden

Wenn unsere Leber richtig arbeitet, sollten in ihren Zellen nicht einmal kleinste Ablagerungen von Substanzen vorhanden sein, deren Überschuß schädlich für den Körper ist. Wenn jedoch in der Leber immer noch Fettansammlungen vorhanden sind, ist eine Steatose aufgetreten.

Interessanterweise kann die Leber "fett werden" und aus Gründen, als ob das Gegenteil von zu viel essen wäre. In armen Ländern wird Steatose oft in hungernden Menschen, in entwickelten Ländern, in strengen Vegetariern gefunden, und auch, weil die verfeinerte Figur zum Standard der Schönheit geworden ist, haben Frauen die strengste Diät gewählt und überschreiten gleichzeitig die physiologisch akzeptable Gewichtsabnahme.

Aber warum passiert es, dass eine Person draußen Haut und Knochen ist und in der Leber überschüssiges Fett? Fett akkumuliert in seinen Zellen als freie Fettsäuren. Wir beziehen sie aus tierischen Produkten: Fleisch und Milch. In der Leber werden diese Fette hauptsächlich als Baustoffe für die Synthese von Hormonen und Enzymen verwendet, die den Stoffwechsel im Körper steuern. Leberzellen erhalten keine freien Fettsäuren - und viele wichtige Funktionen des Körpers werden ernsthaft beeinträchtigt. Deshalb, wenn eine Person hungert, beginnt die Leber, als ob sie "an die ganze Kraft denkt", solche Fette für einen regnerischen Tag energisch zu speichern.

Die Leber liebt Mäßigung

Wenn sich eine Steatose entwickelt, nehmen die Fettblasen in der Leber zu und drücken intrazelluläre Körper zusammen. Zuerst platzen ihre Membranen, dann die gemeinsame Membran der gesamten Zelle. Wenn der Tod von Leberzellen multipel wird, beginnt ein chronischer Entzündungsprozess in diesem Organ. Steatose wird zu einer gefährlicheren Krankheit - Steatohepatitis. Einfach gesagt, eine fettige Entzündung der Leber.

Steatose äußert sich in schmerzenden Schmerzen im rechten Hypochondrium nach dem Essen, die nach Einnahme von Cholera-Medikamenten nicht verschwinden. Die Diagnose wird während einer Ultraschalluntersuchung festgelegt. Das Gerät erkennt eine im Lebergewebe gleichmäßig verteilte Versiegelung. Ärzte nennen dieses Bild "weiße Leber". Das Niveau der Leberenzyme im Blut (zum Beispiel Bilirubin, alkalische Phosphatase) ist erhöht, aber nicht immer, aber Fette sind notwendigerweise erhöht.

Die moderne Medizin glaubt, dass Steatose keine medikamentöse Behandlung erfordert. Es gibt jedoch mehrere Empfehlungen zur Wiederherstellung der Gesundheit der Leber, die streng bindend werden.

Vermeiden Sie fettes Fleisch und Milchprodukte als Hauptquelle für freie Fettsäuren. Stattdessen essen Fisch und pflanzliche Öle, die Fette enthalten, die für die Entwicklung von Steatose sicher sind.

Ablehnen von Lebensmitteln, in denen viele kalorienreiche Kohlenhydrate enthalten sind (z. B. Süßigkeiten, Honig, Weintrauben, kohlensäurehaltige Getränke wie Coca-Cola, Eiscreme). Und wenn Sie nicht die Kraft haben, dem Kuchen oder der Schokolade zu widerstehen, dann "sündigen" Sie erst nach dem Abendessen, aber nicht auf nüchternen Magen! Ersetzen Sie alle diese Lebensmittel durch langsam absorbierende kohlenhydratreiche Nahrungsmittel mit hohem Ballaststoffgehalt (gekochte Kartoffeln, Kleie und Roggenbrot, Obst und Gemüse).

• Vergessen Sie Alkohol.

Niemals nach 19 Uhr zu Abend essen.

Bewege dich so viel wie möglich. Besonders nützlich für die Bekämpfung von Übergewicht Spaziergänge nach dem Abendessen. Walk für mindestens eine Stunde, bis das Auftreten von leichter Müdigkeit.

Es sollte eine gefährliche Fortsetzung sein

Und mein Rat ist speziell für diejenigen, die zusammen mit Steatose Typ-2-Diabetes haben. Diese Krankheiten gehen oft Hand in Hand, weil sie viel in der Übertretung des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels gemeinsam haben. Ich werde ein Beispiel geben. Drei Monate lang behielten Sie Ihre Diät fleißig, nahmen zuckerreduzierende Medikamente ein und erhöhten Ihren Blutzuckerspiegel nahezu normal. Aber das bedeutet leider nicht, dass die Krankheit zurückgegangen ist! Fast normale Blutzuckerwerte verdecken oft den verborgenen Verlauf dieser Krankheit. Es ist besonders gefährlich für Menschen mit Steatose. Um eine solche Entwicklung der Ereignisse zu vermeiden, müssen Sie einen Bluttest machen - einen Test für glykosyliertes Hämoglobin.

Das Niveau dieser Substanz ist normal - es bedeutet, dass Sie richtig für Diabetes behandelt werden. Dementsprechend besteht keine Gefahr, dass unter dieser Krankheit die Entwicklung von Steatose beschleunigt wird. Und das passiert ziemlich oft. Erhöhte Werte weisen darauf hin, dass Sie entweder weiterhin falsche Ernährung zu sich nehmen und Sie dringend Fehler korrigieren müssen. oder es gibt keine "diätetische" Schuld für Sie, aber die Krankheit verläuft auf einem ungewöhnlichen Weg. Dann müssen Sie stärkere Zucker senkende Drogen nehmen.

Steatose kann, wie gesagt, eine gefährliche Folge haben: eine chronisch entzündliche Erkrankung, Steatohepatitis. Im Blut steigt das Niveau der Leberenzyme an, und allgemeine Schwäche und Müdigkeit werden den Schmerzen im rechten Hypochondrium hinzugefügt. Anders als bei der Steatose, bei der Steatohepatitis, ist es unmöglich, auf Medikamente zu verzichten, die die Hülle der Leberzelle stärken. Alle diese Medikamente basieren auf heilenden Substanzen, die die Natur selbst für den Menschen verantwortlich gemacht hat.

Auf die "bearish services" verzichten

Der Wirkstoff von Präparaten aus essentiellen Phospholipiden ist ein Extrakt aus Sojabohnen. Es funktioniert gut importierte Medizin eststsionale - forte oder das russische Äquivalent - essliver - forte.

Mariendistel-Kraut-Extrakt ist in Karsil Medikamente enthalten. Gallensäure wurde aus der Galle eines Braunbären isoliert, der auch eine choleretische Wirkung hat, die zur therapeutischen Grundlage von Ursosan-Präparaten (Tschechien) oder Ursofalk (Deutschland) wurde.

Medikamente aus Bärengalle zur Behandlung von Steatohepatitis werden ohne Unterbrechung, aber nicht weniger als 3 Monate verwendet. Und die aus den Bohnen und Milchdisteln - Kurse von 2-3 Monaten, und es sollten nicht mehr als zwei pro Jahr sein. Alle diese Pillen werden nach den Mahlzeiten eingenommen, und die Dosen werden einzeln vom Arzt verschrieben. Und jede Behandlung mit ihrer Hilfe wird verschwendet, wenn wir die "Freundschaft" mit Alkohol fortsetzen und unsachgemäß essen.


Die Entschlüsselung eines Leberultraschalls hilft Ihnen zu verstehen, was diese oder andere Begriffe bedeuten, geschrieben von einem Arzt, der eine Studie über Ihre Leber durchgeführt hat. Eine vollständige Interpretation der Ergebnisse unter Berücksichtigung Ihrer Symptome und objektive Daten, die Prognose und die Verschreibung der Behandlung wird vom Arzt bestimmt.
Dies kann ein Arzt für Infektionskrankheiten, Onkologe, Gastroenterologe, Hausarzt oder Chirurg sein.

Wie ist die Vorbereitung für Ultraschall der Leber, ist in dem entsprechenden Abschnitt ausführlich beschrieben, ist es nicht von großer Komplexität.

Nur nach der Ultraschalluntersuchung der Leber ist die Therapie nicht ausgewählt.

Ein bisschen darüber, wie diese Art von Ultraschalldiagnose durchgeführt wird. Sie kommen ins Büro, legen sich auf die Couch und heben Ihre Kleidung an, damit der Brustbereich und die Bauchdecke frei sind. In der rechten Hypochondriumregion wird ein Gel aufgetragen, entlang dem sich der Sensor bewegt. Es sollte absolut keine Beschwerden verursachen.

Norm Leber Ultraschall umfasst Indikatoren:

Größe jedes Lappens der Echogenität der Backstruktur.

Zur Erleichterung der Untersuchung sind 8 Segmente der Leber durch einige anatomische Landmarken unterschieden. Sie bewerten alle oben genannten Parameter, vergleichen sie mit der Norm. Wenn eine Organpathologie entdeckt wird, zeigen sie an, in welchen Segmenten sie gefunden wird.

Lassen Sie uns darüber sprechen, was die Studie zeigt. Mit ihrer Hilfe werden solche Veränderungen im Organgewebe aufgedeckt:

Calcium-zirrhochrone Hepatitis (einschließlich parasitäre) Tumoren (nur Biopsie kann helfen, benigne von malignen Biopsie zu unterscheiden) Leberschaden Metastasen-erhöhten Druck im Portal Leber Leberabszess Zeichen der fettigen Degeneration der Leber.

Lassen Sie uns eine Abschrift der häufigsten Begriffe geben, die der Sonologe im Abschluss der Studie angibt.

Kalzium Leber. Dieses Wort bezeichnet einen dichten Bereich im Parenchym, der mit Calciumsalzen getränkt ist. Solche Formationen können als Folge der übertragenen Infektionskrankheiten (Malaria, Amöbiasis, Tuberkulose) auftreten, die in der aktiven Phase nicht das ganze Organ betrafen, sondern Entzündungsherde darin bildeten.

Zuallererst handelt es sich um eine Leberzyste, dh um ein abgerundetes, gutartiges Wachstum in einem der Lappen, das im Inneren Flüssigkeit enthält (normalerweise durchsichtig, aber mit Blut, Galle oder Eiter gefüllt sein kann).

Einzelne und multiple Zysten werden isoliert (sie füllen 30% oder weniger Lebergewebe aus), es gibt auch eine angeborene polyzystische Erkrankung der Leber, wenn Zysten etwa 60% oder mehr des Organgewebes durchgeführt haben.

Es gibt auch das Konzept der "falschen Zyste", wenn die Zystenwand kein dünner Film ist, sondern Narbengewebe sich infolge einer Ruptur, Entfernung einer Zyste oder eines Abszesses verändert hat.

Mit diesen Begriffen bezeichnen die Ärzte der Ultraschalldiagnostik die Echoeigenschaften von Veränderungen, durch die "im Leben" als mehrere Diagnosen verstanden werden können:

Flecken auf der Leber - dieser Begriff besagt, dass Brennpunkte in dem Gewebe gefunden werden, in dem die Echogenität der Leber erhöht ist. Dies könnte für die Stellen der Helmintheninvasion (Giardiasis) sprechen. Um die Diagnose in diesem Fall zu klären, empfiehlt sich eine Computertomographie, wobei auch die Versiegelung in der Leber eine rein sonologische Diagnose ist. Dies deutet darauf hin, dass es Bereiche im Gewebe gibt, die sowohl Knoten von beginnender Zirrhose als auch Tumore sein können.

Anzeichen für diffuse Veränderungen

Im Folgenden beschreiben wir kurz die Zeichen jener Krankheiten, die Veränderungen nicht in einzelnen Bereichen, sondern auf der gesamten Leberoberfläche verursachen.

Die Diagnose der Virushepatitis und noch mehr eine spezifische Hepatitis (A, B, C) durch Ultraschall wird nicht gemacht. Bei Hepatitis C können folgende Veränderungen beschrieben werden:

Wenn der Ultraschall in der akuten Phase durchgeführt wurde, kommt es zu einem Anstieg der Leber selbst, die Dichte, Beeinträchtigung und Heterogenität der Struktur, Zeichen der chronischen Hepatitis erhöhen: Vergrößerung der Leber, Heterogenität der Struktur, Mehrdeutigkeit des vaskulären Musters.

Wenn Ultraschall diffuse Veränderungen in der Leber untersucht, bedeutet dies, dass das Parenchym dieses Organs über seine gesamte Länge aufgrund von Fibrose, Hypertrophie, Sklerose, Dystrophie oder Schwellung verändert ist. Das heißt, es ist keine Diagnose, sondern ein Symptom, das bei solchen Krankheiten auftreten kann:

Autoimmunhepatitis sklerosierende Cholangitis und Hepatitis jeglicher Ursache Zirrhose.

Es gibt solche Zeichen der Zirrhose auf Ultraschall:

Die Leber kann entweder größer oder kleiner sein (abhängig vom Stadium der Krankheit): zuerst der linke Lappen, dann der Caudat, dann die Leber beginnt sich zu verringern, es gibt Regenerationsknoten im Inneren, wodurch die Mosaikstruktur mit Milz und Milz zunimmt Rundheit, knotige Struktur des Leberwinkels.

Die Diagnose wird nicht nur durch das echographische Bild, sondern auch durch die vom Patienten präsentierten Symptome gestellt. Zum ersten Mal kann Leberzirrhose vermutet werden (und durch Ultraschall bestätigt werden) für das Vorhandensein von Aszites, dh freie, nicht infizierte Flüssigkeit im Bauchraum.

Eine leichte Leber erhöht die Echogenität des Organs. Dieses Bild legt nahe, dass Gewebebereiche, die keinen Ultraschall übertragen (normalerweise Fettzellen), im Gewebe auftraten. Wenn die fettige Degeneration des Körpers auftritt, kann der Ultraschall-Arzt eine "weiße Leber" in den Bericht schreiben.

F: Was ist Leber-Screening?

A: Dies ist der Nachweis von Menschen mit einem Risiko, an Krebs zu erkranken, basierend auf den Ergebnissen von Tests auf Alpha-Fetoprotein sowie auf Ultraschalldaten. Es wird bei Patienten mit chronischen Formen von Hepatitis B und C, bei Leberzirrhose sowie in Ländern, in denen eine große Anzahl von Patienten mit Leberkrebs gefunden wird, durchgeführt.

F: Was bedeutet "Leber-Labor-Screening"?

O.: Dies wird allgemein als Leberfunktionstest bezeichnet - das heißt, die Analyse von venösem Blut, in dem solche Substanzen bestimmt werden:

Gesamt- und direkte Fraktionen des Bilirubinenzyms ALT und ASTgamma-Glutamyltransferasealkalische Phosphatase.

Frage: Was bedeutet das Screening von Autoimmun-Leberschäden?

A: Dies ist auch eine Art von Venentest, die hilft, Autoimmunhepatitis und die zweite Autoimmunkrankheit, primäre biliäre Zirrhose zu bestimmen. Im Blut werden diese Arten von Antikörpern bestimmt:

um Muskelzellen der Magen- und Lebermikrosomen und Nierenmitochondrien zu glätten.

Erhöhte Werte dieser Tests zeigen, dass in diesem Fall eine Autoimmunhepatitis auftritt. Auch mit Hilfe bestimmter Niveaus ist es möglich, die Art der Krankheit zu bestimmen.

Frage: Wann und zu welchem ​​Zweck wird die Leberpunktion unter Ultraschallkontrolle durchgeführt?

A: Ultraschall erkennt, wo eine Nadel eingesetzt werden soll, um zelluläres Material zu sammeln, das auf einen bösartigen Tumor hinweist. Wenn die Nadel in den Knoten gerät, verändert sich das Ultraschallbild (Hämangiome, dh gutartige Geschwulste, neigen dazu, während der Punktion zu verschwinden).


Weitere Artikel Über Leber

Hepatitis

Wie man Galle aus dem Magen entfernt, wenn es keine Gallenblase gibt

Wie man die Galle aus dem Magen entfernt: Behandlung von VolksmethodenGalle im Magen ist ein Phänomen, das von einem bitteren Geschmack und unangenehmen Empfindungen im Mundbereich begleitet sein kann.
Hepatitis

Wie behandelt man Hepatitis B?

Hepatitis B ist eine virale Entzündung der Leber, deren Erreger das Hepatitis-B-Virus ist, in den meisten Fällen hat die Erkrankung eine günstige Prognose. Mit einer adäquaten Reaktion des Immunsystems des Körpers des Patienten verläuft die Pathologie in einer akuten Form, die durch eine lebhafte Symptomatologie gekennzeichnet ist.