Antikörper gegen Hepatitis C bei einem Kind

Hepatitis C bei Kindern - diffuse infektiös-entzündliche Leberschäden durch das Hepatitis-C-Virus Der klinische Verlauf der chronischen Hepatitis C bei Kindern verläuft häufig asymptomatisch; Der typische akute Prozess ist gekennzeichnet durch asthenisches Syndrom, Bauchschmerzen, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Gelbsucht. Die Diagnose von Hepatitis C bei Kindern basiert auf kumulativen Daten aus einer Untersuchung, Anamnese, funktionellen Leberfunktionstests, serologischen und PCR-Untersuchungen und Leberbiopsie. Die Behandlung von Hepatitis C bei Kindern umfasst antivirale und symptomatische Therapie, die Verabreichung von Interferon-Induktoren und Immunmodulatoren sowie Diät.

Hepatitis C bei Kindern

Hepatitis C bei Kindern ist ein entzündlicher Prozess, der im Leberparenchym auftritt, wenn er mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert wird, der direkt in das Blut des Patienten gelangt. Hepatitis C bei Kindern ist durch eine Chronifizierungstendenz mit Fortschreiten zu Leberzirrhose, Leberversagen und malignen Neoplasmen gekennzeichnet. In der Struktur der akuten Virushepatitis bei Kindern unter 14 Jahren beträgt die Hepatitis C etwa 1% und bei der chronischen Virushepatitis bis zu 41%.

Das Hepatitis-C-Virus (HCV) ist ein extrem gefährliches RNA-haltiges Virus, das aufgrund seiner hohen genetischen Variabilität, seiner Fähigkeit zu maskieren und leicht außer Kontrolle gerät, lange Zeit (manchmal lebenslang) im menschlichen Körper persistieren kann. Das Hauptziel des Hepatitis-C-Virus sind Hepatozyten. Das Hepatitis-C-Virus hat eine direkte zytopathische Wirkung auf die Leberzellen, aktiviert Autoimmunreaktionen und Immuncytolyse infizierter Zellen, verursacht Nekrose und Knotenproliferation des Parenchyms, Proliferation von Bindegewebe (Fibrose) der Leber. Hepatitis-C-Virionen können in die Gewebe des Herzens, des Gehirns und der Immunzellen eindringen und schwere Komorbiditäten (Vaskulitis, Arthritis, Polymyositis, Enzephalopathie) verursachen.

Ursachen von Hepatitis C bei Kindern

Die Quelle der Hepatitis C bei Kindern ist eine infizierte Person, meistens ein Patient mit einer chronischen Form der Infektion. Die Ausbreitungswege der viralen Hepatitis C bei Kindern verlaufen parenteral und vertikal (von Mutter zu Fetus). Kinder und Jugendliche können sich durch direkten Kontakt mit infiziertem Blut oder ihren Drogen mit dem Hepatitis-C-Virus anstecken. Infektionen von Kindern mit Hepatitis C können während verschiedener medizinischer Operationen und Injektionen, Hämodialyse, Zahnbehandlung (mit der Wiederverwendung von schlecht sterilisierten medizinischen Instrumenten), Organtransplantation, Bluttransfusion und Transfusion von Blutprodukten (Plasma, Fibrinogen, antihämophiler Faktor bei Kindern mit Hämophilie) auftreten. Es gibt eine hohe Inzidenz von Hepatitis C bei Drogenkonsumenten aufgrund der wiederholten Verwendung kontaminierter Spritzen beim Injizieren von Drogen.

Die Häufigkeit der perinatalen Übertragung des Hepatitis-C-Virus (bei Geburt, wenn ein Kind den Geburtskanal einer infizierten Mutter passiert) beträgt ungefähr 5%. Wenn eine schwangere Frau eine Koinfektion mit HCV und HIV hat, erhöht sich das Risiko einer Infektion des Kindes mit dem Hepatitis-C-Virus um das 3-4-fache.

Es gibt eine Möglichkeit der Übertragung von Hepatitis C bei jugendlichen Kindern mit Nichteinhaltung der Regeln und Standards der Hygiene während der Verfahren im Zusammenhang mit Schäden an der Haut (Tätowierungen, Piercing); durch Schnitte und Abschürfungen bei üblichen Hygienemaßnahmen (Zahnbürsten, Rasierer, Maniküregeräte), bei ungeschütztem sexuellen Kontakt mit dem Träger des Virus.

Klassifizierung von Hepatitis C bei Kindern

Während der Dauer des Kurses werden akute (bis zu 6 Monate) und chronische (mehr als 6 Monate) Hepatitis C bei Kindern isoliert. Die chronische Form der Hepatitis C bei Kindern kann das Ergebnis einer akut beginnenden Erkrankung sein, entwickelt sich aber meist als primär chronischer Prozess, hat einen langen progredienten Verlauf und führt zu einer schweren Leberschädigung und Funktionsbeeinträchtigung.

Je nach Art der klinischen Manifestationen kann akute Hepatitis C bei Kindern typische (mit Gelbsucht) und atypische (anikterische) Verlaufsoptionen haben. Bei Kindern überwiegt der atypische Verlauf der Hepatitis C. Eine typische akute Hepatitis C tritt bei Kindern meist in leichter und mittelschwerer Form auf; äußerst selten sind schwere und bösartige (fulminante) Formen der Krankheit möglich.

Symptome von Hepatitis C bei Kindern

Die latente (Inkubations-) Periode für Hepatitis C bei Kindern beträgt durchschnittlich 7-8 Wochen. Die akute Hepatitis C beginnt allmählich mit der Entwicklung eines Asthenovegetativen Syndroms und dyspeptischer Störungen. Bei Kindern werden Bauchschmerzen, manchmal Schmerzen in großen Gelenken festgestellt, die Körpertemperatur kann subfebrile Werte annehmen, Stuhlverfärbung und Verdunkelung des Urins. Die Intoxikation wird von Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen begleitet.

Bei Kindern mit Hepatitis C (Gelbfärbung der Sklera und der Haut) treten nicht immer Zeichen von Gelbsucht auf (in 15-40% der Fälle); Die ikterische Periode dauert 1 bis 3 Wochen und ist leichter als bei anderen parenteralen Hepatitis. Der akute Verlauf der Hepatitis C bei Kindern wird in 10-20% der Fälle festgestellt, sein häufiger Verlauf ist die Bildung der chronischen Form der Krankheit.

Chronische Hepatitis C kann bei Kindern seit vielen Jahren ohne klinisch ausgeprägte Symptome auftreten, die bei Stichproben auftreten. Bei relativ befriedigendem Zustand der Kinder und fehlenden Beschwerden zeigt sich eine chronische Hepatitis C durch Hepatomegalie, in 60% der Fälle eine Splenomegalie. Ein Drittel der Kinder mit chronischer Hepatitis C hat Asthenie, Müdigkeit und extrahepatische Symptome (Teleangiektasien, Kapillaren).

Trotz der geringen und geringen Aktivität der chronischen Hepatitis C bei Kindern wird eine anhaltende Tendenz zur Leberfibrose beobachtet (ein Jahr nach der Infektion in 50% der Fälle, nach 5 Jahren in 87% der Fälle). Selbst bei einem leichten Grad an Fibrose bei Kindern mit chronischer Hepatitis C besteht das Risiko, eine Leberzirrhose zu entwickeln. Komplikationen der akuten Hepatitis C bei Kindern gehören Leberzellkarzinom, Blutungen, schwere bakterielle Infektion, Nierenversagen.

Diagnose von Hepatitis C bei Kindern

In der Diagnose von Hepatitis C bei Kindern berücksichtigen die Daten der klinischen Untersuchung und epidemiologische Anamnese, die Ergebnisse von biochemischen, serologischen (ELISA) und PCR-Studien, Punktions-Biopsie der Leber.

Alle Kinder mit Hepatitis C im Serum zeigten eine Erhöhung der Aktivität der Leberenzyme ALT und ACT, in einigen Fällen - eine Erhöhung des Gesamt-Bilirubins (direkte Fraktion), eine Abnahme des Prothrombin-Index, Dysproteinämie.

Hepatitis-C-Virus-RNA erscheint 3-4 Tage nach Infektion (lange vor der Bildung von Antikörpern) im Blutplasma. Echtzeit-PCR ist die früheste Methode zur Diagnose von Hepatitis C bei Kindern, die den Nachweis von HCV-RNA, die Bestimmung des Genotyps und der Konzentration des Virus im Blut (Viruslast) ermöglicht. Je größer die Viruslast ist, desto schwerer ist die Prognose von Hepatitis C und desto infektiöser wird der Patient betrachtet. Der Genotyp des Hepatitis-C-Virus ist ein verlässliches prognostisches Kriterium für die weitere Entwicklung der Infektion sowie für die Dauer und Wirksamkeit der antiviralen Therapie. Am häufigsten wird bei Kindern mit einer chronischen Form der Erkrankung der Genotyp 1b des Hepatitis-C-Virus unterschieden, der sich durch eine 90% -ige chronische Infektion, einen schwereren Verlauf, einen geringeren Prozentsatz anhaltenden Behandlungserfolgs auszeichnet.

Serologische Untersuchung (ELISA) bei Kindern können Sie das Vorhandensein von Hepatitis C-Marker - Antikörper gegen spezifische Proteine ​​(anti-HCV-Kern, -NS3, -NS4, -NS5) zu bestätigen, bestimmen die Schwere und Aktivität einer Virusinfektion (Anti-HCV-IgM), das Stadium der Krankheit, Infektionsdauer (Anti-HCV-IgG-Avidität).

Hepatitis C bei Kindern muss von anderen Virushepatitis, vor allem Hepatitis B, hämolytischen Erkrankungen, Angiocholecystitis, obstruktive Gelbsucht unterschieden werden.

Hepatitis-C-Behandlung bei Kindern

Die allgemeinen Prinzipien der Hepatitis-C-Therapie bei Kindern ähneln denen anderer Virushepatitis und umfassen Bettruhe, therapeutische Diät und symptomatische Mittel.

Die Behandlung von Hepatitis C bei Kindern zielt darauf ab, die chronische Form der akuten Form der Infektion zu verhindern und den entwickelten chronischen Prozess zu beeinflussen. Bei pädiatrischen Patienten mit chronischer Hepatitis C werden rekombinante Interferon-alpha (IFN-) -Präparate in Form von rektalen Suppositorien und parenteralen Formen verwendet. Die Behandlung von Hepatitis C für ein Kind wird individuell ausgewählt. Bei der Behandlung von Hepatitis C bei Kindern im Alter von 3 bis 17 Jahren, die keine Kontraindikationen haben, wird eine Monotherapie oder eine Kombination rekombinanter IFN--Medikamente mit Ribavirin oder Rimantadin (bei Kindern über 7 Jahren) verschrieben. Auch Induktoren (Megluminacridonacetat) und Immunmodulatoren (Rinderthymusextrakte) werden verschrieben. Die Dauer der Behandlung von Hepatitis C bei Kindern hängt von vielen Faktoren ab und reicht von 24 bis 48 Wochen.

Prognose und Prävention von Hepatitis C bei Kindern

Die Prognose der viralen Hepatitis C bei Kindern ist variabel. Die akute Form der Erkrankung bei Kindern kann mit einer vollständigen Genesung enden, die langsam auftritt (etwa ein Jahr) oder zu einem chronischen Prozess führt, der viele Jahrzehnte andauert und zur Entwicklung von Leberzirrhose und hepatozellulärem Karzinom führt.

Bei extrem schweren und bösartigen Formen von Hepatitis C ist Tod möglich.

Zu den unspezifischen Maßnahmen zur Prävention der viralen Hepatitis C bei Kindern gehören die Prävention der perinatalen Infektion von Neugeborenen, die Verwendung von Einweg- und sterilen Mehrweginstrumenten, eine gründliche Untersuchung von Blutspendern und die Untersuchung von Blutprodukten, die Körperhygiene und die Bekämpfung der Drogensucht.

Antikörper gegen Hepatitis C bei Kindern

Diejenigen, die Kinder mit Antikörpern gegen Hepatitis C haben

Ich habe hier bereits ein Thema für meine Familie erstellt. Sag mir, hat jemand solche Kinder, die vor dem Alter von 3 Jahren keine Antikörper gegen Hepatitis C hatten? Ich sah ähnliche Themen im Archiv, ich würde gerne reden. Wir befassen uns derzeit mit der Frage der Adoption eines solchen Babys (Alter 1,5 Monate), die Entscheidung ist schwer zu akzeptieren. Scary für das Baby.

Ich habe hier bereits ein Thema für meine Familie erstellt. Sag mir, hat jemand solche Kinder, die vor dem Alter von 3 Jahren keine Antikörper gegen Hepatitis C hatten? Ich sah ähnliche Themen im Archiv, ich würde gerne reden. Wir befassen uns derzeit mit der Frage der Adoption eines solchen Babys (Alter 1,5 Monate), die Entscheidung ist schwer zu akzeptieren. Scary für das Baby.

Ein Sternchen, antworte dir ehrlich - du hast Angst um das Baby oder doch für dich selbst. Baby wird auf jeden Fall besser mit Mama und Papa sein.

Scary für ihn natürlich.

Nun, im Allgemeinen, um ehrlich zu sein, wenn sie nicht um 3 Jahre gehen, bedeutet dies, dass eine Krankheit vermutet werden kann. Aber was wird dir diese Statistik geben? Sie werden nicht auf den 3. Jahrestag warten? Im Allgemeinen, ok. 6 Monate Du kannst schon vernünftig genug darüber reden. Sie werden bis 6 Monate warten. bereit? oder wird es dir leichter fallen, nach einem anderen Kind zu suchen?
Wir haben keine Leber, wir haben Syphilis. bis zum Jahr sind die maternalen Antikörper verschwunden. aber als sie ihre Tochter nach Hause brachte, gab es keine Garantie (3 Monate). aber warte so viele Monate. Nein, ich war nicht bereit dafür))
Wenn Sie nicht bereit sind, mit dieser unangenehmen Wunde zu leben, ist es sinnvoll, sich ein anderes Kind anzusehen. also, wie man mehrere Monate wartet - das bedeutet, ein Kind einer Familie für mehrere Monate zu berauben. Dies wird sowohl die Psyche als auch die Gesundheit des Kindes in der Zukunft beeinflussen. besprechen Sie alle Wahrscheinlichkeiten mit dem Arzt, machen Sie eine PCR, vielleicht sogar zweimal, und entscheiden Sie. bereit, sich in diesem Fall in alle möglichen Wunden zu verlieben? wegnehmen. Nein? dann schau weiter.
Das bin ich mit t.r. Schutz der Interessen der Kinder, die ich schreibe))
Ich kenne im Forum ein paar Mütter, deren Kinder eine Hepatitis haben. leben, glückliche Kinder. Es ist nicht tödlich, man braucht nur die richtige Pflege als Lebensart. aber will nicht)

Aus irgendeinem Grund schreibt niemand, mit wem die Kinder Hep haben. Sie schreiben nur diejenigen, die Antikörper haben, und es ist großartig!

Und was ist daran falsch, wenn es für dich unheimlich ist? Ich verstehe nicht. Außerdem lebt eine Person nicht allein, und das letzte Wort ist offensichtlich nicht sie.

Asterisk, es ist erst 4 Stunden her, seit du deinen Stempel erstellt hast! Leute arbeiten, Mamsvuyut
Vielleicht googelst du? Http://forum.rusmedserv.com/index.php/t-72020.html oder hier beantwortet der Arzt http://forums.rusmedserv.com/showthread.php?t=40053

Nun, die PCR ist negativ. Nun, was stört dich noch? Die Tatsache, dass in Zukunft Wunden bekommen können? damit sie aus jedem Kind rauskommen können.

Du nimmst es jetzt und ALLES. Er gehört dir! für das ganze Leben! Denk nochmal nach, bitte.

Hier geht es um Verweigerungsschreiben? NEIN, nicht über die Gegner. Und über Kinder, die einen ständigen Kontakt mit einer kranken Person hatten. Ie sehr wahrscheinlich, die Möglichkeit zu haben, sich zu infizieren, nachdem alle Tests in quot durchgeführt wurden; Alter Das menschliche Leben ist wie eine Schachtel Streichhölzer. Sie ernsthaft zu behandeln, ist lächerlich. Behandle frivol - gefährlich.

Zukünftige Wunden sorgen sich nicht, sie wissen vielleicht nicht, wie viel. Ich mache mir Sorgen um eine bestimmte Sache - ich habe Angst, dieses Baby wegen HEPATITIS C zu verlieren. Und es ist klar, dass niemand vor irgendetwas immun ist. Nur nach den untersuchten Daten otr. PCR garantiert nicht die Abwesenheit eines Virus. zu kleines Baby. Die Analyse wurde am Donnerstag gemacht und bis Dienstag war er im Labor, sie taten es nur am Dienstag, das Ergebnis wurde am Freitag gegeben, und dieser Honig verwirrt. wo es hergestellt wurde. Na gut. Die Analyse hat sich etwas beruhigt. Gott will, alles wird gut. Ich werde versuchen, diese Antikörper zu vergessen und zu bewerten. Das Kind sieht nicht wie ein Patient aus, lächelt, bewegt sich aktiv. Ich habe seine Diagnosen für diese Hepatitis nicht beachtet. Es gibt Hypoxie und Sonde: Wiederherstellung. Zeitraum. W achtet mich nicht zu sehr. Alles ist fixierbare Hoffnung

Willst du, dass ich dich noch mehr erschrecke?

Mein Sohn hatte einen Kontakt zu HIV und Antikörpern gegen Hepatitis C. Und als wir ihn in einem halben Jahr nahmen, dann bestand die Möglichkeit einer Kinderkrankheit mit diesem "Blumenstrauß". - waren meine einzigen Albträume. Seit für den Rest wurde er in keiner Weise aus der Herrschaft des Kindes herausgeschlagen.

Die Antikörper sind weg. Er ist nicht krank mit HIV oder Hepatitis C.

ABER, wir haben Zerebralparese im Jahr. Ich möchte nicht, dass jemand dem Kind zusieht, wie er jeden Tag seine Haut verdreht. Als er aufhört zu bekommen, was gestern passiert ist. Die Diagnose wurde zuerst gestellt: spastische Tetraparese; Das ist schrecklich. Dies ist fast vollständige Lähmung + eine hohe Wahrscheinlichkeit von PP + fast eine Garantie für die Abwesenheit von normalen Artikulation und als Folge von Sprache. Auf Kosten von monströsen Bemühungen und dem Abgrund von Finanzen haben wir "gezogen"; Hände, entfernt die Spastik der Gesichtsmuskeln. Die Diagnose wurde in "spastische Diplegie" geändert. Dies sind nicht funktionierende Beine, ein Rollstuhl. Jetzt gehen noch große titanische Bemühungen und Finanzen, um Füße zu sparen. Wir sind drei Jahre alt. Sohn geht nicht. Und selbst nach zwei Jahren täglicher harter Arbeit (sowohl meiner als auch seiner) kann er nicht sitzen, wie er sich für ein Jahr und drei Monate hinsetzen konnte. Und die Tatsache, dass er intellektuell gerettet wurde, wurde mir erst kürzlich mitgeteilt.

Ich verstehe das Kind eineinhalb Monate nicht? Oder ein Jahr und 5 Monate? AEDs und Hypoxie sind meistens völliger Unsinn. Und die Tatsache, dass sie schreiben, dass die Tests bei einem Kind negativ waren, ist überhaupt nicht dein Fall. Sie haben bereits Antikörper, die Frage ist nur, ob es ein Virus gibt oder ob es maternale Antikörper sind. Nehmen Sie die PCR 3 Mal, verdammt, an verschiedenen Orten und das war's. Wenn es negativ ist, kann das Virus nicht erscheinen, dann nichts.
Oder ablehnen, es wird sofort weggenommen.

Über das Projekt
Wir sind in sozialen Netzwerken
Kontaktieren Sie uns

Hepatitis-C-Virus-Infektion von Neugeborenen

Hepatitis C bei Neugeborenen entwickelt sich als Folge einer Infektion über den transplazentaren Weg, dh während der fetalen Entwicklung von einer kranken Mutter. Laut Statistiken der WHO wird Hepatitis C bei Neugeborenen jedoch in etwa 3% aller Fälle durch die Plazenta übertragen. Die meisten Frauen mit dieser Krankheit gebären gesunde Kinder. Hepatitis bei Neugeborenen in Anwesenheit der Krankheit bei der Mutter kann unmittelbar nach der Geburt auftreten. Dies geschieht während des Stillens, wenn an den Nippeln der Mutter Risse vorhanden sind, die bluten.

Infektion des Kindes mit einem Virus kann direkt während der vaginalen Geburt oder während des Kaiserschnitts auftreten.

Hepatitis bei Neugeborenen führt oft zu einer Reihe anderer Erkrankungen. Sie treten während der fetalen Entwicklung aufgrund der Tatsache auf, dass der Körper der Mutter infiziert ist. Dies führt zu einem Mangel an Nährstoffen und Nährstoffen, die für die normale Entwicklung des Fötus notwendig sind.

Intrauterine Infektion

Die intrauterine Infektion eines Kindes mit dem Hepatitis-C-Virus von einer infizierten Mutter, die in der Medizin auch vertikal genannt wird, ist ein besonders dringendes Problem im Bereich der Gesundheitsversorgung.

Wenn eine Frau mit Hepatitis C schwanger ist, sind zwei Dinge wichtig:

  • die Wirkung des Virus auf den Körper der Mutter;
  • Risiko einer fetalen Infektion.

Die meisten wissenschaftlichen Studien legen nahe, dass das Hepatitis-C-Virus den Verlauf der Schwangerschaft selbst oder die Geburt eines Kindes nicht beeinträchtigt. Es gibt Hinweise, dass während der Schwangerschaft bei Frauen die Virusmenge im Blut signifikant reduziert ist. Es gibt Hinweise darauf, dass dies aufgrund von Änderungen der immunologischen Reaktivität während der Schwangerschaft und einer Erhöhung der Plasmakonzentration von Östrogen - weiblichen Geschlechtshormonen - geschieht.

Somit hat die Schwangerschaft keinen Einfluss auf den Krankheitsverlauf. Die chronische Form der Erkrankung kann jedoch zur Geburt eines Frühgeborenen oder zum Auftreten des fetalen Wachstumsverzögerungssyndroms führen.

Grad des Risikos für das Kind

Der Prozentsatz angeborener Fehlbildungen bei Kindern und verschiedenen Geburtskomplikationen bei Hepatitis-C-infizierten Frauen ist nicht höher als bei absolut gesunden. Wenn ein krankes Kind bei einer kranken Frau geboren wird, kann die Krankheit ihn immer noch betreffen.

Wenn die Mutter mit Hepatitis C infiziert ist, tritt bei Neugeborenen eine Gelbsucht auf, die schnell vorübergeht. Außerdem neigt das Kind zu verschiedenen Lebererkrankungen. Um ihre Entwicklung zu verhindern, können Sie eine sorgfältige medizinische Überwachung verwenden.

Wenn ein Kind, das von einer Frau mit Hepatitis C geboren wurde, gesund ist, dann sollten Maßnahmen ergriffen werden, um ihn vor einer Infektion zu schützen. Die Chancen, ein gesundes Baby zur Welt zu bringen, sind sehr hoch - mehr als 95%. In diesem Fall kann ein gesundes neugeborenes Kind von einer kranken Mutter angesteckt werden. Die häufigsten Infektionswege sind:

  • Infektion während der Geburt im Falle einer versehentlichen Beschädigung der Haut des Kindes;
  • während des Stillens, wenn die Brustwarzen der kranken Mutter Risse haben und das Baby irgendwelche Abschürfungen oder Wunden im Mund hat.

Frauen mit Hepatitis C sollten spezielle Infektionskrankheiten gebären, wo sie angemessen behandelt werden, und das Personal wird alle Maßnahmen ergreifen, um die Gesundheit des Babys zu erhalten. In diesem Fall ist eine Frau mit Hepatitis C keine Gefahr für andere Frauen, die gebären. Es ist am besten, durch Kaiserschnitt zu gebären. Dies reduziert das Risiko einer Infektion des Neugeborenen um das Fünffache, im Gegensatz zur natürlichen Geburt.

Virusantikörper im Blut des Babys

Hepatitis C bei Neugeborenen kann nicht sofort diagnostiziert werden, es braucht etwas Zeit. Zu diesem Zweck wird die Untersuchung auf Antikörper und RNA von Hepatitis C viermal im Alter von 1, 3, 6 und 12 Monaten durchgeführt.

Die Entschlüsselung der Ergebnisse der Analyse des Neugeborenen sollte sorgfältig durchgeführt werden. Es gibt Situationen, in denen die Anwesenheit von Hepatitis-C-RNA bestätigt wird, aber die Reaktion auf Antikörper ist vollständig abwesend. Dies legt nahe, dass sich bei einem Kind eine seronegative chronische Hepatitis C-Infektion entwickeln kann.

Erworbene Hepatitis bei Neugeborenen kann nicht mehr geheilt werden. Daher beginnt bei der Infektion mit dem Blut des Virus bei Schäden an der Haut des Kindes die Entwicklung einer chronischen Hepatitis. Keine Medikamente werden nicht helfen und werden die weitere Verbreitung der Krankheit nicht verringern, wenn die Infektion aufgetreten ist.

Wenn ein Kind von einer kranken Mutter geboren wird, können mütterliche Antikörper in seinem Blut nachgewiesen werden. Sie dringen während der fetalen Entwicklung durch die Plazenta und können innerhalb eines Jahres verschwinden. Bei verminderter Immunität oder dem Vorhandensein von Begleiterscheinungen kann sich der Hepatitis-Virus jedoch entwickeln und den Körper des Kindes infizieren.

Wenn das Neugeborene im Verdacht steht, Hepatitis C zu haben, wird es ständig von Ärzten überwacht, die eine spezielle Behandlungstherapie anwenden. Wenn die Krankheit durch die durchgeführten Tests bestätigt wird, ist das Risiko hoch, eine Form der Krankheit zu entwickeln, die für das Leben des Kindes gefährlich ist.

Symptome

Bei Vorhandensein von Hepatitis C bei einem neugeborenen Baby sind Marker des Virus und Schäden an Leberzellen im Blut vorhanden. In diesem Fall kann Gelbsucht nicht sein. Das Kind hat:

  • Appetitlosigkeit;
  • konstantes leichtes Fieber;
  • Verletzung des Stuhls;
  • vergrößerte Leber;
  • dunkler Urin;
  • Verfärbung von Fäkalien;
  • Ausschlag auf der Haut.

Kinder mit Hepatitis C sind sehr schwach, erliegen anderen Krankheiten schnell und können in der Entwicklung ernsthaft zurückbleiben. Hepatitis C ist eine komplexe Erkrankung, deren Prognose vom Erkrankungsstadium, dem Allgemeinzustand des Kindes und anderen Faktoren abhängt.

Verwandte Beiträge:

Hepatitis C bei Kindern. Behandlung von Hepatitis C bei Kindern

Hepatitis C verursacht einen RNA-Virus, der eine äußere Hülle hat. Sein Genom wird durch die Plus-Ketten-RNA repräsentiert. Dieses Virus dient als der häufigste Erreger der Hepatitis Weder A noch B. Es gibt 6 Genotypen und viele Subtypen des Hepatitis-C-Virus.Das häufigste Genotyp 1 der Welt, es verursacht 70% der Fälle von Hepatitis C in den Vereinigten Staaten. Hepatitis-C-Viren, selbst diejenigen, die von einem einzelnen Patienten isoliert wurden, sind sehr unterschiedlich und führen zum Auftreten von nah verwandten Pseudo-Spezies.

Diese Eigenschaft ist von praktischer Bedeutung. weil es dem Virus erlaubt, sich der Immunantwort zu entziehen. In den Vereinigten Staaten liegt die Prävalenz von Hepatitis C bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren bei 0,1-0,2%, bei Erwachsenen bei 1,8%. Mit anderen Worten, etwa 150.000 Kinder und 3 Millionen Erwachsene sind in diesem Land mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert.

Das Virus wird parenteral übertragen, daher sind Neugeborene, deren Mütter mit Hepatitis C infiziert sind, sowie Personen, die vor 1992 Blut oder ihre Bestandteile erhalten haben, gefährdet.Die obligatorische Testung von Blutbestandteilen auf Hepatitis C hat die Inzidenz dieser und anderer parenteraler Infektionen signifikant verringert. Bei Hepatitis C bei Kindern ist die vertikale Übertragung der Infektion in den Vordergrund getreten.

In der Regel ist die akute Hepatitis C asymptomatisch, manifestiert sich manchmal in Müdigkeit, Appetitverlust, Myalgie, Gelbsucht und Hepatomegalie. Hepatitis C ist gefährlich wegen seiner Fähigkeit, einen nicht wahrnehmbaren, aber stetig fortschreitenden Leberschaden zu verursachen. Die Pathogenese und der Verlauf der Hepatitis C bei Kindern ist nicht vollständig verstanden, aber es ist bekannt, dass bei manchen Patienten die Krankheit eine chronische Form annehmen kann.

Die klinischen Manifestationen der chronischen Hepatitis C sind selten, aber es führt zu schweren Leberschäden mit Fibrose und sogar Zirrhose. Extrahepatische Manifestationen der Hepatitis C bei erwachsenen Patienten, wie Kryoglobulinämie, mesangiocapilläre Glomerulonephritis, leukoklastische Vaskulitis, Thyreoiditis und idiopathische thrombozytopenische Purpura, sind bei Kindern selten.

Die Diagnose wird gestellt, wenn ein Serumantikörper im Serum nachgewiesen wird. Um die Ergebnisse einer Studie an Personen mit geringem Risiko (z. B. Blutspender, die bei einer Standarduntersuchung Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus nachgewiesen haben) zu klären, kann das Immunoblotting mit rekombinanten Antigenen durchgeführt werden. Bei seropositiven Personen mit einem Risiko für virale Hepatitis C wird PCR zum Nachweis von viraler RNA im Serum verwendet.

Moderne serologische Methoden sind recht genau und zuverlässig, aber PCR wird verwendet, um Neugeborene zu diagnostizieren, deren Mütter mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert sind, da Antikörper gegen das Virus oft aus dem Blut der Mutter an das Kind gelangen. Biopsie ist selten notwendig für akute Hepatitis C, kann aber sehr informativ für chronische sein.

Die histologischen Veränderungen bei chronischer Hepatitis C bei Kindern ähneln denen bei Erwachsenen und umfassen entzündliche Infiltration der Portaltrakte und Leberläppchen, die in unterschiedlichem Ausmaß exprimiert werden, Schädigung des Epithels der kleinen intrahepatischen Gallengänge und klein- und großfettige Leberdystrophie. Staus von lymphatischen Zellen werden oft beobachtet, was auf die Beteiligung von Immunmechanismen hinweist.

Ob es notwendig ist, Kinder mit chronischer Hepatitis C zu behandeln, und wenn ja, wie und in welcher Zeit, bleibt unklar. In der Zwischenzeit ist eine unabhängige Heilung unwahrscheinlich - der Leberschaden schreitet allmählich voran. Antivirale Mittel können wirksam sein, aber bei Kindern ist ihre Verwendung nicht erlaubt. Interferon war bei Erwachsenen kein sehr wirksames Mittel: Eine anhaltende Abnahme der Konzentration von viraler RNA trat nur bei 10-15% der Patienten auf.

Wesentlich bessere Ergebnisse wurden mit der Gabe von Interferon und in Kombination mit dem synthetischen Nukleosidanalogon Ribavirin erzielt: Bereits bei 40-50% der Patienten wurde eine anhaltende Abnahme der Konzentration der viralen RNA festgestellt. Die meisten klinischen Studien zu verschiedenen Verabreichungsformen von Interferon a bei Kindern mit Hepatitis C sind klein und unkontrolliert, so dass es schwierig ist, ihre Ergebnisse mit denen von Erwachsenen zu vergleichen. Eine Reihe solcher Tests hat gezeigt, dass Interferon a bei Kindern mit chronischer Hepatitis C wirksamer ist als bei Erwachsenen (eine anhaltende Abnahme der Konzentration von viraler RNA in 30-60% der Fälle), aber es ist immer noch kein effektives Werkzeug.

Hepatitis-C-Antikörper bei einem Kind

Nachricht Lessia »Di 23.03.2010 16:17

Nachricht NatKa »Do Mar 25, 2010 13:44

Die Botschaft Svetanok »Sa. 26.06.2010 21:16

Nachricht an lenaElena »Di Jul 20, 2010 00:10

Nachricht Lessia »Di Jul 20, 2010 10:17

Nachricht von lenaElena »Di Jul 20, 2010 23:12

Die IRISA-Nachricht »Mon 08. Oktober 2012 19:51

Hepatitis C

Post Lumina »So Apr 26, 2015 11:53

Hepatitis C

Nachricht Syringa »So Apr 26, 2015 21:10

Antikörper gegen Hepatitis C bei Kindern

WICHTIG! Um einen Artikel in Ihren Lesezeichen zu speichern, drücken Sie: STRG + D

Stellen Sie dem Arzt eine Frage, und erhalten Sie eine KOSTENLOSE ANTWORT, Sie können ein spezielles Formular auf unserer Seite ausfüllen, über diesen Link >>>

Hepatitis C-Antikörper

Das Hepatitis-C-Virus ist ein ernstzunehmender Erreger, der die menschliche Gesundheit erheblich beeinträchtigen kann. Identifizieren ist nur möglich, wenn eine Reihe von Studien durchgeführt wird, bei denen Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus bestimmt werden, erst danach können wir über eine Therapie sprechen, die zur Verbesserung der Gesundheit beiträgt.

Forschung zum Hepatitis-C-Virus

Im Verlauf der Untersuchung des Blutserums werden Analysen durchgeführt, die es ermöglichen, Antikörper gegen Hepatitis C des üblichen Typs und Antikörper JgM zu identifizieren.

Auch für die Diagnose von PCR-Analyse verwendet, die das Vorhandensein von Hepatitis-B-Virus im Blut und den Verlauf der Krankheit bestimmen können. In jeder Studie hat eine gesunde Person keine speziellen Marker für Hepatitis C im Blut.

Falls verfügbar, werden andere Arten von diagnostischen Maßnahmen ergriffen, um die Krankheit und ihr Stadium zu klären sowie falsch positive Ergebnisse zu eliminieren.

Solche Studien erlauben Zeit, um mit der Therapie zu beginnen und die Krankheit nicht zu einer chronischen Krankheit werden zu lassen. Wenn sich die Hepatitis C bereits im chronischen Stadium befindet, besteht die Chance, sie in das Stadium der langfristigen Remission einzuführen.

Daher ist eine vollständige Untersuchung auf Verdacht auf HCV für jeden, der eine Infektion vermutet, sowie für Vorsorgeuntersuchungen erforderlich. Sonst besteht die Gefahr einer ausgedehnten Schädigung der Leber und danach - und anderer Organe.

Antikörper gegen das Virus

Es gibt keine Antikörper gegen Hepatitis C im Serum. Wenn wir von Gesamtantikörpern sprechen, sind dies IgG- und IgM-Antikörper, die bei Vorhandensein von Hepatitis-C-Virus im Körper auf einen Komplex von Proteinen struktureller und nicht-struktureller Art gerichtet sind.

Diese Art von Studie bezieht sich auf das Screening, wodurch es möglich ist, Patienten mit HCV zu identifizieren. Identifizieren solche Antikörper können in den ersten paar Wochen ab dem Zeitpunkt der Infektion sein. Ihre Anwesenheit kann auch nicht nur eine Infektion, sondern auch eine Infektion sein.

Es wird nicht möglich sein, eine genaue Antwort von einem solchen Test zu bekommen, da es nur Gesamt-Antikörper von IgG- und IgM-Typen bestimmen wird. In der frühen Phase der Entwicklung der Krankheit mit einem akuten Verlauf ist überwiegend IgM vorhanden.

Aber IgG-Antikörper zeigen an, dass die Rekonvaleszenzzeit gekommen ist oder dass die Krankheit zuvor von dem Patienten erlitten wurde.

IgG-Antikörper können bis zu 10 Jahre nach dem Infektionszeitpunkt überleben. Zur gleichen Zeit wird ihre Konzentration allmählich abnehmen. Es ist auch möglich, Antikörper bereits ein Jahr später oder mehr ab dem Zeitpunkt der Infektion zu identifizieren.

Wenn Hepatitis C chronisch geworden ist, werden die Gesamtantikörper laufend bestimmt. Um den Zeitpunkt der Infektion zu klären, sollten daher Antikörper der IgM-Klasse im Hepatitis-C-Virus separat bestimmt werden.

Auswertung von Forschungsergebnissen

Die Ergebnisse der Studie werden in zwei Fällen angegeben - entweder positiv oder negativ. Bei einer negativen Gesamtmenge fehlen die Antikörper IgG und IgM im Serum. Ein Positiv zeigt das Vorhandensein von IgG- und IgM-Antikörpern an.

In der Regel spricht es vom Anfangsstadium der Krankheit, ihrem akuten oder chronischen Verlauf, sowie von der latenten, schlafenden Form der Krankheit oder einer früheren Pathologie.

Aber selbst diese Indikatoren reichen nicht aus, um die genaue Diagnose von HCV zu stellen. Daher ist es notwendig, einen Test zu bestehen, um falsch-positive Ergebnisse zu eliminieren.

Im Labor werden normalerweise, wenn ein positives Ergebnis erhalten wird, zusätzliche Untersuchungen durchgeführt, um das Vorhandensein von IgG- und IgM-Antikörpern zu bestätigen. Das Endergebnis ist bereits zusammen mit den ersten Indikatoren auf einer gemeinsamen Form gegeben.

Hepatitis C-Antikörper

Antikörper gegen Hepatitis C-Virus JgM

Bei der Untersuchung von Materialien während einer solchen Analyse ist es notwendig zu berücksichtigen, dass Serum-JgM-Antikörper im Serum vollständig fehlen. Das Vorhandensein von Antikörpern zeigt an, dass eine aktive Infektion im Blut vorliegt.

Deshalb ist dieser Test im akuten Krankheitsverlauf besonders aussagekräftig. Es kann aber auch ein chronischer Krankheitsverlauf sein, in dem auch JgM-Antikörper vorhanden sind.

Bei HCV treten JgM-Antikörper in einigen Wochen ab dem Zeitpunkt der Infektion und vor der ersten Manifestation von Symptomen der viralen Hepatitis C sowie nach der Verschlimmerung einer chronischen Krankheit auf.

Sie verschwinden normalerweise nach sechs Monaten. Wenn ihr Niveau im Behandlungsprozess abgenommen hat, können wir über die hohe Wirksamkeit der gegenwärtigen Behandlung sprechen.

Bewertung der Ergebnisse

Das Ergebnis der Studie wird normalerweise durch qualitative Indikatoren ausgedrückt, dh es ist entweder positiv oder negativ. Der negative Effekt legt nahe, dass JgM-Antikörper im Serum fehlen.

Positive zeigen das Vorhandensein des Erregers beim Menschen an. Dies deutet in der Regel auf die akute Phase der viralen Hepatitis C oder chronischen HCV hin, die in die aktive Phase übergegangen ist.

HCV sollte normalerweise nicht vorhanden sein. Im Gegensatz zu den bisherigen Methoden, bei denen nur Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus nachgewiesen werden, findet diese Studie direkt die RNA und DNA des Hepatitis-C-Virus, wobei der Indikator sowohl qualitativ als auch quantitativ ist.

Antikörper zeigen nur die Tatsache der Infektion des Menschen, aber solche Analysen können nicht über die Aktivität des Prozesses sprechen.

Oft können Antikörper erst nach einigen Monaten nach der Infektion auftreten, oder sie können für einen langen Zeitraum nach der Genesung im Blut gehalten werden (und dies ist in Abwesenheit eines Virus).

Daher wird beim Nachweis von Antikörpern gegen Hepatitis C eine PCR vorgeschrieben. Dieser Test ermöglicht es Ihnen, über die Aktivitätsphase der Krankheit sowie die Prognose der Krankheit zu sprechen. Dies ist eine aussagekräftigere Diagnosemethode.

Der qualitative Indikator erlaubt es zu beurteilen:

  • Virämie;
  • Virusvermehrung;
  • Wirksamkeit der Anti-HCV-Therapie.

Wenn wir über die Genauigkeit des Tests sprechen, kann er auch ohne Marker nach zwei Wochen ein positives oder negatives Ergebnis erhalten.

Dies ist einer der frühesten Wege, um eine Infektion des Hepatitis-C-Virus im menschlichen Körper ohne die Manifestation der akuten Phase der Krankheit zu diagnostizieren.

Es sollte auch bedacht werden, dass das vollständige Fehlen von Antikörpern und anderen Markern auf dem Hintergrund eines positiven PCR-Ergebnisses noch nicht auf das Vorhandensein von Hepatitis C hinweist.

Manchmal treten so falsch positive Ergebnisse auf. Zur Diagnosediagnose wird daher dieser Diagnosetest mehrmals in regelmäßigen Abständen durchgeführt.

Empfohlener 3facher Nachweis von HCV-RNA im Blut. Dieser Test wird verwendet um:

  • Erlaube zweifelhafte Ergebnisse von serologischen Typstudien;
  • Unterscheiden Sie Hepatitis C von seinen anderen Arten;
  • Identifizieren Sie die akute Form der Krankheit;
  • Bestimmen Sie das Stadium der Infektion des Neugeborenen von der Mutter;
  • Überwachen Sie die Wirksamkeit der Anti-HCV-Therapie.

Beachten Sie auch die quantitativen Indikatoren während der PCR. Sie können darüber hinaus über die Krankheit berichten. Sie zeigen die Intensität passierbarer pathologischer Prozesse im Körper und die Entwicklung von Resistenzen gegen antivirale Medikamente sowie die Wirksamkeit der Behandlung.

Genotypdefinition

Mittels PCR wird bestimmt und der Genotyp des Virus. Nur drei Genotypen haben klinische Bedeutung: 3a, 2b, 2a, 1b und 1a. die häufigste in unserem Land ist 1b (90% der Infektionen), sowie Genotypen mit der Aufschrift "a". Mit ihrer Hilfe können Sie eine Prognose für die Behandlung und den Verlauf der Krankheit erstellen. Basierend auf ihnen wird auch die Art der Behandlung ausgewählt, spezielle Medikamente, die für eine bestimmte Person mit einer bestimmten Art von Krankheit wirksam sind.

Bei der Diagnose von Hepatitis C werden Tests auf das Vorhandensein von speziellen Markern, Antikörpern und auch der RNA des Virus durchgeführt, die nicht nur die Krankheit selbst, sondern auch deren Stadium, Art und Behandlungsschema bestimmen.

Darüber hinaus wird im Verlauf der Therapie auch eine PCR-Diagnostik durchgeführt, anhand derer festgestellt werden kann, ob die Behandlung wirksam ist, ob der Hepatitis-Virus eine Resistenz gegen Medikamente entwickelt hat und ob positive Vorhersagen für den Patienten vorliegen.

Was ist, wenn Antikörper nachgewiesen werden?

Werden Antikörper gegen HCV nachgewiesen, so ist es zunächst notwendig, zusätzlich in bestimmten Zeitintervallen zusätzlich Blut für falsch positive Ergebnisse zu spenden. Das passiert ziemlich oft, und deshalb ist Panik zu früh nicht wert.

Wenn die Diagnose bestätigt wird, ist es notwendig, eine vollständige Untersuchung des Körpers zu machen, den Zustand der inneren Organe zu bestimmen und eine individuelle Behandlung mit dem behandelnden Arzt zu erstellen.

Es ist wichtig! Ungefähr 20% der Menschen mit Hepatitis C sind davon geheilt, auch ohne von der Anwesenheit der Krankheit zu wissen. Und Antikörper können danach jahrelang bestehen bleiben und positive Ergebnisse in den Analysen liefern.

Die chronische Form der Virushepatitis tritt nicht sofort auf. Daher ist es auf jeden Fall Zeit, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen und die besten Voraussetzungen zu schaffen, um die Entwicklung irreparabler Folgen zu verhindern. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto höher sind die Chancen, ihre Gesundheit zu erhalten.

Es lohnt sich auch, darauf zu achten, keine Lieben zu infizieren. Die Krankheit wird durch Blut übertragen. Durch Küsse, reden, Husten und so weiter. Infektion tritt nicht auf.

Es besteht die Gefahr der Übertragung von HCV während des sexuellen Kontakts ohne den Einsatz eines geeigneten Schutzes, während dessen die Schleimhäute beschädigt werden (dies ist ein völlig natürliches Phänomen, das immer noch seine eigenen Risiken für die Infektion von verschiedenen Arten von Hepatitis-Viren trägt und nicht nur).

Wenn Hepatitis C diagnostiziert wird, dann ist es Zeit, schlechte Angewohnheiten aufzugeben, vor allem Alkohol und Drogen. Sie beschleunigen die Entwicklung von pathologischen Prozessen in der Leber stark.

Sie sollten auch eine Diät einhalten. Katarrhalische Erkrankungen beeinflussen auch den Heilungsprozess des Lebergewebes und deshalb ist es auch notwendig, andere Krankheiten zu behandeln, die nicht mit der Leber verwandt sind.

Achten Sie auf Ihre Gesundheit, um eine Infektion, dann eine Chronifizierung der Hepatitis C zu verhindern. Zu diesem Zweck sollten Sie regelmäßig auf Prävention untersucht werden.

Dies wird dazu beitragen, die Voraussetzungen für eine schnelle und vollständige Wiederherstellung zu schaffen. Auch wenn eine Diagnose aufgedeckt wird, lohnt es sich, regelmäßig bei einem Empfang mit einer Reihe von Spezialisten zu erscheinen, die helfen werden, die Gesundheit von Lebergewebe wiederherzustellen.

VERWANDTE AUFZEICHNUNGEN:

Dein Kommentar Antwort abbrechen

Mit diesem lesen:

© 2018 Medizinische Tests an einem Ort. Beschreibungen und Decodierung von Analysen.

Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Bei den ersten Anzeichen der Krankheit einen Arzt aufsuchen. Es gibt Kontraindikationen, Beratung des Arztes ist notwendig. Die Website enthält möglicherweise unzulässige Inhalte für Personen unter 18 Jahren. Nicht selbst behandeln.

Virale Hepatitis bei einem Kind

Hepatitis B bei Kindern

Dein Arzt hat Recht. In den ersten Tagen können falsche Testergebnisse auftreten. Sie müssen das Kind vollständig auf Hepatitis-Marker untersuchen, da eine einmalige Bestimmung von Ig-G-Antikörpern bei Kindern in diesem Alter nicht aussagekräftig ist. Seit dies könnten maternale Ig-G-Antikörper sein. Bestimmen Sie daher gleichzeitig Ig G von Mutter und Kind, vergleichen Sie sie, beobachten Sie ihre zeitliche Dynamik und vergleichen Sie auch mit den Daten der Klinik, Analysen für Antikörper der Klasse M und PCR-Daten.

Überprüfen Sie außerdem das Kind auf das Vorhandensein von HBsAG-Antikörpern, da Sie diese wahrscheinlich nicht haben. Wenn Sie es dem Kind zuordnen, ist dies ein Beweis dafür, dass es gegen HBV immun ist. Deshalb musste er sich auch noch im Krankenhaus gegen Hepatitis B impfen lassen! Und in solchen Fällen empfiehlt sich auch die Einführung von Immunglobulin, wiederum im Entbindungsheim. Die Frage des Stillens, wenn Sie ein aktives Virus haben, ist auch schwierig, es ist wahrscheinlich, dass Sie verboten werden, um das Baby nicht zu infizieren.

Wenn die Infusion des Kindes bereits stattgefunden hat, dann sollte die Frage seiner Behandlung individuell bei einem Empfang mit einem Hepatologen behandelt werden. Und leider, mit der Infektion solcher Krümel, wird HBV tatsächlich fast immer chronisch.

Anti-HCV, ANTIKÖRPER, ELISA-Wert zugeordnet zusätzliche Studienreferenzwerte negativ

HBsAg negative Referenzwerte negativ

ALT 27,20 U / l 0,00-35,00

Anti-HCV. positive Referenzwerte sind negativ.

Ihre Tochter hat HBsAg nicht identifiziert, d. über virale Hepatitis B, während wir nicht sprechen. Obwohl es unmöglich ist, akute Hepatitis B in der Inkubation oder akuten Periode, nach Hepatitis B und chronischer Hepatitis B mit nicht nachweisbaren Konzentrationen von HBSAq ausschließen.

ALT ist normal.

Aber der Nachweis von Antikörpern gegen Virushepatitis C bedarf einer Aufklärung. Zusätzliche Untersuchungen sind erforderlich - Ig G gegen HCV, Ig M gegen HCV, Blut-PCR zum Nachweis von HCV-RNA.

Mit den Ergebnissen der Analyse, Kontakt für eine erneute Konsultation, werden wir verstehen.

Gesamtbilirubin 125,7

Direktes Bilirubin 4.8

Anti-HCV-LgG-Cor-0.11

Anti-HCV LgG NS3-0.14

Anti-HCV LgG NS4-0.1

Anti-HCV LgG NS5-0.19

HCV-Antikörper LgM-0,14 R weniger als 0,9 - negatives Ergebnis

HCV-Virus wird nicht durch PCR nachgewiesen

Um Ihre Frage zu beantworten, müssen Sie wissen, welche Tests Sie durchgeführt haben und welche Ergebnisse Sie erhalten haben. Nach Erhalt einer positiven Analyse wird immer empfohlen, diese in anderen Testsystemen zu bestätigen, ggf. nach Marker, viralem Genotyp, Viruslast im Blut mittels PCR.

Die Prognose der Krankheit hängt von vielen Faktoren ab - wann und wie die Infektion aufgetreten ist, dem Genotyp des Virus, der Viruslast usw., aber es ist nicht immer möglich, vollständige Genesung zu erreichen. Passen Sie auf Ihre Gesundheit auf!

Die Risiken der intrauterinen Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus sind 2-3%, in Abwesenheit von Cofaktoren wie Drogen, Alkoholismus, HIV, etc. Das Kind sollte durch ELISA auf Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus und durch quantitative PCR mit der DNA-Virus-Methode im Blut untersucht werden.

Dr. Artem Markow

Gut zu wissen

Hepatitis B bei Kindern

Virale Hepatitis B und C

Hepatitis und Impfung davon

Kind 4. Jahr.

PLR Hepatitis C negativ negativ

HBsAg australisches Antigen 0,15 negativ auf 0,9, insgesamt 0,9-1,1 positiv mehr als 1,1

Antityla Ig M zu HBcorAg 0,12 negativ auf 0,9, insgesamt 0,9-1,1 positiv mehr als 1,1

Antityla Ig M zu Hepatitis A (HAV) 0,26 negativ auf 0,9, insgesamt 0,9-1,1 positiv mehr als 1,1

Anti-IgG zu CMV 0,09 negativ auf 0,9, insgesamt 0,9-1,1 positiv mehr als 1,1

Anti-IgM zu CMV 1,05 negativ auf 0,9, insgesamt 0,9-1,1 positiv mehr als 1,1

Antitila IgM zu Eppt.Barr (EBV-VCA) 1,62 negativ auf 0,9, insgesamt 0,9-1,1 positiv mehr als 1,1

Antitila EA IgG Ept.Bar. (EBV) 10,10 negativ auf 0,9, insgesamt 0,9-1,1 positiv mehr als 1,1

Antithyla IgG Epshbar, Bar. (EBNA) 0,11 negativ bis 0,9, insgesamt 0,9-1,1 positiv mehr als 1,1

Antityla IgG bis Ept.Barr (EBV-VCA) 0,28 negativ bis 0,9, insgesamt 0,9-1,1 positiv mehr als 1,1

Antityla Ig G zu Herpes 6 Typ 0,77 negativ auf 0,9, insgesamt 0,9-1,1 positiv mehr als 1,1

Das Kind benötigt eine vollständige Untersuchung auf Hepatitis B-Virus (6 serologische Tests) und Blut-PCR (qualitativer Test) auf virale DNA. Das Blut für diese Tests in unserem Labor wird vom Finger genommen, nicht von der Vene. Es ist besser, die Tests nicht durchzuführen, da die Neugeborenen von Müttern mit HBsAg in einer beschleunigten Form gegen virale Hepatitis B geimpft werden müssen.

Merkmale der Behandlung von Hepatitis C bei Kindern

Kaufe Sofosbuvir http://stop-hcv.ru/preparaty/sofosbuvir-hepcinat-generic-sovaldi

Kaufen Daclatasvir http://stop-hcv.ru/preparaty/daklatasvir

Kaufen Harvoni (SOF + LED) http://stop-hcv.ru/preparaty/kupit-generic-harvoni

Das Hepatitis-C-Virus hat weltweit rund eine Milliarde Menschen betroffen.

Die Prävalenz des Virus bei Kindern ist gering - unter allen Fällen einer Infektion mit dem Virus machen Kinder von 0,3 bis 0,7% aus. Hepatitis-C-Virus ist in der Muttermilch aller infizierten Mütter gefunden. Aber das Baby kann nicht durch die Muttermilch infiziert werden. Es gibt keine Daten, die die geringste Möglichkeit einer Infektion durch Stillen bestätigen würden. Daher wird Pädiatern geraten, das Stillen nicht aufzugeben. Die Chancen, einen Virus von Kind zu Kind zu bekommen, sind vernachlässigbar. Es hat keinen Sinn, die Kommunikation eines Kindes mit anderen Kindern einzuschränken, wie zum Beispiel den Wechsel in die Schule zu Hause oder den Verzicht auf Gruppenklassen in Kreisen.

Wie ein Baby Hepatitis C bekommen kann

Infektion des Babys von der Mutter während der Geburt. Ein Kind kann sich mit einer Infektion infizieren, die sich im Geburtskanal der Mutter befindet. Das Virus kann im Blut und den biologischen Sekreten der Vagina einer Frau gefunden werden. Eine Infektion kann durch Kontakt der Haut des Babys mit infizierten Sekreten und Blut auftreten. Eine Infektion während der Geburt wird bei 5% der Kinder, deren Mütter an Hepatitis C erkrankt sind, beobachtet. Wenn die Mutter HIV-positiv ist, steigt das Infektionsrisiko mehrmals an.

Durch Bluttransfusion. Ein Kind kann sich während einer Bluttransfusion mit einem Virus infizieren. Je mehr Bluteinheiten ein Baby erhält, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Am meisten gefährdet sind Kinder, die eine ständige Bluttransfusion benötigen - Kinder mit Blutkrebs. 30% dieser Kinder infizieren sich nach häufigen Bluttransfusionen.

Intrauterine Infektion (fetale Infektion während der Schwangerschaft). Meistens tritt die Infektion des Babys während der Schwangerschaft auf. Das Virus kann durch die Plazenta auf das Baby übertragen werden. Dies ist die häufigste Infektionsquelle des Neugeborenen mit dem Hepatitis-C-Virus, bei der die Wahrscheinlichkeit einer Selbstheilung im ersten Lebensjahr des Kindes hoch ist.

So ermitteln Sie, dass ein Kind infiziert ist

Ein Baby, das von einer an Hepatitis C erkrankten Mutter geboren wurde, sollte in den ersten Lebensjahren beobachtet werden. Leider ist es unmittelbar nach der Geburt unmöglich festzustellen, ob das Baby mit einem Virus infiziert wurde oder nicht. Finde heraus, ob ein Kind während der Schwangerschaft oder der Geburt infiziert wurde, ist erst nach 12 Monaten möglich. Tatsache ist, dass die Antikörper der Mutter über die Plazenta auf das Baby übertragen werden. Antikörper können im Blut eines Kindes für bis zu 12-18 Monate vorhanden sein. Bei etwa 95% wird das Baby nicht von der Mutter infiziert. Nach dem ersten Lebensjahr verschwinden maternale Antikörper allmählich aus dem Blut des Babys.

Bis zu 18 Monate werden noch immer keine Antikörper gegen Hepatitis C im Blut des Kindes erwähnt. Die maximale Zeitspanne, bis zu der die Antikörper der erkrankten Mutter im Blut des Babys sein können, beträgt 18 Monate. Wenn nach dieser Zeit Antikörper im Blut des Kindes nachgewiesen werden, ist eine Übertragung des Virus aufgetreten. Dies sind keine maternalen Antikörper, sondern die Reaktion des Kindes auf das Virus.

Was ist der Unterschied im Verlauf der Krankheit bei Kindern und Erwachsenen?

Hepatitis C ist bei Kindern und Erwachsenen unterschiedlich. Sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen fehlen häufig die Symptome des akuten Stadiums. Bei Kindern verschwindet das Virus jedoch oft von selbst und die Leberenzyme normalisieren sich wieder. Frühes Alter und normale Leberenzymaktivität führt häufig zum Verschwinden des Virus aus dem Körper des Kindes. Wenn ein Kind in eine chronische Form gerät, entwickelt sich die Krankheit für weitere 5-20 Jahre schlecht.

Studien der Leber sogar 10-20 Jahre nach der Infektion zeigen minimale Schäden. Moderate und schwere Leberschäden treten bei 4-6% der Kinder mit chronischer Hepatitis C auf. Im Allgemeinen ist Hepatitis C bei Kindern jedoch viel einfacher als bei Erwachsenen.

Behandlung von Hepatitis C bei Kindern

Die Behandlung von Hepatitis C bei jungen Patienten ähnelt der Behandlung von Erwachsenen. Behandlung bis zu drei Jahren ist strengstens untersagt. Mit drei Jahren können Sie eine antivirale Therapie beginnen. Für die Behandlung von jungen Patienten ist eine kombinierte Doppeltherapie. Zahlreiche Studien haben bestätigt, dass junge Patienten häufiger geheilt werden als Erwachsene und weniger an Nebenwirkungen leiden.

Hepatitis C bei Kindern wird mit einer Kombinationstherapie behandelt. Die Therapie umfasst Interferon und Ribavirin. Der Behandlungsverlauf dauert von 24 bis 48 Wochen. Die Dauer der Behandlung und die Dosierung von Medikamenten hängt davon ab, welche Art von Virus im Blut des Babys ist.

Studien bestätigen, dass nach einem vollständigen Verlauf der antiviralen Behandlung:

  • Kinder mit dem vierten Genotyp des Virus werden in 80% der Fälle dauerhaft geheilt;
  • Kinder mit dem dritten Genotyp des Virus werden in 93% der Fälle geheilt;
  • Kinder mit dem zweiten Genotyp des Virus beseitigen in 84% der Fälle dauerhaft die Krankheit;
  • Kinder mit dem ersten Genotyp des Virus befreien die Krankheit in 55% der Fälle vollständig.

Bei Kindern ist die Heilung viel günstiger als bei Erwachsenen. Je früher das Kind antivirale Medikamente einnimmt, desto höher ist die Chance, schneller zu heilen und den Übergang von akut zu chronisch zu verhindern.

Frühe Behandlung der Krankheit führt zu einer hohen Wirksamkeit der Therapie und negiert mögliche Komplikationen in Form von Leberschäden. Kinder tolerieren antivirale Behandlung ist viel einfacher für Erwachsene, und die Anzahl der Nebenwirkungen, die sie mehrmals niedriger haben.


Weitere Artikel Über Leber

Zyste

Warum gibt es Schmerzen im rechten Hypochondrium

Ziemlich häufig, wenn man zu einem Termin mit einem Therapeuten geht, klagen Leute über einen stumpfen, dumpfen Schmerz im rechten Hypochondrium.Das Syndrom des "rechten Hypochondriums" ist ein Indikator für eine große Anzahl von verschiedenen Krankheiten, aber es kommt vor, dass das Unbehagen auf der rechten Seite des Körpers auch gesunde Menschen stört.
Zyste

Arten der Laparotomie und der postoperativen Phase

In den letzten Jahren wurde ein enormer medizinischer Durchbruch in der Chirurgie erzielt. Jetzt, zusätzlich zu dem Hauptziel: Entfernung, Korrektur - Chirurgen sind durch den Prozess der Geschwindigkeit und qualitativ hochwertige (nicht wahrnehmbare) Narben verwirrt.