Leben nach der Laparoskopie der Gallenblase

Gallenblase Laparoskopie ist eine Low-Impact-Methode der chirurgischen Intervention in der endoskopischen Chirurgie, die für komplizierte Formen der Gallenstein-Krankheit, einschließlich akuter, chronischer oder calculous Cholezystitis durchgeführt wird. Seltener wird eine Operation für tumorähnliche Prozesse oder kongenitale Anomalien in der Gallenblase durchgeführt.

Im Moment gilt die Laparoskopie oder laparoskopische Cholezystektomie als "Goldstandard" bei der Behandlung von Gallenblasenerkrankungen, da sie unter anderen Methoden der chirurgischen Intervention einen würdigen Platz einnimmt. Ein Merkmal der laparoskopischen Cholezystektomie gilt als minimales Komplikationsrisiko, die schnelle Genesung des Patienten nach der Operation.

Während der Operation kann die vollständige Entfernung der Gallenblase oder das Abblättern von Steinen durchgeführt werden, aber in jedem Fall, nach der Laparoskopie der Gallenblase, muss eine Person den Empfehlungen des Arztes folgen, streng die Diät folgen, nur dann kann eine positive Prognose für die Genesung erwartet werden.

Die laparoskopische Cholezystektomie wird unter endotrachealer (allgemeiner) Anästhesie durchgeführt. Die Dauer der Operation kann von 30 Minuten bis 1 Stunde dauern, während der der Arzt 4 Einstiche macht, in die spezielle Werkzeuge und eine Videokamera eingefügt werden. Dies ermöglicht es, die Bauchorgane, einschließlich der Gallenblase, zu visualisieren, um die notwendigen Verfahren durchzuführen. Nach der Operation wird eine 1-2 cm lange Naht an jeder Punktion angelegt, die schnell heilt und fast unmerkliche Narben hinterlässt. Unmittelbar nach der Operation wird der Patient auf die Station gebracht und steht für 2 bis 7 Tage unter der Aufsicht von Spezialisten.

Früh postoperative Periode


Die frühe postoperative Phase nach der laparoskopischen Cholezystektomie dauert bis zu 7 Tage, während der der Patient in der Klinik ist.

In den ersten Stunden nach der Operation wird dem Patienten eine Bettruhe empfohlen. Nach 5 - 6 Stunden darf sich der Patient auf das Bett stellen, setzt sich hin, steht auf. Es ist erlaubt, nicht kohlensäurehaltiges Wasser in einer kleinen Menge zu trinken, es gibt am Tag der Operation kein Essen. Am zweiten Tag ist es erlaubt, flüssige Nahrung zu sich zu nehmen: schwache Brühe, fettarmer Hüttenkäse, Joghurt. Mahlzeiten sollten nicht mehr als 5 Mal am Tag eingenommen werden.

Am dritten Tag nach der Operation erhält der Patient eine Diät Nummer 5. Es ist strengstens verboten, fettige oder grobkörnige Lebensmittel zu essen, sowie Lebensmittel, die eine erhöhte Gasbildung verursachen.

In den ersten Tagen nach der Operation kann der Patient Schmerzen in dem Einstich erlebt, gibt es auch Beschwerden in den rechten oberen Quadranten, das Schlüsselbein oder die Rückseite. Solche Schmerzen treten als Folge traumatischer Gewebeschäden auf, verschwinden jedoch normalerweise innerhalb von 4 Tagen nach der laparoskopischen Cholezystektomie.

Nach der Operation ist es dem Patienten verboten, sich körperlich zu betätigen, es ist auch notwendig, tägliche Verbände zu machen, weiche Unterwäsche, Bandagen zu tragen. Die frühe postoperative Phase endet, wenn der Patient genäht und nach Hause entlassen wird.

Während der Unterbrechung der Klinik wird der Patient wiederholt mit Labor- und Instrumentenuntersuchungen versorgt, die Körpertemperatur wird ebenfalls regelmäßig gemessen und die notwendigen Medikamente verordnet. Die Ergebnisse der Untersuchungen erlauben es dem Arzt, den Zustand des Patienten sowie mögliche postoperative Komplikationen, die extrem selten sind, zu überwachen, aber es gibt immer noch Risiken für ihre Entwicklung.

Rehabilitation nach einer laporoskopischen Untersuchung der Gallenblase

Die vollständige Rehabilitation nach der Operation dauert bis zu 6 Monate, einschließlich des physischen und psychischen Zustandes des Patienten. Aber der Zustand des Patienten verbessert sich viel früher, so dass die Person nach 2 - 3 Wochen nach der Operation die Möglichkeit hat, ihre übliche Arbeit zu verrichten, aber gleichzeitig harte körperliche Arbeit zu vermeiden und eine Diät zu befolgen.

Die Rehabilitation nach Entfernung der Gallenblase erfolgt nach folgenden Regeln:

  1. Innerhalb von 3 - 4 Wochen nach der Operation müssen Sie auf Intimität verzichten.
  2. Folge einer Diät. Die richtige Ernährung hilft, die Funktion der Organe des Gastrointestinaltrakts wiederherzustellen, Verstopfung, Blähungen und andere dyspeptische Störungen zu vermeiden.
  3. Jede körperliche Aktivität oder Übung sollte frühestens 2 Monate nach der Operation beginnen.
  4. Heben Sie für 3 Monate Rehabilitation nicht mehr als 3 kg an.
  5. Für 2 Monate, um einen Verband zu tragen.

Unter Beachtung der elementaren Regeln endet die Rehabilitation der Patienten erfolgreich und die Person hat die Möglichkeit, zur gewohnten Lebensweise zurückzukehren. Um die Genesung erfolgreicher zu gestalten, empfiehlt der Arzt den Patienten, einen Verband zu tragen und sich physiotherapeutisch zu behandeln.

Diät

Die Ernährung nach der Entfernung der Gallenblase gehört zu den therapeutischen Diäten, so verschreiben die Ärzte die Diät Nummer 5 ihrer Patienten, die die Funktion der Gallenausscheidung wiederherstellen wird. Die strengste Diät sollte in den ersten Tagen nach der Operation befolgt werden. Die Patienten dürfen nur 6 bis 12 Stunden nach der Laparoskopie Wasser in Höhe von 150 Mil trinken, alle 3 Stunden oder spülen ihre Münder mit Kräuter-Abkochung.

Am zweiten Tag nach der laparoskopischen Cholezystektomie erweitert sich die Ernährungsration, fügen Sie gewischte Gemüsesuppen, Rote Bete oder Kürbissaft, Gelee, gekochten Fisch oder mageres Fleisch hinzu. Alle verwendeten Produkte müssen abgewischt werden, nur in gekochter Form geben. Mahlzeiten nur gebrochen, und Portionen sollten 200 g nicht überschreiten.

Am 6.-7. Tag werden geriebene Breie zu der in Wasser oder Milch mit Wasser verdünnten Diätmahlzeit hinzugefügt: Haferflocken, Buchweizen, Weizenbrei. Es ist auch erlaubt, fettarmen Hüttenkäse, Fisch oder Fleisch von Huhn, Kaninchen, Kefir, Ryazhenka einzuführen.

Ab dem zehnten Tag und für 1 - 2 Monate müssen Sie eine sanfte Diät einhalten, 6 - Sie sind eine einmalige Mahlzeit in kleinen Portionen. Das Essen sollte gekocht oder gebacken erliegen. Alle verzehrten Lebensmittel sollten nicht zu heiß oder zu kalt sein, die Portionen sind nicht groß. Es ist sehr wichtig, übermäßiges Essen oder Fasten zu vermeiden.

Während 2 Monaten sollte die Diät aus folgenden Produkten bestehen:

  • Dampfkoteletts;
  • gekochtes Fleisch;
  • Fisch;
  • Gemüsesuppen;
  • Brei;
  • geschmortes Gemüse;
  • Omelett von Proteinen.

Diätetische Gerichte sollten nicht nur gesund, sondern auch schmackhaft und abwechslungsreich sein. Als Getränk werden schwarzer, nicht starker Tee, Kakao, Auskochen von Spinat, Fruchtgelees empfohlen.

Es ist wichtig zu beachten, dass nach der Entfernung der Gallenblase, Diät Ernährung ständig eingehalten werden muss. Aus der Diät sollten frittierte, würzige und fettige Speisen ausgeschlossen werden. Geräuchertes Fleisch, Gewürze und alkoholische Getränke sind ebenfalls strengstens verboten.

Nach der Operation muss der behandelnde Arzt den Patienten mit verbotenen Produkten bekannt machen. Keine Notwendigkeit, Diät als "Satz" wahrzunehmen, weil es viele köstliche und nützliche Rezepte gibt, die nach der Laparoskopie angewendet werden können.

Konsequenzen

Nach laparoskopischer Cholezystektomie wird ein Post-Cholezystektomiesyndrom beobachtet, das sich vor dem Hintergrund einer periodischen Freisetzung von Galle in den Zwölffingerdarm manifestiert.
Dieser Zustand verursacht eine Anzahl von Beschwerden bei einer Person:

  • Magenschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Blähungen;
  • Durchfall;
  • Sodbrennen;
  • saures Aufstoßen.

Nicht selten kann die Körpertemperatur auf 38 Grad steigen, Gelbfärbung der Haut erscheint. Leider ist es nicht möglich, diese Symptome loszuwerden. Um die Symptome des Postcholezystektomiesyndroms zu reduzieren, müssen Sie streng eine Diät befolgen, auch der Arzt verschreibt Medikamente zur Linderung von Schmerzsyndrom (Antispasmodika) und Medikamente zur Normalisierung der Arbeit des Magen-Darm-Traktes. Alkalische Wässer werden helfen, Übelkeit zu lindern - Borjomi.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen nach Laparoskopie der Gallenblase sind sehr selten, aber immer noch Risiken bestehen. Sie können sich sowohl während der Operation selbst als auch während der Rehabilitationsphase entwickeln.

Unter den möglichen Komplikationen sind am häufigsten:

  • Schäden an Blutgefäßen;
  • Blutung aus der Arteria cystica;
  • postoperative Hernie;
  • Peritonitis;
  • Punktionen der Eiterung. Bei Diabetes oder unsachgemäßer Pflege kann die Naht eitern. In solchen Fällen wird Rötung um die Einstiche herum bemerkbar, die Körpertemperatur wird steigen, Schmerzen im Bereich der Eiterung werden auftreten.

Mit der Entwicklung von Komplikationen braucht der Patient dringend einen Krankenhausaufenthalt. Ärzte nach der Laparoskopie empfehlen, einen Verband für 2 Monate zu tragen, aber die Tragedauer nicht zu überschreiten, da sich Muskelatrophie entwickeln kann. In jedem der Fälle nach der Operation, um die Gallenblase zu entfernen, müssen Sie regelmäßig den Arzt aufsuchen, nehmen Sie Laboruntersuchungen und eine Ultraschalluntersuchung unterzogen. Nur so können Sie das Risiko von Komplikationen reduzieren und die Erholung des Körpers beschleunigen.

Es ist strengstens verboten, Selbstheilmittel zu verwenden oder Volksheilmittel zu verwenden, die nicht nur nicht das gewünschte Ergebnis bringen, sondern auch gesundheitsschädlich sind.

Wenn die Operation erfolgreich war, entspricht der Patient allen Empfehlungen des Arztes, folgt einer Diät, dann ist die Prognose erfolgreich und die Person hat alle Chancen auf ein volles Leben.

Wie man einen Verband nach der Operation trägt, um die Gallenblase zu entfernen

Bandage nach Entfernung der Gallenblase

Die Entfernung der Gallenblase (Cholezystektomie) erfolgt bei schweren Formen der Gallensteinkrankheit, einschließlich chronischer, akuter und calculöser Cholezystitis. In der modernen Medizin gibt es zwei Methoden zur chirurgischen Entfernung dieses Organs: Laparotomie Cholezystektomie und Laparoskopie. Nach Durchführung einer dieser Operationen ist eine gewisse Zeit der Rehabilitation notwendig und für eine erfolgreiche Genesung und ohne sichtbare Komplikationen müssen die Patienten eine Reihe von elementaren Regeln befolgen, darunter wird empfohlen, nach dem Entfernen der Gallenblase einen speziellen medizinischen Verband zu tragen.

Verwendung einer Bandage nach laparotomischer Cholezystektomie

Die offene Cholezystektomie (Laparotomie) wurde kürzlich in Ausnahmefällen bei Patienten mit komplizierten Formen der Cholelithiasis oder bei Patienten mit Laparoskopie-Intoleranz durchgeführt.

Der Chirurg macht einen großen Einschnitt in das rechte Hypochondrium für Bauchgewebe und Muskeln, dann wird das entzündete Organ zusammen mit den benachbarten Kanälen und Gefäßen vollständig entfernt. Um den entzündlichen Prozess und die Flüssigkeitsansammlung zu verhindern, wird die Drainage hergestellt, dann wird die Inzision genäht.

Die Rehabilitation nach der Laparotomie ist viel schwieriger und länger und in einem größeren Ausmaß mit der Entwicklung früher oder später postoperativer Komplikationen verbunden.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser empfahl eine effektive Methode! Neue Entdeckung! Novosibirsk Wissenschaftler haben den besten Weg zur Wiederherstellung der Gallenblase identifiziert. 5 Jahre Forschung. Selbstbehandlung zu Hause! Nach sorgfältiger Lektüre haben wir uns entschlossen, Sie darauf aufmerksam zu machen.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser empfahl eine effektive Methode! Neue Entdeckung! Nowosibirsker Wissenschaftler haben den besten Weg nach der Entfernung der Gallenblase gefunden. 5 Jahre Forschung. Selbstbehandlung zu Hause! Nach sorgfältiger Lektüre haben wir uns entschlossen, Sie darauf aufmerksam zu machen.

Mögliche Komplikationen nach Laparotomie

Komplikationen nach laparotomischer Cholezystektomie können unterschiedlich sein, und die häufigsten sind die folgenden:

  • Verletzung von Blutgefäßen;
  • Blutung aus der Arteria cystica;
  • Galle in die Bauchhöhle fallen lassen;
  • Gefahr von Nahtversagen;
  • Ansammlung von Eiter im Bereich der Inzision;
  • Entwicklung von postoperativen Hernien.

Um das Risiko postoperativer Komplikationen zu vermeiden, verschreibt der Chirurg nach der Entfernung der Gallenblase dem Patienten eine Stützbandage.

Die Bandage sorgt für eine gute Fixierung der vorderen Bauchwand, um die Belastung des operierten Körperteils zu verringern, und verhindert selbst bei ungenügender Naht des chirurgischen Schnitts eine Divergenz der Nähte oder die Bildung einer Hernie. Jede Spannung in der Bauchhöhle nach der Operation verursacht Schmerzen, und die Verwendung eines festen Verbandes reduziert diese Schmerzen. Außerdem trägt das Tragen einer Bandage dazu bei, dass die vernähte Narbe an der Stelle der Operation mit der Zeit zu einer subtilen, ästhetischen Narbe wird.

Bedingungen des Tragens einer Bandage nach Laparotomie

Viele Patienten fragen sich: "Wie lange sollte eine Bandage-Klammer nach der operativen Entfernung der Gallenblase durch einen Laparotomie-Schnitt getragen werden?".

In der Regel wird der Begriff des Tragens einer Verbandsbinde vom behandelnden Arzt bestimmt und verordnet. Alter, Gewicht und Geschlecht, das Vorhandensein chronischer Erkrankungen und der Allgemeinzustand des Patienten nach der Operation werden berücksichtigt. Junge und körperlich gesunde Patienten tragen 2 bis 3 Monate lang Fixiermittel. Für übergewichtige und volle Patienten mit einem herabhängenden Magen wird empfohlen, einen Verband für 6-7 Monate zu tragen und ihn von Zeit zu Zeit auszuziehen, um Windelausschlag zu verhindern. Sie können den Zeitraum des Tragens eines Verbandes nicht überschreiten, da es möglich ist, eine Atrophie der Muskeln und Bänder der Bauchhöhle zu entwickeln.

Verwendung eines Verbandes nach laparoskopischer Cholezystektomie

Die Laparoskopie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem der Chirurg im peritonealen Bereich 4 Einstiche mit einem Durchmesser von 1 cm vornimmt und anschließend spezielle medizinische Instrumente und ein Laparoskop in die Bauchhöhle einführt, mit dessen Hilfe die vollständige Entfernung der Gallenblase erfolgt.

In der modernen Medizin ist diese Operation weniger traumatisch, da die umgebenden inneren Organe nicht betroffen sind. Nach einer Operation zur Entfernung der Gallenblase durch laparoskopische Cholezystektomie erholt sich der Patient schnell und die Wahrscheinlichkeit einer Hernie, Adhäsionen oder der Entwicklung anderer postoperativer Komplikationen ist viel geringer und kommt sehr selten vor.

In der Frage der Verwendung der Bandage nach der Laparoskopie waren die Meinungen der Fachärzte geteilt. In einigen Fällen hält der Chirurg die Verwendung eines Verbandes für optional und rät dem Patienten nicht, ihn zu tragen; In anderen Fällen ist das Tragen eines Verbandes eine Voraussetzung für die postoperative Rehabilitation. Die Entscheidung, ob ein Stützgürtel nach der Operation getragen werden soll oder nicht, trifft der behandelnde Arzt für jeden Patienten unter Berücksichtigung seines Allgemeinzustandes und Gesundheitszustandes individuell.

Aber in jedem Fall, nach der Entfernung der Gallenblase durch laparoskopische Mittel, wird empfohlen, den Verband für mindestens 2-5 Tage zu tragen. Dies ist notwendig, um den Muskeltonus wiederherzustellen und Beschwerden im Bereich der geschwollenen Bauchhöhle zu reduzieren.

Verbandsregeln

Stützbandage ist ein spezielles gestricktes Band, das während der postoperativen Phase getragen werden muss, um Komplikationen zu vermeiden.

Um eine effektive Nutzung der Bandage zu gewährleisten, empfiehlt es sich, bestimmte Regeln zu befolgen:

  • die Bandage muss am ersten Tag getragen werden, wenn der Patient auf den Beinen ist, da die ersten Tage nach der Operation am kritischsten in Bezug auf die Entwicklung von Komplikationen sind;
  • der Verband sollte angemessen und angemessen angezogen sein, um Schmerzen oder Unannehmlichkeiten zu vermeiden;
  • Es wird empfohlen, den Gurt nachts und in Ruhe abzunehmen, um eine Erhöhung des intraabdominalen Drucks zu vermeiden, die das Herz-Kreislauf-System beeinträchtigen kann;
  • Es ist unmöglich, die Bandage stark zu straffen, um den Sauerstofffluss zum operierten Organ nicht zu stören.

Die Rolle des Verbandes in der postoperativen Periode

Das Tragen eines Verbandes nach der Operation hat folgende Funktionen:

  • verhindert die Ansammlung von Flüssigkeit und Blut in der Bauchhöhle;
  • bietet schnelle Heilung von postoperativen Inzisionen;
  • verringert das Risiko von Nahtabweichungen oder dem Verlust von inneren Organen;
  • hilft, Hernienbildung zu vermeiden;
  • entlastet innere Organe von übermäßiger Belastung.

Mit der Einhaltung aller Regeln des Tragens eines Verbandes wird die Rehabilitation nach der Operation zur Entfernung der Gallenblase erfolgreich sein und die Person wird in der Lage sein, zu ihrem normalen Lebensstil zurückzukehren.

  • Viele Wege versucht, aber nichts hilft.
  • Und jetzt sind Sie bereit, jede Gelegenheit zu nutzen, die Ihnen ein lang ersehntes Gefühl des Wohlbefindens gibt!

Ein wirksames Mittel existiert. Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, was die Ärzte empfehlen!

  • Viele Wege versucht, aber nichts hilft.
  • Und jetzt sind Sie bereit, jede Gelegenheit zu nutzen, die Ihnen ein lang ersehntes Gefühl des Wohlbefindens gibt!

Eine wirksame Behandlung der Gallenblase existiert. Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, was die Ärzte empfehlen!

Wie man einen Verband nach der Entfernung der Gallenblase trägt

Die Gallenblase ist das Organ, in dem die Gallenflüssigkeit in der Leber synthetisiert wird. Wenn eine Person fettes Essen isst, wird Galle aus der Blase freigesetzt, was dazu beiträgt, Gallensäuren abzubauen und zu absorbieren.

Wann müssen Sie die Gallenblase entfernen?

1. Akute Cholezystitis. Wenn Bakterien durch die Gallengänge oder mit dem Blutstrom in die Gallenblase gelangen, kommt es zu einer Entzündung, die Cholezystitis genannt wird. Da bei Entzündungen der Gallenblase Leber- und Blutvergiftung droht, wird eine akute Cholezystitis chirurgisch behandelt.

2. Gallenstein-Krankheit.

Stagnation der Galle in der Gallenblase, Übergewicht und hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft verursachen eine Stagnation der Galle. Am Boden der Gallenblase bilden Bilirubinkristalle, Calciumsalze und Cholesterin Gallensteine. Um "obstruktive Gelbsucht" aufgrund der Verstopfung der Gallengangmündung mit einem Stein zu vermeiden, wird die Gallenblase bei Gallensteinleiden entfernt.

Was ist eine Bauchbandage?

Das postoperative Bauchband "Intex" ist ein elastischer Stützgürtel, der auf der Rückseite mit Klettverschlüssen befestigt wird.

Warum brauche ich einen Verband nach dem Entfernen der Gallenblase?

Die Gallenblase wird durch einen Laparotomieschnitt im Abdomen und laparoskopisch entfernt. Während der Operation durch einen Laparotomie-Schnitt erhält der Chirurg leichten Zugang zur entzündeten Gallenblase, aber nach dieser Operation verbleibt eine breite Narbe auf dem Bauch. Nach der Operation wird die Bauchbandage "Intex" getragen, um die Narbe in eine starke, leicht wahrnehmbare postoperative Narbe zu verwandeln.

In der laparoskopischen Chirurgie entfernt der Arzt die entzündete Gallenblase nach mehreren Einschnitten im Abdomen. Eine Röhre, die Kohlendioxid zuführt, die Bauchhöhle für einen bequemen Zugang zur Gallenblase aufbläst, eine Videokamera und chirurgische Instrumente werden durch die Einstiche eingeführt. Beim laparoskopischen Zugang sind keine Narben am Abdomen vorhanden. Nach der Laparoskopie reduziert die Intex Bauchbandage Beschwerden in der geschwollenen Bauchhöhle und stellt den Tonus der Bauchmuskeln wieder her.

Wie viel Verschleiß Bandage nach der Entfernung der Gallenblase durch die Laparotomie Schnitt?

Da die Erholung nach der Operation vom Alter und dem Gesundheitszustand des Patienten abhängt, muss der Arzt den genauen Zeitpunkt des Tragens des Verbandes bestimmen.

In der Regel tragen junge und gesunde Patienten einen Verband für 2 Monate. Volle, adipöse Patienten mit einem herabhängenden Magen müssen 6-7 Monate lang einen Verband tragen.

Wie viel tragen Sie einen Verband nach laparoskopischer Entfernung der Gallenblase?

Nach der Laparoskopie wird der Verband für 2-5 Tage getragen. Diese Zeit reicht aus, um Beschwerden zu reduzieren und den Muskeltonus wiederherzustellen.

Posted in Die elastischen Bandagen

Verband nach Entfernung der Gallenblase - Blog sovsemzdorov.ru

Die Gallenblase ist ein Hohlraumorgan, das sich direkt unter der Leber befindet und die Funktion der Ansammlung von Galle zu einer Zeit erfüllt, wenn es für die Verdauung nicht benötigt wird. Trotz der Tatsache, dass die Gallenblase ein wichtiges Organ ist, beeinflusst ihre Abwesenheit nicht die Gesundheit und das Leben des Patienten. Das heißt, nach der Operation, die Gallenblase zu entfernen, führt die Person weiterhin ein normales Leben.

Was die Operation selbst betrifft, um die Gallenblase zu entfernen, die Cholezystektomie genannt wird, wird sie gemäß den folgenden Indikationen durchgeführt:

  • Gallensteinleiden, wenn Steine ​​in der Höhle eines Organs gebildet werden, die das Aussehen von Mineralsteinen haben.
  • Akute oder chronische Entzündung der Gallenblasenwände.
  • Die Ansammlung von Eiter in der Höhle dieses Organs.
  • Bösartige Bildung der Gallenblase.

Traditionelle Entfernung der Gallenblase wurde durch einen großen Schnitt in der Bauchwand durchgeführt, die oft eine große Anzahl von Komplikationen verursacht. Heute werden fast alle Operationen, um dieses Organ zu entfernen, laparoskopisch durchgeführt, wenn mehrere kleine Einstiche anstelle eines großen Einschnitts gemacht werden. Diese Operationsmethode reduzierte die Anzahl der Komplikationen erheblich, half aber nicht, sie vollständig zu beseitigen. Eines der Mittel zur Verhinderung von Komplikationen nach Entfernung der Gallenblase, durch eine offene Methode oder laparoskopisch, ist eine Bauchstützbandage, die die Vereiterung der Wunde, ihre Divergenz und die Bildung einer Hernie verhindert.

Wie trage ich eine Bandage nach Entfernung der Gallenblase?

Experten auf dem Gebiet der Chirurgie des Verdauungstraktes kamen zu der eindeutigen Schlussfolgerung, dass ein Verband nach Entfernung der Gallenblase benötigt wird. Und die Zeit des Tragens einer Bandage nach einer solchen Operation hängt davon ab, welche Art von Operation durchgeführt wurde.

Bei einer offenen Operation ist die postoperative Phase schwieriger und viel länger, so dass die elastische Bandage auch länger verwendet werden sollte. In einer solchen Situation wird in der Regel eine postoperative Bandage für mindestens drei Monate verordnet, da in dieser Zeit ein hohes Risiko für eine Hernienbildung besteht.

Die Bandage nach der Laparoskopie muss nicht so lange verwendet werden, da kleine Einstiche der Bauchdecke viel schneller heilen. Schon ein Monat der Anwendung des Kompressionsgurtes reicht aus, um mögliche Komplikationen der laparoskopischen Cholezystektomie zu verhindern.

Um die Wirksamkeit der Bandage zu gewährleisten, müssen einige Regeln eingehalten werden:

  • Die Bandage beginnt ab dem Tag der postoperativen Phase, wenn der Patient aufstehen darf.
  • Strickgürtel sollte beim Gehen oder einfach nur aufrecht getragen werden.
  • Während des Schlafs oder der Ruhe muss der Verband entfernt werden, um keinen erhöhten intraabdominalen Druck zu verursachen, der die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße beeinträchtigen kann.
  • Treten bei der Benutzung des Stützgürtels unangenehme oder schmerzhafte Empfindungen auf, bedeutet dies, dass es falsch gewählt oder angelegt wird. In einer solchen Situation muss es neu festgelegt und möglicherweise durch ein neues ersetzt werden.

Über das Projekt Diagnostinfo.ru

Für die Diagnose wurde der richtige Zweck des Behandlungsregimes instrumentelle Studien verwendet. Der Arzt schreibt sie vor und konzentriert sich dabei auf die Anamnese, Beschwerden, Symptome oder Krankheitssyndrome.

Die Seite DiagnostInfo.ru bietet Ihnen einen Überblick über die am häufigsten verwendeten und effektivsten Diagnoseverfahren, die Probleme identifizieren:

- Herzen; - Lungen; - endokrine Drüsen; - Bauchorgane; - Schiffe;

Arten der Forschung

Die Ultraschalldiagnostik (Ultraschall) ermöglicht die Abbildung von Geweben oder Organen an den vom Arzt gewünschten Positionen. Bilder werden benötigt, um das vaskuläre Bett, weiches Gewebe sichtbar zu machen. Die Methode hat keine Kontraindikationen, ist nicht mit Strahlungsbelastung des Körpers verbunden. Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose erscheint eine erweiterte Beurteilung des Zustandes von Geweben, Organen und Blutgefäßen. Computertomographie (CT) ist eine sehr informative erweiterte Röntgenuntersuchungsmethode. Die hohe Sicherheit und Genauigkeit der Messwerte sind die Hauptvorteile der Technik. Das CT-Gerät erstellt 3D-Modelle von inneren Organen, Gefäßen und Gelenken. Die Magnetresonanztomographie (MRT) zeigt die geschichteten Abschnitte, die zum Aufbau dreidimensionaler Modelle von Organen, Geweben und Gefäßen benötigt werden. Eine beliebte Technik für die Hirnforschung. Mit der MRT können Sie genaue Diagnosen stellen.

Elektrokardiogramm (EKG) - die Hauptmethode der Erforschung von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße. Das Elektrokardiogramm zeichnet die "Sprache" des Herzmuskels auf, zeichnet die Abweichungen auf. Durch Anomalien bestimmen sich die Erkrankungen, die der bestehenden kardiovaskulären Pathologie zugrunde liegen.

Eine rechtzeitige Diagnose ist wichtig

Die Früherkennung von Krankheiten macht die Heilung so einfach wie möglich. Dank fortgeschrittener Forschungsmethoden wird der Arzt die Ursachen der Krankheit genau bestimmen, ein effektives Schema für ihre Behandlung ausschreiben.

Rehabilitation nach Entfernung der Gallenblase

Moderne Ärzte greifen zunehmend auf laparoskopische Operationsmethoden zurück. Verglichen mit der Standard-Abdominalchirurgie ist die Laparoskopie weniger traumatisch und die Erholungsphase nach der Abkürzung. Nach medizinischen Statistiken, meist für ein Jahr, wird die Gallenblase durch eine laparoskopische Methode entfernt.

Die durchgeführte Operation garantiert keine vollständige Genesung, daher sollte die Behandlung nach Entfernung der Gallenblase von einem Arzt überwacht werden. Um die Genesung des Körpers zu beschleunigen, muss der Patient eine Diät einhalten, Medikamente nehmen, therapeutische Übungen durchführen und den Körper heilen.

Vorteile und Komplikationen

Während der Laparoskopie der Gallenblase werden 4 Einstiche in den Bauch gemacht, in die chirurgische Schläuche (Trokare) eingeführt werden, und GI wird durch eine Öffnung im Nabel extrahiert. Ein Laparoskop (Videokamera mit einer Beleuchtungsvorrichtung) ermöglicht es Ihnen, den Fortschritt der Operation zu überwachen.

Die Entfernung der Gallenblase wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • Akute Entzündung der Gallenblase, die von einer hohen Temperatur begleitet wird, die nicht lange nach unten fällt.
  • Das Vorhandensein von großen Steinen im Gallensystem.
  • Anzeichen einer Entzündung des Peritoneums.
  • Im Bauchraum befindet sich fibröses oder eitriges Exsudat.

Hilfe GF wird durch eine offene Inzision oder laparoskopische Methode entfernt. Letztere Methode gilt als moderner und sicherer.

Vorteile der laparoskopischen Cholezystektomie:

  • Nach der Operation erholt sich der Patient schneller. Bereits nach 5-6 Stunden durfte er unter Aufsicht des medizinischen Personals aufstehen.
  • Die Wunden sind klein und heilen schnell.
  • Der Patient braucht keine Intensivpflege mehr als 2 Stunden.
  • Nach der Operation muss der Patient nicht lange im Bett bleiben.
  • Laparoskopie der Gallenblase ist weniger wahrscheinlich, Komplikationen als Standard-Abdominalchirurgie zu provozieren.
  • Große Narben auf der Haut fehlen.
  • Der Patient ist zuvor nach Hause entlassen worden.

Aber auch die Laparoskopie kann Komplikationen hervorrufen:

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

  • Verletzung von nahe gelegenen Organen und Gefäßen.
  • Punktion des Magens, Magens, Dickdarms, Zwölffingerdarms, Entzündung der Haut um den Nabel.
  • Bei Patienten mit Übergewicht und angeborenen Muskelanomalien besteht das Risiko einer Nabelhernie.

Nach der Laparoskopie ist das Risiko einer Hernienbildung geringer als nach einer Standardoperation, so dass der Patient keinen Verband tragen muss. In den ersten 6 Monaten ist es jedoch verboten, Gewichte zu heben oder die Muskeln der vorderen Bauchwand zu belasten. Der Patient sollte Sport treiben, aber Sie sollten mit Ihrem Arzt über die Übungen sprechen.

Erholungsphasen

Rehabilitation nach der Entfernung der Gallenblase beinhaltet die Normalisierung der körperlichen Verfassung, Veränderungen in den Einstellungen, Regeln und Werten des Lebens. Darüber hinaus ist es wichtig, den psychischen Zustand des Patienten wiederherzustellen.

Wie Sie wissen, ist die Gallenblase ein wichtiges Organ, das an der Verdauung beteiligt ist. Es ist ein Reservoir für Galle, die hilft, Fette abzubauen. Vor der Operation hatte die Lebersekretion die notwendige Konzentration für die Verdauung. In Abwesenheit von ZHP reichert sich die Galle in den Gallengängen an und ihre Konzentration ist gering. Trotz der Tatsache, dass die Kanäle die Funktion der entfernten Blase übernehmen, ist die Funktionalität des Gastrointestinaltrakts immer noch gebrochen. Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper Zeit benötigt, um sich an die neuen Bedingungen der Verdauung zu gewöhnen. Um die Schwere negativer Phänomene zu vermeiden oder zu verringern, sollte der Patient nach der Operation die Diät anpassen.

In der Rehabilitationsphase müssen Sie Ihrem Körper helfen, die Arbeit des Gastrointestinaltraktes zu etablieren. Postoperative Diät wird helfen, dieses Problem zu lösen. Darüber hinaus ist es notwendig, Medikamente zu nehmen, sowie einfache körperliche Betätigung durchzuführen. Die Rehabilitationszeit beträgt ca. 2 Jahre.

Phasen der Erholungsphase:

  1. Die ersten 2 Tage nach der laparoskopischen Cholezystektomie befindet sich der Patient im Krankenhaus. In diesem Stadium gibt es negative Ereignisse nach der Anästhesie und Operation.
  2. Das Spätstadium dauert 1 bis 2 Wochen, der Patient ist im Krankenhaus. Die geschädigten Gewebe heilen allmählich, die Funktionalität der Atmungsorgane wird normalisiert, der Magen-Darm-Trakt wird angepasst.
  3. Die Ambulanz dauert 1 bis 3 Monate. Der Patient erholt sich zu Hause.
  4. Der Patient ist in der Heilung des Körpers in Sanatorien und Präventionszentren tätig.

Merkmale der Erholungsphase

In Abwesenheit von Komplikationen wird der Patient nach 1-2 Tagen nach Hause entlassen. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, da Ärzte ihn beobachten, seine Ernährung, körperliche Aktivität usw. überwachen müssen. Dadurch normalisiert sich sein Zustand schneller und er kann Komplikationen vermeiden.

Die Genesung nach Entfernung der Gallenblase dauert 1 bis 2 Jahre. Dieser Zeitraum besteht aus verschiedenen Phasen, in denen sich die Funktionalität des Organismus verändert.

Vor allem nach der laparoskopischen Cholezystektomie müssen Sie Ihre Essgewohnheiten ändern. Der Patient sollte fraktioniert (5-6 mal am Tag) in kleinen Portionen essen. Dies ist wichtig, weil die Verdauungsorgane große Mengen an Nahrung nicht verdauen können. Wenn Sie diese Regel verletzen, werden die Produkte nicht vollständig gespalten und der Körper wird nicht mit Nährstoffen gesättigt. Dadurch erhöht sich die Belastung des Verdauungstraktes, es besteht die Gefahr der Neubildung von Steinen in den Gallengängen.

Physische Belastungen in den ersten 4 Wochen nach Entfernung der Gallen-laparoskopischen Methode sollten verworfen werden. Dies ist notwendig, da der Muskeltonus noch nicht normalisiert ist und daher die Wahrscheinlichkeit von inneren Blutungen und die Bildung einer Nabelhernie zunimmt. Darüber hinaus gibt es in den frühen Stadien Schmerzen an den Stellen der Einstiche.

Frühphase nach der Laparoskopie

Nach der laparoskopischen Cholezystektomie sollte der Patient im Bett sein. Nach 5-6 Stunden kann er versuchen, sich umzudrehen oder sich hinzusetzen. Wenn sich der Patient normal fühlt, kann er unter Aufsicht einer Krankenschwester aus dem Bett aufstehen. Es wird empfohlen, nach der Operation 24 Stunden zu verhungern. Der Patient kann sich eine kleine Menge Wasser ohne Gas leisten.

Postoperative Ernährung beinhaltet strenge Einschränkungen. Am zweiten Tag können Sie ein wenig Brühe trinken, Hüttenkäse oder Naturjoghurt (fettarm) essen. Dem Patienten wird die Tischnummer 5 vorgeschrieben, nach der man häufig, aber in kleinen Portionen (200-300 g) essen soll. Produkte mit einer großen Menge an Fetten, groben Fasern oder einer übermäßigen Gasbildung sind kontraindiziert.

Die postoperative Phase wird durch leichte Schmerzen oder Unannehmlichkeiten im Bereich der Punktionen, die manchmal rechts unter den Rippen schwer sind, überschattet. Der Schmerz kann sich auf den unteren Rücken oder das Schlüsselbein ausbreiten. Die schmerzhaften Empfindungen verschwinden in 2-4 Tagen von selbst. Aufgrund der künstlichen Beatmung der Lunge kann der Patient nicht vollständig atmen, da die Bauchwand schmerzt.

Hilfe Im Krankenhaus wird der Patient bandagiert und seine Körpertemperatur überwacht, um Entzündungen oder andere Komplikationen zu vermeiden.

Dem Patienten werden Analgetika (Injektionen), antibakterielle Medikamente, Enzyme verschrieben. Darüber hinaus muss er sich instrumentellen und labortechnischen Tests unterziehen.

Direkt nach der laparoskopischen Cholezystektomie können Sie Vitamine nehmen: Vitrum, Centrum, Supradin, Multi-Tabs usw.

Die Vorbeugung einer Lungenentzündung beinhaltet Atem- und Therapieübungen. Übungen werden 5 bis 8 mal pro Tag für 3-5 Minuten durchgeführt. Der Patient atmet 10 bis 15 mal tief durch die Nase und atmet dann scharf durch den Mund aus.

Übermäßige körperliche Aktivität ist kontraindiziert. Es wird empfohlen, weiche Baumwollunterwäsche zu tragen, um die Betriebslöcher nicht zu beschädigen. Der Patient muss einen Verband tragen oder nicht, die Entscheidung wird vom Arzt für jeden Patienten individuell getroffen.

Die Entladezeit hängt vom Zeitpunkt der Genesung der Person ab. Der Patient wird nach der Entfernung der Stiche nach Hause geschickt und es gibt keine Komplikationen.

Hilfe Die Frage, wie lange das Krankenhaus dauert, ist sehr relevant. Ein Dokument, das die vorübergehende Arbeitsunfähigkeit bestätigt, wird für den gesamten Zeitraum des Krankenhausaufenthalts plus weitere 10-12 Tage ausgestellt. Da die stationäre Behandlung 3 bis 7 Tage dauert, beträgt die ungefähre Dauer des Krankenhausaufenthalts 13 bis 19 Tage.

Viele Patienten interessieren sich dafür, wie viele Tage das Krankenhaus bei Komplikationen entlassen wird. Der Arzt bestimmt die Bedingungen der Behinderung für jeden einzelnen.

Ambulante Aktivitäten

Nach der Entlassung muss der Patient alle Empfehlungen des Arztes befolgen, um die Genesung zu beschleunigen. Zur gleichen Zeit wird sein Zustand weiterhin überwacht.

Um die Dynamik der Erholung des Körpers zu verfolgen, führen Sie die folgenden Studien durch:

  • 3 Tage nach Entlassung wird der Patient von einem Therapeuten oder Chirurgen untersucht. Der nächste Besuch beim Arzt sollte nach 1 Woche und dann nach 3 Wochen erfolgen.
  • Labor-Bluttests nach 14 Tagen durchgeführt, und dann nach 1 Jahr.
  • Bei Bedarf wird nach 4 Wochen eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane durchgeführt. Nach 1 Jahr ist die Ultraschalldiagnostik für alle Pflicht.

Die postoperative Phase beinhaltet strenge Einschränkungen:

  • Übermäßige körperliche Aktivität ist 7-10 Tage nach dem Verlassen der Klinik kontraindiziert.
  • Unterwäsche sollte weich sein, aus natürlichem Stoff. Es ist verboten, Geschlechtsverkehr für 2-4 Wochen zu haben.
  • Sie können einfache körperliche Übungen nicht früher als in 1 Monat durchführen.
  • Während der ersten 12 Wochen kann der Patient Gewichte von nicht mehr als 3 kg und von 3 bis 6 Monaten - etwa 5 kg - heben.

Um die Muskeln der Bauchmuskeln zu stärken, müssen Sie die Übung "Fahrrad", "Schere" durchführen, während die Last schrittweise erhöht werden muss. Es wird empfohlen, Spaziergänge an der frischen Luft zu machen. Physikalische Therapie wird helfen, die Gewebeheilung zu beschleunigen. Um die Rehabilitation erfolgreich durchzuführen, müssen Atemübungen durchgeführt werden.

  • Es ist notwendig, von der Diät gebratene, fetthaltige Nahrungsmittel, Gewürze auszuschließen.
  • Es wird empfohlen zu dämpfen, kochen oder backen.
  • Es ist notwendig, Nahrung im Abstand von 3 Stunden zu konsumieren, um den Gallenfluss zu normalisieren.
  • Für 2 Stunden nach dem Essen ist es nicht empfehlenswert, sich zu bücken oder hinlegen.
  • Der Patient sollte nicht mehr als 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken.
  • Das letzte Abendessen sollte 3 Stunden vor dem Schlafengehen geplant werden.

Vor dem Essen wird empfohlen, zu einem Püree zu mahlen. Sie müssen das Menü schrittweise erweitern. Es wird empfohlen, Obst und Gemüse vor dem Essen zu schmoren oder zu backen, damit sie besser absorbiert werden und nützliche Substanzen erhalten bleiben.

Im zweiten Monat kann der Patient fein gehackte Produkte verzehren. Die Nahrung darf sich mit frischem Obst und Gemüse auffüllen.

Für die Operationswunde muss gesorgt werden. Eine Dusche kann nur ein paar Tage später genommen werden. Waschen Sie die Haut des Bauches ohne Seife und andere Hygieneprodukte, wobei das Abwischen mit einem Waschlappen ebenfalls verboten ist.

Normalisierung der Verdauung

Die postoperative Phase wird oft durch Verstopfung erschwert. Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Ernährung mit Gemüse auffüllen, moderate körperliche Aktivität beobachten, jeden Tag Kefir, Naturjoghurt und Quark essen (mit einem geringen Fettanteil). Beseitigen Verstopfung können Medikamente mit einer abführenden Wirkung, die die Darmmotilität nicht hemmen. Enemas brauchen nicht oft eingesetzt zu werden, da dies zu einer Dehnung des Dickdarms und der Dysbakteriose führt.

Wenn Durchfall empfohlen, Gemüse und Obst nach der Wärmebehandlung zu verwenden, Brei in Wasser. Um die natürliche Bakterienflora des Darms zu normalisieren, verschreiben Sie spezielle Zusätze.

Einige Zeit nach der laparoskopischen Cholezystektomie können folgende Symptome auftreten: Brennen in der Brust, Aufstoßen, Übelkeit, bitterer Geschmack im Mund. Wenn es keine assoziierten Krankheiten gibt und der Patient auf Diät ist, verschwinden diese Symptome nach einiger Zeit von selbst.

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, welche Tabletten nach Entfernung der Pankreatitis zu trinken sind. Die medikamentöse Behandlung wird nur auf Verschreibung eines Arztes durchgeführt, der über die Wahl der Medikamente entscheidet.

Wenn duodenogastric Reflux (Werfen des Inhalts des Zwölffingerdarms 12 in den Magen), Antirefluxmedikamente verwendet werden, zum Beispiel, Motilium. Die Behandlung von Sodbrennen, Schmerz wird mit Hilfe von Antazida durchgeführt: Renny, Maalox, Almagel. Bei Magengeschwüren werden Medikamente eingesetzt, die die Sekretion von Galle hemmen (Omeprazol).

Falls erforderlich, verschreiben Sie Magnetfeldtherapie, Ultraschall-Bestrahlung.

Sanatorium Resort

Nach der Laparoskopie empfehlen Ärzte, dass Patienten Sanatorien und Apotheken besuchen. In medizinischen Einrichtungen können Sie einen therapeutischen Kurs nehmen und den Körper verbessern.

Die folgenden Verfahren sind im Sanatorium vorgeschrieben:

  • Patienten trinken medizinisches warmes Mineralwasser ohne Gas viermal am Tag für 100 ml.
  • Hydrotherapie wird mit dem Zusatz von Kiefernnadeln, Radon, sowie Mineral-, Kohlensäurewasser vorgeschrieben. Der Kurs besteht aus 10 Prozeduren für 10-12 Minuten.
  • Um die Erholung des Körpers zu beschleunigen, wird Elektrophorese mit einer Lösung von Bernsteinsäure (2,5%) verwendet.
  • Jeden Tag werden Physiotherapie-Übungen durchgeführt.
  • Diät hilft, den Verdauungstrakt zu entlasten und die Verdauung zu normalisieren.

Darüber hinaus wird eine medizinische Behandlung durchgeführt. Präparate normalisieren Stoffwechselvorgänge, stellen die Arbeit des Verdauungssystems wieder her.

Es wird empfohlen, sechs Monate nach der Operation Sanatorien und Apotheken zu besuchen. Medizinische Verfahren beschleunigen die Erholung des Körpers und ermöglichen es dem Patienten, schnell zu einem vollen Leben zurückzukehren.

Merkmale des Lebens nach laparoskopischer Cholezystektomie

Patienten, die sich einer Operation unterziehen müssen, um die Gallenblase mit der laparoskopischen Methode zu entfernen, sind besorgt über die Lebensqualität und darüber, wie lange sie danach leben werden. Wenn die Operation ohne Komplikationen und rechtzeitig durchgeführt wurde, dann existiert die Bedrohung für das Leben nicht. Wenn der Patient dem Rat des behandelnden Arztes folgt, hat er alle Chancen, bis ins hohe Alter zu leben.

Wenn die Erholungsphase einfach ist, kann die Person das Menü maximieren. Gebratene, fettige Speisen, geräuchertes Fleisch und Gurken sollten jedoch bis zum Lebensende aus der Nahrung genommen werden. Damit der Darm normal funktioniert, müssen Sie die schwer verdaulichen Produkte aufgeben. Darüber hinaus ist es notwendig, die Temperatur des Lebensmittels zu überwachen. Die beste Option ist warmes Essen.

Während der postoperativen Phase muss der Patient trainieren, da ein passiver Lebensstil verschiedene Krankheiten hervorruft. Aufgrund der fehlenden Bewegung kommt es zu einer Stagnation der Galle, was zu einer erneuten Steinbildung führen kann. Es wird empfohlen regelmäßig zu laufen, um schwimmen zu gehen.

Ungefähr 12 Monate nach der Operation normalisiert sich der hepatobiliäre Trakt, die Leber sezerniert die notwendige Menge an Galle normaler Konsistenz. Verbessert die Arbeit der Verdauungsorgane. Dann fühlt sich der Patient wie eine gesunde Person.

Laut Statistik wird bei 30-40% der Patienten die postoperative Periode durch das Postcholezystektomiesyndrom (PHES) erschwert. Es äußert sich durch Verdauungsstörungen, Schmerzen, Gelbsucht, Juckreiz. In Ermangelung einer kompetenten Therapie erhöht sich die Wahrscheinlichkeit gefährlicher Komplikationen. Die Behandlung von PHES sollte umfassend sein. Es ist notwendig, die Funktionalität der Gallenwege, Leber, Bauchspeicheldrüse zu normalisieren.

Daher ist die Rehabilitation nach laparoskopischer Cholezystektomie nicht weniger wichtig als die Operation selbst. Zuallererst muss der Patient Ernährungsgewohnheiten ändern, Bewegungstherapie durchführen, Medikamente nehmen. Darüber hinaus ist es nach der Operation empfehlenswert, das Sanatorium zu besuchen, um die Genesung des Körpers zu beschleunigen und zu heilen. Nur in diesem Fall wird der Patient zu einem vollen Leben zurückkehren.

Wie wählt man einen Verband nach Entfernung der Gallenblase und wie viel zu tragen

Patienten, die an Cholelithiasis leiden, sollten klar verstehen, dass ihr Weg zur Genesung aus zwei Teilen besteht: einer Operation zur Entfernung eines Organs und einer Rehabilitationszeit, die die Einhaltung aller ärztlichen Verschreibungen einschließt, und diese Diät, Schonung und vielleicht eine der wichtigsten, ˗ Tragen einer speziellen Bandage nach Entfernung der Gallenblase. Nicht alle Patienten haben sich mindestens einmal in ihrem Leben mit diesem Gerät auseinandersetzen müssen, zudem wissen viele gar nicht von der Existenz dieses Objekts. Dennoch ist es nicht nur im Arsenal von Apotheken erhältlich, sondern auch im medizinischen Bereich weit verbreitet. Was ist eine Bandage Bandage, was ist ihre Rolle und Regeln der Verwendung, wir werden das später unten diskutieren.

Die Rolle der Bandage

Die Bandage ist ein spezieller elastischer Gürtel, der den Teil des Körpers, an dem die Operation durchgeführt wurde, eng stützt. Die Hauptaufgaben einer solchen Vorrichtung sind die Linderung von Schmerzen, die Verbesserung der Durchblutung der Lymphe und des Blutes, die Entlastung des Muskelsystems, die Aufrechterhaltung der Haut und die schnelle Heilung der gebildeten Narben.

Es gibt verschiedene Arten von Bandagen, abhängig davon, für welchen Bereich des Körpers sie bestimmt sind: zum Beispiel eine Bandage an einem Arm oder Bein, die den Gürtel stützt, um die Arbeit der Wirbelsäule zu erleichtern. Am populärsten ist jedoch die postoperative Bandage für die Bauchhöhle, die für Patienten empfohlen wird, die operiert wurden, um Appendix, Uterus, Eierstöcke, Magen und einschließlich der Gallenblase zu entfernen. Ähnliche Vorrichtungen werden in einigen anderen Fällen verwendet: bei Mehrlingsschwangerschaften und nach einem Kaiserschnitt, bei Bauchverletzungen und Auslassung innerer Organe, bei Exzision einer Bauchwandhernie oder nach Entfernung überschüssigen Fettgewebes im Abdomen.

In all diesen Fällen unterstützt der Verband nicht nur die inneren Organe, sondern verhindert auch die Entwicklung von Komplikationen: die Bildung von Adhäsionen und Hernien. Einige Patienten befürchten, dass der Gürtel ihre Taille drückt und somit ihrer Gesundheit schadet, aber das ist ein großer Fehler. Kompetent ausgewählte und korrekt fixierte Bandagen sind nicht in der Lage, beim Tragen Schaden zu verursachen oder Unbehagen zu verursachen. Die Verwendung dieses Verbandes verkürzt nur die Genesungszeit von Patienten, bei denen eine laparoskopische oder abdominale Operation an den Organen des Verdauungssystems und insbesondere an der Gallenblase durchgeführt wurde, die einer Resektion unterzogen wurde.

Verwendung von Bandagengürtel nach Laparotomie Schnitt

Die Laparotomie ist eine Operation vom offenen Typ, die in Ausnahmefällen durchgeführt wird, wenn die Krankheit des Patienten kompliziert ist und die Laparoskopie aus irgendeinem Grund unmöglich ist. Ein chirurgischer Eingriff, der zu einem großen Schnitt im Bereich des rechten Hypochondriums führt, um die Gallenblase zu entfernen, wird als Cholitsektomie bezeichnet. Während dieser Operation werden das Gewebe und die angrenzenden Organe zur Seite verschoben, wonach die Gallenblase zusammen mit den Gallengängen und Gefäßen der Exzision unterzogen wird. Die nächste Stufe ist die Fixierung einer speziellen Drainage der Hohlröhre, die die Freisetzung von pathologischen Inhalten sicherstellt, um innere Wunden so schnell wie möglich zu heilen und die Entwicklung von Abszessen zu verhindern. Nach dem Wundverschluss gilt die Operation als abgeschlossen.

Diese Art von Operation wird von Patienten durchgeführt, die viel schwieriger als eine Operation durch laparoskopische Methode sind. Gleichzeitig erhöht sich auch das Risiko verschiedener negativer Folgen, die den Verlauf der Rehabilitationsperiode verschärfen. Es geht um Galle in die Organe der Bauchhöhle, um die Vereiterung der postoperativen Wunde und um die Nahtdivergenz. Darüber hinaus gibt es häufige Fälle von Hernienbildung, das Öffnen von inneren Blutungen aus der Arterie der Blase oder Verletzungen benachbarter Blutgefäße.

Die Liste möglicher Komplikationen ist in der Tat recht groß, weshalb Fachärzte auf dem Gebiet der Chirurgie ihren Patienten dringend empfehlen, einen postoperativen Stützverband zu tragen, der die Bauchdecke zuverlässig fixiert und die Belastung des operierten Körperteils entlastet.

Laparoskopische Chirurgie

Eine eher gutartige chirurgische Methode ist die Laparoskopie, eine Art chirurgischer Eingriff, bei dem 4 Löcher in die Bauchhöhle eingebracht werden, die Zugang zu einem Laparoskop, einem Gerät mit Videokamera und Instrumenten zur Durchführung der notwendigen chirurgischen Eingriffe bietet. Durch die laparoskopische Methode ist es auch möglich, eine Resektion der Gallenblase durchzuführen. Solch eine Operation ist nicht so traumatisch wie die abdominale Cholsektomie, und die Rehabilitationszeit hat Vorteile: Sie ist weniger schmerzhaft und dauert weniger als eine lange Zeit. Darüber hinaus wird das Risiko der Bildung von Hernien, Adhäsionen und anderen unerwünschten Pathologien auf ein Minimum reduziert.

Viele Patienten sind daran interessiert, ob nach der Laparoskopie ein Stützgürtel notwendig ist, weil diese Operation nicht so aggressiv ist wie die Laparotomie. Die Ärzte beantworten diese Frage zweideutig: Einige glauben, dass die Verwendung eines Verbandes in diesem Fall nicht notwendig ist, andere hingegen empfehlen dringend, einen Verband zu kaufen und ihn ab dem ersten Tag der postoperativen Phase zu tragen, mit der Begründung, dass dies eine hervorragende Möglichkeit ist, Schmerzen zu lindern und den Muskeltonus zu stärken.

Zweck eines postoperativen Verbandes

Der Hauptzweck des Bindegürtels besteht darin, den Zustand des Patienten, der einer Operation unterzogen wurde (insbesondere die Gallenblase zu entfernen), zu lindern sowie die Entwicklung von unerwünschten Folgen zu verhindern.

Bandage erfüllt eine Reihe von Funktionen, die den erfolgreichen Verlauf der Rehabilitationsphase gewährleisten, darunter:

  • Vermeidung der Ansammlung von Blut und pathologischer Flüssigkeit in der Peritonealhöhle;
  • Verringerung des Risikos von Nahtabweichungen;
  • Schmerzfreie und schnelle Wundheilung;
  • Entfernen der Last von den Bauchorganen;
  • Verhinderung der Bildung von Adhäsionen und Hernien.

Damit die Wirkung des Bandage-Gürtels offensichtlich ist, sollte die Bandage täglich anstatt periodisch verwendet werden, während Chirurgen empfehlen, sie am ersten Tag nach der Operation einzusetzen, wenn der Körper sie besonders benötigt.

Die Prinzipien der Wahl der Verbände

Bandagen, die für therapeutische und prophylaktische Zwecke konzipiert wurden, sind unterschiedlich. Bevor Sie also einen Kauf tätigen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und das für diesen speziellen Fall erforderliche Modell besprechen. In den meisten Fällen verschreiben Experten eine universelle Bandage, die ideal für Menschen ist, die sich einer Operation an den Bauchorganen unterzogen haben.

Die Kriterien, die ein Qualitätsverbandsband erfüllen muss, sind:

  • Natur- oder Mischgewebe (basierend auf Baumwolle), aus dem das Produkt hergestellt wird;
  • Leichte Elastizität;
  • Starke Verriegelungsbohlen, die einen sicheren Halt bieten;
  • Angemessene Produktbreite: Die Bandage sollte die Wundränder mindestens einige Zentimeter abdecken.

Um die richtige Größe des Verbandes zu wählen, der nach der Resektion der Gallenblase verwendet werden soll, ist es notwendig, den Taillenumfang zu messen und diesen Wert mit der auf der Verpackung angegebenen Größe zu überprüfen. Der beste Weg, um den Gürtel der richtigen Größe zu bestimmen, ist jedoch seine vorläufige Anpassung.

Dressing Regeln

Falsch operierte Bandagen haben nicht nur nicht den gewünschten Effekt, sondern können auch mit hoher Wahrscheinlichkeit gesundheitliche Schäden verursachen. Deshalb ist es so wichtig, sich mit einigen Artikeln vertraut zu machen, die Informationen zur Verwendung dieses Geräts enthalten.

  1. Die ersten Tage nach der Cholectektomie sind für den Patienten am kritischsten, während dieser Periode können verschiedene Komplikationen auftreten. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Bandage sofort nach dem chirurgischen Eingriff anzulegen, gleichzeitig ist es notwendig, diese Maßnahmen während der ersten Tage in Rückenlage durchzuführen.
  2. Verwenden Sie nicht gleichzeitig den Bandengurt eines anderen Benutzers. Zuerst muss der Patient ein spezifisches Modell erhalten, das vom Arzt verschrieben wird, und zweitens muss die Größe des Produkts genau mit den Parametern des Patienten übereinstimmen.
  3. Der elastische Gurt muss korrekt getragen und befestigt werden, da sonst Schmerzen und andere unangenehme Folgen nicht vermieden werden können.
  4. Während des Nachtschlafs ist es verboten, den elastischen Gürtel zu benutzen, da in dieser Situation der Druck in der Bauchhöhle erhöht wird, was sich negativ auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt. Zusätzlich empfehlen Experten eine vorübergehende Ruhepause vom Verband.
  5. Ziehen Sie die Halter nicht zu fest an: Der Zugang von Sauerstoff zur Wunde sollte zu einem konstanten Zeitpunkt aufrechterhalten werden.

Um die Hygiene zu erhalten, empfiehlt es sich, zwei Produkte zu kaufen und so die Möglichkeit zu gewährleisten, die gebrauchten Bandagen abwechselnd zu waschen. Waschen Sie den elastischen Riemen sollte manuell mit milden Reinigungsmitteln, während die optimale Wassertemperatur sollte 40 C nicht überschreiten.

Wie viel Verschleiß Bandage nach Laparotomie Schnitt

Dies ist die Frage von Patienten, bei denen die Gallenblase durch Laparotomie resektioniert wurde.

In dieser Situation sollten Sie einige der individuellen Eigenschaften jedes einzelnen Patienten berücksichtigen: Größe, Gewicht, Alter, das Vorhandensein von chronischen oder assoziierten Krankheiten. Also, Menschen, die keine Auffälligkeiten oder Übergewicht haben, empfehlen Ärzte, einen Verband Gürtel für 2-3 Monate nach der Operation zu verwenden. Übergewichtige Menschen müssen geduldig sein, da die Tragezeit eines Verbandes mindestens 6 Monate beträgt.

Es ist auch wichtig, daran zu erinnern, dass der Missbrauch dieses orthopädischen Produkts und sein zu langes Tragen gesundheitsschädlich sein kann: Ursache der Muskelatrophie und der Bänder der Peritonealhöhle, so dass Sie einen Verband tragen müssen, so wie der behandelnde Arzt sagt.

Wie lange muss ich nach der Laparoskopie eine Bandage tragen?

Die Entfernung der Gallenblase durch die Laparoskopie verändert die Ursache erheblich. Da die Perforation der Peritonealhöhle viel einfacher und schneller heilt, müssen Sie den Verbandgurt nicht für längere Zeit tragen. Übrigens sehen einige Chirurgen die Notwendigkeit, sie nach einer laparoskopischen Operation überhaupt zu verwenden. Die Operation des elastischen Gürtels kann jedoch vor der Entwicklung von Komplikationen und dem Eindringen von Infektionen in die Wunde schützen, dank seiner Verwendung wird der Schmerz reduziert und der Muskeltonus wird erhöht.

Es wird empfohlen, einen Verband nach der Laparoskopie für ungefähr einen Monat zu tragen, aber es ist daran zu erinnern, dass die Nutzungsdauer dieses orthopädischen Geräts mindestens eine Woche betragen sollte.

Die Rolle des postoperativen Verbandes zur Wiederherstellung eines gesunden Zustandes des Körpers ist offensichtlich, so dass Sie seinen Kauf überhaupt nicht in Frage stellen sollten. Ein richtig ausgewählter Gürtel hilft nicht nur, unerwünschte postoperative Konsequenzen zu vermeiden, sondern auch in kürzester Zeit zu rehabilitieren.

Bewertungen

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Ihre Meinung ist uns sehr wichtig - deshalb werden wir gerne die Bandage nach dem Entfernen der Gallenblase in den Kommentaren überprüfen, sie wird auch für andere Benutzer der Website nützlich sein.

Maria

In meinem Verband habe ich mich sehr unwohl gefühlt, also habe ich ihn nach der Operation nicht lange getragen. Aufgrund meines jungen Alters dachte ich nicht, dass meine Nachlässigkeit etwas werden könnte, was nicht gut für mich wäre. Aber das Problem ging an mir vorbei: Es traten keine Komplikationen auf und die Wunde heilte im Prinzip sehr schnell. Wenn ich jetzt eine Cholicestrektomie machen müsste, hätte ich das nicht riskiert und hätte alles getan, was der Arzt gesagt hat.

Anton

Ich ließ meine Gallenblase durch Laparoskopie entfernen. Ehrlich gesagt, hatte ich nicht einmal erwartet, dass ich innerhalb von 4-5 Stunden nach der Operation allein stehen könnte. Der Verband trug ungefähr eine Woche lang, dann, wie der Chirurg sagte, ist es nicht länger notwendig, es zu tragen.


Weitere Artikel Über Leber

Zirrhose

Behandlung von Fettleibigkeit Volksmedizin

Die Behandlung der Fettleber-Hepatose mit Volksmedizin ist in den meisten Fällen wirksam. Es kann allein oder in Kombination mit medizinischen Methoden durchgeführt werden, abhängig vom Stadium der Erkrankung und ihren klinischen Manifestationen.
Zirrhose

Decodierung der Ergebnisse von Leberultraschall

Bei der Diagnose von Lebererkrankungen ist Ultraschall die häufigste Methode. Während des Ultraschalls untersucht Parameter wie die Größe der Leber, der Zustand der Gallenwege und große Blutgefäße.