Leben nach Entfernung der Gallenblase

Die Gallensteinkrankheit (ICD) führt häufig Patienten auf dem Operationstisch zum Chirurgen. Nach der Operation zur Entfernung der Gallenblase mit Steinen (Cholezystektomie) haben Patienten oft viele Fragen zu Lebensstil, Ernährung, medizinischer Betreuung. In diesem Artikel haben wir versucht, alle möglichen Aspekte dieses Problems zu behandeln.

Löst die Operation das Problem der Steinbildung?

Vor allem ist es notwendig, das häufige Missverständnis zu enthüllen, dass eine Operation eine der Optionen für die Behandlung von Gallensteinen ist. Tatsächlich besteht das Wesen der Krankheit in einer Veränderung der physikochemischen Eigenschaften der von der Leber produzierten Galle. Die Galle wird dicker, dickflüssiger und trüber. Geformte sogenannte "Flocken", die sich in der Gallenblase ablagern und schließlich zu Steinen werden, die wiederum die innere Oberfläche der Gallenblase schädigen oder die Gallenwege blockieren können, was bereits ein Indiz für einen dringenden chirurgischen Eingriff ist.

Da das Problem von JCB anfänglich eine Veränderung in der Zusammensetzung der Galle ist, löst die Operation zum Entfernen der Blase nicht das Problem der Steinbildung.

Bei etwa 30% der operierten Patienten treten folgende Symptome auf:

  • Rückenschmerzen zurückziehen
  • Schwere in der rechten und linken Seite
  • Übelkeit
  • Bitterkeit im Mund
  • Verfärbung von Urin und Kot.

Das Wiederauftreten der Symptome kann auf die Entwicklung einer Komplikation nach der Operation hinweisen - Postcholezystektomie-Syndrom (PHES). Dieses Syndrom wird durch Diättherapie und medikamentöse Behandlung korrigiert, die von einem Gastroenterologen verschrieben wird.

Im Falle von schweren Manifestationen, wie Fieber, Erbrechen, akuten Schmerzen, ist es notwendig, dringend einen Krankenwagen zu rufen, weil Wahrscheinlich sind dies Anzeichen dafür, dass eine zweite Operation erforderlich sein wird.

Die restlichen 70% scheinen von der Notwendigkeit befreit zu sein, ihre Gesundheit zu kontrollieren, und dies ist die wichtigste und gefährlichste Täuschung.

Bei den neuen anatomischen Gegebenheiten (ohne Gallenblase) ist es notwendig, den Zustand der Gallengänge mittels Ultraschall und Beobachtung durch einen Gastroenterologen regelmäßig zu überwachen. Wenn Sie dies nicht tun, ist das Risiko hoch:

  • Steinbildung im Gang mit allen damit verbundenen Symptomen von GIH
  • erneute Operation, um den Stein aus dem Kanal zu extrahieren
  • Narbenbildung am Operationsort, erschwerende Gallenstörungen.

Patienten, die die Krankheit ignorieren, können regelmäßige Besucher in Operationssälen werden. In Zukunft kann es sogar notwendig sein, den chirurgischen Eingriff in Form von Stent-Platzierung, Drainage, externe Drainage (perkutane Ausgabe von Galle mit Hilfe eines Tubulus) erneut durchzuführen.

Ärztliche Überwachung nach der Operation

Nach einer Operation zur Entfernung der Gallenblase gibt der Chirurg oft keine Langzeitempfehlungen. Um wiederholte Operationen, Komplikationen und Wiederauftreten der Symptome der Gallensteinkrankheit zu vermeiden, ist es jedoch notwendig,

  • 1-2 mal im Jahr - ein Besuch bei einem Gastroenterologen, um den Zustand der Leber-Gallen-Zone zu beurteilen
  • 1-2 mal pro Jahr - Ultraschall der Bauchorgane, insbesondere eines Ultraschalls des Choledochus (Choledochus)
  • konstante oder Kur Einnahme von Drogen zur Verdünnung von Galle (Ursodeoxycholsäure - UDCA) und Spasmolytika nach den Empfehlungen des behandelnden Arztes-Gastroenterologen.

Nach dem Entfernen der Gallenblase, achten Sie darauf, regelmäßig einen Gastroenterologen zu besuchen, und stimmen Sie ihm auf einer Liste von zugelassenen Drogen für die Verdauung, wie Alkohol, Mezim, Creon, Fest, usw. Besprechen Sie für die Zukunft auch die Möglichkeit, Antibiotika und Vitamine einzunehmen. Es wird nicht empfohlen, selbst Medikamente einzunehmen - fragen Sie Ihren Arzt.

Die Arbeit anderer Organe nach der Entfernung der Gallenblase

Eine Beobachtung durch einen Gastroenterologen ist aus einem anderen Grund erforderlich. In den neuen anatomischen Zuständen, in denen es keine Gallenblase gibt, gibt es oft Veränderungen in der Arbeit anderer Organe des Gastrointestinaltraktes. Die Leber, die Bauchspeicheldrüse, der Darm, der Magen und die Gallengänge nach der Entfernung der Gallenblase funktionieren anders.

Beim Entfernen der Gallenblase:

  • Es gibt einen relativen Mangel an spezifischen Hormonen des enterohormonalen Systems, die den Tonus des Muskelrings (Sphinkter von Oddi) regulieren, der die gemeinsamen Gallen- und Pankreasgänge (Virunga) umgibt. In dieser Situation können sich anhaltende Spasmen des Schließmuskels entwickeln, die zu Schmerzen in der rechten und linken Hypochondrie sowie zu Schmerzen in der Umgebung führen können, die eine Pankreatitis nachahmen.
  • Galle kann sich nicht mehr in der "Tasche" sammeln, die eine Gallenblase ist, so dass sie unkonzentriert fließt. Dies beeinträchtigt die normale Aktivierung von Pankreasenzymen im Zwölffingerdarm, wodurch die wichtige Darmphase der Verdauung gestört wird. Als Folge können Durchfall oder Verstopfung, Störungen der Darmflora auftreten.
  • Wenn sich der Schließmuskel von Oddi in einem entspannten Zustand befindet, kann die Mikroflora des Zwölffingerdarms in den ungeschützten Gallengängen kolonisiert werden. Dies bildet entzündliche Prozesse in den Wänden der Gänge - Cholangitis.
  • In der medizinischen Fachwelt besteht die Meinung, dass die Entfernung der Gallenblase ein zusätzliches Risiko für die Entstehung von Fettleibigkeit in der Leber aufgrund einer Verletzung der Produktion von gastrointestinalen Hormonen und Mangelernährung darstellt, aber im Moment ist die Forschung nicht endgültig bestätigt worden.

Einige Patienten sind besorgt darüber, ob die Leber nach dem Entfernen der Gallenblase zusätzliche Unterstützung benötigt. Die Antwort hängt davon ab, ob es eine etablierte Lebererkrankung, Gewebeschädigung (Fibrose oder Zirrhose), Veränderungen biochemischer Bluttests usw. gibt. Die genaue Antwort wird vom Gastroenterologen-Hepatologen auf der Grundlage der Untersuchung, Analyse von Beschwerden und der Geschichte der Krankheit gegeben. Falls erforderlich, verschreibt der Arzt eine spezielle Behandlung für die Leber und die Leberprotektoren. Selbst verschreibungspflichtige Medikamente sind gefährlich.

Lebensweise und Ernährung nach Entfernung der Gallenblase

Unter den Faktoren, die zu Cholelithiasis und Entfernung der Gallenblase führen, ist ein wichtiger Platz durch schlechte Ernährung und sitzende Lebensweise besetzt. Nach der Entfernung erfordern diese beiden Aspekte natürlich eine Überwachung durch den Patienten.

Macht

Die wichtigste Regel ist regelmäßige Mahlzeiten in kleinen Portionen alle 2-4 Stunden (Split-Mahlzeiten).

Es ist notwendig, die therapeutische Diät einzuhalten (Tabelle Nr. 5), die schwere und schädliche Produkte ausschließt: gebraten, fettig, salzig, geräuchert. Alkoholische Getränke, Backteig, fettes Fleisch und Fisch und andere Produkte sind ebenfalls ausgeschlossen.

Lebensstil und körperliche Aktivität

Sport treiben und einen aktiven Lebensstil führen ist für das reibungslose Funktionieren des Verdauungssystems notwendig. Wenn die Operation erfolgreich war und Sie nicht mehr Schmerzen, Schweregefühl, Übelkeit und andere Symptome verspüren, können Sie nach 3-6 Monaten die körperliche Aktivität allmählich steigern.

Kann ich Sport treiben, nachdem ich die Gallenblase entfernt habe?

Die Cholezystektomie erfordert, wie jede andere Operation auch, eine Erholungsphase, in der Sie sich nicht sportlich betätigen sollten. Sie können 6 Wochen nach der Operation zum Standard-Sporttraining zurückkehren. In der ersten Woche der postoperativen Phase kann der behandelnde Arzt jedoch die geringsten traumatischen Aktivitäten wie Gehen empfehlen. Sportarten, die nicht mit Gewichtheben und intensivem Training verbunden sind, werden von Menschen, die sich erfolgreich von einer Cholezystektomie erholt haben, relativ gut vertragen. Optimal - schrittweise und vorsichtig zu den Sportarten zurückkehren, die Sie vor der Operation gemacht haben.

Sportarten mit erheblichem Gewichtheben (Gewichtheben, Kraftdreikampf usw.) sowie verschiedene Kampfsportarten gehören nicht zu den Sportarten, die von Ärzten nach Cholezystektomie empfohlen werden. Schließlich verursachen diese Sportarten manchmal auch bei starken und dauerhaften Menschen Probleme. In seltenen Fällen können Ausnahmen von guter Gesundheit und ständiger Überwachung durch den behandelnden Arzt abhängig gemacht werden.

Häufig gestellte Fragen

Wird die Behinderung nach Entfernung der Gallenblase gegeben?

Nach den von der Ärzteschaft festgelegten Kriterien ist das Fehlen der Gallenblase selbst kein Hinweis auf die Zuordnung einer Behinderung, da es stört Arbeit und geistige Aktivität nicht. Für den Fall, dass die Arbeit des Patienten mit harter körperlicher Arbeit oder hohem mentalen und emotionalen Stress verbunden ist, kann er leichte Arbeitsbedingungen empfohlen werden.

Disability nach Entfernung der Cholezystektomie kann zugewiesen werden, wenn Komplikationen während oder nach der Operation auftreten.

Um eine Behindertengruppe zu erreichen, müssen Sie eine medizinische und soziale Beurteilung (ITU) beantragen.

Kann die Leber nach Entfernung der Gallenblase schmerzen?

Die Leber selbst tut nicht weh - es gibt keine Nervenenden, die für das Schmerzgefühl verantwortlich sind. Wenn Sie Schmerzen und Beschwerden im rechten Hypochondrium haben, ist es wahrscheinlich die Auswirkungen einer Gallenblase Operation, die innerhalb einer Woche durchlaufen müssen.

Wenn die Symptome anhalten, kann dies auf die Entwicklung des Postcholezystektomiesyndroms (PCP) hinweisen, mit dem empfohlen wird, einen Gastroenterologen zu konsultieren.

Ist es erlaubt, Sex zu haben?

Sexuelle Aktivität, wie Sport, ist durch eine große Bandbreite möglicher physischer und physiologischer Belastungen gekennzeichnet. Nach dem erfolgreichen Abschluss der postoperativen Genesung können die Patienten zum normalen Sexualleben zurückkehren. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass bestimmte Körperhaltungen während des Geschlechtsverkehrs, verbunden mit der Anziehung eines Partners oder dem Drücken des Bauches, sorgfältig und in vernünftigen Grenzen angewendet werden sollten.

Ist es möglich, eine Schwangerschaft nach der Entfernung der Gallenblase zu tragen?

Schwangerschaftsplanung sollte nicht früher als 3-6 Monate nach einer erfolgreichen Operation sein. Während dieser Zeit wird sich der Körper erholen und es wird klar werden, ob sich nach dem Eingriff negative Konsequenzen ergeben.

In jedem Fall sind Schwangerschaft, Geburt, hormonelle Veränderungen Risikofaktoren für die Bildung neuer Steine. Während und nach der Schwangerschaft sollte besonders auf die Ernährung der werdenden Mutter, vorzugsweise unter Aufsicht eines Gastroenterologen und eines Ernährungsberaters, sowie präventive Ultraschalluntersuchungen der Gallenwege geachtet werden.

Ist es erlaubt, Gewichte zu heben?

Es hängt hauptsächlich von der Art der Operation ab. Bei einer weniger invasiven laparoskopischen Entfernung der Gallenblase sind die Einschränkungen der Gewichtskraft während der postoperativen Phase weniger signifikant: Heben Sie das Gewicht in den ersten 4-6 Wochen nicht über 9-10 kg an. Bei einer offenen Operation zur Entfernung der Gallenblase beträgt das maximale Gewicht 5-6 kg.

Nach dem Abschluss der Erholungsphase können Sie versuchen, mehr Gewicht zu heben, aber gleichzeitig ist es wichtig, auf Ihr Wohlbefinden zu hören. Wenn Sie unangenehme Empfindungen im Bauch spüren, sollten Sie aufhören, Gewichte zu heben und einen Arzt aufsuchen.

Ist die Erkältung unmittelbar nach der Operation gefährlich?

Die Erkältung, akute respiratorische Infektionen oder akute respiratorische Virusinfektionen können jede Person betreffen, und der Körper des Patienten nach der Entfernung der Gallenblase ist besonders anfällig, da seine Immunität in den ersten Wochen nach der Operation und Vollnarkose reduziert wird. Deshalb ist es zur Vorbeugung von Erkältungen wichtig, Unterkühlung und Zugluft zu vermeiden und das vom Arzt verschriebene Regime einzuhalten.

Die Gefahr besteht darin, dass sich postoperativ nach einigen Operationen eine Lungenentzündung entwickeln kann. Die Symptome dieser Krankheit in den Anfangsstadien ähneln der Erkältung. Wenn nach der Operation ähnliche Symptome wie bei einer Erkältung auftreten, die Temperatur jedoch deutlich ansteigt (über 38 ° C), sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen.

Ähnlich sollte in Fällen, in denen die Temperatur von 37,1-38 ° C für mehrere Tage dauert oder katarrhalische Symptome allmählich erhöht werden.

Kann ich heiße Bäder nehmen, ins Bad gehen und wann?

Eine Erhöhung der Körpertemperatur in einem heißen Bad oder Bad erhöht den Blutfluss und den Entzündungsprozess, falls vorhanden. Es ist möglich, in warmem und heißem Wasser in 3-4 Wochen nach der Entfernung von Nähten zu waschen - mit Sorgfalt, ohne längere Zeit höheren Temperaturen ausgesetzt zu sein.

Du musst vorsichtig sein:

  • Aufwärmen nur bis zum ersten Schweiß
  • kontrolliere dein Wohlbefinden
  • bevorzuge ein nasses Bad zu einer trockenen Sauna.

Kann ich nach dem Entfernen der Gallenblase rauchen und Alkohol trinken?

Versuche, Zigaretten aufzugeben oder zumindest ihre Menge zu minimieren. Nikotin ist einer der Faktoren für die Bildung neuer Steine ​​in den Gallengängen. Darüber hinaus ist die Immunität nach einer Operation geschwächt, und das Risiko von Komplikationen wird höher. Um eine postoperative Lungenentzündung zu vermeiden, wird Rauchern empfohlen, die Nikotinprodukte, einschließlich Kaugummi und Nikotinpflaster, mindestens zwei Wochen vor der bevorstehenden Operation nicht mehr zu verwenden.

Gleiches gilt für die Verwendung von alkoholischen Getränken. Die Einnahme von Alkohol in der postoperativen Erholungsphase kann zu einem erhöhten Risiko für Komplikationen wie Durchfall, eine Erhöhung der Leberenzyme im Blut und eine langsamere Erholung des Körpers führen.

Wie verändert sich der Lebensstil nach Entfernung der Gallenblase?

Der Lebensstil ändert sich nicht dramatisch nach der Erholungsphase, also nach 1 Monat, wie nach 2, 3, 4, 5, 6 Monaten, nach einem Jahr oder zwei, ist die Hauptsache, allgemeinen Empfehlungen zu folgen.

Größere Veränderungen nach der Cholezystektomie konzentrieren sich auf Diät und Bewegung. Sie sollten sanft und schrittweise und vorsichtig eingeführt werden. Im Falle von alarmierenden Manifestationen sollten Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren. Es ist eine gute Idee, ein Tagebuch zu führen, nach dem es möglich ist, die Reaktion des Körpers auf bestimmte Innovationen zu verfolgen.

Es ist wichtig, den Körper nicht aufzureißen, sondern allmählich und vorsichtig neue Elemente in deine Routine einzuführen, die den Körper in neuen Wirklichkeiten heilen und stärken. Es ist nützlich, die wohltuendsten und harmonischsten Sportarten zu praktizieren, die den Stoffwechsel verbessern und Stress reduzieren (Yoga, Nordic Walking, Schwimmen). Das Verdauungssystem reagiert empfindlich auf Stress, daher ist es wichtig, extreme emotionale Belastungen zu vermeiden, verschiedene Methoden zum Schutz vor Überlastung (autogenes Training, Atemtechniken) zu erlernen oder Hilfe von einem Therapeuten zu suchen.

Fassen wir zusammen

Die Entfernung der Gallenblase löst nicht das Problem der Gallenverdickung und der Steinbildung. Darüber hinaus kann eine Operation zu einer schlechten Verdauung und sogar zum Wiederauftreten von Schmerzen und anderen Symptomen mit PHES führen.

Daher sollte jeder Patient nach der Entfernung der Gallenblase überwacht werden, einschließlich:

  • Besuche bei einem qualifizierten Gastroenterologen 1-2 mal im Jahr, die helfen können, die neugefundene Gesundheit zu erhalten und die Neubildung von Steinen und die erneute Operation zu verhindern
  • periodische (1-mal in 6 Monaten) Ultraschalluntersuchung der Gallengänge, und falls notwendig, um den Zustand des Schließmuskels von Oddi zu beurteilen - eine dynamische Ultraschalluntersuchung der Gänge
  • Medikamentenunterstützung (falls erforderlich)
  • Diät-Therapie
  • Vorsicht bei körperlicher Aktivität und Sport
  • Rauchen oder Alkohol oder zumindest eine deutliche Verringerung des Verbrauchs zu beenden.

Wenn Sie nach der Operation an der Gallenblase keine medizinische Unterstützung mehr haben, können die Ärzte des Gastro-Hepatocenter EXPERT Ihnen helfen, Ihre Gesundheit auf einem hohen Niveau zu halten.

Folgen der Gallenblasenentfernung. Postcholezystektomiesyndrom

Liebe Leserinnen und Leser, heute unterhalten wir uns unter der Überschrift Gallenblase weiter mit Ihnen. Artikel zu diesem Thema auf dem Blog viel. Alles begann mit der Tatsache, dass ich meine Erfahrung teilte, ich lebe seit fast 20 Jahren auch ohne Gallenblase. Und dann gingen die Fragen von Lesern. Es gab so viele von ihnen, dass ich den Arzt Eugene Snegir bat, mir zu helfen und den Blog zu kommentieren, Ihre Fragen zu beantworten und weiterhin über Themen zu sprechen, die Sie betreffen. Heute wird das Gespräch über die Folgen der Entfernung der Gallenblase geführt. Ich gebe Evgeny Snegiry, einem Arzt mit langjähriger Erfahrung, das Wort.

Meistens führt eine Operation zur Entfernung der Gallenblase zu einer vollständigen Genesung des Patienten. Durch die Beobachtung der Ernährung im ersten Jahr nach der Operation kann das Verdauungssystem zuverlässig an die veränderten Bedingungen des Funktionierens angepasst werden, und die Person beginnt in Zukunft ein gesundes Leben zu führen. Es gibt jedoch Ausnahmen von jeder Regel. In der postoperativen Phase ist aus verschiedenen Gründen das Auftreten von unangenehmen Symptomen, die Folgen der Entfernung der Gallenblase, möglich.

Folgen der Gallenblasenentfernung. Postcholezystektomiesyndrom

Alle Folgen der Entfernung der Gallenblase sind in einem Begriff zusammengefasst - Postcholezystektomie-Syndrom. Lassen Sie uns darüber ausführlicher sprechen. Wir geben eine Definition.

Das Postcholezystektomiesyndrom ist eine Gruppe von Erkrankungen, die direkt oder indirekt mit einer Operation zur Entfernung der Gallenblase sowie mit Krankheiten in Zusammenhang stehen, die infolge der Operation fortschreiten. Lassen Sie uns zusammen versuchen, dieses Problem zu verstehen.

So wurde die Operation durchgeführt, und der Patient mit hellen Gedanken wartet auf die Beendigung der Symptome, die ihn vorher quälten. Einige Zeit nach der Operation verschlimmert sich der Zustand jedoch wieder: Bauchschmerzen, Stuhlstörung, Bauchauftreibung, allgemeine Schwäche, Übelkeit oder Erbrechen können auftreten, manchmal kann Gelbsucht wieder auftreten. Oft klagen Patienten über Bitterkeit im Mund nach Entfernung der Gallenblase. Eine kranke Person richtet eine legitime Frage an den Arzt: "Wie ist das? Ich kam zu der Operation, um die Probleme loszuwerden, die mir Sorgen machten, die Operation wurde durchgeführt, die Gallenblase wurde ausgeschnitten, die Folgen gefallen mir nicht, die Probleme verschwanden nicht, ich habe die gleiche Geschichte wieder. Warum ist das so? "

Die Fragen sind alle verständlich und gültig. Der Arzt sollte durch seine Handlungen helfen, nicht schaden. Jedoch nicht alle in seiner Macht. Die statistische Analyse der nach Operationen auftretenden Probleme zeigt, dass die Symptome, die in direktem Zusammenhang mit dem Fehlen der Hauptfunktion der Gallenblase im Körper stehen (Gallenvorbehalte), nur eine kleine Anzahl von Patienten sind.

Meistens klagen Menschen über Probleme, die sich aus Erkrankungen der hepatoduodenopankreatischen Zone ergeben, d.h. Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse und des Zwölffingerdarms. Daher wird der Begriff "Postcholezystektomiesyndrom", der derzeit verwendet wird, von vielen Klinikern häufig kritisiert, da er nicht die Ursachen und das Wesen des Leidens von Patienten widerspiegelt. Aber der Begriff wurde historisch gebildet, und jeder benutzt ihn für die Bequemlichkeit der professionellen Kommunikation.

So kann heutzutage der Begriff "Postcholezystektomie-Syndrom", abhängig von den Ärzten, die dieses Konzept verwenden, die folgenden postoperativen Probleme vereinen:

  • alle pathologischen Veränderungen, die nach Entfernung der Gallenblase im Körper auftreten;
  • Wiederauftreten der Leberkolik aufgrund einer fehlerhaften Operation, dem sogenannten echten Postcholezystektomiesyndrom. Gleichzeitig werden Komplikationen, die durch Fehler bei der Cholezystektomie verursacht werden und mit einer Gallengangschädigung einhergehen, in eine separate Gruppe eingeteilt: die übrigen Steine ​​des Ductus choledochus und des Cysticus, posttraumatische Narbenverengungen des Ductus choledochus, der verbleibende Teil der Gallenblase, pathologisch veränderter Blasenkanal Ductus, langer Cysticus, Narbenneurinom und Fremdkörpergranulom;
  • Beschwerden von Patienten mit Erkrankungen, die vor der Operation nicht erkannt wurden, im Zusammenhang mit der mangelhaften Untersuchung des Patienten, der Neubildung von Steinen.

Postcholezystektomiesyndrom. Gründe

Läsion der extrahepatischen Gallenwege

Nach einigen Forschern führt die Entfernung der Gallenblase zu einer Vergrößerung des Gallengangs. Sie fanden heraus, dass, wenn die Gallenblase nicht entfernt wurde, das Volumen des Choledochus 1,5 ml erreicht, 10 Tage nach der Operation sind es schon 3 ml, und ein Jahr nach der Operation kann es bis zu 15 ml erreichen. Der Anstieg des Choledochus beruht auf der Notwendigkeit, die Gallenflüssigkeit in Abwesenheit der Gallenblase zu reservieren.

1. Strikturen des Ductus choledochus, die sich durch eine Traumatisierung des Ductus choledochus während der Operation oder eine notwendige Drainage in der postoperativen Phase entwickeln können, können zu störenden Symptomen führen. Klinische Manifestationen solcher Probleme sind Gelbsucht und wiederkehrende Entzündung der Gallenwege (Cholangitis). Wenn das Lumen des Choledochus (Choledochus) nicht vollständig verschlossen ist, treten die Symptome der Gallenstauung (Cholestase) in den Vordergrund.

2. Ein weiterer Grund für die Erhaltung der Schmerzen nach der Operation können Steine ​​in den Gallengängen sein. Gleichzeitig wird echte Steinbildung unterschieden, wenn die Steine ​​nach der Operation wieder gebildet werden, und falsch, wenn die Steine ​​in den Gallengängen während der Operation nicht erkannt wurden und einfach dort blieben.

Es wird vermutet, dass am häufigsten falsche (Rest-) Steinbildung auftritt, aber auch Gallengangssteine ​​können sich nur mit Manifestationen einer ausgeprägten Gallenstauung in ihnen bilden, verbunden mit der Bildung von Narbenveränderungen im terminalen (endständigen) Teil des Ductus choledochus. Wenn die Durchgängigkeit der Gallenwege nicht gebrochen ist, ist das Risiko der Steinbildung extrem gering.

3. Ursache für die Entwicklung von Schmerzen kann ein langer Stumpf des Cysticus sein. Ihr Anstieg ist in der Regel eine Folge narbiger Veränderungen des terminalen Teils des Choledochus. Es besteht eine Verletzung des Abflusses von Galle und Gallenhypertension, was zu einer Verlängerung des Stumpfes führt. An der Unterseite des Stumpfes können sich Neurinome, Steine ​​bilden, die sich infizieren können.

4. Eine seltene Ursache für Schmerzen ist eine gemeinsame Gallenzyste. Am häufigsten ist eine aneurysmatische Erweiterung der Gallengangswände, manchmal kann eine Zyste von der Seitenwand des Hauptgallengangs in Form eines Divertikels kommen.

5. Eine der ernsthaften Komplikationen der Cholezystektomie ist Cholangitis - Entzündung der Gallenwege. Die Entzündung entsteht durch die Ausbreitung der Infektion nach oben, was durch das Phänomen der Stagnation der Gallenflüssigkeit (Cholestase) aufgrund der Verletzung des Abflusses der Gallenflüssigkeit durch die Gänge erleichtert wird. Meistens führt die von uns bereits erwogene Stenose des terminalen Teils des Choledochus, multiple Steine ​​der extrahepatischen Gänge zu diesem Problem.

Fehlfunktion des Schließmuskels von Oddi

Der Schließmuskel von Oddi ist ein glatter Muskel, der in der großen Zwölffingerdarmpapille an der inneren Oberfläche des absteigenden Teils des Zwölffingerdarms lokalisiert ist. Bei der großen Duodenalpapille öffnen sich der Ductus choledochus und der Hauptgang des Pankreas (der Hauptgang des Pankreas).

Die Disruption des Oddi-Schließmuskels führt zu Veränderungen der großen Duodenalpapille, wodurch das Pankreas, die Cholangitis oder der obstruktive Ikterus gestört werden.

Die meisten Studien bestätigen die Tatsache, dass nach Entfernung der Gallenblase der Tonus des Sphinkters von Oddi temporär zunimmt. Dies liegt an der plötzlichen Beseitigung des Reflexeinflusses der Gallenblase auf den Schließmuskel. So ist die Geschichte.

Lebererkrankungen

Es ist erwiesen, dass die Cholezystektomie bei der Hälfte der operierten Patienten 2 Jahre nach der Operation zu einem Rückgang degenerativer Erscheinungen in der Leber führt und das Cholestasesyndrom (Stagnation der Gallenflüssigkeit) signifikant reduziert. In den ersten sechs Monaten der postoperativen Periode kann es vielmehr zu einer Zunahme der Galle stagnation in den extrahepatischen Gallengängen kommen, was, wie wir bereits verstanden haben, durch Vergrößerung des Sphinkters von Oddis Tonus geschieht.

Ursache für das Unwohlsein in der postoperativen Phase kann eine schwere Leberdystrophie sein - eine Fetthepatose, die bei 42% der operierten Patienten nachgewiesen wird.

Verstöße gegen den Gallengang

Es ist klar, dass die Abwesenheit der Gallenblase den Körper des Reservoirs für das Sammeln der Galle beraubt. In der Gallenblase wurde die Gallenflüssigkeit in der Zwischen-Verdauungs-Periode konzentriert und in den Zwölffingerdarm ausgeschieden, wenn Nahrung in den Magen gelangt. Nach der Entfernung der Gallenblase ist ein ähnlicher physiologischer Mechanismus der Gallenpassage gestört. Gleichzeitig bleiben Verletzungen der physiko-chemischen Zusammensetzung der Galle bestehen, was zu einer erhöhten Lithogenität (Fähigkeit zur Steinbildung) führt.

Unkontrollierter Gallenfluss in den Darm, wenn seine physikalisch-chemischen Eigenschaften sich verändern, stört die Absorption und Verdauung von Lipiden, verringert die Fähigkeit des Zwölffingerdarms zur Lyse von Bakterien, hemmt das Wachstum und die Entwicklung von normaler Darmflora. Die bakterielle Kontamination des Zwölffingerdarms nimmt zu, was zur Unterbrechung des Metabolismus der Gallensäuren führt, was zur Beschädigung der Produkte ihrer Desintegration der Schleimhaut des Dünn- und Dickdarmes führt - das ist der Mechanismus der Duodenitis, der Refluxgastritis, der Enteritis und der Kolitis.

Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Gallenstein-Krankheit kann auch zu Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse führen.

Es ist statistisch erwiesen, dass bei 60% der Patienten die Entfernung der Gallenblase zur Normalisierung ihrer Funktion führt. So wird 6 Monate nach der Operation die normale Sekretion von Trypsin (Pankreasenzym) wieder hergestellt, und nach 2 Jahren normalisieren sich die Blutamylase-Spiegel.

Ein längerer und schwerer JCB-Verlauf kann jedoch zu irreversiblen Veränderungen der Bauchspeicheldrüse führen, die nicht mehr nur durch Entfernung der betroffenen Gallenblase korrigiert werden können.

Postcholezystektomiesyndrom. Symptome Das klinische Bild.

Das klinische Bild wird durch die kausalen Faktoren bestimmt, die das Postcholezystektomiesyndrom verursachten.

1. Die Patienten klagen über Schmerzen im rechten Hypochondrium und im Oberbauch (Oberbauch). Schmerzen können in den Rücken ausstrahlen, rechts Scapula. Der Schmerz ist hauptsächlich mit einem Druckanstieg im Gallensystem verbunden, der auftritt, wenn der Gallengang durch die Gallenwege gestört ist.

2. Gelbsucht kann sich entwickeln.

4. Dyspeptische Symptome (Verdauungsstörungen): Bitterkeitsgefühl im Mund, Übelkeit, Blähungen (Blähungen), instabiler Stuhl, Verstopfung, Durchfall.

Wie ist die Diagnose von Postcholezystektomie-Syndrom?

Wenn die oben genannten Beschwerden nach der Operation auftreten, kann der Arzt die folgenden Arten von Studien verschreiben.

1. Laboruntersuchungen

Biochemische Analyse von Blut: Bestimmung des Spiegels von Bilirubin, alkalischer Phosphatase, Gammaglutamyltransferase, AST, ALT, Lipase und Amylase. Die informativsten, um eine biochemische Analyse von Blut während eines schmerzhaften Angriffs oder spätestens 6 Stunden nach seiner Fertigstellung durchzuführen. Im Falle einer Dysfunktion des Oddi-Sphinkters wird somit eine Verdopplung der Leber- oder Pankreasenzyme in einem bestimmten Zeitraum beobachtet.

2. Instrumentelle Studien

Abdominalultraschall, Magnetresonanz-Cholangiographie, endoskopischer Ultraschall. Der "Goldstandard" für die Diagnose des Postcholezystektomiesyndroms ist die endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie und die Manometrie des Sphinkter Oddi.

Postcholezystektomiesyndrom. Behandlung.

Also, die Diagnose wird gestellt. Was als nächstes zu tun?

Und dann wird es notwendig sein, die strukturellen und funktionellen Veränderungen in den inneren Organen zu beseitigen, die zur Entwicklung des Syndroms geführt haben.

I. Postcholezystektomiesyndrom. Diät Wir beginnen mit einer Diät. Zu Diät Nummer 5 zugeordnet, deren Grundsätze in der Artikel Diät nach der Entfernung der Gallenblase dargelegt sind.

Ii. Medikamentöse Therapie

Welche Medikamente nehmen Sie nach der Entfernung der Gallenblase? Wir weisen darauf hin, dass eine individuelle Auswahl des Medikaments notwendig ist, um einem Patienten mit postcholezystektomischem Syndrom zu helfen. Zuerst wird ein Mittel verschrieben, wenn dieses Medikament hilft, dann sehr gut. Wenn nicht, wird ein anderes Medikament ausgewählt.

Das Hauptziel der medikamentösen Therapie ist es, eine normale Passage (Bewegung) der Galle entlang der gemeinsamen Leber- und Hauptgallengänge und des Pankreassaftes entlang des Pankreashauptkanals zu erreichen. Dieser Zustand lindert Schmerzen beim Postcholezystektomiesyndrom fast vollständig.

Behandlung der Verstauchung des Knöchels Wenn Sie plötzlich eine leichte Verstauchung des Knöchels haben, können Sie es zu Hause mit Volksmedizin organisieren. Wie man die Wiederherstellung 2-3 mal beschleunigt. http://binogi.ru

Welches Medikament hilft, dieses Ziel zu erreichen?

1. Zweck der Spasmolytika

A. Die Entfernung des Spasmus und eine schnelle anästhetische Wirkung kann mit Nitroglycerin erreicht werden. Ja, es ist Nitroglycerin. Die Medizin, die mit Herzschmerz hilft, wird auch in diesem Fall helfen. Jedoch wird eine langfristige Verwendung dieses Medikaments nicht empfohlen: mögliche Nebenwirkungen, eine ausgeprägte Wirkung auf die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems. Bei längerem Gebrauch von Nitroglycerin kann das Medikament süchtig machen, dann wird der Effekt seiner Aufnahme vernachlässigbar sein.

2. Anticholinergika (Metacin, Buscopan).

Diese Medikamente haben auch eine krampflösende Wirkung, aber ihre Wirksamkeit bei Dysfunktion des Schließmuskels von Oddi ist gering. Darüber hinaus haben sie viele unangenehme Nebenwirkungen: Mundtrockenheit, Harnverhalt, erhöhte Herzfrequenz (Tachykardie) und Sehstörungen können auftreten.

3. Myotrope Spasmolytika: Drotaverin (No-Spa), Mebeverin, Benziklan.

Der Sphincter von Oddis Krampf ist gut entfernt, aber es gibt eine individuelle Empfindlichkeit gegenüber diesen Drogen: denen sie besser und jemandem schlechter helfen. Darüber hinaus sind myotropische Spasmolytika aufgrund ihrer Wirkung auf den Gefäßtonus, das Harnsystem und die Aktivität des Gastrointestinaltrakts auch nicht ohne Nebenwirkungen.

4. Gepabene - ein kombiniertes Medikament mit krampflösender Wirkung, stimuliert die Gallensekretion und hat hepatoprotektive Eigenschaften (schützt die Leberzellen).

III. Wenn die oben genannten Präparate nicht bei der Verwendung aller Varianten ihrer Kombination helfen oder die Nebenwirkungen von ihnen zu bedeutend sind und die Lebensqualität merklich verschlechtern, dann wird eine operative Maßnahme durchgeführt - endoskopische Papillosphinkterotomie. Bei diesem Eingriff wird eine Papillotte in die große Zwölffingerdarmpapille eingeführt - eine spezielle Schnur, durch die Strom fließt, durch die eine blutlose Gewebedissektion stattfindet. Als Ergebnis des Verfahrens wird eine große Zwölffingerdarmpapille seziert, wodurch der Fluss von Galle und Pankreassaft in den Zwölffingerdarm normalisiert wird, der Schmerz aufhört. Aufgrund dieser Technik ist es auch möglich, die verbleibenden Steine ​​im Gallengang zu entfernen.

Iv. Um die Verdauung von Fetten zu verbessern, Enzymmangel zu beseitigen, werden Enzympräparate (Kreon, Panzycrat) verordnet, deren Kombination mit Gallensäuren (festal, panzinorm forte) möglich ist. Der Behandlungsverlauf mit diesen Mitteln ist lang, ihre Anwendung ist auch prophylaktisch notwendig.

V. Nach Indikationen werden manchmal nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac) verschrieben, um Schmerzen zu lindern.

Vi. Eine Cholezystektomie kann zu einer Störung der normalen Darmbiozönose, zu einem verminderten Wachstum der normalen Mikroflora und zur Entwicklung einer pathologischen Flora führen. In einer solchen Situation wird eine Dekontamination des Darms durchgeführt. Zunächst werden antibakterielle Medikamente (Doxycyclin, Furazidon, Metronidazol, Intrix) in kurzen Kursen von 5-7 Tagen verschrieben. Danach nimmt der Patient Medikamente, die normale Stämme der Darmflora enthalten (Probiotika) und Mittel zur Verbesserung ihres Wachstums (Präbiotika). Probiotika umfassen zum Beispiel Bifidumbacterin, Linex und Präbiotika - Hilak-Forte.

VII. Um die schädigende Wirkung von Gallensäuren auf die Darmschleimhaut zu verhindern, werden Antazida mit Aluminium - Maalox, Almagel ernannt.

In Gegenwart von erosiven und ulzerativen Läsionen des Gastrointestinaltraktes ist die Verschreibung antisekretorischer Medikamente indiziert, Protonenpumpeninhibitoren sind am wirksamsten (omez, nexium, soars).

Viii. Aufgrund von Verdauungsstörungen sind die Patienten oft wegen Blähungen (Blähungen) besorgt. In solchen Situationen hilft die Ernennung von Entschäumern (Simethicone, kombinierte Präparate, die Pankreatin und Dimethicon enthalten).

Ix. Klinische Überwachung durch einen Arzt.

Mit der Entwicklung des Postcholezystektomiesyndroms müssen Patienten für 6 Monate unter der Aufsicht eines Arztes stehen. Spa-Behandlung kann 6 Monate nach der Operation durchgeführt werden.

Wir haben also festgestellt, dass die Folgen der Entfernung der Gallenblase auf den vorangegangenen langen Verlauf der Gallensteinkrankheit mit der Bildung funktioneller und organischer Veränderungen in anatomisch und funktionell verwandten Organen (Leber, Bauchspeicheldrüse, Magen, Dünndarm) zurückzuführen sind.

Technische Schwierigkeiten und Komplikationen während der Operation zur Entfernung der Gallenblase tragen definitiv zur Entwicklung des Postcholezystektomiesyndroms bei. Aber alles ist reparierbar. Zunächst wird eine umfassende medikamentöse Behandlung verordnet, wenn es nicht hilft, wird dann minimal-invasive Chirurgie durchgeführt.

Ich lade Sie ein, das Video Gall blase zu sehen - Was Sie nach der Operation essen können und was nicht. Die Empfehlungen von Ärzten und Ernährungsberatern werden Ihnen helfen, Komplikationen zu vermeiden und alle negativen Auswirkungen nach der Operation an der Gallenblase zu minimieren.

Der Autor des Artikels ist Arzt Evgeny Snegir, Arzt, Autor der Website Medizin für die Seele

Ich danke Eugene für die Information. Und jetzt möchte ich meine Gedanken teilen. Was sind die Folgen nach dem Entfernen der Gallenblase?

Entfernung der Gallenblase. Die Folgen. Bewertungen

Ich hatte eine Operation, um die Gallenblase mit einer laparoskopischen Methode zu entfernen. In den ersten Tagen nach der Operation wurde Schwäche beobachtet, es gab kleinere Schmerzen in der rechten Seite, wo die Einstiche selbst waren. Beim Niesen könnte sich der Hustenschmerz verstärken. Aber der Staat hat sich schnell normalisiert. Ich hielt mich an eine Diät. Und ich rate jedem im ersten Jahr, anderthalb Jahre, sich an Diät Nr. 5 zu halten. Und dann kann das Menü erweitert werden. Aber schau immer auf dein Wohlbefinden. Einige Produkte verursachen immer noch Blähungen in mir, manchmal gibt es Bitterkeit im Mund, Übelkeit. Aber sobald ich mein Essen überdenke (ich kenne bereits Produkte, die einen solchen Zustand verursachen können), ist das Bild normalisiert. Es ist 20 Jahre her. Ich lebe und genieße das Leben. Es ist auch sehr wichtig, positiv zu denken, sich selbst einzurichten, dass alles gut wird. Ich gehe aktiv zum Sport, ich gehe zum Tanzen - mit einem Wort, eine gewöhnliche Person, ich habe keine Konsequenzen nach einer Gallenoperation.

Feedback von meinem Blogleser

Nach der Operation, um die Gallenblase zu entfernen, fühlte ich mich sehr schlecht. Kranke Seite, konnte nichts essen, Bilirubin war 75/10/65. Ich musste im Internet nach Antworten auf die Fragen suchen, die mich quälten. Nachdem ich Dr. Eugene durch den Blog von Irina Zaitseva gefunden hatte, begann ich, Konsultationen zu erhalten, dank derer ich nach 5 Monaten 15,7 Bilirubin bekam. Ich fing an, vernünftig zu essen, aber ich erweitere die Bandbreite. Ich schließe drei "F" aus: Fett, Eigelb, gebraten, wie von Dr. Eugene Snegir empfohlen. Auch die Tatsache, dass es einen solchen Arzt gibt, der sie unterstützt, prompt berät, ist sehr praktisch, denn der Arzt braucht Zeit und wird nicht immer akzeptiert. Aber EUGENE ließ keinen Appell unbeantwortet.
Novikova Lydia. Woronesch. Ich bin 61 Jahre alt. Rentnerin.

Ich lade Sie auch ein, meine Artikel auf dem Blog zu diesem Thema zu lesen. Dort finden Sie viele nützliche Informationen und Bewertungen von Menschen, die eine Operation zur Entfernung der Gallenblase hatten.

Die Gallenblase entfernt: Was könnten die Folgen sein?

Chirurgie zur Entfernung der Gallenblase ist eine ernsthafte Störung des Verdauungssystems. Nach der Operation muss der Patient bestimmte Empfehlungen befolgen, um eine Verschlechterung der Gesundheit zu verhindern. Wenn alle Regeln befolgt werden, kann eine Person für einige weitere Jahrzehnte leben, eine gewohnte Lebensweise führen, tägliche Aktivitäten ausführen. Du hast die Gallenblase entfernt und willst wissen, was die Konsequenzen sein könnten? Dann ist dieser Artikel für Sie.

Die Gallenblase entfernt: Was könnten die Folgen sein?

Gallenblase: ihre Funktionen im Körper

Die Gallenblase ist ein kleines birnenförmiges Organ. Es ist nicht länger als 14 cm (die Norm ist die Länge von 8 cm bis 14 cm), nur 3-5 cm breit.

Seine Hauptaufgabe ist die Ansammlung und Speicherung von Galle, die in den Leberzellen gebildet wird. Es kann bis zu 70 Kubikzentimeter Galle aufnehmen. Die Galle nimmt hier eine dickere Textur an und wird dann durch den Schließmuskel von Oddi entlang der Gallengänge in den Darm transportiert, wo sie an der Nahrungsspaltung teilnimmt.

Der Ort der Gallenblase

Gallenblasenfunktion:

  1. Akkumulieren oder Ablegen. Hier geht es um die ganze Galle, die von der Leber produziert wird.
  2. Die Konzentration wird auf die Verdickung der Galle reduziert.
  3. Evakuierung. Wenn sich die Gallenblase zusammenzieht und den Inhalt herausdrückt, gelangt sie durch die Kanäle in den Zwölffingerdarm. Zur gleichen Zeit wird Galle nicht kontinuierlich oder in einer bestimmten Häufigkeit emittiert, sondern nur dann, wenn es notwendig ist, Nahrung zu spalten. Wenn diese Funktion beeinträchtigt ist, stagniert die Galle, verdickt sich übermäßig. Im Laufe der Zeit führt dies zur Bildung von Sand und Steinen.

Galle ist notwendig für den Abbau von Lebensmitteln. Es ist auch ein starkes Antiseptikum - desinfiziert den Inhalt des Darms, tötet die meisten pathogenen und überschüssigen bedingt pathogenen Bakterien ab. Es ist ihr zu verdanken, dass eine Person nicht jedes Mal eine Darminfektion bekommt, wenn sie ein ideal frisches oder sauberes Produkt isst.

Im Duodenum entsteht eine alkalische Umgebung, die für die Larven der meisten Würmer schädlich ist. Wenn die Galle ausreichend konzentriert ist, wird die Funktion der Gallenblase nicht beeinträchtigt - die Person kann die Infektion mit Würmern vermeiden, selbst wenn sie mit Nahrung im Darm aufgenommen werden.

Es ist auch verantwortlich für den Abbau und die Aufnahme von Fetten, stimuliert die Darmmotilität und beteiligt sich an der Bildung von intraartikulären Flüssigkeit.

Verletzung des Abflusses von Galle, seine unzureichende Menge führt zu Verdauungsstörungen. Diese Patienten haben oft Verstopfung, Darmdysbiose, eine Verletzung des Prozesses der Assimilation von Fetten.

Wenn eine Verletzung des Abflusses von Gallenflüssigkeit eine Entzündung der Gallenblase entwickelt, erscheint ein Niederschlag, der sich schließlich in Steinen sammelt. Um Entzündungen zu lindern und Steinbildung vorzubeugen, werden Cholagogue-Präparate verschrieben.

Indikationen für die Entfernung der Gallenblase

Die Cholezystektomie ist eine radikale Operation, nach der sich das Leben einer Person etwas verändert. Daher wird diese Operation aus keinem Grund, nur zu einem präventiven Zweck, nicht ausgeführt. Indikationen für die Operation sind in der folgenden Tabelle dargestellt.

Tabelle 1. Indikationen für eine Operation zur Entfernung der Gallenblase

Kann man auf eine Operation verzichten?

Gallenstein-Krankheit und andere Krankheiten können für eine lange Zeit nicht gefühlt werden. Oft gibt es Situationen, in denen Gallensteine ​​während einer Routineuntersuchung zufällig entdeckt werden. In diesem Fall hat die Person keine Symptome der Krankheit. In diesem Fall können Sie nicht zur Operation eilen. Es ist jedoch notwendig, von Zeit zu Zeit untersucht zu werden, um eine Verschlechterung der Zeit festzustellen.

Gallensteine

Wenn die Krankheit von unangenehmen Symptomen (Gallenkolik, Vergilbung der Haut und der Schleimhäute, Verdauungsstörungen, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit und Erbrechen) begleitet wird, sollte so schnell wie möglich eine Operation zur Entfernung der Gallenblase durchgeführt werden. Dies wird es dem Patienten ermöglichen, die schmerzhaften Manifestationen der Krankheit loszuwerden und ernsthafte Komplikationen zu vermeiden.

Wie läuft die Operation?

Die chirurgische Entfernung wird während der Remission der Krankheit durchgeführt. In diesem Fall ist der Patient leichter, die Intervention zu verschieben, der Genesungsprozess ist schneller. Aber in einigen Fällen, wenn der Zustand lebensbedrohlich ist, operieren sie in einem akuten Zustand.

Es gibt zwei Hauptmethoden:

  1. Laparoskopische Chirurgie ist weniger invasiv, weil es durch kleine Einstiche durchgeführt wird.
  2. Die offene Cholezystektomie ist eine klassische Operation, die durch einen relativ großen Schnitt im rechten Hypochondrium durchgeführt wird.

Laparoskopische Cholezystektomie (links) und offen (rechts)

Laparoskopische Cholezystektomie

Nach der Operation bleibt der Patient für nur 1-2 Tage zur postoperativen Beobachtung in der Klinik. Die vollständige Genesung und Rückkehr zum normalen Lebensrhythmus dauert nicht länger als 20 Tage. Die Naht nach der Operation ist minimal, der Schmerz ist schwach. Dies sind alles - die unbestreitbaren Vorteile dieser Methode, dank derer es einfacher für Patienten ist, chirurgische Behandlung zu akzeptieren. Dies ist ideal, wenn keine Komplikationen und Kontraindikationen vorliegen.

Es ist nicht wünschenswert, die Laparoskopie zu verwenden, wenn der Patient ernsthafte Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße hat. Dies ist darauf zurückzuführen, dass während der Operation Kohlendioxid injiziert wird, um den Zugang zum Eingriffsort zu erleichtern. Erhöhter Druck auf das Zwerchfell sowie auf die Venen des systemischen Kreislaufs kann Komplikationen im Herz- und Atemsystem hervorrufen.

Sie können die Laparoskopie auch nicht in akuten Fällen, bei Tumoren, bei Peritonitis und akuter Pankreatitis, Verkalkung der Gallenblase durchführen.

Offene Cholezystektomie

Der Verlauf dieser Operation arbeitete für Jahrzehnte. Obwohl nach einer längeren Genesungszeit eine offene Operation möglich ist, hat der Operateur mehr Spielraum, wenn nach der Inzision Komplikationen oder zusätzliche Pathologien gefunden werden. Zu der Zeit dauert es etwa die gleiche Zeit wie die Laparoskopie. Aber mit einem Tumor kann es so weit wie möglich entfernt werden.

Wenn eine Entzündung des Peritoneums (Peritonitis) vorliegt, kann während der Operation eine zusätzliche Hygiene durchgeführt werden, um eine Blutinfektion zu verhindern.

Wenn die Operation ohne Komplikationen abläuft, werden die Nähte nach 7 Tagen entfernt und der Patient wird für 12-14 Tage nach Hause entlassen. Aber zuerst muss er die körperliche Aktivität einschränken. Erst nach 2,5 Monaten können Sie beginnen, leichte Gymnastik zu machen, die übrigens später für das normale Funktionieren des Verdauungssystems notwendig ist.

Rehabilitation nach Entfernung der Gallenblase

Galle ist direkt am Verdauungsprozess beteiligt und reguliert die Darmmotilität. Dementsprechend müssen diese Funktionen nach ihrer Entfernung kompensiert werden. Zu diesem Zweck wird eine ganze Reihe von Methoden angewandt: von der Einnahme von Medikamenten bis zur therapeutischen Gymnastik, die zur Wiederherstellung der Darmmotilität beitragen und nicht an Gewicht zunehmen.

Diät

Richtige Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens des Patienten nach der Entfernung der Gallenblase. Da das Verdauungssystem jetzt auf eine neue Art und Weise funktioniert, müssen Sie noch vorsichtiger sein, was in den Magen geht.

Es ist notwendig, schwere fetthaltige Nahrungsmittel, gebratenen, starken Alkohol, Nahrungsmittel ohne Wärmebehandlung vollständig zu beseitigen. Rohes Gemüse und Früchte können nur von Verstopften konsumiert werden - und dann in kleinen Mengen. Der größte Teil der Ernährung sollte Gemüse sein, das einer Wärmebehandlung unterzogen wurde, mageres Fleisch.

Empfehlungen für die Ernährung nach Cholezystektomie

Nach Entfernung der Gallenblase können Sie verwenden:

  • leichte Suppen in fettarmer Brühe;
  • gekochtes, gedünstetes oder gebackenes Gemüse und Obst;
  • fettarmes Hühnerfleisch (Filet);
  • Soufflé und Aufläufe (Gemüse - ohne eine große Menge Käse);
  • magerer Fisch;
  • Dampfkoteletts aus magerem Fleisch oder Fisch;
  • fermentierte Milchprodukte - vollkommen frisch und nur, wenn der Körper es gut verträgt;
  • Getreide - nur wenn sie gründlich gekocht sind;
  • erlaubt eine kleine Menge Gemüse und Butter.

Sie können keine Nahrungsmittel essen, die erhöhte Produktion von Magensaft provozieren: Zitronen und Zitronensaft, saure Früchte. Auch kontraindiziert:

  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Kaffee und koffeinhaltige Getränke;
  • Muffin und Gebäck mit Sahne;
  • eingelegtes und gesalzenes Gemüse;
  • Weißkohl;
  • Rettich;
  • Sauerampfer, Spinat;
  • Konserven (Fleisch und Fisch);
  • Nüsse und Samen, insbesondere geröstet;
  • Hülsenfrüchte.

Alle Lebensmittel müssen gründlich gekaut werden. Das Essen einer solchen Person sollte mindestens 5 mal am Tag sein, ungefähr die gleichen Intervalle beobachtend und Perioden des längeren Verhungerns vermeiden. Portionen sollten klein sein, denn ohne die Gallenblase ist das Verdauungssystem sehr schwer zu verdauen. Innerhalb weniger Monate nach der Operation erweitern sich die Gallengänge leicht, wodurch eine größere Menge an Gallenflüssigkeit in den Zwölffingerdarm gelangt. Aber das ist immer noch kein vollständiger Ersatz für die Gallenblase.

Sie sollten nicht zu Extremen gehen und ausschließlich pürierte Nahrung essen: das verlangsamt die Arbeit des gesamten Verdauungssystems, verringert die Darmmotilität.

Besonders strenge Diät sollte in den ersten 2 Monaten nach der Operation sein. Auch mageres Fleisch, rohes Obst und Gemüse sind zu diesem Zeitpunkt nicht erlaubt: nur leichtes Essen, das einer gründlichen Wärmebehandlung unterzogen wurde.

Wenn nach einer Mahlzeit Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Fieber auftreten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Es ist auch wichtig sich daran zu erinnern, nach welchen Produkten eine solche Reaktion entstanden ist.

Wichtiger Punkt: Diät nach Entfernung der Gallenblase ist kein vorübergehendes Phänomen. Bleiben Sie bei ihrem Patienten bis zum Ende des Lebens, um andere schwere Erkrankungen des Verdauungssystems zu verhindern.

Medikamentenaufnahme

Nach der Entfernung der Gallenblase ist es wichtig, dass der Gallenfluss aus den Lebergängen rechtzeitig erfolgt. Im Falle einer Stagnation kann sich eine Entzündung der Leber entwickeln. Und wenn der Operation eine Gallensteinkrankheit vorausging und die Gallenflüssigkeit des Patienten dick ist, können sich neue Steine ​​in den Lebergängen bilden.

Eine scharfe Freisetzung einer großen Menge von Galle oder sein konstanter Eintritt in den leeren Darm führt zur Bildung von Duodenitis (Entzündung des Zwölffingerdarms), Magengeschwür des Zwölffingerdarms und des Darms.

Um die Wahrscheinlichkeit dieser Komplikationen zu verringern und das Verdauungssystem nach der Operation zu normalisieren, werden den Patienten choleretische und andere Medikamente verschrieben.

Medikamente nach Cholezystektomie:

  1. Enzyme Wenn Nahrung in den Körper gelangt, wird normalerweise Galle abgesondert, was wiederum die Produktion von Pankreas-Verdauungsenzymen stimuliert. Bei Menschen mit einer entfernten Gallenblase ist dieser Prozess gestört, und oft fehlen Enzyme, die für den Abbau von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten notwendig sind. Die zusätzliche Einnahme von Mezim, Creon oder Festala ermöglicht es Ihnen, das Gleichgewicht der Enzyme wiederherzustellen, die Verdauung zu normalisieren. Besonders ihre Aufnahme ist in den frühen Stadien notwendig, bis der Körper sich daran gewöhnt, ohne die Gallenblase zu leben, und die Person selbst bestimmt die Menge der Nahrung, die auf einmal ohne unangenehme Folgen gegessen werden kann.

Patienten, die sich einer Cholezystektomie unterziehen, werden mit Enzymen behandelt.

Intestinale Spasmolytika helfen, Blähungen und Krämpfe zu reduzieren.

Ursofalk - eine Droge aus der Gruppe der Hepatoprotektoren

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass, je sorgfältiger der Patient die Ernährungsempfehlungen befolgt, desto weniger zusätzliche Medikamente er einnehmen muss.

Gymnastik

Spezielle therapeutische Übungen helfen, den Gallenfluss aus den Lebergängen zu normalisieren und die Darmperistaltik zu stimulieren. Die Hauptübungen zielen auf eine Stärkung der vorderen Bauchwand ab.

Viele Patienten können die Übungen zu Hause machen. Aber wenn eine Person ein großes Übergewicht hat, insbesondere abdominale Fettleibigkeit, ist es besser, in einer speziellen Gruppe unter der Aufsicht eines medizinischen Ausbilders zu arbeiten.

In den ersten Tagen nach der Operation muss die Bettruhe eingehalten werden, sodass jegliche körperliche Aktivität ausgeschlossen ist. Nachdem Sie die Stiche entfernt haben, können Sie beginnen, Atemübungen durchzuführen. Die sogenannte Zwerchfellatmung (an der die Zwerchfellmuskeln beteiligt sind) hilft, die Blutzirkulation wiederherzustellen und Thrombosen zu verhindern sowie die Darmmotilität aufrechtzuerhalten.

Es tut nicht weh und leichte Aufwärmfugen. Erstens verursacht es keine Belastung für das Operationsgebiet. Zweitens, während die Produktion von Galle reduziert wird, verringert sich die Menge der Gelenkschmierung, die zu einer Einschränkung der Beweglichkeit und entzündlichen Erkrankungen der Gelenke führen kann. Leichte Gelenkgymnastik hilft, die Beweglichkeit zu erhalten und die Durchblutung der Gelenke zu stimulieren.

Ein paar Wochen nach der Operation und nach Rücksprache mit dem Arzt können Sie Übungen zur Stärkung der Bauchmuskeln beginnen. Sie müssen mit der Mindestanzahl an Wiederholungen beginnen und die Zahl einige Male pro Woche um 1-2 erhöhen. Wenn während der Übung Schmerzen auftreten und die Temperatur steigt, müssen Sie mit dem Turnen aufhören und Ihren Arzt konsultieren.

Physiotherapie nach Cholezystektomie

Das Gehen entlang der Treppe wird auch effektiv sein. Es hat gleichzeitig eine positive Wirkung auf die Gelenke, Darm, hilft Gewichtszunahme zu verhindern.

Ein paar Monate nach der Operation können Gewichte, zusätzliche Ausrüstung und Skifahren verwendet werden. Für eine gleichmäßige Belastung muss eine Reihe von Übungen (es dauert 10-15 Minuten) zweimal am Tag durchgeführt werden:

  • am Morgen auf nüchternen Magen vor dem Frühstück, um die Produktion von Galle zu stimulieren;
  • am Abend, eine Stunde vor dem Schlafengehen, um die Arbeit des Darms zu normalisieren und den Ausfluss von Galle pro Tag aus den Lebergängen zu verbessern.

Beschränke dich nicht auf Übungen für die Presse. Sie müssen mit einer leichten Aufwärmübung beginnen und dann einige Übungen für die Gelenke (zuerst für die Arme, dann für die Beine) machen und dann die Übungen durchführen, um die Bauchdecke zu stärken.

Medizinische Statistiken sagen: diejenigen Patienten, die die Gymnastik nicht ignorieren, erholen sich schneller und sind viel weniger wahrscheinlich, die nachfolgenden möglichen Komplikationen der Cholezystektomie zu begegnen.

Mögliche Komplikationen nach Entfernung der Gallenblase

Anpassung und Wiederherstellung erfolgen jeweils einzeln. Je mehr eine Person chronische Krankheiten hat, desto schwieriger und länger wird die Genesung sein. Solche Patienten benötigen regelmäßige ärztliche Untersuchungen, die Einnahme von Hilfsmitteln und die strikte Einhaltung der Diät.

Komplikationen nach der Operation treten in ca. 5-10% der Fälle auf.

Postcholezystektomiesyndrom

Diese Diagnose erschien in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts. Es ist mit Hypertonus und Spasmus des Schließmuskels von Oddi verbunden, die den Fluss der Galle in den Zwölffingerdarm gewährleistet. Der Schließmuskel hält die Galle nicht zurück, weshalb er ständig ungehindert in den Darm eindringt und dort Reizungen verursacht. Zu den Hauptsymptomen von PHES gehören:

  • Stuhlgang (Durchfall);
  • Krampf und Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit;
  • Aufstoßen;
  • Blähungen.

Ursachen für Postcholezystektomie-Syndrom

Wenn der Darm gereizt ist, schrumpft der Schließmuskel von Oddi und blockiert den Gallengang. Als Folge sammelt sich Galle in den Lebergängen, stagniert, provoziert die Entwicklung des Entzündungsprozesses.

Zur Behandlung dieses Syndroms werden eine konservative medikamentöse Therapie und eine strenge Diät angewendet.

Duodenitis

Die Entzündung des Zwölffingerdarms entwickelt sich mit der ständigen Reizung der Galle, sowie Verdauungsstörungen aufgrund von Gallen- und Verdauungsenzymen. Wenn es unbehandelt ist, kann es sich schließlich in ein Geschwür verwandeln. Gelegentlich tritt Enteritis auf - Entzündung des Dünndarms, ausgelöst durch die Wirkung von Galle und SIBO.

Was ist Duodenitis?

Eine Duodenitis tritt häufig bei Patienten mit Helicobacter-assoziierter Gastritis auf. Um diese Komplikation zu vermeiden, ist es ratsam, Helicobacter pylori vor dem Entfernen der Gallenblase zu behandeln.

Übermäßiges bakterielles Wachstumssyndrom

Galle - ein starkes Antiseptikum, das die Infektion neutralisiert, eine übermäßige Reproduktion der bedingt pathogenen Flora verhindert und eine antiparasitäre Wirkung hat. Mit abnehmender Konzentration und Menge werden schädliche Bakterien im Zwölffingerdarm und im darauffolgenden Dünndarm aktiviert. Sie verursachen Entzündungen, hemmen die nützliche Mikroflora. In diesem Fall ist es notwendig, Medikamente auf der Basis von Bifidobakterien und Laktobazillen zu nehmen, die helfen werden, die Zusammensetzung der Mikroflora zu normalisieren.

Bei chronischen Entzündungen des Gastrointestinaltraktes und der Darmdysbiose benötigt der Patient solche Medikamente ständig.

Pankreatitis

Fast 80% der Patienten mit Cholelithiasis werden mit Pankreatitis diagnostiziert. Es bleibt nach Cholezystektomie. Manchmal tritt diese Krankheit nach der Operation aufgrund einer Abnahme der Konzentration und Galle und einer stimulierenden Wirkung auf die Bauchspeicheldrüse auf.

Ursachen der Pankreatitis

Wenn die Kanäle mit Steinen blockiert sind (kleine Steine ​​können in den Bereich des Schließmuskels von Oddi und die Pankreasgänge mit Gallenfluss gelangen), Spasmus des Schließmuskels von Oddi verursacht Verstopfung in der Bauchspeicheldrüse, die zu einer Entzündung führt. Etwa 40% der Personen, die eine Cholezystektomie erhalten haben, erfahren eine Abnahme der Produktion von Pankreassaft. Um dieses Problem zu lösen, können Sie eine strenge Diät und Enzympräparate verwenden.

Diabetes mellitus

Es tritt vor dem Hintergrund schwerer Pankreasverletzungen auf und reduziert die Produktion von Enzymen und Insulin. Ein zusätzlicher Risikofaktor ist das Vorhandensein von Übergewicht beim Patienten. Daher ist es nach Entfernung der Gallenblase wichtig, das Zuckerniveau im Blut zu kontrollieren, um mit den geringsten Veränderungen zu handeln und die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Arthritis und Arthrose

Eine Abnahme der Gallenflüssigkeit verringert die Produktion von intraartikulärem Gleitmittel. Es gibt eine mechanische Löschung von Knorpel. Wenn der Körper eine chronische Infektionsquelle hat, ist dieser Prozess schneller. Daher ist es wichtig, nach der Operation, um die Gallenblase zu entfernen, Gymnastik für die Gelenke zu machen, trinken Sie mehr Flüssigkeit, verwenden Sie Lebensmittel, die reich an Kollagen sind. Wenn es Schmerzen, ein Knacken im Gelenk, eingeschränkte Beweglichkeit oder Schwellungen gibt, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Cholezystektomie und Schwangerschaft

Erkrankungen der Gallenblase sind bei Frauen dreimal häufiger als bei Männern. Unter den operierten Patienten sind Frauen auch mehr. Bei Cholezystitis und sogar erblicher Veranlagung bei Frauen während der Schwangerschaft erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Gallensteinen und Überlappungen der Gallengänge durch den erhöhten Druck des wachsenden Uterus auf alle Organe der Bauchhöhle.

Wenn es ernsthafte Hinweise gibt, wird die Gallenblasenentfernung während der Schwangerschaft durchgeführt. Die Laparoskopie ist kontraindiziert - nur eine offene Operation wird durchgeführt. Darüber hinaus sind die Narkose selbst, die Operation und die Erholungszeit ein Schock für den Körper der Frau und können den Verlauf der Schwangerschaft beeinträchtigen. Daher, wenn es Beweise gibt, ist es besser, die Operation vor der Schwangerschaft durchzuführen.

Das Fehlen der Gallenblase ist kein Hindernis für den Beginn der Schwangerschaft und sichere Geburt. Bei schwangeren Frauen nach einer Cholezystektomie ist die Wahrscheinlichkeit einer frühen Toxikose jedoch höher. Auch Verdauungsstörungen während der Schwangerschaft treten bei fast 100% der Frauen mit einer entfernten Gallenblase auf.

Wenn bei einer Frau eine Cholezystektomie durchgeführt wurde, kann die Schwangerschaft frühestens 3 Monate nach der Operation - nach vollständiger Genesung - geplant werden. Während der Schwangerschaft ist es wichtig, richtig zu essen und körperliche Aktivität zu erhalten.

Die Entfernung der Gallenblase ist kein Satz. Vorbehaltlich medizinischer Empfehlungen kann der Patient bis ins hohe Alter ohne ernsthafte Komplikationen leben.


Weitere Artikel Über Leber

Cholestase

Ursofalk Drogenersatzstoffe

Die Droge Ursofalk, die Analoga dieser Droge, gehören zur Gruppe der Hepatoprotektoren - Medikamente zur Behandlung der Leber. Der Preis von Ursofalk ist ziemlich hoch, so dass viele Mediziner empfehlen, Analoga dieses Medikaments im Behandlungsprozess zu verwenden.
Cholestase

Stadien der Zirrhose

Zirrhose ist eine der schrecklichsten chronischen Krankheiten, die ohne angemessene Behandlung ständig voranschreitet. In den Zellen der Leber wird die Entwicklung von pathologischen Veränderungen beobachtet, wenn gesundes und funktionelles Gewebe durch Fasern ersetzt wird.