Behandlung der australischen Hepatitis

Hinterlasse einen Kommentar 2.115

Hepatitis B ist eine der gefährlichsten Arten dieser Krankheit. Das Erkennen des Vorhandenseins einer Entzündung der Leber Typ B hilft der australischen Hepatitis (HBsAg), die ein Antigen - Teil einer Viruszelle ist. HBsAg enthält Proteine, Glykoproteine, Lipoproteine ​​und Lipide zellulären Ursprungs, die die Oberfläche des Hepatitis-B-Virus bilden.

Merkmale der australischen Hepatitis

Die Krankheit ist sehr häufig. Australisches Antigen ist im Körper von 300 Millionen Menschen auf dem Planeten vorhanden. Die meisten Patienten wurden in Zentralafrika, den Inseln Ozeaniens und Südostasiens gefunden. Identifizieren Sie das australische Antigen ist in allen biologischen Flüssigkeiten des Menschen real. Dazu gehören Blut, Sperma, Urin, Galle, Muttermilch, Zerebrospinalflüssigkeit.

Australisches Antigen kann in allen Körperflüssigkeiten vorhanden sein.

Der Nachweis des Virus im Körper weist auf das Vorhandensein einer akuten oder chronischen Form von Hepatitis Typ B hin. Eine Infektion mit dem australischen Antigen des Hepatitis-Virus tritt bei Kontakt mit dem Blut eines kranken Menschen auf. Die Ärzte unterscheiden solche Wege der Infektion:

  • Injektion mit einer nicht sterilen Spritze;
  • Bluttransfusion einer infizierten Person;
  • die Verwendung von ausländischen Maschinen, Maniküre-Sets;
  • von einer infizierten Mutter zu einem Kind zum Zeitpunkt seiner Geburt;
  • ungeschützter Geschlechtsverkehr mit dem Patienten.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ätiologie und Pathogenese

Das Virus erhielt diesen Namen nach seiner ersten Entdeckung in Australien von der lokalen Bevölkerung im Jahr 1968. Forscher haben gezeigt, dass das australische Antigen kein ethnographisches Merkmal des Blutes ist. Im Laufe der Zeit, das Protein im Blut von Patienten mit Hämophilie auf anderen Kontinenten, die Bluttransfusion - Transfusion von Blut oder seinen Komponenten.

Durch das Blut breitet sich das Virus auf andere Organe des Körpers aus.

Das Hepatitis-B-Virus (Dane-Partikel) sieht wie eine kugelförmige Formation mit einem Durchmesser von 42 nm aus. Es besteht aus 3 Antigenen. Einer ist HBsAg, ein Oberflächenantigen, das den äußeren Teil des Virus bildet. Die zweite - HBcAg - Zentrale, befindet sich im Kern. Das dritte - HBe Ag - E-Antigen als Indikator für die Virusvermehrung. Durch die Identifizierung dieser Antigene wird Hepatitis B diagnostiziert.B HBsAg-Moleküle sind sehr resistent gegen Hitze und andere Faktoren. Sie halten Temperaturen von bis zu 60 Grad Celsius stand, zyklisches Einfrieren sowie Behandlung mit Harnstoff, 2% Phenol, 0,1% Formalin. Solche Eigenschaften verleihen dem Virus Unverwundbarkeit.

Das Hepatitis-B-Virus-Antigen (Hepatitis-B-Virus-Antigen S) spielt eine wichtige Rolle bei der Hepatitis-B-Schädigung der Leber, dringt in das Organ ein und produziert virale DNA. Eine Woche später gelangt das Antigen in das Blut. Einen Monat später kann das Virus in einem Bluttest nachgewiesen werden. Die Inkubationszeit dauert von einem Monat bis zu sechs Monaten. Danach treten Krankheitssymptome auf. Zu diesem Zeitpunkt infizieren Viren andere Organe durch den Blutkreislauf. Die akute Krankheitsperiode dauert ungefähr 220 Tage. In der Zukunft entwickelt sich die Krankheit auf 3 Arten:

  • Erholung, tritt in 90% der Fälle auf;
  • Übergang zu chronischer Hepatitis tritt in 9% auf;
  • Virusinfektion tritt auf - bis zu 1%.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptomatologie und diagnostische Verfahren

2-3 Monate nach der Infektion treten die ersten Symptome der australischen Hepatitis auf:

  • Schwäche und Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schmerzen in den Gelenken und Muskeln;
  • Juckreiz am Körper;
  • Urin verdunkelt und schäumt;
  • erhöhte Körpertemperatur, gelegentlich Fieber;
  • leichte Schmerzen in der rechten Seite;
  • Gelbfärbung der Haut und der Augen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose

Hepatitis-B-Antigen kann durch spezielle Tests nachgewiesen werden. Zu diesem Zweck sind ein Schnelltest und eine serologische Untersuchung von Blut auf Hepatitis-Marker vorgesehen. Express-Test kann unabhängig durchgeführt werden. Um dies zu tun, müssen Sie ein spezielles Kit in einer Apotheke kaufen, das einen Vertikutierer, einen definierenden Streifen, einen Behälter und eine Lösung zum Nachweis von Antigen enthält. Das Testen umfasst die folgenden Aktionen:

  1. Wischen Sie den Ringfinger mit Alkohol ab.
  2. Stechen Sie mit einem Vertikutierer in den Finger.
  3. Ein wenig Blut tropft auf den Streifen, ohne ihre Finger zu berühren.
  4. Nach 1 Minute den Streifen in das Gefäß geben und ein paar Tropfen der Lösung gießen.
  5. Warte 15 Minuten.

Testergebnisse - 1 oder 2 Streifen. Das Vorhandensein der 1. Bande zeigt die Abwesenheit eines Virusantigens an. Ein Paar Streifen - ein Zeichen für das Vorhandensein des Virus. In diesem Fall müssen Sie Ihren Arzt kontaktieren und zusätzliche Tests auf das Vorhandensein eines Virus im Körper durchführen. Genauere Informationen über das Vorhandensein der Krankheit gibt eine serologische Blutuntersuchung, die von qualifizierten Ärzten durchgeführt wird.

Serologische Untersuchung

In einem Krankenhaus werden serologische Bluttests durchgeführt. Für die Diagnose nehmen Sie venöses Blut. Die serologische Untersuchung kann das Vorhandensein eines Virus innerhalb von 3 Wochen nach der Infektion zeigen. Während des Verfahrens wird das Vorhandensein von Anti-HBs-Antikörpern gegen Hepatitis untersucht. Die Menge an Antikörpern (AT) zeigt das Stadium der Erkrankung an. Innerhalb von 3 Monaten steigt die Anzahl der HBs, dann - allmählich - verschwindet. Im Falle des Verschwindens der Krankheit wird die Analyse negativ sein. Es gibt Situationen, in denen Antikörper gegen eine Krankheit ein Leben lang bestehen bleiben, dann ist eine Person immun gegen die Krankheit. Um eine genaue Diagnose in der Studie zu erhalten, müssen diese Regeln eingehalten werden:

  • nimm morgens eine Analyse;
  • Nimm keine starken Drogen;
  • Essen Sie keine Nahrung vor dem Eingriff für 12 Stunden.

Das Ergebnis der serologischen Analyse kann negativ oder positiv sein. Der erste spricht von der Abwesenheit der Krankheit. Eine positive Antwort ist ein Zeichen für das Vorhandensein einer akuten oder chronischen Hepatitis, einer Virusinfektion oder einer kürzlichen Hepatitis-B-Impfung.Für eine genaue Diagnose werden dem Patienten zusätzliche Untersuchungen und dann eine verordnete Behandlung empfohlen.

Behandlung von viralen Leberschäden

Hepatitis in akuter Form braucht keine spezielle Behandlung. Während dieser Zeit müssen Sie nur die Immunität aufrechterhalten und der Krankheit keine Chance geben, sich im Körper anzusiedeln. Dazu benötigen Sie:

  • Schützen Sie die Leber. In der Zeit der akuten Form kann die Leber ihre Funktionen nicht verkraften. Um Vergiftungen zu vermeiden, verwenden Sie Tropfer, die schädliche Substanzen aus dem Körper entfernen.
  • Diät Es ist verboten frittiertes, geräuchertes Fleisch und Fisch, Schokolade zu essen, kohlensäurehaltiges Süßwasser zu trinken und Alkohol zu trinken.

Die Behandlung der chronischen Form ist schwieriger. Die Hauptaufgabe des Arztes ist es, die Aktivität des Virus zu reduzieren. Dieses Ziel wird durch den Einsatz antiviraler Medikamente erreicht. Dazu gehören Alpha Interferon und Lamivudin. Vor dem Gebrauch ist eine Konsultation mit einem Hepatologen notwendig, da die Produkte Nebenwirkungen haben. Der Verlauf der Therapie kann mehr als ein Jahr dauern. Wie bei der akuten Form muss der Patient eine Diät einhalten und den Zustand der Leber überwachen. Nach 6 Monaten wird der Patient erneut auf das Vorhandensein des Virus getestet. Fehlendes Hepatitis-Antigen ist ein Zeichen für eine erfolgreiche Behandlung. Im Falle der vorherigen Stufe der Antigenbehandlung wird die Behandlung für weitere sechs Monate fortgesetzt.

Prävention

Impfung wird helfen, australische Hepatitis zu vermeiden. Hepatitis-B-Impfung wird in vielen Ländern durchgeführt, was die Anzahl der Patienten signifikant reduziert. Die Wirkung des Impfstoffs - 15-20 Jahre, nachdem es wieder getan wird. Prävention der Krankheit ist auch die Aufrechterhaltung der Sauberkeit, die Verwendung nur ihrer Hygieneartikel, die Vermeidung von Geschlechtsverkehr und die Verwendung von Suchtstoffen.

Australisches Antigen - Beschreibung, Symptome, Behandlung, Prävention

Australisches Antigen - was ist das? In der Regel ist die Person, die die Schlussfolgerung gehört hat, erschrocken. Beim Versuch, es herauszufinden, sieht sich der Patient mit einer weiteren schockierenden Nachricht konfrontiert: Das australische Antigen weist auf das Vorhandensein von Hepatitis B hin. Es sei darauf hingewiesen, dass die milde Form keine Notfallmaßnahmen zur Behandlung erfordert. Der Körper bekämpft den Virus für ein oder zwei Monate alleine. Die Aufgabe des Patienten besteht darin, das gesamte Immunsystem unter strikter Befolgung der Empfehlungen des Arztes (Diät, Vitamine, rechtzeitige Medikation) zu mobilisieren. Das australische Antigen spricht entweder von der latenten akuten Hepatitis in der akuten Form oder vom Übergang zur chronischen. Manifestationen von Anzeichen des Virus erscheinen eher langsam, in einer bestimmten Reihenfolge. Alles beginnt mit periodischen Schmerzen in den Gelenken. Dann können Durchfall und Körperausschlag folgen. Die Körpertemperatur steigt, Fieber ist möglich. Der Kot erhellt sich und der Urin verdunkelt und schäumt stark. Unter der unteren rechten Rippe (der Leberregion) erscheint der Schmerz (stumpf). Es ist an der Reihe der Ikterusperiode (die Haut mit den Weißen der Augen wird gelb). Zu beachten ist, dass die beschriebenen Symptome auf alle Formen der Virushepatitis zurückzuführen sind. In einigen Fällen können sich chronische Formen entwickeln. Der Verlauf der Krankheit wird in diesem Fall anders sein. Der Zustand verschlechtert sich (oder verbessert sich) unvorhersehbar, spontan. Manchmal ist ein chronischer Verlauf im Allgemeinen asymptomatisch. In der Leber können schwere Komplikationen auftreten. Solch ein Patient ist eine Quelle von Viren und gefährlich für andere.

Antigen und Schwangerschaft

Zu sagen, dass die Krankheit in einer Frau in der Position schwieriger sein wird, ist es unmöglich. Auf der anderen Seite ist das australische Antigen in der Lage, den Verlauf der Schwangerschaft zu beeinflussen. Die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt mit einer milden Form beträgt bis zu 8%, mit einem Durchschnitt bis zu 35%, mit einem schweren bis zu 50%, mit einer chronischen Form bis zu 10%. Das australische Gen droht nicht mit angeborenen Fehlbildungen oder fetalen Missbildungen - Babys werden normal geboren, mit gutem Gewicht. Die Wahrscheinlichkeit der Übertragung des Virus auf das Kind ist hoch.

Symptomatische Therapie, Behandlung

Die Leber während der Krankheit führt die beabsichtigten Funktionen schwächer aus, weil es schwer ist, mit den sich anhäufenden toxischen Substanzen im Körper fertig zu werden. Symptomatische Therapie zielt darauf ab, dieses Organ zu unterstützen. Während dieser Zeit verschriebene Vitaminpräparate und Dropper, die das Blut verdünnen und die Leber selbst vor Zerstörung schützen. Das australische Antigen, umgewandelt in die chronische Form, erfordert die Einführung antiviraler Medikamente (Lamivudin, Interferon-alpha), die die Aktivität der Infektion signifikant hemmen. Während der Therapie ist es ratsam, regelmäßig den Hepatologen zu untersuchen und im Zusammenhang mit möglichen Komplikationen ein zusätzliches Prostata-spezifisches Antigen zu messen (ein Bluttest ist ausreichend). Beobachtung ist notwendig, weil die verwendeten Medikamente eine Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen können und ihre rechtzeitige Erkennung sehr wichtig ist. Das medizinische Menü wird vom Arzt bestimmt (normalerweise Tischnummer 1). Die Therapie dauert lange (ein Jahr oder länger).

Prävention

Australisches Antigen kann durch Impfung verhindert werden, die schmerzlos ist und keine unerwünschten Reaktionen verursacht. Viele Länder haben die Praxis der Transplantation direkt in Entbindungskliniken (Neugeborene) eingeführt. Eine Impfung ermöglicht es Ihnen, sich 15 Jahre lang vor Infektionen zu schützen.

Australisches Blutantigen

Die virale Hepatitis B gilt als eine der gefährlichsten und weitverbreitetsten infektiösen Läsionen der menschlichen Leber und bedroht den Tod, so dass Erkennung und Prävention eine vorrangige Aufgabe der modernen Medizin darstellen. Unter den serologischen Markern, die Hepatitis B in der Frühzeit bestimmen, ist der Hauptort das australische Antigen (HBsAg) besetzt. Mehr darüber, was es ist und wie es übertragen wird, werden wir in diesem Artikel erzählen.

Was ist HBsAg?

Das australische Antigen ist eine Oberflächenkomponente der Proteinwand viraler Hepatitis B-Zellen, die als Schutzmaterial für die DNA des Virus dient. Er ist auch dafür verantwortlich, das Virus in die Hepatozyten einzubringen, woraufhin sich die Viruszellen aktiv zu vermehren beginnen. Während dieser Zeit ist die Menge an Antigen im Blut minimal, so dass es fast unmöglich ist, nachzuweisen. Die neu gebildeten viralen Zellen treten in den Blutstrom ein und die Konzentration von HBsAg steigt an, was serologische Untersuchungsmethoden ermöglicht, um sie zu fixieren. Die Inkubationszeit dauert ca. 4 Wochen, danach wird das australische Antigen im Blut nachgewiesen.

HBsAg wird als das Hauptindikator für die Entwicklung von Hepatitis B bei einem Patienten angesehen, aber es ist unmöglich, eine Diagnose zu stellen, die nur auf diesem Marker beruht, um die Pathologie zu bestätigen, die notwendig ist, um eine weitere Testreihe durchzuführen.

Zum ersten Mal wurde das HBs-Antigen im Blut der australischen Aborigines nachgewiesen, woraufhin es als australisches Antigen bezeichnet wurde.

HBsAg ist sehr resistent gegen Chemikalien oder physikalische Effekte. So widersteht es UV-Strahlung und hohen Temperaturen, im gefrorenen Zustand kann jahrelang bestehen, und in getrocknetem Blut, bei Raumtemperatur, dauert es Wochen. Antigen hat keine Angst vor sauren und alkalischen Umgebung und antiseptische Lösungen von Chloramin und Phenol in ihrer niedrigen Konzentration. Deshalb zeichnet sich Virushepatitis B durch seine hohe Infektionsfähigkeit aus.

Pathogenese und Formen der Hepatitis B

Seit dem Eintritt des HBs-Antigens in den Körper tritt die Entwicklung eines pathologischen Zustands bei der akuten viralen Hepatitis B in mehreren Stufen auf:

Infektion - die Inkubationszeit, das Virus wird eingeführt. Hält einen Zeitraum von ca. 12-18 Tagen. Am Ende kommt es zu einer Erhöhung der Transaminasen und Bilirubin im Blut, die Größe der Milz und der Leber nimmt zu. Der Zustand des Patienten ähnelt einer Erkältung oder einer allergischen Reaktion. Fixierung in der Leber und das Eindringen des Virus in Hepatozyten, wo es beginnt sich zu vermehren, und breitet sich dann mit Blut durch den Körper aus. Es gibt ausgeprägte Vergiftungserscheinungen des Körpers, es entwickelt sich ein schweres Leberzellversagen. Die Einbeziehung von immunologischen Reaktionen des Körpers zum Schutz vor dem Virus und dessen Beseitigung. Die eigene Immunität des Patienten wird gebildet und die Genesung beginnt. Symptome, die auf eine Schädigung des Lebergewebes hindeuten, nehmen ab, die Leberfunktion wird wiederhergestellt und der Stoffwechsel verbessert sich.

Symptome der akuten viralen Hepatitis B:

Schwäche im Körper; Appetitlosigkeit; dumpf schmerzende Schmerzen im rechten Hypochondrium; Pruritus; Gelbsucht (beobachtet bei einem Drittel der Patienten); Gelenkschmerzen; dunkler Urin; Klärung von Kot; Reduktion von Albumin im Blut.

In seltenen Fällen wird bei 5-10% der Patienten mit Hepatitis B chronisch. Solche Patienten sind in zwei Typen unterteilt: gesunde Träger des Virus, bei denen die Pathologie absolut asymptomatisch ist, und Patienten mit chronischer Hepatitis, die mit der Manifestation charakteristischer klinischer Symptome auftreten. In einem gesunden Träger kann das Oberflächenantigen bis zu mehreren Jahren dauern und nie an eines der Symptome erinnern. Ausschlaggebend für das Auftreten eines Langzeitträgers des Virus im Körper ist das Alter, in dem die Infektion aufgetreten ist. Wenn bei Erwachsenen der Übergang zur chronischen Form und die Beförderung von HBsAg nicht so oft beobachtet wird, ist diese Zahl bei Säuglingen beängstigend - über 50%.

Eine verlängerte Virusbeförderung ist für den Menschen gefährlich, da das Risiko, eine Zirrhose und ein hepatozelluläres Karzinom, einen primären bösartigen Tumor der Leber, zu entwickeln, zunimmt.

Hepatitis-B-Antikörper und Impfung

Das Eindringen des Virus in den Körper bildet den menschlichen immunologischen Komplex, und Antikörper gegen Hepatitis B (Anti-HBs) werden intensiv produziert. Dadurch wird eine eigene Immunität gebildet, die den Körper vor wiederholtem Eindringen des Virusmittels schützt. Auf diesem Prinzip basiert auch die Hepatitis-B-Impfung, da Impfstoffe entweder tote oder genetisch veränderte HBs-Antigene enthalten, die nicht in der Lage sind, eine Infektion zu entwickeln, aber ausreichend sind, um eine Immunität gegen die Krankheit zu entwickeln. Die Bildung von Antikörpern gegen Hepatitis B beginnt etwa 2 Wochen nach der Verabreichung des Impfstoffes. Die Injektion wird intramuskulär durchgeführt. Die optimale Menge an Antikörpern, die vom Immunsystem nach der Impfung produziert werden, ist ihre Konzentration im Blut über 100 mMe / ml. Antikörper-Scores von 10 mMe / ml werden durch Impfung und schwache Immunantwort als nicht zufriedenstellend angesehen, und wiederholte Verabreichung des Impfstoffs ist angezeigt.

Bei Neugeborenen wird eine routinemäßige Dreifachimpfung durchgeführt, wobei am Tag nach der Geburt der erste Impfstoff eingeführt wird. Diese frühe Einführung zielt darauf ab, das Risiko einer perinatalen Infektion zu minimieren, da in den meisten Fällen einer Infektion des Neugeborenen mit HBsAg-Antigen eine chronische Hepatitis B entsteht.

Die traurigen Folgen der chronischen Hepatitis in der Kindheit können in den Jahrzehnten kommen, und der Impfstoff ist eine Vorbeugung für ein Kind nicht nur von der akuten, sondern auch von der chronischen Hepatitis B.

Diagnose

Um das australische Antigen im Blut nachzuweisen, werden 2 Arten von Studien verwendet: Schnelltest und serologische Diagnosemethoden.

Jeder kann einen Schnelltest selbständig zu Hause durchführen, und Blut für den Nachweis serologischer Marker wird ausschließlich in Labors verabreicht. Für den ersten Typ ist Kapillarblut, das von einem Finger genommen wird, ausreichend, und für Laboranalysen wird Blut aus einer Vene entnommen.

Express-Methode zur Bestimmung von HBs-Antigen im Blut

So führen Sie eine Expressdiagnose zu Hause durch:

Behandeln Sie den Ringfinger mit Alkohol und lassen Sie ihn bis zum Antrocknen. Pierce deinen Finger mit einem Vertikutierer. Nehmen Sie ein paar Tropfen freigesetzten Blutes und tragen Sie es auf den Teststreifen auf, ohne den Streifen mit dem Finger zu berühren. Warten Sie eine Minute und senken Sie den Streifen in den Behälter. Fügen Sie ihm ein paar Tropfen einer speziellen Lösung hinzu. Kapazität und Lösung sind im Kit für die Express-Diagnose enthalten. Überprüfen Sie das Ergebnis nach 15 Minuten.

Was sind die Ergebnisse des Schnelltests?

Norm - nur 1 Kontrollstreifen ist sichtbar. Bedeutet, dass die Person gesund ist, wird das HBs-Antigen nicht nachgewiesen. Zwei Streifen sind sichtbar - dies ist ein Signal, dass ein Antigen nachgewiesen wurde, die Anwesenheit von Hepatitis B. In diesem Fall ist eine zusätzliche Untersuchung dringend erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen und die richtige Therapie zu bestimmen.

Serologische Diagnose

Marker-Diagnose umfasst zwei Arten von Forschung:

Enzymgebundener Immunadsorptionstest (ELISA); Reaktion von fluoroskopischen Antikörpern (RFA).

Serologische Methoden zeichnen sich durch ihre Aussagekraft und Zuverlässigkeit aus, da sie nicht nur HBsAg-Antigen im Blut nachweisen, sondern auch deren Menge, die die Bestimmung von Form und Stadium der Virushepatitis B ermöglicht. Auch können Antikörper gegen das Virus nachgewiesen werden Pathologie.

Interpretation der Ergebnisse der serologischen Diagnose:

Norm - das Ergebnis ist negativ, das HBs-Antigen wird nicht nachgewiesen. Positives Ergebnis - HBsAg nachgewiesen. Dies legt nahe, dass eine Person irgendeine Form von Hepatitis B hat oder dass sie eine gesunde Trägerin ist. HBs-Antikörper werden nachgewiesen - dies bedeutet, dass die Person geimpft ist, oder er kürzlich an Hepatitis B erkrankt war.

Vergessen Sie nicht, dass die Ergebnisse falsch-positiv und falsch-negativ sein können, abhängig von einer Reihe von Faktoren. Bei einem positiven Testergebnis für das Vorhandensein von Antigen besteht daher kein Grund zur Panik, sondern Sie sollten sich sofort zusätzlichen Tests und Labortests unterziehen.

Als zusätzliche Forschung, um die Aktivität des pathologischen Prozesses zu bestimmen und den Grad der Schädigung des Lebergewebes zu beurteilen, kann der Patient zugeordnet werden: Ultraschall, biochemischer Bluttest, Punktions-Biopsie.

Wie wird das australische Antigen übertragen?

Die Übertragungswege des HBsAg-Antigens sind wie folgt:

Transfusion von Blut und seinen Komponenten, Transplantation eines infizierten Organs. Perinatale Infektion - das Virus wird von der infizierten kranken Mutter auf das Kind in utero, während der Geburt und in der postnatalen Periode übertragen. Nichteinhaltung der Hygienevorschriften: Verwendung von Zahnbürsten anderer Personen, Waschlappen zum Baden, Rasierer, Taschentücher. Es beinhaltet auch Besuche in Schönheitssalons, Friseure und Tattoo-Studios, wo sie die gleichen Werkzeuge für alle verwenden. Sexuell - HBs-Antigen wird bei sexuellem Kontakt mit einer infizierten Person durch Samen auf den Partner übertragen. Nichteinhaltung der Impfvorschriften durch medizinisches Personal während der Massenimpfung der Bevölkerung. Intravenöse Injektion von psychotropen Substanzen durch Drogenabhängige durch übliche Spritzen.

Wer ist gefährdet für eine HBs-Antigen-Infektion?

Personen, die sich einem Bluttest für ein australisches Antigen unterziehen müssen, müssen:

Schwangere - Die Analyse wird durchgeführt, wenn Sie sich in der Geburtsklinik und vor der Geburt anmelden. Mediziner, insbesondere solche, die ständig mit Blut in Berührung kommen: Chirurgen, Geburtshelfer, Gynäkologen, Zahnärzte, Krankenpfleger. Gesunde Träger von HBs sowie Patienten mit chronischer Hepatitis B. Patienten, die an Leberzirrhose oder Hepatitis leiden, oder solche, die verdächtigt werden, diese Krankheiten zu haben; Patienten, die operiert wurden. Süchtige. Blutspendern wird die Analyse vor ihrer Auslieferung durchgeführt.

Jeder kann auch einen HBs-Test machen, wenn er im Verdacht steht, Hepatitis B zu haben, sowie Screeningtests.

Behandlung Krankheitsprävention

In der akuten Form der Hepatitis B wird die Behandlung in Form einer komplexen Therapie verschrieben, die wirksame antivirale Medikamente enthält, die auf der Art der klinischen Symptome beruhen. Zum Entfernen von Giften und Toxinen, die sich aufgrund von pathologischen Leberschäden angesammelt haben, werden dem Patienten Tropfer verschrieben. Um die Zerstörung der Leberstruktur durch Hepatitis B zu verhindern, werden dem Patienten auch Hepatoprotektoren verschrieben. Alle Behandlungen werden in Kombination mit Vitaminpräparaten durchgeführt, um das Immunsystem des Patienten zu unterstützen.

Die Therapie bei chronischer Hepatitis wird, abhängig vom Krankheitsverlauf, nur von einem Hepatologen durchgeführt. Während eines Exazerbationsausbruchs werden dem Patienten antivirale Medikamente verschrieben, beispielsweise Alpha-Interferon und Lamivudin, die die Aktivität des Virus unterdrücken.

Patienten mit einer chronischen Form der Krankheit zeigen auch eine spezielle Diät, die für ein Jahr folgen muss.

Einige Regeln, deren Einhaltung hilft bei der Vorbeugung der Infektion mit dem australischen Antigen:

Streng persönliche Hygiene beachten, nur eigene Hygieneprodukte verwenden. Medizinisches Personal: Einhaltung der Sicherheitsregeln bei chirurgischen Eingriffen, Impfung der Bevölkerung. Vermeide promisken Sex. Verwenden Sie keine narkotischen und psychotropen Substanzen. Impfungen nicht ablehnen, weil dies die zuverlässigste Möglichkeit ist, sich 15 Jahre lang gegen das Virus zu schützen.

Australische Hepatitis, genauer gesagt das australische Antigen, ist zu einer Art Indikator für das Vorliegen einer Hepatitis-B-Infektion beim Menschen geworden. Hepatitis ist eine ernste Krankheit, die die Leber einer Person zerstört. Hepatitis B ist eine der gefährlichsten Varianten der Krankheit, die in allen Ländern weit verbreitet ist.

Australische Hepatitis (Antigen) spielt eine herausragende Rolle bei der Diagnose von Hepatitis. Die Beobachtung dieses Proteins ermöglicht es Ihnen, sich ein allgemeines Bild von der Krankheit und dem Grad ihrer Entwicklung zu machen. Dieses Antigen ist keine eigenständige Krankheit, sondern ist essentiell für die Entwicklung von Hepatitis B.

Essenz der australischen Hepatitis

Australische Hepatitis zeigt an, dass die Person garantiert mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert ist, und ist durch das Vorhandensein des HBsAg-Antigens dieses Virus gekennzeichnet, was anzeigt, dass die Person der Träger des australischen Antigens ist. Ein solches Antigen wiederum ist eine Mischung aus Proteinen, Glykoproteinen, Lipoproteinen und Lipiden zellulären Ursprungs. Es bildet die äußere Hülle des Hepatitis-B-Virus.

Das Antigen sorgt für die Adsorption des Virus an der Oberfläche von Hepatozyten der Leber. Nachdem das Virus in die Zellen der Leber eingeführt wurde, werden sie zur Quelle neuer viraler DNA und Proteine. Reproduzierte Moleküle des australischen Antigens gelangen in das Blut. Es hat eine ziemlich hohe Beständigkeit gegen verschiedene Einflüsse: ändert sich nicht, wenn es auf 60ºC erhitzt wird, beständig gegen zyklisches Einfrieren. Seine chemische Beständigkeit erstreckt sich auf Zusammensetzungen mit einem pH-Wert von 2 bis 10, d.h. sowohl in sauren als auch in alkalischen Umgebungen. Es widersteht der Behandlung mit Harnstoff, Chloramin (1-2%), Phenol (2%), Formalin (0,1%). das bietet einen zuverlässigen Schutz für das Hepatitis-B-Virus.

Australisches Antigen hat eine sehr wichtige Eigenschaft, die darin besteht, die Bildung von Antikörpern zu initiieren, die vor einer nachfolgenden Infektion mit dem Hepatitis-Virus schützen. Die meisten Hepatitis-B-Impfstoffe werden durch Injektion von Antigenpartikeln oder Polypeptiden davon erhalten.

Antigen-Diagnose

Australisches Antigen wird durch Labortests von Blut nachgewiesen. Die Analyse zum Nachweis von Hepatitis-Markern basiert auf serologischen Studien oder modernen Immunoassays. Australisches Antigen zeigt sich innerhalb von 20-30 Tagen nach dem Eindringen des Virus in den Körper in der erforderlichen Menge für die Forschung.

Ein Bluttest mit Vorhandensein eines Antigens weist auf eine Reihe möglicher Diagnosen hin. Wenn das australische Antigen mit den Proteinkernen des Virus und der Antikörper kombiniert wird, entwickelt sich eine akute virale Hepatitis B. Die Diagnose einer chronischen Hepatitis B wird gestellt, wenn das australische Antigen in Kombination mit einem positiven Viruskörper und einem hohen Antikörpertiter nachgewiesen wird. Die Hepatitis befindet sich im Stadium der vollständigen Genesung, wenn das Antigen durch positive Antikörper in Abwesenheit von Viruskernen blockiert ist.

So nimmt die Konzentration des australischen Antigens im Verlauf der Erkrankung zu. Bei einem günstigen Verlauf der Behandlung sollte es nach 3 Monaten fast vollständig verschwinden, was auf eine Erholung hindeutet. Die Zunahme der Konzentration von Antikörpern, die das Antigen blockieren, legt die richtige Wahl der Behandlung nahe. Wenn das australische Antigen in einer gesunden Person gefunden wird, dann ist es notwendig, einen Komplex von Studien über das Vorhandensein des Hepatitis-B-Virus durchzuführen, manchmal zeigen solche Tests, die über einen Zeitraum von 2-3 Monaten durchgeführt werden, wirklich die Abwesenheit der Krankheit. Dann legt diese Tatsache nahe, dass die Person der Träger des australischen Antigens ist, was es potentiell gefährlich macht und zur Risikogruppe für eine Infektion mit Hepatitis B gehört. Es trägt vorgefertigte Behälter für das Virus.

Die Nachweisanforderungen für das australische Antigen sind hoch. Daher wurden Studien mit verschiedenen Komplexitätsstufen durchgeführt. Die erste Stufe umfasst Tests zur Ausfällungsreaktion im Gel. Die zweite Ebene basiert auf:

Reaktionen der Gegenimmunelektrophorese; assoziiertes Komplement; Fluoreszenz-Antikörper-Methode; Immunmikroskopie.

Die modernste und genaueste ist die dritte Art der Forschung, einschließlich Enzym-Immunoassay und Radioimmunoassay, zeitaufgelöste Immunfluoreszenz und einige andere. Die Empfindlichkeit solcher Studien liegt im Bereich von 5 mg / ml (erste Stufe) bis 0,1-0,5 ng / ml (Enzymimmunoassay).

Krankheitsmechanismus

Der Nachweis eines australischen Antigens weist auf das Vorhandensein von Hepatitis B hin (in akuter viraler oder chronischer Form). Der Erreger der Krankheit ist ein Virus, das sich durch das Blut oder sexuell ausbreitet. Die Infektionsquelle können nur Menschen sein, die an Hepatitis B erkranken oder Träger des Virus sind. Meistens wird die Infektion durch Bluttransfusion oder durch Verwendung einer unsterilisierten Spritze übertragen. Das Virus kann lange in einem Blutpartikel auf der Oberfläche eines medizinischen Instruments überleben. Das Risiko wird durch Tätowierungen dargestellt.

Hepatitis B entwickelt sich langsam und äußert sich in der ersten Phase nicht durch äußere Zeichen. Die Symptome können nach 20-30 Tagen auftreten.

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit:

Gelbsucht der Haut und der Augen; dunkler Urin; weißer Kot; Schmerz in der rechten Seite; Juckreiz überall; konstante Körpertemperatur über 37 ° C; Schmerzen in den Gelenken; Schwäche des gesamten Organismus; Schlaflosigkeit; Appetitlosigkeit, Bitterkeit im Mund.

Die Erstdiagnose erfolgt durch serologische Analyse der Blut- und Urinanalyse.

Hepatitis B kann sich in einer akuten oder chronischen Form entwickeln. Akute Virushepatitis B ist ziemlich aktiv, aber wenn Maßnahmen in den meisten Fällen (bis zu 90%) ergriffen werden, ist es vollständig geheilt. Bei manchen Menschen (bis zu 10%) wird die Krankheit jedoch chronisch. Chronische Hepatitis B kann lange anhalten und lange nachlassen und dann wieder auftauchen. Am häufigsten ist die chronische Form durch Zyklizität gekennzeichnet: Die Periode der Massenvermehrung von Mikroorganismen wird durch die Periode der Einbettung der Struktur des Virus in das Lebergewebe ersetzt, d.h. langsame Zerstörung des Lebergewebes.

Chronische Hepatitis kann keine äußeren Symptome haben und kann nur durch den Gehalt des australischen Antigens im Blut bestimmt werden.

Diese Form ist sehr gefährlich für ihre Komplikationen und führt manchmal zu Leberzirrhose.

Topische Behandlung der Krankheit

Australische Hepatitis B Hepatitis B erfordert eine unterschiedliche Behandlung, abhängig von der Form des Kurses. Gewöhnlich ist der menschliche Körper in der Lage, mit der akuten viralen Form der Krankheit fertig zu werden, und das Ziel der Behandlung besteht darin, ihm maximale Unterstützung zu bieten.

In Ermangelung von Pathologien und Komplikationen stirbt das Virus in 40-60 Tagen mit entsprechender medizinischer Hilfe für den Körper.

Die Behandlung von Hepatitis B basiert in erster Linie auf einer strikten Diät. Wenn australisches Antigen im Blut nachgewiesen wird, sollten Sie die Verwendung von Alkohol, fettem Fleisch und Fisch, alle Arten von frittierten Lebensmitteln, scharfen Soßen und Gewürzen, kohlensäurehaltigen Getränken, Schokolade, Konservierungsmitteln und Essiggurken strengstens verbieten. Die Ernährungstabelle für Australische Hepatitis sollte Getreide, gekochte Getreidebeilagen, Gemüse, fettarmes gekochtes Fleisch, Dampfkoteletts, geriebene Früchte und natürliche Säfte einschließen. Es ist nötig, in den kleinen Portionen gleichmäßig, 5 Male pro Tag zu essen. Es ist notwendig, stressige Situationen vollständig zu beseitigen.

Medikamentöse Therapie

Bei der Entwicklung der Krankheit ist es wichtig, das Funktionieren der Leber aufrechtzuerhalten, und da sich toxische Substanzen darin ansammeln, ist es notwendig, sie zu reinigen. Zu diesem Zweck werden Tropfpipetten mit speziellen flüssigen Formulierungen verwendet. Solche Medikamente verdünnen das Blut und zwingen aktiver die Gifte aus der Leber zu entfernen, die dann mit dem Urin entfernt werden. Helfen Sie der Leber, Hepatoprotektoren zu haben, die die Zerstörung des Körpers verhindern, und verstärken Sie die Vitamineinspritzungen.

Wenn die australischen Antigene in hohen Konzentrationen nach 2-3 Monaten der Krankheit konserviert werden, kann man von einer chronischen Form der Hepatitis sprechen. In diesem Fall sollten Sie medizinische Methoden einbeziehen. Antivirale Mittel wie Alpha-Interferon und Lamivudin werden verschrieben. Um die Wirkung des Arztes zu verstärken, kann deren gemeinsame Aufnahme festgestellt werden. Die Verwendung dieser Medikamente kann Nebenwirkungen verursachen, die zusätzliche Kontrolle erfordern. Die Behandlung der chronischen Hepatitis kann länger als 12 Monate dauern.

Australische Hepatitis bedeutet Hepatitis B unter aktiver Beteiligung des australischen Antigens. Die Krankheit ist eine ziemlich gefährliche Krankheit, aber rechtzeitige Diagnose durch das Vorhandensein von Antigen ermöglicht es Ihnen, damit erfolgreich umzugehen.

Der Nachweis von australischem Antigen im Blut zeigt das Vorhandensein von Viren an

B. Meistens erfordert die akute Form der Hepatitis B keine antiviralen Maßnahmen. Ein Virus wird vom Körper in ein oder zwei Monaten zerstört. Die Aufgabe von Ärzten und Patienten ist es, den Körper zu unterstützen und die Übertragung der Krankheit zu erleichtern. Achten Sie auf Diät

, sowie Erleichterung

Nahrungsaufnahme mit dem australischen Antigen Menschen, die an einer akuten Form von Virushepatitis B leiden, müssen sich ernähren: Es ist verboten, fettes Fleisch und Fisch, brennende Gewürze, frittierte Lebensmittel, Schokolade, Alkohol und süße Getränke zu essen. Die Grundlage des Menüs des Patienten sollte Milchprodukte, erste Gerichte auf der Basis von Gemüse, gekochtes Getreide, mageres Fleisch in gekochter Form, gemahlene Früchte und Säfte aus ihnen sein. Sie sollten fünfmal am Tag essen, um eine nervöse Umgebung zu vermeiden.

Symptomatische Therapie Während der Krankheitsperiode führt die Leber ihre Funktionen schwächer aus, und deshalb werden toxische Substanzen in den Geweben gesammelt. Um sie aus dem Körper zu entfernen, werden spezielle medizinische Flüssigkeiten verwendet, die mit einem Tropfer infundiert werden. Diese Medikamente machen das Blut flüssiger, was die Evakuierung von Giften mit Urin beschleunigt. Auch in der akuten Form der Hepatitis B werden Medikamente eingesetzt, um die Leber vor Zerstörung (Hepatoprotektoren) und einer Reihe von Vitaminpräparaten zu schützen.

Behandlung der chronischen Hepatitis B Bei der chronischen Form des australischen Antigens werden in einigen Fällen antivirale Medikamente verschrieben, wie Alpha-Interferon oder Lamivudin. Diese Medikamente hemmen die Aktivität des Virus etwas. Oft werden beide Medikamente gleichzeitig verwendet. Während der Dauer der Therapie muss der Patient regelmäßig an den Konsultationen des Hepatologen teilnehmen, da die Medikamente oft Nebenwirkungen hervorrufen, deren Nachweis zwingend erforderlich ist.

Die Behandlung beinhaltet auch die Einhaltung des Behandlungsmenüs sowie unterstützende Maßnahmen. Die Therapie der chronischen Form der Krankheit wird für eine lange Zeit, mehr als zwölf Monate durchgeführt. Wenn die Hauptbestandteile des Blutes bei chronischer Anwesenheit des australischen Antigens normal sind, ist keine spezielle Behandlung vorgeschrieben.

Um einer Infektion mit dem australischen Antigen vorzubeugen, müssen Sie gegen Hepatitis B geimpft sein. Die Impfung verursacht keine unerwünschten Wirkungen beim Patienten und ist völlig schmerzfrei. In vielen Ländern ist die Impfung von Neugeborenen gegen Hepatitis B obligatorisch. Eine solche Impfung schützt vor Infektionen für 15-20 Jahre.

Die Anwesenheit eines australischen Antigens im Blut kann für viele Jahre asymptomatisch sein. Aber am häufigsten zeigt die Anwesenheit von Antigen eine späte Periode der akuten Form des Virus an

In beiden Fällen der Übergang der Krankheit in eine chronische Form.

Die Latenzzeit kann zwischen neun und sechsundzwanzig Wochen betragen. Die Anzeichen der Krankheit erscheinen langsam und abwechselnd. So hat der Patient regelmäßig Schmerzen in den Gelenken, Durchfall, Hautausschläge. Der Patient fühlt sich überwältigt, seine Körpertemperatur steigt, er fiebert. Der Kot wird sehr leicht, und der Urin nimmt dagegen die Farbe von dunklem Bier an, er schäumt stark. Im Bereich der Leber (unter dem rechten unteren Rand) ist dumpfer Schmerz zu spüren. Danach entwickelt sich die ikterische Periode, wenn die Schleimhäute der Augen und sogar die Haut des Patienten gelb werden.

Es muss gesagt werden, dass die überwiegende Mehrheit dieser Symptome für alle Formen der viralen Hepatitis charakteristisch ist. In diesem Zusammenhang, wenn mehrere von ihnen entdeckt werden, ist es notwendig, dringend einen Arzt zu besuchen, um alle notwendigen Tests zu bestehen, die es möglich machen, die Krankheit richtig zu bestimmen.

In bestimmten Reaktionen des Körpers kann Hepatitis sofort in einer chronischen Form entwickeln. In diesem Fall ist sein Verlauf anders. Die Krankheit dauert etwa sechs Monate. Von Zeit zu Zeit verschlechtert sich der Zustand des Patienten und verbessert sich dann spontan. Oft chronischer Verlauf verursacht keine Symptome. Ein solcher Patient ist sehr gefährlich für andere. Schließlich ist es eine Quelle von Viren. Darüber hinaus kann die Krankheit früher oder später schwere Komplikationen in der Leber hervorrufen.

Australischer Antigenträger ist die Quelle

für andere. Sie können sich mit einem Virus entweder durch das Blut eines kranken Menschen oder durch Geschlechtsverkehr mit ihm infizieren. Außerdem kann das Virus in utero von der Mutter auf den Fötus übertragen werden. Der Träger des Virus kann für eine lange Zeit nicht erfahren.

Krankheiten. Wenn jedoch sechs Monate nach der vollständigen Genesung von viraler Hepatitis B australische Antigene im Blut nachgewiesen werden, wird ein solcher Patient gegeben

Ein solcher Zustand ist nicht nur für die Menschen in der Umgebung, sondern auch für den Träger gefährlich, da die Krankheit oft eine latente Form annimmt, die sich allmählich in chronische Hepatitis und sogar in Leberzirrhose umwandelt.

Um sich nicht von einer Person, die ein australisches Antigen trägt, mit dem Hepatitis-Virus zu infizieren, sollten Sie sich zunächst gegen Hepatitis B impfen lassen.

Darüber hinaus ist es wünschenswert zu verwenden

bei sexuellen Kontakten mit einem ähnlichen Träger oder mit unbekannten Personen.

Wenn ein Träger des australischen Antigens in einem der Familienmitglieder gefunden wird, ist es notwendig, die Infektionsverhütung gesondert zu besprechen, da in einigen Fällen die Übertragung des Virus auch während der Haushaltskontakte durch Speichel, Nasenschleim möglich ist.

Die häufigste Übertragungsart des Hepatitis-B-Virus ist die Bluttransfusion, und oft wird das Virus mit schlecht aufbereiteten chirurgischen Instrumenten, Manikürezubehör oder Zahnarztinstrumenten übertragen. Sie können einen Virus bekommen und wenn Sie ein Tattoo durchführen.

Nachweis von australischem Antigen während

- Das ist nicht ungewöhnlich. Die Einnahme von Hepatitis-B-Virus tritt normalerweise in der Jugend auf. Daher ist es am besten, wenn während der Planungsphase der Schwangerschaft beide Ehepartner untersucht werden. Leider sind es nur wenige zukünftige Eltern, die ernsthaft planen, ihre zukünftigen Nachkommen zu planen.

Wenn bei einer schwangeren Frau ein australisches Antigen gefunden wird, kann dies entweder auf den Trägerstatus des Hepatitis-B-Virus oder auf den chronischen Verlauf der Erkrankung hinweisen. Um die Diagnose zu klären, ist es notwendig, eine Konsultation eines Hepatologen zu besuchen. Wenn eine ähnliche Diagnose gestellt wird, hat jede werdende Mutter sofort viele Fragen: Wie kann ein Virus die Schwangerschaft beeinflussen? Kann ein Baby vor der Geburt, während oder nach der Geburt mit einem Virus infiziert werden? Wie kann ich es vor einem Virus schützen?

Zunächst sollte den Schwangeren versichert werden, dass in wirtschaftlich prosperierenden Ländern laut Statistiken der Virushepatitis B die Sterblichkeit bei Schwangeren nicht höher ist als bei anderen Patientengruppen. Es kann nicht gesagt werden, dass die Krankheit während der Schwangerschaft schwieriger ist. Aber Hepatitis kann einen gewissen Einfluss auf den Verlauf der Schwangerschaft haben, so dass bei einer milden Form der Krankheit die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt bei acht Prozent liegt, bei einem moderaten Verlauf von vierunddreißig Prozent, und eine schwere Form der Hepatitis Fehlgeburten in der Hälfte der Fälle auslöst. Wenn die Hepatitis chronisch ist, beträgt die Anzahl der Fehlgeburten zehn Prozent. Das Hepatitis-Virus verursacht keine Deformationen oder angeborenen Defekte im Fötus. Babys werden mit einem normalen Gewicht geboren.

Die zukünftige Mutter sollte gewarnt werden, dass sie das Virus auch während der Schwangerschaft auf das Baby übertragen kann. Infektionen in den frühen Stadien der Schwangerschaft enden mit spontaner Unterbrechung. Am häufigsten tritt die Infektion jedoch im dritten Trimester auf. Laut einigen Daten werden fünf bis zehn Prozent der Babys, deren Mütter ein australisches Antigen gefunden haben, in bereits infizierte geboren. Wenn die Krankheit aktiv ist, ist das Risiko einer Infektion neunzig Prozent. Es ist auch vom Standpunkt der Infektion und der generischen Periode gefährlich, wenn ein Baby während der Geburt eine bestimmte Menge an Fruchtwasser und Mutterblut schlucken kann.

Ist es möglich, ein Kind vor Infektionen zu schützen? In einigen Fällen wird zur Vorbeugung einer Infektion ein Kaiserschnitt gewählt, da diese Methode das Kind vor direktem Kontakt mit dem Blut der Mutter schützt. Aber für die virale Hepatitis B wird die geplante vaginale Geburt am häufigsten verschrieben, da das Baby durch Impfung und Immunglobulin-Verabreichung geschützt werden kann. Die Impfung erfolgt direkt nach der Geburt des Babys und wird zweimal wiederholt: in einem Monat und in sechs Monaten. Die Impfung des Babys ermöglicht das vollständige Stillen, da der Impfstoff das Baby auch bei gerissenen Brustwarzen schützt.

Das Vorhandensein eines australischen Antigens weist auf eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus hin, die akut oder chronisch sein kann. Einem Bluttest für ein australisches Antigen zugeteilt für: Hepatitisbestimmung während einer körperlichen Untersuchung, bei regelmäßigen Untersuchungen von Risikopersonen (

häufige Bluttransfusion oder intravenöse Injektion

), in Vorbereitung auf die Operation, für verschiedene Beschwerden

Eine langfristige Beförderung des Antigens ohne Symptome wird bei zehn Prozent der Patienten beobachtet.

Ein Antigen wird im Blutserum einer an akuter Hepatitis erkrankten Person nachgewiesen, üblicherweise in den letzten 15 Tagen der latenten Phase der Erkrankung oder innerhalb von 1 bis 6 Monaten nach Beginn der Symptome. Danach nimmt der Antigenspiegel allmählich ab und sollte normalerweise über zwölf Wochen auf Null gehen. In der akuten Form der Krankheit wird das Antigen jedoch meistens nicht länger als sechs Monate im Blut des Patienten nachgewiesen. Wenn nach Ablauf dieser Zeit das Antigen nachgewiesen wird, können wir von einem chronischen Verlauf der Hepatitis sprechen. Wenn bei einer "gesunden" Person während einer körperlichen Untersuchung ein Antigen nachgewiesen wird, sollten zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden, und wenn das Antigen für zwölf Wochen nachgewiesen wird, wird bei der Person "ein Träger des australischen Antigens" diagnostiziert. Nach der Genesung entwickelt sich der Wagen in drei Prozent der Patienten.

Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen. Das Blut nach dem Zaun wird zu einem Reagenzglas mit einer speziellen Substanz bewegt, die das Falten beschleunigt. An die Stelle der Injektion ein Stück Baumwolle in Alkohol eingetaucht geben. Im Falle der Hämatombildung werden warme Lotionen verschrieben.

Alle australischen Antigennachweismethoden sind in drei Generationen unterteilt:

die erste ist die Ausfällungsreaktion im Gel, die zweite ist die Reaktion der Gegenimmunelektrophorese, Komplementfixierung, Latexagglutination, Immunelektronenmikroskopie, die dritte ist die Reaktion der umgekehrten passiven Hämagglutination, Enzymimmunoassay. Am unzuverlässigsten ist die Technik der ersten Generation. Seine Empfindlichkeit beträgt nur fünf Milligramm pro Milliliter. Während der enzymgebundene Immunadsorptionsassay, der heute häufiger verwendet wird, eine Empfindlichkeit von 0,1 bis 0,5 Nanogramm pro Milliliter aufweist.

Die Methoden der dritten Generation werden sowohl in gewöhnlichen Polikliniken und Krankenhäusern als auch für wissenschaftliche Zwecke verwendet. Labors kaufen fertige Reagenzienkits, die von der pharmazeutischen Industrie hergestellt werden. Die Methode des Enzymimmunoassays ist die am weitesten verbreitete, da sie es ermöglicht, eine große Anzahl von Untersuchungen in kurzer Zeit durchzuführen, was ziemlich zuverlässig ist.

Hepatitis-B-Virus-Oberflächenantigen oder australisches Antigen ist ein Antigen, aus dem ein äußerer Schutzfilm gebildet wird

Hepatitis B. Die Einzigartigkeit dieses Antigens liegt darin, dass es sich im Blut eines Virusträgers oder eines Patienten in sehr großer Menge befindet.

Das australische Antigen wurde 1963 im Zuge der Erforschung der Eigenschaften von Molkenproteinen von B. Blumberg nachgewiesen. Der Wissenschaftler identifizierte dieses Antigen von den Ureinwohnern Australiens und seine Antikörper gegen Menschen mit Hämophilie. Das nachgewiesene Antikörper-Antigen-System deutete auf Hepatitis-Gedanken während Bluttransfusionen hin. 13 Jahre später erhielt der Wissenschaftler für diese Entdeckung den Nobelpreis.

Bis heute sind drei Formen des australischen Antigens bekannt:

mikroskopisch abgerundet von sechzehn bis fünfundzwanzig nm. Aus chemischer Sicht ist das australische Antigen Proteine, Lipoproteine, Lipide und Glykoproteine. Ein Partikel wird aus Hunderten von Proteinmolekülen gebildet.

Um das Vorhandensein des australischen Antigens im Blut nachzuweisen, wurde eine Reihe von Reagenzien für Radioimmunoassay und Enzymimmunoassay geschaffen. Der Nachweis von Antigen im Blut kann gleichzeitig eine Diagnose stellen und die weitere Entwicklung der Krankheit und des Zustands des Patienten vorhersagen.

Australisches Antigen ist einigen Daten zufolge in jedem dritten Einwohner des Planeten vorhanden. Diese Krankheit verursacht jährlich Tod und Behinderung von Millionen von Menschen. Hepatitis B ist der Faktor, der die Entwicklung fördert.

. Ein Beweis dafür ist, dass in afrikanischen Ländern, in denen die Zahl der mit australischem Antigen infizierten Personen besonders groß ist, das Niveau der Patienten mit Leberkrebs ebenfalls hoch ist. In den GUS-Ländern stieg die Zahl der Patienten mit Virushepatitis erst in den neunziger Jahren um das Zweieinhalbfache.

Vom Standpunkt der Infektion aus betrachtet, sind die Blut-Injektion von dem Träger des australischen Antigens am gefährlichsten, ebenso wie Blutprodukte, die aus kontaminiertem Blut hergestellt sind, intravenöse Injektionen, andere Injektionen, die durch nicht wegwerfbare Nadeln durchgeführt werden.

In fünfunddreißig Prozent der Fälle wird das australische Antigen durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. Vertreter der ältesten Berufe, Drogenabhängige und sexuell gemischte Menschen leiden am meisten unter einer solchen Übertragung des Virus. Da das Virus im Blut in sehr großen Mengen gefunden wird, kann es durch einige Hygieneartikel transportiert werden: Zahnbürsten, Rasierer, Waschlappen, während der Tätowierung und Maniküre.

Mom, die Trägerin des australischen Antigens ist, kann ihr ungeborenes Kind in utero oder während der Geburt infizieren.

Es gibt Hinweise darauf, dass selbst Moskitos, Läuse und Zecken das Virus von einer Person auf eine andere übertragen können. Aber solche Daten sind noch nicht wissenschaftlich bestätigt. Bei dieser Infektionsmethode spielt das Insekt die Rolle eines Trägers, aber der Mikroorganismus kann nicht in seinem Organismus leben und sich vermehren.

Laut Statistik wird Hepatitis B am häufigsten bei Menschen im Alter von 15 bis 30 Jahren gefunden. Gefährdet sind auch Personen, die gelegentlich die Dienste von Zahnärzten in Anspruch nehmen, sowie Personen, in deren Familien Träger des australischen Antigens sind.

Bis heute gibt es vier Erkennungstechniken

In dem System von Antigen-Antikörper. Eine dieser Techniken basiert auf dem Nachweis des Hepatitis-B-Oberflächenantigens, das als australisches Antigen bezeichnet wird. Der Nachweis dieses Antigens im Blut ermöglicht es, die akute Form der Hepatitis B genau zu bestimmen. Bei einem solchen Patienten ist Blut die Quelle von Krankheitserregern.

Es ist möglich, das australische Antigen von dem Moment an zu detektieren, in dem das Virus in den Körper eintritt (sogar während der Latenzperiode der Entwicklung der Krankheit), und das Antigen verschwindet, wenn der Patient sich erholt. Antikörper gegen dieses Virus finden sich oft im Blut einer Person, die sehr lange und sogar lebenslang krank ist. Wenn sie im Bluttest sind, bedeutet dies, dass die Person eine Virushepatitis erlitten hat und immun gegen die Krankheit ist. Aber wenn das australische Antigen im Blut einer Person gefunden wird, die bereits Hepatitis hatte, zeigt es die potenzielle Gefahr für andere an. Die Krankheit ist chronisch geworden, oder der Patient ist Träger des Virus.

Der Nachweis des australischen Antigens wird als Immunochemolumineszenz bezeichnet. In diesem Fall gelten folgende Indikatoren als Norm:

Negativ ist weniger als 0,05 IE / ml. Positiv ist größer als 0,05 IE / ml. Wenn das Ergebnis positiv ist, zeigt es das Vorhandensein einer akuten Form von Hepatitis B (kann entweder in der akuten Phase oder in der Inkubationsphase sein), ein Träger oder eine chronische Form der Krankheit an. Negative Indikatoren zeigen die Abwesenheit von Hepatitis B. Manchmal wird ein negatives Ergebnis während der Genesung des Patienten mit einem malignen Verlauf der Krankheit mit speziellen blitzartigen Formen gefunden. Darüber hinaus entwickelt sich Hepatitis in einigen Fällen mit einem defekten Antigen.

Zur Analyse wird Blutserum in einer Menge von einem Milliliter entnommen. Blut sollte nach einer Nacht gespendet werden, bevor das Frühstück eingenommen wird. Innerhalb von zwei Stunden muss die Probe an das Labor geliefert werden.

Die Latenzzeit der Krankheit vom Zeitpunkt des Eindringens des Virus bis zum Auftreten der ersten Symptome beträgt sechs Wochen bis fünfundzwanzig Wochen. Etwa siebeneinhalb Prozent der Krankheiten werden zu einer chronischen Form, und etwa zehn Prozent der Fälle enden mit dem Tod des Patienten (ältere Menschen sterben häufiger an Hepatitis B).

Australisches Antigen ist eine ziemlich komplexe Formation, die aus einer Anzahl antigener Partikel besteht. Teilchen in wissenschaftlichen Kreisen werden üblicherweise mit den Buchstaben bezeichnet:

"Ist eine gemeinsame, definierende Gruppe, gibt es drei Arten -

; und auch zwei Gruppen von Teilchen

", Sowie eine Reihe von zusätzlichen Teilchen, die lateinischen Buchstaben aus

Es ist die Kombination von Partikeln aus verschiedenen Gruppen, die verschiedene Subtypen des australischen Antigens bilden. Bis heute kennen Wissenschaftler acht Antigen-Subtypen, die sehr häufig vorkommen und fünf sind sehr selten. Es wurden Studien über die Eigenschaften von Antigen-Subtypen an verschiedenen Stellen durchgeführt, und es wurde festgestellt, dass bestimmte Subtypen für bestimmte Bereiche charakteristisch sind. Nach diesen Subtypen kann unser gesamter Planet in vier große Gebiete unterteilt werden:

Sektion "Y" (HBsAg / ay) - Iran, Mittlerer Osten, Pakistan, Südeuropa, afrikanische Länder. In der Ukraine, der Russischen Föderation und Usbekistan ist ein ähnlicher Subtyp des australischen Antigens bis zu achtundneunzig Prozent der Fälle, und in den baltischen Ländern und Moldawien bis zu 84 Prozent der "D" -Abschnitt (HBsAg / ADW) das Zentrum und Norden Europas, Nordafrikas, Amerikas, Indonesiens, Thailand, Neuguinea, die "R" -Sektion (HBsAg / adr) - die Länder Südostasiens und des Fernen Ostens, die gemischte Sektion ist eine Reihe von Territorien in Ozeanien. Die Wissenschaftler fanden keine besonderen Unterschiede in den Symptomen der Hepatitis B, verursacht durch verschiedene Antigen-Subtypen.

Australisches Antigen ist ziemlich resistent gegen äußere Einflüsse. Bei einer Temperatur von sechzig Grad überlebt es fast einen Tag, es kann mehrmals eingefroren werden, es wird nicht durch die üblichen Konzentrationen von Desinfektionsmitteln (Chloramin, Formalin, Zwilling, Harnstoff, Phenol) zerstört.

Ärzte glauben das

Hundertmal schneller und einfacher zu verbreiten als

. Bis heute leiden Hepatitis B in der Welt von dreihundert bis vierhundert Millionen Menschen. Während Hepatitis der zehnte Platz unter den Krankheiten ist, die einen tödlichen Ausgang provozieren.

Schließlich ist die Krankheit fast unmöglich zu heilen, aber es gibt viele moderne Techniken, die es möglich machen, zu halten

in einem inaktiven Zustand. Eine der wirksamen Methoden des Schutzes ist

vom Hepatitis-B-Virus.Die Gefahr der Krankheit liegt in der Tatsache, dass es leicht in eine chronische Form umwandelt, die eine Person bedroht.

LeberzirrhoseGesunder Lebensstil

und alle Empfehlungen des Arztes helfen, die Person, die der Träger des australischen Antigens ist, unter Kontrolle zu halten

AIDS ist eine Krankheit, die fast genauso übertragen wird wie Hepatitis B (das australische Antigen). Beide Krankheiten werden durch Bluttransfusionen, sexuelle Kontakte, schlecht bearbeitete medizinische Geräte und Geräte von der Mutter auf das Kind übertragen. Somit sind die Risikogruppen für beide Krankheiten gleich.

Während Hepatitis B (australisches Antigen) und AIDS gibt es auch gemeinsame Punkte. Dies ist in erster Linie die Bildung von Immunschwäche. Die Verletzung der körpereigenen Abwehr entsteht, wenn die T-Zell-Immunität unterdrückt wird. Beide Krankheiten: Hepatitis B und AIDS, es sind T-Lymphozyten und Makrophagen, die sich auswirken. Somit ist es möglich, das Vorhandensein des australischen Antigens in seiner aktiven Form als ein infektiöses Modell für AIDS zu betrachten.


Vorherige Artikel

Hepa Mertz

Nächster Artikel

Gallenblasenvergrößerung

Weitere Artikel Über Leber

Hepatitis

Hepatitis B - was es ist, Anzeichen und Behandlung im Jahr 2018

Hepatitis B ist eine potenziell sehr gefährliche Viruserkrankung, bei der laut WHO jährlich etwa 780.000 Menschen sterben. Aus diesem Grund wird die Krankheit als Schlüsselthema der globalen Gesundheit eingestuft.
Hepatitis

Hepatitis-A-Behandlung

Hepatitis A (Botkinsche Krankheit, Epidemische Hepatitis) ist eine akute Infektionskrankheit, die mit einer allgemeinen Intoxikation auftritt und hauptsächlich die Leber betrifft.