Cholangitis

Cholangitis (Synonym-Angiocholitis) ist eine Entzündung der Gallenwege der Leber. Cholangitis wird oft mit Cholezystitis (siehe) und Gallensteinkrankheit (siehe) kombiniert.

Cholangitis wird gewöhnlich von verschiedenen Mikroben, hauptsächlich E. coli, verursacht. Die Infektion kann aufsteigend von der Gallenblase, dem Gastrointestinaltrakt, der Bauchspeicheldrüse, sowie lymphogen und hämatogen in die Gallenwege gelangen.

Von großer Bedeutung für die Entwicklung der Cholangitis ist die Stagnation der Gallenflüssigkeit in den Gallengängen, die bei der Verletzung ihrer motorischen Aktivität oder der Bildung von Steinen in ihnen auftritt.

Je nach Art des pathologischen Prozesses werden katarrhalische, eitrige und nekrotische (diphtheritische) Cholangitis unterschieden. Bei katarrhalischer Cholangitis werden Hyperämie und Ödeme der Gallengangschleimhaut, Infiltration ihrer Wände durch Leukozyten, Desquamation des Epithels beobachtet. Bei eitriger Cholangitis zeichnet sich das Schmelzen der Wände der Gallengänge aus
mit der Bildung von kleinen Abszessen. In schweren Fällen treten Nekrosennekrosen mit Bildung von fibrinösen Filmen (Diphtherie-Cholangitis) auf.

Entsprechend dem klinischen Verlauf ist die Cholangitis in akute und chronische unterteilt.

Akute Cholangitis ist charakterisiert durch Schüttelfrost, intermittierendes Fieber, starkes Schwitzen, ein Gefühl der Bitterkeit im Mund, Erbrechen, Schmerzen im rechten Hypochondrium, manchmal sehr intensiv, eine Vergrößerung der Leber, oft Gelbsucht und Hautjucken. Neutrophile Leukozytose wird im Blut nachgewiesen. ROE beschleunigt.

Chronische Cholangitis entwickelt sich als Folge einer akuten Cholangitis. Im Krankheitsbild der chronischen Cholangitis ähnlich wie chronische Cholezystitis (siehe). Cholangitis kann sich als anhaltende subfebrile Temperatur, subikterische (milde gelbe) Sklera, schmerzende Schmerzen im rechten Hypochondrium, Schwäche, intermittierende Kühlung, Müdigkeit, Gewichtsverlust manifestieren. Die Leber und Milz sind oft vergrößert. ROE signifikant beschleunigt.

Komplikationen. Bei akuter Cholangitis können in den Wänden der Gallengänge Eiterung und Nekrose mit Perforation (Perforation) und Entwicklung einer Peritonitis auftreten (siehe). Chronische Cholangitis kann zu einer Sklerose der Gallenwege und ihrer nachfolgenden Stenose führen; zur Entwicklung von Hepatitis mit Ausgang in Leberzirrhose (siehe) und chronische Pankreatitis (siehe).

Die Diagnose basiert auf den oben beschriebenen klinischen Symptomen, Palpation (vergrößerte Leber, und manchmal die Milz), Labor-und Röntgen-Methoden. In der Geschichte - eine Erkrankung der Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Magen, Zwölffingerdarm und Dickdarm.

Bei duodenaler Intubation in der Galle findet sich in Abschnitt C eine große Anzahl von Leukozyten; Röntgenuntersuchung - Cholangiographie (siehe) - ergab pathologische Veränderungen in den Gallengängen.

Behandlung. Bei akuter und Exazerbation der chronischen Cholangitis sollte der Patient in die therapeutische Abteilung des Krankenhauses geschickt werden. Angesichts der Schwere der Erkrankung sollte die Behandlung unmittelbar nach der Diagnose beginnen. Es ist notwendig, eine Behandlung mit Breitspektrum-Antibiotika, die durch die Gallenwege sekretiert werden: Tetracyclin, 200.000 Einheiten 4-mal täglich oder Aureomycin (Biomycin), 200.000 Einheiten 5-6 mal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, Sigmamycin und 250.000 Einheiten Uholetrin, 4 mal am Tag. Medizinische Ernährung - Tabelle 5-a und 5 (siehe. Medizinische Ernährung).

Bei chronischer Cholangitis werden neben der Kurbehandlung mit den oben genannten Antibiotika (der Verlauf dauert 10-14 Tage), thermische Verfahren (Paraffin, Ozokerit und Schlammanwendungen im Leberbereich), physiotherapeutische Verfahren (UHF, Diathermie), spezielle Komplexe der Bewegungstherapie und Spa-Behandlung eingesetzt. (Kurorte der kaukasischen Mineralwassergruppe, Truskawez, Arzni usw.). Die chirurgische Behandlung ist indiziert bei chronischer Cholangitis, die zu einer Einengung der extrahepatischen Gallenwege führt (Ductus choledochus).

In der Prävention von Exazerbationen der chronischen Cholangitis, sind entscheidend: 1) Prävention von Gallenstauung, die durch regelmäßige, häufige (alle 4 Stunden) Nahrungsaufnahme, regelmäßige Darmtätigkeit, körperliche Bewegung (Sport, Spaziergänge) erreicht wird; 2) Behandlung von Krankheiten wie Cholezystitis, Pankreatitis, Colitis.

Cholangitis (von Cholangitis; von griech. Cholele - Galle und Angion - Gefäß; Synonym - Angiocholitis) - Entzündung der intrahepatischen und extrahepatischen Gallengänge. Cholangitis tritt in den meisten Fällen als sekundäre Erkrankung auf. In der Regel sind Cholangitis und Cholezystitis (Angio-Cholezystitis) die Ursache von Cholangitis und seltener Gallengangkrebs. Wenn die kleinsten intrahepatischen Gallenwege betroffen sind, ist das Leberparenchym (Cholangiohepatitis) unweigerlich in den Prozess involviert.

Ätiologie und Pathogenese. Das Auftreten von Cholangitis beruht auf der Einführung verschiedener mikrobieller Flora, hauptsächlich E. coli. Cholangitis der viralen Natur als Folge der epidemischen Hepatitis. Eine Cholangitis entwickelt sich jedoch nur, wenn sich die Gallenstauung mit der Infektion verbindet. Beim Auftreten von Läsionen großer extrahepatischer Gallenwege spielt eine duodenobiliarische Refluxerkrankung eine große Rolle. Eine Infektion kann auf zwei Arten in den Gallengang eintreten; aufsteigend (enterogen) und hämatogen. In aufsteigender Weise verbreitet sich die Infektion bei chronischen Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, calculöser Cholezystitis, Verengung und Kompression des letzten Abschnitts des Gallengangs (Narbenkanal) (Narbensphinkteropapilostenose, Krebs des Pankreaskopfes). Die hämatogene Infektion breitet sich durch die Leberarterie und Pfortader aus. Der Ort der Entstehung des Infektionsprozesses ist der Ort des Gallensystems im Bereich der Präkapillaren. Im Alter kann die chronische Cholangitis durch eine fibromuskuläre Hypertrophie der Vater-Papille mit gestörtem Galleabfluss bedingt sein. Das Auftreten von Cholangitis kann mit einer Helmintheninvasion assoziiert sein und wird besonders häufig bei Opisthorchiasis beobachtet.

Pathologische Anatomie. Pathomorphologisch distinkte katarrhalische, eitrige, diphtherische Cholangitis.

Bei katarrhalischer Cholangitis makroskopisch Schleimhaut vollblütig, geschwollen, im Lumen des Ganges zähflüssiger, schlammiger Schleim. Mikroskopisch bedingte Plethora, Ödeme, Infiltration der Kanalwand mit Leukozyten, Lymphozyten, Makrophagen sowie signifikante Desquamation des Schleimhautepithels. Die katarrale Cholangitis der intrahepatischen Gallengänge entwickelt sich manchmal mit Darminfektionen - Typhus, Paratyphus, Dysenterie. Gleichzeitig sind die Wände der Gänge mit Leukozyten, Makrophagen und lymphoiden Zellen infiltriert, und im Lumen befinden sich viele Zellen des abgeschilferten Epithels, Leukozyten und Schleim. Seltener kommt es bei Typhus und Paratyphus zur eitrigen Cholangitis und sehr selten zur Cholangitis mit Granulomen der sogenannten Typhuszellen. Wenn die katarrhalische Cholangitis chronisch rezidiviert, werden die Wände der Gänge sklerosiert, die Schleimhaut wird verkümmert und an einigen Stellen wachsen adenomatöse Polypen.

Eitrige Cholangitis, wie eitrige Cholezystitis, ist häufiger mit Cholelithiasis. Die extrahepatischen Gänge sind erweitert, mit Eiter gefüllt, mit Galle gefärbt; seröse Membran stumpf, mit Fibrinschichten; die Wand der Gänge ist verdickt, die Schleimhaut ist voll Blut mit Blutungen, manchmal mit Geschwüren (Coli- nangulcerosa). Mikroskopisch ist die Kanalwand gequollen, reichlich mit segmentierten nukleären Leukozyten infiltriert.

Manchmal wird die Schleimhaut der Gänge nekrotisch und reich mit Fibrin (Diphtherie-Cholangitis) gesättigt.

Bei eitriger Cholangitis kann es zu Vereiterungen und Nekrosen in den Wänden der Gallengänge mit Perforation und der Entwicklung von Gallen- oder choleo-eitriger Peritonitis kommen. Die Heilung von eitriger-ulcerativer Cholangitis erfolgt durch Granulieren und Epithelisieren von Geschwüren, gefolgt von Sklerose und Duktusdeformität.

Die eitrige Entzündung der intrahepatischen Gallengänge wird von ausgeprägten dystrophischen Veränderungen im Leberparenchym begleitet. Die Leber ist geschwollen, schlaff, auf der Oberfläche der Inzision, wenn Druck besteht, werden Eitertröpfchen aus den Gallengängen freigesetzt. Mikroskopisch sind die Wände der Gänge reichlich mit Leukozyten infiltriert, es ist möglich, dass sich der eitrige Prozess in das umliegende Gewebe ausbreitet (Pericholangitis), die Bildung sogenannter cholangitischer Abszesse.

Entzündungen bei chronischer Cholangitis sind vorwiegend bei plasmatischer und lymphozytärer Infiltration und Sklerose der Gallengangswände wirksam. Bei chronischer Cholangitis der intrahepatischen Gänge kommt es infolge der Ausbreitung des Entzündungsprozesses in das interstitielle Gewebe zur produktiven Pericholangitis, produktiver interstitieller Hepatitis, die schließlich zur Entwicklung einer Leberzirrhose führt (siehe) - sogenannte Cholangitis biliäre Zirrhose.

Cholangitis der großen Gänge kann durch die Pankreasschwäche kompliziert sein.

Wenn Galle in den Ductus pancreaticus geworfen wird, entwickelt sich eine akute Nekrose der Bauchspeicheldrüse, und mit lymphogener Ausbreitung der Infektion tritt eine chronische produktive Pankreatitis auf. Helminthen, die sich in den Gallengängen ansiedeln, verursachen chronische produktive Cholangitis und Periholangitis mit einem Zirrhoseausgang. Bei der Opisthorchiasis wird eine Hyperplasie des Epithels der Gallenwege beobachtet, vor deren Hintergrund sich manchmal Krebs entwickelt. Bei der Miliartuberkulose, der kongenitalen Syphilis, sind spezifische Granulome im Bindegewebe entlang der Gänge oder manchmal in ihrer Wand lokalisiert (spezifische Cholangitis).

Das klinische Bild und der Verlauf. Entsprechend dem klinischen Verlauf ist die Cholangitis in akute, chronische und septische, mit akuten und verlängerten unterteilt. Unter chronischen, stenotischen Cholangitis wird unterschieden, die wiederum diffus mit der Hauptkanalläsion (insgesamt plastische Angiocholitis) und örtlich begrenzt sein kann;: (im Bereich der Lebergang, der letzte Teil des Gallengangs).

Beschwerden von Patienten mit Cholangitis: dyspeptische Störungen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, manchmal Erbrechen, Schmerzen im rechten Hypochondrium, periodisch den Charakter der Kolik, Fieber, das manchmal hohe Zahlen erreichen kann und von Schüttelfrost begleitet werden. Gelbsucht ist kein obligatorisches Symptom und zeigt entweder die entzündliche Genese der Cholestase oder die Beteiligung der Leber am pathologischen Prozess (Cholangiohepatitis) an. Manchmal gibt es eine Zunahme der Milz. Die Vergrößerung der Leber ist mäßig, ihr Rand ist weich, schmerzhaft beim Abtasten. Es kann Beschwerden über stechende Schmerzen im Herzen, manchmal Attacken wie Angina, Meniere-Syndrom, vegetativ-vaskuläre Krisen mit einem Anstieg des Blutdrucks geben.

Akute Cholangitis ist eitrig mit einer Läsion der intrahepatischen Gallenwege und Katarrhal, lokalisiert in den großen extrahepatischen Kanälen. Akute intrahepatische Cholangitis kann gutartig und bösartig sein, was zur Bildung von Leberabszessen führt. Es gibt vier Phasen des Verlaufs der akuten intrahepatischen Cholangitis. Die erste manifestiert sich durch Temperaturermüdung, Schüttelfrost, starken Schweiß gefolgt von einer fieberfreien Periode (Pseudo-Malaria-Form) sowie Kolikschmerzen im rechten Hypochondrium, Erbrechen. Der Allgemeinzustand der Patienten verschlechtert sich zunehmend, Lethargie, Apathie, dyspeptische Störungen und Durchfall entwickeln sich. In der zweiten Phase treten die Symptome der Leberschädigung - Cholangiohepatitis - auf. Haut und Sklera erscheinen ikterisch, Urobilin wird normalerweise im Urin nachgewiesen. Die Leber ist vergrößert, schmerzhaft. Die Milz beginnt zu wachsen. ROE wird beschleunigt, Leukozytose erscheint (bis zu 18 000-20 000) mit einer deutlichen Verschiebung der Leukozytenformel nach links. Wenn es nicht möglich ist, das Wachstum des pathologischen Prozesses rechtzeitig zu stoppen, tritt es in die dritte Phase ein, die sich als schreckliche Anzeichen von Leberversagen und einer signifikanten Erhöhung des Harnstoffgehalts im Blut (bis zu 200 mg%) äußert. Das Leitsymptom der vierten, letzten Phase ist das urämische Koma aufgrund eines Leber-Nieren-Versagens (hepato-renales Syndrom, Hepato- nephritis).

Chronische Cholangitis - die häufigste Form der Gallengangsbeschädigung - tritt als Folge einer akuten Cholangitis auf. Ältere und ältere Menschen können eine primäre chronische Cholangitis, die sogenannte altersbedingte Cholangitis, haben. Das klinische Bild ist unspezifisch - lange (Monate, Jahre) subfebrile Zustand, Gewichtsverlust, Intoleranz gegenüber bestimmten, besonders fetthaltigen Lebensmitteln, erhöhte Müdigkeit, Schwäche. Subikterische Sklera wird beobachtet; die Leber und oft die Milz sind vergrößert. ROE leicht beschleunigt.

Von entscheidender Bedeutung für die Diagnose ist die Entdeckung einer signifikanten Anzahl von Leukozyten, Epithelzellen der Gallengänge, Mikroben in Teilen der Galle C. Der Verlauf der chronischen Cholangitis ist langsam - bis zu 5-10 Jahren.

Die Verengung des Endabschnitts des Gallengangs - stenotische Papillitis ist die häufigste Form chronischer stenotischer Cholangitis. Die Klinik ähnelt Choledocholithiasis und umfasst Schmerzen im rechten oberen Quadranten des Abdomens, Fieber, Gelbsucht. Die korrekte Diagnose kann nur dann cholangiographisch gestellt werden, wenn oberhalb des Engpasspunktes im Sphinkter Oddi eine Vergrößerung des Gallengangs festgestellt wird.

Septische Cholangitis ist die gefährlichste Form der Cholangitis. Unterscheiden Sie Cholangitis akut, rezidivierend und langsam (Cholangitis septica lenta). Die ersten zwei Formen sind durch schweren Verlauf, hohe Temperatur (bis zu 40 °), Schüttelfrost, Bakteriämie und gelegentlich zunehmende Gelbsucht gekennzeichnet. Die Leber ist vergrößert, schmerzhaft; Milz mäßig vergrößert, weich (septisch). Der Verlauf wird durch Thrombose der Pfortader, metastatische Geschwüre in der Lunge kompliziert. Eine besonders bedrohliche Form ist die anaerobe Cholangitis.

Die langsame septische Cholangitis entwickelt sich vorwiegend vor dem Hintergrund der Erschöpfung infolge einer Infektion der grünen Gallengänge mit dem grünen Streptococcus. Der Ausbruch der Krankheit ist langsam. Die Temperatur ist niedrig, manchmal Temperatur "Kerzen" (bis 39-40), Schwäche, Schmerzen in den Gelenken. Gelbsucht ist selten. Leber und Milz sind vergrößert. Die meisten Patienten neigen zu Leukopenie. Lymphknoten sind vergrößert, Osteomyelitis, Periostitis (septische Metastasen) möglich, manchmal entwickelt sich fokale oder diffuse Nephritis. Mögliche Komplikationen - Leberabszesse, subphrenischer Abszess, biliäre Zirrhose.

Die Diagnose einer Cholangitis ist oft sehr schwierig, insbesondere bei älteren Menschen, und sollte auf einer gründlichen Studie der Geschichte, klinisches Bild, Daten aus der Studie von Gallen, Leberfunktion, Cholezystographie (siehe), Cholangiographie (siehe), Laparoskopie (siehe Peritoneoskopie) basieren. Das Vorhandensein von Indikationen in der Geschichte der Gallenblase Krankheiten (Stein-und stoneless Cholezystitis), Dickdarm und Bauchspeicheldrüse ist von großer Bedeutung. Von den Laboruntersuchungen ist das wichtigste das Studium der Galle (siehe Duodenalintubation), wo von Teil C, der normalerweise weder Leukozyten noch Bakterien enthält, E. coli, Strepto, Staphylo und Enterokokken ausgesät werden, Leukozyten gefunden werden, Zeichen von Desquamativkatarrh sind in der Form eine große Anzahl von Zellen mit hohem oder niedrigem Zylinderepithel in verschiedenen Stadien des Zerfalls. Wenn intrahepatische Cholangitis im Blut erhöht die Aktivität der alkalischen Phosphatase (bis zu 300 IE mit einer Rate von 8-10 IE).

Die Möglichkeit der Verwendung von Laparoskopie und gezielter Leberbiopsie zur Diagnose von Cholangitis wird von verschiedenen Autoren nicht gleichermaßen bewertet.

Die Behandlung der akuten und chronischen Cholangitis sollte primär auf die Unterdrückung der Infektion abzielen. Am wirksamsten sind Breitspektrum-Antibiotika [Tetracyclin, Oxytetracyclin (Terramycin), Aureomycin (Biomitsin), Sigmamycin (Oletetrin)], die in hohen Konzentrationen durch die Gallenwege sezerniert werden. Die am meisten geeignete Verwendung jener Antibiotika, zu denen die empfindlichste mikrobielle Flora (Blut und Galle). Mit anaerober Flora wird antigranöses Serum dem Behandlungskomplex hinzugefügt. Bei Cholangiohepatitis mit schwerem Gallengangssyndrom zeigt sich der Einschluss von Steroidhormonen. Medizinische Ernährung - Tabelle Nummer 5-a, 5.

Bei stenosierender Cholangitis Behandlung nur operativ.

Die Sterblichkeit durch Cholangitis bleibt hoch, besonders ungünstig ist die Prognose der Cholangitis septica lenta.

Cholangitis

Filtration von Toxinen, Speicherung von Vitaminen, Produktion von Glykogen - diese grundlegenden Aufgaben werden von der Leber im Körper jeder Person durchgeführt. Wenn diese Funktionen aus irgendeinem Grund nicht vollständig implementiert werden können, entwickeln sich verschiedene Krankheiten. Vergilbung der Haut oder Augensklera sind deutliche Zeichen dafür, dass die Leber versagt. Alles über Cholangitis wird auf vospalenia.ru besprochen.

Was ist das - Cholangitis?

Was ist das - Cholangitis? Dies ist eine Entzündung der Gallenwege. Ihre Obstruktion mit der Hinzufügung von Infektion ist ein sicheres Zeichen der Krankheit.

Arten und Formen

Cholangitis hat seine eigenen Arten und Formen der Entwicklung. Nach dem Formular ist unterteilt in:

  1. Scharf Durch entzündliche Natur, akute Cholangitis ist in Typen unterteilt:
    • Catarrhal - Schwellung der Gallengänge mit ihrer weiteren Narbenbildung und Verengung.
    • Eitrig - betrifft die Leber und die Gallenblase, gekennzeichnet durch die Ansammlung von Eiter und Galle in den Gallengängen.
    • Nekrotisieren - die Bildung von Nekrosen in den Gallengängen nach dem Eintritt von Pankreasenzymen.
    • Diphtherie - Ausprägung und Nekrose der Schleimhaut, Zerstörung der Gallengangwände, eitrige Verschmelzung des umgebenden Gewebes.
  1. Chronisch. Durch entzündlichen Charakter ist in Typen unterteilt:
    • Versteckt (latent).
    • Septische.
    • Wiederkehrend.
    • Abszess.
  2. Sklerosierende (Autoimmun) Cholangitis - es wird angenommen, dass es sich als Folge der Autoimmunreaktion des Körpers auf sich selbst entwickelt. Verhärtung, Einschnürung und Überwucherung der Gallengänge, was zur Leberzirrhose führt.
  3. Bakteriell
nach oben gehen

Gründe

Was könnte der Grund für solch eine unangenehme Krankheit wie Cholangitis sein? Betrachten Sie die häufigsten:

  • Cholelithiasis in den Gallengängen (Choledocholithiasis).
  • Narbenbildung und Verengung des Gallengangs durch Entfernung einer Zyste, eines Tumors oder einer chronischen Cholezystitis.
  • Spulwurm, Wurmbefall.
  • Hepatitis.
  • Penetration der Infektion aus dem Darm, durch den Fluss von Lymphe oder Blut. Ein störender Ausfluss (Stagnation) der Galle wird ein günstiges Umfeld dafür.

Prädisponierende Faktoren für diese Anomalien sind:

    1. Genetische Veranlagung.
    2. Psychogener Faktor.
    3. Angeborene Anomalien.
    4. Giardiasis.
    5. Dyskinesie.
    6. Endokrine Störungen.
    7. Immunologische Reaktionen.
    8. Pankreatobiliärer Reflux.
    9. Dyscholie, die sich aus folgenden Gründen entwickelt:
      • Essstörung.
      • Fettleibigkeit.
      • Übergewicht.
      • Hormonelle Störungen.
      • Hormonelle Medikation.
      • Verletzung der Blutversorgung der Leber und der Gallenblase.
      • Dishormonale Störungen.
      • Alkoholismus, Rauchen.
nach oben gehen

Symptome und Anzeichen von Cholangitis der Gallenwege

Symptome und Anzeichen einer Cholangitis der Gallenwege sollten entsprechend der Form ihres Flusses berücksichtigt werden:

  1. Akut:
    • Ein Schmerzanfall in der rechten Brust (Schulter, Schulterblatt) und Bauch.
    • Erhöhung der Temperatur auf 40ºС.
    • Übelkeit
    • Senkung des Blutdrucks.
    • Schwäche
    • Erbrechen.
    • Pruritus
    • Schüttelfrost
    • Gelbfärbung der Haut, Schleimhäute, Sklera.
    • Bewusstsein.
    • Vielleicht die Entwicklung von Leberkoma.
  2. Chronisch:
    • Die Schmerzen sind mild, aber in Gegenwart von Steinen intensiv.
    • Pruritus
    • Bersten oder quetschen im rechten Hypochondrium.
    • Schwäche
    • Periodisch hohe Temperatur.
    • Ermüdung
    • Verdickung der Finger, Rötung der Handflächen.
  3. Sklerosierung:
  • Schmerzen im Oberbauch und rechts Hypochondrium.
  • Verletzung des Stuhls, wie bei Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn.
  • Gelbsucht und Juckreiz.
  • Temperatur bis 38ºС.
nach oben gehen

Cholangitis bei Kindern

Bei Kindern tritt Cholangitis vor allem aus genetischen oder angeborenen Gründen auf. In anderen Fällen wird die Krankheit bei Kindern nicht beobachtet.

Cholangitis bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen entwickelt sich eine Cholangitis aufgrund von genetischen, angeborenen und chronischen Krankheiten. Bei Frauen tritt es bei Hormonstörungen während der Schwangerschaft oder Geburt auf. Bei Männern kommt es aufgrund von schlechten Gewohnheiten oder unbehandelten Krankheiten vor. Ungesunde Lebensweise und schlechte Ernährung sind die Hauptfaktoren der Cholangitis bei Erwachsenen.

Diagnose

Die Diagnose einer Gallengangentzündung beginnt mit einer allgemeinen Untersuchung und Sammlung von Beschwerden. Nach einigen äußerlichen Zeichen hat der Arzt Gründe für die folgenden Prozeduren:

  • Ultraschall der Leber.
  • CT
  • Blut Analyse.
  • Magnetresonanz-Cholangiographie.
  • Analyse von Kot auf den Eiern von Würmern.
  • Endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie.
  • Urinanalyse
  • Duodenal klingt.
  • Radiologische Holographie.
  • Cholangiomanometrie.
  • Choledochoskopie.
  • Leberbiopsie.
  • Radioisotopenuntersuchung der Gallenwege.
nach oben gehen

Behandlung

Die Behandlung der Cholangitis wird nur im Krankenhaus durchgeführt. Volksheilmittel, die eine Person zu Hause ausgeben möchte, tragen nicht zur Genesung bei. Hier brauchen Sie medizinische, therapeutische und manchmal chirurgische Behandlung.

Wie behandelt man Cholangitis? Der Arzt verschreibt Medikamente bei normalem Gallenfluss:

  • Antibiotika.
  • Antispasmodika.
  • Sulfonamide
  • Drogen, die Intoxikation reduzieren.
  • Medikamente, die den Gallenfluss verbessern.
  • Antihelminthika.

Im Falle des Scheiterns der konservativen Behandlung wird die chirurgische Behandlung verwendet. Endoskopie wird mit Entwässerung der Gallenwege, Beseitigung der Verengung, Entfernung von Steinen durchgeführt. Bei eitriger Entzündung wird eine Bauchoperation durchgeführt, um eitrige oder nekrotische Bereiche zu entfernen. Manchmal wird Cholezystektomie durchgeführt - Entfernung der Gallenblase oder komplette Lebertransplantation.

Bei der Behandlung von Cholangitis wird aktiv starre Diät verwendet:

  1. Mahlzeiten in kleinen Portionen mindestens 5 mal.
  2. Verbot, vor dem Schlafengehen zu essen.
  3. Ausschluss von der Speisekarte von frischem Brot, scharf, gebraten, gewürzt, Zwiebel, Schmalz, saure Beeren und Früchte, Knoblauch, starker Tee, Alkohol.
  4. Die Speisekarte umfasst Fastfish, Hüttenkäse, Buchweizen, Haferflocken, warme Milch, Eiweiß, gekochtes Fleisch, Gemüse, Milchsuppen, Kefir, altbackenes Brot, Honig, Marmelade.
  5. Verbot des Hungerstreiks.
  6. Tee spezielle Kräuter. Kompotte, Gelee, Mineralwasser.

Sklerosierende Cholangitis wird wie folgt behandelt:

    • Vitamin-Therapie.
    • Antihistaminpräparate.
    • Ursodeozisole Säure.
    • Beruhigungsmittel.

Physiotherapeutische Verfahren werden verwendet:

  1. UHF
  2. Amplipuls-Therapie.
  3. Diathermie.
  4. Mikrowellen-Therapie.
  5. Paraffin und Schlammanwendungen.
  6. Sanatorium Behandlung.
  7. Therapeutische Gymnastik.
nach oben gehen

Lebensdauer

Wie viele leben mit Cholangitis? Die Krankheit selbst beeinflusst nicht die Lebenserwartung, sondern provoziert solche Komplikationen, die zu Todesfällen führen:

    • Peritonitis
    • Abszess der Bauchhöhle.
    • Pankreatitis.
    • Leberversagen.
    • Intrahepatische Abszesse.
    • Sepsis
    • Gallenzirrhose.
    • Cholangiokarzinom.

Hier ist es notwendig, die Behandlung nicht zu verzögern und sich nicht selbst zu behandeln. Suchen Sie bei den ersten Symptomen einen Arzt auf.

Diagnose und Behandlung von Cholangitis

Cholangitis ist eine Entzündung der Gallenwege, die als Folge einer Infektion durch das Blut oder die Lymphe, die aus der Gallenblase oder dem Darm kommt, auftritt. Das Syndrom entwickelt sich selten von selbst, am häufigsten als Komplikation von Hepatitis, Pankreatitis, Steinbildung in der Gallenblase, Gastroduodenitis, wenn der Patient ihre Symptome ignoriert und nicht in Behandlung war.

Klassifizierung

Die Bestimmung der Art der Erkrankung spielt eine wichtige Rolle bei der Gestaltung eines Behandlungsregimes. Cholangitis wird in mehrere Gruppen von Symptomen eingeteilt. Durch die Art der Strömung gibt es akute und chronische Formen. Bei pathologischen Veränderungen ist die akute Form in Subtypen unterteilt:

  • eitrig - gekennzeichnet durch das Schmelzen der Wände der Gallenwege und die Bildung vieler innerer Abszesse;
  • catarrhal - es ist gekennzeichnet durch Ödem von Schleimhäuten, die die innere Oberfläche des Gallentrakts auskleiden, übermäßigen Blutfluss zu ihnen und Überangebot an Leukozyten mit weiterer Exfoliation von Epithelzellen;
  • Diphtherie - beginnt mit dem Auftreten von Geschwüren auf den Schleimhäuten, Desquamation des Epithels und Leukozyteninfiltration der Wände, gefolgt vom Tod von Geweben;
  • nekrotisch - geht mit der Bildung der toten Bezirke über, die unter dem Einfluss der aggressiven enzymatischen Aktivität der Bauchspeiseldrüse auftreten.


Chronische Cholangitis ist in folgende Formen unterteilt:

  • sklerosierend (mit Proliferation des Bindegewebes);
  • latent;
  • wiederkehrend;
  • septische langfristige;
  • Abszess

Der Ort des entzündlichen Prozesses ist wie folgt:

  • Choledochitis (entzündeter gemeinsamer Gang);
  • Angiocholitis (betroffene intra- und extrahepatische Gallenwege);
  • Papillitis (entzündete große Zwölffingerdarmpapille).

Nach Herkunft Cholangitis ist:

  • bakteriell;
  • aseptisch (wird wiederum in Autoimmun- und Sklerosierung unterteilt - primär und sekundär);
  • parasitär.

Die chronische Form der Krankheit tritt häufiger akut auf und entwickelt sich nach der Verschlimmerung der Krankheit und als eigenständige Krankheit, die zunächst einen langwierigen Verlauf nimmt.

Sklerosierende Cholangitis ist eine besondere Form der Erkrankung. Anfangs, mit einer chronischen Form des Flusses, tritt eine Entzündung in den Gallengängen ohne vorheriges Eindringen der Infektion auf. Der Entzündungsprozess führt zur Verhärtung der Gewebe - verhärtet, überlappen sie vollständig das Lumen der Gänge und verursachen dadurch Leberzirrhose. Diese Krankheit ist für eine Behandlung nicht zugänglich, ein langsamer Fortschritt (etwa 10 Jahre) endet mit der Bildung von schweren Störungen, gefolgt von Tod.

Hauptgründe

In den meisten Fällen tritt Cholangitis als Folge einer Infektion in den Gallengängen auf. Die häufigsten Infektionserreger sind:

  • E. coli;
  • Staphylococcus;
  • Enterokokken;
  • nicht-clostridiale anaerobe Infektion;
  • bleiche Spirochäte;
  • Typhusstab.

Die Infektion kann sich aufsteigend ausbreiten. Gleichzeitig dringen die pathogenen Bakterien in die Gallenwege ein:

  • aus dem Zwölffingerdarm;
  • durch das Blut durch die Pfortader;
  • durch die Lymphe (als Komplikation der Pankreatitis, Enteritis, Cholezystitis).

Die parasitische Cholangitis entwickelt sich aufgrund von Helmintheninvasionen - Askariasis, Fascioliasis, Giardiasis, Clonorchiasis. Die Gallenwege in der Leber sind von Virushepatitis betroffen.

Die Hauptvoraussetzung für die Bildung des pathologischen Zustandes der Gallenwege ist ihre beeinträchtigte Permeabilität, die zur Stagnation der Galle beiträgt und ein ungünstiger Faktor für das Eindringen der Infektion ist. Die Durchgängigkeit der Gallenwege ist bei solchen Erkrankungen gestört:

  • Choledocholithiasis - Steinbildung im Gallensystem;
  • chronische Cholezystitis, begleitet von einer Verengung des Lumens der Kanäle als Folge von Vernarbung von Geweben;
  • Postcholezystektomiesyndrom ist ein pathologischer Zustand, der nach der Entfernung der Gallenblase auftritt;
  • Zystose oder Tumorprozess einer anderen Ätiologie mit Lokalisation im Gallengang;
  • Zwölffingerdarmstenose;
  • Cholestase - verstopfte Gallensekretion, die während der biliären Dyskinesie auftritt.

Mit der Entwicklung von Infektionen auf dem absteigenden Typ von Mikroorganismen beeinflussen die extra-und intrahepatischen Gallengänge, von den betroffenen Organen der Bauchhöhle, über der Gallenblase.

Endoskopische Manipulationen zur Behandlung oder Erforschung der Gallengänge, die zur Integrität der Wände führten, können Cholangitis auslösen: Choledoch-Stenting, retrograde Cholangiopankreatikographie, Sphinkterotomie. Schädigende Schleimhäute werden besonders anfällig für bakteriologische Infektionen. Daher sollten Sie nach jeder invasiven Untersuchung oder Operation regelmäßig einen Arzt aufsuchen, um den Heilungsprozess zu kontrollieren.

Symptomatologie

Bei Erwachsenen und Kleinkindern entwickelt sich die Cholangitis auf unterschiedliche Weise. Erwachsene Patienten klagen selten über Schmerzen im akuten Stadium. Ihre Hauptsymptome sind mild, aber wenn sie nicht behandelt werden, schreitet die Krankheit schnell fort und entwickelt sich zu einer eitrigen, komplizierten Form mit ausgedehnten inneren Entzündungen, die mit einer allgemeinen Sepsis behaftet sind.

Bei Kindern tritt die akute Form der Cholangitis praktisch nicht auf. Meistens beginnt es nach der Zugabe einer sekundären Streptokokkeninfektion. Die Symptome der Krankheit sind nicht spezifisch, die Symptome stimmen weitgehend mit anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes überein, daher sollte, wenn sie auftreten, ein Arzt aufgesucht werden, der eine Differentialdiagnose durchführt, auf deren Grundlage ein wirksames Behandlungsschema erstellt wird.

Folgende Anzeichen weisen auf eine akute Cholangitis hin:

  • Schmerz im rechten Hypochondrium des jammernden Charakters, der zum Schultergelenk oder zum Bereich des Schulterblatts ausstrahlt;
  • Fieber, begleitet von Schüttelfrost und Schwitzen;
  • Anfälle von Übelkeit, Erbrechen erreichen;
  • Gelbsucht mit dem Zusatz von schwerem Juckreiz.

In Ermangelung adäquater Maßnahmen zur Behandlung der akuten Cholangitis wird die Pathologie chronisch, gekennzeichnet durch folgende Erscheinungsformen:

  • verminderte Leistung, ständige Schwäche;
  • hyperämische und juckende Haut (meistens auf den Handflächen);
  • Erhöhung der Körpertemperatur außerhalb von Erkältungen;
  • Verdickung der distalen (Nagel) Phalangen der Finger.

In der Kindheit führt Cholangitis zu einem Gewichtsverlust, weil das Kind ständig krank ist und er sich weigert zu essen. Intoxikation verursacht durch die Aktivität von Mikroorganismen und Zerfallsprodukte, die während ausgedehnter eitriger Entzündung gebildet werden, führt zur Entwicklung eines anämischen Zustandes. Die Haut des Patienten ist blass, die Sklera ist gelb gefärbt. Das Kind kann sich über ständige Kopfschmerzen beklagen. Wenn in diesem Stadium keine Cholangitis behandelt wird, kann das Fortschreiten der Krankheit zu einer Verlangsamung der körperlichen Entwicklung führen.

Diagnose der Krankheit

Da diese Krankheit nicht durch äußere Zeichen erkannt werden kann, wird aufgrund einer körperlichen Untersuchung nur eine Verdachtsdiagnose gestellt. Seine Verfeinerung erfolgt auf der Grundlage einer umfassenden Untersuchung des Patienten einschließlich der folgenden Labor- und Hardwareuntersuchungen:

  1. Leberuntersuchungen bestimmen die biochemische Zusammensetzung des Blutes (zur Erstellung eines Behandlungsplans benötigt der Arzt Informationen über den Bilirubinspiegel, die Transaminasen, die alkalische Phosphatase, die Alpha-Amylase).
  2. Eine Untersuchung des Zwölffingerdarmgehalts durch duodenale Abtastung und bakteriologische Aussaat von Galle wird helfen, die Art von Mikroorganismen zu identifizieren, die Cholangitis verursacht haben.
  3. Analyse von Helminthen-Invasionen (Spulwurm, Giardia, etc.).
  4. Auf Ultraschall, CT, Sonographie, die Art der pathologischen Veränderungen im Gallentrakt, ihre Verengung oder Ausdehnung, die Lokalisation der entzündeten Bereiche und die Art der lokalen Durchblutung werden bestimmt. Die Hardwareuntersuchung bietet die Möglichkeit, den Zustand der Gallenwege und der Leber zu beurteilen.
  5. In Kombination mit Hardwaretechniken werden endoskopische Untersuchungsmethoden in der Diagnostik eingesetzt: transhepatische Cholangiographie, retrograde Cholangiopankreatikographie.

Die Diagnose beginnt mit der Durchführung von Laboruntersuchungen, deren Ergebnisse den Arzt über die notwendigen zusätzlichen Untersuchungen informieren, die für die Erstellung eines Behandlungsplans erforderlich sind.

Komplikationen

Wenn Sie die ersten Anzeichen einer Cholangitis ignorieren und sich nicht die Zeit nehmen, diese Krankheit zu diagnostizieren und zu behandeln, kann der entzündliche Prozess in den Gallenwegen zu folgenden ernsten Zuständen führen:

  • Morbus Crohn;
  • Zirrhose der Leber;
  • die Entwicklung von Leberkoma;
  • akutes Leber- oder Nierenversagen;
  • Hepatitis;
  • Blutvergiftung;
  • Peritonitis;
  • infektiöser und toxischer Schock.

Behandlung

Wenn die Diagnose der Cholangitis bestätigt wird, ist der Hauptvektor der Behandlung die Beseitigung des inneren Entzündungsprozesses. Gleichzeitig wird eine Vergiftung des Körpers beseitigt und es werden Maßnahmen ergriffen, um die Prozesse zu entlasten, die die Gallengänge zusammendrücken. Bei Vorliegen von Begleiterkrankungen des Gallensystems, des Gastrointestinaltrakts, der Leber oder der Niere ist zur Korrektur ein Arzneimittelkurs erforderlich.

Die Behandlung von Cholangitis, die in den frühen Stadien der Entwicklung gefunden wird, wird mit konservativen Methoden durchgeführt. Zum Zeitpunkt der Behandlung wird dem Patienten vorgeschrieben, vollständige Ruhe zu beobachten - körperliche (Bettruhe) und funktionelle (vorübergehende Abstinenz von der Nahrung oder eine ausgewogene Ernährung). Der Arzt wird die Liste der Medikamente festlegen, die zur Linderung von Krämpfen, Entzündungen und zur Eliminierung parasitärer oder bakterieller Infektionen benötigt werden, und Medikamente verschreiben, die die Arbeit der Leber unterstützen. Für das schnellstmögliche Ergebnis wird die Behandlung nach der Infusionsmethode durchgeführt.

Zur Unterdrückung der pathogenen Mikroflora wird eine kombinatorische medikamentöse Behandlung mit Breitspektrum-Antibiotika (Cephalosporine, Metronidazol, Aminoglycazid) empfohlen. Um eine Intoxikation so schnell wie möglich zu beseitigen, wird das Blutplasma gereinigt (Plasmaaustausch). Um das erzielte Behandlungsergebnis außerhalb des akuten Cholangitis-Stadiums zu konsolidieren, tragen physiotherapeutische Verfahren zur Stabilisierung des Patientenzustandes bei.

Die Anwendung von therapeutischem Schlamm, Behandlung mit Paraffinbädern, Natriumchloridbädern mit hoher Konzentration, Physiotherapie mit hochfrequenten Magnetfeldern, medizinische Elektrophorese und Tiefenerwärmung haben eine gute Wirkung auf das allgemeine Wohlbefinden des Patienten während dieser Zeit.

Gestartet Cholangitis in chronischer Form ist nicht zugänglich für eine konservative Behandlung. In diesem Stadium sind die Gänge oft so deformiert, dass es nicht mehr möglich ist, ihre Durchgängigkeit durch Antibiotika wiederherzustellen.

Die chirurgische Behandlung wird empfohlen, wenn alle Methoden der konservativen Therapie bereits angewendet wurden und es nicht möglich war, den Gallenfluss zu normalisieren. Endoskopische Verfahren gelten als die effektivste Methode der chirurgischen Behandlung von fortgeschrittenen Formen der Cholangitis - minimal invasiv und mit einer kurzen Rehabilitationsphase. Endoskopische Techniken sind bei nekrotischen und eitrigen Prozessen kontraindiziert und werden auch bei multiplen Abszessen im Lumen der Gallenwege ausgeschlossen.

Chirurgische Eingriffe werden durchgeführt, um die Dekompression der betroffenen Wege zu beseitigen. Ihr Format wird durch die Prävalenz des Entzündungsprozesses und die Art der pathologischen Veränderungen bestimmt. So wird im Rahmen der operativen Behandlung der sklerosierenden Cholangitis eine Lebertransplantation von Ärzten empfohlen.

Diät

Diättherapie ist ein integraler Bestandteil der Behandlung aller Krankheiten, die mit der Verletzung der Funktionsfähigkeit der für die Verdauung verantwortlichen Organe verbunden sind. Die Ernährung bei entzündlichen Prozessen in den Gallenwegen sollte so organisiert sein, dass die Arbeit des Gallensystems normalisiert und die Belastung der Leber verringert wird.

Dazu wird in den ersten 2 Tagen der Behandlung der akuten Cholangitis das Fasten vorgeschrieben. Danach werden leicht verdauliche Lebensmittel in die Ernährung eingebracht. Zum Zeitpunkt der Behandlung sind Speisen mit einem hohen Fettgehalt, geräuchertem Fleisch, gesalzenen, scharfen und frittierten Lebensmitteln vollständig ausgeschlossen.

Die Liste der empfohlenen Produkte umfasst:

  • Vollkornbrot;
  • fermentierte Milchprodukte mit minimalem Fettgehalt;
  • Gemüse - kann roh genommen werden, bevorzugt werden jedoch gedünstete oder gekochte sowie gedämpfte Gemüsegerichte;
  • Eier;
  • Pasta;
  • Brei.

Wenn sich der Patient wohl fühlt, kann man gekochtes oder gebackenes Fleisch von fettarmen Diätvarianten (Kaninchen, Truthahn, Kalbfleisch) zu der Diät hinzufügen.

Um eine intensive Cholera-Bildung während des gesamten Behandlungsverlaufs zu vermeiden, ist es notwendig, in kleinen Portionen in wenigen Stunden Pausen zwischen den Mahlzeiten in 2-3 Stunden zu essen.

Von besonderer Bedeutung bei der Behandlung von Cholangitis ist der Trinkmodus. Einen Tag auf 1,5 Liter reines Wasser ohne Gas trinkend, wird der Patient günstige Bedingungen für die Beseitigung von Toxinen bereitstellen. Anstelle von Wasser können Sie Brühe, Hüften oder getrocknete Früchte, Ingwer oder grünen Tee trinken - sie lindern Übelkeit und tragen zur Entgiftung des Körpers bei.

Das Essen von Lebensmitteln aus der Liste der verbotenen Lebensmittel verringert die Wirksamkeit der Behandlung und kann einen Rückfall der Cholangitis selbst in der Zeit der verlängerten Remission verursachen.

Prävention und Prognose

Bei rechtzeitiger Behandlung der akuten Form der Erkrankung, die nicht durch Sepsis, Abszeßbildung oder funktionelle Insuffizienz der Leber oder der Nieren kompliziert ist, wird die Pathologie durch konservative Methoden geheilt. Die Faktoren, die die Prognose verschlechtern, sind Alter, chronischer Krankheitsverlauf, 14 Tage anhaltendes Fieber, Anämie, weibliches Geschlecht.

Chronische Formen der Cholangitis treten häufig bei Komplikationen auf, die einen chirurgischen Eingriff erfordern. Ein entzündlicher Prozess, der über Jahre anhält, kann zu einer Behinderung führen, und in diesem Fall besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Todes. Die Todesursache ist ein septischer Schock, der als Folge einer systemischen Infektion des Blutes auftritt und in Fällen auftritt, in denen der Patient die Behandlung ablehnt.

Präventive Maßnahmen bestehen in der rechtzeitigen Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen, Körperpflege zur Vermeidung parasitärer Infektionen, regelmäßige Überwachung durch einen Arzt nach einer Behandlung oder Operationen zur Austreibung der Gallenblase.

Symptome und Behandlung von Cholangitis

Beschreibung der Krankheit, die Ursachen von

Cholangitis ist eine entzündliche Erkrankung, die in den Gallengängen auftritt und fließt (Angiocholitis). Symptome und Behandlung von Cholangitis - aktuelle Probleme aufgrund der ständigen Zunahme der Anzahl der Fälle. Wegen des gefährlichen Verlaufs der Krankheit und ihrer Folgen ist es wichtig zu wissen, was Cholangitis ist, ihre Symptome, Ursachen und Therapie.

Der entzündliche Prozess in den Gallengängen entsteht aus vielen Gründen, so dass es im Anfangsstadium so wichtig ist, eine kompetente Diagnose durchzuführen und den wahren Faktor zu identifizieren, der die Krankheit provoziert.

Es gibt die folgenden häufigen Ursachen von Cholangitis. Der erste Grund ist Cholestase. Der Ausdruck bedeutet die Stagnation der Gallenflüssigkeit in den Gallengängen mit erhöhtem Gallendruck. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund von Steinen, die in die Gallengänge fallen und diese überlappen; Tumore, die eine zusammendrückende Wirkung haben; Kontraktionen der narbigen Natur. Der nächste Grund ist die Entwicklung einer Fistel, die sich an der Verbindung zwischen dem Gastrointestinaltrakt und den Gallengängen bildet. Wunden werden durch pathogene Mikroorganismen verursacht, die in den Zwölffingerdarm eindringen. Ein weiterer Grund - der Wurmbefall - führt dazu, dass die Gallenwege mit Parasiten (Giardia und Spulwurm) verstopft werden.

Der Großteil der Patienten sind laut Statistik Frauen im Alter von 50 bis 70 Jahren. In den letzten Jahren haben Ärzte eine Zunahme von 40% in der Anzahl von Menschen mit dieser Pathologie festgestellt.

Phasen der Entwicklung von Cholangitis

Cholangitis über die Durchflussrate ist akut und chronisch.

Akute Cholangitis ist in folgende Typen unterteilt:

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser empfahl eine effektive Methode! Neue Entdeckung! Novosibirsk Wissenschaftler haben den besten Weg zur Wiederherstellung der Gallenblase identifiziert. 5 Jahre Forschung. Selbstbehandlung zu Hause! Nach sorgfältiger Lektüre haben wir uns entschlossen, Sie darauf aufmerksam zu machen.

  • Catarral Cholangitis - ist durch Ödem der Schleimhäute der Gallenwege gekennzeichnet. Die katarrhalische Form der Erkrankung nach kurzer Zeit ohne wirksame Therapie kann sich zu einer chronischen entwickeln, wenn sich Narben in den Gallengängen bilden.
  • Eitrige Cholangitis - ist durch Verstopfung der Galle mit Eiter gekennzeichnet, die sowohl aus der Gallenblase und aus der Leber penetrieren können.
  • Diphtheritische Cholangitis, bei der die Schleimhaut der Gallengänge mit Geschwüren bedeckt ist, tritt Gewebsnekrose auf. Die Gallenwege werden zerstört, und der eitrige Entzündungsvorgang breitet sich auf die Leber, die umgebenden Weichteile aus.
  • Die nekrotisierende Cholangitis ist das Ergebnis einer gestörten Funktion der Bauchspeicheldrüse, die aggressive Enzyme produziert, die die Schleimhäute der Gallenwege zerstören. Als Ergebnis - Nekrose der Wände, die Entwicklung von Entzündungen, die in die Leber und die umliegenden Organe fließt.
  • Chronische Cholangitis, deren Symptome und Behandlung spezifisch sind, ist in verborgene, septische, absteigende und wiederkehrende Formen unterteilt.

Besonderes Augenmerk wird auf die Betrachtung einer bestimmten chronischen Form der Krankheit - sklerosierend - gelegt. Es ist eine Autoimmun-Lebererkrankung, die Antikörper gegen die Gallenwege produziert. Verletzung des Abflusses von Galle. Es ist nicht möglich, die genaue Ursache für das Auftreten und die Entwicklung der sklerosierenden Cholangitis festzustellen. Es ist bekannt, dass Männer doppelt so häufig für die Entwicklung der Krankheit anfällig sind als Frauen. Die Alterskategorie der Patienten variiert zwischen 25 und 45 Jahren. Es gibt Fälle der Krankheit und bei Kindern. Häufig haben Patienten mit sklerotischer Cholangitis Komorbiditäten wie Diabetes mellitus des ersten Typs, Thyreoiditis und Colitis ulcerosa.
Die Gefahr dieser Form der chronischen Cholangitis besteht darin, dass eine Behandlung nicht möglich ist, sie kann über einen langen Zeitraum (etwa 10 Jahre) fortschreiten, so dass die Gallenwege ernsthaft beeinträchtigt werden. Der Ausgang dieser Krankheit ist immer tödlich.

Symptome von Cholangitis

Akute Cholangitis wird von ausgeprägten Symptomen begleitet:

  • Fieberzustand;
  • Schüttelfrost;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Juckreiz der Haut;
  • sichtbar vergilbte Haut um die Augen. Die Augen selbst nehmen auch einen gelben Farbton an;
  • Schmerzen unter den rechten Rippen, die dem Schulterblatt oder Schulter geben können.

Die Manifestation der Symptome hängt von der Alterskategorie des Patienten ab. Bei Erwachsenen kann sich die Krankheit nicht manifestieren, wenn sie unbehandelt bleibt, verwandelt sie sich in eine eitrige Form.
Wie für Kinder ist die Diagnose von Cholangitis in ihnen schwierig. Der häufigste Faktor beim Ausbruch der Krankheit im Kindesalter ist die Helmintheninvasion oder Streptokokkeninfektion.

Symptome der chronischen Cholangitis

Die Gefahr einer Cholangitis besteht darin, dass sie in den meisten Fällen in chronischer Verdeckung vorkommt. Schmerzen können nur in Gegenwart von Steinen in den Gallengängen oder der Gallenblase auftreten.

In anderen Fällen gibt es die folgenden Anzeichen einer chronischen Cholangitis:

  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • erhöhte Müdigkeit, schlechte Leistung;
  • Erhöhung der Körpertemperatur, vorausgesetzt, dass eine Person keine Erkältung hat;
  • Juckreiz der Haut;
  • Palmen werden rot;
  • verdickte Phalanx der Finger.

Der Körper der Kinder reagiert anders auf das Vorhandensein einer akuten Form der Krankheit, so dass die Symptome der Cholangitis hier anders sind:

  • konstanter Gewichtsverlust ohne anderen Grund;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit;
  • Anämie aufgrund einer allgemeinen Intoxikation;
  • blasse Haut mit einem gelben Farbton;
  • körperliche Entwicklung ist verzögert;
  • Rückständigkeit in der allgemeinen Entwicklung;
  • chronische Kopfschmerzen.

Diagnose der Krankheit und Behandlungsmethoden

Cholangitis, deren Behandlung nicht rechtzeitig durchgeführt wurde, wird chronisch und kann zum Tod führen. Das Auftreten von frühen Symptomen ist der Grund für die sofortige Behandlung eines Spezialisten für eine vollständige Untersuchung des Körpers und der Diagnose.

Die Krankheit kann von einem Arzt anhand von Daten, die direkt aus der Patientenbefragung gewonnen werden, sowie als Ergebnis einer umfassenden diagnostischen Studie erkannt werden:

  • Die erste Methode ist eine Ultraschalluntersuchung der Gallenwege, Leber und Gallenblase.
  • Die zweite Methode besteht darin, die Gallenwege mit Hilfe der Radioisotop-Methode zu untersuchen. Diese Methode beruht auf der Einführung einer radioaktiven Substanz in den Körper, die entlang der Gallengänge ihre Durchgängigkeit, die Konturen des Organs, zeigt. Die Studie wird mit radiometrischen Geräten durchgeführt, die die Wellen radioaktiver Stoffe erfassen und in ein visuelles Bild übertragen. Die Organe des menschlichen Körpers in der Radioisotop-Methode der Studie sind in einer bestimmten Farbe gemalt, so dass ein Spezialist die notwendigen Messungen vornehmen und eine genaue Diagnose stellen kann.
  • Die dritte Methode - die intravenöse Cholangiographie - ist eine genaue Methode, um die Permeabilität und den Zustand der Gallengänge zu untersuchen, indem eine spezielle Substanz mit einer färbenden Eigenschaft in das Blut des Patienten eingeführt wird. Für die Untersuchung wird die Substanz Biligrafin verwendet, die in das Blut des Patienten eingeführt wird.
  • Die vierte Methode ist Cholangiomanometrie oder die Identifizierung eines Indikators für das Druckniveau in den Gallenwegen.
  • Die fünfte Methode ist ein Bluttest (biochemisch und allgemein).
  • Die sechste Methode ist Choledochoskopie oder endoskopische Untersuchung der Gänge.
  • Die siebte Methode ist die retrograde Cholangiopankreatikographie, bei der ein Kontrastmittel in den Körper injiziert wird, das den Zustand der Organe und Gänge auf einem Röntgenbild wiedergibt.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Cholangitis zu behandeln: chirurgische und konservative. Beide sollten wegen der Komplikationsgefahr (eitriger Abszess der Gallenwege, Gallenblase, Leberzirrhose, Peritonitis) nur unter stationären Bedingungen unter direkter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.

Chirurgische Behandlung wird solchen Patienten verschrieben, die den Effekt einer konservativen Methode nicht beobachtet haben, sowie wenn die Galle aufgrund von Narben, Steinen oder Tumoren nicht durch die Kanäle gehen kann. Meistens greifen Ärzte auf die endoskopische Operationsmethode zurück.

Die chirurgische Behandlung von Cholangitis ist wie folgt:

  • Entfernung eines Hindernisses für den Gallenfluss (Steine, Narben, Tumore);
  • Beseitigung von verengten Kanälen;
  • die Einrichtung der Entwässerung in den Kanälen.

In der Regel wird die Operation mit minimalen Eingriffen ohne umfangreiche Bauch-Aktionen durchgeführt, die Blutungen zu verhindern, schnell die chirurgische Naht loswerden kann, erhöhen die Toleranz des chirurgischen Eingriffs selbst.

Wenn die Cholangitis in eine eitrige akute Form übergegangen ist, kann auf eine abdominale Operation nicht verzichtet werden. Infolgedessen werden Eiter-betroffene Bereiche und Gewebe entfernt. Nach einem solch komplexen chirurgischen Eingriff muss sich der Patient einer antibiotischen Behandlung unterziehen, um die Entwicklung von Komplikationen auszuschließen.

Die konservative Behandlung der Cholangitis ist angezeigt, wenn dem Gallenfluss entlang der Gallengänge keine mechanischen Hindernisse entgegenstehen. Typischerweise besteht die Therapie aus der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten (Antibiotika bestimmter Aktionsgruppen), Medikamenten, die die Intoxikation des Körpers reduzieren, den Abfluss von Galle normalisieren und beschleunigen. Es wird nützlich sein, Medikamente mit krampflösender und analgetischer Wirkung zu verabreichen.

Diät für Cholangitis

Cholangitis, wie jede andere Erkrankung des Magen-Darm-Traktes, erfordert besondere Aufmerksamkeit auf die tägliche Ernährung einer Person, streng nach einer Diät. Bei Verschlimmerung der Cholangitis wird dem Patienten empfohlen zu verhungern. Fasten wird durch fraktionierte Nahrungsaufnahme ersetzt - 6 mal am Tag in kleinen Portionen. Verboten, kalte Speisen und Getränke zu essen, gebraten und geräuchert. Essen sollte gedämpft oder im Ofen gebacken werden.

Alles Fett, Mehl, Süße ist von der Diät ausgeschlossen. Die maximale Dosis von Zucker pro Tag beträgt nicht mehr als 70 G. Würzige Gewürze, Kaffee, Limonade, Dosenfutter, Pilzbrühen sind kontraindiziert.

Wenn Sie die ersten Symptome haben, sollten Sie sofort einen Gastroenterologen konsultieren. Die Hilfe eines Ernährungsberaters und eines Physiotherapeuten wird hilfreich sein.

Wer sagte, dass die Heilung schwerer Gallenblase Krankheit unmöglich ist?

  • Viele Wege versucht, aber nichts hilft.
  • Und jetzt sind Sie bereit, jede Gelegenheit zu nutzen, die Ihnen ein lang ersehntes Gefühl des Wohlbefindens gibt!

Eine wirksame Behandlung der Gallenblase existiert. Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, was die Ärzte empfehlen!

Cholangitis

Cholangitis ist eine unspezifische entzündliche Läsion der Gallengänge eines akuten oder chronischen Verlaufs. Wenn Cholangitis Schmerzen im rechten Hypochondrium, Fieber mit Schüttelfrost, Dyspepsie, Gelbsucht gekennzeichnet ist. Die Diagnose der Cholangitis umfasst die Analyse der biochemischen Parameter des Blutes, Durchführung von fraktionellen Duodenal-Sondierung mit Bakisleyskaniem Galle, Ultraschall, perkutane transhepatische Cholangiographie, rhpg. Bei der Behandlung von Cholangitis, Antibiotika-Therapie, Entgiftungstherapie, die Ernennung von Enzymen, FTL (Schlammtherapie, Natriumchlorid Bäder, Paraffin und Ozocerothotherapie, UHF, Diathermie), und manchmal Gallenwege chirurgische Dekompression eingesetzt werden.

Cholangitis

Bei Cholangitis können intrahepatische oder extrahepatische Gallengänge betroffen sein. Die Krankheit tritt häufig bei Frauen im Alter von 50-60 Jahren auf. In der Gastroenterologie wird Cholangitis meist zusammen mit Gastroduodenitis, Cholezystitis, Hepatitis, Gallensteinleiden, Pankreatitis diagnostiziert.

Cholangitis-Klassifikation

Der Verlauf der Cholangitis kann akut und chronisch sein. Je nach pathologischen Veränderungen kann die akute Cholangitis eine katarrhalische, eitrige, diphtheritische oder nekrotische Form annehmen. Die katarrale Cholangitis ist gekennzeichnet durch Hyperämie und Ödeme der Gallengangschleimhaut, Leukozyteninfiltration ihrer Wände, Desquamation des Epithels. Bei eitriger Cholangitis schmelzen die Wände der Gallengänge und es bilden sich mehrere Abszesse. Ein starker Fluss wird beobachtet, wenn sich fibrinöse Filme an den Wänden der Gallengänge bilden (Diphtherie-Cholangitis) und Nekrosenherde auftreten (nekrotisierende Cholangitis).

Die häufigste ist chronische Cholangitis, die sich als Folge einer akuten Entzündung entwickeln oder von Anfang an einen langwierigen Verlauf nehmen kann. Es gibt latente, rezidivierende, langfristig septische, abszessartige und sklerosierende Formen chronischer Cholangitis. Bei der sklerosierenden Cholangitis in den Wänden der Gallenwege wächst das Bindegewebe, was zu Stenosen der Gallenwege und ihrer gleichmäßigen Deformation führt.

Lokalisierte Entzündung unterscheidet Choledochitis (Entzündung des Ductus choledochus - Ductus choledochus), Angiocholitis (Entzündung der intrahepatischen und extrahepatischen Gallengänge), Papillitis (Entzündung der Vater papilla). Nach den ätiologischen Faktoren unterscheiden die Cholangitis bakterielle, aseptische und parasitäre Natur.

Ursachen von Cholangitis

Die meisten Cholangitis wird durch bakterielle Erreger verursacht in die Gallenwege (am häufigsten, Escherichia coli, Proteus, Staphylokokken, Enterokokken, nicht-Clostridien anaerobe Infektion, seltener Mycobacterium tuberculosis, Typhusbakterien, Pale Spirochäte). Mikroorganismen durchdringen die Gallengänge vorwiegend aufsteigend vom Lumen des Zwölffingerdarms, hämatogen - durch die Pfortader, lymphogen - mit Cholezystitis, Pankreatitis, Enteritis. Die kleinen intrahepatischen Gallengänge sind meist mit viraler Hepatitis entzündet. Die parasitische Cholangitis entwickelt sich am häufigsten mit gleichzeitiger Opisthorchiasis, Askariasis, Giardiasis, Strongyloidose, Clonorchose, Fasciioliasis.

Aseptische enzymatische Cholangitis kann sich als Folge einer Reizung der Wände der Gallenwege durch aktivierten Pankreassaft entwickeln, der während des pankreatobiliären Refluxes auftritt. In diesem Fall tritt zunächst eine aseptische Entzündung auf, und der Eintritt der Infektion tritt zu einem späteren Zeitpunkt ein zweites Mal auf.

Beim aseptischen Typ handelt es sich auch um eine sklerosierende Cholangitis, die durch eine autoimmune Entzündung der Gallenwege verursacht wird. Zur gleichen Zeit, zusammen mit sklerosierenden Cholangitis, unspezifische Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Vaskulitis, rheumatoide Arthritis, Thyreoiditis, etc. sind oft zur Kenntnis genommen.

Voraussetzungen für die Entwicklung einer Cholangitis sind Cholestase, die in Gallengangsdyskinesien, Gallengangsanomalien, Choledochuszysten, Gallengangskarzinomen, Choledocholithiasis, Vater-Papillenstenose, etc. zu finden ist. Iatrogene Schädigungen der Kanalwände mit endoskopischen Verfahren können vor Beginn der Cholangitis eingesetzt werden. Stents, Sphinkterotomie), Chirurgie an den Gallenwegen.

Symptome von Cholangitis

Die Klinik der akuten Cholangitis entwickelt sich plötzlich und zeichnet sich durch eine Charcot-Triade aus: hohe Körpertemperatur, Schmerzen im rechten Hypochondrium und Gelbsucht.

Akute Cholangitis manifestiert sich mit Fieber: ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf 38-40 ° C, Schüttelfrost, starke Transpiration. Zur gleichen Zeit gibt es starke Schmerzen im rechten Hypochondrium, ähnlich Gallenkolik, strahlend auf die rechte Schulter und Schulterblatt, Nacken. Bei akuter Cholangitis steigt die Intoxikation schnell an, die Schwäche nimmt ab, der Appetit verschlimmert sich, Kopfschmerzen, Übelkeit mit Erbrechen, Durchfall. Etwas später mit akuter Cholangitis erscheint Gelbsucht - sichtbare Vergilbung der Haut und der Sklera. Vor dem Hintergrund der Gelbsucht entwickelt sich Juckreiz, meist nachts verstärkt und stört den normalen Schlaf. Als Folge eines starken Juckreizes am Körper eines Patienten mit Cholangitis wird das Kratzen der Haut festgestellt.

In schweren Fällen können sich Bewusstseins- und Schockstörungen der Charcot-Triade anschließen - in diesem Fall entwickelt sich ein Symptomenkomplex, die Reynolds-Pentade.

Klinische Manifestationen der chronischen Cholangitis sind ausgelöscht, aber progressiv. Die Krankheit ist durch dumpfe Schmerzen in der rechten Seite geringer Intensität, ein Gefühl von Unwohlsein und Ausdehnung im Epigastrium gekennzeichnet. Gelbsucht bei chronischer Cholangitis entwickelt sich spät und zeigt eine Veränderung, die gekommen ist. Häufige Störungen der chronischen Cholangitis sind Subfebrilität, Müdigkeit, Schwäche.

Komplikationen der Cholangitis können Cholezystopankreatitis, Hepatitis, biliäre Zirrhose, multiple Leberabszesse, Peritonitis, Sepsis, infektiös-toxischer Schock, Leberversagen sein.

Diagnose von Cholangitis

Eine suspekte Cholangitis ist in der Regel auf der Grundlage von Charcots charakteristischer Triade möglich; Die klärende Diagnose wird auf der Grundlage von Labor- und instrumentellen Studien durchgeführt.

Biochemische Proben weisen indirekt auf Cholestase hin; mit Cholangitis eine Erhöhung der Bilirubin, alkalische Phosphatase, Transaminase, Alpha-Amylase. Zur Identifizierung der Erreger der Cholangitis wird eine fraktionierte duodenale Intubation mit bakteriologischer Aussaat der Galle durchgeführt. In 60% der Fälle mit Cholangitis findet eine gemischte Bakterienflora statt. Um Parasiteninvasion auszuschließen, wird eine Untersuchung von Fäkalien an Helmintheneiern und Protozoen gezeigt.

Bildgebende Verfahren zur Diagnose von Cholangitis umfassen Ultraschall des Abdomens und der Leber, Gallengangssonographie, CT. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, ein Bild der Gallengänge zu erhalten, ihre Ausdehnung zu identifizieren, das Vorhandensein von strukturellen und fokalen Veränderungen in der Leber zu bestimmen.

Bei den instrumentellen Methoden zur Diagnose der Cholangitis spielen die endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie, die Magnetresonanz-Cholangiographie (MRPHG), die perkutane perhepatische Cholangiographie eine führende Rolle. Die erhaltenen Röntgenaufnahmen und Tomogramme zeigen deutlich die Struktur der Gallenwege, die es ermöglicht, die Ursache ihrer Obstruktion zu identifizieren.

Differentialdiagnostisch ist eine Cholangitis bei JCB, nicht-kalkulöse Cholezystitis, Virushepatitis, primäre biliäre Zirrhose, Empyem, rechtsseitige Pneumonie notwendig.

Behandlung von Cholangitis

Die wichtigsten Aufgaben bei der Cholangitis sind die Linderung von Entzündungen, Entgiftung und Dekompression der Gallenwege. Abhängig von den Ursachen und dem Vorhandensein von Komplikationen kann die Behandlung von Cholangitis durch konservative oder chirurgische Methoden durchgeführt werden. Das konservative Management des Patienten mit Cholangitis soll funktionelle Ruhe (Bettruhe, Hunger), die Ernennung von krampflösenden, entzündungshemmenden, antibakteriellen, antiparasitären Mitteln, Infusionstherapie, Hepatoprotektoren gewährleisten.

Die etiotrope Behandlung der Cholangitis erfolgt unter Berücksichtigung der nachgewiesenen Erreger: Im Falle einer Bakterienflora werden Cephalosporine üblicherweise in Kombination mit Aminoglyziden und Metronidazol eingesetzt; um einen Wurm oder die einfachsten - antiparasitären Mittel zu identifizieren. Bei schwerer Intoxikation ist eine Plasmapherese indiziert. Während der Remission der Cholangitis ist die physiotherapeutische Behandlung weit verbreitet: Induktothermie, UHF, Mikrowellentherapie, Elektrophorese, Diathermie, Schlammbäder, Ozoceritistherapie, Paraffintherapie, Natriumchloridbäder.

Da die Behandlung der Cholangitis ohne die Normalisierung der Funktion der Gallenausscheidung unmöglich ist, ist es oft notwendig, auf verschiedene Arten von chirurgischen Eingriffen zurückzugreifen. Zur Dekompression der Gallengänge können endoskopische Papilosphinkterotomie, Extraktion von Gallengangkonkrementen, endoskopisches Choledoch-Stenting, perkutane transhepatische Gallengangsdrainage, externe biliäre Drainage und andere Eingriffe durchgeführt werden. Die wirksamste Behandlung für sklerosierende Cholangitis ist die Lebertransplantation.

Prognose und Prävention von Cholangitis

Wenn die Cholangitis durch Abszessbildung, Zirrhose, Leber-Nierenversagen, generalisierten septischen Prozess kompliziert ist, ist die Prognose schlecht. Rechtzeitige Behandlung der katarrhalischen Cholangitis kann eine Heilung erreichen; mit eitriger, diphtheritischer und nekrotischer Form - die Prognose ist ernster. Der verlängerte Verlauf der chronischen Cholangitis kann zu dauerhaften Behinderungen führen.

Prävention der Cholangitis diktiert die Notwendigkeit einer rechtzeitigen Behandlung von Gastroduodenitis, calculous Cholezystitis, Cholelithiasis, Pankreatitis, Helminthic und Protozoen Invasionen; Beobachtung durch einen Gastroenterologen nach einer Operation an den Gallenwegen.


Weitere Artikel Über Leber

Hepatitis

Frage: Ist es möglich, gleichzeitig Heptral, Ursofalk und Essentiale forte zu nehmen?

Der gleichzeitige Empfang von Heptral, Ursofalk und Essentiale Forte ist möglich und dieser Termin ist durchaus sinnvoll.
Hepatitis

Wie kann die Leber nach einer Chemotherapie wiederhergestellt werden?

Leider wirkt sich die Chemotherapie nicht nur auf Tumorzellen, sondern auch auf gesundes Gewebe nachteilig aus. In dieser Hinsicht leidet der Immunschutz, und Schlacken häufen sich an und verursachen eine Zunahme der Intoxikation.