Leber - High-Tech-Organ

Zum ersten Mal in Moskau, in MONIKI, erschien ein einzigartiger Apparat - "Artificial Liver". Es kann einer Person sogar in Fällen helfen, in denen die Leber einer medizinischen Behandlung nicht mehr zugänglich ist: mit fulminantem Leberversagen, schweren Formen der Zirrhose, Vergiftung, giftiger Hepatitis. Jetzt ist solch ein Gerät nur in drei Krankenhäusern in Moskau: NTSSSH ihnen. A.N. Bakulev, Wissenschaftliches Forschungsinstitut, benannt nach N.V. Sklifosovsky und das Main Military Clinical Hospital benannt nach Akademiemitglied N.N. Burdenko.

Das Problem der Behandlung chronischer Lebererkrankungen ist sehr hoch, da Jahr für Jahr die Inzidenz schwerer Formen akuter Virushepatitis sowie toxischer alkoholischer und medikamentöser Läsionen der Leber zunimmt. Bis vor kurzem war die Wahl bei solchen Patienten gering: entweder Transplantation oder Tod. Es ist jedoch sehr schwierig, all diejenigen, die eine Lebertransplantation benötigen, wegen des Mangels an Spenderorganen, hohen Lebenshaltungskosten und langen Wartezeiten zu versorgen. Ein künstlicher Leberapparat ist ein wirksamer Weg, die Leber vorübergehend zu ersetzen und kann eine "Brücke" zur Transplantation sein. Darüber hinaus kann eine Ersatztherapie am künstlichen Leberapparat 48 Stunden vor der Lebertransplantation mögliche Komplikationen signifikant reduzieren.

- Die Leber ist ein einzigartiges Organ, das nicht nur eine große Anzahl von Funktionen hat, sondern auch die Fähigkeit, sich zu regenerieren und sich funktionell zu erholen, wenn seine Funktionen vorübergehend durch extrakorporale Hardware-Methoden ersetzt werden. Daher kann die Verwendung des Geräts "Artificial Liver" die Sterblichkeit von Patienten mit Leberversagen signifikant reduzieren, indem es auf die Transplantation wartet und in einigen Fällen bei der Wiederherstellung der Leberfunktion diese Notwendigkeit vollständig beseitigt ", sagte der Chef-Toxikologe der Region Moskau, Leiter der Abteilung für chirurgische Hämokorrektur und Entgiftung MONIKI Alexander Fomin.

Künstliche Leber rettet Patienten vor dem unmittelbar bevorstehenden Tod

Kiewer Ärzte und Wissenschaftler haben gelernt, mit schweren Vergiftungen und chronischen Krankheiten umzugehen.

"Ärzte haben sich nicht einmal die Mühe gemacht, mich zu behandeln"

-- Bis zum Alter von 16 Jahren war ich ein starker, gesunder Typ ", sagt Sasha. - nahm die ersten Plätze im Rennen. Meine Probleme begannen mit der Tatsache, dass mein Bauch irgendwie schmerzte. In einem Krankenwagen ging ich ins Krankenhaus, wo ich mit einem Blinddarm operiert wurde. Aber es stellte sich heraus, dass er nicht entzündet war, also hatte ich Masern.

Nach der Operation war die Temperatur unter dem Mann für mehr als eine Woche unter vierzig. Antibiotika erlaubten ihr, sich zu normalisieren, führten aber gleichzeitig zur Entwicklung einer schweren Hepatitis. Sasha war so schlecht, dass er ein halbes Jahr nicht aufgestanden war und ständig ins Krankenhaus gekommen war. Die Erleichterung kam jedoch nur für einen Monat. Dann wurden Schwäche und Übelkeit wieder überwunden, Gelbsucht kehrte zurück, und vor zwei Jahren wurde bei ihm Leberzirrhose diagnostiziert. In letzter Zeit kümmerten sich die Ärzte nicht einmal darum, ihn zu behandeln und rieten ihm, sich mit nicht-traditionellen Behandlungsspezialisten in Verbindung zu setzen. Versucht - ohne Erfolg. Jetzt unterstützte nur seine Freundin, die kürzlich eine fürsorgliche Frau wurde, seinen Geist.

Inzwischen ist die Krankheit nicht zurückgegangen, und neulich, in einem schrecklichen Staat, wurde dieser 23-jährige Junge im Kiewer Stadtzentrum für die Leberchirurgie unter der Leitung von Akademiemitglied Zemskov hospitalisiert. Dort wurde er an eine künstliche Leber angeschlossen - ein Gerät, das die Arbeit des erkrankten Organs ersetzen und ihm helfen kann, sich zu erholen.

-- Ich war gelb wie eine Zitrone, als ich hierher kam, - sagt, lächelnd, Sasha. - Zwei Tage nach dem Eingriff waren Gelbfärbung, Übelkeit und Schwäche verschwunden, und das Juckreiz- und Zipfelgefühl im Leberbereich hörte auf zu stören. Zuvor, nach einer konservativen Behandlung im Krankenhaus, kam die Erleichterung erst nach einem Monat.

An die Apparatur des Patienten wird der Katheter angeschlossen. Einer von ihnen wird in die V. subclavia injiziert, von wo aus das Blut mit Sorbentien in die Säulen eintritt und durch den Katheter am Arm gereinigt wird. In einem Verfahren, das 3 bis 10 Stunden dauern kann, werden 4-5 Volumen Blut (25-30 Liter) durchgeleitet. Der Patient ist nicht permanent an den Apparat gebunden, wie bei einer künstlichen Niere (Hämodialyse). Die Leber kann sich im Gegensatz zur Niere erholen. Ein paar Prozeduren sind genug. Was wichtig ist: Nach der Reinigung am Apparat wird die Medikamentendosis reduziert.

-- Während der Sitzung entfernt eine künstliche Leber bis zu 60 Prozent der Giftstoffe, sagt Vitaly Tschernomyz, Leiter der Abteilung für abführende Therapie der Kiewer Innenstadt der Leber. "Dies ermöglicht eine 15-20-fache Senkung der Mortalität bei akutem Nieren- und Leberversagen, Pankreatitis, schweren allergischen Reaktionen sowie Vergiftungen durch Haushaltsgifte, Alkohol und Pilze.

Um das Blut zu reinigen, ohne es zu zerstören

Solche Mittel zur Körperreinigung als künstliche Niere (Hämodialyse), Hämofiltration sowie Sorptionsmethoden, von denen eine verbesserte Version zur künstlichen Leber wurde, gelten als herausragende Errungenschaften des vergangenen Jahrhunderts. Der Impuls zu ihrer Entwicklung war die Sinnlosigkeit der medikamentösen Therapie bei Leberversagen, Hepatitis, Zirrhose, Pankreonekrose sowie das Auftreten von durch Medikamente verursachten Allergien und Autoimmunkrankheiten.

Der Hauptnachteil des künstlichen Lebervorläufers ist der der konventionellen Hämosorption in der Unvollkommenheit von Sorptionsmitteln, die Blutzellen zerstören. Das ist gefährlich. Zum Beispiel ist ein solches Verfahren für Sasha kontraindiziert. Aufgrund der Erkrankung der Milz ist seine Blutgerinnung bereits gebrochen.

-- Es war notwendig, das biologische Sorptionsmittel und den Organismus so weit wie möglich zu kombinieren, was von den Mitarbeitern der Abteilung für physikalische und chemische Entgiftungsmechanismen unter der Leitung von Professor V. Nikolajew (R. Kavetsky Institut für experimentelle Pathologie, Onkologie und Radiologie), - fortgesetzt Vitaly Dmitrievich. - Jetzt ist das Verfahren sanfter. Und gleichzeitig werden mehr Giftstoffe eliminiert - zum Beispiel kann Bilirubin in nur 2-3 Wochen auf Normalwerte reduziert werden. Und bevor es mindestens 3-4 Monate dauerte.

Mit Sorptionstherapiegeräten für die künstliche Leber und der Kombination von Sorption mit Ultraschall, UV-Strahlung oder Laser erreichen die Spezialisten beeindruckende Ergebnisse.

Laut Dr. Chernomyz ermöglichen neue Sorbentien die Trennung von Proteinen und Toxinen. Bei normaler Sorption ist das unmöglich - der Patient verliert dadurch nicht nur aufgrund der Krankheit Eiweiß, sondern auch durch die Verfahren. Dies führt zu Leberversagen und sogar zum Tod des Patienten. Diesen Mangel konnten die Experten bewältigen.

Drei Modelle künstlicher Leber, zusammengestellt vom Institut für Experimentelle Pathologie, Onkologie und Radiobiologie. R. Kavetsky, werden in erster Linie bei der Behandlung von Hepatitis und Leberzirrhose verwendet, einschließlich der durch Bauchwassersucht kompliziert.

-- Ich habe mich nie zuvor über die Leber beschwert ", sagt der Patient der Klinik, der 50-jährige Anatoli Iwanowitsch. - Vor vier Monaten, so pripeklo! Es begann den Magen aufzublasen, geschwollene Beine, Gelbsucht erschien. Konventionelle Behandlung hat nicht viel geholfen. Aber nachdem ich mich mit einer künstlichen Leber verbunden hatte, fühlte ich mich besser.

-- Das Verfahren entfernt nicht nur effektiv Giftstoffe, sondern erlaubt auch dem Körper nicht, Flüssigkeiten anzusammeln, sagt Vitaly Chernomyz.

Das berühmteste Körperreinigungsgerät, die künstliche Niere, wurde 1942 von dem holländischen Wissenschaftler William Kolph geschaffen und rettete viele tausend Patienten, die vor dieser Erfindung gestorben waren. Die Errungenschaften der künstlichen Leber sind noch bescheidener, aber jedes Jahr werden mehr und mehr Leben gerettet.

"Fakt, ich kommentarii". 14. Dezember 2000. Medizin

Künstliche Leber erfunden in Russland

Das Rattenexperiment ergab ein erstaunliches Ergebnis.

04.09.2014 um 16:36, ansichten: 14527

Eine Sensation in der Hausmedizin - Wissenschaftler haben endlich eine künstliche Leber geschaffen! Während sie es nicht anstelle eines Patienten transplantieren, wird die zelltechnische Struktur zunächst nur nebeneinander "gepflanzt", aber die Ergebnisse sind umwerfend: Selbst bei schwerem Leberversagen stellt der Körper seine früheren Funktionen vollständig wieder her und der Patient erholt sich. Der Autor der einzigartigen Methodik, der Direktor des Föderalen wissenschaftlichen Zentrums für Transplantologie und künstliche Organe, benannt nach M. Gorkiy, erzählte dem MK, wie die Arbeit am bio-artifiziellen Leberanalog gemacht wurde. Akademiemitglied V.I. Shumakova, Akademiemitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften Sergey GOTE.

Die Notwendigkeit der Behandlung von chronischen Lebererkrankungen ist sehr hoch. Bis vor kurzem war die Wahl bei solchen Patienten gering: entweder Transplantation oder Tod. Eine Transplantation in eine kranke Leber von einer gesunden Person ist mit einer Vielzahl von Zuständen verbunden: der Spender muss eine gute Gesundheit haben, ein Verwandter des Patienten sein usw. In der Regel wird der jährliche Transplantationsbedarf dieses lebenswichtigen Organs im Schnitt nur um 50 Prozent gedeckt.

In unserem Land, am Ende des letzten Jahres, hat das Verteidigungsministerium plötzlich besorgt über dieses Thema, eine Ausschreibung für die Schaffung einer künstlichen Leber in einer sehr kurzen Zeit. Es war ungefähr ein paar Monate. Alle, die mit diesem Thema zu tun hatten, diskutierten diese Eskapade anschaulich und kamen zu dem Schluss, dass ein solcher Begriff unwirklich ist. Bieten Militär wurde schließlich entfernt.

In der Zwischenzeit arbeitete das Zentrum für Transplantologie an der Schaffung einer bio-artifiziellen Leber, die erst heute bekannt werden konnte. Wissenschaftler haben für 3 Jahre auf die Schaffung einer Substanz und das Ausarbeiten an Labortieren verbracht.

- Wir dachten: Ist es möglich, eine Kultur von Leberzellen zu schaffen, die die Funktion eines Organs übernehmen könnte? - erinnert sich Gauthier. - Getrennt, Leberzellen - Hepatozyten werden nicht multiplizieren und funktionieren. Platzieren Sie sie dazu in einem speziellen "Rahmen", erstellen Sie eine Tissue-Engineering-Struktur und übertragen Sie diese Struktur dann auf das erkrankte Organ.

- Das heißt, Sie haben zunächst eine bio-künstliche Masse geschaffen, die Funktionen der Leber besitzt?

- Ja, wir haben es auf der Basis von Knochenmarkstammzellen und Leberzellen sowie speziellen Materialien geschaffen, die der Alienmasse helfen, im Körper Wurzeln zu schlagen. Es stellte sich heraus, dass es in der Lage war, alle grundlegenden Funktionen der Leber zu erfüllen. Dies ist eine Reinigung des Körpers von Allergenen, Giften und anderen Giftstoffen, Neutralisierung von überschüssigen Hormonen und Vitaminen.

- Wie hast du es überprüft?

- Präklinische Versuche wurden an Laborratten durchgeführt, bei denen die Leber fast vollständig zerstört war. Zusätzlich zu dem, was davon übrig geblieben ist, haben wir unsere Substanz mit Arbeitszellen eingeführt. Als Ergebnis fanden wir 90 Tage nach der Transplantation des bio-artifiziellen Leberanalogs lebensfähige Hepatozyten und neue gekeimte Gefäße in der früheren, praktisch toten Rattenleber. Das heißt, wir haben die "Revitalisierung" der Leber und die damit verbundene Genesung unseres Patienten aufgezeichnet. Sie lebte und war ein Jahr nach der Transplantation gesund, was mit ihrer Primärdiagnose kaum möglich gewesen wäre.

- Du hast vielen Hoffnung gegeben.

- Vielleicht, aber bitte beachten Sie - wir versuchen nicht, Leberzirrhose zu heilen. Wir können entweder das Organ in gutem Zustand halten, wie in unserem Experiment mit Nagern gezeigt, oder es entfernen und ein neues transplantieren.

- Ist es weit zu diesem Stadium?

- Dies ist nur eine Frage der Zeit, und wir beabsichtigen in naher Zukunft zu versuchen, die ganze Leber einer Ratte getrennt von ihrem Körper in einem Bioreaktor zu züchten. Die Biomasse dafür ist geordnet, das heißt, sie ist in Schichten angeordnet, das Organ, das wir brauchen, wird gebildet und in einem Bioreaktor gezüchtet. Nun, wenn sich diese Erfahrung als erfolgreich erweist, wird es nach den Ratten möglich sein, mit der Transplantation eines künstlichen Organs in eine Person fortzufahren.

Künstlicher Leberapparat

Tscheljabinsker Wissenschaftler erfanden eine künstliche Leber und entdeckten eine Methode zur Behandlung der Zirrhose der Gegenwart. Die neue Einheit würde Menschen, deren Namen auf einer Warteliste für Lebertransplantationen und für Patienten mit akuter Lebererkrankung stehen, wertvolle Hilfe leisten. Mit Hilfe der "künstlichen Leber" können Sie eine der Hauptfunktionen der Leber der Gegenwart durchführen - reinigen oder entgiften das Blut, sowie die Stoffwechselvorgänge im Körper des Patienten verbessern.

Das experimentelle Modell, das im medizinischen Werk von Miass hergestellt wurde, hat bereits gezeigt, dass es das Leben von Menschen in Krisen wirksam unterstützen kann. Jetzt könnten Wissenschaftler das Leben kranker Menschen retten und verlängern. Aber sie nicht. Warum? Der Direktor des Zentrums für Zellentechnologien beantwortete diese Frage am Vortag.RU

Frage: Vyacheslav Evgenievich, sagen Sie uns, was ist eine "künstliche Leber"?

Vyacheslav Rjabinin: Man sollte nicht denken, dass eine "künstliche Leber" wie ein echtes Organ ist - es ist in den Körper eingenäht - und eine Person wird gerettet. Nein. "Künstliche Leber" ist eher eine konventionelle Bezeichnung für das extrakorporale - also außerhalb des menschlichen Körpers gelegene - Gerät, das in seiner Wirkung beispielsweise einer Hämodialysemaschine, der sogenannten künstlichen Niere, oder dem Kreislaufapparat, einem künstlichen Herz, ähnlich ist.

Frage: Und wie funktioniert dieses Gerät?

Vyacheslav Ryabinin: Das Prinzip der Operation ist ganz einfach - mit Hilfe einer "künstlichen Leber" wird mit Hilfe von

Frage: Also, in anderen Ländern gibt es Analoga dieses Gerätes?

Vyacheslav Rjabinin: Im Allgemeinen wurde die Forschung in diesem Bereich in den letzten zehn Jahren am intensivsten durchgeführt. Soweit ich weiß, werden derzeit klinische Versuche mit Geräten dieser Art in den USA und Europa durchgeführt.

Frage: Und warum ist Russisch billiger?

Vyacheslav Ryabinin: Weil alle abgeleiteten Materialien lokal sind. Es hat sich so ergeben. Ein Testmuster wurde von der Firma Miass in der Medizintechnik erstellt - sie wurden von unserer Idee mitreißt. Geschätzt, es stellte sich heraus, dass die Produktion diesen Betrag und Wartung und Verbrauchsmaterialien - in diesem kostet.

Frage: Und wie viele Sitzungen werden benötigt, um das Blut zu reinigen?

Vyacheslav Rjabinin: Von drei bis zehn, und sie sollten in einer Reihe gehalten werden. Das heißt, wie Sie verstehen, würde die Behandlung mit Hilfe des deutschen Apparates Zehntausende von Euro vom Patienten erfordern.

Frage: Reicht diese Serie aus, um einen Patienten zu retten?

Vyacheslav Rjabinin: Diese Serie unterstützt das Leben. Dies ist sehr wichtig für Personen, deren Namen auf einer Warteliste stehen.

Frage: Wurde Ihr Gerät bereits zur Behandlung verwendet?

Vyacheslav Rjabinin: Es gibt viele Gründe. Zuerst war es notwendig, die Sicherheit und Wirksamkeit des Extraktes, der in der Vorrichtung der Leber des Schweins verwendet wurde, zu beweisen. Nachdem der Pharmazeutische Ausschuss die Möglichkeit bestätigt hatte, diesen Extrakt in Geräten dieser Art zu verwenden, wurden Dokumente an

Frage: Werden Sie irgendwelche Schritte unternehmen?

Vyacheslav Rjabinin: Ja, natürlich. Das einzige, was benötigt wird, ist Zeit und Geld. Alle Verbrauchsmaterialien müssen an uns bezahlt werden - nicht um sie von Patienten zu verlangen, eine erfahrene Probe. Und das Design aller Arten von Dokumenten ist auch das Geld wert. Wir erwarten, dass wir für diese Tests unsere Zuschüsse ausgeben - einen Zuschuss der Stiftung für die Unterstützung der Entwicklung von Kleinunternehmen im wissenschaftlich-technischen Bereich und einen Zuschuss des Bildungsministeriums.

Frage: Was, wenn nicht ein Geheimnis?

Vyacheslav Ryabinin: Zum Beispiel mit Hilfe von fötalen Zellen. Sie stammen aus Abtreibungsmaterial. Sie besitzen eine hohe biologische Aktivität und enthalten insbesondere eine große Anzahl von Wachstumsfaktoren von Hepatozyten, dh, wenn Sie sie in den von der Krankheit betroffenen Körper einbringen, wird dies zu ihrer Wiederherstellung beitragen.

Frage: Haben Sie diese Methode getestet?

Frage: Können Sie diese Methode lizenzieren?

Vyacheslav Rjabinin: Bis jetzt ist es sehr schwierig.

Die Schwierigkeiten sind in erster Linie ethisch - mit Abtreibungsmaterial wird gearbeitet. Und auch regulatorische Schwierigkeiten treten auf - nirgendwo steht geschrieben, wer das Recht hat, mit solchen Technologien eine Therapie durchzuführen. Nur 5-6 Organisationen in Russland haben Lizenzen, um auf dem Gebiet der Zelltherapie zu arbeiten, und die Anforderungen an sie sind sehr hoch - die modernste Ausrüstung, das höchste Niveau des Personals. Um auf dieses Niveau zu kommen, braucht man sowohl Zeit als auch Geld. Aber wir forschen weiter.

Geboren am 1. September 1949 in Yuryuzan, Biochemiker, Doktor der biologischen Wissenschaften (1990), Professor (1991), Mitglied der New York Academy of Sciences (1996), Vollmitglied von RAMTS (1998).

Im Jahr 1971 absolvierte er die Fakultät für Naturwissenschaften und Geographie des ChGPI, arbeitete 2 Jahre als Bakteriologe an der Tscheljabinsker Sanitäts- und Epidemiologischen Station; 1972-74 Juniorforscher am Labor für Biogeozenologie der Ilmensky State University. Reserve der Akademie der Wissenschaften der UdSSR. 1975-90 Assistent, Dozent, seit 1991, prof. Abteilung für Biochemie ChGMI.

Seit 1994 der Kopf. Abteilung für Allgemeine und Bioorganische Chemie. Der Autor von mehr als 130 wissenschaftlichen. Werke, erhielt 3 Urheberrechte und 1 Patent für die Erfindung. 1999 erhielt er ein Diplom von der University of Cambridge "Herausragende Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts".

Mars - mittek Firma - medizinische Ausrüstung

Neue Technologie "MARS - künstliche Leber" - ein effektiver Weg, Leberfunktion zu ersetzen.

Merkmale des Systems "MARS â - eine künstliche Leber"

Gegenwärtig ermöglicht die Entwicklung der modernen Medizin auf dem Gebiet der extrakorporalen Entgiftung die erfolgreiche Behandlung eines extrem schweren Kontingents von Patienten mit einer tödlichen Funktionsstörung der inneren Organe.

Infolge der vorübergehenden Unterstützung der Organfunktionsstörung wird es möglich, sie wiederherzustellen, in einigen Fällen durch die vollständige Rehabilitation des Patienten.

Eine der kompliziertesten extrakorporalen Methoden des Organersatzes wird derzeit in Deutschland entwickelt, die Leberersatztechnologie "MARS - künstliche Leber", die seit 17 Jahren in führenden Kliniken in Deutschland, Europa und den USA erfolgreich eingesetzt wird.

In Russland erschien Mitte 2000 das erste MARS-System.

Sie trat mit dem starken Namen "MARS â - die erste künstliche Leber" auf den Markt und sorgte in der russischen Medizin für viele Diskussionen über die vielfältigen Möglichkeiten, die Funktionen der Leber zu ersetzen.

Bereits die ersten Anwendungen von MARS in russischen Kliniken zeigten seinen Nutzern die einzigartigen Eigenschaften dieses Systems und bestätigten dementsprechend die Gültigkeit eines solchen Namens für dieses Gerät.

Dies ist vor allem auf die positiven Ergebnisse der Behandlung mit der MARS-Methode einer extrem schwierigen Patientengruppe zurückzuführen, die in fast 100% der Fälle eine ungünstige Prognose hat.

Es sollte angemerkt werden, dass von jenen Patienten, die MARS-Therapiesitzungen durchmachten, mehr als 60% überlebten, was die bekannte Überlebensrate für Patienten mit diesem Schweregrad früher in der "vorehelichen" Periode signifikant übersteigt.

Alle Patienten hatten eine Rückbildung der hepatischen Enzephalopathie, eine Abnahme der Serum-Bilirubin, Stabilisierung der Hämodynamik, positive Dynamik in Bezug auf Koagulogramm, bei einigen Patienten - Umkehrung der hepatorenalen Syndrom.

Heute, nach 14 Jahren positiver Erfahrung mit dem Einsatz der MARSâ-Technik in russischen medizinischen Einrichtungen, ist es absolut klar, dass dieses System der ersten künstlichen Leber in Russland in den Bereichen Chirurgie (Bauch-, Herzchirurgie, Transplantologie, Toxikologie (Behandlung schwerer Vergiftungen) und Hepatologie Hepatitis, Zirrhose der Leber), wirklich retten Menschenleben heute in Fällen, die erst vor kurzem hoffnungslos schien.

Mögliche Nutzer des MARS - Künstlichen Lebersystems in der Russischen Föderation sind föderale und regionale Zentren für Chirurgie und Herzchirurgie, regionale klinische Krankenhäuser, regionale Nephrologie- und Toxikologiezentren, alle in Russland - etwa 200 nur große medizinische Einrichtungen.

Medizinische Aspekte des MARS - Künstliches Lebersystem

Interessanterweise liegt die technische Lösung für die Schaffung einer solchen effektiven Technologie nicht weit von der Technologie der traditionellen Hämodialyse entfernt, die seit langem als eine Methode zur Behandlung von Nierenversagen etabliert ist.

Im Fall von MARS ist Dialysat jedoch eine Lösung von 20% menschlichem Spenderalbumin, die durch eine spezielle MARS-Membran Albumin aus dem Blut des Patienten aus wasserunlöslichen Toxinen, die sich während eines Leberversagens ansammeln, entfernen kann und das Hauptglied in der endogenen Intoxikation ist.

Nach der Sättigung der Albumindialysatlösung mit hydrophoben Toxinen wird Albumin regeneriert, oder vielmehr die Deligandisierung des Albuminmoleküls während seiner Perfusion durch Aktivkohle und ein Anionenaustauscherharz. Im Kreislauf von Albumin-Dialysat befindet sich darüber hinaus ein Filter mit geringer Durchlässigkeit, in dem wasserlösliche Toxine entfernt werden und somit die Möglichkeit besteht, die häufig an einer Leberinsuffizienz leidende Nierenfunktion, die sich in der Entwicklung des hepatorenalen Syndroms manifestiert, zu ersetzen. Es sollte gesagt werden, dass dieses Element auch absolut notwendig ist für die Entfernung einer so hochtoxischen wasserlöslichen Verbindung wie Ammoniak, dessen Spiegel während eines Leberversagens erhöht ist.

Ie Anstelle von zwei Kreisläufen (Blut und Dialyse) im MARS-System erscheint ein drittes, Albumin, so dass dieses System in Kombination mit einem Nierenersatztherapiegerät funktioniert. Die Kombination ist mit den Geräten der meisten bekannten Hersteller von Geräten zur Hämodialyse oder Geräten zur fortgesetzten Nierenersatztherapie möglich.

Aus dem Vorstehenden kann der Name MARS, der auf einer englischen Abkürzung (molekulares Adsorptionsmittel-Rezirkulationssystem) basiert, verstanden werden, er kann übersetzt werden als "ein System wiederkehrender molekularer Adsorption" oder "eine Methode der rezidivierenden Albumin-vermittelten Dialyse".

Es ist offensichtlich, dass MARS die Entgiftungsfunktion der Leber ersetzt. Es gibt eine Frage über die Notwendigkeit, andere Funktionen der Leber außer der Entgiftung zu ersetzen. Tatsächlich gibt es in Russland und im Ausland viele Systementwicklungen, die neben der Entgiftung eine so wichtige Funktion der Leber als synthetische ersetzen sollen. Wir sprechen über die Verwendung von extrakorporal platzierten auto-oder allogenen Hepatozyten.

Aus der wissenschaftlichen Literatur der Welt ist jedoch bekannt, dass keine der in den letzten 16 Jahren durchgeführten Studien eine Erhöhung der Überlebensrate von Patienten mit Leberversagen zeigte, die mit Vorrichtungen behandelt wurden, die extrakorporal lokalisierte Hepatozyten enthielten.

Darüber hinaus war das Niveau der metabolischen Aktivität dieser Zellen in Bezug auf den Ersatz der synthetischen Funktion der Leber ebenfalls fraglich. Darüber hinaus leiden diese Vorrichtungen an einer Anzahl von Nebenwirkungen und den extrem hohen Behandlungskosten, die ihre Verwendung in der Welt auf klinische Versuche beschränkten.

Die Schlussfolgerung ist, dass es bis vor kurzem kein extrakorporales Gerät gab, das in der Lage war, die Funktion der Leber, wenn sie im Handel erhältlich war, effektiv zu ersetzen.

Zur gleichen Zeit hat die globale Erfahrung der Anwendung von MARS in den letzten 16 Jahren (nämlich so viel Zeit seit der ersten klinischen Anwendung der Technik) in einer Anzahl von Studien gezeigt, dass, wenn ein adäquater Ersatz der Entgiftungsfunktion der Leber auftritt, dann in den meisten Fällen andere Funktionen der Hepatozyte wiederhergestellt werden. einschließlich synthetisch. Dies wird durch die Schaffung von Bedingungen für die Regeneration des eigenen Organs erklärt. Die Entstehung solcher Zustände wird durch eine ausreichend hohe Clearance gegen albuminbedingte Toxine (Gallensäuren, Bilirubin etc.) verursacht, was zum Aufreißen des pathologischen Kreises der endogenen Intoxikation und zu einer hohen Selektivität der Methode führt. Schließlich ist die MARS-Membran nur für Moleküle mit einer Größe von weniger als 50 kDa durchlässig, daher gibt es keinen Verlust von nützlichen Blutproteinen, einschließlich Wachstumsfaktoren von Hepatozyten, die für ihre Regeneration wichtig sind. Gegenwärtig stellt sich die Frage, ob es überhaupt notwendig ist, zu versuchen, die meisten Funktionen der Hepatozyte zu ersetzen oder sie ausreichend wirksam zur Entgiftung zu ersetzen, mit dem Ergebnis, dass die eigene Leber sich regenerieren kann und damit ihre Funktionen selbstständig zu erfüllen beginnt.

Ein paar Worte zur Biokompatibilität der MARS-Methode.

Es ist vergleichbar mit der Biokompatibilität der traditionellen Hämodialyse, wenn es mit einer modernen synthetischen Membran durchgeführt wird.

Schließlich tritt der Blutkontakt während der Albumin-Dialyse nur mit der Oberfläche einer mit Albumin imprägnierten asymmetrischen Membran auf.

Abgesehen von einer Reihe von Effekten von Änderungen der Blutparameter, die diesen Membranen innewohnen (Verringerung der Anzahl von Blutplättchen, Leukozyten usw.), hat das Verfahren praktisch keine Nebenwirkungen und dementsprechend Kontraindikationen, was es signifikant von anderen Verfahren zur Behandlung von Leberversagen unterscheidet (Hämosorption), Plasmaadsorption, Plasmapherese).

Es sollte betont werden, dass heutzutage nur die MARS-Therapie in der Lage ist, extrem schwierige, zuvor unsichtbare Patientengruppen zu behandeln, die infolge der Wiederherstellung ihrer eigenen Leberfunktion oder einer Transplantationsoperation überleben, wobei letztere Albumin-Dialyse als "Brücke" zu dieser Operation betrachtet wird.

"Bio-artifizielle Leber" wird in Moskau überprüft werden

Das Gerät "Bio-artificial leber", entwickelt von Chelyabinsk Professor Vyacheslav Ryabinin, bereitet sich auf die dritte Stufe der klinischen Studien vor. Es wird am Moskauer Forschungsinstitut für Transplantologie und künstliche Organe stattfinden. Danach ist eine Überprüfung der Ergebnisse von klinischen Studien, Registrierung und Zertifizierung des Gerätes notwendig, und erst dann wird es möglich sein, seine Massenproduktion zu starten. Neulich wurde "Bio-artificial leber" in die medizinische Anlage von Miass geschickt, um einige der Kommentare, die sich aus der Operation ergeben, zu verbessern und zu beseitigen, aber im Herbst wird es wieder bereit sein, Menschen mit Leberproblemen zu helfen.

Das Gerät selbst ist das einzige in Russland. Der Autor der Erfindung, Professor, Leiter der Abteilung für Allgemeine und Bioorganische Chemie der Tscheljabinsker Medizinakademie, Direktor des Zentrums für Zellentechnologie des Regionalen Klinischen Krankenhauses von Tscheljabinsk, Vyacheslav Ryabinin erklärt: um die Produktion dieser Technologie sicherzustellen, werden große finanzielle Mittel benötigt. Vyacheslav Evgenievich setzt große Hoffnungen auf die Förderung seines Geisteskindes, dessen Entwurf dem Industrieministerium des Tscheljabinsker Gebiets vorgelegt wird. Vorläufige klinische Studien, die im South Ural Scientific Center der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften und im Regionalen Klinischen Krankenhaus von Tscheljabinsk durchgeführt wurden, haben eine hohe Effizienz sowohl des Geräts als auch der Technologie bei der Behandlung von 15 Patienten mit akuter toxischer Hepatitis gezeigt.

"Wir haben nur diese Krankheit genommen, um vorläufig Statistiken für eine einzelne Nosologie zu erhalten", präzisiert Vyacheslav Ryabinin. - Leberinsuffizienz tritt aus verschiedenen Gründen auf: Es kann eine Folge von Hepatitis B, C, Zirrhose, Autoimmunprozesse sein, und viel Zeit und Geld wäre nötig, um alle diese Krankheiten zu testen. Wir wählten einen schmalen Pfad und wählten eine Kategorie von Patienten, die solche Operationen dringend benötigen, so dass alle Patienten strikt nach einem Protokoll ausgewählt werden. "

Es gibt eine Meinung, dass nur Alkoholiker und Drogenabhängige Leberprobleme haben. In der Tat ist niemand davon immun, da praktisch jede Krankheit die Leber auf die eine oder andere Weise betrifft. "Weltweit steigt die Zahl der Patienten mit Leberversagen jährlich um etwa zwei Millionen", bemerkt Vyacheslav Ryabinin. "Gleichzeitig ist eine chronische Leberschädigung fast unmöglich zu behandeln." In der Regel werden Patienten nach einer kleinen Behandlung einfach aus der Abteilung entlassen und nach Hause geschickt, während die Mortalität durch Leberversagen 80% erreichen kann.

Wissenschaft auf der Hut der Gesundheit

"Bio-artificial leber" hilft dem menschlichen Körper, seine Hauptfunktion zu erfüllen - die Reinigung des Blutes von Giftstoffen. "Das Wesen der Methode ist, dass biologisches Sorbens verwendet wird - Albumin, das toxische Substanzen aus dem Blut binden kann", erklärt Vyacheslav Ryabinin. - Dieses Gerät spielt eine unterstützende Rolle, es ermöglicht dem Körper, für eine gewisse Zeit zu entladen. Deshalb ist es notwendig zu verstehen, wann und unter welchen Bedingungen dieses Gerät verwendet werden kann. Wenn eine Person anormale Leberfunktion als Folge der viralen Hepatitis B oder C hat, dann wird die Verwendung des Geräts, um Viren loszuwerden, nicht erfolgreich sein, aber Sie können den Zustand des Patienten erheblich lindern. "

Der Erfinder hofft, dass in Zukunft ganze Zentren entstehen werden, in denen es möglich sein wird, das Blut mit Hilfe eines solchen Geräts regelmäßig zu reinigen, wie die Hämodialyse für "Nierenarbeiter". Mit Hilfe des "künstlichen Niere" -Geräts wurden Patienten auch zuerst mit akutem Nierenversagen behandelt, und dann begannen sie, eine chronische Hämodialyse durchzuführen. Die Patienten reinigen das Blut zwei- oder dreimal wöchentlich und erhalten so die Lebensqualität aufrecht. Das gleiche kann für Patienten mit Leberversagen getan werden. Vorläufige Ergebnisse der ersten klinischen Versuche zeigten eine hohe Effizienz dieser Methode der Blutreinigung. "Sitzungen werden nach dem Zustand des Patienten verschrieben: Man muss das Blut zwei oder drei Mal pro Woche putzen, während sich andere sofort nach einer Sitzung besser fühlen und in die Abteilung für Gastroenterologie gebracht werden", sagt Vyacheslav Ryabinin.

Die Wirksamkeit des "Bio-artifiziellen Leber" -Gerätes soll nun im Forschungsinstitut für Transplantologie und künstliche Organe nachgewiesen werden. In der Tat wurden solche Geräte in der Welt speziell für diejenigen geschaffen, die eine Transplantation dieses Organs benötigten. "Es ist notwendig, einen verwandten Spender zu finden, manchmal dauert es Jahre, manchmal warten Patienten nicht und sterben. Damit sie auf die Operation warten und mit der Erstellung solcher Geräte beginnen können, erklärt der Professor. - Übersee führte auch klinische Studien durch, einschließlich in Amerika; Es stellte sich heraus, dass einige Patienten einfach keine Transplantation mehr benötigen, wenn sie regelmäßig solche Blutreinigungen durchführen. Die Leber hat eine einzigartige Eigenschaft - die Fähigkeit sich zu regenerieren, sie kann wiederhergestellt werden, besonders wenn es geholfen wird. "

Heute gilt das westdeutsche Gerät MARS als das weltweit erfolgreichste Gerät vom Typ "künstliche Leber". Es basiert auch auf dem Albumin-Blutreinigungsverfahren, aber der grundlegende Unterschied zwischen der Erfindung von Vyacheslav Ryabinin liegt in der wesentlichen Vereinfachung der Technologie und der entsprechenden Preissenkung. Auf dem MARS Gerät kostet eine Behandlungssitzung viertausend Euro, in unserem - 20 Tausend Rubel; Um eine Person aus dem Rausch zu bringen, braucht man mindestens drei bis vier Sitzungen. Einige westliche Quellen sagen, dass die Behandlung eines Patienten auf dem MARS-Gerät einen Durchschnitt von 16 Tausend Euro kostet. In unserem Fall werden die Kosten für diesen Service nicht vom MHIF übernommen und sind daher für Krankenhäuser und die meisten Patienten sehr teuer. Zum Beispiel, eines der Krankenhäuser von Tscheljabinsk erworben MARS zu einem Preis von etwa 80 Tausend Euro, und jetzt kostet es, da sie keine Verbrauchsmaterialien kaufen können.

Trotz der Tatsache, dass die Idee von Vyacheslav Rjabinin wirtschaftlich rentabler ist als ausländische Analoga, ist es nicht möglich, dieses Gerät in die Massenproduktion zu bringen. Ungefähr 20 Jahre sind seit der Schaffung der ersten Prototypen vergangen, aber bis jetzt können Menschen mit Leberkrankheiten die Erfindung des Chelyabinsk-Professors nicht nutzen. "Es geht nur ums Geld", seufzt Vyacheslav Rjabinin. - Die Erstellung eines solchen Gerätes ist eine kostspielige Produktion. Klinische Versuche mit dem Kauf von Verbrauchsmaterialien, Durchführung klinischer Labortests, Bezahlung der Arbeit von Ärzten und Krankenschwestern kosten viel Geld, und der Initiator der Forschung, das heißt, wir müssen dafür bezahlen. Im Allgemeinen sollte in unserem Land jeder, der beschlossen hat, irgendeine Erfindung in die Praxis umzusetzen, sofort einen Helden Russlands erhalten. " Aber Vyacheslav Rjabinin war, wie ein echter Held, nicht daran gewöhnt, von dem beabsichtigten abzuweichen.

Vom Leberextrakt zur zellulären Technologie

Er ist voll von Plänen für die weitere Verwendung der Bio-Künstlichen Leber. "Die Leber reinigt nicht nur das Blut, sondern auch Zehntausende biochemische Reaktionen", fährt der Professor fort. - Wir begannen mit der Entwicklung des Geräts, indem wir Schweineleberzytosol als zusätzliches Material verwendeten. Dies bereichert das Blut mit Aminosäuren, Glukose, Energiesubstraten, dh Entgiftung und Normalisierung von Stoffwechselvorgängen. Tatsache ist jedoch, dass die Erlangung der Erlaubnis, diese Methode zu verwenden, mit großen Zeitkosten verbunden ist. Wir haben zwar einen Brief vom Pharmakologischen Komitee, in dem es heißt, dass das Zytosol der Leber kein Medikament ist und in Geräten wie künstlicher Leber verwendet werden kann. "

Labormitarbeiter arbeiten bereits an Zellentechnologie. "Dies sind weit reichende Pläne - die Schaffung von Patronen, auf denen Sie isolierte Leberzellen" pflanzen "können und das Blut des Patienten durchdringen können", sagt Vyacheslav Ryabinin. - In wissenschaftlicher und praktischer Hinsicht ist es sehr interessant. Die Zellen müssen so aufgeteilt werden, dass sie isoliert sind und gleichzeitig lebensfähig bleiben. Es gibt noch keine Analoga eines solchen Geräts auf dem Markt, obwohl Arbeiten in dieser Richtung im Gange sind. "

Für viele Patienten können Vorrichtungen vom "künstlichen Leber" die einzige Möglichkeit sein, das Leben zu verlängern und in einigen Fällen sogar vollständig zu heilen. Aber Vyacheslav Ryabinin ist überzeugt, dass es unmöglich ist, solche Geräte eines Labors oder Krankenhauses zu implementieren, das ist nur mit dem Interesse und der Unterstützung des Staates möglich.

Künstliche Leber - die Schaffung von russischen Wissenschaftlern

Hallo, liebe Leser!

Jeder weiß, welche Rolle die Leber bei der Erhaltung der menschlichen Gesundheit spielt. Dieses Organ wird als biochemische Hauptkomponente des menschlichen Körpers bezeichnet. Die Leber erfüllt viele Funktionen, von der Bildung und Sekretion der Galle über die Teilnahme am Stoffwechsel bis zur Neutralisation von Bakterien, Viren und toxischen Substanzen, die in das Blut gelangen. Menschen, die unterernährt sind, Alkohol missbrauchen, ihre Leber zerstören und ihr Leben verkürzen. Und es gibt Fälle, in denen nur eine künstliche Leber sie retten kann.

Die Leber kann ziemlich großen Belastungen standhalten, sie kann sich auch schnell erholen. Aber da kommt eine Zeit, in der Probleme auftreten. Ihre Krankheiten spiegeln sich im allgemeinen Wohlbefinden eines Menschen wider, können sich auf sein Aussehen, seine Psyche auswirken. Diejenigen, die lange und vor allem gesunde Lebensjahre verbringen wollen, denken immer daran, dieses Organ in ausgezeichnetem Zustand zu erhalten, aber für viele kann sich dieser innere Teil des Körpers nicht erholen. Ärzte empfehlen, einer Diät zu folgen. Ohne die richtige Ernährung kann dieses wichtige menschliche Werkzeug nicht geheilt werden.

Wissenschaftler in vielen Ländern haben wiederholt versucht, diesen Teil der inneren Organe in einer künstlichen Form zu schaffen, um Tausenden von Patienten zu helfen. Schließlich haben russische Wissenschaftler diesen Traum verwirklicht. Sie haben eine künstliche Leber geschaffen. Diese unglaubliche Nachricht verbreitete sich schnell auf der ganzen Welt. Spezialisten stehen vor der Aufgabe, dieses wichtige Organ beim Menschen zu transplantieren. Wissenschaftler führen bereits ein Experiment durch. Es wird 2 Jahre dauern.

Experimente werden an Ratten durchgeführt, die vor einem Jahr sterben sollten. Als Ergebnis der Experimente begann sich das kranke Organ allmählich zu erholen. Seine Zellen befinden sich immer noch in Reagenzgläsern, wo sie wachsen und sich teilen und sich zu einem einzigen Zentrum zusammenziehen. Er wurde dem Versuchstier transplantiert. Nach der Transplantation gesunder Zellen begannen die Tiere sich zu erholen und sich wie ihre Brüder zu verhalten. Sie haben einen großen Appetit. Jetzt ist ihr Körper vollständig wiederhergestellt. Wissenschaftler glauben, dass diese Ratten nicht von Krankheit bedroht sind, nur aus dem Alter. Experten sagen, dass ohne den Einsatz von Technologie auf zellulärer Ebene 50% der experimentellen Ratten gestorben wären.

Die Person hat andere vitale innere Teile des Körpers, die Wissenschaftler in der Zukunft arbeiten müssen, um sie wiederherzustellen. M. Shagidulin, ein Angestellter des Wissenschaftlichen Zentrums für Transplantologie und künstliche Organe, sprach über dieses Experiment.

Nun, wie hat dir der Artikel gefallen? Wenn ja, teile es in sozialen Netzwerken, abonniere das Blog-Update und warte auf die Fortsetzung.

Album Dialysegerät MARS: Künstliche Leber

Wie kann man die Leberfunktion wiederherstellen und erhalten?

Das Problem der Behandlung von Leberversagen ist weiterhin von großer Relevanz und eines der wichtigsten und komplexesten Probleme der Medizin, da die Inzidenz von Jahr zu Jahr zunimmt, insbesondere bei schweren Formen der akuten Virushepatitis sowie bei toxischen alkoholischen und medikamentösen Läsionen der Leber. Die Störung der synthetischen, metabolischen und Entgiftungsfunktionen der Leber führt zur Anreicherung verschiedener toxischer Substanzen wie Ammoniak, Gallensäuren, Stickstoffmonoxid, Lactat (Milchsäure), Arachidonsäure-Stoffwechselprodukten, endogenen Benzodiazepinen, Indolen, Mercaptanen, inflammatorischen Zytokinen. Als Folge davon entwickeln sich systemische Läsionen - Durchblutungsstörungen, die zu Bluthochdruck, Blutgerinnung und immunologischen Störungen führen. Darüber hinaus gibt es eine sekundäre Läsion des Organs aufgrund eines Überschusses an Entzündungsmediatoren, was zur klinischen Manifestation von multiplem Organversagen führt, gefolgt von der Zugabe von septischen Komplikationen.

Trotz gewisser Fortschritte in der modernen Intensivmedizin bleibt die Mortalität von Patienten mit akutem Leberversagen oder Dekompensation des chronischen Prozesses inakzeptabel hoch und fällt auch in spezialisierten hepatologischen Zentren nicht unter 60%. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rangiert das Leberversagen daher stets an sechster Stelle der Todesursachen (Kamath P. S., 2001; Cardenas A., et al., 2005; D, Amigo G., et al., 2006). Die derzeitige Standardmedikamentherapie (SMT) des Leberversagens zielt auf die Möglichkeit der spontanen Regeneration der Leber bei akuten Läsionen sowie auf die Behandlung von Komplikationen und die Verhinderung des Fortschreitens des Prozesses bei Patienten mit chronischem Leberversagen ab. Bei Patienten mit fulminantem Leberversagen und chronischer Insuffizienz im Endstadium ist die medizinische Standardtherapie (SMT) jedoch völlig wirkungslos. Es sollte beachtet werden, dass traditionell die Mehrheit der hepatologischen Kliniken konservative Taktiken des Patientenmanagements befolgen.

Die Hoffnungen und Erfolge der modernen Hepatologie sind weitgehend mit den bedeutenden Fortschritten der modernen Medizin und vor allem mit der Möglichkeit der Lebertransplantation bei zuvor hoffnungslosen Patienten verbunden. Diese Behandlungsmethode kann jedoch aufgrund des Mangels an Spenderorganen, der hohen Lebenshaltungskosten und der langen Wartezeiten nicht alle Bedürftigen versorgen. Dennoch ist die Leber ein einzigartiges und einzigartiges Organ, das nicht nur eine große Anzahl von Funktionen besitzt, sondern auch die Möglichkeit der Regeneration und funktionellen Wiederherstellung, wenn seine Funktionen vorübergehend durch extrakorporale Hardware-Methoden ersetzt werden. Daher ist die Schaffung und Verwendung künstlicher Systeme zur Unterstützung der Leberfunktion der zentrale Gedanke der modernen Intensivmedizin bei Patienten mit Leberversagen, die die Mortalität von 85% auf 60% reduzierten (Kim WR, Brown RS, 2002; Wilmer A., ​​et al., 2002; Isoniemi H., et al., 2005; Laleman W., et al., 2006; Ronco C., 2007). Gegenwärtig hat die weltweite Praxis die frühe Verwendung von extrakorporaler Hämokorrektur bei der komplexen Therapie von akutem und fulminantem Leberversagen, einschließlich der Entwicklung von Lebertransplantatdysfunktion bei operierten Empfängern, sowie die Dekompensation chronischer diffuser Leberläsionen bewiesen und implementiert. Dies ermöglichte die Entwicklung eines multiplen Organversagens zu verhindern und die Ergebnisse der komplexen Behandlung von Patienten signifikant zu verbessern. Ein moderner Ansatz zur Wiederherstellung der Leberfunktion beinhaltet daher die Entfernung von pathologischen Metaboliten, Entzündungsfaktoren und vasoaktiven Substanzen aus dem Blutkreislauf mittels extrakorporaler Hämokorrektur mit dem Gerät der Albumindialyse MARS (Jalan R., Williams R., 2002; Stange J., et al., 2002) Davenport A., 2003; Evenepoel PW, et al., 2005).

Das Gerät der Albumin-Leber-Dialyse "Artificial Liver" ist eine molekulare Adsorption Rezirkulationssystem MARS - Molecular Adsorbent Rezirkulation System und ist für die extrakorporale Entgiftung bei Leberinsuffizienz verschiedener Genese, einschließlich solcher verursacht durch: toxische Hepatitis, Leberzirrhose, infektiöse Hepatitis und vor Transplantation bei Hepatitis und vor Transplantation. Patienten. Albumin-Dialyse ist Hämodiafiltration mit Albumin-angereichertem Dialysat, das hilft, Protein-verwandte Toxine zu entfernen. Diese Technik erfordert eine Albumin-Perfusionsvorrichtung mit Überwachung der geschlossenen Schleife von Albumin-Dialysat (Albumin-Dialyse), sowie eine Hämodialysevorrichtung (künstliche Niere). Die vorgeschlagene Ausrüstung sollte ein separater "Artificial Liver" -Block (Albumin-Dialyseblock) sein, der die Parameter der Flussrate der Albuminschleife, der Therapiedauer, der Druck- und Temperaturkontrolle steuert und mit der künstlichen Niere (Hämodialyseeinheit) verschiedener Hersteller kombiniert werden kann: Gambro Fresenius Medical Care, B.Braun Melsungen AG, Bellco Spa, Nipro Corporation, etc.

Das System der Albumindialyse,, künstliche Leber,, besteht aus:

  1. I. Stationäres Gerät "MARS" (MARS-Monitor), das in Verbindung mit jedem bekannten Hämodialysegerät "künstliche Niere" arbeitet (das Hämodialysegerät sollte sich bereits beim Benutzer im Krankenhaus befinden).
  2. II.Therapeutic Kits "MARS-Set", die Verbrauchsmaterialien auf dem Prinzip sind: 1 Set, bestehend aus 4 Spezialpatronen für 1 Verfahren, dauert von 8 bis 24 Stunden.

Die Zusammensetzung jedes therapeutischen Sets "MARS-Set" beinhaltet:

- MARS®FLUX DIALYZER zur Entfernung von proteinbezogenen Toxinen mit 20% Spenderalbumin, 500 ml (HAS-Dialysat).

- DiaFLUX DIALYZER zur Eliminierung von wasserlöslichen niedermolekularen Toxinen aus HAS-Dialysat im MARS-Kreislaufsystem. Effektive Oberfläche: 1,7 qm

- Die diaMARS® AC250 Adsorptionskartusche mit unbeschichteter Aktivkohle dient zur Reinigung des HAS-Dialysats und zur Entfernung niedermolekularer unpolarer Verbindungen, Gallen- und Fettsäuren sowie aromatischer polyzyklischer Verbindungen im MARS-Kreislaufsystem.

- Eine Adsorptionskartusche diaMARS® IE250 mit Anionenaustauscherharz zur Entfernung anionischer Verbindungen und Bilirubin im MARS-Kreislaufsystem.

- Das Schlauchsystem AS-02 verbindet die oben genannten Komponenten des MARS-Systems und ist mit Luftfallen und einem Feinpartikelfilter ausgestattet.

Die Technologie des MARS - Molecular Adsorbent Recirculation System erfordert die Verwendung einer Begleitvorrichtung zur Hämodialyse (oder eines Moduls zur kontinuierlichen venovenösen Hämofiltration) sowie eine Vorrichtung zur Perfusion des von Gambro hergestellten Albumindialysats "MARS monitor" mit Überwachung der geschlossenen Albuminkontur. Venöser und venöser Zugang ist für die Perfusion von Blut durch die Vorrichtung notwendig (ein Katheter mit zwei Lumina wird am häufigsten verwendet). Die Antikoagulation im Kreislauf wird durch die Infusion von Heparin erreicht, dessen Dosis auf den Zeitpunkt der aktivierten Koagulation eingestellt ist und zwischen 150 und 200 Sekunden gehalten wird. Die Blutperfusion wird durch die Pumpe der Vorrichtung zur Hämodialyse oder sonst durch die Blutpumpe des Moduls zur fortgesetzten venovenösen Hämofiltration durchgeführt. Die Blutflussrate wird in Abhängigkeit von der hämodynamischen Stabilität des Patienten im Bereich von 150 bis 200 ml / min gehalten. Blut passiert die Albumin-undurchlässige Membran MARS-Flussmittel. Der geschlossene Albuminkreislauf wird mit 500 ml 20% igem Donoralbumin gefüllt und mit einer MARS-Rollenpumpe mit einer Geschwindigkeit von 150 ml / min perfundiert. Das Albumindialysat passiert den Filter von der Dialyseseite der Membran, wonach es mit Bicarbonatdialysat regeneriert wird (die Dialysemaschine oder das Modul für die fortgesetzte Ersatztherapie ist für seinen Fluss verantwortlich), dann tritt das HAS-Dialysat mit unbeschichteter Kohle in die Säule ein, dann die zweite Säule mit Anionenaustauscherharz. Der Zeitpunkt der Behandlung hängt von der in der Klinik angewandten Technik und von den Indikationen für die Therapie ab. Im Durchschnitt dauert es zwischen 6 und 8 Stunden (intermittierende Technik) oder, im Falle einer fortgesetzten Technik, 24 Stunden pro Tag, die am häufigsten auf Intensivstationen verwendet wird.

! Warnung !: Es ist sehr wichtig für potenzielle Kunden, die Marke des Begleitgerätes für die Hämodialyse anzugeben, da Das Verbindungsschlauchsystem AS-02 hat eine andere Bestellnummer für den Gambro Prizma. Auch eine andere Bestellnummer von Schläuchen hat Kinder therapeutische Kits.

Fragen und Antworten zum Artikel "Das Gerät zur extrakorporalen Blutreinigung -" Bio-artifizielle Leber "

Fragen und Kommentare

Sind die Tests abgeschlossen? Kann ich mich behandeln lassen?

Wir hoffen, dass die klinischen Tests des Gerätes bis Ende des Jahres abgeschlossen sein werden.

Mein Sohn hat 20 Jahre alt, zystische Fibrose, Leberzirrhose. Childe Pugh Klasse C, mit portaler Hypertension, Aszites. Transplantation wird überall verweigert. Vielleicht kannst du helfen? Der Sohn ist sicher, dass dies seine Chance ist, er hat ein enormes Lebenspotential!

Die klinischen Versuche mit der Bio-künstlichen Leber werden im Oktober-November am Institut für Transplantologie und künstliche Organe (Moskau) fortgesetzt.

Können Patienten mit chronischen Lebererkrankungen (Zirrhose etc.) lange Zeit bio-artifizielle Leber leben, so wie viele Nierenpatienten von Hämodialyse leben? Wenn ja, wann wird dies der Mehrheit der Bevölkerung zur Verfügung stehen?

Guten Tag, ja, wir erwarten, dass der Apparat vom Typ "Bio-artifizielle Leber" die Grundlage für die Schaffung von geeigneten Behandlungszentren für chronisches Leberversagen sein kann, in Analogie zu Hämodialysepatienten. Die Frage nach der Zeit ist in erster Linie eine Frage des Geldes. Bei optimaler Finanzierung ist dies innerhalb von 2-3 Jahren möglich.

Sagen Sie mir bitte, ist es möglich, von einer anderen Stadt zum Verfahren der Reinigung der Leber von Giftstoffen zu kommen? Ich habe Probleme mit der Gynäkologie, im Laufe der Behandlung habe ich sehr viele Medikamente eingenommen, deshalb habe ich ständig Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Derzeit befindet sich das Gerät in der Rekonstruktion, die Fortsetzung der klinischen Studien wird voraussichtlich im Herbst in Moskau fortgesetzt.

Ich bin 22 Jahre alt, vor 2 Monaten wurde ich an akutem Nierenversagen erkrankt. Jetzt haben sich die Nierenparameter normalisiert, aber der Leberharnstoff im Blut ist bereits 1,6. AST, ALT, ALP normal. Bilirubin 23. Ich fühle mich schlecht, die Symptome der Intoxikation sind konstant. Es gibt keine Behandlung als solche. Ärzte zucken. Kann ich dich um Rat fragen und auf Hilfe zählen? Danke. Ich bin verzweifelt.

Derzeit sind die klinischen Versuche in Tscheljabinsk beendet, sie sollen im Herbst in Moskau fortgesetzt werden.

Ich bin 65 Jahre alt, vor 3 Jahren wurde bei mir eine Gallenzirrhose diagnostiziert. Hohe Raten von AST, ALT, GGTP, ALP. Ich würde gerne wissen, ob ich dich behandeln lassen kann?

Hallo, leider wird das Gerät derzeit nur nach einem speziellen Protokoll klinisch getestet, nach dem Patienten mit biliärer Zirrhose nicht in die Studie eingeschlossen sind. In der Zukunft, im Falle des erfolgreichen Abschlusses der klinischen Versuche, erhalten die relevanten Genehmigungen des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, um diese Technologie zu verwenden, wir werden die klinischen Versuche des Gerätes für verschiedene Leberkrankheiten fortsetzen.

Hallo, bitte sagen Sie mir, an welche E-Mail-Adresse können Sie eine Kopie der Anamnese senden und es muss gedruckt werden oder nicht?

Guten Tag! Ich habe über den Apparat einer künstlichen Leber erfahren. Ich habe chronische Hepatitis C mit Zirrhose, hohe Viruslast, hohe ALT / AST, Behinderung, Behandlung mit einem Standard für die Durchführung der Genanalyse in Japan galt als ineffizient, vor 3 Jahren war es ein Jahr für die Therapie. 50 Jahre. Könnte ein neues Gerät meinen Zustand irgendwie lindern? Vielleicht zu vorbeugenden Zwecken. Ich verstehe, dass die Behandlung bezahlt wird.

Hallo, Andrew, leider ist das Gerät nicht für die Behandlung von Virushepatitis gedacht, weil Das Virus verbleibt immer noch im Körper, die Verbesserung des Zustandes kann nur vorübergehend sein. Die klassische Behandlung ist die Verwendung von antiviralen Medikamenten (Interferone, Pegasys usw.) oder Immunstimulanzien. Es gibt Beweise für eine gute Wirkung des Medikaments "Splenopid" (www.splenopid.ru).

Wurde die Blutreinigungseinheit "Bio-artificial Liver" entwickelt, und wenn ja, wo kann ich mich behandeln lassen? Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

Gegenwärtig wird das Gerät "Bio-artificial leber" im Klinischen Klinischen Krankenhaus in Tscheljabinsk klinisch getestet. Das Kriterium für die Aufnahme in die Studie ist der Überschuss an Bilirubin und zytolytischen Enzymen 3-4 mal. Die Behandlung auf dem Gerät ist kostenlos, aber Krankenhausaufenthalt wird von der bezahlten Abteilung des Krankenhauses (3-4.000 Rubel pro Tag) bezahlt. Um das Problem der Hospitalisierung und Behandlung anzugehen, ist es notwendig, eine Kopie der Anamnese und der klinischen und labordiagnostischen Daten im Voraus zu senden.


Weitere Artikel Über Leber

Hepatitis

Hepatitis-A-Antikörper

Der Erreger der viralen Hepatitis A ist ein RNA-haltiger, nicht umhüllter Virus mit einem Durchmesser von 27 nm, der gegen Hitze, Säuren und Ester resistent ist.Der Erreger der viralen Hepatitis A bezieht sich auf Enteroviren, Typ 72.
Hepatitis

Diffuse Veränderungen in der Leber

Die Leber ist das Organ, das für eine lange Zeit keine Krankheit signalisiert. In den meisten Fällen manifestiert sich die Pathologie der Drüse während der Ultraschalldiagnostik.